Page 1

l e g e i p Rhön~S ZIN DAS FREIZEITMAGA

Meine tagliche

. e c n a Bal

Eichenzeller Natur-Brunnen • In drei erfrischenden Sorten: naturell, medium und spritzig. • Sanft, natriumarm und ausgewogen mineralisiert. • Zur Zubereitung von Babynarung geeignet.

Eichenzeller Natur-Brunnen. Die sanfte Quelle der Rhön.

F R E IZ E IT T IP P S Rhöner Genuss-Touren te 8-10 Sei Wandern und genießen -

Engel und Kreuze Ausstellung - Seite 35

Neue Kraft im Frühling Ulstertal lädt ein - Seite 39

3 0. Jah rg an g N r. 4 · Apr il 2013

KOST ENLOS


AK TUELLES AUS DER RHÖN

2

Klimafreundliche Flüsterflitzer 3. Fahrzeugschau

Elektromobilität Bad Neustadt, Festplatz

Sa /So, 27./28. April Fr, 26.4.,19 Uhr, Stadthalle:

Berufsinformationsabend Zieleinlauf „1. Staffelfahrt Elektromobilität: Mainfranken unter Strom“ Sa, 27.4., 15:30 Uhr:

An beiden Tagen von 10 –18 Uhr: Ausstellung Messeangebote · Testfahrten · Formula Student Segway/Twizy Parcour · E-Bike-Stadtbesichtigungen Kletterfelsen · Kinderschminken · Snacks, Kaffee u. Kuchen · Mittagstisch (Sonntag) · Live-Musik Programm unter

www.m-e-nes.de

M-E -NES Modellstadt Elektromobilität BAD NEUSTADT

ANZEIGE

50 Jahre Rhönklub Zweigverein Batten-Findlos

Hilders-Batten. Der Rhönklub Zweigverein Batten-Findlos fei-

ert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. In der Chronik des Zweigvereins heißt es: „Am 29. Januar 1963 gründeten 15 Männer und Frauen einen Rhönklub-ZV mit dem Namen BattenFindlos. Man hatte nicht die Absicht, sich einem anderen Verein, wie Hilders oder Thaiden, anzuschließen.“ Um dieses Ereignis vor einem halben Jahrhundert gebührend zu feiern, findet am 1. Mai das Jubiläumsfest an der Rhönklubhütte am Linsenwäldchen oberhalb von Batten statt. Diese ist auch das Ziel der diesjährigen Sternwanderung der Region Ulstertal. Der Festbetrieb beginnt um 11.30 Uhr mit einem warmen Mittagessen. Um 14 Uhr folgt ein kleiner Festakt mit Grußworten und Ehrungen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die James Band. An das leibliche Wohl wird wird mit kühlen Getränken, Leckerem vom Grill und Kaffee und Kuchen bestens gedacht. Das Spielmobil der Rhönklubjugend steht für die kleinen Gäste bereit. www.rhoenklub-batten.de

Foto: Tonya Schulz Bad Neustadt. Elektroautos sind in „Die Reichweiten der Elektrofahr-

aller Munde, nahezu jeder Hersteller weist bereits ein strombetriebenes Modell vor oder entwickelt unter Hochdruck innovative Versionen. Über den aktuellen Stand der umweltfreundlichen Antriebstechnik informiert am 27./28. April bereits zum dritten Mal die „Fahrzeugschau Elektromobilität“ in Bad Neustadt. Mit Ausstellung, Testfahrten und öffentlichkeitswirksamem e-mobilem Staffellauf zeigt die erste Bayerische Modellstadt für Elektromobilität auf dem Festplatz der Stadt erneut das Zukunftspotential der klimafreundlichen Flüsterflitzer auf.

zeuge werden immer größer, die Zahl der Versorgungsstationen wächst und auch das Preis-/Leistungsverhältnis entwickelt sich immer attraktiver“, fasst Sebastian Martin zufrieden zusammen. Der Markt bewege sich unglaublich dynamisch, weshalb auch die Zahl der Zulassungen von Elektrofahrzeugen deutlich steigt. Immerhin um 37 Prozent stieg die Anzahl der neu zugelassenen Elektrofahrzeuge von 2011 zum Jahr 2012.

Formula Students

Einen Blick in die weitere Zukunft der Elektromobilität können Besucher der Fahrzeugschau bei Ausstellern wie den Formula Students Elektromobiler Staffellauf mit ihren futuristischen HightechAls Höhepunkt der diesjährigen Entwicklungen werfen. Fahrzeugschau wird am Samstag, 27. April, ein e-mobiler Staffellauf Berufsinformationstag von Kitzingen über Würzburg, Zum Auftakt der dritten FahrzeugSchweinfurt, Bad Kissingen, Mün- schau Elektromobilität lädt die nerstadt nach Bad Neustadt statt- Modellstadt am Freitag, 26. April, finden. Am Steuer verschiedenster um 19 Uhr zu einem BerufsinforElektroautos sitzen neben Elektro- mationsabend „Elektromobilität mobilisten aus ganz Mainfranken – Berufsaussichten und Chancen“ vielfach auch prominente Fahrer. in die Stadthalle von Bad Neustadt Der spektakuläre Zieleinlauf mit ca. ein. 40 E-Fahrzeugen ist um 15.30 Uhr zu sehen. Testfahrten „Auf dem Festplatz präsentieren Wer das neue Fahrgefühl einmal sich rund 30 Aussteller aller füh- live erleben möchte, kann bei eirenden Hersteller und Firmen, die ner Stadtführung mit dem E-Bike in der Elektromobilität aktiv sind. mitfahren, die dynamischen SegDas sind deutlich mehr als in den ways testen oder Probefahrten Vorjahren“, erzählt stolz Sebastian mit Elektrofahrrädern und -autos Martin, Projektleiter Elektromobi- machen. Livemusik und Verpflelität bei der Stadt Bad Neustadt. gung runden das bunte FamilienDer Bogen spannt sich vom bereits programm ab. populären E-Bike über strombe- Der Eintritt zur Fahrzeugschau triebene Zweiräder bis zu verschie- Elektromobilität 2013 in Bad Neudensten Fahrzeugen aller Formen, stadt ist frei. Infos unter Telefon Farben und Fabrikate. Der City- 09771/63562730. flitzer ist dabei ebenso vertreten  wie komfortable Reiselimousinen. www.m-e-nes.de


GELEITWORT

Liebe Leserinnen und Leser! Genuss ist eine Bezeichnung für eine positive Sinnesempfindung, sagt uns das Lexikon und der gesunde Menschenverstand. In etwa lassen sich kulinarische Genüsse als Bestandteil der Ess- und Trinkkultur, geistige Genüsse wie das Hören von Musik oder das Lesen sowie der körperliche Genuss unterscheiden. Am häufigsten wird

der Begriff im Zusammenhang mit Essen und Trinken verwendet. Beim Genießen ist mindestens ein Sinnesorgan des menschlichen Körpers angesprochen. Im Falle unserer neuen Genuss-Tour durch die Rhön dürften es allerdings noch ein paar mehr sein. Um die Rhön und ihre Besonderheiten noch besser genießen zu

können, haben wir uns eine neue Serie ausgedacht. Gemeinsam mit der Dachmarke Rhön gehen wir auf Genuss-Tour. Entlang einer mehr oder weniger festgelegten Strecke besuchen wir Partnerbetriebe der Dachmarke Rhön und stellen deren Besonderheiten vor. Das erfüllt den Anspruch an die Sinnesempfindung „Genuss“ gleich in mehrfacher Hinsicht. Wir wandern in dieser Ausgabe als erstes von einem landschaftlichen Höhepunkt rund um Fladungen (Foto: St. Kilian-Kirche) zum nächsten und können unterwegs jede Menge Betriebe kennenlernen, die sich ganz bewusst ihren Standort in der Rhön gewählt haben und das Mittelgebirge auf ihre Weise in ihrem Unternehmen leben. In der neuen Serie werden wir in dieser wie in weiteren Ausgaben immer wieder mit der Dachmarke Rhön auf Genuss-Tour gehen. Wir werden die Landschaft der Rhön genießen, wir werden Genussmittel probieren und vorstellen und von Genusserlebnissen berichten. Das alles tun wir um Sie, liebe Leser, als landschaftliche, wandernde, Rad fahrende und vor allem kulinarische Genießer an Orte in der Rhön zu locken, die sie vielleicht noch nicht kennen. Zu genießen gibt es nämlich viel in der Rhön. Wir zeigen Ihnen lediglich wo und wie. Und wenn Sie noch mehr Anregungen für GenussTouren brauchen, der Genussführer der Dachmarke Rhön (erhältlich zum Beispiel in Tourist-Informationen) lädt dazu ein, die Rhön mit allen Sinnen zu erleben und zu genießen. Selbstverständlich gibt es auch abseits der diesmal gewanderten Tour viel zu genießen. Der Frühling

3

lockt hinaus in die Natur und die Gastronomie in der Rhön hat saisonale Spezialitäten auf ihren Speisekarten vermerkt. Genießen Sie überall in unserer schönen Rhön! Einen genussreichen April wünscht Ihnen Stefan Kritzer, Redaktionsleiter. www.rhoen-spiegel.de

A U S D E M I N H A LT Aktuelles aus der Rhön Freilandmuseum 2013

5

Frühlingsmarkt Hünfeld

6

Bilder im Kloster

7

Rhöner Genuss-Touren Märchen im Schloss

8-10 11

Frühlingskonzert 13 Ab Thalau in die Rhön

16

Muttertags-Gala 20 Kultur in Mellrichstadt

30

Neue Kraft im Frühling

39

Night of Swing

42

Was ist los in der Rhön

24-29

Schuh S a u e r e test wei Der eg W h! t sic lohn

St. Bonifatiuskloster

IHR Geistliches Zentrum im Herzen Deutschlands

Gästebüro • Klosterstraße 5 • 36088 Hünfeld Tel. 06652/94-537 • Fax: 06652/94-538 gz@bonifatiuskloster.de • www.bonifatiuskloster.de

Frühlingsgefühle 10% auf alles



• Ein- & Zweibettzimmer mit Dusche/WC • Klostereigene Küche • Buchsbaumlabyrinth • Parkanlage • Wander- & Reisemöglichkeiten in die Rhön • Geistliche Kursangebote

Kettener Str. 2 36167 Nüsttal-Gotthards Große Tel. 0 66 84/4 33 schuhfranz@web.de Öffnungszeiten: Mo.– Fr. 9 – 18 Uhr

Aktion: Neuware eingetroffen

5,-

Bei Vorlage dieser Anzeige € Benzinvergütung (pro zahlenden Kunden 1 Gutschein bei einem Einkauf ab 50,- €)


4

AK TUELLES AUS DER RHÖN

Farbtupfer durch Frühblüher

Blühen im April im Rennsteiggarten: Alpen-Aurikel (Primula auricula), Fleischroter Mannsschild (Androsace carnea ssp. rosea), Leberblümchen, Blume des Jahres 2013 (Hepatica nobilis), Märzenbecher (Leucojum vernum), Roter Steinbrech (Saxifraga oppositifolia), FrühlingsAdonisröschen (Adonis vernalis), Gelbliche Kuhschelle (Pulsatilla patens ssp. flavescens). Oberhof. Am Samstag, 20. April, on blühen bereits Schnee-Heide, Schnee-Goldprimeln

um 9 Uhr öffnet der Rennsteiggarten nach der Winterpause wieder seine Tore und lädt zu einem ersten Frühjahrsspaziergang ein. Für Farbtupfer sorgen geschützte Frühblüher aus der heimischen Flora, zum Beispiel Seidelbast, Grüne Nieswurz und Märzenbecher, etwas später Frühlings-Adonisröschen und Gewöhnliche Kuhschelle. Auch die „Blume des Jahres 2013“, das Leberblümchen, kann man dann im Naturschutzgarten entdecken. In den europäischen Hochgebirgen setzt ebenfalls mit der Schneeschmelze das Frühlingserwachen ein. Je nach geografischer Regi-

Krokusse und Alpenglöckchen. Im feinen, noch durchfeuchteten Geröll erscheinen die Blüten von Täschelkraut, Zwerg-Primel, Rotem Steinbrech und Schmuckblume. Felsvorsprünge und -Spalten sind Standorte für gelb, weiß oder rot blühende polsterbildende Steinbreche, Felsenblümchen, Mannsschild- und Felsenprimelarten. Aus Asien kommen mit Kugel-Primeln, Netzblatt-Iris, Kaukasischer Trollblume, Gelblicher Kuhschelle und niedrigen Wildtulpen Blütengrüße in den Rennsteiggarten, und auch Nordamerika ist mit der weißen Berg-Sumpfdotterblume und den rötlich blühenden

vertreten. Sollte sich der Winter zeitig aus den Kammlagen zurückziehen, kann der Rennsteiggarten eventuell früher öffnen; bitte erfragen Sie den Termin unter Telefon 036842/22245 oder schauen Sie

im Internet nach. Öffnungszeiten täglich bis 30. September von 9 bis 18 Uhr. Hunde dürfen nicht mit in den Garten genommen werden. www.rennsteiggarten oberhof.de

Pfeilgiftfrosch im Exotarium

Oberhof. Der Färberfrosch ist eine oder Baumstümpfen aufsucht. Der

Art der Gattung der Baumsteiger (Dendrobates) und wurde schon im 18. Jahrhundert von Europäern beschrieben. Zu bestaunen ist der seltene Frosch im Exotarium Oberhof. Normalerweise bewohnt er nämlich die tropischen Regenwälder in Südamerika, unter anderem im nördlichen Brasilien, Surinam und Französisch Guyana. Das relativ kleine Fröschchen, die Männchen werden nicht größer als fünf Zentimeter – die Weibchen erreichen etwa sieben Zentimeter Körperlänge, gelten als typische Bodenbewohner. Das hält ihn aber nicht davon ab, zuweilen auch in der unteren Vegetation herumzuklettern. Meist hält er sich aber in der Laubschicht des Bodens auf, wo er bevorzugt Verstecke unter Wurzeln

Färberfrosch (Dendrobates tinctorius) ist ein sehr hübscher Frosch, der in mehreren Farbformen vorkommt. Die Nominatform hat schwarz gesprenkelte, tiefblaue Beine, während der Rücken leuchtend gelbe Streifen auf schwarzen Grund hat. Der Färberfrosch gehört zu den sogenannten Pfeilgiftfröschen, obwohl diese deutsche Bezeichnung irreführend ist. Es werden nur drei Arten dieser Gattung von einigen indigenen Völkern für das Pfeilgift verwendet. Das Nervengift wird über Hautdrüsen ausgeschieden. Der Färberfrosch gehört allerdings nicht dazu, er hat nur ein sehr schwaches Gift. Dieses Gift schützt in erster Linie vor Pilz- und Bakterienbefall. www.exotarium-oberhof.de


AK TUELLES AUS DER RHÖN

Notwendiges und Luxus im bäuerlichen Alltag

Fladungen. Mit einem abwechs-

lungsreichen Programm und prall gefüllten Veranstaltungskalender startet das Fränkische Freilandmuseum am Osterwochenende in die neue Saison. Schwerpunktmäßig dreht sich vom 31. März bis 4. November im Museum alles ums Holz. Weiterhin zeigt die Wanderausstellung „Pracht, Prunk und Protz – Luxus auf dem Land“ Prunk und Glanz des bäuerlichen Landlebens früherer Jahrhunderte auf. Die 14 originalgetreu aufgebauten Hofstellen und Wirtschaftsbauten des Freilandmuseums erstrahlen in neuem Glanz. Eine besondere Freude ist der im Jahr 2011 eröffnete „Hof für Jung und Alt“, der jederzeit zum Anfassen und Mitmachen einlädt. Hierzu gibt es ein rund 50 Termine umfassendes museumspädagogisches Angebot mit Führungen, Workshops und Seminaren für alle Altersgruppen. Darüber hinaus kann man längst vergessenes Handwerk beim Bier-

echtem Kohlenmeiler am 6. Okto- Auf die baldige Fertigstellung des ber sowie der Fränkische Advent Zentraldepots im Mai wies Muam 1. Dezember. seumsgeschäftsführer Karsten „Wer das Fränkische Freilandmu- Eck hin. Dort wird das wertvollste seum Fladungen ohne Trubel Sammelgut des Freilandmuseerleben möchte, sollte das groß- ums mit moderner Klima- und zügige Gelände mit seinen Ein- Lagertechnik sicher verwahrt. Für kehr- und Einkaufsmöglichkeiten rund 340.000 Euro wird die Wärim Gasthof „Schwarzer Adler“ und me- und Energieversorgung des dem Brotzeitstübchen in der Hof- Freilandmuseums voraussichtlich stelle aus Oberbernhards sowie im ab Spätherbst dieses Jahres auf Museumsladen nutzen“, rät Mu- Ressourcen schonendes Biogas seumsleiterin Dr. Sabine Fechter. umgestellt und die Umweltbilanz Genügend Zeit sollte man für die deutlich verbessert. Das Museum Sonderausstellung „Pracht, Prunk ist von April bis November von 9 und Protz – Luxus auf dem Land“ bis 18 Uhr geöffnet. Im April und mit über 100 Exponaten wie edle Oktober ist montags Ruhetag. Kleidung, Schmuck, Mobiliar und aufwendige Dekorationen einpla- www.freilandmuseumfladungen.de brauen, Schnapsbrennen, Dörren, nen. Brotbacken, Mehl mahlen und Schlachten neu entdecken. Einmal monatlich läutet auch wieder die Glocke zum historischen Schulunterricht und das Rhön-Zügle schnauft von Mai bis Oktober von Mellrichstadt durchs Streutal nach warum Sie uns besuchen sollten! Fladungen.

Fünf gute Gründe,

Fladungen hats Holz Die Programmhöhepunkte bilden in der Saison 2013 das Osterwochenende mit Drechselvorführungen und Ostereiersuche (31. März und 1. April), gefolgt vom Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag, Museumsbieranstich am 30. Juni, Fladungen Classics am 6. und 7. Juli, Familienaktionstag zum Jahresmotto „Fladungen hats Holz“ (21. Juli), Freilichtkino (30. Juli bis 3. August), den Nächten der Poesie (6. August) bis zum großen Museumsfest am 24. und 25. August. Den Saisonreigen beschließen der Tag des Offenen Denkmals am 8. September, das Köhlerfest mit

1. Entdecken Sie … den dörflichen Alltag unserer Vorfahren in originalen Wohn- und Wirtschaftsbauten 2. Erleben Sie … Geschichte und Brauchtum hautnah bei Festen, Führungen und Aktionstagen 3. Genießen Sie … echte fränkische Küche im Museumswirtshaus „Zum Schwarzen Adler“ 4. Bummeln Sie … durch unseren Rhöner Bauernladen und Museumsladen mit seinen besonderen regionalen Produkten 5. Entspannen Sie … bei einer beschaulichen Fahrt mit der historischen Dampflok, dem Rhön-Zügle

unser Fordern Sie ngstu al Veranst ! programm an

Übers Genießen mit Leib und Seele Was könnte schöner sein, als nach einem Tag in der Natur in bewährter Rhöner Gemütlichkeit einen Schwarzen Hahn zu genießen.

Denn das Gute liegt oft so nah!

5


AK TUELLES AUS DER RHÖN

6

Schottische Klänge zur Schnäppchenjagd

Hünfeld.

Frühlingsstimmung heißt es in der Hünfelder Innenstadt am 13. und 14. April, wenn sich nicht nur der letzte Winterfrost verabschiedet hat, sondern mit dem traditionellen „Frühlingsmarkt“ zugleich der erste Höhepunkt im jährlichen Veranstaltungskalender der Stadt Hünfeld auf dem Programm steht.

+QIHOGHU

Zahlreiche Attraktionen erwarten die Besucher in der Konrad-ZuseStadt und Volker Richter vom veranstaltenden City-Marketing ist davon überzeugt, dass für jeden das Richtige dabei sein dürfte. „Der Frühlingsmarkt ist ein tolles Fest für Groß und Klein. Wen es zum Bummeln und Schlendern in die Stadt zieht, der wird eben-

NW

WRPDU

PLW$X

)UKOLQJVPDUNW XQG$SULO

so auf seine Kosten kommen, wie Einkaufswütige, Musikbegeisterte und natürlich die vielen Kinder.“ Für Letztere hält der Frühlingsmarkt Kinderkarussell und Hüpfburg parat. Auf Schnäppchenjäger warten an den über 100 Marktständen Einzelhändler mit ihrem breiten Sortiment an Waren und Dienstleistungen. Shoppingfreunde sollten ebenfalls Grund zum Strahlen haben, denn am verkaufsoffenen Sonntag, 14. April, werden die Geschäfte in der Innenstadt von 12 bis 18 Uhr geöffnet sein. Musik Nonstop durch einen DJ heißt es an beiden Veranstaltungstagen auf dem Rathausvorplatz, während sich für den Sonntagnachmittag mit der Formation „Castle Pipes and Drums“ ein echtes Highlight angekündigt hat. Schottische Dudelsackmusik vom Feinsten geben die Künstler aus Burghaun zum Besten. Ergänzt wird das Angebot des Frühlingsmarktes durch den Automarkt der Hünfelder Autohäuser in der unteren Marktstraße sowie durch einen Fahrrad-Basar, den der Lions-Club im Parkhaus

der Sparkasse veranstaltet. Dort haben Besucher die Möglichkeit, neuwertige und manchmal auch nicht mehr ganz so neuwertige Räder günstig zu erwerben. Und auch kulinarische Gaumenfreuden werden nicht zu kurz kommen. Die Gastronomie wird diesbezüglich keine Wünsche unerfüllt lassen und somit den Frühlingsmarkt 2013 einmal mehr zu einem Fest für alle Sinne machen. www.huenfeld.net

Hessisches Kegelspiel schenken Hünfeld. Die Touristische Ar-

beitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel hat neue „Erlebnisgutscheine“ eingeführt. Diese eignen sich nach Angaben der Geschäftsführerin Sandra Herz nicht nur für Gäste, sondern auch für Menschen in der Region, die sich, ihren Familien oder Freunden ein besonderes Erlebnis schenken möchten. Die Gutscheine beziehen sich beispielsweise auf thematische Führungen im gesamten Hessischen Kegelspiel wie historische Führungen, Burgen- und Kirchenführungen, Kinderführungen, Führungen rund um das Judentum in der Region oder auch barrierefreie Führungen für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte. Neu im Angebot sind Märchenerzählungen am Hünfelder Grimms Märchenrundweg am Haselsee sowie Kirchenführungen mit einem kleinen Orgelkonzert, das bei frühzeitiger Anmeldung arrangiert werden kann. Weiterhin gibt es neu auch eine nächtliche Führung unter dem Titel „Hünfeld unter`m

Sternenhimmel“, eine historische Altstadtführung in Hünfeld mit Abschluss im Stiftsgewölbe und Verkostung des Hünfelder Traditionsgetränkes Aha Excelsior. Organisiert werden im Rahmen des Erlebnisgutscheins auch thematische Radtouren für kleine Gruppen als Halbtages- und Ganztagestouren. Darüber hinaus können Besuche im Konrad-ZuseMuseum mit Stadt- und Kreisgeschichte verschenkt werden. Die Gutscheine sind bei der Tourist-Information Hessisches Kegelspiel unter Telefon 06652/180-195, per E-Mail unter info@hessischeskegelspiel.de sowie im Internet erhältlich. www.hessischeskegelspiel.de


AK TUELLES AUS DER RHĂ–N

Wasserbilder im Kloster Wein des Monats April:

2011er Hammelburger Burg, Riesling Kabinett, trocken Weingut Schloss Saaleck, Hammelburg

Foto: Armin Weidenthaler Hans Olde, Fluss mit BrĂźcke.  Wechterswinkel. Das Haus der

Bayerischen Geschichte präsentiert vom 9. Mai bis 13. Oktober die Landesausstellung MAIN und MEER in der Kunsthalle Schweinfurt. In Zusammenarbeit mit der Kunsthalle und dem Sammler Joseph Hierling zeigt Kunst und Kultur Kloster Wechterswinkel ab dem 27. April zu diesem Anlass die „Wasserbilder“ der Sammlung Hierling. Erst in jĂźngster Zeit entdeckte die Kunstgeschichte diese Maler der „verschollenen Generation“, zu der man KĂźnstler wie Walter Becker, Frank Franz, Fritz Gartz, Käthe Loewenthal, Hans Olde, Wolf RĂśhricht, Julius SchĂźlein und viele mehr zählt. Diese Ausstellung ermĂśglicht mit einem Schlag ein wichtiges Kapitel

Foto: Joseph Hierling Hellgelb mit leicht grĂźnlichen Refleder deutschen Malerei zwischen xen präsentiert sich der Wein im Glas. den Weltkriegen an hervorragen- Der fruchtig exotische Auftakt mit den Beispielen zeigen zu kĂśnnen. Aromen von Aprikose und Mirabelle Die „Wasserbilder“ leben dabei von betĂśren in der Nase. Der Wein wirkt sehr klar und frisch. Am Gaumen ihrer motivischen Vielfalt: Flussoffenbaren sich neben einer leichlandschaften, Hafenansichten ten AuftaktsĂźĂ&#x;e ähnliche EindrĂźcke; wechseln mit Meeresbuchten und auch hier dominiert die exotische Seenlandschaften. Ebenso belieb- Frucht gepaart mit erfrischender Safte Motive sind Bach- und Fluss- tigkeit. Die Säure verleiht dem Wein läufe und das groĂ&#x;e Thema der eine attraktive Frische, wirkt aber Badenden. Expressiv, farbgewaltig zu keiner Zeit spitz. Er wurde einem und von malerischem Reiz sind kontrollierten biologischen Säureabeinige Merkmale des Expressiven bau unterzogen, der die Säure etwas Realismus. FĂźhrungen durch die milder wirken lässt. Ein äuĂ&#x;erst attraktiver Alkoholgehalt von 11,0 % Vol. Ausstellung, die bis 16. Juni zu serundet das Geschmacksbild gekonnt hen ist, gibt es an den Sonntagen ab und lässt den Wein leicht und er28. April und 12. Mai jeweils um frischend wirken, ein gelungener Ver14.30 Uhr. treter der Qualitätsstufe „Kabinett“. www.kloster-wechterswinkelkultur.de

..'5+/ .755 #55'4$+.&'4 #//.70)15'2* +'4.+0) :24'55+8'4'#.+5/75

FKTNHT$+5EJTNJTFNEG 0.Ăˆ55.+%*&'4#0&'5#7556'..70)

.156'4'%*6'459+0-'. 7056n7.674 81/ #75&'4 #;'4+5%*'0 '5%*+%*6' +0&'47056*#..'%*9'+0(746

.156'4'%*6'459+0-'.7056n7.674X /&'0#7JX#56*'+/X'%*6'459+0-'. 'Ă—((0'6U#/56#)X1006#)70&#0 '+'46#)'0810EGTNNgEKTNN*4T#(Ă?)'Ă—((0'6

Ăœ*470)'0706'4'.TNMKKEfMHJKH T 999T-.156'4g9'%*6'459+0-'.g-7.674T&'

Weingut Schloss Saaleck Tel. 09732-7887450 www.weingut-schloss-saaleck.de

Ăźbersiedelt die Familie nach Hammelburg, die beide SĂśhne gehen hier zur Schule. Thomas Lange, der kommunikative Ehemann, verlässt den sicheren Job, um nochmal die Schulbank fĂźr eine Ausbildung zum Winzer zu drĂźcken. Mit Klemens Rumpel konnte ein groĂ&#x;er Name des fränkischen Ăśkologischen Weinbaus verpflichtet werden, der sein immenses Fachwissen zur Umstellung des Betriebes auf naturnahen Weinbau einbringt. Wenn Ulrike Lange Ăźber diese turbulente Zeit der Ăœbernahme spricht, spĂźrt man fĂśrmlich die Kraft und Zuversicht, die ein solches Projekt erfordert. Schritt fĂźr Schritt wird sie nun den ehemaligen städtischen Betrieb konsolidieren und zu einem vinophilen Aushängeschild in Frankens SaaDieser Wein ist ein herrlicher Beglei- lestĂźck aufbauen. ter zu leichten FrĂźhlingssalaten, oder TIPP! Erleben Sie zum WeinWanzu gedĂźnstetem Saibling in Riesling- derWochenende in Frankens sauce. Aber auch als Solowein fĂźr die SaalestĂźck am 27. April eine Weinersten warmen FrĂźhlingsabende ist erlebniswanderung mit Ulrike er zu empfehlen. Lange durch die Lagen Saalecker Weingut SchloĂ&#x; Saaleck Der 13. September 2011 war ein ganz besonderer Tag im Leben der Familie Lange. An diesem Tag Ăźbernahm sie das 18 Hektar groĂ&#x;e Weingut Schloss Saaleck und begann sofort mit der Lese. Die engagierte Ulrike Lange, eine diplomierte Oenologin, blickt im Nachhinein äuĂ&#x;erst positiv auf diese turbulente Zeit zurĂźck. Vieles galt es zu regeln und neue Weichen zu stellen. Um sich dem Weinbau im Saaletal voll und ganz zu widmen,

Schlossberg!

