__MAIN_TEXT__

Page 1

AMTLICHE MITTEILUNG DER GEMEINDE TILLMITSCH Ausgabe12/ /März Juli 2015 Ausgabe 2016

Tillmitsch heute

Bgm. Erich Macher, Gemeindekassier Robert Gritsch und Firmenchef Andreas Temmer übergaben kürzlich das neue Fahrzeug, einen Mercedes-Benz CITAN, an Bauhofleiter Josef Reiterer.

Inhalt: Unser Bürgermeister informiert.....Seite 2 Asylbericht von GR Anton Arzt......Seite 4 Bericht des Gemeindekassiers......Seite 5 Direktförderungen..........................Seite 6 Steiermark-Card............................Seite 7 Bericht des Bauausschusses........Seite 8 Gemeinde-App..............................Seite 8 Bericht Sozialausschuss...............Seite 9

Zauber der Weihnacht.................Seite 10 Reiterball..................................... Seite 11 Sportverein..................................Seite 12 Schachverein...............................Seite 13 Musikverein.................................Seite 14 Kindergarten- und Krippe............Seite 15 Volksschule.........................Seite 16 – 18 Allgemeine Informationen............Seite 19


Seite 2

Werte Tillmitscherinnen und Tillmitscher! Ein neues Jahr hat begonnen und unsere Arbeitstätigkeiten laufen bereits auf Hochtouren. Frau Holle hat heuer anscheinend kein Bedürfnis ihre Kissen auszuschütteln oder macht sie es zu Ostern? – Man wird sehen! Manche von Ihnen werden sich jetzt fragen, warum fährt trotzdem der Winterdienst? Es gibt im Bereich von Brücken und Waldausfahrten Schattenbereiche, wo sogar bei Plus-Graden Rutschgefahr besteht. Aus diesem Grunde ist es erforderlich diese Stellen zu Splitten oder Salzen. Auch heuer stehen wieder viele Projekte an, welche umgesetzt werden sollen. Die vordringlichsten sind: - Wasserleitung Dorfstraße - Sicherer Schulweg, - Phase 1: Gehweg von Familie Riffel bis zum Kindergarten. - Ausschreibung und Beginn Sanierung Wohnhaus Nr. 82. - Ausschreibung Sanierung Kindergarten. - LED Umstellung Straßenbeleuchtung Im Hintergrund laufen die Planungen für Projekte, wie Radweg Heiden-

Lokales

strasse, Nachfolgenutzung der Schotterteiche, Projekt GRÜNE LUNGE für Tillmitsch, Umwidmungen von Freiland in Gewerbe- und Industriegebiet um Betriebsansiedelungen zu ermöglichen, Dorfplatz Neutillmitsch usw. Neuerungen wie Windeltonne, Kanalgebührenbefreiungen für Familienzuwachs uvm. werden in Zukunft via GemeindeApp, Aussendungen oder in unserer Gemeindezeitung publiziert. Dies sind nur einige unserer vielfältigen Vorhaben, die für heuer auf der Arbeitsliste stehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Vorhaben umsetzen werden können und ersuche um Nachsicht, wenn es auf Grund von baulichen Maßnahmen zu Behinderungen kommen sollte. Seitens der Gemeinde gibt es einige Personalveränderungen, so wird durch die Besetzung des Amtsleiters mit Thomas Gritsch, den Abgang (Pensionierung) unseres Urgesteines Edi Tinkler oder durch Neuaufnahmen im Bereich des Kindergartens/Kinderkrippe sehr vieles neu strukturiert. Wir haben uns entschlossen durch die Aufnahme von Eigenpersonal in Tillmitsch Arbeitsplätze zu schaffen, die von der Gemeinde selbst besetzt werden können und somit keine Abhängigkeit von Organisationen entstehen lassen. Selbstverständlich gibt es, wie immer bei Neuaufnahmen, die eine oder andere Stimme, die eine bessere Besetzung für die eine andere Stelle gewusst hätte. Damit werden wir auch in

Zukunft leben müssen. Werte TillmitscherInnen, Klatsch und Tratsch wird auch in den nächsten Jahren nicht ausgehen. Zum Thema Asyl: Ich darf an dieser Stelle allen, die mit dem Gedanken spielen aus der Not Anderer Geld zu machen, folgendes mitteilen: Sie alleine sind verantwortlich und haben für den Betrag, den Sie vom brav arbeitende Steuerzahler erhalten, die Verantwortung - nicht die Gemeinde. Auf Grund der Tatsache dass eine Gemeinde bei Privatunterkünften kein Mitspracherecht hat, wende ich mich mit der Bitte an Sie! Nehmen Sie mit der Gemeinde Verbindung auf, damit wir alle Anrainer informieren können. Situation in Neutillmitsch Feiertagweg: Am 22. Jänner 2016 fand im Gemeindeamt ein Gespräch mit dem Eigentümer des Betreuungsheimes Tillmitsch, Herrn Prim. Dr. Nebel statt. Laut seiner Aussage finden derzeit in seiner Halle nur Sanierungsarbeiten statt, es werden keine Unterkünfte errichtet. Nach Zusage von Herrn

Prim. Dr. NEBEL könnten hier mehrere Projekte entstehen wie zum Beispiel eine Küche für das Betreuungsheim, Wohnung für Betreuer, Tageswerkstätte udgl. Es ist geplant in den nächsten Wochen eine Informationsveranstaltung zum Thema ASYL in der Gemeinde Tillmitsch durchzuführen. Wir werden Sie, werte Tillmitscherinnen und Tillmitscher, dazu rechtzeitig einladen und informieren. Des Weiteren erhalten sie in dieser Ausgabe Informationen über: • Wer ist Asylwerber • Was erhält ein Asylwerber? • Welche Arbeitstätigkeiten darf er machen? • Wie ist seine Zukunft geplant? Diese und weitere Punkte werden dort offen angesprochen um etwaige Vorurteile zu entkräften. Auch wenn der eine oder andere darüber nichts mehr hören möchte, sehe ich es als unsere Pflicht an, sie darüber entsprechend zu informieren. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in das Jahr 2016 Bgm Erich Macher

Bgm. Erich Macher und Vizebgm. Ewald Schenk gratulierten Josefa Gödl zu ihrem 102. Geburtstag!


Seite 3

Lokales

SPÖ-Kinderfasching

Faschingsball beim Heusserer

Der Kinderfasching im Gasthaus Heusserer war ein Erfolg auf der ganzen Linie. Clown Karin sorgte für ein tolles Kinderprogramm. Für musikalische Unterhaltung zeichnete sich DJ Tom verantwortlich. Organisator Vizebgm. Ewald Schenk freute sich über die vielen Besucher.

Zahlreiche Närrinnen und Narren trafen sich zum traditionellen Maskenball, zu dem Dorfwirt Heimo Heusserer lud. Die Stimmung unter den Besuchern war hervorragend.

Pensionistenverein Tillmitsch

Frau Rosa Juranek feierte im Jänner bei bester Gesundheit ihren 80. Geburtstag! Der gesamte Vorstand, unter Obfrau Erika Reiter, des Pensionistenver eines Tillmitsch wünscht alles Gute!

Neuer Amtsleiter für die Gemeinde Tillmitsch Ing. Thomas Gritsch hat Anfang Dezember den Schlüssel des Gemeindeamtes von Bürgermeister Erich Macher überreicht bekommen. Zu seiner neuen Tätigkeit sagt er: „Vorab möchte ich mich beim Gemeinderat für das erwiesene Vertrauen bedanken. Ich freue mich über die neue Herausforderung und verstehe mich selbst als Dienstleister und Anlaufstelle für die Men-

schen in unserer Gemeinde. Ich werde versuchen in dieser verantwortungsvollen Tätigkeit als Bindeglied zwischen der Verwaltung und der Gemeindevertretung mein Bestes dazu beitragen, damit Tillmitsch auch weiterhin eine so lebenswerte Gemeinde bleibt“ Bürgermeister Erich Macher freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und wünscht viel Erfolg in dieser neuen Funktion.


