Page 1

13. September bis 3. November 2019

Herbstzeit – Zeit zum Genießen Wenn es Herbst wird in Rheinhessen, dann hat der Genuss wieder Saison. Dann ist die Zeit gekommen, die Früchte eines ganzen Jahres zu ernten und die schönste Jahreszeit zu genießen.

Rheinhessen genießen heißt die Einladung der Gastronomen, die vom 13. September bis 3. November 2019 zu ihrem Lieblingsprodukt aus der Region ein Gericht kreieren und dazu einen genialen Wein empfehlen.

Auf die Herkunft kommt es an Dass es darauf ankommt, zu wissen, woher die Produkte und Erzeugnisse auf dem Teller kommen, ist nicht nur unseren experimentierfreudigen Köchen ein Anliegen, sondern auch immer mehr den Gästen mit gutem Geschmack für wertvolle Lebensmittel. So ergeben sich ganz viele neue Koalitionen aus Erzeugern, Winzern und Köchen, die immer wieder für Überraschungen und größtmöglichen Genuss sorgen. Für die Winzerinnen und Winzer ist die Herkunft ihrer Weine schon immer von Bedeutung, denn sie arbeiten sehr bewusst mit der Natur, mit ihren besonderen Weinlagen und auch den verschiedenen Böden die Besonderheiten ihrer Heimat heraus. Das macht die Orts- und Lagenweine Rheinhessens aus, die besonders zu einer guten regionalen Küche eine gute Figur machen. In dieser Beilage finden Sie nun die Gastronomen, die in diesem Jahr zu Rheinhessen genießen einladen sowie das Veranstaltungsprogramm TasteTival 2019. Als weiteren Tipp, das Winemakers Dinner, eine Abendveranstaltung, bei der zu einem kompletten Menü die Weine des Partnerwinzers gereicht werden. Der Winzer begleitet die Veranstaltung und gibt einen Einblick in seine „Winzerwerkstatt“.


2 Mühle 2, Appenheim, Tel.: 06725 9990210 www.100guldenmuehle.de

100 GULDENMÜHLE

C3

In Appenheim, direkt am Rand der Weinlage Hundertgulden, befindet sich das Restaurant 100 Guldenmühle. Eine alte Mühle, die liebevoll restauriert wurde und eine entspannte Atmosphäre bietet. Vor allem der schön gestaltete Außenbereich neben dem kleinen Welzbach ist bei gutem Wetter ein beliebtes Ziel. „Ein bodenständiges Restaurant in meinem Heimatort, das war mein Traum.“ Gastgeberin Eva Eppard ist eine echte Appenheimerin und hat sich mit der 100 Guldenmühle diesen Wunsch erfüllt. Ihr ist es wichtig, dass in der Mühle kein Schickimicki angeboten wird, sondern authentische Gerichte, wie sie sie selbst am liebsten hat.

Für „Rheinhessen genießen“ serviert Eva Eppard Appenheimer Saumagen mit Kartoffelstampf und Champagnerkraut.

Der Saumagen kommt von der Landmetzgerei Dobroschke aus Ingelheim am Rhein. Beim Wein bleibt sie ihrem Heimatort treu und empfiehlt den trockenen 2018er Riesling vom Muschelkalk vom Weingut Hofmann aus Appenheim.

ADAGIO IM ATRIUM

Flugplatzstraße 44, Mainz, Tel.: 06131 4910 www.atrium-mainz.de

Das größte inhabergeführte Privathotel in Rheinland-Pfalz, das Atrium Hotel, liegt im Mainzer Stadtteil Finthen. Das dazugehörige Restaurant Adagio ist modern und mediterran ausgerichtet, der Name steht übersetzt für langsamen Genuss und den behutsamen Umgang mit Produkten. Im Adagio hat Carl Grünewald das Sagen zwischen Töpfen und Pfannen. Er fühlt sich tief verwurzelt in der Region und ist durch seine bisherige berufliche Laufbahn in Mainz nicht ganz unbekannt. Der 30-jährige konzentriert sich im Atrium darauf, Produzenten aus der Region ins Boot zu holen und die Zutaten aus nächster Umgebung zu beziehen. Heimisches Obst und Gemüse sowie Kräuter und Gewürze dürfen in der Küche einfach nicht fehlen. Ergänzend dazu spricht Sommelier Oliver Habig Wein-Empfehlungen aus. Das Obst bezieht Carl Grünewald von Weil's Bauernladen in Mainz. Dazu schenkt Sommelier Oliver Habig die 2017er Riesling Spätlese trocken vom Nackenheimer Rothenberg des Weinguts Gunderloch in Nackenheim ein.

Zur Aktion „Rheinhessen genießen“ empfiehlt Grünewald ein spannendes Dessert. Er serviert in Fenchelsud eingelegte Zwetschgen mit Rosengel, Haselnusskrokant und -creme an selbstgemachtem Joghurteis.

B5


3 Templerstraße 6, Mainz, Tel.: 06131 7311537 www.bellpepper.de

BELLPEPPER IM HYATT REGENCY

A6

Ein Restaurant mit Rheinblick ist in Mainz eher die Ausnahme als die Regel. Aber nicht nur der Ausblick auf den Rhein ist sehenswert, auch der Blick in die entgegensetzte Richtung, zur offenen Showküche, hat im Bellpepper seinen Reiz. Küchenchef Daniel Göhler setzt im Bellpepper auf spannende Kreationen, die regionale und internationale Küche vereinen. Dabei legt er großen Wert auf die Einbindung von hochwertigen und frischen Produkten, die er am liebsten von lokalen Lieferanten bezieht. Sein ganz persönliches Ziel ist es, seine Gäste mit einer innovativen Küche jeden Tag aufs Neue zu überraschen. Abgerundet werden die Menüs durch eine große Auswahl von regionalen und internationalen Weinen.

Das Fleisch liefert die Metzgerei Harth in Stadecken-Elsheim. Eine tolle Weinbegleitung zum Saltimbocca ist der trockene 2018er Aulerde Riesling Großes Gewächs vom Weingut K. F. Groebe aus Westhofen.

BENZOLIVER

Zur Aktion „Rheinhessen genießen“ kocht Göhler ein Saltimbocca vom rheinhessischen Landschwein mit Brezelknödel, Kürbispüree und Waldpilzrahm.

Lannerstraße 16a, Ober-Olm, Tel: 06136 9224414 www.benzoliver.de

B5

Seit März 2016 sind Inka Srech und Oliver Benz die engagierten Gastgeber in der Gaststätte benzoliver, die mitten in Ober-Olm liegt. In gemütlich-rustikalem Ambiente haben es die beiden geschafft, ihre Vorstellungen von einer zeitgemäßen rheinhessischen Gastlichkeit mit dem richtigen Blick für Details zu verwirklichen. Mit seinem Motto „Die Küche ist das Herz des Hauses und das schlägt konsequent für die Gäste“ zeigt das Gastronomen-Paar, wie im benzoliver gearbeitet wird. Dabei setzt Küchenchef Oliver Benz auf saisonale Zutaten aus der Region. Auf seiner Speisekarte können die Gäste zwischen Klassikern wie Rumpsteak und Kalbsniere oder verschiedenen Salatvariationen und saisonal wechselnden Tagesempfehlungen wählen.

Das Restaurant benzoliver nimmt bei „Rheinhessen genießen“ mit sauren Kalbsnieren an Sherryessig und Kartoffelrösti teil.

