Page 1

AMTLICHE MITTEILUNG DER GEMEINDE TILLMITSCH Ausgabe12/ /März Juli 2015 Ausgabe 2018

Tillmitsch heute

Inhalt: Bericht des Bürgermeisters..................... Seite 2 Neuigkeiten aus der Gemeindestubn..... Seite 3 Bericht des Gemeindekassiers ............... Seite 4 Bericht Sozialausschuss .......................... Seite 4 Im Kindergarten ist immer was los ....... Seite 7 VS Tillmitsch ............................................ Seite 8 In der Kinderkrippe geht es lustig zu..... Seite 9

Kindersicherer Bezirk Leibnitz.............Seite 11 Styria Reavers / Bastel Runde...............Seite 14 Der ÖKB berichtet.................................Seite 16 Bericht der FF Neutillmitsch................Seite 17 Musikalisches vom Musikverein..........Seite 20 Das Jugendorchester stellt sich vor......Seite 21 Erfolgreiche Jugend bei der SU Tillmitsch.....Seite 22


Seite 2

Lokales

zu klettern und mit offenen Augen durch Tillmitsch zugehen

Liebe Tillmitscherinnen und Tillmitscher!

Wir erlebten heuer einen Jahresanfang wie es ihn schon lange nicht mehr gegeben hat. Nach einer kurzen Winterpause ist es mit der Ruhe vorbei. Ein gefülltes Auftragsbuch ist bereits aufgeschlagen wie sie in den nächsten Zeilen sehen werden, daher ersuche ich, wie alle Jahre, um Verständnis für die eine oder andere Verkehrsbehinderung.

Ein kurzer Rückblick mit einer Vorschau:

Dass in Tillmitsch sehr viel gearbeitet wird, müsste mittlerweile jeder Gemeindebürger mitbekommen haben, genau aus diesem Grunde wundert es mich immer wieder zu hören, dass bei uns in der Gemeinde nichts passiert. Ein Beispiel für die schlechte Wahrnehmung der geleisteten Arbeiten war die Umfrage zur Familienfreundlichen Gemeinde, für welche Fragebögen an rund 1200 Haushalten verschickt worden sind und neben der äußerst spärlichen Rücklaufquote (120 Stk.) auch unter anderem der Wunsch nach einer 30 km/h – Zone im Dorfgebiet geäußert wurde. Werte TillmitscherInnen, seit über 6 Jahren gibt es dies schon!! Ich ersuche sie daher aktiv am Dorfleben teilzunehmen. Dem einen oder dem anderen würde ich empfehlen aus seinem Schlafsack heraus

Neutillmitsch: Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass hier den Bewohnern die Aussage „bei uns in Neutillmitsch passiert nichts“ bereits in die Wiege gelegt wird. Dabei werden die umgesetzten Projekte der letzten Jahre leider schnell wieder vergessen! Zur Erinnerung: Aufschließung Pirkheimweg, Sanierung Kramerstraße und Heidenstraße, Haltestelle Mühlweg, Gruberweg, Bauprojekte Hammer Bau, Viva-Haus und vieles mehr.Im Jahre 2017 gab es insgesamt 10 Veranstaltungen in Neutillmitsch, der negative Höhepunkt war dabei das Totengedenken mit sage und schreibe 5 Besuchern! Werte Damen und Herren, ich fordere Sie daher auf nicht immer nur das Negative zu suchen und zu jammern, sondern die Ankündigungen der Gemeinde sei es in der Zeitung, auf der Homepage, der Gemeinde-App (Ja, auch diese gibt es!!) oder sogar auf Facebook zu lesen. Sie erhalten hier alle Informationen von Veranstaltungen bis zu den Müllterminen.

Was haben wir für 2018 geplant:

• Ausbau des Wasserleitungsnetzes sowie Mitverlegung von Leerverrohrungen für den Breitbandausbau • Projektierung des Breitbandausbaues Richtung Altenberg und Maxlon über das Regionalmanagement Südweststeiermark • Ausbau Gehweg im Bereich Altenbergstraße Kurve Bilger • Sicherer Schulweg - Gehsteig Dorfstraße (Ge-

meindestraße bis Fiedlerstraße) • Erweiterung bzw. Erneuerung der Straßenbeleuchtung • Diverse Straßensanierungen und Asphaltierungsarbeiten • Ankauf Spielgerät am Spielplatz Neutillmitsch • Nachfolgenutzungskonzept Schotterteiche Umsetzung Phase 1 Um nur einige Eckpunkte zu nennen.

Zum Thema Katzen und Hunde:

Ein Haustier zu haben ist etwas sehr Schönes. Ein Sprichwort sagt, jemand der Tiere mag der mag auch Menschen. Das wird sicherlich so sein jedoch muss Tierliebe auch seine Grenzen haben. Wenn darunter der Nachbar leidet zum Beispiel durch verunreinigte Autos oder durch den Markiergestank eines Katers oder durch Katzenkot, dann sind diese Grenzen erreicht. Hatte man früher vielleicht eine Katze so gibt es in Tillmitsch bereits Personen die bis zu 20 Katzen halten und diese Auswirkungen sind nicht mehr in Ordnung. Ich ersuche um Verständnis aber genug ist genug, ich habe selbst Tiere zu Hause und weiß daher wovon ich rede. Im Gemeindeamt gibt es Kastrationsgutscheine für Streunerkatzen abzuholen, nutzen Sie bitte diese Möglichkeit.

Zum Thema Schneechaos Endlich ein Winter wie er sein sollte:

Unsere Mitarbeiter am Bauhof sind für uns rund um die Uhr unterwegs, bei insgesamt rund 100 km Straße und teilweise eingeschränktem Dienstbetrieb (Krankheit) ist es nicht immer möglich überall zur gleichen Zeit zu räumen. Bitte leisten auch Sie ihren Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durch rücksichtsvolleres Fahren, keine abgestellten Fahrzeuge am Straßenrand und falls alle Stricke reißen, durch das Anlegen von Schneeketten. Da mir Ihre Sicherheit sehr am Herzen liegt, bin ich derzeit am überlegen, ob wir uns für bestimmte Bereiche, wie es auch schon in unserer Nachbargemeinde üblich ist, eine allgemeine Kettenpflicht bei Schnee und Eis verordnen lassen. Und bitte unterlassen sie persönliche Beschimpfungen unserer Mitarbeiter! Werte Tillmitscherinnen und Tillmitscher, ich hoffe ich bin ihnen mit meinen Ausführungen nicht zu nahe getreten, jedoch weiß jeder der mich kennt, dass ich mir kein Blatt vor dem Mund nehme und sage was ich mir denke. Ich wünsche allen Tillmitsch/innen einen guten Start in den Frühling und ein erfolgreiches Jahr. Bgm. Erich Macher

Vorankündigung Bürgermeisterempfang Der Termin für den heurigen Bürgermeisterempfang wurde mit 11.05.2018 mit Beginn um 18:00 Uhr in der Volksschule Tillmitsch festgelegt. Wie im Vorjahr sind dazu wieder alle GemeindebürgerInnen sowie alle Gewerbetreibenden herzlich eingeladen. Bitte diesen Termin im Kalender vormerken, eine gesonderte Einladung ergeht rechtzeitig an alle Haushalte!


Seite 3

Lokales

Aus der Gemeindestube: Im Gegensatz zu den schneearmen Wintern der letzten Jahre zeigt uns Frau Holle heuer, dass sie auch anders kann und unsere Räumfahrzeuge auch über einen längeren Zeitraum gut zu beschäftigen weiß. Auch wenn wir mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatten, wurden die Räumarbeiten von unserem Bauhofteam wiederum großteils zur Zufriedenheit aller erledigt. An dieser Stelle darf ich jedoch, wie alle Jahre, um Verständnis dafür ersuchen, dass unsere Fahrzeuge leider nicht alle Straßen gleichzeitig von Schnee und Eis befreien können. So werden wie immer vorrangig die Hauptverbindungen und Bergstraßen bedient und in weitere Folge die Nebenwege und Gehwege geräumt. In diesem Winter hatten wir noch dazu einige Male mit der Besonderheit zu kämpfen, dass besonders starker Schneefall zeitgleich mit dem Frühverkehr eingesetzt hat und es somit auf einigen Straßen länger zu witterungsbedingten Behinderungen gekommen ist. Zum Thema Gehwege darf ich noch festhalten, dass in der Zeit von 6 bis 22 Uhr entlang der gesamten Liegenschaft der Grundeigentümer gesetzlich dazu verpflichtet ist den Gehsteig von Schnee und Verunreinigungen (Laub, etc.) zu säubern und bei Glatteis zu streuen. In Tillmitsch werden die Gehsteige zwar als Dienstleistung durch die Gemeinde geräumt, dies entlässt den Grundstückseigentümer jedoch nicht aus der gesetzlichen Ver-

pflichtung! Das Selbe gilt auch für Bäume, auch hier haftet der Eigentümer für Schäden, die auf mangelnde Beschaffenheit etwa durch Beschädigung, Fäulnis oder Krankheit zurückzuführen sind.

Was tut sich sonst noch in Tillmitsch?

• Sobald es die Witterung zulässt werden wir heuer mit unserem umfangreichen Bauprogramm beginnen. Folgende Maßnahmen sind heuer geplant: • Errichtung Abbiegespur Fiedlerstraße • Gehsteigerrichtung Dorfstraße (Fiedlerstraße bis Gemeindestraße) • Erweiterung Wasserleitung Ortszentrum • Errichtung Gehweg Altenbergstraße (Brücke Mitteregger bis Grössingstr.) • Ausbau Straßenbeleuchtung und LWLVerrohrungen • Diverse Wegasphaltierungen Somit darf ich hier auch schon im Vorfeld wieder um Ihr Verständnis für etwaige Behinderungen bitten. Ideenwettbewerb • Ein für die Adaptierung des Sporthauses sowie die Folgenutzung des Possath-Hauses wurde eingeleitet. • Das Projekt „Familienfreundliche Gemeinde“ ist im Laufen • Ein Gesamt- und Radverkehrskonzept wird gemeinsam mit den Gemeinden Leibnitz, Gralla, Wagna, Ragnitz und

Gabersdorf ausgearbeitet. • Das Nachfolgenutzungskonzept für die Schotterteiche wird weitergeführt. Wie sie sehen wird auch 2018 keine Langeweile im Gemeindeamt aufkommen. Für Fragen, Anregungen und selbstverständlich

auch für Kritik und Beschwerden stehen wir gerne zur Verfügung. Somit darf ich Ihnen und uns einen schönen Frühling wünschen und verbleibe mit herzlichen Grüßen Ihr Amtsleiter Ing. Thomas Gritsch

Grünschnittentsorgung Der Gemeindevorstand hat beschlossen, die Entsorgung von Grünschnitt wieder über den Wirtschaftshof zu organisieren. Sie können Ihren Grünschnitt zu den Sperrmüllterminen im Wirtschaftshof abgeben, für jeden Tillmitscher Haushalt ist ein m3 frei. Darüber hinaus werden € 15,-/m3 verrechnet. Größere Abgabemengen (über 3 m3) bitte unbedingt vorher im Gemeindeamt bekanntgeben.

Brauchtumsfest

Osterfeier auf der

Stierwiese Tillmitsch!

