Issuu on Google+

die radlandschaft entdecken auf 18 neuen Themenrouten

die radlandschaft entdecken auf 18 neuen Themenrouten schutzgebühr: 2,– euro


Gartenlust im Park der Gärten Die Gartenschau im Bad Zwischenahn

Inhalt Parklandschaft von Fahrradsattel aus entdecken............. 4–5 Radwanderarrangements ................................................... 6–9 Radverkehrssystem und Radwanderkarten..................10–11 Der neue Radroutennavigator mit GPSDownloadfunktion ..........................................................12–13 »Der Park der Gärten« in Bad Zwischenahn hat bereits im Jahr 2002 rund eine Million begeisterte Besucher der ersten ­Niedersächsischen Landesgartenschau in seinen Bann gezogen. Und das Vergnügen geht weiter! Auch in Zukunft lädt diese ­farbenfrohe Erlebniswelt im Herzen des Ammerlandes zum ­Plaudern und Promenieren, Entspannen und Entdecken ein. Bühne frei also für das große Schauspiel der Natur! Egal, ob Sie Ideen für den eigenen Garten suchen, mit der Familie und Freunden einen vergnügten Tag verbringen wollen oder abwechslungsreiche Kultur »openair« genießen wollen: Das alles und noch viel mehr bietet der »Park der Gärten«! Unsere Öffnungszeiten: 1. Mai bis 3. Oktober, täglich von 9.30 bis 18.30 Uhr. Gartenkulturzentrum Niedersachsen »Park der Gärten« gGmbH Elmendorfer Straße 40/65, 26160 Bad Zwischenahn T (0 44 03) 8 19 60, F (0 44 03) 81 96 66 www.park-der-gaerten.de, info@park-der-gaerten.de

2

Qualitätsprüfung durch den ADFC Kreisverband ­Ammerland...............................................14–15 Unterwegs auf der Ammerlandroute ............................16–21 Einführung in das neue Radroutenssystem..................22–23 Die 18 neuen Themenrouten..........................................24–79 Fahrradverleih und -service ...........................................80–83 Landschaftsfenster, Schutzhütten und ​ Informationstafeln ...........................................................84–85 Mit dem Rennrad durch die Parklandschaft ...............86–87 Radlerfreundliche ­Domizile und ­ Gastronomie am Wegesrand.........................................88–100

Herausgeber: Landkreis Ammerland, Ammerland-Tourist-Information Ammerlandallee 12 · 26655 Westerstede Telefon (0 44 88) 56 30 00 · Fax (0 44 88) 56 30 09 atis@ammerland.de · www.ammerland-touristik.de

3


Eine sattgrüne Parklandschaft vom F ­ ahrradsattel aus entdecken Vorsicht: Die kleine Broschüre, die Sie soeben aufgeschlagen haben, will Sie verführen!

W

ir möchten Ihnen mit dieser kleinen Hand­ reichung einen entspannenden Fahrradurlaub im Ammerland schmackhaft machen. Hoch im Nord­ westen, die raue ostfriesische Küste und Holland sind nah, nach Leer und Oldenburg ist es nur ein Katzensprung. Hier liegt das Ammerland. Ein Fahrradurlaub in dieser großen Parklandschaft gehört sicherlich zu den schönsten und gesündesten Methoden, Land und Leute kennen zu lernen. Entdecken Sie auf diese Weise die „grünen“ Schätze dieser abwechslungsreichen Region. Genießen Sie die vielfältigen Facetten des Wassersportes auf dem Zwischenahner Meer. Lassen Sie sich im Frühsommer von der Farbenpracht unzähliger Rhododendren verzaubern. Bestaunen Sie die Kreativität

4

der Ammerländer in einem liebevoll angelegten Privat­ garten. In jedem Fall sollten Sie den Abend in einem urigen Dorfkrug mit „Smoortaal und Löffeltrunk“ ausklingen lassen. Für einen ausgedehnten Stadt- und Einkaufsbummel empfehlen wir Ihnen die nahe gelegene Residenzstadt Oldenburg. Auf den folgenden Seiten haben wir Ihnen alle ­Informa­tionen aufgelistet, die Sie für einen entspannten Radurlaub im Ammerland benötigen. Und nun w ­ ünschen wir Ihnen viel Spaß bei einer ersten literarischen ­Entdeckungsreise in eine Region, wo noch nicht jeder war.

5


Unsere Radwanderarrangements Buchungscode AML 02

4 tage ammerlandroute sportiv 2 Etappen von je 80 km, Länge insgesamt ca. 160 km

Leistungen

Buchungscode AML 01

5 tage ammerlandroute klassisch 3 Etappen zwischen ca. 35 und 66 km, Länge insgesamt ca. 160 km

Leistungen · 4 Übernachtungen mit dZ mit dusche/WC in einem 3*** komforthotel · 4 x reichhaltiges Frühstücksbuffet · 3 lunchpakete (für die tagesetappen) · kartenmaterial und radtrinkflasche · Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel · auf Wunsch GPs-navigationsgerät ohne kartendarstellung · auf Wunsch reservieren wir für sie ein e-Bike (im Preis nicht enthalten)

· 3 Übernachtungen mit dZ mit dusche/WC in einem 3*** komforthotel · 3 x reichhaltiges Frühstücksbuffet · 2 lunchpakete (für die tagesetappen) · kartenmaterial und radtrinkflasche · Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel · auf Wunsch GPs-navigationsgerät ohne kartendarstellung · auf Wunsch reservieren wir für sie ein e-Bike (im Preis nicht enthalten)

Tourenvorschlag 1. tag: anreise in Westerstede 2. tag: etappe Westerstede – Bad Zwischenahn (ca. 80 km) 3. tag: etappe Bad Zwischenahn – Westerstede (ca. 80 km) 4. tag: abreise Preis pro Pers.:

199,00 € (eZ-Zuschlag: 42,00 €)

Tourenvorschlag 1. tag: anreise in Westerstede 2. tag: etappe Westerstede – rastede (ca. 59 km) 3. tag: etappe rastede – apen (ca. 60 km) 4. tag: etappe apen – Westerstede (ca. 40 km) 5. tag: abreise Preis pro Pers.:

259,00 € (eZ-Zuschlag: 55,00 €) 6

7


Unsere Radwanderarrangements Buchungscode AML 03

Buchungscodes AML 04 (Hotel) & AML 05 (FeWo)

sternfahrt Blütenpracht und radlerspaß

sternfahrten

3 Tagestouren auf thematisierten Routen wie z.B. Ammerländer Kirchwege & Zwischenahner Meer, Rhododendronroute und Jadebusen & Vareler Hafen

Sternfahrten zu den schönsten Gärten im Ammerland

Leistungen · 4 Übernachtungen in einem 3*** komforthotel · 4 x reichhaltiges Frühstücksbuffet · 1 original ammerländer smoortaalessen im spieker · 1 seerundfahrt auf dem Zwischenahner meer · 1 x kaffee und kuchen im Bauerngarten von anke zu Jeddeloh oder im scheunencafé in Hollwege · 1 x eintritt in den Park der Gärten · jeweils einen Gutschein für den Besuch von zwei Privatgärten mit Führung · kartenmaterial mit den schönsten routen zu den Gärten · radtrinkflasche · auf Wunsch GPs-navigationsgerät ohne kartendarstellung · auf Wunsch reservieren wir für sie ein e-Bike (im Preis nicht enthalten) Preis pro Pers.:

Leistungen · 4 Übernachtungen im dZ mit dusche/WC in einem 3*** komforthotel · 4 x reichhaltiges Frühstücksbuffet · 3 lunchpakete (für die tagestouren) · 1 original ammerländer smoortaalessen im spieker · 1 seerundfahrt auf dem Zwischenahner meer · kartenmaterial und radtrinkflasche · auf Wunsch GPs-navigationsgerät ohne kartendarstellung · auf Wunsch reservieren wir für sie ein e-Bike (im Preis nicht enthalten) Preis pro Pers.:

249,00 € (eZ-Zuschlag: 59,00 €) … von einer FeWo aus Leistungen

279,00 €

(eZ-Zuschlag: 59,00 €)

Gerne erstellen wir ihnen ein individuelles angebot nach ihren Wünschen oder erstellen Gutscheine zum Verschenken. rufen sie uns einfach an: (0 44 88) 56 17 80.

… von einem Hotel aus

i

· 4 Übernachtungen in einer 4**** Ferienwohnung · 1 original ammerländer smoortaalessen im spieker · 1 seerundfahrt auf dem Zwischenahner meer · kartenmaterial und radtrinkflasche · auf Wunsch GPs-navigationsgerät ohne kartendarstellung · auf Wunsch reservieren wir für sie ein e-Bike (im Preis nicht enthalten) Preis pro Pers ab:

149,00 € (bei einer Belegung mit 2 Personen) 9


… ein fast grenzenloses Vergnügen

Ä

Das Radverkehrssystem … ein fast grenzenloses Vergnügen. Überall im Ammerland stoßen Sie auf Wegweiser eines überregionalen Radverkehrssystems. hnlich wie beim autoverkehr erfolgt die Wegweisung für den radler auf weißen schildern mit grün aufgedruckter entfernungsangabe zum nächsten Ziel. Bei dieser Wegweisung wird allerdings nicht der kürzeste, sondern der landschaftlich reizvollste Weg gekennzeichnet. daher kann es auch sein, dass die kilometerangaben etwas höher sind als in der Wegweisung für autos. kleinere umwege sind durchaus erwünscht, wenn sie den radler durch eine landschaftliche reizvolle landschaft abseits des autoverkehrs führen. durch eine einheitliche Vernetzung mit benachbarten landkreisen können auf diese Weise über 6.000 radlerfreundliche kilometer in deutschlands nordwesten „erfahren“ werden. allein im ammerland weist das über 700 kilometer lange netz des radverkehrssystems auf nah- und Fernziele hin. Je nach erfordernis finden sie dabei unterschiedliche schildertypen vor: in kreuzungsbereichen orientieren armwegweiser über zurückzulegende entfernungen zu ihrem Wunschziel. Bei unübersichtlichen situationen geben tabellenwegweiser schon weit vor dem kreuzungsbereich zuverlässige informationen über die weitere Fahrtrichtung. und unterwegs weichen sie nicht vom rechten Pfad ab, wenn sie den richtungspfeilen der Zwischenwegweiser folgen.

10

Für die Planung ihrer radwandertouren empfehlen wir ihnen die detailgetreuen radwanderkarten vom kV-Verlag. Wenn ihre radtouren über 40 kilometer lang werden sollen, bietet sich der kV-Plan ammerland im maßstab 1: 60.000 an. der kartenausschnitt reicht im Osten vom Jadebusen bis sandkrug und im Westen von Wiesmoor bis nach ramsloh. mit kleinen roten Punkten sind die streckenverbindungen des radverkehrssystems eingezeichnet. Für kleinere sternfahrten von ihrem urlaubsort aus, sind die Ortskarten verschiedener Verlage völlig ausreichend.

in diesen karten finden sie auch die neuen, thematisierten rundkurse, die von dem urlaubsort ihrer Wahl erreichbar sind.

Bestellen Sie unser Kartenmaterial: www.ammerland-touristik.de

11


Der neue Ammerland Radroutennavigator mit GPS Downloadfunktion

D

Zum Saisonbeginn 2011 bietet die Ammerland-Touristik einen neuen Service für Radler an.

Planen Sie Ihre Radroute: www.ammerland-touristik.de

er neue digitale radroutenplaner macht die Planung ihres radurlaubes kinderleicht. sie können sich alle routen in der region auf einer interaktiven karte anzeigen lassen und kostenfrei im gewünschten maßstab ausdrucken. Zudem werden alle weiteren nützlichen informationen wie Übernachtungsmöglichkeiten, radservice, e-Bike-Verleihstationen und sehenswürdigkeiten angezeigt. natürlich besteht auch die möglichkeit die GPs-tracks der routen auf ihr navigationsgerät zu laden oder die touren im 3d-Flug über Google-earth abzufliegen. Viele fleißige freiwillige Helfer sind die neuen 18 rundkurse mit den GPs-Geräten der ammerland-touristik abgefahren. die ammerlandroute wurde aufgrund der länge von 165 kilometern in drei etappen und somit auch in drei GPs-tracks angelegt. Falls sie nicht selbst über ein navigationsgerät verfügen, können sie sich bei uns ein Garmin etrex H für 3,00 € pro tag ausleihen. Wir überspielen ihnen die gewünschten touren und schon nach kurzer eingewöhnungszeit können sie auf ihr rad steigen und auf entdeckungsreise gehen. ein ideales angebot für diejenigen, die eventuell ein GPs-Gerät kaufen wollen, aber vorher einmal ausprobieren möchten. Bei dem Garmin etrex H handelt es sich um ein einfaches Gerät ohne kartendarstellung. es liefert nicht den Funktionsumfang, den sie von der auto-navigation gewöhnt sind. sie erhalten lediglich informationen über ihre Position und den Verlauf der abzufahrenden route. da wir derzeit nur über fünf Geräte verfügen, empfehlen wir eine rechtzeitige telefonische reservierung unter der telefonnummer (0 44 88) 56 30 00.

12

13


Qualitätsprüfung der radrouten durch den adFC ammerland

das reicht aber nicht als alleiniges aussagekriterium. die route mit dem Themenschwerpunkt „moor” bringt es zwangsläufig mit sich, dass teile der Wege nur mit einer schotter- oder sandoberfläche ausgestattet sind und dort das Fahrrad zeitweise sogar geschoben werden muss. darum wird jede Bewertung kommentiert. dem radler wird empfohlen, den detaillierten Bericht zu Hilfe zu nehmen besonders wenn er mit kindern unterwegs ist. auch nicht so sportlichen radlern wird das genaue studium empfohlen.

D

as radroutennetz im ammerland wird durch die neue ausschilderung noch attraktiver und flexibler. der radtourist kann mit diesem neuen system die route seinen ansprüchen und interessen anpassen. doch wer die Wahl hat, hat auch die Qual. der adFC ammerland hat ein Bewertungssystem entwickelt, das die auswahl erleichtert. Beteiligt an der entwicklung waren erfahrene tourenleiter und mitglieder, die selber ausgiebige urlaubstouren unternehmen und somit die ansprüche eines radtouristen kennen. sie führen auch die Bewertung durch.

Qu

a

informationen und Hinweise sind über www.adfc-ammerland.de abrufbar.

die Qualität wird im üblichen Zensurenraster dargestellt: · sehr gut (sehr zu empfehlen) · gut (empfehlenswert) · befriedigend (geeignet) · ausreichend (noch gerade geeignet) · mangelhaft (mit großen einschränkungen geeignet) · ungenügend (nicht zu empfehlen)

14

lit

äts prüfu gut

ng

das erstellen eines kriterienkataloges war der aufwendigste teil der entwicklung. Zunächst einigte man sich auf einen sogenannten normierten ammerländer Fahrradtouristen: Genussradler mit einkehrwille, der eine tagesetappe von 40 bis 60 km mit einer durchschnittsgeschwindigkeit von 16 km/h zurücklegen möchte. nach diesem referenzmodell werden nach und nach die strecken abgefahren und bewertet. aus den vielen Beobachtungspunkten hat das entwicklungsteam sich auf folgende zentrale Punkte geeinigt: Wegbeschaffenheit, Gefährdungspunkte, Verkehrsdichte, Beschilderung, ruhe- und Verzehrplätze, kulturelle einrichtungen und sehenswürdigkeiten, gastronomisches angebot.

die Bewertung entspricht immer nur einer momentaufnahme und wird ständig wiederholt. so ist es durchaus möglich, dass sich durch Bauarbeiten oder durch landwirtschaftliche Beanspruchung der Zustand von routen ändert. Häufig können die touristinformationen über solche temporären Veränderungen auskunft geben. um aktuelle auskünfte über etwaige Verschlechterungen zu erhalten, ist eine rückmeldung von den radtouristen wünschenswert. Hinweise nehmen der adFC ammerland und die touristikstellen gern entgegen.

2 0 11

Ammerland

i Dieter Schulz, Vorsitzender des ADFC-Ammerland bei der Prüfung der Route 9 (Rhododendronroute)

15


A

gebaut. die ammerlandtypischen Themen sind: Wasser, rhododendren, Wallhecken, Geestrand und mühlen. Jedem turm ist ein Thema zugeordnet.