Kooperationspartner sind hierbei die Metzgerei Hamm in Stadecken-Elsheim sowie Rheinhildes Hofladen in Klein-Winternheim. Dazu wird der trockene 2018er Elsheimer Grauburgunder vom Weingut Eppelmann aus Stadecken-Elsheim serviert.


4 Pariser Straße 129, Nieder-Olm, Tel.: 06136 814480 www.dascrass.de

DAS CRASS

C5

Das denkmalgeschützte Gebäude mitten in Nieder-Olm, in dem sich Das Crass befindet, wurde bereits 1830 erbaut. Im Jahr 1970 wurde es mit viel Liebe zum Detail restauriert und zum Gasthof im modernen Landhausstil umgebaut. Küchenchef des Hauses ist der gebürtige US-Amerikaner Michael Immoos. Er bietet eine ambitionierte frische Landküche, die saisonal geprägt ist, und setzt auf rheinhessische Weinspezialitäten. Gerne serviert Immoos seine Speisen auch nach italienischem Vorbild in großen Schüsseln und platziert sie mittig auf dem Tisch, denn im Crass steht das Beisammensein und die Geselligkeit an erster Stelle.

Beim Gemüse setzt er auf Gemüse von Landwirt Schuldt aus Undenheim. Ins Glas kommt der 2018er Gelbe Muskateller trocken vom Niersteiner Spiegelberg aus dem Weingut Leonhard in Nierstein. Der Wein wurde bereits mit der Goldenen Kammerpreismünze ausgezeichnet und ergänzt die Komponenten des Gerichts ideal.

WEINRESTAURANT DOHLMÜHLE

Immoos bietet seinen Gästen eine Spitzkohlroulade gefüllt mit Garnelen und Zander auf Kürbiscoulis und Kartoffeltalern an.

An der Dohlmühle 7, Flonheim, Tel.: 06734 941010 www.dohlmuehle.de

E3

Hinter den alten Sandsteingemäuern hat Familie Stütz in Flonheim einen besonderen Ort geschaffen: Die Dohlmühle ist nicht nur für ihr Gewölberestaurant bekannt, sondern auch für das geschmackvoll gestaltete Vier-Sterne-Landhotel. Im Restaurant der Dohlmühle ist Rolf von der Heide Küchenchef und serviert oft deftige, aber ausgewogene und verfeinerte klassische Küche. Mit seinem Leitspruch „Es gibt nichts, aus dem man nicht etwas Besonderes machen kann“, ist er immer offen für Neues, ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren.

Küchenchef Rolf von der Heide bietet seinen Gästen im eleganten Weingewölbe Bäckchen und Filet vom Rommersheimer Schwein in feiner Dornfeldersauce mit Rosmarin-Muskatkürbis und überbackenem Kartoffelpüree an.

Das Fleisch bezieht er von der Schweinezucht und Landmetzgerei Eichenhof in Wörrstadt-Rommersheim. Dazu passt der 2017er Cabernet Sauvignon trocken vom Weingut Dohlmühle in Flonheim.


5

LANDHAUS DUBS

Am Mühlpfad 10, Osthofen, Tel.: 06242 9125205 www.dubs.de

F6

Die Gastronomie, Wolfgang Dubs und Rheinhessen gehören zusammen wie kaum etwas anderes. Schon seit über vierzig Jahren ist der Vollblutgastgeber und Koch mit viel Leidenschaft dabei und nimmt sich für jeden einzelnen seiner Gäste genügend Zeit. Heute führt er das Landhaus Dubs inmitten der Osthofener Weinberge. Wolfgang Dubs ist seiner Heimat trotz seiner großen Erfolge immer treu geblieben. Unter Insidern zählt Dubs förmlich als Reformator der rheinhessischen Küche, denn er hat schon sehr früh das, was die Region zu bieten hat, demonstrativ in den Vordergrund gestellt und mit französischen sowie mediterranen Einflüssen verfeinert.

Für „Rheinhessen genießen“ bereitet das Restaurant das Gericht „Von unseren Rheinfischern“ zu: Heimisches Filet vom Altrheinzander mit dreierlei Wurzeln in Chardonnaysauce.

Der Fisch kommt von der Fischerei Dieter Stitz in Lorsch. Zum Fischgericht empfiehlt er den 2018er Chardonnay trocken vom Bioweingut Sander in Mettenheim.

WEINRESTAURANT ESPENHOF

Poststraße 1, Flonheim, Tel.: 06734 962730 www.espenhof.de

E3

Wie schön, wenn jedes Mitglied einer Familie einen Platz findet, den es optimal ausfüllt. Heike und Wilfried Espenschied haben als Eltern den Kurs vorgegeben, durch Tochter Lena wurde das Weingut um Restaurant und Landhotel erweitert. Sohn Nico und seine Frau Laura kümmern sich mit viel Leidenschaft um das Weingut. Im Restaurant gibt Küchenchef Tobias Datow die Richtung vor. Er wurde besonders von seinem Mentor, dem Sternekoch Rolf Straubinger von der Burg Staufeneck, geprägt. Tobias Datow betreibt mit Leidenschaft eine kleine Rinder- und Schafzucht, deshalb geht er besonders sorgsam mit Fleisch um und schätzt vor allem solches aus guter Herkunft. Seit 2017 wird Datow am Herd vom zweiten Chef de Cuisine Aljoscha Freitag unterstützt. TIPP Winemakers Dinner Freitag, 1. November, 19 Uhr

Die Blutwurst bezieht Datow von der Metzgerei Hauck aus Gau-Odernheim. Nico Espenschied schenkt dazu den trockenen 2018er Veltenbummler – Grünen Veltliner vom Flonheimer Binger Berg des Weinguts Espenhof aus Flonheim ein.

Für „Rheinhessen genießen“ gibt es im gemütlichen Weinrestaurant nach dem großen Erfolg im letzten Jahr erneut die raffinierte Kreation Blutwurst-Apfel-Trullo, dessen Form an die typischen Flonheimer Weinberghäuschen im Stil der apulischen Trulli angelehnt ist.


6

FETZER’S RESTAURANT LINDENHOF

Gaulsheimer Straße 14, Ingelheim Tel.: 06725 2920, www.fetzersgastro.de

B3

Die Namensgebung des traditionsreichen Fetzer’s Restaurant ist auf den früheren landwirtschaftlichen Betrieb der Großeltern zurückzuführen, der von mehreren großen Linden umrandet war und folglich Lindenhof genannt wurde. So war auch der Name für das Restaurant vorbestimmt. Edmund Fetzer, der den elterlichen Betrieb 1978 mit seiner Frau Beate übernommen hat, steht zusammen mit seiner Schwiegertochter Julia hinter dem Herd und fokussiert sich auf rheinhessische Küche mit frischen regionalen Produkten. Die Weinkarte ist mit zahlreichen Weinen aus Rheinhessen, aber auch mit einer Vielzahl überregionaler Spitzenweine bestückt.

Die Hauptzutat stammt aus der Landmetzgerei Dobroschke in Bingen-Dromersheim. Eine schöne Begleitung ist der trockene 2013er Spätburgunder „Edition Lindenhof ” vom Weingut Mett-Weidenbach in Ingelheim.

GEBERTS WEINSTUBEN

Der Familienbetrieb nimmt mit geschmorten Schweinebäckchen in Burgundersauce mit Pflaumen und Schalotten auf Kartoffelpüree und Wurzelgemüse bei „Rheinhessen genießen“ teil.