Wann: 31.März.2018 Beginn: 17:00 Uhr Wo:

Stierwiese

(neben dem Feuerwehrhaus)

Auf Ihr Kommen freut sich das Team der ÖVP-Tillmitsch


Seite 4

Lokales

Bericht des Gemeindekassiers Zuzugsgemeinde Tillmitsch – Vor- und Nachteile Im letzten Jahrzehnt steigt die Einwohnerzahl von Tillmitsch jedes Jahr stark an. Nach Realisierung diverser Bauvorhaben liegt die Schallmauer von 4000 Einwohnern nicht mehr in sehr weiter Entfernung. Was für Tillmitsch aufgrund seiner guten Infrastruktur und Anbindung und der damit verbundenen Attraktivität relativ leicht gelingt, ist für andere, weniger gut gelegene Gemeinden nur durch die Subventionierung von Grundstückspreisen und andere „Zuckerl“ erreich-

bar. Auf den ersten Blick eine perfekte Situation. Steigen doch die Einnahmen aus Ertragsanteilen und Gemeindesteuern bzw. –abgaben auch laufend an. Auf den zweiten Blick stellt uns dieses starke Wachstum allerdings auch vor die eine oder andere Aufgabe, muss doch die Gemeinde im Hinblick auf die zu schaffende Infrastruktur immer wieder in Vorleistung gehen. Ein Beispiel dafür ist der erst kürzlich erfolgte Ausbau des Kindergartens. Die immensen Investitionskosten werden erst laufend durch Zusatzeinnahmen entsprechend gedeckt wer-

den können, wenngleich ein Kindergarten niemals kostendeckend zu betreiben sein wird. Auch sind laufend größere Investitionen in Kanal, Wasserversorgung und den Straßenbau vorzunehmen, um die gefragten Grundstücke auch aufschließen zu können. Die entsprechenden Entwicklungskonzepte können oftmals auch nur nach Prioritäten abgearbeitet werden, da der budgetäre Spielraum einzuhalten ist. Jedenfalls kann ich Ihnen, liebe Tillmitscherinnen und Tillmitscher, versprechen, dass meine Gemein-

d e r at skol legen und ich nach bestem Wissen und Gewissen an der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer schönen Gemeinde arbeiten werden. Für Ideen und Anregungen wäre ich Ihnen dankbar. Ich wünsche Ihnen ein schönes Frühjahr, auf eine weiterhin gute Entwicklung unserer Gemeinde.

Herzlichst Ihr, Robert Gritsch, Gemeindekassier

Bericht des Sozialausschusses Geschätzte Tillmitscherinnen und Tillmitscher! „Wie die Zeit doch vergeht…“ – habe ich in der letzten Ausgabe der Gemeindezeitung noch über das Vorhaben und den Start des Projektes „familienfreundliche Gemeinde“ berichtet,

kann ich nun davon erzählen, dass der Bürgerbeteiligungsprozess abgeschlossen ist! An dieser Stelle möchte ich mich gleich bei den vielen Damen und Herren bedanken, die mit viel Engagement und Herz sich an dem Projekt beteiligt haben und tolle Ideen in den Workshops eingebracht haben!

Bürgermeister Erich Macher bei der Eröffnung des 2. Workshops

Hier nochmal ein kleiner Rückblick: In der Gemeinderatssitzung vom 06.04.2017 wurde beschlossen, dass wir uns um den „Titel“ „familienfreundliche Gemeinde“ bewerben. Die Idee der „familienfreundlichen Gemeinde“ ist es, das gemeindeindividuelle Entwicklungspoten-

tial herauszufiltern und in weiterer Folge unter aktiver Bürgerbeteiligung nachhaltige Maßnahmen – für alle Generationen – umzusetzen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 2. Workshops


Seite 5

Lokales

Darauf folgte eine Erhebung mittels Fragebogen. Hier möchte ich gleich anmerken, dass uns bekannt wurde, dass einige Tillmitscherinnen und Tillmitscher diesen Fragebogen leider nicht bekommen haben. Ja, mehr noch: Es komme ebenso vor, dass Amtsmitteilungen gewisse Haushalte nicht erreichen! Wir mussten feststellen, dass es da offenbar hin und wieder Probleme bei der Zustellung gibt… Nach der Auswertung der Ergebnisse der Fragebögen (vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!) starteten wir am 28.11.2017 den ersten Workshop im Gemeindeamt. Hier wurde erhoben, welche Angebote in unserer Gemeinde bereits bestehen. Darauf folgte am 05.02.2018 der zweite Workshop. Hier wurden in drei Gruppen – unterteil in verschiedene „Lebensphasen“ – Ideen ausgearbeitet, die in Tillmitsch noch erstrebenswert scheinen. Dieses Ergebnis wird noch von der verantwortlichen Auditorin zusammengefasst und aufgearbeitet. Der nächste Schritt wird sein, dass in der nächsten Gemeinderatssitzung die verschiedenen Ideen diskutiert werden und es dann zur Abstimmung kommen wird, welche Ideen umgesetzt und realisiert werden. Ein Punkt, der in den Workshops diskutiert wurde, möchte ich bereits jetzt ansprechen. Und zwar wurde über die Gründung eines „Kultur-Vereins“ gespro-

chen. Dabei möchte ich gleich erwähnen, dass unsere bestehenden Vereine ein sehr aktives „Kulturleben“ haben und keinesfalls zu vernachlässigen sind! Spezielle wurde ein Verein angeregt, der jenen Personenkreis anspricht, der sich beim bestehenden Angebot nicht richtig angesprochen fühlt. Eine Idee könnte es sein beispielsweise sein, alte Bräuche zu beleben oder eine Musical-Fahrt nach Wien zu organisieren. Diese Idee wurde ebenso bei der letzten Sozial- und Schulausschuss-Sitzung diskutiert. Wir kamen zum Entschluss, dass wir die mögliche Gründung eines solchen Vereins unterstützen wollen! Haben Sie also Interesse an einem „Kultur-Verein“ mitzuwirken, so melden Sie sich bitte bei mir. Interessentinnen und Interessenten gibt es bereits. Wir werden dann ein Treffen in die Wege leiten. Melden können Sie sich unter: 0650 / 566 60 37, oder via E-Mail: tillmitsch@stvp.at

Standort des Defibrillators bei der öffentlichen WC-Anlage bei der Stierwiese – gekennzeichnet mit dem „Herz“-Schild.

Wir haben einen Defibrillator!

Im letzten Jahr wurde die Anschaffung eines „Defis“ im Gemeinderat beschlossen. Nach Ankauf und Einschulung der Gemeindebediensteten wurde dieser nun im öffentlichen WC neben dem Rüsthaus der FF Tillmitsch montiert. Er ist frei zugänglich und somit bei einem möglichen Ernstfall schnell erreichbar! Wir hoffen natürlich, dass das Gerät nie zur Anwendung kommen wird…

Vorträge in der Gemeinde

Gemeinderätin Sonja Marko organisierte wieder zwei Vorträge über das EKIZ. Der erste wäre am 12.02.2018 gewesen. Leider mussten wir den Vortrag sehr kurzfristig vorher absagen! Die Vortragende konnte auf Grund der Witterung nicht zu uns nach Tillmitsch kommen. Ich möchte mich bei all jenen entschuldigen, die wir nicht rechtzeitig erreichen konnten und daher an diesem Abend vor verschlossenen Türen standen! Wir hoffen, dass wir im April mehr Glück haben! Da wird es am 16.04.2018 einen Vortrag zum Thema „Kindergesundheit – mehr als „nur“ Ernährung und Bewegung“ geben. Start wird um 19:00 Uhr im Kindergarten sein. Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Der angekaufte „Defi“

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling! Ihr, Andreas Weiland

Impressum: Herausgeber: Gemeinde Tillmitsch - für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Erich Macher Layout: René Dretnik - Druck: Bernd Dorrong e.U. Sämtliche Kundmachungen der Gemeinde Tillmitsch sind auf der Homepage www.tillmitsch.at


Seite 6

Lokales

ESV Tillmitsch Unsere Mannschaften Team 1 und Team 2 erreichten im 44. SüdsteirischenStocksport-Cup 2017/2018 hervorragende Plätze, Team 2 sogar den Aufstieg. Team 1 Gruppe D-I 3. Rang erstes Spiel am 30.3.2018 Team 2 Gruppe C-II 1. Rang und Aufstieg in C-I erstes Spiel am 6.4.2018 Der 1. ESV Tillmitsch gratuliert mit einem herzlichen „Stock Heil“! Wir versuchten, auch in dieser Wintersaison wieder einen Eisplatz anzulegen. Es wurden einige Versuche unternommen, bei kälteren Temperaturen Eis zu machen, doch der schnelle Umschwung von kalt auf warm machte immer wieder alles zunichte. Es wäre sicher lustig gewesen, auch unsere Vereinsmeisterschaften einmal – wie in alten Zeiten – auf Eis auszutragen, aber der Wettergott spielte nicht mit.

Nichts desto trotz waren unsere beiden Meisterschaften im Februar 2018 – Ziel- und Mannschaftsbewerb – wieder ein schöner Erfolg. Am Zielbewerb nahmen 15 Mitglieder teil. Herr Passat Robert – ein „Jungspundus“ im Verein -, stiess unseren Obmann Johann Unger, der 2016 und 2017 in diesem Bewerb den 1. Platz belegte, vom Thron. Johann Unger belegte den 2. Platz und Rudolf Buder den 3. Platz. Es gab für die ersten drei Plätze schöne Medaillen, die von Hrn. Faustmann – Erdbewegung und „Hermann’s Spelunke“ in Neutillmitsch – gesponsert wurden. Dafür nocheinmal herzlichen Dank. Der Letzte des Bewerbes erhielt einen Kranz Braunschweiger und brachte damit unsere wohlverdienten Sieger ins „Schlucken“. Der Mannschaftsbewerb mit 4 Mannschaften ging auch mit viel Teamgeist und Spass über die Bühne.

1. Platz: Fitzko Franz, Muhry Josef, Pohn Manfred und Roschitz Anton 2. Platz: Andrä Gerhard, Hrubisek Siegfried, Riznik Franz und Zuber Hannes 3. Platz: Draxler Ferdinand, Haiden Alois, Riedl Alois und Tüchler Franz 4. Platz: Pohn Theresia, Pum Johann, Unger Johann und Walle Friedrich Die Stockschützen erhielten Medaillen für den 1. Platz in Gold, den 2. Platz in Silber und den 3. Platz in Bronze, die wiederum von Hrn. Faustmann gesponsert wurden. Die Stockschützen, die den undankbaren 4. Platz erreichten, erhielten einen Kranz Braunschweiger und waren auch darüber sehr erfreut. Wir konnten im Jänner 2018 einige Mitglieder neu dazugewinnen und heissen sie auf diesem Wege mit einem „Stock Heil“ herzlich willkommen. Am 24. März 2018 fand wieder uns alljährliches Osterschinken-Schnapsen mit Beginn 13 Uhr in der

Stocksporthalle Tillmitsch mit vielen Teilnahmern. Es wurden auch wieder statt Preise – schöne Körbe mit Osterfleisch – verlost. Wir hoffen, einiges zum Vereinsleben in Tillmitsch beigetragen zu haben und wünschen Ihnen ein sportliches STOCK HEIL!


