Page 1

JOSEPH UND SEINE BRÜDER Stefan Schleue, Richard Lingscheidt, Anna Lisa Grebe

Das Rheinische Landestheater Neuss

weisheit gerechtigkeit mäßigung

Spielzeit 2016/17

Spielzeit

tapferkeit

2016/17


tapferkeit weisheit . gerechtigkeit . mäĂ&#x;igung


inhalt

Vorwort............................................................................ 3 Premieren......................................................................4-5 Stücke.......................................................................... 6-51 Theaterpädagogik...................................................... 52-57 Bürgerbühne/Theaterfest...........................................58-59 Extras........................................................................60-63 zu Gast......................................................................64-65 Rückblick Spielzeit #gerechtigkeit 2015/16................. 66-71 Abo........................................................................... 72-77 Preise........................................................................ 78-79 Abobedingungen............................................................ 80 Service.......................................................................82-83 Mitarbeiter................................................................84-85 Förderverein / Anmeldung...........................................88-89 Abo Bestellformular................................................... 91-92 Sitzplan / Kontaktinfos / Impressum.............................93-95

1


2016/17

tapferkeit

„Tapferkeit ist das ­Vermögen

und der überlegte Vorsatz, einem starken, aber ungerechten Gegner Widerstand zu tun.“

Immanuel Kant

2


2016/17

vorwort Die Tugend Tapferkeit ist die Fähigkeit, gegen alle Widerstände und im Extremfall unter Einsatz seines Lebens, für übergeordnete Werte oder Ziele zu kämpfen. Leidensfähigkeit und Durchhaltewillen sind dabei ein Weg, die eigenen Ängste und Schwächen zu überwinden und trotz massivem Widerstand, an der eigenen Überzeugung festzuhalten. Im Krieg ist die Tapferkeit eine überlebenswichtige Eigenschaft, in unserer bürgerlichen Gesellschaft gewinnt die Zivilcourage an Bedeutung: sich eine eigene Haltung, ein eigenes Urteil gegen die gesellschaftliche Norm zu erlauben, kann manchmal gefährlich sein und erfordert Mut und Charakter.

So in unserer Eröffnungsinszenierung Corpus Delicti nach dem erfolgreichen Roman von Juli Zeh: in einem totalitären Gesundheitsstaat wehrt sich die Biologin Mia gegen die entmündigende Gesundheitsvorsorge und militante Kontrolle des Staates. Im privaten wie im beruflichen Leben ist eine klare Haltung und eine eigene Meinung manchmal überlebensnotwendig: sei es beim persönlichen Abendessen mit dem Chef in der K­ omödie Drei Mal Leben oder als Regisseur auf der Probe für die nächste Inszenierung in Der nackte Wahnsinn. Besonders turbulent und gefährlich wird es in Michael Endes Familienstück Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch, in dem ein Kater und ein Rabe die Welt retten können, wenn sie ihre Ängste überwinden und sich mutig den Vernichtungsplänen von Professor Dr. Irrwitzer entgegen stellen. Schillers Die Jungfrau von Orleans ist ein klassisches Stück, das sehr zeitgemäß und modern das Thema „religiöser Fanatismus und Krieg“ behandelt und damit den Bogen in unsere Gegenwart schlägt. Tapferkeit, Zivilcourage und Mut sind Haltungen, die es zu bewahren gilt und die erlernbar sind – im besten Fall mit Vorbildern und Helden, wie sie auf dem Theater zu finden sind. Entdecken Sie weitere tapfere Menschen in unserer neuen Spielzeit und lassen Sie sich von ihnen motivieren und inspirieren! Ich freue mich auf Sie! Ihre Bettina Jahnke

3


tapferkeit

Spielzeit

2016/17

weisheit . gerechtigkeit . mäßigung

Corpus Delicti

Schauspiel / Juli Zeh // ab 10. September '16

Drei Mal Leben

Komödie / Yasmina Reza // ab 17. September '16

Baumeister Solness

Schauspiel / Henrik Ibsen // ab 01. Oktober '16

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Familienstück / Michael Ende // ab 06.  November '16

Das Piratenschwein

Kinderstück / Cornelia Funke // ab 13. November '16

Der nackte Wahnsinn ( Noises Off )

Komödie / Michael Frayn // ab 19. November '16

4


unsere

premieren o eit im Ab k r e f p a t #  99 -22 02131.26

Jenseits von Eden

Romanbearbeitung / John Steinbeck / Ulrike Syha // ab 14. Januar '17

Ich, Moby Dick

Jugendstück / Ulrich Hub nach Herman Melville // ab 15. Januar '17

Die Jungfrau von Orleans

Klassiker / Friedrich Schiller // ab 04. März 2017

Ilias nach Homer

Eine Heldenfahrt // ab 11. März '17

Jenny Jannowitz

Tragikomödie / Michel Decar // ab 18. März '17

Wie es euch gefällt

Komödie / William Shakespeare // ab 13. Mai '17

5


Gesundheit ist erste B端rgerpflicht

Ab 10.09.2016

Corpus Delicti Schauspiel // Juli Zeh 6


Deutschland – ein paar Jahrzehnte in der Zukunft: Der perfekte Überwachungsstaat zum Wohle jedes Einzelnen ist Wirklichkeit geworden. Niemand erinnert sich an körperlichen Schmerz – Krankheit ist ein historisches Phänomen geworden. Es gilt Wohlbefinden und Sicherheit für alle. Das Land ist in Hygienebereiche eingeteilt. Drogen und Rauschmittel sind streng verboten und allgemeine körperliche Fitness ist Pflicht. Partnerwahl und Fortpflanzung sind zugunsten von Hygiene und Immunsystem streng geregelt. Sämtliche Aktivitäten der Bürger werden minutiös überwacht. Moritz, der Bruder der Biologin Mia, wird eines Sexualmordes angeklagt und gilt dank der allgegenwärtigen Kontrolle als überführt. Im Gefängnis begeht er Selbstmord. Sein Tod wirft Mia auf ganzer Linie aus der Bahn und bringt sie in Konflikt mit den Regeln des Systems: Schon ihr Versuch, sich zum Nachdenken ins Private zurückzuziehen, wird als Vergehen gewertet. Das Rauchen einer Zigarette stellt ein Kapitalverbrechen dar. Das System, repräsentiert durch seinen Chefideologen, den omnipräsenten Journalisten Kramer, eröffnet eine Hexenjagd auf Mia. Zugleich versucht der Anwalt Rosentreter sie zu verteidigen und Moritz Unschuld zu beweisen. Juli Zeh hat eine Dystopie in der Tradition von George Orwells „1984“ oder Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“ geschrieben: Der Herrschaft eines totalen Staates sind alle Rechte und Interessen des Individuums unterworfen. Den Mut, dagegen aufzubegehren, bringen nur wenige auf.

Juli Zeh,1974 in Bonn geboren, promovierte im Fach Jura und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Ihre Romane Adler und Engel, Spieltrieb und zuletzt Unterleuten ­finden ein breites Publikum und wurden in viele Sprachen übersetzt. In ihren Essays setzt sie sich immer wieder mit gesellschaftlich und poli­ tisch dringlichen Fragen der Zeit auseinander. Seit 2007 schreibt Juli Zeh auch regelmäßig für das Theater.

Regie Bettina Jahnke Bühne / Kostüme Juan León Video / Musik Ludwig Kuckartz Termine 2016, Schauspielhaus Sa | 10.09. | 20:00 Sa | 08.10. | 20:00 • So | 30.10. | 18:00 • Do | 15.12. | 20:00 • Mi | 21.12. | 20:00 • Premiere

• Einführung 30 min vorher

Termine 2017, Schauspielhaus Di | 24.01. | 20:00 • Fr | 17.02. | 20:00

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

7


Je de s p ä t r A er be nd  …

Drei Mal Leben Komödie // Yasmina Reza 8

Ab 17.09.2016


Ein Abend wie jeder andere: Henri und Sonja sind zu Hause, sie bemüht sich, zu arbeiten, er kümmert sich um das quengelnde Kind. Gerade als ein Streit darüber ausbricht, ob das Kind zum Einschlafen Äpfel oder Kekse essen darf, klingelt es an der Tür. Davor stehen Hubert Finidori und seine Frau Ines. Erwartet wurden sie erst für den nächsten Abend und so werden kurzerhand, statt des geplanten Abendessens, Salzgebäck und Appetithäppchen aufgetischt. Sehr zum Leidwesen Henris, denn von diesem Abendessen hängt doch so viel ab: Der Astrophysiker hat seit drei Jahren nichts mehr veröffentlicht und braucht nun dringend Huberts Unterstützung, damit seine gerade erst fertig gestellte Arbeit veröffentlicht und er befördert wird. Doch Hubert hat niederschmetternde Nachrichten dabei: Gerade ist ein Konkurrenzartikel über das gleiche Thema erschienen, der Henris Arbeit schlagartig zunichte macht. Während Henri noch um Fassung ringt und Hubert gnadenlos seine Überlegenheit ausspielt, bemüht sich Ines um Verständnis. Als auch noch das Kind zum Monster mutiert, platzt Sonja der Kragen. Drei Mal beginnt dieser Abend von vorne, drei Mal verändert sich leicht das Machtgefüge und führt so zu einem völlig anderen Verlauf des Abends. Konstellationen und Koalitionen wechseln, andere Strategien und Manöver werden gefahren. Yasmina Rezas Figuren beherrschen perfekt die richtige Mischung aus Smalltalk, intelligenter Konversation und hübsch verpackten Bösartigkeiten, so dass es eine Freude ist, ihnen dabei zuzusehen.

Die Französin Yasmina Reza, 1957 geboren, ist Schriftstellerin, Regisseurin und Schauspielerin. Neben Theaterstücken schreibt sie auch überaus erfolgreich Romane. Ihre Stücke wurden in über 35 Sprachen über­ setzt und an zahlreichen Theatern aufgeführt. 2011 wurde ihre Komödie Der Gott des Gemetzels von Roman Polanski verfilmt. Drei Mal Leben stammt aus dem Jahr 2000.

Regie Alexander Marusch Bühne / Video Achim Naumann d'Alnoncourt Kostüme Alide Büld Termine 2016, Schauspielhaus Sa | 17.09. | 20:00 Do | 27.10. | 20:00 So | 02.10. | 18:00 Fr | 28.10. | 20:00 So | 09.10. | 14:00 Di | 22.11. | 20:00 Di | 25.10. | 20:00

Premiere

Termine 2017, Schauspielhaus Di | 31.01. | 20:00

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

9


10

Joachim Berger


Johanna Freyja Iacono-Sembritzki

11


Die Rechnung kommt zum Schluss

Ab 01.10.2016

Baumeister Solness Schauspiel // Henrik Ibsen 12


Halvard Solness hat als Baumeister alle Konkurrenten überflügelt. Sein früherer Lehrmeister Brovik ist jetzt sein Assistent, dessen Sohn Ragnar ist als Zeichner angestellt. Solness neues Projekt, die Wiedererrichtung des abgebrannten Elternhauses seiner Frau Aline, steht kurz vor der Vollendung. Doch ein Generationenwechsel steht an. Ragnars Talent bedroht Solness: Er sucht zu verhindern, dass sich Ragnar als Baumeister selbständig macht. Dessen Verlobte Kaja lässt er in emotionaler Abhängigkeit als Buchhalterin dienen. Die Ehe mit Aline ist in Schweigen über die gemeinsame Vergangenheit erstickt. Ihre Zwillinge sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Unversehens trifft die junge Hilde Wangel ein, die Solness zehn Jahre zuvor etwas mehr als freundschaftlich kennengelernt hat. Sie fordert das vom erfolgreichen Baumeister damals versprochene Königreich samt Schloss ein. Die rätselhafte Verbindung der jungen Frau zum alternden Solness setzt einen fatalen Verlauf der Ereignisse in Gang. Sie verlangt von Solness, dass er, ähnlich wie zehn Jahre zuvor auf dem Höhepunkt seiner Karriere, die Richtkrone auf der hohen Turmspitze des Neubaus anbringt. Solness, nicht schwindelfrei, klettert das Gerüst des Turms empor. Henrik Ibsen zeichnet einen erfolgsverwöhnten Mann, der nicht den Mut aufbringt, in die Abgründe des eigenen Lebens zu schauen, und konfrontiert ihn mit einer jungen Frau, die durch die Unbedingtheit ihrer Forderungen die etablierten Verhältnisse aus dem Gleichgewicht bringt.

Henrik Ibsen (1828 – 1906) widmete sich zunächst historischen und mythischen Stoffen wie Peer Gynt. In der zweiten Hälfte seines Lebens entwickelte er sich mehr und mehr zum Meister eines psychologischen Realismus, dem ein genauer Blick hinter die Masken bürgerlicher Existenzen gelingt. Zu seinen bekann­ testen Werken gehören Ein Volksfeind, Gespenster und Nora oder ein Puppenheim.

Regie Esther Hattenbach

Termine 2016, Schauspielhaus Sa | 01.10. | 20:00 So | 20.11. | 18:00 • Di | 04.10. | 20:00 • Sa | 17.12. | 20:00 • Fr | 07.10. | 20:00 •

Premiere

• Einführung 30 min vorher

Termine 2017, Schauspielhaus Do | 19.01. | 20:00 Sa | 04.02. | 20:00 •

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

13


Hergard Engert

14


15

Andreas Spaniol


Mal eben kurz die Welt retten

Ab 06.11.2016

Der satanarchäolügenialkohöllische

Wunschpunsch Familienstück // Michael Ende 16


Silvesterabend. Der geheime Zauberrat Prof. Dr. Beelzebub Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl, stehen vor einem großen Problem: Sie haben ihr Jahressoll an bösen Taten längst nicht erfüllt, und es ist im wahrsten Sinne des Wortes fünf vor zwölf! Nur ein besonders gemeiner Plan kann ihnen jetzt noch helfen, den Rückstand innerhalb weniger Stunden aufzuholen. Doch zwei liebenswerte Tiere, der Rabe Jakob Krakel und der Kater Maurizio di Mauro, werden vom Hohen Rat der Tiere bei den beiden Übeltätern eingeschleust, um den Plan auszuspionieren und ihn bestenfalls zu durchkreuzen. Doch Neffe und Tante wissen über die kleinen Spione Bescheid und machen es ihnen nicht einfach. Sie kredenzen einen Punsch, der all ihre bösen Wünsche in kürzester Zeit erfüllen soll – den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch. Kann es den beiden tapferen Tierchen tatsächlich gelingen, den zwei Fieslingen einen Strich durch die Rechnung zu machen und das Schlimmste zu verhindern? Michael Endes Wunschpunsch zählt zu den Klassikern der Kinderliteratur und begeistert seit seinem Erscheinen 1989 Groß und Klein, wurde als Hörspiel und sogar als Zeichentrickserie produziert.

