Issuu on Google+

Anzeigen

Boppard – Rhens – Kamp-Bornhofen – St. Goar – Emmelshausen

„à la région“ lockte in diesem Jahr in die historischen Mauern von Oberwesel Gourmet-Festival wiederum ein Wahnsinnserfolg

Region. Essen und Trinken gehören bekanntermaßen zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Dass gute Speisen und erlesene Tropfen darüber hinaus die Lebensqualität merklich steigern, ist auch längst kein Geheimnis mehr. Glücklicherweise finden die Freunde der guten Küche immer mehr davon in der Region, in der sie leben – im geografischen Hunsrück zwischen Rhein, Mosel und Nahe. Schon seit Jahren machen Köche, Restaurantbetreiber, Winzer oder Landwirte in der Region immer wieder von sich reden. Da werden Weine ausgezeichnet, Restaurants prämiert, Fleischqualitäten gelobt oder Braugerste als Beste Deutschlands bewertet. Das „Kunstgebilde“ RheinHunsrück-Kreis und seine angrenzenden Regionen haben viel zu bieten und zu erleben. Und doch galt die Region noch vor weniger als 20 Jahren als rückständig. Der Gourmet – oder wer sich dafür hielt – fuhr höchstens auf der A 61 über den Hunsrück, um schnellstmöglich ins Elsass zu gelangen. Das hat sich im vergangenen Jahrzehnt grundlegend geändert und ist in der Hauptsache einem Hunsrücker Landwirt zu verdanken: Gerhard Stümper, Ehrenvorsitzender von „Damwild Farming Mitte/West“, der seit mehr als drei Jahrzehnten Damhirsche züchtet. Er setzte von Beginn an auf umweltschonende und artgerechte Tierhaltung. In seinem Bemühen qualitativ hochwertige, landwirtschaftliche Erzeugnisse an den Markt zu bringen, nahm er alle

Auch der Landgasthof „Eiserner Ritter“ zeigte sich erneut von seiner besten Seite bei à la région, hier gab es für die Genießer: ROSA GEBRATENER TAFELSPITZ VOM HUNSRÜCKKALB mit pikanter Tomaten-Hollandaise, und Gewürzknusper auf Spargelragout, mit eingelegten Kirschtomaten Foto: Dieter Strödicke, rha

„Veredler“ der Region mit ins Boot, und es entstand à la région. Der zweijährige Rhythmus von à la région erhält nicht nur die Lust auf das Gourmet-Festival, sondern fördert auch den kreativen Zusammenhalt der Aktivitäten und die schöpferische Atempause der Mitglieder. Dabei sind die Protagonisten der Grundidee von „à la région“ stets treu geblieben, nämlich die Freuden kulinarischer Genüsse mit Produkten aus der Region zu erleben. So wie es der „Motor“ der Bewegung, Gerhard Stümper, einst formuliert hatte. Seit der Premiere 1995 in Boppard wurden nach und nach Landwirtschaft, Weinbau und Gastronomie mit der Touristik, dem Regionalrat Wirtschaft Rhein-Hunsrück und weiteren Kooperationspartnern vernetzt und schufen sich ein lebendiges und sich wandelndes Präsentationsforum. Die Liebe zur

Region ging auch jetzt wieder einmal durch den Magen! Das Gourmetfestival „à la région“ lockte am vergangenen Freitag in die historischen Mauern von Oberwesel. Zum elften Mal hatten Spitzenköche und Topwinzer vom Mittelrhein und Hunsrück ihre Zelte aufgebaut, um mit den Kreationen der Region die Gaumen der vielen Besucherinnen und Besucher zu verwöhnen. Neben den kulinarischen Genüssen warteten die Macher der Veranstaltungen wieder mit einem interessanten Rahmenprogramm auf und hatten touristisches und kulturelles der geschichtsträchtigen Stadt Oberwesel und des Umlands im Welterbe Oberes Mittelrheintal zu bieten. à la région, das Beste aus der Region für die Region, so war es jetzt auch wieder in Oberwesel, bei einem Gourmetfestival der Superlative.

Die nächste Ausgabe erscheint am

Mittwoch, 10. Juli 2013. Redaktionsschluss ist am: Montag, 8. Juli, 12.30 Uhr

www.rha.de


Seite 2 | 26. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

WALLFAHRTS- UND FRANZISKANERKLOSTER BORNHOFEN Sonntag, 30.06. (13. Sonntag im Jahreskreis) - 09:00 Uhr Heilige Messe, 11:15 Uhr Heilige Messe, 15:00 Uhr Marienandacht. Dienstag, 02.07. - 09:00 Uhr Heilige Messe, 11:00 Uhr Pilgermesse Zilshausen, 14:00 Uhr Andacht Zilshausen, 18:30 Uhr Gebetskreis des Freundeskreises (Interessierte sind herzlich eingeladen!). Freitag, 05.07. (Herz-Jesu-Freitag) - 08:30 Uhr Aussetzung und stille Anbetung, 09:00 Uhr Heilige Messe mit sakramentalem Segen, 15:00 Uhr Andacht zur Barmherzigkeit Gottes, 20:00 Uhr Pilgermesse Boppard. Samstag, 06.07. - 09:00 Uhr Heilige Messe, 13:00 Uhr Begrüßung Pilger aus Macken, 16:00 Uhr Pilgermesse Macken. Sonntag, 07.07. (14. Sonntag im Jahreskreis) - 09:00 Uhr Heilige Messe, 11:15 Uhr Heilige Messe, 15:00 Uhr Marienandacht, 19:00 Uhr Konzert engl. Schulchor in der Wallfahrtskirche. Beichtgelegenheit: sonntags: 10:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr, werktags: 10:00 bis 11:45 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr. Öffnungszeiten des Pfarrbüros im Kloster Bornhofen: Mo. bis Do.: 07:30 bis 13:00 Uhr, Fr.: 07:00 bis 13:00 Uhr. Wallfahrtsund Franziskanerkloster Bornhofen, Kirchplatz 2, 56341 Kamp-Bornhofen, Fon: (06773) 95 97 8-0, Fax: (06773) 95 97 8-20, E-Mail: kloster-bornhofen.ofm@t-online.de EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE ST. GOAR Samstag, 06.07. - 18:00 Uhr Gottesdienst in St. Goar, Pfr. Brenner. Sonntag, 07.07. - 10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zur Kirmes des MV Holzfeld im Dorfgemeinschaftshaus Holzfeld, Pfr. Brenner. Montag, 08.07. - 16:00 Uhr Spielgruppe in der Alten Schule Biebernheim, Info Frau Isabel Muders, Telefon 06741 980844, 20:00 Uhr Singekreis im Gemeindehaus der Freien Ev. Gemeinde Werlau. Dienstag, 09.07. - 09:00 Uhr Sprechstunde des Diak. Werkes in St. Goar, mit Frau Lamberti, bitte Termin vereinbaren! Mittwoch, 10.07. - 19:30 Uhr Orgelvesper in der Stiftskirche St. Goar „Bach meets Schütz“. Es kommen Werke von Johann Sebastian Bach und Heinrich Schütz zu Gehör. Ausführende Kirsten Maxeiner, Sopran, Joachim Aßmann, Orgel, Dr. Volker Enkelmann, Text. Donnerstag, 11.07. - Die ChoryFeen-Chorprobe auf Anfrage, Info: Marlies Abele, Tel.: 06741 2736 oder Angelika Müller, Tel.: 06741 93103. Sonntag, 14.07. - 09:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Werlau, Prädikant Dr. Enkelmann, 10:45 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Biebernheim, Prädikant Dr. Enkelmann. Nächste Gottesdienste: 21.07.2013 - 09.30 Uhr St. Goar. 11.08.2013 - 10.45 Uhr Biebernheim. 28.07.2013 - 10.30 Uhr Werlau. 21.07.2013 - 10.45 Uhr Oberwesel. 04.08.2013 - 09.30 Uhr Holzfeld. Änderungen oder Ergänzungen werden aktuell in der Rubrik „Bekanntmachungen“ unseres Internetportales http://www.ev-kgm-stgoar.de veröffentlicht. KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE HALSENBACH-DÖRTH Mittwoch, 26.06. - Halsenbach: 18.30 Uhr Hl. Messe. Donnerstag, 27.06. - Kratzenburg: 18.30 Uhr Hl. Messe. Samstag, 29.06. - Halsenbach: 11.00 Uhr Messdienerprobe; Dörth: 17.00 Uhr Vorabendmesse; Halsenbach: 18.30 Uhr Vorabendmesse. Montag, 01.07. - Halsenbach: 18.30 Uhr Pontifikalamt zur Vorbereitung auf die Priesterweihe, Zelebrant Dr. theol. Benedikt Müntnich OSB, Abt der Abtei Maria Laach. Dienstag, 02.07. - 14.30 Uhr Hl. Messe in Windhausen, 18.00 Uhr Rosenkranzgebet um geistliche Berufe in Halsenbach, Kratzenburg, Ney und Mermicherrhof. Mittwoch, 03.07. - Halsenbach: 18.30 Uhr Hl. Messe zur Vorbereitung auf die Priesterweihe, Zelebrant: Prof. Dr. theol. Paul Rheinbay. Donnerstag, 04.07. - Halsenbach: 16.00 Uhr Hl. Messe zur Vorbereitung auf die Priesterweihe für alle Kinder, Zelebrant Kaplan Lars Meiser; Kratzenburg: 18.30 Uhr Hl. Messe zur Vorbereitung auf die Priesterweihe, Zelebrant: Prälat Hans Lambert. Freitag, 05.07. - Halsenbach: 9.30 Uhr Abschlussgottesdienst der Grundschule Halsenbach; Kratzenburg: 8.00 Uhr 20.00 Uhr Stille Anbetung, 20.00 Uhr Gebet und sakramentaler Segen. Samstag, 06.07. – Trier: 9.00 Uhr Priesterweihe von Oliver Seis in der Hohen Domkirche. Kath. Kirchengemeinde Halsenbach-Dörth, Hinter dem Rathaus 2, 56283 Halsenbach, Tel. 06747-6216 Fax 952756, E-Mail: pfarramt.halsenbach-doerth@t-online.de. Öffnungszeiten Pfarrbüro: dienstags 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, mittwochs 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr, donnerstags 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr. FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE WERLAU Sonntag, 30.06. - 10:30 Uhr Emmelshausen: Gottesdienst. Dienstag, 02.07. - 20:00 Uhr Werlau: Bibelgespräch. Info-Telefon: 06741 / 7996, Mitfahrgelegenheit: 06741 / 2145. Freie ev. Gemeinde Werlau, Kreuzgartenweg 14, 56329 St. Goar-Werlau. FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE EMMELSHAUSEN Mittwoch, 26.06. - 20.00 Uhr Bibelkreis im Treffpunkt Atempause. Donnerstag, 27.06. 19.30 Uhr Gebetstreffen im Treffpunkt Atempause. Ansprechpartner: Pastor Jörg Manderbach, Tel.: 06747-302570. Freie evangelische Gemeinde Emmelshausen. EVANGELISCHE FREIKIRCHLICHE GEMEINDE (BAPTISTEN) BOPPARD Donnerstag, 27.06. - 19.00 Uhr Bibelgespräch, Thema „Endzeit: Was erwartet uns?“. Samstag, 06.07. - 19.30 Uhr Lobpreisgottesdienst mit anschließendem Essen. Gebet für Menschen in Notsituationen: Im Gebet vor Gott treten (nach telefonischer Absprache). Lebenshilfe: Suche nach neuen Wegen - Gespräch zu Situationen im Leben, die als Sackgasse erscheinen (nach telefonischer Absprache). Evangelisch-Freikirchliche-Gemeinde (Baptisten) Boppard, Steinstraße 24, Info: Volker Wendling 06761 9169926. KATH. PFARRGEMEINDE BOPPARD, BAD SALZIG, WEILER UND HIRZENACH Mittwoch, 26.06. (Hl. Josefmaria Escrivá de Balaguer) - Boppard: 10:00h Hl. Messe in der Kapelle im Wohnstift zum Heiligen Geist Belgrano, 18:00h Hl. Messe für ††Ernst und Hedwig Jost und ††der Familie, anschl. „wie Glaube klingt“; Rheinbay: 18:00h Hl. Messe, 2. Seelenamt für †Anna Mallmann, 2. Seelenamt für †Erika Renner, für Leb. und †† der Fam. Monnerjahn und Dorweiler, für Leb. und ††der Fam. Carbach und Greiß, für †Thomas Wagner und ††Angehörige. Donnerstag, 27.06. (Hl. Hemma von Gurk) - Boppard: 08:30h Laudes, 10:00h Hl. Messe im Altenheim H. Elisabeth, 18:30h bis 19:30h Rosenkranzgebet mit stiller Anbetung; Bad Salzig: 19:00h Hl. Messe im Haus Helvetia. Freitag, 28.06. (Hl. Irenäus von Lyon) - Boppard: 18:30h Hl. Messe in der Kapelle des Krankenhauses; Bad Salzig: 18:30h Andacht. Samstag 29.06. (Peter und Paul) - Boppard: 09:00h Hl. Messe in der Kapelle des Gemeindezentrums St. Michael, 15:30h Beichte in der Karmeliterkirche; Hirzenach: 17:00h Hochamt zur Eröffnung unseres Pfarrfestes für alle †† Priester unserer Pfarrei, für †Peter Laux, 18:00h Festmesse zu Peter und Paul, Familiengottesdienst zum Ferienbeginn in der Karmeliterkirche, musik. Gestaltung Instrumentalkreis und Singgruppe. Mit diesem Gottesdienst wird die Karmeliterkirche wiedereröffnet, die Restaurierung ist bis dahin noch nicht abgeschlossen; Weiler: 18:00h Festmesse unter Mitwirkung des Musikvereins Weiler für Leb. und †† des Musikvereins Weiler. Sonntag, 30.06. - Boppard: 10:15h Hochamt für die Pfarrei, 18:30h Hl. Messe für †Clara Arendt und Schwester Marzella; Bad Salzig: 10:15h Hochamt für †Häns Gras, anschließend Taufe der Kinder Lian Philipp Ensel und Niklas Kohl; Hirzenach: 10:15h Hochamt. Montag, 01.07. - Boppard: 09:00h Hl. Messe in der Kapelle des Krankenhauses. Dienstag, 02.07. (Mariä Heimsuchung) - Boppard: 08:30h Laudes und Hl. Messe in der Karmeliterkirche; Bad Salzig: 19:00h Hl. Messe, für ††Ehel. Johann und Therese Kochan und leb. und ††Angehörige. Mittwoch, 03.07. (Hl. Thomas) - Boppard: 10:00h Hl. Messe in der Kapelle im Wohnstift zum Heiligen Geist Belgrano, 19:00h Vesper und Hl. Messe für †Willy Dillmann, 6-Wochenamt für †Theodorus Jacobus Ferdinand van Deelen. Donnerstag, 04.07. (Hl. Ulrich) - Boppard: 08:30h Laudes in der Karmeliterkirche, 10:00h Hl. Messe im Altenheim Mühlbad, 18:30h bis 19:30h Rosenkranzgebet mit stiller Anbetung; Weiler: 19:00h Hl. Messe. Freitag, 05.07. (Hl. Antonius Maria Zaccaria) - Boppard: 19:00h Abfahrt zur Wallfahrt nach Bornhofen am Kronentor, dort um 20:00h Pilgermesse; Bad Salzig: 18:30h Hl. Messe mit sakramentalem Segen für †Christine Bornhofen, geb. Valerius, für Leb. und ††der Familien Becker-Baur-Neukirchen. Samstag, 06.07. - Boppard: 09:00h Hl. Messe in der Kapelle des Gemeindezentrums St. Michael, 15:30h Beichte in der Karmeliterkirche, 18:00h Vorabendmesse, 3. Jahrged. für †Josef Rebhan; Bad Salzig: 18:00h

Ausgabe-Nr. 26

Vorabendmesse, 1.Jg. für †Margit Speicher, für †Ehemann Anton und für ††Ehel. Wendelin und Margarete Hoffmann, 3.Jg. für †Helmut Stenzhorn und für †Mutter Käthe, für Leb. und ††der Familien Dülz-Rätz, für †Horst Waldforst, bestellt von der Kolpingfamilie. Sonntag, 07.07. - Boppard: 10:15h Hochamt für die Pfarrei, 18:30h Hl. Messe für ††Ehel. Gretel und Leo Geifes; Bad Salzig: Wallfahrt nach Windhausen (siehe Lokalteil und Aushang); Weiler: 09:00h Hl. Messe für ††Eheleute Johann und Katharina Bach und ††Eheleute Anton und Maria Schlemmer; Hirzenach:10:15h Hochamt für †Sr. Luitgard Michels, Jahrged. für † Josef Löffler, für Leb. und ††des Jahrgangs 1923, für Leb. und ††der Fam. Bach, Dausner u. Zils. EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE EMMELSHAUSEN-PFALZFELD Mittwoch, 26.06. - 09.00 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 09.30 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, 10.15 Uhr Gottesdienst im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen. Donnerstag, 27.06. - 15.00 Uhr Senioren-Frauennachmittag im Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 20.00 Uhr Gospelchor. Freitag, 28.06. - 16.00 Uhr CVJM Jungen-Jungschar Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 16.30 Uhr CVJM Mädchen-Jungschar Ev. Gemeindezentrum in Pfalzfeld (8 bis 13 Jahre), 16.30 Uhr Jugendband mit Gesangsgruppe im Ev. Gemeindezentrum in Buchholz. Samstag, 29.06. - 19.30 Uhr Konzert mit dem Barockcellisten Ludwig Frankmar (Schweden) in der Ev. Kirche in Pfalzfeld. Sonntag, 30.06. - Emmelshausen: 09.30 Uhr Abschlussgottesdienst der Vorkonfirmanden mit Abendmahl; Buchholz: 10.45 Uhr Abschlussgottesdienst der Vorkonfirmanden mit Abendmahl; Pfalzfeld: 10.45 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst; Badenhard: 09.30 Uhr Gottesdienst. Montag, 01.07. - 17.00 Uhr Pfadfinder Ev. Gemeindezentrum in Buchholz (7 bis 9 Jahre), 18.15 Uhr Pfadfinder Ev. Gemeindezentrum in Buchholz „Sippe Koala“ (10 bis 12 Jahre). Mittwoch, 03.07. - 09.00 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 09.30 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, 15.00 Uhr Vorbereitungstreffen Kinderbibeltag 2013 Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 18.30 Uhr Anmeldung der Vorkonfirmanden im Ev. Gemeindezentrum Buchholz, 20.00 Uhr Anmeldung der Vorkonfirmanden Ev. Gemeindezentrum Emmelshausen. Nach den Ferien beginnt der Vorkonfirmanden-Unterricht für die Jungen und Mädchen, deren Konfirmation im Frühjahr 2018 stattfinden soll, die also nach den Sommerferien ins 4. Schuljahr kommen. Bitte bringen Sie auch Ihr Stammbuch und/ oder die Taufurkunde Ihres Kindes mit. Donnerstag, 04.07. - 15.00 Uhr Senioren-Frauennachmittag im Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, 20.00 Uhr Gospelchor. So können Sie uns gern erreichen: Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde EmmelshausenPfalzfeld, Kirchstraße 8, 56281 Emmelshausen, Telefon 06747 7320, Mittwoch bis Donnerstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Fax 06747 952818, E-Mail: emmelshausen@ekir.de, Internet: www.ekir.de/emmelshausen-pfalzfeld.de. Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Mittwoch von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr. SEELSORGEEINHEIT BUCHHOLZ/HERSCHWIESEN Donnerstag, 27.06. - Herschwiesen: 16:00 Uhr Sprechstunde, 17:00 Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen für alle Verstorbene im Monat Juni seit 2003: Erwin Bersch, Helmut Wilhelm, Kurt Paffhausen; Gertrud Schnorbach, Hans Georg Sauer, Ernst Eppich. Freitag, 28.06. - Buchholz: 17:15 Uhr stille Anbetung, 18:00 Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen: 1. Jahresgedächtnis für verstorbene Christel Fischer, für verstorbene Ehel. Josef und Josefine Nass, für verstorbenen Alois Dziuba und verstorbene Angehörige. Samstag, 29.06. - Herschwiesen: 13:00 Uhr Brautamt der Brautleute Jennifer Bersch und Michael Hillen; Buchholz: 18:00 Uhr Vorabendmesse, Gebetsanliegen für die Lebenden und Verstorbenen der Familien Klockner-Bersch, für verstorbene Andrea Zindorf; Sechswochenamt für verstorbenen Hermann Krüger, für verstorbenen Manfred Andries und verstorbene Angehörige, für verstorbenen Fritz Schein, 2. Sterbeamt für verstorbene Alwine Arens. Sonntag, 30.06. - Herschwiesen: 10:00 Uhr Hochamt, mitgestaltet vom Gesangsenseble Rivenich, Gebetsanliegen für verstorbene Ehel. Anton und Hedwig Blatt, für verstorbenen Hermann Nick, 2. Sterbeamt für verstorbene Klara Neumann; Herschwiesen: 18:00 Uhr Benefizkonzert mit dem Singkreis Waldesch. Mittwoch, 03.07. - Buchholz: 17:30 Uhr Rosenkranzgebet, 18:00 Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen für alle Verstorbene im Monat Juli seit 2003: Philipp Bersch, Philipp Kalter, Margot Alt, Maria Buschbaum, Hedwig Retzmann, Rudolf Weller. Donnerstag, 04.07. - Herschwiesen: 16:00 Uhr Sprechstunde, 17:00Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen für alle Verstorbene im Monat Juli seit 2003: Reinhold Roos, Anton Pörsch, Reinhold Liesenfeld, Fritz Blatt. Freitag, 05.07. - Buchholz: 17:00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, 18:00Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen: für verstorbenen Jörg Liesenfeld. Samstag, 06.07. - Herschwiesen: 14:00Uhr Brautamt der Brautleute Katrin Liesenfeld und Stephan Bach, 18:00 Uhr Vorabendmesse, Gebetsanliegen: hl. Messe nach besonderer Meinung (Stiftsmesse), für verstorbene Klara Roos (Stiftsmesse), Sechswochenamt für verstorbene Anna Blatt; für verstorbenen Josef Sisterhenn, 1. Jahresgedächtnis für verstorbenen Josef Bildhauer. Sonntag, 07.07. - Herschwiesen: 14:00 Uhr Tauffeier des Kindes Jakob Steuerwald aus Buchholz, Buchholz: 10:00 Uhr Hochamt, Gebetsanliegen für verstorbene Ehel. Alex und Therese Bersch und verstorbenen Sohn Friedel Bersch. EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE BOPPARD Mittwoch, 26.06. - 17:15 Uhr Treffen der Pfadfinder im KG. Freitag, 28.06. - 11:00 Uhr Abschluss-Gottesdienst der Fritz-Straßmann-Schule, 16:00 Uhr Selbstverteidigungskurs Kinder im Ev. Gemeindezentrum. Sonntag, 30.06. - Boppard: 10:30 Uhr Gottesdienst mit Pfr. i. R. Volker Albrecht. Montag, 01.07. - 18:00 bis 20:00 Uhr Pilates im Ev. Gemeindezenturm. Dienstag, 02.07. - 17:00 Uhr Katechumenen-Unterricht, ab 16:15 Uhr Selbstverteidigungskurs Kinder im Ev. Gemeindezentrum, 18:00 Uhr Treffen Helferkreis, 19:30 Uhr Treffen Blechbläser im Ev. Gemeindezentrum. Mittwoch, 03.07. - 17:15 Uhr Treffen der Pfadfinder im KG. Freitag, 05.07. - 08:00 Uhr Abschluss-Gottesdienst Kant Gymnasium, 09:00 Uhr Abschluss-Gottesdienst Grundschule Boppard, 11:15 Uhr Segnungsgottesdienst der angehenden Schulkinder, 16:00 Uhr Selbstverteidigungskurs Kinder im Ev. Gemeindezentrum Evangelische Kirchengemeinde Boppard, Pastorsgasse 9 d, 56154 Boppard. GOTTESDIENSTORDNUNG FÜR UDENHAUSEN Donnerstag, 27.06. - 09.00 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 30.06. - 10.30 Uhr Familienwortgottesdienst „3 x Udenhausen“ im Kohlbachhaus. Donnerstag, 04.07. - 09.00 Uhr Hl. Messe. Freitag, 05.07. - 09.00 Uhr Krankenkommunion (Frau Roos). Samstag, 06.07. - 17.30 Uhr Vorabendmesse v. 14. Sonntag im Jahreskreis. GOTTESDIENSTORDNUNG FÜR PFAFFENHECK Mittwoch, 26.06. - 09.00 Uhr Hl. Messe. Samstag, 29.06. - 17.30 Uhr Vorabendmesse mit Einführung der neuen Messdiener, Türkollekte für die Messdiener. Mittwoch, 03.07. - 09.00 Uhr Hl. Messe. Freitag, 05.07. - 09.00 Uhr Krankenkommunion (Frau Witteier). GOTTESDIENSTORDNUNG FÜR NÖRTERSHAUSEN Sonntag, 30.06. - 10.30 Uhr Hochamt v. 13. Sonntag im Jahreskreis mit Einführung der neuen Messdiener, Türkollekte für die Messdiener. Dienstag, 02.07. - 18.00 Uhr Anbetung, 18.30 Uhr Frauenmesse. Freitag, 05.07. - 09.00 Uhr Krankenkommunion (Frau Wey). Samstag, 06.07. - 17.30 Uhr Vorabendmesse v. 14. Sonntag im Jahreskreis. ZEUGEN JEHOVAS KOBLENZ/BOPPARD Mittwoch 26.06. - 19:00 bis 20:45 Uhr Bibelstudium und Vorträge. Alle Zusammenkünfte sind öffentlich. Jehovas Zeugen Koblenz / Boppard, Kesselheimerweg 84 // 0261/8766111 // www.jw.org.