Seite 7

Kinder

Im neuen Kindergarten ist viel los! Im September 2017 sind wir in unseren neuen Kindergarten eingezogen. Im Zuge dessen, habe wir uns dazu entschieden unser pädagogisches Konzept an die neuen, großzügig gestalteten, Räumlichkeiten anzupassen. In der Zeit von 8 – 10 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit den Bewegungsraum, den Gang (Bücherei, Forscherecke, Fahrzeuge), die Schlemmerwelt (Jause) und den Sonnenraum (Hörspiele, Licht- & Schattenspiele), ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend, zu nutzen. Ab 10 Uhr treffen sich alle Kinder wieder in ihrem Gruppenraum, dort finden gruppeninterne Angebote statt.

In dem halben Kindergartenjahr haben wir bereits einige Feste gefeiert und vieles erlebt! Das Erntedankfest ließ uns dankbar sein, das Martinsfest lehrte uns zu teilen, die Nikolausfeier galt als Symbol der Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit und das Weihnachtsfest rückte die Liebe und Familie in den Vordergrund.

Nicht nur Personen wie der heilige Martin, der Bischof Nikolaus oder Jesus können Freude schenken und helfen. Jeder von uns kann einen kleinen Beitrag dazu leisten Licht in die Welt hinauszutragen. Unter diesem Motto wurden die Kinder, in unserm Kindergarten, zu „Lichterkindern“. Über die Hilfsorganisation ADRA haben wir bei der Aktion Kinder helfen Kindern mitgemacht. Es wurden Pakete gepackt und zu Weihnachten an arme, bedürftige Kinder in Albanien und Lettland geschickt. Dabei hat jedes Kind geteilt und etwas von seinen eigenen Sachen (Spielsachen, Gewandt, …) ausgesucht um dies einem Kind zu schenken, dem es nicht so gut geht wie uns. Kinder, ihr habt Licht, Freude und Hoffnung geschenkt und die Augen und Herzen von anderen Kindern zum Leuchten gebracht – Ihr könnt wirklich sehr stolz auf euch sein!

Das Jahr 2018 hat unter dem Motto „Wir sind bärensicher und bärenstark“ begonnen. Im Kindergarten sind nun alle Kinder Sicherheitsprofis und kennen sich genau mit der bärensicheren und bärenstarken Feuerwehr, Polizei und Rettung aus. Sowohl die Feuerwehr als auch Polizei und Rettung haben uns im Kindergarten besucht und den Kindern Einblicke in ihre Tätigkeitsbereiche gegeben. Vielen Dank dafür!


Seite 8

Kinder

VS Tillmitsch Fasching

Sternsingeraktion

Die Faschingsnarren und Faschingsnärrinnen der Volksschule Tillmitsch ließen sich die Krapfen gut schmecken! Herzlichen Dank an die Gemeinde!

Die Sternsingeraktion war wieder ein voller Erfolg. Zehn Gruppen – also 40 Könige und Königinnen – waren am 29. Dezember in ganz Tillmitsch und darüber hinaus unterwegs. Im Religionsunterricht wurden die Kinder auf diesen Tag vorbereitet. Die Aktion wurde von den Pfarrgemeinderätinnen von Tillmitsch unterstützt. DANKE an alle Begleitpersonen, an alle, die einen Essensplatz zu Verfügung gestellt haben und an alle, die die Kinder freundlich in ihrem Haus aufgenommen haben. Die Fotos zeigen unsere jüngsten Könige und Königinnen.

Schwimmkurs der Volksschule

Bericht Hallenfußballturnier

Erstmals ist es gelungen, mit allen Schülerinnen und Schülern einen Schwimmkurs durchzuführen. Jeweils zwei Vormittage verbrachten die Kinder mit erfahrenen Schwimmlehrerinnen und Schwimmlehrern der Schwimmschule Clubyourway im Hallenbad der Feuerwehrschule in Lebring. Einige Kinder unternahmen erste Schwimmversuche, viele waren bereits in den Fortgeschrittenengruppen und konnten ihre Fertigkeiten weiter verbessern. Diese Aktion konnte in Zusammenarbeit mit „Bewegungsland Steiermark“ bzw. mit dem ASVÖ veranstaltet werden: Die Kosten für die Schwimmschule wurden übernommen. Unterstützt wurden wir auch von der Gemeinde Tillmitsch, die den Bus finanzierte, sowie vom Elternverein, der den Großteil der Hallenkosten bezahlte. Herzlichen Dank! Wir hoffen auf eine Fortführung im nächsten Schuljahr.

Am 16. Jänner 2018 fand in Leibnitz der 7. Volksschulcup im Hallenfußball statt. Wir nahmen mit 12 Kindern von der zweiten bis zur vierten Schulstufe teil und landeten nach 6 spannenden Spielen auf dem 5. Platz.

Monatshighlight der GTS Tillmitsch Am Dienstag, den 5. Dezember 2017 besuchte uns Frau Ursula Pratter mit ihrer Hundedame Cathy. Der zweieinhalbjährige Berner Sennenhund begeisterte die Kinder von Anfang an. Frau Pratter besprach mit den Kindern, wie man sich gegenüber Hunden verhalten sollte und ließ Cathy tolle Tricks vorführen. Zum Abschluss gab es noch eine Streicheleinheit für den Vierbeiner und die Kinder wurden mit einem Fotoanhänger von Cathy beschenkt.


Seite 9

Kinder

Neues aus der Kinderkrippe! Auch in der Kinderkrippe ging es in der Faschingszeit lustig zu und es wurde ausgiebig gefeiert. Bei unserem ersten Fest, wurden alle Kinder in die Zeit des Rittertums zurückversetzt. Die selbst gebastelten Verkleidungen wurden voller Stolz getragen und die dazu passenden Fächer und Schwerte machten das Kostüm, der Ritter und des Burgfräuleins, perfekt. Am Faschingsdienstag gab es in der Krippe viele verschieden verkleidete Kinder zu entdecken. So wurde neben Indianern, Prinzessinnen, Clowns, Piraten einer Fledermaus

und einer Hexe, auch ein Dinosaurier und eine Biene gesichtet. Die leckeren Krapfen von unserer Gemeinde, sorgten für einen krönenden Abschluss des Vormittags. Nach der turbulenten Zeit, kehrt nun wieder etwas Ruhe in den Alltag ein. Zum Verschnaufen bleibt allerdings nur wenig Zeit , haben wir doch wieder unser Projekt, „Vom Ei zum Huhn“ gestartet. Dank der Familie Maier/ Kresnik dürfen unsere Kinder auch heuer wieder diesen spannenden Moment beobachten und erleben, wenn die Küken aus den

Kinderfasching der SPÖ Tillmitsch Der traditionelle Kinderfasching der SPÖ fand auch heuer wieder beim GH Heusserer statt. Für musikalische Unterhaltung, viel Spaß und gute Laune sorgten DJ Tom mit Clown Karin. Die rund 500 Kinder und auch ihre Eltern hatten sichtlich viel Spaß. Bei der Verlosung wurden wie jedes Jahr tolle Preise verlost. Die Hauptpreise, Kinderfahrräder wurden von Bgm. Erich Macher, Fa. Brandauer - Gerhard Gritsch und Walter Novak gesponsert. Organisator Vizebgm. Ewald Schenk:

„Diese Veranstaltung war wieder ein toller Erfolg. Die Kinder, sowie ihre Eltern unterhielten sich gut. Das ist das wichtigste. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Eiern schlüpfen. Über wie viel Nachwuchs wir uns freuen durften und wie sich

die Küken entwickelt haben, berichten wir in der nächsten Ausgabe!


Seite 10

Gebaute Lebensfreude

Dipl.-Ing. Josef Partl Bau GmbH Reichsstraße 27 • 8472 Vogau Telefon: 03453/2340, Fax Dw 6 baumeister@partl.com, www.partl.com Ausgezeichnet mit dem Steiermärkischen Landeswappen

Aktiver Umweltschutz

FIX recycling GmbH Reichsstraße 27 • 8472 Vogau Telefon: 03453/3511, Fax Dw 35 j.partl@fixrecycling.at, www.fixrecycling.at


Seite 11

Kinder

Kindersicher in den Frühling: So einfach vermeiden Sie schwere und „unnötige“ Kinderunfälle Im Frühling blühen wir alle wieder so richtig auf. Das Fahrrad wird aus dem Keller geholt, Spielplatzbesuche stehen hoch im Kurs und die Temperaturen laden dazu ein, die Fenster zu öffnen. All das birgt leider auch ernstzunehmende Gefahren für Kinder – die Eltern jedoch einfach entschärfen können.

Spielgeräte: Besondere Noch mehr wertvolle InVorsicht beim Trampo- fos rund um das Thema Kindersicherheit und Unlinspringen

Der an der Grazer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirurgie angesiedelte Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE, der auch das Projekt „KinderSicherer Bezirk“ koordiniert, hat die wichtigsten KinderSicherheitsTIPPS für den Frühling:

• Machen Sie bei Spielplatzgeräten immer wieder einen kurzen Check: Stehen Schrauben oder Holzspäne hervor? Sind Bretter morsch? Ist das Gerät gut im Boden verankert?

Todesgefahr Fenstersturz • Montieren Sie versperrbare Griffe an Fenstern und Balkontüren! Diese sind einfach nachzurüsten und kostengünstig zu erwerben. • Lassen Sie Kinder beim Lüften oder Fensterputzen nie aus den Augen! • Stellen Sie Sessel, Tische, Betten, Spieltruhen etc. möglichst nicht direkt unters Fenster – Kinder könnten sie als „Aufstiegshilfen“ benutzen!

Radfahren, Inline Skaten & Co: Wer Köpfchen hat, der schützt es! • Ein gut sitzender Radfahrhelm kann bis zu 85% der Kopfverletzungen verhindern! Deshalb gilt beim Radfahren, aber auch beim Skaten, Scooter fahren & Co.: Immer und in jedem Alter den passenden Helm tragen! Beim Skaten außerdem an Handgelenks-, Knie- und Ellbogenschützer denken! • Radfahren ist eine sehr komplexe Tätigkeit (gleichzeitig treten, lenken, Handzeichen geben und auf den Verkehr achten). Deshalb sollten Sie mit ihrem Kind immer wieder üben, üben, üben. • Im Frühjahr empfiehlt es sich, das Fahrrad einem Sicherheitscheck zu unterziehen.

• Am Spielplatz sollten Kinder unbedingt den Helm abnehmen und Kleidung ohne Kordeln oder Schnüre tragen: Wenn sie damit an einem Gerät hängenbleiben, kann Strangulationsgefahr bestehen! • Besonders viele Unfälle passieren am Trampolin. Montieren Sie ein Sicherheitsnetz! Weitere Empfehlung der Sicherheitsexperten: Es sollten nicht mehrere Kinder gleichzeitig springen.

fallvermeidung finden Sie auf www.grosse-schuetzenkleine.at und auf www.facebook.com/grosseschuetzenkleine! Das Langzeitprojekt „KinderSicherer Bezirk“ des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE ist darauf ausgerichtet, in partnerschaftlicher Kooperation mit allen Verantwortungsträgern im Bezirk, den Gemeinden und der Bevölkerung, die Zahl der Kinderunfälle zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedenste Projekte und Initiativen zum Thema Kindersicherheit und Unfallverhütung in Zusammenarbeit mit dem Lenkungsausschuss entwickelt und umgesetzt. Unterstützt wird das Projekt vom Land Steiermark und vom Sozialhilfeverband. Mehr Info: www.grosse-schuetzenkleine.at/kisibezirk.


