Issuu on Google+

Anzeigen

Boppard – Rhens – Kamp-Bornhofen – St. Goar – Emmelshausen

Mit dem Fahrrad zum Bopparder REWE radeln – das wurde mit der Bepflanzung von einem Baum belohnt

Politik und Sportprominenz begrüßten die Radler auf dem REWE-Parkplatz in Boppard. Foto: Eric Fische, rha

Eric Fischer. Fahrrad fahren ist bekanntlich gesund und sogleich gut für die Umwelt. Am vergangenen Samstag zwischen 8.00 und 12.00 Uhr galt das gleich doppelt. Wer in diesem Zeitraum sein Auto stehen ließ und mit dem Rad zum Bopparder REWEMarkt Otto May auf den Säuerling radelte, sparte nicht nur Sprit, er senkte sogar den CO2 Ausstoß. In Zusammenarbeit mit Plant-for-the-Planet pflanzt REWE dafür für jeden Radfahrer einen Baum. Und so fanden sich auf dem REWE-Parkplatz in Boppard 152 Radfahrer ein, 114 davon vom SSV Boppard,, die für die gute Sache aus dem gesamten Stadtgebiet anradelten. Da war selbst Otto May, Inhaber des REWE-Marktes in Boppard platt: „Mit so einer großen Resonanz hatte selbst ich nicht ge-

rechnet, eine tolle Aktion der REWE zum Thema Nachhaltigkeit, aber auch eine gelungene Aktion für den REWE-Markt in Boppard“. Die Initiative Plantfor-the-Planet geht zurück auf den 9-jährigen Felix Finkbeiner. Der kleine Felix hatte 2007 in einem Schulreferat die Idee, Kinder überall auf der Welt könnten Bäume pflanzen, um so CO2 zu binden und das Klima zu verbessern. Seitdem haben rund 100.000 Plant-for-the-PlanetKinder zusammen mit vielen Erwachsenen, Unternehmen und Regierungen in 193 Ländern bereits 12,6 Milliarden Bäume gepflanzt und so einen großen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Die Bäume werden in Malaysia, teilweise sogar von Schülern im Rahmen von Schulprojekten, gepflanzt: Die SMK Teloi Kanan

Schule in Kuala Ketil setzt seit Jahren Mangrovenbäume für Plant-for-the-Planet im Mantang Forest Reserve. Das nationale Schutzgebiet ist eines der wenigen verbliebenen Wattenmeere und Mangrovenwälder des Landes. Es hat nicht nur als sensibles Ökosystem für die landestypische Flora und Fauna eine große Bedeutung, sondern es sichert auch die Existenz der dortigen Fischerei. Das Gebiet ist eine wichtige Zugstraße für Vögel sowie das Zuhause von weltweit bedrohten Vogelarten. Die Schule pflanzt Mangrovenbäume, da diese Bäume in salzigen oder salzhaltigen Gewässern in der Gezeitenzone und den Küstengebieten wachsen und damit eine wichtige Funktion zur Abwehr von Seestürmen und Tsunamis erfüllen. Fortsetzung auf S. 5

Die nächste Ausgabe erscheint am Mittwoch, 26. Juni 2013. Redaktionsschluss ist am Montag, 24. Juni, 12.30 Uhr


Seite 2 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

WALLFAHRTS- UND FRANZISKANERKLOSTER BORNHOFEN Samstag, 15.06. - 09:00 Uhr Heilige Messe, 17:00 Uhr Pilgerandacht Pfarrgruppe Pfrimmtal. Sonntag, 16.06. (11. Sonntag im Jahreskreis) - 09:00 Uhr Heilige Messe, 11:15 Uhr Heilige Messe, 14:00 Uhr Taufe, 15:00 Uhr Marienandacht. Freitag, 21.06. - 09:00 Uhr Heilige Messe, 19:00 Uhr Konzert des Männerquartetts Odessa. Samstag, 22.06. - 09:00 Uhr Heilige Messe, 16:00 Uhr Begrüßung der Pfarrei Mayen, 17:00 Uhr Pilgermesse Pfarrei Mayen. Sonntag, 23.06. (12. Sonntag im Jahreskreis) - 09:00 Uhr Heilige Messe, 11:15 Uhr Heilige Messe, 15:00 Uhr Marienandacht. Beichtgelegenheit: sonntags: 10:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr, werktags: 10:00 bis 11:45 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr. Öffnungszeiten des Pfarrbüros im Kloster Bornhofen: Mo. bis Do.: 07:30 bis 13:00 Uhr, Fr.: 07:00 bis 13:00 Uhr. Wallfahrts- und Franziskanerkloster Bornhofen, Kirchplatz 2, 56341 Kamp-Bornhofen, Fon: (06773) 95 97 8-0, Fax: (06773) 95 97 8-20, E-Mail: kloster-bornhofen.ofm@t-online.de KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE; GEMEINDE KOBLENZ Sonntagsversammlungen - 09.30 Uhr Versammlungen der Erwachsenen, der Jungen Damen/ Jungen Männer (12 bis 18 Jahre) und der Kinder (3 bis 11 Jahre), 10.30 Uhr Sonntagsschule. Sonntag, 16.06. - 11.20 Uhr Abendmahlsversammlung zum Thema „Der Sinn des Lebens“. Sonntag, 23.06. Abendmahlsversammlung zum Thema „Unsere Beziehung zu Gott und den Mitmenschen“. Mittwochsaktivitäten am 19.06 und 26.06. - 17:30 Uhr Aktivitäten der Jungen Damen / Jungen Männer (12 bis 18 Jahre). Genealogische Forschungsstelle: Öffnungszeiten: Mittwochs (14 bis 18 Uhr) sowie 3. und 4. Samstag im Monat (9 bis 12 Uhr), telefonische Beratung zu genannten Zeiten unter Tel.: 0261-17747. Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Gemeinde Koblenz, Versammlungsort: Rübenacher Straße 110 A, 56072 Koblenz (Tel.: 0261-17747). EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE ST. GOAR Sonntag, 23.06. - 09:30 Uhr Gottesdienst in Werlau, Pfr. Krammes, 10:45 Uhr Gottesdienst in Biebernheim, Pfr. Krammes, 10:45 Uhr Gottesdienst mit Taufe in Holzfeld, Pfr. Brenner. Montag, 24.06. - 16:00 Uhr Spielgruppe in der Alten Schule Biebernheim, Info Frau Isabel Muders, Telefon 06741 980844, 20:00 Uhr Singekreis im Gemeindehaus der Freien Ev. Gemeinde Werlau. Dienstag, 25.06. - 09:00 Uhr Sprechstunde des Diak. Werkes in St. Goar, mit Frau Lamberti bitte Termin vereinbaren, 16:00 Uhr Konfirmandenunterricht in St. Goar. Donnerstag, 27.06. - 18:30 bis 20:00 Uhr Chinesische Bewegungskunst Tai Chi Chuan I im Ev. Gemeindehaus Oberwesel, Info Frau Gudrun Kroll, Telefon 06741 358, 20:00 bis 21:30 Uhr Chinesische Bewegungskunst Tai Chi Chuan II im Ev. Gemeindehaus Oberwesel, Info Frau Gudrun Kroll, Telefon 06741 358. Die ChoryFeen Chorprobe auf Anfrage, Info Marlies Abele, Tel. 06741 2736 oder Angelika Müller, Tel. 06741 93103. Freitag, 28.06. - 14:30 bis 16:00 Uhr Kindergruppe für Kinder von 6 bis 10 Jahren in der Alten Schule Biebernheim, Info Andrea Friedrich, Telefon: 06741 96122 oder Frau Brückner, Telefon 06743 965883. Sonntag, 30.06. 09:30 Uhr Gottesdienst in St. Goar, Pfr. i. R. Achenbach, 10:45 Uhr Gottesdienst in Oberwesel, Pfr. i. R. Achenbach. Änderungen oder Ergänzungen werden aktuell in der Rubrik „Bekanntmachungen“ unseres Internetportales http://www.ev-kgm-stgoar.de veröffentlicht. KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE HALSENBACH-DÖRTH Samstag, 15.06. - St. Quintin: 13.00 Uhr Brautamt und Trauung des Paares Caroline Wehr und Simon Eschenauer; Dörth: 18.00 Uhr Vorabendmesse. Sonntag, 16.06. - Halsenbach: 9.30 Uhr Hochamt und Taufe des Kindes Thorben Rene Ullrich. Dienstag, 18.06. - Karbach: 18.30 Uhr Hl. Messe. Mittwoch, 19.06. - Dörth: 18.30 Uhr Hl. Messe. Donnerstag, 20.06. - Ney: 18.30 Uhr Hl. Messe; Dörth: 20.00 Uhr Bibelkreis im Pfarrhaus. Freitag, 21.06. - Kratzenburg, 16.00 Uhr, Goldene Hochzeit Kath. Kirchengemeinde Halsenbach-Dörth, Hinter dem Rathaus 2, 56283 Halsenbach, Tel. 06747-6216 Fax 952756, E-Mail: pfarramt.halsenbach-doerth@t-online.de. Öffnungszeiten Pfarrbüro: dienstags 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, mittwochs 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr, donnerstags 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr. FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE WERLAU Sonntag, 16.06. - 10:30 Uhr Werlau, Gottesdienst von und mit Simone + Arnd Weil. Dienstag, 18.06. - 20:00 Uhr Werlau, Bibelgespräch. Info-Telefon: 06741 / 7996, Mitfahrgelegenheit: 06741 / 2145. Freie ev. Gemeinde Werlau, Kreuzgartenweg 14, 56329 St. Goar-Werlau. FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE EMMELSHAUSEN Mittwoch, 12.06. - 20.00 Uhr Bibelkreis im Treffpunkt Atempause. Donnerstag, 13.06. - 19.30 Uhr Gebetstreffen im Treffpunkt Atempause. Freitag, 14.06. - 17.00 Uhr Gitarrentreff im Treffpunkt Atempause, 20.00 Uhr Bibelgespräch bei Familie Link. Sonntag, 16.06. - 10.30 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst im alten Bahnhof. Mittwoch, 19.06. - 20.00 Uhr Bibelkreis im Treffpunkt Atempause. Donnerstag, 20.06. - 19.30 Uhr Gebetstreffen im Treffpunkt Atempause. Ansprechpartner: Pastor Jörg Manderbach, Tel.: 06747-302570. Freie evangelische Gemeinde Emmelshausen. EVANGELISCHE FREIKIRCHLICHE GEMEINDE (BAPTISTEN) BOPPARD Donnerstag, 13.06. - 19.00 Uhr Bibelgespräch, Thema Endzeit, Teil II: Was erwartet uns? Samstag, 15.06. - 19.30 Uhr Lobpreisgottesdienst mit anschließendem Essen. Gebet für Menschen in Notsituationen: Im Gebet vor Gott treten (nach telefonischer Absprache). Lebenshilfe: Suche nach neuen Wegen - Gespräch zu Situationen im Leben, die als Sackgasse erscheinen (nach telefonischer Absprache). Evangelisch-Freikirchliche-Gemeinde (Baptisten) Boppard, Steinstraße 24, Info: Volker Wendling 06761 9169926. KATH. PFARRGEMEINDE BOPPARD, BAD SALZIG, WEILER UND HIRZENACH Samstag, 15.06. (Samstag der 10. Woche im Jahreskreis) - Boppard: 09:00h Hl. Messe in der Kapelle des Gemeindezentrums St. Michael, 15:30h Beichte in der Karmeliterkirche, 18:00h Gospel Gottesdienst, musik. Gestaltung Instrumentalkreis und Singgruppe; Weiler: 18:00h Vorabendmesse. Sonntag, 16.06. - Boppard: 10:15h Hochamt für die Pfarrei, 18:30h Hl. Messe, 10.Jahrged. für †Theo Fromme und für die ††der Fam. Neuser-Fromme, für ††der Fam. Portugall-Ries, für ††Ehel. Maria und Heinrich Bock und Familie; Bad Salzig: 10:15h Hochamt, 2. Seelenamt für †Johann Erich Bock; Hirzenach: 10:15h Hochamt für††Ehel. Nikolaus und Maria Karbach, für †Helmut Külzer und Familie, für ††Ehel. Lorenz und Maria Müller, für †Finchen Schulz, für ††Ehel. Peter und Bernhardine Vogt. Montag, 17.06. (Montag der 11. Woche im Jahreskreis) - Boppard: 09:00h keine Hl. Messe in der Krankenhauskapelle. Dienstag, 18.06. (Dienstag der 11. Woche im Jahreskreis) - Boppard: 08:30h Laudes; Bad Salzig: 19:00h Hl. Messe. Mittwoch, 19.06. (Mittwoch der 11. Woche im Jahreskreis) - Boppard: 10:00h Hl. Messe in der Kapelle im Wohnstift zum Heiligen Geist Belgrano; für††. Donnerstag, 20.06. (Donnerstag der 11. Woche im Jahreskreis) - Boppard: 08:30h Laudes, 10:00h Hl. Messe im Altenheim H. Mühlbad, 18:30h bis 19:30h Rosenkranzgebet mit stiller Anbetung; Weiler: 19:00h Hl. Messe. Freitag, 21.06. (Hl. Aloisius Gonzaga) - Boppard: 18:30h Hl.Messe in der Kapelle des Krankenhauses; Bad Salzig: 18:30h Andacht. Samstag, 22.06. (Hl. Paulinus von Nola) - Boppard: 09:00h Hl. Messe in der Kapelle des Gemeindezentrums St. Michael, 15:30h Beichte in der Karmeliterkirche, 18:00h Vorabendmesse für Leb. und ††der Fam. Kahl und Stephan, für †Gerd Nick, für Leb. und ††der Fam. Nick, Pomper, Calo und Nickenig, für †Gertrud Hubmann, 6-Wochenamt für †Paula Thiel, 1.Jahrgedächtnis für †Hans Thiel; Bad Salzig: 18:00h,Vorabendmesse für Leb. und ††der

Ausgabe-Nr. 24

Familie Geis; für †Heinz Peter Querbach, †Vater, †Bruder und ††Schwager, für †Gretel Bock und †Schwester Annemarie Proff, für ††Ehel. Katharina und Fritz Dausner und leb. und ††Angeh., für Leb. und ††der Familien Bock-Schneider, für †Margit Mall, bestellt von der Handarbeitsgruppe. EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE EMMELSHAUSEN-PFALZFELD Mittwoch, 12.06. - 09.00 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 09.30 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, 10.15 Uhr Gottesdienst im Altenund Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen Mütterkreis Wanderung. Donnerstag, 13.06. - 20.00 Uhr Gospelchor, 20.00 Uhr Anmelde- und Informationsabend Konfirmanden Pfalzfeld-Badenhard, Ev. Gemeindehaus in Pfalzfeld. Nach den Sommerferien beginnt das Konfirmandenjahr für die Jungen und Mädchen, die das Vorkonfirmandenjahr absolviert haben und im Frühjahr 2014 konfirmiert werden möchten. Freitag, 14.06. - 16.00 Uhr CVJM JungenJungschar, Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 16.30 Uhr CVJM Mädchen-Jungschar, Ev. Gemeindezentrum in Pfalzfeld (8 bis 13 Jahre), 16.30 Uhr Jugendband mit Gesangsgruppe Ev. Gemeindezentrum in Buchholz. Vorschau: Montag, 17.06. - Buchholzer Gemeindeforum: 19.30 Uhr die Zehn (An-)Gebote - Welche Hilfestellungen für unseren Alltag können uns die Zehn Gebote für unseren modernen Alltag heute geben? Zweiter Abend: Das Elterngebot und seine Bedeutung für Familien heute, Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, Referent: Pfr. i.R. Volker Albrecht, Pfalzfeld. Dienstag, 18.06. - 20.00 Uhr Bibelkreis Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen. Mittwoch, 19.06. - 09.00 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 09.30 Uhr Krabbelgruppe Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, 09.30 Uhr Besuchsdienstkreis Emmelshausen Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 18.30 Uhr Anmeldung der Vorkonfirmanden Ev. Gemeindezentrum Pfalzfeld. Nach den Ferien beginnt der Vorkonfirmanden-Unterricht für die Jungen und Mädchen, deren Konfirmation im Frühjahr 2018 stattfinden soll, die also nach den Sommerferien ins 4. Schuljahr kommen. Bitte bringen Sie auch Ihr Stammbuch und/oder die Taufurkunde Ihres Kindes mit. Donnerstag, 20.06. - 15.00 Uhr Senioren-Frauennachmittag im Ev. Gemeindezentrum in Buchholz, 20.00 Uhr Gospelchor. Freitag, 21.06. - 16.00 Uhr CVJM Jungen-Jungschar Ev. Gemeindezentrum in Emmelshausen, 16.30 Uhr CVJM Mädchen-Jungschar Ev. Gemeindezentrum in Pfalzfeld (8 bis 13 Jahre), 16.30 Uhr Jugendband mit Gesangsgruppe Ev. Gemeindezentrum in Buchholz. So können Sie uns gern erreichen: Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde Emmelshausen-Pfalzfeld, Kirchstraße 8, 56281 Emmelshausen, Telefon 06747 7320, Mittwoch bis Donnerstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Fax 06747 952818, E-Mail: emmelshausen@ekir.de, Internet: www.ekir.de/ emmelshausen-pfalzfeld.de. Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Mittwoch von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr. SEELSORGEEINHEIT BUCHHOLZ/HERSCHWIESEN Donnerstag, 13.06. - Herschwiesen: 16:00 Uhr Sprechstunde, 17:00 Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen für Verstorbene der Familien Roos und Stauder (Stiftsmesse), für verstorbene Anna Bersch, Herschwiesen (Stiftsmesse). Freitag, den 14.06. - Hübingen: 18:00 Hl. Messe, Gebetsanliegen für alle Gefallenen und Vermissten von Hübingen. Buchholz: 18:00 Uhr Taizégebet. Samstag, 15.06. - Buchholz: 16:30 Uhr Andacht und feierliche Eröffnung des Ewigen Gebetes, 17:00 Uhr stille Anbetung, 18:00 Uhr Vorabendmesse mit Te Deum und sakramentalem Segen, Gebetsanliegen: hl. Messe zu Ehren des Hl. Antonius, für verstorbenen Alois Mallmann u. verstorbene Angehörige, für verstorbene Ehel. Walter und Maria Buschbaum und Josef und Rosa Buschbaum und verstorbene Angehörige, für verstorbenen Erwin Bersch, Sechswochenamt für verstorbene Marianne Stoffel, für verstorbene Helga Mallmann, für verstorbenen Elmar Ternes und Lebende und Verstorbene der Familien Pörsch und Ternes, 2.Sterbeamt für verstorbenen Peter Zeizinger. Sonntag, 16.06. - Herschwiesen: 10:00 Uhr Hochamt mit Taufe des Kindes Philipp Blümle, Gebetsanliegen: 1.Jahresgedächtnis für verstorbenen Hans Georg Sauer, für die Lebenden und Verstorbenen der Familie Wilhelm Kneip, für verstorbene Maria Liesenfeld (Kröpplingen), für verstorbene Klara Roos, für verstorbene Anita Reuter, 2. Sterbeamt für verstorbene Franziska Liesenfeld, 10.45 Uhr Kindergottesdienst in der evang. Kirche Buchholz. Samstag, 22.06. - Herschwiesen: 18:00 Uhr Vorabendmesse, Gebetsanliegen: 2. Sterbeamt für verstorbene Anna Blatt, 1.Jahresgedächtnis für verstorbenen Ernst Eppich. Sonntag, 23.06. - Buchholz: 10:00 Uhr Hochamt, Gebetsanliegen für verstorbenen Josef Kneip und lebende und verstorbene Angehörige, für Verstorbene der Familien Gabus-Hendges, für verstorbene Irmgard Lang, für verstorbene Rudolf und Maria Gipp und Angehörige. Mittwoch, 26.06. - Buchholz: 17:30 Uhr Rosenkranzgebet, 18:00 Uhr Hl. Messe, Gebetsanliegen für alle Verstorbene im Monat Juni seit 2003: Theresia Kläser, Inge Katzemich, Josefine Künster, Anna Dillenburger, Elmar Ternes, Hildegard Wehr, Christel Fischer. EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE BOPPARD Mittwoch, 12.06. - 15:00 Uhr Seniorenkreis im Ev. Gemeindezentrum, 17:15 Uhr Treffen der Pfadfinder im KG. Donnerstag, 13.06. - 19:15 Uhr Gesprächskreis im Ev. Gemeindezentrum. Freitag, 14.06. - 16:00 Uhr Selbstverteidigungskurs Kinder im Ev. Gemeindezentrum. Sonntag, 16.06. - Boppard: 10:30 Uhr Gottesdienst mit Pastor i. R. Wezel. Montag, 17.06. - 18:00 bis 20:00 Uhr Pilates im Ev. Gemeindezenturm. Dienstag, 18.06. - 17:00 Uhr Katechumenen-Unterricht, ab 16:15 Uhr Selbstverteidigungskurs Kinder im Ev. Gemeindezentrum, 18:00 Uhr Treffen Helferkreis, 19:30 Uhr Blechbläser im Ev. Gemeindezentrum. Mittwoch, 19.06. - 17:15 Uhr Treffen der Pfadfinder im KG. Es findet keine Chorprobe statt. Freitag, 21.06. - 16:00 Uhr Selbstverteidigungskurs Kinder im Ev. Gemeindezentrum. Am Freitag, den 21. Juni feiert die Evangelische Kindergartenstätte ihr 50-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit allen Interessierten möchten wir um 15:00 Uhr in der Christuskirche mit einem festlichen Gottesdienst beginnen. Es erwartet Sie neben dem Gottesdienst ein von der Kindertagesstätte und den Eltern gestaltetes Rahmenprogramm. Sie sind herzlich eingeladen – wir freuen uns auf Sie! Evangelische Kirchengemeinde Boppard, Pastorsgasse 9 d, 56154 Boppard. GOTTESDIENSTORDNUNG FÜR UDENHAUSEN Samstag, 15.06. - 14.00 Uhr Trauung des Brautpaares Eva Rosenbach und Marco Boor. Donnerstag, 20.06. - 09.00 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 23.06. - 10.30 Uhr Hochamt v. 12. Sonntag im Jahreskreis. GOTTESDIENSTORDNUNG FÜR PFAFFENHECK Sonntag, 16.06. - 10.30 Uhr Wort-Gottes-Feier. Mittwoch, 19.06. - 09.00 Uhr Hl. Messe. Samstag, 22.06. - 17.30 Uhr Vorabendmesse v. 12. Sonntag im Jahreskreis. GOTTESDIENSTORDNUNG FÜR NÖRTERSHAUSEN Sonntag, - 16.06. 10.30 Uhr Hochamt v. 11. Sonntag im Jahreskreis. Sonntag, 23. 06. - 10.30 Uhr Hochamt mitgest. v. Kirchenchor zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. ZEUGEN JEHOVAS KOBLENZ/BOPPARD Sonntag 16.06. - 17:00 bis 17:35 Uhr Vortrag, Thema: “Eine gute Botschaft für jede Nation, jeden Stamm und jede Zunge, 17:40 bis 18:10 Uhr Bibelstudium, 18:10 bis 18:45 Uhr Vortrag: “Ihr Schall ist zur ganzen Erde ausgegangen“. Mittwoch 19.06. - 19:00 bis 20:45 Uhr Bibelstudium und Vorträge. Alle Zusammenkünfte sind öffentlich. Jehovas Zeugen Koblenz / Boppard, Kesselheimerweg 84 // 0261/8766111 // www.jw.org.


Rhein-Hunsr체ck Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

12. Juni 2013 | Seite 3 Anzeigen

Alle redaktionellen Texte und Beitr채ge finden Sie auch im Internet unter:

www.rha.de

www.rha.de


Seite 4 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

Im Notfall Polizei | 110 Polizeiinspektion Boppard | Mainzer Str. 42 | Tel. 06742/ 809-0 Autobahnpolizeistation | Emmelshausen | Tel. 06747/ 9327- 0

Feuerwehr | 112 DRK-Unfall-Rettungsdienst | 112

Krankentransport Boppard | Tel. 06742/ 19222 | Emmelshausen | Tel. 06747/ 19222 Simmern | Tel. 06761/ 19222 | Oberwesel | Tel. 06744/ 19222 (gilt für den jeweiligen Vorwahlbereich)

Krankenhäuser StiftungsKlinikum Mittelrhein gGmbH Boppard, Hospitalgasse 2 | Tel. 06742/ 101-0 Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel Oberwesel | Tel. 06744/ 712-0, St. Goar | Tel. 06741/ 800-0

Ärztebereitschaft Notdienstzentrale der Augenärzte | Tel. 01805/ 112060 Boppard | Emmelshausen | Bacharach | Oberwesel | St. Goar Ärztebereitschaft Rhein-Hunsrück Am Wiebelsborn 2 | 56281 Emmelshausen | Tel. 06747/ 599 588 Dienstbereit: Mi. 12.00 Uhr bis Do. 7.30 Uhr Fr.15.00 bis Mo. 7.30 Uhr, an Feiertagen ab 18.00 Uhr des vorhergehenden Werktages bis zum folgenden Werktag 8.00 Uhr

Ärzte Rhens: Notdienstbereitschaft Mo., Di. und Do. von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr am Folgetag, Mi. von 14.00 Uhr bis 8.00 Uhr am Folgetag und Fr. von 14:00 Uhr bis 8.00 Uhr am folgenden Montag in der Notdienstpraxis Kemperhof Koblenz | Tel. 01805/ 112099

Notdienstzentrale der Zahnärzte Boppard | Rhens | Emmelshausen | St. Goar | Oberwesel Tel. 0180/ 5040308 (€ 0.12/Min.)