Ausgabe-Nr. 26

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

26. Juni 2013 | Seite 3 Anzeigen


Seite 4 | 26. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

Im Notfall Polizei | 110

Polizeiinspektion Boppard | Mainzer Str. 42 | Tel. 06742/ 809-0 Autobahnpolizeistation | Emmelshausen | Tel. 06747/ 9327- 0

Feuerwehr | 112

DRK-Unfall-Rettungsdienst | 112

Krankentransport

Boppard | Tel. 06742/ 19222 | Emmelshausen | Tel. 06747/ 19222 Simmern | Tel. 06761/ 19222 | Oberwesel | Tel. 06744/ 19222 (gilt für den jeweiligen Vorwahlbereich)

Krankenhäuser

StiftungsKlinikum Mittelrhein gGmbH Boppard, Hospitalgasse 2 | Tel. 06742/ 101-0 Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel Oberwesel | Tel. 06744/ 712-0, St. Goar | Tel. 06741/ 800-0

Ärztebereitschaft

Notdienstzentrale der Augenärzte | Tel. 01805/ 112060 Boppard | Emmelshausen | Bacharach | Oberwesel | St. Goar Ärztebereitschaft Rhein-Hunsrück Am Wiebelsborn 2 | 56281 Emmelshausen | Tel. 06747/ 599 588 Dienstbereit: Mi. 12.00 Uhr bis Do. 7.30 Uhr Fr.15.00 bis Mo. 7.30 Uhr, an Feiertagen ab 18.00 Uhr des vorhergehenden Werktages bis zum folgenden Werktag 8.00 Uhr

Ärzte Rhens:

Notdienstbereitschaft Mo., Di. und Do. von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr am Folgetag, Mi. von 14.00 Uhr bis 8.00 Uhr am Folgetag und Fr. von 14:00 Uhr bis 8.00 Uhr am folgenden Montag in der Notdienstpraxis Kemperhof Koblenz | Tel. 01805/ 112099

Notdienstzentrale der Zahnärzte

Boppard | Rhens | Emmelshausen | St. Goar | Oberwesel Tel. 0180/ 5040308 (€ 0.12/Min.)

Neurodermitis-, Asthma- und Allergiehilfe Jürgen Pfeifer, Tel. 06742-8019-22 / Fax 06742-8019-24 E-Mail: allergiehilfe@aol.de, www.neurodermitis-asthma-und-allergiehilfe.de, Sprechzeiten: Mo. – Do. – 10:00 bis 15:00 h, 56154 Boppard

Apotheken

Boppard | Rhens | Emmelshausen | St. Goar | Oberwesel Nur aus dem Mobilfunknetz: 01805/ 258825 (€ 0.12/Min.) Nur aus dem Festnetz: 0900/ 5258825 (€ 0.25/Min.) Es werden Ihnen jederzeit die nächstgelegenen dienstbereiten Apotheken angesagt. Voraussetzung ist die Eingabe der Postleitzahl Ihres Standortes.

Tierärzte

Der diensthabende Tierarzt ist unter der Rufnummer jedes zugelassenen Tierarztes zu erfragen. Theis | Boppard | Tel. 06742/ 804699 De La Torre | Emmelshausen | Tel. 06747/ 5010 Minning | Fleckertshöhe | Tel. 06742/ 60269 Walter | Schwall | Tel. 0177/ 2001584, 06747/ 9505475

Rat & Hilfe

Caritas-Sozialstation / AHZ Pflegehotline Infos + Hilfe rund um d. Uhr | Tel. 06747/ 93770 Sucht- und Drogenberatung Caritas-Dienststelle Simmern | Tel. 06761/ 919670 Caritas-Dienststelle Boppard | Tel. 06742/ 87860 Schwangerenberatung und allg. Familienhilfe Caritas-Dienststelle Boppard | Tel. 06742/ 87860 Beratungsstelle für ältere Menschen Ambul. Hilfezentrum der Caritas-Sozialst. von Mo. - Fr. 8 - 16 Uhr Tel. 06747/ 937713 Bundesverband Neurodermitiskranker in Deutschland e.V. Selbsth.org. f. Neurodermitis, Asthma + Allergie | Boppard Tel. 06742/ 87130 Weißer Ring | Außenstelle RHK | Tel. 06742/ 801437 Telefonseelsorge | Tel. 0800/ 1110111 oder 0800/ 1110222 (24 Std. gebührenfrei) Mobiler soz. Familiendienst Sozialstation (AHZ) d. Arbeiterwohlfahrt u. d. Lebenshilfe Pfleged.-L.: Sr. A. Tischbein 06762/ 4029-13, Nacht- u. Wochenende Tel. 0171/ 3398286 | Beratungs- u. Koord.-stelle Tel. 06762/ 4029-14 Schwangerenberatungsstelle „Donum Vitae” | Oberstr. 92 | Boppard | Tel. 06742/898648 Freie Selbsthilfegruppe für Suchtproblematik Boppard e.V. Bad Salzig Ansprechpartner | Tel. 06742/ 6955 Selbsthilfegruppe Fibromyalgie | Tel. 06742/ 7307 Hospizgemeinschaft Mittelrhein Hilfe in der letzten Lebensphase, Begleitung in der Trauer Steinstraße 13-15, 56154 Boppard | Tel. 06742/ 80 45 43 | Fax. 06742/ 80 45 48 E-Mail: info@hospizgemeinschaft-mittelrhein.de Die KIS des Gemeindepsychiatrischen Zentrums Boppard hat folgende Öffnungszeiten: Montag: 16.00-18.00 Uhr | Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 9.30-18.00 Uhr |Jeden 1. und3. Mittwoch von 9.30-17.00 Uhr (danach Sprechstunde nach vorheriger Vereinbarung), Freitag: 15.00-17.30 Uhr | Samstag: 11.00-15.00 Uhr | Wir stellen einen Fahrdienst. Tel. 06742-8747/ 231/242 oder E-Mail: kontakstelle.boppard@stiftung-bethesda.de | alexandra.floeck@stiftung-bethesda.de

Pflegedienst

Ambulanter Pflegedienst | J.-P. Mallmann | Tel. 0 67 42/ 80 15 52

Gas | Strom | Wasser

Rhein-Hunsrück Wasser-Zweckverb. Dörth Entstörungsdienst: Tag u. Nacht | Tel. 06747/ 93390 Verwaltung | Tel. 06747/ 126-0 / Fax: 126-99

Strom- und Gasversorgung der RWE Rhein-Ruhr AG Störung Strom | Tel. 0180/ 2112244 Störung Gas | Tel. 0180/ 2113377

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Boppard

Bürgerbüro: Montag - Mittwoch von 8.00 bis 12.30 Uhr | 13.15 bis 16.00 | Donnerstag von 8.00 bis 12.30 Uhr | 13.15 Uhr bis 18.00 Uhr | Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr | 1. Samstag im Monat von 9.00 bis 12.00 Uhr | übrige Verwaltung: Montag - Donnerstag von 8.30 bis 12.00 Uhr | von 14.00 bis 16.00 Uhr | Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr

Fließwasserfischen beim Bad Salziger Angelsportverein Angelsport. Am Sonntag, dem 14.07.2013 fi ndet ab 07.00 Uhr das Fließwasserfi schen des ASV Bad Salzig statt. Treffen zur Abfahrt ist um 06.00 Uhr am Schiffermast. Die teilnehmenden Mitglieder melden sich bitte beim Gewässerwart Frank Höhlein an.

Sportfest in Oppenhausen Oppenhausen. Am letzten Juni-Wochenende veranstaltet der SV Eintracht Oppenhausen sein diesjähriges Sportfest mit einigen Höhepunkten. Für das leibliche Wohl ist an allen Tagen natürlich wieder bestens gesorgt. Programm: Samstag, 29.06.2013: 10.00 Uhr Sichtungstraining der D1 (Jahrgang 2001/2002), 13.00 Uhr E-Jugend Blitzturnier, 16.00 Uhr Niederkirchspielmeisterschaft Sonntag, 30.06.2013: 10.00 Uhr Bambini-Treff, 10.00 Uhr Lauftreff, 10.00 Uhr Fahrradtreff, 11.00 Uhr Kranzniederlegung am Gefallenendenkmal, 12.30 Uhr MSG Buchholz – MSG Emmelshausen (Damen), 15.00 Uhr SG Oppenhausen/Nörtershausen I – SG Boppard I Der SVE sowie alle Sportler freuen sich auf euer Kommen!

design.druck e.k. Herausgeber: Design.Druck Strödicke e.K. Dieter Strödicke (Geschäftsführer) 56154 Bad Salzig · Unten in der Aab 16 Tel. 06742/80 53 53 | Fax 80 53 63 E-Mail: info@rha.de V.i.S.d.P: Eric Fischer (Chefredakteur) Satz/Repro: Design.Druck Strödicke e.K. Druck: Dogan Media International GmbH Haushaltsverteilung: Design.Druck Strödicke e.K. Verantwortlich für Texte und Anzeigen: Design.Druck Strödicke e.K. 56154 Bad Salzig · Unten in der Aab 16 Für namentlich gekennzeichnete Artikel sind die Autoren verantwortlich. Für die Richtigkeit von kostenlosen Veröffentlichungen keine Gewähr. Anzeigenschluss für Texte und Anzeigen: montags 12.30 Uhr. Für die Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z. Zt. gültige Anzeigenpreisliste vom 1. Januar 2010 | Siehe auch Internet: www.rha.de. Bei Nichtverteilung ohne Verschuldung des Verlages oder in Folge höherer Gewalt bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden, dies verletzt das Urheberrecht des Verlages. Alle Anzeigen, die mit dem Zeichen „design.druck“ versehen sind, gestaltete Sonderseiten sowie Verlagsbeilagen dürfen ohne Zustimmung des Verlages weder verwendet noch kopiert werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge, Kommentare und Leserbriefe entsprechen nicht immer den Ansichten der Redaktion. Jegliche Haftung durch technische Einflüsse ist ausgeschlossen. Kürzungen unverlangt eingesandter Manuskripte behält sich die Redaktion ausdrücklich vor.

Erscheinungsweise: mittwochs in den geraden Erscheinungswochen, Nr.=KW

....und spaziert über die Koblenzerstraße. Dabei erinnert er sich, dass nach dem Kriege riesige Baumstämme mit Pferdefuhrwerken über die Koblenzerstraße, über den Bahnübergang Mitte transportiert wurden, den es nicht mehr gibt, zum Lagerplatz vor der früheren Batteriefabrik Rommel und der Färberei Bayer. Da vor dem Bahnübergang und auch danach Steigungen waren, mussten die Fuhrleute, hier fällt der Name Breitbach aus der Niedersburg, in der Koblenzer Straße rechtzeitig sehen, dass nicht nur die Schranken offen waren, sondern auch das Fuhrwerk in Schwung kam um die beiden Steigerungen zu bewältigen. Das ging meistens gut und von weitem hörte man schon die Anfeuerungsrufe und das Peitschengeknalle. Dabei ist es interessant zu wissen, dass die Manöver von einer Reihe von Rentnern in der Flogtstraße beobachtet wurden, die mit Schaufel, Eimer und Besen in den Vorgärten hinter Hecken lauerten. Denn oft kam es vor, dass die Pferde nach erfolgter Bewältigung der Steigungen – wohl aus Erleichterung - Pferdemist fallen ließen. Dieser Mist wurde in den Gärten mit zum Gemüseanbau (Düngung) benutzt. Jedenfalls sah man, wenn die Transporte weg waren, einige Rentner auf die Straße laufen, die den Pferdemist (Pferdebunzeln) zusammenkehrten, in den Eimer verfrachteten und stolz im eigenen Garten verschwanden. Wer zuerst da war, hatte einen vollen Eimer. Das ganze war nicht nur Sport, es artete sogar zum Wettkampf aus. Und wenn man schon über die Koblenzerstraße geht, fallen einem zwei Häuser auf, die sich in einem schlechten Zustand befi nden. Zum einen ist es das frühere Weinhaus „Bopparder Hamm“ (Grünewald), das jetzt als Basar und Autohandel benutzt wird und etwas weiter auf der linken Seite das frühere Wohnhaus Löwe, jetzt in einem erbärmlichen ungepflegten Zustand. Kann hier die Verwaltung, die ja sonst sehr eifrig sich um solche Dinge kümmert, besonders um Neubauten, nicht etwas tun? Nicht nur den Bopparder Bürgern, sondern auch insbesondere den Gästen und Vorbeifahrenden fällt der erbärmliche Zustand dieser Häuser auf. Und noch etwas Besonderes aus früherer Zeit soll hier erwähnt werden. Ältere Leserinnen werden sich noch an den Reichs- pardon Bundesbügelmittwoch erinnern, Motto: „Vom Telefon zu Mikrofon“ Diese Sendung des Südwestfunks gab es jeden Mittwoch mit Heinz Siebeneicher, der locker moderierte und dabei Schlager und bekannte Melodien vorstellte. Fernsehgeräte waren noch nicht überall „in“ und so nutzten viele Frauen diese unterhaltsamen Mittwoch-Abende und bügelten während der gesamten Sendung. Das waren noch Zeiten meint ein Bopparder Bürger. Der Rhein-Hunsrück-Anzeiger identifiziert sich nicht mit dem Inhalt der Kolumne, sondern wir stellen dem Autor gleichsam nur den Raum für seine Veröffentlichung zur Verfügung.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

Fanfarenzug Bad Salzig – Getränke-Stand an der B9 beim TAL TOTAL 2013 Bad Salzig. Auch in diesem Jahr betreibt der Fanfarenzug Grün-Weiß Bad Salzig wieder einen Getränkestand beim TalTotal an der B9. Standort ist an der Ausfahrt Bad Salzig Nord – Haltebucht. Für jeden Durst halten die Fanfaren-Musiker/ innen das richtige Getränk bereit (auch alkoholfreies Bier/ Weizen). Alle Radler, InlineSkater, ob groß oder klein, sind herzlich eingeladen, am Getränke-Stand des Fanfarenzuges einen Erfrischungs-Stop einzulegen.

…und so sah es im Vorjahr am Stand des Fanfarenzuges aus

26. Juni 2013 | Seite 5

„Kleine Räuber starten auf große Fahrt“

Kinoprogramm vom 27.06. bis 3.07.2013

Ferienprogramm der Bürger für Boppard läuft an Boppard. Das beliebte Ferienprogramm der Bürger für Boppard „Kleine Räuber auf großer Fahrt“ 2013 geht ins 9. Jahr! An vier Samstagen der großen Ferien können Kinder zwischen 6 und 12 Jahren aus allen Ortsbezirken ab Freitag, dem 28. Juni, angemeldet werden und sich ein bis vier tolle Erlebnissamstage buchen. Das Programm beginnt am Samstag, dem 27. Juli mit der Erstürmung der Festung Rheinfels in St. Goar. Per Schiff geht es rheinauf, und mit dem Stadtexpress zur Burg Rheinfels, wo das große Burgenfest auf die kleinen Räuber, die dann zu Rittern werden, wartet. In kleinen Gruppen wird Mittelalter live erlebt. Am zweiten Samstag, dem 03. August, fi ndet ein Ausflug in den Tolli-Park bei Mayen statt. Der Bus holt die Kinder an den Treffpunkten ab. Der traditionelle Kinotag mit einem tollen Kinderfi lm und der anschließenden Stadtrallye ist dann am Samstag, dem 10. August. Am vierten und letzten Samstag, dem17. August, fi ndet ein Abenteuer-

und Spieletag auf dem Jugendzeltplatz auf dem Kreuzberg statt. Die Kinder wandern zum Kreuzberg, wo sie nach Herzenslust spielen und toben! Am Nachmittag sind dann auch die Pferde der Wanderreiter der Ehrenburg für einen kleinen Ausritt vor Ort. Stockbrotbacken, Lagerfeuer, Hüpfburg, Zaubertrank und Geschichten vorlesen darf nicht fehlen! Übernachtet wird in diesem Jahr nicht! Die Eltern holen ihre Kinder bis 22 Uhr auf dem Kreuzberg ab. Für einen humanen Obolus zwischen 3.-Euro und 6.-- Euro pro Veranstaltungstag können die Kinder dabei sein. Ab Freitag, dem 28. Juni, ist die Anmeldeleitung frei; bis 50 Kinder können pro Tag mitmachen; die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet. Das Programm wird über „Rund um Boppard“, Schulen und Geschäfte verteilt. Die genauen Infos wie Abfahrtzeiten, Rückkehrzeiten, Kosten und genauer Programmablauf wird wöchentlich über die Presse, Facebook und die BfB-Internetseite bekanntgegeben.

Boppard. Freitag bis Montag, jeweils um 20.00 Uhr zeigt das cinema Boppard den Film „Oh Boy“, frei ab 12. „Kennst du das Gefühl, dass dir die Leute um dich herum merkwürdig erscheinen? Und je länger du darüber nachdenkst, desto klarer wird dir, dass nicht die Leute sondern du selbst das Problem bist?“ Niko ist Ende zwanzig und hat vor einiger Zeit seinem Studium ade gesagt. Seitdem lebt er in den Tag hinein, driftet schlaflos durch die Straßen seiner Stadt und wundert sich über die Menschen seiner Umgebung. Am Sonntag um 16.00 Uhr zeigt das cinema Boppard noch einmal den Film „Hanni & Nanni 3“, frei ab 0. Mon dieu, es spukt! Die entsetzte Französischlehrerin Mademoiselle Bertoux (Katharina Thalbach) und Hanni und Nanni (Jana und Sophia Münster) sehen eines Nachts auf den Internatsfluren eine Gestalt im purpurnen Kapuzengewand herumschleichen. Am Dienstag um 20.00 Uhr zeigt das cinema Boppard in 3D noch einmal den Film „STAR TREK INTO DARKNESS“, frei ab 12. Als Captain Kirk und die Besatzung der Enterprise auf die Erde zurückgerufen werden, fi nden sie ihre Heimat und die Sternenflotte in Trümmern wieder – zerstört von einer feindlichen Macht aus ihren eigenen Reihen. Kartenreservierungen sind unter Tel.: 06742 81939 (Anrufbeantworter) möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.cinema-boppard.de.

Sozialverband VdK Ortsverband Bad Salzig

7-tägige Erlebnisreise in MECKLENBURGVORPOMMERN gefiel bestens

Verkehrskonzept Loreley-Freilichtbühne Saison 2013 St. Goarshausen. Die Loreley-Saison 2013 wird die erfolgreichste in der Geschichte der Loreley- Freilichtbühne, die es seit der Nutzung für den Bereich der Rock & Popmusik 1976 je gegeben hat. Daher wird auch der Bereich der Verkehrslogistik und der Gästeservice weiter ausgebaut, und zusätzlich wird mit Shuttlebussen und zum Teil auch mit Sonderzügen bis nach Koblenz das ÖPNV-Angebot wesentlich verbessert. Im Detail gibt es folgende 3 Punkte für den Ablauf der Loreley-Veranstaltungen 2013. Bei allen Konzerten können die Loreley-Besucher mit Bussen von der Fähre in St.Goarshausen zur LoreleyFreilichtbühne und auch wieder zurück fahren. Die Taktung der Busse wird der Nachfrage entsprechend flexibel angepasst, und es ist sichergestellt, dass alle Gäste, die mit Shuttlebussen zur Loreley und zurück fahren, auch immer die Fähre nach dem Ende eines Konzertes nach St .Goar erreichen und nutzen können. Bei den Veranstaltungen PETER MAFFAY, MUSE, RUNRIG, UNHEILIG, PUR und JOE COCKER gibt es zusätzliche Zusteigemöglichkeiten in Bogel. Die Details wie Fahrzeiten und evtl. Besonderheiten werden jeweils ca. 14 Tage vor der Veranstaltung auf der Internetseite www.loreley-freilichtbuehne. de nochmals veröffentlicht. Zu den Veranstaltungen Peter Maf-

fay am 23. Juni, MUSE am 12. Juli und UNHEILIG am 17. August 2013, wird in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel jeweils ein Sonderzug für die Rückreise der Konzertbesucher um 0.20 Uhr von St. Goarshausen in Richtung Koblenz eingesetzt. Für diesen Sonderzug gelten auch die Verbund- und Gruppentickets des VRM. Diese Züge halten an allen Bahnhöfen auf der Strecke an, so dass auch Gäste aus Kestert, Kamp-Bornhofen, Filsen, Osterspai, Braubach oder Lahnstein problemlos mit dem ÖPNV zur Loreley an- und ab-

reisen können. Die Ankunft in Koblenz ist um 0.50 Uhr, so dass noch die Anschlussbusse im VRM Gebiete bis nach Mayen, Neuwied oder Andernach etc. erreicht werden können. Die Shuttle Busse von St. Goarshausen/Bogel zur Loreley-Freilichtbühne und zurück kosten 5,- EURO pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Diese sind nicht im VRM Ticket enthalten. Im Vorfeld können die Shuttlebustickets auch bei den Tourist-Infobüros in St. Goarshausen und St. Goar und beim Service-Center der NVG in Bogel erworben werden.

Bad Salzig. Vierundvierzig Reiseteilnehmer starteten am Montag, den 10. Juni 2013 zur Erlebnisreise des VdK Ortsverband Bad Salzig nach Mec k l e n b u r g -Vo r p o m m e r n . Bestens durch den VdK-Reisedienst betreut war die Gruppe im vier Sterne Hotel in Greifswald untergebracht. Das Hotel mit den schönen Zimmern, gutem und reichlichem Buffett sowie bester, freundlicher und aufmerksamer Bedienung gefiel allen. Erster Besichtigungsort war das Fischerdorf Greifswald-Wieck mit seiner funktionierenden Klappbrücke und danach die schöne Stadt Greifswald. Die Reiseleiterin während der gesamten Aufenthaltsdauer, Kerstin Schmidt, zeigte und erläuterte die schönen und sehenswerte Einrichtungen, Kirchen und historische Gebäude. Alle waren angetan von der netten und guten Art ihrer Reiseführung. Als nächstes stand be-

reits eines der Höhepunkte an, ein Besuch der Insel RÜGEN. Nach Fahrt über die Insel erreichte die Gruppe den Hafen Sassnitz wo das Ausflugschiff „ALEXANDER“ bereits zur Fahrt an die Kreidefelsen wartete. Schönstes Sommerwetter und eine ruhige Ostsee machten die Schiffsfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. All zu schnell war diese schöne Fahrt leider vorbei. Den letzten Aufenthaltsabend galt es ebenso schön und angenehm, wie auch die Vorabende zu genießen. Doch zu aller Überraschung gesellte sich ein Musiker mit seinem Schifferklavier zur Gruppe und unterhielt diese mit flotten Küsten- und Seemannslieder sowie durch Erzählen netter Geschichten. Bei Lied und Gesang ging der Abend viel zu schnell vorüber und nach einer etwas kürzeren Nacht hieß es am frühen Morgen Koffer verladen und den Heimweg antreten.

Die wichtigsten Sendetermine im Überblick: Sonntag, 8.9.2013: Wahl der Deutschen Weinkönigin – Die Vorentscheidung, 13.45 Uhr im SWR Fernsehen. Moderation: Holger Wienpahl. Freitag, 13.9.2013: Wahl der Deutschen Weinkönigin – Das Finale 20.15 Uhr im SWR Fernsehen, Sendung live aus der Oberrheinhalle in Offenburg. Moderation: Holger Wienpahl.

Anna Persch will Deutsche Weinkönigin werden - SWR Fernsehen drehte am 25. Juni in Oberwesel-Engehöll Region. Bei diesem Wettbewerb ging es nicht um High Heels und Outfits, hier machten die Kandidatinnen mit Fachwissen und charmantem Auftreten eine gute Figur. Am 13. September wird die Deutsche Weinkönigin 2013/14 in Offenburg gewählt. Die Mittelrhein-Weinkönigin Anna Persch aus Oberwesel-Engehöll ist eine der zwölf Gebietsweinköniginnen, die sich um die Krone

der Deutschen Weinhoheit bewerben. Ein SWR-Kamerateam besuchte Anna am Dienstag, 25. Juni, in ihrem Heimatort und filmte sie in ihrem alltäglichen Umfeld. Zu sehen ist ihr Porträt und das ihrer elf Konkurrentinnen bei der Vorentscheidung zur Wahl der Deutschen Weinkönigin am 7. September (Ausstrahlung im SWR Fernsehen am Sonntag, 8. September, 13.45 Uhr). Bei

dem spannenden Halbfinale testet die Jury die Kandidatinnen auf Herz und Nieren und wählt sechs für das Finale aus. Wird Anna Persch eine der Finalistinnen sein und vielleicht sogar Deutsche Weinkönigin werden? Das aufregende Finale mit Moderator Holger Wienpahl überträgt das SWR Fernsehen live mit einer großen Gala am Freitag, 13. September um 20.15 Uhr.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Seite 6 | 26. Juni 2013

Ausgabe-Nr. 26

VdK Ortsverband Bad Salzig fährt mit dem Schiff Bad Salzig. Am Donnerstag den 11. Juli wird die jährliche Schiffsfahrt auf dem Rhein mit den befreundeten VdK Ortsverbänden Spay und Hirzenach stattfinden. Die Abfahrt ab Anlegestelle in Bad Salzig ist um 09.00 Uhr. Der Vorstand wünscht einen schönen und

erlebnisreichen Tag bei guter Gemeinschaft. Er bittet um pünktliches Erscheinen der angemeldeten Vereinsmitglieder bzw. der angemeldeten Personen. Falls kurzfristig die Teilnahme nicht möglich sein sollte, bitte den 1. Vorsitzenden rechtzeitig telefonisch informieren.

Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. Gruppe Boppard-Bad Salzig -

Preisträger des Malwettbewerbs „Sprache - Geschichten - Bilder“ geehrt Region. Im Rahmen einer Vernissage, am 18. Juni 2013 in der Volksbank Geschäftsstelle in Boppard, wurden die besten Werke des Malwettbewerbs „Sprache – Geschichten – Bilder“ geehrt. Die Schülerinnen und Schüler bekamen eine gerahmte Urkunde mit ihrem Werk und das Album zum Malwettbewerb von Madeleine Lienhard (Künstlerische Leiterin der Eckenroth Stiftung), Simone Jochens (Regionaldirektorin der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG) und Benedikt Stüber (Geschäftsstellenleiter Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG in Boppard) überreicht. In Kooperation mit der Eckenroth Stiftung gelang es der Volksbank Rhein-NaheHunsrück eG, ein interessantes und hochwertiges Schulprojekt zu entwickeln. Dabei handelt es sich um eine exklusive Ausschreibung, an der in diesem Jahr die Klassenstufe 6 des Kant-Gymnasium Boppard teilnehmen konnte. Mit der Eckenroth Stiftung war es möglich, diese kreative Jugendförderung für Wort und Bild zu verwirklichen. Für den Malwettbewerb „Sprache – Geschichten – Bilder“ erhielten die Schülerinnen und Schüler Geschichten der Schreib-Talente aus Eckenroth vorgelesen. Die Geschichten dieser Kinder erzeugen Bilder in den Köpfen, die bildnerisch umgesetzt werden sollten. In diesem Jahr wurden die Kinder inspiriert durch die Geschichten „Das Käsefondue“ und „Die

Bad Salzig. Jeden ersten Dienstag im Monat treffen wir uns ab 18.00 Uhr in der Mittelrhein-Klinik Bad Salzig, Salzbornstrasse 14, 56154 Boppard-Bad Salzig, Haus I, Raum VS 2 auf der 1. Etage. Unser nächstes Treffen fi ndet am 02.07.2013 statt. Schwimmen fi ndet jeden zweiten Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr im Bewegungsbad der MittelrheinKlinik Bad Salzig statt, im Juli nur am 13.07., da das Bad vom 16.07.bis 01.08. wegen Reinigungsarbeiten geschlossen ist. Kommen Sie einfach zu un-

seren Treffen oder Schwimmen unverbindlich vorbei, Sie sind uns jederzeit herzlich willkommen. Kontakt: mittwochs 19.00-21.00 Uhr telef. bei Sonja Paulus 02604-94 10 41 oder per E-Mail an fsh-badsalzig@ gmx.de. Die FSH n. Krebs e.V. arbeitet ehrenamtlich und für Betroffene kostenlos. Sie steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Krebshilfe e.V.. Spendenkonto der FSH n. Krebs e.V. Gruppe Boppard-Bad Salzig, Kreissparkasse Boppard, BLZ: 560 517 90, Kto.- Nr.: 101.217.800.

Sitzung: Ortsbeirat Weiler,

Sitzungstag: Donnerstag, 27.06.2013, Sitzungsort: Mehrzweckgebäude Weiler, Saal 1, Beginn: 19.00 Uhr

Auf dem Bild zu sehen hinten: Julia Bachmann (Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück), Philip Berghoff (Projektmanagement und Kommunikation, Eckenroth Stiftung), Simone Jochens (Regionaldirektorin, Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück), Leonie Bersch (Boppard), Madeleine Lienhard (Künstlerische Leiterin, Eckenroth Stiftung), Marit Materna (Boppard), Klaudia Schmunk (Leiterin Marketing, Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück), Banchon Weschasit (Spay), Benedikt Stüber (Geschäftsstellenleiter in Boppard, Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück). Auf dem Bild zu sehen vorne: Lars Hellbach (Filsen), Diana Dähn (Brey), Kathleen Michel (Schwall), Luna Deleu (Boppard), Max Knichel (Emmelshausen), Rebecca Engelmann (Boppard), Eva Rothenberger (St. Goar) und Ida Hennig (Boppard). Nicht auf dem Bild: Leila Berisha (Oberwesel)

Gardine“. Jeder Teilnehmer gewinnt! Denn im Rahmen der Abholung in der Schule wurden alle Schüler mit ihrem Werk fotografiert. Dieses Foto wurde in einem Album zum Wettbewerb verewigt, mit dem jeder Malkünstler belohnt wird. Jede teilnehmende Klasse erhielt zudem von der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG 150 Euro für die Klassenkasse. Die Preisträgerbilder können bis zum 06.

Juli 2013 in der Geschäftsstelle der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG in Boppard, Marktplatz 9, bestaunt werden. Preisträger der Klassenstufe 6 des Kant-Gymnasium Boppard: Leila Berisha, Leonie Bersch, Diana Dähn, Luna Deleu, Rebecca Engelmann, Lars Hellbach, Ida Hennig, Max Knichel, Marit Materna, Kathleen Michel, Eva Rothenberger, Banchon Weschasit.

Stadtratsfraktionen von CDU und FWG tagen Boppard. Zur Vorbereitung der nächsten Sitzung des Stadtrates - welche nun neu am Montag, den 15.07.2013, stattfinden wird - laden hiermit die Fraktionsvorsitzenden Ludwig Höffling (CDU) und Jürgen Schneider (FWG) zur nächsten gemeinsamen Fraktionssitzung für Donnerstag, den 11. Juli 2013, Beginn 19.30 Uhr, in das „Theodor Hofmann-Haus“, Lesesaal, Bad Salzig, ein. Zu beraten sein wird über folgende Tagesordnungspunkte: 1. Ernennung von Bürgermeister Dr. Walter Bersch zum Bürgermeister der Stadt Boppard und Berufung in das Beamtenverhältnis auf die Zeit für 8 Jahre, 2. Bericht Landesrechnungshof; zur zurückliegenden Prüfung der Stadt Boppard 3. Übernahme der römischen und

mittelalterlichen Stadtmauer entlang der B 9 in das Eigentum der Stadt Boppard - Vertrag zwischen Bund (Straßenbauverwaltung) und Stadt Boppard, 4. Infrastrukturmaßnahme „Barrierefreie Erschließung der Verkehrsstation Boppard Hbf.“; a) Zustimmung über die Schließung eines Finanzierungsvertrages zur Erbringung von Planungsleistungen der Leistungsphase 1 bis 4 der HOAI (PV), b) Vergabe von Ingenieurleistungen der Leistungsphasen 1 bis 4 nach HOAI (PV), 5. Besiegelung der Städtepartnerschaft Arroio do Meio – Boppard in 2013, a) Partnerschaftsvertrag, b) Geplante Delegationsreisen in die jeweiligen Partnerstädte, 6. Jugenddelegation - für den Besuch der Partnerstadt Ome; im Herbst 2013.

Weiler. TAGESORDNUNG. - Öffentlicher Teil: 1. Einwohnerfragestunde gem. § 16 a GemO, 2. Anerkennung der Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Ortsbeirates Weiler vom 21.02.2013, 3. Antrag der CDU-Fraktion „Nutzung des Mehrzweckgebäudes Weiler“, 4. Antrag der CDUFraktion „Lösungsvorschläge zur allgemeinen Verbesserung der räumlichen Situation für örtliche Vereine und Bürger im Mehrzweckgebäude“, 5. Antrag der CDU-Fraktion „Dorferneuerungskonzept; Beschluss OBR Weiler vom 16.06.2011“, 6. Antrag der CDU-Fraktion „Fehlende Umsetzung von Ortsbeiratsbeschlüssen“, 7. Antrag der CDU-Fraktion „Wertstofftonne für Elektro-Kleingeräte“, 8. Termin für Seniorentag 2013, 9. Finanzielle Unterstützung für den Ausrichter der Kirmes aus Dispositionsmitteln, 10. Mitteilungen und Anfragen. - Nichtöffentlicher Teil: 11. Anerkennung der Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Ortsbeirates Weiler vom 21.02.2013, 12. Grundstücksangelegenheiten im Rahmen der Ortsflurbereinigung, 13. Mitteilungen und Anfragen.

Landtagspräsident Joachim Mertes und Bürgermeister Dr. Walter Bersch heißen Kinder aus Krasnopolje herzlich willkommen Boppard. Bereits zum 22. Mal befi ndet sich eine Gruppe von 12 Kindern und zwei Betreuerinnen aus der Stadt Krasnopolje/Weißrussland in Boppard. Krasnopolje, eine Stadt im östlichen Weißrussland, liegt rd. 180 km vom ehemaligen Kernkraftwerk Tschernobyl entfernt. Die Kinder verbringen auf Einladung der AWO Boppard einen dreiwöchigen Erholungsurlaub am Rhein. Die Maßnahme wird vom AWO Kreis- und Bezirksverband, von der Stadt Boppard und anderen Sponsoren und Spendern unterstützt. Die Gruppe wurde auf

dem Marktplatz durch Landtagspräsident Joachim Mertes, dem stellv. Bezirksvorsitzenden der AWO Klaus Gewehr sowie Bürgermeister Dr. Walter Bersch begrüßt. Die kleinen Gäste freuten sich über die Präsente, die ihnen überreicht wurden. Die beiden Betreuerinnen, Frau Lena Woropaewa und Frau Lena Tischkina, bedankten sich beim Landtagspräsidenten, der Stadt Boppard und dem stellvertretenden AWO-Bezirksvorsitzenden für die fi nanzielle Unterstützung sowie bei der AWO Boppard für die herzliche Aufnahme im Gästehaus der AWO.


Ausgabe-Nr. 26

Rhein-Hunsr체ck Anzeiger

26. Juni 2013 | Seite 7 Anzeigen

Der n채chste Redaktionsschluss ist am Montag, 8. Juli, 12.30 Uhr.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Seite 8 | 26. Juni 2013

Ausgabe-Nr. 26

Stammtisch der Oberen Niedersburger Nachbarschaft Boppard. Am Donnerstag, 4. Juli, fi ndet um 19.00 Uhr der monatliche Stammtisch an der „Niedersburger Linde“ statt. Hierzu sind alle Nachbarinnen und Nachbarn sowie Freunde der Nachbarschaft herzlich eingeladen. Bei schlechtem Wetter fi ndet der Stammtisch um 20.00 Uhr im „Winzerkeller“ statt.

WEITERE BERICHTE UNTER

WWW. RHA. DE SIX NATION zu Gast in Boppard-Buchenau

Jahrgang 1957/58 trifft sich Region. Der Jahrgang 1957/58 trifft sich erstmalig am Samstag, 29.06.2013 um 17.00 Uhr im Weingut Felsenkeller (Mühltal). Alle, die diesem Jahrgang angehören und in Boppard eingeschult wurden, zur Schule gegangen oder zugezogen sind, sind herzlich willkommen. Um den Abend entsprechend planen zu können, bitten wir um Kontaktaufnahme unter t.monnet@web.de (Resi Schmitt), petra.stroedicke@rha.de oder anne.hilgert@ gmx.de (Anne Korneli). Wir hoffen auf eine rege Teilnahme!

Buchenau. Anlässlich eines 50sten Geburtstags, waren Six Nation in Boppard-Buchenau. Die Band Six Nation besteht aus 8 Bandmitgliedern aus sechs verschiedenen Ländern.

Musikalisch bewegt sich die Band zwischen Reggae, Ska und Latin. Es war eine supertolle Party. Vielen Dank allen, die mitgeholfen haben. Stefan und Pega.

WIR SUCHEN ZUSTELLER IN BOPPARD, BUCHENAU, SPAY, RHENS, BREY UND NEY! TEL: 06742-805358

Bad Salziger Reiselustige wieder unterwegs Bad Salzig. Die Reiselustigen mal wieder unterwegs, diesmal nach Meisenheim am Glan. Eine Reise, die voll gespickt mit Verspätungen war und somit die Anschlüsse zur Weiterfahrt dahin waren. Bei einem heftigen Regenguss mussten wir zwischen Fahrräder und Mopeds an einer Unterstellung Zuflucht suchen. In Meisenheim strahlend blauer Himmel und Sonne. Viel gab es zu bestaunen bei einem Rundgang durch das mittelalterliche Städtchen, wie eine ehemalige Synagoge, ein gut erhaltenes Stadttor und aufwendig geschnitzte Haustüren. Besonders zu erwähnen die spätgotische Schlosskirche, mit einer gewaltigen Stumm Orgel. Schön herausgeputzte und gepflegte Fachwerkhäuser, denen man ihr Alter nicht ansieht,

zieren die Gässchen. Einen Weg am Glan entlang, mit Einblicken in die Hinterhöfe, gab es anzuschauen. Einen Tag, der

mit Hindernissen begann und mit den besten Eindrücken endete, wird keiner von uns so schnell vergessen.

Leichte Tipps gegen schwere Beine Geschwollene und schwere Beine, besonders nach einem langen Arbeitstag, das kennen viele Menschen. Die Beschwerden sind nicht nur lästig und die Schwellungen ein ästhetisches Ärgernis, sie können ebenso ein Hinweis auf eine Venenerkrankung sein. Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann aller Altersstufen sind betroffen. Die meisten Beschwerden werden dabei durch Flüssigkeitseinlagerungen, sogenannte Ödeme, vor allem in den Unterschenkeln verursacht. Bei uns gehören Venenleiden, wie Krampfadern, zu den häufigsten Krankheiten. Früher wurde irrtümlich davon ausgegangen, dass die Vererbung dabei immer eine Rolle spielt. Diese Theorie ist allerdings nach neueren Erkenntnissen widerlegt worden. Andere Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, Übergewicht oder Schwangerschaften überwiegen als Ursachen. Krampfadern sind meistens nicht schicksalhaft. Beherzigt man bestimmte Verhaltensregeln, kann man viel Gutes für seine Venengesundheit tun. Erste Anzeichen, die ein Venenleiden ankündigen, sind Symptome wie Kribbeln im Unterschenkel, nächtliche Wadenkrämpfe oder wenn die Füße am Ende eines langen Tages nicht mehr in die Schuhe passen. Aufschluss kann eine schmerzfreie Ultraschall-Untersuchung beim Spezialisten bringen, dem sogenannten Phlebologen. Wer sich durch Schreibtischtätigkeiten wenig bewegt, im Beruf lange stehen muss oder Übergewicht hat, gehört zur Risikogruppe für

ein Gefäßleiden in den Beinen. Denn diese Faktoren verlangen den Venen „Höchstleistungen“ ab. Sie müssen täglich ca. 7200 Liter Blut im Schnitt 1,50 Meter gegen die Schwerkraft transportieren. Sind durch eintönige Haltung auch die Muskeln untrainiert, fehlt der Stützapparat für die „Lebensadern“ des Körpers. Die Folge: Beim Gehen wird weniger Druck auf die Adern ausgeübt, der Blutstrom verlangsamt sich, die Venen weiten sich, die Venenklappen werden undicht und das Blut staut sich in den Beinen. Später tritt zusätzlich Flüssigkeit aus dem Blutgefäßsystem in das umliegende Gewebe des Unterschenkels und es entstehen Ödeme. Wie kann man nun einem Venenleiden vorbeugen? Zuerst sollte man die Risikofaktoren wie langes Stehen oder Liegen, das Tragen von engen Schuhen und hohen Absätzen minimieren. Bewegung und Sport fördern die Venenfunktion, z.B. Spazierengehen, Walken, Radfahren oder Schwimmen. Außerdem ist das Tragen von Kompressionsstrümpfe zu empfehlen, da sie den Rückfluss des venösen Blutes zum Herzen fördern. Durch die Einnahme von pflanzlichen Substanzen wie Rosskastanie und rotem Weinlaub werden die Venen zusätzlich abgedichtet, sodass weniger Ödeme auftreten und die Venen gestärkt werden. Beherzigen Sie diese Tipps, werden Ihre Venenbeschwerden gelindert und Ihre Beine werden es Ihnen danken. Apothekerin Kerstin Weckbecker


Ausgabe-Nr. 26

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

Foto: Wilhelmine Wulff-pixelio.de

Kulinarische Ausflugsziele

26. Juni 2013 | Seite 9 Anzeigen


Seite 10 | 26. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

Anzeigen

Vergleichstest: Golf GTD 2013 gegen Golf GTD 1983 Beide waren und sind Leuchttürme der Automobil-Technik

dpp. Das Kürzel GTD hat auf Dieselfahrer eine magische Wirkung und eine lange Tradition. Vor 31 Jahren debütierte der erste GTD und revolutionierte mit seinem aufgeladenen Diesel-Triebwerk den Markt der Selbstzünder – erstmals war ein Diesel nicht nur sparsam, sondern auch sportlich. Der Gran Turismo Diesel ebnete so den Weg für den weltweiten Durchbruch der TDI – der direkteinspritzenden Hightech-Selbstzünder des Volkswagen-Konzerns. Die Einstufung in die Kategorie Sportlichkeit ist – nicht nur, aber gerade im Automobilbau – aber zeitabhängig. So würde man heutzutage dem ersten GTD dieses Prädikat nicht mehr zubilligen, da die mageren 51 kW/70 PS bei einem Drehmoment von 133 Newtonmeter, die der kleine Vierzylinder mit Wirbelkammer-Einspritzung ablieferte, nicht nur PS Freaks allenfalls noch ein müdes Lächeln wert ist. Damals war der erste GTD aber so etwas wie die Sportskanone unter den Dieseln. Das lag zum einen am straffen Fahrwerk, zum anderen am geringen Gewicht. Rund 900 Kilogramm brachte das zierlich wirkende Auto auf die Waage. Die neue, vierte GTD-Generation lässt dagegen bei Bedarf bei einem Drehmoment von bis zu 380 Nm 184 Pferde (135 kW) galoppieren, die aber knapp eine halbe Tonne mehr in Bewegung halten müssen. Die Gewichtzunahme ist optisch leicht zu erkennen, der neue GTD ist schließlich gegenüber seinem Urahn unter anderem um stolze 50 Zentimeter gewachsen. Doch auch unterm Blech sind etliche Kilo dazu gekommen. Die Technik von heute, die das Fahren erheblich sicherer und komfortabler macht, bedeutet trotz aller Effizienz-Bemühungen eben mehr Gewicht. Dafür bietet der GTD des Jahres 2013 aber auch eine Armada von Assistenz- und Komfortsystemen, von denen man vor 31 Jahren noch nicht einmal

träumte. Die Multikollisionsbremse, die Progressivlenkung, die Müdigkeitserkennung, die weiterentwickelte elektronische Quer-Differentialsperre XDSplus, das proaktive Insassenschutzsystem, die automatische Distanzregelung inclusive City-Notbremsfunktion, der Spurhalte- und Park-Assistent oder die dynamische Fernlichtregulierung sind nur ein paar Beispiele. Und von Airbags und ESP war damals auch noch nicht die Rede. Dass der Neue, dem ersten GTD in jeder Lebenslage die Rückleuchten zeigen kann, lässt sich am leichtesten mit dem Leistungsgewicht erklären. Beim Urahn sind es mehr als zwölf Kilogramm, die jede Pferdestärke bewegen muss, beim aktuellen stemmen sich nur noch 7,4 Kilo gegen jedes PS. Selbstverständlich trennen auch bei den Fahrleistungen die beiden Fahrzeuge Welten. In Sachen Höchstgeschwindigkeit zum Beispiel lässt der Neue dem Oldtimer keine Chance. Während 160 Km/h in den 80ern als äußerst zügig galten, sind es heute eben 230 Stundenkilometer. Lediglich beim Verbrauch ist der Abstand nicht so groß. Der erste GTD galt damals mit sechs Litern auf 100 Kilometer als das sparsamste Serienauto der Welt, während es der Neue auf 4,2 Liter bringt.

Daraus zu schließen, dass die VW-Ingenieure in diesem Bereich in Relation zu den anderen Entwicklungen nicht so viel erreicht hätten, wäre unfair. Im Gegenteil: Dadurch, dass sie den Verbrauch gegenüber dem direkten Vorgängermodell um 0,9 Liter senken konnten, gelang ihnen sogar eine Meisterleistung. Wie überhaupt dieser Vergleich hauptsächlich zeigen soll, wie dramatisch in den letzten drei Jahrzehnten die technische Entwicklung fortgeschritten ist. Und so bleibt als Fazit: Damals und heute waren und sind die beiden GTD Leuchttürme der Automobil-Technik. Fotos: Zbigniew Mazar


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

26. Juni 2013 | Seite 11

Anzeigen

ADAC Crashtest: So wird der Koffer zum tödlichen Geschoss dpp. Koffer, Klappstühle und Kühlboxen müssen mit in den Sommerurlaub, werden aber im Auto häufig falsch verladen. Sie werden damit zur tödlichen Gefahr, wie der ADAC in einem aktuellen Crashtest zeigt. Die Unterschiede zwischen schlechter Sicherung und gut verstautem Sommergepäck erweisen sich im ADAC Crashtest als groß: Während die korrekt geladene und mit wenigen Handgriffen befestigte Ladung beim Frontal-Crash (50 km/h) nur zu leichten Schäden führt, ist der Innenraum bei schlecht gesichertem Gepäck völlig demoliert, die Insassen sind mindestens schwer verletzt. Wenn lose Gepäckstücke an die Rücken der Passagiere krachen, dann mit dem 30 bis 50zig-fachen ihres Gewichts – die menschlichen Lendenwirbel und Köpfe halten dem nicht Stand. Auch das in Sommermonaten bei Beifahrern häufige beobachtete lässige Sitzen mit den Bei-

nen auf der Ablage ist laut ADAC Test lebensgefährlich: Die Beine werden in Richtung Kopf geschleudert und dieser schlägt mit großer Wucht auf die Unterschenkel – schwerste Verletzungen sind auch hier die Folge. Der ADAC empfiehlt für Urlaubsfahrten nur Autos mit Zurrösen zu nutzen und das Gepäck daran zu befestigen. Auch der Fahrzeuggurt sollte zur La-

dungssicherung verwendet werden. Schwere Gegenstände gehören nach unten, besonders schweres Gepäck im Fußraum deponieren. Die Rücksitze sollten nicht grundsätzlich umgeklappt werden, sie können als schützende Trennwand dienen. Lose Teile am besten in einer Transportbox verstauen, bruchgefährliche Dinge in Decken einwickeln. Foto: dpp

Immer weniger Autofahrer prüfen Reifen regelmäßig dpp. Immer mehr Autos in Deutschland sind mit falschem Reifendruck unterwegs. Das ist das Ergebnis der Neuauflage einer Stichprobenuntersuchung von AUTO BILD an deutschen Autobahn-Raststätten. Ergebnis: Fast 50 Prozent von mehr als 100 getesteten Fahrzeugen haben einen zu hohen oder zu niedrigen Reifendruck. Damit liegt die Quote deutlich höher als noch ein Jahr zuvor, als bei knapp 40 Prozent der Autos der Druck nicht korrekt eingestellt war. Ein falscher Reifendruck kann zum Sicherheitsrisiko werden: Gerade bei voll beladenen FahrAnzeige

zeugen auf dem Weg in den Sommerurlaub kann ein Reifen bei zu geringem Luftdruck überhitzen und platzen. Dieses Risiko ging etwa ein Viertel der überprüften Autofahrer ein. Ungefähr ein Drittel der Fahrzeuge waren mit zu hohem Reifendruck unterwegs. Die Abweichungen reichten von 1,5 bar zu viel, bis zu 1,7 bar zu wenig Druck im Reifen Fahrsicherheit und die Lebensdauer der Reifen sind abhängig

vom richtigen Druck. Ist er zu niedrig, nimmt der Rollwiderstand zu, der Spritverbrauch steigt und der Reifen erwärmt sich stark. Ein erhöhter Verschleiß und verschlechterte Fahreigenschaften sind weitere Folgen. Ist der Reifendruck deutlich zu hoch, hat das einen längeren Bremsweg, schlechteren Federungskomfort und ebenfalls einen erheblich größeren Reifenverschleiß zur Folge. Foto: VW/ dpp

Die nächste Ausgabe erscheint am

Mittwoch, 10. Juli 2013

Nächster Redaktionsschluss: Montag, 8. Juli 2013, 12.30 Uhr

www.rha.de


Seite 12 | 26. Juni 2013

Anzeigen

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Urlaubszeit ist Hochsaison für Einbrecher • In vielen Fällen leider mit Erfolg. • Nur 47 Prozent der Bundesbürger treffen zusätzliche Vorkehrungen gegen Einbruch. akz-o. 5,5 Millionen Wohnungseinbrüche geschehen jährlich weltweit, schätzungsweise 10 pro Minute, 144.117 wurden 2012 allein in Deutschland verübt, davon wurden gerade einmal 15,7 Prozent aufgeklärt, so weit die Statistik. Oftmals ereilt einen die Überraschung nach dem Urlaub: Eine repräsentative Umfrage der tns Emnid mit über 1.000 Personen in Deutschland im Auftrag der Gagfah Group – Deutschlands größtes börsennotiertes Wohnungsunternehmen – ergab nun, dass trotz alledem 51 Prozent der Bundesbürger ihre Wohnung bei längerer Abwesenheit nicht stärker absichern als im Alltag. Ob Mann oder Frau, wohlhabend oder nicht, weder das Geschlecht noch das Haushaltsnettoeinkommen beeinflussen die lockere Einstellung zur Wohnungseinbruchsprävention. Interessant ist, dass gerade Schüler sowie die Altersgruppen zwischen 14 – 29 Jahren ein stärkeres Sicherheitsbewusstsein als die ältere Bevölkerung haben. Deutliche Unterschiede bei der Einbruchsicherung machen sich jedoch erst bei einer regionalen Auswertung der Umfrage bemerkbar. Während sich nur 45 Prozent der Westdeutschen verstärkt gegen Einbruch im

Für unverlangt eingereichte und übersandte Manuskripte garantieren wir keine Veröffentlichung.