Michael Ende (1929 - 1995) gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellern der Nachkriegszeit. Seine Werke wurden in 45 Sprachen übersetzt und erzielten weltweit eine Auflage von über 20 Millionen. Er wurde vielfach ausgezeichnet und viele seiner Geschichten wurden verfilmt. Mit seinen Büchern Die unendliche Geschichte, Momo, Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer oder auch Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch hat er sich in die Herzen der Menschen hineingeschrieben.

Regie Konstanze Kappenstein Bühne / Kostüme Jule Dohrn-van Rossum Musik Sebastian Zarzutzki Termine 2016/17 Schauspielhaus So | 06.11. | 15:00 • F Mo | 28.11. | 09:00  + 11:00 Mo | 07.11. | 09:00 +11:00 Mo | 12.12. | 09:00 +11:00 Mi | 09.11. | 09:00 +11:00 Di | 13.12. | 09:00 +11:00 Mo | 21.11. | 11:00 Mi | 14.12. | 09:00 +11:00 Di | 22.11. | 09:00 +11:00 Mo | 19.12. | 09:00 +11:00

Premiere • Warm-up mit der Theaterpädagogik

Di | 20.12. | 09:00 +11:00 Mo | 26.12. | 14:00 • F Mo | 23.01.17 | 09:00 +11:00 Mo | 06.02.17 | 09:00 +11:00 Di | 07.02.17 | 09:00 +11:00 Mi | 08.02.17 | 09:00 +11:00

F Familiensonntag

17


Schatz ahoi

Ab 13.11.2016

Das Piratenschwein Kinderst端ck // Cornelia Funke 18


Jeder auf der Schmetterlingsinsel kennt den Dicken Sven und sein Boot mit dem grünen Segel. Sven wohnt mit Pit, seinem Schiffsjungen, in einer kleinen Hütte am Strand, unter Bäumen, an denen die süßesten Früchte der ganzen Insel wachsen. Die zwei haben ziemlich viel zu tun. Selbst wenn es so stürmt, dass die Quallen an Land kriechen, segeln sie hinaus und bringen Kokosnüsse von einer Insel zur anderen. Und abends kehren sie zufrieden in ihre Hütte zurück und legen sich in ihre Hängematten. Es ist ein friedliches Leben. Doch eines Morgens spülen die Wellen ihnen plötzlich ein Fass vor die Füße. Und als Pit hineinsieht, grunzt ihn ein Schwein an. Kaum größer als ein Hund ist es, und um den Hals trägt es eine goldene Kette, an der ein Totenkopf-Anhänger baumelt. Sie nehmen das Ferkel mit in ihre Hütte und nennen es Jule. Und sie merken schon bald, dass sie da kein gewöhnliches Schwein gefunden haben. Jules Lieblingsspeise sind Strandwürmer mit Seegras und sie hat die wunderbare Eigenschaft, Schätze zu finden. Jule ist ein Piratenschwein! Das bleibt natürlich nicht lange geheim. Und als Jule entführt wird, müssen Pit und Sven ihren ganzen Mut zusammen nehmen und sich mit einer Bande wilder Piraten anlegen, um ihr Schwein zurückzubekommen. Ausgehend von Cornelia Funkes Kinderbuch „Das Piratenschwein“ entwickelt die Regisseurin Anja Panse ein abenteuerreiches Erzähltheater für Menschen ab 4 Jahren.

Cornelia Funke, 1958 geboren, ist eine der bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendbuchau­ torinnen. Nach ihrer Ausbildung zur Diplompäda­ gogin arbeitete sie zunächst als Erzieherin und studierte parallel Illustration in Hamburg. Ihre Arbeit als Kinderbuch-Illustratorin führte sie zum Schreiben. Inzwischen hat sie bereits über 40 Bücher verfasst und erhielt zahlreiche Preise. Einen besonders großen Erfolg feierte sie mit ihrem Roman Tintenherz.

Regie Anja Panse

Termine 2016, Studio So | 13.11. | 15:00 • F Sa | 19.11. | 15:00 Mi | 23.11. | 09:00 +11:00 Di | 06.12. | 09:00 +11:00 Mi | 07.12. | 09:00 +11:00

Do | 08.12. | 09:00 +11:00 Di | 13.12. | 10:00 Mi | 14.12. | 10:00 Mi | 21.12. | 10:00

Premiere • Warm-up mit der Theaterpädagogik

Termine 2017 So | 12.02.17 | 15:00 • F So | 05.03.17 | 15:00 • F

F Familiensonntag

19


20

Pablo Guaneme Pinilla


Katharina Dalichau

21


Augen zu und durch!

( Noises Off )

Ab 19.11.2016

Der nackte

Wahnsinn Komödie // Michael Frayn 22


„Wir konzentrieren uns jetzt auf die Türen und Sardinen. Auftritte, Abgänge, Sardinen rein, Sardinen raus. Das ist Farce. Das ist Theater. Das ist Leben.“ Regisseur Lloyd Dallas steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Es ist der Tag der Generalprobe, kurz vor Mitternacht. Schon morgen soll die neue Komödie ‚Nackte Tatsachen‘ ihre Premiere feiern, doch die Schauspieler können sich weder ihren Text merken, noch wissen sie, wann sie durch welche Tür auftreten sollen. Es herrscht das reinste Chaos. Doch nicht nur auf der Bühne, auch hinter den Kulissen geht es hoch und vor allem heiß her. Liebesgeschichten mit derzeitigen und ehemaligen Partnern, Neid, Geltungsbedürfnis und Rampensaugehabe: im Backstage-Bereich ist der Teufel los. Das Problem daran: es gibt kein Entkommen, die Premiere muss stattfinden, denn direkt danach beginnt die gemeinsame zehnwöchige Tournee… „Der nackte Wahnsinn“ ist der Dauerbrenner unter den Komödien: witzig, überraschend, absurd und natürlich turbulent. Der Zuschauer bekommt dreimal den ersten Akt des Stückes „Nackte Tatsachen“ zu sehen, aber von Mal zu Mal geraten die Schauspieler in einen desolateren Zustand, Kleinkriege werden getreu dem Motto „Jeder gegen jeden“ auf offener Bühne ausgetragen und der Wahnsinn bricht sich Bahn.

Michael Frayn, 1933 geboren, schreibt Romane, Essays, Drehbücher und Theaterstücke, für die er vielfach ausgezeichnet wurde. Außerdem machte er sich einen Namen als englischer Übersetzer von ­Tschechow. Sein neuester Roman Willkommen auf Skios erschien 2012. Die Komödie Der nackte Wahnsinn von 1982 gehört zu seinen erfolgreichsten Stücken.

Regie Antje Thoms Bühne / Kostüme Britta Lammers

Termine 2016, Schauspielhaus Sa | 19.11. | 20:00 Fr | 16.12. | 20:00 Di | 29.11. | 20:00 Di | 20.12. | 20:00 So | 11.12. | 18:00 Sa | 31.12. | 19:00

Premiere

Termine 2017, Schauspielhaus So | 12.02. | 14:00 Mo | 20.02. | 20:00 Do | 23.03. | 20:00

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

23


Es bleibt in der Familie

Jenseits

Ab 14.01.2017

von Eden

Romanbearbeitung // John Steinbeck / Ulrike Syha 24


Diese große amerikanische Familiensaga umfasst eine Zeitspanne von der Mitte des vorletzten Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs und erzählt die Geschichte der ungleichen Stiefbrüder Charles und Adam Trask. Beide buhlen um die Zuneigung und den Respekt ihres Vaters und erliegen den Reizen der mysteriösen Cathy, die ihren Einfluss auf die Brüder nutzt, um sie zu entzweien. Sie heiratet Adam und verlässt ihn und die neugeborenen Zwillinge, um sich ihren Lebensunterhalt in einem Bordell zu verdienen. Der Familienzwist überträgt sich auf ihre Söhne Aron und Caleb, die ebenfalls um die Liebe des Vaters ringen. Caleb, in Hassliebe mit seinem Bruder verbunden, trifft eine folgenschwere Entscheidung, die die Ereignisse in einer modernen Version der biblischen Kainsgeschichte gipfeln lässt. Steinbeck spürt in seinem Epos der immerwährenden Frage nach, ob der Mensch gut oder böse ist und ob er die Wahl hat, sich für das eine oder andere zu entscheiden. Berühmt wurde Jenseits von Eden vor allem durch Elia Kazans legendäre Verfilmung (1955) mit James Dean, die jedoch lediglich auf dem letzten Drittel von John Steinbecks monumentaler Erzählung basiert. Für ihre Bühnenfassung greift Ulrike Syha auf den gesamten Roman zurück. Sie erzählt eine große, gewaltige Familiensaga, die sich über drei Generationen spannt und in deren Mikrokosmos sich die Umwälzungen der Weltgeschichte spiegeln.

John Ernst Steinbeck (1902-1968) arbeitete als Autor und Journalist und war im Zweiten Weltkrieg auch als Kriegsberichterstat­ ter tätig. 1940 erhielt er den Pulitzer-Preis für seinen Roman Früchte des Zorns und 1962 den Nobelpreis für Literatur. Ulrike Syha, 1976 geboren, studierte Dramaturgie in Leipzig. Sie wurde mehrfach für den renommierten ­Mülheimer ­Dramatikerpreis nominiert und war Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Daneben ist sie immer wieder als Übersetze­ rin p­ rominenter englischsprachiger Autoren in ­Erscheinung getreten.

Regie Michael Lippold Bühne / Kostüme Amelie Hensel Musik Ingmar Kurenbach Termine 2017, Schauspielhaus Sa | 14.01. | 20:00 Di | 21.02. | 20:00 Fr | 20.01. | 20:00 • Mi | 08.03. | 20:00 • So | 05.02. | 18:00 • So | 12.03. | 14:00 Do | 16.02. | 20:00 • Mi | 03.05. | 20:00

Premiere

• Einführung 30 min vorher

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

25


26

Josia Krug


27

Anna Lisa Grebe


Von J채gern und Gejagten

Ab 15.01.2017

Ich, Moby Dick Jugendst체ck // Ulrich Hub nach Herman Melville 28


Kapitän Ahab ist von einem einzigen Gedanken besessen: Rache. Moby Dick, ein weißer Wal, hatte ihm beim Walfang ein Bein abgerissen. Jetzt segelt Ahab um die ganze Welt und sucht nach Moby Dick, um Vergeltung zu üben – das Tier soll mit seinem Leben bezahlen. Mit an Bord der „Pequod“ ist eine Mannschaft von Matrosen, die aus verschiedensten Beweggründen auf dem Walfänger angeheuert haben. Ihnen gemein ist allein, dass sie Ahab bei seiner Jagd nach Moby Dick unterstützen. Einzig Starbuck ist zunächst skeptisch: Warum muss man sich an einem Tier rächen, das nicht absichtlich grausam ist? Letztendlich lässt aber auch er sich auf das Vorhaben ein, schließlich hat der Kapitän eine beträchtliche Belohnung in Aussicht gestellt. Am Ende einer langen Seereise trifft die Mannschaft der „Pequod“ auf Moby Dick und das Unheil nimmt seinen Lauf. In Ulrich Hubs Dramatisierung des weltbekannten Stoffes von Herman Melville kommen nicht nur die menschlichen Figuren zu Wort, sondern auch der Wal und das Meer, das als Chor auftritt. Vier Schauspielerinnen erzählen jenseits aller Seefahrerromantik das Geschehen an Bord: Die Verbissenheit des Kapitäns, die vermeintliche Tapferkeit der Seeleute und ihre Sehnsucht nach festem Boden unter den Füßen.

Herman Melville wurde 1819 in New York geboren. In seinen Roman Moby Dick, welcher ursprünglich den Namen The Whale, tragen sollte, ließ er seine eigenen Erfahrungen als Matrose an Bord eines Walfangschiffes einfließen. Erst nach seinem Tod im Jahr 1891 hat dieses Buch dem Amerikaner zu Weltruhm verholfen. Ulrich Hub, 1963 in Tübingen geboren, erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg und kam bereits früh zum Schreiben. Er ist als Theaterschriftsteller, Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor tätig. Mit seinen Theaterstücken hat sich Hub sowohl als Autor für Kinder als auch für Erwachsene einen Namen gemacht.

Regie Nina de la Parra

Termine 2017, Studio So | 15.01. | 18:00 • F Fr | 20.01. | 11:00 Do | 26.01. | 11:00 So | 29.01. | 18:00 • F

Premiere

Mi | 01.02. | 11:00 Do | 02.02. | 11:00 So | 05.02. | 15:00 • F Do | 09.02. | 20:00

• Warm-up mit der Theaterpädagogik

Sa | 11.02. | 20:00 Mi | 22.02. | 11:00

F Familiensonntag

29


30

Juliane Pempelfort


Richard Lingscheidt

31


F端r Gott und Vaterland

Die Jungfrau von Orleans Ab 04.03.2017

Klassiker // Friedrich Schiller 32


Frankreich und England führen einen erbitterten, sich über hundert Jahre erstreckenden Krieg gegeneinander. Die siegreichen Briten haben einen großen Teil des französischen Territoriums erobert. Dem rechtmäßigen französischen König bleibt nur der fortwährende Rückzug. Seine eigene Mutter hat sich von ihm abgewandt und ist, wie auch der mächtige Herzog von Burgund, mit dem Feind verbündet. Der Rückhalt des Monarchen in der Bevölkerung schwindet zusehends, die Finanzen sind erschöpft. In dieser aussichtslosen Lage tritt ein junges Mädchen aus einfachen Kreisen auf den Plan: Johanna, Schafhirtin und Tochter eines Bauern, behauptet, den himmlischen Auftrag zu haben, Frankreich vor den Engländern zu retten. Die heilige Jungfrau Maria selbst sei ihr erschienen und habe sie dieser Mission geweiht. Der König ergreift den letzten Strohhalm und setzt Johanna an die Spitze seines Heeres. Sie vollbringt mit außergewöhnlicher Tapferkeit das Unwahrscheinliche und befreit die strategisch wichtige Stadt Orleans aus den Händen der Engländer. Die französischen Kämpfer fassen wieder Mut. Der von Johanna angeführte Siegeszug führt nach Reims, wo der französische König endlich gekrönt werden kann. Doch das Blatt wendet sich: Johanna wird gefangen genommen und als Hexe und Gotteslästerin angeklagt. Friedrich Schiller porträtiert eine Figur, die von einer höheren Mission angetrieben ist und damit ihre Umgebung polarisiert: Reißt sie die einen als Lichtgestalt mit, so wird sie von den anderen als dämonische Bedrohung bestehender Werte angesehen.