S

Unterwegs auf der Ammerlandroute

eit 1994 erschließt die 165 km lange ammerland-route radfahrern die schönsten Höhepunkte der ammerländer Parklandschaft. sie führt über verkehrsarme und steigungsfreie Wege, die ein erholsames radeln in freier natur ermöglichen. der rundkurs ist in beide Fahrtrichtungen alle 500 bis 1000 meter mit grün-weißen richtungsschildern gekennzeichnet. die radtouristische infrastruktur auf der ammerlandroute wurde in den Jahren 1999 und 2000 noch weiter ausgebaut. elf geräumige schutzhütten mit tischen und sitzgelegenheiten wurden entlang der route neu errichtet. auf die vielen Besonderheiten der ammerländer Parklandschaft weisen 21 große infotafeln mit jeweils landestypischer Thematik hin. Zur landesgartenschau 2002 in Bad Zwischenahn wurden entlang der route fünf landschaftsfenster als Fenster zum raum im rahmen des Projektes „inszenierung einer landschaft“ errichtet. Ziel der inszenierung ist es, die Geschichte dieser kulturlandschaft wieder erfahrbar zu machen. Zu diesem Zweck wurden an fünf landschaftscharakteristischen stellen im ammerland türme – so genannte landschaftsfenster –

16

Beginnen wir unsere rundreise auf der „ammerlandroute“ zum Beispiel in Bad Zwischenahn. sie können aber auch in jeder anderen Gemeinde starten. das Ortszentrum Bad Zwischenahns mit seinen zahlreichen Geschäften, Boutiquen und restaurants findet sich am südufer des drittgrößten Binnensees niedersachsen, dem Zwischenahner meer. der 545 ha große see bildet das geographische Zentrum des landkreises und ist ein eldorado für Wassersportler. neben modernen medizinischen einrichtungen, gepflegten Parkanlagen und dem Gartenkulturzentrum weist das moorheilbad viele interessante attraktionen auf. so zeigt das 1910 eröffnete Freilichtmuseum „ammerländer Bauernhaus“ mit dem bekannten „spieker“ das ländliche leben früherer Zeiten. sehenswert ist auch die st.-Johannes-kirche (1124) mit dem freistehenden tor- und Glockenturm von 1469 sowie der 40 meter hohe Wasserturm, der einen herrlichen Panoramablick über die „Perle des ammerlandes“ und das weite umland gewährt. Von Bad Zwischenahn führt (im uhrzeigersinn) die ammerland-route durch eine reizvolle von mooren und Weiden geprägte landschaft in die Gemeinde edewecht.

17


Ein Stopp in Edewecht ist lohnenswert, denn zu besichtigen sind hier z.B. die St.-Nikolai-Kirche von 1242 mit ihrem einzigartigen hölzernen Glockenturm und der Bergfried (1476) im Schatten der größten Traueredeltanne Deutschlands. Die Ammerland-Route führt weiter durch die saftigen Weiden des Auetals in die Ortschaft Westerscheps, wo zwei funktionstüchtige Windmühlen – ein Galerie-Holländer und eine Erdholländer-Windmühle – sowie das Landschaftsfenster zum Thema „Mühlen“ zu besichtigen sind. Nicht weit entfernt ist das Freilichtmuseum „Tollhus up´n Wurnbarg“, welches um 1758 als Zollstation die Grenze des Ammerlandes markierte. Vorbei am Badesee des Naturund Freizeitparks Karlshof führt die Ammerland-Route nach Apen. Kurz vorher lohnt in Ocholt noch ein Besuch der Howieker Wassermühle (1608). In Apen lädt die älteste Schinkenräucherei des Ammer­ landes (seit 1748) zur Besichtigung ein. Sehenswert ist auch die in der 2. Hälfte des 13. Jh. erbaute St.-NikolaiKirche mit dem freistehenden Glockenturm. Von hier begleitet nun der grüne Flussdeich des Aper-Tiefs die Ammerland-Route. Diese Marschlandschaft aus

zahlreichen Wasserläufen und saftig grünen Wiesen ist ein Paradies für Naturliebhaber und Individualisten. Unterwegs wird der Nordloh-Kanal auf einer historischen Klappbrücke überquert, weiter geht es bis nach Tange – dort ist das Landschaftsfenster zum Thema „Wasser“ zu besichtigen – anschließend führt die Route in VreschenBokel zu der kleinsten der altammerschen Kirchen, die Kapelle Vreschen-Bokel (1456). Die Ammerland-Route führt weiter nach Augustfehn zum gleichnamigen Kanal. Nach wenigen Kilometern wird dieser typische FehnKanal verlassen und die Fahrt führt durch einsame Moore, weite Wiesen und Felder nach Westerstede. Bereits 888 Jahre ist Westerstede alt, hiervon zeugt insbesondere die imposante St.-Petri-Kirche (1123) mit ihrem freistehenden Glockenturm. Ebenfalls lohnt sich ein Besuch des Turm-Cafés, der die moderne Kreisstadt aus der Vogelperspektive erleben lässt. Daneben bietet der anerkannte Erholungsort eine Vielzahl von Sport- und Erholungseinrichtungen. Zahlreiche Baumschulbetriebe haben Westerstede auch international den Ruf der deutschen Rhododendronmetropole eingebracht. Alle vier Jahre findet hier die „RHODO“ – Europas größte Rhododendronschau – statt, bei der sich die gesamte Innenstadt in ein wahres Blütenmeer verwandelt. Der nächste Termin ist der 17.5. bis 26.5.2014. Aber auch in den anderen Jahren entwickelt sich die Innenstadt mit dem Stadtpark Thalenweide ab dem Frühjahr in eine wahre Blumenstadt. Nicht zuletzt deshalb erhielt Westerstede am 24.10.2010 im italienischen Cervia an der Adria als Vertreter für Deutschland die Goldmedaille im Euopäischen Wettbewerb „Entente Florale”. Auf einem alten Kirchweg führt die Route durch ein reizvolles Waldgebiet direkt zum 44.000 m2 großen Ammerländer Vogel- und Landschaftspark, in dessen Nähe auch der Maxwald-Park seine Besucher verzaubert. Das Landschaftsfenster zum Thema „Rhododendron“

18

19


in Gießelhorst lädt zu einer kleinen rast ein. Wenige kilometer weiter ist am Wegesrand in Petersfeld deutschlands größter rhododendron-Waldpark mit seinen vielen hundert sorten farbenfroher alpenrosen zu bewundern. ab Petersfeld bietet die ammerland-route eine ausgeschilderte alternativstrecke über das Ferien- und Freizeitgebiet Conneforde, wo idyllisch gelegene Badeseen und ein kletterwald einen erholsamen stopp ermöglichen. der abstecher führt in mollberg wieder auf die ammerland-route. diese führt weiter durch eine typische Wallheckenlandschaft in die mit 800 ha Forsten waldreichste Gemeinde des ammerlands: Wiefelstede. der Ort besitzt mit der st.-Johannes-kirche (1057) aus Findlingsmauerwerk die älteste kirche des landkreises, die u.a. einen kostbaren Flügelaltar beherbergt. Von tradition und kultur zeugen auch das Heimatmuseum „Haus von Wedel“ sowie das Backmuseum. Hier stößt die route auf das landschaftsfenster zum Thema „Wallhecken“. Hinter der Ortschaft Hahn-lehmden durchquert der rundkurs ein raues moorgebiet, bevor bei rastede wieder die waldreiche ammerländer Geest erreicht wird. das landschaftsfenster zum Thema „Geestrand“ lässt den Geestrandabfall hautnah miterleben. auf dem historischen loyer kirchweg durchquert man den als landschaftsgarten angelegten schlosspark und gelangt so in die „Gute stube“ des ammerlandes, den luftkurort rastede.

20

ein Genuss für die augen ist das seit 1643 mehrfach umgebaute rasteder schloss (nicht zugänglich) mit dem wunderschönen schlosspark und dem ellernteich, bis heute sommerresidenz der ehemaligen landesherren. das benachbarte erbprinzenpalais mit der umgebenden Parkanlage dient heute wechselnden kunstausstellungen sowie Theater- und musikveranstaltungen. einen Besuch wert ist auch die st.-ulrichs-kirche von 1059 mit der ältesten krypta im nordwestdeutschen raum. auch das Bauernmuseum „Jan Pastoor sin Hus“ lockt mit einer 1500 m2 großen ausstellung liebevoll restaurierter landwirtschaftsgeräte. ab rastede ist ein abstecher in die universitäts- und residenzstadt Oldenburg ausgeschildert. diese alternativstrecke führt bis in das Zentrum von Oldenburg in die altstadt. entlang des radfernwegs Bahnlinie Oldenburg-Bad Zwischenahn führt die alternativstrecke wieder ins moorheilbad Bad Zwischenahn zurück. der reguläre Verlauf der ammerland-route führt in einer sanften Geestlandschaft durch das mansholter Holz nach Gristede. Hier lohnt ein kleiner schlenker zum rhododendronpark Gristede (ca. 800 sorten rhododendren und azaleen geben einem 10 ha großen kiefernwald einen einzigartigen Charakter). kurz vor ende der rundfahrt sind am nordufer des meeres die reste einer der größten turmhügelburgen norddeutschlands zu entdecken: die dreiberge (12.Jh.). Von hier folgt die route dem reizvollen rundweg um die blauschimmernde „Perle des ammerlandes“ zurück in das Zentrum Bad Zwischenahns.

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 165 km Kartenmaterial: kV-Plan ammerland, maßstab 1:60.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

21


Das neue Radrouten­ system im Ammerland

M

18 thematisierte Radrundkurse für Sternfahrten und ­Tages­ausflüge it der Einführung des Radroutensystem verfolgen wir die Zielsetzung, von allen Ferien­orten im Ammerland mehrere Tagestouren mit unterschiedlicher Themenstellung anzubieten. Um diese Vorgabe zu realisieren haben wir 18 Rundkurse aus­ gearbeitet, die zwischen 35 und 77 Kilometer lang sind. Hier finden Sie die Rundkurse mit dem jeweiligen Thema, den möglichen Startpunkten und der Länge im ­tabellarischen Überblick:

22

Nr.

Thema

Startpunkte

Länge

1

Barßeler Hafen

Westerstede, Ocholt

58 km

2

Aper Fehngebiet

Westerstede, Apen

53 km

3

Neuenburger Urwald

Westerstede, Linswege

55 km

4

Residenzort & Westerstede, Wiefel­ Rhododendronstadt stede, Rastede

5

Kirchwege und das Zwischen­ahner Meer

Westerstede, Bad Zwischenahn, Edewecht

54 km

6

Ebbe oder Flut, Vareler Hafen & Dangast

Westerstede

65 / 77 km

7

Moore im Ammerland

Bad Z ­ wischenahn, Edewecht

47 km

8

Ammerländer Mühlen

Bad Zwischen­ ahn, Edewecht, W ­ esterstede

48 km

9

Bad Zwischenahn, Unterwegs zu den drei großen Rhodo­ Westerstede, Wiefelstede dendronparks

45 km

10

Kunst & Kulturstadt Bad Zwischenahn, Oldenburg Oldenburg

36 km

11

Wold & Woldsee

47 km

Wiefelstede

59 km

Nr.

Thema

Startpunkte

Länge

12

Von Schloss zu Schloss

Rastede,­ Oldenburg

49 km

13

Ursprung des Rhododendron

Rastede, ­Wiefelstede

35 km

14

UNESCO – ­Welterbe Nationalpark Wattenmeer

Rastede, ­Wiefelstede

59 km

15

Wallhecken im Ammerland

Rastede, ­Wiefelstede

44 km

16

Wesermarsch – Weites Land

Rastede

58 km

17

Wasserreiches Fehngebiet

Apen

45 km

18

In das Herz ­ stfrieslands O

Apen

64 km

Für die Ausschilderung haben wir ein nummerisches System gewählt, um die Kombinierbarkeit der Routen zu ermöglichen. Da alle Routen in beide Richtungen ausgeschildert sind, kann der Radler nach Lust und Laune von einer auf die andere Route wechseln, falls er seine Tagestour verlängern oder verkürzen will. Wenn die Route innerhalb des Radverkehrssystems verläuft, erfolgt die Ausschilderung weitgehend durch Einschubschilder unterhalb der Armwegweiser. Die Ausschilderung gegen den Uhrzeigersinn ist mit einem roten Punkt versehen. Falls die Route nicht mehr innerhalb des Streckennetzes des Radverkehrssystems verläuft, kommen entweder Einzel- oder Multirouten­ schilder mit jeweiliger Richtungsanzeige zum Einsatz. Zudem gelten auch bei den Radrouten die Zwischenwegweiser des Radverkehrssystems. Wenn Sie auf einen Zwischenwegweiser treffen und kein Schild mit Nummerierung in eine andere Richtung weist, folgen Sie der angezeigten Richtung des Zwischenwegweisers.

23


1

großzügiger gegliedert, wodurch sich schöne Weidenblicke ergeben. krönender abschluss dieser moorstrecke ist der see „drakamp schlatt“, der zum Verweilen lockt.

Tour 1

Barßeler Hafen

E

Startpunkte: Westerstede, Ocholt ine sehr abwechslungsreiche route: von jedem etwas, was das ammerland schönes zu bieten hat! es geht durch Wald, Weidengebiet, verschiedene moore und entlang einiger schöner Wasserläufe sowie seen. Bei Westerstede lädt der Vogel- und landschaftspark zu einem Besuch ein. der streckenabschnitt durch das südholz und entlang der alten eisenbahnstrecke bis Ocholt hat seinen ganz eigenen reiz. Zwischen Ocholt und Godensholt wird es moorig: entlang der Ollenbäke passiert man die sagenumwobene Wassermühle Howiek, in einem hübschen kleinen Wäldchen gelegen, durch das ein eng bewachsener, sehr fotogener Pfad verläuft – es lohnt, ihn eigens abzulaufen! die mühle wurde 1608 auf Genehmigung Graf anton Günthers gebaut und erst 1908 stillgelegt. Über die südlich folgenden Fehnstraßen gelangt man in das Fintlandsmoor, das durch ein dichtes, rechtwinkliges kanalsystem in rastermanier gegliedert ist: dichter Jungbaumbewuchs und offene Weide wechseln sich ab. das benachbarte Godensholter moor ist hingegen deutlich lockerer und

24

der streckenabschnitt durch Carolinenhof und an den tiefs um Barßel herum geht durch sehr spät, erst am ende der Fehnkolonisation um 1900 kultiviertes Gebiet: einerseits wurden die großen Wasserläufe (z.B. Godensholter tief) reguliert und eingedeicht, während das sehenswerte Großgut Carolinenhof für die bis heute bestehende landwirtschaftliche struktur seiner weiten umgebung verantwortlich ist. Barßel ist ein alter Fischer- und schäferort, der sich unter den Oldenburger raubzügen im 16. Jh. zum torfbauerort wandeln, also dem Fehnsystem angliedern musste. ähnlich wie in apen stand auch hier eine Burg, die schnappenburg, auf dem westlichen landsporn zum Barßeler tief – daran erinnert heute ein Findling mit Gedenktafel. im Ort passiert man die sehenswerte ebkenschen mühle von 1854, die mit guten informationstafeln illustriert ist. daneben lädt das „restaurant müllerhaus“ zur einkehr ein. nördlich Barßel geht es durch das weite nordloher moor und durch Ocholterfeld, wo man erneut die Ollenbäke quert. Hier kann man zahlreiche liebliche Weidenblicke einfangen. in lindernerfeld kommt man an dem privaten „landwirtschaftsmuseum Behlen“ vorbei, das man

25


besuchen sollte: eine enorme, mit leidenschaft zusammengetragene „schausammlung“ für jedermann … über Westerloy, der Heimat der durch Funk und Fernsehen bekannten mühlenhof-musikanten, geht es zurück nach Westerstede. Hier sind die straßen gespickt mit schönen Bürgerhäusern, besonders aus den Jahrzehnten um 1900. die gemütliche Fußgängerzone mit dem historischen marktplatz , den vielen Geschäften und gastronomischen Betrieben lädt zum Verweilen und einkaufen ein. die innenstadt mit dem stadtpark Thalenweide verwandelt sich ab dem Frühjahr jedes Jahr in eine wahre Blumenstadt. als rhododendronstadt feiert Westerstede alle vier Jahre die größte rhododendronschau europas – die rHOdO – mitten in der stadt. es lohnt auf jeden Fall auch der Blick auf den alten märchenhaften Bahnhof, ein verspieltes Produkt der Historienliebe der letzten kaiserzeit. aber das Wahrzeichen der stadt ist die beeindruckende st.-Petrikirche, deren mächtiger 48 m hoher turm über der Fußgängerzone wacht.

G astr O ti PP

STRECKENPROFIL

1 »Gasthof Bucksa

nde« Bucksande 1 26689 Apen/Barße l T (0 44 99 ) 15 30

Streckenlänge: 58 km Kartenmaterial: karten-set Westerstede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

26

1

Tour 2

aper Fehngebiet

V

Startpunkte: Westerstede, Apen Westerstede – Augustfehn – Südgeorgsfehn – Westerstede on der Bäke übers tief zum Fehnkanal: Für den liebhaber typisch ammerländer Weidelandschaft und weiter Fehnlandschaft! es geht durch das liebliche Westerstederfeld und aperfeld zum aper tief und durch südgeorgsfehn und lengener moor zurück nach Westerstede. dabei bewegt man sich ständig am rande des großen lengener moores und streift mit dem land uplengen den südlichen rand Ostfrieslands sowie einen abschnitt der deutschen Fehnroute. die Wegstrecken durch Westerstederfeld, ihorst und aperfeld bis roggenmoor sowie durch Hollwege bieten langen Genuss schöner eichenalleen und eröffnen typische Weidenblicke. Bei Vreschen-Bokel stellt man fest, dass es sogar am „nordpol“ Wallhecken gibt … und auch Weinoasen im ammerland: in ihorst passiert man eine rustikale Weindiele.

