Page 1

OFFIZIELLE GÄSTEZEITUNG DES TOURISMUSVERBANDES ERZGEBIRGE 150.000 Auflage · 18. Jg. Nr. 1 · Frühjahr / Sommer 2013 Herausgeber: Tourismusverband Erzgebirge · Verlag BERGstraße Aue


Seite 2 Sehr geehrte Leserinnen der Redaktion und der Ge- Ein ganz besonderes Angeund Leser unserer „Reise- schäftsstelle des Touris- bot bieten wir den wanderbegeisterten Gästen. So musverbandes erreicht. zeit im Erzgebirge”, startet am 1. Mai der Erzgebirgeseit 18 Jahren erscheint die Mit der nunmehr 35. Auf- Kammweg „Reisezeit im Erzgebirge”, lage möchten wir Sie auf Vogtland in die dritte Saidie offizielle Gästezeitung ein ereignisreiches Jahr son. Unsere Wanderwodes Tourismusverbandes. 2013 mit vielen interessan- chen „Echt Erzgebirge” im Zweimal jährlich, im Sep- ten Veranstaltungen ein- Mai und September stehen tember und Januar, freuen stimmen und Sie, liebe in diesem Jahr ganz unter sich unsere Gäste aus Gäste, recht herzlich zu ei- dem Motto „Kammweg” Deutschland, aus dem Aus- nem Besuch in die Erlebnis- und laden zu geführten land, aber auch Einheimi- heimat Erzgebirge einla- Touren auf dem Erzgebirgskamm ein. sche auf das begehrte Wer- den. bemedium, das regelmäßig und in einer Auflagenhöhe Den Anfang machen für Einen Klanggenuss der bevon jeweils 150.000 Stück w i n t e r s p o r t b e g e i s t e r t e sonderen Art erlebt man zu die vielfältigen Angebote Gäste Mitte Januar der Eu- den Silbermanntagen, die aus dem Erzgebirge und ropacup im Skeleton in Al- im September kommenden Erzgebirgsvorland präsen- tenberg oder der Erzge- Jahres bereits zum 20. Mal tiert. Mehr als 6000 Abon- birgs-Ski-Marathon im Kur- begangen werden. Der bedeutendste sächsische Ornenten gehören mittlerwei- ort Oberwiesenthal. gelbauer hat der Nachwelt le schon zu den „Fans” der Das Erzgebirge ist nicht nur 32 Orgeln hinterlassen, daZeitschrift. im Winter ein Märchen, von befinden sich 14 im An dieser Stelle mein Dank sondern bietet darüber hin- Erzgebirge. Die große Gottan Sie, liebe Leser der Gäs- aus wunderbare Naturer- fried-Silbermann-Orgel im tezeitung. Viele Zuschriften lebnisse für Radfahrer und Freiberger Dom zählt zu den bedeutendsten Musikund E-Mails haben uns in Mountainbiker.

Aus dem Inhalt Neues vom Tourismusverband Erzgebirge e. V. • Seiten 2 bis 4: Kulturschätze erleben / Eisenbahnromantik & Oldtimerträume / Vorteile durch die ErzgebirgsCard / Wandern & Radfahren im Erzgebirge Chemnitzer & Zwickauer Land • Seite 5: Mit Bus und Bahn durchs Erzgebirge • Seite 6: Zwickau – auf Luthers und Schumanns Spuren • Seiten 7 bis 10: Entdeckungsreise durch das Zwickauer Land Raten Sie mit • auf Seite 11 Spielzeug- und Kulturland Erzgebirge: • Seiten 12 bis 16 Westerzgebirge • Seiten 17 bis 20: Vielseitiges StollbergOelsnitzer Land • Seiten 21 bis 34: Lößnitz / Schneeberg / Zschorlau / Bad Schlema / Aue / Lauter / Rund um den Spiegelwald / Schwarzenberg zum Tag der Sachsen / Johanngeorgenstadt / Schönheide / Geheimnisvolles Erzgebirge am Auersberg / RaschauMarkersbach Mittleres und oberes Erzgebirge • Seite 35: Gute Reise mit der Erzgebirgsbahn • Seiten 36 bis 39: Annaberg-Buchholz und sein schönes Umland • Seiten 40 bis 43: Oberwiesenthal, der Fichtelberg und die Dampfeisenbahn • Seiten 44 bis 49: Vom Zwönitztal zu den Greifensteinen und zum Scheibenberg • Seiten 50 und 51: Links und rechts des Zschopautals • Seiten 52 bis 59: Rund um Marienberg, Olbernhau und Seiffen • Seite 60: Kleinerzgebirge / Augustusburg Osterzgebirge • Seite 61: Im Tal der Freiberger Mulde • Seiten 62 bis 64: Freiberg – die Silberstadt im Silbermannjahr • Seiten 65 bis 69: Zwischen Sayda, Neuhausen, Frauenstein und Altenberg • Seite 70: Zur Neuklingenberger Höhe

Lassen Sie sich beim Lesen unserer Gästezeitung für eine Reise in unser schönes Erzgebirge begeistern. Mit einem „Glück auf”.

herzlichen

Ihr Landrat Frank Vogel Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzgebirge e. V.

Kulturschätze erleben Wie Perlen an einer Schnur reihen sich zwischen Dresden und Zwickau die Zeugen des jahrhundertealten Bergbaus entlang der SächsischBöhmischen SILBERSTRASSE. Nirgendwo in Deutschland finden sich so viele mit dem Bergbau verbundene Bauund Kunstwerke wie hier. Der Freiberger Dom, die St. Annenkirche in AnnabergBuchholz und die St. Wolfgangskirche in Schneeberg zählen als Gotteshäuser der Bergleute zu den wichtigsten Kulturdenkmalen in Sachsen. Die Sammlung terra mineralia im Freiberger Schloss Freudenstein zeigt Minerale aus aller Welt, das Annaberg-Buchholzer Erlebnismu-

seum „Manufaktur der Träume” präsentiert mehr als 1.000 Sammlerstücke erzgebirgischer Volkskunst. Das Erzgebirge gewinnt auch zunehmend als internationale Musiklandschaft bei Kulturliebhabern an Bedeutung. Die Kulturtage „artmontan”, die Konzertreihe „erztöne” sowie die Festivals „Musikfest Erzgebirge” und Silbermann-Tage sind repräsentative Beispiele. Gottfried Silbermann und die Königin der Instrumente Gottfried Silbermann (1683 bis 1753) war der bedeutendste sächsische Orgelbauer. Er lebte zu Zeiten von Johann Sebastian Bach. Sein

Schaffen prägte die Orgellandschaft in und um Sachsen. Von seinen 32 erhaltenen Orgeln finden sich noch heute dreizehn im Erzgebirge. Die große Gottfried-Silbermann-Orgel im Freiberger Dom zählt zu den bedeutendsten Musikinstrumenten weltweit. Die 20. Silbermanntage und der 11. Internationale Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb finden vom 4. bis 15. September 2013 statt. Mehr Informationen erhalten Sie in der Broschüre „Kulturschätze erleben – Gottfried Silbermann und die Königin der Instrumen- Ein Augen- und Ohrenschmaus zugleich: die prächtigen Orgeln des bedeutendsten te” beim Tourismusverband sächsischen Orgelbauers Gottfried Silbermann. Sein Schaffen prägte die OrgelErzgebirge e. V. landschaft in Sachsen und darüber hinaus. Foto: Wolfgang Thieme

Reisezeit-Extratipp: • Seite 71: Erzgebirgische Erlebniswelt • Rückseite: Die große Erzgebirgskarte

Eisenbahnromantik und Oldtimerträume

Impressum Herausgeber: Tourismusverband Erzgebirge e. V. Adam-Ries-Straße 16 09456 Annaberg-Buchholz Geschäftsführerin: V. Hiebl Verlagsgesellschaft BERGstraße mbH Aue, Wettinerstraße 54, 08280 Aue www.mediengruppe-erzgebirge.de Gesamtleitung: U. Tippner u.tippner@verlag-bergstrasse.de Herstellung: Agentur ERZ.art, Markt 9, 09456 Annaberg-Buchholz Bereich Grafik, Gerrit Burkhardt Telefon 03733 / 500 2937 www.erz-art.de Druck: Variograph Druck & Vertriebs GmbH Bad Liebenwerda © 2012 Für Texte und von uns gestaltete Anzeigen bei Urheber/Verlag. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit schriftlicher Genehmigung. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos keine Gewähr. Text/Bildbeiträge sind Anzeigen. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 2/2001. Foto Titelseite: Tourismusverband Erzgebirge e. V.

instrumenten weltweit. Das Erzgebirge kann man ganz komfortabel und kostengünstig mit der ErzgebirgsCard erleben. Sie garantiert freien Eintritt in über 100 Freizeit- und Kultureinrichtungen, 31 attraktive Ermäßigungen und gilt als Fahrausweis auf allen Busund Straßenbahnlinien sowie den Zügen des Nahverkehrs im Verbundgebiet des Verkehrsverbundes Mittelsachsen.

Freunde alter Dampfrösser werden im Erzgebirge fündig. Foto: Wolfgang Schmidt

Die Wiege bedeutender Automarken steht im Land Sachsen. Foto: August Horch Museum

Faszinierend: Reisen mit Stil und technischer Raffinesse – dazu erzählen historische Lokomotiven und Automobile spannende Anekdoten aus einer längst vergangenen Zeit. Durch das Erzgebirge dampfen auf 55 Kilometer Streckenlänge die dampfbetriebenen Schmalspurbahnen, teils täglich oder als Museumsbahnen. Diese gehören bei den Fotografen zu den beliebten Fotomotiven. Der Streckenbau durch das Erzgebirge stellte die Planer ehemals vor schwierige Aufgaben, da es Flüsse und Täler zu überqueren galt oder auch Tunnel ins Gestein zu graben. Das Ergebnis sind einzigartige Viadukte, wie die Markersba-

cher „Streichholzbrücke”, die noch heute im Rahmen der Fahrten der Erzgebirgischen Aussichtsbahn genutzt wird. Auch eine Fahrt mit der Erzgebirgsbahn durch die zahlreichen Flusstäler, wie das sagenhafte Zschopautal, steht einer Dampfbahnfahrt in nichts nach. Etwas kleiner, aber genauso eindrucksvoll, sind die fünf Modelleisenbahnanlagen im Erzgebirge. Detailreich zeigen sie die große Welt im Kleinen.

DKW, Wanderer, Auto Union, Barkas und Trabant zeugen von der langen Tradition im Autoland Sachsen. In Ausstellungen des August Horch Museums Zwickau sowie in der Motorradstadt Zschopau oder auf dem Schloss Augustusburg können Groß und Klein eine Zeitreise durch die Geschichte des Fahrens unternehmen. Egal zu welcher Jahreszeit: Auch Technikliebhaber kommen im Erzgebirge voll auf ihre Kosten.

Auch der Automobilbau ist hier zu Hause, seit August Horch vor über 100 Jahren in Zwickau seine ersten Fahrzeuge konstruierte und baute. Namen wie Audi,

Eine Angebotsbroschüre wird dies bündeln und stellt eine ideale Planungshilfe für die Reise dar. Diese ist ab Februar beim TV Erzgebirge e. V. erhältlich.


Seite 3

Rund 100 x Eintritt frei mit der „ErzgebirgsCard“ 69 78 103 6

44

45

96 54 86 8

102

87

58 16

60

56

52 33 79 105 67 104 66 51 75

5 94 49

101

22 21 19 2

81

84 61

83 82 73 62 91 74 100

25

Auf Erlebnisreise durch das Erzgebirge mit der ErzgebirgsCard

Die bunte Erlebnisvielfalt des Erzgebirges können Sie kostengünstig und bequem mit dem Kauf der ErzgebirgsCard erleben. Mit der ErzgebirgsCard erhalten Sie freien Eintritt in 100 verschiedenen Freizeiteinrichtungen im deutschen und tschechischen Erzgebirge sowie attraktive Ermäßigungen in weiteren Einrichtungen. Im Gültigkeitszeitraum gilt die

ErzgebirgsCard als Fahrausweis auf allen Bus- und Straßenbahnlinien sowie in den Zügen des Nahverkehrs im Raum des Verkehrsverbundes Mittelsachsen. Erhältlich ist die ErzgebirgsCard beim Tourismusverband Erzgebirge sowie in zahlreichen Tourist-Informationen und Freizeiteinrichtungen im gesamten Erzgebirge.

Freie Fahr t!

Erwachsene 48 StundenCard 24,00 € gültig für 48 Stunden ab erster Nutzung 4 TagesCard 35,00 € gültig an 4 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Kalenderjahres Kinder (6 bis 14 Jahre) 48 StundenCard 16,00 € gültig für 48 Stunden ab erster Nutzung 4 TagesCard 21,00 € gültig an 4 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Kalenderjahres ZwergenCard

Mit der erfolgten Registrierung der ErzgebirgsCard an der Kasse können alle Leistungen zumeist beliebig oft genutzt werden.

42 43 98 77 97 53

26 93

72

Majestätische Schlösser und Burgen, unterschiedlichste Museen, Besucherbergwerke, Miniaturschauanlagen, Schauwerkstätten, Schmalspurbahnen, Naturtheater – das Erzgebirge bietet Sehenswürdigkeiten und lohnende Ausflugsziele in Hülle und Fülle. Aktiver Urlaubsgenuss in Gesundheits- und Erlebnisbädern, in Freizeit- und Sportanlagen – die vielfältigen Angebote versprechen einen erlebnisreichen Aufenthalt.

40 76 37 38

95

47

70

68 39 41

85

27

18 71

34

4 50 3 63 30 29 31 32 92

90 24 48 88 89 1

7 64

65 28

57

99

35 36

46

20

55

9 10

80 11 12 13

23 59

17

14

Kinder unter 6 Jahre erhalten beim Kauf einer Erwachsenenkarte die ZwergenCard kostenlos. Die Preise und der Freizeitführer ErzgebirgsCard sind vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 gültig.

www.erzgebirgscard.de

15

Neue Partner der ErzgebirgsCard: 1. Räuchermann-Museum Kids-Arena Erzgebirgische Aussichtsbahn Fichtelberg-Schwebebahn

Freier Eintritt und attraktive Ermäßigungen in folgenden Einrichtungen: (Stand: 01.01. 2013 ohne Gewähr) Sakralbauten, Burgen und Schlösser 1 Schloss Schwarzenberg 2 Schloss Schlettau 3 St. Annenkirche, Annaberg-Buchholz 4 Turm der St. Annenkirche, Annaberg-Buchholz 5 Burgmuseum, Burg Scharfenstein 6 Schloss und Park Lichtenwalde 7 Schloss Wolkenstein 8 Motorradmuseum, Schloss Augustusburg 9 Schlossmuseum, Schloss Augustusburg 10 Gerichtsbarkeit aus vergangener Zeit, Schloss Augustusburg 11 Schloss Wildeck mit Aussichtstum „Dicker Heinrich“, Zschopau 12 Motorradausstellung „MotorradTRäume“, Schloss Wildeck 13 Kurfürstliche Räume, Mineralienaustellung „Erzgewölbe“, Zschopau 14 Schloss Lauenstein 15 Schloss Klasterec nad Ohri (Klösterle / Tschechien) Museen und Ausstellungen 16 August Horch Museum Zwickau 17 Daetz-Centrum, Lichtenstein 18 Stickereimuseum Eibenstock 19 Museum für bergmännische Volkskunst, Schneeberg 20 Erzgebirgische Destillerie und Liqueurmanufaktur GmbH, Bockau 21 Stadtmuseum Aue 22 Technisches Museum „Papiermühle“ Niederzwönitz 23 Tetzner Museum (Kultur- und Kunstzentrum „Hessenmühle”), Gersdorf 24 Eisenbahnmuseum Schwarzenberg 25 Museum der Luftschlacht über dem Erzgebirge, Kovárská 26 Suppenmuseum Neudorf 27 Das 1. Räuchermann-Museum, Cranzahl 28 Berghaus Greifensteine, Ehrenfriedersdorf 29 Erzgebirgsmuseum mit Silberbergwerk „Im Gößner”, Annaberg-Buchholz 30 Technisches Museum „Frohnauer Hammer”, Frohnau 31 Adam-Ries-Museum, Annaberg-Buchholz 32 Manufaktur der Träume, Annaberg-Buchholz 33 Museum für Nummernschilder, Großolbersdorf 34 Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge, Marienberg 35 Technisches Museum Ölmühle Pockau 36 Amtsfischerei Pockau 37 Museum Olbernhau 38 Kupferhammer Museum „Saigerhütte”, Olbernhau 39 Erzgebirgisches Glashüttenmuseum, Neuhausen 40 Erstes Nussknackermuseum Europas, Neuhausen 41 Technisches Museum „Alte Stuhlfabrik“, Neuhausen 42 Erzgebirgisches Freilichtmuseum Seiffen 43 Erzgebirgisches Spielzeugmuseum Seiffen 44 Museum Osterzgebirgsgalerie im Schloss Dippoldiswalde 45 Lohgerber-, Stadt- und Kreismuseum Dippoldiswalde Besucherbergwerke / Bergbau 46 Bergbaumuseum Oelsnitz / Erzgebirge 47 Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla 48 Schaubergwerk „Herkules-Frisch-Glück”, GrünhainBeierfeld, Ortsteil Waschleithe 49 Besucherbergwerk, Mineralogisches Museum Zinngrube Ehrenfriedersdorf 50 Besucherbergwerk „Markus-Röhling-Stolln“, Frohnau 51 Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht, Marienberg/ Ortsteil Lauta 52 Kalkwerk Lengefeld 53 Abenteuer Bergwerk Bernsteinzimmer, Deutschneudorf 54 Museum „Huthaus Einigkeit”, Brand-Erbisdorf

55 Bergbaumuseum Altenberg 56 Besucherbergwerk „Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald” Gesundheits- und Freizeitbäder 57 Badegärten Eibenstock 58 Johannisbad Zwickau 59 Sommerbad Gersdorf 60 Erzgebirgsbad Thalheim 61 Schwimmbad / Sauna im AHORN Hotel Am Fichtelberg 62 Schwimmbad / Sauna im PANORAMA Hotel Oberwiesenthal 63 Schwimmhalle Atlantis, Annaberg-Buchholz 64 Thermalbad „Therme Miriquidi”, Thermalbad Wiesenbad 65 Freizeitbad Greifensteine, Geyer 66 Silber-Therme Warmbad 67 Freizeitbad Aqua Marien, Marienberg 68 Freibad Neuhausen 69 Erlebnishallenbad Talsperre Malter 70 Schwimmbad / Sauna im Hotel Lugsteinhof, Zinnwald Freizeitaktivitäten und Sport 71 Irrgarten + Tubingbahn in Wurzel-Rudis Erlebniswelt, Eibenstock 72 Sportpark Rabenberg – Freizeit & Erlebnis, Breitenbrunn 73 Sommerrodelbahn, Kurort Oberwiesenthal 74 Sport- und Freizeitcenter am Fichtelberg, Kurort Oberwiesenthal 75 Kids-Arena Marienberg 76 „STOCKHAUSEN“ – das lebendige Spielzeugland, Olbernhau 77 Sommerrodelbahn Seiffen 78 Sonnenlandpark Lichtenau 79 Kletterwelt Erzgebirge, Pockau 80 Golfanlage, Zschopau Mobilität, Historische Verkehrsmittel 81 Erzgebirgische Aussichtsbahn Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz 82 4er-Sesselbahn, Kurort Oberwiesenthal 83 Fichtelberg-Schwebebahn, Kurort Oberwiesenthal 84 Fichtelbergbahn Cranzahl – Kurort Oberwiesenthal 85 Museumsbahn Steinbach – Jöhstadt (Preßnitztalbahn) 86 Drahtseilbahn Augustusburg, Betriebsdurchführung – Erzgebirgsbahn Weitere Angebote 87 Stadtführung Zwickau 88 Stadtführung Schwarzenberg 89 Schauanlage „Heimatecke“ Waschleithe 90 König-Albert-Turm auf dem Spiegelwald, GrünhainBeierfeld 91 Hotel „Fichtelberghaus“ mit Panorama-Aussichtsturm, Kurort Oberwiesenthal 92 Stadtrundgang Annaberg-Buchholz 93 Zum Weihrichkarzl, Sehmatal-Neudorf 94 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte Drebach 95 Zoopark Chomutov (Komotau / Tschechien) 96 Miniaturpark Klein-Erzgebirge Oederan 97 Schauwerkstatt der traditionellen Handwerkstechniken, Seiffen 98 Haus der Modelleisenbahn Seiffen 99 Wildpark Osterzgebirge, Geising Attraktive Ermäßigungen 100 Café König, Kurort Oberwiesenthal 101 Greifenstein-Festspiele, Bergstadt Ehrenfriedersdorf 102 Chemnitz – die Stadt der Moderne 103 Freiberger Brauhaus GmbH, Freiberg 104 Lauterbacher Spirituosen, Stammhaus, Lauterbach 105 Lauterbacher Spirituosen-Museum, Hilmersdorf


Seite 4

Sportlich & vital in (h)erzreicher Natur Wandern im Erzgebirge Der mit 1215 Meter höchste Berg Sachsens ist eines der vielen lohnenswerten Wanderziele des Erzgebirges, das zu den schönsten Wanderregionen Deutschlands zählt. Drei international bedeutsame Wanderwege durchqueren das Erzgebirge: Die Europäischen Fernwanderwege E3 und Eisenach – Budapest sowie der Kammweg Erzgebirge-Vogtland, der im Jahr 2011 zu einem der 14 Top Trails Deutschlands gekürt wurde. Über 5.000 Kilometer markierte Wege führen Wandersleute durch naturbelassene Landschaften und romantische Flusstäler.

