Issuu on Google+

Zwanzig Jahre Technisches Hilfswerk

Ortsverband Magdeburg


2


Inhaltsverzeichnis

Grußwort..............................................................................................................................................................................

4

Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk..........................................................................

6

Die „blauen Engel“.................................................................................................................................................

8

Einmalig in der Struktur.................................................................................................................................

10

Der Ortsverband Magdeburg................................................................................................................

12

Die größten Einsätze...........................................................................................................................................

16

Eindrücke aus 20 Jahren THW Magdeburg.......................................................................

18

Danksagungen und Impressum..........................................................................................................

46

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

3


Grußwort Sehr geehrte Leser, sehr geehrte Helferinnen und Helfer des OV Magdeburg, kurze Zeit nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze hörten wir vor 20 Jahren im THW OV Helmstedt von der Gründung neuer THW-Ortsverbände im Land Sachsen-Anhalt. Wer die Organisation des THW kennt - und damit meine ich seine zwei Gesichter der Behördenstruktur und der Einsatzstruktur - dem war schnell klar, dass über die Behördenstruktur des THW in unserer Nachbarschaft THW-Ortsverbände entstehen würden mit eigener Organisation und materieller Ausstattung. Motivierte Helfer wie hier würden neue Strukturen zum Schutz der Bevölkerung vor Katastrophen aufbauen wollen, ohne Erfahrung mit der THW-Behördenstruktur oder der Einsatzstruktur zu haben. Hier bestand dringender Bedarf für nachbarschaftliche Hilfe in Gestalt von Wissens- und Erfahrungsaustausch. Im Ortsverband und der Einsatzstruktur der dort aufgestellten Einheiten wurde gefragt, welche Hilfe wir leisten könnten. Nach kurzer Abstimmung zwischen den Ortsbeauftragten wurde entschieden, gemeinsame Grundausbildungen der THW-Helfer der Ortsverbände Helmstedt und Magdeburg durchzuführen, um gleiche Voraussetzungen für alle THW-Helfer zum Besuch von Lehrgängen an den THW-Bundesschulen zu schaffen. Ich war damals Ausbilder unserer eigenen Grundausbildungsgruppe und entsinne mich noch gut daran, wie zu unserer Ausbildung in Helmstedt Helfer in Zugstärke von ca. 40 Mann mit MKW/GKW und MTW des Zugtrupps eintrafen und auf vier Gruppen zur praktischen Stationsausbildung an Bergungsgeräten aufgeteilt wurden. Man muss sich vorstellen, dass dabei eine Einsatzstruktur von Zugführern, Gruppenführern und Truppführern nur ansatzweise existierte.

4


Für unsere Gegenbesuche im Ortsverband Magdeburg reisten wir mit vier Ausbildern und unserer eigenen Grundausbildungsgruppe an. Im Laufe der Zeit haben wir dabei nicht nur das alte, sondern auch das neue Ausbildungsgelände des THW kennengelernt. Zum Abschluss dieses Ausbildungsabschnitts konnten wir für alle Helfer erfolgreiche Grundausbildungen in Magdeburg organisieren. Dabei war in einer zweiten Gruppe schon deutlich zu merken, dass eigene Strukturen mit eigenen Führungskräften erfolgreich gebildet wurden. Diese positive Entwicklung hat offensichtlich in den letzten 20 Jahren angehalten, wie man an dem Inhalt dieser Festschrift erkennen kann. Ich wünsche dem OV Magdeburg und seinen Helfern auch für die Zukunft viel Glück und Erfolg in ihrer Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen Joachim Proff Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Der Ortsbeauftragte für Helmstedt

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

5


Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Schubboot der Fachgruppe Wassergefahren unterwegs auf der Elbe im Bereich Magdeburg

Das Technische Hilfswerk blickt auf eine ereignisreiche Entwicklung und viele Jahre ehrenamtliches Engagement zurück. Am 16. September 1950 erhielt Otto Lummitzsch den schriftlichen Auftrag des damaligen Bundesinnenministers Gustav Heinemann, mit der Aufstellung eines zivilen Ordnungsdienstes zu beginnen. Heute ist die Bundesanstalt eine der modernsten Hilfsorganisationen weltweit. Es war die Zeit der politischen und kulturellen Veränderungen und Neuerungen im Nachkriegseuropa, als sich Heinemann und Lummitzsch am 22. August 1950 in Bonn zu Gesprächen über den Aufbau eines zivilen Schutzinstrumentes in der Bundesrepublik trafen. Im Zivil- und Katastrophenschutz waren zum damaligen Zeitpunkt kaum Strukturen in der neugegründeten Republik vorhanden. Daher bedeutet die mündliche Zusage, die der Bundesinnenminister an jenem Abend gab, eine entscheidende Neuerung im deutschen Zivil- und Katastrophenschutz. Denn einen Monat später, am 16. September, hielt Lummitzsch den Auftrag Heinemanns in Händen, mit „den Arbeiten für die Aufstellung eines zivilen Ordnungsdienstes“ zu beginnen. Dies war die Geburtsstunde des Technischen Hilfswerks und Lummitzsch 6