CLEVER & GRÜN Effizient und nachhaltig: Modernste Heizungen und erneuerbares Naturgas zum Komplettpreis ab € 8.390,–.

bfre i, is t fe ins ta u „N a tu rg a s l u n d e in CO 2-ne u tra trä g e r! “ re r Ene rg ie e rne u e rb a

s: Ihr grünes Plu

1 Jahr Naturgas gratis

Al le s ok

Au ße n

Dei ner Hei zun g geh t es gut .

Tip ps

-1 °

He izu ng Noc h 8h 42 im Hei zmo min dus

DEINE WUNSC AKTUELLE HTEMPE R AT U R

Symbolbild

Bezahlte Anzeige

Seite 12

22° ÜBERS ICHT

WOHLF ÜHLEN ANLAG E

FACHPARTNE

R

EINSTE LLUNG

EN

Optional: Steuern Sie alle Geräte bequem über Ihr Smartphone!

heizung .klima .lüftung

Unser cleveres Angebot: Top-Heizgerät kombiniert mit innovativer Brauchwasserwärmepumpe. Dazu gibt es ein ganzes Jahr lang erneuerbares Naturgas gratis. Und einen Gasanschluss, der CO2-neutral hergestellt wird. Über 170 Partnerinstallateure der renommierten Hersteller arbeiten für Sie. Profitieren Sie von unserem Produktangebot, das nicht nur clever, sondern auch grün ist. Details unter der Info-Hotline 0316 / 90555 sowie auf www.e-netze.at.


Seite 13

Lokales

Älteste Bürgerin des Bezirkes Leibnitz kommt aus Tillmitsch. 104 Jahre und kein bisschen leise.. Dass trifft auf Frau Josefa Gödl aus Maxlon, Tillmitsch zu. Als Bürgermeister Erich Macher, Vizebürgermeister Erwin Kriegl und Vizebürgermeister Ewald Schenk sich anlässlich ihres Ehrentages bei ihr einfanden, wurden sie mit einem musikalischen Ständchen begrüßt. Zur großen Freude aller erfreut sie sich im Kreise

der Familie mit kleineren altersbedingten Einschränkungen einer alterseingeschränkten Gesundheit. Für Bgm. Erich Macher ist klar: „Eine liebevolle Behandlung im Kreise einer Familie ist vermutlich einer der Gründe um so alt werden zu können, ein anderer ist es wohl in einer der schönsten Gemeinden des Bezirkes alt werden zu dürfen!“

Naturpark Südsteiermark ist „Naturpark des Jahres 2018“ Die attraktiven Angebote für Kinder und der hohe Einsatz zur Erhaltung der vielseitigen Kulturlandschaft überzeugte die Jury bei der Wahl des Naturparks Südsteiermark zum „Naturpark des Jahres 2018“ Der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) kürt jährlich einen von derzeit 48 Naturparken zum „Naturpark des Jahres“. Heuer geht dieser Titel an den Naturpark Südsteiermark, der seine Kulturlandschaft und deren Besonderheiten durch zahlreiche Maßnahmen in ihrer Vielfalt schützt und erhält. „Diese Auszeichnung ist eine wun-

dervolle Anerkennung für unsere konsequente Arbeit zum Natur- und Kulturlandschaftsschutz in unserem Naturpark. Dieser Preis gehört allen SüdsteirerInnen und im Besonderen den vielen engagierten Menschen bei unseren Naturpark-Partnergruppen!“, so Bgm. Reinhold Höflechner, Obmann des Naturparks Südsteiermark. Der Naturpark Südsteiermark überzeugte mit der thematischen und methodischen Vielfalt seiner Bildungsund Erholungsangebote, vor al-

lem jene für Kinder und Jugendliche. Auch seine Schutzmaßnahmen, die insbesondere auf die biologische Vielfalt in der Region abzielen, sind auf hohem Niveau angesiedelt und innovativ am Puls der Zeit. Die sanfte Hügellandschaft in der Südsteiermark, durchzogen von Streuobstwiesen, Mischwäldern und Äckern prägen die steilen Weinhänge dieser einmaligen Kulturlandschaft. Im Jahr 2002 prädikatisiert, umfasst er heute knapp

400 km² und verteilt sich auf 15 Gemeinden. Hier leben rund 50.000 Menschen – das sind mehr, als in allen anderen sechs steirischen Naturparken zusammen. Viele BewohnerInnen engagieren sich auf verschiedene Weise für den Naturpark: Sie bringen sich beispielsweise in einem seiner Projekte für den Kulturlandschaftsschutz (z.B: Streuobst) ein, betreiben eine nachhaltige Landwirtschaft (Naturpark-Spezialitäten-Südsteiermark) oder betreuen Kinder an einem der 14 Naturpark-Kindergärten bzw. unterrichten Kinder und Jugendliche an einer der zwölf NaturparkSchulen.

Weitere Informationen: www.naturparke.at/naturpark-des-jahres/ www.naturpark-suedsteiermark.at Rückfragehinweis: Regionalmanagement Südweststeiermark – Naturpark Südsteiermark Matthias Rode, T: 43 664 | 88524705 E: m.rode@naturpark-suedsteiermark.at


Seite 14

Unsere Vereine

Styrian Reavers American Football im Bezirk Leibnitz 1 ½ Jahre besteht der erste American Football Verein aus dem Bezirk Leibnitz schon und zählt bereits 40 Mitglieder. Die Rede ist hier von den Styrian Reavers, die ihre Heimat in Tillmitsch gefunden haben, wo ihnen ein Platz mit Kabinen, Schank und einem tollen Ambiente zur Verfügung steht. Der Einstieg in den Ligabetrieb (in Österreich gibt es insgesamt fünf Ligen) bedarf einer gewissen Vorlaufzeit, da man als neuer Verein zuerst insgesamt drei Qualifikationsspiele absolvieren muss. Dabei geht es darum, dem American Football Verband (AFBÖ) zu zeigen,

Wir konnten auch im vergangenen Jahr 2 Familien und deren behinderte Kinder finanziell unterstützen. Bei der Muttertagsausstellung durften wir der 16 jährigen Anja aus Gnas 2500.- für den Umbau eines behinderten gerechten Badezimmers übergeben. Wir haben an der Gartenausstellung in Grottenhof und beim Hobbykünstlermarkt im Marenzipark teilgenommen. Mit dem Reingewinn aus diesen Veranstaltungen und dem Reingewinn aus dem Weihnachtsbasar konnten wir 2500.- an den 3 jährigen Lukas aus Kalsdorf spenden. Die Familie fährt regelmäßig zur Adelitherapie in die Slowakei, die zum Großteil selbst finanziert

dass man Spiele absolvieren kann, eine Mannschaft mit genügend Spieler sowie ein Spielfeld mit Umkleiden hat und auch das Regelwerk versteht. Das Spielergebnis ist dabei nebensächlich. Das 1. Qualifikationsspiel haben die Reavers bereits im November 2017 in Salzburg gegen die Pinzgau Celtics absolviert. Die beiden Mannschaften lieferten sich trotz des Ligaunterschiedes ein spannendes Spiel, auch wenn das Ergebnis klar 39:0 zugunsten der Celtics ausfiel. Für die Reavers war es trotz der Niederlage ein gelungener Einstieg in die Footballwelt, den sie mit Disziplin, Kampfeswillen

und Spielfreunde bestritten haben. Zu Jahresbeginn wurde zwei Wochen lang intensiv telefoniert und geplant, doch der Einsatz hat sich gelohnt: Die Frühjahrssaison der Styrian Reavers steht fest. So. 15.04.2018 gegen Ried Gladiators (derzeit Non League wie die Reavers) Sa. 16.06.2018 gegen Wels Huskys (derzeit Non League wie die Reavers) Sa. 07.07.2018 gegen Upper Styrian Rhinos (Division 4) Am 05.05.2018 wird zusätzlich noch ein Scimmage mit den BlackValley Wild stattfinden. Das ist ein ge-

meinsames Training mit einem gegnerischen Team, wo am Schluss noch ein paar Spielzüge ausgetragen werden. Die Styrian Reavers sind topmotiviert und freuen sich schon, Sie als Zuseher im Tillmitscher Hexenkessel begrüßen zu dürfen. Für Sportbegeisterte steht die Tür stehts offen, auch Leihausrüstungen für ein Probetraining sind vorhanden. Bei Interesse besuchen Sie einfach unsere Homepage (www.styrian-reavers. com) oder unsere Facebookseite. Andreas Winter

werden muß. Die Übergabe fand im Rahmen einer Lesung statt. Sigrid Maurer vom ORF Steiermark und der „Drei Dirndl Takt“ führten durch den heiterbesinnlichen Adventsonntagnachmittag. Sie haben die Möglichkeit, nach telefonischer Vereinbarung in unserer Bas-

telstube in Neutillmitsch Mosaikkunstwerke auszusuchen oder aber auch nach eigenen Farbwünschen zu bestellen. Die Telefonnummer ist: 0664 42 13 143 Gertrud Eiletz Insgesamt durften wir bis Ende 2017 € 75090.- an Kinder mit Handicap über-

geben. Wir werden auch weiterhin Kinder mit Behinderung finanziell unterstützen. Wir bedanken uns bei allen Kunden, Sponsoren, Spendern und der Gemeinde Tillmitsch für die großartige Unterstützung. Die Bastelrunde Neutillmitsch

Visionär und Vordenker ohne Ablaufdatum

200 Jahre F. W. Raiffeisen

Vor 200 Jahren, am 30. März 1818 wurde Friedrich Wilhelm Raiffeisen geboren. Sein Lebenswerk ist heute weltweit ein Begriff. Er gilt als einer der bedeutendsten Wirtschafts- und Sozialreformer seiner Zeit. Der Name „Raiffeisen” zählt heute zu den bekanntesten Marken Österreichs. Selbsthilfe als Weg in eine bessere Zukunft Die Genossenschaftsbewegung nach Raiffeisen basiert auf dem Fundament der Solidarität. Ziel ist die gemeinschaftliche Selbsthilfe. „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele”, dieser Ausspruch Friedrich Wilhelm Raiffeisens bringt die genossenschaftliche Grundidee auf den Punkt. Diesem Prinzip fühlt sich auch die Raiffeisenbank Leibnitz in ihrer 120-jährigen Geschichte seit jeher verpflichtet. Und dieses Prinzip ist in Zeiten niedriger Zinsen und unruhiger Finanzmärkte aktueller denn je. Genossenschaft sorgt für Sicherheit Sicherheit steht an oberster Stelle, wenn es um Fragen der Geldanlage und des Sparens geht. Die Raiffeisenbank Leibnitz ist als Genossenschaftsbank primär den Mitgliedern und Kunden verpflichtet und nicht den Aktionären. Spekulative und riskante Transaktionen sind in diesem Umfeld ausgeschlossen. Das Kerngeschäft lautet: „Geld einnehmen – Geld verleihen”. Das entspricht dem urspünglichen Sinn des Bankwesens und bietet größtmögliche Sicherheit und Transparenz.