Seite 4

Lokales

Ein Thema das alle bewegt – Asyl Das Thema Asyl wird in der Öffentlich zurzeit sehr polarisierend diskutiert. Auf der einen Seite gibt es jene, den die Massen die in unser Land kommen, großes Unbehagen bereitet. Auf der anderen Seite stehen jene, die in der Aufnahme von Asylsuchenden einen humanitären Auftrag sehen. Was aber beiden Seiten gemein ist, ist das Gefühl, dass die „große“ Politik in dieser schwierigen Situation schon lange versagt. In unserer Gemeinde Tillmitsch gibt es im Moment noch keine Asylunterkunft, dass dies jedoch weiterhin so bleibt ist eher unwahrscheinlich. Dieser Artikel informiert Sie über die rechtliche Situation von Asylwerber/ innen. Laut aktuellen Zahlen des UNHCR sind weltweit mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. In Österreich hat es laut BMI von Jänner bis November 2015 81.127 Asylanträge gegeben. Die meisten Asylanträge wurden von Menschen aus Syrien (29%), Afghanistan (27,3%) und dem Irak (15,7%) gestellt. Um Asyl können Personen ansuchen, die sich aus wohl begründeter Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen oder sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung außerhalb ihres Herkunftsstaates befinden. Für die Dauer des Asylverfahrens sind die Asylwerber/innen im Rahmen der Grundversorgung in Flüchtlingsunterkünften untergebracht. Bei positivem Abschluss des Asylverfahrens gelten diese Personen als Asylberechtigte bzw. anerkannte Flüchtlinge. Was ist die Grundversorgung und wie viel Geld be-

kommt ein Asylwerber/eine Asylwerberin in Österreich pro Monat? Grundversorgung bekommen Personen, die hilfs- und schutzbedürftig sind und sich im laufenden Asylverfahren befinden bzw. bis zu vier Monate nach einem positiven Asylbescheid. Die Grundversorgung umfasst im Wesentlichen: • Eine geeignete Unterbringung • Eine angemessene Versorgung • Krankenversicherung • Bekleidungshilfe max. € 150 /Jahr / Person • Schulbedarf max. € 200 / Jahr/schulpflichtigem Kind • Fahrtkosten für den Schulbesuch für schulpflichtige Kinder Wie viel Verpflegungsgeld ein Asylwerber/eine Asylwerberin erhält, hängt von der Unterbringungsart ab: Vollversorgung: Die QuartiergeberInnen erhalten einen Tagsatz von € 19 für Unterbringung und Verpflegung (drei Mahlzeiten am Tag). Die AsylwerberInnen erhalten € 40 im Monat an Taschengeld. Teil-Selbstversorgung: Die QuartiergeberInnen erhalten einen Tagsatz von € 19. Davon zahlen sie den AsylwerberInnen pro Monat € 110 für die Selbstverpflegung. Des Weiteren werden Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel zur Verfügung gestellt. Die AsylwerberInnen erhalten € 40 im Monat an Taschengeld. Selbstversorgung: Die QuartiergeberInnen erhalten einen Tagsatz von € 12 für die Unterbringung. Die AsylwerberInnen verpflegen sich selbst und erhalten € 150 pro Monat an Verpflegsgeld.

Privatwohnungen: AsylwerberInnen haben auch die Möglichkeit in selbst organisierten privat gemieteten Wohnräumen zu wohnen. In diesem Fall erhält eine Einzelperson erhält 120,–, eine Familie € 240,– für die Miete (pro Monat). Das Verpflegsgeld beträgt pro Person/ Monat für Erwachsene € 200,–, für Minderjährige € 90,–. Die meisten AsylwerberInnen leben in sogenannten „Selbstversorgerquartieren“. Eine Einzelperson erhält in diesem Fall € 150 pro Monat, um sich zu versorgen. Zusätzlich können noch € 150 einmal jährlich als Bekleidungshilfe ausbezahlt werden. AsylwerberInnen haben keinen Anspruch auf Mindestsicherung, Wohnbeihilfe oder Familienbeihilfe. Dürfen AsylwerberInnen arbeiten? Während des laufenden Asylverfahrens haben Asylwerber/Innen einen sehr eingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt. Beschäftigung ist in folgenden Bereichen möglich: AsylwerberInnen dürfen (zeitlich auf maximal sechs Wochen beschränkt und nicht verlängerbar) nur Erntearbeit bzw. (auf sechs Monate befristete verlängerbare) Saisonarbeit ausüben. Gemeinnützige Hilfstätigkeiten: Das sind Hilfstätigkeiten, die im unmittelbaren Zusammenhang mit ihrer Unterbringung stehen (z.B. Reinigung, Küchenbetrieb, Transporte, Instandhaltung) und gemeinnützige Hilfstätigkeiten für Bund, Land, Gemeinde (z.B. Landschaftspflege und -gestaltung, Betreuung von Park- und Sportanlagen, Unterstützung in der Administration). Für

diese Tätigkeiten wird ein Anerkennungsbeitrag (üblich sind 5 bis 7 Euro / Stunde) ausbezahlt, der nicht als Entgelt gilt und somit weder unter Steuer- noch Sozialversicherungspflicht fällt. Der Betrag von € 110 / Monat darf nicht überschritten werden. AsylwerberInnen unter 25 Jahren dürfen eine Lehre in so genannten „Mangellehrberufen“ absolvieren. Wie lange bleiben AsylwerberInnen in Unterkünften in den Gemeinden? AsylwerberInnen bleiben grundsätzlich bis zur Entscheidung über ihren Asylantrag in den Quartieren. Menschen, die „Asyl“ erhalten, bekommen einen Konventionspass und können in Österreich bleiben. Personen, die zwar kein „Asyl“ erhalten, die aber in ihrem Heimatland der generellen Gefahr von Krieg, Folter oder unmenschlicher Behandlung ausgesetzt sind, dürfen vorläufig als sogenannte „subsidiär Schutzberechtigte“ bleiben. Die Gemeinde Tillmitsch hofft mit diesem Überblick zu einer Versachlichung der Diskussion beigetragen zu haben. Sollte es in unserer Gemeinde zukünftig eine Asylunterkunft geben werden Sie darüber gesondert informiert werden bzw. wird zu diesem Thema eine BürgerInnen Versammlung einberufen. Ihr GR Anton Arzt


Seite 5

Lokales

Bericht des Gemeindekassiers zum Voranschlag der Gemeinde TILLMITSCH für das Finanzjahr 2016 Nachstehender Voranschlag wurde auf Basis intensiver Gespräche für das Finanzjahr 2016 erstellt und am 16.12.2015 im Gemeinderat beschlossen: ORDENTLICHER HAUSHALT Summe der Einnahmen € 4.639.850,00 € 4.639.850,00 Summe der Ausgaben Überschuss / Abgang Euro € 0,00 AUSSERORDENTLICHER HAUSHALT Summe der Einnahmen € 1.615.130,00 Summe der Ausgaben € 1.615.130,00 € 0,00 Abgang Euro Die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde Tillmitsch ist trotz schwieriger Rahmenbedingungen gut, wenngleich große finanziellen Sprünge derzeit

sicher nicht möglich sind. Weiterhin wird es wichtig sein, die sinkenden Einnahmen aus Ertragsanteilen durch z. B. zusätzliche Kommunalsteuereinnah-

men (nur durch Betriebsansiedelungen möglich) zu kompensieren. Die im außerordentlichen Haushalt dargestellten Investitionsvorhaben können zum größten Teil aus dem ordentlichen Haushalt und Bedarfszuweisungen gedeckt werden. Lediglich die geplante Sanierung eines Gemeindehauses wird mittels Förderdarlehen finanziert. Der Gesamthaushalt wurde, um ein kontinuierli-

che Weiterentwicklung der Gemeinde Tillmitsch zu gewährleisten, mit größtmöglicher Vorsicht erstellt. Schließlich möchte ich persönlich allen an der Budgeterstellung mitwirkenden Personen - insbesondere dem Personal des Gemeindeamtes – sehr herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit danken. Ihr Robert Gritsch Gemeindekassier

