Page 1

Ausgabe 7| September 2018

Zugestellt durch Post.at

FELDKIRCHNER

DREHSCHEIBE DIE INFORMATIONSZEITUNG DER SPÖ FELDKIRCHEN / DONAU

Wir sind stolz auf unsere Feuerwehren!

Foto: HAW Herbert Denkmayr

Aus dem Inhalt: S 2 Zukunftsorientierte Gemeindeentwicklung S 3 Unsere Einsatzorganisationen und Vereine S 6 In der Gemeinde hat sich wieder viel getan S 8 Neues aus dem Bau- u. Wirtschaftsausschuss S 10 Aktuelles aus Kindergarten u. Krabbelstube S 12 Nachhaltige Ortsentwicklung vs.Bürgerbeteiligung S 16 Birgit Gerstorfer: „Klare Worte, klare Ansagen“ S 20 Aktuelles aus dem Pensionistenverband

www.spoe-feldkirchen.com www.facebook.com/SPOEFeldkirchen2.0


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Franz Allerstorfer Bürgermeister der Feldkirchen/D.

Zukunftsorientierte Gemeindeentwicklung braucht gute Rahmenbedingungen Beispiel: Umspannwerk Feldkirchen/Pesenbach

Mit „knapper Not“ (16:15) haben wir am 6. Oktober 2016 die Einleitung der Umwidmung für das Umspannwerk in Pesenbach im Gemeinderat geschafft. Alle Vertreter der FPÖ und alle Vertreter der ÖVP mit einer Ausnahme haben durch ihr Abstimmungsverhalten versucht, die Ablehnung meines Antrages auf Umwidmung im Gemeinderat durchzusetzen.

Was würde das für die Entwicklung unserer Gemeinde bedeuten?

Unsere oft kritisierte absolute Mehrheit war die Basis für das knappe, aber entscheidende – positive - Abstimmungsergebnis.

Diese Frage kann ich, seit es das Umspannwerk in Pesenbach gibt, mit dem Vergleich „Früher ist Feldkirchen an einem Stromgüterweg gelegen, heute liegt meine Gemeinde an einer Stromautobahn!“ beantworten. Gerade in den letzten Monaten konnten wir die Ansiedlung von bedeutenden Betrieben „finalisieren“.

Hätten sich die „Verhinderer“ durchgesetzt, gäbe es das Umspannwerk in Pesenbach möglicherweise noch gar nicht.

2 DREHSCHEIBE

Wenn sich Betriebsführer für den Standort Feldkirchen interessieren, ist eine der ersten Fragen: „Wie schaut es mit der Stromversorgung aus? Welche Möglichkeiten gibt es diesbezüglich in Ihrer Gemeinde?“.

Dass wir neben der nun hervorragenden Stromversorgung auch eine Vielzahl von infrastrukturellen Verbesserungen (z.B. bessere Löschwasserversorgung des Ortes Pesenbach, e-Tankstelle) realisieren konnten, sei nur nebenbei erwähnt. Gerade am Beispiel „Umspannwerk Feldkirchen in Pesenbach“ wird deutlich, dass die zukunftsorientierte Entwicklung unserer Gemeinde nur durch richtige und mutige Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt sichergestellt werden kann.

Fotorechte: © Energie AG


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Roland Etzlstorfer Parteivorsitzender SPÖ-Feldkirchen

Wir sind stolz auf unsere Feuerwehren Top Leistungen zu Wasser und am Lande

Am 25. August 2018 beim 22. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Wien-Stadlau matchten sich die besten der besten Jungfeuerwehrmänner und -frauen. Ich durfte dabei selbst Zeuge werden, wie unsere Feuerwehrjugend aus Bad Mühllacken und Feldkirchen zur Bestform aufliefen und sensationelle Erfolge erreichten.

Nach der Siegerehrung am Wiener Rathausplatz durch Landeshauptmann und Bürgermeister Dr. Michael Ludwig gab es einen gemeinsamen großen Empfang am Feldkirchner Marktplatz. Es war schön mitanzusehen, wie sich die Jugendgruppen gemeinsam über ihre Leistungen gefreut haben.

Dass die Mannschaft aus Feldkirchen mit 1052,75 Punkten (leider gab es 5 Fehlerpunkte) den 12. Platz erreichte und die Mannschaft aus Bad Mühllacken mit 1065,63 Punkten sogar Bundessieger wurde, ist sensationell.

Top Leistung auch zu Wasser Neben den tollen Leistungen unserer Jugendgruppen konnten sich auch die Zillenfahrer der Gemeinde bei den Landesmeisterschaften in Aschach besonders auszeichnen. Fotos: HAW Herbert Denkmayr | FF Bad Mühllacken | Landshaag |Feldkirchen

Wir von der SPÖ-Feldkirchen möchten den Feuerwehren nicht nur zu den tollen Leistungen bei den Wettkämpfen gratulieren, sondern auch DANKE sagen für den unermüdlichen Einsatz für unsere Gemeinde.