Zum Rasten gibt es viele Möglichkeiten. Wer es bequemer mag, begibt sich in eine von 20 Beherbergungsstätten mit dem Siegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland”. Foto: BUR Werbeagentur

Wandern ohne Gepäck im sagenhaften Zschopautal Beim „Wandern ohne Gepäck im sagenhaften Zschopautal” kann man zahlreiche Burgen und Schlösser „erobern“. Vom höchsten Punkt des Freistaates, dem Fichtelberg, führt der Wanderweg auf einer Länge von 130 Kilometer bis in die Nähe von Döbeln. Dabei schlängelt sich der Fluss durch eine ursprüngliche und vielfältige Landschaft. Auch eine Verschnaufpause ist kein Problem, denn die Zschopautalbahn fährt durch das Tal.

Der Kammweg Der im Mai in die 3. Wandersaison startende Qualitätsweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland gehört zu den aussichtsreichsten Wanderwegen Mitteleuropas. Er führt Wanderer durch unberührte Natur auf die höchsten und bekanntesten Erhebungen des Erzgebirges und des Vogtlands bis in 1.215 Meter Höhe. Von Altenberg-Geising entlang des böhmisch-sächsischen Gebirgskamms verläuft der Kammweg quer durch den Naturpark Erzgebirge/Vogtland bis nach Blankenstein in Thüringen. Geübte Wanderer können hier ihre Tour über das Drehkreuz des Wanderns direkt auf den Fernwanderwegen Rennsteig, Frankenweg oder dem Fränkischen Gebirgsweg fortsetzen. Der 289 Kilometer lange Kammweg Erzgebirge-Vogtland ist geprägt von der einzigartigen Fauna und Flora der Mittelgebirgshöhen sowie von der Lage in der sächsisch-böhmischen Grenzregion. Er bietet Wanderern Ruhe zum Abschalten und Erholen, kein Handy, kein Mailempfang, keine Kurse checken. Ja und? Das Leben geht weiter. Gut sogar. Seltene Formationen,

Tiere und Pflanzen lassen sich entdecken, etwa der Basaltfächer am Hirtstein bei Marienberg als geologische Attraktion, der Schneckenstein bei Klingenthal als einer von zwei weltweit existierenden Topasfelsen sowie Dachse, Birkhühner und Eisvögel. Nicht ohne Grund wirbt der Kammweg mit dem Slogan „Dachs statt Dax“. Denn im Unterschied zum Dax sind am Kammweg auch die Talsohlen attraktive Ziele. Wanderwochen ”Echt Erzgebirge” Wer das alles nicht allein erkunden möchte, kann seine Wanderstiefel auch gemeinsam mit anderen schnüren und an den geführten Rundwanderungen „Echt Erzgebirge“ teilnehmen, die der

Tourismusverband Erzgebirge im Mai und September je eine Woche lang anbietet. Entlang der Wanderstrecken befinden sich über 20 Beherbergungsstätten, denen der Deutsche Wanderverband das Siegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ verliehen hat. Sie bieten besonderen Komfort für Wanderer, wie zum Beispiel Wetterinformationen oder Trockenmöglichkeiten für Ausrüstung und Bekleidung. Das Erzgebirge zieht aber nicht nur Wanderer an. Im erholsamen Mittelgebirgsklima können sich Gäste vielfältig sportlich betätigen, zum Beispiel bei sanften Touren oder auch anspruchsvollen Routen mit dem Drahtesel. Nordic Walking, Golfen und Reiten sind ebenso beliebt.

Von einer Aussicht zur nächsten: auf dem Kammweg. Foto: René Gaens

Radfahren im Erzgebirge

Ob bequem entlang der Flussläufe oder anspruchsvoll auf der Kammtour – für jede Kondition gibt’s im Erzgebirge den richtigen Weg. Foto: Frank Graetz

Mit Farben und Formen geizt die Natur im Erzgebirge gewiss nicht. Rollen die Räder eben noch durch ein weites Tal, geht es nur wenige Kilometer später durch enge Schluchten mit bizarren Felsformationen weiter. Für jeden Anspruch und jede Kondition ist etwas dabei. Fünf große Weitradwege durchziehen die Region, einige davon an landschaftlich reizvollen Flussläufen, wie an der Mulde und Zschopau entlang. Ambitionierte Radler sind mit der Kammtour gut bedient, die sich von Schöneck nach Altenberg auf über 200 Kilometer entlang der sächsisch-böhmischen Grenze über die Höhenzüge des Erzgebirges bis ins Vogtland zieht. Wer eine größere Herausforderung sucht, findet knackige Mountainbiketrails, bestens beschildert und in allen Schwierigkeitsgraden. Seit Jahren sind fest etablierte Mountainbike-

Events im Erzgebirge bekannt für ihren sportlichen Anspruch und die fast schon familiäre Atmosphäre nach einem heißen Rennen. Eine gute Gelegenheit, die herzliche Gastfreundschaft der erzgebirgischen Biker kennen zu lernen. Kulinarische Genüsse So viel Bewegung, egal für welche Fortbewegungsart man sich entscheidet, macht Appetit auf die traditionellen Köstlichkeiten des Erzgebirges, wie Raacher Maad und Schieböcker. Erzgebirgische Landgasthöfe bieten diese deftige und bodenständige Kost heute noch nach originalem Rezept an. Mehr als 20 der Gasthäuser tragen das Qualitätssiegel „Echt Erzgebirgischer Landgasthof”, ein Garant für original erzgebirgische Gastlichkeit. Für Geist und Seele Das Heilwasser in Kombination mit verschiedenen

Wellnessanwendungen ist Balsam für die Seele und eine günstige Gelegenheit, Sport- und Wohlfühlprogramm miteinander zu verbinden. Die Bäderlandschaft „Raupennest” in Altenberg zählt zu den schönsten Bäderlandschaften Sachsen, wo man die ersten Sonnenstrahlen im Außenbecken genießen kann. Im warmen Thermalheilwasser zu entspannen wusste schon Kurfürstin Amalia Augusta zu schätzen, als sie mit dem gesamten Hofstaat in der Silbertherme Warmbad bei Wolkenstein – der wärmsten Quelle des Erzgebirges – ein Bad nahm. In der nahegelegenen „Therme Miriquidi” hat das fluorid- und kohlensäurehaltige Wasser einen entspannenden und entzündungshemmenden Effekt, wirkt anregend auf das Immunsystem und die Durchblutung. Die warmen Thermal-

wasserbecken mit Bewegungs- und Ruhezonen, die zahlreichen Badeattraktionen sowie die romantische Felsgrotte spenden Körper und Seele neue Kraft. Das radonhaltige Wasser des Gesundheitsbads ACTINON in Bad Schlema soll wahre Wunder bewirken. Bei einer Wassertemperatur zwischen 14 bis 36° Celsius lädt der Innen- und Außenbereich zum Verweilen ein. Der zugehörige Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen und der Meersalzgrotte bietet ein abwechslungsreiches Programm. Wandern oder Radfahren ohne Gepäck entlang des Zschopautales 3 ÜN/F pro Person im DZ ab 169 EUR EZ-Zuschlag 30 EUR www.erzgebirgetourismus.de Tel. 03733 188000


Seite 5


Seite 6


Seite 7


Seite 8


Seite 9


Seite 10

Hartenstein – seien Sie herzlichst willkommen

Die Zschockener Kirche.

Schon immer besuchen jährlich zahlreiche Besucher unsere schöne Kleinstadt und schon immer sind uns alle herzlichst willkommen. In Hartenstein gestaltet sich der Marktplatz besonders schön. Umgeben von freundlichen Fassaden steht in der Mitte unseres Marktes das Denkmal von Paul Fleming. Der berühmteste Sohn der Stadt wurde 1609 geboren und zählt als Arzt, aber vor allem als Lyriker zu den bedeutendsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Unweit vom Denkmal, gleich neben der Kirche, die mit Sicherheit auch einen Besuch wert ist, befindet sich das Geburtshaus. In der dort untergebrachten Ausstellung kann man sich über sein Leben und Wirken informieren. Eines der schönsten Fachwerkhäuser in Deutschland

finden Sie ebenfalls auf dem Marktplatz. Sogar eine Briefmarke wurde unserem „Weißen Ross” gewidmet. Auch unsere beiden Ortsteile Zschocken und Thierfeld sind mit Sicherheit einen Abstecher wert. Neben dem Besuch der Kirchen – mit einem imposanten Wehrturm die eine, mit der aus dem 13. Jahrhundert stammenden und aufwendig restaurierten Barbarakapelle die andere – gibt es eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, etwas zu unternehmen, zum Beispiel Reiten, Drachenfliegen oder Wandern über weite Fluren und Felder. Insgesamt haben wir rund einhundert Kilometer ausgeschilderte Wanderwege. Die meisten davon findet man im Natur- und Landschaftsschutzgebiet Hartensteiner

Wald. Auf den Spuren des Prinzenraubes aus dem Jahr 1455 stoßen Sie auf die Höhle, in der einer der beiden aus dem Altenburger Schloss entführten Prinzen versteckt wurde. Über die ganze Geschichte zu diesem Kriminalfall aus dem Mittelalter kann man sich in unserem Heimatmuseum Burg Stein informieren. Von einem sachkundigen Museumsführer erfahren Sie alles über die damalige Zeit und darüber hinaus vieles mehr. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Schönburger Familie, welche rund sechshundert Jahre die Gegend geprägt hat. Im Rittersaal der Burg Stein oder im Blauen Salon des Schlosses Wolfsbrunn, beide idyllisch im Muldental gelegen, lässt es sich stilvoll heiraten.

Natürlich darf nicht der Hinweis auf unser wunderschön gelegenes Erlebnisbad fehlen. Großwasserrutsche, Wasserpilz, Sprungturm, Kinderspielgeräte, Volleyballplatz, Tischtennisplatte, verschiedene Wasserbecken und eine riesige Liegewiese laden zum Badespaß ein. Das sollten Sie nicht versäumen. Gut speisen können Sie auch, ob mitten im Wald, in der Stadt oder in den Ortsteilen; bestimmt ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Wenn Sie noch mehr über Die Barbarakapelle der Thierfelder Kirche. unsere schöne Kleinstadt erfahren möchten, dann besuchen Sie die Internetseite www.stadt-hartenstein.de. Ein Internetbesuch ersetzt natürlich nicht einen richtigen. Seien Sie also ganz herzlich willkommen!

Der Hartensteiner „Advents- & Weihnachtsstern” aus dem Hause Härtel

Weißes Ross, eines der schönsten Fachwerkhäuser im Land.

Das Erlebnisbad liegt inmitten grüner Natur.

Hartensteins Marktplatz.

Fotos: Stadtverwaltung (5)

Alleiniger Hersteller Beate Heyn, geb. Härtel Marktplatz 7 · 08118 Hartenstein Telefon / Fax: 03 76 05 / 42 04

Stadtverwaltung Hartenstein Marktplatz 9 · 08118 Hartenstein Tel. 037605 7640 · Fax 037605 76420 stadtverwaltung@stadt-hartenstein.de www.stadthartenstein.de


Seite 11

Rätseln Sie mit – gewinnen Sie mit!

Das Lösungswort lautet: täglich 9 – 18 Uhr 27. März bis 3. November 2013

Ihr Tagesausflug

Anfahrt: A4 – Abfahrt Hohenstein-Ernstthal A72 – Abfahrt Hartenstein Eintrittspreise Miniwelt und digitale Show im Minikosmos Erwachsene: 9,50 € Kinder ab 5 Jahre: 7,50 € Familien: 30,00 € (2 Erw. bis zu 4 Kinder, 5-15 J.)

Veranstaltungen und Informationen unter:

Änderungen vorbehalten

Eine Reise um die Welt & und dann ins Weltall. Besuchen Sie die Miniwelt & Minikosmos für einen Eintrittspreis.

www.miniwelt.de oder Telefon 037204 72255

Sie haben gewonnen – Glückwunsch! Das große Natürlich ging es beim Rät- Wolfgang Schneider, 01723 H. Held, 99098 Erfurt; HelReisezeit-Ratespiel sellösungswort der Herbst-/ Wilsdruff; Jupp Schweder, ga Krause, 01968 Brieske; Winter-Ausgabe der „Reisezeit” um den erzgebirgischen Butterstollen, was nahezu alle Rätselfreunde richtig schrieben. Dank zusätzlicher Rätselsponsoren konnten wir statt der versprochenen zehn insgesamt 30 Preise verlosen. Nachfolgend die Gewinner, denen wir herzlich gratulieren. Ein echt erzgebirgisches Räuchermännchen gewannen: Familie Singer, 09120 Chemnitz; Gudrun Niebisch, 01762 Reichenau; Inge Wuttke, 01904 Weifa;

81249 München; Ursula Heinrich, 02923 Horka; C. Gehrig, 01589 Riesa; Willy Kurt, 99099 Erfurt; Bernd Seelig, 42285 Wuppertal; Konrad Hertig, 18564 Sassnitz. Ein Überraschungspaket der Firma Paper+Design (Anzeige unten) erhalten: Gisela Gregor, 33334 Gütersloh; Annelore Koebel, 06406 Bernburg; Jürgen Hering, 06526 Sangerhausen; Sandra Wesenberg, 01127 Dresden; Günter Wehner, 01920 Haselbachtal; Ursula Funk, 71640 Ludwigsburg;

Judith Schuster, B-1150 Brüssel; Familie Schmidt, 12623 Berlin. Ein Familienticket für die Miniwelt Lichtenstein (Anzeige links) haben gewonnen: Vroni Clauß, 08297 Zwönitz; Heinz Schirmer, 09405 Gornau; Angela Endmann, 09306 Erlau; Käte Eidner, 09661 Rossau; Annett Pieper, 09619 Dorfchemnitz; Ilona Köhler, 09394 Hohndorf; Manfred Hahn, 08294 Lößnitz; Ria Kluge, 09575 Eppendorf; Wolfgang Dietze, 09648 Mittweida; Kerstin Eckart, 09221 Adorf.

Das Lösungswort des neuen Reisezeit-Rätsels schicken Sie bitte per Postkarte an die

Agentur ERZ.art Markt 9 · 09456 Annaberg-Buchholz Einsendeschluss ist der 10. August 2013. Zu gewinnen gibt es diesmal zehn Sachpreise echt erzgebirgischer Volkskunst und diverse Zusatzpreise. Die Namen der Gewinner werden in der Herbst-/ Winter-Ausgabe 2013/14 der „Reisezeit im Erzgebirge” veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Allen Rätselfreunden wünschen wir schon jetzt viel Glück!


Seite 12


Seite 13

Made in

Echt Erzgebirge traditionell auch in Brüssel gefragt Vom 21. bis 25. November 2012 nahm der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V. mit Sitz in Olbernhau am traditionellen Weihnachtsmarkt des sächsischen Verbindungsbüros der EU in Brüssel teil, in die-

sem Jahr zum achten Mal. Dabei versteht sich der Verband nicht nur als Aussteller, sondern sorgt im Innen- wie Außenbereich des sächsischen Verbindungsbüros auch für eine attraktive Dekoration, unter anderem mit vielen Großfiguren und

Dorfstraße 11 09575 Eppendorf OT Kleinhartmannsdorf Telefon 037293 70816

Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz GmbH RuT Gahlenzer Str. 20 · 09569 Oederan OT Gahlenz · Telefon: 037292 / 69 30 Fax: 037292 / 6 93 97 · e-mail: gahlenz@t-online.de · www.gahlenz.de

Tage der offenen Tür am 16. und 17. März 2013

Schwibbögen. VerbandsGeschäftsführer Dieter Uhlmann zeigte sich gegenüber „Reisezeit” sowohl mit der Besucherzahl – mehr als 4.000 Brüsseler Bürger und EU-Angestellte, darunter Gäste der deutschen Minderheit in der belgischen Metropole – als auch mit dem Umsatz der Aussteller zufrieden. „Unsere Produktpalette echt erzgebirgischer Volkskunst und Holzspielzeug, die Drechselvorführungen, das Kulturprogramm des Erzgebirgsensembles und nicht zu vergessen die Angebote unserer tschechischen und polnischen Partner fanden großen Anklang”, so Uhl-

mann, dessen Verband als ideeller Träger des Brüsseler Weihnachtsmarktes fungiert. Besondern erfreulich war der dauerhafte Andrang an jedem Tag. Traditionell gibt es auch eine erzgebirgische Partnerstadt, diesmal war es die Große Kreisstadt Aue, die mit einer sehenswerten Ausstellung warb, aber auch mit allerhand Weihnachtsgenüssen aus dem Bäcker- und Fleischerhandwerk die Gäste erfreute. Und für die diesjährige Vorweihnachtszeit wird schon wieder langfristig die neunte Auflage eines erzgebirgischen Weihnachtsmarktes in Belgiens Hauptstadt vorbereitet.

Das Erzgebirgsensemble begeisterte auf dem beliebten Weihnachtsmarkt in Brüssel. Fotos: Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V. (2)

Wellner/ABS GmbH

BETRIEBSVERKAUF Holen Sie sich den Frühling nach Hause mit den einzigartigen Figuren aus Gahlenz! Besuchen Sie uns in unserem attraktiven Ladengeschäft: Montag - Freitag 700 - 1700 Uhr · Samstag, Sonntag und Feiertag 1300 - 1600 Uhr

Prof.-Dr.-K.-Zuse-Straße 11 (Gewerbegebiet), 08289 Schneeberg, Telefon 0 37 72 / 32 96 64 Email: wellner.abs.gmbh@web.de Öffnungszeiten: Di., Mi., Do. 13 - 17 Uhr Wir bieten an

❖ Edelstahlbestecke ❖ Schneidwaren ❖ Porzellan ❖ Geschenkartikel ❖ Edelstahl Topfsets ❖ Reparaturleistungen

Regen Zuspruch fand die echt erzgebirgische Volkskunst.