Direktförderungen vom Land Stmk. für erneuerbare Energien 2016 Höhere Förderungen für Solaranlagen und Holzheizungen! Vom Land Steiermark wurden die neuen Förderrichtlinien für Photovoltaikanlagen, Stromspeicher, thermische Solaranlagen, Holzheizungen und Wärmepumpen für das Jahr 2016 veröffentlicht. Die Fördersätze für thermische Solaranlagen und Holzheizungen wurden angehoben und die Förderrichtlinie für Wärmepumpen stark vereinfacht. Die PV-Förderung fällt etwas niedriger aus. Da-

rüber hinaus bestehen Fördermöglichkeiten für Stromspeicher, Lastmanagementsysteme und Energieberatungen. Die Fördersätze im Detail: Photovoltaikanlagen werden mit € 100 pro kWp gefördert. Hinzu kommt ein Sockelbetrag von € 500. Wird die PV-Anlagen in Kombination mit einem Stromspeicher errichtet, können max. 5 kWp eingereicht werden. Ohne Speicher werden max. 3 kWp gefördert. Für Stromspeicher gibt es eine zusätzliche Förderung: Gefördert

werden max. 5 kWh mit € 500 pro kWh (LithiumIonen-Speicher). Lastmanagementsysteme werden mit € 300 gefördert. Die Förderung für thermische Solaranlagen beträgt € 150 pro m² bis max. 10 m². Für jeden weiteren m² beträgt die Förderung € 100. Scheitholzheizungen werden mit € 1.300 gefördert, Pellets- und Hackschnitzelheizungen mit € 1.600. Wärmepumpen werden in unterschiedlicher Höhe gefördert: Luftwärmepumpen mit € 1.000, Wärmepumpen-Flächenkollektoren mit € 2.000,

Wärmepumpen-Tiefensonde mit € 2.500 und Grundwasser-Wärmepumpen mit € 3.000. Förderungen gibt es auch für Energieberatungen: Eine umfassende VorOrt-Beratung wird mit € 350 unterstützt. Ein Antrag auf Direktförderung ist vor Errichtung der Anlage zu stellen. Die Lokale Energieagentur – LEA ist eine vom Land Stmk. beauftragte Einreichstelle und steht als regionaler Ansprechpartner gerne unter der Telefonnummer 03152/8575-500 bzw. auf www.lea.at zur Verfügung.


Seite 6

Lokales

Geschätzte Sportsfreunde

Die Winterpause ist vorbei und König Fußball hat uns wieder. Auf dem Fußballplatz wird wieder trainiert und in den Aufbauspielen wird der Feinschliff für die beginnende Meisterschaft geholt, um das Ziel, in der Unterliga zu bleiben, erreichen zu können. Nachdem uns im Winter zwei Spieler verließen, können wir sieben neue Spieler in der Kampfmannschaft begrüßen. Außerdem wird die Mannschaft durch die Youngsters von der U17 verstärkt. Die Meisterschaft beginnt am 20. März mit einem Heimspiel gegen Bärnbach und die Mannschaft wird alles versuchen vom 12. Tabellenplatz wegzu-

kommen, um im Juni, wenn die Meisterschaft zu Ende ist, eine Platzierung oberhalb der Abstiegszone zu erreichen. Die U17 ging in der Winterpause eine Kooperation mit der U17 von Flavia Solva ein und wird mit zwei Mannschaften im Gebiet West die Meisterschaft bestreiten. Beim Start am 3. April treffen beide Teams bereits im ersten Spiel aufeinander. Ziel dieser Spielgemeinschaft ist, dass sich beide Mannschaften ergänzen, wenn der eine oder andere bei der Kampfmannschaft zum Einsatz kommt. In weiterer Folge ist durch die Anzahl der gemeinsamen Jahrgänge in der nächsten Saison wieder eine U17 angedacht. Auch unsere jüngsten von der U8 bis U12 hatten sich intensiv mit Hallentrainings und Turnieren fitgehalten und freuen sich schon auf die Turniere bzw. Meisterschaftsstarts. Anlass zur Freude hatten unsere jüngsten ebenso bei der von unserem Jugendleiter Gregor Ortner organisierten Weihnachtsfeier im

Dezember bei (siehe Foto). Neben unserer Jugend und deren Trainer durften wir auch Gemeindevorstand René Dretnik bei der Feier begrüßen. Ein Dankeschön gilt Herrn Herbert Temmer, der sich bei den Kosten der Feier in großzügiger Weise beteiligte. In den nächsten Monaten werden auch wieder wie gewohnt zahlreiche Veranstaltungen abseits des Rasens vom Sportverein durchgeführt werden. Am 20. Februar fand im Sporthaus Tillmitsch das 1. Nagelturnier des SV statt. Am 22. Mai veranstaltet der Sportverein wieder das Frühstück am Dorfplatz. Am 18. Juni geht das alljährliche 9-m-Bürgermeis-

terturnier am Sportplatz Tillmitsch über die Bühne und am 2. Juli gibt’s die Premiere vom 1. Entenrennen entlang der Laßnitz. Man sieht, es ist immer was los bei uns im Sportverein und ich darf euch recht herzlich einladen, uns bei den Veranstaltungen zu besuchen bzw. zu unterstützen. Ebenso würden wir uns über zahlreichen Besuch bei unseren Jugendspielen und Spielen der Kampfmannschaft freuen. In diesem Sinne wünsche ich euch und uns eine spannende Frühjahrssaison! Mit sportlichen Grüßen, Werner Langbauer Obmann


Seite 7

Lokales

Außen grün, innen bunt: Die Steiermark-Card lässt Entdecker-Herzen höherschlagen Steiermark-Card-Besitzer/ innen haben’s gut: Jahr für Jahr öffnet pünktlich zu Frühlingsbeginn eine immer größer werdende Anzahl von Ausflugszielen ihre Tore – zum Nulltarif! Einmal gekauft, bietet die Steiermark-Card das passende Freizeitvergnügen für jeden Geschmack – für Groß und Klein, bei jedem Wetter, ob Berg oder See, von der Dachstein-Region bis ins Thermenland. Das breite Spektrum an Freizeiterlebnissen spricht Museumsbesucher, Naturliebhaber, Wanderer und Erholungssuchende gleichermaßen an. Vom Tierpark Herberstein über die Museen des Joanneums, von der Bergbahn bis zum Wellness- oder Kulinarikerlebnis: Die persönliche Eintrittskarte für die Steiermark hält für jede/n das Passende bereit. Und das Angebot wird immer attraktiver, denn die Steiermark-CardFamilie wächst von Saison zu Saison! Immer mehr Ausflugsziele und Bonuspartner sind mit von der Partie und fügen kontinuierlich weitere Facetten zum ohnehin schon umfangreichen Portfolio hinzu. In der Saison 2016 entspricht der Gegenwert der Karte bereits mehr als 1000 Euro – so viel müssten Erwachsene bezahlen, würden sie jedem Partner-Ausflugsziel einen Besuch abstatten. Und so funktioniert’s: Die Steiermark-Card bei einer der Verkaufsstellen für die kommende Saison erwerben und persönliche Daten auf der Rückseite eintragen. Vom 1. April bis 31. Oktober heißt es dann „Eintritt frei!“ bei allen teilnehmenden Ausflugszielen. Rund die Hälfte davon kann sogar

so oft besucht werden, wie gewünscht. Ausführliche Informationen zu allen teilnehmenden Partnern bietet der umfangreiche Katalog, der jährlich ab März erhältlich ist. Neuigkeiten sowie alles Wissenswerte rund um Öffnungszeiten, Anfahrt, die aktuelle Wetterlage, Partner in der Nähe oder Veranstaltungen am Wunschziel hält die Website www.steiermark-card.net bereit.