Impressum | Herausgeber, für den Inhalt verantwortlich: SPÖ Feldkirchen, Oberlacken 38, 4101 Feldkirchen, redaktion-drehscheibe@gmx.net | Layout: Roland Etzlstorfer | Druck: Druckerei Walding | Fotos ohne Quellenangabe: Drehscheibe DREHSCHEIBE 3


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

ASB-Feldkirchen: Meilenstein in der Patientenbetreuung Modularer Patientenmonitor nun in allen Rettungsautos

Der Samariterbund Feldkirchen freut sich über einen Meilenstein in der Patientenbetreuung: Ab September 2018 hält der modulare Patientenmonitor „corpuls3“ Einzug in die Feldkirchner Rettungsautos und trägt damit einen großen Teil zur Steigerung der Qualität bei Einsätzen und Notfällen bei. Das Gerät ist den Sanitätern mit seinen Diagnosefunktionen bei der Überwachung des Patienten behilflich. Es kann Herzrhythmusstörungen ablesen und hat einen integrierten Defibrillator. Gemeinsam mit Gruppenarzt Dr. Brunschütz und Bürgermeister Franz Allerstorfer durfte Obmann Anton Mayr das neue Gerät bereits in Betrieb nehmen.

„Durch diese Qualitätssteigerung werden wir im Einsatzgebiet eine noch höhere Leistungsperformance am Patienten liefern“, ist Mayr überzeugt und bedankt sich beim gesamten Feldkirchner Gemeinderat für den einstimmigen Förderbeschluss. Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass der Samariterbund Feldkirchen die Anzahl seiner Fahrten im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich steigern konnte. Ausgeführt werden diese zu einem großen Teil von Zivildienern. Mit ihrer Leistungsbereitschaft bilden sie das Rückgrat des Vereins im täglichen Dienstbetrieb. Auch du kannst als Zivildiener Teil des Samariterbundes Feldkirchen werden und täglich Verantwortung übernehmen! Dich erwarten eine abwechslungsreiche Ausbildung und jede Menge spannende Erfahrungen im Rettungsdienst, von denen man auch im Alltag stets profitieren kann! Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, kannst du dich jederzeit unter 07233/6380 oder office@asb-feldkirchen.at melden. Bericht, Fotos: ASB-Feldkirchen

Wer braucht Wirte?

Wirtshauskultur in großer Gefahr „Erst wenn das letzte Glas ausgeschenkt, der letzte Schweinsbraten serviert und der letzte Wirt gegangen ist, werdet ihr feststellen, dass Fast-Food-Ketten und Konzeptgastronomie dem Dorf zwar Essen und Trinken geben, aber niemals Gemeinschaft und Seele“. (Zitat Creek) Wenn die Dorfwirtshäuser verschwinden, verschwindet auch eine Institution, die seit Jahrhunderten neben Pfarrer und Bürgermeister eine zentrale Rolle in der Dorfgemeinschaft spielt: der Wirt. Die Zeiten ändern sich, und auch den Köhler und den Schriftsetzer gibt es nicht mehr. Sie wurden von der technischen und gesellschaftlichen Entwicklung hinweggespült. Aber: Braucht es das Wirtshaus und den Wirt wirklich nicht mehr? Schnell auf ein Plauscherl zum Wirt. Die Sorgen loswerden.Die Tageszeitung durchblättern. Die oft hitzige Diskussion am Stammtisch. Das kleine Gulasch mit Handsemmerl. Die Vereinssitzung mit Open-End. Das Zwitschern der Vögel im Gastgarten. Gemeinsam mit der Wirtsfamilie alt werden und feiern, von Taufe über die Firmung und Hochzeit bis zum Begräbnis. Das alles brauchen wir nicht mehr..... Wirklich? 4 DREHSCHEIBE


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Unentgeltliche Anzeige

DREHSCHEIBE 5


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Vbgm. Ing. Robert Gumpenberger, BEd Obmann Schul- u. Kulturausschuss

In der Gemeinde hat sich wieder viel getan! Feldkirchner Pflasterspektakel - 2018 alles neu?