Seite 14

Seite 15


Seite 14

Seite 15


Seite 16


Seite 17

Lassen Sie sich von den Ideen der Stollberger anstecken Ostern in unserer Stadt 23. März: Falls der Frühling uns bis dahin nicht schon mit Frühblühern erfreut, werden wir am Samstag vor den Osterfeiertagen selbst für die ersten Farbtupfer des Jahres sorgen. Mit Girlanden, Immergrün, Bändern und vielen Ostereiern verpassen wir Rathaus, Stadtbrunnen und Grünflächen ein schmuckes Osterkleid. Frühlingserwachen 6. April: Frühjahrskollektionen der Modegeschäfte, Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt, aktuelle Schmucktrends, Dekorationsartikel in frischen Farben, Blumen, neue Parfümkreationen, Inspirationen für die Frühjahrsküche und was die Läden in der Stollberger Innenstadt sonst noch alles zu

bieten haben – das finden Sie beim 4. Frühlingserwachen. Jedes Geschäft bietet besonderen Service für seine Kunden und Sie können entspannt das anregende Ambiente genießen, sich fachkompetent beraten lassen und Ausschau halten nach speziellen Aktionen und Schnäppchen. Walkteichfest und Hexenspaß 26. April bis 1. Mai: Im idyllischen Stollberger Pionierpark herrscht zum Walkteichfest Volksfeststimmung mit Reitschule, Losbude, viel Musik und lauschigen Plätzchen unterm ersten zarten Grün des Blätterdachs. Die Grillsaison wird eröffnet und es duftet nach herzhaften und süßen Leckereien. Auch wer einen Familienausflug

plant, ist bei uns richtig: Ihre Kinder werden sich garantiert nicht langweilen, zumal der schöne Spielplatz am Walkteich und die Gondelstation nur einen Sprung entfernt liegen. Im Festzelt spielen abends populäre Bands wie „Six” und „Engel in Zivil”. Besonderen Ehrgeiz legen wir am 30. April an den Tag, denn unsere Hexe soll die größte und schönste weit und breit sein. Zum traditionellen Lampionumzug treffen wir uns 19.30 Uhr auf dem Hauptmarkt und spazieren unter Führung der Jugendfeuerwehr zum Festgelände am Pionierpark. Wir zünden unser Maifeuer an und treffen uns am Würstchenstand des Stollberger Feuerwehrvereins.

Am 6. Juli überraschen die „Burattinos” ihre Zuschauer mit ihrem 7. Märchensommer. Foto: Stadtverwaltung 7. Stollberger MärchenSommer für Theaterfans 6. Juli: Die „Burattinos” sind ein Kinder- und Jugendtheater mit fünfzigjähriger Geschichte. Als eines der ganz

wenigen Theaterpädagogischen Zentren in Deutschland bildet es seine Schauspieler selbst aus. Liebevoll gefertigte Kulissen und Kostüme, Drehbücher voller Wortwitz und junge Schauspieler, die förmlich mit ihrer Rolle verwachsen, vereinen sich zu einer Gesamtkomposition, auf deren Qualität man nun schon ein halbes Jahrhundert bauen kann. Das Besondere an diesem Stollberger Märchensommer ist: Sie können einen kompletten Nachmittag mit den gespielten Geschichten der „Burattinos” verbringen! Wir laden Sie zu einem Märchenstreifzug auf die Freilichtbühne im Pionierpark (oder bei schlechtem Wetter in die nahe Stadthalle) ein. Freuen Sie sich auf: • 14 Uhr „Das Waldhaus”, • 15.30 Uhr „Robin Hood”, • 17.30 Uhr „Des Kaiser neue Kleider”. Zwischen den Vorstellungen gibt es viel Unterhaltsames zum Thema Märchen zu entdecken, es wird gebastelt, gerätselt und gegen den kleinen Hunger oder Durst haben die Gastgeber die passenden Mittelchen parat.

FERIENWOHNUNG Der wiedereröffnete „Bürgergarten” ist ein Kulturmagnet über die Stadtgrenzen hinaus. Foto: Andreas Tannert Seit mehr als hundert Jahren gehören die Oelsnitzer Blasmusikanten zu den bekannten und beliebten Orchestern in Sachsen. Die Pflege bergmännischen Brauchtums prägt den Verein. Ein vielseitiges Repertoire lädt zum Mitsingen, Schunkeln und Klatschen ein. Erfreuen Sie sich an modernen Unterhaltungstiteln, Stimmungsmusik, der guten alten böhmischen Blasmusik sowie Titeln aus Rock und Pop. Auch Liebhaber klassischer Musik kommen bei besonderen Anlässen auf ihre Kosten. Aufgespielt wird mittlerweile auf vielen Festen in ganz Deutschland, bei größeren kulturellen Veranstaltungen und Bergaufzügen. Besuchen Sie eines ihrer Konzerte und Veranstaltungen. Sie werden begeistert sein. Konzerte und Veranstaltungen 2013 (Auszug) 17.3. 15 07.4. 11 30.4. 19 19.5. 10 16.-18.8. 20.10. 20.12.

Komfortabel & familienfreundlich für bis zu 8 Personen Wohnzi., Küche, 2 Schlafzimmer, 2 Bäder - Parkplatz am Haus

A. Illgen · Oberer Anger 12 Neuwürschnitz / 09376 Oelsnitz Tel. 037296 12444 · Fax 037296 12417 www.haus-illgen.de

Höhepunkte im 1. Halbjahr 2013 12.1. 19.1. 23.2. 4./5.3. 16.3.

Neujahrsball der Tanzschule Köhler-Schimmel „Kommando 17. August” – Rock, Pop, Oldies* Ute Freudenberg: „Lieder, die ich mag – das besondere Konzert” „Eine Nacht im Russenpuff” mit Katrin Weber und Tom Pauls „Brasilianische Nacht” mit Sambashow „Rio-Carnaval” und Band „Latino Total” 31.3. Ostertanz mit „BeatClub” aus Leipzig* 14.4. Die große Musical-Nacht – Hitparade der beliebtesten Titel aus über 20 Musicals 18./19.4. Sächsische Musikschultage 3.5. Konstantin Wecker & Band live:„Wut und Zärtlichkeit” 11.5. Oper „Die Hochzeit des Figaro”, Wolfgang Amadeus Mozart 24.5. Sächsisches Sinfonieorchester Chemnitz – ein Medley bekannter Melodien aus Filmen von damals und heute Kartenvorverkauf: in der Geschäftsstelle der Freien Presse Stollberg sowie unter www.eventim.de. Für mit * gekennzeichnete Veranstaltungen im Café „das dürer” (täglich 14 bis 18 Uhr). Änderungen vorbehalten. Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Bürgergartens telefonisch unter 037296 54280 oder per E-Mail unter kontakt@buergergarten-stollberg.de gern zur Verfügung.

Altstadtfest mit Mittelalter-Charme 28. bis 30. Juni: Zum Stollberger Altstadtfest zeigen Handwerker aus dem Ort traditionelle Arbeitstechniken – Besucher sind ausdrücklich zum Mitmachen eingeladen. Sie können außerdem an den Buden der vielen fahrenden Händler stöbern und die deftigen Speisen und Getränke unserer hiesigen Gastronomen genießen. Leierkastenmann, Marionettenspieler und Bänkelsänger, Musik zum Mittanzen, Chorkonzerte und Auftritte junger Künstler der Stollberger Schulen gehören zum Programm. Das Altstadtfest ist für viele Stollberger und ihre Gäste zum beliebten Treff geworden, an dem sich Freunde und Familien verabreden

und man auch jene Leute trifft, die es weit weg verschlagen hat. Geselligkeit unter sächsischer Sommersonne, zwischen Marienpark und Hauptmarkt – Sie sind herzlichst eingeladen! Bürgergarten: neuer Glanz in festlichem Ambiente Der Stollberger „Bürgergarten” steht seit Juni 2012 wieder offen und zeigt sich nach einjähriger Sanierung wieder in seiner alten Pracht. Für 2013 haben wir ein vielseitiges Programm für Sie zusammengestellt, darunter Kabarett, Tanzabende sowie klassische Konzerte mit kleinen Formationen und Orchestern. Mehr unter www.buergergartenstollberg.de

Stadtverwaltung Hauptmarkt 1 · D-09366 Stollberg Telefon 037296 940 info@stollberg-erzgebirge.de www.stollberg-erzgebirge.de

Uhr Uhr Uhr Uhr

Stadthalle Oelsnitz: Frühlingskonzert Deutschlandschachthalde: Wandertag Höhlholzsiedlung Oelsnitz: „Hexenabend“ Vaterlandsgrube Oelsnitz: Pfingstkonzert Heimatfest der Oelsnitzer Blasmusikanten im Höhlholz 15 Uhr Stadthalle Oelsnitz: Oktoberfest der Blasmusik (5 Orchester) 19 Uhr Stadthalle Oelsnitz: Weihnachtskonzert

Glückauf Biere Gebraut nach dem Reinheitsgebot von 1516. Seit nunmehr 130 Jahren wird im Gersdorfer Tal am Fuße des Erzgebirges, in ehrlicher Tradition für die Kenner und Genießer unserer sächsischen Heimat Bier gebraut. Dies erfolgt nach wie vor getreu dem Grundsatz des Bauereigründers Richard Hübsch mit Herz und Seele und nach den Prinzipien jahrhundertealter Braukunst sowie dem Reinheitsgebot von 1516 . Glückauf Biere sind das Ergebnis ausgesuchter, edler Grundstoffe feinster Provenienz und gesunden, frischen Erzgebirgsquells, modernster Technologie und dem Können bestens ausgebildeter Braumeister. Das Spezielle unserer Biere – Frische, das klare Aroma, die charaktervolle Substanz des Geschmacks – sind jedoch das Resultat geheimer Rezepturen, die wir sorgfältig hüten, um auch in Zukunft das einmalige Glückauf brauen zu können.

Ansprechpartner: Orchesterleiter Tilo Nüßler Höhlholzplatz 17 • 09376 Oelsnitz • Tel. 0171 / 3 61 85 09 www.oelsnitzer-blasmusikanten.de info@oelsnitzer-blasmusikanten.de Mitglied im Sächsischen Landesverband e.V. im Bund Deutscher Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V.

Unser besonderer Service für Sie:

Glückauf-Brauerei GmbH Gersdorf

Festzelt-Verleih, Pavillon-Verleih, Getränkehänger-verleih sowie diverse Ausschankmöglichkeiten und Garnituren für Ihre Festlichkeiten.

Hauptstraße 176 · 09355 Gersdorf Telefon: 037203 / 910 - 0 · Telefax: 037203 / 4231 E-Mail: service@glueckaufbiere.de · Internet: glueckaufbiere.de facebook.com/BrauereiGlueckauf


Seite 18

Die Sportstadt Stollberg hält fit & gesund Freizeitangebote im Sportpark Durch ein Bund-Länderprogramm erhält die Erzgebirgsstadt zwischen 2011 und 2014 die Möglichkeit, Vereine im Sportpark Stollberg (Glückaufstraße) zu unterstützen. Ziel des Pro-

jekts ist es, nachhaltig Freizeit- und Sportangebote zu schaffen. Vorrangig soll der Kinder- und Jugendsport in Form von Ferienangeboten gefördert werden. Die Leichathletikanlage, Fußball-, Beachvolleyball- und Tennispätze sowie der integrierte Fitnessbereich wer-

den rege genutzt. Die populären Herbst- und Sommerferien-Camps für Kids finden auch 2013 statt. Organisiert werden sie in den Disziplinen Fußball, Leichtathletik, Tennis, Karate und Fitness durch ortsansässige Vereine. Infos unter: www.sportpark-stollberg.de Fitness und Gesundheit hat sich das Team des sportlight 361° e. V. auf die Fahne geschrieben. Trainiert wird unter besten Bedingungen im Sportpark. Der neue Fitnessbereich ist für alle zugänglich. In der lebendigen, fröhlichen Atmosphäre wird Training zum Erlebnis. Es kann sowohl individuell als auch in Kursen, wie Rückenfit oder orientalischer Tanz, trainiert werden. Seit Eröffnung im Juni 2012 haben bereits viele über den Verein sportlight 361° den Nutz-

cestation in Stollberg. Am Abend erwartet Fahrer, Zuschauer und Fotofreunde ein spektakulärer Knüller: Rallyerunden auf dem Innenstadt-Parcours in Stollberg erlebt man nicht alle Tage. Samstags ist ein Re-Grouwert eines regelmäßigen Be- ping auf dem Hauptmarkt wegungstrainings für sich mit großer Party geplant. entdeckt. Geöffnet ist montags und donnerstags von 9 FC Stollberg feiert im bis 12 und 14 bis 21 Uhr so- Juni 100. Gebrurtstag wie mittwochs und freitags Rund wie der Fußball wird 10 bis 12 und 14 bis 20 Uhr. der Geburtstag des FC StollMehr unter Telefon 037296 berg, blicken die Sportfreunde doch auf 100 erfolgreiche 549974 sowie Jahre zurück. Gefeiert wird www.sportlight361.de das Jubiläum mit einer Fest50. ADMV-Rallye Erzgebirge startet im Frühjahr Am 5. und 6. April 2013 werden rund um die westsächsische Stadt 120 Wertungsprüfungs-Kilometer gefahren. Gestartet wird am Auftaktfreitag an der Servi- Foto: Jürgen Hahn – ADAC Rallye Masters

woche vom 12. bis 19. Juni im Sportpark Stollberg. Die Bilanz des FCS kann sich sehen lassen. 270 Mitglieder, darunter 150 Kinder, sind hier aktiv. Fußball wird in drei Herren- und neun Nachwuchsmannschaften sowie einer Spielgemeinschaft groß geschrieben. Hinzu kommt eine Lebenshilfe- sowie eine Leichtathletik-Gruppe. Zur Festwoche im Juni ist jeder goldrichtig, dessen Herz für den Sport schlägt. Die Zuschauer erleben spannende Nachwuchsturniere aller FCS-Altersklassen und auch Oldie-Teams messen ihre Kräfte. Geplant sind zudem Kindergarten-, Firmen- und der Lebenshilfe-Fußball-Cup. Ultimative Hits sind ein Spiel zwischen Promis und den Assen der ersten Mannschaft des FCS sowie das Spiel des FC Stoll-

berg eins gegen Zweitbundesligist FC Erzgebirge Aue. Kultureller Auftakt ist der Geburtstagsfestakt im „Bürgergarten”. Familien und Kinder dürfen sich auf ein buntes Rahmenprogramm im Sportpark freuen und im Festzelt sind während der Jubiläumswoche Musik und Tanz Trumpf. Auf Stollbergs Hauptmarkt steigt eine heiße Fan-Tanzveranstaltung. www.fcstollberg.de

Stadt Stollberg Hauptmarkt 1 · 09366 Stollberg Telefon 037296 940 · Fax 037296 2437 www.stollberg-erzgebirge.de Bürgergarten Stollberg Hohensteiner Straße 16 · 09366 Stollberg Telefon 037296 54280 · Fax 037296 54282 www.buergergarten-stollberg.de · www.stollbergerzgebirge.de · kontakt@buergergarten-stollberg.de

Gefeiert wird in Niederdorf übrigens auch sehr gern und Gäste sind immer willkommen:

Hoch zu Ross und auf Schusters Rappen

Die Reitanlage Reichel ist über die Gemeindegrenzen hinaus als Gastgeberin für Pferdesportwettkämpfe bekannt. Im Juni 2013 wird dort zum Sächsischen Schulsportfinale im Reiten eingeladen. Sie ist aber auch ein günstiger Ausgangs- oder Zielpunkt für ausgedehnte Wanderungen durch den Hauwald – zu Fuß, per Drahtesel oder eben auf dem Rücken eines Pferdes.

Niederdorf ist zwar seiner Größe nach eher beschaulich, aber dank zweier Gewerbegebiete wirtschaftlich stark aufgestellt und erfreut sich ebenso als Wohnort großer Beliebtheit. Das liegt wohl auch am Gemeinschaftssinn der Niederdorfer selbst: Man trifft sich zum Rodeln am Nöbelberg, radelt gemeinsam auf den gut ausgeschilderten und gepflegten Wanderwegen, kürt einen eigenen Amateur-Grillmeister… All das zusammen schafft die solide Grundlage, auf der auch ein ebenso gesundes und vielfältiges Vereinsleben gedeihen kann. Kleintier- und Gartenvereine, Feuerwehrund Schnitzverein sowie natürlich die landkreisweit

bekannte Pferdesportgemeinschaft repräsentieren die Interessenvielfalt der Erzgebirgsgemeinde. Auch sportlich ist das „Dorf im Grünen” immer mit auf den vorderen Plätzen zu finden. In der Sport- und Freizeit-

halle lassen sich hervorragend Fußball, Badminton, Handball, Tischtennis oder Gymnastik betreiben und auf dem BeachvolleyballPyramideanhalten auf dem Festplatz Platz boomt es mit Beginn 2.2. 30.4. Hexenfeuer an der Festwiese der Turniersaison im Mai Ende Mai/Anfang Juni: wieder mächtig. 7. Radwandertag Juni Traditionsturnier der Vereine im Fußball auf dem Sportplatz 22.6. Sächsisches Schulsportfinale im Reiten in der Reitanlage Reichel 23.6. Turnier im Breitensport in der Reitanlage Reichel 13.7. 2. Amateur-Grillmeisterschaft an der Sportund Freizeithalle 6.- 8.9. Dorffest an der Sport- und Freizeithalle

Zum 7. Mal schwingt man sich zum Familien-Radwandertag in die Sättel. Auch hier wird geklotzt und nicht gekleckert. So um die 20 Kilometer dürfen es schon sein, damit am Zieleinlauf auch der Imbiss richtig mundet. Die Routenplanung und weitere Hinweise finden Sie unter www.niederdorf-erzgebirge.de. Fotos: Gemeindeverw. (3)

Niederwürschnitz: von der Ziegelei zur Tenne

Im Freizeitgelände „Alte Ziegelei” wird die Vergangenheit lebendig. Fotos: Gemeindeverwaltung (2) Eine kleine Erzgebirgsgemeinde – gemütlich, aber keineswegs verschlafen, wohl etwas ruhiger als eine Großstadt, doch niemals langweilig – zeigt, wie man die Vergangenheit erlebbar werden lässt, ohne mit dem erhobenen „geschichtlichen Zeigefinger” zu erschrecken. Im Ziegelei- und Dorfmuseum werden die schönen und nützlichen Dinge wieder lebendig, die schon für unsere Großeltern zum Alltag ge-

hörten. Viele Niederwürschnitzer haben zu dieser Sammlung beigetragen, die hübschen Raritäten restauriert, ausgestellt oder benutzen sie oft sogar noch im Alltag. Dass echte Handarbeit sich auch geschmacklich niederschlägt, kann jeder bei der Pellkartoffel-Fete selbst testen. Die Knollen werden mit dem guten alten Werkzeug, jeder Menge Muskelkraft und ganz ohne Chemie gelegt, bemuttert sowie am

25. August mit Leinöl, hausgemachtem Quark, Butter und Leberwurst serviert. Hier siegt die Qualität über Massenware und wer zu spät kommt, den bestraft der leere Kartoffeltopf! Der Erfindungsreichtum der Niederwürschnitzer ist nahezu grenzenlos, auch wenn es ums Feiern geht. So beim Frühlingsfest mit echt Niederwürschnitzer Frühlingssuppe nach streng gehütetem Familienrezept oder „Potenzsuppe” zur Himmelfahrt. Wer die Suppen probieren möchte, kommt an der „Alten Ziegelei” nicht vorbei. Wäre ja auch schade, denn dann würden Sie nicht nur die gute Küche, sondern auch die Feldbahn, die Minigolfanlage, das Zie-

geleimuseum oder den Spielplatz verpassen! Damit Sie nichts versäumen, gibt es eine sehr informative und einladende Internetseite: www.freizeitgelaendealte-ziegelei.de Ganz besonderes Flair versprüht das Lindenfest im gemütlichen Hof zwischen Tenne und Vereinsheim. Auch hier sind echte Überzeugungs-Täter generationenübergreifend am Werk und laden zum „etwas anderen Volksfest” ein. Der Abend unterm Dach der großen Linde steht immer unter einem Motto. 2009 Irland, 2010 Balkan, vorletztes Jahr das Zehnjährige und 2012 gab es tanzbare Balkanmusik auf die Ohren und fürs Auge eine romantische

Auch mit 100 Lenzen bleibt der FC Stollberg ein junger Verein, mehr als die Hälfte der Sportler sind im Juniorenalter. Fotos: Stadtverwaltung (2), FCS (1)

Neue Straße 5 09366 Niederdorf (Erzgebirge) Tel. 037296 2048 · Fax 037296 15432 www.niederdorf-erzgebirge.de

Unsere Veranstaltungen 2013 auf einen Blick: 30. März/1. April 30. April 1. Mai 9. Mai

Osterhasen-Ausstellung Hexenfeuer an der Radieselschänke Frühlingsfest an der Radieselschänke Himmelfahrt im Freizeitgelände „Alte Ziegelei” Pfingsten im Freizeitgelände „Alte Ziegelei” Lindenfest am Vereinsheim Pellkartoffel-Fete im Freizeitgelände „Alte Ziegelei”

19. Mai Feuershow mit dem Chemnitzer Künstler Narrateau. 24. August Die Enthusiasten des Vereins 25. August „Die kulturelle Notlösung” überraschen jedes Jahr von Neuem mit außergewöhnlichen Music Acts, Tanz und Kabarett. Und letztes Jahr hat auch endlich mal das Wetter einen vernünftigen Beitrag geleistet – so konnten die Gäste ein Sommerfest ohne Regenschirm genießen. Für dieses Jahr drücken wir einfach wieder die Daumen, dass der 24. August eine laue und trockene Sommer- Gemeinde Niederwürschnitz nacht wird und fragen schon Tel. 037296 5230 · Fax 037296 52360 jetzt, was sich die Organisa- post@niederwuerschnitz.info www.niederwuerschnitz.info toren wieder einfallen lassen werden. Schauen Sie einfach Freizeitgelände „Alte Ziegelei” Telefon 037296 7320 · Fax 037296 73260 mal vorbei auf www.freizeitgelaende-alte-ziegelei.de www.die-notloesung.de


Seite 19

Im erzgebirgischen Oelsnitz bleibt Geschichte lebendig Mit herzlichem „Glück auf!” heißen wir die Leser der „Reisezeit im Erzgebirge” zum Streifzug durch unsere an Traditionen und Sehenswürdigkeiten reiche Kleinstadt willkommen. Oelsnitz liegt am Fuße des Erzgebirges, in der Mitte zwischen Chemnitz und Zwickau. Vor gut 800 Jahren erschien der Name erstmals auf einem mittelalterlichen Schriftstück. Danach ist es mit Bezug auf unseren Ort der Ritter Rembertus, der „Olsnitz” bezeugt. Am 7. Januar 1844 wurde in unserer Gemarkung die erste Steinkohle gefördert und der Bergbau in der Region begründet.