Verkaufsstellen: Büro der Steiermark-Card, online unter www.steiermark-card.net. Alle SPAR-Märkte in der Steiermark und im Südburgenland (ab Frühjahr 2016) Regionalstellen der Kleinen Zeitung. Graz Tourismus, Shopping City Seiersberg, Steiermark Tourismus, ausgewählte Ausflugsziele, JUFA Hotels und Tourismusverbände

Preise in der Saison 2016: Kaufzeitpunkt bis 31.3.2016 Erwachsene Jg. 1956–2000: € 65,– Senioren bis Jg. 1955: € 57,– Kinder JG 2001–2012: € 25,– Gültigkeitszeitraum:

Kontakt:

Verein Interessensgemeinschaft Steiermark Card Doris Wolkner-Steinberger, Obfrau Mag. (FH) Andrea Jöbstl-Prattes, Projektleiterin Business Park 4/1, 8200 Gleisdorf 03112/22330-0 Fax DW-4 info@steiermark-card.net; www.steiermark-card.net

1.4.–30.6.2016 € 74,– € 63,– € 25,–

1.7.–31.10.2016 € 65,– € 57,– € 25,–

1. April bis 31. Oktober 2016


Seite 8

Lokales

Sehr geehrte Tillmitscherinnen und Tillmitscher! Nach dem Abgang des früheren Bauausschussobmanns Ing. Thomas Gritsch wurde ich nun mit der sehr wichtigen Funktion betraut und durch die anderen Mitglieder einstimmig gewählt. Das Jahr hat gerade erst begonnen und wir haben eine lange Liste zu bearbeitender Projekte in Evaluierung. (z. Bsp.: Straßensanierungen; Wasserleitungsausbau, LED Modernisierungen, Bewertung Raumordnung für zusätzliches Bauland, Sanierung u. Ausbau Kindergarten, Sanierung Dorfstraße 82). In der nächsten Sitzung werden wir gemeinsam mit den Mitgliedern des Gemeindeentwicklungsausschusses versuchen eine Prioritätenliste für das kommende Jahr zu definieren. Es ist uns wichtig alle

Projekte mit den vorgegebenen budgetären Mittel zu realisieren. Dazu ist es notwendig, dass alle zur Verfügung stehenden Fördermittel angezapft werden. Es ist daher unerlässlich, dass unsere Gemeinde mit Förderexperten die weiteren finanziellen Zuschüsse definiert. Sehr glücklich und in unserer Arbeit bestätigt, zeigt sich der Umstand, dass es einen großen Andrang bzgl. Neuerrichtung von Eigenheimen gibt. Darum ist es unsere wichtigste Aufgabe die Infrastruktur weiter zu modernisieren bzw. auszubauen um den neuen Bedürfnissen gerecht zu werden.Wir möchten Sie nochmals darauf hinweisen, dass ein positives sowie auch negatives Feedback jederzeit recht herzlich Willkommen ist. Ein herzliches „Glück Auf “ Baumeister Thomas Temmer

Brauchstumsfest Am Karsamstag findet auf der Stierwiese in Tillmitsch die diesjährige

OSTERFEIER statt.

Feiern Sie mit uns ein stimmungsvolles Brauchtumsfest für

“Groß und Klein”. Ab 17:30 Uhr wird der Osterhase bei uns vorbeischauen und für unsere Jüngsten kleine Überraschungen verstecken.

Wann: Samstag 26.März 2016 Beginn: 17:30 Uhr Wo: Stierwiese (neben dem Feuerwehrhaus)

Auf Ihr Kommen freut sich das Team der ÖVP-Tillmitsch

GEMEINDEAPP TILLMITSCH Alle Informationen der Gemeinde in der Hand! Als weiteres Service für die BewohnerInnnen der Gemeinde Tillmitsch wird voraussichtlich ab Ende März eine neugestaltetet Gemeindeapp für Smartphones und Tablets verfügbar sein. In der Newsrubrik ist man immer über alle Geschehnisse in der Gemeinde informiert und erfährt Neuigkeiten immer aus erster Hand. Die Veranstaltungen der Gemeinde können in den Terminkalender des mobilen Gerätes eingetragen werden und man wird komfortabel erinnert und keine Veranstaltung wird versäumt. Ein weiteres interessantes Feature sind die Mülltermine. Hier kann man sich alle Termine des Jahres auf einmal eintragen lassen und kann sich die Erinnerungszeit aussuchen. In der Kategorie Behördenwege kann man sich vorab und umfassend informieren, welche Anforderungen man für Behördenwege wie zB. Heirat oder Pass einhalten muss. Arzt-, Apotheken-, und Gemeindekontakte sowie deren Öffnungszeiten findet man in der Kategorie Kontakte. In der Nähe besteht aus einer Kartenansicht sowie einer Kategorieansicht. Hier schafft man sich einen Überblick über die in der Gemeinde ansässigen Betriebe. Zu guter letzt gibt es ab April auch eine Facebookseite, die dort auch alle Neuigkeiten der Gemeinde publiziert.


Seite 9

Lokales

Geschätzte Tillmitscherinnen und Tillmitscher! Das neue Jahr ist gar nicht mehr so „neu“ und die Vorsätze für 2016 vielleicht schon ein wenig verblasst. Ganz und gar nicht verblasst sind die Motivation und der Elan der Mitglieder des Sozial- und Schulausschusses. Nach unserer Findungsphase nach den Wahlen und den ersten Projektplanungen können wir bereits die ersten Erfolge vermelden. Windeltonne (ab 1.1.2016) Die FPÖ forderte die Einführung einer „Windeltonne“. Die Idee ist nicht neu und in vielen Gemeinden bereits etabliert. Entscheidet man sich für die Wegwerfwindel bleibt es nicht aus, dass mehr Müll produziert wird. Da ist es eine große Unterstützung, wenn man genau für diesen begrenzten Zeitraum eine zusätzliche kostenlose Windeltonne bekommt. Daher gibt es bei der Anmeldung der neuen Erdenbürgerin / des neuen Erdenbürgers die Möglichkeit, solch eine Tonne zu beantragen. Diese wird für einen Zeitraum von zwei Jahre zur Verfügung gestellt. Die Kosten dafür trägt die Gemeinde. Weiteres gibt es für Personen (nur für private Haushalte) die pflegebedürftig sind, 10 Restmüllsäcke gratis für die Windeln. Befreiung von der Kanalgebühr Im selben Zug dachten wir uns, dass man „Jungfamilien“ noch etwas mehr Entgegenkommen sollte. Daher die Idee, Babys die ersten beiden Lebensjahre von der Kanalgebühr zu befreien.

Schließlich haben Sie genug andere Aufwendungen zu tätigen. Schulheft-Aktion Die FPÖ brachte den Antrag ein, dass alle „Taferlklassler“ mit € 50,-- unterstützt werden sollten. Diese Idee wurde im Gemeinderat diskutiert und aufgrund der Zuständigkeit an den Schulausschuss zur Bearbeitung weitergegeben. Heraus kam schließlich, dass alle Volksschüler in Tillmitsch unterstützt werden sollten. Jedes Volksschulkind erhält ab dem Schuljahr 2016/2017 seine Schulhefte gratis. Und das während der gesamten Volksschulzeit. Die Kosten dafür trägt die Gemeinde. Veranstaltungen Am 14.10.2015 referierte Günther Ebenschweiger, er ist Geschäftsführer der Plattform für Kriminalprävention und Präsident des Österreichischen Zentrums für Kriminalprävention, in der Volksschule Tillmitsch über Faszination und Gefahren im Internet. Dabei gab es nützliche Tipps für Eltern und Kinder für den Umgang mit dem Internet. Kindergarten Jeder der unseren Kindergarten kennt weiß, dass das Gebäude

nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Daher gibt es zusammen mit dem Bauausschuss eine Projektgruppe, wo schließlich entschieden werden soll, welche Erneuerungsoptionen es gibt. Sie werden verstehen, dass dies ein sehr umfangreiches Unterfangen ist, welches viel Planung und Kalkulation beinhaltet. Um bei unserem tollen Kindergarten zu bleiben: Unsere Mitarbeiterinnen hatte bisher Unterstützung von Fachkräften des Hilfswerkes. Nach einer Evaluierungsphase und einer Kostenkalkulation wurde durch den Gemeinderat beschlossen Eigenpersonal

au f z u n e h men. Dies ist auf längere Zeit gesehen kostengünstiger und effizienter was Personaleinsatz betrifft. Dies war ein kleiner Rückblick unserer Tätigkeiten im Jahr 2015. Wir haben noch viel vor und hoffen noch so einiges für Tillmitsch auf die Beine zu stellen. Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu den Themen Bildung oder Soziales haben, können Sie uns selbstverständlich kontaktieren. Ihr Schulausschussobmann Andreas Weiland