Seite 15

Unsere Vereine

WIR BAUEN MASSIV, PÜNKTLICH & MIT VERANTWORTUNG

pichlerbaumir.com

PICHLER

BAU GRALLA

PICHLER BAU GMBH, HOCH - TIEFBAU, PICHLERSTRASSE 6, A-8431 GRALLA, +43 3452 73444-0, FAX +18, OFFICE@PICHLERBAUMIR.COM

Die Gemeinde Tillmitsch veranstaltet auch heuer wieder den alljährlichen steirischen Frühjahrsputz in Zusammenarbeit mit der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht Ortseinsatzstelle Leibnitz

Wir bitten die Bevölkerung und Vereine um Unterstützung. Treffpunkt: Samstag, 21. April 2018, um 08:00 Uhr im Wirtschaftshof Tillmitsch Wir hoffen, mit dieser Aktion das Umweltbewusstsein wieder etwas stärken zu können und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Ihr Bürgermeister Erich Macher

Raphael Narrath Leibnitz +436604064461 Raphael.narrath@hotmail.com


Seite Seite 16 2

Unsere Vereine

Bericht ÖKB Jahresbeginn 2018 Die Festtage sind vorbei, die guten Wünsche und Vorsätze für´s neue Jahr werden vielleicht wahr bzw. wir hoffen es! Unsere Mitglieder haben in den letzten Tagen des alten und den letzten Tagen des neuen Jahres zum 5. Trachtenball in´s Gasthaus Heusserer geladen, was von den meisten Gemeindebewohnern gut angenommen wurde. Der Ball am 5. Jänner verlief bei bester Stimmung und ich konnte Abordnungen des ÖKB von Wildon, Lebring, Lang und Leibnitz begrüßen.Von unserer Gemeinde durfte ich besonders begrüßen unseren Bürgermeister Erich Macher und seine zwei Stellvertreter Erwin Kriegl und Ewald Schenk mit Gattinnen, sowie die Spitzen unserer Feuerwehr und den anwesenden Ortsvereinen. Am 18. Februar hielten

wir unsere Jahrshauptversammlung im Gasthaus Haiden in Maxlon ab. Vom Bezirksverband war Bez. Obmann und Vizepräsident des Stmk. Kam. Bundes Rudolf Behr, sowie Bgm. Erich Macher und Bgm Stellvertreter Erwin Kriegl zu begrüßen. Neben den allgemeinen Tagesordungspunkten mit Totengedenken und Verlesung der Protokolle vom abgelaufenen Jahr von Schriftführer Braunegger und dem Kassabericht von Kassier Dietrich gab es auch eine Auszeichnung für langjährige und verdienstvolle Mitglieder für 25, 40 und 50 Jahre. Die Auszeichnung führte Vize Präs. Rudolf Behr, Bgm Erich Macher und Obmann Franz Reiter durch. Franz Reiter Obamnn ÖKB Tillmitsch

Pensionistenverband Anlässlich unserer Weihnachtsfeier im GH. Heusserer konnten wir unseren Bürgermeister Hr. Erich Macher und auch den Vizebürgermeister Hr. Ewald Schenk recht herzlich begrüßen. Auch ein Danke für sein Kommen an den

Ehrenobmann des Bezirkes Leibnitz, Hr. Christian Theussl. Wir wünschen unseren Mitgliedern ein gutes und gesundes 2018. Wir freuen uns auf schöne Ausfahrten mit Euch. Obfrau Erika Reiter und derVorstand


Seite 17

FF Neutillmitsch

Liebe Tillmitscher,

wir möchten Ihnen auf diesem Wege einen kleinen Rückblick auf die Ereignisse der letzten Monate gewähren und die aktuellsten Ereignisse präsentieren und uns einleitend für die Unterstützung und den Rückhalt den wir ihrerseits erfahren dürfen bedanken.

Ball 2018

Am 27.1.2018 lud die FF Neutillmitsch zu ihrem alljährlichen Feuerwehrball in die Mehrzweckhalle Gralla. Viele Tillmitscher aber auch Gäste aus anderen Gemeinden ließen es sich nicht nehmen, das gesellschaftliche Highlight der Region zu besuchen, sodass der Ballsaal gut gefüllt war. Mit herzlichen Willkommensworten von HBI Andreas Rossmann und OBI Andreas Satzer wurde der Ball feierlich eröffnet. Ebenso durften zahlreiche Ehrengäste sowie Abordnungen der umliegenden Feuerwehren begrüßt werden. Für eine ausgelassene

Stimmung sorgten auch heuer wieder „Die jungen Südsteirer“. Unermüdlich waren die Kameraden der FF Neutillmitsch um das leibliche Wohl der Ballgesellschaft bemüht. Zu einem Generationenwechsel kam es in der bestens organisierten Küche, wo OLM der Verwaltung Karl Damm nach mehr als dreieinhalb Jahrzehnten das Zepter weiterreichte. Ihm gilt ein herzlicher Dank für den unermüdlichen Einsatz. Bei der allseits beliebten Tombola konnten mehr als 45 Preise unter den Ballbesuchern verlost werden. Wir bedanken uns auch hier nochmals recht herzlich bei allen Spendern und Sponsoren, welche uns großzügig unterstützt haben. Erst in den frühen Morgenstunden verließen die letzten Ballgäste den Ballsaal. Die FF Neutillmitsch bedankt sich bei den zahlreichen Gästen und freut sich auf eine berauschende Ballnacht 2019.

Bereichsskirennen Salzstiegl

am

Am Freitag den 2.2.2018 verlegte das Vorkomman-

do der FF Neutillmitsch aufs „Salzstiegl“, anlässlich des jährlichen Bereichsfeuerwehrverbands-JugendSkirennens. Am Salzstiegl angekommen erwartete die Kameraden tiefster Winter, da über Nacht raue Neuschneemengen zusammenkamen. Trotz der widrigen Bedingungen wurde nach einem ausgedienten Lokalaugenschein samt Besprechung vor Ort mit den Vorbereitungen für das Rennen tags darauf begonnen. Für das Vorkommando begann der Renntag in den frühen Morgenstunden, parallel wurde der Rennstrecke ein Feinschlief verliehen und die Einschreibung der Teilnehmer erledigt. Pünktlich um 09:30 startete das Rennen mit den ersten Startern. Nach ca. 2 ½ Stunden und 130 Startern konnte das Rennen erfolgreich abgeschlossen, sowie die Daten zur Ermittlung der Erstplatzierten freigegeben werden. Am frühen Nachmittag fanden sich alle zur Siegerehrung ein, welche unser HBI d. F. Robert Petritsch zum 24. Mal eröffnete aber auch wehmütig zum

letzten Mal beendete, da er die Agenden des Sport & Freizeitwesens im Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz abgibt. Im Anschluss ließen wir den Tag noch gemütlich am Salzstiegl ausklingen. Die Wehrleitung der FF Neutillmitsch bedankt sich bei den tatkräftigen Kameraden für das überregionale Engagement und gratuliert allen Erstplatzierten herzlichst und freut sich auf den alpinen Wettkampf 2019.

Feuerwehrjugend

Die drei Nachwuchsfeuerwehrmänner, Noah Satzer, Christoph Loppitsch und Marcel Sunko bilden die Zukunft unserer Feuerwehr. Die drei fiebern bereits auf den vor der Tür stehenden Wissentest zu, bei dem sie gut vorbereitet am 17.3.2018 ihr Wissen unter Beweis gestellt haben. Der Wissenstest ist für die motivierten Jugendlichen ist eine von vielen Etappen, die sie auf das Feuerwehrwesen vorbereiten. Allein dieser unterteilt sich in drei Schwierigkeitsgrade, Bronze, Silber und Gold, dem Alter der Feuerwehrjugend entsprechend zu


Seite 18

bewältigen. Christoph und Noah werden sich dem Wissentest in Silber stellen und ihr Abzeichen verdienen sowie Marcel der letzten Etappe, Gold entgegenschreitet. Im Jänner 2018 konnten wir die jungen Kameraden, Michael Satzer und Daniel Satzer in den Aktivstand übergeben. Um die Fertigkeiten und Kenntnisse für den aktiven Dienst zu erlangen, befinden sich die beiden bereits in einer umfassenden Grundausbildung.

Rücktritt nach jahrelanger Arbeit im Bereich Leibnitz

Nach fast 30 Jahren legte unser HBI des Fachdienstes Robert Petrisch sein Amt im Bereichsfeuerwehrverband nun offiziell am 16.1.2018 beim ersten Bereichsfeuerwehrtag nieder. Robert Petritsch war als Sport- und Freizeitbeauftragter im Bereich Leibnitz tätig und leistete Pionierarbeit im Jugendsektor. Unser Robert, bei uns in der Wehr auch „Onkel Robert“ genannt, bekam als Dank und Anerkennung, aufgrund seines Ausscheidens aus dem Bereichsverband den Titel ABI des Fachdienstes a.D. verliehen. Im Zuge dessen dürfen wir, das Kommando der Feuerwehr Neutillmitsch und natürlich auch die gesamte Mannschaft, zur seiner Auszeichnung gratulieren. Wir sind stolz, dass wir einen so guten Kameraden in unseren Reihen haben und hoffen, dass wir noch viele Jahre auf unseren Robert zählen können.

Senioren Bereichs Preisschnapsen 2018

Zum jährlichen traditionellen Seniorenpreisschnap-

FF Neutillmitsch

sen, dass sich mittlerweile zu einem Veranstaltungshighlight der Feuerwehr Senioren entwickelt hat, luden am Dienstag, 20.2.2018 die Senioren der FF Neutillmitsch in die VS Tillmitsch. ABI Manfred Edelsbrunner und OBI Andreas Satzer durften insgesamt 114 Kameraden der Feuerwehren des Bereichs Leibnitz begrüßen. Für das leibliche Wohl sorgte das Team rund um die Organisatoren, so dass ein lustiger aber auch spannender Nachmittag

verbracht werden konnte. Die FF Neutillmitsch gratuliert allen Siegern und freute sich über das kameradschaftliche Zusammentreffen. Ein herzlicher Dank gilt allen Sponsoren und Gönnern der FF Neutillmitsch.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

In den frühen Vormittagsstunden des 22.2.2018 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Tillmitsch und Neutillmitsch, zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Eine Anrainerin bemerkte kurz vor 10:00 Uhr den brennenden PKW, der in einem Carport bei einem Wohnhaus in Tillmitsch abgestellt war. Sie verständigte unverzüglich die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das

Fahrzeug im hinteren Teil in Vollbrand. Die Flammen drohten auf das aus Holz bestehende Carportdach überzugreifen, durch den raschen Einsatz der 22 Kameraden beider Feuerwehren konnte eine Ausbreitung des Feuers und somit ein größerer Schaden an Wohnhaus sowie am Carport verhindert werden. Quelle: FF Tillmitsch Dieser jüngste gemeinsame Einsatz steht sinnbildlich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit der bei-

den Wehren. Regelmäßige gemeinsame Übungen sind die Basis, auf die im Einsatzfall zurückgegriffen werden kann, welche stets eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Bevölkerung auf allen Ebenen garantiert. Für das Mitwirken möchte ich mich bedanken bei: BM Karl Stacher, OLM d.V. Christian Pratter, OFM Astrid Radkohl, FM Patrick Forstner. Herzlichst, der Schriftführer: LM d.V. Michael A. Rupp