Friedrich Schiller (1759-1805) ist einer der beiden großen Köpfe der Weimarer Klassik und gewann vor allem als Dramatiker an Bedeutung. Maßgebliche Inspirationen gewann er durch seine Tätigkeit als Professor für Geschichte. Basierend auf eingehenden historischen Forschungen haben seine Dramen ihre hohe Relevanz als Analysen politischer Wendungen bis heute beibehalten.

Regie Bettina Jahnke Bühne / Kostüme Ivonne Theodora Storm

Termine 2017, Schauspielhaus Sa | 04.03. | 20:00 Mi | 05.04. | 20:00 • So | 05.03. | 18:00 • So | 23.04. | 14:00 Di | 28.03. | 20:00 • Do | 27.04. | 20:00 • Di | 04.04. | 20:00 Fr | 23.06. | 20:00 •

Premiere

• Einführung 30 min vorher

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

33


34

Linda Riebau


Rainer Scharenberg

35


Einmal Krieg – immer Krieg?

Ilias nach Homer Ab 11.03.2017

Eine Heldenfahrt 36


Eines der ersten Werke der abendländischen Literatur ist ein Kriegsbericht: Zehn Jahre lang bekämpfen sich Griechen und Trojaner. Zehn Jahre dauert die Belagerung Trojas, die erst durch eine List mit dem Sieg der Griechen ein Ende finden wird. Den Grund für die andauernde Auseinandersetzung liefert die Entführung Helenas, der Gattin des griechischen Königs Menelaus, durch den trojanischen Königssohn Paris. Zwischen den Kriegsparteien besteht eine Pattsituation – großen Helden auf der einen stehen ebenso große auf der anderen gegenüber. Der größte von ihnen ist der Grieche Achilleus, der durch ein Bad im Fluss Styx fast unverwundbar wurde. Allein seine Ferse ist verletzlich. Als sein Freund Patroklus durch den Trojaner Hektor getötet wird, fordert er Hektor zum Kampf auf und tötet Ihn. Die Warnung, dass dessen Tod sein eigener in Kürze folgen werde, ignoriert Achilleus. Neben ihm wird es noch zahlreiche Tote geben, bis der Krieg entschieden ist. Im Epos des sagenumwobenen Dichters Homer wurde erstmals die Tugend ‚Tapferkeit‘ als solche etabliert und zeigte sich schon in ihrer ganzen Zwiespältigkeit. Zum ersten Mal in der Geschichte der Literatur wird das Schlachtfeld als Szenerie detailliert beschrieben. Homers Werk lädt ein zur Auseinandersetzung mit echtem und falschem Heldentum und zu einer Recherche, wie über Krieg berichtet wird.

Homer soll im achten oder siebten Jahrhundert vor Christus in G ­ riechenland oder Kleinasien gelebt haben. Dem angeblich blinden Dichter wird neben der Ilias auch die Odyssee zugeschrieben, ein weiteres frühes Epos, das Weltbedeu­ tung erlangen sollte.

Regie Jörg Reimer Bühne / Kostüme Karla Fehlenberg

Termine 2017, Studio Sa | 11.03. | 20:00 Di | 14.03. | 20:00 So | 19.03. | 18:00 Mo | 27.03. | 20:00

Premiere

Sa | 08.04. | 20:00 Mi | 26.04. | 20:00 Fr | 28.04. | 20:00

Di | 16.05. | 20:00 Sa | 20.05. | 20:00

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

37


38

Stefan Schleue


Philipp Alfons Heitmann

39


Wer hat an der Uhr gedreht?

Jenny Jannowitz Ab 18.03.2017

Tragikomรถdie // Michel Decar 40


Hat Karlo Kollmar die Zeit überholt oder war die Zeit schneller als er? Jedenfalls glaubt er, den kompletten Winter verschlafen zu haben, wird aber für besondere Arbeitsleistungen mit Sonderurlaub belohnt: Die Zeitökonomie an seiner Arbeitsstelle ist perfekt, es gibt in nächster Zeit nichts zu tun. Karlos Freundin Sibylle heißt im Handumdrehen Sabine und plant, dass endlich mal Zeit für einen gemeinsamen Salat ist. Je exotischer die Reiseziele seiner Mutter sind, desto häufiger wechselt sie die Lebenspartner. Karlo selbst war gerade noch an der Spree und ist schon an der Elbe oder doch in Wien. Schließlich sind es nur noch fünf Minuten bis Dubai. Ist er eben noch fünfundzwanzig gewesen, feiert er seinen zweiunddreißigsten Geburtstag und wird von der rothaarigen Simone oder von Susanne mit der guten Figur verlassen. Sein Freund Oliver übernimmt ganz selbstlos Karlos Freundin und Arbeitsplatz. Endlich möchte sich Karlo bei seinem Chef beschweren, doch der heißt längst nicht mehr Doktor Pappeldorn sondern Patuschka. Allein bei jeder Begegnung Karlos mit Jenny Jannowitz scheint die Zeit anzuhalten, nur um anschließend schneller zu rasen. Michel Decar hat den Begriff des ‚Flexiblen Menschen‘ der Gegenwart beim Wort genommen und auf die Spitze getrieben. Sein Held Karlo Kollmar, ein Mann ohne besondere Eigenschaften, ist permanent tapfer auf der Suche nach einer verlorenen Zeit. Decars Tragikomödie blickt satirisch auf die anhaltende Beschleunigung und die Selbstoptimierung, die nötig ist, um ihr standzuhalten.

Michel Decar wurde 1987 geboren und studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Mehrfach wurden seine Theatertexte ausge­ zeichnet. So erhielt er 2012 den Förderpreis des Stückemarktes beim Berliner Theatertreffen und 2014 den Kleist-Förderpreis für neue Dramatik. Seine Komö­ dien über die Nöte von Helden der Gegenwart schreibt er alleine oder im Duo mit Jacob Nolte unter dem Namen Nolte Decar.

Regie Franziska Marie Gramss Bühne Martin Miotk Kostüme Andy Besuch Musik Nikolai Meinhold Termine 2017, Schauspielhaus Sa | 18.03. | 20:00 Do | 18.05. | 20:00 • So | 26.03. | 18:00 Mo | 29.05. | 20:00 • Di | 25.04. | 20:00 • Do | 01.06. | 20:00 • Fr | 28.04. | 20:00 •

Premiere

• Einführung 30 min vorher

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

41


Es lebe die Freiheit!

Ab 13.05.2017

Wie es euch gefällt Komödie // William Shakespeare 42


In der Idylle des Ardenner Waldes treffen mehrere Aussteiger aufeinander, alle aus verschiedenen Gründen zur Flucht gezwungen: Der rechtmäßige Herzog des Landes, von seinem Bruder vom Thron gestoßen, seine Tochter Rosalinde, die die Gewalt und Ungerechtigkeit des neuen Herrschers nicht länger ertrug, und der junge Orlando, dessen Bruder ihn erst um sein Erbe gebracht hat und ihn nun töten will. Komplikationen, Familienstreitigkeiten, Machtmissbrauch – da liegt der Fluchtgedanke nahe. Orlando verliebt sich in Rosalinde, der Himmel hängt voller Geigen, doch leider gibt es ein kleines Problem: Rosalinde steckt inzwischen in Männerkleidung, nennt sich Ganymed und wird natürlich nicht von Orlando durchschaut. Neben Turteltauben treiben Schäfer, Narren, Depressive und Schafe ihr Unwesen im Wald. Jeder verliebt sich in den Falschen und zu viele in Rosalinde – nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Das führt zu allerlei Turbulenzen. Das bekannte Shakespeare-Zitat „Die ganze Welt ist Bühne und Frauen und Männer nichts als Spieler“ stammt aus dieser Komödie, in der das Bild des Waldes als Sehnsuchtsort entworfen wird, eine Möglichkeit weit entfernt vom ungerechten Herrschertyrannen eine eigene Utopie zu leben.

William Shakespeare (1564-1616), gilt als der wohl bedeutendste Dramatiker des elisabetha­ nischen Zeitalters. Als Lyriker und Dichter begeis­ terte er zu seiner Zeit mit besonders bildhafter Sprache Volk und Hof. Mit seinen Sonetten, Komödien, Historiendramen und Romanzen prägte er die Weltliteratur wie kein anderer Dramatiker. Macbeth, Romeo und Julia und Hamlet sind nur einige seiner bekanntesten Schöpfungen. Wie es euch gefällt entstand wahr­ scheinlich im Jahr 1600.

Regie Ronny Jakubaschk Bühne / Kostüme Anna Sörensen

Termine 2017, Schauspielhaus Sa | 13.05. | 20:00 So | 11.06. | 14:00 Fr | 19.05. | 20:00 Do | 22.06. | 20:00 So | 21.05. | 18:00 Mi | 28.06. | 20:00 Di | 30.05. | 20:00 Fr | 30.06. | 20:00

Premiere

❱ Aktuelles im Monatsplan unter rlt-neuss.de

43


Alina Wolff

44


45

Christoph Bahr


wiederaufnahmen

romanbearbeitung

Joseph und seine Brüder Romanbearbeitung // Thomas Mann / John von Düffel

Thomas Mann verarbeitete den großen biblischen Stoff um Jaakob, Joseph und seine eifersüchtigen Brüder zu einem poetischen Sprachreigen, den die Inszenierung als packendes, gegenwärtiges Drama bildgewaltig umsetzt. Joseph erscheint als heutiger Mensch, der mit sich und seiner Bestimmung ringt. Regie Bettina Jahnke Bühne / Kostüme Juan León Musik Henning Brand Pressestimmen

„Fulminanter Einstieg in die Spielzeit." (Neuss-Grevenbroicher Zeitung) „Ein spannender Abend, klug und fokussiert und mit brillierenden Schauspielern." (Der Neusser) „Die Geschichte eines begabten wie selbstgefälligen Siegertyps zeitlos auf die Bühne gebracht." (domradio.de)

Do | 30.03. | 20:00 | Schauspielhaus 46


wiederaufnahmen

im abitur

Der Prozess Im Abitur // Franz Kafka

Kafkas „Prozess“ zeigt die sinnlose Vernichtung eines Menschen durch ein Organisationssystem, welches undurchschaubar bleibt. Die Inszenierung besticht durch ihren absurden Bilderreigen.

Regie Caro Thum Bühne Daina Kasperowitsch Kostüme Lena Peifer-Weiß Pressestimmen

„Überzeugende Inszenierung." (Heinsberger Zeitung) „Lange halten sich ungläubiges Staunen und ausgelassenes Gelächter die Waage." (Neue Westfälische Zeitung) „Eine ganz auf die skurrilen und grotesken Momente konzentrierte Inszenierung." (Herforder Kreisblatt)

Fr | 10.02. | 20:00 | Schauspielhaus Mi | 15.02. | 11:00  | Schauspielhaus 47


wiederaufnahmen

schauspiel

The King’s Speech – Schauspiel // David Seidler

Die Rede des Königs

Das Stück ist die Grundlage der preisgekrönten Verfilmung und erzählt die berührende Geschichte des stotternden Herzogs Albert, der das scheinbar Unmögliche erreichte und als König George VI. in die Geschichte einging und zum König der Herzen avancierte. Regie Alexander Marusch Bühne / Video Achim Naumann d’Alnoncourt Kostüme Alide Büld Pressestimmen

„Hier sind wir, die Zuschauer, diejenigen, die er anspricht und es ist tatsächlich anrührend. […] … Und ausgesprochen gut finde ich auch die Videoeinspielungen." (WDR3) „Die ‚standing ovation wollten gar nicht enden." „Ein großartiges Bühnenbild, dazu grandiose Schauspieler." „Ein außergewöhnliches sehenwertes Stück [...] das vom ersten bis zum letzten Moment unentrinnbar unter die Haut geht." (Neuss-Grevenbroicher Zeitung)

48 Die Termine entnehmen Sie bitte dem Monatsleporello und der Internetseite.


wiederaufnahmen

romanbearbeitung

Das kunstseidene Mädchen Romanbearbeitung // Irmgard Keun Fassung von Gottfried Greiffenhagen

Die 18jährige Doris verlässt ihre Provinzheimat, um in der schillernden Großstadt ihr Glück zu versuchen. Irmgard Keun ist mit ihrem Roman eine brillante Zeitkritik gelungen, die uns noch heute bewegt – satirisch und unterhaltend, emotional und berührend. Die Inszenierung zeigt Doris, gespielt von Anna Lisa Grebe, als vor Lebensenergie sprühende, freche und selbstbewusste Frau, die den Zuschauer unwiderstehlich in ihren Bann zieht.

Regie Sebastian Zarzutzki Bühne Sarah Durry Kostüme Alide Büld

Die Termine entnehmen Sie bitte dem Monatsleporello und der Internetseite.

49


Michael MeichĂ&#x;ner


mobile bühne

Gans und gar

Mobiles Clownstheater für drinnen und draußen Für Menschen ab 3 Jahren Gans und gar handelt von einer verrückten Begegnung zwischen einer Gans und einem Clown. Und wer sich nicht mit Gänsen auskennt, der sollte wissen: Gänse sind sensibel, ausdauernd und sehr neugierig. Ganz besonders hervorzuheben ist ihre Eigenart, das erste Lebewesen, das sie frischgeschlüpft bemerken, als Mama zu adoptieren. In diesem Fall ist es der Clown Gabriello, der der kleinen Gans als erstes in die Augen schaut. Gans ist ganz und gar verzaubert, und Gabriello steht am Anfang einer großen Aufgabe. Mit Johanna Freyja Iacono-Sembritzki, Josia Krug Regie Nicole Erbe Bühne Sarah Durry Kostüme Alide Büld

Buchen Sie jetzt! Dauer: 30-45 Minuten | Preis für Kitas im Kreisgebiet Neuss: 500,– €, außerhalb 750,– € Termine für die Buchung des Clowntheaters nach Absprache mit Kai Wolters Tel. 02131.26 99-23 51


2016/17

theaterpädagogik

Mehr spielen, probieren, mitmachen – Unser Programm.