wurde der erste Direktor. Seit 1953 ist das THW durch den Errichtungserlass des Bundesinnenministeriums eine Bundesanstalt. In der Epoche des Kalten Krieges und der Teilung Deutschlands auch zur Aufrechterhaltung der „Öffentlichen Sicherheit“ gegründet, hat sich das THW seitdem in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. Von Anfang an gleich geblieben ist jedoch der eigentliche Leitgedanke der Bundesanstalt: Die humanitäre Idee, die hinter den Einsätzen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer steht. Den humanitären Leitgedanken und das ehrenamtliche Engagement trägt das THW nicht nur im Inland, sondern auch weit über die Grenzen der Republik und Europas hinaus.

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

7


Die „blauen Engel“

Grenzübergreifende Katastrophenschutzübung im Landkreis Oder-Spree mit 1200 Einsatzkräften

Seit über 60 Jahren ist das THW täglich in Deutschland im Einsatz, um technische Hilfe zu leisten: Von den Unglücken, die in den sechziger Jahren die Nation bewegten, wie die Sturmflut in Hamburg und das Grubenunglück von Lengede, bis zu den Hochwassern an Elbe und Oder zu Beginn des neuen Jahrtausends reicht die kompetente Hilfe der „Blauen Engel“, wie die französische Bevölkerung die Helferinnen und Helfer des THW nach deren Einsatz in Frankreich 1999 taufte. Die Reparaturarbeiten nach der Sturmflut 1953 in den Niederlanden markieren den Beginn der Einsätze des THW im Ausland. Es folgten humanitäre Hilfsleistungen nach Dürreperioden, Bürgerkriegen und Erdbeben in Afrika, Europa und Südamerika sowie in Süd- und Südostasien nach der Tsunami-Katastrophe. 2005 leistete das THW zum ersten Mal in seiner Geschichte in den Vereinigten Staaten technische Hilfe. Durch die kompetenten, schnellen und uneigennützigen Hilfsmaßnahmen im In- wie im Ausland er8


bringt das THW einen Beitrag dazu, Not und Unglück zu mindern. Es verwirklicht durch seine Einsätze nach Unglücken und in seinen langfristig angelegten Wiederaufbauprojekten im Namen der Bundesrepublik weltweit humanitäre Hilfe. Dies hat nicht selten, wie nach dem Einsatz des THW in Skopje, Jugoslawien 1963, zur Vertiefung der politischen Beziehungen zwischen den Ländern geführt.Heute ist das THW als international tätige Einsatzorganisation an der weltweiten Verzahnung aller Hilfsorganisationen beteiligt. Als kompetenter Partner kommt dem THW dabei sowohl bei den Vereinten Nationen als auch in der Europäischen Union eine tragende Rolle zu.

Magdeburg zu Wir gratulieren dem THW

Helfen 20 Jahren Retten Bergen ore dm .de www.vip-phonean

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

9


Einmalig in der Struktur

THW-Helfer aus dem OV Magdeburg in Tadschikistan beim Aufbau eines Funkmasts

In den 60 Jahren seit seiner Gründung hat das THW stets neue Wege beschritten und sich kontinuierlich zu einer der modernsten Hilfsorganisationen weltweit entwickelt, deren Faszination, Menschen in Not zu helfen, sich in der steigenden Zahl der Helfer widerspiegelt. Diese Wege wurden von vielen Förderern begleitet. Einer dieser Gönner war der damalige Innenminister Hans-Dietrich Genscher, der den Wert des Katastrophenschutzes für die Bevölkerung erkannte und die in den siebziger Jahren beginnende Neuorientierung des THW förderte. Heute ist das THW bestrebt, sich den verändernden Gefahrenlagen anzupassen und seine Strukturen zu optimieren. Den Weg der Modernisierung und des Wandels möchte das THW ganz nach dem Ideal des ersten Bundesinnenministers und späteren Bundespräsidenten Gustav Heinemann beschreiten: „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.“ 10