Ausgabe-Nr. 26

Urlaub absichern, ergreift mehr als die Hälfte der Ostdeutschen (54 Prozent) während ihres Urlaubs zusätzliche Präventionsmaßnahmen. Die Berliner sind diesbezüglich mit großem Abstand Spitzenreiter: Ganze 75 Prozent der Hauptstädter treffen verstärkte Schutzmaßnahmen. Es wäre jedoch ein Trugschluss zu glauben, dass dies generell für Großstädte gelte. Ballungszentren entsprechen dem Bundesdurchschnitt. In den Ländern, in denen laut Statistik mit Abstand die meisten Wohnungseinbrüche stattfinden – Bremen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen –, sind die Bürgerinnen und Bürger nicht überdurchschnittlich vorsichtig. Dabei werben sowohl die Polizei als auch diverse Initiativen für einen aktiven Einbruchschutz, denn oftmals werden die Folgen unterschätzt. Neben materiellen Verlusten entstehen auch emotionale Nachwehen. Über nützliche Hinweise und Tipps zur Einbruchsprävention informiert die folgende Seite: www.polizei-bera tung.de, ausführlich. Im Wesentlichen geht es bei der Einbruchsprävention mithilfe von Sicherheitstechnik, den Einbrechern selbst etwas zu steh-

len, nämlich Zeit! Ist der Einbrecher nach ca. 2 bis 5 Minuten nicht eingedrungen, lässt er meist vom Objekt ab und wendet sich einem anderen zu. In vielen Fällen kann somit eine geeignete Sicherheitstechnik eine Straftat verhindern. In der 19. Kalenderwoche, zwischen dem 6. und 7. Mai 2013, wurden 1.001 Personen in Deutschland befragt, ob sie ihre Wohnung bzw. ihr Haus während ihrer Abwesenheit im Urlaub stärker als im Alltag speziell gegen Einbruch absichern. Sie konnten zwischen den Antworten ja, nein oder weiß nicht/keine Angabe wählen. Foto: Gagfah Group/koszivu/Fotolia.com


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

26. Juni 2013 | Seite 13

Turniere I Berichte Ergebnisse

Alles Neue von der TuS Koblenz - Vom Oberwerth berichtet RHA-Chefredakteur Eric Fischer

Fußball. Start in die neue Saison. TuS hat das Training wieder aufgenommen! Nach vierwöchiger Trainingspause hat die Regionalligamannschaft der TuS Koblenz mit den Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit in der Regionalliga Südwest begonnen. Rund 500 Zuschauer verfolgten dabei im Stadion Oberwerth bei strahlendem Sonnenschein den Trainingsauftakt der Schängel. Vor dem Startschuss in die neue Saison wurden zunächst die erfolgreichen Jugendmannschaften der TuS geehrt. Durch die Ehrung führte hierbei Präsident Prof. Dr. Werner Hecker, der unter anderem der U11 (Kreismeister), U12 (Kreispokalsieger), U13 (Bezirksligameister und Rheinlandpokalsieger), U16 (Bezirksligameister) und

U19 (Rheinlandpokalsieger) zu ihren Erfolgen in den jeweiligen Leistungsklassen herzlich gratulierte. Anschließend verabschiedete Hecker noch die scheidenden Jugendtrainer Markus Breitbach (U19), Frank Behr (U14), Sefer Qenaj sowie Alexander Möllendick (beide U10) und bedankte sich noch einmal für deren langjähriges Engagement bei den BlauSchwarzen. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung nahm das Team von Trainer Peter Neustädter das Training auf. Mit dabei waren mit Ausnahme von Admir Softic - auch alle bisher bereits erworbenen Neuverpflichtungen. Neben den schon bekannten Neuzugängen stellte Thomas Theisen (Präsidiumsmitglied für Sport) zudem im Rahmen des Trainingsauftaktes noch gleich vier weitere neue Spieler vor. So gehören ab sofort Torwart Paul Jordache (zuvor zweite rumänische Liga), Takuya Takahashi (FC Dorndorf) und Daniel Neustädter (Twente Enschede) dem Regionalligakader der TuS Koblenz an. Als Perspektivspieler wurden Christian Luitz (Bayer Leverkusen U19) und Bastian Ungureanu (VfR Aalen U19) verpflichtet. Gleichzeitig wurde in Person von Dr. Hans-Ulrich Corzilius auch der neue

Mannschaftsarzt der Schängel begrüßt. Nach rund einer Stunde beendeten die Profis schließlich die erste Trainingseinheit der neuen Saison. Jerome Assauer bleibt in Koblenz. TopTorjäger Jerome Assauer spielt auch in der kommenden Saison

lichen Gründen kehrt der Angreifer nach Koblenz zurück. „Vor allem Entwicklungen in meinem familiären Umfeld machen es mir leider nicht möglich, für die Lilien zu spielen“, sagte der 25-jährige Stürmer im Gespräch mit den Ver-

Konrad Kreuzberg (mitte) präsentierte gemeinsam mit TuS-Präsident Professor Dr. Werner Hecker (links) und Präsidiumsmitglied Frank Linnig die neuen Trikots beim Trainingsauftakt.

für TuS Koblenz. Darauf haben sich der 25-Jährige und die beiden Vereine SV Darmstadt 98 und TuS Koblenz verständigt. Auf Wunsch des Angreifers wurde die Verpflichtung rückgängig gemacht. Aus persön-

antwortlichen des Vereins. Assauer weiter: „Ich bin dem Cheftrainer und den Vereinsverantwortlichen sehr dankbar, dass sie für diese Situation Verständnis haben und mir ihre Zustimmung geben,

von dem Vertrag zurückzutreten.“ Nach der getroffenen Einigung wird Assauer weiter für die TuS Koblenz in der Regionalliga Südwest spielen. „Wir freuen uns sehr, dass Jerome Assauer sich dazu entschieden hat in der nächsten Saison doch für die TuS Koblenz zu spielen. Unser Dank gilt dem SV Darmstadt 98. Der Verein ist dem Wunsch des Spielers nachgekommen und sorgte letztlich für die unkomplizierte Abwicklung“, sagte TuS-Geschäftsführer Ulrich Schulte-Wissermann. Konrad Kreuzberg verlängert seine Sponsorenverträge bei TuS Koblenz. Erfreuliche Nachricht für die TuS Koblenz! Auch in der neuen Saison 2013/2014 wird der langjährige TuSFreund Konrad Kreuzberg seinen Verein unterstützen. Beim Trainingsauftakt des Regionalligisten verlängerte der Inhaber von EDEKA Kreuzberg und dem E-Center Kreuzberg seine Sponsorenverträge. Zudem bleibt Konrad Kreuzberg Trikotsponsor der Regionalligamannschaft im Rheinlandpokal und der U23. „Die TuS ist für mich eine Herzensangelegenheit. Das war so und wird immer so bleiben. Ich freue mich jetzt schon auf die neue Saison“, sagt Konrad Kreuzberg.

Vorletzter Spieltag beim TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V. Bad Salzig. Die Mannschaften des TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V. sind am vergangenen Wochenende auf die Zielgerade der Medenrunde 2013 eingebogen. Bei weitestgehend beständigen Wetterbedingungen konnten zunächst am Samstag die Jungen 15 den Klassenerhalt sichern. Durch eine nervenstarken Leistung, insbesondere in drei entscheidenden Champions-Tiebreaks, fuhren unsere Jungs einen ungefährdeten 14:0-Sieg gegen den TuS Kaisersesch ein. Damit werden Henning Stein, Phillip Dick, Paul Keßler, Niclas Stein, Flemming Melzer, Sebastian Hammer, Daniel Greilich und Lorenz Wag-

ner auch in der kommenden Saison in der C-Klasse an den Start gehen. Dieses erfreuliche Ergebnis wurde am Samstag durch ein 7:7 der Mädchen 18 in der CKlasse beim TV Kemmenau abgerundet. Am Sonntag betraten dann wie gewohnt die Damenund Herrenmannschaften den roten Sand auf heimischen und auswärtigen Tennisanlagen. Während einige Mannschaften an diesem Wochenende nach starker kämpferischer Leistung knappe Niederlagen hinnehmen musste, erreichten die Damen 2 in der D-Klasse beim TC Bad Ems sowie die Herren 40 1 in der B-Klasse gegen den SV Diez jeweils ein 7:7-Unentschieden.

Jahresfahrt der Wanderfreunde Boppard in den Bayr.-Wald

Boppard. Die diesjährige Tour führte uns über Regensburg, Rundfahrt mit großem Arber und Arbersee, Fahrt zum Glasdorf Weinfurtner in Arnbrück, Besichtigung der Pilsner-Urquell-Brauerei in Pilsen CZ und auf der Rückfahrt ein Zwischen-

stopp in Würzburg, mit Besichtigung von Dom und der Altstadt. Wetterbedingt waren wir etwas eingeschränkt mit den Unternehmungen, aber die Stimmung war trotzdem sehr gut und die Organisation unseres 1. Vors. Wilfried Hölz wieder Spitze.

Am kommenden Wochenende darf der TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V. zum Abschluss der Medenrunde wieder einige Gastmannschaften auf der Anlage „Burgenblick“ in Bad Salzig begrüßen. Auf die Mädchen 18 am Samstag um 9.00 Uhr folgen um 14.00 Uhr die Herren 55 sowie am Sonntag ab 9.00 Uhr die Damen 2 und ab 14.00 Uhr die Herren 2. Im Anschluss wird sicherlich die Gelegenheit genutzt, gemeinsam mit den Zuschauern sowie den von Auswärtsspielen zurückkehrenden Teams die Medenrunde in geselliger Runde ausklingen zu lassen. Weitere Vereinsinfos unter www.tennisclub-badsalzig.de.

WEITERE BERICHTE UNTER

WWW.RHA.DE Alte Herren Boppard Boppard. Nachdem sich die Spieler der Alten Herren im Bopparder Bomag-Stadion zum Fotoshooting getroffen haben, fand planmäßig das Spiel gegen die Alten Herren der TSV Emmelshausen statt. Das Spiel endete 2:1 für Boppard. Unsere Torschützen lauteten Peter Leks und Devrim Akahiskali. Damit hat Boppard nun bei 8 gespielten Spiele 7 siege und eine Nieder-

lage. Das nächste Spiel ist am 29.06. um 17.30 Uhr in Lahnstein gegen die AH Nord Lahnstein geplant. Die Torschützen der aktuellen Spielzeit lauten wie folgt: Mate Mamic (9), Peter Leks (5), Guido Engelmann (4), Manfred Hamm (3), Kurt Nick, Hanifi Kan, Devrim Akahiskali und Dirk Wernscheidt (je 1), zusätzlich ein Eigentor durch den Gegner (Gesamt 26:13 Tore).


Seite 14 | 26. Juni 2013

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

LGBBS Walker/innen in Lonnig und Oberwerth am Start Region. Am Montagabend, den 10.6.2013 starteten 4 Walker/innen der LG Boppard Bad Salzig in Lonnig über die 5km Strecke. Nach dem Startschuss setzte sich direkt eine kleine Gruppe ab, zu der auch Michael Gröning gehörte. Bei der ersten längeren Steigung streckte sich die Walkinggruppe und Michael übernahm die Führungsrolle. Bei km 2 war der Vorsprung auf über 100m angewachsen und steigerte sich bis zum Ziel auf knapp 400m. In der Verfolgergruppe kam Nathalie Spriestersbach als 2. Frau ins Ziel. Beate Mallmann und Rosemarie Gröning konnten gute Plätze im Mittelfeld belegen. Am Sonntagmorgen, den 16.6.2013 ging es zum Volkslauf nach Oberwerth. Über die 5000m Distanz konnten sich Thomas Krautkrämer und Michael Gröning direkt nach dem Start absetzen und auch in dieser Reihenfolge ins Ziel gehen. Nathalie Sprie-

DLRG Bad Salzig – Ausflug in das Piratenland nach Neuwied Bad Salzig. Am 09. Juni 2013 ging die Fahrt in das Piratenland nach Neuwied los. Kinder und Eltern starteten um 10.30 Uhr am Alten Bahnhof in Bad Salzig. Im Piratenland gab es viel Spaß und Action für die Kinder, so dass die Zeit viel zu schnell vorüber war. Es wurden keine Spielgeräte ausgelassen, denn je-

stersbach war die schnellste Walkerin der LGBBS und erreichte Platz 2 bei den Frauen. Beate Mallmann und Rosemarie Gröning waren gesundheit-

e.V. Rhens kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Neben der Tour 2013 zum Bundesligaspiel des FC Bayern München gegen den SC Freiburg war

der hatte überall Spaß. Am späten Nachmittag ging die Fahrt mit erschöpften, aber durchaus fröhlichen Kindern und Eltern wieder zurück. Der Jugendwart Marco Karbach sowie alle Helfer empfanden den Tag als gelungen und freuen sich auf die nächste Unternehmung der DLRG Bad Salzig mit den Kindern.

lich angeschlagen, konnten sich aber recht ansprechend in Szene setzen. Alice Klein startete beim 5000m Hobbylauf und kam im Mittelfeld ins Ziel.

FC Bayern München Fan-Club „Königsstuhl 96“ e.V. Rhens spendet für sozialen Zweck Rhens. Nicht nur für den FC Bayern München war die Saison 2012/2013 mit dem Gewinn des „Triples“ ein voller Erfolg. Auch der Fan-Club Königsstuhl 96

26. Juni 2013 | Seite 15

der Jahresabschluss am Tag des DFB-Pokalendspiels der Höhepunkt der Saison. Während des Endspiels versteigerte der FanClub ein Trikot des Rekordmeisters mit Original-Unterschriften der Spieler. Der Betrag der Ersteigerung sollte einem sozialen Zweck zugeführt werden. Nach 90 Minuten stand bei Abpfi ff des Spiels die unglaubliche Summe in Höhe von 500,00 Euro fest. Der Fan-Club spendet jeweils 250,00 Euro an die Kindertagesstätte St. Theresia Rhens und an die Stadt Rhens für die Beschaffung von Spielplatzgeräten. Stadtbürgermeister Helmut Eich und die Leiterin der Kita Rhens, Frau Marion Hilgert, bedankten sich im Rahmen der Scheckübergabe und wünschten dem Fan-Club weiterhin viel Erfolg.

Am Eingang zum Piratenland

„Soul Café“ Boppard spendiert neue Bälle für die F2-Jugend Boppard. Zum letzten Saisonspiel ging es für die F2–Jugend der JSG Boppard nach Emmelshausen. Dort besiegte man den Gastgeber, die F2 des TSV Emmelshausen mit 8:1 Toren. Die 12 Spieler um Trainer Walter Icks legten nach einer eher schwachen Hinrunde eine starke Rückrunde mit insgesamt 39:16 Toren hin. Somit hat man allen Grund, po-

sitiv und erwartungsvoll auf die neue Saison als F1-Jugend zu blicken. Devrim Akahiskali, Spielerpapa und Inhaber des „Soul Cafe“ in Boppard, spendierte der Mannschaft zehn neue Bälle, um noch erfolgreicher trainieren zu können. Ihm sagen wir hiermit im Namen der gesamten Mannschaft und des Vereins herzlichen Dank.

Landesmeisterschaft Sen III Standard in Koblenz, In vier Turnieren drei LM-Wechsel an der Spitze Region. Bei angenehmen Temperaturen trafen sich am 15. Juni die Senioren III-Standardpaare des TRP beim 1. TGC Redoute Koblenz & Neuwied, um ihre Landesmeistertitel D-A auszutanzen. Erfreulich, dass die Clubhalle von Anfang an gut besucht und die Stimmung hervorragend war. Die Klassen D und C waren offen für Paare anderer Tanzsportverbände - die B- und A-Klasse blieben den TRP-Paaren vorbehalten. Alle Paare wurden mit einem Präsent, die von der Firma Sebamed aus Bad Salzig gesponsort wurden, begrüßt. Die D-Klasse war mit 11 Paaren am stärksten besetzt, wobei 5 Paare aus Rheinland-Pfalz kamen. Zwei von ihnen standen letztendlich oben auf dem Treppchen: Gold ging klar an Ulrike und Bob Schneider vom 1. TGC Redoute Koblenz & Neu-

Auf dem Foto: Devrim Akahiskali, „Torwarttrainer“ Aykut Akahiskali, Trainer Walter Icks, Ali Karabalci, Till Pauly, Adrian Boholt, Nico Tomme, Mert Hennebeul, Evren Akahiskali, Julian Icks, Alexander Korotkov, Roman Bauer. Es fehlen Jerfi Azitepe, Cedric Berbig, Alessandro Galeazzi

VfR Salisso Bad Salzig beim Tal toTal 2013

wied, gefolgt von den amtierenden Landesmeistern Ulrike und Eckart Leipprand vom TSC Schwarz-Silber Trier. Das Paar ist damit in die C-Klasse aufgestiegen. Den 3. Platz ertanzten sich die hessischen Vize-Landesmeister, Regina Elisabeth und Peter Heinrich Fischer vom TSC Rot-Weiß Lorsch Bergstraße. Auf dem 7. Platz im Turnier,

aber auf dem 3. Platz in der TRPWertung, landeten die TurnierNewcomer Doris Moritz-Zander und Harry Zander vom TSC Neuwied. Die weiteren TRPPaare, Hildegard Pilster und Harald Stahl vom TSC Worms sowie Ruth und Bruno Stauffer vom Edelstein-Tanzclub IdarOberstein kamen auf dem 9.-10., beziehungsweise 11. Rang.

Bad Salzig. Am Sonntag 30. Juni gibt es zum 22. Mal den autofreien Erlebnistag Tal toTal. Die Bundesstraße B9 ist von Koblenz bis Bingen von 09.00Uhr bis 19.00Uhr gesperrt. An diesem Tag bewirtschaftet der VfR an der mittleren Einfahrt von Bad Salzig alle Radfahrer, Besucher und Zuschauer mit kalten Getränken, Steaks, Bratwurst und leckerem Kuchen. In Zu-

sammenarbeit mit dem Fahrradgeschäft Dorfrad aus Bad Salzig bieten wir auch eine Pannenstation an, hier können kleinere Schäden oder Reifenpannen unkompliziert repariert werden. Der VfR Salisso Bad Salzig würde sich über einen Besuch von Jung und Alt an diesem Sonntag sehr freuen. Die Helfer der 1. Schicht treffen sich am 30.06.2013 um 08.00Uhr am Rhein.


Seite 16 | 26. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Boppard

29. Pfarrfest

Der Ortsvorsteher informiert

Martin Strömann Ortsvorsteher Boppard

Platz vor der Stadtverwaltung hat einen Namen. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Ortsbeirat Boppard einstimmig, dem neugeschaffenen Platz vor der Stadtverwaltung den Namen „Rathausplatz“ zu geben. Weiterhin beschloss der Ortsbeirat, die derzeitige Fußwegmarkierung in der Säuerlingstraße im Bereich der DRKRettungswache zu entfernen

und bahnseitig zu verlegen. Einhergehend mit der späteren Neugestaltung Säuerling ist ein durchgängiger Fußgängerweg aus Richtung Unterführung Simmerner Straße zum Säuerling damit gewährleistet. Der Ortsbeirat beschloss außerdem die Verwaltung zu beauftragen, einen Plan für durchgängig barrierefreien Gehwege in der Innenstadt zu erstellen und dafür Haushaltsmittel für 2014 bereitzustellen. Zuschüsse gewährte der Ortsbeirat aus seinen Verfügungsmitteln der Oberen Niedersburger Nachbarschaft für die Erneuerung der Christusfigur am „Schunks Kreuz“, der St. AntoniusNachbarschaft zur Sanierung des Holzkreuzes am St. Antonius sowie der Karnevalsgesellschaft Schwarz-Gold Baudobriga für den diesjährigen Abendumzug. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurden Grundstücksangelegenheiten behandelt. Martin Strömann Ortsvorsteher Boppard

St. Johannes Nachbarschaft Bad SalzigGrillfest am 6. Juli 2013 Bad Salzig. Am 6. Juli 2013 feiert die St. Johannes Nachbarschaft (II. Nachbarschaft) Bad Salzig ihr diesjähriges Grillfest in der Hütte des VVV Bad Salzig. Anmeldeschluss für die Teilnahme ist der 1. Juli 2013. Wer sich bis jetzt noch nicht angemeldet hat, kann dies bis zu diesem Termin noch tun. Die entsprechenden Adressen sind in dem Rundschreiben, das vor einigen Wochen an alle Nachbarinnen und Nachbarn verteilt wurde, aufgeführt.

in Hirzenach am 29. und 30. Juni 2013 am Pfarrhaus Hirzenach. Programm, Samstag, den 29. Juni. 17.00 Uhr Hl.Messe in der Pfarrkirche St. Bartholomäus. Es singt der Quartettverein Gemischter Chor „Liederkranz“ Hirzenach. 18.30 Uhr Dämmerschoppen unterhalb der Pfarrkirche. Der Musikverein aus Holzfeld wird für die musikalische Unterhaltung sorgen. Sonntag, den 30. Juni. 10.00 Uhr Frühschoppen. 12.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen, anschl. Kaffee und Kuchen mit Unterhaltungsmusik. Es spielt ab 15.00 Uhr das Mittelrheinische Jugendblasorchester aus Bad Salzig.

Niederkirchspiel Oppenhausen Oppenhausen. Die Jahreshauptversammlung der KGN fi ndet am 04.07.2013, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tenne in Oppenhausen statt. • Begrüßung, • Rückblick Session 2012/13, • Kassenbericht, • Entlastung Vorstand, • Vorstandswahlen, •Verschiedenes.

Niederkirchspiel Oppenhausen Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der KGN fi ndet ebenfalls am 04.07.2013, um 20.30 Uhr im Gasthaus Tenne in Oppenhausen statt.

Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung der

Bürger für Boppard

Bad Salzig. Unter dem Motto „Unsere Schule wird zum Zirkus“ veranstaltet die Grundschule Bad Salzig unter der Leitung des Schulzirkus „Zappzarap“ vom 24. bis 29. Juni 2013 eine Projektwoche. Innerhalb von fünf Tagen lernen die Schüler in verschiedenen Workshops gemeinsam mit Zirkuspädagogen und Lehrern tolle und spannende Zirkuskünste. Als Höhepunkt und Abschluss des Projektes präsentieren die frisch gebackenen Zirkusartisten ihr Erlerntes bei

Aufführungen in einem richtigen Zirkuszelt, das im Kurpark Bad Salzig aufgebaut ist. Bitte unterstützen Sie den Einsatz der Kinder und diese pädagogisch sehr wertvolle Projektwoche durch Ihren Besuch der Zirkusvorstellungen am Samstag, 29.06.2013. Für die Vormittags-Vorstellung um 11.00 Uhr sind noch Karten zu einem Preis von 3,-- Euro in der Grundschule Bad Salzig (Telefon 06742/ 6108) oder direkt an der Tageskasse erhältlich (Kinder unter 4 Jahren sind frei).

Kulinarisches Salatbüffet - Tal Total - Peterskapelle Spay Spay. Am 30.06.2013 ist es wieder soweit, freie Fahrt für Radfahrer und Skater im Rheintal, ganz ohne Autos und Stress die Schönheit des Welterbetals genießen. Stärken Sie sich an der Peterskapelle Spay/B9 südlicher Ortseingang, genießen sie die einmalige Atmosphäre an diesem mittelalterlichen Kleinod mit

Blick auf den Rhein . Ab 11.00 Uhr hält der Möhnenverein die „Flotte Bienen“ ihr kulinarisches Salatbüffet für Sie bereit, eine Vielzahl von leckeren hausgemachten Salaten, dazu selbst gebackenes Brot, heiße Würstchen, Getränke (gekühlt und ungekühlt). Die Flotten Bienen freuen sich auf viele hungrige Gäste.

Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft

Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Karnevalsgesellschaft

Der Countdown läuft: Unsere Schule wird zum Zirkus!

Ausgabe-Nr. 26

Boppard. Zur Besprechung der 9. Auflage des Kinderferienprogrammes „Kleine Räuber auf großer Fahrt“ lädt BfBVorsitzender Dr. Jürgen Mohr die Mitglieder für Donnerstag, dem 27. Juni 2013, um 19 Uhr, ins Gasthaus „Zur Reblaus“ in Boppard, Untere Rheingasse, ein. Das erneut tolle Programme für 6 - 12 jährige Kinder aus der Gesamtstadt wird vorgestellt, Aufgaben werden verteilt und die BetreuerTeams für die vier Samstage 27. Juli, 03. August, 10. August und 17. August werden festgelegt. Der Vorstand trifft sich eine Stunde vorher um 18 Uhr an gleicher Stelle.

Bad Salzig

Jahrgang 1935/36 trifft sich Bad Salzig. Der Jahrgang 1935/36 trifft sich am Mittwoch, den 10. Juli um 18.00 Uhr in der Antonius-Stube.

Gäste bei den Flotten Bienen 2012, Radler der „Tour der Hoffnung“ mit Innenminister Roger Lewentz

30. Rebpflanzaktion des SPD Ortsvereins Boppard

Boppard. Am Samstag, den 29.06.2013 fi ndet die 30. Rebplanzaktion des SPD Ortsvereins Boppard statt. Beginn ist um 18.30 Uhr am SPD Europabüro von Norbert Neuser, in der Oberstraße 87. Im Rahmen eine kleinen Fußmarschs werden drei in der Vergangenheit geplanzte Reben „begutachtet“ und eine neue Rebe wird durch den Europaabgeordneten Jo

Leinen geplanzt. Jo Leinen, ehemaliger Umweltminister des Saarlandes, hatte bereits vor Jahren eine Rebe an der Alten Burg gepflanzt. Auch die amtierende Bopparder Weinkönigin Dhana I wird anwesend sein. Gemütlicher Abschluss erfolgt im Winzergarten bei Winzermeister Joachim Engels. Um Anmeldung an Horst Müller, Tel. 06742/3673 wird gebeten.