In der vergangenen Saison haben zahlreiche Menschen jeden Alters aus Neuss und Umgebung an unseren interaktiven Veranstaltungen teilgenommen, hinter die Kulissen geblickt und sich selbst auf der Bühne ausprobiert. Aufgrund des großen Erfolgs erweitern wir daher in dieser Spielzeit unser theaterpädagogisches Programm und freuen uns auf ein gemeinsames Kennenlernen und Ausprobieren im Zuge der folgenden Angebote:

Unsere diesjährigen Stückempfehlungen für die jungen Zuschauer sind: 〉〉 Clowns mobil – Gans und gar I ab 3 〉〉 Das Piratenschwein | ab 4 〉〉 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch | ab 6 〉〉 Ich, Moby Dick | ab 12 Empfehlungen des Abendspielplans: 〉〉 Der Prozess | ab 15 〉〉 Corpus Delicti | ab 15 〉〉 Die Jungfrau von Orleans | ab 15 〉〉 Ilias nach Homer I ab 15 Frühbuchung für Gruppen vom 13. bis 17. Juni 2016 52

# tapsfeeir


entdecken

für groß und klein

Theaterpädagogische Angebote für Familien Familiensonntage mit Warm-up Mit der ganzen Familie ins Theater! Bei folgenden Sonntagsvorstellungen stimmen wir 30 Minuten vor der Vorstellung Kinder und Erwachsene beim kostenlosen Warm-up im Foyer in das jeweilige Stück ein. 〉〉 Das Piratenschwein | ab 4 So 13.11. | So 12.02. | So 05.03., jeweils 15:00 h 〉〉 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch | ab 6 So 06.11., 15:00 h | Mo 26.12., 14:00 h 〉〉 Ich, Moby Dick | ab 12 So 15.01. | So 29.01., jeweils 18:00 h | So 05.02., 15:00 h

Angebote für Schulen und Kindergärten Detaillierte Begleitmaterialien und Unterrichtsvorschläge gibt es zu allen Stücken extra für Kinder und Jugendliche sowie für die Produktionen des Abendspielplans, die wir für Schüler empfehlen. Dort finden Sie Anregungen für praktische Theateraktionen mit den Kindern und Jugendlichen sowie Hintergrundinformationen zum Stück und seiner Inszenierung. Kostproben bieten wir zu Neuproduktionen, die wir für Kinder und Jugendliche empfehlen, an und laden Sie als Pädagogen herzlich zum Besuch einer Endprobe ein. Die Termine werden im Lehrerbrief direkt bekanntgegeben. Blick hinter die Kulissen Bei diesen altersgerechten Backstage-Führungen können interessierte Gruppen einen Blick hinter die Kulissen werfen und hautnah mehr über den Theaterbetrieb und die Berufe am Theater erfahren. Die Entdeckungstouren sind nach Absprache in unseren Werkstätten möglich. Eine Führung kostet 25,– € pro Gruppe. 53


2016/17

theaterpädagogik

Angebote für Schulen und Kindergärten Vor- und nachbereitende Workshops bieten wir zu unseren Stücken in Schulen in- und außerhalb von Neuss an. Die Workshops sind im Neusser Stadtgebiet kostenlos, ansonsten werden 25,– € pro Klasse berechnet. Fortbildungen für Lehrer Zu unseren Produktionen Ich, Moby Dick und Johanna von Orleans bieten wir in dieser Spielzeit Fortbildungen für Lehrer an. Lernen Sie Methoden kennen, wie Sie das Stück im Unterricht vor- und nachbereiten können und mit den Schülern, jenseits der Lektüre des Reclam-Heftes, ins Gespräch kommen. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Monatsleporello und der Internetseite. Stückeinführungen, Vor- & Nachbesprechungen, Publikumsgespräche mit Informationen zu Inhalt, Hintergründen und Inszenierung finden zu ausgewählten Stücken im RLT statt. Stückpatenschaft Zu allen für Kinder und Jugendliche relevante Stücken arbeiten die Theatermacher während der sechswöchigen Probenzeit mit einer Patenklasse oder Gruppe eng zusammen. In Workshops, Probenbesuchen und bei einem Blick hinter die Kulissen werden die Kinder oder Jugendlichen zu Theaterexperten. Die Zusammenarbeit ist für die Patengruppe bis auf die Anfahrten und die Premierenkarten kostenlos. Interessierte bewerben sich mit einem Gruppenfoto bitte per E-Mail bis spätestens 8 Wochen vor der Premiere. 〉〉 〉〉 〉〉 〉〉 〉〉 54

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch | ab 6 | Premiere: 06.11.2016 Das Piratenschwein | ab 4 | Premiere: 13.11.2016 Ich, Moby Dick | ab 12 | Premiere: 15.01.2017 Die Jungfrau von Orleans I ab 15 | Premiere: 04.03.2017 Ilias nach Homer I ab 15 | Premiere: 11.03.2017


mitspielen

für jeden

YOUR STAGE!

Festival für junge Kultur Im Juni gibt es für Schüler wieder die Möglichkeit, ihr Können auf den Bühnen des Rheinischen Landestheaters Neuss zu zeigen. Im Rahmen des Festivals Your stage! kommen dort nun zum dritten Mal junge Künstler sämtlicher Sparten auf ihre Kosten. Nicht nur in Schultheatervorstellungen, sondern auch bei einer Open Stage und bei zahlreichen Workshops sind junge Kreative gefragt. Sie möchten sich gerne mit einer Schulklasse beteiligen? Die Anmeldeformulare können Sie auf unserer Homepage herunterladen.

Spielclubs

Auch in dieser Spielzeit werden am RLT Theatergruppen für spielbegeisterte Menschen im Alter von 8-12 Jahren und 16-106 Jahren angeboten. Theaterkinder Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren entwickeln im Laufe der Spielzeit ein eigenes Theaterstück, das im Studio des RLT Neuss Premiere feiert. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Leitung: Theresa Sokolowski Der Förderverein des RLT Neuss vergibt Stipendien für spielbegabte, förderwürdige Kinder, die dann nur einen Eigenbeitrag von 5,– € pro Monat aufbringen müssen. Für die Teilnahme und die Stipendienvergabe melden Sie sich bitte unter a.schulte@rlt-neuss.de Proben: donnerstags 16:30 h-18:30 h | Kosten: 25,– € pro Monat pro Kind Im Rahmen der Bürgerbühne am Rheinischen Landestheater Neuss wollen wir ermöglichen, dass Bürger verschiedenen Alters und unterschiedlicher Herkunft ins Gespräch kommen und unter professioneller Anleitung von Theresa Sokolowski zum Spielzeitthema #tapferkeit Theater für und in Neuss spielen. Proben: dienstags 19:00 h -21:00 h | Kosten: 25,– € pro Monat pro Teilnehmer

55


2016/17

theaterpädagogik # tapsfeeir

Theatertester Ins Theater! Aber mit wem? Wenn Du neugierig auf Theater bist und Lust hast, neue Leute kennenzulernen, werde Theatertester! Du besuchst mit einer Gruppe von zehn Leuten ein Theaterstück. Rund um den Vorstellungsbesuch hast Du Gelegenheit, Dich in gemütlicher Runde mit den anderen Testern auszutauschen. Das Angebot ist kostenlos. Einzige Bedingung: Wir wollen Deine Meinung über das Stück erfahren und Du schreibst hinterher eine Rezension, die wir auf unserer Internetseite veröffentlichen! Klingt gut? Wenn Du zwischen 16 und 30 Jahren alt bist, sende eine E-Mail an a.schulte@rlt-neuss.de und lass Dich in den Theatertester-Verteiler eintragen! VHS-Kurs gemeinsam ins Theater Sie möchten einen Einblick in die künstlerische Vielfalt des Rheinischen Landestheaters Neuss gewinnen? In fünf Vorstellungen mit Einführung und Nachgespräch lernen Sie uns kennen: Baumeister Solness (04.10.2016), Der nackte Wahnsinn (29.11.2016), Corpus Delicti (24.01.2017), Jenny Jannowitz (25.04.2017) und Wie es euch gefällt (30.05.2017). Treffpunkt: jeweils 19:30 h an der Theaterkasse im Rheinischen Landestheater Kosten: 95,– € | Anmeldungen: www.vhs-neuss.de, 02131.904157 Nacht der Chöre Ein besonderes Mitsingkonzert nicht nur für Chöre. Jeder Chorleiter hat zwanzig Minuten Zeit, dem Publikum ein Lied seiner Wahl beizubringen. Termin: Samstag, 03.06.2017, Schauspielhaus Anmeldung für Chöre bis 30.03.2017 unter a.schulte@rlt-neuss.de Kartenvorverkauf für Einzelbesucher ab dem 09.05.2017 Theaterchor Sangesfreudige stimmen jeden Monat neue Stücke quer durch alle Genres an. Dabei geht es nicht in erster Linie um die richtigen Töne, sondern vor allem um den Spaß am Singen. Immer mit dabei ist ein Überraschungsgast. Der erste Theaterchor der Spielzeit findet am Montag, 26.09.2016, 20:00 h im Studio statt. Die weiteren Termine entnehmen Sie bitte unseren Monatsspielplänen. Preis 5,– € pro Person – Karten nur an der Theaterkasse und übrigens... Du erhältst 50% Rabatt auf die meisten Eintrittskarten gegen Vorlage eines Ausweises für Schüler und Studenten (bis 27 Jahre), als Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes und freiwilliger Wehrdienstleistender. Bitte entsprechenden Nachweis beim Kartenkauf und am Vorstellungsabend mitbringen!

56


Lehrerbrief direkt Im Lehrerbrief direkt erhalten Sie monatlich alle wichtigen Termine und Angebote des Rheinischen Landestheaters Neuss auf einen Blick. Sie können ihn über theaterpaedagogik@rlt-neuss.de abonnieren. Tickets Der Kartenpreis für Schüler- bzw. Kindergartengruppen beträgt je nach Vorstellung 4,50 € bzw. 6,– € pro Person. Zur Kartenbuchung wenden Sie sich bitte telefonisch an den Service für Gruppen.

Kontakt Das Rheinische Landestheater Neuss Oberstraße 95, 41460 Neuss Service für Gruppen Tel. 02131.26 99-22 Mo-Do 9:00 h –16:30 h Fr 9:00 h –15:00 h

mitmachen

wir für Sie

Liebe große und kleine Theaterbesucher, für Euren offenen Empfang und die spannenden Begegnungen in meiner ersten Spielzeit am Rheinischen Landestheater Neuss möchte ich mich herzlich bedanken. Ich freue mich darauf, Euch in der Saison 2016/17 weiter zu begleiten. Wer mehr wissen möchte, findet auf der Homepage des Rheinischen Landestheaters Neuss in der Rubrik Theaterpädagogik alle wichtigen Informationen und Termine. Viel Freude beim Entdecken wünscht Anna-Lena Schulte

Kontakt Theaterpädagogik Anna-Lena Schulte Tel. 02131.2699-32 a.schulte@rlt-neuss.de www.rlt-neuss.de

t #ecfher tap 57


2016/17

bürgerbühne

In der Spielzeit 2015/2016 betrat das Rheinische Landestheater Neuss mit der Bürgerbühne künstlerisches Neuland. Das Vorhaben war ein großes Wagnis: Den Raum für neue Ideen zu öffnen und auf eine ungewisse Suche zu gehen. Umso s­ chöner, dass sich gleich in der ersten Spielzeit so viele Menschen aus Neuss und der Region gefunden haben und die Themen der Stadt, der Gesellschaft oder sich selbst zum Thema gemacht haben. Nach dem gelungenen Start in der letzten Spielzeit werden wir die künstlerische Arbeit der Bürgerbühne fortführen und wollen weiterhin die „Hauptdarsteller des Lebens“ auf die Bühne holen. Wir schaffen für unsere spielfreudigen Bürger zwischen 16 und 106 Jahren professionelle Produktionsbedingungen, stellen Probenräume, Regisseure und Dramaturgen bereit, die mit den jeweiligen Laiendarstellern gemeinsam eine Inszenierung erarbeiten. Am Ende der Spielzeit präsentieren sich die Darsteller mit ihren (mehr oder weniger) szenisch transformierten Biografien in 3 Vorstellungen ihren Mitbürgern, die dieses spezielle Programmangebot in der letzten Spielzeit begeistert annahmen. Geprobt wird wegen der beruflichen Verpflichtungen der Spieler am Abend und an ausgewählten Wochenenden. Die Bürgerbühne arbeitet unter Anleitung von Theresa Sokolowski einmal in der Woche themenzentriert. Die Gedanken des Spielzeitthemas aufgreifend, werden wir in diesem Jahr den Begriff der #tapferkeit untersuchen. Proben: dienstags 19:00 h -21:00 h | Kosten: 25,– € pro Monat pro Teilnehmer

58


feste feiern

Das Theaterfest zum Saisonstart Am Sonntag den 04.09.2016 (14:00 h-18:00 h) starten wir mit unserem Theaterfest in die neue Spielzeit. Der Tag wird ganz im Zeichen des Spielzeitmottos #tapferkeit stehen. Entdecken Sie die Welt hinter den Kulissen bei einer Hausführung. Schauen Sie den Vertretern der verschiedenen Berufsgruppen an unserem Theater wie Requisite, Maske oder Technik über die Schulter. Unser Ensemble macht mit literarischen und musikalischen Auftritten Lust auf die tapferen Heldinnen und Helden der Spielzeit. Die Kinder erleben beim Clownsprogramm Gans und gar, wie der Clown auf ein ganz besonderes, „tapferes“ Tier trifft, und natürlich fehlt auch das Kinderschminken nicht. Im Foyer haben Sie die Chance, beim Requisitenflohmarkt ganz besondere Theatererinnerungen zu erwerben. Und der Höhepunkt und Abschluss ist natürlich wieder die Kostümversteigerung. Mit Essen und Trinken können Sie sich den ganzen Tag über in Foyer und Diva stärken, denn vielleicht erwartet Sie sogar noch eine Mutprobe, die Ihre ganze Tapferkeit erfordert. 59


2016/17

extras

Theatherapie!