Weinsommelier Thomas Stobbe.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.rhoen.de/wein-des-monats www.frankens-saalestueck.de

7


Rhöner Genuss-Touren

8

Genuss-Touren mit der Dachmarke Rhön. Gemeinsam mit der Dachmarke Rhön präsentiert

der Rhön-Spiegel Genuss-Touren durch die Rhön. Wir begeben uns auf Wanderschaft, auf eine Radtour oder sind mit dem Auto bei Partnerbetrieben der Dachmarke Rhön zu Gast. Den Auftakt für die neue Serie im Rhön-Spiegel macht eine Wanderroute rund um Fladungen mit einem Abstecher nach Roth. Insgesamt sechs Betriebe stellen wir Ihnen diesmal mit einem Angebot vor, das dem Namen GenussTour alle Ehre macht.

Auf Rhöner Genuss-Tour im nördlichsten Bayern Eine Wanderung zu Partnerbetrieben der Dachmarke Rhön Fladungen (kri). Eine Bratwurst, neuen Serie „Auf Genuss-Tour mit

die Begeisterung auslöst, ein Bier, das es so nirgendwo sonst auf der Welt gibt, eine Pension, die gerne auch mal Rhöner Hausmannskost für ihre Gäste bietet. Genießen kann man in der Rhön viel. Die Landschaft im sprichwörtlichen „Land der offenen Fernen“ mit ihren Bergen und Tälern, mit ihrer Kulturlandschaft und den Wäldern des Biosphärenreservats Rhön. Wo eine solche Landschaft auf Menschen trifft, da muss es auch ganz besondere und regionaltypische Spezialitäten für den Gaumen geben. In dieser ersten Folge der

der Dachmarke Rhön“ begeben wir uns auf Wanderschaft. In der historischen Altstadt von Fladungen, der nördlichsten Stadt im Freistaat Bayern geht es los. Die Strecke folgt, bis auf einen Abstecher, der Extratour „Museumstour“ des Premiumwanderweges „Der Hochrhöner“. Und entlang dieser Wanderstrecke sind wir zu Gast bei Partnerbetrieben der Dachmarke Rhön. Wohlfühlen steht über allem, was das Hotel Sonnentau seinen Gäs- Spezialitäten aus der Rhön im Wohlfühlhotel Sonnentau. Chanisse ten am Rande der Stadt Fladungen Kiara (links) genießt eine Rhönforelle, Christina Ebama ein Rinderfibietet. Ein großer Wellnessbereich, let-Carpaccio. Foto: Stefan Kritzer

Gast- und Logierhaus

Braustüble Roth www.restaurant-braustüble.de Hauptstraße 7 • 97647 Roth v. d. Rhön • Telefon 0 97 79 / 63 97

Durchgehend warme Küche Zimmer und Ferienwohnung Im Haus ist WLAN kostenlos verfügbar.

Die kleine Familienbrauerei im Naturpark Rhön Birkenweg 2, 97647 Roth/Rhön; Tel. 09779/8101-0; Fax 09779/8101-29

www.rotherbraeu.de


Rhöner Genuss-Touren

*** Hotelzimmer ab 38 € p. P., neue SuperiorDoppelzimmer, frische Landküche mit regionalen und saisonalen Spezialitäten auf hohem Niveau, gemütliche Gaststätte, wunderschöner Biergarten, zur Kaffeezeit hausgebackene Kuchen und Torten, das Lädle mit Rhöner Produkten, Wanderwege und Radwege direkt am Haus (Hochrhöner, Museumstour). Mehr über uns unter www.sennhuette-rhoen.de

Ob Jung oder alt. Die Bratwurst im Treffpunkt Schwarzes Moor ist der Renner.  Foto: Treffpunkt Schwarzes Moor moderne Zimmer, eine Panoramaterrasse ebenso wie eine regional geprägte Küche, die sich je nach Saison mit dem Angebot weiterer Partnerbetriebe der Dachmarke Rhön bezüglich ihrer Speisekarte abstimmt. Eine Rhönforelle – im Frühling gerne mit Bärlauchbutter – darf hier ebenso wenig fehlen wie das fränkische Hochzeitsessen oder, ganz neu, ein Rinderfilet-Carpaccio vom Rhöner Auerochsen mit Parmesanhobel und Rucolapesto. Die Küche im Wohlfühlhotel Sonnentau gibt sich ebenso bodenständig wie weltoffen. Und das immer mit Bezug auf die Rhön. Die zugegeben nicht ganz einfache und insgesamt rund 20 Kilometer lange Wanderstrecke führt uns aus Fladungen hinaus, an Oberfladungen und Huflar vorbei, über den Heimatblick nach Frankenheim und von dort über den Grabenberg (796 Meter) an einen der prägnantesten Orte des Biosphärenreservats Rhön, das Schwarze Moor. Dort am Treffpunkt ist eine Rast Pflichtprogramm. Und das mit der „besten Bratwurst der Welt“, wie Roland Fuchs in seinem Treffpunkt be-

tont. Die vielen Gäste, die jedes Jahr zum Treffpunkt am Schwarzen Moor kommen, bestätigen das immer wieder. Natürlich lässt sich die Herkunft des Fleisches für die Bratwurst bis zum Rhöner Bauernhof zurückverfolgen, selbstverständlich wählt der Treffpunkt nur Fleisch aus weiteren Betrieben der Dachmarke Rhön. Frisch gestärkt geht es hinunter zur Sennhütte mit ihrem grandiosen Ausblick in das Land der offenen Fernen. In der Küche der Sennhütte geht es delikat bis deftig zu, denn sie überrascht mit klassischen, regionalen und saisonalen Speisen ebenso wie mit ausgefallenen kulinarischen Köstlichkeiten. Und das immer mit Liebe zubereitet. Selbiges ist der Dachmarke Rhön immerhin die Auszeichnung von drei Silberdisteln wert. Diese stehen für einen regionalen Wareneinsatz von mindestens 60 Prozent. Die Strecke der Genuss-Tour führt uns weiter nach Rüdenschwinden und von dort machen wir einen Abstecher über die Modellgemeinde des Biosphärenreservats Rhön, Hausen, nach Roth. Der Um

9

Berggasthof & Hotel Sennhütte · Hochrhönstraße · D-97650 Fladungen Tel. +49 (0) 9778/9101-0 Fax +49 (0) 9778/9101-100

Mußmächerstraße 1, 97650 Fladungen Tel. 09778/1484 o. 7199 • Fax 740051 www.sonne-fladungen.de info@sonne-fladungen.de

Urlaub genießen in freundlicher, familiärer Atmosphäre Zum Wohlfühlen erwarten Sie moderne, großzügige und freundliche Zimmer mit D/WC+TV (teilweise mit Balkon). Auf Wunsch erhalten Sie bei uns Hausmacher Brotzeiten mit eigenen Wurstwaren sowie warme Speisen. Auf Ihr Kommen freuen sich Familien Dietz/Finster

Urlaub in traumhaft schöner Lage –

ideal zum Wandern und Erholen mit viel Wellness und regionaler Küche im Panorama-Restaurant Pauschal-Angebote, natürlich-herzliche Servicequalität, großer Wellnessbereich mit Schwimmbad, Saunen, Kosmetik- und Massageangebote, uvm.

Wohlfühlhotel • Fam. Goldbach und Karlein • Wurmberg 1-3 • 97650 Fladungen ℡ 09778/9122-0 •  9122-55 • info@sonnentau.com • www.sonnentau.com

Für Naturfreunde, Bratwurstgenießer und andere nette Menschen!

www.Treffpunkt-Schwarzes-Moor.de

Treffpunkt

Schwarzes Moor Hochrhönstraße

09778 1500

Drei Silberdisteln der Dachmarke. Die Küche der Sennhütte ist ausgezeichnet.  Foto: Sennhütte

... nimm dir was Besonderes vor - entdeck’ die Welt am Schwarzen Moor!

Direkt an der Hochrhönstraße. Am Dreiländereck Bayern - Hessen - Thüringen.


Rhöner Genuss-Touren

10

neue Öko Ur-Weizen, das es auch alkoholfrei gibt. Gerne gibt die Rother Brauerei auch einen Einblick in ihre Brauereikunst bei einer Besichtigung, die immer montags um 11 Uhr stattfindet und zu der man sich noch nicht einmal anmelden muss. Und wo kann man die Biere der Rother Brauerei im Anschluss an die Besichtigung probieren? Im Braustüble nebenan. Dort wartet Petra Klüber auf ihre Gäste, serviert das Bier der benachbarten Brauerei und lädt zu rustikalem rhöneri-

Ankommen und ausruhen. Ingeborg Finster bekocht ihre Gäste auch mal in der Pension Sonne.  Foto: Stefan Kritzer

Hotel Sonnentau

Sennhütte

Grundkarte: Wikipedia/openstreetmap.de

Treffpunkt Schwarzes Moor

ein. In fünf großen Gästezimmern und einer Ferienwohnung am Rande von Fladungen und mit Blick auf die rauschende Streu lässt es sich prima ausruhen. Wer Glück hat, für den kocht Ingeborg Finster auch gerne. Aber nicht irgend etwas, sondern alte Fladunger Hausmannskost aus Familientradition wie Hefeklöße oder Rindfleisch mit Meerrettich. Eine prima Belohnung für eine lange Wanderung auf einer großartigen Genuss-Tour durch das nördlichste Bayern. www.dachmarke-rhoen.de

Pension Sonne B 285

Braustüble

Roth

Rother Bräu

Die Karte dient nur als Orientierung für Wanderer und ist keine Wanderkarte.

weg lohnt sich, denn dort gibt es Biere, die es sonst nirgendwo gibt. Ökobiere werden in der Rother Brauerei gebraut. Nur mit ausgesuchten Rohstoffen aus ökologischem Anbau entstehen hier nach alter und über 200-jähriger Tradition Bierspezialitäten, die ihresgleichen suchen. Mit dem ÖkoUrtrunk fing vor zwei Jahrzehnten alles an, das Öko-Apfelbier ist heute ebenso ein Renner wie das ganz

schen Essen für die Wanderer ein. Zum Beispiel zu einem Rumpsteak im Bierteig aus Rhöner Herkunft. Wer Lust hat, die gesamte Palette der Rother Biere zu probieren, der kann auch das im Braustüble tun, allerdings nur auf Voranmeldung und nur dann, wenn man den Weg zurück nach Fladungen über die Gangolfskapelle noch meistern kann. Wer zurück am Ein Rumpsteak im Bierteig ist Ausgangspunkt der Genuss-Tour nur eine der Spezialitäten im Fladungen spontan Urlaub machen möchte, den lädt Ingeborg Braustüble in Roth.  Foto: Braustüble Finster gerne in die Pension Sonne


AK TUELLES AUS DER RHĂ–N

Märchenfßhrung im Schloss

Märchenfßhrung 29. März bis 3. November 2013 Dienstag 14.45 Uhr, Samstag und Sonntag 13.45 Uhr Fßr Kinder ab 4 Jahren, maximal 15 Kinder je Fßhrung. Gruppenfßhrungen nach Anmeldung. sc hlos s fa s a ner i e 3 6 1 2 4 e ic h e nze l l b e i f ul da t e le f on 0 6 6 1 / 9 4 8 6 0 w w w. sc hlos s - fa s a ner i e . de

Kletter- & Erlebnispark Kreuzberg BetriebsausflĂźge, Klassenklettern, Geburtstage Gutscheine & vieles mehr... Eichenzell. Die bekannten Kinder- Geschichte verschiedener Schloss-

und Hausmärchen der Gebrßder Grimm feiern ihren 200. Geburtstag und in vielen dieser Kindermärchen spielt ein prunkvolles Schloss eine Rolle. Und nirgends erzählen sich Märchen schÜner als in einem echten Schloss! Das sind Grßnde genug fßr Hessens schÜnstes Barockschloss, Kinder ab vier Jahren diese Märchen entdecken und neu erleben zu lassen. Das Schlossmuseum präsentiert in den Kinderfßhrungen die schÜnsten Schlossmärchen in einer authentischen Kulisse. Eine Prinzessin – oder falls diese verhindert sein sollte, auch deren Hofdame – begleitet die kleinen Besucher durch das Schlossmuseum und entfßhrt sie dabei in die Welt der Märchen. Anhand von Indizien ergrßnden die Kinder die

märchen in den Museumsräumen und entschlĂźsseln die alten Erzählungen Schritt fĂźr Schritt gemeinsam. Ganz nebenbei erfahren die Kinder dabei etwas aus der Zeit, als das Schloss noch von einem groĂ&#x;en Hofstaat bewohnt war. Sie erkunden nach und nach die herrschaftlichen Räume, entdecken spielerisch die historische Umgebung und verbinden ihre EindrĂźcke fantasievoll mit DornrĂśschen, Aschenputtel oder dem FroschkĂśnig. Die MärchenfĂźhrungen fĂźr Kinder finden noch bis 29. Oktober jeweils dienstags um 14.45 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen um 13.45 Uhr statt. Gruppen nach Anmeldung auch zu anderen Zeiten. www.schloss-fasanerie.de

Neustädter Haus 2 97653 Bischofsheim mobil: 015152543840

www.kletterwaldrhoen.de or visit us on facebook Kletterwald.Rhoen

#JMEFSBVTTUFMMVOHWPN

13. März - 12. April VR-Bank - Hauptstelle 3BUIBVTCFSHo)�OGFME

11


12

AK TUELLES AUS DER RHÖN

GASTSTÄTTE  Gemütliches Restaurant  Partyservice Wir bieten Ihnen kreatives Catering für Feste und Feierlichkeiten jeglicher Art von 10 bis 200 Pers.

»ZUR POST«

Inh.: Stefan Kümpel

Spezialitäten aus Fluss und Meer  Meeresfrüchte in vielen Variationen 

36145 Hofbieber-Obernüst · Telefon (0 66 84) 2 75

- Mittwoch Ruhetag -

Konzepte in Stoff tung zu öffnen. Die Ausstellung in der Kunststation zeigt 22 textile Positionen die im Kontext einer Ausschreibung des Vereins (2011) entstanden. Aus den zahlreichen Bewerbern aus Deutschland und Österreich wählte eine unabhängige Jury 22 Künstlerinnen aus. Diese erhielten den Auftrag großformatige textile Arbeiten von mindestens drei Quadratmetern zu erstellen. Die Vorgabe wurde von den Künstlerinnen in vielfältigen Formen umgesetzt, sie reichen von der flächigen Gestaltung Kleinsassen. Seit seiner Grün- über Skulptur bis hin zur Rauminsdung im Jahre 1998 hat es sich der Verein Quiltkunst e.V. zur Aufgabe gemacht, die textile Technik des als Befreiung gefeiert, sieht er eiQuiltens für den Bereich der indinerseits als Verheißung, andererviduellen künstlerischen Gestalseits aber auch als Enttäuschung. „Demokratie“ kann er, der vom Straßenkind zum Anstreicher und Fassadenrestaurateur zum Künstler wurde, nur dann als positiv begreifen, wenn sie auch den vielen tausenden Mittellosen in Nordafrika eine Stimme gibt. Doch diese kann der Autodidakt in den neu entstandenen Jung17.03. - 28.04.2013 demokratien seiner Heimat nicht Mohamed Younssi finden. Er setzt sich daher schoArabellion & Bleierne Bücher nungslos mit der Sprachlosigkeit der einfachen Menschen im Norden Afrikas auseinander und tallation. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog. Ferner wird die Ausstellung von einem vielfältigen Rahmenprogramm mit Führungen und Vorträgen begleitet. Besucher können die tex24.03. - 20.05.2013 tilen Kunstwerke noch bis 20. Mai KONZEPTE IN STOFF. in der Kunststation Kleinsassen 22 TEXTILE POSITIONEN betrachten.

Arabellion und Kunst

Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags von 13 bis 17 Uhr www.kleinsassen.de

Die Ausstellung des Malers, Drehbuchschreibers und Schauspielers Mohamed Younssis aus Marokko ist noch bis 28. April in der Kunststation zu sehen. Younssis‘ Arbeiten spiegeln die Veränderungen seiner maghrebinischen Heimat wider. Die „Arabellion“, im Westen

verarbeitet sie in seinen Bildern. Bei seiner geistigen und künstlerischen Auseinandersetzung nutzt er ebenso den Blick auf die Geschichte: Im Kontext des Papstbesuchs in Granada entstanden Younssis „Bleierne Bücher“. Diese duplizieren und entschlüsseln das Traktat eines im 17. Jahrhundert aus Spanien vertriebenen Muslimen, der hierin eine Versöhnbarkeit von Islam und Christentum thematisiert. Die Kunststation ist immer dienstags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. www.kleinsassen.de


AK TUELLES AUS DER RHÖN

Zwei Blicke zurück Bad Brückenau. Wo Rindfleisch maskantors. Sein musikalisches mit der Kleinen Suite für Streicher

drauf steht, kann unter Umständen auch Pferdefleisch drin stecken, weiß mittlerweile der verunsicherte Verbraucher. Wo Bach drauf steht, ist normalerweise auch Bach drin, denkt sich der Konzertbesucher und tippt automatisch auf Johann Sebastian Bach oder einen seiner vier komponierenden Söhne. Doch die Programmplaner des Bayerischen Kammerorchesters (BKO) machen es ihm nicht so einfach. Bei ihren Bemühungen um eine innovative Dramaturgie für das Frühlingskonzert „Vier Jahreszeiten“ am Samstag, 13. April, um 19.30 Uhr im König Ludwig I.-Saal des Staatsbades Bad Brückenau, sind sie nämlich auf eine echte Rarität gestoßen: Johann Bernhard Bach den Älteren, einen Cousin zweiten Grades des Leipziger Tho-

Œuvre ging bis auf vier Orchestersuiten und einige Orgelwerke verloren, aber zu seiner Zeit gehörte er zu den ganz Großen des Musikbetriebs. Er arbeitete unter anderem mit Georg Philipp Telemann zusammen, und Johann Sebastian Bach führte seine Werke häufig mit dem Collegium Musicum in Leipzig auf. Der japanische Geiger Yasushi Ideue (Bild) wagt als Konzertmeister, Solist und Dirigent in Personalunion zwei Blicke zurück auf diese glorreiche Epoche. Nach dem Auftakt mit der Orchestersuite Nr. 1 von dem bereits erwähnten Johann Bernhard Bach dem Älteren setzt er sich zunächst die Brille des dänischen Romantikers Carl Nielsen auf. Dieser feierte seinen Durchbruch als Komponist 1888

BAYERISCHES KAMMERORCHESTER

op. 1 und scherte sich nur wenig um die überlieferte Tradition: Die an sich barocke Form der Suite füllte er mit ganz neuen, romantischen Inhalten. Ganz anders ging der Tango-Komponist Astor Piazzolla vor, der ein großer Bewunderer der barocken Meister war: In seinen „Cuatro estaciones porteñas“ bezog er sich mit Zitaten direkt auf Antonio Vivaldis berühmte „Vier Jahreszeiten“ und schuf so das südamerikanische Pendant zu diesem Opus. Natürlich ist das Ergebnis im Vergleich zu Nielsen sehr unterschiedlich, aber eines kann man beiden Werken nicht absprechen: Sie sind beeindruckend und stecken voller Emotionen! Nach dem Konzert stehen Yasushi Ideue und die Orchestermusiker den Konzertbe-

suchern unter dem Motto „Meet the Artists“ im Lola Montez-Saal für Gespräche in geselliger Runde zur Verfügung. Eintrittskarten für das Frühlingskonzert gibt es direkt beim BKO unter Telefon 09741/9389-0. www.kammerorchester.de

FCN-Museum

Gestaltung: www.buero-skoda.de Verantwortlich: Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau

GESTEINE – MINERALIEN – FOSSILIEN...

Das FCN-Museum in Ehrenberg-Thaiden an der B 278

...aus der Rhön in selten gezeigter Vielfalt und mit umfangreichen Erläuterungen. Das Museum gibt interessante Einblicke in die Heimat- und Industriegeschichte der Rhön, insbesondere am Beispiel der Firma FRANZ CARL NÜDLING mit ihrer 120-jährigen Firmengeschichte. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 10 – 17 Uhr sowie jeden ersten Sonntag im Monat von 11 – 17 Uhr, Führungen nach Vereinbarung.

www.kammerorchester.de

Franz Carl Nüdling · Basaltwerke GmbH + Co. KG 36037 Fulda Ruprechtstraße 24 · Telefon: (06 61) 83 87-0 · E-Mail: fcn.holding@nuedling.de

Fax: 0 97 71 / 91 93-55 E-Mail: technik@rhoen-spiegel.de

www.nuedling.de

13


RHÖN – ESSEN & GENIESSEN

14

Weinwanderungen Endlich Sonne!

LichtBlick

und Fischkreationen laubsfeeling Ur s Sommerliche splatz auf dem Rathau

Café - Bar - Restaurant Rathausplatz 2 36100 Petersberg Tel.: 0661/94 25 83 66 info@lichtblick-petersberg.de www.lichtblick-petersberg.de

Öffnungszeiten: Montag Ruhetag Dienstag - Freitag 11.30-22 Uhr Samstag 17.30-22 Uhr Sonntag 11.30-22 Uhr

L

and

gastho

Zum Adler

f

Dorfstraße 8 36151 Steinbach Tel. 0 66 52 / 7 49 71 70

• Gutbürgerliche Küche • Speisesaal bis 100 Personen • Neuer Saal für größere Feiern • Biergarten Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 17–24 Uhr Sonn- u. Feiertage 11–14.30 Uhr u. 17–24 Uhr • Montag Ruhetag

Gaststätte zur Linde

direkt amUlstertalradweg

Bei uns wird FRISCHE gekocht!

wieder deutschlandweit das WeinWanderWochenende. Den Wanderfreunden werden an diesen Tagen vielfältige Möglichkeiten geboten, ihr Hobby mit abwechslungsreichen Weinerlebnissen zu verbinden und die Weinbaugebiete zu entdecken. So auch im nördlichsten Weinbaugebiet Frankens in Frankens Saalestück. In der ältesten Weinstadt Frankens, in Hammelburg steht die Wiege des Frankenweins. Gästeführer bieten im Fränkischen Saaletal Weinerlebnisführungen am 27. und 28. April an. Als Weinund Kulturbotschafter sind diese bestens geschult. Auf ausgewählten Wanderrouten durch die

g ebur Mils r e d Regionale Küche, Fuße hausgemachter Kuchen Am

und hausgemachte Torten. Feiern aller Art. Gaststätte 60 Pers. Sonnenterrasse 100 Pers.

• BIERGARTEN • RESTAURANT • CAFE

chs Mittwo 0 Uhr ab 17:0 d un Singenieren Musiz Stube! in der

P

Parkplätze vorhanden

Gangolfsweg 1 • 36145 Hofbieber/Danzwiesen • Tel.: 06657-608565 E-Mail: info@milseburgstube.de • Internet: www.milseburgstube.de Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag ab 11 Uhr • Montag Ruhetag

ben und erfahren die Gäste mehr von den Weinkulturlandschaften, der Natur, der Kultur und den Besonderheiten der Frankenweine aus dem Fränkischen Saaletal. Folgende Weinerlebnisführungen werden an dem Wochenende angeboten: „Silvana trifft auf Amalberga“, „Natur pur – die Weinlagen um Schloss Saaleck“, „Wanderung durch Wein, Kultur und Natur“, „Auf Schusters Rappen zu alten Kulturen und Wein“, „Vorbei an St. Urban“ und „Auf den Spuren der Fürstäbte“ . Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten. Infos bei der Tourist-Information Hammelburg unter Telefon 09732/902-430. www.frankens-saalestueck.de

Die noch ursprüngliche Landschaft der auslaufenden Hohen Rhön zwischen Kranlucken, Zitters und Gerstengrund kann der Wanderer seit einigen Wochen entlang des neu angelegten „Kohlbachtaler Rundweges“ entdecken. Zur Eröffnung des etwa 14 Kilometer langen Weges lädt der Heimatverein Kohlbachtal am Sonntag, 28. April, zu einer gemeinsamen Rundwanderung ein. Nach einer kurzen Begrüßung geht es um 10 Uhr am Kirchplatz in Kranlucken etwa 7,5 Kilometer nach Gerstengrund und weiter über den traditionsreichen „Alten Kirchweg“ vorbei an Zitters. Dort wird Heimatforscher Bruno Leister einige geschichtliche Ausführungen über diesen Weg, der bis zur ehemaligen Mutterkirche nach Schleid führte, geben. Gegen 16 Uhr werden die Wanderer in Kranlucken zurück erwartet, wo sie zu Kaffee und Kuchen eingeladen werden. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Infos: Telefon 036967/70290. Kranlucken.