Kleinode der Architektur Danach nahm der Ort eine stürmische Entwicklung, 1924 erhielt er Stadtrecht. Die hier geförderte Kohle trug wesentlich zur Entwicklung des Maschinenbaus in Chemnitz bei. Im Revier brachten die Bergleute bis 1971 über 142 Millionen Tonnen Steinkohle zutage. Der Bergbau wurde in jenem Jahr eingestellt, das Antlitz der Stadt änderte sich. Für die zirka 12.000 Bürger und das Gewerbe wurden gute infrastrukturelle Voraussetzungen geschaffen. Auf Industriebrachen entstanden Einrichtungen der Bildung und Kultur, des Tourismus und der Freizeit. Die Stadt entwickelte sich zum Schulstandort: Technisches Gymnasium, Fachoberschule und Berufsschulzentrum gehören ebenso dazu wie zentra-

Rund ums Rathaus und die Stele zur Stadtgeschichte lässt sich gemütlich bummeln und verweilen. le Förderschule, Grund- und Mittelschule. Historisches zu bewahren ist unser Anliegen. So wurde die „Rote Schule” umgebaut, sie beherbergt Stadtbibliothek, Kindertagesstätte und Registratur. Mit der Entwicklung des Bergbaus verwirklichten Architekten ihre Ideen und hinterließen bautechnisch Einzigartiges. Dazu zählen das ehemalige Kaufhaus Schocken im Bauhausstil, Bergarbeitersiedlungen, Villen, Schulen, Verwaltungsgebäude sowie die 1930 erbaute Kirche im Ortsteil Neuwürschnitz. Zum Stadtbild gehören historische Bauwerke, die erhalten und mit neuem Inhalt belebt werden. So ein Gebäude mit Klinkerfassade

von 1870 – das Kaufhaus „Grüßer” in Oelsnitz und Markenzeichen der Unterstadt – ist jetzt ein Seniorenklub. Oder eine unter Denkmalschutz stehende Backsteinturnhalle, wo eine Sozialstation einzog. Eine denkmalgeschützte Schule aus den 1950er Jahren wurde zur modernen BerufsbilDas Naherholungsgebiet dungsstätte. Deutschlandschachthalde besitzt seit kurzem eine weitere Attraktion: das „Wunderhorn”. Mit ihrem Ent… können Sie heute noch wurf gewann Künstlerin Eriwandeln, denn ein Lehrpfad ka Harbort 2011 den führt durch die Natur zu Wettbewerb „Energiegarten bergmännischen Traditions- Deutschland”; er symbolistätten in Oelsnitz und vier siert die Mythen des Erzgeumliegenden Kommunen. birges ebenso wie das Ausgangspunkt kann das wirkliche Horn, über JahrBergbaumuseum sein, eines hunderte ein Verständi-

Aufwärmen im Wunderhorn

Auf Spuren des Bergbaus…

Aus dem Veranstaltungskalender der Stadthalle Oelsnitz im ersten Halbjahr 2013 Januar 10.1.: Das große LadinerFest mit den Superstars aus Südtirol; Großer Saal

Die Stadthalle Oelsnitz mit neuer Programmvielfalt. Foto: Hascheck 13.1.: Pittiplatsch auf Reisen, Jubiläumstournee zum 50. Geburtstag; Großer Saal 13.1.: Oelsnitzer Knutfest – Pittiplatsch, Lampions und brennende Weihnachtsbäume; Platz am Stadion

der größten in Europa. Es präsentiert eine Untertagelandschaft, original erhaltene Gebäude, Maschinen und Geräte. Im Museum wird die Geschichte des Steinkohlebergbaus lebendig. Seit 2010 gibt es drei weitere Stadtwege, die sich mit den Themen Architektur, Stadt- und Wirtschaftsgeschichte sowie Flora und Fauna befassen und den Wanderer in Text und Bild auf Stelen umfassend informieren. Auf der etwa 100 Meter hohen Deutschlandschachthalde erhebt sich ein stählerner Aussichtsturm. Das Meisterwerk stammt vom Oelsnitzer Architekten Bernd Sikora, er empfand ihn einem Förderturm nach. Der weite Blick zum Erzgebirge und bis zur Leipziger Tiefebene lohnt die kleine Mühe des Aufstiegs. Dieser kann über eine Treppe mit mehreren Aussichtsplattformen oder auf einer raffiniert angelegten steilen Wendeltreppe erfolgen. Über die tektonischen Veränderungen, die Absenkung der Erdoberfläche infolge des Bergbaus, geben Kunstwerke Auskunft.

19.1.: 15. Erzgebirgscup im singen Rock, Pop & Klassik 22.3.: Die Schneekönigin – Boxen; Großer Saal 26.1.: Ladys Night – OCV- das Musical; Großer Saal Weiberfasching; Stadthalle April 20.4.: MDR1 Radio SachFebruar sen präsentiert „Die 4 Ster2.2.: OCV rockt – ne Schlager Party”; Großer mit Specials Guests Saal 3.2. Familienfasching mit der OCV 9.2.: Fasching mit der OCV Mai 12.5.: Rudy Giovannini 11.2.: Rosenmontag mit singt zum Muttertag in der OCV 24.2.: Egerländer Musikan- Oelsnitz; Großer Saal 25.5.: 2. Oelsnitzer Huttenfest in der Stadthalle ball, Tanzparty mit dem Traumschiff-Bordorchester; März Großer Saal 3.3.: Trau Dich – Hochzeitsmesse in der Stadthalle 10.3.: Dreams of Musical; Juni 15.6.: OCV feiert „50 JahGroßer Saal 17.3. Frühlingskonzert der re Fasching in Oelsnitz” Oelsnitzer Blasmusikanten Weitere Veranstaltungen finden Sie im VeranstalOrt: Stadthalle Oelsnitz, tungskalender auf Großer Saal www.oelsnitz-erzgeb.de 19.3.: The Magic Tenors

Der erste Vorbote der Landesgartenschau 2015 blüht bereits: neue Blumenuhr im Oelsnitzer Stadtzentrum. mit einem innovativen und schlüssigen Konzept überzeugen”, begründet Sachsens Umweltminister Frank Kupfer die 2011 getroffene Entscheidung und erläutert: „Das Bahnhofsareal und die anliegenden Teichanlagen,

Als der Zwickauer Bergfaktor Karl Gottlob Wolf am 7. Januar 1844 das erste abbauwürdige Steinkohleflöz in neun Meter Tiefe fand, war der Bergbau in der Region Lugau-Oelsnitz aus der Taufe gehoben. Seitdem wurde hier das „Schwarze Gold” in einer wechselvollen Geschichte der Schächte und Bergwerksgesellschaften gefördert. Wegen Erschöpfung der Kohlevorkommen erfolgte 1967 der Beschluss des Ministerrates der DDR, den Steinkohlebergbau ein-

zustellen. Im Lugau-Oelsnitzer Revier verließ der letzte Kohlehunt am 31. März 1971 den Förderturm des Liebknechtschachtes (bis 1946 Kaiserin-AugustaSchacht). 1976 begann in einigen Übertageanlagen der Aufbau des Bergbaumuseums Oelsnitz. Nach zehn Jahren Beräumungs-, Aufbau- und Gestaltungsarbeiten konnte das Museum zum „Tag des Bergmanns” am 4. Juli 1986 eröffnet werden und wurde seitdem mehrfach erweitert und ausgebaut.

gungsmittel der Menschen. Das wunderbare an ihm aber ist, dass sich Wanderer darin wärmen können. Für die Anlage wurde mehrere Meter tief in die Steinkohlehalde gebohrt, wo gleichbleibend Temperaturen bis 50 Grad herrschen. Nach dem Prinzip der Schwerkraftheizung und über ein spezielles Rohrsystem gelangt die Wärme zu einem Sitz im „Wunderhorn”, wo Spaziergänger gerade auch bei kühlem Wetter Kraft tanken können. In den letzten beiden Jahrzehnten entstanden moderne Einrichtungen im Tourismus- und Freizeitbereich, wie Tennishalle und -center sowie Bowlingbahn. Zahlreiche Kultur- oder Sportveranstaltungen in der Stadthalle, im Ascota-Center, im Bergbaumuseum, auf der Waldbühne oder auf Das Bergbaumuseum Oelsnitz zählt zu den größten und Straßen und Plätzen locken spannendsten seiner Art in Europa. Fotos: Uwe Zenker (3) Gäste in die Stadt. Weit bekannt sind das Bergmusikkorps „Glück auf” Oelsnitz und das Jugendblasorchester Neuwürsch- 6.2. und 24.7., 10 Uhr: Familien-Ferienprogramm mit nitz. Für Oelsnitz stehen der Speed Stacking, dem trendigen Sport des BecherstaMuseums-, der Klöppel- pelns und der Schnitzverein sowie 13.2.: Familien-Ferienprogramm; 9.30 Uhr Kino „Wie Karnevals- und Sportverei- der Maulwurf zu seiner Hose kam” mit Mal- und Bastelne. Sie machen mit dem angebot, 10 Uhr „Väterchen Frost” mit Filmquiz Brauchtum unserer Region 14.3., 18 Uhr: Lesung „Fürs Schubfach zu dick” mit Schauspielerin Franziska Troegner bekannt. 29.3. bis 1.4., ab 10 Uhr: Ostern im Museum. Am Ostermontag Familientag mit Kaspers Märchenstube, „Papagei Leon” und Mitmachangeboten 3.4., 10 Uhr: Oster-Familienprogramm – wir gestalten Im Jahr 2015 ist das erzge- Waldfiguren aus Naturmaterialien birgische Oelsnitz Gastge- 18.4., 18 Uhr: Lesung mit Lenore Lobeck berstadt der Landesgarten- 27.4., 20 Uhr: Musik im Turm mit Gitarrist Vicente Patíz schau. Zu diesem Ereignis (Voranmeldung) unterm Leitgedanken „Blü- 19.5., ab 10 Uhr: Internationaler Museumstag tenträume – Lebensräume” 22.5., 10 Uhr: Puppentheater „Der Kasper und der Glitladen wir Sie bereits jetzt zerstein” mit Kreativangebot 25.5., 19 Uhr: „Wer hat, der hat”, Schachtgeflüster mit herzlich ein. Stadtverwaltung dem Kabarett „Sachsenmeyer” Chemnitz (Voranmeldung) Oelsnitz/Erzgebirge 16.6., 10 bis 17 Uhr: „Wasser marsch!”; Feuer- und Grubenwehrtag mit Schauvorführungen und Löschübungen 7.7., 10 bis 18 Uhr Tag des Bergmanns mit Eröffnung der Sonderausstellung „100 Jahre Überlandbahn” die sich zur Umgebung öff- 31.7. & 7.8.: Line-Dance-Kurs nen, bieten auf Grund der 14.8.: Wir weben mit Naturmaterial Größe von rund 15 Hektar 21.9.: Musik im Turm mit Liedern von Reinhard Mey, sowie der Geschlossenheit, gesungen von Ludwig Müller (Voranmeldung) der topografischen Eigen- 22.9., ab 10 Uhr: Dampftag rund um die Zwillingsschaften und der direkten dampffördermaschine, Ausstellung von ModelldampfAnbindung an den Bahnhof maschinen beste Voraussetzungen zur 5.10., 19 Uhr: „Gelduntergang” – Schachtgeflüster mit Durchführung einer Lan- dem Kabarett „Nörgelsäcke” (Voranmeldung) desgartenschau.” (Änderungen vorbehalten) Das an die Innenstadt gren- Sonderausstellungen: zende und bislang unge- 7.7.2013 bis 27.4.2014: 100 Jahre Oelsnitz-Hohensteinutzte Areal des alten ner Überlandbahn in der Turmstütze des Museums Bahnhofs wird sich bis zur Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr Landesgartenschau dauer(letzte Führung 16 Uhr), Führungen: 11, 13.30 Uhr, 16 haft in Freizeit- und ErhoUhr; montags geschlossen (außer an gesetzlichen Feierlungsflächen verwandeln. tagen). www.bergbaumuseum-oelsnitz.de So wird eine nachhaltige ökologische Aufwertung des Gebietes erreicht. Die durchdachte Wegebeziehung führt neben einer verbesserten Anbindung öf- Bürgerservice der Stadt Oelsnitz/E. fentlicher und wirtschaftli- Rathausplatz 1 · 09376 Oelsnitz cher Einrichtungen an die Telefon 037298 3836, 3850 und 3899 Innenstadt auch zu einer Telefax 037298 3833 info@oelsnitz-erzgeb.de · www.oelsnitz-erzgeb.de verbesserten Anbindung der umliegenden Wohnge- Kultur- und Tourismusbüro Oelsnitz Telefon 037298 170710 · Telefax 037298 170727 biete.

Tipps und Termine im Museum

Blütenträume – Lebensräume

Vorfreude auf Landesgartenschau Im Jahr 2015 heißt die westerzgebirgische Stadt Menschen aus nah und fern zur Landesgartenschau willkommen. „Oelsnitz konnte

Vom Bergwerk zum Erlebnis


Seite 20

HEYDEKERAMIK INHABER: JENS BÖTTGER

AUSFLUG INS TÖPFERHANDWERK aus der modernen Kollektion

traditionell

&

modern

Bei uns können Sie zuschauen, mitmachen, bummeln

aus der traditionellen Kollektion

Tauchen Sie ein in die Faszination eines Jahrhunderte alten Handwerks und erleben Sie hautnah in unserer offenen Werkstatt, was geschickte Hände aus Ton zaubern! Ein umfangreiches Sortiment unserer hochwertigen Gebrauchs- und Dekorationskeramik im traditionellen Landhausstil mit Pinselmalerei und unserer schlichteren einfarbigen Keramik der modernen Kollektion steht für Sie zum Kauf bereit. Auch individuelle Wünsche in Form und Beschriftung realisieren wir gern für Sie! Lassen Sie sich von Geschenk- und Dekorationsartikeln in wechselnden Ausstellungen inspirieren! Gern stellen wir Präsente zusammen und verpacken diese liebevoll für Sie. Werden Sie selbst kreativ und basteln Sie bei uns mit Ton oder dekorieren Sie ausgewählte Artikel zu unseren monatlichen Aktionswochenenden (Jahresplan finden Sie im Internet!); auch als eine kreative Idee für Geburtstagsfeiern oder zu anderen Anlässen.

In unserem Töpfercafé sitzen Sie in verschiedenen gemütlichen Hütten auf einer Empore über der Töpferei und können den Töpfern und

individuell in Form, Farbe und Aufschrift

Malerinnen bei der Arbeit zuschauen. Genießen Sie diesen Augenblick und lassen Sie sich von einer schönen Tasse Kaffee, frisch gebackenem Kuchen, hausgemachten Apfelringen und traumhaften Eisbechern aus eigener Herstellung verwöhnen. Reservierungen für Familienfei-

ern und Geburtstage an festlich geschmückten Tafeln nehmen wir gern entgegen. Wir bieten Ihnen separate Räumlichkeiten für Seminare, Schulungen und Treffen bis 25 Personen. Täglich warme Küche von 11 – 18 Uhr!

09387 Jahnsdorf · Chemnitzer Straße 61 Töpferei Heyde-Keramik: Mo. – Sa. 9 – 18 Uhr · Sonn- u. Feiertage 11 – 18 Uhr Schließtage: 25./26. 12., 1.1. Telefon 03721 / 2 20 17 · Fax 27 18 53 heyde-keramik@t-online.de · www.heyde-keramik.de Töpfercafé in der Heyde-Keramik (Inh. René Knoth) Mo. – So., Feiertage 11 – 18 Uhr, Schließtage: 24./25./26./31. 12., 1.1. Telefon 03721 / 2 69 68 39

aus der traditionellen Kollektion

Hiermit abonniere ich die „Reisezeit im Erzgebirge” (Zutreffendes bitte ankreuzen)

m ab Ausgabe Frühjahr/Sommer ………… (Jahr) m ab Ausgabe Herbst/Winter ………… (Jahr) m beide Ausgaben m jeweils nur die Frühjahr/Sommer-Augabe m jeweils nur die Herbst/Winter-Ausgabe Dieses Abonnement verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn es nicht spätestens sechs Wochen vor Jahresende schriftlich gekündigt wird. Für das Abonnement erteile ich eine Einzugsermächtigung.

Abo-Bestellschein

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

Liebe Leser,

PLZ, Wohnort

Land

auf vielfachen Wunsch ist die offizielle Gästezeitung des Tourismusverbandes Erzgebirge, die „Reisezeit im Erzgebirge”, auch im Abonnement erhältlich. Zu zahlen ist pro Zeitung ein Unkosten- und Versandbeitrag von lediglich 4,60 Euro (für beide Ausgaben 9,20 Euro). Nachstehend erfahren Sie die Einzelheiten. Zur Erinnerung: die „Reisezeit im Erzgebirge” erscheint zweimal jährlich, im Januar (Ausgabe Frühjahr/Sommer) und im September (Ausgabe Herbst/Winter) in einer Auflage von jeweils 150.000 Exemplaren. Für diese Ausgaben wünschen Ihnen die Herausgeber viel Freude beim Studieren der interessanten Offerten des Erzgebirges.

Telefon / Fax

Datum / 1. Unterschrift

Info an alle Abonnenten der „Reisezeit im Erzgebirge“ Bitte melden Sie zu Ihrer Bankverbindung die IBAN- und SWIFT-BIC an nebenstehenden Kontakt.

Einzugsermächtigung

E-Mail

Bitte in Dru ckbuchstaben ausfüllen!