Nein, nicht alles neu, aber vieles neu gedacht. Das Team um Katharina Augendopler und Florian Zahorka hat seine Ideen nach mehr Nachhaltigkeit beim Thema Müllvermeidung, weniger zentrale Gastronomie, heimische Künstler mit regionalem Bezug, mehr Vielfalt und vieles mehr erfolgreich umgesetzt und wurde dafür belohnt. Die extreme Hitze ließ die BesucherInnen zwar etwas später auf den Marktplatz strömen, aber sie kamen in Massen und genossen das abwechslungsreiche Programm. Für das leibliche Wohl sorgten erstmals ausschließlich Vereine (Musik Lacken / Sportverein Lacken / Musik Feldkirchen und die Bewohner des Flüchtlingshauses) und sie wurden richtig gefordert, haben die Situation aber mit Engagement gemeistert und zeigten sich überaus zufrieden über die Möglichkeit, bei diesem Fest die Finanzkraft ihrer Vereine zu stärken. Somit ist die Investition der Marktgemeinde mehrfach sinnvoll eingesetzt, unsere Gemeinde erhält ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes und beliebtes Fest, die Vereine werden unterstützt und auch die regionale Wirtschaft, denn die ver-

Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes – der Film Anlässlich des 55. Priesterjubiläums – zudem wir hier nochmals herzlich gratulieren wollen – machte die Marktgemeinde unserem Pfarrmoderator Konsistorialrat Josef Pesendorfer ein Geschenk der etwas anderen Art, nämlich ein Geschenk, das man mit anderen teilen kann, und zwar eine Filmvorführung im Pfarrsaal. Als Film drängte sich Wim Wenders Dokumentarfilm über Papst Franziskus förmlich auf. Der Einladung folgten etwa 120 Besucherinnen und Besucher,die den Pfarrsaal füllten. Dank der dicken Pfarrhofmauern war 6 DREHSCHEIBE

kauften Lebensmittel und Getränke stammten überwiegend aus der Region. Persönlich hoffe ich, dass nun nach der 5. Ausgabe dieses Festes endlich auch die letzten Zweifler aus den Reihen unserer politischen Mitbewerber von der Sinnhaftigkeit dieser Investition überzeugt wurden. Foto: Gumpenberger

die Hitze einigermaßen erträglich. Im Film sprach Papst Franziskus die Sorgen dieser Welt, wie zum Beispiel den Umgang mit Mutter Erde, die Problematik flüchtender Menschen, und die soziale Ungerechtigkeit auf dieser Welt sehr deutlich und direkt an. Besonders hob er das Gemeinsame hervor, das es braucht, um die Herausforderungen unserer Zeit meistern zu können. Nach der Vorstellung war im Rahmen einer Agape im Pfarrhof ausreichend Zeit, um die berührenden Eindrücke des Films zu diskutieren. Als Gemeindepolitiker und Sozialdemokrat bin ich be-

rührt und positiv überrascht, wie nahe sich die Wertehaltungen des Oberhauptes der katholischen Kirche und die der Sozialdemokratie in den letzten Jahren gekommen sind, das war ja in der Geschichte nicht immer so. Foto: Gumpenberger


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

SPÖ - Feldkirchnen: Sommerkino und Kindersommerprogramm 2018 Mittlerweile ist unser Sommerkino zum festen Bestandteil des Kulturjahres in unserer Gemeinde geworden, auch wenn es dem Motto „Kino unter Sternen“ aufgrund des Wetters nicht immer gerecht wird. So musste der Mühlviertler Landkrimi „Der Tote im See“ in die Aula des Schulzentrums ausweichen. Es freut uns, dass wir mit diesem Angebot einen kulturellen Fixpunkt im Jahr geschaffen haben, der mittlerweile auch bei Schlechtwetter gut angenommen wird und nochmals Danke für die freiwilligen Spenden, die uns helfen, unsere Parteikasse etwas zu schonen. Der Termin für kommendes Jahr steht mit dem 20. Juli 2019 auch bereits fest, also gleich in den Kalender eintragen! Seit Jahren leisten wir auch seitens der Ortspartei einen Beitrag zum Kindersommer unserer Gemeinde. Dieses Jahr nutzten wir die Möglichkeit, als Vorprogramm zum abendlichen Sommerkino auch den Kindern einen Film in Feldkirchen anzubieten. Die Suche nach einem geeigneten Raum für eine Nachmittagsvorstellung führte uns in den Sitzungssaal, der sich als ideal geeignet herausstellte. Der Film rund um „Liliane Susewind“ - die Heldin des Filmes – gefiel sowohl den Kindern als auch den mitgekommenen Eltern.

Unsere Umwelt:

Wassermangel in Österreich, nein, das gibt es nicht – oder doch?