Die Leitsätze der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

1. Das Leitbild verpflichtet alle Angehörigen des Technischen Hilfswerks. 2. Wir sind eine ehrenamtlich getragene staatliche Organisation der Bundesrepublik Deutschland. 3. Unser im THW-Gesetz festgelegter Auftrag ist Leistung technischhumanitärer Hilfe, auch weltweit und im Zivilschutz. 4. Wir sind ein THW - identifizieren uns mit unserem Staat und bekennen den Auftrag als unser gemeinsames Ziel. 5. In Verantwortung für unser Ziel bereiten wir uns mit aller Kraft und allem Können für den Einsatz vor. 6. Kameradschaft, Verlässlichkeit, Loyalität und gegenseitige Achtung prägt unseren Umgang miteinander. 7. Wir schätzen die Vielfalt unserer Gesellschaft und fördern aktiv die gleichberechtigte Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen und dulden keine Diskriminierung im THW. 8. Die Mitgestaltung der Helferschaft in den Gremien ist Voraussetzung bei der Führung und Weiterentwicklung des THW. 9. Kommunikation ist unser wichtigstes Führungsinstrument. 10. Jede Herausforderung wird als Chance zur Verbesserung betrachtet 11. Die THW-Jugend ist unsere Zukunft

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

11


Der Ortsverband Magdeburg

Mehrzweckarbeitsboot der Fachgruppe Wassergefahren bei einer Ausbildungsfahrt

Am 16. November 1991 um 11 Uhr begann der Festakt zur Gründung des THW OV Magdeburg. Es waren 85 Gäste anwesend, als der Vertreter des Oberbürgermeisters Herr Stadtrat Dieter Steinecke die Veranstaltung eröffnete. Kurz darauf übernahm der Landesbeauftragte für Niedersachsen Herr Dipl.-Ing. Eckhard Leiser die Bestellung des ersten Ortsbeauftragten Herr Joachim Binczyk (kleines Bild bei der Übergabe der Ortsverbandstafel). Anschließend wurden die neuen Einsatzfahrzeuge besichtigt und in Betrieb genommen. Als zweiter Ortsverband nach dem OV Halberstadt war unser Ortsverband Wegbereiter für viele weitere Gründungen. Ohne das Engagement der zahlreichen freiwilligen Helfer vor Ort und dem starken Partnerlandesverband Niedersachsen wäre dies niemals möglich gewesen. Das Interesse am Ortsverband stieg und stieg und bald hatten wir zwei Technische Züge und die Fachgruppe Infrastruktur. 12


Vor einigen Jahren wurde im THW umstrukturiert und unsere Fachgruppe Infrastruktur wurde zur Fachgruppe Wassergefahren. Die THW Neukonzeption aus dem Jahr 2000 brachte weitere Veränderungen. So wurde im Ortsverband Magdeburg aus den vorhandenen Einheiten ein Technischer Zug Wassergefahren. Zudem wurde die Fachgruppe Führung und Kommunikation für das nördliche Sachsen-Anhalt in Magdeburg aufgestellt, die seither über die Stadtgrenzen hinaus großes Ansehen erlangt hat. Eine große Veränderung war im Jahr 2003 ein neues Fahrzeug der Gruppe Führung und Kommunikation. Ein ehemaliger Fleischwarenverkaufs-LKW wurde nach vielen Stunden des Umbaus in Dienst gestellt und bot von nun an eine komfortable Führungsstelle für Großeinsätze. Zur selben Zeit konnte auch ein komplett generalüberholtes Boot der Fachgruppe Wassergefahren, in das die Helfer 300 Arbeitsstunden investierten, zu Wasser gelassen werden. Im Laufe der Jahre wurden immer wieder alte Einsatzfahrzeuge ausgesondert und gegen neue ersetzt. So wurde 2006 der Mannschaftstransportwagen des Zugtrupps neu beschafft. Bald darauf folgte ein neuer Ladekran für die Fachgruppe Wassergefahren sowie ein neues modernes Mehrzweckarbeitsboot. Im Jahr 2008 konnten sich die Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK) über einen werksneuen Führungskraftwagen freuen, darauf folgte der Führungs- und Kommunikationskraftwagen 2009 und 2010 wurde die neue Fahrzeugflotte der FGr FK mit dem Fernmeldekraftwagen komplettiert.

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

13


Die THW Jugend

THW Jugendgruppe aus Magdeburg beim Binden eines Dreibocks

Die Jugendgruppe des THW-Ortsverbandes Magdeburg wurde im Jahre 1995 gegründet. Die THW-Jugend hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendlichen in spielerischer Form an die Technik des THW heranzuführen. Dabei wird jedoch neben der Ausbildung in diesem Bereich, wie z.B. Stegebau, Transport von Verletzten, Ausleuchten von Einsatzstellen und anderen fachbezogenen Tätigkeiten, die in etwa ein Drittel des Jahresprogrammes ausmachen sollten, großer Wert auf allgemeine Jugendarbeit gelegt. Die Ausbildung in der Jugendgruppe beinhaltet bis auf wenige Ausnahmen das ganze Spektrum der Ausbildung eines aktiven THW-Helfers. Zur Ausbildung zu einem THW-Helfer gehören natürlich nicht nur den Umgang mit der Technik zu erlernen, sondern auch wertvolle Lektionen zum Zusammenhalt und Arbeiten im Team. Dabei sein kann jeder zwischen 10 und 18 Jahren.