Hiermit ermächtige ich die ERZ.art GmbH, Markt 9, 09456 Annaberg-Buchholz, bis auf Widerruf den Unkostenbeitrag in Höhe von ............................ Euro von meinem Konto abzubuchen. Der Abo-Preis wird nach Versand der „Reisezeit” eingezogen.

Konto-Nr.

BLZ

Bank

IBAN

SWIFT-BIC

Datum / 2. Unterschrift

Widerrufsgarantie Diese Bestellung kann ich innerhalb von 10 Tagen ab dem Zugang beim Verlag schriftlich widerrufen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an die ERZ.art GmbH, Markt 9, 09456 Annaberg-Buchholz / Germany.

Datum / Unterschrift Bei Minderjährigen gilt die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters.

Ausfüllen und einschicken an: ERZ.art GmbH / Reisezeit · Markt 9 · 09456 Annaberg-Buchholz Telefon: 03733 / 500 29 33 · Fax: 03733 / 500 29 34 · E-Mail: abo@erz-art.de


Seite 21

775 Jahre Lößnitz werden groß gefeiert

Lößnitz

Gastliche Bergstädter laden zu vielfältiger Festwoche im Juni ein Aue Bad Schlema Lauter-Bernsbach Schneeberg Schwarzenberg

Lößnitz, im Jahre 1238 erstmals erwähnt, gilt als einer der ältesten Orte im Erzgebirge und liegt vom Tal des Lößnitzbachs ansteigend in einer Höhe zwischen 350 bis über 500 Meter. Ursprünglich war es ein Waldhufendorf mit bäuerlichen Siedlungen. 1284 wurde Lößnitz durch das „Bärenprivileg” zur Stadt (civitas) erklärt. Da hier zwei wichtige Handelsstraßen verliefen, dauerte es nicht lange und es machten sich Handwerker sesshaft. Die durch den Ort verlaufende Salzstraße von Halle nach Prag brachte Lößnitz Reichtum und so begann ein regelrechtes Blühen der verschiedensten Gewerke. Salz wurde zu damaliger Zeit fast wie Gold aufgewogen. Lößnitz ist eine der wenigen Städte, die in ihrer mittelal-

terlichen Struktur innerhalb der Stadtmauern zum großen Teil erhalten ist. Ein Modell von 1750 im Bürgerhaus veranschaulicht dies.

Salzhandel und „Berggeschrey” Die Stadtbefestigung in Teilen und ein Eckturm, der Rösselturm am Niedergraben, sind gut erhalten. An den vielen, im Heimatmuseum ausgestellten Innungstruhen und an einzelnen Straßennamen kann man noch heute die Vielzahl der Gewerke sehen. 1406 wurden die Grafen von Schönburg Besitzer der Grafschaft Hartenstein und machten Lößnitz zu ihrer Hauptstadt. Die Lindenallee am Steinweg ist Teil des Fuhrwegs nach Hartenstein, bevor es dann durch dunkle

Schon vor über 100 Jahren ein Schmuckstück: Lößnitzer Rathaus um 1900.

Wälder ging. Das Rathaus mit imposantem Eingangsportal (1601) wurde 1606 vollendet. Die Stadt besitzt einen der ältesten Weihnachtsmärkte, das Privileg dazu stammt von 1691 und ist im Rathausarchiv als Original vorhanden. Jedes Jahr am 3. Adventwochenende wird er abgehalten. Ganze Stadtteile wurden durch Feuersbrünste vernichtet. Der erste Stadtbrand wird 1380 erwähnt, weitere folgten 1616, 1638, 1806 und 1809. 1806 wurde die alte Stadtkirche in Schutt und Asche gelegt. Die neue wurde 1826 geweiht, ist eine der größten klassizistischen Kirchen in Sachsen und beherbergt in der Turmlaterne das zweitälteste Bronzeglockenspiel Deutschlands, das Clara Pfauter zur 700-Jahr-Feier 1939 stiftete. Die kleinere, 1861 geweihte „neue” Hospitalkirche wurde im neugotischen Stil erbaut. Die alte war 1848 abgebrannt. Nach Bränden wurde die Stadt immer wieder aufgebaut, meist auf den massiven Gewölben, die den Feuern standgehalten hatten. So sind heute viele Keller- und Parterregewölbe erhalten. In Lößnitz gab es auch ein „Berggeschrey”. Die Funde bei den Grabungen hielten sich aber in Grenzen. Zum Beispiel im Kuttengrund, heute gibt es hier ein Besucherbergwerk. Vom späteren Schieferabbau in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte man sich mehr Erfolg erhofft. Dazu gründete sich die „Sächsische Schieferbruch-Compagnie”. Später

Mit einer Festwoche feiern die Lößnitzer mit ihren Gästen den 775. Stadtgeburtstag. hatte der billigere Thüringer Schiefer dem Lößnitzer ein Ende bereitet. Heute laden die teils mit Wasser gefüllten Tagebaue in herrlicher Umgebung zum Erholen ein.

Geschichte bleibt lebendig 1879 gegründet, besitzt Lößnitz den ältesten Schnitz- und Bergverein im Erzgebirge. Viele Ausstellungen der Künstler zeugen von ihrem Können. Auch die

Festwoche

Stadtpyramide ist ihr Werk und wurde 1976 fertiggestellt. Ihre Höhe beträgt 5,50 Meter. Neue Ausstellungsräume mit Schnitzereien und Heimatbergen findet man in der ehemaligen Dampfbrauerei Schwarz. Dieses Gebäude ist seit der Sanierung 2011 ein Kleinod der Industriegeschichte. Was historische Aufzeichnungen betrifft, war Lößnitz in der glücklichen Lage, einen bedeutenden Mann, nämlich den Magister M.

Gotthelf Friedrich Oesfeld, zu haben. Er war hier Geistlicher und Schulinspektor. Heute ist Lößnitz mit seinen Ortsteilen ein idyllisches Städtchen mit zahlreichen kleineren Gewerken. Dass man sich hier wohlfühlt, davon zeugen die vielen nach der Wende gebauten Häuser. So wird nun unser liebenswertes Lößnitz in diesem Jahr 775 Jahre alt. Sie sind herzlich zum Mitfeiern eingeladen – bei der Festwoche vom 7. bis 16 Juni.

Stadtverwaltung: Marktplatz 1 08294 Lößnitz

775 Jahre Lößnitz Festumzug zur 750-Jahr-Feier anno 1988. GASTHOF

AFFALTER

Modell der Bergstadt um 1750. Fotos: Stadtverwaltung (4)

Wir haben für Sie geöffnet: Mo.: Ruhetag Di. / Mi: 1100 – 1400 Uhr Do.: 1100 – 1400 Uhr / 1800 – 2200 Uhr Fr. / Sa.: 1100 – 1400 Uhr / 1800 – ? Uhr (je nach Vereinbarung und Veranstaltung)

So:

1100 – 2100 Uhr

Auf Ihren Besuch freut sich das „Linden-Team“

Unser Haus bietet Ihnen wenn Sie wollen: • 2 Gasträume (50/15 Plätze) stehen Ihnen für Ihre Feierlichkeiten jeder Art zur Verfügung • Mittagstisch - Kaffee - Kuchen Abendbrot • auf Wunsch Speisen auch außer Haus • Parkplatz und Bushaltestelle direkt am Haus

03771 557535-38

Kulturamt

03771 557581

mail@stadt-loessnitz.de

vom 7. bis 16. Juni 2013

Inhaber: A. Hohmann Hauptstraße 52 08294 Lößnitz OT Affalter Tel. / Fax: 03771 / 3 39 97

Unsere Veranstaltungen finden Sie unter www.zurlinde-affalter.de und im WochenSpiegel Erzgebirge

Bürgeramt

DZ*** FeWo****

ab

17,- € pro Person

Fam. Bier · 08294 Lößnitz/OT Affalter www.Erzgebirgspension-Simone.de Telefon 03771 / 30 01 39 · Fax 2 59 66

★★★

Ferienhaus Nobis Ingrid Nobis · Hauptstraße 101 08294 Lößnitz / OT Affalter Telefon 03771 / 3 21 65 · 0173 / 3 99 03 35 Mail: postmaster@ferienhaus-nobis.de

www.ferienhaus-nobis.de

Familie FamilieHübner Hübner

Hotel

mit überdachtem Swimmingpool und Sauna · separates Ferienhaus

Zur Muhme garni

08294 Lößnitz / OT Affalter · Hauptstraße 10 Telefon 03771 / 37 05-0 www.landpension-huebner.de

Oberalberodaer Str. 7 • 08294 Lößnitz Tel. 03771-3 50 34 • Fax 03771-3 50 12 www.argan-kontor.de („Direktverkauf”)

Inhaber E.-M. Hübner

Unsere Ferienwohnung ... ist liebevoll und komplett für Sie auf zwei Etagen (60 m2) eingerichtet.

❤❤❤

viel Herz! Keine Sterne, aber


Seite 22

Schneeberg – eine Stadt voller Schätze Eine Gründungssage zum Aufstieg der Bergstadt Schneeberg erzählt von einem Block aus reinem Silber, der in der Georgenzeche mitten in der Schneeberger Altstadt gefunden Das Freytag-Haus am Markt. wurde und auf dem der herbei geeilte Kurfürst Albrecht wie zu Tisch speiste. Auch heute gibt es Schätze; ihnen können wir im wirklichen Sinn in der Stadt nachgehen. Schneeberg ist ein Schatz barocker Architektur. Denn nach dem desaströsen Stadtbrand 1719 ließ August der Starke die Stadt nach neuster Mode, u. a. von Dresdner Hofarchitekten, wieder aufbauen. Nach Das Schmeil-Haus im dem gewonnenen NordiHerzen der Barockstadt. schen Krieg und damit neuen Machtgewinn als FERIENWOHNUNGEN Fam. Bochmann Kurfürst und wieder König Rosental 29 · 08289 Schneeberg von Polen zeigte August Tel. 03772 / 2 13 25 · Fax 03772 / 38 19 44 E-Mail: fewo-bochmann@t-online.de kurfürstlichen und königliInternet: www.fewo-bochmann.de chen Glanz mit Architektur in der Bergstadt. Schließlich war er nun auch frischgebackener Schwiegervater des Kaiserhauses. 6 Fewo´s, 1 Ferienhaus, mit Küche, DU/WC, TV, Telefon, Radiowecker, Zentralheizung, So kann man in dem üppi20 Betten, weitere Aufbettg. mgl., ruhige und zentrale Lage, Haustiere erlaubt, Frühstück n. V. gen Rokokostuck die Büsten 1 Person ab 25,00 EUR/Whg. unter dem Baldachin als den 2 Personen ab 36,00 EUR/Whg.

Thronfolger und späteren August III. mit Josepha von Österreich sehen. Zudem: Viele beeindruckende Bürgerhäuser, fast Palais, bestimmen den Fürstenplatz und den Markt. Vom Markt geht es zur großen gotischen Hallenkirche St. Wolfgang hinauf mit dem Schneeberger Reformationsaltar aus der Werkstadt von Vater und Sohn Cranach. Er ist ein solcher Schatz der Reformation, dass er im Dreißigjährigen Krieg von kaiserlich-katholischen Truppen wie eine Trophäe nach Prag entführt wurde. Er wurde rückgeführt und erzählt bis heute von dem Schatz, den zu besitzen sich viele Menschen glücklich schätzen: vom Glauben. Doch auch ganz säkular beeindruckt dieses modern in Neusilber gefasste bedeutende Werk Cranachs.

Neusilber hat als Argentan seinen Ursprung in Schneeberg; der Arzt und Chemiker August Ernst Geitner entwickelte diese Legierung 1823. So entstammt der Stadt des bedeutenden Silberbergbaus auch das Surrogat des edlen Metalls. Silber, weiß die Sage, wurde bei uns von einem Hauer als ihm fremdes Gestein beim Eisenerzabbau entdeckt und einem Händler und Bergwerksbetreiber zur Prüfung nach Nürnberg und ins Tirolische mitgegeben und löste 1471 ein Berggeschrei – den Ruf, hier Schätze zu finden – aus. Bald kamen so viele Schatzsucher, dass die neu begründete Bergbausiedlung schon 1481 zur Freien Bergstadt wurde. Zum Silber trat Kobalt als neuer Schatz im Schneeberger Bergbau hinzu, gab einem folgenden Schatz seine unverkennbare Marke und das wohl bekannteste Dekor. Das Weiße Gold, das Meißner Porzellan, nutze Schneeberger Kobalt bis ins 19. Jahrhundert für das UnterglasurBlau der Schwertermarke

Der Cranach-Altar in der St. Wolfgangskirche.

Handtaschen, aus Draht geklöppelt. und des Zwiebelmusters. Im Pochwerk und in den Fundgruben Weißer Hirsch und Wolfgangmaßen lassen sich authentisch die Orte dieser Schatzgewinnung erund bergmännisch befahren. Modellhaft kann man tief in unserem Museum für bergmännische Volkskunst einfahren. Denn hier gehören die Bergwerks-Heimatberge zu den Schätzen des Hauses, die beredt auch mit einer bedeutenden Sammlung erzgebirgischer Schnitzkunst und der wohl größten Sammlung von Weihnachtspyramiden von unserer lebendigen Tradition und unserer Verbundenheit mit dem Bergbau erzählen. Mit dem Bergbau in Schnee-

berg ist ein weiterer ideeller Schatz verbunden: die Freiheit, dafür einzustehen, für seine Arbeit angemessen entlohnt zu werden. Bereits Ende der 1480-er Jahre ging die Silberförderung zurück. Die Grubenbesitzer wollten daraufhin 1496 und dann 1498 den Wochenlohn der Bergleute kürzen. In beiden Fällen verweigerten die Bergleute ihre Arbeit, drohten mit Weggang und behielten ihren zugesagten Lohn; die Einigung wurde mit einem Gottesdienst bekundet. Dieses Ereignis wird seitdem jährlich mit einem Stadtfest, dem Bergstreittag, begangen – immer am 22. Juli, dem Magdalenentag. Dann paradieren etwa 500 Bergleute in ihrem Habit, formen die einzige reguläre sächsische Bergparade im Sommer. Der Höhepunkt des Bergstreittages ist der Einzug der Bergleute in die St. Wolfgangskirche zum feierlichen Berggottesdienst. So auch 2013 am 22. Juli – in bester Tradition. Aus langer Tradition er-

Schneeberg

Aue Bad Schlema Lauter-Bernsbach Lößnitz Schwarzenberg wachsen ist ein textiler Schatz, die Handklöppelspitze; Handwerk hat goldenen Boden, auch wenn der Klöppellohn stets karg war. Seit 1873 bot die staatliche Musterklöppelschule Frauen eine anerkannte Berufsausbildung. Sie hat heute ihre Nachfolgerin in der Hochschule für Angewandte Kunst und Klöppeln ist in Schneeberg als anerkanntes Handwerk erlernbar. Auch wer nicht nach berufsfähiger Perfektion strebt, kann Klöppeln in Kursen erlernen und pflegen – zur Gestaltung edler eigener Spitzen oder als Ruhe stiftendes Hobby. Längst hat Spitze in Schneeberg wieder den Weg zur extravaganten Mode gefunden. Ausgefallener Kopfschmuck und Handtaschen, aus Draht geklöppelt, fanden international bei Wettbewerben und in der Hochzeitsmode Beachtung. Und hier schließt sich der Kreis in der Stadt der Schätze; denn diese Erzeugnisse gelten dem liebsten Schatz.

Berggottesdienst zum Bergstreittag.

Exponat „Fundgrube Weißer Hirsch“ im Museum für Bergmännische Volkskunst Schneeberg.

Touristinfo Schneeberg: Markt 1 · 08289 Schneeberg Telefon 03772 20314 Telefax 03772 22347 www.schneeberg.de schneeberg.touristinfo@t-online.de


Seite 23

Herzlich willkommen im achthundertjährigen Zschorlau

Erfragt man als Ortsunkundiger den Weg nach Zschorlau, hört man mit großer Wahrscheinlichkeit: Sie wollen zu den Mondputzern? Aber wie vieles hier im ländlich idyllischen Erzgebirgsland ist dieser Spruch mit einem heftigen Augenzwinkern gemeint. So etliche nette Geschichten ranken sich um die Mondputzer und wie sie zu diesem Namen kamen. Wie auch immer es gewesen sei, eines steht fest, hinter dem Mond leben „de Schorler” keinesfalls. Knapp 6.000 Einwohner zählt Zschorlau mit seinen beiden Ortsteilen Albernau und Burkhardtsgrün. Sehr reizvoll ist die Lage, denn Zschorlau grenzt direkt an die Fußball-Stadt Aue zur einen Seite hin, aber auch andererseits an wunderbar erholsame Naturfleckchen, die die landschaftliche Schön-

heit und den Reiz des Erzgebirges präsentieren. So fällt beispielsweise der Blick auf den Steinberg, mit 773 Metern Zschorlaus höchste Erhebung. Verschiedene Wanderwege ermöglichen dem Naturfreund die Begegnung mit heimischer Flora und Fauna. Ein genaues Datum für die Ansiedlungsgründung von Zschorlau lässt sich nicht benennen. Forscher gehen von der Entstehung um die Mitte des 12. Jahrhunderts aus. Einzig ein Gemeindegerichtssiegel aus dem Jahr 1413 bezeugt, dass es zu dem Zeitpunkt ein bereits existierendes Gemeindegerichtswesen gab. Noch heute gehen die Ansichten über die ehemalige Schreibweise Zschorlaus auseinander. 16 verschiedene Varianten sind bekannt. So tauchen Namen wie „Schorla” oder „Schorlaw” auf. Es sollte bis 1850 dauern, dass nun amtlich die Schreibweise „Zschorlau” festgesetzt wurde. Die Geschichte unserer Ahnen und Urahnen kannte all die Höhen und Tiefen der Entwicklung. Vor Jahrhunderten ließ der reichliche Fund von Zinn, Silbererz und Eisen die bis dahin eher

spärliche Bewohnerzahl von Zschorlau in die Höhe schnellen. Erzgebirge und Bergbau – die beiden Begriffe sind nicht nur untrennbar miteinander verbunden, sondern sie erzählen auch von einer Geschichtsschreibung, die die Menschen hier prägte. Mit dem Aufschwung des Bergbaus ging eine rasche positive Entwicklung des Landstriches einher. Aber es brachen auch schlimme Zeiten über den Ort herein. Stellvertretend sei das Jahr 1573 genannt, als ein dreitägiger Wolkenbruch eine große Wasserflut auslöste. Die Verluste an Mensch und Vieh waren enorm. 1578 starben 37 Einwohner infolge der Pest. Doch auch von Menschenhand gesteuerte Katastrophen wie der Dreißigjährige Krieg hinterließen sehr viel Elend. Die Einwohnerzahl verdoppelte sich in den Jahren von 1560 bis 1618 von 400 auf knapp 800. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wird ein wirtschaftlicher Aufschwung vor allem im Handwerksbereich verzeichnet. Innungssiegel belegen unter anderem die Existenz folgender

Zschorlauer Gewerke: Fleischer, Bäcker, Schneider, Böttcher, Huf-, Nagel- und Löffelschmiede, Kürschner und viele mehr. Neben dem Handwerk blüht der Bergbau weiter auf. Wohl über einhundert Gruben sind in und um Zschorlau namentlich bekannt. Stolz sind die Zschorlauer, dass sie noch heute über diese geschichtlichen Epochen steinerne Zeitzeugen sprechen lassen können. So erwartet im Besucherbergwerk „St. Anna am Freudenstein nebst Troster Stolln” den Wissbegierigen eine der ältesten Gruben des weithin bekannten Schneeberger Bergbaureviers. Führungen und Ausstellung durch die Mitglieder der „IG Historischer Bergbau Zschorlau” laden die Gäste ein. Sehenswert ist zudem der alte, unter Denkmalschutz stehende Förderturm des Türkschachtes, erbaut 1887. Ein Blickfang für jeden Besucher ist der Ortskern von Zschorlau, der Stück für Stück an Schönheit gewinnt. Zu ihm gehören die aufwendig restaurierten Umgebindehäuser. Eines davon ist das „Haus der Vereine”, genutzt unter anderem durch

Albernau, ein Ortsteil von Zschorlau, geizt nicht mit landschaftlichen Reizen. Foto: Gemeindeverwaltung (5) die Bibliothek des Ortes. Mit etwas Glück kann man zudem in diesem Haus einen Blick in die dort ansässige Klöppelschule werfen und lernt damit ein weiteres Stück typisch erzgebirgischer Tradition kennen. Zum Ortskern gehört zudem die parkähnliche Anlage rund um einen Weiher. Ein gemütlicher Platz zum Erholen! Hier ist der gedankliche Sprung von sommerlichen Temperaturen hin zum Winterweihnachtsland angebracht, denn in dieser Anlage steht unsere einzigartig schöne Pyramide. Die Figuren stammen aus der Produktion der Firma Volkskunst Hubrig. Zschorlau verdankt seinen nationalen und internatio-

nalen Bekanntheitsgrad vor allem zwei Dingen. Zum einen sind es noch heute die „Zschorlauer Nachtigallen”, die einst weltweit berühmt waren. Gegründet 1923 als „Hänig-Quartett”, entstand mit ihnen unter der Leitung von Albert Hänig die erste erzgebirgische Singgruppe. Es folgten verschiedene Generationen der Nachtigallen, ehe sie sich Anfang der 1990er Jahre für immer von der Bühne verabschiedeten. Um starke Motoren und internationalen namhaften Besuch geht es beim „Zschorlauer Dreieckrennen”. Dieses Treffen der Fahrer und Liebhaber historischer Rennmaschinen lockt jährlich wieder und wieder zig tausende Besucher an.