Erlebnis S P ORT woche tsch Gemeinde Tillmi201 8 13. -17 . Au gus t

KINDER FERIENCAMPS FÜR

ERLEBNIS SPORT WOCHE ORT: Gemeinde Tillmitsch TERMIN: 13.-17. August 2018 DAUER: Montag bis Donnerstag jeweils von 9.00-17.00 Uhr (Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr) ZIELGRUPPE: Mädchen und Burschen von 6-14 Jahren BETREUUNG: Xund ins Leben SportpädagogInnen INHALT: Abgestimmt auf das Alter der teilnehmenden Kinder stehen neben dem Spaß am Sport nachfolgende Programmschwerpunkte im Mittelpunkt: Coole Trend- & Summersports (Xlider, Slacklining, Fliker, etc.), Natur- & Abenteuer im Wald, Fun- & Teamsports, International Sports (Flagfootball, Ultimate Frisbee, etc.), Bewegungskünste & Zirkus (Sportakrobatik, Selbstverteidigung, etc.), Streetdance (HipHop, Streetstyle, etc.), Fitness & Gesundheit (Fitnessworkshops, Kinderyoga, etc.), uvm. KOSTEN: Die Kosten für die Erlebnissportwoche betragen - abhängig von der Teilnehmeranzahl - EUR 108,- bis 124,- / Kind. Die Kosten für das Mittagessen betragen ca. EUR 5.-/Tag. ANMELDUNG: www.xundinsleben.at -> Feriencamps -> Anmeldung ANMELDESCHLUSS: 15. Juni 2018 ANMERKUNG: Genaue Infos zum Programm, zu den täglichen Treffpunkten, zu den Zahlungskonditionen und eine Checkliste folgen nach der Online-Anmeldung bzw. nach der Anmeldefrist. Weitere Infos finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.xundinsleben.at

KONTAKT

Jeder Teilnehmer erhält ein T-Shirt!

Xund ins Leben 0316 / 347 487 office@xundinsleben.at www.xundinsleben.at


Seite 19

Kinder

Auf uns können Sie bauen.

©tiqa.at

Baugesellschaft m.b.H.

Bauleitung Groß - St. Florian Florianiring 3, 8522 Groß-St. Florian Tel.: +43 (0) 3464 / 4071 Telefax: +43 (0) 3464 / 4071-3449 E-Mail: gross.st.florian@swietelsky.at

Hoch- & Tiefbau • Baumeistergewerbe • Pflasterungen • Asphaltierung • Zimmerei • Projektbau • Kanalbau

www.swietelsky.com


Seite 20

Unsere Vereine

Musikverein Tillmitsch Kindergarteneröffnung

Der offizielle Akt der Einweihung mit Dechant Anton Neger und zahlreichen Politikern auf Bezirks-, Landesund Bundesebene, wurde von uns feierlich umrahmt und mit der steirischen Landeshymne abgeschlossen. Anschließend durften wir im beheizten Zelt einen schwungvollen Frühschoppen zum Besten geben.

spannend, da wir uns dadurch immer sehr spontan auf die Musik eingelassen haben. Der lustige Abend wurde mit einem Grillhendlbuffet abgerundet. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns nochmals bei allen Musikern, Freunden, Helfern und Sponsoren für die Unterstützung anlässlich unseres Jubiläumsjahres bedanken.

Weihnachtsliederabend von conCHORdare - Singkreis Kaindorf an der Sulm in der Klosterkirche statt. Wir durften diese schöne Stunde wieder mit einem Holz- und einem Blechbläserensemble mitgestalten. Am Abend vor dem 24. Dezember stimmen in traditioneller Weise unsere Weihnachtslieder bei den Kapellen, in Neutillmitsch, Maxlon und Altenberg in die Festtage ein. Herzlichen Dank an alle, die bei diesen Veranstaltungen so großartig dazu beitragen, sie zu einer gemütlichen, freudigen Einstimmung auf Weihnachten in unserer Gemeinde zu machen.

Wurlitzer im Musikheim

Weihnachtsstimmung mit dem Musikverein Als Dankeschön an alle Tillmitsch Helfer des Jubiläumsfestes „75 Jahre Musikverein Tillmitsch“ gestalteten wir Ende November ein Konzert der besonderen Art im Musikheim Tillmitsch. Unser Publikum durfte vor Ort die Stücke auswählen. Es war für uns Musiker sehr

In der Adventszeit umrahmten wir mit einem Blechbläserquartett, nach Einladung von Herrn Dr. Sigmund, die Weihnachtsfeier des Roten Kreuzes Leibnitz im Gh. Heusserer. In besinnlich feierlicher Atmosphäre fand der Advent- und

Frühlingskonzert „Voices and Winds“

Unter dem Motto „Voices and Winds“ (Stimmen und Bläser) luden wir Sie zu unserem diesjährigen Frühjahrskonzert am Samstag den 24.03.2018 um 19 Uhr in die VS Tillmitsch ein. Die Stimmen dazu liehen uns die Sängerinnen und Sänger von conCHORdare - Singkreis Kaindorf an der Sulm, bei dem ja auch einige Tillmitscher ihre musikalische Heimat gefunden

haben. Einen bunten Streifzug durch die verschiedenen Genres, von Polka und Marsch bis hin zu Bigband Sound und Pop Balladen wurden dargeboten. Man konnte sich vor den Mauern von Jericho wiederfinden und in den verregneten Straßen von Hollywood. Uns begegneten kleine Elefanten und eine große Maus. Lassen Sie uns den Anker lichten und Ballast abwerfen! Sie werden sich vielleicht fragen, wie wir das alles unter einen Hut bringen. Nun, dieser Hut nennt sich Musik, und zwar Musik, die zum spontanen Mitsingen einlädt. Wundern Sie sich also nicht, sicher hat sie so mancher Ohrwurm nach dem Konzert in den Frühling hinein begleitet.

Tag der Blasmusik

Der Musikverein Tillmitsch lässt am Sonntag den 17.06.2018 – einen Tag nach dem ersten Hoffest des Buschenschanks Fröhlich – die Blasmusik hochleben. Die MusikerInnen laden Sie recht herzlich zum Tag der Blasmusik ein, welcher auch heuer wieder beim Buschenschank Fröhlich veranstaltet wird.


Seite 21

Unsere Vereine

Jugendorchester Tillmitsch Herzlich willkommen!

Nach der Sommerpause starteten im Herbst die Proben des Jugendorchesters mit vier neuen Mitgliedern: Florian Gritsch (Tenorhorn), Sophie Jammernegg (Saxophon), Elisa Posch (Saxophon) und Lena Reiterer (Horn). Herzlich willkommen im Jugendorchester! Das Jugendorchester unter der Leitung von Jugendrefe rentin Karin Tinkler besteht nun aus 24 Jungmusikern. Zusätzlich zu den Jugendorchesterproben wurden auch Ensembleproben durchgeführt, um sich auf die Auftritte in der Adventzeit vorzubereiten. Im Jahr 2017 gab es insgesamt 31

Proben des Jugendorchesters und 28 Ensembleproben. Zum Abschluss des erfolgreichen Jahres wurden die Jungmusiker zum Eislaufen eingeladen. Im Jänner starteten bereits die Proben für den Auftritt beim diesjährigen Frühlingskonzert des Musikvereines Tillmitsch.

Musikalische Klänge in der Adventzeit mit den Jungmusikern Zu Beginn der Adventzeit haben das Blockflötenensemble sowie das Jugendorchester Adventkranzweihen mitgestaltet. Das Blockflötenensemble umrahmte die Adventkranzweihe der Bastelrun-

de in Neutillmitsch. Die Adventkranzweihe in der Obertillmitscher Kapelle wurde musikalisch vom Jugendorchester begleitet. Bei der Bastelwerkstatt in der Volksschule Tillmitsch

traten sowohl das Blockflötenensemble als auch Ensembles des Jugendorchesters auf. Am 9. Dezember 2017 bastelten Kinder zu den von unseren Jungmusikern zum Besten gegebenen Klängen.


Seite 22

Unsere Vereine

Liebe Sportfreunde!

Nachdem die Herbstsaison für die Kampfmannschaft nicht ganz so glücklich verlaufen ist und wir als Tabellenletzter in die Winterpause gingen, waren wir gezwungen, den Kader für das Saisonziel Klassenerhalt zu verstärken. Mit Dominic Langbauer, Daniel Radl (Gamlitz), Tobias Tertinjek, Stefan Schweinzer (AC Linden), Kevin Kreinz (Mureck), Fabian Ramschak (Flavia), Jernei Lampret (Heimschuh) und Lukas Posch (Flavia 1b) werden wir im Frühjahr voll durchstarten um die nötigen Punkte für den Verbleib in der Unterliga einzufahren. Ebenso werden wir weiterhin den Einbau unserer jungen Talente in der Kampfmannschaft forcieren. Tatkräftige Unterstützung erhält Coach Hansi Bartl von seinem neuen CoTrainer Alexander Radl. In der Winterpause wurde hart trainiert und durch zahlreiche Aufbauspiele an der Feinabstimmung gefeilt. Saisonstart ist am

Samstag, 17. März auswärts gegen Bärnbach, das erste Heimspiel im Frühjahr findet am Sonntag, 25. März, Spielbeginn um 15 Uhr, gegen Groß St. Florian statt. Auch der Nachwuchs war in der Winterpause nicht untätig und nahm an mehreren Hallenturnieren teil, wo spannende und zahlreiche gewonnene Spiele absolviert wurden. Jugendleiter Gregor Ortner darf mit seinem Nachwuchstrainerstab Rene´ Dretnik, Daniel Horvath und Michael Russ stolz auf die tollen Leistungen unserer Jugend „sanSirro/Tillmitsch“ sein. Der erste wichtige Jugendtermin auf unserer Sportanlage findet am 18. März ab 10 Uhr statt: Wir veranstalten ein großes Vorbereitungsturnier für U7-, U8-, U9und U10-Mannschaften. Weiters haben wir auch vor, erstmalig einen großen Kinderflohmarkt zu veranstalten. Abseits des grünen Rasens waren wir aber auch nicht untätig: Unser Sportverein und die Gemeinde Tillmitsch haben mit dem Bewegungsland Steiermark eine Kooperation abgeschlossen. Das Bewegungsland Steiermark ist ein Programm des Landes Stei-

ermark und der drei Sportdachverbände SPORTUNION, ASKÖ und ASVÖ in Kooperation mit dem Landesschulrat Steiermark. Primäres Ziel dieser Kooperation ist die Schaffung von Bewegungsangeboten für verschiedenste Zielgruppen, also auch abseits des klassischen Fußballs. In weiterer Folge soll eine Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung für Bewegung als gesundheitsfördernde und –erhaltende Maßnahme passieren. Natürlich werden wir in erster Linie immer ein Fußballverein sein, doch finden wir es –

gerade in Zeiten wie diesen – nicht nur sinnvoll, sondern sogar notwendig, verschiedene Bewegungsangebote für unsere Tillmitscherinnen und Tillmitscher zu schaffen. Ich darf die Bevölkerung einladen, uns bei unseren Veranstaltungen und bei unseren zahlreichen Heimspielen zu besuchen und zu unterstützen und möchte allen einen wunderschönen Frühling wünschen. Mit sportlichen Grüßen Werner Langbauer Obmann SU Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch

Termine

Mittwoch, 9. Mai 2018, ab 19.00 Uhr Untertillmitscher Kapelle Felderbeten Samstag, 28. 4. 2018 Maibaumaufstellen, FF Tillmitsch Sonntag, 29. 4. 2018 Kapellenfest in Untertillmitsch So. 15.04.2018 gegen Ried Gladiators (derzeit Non League wie die Reavers) Sa. 16.06.2018 gegen Wels Huskys (derzeit Non League wie die Reavers) Sa. 07.07.2018 gegen Upper Styrian Rhinos (Division 4) 01. bis 03. Juni 2018 Springturnier 09. Juni 2018: Springturnier (mit Süd Ost Cup und Clubmeisterschaften) 10. Juni 2018: Dressurturnier (mit Süd Ost Cup und Clubmeisterschaften)


Seite 23


Seite 24

b

a Preise

,--

00 0 . 1 7 €2 4

d1 n u 3 s1

Hau

• • • • • •

b€

ia e r f e r barrie

-

00,0 . 0 1 3

masivbauweise 50er Ziegel 3-Scheibenisolierverglasung mit Außenrollos Fertigparkett (Eiche) in den Wohnräumen, und und und Schlüsselfertig 2 Carportplätze pro Wohneinheit ausreichend KFZ-Abstellplätze im Freien

Ein Wohnprojekt stellt sich vor...