Inh. Manuela Heim Bahnhofstraße 6 · 36419 Geisa Telefon: 03 69 67 / 75 206 E-Mail: info@zur-linde-geisa.de Internet: http://www.zur-linde-geisa.de

Öffnungszeiten: (im April) Di.- So. von 11.30 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 23.30 Uhr

Inh. U. Zink

Hammelburg. Ende April startet Lagen im fränkischen Saaletal erle-


RHÖN – ESSEN UND GENIESSEN

Das Indianerhotel erwacht

Frßhlingskßche mit Bärlauch

Poppenhausen. Das RhĂśn-India- Geschicklichkeit testen und Lager-

ner-Hotel in startet in die neue Saison. Die Sommerattraktion des Bio-Hofs Gensler erĂśffnet die vielfältigen Aktivitäten auch 2013 wieder mit dem Aktiv-Erlebnis Tipi-Aufbau. An einem Tag erleben die Teilnehmer unter Anleitung von Christof Gensler wie die typische Indianerbehausung in der Talwiese aufgebaut wird. Selbstverständlich gehĂśren Genusspausen mit Leckereien aus der Holzofenbäckerei mit zum Tagesablauf. Die Aktion ist nicht nur fĂźr Familien ein echtes Erlebnis, sie eignet sich auch als TeammaĂ&#x;nahme fĂźr Erwachsenengruppen. FĂźr geschlossene Gruppen kĂśnnen im Tipidorf und der Holzofenbäckerei individuelle Rahmenprogramme organisiert werden. Am 1. Mai findet der inzwischen schon traditionelle „Tag des offenen Tipi“ im Indianerhotel statt. Dazu lädt Christof Gensler wieder Partner ein, die sich mit dem indianischen Leben beschäftigen und den Besuchern Musik und Kultur des Indianerlebens näher bringen. AuĂ&#x;erdem kĂśnnen die Gäste bei der RhĂśn-Indianer-Olympiade ihre

feuerromantik mit StockbratwĂźrstchen und RĂśstbrot genieĂ&#x;en. Die Veranstaltung dient aber vor allem der Vorstellung der Jahresaktivitäten: Dazu gehĂśren wieder die beliebten RhĂśn-Indianer-Freizeiten fĂźr Kinder in den Sommerferien. HierfĂźr wird Andrea Seifert, einen Einblick in ihr vielfältiges Programm geben. FĂźr Erwachsene gibt es erneut die MĂśglichkeit, beim „DrauĂ&#x;en Kochen“ mit Hubert HĂźssner gemeinsam auĂ&#x;ergewĂśhnliche Gerichte am Lagerfeuer zuzubereiten. Planen Sie ein besonderes Familienfest oder eine aktive Klassenfahrt? Dann sollten Sie diesen Tag nutzen, um sich ein Bild Ăźber die vielfältigen MĂśglichkeiten zu machen. NatĂźrlich gibt es neben der Veranstaltung im Indianerhotel am 1. Mai auch wieder eine reiche Auswahl an GenĂźssen im Biergarten und der Brotzeitscheune. Wer mehr Ăźber die einzelnen Veranstaltungen wissen will, findet Beschreibungen und Termine so wie alle aktuellen Flyer zu Aktionen im Indianerhotel im Internet. www.bio-hof-gensler.de

Petersberg-Steinhaus. Wenn es dann Pasta und Grillfleisch verfei-

im FrĂźhling in den Wäldern nach Knoblauch duftet, weiĂ&#x; man der Bärlauch ist wieder da. Er wächst vor allem in feuchten, geschĂźtzten Laubwäldern. Seinen Namen verdankt er den Bären, da sie ihn als erstes nach dem Winterschlaf verzehrt haben. Bärlauch ist sehr gesund und sollte im FrĂźhjahr auf keinem Speiseplan fehlen. Der „Waldknoblauch“, wie er auch genannt wird, ist schärfer und aromatischer als Schnittlauch. Er kann vielseitig in der KĂźche verwendet werden. Fein geschnitten gibt man ihn in Quark, Salatdressing oder in DippsoĂ&#x;en. Besonders gut läĂ&#x;t er sich auch mit Raps- oder OlivenĂśl, NĂźssen und Parmesan zu Pesto verarbeiten, womit man

nern kann. Im Gasthof Haunetal in Steinhaus steht die Speisekarte im April ganz im Zeichen des Bärlauchs. Neben BärlauchrahmsĂźppchen und FrĂźhlingsschnitzel werden auch Bärlauch-Schupfnudeln zubereitet, die hervorragend zu Lamm schmecken. Auch gibt es wieder die beliebten BärlauchbratwĂźrste aus eigener Herstellung. Selbstverständlich dĂźrfen an den Osterfeiertagen keine Bärlauchspezialitäten auf der Speisekarte fehlen, die man bei schĂśnem Wetter auch im Hofgarten genieĂ&#x;en kann. Mehr Infos: Gasthof Haunetal, 36100 Petersberg-Steinhaus, Telefon 0661/62995. www.gasthof-haunetal.de

ď ‡ď Ąď łď ´ď ¨ď Żď Ś ď ­ď Šď ´ď€ ď Œď Ľď Šď ˘ď€ ď ľď Žď ¤ď€ ď “ď Ľď Ľď Źď Ľď€ ď€Žď€Žď€Ž

36100 Petersberg-Steinhaus

Tel. 0661/ 62995 www.gasthof-haunetal.de Hofgarten • Hausmacher Wurstwaren • Räume fßr Feste & Feiern • Kulinarischer Kalender • Kegelbahnen

www.rhoen-spiegel.de • technik@rhoen-spiegel.de %,2+2)*(16/(5²5K|Q,QGLDQHU+RWHO

+RKHQVWHJ3RSSHQKDXVHQ 8QVHUH9HUDQVWDOWXQJHQLPQlFKVWHQ4XDUWDO 0LWPDFKDNWLRQ7LSL$XIEDX 7DJGHVRIIHQHQ7LSLÂą'UDXVVHQNRFKHQ 5K|Q,QGLDQHU)UHL]HLWHQÂą(UOHEQLVEDFNHQ :HLWHUH,QIRVXQG7HUPLQHXQWHU

ZZZELRKRIJHQVOHUGHRGHU

15


16

RHÖN – ESSEN & GENIESSEN

Ab Thalau die Rhön entdecken

Ebersburg lädt Sie ein – unser Gast zu sein Ein beliebtes Feriengebiet für Jung und Alt zum Wandern u. Erholen. Preisgünstige Ferienwohnungen, Pensionen, Urlaub auf dem Bauernhof.f. Hier erwartet Sie: – Ruine Ebersburg mit Aussichtsturm – Grillplätze – Reiten – Radwege – 20 Senioren- und familienfreundliche Rundwanderwege. Ebenso im Programm – unsere Ritter-Entdeckertouren: Ritter-Rätsel-Tour (6 km) mit 13 Rätselstationen und Ritter-Erlebnistour (7 km) mit 13 Aktiv- u. Geschicklichkeitsstationen. Infos u. Prospekte erhalten Sie kostenlos: 06656-7881Touristinformation des FW Ebersburg e.V., Am Wasserweg 10, 36157 Ebersburg, www.ebersburg.de

n: gszeite g Öffnun außer Monta – h täglic

am Ellenbogen 760 m ü NN

Thüringer Rhönhaus Genießen Sie urgemütliche Rhöner Gastlichkeit Hüttenwirt: Fam. Lümpert 98634 Oberweid • Tel. 03 69 46 / 3 20 60

Essen & Trinken wie im Norden Deutschlands Den Norden in der Rhön erleben Rieder Urbrot

Bäckerei und Bistro

Ottis Kajütte

Gutes Nordseefrühstück, leckere Mittag- und Abendspeisen: t selbstgemachte Brötchen, Torten und Brote t Shanties und Jever t Fischbrötchen n aus Probieren Sie selbst! Alle Backwareellung Ebersburg / Ried, Kilianstr. 46 Mo-Sa 5-20 Uhr | So 7-17 Uhr ottis.kajuette@googlemail.com Telefon 0 66 56 / 2 75 99 58

eigener Herst

Cafe „Körbelshütte“ en! le Gelegenheit

Ein Koch für al

PARTY-SERVICE

www.partyservice-voelker.de

Tel. 06 61 / 5 68 90 Fax 06 61 / 9 525 864

Am Karlshof 2 36041 Fulda-Maberzell

Café „Körbelshütte“ An der Schnepfenkapelle 4 36137 Großenlüder/Bimbach Telefon: 0 66 48/62 00 90 Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 14.00-18.00 Uhr, So. 12.00-18.00 Uhr – Dienstag Ruhetag –

Zur Alten Brauerei – Rhönstadl Am Rasen 151 • 97717 Aura / Saale

Tel. 09704 / 54 50 • Fax 09704 / 16 71 • www.zur-alten-brauerei.de

Die Rhön erleben:

Betriebs- und Vereinsausflüge, -Veranstaltungen, Busgruppen, Hüttengaudi im Rhönstadl! Jeden letzten Freitag im Monat Musikantentreffen und Wirtshaussingen

Thalau. Der Verkehrsverein Thalau/Rhön e.V. hat vor über 30 Jahren zehn Rundwanderwege zwischen sieben und 25 Kilometern mit einer Gesamtlänge von 160 Kilometern angelegt. Diese führen durch 16 Rhöndörfer in den Gemeinden Ebersburg, Eichenzell, Gersfeld, Kalbach und Motten und werden nach den Richtlinien des Deutschen Volkssportverbandes (DVV) im Internationalen Volkssportverband (IVV) gewertet. Und so funktioniert es: Am Startpunkt in der Bonifatiusstraße im staatlich anerkannten Erholungsort Thalau befindet sich eine Stempeluhr, in die das WanderführerHeft eingeschoben wird. Datum und Uhrzeit wird bei der jeweiligen Wanderstrecke, die man laufen möchte, eingestempelt. Die Wanderwege sind unterwegs mit verschiedenen Kontrollzeichen (Selbstkontrollen) versehen, die auch in den Wanderführer bei der jeweiligen Strecke hand-

schriftlich eingetragen werden müssen. Ist man wieder am Ziel angekommen, Wanderführer in die Stempeluhr einschieben, und Datum sowie Uhrzeit der Ankunft werden abgedruckt. Wurden alle zehn Strecken durchwandert und alle Kontrollstempel und die Zeichen der Selbstkontrollen im Wanderführer eingetragen, kann man in der Tourist-Information in Thalau die Wertung vornehmen lassen. Pro Strecke erhält man einen IVV-Teilnehmerstempel. Weiterhin werden die erwanderten Kilometer gewertet. In der TouristInformation ist der Wanderführer ab April erhältlich und wird bis 31. Oktober dieses Jahres gewertet. Als Auszeichnungen kann man Urkunden, Stoffaufnäher und Medaillen erwandern. Weitere Informationen: Tourist-Information Ebersburg e. V., Am Wasserweg 10, 36157 Ebersburg, Telefon 06656/7881, E-Mail: tourist@ebersburg.de. www.ebersburg.de

Gersfeld. Wer regelmäßig übt,

erlangt die Geschmeidigkeit eines Kindes, die Gesundheit eines Holzfällers, und den Geist eines Weisen, das sagt man den gesundheitsfördernden chinesischen Bewegungssystemen Taiji und Qigong nach. Eine modulare Ausbildungsreihe zum Taiji-Lehrer nach dem TaijiDaoSystem unter der Leitung von Detlev Just, zertifizierter Lehrer mit eigener Schule in Bad Brückenau, startet am 6. Mai an der Rhön-Akademie Schwarzerden. TaijiDao umfasst ein vollständiges Trainingssystem, das sowohl eine systematische Ausbildung als auch individuelle Schwerpunktsetzungen in den Bereichen Kampfkunst, Gesundheit und Spiritualität gestattet. Es vereint den Kerngehalt der drei großen inneren Kampfkünste Taijiquan, Bagua Zhang und Xingyiquan und des Qi Gong miteinander. Infos unter Telefon 06654/91844-0. www.schwarzerden.de


RHÖN – ESSEN UND GENIESSEN

Hier fühlt man sich wohl

Holzofenbrot Backtage  und Verkauf: Vollkornbrot Montag:  und Donnerstag Schmandkuchen von 8 bis 18 Uhr  Wurst Donnerstags:  rein natürlich – Bauernmarkt in Fulda Nudeln aus dem Steinofen direkt vom unterhalb der  Bauernhof Hahner Stadtpfarrkirche Marmeladen Familie Hahner von 8 bis 14 Uhr  Fuldaer Straße 14 · 36093 Künzell Samstags: Säfte Tel. 06 61/3 81 89 · Fax 06 61/38 190 Konstabler Wache  www.bauernhof-hahner.de Frankfurt Donnerstags: Sie bekommen unser gutes Holzofenbrot auch im Ploatz Bauernladen Metzler auf der Wasserkuppe von 8 bis 16 Uhr - Richtung Sommerrodelbahn -

Hilders-Eckweisbach.

Bereits zum mehr als zehnten Mal verbrachten die Eheleute Ingrid und Claus Warnke aus Sottrum und das Ehepaar Christa und Stefan Weber aus Freigericht ihren Urlaub in der Pension Will. Aus diesem Grund dankten die Gastgeber Wolfgang und Inge Will für die langjährige Treue zur Pension Will und der Marktgemeinde Hilders wie auch zum Urlaubsort Eckweisbach. Was bei Familie Weber aus Freigericht die familiäre Bindung in die Rhön der Grund für einen Urlaub in der Rhön war, war bei den Eheleuten Warnke eher ein Zufall. Bei Familie Warnke war es eine Anzeige und eine Telefonnummer in einem Katalog. Ohne Bild und mehr Infos wurde Kontakt aufgenommen und auf gut Glück angerufen. Die freundliche Stimme von damals ist die gleiche freundliche Stimme von Inge Will heute. Und genau diese freundliche Stimme sowie die heimelige Atmosphäre zieht beide Ehepaare nun immer wie-

der nach Eckweisbach in die Pension Will. Die Stimme am Telefon ist es, die etwas mehr als Urlaub verspricht. Die Familien Weber und Warnke meinen deshalb immer wieder: „Ja, es kann nur ein toller Urlaub werden.“ Am Geburtstag von Ingrid Warnke, den sie in der Rhön feierte, überreichten die Wills den Gästen einen Rhöner Beerenbrand in einer gemütlichen Runde in der Heimeligen Stube, dem Herzstück der Wohlfühlpension. Auch Christoph Neubauer, der Leiter der TouristInformation Hilders sagte Dank mit eine Urkunde, einer Flasche Hilders-Sekt und einer CD mit der Hilders-Hymne. Die Jubiläumspaare fanden diese Ehrung im gemütlichen Rahmen toll und bedankten sich bei den Gastgebern. „Ein Urlaub ohne Wills in der Rhön ist kaum vorstellbar“ betonten beide Familien im Anschluss an die Ehrung und kommen gewiss gerne wieder. www.fewo-will.de

95 Betten in 50 Hotelzimmer mit Dusche / WC, Telefon, TV überwiegend mit Balkon ausgestattet • 5 Konferenz- und Banketträume für 5-100 Personen • Kegelbahn • Bade- und Saunalandschaft • Gastronomie mit traditioneller Landküche

Telefon (0661) 967900 • 36100 Petersberg - OT Almendorf Urlaub in der Rhön – einfach schön! • 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück • 3 Abendessen mit Spezialitäten aus Rhöner Produkten • ein 4-Gang-Festtagsmenü

Preis pro Person

186 €

Weitere Informationen: www.berghof-almendorf.de

Wichtig! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge und Veranstaltungstermine ist der 15. des Vormonats. Wir bitten um Ihr Verständnis. Die Redaktion.

krenzers R.A.S.T. Rhöner Apfel Sherry Theater (0 66 83) 9 63 40 Jürgen H. Krenzer Fax (0 66 83) 14 82 Eisenacher Straße 26 36115 Ehrenberg-Seiferts

www.rhoenerlebnis.de info@rhoenerlebnis.de

Möchten Sie eine ganz besondere Festtagstorte oder eine ausgefallene Hochzeitstorte? Das Landhaus Will in Hilders-Eckweis vereint Wohlbefinden und Gesundheit mit u. a. Finnischer Sauna, Tecaldarium unterm Sternenhimmel, Dampfbad, Infrarot-Tiefenwärme, Whirlpool mit Hydromassage, Sonnenbank und Massagen, außerdem können Ferienwohnungen gebucht werden. Rhöner Ambiente im Schleppenbachtal lädt das ganze Jahr zum gemütlichen Aufenthalt ein.

Hier die richtige Adresse: Bäckerei Kutzner GmbH 36169 Rasdorf • Tel. 06651/1391 www.baeckereikutzner.de

17


18

RHÖN – ESSEN & GENIESSEN

    ! #    $  % & '() *+ ,  * ,,  -.  .  , ) / )

Ă–ko-Strom fĂźr das Hotel

)  0' 

1#  22 , 3 # # # #  2 4 !   3 5  &   6, 3 7     3 8

8& 3 5  9 ,,



    !"#$%$&&& "%

            

      

Brauereiga#thof Rath#chenke RoĂ&#x;marktstraĂ&#x;e 38 • 97616 Bad Neustadt • Tel.: 0 97 71 / 26 92

Fränki#che Kßche Dienstag:

Kesselfleisch Wir bieten jetzt unseren Menßservice (Essen auf Rädern) auch in den Randgebieten von Bad Neustadt an. Nähere Informationen unter Tel.: 09771/2692

F I S C H E A U S D E M B A S S I N

ria in der Herzklinik Cafete

u. CafĂŠ an der Promenade mit Terrasse unter dem Zelt-Glasdach der HERZKLINIK

Inh. Eleonore Falk Salzburger Leite 1 ¡ 97616 Bad Neustadt Tel. 0 97 71/68 72 66 ¡ Tel. 0 97 71/99 18 40

Gaststätte Zur Destille Brotzeit- und Probierstube Sa., 30.03. Schnitzeltag Ostersonntag, 31.03., und Ostermontag, 01.04. Lammbraten mit Speckbohnen und Kartoffelspalten und verschiedene Pfannengerichte Sa., 06.04. So., 07.04 Sa., 13.04. So., 14.04. Sa., 20.04. So., 21.04. Sa., 27.04. So., 28.04. Mi., 01.05.

Grillhaxen mit Pommes oder Brot GefĂźllte Lende, KlĂśĂ&#x;e und Blaukraut Spanferkel, SemmelknĂśdel und Krautsalat Geschlossene Gesellschaft bis 17 Uhr Fränkisches Schäufele mit KlĂśĂ&#x;en und Salat Rahmgeschnetzeltes mit Spätzle und Salat Geb. Leber, Kartoffelbrei, Zwiebel und Apfelringe Fränkisches Hochzeitsessen Maifest-Grillspezialitäten

Fam. Longin-Freund ¡ Kreuzbergstr. 44 Öffnungszeiten: 97659 Burgwallbach ¡ Tel. 09775/454 Do.-Sa., ab 18 Uhr ¡ So., ab 10 Uhr www.zurdestille.de ¡ info@zurdestille.de Familienfeiern und Gruppen nach Vereinbarung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fladungen. Die Nutzung erneu- Ă–kostrom ist neben der seit 2004

erbarer Energien ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt unserer Natur. Dieser Leitgedanke wird auch im Hotel Sonnentau gelebt. GeschäftsfĂźhrerin Sonja Karlein ist bereits seit Juni 2012 mit Ihrem energieblauen Elektroauto unterwegs. Auch eine Elektrotankstelle zum Aufladen der Akkumulatoren von E-Autos und E-Bikes ist vorhanden und steht allen Hotel- und Restaurantgästen auch in diesem Jahr kostenfrei zur VerfĂźgung. Anfang dieses Jahres ist nun der nächste Schritt erfolgt. Das Hotel Sonnentau stellte seinen Vertrag mit der Ăœberlandwerk RhĂśn GmbH auf Ă–ko-Strom um. Energie aus Wasserkraft versorgt nun das Hotel mit Strom. Durch ein Zertifizierungssystem des TĂœV SĂźd wird sichergestellt, dass die erzeugten und zeitgleich verbrauchten Strommengen zu 100 Prozent aus Wasserkraft entstehen.

bestehenden Holzschnitzelanlage ein weiteres umweltfreundliches Standbein im Hotel Sonnentau. NatĂźrlich werden auch diverse „kleine“ umweltschonende MaĂ&#x;nahmen ergriffen, wie zum Beispiel die Nutzung von Mehrwegverpackungen und Ăśkologisch verträglicher Reinigungsmittel. Das Handtuch- und das weiche Toilettenpapier sind aus Altpapier. Alte Speisekartenseiten und Fehldrucke werden im BĂźro als „Schmierpapier“ oder fĂźr Kopierdrucke zur Aktenablage weiterverwendet. Die Verarbeitung regionaler Produkte spart durch kurze Transportwege nicht nur CO2, sondern stärkt auch die heimische Wirtschaft. Wenn Sie also im Sonnentau Urlaub machen, verwĂśhnen Sie nicht nur sich selbst, sondern bessern auch Ihre Ă–kobilanz auf. www.sonnentau.com

FrĂźhling in Gersfeld Gersfeld. PĂźnktlich zum FrĂźh- in den Gastronomiebetrieben. FĂźr

lingserwachen findet am Sonntag, 21. April, der erste Freiluft-Bauernmarkt auf dem Marktplatz statt. Von 11 bis 17 Uhr besteht die MÜglichkeit, RhÜner Spezialitäten aus eigener Herstellung und Produkte RhÜner Selbstvermarkter zu probieren und einzukaufen. Kulinarisch abgerundet wird das Angebot durch erlesene Weine und Spezialitäten vom Grill sowie durch die frßhlingsfrischen Speisekarten

die kleinen Besucher ist der Streichelzoo aus dem Gersfelder Wildpark eine besondere Attraktion, während die Musikfreunde beim Frßhlingskonzert der Stadtkapelle Gersfeld auf ihre Kosten kommen. Die Gersfelder Bauernmärkte finden in diesem Jahr wieder an jedem dritten Sonntag im Monat in der RhÜnmarkthalle und am Marktplatz statt. www.gersfeld-erleben.de


RHÖN – ESSEN UND GENIESSEN

KĂśstlich und gesund

Fuldaer StraĂ&#x;e 13 36137 GroĂ&#x;enlĂźder-Bimbach Tel. 0 66 48 - 6 19 18 zum-luedertal@t-online.de www.zum-luedertal.de

GroĂ&#x;enlĂźder-Bimbach. Im Ap- schwach GefäĂ&#x; erweiternd, ist

ril beginnt im Gasthof „Zum LĂźdertal“ die Bärlauch-Saison. Kein anderes Liliengewächs hat in den letzen Jahren so einen Siegeszug durch die KĂźchen angetreten. Der Waldknoblauch, wie der Bärlauch auch genannt wird, ist vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel in Suppen, Saucen, Fleischgerichten, Molkereiprodukten oder sogar in Backwaren. Vom Bärlauch werden in der KĂźche meist die 15 Zentimeter langen, lanzenfĂśrmigen, dunkelgrĂźnen Blätter verwendet. Bei der Verarbeitung geben sie einen unvergleichlichen Knoblauchduft von sich. Der Unterschied zum Knoblauch besteht aber darin, dass er zwar so riecht und schmeckt, aber sonst keine Spuren hinterlässt. Bärlauch ist ein delikates WildgemĂźse. Aufgrund seines intensiven Geschmacks sollte man ihn nicht in zu groĂ&#x;en Mengen den Speisen beigeben, zum Beispiel sollte er im Salat im ausgewogenen Verhältnis zu den anderen Zutaten stehen. Dem Bärlauch wird auch in der Heilkunde eine besondere Bedeutung zugeschrieben. Er wirkt

gĂźnstig fĂźr die Verdauung. Er ist gut bei hohem Blutdruck und Arterienverkalkung und reich an Vitamin C. Dieses „Wunderkraut“ hat der Gasthof „Zum LĂźdertal“ im April in den Mittelpunkt seiner FrĂźhlingskĂźche gestellt. www.zum-luedertal.de

 Gemßtliches Restaurant  Räumlichkeiten fßr alle Gelegenheiten bis 150 Personen  modern eingerichtete Fremdenzimmer  vielfältige Aktivitäten mÜglich (z.B. gefßhrte Motorradtouren, Wanderungen, Planwagenfahrten, Kanutouren, Fahrradverleih u.v.a.m.)

Sonnige Aussichten CineStarGold-Tick et (Kino und Snackbox ) oder EFM -Gutsche in im Wert v on

je 25 â‚Ź

  

inheft Gutsche

 

  

   

          

den weise mit ‌ beispiels fßr Cinestar, nen ark, Gutschei ld’s, Funp Mc Dona Rosenau Freibad limit! und No

GRATIS!* EF M Fu ld a

Bärlauchpesto Der Gasthof „Zum LĂźdertal“ verrät auch gerne sein Rezept fĂźr einen kĂśstlichen Bärlauchpesto. Zutaten: 3 Schalotten, 300 ml natives OlivenĂśl, 75 ml WeiĂ&#x;wein, 200 g Bärlauch, 100 g Pinienkerne, 100 g frisch geriebener Parmesan, Meersalz, 1 Zitrone, Pfeffer. Zubereitung: Schalotten schälen, fein wĂźrfeln und in wenig OlivenĂśl glasig dĂźnsten. Mit dem Saft der Zitrone und dem WeiĂ&#x;wein ablĂśschen und kurz dĂźnsten. Den Bärlauch verlesen, waschen und in einer Salatschleuder trocknen, dann sehr fein hacken und mit den geriebenen Pinienkernen und dem Parmesan unter die Schalotten rĂźhren. Alles vom Herd nehmen und erkalten lassen. Die Masse im Mixer oder mit dem PĂźrierstab pĂźrieren und tropfenweise das OlivenĂśl einrĂźhren bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer kräftig wĂźrzen, in Gläser abfĂźllen und luftdicht verschlieĂ&#x;en.



Jugendgirokonto Kostenlos, satte Zinsen und Vorteile bei Ăźber 140 â‚Źarnie-Partnern! www.earnie.de

* gilt nur fĂźr Jugendgiro-Neukunden!

 Sparkasse Fulda

19


20

AK TUELLES AUS DER RHÖN

Die große Muttertags-Gala Dermbach. Jede Dame erhält in „Nachts in Rom“ seinen Anfang, den Start und gewann überlegen. Jahr fängt dann mit den Comedi-

der großen Muttertags-Gala in der Schlosshalle am 12. Mai eine Rose. Dieses Versprechen dürfen alle Damen schon mal wörtlich nehmen. Mit Stars wie Captain Cook und seinen singenden Saxophonen, Marilena oder Michael Heck präsentiert Günti aus der Wernesgrüner Musikantenschänke ein rundum gelungenes volksmusikalisches Programm. Musik zum Träumen, zum Entspannen, dem Alltag entfliehen. Für all das steht Captain Cook und seine singenden Saxophone. Dreißig Jahre nach Billy Vaughns letzter Hitparaden-Notierung ist das goldene Instrument mit dem warmen Klang wieder in aller Ohren und der smarte Captain mit seiner ebenso charismatischen Crew im vollen Einsatz für den Fortbestand der Saxophon-Musik. Mit betörender Nonchalance entführen Captain Cook und seine singenden Saxophone dieses Mal nach Rom. Das neue Album nimmt nämlich

entpuppt sich dann aber zu einer musikalischen 4-Länder-Reise mit den schönsten Urlaubsmelodien. Captain Cook nimmt seine Zuhörer mit in ein Zauberland der Erinnerungen. Italien, Frankreich, Griechenland und Spanien, das sind die vier Nationen, die für „Nachts in Rom“ berücksichtigt wurden. Die Zeit der großen Urlaubsmelodien, sie brachte vor allem zu diesen Ländern Hits hervor. „Spaniens Gitarren“, „Volare“, „Griechischer Wein“ und viele mehr haben ihre sonnige Nische auf dem Album von Captain Cook und seinen singenden Saxophonen gefunden. Der neue Star am Volksmusikhimmel ist Marilena. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einem kleine Ort bei Tann in der Rhön und besucht das Gymnasium in Hilders. Bei Andy Borg im Musikantenstadl vor knapp zwei Jahren ging Marilena mit dem frechen Lied „A Lausbua muss er sei“ an

Damit wurde Marilena über Nacht zum Star auch außerhalb ihrer Heimat. Im Dezember 2011 wurde Marilena mit dem Herbert-RothNachwuchspreis ausgezeichnet. Seitdem hat die sympathische Senkrechtstarterin einen vollen Terminkalender. Der aus Siegburg in Hessen stammende Michael Heck ist ein bodenständiger Träumer mit viel Herz und einer großen Stimme. Seit frühester Jugend träumt seinen Traum der Musik und hat diesen in vielen Produktionen in Deutschland wie in Amerika wahr gemacht. Durch das Programm der Muttertags-Gala führt der sächsische Entertainer Günti. Seine Vielseitigkeit hat er in zahlreichen Auftritten bei Galas, Firmen- und Produktpräsentationen sowie Festen aller Art in ganz Deutschland schon hinlänglich unter Beweis gestellt. Die Muttertags-Gala beginnt am 12. Mai um 16 Uhr. Einlass ist ab 14.30 Uhr. Nach der Muttertags-Gala geht es munter weiter im Veranstaltungsreigen. Am 15. Juni kommen die Isartaler Hexen nach Rasdorf ins Festzelt. Am 27. Dezember gastieren die „Ursprung Buam“ im Kulturhaus in Geisa. Einen Tag später geben Vlado Kumpan und seine Musikanten dort ein Jahresabschlusskonzert. Das kommende

ans Wolf und Bleuel am 5. Januar 2014 in der Schlosshalle in Dermbach gut an. Und am 12. April 2014 sind Wolf und Bleuel nochmals im Kulturhaus Geisa zu erleben. Infos und Karten gibt es bei Herbert Hohmann in Rasdorf unter Telefon 0170/3018480. Vorverkauf bei der Druckerei Erb in Geisa (Telefon 036967/7990) und bei Musik Hergert (Telefon 036967/6031), in Dermbach bei TW-Werbung (Tel.: 036964/863470) und bei der Bäckerei Zobel (Telefon 036964/82382) sowie in Bad Salzungen bei STZ (Telefon 03695/555010).