Ein etwas anderer Lebensratgeber Was zwingt uns eigentlich in unsere teils selbst auferlegten Lebensregeln? Warum müssen wir höflich sein, uns politisch und ökologisch korrekt verhalten? Wieso erfolgreich sein, das Wetter genießen, uns gesund ernähren, mehr und möglichst noch besseren Sex haben? Weshalb einen eigenen Standpunkt besitzen, Verständnis für andere haben, moralisch sein und einen „Sinn des Lebens“ finden? Vorsätze wie „weniger Trinken und Rauchen“, „mehr Sport machen“, „was Gutes tun“ bereichern die Januare unserer Leben. Warum setzen sich kleine Engelchen und Teufelchen auf unsere Schultern und reden uns ins Ohr, dass wir uns irgendwie verhalten müssen? Und warum, zum Teufel, schicken wir sie nicht ganz schnell in den Orkus? Warum möchten wir uns am liebsten selbst oft in eine Norm pressen? In unserer Spezialtherapie wollen wir Ihnen zunächst ordentlich ins Gewissen reden und Ihnen dann im Rahmen unserer theatralischen Möglichkeiten all diese Fragen stellen und alle schnellen Antworten in Frage stellen. Aber glauben Sie nicht, dass wir Ihnen die richtigen Antworten liefern! „Theatherapie“ hieß der letzte Teil unserer Reihe BLIND DATE aus einer vergangenen Spielzeit. Fünf Jahre sind vergangen, nun wollen wir das Gelernte hinterfragen und vertiefen. Unsere Theater-Therapeuten der Spielzeit 2016/17 werden mit Ihnen unser Schubladendenken aufmischen! Es erwarten Sie bunte Abende im RLT, an denen wir Ihnen neben theatralischen Kabinettstückchen und Improvisation auch Musik darbieten werden. Essen und Trinken im Theater verboten? Nicht mit uns! Wir sind #tapfer und beginnen an dieser Stelle mit Ihnen unsere Gewohnheiten zu brechen! Prost! Mit dem Ensemble des Rheinischen Landestheaters Leitung: Kai Wolters 60 Die Termine entnehmen Sie bitte dem Monatsleporello und der Internetseite.


freispiel

Mutprobe

Powerpoint Karaoke Sie denken Schauspieler haben Nerven aus Stahl und können jederzeit und über jedes Thema vor Publikum reden? Oder gehören Sie zu den Skeptikern, die schon immer gehofft haben, live Lampenfieber, zitternde Knie und schwitzige Hände geboten zu bekommen? An diesem Abend kann all das passieren. Unsere Schauspieler referieren live zu einer Powerpoint-Präsentation, die sie noch nie vorher gesehen haben. Spontaneität und Improvisationstalent sind gefragt. Jede neue Folie wird zu einer Herausforderung. Dabei geht es nicht um den korrekten Inhalt, sondern immer nur um die Art der Präsentation. Um den Nervenkitzel zu erhöhen, sind Ihre Vorschläge gefragt. Reichen Sie uns Ihre Powerpoint-Präsentation ein – egal zu welchem Thema. Die Dramaturgie trifft eine Auswahl der an dem Abend präsentierten Vorträge und überrascht nicht nur Sie, sondern auch die Schauspieler. Wir versprechen, es wird witzig, kreativ und unsinnig. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Monatsleporello und der Internetseite.

Gefallene Engel

Eine musikalische Spurensuche Amy Winehouse war das jüngste Beispiel einer wegweisenden Künstlerin, die dem geliebt-gehassten Rampenlicht nicht widerstehen konnte und letztendlich an ihrem Ruhm und ihren Exzessen zerbrochen ist. Wir begeben uns auf die Suche nach ihren Schwestern im Geiste, tapferen Frauen, die die Sehnsucht nach Liebe mit der schillernden Verlockung des Rampenlichts verwechselten und an Alkohol, Drogen oder auch der Liebe zum falschen Mann zerbrochen sind. An diesem Abend treffen sie aufeinander und die Grenzen von Zeit und Raum werden für einen Moment aufgehoben. Ausnahmekünstlerinnen wie Edith Piaf, Billie Holiday, Whitney Houston, Marilyn Monroe, Judy Garland oder auch Marianne Faithfull – sie alle verfielen dem Showbiz und waren den Höhenflügen und darauf folgenden tiefen Abstürzen nicht gewachsen. Wir setzen ihnen an diesem Abend ein Denkmal, lassen ihre großen Songs erklingen und werfen Schlaglichter auf ihre Lebensgeschichten. Premiere: 5. Mai 2017, Studio Regie: Linda Riebau und Bettina Jahnke 61 Idee: Linda Riebau | Musik: Sebastian Zarzutzki


2016/17

nachtschicht

Nachtschicht extra

Welche Droge passt zu mir? Eine Einführung von Kai Hensel Fragen Sie sich auch öfters, welche Sehnsüchte und Träume in Ihrem Leben zu kurz kommen? Möchten Sie den Ansprüchen, die das Leben an Sie stellt, gerecht werden und sich die Welt ein bisschen schöner machen? Lernen Sie Hannah kennen, die Fachfrau in allen Fragen des Betäubungsmittelkonsums. Sie wird Ihnen dabei helfen, ein fürsorglicherer und liebevollerer Partner, eine großartige Mutter oder ein wunderbarer Vater zu sein. Der monotone Alltag kostet Kraft, doch Drogen geben Kraft und verhelfen Ihnen zu einem erfüllteren Leben. Trauen Sie sich. Machen Sie den ersten Schritt. Denn bereits Seneca sagte: „Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht. Sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“ Dabei kann Leben so einfach sein. Für jede Krise gibt es Rettung in Form des richtigen Mut- und Muntermachers. Das nervige Kind, der liebestolle Ehemann, die Schulden für das Eigenheim: Hannah bewältigt alle an sie gestellten Aufgaben mühelos und mit einem Lächeln im Gesicht. Was machen da schon die Schweißausbrüche, Lähmungen und Halluzinationen. Hannah weiß, sie ist auf dem richtigen Weg. Kai Hensel führt satirisch und überspitzt in die moderne Form der Alltagsbewältigung ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie besser keinen Arzt oder Apotheker. Premiere: 29.10.2016, DIVA, 20:00 h mit Katharina Dalichau | Regie: Reinar Ortmann

Talentefestival

12. Zentrales Vorsprechen der Schauspiel-Hochschul­absolvent(inn)en: 14.11. bis 18.11.2016, Studio. Bereits zum zwölften Mal findet das alljährliche Vorsprechen IN KOOPERATION MIT der Schauspielstudenten der Abschlussjahrgänge deutschsprachiger Schauspielschulen im November am RLT Neuss statt. Die jungen Talente zeigen in Partnerszenen, Monologen und musikalischen Nummern, was sie in ihrer Ausbildung gelernt haben und können ihre Wirkung vor fachkundigem Publikum testen. Das Treffen ist gegen 62 eine kleine Gebühr offen für interessiertes Publikum.


Soirée

vorher – nachher

extras

Kurz vor der Premiere der Inszenierungen des Abendspielplans laden wir Sie in der Regel unter der Woche am Abend in das Foyer des Rheinischen Landestheaters Neuss ein. Die Dramaturgie versorgt Sie dort in der kostenlosen Soirée mit Hintergrundinformationen zu Autor, Werk und Regiekonzept. Dem Vortrag schließt sich ein gemeinsamer Probenbesuch im Schauspielhaus an. Zu den folgenden Stücken bieten wir eine Soirée an: Drei Mal Leben / Baumeister Solness / Der nackte Wahnsinn / Jenseits von Eden / Die Jungfrau von Orleans / Jenny Jannowitz / Wie es euch gefällt Vorspiel – Nachspiel | Einführung und Publikumsgespräch

Außerdem bieten wir an verschiedenen Terminen zu ausgewählten Stücken unmittelbar vor der Vorstellung eine Stückeinführung durch die Dramaturgie an, die jeder kostenfrei besuchen kann. Dieses „Vorspiel“ dauert eine Viertelstunde und beginnt eine halbe Stunde vor der Vorstellung. Zu den folgenden Stücken wird ein Vorspiel angeboten: Corpus Delicti / Baumeister Solness / Jenseits von Eden / Die Jungfrau von Orleans / Jenny Jannowitz / Joseph und seine Brüder / Der Prozess Zusätzlich laden wir Sie an bestimmten Terminen zu einem „Nachspiel“ ein. Diskutieren Sie mit der Dramaturgie und dem Ensemble im Anschluss an die Vorstellung über das Erlebte. Die Termine des Nachspiels entnehmen Sie bitte den Monatsplänen. Spielplanpräsentation #mäßigung am Sonntag, den 07.05.2017 Wir stellen Ihnen den Spielplan für die Spielzeit 2017/18 in einer Matinée (Beginn: 11:00 h) vor. Schauspieler spielen Ausschnitte repräsentativer Stücke, singen, moderieren und geben einen unterhaltsamen Überblick, was Sie in der Spielzeit unter dem Motto #mäßigung erwarten dürfen. Und zum Schluss ... Wir planen darüber hinaus noch weitere Experimente, Soloprogramme und Spezialabende in Foyer, Studio und DIVA. Nähere Informationen zu unseren Extras finden Sie zeitnah in den Monatsplänen und auf unserer Webseite: rlt-neuss.de

63


2016/17

zu gast

Kabarett neuss 20.30

Die Kabarettreihe neuss 20.30 im Rheinischen Landestheater Neuss feiert 2016 ihre 22. Ausgabe. Hochkarätige Künstlerinnen und Künstler sind bei uns zu Gast. Die Vorstellungen sind im Kabarett-Abonnement und im freien Verkauf erhältlich. Dienstag, 20.09.2016, 20:30 h Konrad Beikircher – Bin völlig meiner Meinung Beikircher in Bestform – versprochen. Und Rheinisch ist immer dabei, die Sprache, die auch uns‘ Herrjott spricht, deshalb ist es im Rheinland ja so schön!   Mittwoch, 05.10.2016, 20:30 h Markus Krebs – Permanent Panne Humor muss Panne sein! Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live-Programm „Permanent Panne“ unter Beweis stellen. Ein Comedian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren.   www.markuskrebs.com

64

Mittwoch, 23.11.2016, 20:30 h Philipp Weber Durst – Warten auf Merlot Der studierte Chemiker und Biologe Philipp Weber ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Leber Ihrem Wohl verschrieben. „DURST – Warten auf Merlot“ ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung.   Donnerstag, 01.12.2016, 20:30 h Lisa Fitz – Weltmeisterinnen – Gewonnen wird im Kopf Was verbindet die Putzfrau Hilde Eberl, die Feministin Inge von Stein, die CSU-Abgeordnete Gerda Wimmer und die Geheimagentin Olga Geheimnikowa? Alle vier sind Weltmeisterinnen in ihrem Universum. Lisa Fitz spielt, spricht und singt komödiantisch und virtuos in mehreren Rollen.


zu gast

Festival der Sterne

Weltweit auftretende Künstler schätzen die intime Atmosphäre des Neusser Schauspielhauses, in dem man mit dem Publikum schnell auf Du und Du ist. Auch 2017 wird das Festival der Sterne im Rheinischen Landestheater Neuss fortgesetzt. Dienstag, 17.01.2017, 20:00 h Premiere: The great dance of Argentina – Vida II

Sonntag, 19.03.2017, 19:00 h Wolfgang Ambros – AMBROS pur! Das Konzert 2017

Feurige Tanz- und Show-Einlagen, mitreißende Live-Musik, lateinamerikanische Emotion: The Great Dance Of Argentina. Nach dem Erfolg der „Vida“-Tour bringen Nicole Nau und Luis Pereyra mit einer hochklassigen Erweiterung des Ensembles um weitere Ausnahmetänzer und Musiker ein weiteres Mal Argentiniens kulturelle Vielfalt auf Deutschlands Bühnen. Eines der Leitmotive der abendfüllenden Darbietung ist die ‚Faszination Tango’. Ein Erlebnis für alle Sinne! Die Premiere des Programms findet im Rheinischen Landestheater Neuss statt.

Eine „unplugged“ musikalische Zeitreise mit der österreichischen Liedermacherlegende. Wolfgang Ambros (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), Günter Dzikowski (Tasten und Gesang) und Roland Vogl (Gitarre, Gesang). Dass die Musik des Wolfgang Ambros Seele hat, ist unbestritten. Ihn so zu erleben – musikalisch reduziert auf die akustische Gitarre und das Spiel von Günter Dzikowski an den Tasteninstrumenten, hat eine besondere Faszination. Seit über einem halben Jahrzehnt begeistert Ambros auch in dieser Form. Ein besonderes Konzerterlebnis in exklusiven Theatern und kleineren Sälen.

65


2015/16

rückblick GELIEBTE APHRODITE Linda Riebau, Rainer Scharenberg

1:0 FÜR ROBIN HOOD Pablo Guaneme Pinilla

BELLA CIAO! Ulrike Knobloch

66


gerechtigkeit DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER Michael Großschädl

JOSEPH UND SEINE BRÜDER Stefan Schleue

WIR SIND KEINE BARBAREN! Heimatchor

67


2015/16

rückblick SUPERGUTE TAGE Jan Kämmerer, Michael Großschädl, Katharina Dalichau, Rainer Scharenberg

WIR SIND KEINE BARBAREN! Stefan Schleue, Andreas Spaniol, Alina Wolff

MISS SARA SAMPSON Linda Riebau, Johanna Freyja Iacono-Sembritzki

68


gerechtigkeit

RAMAYANA. EIN HELDENVERSUCH Johanna Freyja Iacono-Sembritzki, Anna Lisa Grebe, Josia Krug

GELIEBTE APHRODITE Phillipp Alfons Heitmann, Juliane Pempelfort

THE KINGS SPEECH Andreas Spaniol

69


2015/16

rückblick DER PROZESS Philipp Alfons Heitmann

SUPERGUTE TAGE Hergard Engert, Michael Großschädl, Rainer Scharenberg

70


gerechtigkeit

JOSEPH UND SEINE BRÜDER Michael Meichßner, Pablo Guaneme Pinilla, Juliane Pempelfort, Joachim Berger, Richard Lingscheidt