Seite 10

Unsere Vereine

Liebe TillmitscherInnen! Bald ist der Winter vorüber und mit Vorfreude warten wir wieder auf die schöne Zeit, wo wir die Sonne genießen und uns im Freien unseren Hobbys widmen können oder auf ausgiebigen Spaziergängen die Natur in unserer wunderschönen Gemeinde erleben dürfen. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, sich auf der einen oder anderen Veranstaltung, die sich in Tillmitsch in reicher Zahl anbieten, zu treffen. Sei es am Dorfplatz, wo man sich beim Frühstück der Vereine trifft oder beim Erntedankfest, wo Köstlichkeiten unserer heimischen Landwirte genossen werden können. Auch beim gemeinsamen

Wandern kommen die Leut zam. „Gemeinsam“, das ist eigentlich das Zauberwort, welches in der Gemeindestube herrscht, wenn es darum geht für unser Tillmitsch Aktivitäten zu setzen, ohne auf das Parteibuch der einzelnen Mitglieder zu achten. Als Obmann des Kulturausschusses bin ich stolz zu behaupten, dass alle Mitglieder unseres Ausschusses an einen Strang ziehen wenn es darum geht, Aktivitäten zu planen und umzusetzen. Erlauben sie mir das Team des Kulturausschusses auf diesem Wege vorzustellen: Obmann: GR Werner Langbauer

Obmann Stv.: GR Franz Wilhelm Schriftführer: GR Diane Wölfling Weitere Mitglieder: GR Silvia Heinisch, GR Walter Schadler Auch in diesem Jahr werden wir wieder tatkräftig an neuen Projekten arbeiten, bestehende ausbauen und uns gemeinsam für ein l(i)ebenswertes Tillmitsch stark machen. • Dorfplatz in Neutillmitsch (wo ebenso Märkte oder Veranstaltungen durchgeführt werden könnten). • Ressourcen von Vereinen nutzen und Veranstaltungen koordinieren. • Wanderwege erweitern, erstellen, und eventuell

mit Möglichkeit zur Labung ausstatten Das sind nur einige Punkte die es zu erarbeiten und umzusetzen gilt. Umso erfreulicher wäre es, wenn das Angebot seitens der G e m e i n d e bü rg e r i n n e n und Gemeindebürger noch verstärkter angenommen würde. Ich darf sie daher einladen, den vielzähligen Veranstaltungen, die es mittlerweile in unserer Gemeinde gibt beizuwohnen, sie zu besuchen, und das Motto „Fahr nicht fort, bleib im Ort“ zu leben. Mit dieser Bitte verbleibe ich herzlichst GR Werner Langbauer Obmann Kulturausschuss

Langsames Frühlingserwachen – die Natur zeigt ihre ersten Boten Aufgrund der milden Temperaturen beginnt allmählich der Vorfrühling, neues Leben in der Natur erwacht. Für Tiere und Pflanzen ist das die turbulenteste Zeit des Jahres, da Witterungskapriolen und zum Teil große Temperaturunterschiede Herausforderungen für Pflanzen und Tiere darstellen. Zu den ersten Frühlingsanzeigern gehören z. B. Schneeglöckchen, Frühlingsknotenblumen, Buschwindröschen, Krokus, Huflattich, Hasel oder Sal – Weide. Nach und nach treffen auch die Zugvögel aus ihren Winterquartieren bei uns ein. Die ersten Flüge der Bienen, die ersten Schmetterlinge sind eindeutige Zeichen für den Frühling. Heimischen Vogelarten wie Star, Amsel und Kohlmeisen beginnen allmählich mit der Balz.

Auf Grund des Artensterbens ist es erforderlich in besonders sensiblen Gebieten Pflanzen und Tierarten zusätzlich per Gesetz zu schützen. Die Berg- und Naturwächter der Ortseinsatzstelle Leibnitz überwachen im Rahmen ihrer Tätigkeit fünf Naturschutzgebiete und kontrollieren, ob die Naturschutzgebietsverordnungen eingehalten werden. Da u. a. das Beunruhigen von Tieren in diesen Gebieten verboten ist, ersuchen wir die Bevölkerung im Sinne eines gelebten Naturschutzes Vögel während der Brutzeit nicht zu beunruhigen und in diesen sensiblen Bereichen Hunde an die Leine zu nehmen. In diesen Naturschutzgebieten ist auch die Entnahme von Pflanzen- oder Pflanzenteilen nicht erlaubt. Um die Artenvielfalt auch für

kommende Generationen zu sichern, bedanken wir uns für ihre Unterstützung und stehen für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

Steiermärkische Bergund Naturwacht Leibnitz Ortseinsatzstelle Leibnitz Obmann Raphael Narrath Tel.: 0660/4064461


Seite 11

Unsere Vereine

RAUSCHENDE BALLNACHT IM GASTHAUS HEUßERER Der Reitclub Weinland eröffnete schon ganz traditionell die Ballsaison im Gasthaus Heußerer. Bereits zum 29. Mal fand am 9. Jänner der Reiterball statt und wieder kamen viele Gäste aus Nah und Fern, um die Köstlichkeiten aus der Küche von Heimo Heußerer zu genießen und um das Tanzbein zu schwingen. Das Duo „Hakuna Matata“ unterhielt im großen Saal und im Discozelt sorgten DJ Gregor Ortner aus Tillmitsch und die „Partycrew des RC Weinland“ für beste Stimmung bis in die Morgenstunden.

Die Lose für den Glückshafen waren heiß begehrt und schon nach kurzer Zeit hieß es „leider ausverkauft“. Kurz nach Mitternacht erfolgte die Auslosung der 10 Hauptpreise und gab es unter anderem Heuballen im Wert von insgesamt € 400,00, die von Karl Franz aus Gralla gesponsert wurden, zu gewinnen. Das Los für den 1. Preis, ein iPad im Wert von € 450,00, hatte Leonhard Friedrich aus Graz. Der RC Weinland bedankt sich nochmals bei allen Sponsoren für die Zurverfügungstellung der wertvollen Sachpreise.

Und wie jedes Jahr ging der Abend viel zu schnell vorüber, aber man kann sich jetzt schon auf nächstes Jahr freuen, denn für das Jubiläum „30 Jahre Reiterball“ wird sich der RC Weinland sicher etwas Besonderes einfallen lassen. Es darf schon verraten werden, dass „Die Jungen Südsteirer“ aufspielen werden. Die Veranstalter freuen sich auch ganz besonders auf Besucher aus der Gemeinde, denn nicht nur für Pferdesportbegeisterte ist der Reiterball ein Highlight der Ballsaison. Man sollte sich daher den 14. Jänner 2017

bereits jetzt im Kalender markieren. Bis dahin gibt es aber auch noch einige andere Termine zum Vormerken:

ter Stimmung. Obwohl wir mit dem Besuch zufrieden waren und die Gemeindespitze mit Bürgermeister Macher und seinen Stellvertretern Erwin Kriegl und Ewald Schenk, Gemeindevorstandsmitglied René Dretnik, die Leitung von Feuerwehr und Musik, sowie die Abordnungen von ÖKB Lang, Lebring, Wildon und Leibnitz begrüßen durften, so fehlten uns doch etliche Vertreter unserer Gemeindefraktionen sowie Dorfbewohner, die unserem Ball fernblieben. Wenn der Fasching jetzt schon vorbei

ist und es bald auf Ostern zugeht und die meisten hoffentlich von der Grippe verschont wurden, wünsche ich noch einmal allen Gemein-

debewohnern Gesundheit und Kraft für das ganze Jahr.