VORSCHAU

Heilpraktiker werden Gersfeld. Am Samstag, 4. Mai, informiert die Rhön-Akademie Schwarzerden um 17.30 Uhr über den diesjährigen Lehrgang für angehende Heilpraktiker, der berufsbegleitend an ausgewählten Wochenenden auf die Überprüfung und Zulassung als Heilpraktiker vorbereitet. Er wendet sich vorrangig an nichtärztliche Fachkräfte aus Therapie- und Pflegeberufen, die ihren Verantwortungsbereich um eigene Diagnosen und Therapien erweitern möchten. Der Lehrgang ist auch für Interessierte geeignet, die den Unterricht im Eigenstudium gut vor- und nachbereiten können. Wesentliche Inhalte des 18-monatigen Lehrgangs sind die allgemeine und spezielle Krankheitslehre, die Untersuchungstechniken, die Deutung von Laborwerten, die Diffe-

rentialdiagnose sowie alle weiteren prüfungsrelevanten Fachgebiete einschließlich der Gesetzeskunde. Nach bestandener Überprüfung durch den Amtsarzt erhalten die Lehrgangsteilnehmer die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde. Infos unter Telefon 06654/91844-0.

www.schwarzerden.de


Informationen und Wegweiser für Gäste, Touristen und Wanderer in der Rhön

FVV – Fremdenverkehrsverein KV – Kurverwaltung Gde. – Gemeinde KuVV – Kur- u. Verkehrsverein Lko. – Luftkurort VA – Verkehrsamt

OT – Ortsteile ST – Stadtteile FVB – Fremdenverkehrsbüro NSZ – Naturschutzzentrum TI – Touristinformation VG(s) – Verwaltungsgemeinschaft(en)

Planquadrat Ort D5 D6 D5 B5

Telefon

D5 E4 D4 C5 C6 C6 D6 D3 D5 C4/5 C2 C5 E5 C6 D3 D4 B4/C4 C6 E6 E4 B4/C4 E5 D5 C4 C5 C5 E3 D3

Aschach Aura a.d. Saale Bad Bocklet u. OT Bad Brückenau (Staatl.) u. ST (Städt.) Bad Kissingen Bad Neustadt/S. u. ST Bischofsheim/Rh. u. ST Markt Burkardroth Elfershausen Engenthal Euerdorf Fladungen u. ST Frauenroth Gefäll Geisa u. OT Geroda u. OT Großwenkheim Hammelburg Hausen/Rhön Kilianshof Kothen OT Langendorf Maßbach Mellrichstadt Motten Münnerstadt u. ST Nüdlingen Oberbach Oberleichtersbach u. OT Markt Oberthulba u. OT Ostheim v. d. Rhön Oberelsbach

Gde. Gde. KV KV TI KV KV TI FVV Gde. Gde. Gde. VA Gde. Gde. TI Gde. VA TI Gde. FVV Gde. Gde. Gde. FVV Gde. VA Gde. Gde. Gde. FVV/Gde. FVV FVB/NSZ

siehe Bad Bocklet 09704/222 09708/707030 09741/802-0 09741/804-11 0971/8048-212 09771/9106800 09772/910150 09734/7712 u.91010 09704/9110-0 09704/9110-0 09704/91310 09778/912325 09734/91010 09734/91010 036967/69150 09747/420 09733/9031 09732/902-430, Fax 902-5430 09778/9191-0 u. 09779/458 09701/382 09748/9191 -0 09704/9110-0 09735/890 09776/9241, Fax 7342 09748/9191-0 09733/810528, Fax 8105-45 0971/7271-15 09745/9151-0 09741/91190 09736/8122-0 09777/1850 09774/910260

D5 C4 D4 C5 B4 C5 C5/D5 B6 C4 B5 D2

Premich Riedenberg Sandberg u. OT Schondra u. OT Speicherz OT Stralsbach Waldfenster Wartmannsroth Wildflecken Zeitlofs Tann

Gde. Gde. Gde. Gde. Gde. Gde. FVV Gde. Gde. Gde. Lko.

09734/91010 09749/231 09701/91000 09747/204 09748/9191-0 09734/91010 09734/7783 09737/9102-0, Fax 9102-22 09745/9151-0 09746/91190 06682/9611-11, Fax 9611-50

Gä st Or t ezimm sp e Ha rosp r ver z usp ekt eic hni Pau rosp e s s e Ho chala kte tels ng Ga und ebot st H e Fer höfe otel ien und Ga Ca häu Pe rni m se ns Url ping- r und ionen aub /Ju F Kin auf gen erien w d d dz Ra er- un em B elt-/W ohnu stp d J aue oh nge l Sch ätze uge rnh nm n obi nd /S o w lste Wa imm pielp liche f llpl lätz n-F nde en atz erie e Seg r wo nst el-, che ätte Keg M n oto n e r- u Re ln nd iten Mo Kur , Pfe del a r lflu Bäd nwen deku g, P er u dun tsch ara Wa nd gen fah sai r te nde Ma ling n Wa rn: ssa nde Ru ge Ra rn o nd- n dw un h Go ande ne Ge d Fe lf u p rn r r Mu nd M oute äck „ wand see in n „ ma er i n g Ten olf mark rkier wege ier nis t“ t“ Dis im F k gef othek reien /in üh e Lau r te Wn und der f tre an Tan Hall e der z ff ung en

Sie möchten Ihren nächsten Urlaub in der Rhön verbringen? Oder Sie suchen Freizeitaktivitäten für Jung und Alt? Unsere Rhön-Spiegel-Tabelle zeigt Ihnen umfassend und übersichtlich, wo es was zu entdecken gibt in der Rhön. Für eventuelle Nachfragen geben wir Ihnen die wichtigsten Telefonnummern gleich mit dazu. Und wenn Sie nicht wissen, wo ein Dorf zu finden ist, kein Problem, mit der Planquadratbezeichnung finden Sie jede Gemeinde in unserer Rhön-Karte auf den folgenden Seiten. Ein Service des Rhön-Spiegel-Teams!

Tourist-Infozentrum-Rhön

„Haus der Schwarzen Berge“ Rhönstraße 97, 97772 Wildflecken-Oberbach Tel. 09749/9122-0, Fax 09749/9122-34 E-Mail: tourismus@info-rhoen-saale.de

21


PA N O R A M A K A R T E

23

FrĂźhling 2013 Trachten-Boutique

KĂźmpel KrĂźger Madl

36115 Hilders ThĂźringer Str.16 Telefon (0 66 81) 3 35 www.trachten-kuempel.de

Platzer Berg 19 • 97779 Geroda • Tel. 09747/9192-0

PORZELLANSTUDIO

Kaffee+Speise MF Service ab 10,- â‚Ź Tirschenreuther Service, verschiedene Farbdekore, modern und altbewährt, Stapelbares Gastrogeschirr, Vasen – ĂœbertĂśpfe, mediterranes Porzellan. Strumpfwolle 1. Wahl 100 g Ă 3,50 â‚Ź Einmal zu HĂźmmer. Immer zu HĂźmmer.

GETRĂ„NKE

GroĂ&#x;es Biersortiment mit ständig neuen Zugaben alle FĂśrstina Produkte Bad BrĂźckenauer, Rogaska, Frucade, Franken- und Pfälzerweine direkt von Winzer, z.B. kräftige Rotweine mit Expertise GekĂźhltes Fassbier mit ZubehĂśr 30 l zu 32,60 â‚Ź Mo. - Fr. 8.00-12.00 und 13.00-18.30 Uhr Sa. 8.00-16.00 Uhr

02'(+,*+/,*+76 6&+8+75(1'6

ZZZVFKXK]HQWJUDIGH

eg lohnt sich!kleinen Preis Der weitesteesW ige Auswahl zum Ri

0R)U 8KU 6DPVWDJ8KU 7HOHIRQ 6WHLQZHJ_(LWHUIHOG$U]HOO

r

...oder besuchen Sie unse

‡ EHU3DDU0DUNHQVFKXKHYRQGHQ  YHUVFKLHGHQHQEHNDQQWHQ+HUVWHOOHUQ  DOOHV]XJ QVWLJHQ+DXVSUHLVHQ ‡EHTXHPH3DUNSOlW]HGLUHNWYRUGHU7 U ‡IUHXQGOLFKH XQDXIGULQJOLFKH)DFKEHUDWXQJ ‡6RQGHUDQJHERWHLQXQVHUHPÅ$OWHQ/DGHQ´QHEHQDQ

0R)U 8KU 6DPVWDJ 8KU .RKOKlXVHU6WUD‰H )XOGD 7HO


24

WA S IS T LOS IN D ER R H Ö N?

Bad Bocklet

Bad Brückenau

Dienstag, 2.4. 19.30 Uhr: Lustige Sketche, Nürnberger Oldiekiste, Wandelhalle Donnerstag, 4.4. 19.30 Uhr: Wunschkonzert, Kursaal Sonntag, 7.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert im Kursaal Mittwoch, 10.4. 19.30 Uhr: Konzert mit „St. Daniels Chor“, Moskau, Kursaal Sonntag, 14.4. 19.30 Uhr: Böhmische Blasmusik, Kursaal Samstag, 20.4. 19.30 Uhr: Böhmisch-mährische Blasmusik, Kursaal Mittwoch, 24.4. 19.30 Uhr: Konzert mit MV Urspringen, Kursaal Samstag, 27.4. 15.45 Uhr: Eröffnung der Quellentage, Kurgarten; 16 Uhr: Blasmusik im Kurpark; 17 Uhr: Historische Tänze, Kurgarten; 19.30 Uhr: „Gretchen 89 ff“, METTheater, Kursaal Montag, 29.4. 19.30 Uhr: „Zwei Flügel – Poesie & Piano“, Kursaal

Jeden Montag 14.30 Uhr: Wünsch dir was, Wandelhalle Jeden Dienstag 10 Uhr: Melodie zur Therapie, Wandelhalle Jeden Donnerstag 10 Uhr: Wasserglas u. Musikspaß, Wandelhalle; 14.30 Uhr: Titelsuchen, Wandelhalle; 15 Uhr: Gästebegrüßung, Wandelhalle; 15 Uhr: Schach, Georgi-Kurhalle Jeden Freitag 10 Uhr: Quellgenuss mit Musikgruß, Wandelhalle Jeden Samstag 10 Uhr: Pianissimo u. H2O, Wandelhalle; 14.30 Uhr: Top-Hits der Woche, Wandelhalle; 13.10 Uhr: Ausflugsfahrt, ab Vital Spa Jeden Sonntag 9 Uhr: Tageswanderung mit dem Rhönklub, ab Busbahnhof; 10 Uhr: Konzert, Wandelhalle; 14.30 Uhr: König Ludwig lädt zum Tanz, Kursaalgebäude Montag, 1.4. 10 Uhr: Osterkonzert, Wandelhalle Mittwoch, 3.4. 19 Uhr: „Briefe bewegen die Welt“, Elisabethenhof Donnerstag, 4.4. 19.30 Uhr: „Fahrenheit 451“, Fränki-

O R T S V E R Z E I C H N I S F Ü R D I E PA N O R A M A K A R T E

technik@rhoen-spiegel.de

Aschach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D5 Aubstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F4 Aura . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D6 Bad Bocklet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D5 Bad Brückenau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B4/5 Bad Hersfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B1 Bad Kissingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D5 Bad Königshofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F5 Bad Neustadt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Bad Salzschlirf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A2/3 Bad Salzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E1 Bastheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Bettenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E3 Bischofsheim a. d. Rhön . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D4 Breitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F1 Bundorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F5 Burghaun . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B2 Burglauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D5/E5 Burgwallbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D4 Burkardroth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C5/D5 Dermbach. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D2 Dipperz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B3 Dorndorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D1 Eichenzell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B3 Eiterfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B2/C2 Elfershausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C6 Engenthal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C6 Euerdorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D6 Eußenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E3 Fladungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Flieden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Frankenheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Frauenroth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Friesenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fuchsstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fulda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

D3 A4 D3 D5 B3 C6 B3

Gefäll . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C4/5 Geisa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C2

Geroda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C5 Gersfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C3 Großbardorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5/F5 Großeibstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F5 Großenlüder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A3 Großwenkheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5 Hammelburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C6 Haunetal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B2 Hausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D3 Helmershausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E3 Hendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4/F4 Herbstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F4 Heustreu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Hilders . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D3 Höchheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F4 Hofbieber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C3 Hohenroda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C1 Hohenroth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D4 Hollstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Hosenfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A3 Hünfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B2 Irmelshausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F4 Johanniterburg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F3 Kalbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B4 Kaltennordheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D2 Kaltensundheim. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D3/E3 Kilianshof . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D4 Kleinsassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C3 Kothen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B4/C4 Krayenburg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D1 Krummbachtal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D4 Kühndorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F3 Künzell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B3 Kuppenrhön . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C2/3 Langendorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C6 Langenleiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C4 Lichtenburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E3

sches Theater Maßbach, Kursaalgebäude Samstag, 6.4. 20 Uhr: Hochschulpodium, Dorint Resort Sonntag, 7.4. 20 Uhr: Konzert, Wandelhalle Samstag, 13.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert, Bayerisches Kammerorchester, Kursaalgebäude Montag, 15.4. Fotoausstellung „Burggeflüster“, Haus Volkersberg Donnerstag, 18.4. 15 Uhr: Gästebegrüßung, Wandelhalle Freitag, 19.4. 19.30 Uhr: Cocktail-Abend mit „Gin Tonic“, Wandelhalle Samstag, 20.4. 14 Uhr: Naturkundliche Wanderung entlang der Sinn, ab Parkplatz am Kursaalgebäude; 14 Uhr: Wildkräuterspaziergang, GeorgiKurhalle Sonntag, 21.4. 13 Uhr: Bikertreffen u. Motorradsegnung, Altes Rathaus Mittwoch, 24.4. 11 Uhr: „Die Bremer Stadtmusikanten“, Marionettentheater Steinau, Lola Montez-Saal Samstag, 27.4. 19.30 Uhr: Romantisches Gitarrenkonzert, Schlosskirche Römershag;

19.30 Uhr: Egerländer Blasmusikkonzert, Wandelhalle Sonntag, 28.4. 17 Uhr: A-Capella-Konzert mit Allegria-Sextett, Kath. Stadtpfarrkirche Dienstag, 30.4. 18 Uhr: Tanz in den Mai u. Maiglöckchenfest, Marktplatz; 19.30 Uhr: „Alles eine Frage der Antwort“, Kabarett mit Bernd Regenauer, Kursaalgebäude

Maria Bildhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5 Maßbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E6 Meiningen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F3 Mellrichstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Merkers-Kieselbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D1 Milseburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C3 Milz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F4 Morlesau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B6 Motten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B4/C4 Mühlfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4/F4 Münnerstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5

Sambachshof . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sandberg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schenklengsfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schlitz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schlüchtern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schmalnau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schönau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schondra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simmershausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sondheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Speicherz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stadtlengsfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stepfershausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stockheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Strahlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stralsbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sulzdorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sulzfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sulzthal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Neuhof . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A4/B4 Niederlauer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D5/E5 Nordheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D3 Nüdlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D5 Nüsttal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C2 Oberbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oberelsbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oberleichtersbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oberstreu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oberthulba. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oberweißenbrunn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oerlenbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ostheim v. d. Rhön . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

C4 D3 C5 E4 C5 C4 D6 E3

Petersberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Point Alpha . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Poppenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Premich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

B3 C2 C3 D5

Bad Kissingen Jeden Montag 15 Uhr: Bad Kissingen stellt sich vor, Arkadenbau Mittwoch, 3.4. 19.30 Uhr: Theater Schloss Maßbach „Fahrenheit 451“, Kurtheater Sonntag, 7.4. 19.30 Uhr: Blasmusik, Wandelhalle Montag, 8.4. 16 Uhr: Geselliges Singen, Wandelhalle Freitag, 12.4. bis Sonntag, 14.4. Fr. 18 Uhr, Sa. 10 Uhr, So. 15 Uhr: Open Art 2013 Freitag/Samstag, 12./13.4. Genuss-Welten: Fr. 19 Uhr: Rhöner Rezepte, Schloss Aschach, Sa. 11 Uhr: Weingenießer-Tag, Orangerie Obere Saline, 19 Uhr: Kabarettistische Weinprobe, Gewölbekeller, Obere Saline

F5 D4 C1 A2 A4 B4 D4 C5 D2 D3 B4 D1 E3 E4 E5 C5 F5 F5 D6

Tann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D2 Thalau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B4 Thundorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5 Trappstadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F5 Unsleben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Unterbreizbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D1 Vacha . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D1

Ramsthal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D6 Rannungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E6 Rappershausen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F4 Rasdorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C2 Rentwertshausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F3 Riedenberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C4 Rödelmaier . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Rosa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E2

Waldfenster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C5 Wartmannsroth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B6 Wechterswinkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A4 Weickersgrüben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B6 Wernshausen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D2/E2 Wildflecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C4 Willmars . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E3 Wollbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4 Wülfershausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E4/5 Wüstensachsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . C3

Saal a. d. Saale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5 Salz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E5

Zeitlofs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B5 Zella . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D2


WA S IS T LOS IN D ER R H Ö N? Fortsetzung BAD KISSINGEN Freitag, 12.4. 17 Uhr: Öffentliche Hegeschau für den Altlandkreis, Tattersall Samstag, 13.4. 19.30 Uhr: „Warte, bis es dunkel ist“, Kurtheater Sonntag, 14.4. 19.30 Uhr: „Orpheus und Eurydike“, Kurtheater Montag, 15.4. 19.30 Uhr: Quartett-Soirèe: Jerusalem Quartett, Rossini-Saal Donnerstag, 18.4. 19.30 Uhr: Vortrag: „Kämpfer für den heiligen Glauben – Kissinger Rabbiner des 19. und 20. Jahrhunderts“, Sitzungssaal des Rathauses Freitag, 19.4. 19 Uhr: Genuss-Welten: Saalecker Frühlingsküche, Schloss Saaleck, Hammelburg; 19.30 Uhr: Harry Rowohlt liest und erzählt, Rossini-Saal Samstag, 20.4. 20 Uhr: Eröffnungskonzert des Orgelzyklus, Herz-Jesu-Kirche Sonntag, 21.4. 19.30 Uhr: Chorkonzert in der Wandelhalle Montag, 22.4. 16 Uhr: Geselliges Singen, Wandelhalle; 19.30 Uhr: Fränkischer Heimatabend, Rossini-Saal Dienstag, 23.4. 19.30 Uhr: Launische Zeiten, Jugendmusikkorps, Max-LittmannSaal Mittwoch, 24.4. 16 Uhr: Führung durch den jüdischen Friedhof, ab Eingang Freitag, 26.4. bis Sonntag, 28.4. Gesundheitstage 2013, Wandelhalle und Arkadenbau Freitag, 26.4. 19 Uhr: Genuss-Welten: Käse, Brot und Wein, Weingut Baldauf, Ramsthal; 20 Uhr: Jazz in Bismarck‘s Basement; Ausstellung zum 150. Geburtstag von Max Littmann, Altes Rathaus Samstag, 27.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert, MaxLittmann-Saal

Bad Neustadt Jeden Sonntag 10.30 Uhr: Standkonzert am Marktplatz Mittwoch, 10.4. 19 Uhr: Vortrag „Naturheilkundliche Behandlung von Heuschnupfen und anderen Allergien“, Referent: Dr. Martin von Rosen, Bildhäuser Hof

woman 42+

Ostereiersuchen; 19 Uhr: Bibliothekskonzert, russ.-orth. Kirche Freitag, 5.4. CHIC IN GROSSEN GRÖSSEN 16 Uhr: Lange Sauna- u. Badenacht, Hallenbad Haselbach; 19.30 Uhr: Schmidt liest – Koch spielt, Rentamt DORISSTREICH. Junge Mode für starke Frauen Samstag, 20.4. 11 Uhr: Führung um die KlosteranHohnstraße 18 · 97616 Bad Neustadt · Tel. 09771/6363599 lage bis zum Kreuzberggipfel Sonntag, 21.4. Rhönklub-Wanderung: MuseumsFreitag, 12.4. Freitag, 5.4. tour bei Fladungen 20 Uhr: Konzert mit „triosence“, 20 Uhr: Ton-Dia-Vortrag „Der Ster- Samstag, 27.4. Bildhäuser Hof nenhimmel im April“, Haus des 10 Uhr: Flowtrail-Eröffnung am Samstag, 13.4. Gastes Kreuzberg 11 Uhr: KinderUni: Was hat Star Donnerstag, 11.4. Sonntag, 28.4. Wars mit der Lunge zu tun?, Bild- 19.30 Uhr: Volksliedersingen, Haus 11 Uhr: Krammarkt mit verkaufsofhäuser Hof des Gastes fenem Sonntag, Marktplatz Sonntag, 14.4. Samstag, 13.4. 15 Uhr: Kindertheater „Taverna as- 15 Uhr: Historischer Spaziergang, surda“, Bildhäuser Hof ab Kurpark-Residenz Mittwoch, 17.4. Sonntag, 14.4. 19 Uhr: Vortrag „Behandlung chro- 9 Uhr: Kükenschau, Haus des Gas- Samstag, 6.4. nischer Borreliose“, Referent: Dr. tes; 15 Uhr: Tanz und Unterhal- 17 Uhr: Vortrag: „Neues zum Kloster Herrenbreitungen“, Schloss Martin von Rosen, Bildhäuser Hof tungsmusik, Kurpark-Residenz Breitungen Dienstag, 23.4. Donnerstag, 18.4. 19 Uhr: Vortrag „Unsere besten 19.30 Uhr: Bildvortrag: „Bad Salz- Dienstag, 9.4. 20 Uhr: Konzert mit Duo HasenJahre positiv gestalten“, Referent: schlirf erleben“, Haus des Gastes scheiße, Schloss Breitungen Prof. Werner vom Busch, Bildhäu- Freitag, 19.4. ser Hof 20 Uhr: Schlitzerländer Heimat- Mittwoch, 10.4. 14 Uhr: Dokumentarfilm: „Joseph Mittwoch, 24.4. abend, Haus des Gastes Eichendorff“ – zum 250. Geburts19 Uhr: Vortrag „Chronische Krank- Donnerstag, 25.4. heiten ausheilen“, Referent: Dr. Jür- 19.30 Uhr: Akkordeonkonzert im tag des Dichters, Gasthaus „Bürgerhaus“ gen von Rosen, Bildhäuser Hof Haus des Gastes Donnerstag, 11.4. Samstag, 27.4. Samstag, 27.4. 20 Uhr: Konzert: Papa Legbas Blues 15 Uhr: Historischer Spaziergang, 20 Uhr: Bundeswehrkonzert, Kulturhaus Kraftwerk Lounge, Bildhäuser Hof ab Kurpark-Residenz Freitag, 12.4. Sonntag, 28.4. Sonntag, 28.4. 9.30 Uhr: Kantatengottesdienst 15 Uhr: Tanz und Unterhaltungs- 19 Uhr: Filzkurs „Einhüllendes“, Ak„Alles nur nach Gottes Willen“, musik mit dem Duo Larson, Kur- tivmuseum Samstag, 13.4. evangelische Christuskirche; 17 park-Residenz 20 Uhr: Konzertabend mit Jörn Uhr: Konzert für Brass Band und Dienstag, 30.4. Orgel der Kreismusikschule Rhön- 19.30 Uhr: Dia-Show: „Von den Al- Hühnerbein, Schloss Breitungen Grabfeld, Kirche St. Konrad, Gar- pen über die Türkei bis zum Kau- Sonntag, 14.4. 19 Uhr: Konzert für Trompete und tenstadt kasus“, Haus des Gastes Orgel, St. Marienkirche Freitag, 19.4. 19 Uhr: Gemütlicher Spinnabend, Aktivmuseum Samstag, 20.4. Täglich Jeden Mittwoch 10–15 und 14–17 Uhr: Offenes 10–18 Uhr: Bruder-Franz-Haus am 20 Uhr: Gitarrenkonzert mit Yngve, Atelier im Kulturbahnhof; 14 Uhr: Kreuzberg geöffnet, mit Ausstel- Schloss Breitungen Geführte Radwanderung, ab Tou- lung: „Kreuzzeichen und Himmels- Sonntag, 21.4. 14 Uhr: Familiensonntag mit Kräuboten“ rist-Information tertauschbörse, Klostergarten Jeden Dienstag Jeden Donnerstag 14 Uhr: Heimatkundliche Wande- 13.30 Uhr: Rhönklub-Wanderung, Samstag, 27.4. Eröffnung der Radsaison auf dem ab Zentralparkplatz rung, ab Tourist-Information Werratal-Radweg; 22 Uhr: Disco, Jeden Samstag Jeden Freitag 15 Uhr: Ortsführung, ab Tourist- 11 Uhr: Schauwerkstatt am Markt- Kulturhaus Kraftwerk Sonntag, 28.4. platz geöffnet Information Frühlingswanderung der BürgerMontag, 1.4. Jeden Sonntag 15 Uhr: Tanztee, Café „Badestuben“ 13.30 Uhr: Osterwanderung mit freunde Ostereiersuche, ab Kirchplatz Donnerstag, 4.4. 19.30 Uhr: „Musical Mix-T(o)ur“, Kul- Oberweißenbrunn; 14 Uhr: Spawww.rhoen-spiegel.de ziergang mit den RhönLamas zum turkessel

Breitungen

Bad Salzschlirf

Bischofsheim

25


26

WA S IS T LOS IN D ER R H Ö N?

Burkardroth

Eiterfeld Montag, 1.4. Rhönklub-Osterwanderung Samstag, 6.4. 7 Uhr: Tauben- u. Kleinviehmarkt Sonntag, 7.4. 14 Uhr: Familienwanderung im Biosphärenreservat Dienstag, 9.4. Rhönklub-Wanderung „zu den drei Linden“ Sonntag, 14.4. 15.30 Uhr: Gästeführung „Kunst und das Offene Buch“, ab TouristInfo; Rhönklub-Wanderung „Ins Tal der Felde“ Sonntag, 28.4. Rhönklub-Wanderung in der „Hessischen Schweiz“ Dienstag/Mittwoch, 30.4./1.5. Maifest am Bürgerzentrum Oberweißenborn Bei Redaktionsschluss fehlende Zeit- u. Ortsangaben. Infos beim jeweiligen Veranstalter.

SCHULE SCHWARZERDEN

 

Bei Redaktionsschluss fehlende Zeit- u. Ortsangaben. Infos beim jeweiligen Veranstalter.

... Gesundheitsberufe mit Zukunft.



