Issuu on Google+

K

November 2010

A L T B A C H

Eröffnung KALTBACH Höhle «Basel, dunkel & heiter» Die Reise eines KALTBACH Käses in die USA «Der lange Weg nach Kaltbach» KALTBACH Events

magazin


INHALTSVERZEICHNIS

Editorial

Seite 2

KALTBACH Extra – Der neue Käse mit reifem Charakter aus der Höhle

Seite 3

Eröffnung KALTBACH Höhle

Seite 4/5

Höhlenbesichtigungen

Seite 6

Rückblick auf KALTBACH Events

Seite  7

Die Reise eines KALTBACH Käses in die USA

Seite 8/9

«Der lange Weg nach Kaltbach»

Seite 10

KALTBACH Collection und Gourmet-Linie

Seite 11

Ausblick

Seite 12

Herausgeberin: Emmi, Habsburgerstrasse 12, 6002 Luzern, Telefon +41 (0)41 227 27 27, info@emmi.ch, www.emmi-kaltbach.ch

Was lange währt, wird endlich gut EDITORIAL

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe «Friends of KALTBACH»

Haben Sie auch schon ungeduldig auf ein grosses Ereignis gewartet und sich mit dem Sprichwort ‚«Was lange währt, wird endlich gut» zu mehr Geduld aufgefordert? Auch wir waren die vergangenen zwei Jahre ungeduldig. Am 27. Oktober 2008 haben wir den «Höhlenanstich» gefeiert, und fast exakt zwei Jahre später, am 23. Oktober 2010, konnten wir Ihnen voller Freude sagen: «Wir haben es geschafft!» Wir freuen uns, Ihnen die auf die doppelte Länge ausgebaute Reifungshöhle und das neu gebaute Besucherzentrum vorzustellen. Mit einigen von Ihnen konnte ich am Eröffnungsanlass persönlich sprechen und auf diesen wichtigen Tag in der Geschichte von KALTBACH anstossen. Bis es so weit war, brauchte es viel. Während des einmaligen Bauprojekts fühlten wir uns zeitweise eher wie Tunnelbauer als wie

Käser. Zahlen illustrieren die Dimensionen des Projekts: Insgesamt wurden 32 000 Kubikmeter fester Sandstein ausgebrochen, mehr als 3500 Lastwagentransporte waren nötig, um ihn zu entsorgen. Der Berg hat uns nichts geschenkt: Wassereinbrüche und ein unerwartet harter Fels hat die Bauarbeiten verzögert. Jeder Besuch auf der Baustelle war dennoch faszinierend: Zu beobachten, wie die Maschinen dem Berg Zentimeter um Zentimeter Fels abtrotzten, dazu die stoische Ruhe der Tunnelbauer in dieser feuchten und schlammigen Unterwelt – es war eindrücklich! Im Sommer 2009, nach 17 Durchbrüchen, konnten wir dann das alte mit dem neuen Höhlensystem verbinden und die Tunnelbauer zogen unfallfrei vondannen. Aber auch beim nachfolgenden Innenausbau stellten sich uns einige Hürden in den Weg. Aber wie Sie sehen, haben wir auch diese erfolgreich überwunden. Gern bedanke ich mich bei allen, die in dieses strategisch bedeutende Projekt involviert waren und sich mit vollem Herzblut engagiert haben.

– 2 –

«Was lange währt, wird endlich gut.» Das gilt auch für unsere neuste höhlengereifte Spezialität, den KALTBACH Extra. In über drei Jahren Entwicklungszeit haben wir die beste Käserei, die optimalen Lagerbedingungen und die idealen Pflegemethoden für den Extra ausgetüftelt. Ein intensives, kräftig-würziges Aroma macht den Extra zu einem aussergewöhnlichen Geschmackserlebnis. Und wenn wir schon bei den Sprichwörtern sind: Probieren geht über Studieren, überzeugen Sie sich doch beim nächsten Käseeinkauf gleich selber von den Qualitäten des KALTBACH Extra. Wir sind gespannt, wie er Ihnen schmeckt.

Othmar Dubach Leiter Geschäftsbereich Käse


MARKTPL ATZ

KALTBACH Portionen im neuen Kleid.