Frauenlobstraße 94, Mainz, Tel.: 06131 611619 www.geberts-weinstuben.de

A6

Eine echte Institution in Mainz sind Geberts Weinstuben, die schon seit über 30 Jahren bestehen. 2007 gab Wolfgang Gebert den Betrieb an Sohn Frank weiter, der nach einer Rundumerneuerung die Tradition fortführt. Frank Gebert ist besonders stolz auf sein Netzwerk an lokalen Produzenten, mit denen er seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeitet. Sie liefern die Grundprodukte für seine ambitionierte Küche, aus der er deutsche Klassiker auf gehobenem Niveau in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre serviert. „Essen ist für mich, wenn die Familie an einen Tisch kommt und genauso wohnlich soll es auch in meinem Restaurant sein“, so Gebert über seine Philosophie. Das Fleisch liefert das Schweineparadies Selztalhof aus Selzen, das die alte Schweinerasse „Bunte Bentheimer“ zurück nach Rheinhessen gebracht hat. Dazu harmoniert der trockene 2018er Sauvignon Blanc Gutswein vom Weingut Eppelmann in Stadecken-Elsheim.

Für „Rheinhessen genießen“ hat sich Frank Gebert ein Dreierlei vom bunten Bentheimer Landschwein ausgedacht.


7

GENUSSWERKSTATT MENGES

Langgasse 55, Flomborn, Tel.: 06735 2697004 www.restaurant.genusswerkstatt-menges.de

F4

Hinter dem Namen Genusswerkstatt Menges steht das Restaurant des Ehepaares Menges. Ihre Arbeit steht unter dem Motto „Selbstgemacht ist immer noch am besten“. Deshalb stellen sie gemeinsam rein handwerklich gefertigte Naturprodukte wie Liköre, Essige und Gewürzmischungen her und bieten diese seit 2008 in ihrem Onlineshop an.

Im liebevoll renovierten Fachwerkhaus präsentieren die Gastgeber Menges Sous Vide gegarte Schweinebäckchen im Kapuzinerkresse-Blatt mit Kartoffelschaum und Wurzelgemüse.

Armin Menges arbeitet seit Mitte der 90er Jahre als Koch und hat die Leitung der Küche inne. Auf der Speisekarte gibt es eine Auswahl an Fleischgerichten, aber auch mediterrane und vegetarische Kreationen, die mit den eigenen Zutaten und frischen Gewürzen aus dem Garten verfeinert werden.

Das Gemüse beziehen sie von Beckers Vitamingarten in Alzey, das Fleisch vom Sonnenhof – Eicher Landwutz in Eich. Zu dem deftigen Gericht harmoniert der 2015er Spätburgunder trocken vom Weingut Bernhard-Räder in Flomborn.

GUT LEBEN AM MORSTEIN

Mainzer Straße 8-10, Westhofen, Tel.: 06244 9186772 www.am-morstein.de

F5

Das aufwendig restaurierte Fine-Dining-Restaurant Schlösschen am Morstein steht in der historischen Kulisse von Westhofen. Es ist Teil des jungen Ensembles GUT LEBEN am Morstein, das Restaurant, Hotel, Tagungshaus, Weingarten und Kochschule vereint. Das Küchenteam vom Schlösschen am Morstein hat sich auf regionale und saisonale Lebensmittel fokussiert. Für Küchenchef Bernd Witte ist es eine spannende Herausforderung, für die abwechslungsreichen Kreationen fast vergessene Gemüse-, Obst- und Getreidesorten zu verwenden. Dazu werden Kräuter und Gemüse im Morstein-Garten selbst angebaut. TIPP Winemakers Dinner Freitag, 8. November, 19.30 Uhr

Seine Produkte bezieht Witte aus dem eigenen Morstein-Anbau und die Topinambur vom Hofladen Klein in Westhofen. Dazu reicht das Morstein-Team den trockenen 2018er Silvaner Mönchhube vom Weingut Gerold Spies aus Dittelsheim-Hessloch.

Auch zur Aktion „Rheinhessen genießen“ präsentiert Küchenchef Bernd Witte ein Menü rund um fast vergessene Kräuter- und Gemüsesorten. Als Vorspeise gibt es Herzen von der Green Globe Artischocke mit Ringelblumen, beim Hauptgang stehen Topinambur, Heu und Lauch im Vordergrund und das Dessert dreht sich um Johannisbeere, Holunder und Silvaner.


8

JORDAN’S UNTERMÜHLE

Außerhalb 1, Köngernheim, Tel.: 06737 71000 www.jordans-untermuehle.de

D5

Das Landhotel und Restaurant Jordan’s Untermühle liegt mitten in der ländlichen Idylle des historischen Ortes Köngernheim. Die ehemalige Wassermühle aus dem 14. Jahrhundert führt die Familie Jordan seit 2005 zusammen mit ihrem Team, den liebevoll genannten „Mühlengeistern“. Die Küche von Jordan’s Untermühle zeichnet sich dadurch aus, dass sowohl klassische regionale Gerichte, als auch kreative Neuentdeckungen zusammenfinden. Küchenchef Tiago Crisóstomo verbindet Qualitätsprodukte der Region Rheinhessen mit Zutaten aus der ganzen Welt und kreiert spannende Gerichte, die seine ganz eigene Handschrift tragen.

Crisóstomo serviert zur Aktion „Rheinhessen genießen“ pochiertes Ei auf Spinat-Créme mit Trüffelschaum und Mimolette-Käse.

LA GALLERIE

Das Ei stammt aus Freilandhaltung vom Bauernhof der Familie Gerald Wischer. Perfekt dazu: der 2018er Weiße Burgunder trocken von Aura Weine by Henrici in Friesenheim.

Gaustraße 29, Mainz, Tel.: 06131 6969414 www.lagallerie-mainz.de

A6

Im Herzen von Mainz, nur einen Steinwurf von der Kirche St. Stephan entfernt, befindet sich das Restaurant La Gallerie. Neben vielen kleinen Restaurants und Bars liegt das Lokal in bester Nachbarschaft und lockt viele hungrige Gäste aus der Mainzer Innenstadt an.

In der von den Einheimischen liebevoll genannten „Mainzer Fressgass“ kocht Küchenchef Christoph Rubel zur Aktion „Rheinhessen genießen“ ein Ragout vom Donnersberger Reh mit Kartoffel-Kürbisstrudel und Preiselbeer-Terrine.

Der Gastgeber Christoph Rubel versteht sein Handwerk und hat in seiner beruflichen Laufbahn schon viele Stationen in verschiedenen Sternerestaurants absolviert. Er ist nicht nur Koch, sondern auch ausgebildeter Konditor und staatlich geprüfter Betriebswirt für Hotellerie und Gastronomie. Im La Gallerie legt er großen Wert darauf, dass das einzelne Produkt ohne viel Schnickschnack im Fokus steht. Einen Großteil seiner Lebensmittel stellt er sogar selbst her. Der Kürbis für den Strudel stammt vom Hof Neber in Mauchenheim. Ein idealer Gang für den 2016er Spätburgunder trocken vom Weingut Gutzler in Gundheim.


9

15. Auflage der Genießertage

NIKO Ort NIKO TEI

Japanisches Flair in Mainz

UNSER RHEINHESSEN –

gut und gerne trinken & essen!