Neurodermitis-, Asthma- und Allergiehilfe Jürgen Pfeifer, Tel. 06742-8019-22 / Fax 06742-8019-24 E-Mail: allergiehilfe@aol.de, www.neurodermitis-asthma-und-allergiehilfe.de, Sprechzeiten: Mo. – Do. – 10:00 bis 15:00 h, 56154 Boppard

Apotheken Boppard | Rhens | Emmelshausen | St. Goar | Oberwesel Nur aus dem Mobilfunknetz: 01805/ 258825 (€ 0.12/Min.) Nur aus dem Festnetz: 0900/ 5258825 (€ 0.25/Min.) Es werden Ihnen jederzeit die nächstgelegenen dienstbereiten Apotheken angesagt. Voraussetzung ist die Eingabe der Postleitzahl Ihres Standortes.

Tierärzte Der diensthabende Tierarzt ist unter der Rufnummer jedes zugelassenen Tierarztes zu erfragen. Theis | Boppard | Tel. 06742/ 804699 De La Torre | Emmelshausen | Tel. 06747/ 5010 Minning | Fleckertshöhe | Tel. 06742/ 60269 Walter | Schwall | Tel. 0177/ 2001584, 06747/ 9505475

Rat & Hilfe Caritas-Sozialstation / AHZ Pflegehotline Infos + Hilfe rund um d. Uhr | Tel. 06747/ 93770 Sucht- und Drogenberatung Caritas-Dienststelle Simmern | Tel. 06761/ 919670 Caritas-Dienststelle Boppard | Tel. 06742/ 87860 Schwangerenberatung und allg. Familienhilfe Caritas-Dienststelle Boppard | Tel. 06742/ 87860 Beratungsstelle für ältere Menschen Ambul. Hilfezentrum der Caritas-Sozialst. von Mo. - Fr. 8 - 16 Uhr Tel. 06747/ 937713 Bundesverband Neurodermitiskranker in Deutschland e.V. Selbsth.org. f. Neurodermitis, Asthma + Allergie | Boppard Tel. 06742/ 87130 Weißer Ring | Außenstelle RHK | Tel. 06742/ 801437 Telefonseelsorge | Tel. 0800/ 1110111 oder 0800/ 1110222 (24 Std. gebührenfrei) Mobiler soz. Familiendienst Sozialstation (AHZ) d. Arbeiterwohlfahrt u. d. Lebenshilfe Pfleged.-L.: Sr. A. Tischbein 06762/ 4029-13, Nacht- u. Wochenende Tel. 0171/ 3398286 | Beratungs- u. Koord.-stelle Tel. 06762/ 4029-14 Schwangerenberatungsstelle „Donum Vitae” | Oberstr. 92 | Boppard | Tel. 06742/898648 Freie Selbsthilfegruppe für Suchtproblematik Boppard e.V. Bad Salzig Ansprechpartner | Tel. 06742/ 6955 Selbsthilfegruppe Fibromyalgie | Tel. 06742/ 7307 Hospizgemeinschaft Mittelrhein Hilfe in der letzten Lebensphase, Begleitung in der Trauer Steinstraße 13-15, 56154 Boppard | Tel. 06742/ 80 45 43 | Fax. 06742/ 80 45 48 E-Mail: info@hospizgemeinschaft-mittelrhein.de Die KIS des Gemeindepsychiatrischen Zentrums Boppard hat folgende Öffnungszeiten: Montag: 16.00-18.00 Uhr | Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 9.30-18.00 Uhr |Jeden 1. und3. Mittwoch von 9.30-17.00 Uhr (danach Sprechstunde nach vorheriger Vereinbarung), Freitag: 15.00-17.30 Uhr | Samstag: 11.00-15.00 Uhr | Wir stellen einen Fahrdienst. Tel. 06742-8747/ 231/242 oder E-Mail: kontakstelle.boppard@stiftung-bethesda.de | alexandra.floeck@stiftung-bethesda.de

Pflegedienst Ambulanter Pflegedienst | J.-P. Mallmann | Tel. 0 67 42/ 80 15 52

Gas | Strom | Wasser Rhein-Hunsrück Wasser-Zweckverb. Dörth Entstörungsdienst: Tag u. Nacht | Tel. 06747/ 93390 Verwaltung | Tel. 06747/ 126-0 / Fax: 126-99

Strom- und Gasversorgung der RWE Rhein-Ruhr AG Störung Strom | Tel. 0180/ 2112244 Störung Gas | Tel. 0180/ 2113377

Starke und sichere Kinder in der Kita Weiler Weiler. Vom 14. bis 16. Mai führte die Kita Weiler mit der EWTO-Fachschule von Lars Weiler für Selbstbehauptung und Deeskalation ein Projekt unter dem Motto „Sichere Kinder - Sicherer Schulweg“ durch. Auf dem Kursprogramm stand neben der Selbstbehauptung auch das Erkennen von Gefahren. In Situationstrainings wurden die Kinder auf einen sicheren Schulweg vorbereitet. Um die Gemeinschaft in der Gruppe zu stärken, wurden spezielle Spiele durchgeführt, die zeitgleich auch noch die Motorik und Wahrnehmung verbessern. Alle Kinder nahmen mit Begeisterung an dem Projekt teil und freuen sich auf ihren Schulstart. Weitere Infos unter www.ewto-schulen-weiler.de.

Aktiventreffen der KG Bälzer Knorrköpp Boppard. Die Aktiven der KG Bälzer Knorrköpp treffen sich am Donnerstag, dem 13. Juni 2013 im Hotel „Ohm Patt“, Balz. Das Aktiventreffen beginnt um 20.00 Uhr. Themen unter anderen: Session 2013/14.

design.druck e.k. Herausgeber: Design.Druck Strödicke e.K. Dieter Strödicke (Geschäftsführer) 56154 Bad Salzig · Unten in der Aab 16 Tel. 06742/80 53 53 | Fax 80 53 63 E-Mail: info@rha.de V.i.S.d.P: Eric Fischer (Chefredakteur) Satz/Repro: Design.Druck Strödicke e.K. Druck: Dogan Media International GmbH Haushaltsverteilung: Design.Druck Strödicke e.K. Verantwortlich für Texte und Anzeigen: Design.Druck Strödicke e.K. 56154 Bad Salzig · Unten in der Aab 16 Für namentlich gekennzeichnete Artikel sind die Autoren verantwortlich. Für die Richtigkeit von kostenlosen Veröffentlichungen keine Gewähr. Anzeigenschluss für Texte und Anzeigen: montags 12.30 Uhr. Für die Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z. Zt. gültige Anzeigenpreisliste vom 1. Januar 2010 | Siehe auch Internet: www.rha.de. Bei Nichtverteilung ohne Verschuldung des Verlages oder in Folge höherer Gewalt bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden, dies verletzt das Urheberrecht des Verlages. Alle Anzeigen, die mit dem Zeichen „design.druck“ versehen sind, gestaltete Sonderseiten sowie Verlagsbeilagen dürfen ohne Zustimmung des Verlages weder verwendet noch kopiert werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge, Kommentare und Leserbriefe entsprechen nicht immer den Ansichten der Redaktion. Jegliche Haftung durch technische Einflüsse ist ausgeschlossen. Kürzungen unverlangt eingesandter Manuskripte behält sich die Redaktion ausdrücklich vor.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Boppard Bürgerbüro: Montag - Mittwoch von 8.00 bis 12.30 Uhr | 13.15 bis 16.00 | Donnerstag von 8.00 bis 12.30 Uhr | 13.15 Uhr bis 18.00 Uhr | Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr | 1. Samstag im Monat von 9.00 bis 12.00 Uhr | übrige Verwaltung: Montag - Donnerstag von 8.30 bis 12.00 Uhr | von 14.00 bis 16.00 Uhr | Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr

Erscheinungsweise: mittwochs in den geraden Erscheinungswochen, Nr.=KW

Heute soll einmal von einem früheren Gasthaus im Mühltal erzählt werden und seinem Wirt Toni Wagner und von der sogenannten „Frogswanderingtime“ zu deutsch „Froschwanderung“. Nach dem Krieg war es üblich sonntags oder auch an Festtagen nach dem Mittagessen zu Hause einen Spaziergang zu machen, an dem alle Familienmitglieder teilnehmen mussten, auch die Kinder. Man konnte sich davor nur drücken, wenn man als Schüler oder Schülerin in die Christenlehre ging. Der Spaziergang führte durch das Mühltal oder über die Elfenlay bis zum Steinigbachtal. Zuerst wurde der Weiher besichtigt mit seinen Fröschen. Auf der Straße lagen platt gefahrene Frösche, die es nicht mehr geschafft hatten, die Straße zu überqueren, besonders in der Aufbruchzeit im Frühjahr, der sogenannten Froschwanderung. Straßensicherungen für Frösche so wie heute zwischen Boppard, Bad Salzig und Weiler gab es noch nicht. Später wurde dann im Gasthaus Wagner eingekehrt, beim „Lustig“ wie die Bopparder den Wirt „Wagnersch Toni“ nannten. Man konnte dort im Gasthaus selbst sitzen oder auch in einem Biergarten links vom Eingang zum Haus. Über der Eingangstür konnte man ein präpariertes Wildschwein-Ferkel in einem Glaskasten besichtigen, ein Muss für die Kinder. Erst dann gab es die versprochene Limo. Man traf meistens Bekannte, so dass eine lustige Gesprächsrunde entstand. Wenn man Glück hatte, spielte ein Gast auf einer Gitarre Volkslieder. Das war für die damalige Zeit ein Erlebnis. Und wenn wir schon bei den Fröschen und der Froschwanderung sind, so möchte der Autor ein „Lied“ zitieren, das in die heutige Zeit passt, das er vor kurzem gehört hat und dass von einer Musikgruppe aus Bayern, den „Kaiserlich-Böhmischen“, gespielt wird. Es ist das Froschlied mit folgendem sinnvollen Text, der die wetterbedingte Wetterlage z.Zt. etwas aufhellen soll, nicht jedermanns Geschmack, aber immerhin bayrisch lustig: Ja, is denn das wahr, dass der Frosch hat am Kopf keine Haar, ja, is denn das gewiss, dass der Frosch am Kopf nackert ist, ja, is denn das gewiss, der Frosch auch am Bauch nackert ist, ja, is denn das wahr, dass der Frosch hat überhaupt keine Haar? In diesem Sinne geht der Text noch etwas weiter, aber es reicht für heute - meint ein Bopparder Bürger. Der Rhein-Hunsrück-Anzeiger identifiziert sich nicht mit dem Inhalt der Kolumne, sondern wir stellen dem Autor gleichsam nur den Raum für seine Veröffentlichung zur Verfügung.

DRK – Blutspendetermin am Dienstag, den 25. Juni 2013 in Boppard Boppard. Am Dienstag, den 25. Juni 2013 führt der DRK – Blutspendedienst von 17.00 bis 20.00 Uhr in der Fritz-Straßmann-Schule, Auf der Zeil 20, Boppard den nächsten Blutspendetermin durch. Der DRK Ortsverein Bad Salzig – Boppard lädt alle Blutspenderinnen und Blutspender recht herzlich zum Besuch ein. Bitte bringen Sie einen gültigen Personalausweis oder Ihren Blutspenderpass mit, da sonst aus rechtlichen Gründen eine Zulassung zur Spende nicht erfolgen kann.

Jahrgang 1956/57 Boppard. Der Jahrgang 1956/57 trifft sich am Freitag, dem 14.06.2013 um 19.30 Uhr zwecks Vorbesprechung eines Jahrgangstreffens in der Römerburg.

Weitere Berichte:

www.rha.de

Kleine Räuber auf großer Fahrt 2013 Kinderferienprogramm der Bürger für Boppard in Vorbereitung Boppard. Alle „Kleinen Räuber“ können sich auch in diesen großen Ferien auf das tolle Programm der Bürger für Boppard freuen. Zum 9. Mal fi ndet das Ferienprogramm an vier Samstagen der großen Ferien statt. In diesem Jahr werden es die Samstage 27. Juli, 03. August, 10. August und 17. August 2013 sein. „Vormerken ist also angesagt“, so BfB-Chef Dr. Jürgen Mohr. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren; Ende Juni wird das genaue Programm veröffentlicht und es beginnt dann die Anmeldefrist.

SSV Buchholz 1922 e.V.-Neu !!! Freizeitradler Buchholz. Die letzten Wochen konnten wir uns über zahlreiche Teilnahme bei den Radlern freuen. Somit steht nun fest, unsere Freizeitradler treffen sich jede Woche: Wann? Montag 19.00 Uhr, Wo? Parkplatz Edeka Buchholz Jeder unser Mitglieder, die gern und gemütlich radeln, sind bei uns willkommen!


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

12. Juni 2013 | Seite 5

SPD-Ortsverein Kamp-Bornhofen

Ausstellungseröffnung zum 60. Jahrestag des DDR-Volksaufstands vom 17. Juni 1953 war gut besucht Kamp-Bornhofen. Am 17. Juni 2013 jährt sich der Volksaufstand in der damaligen DDR zum 60. Mal. Aus diesem Anlass präsentiert die SPD KampBornhofen derzeit im ehemaligen Bahnhofsgebäude von Kamp-Bornhofen eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die nun von Staatsminister Roger Lewentz eröffnet wurde. In seiner Begrüßung gegenüber den anwesenden Gästen aus der Verbandsgemeinde Loreley, den Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinsvertretern aus Kamp-Bornhofen ging SPD-Ortsvereinsvorsitzender Mike Weiland insbesondere auf die Bedeutung und die Bekanntheit der Ereignisse des 17. Juni 1953 ein. Eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2003 zum damaligen 50. Jahrestag habe

die ihr Leben gelassen hätten. Staatsminister Roger Lewentz betonte in seiner Ansprache die politische Bedeutung des DDR-Volksaufstandes im Sinne von Freiheit und Demokratie. Dabei spannte er auch den Bogen über einige Jahre bis hin zum Mauerbau in Berlin im Jahr 1961, zu dem er Fotos mitgebracht hatte, die den Besuchern der Ausstellung ebenfalls gezeigt wurden. Eine Million Menschen in mehr als 700 Städten und Gemeinden seien damals in der DDR auf die Straße gegangen, weil sie sich gegen das Regime wehrten. Dies sei eine mutige, aber richtige und für die weitere Entwicklung unseres Landes wichtige Entscheidung gewesen. Unter den Besuchern weilten auch zwei Bürgerinnen und Bürger, die in Berlin diese geschicht-

Die Ausstellung zum 60. Jahrestag des DDR-Volksaufstandes am 17. Juni 1953 wurde in Kamp-Bornhofen von Staatsminister Roger Lewentz (l.) eröffnet - neben vielen Gästen waren mit dabei (v. r. n. l.) die stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Nelly Schneider, Beigeordneter Peter Hohl, Marcel Müller, der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Andreas Kahl und SPD-Ortsvereinsvorsitzender Mike Weiland9

gezeigt, wie wichtig den Menschen einerseits die Ereignisse um den Volksaufstand und die spätere deutsche Wiedervereinigung seien, andererseits aber auch, wie sehr eine solche Ausstellung wie die der Bundesstiftung zur Aufklärung über die Ereignisse beitragen könne. Die Umfrage bescheinigte nämlich, dass damals nach den Gedenkfeierlichkeiten zum 50. Jahrestag die Kenntnisse in der Gesellschaft zu diesem Thema prozentual enorm angestiegen sind. Auch heute habe dieser Teil der Geschichte noch einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung, so Weiland weiter. Daher wolle die örtliche SPD ebenfalls einen Beitrag dazu leisten, dass die geschichtlichen Ereignisse noch präsenter, aber auch der damaligen Opfer gedacht werde,

lichen Ereignisse hautnah mit verfolgt haben. Einen besonderen Denkanstoß gab Innenminister Lewentz mit einigen Passagen aus einem Staatskundebuch der ehemaligen DDR, aus dem er die schnell ersichtlichen Unterschiede in der Geschichtsauffassung zwischen DDR und Bundesrepublik herausarbeitete. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Marcel Müller am Klavier, der in Kamp-Bornhofen bei den Jusos aktiv ist. Bundesweit wird die Ausstellung in diesen Tagen in über 260 Städten und Gemeinden sowie in Schulen gezeigt. Die Präsentation bestehend aus 20 großformatigen Plakaten ist in Kamp-Bornhofen noch einmal am Sonntag, 16. Juni, von 14 bis 15 Uhr zu sehen. Die SPD Kamp-Bornhofen freut sich auf Ihren Besuch.

17. Juni –

Tag des Bopparder Männerchorgesangs Boppard. Es ist wohl niemandem verborgen geblieben, dass viele Chöre sich mit Nachwuchssorgen konfrontiert sehen. Insbesondere die Männerchöre sind in ihrem Bestand gefährdet, mussten ihre Tätigkeit einstellen oder haben sich zu anderen Chorgattungen organisiert. Bis heute hat die Bälzer Sangesgilde als einziger noch bestehender Männerchor der Stadt diesem Abwärtstrend entgegen wirken können und möchte das hohe Kulturgut „Chorgesang“ auch weiterhin pflegen. Der neue Chorleiter Michael Born zeigt sich verwundert darüber, dass sich nur eine geringe Anzahl der Männer für dieses schöne Hobby begeistern. Die oft geäußerten Bedenken können in der Regel alle zerstreut werden. Die Sorge, nicht singen zu können, ist medizinisch widerlegbar. Jeder Mensch kann singen! Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Niemand muss vorsingen! Der Chorleiter fi ndet die richtige Stimmlage auch so heraus. Bin ich zu alt oder zu jung? Nach abgeschlossenem Stimmbruch kann man bis ins hohe Alter singen. Bleibt ein häufig vorgebrachtes Argument: „Ich habe keine Zeit!“ 90 Minuten in der Woche sollte man sich gönnen für das Erlebnis, Musikstücke zusammen mit einer aufgeschlossenen Truppe zu erarbeiten und bei verschiedensten Anlässen vorzutragen. Die nächste Möglichkeit, das Ergebnis dieser Arbeit zu beurteilen, bietet sich am Sonntag, dem 16. Juni, ab 14.00 Uhr, im Rahmen des Song Contests „Boppard sucht den Supersänger“ in den Rheinanlagen. Am Montag, dem 17. Juni, bietet der Männerchor die Möglichkeit, sich einmal unverbindlich eine Probe anzuschauen oder vielleicht sogar schon mitzusingen. Interessierte Männer sind zu dieser „Schnupperprobe“ um 20.00 Uhr im Hotel Royal in Buchenau herzlich eingeladen.

Respekt vor dem Lebensmittel statt Preiskampf mit Lockangebot Region. Der Deutsche Fleischer-Verband kritisiert die von einigen Discountern angekündigte Preissenkung für Fleisch und Wurst. Der Verband befürchtet, dass der Niedrigpreis-Wettbewerb in Handel und Discount sich mittelfristig auf Vielfalt und Qualität auswirkt. „Je mehr Fleisch und Wurst zu Ramschartikeln verkommen, desto stärker sinkt deren Wertschätzung“, so HeinzWerner Süss, Präsident des Deutschen Fleischer-Verbandes und ergänzt: „Wertvolle tierische Lebensmittel dürfen keine Wegwerfartikel sein.“ Die „Immer-billigeru nd-immer-mehr “-St r ateg ie geht nach Süss‘ Ansicht in die falsche Richtung: „Aber alle reden laut von Nachhaltigkeit und Tierschutz – das passt nicht zusammen!“ DF V-H aup t ge s ch ä f t s f ü hrer Martin Fuchs kritisiert vor allem die Funktion von Fleisch und Wurst als Lockangebot im Preiswettbewerb der Discounter untereinander. „In dieser Mischkalkulation müssen sich die Händler von ihren Kunden bei anderen Produkten den Gewinn zurückholen, auf dem sie bei Fleisch und Wurst bewusst

verzichten.“ So erfüllten Billigstpreise nur eine Köderfunktion. „Niemand sollte denken, dass dem Kunden hier etwas Gutes getan werden soll. Jeder Händler muss darauf achten, dass der Deckungsbeitrag für seinen Laden stimmt.“ Der intensive Preisund Verdrängungswettbewerb im Handel geht nach Ansicht des Verbandsgeschäftsführers letztendlich auf Kosten des Verbrauchers: „Wer unter starkem Kostendruck produziert, muss zwangsweise immer effizienter werden. Wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, geht das am Ende nur auf Kosten von Produktvielfalt oder -qualität.“ Verbandspräsident Süss spricht sich statt eines Preisfür einen Qualitätswettbewerb aus: „Eine faire Partnerschaft mit fairen Preisen zwischen Bauern, Lieferanten, Fleischern und Kunden ist keine Träumerei, sondern ein Modell, das in der Region zu stabilen und auskömmlichen Wirtschaftskreisläufen führt,“ und verweist auf das Leitbild des Fleischerhandwerks: „Statt Preiskrieg stehen hier echter Genuss und Respekt vor dem Lebensmittel im Vordergrund.“

Mit dem Fahrrad zum Bopparder REWE radeln... Fortsetzung von Seite 1

Mangroven fungieren als „Jacken“ gegen starken Wind und Wellen, somit wird ein natürlicher Küstenschutz geboten. Sie verhindern auch Erosionen. Die Bäume dienen als Becken für Nährstoffe und Sedimente. Die Nährstoffe bleiben in den Mangroven zurück, wo sie das Wachstum anderer Organismen fördern. Mangroven unterstützen dadurch eine Vielzahl bedrohter Wildtiere und die Vielfalt der Pflanzenwelt. Zudem wachsen in diesem Gebiet die Bäume schneller als z.B. in Deutschland und können so mehr CO2 kompensieren. Die Bäume vom Bopparder

REWE-Markt werden jedoch in der Region „verwurzelt“, wie es der Unternehmer Otto May auch selbst ist. Dies geschieht in Form der Pflanzung eines Apfelwaldes. Unter www.plant-forthe-planet.org/rewe.de, haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre persönliche Baumurkunde abzurufen. Gleichzeitig können Sie nachschauen, wo der von ihnen erradelte Baum gepflanzt wird. Die Mitglieder des SSV Boppard können sich nun auf ihren SSV/REWE Apfelbaumwald freuen, der im Herbst 2013, in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Boppard, in Buchenau gepflanzt wird.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Seite 6 | 12. Juni 2013

St. Johannes Nachbarschaft Bad Salzig feiert Straßenfest Bad Salzig. Die JohannesKirmes hatte im früheren Festkalender der Gemeinde Bad Salzig einen zentralen Stellenwert. Da sie mitten in die Zeit der Kirschenernte fiel, war sie auch als Kirschenkirmes weit über die Grenzen der Gemeinde bekannt. Die St. Johannes Nachbarschaft (II. Nachbarschaft) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Tradition der Johannes-/Kirschenkirmes zu erhalten und zu pflegen. Die Kirmes wurde nach ihrer „Neubelebung“ im Jahre 1980 zunächst jährlich und seit 1982 im dreijährigen Rhythmus ausgerichtet. Nachdem in den letzten Jahren der Theodor-Hoffmann-Platz Schauplatz der Kirmes war, hat die Nachbarschaft für dieses Jahr den Bereich der unteren Römerstraße als Festplatz ausgewählt. Damit kehrt sie an den Schauplatz der 1980iger Jahre zurück. Viele Teilnehmer können sich sicherlich noch an die schönen Straßenfeste in der Römerstraße erinnern. Traditionell fand bisher das Straßenfest am letzten Wochenende des Monats Juni statt; wegen der Veranstaltung „Tal Total“ wird es jedoch in diesem Jahr auf das Wochen-

ende am 15. und 16. Juni 2013 vorverlegt. Die St. Johannes Nachbarschaft lädt alle Nachbarinnen und Nachbarn, die Bad Salziger Bevölkerung sowie Freunde und Bekannte aus Nah und Fern recht herzlich ein, einige vergnügte Stunden im geselligen Beisammensein zu verbringen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Wechsel bei der SPD in Bad Salzig Bad Salzig. Zur Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Bad Salzig/Weiler hatte der amtierende Ortsvereinsvorsitzende Peter Gras ins Theodor-Hoffmann-Haus in Bad Salzig geladen. Neben den Genossinnen und Genossen aus

der. Die Versammlung hatte den Auftrag einen Nachfolger zu finden. Durch die durchweg sehr gute personelle Ausstattung des Ortsvereins war dieser auch schnell gefunden. Die Mitglieder wählten aus ihren Reihen Norbert Bock mit großer Mehr-

Ausgabe-Nr. 24

Launch Fa Shower+Lotion Mai 2013 Das erste Duschgel von Fa mit Bodylotion-Komplex Eric Fischer. Das erste Duschgel von Fa mit Bodylotion-Komplex - schnell, praktisch, pflegend: Jetzt legt die Körperpflege an Geschwindigkeit zu! In der Formel des neuen Fa Shower+Lotion ist es erstmals gelungen, Duschgel und Bodylotion in einer stabilen Formel zu kombinieren, die cremig-schaumig reinigt und dabei die Haut vor übermäßigem Austrocknen bewahrt. Fa Shower+Lotion Duschcreme gibt es in den Varianten Avocado, Granatapfel und Passionsfrucht. Die Variante Granatapfel wird durch ein Cremebad, eine Cremeseife und eine Handseife ergänzt. Fa Shower+Lotion ist seit März 2013 im Handel erhältlich. Das neue Fa Shower+Lotion schäumt und reinigt wie ein Duschgel, dabei wird die Haut dank der neuen Formel vor übermäßigem Austrocknen bewahrt und fühlt sich besonders gepflegt und zart an. „Bisher war es nicht möglich, Duschgel und Bodylotion in einer Formel zusammen zu bringen. Fa ist es zum ersten Mal gelungen, einen Bodylotion-Komplex stabil in ein Duschgel einzuarbeiten und so eine reichhaltige Duschpfl ege zu entwickeln“, erklärt Frau Dr. Barbara Heide, Leiterin der internationalen Produktentwicklung Bodycare bei Henkel. „Das Ergebnis ist eine cremige Konsistenz, die einem Duschgel in der Reinigungsleistung in nichts nachsteht.“

Die innovative Formel mit Bodylotion-Komplex und Niacinamid, ein für seine pflegende und zellschützende Wirkung bekanntes Vitamin, bewahrt die Haut vor übermäßigem Austrocknen und verleiht schon

250 ml, 1,75 Euro (UVP), Fa Shower+Lotion Granatapfel Duschcreme 250 ml, 1,75 Euro (UVP). Fa Shower+Lotion Granatapfel Cremebad 500 ml, 1,99 Euro (UVP), Fa Shower+Lotion Granatapfel Cremeseife

beim Duschen ein zartes und geschmeidiges Gefühl. Drei Varianten stehen zur Auswahl: Avocado, Granatapfel und Passionsfrucht. Die Variante Granatapfel reinigt und pflegt die Haut auch als Cremebad, Cremeseife und Handseife. Das neue Fa Shower+Lotion ist seit März 2013 im Handel erhältlich. Fa Shower+Lotion Avocado Duschcreme 250 ml, 1,75 Euro (UVP), Fa Shower+Lotion Passionsfrucht Duschcreme

250 ml, 1,59 Eur Euro (UVP), uro ro (U (UVP) Fa Shower+Lotion G Granatapfel Handseife 100 g, 0,49 Euro (UVP). Verlosungsaktion: Wir verlosen je 5 Sets. Schicken Sie bis kommenden Mittwoch eine Postkarte an den R hei n-Hu n s r ück-A n z ei ger, z. Hd. Eric Fischer, Unten in der Aab, 56154 Boppard, versehen mit dem Kennwort: „Launch Fa Shower+Lotion“. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

WEITERE UNVERÖFFENTLICHTE BERICHTE FINDEN SIE UNTER

WWW.RHA.DE Ein Lob auf die Jugend

Das Bild zeigt von links nach rechts: Michael Maurer, SPD Kreisvorsitzender, Norbert Bock, SPD Ortsvereinsvorsitzender, Peter Gras, scheidender Vorsitzender und Andreas Nick, stellv. Ortsvereinsvorsitzender

Bad Salzig und Weiler konnte auch der SPD-Kreisvorsitzende Michael Maurer begrüßt werden. Nach den üblichen Regularien einer Mitgliederversammlung stand auch die Neuwahl eines Ortsvereinsvorsitzenden an. Peter Gras legte sein Amt aus persönlichen Gründen nie-

heit zu ihrem neuen Vorsitzenden. Bock, politisches Urgestein der SPD in Bad Salzig, soll die Partei vor allem in die Kommunalwahl 2014 führen. Der Kreisvorsitzende Michael Maurer dankte dem scheidenden Vorsitzenden Peter Gras für seine Arbeit in den vergangenen Jahren.