KALTBACH Extra – Der neue Käse mit reifem Charakter aus der Höhle Der KALTBACH Extra ist ein neuer höhlengereifter Halbhartkäse von Emmi. Nach über drei Jahren Entwicklungszeit wurde im Oktober 2010 mit grosser Spannung die vierte Käsespezialität aus Kaltbach enthüllt. Sie basiert auf einer traditionellen Rezeptur mit frischer Rohmilch. Mit grösster Sorgfalt werden dann die besten Käse von unserem Höhlenmeister ausgewählt und im optimalen Reifestadium nach Kaltbach gebracht, wo sie bis zum Alter von rund sieben Monate in der Sandsteinhöhle unter perfekten Bedingungen zur Delikatesse heranreifen. Der KALTBACH Extra Laib ist rund und wiegt etwa 6,4 kg. Er hebt sich äusserlich durch die dunkelbraune Rinde von anderen Schnittkäsen ab. Sein harmonisches Aroma ist kräftig-würzig, jedoch ohne beissende Schärfe.

KALTBACH im neuen Kleid Neue Wege geht übrigens auch die Verpackungsgestaltung der Konsumentenportion des neuen KALTBACH Extra, er präsentiert sich wie die klassischen KALTBACH Spezialitäten in einem auffälligen Höhlendesign. Die Impact-starke, dunkle KALTBACH Verpackungslinie ist in der Schweiz und Deutschland seit Oktober erhältlich.

Zu kaufen gibt es den KALTBACH Extra in der Schweiz bei Coop, Manor und im übrigen Detailhandel an der Theke und im Selbstbedienungsregal. Die höhlengereifte Käsespezialität wird auch nach Deutschland, Österreich und Holland exportiert.

– 3 –


WIEDERERÖFFNUNG HÖHLE KALTBACH

Ein Auftakt mit Feuer und Flamme Ende Oktober 2010 wurden nach zwei Jahren Bauzeit die erweiterte Käsereifungshöhle sowie das Besucherzentrum in Kaltbach eingeweiht. Auch die «Friends of KALTBACH» waren zu diesem exklusiven Anlass eingeladen: ein Genuss für Augen, Ohren und Gaumen. Kein anderer Anlass im bisherigen «Friends of KALTBACH» Programm stiess auf ein ähnlich grosses Interesse: Die beiden Events zur Eröffnung der Höhle mit dem neuen Besucherzentrum waren innerhalb weniger Minuten (!) ausgebucht. Die 200 Mitglieder der «Friends of KALTBACH», die dabei sein durften, erlebten eine besonders stimmungsvolle Einweihung. Durchs Programm führte Othmar Dubach, Leiter Geschäftsbereich Käse der Emmi Gruppe. Fantastische Show Die Redner lobten vor allem die Tradition, den Erfindergeist sowie die Beharrlichkeit – allesamt Eigenschaften, die es braucht, um so wunderbare Produkte wie die KALTBACH Spezialitäten auf

«Das neue Besucherzentrum ist einfach perfekt. Ich finde die Mischung aus Tradition und Moderne sehr gelungen. Die Eröffnungsshow hat mich fasziniert: Diese Lebendigkeit und diese Geschwindigkeit sind ja das pure Gegenteil des Käses, der lange und in Ruhe reifen muss.» Hans Rohner, Zollikon

den Markt zu bringen. Mit dem Ausbau der Lagerkapazitäten und dem Neubau eines Besucherzentrums haben die höhlengereiften Käsespezialitäten nun noch den verdienten Rahmen erhalten. Mit einer symbolischen letzten Sprengung wurde die Höhle offiziell eröffnet. Die Zündung war gleichzeitig der Startschuss für eine fantastische und sinnliche Show. Die Zuschauer erlebten eine Symphonie aus Feuer-, Kraft- und Bodenakrobatik. Die Artisten führten ihr Programm mit einer beeindrucken-

– 4 –

den Leichtigkeit und Sicherheit auf. Begleitet wurden die Akrobaten von der stimmungsvollen Musik von Manu Delago. Der Österreicher ist ein Virtuose auf dem Hang-Instrument, einem Schlaginstrument, das entfernt an eine Wokpfanne erinnert. Unterstützt wurde Manu Delago von Streichern des London Symphony Orchestra. Die Verbindung dieser aussergewöhnlichen Musik mit der begeisternden Akrobatik bot ein absolut harmonisches Bild und passte ausgezeichnet in das Ambiente der Höhle.