14


Ihre Druckerei und Copyshop im City Carré Magdeburg

lyer • F • n e r schü o r kfi b b B e • H g  • n i l r i anne • Ma B g n• • n e t u n r r e a e t i r k s t a i l s k a o son r•P isiten e V h • h[_  c ^ d ü Y [ B I ]  • • d  r i k j dbWZ I^_h klebe # f J  u o[ • b A r < •  e • h n n c e e ü p r p er • B ntationsma schü [jj[h• o r B • g • Präse _[hkd]• Mailin •<bo[hD[mib t Au n i [hiedWb_ Zkd][d• Visite appen • Layoug • Br ailin M • te •;_dbWPräsentationsm g n u n • er i e s t i r l •  a a h k n [ n o ^ 8”Y Pers Visite CW_b_d] •  •  i d a [ Y ] e b d Y^h[_XX kate • ;_dbWZk onalisierung • tenka yer • Pla Rollups • Pers bWZkd][d• Visi ^_hji • I Banner r • Plakate •;_d hš8”Y^[hšJ# Wff[d [ ic d e _ j W en • Flyelups •D[mib[jj hErnst-Reuter-Allee j d i[ _d] b _ 41 W F l  • o C   h R š  [ • ner hkd] db[] 39104 Magdebeurg _ [ _ ; bo  i • _ < b  n W š  e d t d e r [ i j a _ h k i •F[ šL_ Post i d a • [ Y ] e n b d e X k p X Z _ p W [ a b Tel.: 0391 / 535889-0 h d nsm •IY^ io/ 535889-11 e •;_ äseFax: t t a a t k n 0391 a g• l n P u • r r e r i P e s • i y l l r E-mail: •F ona sinfo@eindruck-md.de üche r e B • Vi • P  • d s  [ p i ] u a l d l Y k o e b •R h[_XX ;_dbWZ WZkd][d  ^ š Y e I t  • a r k šPla ;_db klebe  r i e f y l k b b F e • b[][h n H


Die größten Einsätze aus 20 Jahren THW Magdeburg

• 18.06.- 08.08.1993 Unterstützung des Eurocamp am Muldestausee in Schlaitz • April 1994 Hochwasser im Harz - Einsatzorte Thale, Löderburg, Staßfurt, Alexisbad • 17.12.1995 „Aktion Nico“ - Transport von Blutproben zur Uni-Blutbank Magdeburg - Aktion

zum Aufbau einer Knochenmarkspenderdatei in Sachsen-Anhalt

• Januar 1997 Wasserversorgung für Binnenschiffer auf dem Mittellandkanal - Auf Grund

30 cm starkem Eis saßen viele Schiffe über Tage fest

• Sommer 1997 Jahrhunderthochwasser an der Oder - 14 Tage lang - Einsatzorte: Seelow,

Frankfurt (Oder), Eisenhüttenstadt

• November 1999 Großbrand bei Putenschlachterei in Vahldorf - Tierkadaver wurden beräumt • Januar 2000 Auslandseinsatz in Frankreich - Technische Hilfe in Arés nach Orkan „Lothar“ • Sommer 2002 Jahrhunderthochwasser an der Elbe - mehrere Wochen im gesamten

Stadtgebiet eingesetzt

• 23.11.2002 Gasexplosion in Hakenstedt - Absicherung der Gebäude • Sommer 2003 Pumparbeiten nach Starkregen bei Bahnunterführung am Damaschkeplatz

in Magdeburg

• Januar 2004 Schwere Bergung – Schiffsrettung in Schnackenburg - Gestrandetes Binnenschiff

wurde wieder zu Wasser gelassen

• Juni 2004 Bergungseinsatz auf dem Senftenberger See - Gesunkene Pontons wurden gehoben 16


• Oktober 2004 Archäologischer Fund im Arendsee - Bergung eines 600 Jahre alten Einbaums • Oktober 2004 Flugzeug Tupolew 134 demontiert - Transport an neuen Standort • September 2005 Auslandseinsatz in Liberia - Aufbau und Betrieb einer Generatorenwerkstatt • April 2006 Elbehochwasser in Magdeburg • 11.09.2006 Brand einer Recycling-Anlage in Magdeburg - Ausleuchten der Einsatzstelle • Januar 2007 Orkan „Kyrill“ • September 2007 Hochwasser Ortslage Gernrode/Harz • 01.01.2008 Gebäudesicherungen nach Unruhen in der Silvesternacht • April 2009 Gebäudeabsicherung nach Explosion in einer Bank • 10.07.2009 Starkregen in Magdeburg - Pumparbeiten im Uni-Klinikum • Januar 2010 Auslandseinsatz in Tadschikistan - Aufbau eines Funknetzes • April 2010 Dreitägige Autobahn-Großkontrolle von Zoll und Polizei in Magdeburg • Oktober 2010 Hochwasser in Jessen - Einsatzabschnittsleitung THW • Januar 2011 Elbehochwasser in Magdeburg • 31.05.2011 Unterstützung der Polizei - Ausfall Notruf nach Blitzschlag 20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