In den Ortsteilen Albernau und Burkhardtsgrün wird mit landschaftlichen Reizen nicht gegeizt. Unverbrauchte Schönheit der Natur bietet zahlreiche Wander- und Ausflugsmöglichkeiten. Viel, viel mehr noch könnte aufgezählt werden, wo es lohnt, sich umzusehen, wo Neues neben dem Alten entstanden ist. Aber liegt nicht eigentlich der Reiz darin, selbst auf Erkundungsreise zu gehen? Sich einfach treiben zu lassen? Im Jahr 2013 wird es dafür reichlich Gelegenheit geben. Im Rahmen eines Festjahres würdigen wir den Anlass „800 Jahre Zschorlau”. Wir dürfen Sie, verehrte Leser, dazu ganz herzlich einladen. Besuchen Sie uns und schauen Sie sich um.

Auszüge aus dem Festprogramm 4. Mai 13. Juni

Altes Silberbergwerk „St. Anna”.

14. Juni 15. Juni 16. Juni 18. Juni 20. Juni 21. Juni 22. Juni 22. Juni 23. Juni

Die Mittelschule in Zschorlau.

Große Gala „Zschorlauer Originale” feierliche Eröffnung der Festwoche für geladene Gäste Disko Aufführung „Die Schöpfung” 40 Jahre Heimatspiegel Programm des Kindergartens sowie der Grund- und Mittelschule Eröffnung im Festzelt mit Bierfassanstich, anschließend Disko Tanz mit der Gruppe „Simultan” Konzert des Europamusikzuges Dietenhofen Auftritt Andreas Geffahrt / Abalance 2000 / invisible touch Großer Festumzug „Die Geschichte Zschorlaus”, Lasershow und Feuerwerk

Diese Programmpunkte verstehen sich als Auszüge aus einem weitaus umfangreicheren Programm. Änderungen vorbehalten.

Historische Gespanne am Zschorlauer Dreieck.

Der Türkschacht steht für die reiche Bergbautradition.

I-Punkt „800 Jahre Zschorlau” Haus der Vereine · 08321 Zschorlau Dr.-Otto-Nuschke-Straße 50 Telefon 03771 479370 chronik@zschorlau-info.de

Mit freundlicher Unterstützung von:

Hundshübler Straße 1 · 08321 Zschorlau Telefon 03771 458135 · Fax 03771 458091 info@granitwerk-suess.de · www.granitwerk-suess.de

Gästehaus Wolfsbrunn · Stein 8 · 08118 Hartenstein Telefon: 037605 760 · Fax: 037605 76299 info@gaestehaus-wolfsbrunn.de www.gaestehaus-wolfsbrunn.de

Schneeberger Straße 19 · 08321 Zschorlau Telefon 03771 45080 · Fax 0771 450817 kontakt@autohaus-zimpel.de · www.autohaus-zimpel.de

Seifenweg 9 08321 Zschorlau Telefon 03771 4509758 Fax 03771 4509759 Holz-Leonhardt@t-online.de

Zschorlauer Straße 56 · 08280 Aue / Sachsen Telefon 03771 598688-0 Info@multi-industrie.de · www.multi-industrie.de


Seite 24

Bad Schlema – das Radonheilbad des Erzgebirges Inmitten der reizvollen Landschaft des Erzgebirges liegt der etwa 5.000-Einwohner-Kurort Bad Schlema. Egal ob Tagesausflug, Urlaub, Kur- oder Wellnessaufenthalt – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ruhe und Entspannung finden Sie in unserem Gesundheitsbad „ACTINON” mit

seiner 650 Quadratmeter großen Wasserfläche, dem Innen- und Außenbereich mit radon- und solehaltigen Therapiebecken sowie vielen Luft- und Wasserattraktionen bei Temperaturen von bis zu 36 Grad. „Wasser, Wärme, Wohlgefühl” ist das Motto der attraktiven Sauna- und Wellnesslandschaft. Massagen und Behandlungen aus verschiedenen Kulturkreisen befreien vom Alltagsstress und lassen Sie neue Kraft tanken. Besuchen

Sie auch die Totes MeerSalz-Grotte, die sich besonders bei Allergien und Hauterkrankungen eignet. Oder lassen Sie sich im ersten authentischen AyurvedaCenter Sachsens mit Behandlungen, wie sie original in Sri Lanka angewendet werden, verwöhnen. Ein großflächiger Kurpark mit vielen Attraktionen lädt zur ausführlichen Erkundung ein. Gut ausgeschilderte Terrainkur- und Wanderwege – viele davon montanhisto-

risch geprägt – und interessante Ausflugsziele verschaffen aktive Erholung. Gäste, die sich auf die Spuren des Bergbaus im Schlematal begeben möchten, sind im Besucherbergwerk „Markus Semmler” genau richtig. Wissenswertes zur Ortsgeschichte erfahren Sie im Museum Uranbergbau. Auch kulturell lässt der Kurort keinerlei Wünsche offen. Ob Ostermarkt, Europäisches Blasmusikfestival oder Quell- und Weinfest, bei uns

erwarten Sie übers Jahr verteilt zahlreiche Veranstaltungen, die aus Ihrem Besuch in Bad Schlema ein ganz besonderes Erlebnis machen. Erfreuen Sie sich an erstklassigen Musikgruppen und Orchestern aus der Region, die regelmäßig im Musikpavillon für Sie aufspielen, oder lassen Sie sich von dem harmonischen Zusammenspiel von bekannten klassischen Melodien und den Wasserfontänen des Musikbrunnens verzaubern.

Kuren mit Radon

Das 36 Grad warme und radonhaltige Heilwasser bietet Entspannung und zahlreiche Therapiemöglichkeiten. Foto: Kurgesellschaft Schlema mbH

Radon ist ein natürliches, radioaktives Gas, das überall in der Erdrinde und in der Luft enthalten ist. In niedrigen Dosen wird ihm eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung zugeschrieben. Radon gilt als Heilmittel und Stimulus zur funktionellen Reaktivierung körpereigener Selbstheilungskräfte. Diese Eigenschaften nutzt Bad Schlema nun schon seit fast 100 Jahren. Vor allem bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, Arthrosen, rheumatischen Beschwerden und Stoffwechselerkrankungen werden im Therapiebereich des Kurmittelhauses Wannen- und Bewegungsbäder im radonhaltigen Wasser durchgeführt, bei denen das Edelgas über die Haut in den Körper gelangt. Außerdem bieten wir Ihnen Trinkkuren oder Therapien mit Radonluft an. Unsere Gäste können Radon als Heilmittel im Rahmen einer ambulanten Badekur oder eines privaten Gesundheitsurlaubes im staatlich anerkannten Radonheilbad nutzen.

VeranstaltungsHöhepunkte 2013 • 12. Januar: Neujahrskonzert im Kulturhaus „Aktivist” • 31. März/1. April: traditioneller Ostermarkt am Gesundheitsbad „ACTINON” • 30. April: Höhenfeuer zur Walpurgisnacht mit Feuerwerk • 1. Mai: Maibaumsetzen am Haupteingang zum Kurpark • Mai bis September: sonntags Kur- bzw. Musikbrunnenkonzerte • 20. Mai: Pfingstkonzert im Musikpavillon • 15. Juni: Kurparklauf • 15./16. Juni: Dorffest im Ortsteil Wildbach • 6. Juli: 17. Bad Schlemaer Bergmannstag • 7. September: 10. Backhausfest • 14. September: Traktortreffen im Ortsteil Wildbach • 20. bis 22. September: 16. Europäisches Blasmusikfestival

Bad Schlema

Aue Lauter-Bernsbach Lößnitz Schneeberg Schwarzenberg

(Änderungen vorbehalten)

Buchungen und Informationen Gästeinformation Bad Schlema Telefon 03772 380450 gaesteinformation@kurort-schlema.de www.kurort-schlema.de


Seite 25

Aue

Die Große Kreisstadt Aue Brücken- und Sportstadt des Erzgebirges

Bad Schlema Lauter-Bernsbach Lößnitz Schneeberg Schwarzenberg

Erstmals im Jahr 1173 als Barbarossagründung urkundlich erwähnt, gilt Aue heute als eine der ältesten Ansiedlungen Sachsens. Es liegt inmitten bewaldeter Höhenrücken am Zusammenfluss von Mulde und Schwarzwasser. Die Stadt

entwickelte sich um 1900 in einem rasanten Tempo zu einer bekannten Industriestadt. Aue ist immer noch Standort wichtiger Industriebetriebe, heute dominiert jedoch vor allem das mittelständische Gewerbe. In der Innenstadt kann man

die wunderschönen Fassaden der alten Bürgerhäuser der Gründerjahre bewundern. Aue ist unter anderem bekannt durch die vielen Brücken im Stadtgebiet und die Erfolge seiner Mannschaften und Vereine im sportlichen Bereich.

In der Stadt gibt es viele kleine Oasen, die zum Verweilen und Entspannen einladen. Ein Blickfang ist der Carolateich mit seinem Springbrunnen. Namensgeberin der 1905 angelegten Teichanlage war Carola, die Frau des sächsischen Königs Albert.

Aue liegt am Zusammenfluss von Mulde und Schwarzwasser und ist bekannt durch seine Brücken, die auch im Stadtwappen wiederzufinden sind.

Eine der Besonderheiten der Stadt ist die 1914 erbaute Auer Friedenskirche, die als eine der reinsten Jugendstilkirchen Sachsens gilt. An der Autobahn 72 weisen an der Abfahrt Hartenstein in Richtung Aue Schilder auf Durch Bauarbeiten zur Hochwassersicherung entstand am dieses imposante architekMuldengarten ein Zugang zum Ufer, der danach in die tonische Kleinod hin. Hochwasserschutzanlage integriert wurde. Am 1. Oktober 2011 konnte die neu entstandene Uferterrasse mit Zugang Mineralien, zum Flussufer der Mulde übergeben werden. Bergbauartikel und Fotos: Stadtverwaltung Aue (7) Antiquitäten An- und

Gaststätte, Pension & Kegelbahn

„Waldfrieden” Inh. Familie Huse Ricarda-Huch-Str. 103 08280 Aue Tel.: 03771 / 2 20 02 Fax: 03771 / 72 24 09

Foto: Schreiner

• gutbürgerliche Küche • Biergarten • gute Wandermöglichkeiten • vollautomatische Kegelbahn • Saal für 90 Personen (geeignet für Reisegesellschaften & Vereine) • separate Gesellschaftsräume für 20 - 90 Personen

Verkauf Klaus Wolff Bahnhofstraße 19 08280 Aue Telefon 03771 / 59 86 00 Mobil: 0170 - 5 30 62 88

Pension „Erzgebirgshof“ Alberodaer Straße 168 08280 Aue Telefon 03771 / 3 56 15 www.erzgebirgshof.de erzgebirgshof@gmx.net

Am 3. September 1893 wurde die im neugotischen Stil erbaute St. Nicolaikirche, im Volksmund aufgrund der roten Backsteinfassade „Rote Kirche” genannt, geweiht. Besondere Aufmerksamkeit verdient der Altar der Jugendstilkirche, eine wertvolle Holzschnitzarbeit mit von einheimischen Kunstschmieden gestalteten Beschlägen und einem eingefügten Porzellangemälde. Das Kreuzgewölbe der drei Kirchenschiffe wird von sechs Granitpfeilern getragen, die achteckig emporstreben. Die vielfältigen Formen an den Kapitellen der verschiedenen Säulen zeugen vom handwerklichen Können der damaligen Steinmetze. Die drei großen Fenster des Altarraumes mit ihren bunten Glasgemälden sind wertvolle und ausgezeichnete Arbeiten des 19. Jahrhunderts.

Am 7. Mai 1173 wurde eine kleine Augustiner-Chorherren-Propstei am nordwestlichen Ausgang des Auer Tales gegründet. Damit kam es zur ersten Klostergründung im schwer zugänglichen Westerzgebirge. Sie wurde durch Kaiser Friedrich I. Barbarossa in der Kaiserpfalz Goslar urkundlich bestätigt. Wahrscheinlich waren damals bereits die ersten Neusiedler im Auer Tal ansässig. Den Mönchen oblag deren seelsorgerische Betreuung. Die heute noch bestehende romanische Klosterkirche wurde um 1230 erbaut und ist somit als das älteste Gebäude der Kreisstadt Aue nicht nur historisch, sondern auch denkmalgeschichtlich wertvoll.

1881 bei Restaurationsarbeiten freigelegtes Putzritzgemälde, das heute zu den ältesten und wertvollsten Kunstwerken Sachsens zählt. Es stellt (wahrscheinlich) Kaiser Friedrich I. Barbarossa, Maria mit dem Jesuskind und einen Bischof mit Heiligenschein dar und wird auf das Jahr 1230 datiert. Im Zuge der Auflösung des Klosters war das 2,23 Meter hohe und 2,15 Meter breite Gemälde überputzt worden und blieb so der Nachwelt erhalten. Bis 1967 wurde es im Städtischen Museum Aue ausgestellt und war anschließend in der St.-Annen-Kapelle des Freiberger Doms zu sehen. Seit etwa 2007 befindet sich das Original im Kloster Altzella. Eine 1967 angefertigte Kopie ist im Vorraum der Friedenskirche Aue-Zelle zu besichtigen.

Stadtinformation im Rathaus Goethestraße 5 08280 Aue Tel. 03771 281-125 Fax 03771 281-234 stadtinformation@aue.de www.aue.de Facebook unter www.facebook.com/StadtAue

®

DAS BESONDERE ETWAS

Ein Traditionsunternehmen der Gegenwart mit vielseitiger Zukunfts-Orientierung. Werksverkauf und Textilfachgeschäft Heimtex-Bauer in Aue ist montags bis freitags von 9 - 18 Uhr und samstags von 9 - 12 Uhr für Sie geöffnet, der Werksverkauf in Lößnitz montags bis freitags von 10 - 18 Uhr und samstags von 9 - 12 Uhr. Hier finden Sie freundliche und kompetente Beratung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Fachgeschäft: Heimtex-Bauer – 08280 Aue, Bahnhofstraße 8, Telefon 0 37 71 / 5 00 - 2 44 Werksverkauf: 08294 Lößnitz, Auer Straße 2a, Telefon 0 37 71 / 34 08 33 Curt Bauer GmbH, Bahnhofstr. 16, 08280 Aue, Tel. 0 37 71 / 5 00 - 0, Fax: 0 37 71 / 5 00 - 2 70 www.curt-bauer.de, info@curt-bauer.de


Seite 26

Stadt Lauter-Bernsbach vereint erzgebirgischen Charme mit schöner Natur Zwischen den Großen Kreisstädten Aue und Schwarzenberg liegt beiderseits des Schwarzwassers in waldreicher Landschaft die Stadt Lauter-Bernsbach. Sie ging im Jahr 2013 aus der Gemeinde Bernsbach und der Stadt Lauter hervor. Die Südhanglage der Ortsteile Bernsbach und Oberpfannenstiel mit dem weiten Blick bis hinein in das Vogtland führte zum klangvollen Beinamen „Balkon des Erzgebirges”. Der Europäische Fernwanderweg E 3 bietet die Möglichkeit, zu Fuß eine wunderschöne Landschaft kennenzulernen. Teil der

Route ist die in 814 Meter Höhe gelegene Berggaststätte „Morgenleithe” mit einem 18 Meter hohen Aussichtsturm sowie einer gemütlichen Berggaststätte (mit Übernachtungsmöglichkeiten für Wanderer). Die seit 1991 als Waldschulheim genutzte „Conradswiese” liegt als reizvolles Kleinod in einem Naturschutzgebiet. Wie wäre es mit einem Verwöhnaufenthalt im aus einem geschichtsträchtigen Bauerngut entstandenen Hotel und Restaurant „Danelchristelgut”? Vom Hotel aus erschließen sich ausge-

dehnte Wanderrouten und Angebote für Mountainbiking sowie Nordic-Walking. Radsportfans bietet der Anstieg vom Schwarzwassertal auf den 728 Meter hohen Spiegelwald eine besondere Herausforderung. Wer die etwa 3,5 Kilometer lange Strecke mit bis zu 19 Steigungsprozenten bewältigt, wird auf dem Spiegelwaldplateau mit einem der schönsten Ausblicke des Erzgebirges belohnt. Sie möchten mehr über die Geschichte des „Balkon des Erzgebirges” erfahren? Dann sollten Sie die Heimatstube des Erzgebirgs-

zweigvereins (EZV) besuchen. Viel Interessantes lernen Besucher (vorherige Anmeldung erforderlich) auch im Lauterer Begegnungszentrum der Vugelbeerstadt kennen. Ein wichtiger Gästemagnet ist in jedem Jahr das Ende September/Anfang Oktober stattfindende „Vugelbeerfast”. Es ist dem „Vugelbeerbaam”, gemeint ist die Eberesche, gewidmet. Besondere Höhepunkte sind die Wahl einer „Vugelbeerprinzessin” und die „Thronbesteigung” der „Vugelbeerkönigin”. Die Firma „Lautergold” Paul Schubert

GmbH (Manufaktur seit 1734) bietet mit einer Sonderschau „Alte Laborantenkunst” im dazu gehörigen Spirituosenmuseum und im Probierstübchen ein „hochprozentiges Erlebnis”. Unbedingt sehenswert sind denkmalgeschützte Einzelgebäude und Bauensembles in Lauter-Bernsbach; beispielsweise das Wapplersche Wohnhaus und die Kirche „Zur Ehre Gottes” – sie wird als „Mutter der Frauenkirche” in Dresden bezeichnet – oder die historische Bebauung von Kirche, Pfarramt und Kantorei im Kern des Ortsteiles Lauter.

Blick auf die in herrliche Erzgebirgslandschaft eingebettete Stadt Lauter-Bernsbach.

Der Stadt Lauter-Bernsbach mit ihrem erzgebirgischen Charme und ihrer landschaftlichen Schönheit sollten Sie, liebe Reisezeit-Leser, unbedingt einen Besuch abstatten.