Samstag, 13./27./4. Tanz, Rhönfesthalle Stangenroth Samstag/Sonntag, 20./21.4. PGZ-Fest, Waldfenster Sonntag, 21.4. Konzert, GV Premich Samstag, 27.4. bis Montag, 29.4. Backofenfest in Katzenbach Samstag, 27.4. Konzert, MV Premich Dienstag, 30.4. Maibaumaufstellung in Oehrberg, Stangenroth, Stralsbach, Gefäll, Lauter und Katzenbach

Physiotherapeut/in Ergotherapeut/in

Ausbildungsbeginn immer im Oktober Wohnheim Mittagsmahlzeiten Tel.: 0 66 54 / 91 84 40 www.schwarzerden.de

wahlweise mit

BachelorAbschluss

„Kurzschluss“, Barockkirche, Marktplatz Samstag, 20.4. 12 Uhr: Suppenfest, Freibad Dalherda; 20 Uhr: „Nachlachende Frohstoffe“, Comedy mit Willy Astor, Stadthalle Sonntag, 21.4. 9 Uhr: Rhönklub-Frühlingswanderung, ab Marktplatz; 11 Uhr: Bauernmarkt am Marktplatz; 14 Uhr: Platzkonzert mit der Stadtkapelle, Marktplatz; 14 Uhr: Birkhuhn-Wanderung, ab Parkplatz „Moordorf“; 14 Uhr: Geologische Führung am Roten Moor, ab Haus am Roten Moor; 20 Uhr: Liederabend, GV Hettenhausen Donnerstag, 25.4. 19 Uhr: Bildvortrag „Wasser ist Leben“, Groenhoff-Haus, Wasserkuppe

Jeden Donnerstag 8 Uhr: Meditation, 10.30 Uhr: Aqua-Gymnastik, 14 Uhr: Nordic Walking-Tour, 16.30 Uhr: Bewegungsstunde, 17.30 Uhr: Tarot-Kartenlegen, 20.15 Uhr: Videovortrag, alles HS Jeden Freitag 10.30 Uhr: Fantasiereise, 14 Uhr: Kneipp-Video, 16.30 Uhr: BalanceProgramm, alles HS Jeden Samstag 14 Uhr: Videofilm, 16.30 Uhr: Entspannung, alles HS Montag, 1.4. 9 Uhr: Drechseln, Freilandmuseum Samstag, 6.4. 14 Uhr: Historischer Schulunterricht, Freilandmuseum Dienstag, 23.4. bis Freitag, 26.4. 9 Uhr: Schnapsbrennen mit Verkostung, Freilandmuseum Mittwoch, 24.4. 9 Uhr: Bierbrautag im historischen Brauhaus, Freilandmuseum

(Klavier), Aula der Alten Universität Donnerstag, 18.4. 20 Uhr: „Möwe und Mozart“ Samstag, 20.4. 19.30 Uhr: „Eine Nacht in Venedig“ Montag, 22.4. 20 Uhr: Musikalisches Hormonical „Weiblich, 45 plus – na und?“ Dienstag, 23.4. 20 Uhr: Konzert mit dem Henschel-Quartett, Fürstensaal Samstag, 27.4. 19.30 Uhr: Sao Paulo companhia de Danca Dienstag, 30.4. 20 Uhr: Die Kleinbürgerhochzeit – Songs über die Liebe

Gersfeld

Hammelburg

Flieden

Täglich 10–16 Uhr: Ausstellung: „Imkerei“, Groenhoff-Haus, Wasserkuppe Jeden Freitag 14 Uhr: Wanderung mit den Rangern, Wasserkuppe; 14 Uhr: Geführte Gästewanderung, ab Tourist-Information bis Sonntag, 21.4. 15–18 Uhr: Ausstellung: „Mineralwasser erleben“, Stadthalle Montag, 1.4. 9 Uhr: Ostereiersuche im Wildpark Sonntag, 7.4. 8 Uhr: Flohmarkt in der RhönMarkt-Halle Dienstag, 9.4. 19 Uhr: Vortrag „Allergien“, Seminarhaus Trumpf; 20 Uhr: Vortrag „Grün wie die Tanne, blau wie der Enzian“, Bürgerhaus Sandberg Freitag, 12.4. 19 Uhr: Musikalische Vesper mit

Jeden Freitag 20 Uhr: Gemütliche Schoppenrunde, Innenhof Kellereischloss Jeden Samstag 9 Uhr: Grüner Markt, Marktplatz Sonntag, 7.4. 14 Uhr: Exkursion: Frühlingsblüher auf dem Sodenberg, ab Gutshof Sodenberg Mittwoch, 10.4. 19.30 Uhr: Vortrag: „Das fränkische Landjudentum vom 16. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts“, Markthalle Donnerstag, 11.4. 19.30 Uhr: Big Band-Konzert, Bayer. Musikakademie Samstag, 13.4. bis So., 21.4. Volksfest am Bleichrasen Samstag, 13.4. 19.30 Uhr: Frühjahrskonzert der Stadtkapelle, Frobenius-Gymnasium

Samstag, 27.4. Königsball im Schützenhaus Dienstag, 30.4. Hexennachtsparty, DGH SchweJeden Montag 10.30 Uhr: Aqua-Gymnastik, 10.45 ben; Tanz in den Mai, Gasthof Uhr: Yoga-Schnuppern, 14 Uhr: „Krackhof“ Progressive Muskelentspannung, Bei Redaktionsschluss fehlende Zeit- und Ortsanga16.30 Uhr: Fitness, 17.30 Uhr: Film- ben. Informationen beim jeweiligen Veranstalter. vortrag, alles Hotel Sonnentau (HS) Jeden Dienstag 8 Uhr: Morgenmeditation, 10.30 Uhr: Ernährungsvortrag, 13 Uhr: Geführte Wanderung, 16.30 Uhr: Schlosstheater Entspannung, 17.30 und 20.15 Uhr: Mittwoch, 10.4. 20 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro“ Filmvorträge, alles HS Dienstag, 16.4. Jeden Mittwoch 10.30 Uhr: Qi Gong, 14 Uhr: Me- 20 Uhr: „Turandot“ diales Heilen, 16.30 Uhr: Scha- Mittwoch, 17.4. manische Heilreise, 17.30 Uhr: 20 Uhr: Konzert mit Ramón Ortega Quero (Oboe) und Kateryna Titova Schönheitstipps, alles HS

Fladungen

Fulda

Geisa Sonntag, 14.4. 10 Uhr: Geisaer Frühlingsmarkt

Großenlüder Donnerstag, 4.4. 15 Uhr: Offenes Singen, Bürgerhaus Bimbach Freitag, 12.4. 20 Uhr: Balladen & Blues mit Frank Tischer, Stiftskapitularisches Amtshaus Samstag, 20.4. Benefizkonzert im Lüderhaus; Königsball im Schützenhaus Sonntag, 28.4. Lüdertalmarkt in der Burgpassage u. Ortsmitte


WA S IS T LOS IN D ER R H Ö N? Fortsetzung HAMMELBURG Sonntag, 14.4. 8 Uhr: Kleintiermarkt, Von-derTann-Str. 3a Freitag, 19.4. 18.30 Uhr: Frühlingsküche, HotelRestaurant Schloss Saaleck; 20 Uhr: „Humor ist, wenn man trotzdem wählt“, politisches Kabarett mit Anny Hartmann, Markthalle Samstag, 20.4. 14 Uhr: Weinbergshütten-Wanderung, ab Parkplatz Ecke Ofenthaler Weg – Zur Kanzel; 19.30 Uhr: Frühjahrskonzert, Erthalhalle, Untererthal; 20.30 Uhr: Konzert: Indie-Clash, Wasserhaus Donnerstag, 25.4. 19 Uhr: Israelische Tänze zum Mittanzen, Stadtbibliothek Samstag/Sonntag, 27./28.4. Sa. 17 Uhr, So. 14 Uhr: Weinwanderwochenende, ab Parkplatz oberhalb des Krankenhauses Dienstag, 30.4. Maibaumaufstellungen: 18 Uhr: Obererthal, Untererthal, Pfaffenhausen, 18.30 Uhr: Kirche Feuerthal; 20.30 Uhr: Tanz in den Mai, Wasserhaus

Haunetal Samstag, 20.4. 9 Uhr: Bauernmarkt, Markthalle Neukirchen Sonntag, 28.4. 10 Uhr: Fest der Kulturen, Villa Phantasia

Hessisches Kegelspiel Montag, 1.4. 13 Uhr: Ostereiersuchen mit Hüttenabschluss, Rhönklub, ab Marktplatz Burghaun Freitag, 12.4. Kulinarisches „rund ums Bier“, Stiftsgewölbe, Hünfeld Samstag/Sonntag, 13./14.4. Frühlingsmarkt in der Hünfelder Innenstadt Sonntag, 14.4. 8 Uhr: Trödelmarkt, Alte Schule, Langenschwarz; 14 Uhr: Gästeführung „Kunst und das Offene Buch“, Tourist-Information Hünfeld; 16 Uhr: Vernissage „Gabriele Weigand/Michael Filip“, Galerie am Bahnhof Dienstag, 16.4. 20 Uhr: Rathausabend in Hünfeld Samstag, 20.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert, Vereinshaus Michelsrombach

Sonntag, 21.4. 18 Uhr: Tonica Frühlingskonzert, Stadthalle Kolpinghaus, Hünfeld Montag, 22.4. 19 Uhr: Vortrag „Schmerz und Palliativversorgung“, Haune-Halle, Burghaun Mittwoch, 24.4. 19 Uhr: Vortrag: „200 Jahre Adolph Kolping – eine Geschichte mit Zukunft“, Stadthalle Kolpinghaus, Hünfeld Samstag, 27.4. 14 Uhr: Königsschießen, Schützenhaus Mackenzell; 19.30 Uhr: Showtanzparty mit Dance Attack, Stadthalle Kolpinghaus, Hünfeld Sonntag, 28.4. Wandertag, ab Vereinshaus Morles Dienstag, 30.4. Tanz in den Mai, Feldscheune Steinacker; 20 Uhr: Rock in den Mai, Biergarten „Zur Sonne“, Gruben; Maifest, Ambrose Scheune, Silges; Maifest mit Tanz, Bürgerhaus Oberfeld; 18 Uhr: Tanz in den Mai, Dorfplatz Großenbach Bei Redaktionsschluss fehlende Zeit- u. Ortsangaben. Infos beim jeweiligen Veranstalter.

Hofbieber Montag, 15.4. 8 Uhr: Wiedereröffnung des Milseburgradweges am Bahnhof Bieberstein Freitag, 19.4. bis Dienstag, 23.4. 10 Uhr: Fastenwandern in der Rhön Sonntag, 21.4. 10 Uhr: Eröffnung des Milseburgtunnels, Bahnhof Bieberstein

Hünfeld Dienstag, 2./16./30.4. 19–22 Uhr: Traditionelles Volksliedersingen, Gasthof-Hotel Plumhoff, Hünfeld-Sargenzell

Künzell Donnerstag, 4.4. 18 Uhr: Eröffnung Fahrradtreff, Unter der Linde Samstag/Sonntag, 6./7.4. Kreativ- und Künstlermarkt, Gemeindezentrum Donnerstag, 11.4. 20 Uhr: Comedy mit „Mundstuhl“, Gemeindezentrum Samstag/Sonntag, 13./14.4. Sa. 19 Uhr, So. 10 Uhr: Schützenfest, BGH Engelhelms

Samstag, 13.4. Umweltmusical „Bennets Abenteuer beginnt“, Gemeindezentrum Freitag, 19.4. Biberwanderung, Rhönklub Samstag, 20.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert, BGH Dietershausen; 20 Uhr: Konzert, MV, Gemeindezentrum Sonntag, 28.4. 14 Uhr: Backhausfest am Ortsmittelpunkt, Rhönklub Dienstag, 30.4. 20 Uhr: Wanderung in den Mai, ab Gaststätte „Zum Alten Brunnen“, FFW Bachrain

Es lohnt sich immer, bei uns vorbeizuschauen!

Reisemobile • Wohnwagen Camping- und Freizeitzubehör Garten- und Terrassenmöbel Wir beraten Sie fachgerecht und seriös - damit Ihre Wahl zur dauerhaften Freude für Sie wird! Große Camping- und Gartenmöbelausstellung

Meiningen Täglich Ausstellungen geöffnet: „Sagenhaft II“, Baumbachhaus; „10 Jahre Neuer Europäischer Kunstsalon“, Kunsthaus Alte Posthalterei; „Ludwig Chronegk – Schauspieler, Manager und Freund“, Schloss Elisabethenburg; „Zeit Wahr Nehmen“, galerie ada; „Vive le cinéma! Sophie Marceau“, Sparkasse Jeden Montag 14 Uhr: Führung in den Meininger Museen, Schloss Elisabethenburg Jeden Samstag 14 Uhr: Öffentliche Stadtführung, ab Tourist-Information bis Sonntag, 28.4. Ausstellung: „Bild und Szene 6“, Schloss Elisabethenburg Montag, 1.4. 10 Uhr: Bach-Kantate in der Stadtkirche Samstag, 6.4. 10.15 Uhr: Frühlingswanderung, ab Dampflokwerk Sonntag, 7.4. 17 Uhr: Konzert mit Nordland Wind, Stadtkirche; 17 Uhr: BachKantaten, Schlosskirche Elisabethenburg Mittwoch, 10.4. 19.30 Uhr: Schlosskonzert: Cosima Wagner u. Helene von Heldburg, Schlosskirche Freitag, 12.4. 19.30 Uhr: Konzert mit dem Kammerorchester der Hochschule für Musik, Weimar, Schlosskirche Elisabethenburg Samstag, 13.4. 17 Uhr: Konzert mit Marshall u. Alexander, Michaeliskirche Rohr Dienstag, 16.4. 19.30 Uhr: Vortrag „In Meiningen waren nun wieder Wälder und Wiesen...“, Baumbachhaus

Almendorf • Almendorfer Str. 2 36100 Petersberg Telefon (0661)65051 Ausreichend kostenlose Parkplätze

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr Sa. 9-14 Uhr Wir sind für Sie da - testen Sie uns!

... geschmackvoll einkaufen.

Ein reichhaltiges Angebot an frischem Geflügel, aus artgerechter Haltung. Geflügelwurst, Eier, Hausmacher Nudeln, Eierlikör, Hühnersuppen ... Außerdem erhältlich: weitere Regionale Produkte für die Küche. Dekorative Geschenkideen und Schmuck. Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8 – 18 Uhr Samstag 8 – 14 Uhr

Fuldaer Straße 38 36145 Hofbieber · Tel. (0 66 57) 4 49 www.gefluegelhof-bleuel.de info@gefluegelhof-bleuel.de Außerdem finden Sie in unserem Dorfladen den Kiosk Schwab mit Postfiliale

27


28

WA S IS T LOS IN D ER R H Ö N?

Digitale Passbilder

FOTO.VIDEO.MEDIENTECHNIK Am Kirchplatz 1 36088 Hünfeld Tel. 0 66 52/9114-70 Fax 0 66 52/9114-729 info@foto-daniel.de www.foto-daniel.de

Fortsetzung MEININGEN Mittwoch, 17.4. 19.30 Uhr: O‘Carolan‘s Concerto, Johanniterburg Kühndorf Freitag/Samstag, 19./20.4. 21 Uhr: Lichterführung, ab Hotel Sächsischer Hof Samstag, 20.4. 10 Uhr: Kolloquium zu Anton Ulrich, Herzog von Sachsen Meininen (1687–1763), Schlosskirche Elisabethenburg Sonntag, 28.4. 6 Uhr: Vogelstimmenwanderung, ab Bahnhof Untermaßfeld; 10 Uhr: Bach-Kantate „Wo gehest du hin?“, Stadtkirche

Das Meininger Theater Hair 15 Uhr: 1.4. Der kleine Hobbit 15 Uhr: 1.4. Amadeus 20 Uhr: 4.4. (Premiere); 20 Uhr: 6.4. Heute weder Hamlet 19.30 Uhr: 6.4., 18.4. Kasper, Wolf und 7 Geislein 15 Uhr: 7.4. Le Sacre du Printemps (Ballett) 15 Uhr: 7.4.; 19.30 Uhr: 5.4., 13.4. Das Katzenhaus 10 Uhr: 10.4.; 11 Uhr: 9.4. Die erotischen Erfolge des Monsieur R. 19 Uhr: 14.4., 21.4.; 19.30 Uhr: 12.4. (Premiere), 27.4.

Loriots Dramatische Werke 20 Uhr: 13.4., 20.4., 27.4. Tango: Liebe, Lüge, Leidenschaft 15 Uhr: 14.4. Schneewittchen und die 7 Zwerge 10 Uhr: 16.4. Decamerone 20 Uhr: 18.4. Ein Maskenball 19.30 Uhr: 19.4., 26.4. Ein Inspektor kommt 20 Uhr: 19.4. Götter sind auch nur Menschen 19.30 Uhr: 20.4., 24.4. Spieltrieb 18 Uhr: 23.4. Wahnfried – Bilder einer Ehe 19.30 Uhr: 25.4. Gerechtes Geld 20 Uhr: 25.4. Richards Korkbein 20 Uhr: 26.4. Tristan und Isolde 15 Uhr: 28.4. Der Kaktus 15 Uhr: 28.4. Das Herz eines Boxers 20 Uhr: 30.4.

Mellrichstadt Jeden Di., Mi., Do., So. 14–17 Uhr: Kreisgalerie geöffnet mit Ausstellungen „Die alten Discotheken“ und „Erich Husemann – Vita 1928–2008“ Jeden Mo., Di., Do., Fr., Sa. 9.30–12.30 u. 15–17 Uhr: Ausstellung „Wagnerbilder“, Bürgerhaus am Marktplatz Freitag, 5.4. bis Sonntag, 7.4. Bikeweekend auf der Streuwiese Sonntag, 7.4. 14.30 Uhr: Führung durch die Porzellanausstellung in Schloss Wolzogen; 16 Uhr: Bürger lesen für Bürger, Café Art, Kreisgalerie Mittwoch, 10.4. 19.30 Uhr: Theater Maßbach „Fahrenheit 451“, Oskar-Herbig-Halle Sonntag, 14./28.4. 14 bis 17 Uhr: Dokumentationszentrum Hainbergkaserne geöffnet Sonntag, 14.4. 11 Uhr: Standkonzert am Roßmarkt Sonntag, 21.4. 17 Uhr: Streichkonzert, Schloss Wolzogen Samstag, 27.4. 17 Uhr: Vogelstimmenwanderung, ab Dorfzentrum Frickenhausen Sonntag, 28.4. 11 Uhr: Standkonzert am Marktplatz; 17 Uhr: Bläserkonzert, OskarHerbig-Halle Dienstag, 30.4. 18 Uhr: Maibaumaufstellungen: 18 Uhr: Dorfplatz, anschließend Maifest im Schützenhaus Bahra, 16.30 Uhr: Streuwiese, Mellrichstadt; 18 Uhr: Dorfplatz Frickenhausen

Motten Samstag, 20.4. 20 Uhr: Frühlingskonzert, MV Kothen Mittwoch, 24.4. Orgalauf, SC Motten Sonntag, 28.4. 10 Uhr: Bergmesse auf der Mottener Höhe, MV Döllautaler Dienstag, 30.4. 18 Uhr: Hexennacht auf der Mottener Höhe, Rhönklub Motten

Oberelsbach Samstag, 6.4. 19.30 Uhr: Liederabend, ValentinRathgeber-Chor, Elstalhalle Samstag, 20.4. 18 Uhr: Start in den Frühling, Feuerwehrhalle Sonntag, 21.4. 15 Uhr: Böhmischer Nachmittag, Elstalhalle Samstag, 27.4. 16 Uhr: Maibaumfest, FFW-Haus, Unterelsbach Sonntag, 28.4. 10 Uhr: Kantatemarkt am Marktplatz Dienstag, 30.4. 18 Uhr: Maibaumaufstellung, Alte Schule, Ginolfs

Ostheim Jeden Mittwoch 11 Uhr: Kirchenburgführung, ab evang. Pfarramt; 14 Uhr: Führung in der Brauerei Streck Jeden Donnerstag 9–12 Uhr: Wagnereimuseum, Marktstraße 9, geöffnet Jeden Freitag bis Montag 14.30–17 Uhr: Museum „Lebendige Kirchenburgen“ geöffnet Montag, 1.4. 15 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Kunst am Ei“, Kirchenburgenmuseum Dienstag, 2.4. 17 Uhr: Rundgang „Mittelalter erleben“, ab Feuerwehrhaus Mittwoch, 3.4. Blasmusik, Gasthaus „Zur guten Quelle“ Freitag, 5.4. 15 Uhr: Führung durch „Kunst am Ei“, Kirchenburgenmuseum Freitag, 12.4. 19 Uhr: Vortrag: „Verein und Finanzen“, Gasthaus „Zur guten Quelle“

Donnerstag, 18.4. 20 Uhr: Museumskonzert, anl. 20 Jahre Orgelmuseum, Rathaus Freitag, 19.4. 18 Uhr: Konzert der Stadtkapelle mit geselligem Abend im Schlossgarten Samstag, 20.4. 18 Uhr: Lange Nacht der Orgel, Orgelbaumuseum; 20 Uhr: OrgelKonzert zu vier Händen, Schlösschen Sonntag, 21.4. 17 Uhr: Lesung aus Dantes „Göttlicher Komödie“, Papiertheater, Orgelbaumuseum Freitag, 26.4. bis Montag, 15.7. 14.30 Uhr: Ausstellung: „Holzobjekte“ von Reinhard Berkes, Kirchenburgenmuseum Sonntag, 28.4. Anangeln am Eisteich

Poppenhausen Jeden Mittwoch 19.30 Uhr: Gästekegeln im VonSteinrück-Haus Samstag, 6.4. 13.30 Uhr: Tipiaufbau, Biohof Gensler, Hohensteg Sonntag, 7.4. 11 Uhr: Kulturfahrt zum Grenzmuseum u. Point Alpha, Rhönklub, ab Backhausbrunnen Sonntag, 14.4. 13 Uhr: Caféwanderung, ab Backhausbrunnen; 15 Uhr: Böhmisch-mährische Blasmusik der Trachtenkapelle Elters, Von-Steinrück-Haus Sonntag, 21.4. 9.30 Uhr: Rhönklub-Wanderung „Hohe Geba“, ab Backhausbrunnen Mittwoch, 24.4. 13.15 Uhr: Wanderung zur Kneshecke, ab Backhausbrunnen Donnerstag, 25.4. 18 Uhr: Vortrag „Wasserkraft“, VonSteinrück-Haus Sonntag, 28.4. 9.30 Uhr: Rhönklub-Wanderung „Auf dem Geisweg“, ab Backhausbrunnen; 11 Uhr: Brennholz- u. Solartag, rund um das Von-Steinrück-Haus

Rhöner Charme Montag, 1.4. Bärlauchgerichte, Gasthof Schützenhof, Hünfeld; Lammspezialitäten, Landgasthof Zum Stern, Michelsrombach; Frischer, fränkischer Spargel, Grillrestaurant Knes-


WA S IS T LOS IN D ER R H Ö N? Fortsetzung Rhöner Charme hecke, Dipperz-Friesenhausen; Frischer Spargel und Lüdertaler Schinken, Landgasthof Weinhaus Schmitt, Großenlüder Freitag, 12.4. bis Dienstag, 23.4. Bärlauch und Knobi, Hotel Sondergeld, Hofbieber Sonntag, 14.4. bis Di., 30.4. Kräuterwochen, Hotel Sonnentau, Fladungen Montag, 15.4. bis Sonntag, 2.6. Grüner und weißer Spargel aus Franken, Hotel Schwan & Post, Bad Neustadt Samstag, 20.4. Grüße aus der Kräuterküche, Berggasthof Neustädter Haus, Bischofsheim Dienstag/Mittwoch, 30.4./1.5. Maibockanstich, Landhaus Kehl, Tann-Lahrbach

Schmalkalden Montag, 1.4. Ostergrillen im Biergarten Fly-In Samstag, 6.4. Hit-Mix-Tanzparty, Fly-In Mittwoch, 10.4. 15 Uhr: Sonderführung zur Werkzeugproduktion, Techn. Museum Neue Hütte Freitag, 12.4. 19.30 Uhr: „Lenz“, Cora Chilcott spielt Georg Büchner, Kunsthaus am Markt; 18 Uhr: „Alte Häuser erzählen“: Der Ratskeller Donnerstag, 18.4. 18 Uhr: Stöbern in alten Archiven, Stadt- u. Kreisarchiv Freitag, 19.4. 19 Uhr: Geheimnisvolle Impressioen, Stadtkirche St. Georg Samstag, 20.4. Magic Ü31-Tanzparty, Fly-In Sonntag, 21.4. 15 Uhr: Sonderführung zur Geschichte und Funktion Hochofenwerk, Techn. Museum Neue Hütte Samstag, 27.4. 21 Uhr: Irish Night, Fly-In Bei Redaktionsschluss fehlende Zeit- u. Ortsangaben. Infos beim jeweiligen Veranstalter.

Ulstertal Ehrenberg Montag, 1.4. 11.30 Uhr: Osterlamm- und Bärlauch-Spezialitäten, Haus zur Wasserkuppe, Wüstensachsen; „Das Grasen der Lämmer“, Krenzers Rhön, Seiferts; 12 Uhr: Krenzers Fa-

milientafel, Krenzers Rhön, Seiferts Samstag, 27.4. 20 Uhr: Konzert des Frauenchors „DaCapo“, Bürgerhaus Wüstensachsen Montag, 29.4. 19 Uhr: Volkslieder- und Wirtshaussingen, Haus zur Wasserkuppe, Wüstensachsen

Hilders Täglich 10.30 Uhr: Reiten am Tannenfelshof, Wickers Jeden Donnerstag 13 Uhr: Erlebnisrundfahrt Rhön, ab Tourist-Information Montag, 1.4. 13.30 Uhr: Rhönklub-Wanderung, ab Ulstersaal; 14.30 Uhr: Spaziergang mit Lamas, Rupsroth Dienstag, 2./16.4. 10 Uhr: Kräuter- und Orchideenwanderung, ab Parkplatz Milseburg Samstag, 6.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert, Ulstersaal Montag, 8.4. 14 Uhr: Wanderung durchs Schwarze Moor, ab Tourist-Information Samstag/Sonntag, 13./14.4. Freitag/Samstag, 19./20.4. Sa. 20 Uhr, So. 16.30 Uhr, Fr./Sa. 20 Uhr: Mundarttheater „Die Lügenglocke“, Ulstersaal Samstag, 20.4. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert, Scheppenbachhaus, Eckweisbach Sonntag, 21.4. 11 Uhr: Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag, 13.30 Uhr: Exkursion: Dem Biber auf der Spur, ab Ulstersaal; Rhönklub-Wanderung, ab DGH Montag, 22.4. 14 Uhr: Wanderung durchs Schwarze Moor, ab Tourist-Information Sonntag, 28.4. 14.30 Uhr: Spaziergang mit Lamas, Rupsroth

Tann Täglich 10 bis 17 Uhr (außer Mo.): Fotoausstellung „Faszination Natur“, Naturmuseum Jeden Montag 19.30 Uhr: Gästebegrüßung im Naturmuseum Jeden Mittwoch 10.30 Uhr: Führung durch den historischen Stadtkern, ab Marktplatz

Jeden Freitag 10.30 Uhr: Vortrag u. Video über die ehemalige Grenze zur DDR, Rhönhalle; 15 Uhr: Gesundheitswandern, ab Marktplatz Montag, 1.4. 10 Uhr: Rhönklub-Osterwanderung Dienstag, 2.4. 19 Uhr: Geschichtswerkstatt, Kaffee Fabula Samstag, 13.4. 8 Uhr: Tauben- und Kleintiermarkt, Johnsche Scheune, Wendershausen; Rhönklub-Wanderung in der Bayerischen Rhön Donnerstag, 25.4. Rhönklub-Seniorenwanderung, ab Rhönhallenparkplatz; 17.30 Uhr: Natur-Bund, Kräuterwanderung, ab Gasthof „Das Lämmchen“ Sonntag, 28.4. 18 Uhr: Gourmetabend, Landhaus Kehl, Lahrbach Dienstag/Mittwoch, 30.4./1.5. 18 Uhr: Maibockanstich, Landhaus Kehl, Lahrbach. Nährers siehe Plakataushang. Dienstag, 30.4. 13.40 Uhr: Tanz in den Mai, Dorfgemeinschafts Haus Günthers Bei Redaktionsschluss fehlende Zeit- u. Ortsangaben. Infos beim jeweiligen Veranstalter.

Termine · Veranstaltungen · Berichte

Was

Wo

Wann

Aktuell · Informativ · Kostenlos Ihre Heimatzeitschrift jeden Monat zum Mitnehmen!

Wechterswinkel Samstag, 13.4. 19 Uhr: Mitsingkonzert „Nacht der spirituellen Lieder“ Samstag, 20.4. 19.30 Uhr: Konzert „Trio Minori“ Samstag, 27.4. bis So., 16.6. Ausstellung „Alles im Fluss“, Bilder der Sammlung J. Hierling, Expressiver Realismus

Wildflecken Täglich 10 bis 17 Uhr: Haus der Schwarzen Berge geöffnet Freitag bis Sonntag 14.30 Uhr: Schroeder‘s Buchcafé, Bischofsheimer Straße geöffnet

Kurzfilm-Festival Neuhof. Am Freitag, 26. April, um

20 Uhr läuft im Gemeindezentrum erneut das Kurzfilm-Festival „Augenblicke“ 2013 auf Kinoleinwand. Das Ganze ist ein Programm für die ganze Familie. Die Filme werden von Thomas Bayer moderiert. Kurzfilme sind ganz normale, witzige Filme im Kurzformat! Den Zuschauer erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene zwischen 14 und 100 Jahren richtet. Insgesamt werden 14 Kurzfilme gezeigt (Dauer circa 90 Minuten). 12 Filme sind lustig, zehn Produktionen stammen aus

Deutschland, weitere aus Ungarn Frankreich und Belgien. Karten sind im Vorverkauf im Bürgerbüro der Gemeindeverwaltung Neuhof unter Telefon 06655/970-24 erhältlich, oder an der Abendkasse.