«Die Dimensionen der Höhle beeindrucken mich, ich konnte mir das vorher gar nicht vorstellen. Dass die Degustationen in den Gängen direkt bei den Käsen stattfanden, war ein unvergessliches Erlebnis. Die Räumlichkeiten sind sehr schön und wirken warm.» Nicole Gisler, Luzern


WIEDERERÖFFNUNG HÖHLE KALTBACH

Auf einen Blick Bauzeit Ausbruchvolumen Fels Länge der Stollen Lagerplätze Emmentaler Lagerplätze Le Gruyère Lagerplätze Halbhartkäse Volumen See Kaltbach Anzahl Mitarbeitende

2 Jahre 32 000 m3 2130 Meter 18 000 Laibe 28 000 Laibe 110 000 Laibe 90 000 Liter 50

«Die Show in diesem speziellen Höhlenumfeld war wirklich einzigartig und hat perfekt gepasst. Die Grösse der Höhlengänge ist beeindruckend. Die Menschen, welche die einzelnen Posten betreut haben, leben die Marke KALTBACH richtig, das merkt man.» Roman Sonders, Zürich

Durch den Ausbau ist es nun möglich, die Käsereifungshöhlen in Kaltbach auf Voranmeldung zu besuchen. Gruppen von bis zu 50 Personen können empfangen und bewirtet werden (lesen Sie die Details dazu auf Seite 6). Ein besonders mystischer Ort innerhalb der Höhle ist der kleine See, welcher am Ende des Hauptstollens liegt. Hier sammelt sich das Wasser, das im feuchten Sandstein enthalten ist. Einen Blickfang bildet zudem die Aussenfassade in Form eines höhlengereiften Käses. Der Ausbau – so die Meinung unisono – ist vollends gelungen. Kaltbach ist zwar einer der kleineren Standorte in der Emmi Gruppe, jedoch ein besonderes Schmuckstück.

Exklusives Essen Wie immer bei den «Friends of KALTBACH» Events stand auch das Essen im Mittelpunkt. Während des Rundgangs konnten die vier höhlengereiften Spezialitäten – Emmentaler AOC, Le Gruyère AOC, Raclette und neu der Extra – verkostet werden. Danach genossen die Besucher eine Vielzahl auserlesener Speisen, wie etwa einen Salat von Flusskrebs, Randen und Erbsen mit Frühlingszwiebeln und Verjus. Das StehDinner wurde im sogenannten Event-Raum des neuen Besucherzentrums eingenommen. Hier werden die «Friends of KALTBACH» auch bei ihren künftigen Höhlenbesuchen verpflegt.

«Die käseförmige Fassade sticht sofort ins Auge und sieht wirklich toll aus. Der HöhlenRundgang hat mich begeistert, das Essen war fein. Und die Show erst! Unglaublich, wie locker leicht alles aussieht, dabei haben die Akrobaten eine wahnsinnige Kraft.» Antoinette Süss, Eschenbach

– 5 –


Besichtigung der Sandsteinhöhle in Kaltbach – Ein eindrückliches Erlebnis An folgenden Terminen steht die Sandsteinhöhle für die «Friends of KALTBACH» offen: Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12. Januar 2011 Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9. Februar 2011 Freitag.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11. März 2011 Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13. April 2011 Freitag.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13. Mai 2011 Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15. Juni 2011 Freitag.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8. Juli 2011 Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24. August 2011 Freitag.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16. September 2011 Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19. Oktober 2011 Freitag.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18. November 2011 Mittwoch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14. Dezember 2011

Beginn jeweils 18.00 Uhr. Nur nach telefonischer Anmeldung unter 0800 57 07 57. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung.

– 6 –


RÜCKBLICK KALTBACH EVENTS

«Basel, dunkel & heiter»

Unter dem Motto «Basel, dunkel & heiter» wurde der 12. Event der «Friends of KALTBACH» in Basel in der «Blinden Kuh» eröffnet. Nach einem ausgiebigen Apéro in der noch hellen Lounge, inkl. des bereits traditionellen Käsebuffets, wurden unsere «Friends» mittels Polonaise in das Innere des dunklen Restaurants geführt. Das servierte Dreigangmenü war wortwörtlich ein Erlebnis der Sinne. Man musste sich innert kürzester Zeit im Dunkeln orientieren und darauf achten, dass man vom eigenen Teller ass und mit der Gabel den Weg zum Mund fand. Es war auch schwierig sich auf dem Tisch zurechtzufinden, hatte man die Gabel einmal abgelegt, war sie fast nicht wieder auffindbar. Auch das Zuprosten war ein Ding der Unmöglichkeit. Interessant war auch, zu erleben, wie sich plötzlich die anderen Sinne schärften, insbesondere das Gehör. Am Anfang war man so damit beschäftigt, sich an

die Dunkelheit zu gewöhnen, dass einem dies gar nicht auffiel, aber mit der Zeit erkannte man die bekannten Stimmen und konnte ihnen sogar eine Richtung zuordnen. Nach fast zwei Stunden wurden die «Friends» dann wieder aus dem Dunkeln ans Helle geführt, auch das war am Anfang sehr unangenehm, denn die Augen hatten sich sehr an die Dunkelheit gewöhnt. Nachdem sich alle Gruppen wieder in der Lobby der «Blinden Kuh» getroffen hatten, ging es zu Fuss weiter an die nahegelegene Tramhaltestelle. Hier wurden die «Friends» von einem Extratram zum Häbsentheater chauffiert. Dieser Programmpunkt gehörte dann ganz zum Thema «heiter». Im Häbsentheater wird jedes Jahr ein Vorfasnachtsanlass mit dem Namen «Mimösli» durchgeführt. In diesem Jahr stand dieser unter dem Motto «Unglaublig». Neben Polit-Cabaret, Schnitzelbängg, Pfeifern und Tambouren ent-

