Page 1

Rengener Dorfzeitung Ausgabe Mai/Juni 2013 Unabhängig - unterfinanziert - in Farbe Und wir kommen auch wieder nach Rengen!

www.rengen.de Termine, Termine, Termine

Kirchenchor Rengen Kirchenchorprobe, Mittwochs 20.00 Uhr Bürgersaal Seniorenturnen Treffpunkt jeden Dienstagvon 18.30 – 19.30 Uhr, Bürgersaal Kindergruppe Rengen Treffpunkt jeden Mittwoch 15.30 Uhr im Bürgersaal Turngruppe Sportverein Leitung Achim Koppe, Treffpunkt jeden Donnerstag, 19.00 Uhr im Bürgersaal

Feuerwehr Rengen Erster Freitag im Monat Übung um 19.30 Uhr Jugend Rengen Nächstes Vorbereitungstreffen „Der Detze Rockt“ Samstag, 11.5.2013 17.30 Uhr, Jugendraum

Backestreffen 2013 Am Freitag, 10.5.2013 ab 19.00 Uhr, startet die Freiluftsaison am Dorfbackes, wir freuen uns über viele Rengener, die die Gelegenheit nutzen, sich in lockerer Runde zu unterhalten. Das Backes wurde ein wenig umgestaltet, die sanitären Voraussetzungen durch den Einbau einer Toilette verbessert. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, die eingesetzten Materialien sind hochwertig und von ausgesuchter Qualität, Daniella Katzenberger hat sich mit ihrem selbstgestalteten Toilettensitz im Backes verewigt, Wand- und Bodenfliesen aus italienischer Produktion tragen zu einem fürstlichen Ambiente bei. Die Schäden, die der Marder auf dem Dachboden verursacht hat, sind beseitigt. Der Boden ist jetzt aufgeräumt und vernünftig begehbar. Ich bedanke mich bei allen, die geholfen haben und ihre Freizeit für diese Maßnahme geopfert haben. Damit wird nicht nur ein Gebäude in Wert gesetzt, sondern ein Kommunikationsort erhalten, der zu einem lebendigen Dorf beiträgt. Zur Eröffnung am 10.05. gibt’s bestimmt auch etwas zu essen, also vorbeischauen.

Seite 1


Rengener Dorfzeitung Es gibt keinen Weg außer Freundschaft

Norbert Marthen auf dem Jakobsweg von Bilbao nach Santiago de Compostela

Das waren meine Tages-Km und Etappenorte:

Man weiß ja, dass er zäh ist, aber 700 Kilometer sind ein ganz schönes Peddchen.

0,0 Bilbao 25,4 Aviles 17,9 Portugalete 41,1 Soto de Luina 29,4 Castro Urdiales 24,7 Cadavedo 30,7 Santona 33,5 Pinera 23,3 Güemes 25,9 Tapia de Casariego 27,2 Boo de Pielagos 13,4 Ribadeo 35,0 Cobreces Stadt-28,7 und Lourenca Landmädchen, 21,8 San Vincent de la Barquera 45,8 Vilalba Anika Disch, Marina Schober 42,0 Llanes 27,6 Eirexe 17,4 Nueva 35,2 Sobrado dos Monxes 32,0 La Isla 34,6 Salceda 21,8 Villaviciosa 27,8 Santiago de Compostela 30,3 Gijon

24 Lauftage mit einer durchschnittlichen Tagesleistung von 28,9 Km, insgesamt 693,5 Km

Tanz: Christian Düx, Florian Düx, Phillip Schneider,und Andreas BraunNachahmer liefere ich gerne einige Für Interessierte potentielle statistische Zahlen und hilfreiche Tipps.

Nehmt nicht zu viel mit. Mein Rucksack inkl. Inhalt (ohne Essen u. Funken: Anika Disch, Schiffels, Trinken) hatte 7 Kg und Simone ich hätte locker Nina nochSchröder, 1 Kilo reduzieren Raphaela Weber, Laura Greif, Susanne Pauly können. Billigturnschuhe für abends sind eine gute Idee. Ich hatte keine, musste beim Ausgehen abends schwere und meist schmutzige Schuhe anziehen. Alleine losgehen ist kein Problem. Ihr trefft früher oder später Leute, mit denen der Schritt und die Sprache passt, bei mir bereits am 2. Tag.