29


30

AK TUELLES AUS DER RHÖN

KOMMEN, ENTDECKEN & ERLEBEN

Tristan auf der Liebesschaukel

Stadt

Mellrichstadt

die junge Stadt in alten Mauern

…nach dem Stadtumbau so erfrischend anders!

Info: Aktives Mellrichstadt, Tel. 09776 9241, www.mellrichstadt-rhoen.de

Mellrichstadt. „Bitte frei ma-

chen!“ Am 9. Mai gastiert Clemens Bittlinger mit seinem neuen Soloprogramm um 19.30 Uhr in der Oskar-Herbig-Halle. Kurz vor der Röntgenaufnahme heißt es beim Arzt: „Bitte frei machen!“ Und so greifen die neuen Songs und Texte von Clemens Bittlinger diese „hochdoktorale Aufforderung“ mit einem gewissen Augenzwinkern auf, um einen schärferen und tieferen Blick hinter die Kulissen des Alltags und der Gesellschaft zu werfen. Karten für das Konzert gibt es im ermäßigten Vorverkauf beim Verein Aktives Mellrichstadt, Marktplatz 2 in Mellrichstadt, Telefon 09776/9241. www.mellrichstadt-rhoen.de

Ehrenberg. Die

Rhönschäferei Weckbach liegt zentral in der Hochrhön, in unmittelbarer Nähe zur Wasserkuppe. Bereits in der sechsten Generation betreibt die Familie Weckbach eine Schäferei, zur Zeit mit 650 „Mitarbeitern“. In der Schäferei Weckbach wird mit der Zucht des Rhönschafes eine vom Aussterben bedrohte Haustierrasse erhalten. Vom Rhönschafprojekt profitiert nicht nur die Landwirtschaft und der örtliche Fremdenverkehr, sondern auch der Naturschutz, indem die Weiden als artenreicher Lebensraum erhalten werden. Neben der Schäferei bietet die Rhönschäferei Weckbach ein umfassendes Angebot und Programm rund um das Rhönschaf. Aus der Schäferscheune wird die Schäferhütte mit rund 120 Sitzplätzen ab Mai 2013. In der urigen, gemütlichen Rhönschäferhütte erhalten die Gäste Spezialitäten vom Schaf, Schwein und Rind. Die Speisen und Getränke sind ausschließlich Rhöner Produkte. Führungen und Wanderungen mit dem Rhönschäfer sind beliebte Programme vor allem für Schulklassen im Rahmen der Umweltbildung. www.rhönschäfer-weckbach.de

Peter Klier: Tristan und Isolde. Mellrichstadt. Der von den Bay- Nach Bayreuth ist die Ausstellung

reuther Festspielen bekannte Karikaturenzyklus von Peter Klier zu Richard Wagners Werken ist ab 1. April in der Galerie im Bürgerhaus am Marktplatz zu sehen. Im Jahre 2008 war Peter Kliers Zyklus „Wagnerlaweia“ bei den Bayreuther Festspielen in der berühmten Villa Wahnfried, dem ehemaligen Wohnsitz Richard Wagners, ausgestellt. Peter Klier wirft einen neuen Blick auf Richard Wagners Werke: Der Held Siegfried hat Angst vor Frauen, der Drache ist ein niedliches kleines Tierchen, Lohengrin nimmt den Schwan mit ins Hochzeitsbett und Parsifal wird übers Knie gelegt, weil er im Biosphärenreservat einen Schwan tötet. Professor Sven Friedrich, Direktor der Villa Wahnfried, sagte zu der Ausstellung: „Technisch aufwändig entsprechen seine Bilder dem musikalischen Raffinement Wagnerscher Orchestrierung und bestechen durch kenntnisreichen Humor!“ Am glücklichsten aber ist Peter Klier, wenn völlig unerfahrene Neulinge nach der Ausstellung neugierig auf Wagners Opern geworden sind.

nun noch einmal in Mellrichstadt zu sehen, bevor sie wieder auf Reisen geht. Auch der Katalog ist mit 63 zum Teil neuen Farbkarikaturen als Bildband in jeder Buchhandlung oder bei der Ausstellung wieder zu haben. Extra zum Verdijahr 2013 ist auch ein Zyklus mit 29 Farbkarikaturen zu Verdis Opern unter dem Titel „Viva Verdi“ erschienen. Peter Klier studierte Kunst und als Brotberuf Wirtschaftswissenschaften und widmet sich seit der Pensionierung seinem Hobby als Maler und begeisterter Opernfreund. Die Ausstellung „Wagnerlaweia“ wird mit einer Führung am Ostermontag, 1. April, um 11 Uhr im Bürgerhaus am Marktplatz eröffnet. Bis 31. Mai ist die Ausstellung von Montag bis Freitag (außer Mittwoch) von 9.30 bis 12.30 und 15 bis 17 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Sonderöffnungen am 1., 14. und 28. April sowie am 12., 16. und 26. Mai jeweils von 11 bis 12.30 Uhr. Führungen nach Vereinbarung unter Telefon 09776/6696. www.mellrichstadt-rhoen.de


31

Bewusstes Einkaufen statt Lebensmittelskandal Wehner Groma und Dachmarke Rhön setzen auf gläserne Herstellungswege und lokale Produkte Fulda (cl). Fleisch aus artgerechter onalregal“ anbieten. Der Trend tät sichergestellt.“ Ganz passend führt weiter aus, dass auch der

Haltung, Bio-Eier von glücklichen Hühnern und Futtermittel ganz ohne Zusatzstoffe – gerade in Zeiten der Lebensmittelskandale sollten Verbraucher besonders viel Wert auf Regionalität legen, denn heimische Produkte bieten zwei große Vorteile: Qualität und transparente Produktionswege. Das wissen auch Hermann Schneider, Geschäftsführer der Wehner Groma GmbH und Barbara Vay, Geschäftsführerin der Dachmarke Rhön, die seit rund einem Jahr gemeinsam Produkte im „Regi-

„Regionalität“ ist ungebrochen, dennoch haben laut Aussage von Schneider bislang zu wenige Gastronomen und Verbraucher erkannt, dass Rhöner Produkte auch im Alltagsgeschäft in den Vordergrund gestellt werden sollten. Gemeinsam mit Barbara Vay arbeitet der Lebensmittel-Experte deshalb daran, die Käufer für diese Thematik zu sensibilisieren: „Durch die regelmäßigen Kontrollen sowie Siegel, die von der Dachmarke Rhön vergeben werden, werden Regionalität und Quali-

Rhöner Charme: Jubiläumsfahrt Auf großer Fahrt: Bitte Platz nehmen und genießen Fulda/Flieden/Steinau (pm). Insgesamt 21 Gänge an drei Locations, internationale Spezialitäten und ebenso bodenständige Kost, süffige Weine und gutes Bier: Ein Jubiläumsprogramm, das sich ohne Frage sehen lassen kann und anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Rhöner Charme von den Betrieben Gasthof Zentrum in Flieden, Gasthof Rhönblick in Steinau und Felsenkeller in Fulda ausgerichtet wird. Für ihre Gäste haben sich Jörg Wehner, Stefan Faulstich und Hans-Udo Heuser etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Jeder, der ein Aktionsgericht „20 Jahre Rhöner Charme“ in einem der drei Gasthöfe bestellt, hat die Möglichkeit, zwei Karten für die Jubiläumsherbstfahrt – der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben – zu gewinnen. Im Blickpunkt der Busrundfahrt stehen das

dazu entwickelt die Dachmarke Rhön in diesem Jahr eine neue Eigenmarke, die den Wiedererkennungswert steigern soll. Das Unternehmen Wehner Groma und die Dachmarke Rhön arbeiten – dank eines nahezu deckungsgleichen Konzeptes – bereits seit rund vier Jahren eng zusammen. Vay erklärt, dass die Kooperation für beide Seiten viele Vorteile mit sich bringt: „Gemeinsam können wir es schaffen, die Rhön und regionale Produkte noch weiter nach vorne zu bringen. Der ‚Big Bang‘ ist zwar bisher noch ausgeblieben, aber wir sind zuversichtlich, dass wir neue Vermarktungswege initiieren können.“ Schneider

Einzelhandel sowie die regionalen Gasthöfe integriert werden sollen. Der Startschuss dafür ist bereits mit der Etablierung des Regionalregals gefallen, das dem Verbraucher nun seit einem Jahr die Möglichkeit gibt, frische Fruchtaufstriche, Waldblütenhonig, Nudeln, Rapsöl, Hausmacher Wurst und vieles mehr direkt vom Erzeuger zu beziehen. Schneider blick optimistisch in die Zukunft: „Wenn wir alle an einem Strang ziehen – ganz gleich, ob Erzeuger, Gastronom oder Handel – dann können wir es gemeinsam schaffen, regionale Lebensmittel auch in unserer Region noch weiter zu etablieren.“ www.groma.de

Nehmen die Gäste mit: HansUdo Heuser, Stefan Faulstich und Jörg Wehner (von links). gemeinsame Vergnügen und der Genuss. Insgesamt 42 Karten werden für die „gastronomische Truckfahrt“ im Oktober verlost. Wer dabei sein möchte, sollte schon jetzt das Aktionsgericht in den Gasthöfen bestellen. Hans-Udo Heuser betont: „Ein tolles Event lebt von tollen Gästen. Wir sind gespannt!“ Hier finden Interessierte weitere Informationen über die Mitglieder und andere spannende Aktionen: www.rhoener-charme.de

Berggasthaus

Fuldaer Haus a. d. Maulkuppe (706 m)

aus“ ...das „Runde H r Rhön! de für die Freunde

Hier ist alles Original!

-Küche und hausgemachter Blechkuchen Urige Hüttenzimmer „ohne Ecken“ Sonnenterrasse mit dem umwerfendsten Ausblick in der Vorderrhön Ausgangspunkt für viele Wanderungen und der Rhöner Kunstmeile Auf Ihren Besuch freut sich Familie Laudenbach und Mitarbeiter! 36163 Poppenhausen-Steinwand · Tel. 06658/242

Wollen den Verbrauchern regionale Lebensmittel schmackhaft machen: Groma-Geschäftsführer Herrmann Schneider mit Marktleiterin Simone Volkmer und Dachmarke Rhön-Geschäftsführerin Barbara Vay vor dem Regionalregal (von links).

Hotel-Gasthof

Sondergeld Fam. Käshammer 36145 Hofbieber Lindenplatz 4 Telefon (06657) 376 www.hotel-sondergeld.de - Mittwoch Ruhetag -

Hotel mit 44 Betten, Dusche, WC, Sat-TV, WLAN, Balkon, Räumlichkeiten bis 120 Pers., Rustikales Kellergewölbe, vielseitige deutsche Küche

Knoblauch- und Bärlauchwochen vom 12.4. bis 23.4.


32

Gastliche Vier wieder erfolgreich 25 Jahre Kneshecke Tolle Resonanz: Zehnter Schlemmerabend in der Kneshecke

Verwöhnten die Gaumen der 120 Gäste: Das Küchen- und Serviceteam dies diesjährigen Schlemmerabends. Friesenhausen (cl). Man nehme: 120 hungrige Feinschmecker, ein 20-köpfiges Küchen- und Serviceteam, eine tolle Atmosphäre und einen Mix aus alpenländischer und regionaler Küche, garniere das Ganze mit viel Humor und Kreativität – und heraus kommt: Der zehnte Schlemmerabend der „gastlichen Vier“, der den Gästen jetzt in der Kneshecke geboten wurde. Ganz getreu dem Motto „Der Berg ruft“ hatten die Teams des Landgasthofs Rhönblick in Wissels, des Landgasthofs Reith in Künzell, der Kneshecke in Friesenhausen sowie das Jägerheim in Dipperz rund 120 Gästen einen unvergesslichen Abend beschert. Die Küchenexperten der Rhöner Charme-Wirtevereinigung Künzell versprachen ein wahres Geschmackserlebnis – und hielten Wort. Mit pfiffigen Ideen und der Kombination aus alpenländischer und Rhöner Küche wurde den Feinschmeckern ein fantastisches 6-Gänge-Menü geboten. Von der alpinen Vorspeisenauswahl über bayerische Festtagssuppen, bis hin zu Saibling auf gedünsteten Apfelspalten und gegrilltem Kalbsrücken an

Das Team des Grillrestaurants begeht Jubiläum Dipperz. Das Jahr 2013 ist für das Team der Kneshecke ein ganz besonderes, denn: In diesem Jahr wird das Grillrestaurant Kneshecke in Dipperz, Dörmbach 25 Jahre alt. Das Jubiläum ist Anlass genug, einmal die Hektik und Betriebsamkeit des Alltags zu vergessen und sich auf die Vergangenheit – aber auch auf die Zukunft – zu besinnen. Aus der Anfangsidee von Walter und Marianne Jäger, eine Bratwurstbude am See zu bauen, ist in den letzten 25 Jahren ein einmaliges Grillrestaurant am See entstanden – oder besser erwachsen. Wer die Kneshecke und die Familien Jäger und Glas kennt, der weiß, dass unermüdlich gewerkelt, geplant, gebaut und gebastelt wurde und wird. Mit Ideenreichtum und Liebe zum Detail, aber auch mit Mut zum Risiko erwuchs eine Oase der Gemütlichkeit, die mittlerweilen zu einem Begriff in der Rhön geworden ist. Rhönschlamm, Leiterchen, Seefest und heißer Stein sind nur einige Schlagworte, die die Kneshecke geprägt haben. Wie lässt sich die Kneshecke beschreiben? Küchenmeister Michael Glas erklärt so es: „Heute wirbt jeder mit Superlati-

Ricolajus entzückte jeder Gang erneut die Gaumen. Dass die „gastlichen Vier“ nach mittlerweile zehn Jahren eine Menge Erfahrung in der Organisation eines solchen Events haben, zeigte sich, neben dem guten Service und tollem Geschmack der Gerichte, auch am Kartenverkauf: Bereits kurz nach der Bekanntgabe sind die Karten immer sehr schnell vergriffen und bei den Gästen, hiervon im Übrigen rund 60 Prozent Stammgäste, sehr begehrt. Service-Profi Bernhard Herber, der die Gäste zu ihren Tischen geleitet hatte, zog eine positive Resonanz: „Ich denke, dass es uns in diesem Jahr wieder gut gelungen ist, unsere Gäste vollauf zufrieden zu stellen. Über die tollen Rückmeldungen und Zusagen für das nächste Mal freuen wir uns sehr.“ Hausherr Michael Glas sprach den Mitarbeitern und Helfern, die nach dem Verwöhnspaß für die Gäste noch eine Menge benutzte Teller zum Spülen vor sich hatten, seinen Dank aus und lobte die tolle Zusammenarbeit. Der nächste Schlemmerabend wird im Landgasthof Rhönblick in Wissels ausgerichtet – das Motto bleibt allerdings Bieten den Gästen im Jubiläumsjahr zahlreiche Aktionen: Das Team noch ein Geheimnis. der Kneshecke.

ANKOMMEN heißt WILLKOMMEN sein

Landgasthof – Pension

Rhönblick

Inh. Bernhard Herber Rochusstraße 1· 36093 Künzell-Wissels Tel. (06 61) 6 36 54 · Fax 60 11 47 E-Mail: info@landgasthof-rhoenblick.de · Internet: www.landgasthof-rhoenblick.de

In angenehmer Umgebung gut essen und trinken Hausschlachtung · Räumlichkeiten für Feiern aller Art Moderne Komfortzimmer – Donnerstag Ruhetag –

ven, der Größte, der Schnellste, der Tollste. Die Kneshecke möchte einfach nur Kneshecke sein. Aus vielen Gästen sind Freunde geworden. Viele kennen und begleiten wir schon seit Jahrzehnten und jeden verbindet eine besondere Geschichte.“ Gemeinsam mit seiner Frau Svenja, Betriebswirtin und Konditorin sowie Seniorchef Walter Jäger (64) führt der 44-Jährige zudem das Restaurant Jägerheim in Dipperz und etablierte erfolgreich einen Cateringservice. Glas blickt voller Zuversicht in die Zukunft: „Tradition ist für uns nicht das beweihräuchern der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers. Die Kneshecke soll auch in Zukunft für Tradition als auch für Innovation stehen und das Feuer der Rhön soll weiter brennen.“ Über den Jubiläumssommer sind viele große und kleine Geburtstagsüberraschungen für die Gäste der Kneshecke geplant. Wer Lust hat, das 25-jährige Bestehen mit den Familien Jäger und Glas zu feiern, der sollte in den kommenden Wochen aufmerksam die Print- und Online-Medien studieren. Nähere Informationen erhalten Interessierte kurzfristig unter www.kneshecke.de

Inh. Jörg Wehner

Zentstraße 24 · 36103 Flieden Tel. 06655/2403 · Fax 06655/72426 gasthaus-queen@gmx.de www.gasthaus-queen.de

Immer zum Wochenende: Deftige Schaschlik und frische Grillhähnchen Sonntags ab 17.30 Uhr Klopsabend!! Jedes Klopsgericht aus unserer Karte am Sonntagabend 0,50 € günstiger (auch zum mitnehmen). Weitere Aktionen zum Wochenende: Was Oma gern kochte und Opa gern mochte – deftige Hausmannskost!

Infos unter: www.gasthaus-queen.de • gasthaus-queen@gmx.de


33

Rhöner Charme on Tour

„Das Auge isst mit“

Unterwegs: Küchentruck-Event vom 16. bis 18. April

Gasthof-Metzgerei „Zur Krone“ erstrahlt bald in neuem Glanz (pm). Die Renovierungsarbeiten sind in vollem Gange: Neben dem Gastronomiealltag stehen aktuell auch streichen, hämmern und bohren auf dem Programm. Besitzer der Gasthof-Metzgerei „Zur Krone“ Marcus Mihm geht den Handwerkern tatkräftig zur Hand. Gäste haben schon jetzt die Möglichkeit, im großen Saal, der bereits fertig renoviert ist, gut bürgerliche Speisen zu genießen. Neues Mobiliar und freundliche Farben sorgen für Wohlfühlatmosphäre. Zusätzlich wurden das Treppenhaus und die sanitären Anlagen auf den neuesten Stand gebracht. Geschmackvolle Gemütlichkeit soll auch in den anderen Räumlichkeiten einziehen: Um Übernachtungsgästen den Aufenthalt so angenehm und erholsam als möglich zu gestalten, Tann

Mit einem professionellen Küchentruck präsentiert der Rhöner Charme regionale Spezialitäten in Würzburg, Erfurt und Wiesbaden. Fulda (cl). Neben der Verwendung Buffet“ versorgt, dessen Erlös den

heimischer Lebensmittel und der Stärkung der Wertschöpfung in der Rhön ist den Mitgliedern des Rhöner Charme vor allem eines wichtig: Die Region über die Grenzen hinaus bekannt zu machen. Gerade jetzt im Jubiläumsjahr stehen daher vielfältige Aktionen an. Ein Highlight im April ist ohne Frage die „Küchentruck-Tour“, die die Rhöner Charme-Köche und Gastronomen vom bayerischen Würzburg übers hessische Wiesbaden bis hin zum thüringischen Erfurt führt. An diesen drei Tagen werden die Passanten in der jeweiligen Stadt mit einem „Flying Fingerfood-

örtlichen Tafeln zugute kommt. Gemeinsam mit den Ministern für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz initiiert der Rhöner Charme ein Live-KochEvent der Extraklasse. Wer Lust hat, die Veranstaltungen zu besuchen, der hat dazu jeweils in der Zeit von 11 bis 15 Uhr Gelegenheit. Der Küchentruck macht am Dienstag, 16. April, Halt in Würzburg auf dem Marktplatz, am Mittwoch, 17. April, geht es in Erfurt auf dem Domplatz weiter und zuletzt treffen die Gastronomen am Donnerstag, 18. April, auf dem Mauritiusplatz in Wiesbaden ein.

steht zeitnah die Modernisierung der Zimmer auf dem Programm. „Wir freuen uns auf zufriedene Gäste, die uns gerne wieder besuchen“, bringt Marcus Mihm zum Ausdruck. Schon zu Saisonbeginn 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wo bereits heute die Qualität der ausgezeichneten Fleisch- und Wurstwaren bei den Kunden der hauseigenen Metzgerei im Blickpunkt steht, soll das Erscheinungsbild jetzt ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht werden. Mihm betont: „Bis die zahlreichen Neuerungen abgeschlossen sind, wird noch ein Jahr vergehen. Umso mehr Herzblut werden wir investieren und freuen uns schon jetzt auf den finalen Eindruck unseres Gasthofs.“ Weitere Information zum Gasthof und der Metzgerei sind zu finden unter www.krone-tann.de.

Mit dem Lenz kommt der Spargel Tann-Schlitzenhausen. Der Lenz erngarten den Flair mediterraner

steht vor der Tür und in zaghaftem Tempo hält er Einzug in Deutschland. Wiesen und Gärten blühen langsam auf, Fauna und Flora laden ein auf Entdeckungstour zu gehen. Eine gastronomische Entdeckungstour können Sie auch unternehmen. Der Gasthof „Das Lämmchen“ lädt bei warmen Temperaturen in seinen FLAIR!Garten ein. Bei schönem Wetter geniessen Sie mit Blick auf den Rhöner BauPension

G 

Fam. Zentrgaf, Waldweg 2, 36115 Hilders-Findlos Tel.: 06681/8664, www.pension-georgshof.de

DZ m. Du./WC: 22 € - 35 € p.P. inkl. Frühst., 3 Übern. m. Frühstück und Abendbrot ab 99 € p.Pers. Gäste auch für 1 Übern. willkommen (28 € - 35 €)

Bepflanzung, die frisch zubereite- Erstrahlt schon jetzt im neuen Glanz: der Saal des Gasthofes „Zur ten Speisen und die gepflegten Krone“ in Tann. Getränke. Den Eröffnungstermin erfahren Sie im Internet. Ab Ende April, Anfang Mai steht im Lämmchen das Königsgemüse, der Spargel, auf der Speisekarte und wird in leckeren Variationen serviert. Mit korrespondierenden Weinen ein absoluter Genuss, der die Sinne verwöhnt. Der Spargel wurde bereits 400 v. Chr. bei den Griechen erwähnt und diente damals als Heilpflanze. Während der Spargelanbau als Gemüse in Frankreich und England zu Beginn des 16. Jahrhunderts schon weit verbreitet war, wurden in Deutschland erst um die Mitte des 20. Jahrhunderts die ersten Spargelbeete angepflanzt. Infos rund um den Spargel finden Sie unter anderem auf www.spargelseiten.de. www.das-laemmchen.de


AK TUELLES AUS DER RHÖN

34

Frühling in Bischofsheim beim Wettbewerb „Bayerische Küche“ oder beim „Gastronomiepreis Franken“. Im Vorjahr wurde Bischofsheim in die internationale Vereinigung der lebenswerten Städte, cittaslow, aufgenommen, die auch besonderen Wert auf die (regionale) Küche legt. Jedes Jahr stehen zudem kulinarische Aktionswochen

auf dem Programm. Die erste des Jahres läuft unter dem Motto „Rhöner Gerichte und frühlingsfrische Bärlauchküche“ vom 20. April bis 3. Mai. Die Broschüre mit den teilnehmenden Betrieben und ihren Angeboten ist ab Mitte April erhältlich. www.bischofsheim.info

Flowtrail für Mountainbiker Bischofsheim. Jeden ersten Mon- unweit des Marktplatzes ein. Die

tag im Monat lädt Pfarrer Fjodor Hölldobler zum Bibliothekskonzert in die Bibliothek der russischorthodoxen Kirchengemeinde

Zuhörer können 45 Minuten Orgelmusik genießen, für die Hölldobler am viermanualigen Spieltisch sorgt. Der nächste Termin: 1. April um 19 Uhr.

RhönLamas

Aktuell:

1.4. – RhönLamas und Bibliothekskonzert 5.4. – Lange Saunanacht 20.4.-3.5. – Rhöner Gerichte und frühlingsfrische Bärlauchküche 28.4. – Krammarkt

Ziehen Sie die Wanderschuhe an und gehen Sie mit den RhönLamas auf Trekking-Tour: ein Spaß für die ganze Familie. Für Kinder bis fünf Jahren wird eine kleine Tour mit Ostereiersuchen angeboten. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren wird eine etwas längere Trekking-Tour mit süßer Überraschung zum Schluss durchgeführt. Die Lamas können dabei abwechselnd geführt werden. Termin: Ostermontag, 1. April, um 14 Uhr am Campingplatz. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Saunanacht

Willkommen in Bischofsheim Staatl. anerk. Erholungsort Wander- u. Montainbikezentrum Historisches Flair Zentturm, Pfarrkirche, Rentamt Kloster Kreuzberg mit dem berühmten Kreuzbergbier Freibad, Hallenbad, Wasserspielplatz, Klanggarten, Ballonfahrten, Paragliding, Modellflug ...

Neu: Kletterpark (ab März) und Flowtrail (ab 27. April)!

Tourist-Info Bischofsheim Kirchplatz 7 · 97653 Bischofsheim Tel. (09772) 910150 · Fax 910159 www.bischofsheim.info tourist-info@bischofsheim-rhoen.de

Am 5. April ist im Haselbacher Hallenbad die nächste lange Saunanacht angesagt. Es ist die letzte in dieser Wintersaison. Dann kann man noch mal im 25-MeterBecken sogar bis 24 Uhr seine Bahnen ziehen, und das nach Einbruch der Dunkelheit bei romantischem Kerzenlicht.

Kulinarisches Bischofsheim Bekannt ist Bischofsheim auch wegen seiner guten Küche. Allein schon das vielfältige kulinarische Angebot sucht seinesgleichen. Hier finden Sie fränkische und Rhöner Küche aber auch verschiedenste internationale Spezialitäten. Die Qualität der Bischofsheimer Küche unterstreichen zahlreiche Auszeichnungen, wie zum Beispiel

Bischofsheim.