Lauter-Bernsbach

Aue Bad Schlema Lößnitz Schneeberg Schwarzenberg

Einladung zum Mitfeiern 2./3. März:

Ausstellung der IG Modellbau Spiegelwald in der Mehrzweckhalle des Ortsteils Bernsbach 6. April: 15 Jahre Heimatgruppe „Schwarzwasserperlen”; Ortsteil Bernsbach 7. April: Kegel-Landesmannschaftsmeisterschaft U 14 der neuen Kegelbahn im Ortsteil Bernsbach 30. April: Höhenfeuer in den Ortsteilen Lauter und Bernsbach 9. Mai: Chortreffen zur Himmelfahrt am Hotel „Danelchristelgut” im Ortsteil Lauter 8. Juni: Waldfest des EZV Lauter an der Conradswiese 15. Juni: Helmut-Scharner-Gedenkturnen in der Vereinsturnhalle des Ortsteils Bernsbach 21.-23. Juni: Saxonia-Cup 2013 im Ortsteil Bernsbach 22. Juni: Sommerfest der Lebenshilfe am Hotel „Danelchristelgut” im Ortsteil Lauter 28.-30. Juni: Feuerwehrfest im Gelände des Feuerwehrdepots im Ortsteil Lauter Sept./Oktober: 18. Vugelbeerfast im Ortsteil Lauter

Stadtinformation Lauter-Bernsbach Herrmann-Uhlig-Platz 1 08315 Lauter-Bernsbach Telefon 03771 703130 info@lauter-bernsbach.de www.lauter-bernsbach.de

Die 17. Lauterer Vugelbeerkönigin Dominika Zuk (links) und die 6. Lauterer Vugelbeerprinzessin Franziska Riedel laden herzlich zu einem Besuch der Stadt Lauter-Bernsbach ein. Fotos: Dr. Schwochow (2)

Erzgebirgsensemble Aue Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - wir haben für jede Jahreszeit und für jeden Anlass das richtige Programm, ob Heimatabend oder Unterhaltungsprogramm, ob Konzert, Präsentation, Festzelt oder kleine private Feier – wir machen das Unmögliche möglich. Fragen Sie uns!

Jubiläums-Gala 50 Jahre Erzgebirgsensemble Aue Ein Wiedersehen mit langjährigen Weggefährten Moderation: Steffen Kindt

Zum Beispiel: Solistenprogramm Musikalische Klöppelspitzen, original erzgebirgischer Bergmannsabend in kleiner und großer Besetzung oder ein faszinierendes Konzert untertage mit der Weltrarität Russische Hörner ...

PF 1231 · 08272 Aue · Telefon / Fax: 03771-22008 Funk: 0172-9471137 · www.erzgebirgsensemble-aue.de

1. Juni 2013 · 15 Uhr · Kulturhaus Aue

Kartentelefon: 03771-23761


Seite 27

Tourismusregion Spiegelwald

Fotos: Tourismus-Zweckverband Spiegelwald

Spannendes überund untertage Aus welcher Richtung man auch kommt, stets grüßt schon von weitem der Spiegelwald mit seiner markanten Krone, dem König-Albert-Turm. Er ist das Herz der Spiegelwaldregion, dessen Anrainer – die Stadt Grünhain-Beierfeld und der Stadtteil Bernsbach – sich an seine bewaldeten Hänge schmiegen. Der Aussichtsturm ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel. Als einziger mit Lift befahrbarer Aussichtsturm des Erzgebirges bietet er ein fantastisches Panorama übers Schwarzwassertal zum Erzgebirgskamm.

Veranstaltungen 2013 in der Spiegelwaldregion 2.3.-28.6. Kunstausstellung im König-Albert-Turm, Grünhain 2./3.3. Modellbau-Ausstellung, Bernsbach 29.3. Saisoneröffnung Schauanlage Heimatecke in Waschleithe 31.3. Ostereiersuche im Natur- und Wildpark in Waschleithe 6.4. 50. ADMV-Rallye Erzgebirge, Grünhain 30.4. Lampionumzug und Hexenfeuer, Bernsbach, Beierfeld, Grünhain, Waschleithe 5.5. Frühjahrskonzert in der Peter-Pauls-Kirche, Beierfeld 18.-20.5. Spiegelwaldkirmes, Grünhain 25.5. 9. Oldtimer- und Traktorentreffen, Grünhain 1.6. Kindertag in den touristischen Einrichtungen in Waschleithe 8.6. Konzert in der Peter-Pauls-Kirche, Beierfeld 15.6. 16. Grünhainer Mini-Triathlon, Grünhain 21.-23.6. Saxonia-Cup 2013 in Bernsbach 7.7. Badfest im Naturbad Grünhain 26.7.-29.9. Fotoausstellung im König-Albert-Turm, Grünhain 13.7. König-Albert-Wandertag, Grünhain 7.8. Sommerkonzert in der Peter-Pauls-Kirche, Beierfeld 9.-11.8. Feuerwehr- und Familienfest in Grünhain 10.8. Heimatecke bei Nacht, Waschleithe 17.8. 22. Landesoffenes Kinder-, Spiel- und Kegelturnier, Bernsbach 31.8. 10. ADMV-Rallye, Grünhain 13.9. Feuerwehrfest in Beierfeld 15.-21.9. 9. Kunst- und Kulturtage in Beierfeld Änderungen vorbehalten!

Für Aktivurlauber ist die Spiegelwaldregion idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Entdeckungen. Sachsens ältestes Schaubergwerk „Herkules-FrischGlück”, die Miniaturschauanlage „Heimatecke”, der Freizeitpark Grünhain, der Naturund Wildpark Waschleithe und das solarbeheizte Freibad Bernsbach sind bestens auf kleine und

große Gäste eingestellt. Die Spiegelwaldkirmes im Mai und der König-Albert-Wandertag im Juli sind beliebte Familienveranstaltungen. Seit 2012 ist das idyllische Oswaldtal um eine Attraktion reicher. Neben der rustikalen Bergschmiede des Schaubergwerkes entstand die neue Bergmännische Erlebniswelt am Fürstenberg. Besucher können sich hier

Gasthaus & Pension

“Alte Klosterschmiede” - Historische Gaststätte mit 2 Gasträumen (Mittwoch Ruhetag) - Regionale und Tschechische Küche - 4 Doppelzimmer mit DU/WC, TV teilw. (Aufbettung mögl.) Preis p. P. im DZ ab 3 Nächte

26,- € 22,- €

(inkl. Frühstück)

Burgstraße 2 08344 Grünhain-Beierfeld Telefon: 03774 / 3 51 77 www.alte-klosterschmiede.de

auf den spannenden „Weg des Erzes” begeben und an thematischen Aktivstationen die Erzverarbeitung in früherer Zeit erlebbar nachempfinden. Als besonderes Souvenir darf jeder Gast einen selbst geprägten „Fürstenberger” mit nach Hause nehmen. Zu den „Fürstenberger Hüttentagen” werden die Kauen lebendig. Dann dreht sich

das große Wasserrad, bewegen sich die Pochwerkstempel und wird der Rennofen angeheizt, um wertvolles Zinn für den „Fürstenberger” zu schmelzen. Nächste Termine der „Hüttentage” sind der 3. April, 5. Mai, 1. Juni, 24. Juli und 8. September. Weitere Termine für Gruppen und Schulklassen sind auf Anfrage gern möglich.

Ferienhaus „Hutzenhaisel“ Fam. André Fischer

- gemütliches FH mit allem Komfort für 2 bis 6 Pers., ideal für 2 Fam. - gr. Grundstück direkt am Wald, herrliche Aussicht - Terrasse m. Grillplatz, Gartenmöbel - 2 Bäder, TV, moderne Küche - alle Zimmer mit elektr. Heizung Hinterdorfer Straße 25 - gemütlicher Kamin, ausreichend 08344 Grünhain-Beierfeld/ OT Waschleithe Holz steht zur Verfügung Telefon 0 37 74/ 2 16 54 - Haustiere auf Anfrage Funk 0172 / 784 57 04

Preis f. 2 Pers. pro Nacht ab 38,- X www.erzgebirge-ferienhaus-hutzenhaisel.de

Pension “Hollandheim” Waschleithe

Landgasthof

„Zum Bären“ Auf dem „Balkon“ des Erzgebirges!

• schöne, gemütliche Doppel-/Einzelzimmer mit Dusche, WC, TV • Panoramablick aufs Erzgebirge • Übernachtung inkl. Frühstück • Parkplatz am Haus • typisch erzgebirgische Speisen in unserer Stube oder im Restaurant • Ausrichten von Feiern aller Art

Landgasthof „Zum Bären“ Inh. Linda Botzenhard 08315 Bernsbach · Telefon 03774 / 1 75 97 57 www.landgasthof-zum-bären.de

- Besonders gegeignet für Familien oder Gruppen aller Art (auch Behinderte) - Unterbringung in gemütlichen Doppelzimmern mit Kinderzimmer (DU/WC, TV, Sauna) - großes Spielzimmer, Außengelände mit Spiel- und Grillplatz ruhige Lage, direkt am Wald - Selbstversorgung möglich Am Fürstenberg 1 - kostenloser Parkplatz 08344 Grünhain-Beierfeld/OT Waschleithe Preis p. P. 25,- €, zzgl. 5,- € Frühst. Tel.: 03774 / 2 25 00 (von 3-12 Jahre 15,- €, inkl. Frühst.) Fax: 03774 / 32 90 28 FeWo 60,- € p. Tag (bis 5 Pers.) www.pension-hollandheim.de

Tourismus-Zweckverband Spiegelwald · König-Albert-Turm Alte Bernsbacher Straße 1 08344 Grünhain-Beierfeld Telefon 03774 640744 · Telefax 03774 640733 post@spiegelwald.de · www.spiegelwald.de


Seite 28

ABENTEUERURLAUB in der Perle des Erzgebirges

Sehenswert: das Eisenbahnmuseum Schwarzenberg. www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de

Faszinierend: das Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla. www.zinnkammern.de

In ein echtes Abenteuer gehören ganz sicher furchterregende Drachen, alte Eisenbahnen, schnelle Pferde und geheimnisvolle Höhlen tief unter der Erde. Dann ist Schwarzenberg wohl der ideale Standort für Ihr nächstes Familienabenteuer. Unsere Höhle ist allerdings ein erzgebirgisches Bergwerk; nein, nicht irgendeines. Das Besucherbergwerk Zinnkammern im Ortsteil Pöhla beherbergt die größten Zinnkammern Europas. Nach einer über dreitausend Meter langen und erlebnisreichen Fahrt mit der Grubenbahn erwarten Sie hier interessante Führungen, sehenswerte Shows mit Laserlicht und einmalige Konzerte. Zurück aus der Tiefe geht es weiter zum Geländeritt auf die Pferdesportanlage in Grünstädtel.Auf der modernen Anlage können die kleinen Besucher Ponyreiten, die großen an der Longe trainieren oder eine professionelle Reitausbildung absolvieren. Einfach nur Tier und Natur ganz nah sein, funktioniert natürlich auch. Weiter geht das Familienabenteuer mit viel Dampf auf imposanten Dampfrössern im Eisenbahnmuseum Schwarzenberg. Die größte Sammlung Sachsens an Normalspur-Schienenfahrzeugen ist dort im großen Lokschuppen zu erleben.Außergewöhnlich sind Schienentrabi und Schienenmoped, beeindruckend die riesigen Diesel- und schwarze Dampflokomotiven. Sonderzugfahrten, wie zum Beispiel mit der Erzgebirgischen Aussichtsbahn EAB, lassen Eisenbahngeschichte so richtig lebendig werden. Prinzessinnen und Ritter können sich auf einen Besuch im Schloss Schwarzenberg freuen. Hier gibt es ein interessantes Schlossmuseum, das alte Handwerk Klöppeln oder das Schnitzen können im Kreativbereich erlernt werden und sogar ein kleines Gespenst soll hier zu finden sein… Auf alle kleinen und großen Ritter wartet der Sage nach ein fürchterlicher Drache, der in der Stadt sein Unwesen treibt. Mit ein wenig Glück treffen alle Helden unseren tapferen Ritter Georg in Begleitung des hübschen Burgfräuleins Edelweiß. Herzlich willkommen zum Abenteuerurlaub für die ganze Familie in Schwarzenberg, der Perle des Erzgebirges!

Erlebnisreich: Pferdesportanlage Grünstädtel. www.psv-gruenstaedtel.de

Abwechslungsreich: sagenhaftes Schloss Schwarzenberg. www.schwarzenberg.de

Veranstaltungshöhepunkte 2013 JANUAR

26./27.1.

MÄRZ

16.3. 31.3./1.4.

MAI JUNI

18. – 26.5. 1.6. 7.6.

JULI

6./7.7.

AUGUST

8.8. – 3.10. 16. – 18.8.

30.8. SEPT.

6. – 8.9. 21. – 29.9.

Schwarzenberger Hochzeitsmesse Ritter-Georg-Halle Sounds of Hollywood · Ritter-Georg-Halle Schwarzenberger Ostermarkt Altstadt Schwarzenberg Wanderwochen echt erzgebirge R.SA Oldienacht 2013 Waldbühne Schwarzenberg Konzert Helene Fischer Waldbühne Schwarzenberg Schwarzenberger Töpfermarkt Altstadt Schwarzenberg 5. Kunstaussstellung „art-figura 2013“ 20. Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfest Altstadt Schwarzenberg Konzert „artmontan trifft art-figura” im stillgelegten Eisenbahntunnel 22. Tag der Sachsen in Schwarzenberg Wanderwochen echt erzgebirge

Fahrtwochenenden der Erzgebirgischen Aussichtsbahn EAB 27. und 28.4., 25. und 26.5., 22. und 23.6., 27. und 28.7., 17. und 18.8., 5. und 6.10. (Änderungen vorbehalten)

Fordern Sie unser neues Gastgeberverzeichnis an, wir senden es Ihnen ganz bequem zu! KONTAKT: siehe Seite 29


Seite 29

einfach s a g e n haft

Die Große Kreisstadt Schwarzenberg ist Ausrichterstadt des 22. „Tages der Sachsen“ 2013 Ein sagenhafter Briefkasten zum „Tag der Sachsen“ Die Besucher des 22. „Tages der Sachsen“ erwartet als Novum nicht nur die 1. Sächsische Erfinderstraße in der „Perle des Erzgebirges”, bereits seit vergangenem Jahr läuft eine große Postkartenaktion – sozusagen „von Schwarzenberg in die Welt”! Ganz besondere limitierte Postkarten mit sagenhaften Ansichten und Winkeln Schwarzenbergs werden verteilt und mindestens sachsenweit versendet – verbunden mit einer Einladung in die „Perle des Erzgebirges” zum 22. „Tag der Sachsen“. Hier gibt es dann einen ganz besonderen sagenhaften Briefkasten, in welchen alle Karten eingeworfen werden sollen. Zum Festwochenende wird die Aktion, die auch eine geheimnisvolle Schnipseljagd umfasst, aufgelöst. Spannend und sagenhaft zugleich! Also – sichern auch Sie sich Ihre Postkarte in der Schwarzenberg-Information und machen Sie mit! Hauptsponsoren:

Unter dem Motto „einfach sagenhaft“ wird in diesem Jahr der Bogen gespannt von Schwarzenbergs mythen- und sagenhafter Vergangenheit in die noch immer sagenhafte Gegenwart der „Perle des Erzgebirges“. Laut den Überlieferungen beschützte vor vielen hundert Jahren der tapfere Ritter Georg die Stadt am Schwarzwasser vor einem furchterregenden Drachen und verlor dabei sein Leben. Diese Sage findet sich nicht nur in zahlreichen Büchern und Erzählungen wieder, sie ist auch im Stadtwappen verewigt und an vielen Plätzen in der Stadt präsent. Aber nicht nur die über 850-jährige aufregende Geschichte macht Schwarzenberg so besonders. Unser Motto bedeutet viel mehr – sagenhafte Winkel, sagenhafte Entwicklungen und auch eine sagenhafte Schnipseljagd. Sehenswert ist ebenso die Umgebung, die man mit der Erzgebirgischen Aussichtsbahn entdecken kann. Lassen Sie sich überraschen, was wir uns für Sie ausgedacht haben, treffen Sie auf Altbewährtes und auch völlig Neues – vom 06. bis 08. September 2013. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Gästen den 22. „Tag der Sachsen“ zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Geheimtipp für Groß und Klein Ein Muss für alle jungen Festbesucher ist unser kleiner Drache. Und damit die Zeit bis zum Tag der Sachsen, an welchem man natürlich auch den echten Ritter Georg mit seinem Burgfräulein treffen kann, nicht zu lang wird, sitzen in der Schwarzenberg-Information ganz viele kleine grüne Drachen und warten auf ein neues Zuhause (Preis: 5 Euro). Natürlich gibt es auch noch viele weitere Souvenirs rund um Sachsens größtes Volks- und Vereinsfest – für jede Generation. Einfach in der Schwarzenberg-Information beraten lassen oder unter www.tagdersachsen2013.de in aller Ruhe „stöbern”.

Medienpartner:

Förderer:

Ferienwohnung Fam. Illig 08340 Schwarzenberg / OT Crandorf Spechtweg 38 · Telefon: 03774 / 22005 www.j-g-illig.de

FW für 4 Pers.+Aufbettung 15,- p.P./Tag

Fahrtter m

ine

2013:

Grafik: michaelsperl.de

27. und 28. April 25. und 26. Mai 22. und 23. Juni 27. und 28. Juli 17. und 18. Aug ust 5./6. Ok t. (Dam pfzug)

Auf 26,7 Gleiskilometern bieten sich Ihnen einmalige Aussichten auf das obere Erzgebirge. Während der erlebnisreichen Fahrt in den historischen Triebwagen oder dem Dampfzug am Fahrtwochenende im Oktober geben unsere touristischen Reiseleiter interessante Erläuterungen zur umliegenden Landschaft und zur spannenden Geschichte der Strecke. Besonderer Höhepunkt ist dabei die Fahrt über das imposante Markersbacher Viadukt. In diesem Jahr startet die Erzgebirgische Aussichtsbahn nun bereits in ihre 5. Saison und es gilt weiterhin: „Steigen Sie bitte ein und genießen Sie die Aussichten!“ Unser Tipp: Besuchen Sie in Verbindung mit einer EAB-Fahrt das Eisenbahnmuseum Schwarzenberg – www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de · Touristinformation Schwarzenberg Telefon: 03774 – 22540 · Touristinformation Annaberg-Buchholz Telefon: 03733 – 19433 www.aussichtsbahn.de aussichtsbahn@t-online.de

www.koehlerhuette.com

(zzgl. 30 € Endreinigung): 2 Schlafräume, Küche, Wohnz. mit TV, DU/WC, ruhige Lage, Frühstück mögl.