– 7 –

wickelte sich der Abend mit den zwei Schweizer Musikerlegenden Georg Gruntz und Andreas Vollenweider zum musikalischen Highlight. In der Pause kam jeder Teilnehmer noch in den Genuss eines KALTBACH Chäschüechli. Wie alles hatte auch dieser Anlass ein Ende. Auch der 12. Event war ein grosser Erfolg und begeisterte über 150 «Friends of KALTBACH».


VON KALTBACH IN DIE WELT

Wenn Barack Obama anruft … 50 Bundesstaaten und 307 Millionen Einwohner – die Vereinigten Staaten von Amerika bieten enormes Potenzial für die Käsespezialitäten aus Kaltbach. Die gezielte Vermarktung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, in dem Käse in der Sprühdose erfunden wurde, braucht viel Ausdauer. Davon hat der Zentralschweizer Guido Kälin genügend.

wurde mir schlagartig bewusst, was für ein riesengrosses Land das ist. Die USA haben so viele Einwohner wie ganz Europa», erzählt Guido Kälin. Angesichts dieser Grössenverhältnisse müssen sich die sieben Marketingfachleute und die 25 Mitarbeitenden im Verkauf einiges einfallen lassen. Abenteuerlustige Käseliebhaber

«Emmi Roth Käse, how can we help you?» – Wer bei Emmi Roth USA anruft, der hat zuerst einmal Chuck, den Rezeptionisten am Telefon. Nach dem typischen amerikanischen «How are you» wird man rasch weiterverbunden. Hier am New Yorker Hauptsitz der amerikanischen Tochtergesellschaft von Emmi arbeitet Guido Kälin. Er vermarktet seit diesem Jahr den Premium-Käse aus dem luzernischen Kaltbach in den Vereinigten Staaten. «Als ich herkam,

Wie bringt man Konsumenten im Heimatland des Fast Food und eines sogenannten «Käses» aus der Sprühdose dazu, sich auf einen gehobenen Käsegenuss einzulassen? Guido Kälin: «Den Standard-Amerikaner gibt es nicht, ebenso wenig, wie es den Standard-Schweizer gibt. Wir konzentrieren uns deshalb bewusst auf Menschen, die auch beim Essen einen Mehrwert suchen, fernab von Hamburger und Co.» So sind

– 8 –

die KALTBACH Käse in den USA vor allem in Fachgeschäften und in Spezialitäten-Supermärkten erhältlich. Einer der wichtigsten Absatzkanäle ist die nationale Supermarktkette Whole Foods, die sich selbst auf die Fahne schreibt, nur die beste Qualität an biologischen und natürlichen Produkten zu verkaufen. «Hier finden wir unsere Zielgruppe, bei der wir mit der Geschichte von Herkunft, Tradition und Handwerk rund um die Herstellung von Käse aus Kaltbach auf offene Ohren stossen», weiss Guido Kälin. «Wir wollen gezielt Kunden ansprechen, die gern neue Geschmäcke ausprobieren, die einen aromatischwürzigen Käse zu schätzen wissen. Wir nennen diese Zielgruppe die ‹adventurous cheese lovers› (abenteuerlustige Käseliebhaber).» Im Normalfall kommt bei den Amerikanern nämlich Cheddarkäse auf den Tisch, vorzugsweise in Scheiben geschnitten.