Am Kreuzberg entsteht ein neuer Flowtrail – der erste DIMB-zertifizierte PremiumFlowtrail für Mountainbiker in Bayern. Er wird am 27. April um 10

Uhr im Rahmen einer feierlichen Stunde offiziell eröffnet und kann anschließend genutzt werden. Rund 50 Performanceelemente, darunter zahlreiche Anlieger, Wellen, Sprünge, Tables und ein North Shore Element gilt es auf circa zwei Kilometern Länge bei rund 180 Höhenmetern zu meistern. Der Flowtrail ist mit dem Auto über die Zufahrtstraße zum Neustädter Haus erreichbar (Abzweig von der St 2288 zwischen Bischofsheim und Sandberg), beginnt etwa 800 Meter unterhalb des Neustädter Hauses, wo übrigens geparkt werden kann, und führt Richtung Irenkreuz. www.facebook.com/ kreuzbergflow

Blues aus dem Süden Hessens Bad Neustadt. Papa Legba’s Blues

Lounge kommt aus Darmstadt am Rande des südhessischen Rieds, eine von zahllosen Wasserläufen durchzogene ehemalige Sumpflandschaft, deren feuchtwarme Luft im Sommer von Myriaden blutsaugender Moskitos bevölkert ist. Zwar gibt es dort keine Alligatoren, aber die Ähnlichkeit zum Mississippi-Delta liegt auf der Hand. Und hier wie dort herrscht das ideale Klima um den Blues prächtig gedeihen zu lassen. Und diesen Blues, bevorzugt von Robert Johnson, Fred McDowell, Son House oder Sony Boy Williamson, spielt Papa Legba‘ Blues Lounge am liebsten. Mit Bluesharp, Blechgitarre (Dobro) und Kontrabass. Dazu singen Jürgen Queissner, Reiner Lenz und Thomas Heldmann teilweise dreistimmig wie das legendäre Big Three Trio von Willie Dixon. Obwohl sich die drei Musiker bereits seit Jahrzehnten kennen und schätzen, be-

schlossen sie erst im Jahr 2008 ein rein akustisches Bluestrio zu gründen. Seitdem hat Papa Legba’s Blues Lounge bereits Tausende begeistert bei Straßenfesten und Studentenvestival, bei diversen Jazztagen, Festivals und Festen sowie in unzähligen Kneipen. Auf Einladung der Kulturwerkstatt werden sieam 27. April um 20 Uhr das Publikum im Bildhäuser Hof begeistern. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Lottoannahmestelle in der Spörleinstraße 26, Bad Neustadt , Telefon 09771/4053 und an der Abendkasse. www.kulturwerkstatt.net www.bluespapas.de


AK TUELLES AUS DER RHÖN

Zeit und Bewegung Meiningen. Eine sich ständig wan- chael Ernst stellt eine seiner gro- frontiert er die Gestaltungslogik

delnde Ausstellung zeigt die Städtische galerie ada. Noch bis 7. April sind die Exponate des Zyklus „ZEIT II – Stille“ zu sehen. Dann wird am 13. April um 16 Uhr der ZEIT-Zyklus III – „Bewegung“ eröffnet. Der Maler und Tai-Chi-Meister Sergej Kasakow aus Fulda zeigt eine TaiChi-Performance. Außerdem wird ein extra für diesen Anlass komponiertes Musikstück von Rudolf Hild (Flügel, Synthesizer) und Renate Kubisch (Elektro-Cello) uraufgeführt, anschließend folgt ein Rundgang mit den zehn Ausstellern. Der Thüringer Metallplastiker Mi-

ßen beweglichen Metallplastiken in den Galerieraum. Von Delphinen angeregt, die im Wasser Luftringe erzeugen und mit diesen spielen, zeigt der Münchner Künstler Markus Heinsdorff in einem meditativ wirkenden Video sein Kunstobjekt: In einer stehenden Wassersäule steigen Luftringe auf und zerbersten an der Wasseroberfläche. Roland Hermanns präsentiert ein Wandobjekt mit metallenen Rechtecken, die sich zufallartig in Bewegung setzen. Robert Huber lässt an Massenartikeln Kristalle wachsen. Damit kon-

Engel und Kreuze im neuen Licht Kreuzberg (kri). Einen neuen Blick Monika Baumann vor allem christ-

auf die christlichen Themen Engel und Kreuze werfen Monika Baumann und Klaus Metz. Während die Künstlerin sich in farbenprächtigen Ausarbeitungen dem Thema Kreuz nähert, versucht der Bildhauer seine Engelsfiguren so leicht zu gestalten, dass sie dem Irdischen zu entschwinden scheinen. Die Ausstellung „Kreuzzeichen und Himmelsboten“ im BruderFranz-Haus wirft neue Fragen auf zwei jahrtausendealte christliche Begriffe. Wie kann man das Kreuz im 21. Jahrhundert interpretieren? Was sind Engel? Wie passen diese beiden Symbole in unsere Zeit? Im Kontrast der Kreuze von Monika Baumann aus Schweinfurt und der Engel von Klaus Metz aus Langenleiten liegt die Besonderheit dieser Ausstellung. Die Kreuze der Künstlerin bewegen sich immer im gleichen, quadratischen Grundrahmen. Auf den relativ breiten Kreuzflächen bringt

liche aber auch weltliche Themen zum Ausdruck. Sie stellt vor dem Hintergrund des Kreuzes die Hoffnung in Farben, Gegenständen oder geometrischen Formen dar, auch die Barmherzigkeit, die Erlösung und Auferstehung bis hin zu Christkönig sind in der stattlichen Anzahl ihrer Kreuze zu finden. Die reduzierte materielle Darstellung einer immateriellen Erscheinung, wie es der Guardian vom Kloster Kreuzberg, Pater Martin Domogalla, formulierte, ist die bildhauerische Intention von Klaus Metz. Reduziert auf weniger als das Nötigste erheben sich die Skulpturen aus kleinen Sockeln. Quasi schwebend strecken sich die Engelsfiguren gen Himmel. Metz gelingt mit diesen feingliedrigen, schlanken und unaufdringlichen Engeln ein ganz neuer Blick auf ein altes Thema. Ein langer Körper, ein kleiner Kopf, teilweise nur angedeutete Flügel lassen auf ein sphärisches Wesen schließen, dass auf den ersten Blick gar nicht unbedingt als Engel zu erkennen ist. Die Ausstellung im Bruder-FranzHaus ist noch bis 28. April täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Filigrane Engelsskulpturen und reich verzierte Kreuze sind derzeit im Bruder-Franz-Haus zu se- www.bruderhen.  Foto: Stefan Kritzer franz-haus.de

menschlicher Produkte mit den Wachstumsprozessen von Kristallen. Der Oberstreuer Architekt Martin Kaiser ist mit einer Rauminstallation vertreten: Würfel suggerieren ein Versinken in den Boden und verweisen darüber auf den Zusammenhang von Schwerkraft und Zeit-Wahrnehmung. Thomas Lindner aus Erfurt zeigt drei kleine kinetische Metallplastiken, die sich durch den Lufthauch bewegen. Fragile, von kleinen Motoren angetriebene Metallkonstruktionen von Hans Schohl erfüllen einen ganzen Ausstellungsraum: Die Himmelsmechaniken, Globen, Planeten oder Monde aus Draht werfen, angestrahlt, ihre Schatten an die Wände. Dieter Trüstedt aus München komponiert für alle Ausstellungsräume je eine phasenverschobene Hintergrundmusik. Uli Westerfrölke zeigt eine Wandinstallation mit sich bewegenden

Stäben. Die harmonischen Bewegungen der Metallplastik von Martin Willing aus Köln entwickeln sich durch Schwingungen aus der Form der Plastik selbst. Am Freitag, 26. April, um 19 Uhr referiert die Psychotherapeutin und Buchautorin Birgit TrappmannKorr in einem Seminar über Zusammenhänge zwischen Kunst, Persönlichkeit und Zeit-Wahrnehmung. Text u. Foto: Ralf-Michael Seele www.meiningen.de

Vertikutierer

> so verjüngen Sie Ihren Rasen!

Motohacke

> bahnbrechende Leistung!

35


36

AK TUELLES AUS DER RHÖN

Blick in alte Diskotheken

Drei Sterne Superior

Mellrichstadt (kri). „Weißt du Leben, nach Beatles, Stones und Hilders (fje). Über eine

noch, damals in Heustreu. Die Diskothek „Titanic“. Da hinten neben dem VW-Bus haben die Scorpions mal gespielt.“ Konrad Albert freut sich riesig in seinen Erinnerungen. Aus diesen und nur aus diesen heraus hat er eine Ausstellung mit teils großformatigen Bildern ganz den alten Diskotheken der Rhön gewidmet. „Nur Erinnerungen, nix Fotos“, sagt Albert locker leicht, wie es so seine Art ist. Die neue Ausstellung im Café Art und der Kreisgalerie ist ganz anders als gewohnt. Das liegt zum einen am Sujet der längst verschwundenen Discos, zum anderen aber am Künstler und Grafiker Konrad Albert aus Hammelburg, der in der Kreisgalerie mal ganz andere Wege geht. Was waren das noch für Zeiten in den siebziger und achtziger Jahren! Die Hippie-Flower-PowerGeneration ging langsam wieder ordentlich angezogen durchs

Reggae bestimmten Rock, Blues und immer mehr Pop die Musik in den Diskotheken. Für Konrad Albert, Jahrgang 1954, scheint die Zeit noch nicht lange zurückzuliegen. Er nimmt in seinen Ölbildern die Betrachter mit in die „Titanic“ nach Heustreu, in die „T-Stube“ nach Hammelburg, ins „Zur Rhön“ in Wollbach, ins „Zur Au“ in Waldfenster, in den „Tanzberg“ nach Ostheim oder ins „Apollo“ nach Münnerstadt – mal farbenprächtig discolike bunt, mal schwummrig, mal vom Zigarettenrauch geschwängert. Die Hochzeiten der Diskotheken in der Rhön, Konrad Albert hat sie erlebt, war überall wo es Musik zu hören galt. Die Ausstellung „Die alten Diskotheken“ mit Werken von Konrad Albert ist bis zum 5. Mai in der Kreisgalerie zu sehen. Immer dienstags bis donnerstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr. www.mellrichstadt-rhoen.de

weitere Auszeichnung kann sich das Unternehmen Leist_Sonne_Engel (Metzgerei/ Restaurant/Hotel) freuen. Nachdem bereits der „Sonnen-Metzgerei“ von Deutschlands bestem Food-Magazin „Der Feinschmecker“ Über die beiden Auszeichnungen des Hobescheinigt wurde, tels „Engel“ freuen sich (von links) Björn dass sie zu den 400 und Ludwig Leist, Roland Frormann, Ralf besten Metzgereien in Gonschorek und Bürgermeister Hubert Deutschland zählt, und Blum. Foto: Franz-Josef Enders vor einem Jahr das Restaurant „DAS OX“ mit zwei Hau- mit der Plakette „Qualitätsgastgeben von Gault & Millau bewertet ber Wanderbares Deutschland“ worden war, erhielt jetzt das Hotel übergab der Geschäftsführer der „Engel“ die Klassifizierung „3 Ster- Rhön Tourismus & Service GmbH des Landkreises Fulda, Roland ne Superior“. Bei der Übergabe der Urkunde Frormann. betonte der Vorsitzende des Kreis- Alles was ein Wanderer vor Ort verbandes Fulda des Deutschen brauche, könne er in einem mit Hotel- und Gaststättenverbandes diesem Prädikat ausgezeichneten (DEHOGA), Ralf Gonschorek, dass Haus, dessen Infrastruktur auch das Hotel „Engel“ dieses Prädikat, auf den Wanderer ausgerichtet sei, das europaweit einheitliche Krite- bekommen. rien erfüllen müsse, verdient habe. Neben der Aufnahme von WanDas „Superior“ stehe für ein deutli- derern auch nur für eine Nacht, ches Mehr an Serviceangebot und habe der Gastgeber auch einen Hol- und Bringservice sowie den Dienstleistung. Jedes Zimmer sei individuell ein- Gepäcktransport zu organisiegerichtet und auf hohem Niveau ren. Hilders Bürgermeister Hubert ausgestattet. Er freue sich daher, Blum gratulierte auch im Namen das Hotelprädikat „3 Sterne Superi- der Marktgemeinde Hilders zur or“ an die beiden Geschäftsführer doppelten Auszeichnung des Undes Unternehmens Leist_Son- ternehmens Leist_Sonne_Engel, ne_Engel, Metzgerinnungsmeister was sich nicht zuletzt auch für den Ludwig Leist und Restaurantleiter Tourismus in der ganzen Region und Küchenchef Björn Leist über- positiv auswirken werde. Konrad Alberts gemalte Erinnerung an die Diskothek „Titanic” in reichen zu können. Eine weitere Heustreu.  Foto: Stefan Kritzer Zertifizierung des Hotels „Engel“ www.leist-sonne-engel.de

Rhöner Mineralwasser neu erleben Gersfeld. Die Mineralwasser-Aus- konnte. Wie Wani ausführte, ist früh (1818) in der Region hatten.

stellung in der Städtischen Galerie lädt zu einer Entdeckungsreise in die spannende Welt des Mineralwassers ein. Die Besucher erfahren viel über den Flüssigkeitsbedarf des Menschen, die Wirkung von Mineralwasser auf den Körper und über Inhaltsstoffe im Mineralwasser. Eröffnet wurde die Ausstellung in der Städtischen Galerie von der Leiterin der Tourist-Information, Kristin Wani, die als Gäste Egon Schindel und Geschäftsführer Helmut Tautelhahn von der RhönSprudel-Gruppe sowie Bürgermeister Peter Wolff begrüßen

es eine Wanderausstellung der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (DM), die in Gersfeld präsentiert wird. Die Besucher der Ausstellung können „Mineralwasser erleben“. Wie entsteht Mineralwasser? Wo kommt es her? Wie viel Mineralwasser trinken die Deutschen pro Jahr? Seit 1781 werden die Quellen des Mineralbrunnens RhönSprudel in Ebersberg/Weyhers genutzt, anfangs sogar mit königlicher Verleihungsurkunde als Kurbadanstalt. Dies zeigt, welch hohen Stellenwert Mineralquellen bereits

Im Jahr 1885 wurde der Markenname RhönSprudel beim kaiserlichen Patentamt eingetragen und das Wasser erstmals nicht mehr in Tonkrügen sondern in Glasflaschen abgefüllt. Seit 1911 ist der Brunnenbetrieb im Besitz der Familie Schindel. Die RhönSprudelGruppe gehört zu den Top 12 der mehr als 220 Mineralbrunnen in Deutschland. Die Ausstellung „Mineralwasser erleben“ ist noch bis 21. April zu sehen. Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen von 15 bis 18 Uhr. www.rhoensprudel.de

Eröffneten gemeinsam die Ausstellung (von links): Bürgermeister Peter Wolf, Kristin Wani, Egon Schindel, Helmut Tautelhahn (beide RhönSprudel).   Foto: Josef Laschütza


AK TUELLES AUS DER RHÖN

Zeichen für die Zukunft Rhön. „Wir sind kein Wanderver- nen Zweigvereine widmen. „Das

Bad Neustadt. Die Arbeitsgemeinschaft Rhön (ARGE) hat einen

neuen Vorstand. Nach zwei Jahren wechselte die Vorstandsschaft aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld in den Nachbarlandkreis Schmalkalden-Meiningen. Der neue Vorsitzende ist Landrat Peter Heimrich (links), neuer Geschäftsführer Heiko Kümmel (rechts). Der Vorsitz der ARGE ging nach zwei Jahren vom Vorsitzenden und Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld, Thomas Habermann (2. von rechts) und die Geschäftsführung von Oberregierungsrat Manfred Endres (2. von links) an Heimrich und Kümmel über. Die Aufgaben des neuen Vorstandes in den kommenden beiden Jahren sind klar umrissen: Die Destination Rhön soll weiter ausgebaut werden, vielleicht sogar bis ins Grabfeld hinein. Die ARGE Rhön und mit ihr die Dachmarke Rhön sollen in den beiden nächsten Jahren weiter voran gebracht werden. Vor allem in der thüringischen Rhön sieht der neue Vorsitzende Handlungsbedarf, um weitere Betriebe für die Dachmarke gewinnen zu können. „Wir müssen die Dachmarke regional weiter festigen und vermehrt überregional präsentieren“, so Peter Heimrich.  Foto: Stefan Kritzer

Unglaublich verzaubernd Fulda. Immer wieder beweist des Publikums wird die Realität

die beliebte Dinnershow-Reihe „Gernsehen & Abendessen“, dass es erstaunlich viele, extrem gute Künstler in der Region gibt. Für die April-Ausgabe am 24. ab 19 Uhr im Museumskeller zaubert Marianne Blum, die Gastgeberin der Reihe, magische Prominenz aus dem Hut: den „deutschen Meister der Illusionen“, Stephan von Köller. Der weit gereiste Zauberer aus Fulda wird den Zuschauern im Museumskeller einen Mittwochabend bereiten, der sie den Alltag vergessen lässt. In seiner einzigartigen Show entführt er sie in die unglaubliche und irreale Welt der Magie und lässt sie die Faszination der Ablenkung und Fingerfertigkeit erleben! Auf seine ganz spezielle, charmante und humorvolle Art zeigt er eine moderne, spritzige und verblüffende Show, gespickt mit vielen Gags. Vor den Augen

komplett verdreht, physikalische Kräfte werden scheinbar außer Kraft gesetzt und mit viel Humor und Augenzwinkern präsentiert. Wie von Geisterhand erscheinen, verschwinden, schweben und verwandeln sich die verschiedensten Gegenstände. „Schauen Sie mir nie in die Augen, immer auf die Hände!“ Von Köllers Rat ist nett gemeint, aber völlig zwecklos. Je genauer man hinschaut, umso mehr verblüffen die Effekte. Erleben sie einen besonderen kulinarischen Abend kombiniert mit magischer Kleinkunst – ein beeindruckendes und zauberhaftes Erlebnis für alle! Infos unter Telefn 0661/240230. Tickets und Reservierung im Museumscafé Fulda unter Telefon 0661/240029 oder online unter catering@kreuz.com. Bitte unbedingt reservieren!  www.kreuz.com

ein für alte Leute, sondern wir beschäftigen uns mit einer Fülle von Themen und sehen in der Arbeit mit der Jugend und den Familien einen Schwerpunkt.“ Das sagte der Präsident des Rhönklubs, Ewald Klüber, während eines Pressegesprächs in Poppenhausen. Letztlich gehe es um eine inhaltliche Neuausrichtung, um den Mitglieder stärksten Verein der Rhön auf einer guten und soliden Basis in die Zukunft zu führen. In Poppenhausen stellte Klüber mit Vertretern des Hauptvorstandes ausgewählte Vorhaben für 2013 vor. Momentan gibt es im Rhönklub rund 24.000 Mitglieder in 86 Zweigvereinen. Ab dem nächsten Winterhalbjahr will der Rhönklub eine Qualitäts- und Qualifizierungsoffensive starten: Es soll sowohl für die Mitglieder des Hauptvorstandes Lehrgänge geben als auch für junge Mitglieder, um sie zu motivieren, leitende Aufgaben zu übernehmen. In puncto Qualität hat Klüber auch die bewirtschafteten Hütten des Rhönklubs im Auge. „Wir sollten im gastronomischen Bereich eine Zertifizierung durch die Dachmarke Rhön anstreben, um so qualitativ hohe Wanderwege mit qualitativ hoher gastronomischer Versorgung unserer Gäste zu verbinden.“

3.800 Wanderungen Den Slogan des Jahres 2013 „Zeichen setzen für die Zukunft“ will der Rhönklubpräsident insbesondere den Wegewarten der einzel-

sind Leute, die bei Wind und Wetter draußen unterwegs sind und 5.000 Kilometer Wanderwege betreuen, Wegränder mähen, Pfosten setzen und ersetzen und sich um die richtige Kennzeichnung kümmern. Leider ist das eine Arbeit, die oft nicht wahrgenommen wird.“ Der Rhönklub, sagte Präsident Klüber, wolle sich darüber hinaus mehr als bisher in die Regionalentwicklung der Rhön einbringen und dabei mit all jenen Partnern enger zusammenarbeiten, die die gleichen Interessen verfolgen. Neben der Dachmarke Rhön seien das unter anderem das Biosphärenreservat Rhön, die Regionale Arbeitsgemeinschaft Rhön sowie weitere Partner. In diesem Jahr, gab der Hauptwegewart des Rhönklubs, Thomas Lemke, bekannt, sollen drei neue Rundwanderwege angelegt werden: der Feldatal-Rundweg zwischen Kaltennordheim und Dermbach, der WasserkuppenRundweg um Poppenhausen und der Buchonia-Rundweg im Bereich Lange Rhön/Oberes Ulstertal. Alle drei Wege sollen rund 40 Kilometer lang und in zwei bis drei Tagesetappen zu erwandern sein. 2013 bieten die Zweigvereine des Rhönklubs rund 3.800 Wanderungen an – das sind im Schnitt 45 pro Zweigverein. Im neuen Wanderkalender des Rhönklubs werden 50 Tageswanderungen und über zehn Mehrtageswanderungen beworben.

Gaben einen Überblick über die Vorhaben des Rhönklubs (von links): Hauptwegewart Thomas Lemke, Hauptwanderwart Uwe Schleicher, Hauptkulturwart Jürgen Reinhardt, Präsident Ewald Klüber und Hauptnaturschutzwart Matthias Marbach im Beisein von Poppenhausens Bürgermeister Manfred Helfrich.

37


38

AK TUELLES AUS DER RHÖN

Tourismustrend steigt

Region attraktiv für Touristen Hünfeld. Die Touristische Arbeits- Leistungserbringern

Die Touristinformationen wie hier mit Mitarbeiterin Sina Eck in Bad Neustadt haben immer mehr zu tun. Die Zahlen der Gäste steigen.  Foto: Stefan Kritzer Bad Kissingen/Bad Neustadt. Fulda, Rhön-Grabfeld und Bad

Die Tourismusstatistik für die Bayerische Rhön weist 2012 positive Zahlen aus. Mit 2.870.418 Übernachtungen im gewerblichen Bereich, in Unterkunftsbetrieben mit zehn und mehr Betten, ist 2012 die 3-Millionen-Grenze knapp unterschritten worden. Rechnet man die circa 17 Prozent Übernachtungen, die erfahrungsgemäß im Privatzimmer und Ferienwohnungsbereich erzielt werden noch hinzu, sind im vergangenen Jahr ungefähr 3,4 Millionen Übernachtungen zwischen Fladungen im Norden und Hammelburg im Süden gezählt worden. Die Anzahl der Gäste, die 2012 den Weg in den südlichen Teil der Rhön fanden, ist laut dem Bayerischen Landesamt für Statistik mit 558.404 Personen um gut zwei Prozent höher als 2011 und damit so hoch wie nie zuvor. Das bedeutet, dass es den Tourismusverantwortlichen im Bäderland Bayerische Rhön gelungen ist, mehr Gäste als zu früheren Zeiten in die Region zu holen und damit die immer kürzer werdende Verweildauer zu kompensieren. Auch hier müssen die Urlauber, die kleinere Betriebe bevorzugen und die von der Statistik nicht erfasst werden, hinzugerechnet werden, so dass man von rund 640.000 Gästen ausgehen kann. Diese positiven Zahlen aus Bayern beeinflussten auch das Ergebnis der gesamten Rhön nachhaltig. 2012 kamen etwa 1,6 Millionen Gäste zu Kur und Urlaub in die fünf Rhönlandkreise, Bad Salzungen, Schmalkalden-Meiningen,

Kissingen und übernachteten mehr als 5,5 Millionen mal. Welche Wirtschaftskraft für die Region hinter diesen Zahlen steckt, verdeutlichen die Ausgaben, die die Gäste in der Rhön tätigen. Das Deutsche Wissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr (dwif) hat die Tagesausgaben eines Rhöner Übernachtungsgastes in seiner jüngsten Studie mit rund 110 Euro beziffert. Dies würde einer Gesamtausgabesumme der Gäste in der bayerischen Rhön von circa 370 Millionen Euro entsprechen. Hierzu kommen noch etwa 16,50 Euro die jeder der geschätzten 5,5 Millionen Tagesgäste ausgibt. Der Gesamtverdienst den Handel, Gastgewerbe und der Dienstleistungssektor in der Bayerischen Rhön durch den Tourismus erwirtschaftet, liegt bei rund 470 Millionen Euro jährlich.

gemeinschaft Hessisches Kegelspiel kommt weiter in Fahrt. Auf der Grundlage eines touristischen Konzepts für die Marktgemeinden Burghaun, Eiterfeld und Haunetal, die Gemeinden Nüsttal und Rasdorf sowie die Städte Hünfeld und Geisa wurden bereits zahlreiche Projekte umgesetzt. Auf der Agenda für das laufende Jahr steht die Entwicklung neuer touristischer Produkte und vor allem von Pauschalangeboten, um im Wettbewerb mit anderen Regionen zu bestehen. Das geht aus den Berichten hervor, die Geschäftsführerin Sandra Herz im Rahmen der Mitgliederversammlung vorstellte. Für das laufende Jahr plant die Geschäftsführerin, neue Produkte und Pauschalangebote gemeinsam mit Gasthöfen, Gastronomie- und anderen touristischen

Hier sind Sie richtig:

zu entwickeln. So soll es künftig einen Erlebnisgutschein mit verschiedenen Angeboten geben. Neu sind im Brüder-Grimm-Jahr 2013 Märchenführungen an den Märchenfiguren in der Freizeitanlage Haselsee und kleine Kirchenführungen mit Orgelkonzerten. Daneben soll es eine kulinarische Schlemmertour und ein Pauschalangebot rund um den Früchteteppich geben. Die erfolgreiche Schnupperaktion des vergangenen Jahres mit Gästeführungen soll weitergeführt werden. Auch eine neue Wander- und Radwegekarte will die Touristische Arbeitsgemeinschaft herausgeben, die künftig auch als „App“ erhältlich sein wird. Tourist-Info Hessisches Kegelspiel, Am Anger 2, 36088 Hünfeld, Telefon 06652/ 180-195. www.hessischeskegelspiel.de

www.rhoen-spiegel.de

www.rhoen.de

Aktionstag im Streuobstdorf Hausen. Am Samstag, 6. April,

finden in der Modellgemeinde im Biosphärenreservat Rhön ein Obstbaumschnittkurs und die 16. Edelreiserbörse statt. Bereits um 9 Uhr beginnt das Treffen im Rathaus. Ab 13 Uhr startet im Rathaushof die Edelreiserbörse. Zirca 200 Sorten Äpfel-, Birnen- und weitere Edelreiser von anderen Obstbäumen sind im Angebot. Äpfel und Streuobstprodukte gibt es zudem bis 16 Uhr. Infos bei Adam Zentgraf unter Telefon 09778/1479.

Rasdorf. Thüringens Innenminister Jörg Geibert überreichte

einen Lottomittel-Bescheid über 5.000 Euro an Raymond Walk, Vorsitzender des Fördervereins Point Alpha. Der Verein benötigt das Geld, um einen im ehemaligen US-Camp in der Gedenkstätte Point Alpha ausgestellten amerikanischen Militär-Lastwagen zu restaurieren. Mit der Förderung können die aufgrund des Fahrzeugzustands dringend notwendigen Arbeiten zeitnah beginnen, sobald es das Wetter erlaubt. Der Förderverein Point Alpha sieht in der Pflege und Unterhaltung des Fahrzeugparks in der Gedenkstätte eine seiner Aufgaben. Es handelt sich um einen REO-M35 Shop Van M1o9 mit Kofferaufbau zur Aufnahme von Funkrüstsätzen, Baujahr Anfang der 1970er-Jahre. Dieser Lastwagen war direkt an der innerdeutschen Grenze eingesetzt und auf Point Alpha stationiert. Er diente im Wesentlichen der Aufrechterhaltung und Absicherung des Funkverkehrs, auch in schwierigem Gelände. Der Lkw ist mit einem Sechs-ZylinderDiesel-Motor mit 135 PS ausgestattet.  www.pointalpha.com


U L S T E R TA L – A K T U E L L E S A U S D E R R H Ö N

Das neue Wanderhotel im

 der Rhön!

Rhöner

Landhotel

Haus zur Wasserkuppe  Hotel  Restaurant  Biergarten  Familie Röder, Luftkurort Wüstensachsen Schafsteiner Str. 25, 36115 Ehrenberg (Rhön) Tel. 06683-600 u. 275, Fax 06683-215, Mail: haus-zur-wasserkuppe@t-online.de www.haus-zur-wasserkuppe.de Übernachtung m. Frühstücksbüffet ab 28 Euro Im April: Rhöner Fischwochen, Schnitzelsonntag, Frühlingswanderung, OsterlammSpezialitäten, Oster-Festtagsbüffet, Rhöner Bärlauchspezialitäten, Birkhuhn-Wanderung, Frühstücksbüffet für Frauen, Volkslieder- & Wirtshaussingen, u.v.m.

Neue Kraft im Frühling tanken Ehrenberg. Wenn die Frühlings- fühlt. Ob regionale Küche oder

sonne in der Nase kitzelt, dann heißt es die Natur will erlebt werden. Raus ins satte Grün und neue Kraft tanken, raus in die frische Natur und dem Winter lebe wohl sagen. Erleben kann man in dieser Zeit die Rhöngemeinde Ehrenberg von einer ihrer schönsten Seiten. Mit der Natur im Einklang kann man Urlaub direkt am Fuße der Wasserkuppe verbringen. An der Quelle der Ulster gilt es einzutauchen in eine Erlebniswelt, in der es vieles zu entdecken gibt. Dem Rhönschaf auf der Spur, Moore erleben und Natur pur wahrhaftig spüren. Nichts wie rein in den Wander- und Erlebnistag direkt vor der Haustür, mitten im Biosphärenreservat Rhön, einen Steinwurf von der Wasserkuppe entfernt. Ein Jungbrunnen für Wanderer, Naturliebhaber und Segelflieger. Hier bekommt der Mensch Raum für Aktivitäten und Entspannung.