MO | 23. SEPTEMBER | 18.30 UHR MAINZ

N

icht weit vom Fastnachtsbrunnen heißt Sie in der Gaustraße 67 mit großen roten Buchstaben das japanische Restaurant „Niko Niko Tei“ herzlich willkommen. Sein Name „ein freundliches gut gelauntes Lächeln“ ist bei den Inhabern Programm. Durch einen beschaulichen und mit japanischem Ahorn verzierten Hinterhof gelangen Sie in den modern eingerichteten Gastraum mit stimmungsvoll beleuchteter Backsteinwand, edlen Holztischen und japanischem Dekor. Bei gutem Wetter wird die Terrasse für Sie geöffnet. Nach einem Sektempfang erwartet Sie ein Vier-Gang-Menü nach klassischer japanischer Tradition. Lassen Sie sich mit verschiedenen Köstlichkeiten aus Fernost überraschen! Dazu werden Weine der Güter Rösch-Spies und Bischel gereicht, inklusive fachkundiger Beratung der Winzer selbst. Der Abend wird mit klassischer Live-Musik abgerundet.

2019 89,– € p.P. 4-Gang-Menü, inklusive Wein, Getränke

Logo Bassenh 02.03.2005 15:37 Uhr Seite 1 C

M

Y

CM

MY

CY CMY

K

KARTEN UND INFOS: Tel: 06131 / 211 28 88 Niko Niko Tei Gaustraße 67, 55116 Mainz

AM BAS S E N H E I M E R HOF R E S T A U R A N T

& B I S T R O

nikonikotei.de Probedruck


10

AM BASSENHEIMER HOF

HEINRICHS DIE WIRTSCHAFT

ATRIUM HOTEL

Hallali! Wilde Zeiten im Bassenheimer Hof

Mainz am Meer

ATRIUMOONWALK 1969/2019 50 Jahre Mondlandung

FR/SA | 04./05. OKTOBER | 19 UHR

SA | 12. OKTOBER | 19 UHR

SA | 19. OKTOBER | 18.30 UHR

MAINZ

MAINZ

MAINZ

Hallali! Und herzlich willkommen zu ei-

Fisch und Seafood aus den verschiedenen

Dichter, Maler, Musiker und Philosophen

nem Abend im Zeichen der wilden Genüsse mit dem Duft nach Herbst und Wald. Unser Team rund um Jochen Dietz und Dagmine Wolf sowie Kifah Salama ist ganz wild darauf, Sie in gewohnt ungewöhnlicher Weise mit Schätzen der Region zu verwöhnen und zaubert aus Wildkräutern, Wildlachs, Wildfleisch und vielem mehr köstliche Gerichte. Dazu lässt ein Steinpilz-Essig vom Doktorenhof die Geschmacksknospen auf der Zunge tanzen. Begleitet werden die Gerichte mit feinen Tropfen des Weinguts Fogt aus dem rheinhessischen Badenheim. Die Charaktervielfalt der Weine ist einmalig in Rheinhessen. Die unverwechselbaren Gewächse sind das Produkt aus der Erfahrung mehrerer Generationen, gepaart mit innovativer Leidenschaft. Dies macht die Herkunft vom Tor zur „rheinhessischen Schweiz“ einmalig. „Am Bassenheimer Hof“, das heißt Pflastersteine, wilder Wein, dunkles Eichenparkett, elegantes Design und casual Fine Dining – alles unter einem Dach.

Meeren. Sie erwarten begleitende Getränke abgestimmt auf die einzelnen Gänge. Auch ein Wein aus dem Rheinhessischen Urmeer ist dabei. An den Wänden werden Bilder zum Träumen von Wilfried Heinrich Nestle präsentiert.

liefern seit jeher Geschichten über den Mond. 1969 betrat erstmals ein Erdbewohner die Oberfläche des Mondes und erfüllte einen der größten und ältesten Träume der Menschheitsgeschichte. 2019 jährt sich dieses Ereignis zum fünfzigsten Mal. Das Atrium Hotel verwandelt sich angesichts dieses einmaligen Jubiläums zur Raumstation im Orbit und schickt alle Gäste mit einer raketenstarken Weltraumparty in die Mondumlaufbahn. So unendlich wie das All werden an diesem Abend die kulinarischen Genüsse und so außerirdisch gut die Weine! Kleine Tanzschritte werden im Rhythmus der „Hollywood Connection Band“ zum großen Sprung für eine feiernde Menschheit. Treffen Sie den Mann im Mond, Aliens, Major Tom, Captain Kirk und den kleinen Prinzen. Erkunden Sie die „Dark Side of the Moon“, tauchen Sie in den „Moonlight Shadow“ und hören Sie „Die Stimme des Mondes“ von Federico Fellini. Werden auch Sie zum „Moonwalker“!

Preis 129,– € Preis 129,– €

inklusive Speisen, Getränke, Party mit Live-Band

7-Gang-Menü, inklusive Getränke

Preis 115,– €

KARTEN UND INFOS: Tel: 06131 / 23 73 57 info@ambassenheimerhof.de

7-Gang-Menü, alles inklusive KARTEN UND INFOS: Tel: 06131 / 930 06 61

KARTEN UND INFOS: weinundgenuss@atrium-mainz.de atrium-mainz.de/events/tastetival

Am Bassenheimer Hof Acker 10, 55116 Mainz

Heinrichs die Wirtschaft Martinsstr. 10, 55116 Mainz

Atrium Hotel Mainz . Dr. Lothar Becker e.K. Flugplatzstr. 44, 55126 Mainz

www.ambassenheimerhof.de

heinrichs-die-wirtschaft.com

atrium-mainz.de


11

HYATT REGENCY MAINZ

FAVORITE RESTAURANT

RHEINHESSENTOUR

Best of 5 Years JamSession

FAVORITEs Trüffelgala

Fahrt zu den Weingütern

SA | 26. OKTOBER | 19 UHR

MO | 28. OKTOBER | 18.30 UHR

FR | 01. NOVEMBER | 10 UHR

MAINZ

MAINZ

AB DEM ATRIUM HOTEL MAINZ

5 großartige Jahre – kreative Gerichte, erst-

Bei der diesjährigen Trüffelgala freut sich

Die Rheinhessen-Tour ist ein echter Klas-

klassige Weine und unvergessliche Abende! Am 26. Oktober 2019 feiert das Hyatt Regency Mainz sein großes TasteTival-Jubiläum zusammen mit einer der erfolgreichsten Sommelièren Deutschlands, Christina Fischer. Zu diesem einzigartigen Jubiläum bereitet das Küchenteam in der offenen Showküche des Hyatt Regency Mainz die großartigsten Gerichte der letzten 5 Jahre zu. Die kleinen, originellen Gerichte werden zusammen mit den perfekt darauf abgestimmten Weinen von Top-Winzern aus Rheinhessen zu einem fantastischen Genusserlebnis. Wiederkehrende TasteTival-Besucher haben die Möglichkeit, in Erinnerungen zu schwelgen und neue Gäste können sich den Highlights der letzten JamSessions an einem einzigen Abend hingeben. Feinschmecker und Weinliebhaber kommen bei dieser Veranstaltung gleichermaßen auf ihre Kosten, denn erst die aromatische Abstimmung der kulinarischen Kreationen mit den exzellenten Weinen bringt das ganzheitliche Geschmackserlebnis hervor.