Ende März geht es für Pferd und Reiter wieder nach Italien an den Strand von Lignano. Von 14. bis 16.05.2016 findet auf der Anlage des RC Weinland ein Pfingstturnier statt, bei dem auch wieder um den Großen Preis der Gemeinde Tillmitsch gesprungen wird. Über Ihren Besuch freut sich der RC Weinland!

ÖKB Tillmitsch Jahresbeginn – Start ins neue Jahr. Noch sind bei den meisten die Spuren von Weihnachten mit den Feiern noch nicht ganz verschwunden. Mit den besten Vorsätzen haben wir das Neue Jahr 2016 begonnen und wissen noch nicht, was es uns allen an Freud oder Leid bringen wird. Unser Vereinsjahr begann wie schon Jahrzehnte lang mit unserem Kameradschaftsball – genannt Trachtenball – am 5. Jänner 2016 im Gasthaus Heusserer bei gutem Besuch und bes-

Obmann Franz Reiter Kassier Chr. Dietrich


Seite 12

Unsere Vereine

Advent in Tillmitsch Auf Initiative von WIR für Tillmitsch, wurde an den 4 Adventwochenenden erstmalig ein Punschstand am Dorfplatz von Tillmitsch organisiert. Für die Bewirtung der Gäste, an dem vom ÖKB Tillmitsch kostenlos zur Verfügung gestellten Wagen, zeichneten die   Gemeinderäte aller Fraktionen verantwortlich.   Den Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss    der vorweihnachtlichen Veranstaltungen bildete der „Zauber der Weihnacht“ am 19.12.2015. Eine tolle Veranstaltung für die ganze Familie -mit  einer Vielzahl an weihnachtlichen Attrak-

tionen wurde den Besuchern geboten. Unter anderem bestand für Kinder die Möglichkeit auf einem Mini Pony zu reiten, kleine Weihnachtsgeschenke zu basteln oder im Kinderkino einen weihnachtlichen Film anzusehen. Auch das Christkind kam zu Besuch. Für das leibliche Wohl standen der Punschstand und ein von Willi Albrecht organisierter Speisenstand zur Verfügung. Die Damenschirunde Tillmitsch verwöhnte die Besucher mit köstlichen Mehlspeisen. Die Mehlspeisen wurden zum größten Teil von den Damen selbst gebacken, teilweise aber auch von der Tillmitscher Bevölkerung gespendet.

Aufgrund des sehr großen Zuspruchs der Bevölkerung konnte ein Betrag von € 4.421,79 für den neugeschaffenen Soforthilfefonds der Gemeinde erwirtschaftet werden. Dieser Fonds wird Tillmitscher Gemeindebürger unterstützen. Sollten Sie in finanzielle Notlage geraten oder Hilfsbedürftige kennen, dürfen wir Sie bitten, sich an das Gemeindeamt zu wenden. Auch freuen wir uns darüber, wenn Sie den Tillmitscher Soforthilfefonds mit Ihrer Spende unterstützen wollen. Gesondert bedanken wir uns nochmals recht herzlich bei folgenden Unterstützern:   • ÖKB Tillmitsch für die Zurverfügungstellung des Ausschankwagens • Damenschirunde Tillmitsch für die großzügige Unterstützung durch den Keksverkauf (Erlös € 500,00) • Spendern von Mehlspeisen • Firma Michael Gruber für die stimmungsvolle Beleuchtung des Dorfplatzes • Firma Franz Gady GmbH für die Zurverfügungstellung der Zelte

• Nahwärme Tillmitsch für die Hackschnitzel • Schulchor der VS Tillmitsch unter der Leitung von Fr. Sackl • Gemeindearbeitern • Einheimischen und auswärtigen Hobbykünstlern • Büchertheke Draxler für die Lesung • Jeannine Rossi für die Spende aus dem CD-Verkauf • Melanie Spörk für die Kinderbetreuung mit Ponyreiten • Franz Prattes für die Zuckerlspende • dem Christkind Samra Avdic • Diane Wölfling für die Kinderbetreuung • My Event - Nicole Doknar - für die Gesamtorganisation Auf ein Wiedersehen am Dorfplatz im Advent 2016! Robert Gritsch Gemeindekassier Obmann WIR für Tillmitsch


Seite 13

Unsere Vereine

Liebe Lissy!

Danke für dein Engagement für den Schachverein und vor allem für deine erfrischende Art. Es ist zwar in den letzten Jahren weniger geworden, weil dein Sohn Simon nicht mehr spielt, aber wenn wir etwas von dir brauchen, bist du immer mit Rat und Tat zur Stelle. Eines deiner vielen Talente ist es auch zu reimen. Du schreibst über das schöne Spiel Schach:

Es gibt ein Spiel, das uns gefällt man spielt es auf der ganzen Welt. Egal ob groß oder ob klein: Ein jeder kann hier Sieger sein. Man lernt Geduld, das Hirn bleibt wach. Es fasziniert und nennt sich „SCHACH“! Man spielt mit schwarz oder mit weiß. Der Bessere gewinnt den Preis. Jede Figur hat ihren Namen: da gibt es Bauern, König, Damen. Ob Turm, Läufer oder Pferd. Das was sie kann, bestimmt den Wert.   Will der König in die Mitte, so geht es nur im kurzen Schritte.  

Die Dame, die ist sehr begehrt, denn diese ist am meisten wert. In jede Richtung darf sie ziehen. Willst du dich retten, musst du fliehen. Der Turm, der hat es ziemlich schwer: Darf nur gerade und nicht quer. Springt der Bauer vorne weg, kommt der Turm aus dem Versteck.   Der Läufer mag es ziemlich schräg: So schlägt er, stehst du ihm im Weg.   Das Pferd, das springt zwar kreuz und quer.

Genau das macht›s dem Gegner schwer. Läuft die Partie total verkehrt, ist auch der Bauer oft viel Wert. Denn bringt man ihn ganz schnell voran, aus ihm eine Dame werden kann.   Doch die Moral von der Geschicht: Vergiss auf deinen König nicht! Denn wer den Überblick nicht hat, der ist hier ziemlich schnell «schach-matt»!   (Und bist du schlau und denkst gern viel, so spiele dieses schöne Spiel.)

Was gibt es Neues beim Schachverein: In der Meisterschaft der 1. Klasse Süd-West sind wir im Mittelfeld platziert. An den Vereinsabenden immer donnerstags ab 17:30 Uhr gibt es das Kinder- und Jugendtraining und anschließend den Spielabend für Jugendliche und Erwachsene. Seit Anfang des Jahres haben wir eine neues junges

Schachspieltalent: Vanessa Sie passt hervorragend zu unserem zweiten Schachspieltalent, dass schon seit mittlerweile mehr als einem Jahr beim Verein spielt und trainiert: Selina. Beide sind 8 Jahre alt. Schach kennt keine Unterund Obergrenzen im Alter. Das macht es unter anderem auch so interessant - da spielt eine Achtjährige ge-

gen einen Achtzigjährigen. Probieren Sie es einfach aus und kommen Sie zu uns und spielen Sie eine Partie mit einer unserer beiden Achtjährigen. Sie werden staunen wie gut sie schon spielen und wie lustig es ist, mit ihnen zu spielen. Ich würde mich freuen Sie an einem unserer nächsten Spielabende begrüßen zu können… Harald Hammer

Erfolgreiche Bastelrunde Neutillmitsch Viele Menschen besuchten unseren alljährlichen Advent- und Weihnachtsbasar am ersten Adventwochenende. Die Adventkranzsegnung mit Herrn Dechant Franz Neger wurde feierlich von einigen Tillmitscher Jungmusikerinnen und – musikern unter der Leitung von Frau Karin Tinkler gestaltet. Beim heiter-besinnlichen Nachmittag mit Werner Ranacher vom ORF Steiermark und der Weinstadl Musi wurde der Reinerlös dieser Veranstaltungen an