Wer glaubt, dass man mit dem Absender «Swiss Cheese» bei der Vermarktung punkten kann, der irrt. Die Amerikaner verstehen unter diesem Begriff nämlich sämtliche Arten von sogenannten Grosslochkäsen, also alles, was im Entferntesten einem Emmentaler ähnlich ist – egal, wo der Käse produziert wurde. Mit KALTBACH bewegt sich Emmi in einem ausgesprochenen Spezialitätenmarkt. Jedoch will man sich in dieser Nische so breit wie möglich machen. Guido Kälin: «KALTBACH soll der Leuchtturm im Schweizer Käsesortiment werden; die einzigartige Geschichte der Höhlenreifung und das unvergleichliche Geschmackserlebnis erlauben es, dass wir alle anderen Produkte in dieser Nische überstrahlen.» Amerikanische «Friends of KALTBACH» Kälins Marketingrezept: «Wir müssen ran an den Konsumenten. Es bringt nichts, mitten in New York KALTBACH Plakate aufzuhängen.» Wenn man mit dem Käse erst mal in den richtigen Absatzkanälen drin ist, sind Degustationen wichtig. Hier können die Leute den Käse probieren und bekommen dazu erst noch Informationen aus erster Hand. Das «Erlebnis KALTBACH» spielt auch in den USA eine grosse Rolle. Gründet Kälin also schon bald eine US-Sektion der «Friends of KALTBACH»? «Warum nicht? Die Höhle ist nach dem Ausbau mehr denn je einen Besuch wert. Verbunden mit einem gemütlichen Fondueplausch würde bestimmt jeder amerikanische Besucher ein treuer Fan von KALTBACH werden». Käse unterwegs Damit ein Stück KALTBACH in die USA gelangt, braucht es einiges. Der Export in die Vereinigten Staaten beginnt am Emmi Standort in Kirchberg, Kanton Bern. Hier werden die Käselaibe je nach Kundenwunsch portioniert und abgepackt. In Containern gelangen die Käse mit dem Lastwagen nach Rotterdam, wo sie auf Frachtschiffe verladen werden. Der Seeweg bis zur Ankunft in New York nimmt etwa zwei Wochen in Anspruch. Schadet dieser lange Weg nicht der viel gelobten Qualität? Kälin: «Hartkäse haben einen tiefen Wassergehalt, was eine lange Haltbarkeit gewährleistet. Natürlich

kontrollieren wir die Käse bei der Ankunft in unserem New Yorker Lagerhaus nochmals gründlich, denn eine hervorragende Qualität ist für uns oberstes Gebot.» So garantiert Emmi, dass der Kunde nur die besten Käse mit einem perfekten Reifegrad erhält. Zuerst die UNO, dann das Weisse Haus Welche speziellen Herausforderungen sieht Guido Kälin für die Zukunft? «70 Prozent des US-amerikanischen Käsemarkts entfallen auf den Gastronomiebereich, lediglich ein Drittel aller Käse werden über den Detailhandel verkauft – in der Schweiz ist es umgekehrt. Wir wollen deshalb künftig unsere Köder auch in der Gastronomie auswerfen und dort Erfolge feiern.» Und wann beliefert Emmi die Präsidentenfamilie im Weissen Haus mit KALTBACH? Kälin lacht und meint selbstbewusst: «Jetzt liefern wir erst einmal an die UNO, solange die Vollversammlung der Vereinten Nationen von unserem Verwaltungsrat Joseph Deiss präsidiert wird. Barack Obama wird dann schon bald selbst anrufen!» Und weiter: «Das ist ja überhaupt unser Ziel: Die Kunden melden sich bei uns und sagen: «Ich brauche unbedingt KALTBACH-Käse›, weil sich das Besondere an dieser Delikatesse bereits herumgesprochen hat», sagt Guido Kälin. Sollte Präsident Obama dann wirklich eines Tages anrufen, wird ihn Chuck bestimmt mit dem gleichen freundlichen Tonfall fragen: «How can we help you?» USA: Grösster Exportmarkt Rund zwei Drittel aller KALTBACH Käse werden im Ausland abgesetzt. Der mit Abstand grösste Abnehmer sind die USA. Dort ist das klassische Sortiment mit KALTBACH Le Gruyère AOC und KALTBACH Emmentaler AOC sowie das KALTBACH Fondue erhältlich. Der KALTBACH Le Gruyère AOC macht ein Viertel des gesamten Gruyère-Absatzes in den USA aus.

Andere Länder, andere Vorlieben Deutschland Die Deutschen konsumieren oft und verschiedenste Käse, am liebsten in Form von Scheiben. Zu den Lieblingen gehören die Sorten Leerdammer und Gouda. Vor allem Erwachsene essen Käse auf Käseplatten oder auf der Pizza, manchmal auch im Sandwich. Deutsche Kinder bevorzugen eher weichere Käse wie Babybel. Niederlanden Holländer essen oft morgens Schnittkäse mit Brot und Butter, manchmal auch mit Senf. Abends wird Käse als kleine Verpflegung in Verbindung mit Wein genossen. Oft wird dann eine Käseplatte mit verschiedenen Sorten zubereitet. Warm wird Käse in Menüs wie Lasagne oder zu Spaghetti konsumiert. Tagsüber wird halbharter Käse bevorzugt, auf den Käseplatten hingegen sind eher Hartund Weichkäse zu finden. Grossbritannien Oft wird in England Käse ins Sandwich gelegt und als Pausenbrot oder als Lunch (ergänzt mit Salat) gegessen. In 40 Prozent aller Einkaufstaschen befindet sich irgendein Käseprodukt. Vor allem Familien mit Kindern essen viel Käse. Mehrheitlich werden die Sorten Cheddar und Brie, aber auch Streichkäse genossen, und zwar rund um die Uhr. Für Briten ganz wichtig ist auch immer die Frage, welches Produkt denn am schönsten aussieht.