unser Sternekoch Daniele Tortomasi über tatkräftige, kulinarische Unterstützung von bis zu 5 Spitzenköchen. Zusammen werden diese ein exklusives Menü rund um den Trüffel kreieren. Ein Muss für alle Trüffelfans! Seit Januar 2019 ist Daniele Tortomasi jetzt Küchenchef im Sterne Restaurant FAVORITE. Er hat die Mainzer schon ein wenig kennengelernt und freut sich auf alle, die Lust auf spannende Küchenabenteuer haben. Daniele, wie man ihn einfach nennen soll, sprüht vor Unternehmungslust und ist einer der jüngsten Schüler von Altmeister Harald Wohlfahrt. Seine Küche ist weltoffen, handwerklich perfekt und hochprofessionell komponiert. Die Basis der Kreationen bildet hierbei die französische Küche. Mit immer frischen Ideen nimmt der junge Chef seine Gäste mit auf eine Entdeckungsreise durch die Welt all‘ der Köstlichkeiten, die man mit Know-how und Fantasie zaubern kann.

siker im TasteTival-Programm. Die Fahrt zu den Weingütern in Rheinhessen gibt einen Einblick in die Weinkompetenz sowie in die aktuelle Weinguts-Architektur und zeigt die Gastfreundschaft in der Region. Dazu kommen die Überraschungen der TasteTival-Köche, die an diesem Tag in den Weingütern ihre Interpretationen moderner regionaler Küche zeigen. Die Erlebnis-Tour für Wein- und Feinschmecker startet um 10 Uhr mit Einchecken der Gäste, Sektempfang mit kleinen Köstlichkeiten im Atrium Hotel und führt zu 4 Stationen. Die Köche des TasteTivals werden auf den Weingütern sowohl für die notwendige Grundlage der anstehenden Verkostungen sorgen, als auch die Weine und Sekte kulinarisch auf höchstem Niveau begleiten.

Preis 129,– € inklusive Speisen, Getränke 119,– € pro Person für Gourmet Club Mitglieder und eine Begleitung. KARTEN UND INFOS: Tel: 06131 / 731 15 37 mainz.kulinarisch@hyatt.com

Preis 109,– € Preis 250,– €

inklusive aller Speisen und Getränke

inklusive aller Speisen und Getränke

KARTEN UND INFOS: Wolfgang Kaufmann, wk@atrium-mainz.de

KARTEN UND INFOS: favorite-mainz.de

Hyatt Regency Mainz Templerstraße 6, 55116 Mainz

FAVORITE restaurant FAVORITE Parkhotel Mainz Karl-Weiser-Straße 1, 55131 Mainz

hyattregencymainz.com

favorite-mainz.de

Treffpunkt ist um 10 Uhr im Atrium Hotel Mainz. Dort endet die Tour voraussichtlich gegen 17.30 Uhr.

atrium-mainz.de/events/ rheinhessentour/


12

WASEMS KLOSTER ENGELTHAL

MUNDART RESTAURANT

EPPARD IN DER 100 GULDENMÜHLE

James Bond 007 Kloster Royal

Frankreich auf der Zunge – die erste.

Best of Hundertgulden

SA | 02. NOVEMBER | 18.30 UHR

SA | 09. NOVEMBER | 19 UHR

SO | 16. NOVEMBER | 17.30 UHR

INGELHEIM

SAULHEIM

APPENHEIM

Darf ich mich vorstellen, mein Name ist

Seit Markus und Beatrix Hebestreit in

Trinken statt degustieren, Fingerfood statt

Bond, James Bond.“ Er ist unterwegs im Auftrag Ihrer Majestät und hat die Lizenz zum Feiern. Ganz im Zeichen des großen Geheimagenten 007 erwartet Sie ein Abend voller spannender Überraschungen mit einem Hauch von Glanz und Glamour. Nachdem Sie sich bei Miss Moneypenny legitimiert haben, nehmen wir Sie mit zu einer aufregenden Agentennacht. Schöne Frauen, Martini (geschüttelt, nicht gerührt), eine große Auswahl an Weinen und wahrhaft spannende Gerichte aus unserer Kloster-Küche, kreiert von Küchenchef Berno Lammers. Zocken Sie im Laufe des Abends im Kloster Royal – wer wagt gewinnt, ob beim Spiel oder in der Liebe. Sich wie James Bond zu kleiden ist ein großartiger Weg, die eleganten Damen an diesem Abend zu beeindrucken. Machen Sie mit Ihrem kreativen Outfit unsere Veranstaltung zu einem Highlight.

der Saulheimer Hofreite vor acht Jahren Wurzeln geschlagen haben ist Einiges geschehen. Das mundart-Restaurant hat eine Neugestaltung erfahren. Und nebenbei entdeckte der gebürtige Schwabe Markus Hebestreit die Kulinarik Rheinhessens. Er nutzt die Vielfalt der Feldkräuter, alter Gemüse- und Salatsorten und das heimische Wild und verwandelt dies alles zu köstlichen Spezialitäten. Das TasteTival 2019 im mundart steht unter dem Motto „Frankreich auf der Zunge“. Anlass dazu gibt es genug: Bereits in den 90er Jahren beherbergte die Hofreite ein französisches Restaurant und bis heute pflegen viele rheinhessische Dörfer wie auch Saulheim mit Gemeinden im französischen Burgund enge Partnerschaften. Und natürlich eröffnet sich damit für Markus Hebestreit kulinarisch ein großes Spielfeld: von Terrinen, Cassoulets, Confits bis hin zu Petit Fours... Dazu gibt es die ausgezeichneten Weine des Weinguts Peth-Wetz.

Silberlöffel, Hula Hoop statt steife Hüfte: Eva Eppard vom Restaurant 100 Guldenmühle und die Hundertgulden-Winzer laden Sie zu einem rauschenden Fest ein! Gefeiert wird da, wo die besten Tropfen der Region herstammen: Im Winzerort Appenheim am Fuße der Premium-Weinbergs-Lage Hundertgulden, inmitten von Fässern und Gärtanks. Lassen Sie die Korken knallen, Schraubverschlüsse knacken und sich von funky Live-Musik beflügeln. Dazu gibt es ein Flying-Menü mit raffinierten Interpretationen all dessen, was die Region und Saison auf den Teller bringen. Die einzelnen Stationen im Ort werden mit urigen Gefährten angesteuert. Mit dabei sind alle Appenheimer Winzer, die im und um den Hundertgulden herum Weine produzieren und damit weit über die Grenzen Rheinhessens hinaus Furore machen. Mehr wird noch nicht verraten, lassen Sie sich überraschen! Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr im Weingut Hofmann.

Preis 99,– €

Preis 99,– €

Preis 111,– €

inklusive Speisen, Wein, alkoholfreie Getränke, Party

inklusive aller Weine, Mineralwasser, Kaffee

14 Gänge, 40 Weine

KARTEN UND INFOS: Tel: 06132 / 23 04 kloster@wasem.de

KARTEN UND INFOS: Tel: 06732 / 93 22 966 info@mundart-restaurant.de

Wasems Kloster Engelthal Edelgasse 15, 55218 Ingelheim

mundart Restaurant Weedengasse 8, 55291 Saulheim

EPPARD IN DER 100 GULDENMÜHLE 100 Guldenmühle (Mühle 2), 55437 Appenheim

www.wasem.de

www.mundart-restaurant.de

www.100guldenmuehle.de

KARTEN UND INFOS: Tel: 06725 / 99 90 210 info@100guldenmuehle.de


13 Spritzengasse 2, Mainz, Tel.: 06131 6060623 www.lebonbon-mainz.de

LE BONBON

A6

Mitten in der Mainzer Altstadt, in der Nähe des Fastnachtsbrunnens auf dem Schillerplatz, befindet sich seit zwei Jahren das Casual-Fine-Dining-Restaurant Le Bonbon. Geführt wird es von den Gebrüdern Ivecen, die in der Mainzer Gastro-Szene sehr bekannt sind. Das Le Bonbon ist nicht nur ein idyllischer Ort zum Abendessen, sondern dank der gut sortierten Bar mit allein hundert Gin-Positionen auch beliebte Anlaufstelle für einen Longdrink. Das bereits dritte Restaurant der Gastronomie-Familie zeichnet sich kulinarisch als Steakhouse aus. So finden Fleischliebhaber auf der Speisekarte eine umfangreiche Auswahl an qualitativ hochwertigen Steak-Variationen. Dazu zählt beispielsweise selbstgereiftes Dry Aged vom Simmentaler Rind.