17


Die ersten Jahre THW Magdeburg 1992 -1997

Helfer bei einer der ersten Ausbildungen des Technisches Zuges

Die erste Grundausbildung wurde zusammen mit dem OV Helmstedt organisiert. In wenigen Monaten beherrschten viele Helfer den Umgang mit der Technik und so wurden die ersten Einsätze und überregionalen Ausbildungen gefahren. Viele junge Männer aus Magdeburg verpflichteten sich zu dieser Zeit für 10 Jahre Mitarbeit im THW und leisteten so neben dem Beruf ihren Wehrdienst ab. In den 90er Jahren wurde beim THW noch der graue Einsatzanzug mit blauem Hemd getragen. Erst nach 2000 gab es den blauen Mehrzweckeinsatzanzug mit T-Shirt und Basecaps. Auf dem Bild oben üben die Helfer gerade Stiche und Bunde, die als Grundlage der Arbeit von jedem Ehrenamtlichen im THW beherrscht werden.

18


Schon nach ein paar Jahren in unsere Unterkunft im Fort IIa in der Eisleber Straße wurde es zu eng. Es erfolgte der Umzug in die Enckekaserne. Dort standen eine große Garage und viel Raum für die Ausbildung zur Verfügung. In der alten Kaserne, die seit 2009 zum Wohngebiet umgebaut wird, sitzt der Ortsverband noch heute zusammen mit der Geschäftsstelle Magdeburg in dem Gebäude „An der Enckekaserne 7“. Ein neues Gebäude an einer neuen Adresse ist bereits in Planung und so steht bald ein Umzug für die Helfer des Ortsverbands an.

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

19


Oderhochwasser 1997

Gruppenfoto auf einen Sandsackdamm an der Oder in Frankfurt

Das Oderhochwasser 1997 war die größte bekannte Flut der Oder. THW Helfer aus ganz Deutschland waren an dem Fluss im Einsatz. Der THW Ortsverband Magdeburg war mit beiden Technischen Zügen im Hochwassergebiet eingesetzt. Der 1. Technische Zug war in Eisenhüttenstadt mit dem Füllen und Verbauen von Sandsäcken beschäftigt, der 2. Technische Zug war auch zur Deichverteidigung eingeteilt und wurde 7 Tage in Frankfurt (Oder) und 7 Tage in Seelow untergebracht. Trotz der Entfernung zur Heimat und der großen körperlichen Anstrengungen eines zweiwöchigen Einsatzes, war der Dank der Bevölkerung überwältigend und lässt alles andere vergessen.

20


20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

21


Elbehochwasser 2002

Auf dem Magdeburger Flughafengelände wurde für hunderte THW Helferinen und Helfer ein Bereitstellungsplatz eingerichtet.

Das Elbehochwasser 2002 war der größte THW-Einsatz in der Geschichte der Bundesanstalt. Hunderte Helfer aus ganz Deutschland waren mit Pumpen, Stromaggregaten, Beleuchtungsmitteln, Radladern, Booten und vielem mehr in Magdeburg zur Vermeidung und Bekämpfung von Hochwasserschäden eingesetzt. Aufgrund der Ortskenntnis nahm der Ortsverband Magdeburg natürlich eine Schlüsselrolle in diesem Einsatzgebiet ein.

22


Kleidersammlung für die Stadt Bam 2004

Parkplatz im THW Logistikzentrum in Heiligenhaus

Nach einem schweren Erdbeben in der Stadt Bam im Iran, wurde dringend Winterbekleidung benötigt. Die Kleiderspenden wurden aus dem ganzen Land gesammelt und mit Hilfe des THW sortiert und zum Transport in das Krisengebiet vorbereitet. Ein zentraler Sammel- und Umschlagspunkt für das nördliche Sachsen-Anhalt waren die THW Geschäftsstelle und der Ortsverband Magdeburg.