Da fällt mir gerade noch einer ein…..

Die Spanier sind extrem hilfsbereit, kommen aus dem Haus oder Auto gelaufen, um uns Pilger wieder auf den rechten Weg zu bringen. Viel trinken ist gut. Aus den öffentlichen Trinkstellen in jedem Dorf oder aus sauberen Quellen. 1,2 oder 3 Glas Wein oder Bier schaden nicht. Ein bisschen Spanisch zu können, ist extrem hilfreich und zeugt von Respekt gegenüber dem Land und den Menschen, immerhin ist es eine Weltsprache. Ich konnte zu wenig und empfand das oft als unangenehm.

Seite 2


Rengener Dorfzeitung Es gibt keinen Weg außer Freundschaft

Stellt Euch darauf ein, dass Ihr viel Gewicht verliert. Auf der Suche nach weiteren Löchern in meinem Gürtel habe ich keine mehr gefunden. Hunde, die bellen, beißen nicht. Pilgern ist günstig. Z.B. für ein Menu del Dia zählt man meist 8€, drin ist Vorspeise, Hauptspeise, Dessert und eine Flasche Wein, oft auch noch ein Kaffee. Die Vorspeise allein macht manchen schon satt.

Na ja, könnt schon mehr sein!

Die Tratschtanten: Gerlinde Feyen, Mechthilde Marthen

Büttenrede 1. Die Übernachtung in den Herbergen kostet meist 5€. Kostenlos gibt's gute Mannschaft: Unterhaltung Martin Geisen, dazu (Ohrstopfen nicht vergessen). Eine blitzblanke Unterkunft in SantiagoDavid habenMüller wir für 15€ (mit Waschmaschine) bekommen. Ist natürlich schwarz, ... Kam so eine Oma vor der Kathedrale an und .... Internet funktioniert bestens. Das Funknetz in Spanien ist sehr gut ausgebaut. Vodafone bietet z.B. Internet für 5€/50MB an, alle Bars werben mit WiFi (WLan). PIN erfragen und kostenlos surfen.

Im Altersheim: Mathilde Steinstraß, Der Jakobsweg hält viele Varianten für Dich Harzen, Düx, bereit, derIrmgard Weg am Meer Maria entlang ist nur eine davon. Brigitte Samol, Annika Samol Für ALLE WEGE gilt das Wort von Padre Ernesto: No hay mas camino que la amistad. Es gibt keinen Weg außer Freundschaft.

Wer mehr über diese beeindruckende Pilgerreise erfahren möchte, wir veranstalten einen Diaabend im Bürgersaal, Norbert wird dann ausführlich über seine Reise berichten. Termin, Fr. 24.05.2013, 20.00 Uhr Bürgersaal.

Seite 3


Rengener Dorfzeitung Ortsbeirat Auszug aus der Ortsbeiratsitzung vom 5.3.2013 Ortsvorsteher Schneider hatte den Ortsbeiratsmitgliedern vorab ein Schreiben der VGV Daun mit Unterlagen zugesandt, die sich mit der Einsparung von Energie und Kosten bei der Straßenbeleuchtung befassen. Die RWE AG hat in den Unterlagen insgesamt 4 verschiedene Einsparvarianten vorgestellt, die noch kurz erläutert und diskutiert wurden. Im Hinblick auf eine Kostenreduzierung bei der Straßenbeleuchtung beschließt der Ortsbeirat Rengen die Variante 2 im Zuge der Wartungsarbeiten 2013 als kostenneutrale Variante für den Stadtteil Rengen, das bedeutet eine dauerhafte Reduzierung der Leistung in den Anlieger- und Nebenstraßen. Sanierungs- und Unterhaltungsmaßnahmen an den Ge meindestraßen und Wirtschaftswegen sind anzuzeigen. Der Vorsitzende schlägt daher eine gemeinsame Ortsbegehung am 16.3.2013 um 10.00 Uhr vor. Diese Ortsbegehung hat zwischenzeitlich stattgefunden, die bestehenden Mängel sind angezeigt worden und werden im Zuge der Sanierung der Gemeindestraßen beseitigt. Das Bürgerhaus Rengen ist einer turnusmäßigen Prüfung bezüglich Notausgängen und Notbeleuchtung unterzogen worden. Die festgestellten Mängel werden in einem Bericht mitgeteilt. In der nächsten öffentlichen Sitzung wird er zwischenzeitlich vorliegende Bericht und die einzuleitenden Maßnahmen diskutiert.