Bei den Pilzen vertrauen sie auf Stein's Kräuter und Garten in Mainz-Gonsenheim. Eine perfekte Begleitung im Glas ist der eigens für die Brüder abgefüllte 2018er „Drei Brüder Riesling“ trocken vom Weingut Müller in Nierstein.

MUNDART RESTAURANT

Für „Rheinhessen genießen“ empfehlen die Brüder Ivecen Rinderfilet auf Schalotten-Spätburgunderjus mit getrüffeltem Kartoffelpüree und gebratenen Kräuterseitlingen.

Weedengasse 8, Nieder-Saulheim, Tel.: 06732 9322966 www.mundart-restaurant.de

D4

Eine typische Gastro-Liebe hat die zwei Vollblut-Gastronomen Markus Hebestreit und seine Frau Beatrix zusammengeführt. Er war in der Küche, sie im Service. Im Jahr 2011 haben sie sich schließlich den Traum vom eigenen Restaurant mit dem „mundart“ in Nieder-Saulheim erfüllt. Da bereits seine Eltern einen Gastronomiebetrieb führten, in dem Hebestreit mit anpackte, kam für ihn nie etwas anderes in Frage. In seinem eigenen Restaurant kocht der Chef des Hauses mit französischen und mediterranen Einflüssen.

Während der Aktion „Rheinhessen genießen“ stellt Hebestreit seine Kochkünste mit einer Praline von der Rinderbacke auf Selleriecreme und Apfel unter Beweis.

Gemüse und Obst bezieht er vom Gemüsehof Reinheim in Ginsheim. Passend zum Gericht schenkt er den 2016er Saulheimer Spätburgunder trocken vom Weingut André Landgraf ein.


14

POLLERS HÄUSJE

Grabenstraße 55, Mainz-Gonsenheim, Tel.: 06131 43730 www.pollers.de

A5

Im alten Ortskern von Mainz-Gonsenheim ist das fliederfarbene, urige Pollers Häusje nicht zu übersehen. Dort haben sich die Wahl-Rheinhessen Anja und Jörg Poller im Jahr 2013 niedergelassen und führen seitdem gemeinsam das Restaurant und Weinhaus im gemütlichen Fachwerkstil. „Kochen ist unsere Leidenschaft“, sagt Jörg Poller, der seit 14 Jahren die Liebe zur Gastronomie mit seiner Frau Anja teilt. Als Küchenchef des Hauses war er zuvor unter anderen im Weinmichel in Darmstadt, bei Käfer’s in Wiesbaden und im Pipapo in Nieder-Olm aktiv. Im eigenen Restaurant pflegt er eine kreative deutsche Küche mit regionalen, saisonalen und mediterranen Einflüssen.

Als regionaler Erzeuger ist die Jagdgesellschaft Alsenz mit an Bord. Die anerkannte Deutsche Weinfachberaterin Anja Poller empfiehlt zu dem herzhaften Gericht den 2015er Blauer Spätburgunder trocken vom Weingut Bungert-Mauer in Ockenheim.

RESTAURANT STELLWERK

Dass Rheinhessen qualitativ hochwertiges Fleisch zu bieten hat, zeigt Poller durch seine heimische Rehleber mit geschmorten Zwiebeln, Burgunder, Apfelkompott und Kartoffel-Kürbis-Stampf.

Bahnhofstraße 37, Saulheim, Tel.: 06732 9628615 www.restaurant-stellwerk.de

D4

Das Restaurant Stellwerk in Saulheim steht für frische Aromaküche und ausgezeichnete Qualität. Im spektakulär in Szene gesetzten Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert kreieren die Gastgeber Chris Schütz und Sandro Zappala ausgesuchte regionale und internationale Spezialitäten. Das Küchenteam bringt mehrjährige Erfahrung in der Sternegastronomie mit, was den Gerichten immer das gewisse Extra verleiht. „Unser Herz schlägt für den guten Geschmack, und das möchten wir an unsere Gäste weitergeben“, so Chris Schütz. Die Zutaten stammen vor allem von Kleinlieferanten und Hofläden aus der Region, um den Gästen die Herkunft der Produkte transparent zu machen. Das Restaurant Stellwerk empfindet außerdem eine tiefe Verbundenheit mit Winzern aus Rheinhessen, was sich auf der Weinkarte wiederspiegelt.

Zu „Rheinhessen genießen“ serviert Schütz ein Saulheimer Duett vom Reh mit Kartoffel-Rote-Bete-Püree, süß-saurem Kürbis und Balsamico-Kaviar.

Das Fleisch kommt dabei von den Kurpfalz-Jägern Florian Schmitt und Florian Siegel. Als Weinbegleitung eignet sich hervorragend der trockene 2017er Spätburgunder Saulheimer Hölle vom Weingut André Landgraf.


15

Vom besonderen Reiz der Herkunft

Dieser Reiz des Besonderen, dem handwerklich gefertigten Produkt, gilt in einer Zeit, in der technisch weltweit vergleichbar produziert werden kann, für Wein genauso, wie für andere Lebensmittel.

Schon seit vielen Jahren wird in Deutschland Wein mit einer präzisen Herkunftsangabe vermarktet. Das gab dem Weinliebhaber schon immer eine gute Orientierung, welche Weintypen ihn erwarten. Diese Herkunftsangaben werden mittlerweile durchdekliniert frei nach dem Motto, je enger die Herkunft, desto höher die Qualität. So gibt es neben den Gutsweinen mit der Herkunftsangabe Rheinhessen, die Ortsweine, die für das typische Terroir einer Gemeinde stehen und die Lagenweine, die an der Spitze der herkunftsbezogenen Weine neben den Besonderheiten von Boden, Exposition und Mikroklima der Lage zusätzlich geprägt sind von der Hand des Winzers.

VIS À VIS

Rheinhessen punktet in der frischen saisonalen Küche mit allerhand guten Adressen. Da gibt es den Bauern von nebenan, der die saisonalen Obst- und Gemüsesorten in seinem Hofladen erntefrisch anbietet. Landwirte setzen wieder auf eigene Tierhaltung und liefern das Fleisch frisch geschlachtet an die Gastronomen der Region. Kleine Ölmühlen erzeugen feinste Öle und in den Destillerien gibt es außergewöhnliche Obst- Trester- und Weinbrände zu kaufen. Rheinhessen hat nicht nur hervorragende Weine, sondern auch eine Vielfalt an besonderen landwirtschaftlichen und handwerklich gefertigten Produkten zu bieten. Zu kaufen sind die Produkte in der Regel in den Hofläden wunderschöner Gehöfte, auf zahlreichen Bauernmärkten und natürlich auch auf den Wochenmärkten der Region.