Jugendabteilung der DLRG Boppard e.V. bei Tal Total 2013 in Spay an der GTÜ-Prüfstelle Kemp Spay. Für einen kompletten Tag werden die Bundesstraßen entlang des Mittelrheintals am Sonntag, dem 30.06.2013, für den Kraftverkehr gesperrt. Stattdessen werden hoffentlich erneut tausende Menschen auf Rollen und Rädern ganz umweltfreundlich und nur mit eigener Muskelkraft dort unterwegs sein. Wie schon in den Vorjahren wird die Jugendabt. der DLRG Boppard e. V. wieder an der Kfz-Prüfstelle Kemp in Spay eine Bewirtungsstation einrichten. Mit Pommes, Steaks und Würstchen soll die verbrauchte Energie der Radler und Skater wieder zurück gebracht werden. Gut gekühlte Getränke stehen natürlich ebenfalls in ausreichenden Mengen zur Ver-

fügung. Für Schleckermäuler bietet die DLRG Kuchen und Kaffee an. Ebenfalls wieder dabei: Das besonders bei Kindern und Jugendlichen äußerst beliebte ADAC-FahrradSicherheitstraining. Hier kann getestet werden wie es um die eigene Geschicklichkeit bestellt ist. Wer bei diesen tollen Angeboten nicht seine Rast in Spay fest einplant verpasst wirklich etwas: Jeder Skater, Radler oder Fußgänger ist ganz herzlich eingeladen, einen Verpflegungsstopp auf dem Gelände der Kfz-Prüfstelle - in Spay direkt an der B9 - einzuplanen. Ausreichend überdachte Sitzgelegenheiten sind vorhanden. Die motivierten Helfer der DLRGJugend Boppard e. V. freuen sich auf zahlreiche Gäste.

Schiffstour mit der AWO Boppard. Zu einer fröhlichen Rheinreise mit der „Köln-Düsseldorfer“ lädt die Bopparder AWO ein. Treffpunkt ist am Mittwoch, den 03.07.2013, um 12 Uhr am KD-Steiger in den Bopparder Rheinanlagen, danach geht es rheinabwärts bis Lahnstein zu Maximilians Brauwiesen. Die

Rückankunft in Boppard wird gegen 20 Uhr erfolgen mit fröhlichem Ausklang bei Schinderhannes und Julchen. Anmeldungen tel. unter 3418 (Erika Kneib) oder 5808 (AWO Gästehaus „Zum Markt“, Untere Marktstr. 3). Auch Nichtmitglieder sind wie immer herzlich willkommen.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

26. Juni 2013 | Seite 17

PLACIDO DOMINGO, 30. Juni, Freilichtbühne Loreley, Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 21.00 Uhr Loreley. Das einzige Open Air-Konzert von PLACIDO DOMINGO im Jahr 2013 fi ndet am Rock of Entertainment statt: Am 30. Juni gibt sich der berühmte Tenor die Ehre – auf der legendären Bühne, gelegen mitten im UNESCO Welterbe, zu dessen Botschafter er im vergangenen November ernannt wurde. Das Programm spiegelt sein gesamtes Repertoire wider. PLACIDO DOMINGO wird einmal mehr mit Leichtigkeit unter Beweis stellen, dass er sowohl Opernarien als auch Lieder aus Operette, Musical sowie Zarzuelas und Popsongs beherrscht. Karten unter der Tickethotline: 0221-280 270 560 sowie an allen bekannten VVK Stellen. PLACIDO DOMINGO genießt eine unglaubliche Popularität auf der ganzen Welt. Er war einer der berühmten drei Tenöre

und gehört seit 1966, als er seine ersten großen Erfolg an der New York City Opera feierte, zu den weltweit besten Tenören. Nur wenige können sich mit ihm messen, seine einzigartige Stimme, sein Können und seine Vielseitigkeit sind beispiellos. Gesungen hat er 134 Rollen, wobei der Otello seine Paraderolle ist. Aber: Er beherrscht auch Lohengrin und Parsifal und ist ein bravouröser Bariton, wie er u.a. mit dem Figaro im „Barbier von Sevilla“ unter Beweis stellte. Damit nicht genug, ist er als Dirigent an namhaften Opernhäusern wie z.B. er Met New York tätig, und er ist Generaldirektor der Opern in Washington D.C, und Los Angeles. Ein Sänger dieser Größenordnung wird natürlich auch mit vielen Auszeichnungen geehrt, wozu alle Preise im Bereich der klassischen Mu-

sik gehören sowie Verdienstkreuze, mehrere Ehrendoktorwürden, und sogar ein Stern auf Hollywoods „Walk of Fame“. Ebenfalls im letzten November wurde ihm der Ehrenring der Wiener Staatsoper anl. seines 45-jährigen Bühnenjubiläums verliehen, eine bedeutende Anerkennung seines Schaffens. Das berühmte Loreley-Lied nach dem Gedicht von Heinrich Heine kennt PLACIDO DOMIGO noch nicht, denkt aber daran, es bis zu seinem Konzert am 30. Juni einzustudieren und einzubauen, so ihm seine vielfältigen Verpfl ichtungen – vor Juni singt er u.a. an der Metropolitan Opera New York, in Covent Garden/ London, im berühmten Mariinski-Theater in St. Petersburg, in der Los Angeles Opera, um nur einige Stationen zu nennen – Zeit dafür lassen.

Mit 50 Terminen ins dritte Jahrzehnt-ZAP präsentiert Programm 13/14 Emmelshausen. Konstantin Wecker, Mathias Richling, Mirja Boes, Konrad Beikircher, German Brass: Sie waren schon öfter im ZAP. Dave Davis, Marlene Jaschke, Manuel Andrack, Marc Marshall und Karl Dall: Sie sind erstmals in Emmelshausen. Aber diese Top-Künstler sind nur ein kleiner Teil des neuen ZAP-Programms 2013/14, das wieder mehr als 50 Termine bietet. Das Team um Thomas Biersch hat auch für das gerade begonnene dritte ZAP-Jahrzehnt wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Kabarett und Classic, Theater und Rock, Musical und Kindertheater und vieles mehr. Nicht für jeden, aber für sehr viele ist et-

was dabei. Flaggschiff ist wieder das Kabarett-Abo, für das es schon wieder über 300 Vorbestellungen gibt. Christian Springer, Konrad Beikircher, Anny Hartmann, Christoph Sieber, Matthias Deutschmann und das Düsseldorfer Komödchen garantieren politisches Kabarett auf höchstem Niveau. Und das schon für 85 Euro. Im abwechslungsreichen MusikTheater-Abo stehen zehn Termine zur Wahl. Zwei Theaterstücke mit Hans-Jürgen Bäumler und Hans-Peter Korff, große Show mit den Musical Starnights und den 12 Tenören, das Musical Hairspray, Konzerte mit Marc Marshall, den Medlz und dem Prager Festival Orchester sowie Comedy

mit Karl Dall oder Vince Ebert sind dabei. Bereits ab vier Terminen kann man sich daraus ein Wahl-Abo basteln. Genauso geht es bei den ComedyEvents mit Mirja Boes, Vince Ebert, Weiber Weiber, Gogol & Mäx, der Springmaus und Herbert Knebel. Oder beim Concert-Abo mit Willy & the poor boys, den Medlz, den USA Gospel Singers, Rock 4, Queenz of Piano und Simply unplugged. Große Klassik bieten German Brass, die Sinfonietta Mainz sowie mehrere Kammerkonzerte. Das komplette Programm mit allen Terminen gibt es im Zentrum am Park, RheinMosel-Str. 45, 56281 Emmelshausen, Tel.: 06747/93220 oder unter www.das-zap.de.

Sommerclassics in der Alten Kirche Spay Spay. Am Samstag, 29. O6. 2013 um 17 Uhr, ist der Landkreis Mayen-Koblenz mit seinen Sommerclassics zu Gast in der Alten Kirche Spay. Die Geigerin Karina

Der Rhein-Hunsrück-Anzeiger präsentiert exklusiv:

Das große Kastelruther Spatzen Open-Air am 24.08.2013 auf der Loreley Mit dabei: Rudy Giovannini Eric Fischer. Auch in diesem Jahr führt die Flugschneise der Kastelruther Spatzen auf den sagenumwobenen Felsen der Loreley, mit im Gepäck haben die Spatzen wieder musikalische Freunde, die ebenfalls auf Deutschlands schönster Freilichtbühne an diesem Tag gastieren. In diesem Jahr sind auf der Loreley mit dabei: Alexander Rier, Frank Petersen, Heike Sander und Marc Pircher. Heute stellen wir Ihnen den beliebten und sympathischen Rudy Giovannini vor. Rudy Giovannini hat seine Wurzeln im sonnigen Bergland Südtirol und deshalb wird er „der Caruso der Berge“ genannt. Gesungen hat er schon immer, als Kind im Kirchenchor, in einer Jugendband, dann als Tenor auf der Opernbühne. Seine Gesangsausbildung erhielt er am Konservatorium von Verona und bei Professor Arrigo Pola in Modena, bei dem früher schon Luciano Pavarotti Gesang studiert hatte. Das Vorbild des großen Maestro Luciano Pavarotti, der es sich zur Auf-

gabe gemacht hatte, Vorurteile abzubauen und die verschiedensten Musikrichtungen miteinander zu vereinen, bestärkte Rudy in seinem Entschluss, sich auch der leichten Muse zu widmen. Von seinem väterlichen Freund Pavarotti stammt der berühmte Satz, den Rudy oft zitiert: „Es gibt keine Musik erster oder zweiter Klasse, es gibt nur schöne oder schlechte Musik, und das was du machen willst, ist schöne Musik.“ Heute fühlt sich Rudy Giovannini in der volkstümlichen Szene richtig zu Hause und ist zu einem ausgesprochenen Publikumsliebling geworden, was seine zahlreichen Fanclubs beweisen. Seine Live-Konzerte sind ein Erlebnis und seine Musik ein wahres Lebenselexir - hat sie doch schon vielen Menschen, die durch Schicksalsschläge an einem Tiefpunkt ihres Lebens angelangt waren, neue Kraft, neuen Mut und neue Lebensfreude gegeben. Wer einmal ein Konzert von Rudy erlebt hat, ist beeindruckt und verzaubert. Dieser Künstler besticht nicht

Erleben Sie Rudy Giovannini live, am Samstag, dem 24.08.2013, ab 15.00 Uhr auf der Loreley Foto: Eric Fischer rha

nur durch seinen Gesang, sondern auch durch seine sympathische Art, seine humorvolle Moderation und durch seine Fähigkeit, das Publikum miteinzubeziehen und am Geschehen teilnehmen zu lassen. Grandios sind seine Gesangseinlagen „a cappella“, die regelmäßig Be-

geisterungsstürme beim Publikum auslösen. Erwähnenswert vor allem seine „Santa Lucia“ und seine „Montanara“ ohne Mikrofon vor 8000 Zuschauern auf der Loreley, Deutschlands schönster Freilichtbühne! Seine bescheidene und natürliche Ausstrahlung zeichnet den jungen Südtiroler aus. Er denkt bodenständig und weiß den Halt, den ihm seine ganze Familie gibt, sehr wohl zu schätzen. Und wenn er wieder einmal von einer Tournee oder einem längeren Auslandaufenthalt zurückkommt, dann spürt er genau, wo er hingehört. „Südtirol ist meine Heimat – hier sind meine Wurzeln. Und ich bin stolz auf mein schönes Heimatland.“ Erleben Sie Rudy Giovannini live, am Samstag, dem 24.08.2013, ab 15.00 Uhr auf der Loreley. Karten gibt es unter der Ticket-Hotline: 0 60 22 - 78 78, unter Telefax: 0 60 22 - 50 87 53 8 oder unter E-Mail: post@ vol k smu si kevent s.de. Das Konzert wird exklusiv präsentiert vom RheinHunsrück-Anzeiger.

Buschinger und der Pianist Bernd Puschmann spielen Werke für Violine und Klavier von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Musik wird „garniert“ mit Rezitationen aus Mozarts Bäsle-Briefen von dem Schauspieler Boris Weber. Kartenreservierung unter 02628-1486 oder karten@franz-krautkremer-stiftung.de .


Seite 18 | 26. Juni 2013 Anzeigen

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26

26. Juni 2013 | Seite 19

Ausgabe

26/13

Familienanzeigen

Trauerdanksagung

Stellenanzeigen

Alle redaktionellen Texte

Immobilienmarkt

Boppard-Stadt – zum 1.8.2013, 3 ZKB, I OG, 87 qm, mit Balkon, Diele, Kellerraum, Waschküche, Koblenzer Str. 223, zu vermieten. Tel. 0178/1762040.

Bad Salzig - Wohnung, ca. 60 qm, offene Bauweise, neu renoviert, 2. Stock, Balkon, Kellerraum, KM 350,- € + NK. Tel. 0173/3602375.

und Beiträge

St. Goar – herrlich gelegene ruhige Wohnung, direkt an der Rheinpromenade mit unverbaubarem Rheinblick. 2. OG, 2 ZKB, verglaster Balkon, Wohnfläche ca. 100 qm, ab 1.8.2013 zu vermieten. Tel. 0173/6622183.

Boppard-Innenstadt – 1A Lage, Büro/Praxis/Ladengeschäft/Gastronomie u.ä., 1 A Lage, 270 qm (teilbar ab 120 qm), EG, 15 m Schaufensterfront, ab sofort zu vermieten. Preis: VH. Tel. 06741/ 1714.

auch im

Leiningen – 4 ZKB, 100 qm, Wintergarten und gr. Speicher mit 2 Fenstern, PKW-Stellplatz. KM 300,- € + NK + Kaution. Tel. 06742/3157. Boppard-Stadt – zum 15.7.2013 neu renovierte DGW, 3 ZKB, 70 qm, Diele, Kellerraum, Waschküche, Blick auf den Rhein, Koblenzer Str. 221. Tel. 0178/1762040.

Boppard – Zentr., DG-Wohnung, 2 ZKB u. Keller, 68 qm, ab sofort zu vermieten. 290,- € + NK + 2 MMK, keine Haustiere. Tel. 06747/7598 o. 0175/8131262. Kleinanzeigen

PLW PI 8,5 x 18 Alufelgen, ET 35, silber, VB 380,00 €. Tel. 0173/8009324.

finden Sie Internet unter:

www.rha.de


Seite 20 | 26. Juni 2013 Anzeigen

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

Ausgabe-Nr. 26


Jahrgangstreff der 1943-44er in Boppard Boppard. Am vergangenen Wochenende hatten die ehemaligen Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Evangelischen und der Katholischen Volksschule in Boppard ihr Treffen im 5-Jahres-Rhythmus. Damals waren sowohl die Schulen als auch die Schülerinnen und Schüler in den Klassen getrennt. Das Treffen begann am Freitagabend mit einer Begrüßung (durch Christel Breitbach) und einem gemütlichen Beisammensein in der Clausur des Hotels „Ebertor“. Der Blick auf Rheinschleife, Weinberge und Hügel begeistert die jetzt in der Ferne wohnenden Teilnehmer immer wieder. Am Samstagvormittag erfolgte das obligatorische Foto auf der Treppe des Alten Rathauses. Bevor es mit dem Bus der Firma Waldforst in Richtung Brohltal ging, gab es noch eine Kaffee-Pause im „Jahrgangscafe bei Helga Baldeau“. Ein rustikaler Imbiss von JahrgangsSchlemmer-Walter Hermanspahn stärkte uns an der B 9 bei Namedy, bevor es zum Vulkan-Express im Brohltal ging. Über 30 Teilnehmen genossen die Fahrt mit der Nostalgiebahn, die teilweise eine größere Steigung bewältigt als die Hunsrückbahn bei Boppard. An der Endstation in Engeln, überraschenderweise von hunderten von interessierten Bahnfahrern bevölkert, holte der Bus die Jahrgangsgruppe wieder ab und brachte sie zum abendlichen Abschluss in die „Historische Wassermühle“ in Birgel in der Eifel. Nach einem Abendessen in rustikaler Mühlenatmosphäre ging es ins abendlich erleuchtet Boppard zurück. Den Abschluss bildete am Sonntagmorgen ein Kirchgang in die Pfarrkirche St. Severus am Bopparder Marktplatz, bevor das Jahrgangstreffen bei einem Frühschoppen im noch vor kurzem beeinträchtigten Hotel-Restaurant „Krone“ in der Rheinallee ausklang.

„Bach meets Schütz“ Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und Geistliche Konzerte von Heinrich Schütz. St.Goar. Unter obigem Motto steht die erste Orgelvesper am 10. Juli 2013 in der evangelischen Stiftskirche zu St. Goar. Kirsten Maxeiner (Sopran) und Joachim Aßmann (Orgel) stellen dem Meister der hochbarocken Orgelmusik, Johann Sebastian Bach, geistliche Konzerte des bedeutendsten deutschen Komponisten des Frühbarocks, Heinrich Schütz, gegenüber. Heinrich Schütz, obwohl zunächst zum Organisten ausgebildet, komponierte vor allem Vokalmusik zu deutschen geistlichen Texten. Zu Lebzeiten wurde Schütz als „parens nostrae musicae modernae“, also „Vater unserer modernen Musik“ tituliert. Die erste deutsche Musikgeschichte 1650 nannte ihn „den allerbesten teutschen Componisten“, auf seinem Grabstein wurde er als „seines Jahrhunderts hervorragendster Musiker“ (saeculi sui musicus excellentissimus) bezeichnet. Trotz der Wertschätzung durch seine Zeitgenossen geriet er nach seinem Tod rund 200 Jahre lang in Vergessenheit. Genau 100 Jahre nach Schütz‘ Geburtstag wurde in Eisenach Johann Sebastian Bach geboren. Johann Sebastian Bach gilt heute als einer der bekanntesten und bedeutendsten Musiker. Vor allem für Berufsmusiker ist er oft der größte Komponist aller Zeiten. Seine Werke beeinflussten nachfolgende Komponistengenerationen und inspirierten Musikschaffende zu zahllosen Bearbeitungen. Bach wurde als Virtuose, Organist und Orgelinspektor hoch geschätzt, allerdings waren seine Kompositionen nur einem relativ kleinen Kreis von Musikkennern bekannt. Nach Bachs Tod gerieten seine Werke jahrzehntelang in Vergessenheit und wurden kaum noch öffentlich aufgeführt. Europaweit bekannt war Bach zu Lebzeiten vor allem als Organist und Cembalo-virtuose sowie als Meister der Improvisation. Die Orgelvesper beginnt um 19.30 Uhr und wird mit Lesungen und Gebeten ergänzt, die von Prädikant Dr. Volker Enkelmann vorgetragen werden.

Bopparder BurgTheater eröffnet Testament Boppard. Zwölf einander gänzlich unbekannte Menschen treffen sich voll hoher Erwartungen in einem Palast. Dort sollen nämlich alle ein ver-

heißungsvolles Erbe antreten. Zuvor aber gilt es gemeinsam ein Rätsel zu lösen. Doch die Aufgabe scheint unmöglich, denn kurz nachdem jeder einen Teil des Testaments in Händen hält, beherrscht Misstrauen, Egoismus und Gier die Erben. Und je mehr die Situation sich zuspitzt, desto schneller verfällt der Palast zu einer tödlichen Ruine. Mit der Tragikkomödie „Die Spielverderber oder Das Erbe der Narren“ vom Erfolgsautor Michael Ende wird das Bopparder BurgTheater im November dieses Jahres seine nunmehr 35. Produktion in der Stadthalle in Boppard auf die Bühne bringen. Seit April arbeitet das Ensemble an der Tragikkomödie, die mit ihrer wunderbar unterhaltsamen, tiefsinnigen Art beste Unterhaltung verspricht. Jetzt gilt es aber erstmal weiter zu proben und im November heißt es dann wieder: „Vorhang auf!“

Strategische Neuausrichtung: Elsen intensiviert Personaldienstleistungen • Umfassende Logistiklösungen für die produzierende Industrie • Angebotsbreite und Rechtssicherheit als Schlüsselfaktoren • Anzahl der gewerblichen Mitarbeiter soll ausgebaut werden Koblenz. Die Elsen Holding GmbH intensiviert ihre Personaldienstleistungen für die produzierende Industrie. Anlass der strategischen Neuausrichtung sind Industrieunternehmen, die sich angesichts des zunehmenden Wettbewerbs immer stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und einen Großteil der vor- und nachgelagerten Logistikaktivitäten an externe Dienstleister vergeben. Vor diesem Hintergrund wird das Unternehmen mit operativem Hauptsitz in Koblenz verstärkt breit gefächerte sowie rechtssichere Outsourcing-Lösungen anbieten. Zum Auf- und Ausbau des Geschäftsbereiches investiert Elsen noch in diesem Jahr rund 500.000 Euro. Das Ziel der strategischen Neuausrichtung hat Thomas Klein, CEO und Sprecher der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Elsen, klar vor Augen: „Wir wollen für die produzierende Industrie in Deutschland zum führenden Personaldienstleister im Logistikbereich werden“, sagt Klein. Angeboten werden deswegen nicht nur Dienstleistungen rund um den Transport, sondern sämtliche Aktivitäten, die der Produktion eines Industrieunternehmens vor- und nachgelagert sind. Zuständig für die Personaldienstleistungen der Elsen-Gruppe ist das Tochterunternehmen CON-LOG GmbH. Das Dienstleistungsspektrum reicht bereits jetzt von klassischer Arbeitnehmerüberlassung über Fach- und Führungskräftebeschaffung bis hin zu Qualitätssicherung, Interimsmanagement und Personalpolitik. Mit den für dieses Jahr geplanten Investitionen sollen das bestehende Call-Center für Industriekunden ausgebaut sowie die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter intensiviert werden. Potenzial sieht Klein vor allem in der Verzahnung von Logistik- und Personaldienstleistungen. „Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern haben wir in Deutschland eine der geringsten Outsourcingquoten“, sagt Klein. Rund 20 Prozent der Logistikdienstleistungen würden derzeit an andere Firmen vergeben. Um den Anteil zu erhöhen, müssten vor allem die Bedenken der Industrie ernst genommen werden. Für Klein eine bekannte Situation: „Angebotsbreite und Rechtssicherheit sind hier die Schlüsselfaktoren einer tragfähigen Logistiklösung.“ Anspruch der ebenfalls in Koblenz ansässigen Tochtergesellschaft ist es, einen ganzheitlichen Blick auf die Materialströme der einzelnen Industrieunternehmen zu haben. Für Klein ein zwingend erforderlicher Ansatz: „Die meisten Logistiklösungen kranken daran, dass sie nur einen symptomatischen Blick auf Teilprobleme haben ohne dabei das Ganze zu sehen.“ Gerade in den angrenzenden Bereichen der Produktion bestände erhebliches Potential zur Kostenflexibilisierung. Nach Erfahrung von Klein lassen sich die Produktionskosten mit einer ganzheitlichen Lösung um durchschnittlich 30 Prozent reduzieren: „Und das erreichen wir über eine Verzahnung von Logistik- und Produktion.“ Weitere Informationen unter: www. elsen-logistics.com

20 Jahre Griesson - de Beukelaer in Kahla: Ein Stück deutsche Wirtschaftsgeschichte Einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region / Kontinuierliche Investitionen in Millionenhöhe Region. – Griesson - de Beukelaer (GdB) feiert Jubiläum in Kahla: Vor 20 Jahren begann das Traditionsunternehmen in Thüringen mit der Herstellung von Gebäck für den deutschen und europäischen Markt. Heute gehört der Standort zu den modernsten Produktionsstätten in Europa. Damit hat GdB ein Stück deutsche Wirtschaftsgeschichte geschrieben: Deutlich mehr als 100 Millionen Euro investierte das Unternehmen seit der Inbetriebnahme, rund 460 Beschäftigte arbeiten für GdB in Kahla. Sie stellen jährlich mehr als 45.000 Tonnen Gebäck her.Wichtiger Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung in der Region. Europaweit gilt das Werk in Kahla als innovativer Vorzeigebetrieb innerhalb der Gebäckbranche. Optimale Platzverhältnisse erlaubten in den 1990ern den Aufbau klar strukturierter Produktionslinien auf der vormals landwirtschaftlich genutzten Fläche. Bereits 1990 hatte sich Heinz Gries, heute Beiratsvorsitzender, dazu entschlossen, eine neue Gebäckfertigung im Osten Deutschlands aufzubauen. Im Juni 1991 erfolgte der erste Spatenstich und bereits im Januar 1993 liefen im neuen Gewerbegebiet in Kahla die ersten Griesson Soft Cakes vom Band. Die gute Verkehrsanbindung, die Planungsmöglichkeiten „auf der grünen Wiese“ mit mehr als 120.000 Quadratmetern und die Verfügbarkeit hochqualifi zierter Fachkräfte vor Ort bildeten die frühen Eckpfeiler des bis heute andauernden Erfolgs. Gerade für die damals von Kündigungen betroffenen Mitarbeiter des Kahlaer Porzellanwerkes und der Carl Zeiss Jena GmbH eröffneten sich mit der Keksfabrik neue Berufsperspektiven. Zur Einarbeitung waren viele der anfangs 60 Beschäftigten für ein Jahr im Stammwerk in Polch (Rheinland-Pfalz) und wohnten bei den neuen Kollegen. Die riesige Nachfrage nach Produkten aus dem Westen nach dem Mauerfall stellte die Belegschaft des jungen Standorts vor Herausforderungen, die zusammenschweißten. Entsprechend groß war, allen Unterschieden und Schwierigkeiten zum Trotz, von Beginn an der Zusammenhalt. „In Kahla blicken wir auf ein Stück deutsch-deutsche Wirtschaftsgeschichte zurück“, sagt Andreas Land, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Wir sind stolz auf unseren Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung in der Region.“ Wichtiger Arbeitgeber in der Region. In den vergangenen 20 Jahren hat sich Griesson - de Beukelaer zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in der Region entwickelt: Neben den festangestellten Mitarbeitern beschäftigt das Unternehmen in Kahla seit 1997 auch Auszubildende – derzeit 18 angehende Maschinen- und Anlagenführer, Fachkräfte für Lebensmitteltechnik und Industriemechaniker. „Wir haben gut ausgebildete Mitarbeiter und eine gute Mischung aus Jung und Alt“, sagt Werkleiter Steffen Ritter (52). Viele Beschäftigte der ersten Stunde sind noch immer in Kahla tätig. Wolfgang Pickardt (54) etwa ging 1993 als Schichtleiter von Polch nach Kahla, um dort die Produktion des Soft Cakes mit aufzubauen. Heute ist er dort Produktionsleiter und Ausbilder für die Fachkräfte für Lebensmitteltechnik. Bekenntnis zur sozialen und ökologischen Verantwortung. Wie an allen Standorten bekennt sich Griesson - de Beukelaer auch in Kahla zu seiner sozialen und ökologischen Verantwortung. Als erster Lebensmittelhersteller im deutschen Süßgebäckmarkt kauft das Unternehmen seit 2012 für sämtliche Marken 100 Prozent nachhaltig angebauten Kakao (UTZ certified) ein. Damit bezieht GdB nach Palmöl (seit 2011 RSPO-zertifi ziert) einen weiteren wichtigsten Rohstoff aus nachhaltigem Anbau. Mit seiner modernen und mitarbeiterbezogenen Personalpolitik zählt GdB zu den attraktivsten Arbeitgebern Deutschlands, wie eine Studie von „FOCUS“ und „XING“ unlängst ergab: Unter den Firmen mit rund 2.000 Mitarbeitern rangiert GdB deutschlandweit in den Top 10. Betriebliche Mitbestimmung, umfassende Sozialleistungen, flexible Arbeitszeitmodelle sowie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz kennzeichnen den Standort Kahla ebenso wie das gesamte Unternehmen. Griesson - de Beukelaer feiert das Jubiläum in Kahla gemeinsam mit den Beschäftigten und ihren Familien im Rahmen eines großen Sommerfests am Samstag, 22. Juni 2013. Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage einige Fotos der Feier zur Verfügung. Griesson de Beukelaer. Griesson - de Beukelaer zählt zu den führenden Unternehmen im europäischen Süß- und Salzgebäckmarkt und produziert jährlich 153.000


Tonnen Gebäck an den Standorten Polch (Rheinland-Pfalz), Kempen (Nordrhein-Westfalen), Kahla (Thüringen), Ravensburg (Baden-Württemberg) und Wurzen (Sachsen). GdB beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2012 einen Gesamtumsatz von 508 Mio. Euro. Zum GdB-Sortiment gehören unter anderem die bekannten Marken DeBeukelaer, Griesson, Prinzen Rolle, LEICHT&CROSS, Tekrum, Café Musica, ChocOlé, TUC und Wurzener.