Leckeres vom Rhöner Charme, es gibt für jeden etwas. Selbst Köstlichkeiten aus dem Balkan kann man in Ehrenberg genießen. Genuss und Rhöner Küche gehören einfach zusammen. So zum Beispiel im Rhönschafhotel in Seiferts. Entdeckt man die Rhön kulinarisch, dann darf eines nicht fehlen „krenzers rhön“ in Ehrenberg-Seiferts.

Gesang und Theater

Am Samstag, 27. April, um 20 Uhr erwartet den Kulturliebhaber ein richtiges Highlight. Ein Konzert des Frauenchors „DaCapo“ im Bürgerhaus Wüstensachsen, Rhönstraße 18. Unter dem Motto „Zwischentöne“ steht das Konzert des Frauenchors mit Aufführungen des Theaters „aller art” aus Petersberg. Es erwartet den Zuhörer auch noch ein Kurzauftritt des Chores „InTakt“. Weitere Infos: TouristInformation Ehrenberg, RhönstraRhön schmecken ße 26, 36115 Ehrenberg, Telefon Ob Neiseln oder Schlemmen, Eh- 06683/9601-16, E-Mail: tourist-inrenberg lässt keine Chance aus, fo@ehrenberg-rhoen.de. damit sich jeder rundum wohl www.ehrenberg-rhoen.de

Frühlingsküche im Landhotel Wüstensachsen. Für den Monat

April hat sich das neue Rhöner Landhotel „Haus zur Wasserkuppe“ wieder eine leckere Frühlingsküche einfallen lassen. Frischer Bärlauch und frische Gartenkräuter verfeinern die Gerichte. So stehen Schweinesteaks mit frischer Bärlauchbutter, BärlauchCreme-Süppchen und BärlauchKäsespätzle oder eine Brotzeit mit Bärlauchkäse auf der Spezialitätenkarte. Natürlich gibt es auch einen Bärlauchschnaps nach Opa Rudis Rezept. Aber nicht nur Bärlauch steht im April auf der Speisekarte. An den Osterfeiertagen gibt es Osterlammgerichte und am 1. April gibt es das beliebte Oster Festtagsbuffet. Für die kleinen Gäste hält der Osterhase an den Feiertagen eine Überraschung bereit. Am 23. April feiert das Landhotel den Tag des Deutschen Bieres. Ab 17 Uhr findet ein Dämmerschoppen statt und alle Biere (0,3 l) kosten nur einen Euro. Am letz-

ten Montag im Monat, 29. April, ab 19 Uhr findet das immer beliebter werdende Volkslieder- und Rhöner Wirtshaussingen statt. Auch für Urlauber bietet das Hotel fast das ganze Jahr über verschiedene Pauschalprogramme (nähere Infos im Internet). Das Angebot „Rhöner Bergfrühling“ ist im April und Mai gültig. Erleben Sie den Bergfrühling in der Rhön hautnah. Riechen, schmecken, spüren Sie den Frühling in schöner Umgebung. Eine Wanderung zum Bärlauch mit Verkostung und eine Moorwanderung stehen auf dem Programm. Leistungen: 7 Tage Übernachtung mit Frühstücksbuffet, (Halbpension auf Wunsch), Begrüßungsschnaps, 2 begleitete Wanderungen, Wanderkarte und Wanderinfos. Preis: 215 Euro pro Person. Selbstverständlich können auch Gutscheine angefordert und verschenkt werden. www.haus-zur-wasserkuppe.de

39


A K T U E L L E S A U S D E R R H Ö N - U L S T E R TA L

Urlaub vom Alltag ... im Erlebnisbad in Hilders – Ganzjahres Innen- und Außenbecken, Unterwasserliegen – Kinderbecken, Wasserrutsche Ulsterwelle Heideweg 19, Hilders – Saunabereich mit Saunagarten Tel. 06681 - 917278 – Bistro: reichhaltiges Angebot www.ulsterwelle.de – Solarium und vieles mehr ...

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 21 Uhr (Sauna 10 bis 22 Uhr) montags nur während der Freibadsaison, an Feiertagen und während der hessischen Ferienzeiten.

Spritzige App-Ideen für den Urlaub Hilders. Frisches Grün und frische

Das Marktjahr erwacht

Wanderwochen Anmelden und eine Woche durch Hilders und die Rhön wandern. Am Besten gleich den Flyer zu den Wanderwochen anfordern und teilnehmen. Restplätze stehen noch zur Verfügung. Wandern mit erfahrenen Wanderführern durch die Rhön! Die Wanderwoche im Frühling findet vom 5. bis 11. Mai statt.

Selbst Kartenmaterial und das aktuelle Wetter in Hilders können Nutzer nun jederzeit mobil abrufen. Die App kann kostenfrei unter www.hilders-app.de direkt auf das Smartphone geladen oder unter www.hilders.de mit Hilfe eines QRCodes gescannt werden.

Am Sonntag, 21. April, kann in Hilders wieder gehandelt werden. Der Frühlingsmarkt stellt den Auftakt zur diesjährigen Marktsaison in der Marktgemeinde Hilders dar. Veranstalter des Handelns ist der Heimat-, Gewerbe- und Verkehrsverein Hilders. Das Marktgeschehen des mittlerweile schon traditionellen Frühlingsmarktes findet von 11 bis 18 Uhr im Ortskern, in der Bahnhof-, Thüringer-, Markt-, Kirch- und Marienstraße statt. Über 70 Marktbeschicker bieten an ihren Ständen die verschiedensten Waren aus allen Sparten von Handel, Gewerbe und Rhöner Handwerkskunst an – von Holzspielzeug und duftenden Gewürzen über Praktisches für Haus und Garten bis hin zur Kleidung und Dekoration für die eigenen vier Wände. Abgerundet wird das vielfältige Angebot von einem kleinen Kinderflohmarkt. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. In mehreren Hilderser Gaststätten kann zudem ein Marktessen zu attraktiven Preisen genossen werden.

Ideen kann man im April in Hilders erleben. Ganz neu ist die HildersApp, ein Begleiter für Freizeit, Leben und Urlaub. Die Hilders-App, gestaltet und optimiert für Smartphones und Tablet-PCs, kann ab sofort genutzt werden und bietet für Touristen, Besucher sowie Einwohner der Marktgemeinde interessante Informationen. Neben der Präsentation der Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten sowie der Sehenswürdigkeiten gibt die App durch eine übersichtlich gestaltete Navigation auch einen schnellen und umfassenden Überblick über Gaststätten, Übernachtungsmöglichkeiten und natürlich über alles, was man in und um Hilders herum erleben kann.

maximal drei Prozent Steigung zu überwinden. Tourist-Information Hilders, Kirchstraße 2–6, 36115 Hilders, Telefon 06681/9608-15. www.hilders.de

Milseburgradweg eröffnet Der Milseburgradweg hat geöffnet. Hilders ist Start- und Zielpunkt des Milseburgradweges. Auf der 27 Kilometer langen, ehemaligen Bahnstrecke, die durch einen 1.172 Meter langen Tunnel führt, sind

n

use

ha al 2 hlitzen m k c Den n-S Am 42 Tan 361

Tele

fon

(0 6

6 82

Moden

) 31

1

Starten Sie in den Frühling

mit neuer Mode in frischen Farben Jetzt große Auswahl für Damen am 21. April zum Frühlingsmarkt in Hilders! VERKAUFSOFFENER SONNTAG 11.00 - 18.00 UHR

und Herren

40

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9 – 12 Uhr, 13.30 – 18 Uhr, Sa. 9 – 13 Uhr Ö Öff


U L S T E R TA L – A K T U E L L E S A U S D E R R H Ö N

Hilderser Frühlingsmarkt Hilders. Am Sonntag, 21. April, ist rabatt“ an. Für das leibliche Wohl

wieder der traditionelle Frühlingsmarkt. Mehrere Marktbetreiber aus der Region, aber auch viele aus dem gesamten Bundesgebiet bieten ihre Waren feil. Der Hilderser Einzelhandel hat zu diesem Anlass seine Geschäfte geöffnet und bietet neben besonders günstigen Schnäppchen sein Warensortiment mit dem bekannten „Markt-

ist durch Marktstände und die Hilderser Gastronomie ebenfalls gesorgt. Für Kurzweil von Jung und Alt sorgen verschiedene kulturelle Darbietungen am Gemeindezentrum. Hilders freut sich auf seine Gäste und macht den Markttag zum Familieneinkaufstag. www.hilders.de

Foto: Arnulf Müller

Saisonstart in Tann

Spieth & Wensky

Tann.

Lust auf Frühling Hilders. Haben auch Sie Lust auf dellen Farbe zeigen. Lange genug

Frühling? Lust auf Sonne? Lust auf frische, freundliche Farben? Endlich ist sie da, die Sonne mit ihrer Kraft und Wärme. Endlich ist sie da, die Frühjahrs- und Sommerkollektion. Endlich können wir uns von den Winterkleidern befreien und mit leichten, hellen Frühjahrsmo-

hielt uns der Winter in seinen Fängen und zwang uns in winterliche Kleidung. Nun aber freuen wir uns auf den Frühling und begrüßen ihn in frischen freundlichen Farben. www.trachten-kuempel.de

Die Rhön mit ihren traumhaften Fernsichten, der faszinierenden Landschaft, der unverwechselbaren Natur und ihrer seltenen Tier- und Pflanzenwelt bietet endlose Möglichkeiten für eindrucksvolle Schnappschüsse. So streift die Fotografin Carola Nicolaus aus dem Tanner Stadtteil Habel immer wieder durch die Natur um ihre Vielfallt bildlich fest zu halten. Bis zum 5. Mai können Besucher die Fotografien der überregional bekannten Künstlerin in den Ausstellungsräumen des Naturmuseums in Tann unter dem Motto „Faszination Natur“ bewundern. Wenn Ihnen ein Foto besonders gut gefällt, besteht auch die Möglichkeit es käuflich zu erwerben. Der Verkaufserlös kommt der Tanner Nikolauskirche zugute. Auch Gerda Wessel wurde von der Natur inspiriert und begleitet die Ausstellung mit ihren Gedichten. Als besonderer Service für Familien werden mit Beginn der neuen Saison ab April im Rhönstädtchen

Tann verschiedene Informationsveranstaltungen kostenfrei angeboten, die auch von Gruppen besucht werden können.

Tann für jeden Geldbeutel So startet die Woche montags um 19.30 Uhr im Shop des Naturmuseums (Eingang Bundesstraße) mit einer Gästebegrüßung und einer Präsentation über Tann und die Rhön. Mittwochs besteht zusätzlich die Möglichkeit bei einem circa eineinhalbstündigen Stadtrundgang durch den historischen Stadtkern zahlreiche Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen, bevor freitags die Grenzinformationsstelle Rhönhalle jedem zur Verfügung steht, der sich ein Bild über die Situation Tanns im Kalten Krieg und über die ehemalige Grenze zur DDR machen möchte – übrigens eine perfekte Ergänzung zu einem Besuch der Point Alpha-Gedenkstätte in Geisa. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 10.30 Uhr.   www.tann-rhoen.de • Tischdecken (Sonderanfertigung auf Wunsch)

SAUERMILCH Design & Handels GmbH

• Tischläufer • Möbelstoffe • Gardinennähservice • Kissen • Sitzsäcke • Stoffe f. Campingfahrzeuge • Schaumstoff-Zuschnitte • Wohnaccessoires

Heimtextilien Fabrikverkauf 36142 Tann/Rhön · Ensbach 1 · Tel. (06682) 917891 · www.sauermilch-design.de Mo. – Fr. von 9 – 16 Uhr · Viele tolle Geschenkideen

41


42

AK TUELLES AUS DER RHÖN

Musical Mix-T(o)ur

Vier Sterne für Landhaus-Hotel

Bad Salzschlirf.

Im Rahmen ihrer Deutschlandtournee ist die Musical Mix-T(o)ur am 4. April um 19.30 Uhr zu Gast im Kulturkessel in der Lindenstraße 4. Präsentiert werden die schönsten musikalischen Höhepunkte im Stile der bekanntesten Musicals, wie „Mamma Mia“, „Cats“, „Phantom der Oper“, „Mozart“, „Dirty Dancing“ und „Elisabeth“, um nur einige zu nennen. Hochkarätige Musicalkünstler werden die Besucher in die wundervolle Welt des Musicals entführen. So spielte Verena Itze in zahlreichen Tourneeproduktionen die Hauptrolle, zum Beispiel im „kleinen Horrorladen“, Thorsten Ritz spielte zuletzt bei den Seefestspielen in Thun im Musical „Titanic“ und in Essen im „Geist der Weih-

nacht“. Die Veranstalter versprechen ein vielseitiges, farbenfrohes Musical-Konzert, natürlich in den entsprechenden Kostümen. Karten im Vorverkauf gibt es in der Tourist-Information, Lindenstraße 6, Telefon 06648/2266 sowie in der Buchhandlung Lesezeichen in der Bahnhofstraße 42 in Lauterbach, Telefon 06641/2654. Ticket- und Infohotline unter 0203/8796857 ab 17 Uhr oder per E-Mail an: zimmermann@ dt-verans taltungs service.de.

Night of Swing Eichenzell. Nach fünf erfolgrei-

chen „Nights of Swing“ erfüllt sich die Backstage Big Band am 26. April um 20 Uhr einen lang gehegten Wunsch. Die 26 Musiker rund um den musikalischen Leiter Robert Klier gestalten einen Abend in der Kulturscheune gemeinsam mit der Sängerin und Entertainerin Pe Werner aus Köln. Pe Werner ist sowohl im Rock und Jazz, als auch im Chanson-Bereich eine namhafte Größe. Ihr Debütalbum „Weibsbilder“ (1989) findet große Anerkennung in der Musikbranche. Für das zweite Album „Kribbeln im Bauch“ (1991) erhält sie die Goldene Schallplatte. Zwei ECHO-Auszeichnungen und weitere Preise folgen. Neben kabarettistischen Soloprogrammen veröffentlicht Pe Werner bis heute 12 CDs, textet und komponiert für Interpreten wie Katja Ebstein, Milva, Barbara Schöneberger, Mireille Mathieu und arbeitet als Schauspielerin in TV und Thea-ter. Auf ihrem neuesten Album „Mit großem Besteck“, das mit der WDR-Big Band eingespielt

wurde, interpretiert Pe Werner Gassenhauer, Couplets und Schlager aus den 20er und 30er Jahren. Erfrischend, jazzig, swingend, berührend und Augen zwinkernd kann sie „mit großem Besteck“ die ganze Bandbreite ihres sängerischen Könnens zeigen. Karten für das Konzert in der Kulturscheune sind bei der Gemeinde Eichenzell unter Telefon 06659/97943 und beim Musikhaus Mollenhauer, Telefon 0661/94111-0 erhältlich. www.eichenzell.de

Vier Sterne für das Landhaus-Hotel „Hof Wasserkuppe“. Roland Frormann, Torsten und Monika Liebig-Sehmisch, Alfred und Ulrike Liebig sowie Bürgermeister Manfred Helfrich (von links) bei der Übergabe der Auszeichnung. Poppenhausen. Das Landhaus- den Gastlichkeit mit Individualität

Hotel Hof Wasserkuppe gilt seit langem als das erste Haus am Platze im Kernort der Luftkurortgemeinde. Seit 1977 ist das aus einem Wohnhaus entwickelte, im Jahr 1984 erweiterte und seither immer wieder renovierte und erneuerte Hotel auf dem Markt. Insgesamt stehen 40 Betten in den 17 Gästezimmern zur Verfügung. Vor fünf Jahren haben die Gründer, Ulrike und Alfred Liebig, das erfolgreich entwickelte Hotel der nächsten Generation, Tochter Monika Liebig-Sehmisch und ihrem Mann Torsten Sehmisch, übergeben können. In den vergangenen fünf Jahren investierten die Inhaber insgesamt eine Million Euro in die Weiterentwicklung, Modernisierung und Optimierung des Hotel-Garni. Die Zimmer werden als Standard-, Komfort-, Komfortzimmer mit gehobener Ausstattung, Studiozimmer und Familienappartement sowie Panoramazimmer und als großzügige Suite angeboten. Alle Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Im circa 300 Quadratmeter großen Spa-Bereich werden die Gäste im Schwimmbad mit Panoramablick, im Tecaldarium, im Whirlpool, in der Dampf- oder Trockensauna sowie mit einem breiten Spektrum von Wellness-Behandlungen zu einer erholsamen Auszeit eingeladen. Das modern ausgestattete Haus bietet den Erholungssuchen-

und Stil. Das bisherige Drei-SterneSuperior-Haus wurde nach Überprüfung durch den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband sowie regionalen Experten zum 4*** Sterne-Haus prädikatisiert. In einer Feierstunde überreichte Roland Frormann, der Geschäftsführer der Rhön-Touristik-GmbH des Landkreises Fulda, die Urkunde und die 4***-Sterne-Tafel an die Inhaber des Hotels. Bürgermeister Manfred Helfrich bezeichnete das Landhaushotel „Hof Wasserkuppe“ als einen bedeutenden Aktivposten der heimischen Tourismuswirtschaft. www.hof-wasserkuppe.de

Wanderung ins Schwarze Moor Seiferts. Das Thema „Hochmoo-

re“ steht im Vordergrund der Kulturtagung des Rhönklubs Seiferts am 20. April. Um 13 Uhr startet eine Wanderung am Parkplatz Birxgraben über den Gerstenstein zum Schwarzen Moor. Um 15 Uhr gibt es eine Wanderung durchs Schwarze Moor auch für diejenigen, die nicht hinwandern möchten. Ab circa 17.30 Uhr geht es zurück nach Seiferts in die Rhönklubhütte. Anmeldungen erbeten an Kulturwart Erhard Dittmar unter Telefon 0661/22501 oder E-Mail, erhard-dittmar@tonline.de.


IMPRESSUM

x x x x x x x x

Profi-Zustelldienst 3 moderne C&C-Märkte 16.000 m² Lager- und Kühlfläche Vollsortiment mit 17.000 Artikeln 15 moderne Kühlfahrzeuge 175 qualifizierte Mitarbeiter zertifiziertes Qualitätsmanagement umfangreiche e-Services

Der kompetente & leistungsstarke Partner für Hotellerie, Gastronomie und GV Partner der

Wehner Lebensmittel GmbH & Co. KG

www.groma.de

Impressum Rhön- und Saalepost GmbH Industriestraße 8, 97616 Bad Neustadt/Saale Tel. 0 97 71 / 91 93 - 0 Fax: 0 97 71 / 91 93 - 55 E-Mail: technik@rhoen-spiegel.de Internet: www.rhoen-spiegel.de

e iegel.d p s n e k@rho techni

Herausgeber: Gerhard Rötter Geschäftsführer: Wolfgang Markert, Michael Gerhart Redaktionsleitung: Stefan Kritzer Anzeigenleitung: Wolfgang Markert Layout/Anzeigentechnik: Peter Winniewski Druck: Rötter Druck GmbH Auflage: 11.700 Exemplare Gültige Anzeigenpreisliste: Nr. 8 Bitte beachten: Veranstaltungstermine können sich kurzfristig ändern. Unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Bilder werden nur zurückgesandt, wenn Rückporto beiligt. Hinweis: Für nicht bestellte Texte, Bilder und Pressematerial zahlt der Verlag kein Honorar. Die Urheberrechte für Annoncen, Entwürfe, Fotos und Vorlagen sowie der gesamten grafischen Gestaltung bleiben beim Verlag und dürfen mit ausdrücklicher Genehmigung weiterverwendet werden. Bei allen Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

Anzeigenberater Raum Fulda/Hünfeld/Hilders Theo Jestädt Allmuserstraße 7, 36088 Hünfeld, Tel. 0 66 52 / 44 55, Fax 0 66 52 / 98 23 85 E-Mail: theo.jestaedt@gmx.de Raum Rhön-Grabfeld Brigitte Siminischen Industriestraße 8, 97616 Bad Neustadt, Tel. 0 97 71 / 61 36 - 18 E-Mail: brigitte.siminischen@rhoen-undsaalepost.de Raum Bad Kissingen Katharina Kraus Industriestraße 8, 97616 Bad Neustadt, Tel. 0 97 71 / 91 93 - 21 E-Mail: katharina.kraus@rhoen-undsaalepost.de Für die Rhöner-Charme PR-Inhalte verantwortlich: Sabine Ick Tel. 06 61 / 9 02 72 72 E-Mail: ick@pr-ick.de

Mitglied der Verlegergemeinschaft Deutscher Kur- und Bäderzeitschriften e. V. Gedruckt auf Recycling-Papier

ie rd ü f ss hlu abe: c s s on sg 13 kti ai-Au l 20 a d M Re pri

A 15.

43


Landgasthof Jägerhof · Lauterbach-Maar · Tel. 06641/96560 Ein Vogelsberger Original mit hohen Ansprüchen Der Jägerhof wird seit 1838 heute in fünfter Generation von Hans Schmidt als Gasthaus und Restaurant geführt. Seit der gelernte Metzger- und Küchenmeister Hans Schmidt 1982 mit nur 25 Jahren nach dem frühen Tod seines Vaters den Jägerhof führt, hat er viel verändert und seine Philosophie von einer regional geprägten Frischeküche konsequent und stetig mit neuen Zielen verfolgt. Für Hans Schmidt steht der Vogelsberg als zentrales Element seiner gastronomischen Ausrichtung, seiner Hinwendung zu lokalen Produkten. Im Rahmen der HR-Fernsehserie „Kochreportagen“ wurde im Februar unter dem Titel „Winterküche im Vogelsberg“ ein Beitrag von Michaele Scherenberg über Hans Schmidt und sein zünftiges Schlachtfest gesendet. Die Resonanz der Zuschauer war riesig und obwohl Hans Schmidt seine Wurstseminare, Hausschlachtungen wie früher, in dieser Tradition schon einige Jahre mit begeisterten Teilnehmern anbietet, kommen jetzt viele neue Anfragen hinzu. Offensichtlich wünschen sich die Menschen wieder authentische Aktionen und Hans Schmidt liegt mit seinen Wurstseminaren da auf der richtigen Linie. Wer sich noch für eine Teilnahme interessiert, der sollte auf der Homepage möglichst schnell einen der begehrten Teilnehmerplätze reservieren. Aber nicht nur die Wurstseminare spiegeln die Philosophie des Chefs und seine Heimatverbundenheit wider, auch der traditionell an Pfingstmontag veranstaltete Auftakt zu den Kräutertagen ist ein

info@jaegerhof-maar.de · www.jaegerhof-maar.de

herausragendes Ereignis. Denn mit Jean-Marie Dumaine ist in diesem Jahr schon zum fünften mal einer der bekanntesten und hoch dekoriertesten Kräuterköche in Maar und begleitet die Teilnehmer durch die erwachende Fauna und Flora des Vulkanmassivs. Mit seiner Küche im „Vieux Sinzig“ hat Dumaine den Wildkräutern Einzug in die Haut Cuisine verschafft, denn aktuell ist sein Restaurant mit 16 von 20 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet. Unter dem Motto „riechen – schmecken – sehen – fühlen – genießen“ startet am 20. Mai mit Jean Marie Dumaine das Kräuterjahr im Jägerhof. Die Teilnehmer entdecken gemeinsam die „Kräuterwelt“ in Feld und Flur sowie im eigenen Kräutergarten des Jägerhofs. Den Teilnehmern wird gezeigt, Kräuter zu erkennen, zu bestimmen und richtig zu sammeln. Sie erfahren während der Kräuterwanderung vieles über die Verwendung von Kräutern in der Küche oder auch in der Medizin als Heilpflanzen für Gesundheit, Wohlbefinden und auch Schönheit. Aus dem fachkundig geprüften Sammelgut zaubern die Köche des Jägerhofs dann ein köstliches 7-Gänge-Menü. Die einzelnen Gänge des Menüs werden fachkundig moderiert um die Teilnehmer auf den jeweils nächsten Gang richtig einzustimmen. Die Veranstaltungen im Jägerhof dauern jeweils einen Tag und beginnen morgens um 9 Uhr bei Tee oder Kaffee. Wer möchte, kann natürlich auch schon einen Tag früher anreisen oder eine Nacht länger bleiben. Die Küche des Jägerhofs ist auf ausreichend gastronomische Abwechslung eingestellt.

Die nächsten Aktionen im Jägerhof: Seit März laufen die 17. Vogelsberger Lammwochen. 6., 13., 20. und 27. April: Vogelsberger Wurstseminar, 23. April: Tag des Deutschen Bieres im Jägerhof, 20. Mai: Vogelsberger Kräutertag mit Jean-Marie Dumaine.

Wanderwege durch die Rhön Günter Rinke Wanderwege durch die Rhön

4,99 €

Dieses handliche Buch enthält alle 20 Weitwanderwege des Rhönklubs mit einer Gesamtlänge von 5700 km, zusätzlich enthält die Neuauflage nun den Hochrhöner, ein 175 km langer Wanderweg von Bad Kissingen bis Bad Salzungen. So kann sich der Wanderer anhand von 73 gezeichneten Wanderkarten und zahlreichen Farbabbildungen vor Beginn seiner Wandertour ausführlich und intensiv über Streckenführung und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand informieren. Die Rhön, mit dem Beinamen „Land der offenen Fernen“ bekannt, zeugt von einer reichen christlich geprägten Kulturlandschaft durch die zahlreichen Kirchen, Kapellen, Kreuzwege und Bildstöcke, Burgen und Klöster. Das schön gestaltete Buch weckt Interesse zum Kennenlernen dieses Mittelgebirges.

Sie können diesen Winterfreizeitführer in der Geschäftsstelle des Rhön-Spiegels, Industriestraße 8 in Bad Neustadt direkt erwerben oder überweisen Sie den Betrag von 4,99 Euro zzgl. 2,50 Euro Versand (Komplettpreis 7,49 Euro) an Rhön- und Saalepost GmbH (VR-Bank Rhön-Grabfeld e.G. Bad Neustadt, Kto. 52 108, BLZ 793 630 16). Bitte im Verwendungszweck unbedingt Ihren Namen mit kompletter Anschrift angeben! Das Buch „Wanderwege durch die Rhön“ wird dann umgehend zugesandt.

Historische Kulturlandschaft Rhön Band 3: Historische Kulturlandschaft des oberen Sinntales – Gemeinde Riedenberg und Marktgemeinde Wildflecken

16,80 €

Mit dem nun vorliegenden 3. Band der im Michael Imhof Verlag erscheinenden Reihe Historische Kulturlandschaft Rhön wird das obere Sinntal beschrieben. Ziel der Publikation ist es, die Entwicklung von Dorf und Flur sowie althergebrachte Landnutzungs- und Wirtschaftsweisen (Verkehrs- und Gewerbestruktur), welche die Kulturlandschaft geprägt und ihre Spuren hinterlassen haben, aus kulturhistorischer Sicht detailliert zu dokumentieren. Ein Vergleich der historischen Strukturen mit dem heutigen Bestand soll Geschichte erlebbar machen. Ergänzendes Material (Gutachten, Karten u. v. m.) können der beiliegenden DVD entnommen werden.

Sie können diesen Winterfreizeitführer in der Geschäftsstelle des Rhön-Spiegels, Industriestraße 8 in Bad Neustadt direkt erwerben oder überweisen Sie den Betrag von 16,80 Euro zzgl. 2,50 Euro Versand (Komplettpreis 19,30 Euro) an Rhön- und Saalepost GmbH (VR-Bank Rhön-Grabfeld e.G. Bad Neustadt, Kto. 52 108, BLZ 793 630 16). Bitte im Verwendungszweck unbedingt Ihren Namen mit kompletter Anschrift angeben! Der Winterfreizeitführer wird dann umgehend zugesandt.

Rhön-Spiegel April 2013  

Rhön-Spiegel das Freizeitmagazin

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you