__MAIN_TEXT__

Page 1

AMTLICHE MITTEILUNG DER GEMEINDE TILLMITSCH Ausgabe Juli2018 2015 Ausgabe 2 // Juli

Tillmitsch heute

1000 Euro für die Volksschule Tillmitsch. Beim diesjährigen Römerlauf erliefen die Kinder der Volksschule den 1. Platz. Unsere VS stellt die meisten Teilnehmeranzahl in ihrer Alterskategorie.

Inhalt: Der Bürgermeister informiert................ Seite 2 Bericht aus der Gemeindestubn............. Seite 4 Neuigkeiten aus dem Sozialausschuss... Seite 4 Die SU Tillmitsch berichtet..................... Seite 5 Sommerfest im Kindergarten................. Seite 8 Tolle Veranstaltungen in der Volksschule..... Seite 9 Neue Meister für den RC Weinland ... Seite 10

Der FZZ stellt sich vor...........................Seite 10 Musikverein und Jugendorchester.......Seite 12 Sommerpreisschnapsen beim Rupp....Seite 18 Jugendliche FF Tillmitsch.....................Seite 19 Intensive Übungen der FF Neutillmitsch.........Seite 20 Tillmitsch ist Biodiversitätsgemeinde.. Seite 21 Veranstaltungskalender.........................Seite 23


Seite 2

Lokales

Der Nachbarzaun oder die Hecke wächst auf meinen Grund… Mein Nachbar hält die „Rasenmäherzeiten“ nicht ein… Der Nachbar entsorgt den Müll in meiner Tonne…

Werte Leser und Leserinnen!

Leider spielt das Wetter immer öfters verrückt. Fast täglich müssen umgerissene Bäume entfernt werden, Wasser ausgepumpt werden, uvm. Dafür ein herzliches Dankeschön an die freiwilligen Helfer von unseren beiden Feuerwehren. Tillmitsch hat mittlerweile einen so starken Zuzug an Einwohnern wie es ihn noch nie gegeben hat. Werte Damen und Herren, wenn jemand über Baugrundstücke verfügt, so hat er auch die Möglichkeit diese zu veräußern, ob diese Grundstücke an einen Bauträger oder an einen Einzelkäufer verkauft werden, obliegt dem Verkäufer. Ich ersuche deshalb um Verständnis, wenn heute jemand sein Grundstück veräußert. Leider gibt es dadurch auch das eine oder andere Problem. „In dieser Gasse wohne ich alleine“ gibt es immer seltener.

Zum Nachdenken:

Nachbarstreitigkeiten… Hilfe Herr Bürgermeister…

Wir leben in einer der schönsten Gemeinden in der Steiermark. Einige suchen leider immer einen Grund mit dem Nachbarn zu streiten, anstatt sich gemeinsam auf ein Bier oder zum Grillen zu treffen. Ja, die haben vermutlich eine Rechtschutzversicherung, oder wenden sich sogar den Bürgeranwalt oder an die Volksanwaltschaft. Leider gibt es in unserer Gesellschaft immer wieder das eine oder andere schwarze Schaf. Der Spruch: „Jeden Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann“ wird niemals seine Bedeutung verlieren.

gen. Ich ersuche um Ihr Verständnis. Ich ersuche sie auch die Parkplätze, sowie den Zugang über Norden (Sportplatz) zu benutzen. Ein Parken am Straßenrand entlang der Jösserstraße ist nicht erlaubt. PS: Man kann auch mit schöner Badebekleidung baden gehen.

Hinweis zum Datenschutz:

In Tillmitsch werden durch Bürgermeister und Vizebür-

germeister nach wie vor Ehrungen ab dem 70. Geburtstag durchgeführt. Sollte dies nicht mehr gewünscht werden, so geben Sie das bitte im Gemeindeamt, bekannt. Dies ist auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung erforderlich. Ich darf Ihnen noch einen schönen erholsamen Urlaub mit netten Nachbarn wünschen! Bgm. Erich Macher

Das erste Yogastudio der Südsteiermark Kostenlose Schnupperstunde vereinbaren!

Ich bin und werde immer bereit sein, mich bei Konflikten als Vermittler einzusetzen, aber alles hat seine Grenzen.

Thema Badebucht:

Der Grundgedanke unserer Badebucht ist, den Tillmitscher Familien eine Möglichkeit zur Erholung zu bieten. Eine „Nacktbadebucht“ ist derzeit nicht vorgesehen. Es wird in Zukunft, auf Grund verschiedener Vorkommnisse eine Überwachung des Badebereiches, durch eine von der Gemeinde beauftragte Person, erfol-

ga! Jetzt Yo r

www.leibnitz.yoga 0664 / 433 4884 relax@leibnitz.yoga Dechant-Thaller-Str. 32/405 Kindermannzentrum - 8430 Leibnitz

omme Viele S isnden YogGarsattu gu nsdte lip/erAsutu Ju p u im n h Sc

einlösen

bi

Ab 1. 1. 2019 hat die Gemeinde Tillmitsch die neue Postleitzahl 8434


Lokales

Seite 3


Seite 4

Lokales

Aus der Gemeindestube: Die erste Hälfte des Jahres ist schon wieder um, vieles wurde bereits abgearbeitet, vieles ist noch zu tun. Die Ferien stehen vor der Tür und damit auch die alljährlichen Straßenbaustellen. Wie in der Frühjahrsausgabe berichtet, haben wir auf unseren Straßen noch einiges vor, allem voran steht die Sanierung der Altenbergstraße im Bereich zwischen der Laßnitzbrücke und der Kreuzung Grössing. Hier wird der bereits lang ersehnte Gehsteig errichtet und die Fahrbahn saniert. Um diese Arbeiten in den Ferien umsetzen zu können, ist es erforderlich die Altenbergstraße in diesem Bereich für ca. 6 Wochen zu sperren, die Umleitung erfolgt über Innerberg bzw. Magga. Ich darf mich schon jetzt für Ihr Verständnis bedanken. Ein weiteres Highlight ist die Errichtung der Abbiegespur L602/Fiedlerstraße in Zusammenarbeit mit der Landesstraßenverwaltung. Diese Arbeiten werden im

Herbst durchgeführt und werden die Verkehrssicherheit in diesem Bereich wesentlich erhöhen. Die Wasserleitungsgrabungen sind großteils abgeschlossen, im Zuge der Wiederherstellung wird in der Dorfstraße von der Fiedlerstraße bis zur Gemeindestraße ein Gehsteig errichtet. Da im Bereich der Druschhütte leider nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht, wird im Bereich zwischen der „Bognerwiese“ und der Zufahrt zur Druschhütte mit Schulbeginn eine Einbahnstraße verordnet. Somit ist die Durchfahrt auf der Dorfstraße nur mehr in Richtung Dorfplatz möglich. Vom Ortszentrum kommend ist Zufahrt bis zur Druschhütte möglich. Großen Wert wird im zuständigen Infrastrukturausschuß auch auf den Breitbandausbau in unserer Gemeinde gelegt, so wird im Zuge von Grabungsarbeiten eine entsprechende

Leerverrohrung mitverlegt um die Versorgung der Ortsteile in Zukunft mit Glasfaserleitungen zu ermöglichen. Neu ab 1. Juli ist auch, wie schon mehrfach berichtet, die Teilnahme der Gemeinde Tillmitsch am Projekt „Mobil Südwest“ – die entsprechenden Informationen sind bereits auf der Homepage und der Gemeindeapp abrufbar, ein entsprechender Infofolder liegt dieser Ausgabe bei.

Kinderkrippe bedanken.

Was tut sich personell?

Ich hoffe ich konnte Ihnen wieder eine kurze Zusammenfassung der Gemeindetätigkeiten geben und darf Ihnen somit noch einen schönen Sommer und erholsame Urlaubstage wünschen. Wie immer stehen wir für Wünsche, Anregungen und Beschwerden gerne zur Verfügung.

Unsere Kindergartenbetreuerin Julia Gürtl verlässt uns in den wohlverdienten Ruhestand, ich darf mich herzlich für die geleistete Arbeit bedanken und ihr alles Gute für die Zukunft wünschen. An dieser Stelle darf ich mich auch bei den Krankenstandsvertretungen Margit Martschinko und Simone Rauch für Ihren Einsatz im Kindergarten und in der

Aufgr und der Übergabe der Nachmittagsbetreuung ab Herbst an den Verein WIKI wird Frau Heidemarie Reiterer in den Kindergarten wechseln und sich dort in bewährter Manier um den Nachwuchs kümmern. Die Tätigkeit von Frau Christina Kienreich endet mit Schulschluss – Vielen Dank und alles Gute für die Zukunft!

Mit herzlichen Grüßen Ihr Amtsleiter, Thomas Gritsch

Bericht aus dem Sozial- und Kulturausschuss Geschätzte Tillmitscherinnen und Tillmitscher! Ich hoffe Sie hatten einen guten Start in den Sommer und konnten diesen bis jetzt genießen! Mit dem Start des Sommers endet auch immer wieder das Schul- bzw. Kindergartenjahr. Es ist mir ein großes Anliegen mich an dieser Stelle bei den Pädagoginnen unseres Kinder-

gartens, der Kinderkrippe und der Volksschule zu bedanken! Sie haben das letzte Schul- bzw. Kindergartenjahr wieder mit sehr viel Liebe und Engagement gestaltet! Erlauben Sie mir, eine Betreuerin besonders zu nennen: Julia Gürtl. Julia ist seit diesem Sommer in ihrem wohlverdienten Ruhestand. Liebe Julia, vielen Dank für deine großartige Arbeit und dein beherztes Tun! Genieße deinen neuen Lebensabschnitt!