Friedrich-Ebert-Straße 53, Osthofen, Tel.: 06242 5012973 www.visavis-osthofen.de

F6

Den Kuhstall ausräumen, das Mauerwerk freilegen und in ein Restaurant verwandeln, das klingt ziemlich verrückt. Im Vis à Vis in Osthofen ist so auf unkonventionelle Weise das atmosphärische Restaurant mit Weinbar entstanden. Küchenchef Kevin Muth und Sous-Chef Dennis Helfert sind beide jung und engagiert und setzen auf eine kreative Küche mit traditionellen Einflüssen. Beide sind in ihrer Region Rheinhessen tief verwurzelt und kaufen gute Produkte aus der Umgebung, ohne aber dogmatisch regional zu kochen. Was woanders besser ist, wie zum Beispiel Geflügel aus Frankreich, kommt eben von dort.

Für „Rheinhessen genießen“ servieren die beiden einen Kartoffelraviolo mit ausgelassener Blutwurst und Apfelchutney.

Ihre Grundzutat, das Fleisch, beziehen sie vom Sonnenhof – Eicher Landwutz in Eich. Der 2017er Osthofener Goldberg Riesling trocken aus dem eigenen Weingut Spieß Weinmacher rundet das Gericht ideal ab.


16

WASEMS KLOSTER ENGELTHAL

Edelgasse 5, Ingelheim, Tel.: 06132 2220 www.wasem.de

C3

In der idyllischen Kaiserpfalz Ingelheims vereint das Familienunternehmen Wasem das historische Kloster Engelthal mit zugehörigem Weingut, Hotel und Restaurant. „Tradition bedeutet für uns, die Dinge immer ein bisschen besser machen zu wollen.“ Mit dieser Philosophie leitet Holger Wasem mit seinen Söhnen Julius und Philipp das Weingut. Ehefrau Karin führt die Gastronomie, und Sohn Gerhard kümmert sich mit seinem Team um das Veranstaltungsbüro. Typisch für die Region werden im Wasem regionale Speisen in Kombination mit ausdrucksstarken Weinen serviert. Neben der allgemeinen Speisekarte, die sich zum Großteil aus neuinterpretierten Klassikern zusammensetzt, gibt Küchenchef Berno Lammers auch stets saisonale Empfehlungen.

Ins Glas kommt ein 2018er Riesling Gutswein feinherb aus dem Weingut Wasem in Ingelheim.

Bei „Rheinhessen genießen“ serviert das Küchenteam eine Variation vom feinfruchtigen Riesling, bestehend aus einer Mousse, einem Parfait und einer Creme Brulée, die an Traubenragout angerichtet wird.

Mainzer Straße 6, Jugenheim, Tel.: 06130 941337 www.weedenhof.de

WEEDENHOF

C4

Inmitten von Rheinhessen, im idyllischen Weindorf Jugenheim, umgeben von Weinbergen und Obstwiesen, liegt der Weedenhof. Das Restaurant und Hotel im Landhausstil präsentiert seinen Gästen eine „Rheinhessische Toskana“ zum Entspannen und Wohlfühlen. „Wir zeigen Ihnen, wie rheinhessische Qualität schmeckt“. Unter diesem Vorsatz kocht Hausherr Michael Knöll mit seinem Team eine bodenständige, regionale Küche mit mediterranen Einflüssen. Auf eine zeitgemäße Zubereitung kommt es ihm dabei besonders an. Seine Kreativität zeigt Knöll bei seinem wechselnden fisch- und fleischlosen Menü, das auch bei Nicht-Vegetariern großen Anklang findet.

Der Küchenchef verwendet das Fleisch von der Metzgerei Hamm aus Stadecken-Elsheim. Dazu harmoniert der trockene 2017er Acolon Qualitätswein vom Weingut Schick aus Jugenheim.

Mit seinem Gericht zur Aktion „Rheinhessen genießen“ begeistert Knöll vor allem Liebhaber der deftigen Küche und bringt eine Wildschweinbratwurst mit kandierter Zwiebelsoße, Speckwirsing und Kartoffel-Leberwurstknödel auf den Teller.


17 Kapuzinerstraße 29, Mainz, Tel.: 06131 2109170 www.gasthaus-willems.de

GASTHAUS WILLEMS

A6

E

„ infach gut essen“, so lautet das Motto des Gasthaus Willems auf dem Kirchplatz in der Mainzer Altstadt. Inmitten der verwinkelten Altstadtgässchen befindet sich das liebevoll eingerichtete Restaurant in einem historischen Haus aus dem Jahr 1724. Das junge Team rund um Inhaber Jan Willem Appelrath hat sich das Thema Regionalität der Produkte auf die kulinarische Fahne geschrieben. So wird im Willems nichts serviert, was nicht aus der Region stammt. Besonderer Fokus wird auf die Herkunft des Fleisches gelegt: Artgerechte Haltung und natürliche Fütterung sind hier die Voraussetzungen, um im Gasthof Willems auf den Teller zu kommen. Seit diesem Jahr hat sich das Restaurant außerdem die Bio-Zertifizierung erarbeitet, um die eigene Philosophie zu untermauern.

Während der „Rheinhessen genießen“-Aktion serviert das Gasthaus Willems Zwiebelkuchen mit Bio-Speck, Federweißer-Creme und Gonsenheimer Wildkräutern.

WINZERKELLER INGELHEIM

Dabei kooperiert Jan Willem Appelrath mit der Bio-Metzgerei Korschelt, dem Obsthof Stahl und dem Bio-Händler Phoenix. Zu seinem herzhaften Gericht empfiehlt Appelrath den 2018er Weißburgunder trocken vom Weingut Walldorf aus Saulheim.

Binger Straße 16, Ingelheim, Tel.: 06132 9999160 www.winzerkelleringelheim.de

B3

Der Winzerkeller Ingelheim ist neben dem Zollamt das zweite Restaurant der Familie Endemann. Das historische Gebäude wurde mit viel Liebe zum Detail renoviert und sorgt nun für eine einzigartige Atmosphäre. Im Erdgeschoss des historischen Hauses befinden sich zwei sonnige Terrassen und ein liebevoll begrünter Innengarten. Im ersten Obergeschoss gibt es einen Gesellschaftsraum für Gruppen und Feiern und auch der Gewölbekeller verspricht ein sensationelles Ambiente für Veranstaltungen jeder Art. Das Küchenteam rund um Falk Richter bietet seinen Gästen sowohl regionale als auch internationale Speisen. Wie es sich für einen Weinkeller gehört, gibt es dazu eine große Auswahl ausgesuchter Weine aus der „Ingelheimer Vinothek“. TIPP

Im Rahmen von „Rheinhessen genießen“ serviert der Winzerkeller Ingelheim einen Rehrücken mit Nusskruste, Serviettenknödel, Sellerie und Preiselbeeren. – Ab 11. Oktober –

Winemakers Dinner Samstag, 2. November, 19 Uhr Das Fleisch bezieht Richter von Jäger Michael Mayer in Niederwallmenach. Ins Glas kommt der trockene 2015er Spätburgunder „Aula Regia“ Selection Rheinhessen vom Ökoweingut Arndt F. Werner in Ingelheim.