Der trockene Sommer, einer der trockensten seit Beginn der Aufzeichnungen, hat Quellen, Bäche, ja Flüsse zum Versiegen gebracht. Das führte in manchen Regionen zu akutem Wassermangel – einem neuen Phänomen in unserem Land, das ja als extrem wasserreich gilt. In unserer Gemeinde, die ihr Wasser aus dem Grundwasser der Donau bezieht, sieht die Sache anders aus,

wir haben Wasser genug. Stimmt das? Noch stimmt das. Solange die Donau ausreichend Wasser führt, werden unsere Brunnen aus dem Vollen schöpfen können. Aber das Wasser unserer Donau stammt in den Sommermonaten zu einem großen Teil vom Inn und somit aus den in den Alpen gefallenen Schnee und seinen Gletschern. Aber auch diese sind in Bewegung, seit Jahren schmelzen die Gletscher und Schneefall wird immer unsicherer. Noch ist keine Gefahr in Sicht, aber nachdem Wasser eine besondere Bedeutung hat, haben wir es stets im Blick, wenn die Versorgung in irgendeiner Art gefährdet scheint.

Daher sind wir vehement für die Beibehaltung der 2-Brunnen-Strategie und gegen die seitens des Landes ins Spiel gebrachte Versorgung über den Wasserverband Mühlviertel, und das aus Sicherheits-, aber auch aus Kostengründen. Und die Bedeutung des Wassers ist auch einer der Gründe, warum wir so vehement auch gerichtlich gegen den geplanten Kiesabbau vorgehen, denn wir wollen unser so bedeutendes Trinkwasserreservoir nicht vom Kiesabbau gefährdet sehen. Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer 1 und muss daher oberste Prioriät haben. Foto: goo.gl/images/kffyMn

Unsere Umwelt: Siehe auch Seite 18! DREHSCHEIBE 7


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Wolfgang Seyr Obmann Bau- u- Wirtschaftsausschuss

Öfentlicher Verkehr: Wie geht es weiter Schülerverkehr Lacken

Mit Schulbeginn am 10. September gibt es einige Änderungen beim Schülerverkehr Lacken. Viele SchülerInnen, die die VS Lacken besuchen und SchülerInnen aus Lacken, die in der NMS Feldkirchen unterrichtet werden, dürfen durch Einsparungen des Land OÖ ab Schulbeginn nicht mehr im Gelegenheitsverkehr transportiert werden und müssen daher zu ihrer Schule mit dem Linienverkehr (Verbundlinie 204) fahren. Deshalb war es dringend notwendig, eine neue Haltestelle in Lacken zu errichten, sonst hätten die SchülerInnen der VS Lacken die stark befahrene B 127 queren müssen. Auf Grund meiner Intervention ist diese Haltestelle rechtzeitig fertig geworden und kann zu Schulbeginn in Betrieb gehen.

Neue Haltestelle vor der VS Lacken

In Verhandlungen mit dem Oberösterreichischen Verkehrsverbund und dem Land OÖ konnten wir erreichen, dass bis zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 eine neue Haltestelle vor der VS Lacken errichtet und den SchülernInnen ein sicheres Ein- und Aussteigen ermöglicht wird. Das ist eine weitere wichtige Maßnahme für die Sicherheit der Kinder unserer Gemeinde.

Pendlerparkplatz Lacken

Vor längerer Zeit hat die Gemeinde Feldkirchen das Areal des alten Lagerhauses in Lacken angekauft, um eine Park+Ride-Fläche den Pendlern zur Verfügung zu stellen. In einem Schreiben an Verkehrslandesrat Steinkellner wurde diesem mitgeteilt, dass die Gemeinde Feldkirchen dieses Areal kostenlos als Pendlerparkplatz zu Verfügung stellt. Leider haben wir bis dato keine Rückmeldung in dieser Angelegenheit bekommen. Auch eine Unterstützung durch Landtagsabgeordneten Pröller aus Lacken blieb aus. Dieses Grundstück wäre auch in Verbindung mit dem Pendlerparkplatz ein möglicher Standort für einen Nahversorger.

8 DREHSCHEIBE


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Auflösung der Haltestelle Unterlacken

Auch nach mehrmaliger Intervention und Protesten bei den zuständigen Stellen, dem Verkehrsressort des Land OÖ und dem OÖVV wird die Haltestelle Unterlacken mit Fahrplanwechsel am 9.12.2018 aufgelassen. Das bedeutet, dass die Fahrgäste (auch SchülerInnen) entlang der B127 bis zur zwei Kilometer entfernten Haltestelle Lacken B127 gehen müssen. Meine Bitte an den Lackener Landtagsabgeordneten, mich bei diesem wichtigen Anliegen für die Pendler aus Lacken zu unterstützen, fruchtete nicht! [4]

Ankündigung Feldkirchner Wirtschaftsforum 8. November 2018 bei der Firma NGR (Next Generation Recyclingmaschinen GmbH) Feldkirchen/D. Wir würden uns freuen, wenn wir an diesem Forum interessierte Wirtschaftstreibende zum allgemeinen Interessens- und Meinungsaustausch begrüßen dürften. Veranstalter: Bau- u. Wirtschaftsausschuss Feldkirchen/D.