Seniorenbeirat Stadt Daun Neben den regelmäßig stattfindenden Seniorennachmittagen in Rengen bietet auch der Seniorenbeirat der Stadt Daun Gelegenheit zu geselligem Beisammensein. Alle 14 Tage findet im TUS-Treff an den Tennisplätzen in Daun von 14.00 bis ca. 17.00 Uhr ein Seniorentreffpunkt statt, der als ständiger Kontaktplatz für ältere Mitbürger zur Verfügung steht. Es wurde aber auch Zeit Vorstellung neuer Gemeindearbeiter

Seit März 2013 hat Rengen einen neuen Gemeindearbeiter. Ulli Harzen tritt die Nachfolge von Ferdi Daun an, der Ende 2012 aus Altersgründen in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist. Wir wünschen Ulli Harzen alles Gute bei seiner neuen Tätigkeit, Spass und möglichst viel Lob der Rengener Bürger (kann nicht schaden).

Seite 4

Termine für die nächsten Treffen: 3. und 17. Juni 1., 15. und 29. Juli 12. und 26. August 9. und 23. September 7. und 21. Oktober Der Seniorenbeirat nimmt die Interessen aller älteren Mitbürger auf kommunaler Ebene wahr, kümmert sich um ihre Probleme und trägt somit zur sinnvollen Gestaltung des dritten Lebensabschnittes bei. Aktuell besteht der Beirat aus 22 Mitgliedern, 1. Vorsitzender ist Helmut Giesen (Tel: 3933), Ansprechpartner und Vertreter aus dem Stadtteil Rengen sind Helmut Johannes (Tel: 3174) und Udo Lieven (Tel: 9829383). Neben der Beratung der städtischen Gremien in allen Angelegenheiten, die ältere Mitbürger betreffen, gibt er Anregungen und Empfehlungen an alle in der Seniorenbetreung tätigen Einrichtungen und fördert die Unterstützung behinderter Menschen und deren Integration in die Gesellschaft. Wer sich informieren oder in netter Gesllschaft unterhalten möchte, ist herzlich eingeladen.


Rengener Dorfzeitung Ortsbeirat Beete am Ortseingang Die Beete am Ortseingang werden sukzessive neu gestaltet und neu bepflanzt. Der Mutterboden wird ausgetauscht und ein Vlies eingelegt, damit die Pflege der Beete in Zukunft nicht mehr so zeitund kostenintensiv ist. Wahrscheinlich können wir aus Kostengünden nicht alle Beete in diesem Jahr neu gestalten, was fehlt wird dann nächstes Jahr erledigt.

Beschädigungen an Hauswänden Im März kam es an einigen Häusern zu Beschädigungen, es wurden Eier an Häuserwände geworfen. Vorfälle dieser Art werden zukünftig ausnahmslos zur Anzeige gebracht, das gleiche gilt für Beschädigungen am Rengener Briefkasten an der Bushaltestelle. Die Post hat sich beschwert, eingeworfene Briefe waren beschädigt und verunreinigt. Sollten sich die Vorfälle wiederholen, wird der Briefkasten in Rengen entfernt, zum Nachteil aller Bürger.