DAS DOPPELTE LOTTCHEN Anna Lisa Grebe, Sigrid Dispert

RAMAYANA. EIN HELDENVERSUCH Richard Lingscheidt

71


tapferkeit im Abo weisheit . gerechtigkeit . mäßigung

Sie haben die Wahl und die Vorteile! #1 Sparen Sie bis zu 38% im Verhältnis zum Kassenpreis. #2 Als Premierenabonnent sind Sie live dabei, wenn das Theater zum ­ersten Mal öffentlich über die Bühne geht. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild noch vor der Kritik und kommen Sie bei der Premierenfeier mit uns ins Gespräch. #3 Praktisch und sorglos: Wenn Sie sich einmal für Ihr Lieblingsabonnement entschieden haben, können Sie das Kümmern um Termine und Karten ver­gessen, Sie verpassen keine Aufführung mehr. #4 Besonders informiert: Wir informieren Sie regelmäßig und bevorzugt über besondere Veranstaltungen und Neuerungen. #5 Gratis dazu: Natürlich bekommen Sie das Spielzeitheft frei Haus. #6 Bonus 4x3: Sie erhalten einen Bonus-Gutschein mit 4 Ermäßigungen zu je 3,– € für Vorstellungen außerhalb des Abonnements (außer Gastspiele und Silvestervorstellung). #7 Ganz mobil: Ihre Abo-Karte ist auch eine Fahrkarte. Sie gilt für den Weg zur Vorstellung und zurück für alle öffentlichen Verkehrsmittel im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) – einschließlich der Deutschen Bahn (2. Klasse). Wie genau steht auf Seite 82. 72


neu Das Abo steht Ihnen gut ... Wir vom Rheinischen Landestheater Neuss laden Sie ein, als Abonnentin oder Abonnent unsere Theaterarbeit kontinuierlich mitzuerleben. Unsere Gesellschaft verändert sich: sie wird bunter und vielfältiger, offener und kommunikativer. Alte Gewohnheiten werden durch neue Bedürfnisse ersetzt, moderne Medien greifen zunehmend in unseren Alltag ein und die Freizeitangebote werden zunehmend unübersichtlicher. Nichts bleibt wie es war. Nur das Theater bleibt seinem Wesen nach unverändert: Schauspieler spielen live auf der Bühne eine Geschichte für ein Publikum. Auf die veränderten gesellschaftlichen Parameter reagieren wir: Immer mehr Abonnenten wollen sich nicht mehr auf einen festen Theatertag festlegen. Die Anforderungen und Wünsche des Alltags sind so komplex geworden, dass sich unsere Zuschauer eine größere Wahlfreiheit wünschen. Wir haben darauf reagiert und verändern unser Abo-System. Nach umfangreichen Recherchen und statistischen Auswertungen kristallisierten sich vier beliebte und gern besuchte Wochentage heraus: Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag. Diese vier Tage bilden die erste feste Säule des neuen Systems. Sollten Sie weiterhin ein festes Wochentagsabo bevorzugen, entscheiden Sie sich für einen der vier Tage. Möchten Sie aber die Chance nutzen und flexibler mit Ihrem Theatertag sein, so schließen Sie ein Flex-Abo ab: unsere zweite Säule des neuen Systems. Sie sehen weiterhin alle Stücke der Spielzeit, aber an verschiedenen Wochentagen. Oder Sie entscheiden sich mit dem Premierenabonnement für das exklusivste unserer Abonnements: Sie können dabei sein, wenn eine Produktion das erste Mal der Öffentlichkeit gezeigt wird.

Das neue Abo-System auf einen Blick 〉〉 Premierenabo: immer am Samstag 〉〉 Wochentagsabo: Dienstag, Donnerstag, Freitag, Sonntag 〉〉 Flex-Abo: unterschiedliche Wochentage (Montag bis Samstag) 〉〉 Die Anfangszeiten und auch der Service ändern sich nicht: Um 20:00 Uhr beginnen die Vorstellungen in der Woche, um 18:00 Uhr am Sonntag. Der Gang zur Theaterkasse entfällt für Sie genauso wie die Gefahr ausverkaufter ­Vorstellungen. 〉〉 Für Ihre Treue werden Sie belohnt: Sie sparen bis zu 38% gegenüber dem Kauf von Einzelkarten. Der Spielplan bietet Ihnen eine Vielzahl an ganz unterschiedlichen Genres: vom modernen gesellschaftskritischen Zeitstück bis zur spritzigen Komödie werden Sie bestens unterhalten.

73


2016/17

& abo tage termine PREMIEREN-ABO // SAMSTAG // 20:00 UHR 10.09.2016 Corpus Delicti 17.09.2016 Drei Mal Leben 01.10.2016 Baumeister Solness 19.11.2016 Der nackte Wahnsinn 14.01.2017 Jenseits von Eden 04.03.2017 Die Jungfrau von Orleans 18.03.2017 Jenny Jannowitz 13.05.2017 Wie es euch gefällt DIENSTAGS-ABO // 20:00 UHR • 04.10.2016 Baumeister Solness 22.11.2016 Drei Mal Leben 20.12.2016 Der nackte Wahnsinn • 24.01.2017 Corpus Delicti 21.02.2017 Jenseits von Eden • 28.03.2017 Die Jungfrau von Orleans • 25.04.2017 Jenny Jannowitz 30.05.2017 Wie es euch gefällt DONNERSTAGS-ABO // 20:00 UHR 27.10.2016 Drei Mal Leben • 15.12.2016 Corpus Delicti 19.01.2017 Baumeister Solness • 16.02.2017 Jenseits von Eden 23.03.2017 Der nackte Wahnsinn • 27.04.2017 Die Jungfrau von Orleans • 01.06.2017 Jenny Jannowitz 22.06.2017 Wie es euch gefällt FREITAGS-ABO // 20:00 UHR • 07.10.2016 Baumeister Solness 28.10.2016 Drei Mal Leben 16.12.2016 Der nackte Wahnsinn • 20.01.2017 Jenseits von Eden 17.02.2017 Corpus Delicti • 28.04.2017 Jenny Jannowitz 19.05.2017 Wie es euch gefällt • 23.06.2017 Die Jungfrau von Orleans

Di

Do Fr

• Vorspiele 1/2 Stunde vor Vorstellungsbeginn Einführung in die Hintergründe des Stücks. 74


angebote zur auswahl SONNTAGS-ABO // 18:00 UHR 02.10.2016 Drei Mal Leben • 30.10.2016 Corpus Delicti • 20.11.2016 Baumeister Solness 11.12.2016 Der nackte Wahnsinn • 05.02.2017 Jenseits von Eden • 05.03.2017 Die Jungfrau von Orleans 26.03.2017 Jenny Jannowitz 21.05.2017 Wie es euch gefällt

abo

So

Unsere neuen Flex-Abos FLEX A-ABO // 20:00 UHR • Samstag 08.10.2016 • Samstag 17.12.2016 Dienstag 31.01.2017 Montag 20.02.2017 • Mittwoch 05.04.2017 Mittwoch 03.05.2017 • Montag 29.05.2017 Freitag 30.06.2017

Corpus Delicti Baumeister Solness Drei Mal Leben Der nackte Wahnsinn Die Jungfrau von Orleans Jenseits von Eden Jenny Jannowitz Wie es euch gefällt

FLEX B-ABO // 20:00 UHR Dienstag 25.10.2016 Dienstag 29.11.2016 • Mittwoch 21.12.2016 • Samstag 04.02.2017 • Mittwoch 08.03.2017 Dienstag 04.04.2017 • Donnerstag 18.05.2017 Mittwoch 28.06.2017

Drei Mal Leben Der nackte Wahnsinn Corpus Delicti Baumeister Solness Jenseits von Eden Die Jungfrau von Orleans Jenny Jannowitz Wie es euch gefällt

A B 75


2016/17

es abo Wie euch gefällt Zehnerkarte und Wertgutscheine Sie wollen zeitlich flexibel sein, mal allein und ein anderes Mal in Begleitung ins Theater gehen? Mit der Zehnerkarte sparen Sie gegenüber dem Einzelkartenpreis (siehe Preistabelle Seite 78) und können dabei zehn Vorstellungen im Schauspielhaus des Rheinischen Landestheaters Neuss aussuchen und an einem Termin Ihrer Wahl besuchen. Wie funktioniert es? Ein Zehnerkartenticket entspricht einer Eintrittskarte der von Ihnen gewählten Preiskategorie. Bei Premieren, Gastspielen (soweit es sich um keine Fremdveranstaltungen handelt) und zu Silvester wird gegebenenfalls ein entsprechender Aufschlag berechnet. Je eher Sie Ihr Zehnerkartenticket einlösen, desto attraktivere Plätze können Sie sich sichern! Eine Garantie für die Einlösung in einer bestimmte Vorstellung kann nicht übernommen werden, denn ausverkauft ist ausverkauft! Wenn in Ihrer Preisgruppe keine Plätze mehr zur Verfügung stehen, können Sie gegen entsprechenden Aufpreis in eine teurere Preisgruppe wechseln oder – allerdings ohne Erstattung – in eine günstigere Preisgruppe ausweichen. Sie erhalten zusätzlich 4 x 3,– € Bonusgutscheine. Mit einem Wertgutschein können Sie die einzulösende Summe – den Geschenkwert – selbst festlegen. Der Wertgutschein kann für Vorstellungen des Rheinischen Landestheaters Neuss im Schauspielhaus, Studio oder Foyer flexibel eingesetzt werden. Bei einem eventuell verbleibenden Restbetrag wird ein neuer Wertgutschein in dieser Höhe ausgestellt, der für Vorstellungen, aber nicht zur Verrechnung von Abonnements genutzt werden kann. Wertgutscheine und Zehnerkarten können ausschließlich an der Theaterkasse des Rheinischen Landestheaters Neuss eingelöst werden. Theater verschenken! Nicht nur mit dem Wertgutschein, sondern auch mit einer Zehnerkarte oder einem Festabonnement können Sie Theater verschenken – zur Weihnachtszeit, zum Geburtstag und zu anderen besonderen Anlässen! Die Zehnerkarte ermöglicht dem Beschenkten fünfmal in netter Begleitung, zehnmal allein oder einmalig mit neun Freunden, Bekannten oder Verwandten zum Geburtstag oder zu einer anderen Gelegenheit ins Theater zu gehen. Mit dem Wochentags­ abonnement verschenken Sie mit acht Vorstellungen den kompletten Abospielplan der Theaterspielzeit sowie dazu noch eine Festplatzgarantie. Zur Weihnachtszeit bieten wir außerdem besonders günstig ein Schnupperpaket mit vier Vorstellungen im neuen Jahr als Geschenk an. Nähere Infos erhalten Sie ab November an der Theaterkasse. Noch Fragen? Die Theaterkasse berät Sie gerne: Tel. 02131.26 99-33 Mo-Fr 9:00 –18:30 h | Sa 9:00 h –14:00 h

76


kaffee und kuchen

sonntag

Theatersonntag Fünf Theatersonntage – einzeln oder im Paket: Die drei „K‘s“ – Kultur, Kaffee und Kuchen – können Sie sonntags im Rheinischen Landestheater genießen. Sie gehen um 14 Uhr ins Theater und verbringen fünf Sonntagnachmittage in einem geselligen Ambiente. Die Pause wird etwas ausgedehnt und nach der Vorstellung ist das Foyer noch bis 18 Uhr geöffnet. So bleibt Ihnen genug Zeit für Gespräche. An den Theatersonntagen bieten wir Ihnen einen besonders günstigen Einheitspreis auf allen Plätzen und berücksichtigen dabei trotzdem Ihre Platzwünsche. Weitere Ermäßigung erhalten Sie, wenn Sie die fünf Sonntage im Paket buchen – mit oder ohne Kaffee & Kuchen – beides ist möglich. Für die ganze Familie gibt es zusätzlich den „Theatersonntag Extra“. THEATERSONNTAG 2016/17 TERMINE Drei Mal Leben Der nackte Wahnsinn Jenseits von Eden Die Jungfrau von Orleans Wie es euch gefällt Familienstück als Extra Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

09.10.2016 12.02.2017 12.03.2017 23.04.2017 11.06.2017

14:00 14:00 14:00 14:00 14:00

Mo 26.12.2016

14:00

THEATERSONNTAG 2016/17 PREISE Einzelkarten Familienstück als Extra Erwachsene Kinder Fünf Theatersonntage im Paket

Einheitspreis 16,00

inkl. Kaffee & Kuchen 19,00

11,00 5,50 70,00

14,00 8,50 85,00

77


2016/17

preise Abonnement-Preise | Schauspielhaus Oberstraße Preisgruppe

I

II

III

IV

V

VI

Premieren-Abo**

175,00

155,00

140,00

125,00

105,00

95,00

Premieren-Abo ermäßigt*/**

140,00

125,00

110,00

100,00

85,00

80,00

Wochentags-Abo**

155,00

135,00

120,00

100,00

85,00

70,00

125,00

110,00

95,00

80,00

70,00

60,00

140,00

125,00

110,00

90,00

80,00

65,00

Wochentags-Abo ermäßigt*/** Wochentags-Gruppen-Abo **/***

Einzelkarten-Preise | Schauspielhaus Oberstraße Preisgruppe

I

II

III

IV

V

VI

Eintrittspreis

26,00

23,00

20,00

17,00

14,00

11,00

Ermäßigt*

13,00

11,50

10,00

8,50

7,00

5,50

Premieren

29,00

26,00

23,00

20,00

17,00

14,00

Ermäßigt*

14,50

13,00

11,50

10,00

8,50

7,00

Silvester

41,00

37,00

33,00

29,00

24,00

19,00

Zehnerkarte**

210,00

185,00

160,00

135,00

115,00

90,00

Studio, Oberstraße auf allen Plätzen

Eintrittspreis 14,00

Ermäßigt* 7,00

Kinderstücke (Schauspielhaus und Studio) auf allen Plätzen

normal

mit Familienkarte****

Erwachsene

11,00

10,00

Kinder

5,50

5,00

*

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises: Schüler und Studenten (bis 27 Jahre), Arbeitslose, Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes und freiwillige Wehrdienstleistende, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte ab 60 % und ausgewiesene Begleitpersonen. Ermäßigungen können nicht gewährt werden bei Gastspielen und der Silvesterveranstaltung (wenn nicht anders angegeben). ** plus Bonusgutschein mit vier Ermäßigungen zu je 3,– € *** Der günstige Preis für Gruppen/Betriebe gilt ab einer Gesamtanmeldung von mind. 10 Personen. **** Mehr über die Familienkarte im Rhein-Kreis Neuss erfahren Sie unter: unserefamilienkarte.de

78


karten

Das Rheinische Landestheater Neuss (RLT) Oberstraße 95 41460 Neuss Zentrale 02131.26 99-0 Fax 02131.26 99-13 info@rlt-neuss.de www.rlt-neuss.de Vorverkauf Der Vorverkauf für 2016/17 beginnt am 08.08.2016, telefonische Frühbuchung für Schulen ab 13.-17.06.2016. Besucherservice Vorverkauf und Beratung an der Theaterkasse. Theaterkasse Tel. 02131.26 99-33 Mo-Fr 9:00 h –18:30 h Sa 9:00 h –14:00 h Abo-Beratung & Vorverkauf für Gruppen (ab 10 Pers.) Tel. 02131.26 99-22 Mo-Do 9:00 h –16:30 h Fr 9:00 h –15:00 h

West-Ticket Eintrittskarten für das Rheinische Landestheater und für viele weitere Veranstaltungen in NRW können Sie gegen eine Vorverkaufsgebühr auch an allen Vorverkaufsstellen von Westticket kaufen, zu denen unsere Theaterkasse gehört: www.westticket.de oder Tel. 0211.27 4000. Zahlungsarten Bezahlen können Sie bei uns an der Theaterkasse in bar und mit EC-Karte. Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn sind an der Kasse nur Karten für die jeweilige Veranstaltung erhältlich. Im telefonischen Vorverkauf schicken wir Ihnen die Eintrittskarten nach Bezahlung per Überweisung und gegen eine Bearbeitungsbzw. Versandgebühr von 4,–  € direkt nach Hause. Nähere Informationen erhalten Sie an der Theaterkasse.