Kosmetik und Fusspflege

Rechberger

Ihr Ort zum Wohlfühlen und Geniessen Fachinstitut für: Kosmetik Fußpflege Pe r m a n e n t M a k e - u p Dauerhafte Haarentfernung u. v. m.

Schloss Puchenau, Karl-Leitl-Str. 1, 0732 / 22 11 02

w w w . k o s m e t i k - r e c h b e r g e r . at

DREHSCHEIBE 9


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Dr.in Ingrid Petermichl Obfrau Sozialausschuss

Kinderbetreuungseinrichtungen Der geforderte Ausbau der institutionellen Kinderbetreuung einerseits und die finanziellen Einschränkungen hierfür von Seiten des Landes und des Bundes andererseits stellen die Gemeinde vor eine große Herausforderung. Trotz steigender Aufwendungen für Kinderbetreuungseinrichtungen für die Gemeinde ist das Zurverfügungstellen eines bestmöglichen Angebotes für die Familien unser oberstes Ziel. Ein bedarfsgerechtes Angebot ist ein wichtiges Kriterium für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dies gilt sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht. Ab dem Kindergartenjahr 2018/19 werden die Kinderbetreuungseinrichtungen in unserer Gemeinde ganzjährig geöffnet sein. Die täglichen Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen wurden gemäß Kinderbetreuungsordnung wie folgt festgesetzt - siehe Auflistung:

Ausbleiben der Förderung für die neue Krabbelgruppe

Aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Krabbelstubenplätzen wurde Anfang März 2018 eine zusätzliche Krabbelstubengruppe eröffnet. Über die Neue Heimat als Generalübernehmer wurden hierfür die ehemaligen Räumlichkeiten der FF-Feldkirchen/Donau adaptiert. 10 DREHSCHEIBE

Kindergarten Lacken: Montag, Mittwoch, Freitag von 7.15 Uhr bis 12.30 Uhr Dienstag von 7.15 Uhr bis 16.00 Uhr Donnerstag von 7.15 Uhr bis 15.30 Uhr Kindergarten Pfarrhof: Montag bis Freittag von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr Kindergarten Hauptstraße: Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr (bei Bedarf bis max. 18.00 Uhr) Freitag von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr Kindergarten Sechterberg: Montag und Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr Dienstag, Mittwoch, Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr Krabbelstubengruppe Amtshaus: Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr Freitag von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr Krabbelstubengruppe Sechterberg: Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr (siehe auch www.feldkirchen-donau.at/gemeinde-service/ leben-in-feldkirchen/kindergaerten-und-schulen)

Die zuständige Fachabteilung des Landes OÖ, die Direktion Bildung und Gesellschaft, genehmigte für dieses Projekt einen Kostenrahmen von unter € 100.000,00 netto. Die tatsächlich abgerechneten Kosten betragen knapp € 90.000,Aufgrund der Richtlinien zur „Gemeindefinanzierung neu“ erhält die Gemeinde nun keine Bedarfszuweisung, da Mittel aus dem Projektfonds nur gewährt werden, wenn die förderbaren Gesamtkosten eines Projektes die Geringfügigkeitsgrenze überschreiten. Die Geringfügigkeitsgrenze, die sich an der Finanzkraft der Gemeinde gemäß Bezirksumlagegesetz orientiert, beträgt für die Gemeinde Feldkirchen/D. 100.000 €.

Auch vom zuständigen Fachressort erhält die Gemeinde keine Förderung. Würden die Kosten 101.000 € betragen, würde die Gemeinde aus der Projektförderung Bedarfszuweisungsmittel und Landeszuschüsse in der Höhe von ca. € 69.000,00 erhalten. Nur weil ein paar tausend Euro weniger anfallen, fällt die Förderung zur Gänze weg. Durch die der Förderung zugrunde gelegte „Geringfügigkeitsgrenze“ werden sparsame Gemeinden vom Land OÖ bestraft! Das gemeinsame Ziel eines weiteren Ausbaus von Kinderbetreuungsplätzen wird somit in Frage gestellt!