WIR SUCHEN ZUSTELLER IN BOPPARD, RHENS, SPAY, LEININGEN UND LIESENFELD TEL: 06742-805358, HERR BILLER

Ich wollte abends nach einem Theaterbesuch mit dem Zug von Koblenz aus nach Hause fahren. Dabei erlebte ich zunächst eine unangenehme Überraschung. In Bad Salzig angekommen, öffnete sich die Abteiltür nicht. Mir blieb also nicht weiteres übrig als nach Hirzenach zu fahren. Im Zug sprach mich ein junger, mir unbekannter Mann an und meinte, eine Freundin würde mich in Hirzenach abholen. Das kam mir schon sehr seltsam vor, aber dann war ich auch schon in Hirzenach und stand in der Dunkelheit ganz allein am Bahnhof. Zu meinem Unglück hatte ich auch kein Handy dabei und kam mir ziemlich hilflos vor. Ich lief in den Ort und sah, dass in einem Hotel noch Licht brannte. Auch nach mehrmaligem, verzweifeltem klingeln, hat keiner geöffnet. Auch an zwei weiteren Privathäusern blieb mein klingeln erfolglos. Dann fiel mir ein, dass am Ende des Ortes noch ein weiteres Hotel ist und ich wollte dort mein Glück versuchen. Plötzlich sah ich von weitem einen Licht-

schein und ein Auto kam näher, hielt bei mir an und ein mir unbekanntes Mädchen bot mir an, mich nach Hause zu fahren. Ich glaubte ein Engel wäre mir erschienen und konnte es kaum fassen. Das Mädchen hatte das ganze in Bad Salzig beobachtet, ging ihr Auto holen und meinte, es wäre selbstverständlich, dass man in so einer Situation helfen müsste. Sie wollte mir auch erst ihren Namen nicht nennen und weigerte sich, eine kleine Belohnung anzunehmen. Als ich nach dem jungen Mann fragte, erfuhr ich dessen Name und kannte seine Eltern. Am anderen Tag rief ich dort an und sie gaben mir einen Tipp, wo ich das Mädchen fi nden könnte, damit ich mich bei ihr bedanken könnte. Das ganze kam mir vor wie ein Traum und ich werde die Geschichte wohl niemals vergessen. Unsere Jugend wird so oft verkannt, aber mit diesem Erlebnis zeigt sich, dass sie viel besser ist als ihr Ruf. Auf diesem Weg möchte ich noch mal ganz herzlich DANKE sagen. Anita Breitbach

Liedermacher Manfred Siebaldgibt Konzert in Boppard Boppard. Am 12. Juni wird der Mainzer Liedermacher Manfred Siebald mit einem Konzert unter dem Motto „Worte – Lieder - Gedanken“ in der Stadthalle Boppardauftreten. Der Liedermacher ist bekannt als Meister der leisen Töne, in denen Höhen und Tiefen menschlichen Lebens zum Ausdruck kommen. Dabei ist Manfred Siebald kein frommer Tagträumer, sondern Realist und Brückenbauer zwischen Jung und Alt. Er erweist sich sich als Multitalent, das mit humorvollen Wortspielereien und virtuos gespielter Akustikgitarre seine Zuhörer in den Bann zieht. Seine Musik kommt dabei mitunter entlarvend, aber auch ermutigend und tröstend an. Sie macht aufmerksam auf Missstände im Menschen selbst wie auch im weltumspannenden Zusammenhang, wobei sie den Finger in die Wunden legt und zugleich einen hoffnungsvollen Ausweg aufzeigt. Das Konzert am 12. Juni, das von der „Freien Christlichen Gemeinde Boppard“ veranstaltet wird, beginnt um 20.00 Uhr in der Stadthalle Boppard. Der Eintritt ist frei – Spenden kommen einem karitativen Zweck zugute!


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

„58/59 DER Jahrgang“ wieder unterwegs Bad Salzig. Anlässlich seines besonderen Geburtstages hatten die beiden Organisatoren des Bad Salziger Jahrgang 58/59, Elmar und Martina, eine Stadt im Süden der Republik ausgesucht. Nachdem es beim letzten Mal in den Norden nach Hamburg ging, war diesmal die Bayernmetropole München das Ziel. Bereits während der Anreise mit der Bahn gab es viel zu erzählen und so manches Erlebnis aus der Schulzeit sorgte für heitere Stimmung. Nach-

te die weiß-blauen-Farben gegen rot-weiße eingetauscht. So hatten dann auch die Fußballfans des Jahrganges am Abend im Augustiner-Keller die Gelegenheit auf diversen Großbildschirmen das Spiel zu verfolgen. Am nächsten Morgen ging es nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück zu den Bavaria-Filmstudios. Hier wurde man so mancher Illusion beraubt, konnten die Besucher doch hinter die Kulissen der Filmbranche blicken und dabei so manche

Was für eine Harley-Welterbetour am Mittelrhein!

Boppard. Super Wetter, über 650 Harleys am Start, der Konvoi war teilweise 5km !!!! lang! Klasse Strecke, und... ca. 1000 Zuschauer auf dem Bopparder Marktplatz, das kennt man sonst nur vom Weinfest ;-)) Der Dank gilt allen, die es möglich gemacht haben und die als Zuschauer dabei waren! Der Teilnehmer-Rekord der vorherigen dem in München eine dorthin angereiste weitere „Schülerin“ des Jahrganges herzlich begrüßt war und die Taschen im Hotel deponiert waren, ging es auf Besichtigungstour mit einem Doppeldeckerbus zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dass München auch eine recht bekannte und erfolgreiche Fußballmannschaft hat, wurde einem an diesen Tagen ständig vor Augen geführt. Die ganze Stadt war im Champions-League-Fieber und hat-

technischen Tricks kennenlernen. Ein Jahrgangsteilnehmer hatte sogar die Möglichkeit in einer kleinen Krimiszene sich als Schauspieler zu betätigen. Ein Spaß für alle! Nach einem Rundgang durch die Innenstadt und einem letzten bayrischen Schmankerl brachte die Bahn den Jahrgang wieder ins Heimatörtchen Bad Salzig zurück. Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig: der Jahrgang 58/59 und seine Touren sind schon was ganz besonderes.

Einweihung des neuen Radweges Buchholz-Udenhausen bei strahlendem Sonnenschein Region. Roger Lewentz, Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur des Landes Rheinland-Pfalz (rechts) eröffnete am vergangenen Sonntag bei bestem Radfahrerwetter den neu geschaffenen Radweg zwischen Buchholz und Udenhausen. Mit dabei der Europa-

ster Dr. Walter Bersch (2. v. links) und fuhren von Buchholz den neuen Radweg auf der westlichen Autobahnberme bis nach Udenhausen, wo Ortsvorsteher Wilfried Schäfer einen zünftigen Radfahrerfrühschoppen organisiert hatte. Nach Verlegung einer neuen

12. Juni 2013 | Seite 7

6. Rundfahrten geknackt. Ohne die Hilfe der Buddies+Bikes, dem Rüdesheimer Harleyclub, den hessischen und rheinlandpfälzischen sowie den örtlichen Polizeibehörden, besonders der Bopparder Touristinfo und den ansässigen Gastronomen vielen anderen und den tollen Zuschauern hätte das nicht so funktioniert. DANKE!

WEITERE BERICHTE UNTER

WWW.RHA.DE „Zauber der Operette“ vom röhrig-forum Feuerwerk bekannter Melodien und Genuss-Highlights Treis-Karden. Vor der Sommerpause kann man bei röhrigforum „on tour“ ein besonderes Highlight der in Deutschland einzigartigen Kulturbühne im Baumarkt erleben, wozu man sich schnell die begehrten Plätze im röhrig-bauzentrum oder unter Telefon 02672/68-900 sichern sollte. Am Sonntag,

maus”. Dazu gibt es besondere kulinarische Spezialitäten. Mehr Infos fi ndet man unter w w w.roehr ig- erlebnisma rk t oder im monatlichen röhrigforum Kultur-Newsletter jetzt auch mit wöchentlichen Gratis-Kultur-Events und immer mit Eintrittskarten-Verlosung für besondere Highlights.

Sozialverband VdK Ortsverband Bad Salzig

Fahrt mit dem Schiff Region. Der VdK Ortsverband Bad Salzig wird wie alljährlich eine Schiffsfahrt auf dem Rhein durchführen. Diese ist gemeinsam mit dem VdK Ortsverband Spay und erstmals auch mit dem Ortsverband Hirzenach für Donnerstag 11. Juli 2013 geplant. Abfahrt an der Anlegestelle in Bad Salzig ist für 09.00 Uhr festgelegt; Rückkehr wird gegen 19.30 Uhr sein. Alle VdK Mitglieder des Ortsverbandes Bad Salzig sowie deren Partner sind herzlich eingeladen, an dieser Schiffsfahrt teil zu nehmen. Wer seine Teilnahme beim 1. Vorsitzenden (Tel: 60482) noch nicht angemeldet hat wird gebeten, dies so schnell wie möglich zu tun. Anmeldeschluss ist Dienstag, 25. Juni 2013. Daneben kann auch die Anmeldung zur Fahrt ins Blaue am Mittwoch, 18. September 2013 vorgenommen werden. Den Teilnehmern der Erlebnisreise Mecklenburg-Vorpommern des VdK Ortsverbandes Bad Salzig wünscht der Vorstand schöne, gesellige und erlebnisreiche Urlaubstage.

Politischer Stammtisch der Bürger für Boppard Boppard. Der politische Stammtisch der „Bürger für Boppard“ im Monat Juni fi ndet am Donnerstag, dem 13. Juni 2013, um 19 Uhr, in Udenhausen im und am Heimatmuseum, dem Schusterklose-Haus, statt. (Bogenstraße 1 gegenüber der Kirche) Frau Barbara Vogt, die das Udenhausener Heimatmuseum liebevoll betreut, gibt den BfB-lern eine fachkundige Führung! Anschließend fi ndet der Stammtisch in geselliger Runde im Heimatmuseum statt. BfBler und Freunde sind herzlich willkommen. Zur Zeit befi ndet sich im Heimatmuseum noch die Ausstellung „Udenhausen im Zweiten Weltkrieg“.

Jahrgang 1957/58 trifft sich Ei G Ein Genuss für Ohren, Augen und den Gaumen verspricht „Zauber der Operette“ bei röhrig-forum „on tour“ im attraktiven Eifelhof.

abgeordnete Norbert Neuser (links), der Ortsvorsteher von Buchholz, Peter Gipp, Kreisbeigeordneter Reinhard Klauer und der Leiter des Landesbetriebes Mobilität in Bad Kreuznach, Norbert Olk. Rund 250 Fahrradbegeisterte folgten der Einladung von Bürgermei-

Wasserleitung wird der Landesbetrieb Mobilität bis zum Frühjahr 2014 den Radweg bis zum Bahnhof Fleckertshöhe weiterbauen. Die Gesamtlänge der Ausbauabschnitte im Stadtgebiet von Boppard ist rund 4 km lang und wird vom Bund mit 1,2 Mio. Euro fi nanziert.

30. Juni um 17 Uhr, wird im attraktiven Eifelhof in Brohl „Zauber der Operette“ von dem bekannten 15-köpfigen Ensemble „Pro Musica“ präsentiert. Aber nicht nur mit den bekannten Melodien wird das Ensemble begeistern, sondern auch mit traumhaften Kostümen z.B.aus „My fair Lady“, Im weißen Rössl” und “Fleder-

Verlosungsaktion: Wir verlosen 2x2 Eintrittskarten. Schicken Sie bis kommenden Mittwoch eine Postkarte an den RheinHunsrück-Anzeiger, z. Hd. Eric Fischer, Unten in der Aab, 56154 Boppard, versehen mit dem Kennwort: „Zauber der Operette“. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Region. Der Jahrgang 1957/58 trifft sich erstmalig am Samstag, 29.06.2013 um 17.00 Uhr im Weingut Felsenkeller (Mühltal). Alle, die diesem Jahrgang angehören und in Boppard eingeschult wurden, zur Schule gegangen oder zugezogen sind, sind herzlich willkommen. Um den Abend entsprechend planen zu können, bitten wir um Kotaktaufnahme unter t.monnet@web. de (Resi Schmitt), petra.stroedicke@rha.de oder anne.hilgert@gmx.de (Anne Korneli).


Seite 8 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

Anzeigen

Im Nu verlegt und pflegeleicht im Alltag Die neuen Renovierungsfliesen

akz-o. Die nur fünf Millimeter dünnen Flatile-Keramikfliesen von Agrob Buchtal überzeugen mit attraktivem Design für schnelle Verlegung ohne Staub und Lärm. Und sie bringen dank revolutionärer Eigenschaften gesunden, pflegeleichten Wohnkomfort in jedes Heim – Tag für Tag, Jahr für Jahr. Diese Vorzüge machen die Fliesen zur ersten Wahl für die Sanierung von Bad, Küche, Wohnzimmer, Schlafraum oder Flur: Vorhandene Fliesen werden ganz einfach überklebt, aber auch Teppiche, Laminat-, PVC- oder Linoleumbeläge, Putz oder Tapeten lassen sich zügig und wertsteigernd durch diesen keramischen Belag ersetzen. Das Besondere an den extrem dünnen Fliesen ist die Kombination von geringer Bauhöhe mit hoher Robustheit: Die Fertigung erfolgt bewusst nicht aus trocken gepresstem Feinsteinzeug, denn diese Keramikart stellt bei geringer Stärke besondere Ansprüche an das Schneiden und Verlegen. Stattdessen bestehen die Fliesen aus „extrudiertem“ Feinsteinzeug, das leichte Bearbeitbarkeit mit hohen Bruchlasten verbindet. Diese liegen nahezu doppelt so hoch wie in der entsprechenden Norm gefordert. Möglich wird dies durch spezielle Rohstoffrezepturen und genau abgestimmte Ofensteuerung beim Brand der Fliesen, deren Verwendung an Wand und Boden möglich ist. Dies erlaubt ganzheitliche Raumkonzepte, die durch Individualität und hohe Gestaltungsqualität überzeugen. Weitere Informationen auch unter www.flatile.de. Zu diesen technisch-ästhetischen Vorteilen kommen überragende Gebrauchseigenschaften: Die Fliesen sind bereits werkseitig mit HT-Veredelung versehen. Diese innovative Lösung wird bei hoher Temperatur dauerhaft in die Glasur eingebrannt und verleiht den Fliesen besondere Eigenschaften. Sie sind extrem reinigungsfreundlich: Wasser bildet keine Tropfen, sondern einen dünnen Film, der Verschmutzungen unterwandert, sodass diese leicht entfernt wer-

den können. Darüber hinaus wirkt die hydrophile Veredelung antibakteriell ohne Chemie: Mikroorganismen werden zersetzt und deren Neubildung wird behindert. Zusätzlich baut die hydrophile Veredelung störende Gerüche wie Tabakrauch, Küchendunst oder Luftschadstoffe wie beispielsweise Formaldehyd ab, wodurch die Raumluftqualität nachhaltig verbessert wird. Die extrem dünnen Flatile-Keramikfliesen mit HT-Veredelung

von Agrob Buchtal sind erhältlich im qualifizierten Fliesenfachhandel und beim Fliesenleger Ihres Vertrauens. Foto: Agrob Buchtal Anzeige


Ausgabe-Nr. 24

Rhein-Hunsrück Anzeiger

12. Juni 2013 | Seite 9 Anzeigen

120 Jahre TV Biebernheim 1893 e.V.

Ein kleiner Verein überdauert die Wirren einer langen Epoche

und präsentiert sich mit sportlichen Aktivitäten der Öffentlichkeit.

Alle redaktionellen Texte und Beiträge finden Sie auch im Internet unter:

www.rha.de

Für unverlangt eingereichte und übersandte Manuskripte garantieren wir keine Veröffentlichung.

Turnen. Vor nunmehr 120 Jahren, beseelt vom Turngeist des Turnvater Jahn, taten sich turnbegeisterte Männer in Biebernheim zusammen und gründeten einen Turnverein, der fortan ein Kommunikationszentrum in dem kleinen Dorf auf der Rheinhöhe wurde, das heute ein Stadtteil von St. Goar ist. Zunächst wurde geturnt, gesungen und auch Fußball gespielt, ehe vor 55 Jahren, als die Turnerei eingestellt wurde, der Tischtennis-Sport dazu kam, der heute allerdings noch das einzige Standbein des Vereines ist. Aber immerhin ist der TV Biebernheim innerhalb der Stadt St. Goar auch der einzige Verein, der den Tischtennissport als Betätigungsfeld anbietet. Dieses kleine, runde Jubiläum wurde zum Anlass genommen mit sportlichen Aktionen sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, auf sich aufmerksam zu machen, aber auch den Außenstehenden die Möglichkeit eine aktive Mitwirkung zu bieten.

Eröffnet wurde das Jubiläum am Freitag, dem 24. Mai mit einem Wettbewerb für die Jüngsten, den erst kürzlich über eine Kooperationsmaßnahme mit der Grundschule gewonnenen Kindern. Diese kleinen Anfänger bekamen die Gelegenheit das Tischtennis-Sportabzeichen zu erwerben. Der 1. Vorsitzende Volker Goedert begrüßte die Kinder, die anwesenden Erwachsenen und als besonderen Gast den Beigeordneten des Rhein-Hunsrück-Kreises Wolfgang Hübner, der die Grüße des Landrates übermittelte, und der es sich nicht nehmen ließ, als routinierter Tennis-Spieler die sechs Prüfungsübungen den Prüflingen vorbildlich darzustellen. Ganz sicher lag es auch an dieser musterhaften Darstellung des Prüfungsinhaltes durch den Gast, dass am Ende unter der Leitung des Nachwuchstrainers Dennis Johann alle Prüflinge das begehrte Sportabzeichen erhielten und eine Medaille mit Urkunde mitnehmen konnten.

Alle redaktionellen Texte und Beiträge finden Sie auch unter: www.rha.de


Seite 10 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24


Ausgabe-Nr. 24

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

12. Juni 2013 | Seite 11


Seite 12 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

Anzeigen

Jetzt kostenlos: Luft-Wärmepumpen-Beratung akz-o. Bei einem Umstieg von einem klassischen Heizkessel auf eine Luft-Wärmepumpe bleibt die erwünschte Kostenersparnis häufig aus. Altbaubesitzer, die mit der Leistung ihrer Luft-Wärmepumpe unzufrieden sind, sollten sich daher von einem unabhängigen Energieberater beraten lassen. Die Verbraucherzentrale bietet derzeit Sonderberatungen an, in denen sich Interessierte bis zum 30. Juni 2013 kostenlos beraten lassen können. Den Beratungsschwerpunkt bildet die Ermittlung der energetischen Effizienz von Luft-Wärmepumpen bei einer nachträglichen Installation in einem Bestandsgebäude. Viele Anlagen verbrauchen nämlich deutlich mehr Strom als vom Hersteller zugesichert. Einigen Verbrauchern wird in Aussicht gestellt, zwar zunächst höhere Investitionskosten zu haben, dafür aber künftig nicht nur Energie, sondern bares Geld zu sparen. Geht diese Rechnung nicht auf, sorgt das bei den Betreibern für Unmut. Um die Effizienz einer LuftWärmepumpe zu überprüfen, ermittelt der Energieberater der Verbraucherzentrale die Jahresarbeitszahl (JAZ). Dieser Wert stellt das Verhältnis von jährlich gewonnener Nutzwärme zu jährlich aufgewendetem Strom dar. Stellt sich heraus, dass das Ergebnis nicht optimal ist, werden mögliche Anlagenfehler gesucht. Außerdem gibt der Energieberater Tipps zur Optimierung. Denn nur, wenn die Voraussetzungen im Gebäude, auf dem Grundstück sowie das Kosten-Nutzen-Verhältnis stim-

men, bilden Luft-Wärmepumpen eine gute Alternative zu klassischen Heizkesseln. Im laufenden Betrieb einer LuftWärmepumpe lohnt sich eine kritische Analyse der Jahresarbeitszahl. Eine gute Luft-Wärmepumpe erreicht eine Jahresarbeitszahl von größer als ‚3‘, eine schlechte Anlage dagegen nur eine von kleiner als ‚2,5‘. Im Aktionszeitraum können sich Betreiber einer LuftWärmepumpe – unter Vorlage des Gutscheins – in einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale überschlägig ihre Jahresarbeitszahl errechnen lassen. Der Gutschein als Download und weitere Infos zur „Aktion Luft-Wärmepumpen“ finden Interessierte unter: www. verbraucherzentraleenergieberatung.de. Terminvereinbarung

www.rha.de

unter: 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberater der Verbraucherzentrale helfen bei allen Fragen zum Energieverbrauch: online, telefonisch oder in einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Foto: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

12. Juni 2013 | Seite 13

Turniere I Berichte Ergebnisse

Alles Neue von der TuS Koblenz - Vom Oberwerth berichtet RHA-Chefredakteur Eric Fischer

Fußball. Perfekt: Stürmer Patrick Stumpf schließt sich der TuS Koblenz an. Nächster Neuzugang für die Schängel! Patrick Stumpf wechselt vom SC Idar-Oberstein zur TuS. Der Mittelstürmer unterzeichnete bei den Koblenzern einen Einjahresvertrag bis zum

30. Juni 2014. In den vergangenen beiden Spielzeiten lief Stumpf 63-mal für Idar-Oberstein in der Regionalliga auf. Dabei gelangen dem 25-Jährigen insgesamt 17 Treffer sowie eine Torvorlage. Der Neuzugang freut sich bereits jetzt schon auf die kommende Saison bei den Schängeln. „Ich will jedes Spiel gewinnen“, so Stumpf im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung. „Das ist genau der Ehrgeiz, den wir brauchen“, zeigte sich auch Thomas Theisen (Präsidiumsmitglied für Sport) vom Angreifer überzeugt. Und weiter: „Unser Trainer wollte noch einen schnellen und fl exiblen Stürmer, der dahin geht, wo es wehtut. Dies ist uns mit der Verpfl ichtung von Stumpf gelungen.“

Nächster Neuzugang: Admir Softic wechselt für zwei Jahre zur TuS. Nächste Neuverpfl ichtung für die TuS Koblenz!