GR - ERDGESCHOSS

GR - OBERGESCHOSS

LAGEPLAN NR. 1 VERKAUFT NR. 8 VERKAUFT

HAUS 14

HAUS 14

Wohntraum in Tillmitsch | www.wohntraum-stmk.at


Seite 25

Lokales

RADVERKEHRSKONZEPT ZENTRALRAUM LEIBNITZ Für den Zentralraum Leibnitz wird seit Anfang 2018 ein gemeindeübergreifendes Radwegkonzept erstellt. Das Planungsgebiet umfasst folgende Partner-Gemeinden • Gemeinde Gabersdorf • Marktgemeinde Gralla • Stadtgemeinde Leibnitz (federführend)

• Gemeinde Tillmitsch • Gemeinde Ragnitz • Marktgemeinde Wagna

Die Erstellung des Konzeptes wird vom Land Steiermark im Rahmen der Radverkehrsstrategie Steiermark 2025 gefördert Viele unserer täglichen Wege zum Einkaufen, in die Schule, zur Arbeit sind relativ kurz; die meisten unter 5km und sind deshalb durchaus mit dem Rad sehr gut zu bewältigen. Das Hauptziel des Radkonzeptes ist die Schaffung eines sicheren, komfortablen Hauptradnetzes mit schnellen Verbindungen zwischen den wichtigen Orten. Um diesem Ziel möglichst gut zu erreichen, benötigen wir Ihre Mitwirkung. Wir möchten Sie herzlich einladen, den beigelegten Fragebogen zum Radverkehr möglichst vollständig zumindest für eine Person in Ihrem Haushalt auszufüllen. Es dauert nur ein paar Minuten und sie haben die Gelegenheit, Ihre Wünsche und Vorschläge zum Radfahren in unserer Gemeinde und auch über die Gemeindegrenzen hinweg einzubringen. Es gibt auch die Möglichkeit, die Fragen im Internet zu beantworten. Sie finden den Fragebogen unter folgendem Link: https://de.surveymonkey.com/r/FahrRadLeibnitz Je mehr Personen an der Befragung mitwirken, desto besser können die Planer auf Ihre Wünsche eingehen. Wir laden Sie auch ein, sich laufend über die Planung zu informieren und Ihre Wünsche und Anregungen einzubringen. Dazu gibt es einen Blog zum Radverkehr im Zentralraum Leibnitz unter folgendem Link: https://fahrradinleibnitz.blogspot.co.at/ Ich bedanke mich bei Ihnen für die Zusammenarbeit Ihr Bürgermeister

Informationsblatt für Erziehungsberechtigte für das Aufnahmeverfahren an öffentlichen allgemein bildenden höheren und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen für das Schuljahr 2018/19 1. Informationen: online unter www.lsr-stmk.gv.at, bei der Schulinfostelle des LSR f. Steiermark (Tel.: 05 0248 345 DW 451 und 198) oder direkt bei den Schulen. Für Privatschulen gilt dieses Aufnahmeverfahren nicht; die Aufnahme erfolgt dort unmittelbar aufgrund eines privatrechtlichen Aufnahmevertrages. Informationen zu Privatschulen und land- und forstwirtschaftlichen Fachschulen erhalten Sie direkt bei den Schulen. 2. Anmeldefrist: Montag, 26. Februar 2018 bis Freitag, 09. März 2018 Die Anmeldung erfolgt direkt bei der jeweiligen Schule. Das konkrete Datum der Anmeldung innerhalb dieser Frist ist für die Aufnahme nicht entscheidend. (Verspätet einlangende Anträge werden nach Möglichkeit berücksichtigt.) Bitte beachten Sie auch die jeweiligen Schulöffnungszeiten (Homepage der Schule)! Zur Anmeldung benötigen Sie folgende Dokumente: Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis (des Kindes bzw. des Erziehungsberechtigten), Meldezettel sowie das Original und eine Kopie der Schulnachricht (wenn nicht vorhanden: letztes Zeugnis). Weiters müssen Sie der Schule eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme (z.B. E-Mail-Adresse, Postanschrift, Telefonnummer, Faxnummer) und etwaige weitere in Betracht gezogene Schulen bekannt geben. 3. Die Anmeldung an der Schule wird auf der Rückseite des Originals der Schulnachricht von der Schule bestätigt (Schulstempel, Datum, Uhrzeit und Unterschrift). 4. Sollten Sie Anmeldungen an mehreren Schulen vornehmen, so ist die nach Datum und Uhrzeit an der ersten Stelle angeführte Schule als Wunschschule anzusehen. Nur diese ist berechtigt, Ihrem Kind einen Schulplatz vorläufig zuzuweisen. Mehrfach-Anmeldungen erscheinen aus diesem Grund nicht sinnvoll. 5. Sofern an der Schule nicht ausreichend Schulplätze verfügbar sind, erfolgt eine Reihung der Aufnahmebewerber/innen nach Maßgabe der Eignung, der Wohnortnähe und des Besuches der Schule durch eine Schwester oder einen Bruder. Die Schulen geben Ihnen auf Wunsch Auskunft über etwaige schulautonome Kriterien, die nähere Bestimmungen über die Reihung festlegen. 6. Sie werden von der Schule (Wunschschule) bis spätestens Montag, 09. April 2018 verständigt, ob Ihr Kind einen Schulplatz vorläufig zugewiesen bekommt. Sollten Sie den vorläufig zugewiesenen Schulplatz nicht annehmen, haben Sie dies der Schule mitzuteilen. 7. Wenn Ihrem Kind kein Schulplatz vorläufig zugewiesen werden konnte, werden Sie von der abweisenden Schule darüber informiert, an welchen Schulen Schulplätze verfügbar sind. Gleichzeitig wird Ihnen die beim Landesschulrat für Steiermark eingerichtete Informations-Hotline bekannt gegeben. Sie müssen Ihr Kind bis spätestens Ende April 2018 an einer der genannten Schulen anmelden. Sollten Sie an einer dieser Schulen bereits im ersten Anmeldeverfahren eine Anmeldung vorgenommen haben, müssen Sie die Anmeldung bestätigen.

8. Bis spätestens Freitag (06. Juli 2018) der letzten Unterrichtswoche werden Sie darüber informiert, ob Ihrem Kind ein vorläufiger Schulplatz zugewiesen wird. Die endgültige Aufnahme erfolgt erst mit der Erfüllung der gesetzlichen Aufnahmevoraussetzungen. 9. Durch den Nachweis der Erfüllung sämtlicher Aufnahmevoraussetzungen (entsprechendes Jahreszeugnis, erfolgreich abgelegte Aufnahme- und/oder Wiederholungs- bzw. Nachtragsprüfungen) wird die vorläufige Schulplatzzuweisung verbindlich. 10. Aufnahmeprüfungen finden am Dienstag (03. Juli 2018) und Mittwoch (04. Juli 2018) der letzten Schulwoche statt. 11. Die Anmeldung zu einer Eignungsprüfung hat zwischen Montag (08. Jänner 2018) und Mittwoch (10. Jänner 2018) nach den Weihnachtsferien an der Schule zu erfolgen. Diese erteilt nähere Auskünfte, insbesondere zu den konkreten Prüfungsterminen. Soweit dies organisatorisch möglich ist, werden auch verspätete Anmeldungen akzeptiert. 12. An folgenden Schulen werden in der Steiermark Eignungsprüfungen abgehalten: § AHS unter besonderer Berücksichtigung der musischen oder sportlichen Ausbildung an folgenden Schulstandorten:  BG/BRG/BORG Graz, Dreihackengasse   Stiftsgymnasium Admont (Privatschule)   Modellschule, Graz (Privatschule)   BORG Graz, Monsbergergasse   BG/BORG Graz-Liebenau   BG/BRG/BORG Hartberg   BG/BRG/BORG Kapfenberg   BORG Eisenerz § Bildungsanstalten für Elementarpädagogik: Graz Bruck/Mur Hartberg Judenburg Liezen Mureck § Kolleg an der Bundesanstalt für Elementarpädagogik in Graz § Kolleg für Sozialpädagogik der Diözese Graz-Seckau (Privatschule) § Kolleg für Sozialpädagogik in Liezen § HTBLuVA Graz-Ortweingasse, Fachrichtung Kunst und Design § Skihandelsschule Schladming und Handelsakademie für SkisportlerInnen Zeitplan: Montag 08.01. bis Mittwoch 10.01.2018 Anmeldung zur Eignungsprüfung Montag 26.02. bis Freitag 09.03.2018 Anmeldefrist für die Aufnahme (Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten und Anmeldezeiten der jeweiligen Schule) bis Montag 09. April 2018 Vorläufige Schulplatzzuweisung der Wunschschule bis Ende April 2018 Spätester Anmeldezeitpunkt bei einer Zweitschule, falls die Wunschschule keinen vorläufigen Schulplatz zuweisen konnte Dienstag 03.07.2018 und Mittwoch Termine für Aufnahmeprüfungen 04.07.2018 Freitag (06.07.2018) der letzten Information, ob ein vorläufiger Schulplatz bei der Zweitschule Schulwoche zugewiesen wurde. Bitte die Öffnungszeiten der Endgültige Aufnahme mit Abgabe des Jahreszeugnisses Schulen beachten (Homepage)


Seite 26

Unsere Vereine

DEFIBRILLATOR Wenn es zu einem Atem-Kreislauf-Stillstand kommt, müssen Sie rasch handeln! Im Idealfall führt ein Ersthelfer die Herzdruckmassage und die Beatmung durch während ein anderer Helfer die Defi-Elektroden auf den Brustkorb klebt.

BERATUNG für energieeffizientes und sicheres Heizen

MASSNAHMEN

VERKAUF & MONTAGE von Kaminöfen und Rauchfängen

Schalten Sie den Defi ein und folgen Sie den Sprachanweisungen des Gerätes.