Kevin aus Tillmitsch und Alexander aus Groß St. Florian übergeben. Wir konnten insgesamt 5000.- spenden, also erhielt jeder junge Mann 2500.-. Damit unterstützen wir Kevin beim Ausbau seiner Wohnung für ein selbstbestimmtes Leben und Alexander bei einer Operation in Barcelona, damit seine Motorik verbessert wird und er vielleicht auch einmal gehen kann. Unsere nächste Veranstaltung wird der Ostermarkt in unserem Vereinshaus

in Neutillmitsch sein, und zwar am 5. und 19. März, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Den Reinerlös werden wir wieder an Kinder mit Behinderung aus unserer Region spenden. Unter der Telefonnummer 0664/42 13 143 können Sie gerne Mosaikkunstwerke, wie Kugeln, Säulen und Rosenkugeln kaufen oder nach persönlichem Farbwunsch bestellen. Wir sagen DANKE an alle, die uns und unsere Arbeit unterstützen. Ihre Obfrau Gertrud Eiletz


Seite 14

Unsere Vereine

Musikverein Tillmitsch Ende November fand das Jahresabschlusskonzert des Musikvereins Tillmitsch in der Obertillmitscher Kapelle statt. Die Musikerinnen und Musiker boten unter der Leitung von Ulrike Reisenhofer-Koller, Michaela Reiterer und Karin Tinkler ein dem sakralen Rahmen angemessenes Programm dar. Neben den Solisten Werner Koller und Anton Fröhlich Hammer überzeugte vor allem der Gesamtklang des Orchesters, das sich für dieses Konzert mit besonderen Instrumenten wie Kontrabass und Röhrenglocken verstärkt hatte. Den emotionalen Höhepunkt des Abends stellten wohl die beiden Schlussstücke dar, welche gemeinsam mit einem Dudelsackspieler aufgeführt wurden. Das Publikum zeigte sich zugleich tief berührt und begeistert. Damit war das musikalische Jahr aber

noch nicht zu Ende. Der Blockflötenchor und das Jugendorchester umrahmten die Adventkranzweihen in Tillmitsch und Neutillmitsch und traten bei der Bastelwerkstatt auf. Bläserensembles des Musikvereines umrahmten einige Weihnachtsfeiern. Der Chor Conchordare lud uns zu seinen Konzerten in Tillmitsch und in der Klosterkirche ein. Je ein Holzund ein Blechbläserensemble spielten weihnachtliche Weisen. Das Schlusslied sangen und spielten alle Akteure und die Zuhörer gemeinsam. Am Vorabend des Heiligen Abends stimmten wir mit Weihnachtsliedern bei den Kapellen in Altenberg, Neutillmitsch, Obertillmitsch und Maxlon auf die Weihnachtsfeiertage ein. Wir bedanken uns bei den guten

Geistern, die dieses besondere Zusammensein alljährlich mit Heißgetränken, Weihnachtskeksen und anderen Leckereien unterstützen. Auch außermusikalisch waren wir aktiv. So haben wir im Jänner mit sechs Musikern beim traditionellen Bezirksschirennen des Blasmusikverbandes Leibnitz auf der Weinebene erfolgreich teilgenommen. Mario Gürtl holte dabei in seiner Altersklasse sogar den Sieg. Wir gratulieren recht herzlich! Bereits Anfang Jänner fand unser Probenstart ins Jahr 2016 statt. Wir bereiten uns vor allem auf zwei

Höhepunkte in der ersten Jahreshälfte vor: Ende April werden wir uns bei der Konzertwertung in Leibnitz der Jury stellen. Bereits am Samstag, dem 19. März 2016, veranstalten wir mit Beginn um 19 Uhr in der Volksschule Tillmitsch ein Frühlingskonzert. Dieses wird unter dem Motto „Musik aus Österreich“ stehen, wobei ein Schwerpunkt auf Werken aus der Zeit der goldenen und silbernen Operettenära liegen wird. Wir laden Sie herzlich dazu ein und freuen uns auf Ihren Besuch. Ihre Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Tillmitsch. www.musikverein-tillmitsch.at


Seite 15

Kinder

Projekt Küken zum Ei! Der Kleintierzuchtverein startete am 10.02.2016 das Projekt „Küken zum Ei“. Dieses Projekt dauert bei der Brutzeit 21 Tage. Nach diesen 21 Tagen beginnen die Küken zu schlüpfen. Danach dürfen die Kinder und Pädagoginnen die Küken noch ca. zwei Wochen im Kindergarten großziehen und pflegen. Während dieser Zeit werden sie von Kleintierzüchterin Gertrude Kresnik vom Kleintier-

zuchtverein ST03 Leibnitz betreut. Desweiteren wird am 18.3.2016 Der KTZV ST03 Leibnitz im Kindergarten eine kleine Kleintierschau für die Kinder veranstalten. „Wir wollen den  Kindern die Tiere und  den Umgang etwas näher bringen!“, erklären die Verantwortlichen des Vereins. Danach wird es für jedes Kind ein kleines Geschenk vom Osterhasen geben. 

Kindergarten und Krippe Im Kindergarten und der Kinderkrippe Kunterbunt wurde der Fasching heuer ausgiebig gefeiert. Beim Luftballonfest wurde bei verschiedenen Wettspielen die Geschicklichkeit der Kindergartenkinder gefragt. In der Kinderkrippe waren alle Kinder einheitlich als Marienkäfer unterwegs. Das Highlight der Faschingszeit war wieder mal der Zauberer Freddy Cool,

der die Kinder mit seinen tollen Zauberkünsten bestens unterhielt. Bei der Pyjamaparty am Rosenmontag wurde so richtig gekuschelt und gefaulenzt, bevor mit dem Faschingsdienstag der krönende Abschluss des Faschings gefunden wurde. An diesem Tag durften die Kinder verkleidet in den Kindergarten und die Krippe kommen und so entdeckte man im Laufe des Vormit-

tags schöne Eisköniginnen, Feuerwehrmänner, Polizisten und verschieden Tiere. Für die ausgiebige Krap-

fenjause bedanken wir uns recht herzlich beim Bürgermeister Erich Macher und der Gemeinde Tillmitsch.


Seite 16

VS Tillmitsch

Das tolle Korn Mit viel Freude, Interesse und Begeisterung nahmen die Kinder der 2.a und der 2.b Klasse am Workshop „Das tolle Korn“ mit Frau Elisabeth Klein teil. Ausführlich und anschaulich wurde den Kindern der Weg vom Saatkorn bis zum Brot nähergebracht. Am eigens zubereiteten Buffet hatten die Kinder die Möglichkeit, Getreideaufstrichbrote, Weizenkeimlinge, Müsli und Vollkornbrot zu verkosten. Es war für alle Schülerinnen und Schüler ein genussvoller und aufregender Vormittag.

Sieg im Hallenfußball für die VS Tillmitsch Am Montag, den 18. Jänner 2016, gelang es der Mannschaft der VS Tillmitsch beim 5. HallenfußballVolksschulcup für den Bezirk Leibnitz, den ersten Platz zu erringen. Simon Preglau, Schüler der 4.b-Klasse erhielt die Auszeichnung „Bester Tormann“ des Turniers und der Titel „Torschützenkönig“ ging an Florian Keber, ebenfalls Schüler der 4.bKlasse. Wir freuen uns sehr und gratulieren herzlichst!

Autorenlesung von Stefan Karch Kinder zum Lesen zu motivieren, ist ein großes Anliegen der VS Tillmitsch. Deshalb trafen sich die Schulkinder und die zukünftigen Schulanfängerinnen und –anfänger jüngst in der schuleigenen Bücherei zu einer Lesung der besonderen Art. Der Kinder- und Jugendbuchautor

Stefan Karch begeisterte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit den Aufführungen seiner Bücher „Piratensalat“ sowie „Tigerherz und Löwenzahn“. Besonders groß war die Freude über die selbst hergestellten Puppen, die im Anschluss auch selbst ausprobiert werden durften.