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Neuer Spielplatz im Gemeindekindergarten Lacken

Spielgeräte, neue Sitzgelegenheiten und ein neuer Zaun aufgestellt. Zur Vergrößerung und besseren Nutzung der Gartenspielfläche wurde auch eine Stützmauer am unteren Ende des Gartens errichtet. Die Gesamtkosten für den neuen Garten des Gemeindekindergartens Lacken belaufen sich auf ca. € 45.000,00. Am Foto v.l.: GV Drin. Ingrid Petermichl, Bgm. Franz Allerstorfer, Kindergartenleiterin Eveline Karner

Der Spielplatz des Gemeindekindergartens Lacken war bereits mehr als 25 Jahre alt, sanierungsbedürftig und entsprach auch nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit. In den letzten Monaten wurde der Garten grundlegend neu gestaltet. Es wurden neue

Traditionelle Kulturfahrt der SPÖ-Frauen Besuch des Kabarett Simpl war wieder ein Highlight

Die SPÖ-Frauen Feldkirchen hatten im September wieder zur traditionellen Kulturfahrt geladen. Bevor jedoch der Besuch des „Simpl“ anstand, stärkten sich die 36 Mitgereisten im Weingut Gratzl-Winkler im schönen Weinviertel. Dort wurden die Gäste bei Sonnenschein sehr nett empfangen, der Wein und die Jause schmeckten hervorragend.

Am späten Nachmittag ging die Reise weiter nach Wien, wo im Kabarett Simpl das Programm „Alles war gut“ vorgeführt wurde. Nach der Vorstellung brachte uns unser Buschaffeur Wolfgang Seyr wieder sicher nach Feldkirchen zurück. „Obwohl wir erst nach Mitternacht in Feldkirchen ankamen, hatte ich den Eindruck, dass alle Mitreisenden diesen Tag genossen haben“ so die SPÖ-Frauenvorsitzende Carin Stangl.

Ein besonderes Danke an Carin Stangl für die Hauptorganisation, an Frau Gertrude Leitner, die den Aufenthalt im Weingut Gratzl-Winkler wieder perfekt organisiert hat, und an unseren Busfahrer Wolfgang Seyr!

DREHSCHEIBE 11


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Mag. David Allerstorfer Gemeinderat

Nachhaltige Ortsentwicklung vs. Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung machen wir zu einem fixen Bestandteil des politischen Alltages in unserer Gemeinde. Wir arbeiten an einem entsprechenden Konzept. Engagierte Feldkirchnerinnen und Feldkirchner werden die Möglichkeit haben, sich bei allen Themen, so auch bei der nachhaltigen Ortsentwicklung, einbringen zu können. Am Bespiel der Diskussion zum Thema „Umwidmung Feldkirchen – West“ (Leibetseder) wird deutlich,

wie durch eine bewusst oder auch unbewusst herbeigeführte Emotionalisierung das eigentliche SACHTHEMA auf der Strecke bleibt. Es werden „Kampfbegriffe“ wie „Feldkirchen-City“ oder „Wohnsilos“ in den Diskurs eingebracht, noch bevor überhaupt die Kriterien für eine mögliche Umsetzung des Projektes festgelegt wurden. Im Stil primitivster Boulevardpresse wird von grundsätzlichen Projektgegnern so argumentiert, als ob es sich um ein fixfertiges Projekt und um vollendete

Tatsachen handeln würde. Wie auch schon bei anderen „Zukunftsthemen“ werden auch jetzt wieder üble Gerüchte über Gemeindemandatare verbreitet. Mir, meinen Fraktionskollegen, aber auch Mandataren anderer Fraktionen wird unterstellt, dass im Zusammenhang mit Projektrealisierungen möglicherweise Provisionszahlungen von Projektentwicklern an uns gezahlt werden. An die Person oder die Personen, die solche Gerüchte in die Welt setzen: „Geht’s noch?“

INFOBOX - ZUKUNFTSPROJEKTE FELDKIRCHEN Idee/Projekt

Status

Weitere Schritte

Ortsentwicklung „Feldkirchen West“

Kein konkretes Projekt vorhanden

Aufgrund der Trinkwasserbrunnen der Gemeinde keine Umwidmung möglich => in den weiteren Überlegungen der Vision Feldkirchen berücksichtigen

Ortsentwicklung „Lacken – Schatzsiedlung“

Umwidmung eingeleitet

Projektvorschlag wird bei Bürgerinformationsabend vorgestellt

Ortsentwicklung „Altersheim Feldkirchen“

Umwidmung eingeleitet

Es wird voraussichtlich einen Architekturwettbewerb geben Projektvorschlag wird bei Bürgerinformationsabend vorgestellt; in den weiteren Überlegungen der Vision Feldkirchen berücksichtigen

Ortsentwicklung „Ärzte-Zentrum“

Es werden Gespräche geführt

In den weiteren Überlegungen der Vision Feldkirchen berücksichtigen

Die Kinderbetreuungseinrichtungen (Krabbelstube, Platzbedarf Kinderbetreuung Kindergarten, Schule) können den aktuellen Platzbedarf NOCH decken