Apropos Kindergarten und Schule: wenn Sie Kinder haben ist es Ihnen nicht entgangen, dass sich die Möglichkeit der Ferienbetreuung im Sommer verlängert hat! Diese Änderung führte bei so manchen Eltern zu großer Verwunderung! Ich kann und konnte diese Verwunderung verstehen – zumal es zu Beginn des Schul-, bzw. Kindergartenjahres anders kommuni-

ziert wurde! Der Grund für diese Änderung ergab sich im Zuge des Projektes „familienfreundliche Gemeinde“. Im Gemeinderat kamen wir zu dem Entschluss, dass wir auf der einen Seite Familien mit Kindern unterstützen wollen, aber auf der anderen


Seite 5

Lokales

Seite die Betreuungszeiten im Sommer nicht ganz ideal erschienen. Auch wenn es uns allen lieber wäre, wenn sich Eltern selbst um Ihren Nachwuchs kümmern könnten, sieht die Realität meist anders aus! Daher versuchten wir mit diesem Schritt Ihnen ein wenig entgegen zu kommen!

Familienfreundliche Gemeinde Das Projekt geht nun in die nächste Phase: Nach dem 2. Workshop wurden die Ergebnisse gesammelt und dem Gemeinderat präsentiert. Dabei wurden fünf Punkte beschlossen, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen. Diese fünf Punkte sind allerdings noch nicht vollständig ausformuliert, da die Ausarbeitungs- und Planungsphase noch im Laufen ist. Dennoch möch-

te ich diese kurz aufzählen und erklären (ohne Anspruch auf Vollständigkeit der genauen Inhalte!): Installation eines „mobilen Gemeindeamtes“: bei entsprechenden Voraussetzungen kommen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Gemeinde zu Ihnen nach Hause, um etwaige gemeindespezifische Erledigungen zu tätigen. Schaffung eines „Treffpunktes im Dorf “: hier soll es darum gehen, eine entsprechende Örtlichkeit bereitzustellen, bzw. zu schaffen, um einen konsumfreien Treffpunkt „für alle“ zu schaffen. Installation einer Spielund Bewegungsgruppe für Kleinkinder: eine möglichst frühe Förderung motorischer Fähigkeiten von Kleinkindern ist die Grundidee dieses Punktes.

Jugendbeteiligungsprojekt: Junge Menschen brauchen manchmal einen „Raum“ um unter sich zu sein, bzw. auch „Raum“ um gehört zu werden. Beides wollen wir dadurch erreichen. Aufbau eines Lerncafés: Lernen und ein soziales Miteinander zu fördern ist der Grundgedanke von einem sogenannten „Lerncafé“. Eines kann ich gleich sagen: ein Lerncafé ist kein Nachhilfeunterricht! Das war eine kurze Vorstellung der beschlossenen Punkte. Die Themen selbst wurden beschlossen, wie sie allerdings tatsächlich umgesetzt werden können steht noch nicht fest – daher diese kurzen Erklärungen. Auf zwei Veranstaltungen möchte ich noch hinweisen: Am 11.09.2018 gibt es ab 19:00 Uhr einen interessanten Vortrag des Zivil-

schutzverbandes bei uns im Rüsthaus der Feuerwehr Tillmitsch! Themen sind Vorkehrungen gegen ein drohendes Hochwasser zu tätigen, bzw. was man bei einem längeren Stromausfall beachten sollte. Am 06.10.2018 wird es beim Rüsthaus in Tillmitsch eine sogenannte „Typisierungsaktion“ geben. Gemeinsam mit dem Verein „Geben für Leben“ – Leukämiehilfe Österreich (www.gebenfürleben.at) suchen wir nach potentiellen Knochenmarkspendern. Eines kann ich Ihnen schon verraten: es wird ein tolles Programm rund um diese Aktion geben! Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Zeit! Bleiben Sie gesund! Ihr, GR Andreas Weiland Obmann

Bericht Sportverein

Geschätzte Fußballfreunde!

Eine ereignisreiche Saison 2017/2018 der Unterliga West ist zu Ende in der sich die SU Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch im Frühjahr mitten im Abstiegskampf befand. Nach starken Spielen gegen Bärnbach, Ragnitz und

Lannach, die gewonnen werden konnten, und je ein Remis gegen Schwanberg und Hengsberg beendeten wir die Saison mit 18 Punkten und waren als Tabellenletzter dem Abstieg nahe. Da aber St.Peter i.S. in der nächsten Saison keine Kampfmannschaft mehr gemeldet hat und lt. Reglement des Steirischen Fußballverbandes nur ein Verein absteigen muß, war für uns der Verbleib in der Unterliga – glücklicherweise – gesichert. Ebenso steigen St.Veit und Flavia Solva zu uns in die Liga auf. Das heißt, dass in der nächsten Saison acht Mannschaften

aus dem Bezirk Leibnitz in der Unterliga West vertreten sein werden, wo wir uns auf spannende Derbys freuen können. Personelle Veränderungen: Sehr froh sind wir, dass mit Markus Reiterer ein Eigenbauspieler wieder den Weg zurück in die Heimat gefunden hat. Nachdem uns Nico Ploder in Richtung Kaindorf verlassen hat, haben wir Daniel Tynnauer (ex Großklein) verpflichtet. Den Vertrag mit Jernet Lampret haben wir auch nicht verlängert, da wir wie schon im Vorjahr vermehrt

unseren eigenen Spielern eine Chance geben möchten. Eine große Unterstützung für unsere Jungs erhoffen wir uns von Luka Pekez. Luka war Wunschspieler unseres Trainers Hans Bartl und wir hoffen,


Seite 6

Lokales

dass er uns mit seiner Routine und seinem Torinstinkt helfen wird können. Gott sei Dank bleibt der Rest unserer Mannschaft zusammen. Ein weiterer Wunschspieler unseres sportlichen Leiters René Dretnik konnte ebenfalls verpflichtet werden. Der Ex-Internationale Leon Panikvar (Marktwert: 150.000 Euro) wird in der kommenden Saison das Tillmitsch-Dress tragen. Die 1B Mannschaft Flavia/ Tillmitsch schlug sich diese Saison großartig und wurde mit 32 Punkten starker fünfter im Gebiet Mitte.

Nächste Saison wird es eine II. Kampfmannschaft gemeinsam mit Lebring und Hengsberg geben, die in der 1.Klasse West unter Trainer Alex Radl auf Punktejagt gehen wird. Trainiert wird in Tillmitsch und die Spiele werden auf die drei Vereine aufgeteilt. Die U14 SG Tillmitsch/Flavia wurde mit 16 Punkten ausgezeichneter vierter im Gebiet Ost/Süd und die U 11 SG sanSirro/ Lebring im Gebiet Süd toller zweiter, sogar mit gleicher Punkteanzahl mit dem ersten Gossendorf. Super! In den Altersklassen U7, U8 und U10 der SG san-

Sirro/Tillmitsch wurde in spannenden Spielen bei den Turnieren ebenso viele tolle Erfolge gefeiert, die von vielen mitgereisten Eltern euphorisch bejubelt wurden. Ich darf dem gesamten Nachwuchs mit ihren Trainern und unserem Jugendleiter Gregor Ortner hierzu gratulieren. Für die nächste Saison wurde wieder die bestens funktionierende Spielgemeinschaft sanSirro mit Tillmitsch, Lebring und Hengsberg vereinbart. Wie man sieht, hat sich eine ganze Menge und wird sich auch wieder nächste Saison einiges auf unserer

Sportanlage in Tillmitsch tun. Ich darf jeden einzelnen fußballbegeisterten Tillmitscher(in) einladen, uns mit zahlreichen Besuchen bei den Turnieren und Spielen zu unterstützen, damit auch in Zukunft weiterhin die Kugel in Tillmitsch erfolgreich rollt! Ich wünsche noch allen einen wunderschönen Sommer und freue mich schon auf eine spannende Saison 2018/19 Mit sportlichen Grüßen, Werner Langbauer Obmann SU Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch

Ashtanga Yoga Kurs (half primary) Beginn: 20.09.2018 (1. Einheit gratis da Schnupperstunde) Wo: Turnsaal der VS Tillmitsch Zeit: 19:00 – 20:30 Kosten: 120€ für 10 (+1) Einheiten

Was erwartet dich in diesem Kurs? Dieser Kurs führt durch die erste Hälfte der Ersten Serie des Ashtanga Yoga. Die Yoga-Positionen werden länger gehalten, die Anweisungen sind detaillierter, und das Tempo ist langsamer als in der vollständigen Ersten Serie. Die fließenden Bewegungen fördern Kraft, Beweglichkeit und bringen Energie. Durch die Synchronisation von Atem und Bewegung und das mehrmalige Wiederholen der Asana-Sequenzen (Körperhaltungen) kann ein Zustand der Meditation und inneren Ruhe erreicht und eine Selbstpraxis entwickelt werden. Ebenso wird auf vorbereitende Übungen, die die Hüft- und Schulteröffnungen unterstützen sowie die Rücken- und Bauchmuskulatur kräftigen, großen Wert gelegt. Körperliche Fitness wäre für diesen Kurs von Vorteil. Du wirst ermuntert deine eigenen Möglichkeiten und Grenzen behutsam zu erforschen. Anmeldung und weitere Infos unter: Mag. Domenica Stabel zertifizierte Yoga Lehrerin T: 0680 322 88 43 E: domenica@meni-yoga.at www.meni-yoga.at