Ihr starker PC-Fachhandel in Magdeburg gratuliert dem THW

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

23


Polnischer Elb-Frachtschiff „BM 5247“ im Jahr 2004

T55TK-Bergepanzer schiebt Binnenschiff zurück in die Elbe

Einer der spektakulärsten Einsätze des Ortsverbandes Magdeburg war die Beteiligung an der Bergung des Binnenschiffes BM5247. Der polnische Binnenfrachter war nach einem Navigationsfehler in Schnackenburg bei Hochwasser auf Grund gelaufen. Eine sofortige Bergung scheiterte. Als nach 10 Monaten feststand, dass ein erneutes „passendes“ Hochwasser nicht eingetreten war und andere Bergungsmaßnahmen verworfen werden mussten, wurde das THW um Hilfe gebeten. Unter der Leitung des Ortsverbandes Salzwedel waren neben dem Ortsverband Magdeburg noch weitere THW-Ortsverbände aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, die örtliche Feuerwehr und Mitglieder eines Militärfahrzeugvereins an der Bergung beteiligt. Zunächst wurde das 57 Meter lange und ca. 180 Tonnen schwere Binnenschiff ohne Krantechnik um 24


einen Meter angehoben. Danach wurde unter dem Schiff eine provisorische Slipeinrichtung installiert, auf der die BM5247 dann wieder abgesetzt wurde. Mit Hilfe eines T55TK-Bergepanzers, einer TATRA-Zugmaschine und eines großen Radladers wurde die BM5247 dann ca. 20 Meter über Land bewegt und mit Hilfe eines Schleppers schließlich wieder in ihr Element gebracht. Was sich hier einfach liest, war für die Helfer ein 14Tage-Einsatz bei Temperaturen von bis zu -8°C und Schneetreiben, geprägt von körperlich sehr schwerer Arbeit. Auf absolute Präzision bei allen Arbeiten musste geachtet werden, schließlich sollte ein Zerbrechen oder Leckschlagen des Schiffskörpers unter allen Umständen vermieden werden. Der Erfolg dieses Einsatzes war nur durch die gute und professionelle Zusammenarbeit aller beteiligten Helfer möglich. Übrigens ist die BM5247 (Bj. 1965) immer noch auf den Binnengewässern unserer Region unterwegs!

Wir wünschen dem THW Magdeburg alles Gute und weiterhin viel Erfolg bei ihren Einsätzen! 20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

25


Demontage der TU 134 im Jahr 2004

26


Die Zerlegung und der Transport einer TU134 von Oschersleben nach Magdeburg stellten den Ortsverband Magdeburg gemeinsam mit dem Ortsverband Salzwedel vor eine anspruchsvolle Herausforderung – schließlich galt es, das alte Flugzeug in transportfähige Segmente zu zerlegen und wieder zusammenzubauen. Die Helfer konnten bei diesem Einsatz interessante Erfahrungen zu Technik und Aufbau von großen Luftfahrzeugen sammeln. Ein großes Problem stellten korrodierte und verzogene Verbindungselemente dar, denn das Luftfahrzeug war nach einer harten Landung bei der Interflug außer Dienst gegangen und stand schon viele Jahre ungewartet in einem Park in Oschersleben. 20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

27


Sachsen-Anhalt-Tag 2005 in Magdeburg

THW Boote haben am Elbufer angelegt

Die Stadt Magdeburg feiert ihr 1200 jähriges Bestehen und richtet dazu den Sachsen-Anhalt-Tag aus. Direkt an der Elbe auf einem großen Parkplatz am Petriförder bot das THW aus dem Norden Sachsen-Anhalts den Besuchern ein buntes Programm. So wurde ein Anleger an der Elbe errichtet und auch ein Floß gebaut. An einem Gerüst wurde die Abstützung eines Gebäudes simuliert, sowie der Einsatz von Rettungshunden gezeigt. An diesem Tag informierten sich hunderte Bürger über die Arbeit des Technischen Hilfswerks.

28


Großbrand Recyclinganlage

THW Radlader zwischen brennenden Müllbergen in der ausgeleuchteten Einsatzstelle

In Magdeburg-Rothensee kam es zu einem Brand von 1200 Tonnen Kunststoffabfällen. Die Feuerwehr alarmierte das THW, um die Einsatzstelle auszuleuchten und die Stromversorgung sicherzustellen, auch wurde das Löschwasser mit Tauchpumpen abgepumpt. Dies übernahmen die beiden Bergungsgruppen des Technischen Zuges aus Magdeburg. Außerdem waren THW-Radlader im Einsatz, die die Glutnester auseinander zogen. 30