Beeindruckende Erfolge der LGBBS in Rhens Leichtathletik. Am wohl sonnigsten Tag im Mai, nämlich dem Fronleichnamstag, fand in Rhens der bekannte Mühlenlauf statt. Dieses unerwartete Wetter ermutigte weitere Sportler/innen der LGBBS, sich zu diesem Wettkampf nachzumelden, sodass wir mit 40 Sportler/innen die teilnehmerstärkste Mannschaft stellen konnten. Der erste Start erfolgte um 15.30Uhr mit dem 150m Lauf der Bambinis, den Lilli Berbig, Moritz Brück, Emma Hill, Angelina und Emanuel Kelsch, Maja Kossak, Rafael und Moritz Zorbach unter tosendem Applaus der zahlreich

anwesenden Zuschauer absolvierten. Bei den Bambinis werden noch keine Zeiten genommen, sodass jede Person ein Sieger war und ein kleines Präsent erhielt. Um 16.00Uhr starteten die Mädchen zu ihrem 1000m Lauf. In ihren Altersklassen konnte Julia Retzmann einen ersten Platz erlaufen. 2. Plätze gingen an Fiona Tasche und Eva Retzmann, gefolgt vom 3. Platz von Alina Tasche (zeitschnellste der LGBBS). Gute Platzierungen erliefen sich auch Celina Pander, Nina Gilbert, Sophia Nickenig, Carolin Breitbach und Anna Weinand. Bei dem 1000m Lauf der Jungen kam es zu einem

Medaillenregen in den einzelnen Altersklassen. Platz 1 ging an Stefan Lewenz, Steven Treis und Christian Lewenz. Platz 2 erreichte Luke Schäfer in seinem ersten Lauf für die LGBBS. Bronze erkämpften sich Till Pauly und Vincent Neyer aus Hirzenach. Den Treppchenplatz verpassten Jan und Eric Pätzold, Sederic Berbig, Daniel Strabel, Maximilian Brück, Julian Zorbach und Tim Breitbach. Der anschließende 5000m Jogginglauf konnte von Lennart Rüdel in 22:03Minuten als Zeitschnellster, gefolgt von Markus Rüdel und Iris Michel, jeweils Erste in ihren Altersgruppen gewonnen werden. Über die 5000m Walkingstrecke kam Michael Gröning als Schnellster ins Ziel, gefolgt durch erste Plätze von Katja Krautkrämer und Carina Kittsteiner und Platz 2 von Beate Mallmann und Rosemarie Gröning. Einen unangefochtenen Start- Zielsieg durch Thomas Krautkrämer über die 10000m Walkingstrecke rundete die Erfolgsserie der LGBBS ab. Mit 11 Gold, 5 Silber und 3 Bronze konnten 19 Medaillen bei 40 Startenden erkämpft werden. Vielen Dank an das Team vom TUS Rhens für die gelungene Veranstaltung.

Erster Bambinitreff Buchholz. Zu ihrem ersten Bambinitreff traten die kleinsten des SSV Buchholz auf dem Sportfest in Nörtershausen an. Die 4 und 5-jährigen schnupperten im Kreise von 10 anwesenden Mannschaften zum allerersten Mal die große Fußballluft. Ergebnisse spielten keine Rolle. Mit großem Eifer gaben alle ihr Bestes und wurden am Ende vom Veranstalter mit Urkunden und einer großen Dose Süßigkeiten belohnt. Auch die anwesenden Eltern hatten Spaß an der Spielweise ihrer Kinder. Aufgrund der nun gesammelten Erfahrungen wird man auch am Sportfest in Oppenhausen am 30.06.2013 teilnehmen.

Innenverteidiger Admir Softic wechselt vom SV Wilhelmshaven zur TuS. Der 27-Jährige unterschrieb bei den Schän-

geln einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015. In den letzten beiden zweieinhalb Jahren war der 1,94 Meter große Abwehrspieler für den SV Wilhelmshaven in der Regionalliga Nord aktiv. Für die Norddeutschen absolvierte Softic insgesamt 87 Spiele (7 Tore, 2 Assists) in der Regionalliga. 2006/2007 kam der Innenverteidiger für Cork City FC sogar zu drei Einsätzen in der Championsleague-Qualifikation. „Admir passt perfekt in unser Anforderungsprofil. Er ist ein Innenverteidiger mit Offensivqualitäten, dazu noch extrem kopfballstark“, sagt Thomas Theisen, Präsidiumsmitglied für Sport. Anfang Mai überzeugte der gebürtige Bosnier das Trainerteam der TuS im Probetraining.

Tom Schmitt: DFB honoriert SG Ehrbachtal Fußball. Tom Schmitt’s Sprung in die DFB-Elf hat sich für die SG Ehrbachtal bezahlt gemacht, denn vom Talent des Halsenbacher Fußballers hat der Verein nun profitiert. Auf dem Verbands-

ein Nationalspieler in der Jugend gespielt hat. Der Ex-Ehrbachtaler Schmitt spielte für seinen Heimatverein bei den Bambinis, der F- und E-Jugend, bevor er zur TuS Koblenz wechselte. Am 19.09.2011 fei-

Das Foto zeigt von links nach rechts: Walter Desch (Präsident FV-Rheinland), Markus Mannebach (TuS Koblenz), Andreas Meiers (SG Ehrbachtal) und Roger Lewentz (Innenminister Rhld.-Pfalz)

jugendtag in Gondershausen bekam Geschäftsführer Andreas Meiers aus den Händen von Innenminister Roger Lewentz einen Scheck in Höhe von 2.200,-- Euro überreicht. Anlass hierfür ist das Bonussystem des Deutschen Fußball Bundes, mit dem der DFB jeden Verein honoriert, bei dem

erte er in Recklinghausen sein Länderspieldebüt in der U-16 Nationalmannschaft gegen Schottland. Derzeit spielt Tom Schmitt beim FSV Mainz 05 in der B-Jugend Bundesliga. Neben der SG Ehrbachtal konnte sich auch die TuS Koblenz über einen Scheck in Höhe von 2450,-- Euro freuen.

AH Weiler gewinnt Derby

Auf dem Bild von links nach rechts: Ela Kökusari, Jakob Speth, Felix Stenger, Jona Seebach, Leon Litz u. Mika Hanner

Fußball. Im zweiten Spiel der AH war am vergangenen Samstag der Nachbar aus Boppard zu Gast. Die erste Hälfte konnten beide Teams ausgeglichen gestalten. Frank Gutmann brachte sein Team per Kopf in Führung. Boppard konnte jedoch noch vor dem Pausenpfi ff ausgleichen. In der zweiten Hälfte spielte der SC auf das Weilerer Tor und verschaffte sich so leichte Vorteile. Nach einer Ecke konnten die Bopparder den Ball nicht richtig klären und das Leder fiel genau vor die Füsse von Markus Hu-

bele. Dieser konnte mit einem gelungenen Dropkick von der 16m-Linie das 2:1 erzielen. Kurz darauf nutzte Frank Gutmann einen Fehler des Torwarts und erhöhte auf 3:1. Boppard versuchte nun den Anschluss zu erzielen. Doch der SC stand gut und startete den ein oder anderen Konter. Einen davon nutzte Frank Gutmann, nach schöner Vorarbeit von Dirk Petereit, zum 4:1. Das nächste Spiel fi ndet am kommenden Samstag in Leiningen statt. Der Anstoß ist um 18.00 Uhr.


Seite 14 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

Anzeigen

10.99 E

Veltins Koffer

Name

Veltins Pils

20 x 0,5 Ltr. + 3.10 E Pfand

g

hrwe

PLZ, Ort Telefon An:

Wir verlosen Koffer

11.99 E

20 x 0,5 Ltr. + 3.10 E Pfand

20 x 0,5 Ltr. + 3.26 E Pfand Für die

Bizzl Leicht & Fit 12 x 1,0 Ltr. + 3.30 E Pfand

Preis/Ltr. 1.20 E

Preis/Ltr. 0.58 E

g

M

e

Für die

Für die

Purborn

g

Rhodius Classic, Medium

6 x 0,33 Ltr. + 0.48 E Pfand

6 x 1.5 Ltr. + 3.00 E Pfand Preis/Ltr. 0.44 E

12 x 1,0 Ltr. + 4.50 E Pfand

Preis/Ltr. 1.76 E Für die

hrwe

3.99 E

4.99 E

Gründels Fresh

wel Um t

e

M

M

wel Um t

hrwe

Zu jeder Kiste 2 Flaschen gratis

hrwe

3.49 E g

3.99 E

Tönissteiner Classic, Medium

Gründels Alkoholfrei, Fresh Für die

Preis/Ltr. 0.48/0.44 E Für die

g

Preis/Ltr. 1.51 E

hrwe

M

e

wel Um t

wel Um t

M

e

12 x 0,7/0,75 Ltr. + 3.30 E Pfand

24 x 0,33 Ltr. + 3.42 E Pfand

hrwe

Solange Vorrat reicht!

M

wel Um t

Preis/Ltr. 0.42 E

hrwe

11.99 E

Für Druckfehler keine Haftung!

6.99 E

wel Um t

Preis/Ltr. 1.10 E

e

gültig bis 29.6.

Koblenzer Weizen

Koblenzer Pils

14.4. bis 19.4.2008

Meine GQ/Ort

Stierweg 40a, 56575 Weißenthurm

10.99 E e

Alter

GME

g

M

wel Um t

Preis/Ltr. 1.10 E

g

Für die

e

Straße, Nr.

Einsendeschluss: 36.6.2013

17.6.2013 bis 22.6.2013

Bad Salzig • Unten in der Aab • Telefon 0 67 42/61 23

Bad Salzig · Unten in der AAb · Telefon 06742/6123

Ein Fachmarkt Firma: Ein Fachmarkt der der Firma:

Koblenzer Str. 20, 56288 Laubach Koblenzer Str. 20 56288 Laubach Fon 0 6762 93 29 -062 / 93 29-0, Fon 0 67 Fax 0 6762 29 66 Fax 0 67 62 / 29 66

Koblenzer Str. 20 · 56288 Laubach · Fon 0 6762 93 29 -0 · Fax 29 66

Tel. 0 67 42 / 61 23 Fax 0 67 42 / 61 24 Unten in der Aab · 56154 Bad Salzig


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

Gelungener Saisonabschluss der Holzfelder E-Jugend 3 Siege in den letzten 3 Saisonspielen Fußball. Nachdem die Holzfelder E-Jugend am 24.05.2013 ihren ersten Saisonsieg feiern konnte, standen zum Saisonabschluss noch zwei Spiele auf dem Programm. Am 28.05.2013 gastierte die Mannschaft in Gondershausen gegen die JSG Leiningen. In der Anfangsphase war das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen zu einigen Torchancen, bevor Holzfeld in der 18. Minute mit 1:0 in Führung ging. Kurz vor der Pause konnte das Team den Vorsprung auf 2:0 Tore erhöhen. In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber aus Leiningen über weite Strecken die bessere Mannschaft und kamen daher in der 35. Minute auch zum verdienten Anschlusstreffer. In der Schlussphase zeigten die jungen Holzfelder Kicker Moral und bewiesen Kampfgeist. Dadurch konnten sie in der letzten Spielminute den Spielstand auf 3:1 Tore erhöhen und das Spiel verdientermaßen für sich entscheiden. Alle drei Holzfelder Tore schoss Niklas Müller.

WIR SUCHEN

ZUSTELLER FÜR

RHENS + BREY! BITTE MELDEN UNTER

06742805358 (Herr Biller)

Spannender Endstand in der Leistungsklasse der E-Jugend Fußball. Nach einem äußerst spannenden und sehenswerten letzten Tabellenspiel trennte sich die JSG Boppard mit einem 1:1 unentschieden vom Tabellenzweiten Auderath III. Die Bopparder, als Favoriten auf dem Platz, gingen bereits nach 5 Spielminuten durch einen Treffer von Max Hauck in Führung. Die Mannschaft aus der Eifel, nach körperlicher Länge den Rheinstädtern überlegen, kämpften und errangen bereits nach einer weiteren Minute den Ausgleich. Doch so sehr sich beide Mannschaften um weitere Tore bemühten, es gelang ihnen kein weiterer Treffer. Vor und nach diesem Spiel liegen beide Mannschaften nach Punkten gleichauf, wobei nach dem Torverhältnis von 40:15, der JSG Boppard der

erste Platz eingeräumt wird. Nun ist ein weiteres Entscheidungsspiel für Mittwoch angesetzt, bei dem neuerlich um den Sieg der Tabellenspitze gerungen wird. Die bereits jetzt schon vom Erfolg verwöhnte Mannschaft besteht aus Leonard Becker, Steven Treis, Max Hauck, Lucas Becker, Nic Greilich, Negjad Islami, (die Torschützen) und Lea Kemp, Jonas Nickenig, Leonhard Groß, Jonas Reuter, Jonathan Forsch im Mittelfeld und in der Abwehr, sowie den starken Torhütern Nils Süßenbach und Daniel Nutz. Der Aufstieg in die Leistungsklasse gelang gerade erst in der vorigen Saison, so dass man den beiden Trainern Martin Nickenig und Stefan Treis ein gewisses Erfolgsrezept unterstellen könnte.

TV Wandergruppe Bad Salzig brach Wanderung ab Bad Salzig. Sonntag, den 09. Juni 2013 hatte der Wanderwart mit der TV Wandergruppe über die “Traumschleife Baybachklamm“ wandern wollen. Nach Ankunft am Wanderparkplatz BeltheimHeyweiler waren alle noch frohen Mutes und machten sich auf die Wanderstrecke. Aber nach den ersten Metern schon fi ng es zu regnen an. Die Wanderer vermuteten einen kurzen Schauer und warteten daher unter ihren Regenschirmen kurze Zeit. Da kein Ende des zwischenzeitlich sehr stark gewordenen Regens abzusehen war, brach der Wanderwart die Tageswanderung ab und beendete vorzeitig diesen Wandertag. Vom Wanderparkplatz begann sofort die Heimreise. Leider ist damit erstmals seit langem ein Wandertag buchstäblich „ins Wasser gefallen“. Dies entmu-

tigt die frohe Wanderschar aber nicht. Zur nächsten Wanderung am 14. Juli 2013 sind alle wieder zur gemeinsamen Wanderung bereits jetzt herzlich eingeladen. Bei gutem Wetter wollen wir die ausgefallene Wanderung starten oder eine andere Wanderstrecke wird angeboten. Kurzfristige Einladung ergeht noch. Zuvor aber fi ndet für alle Wanderer das Wanderertreffen auch als Vortreffen zur Wanderwoche 2013 am Freitag, 21. Juni ab 16.30 Uhr in „Wenzel’s Garten“ statt. Alle Wanderfreunde, auch solche, die nicht vom 30. Juni bis 05. Juli dabei sein können, sind hierzu herzlich eingeladen beim Treffen in geselliger Runde dabei zu sein. Terminänderung: Das Nachtreffen der Wandergruppe bei den Wanderfreunden in Hirzenach muss auf den 09. August 2013 verschoben werden.

VFR Salisso Bad Salzig erinnert an seine JHV Fußball. Am 14.6.2013, ab 19.00Uhr, hält der VfR Salisso Bad Salzig seine diesjährige Mitgliederversammlung im Sportplatzhäuschen in Bad Salzig ab. Neben den Jahresberichten des Vorsitzenden Peter Volk, der Fußballer, vertreten durch Markus Zorn, der Alten Herren, vertreten

durch Heinz Bach, der Leichtathleten (LGBBS), vertreten durch Michael Gröning wird auch der Finanzbereich durch Uwe Woltemade zur Kenntnis gebracht. Da anschließend die Neuwahlen des Vorstandes erfolgt, wäre eine zahlreiche Teilnahme der Mitglieder wünschenswert.

Erfolgreicher Spieltag beim TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V. Tennis. Am letzten Wochenende konnten sich die Mannschaften des TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V. über den erfolgreichsten Spieltag der diesjährigen Medenrunde freuen. Bereits am Freitag leiteten die Damen 2 in einem Nachholspiel gegen den TC Güls das siegreiche Wochenende ein. Dabei feierte das Team um Louisa Prang, Jessy Zimmermann, Anna Schulze, Catrin Retzmann und Luisa Ehmke einen souveränen 9:5-Erfolg. Am Samstag zogen dann die Mädchen 18 in der C-Klasse nach.

Die hervorragende Ausgangslage nach den Einzelpartien konnten Ines Schuster, Louisa Prang, Marie Dausner und Isabell Schmitz nach den Doppelmatches in ein 12:2 gegen den TC Montabaur verwerten. Zudem sicherten die Jungen U15 ein 7:7-Unentschieden im Spiel gegen die SG Eich/Nickenich/ Wassenach. Am Sonntag konnten letztlich die Herren 40 in der B-Klasse den Spieltag mit Erfolg abschließen. Mit einer verletzungsbedingt veränderten Aufstellung schafften Holger Dreckmann, Rüdiger Mül-

ler, Gerd Keßler, Torsten Reif und Bernhard Bach durch eine starke mentale Leistung in den entscheidenden Phasen der Einzelmatches einen 9:5-Sieg gegen den TV Waldesch. Auch am kommenden Wochenende kommen die Zuschauer wieder in den Genuss des weißen Sports in den fünf Heimspielen des TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V.. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer ständig aktualisierten Homepage www. tennisclub-badsalzig.de. Weitere Vereinsinfos unter www. tennisclub-badsalzig.de.

12. Juni 2013 | Seite 15

SV Viktoria 1923 Holzfeld e. V. Erwerb des Deutschen Sportabzeichens im Bereich Leichtathletik Holzfeld. Der Sportverein Holzfeld bietet in diesem Jahr nach langer Pause wieder den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens im Bereich Leichtathletik an. Die Wertung der Disziplinen (Laufen, Springen, Werfen) erfolgt nach Altersklassen, so dass jede Person die altersgerechten Voraussetzungen für den erfolgreichen Erwerb des Sportabzeichens erfüllen kann. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger aus Holzfeld und Umgebung. Die Gebühren trägt der SV Holzfeld. Zur Vorbereitung auf den Erwerb des Sportabzeichens werden voraussichtlich nach den diesjährigen Sommerferien über einen Zeitraum von mehreren Wochen jeweils dienstags und donnerstags ab 18 Uhr Trainingsabende im Stadion Emmelshausen angeboten. Die Abnahme des Sportabzeichens ist für September bzw. Oktober 2013 geplant. Interessentinnen oder Interessenten können sich möglichst bis 15.07.2013

schriftlich bei Elisabeth Ruggenthaler, Rosenstraße 8, 56514 Boppard-Holzfeld, oder per E-Mail (elisabeth.ruggenthaler@svholzfeld.de) anmelden. Eine telefonische Anmeldung

ist unter der Telefonnummer 06741/2244 ebenfalls möglich. Nähere Informationen über das Deutsche Sportabzeichen fi nden Sie unter www.deutschessportabzeichen.de.

7-1 Sieg und 1-1 Unentschieden Fußball. Vergangene Woche mussten unsere Jungs zweimal auswärts antreten. Zunächst traf man in Damscheid auf den Tabellenführer JSG Perscheid. Nach zerfahrenem Beginn gelang Jörn Reck mit dem ersten vernünftigen Angriff die 1-0 Führung nach 12 Minuten. Ab diesem Zeitpunkt spielte allerdings nur noch die Mannschaft aus Perscheid. Nach 25 Minuten fiel dann auch folgerichtig der 1-1 Ausgleich. Nach der Pause ein einziger Sturmlauf des Tabellenführers. Einzig Torhüter Leon Heuchemer verhinderte mit zahlreichen guten Paraden einen Rückstand. Selbst gelang fast gar nichts mehr. Es wurde kein einziger Angriff bis zum Abschluss durchgespielt. So kannte man sich am Ende bei Leon Heuchemer bedanken, dass man die erste Niederlage in der Rückrunde ver-

meiden konnte. Besser lief es in der zweiten Partie bei der JSG Unzenberg/Heinzenbach. Nachdem auch in diesem Spiel die Anfangsphase nicht so gut lief, war es Maximilian Seus mit einem tollen Heber über den gegnerischen Torwart der nach 10 Minuten für die 1-0 Führung sorgte. Bis zur Pause erzielte man durch sehr schön herausgespielte Tore im Minutentakt durch Raphael Wey, 2 x Felix Sonntag, Jörn Reck und Daniel Malz eine 6-0 Halbzeitführung. In der Pause tauschte dann Torwart Leon Heuchemer das Trikot mit Raphael Wey und spielte seine erste Partie im Feld. Und bereits 3 Minuten später erzielte er mit einem überlegten Schuss die 7-0 Führung. Danach ließ man es dann angesichts der hohen Temperaturen ruhiger angehen und gestattete der Heimmannschaft noch den Ehrentreffer zum 1-7.

Bad Salziger Tennisteams mit neuer Energie aus der Regenpause Tennis. Zur Halbzeit der diesjährigen Mannschaften konnten die Teams des TC Grün-Weiß Bad Salzig 1988 e.V. am vergangenen Wochenende einige Erfolge feiern. Nach den widrigen Witterungsbedingungen in den vergangenen Wochen und die dadurch bedingten Spielverlegungen konnten unsere Teams wieder zum regulären Spielbetrieb übergehen. Dies gelang den Herren I in der A-Klasse in hervorragender Manier, sodass mit dem 14:7 Auswärtssieg beim SV Forst bereits der zweite Erfolg hintereinander eingefahren werden konnte. Darüber hinaus konnten die Damen I in der D-Klasse mit einem 7:7

in Laudert die ersten Punkte dieser Saison für sich verbuchen. In der vergangenen Woche drehten die Damen 40 einen 2:6-Rückstand nach den Einzeln durch eine ausgezeichnete Leistung in den Doppelmatches in einen 8:6 gegen den TC RW Boppard. Damit bleibt das Team in der C-Klasse weiter ungeschlagen und begrüßt am Samstag zum Spitzenspiel auf heimischer Anlage den ebenfalls unbesiegten TC Nörtershausen. Zudem bauten die Gemischt 12 in der A-Klasse sowie die Mädchen 18 in der CKlasse in der vergangenen Woche ihr Punktekonto durch Unentschieden gegen Waldesch und Bad Ems weiter aus.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Seite 16 | 12. Juni 2013

Ausgabe-Nr. 24

Peter Maffay, frisch gebackener „Echo“- Gewinner in der Kategorie „Live Act National“, bringt die Loreley-Freilichtbühne zum Kochen