27


2

aus mittelalterlicher Zeit (13. Jh.) zeugt die typische Ortskirche st. nikolai mit separatem Glockenturm. typisch auch, dass in den nachfolgenden Jahrhunderten viel am kirchenhaus herumgebastelt worden ist: ein einheitliches Fensterkonzept ist z.B. nicht mehr erkennbar … in Vreschen-Bokel passiert man die sehr hübsch gelegene Ortskapelle von 1456, die wie der Chorteil einer kirche wirkt, die nie gebaut worden ist. Vielleicht ist der Besuch des schön hergerichteten Badesees von Großsander (an der Hauptstraße Westerstede – remels) eine gelungene unterbrechung oder ein schöner abschluss für diese wasserreiche route zwischen ammerland und Ostfriesland?

am aper tief und entlang des südgeorgsfehnkanals öffnet sich die landschaft. Wie Perlen auf einer gestreckten kette reihen sich die Bauernhäuser entlang der Fehnkanäle mit den rückwärtig liegenden ackerstreifen aneinander. die regionstypischen Fehnsiedlungen gehören einer letzten kolonisationswelle seit dem 17. Jh. an, die der erschließung der moorgebiete diente. es geht hier entlang grüner dünn besiedelter Wohnstraßen, kanäle, moorwiesen und auch torfstecherfelder – dies die letzten Überbleibsel einer historischen Wirtschaftslandschaft, deren kanäle dem abtransport des abgebauten torfes dienten. die bauliche regulierung alter Flussläufe wie das aper tief, das aus Großer norder- und süderbäke bei apen entspringt, und die Gewinnung der Flussmarschen für die Weidewirtschaft sorgten erst zum 20. Jh. hin für bessere lebensbedingungen und bäuerlichen Wohlstand. apen gibt einen hübschen kleinen ammerländer Ort mit schönen Wohnhäusern aus dem 19. Jh. und der Jahrhundertwende ab: seit dem 13. Jh. schon als Grenzort der Oldenburger Grafen gegen Friesland gehalten, entstand im 16. Jh. eine echte Garnisonsfestung, deren Grabenreste am westlichen Ortsrand liegen, sozusagen in „spornlage“ zum aper tief.

STRECKENPROFIL

Streckenlänge: 53 km Kartenmaterial: karten-set, Westerstede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

2

28

G astr O ti PP s 3 Historischer Ba

hnhof AugustFehn »Feh ntreff« Bahnhofsstraße 2 26689 Augustfehn T (0 44 89) 38 33

35 Hollweger Sche

unencafé Hollweger Traum garten Am Wehlen 8 26655 Westerstede T (0 44 88) 22 79

33 Heinemanns Ga

sthaus Liebfrauenstraße 13 26655 Westerstede -Hollwege T (0 44 88) 27 50

29


3

umgebaut, nachdem die epoche wehrhafter Burgen vorbei war. es sind auch noch teile der umwallung vorhanden. dem schlosspark angeschlossen liegt der sehr schön gestaltete museumshof „rauchkate“, der neben Bauernhaupthaus mehrere landwirtschaftliche Funktionsbauten zeigt. die westliche wie östliche teilstrecke der tour führt auf längeren straßenabschnitten durch grünes Weideland, nur dünn mit Höfen besiedelt. am östlichen ende des linsweger Waldabschnittes passiert man den größten rhododendronpark (Hobbie) in deutschland, während man auf der westlichen teilstrecke in astederfeld durch ein einladendes seengebiet fährt, an dem sich auch ein Campingplatz angesiedelt hat.

Tour 3

neuenburger urwald Startpunkte: Westerstede, Linswege

D

Westerstede – Neuenburger Urwald – Westerstede Wald und Weiden zwischen Westerstede und Wehde

insgesamt führt die tour durch und um vergessenes altes Johanniterland, gespickt mit klosterhöfen: Von speziellem interesse ist die erhaltene turmhügelanlage der Burg beim einst zugehörigen klosterhof lindern, die zu einem abstecher bei Grabstede einlädt – im Wald muss

ie route führt auf langen meist asphaltierten strecken durch weites Weideland und lockt somit den durchzugsfreudigen wie auch den gemütlichen radler. im süden durchquert man den linsweger Wald auf einigen Ziegelwegen, im norden den neuenburger urwald – die botanische Besonderheit eines seit dem 17. Jh. weitgehend sich selbst überlassenen Waldes: 1654 stellte Graf anton Günter von Oldenburg den Wald unter seinen schutz, weshalb etliche eichen und Buchen, die der mittelalterlichen Forstwirtschaft noch entgangen waren, zu riesen emporwachsen konnten. in diesem urwald liegt auch ein aufwendig angelegtes Waldbad und es besteht anschluss an zwei lokale Wanderwege. am Ortseingang neuenburgs lädt ein gemütlicher urwaldhof zur rast ein. die attraktionen neuenburgs liegen direkt an der strecke: das umgräftete neuenburger schloss mit kleinem Park, das seine baulichen Parallelen bei den vielen friesischen Häuptlingsburgen hat – wie diese zum Wohnschloss

30

31


blüht auf “. es lohnt auf jeden Fall auch der Blick auf den alten märchenhaften Bahnhof, ein verspieltes Produkt der Historienliebe der letzten kaiserzeit. aber das Wahrzeichen der stadt ist die beeindruckende st.-Petri-kirche, deren mächtiger, 48 m hoher turm über der Fußgängerzone wacht. der typisch ammerländische landschaftsraum am südrand der stadt Westerstede wurde zu einem natur- und erlebnispark mit dem „Garten der Jahreszeiten“, vielen Wanderwegen und nordic-Walkingstrecken erschlossen.

G astr O ti PP s 31 Wald hotel

am Wittenheimer Forst Burgstraße 15 26655 Westerstede T (0 44 88) 8 38 20

man allerdings seinen Weg dorthin finden. der regionale Hauptsitz des Ordens lag beim klosterhof Bredehorn auf Höhe von Hoheliet auf der Weststrecke. der klosterhof Jührden ist von Osten über einen schönen Waldweg erreichbar: hier hat sich Gastronomie und ein swingolfplatz etabliert. kurz östlich von Grabstede findet sich auch noch der klosterhof Grabhorn. Westerstede gibt die hübsche und sehr bewohnenswerte kleine schwester von Oldenburg ab: die straßen sind gespickt mit schönen Bürgerhäusern, besonders aus den Jahrzehnten um 1900.  die gemütliche Fußgängerzone mit dem historischen marktplatz , den vielen Geschäften und gastronomischen Betrieben lädt zum Verweilen und einkaufen ein. die innenstadt mit dem stadtpark Thalenweide verwandelt sich ab dem Frühjahr jeden Jahres in eine wahre Blumenstadt. nicht zuletzt deshalb erhielt Westerstede am 24.10.2010 im italienischen Cervia an der adria als Vertreter für deutschland die Goldmedaille im europäischen Wettbewerb „entente Florale – unsere stadt

32

32 Hotel & Resta ur

ant »Altes Stadthaus« Albert-Post-Platz 21 26655 Westerstede T (0 44 88) 84 71-0

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 55 km Kartenmaterial: karten-set Westerstede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

3 33


4

ist auf dem sägereihof ein schöner Fachwerkspeicher von 1829 zu sehen. in Gristede lohnt ein abstecher durch das kerndorf, ein mittelalterliches eschdorf, dessen Geschichte in germanischer Zeit mehrere hundert meter südöstlich auf dem Gristeder esch begann: Über diese strecke ist das dorf im laufe der Jahrhunderte gewandert, um im frühen mittelalter am heutigen Platz „zur ruhe zu kommen“. auch auf die Burg, das Gut Horn, jenseits des dorfes an der landstraße, soll hier hingewiesen werden.

Tour

Tour 4

residenzort & rhododendronstadt

Startpunkte: Westerstede, Wiefelstede, Rastede

I

Westerstede – Wiefelstede – Rastede – Westerstede Moore, Kirchen und ein Schloss nsgesamt eine strecke aus längeren angenehmen abschnitten auf asphalt, durch schöne moor- und Weidegebiete, unterbrochen von zwei Waldkursen und einer kleinen rundfahrt durch den rasteder schlosspark. der nordabschnitt erfreut durch die langen asphaltierten abschnitte entlang Wallhecken zwischen liethe und Wiefelstede (hier passiert man das landschaftsfenster zum Thema Wallhecken), durch das moorgebiet von Wiefelstede und Garnholt sowie den abstecher durch den schönen linsweger Waldpark – hier auch auf älteren Ziegelwegen. der südabschnitt reizt durch das schöne Gießelhorster moorgebiet, die sehr schönen längeren abschnitte durch stellhorn und Garnholt, woran sich der Waldkurs zwischen Gristede und Bokel anschließt. Beim abzweig in Garnholt

34

Von dem Weg zwischen Bokel und rastede lohnt ein kurzer abstecher zur nördlich gelegenen Bokeler Burg: sie ist das älteste geschichtliche „Baudenkmal“ des ammerlandes. der doppelte ringwall entstand um das Jahr 800 und misst 102 m im durchmesser. noch im 17. Jh. diente der Ort als regionale Gerichtsstätte. eine informationstafel und rastbank finden sich vor Ort. rastede bietet mit seinen vielen urlaubsquartieren, der reichen Gastronomie und vielen einkaufsmöglichkeiten alle Vorzüge eines beschaulichen urlaubsortes: außer der mittelalterlichen Pfarrkirche mit sehenswerter krypta und dem klassizistischen schloss laden auch diverse straßen zum erkunden historischer Bürgerhäuser aus klassizismus, Historismus und frühem 20. Jh. ein. auch antiquitätengeschäfte sind hier zu finden. Hingegen ist der wunderschöne und geschichtsträchtige schlosspark ein besonderer Genuss für alle Freunde von „gestalteter natur“ und weitläufigen spaziergängen. es gilt zu beachten: man wandelt hier durch einstiges klosterland, das nach der reformation zunächst als lustgarten gestaltet wurde, der ein Jagdschloss anstelle des abtshauses umgab. nach 1750 setzte sich der französische Gartenstil durch und ein barockes schloss entstand. nach 1777 waltete hier Peter Friedrich ludwig: der Park wurde schließlich 1784 vom Gartenarchitekten Carl Ferdinand Bosse im englischen stil gestaltet, wozu er den rhododendron einführte, der zum Wahrzeichen des landkreises werden sollte. in der Folge wuchs der Park durch etliche Zukäufe zu seiner

35


im gemütlichen Ort Wiefelstede lohnt sich der Besuch der Pfarrkirche, einem schmuckstück von einer ammerländer kirche: st. Johannes entstand im Jahre 1057. die innenausstattung der stets geöffneten kirche ist sehr sehenswert – so besonders die Bemalung der erhaltenen Gewölbedecke, der ummalte sakramentsschrein, der spätmittelalterliche altaraufsatz mit kreuz wie auch die reich geschnitzte kanzel. Hinzuweisen ist außerdem auf das zugehörige Pfarrhaus von 1756 vorn an der straße.

heutigen Größe an. seine Weitläufigkeit lädt nicht nur den spaziergänger, sondern auch den radler ein: neben altem Baumbestand und zahlreichen rhododendrengruppen sind viele schöne Perspektiven und landschaftsblicke zu entdecken.

G astr O ti PP s 41 Rabe`s Gasth of

Hauptstraße 28 26215 Wiefelstede T (0 44 02) 63 50

Westerstede gibt die hübsche und sehr bewohnenswerte kleine schwester von Oldenburg ab: die straßen sind gespickt mit schönen Bürgerhäusern, besonders aus den Jahrzehnten um 1900. die gemütliche Fußgängerzone mit dem historischen marktplatz , den vielen Geschäften und gastronomischen Betrieben lädt zum Verweilen und einkaufen ein. die innenstadt mit dem stadtpark Thalenweide verwandelt sich ab dem Frühjahr jeden Jahres in eine wahre Blumenstadt. als rhododendronstadt feiert Westerstede alle vier Jahre die größte rhododendronschau europas – die rHOdO – mitten in der stadt. es lohnt auf jeden Fall auch der Blick auf den alten märchenhaften Bahnhof, ein verspieltes Produkt der Historienliebe der letzten kaiserzeit. aber das Wahrzeichen der stadt ist die beeindruckende st.-Petri-kirche, deren mächtiger 48 m hoher turm über der Fußgängerzone wacht.

36

42 Renkens Bauern

diele Amselstraße 1 Kleiberg 26215 Wiefelstede T (0 44 02) 960 690

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 59 km Kartenmaterial: karten-set Westerstede, maßstab 1:50.000 oder radwanderkarte residenzort rastede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

4

37


5

Bei einem weitergehenden interesse am Thema kirchwege kann man sich bei der ammerland-touristik die kostenfreie Broschüre „kirchwege im ammerland“ bestellen.

Tour 5

kirchwege & Zwischenahner meer

Startorte: Westerstede, Bad Zwischenahn, Edewecht

D

Westerstede – Zwischenahner Meer – Petersfehn Durch Moor und Weiden zum Meer

ie route ist ein gelungener rundkurs durch alle landschaftsfacetten des ammerlandes und umfasst drei der schönsten kirchwege abseits jeglichen Verkehrs – die selbst bei nassem Wetter „gnädig“ zum radfahrer sind: den alten kirchweg von Westerstede nach Gießelhorst, den besonders schönen nördlichen kirchweg rund um das Zwischenahner meer und den torsholter kirchweg durch das südholz. letzterer ist ein wahrer leckerbissen für radler: Hier kommt man durch enge Waldpfade auch am Burgwall mansingen vorbei, wo es eine rastbank innerhalb der begehbaren Wälle gibt. die Burg gehörte dem ministerialengeschlecht von mansie, das im dienste Oldenburgs stand.

38

ein besonderer Genuss ist zweifellos die umrundung des Zwischenahner meeres auf einem lauschig bewaldeten uferpfad. teils bemerkt man den see gar nicht, teils eröffnen sich immer wieder fensterartige seeblicke und es häufen sich die Gastronomieadressen. in dreibergen, am nordufer, kann man den anleger am Fährkroog für eine seerundfahrt nutzen oder hier einfach Pause machen. namengebend für den Ort ist die beeindruckende dreihügelanlage der mittelalterlichen Burg derer von elmendorf, die vollständig begangen werden kann. Bad Zwischenahn wartet mit mehreren attraktionen auf: einerseits kann man gut bummeln gehen und die zahlreiche Gastronomie nutzen, andererseits das Freilichtmuseum „ammerländer Bauernhaus“ mit Windmühle und die sehr schmucke Pfarrkirche st. Johannes besichtigen, deren reiche innenausstattung aus dem spätmittelalter und der frühen neuzeit stammt.

39


aber das Wahrzeichen der stadt ist die beeindruckende st.-Petri-kirche, deren mächtiger 48 m hoher turm über der Fußgängerzone wacht. mit dem modernen klinikzentrum, das erstmalig ein Bundeswehrkrankenhaus und die ammerlandklinik sowie viele andere medizinische einrichtungen umfasst, wirbt Westerstede auch mit recht als „Gesundheitsstadt im Grünen“. der typisch ammerländische landschaftsraum am südrand der stadt Westerstede wurde zu einem natur- und erlebnispark mit dem „Garten der Jahreszeiten“, vielen Wanderwegen und nordic Walking strecken erschlossen.

auch der radweg entlang des Bahndamms Oldenburg – Bad Zwischenahn ist sehr reizvoll, jedoch ohne die abwechslungsreiche kurvigkeit der anderen Pfade. Ganz anderen Charakter haben naturgemäß die strecken durch das moor von Petersfehn bis Portsloge: schnurgerade über ausgewiesene „moorstraßen“, die eine eigentümliche art von „Wellenreiten“ möglich machen. asphaltierte Wegqualität befährt man zwischen edewecht und torsholt, wo man auf einem Zickzackkurs schönes Weideland durchquert. in edewecht kann man übrigens einen seltenen hölzernen kirchturm sowie auch eine schön restaurierte Windmühle sehen, sticht man ein paar hundert meter nach süden ab. in Westerstede sind die straßen gespickt mit schönen Bürgerhäusern, besonders aus den Jahrzehnten um 1900.  die gemütliche Fußgängerzone mit dem historischen marktplatz , den vielen Geschäften und gastronomischen Betrieben lädt zum Verweilen und einkaufen ein. die innenstadt mit dem stadtpark Thalenweide verwandelt sich ab dem Frühjahr jedes Jahr in eine wahre Blumenstadt. es lohnt auf jeden Fall auch der Blick auf den alten märchenhaften Bahnhof, ein verspieltes Produkt der Historienliebe der letzten kaiserzeit.