Seite 7

Kinder

Verlautbarung

über das Eintragungsverfahren für die Volksbegehren mit den Kurzbezeichnungen • „Frauenvolksbegehren“ • „Don’t smoke“ Aufgrund der am 23. April 2018 auf der Amtstafel des Bundesministeriums für Inneres sowie im Internet veröffentlichten stattgebenden Entscheidungen des Bundesministers für Inneres betreffend die oben angeführten Volksbegehren wird verlautbart: Die Stimmberechtigten können innerhalb des vom Bundesminister für Inneres gemäß § 6 Abs. 2 des Volksbegehrengesetzes 2018 – VoBeG festgesetzten Eintragungszeitraums, das ist

von Montag, 1. Oktober 2018,bis (einschließlich) Montag, 8. Oktober 2018, in jeder Gemeinde in den jeweiligen Text samt Begründung der Volksbegehren Einsicht nehmen und ihre Zustimmung zu einem oder zu beiden Volksbegehren durch einmalige eigenhändige Eintragung ihrer Unterschrift auf einem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Eintragungsformular erklären. Die Eintragung muss nicht auf einer Gemeinde erfolgen, sondern kann auch online getätigt werden (www.bmi.gv.at/volksbegehren). Stimmberechtigt ist, wer am letzten Tag des Eintragungszeitraums das Wahlrecht zum Nationalrat besitzt (österreichische Staatsbürgerschaft, Vollendung des 16. Lebensjahres, kein Ausschluss vom Wahlrecht) und zum Stichtag 27. August 2018 in der Wählerevidenz einer Gemeinde eingetragen ist. Bitte beachten: Personen, die bereits eine Unterstützungserklärung für ein Volksbegehren abgegeben haben, können für dieses Volksbegehren keine Eintragung mehr vornehmen, da eine getätigte Unterstützungserklärung bereits als gültige Eintragung zählt. In dieser Gemeinde (diesem Magistrat) können Eintragungen während des Eintragungszeitraums an folgender Adresse (an folgenden Adressen) Gemeindeamt Tillmitsch, Dorfstraße 87, 8430 Tillmitsch

an den nachstehend angeführten Tagen und zu den folgenden Zeiten vorgenommenwerden: Montag, 1. Oktober 2018, von .8.00 bis 16.00 Uhr, Dienstag, 2. Oktober 2018, von 8.00 bis 16.00 Uhr, Mittwoch, 3. Oktober 2018, von 8.00 bis 20.00 Uhr, Donnerstag, 4. Oktober 2018, von 8.00 bis 20.00 Uhr, Freitag, 5. Oktober 2018, von 8.00 bis 16.00 Uhr, Samstag, 6. Oktober 2018, von 8.00 bis 12.00 Uhr, Sonntag, 7. Oktober 2018, geschlossen Montag, 8. Oktober 2018, von 8.00 bis 16.00 Uhr. Online können Sie eine Eintragung bis zum letzten Tag des Eintragungszeitraumes (8. Oktober 2018), 20.00 Uhr, durchführen.


Seite 8

Kinder

Sommerfest im Kindergarten und in der Kinderkrippe Der Kindergarten und die Krippe luden am 08.Juni zum alljährlichen Sommer – bzw. Abschlussfest, welches in diesem Jahr etwas ganz Besonderes war. Das ganze Haus beschäftigte sich nämlich in den Wochen davor ausgiebig mit dem Thema „Kunst“ und so wurde aus diesem Fest eine Vernissage. Die Krippenkinder experimentierten mit Rollen, Pinseln und Spritzen und

gestalteten mit vollem Körpereinsatz wunderschöne Kunstwerke. Im Kindergarten wurden namhafte Maler wie z.B. Gustav Klimt oder Friedensreich Hundertwasser kennen gelernt und nachgeahmt. Frau Lang, eine bekannte Malerin aus Tillmitsch, lud die Kinder in ihr Atelier ein, zeigte ihnen ihre interessanten Arbeiten und erzählte auch wie diese entstanden sind. Kurz darauf verbrachte sie

einen ganzen Vormittag im Kindergarten und verwandelte unseren Bewegungsraum in eine riesige Künstlerwerkstatt. Durch ihre wertvollen Tipps und ihre Unterstützung entstanden wunderschöne Bilder, die sich wirklich sehen lassen können. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal recht herzlich für die Mühe und das Engagement, sowie für das von ihr gemalte Bild bedanken, welches einen besonders schönen Platz in

unserer Schlemmerwelt erhalten hat. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Eltern für die Kuchen- und Brötchenspenden, aber auch bei der Gemeinde, die einen Teil der Getränkerechnung übernommen hat. Mit dem Erlös des Festes, wird es eine Neuanschaffung in Form von Spielmaterial für unser Haus geben. Was genau gekauft wird, bestimmen alle Buben und Mädchen in einer Sitzung des Kinderparlaments.


Seite 9

Kinder

Kindergarten Im Kindergarten geht für unsere Julia die Arbeitszeit zu Ende und die Pensionierung steht vor der Tür. Julia war 23 Jahre als Kinderbetreuerin mit viel Elan und Herz in unserem Kindergarten tätig. Sie hat bei den Kindern immer viel Geduld bewiesen und uns mit ihrer liebevollen, lustigen Art begeistert. Wir wünschen ihr für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute, viele ruhige Stunden aber auch viele schöne Momente beim Reisen mit ihrer Familie. Liebe Julia, eines solltest du wissen: Wir werden DICH alle sehr vermissen! Deine Kindergartenkinder und das Team des Kindergartens und der Kinderkrippe

VS Tillmitsch Spielefest

Zum gemütlichen Beisammensein und zum gemeinsamen Ausklingen des heurigen Schuljahres luden die Lehrerinnen und Schulkinder der Volksschule. Zahlreiche Spiele-, Mal- und Bastelstationen wurden angeboten. Einen Höhepunkt bildete wieder das mittlerweile traditionelle und mit viel Freude erwartete Völkerballspiel der Schülerinnen und Schüler der beiden vierten Klassen gegen deren Eltern. Herzlichen Dank an die Musikerinnen und Musiker der ersten und zweiten Klassen, die das Fest mit beschwingten Beiträgen feierlich eröffneten. Sie haben sich im Rahmen von „Music in Class“, einem Projekt der Musikschule unter der Leitung von Michaela Reiterer, darauf vorbereitet.

Autorenlesung der besonderen Art

Der Autor und Puppenkünstler Stefan Karch begeisterte unsere Schulkinder mit seinen Aufführungen des Theaters der Fantasie. Die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen sowie unsere Gäste aus dem Kindergarten erlebten das Stück „Opa Wolf “. Für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen wurde unter anderem das Stück „Die Mondschein Gäng“ aufgeführt.

Wanderpokalturnier 2018

Am 6. Juni fand das Fußballwanderpokalturnier der Volksschulen des Bezirks Leibnitz in Wolfsberg

im Schwarzautal statt. Wir nahmen mit 10 Kindern teil und konnten von 12 Mannschaften den hervorragenden 3. Platz erreichen.

Waldtage der 2.b Klasse

In diesem Schuljahr verbrachten wir mit dem Waldpädagogen Christian Gödl vier Vormittage im Wald. Zu jeder Jahreszeit gab es einen anderen Schwerpunkt. So lernten wir im Herbst alles über das Eichhörnchen, im Winter machten wir ein Lagerfeuer, im Frühling gab es viel über unsere Vögel zu erfahren und im Sommer erforschten wir die Tiere des Waldbodens.


Seite 10

Unsere Vereine

Der Reitclub Weinland hat neue Meister Im Juni ging es heiß her auf der Turnieranlage des RC Weinland. Zuerst fand ein Springturnier statt, dessen Höhenpunkt der Große Preis der Gemeinde Tillmitsch war. In der spannenden Siegerrunde blieb nur Klaus Ferstl fehlerfrei und siegte er vor Thomas Reif und Hannes Deutsch. Am darauffolgenden Wochenende stand dann der Turniernachwuchs im Vordergrund. Das Starterfeld in den Spring- und Dressurbewerben war groß. Vor allem in den Teilbewerben des Süd-Ost-Cups wurde hart um den Etappensieg gekämpft. Ausgetragen wurde auch die traditionelle Weinlandtrophy, bei der es darum geht, vielseitig zu sein und sowohl in der

Dressur als auch im Springen zu punkten. Die kleine Weinlandtrophy gewann Marie-Christin Hörbinger vor Fabienne Wolf und Katharina Scholler. Der Sieger der großen Weinlandtrophy heißt David Glatz. Er schaffte es mit seinem Cavalino in beiden Wertungen die Ergebnisliste anzuführen. Der zweite Platz ging an Victoria Neubauer, Platz drei holte sich Chiara Pansi. Auch um die diesjährigen Clubmeistertitel wurde geritten und war David Glatz hier ebenfalls sehr erfolgreich. Er wurde Clubmeister im Springen und Vizemeister in der Dressur. Vizemeisterin im Springen wurde Chiara Pansi, Platz drei belegte Kathrin Neuwirth. Die Clubmeisterin

in der Dressur heißt Verena Kribernegg. Dritte wurde Marie-Christin Braunegg. Der Meistertitel in der Dressur lizenzfrei ging an Valentina Siegl, gefolgt von Sara Kumpitsch und Anaela Pietsch. Im Springen lizenzfrei holte sich Tina Sabathi den Titel vor Katharina Scholler und Teres Sabathi. Die nächsten Turniere lassen auch nicht mehr allzu lange auf sich warten: Von 31.08. bis 02.09.2018 wird ein Springturnier veranstaltet, bei dem unter anderem das Finale der Alpenspan Team-Tour ausgetragen wird. Von 07. bis 09.09.2018 finden die ländlichen Landesmeisterschaften in der Dressur statt. Der Reitclub Weinland freut sich auf Ihr Kommen!