KALTBACH Absatzmärkte 2009 (1774 Tonnen) Guido Kälin ist Vice President Marketing bei Emmi Roth USA. Der Zentralschweizer war während sechs Jahren bei Emmi als Leiter Marketing Käse unter anderem für die Vermarktung der KALTBACH Spezialitäten verantwortlich und verantwortet seit März 2010 das Marketing im USamerikanischen Markt. Guido Kälin ist 38 Jahre alt und lebt mit seiner Frau und der einjährigen Tochter in New York. – 9 –


BUCHERSCHEINUNG

«Der lange Weg nach Kaltbach» Am Anfang stand die Idee, die Besonderheit der höhlengereiften Käsespezialitäten von KALTBACH abzubilden. Käse, der nur so gut ist wie das Können der Käsermeister. Und diese wiederum sind auf einen hervorragenden Rohstoff angewiesen – die Milch. Von diesen untrennbaren Zusammenhängen, aber auch von den Menschen, der Tradition und dem Handwerk, die hinter den KALTBACH Käsen stecken, erzählt nun ein eindrückliches Buch. «Der Käse ist mein Leben», erzählt Walter Burri, Betriebsleiter von Emmi in Kaltbach. Er und elf weitere Mitarbeiter, die am Erfolg der höhlengereiften Käsespezialitäten beteiligt sind, erzählen aus ihrem Leben mit und für den Käse, mit und für die Milch. Anhand der Porträts erfährt der Leser vieles über die Herstellung und die Reifung von Käse, aber auch darüber, welch wichtige Rolle die Kühe spielen. Die Autorin Denise Schmid lässt die Porträtierten in ihrer eigenen Sprache sprechen, die direkt und ohne Umschweife daherkommt.

Bauernfamilien und Kühe getroffen und hat sie im Bild festgehalten. Das im Oktober 2010 publizierte Buch will dem Geheimnis eines hervorragenden Käses auf den Grund gehen. Essay von Peter Stamm Die Fotos dokumentieren eine Schweiz, die ländlich und einladend ist. Besonders faszinierend sind die zahlreichen Panoramabilder, die sich durchs Buch ziehen. Diese Landschaftsaufnahmen zeigen, dass eine intakte Natur der Ursprung echten Käsegenusses ist. Die Bildsprache von Markus Bühler-Rasom ist authentisch und ungekünstelt. Die entstandenen Aufnahmen, sei es von Menschen oder Landschaften, ziehen den Betrachter in ihren Bann. Auch der Schweizer Bestsellerautor Peter Stamm hat die Reise zu den Wurzeln des Käses unter die Füsse genommen. Entstanden ist ein Reise-Essay, das sorgfältig in die Bildergeschichten und die Personenporträts eingebettet ist.

Auf 128 Seiten ist es dem Fotografen und den beiden Autoren gelungen, ein realistisches Bild der heutigen Milch- und Käsewirtschaft zu zeichnen. Das Buch «Von Höhlen, Käsern, Kühen und Bauern – Der lange Weg nach Kaltbach» ist für Leser gedacht, die am Alltäglichen interessiert sind. Gleichzeitig beschreiben die Bilder eine wunderschöne Reiseroute durch die Kantone Freiburg, Jura, Bern, Luzern und St. Gallen und öffnen die Türen von Käsereien, Bauernhöfen und Ställen.

Von Höhlen, Käsern, Kühen und Bauern: «Der lange Weg nach Kaltbach»

Hintergründiges Glossar In den vergangenen 14 Monaten hat sich der Zürcher Fotograf Markus Bühler-Rasom auf die Spuren des Käses gemacht, der in der Höhle von KALTBACH Höhle zur Perfektion reift. Mit seiner Kamera hat er sich im Ursprungsgebiet des Le Gruyère AOC und des Emmentaler AOC umgeschaut und ist dabei auf Käser,

Kennen Sie die Eigenheiten von «Abendmilch»? Wissen Sie, was ein «Kontrollkäse» ist oder wann und weshalb man eine Kuh «trocken stellt»? Interessantes und Inspirierendes rund um das Thema Käse und Milchwirtschaft erfährt der Leser im abschliessenden Glossar.