Interview mit Udo Lieven, Mitglied im Verein „Bürger für Bürger e.V.“

Kuni: Udo, du bist mit deiner Frau Ruth in den Verein „Bürger für Bürger“ eingetreten, was war der Hintergrund? Udo: Wir leben in einer älter werdenden Gesellschaft, unsere Kinder wohnen nicht hier, der Verein bietet die Möglichkeit, etwas Erleichterung zu schaffen, wenn wir auf Grund des Alters nicht mehr so können wie früher. Kuni: Was heißt das konkret für euch? Udo: Konkret kann ich z.B. für Arbeiten im Garten, die ich selber nicht mehr bewältigen kann, bei dem Verein anrufen und eine geeignete Person anfordern, die mir diese Arbeiten erledigt. Wir bezahlen als Ehepaar einen Jahresbeitrag von 36,00 € und müssen dann für die eingeforderten Arbeitsstunden, z.B. bei der Gartenarbeit, 8,00 €/Std. an den Verein zahlen. Mit der Zeit baut sich so vielleicht ein Netzwerk von Helfern auf, und viele erhalten dadurch die Möglichkeit in ihrer häuslichen Umgebung wohnen zu bleiben. Kuni: Bietest du auch selber Hilfeleistungen an? Udo: Ja, solange ich gesundheitlich in der Lage bin, bin ich bereit, Hilfeleistungen zu geben. Ich bin Rentner, habe Zeit, und kann so bestimmte Hilfeleistungen erbringen, wie z.B. Fahrten zum Einkaufen, zu Arztbesuchen usw.. Kuni: Das heißt, Mitglieder des Vereins können dich jetzt schon für bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen. Udo: Ja, wenn Rengener Bürger z.B. Begleitung beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen benötigen, wenn sie gefahren werden müssen, kann ich das leisten. Eine Mitgliedschaft im Verein ist aber erforderlich, alleine schon aus Gründen der Versicherung. Kuni: Eine gute Sache, oder? Udo: Ja, so sehe ich das. Ich würde mir wünschen, dass viele Bürger sich an dem Verein beteiligen und sich so gegenseitig helfen. Wichtig ist so lange wie möglich zu Hause zu wohnen und sich gegenseitig zu unterstützen. Ich halte das für sinnvoll und denke, dass das in Zukunft noch wichtiger wird. Daher unterstütze ich den Verein. Kuni: Vielen Dank.

Seite 5


Rengener Dorfzeitung Dorf- und Backfest am 29. und 30. Juni Der Termin für unser Dorf- und Backfest steht. Am 29.6. und 30.6. findet zum siebten Mal das von der Dorfgemeinschaft Rengen veranstaltete Backfest statt. Nicht nur zur Papstwahl, sondern auch am Rengener Backes steigt weißer Rauch aus dem Schornstein, der von fleißigen Helfern Tage vorher schon auf die nötige Betriebstemperatur gebracht wurde. Mit viel Herzblut werden im Steinofen des Backes wieder Brot, leckere Flodden und wie in den Jahren zuvor Pizzen gebacken. Bereits ab Donnerstg kann man die frisch gebackenen Brote am Backes kaufen. Am Samstag und Sonntag wird dann ein reichhaltiges Programm aus Musik und Unterhaltung geboten. Auch für die Kinder wird ein attraktives Angebot zusammengestellt, Ponyreiten, Kinderschminken und allerlei Geschicklichkeitsspiele sind nur einige der Programmpunkte.

Ein besonderer Dank gilt den Bäckern und ihren Helfern, die wie immer mit viel Engagement und unermüdlichem Einsatz den Ofen am Qualmen halten. Der Sauerteig wird mit einer eigens dafür angeschafften Teig- und Knetmaschine selbst hergestellt. Letztes Jahr wurden 315 Brote a 3 Pfund, 198 große Flodden (incl. dem weltweit bekannten Birrebunnes) und ca. 80 Pizzen gebacken, kein Wunder das selbst altgedienten Kämpfern wie Beckenbauer dabei der Schweiß ausbricht. Das Rezept für die Rengener Brote unterliegt strengster Geheimhaltung und ist ähnlich wie den nächste Bundesligatransfer nur Beckenbauer, Paul und Andreas bekannt, die Zutaten dürfen genannt werden: Wasser, Mehl, Salz, Sauer und Hefe. Der Rest ist, ähnlich wie bei Lafer und Lichter, Erfahrung, Können, Intuition und göttliche Vorsehung. Freitags wird auch dieses Jahr den Kinder die Möglichkeit gegeben ihr eigenes Brot zu backen. Abends findet nach dem Aufbau der Fassanstich statt.