INSTANDHALTUNG & SANIERUNG Von Kaminöfen und Rauchfängen für einen sicheren Betrieb

DECHANT THALLER-STRASSE 9 8430 LEIBNITZ T +43 3452 82778-0 www.dielacher.com

Entnehmen Sie die Elektroden aus der Verpackung und beachten Sie die Abbildungen auf den Elektroden. Die Abbildungen zeigen Ihnen, wohin die Elektroden geklebt werden sollen.

Kleben Sie die Elektroden fest auf den nackten und trockenen Brustkorb.

Elektroschock auf Aufforderung des Gerätes abgeben, dabei den Patienten nicht berühren.

architektur design ingenieurleistungen baumanagement infrastruktur und umwelttechnik projektentwicklung generalplanung

quergasse 2 a-8430 leibnitz t +43 (0)3452-85521-0 m office@planconsort.at

w w w. p l a n c o n s o r t . a t

Besuchen Sie uns auf der SÜDSTEIRISCHEN BAUMESSE vom 21.-22. April 2018


Unsere Vereine

Winter für unser heimisches Wild Werte Leser und Leserinnen Eine der schönsten Aufgaben der Jägerschaft ist wohl die Hege unserer heimischen Tierwelt. Heuer ist es auf Grund der Schneealge besonders erforderlich, den Wildtieren durch Vorlage von Futter das Leben etwas zu erleichtern. Auch wenn einige unserer heimischen Tiere im Winter auf einen Sparmodus (beispielsweise der Hirsch) umschalten ist eine Fütterung unbedingt erforderlich Wichtiger jedoch ist es, dem Wild in seinem Lebensraum Ruhe zukommen zu lassen. Jede Beunruhigung führt zu einem Fluchtverhalten der Tiere welches wiederum einen erhöhten Energieverlust zur Folge hat. Speziell freilaufende Hunden oder Motorengeräusche führen im Zuge des Fluchtverhaltens sogar bis zum Tod. Daher wird dringend ersuchet, den Bereich von Fütterungen nicht zu Betreten! Sollten sie jetzt auf Freiflächen mehrere Rehe zusammen sehen, so nennt man das Sprünge. Rehe gesellen sich im Winter zu sogenannten Notgemeinschaften zusammen Auffallend ist jetzt auch bei Böcken das mit einer Basthaut überzogenen Gehörn, es wird alljährlich im Spätherbst abgeworfen und bildet sich innerhalb von 90 Tagen neu. Zum Thema Fuchsräude (durch Hinweistafeln gekennzeichneten): Ja, es stimmt in unserem Bezirk (auch in Tillmitsch) gibt es derzeit Fälle von Fuchsräude, eine Krankheit die von Füchsen auf Hunde, nicht aber auf den Menschen Übertragbar ist. Maßnahmen dagegen: · Hunde anleinen, nicht streunen lassen · Auf den befestigten Wegen bleiben · Bei erkennen von Scheuer- und Kratzverhalten bei Ihrem Haustier, vorsichtshalber den Tierarzt aufsuchen Die Krankheit kann bei Haustieren gut behandelt werden, nicht jedoch bei Füchsen, hier führt diese unweigerlich zum Tot. Deshalb sind Jäger des Bezirkes verstärkt in den Revieren unterwegs und mit Beobachtungstätigkeiten sowie im Anlassfall mit der Erlegung von erkrankten Tieren beschäftigt.

Seite 27


Foto: GEPA Pictures

max franz kommt am 9. april 2018!

l nspie Gewin et & Gre meet freunde der

nitz ebook für Fac enbank Leib nitz ib is Raiffe acebook.com/rb.le Infos:

www.f

„aLLES WaS EInEn ECHTEn SIEGEr aUSmaCHT“

Get together & autogrammstunde montag, 9. april 2018 raiffeisenbank Leibnitz & Bankstelle neutillmitsch 15.00 Uhr 16.00 Uhr 16.15 Uhr

Autogrammstunde Bankstelle Neutillmitsch Raiffeisenbank Leibnitz Meet & Greet für Facebookgewinner Infos unter: www.facebook.com/rb.leibnitz Autogrammstunde Raiffeisenbank Leibnitz

Finde uns auf

www.rbleibnitz.at


Kinder

Fragebogen zum Thema:

Alltagsradverkehr im Zentralraum Leibnitz

Fragebogen zum Thema:

Das Alltagsradfahren in Leibnitz und den umliegenden Gemeinden Tillmitsch, Gralla, Ragnitz, Gabersdorf und Wagna soll attraktiviert werden. Durch Ihre Teilnahme an dieser Befragung leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Ihrer Heimatgemeinde. Bitte beantworten Sie alle Fragen. Der Aufwand dafür beträgt nur ein paar Minuten. Die Teilnahme ist anonym. Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen bis spätestens 27.April zurück. Vielen Dank!

Alltagsradverkehr im Zentralraum Leibnitz FRAGE 1.: Ihr Alter?

20 bis 40 Jahre Das Alltagsradfahren in Leibnitz und den umlieüber 60 Jahre 40 bis 60 Jahre genden Gemeinden Tillmitsch, Gralla, Ragnitz, FRAGE 2.: Ihr Geschlecht? Gabersdorf Männlich und Wagna soll attraktiviert werden. Weiblich FRAGE 3.: Wo wohnen Sie? Durch Ihre Teilnahme an dieser Befragung leisten Gemeinde: Sie einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer Adresse: in Ihrer Heimatgemeinde. Bitte beantworten Sie FRAGE 4.: Wenn Sie berufstätig oder in Ausbildung sind -> Wo ist Ihre Arbeits-/Ausbildungsstätte? alle Fragen. Der Aufwand dafür beträgt nur ein Gemeinde: paar Minuten. Die Teilnahme ist anonym. Bitte Adresse: senden Sie den ausgefüllten Fragebogen bis spätestens 27.April zurück. Vielen Dank! FRAGE 5.: Wie viele Fahrräder besitzen Sie? bis 20 Jahre

Kein Fahrrad

1 Fahrrad

2 Fahrräder

mehr als 2 Fahrräder

FRAGE 1.: Ihr Alter?

© PLANUM Fallast Tischler & Partner GmbH | Wastiangasse 14, 8010 Graz | E office@planum.eu | T +43 (0) 316 39 33 08

März 2018


Kinder

FRAGE 6.: Wie oft nutzen Sie das Fahrrad? täglich

mehrmals wöchentlich

seltener

nie

FRAGE 7.: Wofür nutzen Sie das Fahrrad? Um zur Arbeit zu fahren

Als Teil meines Weges z.B. zum Bahnhof fahren

Dienstlich

Freizeit

Um zur Schule zu fahren

Einkaufen

FRAGE 8.: Wie viele Elektro-Fahrräder stehen Ihnen für die persönliche Nutzung zur Verfügung? kein E-Fahrrad

1 E-Fahrrad

2 E-Fahrräder

mehr als 2 E-Fahrräder

FRAGE 9.: Wie oft nutzen Sie das E-Fahrrad? täglich

mehrmals wöchentlich

seltener

nie

FRAGE 10.: Wofür nutzen Sie das E-Fahrrad? Um zur Arbeit zu fahren

Als Teil meines Weges z.B. zum Bahnhof fahren

Dienstlich

Freizeit

Um zur Schule zu fahren

Einkaufen

FRAGE 11.: Wo wünschen Sie sich Lademöglichkeiten für E-Fahrräder

FRAGE 12.: Wo wünschen Sie sich ein Angebot für Leihfahrräder?

FRAGE 13.: Wie viele PKW stehen Ihnen für die persönliche Nutzung zur Verfügung? Kein PKW

1 PKW

2 PKW

mehr als 2 PKW

© PLANUM Fallast Tischler & Partner GmbH | Wastiangasse 14, 8010 Graz | E office@planum.eu | T +43 (0) 316 39 33 08

März 2018


Unsere Vereine

FRAGE 14.: Wie oft nutzen Sie den PKW? täglich

mehrmals wöchentlich

mehrmals monatlich

seltener

nie FRAGE 15.: Wofür nutzen Sie den PKW? Um zur Arbeit zu fahren

Als Teil meines Weges z.B. zum Bahnhof fahren

Dienstlich

Freizeit

Um zur Schule zu fahren

Einkaufen

Bringen und Abholen (z.B. Kind zum Kindergarten) FRAGE 16.: Wie oft nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel im Zentralraum Leibnitz? täglich

mehrmals wöchentlich

seltener

nie

FRAGE 17.: Wofür nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel im Zentralraum Leibnitz? Um zur Arbeit zu fahren Dienstlich Um zur Schule zu fahren

Als Teil meines Weges z.B. in Kombination mit aktiver Mobilität (zu Fuß oder Rad)

Freizeit Einkaufen

FRAGE 18.: Wie zufrieden sind Sie in Ihrer Gemeinde mit dem derzeitigen Angebot für Radfahrer (Radwege, Abstellplätze, ...)? sehr zufrieden

zufrieden

mäßig zufrieden

nicht zufrieden

FRAGE 19.: Welche Vorschläge haben Sie zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer? z.B. bei Querungen oder Kreisverkehren

FRAGE 20.: Gibt es ausreichend Radabstellanlagen im Zentralraum Leibnitz? genug

zu wenig

© PLANUM Fallast Tischler & Partner GmbH | Wastiangasse 14, 8010 Graz | E office@planum.eu | T +43 (0) 316 39 33 08

März 2018


Unsere Vereine

FRAGE 21.: Wo wünschen Sie sich mehr Radabstellplätze im Zentralraum Leibnitz?

FRAGE 22.: Welche Verbesserungen sind für Sie bei der Erweiterung der Radabstellplätze besonders wichtig? Diebstahlsicherheit

Überdachung

Beleuchtung

Sonstiges

FRAGE 23.: Welche Maßnahmen würden Sie zur (öfteren) Nutzung des Fahrrades motivieren? z.B. mehr und bessere Radwege, bessere Beschilderung usw.

FRAGE 24.: Welche spezifischen Maßnahmen fürs Radfahren sollen in Leibnitz und Umgebung umgesetzt werden?

Falls Sie Interesse an der Zusendung der Ergebnisse haben, geben Sie uns bitte Ihre E-Mail Adresse bekannt.

HINWEISE Wir laden Sie ein uns Ihre Vorschläge mitzuteilen. Dazu haben wir einen Radfahrblog „FahrRad im Zentralraum Leibnitz“ eingerichtet. Sie finden ihn im Internet unter: http://fahrradinleibnitz.blogspot.co.at Oder Sie können Ihren Vorschlag auch gleich hier eintragen:

Bitte geben Sie den ausgefüllten Fragebogen bei Ihrem Gemeindeamt ab oder senden Sie ihn portofrei (Gebühr beim Empfänger einheben) bis spätestens 27.April an Ihr Gemeindeamt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit! © PLANUM Fallast Tischler & Partner GmbH | Wastiangasse 14, 8010 Graz | E office@planum.eu | T +43 (0) 316 39 33 08

März 2018

Profile for René Dretnik

Gemeindezeitung Tillmitsch März 2018  

Gemeindezeitung Tillmitsch März 2018  

Advertisement