40

G astr O ti PP 10 Ringhotel Amste

STRECKENPROFIL

rdam Restaurant „Ambi ente“ Wiefelsteder Straß e 18 26160 Bad Zwische nahn T (0 44 03) 93 40

Streckenlänge: 54 km Kartenmaterial: karten-set Westerstede, maßstab 1:50.000 oder kV-Plan Bad Zwischenahn, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

5

41


6

seefestung könig Christians V. von dänemark, die Christiansburg, fährt, die nach 1681 den Ort Varel ersetzen sollte. eine schön gestaltete informationstafel am südlichen Hafenweg informiert über das gescheiterte Großprojekt. danach kann man sich die technischen Bauwerke der Hafenschleuse und des Vareler siels anschauen.

Tour 6

ebbe oder Flut, Vareler Hafen & dangast Startpunkt: Westerstede

E

Westerstede – Dangast – Varel – Westerstede Auf Moorwegen zum Meer

ine route für langstreckenliebhaber! es geht durch liebliche moorweidenlandschaft zum Jadebusen – mit kulinarischem Genussaufenthalt im Vareler Hafen oder in dangast. auf dem Wegabschnitt durch linswegerfeld passiert man den Hobbie-rhododendronpark. nach dem abzweig nach Bentshöhe hat man lange Zeit ruhe vom straßenverkehr: es geht über neben- und seitenwege durch schönes Weideland mit viel Baumbestand bis neuenwege. auch der kurze abschnitt auf der landstraße bei spohle zeichnet sich durch den schönen landschaftsblick aus. der Wechsel in das moorgebiet von neuenwege bis Jethausen ist landschaftlich deutlich spürbar: der Bewuchs wird dichter und die Weiden sind in schmale streifen zwischen kanälen gegliedert.

Bis dangast bestimmt der deich, der 1822 gebaut wurde, den Weg – zunächst auf der außenseite, dem außengroden, entlang der salzwiesen, die landwirtschaftlich genutzt werden und die wegen ihres hohen mineraliengehalts von besonderem Wert sind. Vor dangast wechselt man auf die innenseite. im Ort kann man strand- und seeblick genießen, indem man sich auf dem Promenadenweg bewegt. auch hier laden mehrere adressen zum Fischgenuss ein und auch ein strandgang durchs Watt ist verlockend. der Weg setzt sich fort durch bewaldetes Wohn- und Gastronomiegebiet bis hin zum sehenswerten dangaster siel mit seglerhafen und offenem strand. der Weg richtung Varel geht am nationalparkhaus dangast vorbei, das dem Weltnaturerbe Wattenmeer gewidmet ist (eintritt frei), und dann durch das Wiesen und Weidengebiet von moorhausen – klassisches innendeichland, das dicht von kanälen durchzogen ist. durch Varel geht es geradeaus hindurch, vorbei an der Vareler Windmühle von 1847, die eine heimatkundliche sammlung zeigt. sie ist mit 30 m eine der höchsten mühlen deutschlands.

der Weg durch den Vareler Hafen führt auf einer kulinarischen Fisch-meile entlang. man mag sich dabei bewusst machen, dass man hier mitten durch die verschwundene

42

43


darauf folgt die auffällige schlosskirche Peter & Paul, die mit einem Querhaus ausgestattet ist. schöne Großbauten aus kaisers Zeiten rahmen die situation – die südseite der kirche war einst durch das amtsgräfliche schloss umbaut. die kirchstelle ist alt: schon ca. 800 entstand hier die erste Holzkirche am Platz eines heidnischen Heiligtums der freien Friesen. die heutige kirche geht auf einen Findlingsbau von 1144 zurück. Gegenüber lädt die gemütliche und überraschend große Fußgängerzone zu einem abstecher ein. Über den gut fahrbaren Weg durch den Vareler Wald geht es wieder hinaus auf die strecke richtung neuenwege. durchs Conneforder Feld wird es auffallend wellig im Gelände und man passiert mit der Wapel die ehemalige Grenze Oldenburgs zu Friesland, wo auch eine Grenzburg, die Burg Conneforde, stand. Heute befindet sich hier eine voll entwickelte naherholungsanlage mit Badeseen, Campingplatz, kletterwald und Gastronomie. danach geht es durch Bentshöhe-linswege auf identischer strecke zurück nach Westerstede; aber in linswege wird richtung Burgforde abgebogen: auch hier passiert man die oldenburgisch-friesische Grenze, bewacht durch die Burgforder Burg, deren Wall- und Grabengelände begangen werden kann. eine schöne informationstafel ist vor Ort.

Tour 7

moore im ammerland Startpunkte: Bad Zwischenahn, Edewecht

D

Petersfehn – Küstenkanal – Edewechter Land Schnurgerade durchs Fehnland

G astr O ti PP s

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 65 oder 77 km Kartenmaterial: karten-set Westerstede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

44

6

40 Margrit´s M ölkh

us Petersfelder Straß e7 26215 Spohle T (0 44 58) 2 34

36 Hotel Alter Dorfk

Dorfstraße 11 26215 Wiefelstede T (0 44 58) 91 60

rug

ie route zeichnet sich durch gut radelbare gerade moorwegstrecken aus, die zum großen teil durch das weite Fehngebiet um Petersfehn führen. die straßen sind hier ausdrücklich als „moorstraßen“ ausgeschildert und laden mancherorts zum „Wellenreiten“ ganz eigener art ein: radler kommen damit klar …aber autofahrer …? das eine oder andere torfstecherfeld mit vielen langen reihen aus gestapelten torfsoden ist am Wegesrand zu sehen. auch wird man z.B. zum Blaubeerpflücken eingeladen – ob die Beeren ihre süße und dunkle Farbe vom moor bekommen? die regionstypischen Fehnsiedlungen gehören einer letzten kolonisationswelle seit dem 17. Jh. an, die der erschließung der moorgebiete diente. es geht hier entlang grüner dünn besiedelter Wohnstraßen, kanäle, moorwiesen und auch einiger bunter Wildwiesen auf Brache. auch der küstenkanal führt durch altes Fehngebiet und bietet einen eigenen radelgenuss: deshalb ist hier ein längerer abschnitt ausgewählt, an dem sich an einer kanalweitung ein romantischer

45


7

lauschig gelegener rastplatz befindet. auch passiert man einen kleinen torf-Verladehafen nahe Bösel, wo man unter Förderbändern hindurchradelt. denn überwiegend wird der kanal von der torfwirtschaft genutzt. er entstand 1922–35 durch den ausbau eines typischen moorkanals, mitten durch torfabbaugebiet. exklusiv für radwanderer präsentiert sich (am Westende der kanalstrecke) der kleinbahnwanderweg, der an edewecht, dem längsten reihendorf auf der nordwestdeutschen Geest, vorbeiführt. auf einer schmalen Brücke überquert man den kanal. Hier wird die grüne natur zum ereignis und stimmt auf das ein, was auf der strecke zwischen edewecht und Bad Zwischenahn kommt: man streift das Fintlandsmoor, dem ein eigener abstecher gewidmet ist. die Querensteder mühle ist außerdem sehenswert und eine gute raststation mit Gastronomie. auch durchquert man das ekerner- und kayhauser moorgebiet mit seiner urtümlich dichten Botanik. eigentümlich urwüchsig wirkt die moorspülanlage im ekernermoor, die aus mehreren „Becken“ besteht und eingeschränkt bewandert werden kann. dagegen handelt es sich beim nahegelegenen engelsmeer um ein natürliches und zudem wunderschönes Biotop, das zu rast und Verweilgenuss auffordert!

STRECKENPROFIL

G astr O ti PP

11 FlairHotel Hu be

rtus Hauptstraße 32 26160 Bad Zwische na T (0 44 03) 93 52-0 hn

Streckenlänge: 47 km Kartenmaterial: kV-Plan Bad Zwischenahn, maßstab 1:30.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

46

7

Tour 8

ammerländer mühlen Startorte: Bad Zwischenahn, Edewecht, Westerstede

E

Bad Zwischenahn – Ocholt – Fintlandsmoor ine tour für Genießer wie für „kilometerfresser“: sorglos über meist gut ausgebaute strecken durch schönstes moor- und Weideland – dabei sind die strecken angenehm abwechslungsreich durch einige kurvigkeit. Hinzu kommt einer der schönsten Waldradwege des ammerlandes, der auch bei nassem Wetter gnädig zum radler ist: der Weg durch das schöne südholz zwischen Westerstede und torsholt ist auf langer strecke durchaus fotogen und auch mit einer rastbank ausgestattet. sehr schöne landschaftsblicke erntet man in der torsholter und linderner Gegend, wo man auch am landwirtschaftsmuseum Behlen vorbeifährt: eine beeindruckende materialsammlung aus altem ländlichen leben für Jedermann. südlich Howiek sollte man den Waldweg zur ausgeschilderten sagenumwobenen Howieker Wassermühle einschlagen: sie entstand 1608 auf Genehmigung Graf anton Günthers und blieb bis nach 1900 in Betrieb!

47


8

Bad Zwischenahn ist die touristische Perle des ammerlandes und verfügt über eine Bummelmeile und reichlich Gastronomie. kulturell sehr beachtenswert sind die vielen historischen Wohnhäuser, die schmucke Pfarrkirche st. Johannes aus dem 12. bis 13. Jh. und das Freilichtmuseum „ammerländer Bauernhaus” mit Windmühle. in der kirche sind deckengewölbe und teile der ausmalung erhalten. die ausstattung besteht aus einem spätmittelalterlichen Passionsaltar, einer geschnitzten kanzel und einer bemalten empore.

Hier kann man gut rast machen und den auch hier sehr fotogenen Waldpfad benutzen. Weiter auf dem streckenabschnitt südlich Howiek fährt man am sehenswerten Fintlandsmoor entlang, wie auch noch einmal in der dänikhorster Gegend.

sehr schön, wenn auch entlang einer Hauptstraße, ist die angenehm kurvige strecke Wittenberge – Westerscheps: man kann die aussicht auf die auesenke südwestlich des Weges genießen. lohnend ist ein abstecher zum Heimatmuseum „tollhus up’n Wurnbarg“ sowie auch zum außenfenster zum Thema „mühlen“. Hier passiert man auch die Westerschepser Windmühle: ein Galerieholländer von 1880 mit reetdeckung und mauerbestand noch von der Vorgängermühle. 2,5 km östlich steht eine weitere mühle, ein Wallholländer, ebenfalls aus den 1880er Jahren. abwechslungsreich ist noch einmal die strecke durch Querenstede und ekern, wo man bei der Querensteder mühle zünftig rasten kann. die Wegstrecke südlich von Bad Zwischenahn verläuft abseits des Verkehrs auf dem kleinbahnwanderweg, der aus edewecht kommt.

das Zwischenahner meer ist eine natürliche sehenswürdigkeit, die man von zahlreichen uferstellen aus betrachten kann – aber besonders schön auch von der „Weißen Flotte” aus, die z.B. am rostruper anleger stoppen, G astr O ti PP s wo die route vorbeiführt. das meer entstand vor ca. 9 Restaurant „Galerie“ 12.000 Jahren, als der daruntervom Hotel Am Ba depark Am Badepark 5 liegende salzstock (dieser 26160 Bad Zwische nahn 250 mio. Jahre alt) eingestürzte T (0 44 03) 69 60 und die mulde voll Grund11 FlairHotel Hubertus wasser lief. Haup tstraße 32 26160 Bad Zwische na T (0 44 03) 93 52-0 hn

STRECKENPROFIL

Streckenlänge: 48 km Kartenmaterial: kV-Plan Bad Zwischenahn, maßstab 1:30.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

8

48

49


9

kirche ist sehr sehenswert – so besonders die Bemalung der erhaltenen Gewölbedecke, der ummalte sakramentsschrein, der spätmittelalterliche altaraufsatz mit kreuz wie auch die reich geschnitzte kanzel. Hinzuweisen ist außerdem auf das zugehörige Pfarrhaus von 1756.

Tour 9

unterwegs zu den drei großen rhododendrenparks Startorte: Bad Zwischenahn, Westerstede, Wiefelstede

F

Westerstede – Wiefelstede – Zwischenahner Meer – Westerstede Rhododendron soweit das Auge reicht alls man in Westerstede auf die rhododendronroute fährt erreicht man bereits nach wenigen kilometern in der Ortschaft linswege den rhododendronpark der Familie Hobbie. dieser rhododendronpark ist bereits seit vielen Jahrzehnten ein attraktives ausflugsziel, das sich steigender Beliebtheit erfreut. mit einer Gesamtfläche von 70 Hektar ist er nicht nur deutschlands größter rhododendronpark, sondern gilt auch unter Fachleuten zu recht als einer der größten und schönsten europas. durch die Parkanlage führt ein 2,5 km langer rundweg mit vielen Bänken zum ausruhen und Verweilen. Weiter geht es über Petersfeld und durch das Holler moor zu dem gemütlichen Ort Wiefelstede. Hier lockt eine ammerländer Pfarrkirche, ein wahres schmuckstück, zu einem kurzen abstecher: die st. Johannes kirche entstand im Jahre 1057. die innenausstattung der stets geöffneten

50

im Gristeder Wald an der landstraße von Bad Zwischenahn nach Wiefelstede liegt der rhododendronpark der Baumschule Bruns. die anlage des rhododendronparks im schutz hoher kiefern erfolgte systematisch ab 1950 unter der initiative von erich und Wilhelm Bruns. ihr besonderes interesse galt der Parkgestaltung und der rhododendronzucht. rhododendren aus dem Himalaja und aus Japan, die sie aus eigener anschauung kannten, schenkten sie ihre ganz persönliche aufmerksamkeit. Über 1000 verschiedene rhododendronsorten und Freilandazaleen bilden den kern der sammlung. Bei Gristede passiert man das Gut Horn, das aus einer mittelalterlichen ministerialenburg hervorgegangen ist. und man überfährt hier den „Gristeder esch“: der standort eines germanischen dorfes, das im laufe der Jahrhunderte nach norden gewandert ist und am heutigen standort Gristedes „zur ruhe gekommen ist“. Von hier aus führt die route am Ostufer des Zwischenahner meeres entlang. das Zwischenahner meer ist eine natürliche sehenswürdigkeit, die man von zahlreichen

51


uferstellen aus betrachten kann. das meer entstand vor ca. 12.000 Jahren, als der darunterliegende salzstock eingestürzte und die entstandene mulde voll Grundwasser lief. im Ort passiert man zahlreiche, sehr schöne historische Häuser aus klassizismus und Historismus. sehr beachtenswert sind außerdem die schmucke mittelalterliche Pfarrkirche st. Johannes aus dem 12. bis 13. Jh. und das Freilichtmuseum „ammerländer Bauernhaus“ mit einer Galerie-Holländer Windmühle. in der kirche sind deckengewölbe und teile der ausmalung erhalten. die ausstattung besteht aus einem spätmittelalterlichen Passionsaltar, einer geschnitzten kanzel und einer bemalten empore. Bevor die route über Willbroksmoor wieder zurück nach Westerstede führt, sollte man in der kleinen Ortschaft rostrup noch einen abstecher in den „Park der Gärten“ machen. neben den zahlreichen rhododendren bieten hier über 90 Themengärten und Pflanzensammlungen einen faszinierenden einblick in die ammerländer Gartenkunst. Für die Besuche der drei rhododendronparks sollten mehrere stunden eingeplant werden.