Seite 6


Rengener Dorfzeitung Dorf- und Backfest am 29. und 30. Juni

Zitat Paul Kutscheid: „Jedes Backen ist ein Abenteuer“ Wenn das Brot in den Ofen eingelegt ist, gibt es kein Zurück mehr, kein vollautomatischer Ofen, keine Digitalanzeige die hilft. Die Backtemperatur lässt sich nur ändern, wenn man die Brote an wärmere Stellen verschiebt. Hier ist Erfahrung und Können gefragt.

Ist schon ein paar Jahre her, aber das Brot schmeckt wie eh und je.

Willi der „Schiesser“, besser man steht nicht hinter ihm, könnte böse enden….

Viele Helfer, die zu einem gelungenen Fest beitragen.

Durch die hervorragende Organisation des Dorfvereins hat sich das Backfest seit der ersten Ausrichtung im Jahr 2001 bis heute etabliert, eine gute Gelegenheit alte Bekannte und Schulfreunde wieder zutreffen, wie die zum Backfest stattfindenden Jahrgangstreffen des Jahres 1940 zeigen.

Ein richtiges Dorffest! Seite 7


Rengener Dorfzeitung Naturschutzverein Rengen Am Samstag, 11.5.2013, startet der Naturschutzverein Rengen mit seiner Aktion „Junge Riesen“, einem Kooperationsprojekt der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz. Bei diesem Projekt sind Samen von alten Bäumen aus dem Landkreis Vulkaneifel gesammelt worden um neue Bäume nachzuziehen. Diese besonderen Bäume sollen langfristig gesichert und die Menschen vor Ort über ihre Bedeutung informiert werden. Die Sicherung der genetischen Ressource dieser uralten und widerstandsfähigen Bäume ist ein wertvoller Beitrag für die Erhaltung unserer Artenvielfalt. Der Naturschutzverein Rengen hat einige dieser „Jungen Riesen“ bei der Baumschule Van Pütten reserviert, jeder Junge Riese erhält einen Herkunftsnachweis, so dass man weiß, von welchem Alten Riesen er abstammt und in welcher Tradition der Baum steht. Für die reservierten Bäume können Patenschaften übernommen werden und in der gemeinsamen Pflanzaktion mit dem Naturschutzverein am 11.5. werden diese „Jungen Riesen“ eingepflanzt. Interessierte, insbesondere Kinder und Jugendliche, melden sich bitte beim Vorsitzenden des Naturschutzvereins Rengen, Winfried Wagner (Tel: 980013) oder beim Ortsvorsteher (Tel: 3388), so dass eine ausreichende Zahl von „Jungen Riesen“ reserviert und zur Verfügung gestellt werden kann.

Wir treffen uns um 10.00 Uhr am Bürgerhaus um die Standorte der einzelnen Bäume und der jeweiligen Gruppen festzulegen. Werkzeuge wie Spaten und Hacke bitte mitbringen, zum Abschluss wird um ca. 13.00 Uhr am Unterstand in der Heide gegrillt.

Der Randstein Rudi Hier sollte ursprünglich ein Bericht über Randsteine bzw. Bordsteine und ihr Verwendung als Grundstücksmarkierung stehen, ich hab mir diesen Bericht verkniffen.

Generationenübergreifend Alles was dazu beträgt, das Leben so angenehm wie möglich zu machen, ist gut. Der Besen ist out, es lebe die Kehrmaschine. Mußte mir auf Anweisung von oben jetzt auch so ein Gerät anschaffen, nach anfänglichen Widerworten, die bekanntlich nichts bringen, bin ich jetzt ganz zufrieden. Seite 8


Rengener Dorfzeitung - Mai 2013  

Neues aus Rengen

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you