– 10 –

Markus Bühler-Rasom, Denise Schmid, Peter Stamm: «Der lange Weg nach Kaltbach», Kontrast-Verlag, 128 Seiten, in Deutsch, Englisch und Französisch, im Buchhandel erhältlich (CHF 42.–) oder für Mitglieder der «Friends of KALTBACH» zum Vorzugspreis von CHF 28.– auf www.emmi-kaltbach.ch.


U E N

I E H

N E T Schneidbrett Es ist aus robustem Bambusholz und besitzt einen praktischen Metallgriff, der das Schneiden auf dem Schneidbrett erleichtert. Masse: 430 x 260 x 19 mm.

Käsemesser WMF Das beliebte Käsemesser WMF ist aus CromarganEdelstahl und eignet sich deshalb sehr gut für das Schneiden von Käse.

Vakuumverschluss Der Le-Menu-Vakuumverschluss verlängert die Haltbarkeit des Weins nach dem Öffnen deutlich, ohne dass dieser an Qualität verliert. Neben seiner praktischen Funktion zeichnet sich der Vakuumverschluss auch durch sein elegantes Design aus.

Teetasse Bodum Die Teetasse von Bodum (0,3 dl) ist eine Kombination von Tasse und Teezubereiter. Damit können Sie Ihren Tee überall frisch zubereiten und sofort trinken. Die praktische Teetasse wird komplett mit Teesieb und Deckel geliefert.

Taschenschirm Schwarzer Knirps mit KALTBACH Logo aus 100% Polyester und automatischer Auf-und-zu-Funktion.

Korkenzieher Der Design-Korkenzieher von Le Menu mit klassischem Hebelprinzip ermöglicht es, auch widerspenstige Korken leicht und elegant aus der Flasche zu ziehen.

Streichhölzer KALTBACH Streichholzschachtel mit rund 20 Streichhölzern. Mit einer Länge von ca. 11cm eignen sie sich für das Anzünden von Réchauds.

Küchenschürze Fondue-Set

Schöne Küchenschürze aus 100 % Baumwolle. Sie schützt die Kleider vor Schmutz und ist ideal für die Küche.

Fondue-Set mit Réchaud und vier Gabeln.

Rotwein Cornalin

Weisswein Heida

Cornalin ist eine autochthone Rebsorte aus dem Wallis, die sich sowohl zum sofortigen Trinkgenuss als auch zur Lagerung eignet. Mit seinem kräftigen Geschmack passt dieser Wein optimal zu reifen Käsesorten.  Lagerfähigkeit: bis 15 Jahre.

Heida ist eine hochwertige Walliser Rebsorte. Der Heida wird spät geerntet und entwickelt dadurch eine gute Harmonie von Alkohol und Säuregehalt. Er passt optimal zu Hartkäse, Raclette und Fisch. Lagerfähigkeit: bis 8 Jahre.

2009 Gilliard, Sélection AOC Valais

2009 Gilliard, Heida AOC Valais

Bei Bestellungseingang bis 14. Dezember 2010 kann die Lieferung vor Weihnachten erfolgen. Die Angebote sind gültig solange Vorrat. Bestellung mit Antwortkarte oder unter der Gratisnummer 0800 57 07 57 aufgeben (weitere Infos unter www.emmi-kaltbach.ch / www.emmi-shop.ch).

– 11 –


KALTBACH EVENTS

Das Zelt. Die Show unter Zelten!

Bald ist es wieder so weit. Am 10. Juni 2011 findet in Biel ein weiterer «Friends of KALTBACH» Event statt. Dieser erfolgt im berühmten Schweizer Tourneetheater Das Zelt, wo bereits bekannte Schweizer Comedy-Grössen wie Massimo Rocchi, das Duo Fischbach, Lapsus und viele weitere Stars aufgetreten sind. Der Höhepunkt des Abends ist, nebst dem kulinarischen Teil, die Show der beiden Schweizer Künstler David Bröckelmann und Adrian Steiner im «Chapiteau de Spectacle». Lassen Sie sich von der einmaligen Zeltlandschaft bezaubern und geniessen Sie dabei die einzigartigen Gourmet-Spezialitäten von KALTBACH.