Loreley. Musikalisch unterstützt von Laith Al-Deen, wird er am 23. Juni 2013 allen Fans und Zwangsverpflichteten im Publikum zeigen, dass er es nach wie vor drauf hat und der „Echo“ an genau die richtige Person verliehen wurde. Der Vorverkauf für Peter Maffays EXTRATOUR 2013 läuft zwar bereits auf Hochtouren – dennoch kündigt er jetzt ein weiteres Highlight für seine Shows an: Kein geringerer als der Mannheimer Sänger Laith Al-Deen wird ihn bei seinen 18 Open Air-Konzerten begleiten. Mit dem Hit „Bilder von dir“ wurde Laith Al-Deen zum Aushängeschild der deutschsprachigen Popmusik, er steht für tiefgründige Balladen mit ihren

melancholischen Texten, die unter die Haut gehen. Bei der Extratour 2013 wird er nicht nur eigene Songs performen, sondern auch gemeinsam mit Peter Maffay losrocken. Peter Maffay freut sich schon auf seinen Auftritt auf der Loreley Freilichtbühne. „Dort habe ich schon mehrfach gastiert, die Atmosphäre ist jedes Mal ganz besonders. Nur hier hat man quasi Blickkontakt zu allen Fans“, so Maffay. Das Publikum kann sich auf ein spannendes und abwechslungsreiches Programm freuen. Peter Maffay und seine Band werden zum ersten Mal einige Songs aus dem Anfang 2014 erscheinenden Album präsentieren: „Wir arbeiten schon sehr intensiv daran, und es ist für uns einfach klas-

se, in einem so frühen Stadium zu sehen, wie die Leute auf die neuen Songs reagieren.“ Neben Klassikern wie „Über sieben Brücken“, „Eiszeit“ oder „Sonne in der Nacht“ wird auch so manche Rarität aus dem Maffay-Repertoire, Songs, die bisher live gar nicht oder nur selten zu hören waren, zu hören sein. Peter Maffay selbst formuliert es so: „Wir werden unsere ganzen alten Sünden spielen, alles, von dem wir glauben, dass die Leute es gerne hören. Es wird aber auch eine Menge Stücke geben, die wir sonst kaum spielen.“ Und weiter: „Niemand wird etwas gegen die eine oder andere Ballade haben, aber etwas lauter darf es mit Sicherheit schon werden“. Musikalisch verstärkt werden Peter Maffay und Laith Al-Deen von der Peter Maffay Band in der traditionellen Besetzung: Peter Keller (git), Carl Carlton (git), Pascal Kravetz (git, keyboards), Jean-Jacques Kravetz (keyboards), Bertram Engel (drums) und Ken Taylor (bass). Neu hinzu kommt ein Background-Chor. Karten unter der Tickethotline: 0221-280 270 560 sowie an allen bekannten VVK. Verlosungsaktion: Wir verlosen 3x2 Eintrittskarten. Schicken Sie bis kommenden Mittwoch eine Postkarte an den Rhein-Hunsrück-Anzeiger, z. Hd. Eric Fischer, Unten in der Aab, 56154 Boppard, versehen mit dem Kennwort: „Peter Maffay“. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Koblenz erfolgreichste Show „Nussknacker On Ice“ zurück in der ConLog Arena Sonntag, 29.12.2013, 19 Uhr, Koblenz, ConLog Arena Koblenz. Bereits über 25.000 Besucher sahen in den vergangenen Jahren das einzige Eisballett der Welt aus dem russischen St. Petersburg in Koblenz, welches nun mit Tschaikowskis Meisterwerk NUSSKNACKER ON ICE zurückkehrt. Viele neue wunderschöne Kostüme kommen in diesem Jahr erstmalig zum Einsatz. Drei Tonnen gestoßenes Cocktail-Eis werden Tage vorab benötigt, um die Halle in einen echten Eispalast zu verzaubern, in dem dann die Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen Tschaikowskis Meisterwerk „Der Nussknacker“ auf Schlittschuhkufen präsentieren können. Sportlichen Eiskunstlauf mit Sprüngen, Hebungen und Pirouetten sowie prachtvolles Ballett in faszinierender Kombination präsentiert das St. Petersburger Staatsballett On Ice mit Tschaikowskis „NUSSKNACKER ON ICE“ am Sonntag, 29.12.2013 um 19 Uhr in der ConLog Arena in Koblenz. Die prachtvolle Musik Tschaikowskis und die zauberhafte Handlung des „Nussknacker“ bilden genau den passenden Hintergrund, um in eine EisChoreographie umgesetzt zu

werden. Die märchenhafte Winterwelt, in der sich die fi ktive Geschichte um die kleine Klara und ihren verwunschenen Nussknacker abspielt, fi ndet durch die romantische

Eis-Szenerie und der scheinbar schwerelos über die Eisfläche gleitenden Ballerinen und Akteure ihre eindrucksvolle Verschmelzung. Mit „NUSSKNACKER ON ICE“ zeigt das einzige Eisballett der Welt eine faszinierende Produktion, die ursprünglich als einmaliges Event rund um den 300. Geburtstag der Stadt St. Petersburg geplant war – in den ver-

Das Beatles-Musical

Montag, 18.03.2014, 20 Uhr, ConLog Arena Koblenz Koblenz. Die „Beatles“ sind mit Sicherheit die berühmteste Band aller Zeiten. Und auch wenn ihre Ära nur zehn Jahre währte, ist der Erfolg und die Begeisterung für ihre Musik auch mehr als 40 Jahre nach ihrer Auflösung und mehr als 30 Jahre nach der tragischen Ermordung von John Lennon un-

die Darsteller die Bühne betreten. Zu sehen sein werden die Vier neben Deutschland auch in Österreich und der Schweiz. Mit der Show „All You Need is Love“ setzt der Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein Denkmal und bringt eine musikalische Biographie auf die Bühne, die viel mehr ist als

gebrochen. Es sind zwar nicht die Original-Pilzköpfe, die in der von Bernhard Kurz produzierten Show auftreten, dafür aber das nicht weniger bravouröse, perfekt aufeinander eingespielte Quartett „Twist & Shout“ mit Gary Gibson, Tony Kishman, John Brosnan und Carmine Grippo. Nicht nur optisch hat man bei den BeatlesDarstellern den Eindruck, dass John, Paul, George und Ringo leibhaftig auf der Bühne stehen, denn die Künstler singen live und das richtige BeatlesFeeling entsteht sofort, sobald

nur ein Tribute-Konzert. „Wir wollen mit der Show wieder etwas von der Atmosphäre aufl eben lassen, mit der die Beatles die Massen damals in ihren Bann gezogen haben“, sagt Kurz. Für sein gelungenes Werk wurde der Produzent unter anderem in Las Vegas mit dem „Artist Choice Award“ als „Best Producer“ ausgezeichnet. Tickets bei Reisebüro König unter 0261/32836, Koblenz Touristik unter 0261/3038849, an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.bestgermantickets.de.

gangenen drei Jahren jedoch explosionsartig zu einem feststehenden Ereignis geworden ist und immer mehr Zuschauer in ihren Bann zieht – sei es in Europa, Amerika oder im asia-

tischen Raum. „Es war die beste Eistanzshow, die ich je gesehen habe“, schrieb ein Kritiker der „New York Post“, um nur eine der Lobeshymnen der internationalen Presse zu zitieren. Tickets bei Reisebüro König unter 0261/32836, Koblenz Touristik unter 0261/3038849, an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.bestgermantickets.de.


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

12. Juni 2013 | Seite 17

Der Rhein-Hunsrück-Anzeiger präsentiert exklusiv:

Das große Kastelruther Spatzen Open-Air am 24.08.2013 auf der Loreley Mit dabei: Marc Pircher Eric Fischer. Auch in diesem Jahr führt die Flugschneise der Kastelruther Spatzen auf den sagenumwobenen Felsen der Loreley, mit im Gepäck haben die Spatzen wieder musikalische Freunde, die ebenfalls auf Deutschlands schönster Freilichtbühne an diesem Tag gastieren. In diesem Jahr sind auf der Loreley mit dabei: Alexander Rier, Frank Petersen, Heike Sander und Rudy Giovannini. Heute stellen wir Ihnen den beliebten und sympathischen ErVOLKSmusiker Marc Pircher aus dem herrlichen Zillertal vor. 33 Jahre hatte er auf dem berühmten Buckel, im April wurde er 34 und vor 20 Jahren ist es mit seiner Karriere so richtig losgegangen. Um Marc Pircher zu treffen muss man flexibel sein, denn der Musikant aus dem Zillertal ist die personifizierte Steigerungsstufe von flexibel, quasi immer auf Achse und daher steigt man am besten zu ihm ins Auto, hockt am Beifahrersitz und während draußen das Land vorbeirauscht, wird drinnen ein Leben ausgebreitet. Gestern, heute, morgen… Marc Pircher feierte 2012 Bühnenjubiläum. Vom Teen zum thirtysomething, stets mit seiner Musik unterwegs. Da kommt schon was zusammen und in Summe wird der Hit des bisherigen Lebens daraus. Titel: ‚Es war‘n mehr als 7 Sünden‘ 1992. Ein 14-jähriger spielt im Zillertal bei einer Geburtstagsfeier auf. Der Bub und sein Instrument scheinen miteinander verwachsen zu sein. Während seine Finger über das Instrument fliegen, der Balg der Steirischen ein- und ausatmet, zeigt sich, was der Sohn von Waltraud und Hans Pircher aus Ried vom Sepp Gandler al-

les gelernt hat. „Ein Brixentaler musste ins Zillertal kommen, denn in unserer Musikschule wurde die Steirische Harmonika nicht unterrichtet“, erinnert sich Marc heute und denkt gerne an diese Zeit zurück, wie er sich der Harmonika genähert hatte und eine lebenslange Beziehung draus wurde. Die Din-

cing Stars‘. Seit einigen Jahren begegnet er den Menschen auch unterm Christbaum. Gemeinsam mit Kollegin Francine Jordi führt er durch ‚Weihnachten auf Gut Aiderbichl‘. Die Kombination Musik und Tiergeschichten ist ein Erfolgsgarant. „Unglaublich, wie sich alles entwickelt hat. Wir hatten

Er ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Tausendsassa, der sympathische ErVOLKSmusiker Marc Pircher aus dem herrlichen Zillertal mit Open-Air Chefin Erika Meyer Foto: Eric Fischer rha

ge nahmen ihren Lauf und bekamen von Jahr zu Jahr mehr Schwung. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Erfolgreiche Bühnenshows als Musikant, Gewinn des Grand Prix der Volksmusik (2003), später auch Moderator dieser Sendung (wie auch zahlreicher anderer) oder als Tänzer der Nation bei ‚Dan-

2011 über 1000 (!) Anfragen für Auftritte und das macht einen schon auch demütig und zeigt aber, dass man nicht mit einem Hintern auf zehn Bühnen gleichzeitig wackeln kann“, so Marc, der für sich entschieden hat, vom siebten in den sechsten Gang zurückzuschalten. Er ist Vater von zwei Kindern, der

Wunsch, öfter bei der Familie zu sein, wird mehr und mehr Realität. All die Ehrungen, Auszeichnungen, Awards… das tritt dann in den Hintergrund wenn Sohn und Tochter Aufmerksamkeit einfordern. „Ich liebe es auf der Bühne zu stehen. Musik ist mein Leben, aber ich muss und will nicht mehr jedes Jahr eine CD aufnehmen“, sagt Marc. Die kommenden 20 Jahre werden aus den Erfahrungen der ersten Etappe geprägt sein, manch Neues bringen und wer weiß, was das Leben mit dem jungen Zillertaler noch alles vor hat. Sechs Gänge reichen dafür auch und immerhin ist da ja noch der Turbolader, der sich auf Wunsch zuschalten lässt und wer Marc kennt der weiß heute schon, dass, wenn’s drauf ankommt, er diesen Knopf drücken wird. Erleben Sie Marc Pircher live, am Samstag, dem 24.08.2013, ab 15.00 Uhr auf der Loreley. Karten gibt es unter der Ticket-Hotline: 0 60 22 - 78 78, unter Telefax: 0 60 22 - 50 87 53 8 oder unter E-Mail: post@volksmusikevents.de. Das Konzert wird exklusiv präsentiert vom RheinHunsrück-Anzeiger. Fan-Wanderung mit Marc Pircher. Sie wollten schon immer mal Marc Pircher persönlich kennen lernen, oder gar mit ihm eine Wanderung machen? Dann haben Sie vor dem Konzert-Highlight am Samstag, dem 24. August die Möglichkeit dazu. Dann nämlich steigt die 2. Fan-Wanderung mit dem Zilltertaler-Musiker rund um den Loreleyfelsen. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Eingang zur Loreley-Bühne. Also, Termin vormerken, denn bereits im letzten Jahr war die Wanderung eine Mordsgaudi.

“SIEGFRIEDS TOD” - Stummfilm

14.06.2013, 20.00 Uhr, St. Goar, Burg Rheinfels, im größten Gewölbekeller Europas live mit der originalen Klaviermusik von 1924, Interpret Kai Adomeit aus St. Goar. Fritz Langs 1924 gedrehter Stummfi lm SIEGFRIEDS TOD gehört zu den epochalen Werken der Filmkunst und ist sicher eines seiner Meisterwerke. In dem Kölner Komponisten und Sänger Gottfried Huppertz fand Lang einen kongenialen Partner für das große Projekt. Seine NIBELUNGEN-Partitur sollte zu einem stilbildenden Markstein der frühen Filmmusik werden. Huppertz, der die Übermacht Richard Wagners fürchtete, beschränkte sich auf einige wenige musikalische Motive und Themen, um Figuren, Handlungen und Symbole zu veranschaulichen. Eine interessante künstlerische Alternative zur Aufführung mit großem Orchester und damit ein außergewöhnliches Projekt bietet der in Deutschland und Finnland lebende Pianist Kai Adomeit: die Begleitung des Stummfi lms mit der originalen Klavierversi-

on. Kai Adomeit genießt nicht nur bei der Fachpresse höchsten Respekt, sondern er wird bei seinen Auftritten auch

vom Publikum für seinen lebendigen und technisch exzellenten Vortragsstil gefeiert. Er arbeitet seit Jahren mit dem Dirigenten und Leiter der

Filmphilharmonie Frank Strobel im Klavierduo wie auch als Filmmusiker zusammen. Zu nennen sind hier u.a. die

Soundtracks zu „Der Schatz“, „Das neue Babylon“ und „Die Päpstin“”. 2011 hat er erstmals Gottfried Huppertz‘ Originalmusik zu Fritz Langs

historischem „Nibelungen“Stummfi lm in der originalen Klavierfassung live aufgeführt. Kai Adomeit, Klavier, Gottfried Huppertz, Komponist, Fritz Lang, Filmregisseur und Drehbuchautor. Entdecken Sie vor dem Konzert die Burg Rheinfels, geöffnet bis 18 Uhr! Das Schlosshotel Rheinfels bietet Ihnen ein 3-GängeKonzertmenü (Bunter Blattsalat mit gerösteten Kernen, Kappeler Gockel mit Salbei & Schinken, Feines Gemüse & Schwenkkartoffel, Fruchtsalat mit Welterbekirschen & Fruchtsorbet) zum Festivalpreis von 25,- E p.P. Vorreservierungen erbeten unter: Telefon 06741-8020. Kartenpreis(e) Erwachsene 19,-Euro, / Ermäßigt: 13,- Euro. Karten & Infos unter: www.mittelrheinfestival.de, Tickethotline: 0651 – 9790 777. Örtlicher VVK: Tourist-Info St. Goar Tel. 06741 – 383, Schloss Rheinfels Tel. 06741 – 8020.

WIR SUCHEN

ZUSTELLER FÜR

RHENS + BREY! BITTE MELDEN UNTER

06742805358 (Herr Biller)


Seite 18 | 12. Juni 2013

Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

Anzeigen

Urlaubsgepäck in die Dachbox spp-o. Teddybär, Roller, Schwimmreifen, Brettspiele und das Ganze in dreifacher Ausführung. Der Urlaub steht kurz vor der Tür und Papa Lohmann versucht den Kombi so zu packen, dass nicht nur Spielzeug sondern auch seine Frau und die drei Kinder noch Platz haben. Das Auto ist zu klein – eine Dachbox muss her. Einige Fahrzeuge verfügen über Fixpunkte, mit denen eine Dachbox oder ein Fahrradträger relativ einfach installiert werden können. „Wer handwerklich nicht begabt ist, lässt aber besser in der Werkstatt montieren, damit alles fest verschraubt ist. Für zusätzliche Qualität steht das GS-

Alle redaktionellen Texte und Beiträge finden Sie auch im Internet unter: www.rha.de

Zeichen. Dieses bescheinigt die Anforderungen an das Produktsicherheitsgesetz“, so Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt. Grundsätzlich beeinflusst jede Extra-Last auf dem Dach die Fahrweise des Autos. „Das kann bei Ausweichmanövern und brenzligen Situationen gefährlich werden“, erklärt Wulff. Das Auto wird windanfälliger und das zusätzliche Gewicht verlängert den Bremsweg. „Vor der Fahrt und in Pausen sollte daher unbedingt überprüft werden, dass alles am rechten Platz und die Ladung in der Box nicht verrutscht ist.“ Kommt es trotzdem zu einem Unfall, deckt die Haftpflichtver-

sicherung den Schaden der Gegenseite. Auch bei Schäden am eigenen Fahrzeug infolge eines selbst verschuldeten Unfalls oder bei Diebstahl können Autofahrer meist gelassen bleiben: Bei DA Direkt sind Zubehörteile wie Dachboxen bis 5.000 Euro als beitragsfreies Leistungs-Extra über die Kaskoversicherung mit Foto: DA Direkt abgedeckt.

www.rha.de


Rhein-Hunsrück Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24

12. Juni 2013 | Seite 19

Ausgabe

24/13

Traueranzeigen

Wohnungsmarkt

Boppard-Stadtmitte – 3 ZKB, Balkon, Nachtspeicheröfen, 82 qm, 350,- € KM + 100,- € NK + 2 MM Kaution. Tel. 06174/23655. St. Goar-Werlau – Gewerbegrundstück, ca. 812 qm, befestigte und eingezäunte Fläche mit 250 qm Überdachung i.M. 5,00 m Höhe + kleiner Bürocontainer mit Licht und Strom. Miete 800,€ mtl. netto zzgl. MwSt. Frei nach Vereinbarung. Tel. 06741/ 1714 oder 0171/7024271. Boppard – ab sofort, neu renoviert, möbliertes Apartment 23 qm, Nischenküche, Dusche, WC, Kaltmiete 200,0 € + NK + Kaution. Tel. 06742/ 843036.

Boppard-Innenstadt – 1A Lage, Büro/Praxis/Ladengeschäft/ Gastronomie u.ä., 1 A Lage, 270 qm (teilbar ab 120 qm), EG, 15 m Schaufensterfront, ab sofort zu vermieten. Preis: VH. Tel. 06741/ 1714. St. Goar-Fellen - 2 ZKB, Balkon, Rheinsicht, ab sofort oder später zu vermieten. Tel. 07961/53704. Boppard – Zentral. DG-Wohnung, 2 ZKB, Keller, 68 qm, ab sofort zu vermieten, 290,- € + NK + 2 MMK, keine Haustiere. Tel. 06747/7598. Bad Salzig – 3 ZKB, 100 qm zu vermieten. Tel. 06742/6225.

Kleinanzeigen

Erteile Unterricht am PC für Anfänger und Senioren, Einführung PC und Internet. Tel. 06745/1 82981.

Haushaltsauflösung/Flohmarkt, Koblenzer Str. 196, 56154 Boppard, Freitag, 14.6. 14 - 20 Uhr, Samstag, 15.6. 10 - 18 Uhr.

Die nächste Ausgabe erscheint am 26.6.2013 Redaktionsschluss: Montag, 24.6.2013, 12.30 Uhr

www.rha.de Busabfahrtszeiten an den Seniorentagen Boppard. Am 19., 20. und 21. Juni 2013 finden die diesjährigen Seniorenausflüge statt, zu denen Bürgermeister Dr. Walter Bersch und die jeweiligen Ortsvorsteher eingeladen haben. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 65. Lebensjahr sowie deren Ehe- oder Lebenspartner. Hauptprogramm wird eine ca. 4-stündige Schifffahrt auf dem Rhein sein. Die „Rheinfels“ der Hebel-Linie wird am 19. Juni 2013, um 14:15 Uhr am Steiger in Bad Salzig ablegen und am 20. und 21. Juni, jeweils um 14:15 Uhr am Steiger „Karmeliterstraße“ in Boppard. Nachstehend sind die Busabfahrtszeiten von den entsprechenden Haltestellen zum Anlegesteiger ersichtlich: Mittwoch, 19. Juni 2013, Ortsbezirke Boppard-Süd,

2 Busse zum Steiger „Bad Salzig“, 1. Bus: 13.30 Uhr, Fleckertshöhe, 13.40 Uhr, Weiler, 13.45 Uhr, Hirzenach. 2. Bus, 14.00 Uhr, Holzfeld, 14.05 Uhr, Rheinbay. Rückfahrt vom Steiger „Kronentor“ um 20.00 Uhr mit dem Schiff nach Bad Salzig. Für die Ortsbezirke stehen in der Rheinallee/Ecke Kronentor Busse bereit. Donnerstag, 20. Juni 2013, Ortsbezirke Niederkirchspiel, 4 Busse zum Steiger „Karmeliterstraße“. 13.50 Uhr, Herschwiesen, Kröpplingen, Oppenhausen. 13.50 Uhr, Oppenhausen, Hübingen, Windhausen, Buchholz. 13.50 Uhr, Buchholz, Café Hillen. 13.50 Uhr, Udenhausen, Buchholz- Ohlenfeld. Rückfahrt um 20.00 Uhr in die Ortsbezirke ab Rheinallee/Ecke Kronentor.

Ist ein Naturerlebnisbad eine Option für Werlauer Rheingoldbad?

Ist der Umbau in ein Naturerlebnisbad eine Option für das Werlauer Freibad? Darüber informierten sich Funktions- und Mandatsträger der CDU in der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel in Höhr-Grenzhausen über die „Schwimmteichanlage Linderhohl“.

Werlau. Ist der Umbau in ein Naturerlebnisbad eine Option für das Werlauer Freibad? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell die CDU in der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. „Das Rheingoldbad könnte zu einer Attraktion in der gesamten Region werden, wenn es uns gelingt, eine auf die hiesigen Verhältnisse abgestellte Version eines Naturerlebnisbades zu planen und zu bauen“, betont der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes St. Goar-Oberwesel, Jan Hartel. Hintergrund ist die aktuelle Diskussion über die Zukunft des Freibades. „Aufgrund veralteter Technik stehen wir in wenigen Jahren vor der Entscheidung: Schließen, sanieren oder umbauen?“, bringt es CDU-Fraktionssprecher Bruno Schön auf den Punkt. „Dabei hat die Sicherung der Bade- und Schwimmmöglichkeit für uns absolute Priorität. Daher werden wir nun auch verschiedene Optionen zum Erhalt des

Rheingoldbades prüfen“, ergänzt die stellvertretende CDUVorsitzende Kerstin Arend-Langenbach. Aus diesem Grund hatten sich CDU-Kommunalpolitiker in Höhr-Grenzhausen über die „Schwimmteichanlage Linderhohl“ informiert. In HöhrGrenzhausen wurde vor über zehn Jahren ein sanierungsbedürftiges Freibad in ein Naturbad umgewandelt. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Badesee und Freibad, welches durch ein gesondert eingerichtetes Kinderbecken, Wasserkaskaden und einer Wasserrutsche attraktiv gestaltet wurde. Die Anlage wird durch einen eigenen Wasserkreislauf betrieben, der mittels einer Pumpe ständig umgewälzt wird. Über Absetzbecken und über ein Pflanzenfiltersystem wird das Wasser so weit gereinigt, dass chemische Zusätze jeder Art zur Wasseraufbereitung nicht eingesetzt werden müssen. „Die Wasserqualität ist erstaunlich gut. Es wurde auch bestätigt, dass

diese gute Qualität in Zeiten mit vielen Badegästen gehalten werden kann“, zeigte sich der Werlauer Ortsvorsteher Horst Vogt positiv überrascht. Beim Informationsbesuch wurden zudem die Vorteile der vergleichsweise geringen Baukosten deutlich. „Auch die laufenden Kosten durch Wartungs-, Heizungsund Reinigungsaufwand sind geringer als bei einem konventionellen Freibad“, erklärt der stellvertretende CDU-Vorsitzende Stephan Doorn. Bevor die Überlegungen abgeschlossen werden können, streben die Christdemokraten eine umfassende Diskussion an. „Wir wollen das Rheingoldbad auch in Zukunft attraktiv gestalten. Aus diesem Grund werden wir die Bedürfnisse unserer Bürger in die Überlegungen einbeziehen und die verschiedenen Möglichkeiten prüfen, um das Rheingoldbad langfristig zu erhalten“, kündigt der CDU-Vorsitzende Jan Hartel an.


Seite 20 | 12. Juni 2013 Anzeigen

Rhein-Hunsr端ck Anzeiger

Ausgabe-Nr. 24


Stillwasserfischen beim Bad Salziger Angelsportverein Bad Salzig. Bitte den Termin Stillwasserfischen am Am Sonntag, dem 09.06.2013 findet ab 07.00Uhr das Stillwasserfischen des ASV Bad Salzig statt. Treffen um 06:00 am Schiffermast. Anmeldung bei Frank Höhlein.

Auf Luthers Spuren St. Goar. Vom 04. August bis 10. August 2014 bietet die Evangelische Kirchengemeinde St. Goar eine Fahrt nach Eisenach/Erfurt an: „Auf Luthers Spuren“ Wir werden uns die Wirkungsstätten Martin Luthers anschauen, Erfurt besuchen und Wittenberg. Wir übernachten im Hotel Haus Hainstein in Eisenach. Alle Zimmer haben Dusche und WC. Neben dem Besichtigungsprogramm werden wir in den täglichen Andachten auf Gottes Wort hören. Die Fahrt kostet ca. 410,- Euro/Person im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmerbelegung erhöht sich der Preis um 80,- Euro. Leistung: 6 Übernachtungen mit Halbpension, Fahrt und Ausflugsfahrten, Parkgebühren, Rücktrittsversicherung. Anmeldungen erbitten wir bis zum 31. Januar 2014 an das Gemeindebüro der Ev. Kirchengemeinde, Oberstraße 24, 56329 St. Goar. Pfr. W. Krammes

Koblenz erfolgreichste Show „Nussknacker On Ice“ zurück in der ConLog Arena

Sonntag, 29.12.2013, 19 Uhr, Koblenz, ConLog Arena Koblenz. Bereits über 25.000 Besucher sahen in den vergangenen Jahren das einzige Eisballett der Welt aus dem russischen St. Petersburg in Koblenz, welches nun mit Tschaikowskis Meisterwerk NUSSKNACKER ON ICE zurückkehrt. Viele neue wunderschöne Kostüme kommen in diesem Jahr erstmalig zum Einsatz. Drei Tonnen gestoßenes Cocktail-Eis werden Tage vorab benötigt, um die Halle in einen echten Eispalast zu verzaubern, in dem dann die Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen Tschaikowskis Meisterwerk „Der Nussknacker“ auf Schlittschuhkufen präsentieren können. Sportlichen Eiskunstlauf mit Sprüngen, Hebungen und Pirouetten sowie prachtvolles Ballett in faszinierender Kombination präsentiert das St. Petersburger Staatsballett On Ice mit Tschaikowskis „NUSSKNACKER ON ICE“ am Sonntag, 29.12.2013 um 19 Uhr in der ConLog Arena in Koblenz. Die prachtvolle Musik Tschaikowskis und die zauberhafte Handlung des „Nussknacker“ bilden genau den passenden Hintergrund, um in eine Eischoreographie umgesetzt zu werden. Die märchenhafte Winterwelt, in der sich die fiktive Geschichte um die kleine Klara und ihren verwunschenen Nussknacker abspielt, findet durch die romantische Eis-Szenerie und der scheinbar schwerelos über die Eisfläche gleitenden Ballerinen und Akteure ihre eindrucksvolle Verschmelzung. Mit „NUSSKNACKER ON ICE“ zeigt das einzige Eisballett der Welt eine faszinierende Produktion, die ursprünglich als einmaliges Event rund um den 300. Geburtstag der Stadt St. Petersburg geplant war – in den vergangenen drei Jahren jedoch explosionsartig zu einem feststehenden Ereignis geworden ist und immer mehr Zuschauer in ihren Bann zieht – sei es in Europa, Amerika oder im asiatischen Raum. „Es war die beste Eistanzshow, die ich je gesehen habe“, schrieb ein Kritiker der „New York Post“, um nur eine der Lobeshymnen der internationalen Presse zu zitieren. Tickets bei Reisebüro König unter 0261/32836, Koblenz Touristik unter 0261/3038849, an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.bestgermantickets.de.