Clubmeisterin in der Dressur: Verena Kribernegg

Siegerehrung Clubmeisterschaften Springen

Siegerehrung Clubmeisterschaften Springen lizenzfrei

FZZ Tillmitsch Das Freizeitzentrum Sektion Fischen wurde im Dezember 2005 von Obmann Wolfgang Suppan gegründet. Der Verein bietet die Möglichkeit an fünf Seen zu Fischen. Die Seen 1, 2 und 3 befinden sich im Eigentum der FZZ, der Oswald See und der Aldrian See sind gepachtet. Die Seen sind alle frei zugänglich die schönen Anlagen verlocken zu einem Seespaziergang. Auch wenn man nicht fischen möchte

kann man die schönen Anlagen erkunden. Der Verein ist familienorientiert und gesellschaftsfreundlich für Alt und Jung. Kindergärten und Schulklassen sind für eine Information oder einen Lehrausflug herzlich willkommen. Auch Vereine oder Stammtischrunden können Ihr Glück beim Fischen versuchen und sogar vor Ort zelten. Bei allen Seen gibt es Sanitäranlagen und am See 1 auch einen Duschcontainer

Der ausgezeichnete Fischbestand beeinhaltet neben heimischen Karpfen (bis zu 40 kg) auch Raubfische (Hecht, Zander, Forellen und Waller) Am See 1 und Oswald See ist das Fischen mit Tageskarte, Wochenendkarte, ohne Vorreservierung erlaubt.

Weitere Informationen siehe Homepage www.fzz.at Das Fzz Team wünscht allen Gemeindebürgern einen schönen Sommer.


Kinder

Seite 11


Seite 12

Unsere Vereine

Jugendorchester Tillmitsch Man muss das Leben tanzen!

Dazu wurde das Publikum beim Vorspielabend der Jungmusiker bzw. Jungmusiker in Ausbildung mit Musik aus unterschiedlichsten Genres inspiriert, zu denen man das Tanzbein schwingen könnte. Vom StrizziTango, Boogie-Woogie bis hin zum Paso Doble: Das Jugendorchester Tillmitsch, die Spielmusik sowie die Schüler der mo-haring.at, Zweigstelle Tillmitsch, und das Blockflötenensemble begeisterten das Publikum mit Musikstücken, die die Tanzbegeisterung weckten und so manchen im Publikum im Sitzen mitwippen

ließ. Bei dieser Veranstaltung Ende Mai im Musikheim Tillmitsch mit dem Motto „Tanz“ durfte dann natürlich auch der lustige Ententanz nicht fehlen. Nicht nur das Programm des Abends war sehr abwechslungsreich und bunt, sondern auch die selbst gestalteten T-Shirts der Jungmusiker, welche im Rahmen des Probenwochenendes angefertigt wurden. Die Jungmusiker des Jugendorchesters und der Spielmusik bereiteten sich bei diesem auf den musikalischen Auftritt vor und bastelten Dekorationselemente sowie die T-Shirts für den Vorspielabend. Das Publi-

kum staunte bei sommerlichen Temperaturen über die tollen musikalischen Darbietungen der Jungmusiker und diese freuten sich über die gelungenen Auftritte und den Applaus der Zuhörer.

Karin Tinkler, Jugendreferentin des MV Tillmitsch

Konzertgäste zum Beispiel vor den Mauern von Jericho wieder. Die Stimmen dazu liehen uns die Sänger von conCHORdare – Singkreis Kaindorf an der Sulm, bei dem ja auch einige Tillmitscher ihre musikalische Heimat gefunden haben.

Musiziert und gesungen haben auch die Jungmusiker des Jugendorchesters Tillmitsch unter der Leitung von Jugendreferentin Karin Tinkler und Jugendreferentin-Stv. Sarah Germuth. Was für ein wunderbarer Konzertabend mit Musik,

Michaela Reiterer, mo-haring.at Zweigstellenleiterin Claudia Langbauer, Schriftführerin des MV Tillmitsch

Musikverein Tillmitsch Voices and Winds

Stimmen und Bläser fanden beim diesjährigen Frühjahrskonzert des Musikvereines Tillmitsch Ende März in der Volksschule zusammen und vereinten sich zu besonderen Klängen. Dem Publikum wurde, unter der

musikalischen Leitung von Kpm. Ulrike ReisenhoferKoller und Kpm.-Stv. Michaela Reiterer, ein bunter Streifzug durch verschiedene Genres, von Polka und Marsch bis hin zu Bigband Sound und Pop Balladen, geboten. So fanden sich die

Das gemeinsame Musizieren des Musikvereines und des Jugendorchesters Tillmitsch stellte ein Highlight beim Tag der Blasmusik dar.

Der langjährige Musiker Josef Gödl wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft beim Musikverein Tillmitsch geehrt.


Seite 13

Lokales

die zum spontanen Mitsingen einlud. Und so manchen Konzertbesucher begleitete daher ein Ohrwurm nach Hause.

Ein Nachmittag voller Blasmusik

Den gab es Mitte Juni beim Buschenschank Fröhlich mit dem zweiten musikalischen Highlight des Jahres, dem Tag der Blasmusik des

Musikvereines Tillmitsch. Die vielen Facetten der Blasmusik, also sowohl traditionelle böhmische Blasmusik und Traditionsmärsche als auch Pop Stücke in Arrangements für die Blasmusik, wurden dem Publikum, zuerst unter Freiluft und nach einer kurzen Regenpause im Festzelt, präsentiert. Dieser bunte Streifzug wurde auch beim gemeinsa-

men Spiel der Musiker des Musikvereines und des Jugendorchesters fortgeführt, wo der Radetzkymarsch als auch die Pop Ballade Lean on die Zuhörer begeisterten. Im Rahmen des Tages der Blasmusik wurden auch Musiker für ihre verdienstvolle, langjährige Mitgliedschaft im Musikverein Tillmitsch geehrt. Seit nunmehr 60 Jahren ist

Josef Gödl aus Maxlon Musiker des Musikvereines, wofür er das Ehrenzeichen am Band in Gold erhielt. Wir bedanken uns recht herzlich für die Treue zum Musikverein! Christoph Dietrich, Obmann Ulrike Reisenhofer-Koller, Kapellmeisterin Claudia Langbauer, Schriftführerin

Neues Angebot der mehrstündigen Alltagsbegleitung Seit März 2018 bietet das Rote Kreuz Steiermark im Rahmen eines Sozialministeriumsprojektes einen zusätzlichen professionellen Begleit-, Entlastungs- und Unterstützungsdienst an. Mit der mehrstündigen Alltagsbegleitung werden zwei Ziele verfolgt: Zum einen werden für langzeitbeschäftigungslose Personen in einem Alter von 50plus zukunftssichere Arbeitsplätze geschaffen und zum anderen wird für Menschen mit zeitlich erhöhtem Unterstützungsbedarf ein bisher fehlendes und leistbares Betreuungsangebot zur Verfügung gestellt. Die mehrstündige Alltagsbegleitung zielt auf den Lückenschluss zwischen den mobilen Diensten und der 24-Stunden Personenbetreuung und kostet € 10,- pro Stunde. Die Bevölkerung kann diesen neuen Dienst nach freien personellen Kapazitäten in Blöcken von vier bis zehn Stunden nutzen. Der Schwerpunkt der mehrstündigen Alltagsbegleitung liegt nicht auf pflegerischen Tätigkeiten, sondern auf der Begleitung und Unterstützung älterer Menschen sowie auf der Entlastung pflegender Angehöriger. Alltagsbegleiterinnen sind anwesend, geben Mobilitätshilfe, unterstützen bei Besorgungen außerhalb des Wohnbereiches, begleiten bei Alltagsaktivitäten und Ausflügen und fördern Kontakte im sozialen Umfeld. Sie verfügen über die Heimhilfequalifikation und können somit im Bedarfsfall auch Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, bei der Zubereitung und Einnahme von Mahlzeiten oder bei der persönlichen Hygiene geben. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktperson: Christine Kammerhofer, DGKP, Einsatzleiterin Tel. 0676 / 87 54 40144


Seite 14

Lokales

Geschätzte Tillmitscherin und Tillmitscher! Am 21.April durfte ich wieder den alljährlichen Tillmitscher Frühjahrsputz organisieren. In Zusammenarbeit mit der Natur- und Bergwacht fanden sich ca. 70 freiwillige Müllsammler am Wirtschaftshof ein, um sich an dieser tollen Säuberungsaktion zu beteiligen. Nachdem wieder Unmengen an Müll

zusammengetragen wurde, durften wir uns von Vzbgm. Ewald Schenk mit seinem beliebten Leberkäse bewirten lassen. “Unsere Gemeinde war mit Abstand im Bezirk Leibnitz die mit den meisten Teilnehmern“, wurden wir von Rafael Narat von der Natur-und Bergwacht gelobt. Trotzdem war ich ein wenig von

Apps Homepag es SEO

der Nichtbereitschaft einiger der zahlreichen Tillmitscher Vereine enttäuscht, hier nicht teilzunehmen. Auch mehrere Vertreter der Gemeinde hätte ich mir gewünscht. Daher jetzt schon meine Einladung an jene, für das nächste Jahr mehr Einsatzbereitschaft zu zeigen. Ein wichtiges Thema beschäftigt die Gemeindestube die letzten Monate: Die Sanierung des Sporthauses, welches durch die zunehmenden Feuchtigkeitschäden und Problematik der fehlenden Überdachung inkl. Kantine dringend nötig ist. Ende des vorigen Jahres wurde diesbezüglich ein Architektenwettbewerb vergeben, bei der sich heu-

Beratung

DasSchnelle.at Telefonbuch

er dann auch bei der Präsentation die anwesenden Gemeindeverteter für ein Planungsprojekt entschieden haben, das am besten entsprechen würde. Natürlich ist die Umsetzung für die Gemeinde für ein solches Projekt eine finanzielle Herausforderung, die aber durch die Möglichkeit das Bauvorhaben bausteinartig zu bewerkstelligen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten ist. Den Vorschlag einiger Mitstreiter aus der Gemeindestube den Sportverein in einer anderen Gemeinde auszulagern und dort in ein Projekt mit zu investieren, kann ich nichts abgewinnen. Ein mittlerweile 50jähriger Traditionsverein sollte seine

Google Social Media

& Full Service

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN!

www.heise-regioconcept.at

Erfolgreiches Marketing vor Ort.