Adrian Steiner Als Zwölfjähriger gründet Adrian Steiner gemeinsam mit seinen Brüdern Manuel und Bernard den Basler Jugendzirkus «Quartier Circus Bruederholz». 1991 engagiert Fredy Knie sen. Adrian Steiner und seine damalige Partnerin für den Schweizer National-Circus Knie. Es folgen Auftritte in ganz Europa, den USA und Japan. 1993 trennt sich das Duo, und Adrian Steiner beginnt sein Jurastudium. 2003 übernimmt er die Leitung des Schweizer Tourneetheaters Das Zelt. Ein Jahr später gerät Das Zelt in eine finanzielle Schieflage und überlebt dank der privaten Unterstützung der Familie Steiner, die fortan das Tourneetheater zu 100 Prozent besitzt.

– 12 –

David Bröckelmann David Bröckelmann ist seit 15 Jahren Schauspieler und spielte an verschiedenen Theatern im In- und Ausland. Er hatte diverse Engagements bei Film, Radio und Fernsehen, z.B. 2002 Hauptrolle im Fernsehfilm «Alles wird gut». Er agiert auch bei Bedarf in der Sendung «Giacobbo/Müller» als Imitator von Matthias Hüppi, Christian Gross, Hakan Yakin, Pascal Couchepin, Christian Levrat und Peter Bodenmann. 2004 gründete er das Ensemble «Theater am Weg». Diese Gruppe hat sich auf massgeschneidertes Cabaret für Private und Firmen, auf Lesungen aller Art sowie auf szenische Stadtrundgänge spezialisiert. Zurzeit ist er als Schauspieler, Regisseur und Autor tätig und mit seinem ersten Soloprogramm, «Dr. Klapp hat Hunger – oder warum man bei Wissensdurst essen sollte», auf Tournee.


Ich bestelle aus der «Friends of KALTBACH» Collection

Buch: «Der lange Weg nach Kaltbach» Käsemesser Schneidbrett Teetasse Vakuumverschluss LE MENU Korkenzieher LE MENU Fondue-Set Taschenschirm Küchenschürze Streichhölzer Dressingshaker

à CHF 28.– à CHF 18.– à CHF 19.– à CHF 29.– à CHF 39.– à CHF 39.– à CHF 59.– à CHF 19.– à CHF 25.– à CHF 2.50 à CHF 39.–

St. St. St. St. St. St. St. St. St. St. St.

Ich bestelle aus der KALTBACH Gourmet-Linie Tee «Friends of KALTBACH» Tee «Lynn» Trüffelhonig Brezzo Mostarda Mussini mit Birnen, Aceto balsamico und Ingwer Mostarda Mussini mit caramelisierten Feigen KALTBACH Olivenöl KALTBACH Gewürzset Rotwein Cornalin VS Weisswein Heida VS

à CHF 18.50 à CHF 18.50 à CHF 12.00

St. à 90 g St. à 100 g St. à 100 g

à CHF 14.50

St. à 130 g

à CHF 14.50 à CHF 24.80 à CHF 19.80 à CHF 24.90 à CHF 22.90

St. à 130 g St. à 0 ,5 lt St. à 140 g St. à 0 ,7 lt St. à 0,7 lt

Collection- und Gourmet-Linie-Artikel gegen Rechnung zzgl. CHF 7.50 Porto und Versandkosten. Bei Bestelleingang bis 14.12.10 Lieferung vor Weihnachten.

«Friends of KALTBACH» Ja,

 ich bin bei den «Friends of KALTBACH» dabei! Ich interessiere mich für Informationen und Veranstaltungen mit folgenden Themen: Essen und Trinken Reisen und Kultur

Musik und Theater Sport

Absender Frau

Herr

Name/Vorname Adresse

 ein, ich bin an den «Friends of KALTBACH» nicht N interessiert und wünsche in Zukunft keine Informationen mehr. Bitte streichen Sie mich aus Ihrer Kartei.

PLZ/Ort Telefon

Meine Kommunikationspräferenzen sind: E-Mail

Post E-Mail

Geburtsjahr

Zutreffendes bitte ankreuzen.

Datum

Die «Friends of KALTBACH» haben weder Beitragszahlungen zu leisten, noch sind sie zu irgendwelchen unfreiwilligen Aktivitäten verpflichtet.

Unterschrift

Sie erreichen Emmi auch unter der Gratisnummer 0800 57 07 57 oder via www.emmi-kaltbach.ch. www.emmi-kaltbach.ch


Absender Frau

Herr

Zutreffendes bitte ankreuzen

Name/Vorname Adresse PLZ/Ort Telefon E-Mail Datum

Emmi «Friends of KALTBACH» Habsburgerstrasse 12 6002 Luzern

Unterschrift Membership-Nr.

Emmi «Friends of KALTBACH» Habsburgerstrasse 12 6002 Luzern


KALTBACH Magazin