Elbehochwasser 2006

Deicherhöhung in Biederitz am Umflutkanal der Elbe

Beim Frühjahrshochwasser der Elbe im April 2006 war der Ortsverband Magdeburg an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet von Magdeburg im Einsatz. So bestand die Aufgabe der Helferinnen und Helfer darin, angestautes Wasser bei Heyrothsberge abzupumpen. Das Befüllen und Verbauen von Sandsäcken zur Deichsicherung gehörte ebenso zu den Arbeiten, wie auch das Sichern und Bergen von herumschwimmenden Gegenständen. Diese Aufgabe wurde von der Fachgruppe Wassergefahren des Ortsverbandes übernommen. Die Beleuchtungsaufgaben vor Ort wurden auf Bergungsgruppen übertragen. 20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

31


Harzhochwasser 2007

Helfer errichten einen Sandsackwall an einem überfüllten Bachlauf

Im September 2007 kam es im Landkreis Harz aufgrund von lang anhaltendem Starkregen zu zahlreichen kritischen Situationen, die den Einsatz verschiedener Hilfsorganisationen, wie dem THW, erforderten. Auch der Ortsverband Magdeburg wurde alarmiert und schickte zahlreiche Einsatzkräfte und Technik in Richtung Harzkreis. Durch die großen Wassermassen, welche von den Flüssen kaum noch aufgenommen werden konnten, kam es vor allem in der Region um Quedlinburg zu zahlreichen Einsatzschwerpunkten. Eine Einsatzstelle, an der auch der OV Magdeburg eingesetzt war, war in der Ortslage Gernrode/ Harz. Der sonst beschaulich durch das Hagental fließende Hagenbach konnte in der teilweise unter der Straße liegenden Wasserführung am Spittelplatz die aufkommenden Wassermassen nicht mehr ableiten, suchte sich einen neuen 32


Weg und trat an der Straßenoberfläche aus. Zusammen mit dem OV Quedlinburg und der örtlichen Feuerwehr entfernten die Helfer und Kameraden Treibgut und leiteten die Wassermassen kontrolliert ab. Eine weitere Einsatzstelle für unseren Ortsverband war an der Selkemühle in der Ortslage Mägdesprung im Harz. Dort drohte die überfüllte Selke einen Deich zu durchdringen. Dadurch waren die Gebäude der „Selkemühle“ von den Wassermassen bedroht. Durch den Einsatz der Helferinnen und Helfer konnten im Laufe der Nacht durch einen Sandsackverbau der Deich gesichert und die drohende Gefahr abgewandt werden.

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

33


Schneemannschmelze im Elbauenpark Als Begrüßung des Frühlings ist es Tradition im Elbauenpark in Magdeburg die Schneemannschmelze zu feiern. Dazu wird ein großes Osterfeuer errichtet. Seit vielen Jahren beauftragt der Betreiber des Elbauenparks das THW Magdeburg für den Aufbau des großen Turms. Nicht selten hatten wir auch die Ehre das Feuer zu entzünden. Das Foto zeigt die Entstehung des damals höchsten Brauchtumsfeuers in Sachsen-Anhalt.

34


20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

35


Wassereinbruch im Möbelmarkt

Einsatzkräfte des THW befüllten mitten in der Baustelle Sandsäcke

Im Juni 2007 kam es aufgrund von Starkregen im Stadtgebiet Magdeburg zu einem Wassereinbruch in einem großen, zum Teil im Bau befindlichen Möbelgeschäft im Norden der Stadt. Dabei wurden Teile der Verkaufsfläche durch eindringendes Regenwasser überflutet. Die Aufgabe der alarmierten THW-Helfer bestand darin, durch eine Sandsackbarriere das weitere Eindringen des Wassers zu verhindern.

36


20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

37


Orkantief Kyrill 2007

38


Zwei Tage lang beschäftige Kyrill die Einsatzkräfte des THW Magdeburg. Die Aufgaben der Helfer waren die Sicherung einer Straßenbahnoberleitung, die Stromversorgung in der Uniklinik, das Abdichten eines Umspannwerkes und die Sicherung eines großen Daches und der einzelnen Dachteile (Foto). Wir hatten neben dem Zusammenbruch des Mobilfunknetzes auch mit einem Stromausfall in unserer Unterkunft zu kämpfen. 20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

39


Hochwasser der Schwarzen Elster 2010

Im gesamten Stadtgebiet von Jessen wurden an mehreren Stellen insgesamt knapp 300.000 Liter pro Minute gepumpt.

40


Am Morgen des Tages der Deutschen Einheit wurde die Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK) des THW Ortsverbandes Magdeburg durch den Landkreis Wittenberg angefordert. Der Auftrag lautete: Unterstützung der Technischen Einsatzleitungen (TEL) in Jessen (Anhalt) und Annaburg, sowie das Schaffen einer Führungsstruktur und Führen aller dort eingesetzten THWEinheiten. In Jessen an der „Schwarzen Elster“ herrschte die Hochwasseralarmstufe 4 und der Katastrophenalarm im Landkreis Wittenberg wurde ausgerufen. Im Einsatzabschnitt Jessen übernahm die Fachgruppe FK aus Magdeburg die Führung von 250 THW-Helfern. Diese waren aus ganz Deutschland von 36 Ortsverbänden angefordert worden.