Ihr Ansprechpartner:

Heise RegioConcept entwickelt Lösungen und bietet Dienstleistungen für Ihr erfolgreiches regionales Marketing.

René Dretnik Mediaberater

Für Ihr Unternehmen erstellen wir Homepages, Apps und Videos, mit denen Sie Kunden begeistern. Bei Facebook sorgen wir für Ihren sympathischen Auftritt. Und als Bing Select Partner und Google Premium Partner bringen wir Sie hier nach oben. Selbstverständlich schalten wir für Sie österreichweit auch Werbung in unserem DasSchnelle.at – gedruckt und auch digital.

Tel. +43 [0] 676 666 11 34 rene.dretnik@heise.at Heise RegioConcept GmbH & Co. KG Franz-Fritsch-Straße 11, A-4600 Wels Tel. +43 [0] 7242 2088-3000 Fax +43 [0] 7242 2088-3090 www.heise-regioconcept.at

Wir legen großen Wert auf umfassende Beratung und Full Service Angebote, um mit Ihnen gemeinsam die richtigen Produkte auszuwählen und Sie professionell und optimal bei Ihrem Kunden und Interessenten vor Ort zu präsentieren. Denn Ihr Erfolg liegt uns am Herzen!


Seite 15

Unsere Vereine

Sportstätte auch in seiner Heimatgemeinde haben. Das ist man einfach den vielen sportbegeisterten Kinder und Jugendlichen schuldig, die beim heimischen Fußballverein tätig sind. Positive Signale hierfür wurden bei einer der letzten Vorstandssitzung gesendet, man ist bemüht

zu Gesprächen mit Nachbarvereinen einzuladen, die selbst Probleme mit ihrer Infrastruktur haben, wo Möglichkeiten einer gemeinsamen Finanzierung in eine Sportstätte in Tillmitsch ausgelotet werden. Wäre schon toll, wenn zum 50jährigen Jubiläum des Vereines der Startschuss für

dieses notwendige Projekt erfolgen könnte! Ich darf allen einen wunderschönen Sommer wün-

schen und verbleibe mit einem Glück auf! Werner Langbauer Gemeindevorstand

Es gab viele spannende und umkämpfte Runden, die zu einem dramatischen Finale führten. Max Riedl lag zu Beginn mit einer Karte in Rückstand, schaffte den Ausgleich und setzte sich dann sogar schlussendlich denkbar knapp mit 7 zu 6 gegen Jürgen Ussar durch. Den 3. Platz eroberte Roman Vollmann; als beste Frau belegte Josefine Gürtl den hervorragenden 5. Platz.

Sommerpreisschnapsen mit Finale Furioso

Sommerpreisschnapsen mit Finale Furioso Konnten letztes Jahr schon mit 48 Spielern eine Steigerung

der Teilnehmer verzeichnet werden, so nahmen diesmal gleich 56 Spieler – davon 18 Spielerinnen – beim 1. Sommerpreisschnapsen des Sparvereines des Landgasthofes Rupp am Sponsoren 09. Juni–2018 teil. Dank der vielen bei denen sich der Verein recht herzlich bedanken möchte – Konnten letztes Jahr schon mit 48 Spielern eine Steigerung der Teilnehmer verzeichnet werden, so nahmen diesmal gleich 56 Spieler – davon 18 Spielerinnen – beim 1. Sommerpreisschnapsen des Sparvereines des Landgasthofes Rupp am 09. Juni 2018 teil.

gab es tolle Preise und Geschenkskörbe zu gewinnen. Aber auch die Preisverlosung glänzte mit wertvollen Sachpreisen

Dank be Tillmitscher!

der vielen Sponsoren – bei denen sich der Verein recht herzlich bedanken möchte – gab es tolle Preise und nden uns jetzt ja bereits mitten in der Grillsaison und was könnte Bild 1zu gewinnen. Aber auch Bilddie2PreisverloGeschenkskörbe ein, als seinen Grill mit heimischen Köstlichkeiten zu bestücken. sung glänzte mit wertvollen Sachpreisen

Der Verein bedankt sich bei den zahlreichen Teilnehmern, Sponsoren und freiwilligen Helfern für die tolle und reibungslose Veranstaltung. Als nächstes Highlight veranstaltet der Sparverein des Landgasthofes Rupp eine Wanderung mit anschließendem Buschenschankbesuch am 15. September 2018. Nähere Informationen erhält man direkt im Landgasthaus Rupp, oder unter der Homepage www.gasthof-rupp.at.

em Grund findet ihr hier auf der rechten Seite, mit rot markiert, , an denen es bei uns Frischfleisch gibt. Dieses könnt ihr auf auch gebeizt und/oder vorgeschnitten haben. Natürlich braucht Es gab viele spannende und umkämpfte Runden, die zu einem dramatischen Finale führten. Max Riedl lag zu Beginn mit einer Karte in Rückstand, schaffte den Ausgleichdie und setzte einer anständigen Grillerei auch mehr als Fleisch. BBQ-Sauce, sich dann sogar schlussendlich denkbar knapp mit 7 zu 6 gegen Jürgen Ussar durch. Den 3. he Variante, Kernöl-Kren-BBQ-Sauce, Bratwürstl, Cevapcici, Pink Platz eroberte Roman Vollmann; als beste Frau belegte Josefine Gürtl den hervorragenden Platz.Zuckermais aus dem Hofgarten, Chutneys und Relish, Gemüse5.und e, verschiedene Sirupe, usw., könnt ihr bei uns finden.

Bild 3

Bild 4

rständlich ist der Laden über den Sommer auch mit dem üblichen nt, wie Geselchtes, Wurst und Aufstriche, bestens ausgerüstet.

n Besuch von dir/euch würden wir uns sehr freuen.

underschönen Sommer wünscht Christian mit Familie.

Der Verein bedankt sich bei den zahlreichen Teilnehmern, Sponsoren und freiwilligen Helfern für die tolle und reibungslose Veranstaltung.

Fam. Riedl Dorfstraße 4 8430 Tillmitsch

Als nächstes Highlight veranstaltet der Sparverein des Landgasthofes Rupp eine Wanderung mit anschließendem Buschenschankbesuch am 15. September 2018. Nähere Informationen erhält man direkt im Landgasthaus Rupp, oder unter der Homepage www.gasthof-rupp.at. o liebe Tillmitscher!

Hallo liebe Tillmitscher!

Hallo liebe Tillmitscher!

befinden uns jetzt ja bereits mitten in der Grillsaison und was könnte befinden unsKöstlichkeiten jetzt ja bereits mitten in er sein, als seinen Wir Grill mit heimischen zu bestücken.

der Grillsaison und was könnte Wir befinden uns jetzt ja bereits mitten in der Grillsaison und was könnte besser sein, als seinen Grill mit heimischen Köstlichkeiten zu bestücken.

diesem Grund findet ihr hier auf der rechten mit rot markiert, besser sein,Seite, als seinen Grill mit heimischen Köstlichkeiten zu bestücken. age, an denen es bei Frischfleisch gibt. Dieses könnt aufder rechten Seite, mit rot markiert, Ausuns diesem Grund findet ihr hierihr auf sch auch gebeizt und/oder vorgeschnitten haben. Natürlich braucht Aus diesem Grund findet ihr hier aufDieses der rechten Seite, die Tage, an denen es bei uns Frischfleisch gibt. könnt ihr auf mit rot markiert, zu einer anständigen Grillerei auch mehr als Fleisch. BBQ-Sauce, die die Tage, anund/oder denen es bei uns Frischfleisch gibt. Dieses könnt ihr auf Wunsch auch gebeizt vorgeschnitten haben. Natürlich braucht mische Variante, Kernöl-Kren-BBQ-Sauce, Bratwürstl, Cevapcici, Pink Wunsch auch gebeizt und/oder vorgeschnitten haben. Natürlich braucht man zu einer anständigen Grillerei auch mehr als Fleisch. BBQ-Sauce, die ns, Gemüse und Zuckermais aus dem Hofgarten, Chutneys und Relish, man zuihr einer anständigen Grillerei auch mehr als Fleisch. käse, verschiedeneheimische Sirupe, usw., könnt bei uns finden. Variante, Kernöl-Kren-BBQ-Sauce, Bratwürstl, Cevapcici, PinkBBQ-Sauce, die

heimische Kernöl-Kren-BBQ-Sauce, Bratwürstl, Cevapcici, Pink Onions, Gemüse und Variante, Zuckermais aus dem Hofgarten, Chutneys und Relish, stverständlich ist der Laden über den Sommer auch mit dem üblichen ment, wie Geselchtes, Wurst und Aufstriche, bestens ausgerüstet. Grillkäse, verschiedene Sirupe, usw., könnt ihraus beidem uns finden. Onions, Gemüse und Zuckermais Hofgarten, Chutneys und Relish,

Grillkäse, verschiedene Sirupe, usw., könnt ihr bei uns finden. einen Besuch von dir/euch würden wir uns Selbstverständlich istsehr derfreuen. Laden über den Sommer auch mit dem üblichen

n wunderschönenSortiment, Sommer wünscht mit Familie. wie Christian Geselchtes, Wurst undLaden Aufstriche, bestens ausgerüstet. Selbstverständlich ist der über den Sommer auch mit

dem üblichen Fam. Riedl Sortiment, wie Geselchtes, Wurst und Aufstriche, bestens ausgerüstet. Auf einen Besuch von dir/euch würden wir uns sehr freuen. Auf einen Besuch vonwünscht dir/euch würdenmit wirFamilie. uns sehr freuen. Einen wunderschönen Sommer Christian

Dorfstraße 4 8430 Tillmitsch

Einen wunderschönen Sommer wünscht Christian mit Familie.