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 45 km Kartenmaterial: kV-Plan Bad Zwischenahn und karten-set Westerstede, maßstab 1:30.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

52

9

G astr O ti PP s 43 Hörner Kroo g

Gristeder Straße 11 26215 Wiefelstede T (0 44 02) 96 18 28

10 Ringhotel Amsterd

am Restaurant „Ambi ente“ Wiefelsteder Straß e 18 26160 Bad Zwische nahn T (0 44 03) 93 40

Tour 10

kunst & kulturstadt Oldenburg

Startorte Bad Zwischenahn, Oldenburg

D

Bad Zwischenahn – Oldenburg – Bad Zwischenahn Moor, Fehn und Oldenburger Stadtkultur er 17 km lange Weg von Bad Zwischenahn bis in die innenstadt von Oldenburg hat den Bahndamm zwischen beiden Orten als treuen Begleiter. ein paar mal wechselt man die seite entlang des damms, was für unterschiedliche streckeneindrücke sorgt: mal durch herabhängende Blättertunnel säumender Bäume, mal entlang idyllischer Weidenfenster, dann wieder passiert man den romantisch umwaldeten Woldsee … und immer wieder taucht eine Bank für kurze stopps auf. auf dem kayhauser kamp passiert man die Wasserscheide von Weser und ems. in diesem und anderen Bereichen des ammerlandes hat die archäologie einmal festgestellt, das man sich hier über eine ehemalige dünenlandschaft hinwegbewegt, die der mensch schon ab 12000 v. Chr. bewohnte und bejagte. später bildete sich aus den ersten Wäldern darüber das moor heraus. so gelangt man auf meist gerader strecke bis an den stadtrand von Oldenburg, wo die Wege nun kurvenreich werden. das schön gelegene

53


10

am Julius-mosen-Platz beginnt der rückweg nach Bad Zwischenahn, wieder entlang der historischen Bürgerhäusern am Haarenufer. um einen anderen Weg durch das Fehngebiet einzuschlagen, wird vom Quellenweg richtung Wildenloh abgebogen: ein fester radweg durchs Grüne mitten durch den stadtteil Bloherfelde. Waldfreunde kommen auf dem gut fahrbaren Weg durch den Großen Wildenloh auf ihre kosten (alternativ auf fester trasse durch den Wald: entlang der parallel laufenden l 828 nach Friedrichsfehn).

landgasthaus „Zum drögen Hasen“ lädt zur stärkung vor dem stadtgang ein. Gleich auf dem Quellenweg in Bloherfelde genießt man eine art lektion in „schöner Wohnen“: Bildschön reihen sich historische Wohnhäuser aus der Jahrhundertwende, den 1920er und 30er Jahre wie 1950er Jahre aneinander, eingebettet in dichtestem Grün. Wechselt man bei der alten molkerei schließlich auf das Haarenufer erfährt die echt oldenburgische Wohnkultur ihre eindrucksvolle steigerung zur Pracht des klassizismus und der Gründerzeit. der wie zum empfang weit geöffnete Julius-mosen-Platz ist zugleich das Ziel und das tor zur Fußgängerzone, dem historischen stadtkern.

es lohnt sehr der Bummel zwischen den vielen klassizistischen und auch älteren Bürgerhäusern auf den beschaulich schmalen straßenzügen, durch welche bis ca. 1970 noch der normale straßenverkehr geleitet wurde. kulturelle Ziele erster Wahl sind natürlich das Oldenburger schloss, das im 17. Jh. eine Burganlage ersetzte und heute das landesmuseum für kunst und kulturgeschichte beherbergt, das museum für natur und mensch am damm, die Gemäldegalerien in Prinzenpalais und augusteum aus dem 19. Jh. sowie das Horst Janssen museum. die st. lambertikirche stammt im kern aus dem 14. Jh., ist im 17. Jh. jedoch erneuert worden und beherbergt die Grabbilder des Grafen anton i. und der Gräfin sophia. eine Besonderheit ist der kreisrunde einbau einer klassizistischen innenkirche.

54

am Waldausgang beginnt die route durch die Fehnsiedlungen von Petersfehn. die regionstypischen Fehnsiedlungen gehören einer letzten kolonisationswelle seit dem 17. Jh. an, die der erschließung der moorgebiete diente. es geht hier entlang grüner dünn besiedelter Wohnstraßen, kanäle, moorwiesen, torfstecherfelder und auch einiger bunter Wildwiesen auf Brache. Bei kayhauserfeld wird wieder die ausgangsroute am Bahndamm gekreuzt, jedoch führt der Weg dann etwas südlich entlang der letzten Fehnwiesen vor Bad Zwischenahn in den Ort.

STRECKENPROFIL

Streckenlänge: 36 km Kartenmaterial: kV-Plan Bad Zwischenahn, maßstab 1:30.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

10

55


11

struktur des Badesees, wie z. B. steilkanten und Wassertiefen von bis zu 14 m, wurde ein nichtschwimmerbereich außerhalb des Badesees angelegt. dieser wird vom schwimmer- und dem übrigen Bereich des sees mit schwimmbojenketten getrennt. auf dem ca. 14 ha großen areal sind im laufe der Zeit verschiedene Blockhütten aufgestellt worden. darin untergebracht sind die sanitärbereiche, kiosk und die dlrG-aufsicht. auch wurden Parkplätze angelegt und Fahrradständer aufgestellt.

Tour 11

Wold & Woldsee Startort Wiefelstede

D

Wiefelstede – Wold – Wiefelstede Von Wald zu Wald durch Weideland er gemütliche Ort Wiefelstede präsentiert sich, außer mit seiner hohen Wohnqualität, auch mit einem schmuckstück von einer ammerländer Pfarrkirche: st. Johannes entstand im Jahre 1057. die innenausstattung der stets geöffneten kirche ist sehr sehenswert – besonders die Bemalung der erhaltenen Gewölbedecke, der ummalte sakramentsschrein, der spätmittelalterliche altaraufsatz mit kreuz wie auch die reich geschnitzte kanzel. Hinzuweisen ist außerdem auf das zugehörige Pfarrhaus von 1756. Höhepunkte der route sind das Waldgebiet mansholter Holz im norden und der Wold, der den Woldsee umschließt, im süden. durch sandentnahme für den neubau der autobahn a 28 zwischen Bad Zwischenahn und Oldenburg entstand anfang der 70er Jahre am Woldweg in Wehnen der Woldsee. Heute steht der Woldsee als angelegte Badestelle mit entsprechender Böschungsgestaltung, zweckmäßiger röhricht-, ufer- und strauchbepflanzung zur Verfügung. Wegen der besonderen

56

ein sehr schöner radweg mit schönem Weidenblick führt eentlang ntlang des südlichen Woldrandes. Besondere attraktion iist st dort das Überfahren des Haaren H aarensperrwerks. Zwischen G astr O ti PP s beiden Waldgebieten 22 Mölkhus Familie Kopf fährt man durch schönes Neuenkruger Straß e8 Weideland mit vielen 26160 Aschhausen T (0 44 03) 5 80 69 Wallhecken und eine angenehme Wegstrecke 37 Hotel Bremers Bauerndi ele entlang des Bahndamms Alter Postweg 61 zwischen Oldenburg und 26215 Neuenkruge T (0 44 02) 8 11 12 Bad Zwischenahn. 38 Tante Em ma La

den Ursula Eckerr, Alter Postweg 18 26215 Wiefelstede T (0 44 02) 46 47

STRECKENPROFIL

Streckenlänge: 47 km Kartenmaterial: kV-Plan Wiefelstede, maßstab 1:25.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

11

57


12

gegründete rasteder kloster, aus dem der Oldenburger sachsenspiegel stammt (heute in der landesbibliothek zu Oldenburg). nach der reformation ersetzte 1643 zunächst ein Jagdschloss das abtshaus und ein „lustgarten“ entstand. 1756 entstand ein barockes schloss im niederländischen stil mit französischem Garten; und 1777 erwarb der spätere Herzog Peter Friedrich ludwig das anwesen zur schaffung einer sommerresidenz mit englischem Park. ab 1816 entstand schließlich der heutige klassizistische Bau – der bedeutendste des ammerlandes. ein besonderer Genuss ist der Besuch des weitläufigen schlossparks, teils aus großen Wiesenflächen mit see, teils aus sehr wegereichem Wald.

Tour 12

Von schloss zu schloss Startorte: Rastede, Oldenburg

R

Rastede – Oldenburg – Bornhorst – Rastede Weiden, Wälder und Huntewiesen zwischen Schlosspark und Stadtkultur astede kann als eine urlaubsperle im ammerland gelten: reich an urlaubsquartieren, Gastronomie und einkaufsmöglichkeiten, geschichtsträchtigen Baudenkmälern und schmucken Bürgerhäusern und zudem ein wunderschöner schlosspark, der zum Besuch einlädt. die Flaniermeile entlang der Hauptstraße dieses schönen städtchens mit seinen Bürgerhäusern von klassizismus bis frühes 20. Jahrhundert ist auf keinen Fall zu unterschätzen. ältestes Baudenkmal ist die Pfarrkirche st. ulrich am schlosspark: sie stammt aus dem 11. Jh. und weist eine sehenswert reiche innenausstattung auf. unter dem Chor befindet sich eine krypta – eines der ältesten denkmäler des ammerlandes. Hier steht der reliefgeschmückte sarkophag der Prinzessin sophie eleonore von schleswig-Holstein-sonderburg-Beck (+1744). Zum schloss, das auch heute noch in Privatbesitz ist: in diesem Bereich befand sich einst das namhafte, 1091

58

durch den schlosspark und den Hankhauser Wald führt der waldreiche sehr grüne Ostteil der route, der im süden an den Bornhorster seen vorbei, durch die niederungswiesen der Hunte und an der für die seeschiffe ausgebauten Hunte entlang führt. in Barghorn passiert man das klassizistische Gut Barghorn und kann auch ein Bauernhaus von 1796 an der ringstraße / schwarzer Weg sehen. in loy kann man einen abstecher zum Gutshaus Osterberg von 1760 (Feuerwehrschule) machen, wo in alter Zeit die Osterfeuer entzündet wurden, und zum Gut loy, das aus einem lehnshof des klosters rastede aus dem 14. Jh. hervorgegangen ist.

59


die Bornhorster seen und ihre umgebung sind seit Jahrzehnten als eine erstklassige naherholungsadresse zum spazieren, Baden und surfen/segeln zu nennen. ein eigenes naturerlebnis ist die Fahrt durch die Hunteniederung und auf dem Huntedeich, der von frei laufenden schafen beweidet wird. Beeindruckend erhebt sich darüber hinweg die 441 m lange und über 30 m hohe Brücke der a 29, gleichsam als überdimensionierter nachfolger der alten Friesischen Heerstraße, die weiter westlich die Hunte passierte, wo die ringwallburg „Heidenwall“ am südufer wachte (abzweig des Hemmelsbäker kanals). ein weiteres modernes Baudenkmal ist die rollklappbrücke von 1954, die mit ihren 80 m Überspannung über die Hafen-Hunte die größte ihrer art in europa ist. die umrundung des historischen stadtkerns von Oldenburg verläuft entlang der ehemaligen stadtbefestigung. kulturelle Ziele erster Wahl sind natürlich das Oldenburger schloss, das im 17. Jh. eine Burganlage ersetzte und heute das landesmuseum für kunst und kulturgeschichte beherbergt, das museum für natur und mensch am damm, die Gemäldegalerien im Prinzenpalais und augusteum aus dem 19. Jh. sowie das Horst Janssen museum. die lambertikirche stammt im kern aus dem 14. Jh., ist im 17. Jh. jedoch erneuert worden und beherbergt die Grabbilder des Grafen anton i. und der Gräfin sophia. der Westteil der route führt innerhalb der stadt am Gertrudenfriedhof vorbei, wo der klassizismus auch für die „Behausung“ der toten sehr eindrucksvoll zur anwendung gekommen ist.

der ländliche teil der Westroute führt durch sehr schöne Weidengebiete mit Wallhecken, die besonders die region um Bokel, in Borbeckerfeld und Heidkamperfeld prägen. Ganz im norden passiert man die interessante ringwallanlage „Bokeler Burg“. im mittelalter diente der schutz- und Versammlungsplatz auch zur abhaltung von Gerichten, zunächst für den gesamten ammergau, später für die Vogtei rastede-Wiefelstede. dort wurde das ammersche recht ausgehandelt, das noch bis ins 17. Jahrhundert eigens für die ammerländer galt und von den Oldenburger Grafen bestätigt wurde.

G astr O ti PP 26 Gästehaus Hank

STRECKENPROFIL

hausen Loyer Weg 99 26180 Rastede / Ha nkhausen T (0 44 02) 93 92 10

Streckenlänge: 49 km Kartenmaterial: radwanderkarte residenzort rastede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

12 60

61


13

blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, denn es steht an der stelle des abtshauses des mittelalterlichen klosters, das nach der reformation einem Jagdschloss mit lustgarten weichen musste. dazu gehört auch das Prinzenpalais gegenüber auf der anderen straßenseite, das 1882 seine historistische Gestalt erhielt. die schöne mittelalterliche Pfarrkirche st. ulrich steht unmittelbar am rande des schlossparks. Hier ist der reliefsarkophag der 1744 verstorbenen Prinzessin sophie eleonore von schleswig-Holstein-sonderburg-Beck aufgestellt. darüber hinaus sollte man nicht die vielen schönen Bürgerhäuser aus den Jahrzehnten um die Jahrhundertwende übersehen.

Tour 13

ursprung des rhododendrons

Startorte: Rastede, Wiefelstede Rastede – Wiefelstede – Rastede

I

Ein kurzer Rundkurs durch den Rasteder Schlosspark, das Wiefelsteder Moor und Waldgebiet sowie durch Wemkendorfer und Bokeler Wallheckengebiet.

n dem schmucken urlaubsort rastede steht der wunderschöne schlosspark eindeutig im mittelpunkt: auf weiten Wiesenflächen mit see und einem wegereichen Waldgebiet mit altem Baumbestand und vielen rhododendrengruppen kann man stundenlang spazieren oder auch radeln und zahlreiche Perspektiven entdecken. den rhododendron führte 1784 der Gartenarchitekt Carl Ferdinand Bosse ein: er arbeitete im auftrag des Herzogs Peter Friedrich ludwig, der aus dem örtlichen schloss mit französischem Garten eine „moderne“ sommerresidenz mit englischem Park gestalten ließ.

am westlichen ausgang der route passiert man das urige Bauernhofcafé Janßen und fährt durch dicht baumbestandenes Wallheckenland am swingolfplatz entlang. am Bahnübergang ist das Öffnen der schranken durch knopfdruck anzufordern. Bei Wemkendorf kann man an dem landschaftsfenster für „Wallhecken“ halt machen. der gemütliche Ort Wiefelstede lockt mit einem schmuckstück von einer ammerländer Pfarrkirche zu einem kurzen Besuch: st. Johannes entstand im Jahre 1057. die innenausstattung der stets geöffneten kirche ist sehr sehenswert – besonders die Bemalung der erhaltenen Gewölbedecke, der ummalte sakramentsschrein, der spätmittelalterliche altaraufsatz mit kreuz wie auch die

der rhododendron fand so große Verbreitung im ammerland, dass er zum Wahrzeichen des landkreises geworden ist. Bei aller schönheit der natur des Parks, sollte man die kulturdenkmäler von rastede nicht vergessen: das schloss

62

63


reich geschnitzte kanzel. Hinzuweisen ist außerdem auf das zugehörige Pfarrhaus von 1756. nach der Fahrt durch das schöne Wiefelsteder moor kann man einen längeren streckenabschnitt durch den staatsforst neuenburg genießen. im Gristeder Wald an der landstraße von Bad Zwischenahn nach Wiefelstede liegt der rhododendronpark der Baumschule Bruns. die anlage des Parks im schutz hoher kiefern erfolgte systematisch ab 1950 unter der initiative von erich und Wilhelm Bruns. ihr besonderes interesse galt der Parkgestaltung und der rhododendronzucht. rhododendren aus dem Himalaja und aus Japan, die sie aus eigener anschauung kannten, schenkten sie ihre ganze aufmerksamkeit. Über 1000 verschiedene rhododendronsorten und Freilandazaleen bilden den kern der sammlung. Weiter geht es durch das mansholter Holz in richtung Bokel. Von Bokel nach leuchtenburg bis südende durchfährt man wieder typisches ammerländer Wallheckengebiet. entlang der gesamten strecke beeindrucken private Gärten und Höfe immer wieder mit rhododendronhecken mit zum teil enormen ausmaßen.

Tour 14

unesCO Welterbe – naturpark Wattenmeer Startorte: Rastede, Wiefelstede

D

Rastede – Jadebusen – Rastede Durchs Moor zum Meer ie route führt von rastede zum Jadebusen auf langen abwechslungsreichen strecken durch die besonders schönen moorgebiete von rastede und lehmdermoor. in Jaderberg besteht die möglichkeit, den tier- und Freizeitpark Jaderberg zu besuchen. nördlich Jaderberg quert man die ebenfalls sehr schöne Jader marsch, die dicht mit kanälen durchzogen ist.

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 35 km Kartenmaterial: radwanderkarte residenzort rastede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

13 64

G astr O ti PP s 41 Rabe`s Ga sthof

Hauptstraße 28 26215 Wiefelstede T (0 44 02) 63 50

42 Renkens Ba uern

diele Amselstraße 1 Kleiberg 26215 Wiefelstede T (0 44 02) 960 690

Vom deich können sie schon einen ersten Blick auf die sich dahinter verbergenden ruhezonen des nationalparks Wattenmeer werfen. das Wattenmeer der nordsee ist von der unesCO-Welterbekommission als Weltnaturerbe anerkannt worden und steht somit auf einer stufe mit dem Great Barrier reef in australien oder dem afrikanischen serengeti-nationalpark.