Das Beste zum Jubiläum – Tournee 201 Freitag, 28.02.2014 – 20 Uhr Conlog Arena Koblenz Eric Fischer. Mit „Das Beste zum Jubiläum“ geht Hansi Hinterseer im Frühjahr 2014 auf eine ausgedehnte Tournee. Gemeinsam mit seinen Freunden vom Tiroler Echo spielt der Superstar des volkstümlichen Schlagers zum 20-jährigen Bühnen-Jubiläum über 40 Konzerte in sieben Ländern. Die Europatournee, mit der Hansi Hinterseer 2012 Musikgeschichte geschrieben hat, besuchten über 100.000 Besucher und feierten den beliebten Tiroler in ausverkauften Hallen mit bis zu 5.000 Gästen. In den kommenden Wochen und Monaten hat der international beliebte Tiroler große Pläne. Mit der aktuellen CD-Produktion „Heut ist Dein Tag“ stellt Hansi Hinterseer sein musikalisches Rezept für einen Sommer voller Sonnenschein vor. Am 28. Juni erscheint die neue Album-CD mit ansteckender GuteLaune-Musik, stimmungsvollen Schlagertiteln und eingängigen Melodien fürs Herz. Auf Tournee wird Hansi Hinterseer eine Auswahl seiner größten Hits aus 20 Jahren sowie auch neue Titel vorstellen: Das Beste zum Jubiläum! Die anhaltende und mitreißende Begeisterung der Fans bei seinen zahlreichen TV-Auftritten und Konzerten im In- und Ausland steht auch im 20. Jahr seiner beispiellosen Karriere für die ungebrochene Beliebtheit des vielseitigen Entertainers. So viel gute Laune steckt einfach an! Sichern Sie sich Ihre Karten für ein unvergleichliches Konzerterlebnis! Die Tournee 2014 wird von der Bild-Zeitung präsentiert. Tickets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region , bei der Koblenz Touristik sowie im Internet unter www. rhein-zeitung.de oder www.mmkonzerte.de Tickethotline 0221-280350 oder 0561-70 95 50.

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen Kamp-Bornhofen. Privatkapital in heimischen Photovoltaikanlagen anlegen. Info-Veranstaltung für interessierte Bevölkerung am 1. Juli im Rathaus. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Projektes auf dem Dach unserer Turnhalle will die Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen weitere sinnvolle Maßnahmen zur Energiewende anpacken. Wie eigentlich bereits beim ersten Projekt geplant wird nun eine BürgerPhotovoltaikanlage angestrebt, an der sich alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einer privaten Finanzanlage beteiligen können. Eine Reihe von möglichen Bauobjekten in unserer Gemeinde, die als Standort für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach geeignet sind, wurde bereits untersucht. Standorte und Anzahl der Objekte richten sich hierbei natürlich nach dem erforderlichen Finanzierungsaufwand, der möglichen Rendite und der damit verbundenen Einlage-Höhe der interessierten Bevölkerung. Die Ortsgemeinde lädt zur näheren Erörterung dieser Möglichkeiten alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein zu einer Info-Veranstaltung am Montag, 01. Juli 2013, 18.00 Uhr, in den Sitzungssaal des Rathauses. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger auch gerne bereits im Vorfeld vom Beigeordneten Peter Hohl (Tel.: 424) oder von Holger Gretzschel (Tel.: 06486/900420). Ausgebildet im Hotel Becker: Patrick Eder und Sven Becker. Heimischer Betrieb führte erneut erfolgreiche Lehren durch. Feierstimmung im heimischen 4-Sterne-Hotel der Familie Becker in Bornhofen: Erneut konnte der traditionelle Familienbetrieb zwei Auszubildende durch die Lehrzeit hin zum erfolgreichen Berufsabschluss führen. Dass das nicht einfach ist, beschreibt HotelChefi n Evelyn Becker so: „Man konnte ja jüngst die negativen Berichte über die Probleme in der Gastro-

nomie mit Azubis verfolgen: kaum Personalauswahl möglich und wenn man einen gefunden hat wirft der sehr schnell wieder das Handtuch und bricht die Ausbildung ab. Das war bei uns noch nicht der Fall,“ Hotel-Chef Franz-Peter Becker ergänzt, das Koch einmal trendmäßig ein Mode-Beruf war, aber: „Sobald man in der Küche steht und einem alles abverlangt wird sind die Träume verflogen.“ In der Tat lag vor einigen Jahren die Durchfall-Qoute bei den Prüfungen im Hotel- und Gaststättenbereich nach Aussage Beckers noch bei rund 50 %, mittlerweile habe sich das aber wieder verbessert. „Ein positives Gegenbeispiel hierzu liefert aber unser heimisches 4-Sterne-Hotel der Familie Becker in Bornhofen“, freut sich Ortsbürgermeister Frank Kalkofen mit den Absolventen und der Betriebsleitung.

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters. Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, fi nden am Freitag, 28.06.2013, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, und am Freitag, 05.07.2013, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt. Frank Kalkofen Ortsbürgermeister

EINE MUSIKALISCHE LESUNG MIT GUDRUN LANDGREBE & CHRISTA PLATZER

EDITH PIAF: „NON, JE NE REGRETTE RIEN!“ Region. Dieser Meinung waren auch ca. 250 begeisterte Zuhörer im zauberhaften Ambiente des Innenhofes der Burg Reichenstein in Trechtingshausen, der in diesem Jahr zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal vom Mittelrhein Musik Festival bespielt wurde. Sie sang von Liebe, Lebensfreude, Sehnsucht, aber auch von Krieg und dem Leben in der Gosse: Edith Piaf war die Meisterin der ganz großen Gefühle, ihr Leben eine Gratwanderung zwischen Genie und Wahnsinn. Christa Platzer war mit Ihrer unvergleihlichen Stimme an diesem Abend Edith Piaf und wandelte auf den Spuren der Grande Dame des französischen Chansons zu ihrem 50. Todestag. Ein Abend der ganz große Gefühle und des französischen Savoir-vivre. Die Grande Dame der deutschen Schauspielkunst, Gudrun Landgrebe, las an diesem Abend aus „Bonjour Tristesse“, dem ersten Roman von Françoise Sagan, den sie bereits mit gerade 16 Jahren schrieb. Gudrun Landgrebe zählt zu den renommiertesten deutschen Schauspielerinnen.Robert van Ackerns preisgekrönter Film „Die fl ambierte Frau“ machte sie über Nacht zum Star. Seither drehte Gudrun Landgrebe weitere Hauptrollen mit internationalen Regisseuren. In Kinofi lmen, aber auch in TV- Highlights wie „Heimat“ von Edgar Reitz konnte sie ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Immer wieder kehrte Gudrun Landgrebe auf die Bühne zurück. Sie gibt mit Begeisterung Lesungen und leiht zahlreichen Hörbüchern ihre Stimme.

Weinhotel Landsknecht feierte 75 Jahre: Jubiläums-Gala und Ausstellungseröffnung - Ausstellungseröffnung über die bewegte Hotelgeschichte - „Ohmschele“ entführten mit A cappellaMusik und Texten in die 1930er bis 1940er - Inhaberin Martina Lorenz: Ein gelungener Abend mit vielen Gästen Dank an alle St. Goarer St. Goar. Mit einer Jubiläums-Gala hat das Weinhotel Landsknecht sein 75-jähriges Bestehen gefeiert. Viele Gäste - waren der Einladung von Inhaberfamilie Martina und Joachim Lorenz in das Drei-Sterne-Superior-Hotel gefolgt und erlebten einen kurzweiligen Abend, bei dem viel über Vergangenes, aber auch Künftiges gesprochen wurde. Noch bevor die Küche des Hauses ein festliches SechsGänge-Menü mit regionalen Spezialitäten und begleitenden Weinen vom Familienweingut Toni Lorenz servierte, hatte Martina Lorenz die Ehre, eine von ihr initiierte und zusammengestellte Ausstellung über die Geschichte des Weinhotel Landsknecht zu eröffnen: Zahllose Fotos, historische

Dokumente und Schriften - zum Teil auch von St. Goarern Bürgern leihweise zur Verfügung gestellt - hatte sie dazu zusammengetragen, um die wechselvolle Chronologie des Hotels von Anfängen 1938 bis heute anschaulich zu dokumentieren. Für Unterhaltung und zugleich eine Reminiszenz an die Erbauungszeit des Weinhotel Landsknecht sorgten die „Ohmschele“ aus Oberwesel mit live dargebotener A cappella-Musik und amüsanten Texten aus den 1930er bis 1940er Jahren. Gastgeberin Martina Lorenz: „Es war ein gelungener, würdevoller und manchmal auch denkwürdiger Abend - schließlich feiert man ein solches Jubiläum nicht alle Tage“, so Gastgeberin Martina Lorenz, die die Leitung des Hotels in dritter Generation 2005 von ihren Eltern übernahm. „Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass kein einziger Stuhl unbesetzt blieb, was unsere enge Verbundenheit mit den Bürgern und der Stadt St. Goar belegt. Hierfür und auch die zahlreichen Glückwünsche möchte ich mich auf das Herzlichste bedanken.“ Dankeschön sagt das Weinhotel Landsknecht auch noch bis Ende Juni 2013 allen St. Goarern des Jahrgangs 1938, die in diesem Monat - nach vorheriger Reservierung - an einem Termin nach Wahl im Restaurant zu einem Mittagoder Abendessen eingeladen sind. Die nun eröffnete Ausstellung kann täglich kostenfrei in den öffentlichen Räumlichkeiten des Weinhotel Landsknecht besichtigt oder in virtueller Form unter www.hotel-landsknecht.de. Das Weinhotel Landsknecht in St. Goar ist ein seit drei Generationen familiengeführtes Drei-Sterne-Superior-Hotel, das inmitten der Region „UNESCO-Welterbe Mittelrhein“, direkt am Fluss, umgeben von Weinbergen und mit Blick auf die Burg Maus liegt. Es verfügt über 19 individuell eingerichtete Zimmer und Suiten verschiedener Kategorien, darunter auch barrierefreie und Familienzimmer. Hinzu kommen zwei Ferienwohnungen. Im hoteleigenen Restaurant „Landsknecht“ - dem eine große Terrasse (100 Sitzplätze) direkt am Rhein angeschlossen ist - wird eine frische und saisonalen Küche mit bevorzugt Produkten aus der Region serviert, die sich insbesondere mit dem Thema Wein auseinandersetzt. Hier - und auch bei seinen WeinArrangements - kooperiert das Haus eng mit dem Weingut Lorenz im nahen Boppard, das sich ebenfalls im Familienbesitz befi ndet. Dessen Weine und Produkte sind darüber hinaus in der Vinothek und dem Online-Shop käufl ich zu erwerben. Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch ein Café, das sich auf Kuchen und Torten aus eigener Produktion spezialisiert hat. Weiterhin gibt es einen Veranstaltungsraum für Meetings oder Tagungen, der Platz für bis zu 40 Personen bietet. W-LAN steht Gästen im ganzen Hotel kostenfrei zur Verfügung.

Treffen der „Nick-Sippe“ in der Schwaller Mühle Schwall. Am 08.06.2013 fand am das „Treffen der Nick-Sippe“ in der Schwaller Mühle statt. Der Einladung der Gastgeber Brigitte und Bernhard Nick waren erfreulicherweise mehr als 140 Familienangehörige gefolgt. Man hatte wegen der unsicheren Wetterlage ein Zelt aufgebaut, doch der Wettergott meinte es gut mit den Nick’s. Die Stimmung war ausgezeichnet und insbesondere die vielen Kinder waren hocherfreut, so viele Verwandte zu haben. Für das leibliche Wohl hat man in Eigeninitiative gesorgt und leckere Speisen im Küchenzelt zubereitet. Ein besonderes Lob gilt in diesem Zusammenhang Rudi Börsch, der sich neben dem Zeltaufbau auch für die Zubereitung der leckeren Speisen zur Verfügung stellte. Die Resonanz war überwältigend und jeder war der Meinung, das muss wiederholt werden. So wurde die Idee geboren, das alte Backhaus in der Schwaller Mühle zu restaurieren und wieder in Betrieb zu nehmen. Viele Familienmitglieder erklärten sich spontan bereit, hierbei mitzuhelfen. Sollte es in die Tat umgesetzt werden, hätte man wieder einen Grund, dieses wunderbare Familienfest zu wiederholen.

Fritz-Straßmann-Schule besuchte Weingut Walter Perll Boppard. Die Abschlussklasse 10 der Fritz-Straßmann-Schule besuchte am 11.6.13 im Rahmen des Chemieunterrichts das Weingut Walter Perll. Gemeinsam mit Herr Walter Perll jun. besichtigte die Klasse den Weinkeller und verfolgte hier den weg von der Traube bis zum fertigen Wein in der Flasche.


Nachdem die Weintrauben im Oktober gelesen werden, gelangen sie in die Lagerhalle des Weinguts. Nach der Entkernung und Entsaftung wird der gewonnene Most in riesigen Tanks gelagert. Dort setzen sich die restlichen Schwebeteilchen langsam ab. Dem Most wird zur Anregung der alkoholischen Gärung nach ca. 6-8 Wochen beendet ist. Der neue Wein wird mit Hilfe einer Abfüllaufl age in die einzelnen Flaschen gefüllt. Im Weingut Walter Perll lagern momentan ca. 80.000 Flaschen jüngerer Wein. Herr Perll beantwortete alle Fragen der Schüler ausführlich. Im Anschluss bedankten sich die Schüler bei ihm mit schuleigenem Honig für die informative Führung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Boppard vom23.06.2013 Boppard. Rock´n Roll auf kurvenreicher Strecke, Samstag, den 22.06.2013, gg. 14.30 Uhr, K213 zw. Karbach und St. Goar/Holzfeld. Am Samstagnachmittag meldet der Fahrer eines Reisebusses der Fa. On-Tour-Service aus Niedersachsen, dass er sich mit seinem Bus auf der kurvenreichen Strecke der K213, zwischen Karbach und St. Goar/Holzfeld, in einer Kurve festgefahren habe. Der Sachverhalt wurde vor Ort so bestätigt. Da der 12 Meter lange Reisebus, der zudem mit einem Gepäckkoffer und einem 6 Meter Anhänger geführt wurde, setzte im engen Kurvenbereich mit dem Heck auf und konnte aus eigener Kraft nicht mehr bewegt werden. Im Reisebus befand sich die Rockgruppe „Wintersun“ aus Finnland, die zum Rockfestival auf der Loreley unterwegs war und dort auch bereits erwartet wurde. Um ihren Auftritt rechtzeitig zu gewährleisten, wurde die Band mit Kleinbussen zum Veranstaltungsort auf der Loreley gefahren. Die Sperrung der K213 wurde durch die FFW Holzfeld, bis zur Freigabe der Strecke um 16.40 Uhr, gewährleistet. Nach Bergung des Fahrzeugs konnte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen. Sachbeschädigung in Bickenbach, Samstag, den 22.06.2013, gg. 12.30 Uhr, Bickenbach. Unbekannte beschädigten die Glasscheibe des Windfanges eines Wohnhauses in Bickenbach. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass in der Scheibe ein etwa 2 mm großes Loch „quasi“ ausgestanzt wurde. Dieses typische Schadensbild passt auf das Einschlagen eines Geschosses in der Scheibe. Spurenlage: Nachdem das Projektil die Glasscheibe des Windfanges durchschlug, wurde es durch den Metallrahmen der Haustür abgehalten. Hier konnte eine Kerbe im Metall festgestellt werden. Die Geschädigten selbst konnten keine Hinweise zur Tat/Täter geben. Lediglich die Tatsache, dass in der vergangenen Nacht mehrere Jungendliche auf dem gegenüberliegenden Spielplatz eine kleinere Feier abhielten. Die Polizei Boppard bittet um sachdienliche Hinweise. Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis. Samstag, den 22.06.2013, gg. 23.45 Uhr; St. Goar, Heerstraße. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wird ein hessischer Fahrer eines Opel Omega kontrolliert. Zunächst gibt der Mann einen Namen an, der sich im Rahmen der Überprüfungen nicht bestätigen lässt. Mit den Vorwürfen konfrontiert und in Widersprüchen verwickelt gibt der Mann zu, dass es sich nicht um seinen richtigen Namen handele. Diesen wollte er zunächst nicht benennen, da der 30 jährige Hesse seinen Führerschein erst vor kurzem abgeben musste und gar nicht erst hätte fahren dürfen. Seine auf dem Beifahrersitz befi ndliche Lebensgefährtin spielte das Spielchen zunächst mit. Da sie Halterin des Fahrzeuges ist wird gegen sie nun ebenfalls ermittelt und zwar wegen des Duldens des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis. Gefährdung des Straßenverkehrs / Zeugen gesucht. Sonntag, den 23.06.2013, gg. 04.00 Uhr. Eine Verkehrsteilnehmerin meldet über die Leitstelle der Polizei in Koblenz, dass ein Pkw auf der B327, in Höhe Nassheck, im Graben stehen würde. Am Pkw sei das Warnblinklicht eingeschaltet. Vor Ort kann ein erheblich unfallbeschädigtes Fahrzeug festgestellt werden, allerdings fehlte zunächst jede Spur bezüglich des Fahrers. Ersten Ermittlungen zur Folge, könnte es sich um eine weibliche Fahrerin handeln. Die Absuche entlang der B327 und den angrenzenden Waldwegen verlief zunächst negativ. Im Rahmen weiterer Ermittlungen konnte eine 19 jährige Fahrerin aus dem Bereich Simmern als Verantwortliche ermittelt werden. Die Unfallverursacherin gibt an, dass sie von zwei männlichen Personen in einem silbernen Passat, die zufällig an der Unfallstelle vorbeikamen, mitgenommen und nach Hause gebracht wurde. Bei der Fahrerin konnte Atemalkohol festgestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und der Führer-

schein sichergestellt. Die Polizei Boppard bittet die Zeugen des VW Passat sich bei hiesiger Dienststelle zu melden. Gefährdung des Straßenverkehrs, Sonntag, den 23.06.2013, gg. 05.30 Uhr. Ein 21-jähriger pol. Staatsangehöriger verursachte auf der Strecke vom Jakobsberg kommend in Fahrtrichtung Rhens einen allein beteiligten Verkehrsunfall. Der Fahrer verlor vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholkonsum die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen die angrenzenden Bäume. Wie durch ein Wunder wurde er hierbei nur leicht verletzt und mittels DRK ins KH Boppard verbracht, wo ihm im Anschluss nach den Erstmaßnahmen eine Blutprobe entnommen wurde. Die FFW Boppard musste die Unfallstelle großfl ächig abstreuen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Sicherheitsleistung erhoben. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden.

SPD Bundestagskandidatin Anja Bindges in Bad Salzig Bad Salzig. Anlässlich des Films „Wenn du was verändern willst…“, den der SPD Ortsverein Bad Salzig / Weiler im Zuge der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Sozialdemokratie zeigte, besuchte Anja Bindges Bad Salzig. Die SPD Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Mosel/RheinHunsrück nutzte die Chance sich den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen und von ihren Kernthemen Bildung, sozialer Gerechtigkeit und Leben im Alter zu sprechen. Anja Bindges, selbst Leiterin eines großen ambulanten Pflegediensts, sagt: „Soziales, Gesundheit und Pflege sind Politikfelder, bei denen soziale Gerechtigkeit besonders wichtig ist. Eine Gesellschaft messe ich vor allem daran, wie sie mit ihren alten und kranken Menschen umgeht. Eine neue Art der Wertschätzung, Zeit und Ressourcen sind dazu nötig, um allen Belangen und allen Beteiligten gerecht zu werden. Gute Arbeit, Chancengleichheit in der Bildung und eine moderne Familienpolitik sind weitere Themen, die mein Politikverständnis weitgehend prägen.“ Mehr über Ihre Bundestagskandidatin erfahren Sie im Internet unter www.anjabindges.de sowie unter www.spd-bad-salzig-weiler.de.

Schoppenweine vom Mittelrhein im Test Die Aktion „Haus der Besten Schoppen Mittelrhein“ und „Der Beste Schoppen Mittelrhein“ findet großen Anklang in der Gastronomie des Mittelrheintales St. Goar. Zum vierzehnten Mal waren am Mittelrhein die Gastronomiebetriebe aufgerufen, die Qualität ihrer Ausschankweine auf den Prüfstand zu stellen. Die Veranstalter Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (LWK), die Weinwerbung „Mittelrhein-Wein e.V.“, die Industrie- und Handelskammer Koblenz (IHK), das Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) sowie der Hotel- und Gaststättenverband Rheinland e.V. können mit der Resonanz zufrieden sein. Zwischen Bingen und Bonn sind 58 Wirte dem Aufruf gefolgt und haben insgesamt 340 Ausschankweine zum Wettbewerb eingereicht. Eine Überprüfung der Schoppenweinqualität ist für viele Betriebe in der Region selbstverständlich. Die Siegel und die Auszeichnung „Haus der Besten Schoppen“ sind begehrt. Die Prüfer hatten an zwei Probeterminen alle Hände voll zu tun, das breitgefächerte Angebot aus 48 Winzerbetrieben vom Mittelrhein zu testen. Neben den Veranstaltern probierten am 10. Juni in der Mittelrhein Halle in Bacharach und am 11. Juni in der Rotunde des Bauern- u. Winzerverbandes in Koblenz vor allem die Wirte selbst. Sie hatten in verdeckter Probe - unter denen sich das eigene Angebot befand - auch die Möglichkeit, einen Überblick über die Ausschankqualität der Mitbewerber zu erhalten. Bei den Rebsorten dominierte der Riesling. Auch Weißburgunder, Grauburgunder, Rivaner und Spätburgunder stellten die Betriebe zum Wettbewerb an. Bei den Jahrgängen haben viele bereits den 2012er im Angebot. Insgesamt zeigte sich ein sehr gutes Qualitätsniveau. Alle positiv bewerteten Weine erhalten das offi ziell anerkannte Prämierungssiegel „Ausgezeichnet – Der Beste Schoppen“, das auf der Weinkarte verwendet werden darf. Betriebe, die seit mindestens drei Jahren im Wettbewerb kontinuierlich eine sehr hohe Qualität ihrer Schoppenweine unter Beweis gestellt haben, erhalten zudem die Auszeichnung „Haus der Besten Schoppen“. Der offene Aus-

schankwein erfüllt am Mittelrhein eine sehr wichtige Aufgabe. Er ist meist der erste Wein, der von den Gästen bestellt wird, die eine Weinstube, ein Gasthaus, Restaurant oder Hotel betreten und ein Glas Wein trinken wollen. Dieser muss schmecken, damit der Gast Appetit auf mehr bekommt. Die Veranstalter sind sich einig; das Konzept, gute Schoppenweine in der Gastronomie zu fördern, kommt vielen zu Gute. Für die Weinfreunde ist die Auszeichnung eine gute Orientierungshilfe bei der Weinauswahl. Gleichzeitig dient der Wettbewerb aber auch dazu, die Zusammenarbeit zwischen Gastronomie und Winzern zu stärken. Die Ehrung der Siegerbetriebe mit Übergabe der Urkunden fi ndet am Montag, den 01. Juli 2013 um 14.30 Uhr im Posthof in Bacharach statt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.derbesteschoppen.de.