Laufende Evaluierung der Bedarfe und SOFORTIGE Weitergabe ans Land => mögliche Erweiterungen sind in den nächsten Jahren nicht auszuschließen

Laufende Evaluierung und Umsetzung der anstehenden Projekte

Es werden Gespräche mit dem Land bzgl. der 2. Etappe zur Schaffung von mehr Sicherheit auf der B131 geführt (Fahrbahnteiler Bergheim)

Verkehrssicherheit und Straßennetz

12 DREHSCHEIBE


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Es kann nicht sein, dass Gemeindemandatare, die sich für die Zukunft der Gemeinde engagieren, als „Freiwild“ bösartiger Menschen behandelt werden. (Anm.: Wir werden jedenfalls die Gemeinde auffordern, rechtliche Schritte gegen jene Personen einzuleiten, die solche rufschädigenden und unglaublichen Gerüchte in Umlauf bringen). So ein Verhalten hat jedenfalls nichts mit konstruktiver Bürgerbeteiligung zu tun. Wir meinen, dass jede Idee die Chance haben sollte, auf Basis von sachlichen Kriterien beurteilt zu werden, sobald konkrete Projektpläne und Umsetzungschancen vorliegen. Foto: Lacken Schatzsiedlung

Wir hinterfragen: Was braucht unsere Gemeinde, um sich auch in Zukunft nachhaltig positiv zu entwickeln? Welche Chancen, aber auch Gefahren birgt ein Projekt in sich? Ideen oder Projekte von vornherein abzulehnen ist aus unserer Sicht genauso falsch wie Ideenrealisierung um jeden Preis ohne Berücksichtigung der langfristigen Auswirkungen. Es geht um die Zukunft von Feldkirchen.

Machen wir etwas daraus: • Sicherstellung Wohnbedarf • Sicherstellung der Möglichkeiten zum Eigentumserwerb • Nachhaltige Zurverfügungstellung entsprechender Infrastruktur (Straßen, Radwege, Spielplätze, Parks, etc.) • Flächen für Ärzte (Ärzetzentrum) • Schaffung von Flächen für Gewerbebetriebe • Schaffung von Flächen für Gastronomiebetriebe • Schaffung ausreichender Kinderbetreuungsmöglichkeiten (Kindergarten, Schule, Nachmittagsbetreuung, etc.)

Erstm

20 Jahre BUS & TAXI SEYR

„Die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns am Herzen“ - mit diesem Leitspruch bietet Bus & Taxi Seyr ein vielfältiges Spektrum rund um Fahrten. Das Angebot reicht von Tages- und Mehrtagsfahrten mit modernen, konfortablen Bussen über Flughafentransfers bis hin zu Taxifahrten. Auch Gruppenreisen für 38 Personen sowie Gepäcktransporte stehen im Angebot. Aber damit nicht genug: Seyr bietet auch Krankentransporte, bei denen die Verrechnung mit allen Kassen erfolgen kann, an. Anzeige

DREHSCHEIBE 13


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

14 DREHSCHEIBE


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Johann Petermüller aus Bad Mühllacken feierte 90er Zahlreiche Gratulanten besuchten unseren Jubilar Im Juli feierte unser Johann Petermüller im Kreise seiner Familie und Freunde seinen 90er. Selbstverständlich waren unter den Gratulanten auch SPÖ- Parteivorsitzender Roland Etzlstorfer und Parteivorstandsmitglied Johann Loizenbauer. Vom Pensionistenverband kamen der Obmann Pepi Pargfrieder und Rudolf Schößwender zum Gratulieren. Johann Petermüller war Jahrzehnte lang in der Gemeindepolitik als Gemeinderat und Gemeindevorstand tätig und zudem war Johann auch SPÖ-Parteivorsitzender und ist auch Träger der Viktor Adler-Plakette, der höchsten Auszeichnung, die von der Sozialdemokratie vergeben wird. Es war uns eine besondere Ehre, dass wir unserem verdienten Jubilar zu seinem 90. Geburtstag gratulieren durften und wir wünschen unserem Johann auf diesem Weg noch einmal alles Gute, Glück und Gesundheit.

Am Foto v.l: Johann Loizenbauer, Rudolf Schößwender, Lotte Petermüller, Hermine Wieber, Johann Petermüller, Roland Etzlstorfer, Pepi Pargfrieder

DREHSCHEIBE 15


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

16 DREHSCHEIBE


SPÖ FELDKIRCHEN /D.

SPÖ FELDKIRCHEN/D.

DREHSCHEIBE 17


SPÖ FELDKIRCHEN/D.