Fam. Riedl Dorfstraße 4 8430 Tillmitsch

Fam. Riedl Dorfstraße 4 8430 Tillmitsch


Seite Seite 16 2

Unsere Vereine

Lithium-Batterien & Akkus Wie behandle ich sie richtig? Darauf kommt’s an!

Unbedingt vermeiden!

Passendes Ladegerät

Hohe Temperaturen

Unter Aufsicht laden

Nähe zu brennbaren Materialien beim Laden

Batterien & Akkus sind recycelbar

Vorsicht bei Erhitzung der Geräte

Beim Lagern und vor dem Entsorgen Batteriepole abkleben

Nicht in den Restmüll werfen

Vorteile von Lithium-Batterien & Akkus Handys, Laptops, Digicams, E-Bikes, Akkubohrer oder -schrauber werden mit leistungsstarken Lithium-Akkumulatoren gespeist. Sie zeichnen sich durch kürzere Ladedauer und längere Akkulaufzeit aus.

Die Gefahrenpotenziale Akkus reagieren insbesondere auf Wärmezufuhr und mechanische Beschädigungen. Fällt ein Gerät auf den Boden, können Risse in den Akku-Membranen entstehen. Bei den nächsten Ladevorgängen können dadurch Kurzschlüsse auftreten, die Brände verursachen können.

Sorgfältige Handhabung Durch sorgfältige Handhabung und richtige Entsorgung lässt sich das Auftreten von unkontrollierten Kettenreaktionen weitgehend verhindern.

Kostenlose Entsorgung Lithium-Akkus bzw. Elektroaltgeräte mit Akkus können bei den kommunalen Sammelstellen kostenlos abgegeben werden. In Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender ebenfalls kostenlos abgegeben werden.

Detaillierte Informationen finden Sie auf www.elektro-ade.at

Wichtig! Akkus und Batterien keinesfalls in den Hausmüll werfen! Wenn problemlos möglich, Batterien & Akkus bitte vor der Abgabe aus dem Elektrogerät entnehmen.


Seite 17

FF Neutillmitsch

Neues Leben für alte Elektrogeräte Fachgerecht sammeln und verwerten statt illegal entsorgen und verschwenden Rund 190.000 Tonnen Elektrogeräte werden in Österreich jährlich in Umlauf gebracht. Nur etwa 84.000 Tonnen ausgedienter Elektrogeräte werden bei offiziellen Sammelstellen einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Der Rest landet im Keller oder Dachboden, im Restmüll oder bei privaten, illegalen Altstoffsammlern, die wertvolle Rohstoffe ohne Genehmigung ins Ausland bringen.

Alte Elektrogeräte sind wertvoll Jeder Kühlschrank, jede Waschmaschine, jedes Handy enthält Rohstoffe wie Kupfer, Gold oder seltenere Elemente. Eine Tonne alter Mobiltelefone enthält mehr Gold, als eine Tonne Golderz. Eine Waschmaschine besteht aus rund 60 % Eisen, 11 % Kunststoff, 5 % Glas und 3 % Nichteisenmetalle (Kupfer, Aluminium, etc.). Ein E-Herd beinhaltet sogar 83 % Eisen. Wertvolle Rohstoffe, die recycelt werden können.

Rohstoffe sinnvoll nutzen In Österreich wird nur ein Bruchteil dieser Ressourcen zur Wiederverwendung oder Verwertung genutzt. Das muss nicht sein. Bei

den über 2.100 kommunalen Sammelstellen des Landes können Elektroaltgeräte zur fach- und umweltgerechten Entsorgung und Verwertung unentgeltlich vom Konsumenten abgegeben werden.

Österreichs Umweltstandards zählen zu den besten der Welt In vielen Sammelstellen gibt es bereits eigene „ReUse-Bereiche“, wo gebrauchte, aber noch funktionstüchtige Elektrogeräte gesammelt und auf Wiederverwendbarkeit geprüft werden.

Verhindern Sie illegale Exporte Das österreichische Abfallwirtschaftsgesetz schreibt seit 2002 vor, dass Abfälle ausschließlich an befugte Sammler oder Abfallbehandler übergeben werden müssen. Die Abgabe von ausgedienten Elektrogeräten an sogenannte „Kleinmaschinenbrigaden“ ist somit verboten. Ressourcenknappheit und Klimawandel sollten uns Warnung und Ansporn sein, verantwortungsvoll mit unseren vorhandenen Rohstoffen und der Umwelt umzugehen.

am Gemeins r wi können swerte n e b e l e ein Zukunft n. gestalte

Der Weg zur Sammelstelle ist ein einfacher Schritt in die richtige Richtung!


Seite 18

FF Tillmitsch

Wir sind die Jugend von heute und die Retter von morgen! Gruppenkommandant der Jugendtruppe. Mit der Absolvierung der GAB 2 (Grundausbildung 2) in der Feuerwehr und Zivilschutzschule in Lebring darf er dann mit in den Einsatz gehen. Hofmeister Clara, Picknell Dario und Sackl Leonie haben ebenfalls alle Prüfungen problemlos gemeistert, müssen jedoch noch ein Jahr auf die Teilnahme an GAB2 warten, da sie das 15. Lebensjahr erst nächstes Jahr vollenden. Auch Feldbacher Sebastian hat nur mehr zwei PrüfunIn der Feuerwehrjugend werden die Jugendlichen auf den späteren Dienst in der Feuerwehr vorbereitet. Zahlreiche unterschiedliche Aktivitäten und Ausbildungen warten auf unsere Burschen und Mädchen in ihrer Zeit als Jungfeuerwehrmann bzw. Jungfeuerwehrfrau. Angepasst an das Alter gibt es die Jugend 1 (von 10 bis 12 Jahren) und die Jugend 2 (von 12 bis 15 Jahren). Die Jugend 1 befasst sich spielerisch mit den Aufgaben der Feuerwehr während die Jugendlichen der 2 Gruppe schon bestmöglich auf den Einsatz vorbereitet werden. Das Gelernte wird dann bei Wissenstest (Jugend 2) und Wissenstestspiel (Jugend 1) unter Beweis gestellt und mit dem Wissenstestabzeichen in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. Aber auch sportlich geht es bei den Leistungsbewerben heiß her. Das wichtigste ist jedoch die Kameradschaft, sowie eine Menge Spaß. Ein weiterer positiver Ne-

gen, bevor auch er die die Jugend mit der GAB2 abschließen und in den aktiven Dienst übertreten kann. Docknar Vanessa, Sackl Alina und Söll Rosa sind in der Jugend 1 und haben noch viel vor, bis sie mit zum Einsatz fahren dürfen. Sie sind aber ebenfalls mit viel Elan und Ehrgeiz bei der Sache. Wir können uns sehr glücklich schätzen, eine solch tolle Jugend zu haben, welche die Zukunft der FF Tillmitsch und somit den Schutz aller Bürger sichert.

beneffekt sind entstehende Freundschaften, die meist durch diese menschliche Zusammenarbeit und den gemeinsamen Erlebnissen ein Leben lang halten. Unser Kraber Martin ist seit dem 10 Lebensjahr bei der Feuerwehrjugend. Er hat alle Bewerbe und Wissenstests mit bravour bestanden und ist jetzt der Unsere Jugendbetreuer HLM/dF Pak Johann und LM/dF Heinisch Patrick sehen es als die schönste Arbeit in der Feuerwehr, auch wenn sie oft sehr viel Geduld, Ausdauer und Verständnis fordert. Wenn auch Ihre Jugendlichen Feuer und Flamme für eine tolle und sinnvolle Freizeitbeschäftigung sind, dann können Sie gerne jeden Mittwoch ab 19:30 Uhr auf ein unverbindliches Gespräch im Rüsthaus der FF Tillmitsch vorbeikommen. WIR WARTEN AUF DIE HELDEN VON MORGEN!