Seite 17

VS Tillmitsch

Kinderrechte Zur besonderen Wahrung der Interessen von Kindern und Jugendlichen wurde, basierend auf der UN-Kinderrechtskonvention, in jedem Bundesland Österreichs eine weisungsfreie

Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija) eingerichtet, mit

dem Auftrag Kinder und Jugendliche über ihre Rechte angemessen zu informieren.

Im November 2015 und im Jänner 2016 nahmen unsere dritten und vierten Klassen an einem Workshop der kija Steiermark zum Thema „Kinderrechte kennenler-

nen – Wie weit gehen deine Rechte?“ teil. Folgende Schwerpunkte wurden zuerst diskutiert und anschließend noch spielerisch bearbeitet: • Alle Kinder haben die gleichen Rechte. • Kinder haben das Recht, bei ihren Eltern zu leben. Leben die Eltern nicht zusammen, haben Kinder das Recht, beide Eltern regelmäßig zu treffen.

• Kinder haben das Recht, zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein. • Kinder haben das Recht, dass ihr Privatleben und ihre Würde geachtet werden. • Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt. Das Ziel des Workshops war es, unsere Schülerinnen

und Schüler für die Umsetzung und Einhaltung der Kinderrechte in unserer Gesellschaft stark zu machen, um dazu beizutragen, dass die Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche in Österreich verbessert werden.Die kija steiermark vermittelt bei Konflikten und bietet Kindern und Jugendlichen rasche und unbüro-

kratische Beratung und Unterstützung in schwierigen Situationen. Als weisungsfreie Einrichtung kann das Angebot vertraulich, kostenlos und auf Wunsch auch anonym von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Anspruch genommen werden. (E-Mail: kija@stmk.gv.at, Tel.: 0316/877-4921)

Dankeschön an alle Begleitpersonen, an alle Köchin-

nen und ganz besonders an alle Kinder.

Erfolgreiche Sternsingeraktion 2016 Die Sternsinger waren am 30. Dezember in ganz Tillmitsch unterwegs. Zuvor wurden die 20 Buben und Mädchen im Religionsunterricht und in der Pfarre auf ihre Aufgaben vorbereitet. Es wurden Texte und Lieder gelernt und voll Freude schlüpften die Kinder dann in ihre Königsgewänder um für eine gute Sache unterwegs zu sein. Neben den fünf Kindergruppen waren auch zwei Erwachsenengruppen unterwegs. Diese Aktion wurde von Frau Haselbacher, aber auch von eini-

gen Eltern mitgetragen und unterstützt – ein herzliches


Seite 18

VS Tillmitsch

Weihnachtsfest an der VS Tillmitsch Zu einem bunten Festprogramm mit vielen traditionellen ebenso wie modernen Weihnachtsliedern, Tänzen, selbstgeschriebenen Gedichten, zeitlosen Stücken und einem Schattentheater luden die Schulkinder der VS Tillmitsch mit ihren Lehrerinnen und Lehrern. Unter den zahlreichen Gästen durfte Frau VDir. Daniela Gaber den Bürgermeister, Herrn Erich Macher, und seinen Vorgänger, Herrn Alfred Lang-

bauer, sowie zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde begrüßen. Besonders groß war die Freude darüber, dass auch viele zukünftige Schulkinder der Einladung gefolgt sind und bereits Schulluft schnuppern konnten. Im Anschluss an die Aufführungen gab es ein gemütliches Beisammensein in der Aula der Schule, das vom sehr aktiven Elternverein organisiert und durchgeführt wurde.


Seite 19

Informationen

TRINKWASSERUNTERSUCHUNG HAUSBRUNNEN Die Gemeinde Tillmitsch ist verpflichtet die Wasserqualität Ihrer öffentlichen Brunnenanlagen in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

rung getroffen, dass auch private Haushalte bei Interesse Ihre Hausbrunnen zu den Bedingungen der Gemeinde untersuchen lassen können.

Aufgrund einiger Anfragen wurde mit dem für die Gemeinde Tätigen Institut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin die Vereinba-

Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem Gemeindeamt um die Termine entsprechend koordinieren zu können.

Termine der Gemeinderatssitzungen Monat März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Gemeinderat 17. März 2016 21. April 2016 19. Mai 2016 16. Juni 2016 21. Juli2016 15. September 2016 20. Oktober 2016 17. November 2016 15. Dezember 2016

Grünschnittentsorgung An den unten angeführten Wochenenden können sie ihren Grünschnitt von der Fa. Robier zu einem Preis von € 10,--/m3 abholen lassen. Die Gemeinde Tillmitsch übernimmt die Kosten für die Abholung durch die Fa. Robier und die Kosten für einen Kubikmeter Grünschnitt.

Jeder weitere Kubikmeter wird mit € 10/m3 verrechnet. Bitte teilen sie dem Gemeindeamt Tillmitsch (Tel. Nr. 03452-82261) ihre Adresse und ihre Telefonnummer mit, wenn sie an einer GrünschnittAbholung durch die Fa. Robier interessiert sind.

Termine: Montag, 21. März und Dienstag, 22. März 2016 Donnerstag, 7. April und Freitag, 8. April 2016 Impressum: Herausgeber: Gemeinde Tillmitsch für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Erich Macher Layout: René Dretnik - Druck: Dorrong OG Sämtliche Kundmachungen der Gemeinde Tillmitsch sind auf der Homepage www.tillmitsch.at

MÜLLSAMMELSTELLEN Leider mussten bei den wöchentlichen Kontrollfahrten des Bauhofteams wiederum festgestellt werden, dass die Müllsammelstellen als Haus- und Sperrmüllager missbraucht werden. Durch diese Verunreinigungen entstehen der Gemeinde zusätzliche Kosten, da dieser Müll händisch getrennt und entsorgt werden muss.Wir ersuchen daher eindringlich, in die Behälter

nur jenen Müll einzuwerfen für den sie vorgesehen sind und keinesfalls Rest- oder Sperrmüll sowie Problemstoffe bei den Müllsammelstellen zu entsorgen. Für die Entsorgung von Problemstoffen und Sperrmülls stehen zahlreiche Termine im Wirtschaftshof zur Verfügung.

Anmerkung Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr Sommerpause Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr Beginn 18:30 Uhr


März

Samstag, 19.03.2016

April

Frühlingskonzert um 19.00 Uhr in der Volksschule Tillmitsch

Samstag, 16.4. 2016

um 9:00 Uhr und 11 Uhr Firmung in Leibnitz

Sonntag, 17. 4. 2016

um 8.00 Uhr Erstkommunion VS Tillmitsch

Sonntag, 24. 4. 2016

Kapellenfest in Untertillmitsch um 10.15 Uhr

Samstag, 30. 4. 2016

Maibaumausstellen beim Rüsthaus FF Tillmitsch,

Mai

Mittwoch, 4. Mai 2016

Felderbeten ab 19.00 Uhr, Treffpunkt Kapelle Untertillmitsch,

Freitag, 6. Mai 2016

Gedenkmesse Beginn um 19.00 Uhr mit Kranzniederlegung Kapelle Obertillmitsch, ÖKB Tillmitsch

Sa., 14.–Mo., 16 Mai 2016 Pfingstturnier Springen, Reitclub Weinland Sonntag, 22. Mai 2016

Frühstück am Dorfplatz von 08.00 – 11.00 Uhr, SV St. KVT Nikolai-Tillmitsch

Fr., 27.–So., 29. Mai 2016 Landesmeisterschaft ländl. Dressur, Reitclub Weinland

Juni

Sonntag, 12. Juni 2016

Frühstück von 8–11 Uhr am Dorfplatz, Musikverein Tillmitsch

Sonntag, 19. 6. 2016

Tag der Blasmusik, Musikverein Tillmitsch

Samstag, 18. Juni 2016

9m Bürgermeisterturnier ab 10.00 Uhr am Sportplatz Tillmitsch, SV KVT St. Nikolai-Tillmitsch

Profile for René Dretnik

Gemeindezeitung Tillmitsch März 2016  

Gemeindezeitung Tillmitsch März 2016  

Advertisement