65


14

Wasserski fahren, oder einfach nur dem bunten treiben von der „Beachbar“ aus zusehen. auf dem Weg durch die Wemkendorfer Gegend passiert man in schönster Wallheckenlandschaft das entsprechende landschaftsfenster mit aussichtsturm. nahe bei rastede kommt man am ältesten geschichtlichen kulturdenkmal des ammerlandes vorbei. die Bokeler Burg entstand um das Jahr 800, maß 102 m im durchmesser und ist eine der alten erdbefestigungen am „Friesischen Heerweg“. eine informationstafel und rastbank befinden sich vor Ort.

der streckenabschnitt am deich bzw. dem Wapelergroden entlang bis hin zum Vareler Hafen im Vareler tief ist ein besonders schönes landschaftserlebnis. der deich entstand 1822 und bietet einen beeindruckenden Blick auf den hier besonders breiten außengroden, der für salzwiesen und –weidenwirtschaft genutzt wird.

G astr O ti PP

auf dem Weg zum Hafen passiert man das Wapeler siel. Über die Wilhelm-kammann-schleuse hat der Vareler Hafen seine Verbindung zur see – auch hier hat man einen schönen landschaftsblick vom deich. Zahlreiche Fischgaststätten laden im Hafen zur rast ein. Hier kann man auch das spijöök museum für kuriositäten und legenden aus der friesischen seefahrt besuchen (im sommer nur sa. und so. 15–17 uhr). Von Varel nach rastede durchradelt man Binnenmoorgebiete mit reichlich Baum- und Waldbestand und sich immer wieder öffnenden schönen landschaftsblicken. der abstecher zum leher seengebiet bietet romantische seeausblicke auf türkisblaues Wasser. Für eine rast bietet sich der „Beach Club“ in der Ortschaft nethen an. Hier findet der radler einen traumhaften weißen sandstrand, tropische sonnenschirme und kristallklares Wasser vor. Wer möchte, kann eine runde im see schwimmen,

25 Residen z-Hotel

Zum Zollhaus Kleibroker Straße 139 26180 Rastede T (0 440 2) 93 81-0

STRECKENPROFIL

Streckenlänge: 59 km Kartenmaterial: radwanderkarte residenzort rastede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

14

66

67


15

wie verworfen oder wellig das moorland sein kann – der radfahrer spürt das an angenehmen „abfahrten“ oder leichten steigungen.

Tour 15

Wallhecken im ammerland Startorte: Rastede, Bokel

D

Rastede – Nordoldenburg – Ipweger & Barghorner Moor Moor und Wallhecken zwischen Rastede und Oldenburg

ie tour führt sie durch die besondere landschaftsform der region: Wallhecken sind Bestandteil der kulturlandschaft, die durch Bewirtschaftung im laufe der Jahrhunderte gestaltet wurde. ursprünglich sind die mit dichten sträuchern bewachsenen erdwälle zur abgrenzung der acker- und Weideflächen in einzelne Parzellen angelegt worden. Heute stehen sie unter naturschutz und bilden malerische alleen.

der Westabschnitt führt durch längst trockengelegtes Weideland, teils auf asphalt, teils auf gutem Pflaster, entlang etlicher schöner Wallhecken – besonders um das landschaftsfenster „Wallhecken“ zwischen Wemkendorf und nuttel zu sehen. als kulturelles Highlight kann das älteste geschichtliche „Baudenkmal“ des ammerlandes, die Bokeler Burg gelten: sie entstand um das Jahr 800, maß 102 m im durchmesser und wachte an derselben Friesischen Heerstraße, die auch den Heidenwall an der Hunte bei Oldenburg passierte. noch im 17. Jh. diente der Ort als regionale Gerichtsstätte. eine informationstafel und rastbank finden sich vor Ort. residenzort rastede, ein Wohn- und urlaubsort mit ausgeprägten markenzeichen: den schlosspark mit rhododendren und der historische Bürgerhauskultur aus architektonisch besten Zeiten. das schloss wurde als wichtigster klassizismusbau des ammerlandes von Herzog Peter Friedrich ludwig als sommerresidenz errichtet und ist für rastedes markennamen „residenzort” verantwortlich.

der längere Ostabschnitt der route wird bestimmt durch schöne moorlandschaften. die Wegstrecke ist hier überwiegend asphaltiert und führt auf längeren abschnitten durchs moor. entlang herrlicher, schattiger alleen fahren sie durch das Hankhauser-, das Barghorner-, das loyerund das ipwegermoor bis nach Wahnbek. Hier haben sie die Gelegenheit, eine rast einzulegen oder ihren reiseproviant aufzufüllen. stellenweise kann man sich wundern,

68

69


nach dem abriss des einst bedeutenden mittelalterlichen klosters, aus dem der Oldenburger sachsenspiegel stammt, entstanden hier unter den Oldenburger Grafen erst ein Jagdschloss und dann ein barocker neubau mit französischem Garten, der dem heutigen schloss mit englischem Garten im 19. Jh. wich. Viel land wurde seither aufgekauft und somit ein sehr weitläufiger Park mit wegereichem Wald geschaffen und bietet sich sowohl für stundenlange spaziergänge wie auch für radfahrten an. schöne Wasserflächen, botanische Perspektiven, alter Baumbestand und die vielen rhododendrengruppen machen den reiz dieser „gestalteten natur“ aus.

Tour 16

Wesermarsch – Weites land Startpunkt: Rastede

Rastede – Elsfleth – Hunte – Rastede

D

Weit durch Moor und Marsch: Eine atemberaubend schöne Route zum Genießen und Streckemachen – weite Moor- und Marschblicke wie „am Rande der Welt“. urch den schönen rasteder schlosspark und den Hankhauser Wald gelangt man am hübschen Gut Barghorn vorbei nach loy, wo man auch das Gut loy sehen kann: ein ehemaliges klostergut von rastede, das 1596 neu errichtet wurde und später als ein mustergut der Oldenburger landwirtschaft galt. 1906 wurde der Bau in neogotischem stil erneuert.

STRECKENPROFIL Streckenlänge: 44 km Kartenmaterial: radwanderkarte residenzort rastede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

15 70

die moorstrecke durch ipwege und moorriem sowie die Huntemarsch zeichnen sich durch lange gerade straßen aus, die weite landschaftsblicke über saftige Weiden und kanäle freigeben. das marschhufendorf moorriem (d.h. moorrand) mit den Ortsteilen Bardenfleth, eckfleth und dalsper wirkt fast wie ein museumsdorf: ein schönes Bauernhaus reiht sich ans andere; unverwechselbar das immer typische arrangement mit dem vorgezogenen nebenhaus.

71


16

Beim ehemaligen kloster Blankenburg umrundet man den malerischen Blankenburger see, über dessen Westseite man zur a 29-Brücke über die Hunte gelangt. radfahrer können auf einer eigenen rampe unterhalb der autobahn hinüberfahren und dabei den Blick auf Oldenburg und die Huntewiesen genießen. auf dem Wegabschnitt durch Bornhorst passiert man die Bornhorster seen, die schon seit Jahrzehnten eine exzellente naherholungsadresse zum Wandern, Baden und segeln sind. Über den baumreichen Oldenburger Ortsteil etzhorn und Wahnbek gelangt man wieder durch loy zur Waldstrecke zurück nach rastede.

richtung elsfleth folgt der lange abschnitt durch die Huntemarsch, auf dem man zum elsflether Huntedeich gelangt, der nach elsfleth hineinführt. Hier lohnt ein abstecher in den historischen Ortskern: das heutige rathaus entstand 1623 unter Graf anton Günther als Zollamt; denn stadtrecht besitzt elsfleth erst seit 1856. im Hafen kann man das schifffahrtsmuseum besuchen und mit etwas Glück den dreimaster „Großherzogin elisabeth“ liegen sehen. die „ausfallstraße“ nach süden bereitet auf den langen streckenabschnitt entlang des Huntedeichs vor, die man nach Überqueren der Hebebrücke erreicht. der schöne Blick auf die marschwiesen ist permanent und stellenweise kann man über den deich über die Hunte hinweg schauen. an mehreren stellen passiert man sielanlagen, die den Wasserstand der kanäle im Verhältnis zum Huntestand regulieren. altmeister der sieltechnik waren die Friesen bereits im frühen mittelalter. man passiert auch das malerische straßendorf neuenhuntorf, wo man u.a. ein altes Bauernhaus von 1687 am Weg sieht oder die von 1500 stammende kirche mit dem Grabmahl von münnich besichtigen kann. ab Gellenerhörne kommt man am Poldersystem der Hunte vorbei, das mit dem elsflether sperrwerk 1979 in Betrieb genommen wurde, nachdem hohe sturmfluten zuletzt 1976 auch Oldenburger stadtgebiet überschwemmten.

72

G astr O ti PP

26 Gästehaus Hank

STRECKENPROFIL

hausen Loyer Weg 99 26180 Rastede / Ha nkhausen T (0 44 02) 93 92 10

Streckenlänge: 58 km Kartenmaterial: radwanderkarte residenzort rastede, maßstab 1:50.000 GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

16

73


17

diverser Veränderungen, wobei Fenster zum teil deutlich vergrößert, zusätzlich eingebaut oder gar wieder vermauert wurden. außerdem gibt es hier ein schinkenmuseum zu sehen – apen ist ein wahrer Vorposten des ammerlandes!

Tour 17

Wasserreiches Fehngebiet Startpunkt: Apen

Apen – Aper Tief – Barßeler Tief – Barßel – Godensholt Von Tief zu Tief – rund ums Nordloher Moor: Eine Route mit langen Strecken an Aper Tief, Jümme und Barßeler Tief sowie durch fruchtbares Moor. Wahre Genüsse sind die Streckenabschnitte an den eingedeichten Wasserläufen, den sogenannten Tiefs.

A

pen ist ein schöner kleiner Ort mit etlichen Wohnhäusern der Jahrhundertwende und des 19. Jahrhunderts. er ging aus einem Festungsort der Oldenburger gegen Friesland hervor. die ehemalige Festung am westlichen Ortsende wurde im 17. Jh. eine echte Garnison und somit bedeutsam für die wirtschaftliche wie gesellschaftliche entwicklung von apen. im Ort ist vor allem die Pfarrkirche st. nikolai aus dem 13. Jh. sehenswert: ihr schöner Glockenturm stammt von 1474 und birgt eine Glocke von ca. 1350 – die natürlich schon im Vorgängerturm hing und übernommen worden ist. das kirchenschiff verfügt noch über die originalen Gewölbe, und die seitenwände zeigen deutliche spuren

74

an der sehenswerten Hengstforder Windmühle bei apen wechselt man von der Binnenstraße auf den sehr schönen deichweg am aper tief. Besonders auf dem abschnitt bis Holtgast nimmt man die zahlreichen altarmschleifen wahr, die deutlich machen, wie breit der direkte einflussbereich der unregulierten Flüsse einst war: die regulierung und eindeichung von aper und Barßeler tief sowie deren Zuflüsse sind späte maßnahmen am ende der Fehnkolonisation, die gegen 1900 eine ertragreichere Bewirtschaftung des landes und dadurch einen ersten Wohlstand möglich machten. darüber informiert eine informationstafel an einem der Übergänge über das aper tief nach Vreschen-Bokel. in diesem Zusammenhang steht auch die urbarmachung des landes um das beeindruckende Großgut Carolinenhof,

75


das man in der niederung des Godensholter tiefs passiert. diesem Gut hat die umgebung ihre landwirtschaftliche struktur zu verdanken. so durchfährt man zwischen Godensholt und apen die schönen Weiden und Felder von Godensholter moor sowie Ocholter Feld und passiert außerdem die auen der Ollenbäke. Barßel war im mittelalter ein Fischer- und schäferort inmitten einst weit ausgreifender Flussläufe, dem Barßeler tief und seiner Zuläufe, die heute stark gebändigt sind. die Oldenburger unternahmen im 16. Jh. auch hierhin einträgliche kriegszüge, was den Ort zu einem torfbauerort degradierte, der sich dem Fehnsystem angliedern musste. ähnlich wie in apen stand auch hier eine oldenburgische Grenzburg, die schnappenburg, auf dem westlichen landsporn zum Barßeler tief – daran erinnert heute ein Findling mit Gedenktafel. erst die eindeichung der Flüsse ermöglichte gegen 1900 einen neuen Wohlstand auf landwirtschaftlicher Grundlage. in Barßel passiert man außerdem die sehenswerte ebkenschen mühle von 1854, die mit guten informationstafeln illustriert ist. daneben lädt das „restaurant müllerhaus“ zur einkehr ein.

G astr O ti PP 2 Landgasthof

STRECKENPROFIL

»Hengstforder Müh le« Hauptstraße 302 26689 Apen / Heng stforde T (0 44 89) 9 27 20

Streckenlänge: 45 km Kartenmaterial: als ausdruck aus dem radroutennavigator unter www.ammerland-touristik.de GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

17 76

Tour 18

in das Herz Ostfrieslands Startpunkt Apen

E

Apen – Remels – Wiesmoor An Kanälen und Wallhecken durch das Fehnland ine radroute für langstreckenradler: lange gerade streckenabschnitte führen entlang der Fehnkanäle und durch Wallheckenlandschaften. Hinzu kommen besondere landschaftliche schönheiten, die für interessante unterbrechungen sorgen. Hier ist vor allem der lange streckenabschnitt entlang des nordgeorgsfehnkanals zwischen remels und Wiesmoor, aber auch südlich von remels zu nennen. Wiesmoor ist eines der spätesten siedlungsergebnisse der Fehnkolonisation: der Ort entstand erst um 1900 durch aufsiedlung des moores im Zuge einer industriellen torfproduktion für das örtliche torfkraftwerk. davon profitierte auch die Blumenzucht, weshalb der Ort sich heute Blumenstadt nennt, und die Blumenhalle, an der man vorbeiradelt, das Wahrzeichen der stadt ist. dort befindet sich auch das siedlungs- und torfmuseum mit maßgeblichen informationen zum Wesen der Fehnkolonisation. Gewissen Wohlstand erlangte man hier erst

77


18

eingedeichte niederung hat, die von zahlreichen altarmen durchsetzt ist.

gegen 1900 dank gestiegener technischer möglichkeiten im land- und Wasserbau. Hier umfährt man auch das Ottermeer, einen künstlichen moorsee, der auch über einen Badestrand verfügt.

Zwischen neufirrel und Großoldendorf durchfährt man den Hollesand, ein von deutlich wahrnehmbaren Binnendünen durchzogenes Waldstück, das der legende nach ein Hexentanzplatz war. Bei Großoldendorf passiert man die hiesige mühle von 1887, heute abseits der modernen mühlenanlage. remels wartet ebenfalls mit seiner gut gepflegten Windmühle von 1803 und außerdem mit der sehenswerten Pfarrkirche st. martin auf: ein beeindruckender Granitquaderbau aus dem 13. Jahrhundert, der einst kern einer schon älteren Wehranlage gegen das gräfliche Oldenburg war: remels war Hauptort der freien Friesengemeinde uplengen, und deshalb finden sich auch Halseisen und Prangerpodest des einstigen sendgerichts an der kirche.

in kleinhollen und Bokelermoor durchfährt man typisches Wallhecken-Weidengebiet und passiert in Vreschen-Bokel die kleine Pfarrkirche von 1456, deren originale Gewölbe noch erhalten sind. ein besonderer Genuss ist die Fahrt entlang des kurvigen aper tiefs, wo man von einem aussichtsturm aus einen besonders guten Blick auf die

78

an der Hengstforder Windmühle wechselt man auf den straßenradweg. Beim Bahnübergang in apen fährt man am ehemaligen standort der Festung apen vorbei, heute ein privates, unzugängliches Grüngelände, in dem noch die reste der Wassergräben vorhanden sind. die Festung sicherte einst die Grenze der Grafschaft Oldenburg gegen Friesland. im Ort ist vor allem die Pfarrkirche st. nikolai aus dem 13. Jh. sehenswert: ihr schöner Glockenturm stammt von 1474 und birgt eine Glocke von ca. 1350 – die schon im Vorgängerturm hing und übernommen worden ist. das kirchenschiff verfügt noch über die originalen Gewölbe, und die seitenwände zeigen deutliche spuren diverser Veränderungen, wobei auch die Fenster zum teil deutlich vergrößert wurden. außerdem gibt es in der nachbarschaft ein schinkenmuseum zu erkunden – apen ist ein wahrer Vorposten des ammerlandes! Zwischen apen und remels durchquert man wieder Wallheckengebiet, unterbrochen durch die schmalen streifenäcker zu seiten von augustfehner kanal und den stapeler Hauptvorfluter.