Seite 19

FF Neutillmitsch

Liebe Tillmitscher, wir möchten Ihnen auf diesem Wege einen kleinen Rückblick auf die Ereignisse der letzten Monate gewähren und die aktuellsten Themen präsentieren, sowie uns einleitend für die Unterstützung und den Rückhalt, den wir ihrerseits erfahren dürfen, bedanken. Reparaturen/Wartung/ Umbauten an den Fahrzeugen & Gerätschaften im ersten Halbjahr Die tadellose Funktionalität der Fahrzeuge und Gerätschaften muss stetig gewährleistet sein, damit die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft garantiert werden kann. In Übungen und Einsätzen wird das Gerät immer wieder belastet, dass kann einerseits in Einsätzen aufgrund der besonderen Situationen gar nicht vermieden werden und soll andererseits bei Übungen, wo sinngemäß realistische Szenarien abgebildet werden ebenso nicht vermieden werden. Wir nutzen die aktuelle Ausgabe um das wirken einer Galionsfigur im Hintergund zu

beleuchten, wie sich unschwer erkennen lässt, geht es um unseren Maschinisten OBM Herbert Renner. Neben den rund 150 Stunden, die er jährlich für Instandhaltung und Wartungsarbeiten aufbringt, werden auch größere Reparaturen und Umbauten im Rüsthaus in Eigenleistung umgesetzt. KLF Umbau Vorausschicken möchten wir, dass alle Umbauten den Einbaurichtlinien und den zugrunde liegenden Normen des Feuerwehrwesens entsprechen. In der ersten Phase wurde ein Entwurf zu Papier gebracht um auch die technisch mögliche Umsetzung des Vorhabens bestätigt zu wissen. Danach ging es an die Konstruktion eines Holzmodells im Maßstab 1 : 1, während der agilen Entwicklung wurde immer wieder die einsatzpraxisorientierte Entnahme der Geräte überprüft und verbessert, simultan wurde die Neuorganisation von Tauchpumpen, Benzinkanistern etc. umgesetzt, auch der Löschwassertank für den Schnellangriff musste versetzt werden. Die nach den Maßen des Holzmo-

dels, von der Firma LohrMagirus, angerfertigten original Alu Profile inklusive aller Halterungen wurden samt Kleinmaterialien anschließend verbaut. Die originale Beschriftung der Fächer und die von HBM Rossmann Markus gesponserten Rutschunterlagen komplettierten den Umbau. Scheer, Spreitzer, hydraulischer Stempel, Stab-Fast und die restliche Ausrüstung für technische Einsätze hat so einen Platz bekommen. Aus versierten Kreisen erntete die Sonderanfertigung, bereits großes Lob. In Summe wurden für den Umbau von OBM Renner Herbert 32 Stunden investiert, sowie weitere 15 Helferstunden von HLM d.F. Reinhold Satzer, HLM Wolfgang Rossmann, ELM Renner Herbert sen. und FM Renner Julian. Materialaufwand 680 €, Ersparnis durch Eigenleistung 4500 € Integration des alten Kombigerät in das TLF 2000. Das alte Kombigerät, inklusive Akkuhalterungen und Ladestation fand in unserem TLF einen neuen Platz, somit ist stets ein unabhängiges Backup System

aus dem eigenen Rüsthaus am Einsatzort. Unter der Leitung von OBM Renner Herbert agierten diesmal BM Stacher Karl, LM d.F. Sackl Gottfried und FM

OBM Herbert Renner jun., 41 Jahre Vater dreier Kinder, KFZ und LKW Mechaniker Meister Interessen: Feuerwehr, Bootfahren, Zeit mit der Familie verbringen „Ich bin Mechaniker aus Leiden-schaft und bin seit mehr als 15 Jahren Maschinist der FF Neutill-mitsch, ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, welches mir die Mann-schaft und das Kommando entgegenbringt. Ich bin seit über 25 Jah-ren bei der Feuerwehr, zahlreiche Freundschaften haben sich über die Jahre entwickelt, die ich heute nicht missen möchte.“


Seite 20

Dominik Gödl In Summe wurden hierfür 11 Stunden aufgewandt. Materialaufwand 120 €, Ersparnis durch Eigenleistung 1050 € Reparatur und Generalüberholung der TS. Im Zuge einer Nass Übung traten gleich mehrere Defekte an unserer 11 Jahre alten Tragkraftspritze auf. Eine defekte Ansaugvorrichtung, ein leckender Tank, sowie ein elektrischer Defekt im Lüft und Kühlsystem. Die Fehleranalyse wurde direkt anschließend an die Übung von OBM Renner Herbert durchgeführt. Neben der Reparatur der aufgetretenen Defekte, wurden auch ein Motorölwechsel inklusive Filter Austausch vollzogen, weiters wurde die Batterie erneuert und das Getriebeöl der Ansaugvorrichtung gewechselt. OBM Renner Herbert, BM Stacher Karl, HLM d.F. Reinhold Satzer, LM d.F. Sackl Gottfried, FM Muster Patrick und FM Julian Renner bewerkstelligten dies in gesamt 16 Stunden. Materialaufwand 475 €, Ersparnis durch Eigenleistung 1550 € MTF. Ein neuer Hauptschalter sowie 4 neue Reifen, welche von LM d.F. Sackl Gottfried gesponsert wurden, sind von OBM Renner Herbert und HLM

FF Neutillmitsch

d.V. Damm Karlheinz inklusive aufziehen, wuchten, montieren und einbauen in sportlichen 2 Stunden erledigt gewesen. Materialaufwand 244 €, Ersparnis durch Eigenleistung 450 € 5 Jahresservice TLF 2000. Nach Fertigstellung des Artikels, aber noch im ersten Halbjahr werden sich OBM Renner Herbert und FM Muster Patrick einem großen 5 Jahresservice des TLF widmen, hierfür dürfen sie die Werkstatt der Firma Hirschmugl, außerhalb der Betriebszeiten, kostenfrei nutzen. Der Materialaufwand ist momentan noch eine unbekannte Größe, die konservative Schätzung von Arbeitsstunden lässt vorab eine Ersparnis durch Eigenleistung von rund 1000 € abschätzen. In unseren Artikeln hat dieser Bereich bis dato wenig Aufmerksamkeit bekommen, mit einem aktuellen Überblick über das erste Halbjahr möchten wir auch die Wichtigkeit demonstrieren. Mit dem geschaffenen Budgetfreiraum, können wir mehr als vorgesehen in Neuanschaffungen und Aufrüstung investieren, um der Bevölkerung in Notsituationen noch besser helfen zu können.

Intensive Übung mit dem neuen Gerät Besonderes Augenmerk wurde vermehrt auf das Üben von technischen Szenarien gelegt. Das neue Equipment für technische Einsätze, konnte der Mannschaft im Zuge einer moderierten Übung, die von BM Stacher Karl organisiert wurde und zusätzlich noch von einem Schulungsbeauftragten unseres Lieferanten „Lukas“ begleitet wurde, vorgestellt werden. Unser MRAS (Menschenretter und Absturzsicherung) Trupp, konnte mit Experten Input weiter seine Fähigkeiten ausbauen und so sein Einsatzspektrum verbreitern. Standard Szenarien zu Veranschaulichung wären zum Beispiel: ein abgestürztes Fahrzeug im steilen Gelände; ein regungsloser Arbeiter im Schacht. Der reguläre Übungsbetrieb wird neben dem zusätzlichen Programm selbstverständlich mit der gewohnten Sorgfalt weiterhin betrieben. Die am 26.5. durchgeführte gemeinsame Übung mit der FF Obergralla, sowie die am 15.6. durchgeführte gemeinsame Übung mit der FF Tillmitsch waren beide Paradebeispiele für eine ausgezeichnete Zusammenarbeit in aller Hinsicht. Wir möchten uns hiermit bei Mannschaft und Kommando der Nachbarwehren nochmals bedanken und freuen uns auf die nächste gemeinsame Übung. Einsätze Das breitgefächerte Einsatzspektrum der vergangenen Monate, bestätigt unseren Ansatz bei der internen

Ausbildung auf Diversität zu setzen und gleichzeitig alle Qualitätsansprüche umgesetzt zu wissen. Verkehrsunfälle mit PKW Bergung und anschließenden Aufräumarbeiten, Brandschutz von Objekten, Auspumparbeiten inklusive Schlammbeseitigung nach Unwettern und noch vieles mehr erwartete uns nach der Alarmierung. Abschließend möchte ich noch auf unseren Facebook Auftritt verweisen, auf dem FM Patrick Forstner für aktuelle News rund um Einsätze, Übungen und Veranstaltungen sorgt. In Vertretung für die gesamte FF Neutillmitsch wünsche ich Ihnen einen schönen Sommer. Herzlichst, der Schriftführer: LM d.V. Michael A. Rupp


Seite 21

Lokales

Bi o d i ver sit ät s g e meinde – Artenvielfalt durch naturnahes öffentliches Grün (Gemeinde Tillmitsch sorgt aktiv für Artenvielfalt) „Das große Bienensterben“, „Rettet die Bienen“, Insektensterben, ein ökologisches Armageddon“, „Dramatischer Artenrückgang“. „Weltweites Bienensterben“ …Schlagzeilen wie diese, prägen die Nachrichten der letzten Jahre. Der Grund für diesen Rückgang liegt an der Intensivierung der Landwirtschaft und an der fortschreitenden Flächenversiegelung. Hohe Biodiversität entsteht durch vielfältige, kleinstrukturierte Kulturlandschaft, wie sie im Naturpark Südsteiermark teilweise zu finden ist, jedoch mehr und mehr verschwindet. Um diesem Trend entgegenzuwirken, arbeitet der Naturpark gemeinsam mit seinem regionalen Netzwerk (Naturpark-Gemeinden, Naturpark-Schulen, Naturpark-Spezialitätenbetrieben, Beherbergern) daran, das Bewusstsein für die Biodiversität bei der Bevölkerung zu schärfen und auch Projekte auf der Fläche zum Biodiversitätserhalt umzusetzen. Insbesondere die Naturparkgemeinden, wie die Gemeinde Tillmitsch,

unterstützen mit ihren BürgermeisterInnen viele Projekte tatkräftig. Das initiierte, von der Europäischen Union & Bund & Land geförderte, LEADER-Projekt „Biodiversitätsgemeinde – Artenvielfalt durch naturnahes öffentliches Grün“ soll in den Naturparkgemeinden, durch eine naturnahe Gestaltung der gemeindeeigenen öffentlichen Flächen (. Verkehrsinseln, Straßenbegleitgrün, Kreisverkehre oder öffentliche Plätze) zu einer Steigerung der Biodiversität führen. Der große Vorteil an diesem Projekt ist der vielfach geringere Pflegeaufwand der neuen naturnah gestalteten Flächen, der somit neben der Steigerung der Artenvielfalt auch ein enormes Einsparungspotential für die Gemeinden bietet. Die Gemeinde Tillmitsch hat gleich mehrere Flächen in dieses Projekt eingebracht und sorgt damit aktiv für den Erhalt der Artenvielfalt von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Co.