Das Beatles-Musical,

Montag, 18.03.2014, 20 Uhr, ConLog Arena Koblenz Koblenz. Die „Beatles“ sind mit Sicherheit die berühmteste Band aller Zeiten. Und auch wenn ihre Ära nur zehn Jahre währte, ist der Erfolg und die Begeisterung für ihre Musik auch mehr als 40 Jahre nach ihrer Auflösung und mehr als 30 Jahre nach der tragischen Ermordung von John Lennon ungebrochen. Es sind zwar nicht die Original-Pilzköpfe, die in der von Bernhard Kurz produzierten

Show auftreten, dafür aber das nicht weniger bravouröse, perfekt aufeinander eingespielte Quartett „Twist & Shout“ mit Gary Gibson, Tony Kishman, John Brosnan und Carmine Grippo. Nicht nur optisch hat man bei den Beatles-Darstellern den Eindruck, dass John, Paul, George und Ringo leibhaftig auf der Bühne stehen, denn die Künstler singen live und das richtige Beatles-Feeling entsteht sofort, sobald die Darsteller die Bühne betreten. Zu sehen sein werden die Vier neben Deutschland auch in Österreich und der Schweiz. Mit der Show „All You Need is Love“ setzt der Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein Denkmal und bringt eine musikalische Biographie auf die Bühne, die viel mehr ist als nur ein Tribute-Konzert. „Wir wollen mit der Show wieder etwas von der Atmosphäre aufleben lassen, mit der die Beatles die Massen damals in ihren Bann gezogen haben“, sagt Kurz. Für sein gelungenes Werk wurde der Produzent unter anderem in Las Vegas mit dem „Artist Choice Award“ als „Best Producer“ ausgezeichnet. Tickets bei Reisebüro König unter 0261/32836, Koblenz Touristik unter 0261/3038849, an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.bestgermantickets.de.

Dance Night im Chapitol Region. Der alte Sevenicher Tanzsaal kommt am Samstag zu seinen Wurzeln zurück und mutiert unter dj giesi groovy zur Dancehall. Als Percussionist der Bands Maikajah, The Crucial und Rebelites hat er bereits von sich reden gemacht. Hier erfindet er sich neu und bringt live am Plattenteller den Saal zum Grooven. Dass waschechter Reggae gespielt wird liegt auf der Hand. Aber wer glaubt, bloß weil er 1Meter40 lange Rastalocken hat wäre damit sein Repertoire erschöpft, der hat gründlich daneben gezielt. Worldmusic, Balkanbeat, Modern Roots, Rock und Pop sind weitere Stichworte aus seiner Plattenkiste. Und: je nach Stimmung lässt er sich vielleicht sogar zu der ein oder anderen Live-Percussion-Einlage hinreißen. Also schwingt die Hüften und lasst die Socken qualmen! Samstag, 8. Juni, ab 21 Uhr, Kulturverein Chapitol in Sevenich (Beltheim/Hunsrück), www.chapitol.de Eintritt 6,- Euro.

Kurse bei der VHS Boppard

Englisch-Intensivkurse für Fortgeschrittene, Niveaustufe A2 Boppard. Die Kompaktkurse Englisch sollen den Interessenten intensive, differenzierte Lernund Übungsmöglichkeiten bieten. Die Trainingsund Übungsinhalte werden sich hauptsächlich mit dem Hörverstehen, dem Leseverständnis und der sprachlichen Ausdrucksfertigkeit beschäftigen. In konkreten Situationen sollen die Teilnehmer/innen lernen, englische Sprache aufzunehmen und zu verstehen, und die entsprechende Äußerung in der englischen Sprache korrekt auszudrücken. Weiterhin sollen sie befähigt werden, Unterhaltungen flüssig zu führen, sowie zu argumentieren. Um die genannten Ziele zu erreichen werden vielfältige Spielformen eingesetzt, und praktische Übungen durchgeführt. Ein Lehrbuch ist nicht erforderlich. Frau Ellen Kneib bietet die folgenden beiden Kurse an. Englisch-Intensiv 1: Dienstag, 09. Juli und Donnerstag, 11. Juli 2013, jeweils von 9.00-14.15 Uhr (inkl. Frühstücks- und Mittagspause) Englisch-Intensiv 2: Freitag, 12. Juli, 17.00-20.30 Uhr und Samstag, 13. Juli 2013, 9.00-15.00 Uhr (inkl. Frühstücks- und Mittagspause) Soweit nicht anders angegeben, finden alle Kurse in den Räumen der VHS in der Stadthalle (2. Etage) am Marktplatz statt. Anmeldung und weitere Informationen im Internet unter www.vhs-boppard. de oder unter Tel.: 06742 898866 (nur zeitweise besetzt).

Verkehrskonzept Loreley-Freilichtbühne Saison 2013 St. Goarshausen. Die Loreley-Saison 2013 wird die erfolgreichste in der Geschichte der LoreleyFreilichtbühne, die es seit der Nutzung für den Bereich der Rock & Popmusik 1976 je gegeben hat. Daher wird auch der Bereich der Verkehrslogistik und der Gästeservice weiter ausgebaut, und zusätz-

lich wird mit Shuttlebussen und zum Teil auch mit Sonderzügen bis nach Koblenz das ÖPNV-Angebot wesentlich verbessert. Im Detail gibt es folgende 3 Punkte für den Ablauf der Loreley-Veranstaltungen 2013. Bei allen Konzerten können die Loreley-Besucher mit Bussen von der Fähre in St.Goarshausen zur Loreley-Freilichtbühne und auch wieder zurück fahren. Die Taktung der Busse wird der Nachfrage entsprechend flexibel angepasst, und es ist sichergestellt, dass alle Gäste, die mit Shuttlebussen zur Loreley und zurück fahren, auch immer die Fähre nach dem Ende eines Konzertes nach St .Goar erreichen und nutzen können. Bei den Veranstaltungen PETER MAFFAY, MUSE, RUNRIG, UNHEILIG, PUR und JOE COCKER gibt es zusätzliche Zusteigemöglichkeiten in Bogel. Die Details wie Fahrzeiten und evtl. Besonderheiten werden jeweils ca. 14 Tage vor der Veranstaltung auf der Internetseite www.loreley-freilichtbuehne.de nochmals veröffentlicht. Zu den Veranstaltungen Peter Maffay am 23. Juni, MUSE am 12. Juli und UNHEILIG am 17. August 2013, wird in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel jeweils ein Sonderzug für die Rückreise der Konzertbesucher um 0.20 Uhr von St. Goarshausen in Richtung Koblenz eingesetzt. Für diesen Sonderzug gelten auch die Verbund- und Gruppentickets des VRM. Diese Züge halten an allen Bahnhöfen auf der Strecke an, so dass auch Gäste aus Kestert, Kamp-Bornhofen, Filsen, Osterspai, Braubach oder Lahnstein problemlos mit dem ÖPNV zur Loreley an- und abreisen können. Die Ankunft in Koblenz ist um 0.50 Uhr, so dass noch die Anschlussbusse im VRM Gebiete bis nach Mayen, Neuwied oder Andernach etc. erreicht werden können. Die Shuttle Busse von St. Goarshausen/Bogel zur Loreley-Freilichtbühne und zurück kosten 5,- EURO pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Diese sind nicht im VRM Ticket enthalten. Im Vorfeld können die Shuttlebustickets auch bei den Tourist-Infobüros in St. Goarshausen und St. Goar und beim Service-Center der NVG in Bogel erworben werden.

Peter Maffay, frisch gebackener „Echo“- Gewinner in der Kategorie „Live Act National“, bringt die Loreley-Freilichtbühne zum Kochen Loreley. Musikalisch unterstützt von Laith AlDeen, wird er am 23. Juni 2013 allen Fans und Zwangsverpflichteten im Publikum zeigen, dass er es nach wie vor drauf hat und der „Echo“ an genau die richtige Person verliehen wurde. Der Vorverkauf für Peter Maffays EXTRATOUR 2013 läuft zwar bereits auf Hochtouren – dennoch kündigt er jetzt ein weiteres Highlight für seine Shows an: Kein geringerer als der Mannheimer Sänger Laith Al-Deen wird ihn bei seinen 18 Open Air-Konzerten begleiten. Mit dem Hit „Bilder von dir“ wurde Laith AlDeen zum Aushängeschild der deutschsprachigen Popmusik, er steht für tiefgründige Balladen mit ihren melancholischen Texten, die unter die Haut gehen. Bei der Extratour 2013 wird er nicht nur eigene Songs performen, sondern auch gemeinsam mit Peter Maffay losrocken. Peter Maffay freut sich schon auf seinen Auftritt auf der Loreley Freilichtbühne. „Dort habe ich schon mehrfach gastiert, die Atmosphäre ist jedes Mal ganz besonders. Nur hier hat man quasi Blickkontakt zu allen Fans“, so Maffay. Das Publikum kann sich auf ein spannendes und abwechslungsreiches Programm freuen. Peter Maffay und seine Band werden zum ersten Mal einige Songs aus dem Anfang 2014 erscheinenden Album präsentieren: „Wir arbeiten schon sehr intensiv daran, und es ist für uns einfach klasse, in einem so frühen Stadium zu sehen, wie die Leute auf die neuen Songs reagieren.“ Neben Klassikern wie „Über sieben Brücken“, „Eiszeit“ oder „Sonne in der Nacht“ wird auch so manche Rarität aus dem Maffay-Repertoire, Songs, die bisher live gar nicht oder nur selten zu hören waren, zu hören sein. Peter Maffay selbst formuliert es so: „Wir werden unsere ganzen alten Sünden spielen, alles, von dem wir glauben, dass die Leute es gerne hören. Es wird aber auch eine Menge Stücke geben, die wir sonst kaum spielen.“ Und weiter: „Niemand wird etwas gegen die eine oder andere Ballade haben, aber etwas lauter darf es mit Sicherheit schon werden“. Musikalisch verstärkt werden Peter Maffay und Laith Al-Deen von der Peter Maffay Band in der traditionellen Besetzung: Peter Keller (git), Carl Carlton (git), Pascal Kravetz (git, keyboards), Jean-Jacques Kravetz (keyboards), Bertram Engel (drums) und Ken Taylor (bass). Neu hinzu kommt ein Back-


ground-Chor. Karten unter der Tickethotline: 0221280 270 560 sowie an allen bekannten VVK. Verlosungsaktion: Wir verlosen 3x2 Eintrittskarten. Schicken Sie bis kommenden Mittwoch eine Postkarte an den Rhein-Hunsrück-Anzeiger, z. Hd. Eric Fischer, Unten in der Aab, 56154 Boppard, versehen mit dem Kennwort: „Peter Maffay“. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Verkehrskonzept Loreley-Freilichtbühne Saison 2013 St. Goarshausen. Die Loreley-Saison 2013 wird die erfolgreichste in der Geschichte der LoreleyFreilichtbühne, die es seit der Nutzung für den Bereich der Rock & Popmusik 1976 je gegeben hat. Daher wird auch der Bereich der Verkehrslogistik und der Gästeservice weiter ausgebaut, und zusätzlich wird mit Shuttlebussen und zum Teil auch mit Sonderzügen bis nach Koblenz das ÖPNV-Angebot wesentlich verbessert. Im Detail gibt es folgende 3 Punkte für den Ablauf der Loreley-Veranstaltungen 2013. Bei allen Konzerten können die Loreley-Besucher mit Bussen von der Fähre in St.Goarshausen zur Loreley-Freilichtbühne und auch wieder zurück fahren. Die Taktung der Busse wird der Nachfrage entsprechend flexibel angepasst, und es ist sichergestellt, dass alle Gäste, die mit Shuttlebussen zur Loreley und zurück fahren, auch immer die Fähre nach dem Ende eines Konzertes nach St .Goar erreichen und nutzen können. Bei den Veranstaltungen PETER MAFFAY, MUSE, RUNRIG, UNHEILIG, PUR und JOE COCKER gibt es zusätzliche Zusteigemöglichkeiten in Bogel. Die Details wie Fahrzeiten und evtl. Besonderheiten werden jeweils ca. 14 Tage vor der Veranstaltung auf der Internetseite www.loreley-freilichtbuehne.de nochmals veröffentlicht. Zu den Veranstaltungen Peter Maffay am 23. Juni, MUSE am 12. Juli und UNHEILIG am 17. August 2013, wird in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel jeweils ein Sonderzug für die Rückreise der Konzertbesucher um 0.20 Uhr von St. Goarshausen in Richtung Koblenz eingesetzt. Für diesen Sonderzug gelten auch die Verbund- und Gruppentickets des VRM. Diese Züge halten an allen Bahnhöfen auf der Strecke an, so dass auch Gäste aus Kestert, Kamp-Bornhofen, Filsen, Osterspai, Braubach oder Lahnstein problemlos mit dem ÖPNV zur Loreley an- und abreisen können. Die Ankunft in Koblenz ist um 0.50 Uhr, so dass noch die Anschlussbusse im VRM Gebiete bis nach Mayen, Neuwied oder Andernach etc. erreicht werden können. Die Shuttle Busse von St. Goarshausen/ Bogel zur Loreley-Freilichtbühne und zurück kosten 5,- EURO pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Diese sind nicht im VRM Ticket enthalten. Im Vorfeld können die Shuttlebustickets auch bei den Tourist-Infobüros in St. Goarshausen und St. Goar und beim Service-Center der NVG in Bogel erworben werden.

unter Beweis stellen. Immer wieder kehrte Gudrun Landgrebe auf die Bühne zurück. Sie gibt mit Begeisterung Lesungen und leiht zahlreichen Hörbüchern ihre Stimme. Gudrun Landgrebe, Rezitation: „Bonjour tristesse“ von Françoise Sagan Christa Platzer & Band, Chansons. Burgführung möglich (60 Min., 2,50 E p.P.) Beginn: 17.30 Uhr, Reservierung der Burgführung unter 06721 – 61 17 erbeten. Bei schlechter Witterung: Grafenhalle, Burg Reichenstein Mit freundlicher Unterstützung der Burg Reichenstein, Fam. Schmitz. Kartenpreis(e) 24,- € / erm. 18,- €, Karten & Infos unter www.mittelrheinfestival.de, Tickethotline: 0651 – 9790 777. Örtlicher VVK: Rhein-Nahe Touristik Bacharach, Tel: 06743 – 919303, Burg Reichenstein Trechtingshausen, Tel: 06721 – 6117.

19.30 Uhr, Trechtingshausen, Burg Reichenstein, Innenhof open-air MUSIKALISCHE LESUNG MIT GUDRUN LANDGREBE & CHRISTA PLATZER Region. Sie sang von Liebe, Lebensfreude, Sehnsucht, aber auch von Krieg und dem Leben in der Gosse: Edith Piaf war die Meisterin der ganz großen Gefühle, ihr Leben eine Gratwanderung zwischen Genie und Wahnsinn. Christa Platzer leiht an diesem Abend Edith Piaf ihre Stimme. Wandeln Sie auf den Spuren der Grande Dame des französischen Chansons zu ihrem 50. Todestag. Es erwartet Sie ein Abend über ganz große Gefühle und französisches Savoir-vivre. Die Grande Dame der deutschen Schauspielkunst, Gudrun Landgrebe, liest an diesem Abend aus „Bonjour Tristesse“, dem ersten Roman von Françoise Sagan, den sie bereits mit gerade 16 Jahren schrieb. Gudrun Landgrebe zählt zu den renommiertesten deutschen Schauspielerinnen.Robert van Ackerns preisgekrönter Film „Die flambierte Frau“ machte sie über Nacht zum Star. Seither drehte Gudrun Landgrebe weitere Hauptrollen mit internationalen Regisseuren. In Kinofilmen, aber auch in TV- Highlights wie „Heimat“ von Edgar Reitz konnte sie ihre Vielseitigkeit

Boppard. Am Freitag, den 7. Juni ist um 19.30 die Eröffnung der Ausstellung www.glaube-komm.de in der Kirche St. Severus in Boppard. Das Glaubensbekenntnis gehört zu den Grundgebeten des christlichen Glaubens. Die Ausstellung glaube-komm.de will die Gedanken, Zweifel und Fragen der Menschen zu ihrem Glauben aufgreifen. Sie lädt zu Gesprächen und Diskussionen über den Glauben und zum interaktiven Austausch mit dem Glaubensbekenntnis ein. Georg Falke, Dipl. Theologe, wird in die Ausstellung einführen. Das Glaubensbekenntnis wird in verschiedenen Sprachen zu hören sein. Die musikalische Umrahmung gestalten Bernd Schüller, Orgel und Thomas Maur, Trompete. Geleitet wird der Abend von Gemeindereferentin Ingrid Falke.

Bahnlärm ist Problem Nr. 1 im Welterbegebiet – nicht die Koblenzer Seilbahn

Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen DLRG Bad Salzig feiert tolle Premiere

Region. Dem Welterbezentrum in Paris und dem Denkmalpflegebeirat ICOMOS hat der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser im Zusammenhang mit der Forderung zum Rückbau der Seilbahn in Koblenz vorgeworfen, losgelöst von den alltäglichen Problemen der Menschen am Mittelrhein zu agieren und weltfremden Dogmatismus zu praktizieren. „Der gesundheitsgefährdende Bahnlärm im Welterbegebiet „Oberes Mittelrheintal“ stellt ein viel größeres Problem als die Seilbahn in Koblenz dar“, so Norbert Neuser. Mit dieser Feststellung hat der SPD – Europaabgeordnete Norbert Neuser auf die Drohung des Welterbezentrums der UNESCO und des Internationalen Denkmalpflegebeirats ICOMOS reagiert, die Seilbahn von Koblenz zur Festung Ehrenbreitstein demontieren zu lassen, um den Welterbestatus erhalten zu können. Norbert Neuser abschließend: „Viel wichtiger ist es im Welterbegebiet „Oberes Mittelrheintal“, dass die Denkmalschützer und Funktionäre der UNESCO sich dem gesundheitsgefährdenden Bahnlärmprobem widmen und gemeinsam mit der betroffenen Bevölkerung Druck auf Bundesregierung, Deutsche Bahn und Europäische Kommission machen, damit schneller und entschlossener gegen den unerträglichen Bahnlärm und die Erschütterungen besonders am Mittelrhein vorgegangen wird. Den Denkmalschützern müsste klar sein, dass durch die starken Erschütterungen hervorgerufen durch Güterzüge - unter Denkmalschutz stehende Gebäude extrem gefährdet sind. Hierzu schweigen Welterbezentrum und der Denkmalpflegebeirat ICOMOS aber bedauerlicherweise“.

Region. Vom 31.05. – 02.06.2013 fanden die Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG Jugend Rheinland-Pfalz in Andernach statt. Für die DLRG Bad Salzig ging Melissa Hofmann an den Start. In den unterschiedlichsten Disziplinen wie Retten einer Puppe, Flossenschwimmen oder Hindernisschwimmen wurden tolle Ergebnisse erzielt. „Unsere Ortsgruppe ist sehr stolz, dass wir uns dieses Jahr erstmalig für die Landesmeisterschaften qualifiziert haben“, so der Jugendvorsitzende Marco Karbach nach dem Wettkampf.

Pressebericht der Polizeiinspektion Boppard vom 10.06.2013

15.06.13 EDITH PIAF: „NON, JE NE REGRETTE RIEN!“

www.glaube-komm.de eine Ausstellung zum Glaubensbekenntnis im Jahr des Glaubens in der St.Severuskirche in Boppard

Ort:

Samba auf der L210

56154

Boppard,

L210,

Zeit:

Montag,

10.06.2013, 13:40 Uhr. Die Polizeibeamten aus Boppard staunten nicht schlecht, als sie zu einem routinemäßigen Verkehrsunfall gerufen wurden. Ein Reisebus befuhr die L 210 von Boppard in Richtung Emmelshausen. Aufgrund von Streckensicherungsarbeiten der Straßenmeisterei Kastellaun war die Fahrbahn verengt. Der Fahrer des Reisebusses fuhr weit rechts, und kam in einer Rechtskurve auf den durch den Regen stark aufgeweichten Randstreifen. Die Räder des Busses sackten regelrecht ein, so dass der Bus in eine gefährliche Schräglage kam. Aufgrund der Schutzplanke konnten die Türen des Busses nicht mehr geöffnet werden. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 € geschätzt. Im Bus befanden sich 34 brasilianische Staatsangehörige. Mit vereinten Kräften konnten die Insassen mit einer Stehleiter der Polizei aus dem Seitenfenster des Fahrers gerettet werden. Die Rettungsaktion löste eine förmliche Euphorie der Brasilianer aus. Jeder, der aus dem Fenster kletterte wurde frenetisch gefeiert. Es wurden spontan zahlreiche Video- und Bildaufzeichnungen gefertigt. Abschließend kann man sagen, dass die Aktion bei den meisten Beteiligten in positiver Erinnerung bleiben wird.

Ist ein Naturerlebnisbad eine Option für Werlauer Rheingoldbad? Werlau. Ist der Umbau in ein Naturerlebnisbad eine Option für das Werlauer Freibad? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell die CDU in der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. „Das Rheingoldbad könnte zu einer Attraktion in der gesamten Region werden, wenn es uns gelingt, eine auf die hiesigen Verhältnisse abgestellte Version eines Naturerlebnisbades zu planen und zu bauen“, betont der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes St. Goar-Oberwesel, Jan Hartel. Hintergrund ist die aktuelle Diskussion über die Zukunft des Freibades. „Aufgrund veralteter Technik stehen wir in wenigen Jahren vor der Entscheidung: Schließen, sanieren oder umbauen?“, bringt es CDU-Fraktionssprecher Bruno Schön auf den Punkt. „Dabei hat die Sicherung der Bade- und Schwimmmöglichkeit für uns absolute Priorität. Daher werden wir nun auch verschiedene Optionen zum Erhalt des Rheingoldbades prüfen“, ergänzt die stellvertretende CDUVorsitzende Kerstin Arend-Langenbach. Aus diesem Grund hatten sich CDU-Kommunalpolitiker in Höhr-Grenzhausen über die „Schwimmteichanlage Linderhohl“ informiert. In Höhr-Grenzhausen wurde vor über zehn Jahren ein sanierungsbedürftiges Freibad in ein Naturbad umgewandelt. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Badesee und Freibad, welches durch ein gesondert eingerichtetes Kinderbecken, Wasserkaskaden und einer Wasserrutsche attraktiv gestaltet wurde. Die Anlage wird durch einen eigenen Wasserkreislauf betrieben, der mittels einer Pumpe ständig umgewälzt wird. Über Absetzbecken und über ein Pflanzenfiltersystem wird das Wasser so weit gereinigt, dass chemische Zusätze jeder Art zur Wasseraufbereitung nicht eingesetzt werden müssen. „Die Wasserqualität ist erstaunlich gut. Es wurde auch bestätigt, dass diese gute Qualität in Zeiten mit vielen Badegästen gehalten werden kann“, zeigte sich der Werlauer Ortsvorsteher Horst Vogt positiv überrascht. Beim Informationsbesuch wurden zudem die Vorteile der vergleichsweise geringen Baukosten deutlich. „Auch die laufenden Kosten durch Wartungs-, Heizungs- und Reinigungsaufwand sind geringer als bei einem konventionellen Freibad“, erklärt der stellvertretende CDU-Vorsitzende Stephan Doorn. Bevor die Überlegungen abgeschlossen werden können, streben die Christdemokraten eine umfassende Diskussion an. „Wir wollen das Rheingoldbad auch in Zukunft attraktiv gestalten. Aus diesem Grund werden wir die Bedürfnisse unserer Bürger in die Überlegungen einbeziehen und die verschiedenen Möglichkeiten prüfen, um das Rheingoldbad langfristig zu erhalten“, kündigt der CDU-Vorsitzende Jan Hartel an.