Unsere Umwelt: Warum sterben die Fichten? Was sind die Ursachen für die großflächigen Rodungen in unserer Region? Allerorts sehen wir kahle Hänge, der Borkenkäfer tötet die Fichten. Aber machen wir es uns nicht etwas zu einfach, indem wir dem kleinen Insekt die Schuld zuschieben? Er hat keine Schuld, er nutzt nur die Schwäche der Fichte aus, um seinem Nachwuchs beste Voraussetzungen zu bieten. Warum sind die Fichten so geschwächt, dass sie sich nicht mehr gegen die Schädlinge wehren können? Die Ursachen liegen weit zurück, kurz zusammengefasst kann man sagen: Der Mensch hat die in Europa weit verbreiteten Laubwälder (meist Buchen) abgeholzt, Holz war lang Zeit der Energieträger und ideales Baumaterial. Um dem drohenden Holzmangel entgegenzuwirken, wurden großflächig schnellwachsende Fichten aufgeforstet, die aber nur in alpinen Regionen heimisch und somit an die Bedingungen im Flachland nicht angepasst sind. Das war der Anfang vom Ende, lange Zeit ging es gut, aber der beginnende Klimawandel mit trockenen, heißen Sommern setzte den Fichten mehr und mehr zu. Das schwächte sie so stark, dass die natürliche Abwehr gegen den Schädling nicht mehr funktionierte, denn eine gesunde Fichte verharzt die gebohrten Gänge und zerstört somit die Brut der Schädlinge. Das Problem ist also hausgemacht - die Lösung: nachhaltige Aufforstung mit passenden Baumarten und, nicht auf kurzfristigen Ertrag schielend, Risiken eingehen und Baumarten wie die Douglasie pflanzen, die wie die Fichte in unserer Region nicht heimisch ist. Die Zukunft wird es uns zeigen – die Natur kennt hier keine Rücksicht, es ist besser man, arbeitet mit und nicht gegen sie.

18 DREHSCHEIBE


SPÖ FELDKIRCHEN /D.

06.10 GREGOR SEBERG HARTKIRCHEN 12.10 PETER KLIEN EFERDING 25.10 BLÖZINGER ST. MARTIN

27.10 SCIENCE BUSTERS EFERDING WWW.KULTURSAAL.AT

DREHSCHEIBE 19


SPÖ FELDKIRCHEN /D.

Ortsgruppe Feldkirchen/Donau Wanderungen

Bei wunderschönem Wetter wanderten wir im Juni über Wald- und Wiesenwege von Waxenberg nach St. Veit und über den Hansberg zurück nach Waxenberg. Im Juli unternahmen wir einen Rundgang in der mittelalterlichen Braustadt Freistadt. Der Wasserwanderweg führte uns nach St. Peter und weiter über Hügel und Wälder zurück nach Freistadt.

Ausflüge

Ende August unternahmen wir einen Tagesausflug in das niederösterreichische Mostviertel. Am Vormittag besuchten wir die Riess-Werke in Ybbsitz. Bei einer Führung durch die Rohwarenfertigung konnten wir hautnah erleben, wie ein Topf entsteht. Im Emaillierwerk wurde uns das Auftragen und Aufschmelzen der Glasmasse vorgeführt. Nach dem Mittagessen in der Kartause Gaming war unser Ziel Lunz am See mit Wandermöglichkeit rund um den einzigartigen Bergsee.

Grillfest

Unser Grillfest am 26. Juli war wieder sehr gut besucht. Vorsitzender Pepi Pargfrieder konnte zahlreiche Mitglieder der umliegenden Ortsgruppen willkommen heißen und die Ehrengäste Bürgermeister Franz Allerstorfer, Vizebürgermeister Robert Gumpenberger und SPÖ- Parteivorsitzender Roland Etzlstorfer begrüßen. Rund 230 Personen verbrachten von Mittag bis späten Nachmittag schöne Stunden in geselliger Runde. Für die musikalische Unterhaltung sorgten „Enzi’s Freunde“. Mit ihrer flotten Musik konnten sie einige Paare zum Tanzen animieren. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Die von unserem Grillteam zubereiteten Bratwürstel und Fleischgerichte schmeckten vorzüglich. Köstlich waren auch die selbstgemachten Mehlspeisen. Großer Dank gilt allen fleißigen Helferinnen und Helfern, die zum guten Gelingen dieses Festes beigetragen haben. Fotos, Bericht: Pensionistenverband Feldkirchen

20 DREHSCHEIBE

Ich wünsche Euch noch schöne Herbsttage!

Euer Pepi Pargfrieder

Drehscheibe September 2018  

Informationszeitung der SPÖ Feldkirchen/Donau

Drehscheibe September 2018  

Informationszeitung der SPÖ Feldkirchen/Donau

Advertisement