Bio…Was? - Biodiversität und der Naturpark Südsteiermark Der Begriff der Biodiversität oder biologischen Vielfalt beschreibt die Vielfalt des Lebens auf der Erde und ihre Zusammenhänge in ihrer gesamten Bandbreite und auf vielen Ebenen. So umfasst der Begriff nicht nur die Vielfalt der Arten, sondern eben auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten (z.B. gezüchtete Sorten) und die Vielfalt der Lebensräume und des Zusammenlebens allgemein. Da sich der Biodiversitätsverlust über die letzten Jahrzehnte beschleunigt hat, wurde die laufende Dekade von der UNO zum Jahrzehnt der Biodiversität ausgerufen. Auf allen politischen Ebenen gilt es heute als anerkannt, daß der Mensch durch die Ökosystemdienstleistungen (z.B. Bienen als Bestäuber, Auen als Hochwasserschutz etc.) auf intakte Ökosysteme angewiesen ist. Trotz allem geht unter anderem der Schwund an Wiesenflächen in der Landwirtschaft weiter und wird dadurch als einer der Hauptgründe für den Biodiversitätsrückgang genannt. So sind zum Bei-

spiel die Streuobstwiesen ein Hot-Spot der Biodiversität, sie gehören zu den artenreichsten Lebensräumen Österreichs, Schätzungen gehen von bis zu 5000 Arten aus, bedingt durch das Zusammentreffen von Gehölzstrukturen und Grünland. Der Naturpark möchte diesem Schwund entgegenwirken, und in diesem Sinne neue Ideen mit den LandwirtInnen entwickeln um die Wertschöpfung dieser arbeitsintensiven -und anderer biodiversitätsfördernden - Flächen wieder zu steigern. Die Kulturlandschaft des Naturpark Südsteiermark ist geprägt von der Durchmischung von Acker-, Grünland-, Weinbaukulturen und Wald. Genau diese sogenannte Illyrische Mischkultur trägt wesentlich zur Artenvielfalt auf allen Ebenen bei.


Seite 22

Lokales

Kastration von Katzen und Katern – damit aus zwei nicht tausende werden Unter Kastration versteht man die Entfernung der hormonproduzierenden Keimdrüsen, also der Eierstöcke der weiblichen und der Hoden der männlichen Tiere. Bei dieser Operation handelt es sich um einen Routineeingriff, den die Tiere bereits nach wenigen Tagen vollständig überwunden haben. Der beste Zeitpunkt für die Kastration ist nach Erreich der Geschlechtsreife, also im Alter von ca. fünf bis sechs Monaten. 1 + 1 = 13.000 Aus einem einzigen fortpflanzungsfähigen Katzen-

Vorteile der Kastration:

• Deutlich höhere Lebenserwartung • Geringes Risiko hormoneller Erkrankungen wie Zysten, Gesäugetumore oder Gebärmutterentzündungen bei der weiblichen Katze sowie Prostatakrebs beim Kater • Die Suche nach einem Fortpflanzungspartner und die damit verbundenen tagelangen Streifzüge entfallen • Verringertes Risiko der Infektion mit FeLV (= Leukose) oder FIV (=Katzenaids) durch den Weg-

Gutscheine für die Kastration von Streunerkatzen sind im Gemeindamt erhältlich! paar können theoretisch innerhalb von nur fünf Jahren bis zu 13.000 Nachkommen hervorkommen. Daher der dringende Apell im Namen des Tierschutzes: Vermeiden Sie Katzenelend, lassen Sie Ihre Katze bzw. Ihren Kater kastrieren.

fall von Paarungsbissen und Revierkämpfen • Wegfall von Rolligkeitssymptomen und übelriechendem Markieren • Keine unkontrollierte Vermehrung

Wie funktioniert die Katzenkolonie, die AusKastration von Streu- breitung von Krankheiten und die Nachbesetzung des nerkatzen? Streunerkatzen werden eingefangen, kastriert und wieder in ihrem angestammten Revier freigelassen (trap – neuter – return) – so werden eine Vergrößerung der

Revieres durch ortsfremde Katzen verhindert.

Bitte bedenken Sie:

Werden unkastrierte Streunerkatzen gefüttert, steigt aufgrund der vorhandenen Ressourcen die Vermehrung. Streunerkatzen sind sehr scheue Tiere, für die der Umgang mit Menschen Stress und Angst bedeutet – bringen Sie sie daher nicht in ein Tierheim. Das Vermehrungsproblem wird durch Wegnahme der Streunerkatzenwelpen nicht gelöst. Ohne Kastration der Muttertiere tritt bald nach der Trennung von den Jungen die nächste Rolligkeit ein – eine erhöhte Geburtenrate ist die Folge


Seite 23

VERANSTALTUNGEN Juli Sonntag, 22. Juli Sonntag, 22. Juli

Festmesse, anschließend Pfarrfest, Beginn: 10 Uhr Frühstück am Dorfplatz, Bauernbund Tillmitsch, Beginn: 8 Uhr

August Samstag, 4. August Samstag, 4. August Sonntag, 5. August Sonntag, 12. August Samstag, 25. August Sonntag, 26. August Freitag, 31. August

Bubble Soccer Night, Sportplatz Tillmitsch, Beginn: 16 Uhr Late Night Bubblesoccer, Sportplatz Tillmitsch, Beginn: 18 Uhr Oswaldisonntag in Maxlon, Beginn: 10 Uhr 15 Frühstück am Dorfplatz, ESV Tillmitsch, Beginn: 8 Uhr Himmeltaufest, Einmarsch der Gastkapellen, Beginn: 18 Uhr 30 Himmeltaufest, Heilige Messe mit Frühschoppen, Stierwiesn Beginn: 10 Uhr 15 Springturnier Finale Teamtour, RC Weinland

September Samstag, 1. September Sonntag, 2. September Fr., 7.Sep.– So., 9. Sep. Samstag, 8. September Freitag, 14. September Samstag, 15. September Sonntag, 16. September Sonntag, 16. September Samstag, 29. September

Springturnier Finale Teamtour, RC Weinland Springturnier Finale Teamtour, RC Weinland LM Dressur, RC Weinland Flohmarkt beim Rüsthaus Neutillmitsch, ÖVP öffentliche Probe, Musikverein Tillmitsch Bobbycar Rennen, Wir für Tillmitsch Kapellenfest in Neutillmitsch, Beginn: 10 Uhr 15 Herbstwanderung, Rüsthaus Tillmitsch, ÖKB Tillmitsch, Beginn: 13 Uhr 50 Jahre SU Tillmitsch, Sportplatz, Beginn: 18 Uhr

Oktober Sonntag, 7. Oktober Patrozinium in Maxlon, Beginn: 10 Uhr 15 Sonntag, 7. Oktober Segenandacht in Maxlon, Beginn: 14.30 Uhr Sonntag, 14. Oktober Erntedankfest in Tillmitsch Freitag, 26. Oktober Gemeindewandertag Sonntag, 28. Oktober Heldenehrung, ÖKB Gralla-Neutillmitsch Sonntag, 28. Oktober Totengedenken beim Soldatenfriedhof Lang-Lebring, ÖKB Tillmitsch, Beginn: 14 Uhr 30 Mittwoch, 31. Oktober Totengedenken mit Kranzniederlegung beim Kriegerdenkmal, Beginn: 19 Uhr

November Samstag, 17. November Samstag, 24. November Freitag, 30. November Freitag, 30. November

Preisschnapsen, Sportverein Tillmitsch, Beginn 14 Uhr Kirchenkonzert Musikverein, Kapelle Obertillmitsch Advent- und Weihnachtsbasar, Rüsthaus Neutillmitsch, Bastelrunde Neutillmitsch, Beginn: 14 Uhr Adventkranzsegnung, Rüsthaus Neutillmitsch, Bastelrunde Neutillmitsch, Beginn: 18 Uhr


4x

profitieren Die KunDenberaterinnen unD KunDenberater Der raiffeisenbanK Leibnitz betreuen nachhaLtig unD ganzheitLich. ihnen bieten wir inDiviDueLLe LĂśsungen in aLLen finanzangeLegenheiten an.

-schnell -sicher -verlässlich -vor Ort Raiffeisenbank Leibnitz

Meine echte Bank

Profile for René Dretnik

Gemeindezeitung Tillmitsch - Ausgabe 2018/2  

Gemeindezeitung Tillmitsch - Ausgabe 2018/2  

Advertisement