Issuu on Google+

80 Tonnen Stahl auf Reisen Von Daniel Fratschöl

Rhätische Bahn InfoRetica, Nr. 3/ 2013

Die Firma Tschudy & Co. transportierte für das ewz Elektrizitätswerk der Stadt Zürich einen Transformator mit einem Eigengewicht von knapp 80 Tonnen ab Chur nach Surava (Kraftwerk Tinizong) auf der Schiene. Am 19. August 2013 fand in Graubünden zwischen Surava und dem ewz-Kraftwerk Tinizong die letzte Etappe des Schwetransportes eines Transformators statt. Vom Produktionsstandort der Firma Siemens in Linz (Deutschland) bis nach Chur wurde der Transport zunächst auf der Strasse durchgeführt. Dort wurde auf entsprechendes Rollmaterial der Rhätischen Bahn umgeladen und nach Surava befördert. Als Vorbereitung für diesen Schwertransport auf der Schiene wurde im Freiverlad Chur die «Tschudy-Brücke» auf die RhB-Drehgestelle der Serie 8251 mit 12 Achsen montiert. Am Mittwoch, 14. August 2013, konnte dann im Verlauf des Tages der Transformator mit einem Pneukran vom LKW-Tieflader auf den Bahnwagen umplatziert werden. Die Firma Tschudy & Co. ist ein langjähriger Partner der Bündner Güterbahn bei Transporten von schweren Lasten auf der Schiene. Die vorhandene Ladebrücke der Firma wurde speziell für solche Schwertransporte mit der Bahn entwickelt und auf die RhB-Drehgestelle der Serie 8251 abgestimmt.

trazug nur mit maximal 40 km/h verkehren. Deshalb benötigte der Zug von Chur bis Surava eine Fahrzeit von knapp dreieinhalb Stunden. Für den Schwetransport wurde das Güterumschlagszentrum Surava gesperrt. Es wurde weder eine Zunoch eine Abfuhr bewilligt, da der Trafo mit der über 30 Meter langen Ladebrücke hier für den Transport nach Tinizong gewendet werden musste. Am Bahnhof Surava wurde der Trafo am Montag, 19. August, auf den LKW-Tieflader umgeladen. Dazu musste erst der Bahnwagen Nr. 8251 weggestellt werden. Danach wurde der Tieflader mit dem LKW unter die Ladebrücke geschoben und der Trafo auf den Tieflader verladen. Dasselbe folgte auf der anderen Seite, was etwa 3 Stunden dauerte. Der Bahnwagen besteht aus zwei Drehgestellen mit je 6 Axen. Um 10.30 Uhr wurde der Schwertransport mit dem Tieflader von insgesamt über 30 Meter Länge durch Polizeibegleitung die letzte Etappe von über 15 Kilometer zum ewz-Kraftwerk Tinizong transportiert. Der Transport eines weiteren Trafos ist im Jahr 2014 geplant. Ich hätte den Transport zum ewz-Kraftwerk Tinizong gerne begleitet, doch dazu fehlte mir die Zeit. Das Güterumschlagszentrum Surava ist jederzeit bereit für solche Aufgaben. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für diesen grossen Moment.

In der Nacht vom Freitag, 16. August, auf Samstag, 17. August 2013, fand der Transport mit einem Güterextrazug zwischen Chur und Surava statt. Wegen der Grös­se und dem Gewicht des Trafos durfte der Güterex-

Der Trafo wird von der Firma Tschudy auf den LKW-Anhänger verladen.

Nach dem Verlad wird der 80 Tonnen schwere Trafo im Güterumschlagszentrum Surava abgedreht.

Durch die Begleitung der Polizei geht’s nun weiter nach Tinizong.

21


InfoRetica 3/2013