50 Jahre Evangelische Kindertagesstätte Boppard Boppard. Das sind fünf Jahrzehnte Freude und Tränen, Lernen und Streiten, Entdecken und Erforschen. Aber auch Umbruch und Abschied. Nun verlässt Frau Ulrike Wolf nach 33 Jahren als Kindergartenleitung die Einrichtung. Jubiläum und Abschied möchten wir feiern – zusammen mit ihnen, den Eltern, Kindern, Mitarbeitern, den vielen Wegbegleitern von damals und heute und mit allen interessierten Kindern und Erwachsenen. Wir laden sie ein, am 21. Juni 2013 ab 15 Uhr, erst in der Christuskirche Boppard und anschließend im evangelischen Gemeindesaal (Pastorsgasse 9c), gemeinsam mit uns bei Spiel, Spaß, Essen und Trinken, einer Tombola, Kinderschminken und vielem mehr, zu feiern und eine schöne Zeit zu verbringen. Wir freuen uns auf viele Besucher.

Kinoprogramm vom 06. bis 12.06.2013 Boppard. Freitag bis Dienstag, jeweils um 20.00 Uhr zeigt das cinema Boppard in 3D den Film „Der große Gatsby“, frei ab 12. Mit seiner außergewöhnlichen Fantasie gestaltet Autor/Produzent/Regisseur Baz Luhrmann die neue Kinofassung des Romans „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald. Diese klassische Story interpretiert der Filmemacher mit seiner unverwechselbaren Handschrift, indem er die 1920er-Jahre wie nie zuvor zu neuem Leben erweckt. Leonardo DiCaprio übernahm die Titelrolle. Am Sonntag um 16.00 Uhr zeigt das cinema Boppard den Film „Ostwind“, frei ab 0. Mika (Hanna Binke, vormals Höppner) ist außer sich vor Wut. Weil sie die Versetzung in die nächste Klasse nicht geschafft hat und obendrein mit ihrer Freundin aus Versehen das Auto ihres Lehrers abgefackelt hat, verkünden ihre Eltern (Nina Kronjäger und Jürgen Vogel) eine Planänderung: Statt Feriencamp heißt es nun, den Sommer lang zu büffeln – und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter (Cornelia Froboess). Kartenreservierungen sind unter Tel.: 06742 81939 (Anrufbeantworter) möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.cinema-boppard.de .

hiesigen Verhältnisse abgestellte Version eines Naturerlebnisbades zu planen und zu bauen“, betont der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes St. Goar-Oberwesel, Jan Hartel. Hintergrund ist die aktuelle Diskussion über die Zukunft des Freibades. „Aufgrund veralteter Technik stehen wir in wenigen Jahren vor der Entscheidung: Schließen, sanieren oder umbauen?“, bringt es CDU-Fraktionssprecher Bruno Schön auf den Punkt. „Dabei hat die Sicherung der Bade- und Schwimmmöglichkeit für uns absolute Priorität. Daher werden wir nun auch verschiedene Optionen zum Erhalt des Rheingoldbades prüfen“, ergänzt die stellvertretende CDUVorsitzende Kerstin Arend-Langenbach. Aus diesem Grund hatten sich CDU-Kommunalpolitiker in Höhr-Grenzhausen über die „Schwimmteichanlage Linderhohl“ informiert. In Höhr-Grenzhausen wurde vor über zehn Jahren ein sanierungsbedürftiges Freibad in ein Naturbad umgewandelt. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Badesee und Freibad, welches durch ein gesondert eingerichtetes Kinderbecken, Wasserkaskaden und einer Wasserrutsche attraktiv gestaltet wurde. Die Anlage wird durch einen eigenen Wasserkreislauf betrieben, der mittels einer Pumpe ständig umgewälzt wird. Über Absetzbecken und über ein Pflanzenfiltersystem wird das Wasser so weit gereinigt, dass chemische Zusätze jeder Art zur Wasseraufbereitung nicht eingesetzt werden müssen. „Die Wasserqualität ist erstaunlich gut. Es wurde auch bestätigt, dass diese gute Qualität in Zeiten mit vielen Badegästen gehalten werden kann“, zeigte sich der Werlauer Ortsvorsteher Horst Vogt positiv überrascht. Beim Informationsbesuch wurden zudem die Vorteile der vergleichsweise geringen Baukosten deutlich. „Auch die laufenden Kosten durch Wartungs-, Heizungs- und Reinigungsaufwand sind geringer als bei einem konventionellen Freibad“, erklärt der stellvertretende CDU-Vorsitzende Stephan Doorn. Bevor die Überlegungen abgeschlossen werden können, streben die Christdemokraten eine umfassende Diskussion an. „Wir wollen das Rheingoldbad auch in Zukunft attraktiv gestalten. Aus diesem Grund werden wir die Bedürfnisse unserer Bürger in die Überlegungen einbeziehen und die verschiedenen Möglichkeiten prüfen, um das Rheingoldbad langfristig zu erhalten“, kündigt der CDU-Vorsitzende Jan Hartel an.

Sozialverband VdK Ortsverband Bad Salzig – Fahrt mit dem Schiff Region. Der VdK Ortsverband Bad Salzig wird wie alljährlich eine Schiffsfahrt auf dem Rhein durchführen. Diese ist gemeinsam mit dem VdK Ortsverband Spay und erstmals auch mit dem Ortsverband Hirzenach für Donnerstag 11. Juli 2013 geplant. Abfahrt an der Anlegestelle in Bad Salzig ist für 09.00 Uhr festgelegt; Rückkehr wird gegen 19.30 Uhr sein. Alle VdK Mitglieder des Ortsverbandes Bad Salzig sowie deren Partner sind herzlich eingeladen, an dieser Schiffsfahrt teil zu nehmen. Wer seine Teilnahme beim 1. Vorsitzenden (Tel: 60482) noch nicht angemeldet hat wird gebeten, dies unverzüglich zu tun. Anmeldeschluss ist Dienstag, 25. Juni 2013. Daneben kann auch die Anmeldung zur Fahrt ins Blaue am Mittwoch, 18. September 2013 vorgenommen werden. Den Teilnehmern der Erlebnisreise Mecklenburg-Vorpommern des VdK Ortsverbandes Bad Salzig wünscht der Vorstand schöne, gesellige und erlebnisreiche Urlaubstage.

Ist ein Naturerlebnisbad eine Option für Werlauer Rheingoldbad? Werlau. Ist der Umbau in ein Naturerlebnisbad eine Option für das Werlauer Freibad? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell die CDU in der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. „Das Rheingoldbad könnte zu einer Attraktion in der gesamten Region werden, wenn es uns gelingt, eine auf die

Biebernheim. Einst wurde in Biebernheim das jährliche Backesfest gefeiert, bei dem in der Dorfmitte viele Einwohner zusammen kamen und es sich bei Backesbrot, Reiwekuchen, heimischen Weinen und handgemachter Musik einen Abend lang gut gehen ließen. Leider war dieses Fest seit ein paar Jahren eingeschlafen, nun soll es aber wieder eine Renaissance erleben. Am dritten Juni-Wochenende diesen Jahres (22.06.2013) wird das Biebernheimer Ba ckesfest wiederbelebt! Die „Biewerumer Backesburschen“ im Verein für Heimat- und Naturfreunde e.V. hatten dies schon seit vergangenem Herbst nach dem Motto „Backesbrot - vom Acker bis zum Ofen angeregt. Entstanden ist das Konzept für ein Gemeinschaftsfest mit Beteiligung verschiedener örtlicher Vereine und interessierter Biewerumer Bürger. Folgende Programmpunkten und Aktivitäten stehen fest und werden derzeit intensiv vorbereitet: Frisches Backesbrot, Bauernschnitten und Blechkuchen aus dem Steinback-ofen (ofenwarme Köstlichkeiten frisch zubereitet). Nachmittagsunterhaltung mit (Akkordeon-)Straßenmusik. Kinderkarussel und Kinder-Strassenolympiade (mit alten Dorf- und Straßenspielen). Bilderausstellung rund ums Brotbacken im Backes. Traktoren-OldtimerAusstellung (Schlepper&Traktoren aus Großvater’s Zeiten). Biewerumer Reibekuchen, Ungarisches Gulasch in Brottaschen; Stockbrot für Kinder; heimische Weine & Kellerbier. Live-Musik am Abend mit Tijuana-Taxi (www.tijuana-taxi.jimdo.com) Die Biewerumer Ortsmitte wird als „Open-AirArena“ dem Anlass entsprechend dekoriert und auch für das leibliche und geistige Wohl ist bestens gesorgt. Das alte Dorfbackhaus von 1875 mit Backmuseum steht am Nachmittag komplett zur Besichtigung offen, die Bäckerburschen halten den Ofen am Nachmittag beheizt und stehen für alle Fragen rund ums backen von Steinofen-Sauerteigbrot gerne zur Verfügung. Alle Programmpunkte finden rund um den Dorfmittelpunkt statt und werden ab 15 Uhr offiziell eröffnet. Außer der Beteiligung von Bürgern und Vereinen sei erwähnt, dass das Fest von beiden Gasthäusern sowie von Stadt und Gemeinde unterstützt wird.

Jahrgang 1957/58 trifft sich

Kinderkleiderbörse Buchholz Buchholz. Auch in diesem Jahr hat die Kinderkleiderbörse Buchholz im Rahmen ihres Frühjahrsbasars wieder einen Teil des Erlöses der Kindertagesstätte Buchholz gespendet. Anja Rosemeier vom Kinderkleiderbörsenteam überreichte den Kindern und der Leiterin Dorothee Junker-Onckels nun einen neuen Bauernhof im Wert von 100,- Euro für die Kinder der Kindertagesstätte. Das Team und die Kinder bedanken sich sehr herzlich für diese tolle neue Anschaffung.

„Biewerumer Backesfest 2013“

Wiederbelebung einer dörflichen Tradition

Kinderkleiderbörse Buchholz Buchholz. Auch in diesem Jahr hat die Kinderkleiderbörse Buchholz im Rahmen ihres Frühjahrsbasars wieder einen Teil des Erlöses der Kindertagesstätte Buchholz gespendet. Anja Rosemeier vom Kinderkleiderbörsenteam überreichte den Kindern und der Leiterin Dorothee Junker-Onckels nun einen neuen Bauernhof im Wert von 100,- Euro für die Kinder der Kindertagesstätte. Das Team und die Kinder bedanken sich sehr herzlich für diese tolle neue Anschaffung.

TÜV Kommt nach Hirzenach Hirzenach. Am Dienstag, den 25. Juni 2013, kommt der TÜV zur Abnahme der landwirtschaftlichen Zugmaschinen nach Hirzenach. Um 9.00 Uhr werden diese Fahrzeuge am Parkplatz am Ortsausgang Richtung Bad Salzig abgenommen. Anmeldungen werden erbeten an Ortsvorsteher HansJosef Karbach, Tel. 2290.

Politischer Stammtisch der Bürger für Boppard Boppard. Der politische Stammtisch der „Bürger für Boppard“ im Monat Juni findet am Donnerstag, dem 13. Juni 2013, um 19 Uhr, in Udenhausen im und am Heimatmuseum, dem Schusterklose-Haus, statt. (Bogenstraße 1 gegenüber der Kirche) Frau Barbara Vogt, die das Udenhausener Heimatmuseum liebevoll betreut, gibt den BfB-lern eine fachkundige Führung! Anschließend findet der Stammtisch in geselliger Runde im Heimatmuseum statt. BfB-ler und Freunde sind herzlich willkommen. Zur Zeit befindet sich im Heimatmuseum noch die Ausstellung „Udenhausen im Zweiten Weltkrieg“.

Region. Der Jahrgang 1957/58 trifft sich erstmalig am Samstag, 29.06.2013 um 17.00 Uhr im Weingut Felsenkeller (Mühltal). Alle, die diesem Jahrgang angehören und in Boppard eingeschult wurden, zur Schule gegangen oder zugezogen sind, sind herzlich willkommen. Um den Abend entsprechend planen zu können, bitten wir um Kotaktaufnahme unter t.monnet@web.de (Resi Schmitt), petra.stroedicke@ rha.de oder anne.hilgert@gmx.de (Anne Korneli).

Wasser-Sport-Verein Rheinfels St. Goar 1911-1924 e.V. St. Goar. Die diesjährige Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2012 findet statt am Freitag, den 21.06.2013 um 18.30 Uhr im Bootshaus. Tagesordnung: 1. Begrüßung, satzungsgemäße Feststellungen 2. Genehmigung des Protokolls der JHV 2012 3. Geschäftsberichte der Abteilungen mit Aussprache 4. Kassenbericht, Kassenprüfbericht 2012 5. Genehmigung des Kassenberichts 6. Entlastung des Vorstandes 7. Neuwahlen des Vorstandes 8. Verschiedenes Einer Ergänzung der Tagesordnung kann unter Einhaltung einer Frist von einer Woche schriftlich bei der 1. Vorsitzenden beantragt werden.

„58/59 DER Jahrgang“ wieder unterwegs Bad Salzig. Anlässlich seines besonderen Geburtstages hatten die beiden Organisatoren des Bad Salziger Jahrgang 58/59, Elmar und Martina, eine Stadt im Süden der Republik ausgesucht. Nachdem es beim letzten Mal in den Norden nach Hamburg ging, war diesmal die Bayernmetropole München das Ziel. Bereits während der Anreise mit der Bahn gab es viel zu erzählen und so manches Erlebnis aus der Schulzeit sorgte für heitere Stimmung. Nachdem in München eine dorthin angereiste wei-


tere „Schülerin“ des Jahrganges herzlich begrüßt war und die Taschen im Hotel deponiert waren, ging es auf Besichtigungstour mit einem Doppeldeckerbus zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dass München auch eine recht bekannte und erfolgreiche Fußballmannschaft hat, wurde einem an diesen Tagen ständig vor Augen geführt. Die ganze Stadt war im ChampionsLeague-Fieber und hatte die weiß-blauen-Farben gegen rot-weiße eingetauscht. So hatten dann auch die Fußballfans des Jahrganges am Abend im AugustinerKeller die Gelegenheit auf diversen Großbildschirmen das Spiel zu verfolgen. Am nächsten Morgen ging es nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück zu den Bavaria-Filmstudios. Hier wurde man so mancher Illusion beraubt, konnten die Besucher doch hinter die Kulissen der Filmbranche blicken und dabei so manche technischen Tricks kennenlernen. Ein Jahrgangsteilnehmer hatte sogar die Möglichkeit in einer kleinen Krimiszene sich als Schauspieler zu betätigen. Ein Spaß für alle!! Nach einem Rundgang durch die Innenstadt und einem letzten bayrischen Schmankerl brachte die Bahn den Jahrgang wieder ins Heimatörtchen Bad Salzig zurück. Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig: der Jahrgangs 58/59 und seine Touren sind schon was ganz besonderes.

Maiandacht der kfd Dekanat St. Goar fand großen Zuspruch St. Goar. Die Maiandacht auf der Schönburg in Oberwesel fand großen Zuspruch. Nach der Andacht traf man sich im Kolpinghaus auf der Schönburg und ließ den Abend bei einem guten Essen in gemütlicher Runde ausklingen.

Fritz-Straßmann-Schule: SOKO Wald Auf den Spuren des Unsichtbaren Boppard. Im Rahmen ihres ökologischen Schwerpunktes nahmen die Schüler der Fritz-StraßmannSchule Boppard an einem Projekt der Schutzgemeinschaft Wald SDW teil. Was haben Kaugummi, Kaffee und eine Gummi-Quietschente gemeinsam? Ganz einfach, alle drei Produkte oder ihre Rohstoffe stammen aus dem Wald! In welchen weiteren Produkten steckt Wald? Finden wir Wald in der Stadt? Und brauchen wir den Wald wirklich für ein Leben in der Stadt? Mit diesen und vielen anderen spannenden Fragen beschäftigten sich die „Ermittler“ der SOKO Wald. Mit allen Sinnen konnten sie den Wald in der Stadt erleben und sich dann auf die Suche nach den Spuren des Unsichtbaren machen. Ausgestattet mit Kameras zogen die Teilnehmer los, um Produkte in der Innenstadt und in den Geschäften Boppards zu finden, die aus dem Wald kommen. Die gefundenen Produkte wurden im Anschluss der Klasse vorgestellt und auf einer großen Weltkarte den jeweiligen Ländern zugeordnet aus denen die Rohstoffe für die Produkte kommen. Kindern, die naturfern leben, die Geheimnisse und Faszination des Waldes näher zu bringen, so lautet ein Ziel des erfolgreichen offiziellen UN-Dekadeprojekts SOKO Wald. Die Mitarbeiter des SDW schlugen am 14./14. 05 auf dem Marktplatz in Boppard ihr Zelt auf und luden interessierte Schulen ein genau hier den Wald zu entdecken.

Verschönerungsverein Buchholz/Hunsrück e.V. Buchholz. Ein Erlebnis der ganz besonderen Art eröffnete sich ehrenamtlichen Helfern des Verschönerungsvereins Buchholz, die Gelegenheit hatten, einen Blick hinter die Werkstore der Firma BOMAG (FayatGroup) im Hellerwald werfen zu können. Nach der Begrüßung der Gruppe durch Herrn Dr. Jaeschke erfolgte ein kurzer Einblick in die Entstehungsgeschichte des Unternehmens, das nicht nur in der näheren Umgebung jedem ein Begriff ist, und von dessen weltweit ca 2000 Mitarbeitern 1200 im Hellerwald ihren Arbeitsplatz haben. Der anschließende mehr als zwei Stunden dauernde Rundgang durch die Werkshallen unter fachmännischer Führung war sehr informativ und hinterließ bei allen Teilnehmern einen nachhaltigen Eindruck.. Buchholz. Wegekreuze, Kapellchen und „Heiligenhäuschen“ künden von einer tiefen Religiosität, die über Jahrhunderte hinweg die Bevölkerung des Huns-

rücks prägte. Leider sind viele solcher Gedenkstätten in Vergessenheit geraten und dem Verfall preisgegeben. Nicht so das Buchholzer Wegekreuz in der Leimkaul (Ecke verlängerte Heidestraße / K 119), das seit mehr als dreißig Jahren von den Eheleuten Dietlinde und Walter Mallmann (im Bild rechts) gepflegt und in Ordnung gehalten wurde. Aus Altersgründen mussten sie diese Aufgabe jetzt aufgeben. Der Verschönerungsverein Buchholz dankt ihnen für ihren langjährigen Einsatz ganz herzlich, und zum äußeren Zeichen der Dankbarkeit wurde ihnen vom Vorsitzenden ein kleines Anerkennungspräsent überreicht. Was heute längst nicht selbstverständlich ist, es gibt ein Nachfolgepaar. Roswitha und Herbert Liesenfeld (im Bild links) haben sich spontan bereiterklärt, die Pflege des Kreuzes zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass das Wegekreuz auch in Zukunft der Bedeutung gerecht wird, die ihm frühere Generationen zugedacht haben.

keiner darf sie einfach vernachlässigen. Die Schulen brauchen das Personal, auch mengenmäßig, um einen qualifizierten Unterricht gewährleisten zu können“. Beate Kraemer und Monika Klee stellten die verschiedenen Bildungsgänge ihrer BBS dar. Neben dem Berufsvorbereitungsjahr, der Berufsschule und der Berufsfachschule I und II, die zur Mittleren Reife führen, kann auch die Fachgebundene bzw. Allgemeine Hochschulreife erworben werden, ohne dass die Schule gewechselt werden muss – alles ist unter dem Dach der BBS Boppard erreichbar. Bei einem Rundgang konnte Beate Kraemer die abgeschlossenen Maßnahmen des 1. Bauabschnittes zeigen. Sie hofft, dass die Bauabschnitte II und III bald folgen werden. Hans-Josef Bracht sicherte seine Unterstützung zu, denn ,,unsere BBS werden in den europäischen Nachbarländer geschätzt, viele kommen hierher, um sich darüber zu informieren. Ich betrachte es als eine Verpflichtung, dass alle dazu beitragen, dass die BBS weiterhin die Wertschätzung erhalten“.

Starke und sichere Kinder in der Kita Weiler Weiler. Vom 14.-16. Mai führte die Kita Weiler mit der EWTO-Fachschule von Lars Weiler für Selbstbehauptung und Deeskalation ein Projekt unter dem Motto „Sichere Kinder - Sicherer Schulweg“ durch. Auf dem Kursprogramm stand neben der Selbstbehauptung auch das Erkennen von Gefahren. In Situationstrainings wurden die Kinder auf einen sicheren Schulweg vorbereitet. Um die Gemeinschaft in der Gruppe zu stärken, wurden spezielle Spiele durchgeführt, die zeitgleich auch noch die Motorik und Wahrnehmung verbessern. Alle Kinder nahmen mit Begeisterung an dem Projekt teil und freuen sich auf ihren Schulstart. Weitere Infos unter www.ewto-schulenweiler.de.

Sommerausflug der Stiftung Bahn-Sozialwerk in`s „BLAUE“ Region. Am Samstag, dem 29. Juni fahren die Mitglieder und Spender der Stiftung Bahn-Sozialwerk Ortsstelle Koblenz mit ihren Angehörigen und Partnern mit einem Bus in`s BLAUE. Im Kostenbeitrag sind enthalten: Fahrt in modernen Reisebussen, 1 Stück Torte/Kuchen dazu Kaffee, Tee oder heiße Schokolade ohne Mengenbegrenzung; Gelegenheit zum Spaziergang im Wild- und Freizeitpark. Abschluß in gemütlichem Restaurant mit musikalischer Unterhaltung (Tanz) ! Abfahrt ist um 11:00 Uhr in Hirzenach, 11:05 Uhr in Bad Salzig und um 11:15 Uhr in Boppard Kostenbeitrag: 18,00 € Spender und Partner erhalten je einen Verzehrbon. Anmeldungen bis Freitag 21. Juni: Bereiche Boppard City und Buchenau bei Wolfgang Pletsch Tel.: 06742 941743, Bereiche Bad Salzig, Hirzenach, Holzfeld, Weiler bei Günther Graß Tel.: 06742 60044.

CDU Klausurtagung Boppard. Zu ihrer diesjährigen Klausurtagung lädt der Vorstand des CDU Ortsverband Boppard alle seine Mitglieder am 5. und 6. Juli in den kleinen Saal der Stadthalle ein. Start wird am Freitag Abend um 18. 00 Uhr sein, am Samstag werden wir von 10.00 bis ca. 16.00 Uhr tagen. CDU Mitglieder aus den weiteren Ortsverbänden und der JU des Stadtverband Boppard sind herzlich willkommen. Interessierte CDU´ler und JU´ler aus Boppard können sich bis zum 25. Juni beim Vorsitzenden Rupert Butsch per Telefon (2606) oder per Email (rupert-butsch@t-online.de) anmelden. Themen, die sie gerne auf der Tagesordnung haben wollen, sollen benannt werden. Der Vorstand freut sich, auf eine rege Teilnahme.

BBS Boppard gut aufgestellt Boppard. Im Rahmen seiner schulpolitischen Thematik besuchte der CDU-Landtagsabgeordnete HansJosef Bracht mit dem stellv. Kreisvorsitzenden Wolfgang Spitz und dem OV-Vorsitzenden Rupert Butsch die BBS Boppard. Schulleiterin Beate Kraemer und ihre Stellvertreterin Monika Klee stellten den Gästen die Leistungsfähigkeit und die Räumlichkeiten der Berufsbildenden Schule Boppard vor. Hans-Josef Bracht sprach den Unterrichtsausfall von ca. 12% an, der ihn nachdenklich macht. Er meinte: ,, Die BBS sind ein wichtiges Standbein in der deutschen Schulpolitik,

Veranstaltungskalender für die Woche 12.06.-18.06.2013 Mi. 12.06.13, Manfred Siebald Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. „Das Beste kommt noch“. Die Lieder des Mainzer Musikers gleichen gesungenen Predigten, Gebeten und modernen Psalmen, in denen Dank und Klage, Höhen und Tiefen menschlichen Lebens zum Ausdruck kommen. Dabei ist Manfred Siebald kein frommer Tagträumer, sondern knallharter Realist und Brückenbauer zwischen Jung und Alt, Boppard, Stadthalle am Marktplatz. Do. 13.06.13 Nordic Walking Treff 09.00 Uhr. Nordic Walking ist Fitnesstraining auf die sanfte Art als Ausgleich zum bewegungsarmen Berufsalltag, bei orthopädischen und anderen Problemen des Bewegungsapparates, für Jung & Alt, Dick & Dünn von 09.00-10.30 Uhr.Infos unter www.tg-boppard.de, Boppard, Eisenbolz Steintisch. Do. 13.06.13, Öffentliche Weinprobe (ohne Voranmeldung) Beginn 20.00 Uhr . Kosten 5 Proben 7,- , mit Gästepass 6,-, Boppard, Pension Schinderhannes & Julchen, Seminarstr. 9. Sa. 15.06.13, „Musik zur Mittagszeit“ in der St. Severus Kirche 12.30 Uhr. Bei abwechslungsreicher Instrumental- und Vokalmusik findet ab dem 05.05. bis zum 29.09.2012 die „Musik zur Mittagszeit“ in der Pfarrkirche St. Severus statt, jeweils samstags 12.3013.00 Uhr. Eintritt kostenlos. Spenden erwünscht. Infos unter Tel. 02603/6014948, Boppard, Pfarrkirche St. Serverus. Sa. 15.06.13, Öffentliche Stadtführung 11.00 Uhr, Öffentliche Stadtführung durch die Geschichte Boppards. Beginn: 11.00 Uhr, Treffpunkt: Tourist Information, Altes Rathaus, Marktplatz, Dauer: 1,5 Stunden Kosten: 3,- Euro pro Person. Sa. 15.06.13, St. Johannes Kirmes Bad Salzig, Discoabend, Aufstellen des Kirmesbaum, Tanz, Freundschaftsspiel der Musikvereine, Heimatabend, Vorführungen der Jugendfeuerwehr. Infos unter: www. feuerwehrkapelle-bad-salzig.de. So. 16.06.13, Kurkonzert mit dem Mittelrheinischen Jugendblasorchester 10.30 Uhr, Boppard, Musikpavillon Rheinallee. So. 16.06.13, Kurkonzert mit dem Musikverein Holzfeld 10.45 Uhr Boppard-Bad Salzig, Musikstand Mittelrheinklinik. So. 16.06.13, Boppard sucht den Super Sänger 14.00 Uhr, Song Contest für Kids und Youngsters. Am 16. Juni ab 14:00 Uhr im Musikpavillon in den Rheinanlagen. Dem Sieger winken 75,00 Euro, außerdem gibt es zwei Foto-Shootings und viele tolle Sachpreise zu gewinnen! Anmeldeformulare erhältlilch bei: Tourist Information Boppard, Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück EG, Karl-Josef Simonis - 06742/4455, Alfred Werner - 06742/8433065, Anmeldeschluss ist der 26. Mai 2013. Weitere Infos unter: www.knorrkoepp-sangesgil.de. So. 16.06.13, St. Johannes Kirmes Bad Salzig. Discoabend, Aufstellen des Kirmesbaum, Tanz, Freundschaftsspiel der Musikvereine, Heimatabend, Vorführungen der Jugendfeuerwehr. Infos unter: www. feuerwehrkapelle-bad-salzig.de.