Reservierte Karten bleiben höchstens 10 Werktage reserviert und müssen innerhalb dieser Frist bezahlt und abgeholt werden, ansonsten verfällt die Reservierung. Gekaufte Karten werden nur bei Vorstellungsausfall oder Vorstellungsänderung zurückgenommen oder umgetauscht. Print@home Über unsere Webseite www.rlt-neuss.de können Sie Ihre Eintrittskarten ohne Vorverkaufsgebühr bequem zu Hause an Ihrem Computer erwerben und ausdrucken. Die Zahlung erfolgt über Kreditkarte.

79


2016/17

abobedingungen Das Abonnement gilt für eine Spielzeit, ein Rücktritt während der Spielzeit ist leider nicht möglich. Wenn Sie Ihr Abonnement verlängern wollen, müssen Sie nichts tun: Erhalten wir bis zum 15.05. des laufenden Jahres keine schriftliche Kündigung, verlängert sich das Abonnement automatisch um eine Spielzeit. Falls Sie ein ermäßigtes Abonnement haben, schicken Sie uns bitte bis zum 15.05.2016 einen entsprechenden aktuellen Nachweis, da wir sonst den vollen Preis berechnen. Bitte teilen Sie uns in jedem Fall Änderungen Ihrer Anschrift oder der Bankverbindung mit. Der Abo-Ausweis wird Ihnen zu Beginn der Spielzeit zugeschickt. Er gilt als Eintrittskarte für alle Vorstellungen, nehmen Sie ihn deshalb bei jedem Theaterbesuch mit. Der Abo-Ausweis ist natürlich übertragbar. Sollten Sie ein ermäßigtes Abonne­ment gewählt haben, bitte denken Sie daran: Das Abonnement ist nur gültig in Verbindung mit dem Personalausweis und nur an Personen übertragbar, die ebenfalls ermäßigungsberechtigt sind. Bei Verlust Ihres Abo-Ausweises stellen wir Ihnen gegen eine geringe Gebühr einen neuen Ausweis aus. Zahlung Die Bezahlung des Abonnements ist ganz bequem möglich: Entweder Sie zahlen in einem Betrag oder in zwei Raten (erste Rate bis 15.09.2016, zweite Rate bis 15.01.2017). Am bequemsten ist es, wenn Sie die SEPA-Basis-Lastschrift nutzen. Füllen Sie dazu den Bestellschein aus und vergessen Sie bitte Ihre Unterschrift nicht! Umtauschmöglichkeit Sie sind am Aufführungsdatum verhindert? Kein Problem – gegen eine kleine Gebühr erstellen wir für Sie einen Umtauschgutschein, damit Sie zu einem anderen Termin die gebuchte Vorstellung sehen können. Einen Umtausch können Sie nur bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung persönlich oder telefonisch (Tel. 02131.26 99-33) an der Theaterkasse vornehmen (bei Montagsvorstellungen bis Samstag). Der Umtauschgutschein gilt nur für das Stück, das Sie nicht besuchen konnten. Die Gültigkeit endet deshalb mit der letzten Vorstellung dieses Stückes. Am Ende der Spielzeit verlieren alle Umtauschgutscheine ihre Gültigkeit. Umtauschbestellungen, die an der Abendkasse nicht abgeholt werden, verfallen. Sollte die Vorstellung ausverkauft sein, begründet der Umtauschgutschein keinen Anspruch auf Einlösung gegen eine Eintrittskarte. Für nicht besuchte oder nicht rechtzeitig umgetauschte Vorstellungen können wir leider keinen Ersatz leisten. Wenn Sie also abonnieren möchten, einfach den Bestellschein ausfüllen und ab die Post an: Das Rheinische Landestheater Neuss Besucherservice Oberstraße 95 41460 Neuss oder direkt an der Theaterkasse abgeben!

80


tanzen im RLT

Silvester

3. Gesellschafts-Tanzparty zu Silvester am RLT Neuss

Tanzen Sie ins neue Jahr mit Roman Frieling, bekannt als Juror aus der RTL-Tanzshow LET´S DANCE! Besuchen Sie um 19:00 Uhr die Michael-Frayn-Komödie ‚Der nackte Wahnsinn’ (Preise siehe Seite 78) und schwingen Sie danach bei der Gesellschafts-Tanzparty in Neuss das Tanzbein. Roman Frieling verspricht eine bunte Mischung aus verschiedenen Tanzstilen, von Walzer bis Salsa und von Tango bis Cha-Cha-Cha, angeleitet vom Profi. Geeignet für Paare und Singles jeden Alters, egal ob Fortgeschrittene oder Anfänger. Karten bekommen Sie nur bei uns an der Theaterkasse. 40,– € kostet pro Person die Gesellschafts-Tanzparty, Getränke exklusive, Snacks (Fingerfoodbuffet) inklusive. Dresscode: Smart Casual. Einlass im Anschluss an die Vorstellung, Ende 01:30h.

Crash-Kurs zu Frielings Let‘s dance Party Für Karteninhaber der Silvester-Vorstellung und/oder Silvester-Tanzparty gibt es zum Vorzugspreis von 5,– € am Freitag, den 30.12.2016 von 20:00 - ca.21:15 Uhr einen Crash Kurs mit Roman Frieling im RLT für die schönsten Tänze zu zweit. Neugierige, die nur beim Crash-Kurs dabei sein wollen, sind mit 15,– € dabei. 81


2016/17

service Freie Fahrt mit Bus und Bahn im VRR Tarif B 52 Eine Eintritts- oder eine Abonnementkarte für das Rheinische Landestheater gilt für den Weg zur Vorstellung und zurück (außer bei Vormittagskindervorstellungen) für alle öffentlichen Verkehrsmittel – einschließlich der Deutschen Bahn (2. Klasse) – als Fahrschein im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und zwar in der Preisstufe B, Tarifgebiet 52. Das Ticket ist also gültig für Düsseldorf, Dormagen, Jüchen, Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Neuss, Rommerskirchen und Willich. Kombi-Tickets sind nicht übertragbar. Ermäßigungen Auf Einzelkarten gibt es 50% Ermäßigung gegen Vorlage eines Ausweises für Schüler und Studenten (bis 27 Jahre), Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes und freiwillige Wehrdienstleistende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte ab 60% (wenn durch Vorlage eines Ausweises auch die Notwendigkeit einer ständigen Begleitperson nachgewiesen werden kann, gilt diese Ermäßigung auch für die Begleitperson). Ermäßigungen können nicht gewährt werden bei Gastspielen und der Silvestervorstellung (wenn nicht anders angegeben). Mit der Familienkarte des Rhein-Kreises Neuss erhalten alle Karteninhaber (Erziehungsberechtigte mit Kind bis 18 Jahre) beim Rheinischen Landestheater Neuss vergünstigte Karten für die Kinder- und Jugendstücke (Näheres siehe Preistabelle S.78). Mehr erfahren Sie unter www.unserefamilienkarte.de. Barrierefreiheit Drei Schwerbehindertenparkplätze finden Sie im Parkhaus Tranktor Europadamm, Ecke Hessenstrasse auf der zweiten Ebene, von der aus Sie auf gleicher Höhe ins Theaterkassenfoyer kommen. Das Rheinische Landestheater verfügt über einen Aufzug, mit dem man von der Eingangshalle aus sowohl barrierefrei zum Studio als auch ins Theaterfoyer, zur Behindertentoilette und in den Zuschauerraum kommt. Dort befinden sich die Rollstuhlplätze auf Höhe des Eingangs in Reihe 7. Infrarotkopfhörer Für die Vorstellungen im Schauspielhaus können Sie sich gegen Hinterlegung eines Pfandes an der Theke im Foyer einen Infrarotkopfhörer geben lassen, um im Zuschauerraum besser hören zu können. Freies WLAN im Theaterfoyer Wir stellen unseren Besuchern im Theaterfoyer unser kostenloses Gast-WLAN zur Verfügung. Damit haben Sie auch schon in der Pause die Möglichkeit, in die ganze Welt zu kommunizeren, wie gut es Ihnen bei uns gefällt.

82


Salz

Einfach ins Theater

str.

service

aße

r igst Kön

Rhe

tr ries tte Ba

zum HBf Neumarkt lg ra b e n

ße

e

sti an us str aß Se ba

er-Fri e

drich -Str.

Stadtgarten

Zolltor

Zol lst ra

e

rm l tu Keh m A

RLTentordamm ss He Ob er Tranktor str aß e

Rennbahn

Globe Theater

S tr

e

Fried richst raß

Ka na l st r.

Kais

ße

FriedrichEbert-Platz

ße Lied m an nstr.

Str a

aß e

Landestheater

m

m am ad rop Eu

eit e

raß

str

m

da

e

ns tra ße

Erf tst

Br

to r

Markt

na de

e aß

sen

Quirinus Münster

Ob er

om

us

e

r

r dst Lan

Hes

Münsterplatz

Pr

Dr

e al l us

e mm Ha

stra

er mm kha Gloc

s inu

el

Hafen

Qu i r

Zentrum

ch

a ße

ra

ße

wal

t

ein

i ns

tr.

Rh

Kr efe ld e rS

Anfahrt

Rosengarten e raß r St me u k li Se

MitNodem rdka Auto na llee (Ausfahrt Neuss Hafen), von der Ala57 von Düsseldorf (Kardinal-Frings-Brücke), von der A 52 (Ausfahrt Neuss), von der A 46 (bis Autobahnende) Richtung Neuss, Zentrum

Mit der Straßenbahn Von Düsseldorf oder ab Neuss Hauptbahnhof: Linie 709, Haltestelle Landestheater/ Zollstraße

Parkhaus Tranktor Das Parkhaus liegt direkt neben dem Theater und ist durchgehend geöffnet. Theaterbesucher parken zum Abendtarif: Einfahrt von 19:00 h - 09:00 h pauschal 3,– € ; Sonn- und Feiertags pauschal 3,– € (Preisangaben ohne Gewähr).

er St ra

ße tra ns

Jü lic h

rt e

ße

a Weing

Mit dem Zug Bis Neuss Hauptbahnhof, von dort weiter mit Bus oder Straßenbahn (siehe unten) oder zu Fuß durch die Fußgängerzone immer geradeaus bis zur Kreuzung Ober­ straße / Zollstraße (ca. 15 Minuten Fußweg)

Mit dem Bus Sie erreichen den Haltestellenpunkt „Landestheater“ mit einigen Stadtbuslinien: 828 / 830 / 841 / 842 / 849 / 851 / 852 / 854 / 858 / 864 / 869 / 870 / 872 / 873 / 874 / 875 / 877 Fahrplanauskunft für die öffentlichen Verkehrsmittel unter: www.vrr.de

83

e


2016/17

mitarbeiter Theaterleitung Bettina Jahnke Intendantin Dirk Gondesen Verwaltungsdirektor Künstlerisches Betriebsbüro Kai Wolters Referent der Theaterleitung/Disponent Dramaturgie Reinar Ortmann Chefdramaturg/ Stellvertreter der Intendantin in künstlerischen Fragen Alexandra Engelmann Dramaturgin Theaterpädagogik Anna-Lena Schulte Theaterpädagogin, Dramaturgin Kinder- und Jugendtheater Theresa Sokolowski* Spielclubs Marketing/Öffentlichkeitsarbeit Frank-Uwe Orbons Leiter PR & Marketing Björn Hickmann* Fotograf Antje Bitta* Vertrieb Verwaltung Ellen Bell Referentin der Verwaltung, Leiterin Besucherservice, Gastspielreihen Ingo Hamann Finanzbuchhaltung und Controlling Rachida Mussa Personalsachbearbeiterin Ensemble Christoph Bahr Joachim Berger Katharina Dalichau Hergard Engert Anna Lisa Grebe Gregor Henze* Pablo Guaneme Pinilla Philipp Alfons Heitmann

84 *Gast am Rheinischen Landestheater

Johanna Freyja Iacono-Sembritzki Josia Krug Richard Lingscheidt Michael Meichßner Karin Moog* Juliane Pempelfort Linda Riebau Rainer Scharenberg Stefan Schleue Andreas Spaniol Alina Wolff Regie Nina de la Parra* Nicole Erbe Franziska Marie Gramss* Esther Hattenbach* Bettina Jahnke Ronny Jakubaschk* Konstanze Kappenstein* Michael Lippold* Alexander Marusch* Reinar Ortmann Anja Panse* Jörg Reimer* Linda Riebau Antje Thoms* Caro Thum* Kai Wolters Sebastian Zarzutzki Regieassistenz Nicole Erbe Julia-Huda Nahas Sebastian Zarzutzki Ausstattung Achim Naumann d'Alnoncourt* Andy Besuch* Alide Büld Jule Dohrn-van Rossum* Sarah Durry Karla Fehlenberg* Amelie Hensel* Daina Kasperowitsch*


vor und hinter den Kulissen Ludwig Kuckartz* (Video) Britta Lammers* Juan León* Martin Miotk* Lena Peifer-Weiß* Anna Sörensen* Ivonne Theodora Storm* Musik Henning Brand* Ludwig Kuckartz* Ingmar Kurenbach* Nikolai Meinhold* Sebastian Zarzutzki Soufflage Anna Dreher Christina Schumann Inspizienz Lutz-Steffen Orlet Requisite Annika Schmitz Leitung Requisite Birgit Drawer Veranstaltungstechnik David Kreuzberg, Technischer Leiter Claudia Kurras stellv. Technische Leiterin Bühnenmeisterin Nikolaus Vögele, Beleuchtungsmeister Fredo Helmert, Leiter Tonabteilung Lutz Patten, Assistent der Technischen Leitung