Genusserlebnisse beim Weinseminar Schnüffeln und Schlürfen waren erlaubt beim 45. Weinseminar der Volkshochschule in Emmelshausen Emmelshausen. Das Weinseminar gehört seit 1990 zu einem der beliebtesten Kurse im Veranstaltungskalender der Erwachsenenbildung. Gute Weine probieren, verbunden mit Kochen und dem Genuss der passenden Speisen, dies ist das Konzept mit dem Hiltrud Specht vom Mittelrhein-Wein e.V. „ihre Schüler“ begeistert. In diesem Frühjahr standen beim ersten Seminarabend die Weine der „Mittelrhein Riesling Charta“ auf dem Programm. Anna Persch, die Gebietsweinkönigin aus Oberwesel wusste von der neuen Winzerinitiative viel zu erzählen und stellte die drei Profi lweine Handstreich, Felsenspiel und Meisterstück vor. Neben ihrem Wissen um Wein und Reben konnte sie den Teilnehmern auch einen Einblick in die Herstellung von Schnäpsen und Edelbränden geben, denn ihre Eltern betreiben in Oberwesel eine Brennerei. Ein fester Bestandteil des Seminars ist der Besuch eines Winzers, der Kostproben aus seiner Produktpalette mitbringt und viele Informationen aus allen Arbeitsbereichen in Weinberg und Keller vermittelt. In diesem Jahr besuchte Johannes Müller vom Weingut Matthias Müller die Probanten. Äußerst kompetent vertrat der sympathische Jungwinzer aus Spay die Philosophie seines väterlichen Weingutes. Er konnte viel erzählen vom Winzerleben mit drei Generationen unter einem Dach, von vielen neuen Dingen, die er an der Weinbau-Uni in Geisenheim lernt und die er in Absprache mit den Eltern zuhause umsetzen möchte. Die Weinfreunde waren begeistert und mit einem guten Schluck Wein auf der Zunge verlief die Zeit viel zu schnell. Seit 20 Jahren steht der dritte Abend immer unter dem Motto „Essen und Wein“. Dann schwingt die ganze Gruppe unter Führung von Jocelyne Helbach aus St. Goar in der Schulküche den Kochlöffel. Gemeinsam wird ein Dreigänge Menu zubereitet, zu dem dann die passenden Weine ausgesucht und genossen werden. Viele Menschen aus Emmelshausen und Umgebung haben bisher die Möglichkeit genutzt, beim Weinseminar der VHS echte Weinkenner zu werden. Sie alle können sich freuen, im nächsten Frühjahr gibt es wieder neue spannende Themen um den Wein.

CV-Jugend auf der Sommerrodelbahn Bad Salzig. Am Samstag, dem 15. Juni 2013 starteten 48 gut gelaunte Aktive der Jugendsitzung zu einem erlebnisreichen Ausflug. Am frühen Mittag ging es mit dem Schiff nach St. Goarshausen und von dort haben alle die 3,5 Kilometer Fußweg bis zur Sommerrodelbahn auf der Loreley mit Bravour gemeistert. Zwar ging es dort teilweise ziemlich steil nach oben, aber das war für niemanden ein ernstes Problem, denn schließlich erwartete alle auf dem Loreleyplateau ein riesen Spaß. An der Sommerrodelbahn angekommen, durften sich alle zunächst einmal stärken, denn dort warteten Getränke und selbst gebackene Muffi ns auf die fröhliche Truppe. Frisch gestärkt ging sie dann endlich los, die wilde und lustige Fahrt mit der neuen Sommerrodelbahn. Das war für alle ein toller Spaß und, ganz nebenbei bemerkt, kann so eine Attraktion dem Oberen


Mittelrheintal eher nützen als schaden! So ließen es sich die meisten auch nicht nehmen, sich in die Unterschriftenliste für den Erhalt der Anlage einzutragen. Der Fußmarsch zurück nach St. Goarshausen war dann sehr schnell erledigt und danach ging es wieder per Schiff nach Bad Salzig und dort zum abschließenden Pizza-Essen. Bilder sind auf der Webseite des Vereins unter www.cvbadsalzig.de zu sehen.

Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung der Bürger für Boppard Boppard. Zur Besprechung der 9. Aufl age des Kinderferienprogrammes „Kleine Räuber auf großer Fahrt“ lädt BfB-Vorsitzender Dr. Jürgen Mohr die Mitglieder für Donnerstag, dem 27. Juni 2013, um 19 Uhr, ins Gasthaus „Zur Reblaus“ in Boppard, Untere Rheingasse, ein. Das erneut tolle Programme für 6 - 12 jährige Kinder aus der Gesamtstadt wird vorgestellt, Aufgaben werden verteilt und die BetreuerTeams für die vier Samstage 27. Juli, 03. August, 10. August und 17. August werden festgelegt. Der Vorstand trifft sich eine Stunde vorher um 18 Uhr an gleicher Stelle.

Vorstand des BDIVWA Bezirksverband Koblenz bestätigt Region. Bei der Rollenden Mitgliederversammlung des Bundes der Diplominhaber an Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien – Bezirksverband Koblenz – am 15. Juni 2013 wurde der bisherige Vorstand entlastet und einstimmig wiedergewählt. Der alte und neue Vorstand mit Armin Tobies, Koblenz, Vorsitzender, Wolfgang Gipp aus Boppard, stellv. Vorsitzender (zugleich auch stellv. Bundesvorsitzender), Lothar Walther, Koblenz, Geschäftsführer, Hans Dreyer, Koblenz, Schatzmeister, Michaela Kaul, Urbach, Beisitzerin, will die bisherige vertrauensvolle Zusammenarbeit für die Mitglieder im Verband fortführen. Als Kassenprüfer wurden Karl-Dieter Bergen (WW) und Heinz-Rudolf Lenze (NW) gewählt. Einen kulturhistorischen Rahmen zur Mitgliederversammlung bot der Besuch der Stadt Xanten am Niederrhein. Die Römer-, Dom- und Siegfriedstadt Xanten blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück. Ihre Anfänge liegen in der Errichtung von Vetera und der Colonia Ulpia Traiana im Römischen Reich und setzen sich fort mit der Gründung des Stifts St. Viktor im 8. Jahrhundert. Nach Eröffnung des Archäologischen Parks und des Freizeitzentrums wurde Xanten 1988 zum ersten staatlich anerkannten Erholungsort im Regierungsbezirk Düsseldorf.

Europäisches Geld für St. Goarer „UNESCO WelterbeSpielplatz“ zugesagt St. Goar. In ihrer jüngsten Sitzung hat die LAG Mittelrhein dem Antrag der Stadt St. Goar auf finanzielle Förderung eines „UNESCO WelterbeSpielplatzes“ stattgegeben. Auf dem in den Rheinanlagen gelegenen bisherigen Spiel- und Bolzplatz soll als weitere Maßnahme des Projektes „Modellstadt St. Goar“ eine neue Freizeitanlage entstehen. Der Stadtrat hat bereits 30.000 Euro an Eigenmittel im diesjährigen Haushaltsplan veranschlagt. Diese setzen sich überwiegend aus Einnahmen für die Vermietung von städtischen Flächen zur Einrichtung eines Bauhofes anlässlich der Erneuerung der Eisenbahnüberführung im Schlossberg und großzügig gewährtenprivaten Spenden zusammen. Jetzt kommt durch den genannten Beschluss fast die gleiche Summe an „europäischem Geld“ dazu. Damit sind nach Aussage von Stadtbürgermeister Walter Mallmann die fi nanziellen Voraussetzungen geschaffen, in einem ersten Schritt das Vorhaben anzugehen. Bei der Entwurfsplanung für den neuen Spielplatz wurden die von den St. Goarer Kindern und Jugendlichen geäußerten Wünsche und auch die Vorschläge des Arbeitskreises „Kinderfreundliche Stadt“ berücksichtigt, die bei den Vorberatungen zum „Projekt Modellstadt“ eingebracht worden waren. Die endgültige Planung wird in Kürze in den städtischen Gremien beraten und der Bürgerschaft vorgestellt.

Hohe Qualität beim Song Contest des Männerchores Lena Eikenkötter ist Boppards Supersängerin 2013 Boppard. Um die Gesangsqualität unseres Sängernachwuchses braucht man sich in Boppard in den nächsten Jahren wohl keine Sorgen zu machen. Das konnte beim Song Contest „ Boppard sucht den Supersänger“ am letzten Sonntag eindeutig unter Beweis gestellt werden. Bleibt nur zu hoffen, dass die erkennbaren Potentiale weiter entwickelt werden, am besten durch die Mitwirkung in einem unserer Bopparder Chöre. Dann wäre ein Ziel des Männerchores der Bälzer Sangesgilde Boppard erreicht worden, der diese tolle Idee aufgegriffen und in hervorragender Weise verwirklicht hat. Insgesamt 21 Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene hatten die Herausforderung angenommen, sich als Solisten mit einem anspruchsvollen Vortrag zu präsentieren und damit die kritischen Ohren einer qualifi zierten Jury zu überzeugen. Wenn die siebenjährige Gloria Neiser es wagt, sich trotz erkennbarer Nervosität in souveräner Manier auf die Bühne zu stellen, so verdient alleine das höchste Bewunderung. Das empfanden auch die 400 begeisterten Zuhörer, die alle Akteure mit anerkennendem Applaus bedachten und ebenso erstaunt waren über die Qualität des Dargebotenen wie die drei Jurymitglieder Andrea Gebhardt, Edith Fischbach und der Chorleiter des Männerchores, Michael Born. Diese Fachleute hatten im Vorfeld einen Kriterienkatalog entwickelt, um nach Möglichkeit zu gerechten Beurteilungen zu gelangen – wahrlich keine leichte Aufgabe! Intonation ( Tonreinheit ), Rhythmus und Präsentation bildeten schließlich die Hauptkriterien für die Ergebnisfi ndung. Alle Künstler hätten es aufgrund ihrer Leistung den Sieg verdient gehabt, und alle wurden auch mit einem schönen Preis und einer Teilnehmerurkunde belohnt. Da die Veranstaltung aber das Ziel hatte, den „Bopparder Supersänger“ zu küren, war ein Ranking unvermeidlich, das sich wie folgt darstellt: Der erste Preis in Höhe von 75.- Euro ging an Lena Eikenkötter, die mit ihrem Lied „Morgen im April“ von Rosenstolz überzeugte und nunmehr den Titel „Bopparder Supersängerin 2013 tragen darf. Den 2. Platz errang Antonia Stein mit “ I believe, I can fly” von R. Kelly, gemeinsam auf den 3. Platz kamen Michelle Belousov mit einem russischen Wiegenlied und Alexandra Hodes mit dem bekannten Titel „ Hallelujah“ von Leonard Cohen. Platz 5 ging an Leonie Simonis, die aus dem Kindermusical „Der kleine Tag“ das Stück „ Ich bin ich“ vortrug. Mit dem Titel „Mein Herz“ konnte sich Sarah Sawitzki über einen 6. Platz freuen. Dank gebührt der Kreissparkasse und der Volksbank für ihre großzügige Unterstützung, den Sponsoren verschiedener attraktiver Sachpreise sowie den vielen Helfern u.a. für das prächtige Kaffeetafelangebot. Der Männerchor nahm die Veranstaltung zum Anlass, durch mehrere begeisternde Vorträge für sich und den Männerchorgesang allgemein Werbung zu machen. Aber auch die gesamte Zuhörerschaft wurde in einem „Offenen Singen“ zum Mittun angeregt mit dem Ergebnis, dass einige Männer erstmalig erfuhren, wie schön Singen in der Gemeinschaft sein kann und mit dieser Erkenntnis bereits am nächsten Tag zur angebotenen „Schnupperprobe“ im Hotel Royal erschienen, um den Chor zu verstärken und den Chorgesang in Boppard auch in Zukunft zu erhalten – Weiter so! Der Vorsitzende des Vereins, Marcus Plume, bekundete seinen Sängern höchste Anerkennung und erhoffte sich von dieser Veranstaltung Impulse für die weitere Chorarbeit. „Es hat riesigen Spaß gemacht!“, so die Resonanz aller, die es erleben durften, und das sollte vielleicht der Ansporn für eine Wiederholung sein.

30. Rebpflanzaktion des SPD Ortsvereins Boppard Boppard. Am Samstag, den 29.06.2013 fi ndet die 30. Rebplanzaktion des SPD Ortsvereins Boppard statt. Beginn ist um 18.30 Uhr am SPD Europabüro von Norbert Neuser, in der Oberstraße 87. Im Rahmen eine kleinen Fußmarschs werden drei in der Vergangenheit geplanzte Reben „begutachtet“ und eine neue Rebe wird durch den Europaabgeordneten Jo Leinen geplanzt. Jo Leinen, ehemaliger Umweltminister des Saarlandes, hatte bereits vor Jahren eine Rebe an der Alten Burg gepfl anzt. Auch die amtierende Bopparder Weinkönigin Dhana I wird anwesend sein. Gemütlicher Abschluss

erfolgt im Winzergarten bei Winzermeister Joachim Engels. Um Anmeldung an Horst Müller, Tel. 06742/3673 wird gebeten.

Dreiertreffen Region. Am 29. u. 30. Juni 2013 fi ndet in Boppard-Udenhausen das 18. Treffen der drei gleichnamigen Ortschaften in Deutschland statt. Es treffen sich hier Grebenstein-Udenhausen (Kreis Hofgeismar), Grebenau- Udenhausen (Vogelsbergkreis) und Boppard-Udenhausen (Rhein-Hunsrück-Kreis). Der schöne Ortsbezirk Boppard-Udenhausen hat in diesem Jahr die Ehre, dass Fest zum 50jährigen Jubiläum des Dreiertreffens zu veranstalten. Zu verdanken ist die Festtradition den vor 50 Jahren amtierenden Bürgermeistern der damals noch selbständigen Gemeinden. Die Mitglieder des Festausschusses haben ein abwechslungsreiches Festprogramm erstellt. Der Vorsitzende Heinz Hildner ist sich sicher, dass dieses Programm für jeden Gast etwas bietet. Am Samstag den 29.06.2013 zwischen 13.00 und 14.00 Uhr erwarten wir unsere Gäste aus Hessen am Kohlbach-Haus. Hier erfolgt auch die Quartiervergabe in den Gastfamilien. Diejenigen die sich zur Wanderung über die Liesenfeldshütte nach Boppard gemeldet haben, treffen sich mit Walter Remahne, der vom Festausschuss als Wanderführer auserkoren wurde. Die Freunde des Fußballs treffen sich bis 16.00 Uhr am Kohlbach-Haus, wo auf einem Kleinfeldturnier der „Dorfmeister“ ermittelt wird. Am Abend ab 19.30 Uhr startet dann das Festprogramm im Kohlbach-Haus, welches mit Chorbeiträgen vom Singkreis Udenhausen eröffnet wird. Im Anschluss folgen die Grußworte der stellvertretenden Ortsvorsteherin Sandra Porz. Der Männergesangverein aus Unasse wird mit einigen Liedbeiträgen aufwarten, bevor der Ortsvorsteher Fritz Fischer seine Grußworte übermittelt, dem sich die Grußworte des Vertreters der Stadt Grebenstein anschließen. Musikalisch geht es mit dem Posaunenchor aus Nerehuse weiter. Es folgen die Grußworte von Ortsvorsteher Carsten Ritz und des Vertreters der Stadt Grebenau. Die Tanzgruppe „Bodentrampler“ des FCNU wird den Gästen ihr Können präsentieren, bevor DJ Daniel Gold zum Erstürmen der Tanzfl äche einlädt. Mit einem festlichen Wortgottesdienst am Sonntag um 10.00 Uhr im Kohlbach-Haus, mitgestaltet von Kindern- und Jugendlichen, sowie dem Kinderund Jugendchor des Singkreis Udenhausen fi ndet das Festgeschehen seinen Fortgang. Neben einem musikalischen Frühschoppen mit dem Posaunenchor aus Nerehuse und einem gemeinsamen Mittagessen aus der Küche des Kohlbach-Hauses, sorgen Kaffee und Kuchen am Nachmittag für das leibliche Wohl aller Festgäste. Auch an unseren Nachwuchs ist mit einem Spielenachmittag nach dem Mittagessen gedacht. Nach der Verabschiedung der Gäste am späten Nachmittag endet das fest mit einem gemütlichen Dämmerschoppen. Der Festausschuss würde sich über einen Besuch aller Mitbürger sehr freuen.

Wackelzähne der Winkelholzbande Oppenhausen besuchten die Polizei in Boppard Oppenhausen. Am Donnerstag, den 06. Juni 2013 fand sie endlich statt: die von den Kindern im letzten KiGa-Jahr (Wackelzähne) lang ersehnte Besichtigung der Polizeistation in Boppard. Morgens um Viertel vor Acht fuhren sie gemeinsam mit dem Bus vom Treffpunkt vor dem Gasthaus Tenne in Oppenhausen zum Bahnhof Buchholz. Dort startete die aus 12 Kindern und zwei Begleitern bestehende Gruppe mit ihrer Wanderung über Achterbahn und Kalmuttal nach Boppard. An Liesenfelds Hütte wurde gefrühstückt, ein bisschen gespielt und die Höhe des Hubertus-Viadukts bestaunt. In Boppard angekommen ging es am Hochwasser tragenden Rhein entlang weiter zur Stadtverwaltung, in der die Kinder mit einem Mittags-Imbiss versorgt wurden. Die Wasserfontänen vor dem Gebäude sorgten für Spaß und Erfrischung an dem warmen und sonnigen Tag. Hand in Hand ging es dann weiter zur Polizei, wo die Winkelholzer Wackelzähne von Herrn Landsrath in Empfang genommen wurden. Dieser erklärte die Aufgaben der Polizei und zeigte, wie man Fingerabdrücke nimmt. Die anschließende Besichtigung des Zellentraktes beeindruckte alle Kinder sehr und sie ließen ehrfurchtsvoll ihre Blicke durch die Zelle schweifen. Zu guter Letzt durften die kleinen Großen noch ein Einsatzfahrzeug der Polizei


von innen begutachten und sogar Martinshorn und Rundumlicht einschalten. Dann hieß es Abschied nehmen und mit der Bimmel zurück nach Buchholz fahren, wo die Eltern ihre strahlenden Lieben nach einem ereignisreichen, informativen und anstrengenden Tag in Empfang nahmen.

Kurse bei der VHS Boppard Computer-Ferienkurse Boppard. In den Sommerferien bietet die Volkshochschule Boppard unter der Leitung von Ursula Forneck zwei Computerwochenkurse „Erlernen der Tastatur am PC“ und „Wie erstelle ich ein Referat in Powerpoint?“ an. Beide Lehrgänge fi nden Montag bis Freitag, jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr statt. Der Kurs „Wie erstelle ich ein Referat in Powerpoint?“ beginnt am 22.07.2013 und eignet sich für Schüler ab 4. Klasse. Präsentationen mit Powerpoint sind heute fast selbstverständlich, ob in der Schule oder im Beruf. Der Kurs richtet sich an Anfänger, Kenntnisse der Textverarbeitung sollten vorhanden sein. „Erlernen der Tastatur am PC“, der am 29.07.2013 beginnt, ist für Schüler ab 3. Klasse geeignet. Anhand eines neuen innovativen Konzeptes, erlernen die Teilnehmenden das 10-Fingersystem innerhalb kürzester Zeit. Für fachliche Fragen steht die Kursleiterin unter 02628 1042 zur Verfügung. Soweit nicht anders angegeben, fi nden alle Kurse in den Räumen der VHS in der Stadthalle (2. Etage) am Marktplatz statt. Anmeldung und weitere Informationen im Internet unter www.vhs-boppard.de oder unter Tel.: 06742 898866 (nur zeitweise besetzt).

sollten dies nach Kräften unterstützen, so Norbert Neuser abschließend.

Freitag, 5. Juli, 20.00 Uhr, Spay, Alte Kirche

Lisa Smirnova- Klavier Recital, Werke von Händel, Brahms und Ravel Spay. „Spiele jeden Ton so, als ob es um Dein Leben ginge’“, diesen Satz von Friedrich Gulda hat sich die österreichisch-russische Pianistin Lisa Smirnova zu Eigen gemacht. Kritiker überschlagen sich bei ihrem eindringlichen, präzisen und intensiven Spiel, nennen sie in einem Atemzug mit Gulda. Geboren wurde Lisa Smirnova in Moskau, wo sie u. a. von Anna Kantor und Lev Naumov ausgebildet wurde. Wesentlich und prägend für ihren künstlerischen Werdegang aber wurde der renommierte Klavierpädagoge Karl-Heinz Kämmerling. Anfang der 90er Jahre begegnete sie ihm auf einem Meisterkurs in Salzburg und beschloss endgültig nach Österreich überzusiedeln. Es folgten weitere Studien bei Maria Curcio in London. Einen vorläufigen Höhepunkt ihres Künstlertums aber bildet die Einspielung der acht Londoner Suiten von Georg Friedrich Händel, die bei ECM New Series erschienen ist. Fünf Jahre lang hat sich Lisa Smirnova auf dieses CD-Projekt vorbereitet und freut sich, dass sie ihre musikalische Vision realisieren durfte. Karten: 20,-Euro / Erm.: 14,-Euro. Tickets und Infos unter www.mittelrheinfestival.de oder unter Tel: 0651 - 9790 777. Tickets auch bei der Touristinformation der Koblenz Touristik im neu eröffneten Forum Confluentes-Kartenreservierung auch unter 02628-1486 oder karten@ franz-krautkremer-stiftung.de.

Bahnhof Koblenz Hbf Niederlahnstein St. Goarshausen Kaub 11:20 Rüdesheim Eltville am Rhein Wiesbaden Ost Mainz-Mombach Bingen Hbf Oberwesel Boppard Hbf Koblenz Hbf

Zug 101 10:35 10:50 11:10 17:35 11:35 11:50 12:00 12:10 12:30 12:45 13:00 13:20

Zug 102 16:50 17:05 17:25 17:50 18:05 18:15 18:25 18:45 19:00 19:15 19:35

Die Fahrpreise: Fahrt im RHEINGOLD-Aussichtswagen: 99 Euro/Person, Fahrt im RHEINGOLD-Speisewagen: 89 Euro/Person, Fahrt im RHEINGOLD-1. Klassewagen: Erwachsene 79 Euro, Kinder von 4-14 J. 59 Euro, Fahrt im 1.Klasse-Abteilwagen: Erwachsene 69 Euro, Kinder von 4-14 J. 49 Euro Weitere Fahrten: 31.7. Zwei Rundfahrten mit dem Rheingold und einer Elektrolokomotive Köln - Koblenz - Mainz - Koblenz – Köln 31.8. Rheingoldfahrt ab Köln via Koblenz und Mainz nach Titisee im Hochschwarzwald. Anfang November Zwei Rundfahrten mit einem histor. Museums-Zug und Dampflokomotive Koblenz - Mainz - Koblenz - Köln – Koblenz. Infos: http://www.rheinschleifenbahn.de/naechste-fahrten/23-auf-den-spuren-des-rheingold.html Weitere Informationen zu allen Themen und Veranstaltungen entlang des Romantischen Rheines: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Loreley-Besucherzentrum, 56346 St. Goarshausen, Tel: +49(0)6771/959380, Fax: +49(0)6771/9593814, EMail: info@romantischer-rhein.de, www.romantischer-rhein.de.

Verkehrsbeeinträchtigungen anlässlich Tal toTal 2013 Region. Am Sonntag, 30.06.2013, fi ndet zum 22. Mal der autofreie Erlebnistag „Tal toTal“ statt. Die Bundesstraße 9 ist von Koblenz bis Bingen und die Bundesstraße 42 von Lahnstein bis zur Landesgrenze Hessen/Rheinland-Pfalz bei Kaub in der Zeit von 09.00 – 17.00 Uhr gesperrt. Hierdurch haben Fahrradfahrer und Inline-Skater insgesamt rund 120 km freie Fahrt durch das Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal. Im Stadtgebiet Boppard sind daher zwischen Hirzenach (Brückenüberfl ieger) und der Zufahrt des Campingplatzes Sonneneck sämtliche Zufahrten zur B9 für Autofahrer gesperrt. Im Ortsbezirk Boppard wird der Verkehr von der Mainzer Straße über die Kaiser-Friedrich-Straße zur Rheinallee und von der Rheinallee über die Untere Fraubachstraße zur Heerstraße umgeleitet. Alle Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung und Verständnis für die vorgenannten Verkehrsbeeinträchtigungen gebeten.