G astr O ti PP s

STRECKENPROFIL

Streckenlänge: 64 km Kartenmaterial: als ausdruck aus dem radroutennavigator unter www.ammerland-touristik.de GPS-Track: download unter www.ammerland-touristik.de

18

8 Bistro Café Ei ler

s in Möbel Eilers Aperberger Straße 1 26689 Apen T (0 44 89) 95 89 50

4 Hotel Restauran

»Am Deich« An der Wiek 42 26689 Apen T (0 44 89) 52 10

t

79


Fahrradverleih & -service Gesamt

E-Bikes

Damen

40

1

20

Herren

Tandem

Kinder

Leistungen

20

Verleih & Reparaturservice

Apen Fahrrad Achtermann Hauptstr. 544 Tel.: (0 44 89) 94 19 64

Verleih & Reparaturservice

Fehntjer Fahrrad Station Stahlwerkstraße 1 Tel.: (0 44 89) 94 17 04 hilkodrummer@web.de Bad Zwischenahn Fahrradverleih Hotel Amsterdam 60 Wiefelsteder Straße 18 Tel.: (0 44 03) 93 40 info@hotel-amsterdam.de

3

60

2

5

Verleih, darunter Cargobike und ­Familienfahrrad

2

5

Verleih, darunter Cargobike und ­Familienfahrrad

1

vorh.

Verleih & Reparaturservice

5

Verleih, darunter 6 Räder mit tiefem Einstieg

Fahrradverleih Am Badepark Am Badepark 5 Tel.: (0 44 03) 69 60 info@HotelAmBadepark.de

40

40

Fahrradverleih Hedenkamp In der Horst 3 Tel.: (0 44 03) 23 01

60

vorh.

Fahrradverleih Schelling Weißer Weg 1 Tel.: (0 44 03) 36 40

38

38

ProWeserSport Mühlenstraße 4 Tel.: (0 44 03) 6 02 35 95

30

30

Radhaus Zwischenahn Mühlenstraße 20 Tel.: (0 44 03) 98 45 31 info@radhaus-zwischenahn.de

vorh.

Verleih & Reparaturservice

nur Reparaturservice

Edewecht Holger Behrens Hauptstraße 27 Tel.: (0 44 05) 57 70

80

nur Reparaturservice

81


Gesamt

E-Bikes

Damen

Herren

Tandem

Kinder

Leistungen

Fahrradverleih Stückemann Oldenburger Str. 76 Tel.: (0 44 02) 9 25 00 info@stueckemann.de

20

5 je nach Bedarf

15

Verleih & Reparaturservice

Arbeitsloseninitiative Rastede Anton-Günther-Str. 8 Tel.: (0 44 02) 5 12 80

5

5

Verleih

Rastede

Reparatur Ricklefs Loyerbergstr. 35 Tel.: (0 44 02) 30 90

nur Reparaturservice

Hinrichs Fahrradreparatur Oldenburger Straße 281 Tel.: (0 44 02) 23 33

nur Reparaturservice

Westerstede Radgeber Bernd Beeken Am Hamjebusch 80 Tel.: (0 44 88) 7 77 27

4

Campingplatz Westerstede Süderstr. 2 Tel.: (0 44 88) 7 82 34

50

4

2

Verleih & Reparaturservice

50

1

3

Schneider Service Berliner Str. 12 Tel.: (0 44 88) 17 52 k.schneider@ schneider-service-wst.de

5

Verleih

Verleih

nur Reparaturservice

Zweirad Meyer Peterstr. 25 Tel.: (0 44 88) 23 71 Wiefelstede

82

Zweirad Martens Oldenburger Landstr. 57 Tel.: (0 44 02) 6 00 24

10

Zweirad Bunjes Hauptstr. 4 Tel.: (0 44 02) 91 93 35

10

4

10

5

Verleih & Reparaturservice

5

Verleih & Reparaturservice

83


Fünf Landschaftsbühnen als Fenster zum Raum Das Ammerland im Nordwesten Deutschlands ist bekannt für seine naturräumliche Vielfalt aus Geest, Marsch und Moor. Seit der ersten Niedersächsischen Landesgartenschau im Jahr 2002 ist diese Parklandschaft um eine Attraktion reicher. Es handelt sich um fünf Türme sogenannte Landschaftsfenster, die jeweils an einem landschaftscharakteristischen Standort platziert wurden. Das Konzept stammt aus dem Büro des Westersteder Architekten Ulrich Recker. Er war es auch, der jedem Turm sowohl ein eigenes Thema als auch eine spezielle Figur zugeordnet hat.

Apen: Wasser – Turm eines Deichrichters Edewecht: Mühlen – Turm eines Träumers Rastede: Geestrand – Turm eines Malers Westerstede: Rhododendron – Turm einer Rhodo-Königin Wiefelstede: Wallhecken – Turm eines Poeten Wer sich den halboffenen Bauwerken abseits der Straße nähert, wird selbst Teil der Inszenierung. Doch erst der Blick von den aus Stein, Holz und Stahl gebauten Türmen zeigt den eigentlichen Projektionsraum, die Kulisse. Es entstehen Beziehungen zum urtypischen Landschaftsraum der Schmelzwassertäler, zum Panorama der Wiesen und Weiden sowie zu den grünen Korridoren der Baum- und Wallhecken. Ganz bewusst sind die fünf Standorte in die 165 km lange landschaftlich einmalige Ammerland-Route integriert und bieten zudem Schutz vor der Witterung.

84

Schutzhütten Im Rahmen zahlreicher Maßnahmen zur Verbesserung der radtouristischen Infrastruktur hat der Landkreis Ammerland  zwölf Schutzhütten entlang der Ammerland-Route installiert. Die Hütten haben einen Durchmesser von 5 Metern und eine Dachhöhe von 4,50 Metern. Innen befindet sich eine umlaufende Sitzbank rund um einen großen Tisch. Direkt neben den Schutzhütten wurden Fahrradanlehnbügel in ausreichender Zahl installiert. Von der Philosophie her sind die aufwendig gestalteten Hütten eher als kommunikations­ fördernder Rast- und Aufenthaltsort konzipiert und fungieren daher nicht nur als rein zweckgebundener Witterungsschutz.

Informationstafeln Viele Besonderheiten der Ammerländer Parklandschaft liegen im Verborgenen und sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Aus diesem Grund wurden entlang der Ammerland-Route 21 Informationstafeln installiert, die über landestypische Besonderheiten informieren. Landschaftsformen wie Geest, Marsch und Moor werden ebenso erklärt wie architektonische Besonderheiten (Gulfhaus, Hallenhaus, Windmühlen). Auch über die bewegte Geschichte des Ammerlandes erfährt der interessierte Radler allerhand.

85


der Geheimtipp für rennradfahrer

D

Parklandschaft Ammerland – noch ein Geheimtipp für Rennradfahrer as ammerland hat sich in den letzten Jahren einen namen als blühendes radwanderparadies für den älteren Genussradler gemacht. im Fokus steht das intensive landschaftserlebnis in der Parklandschaft in kombination mit kulinarischen spezialitäten, wie „smoortaal“ und „ammerländer schinken“, und abgerundet durch gemütliche, moderate Bewegung auf dem tourenfahrrad. dieses beschauliche Bild könnte sich in Zukunft ändern, denn zunehmend prägen auch buntgekleidete, tiefgebeugt fahrende rennradfahrer das landschaftsbild. das ammerland ist geprägt durch eine intensive Baumschul- und landwirtschaft. und diese Betriebe benötigen für ihre erreichbarkeit ein gut asphaltiertes straßennetz in ländlich strukturierter Gegend. aus diesem Grund findet der rennradler im ammerland geradezu paradiesische straßenverhältnisse vor. schneller asphalt, kaum straßenverkehr und eine ideale landschaftskulisse, die auch bei schneller Fahrt intensiv erlebbar ist. nirgendwo ist rennrad fahren sicherer als in dieser verkehrsarmen ammerländer Parklandschaft. allerdings fehlen Höhenzüge vollständig, dies sollte nicht verschwiegen werden. Zur Verbesserung der kraftausdauer trägt hier stellvertretend der steife nordwestwind aus richtung nordsee bei. daher sorgen die mitglieder der ammerländer radsportvereine immer dafür, dass sie auf der Hinfahrt gegen den Wind fahren und freuen sich auf einen schnellen ritt zurück. um für jede Windrichtung gewappnet zu sein, hat die ammerland touristik insgesamt sieben rennradtaugliche GPs-tracks zum download bereit gestellt.

86

die landschaftlich reizvollste tour führt in die vorherrschende Windrichtung nordwesten: Von Bad Zwischenahn aus führt die tour entlang des Flusses Jümme nach leer. einen großen streckenanteil legt der radler neben dem deich auf asphaltierter strecke ohne jeglichen straßenverkehr zurück. der rückweg führt entlang der leda über Barßel zurück. die streckenlänge beträgt 115 kilometer ist aber problemlos zu kürzen, wenn man den vorgesehenen schlenker um das Zwischenahner meer weglässt. eine weitere tagestour führt in richtung dangast und Friedeburg (122 kilometer). Für ammerlandfreunde bietet die touristik die ammerlandroute in einer rennradfreundlichen Version per GPs an. kleinere rundkurse für Halbtagestouren (ca. 60 kilometer) werden ebenfalls angeboten.

alle tracks können gratis auf der Homepage www.ammerland-touristik.de heruntergeladen werden. die GPs-Geräte werden auch im Verleih angeboten.

i

Für spezielle Fragen stehen die mitarbeiter der ammerland-touristik in Westerstede, ammerlandallee 12, 26655 Westerstede unter der telefonnummer (0 44 88) 56 30 00 gern zur Verfügung.

87


radlerfreundliche domizile und Gastronomie am Wegesrand

landGastHOF »HenGstFOrder mÜHle« idyllische lage, große Gartenterrasse, Biergarten. das restaurant empfiehlt sich mit regionalen und saisonalen spezialitäten. täglich von 11.00 bis 23.00 uhr geöffnet. 01.05.–30.09. durchgehend warme küche.

V

Auf den folgenden Seiten finden Sie Ammerländer Gastgeber, die sich auf die Bedürfnisse von Radtouristen eingestellt haben. iele Betriebe haben sich auch als Bett & Bike Betrieb vom adFC zertifizieren lassen . Zu jeder radtour gehört auch ein kulinarisches Verwöhnprogramm. eine Vielzahl gastronomischer Betriebe verwöhnen sie unterwegs mit ammerländer spezialitäten. Welcher Betrieb ihnen welche leistungen anbieten kann, erkennen sie an der Farbgebung der nummerierung:

Hauptstraße 302, 26689 apen/Ortsteil Hengstforde t (0 44 89) 9 27 20 www.hengstforder-muehle.de, info@hengstforder-muehle.de

HistOrisCHer BaHnHOF auGustFeHn »FeHntreFF« Hotel-restaurant an der ammerland- und Fehnroute · Fahrradunterstellung, mieträder · Bistro-Café-Biergarten mit regionalen spezialitäten · Bahnverbindung zur nordseeküste oder Bad-Zwischenahn/Oldenburg

1 Betriebe mit violetter Nummerierung sind

Hotelbetriebe mit gastronomischen Angebot für radler.

1 Betriebe mit blauer Nummerierung sind

reine Unterkunftsbetriebe.

1 Betriebe mit oranger Nummerierung sind

Bahnhofsstraße 2, 26689 augustfehn t (0 44 89) 38 33, F (0 44 89) 20 90 www.bahnhof-augustfehn.de

reine Gastronomiebetriebe. die Betriebe sind nach urlaubsorten geordnet. die genaue lage und entfernung zu den radrouten können sie der separat erhältlichen kostenlosen Übersichtskarte entnehmen. die Zahl in den farblich unterschiedlich gekennzeichneten Farben erleichtet ihnen dabei die Orientierung.

»GastHOF BuCksande« Willkommen zur erholung in der Fehnund Parklandschaft. erlebnisprogramme für Fahrradtouristen. Vielfältige angebote und arrangements. Hotel, restaurant, terrasse, Biergarten. entspannen, schlemmen, genießen.

88

3

sie suCHen ruHe & erHOlunG? dann sind sie bei uns richtig. kleines familiär geführtes Hotel (19 Betten) in der Parklandschaft ammerland. eZ 35 €/p.P., dZ 28 €/p.P.. inkl. Frühstücksbuffet. informieren sie sich auch über Pauschalangebote.

… in Apen

Bucksande 1 26689 apen/Barßel t (0 44 99 ) 15 30 , F (0 44 99) 71 71 www.bucksande.de, anfrage@bucksande.de

2

Hotel restaurant »am deich« an der Wiek 42, 26689 apen t (0 44 89) 52 10 www-hotel-garni-am-deich.de

4

FerienWOHnunGen BOekHOFF F

1 Wlan

kuhlmannskamp 11, 26689 apen t (0 44 89) 17 74, F (0 44 89) 67 06 09 www.ferienwohnungen-boekhoff.de

5 89


die FreundliCHe FerienWOHnunG »Haus sOnnentau« F norderstraße 5, 26689 apen-roggenmoor t (0 44 89) 60 27 www.haus-sonnentau.de 6

FerienHaus am BaCH am Bach 2 & 6, 26689 apen ihre Vermieter: elli & Hans-Hermann meier Godensholter straße 32, 26689 apen t (0 44 89) 50 98 m (01 73) 63 876 84 haus-am-bach@t-online.de 7 www.ammerlandurlaub.de

BistrO CaFÉ eilers sie planen eine Fahrradtour an der schönen  ammerland-route? dann legen sie doch in unserem Bistro-Café eine kurze Pause ein. Gerne reservieren wir ihnen oder ihrer Gruppe einen tisch. Bistro Café eilers, in möbel eilers aperberger straße 1, 26689 apen t (0 44 89) 95 89 50 www.moebel-eilers.de

8

… in Bad Zwischenahn rinGHOtel amsterdam s Wiefelsteder str. 18, 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 93 40 9 www.Hotel-amsterdam.de Mehr Informationen zum Hotel erhalten Sie auf der Rückseite.

FlairHOtel HuBertus

unser Haus bietet ihnen komfortable Zimmer und suiten familiengerecht und rollstuhlgerecht mit Balkon und terrasse. Großes Hallenschwimmbad, dampfsauna, sauna und Whirlwannen. schöne restauranträume, Wintergarten,  idyllischer Garten mit terrasse. Freizeitpark mit see, tretbooten, minigolf, viele Ponys. Fahrradverleih,(elektrofahrräder) Großes Frühstücksbuffet, hausgebackener kuchen, regionale ammerländer spezialitäten. unseren Hausprospekt mit  aktuellen angeboten schicken wir ihnen gerne zu. Hauptstraße 32 , 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 93 52-0, F (0 44 03) 93 52-50 www.flairhotel-hubertus.de

11

landHaus COrnelis Gudrun und Volker krüger, Hornbusch 13 26160 Bad Zwischenahn 12 t (0 44 03) 9 31 70 www.landhaus-cornelis.de

niCHtrauCHerHOtel rOsmarin rosmarinweg 12, 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 44 48, F (0 44 03) 44 49 www.hotel-rosmarin.de 13

rinGHOtel am BadePark s am Badepark 5, 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 69 60 10 www.hotelambadepark.de Mehr Informationen zum Hotel erhalten Sie auf der Rückseite.