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

41


Zoll- und Polizeikontrollen Fast 20 gemeinsame Einsätze bei Kontrollen von Polizei, Zoll und Ordnungsamt, von 2006-2011, sprechen für sich. Der Ortsverband Magdeburg unterstützt die Kontrollbehörden mit Beleuchtung, Verpflegung und technischem Gerät bei der Umsetzung ihrer Aufgaben. Die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden ist beispielhaft und findet auch über die Stadtgrenzen hinaus Anerkennung.

42


20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

43


Ministerpräsidentenkonferenz 2010

Einsatzleitung der Polizei in der THW Führungsstelle im Herrenkrug Park

Die Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK) wurde anlässlich der Konferenz der Ministerpräsidenten der Bundesrepublik Deutschland im Magdeburger Parkhotel Herrenkrug durch die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord angefordert. Aufgrund der erhöhten Sicherheitsmaßnahmen benötigte die Polizei logistische Unterstützung bei der Führung und Betreuung ihrer Beamten, um den Mehraufwand koordinieren zu können. Das THW stellte eine mobile Führungs- und Fernmeldestelle, Mannschaftszelte und die Stromversorgung über einen Zeitraum von fünf Tagen bereit.

44


Ehrenamt im Zivil- und Katastrophenschutz

Seit 20 Jahren arbeiten wir im THW mit viel Freude mit unseren Partnern im Zivil- und Katastrophenschutz zusammen. Uns alle verbindet das ehrenamtliche Engagement für die Stadt. Anderen Menschen helfen, Kameradschaft erleben, soziale Kompetenzen erwerben, sind nur einige Gründe warum wir unsere Freizeit in den Organisationen verbringen. Wir haben einige schlimme Einsätze, jedoch auch viele tolle Übungen und Veranstaltung gemeinsam erlebt. Es ist unser festes Ziel die Zusammenarbeit noch weiter auszubauen, um im Ernstfall den Bürgern Magdeburgs bestmöglich Hilfe leisten zu können.

20 Jahre THW Ortsverband Magdeburg

45


Impressum Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, in unzähligen Stunden Redaktionsarbeit entstand dieses Jubiläumsheft. Es gilt allen zu danken, die sich daran beteiligt haben. Vor allem den Helfern, die Fotos und viele Geschichten beigesteuert haben. Dieses Druckerzeugnis ist der Beginn, der detaillierten Aufarbeitung unserer Geschichte und der Einrichtung einer Abteilung für diesen Bereich in unserem Ortsverband. Dank gilt auch den Spendern für die Festschrift, ohne die es diese Publikation nicht gegeben hätte.

Herausgeber:

Vereinigung der Helfer und Förderer des THW OV-Magdeburg e.V. An der Enckekaserne 7, 39110 Magdeburg Internet: www.thw-magdeburg.de Email: helferverein@thw-magdeburg.de

Redaktion:

Falk Lepie (V.i.S.d.P.) Michael Lasch

Layout & Satz: Stefan Griebsch (Designer) Produktion:

Druckerei „eindruck“ in Magdeburg

Auflage:

500 Exemplare

Bildmaterial:

Archiv OV Magdeburg, Helfer und www.thw.de

Hinweis:

Allgemeine Angaben über das THW (z.B. Aufbau, Funktionsbeschreibungen, etc.) wurden THW-internen Quellen sowie thw.de entnommen.

Unterstützen Sie das THW in Magdeburg mit einer Spende an den Helferverein THW MD e.V. Spendenkonto: Volksbank Magdeburg e.G. KTO: 3055264 BLZ: 810 932 74

Oder werden Sie Fördermitglied Antrag unter www.thw-magdeburg.de

46


„Zur Stelle sein.“ Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Technisches Hilfswerk, das ist immer wieder kollektiver Einsatz, um Leben zu retten und Hilfe zu leisten. Und es sind gemeinsame Unternehmungen und Zusammengehörigkeit über alle Altersstufen hinweg. Wir gratulieren dem Ortsverband Magdeburg ganz herzlich zum 20-jährigen Bestehen und wünschen allen Aktiven auch weiterhin eine erfolgreiche Zeit.


SchutzgebĂźhr 2,50 â&#x201A;Ź

Kontaktdaten:

THW Ortsverband Magdeburg An der Enckekaserne 7 39110 Magdeburg

Email: ov-magdeburg@thw.de Internet: ov-magdeburg.thw.de

Tel: 0391 / 7348480 (Mi. ab 18 Uhr) Fax: 0391 / 7348481


20 Jahre THW Magdeburg