Norbert Neuser: „Rede Obamas - Chance zum Abzug der letzten Atomwaffen aus Deutschland!“ US-Präsident Obama hat gestern in seiner Rede in Berlin erneut das Ziel der nuklearen Abrüstung bekräftigt. Obama möchte dazu Verhandlungen mit Russland aufnehmen. Norbert Neuser, rheinlandpfälzischer SPD-Europaabgeordneter, freut sich über den Schwerpunkt von Obamas Rede: „Der USPräsident will das US-Atomwaffenarsenal um ein Drittel reduzieren. Ich hoffe, dass Obama es erst meint und sich auch Russland dieser Logik der Abrüstung nicht entzieht! Die Rede am Brandenburger Tor bietet auf jeden Fall die große Chance neue Bewegung in die Abrüstungsdebatte zu bringen. Das muss auch die Bundesregierung nutzen und sich stärker für den Abzug der letzten US-Atomwaffen aus Büchel einsetzten. Den Abzug der in Europa stationierten US-Atomwaffen fordern übrigens auch meine europäischen sozialdemokratischen Abgeordnetenkollegen aus den Niederlanden, Belgien und Italien, die immer noch US-Nuklearwaffen in ihren Regionen haben.“ Eine überzeugende atomare Abrüstungspolitik verbessere auch die Chance, die festgefahrenen Verhandlungen mit Iran und Nordkorea über deren Atomprogramme erfolgreich zu bestreiten. Um die Gunst der Stunde zu nutzen, müssten die Abrüstungsverhandlungen schnell und konkret beginnen. Die Bundesregierung und die EU

Auf den Spuren des RHEINGOLD Nostalgische Zugfahrten am Romantischen Mittelrhein Region: Rheingold ist der Name eines Luxuszuges der 1928 erstmals von Hoek van Holland/Amsterdam durch das Rheintal in die Schweiz verkehrte. Neben dem Fluss als solchen ist auch die Schiene ein beliebtes touristisches Verkehrsmittel am Rhein, und so lassen sich Bahnfans und Rheintalfans auch heute noch vom romantischen Rhein mit seiner sagenhaften Landschaft, seinen Burgen und Schlössern verzaubern und folgen den Spuren des legendären RHEINGOLD-Zuges auf einem Großteil seines ursprünglichen Laufweges. An besonderen Terminen fährt der historische Rheingold-Zug auch heute noch im Rheintal. Unter Marketing-Aspekten, und um die touristischen Synergien zu nutzen, hat die Romantische Rhein Tourismus GmbH jetzt eine Kooperation mit dem Reiseveranstalter NostalgieZugReisen unter dem Namen „RheinSchleifenBahn“, welcher Fahrten in nostalgischen Zügen ab Köln durch das Mittelrheintal anbietet, vereinbart. Am Mittwoch, dem 31. Juli 2013 fi nden zwei Fahrten mit dem historischen „Rheingold“ statt, der von Köln aus zweimal an diesem Tage die Strecke Bonn – Remagen – Andernach – Koblenz – Niederlahnstein – St.Goarshausen – Kaub – Rüdesheim – Eltville – Wiesbaden – Mainz –Bingen – Oberwesel – Boppard – Koblenz – Neuwied – Linz – Königswinter – Bonn/Beuel – Troisdorf – Köln/Deutz und wieder zurück nach Köln fahren wird. Besonders atemberaubende Ausblicke auf Deutschlands schönster Eisenbahnstrecke verspricht die rundherum verglaste Aussichtskanzel des legendären „DomeCar“ des RHEINGOLD-Zuges von 1962. Im Speisewagen von 1928 reisen und speisen die Gäste in einem besonders gediegenen Ambiente. Wie vor 85 Jahren werden die Fahrgäste mit einem guten Essen und ausgesuchten Weinen verwöhnt. Im Bar- oder Gesellschaftswagen von 1972 kann man die Fahrt am bequemen 2- oder 4-Personentisch genießen, während die klassischen Schnellzugwagen der 60er Jahre das Gefühl von Eisenbahn-Fernreisen wieder erlebbar machen. Bei den Fahrten handelt es sich um Rundfahrten. Bei der Buchung können die Reisenden die Fahrt an jedem aufgeführten Bahnhof beginnen und zwischendurch auch unterbrechen. Es gibt reservierte Sitzplätze ab Zustiegsbahnhof.

Der vorläufige Fahrplan ACHTUNG: die tatsächlichen Fahrzeiten werden davon noch abweichen!

RUNRIG 40th Anniversary Concerts: Sharon Corr als Special Guest Freitag, 26. Juli, Beginn: 20.00 Uhr, Einlass 18.00 Uhr Loreley. Für die schottischen Kult-Rock-Folker RUNRIG ist 2013 ein ganz besonderes Jahr, denn seit 40 Jahren machen die Schotten Musik! Anlässlich dieses Jubiläums wird die Band im Sommer einige Spezial-Konzerte geben, um sich bei ihren Fans für die andauernde gemeinsame Liebe zur Musik zu bedanken. Dabei liegen ihnen die Fans in Deutschland ganz besonders am Herzen, denn hierzulande ist man den Schotten besonders treu und begeistert bei den Konzerten dabei – textsicher sogar bei den Gälischen Songs! Als weitere Überraschung steht jetzt fest: Sharon Corr wird als Special Guest die Konzerte in Deutschland eröffnen! Es wurde viel geschrieben über das phänomenale Talent der Band The Corrs, die mit ihrer musikalischen Mischung aus Celtic, Pop und Rock ein völlig neues Genre schufen und weltweit über 40 Millionen Alben verkauften. Mit ihren zauberhaften Melodien und der doch typisch „irischen“ Instrumentalisierung mit Geige, Bodhran Trommel und Tin Whistle eroberten sie ihre Fans und tourten durch Arenen und Stadien weltweit. 2010 veröffentlichte dann Sharon Corr ihr Solo-Debüt „Dream of You“ (Warner, eine Sammlung erlesener, handgemachter Pop-Perlen, die jeden Musikliebhaber in den Bann ziehen können. Die unwiderstehlichen Melodien werden niemanden überraschen, schließlich hat Sharon Corr bereits bei The Corrs reihenweise Songs der Marke „So Young“, „Radio“, „Long Night“ oder „Goodbye“ komponiert. Und auch das außergewöhnliche Violinspiel, das den Corrs-Sound so geprägt hat, werden Fans der Band hier wiederfi nden. „Die Leute neigen dazu, mich als Folk-Sängerin oder Violinistin, oder als Pop- oder Rockmusikerin einzuordnen“, meint Sharon. „Tatsächlich aber bin ich eine ganze Menge unterschiedlicher Dinge und möchte auch keine dieser Richtungen leugnen. Auf diesem Album wollte ich das alles von mir zeigen.“ Und sie zeigt es nicht zuletzt in einer beeindruckenden Version von Mna na hEireann, das sie gemeinsam mit dem legendären Jeff Beck einspielte. So werden die Jubiläums-Sommer-Konzerte von RUNRIG sogar zu einem Schottisch-Irischen Konzertereignis – typisch keltisch eben. RUNRIG, 40th Anniversary Concerts, Special


Guest: Sharon Corr, 26.07. Loreley, Freilichtbühne, Bundesweite Tickethotline: 01805 – 57 00 00 (0,14 Euro/Min., max. Mobilfunkpreis 0,42 Euro/Min.), Tickets im Internet unter www.eventim.de Mehr Informationen unter www.runrig.co.uk, www.sharoncorr.com sowie www.prknet.de.

Sebapharma Mitarbeiter unterstützen Spendenaktion der Deutschen Sporthilfe Das Plakat der Kampagne ‚Dein Name für Deutschland‘ visualisiert die aktive Unterstützung des sebamed-Teams Boppard. Das für die medizinische HautpflegeMarke sebamed bekannte Unternehmen Sebapharma GmbH & Co. KG aus Boppard hat alle Mitarbeiter eingeladen, die Spendenkampagne ‚Dein Name für Deutschland‘ der Stiftung Deutsche Sporthilfe aktiv zu unterstützen. Die Jahresspende für die Teilnahme in 2013 übernimmt das Unternehmen. Pünktlich zur Fertigstellung des Aktions-Plakats, auf dem alle Namen der Beteiligten aufgedruckt wurden, trafen sich die Sebapharma- Mitarbeiter gemeinsam mit Peter Joppich (mehrfacher Weltmeister im Florett-Fechten), der als Repräsentant der geförderten Sportler angereist war, zum Fototermin. Die Freude darüber, durch die persönliche Teilnahme zum offi ziellen Sponsor der deutschen Spitzensportler zu werden, ist groß. „Bei uns ist das Engagement im Breiten- und Spitzensport Teil der Unternehmenshistorie. Vom Sponsoring von Vereinen und einzelnen Sportlern bis hin zur Ausrichtung eigener, großer Events wie zum Beispiel dem sebamed BIKE DAY, sind wir seit vielen Jahren aktiv. Dies fördern wir auch im Unternehmen selbst – nicht umsonst sind zahlreiche Mitarbeiter auch privat sportlich engagiert. Und wer sich selbst für Sport interessiert, weiß, was Sportler leisten und dass Erfolg viele Unterstützer braucht. Mit unserer Teilnahme als Sporthilfe-Sponsoren werden wir alle Teil deutscher Erfolge bei Olympischen Spielen, Weltund Europameisterschaften“, freuen sich Thomas Maurer und Dr. Rüdiger Mittendorff, Vorsitzende der Sebapharma Geschäftsleitung, über die große Bereitschaft der Mitarbeiter, die Spendenkampagne zu unterstützen. Seit Januar 2013 ist sebamed bei der Deutschen Sporthilfe der Service-Partner für gesunde Haut. Die Partnerschaft umfasst neben fi nanzieller Unterstützung auch die Ausstattung mit speziellen Pflegeprodukten für Sportler. Bundesweit ist die Partnerschaft auch in Apotheken und Drogeriefachabteilungen auf allen sebamed Sport-Produkten zu sehen.

Sonnenschutz Endlich wieder Sommer, Ferien und Sonne. Neben den individuellen Kosmetik-produkten sollte der Sonnenschutz im Gepäck nicht fehlen, denn die UV-Strahlung der Sonne ist der größte Risikofaktor für schwarzen Hautkrebs. Besonders bei Kindern sollte auf den richtigen Schutz geachtet werden. In der Kindheit und Jugend verursachte Hautschäden (u.a. Sonnenbrände) bestimmen neben anderen Faktoren das individuelle Hautkrebsrisiko. Hautkrebs ist eine der wenigen Krebsarten vor der man sich gezielt schützen kann. Um das persönliche Hautkrebsrisiko zu senken, hilft neben den geeigneten Sonnenschutzmitteln vor allem umsichtiges Verhalten: In den Sonnenmonaten die direkte Sonnenbestrahlung zwischen 11 und 15 Uhr möglichst vermeiden oder reduzieren. Kinderhaut gut schützen und Babys möglichst keiner direkten Sonnebestrahlung aussetzten. Schutz bieten z.B. Ganzkörperanzüge, Sonnenhüte oder Schirme. Die Haut langsam an die Sonne gewöhnen und Sonnenbrände möglichst vermeiden. Auch bei der Auswahl des geeigneten Sonnenschutzmittels gilt es, einiges zu beachten: Neben einem UV-B-Schutz sollte auch ein UV-A-Schutz (zu erkennen am UV-A-Symbol im Kreis) vorhanden sein. Während die UV-B-Strahlung Sonnenbrände verursacht, ist die UV-A-Strahlung für die vorzeitige Hautalterung verantwortlich. Auch der richtige Lichtschutzfaktor (LSF) ist wichtig. Bei der Auswahl spielen mehrere Faktoren eine Rolle u.a. welchen Hauttyp man hat und wie nah oder weit man sich am Äquator befi ndet. Dazu beraten wir Sie gerne in der Apotheke.

Hat man das geeignete Sonnenschutzmittel gefunden, gilt für das richtige Auftragen eine einfache Regel- die sogenannte „Fingerregel“: Dazu gibt man jeweils einen Streifen Sonnenschutzmittel auf Zeige- und Ringfi nger. Diese Menge braucht man für Gesicht und Nacken und jeweils eine weitere für jeden Arm. Jeweils 2 dieser Dosierungen (= 4 Finger) braucht man für jedes Bein, den Rücken sowie den Bereich von Brust und Bauch. Insgesamt verbraucht ein Erwachsener pro Eincremen ca. 30ml. Nach dem Baden und Abtrocknen sollte nachgecremt werden. So geschützt kann nun jeder den Urlaub in der Sonne genießen - einen schönen Urlaub wünscht Ihnen Ihre Alte Apotheke. S. Francke (Apothekerin)

Symbolische Spendenübergabe Region. Die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG hat bis jetzt im Jahr 2013 rund 96.000,00 Euro Spendengelder an fast 150 Vereine und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet ausgezahlt. Stellvertretend für alle Spendenempfänger in der Region St.Goar/Oberwesel, Boppard, Simmern und Rhens - hier wurde aktuell eine Summe von rund 29.000 Euro ausgeschüttet - lud die Bank Vereine und Institutionen zu einer kleinen Feierstunde in die Geschäftsstelle Oberwesel. Bei der symbolischen Spendenübergabe sagten die Anwesenden Danke für die fi nanzielle Unterstützung. Regionaldirektorin Simone Jochens und Geschäftsstellenleiter Stephan Gutenberger würdigten den Einsatz und die ehrenamtliche Arbeit. Jochens betonte, dass die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG als regional tätige Bank ihr besonderes Augenmerk darauf legt, ihre Kunden und Mitglieder in der Region durch Spenden zu unterstützen. Damit leistet die Bank einen Beitrag dafür, dass sozial wichtige und sinnvolle Projekte umgesetzt werden können. Die Spendenempfänger konnten sich über großzügige Beträge freuen, die ihnen bei der Durchführung ihrer Vorhaben halfen, einige hier exemplarisch: Die kleinsten Kicker des VS Vesalia Oberwesel schießen nun auf „Volksbank“-Tore; beim SC Weiler freuten sich die Kinder beim Pfi ngstsportfest über VolksbankPokale. Der SV Blau-Weiß Niederburg benötigte T-Shirts für die Jugendlichen, auch hier halfen wir gerne. Die Haupt- u. Realschule Oberwesel stattete Schüler/innen mit einheitlichen Polo-Shirts aus. In der Grundschule St. Goar wurden zum Toben in den Pausen Spielkisten angeschafft, danach fällt das Lernen viel leichter. Konzertveranstaltungen von Musikverein Perscheid, Kirchenchor und MGV Dellhofen-Perscheid und Kirchenchor Liebfrauen unterstützen wir ebenfalls. Simone Jochens betonte zum Abschluss, in welch hervorragender Weise und zum Nutzen der Allgemeinheit die Spenden verwendet wurden und dass auch in Zukunft die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG gerne Spendenanfrage von Schulen, Kindergärten und Vereinen aus der Region entgegennimmt. Anwesende bei der Spendenübergabe: Simone Jochens, Regionaldirektorin der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG Stephan Gutenberger, Leiter der Voba-Geschäftsstelle Oberwesel Bgm Norbert Palmes für Ortsgemeinde Trechtingshausen, Frank Gutmann für SC Weiler, Josef Schmitt, Werner Dumm für Förderverein Probsteigarten Hirzenach, Frau Fischbach, Herr Busch für Realschule Marienberg, Herr Gabelmann und Schüler für Haupt- u. Realschule Oberwesel, Holger Link, Markus Schink für SV Blau-Weiß Niederburg, Anton Hüttner, Hr. Oppermann für Kirchenchor und MGV Dellhofen-Perscheid, Theo Castor für Musikverein Perscheid, Lucas Zeuner für SV Vesalia Oberwesel, Karina Brand für Kita „Unterm Regenbogen“ Kümbdchen, Harald Sniders für Freiw. Feuerwehr Heimbachtal, Werner Krautkrämer und Erich Flüter für Mandolinen- und Blasorchester Karbach, Lucas Stollhof, Dr. Hammer, NN, für Kirchenchor Liebfrauen, Frau Eberhard, Frau Weber für Grundschule St. Goar, Herbert Hubrath, Eugen Phlipps für MGV und Kirchenchor Urbar.

Tal toTal am 30. Juni 2013 Fahrrad-Vergnügen am Romantischen Mittelrhein Region. Fahrrad fahren zählt in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Bei Tal toTal, dem Klassiker unter den autofreien Raderlebnistagen, haben die Radler am 30. Juni wieder die Möglichkeit, unabhängig von Rad-

wegen auf der gesamten Breite der links- und rechtsrheinisch verlaufenden Bundesstraßen zwischen Rüdesheim / Bingen und Koblenz das romantische Mittelrheintal zu erleben. Zwischen 9.00 – 17.00 Uhr können die Radfahrer, Skater und Fussgänger das beeindruckende Tal der Loreley auf sich wirken lassen, und in den Orten ein vielfältiges Programm, von Straßencafés und Raststationen mit regionalen Spezialitäten über Dorffeste bis hin zum Jazzfestival „Bingen swingt“ erleben. Claudia Schwarz, Geschäftsführerin der Romantischen Rhein Tourismus GmbH und Organisatorin der Veranstaltungen freut sich. „Es gibt wohl kaum eine schönere Art, das Mittelrheintal zu erkunden. Jährlich nutzen zehntausende Besucher unser schönes Angebot.“ Teil einer internationalen Eventreihe: Der autofreie Raderlebnistag „Tal toTal“ ist in diesem Jahr erstmals Bestandteil des internationalen Rheinradsommers im Rahmen des Projektes Demarrage. Unter der Dachmarke Rheinradsommer werden mehr als 40 fahrradfreundliche Veranstaltungen zusammengefasst– zwischen der Quelle des Rheines in der Schweiz und der Mündung in den Niederlanden. Die Projektpartner präsentieren den Rheinradweg Eurovelo 15 an einem Infostand in St. Goar. Staatsministerin Eveline Lemke eröffnet um 10.00 Uhr auf dem Fährplatz von St. Goar persönlich das Spektakel. Nach der Eröffnung wird sie auch selbst in die Pedale treten. Mit von der Partie sind dann auch die Hoffnungsradler der VOR-TOUR der Hoffnung. Nach der Eröffnung treten alle Spendenwilligen, die pro Radel-Kilometer eine Spende von 0,50 Euro zahlen kräftig in die Pedale, um gemeinsam mit der Ministerin zu radeln. Zahlreiche Orte begehen den Tag festlich wie beispielsweise mit dem Kröbbelchesfest in Spay, dem Kinderfest auf den Maximilians Brauwiesen in Lahnstein, der Sommerkirmes in Braubach, dem Burggartenfest in Osterspai, dem Heimatfest in Kamp-Bornhofen, dem Motorbootrennen in Lorch oder dem Sommerfest in Bacharach. Musikalisches wird in Rhens, Oberwesel, Kestert, St. Goarshausen und Kaub geboten. Zum Rasten laden entlang der Strecke zahlreiche Stände mit regionalen und überregionalen Gerichten. Auch ein Besuch der Vinotheken bietet sich zum Abschluss an. Der Programmflyer ist erhältlich in allen Tourist-Informationen des Welterbetales oder unter: www. taltotal.de Rund 120 km lang ist der Rheinradweg, der zu beiden Ufern das Mittelrheintal von Bingen bis Remagen und Rüdesheim bis Unkel durchquert. Linksrheinisch ist er auf seiner ganzen Strecke als eigenständiger Radweg ausgebaut und sehr bequem zu fahren: Mal unmittelbar am Rheinufer, mal innerorts über die Rheinpromenaden, mal als eigenständiger Radweg neben der Straße. Auf der rechten Rheinseite wird das Radeln noch durch einige Lücken erschwert. Der Romantische Rhein profiliert sich als Gastgeber im Radwanderland Rheinland-Pfalz und ist Partner der europäischen Kooperation DEMARRAGE, die für eine Vermarktung des Rheinradweges von der Quelle bis zur Mündung eintritt. Weitere Informationen: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Loreley Besucherzentrum, 56346 St. Goarshausen, Tel. +49 (0) 6771 - 95 93 80, Fax +49 (0) 6771 - 59 90 94, info(at) romantischerrhein.de, www.romantischer-rhein.de.

Military Music Festival on the Rock Nach zwei überaus erfolgreichen TattooMusikfestivals 2011 und 2012 geht es im kommenden Jahr weiter: Am 3. August 2013 geht das LORELEY-TATTOO in die 3. Runde. Der Vorverkauf hat begonnen. Tickethotline: 0221 - 280 270 560 Eric Fischer. „Tattoo“ bedeutet Zapfenstreich – per Trommel, Horn, Trompete oder Dudelsack wurde den Soldaten damit die Nachtruhe verordnet. Von Ruhe kann bei diesem gewaltigen Militärmusikfestival auf der Loreley jedoch nicht die Rede sein. Hier geht es laut und fröhlich zu. Ein Riesenaufgebot von Musikkapellen aus dem In- und Ausland sorgen auf dem legendären Rhein-Felsen für bombastische Stimmung, Gänsehaut inklusive. Das atemberaubende Amphitheater auf der Loreley bietet die perfekte Plattform für diese Veranstaltung, die ihren Ursprung im Edinburgh Military Tattoo, dem weltberühmten schottischen Zapfenstreich, hat. Die Freilichtbühne mit der gesamten beeindruckenden Anlage ist wie geschaffen für ein Tattoo dieser Größenordnung, bei dem Hunderte von


Pipern, Trommlern, Trompetern, Tänzern und Solisten sowie weiteren Musikern aus dem Inund Ausland mitwirken, darunter natürlich klangvolle Namen aus der schottischen Musiktradition ebenso wie lokale Musikcorps. Den Zuschauer erwartet eine spektakuläre Show mit tollen Choreographien, ein gigantisches Feuerwerk als Abschluss nach dem gemeinsamen, unter die Haut gehenden Auftritt aller Bands. Und das alles in einem herrlichen Ambiente, das es so kein zweites Mal in Deutschland gibt. Das Loreley Tattoo bietet Riesenspaß für Auge und Ohren, es geht bunt und kurzweilig zu, hier wird mitreißendes Entertainment auf höchstem Niveau für die ganze Familie und jede Altersgruppe geboten. Fachkundig moderiert wird der Abend wie schon in den vergangenen Jahren von Helmut Jäger (SWR 4). Und für alle, denen ein einziger Abend dieser stimmungsvollen Veranstaltung viel zu kurz ist, fi ndet am Tag zuvor auf den Loreley-Terrassen die Celtic Night statt, mit allen Bands, die schon vor Ort sind – ein Warm Up, das seinesgleichen sucht, ein Event vor dem Event, den man nicht verpassen sollte. Dabei ist die 6-köpfige Kultband Celtica, die mit ihrem einzigartigen Sound aus Dudelsack und Drums der Power einer Rockband in nichts nachsteht und mit ihrer High- Energy-Show die Fans zum Kochen bringt.

Veranstaltungskalender für die Woche 26.06.-02.07.2013 Boppard. Mi. 26.06.13, Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard. Für Kinder zwischen 6 16 Jahren. Infos unter Tel. 06742/103-11, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße, Do. 27.06.13, Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard, Für Kinder zwischen 6 - 16 Jahren. Infos unter Tel. 06742/10311, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße. Do. 27.06.13, Nordic Walking Treff 09.00 Uhr. Nordic Walking ist Fitnesstraining auf die sanfte Art als Ausgleich zum bewegungsarmen Berufsalltag, bei orthopädischen und anderen Problemen des Bewegungsapparates, für Jung & Alt, Dick & Dünn von 09.00-10.30 Uhr.Infos unter www.tg-boppard. de, Boppard, Eisenbolz Steintisch. Do. 27.06.13, Öffentliche Weinprobe (ohne Voranmeldung) Beginn 20.00 Uhr, Kosten 5 Proben 7,- Euro, mit Gästepass 6,- Euro, Boppard, Pension Schinderhannes & Julchen, Seminarstr. 9. Fr. 28.06.13, Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard. Für Kinder zwischen 6 - 16 Jahren. Infos unter Tel. 06742/103-11, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße. Sa. 29.06.13, Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard. Für Kinder zwischen 6 - 16 Jahren. Infos unter Tel. 06742/10311, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße. Sa. 29.06.13, „Musik zur Mittagszeit“ in der St. Severus Kirche, 12.30 Uhr. Bei abwechslungsreicher Instrumental- und Vokalmusik fi ndet ab dem 05.05. bis zum 29.09.2013 die „Musik zur Mittagszeit“ in der Pfarrkirche St. Severus statt, jeweils samstags 12.3013.00 Uhr. Eintritt kostenlos. Spenden erwünscht. Infos unter Tel. 02603/6014948 Boppard, Pfarrkirche St. Serverus. Sa. 29.06.13, Öffentliche Stadtführung 11.00 Uhr, Öffentliche Stadtführung durch die Geschichte Boppards. Beginn: 11.00 Uhr. Treffpunkt: Tourist Information, Altes Rathaus, Marktplatz, Dauer: 1,5 Stunden, Kosten: 3,- Euro pro Person. Sa. 29.06.13, Rhein Vokal „Codex“ 19.00 Uhr Graindelavoix - den Namen hat sich das hervorragende belgische Vokal-Ensemble unter Leitung von Björn Schmelzer nach einem Wort von Roland Barthes gegeben: „Le Grain, c’est le corps dans la Voix qui chante“ - “das Korn, das ist der Körper in der Stimme, die singt”. Vorverkauf unter 06742/3888 (Tourist Information Boppard) sowie im zentralen Vorverkauf unter 0 26 22 / 9 26 42 50. Boppard, St. Severus Kirche. So. 30.06.13, Kurkonzert mit dem Bälzer Männerchor 10.30 Uhr, Boppard, Musikpavillon Rheinallee. So. 30.06.13, Kurkonzert mit den Musikfreunden Boppard Weiler 15.00 Uhr, Boppard-Bad Salzig, Musikstand Mittelrheinklinik. So. 30.06.13, Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard. Für Kinder zwischen 6 - 16 Jahren. Infos unter Tel. 06742/103-11, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße. So. 30.06.13, Tal to Tal 10.00 Uhr. Bei dieser Veranstaltung erobern einmal jährlich Radfahrer, Skater, Rollerblader und Fußgänger die Bundesstraßen rechts- und linksrheinisch zwischen Lahnstein und Rüdesheim Fähre, bzw. zwischen Bingen und Koblenz-Stolzenfels. Für einen kompletten Tag von 9.00 bis 18.00 Uhr wird das UNESCO „Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal“ auf ca. 60 km autofrei zu erleben sein. Offi zielle Webseite: www.taltotal.de. Mo. 01.07.13, Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard. Für Kinder zwischen 6 - 16 Jahren. In-

fos unter Tel. 06742/103-11, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße. Di. 02.07.13 Lesesommer Rheinland-Pfalz in Boppard. Für Kinder zwischen 6 - 16 Jahren. Infos unter Tel. 06742/103-11, Boppard, Stadtbücherei, Karmeliterstraße .


Rha 2013 26