91


HOtel GästeHaus am timP entspannen … aktiv sein … Genießen! ruhige Ortsrandlage, direkt am radwanderwegenetz, komfortable Hotelzimmer mit dusche/WC, tel., tV, terrasse/Balkon, reichh. Frühstücksbuffet, Fahrradgarage, versch. sonderangebote. Wittkuhlenstraße 2 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 99 85 0, F (0 44 03) 99 85 29 www.hotel-am-timp.de FerienHOF landHaus WeHmHOFF am moordamm 1 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 22 64, F 98 40 21 www.landhaus-wehmhoff.de

14

FerienWOHnunG am BusCH Hilke und detlef dierks am Busch 5, 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 34 42, F (0 44 03) 93 98 88 www.ferienwohnung-am-busch.de hilke-dierks@gmx.de

19

FerienHaus anika F marianne Hinrichs dürerstraße 2, 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 02) 48 96 20 www.fewo-anika.de

F

15

FerienWOHnunGen eisele F ingrid eisele, Hermann-allmers-Weg 7 26160 Bad Zwischenahn 21 t (0 44 03) 5 86 00, F 94 93 62 www.ingrid-eisele.de

FerienWOHnunGen BiOdOHrn F

Hausmannweg 3, 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 93 77 39, F (0 44 03) 93 77 66 www.biodohrn.de, info@biodohrn.de 16

FerienHaus am kienmOOr F Familie margret und Bernhard schmidt Vor dem kienmoor 12 26160 Bad Zwischenahn t (0 44 03) 7 15 59 17 www.ferienhaus-schmidt.de FerienHaus VOr dem riCHtmOOr F Heidi neumann, kotten 14b, 51399 Burscheid t (02174) 63932 www.ferienhaus-badzwischenahn.de 18 heidi.ferien@web.de

mÖlkHus Familie kOPF

Von mehreren radwegen umgeben liegt unser mölkhus auf der strecke zwischen Gristede und neuenkruge. Gegenüber führt ein Weg direkt zum rhodopark Bruns. Genießen sie bei uns mixgetränke aus milch und Buttermilch, selbstgebackenen kuchen und leckere käsespieße. Oder lassen sie sich mit unseren spezialitäten, hausgemachtem milchreis mit Zimt und Zucker oder Quarkspeise mit frischen Früchten, verwöhnen. Für alle, die keine milch mögen, gibt es selbstverständlich auch kaffee, tee und diverse kaltgetränke. Frisch gestärkt radelt es sich dann beschwingt weiter. Geöffnet von Frühjahr bis Herbst. mölkhus Familie kopf neuenkruger str. 8, 26160 aschhausen t (0 44 03) 5 80 69, m (01 60) 8 37 28 81

92

22 93


… in Edewecht kOmFOrtaBel und GeräumiG. FerienHaus katHarine F am torfspitt 2, 26188 edewecht t (0 44 86) 83 77, F (0 44 86) 93 92 37 www.ferienhaus-katharine.de 23 Haus Gerda F Gerda kahle, klein scharrel, schafdamm 40, 26188 edewecht t (0 44 86) 91 52 04, F (0 44 86) 91 52 05 www.ewetel.net/~gerda.kahle

24

… in Rastede ankOmmen und Geniessen unser Hotel mit 41 modern eingerichteten Zimmern u. großzügigem Wellnessbereich ist idealer ausgangspunkt für zahlreiche aktivitäten. im stilvollen ambiente unseres restaurants genießen sie ausgesuchte spezialitäten. , Familie torsten meyer residenz-Hotel Zum Zollhaus kleibroker straße 139, 26180 rastede t (0 440 2) 93 81-0, F (0 44 02) 93 81-19 www.zumzollhaus.de, info@zumzollhaus.de

25

GästeHaus HankHausen HOtel Garni

unser Gästehaus und landgasthof liegt auf einem parkähnlichen Grundstück vor den toren Oldenburgs in der Parklandschaft ammerland. die Gästezimmer sind ruhig gelegen und verfügen über du/WC, tV, radio,telefon, schreibtisch und sitzecke. Besonderheiten: Hauseigenes schwimmbad, Fahrradverleih, essen auf anmeldung in der dazugehörigen Gaststätte möglich. an der ammerlandroute gelegen, sind wir der zentrale mittelpunkt für sternfahrten – zur küste, ins Binnenland oder zu angrenzenden städten. loyer Weg 99, 26180 rastede / Hankhausen t (0 44 02) 93 92 10, F (0 44 02) 8 39 35 www.gaestehaus-hankhausen.de gaestehaus.hankhausen@ewetel.net

am ellernteiCH kOmFOrtHOtel Garni annerose kutsch mühlenstraße 43, 26180 rastede t (0 44 02) 9 24 10, F 92 41 92 www.hotel-am-ellernteich.de

Haus am Waldrand anke Gröne, rastede-lehmden am Waldrand 7, 26180 rastede t (0 44 02) 77 40 oder 8 39 73 m (01 71) 2 17 39 89, F (0 44 02) 78 06

26

s

27

28

95


ursel Brumund F sehr schöne ruhig gelegene nichtraucherFerienwohnung im Obergeschoss mit sep. eingang mit Platz für 1 bis 5 Personen (Person 4 und 5 erhalten Zustellbett/Couch). Carport, Gartensitzecke und Fahrradverleih vorhanden – auch kinderräder. Hankhauser Weg 103 26180 rastede, loy t (0 44 02) 8 23 16, F (0 44 02) 59 70 75 das Weisse Haus Familie kindermann südender straße 1, 26180 rastede t (0 44 02) 32 43, F (0 44 02) 8 47 26 www.kindermann-weisseshaus.de

29

30

HOtel & restaurant »altes stadtHaus« Fahrradhotel in zentraler ruhiger lage bietet Ihnen einen romantischen Biergarten, komfortzimmer im englischen landhausstil und ein schlemmer-Frühstücksbuffet. albert-Post-Platz 21, 26655 Westerstede t (0 44 88) 84 71-0 www.Hotelaltesstadthaus.de, altesstadthaus@aol.com

Heinemanns GastHaus inh. Familie Janßen, liebfrauenstraße 13 26655 Westerstede-Hollwege t (0 44 88) 27 50, F (0 44 88) 7 34 83 www.heinemann-wst.de 33 info@heinemann-wst.de

HerZliCH WillkOmmen! 2 liebevoll gestaltete Ferienwohnungen auf einem restauriertem ehemaligen Bauernhof bieten Platz für insgesamt 10 Personen. separate terrasse und kaminofen in beiden Wohnungen. Fahrräder vorhanden.

… in Westerstede

WaldHOtel am WittenHeimer FOrst

Ferienhof moorgeist, Familie kotzias lange Wischen 10, 26655 Westerstede-ihorst t (0 44 89) 94 10 90 www.ferienhof-moorgeist.de birgit.kotzias@ferienhof-moorgeist.de das traditionsreiche, romantische 3-sterne Hotel-restaurant liegt in herrlicher Waldlage am rande des Wittenheimer Forstes. es bietet liebevoll eingerichtete doppelzimmer (du/WC), landfrühstücksbuffet und eine leckere regionale küche mit ammerländer spezialitäten sowie kostenlose unterstellmöglichkeiten für Fahrräder- Wochenend-arrangement und radlerpauschalen für 3 bis 8 tage laden dazu ein, den urlaub im ammerland ganz individuell zu gestalten. Burgstraße 15, 26655 Westerstede t (0 44 88) 8 38 20, F (0 44 88) 7 28 29 www.waldhotel-wittenheim.de

96

32

31

34

HOllWeGer sCHeunenCaFÉ Gemütliches scheunencafé mit außensitzbereich im wunderschönen ammerland. täglich für sie geöffnet – außer montags. selbstgebackene kuchen und torten. Große schaugartenanlage mit 19 verschiedenen themengärten. Hollweger traumgarten, am Wehlen 8, 26655 Westerstede t (0 44 88) 22 79, F (0 44 88) 7 18 78 www.hollweger-traumgarten.de

35 97


… in Wiefelstede HOtel alter dOrFkruG das Hotel-restaurant »alter dorfkrug« befindet sich direkt im Ferienpark am Bernsteinsee. Für unsere Gäste stehen 16 komfortabel, modern und freundlich eingerichtete Gästezimmer mit einem herrlichen Blick auf den rosengarten zur Verfügung. anneliese Brumund, dorfstraße 11, 26215 Wiefelstede t (0 44 58) 91 60 , F (0 44 58) 9 16 46 www.ferienpark-bernsteinsee.de

36

HOtel Bremers Bauerndiele

FerienHaus CHristin neuenkruge, Wilfried ecker alter Postweg 18, 26215 Wiefelstede t (0 44 02) 46 47, F (0 44 02) 46 47 wilfried.ecker@t-online.de

38

rienelt & HeinZ WiCH-Glasen dingsfelder Weg 3, 26215 Wiefelstede t (0 44 02) 6 02 61 www.wich-glasen.net 39 wich-glasen@ewetel.net

marGrit´s mÖlkHus

das wunderschöne ammerland mit seinen Wäldern, seen und moorlandschaften lädt zu einem ganz besonderen erlebnis ein. Genießen sie die liebenswerte Gastlichkeit und das gepflegte ambiente vom Hotel Bremers Bauerndiele. idyllisch gelegen, inmitten alter Bäume, weitläufiger Wiesen und Felder werden sie sich richtig wohlfühlen und den hohen erholungswert des ammerlandes schon bald nicht mehr missen wollen. Ob sie radfahren, Wandern, reiten, angeln oder tennisspielen – Hotel Bremers Bauerndiele ist gleichermaßen idealer start- und Zielpunkt für ihre aktivitäten. marcel Goewe, alter Postweg 61, 26215 neuenkruge t (0 44 02) 8 11 12, F (0 44 02) 8 14 52 www. hotel-bremers-bauerndiele.de info@ hotel-bremers-bauerndiele.de

98

37

Wir laden sie zu einem Besuch in unserem gemütlichen mölkhus ein. Besuchen sie uns und probieren sie leckere erfrischungen aus milch und mehr … täglich bieten wir ihnen eine auswahl an frischen selbstgebackenen torten und kuchen sowie eis und kleine snacks an. Genießen sie dabei die gemütliche atmosphäre in unserem Garten, während ihre kinder sich auf unserem kleinen kinderspielplatz austoben. Vom 1. mai bis 30. september sind wir ganztägig für sie da. Wir freuen uns auf ihren Besuch! Familie Osterloh-Borchers Petersfelder straße 7 26215 spohle t (0 44 58) 2 34

40

99


raBe`s GastHOF Genießen sie nach einer wunderschönen radtour durch Wiefelstede und umgebung die gutbürgerliche ammerländer küche unseres Hauses oder erholen sie sich bei einer gepflegten erfrischung auf unserer terrasse. Öffnungszeiten 11.30–13.30 uhr & ab 16 uhr. Familie eilers, Hauptstraße 28, 26215 Wiefelstede t (0 44 02) 63 50, F (0 44 02) 6 92 11 www.rabesgasthof.de

41

renkens Bauerndiele amselstraße 1, kleiberg, 26215 Wiefelstede t (0 44 02) 960 690 www.renkens-bauerndiele.de 42 Mehr Informationen zur Bauerndiele erhalten Sie auf der Seite 102. HÖrner krOOG inh. andré tronnier Gristeder straße 11, 26215 Wiefelstede t (0 44 02) 96 18 28, F (0 44 02) 96 18 29 www.hoerner-kroog.de

Impressum Herausgeber: Landkreis Ammerland, Ammerland Touristik, Ammerlandallee 12, 26655 Westerstede, Tel. (0 44 88) 56 30 00, Fax (0 44 88) 56 30 09, E-Mail atis@ammerland.de, Internet www.ammerland-touristik.de Redaktion: Frank Bullerdiek Text: Dr. Jens-Uwe Holthuis, Dr. Gösta Ditmar-Trauth, Dieter Schulz, Frank Bullerdiek Konzeption und Gestaltung: STOCKWERK2, Oldenburg Druck: Meinders & Elstermann, Belm Auflage: 60.000 Fotos u.a. : Tobias Trapp, Oldenburg; Meike Wilkens, Oldenburg; Norbert Klockgether, Bremen; Martin Kirchner, Berlin; Dr. Gösta Ditmar-Trauth, Oldenburg; Bildarchive der örtlichen TouristInformationen

100

Landkreis Ammerland, Februar 2011

43


Direkt an der Ammerlandroute, nur 3,6 km zum Rhodopark Gristede

Renken‘s Bauerndiele

Draisinenspaß im Ammerland Na, Lust auf Draisine? Der „Draisinenspaß Ammerland“ hat sich seit dem Start im Jahr 2006 zum touristischen Highlight entwickelt. In 2010 sind mehr als 12.000 Personen auf dem stillgelegten Gleis zwischen Westerstede und Ocholt Fahrrad auf der Schiene gefahren. Der Draisinenspaß ist ein ideales Angebot für Betriebe, Clubs und Familien! Die 7 km lange Strecke führt durch einen wunderschönen blühenden Teil des Ammerlandes – eine Augenweide und ein großer Spaß! Da freut man sich, dass man die 7 km auch wieder zurück fahren darf. Seit dem Frühjahr 2007 gibt es drei Clubdraisinen, auf denen je 16 Personen Platz haben. Diese Draisinen sind ideal für Clubs und Vereine.

Verpflegungsleistungen können mitgebucht werden aber man kann auch seinen eigenen Picknickkorb mitnehmen und unterwegs an den Haltepunkten eine Pause einlegen. Von April bis Ende Oktober kann gebucht

(16 Pers.) Clubdraisine schon ab

80 €

werden. Die Draisinen gehen entweder morgens ab 09.30 Uhr auf die Strecke, um 14.00 Uhr oder um 18.30 Uhr. (Abendfahrten nur vom 1.5. – 31.8.)

Kleiberg/Amselstr. 1 · 26215 Wiefelstede · Tel. 04402/960690

www.renkens-bauerndiele.de

Öffnungszeiten: Sommer (ab April): täglich ab 12.00 Uhr geöffnet. · Montag Ruhetag · Mittagstisch, Kaffee und hausgebackener Kuchen, Abendkarte Winter (ab Oktober): Mittwoch bis Sonntag ab 12.00 Uhr Gesellschaften auf Anmeldung zu jeder Zeit

Touristik Westerstede e.V.

Buchen Sie jetzt! Telefon: 04488 19433 www.draisinenspass.de · E-mail: touristik@westerstede.de103


AMSTERD_KVplan_110x220_AMSTER_BADEP_KVplan_110x220 07.09.10 12:10 Seite

AMSTERD_KVplan_110x220_AMSTER_BADEP_KVplan_110x220 07.09.10 12:10 Seite

Traumhaft freundliches Wohnen:

Im grünen Herzen des Kurgebietes von Bad Zwischenahn findet der Gast ein Hotel, dass allen Ansprüchen gerecht wird. Der herzliche, individuelle Service, die abwechslungsreiche Küche mit deutsch-internationalenund des Ammerländer im HotelTraumhaft freundliches Wohnen: Im grünen Herzen KurgebietesSpezialitäten von Bad Zwischenahn restaurant „Ambiente“ Sie Ansprüchen begeistern. gerecht Biergarten, Internet Service, mit W-LANfindet der Gast ein Hotel,werden dass allen wird.Gartenrestaurant, Der herzliche, individuelle die Anschluss und örtliche sportliche Angebote tun das Übrige, den Aufenthalt so angenehm wie abwechslungsreiche Küche mit deutsch-internationalenund um Ammerländer Spezialitäten im Hotelmöglich „Ambiente“ zu gestalten.werden In unserem Sie Hotelfahrräder restaurant Sie „Fahrrad-Info-Counter“ begeistern. Biergarten,können Gartenrestaurant, Internetmieten, mit W-LANFahrräder oder Ihre eigenen Anschluss und Karten örtlichekaufen sportliche Angebote tunmitgebrachten das Übrige, um den Aufenthalt so angenehm wie bei uns„Fahrrad-Info-Counter“ abstellen. ■ möglich zu gestalten. In unserem können Sie Hotelfahrräder mieten, Karten kaufen oder Ihre eigenen mitgebrachten Fahrräder bei uns abstellen. ■

Familie Warmerdam Wiefelsteder Str. 18 · 26160 Bad Zwischenahn Tel. 0 44 03 934 0 · Fax 934 234 Familie Warmerdam er Seit üb info@Hotel-Amsterdam.de n Wiefelsteder Str. 18 · 26160 Bad Zwischenahn re h Ja 15 Tel. 0www.Hotel-Amsterdam.de 44 03 - 934 0 · Fax 934 234 er Seit üb info@Hotel-Amsterdam.de n re h 15 Ja www.Hotel-Amsterdam.de

WasserWasser- und und FreizeitFreizeitspaß spaß im im „Badepark“ „Badepark“ WasserWasser- und und FreizeitFreizeitspaß spaß im im „Badepark“ „Badepark“

Entdecken Sie unser Haus im Herzen von Bad Zwischenahn! Freizeit- undSie Naturparadies - Zwischenahner Entdecken unser Haus im Herzen von Meer Bad RuhigZwischenahn! gelegen in unmittelbarer Nähe von Ortsmitte, Kurpark und Bahnhof Freizeit- und Naturparadies - Zwischenahner Meer Ferienhotel, Veranstaltungen, Tagungen, Schulungen Ruhig gelegen in unmittelbarer Nähe von Ortsmitte, Kurpark und Bahnhof 50 komfortabel einge richtete Gästezimmer, großzügige Comfort-Royal Zimmer und FamilienFerienhotel, Veranstaltungen, Tagungen, Schulungen zimmer, Sky-Sport-TV 50 komfortabel eingerichtete Gästezimmer, Sauna, Solarium, Fahrradvermietung großzügige Comfort-Royal Zimmer und Familiengroßes nebenan zimmer,Freibad Sky-Sport-TV Sauna, Solarium, Fahrradvermietung Ringhotel Am Badepark großes Freibad nebenan Fam. Warmerdam · Am Badepark 5 26160 BadAm Zwischenahn Ringhotel Badepark Tel. 04403-696 · Fax 696 3735 Fam. Warmerdam0· Am Badepark www.HotelAmBadepark.de 26160 Bad Zwischenahn Tel.info@HotelAmBadepark.de 04403-696 0 · Fax 696 373 www.HotelAmBadepark.de info@HotelAmBadepark.de

Restaurant „Galerie" Restaurant „Galerie"

Comfort-Royal-Zimmer Comfort-Royal-Zimmer


Die Radlandschaft entdecken