Caritatives Ehrenamt: „Zusätzliche Hände“ sind gern gesehen Boppard. Rund 300 Ehrenamtliche engagieren sich derzeit beim Caritasverband im Rhein-Hunsrück-Kreis. Und „zusätzliche Hände“ sind herzlich willkommen. Es gibt viele Möglichkeiten zum Mit-


machen: in der Seniorenarbeit, in Projekten für Familien, in Fahrdiensten, im Umfeld der Beratung, bei Begegnungsangeboten oder in Initiativen gegen Armut. Kurz: Wo auch immer das persönliche Interesse liegt – ein wohnortnahes Ehrenamt sollte sich finden. Dabei entscheidet jeder selbst, wie viel Zeit er erübrigen kann und möchte. Interessierte sind herzlich zum Informationsgespräch eingeladen. Kontakt: Bettina Weber (Caritas Boppard, Telefon 06742/87860) oder Thomas Elsen (Caritas Simmern, Telefon 06761/919670). - Unter www.caritas-rhein-hunsrueck.de gibt`s außerdem das „Leitbild zum Ehrenamt“ („Wir über uns“/„Leitbild Ehrenamt“).

Busabfahrtszeiten an den Seniorentagen Boppard. Am 19., 20. und 21. Juni 2013 finden die diesjährigen Seniorenausflüge statt, zu denen Bürgermeister Dr. Walter Bersch und die jeweiligen Ortsvorsteher eingeladen haben. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 65. Lebensjahr sowie deren Ehe- oder Lebenspartner. Hauptprogramm wird eine ca. 4-stündige Schifffahrt auf dem Rhein sein. Die „Rheinfels“ der Hebel-Linie wird am 19. Juni 2013 um 14:15 Uhr am Steiger in Bad Salzig ablegen und am 20. und 21. Juni jeweils um 14:15 Uhr am Steiger „Karmeliterstraße“ in Boppard. Nachstehend sind die Busabfahrtszeiten von den entsprechenden Haltestellen zum Anlegesteiger ersichtlich: Mittwoch, 19.06.2013, Ortsbezirke Boppard-Süd, 2 Busse zum Steiger „Bad Salzig“, 1. Bus: 13.30 Uhr, Fleckertshöhe, 13.40 Uhr, Weiler, 13.45 Uhr, Hirzenach. 2. Bus, 14.00 Uhr, Holzfeld, 14.05 Uhr, Rheinbay. Rückfahrt vom Steiger „Kronentor“ um 20.00 Uhr mit dem Schiff nach Bad Salzig. Für die Ortsbezirke stehen in der Rheinallee/Ecke Kronentor Busse bereit. Donnerstag, 20.06.2013, Ortsbezirke Niederkirchspiel, 4 Busse zum Steiger „Karmeliterstraße“. 13.50 Uhr, Herschwiesen, Kröpplingen, Oppenhausen. 13.50 Uhr, Oppenhausen, Hübingen, Windhausen, Buchholz. 13.50 Uhr, Buchholz, Cafe´ Hillen. 13.50 Uhr, Udenhausen, Buchholz – Ohlenfeld. Rückfahrt um 20.00 Uhr in die Ortsbezirke ab Rheinallee/Ecke Kronentor.

DRK – Blutspendetermin am Dienstag, den 25. Juni 2013 in Boppard

Boppard. Am Dienstag, den 25. Juni 2013 führt der DRK – Blutspendedienst von 17.00 bis 20.00 Uhr in der Fritz-Straßmann-Schule, Auf der Zeil 20, Boppard den nächsten Blutspendetermin durch. Der DRK Ortsverein Bad Salzig – Boppard lädt alle Blutspenderinnen und Blutspender recht herzlich zum Besuch ein. Bitte bringen Sie einen gültigen Personalausweis oder Ihren Blutspenderpass mit, da sonst aus rechtlichen Gründen eine Zulassung zur Spende nicht erfolgen kann.

Bücherei Bad Salzig ist für Sommerlesespaß gut gerüstet! Bad Salzig. Als Bücherei vor Ort möchte die KÖB Bad Salzig in diesem Sommer erstmals ihren Leserinnen und Lesern ohne Einschränkungen die gewohnte Ausleihe ermöglichen. Lediglich die Öffnungszeit am Dienstag wird etwas nach hinten verschoben: In den Ferien ist erst ab 9.30 Uhr, jedoch bis 11.00 Uhr geöffnet. Schließlich sind Ferien! Öffnungszeiten: Dienstag: 8.15 Uhr - 10.00 Uhr (Sommerferien: 9.30-11.00 Uhr), Donnerstag: 16.45 Uhr - 19.00 Uhr, in der Grundschule Bad Salzig, Wiltberger Str.7.

Aktiventreffender KG Bälzer Knorrköpp Boppard. Die Aktiven der KG Bälzer Knorrköpp treffen sich am Donnerstag, 13. Juni 2013 im Hotel „Ohm Patt“, Balz. Das Aktiventreffen beginnt um 20.00 Uhr. Themen unter anderen: Session 2013/14.

Vorstand trifft sich Boppard. Am Mittwoch, 12.06.2013 trifft sich der Vorstand der Bälzer Sangesgilde/KG Knorrköpp zur Vorstandssitzung. Die Sitzung beginnt um 19.30 Uhr im Hotel „ Weinhaus Patt“, Balz. Themen unter anderem: die Veranstaltung - Song Contest - „ Boppard sucht den Supersänger „ am 16. Juni 2013, ab 14.00 Uhr, Pavillon in den „Bopparder Rheinanlagen„.

Kampf um Pfaffenheck Spuren des zweiten Weltkriegs Region. Am Samstag, den 22. Juni 2013, veranstaltet der Archäologieverein ARRATA e.V. eine außergewöhnliche Tour zu Stätten des Zweiten Weltkriegs. Vor 68 Jahren war die Gegend um Pfaffenheck Schauplatz einer äußerst blutigen Schlacht zwischen amerikanischen und deutschen Truppen. Die Exkursion führt zu sichtbaren Spuren zwischen Pfaffenheck und der Mosel: Mehrere MG-Stellungen, Gräben und Bombentrichter bezeugen noch heute die mörderischen Kämpfe, die während der letzten Kriegstage im März 1945 stattfanden. Die Tour startet zunächst mit einem Besuch eines Friedhofs für die damals Gefallenen. Anschließend geht es mit dem Auto und zu Fuß weiter. In diesem Jahr werden neue Kriegsschauplätze mit dem Auto angefahren. Die Führung findet unter Leitung des Historikers Jochen Lehnhardt statt. Eine Voranmeldung ist aufgrund der großen Nachfrage unbedingt unter Geschaeftsstelle@arrata.info notwendig. Treffpunkt: Kriegsgräberstätte Pfaffenheck (direkt neben der Hunsrückhöhenstraße), 14.00 Uhr (bis ca. 17.30 Uhr). Kostenbeitrag: 5,00 Euro, weitere Infos unter www.arrata.de.

Vereinsausflug des VVV Holzfeld am 03.08.2013 nach Weilburg Holzfeld. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Holzfeld e. V. lädt am 03.08.2013 wieder alle Vereinsmitglieder mit Angehörigen und Freunde des Vereins zum alljährlichen Vereinsausflug ein. Wir treffen uns bis 08.30 Uhr an der Bushaltestelle in Holzfeld und fahren mit dem Bus nach Weilburg. Dort angekommen besichtigen wir zunächst das Weilburger Schloss, das im Jahre 906 erstmals seine Erwähnung in einer Chronik fand. Die Schlossanlage erstreckt sich fast 400 Meter lang über die östliche Hälfte des Bergrückens oberhalb von Weilburg. Im Anschluss an die Schlossführung besteht die Möglichkeit, den Schlossgarten und die Weilburger Altstadt in eigener Regie zu besichtigen und ein Mittagessen zu sich zu nehmen. Nachmittags werden wir an einer Stadtbesichtigung teilnehmen. Zum Abschluss des ereignisreichen Tages findet eine ca. zweistündige Schifffahrt auf der Lahn statt. Der Kostenbeitrag für diese Fahrt beträgt für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren 30,- €, Kinder zwischen 6 und einschließlich 13 Jahren zahlen 20,- € und Kinder unter 6 Jahren können kostenlos an dem Ausflug teilnehmen. Mit diesem Beitrag sind die Busfahrt, die Schlossbesichtigung, die Stadtführung und die Schifffahrt abgedeckt. Darüber hinaus muss lediglich die Verpflegung selbst finanziert werden. Anmeldungen nehmen ab sofort Dr. Hartmut Höh, Tel.: 06741/980949, Rudi Schulz, Tel.: 06741/2627, und Günter Müller, Tel.: 06741/2647, gerne entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Boppard vom 07.-09.06.2013 Jahrgang 1956/57 Boppard. Der Jahrgang 1956/57 trifft sich am Freitag, 14.06.2013 um 19.30 Uhr zwecks Vorbesprechung eines Jahrgangstreffens in der Römerburg.

Motorradfahrer verletzt. Ort: 55430 Perscheid, K88. Zeit:Freitag, 07.06.2013, 12.40 Uhr. Ein Motorradfahrer befuhr die K88 von Wiebelsheim kommend in Richtung Perscheid. In einer langgezogenen Linkskurve kam er wegen nicht an-

gepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Aufgrund des Sturzes erlitt der Fahrer multiple Knochenbrüche am Schlüsselbein, an der Schulter und an den Rippen. Er wurde stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000.- Euro. Geschwindigkeitskontrolle. Ort: 56154 Boppard, OT Buchholz, B 327, Zeit: Freitag, 07.06.2013. Auf der Hunsrückhöhenstraße wurde außerorts in Buchholz Fahrtrichtung Emmelshausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dort sind maximal 70 km/h erlaubt. Innerhalb von 4 Stunden fuhren dort 660 Fahrzeuge durch. Jeder fünfte Fahrzeugführer war zu schnell. Es wurden insgesamt 144 Ordnungswidrigkeitsverfahren eröffnet. Schnellster war ein PKW mit 132 km/h. Der Fahrer kann, mit einem Bußgeld von 440 Euro, 4 Punkten im Verkehrszentralregister und 2 Monaten Fahrverbot rechnen. Darüber hinaus wurden zwei weitere Verstöße festgestellt, bei denen mit einem Fahrverbot gerechnet werden muss. Geldbörse aus Wohnung entwendet. Ort: 56323 Waldesch, Eschbach, Zeit: Freitag, 07.06.2013, 20.00 – 23.55 Uhr. Ein unbekannter Täter nutzte die günstige Gelegenheit eines offen stehenden Fensters im Erdgeschoss, und stieg in die Wohnung ein. Dort wurde eine Geldbörse entwendet. Die Familie war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Sachdienliche Hinweise nimmt Ihre Polizei Boppard dankend entgegen (Tel. 06742/8090 o. PIBoppard@Polizei.Rlp.de).

Kinoprogramm vom 13. bis 19.06.2013 Samstag bis Montag, jeweils um 20.00 Uhr zeigt das cinema Boppard den Film „DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE“, frei ab 12. Dass das Schicksal manchmal hart zuschlägt gehört zum Leben wie das Amen nach dem Trauergottesdienst. Was aber, wenn es soweit ist – etwa wenn man einen geliebten Menschen verliert? Markus Färber (Wotan Wilke Möhring) und seine Tochter Kim (Helen Woigk) wissen es beide nicht. Denn als Babette Färber, Ehefrau und Mutter, völlig überraschend und auf durchaus nicht alltägliche Weise aus dem Leben scheidet, sind sie wie paralysiert. Markus versucht die Reste der Normalität zusammen zusammeln und tut so, als sei nicht viel passiert – was natürlich nicht funktioniert. Kim wiederum fühlt sich allein gelassen und zieht sich noch weiter zurück, als sie es ohnehin schon getan hatte – bis sie es nicht mehr aushält und mit ihrem Schwarm Alex (Frederick Lau) durchbrennt. Markus bleibt nichts anderes übrig als sich auf die Suche nach ihr zu machen – zusammen mit seiner Mutter Gerlinde (Christine Schorn) und ihrer durchgeknallt-gewöhnungsbedürftigen Pflegerin Paula (Rosalie Thomass), die eigentlich Schauspielerin werden möchte und Gerlinde das Leben und ihre Krankheit mit ihrem speziellen Humor und ganz besonderen Keksen versüßt. Gemeinsam fahren sie los und begeben sich auf eine turbulente Reise, auf der sie nicht nur einander suchen, sondern auch beginnen, einen Weg zurück ins Leben zu finden… Freitag und Dienstag, jeweils um 20.00 Uhr zeigt das cinema Boppard noch einmal in 3D den Film „Der große Gatsby“, frei ab 12. Mit seiner außergewöhnlichen Fantasie gestaltet Autor/Produzent/Regisseur Baz Luhrmann die neue Kinofassung des Romans „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald. Diese klassische Story interpretiert der Filmemacher mit seiner unverwechselbaren Handschrift, indem er die 1920er-Jahre wie nie zuvor zu neuem Leben erweckt. Am Sonntag um 16.00 Uhr zeigt das cinema Boppard noch eimal den Film „Ostwind“, frei ab 0. Mika (Hanna Binke, vormals Höppner) ist außer sich vor Wut. Weil sie die Versetzung in die nächste Klasse nicht geschafft hat und obendrein mit ihrer Freundin aus Versehen das Auto ihres Lehrers abgefackelt hat, verkünden ihre Eltern (Nina Kronjäger und Jürgen Vogel) eine Planänderung: Statt Feriencamp heißt es nun, den Sommer lang zu büffeln – und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter (Cornelia Froboess). Kartenreservierungen sind unter Tel.: 06742 81939 (Anrufbeantworter) möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.cinema-boppard.de.


Bauherren aufgepasst! Region. Ist die Doppelbesteuerung mit Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer verfassungsgemäß? Kaufen Sie ein Grundstück und lassen darauf ein Haus errichten, dann zahlen Sie - zumindest zurzeit - doppelt Steuern: Der Bauunternehmer stellt Ihnen für das Errichten des Hauses Umsatzsteuer in Rechnung und das Finanzamt kassiert Grunderwerbsteuer sowohl für das Grundstück als auch für das Gebäude! Sind Sie von dieser Doppelbesteuerung betroffen, können Sie sich wehren, denn nun hat das Bundesverfassungsgericht das Wort. Der Fall: Ein Steuerpflichtiger hat zunächst ein unbebautes Grundstück erworben. 14 Tage nach Abschluss des notariellen Kaufvertrages – also in engem zeitlichem Zusammenhang – beauftragte er einen Bauunternehmer, auf besagtem Grundstück eine Doppelhaushälfte zu errichten. Das tat dieser und stelle für seine Leistung Umsatzsteuer in Rechnung. Später setzte das Finanzamt Grunderwerbsteuer fest. Als Bemessungsrundlage zog es neben dem Wert des Grundstücks auch den Wert des Hauses heran. Der Betroffene klagte vor dem niedersächsischen Finanzgericht und bekam recht: Weil das Gebäude bereits mit Umsatzsteuer belastet sei, dürfe es nicht noch zusätzlich Grunderwerbsteuer belegt werden, so die Finanzrichter. Der angerufene Bundesfinanzhof (BFH) wiederum stelle sich hinter das Finanzamt(BFH-Urteil II R 7/12 vom 27.9.2012. Nun ist das Verfahren unter dem Aktenzeichen 1 BvR 2766/12 vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG)anhängig, so dass Betroffene ihre Steuerbescheide weiterhin offen halten können. Betroffene sollten sich gegen den Grunderwerbsteuerbescheid wehren Sind Sie in der gleichen Situation, dann legen Sie gegen den Grunderwerbsteuerbescheid bitte Einspruch ein. Das können Sie tun, solange der Bescheid noch offen ist. Offen ist ein Bescheid zum Beispiel, wenn die Einspruchsfrist von einem Monat noch läuft. Verlangen Sie in dem Einspruch, dass das Finanzamt die Höhe der Grunderwerbsteuer bemisst, ohne den Wert des Hauses einzubeziehen. Anderenfalls käme es zu einer unzulässigen Doppelbesteuerung mit Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer. Gleichzeitig beantragen Sie bitte mit Hinweis auf die Beschwerde 1 BvR 2766/12 vor dem BVerfG das Ruhen des Verfahrens. Dann können Sie in Ruhe abwarten, zu welchem Ergebnis die Karlsruher Richter kommen. Sofern Sie das Grundstück und das noch zu errichtende Haus allerdings aus derselben Hand erworben haben, können Sie sich leider nicht auf die Beschwerde 1 BvR 2766/12 berufen. In diesem Fall haben Sie aus steuerlicher Sicht nämlich ein bebautes Grundstück gekauft und müssen auf diesen Erwerb Grunderwerbsteuer zahlen. Kontakt bei Fragen zu diesem Artikel: BdSt RLP, Frau Mannigel, 06131/986100, rheinland-pfalz@steuerzahler.de.

Ruhr-in-Love: Die Familie wächst Ruhr-in-Love 2013, Sa. 29. Juni 2013, 12-22 Uhr, OlgaPark, Oberhausen

Eric Fischer. 44.000 kamen zum 10-jährigen Jubiläum im letzten Jahr. Nun wächst Ruhr-in-Love weiter: 38 Bühnen und rund 400 DJs werden am 29. Juni im OlgaPark Oberhausen erwartet Im letzten Jahr feierte Ruhr-in-Love ihr zehnjähriges Jubiläum mit 44.000 Besuchern - Rekord! Und sie wächst weiter: 38 Floors werden am 29. Juni den sommerlichen OlgaPark Oberhausen schmücken. Kreiert werden diese eigenständig von Agenturen, Labels, Magazinen und Veranstaltern - so entsteht das „elektronische Familienfest“. Gefeiert wird von 12 bis 22 Uhr zu den Sounds von rund 400 DJs. Darunter viele Residents und Newcomer, aber auch einige bekannte TopActs wie Moguai, Felix Kröcher oder Klaudia Gawlas. Bei strahlendem Sonnenschein feierte Ruhr-in-Love im letzten Jahr ein grandioses Jubiläum. 44.000 Besucher sind aus ganz NRW und den angrenzenden Bundesländern angereist, um zusammen das Zehnte Fest der elektronischen Musikfamilie zu feiern – Rekord! 2013 wächst Ruhr-in-Love weiter: 38 statt bisher 35 OpenAir-Floors werden den sommerlichen OlgaPark schmücken. Kreiert werden diese von Akteuren aus dem Bereich der elektronischen Musik: Agenturen, Magazine, Labels und Veranstalter. Es ist ein Festival von der Szene für die Szene. Darum wird Ruhr-inLove auch liebevoll das „elektronische Familienfest“ genannt. „Das Konzept ist einzigartig. Ruhr-in-Love ist wie eine Party mit Freunden an einem sonnigen Samstagnachmittag. Man lacht, tanzt oder sitzt einfach nur im Gras. Die Bässe vibrieren und die Floors

strahlen mit bunten Farben und kreativen Formen um die Wette. Um diese besondere Atmosphäre zu schaffen, wurde von den Machern monatelang viel Herzblut investiert“, erzählt Oliver Vordemvenne von der veranstaltenden Agentur I-Motion. Und diese kommen längst nicht mehr nur aus Deutschland. Auch international wird Ruhr-in-Love mehr und mehr wahrgenommen. Neben Floors aus Belgien, Luxemburg, Österreich und den Niederlanden ist 2013 auch erstmals ein Floor aus Polen vertreten: „Massive Sounds“ wollen die Ruhr-in-Love-Community mit Techno und Hardtechno versorgen. Doch die Vielfältigkeit von Ruhr-in-Love zeigt sich nicht nur an der Herkunft der Floorbetreiber, sondern auch an den musikalischen Stilrichtungen. Ob Techno, House, Trance, Dubstep oder Hardcore – fast jede elektronische Strömung wird bei Ruhr-in-Love präsentiert. Dafür sorgen die rund 400 DJs und LiveActs – so viele wie noch nie. Neben einigen großen Namen gibt es viele spannende Newcomer und Residents aus den Clubs. Für manche ist der Gig im OlgaPark sogar der erste große Auftritt. Doch ob Neuling oder „alter Hase“, für die erwarteten 44.000 Besucher macht das keinen Unterschied - gefeiert wird trotzdem. Nach dem Tagesprogramm ist Ruhr-in-Love jedoch noch lange nicht zu Ende. Ab 22 Uhr kann bei über 20 AfterParties weitergefeiert werden - ob in der „Turbinenhalle“ Oberhausen, dem „Bootshaus“ in Köln oder dem „Mikroport.Club“ Krefeld. Für jeden elektronischen Musikgeschmack ist etwas Passendes dabei - sogar außerhalb von NRW. So kann u.a. in Siegen, Kassel, Schwerin, Würzburg und sogar in Luxembourg bis in die frühen Morgenstunden weitergetanzt werden. Tickets gibt es unter www. ruhr-in-love.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen. Kostenlose Hin- und Rück-reise: Mit der Eintrittskarte mit allen VRR-Verkehrsmitteln (2. Klasse) im VRR-Raum. Infos unter www.vrr.de. .

120 Jahre TV Biebernheim 1893 e.V.:

Ein kleiner Verein überdauert die Wirren einer langen Epoche und präsentiert sich mit sportlichen Aktivitäten der Öffentlichkeit.

Turnen. Vor nunmehr 120 Jahren, beseelt vom Turngeist des Turnvater Jahn, taten sich turnbegeisterte Männer in Biebernheim zusammen und gründeten einen Turnverein, der fortan ein Kommunikationszentrum in dem kleinen Dorf auf der Rheinhöhe wurde, das heute ein Stadtteil von St. Goar ist. Zunächst wurde geturnt, gesungen und auch Fußball gespielt, ehe vor 55 Jahren, als die Turnerei eingestellt wurde, der Tischtennis-Sport dazu kam, der heute allerdings noch das einzige Standbein des Vereines ist. Aber immerhin ist der TV Biebernheim innerhalb der Stadt St. Goar auch der einzige Verein, der den Tischtennissport als Betätigungsfeld anbietet. Dieses kleine, runde Jubiläum wurde zum Anlass genommen mit sportlichen Aktionen sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, auf sich aufmerksam zu machen, aber auch den Außenstehenden die Möglichkeit eine aktive Mitwirkung zu bieten. Eröffnet wurde das Jubiläum am Freitag, dem 24. Mai mit einem Wettbewerb für die Jüngsten, den erst kürzlich über eine Kooperationsmaßnahme mit der Grundschule gewonnenen Kindern. Diese kleinen Anfänger bekamen die Gelegenheit das Tischtennis-Sportabzeichen zu erwerben. Der 1.Vorsitzende Volker Goedert begrüßte die Kinder, die anwesenden Erwachsenen und als besonderen Gast den Beigeordneten des Rhein-HunsrückKreises Wolfgang Hübner, der die Grüße des Landrates übermittelte, und der es sich nicht nehmen ließ, als routinierter Tennis-Spieler die sechs Prüfungsübungen den Prüflingen vorbildlich darzustellen. Ganz sicher lag es auch an dieser musterhaften Darstellung des Prüfungsinhaltes durch den Gast, dass am Ende unter der Leitung des Nachwuchstrainers Dennis Johann alle Prüflinge das begehrte Sportabzeichen erhielten und eine Medaille mit Urkunde mitnehmen konnten.


RHA 24 - 2013