18

ZORNHEIMER WEINSTUBEN

Röhrbrunnenplatz 1, Zornheim, Tel.: 06136 45616 www.zornheimer-weinstuben.de

C5

Die Zornheimer Weinstuben liegen etwas versteckt im Ortskern des gleichnamigen Ortes. Im neu gestalteten Fachwerkhaus finden die Gäste auf vier verschiedenen Ebenen Platz. Im Sommer können sie auf der großzügigen Terrasse mit Blick auf den Dorfbrunnenplatz verweilen. Getreu ihres Leitspruchs „Auf gut rheinhessisch“ bieten die Zornheimer Weinstuben eine anspruchsvolle regionale Küche, für die Küchendirektor Lucas Christgen mit Leib und Seele steht. Der gebürtige Rheinhesse ist nach einigen Auslandsaufenthalten in seine Heimat zurückgekehrt und kocht nun klassisch rheinhessisch mit mediterranen und gelegentlich asiatischen Einflüssen. Abgerundet werden seine Gerichte durch einen guten Tropfen der umfangreichen Weinkarte, die regionale und internationale Weine umfasst. Der Fisch stammt vom Fischmaster in Trebur, das Gemüse liefert Stein's Kräuter und Garten aus Mainz. Abgerundet wird das Gericht durch den 2017er Riesling Quinterra trocken vom Weingut Kühling-Gillot in Bodenheim.

RESTAURANT ZUM BURGUNDER IM IBB HOTEL INGELHEIM

Für die Aktion „Rheinhessen genießen“ kocht Christgen eine Rote Bete-Meerrettich-Schaumsuppe mit konfiertem Rheinzander.

Binger Straße 76, Ingelheim, Tel.: 06737 71000 www.ibbhotelingelheim.de

B3

Das neue Haus der IBB Hotel Collection liegt mitten in Ingelheims Fußgängerzone Neue Mitte und wurde 2017 eröffnet. Das hoteleigene Restaurant Zum Burgunder befindet sich im 4. Stock und bietet neben einer wunderschönen Aussicht über die Stadt ausgewählte regionale und internationale Speisen an. Das Hotel bietet außerdem Führungen und Erlebnistouren in und um Ingelheim an. Das Team rund um den Küchenchef Valerio Penza setzt vorzugsweise auf saisonale Zutaten von Produzenten aus der Region. Auch in Sachen Wein legt das Restaurant Zum Burgunder Wert auf Regionalität und bezieht die ausgewählten Weine direkt von Winzern aus Ingelheim und Rheinhessen. TIPP

Im Rahmen von „Rheinhessen genießen“ serviert Penza hausgemachte Nudeltaschen mit Blutwurst-Kartoffelfüllung und Rieslingschaum.

Winemakers Dinner Montag, 9. September, 19 Uhr Dabei bleibt er Ingelheim treu und greift auf Fleisch von der Metzgerei Petry zurück, die sich in direkter Nachbarschaft zum Hotel befindet. Der trockene 2017er Riesling S – Selection Rheinhessen vom Ökoweingut Arndt F. Werner in Ingelheim rundet das Gericht ab.


19

ZUM GLÄSERNEN TRINKHORN

Kegelbahnstraße 3, Wörrstadt, Tel.: 06732 6005809 www.zum-trinkhorn.de

D4

Als er die Räumlichkeiten des Restaurants zum ersten Mal gesehen hat, wusste er direkt: Das ist es! Gastronom Markus Lettau hat sich mit dem „Gläsernen Trinkhorn“ in Wörrstadt einen Wunsch erfüllt und einen Ort geschaffen, an dem regionale Gerichte auf exzellente Weine treffen. Den Begriff Fast Food hat Geschäftsführer und Küchenchef Markus Lettau von Anfang an aus seinem Küchen-ABC verbannt. Er möchte seine Gäste auf eine kulinarische Reise mitnehmen, bei der jedes verwendete Produkt einzeln herausgeschmeckt werden kann. Meistens bringt er nur vier bis fünf Komponenten auf den Teller: „Hier sieht und schmeckt man, was man isst, ganz ohne große Erklärung.“

Während der Aktion „Rheinhessen genießen“ kredenzt Lettau eine Rieslingsuppe mit kross gebratenen Pulpo und Karottenstroh.

Der 2018er Riesling trocken vom Weingut Gröhl aus Weinolsheim liefert die Hauptkomponente für Teller und Glas.

LANDHOTEL ZUM SCHWANEN

Friedrich-Ebert-Straße 40, Osthofen, Tel.: 06242 9140 www.zum-schwanen-osthofen.de

Der ehemalige Gutshof aus dem 18. Jahrhundert ist heute ein echtes All-in-One-Konzept. Das „Landhotel Zum Schwanen“ ist nicht nur Hotel und beliebter Veranstaltungsort für Kongresse, Hochzeiten und weitere Feierlichkeiten, sondern lädt auch zu einem kulinarischen Kurztrip ins Restaurant Marvin ein. Hier serviert Küchenchef Marvin Driess mediterrane Gerichte. Die Zutaten stammen alle aus der Region und werden saisonal in abwechslungsreichen Menüs verarbeitet. Für Fleischliebhaber hält der Küchenchef einige spannende Specials bereit: Zu bestimmten Terminen lädt er seine Gäste zu einem Hot-Dog- oder SpareribsAll-You-Can-Eat-Buffet ein. Außerdem gehören ein Burger-Build-Buffet und ein Rumpsteak-Abend zu den monatlichen Highlights im Restaurant.

Die Pasta stammt aus der Nudelmanufaktur Börschinger in Worms-Horchheim, das Fleisch bezieht Driess von der Landmetzgerei Reichling in Bobenheim. Das Gericht harmoniert perfekt mit dem trockenen 2018er Cabernet Blanc vom Bio-Weingut G&M Machmer in Bechtheim.

Marvin Driess bietet während der „Rheinhessen genießen“-Aktion zwei Gerichte an: Maultaschen wahlweise gefüllt mit Rieslingbratwurst oder mit Spinat-Schafskäse, veredelt mit Riesling-Salbeibutter und Parmesan.

F6


20

Rheinhessen in Koordinaten

Die Koordinaten der Orte in der Rheinhessenkarte finden Sie neben den Adressen der Betriebe

A

B

C

D

E

F

G

H 1

2

www.rheinhessen-geniessen.de

3

4

5

6

7

Herausgeber: Rheinhessenwein e. V. Otto-Lilienthal-Str. 4 55232 Alzey Tel. 0 67 31 - 95 10 74 0 Fax: 0 67 31 - 95 10 74 99 info@rheinhessenwein.de www.rheinhessen.de

Layout: Andrea Adler & Alice Hubert, hauptsache:design, Mainz

Redaktion: Rheinhessenwein e. V., Alzey Gourmet Connection GmbH, Frankfurt am Main

Auflage: 105.000 Stück

8

Karte: Kartengrundlage © Outdooractive, © OpenStreetMap (ODbL) – Mitwirkende Druckerei: Schwalm, Mainz

Fotos: Mario Andreya, Bertram Bernward, Dieth & Schröder Fotografie/St.Johann, Uwe Feuerbach, Foto Gronauer, Rheinhessenwein e. V., Rolf Radmacher, Marco Schwarz, Claudia Simchen, Marcus Steinbrücker, Jonas WernerHohensee, Nathalie Zimmermann, Thorsten Zimmermann, Gregor Zawadzki/ingenium-design, Firmenfotos, instamatics/istockphoto.com

Profile for Rheinhessen

Rheinhessen genießen 2019  

Rheinhessen genießen 2019