Techniker Ali Berdid Reinhold van Betteraey Tim Franke Ralf Georg Jens Gerhard Thomas Heidemeyer Markus Hermes Moritz Hurdalek Maik Neumann Lutz Schalla Alwin Stevens Kathrin Vooren Oliver Waldhausen Peter Zwinger Auszubildende: Garrit Engin Marzinowski, Katrin Otte, Nils Sieberath, Dennis Schrötgens, N.N. Werkstätten Waldemar Rüttgers Werkstättenleiter Schreinerei / Schlosserei Engelbert Rieksmeier stellv. Werkstättenleiter Jorge Dennis Corrales Mora Peter Herbrand Thomas Schmitz Auszubildende: Gian Luca Conigliello, Jonathan Lumme, Dominik Rogala Malsaal Sarah Durry Malsaalvorstand Anna Gilyarovych Natalie Hatnik Gerda Kux-Sieberath Dima Zhdankin Auszubildende: Nina Anike Sohnemann

Gewandmeisterei Alide Büld Leiterin der Kostümabteilung Waldemar Klein, Herrenschneidermeister Ute Dropalla, Garderobiere Pauline Gez, Garderobiere Tatjana Henning Maria Knop Susanne Groß Maske Iris Beatriz Beerstecher Chefmaskenbildnerin Sahra Bahrampour Renate Hahn Theaterkasse Mona Herkenrath Leiterin der Theaterkasse Pia Otten Sabine Topeit Claudia Weinelt Servicepersonal Foyer Stefan Straßburger Foyermanager Christa Bernard, Alexandra Derrez, Leah Dunkler, Devran Demir, Karin Geiger, Ronja Henke, Janika Herkenrath, Adelheid Hößel, Öykü Ibragus, Gabriele Jansen, Cinthuja Kumaran, Gabriele Lösch, Beate Lücke, Norman Marquardt, Vanessa Meuter, Celine Neumann, Thivashar Pharathithasan, Saskia Rademacher, Caroline Rohr, Lisa Rohr, Anneli Schmitz, Julia Schmitz, Franziska Sels, Joyston Stanley, Kai Topeit, Corin Wimmers, Mariel Zenobi 85


Die DIVA freut sich auf Ihren Besuch und heißt Sie herzlich willkommen. Die Gastronomie im Eingangsbereich des Theaters bietet tagsüber, aber auch vor und nach unseren Vorstellungen eine gepflegte Auswahl an Getränken und kleinen Speisen an: argentinische und spanische Tapas und Kuchen. Angerichtet und serviert wird während der normalen Öffnungszeiten von dem Team um Valeria Moretto (Los Morettos) und vor und nach den Vorstellungen von den Servicekräften um Stefan Straßburger. Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-18:00 h | Sommersaison: Sa 10:00-16:00 h An Vorstellungstagen in der Regel zusätzlich: 18:00-24:00 h Bitte beachten Sie die aktuellen Infos! | Tel 015 75.28 38 854

86


Ihr Auftritt bitte! für besondere Anlässe

Ob Hochzeit, Schützenball, Abitur-Feier, Neujahrsempfang, Kongress, Messe oder Firm-Day: unser Theater bietet für jede Festivität den geeigneten Raum.

Sie können das Theater mieten! Egal ob Schauspielhaus, Foyer, Studio, ob für Firmenfeste, Jubiläen, Hochzeiten, Theaterveranstaltungen, Kongresse oder, oder, oder. Wir stellen Ihnen unsere Räume gerne zur Verfügung.

In jedem Fall sind wir für Sie der richtige Partner! Wenn Sie es wünschen, organisieren wir in Zusammenarbeit mit Ihnen die ganze Veranstaltung nach Ihren Wünschen: Programm, Raumgestaltung, Catering, Personal. Sie können Ihr „Event“ aber auch gern in eigener Regie und mit eigenen Partnern planen und durchführen. Sie können die vorhandenen Einrichtungen des Theaters nutzen, z.B. den großzügigen Ausschankbereich und das vorhandene technische Equipment und Mobiliar. Pläne der Bühne, des Zuschauerraums, des Studios und des Foyers finden Sie auf unserer Webseite www.rlt-neuss.de unter: „Das Theater mieten“ und „Service“. Ihr Ansprechpartner:

Dirk Gondesen d.gondesen@rlt-neuss.de

Tel: 02131.26 99-24 Fax: 02131.26 99-44

87


2016/17

förderverein Mehr leisten. Mehr darstellen. Mehr werden. Kontakt Geschäftsstelle Christoph Stark Feltenstraße 16 41468 Neuss foerderverein@rlt-neuss.de

Vorsitzender Joachim Rulfs Ridderstr. 1 41464 Neuss Tel: 0 21 31-419 88 jorulfs@yahoo.de Bankverbindung Sparkasse Neuss IBAN DE263055 0000 0000 103366 BIC WELADEDNXXX

So lautet die Devise des Kreises der Freunde und ­Förderer des RLT, der 2013 auf sein 25-jähriges Bestehen zurück blickte. Seitdem stehen wir an der Seite des Neusser Theaters zur ideellen und vor allem materiellen Unterstützung der Theaterkultur in unserer Stadt. 〉〉 Wir vergeben jährlich einen Förderpreis von 1.500,– € für die herausragende Leistung eines Theatermitglieds. 〉〉 Wir verschenken bei Bedarf Clown- und Theatervorstellungen für Grundschulen, Kindergärten und Kinderkliniken. 〉〉 Wir fördern die Spielclubs sowie das Festival für junge Kultur Your stage!. 〉〉 Wir ermöglichen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an theaterpädagogischen Projekten. 〉〉 Wir unterstützen Sonderverantaltungen des Rheinischen Landestheaters. Die Mitglieder des Vereins 〉〉 besuchen auf Wunsch eine Endprobe vor den Premieren, 〉〉 kommen am Theaterstammtisch in direkten Kontakt mit den Theatermachern, 〉〉 nehmen exklusiv an der Förderpreisverleihung teil. Jahresbeitrag Schüler/Student Grundbeitrag Normalverdienende Besser Verdienende und Paare Vereine, Schützenzüge und Firmen Mäzene + x = freiwilliger Mehrbeitrag

20,- € 40,- € + x 60,- € + x 80,- € + x 150,- € 400,- € + x

Das Theater braucht uns – 88


antrag

ja, ich will fördern

Beitrittserklärung Kreis der Freunde und Förderer des Rheinischen Landestheaters Neuss e.V. Vorsitzender: Joachim Rulfs Geschäftsführer: Christoph Stark Ich möchte gerne Mitglied werden zu folgendem Jahresbeitrag: 20,- € n Schüler/Student 40,- € + x n Grundbeitrag 60,- € + x n Normalverdienende 80,- € + x n Besser Verdienende und Paare n Vereine, Schützenzüge und Firmen 150,- € 400,- € + x n Mäzene + x = freiwilliger Mehrbeitrag

Bitte vollständig ausfüllen Name Vorname Straße PLZ, Ort Telefon E-Mail Ort, Datum, Unterschrift

89


90

Geschäftsstelle „Beitrittserklärung“ Christoph Stark Feltenstraße 16 41468 Neuss

Kreis der Freunde und Förderer des Rheinischen Landestheaters Neuss e.V.

Abgabe an der Theaterkasse oder per Post an die Geschäftsstelle

2016/17

ja, ich will fördern


Bestellschein Abonnement

antrag

abo Ich bestelle* hiermit folgendes Abonnement für die Spielzeit 2016/17:

Bitte wählen Sie die Preisgruppe und die Art des Abonnements durch Ankreuzen: Anzahl der Abos ____ n Premieren-Abo n Preisgruppe 1 n Dienstags-Abo n Preisgruppe 2 n Donnerstags-Abo n Preisgruppe 3 n Freitags-Abo n Preisgruppe 4 n Sonntags-Abo n Preisgruppe 5 n Flex-A-Abo n Preisgruppe 6 n Flex-B-Abo n zum vollen Preis n zum ermäßigten Preis * Das Abonnement verlängert sich automatisch für die Spielzeit 2017/18, falls ich es nicht bis zum 15.05.2017 schriftlich kündige. Ich bestelle hiermit alle fünf Theatersonntage im Paket: Anzahl der Pakete ____ n 70,– € ohne Kaffee & Kuchen n 85,– € inkl. Kaffee & Kuchen

Bitte vollständig ausfüllen: Name, Vorname Straße PLZ, Ort Telefon privat Telefon tagsüber E-Mail

Geburtsjahr

91


2016/17

abo Bezahlung Abonnement Bitte wählen Sie:

n Ich zahle den Gesamtbetrag n Ich bezahle in 2 Raten: erste Rate bis 15.09.2016, zweite Rate bis 15.01.2017 (gilt nur bei Bestellung von Abonnements, nicht für das Angebot Theatersonntag). Bitte wählen Sie Ihre Zahlungsweise:

n Überweisung Ort, Datum Unterschrift

n SEPA-Basis-Lastschrift Das Rheinische Landestheater Neuss e.V. wird hiermit widerruflich ermächtigt, die von mir zu leistenden Zahlungen für das Abonnement bzw. die Theatersonntage mittels Lastschrift von meinem Konto abzubuchen. IBAN BIC Kontoinhaber Ort, Datum Unterschrift ❱ Unsere Gläubiger-ID: DE49ZZZ00000367687 ❱ Hinweis: Sie können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit Ihrem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. ❱ Bitte denken Sie daran, uns Änderungen Ihrer Bankverbindung umgehend mitzuteilen. 92


kontakt Intendanz Bettina Jahnke Tel. 02131.26 99-23 b.jahnke@rlt-neuss.de

PR und Marketing Frank-Uwe Orbons Tel. 02131.26 99-36 Fax 02131.26 99-25 f.orbons@rlt-neuss.de

Verwaltungsdirektion Dirk Gondesen Tel. 02131.26 99-24 d.gondesen@rlt-neuss.de

Besucherservice Vorverkauf und Beratung an der Theaterkasse im Eingangsfoyer

Disposition Kai Wolters Tel. 02131.26 99-23 k.wolters@rlt-neuss.de

Theaterkasse Tel. 02131.26 99-33 Mo-Fr 9:00 h –18:30 h Sa 9:00 h –14:00 h

Theaterpädagogik Anna-Lena Schulte Tel. 02131.26 99-32 a.schulte@rlt-neuss.de

Beratung & Vorverkauf für Gruppen (ab 10 Pers.) Tel. 02131.26 99-22 Mo-Do 9:00 h –16:30 h Fr 9:00 h –15:00 h

Dramaturgie Reinar Ortmann Tel. 02131.26 99-31 r.ortmann@rlt-neuss.de Alexandra Engelmann Tel. 02131.26 99-26 a.engelmann@rlt-neuss.de

Förderverein des Rheinischen Landestheaters Geschäftsstelle foerderverein@rlt-neuss.de

Impressum Spielzeit 2016/17, Das Rheinische Landestheater Neuss Intendantin: Bettina Jahnke // Verwaltungsdirektor: Dirk Gondesen Redaktion / Texte: Alexandra Engelmann, Bettina Jahnke, Frank-Uwe Orbons, Reinar Ortmann, Anna-Lena Schulte, Kai Wolters Konzeption: CD-Relaunch 2015, key visuals & Gestaltung: brigitte marx visuelle kommunikation, Düsseldorf Druck: Tannhäuser Media GmbH, Redaktionsschluss: 18.03.2016 // Änderungen vorbehalten. Bildnachweise Fotos: Björn Hickmann, stage-picture.de (S.3, 10, 11, 14, 15, 20, 21, 26, 27, 30, 31, 34, 35, 38, 39, 44, 45, 46, 48, 50, 52, 53, 54, 57, 60, 61, 62, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 77, 81, 86, 87, ); Anke Sundermeier, stage-picture.de (S.47, 70, 72); Frank-Uwe Orbons (S. 49, 51); RLT Neuss (S.58, 59, 88); kallejipp/­photocase.de (S. 55); Thomas Rodriguez (S.64); Inka Meyer (S.64); Steffi Sauer (S.64); Lena Busch (S.64); Arndt Gockisch (S.65); Christian Koller (S.65); Frieling (S. 81)

95


sitzplan Schauspielhaus Oberstraße Reihe VI 19 VI 18 VI 17 V 16 II 15

V 14 V 13 IV 12 IV 11 IV 10 IV 09 IV 08 II 07

Preisgruppe

22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23 22 21 24 23

17 16 15 14 13 20 19 18 17 16 15 14 13 20 19 18 17 16 15 14 13 20 19 18 17 16 15 14 13 20 19 18 17 16 15 14 13 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18 17 16 15 20 19 18

12 11 10 9 8 7 6 5 4 12 11 10 9 8 7 6 5 4 12 11 10 9 8 7 6 5 4 12 11 10 9 8 7 6 5 4 12 11 10 9 8 7 6 5 4

14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4

3 2 1

VI 19

3 2 1

VI 18

3 2 1

VI 17

3 2 1

V 16

3 2 1

II 15

3 2 1

V 14

3 2 1

V 13

3 2 1

IV 12

3 2 1

IV 11

3 2 1

IV 10

3 2 1

IV 09

3 2 1

IV 08

3 2 1

II 07

Eingang III 06 III 05 III 04 III 03 III 02 I 01

Eingang 7 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 20 19 18 1 5 4 3 2 3 22 21 2 4 2 1 25 4 13 12 11 10 9 8 7 6 1 5 1 6 1 7 1 8 1 19 5 4 3 0 2 1 2 2 2 2 3 2 1 24 8 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 1 20 19 1 2 2 2 2 3 1 2 7 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 0 19 18 1 2 2 1 2 2 1 2 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 9 18 17 16 2 1 21 20 1 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 2 1 3 1 4 1 5 1 16 1

III 06 III 05 III 04 III 03 III 02 I 01

Bühne

96


Wir danken unseren ständigen Förderern:

Stadt Neuss

Die Trägerstädte und Gemeinden: Dormagen · Emmerich · Geldern Grevenbroich · Heinsberg   Kleve · Meerbusch · Radevormwald  Rommerskirchen

www.rlt-neuss.de


Das Rheinische Landestheater Neuss Oberstr. 95 41460 Neuss Zentrale 02131.26 99-0 Fax 02131.26 99-13 info@rlt-neuss.de www.rlt-neuss.de

Spielzeitheft 2016/17  

Das Rheinische Landestheater Neuss

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you