Fotos: Schwarzenberg-Information

Hotel und Restaurant Köhlerhütte - Fürstenbrunn

www.schwarzenberg.de Ferienwohnungen Schwarzenberg - Wohn- und Esszimmer - 2 Schlafzimmer / 2 Aufbettungen - Küche komplett eingerichtet - Bad/DU, WC, TV/Stereoanlage 27,- EUR/Tag + 3,- EUR für 5.& 6. Person + 15,- EUR Endreinigung je Aufenthalt

Historisches Ausflugsziel seit 1839 Hotel: 20 komfortable Zimmer mit Dusche, WC, LCD-Flat-TV, Radio, Telefon 2 Apartment/Suiten mit Schlaf- und Wohnzimmer, Whirlwanne und Balkon 1 Prinzensuite mit Himmelbett, Whirlwanne und Balkon Restaurant: Historische Köhlerstube, Rustikales Jagdzimmer Stammtisch im Rondell, Prinzensaal - 100 Plätze Wunderschöner Biergarten mit Spielplatz

Wellness: Sauna, Thermium, Solarium, Massagen

„Bernhardt“ Familiär geführte Pension in aussichtsreicher Lage moderner Komfort im Landhausstil Sauna, Solarium, Fitness

Schulstr. 1, 08340 Schwarzenberg / OT Bermsgrün Telefon / Fax 0 37 74 / 2 46 40 www.pension-bernhardt.com

5 DZ ab 23,50 € p.P. (inkl. FR)

Heide Am Silbergang 5 08340 Schwarzenberg Telefon: 03774 / 2 53 36 Fax: 03774 / 76 17 18 • 2 EZ und 3 DZ mit ingesamt 9 Betten • Frühstück und HP möglich • modern ausgestattete Zimmer mit DU / WC, Aufenthaltsraum mit TV, Parkplatz am Haus, Waldnähe, Räumlichkeiten für Feiern

Ältestes Gasthaus in Schwarzenberg’s Altstadt

• Ferienwohnung und -zimmer • bürgerliche & erzgeb. Küche • Gesellschaftsraum bis 50 Pers. Tel. / Fax 03774 / 32 96 89

www.gasthaus-sonneschwarzenberg.de

1 EZ ab 27,00 € p.P. (inkl. FR) 1 Ferienhaus ab 50,00 €

Ferienwohnungen SCHWARZENBERGER Wohnungsgesellschaft mbH

Wohnungsgenossenschaft Schwarzenberg eG Telefon 03774 - 12 09 - 0

Hotel und Restaurant

Am Fürstenberg 7, 08344 Grünhain-Beierfeld /OT Waschleithe, Tel. 03774/1598-0

Pension

08340 Schwarzenberg Tel. 03774 / 8 60 35 · Fax 8 12 27 www.landgasthof-neitsch.de landgastneitsch@aol.com

Tagungen: klimatisierter Tagungsraum

Freizeit: Schaubergwerk gegenüber Hotel viele Wanderwege direkt ab Hotel

Alte Bahnhofstraße 7

in den Wohngebieten Sonnenleithe und Heide · für 2 - 4 Personen · Größe: 34 m2 - 56 m2 · separate Küche, DU/WC, Balkon · incl. Handtücher / Bettwäsche

Preis für FeWo: zw. 35 - 45 Euro Grünhainer Straße 32 c · 08340 Schwarzenberg Telefon: 03774 / 130700 Internet: www.swg-schwarzenberg.de

Projektbüro „Tag der Sachsen” 2013 Straße der Einheit 42 08340 Schwarzenberg Tel. 03774 7629309 · Fax: 03774 7629306 E-Mail: tagdersachsen2013@schwarzenberg.de Informationen zu Schwarzenberg, zu Unterkünften, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen erhalten Sie in der Schwarzenberg-Information Oberes Tor 5 · 08340 Schwarzenberg Tel. 03774 22540 · Fax 03774 20258 touristinformation@schwarzenberg.de www.schwarzenberg.de


Seite 30

Johanngeorgenstadt feiert den 359. Gründungstag Bergaufzug und Festzeremoniell krönen Jubiläum am 23. Februar Traditionell wird der Stadtgründungstag jährlich mit dem Bergaufzug entlang der Exulantenstraße und dem Festzeremoniell in der Stadtkirche begangen. Die Bergknappschaft Johanngeorgenstadt e. V. und die Bergkapelle werden beim Bergaufzug zum Stadtgründungstag sicher auch diesmal von den Bergknapp-

„Flotter Band 3er” bleibt auch dieses Jahr ein Hit

schaften aus Schwarzenberg, Breitenbrunn, Sosa und Rittersgrün unterstützt. Der nachfolgende ökumenische Berggottesdienst wird vom Chor der evangelischlutherische Kirchgemeinde und der Bergkapelle Johanngeorgenstadt unter Leitung von Theodor Hennig musikalisch umrahmt. Fotos: D. Vollert Die Faschingsvereinsband „The Veterans” hatte die Idee, zum Tag der Deutsche Einheit im Oktober 2010 eine Tanzveranstaltung mit mehreren Bands zu organisieren. Da dieser „Flotte Band 3er” sehr gut angenommen wurde, entschloss man sich, die Veranstaltung jährlich zu wiederholen. Am 5. Oktober 2013 wird schon der 4. „Flotte Band 3er” in der Sport- und Begegnungsstätte „Franz Mehring” stattfinden. „The Veterans” spielen immer mit zwei anderen Bands. Die Beat- und Rock’n Roll-Musik kommt bei dem gemischten Publikum sehr gut an. Im vorigem Jahr war der Saal ausverkauft. Fotos: The Veterans ■ Ferienwohnungen Johanngeorgenstadt - Wohn- und Esszimmer - 2 Schlafzimmer / 2 Aufbettungen - Küche komplett eingerichtet - Bad/DU, WC, TV/Stereoanlage 27,- EUR/Tag + 3,- EUR für 5.& 6. Person + 15,- EUR Endreinigung je Aufenthalt

Johanngeorgenstadt 03773 - 88 20 47 o. 85 88 87 Wohnungsgenossenschaft Schwarzenberg eG Telefon 03774 - 12 09 - 0

Gasthaus „Sauschwemme”

Lehr- & Schaubergwerk

Frisch Glück „Glöckl”

Pferdegöpel

Sauschwemme 11 08349 Johanngeorgenstadt Telefon: 03773 / 88 25 91

Führungen: Di - So 9.00/10.30/12.00 13.00/15.00 Uhr Wochenende u. Feiertage ab 10.30 Uhr für Einzelpersonen 13.30 Uhr Mindestalter 5 Jahre

Waldpension „Am Schwefelbach“ Schwefelwerkstraße 36 08349 Johanngeorgenstadt Telefon / Fax 03773 883222 www.Pension-Schwefelbach.de

Unsere Häuser liegen direkt am Wanderweg Erzgebirge-Vogtland.

• Führungen: Dienstag bis Sonntag 10, 11, 13, 14, 15 und 16 Uhr sowie nach Vereinbarung Am Pferdegöpel 1 · 08349 Johanngeorgenstadt Einmal selbst Bergmann sein Unsere Devise „Hinfahren - Erleben”

www.johanngeorgenstadt.de touristik@sv-johanngeorgenstadt.de info@sv-johanngeorgenstadt.de

Denkmal der Bergbaugeschichte

Wittigsthalstraße 13 - 15 08349 Johanngeorgenstadt Tel.: 03773 / 88 21 40, Fax: 88 17 58 E-Mail: gloeckl@frisch-glueck.de www.frisch-glueck.de Silber - Kobalt - Wismut - Uranium mit Ferienwohnung für 2 Pers. • idealer Ausgangspunkt für Ski-,Wander- und Radtouren • am Fuße des Auersberges • Gaststätte täglich 11 - 17 Uhr geöffnet (Freitag Ruhetag) • Biergarten, Hausmannskost • Parkplatz am Haus

Stadtverwaltung Tourist-Information Eibenstocker Straße 67 D-08349 Johanngeorgenstadt Telefon 03773 888-0 · 03773 888-222 Telefax 03773 888280

(Nähe Stadtzentrum, Richtung Schwefelwerkstraße)

Telefon: 03773 / 88 31 68 · www.pferdegoepel.de

Erzgebirgshotel „An der Kammloipe” Hotel garni Schwefelwerkstraße 28 08349 Johanngeorgenstadt Telefon / Fax 03773 882959 www.Hotel-Kammloipe.de

Schönheide: Wandern rund um den Kuhberg Das Gebiet rund um den 795 Meter hohen Kuhberg an der Grenze zwischen Erzgebirge und Vogtland empfiehlt sich als sehr schönes, vielfältiges Wanderrevier mit hervorragend ausgeschilderten Wegen. Wanderfreunde entdecken bei uns eine abwechslungsvolle, waldreiche Mittelgebirgslandschaft mit ausgeprägtem Wegenetz, zum anderen aber auch eine einzigartige Region mit ansprechenden, vielfältigen Freizeitangeboten und Se-

henswürdigkeiten. Die schönsten Wandertouren finden Sie rund um den Kuhberg, an der nahen Talsperre oder im benachbarten Vogtland, der „beliebtesten Wanderregion Deutschlands des Jahres 2005”. Empfehlenswert sind Touren auf dem internationalen Wanderweg EisenachBudapest (EB) oder dem 220 Kilometer langen VogtlandPanorama-Weg (VPW). Der Bergwiesenerlebnispfad in Stützengrün, der 6 Kilome-

ter lange Kräuterwanderweg von Schönheide nach Rothenkirchen sowie der Naturlehrpfad im Kuhbergwald zählen ebenso zu den erlebnisreichen Angeboten wie „Wandern ohne Gepäck” oder die „Schennhaader Schwammetour”. Genießen und erkunden Sie ohne Stress und Hektik die Reize der Natur oder lassen Sie sich von erfahrenen Wanderführern in die Welt der Bäume, Sträucher und Kräuter entführen. Auf der Kräuterwanderung.

Gebietsgemeinschaft „Rund um den Kuhberg” e. V. Geschäftsstelle Hauptstraße 43 · 08304 Schönheide Telefon 037755 516-23 · Fax 037755 516-29

Fachsimpeln mit der Kräuterhexe.

Fotos: E. Mädler (2)

tourist.info@gemeinde-schoenheide.de gemeinde-schoenheide.de gemeinde-steinberg.de stuetzengruen.de


Seite 31

Prospekte für alle Orte:

Bockau, Erlabrunn, Morgenröthe-Rautenkranz, Eibenstock mit Blauenthal, Carlsfeld, Sosa und Wildenthal

i

Tourist-Service-Center Eibenstock Dr.-Leidholdt-Straße 2 D-08309 Eibenstock Telefon 037752 / 2244, Fax 037752 / 69844 E-Mail: touristinformation@eibenstock.de

www.am-auersberg.de +++ www.bockau.de +++ www.eibenstock.de +++ www.morgenroethe-rautenkranz.de +++ www.erlabrunn-erzgebirge.de 17

14

Wurzelrudis Entdeckungstipps Das müsst ihr gesehen haben!

10

• Auersberg (1.018 Meter); herrliche Rundsicht vom Aussichtsturm • Wasserfall bei Blauenthal, der größte in Sachsen • Talsperre Eibenstock; größtes Trinkwasserfass in Sachsen • Talsperre Carlsfeld; höchstes Trinkwasserfass Deutschlands • Talsperre Sosa; idyllisch am Fuße des Auersberges • Deutsche Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz • Technisches Denkmal „Hochofen” in Morgenröthe-Rautenkranz (historische Glockengießerei) • Neoromanische Stadtkirche Eibenstock mit 64-Meter-Turm • Trinitatiskirche Carlsfeld; älteste Rundkirche in Sachsen • Jugendstil-Rathaus in Eibenstock mit Ornamenten, Bleiverglasungen, Rathauspark mit Brunnengrotte • Romantische Dorfkirche aus dem 17. Jahrhundert in Sosa • Technisches Denkmal „Vitriolöl-Hütte” in Bockau • Erstes Sächsisches Spirituosenmuseum in Bockau • Stickereimuseum Eibenstock • Steinbachtal mit Kletterfelsen „Teufelssteine” und Klettersteig bei Erlabrunn • Fachwerkhausensemble in Sosa • Fachwerkhäuser „Zechenhaus” in Erlabrunn

16

17

i

4

16

1

11

15

6 Richtung Chemnitz / Dresden Af. Stollberg

15

Af. Hartenstein Af. Zwickau Ost

Stollberg

A 72

SchleswigHolstein

Hartenstein

Wilkau-Haßlau

169 Niedersachsen

Brandenburg SachsenAnhalt

93

Hirschfeld NordrheinWestfalen

Kirchberg Aue

Berlin

Sachsen Thüringen

Hessen

Schneeberg

2

Mecklenburg Vorpommern

Bremen

Af. Zwickau West

RheinlandPfalz

AnnabergBuchholz

Saarland

169

Bayern

Bockau

Talsperre Eibenstock

Stützengrün

Baden Württemberg

i

Schwarzenberg

283

Sosa

Wernesgrün Schönheide

Breitenbrunn

Erlabrunn

7

Eibenstock

Rittersgrün Wildenthal MorgenrötheRautenkranz

Johanngeorgenstadt

Oberwiesenthal

Carlsfeld

Tannenbergsthal 283

Dr.-Leidholdt-Straße 2 08309 Eibenstock Telefon 037752 / 2244 Telefax 037752 / 69844 touristinformation@ eibenstock.de www.am-auersberg.de

9

13

Zwickau

Tourist-ServiceCenter Eibenstock

12 8

Tschechien

1 – 16 Siehe nächste Doppelseite

Ausschnitt aus den Wanderkarten Nr. 34 und 59 der SACHSEN KARTOGRAPHIE GmbH Dresden

Prospekte für alle Orte:

5

3


Seite 32

Seite 33

BOCKAU • ERLABRUNN • MORGENRÖTHE-RAUTENKRANZ

EIBENSTOCK MIT BLAUENTHAL, CARLSFELD, SOSA, WILDENTHAL 14

1

Gaststätte und Pension zum Torfstich

STICKEREI-MUSEUM EIBENSTOCK

Inh. D. Hesse

Bürgermeister-Hesse Str. 7/9 · 08309 Eibenstock Telefon / Fax 037752 / 21 41

Hauptstraße 43 (an der B169) 08328 Stützengrün OT Hundshübel Telefon 037462 / 51 51 · Fax 037462 / 51 52

• Geschichte der Eibenstocker Stickereiindustrie • historische Stickmaschinen in Funktion • Geschichte der Bergstadt Eibenstock • Sachzeugen des Zinn- und Eisenbergbaues • Handwerk, erzgebirgische Volkskunst • Modell der ehemals steilsten Normalspurbahn Deutschlands • Sonderausstellungen • Vortrag- und Seminarraum • Behindertengerechte Einrichtungen vorhanden ÖFFNUNGSZEITEN: Di.-So. 10 - 12 Uhr • 13 - 17 Uhr • Mo.: geschl. (Außerhalb der Öffnungszeiten nach telefon. Vereinbarung)

2 Ferienhaus / Ferienwohnung / Ferienzimmer

Preise: nach Saison ab 10,- € p. P.

Fam. Meysel / Wichmann Alte Poststr. 33 · 08309 Wildenthal

Tel. 037752 / 25 75 Fax 037752 / 66 051

- gepfl. FW/FZ/FH abseits der Hauptstraße gelegen, am Fuße des Auersberges - Terrasse mit Gartenmöbeln - Grillplatz, Bachterrasse - Frühstück / Lunchpaket auf Wunsch - Spiel- und Liegewiese - kinderfreundlich - Haustiere auf Anfrage

Gaststube

www.urlaub-auersberg.de · webmaster@unterkunft-erzgebirge.de

3

Wintergarten

Blockhauszimmer

Imbiss ganzjährig geöffnet! Tel. 03 74 62 / 51 51 Öffnungszeiten: Montag + Dienstag Ruhetag Mi. - Fr. 11 - 21 Uhr, Sa. - So. 11 - 21 Uhr oder nach Vereinbarung, an Feiertagen geöffnet Schlafen in urgemütlichen Blockhauszimmern mit Balkon, Dusche, WC, TV, Fax und Telefon.

e-mail: info@torfstich.de · www.torfstich.de 6

10

8

Berggasthof & Pension „Riesenberger Häuser” Der 350 Jahre alte Berggasthof, 840 m hoch am Fuße des Auersberges gelegen, dient seit eh und je als Gasthof, Ausspanne und Pension. · Mitglied · Komplett modernisiert.

www.funke-stickerei.de

16

„Am alten Zollhaus“ HOTEL-RESTAURANT-WELLNESS

Besuchen Sie unseren Betriebsverkauf gleich hinter dem Stickereimuseum • Plauener Spitze • Heimtextilien • Erzgeb. Volkskunst

Komfort, Behaglichkeit und individuelle Betreuung erwarten Sie in unserem Landhotel

Tourist-ServiceCenter Eibenstock Dr.-Leidholdt-Straße 2 08309 Eibenstock Telefon 037752 / 22 44 Fax 037752 / 6 98 44 touristinformation@ eibenstock.de www.am-auersberg.de

Weststraße 10

08309 Eibenstock Berggasthof & Pension „Riesenberger Häuser” Riesenberger Häuser 3 • 08326 Sosa Telefon 03773 / 88 30 80 · Fax 03773 / 88 17 80

5

7

03 77 52 / 20 78 03 77 52 / 20 56

Carlsfelder Straße 23 08262 Morgenröthe-Rautenkranz Telefon: 03 74 65 / 26 51

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 16.00 Uhr Sa 9.00 – 12.00 Uhr

9

Familienbetrieb seit 1927

Inh. Mario Lorenz 08309 Eibenstock Ortsteil Carlsfeld Telefon 037752 / 34 60 Unser gemütliches Gasthaus liegt direkt am Wald, nur 100 m von der Kammloipe entfernt, unweit der Talsperre Weiterswiese

• gemütliche Gaststube mit gutbürgerlicher Küche Unser besonderer Knüller: Talsperrenschnitzel XXL • Grillplatz, Liegewiese, Spielplatz, Terrasse • NEU: überdachter und beheizbarer Biergarten • Sauna vorhanden • Parkplatz am Haus, auch für Busse • Haustiere auf Anfrage • 13 Gästezimmer mit Dusche/WC • Preis p.P. inkl. Frühstück ab 28 Euro, auch Halb- und Vollpension möglich • rollstuhlgerechtes Gäste-WC • rollstuhlgerechtes Zimmer

www.gasthaus-talsperre.de

Schnitzkunststube

Vogel

• niveauvoll und familienfreundlich eingerichtete Hotelzimmer und Suiten • urgemütliches Restaurant mit einheimischen Spezialitäten • Biergarten u. Vereinszimmer • Schwimmbad mit Unterwassermassageanlagen sowie Gegenschwimmanlage • Sauna-Tepidarium • Solarium • Fitness • Massagen - Ayurveda u. Kosmetik • Hauskatalog für individuelle Wanderungen und Ausflüge

11

Inhaber: I. Ohm

Schnupperwochenende Wir bieten Ihnen: - 2 x Übernachtung im komfortabel, gemütlich und niveauvoll eingerichteten DZ - 2 x Frühstücksbuffet - 2 x Halbpension (3-Gänge-Menü) Nutzung unseres großzügigen Freizeitbereiches mit Schwimmbad, Fitness und 1 x Saunabenutzung

77,- X pro Person im Doppelzimmer, Zuschlag EZ 20,-X

Schnupperwoche

Wir bieten Ihnen: - 7 x Übernachtung im komfortabel, gemütlich und niveauvoll eingerichteten DZ - 7 x Frühstücksbuffet - 7 x Halbpension (3-Gänge-Menü) täglich Nutzung Schwimmbad und Fitness, 1 x Saunanutzg. - Ausflugskatalog - Wanderkarte - Straßenkarten

1 W oche 245,- X p.P., Zuschlag EZ 49,-X Matthias Vogel · Grundweg 16 08309 Eibenstock OT Sosa · Telefon 037752 8225 E-Mail: info@schnitzkunststube.de Internet: www.schnitzkunststube.de

Inh.: Fam. Jörg Marquard Hauptstraße 19 08321 Zschorlau OT Burkhardtsgrün Telefon: 03 77 52 / 62 00, Fax: 03 77 52 / 62 06 www.AmAltenZollhaus.de, eMail: AmAltenZollhaus.Erzgebirge@t-online.de

Gaststätte „MEILER“ An der Talsperre 3 08326 Eibenstock / OT Sosa Tel. 037752 / 616-00/616-01 Fax 037752 / 616-02 www.meiler-sosa.de info@meiler-sosa.de täglich ab 11 Uhr geöffnet

15

Gaststätte & Pension

Alte Poststraße 9 08309 Eibenstock OT Wildenthal Tel. 037752 - 5310 www.hammerschaenke.de

i

SCHWIMMBAD - SAUNA

Funke Stickerei GmbH Telefon: Fax:

Prospekte 12 Gasthof & Pension für alle Orte: Zum Schützenhaus

Wir bieten Ihnen:

4

• Komfortable Zimmer mit Dusche/WC/Fön/TV und Telefon • 10 Fahrminuten zu den Badegärten Eibenstock mit Sauna Hauptstraße 44 • 08309 Eibenstock / OT Sosa Telefon 037752 8133 • www.schuetzenhaus-sosa.de E-mail: info@schuetzenhaus-sosa.de

Auf Ihren Besuch freut sich Familie Preiß.

13

• urgemütliche Gaststätte • Wintergarten • 11 Zimmer Du / WC / Tel. / TV • gemütlicher Biergarten • Bikerfreundlich / Garage, Parkplatz am Haus • Entspannung in der Infrarotkabine

Ferienhaus „Schneeflocke”: 4 Doppelzimmer, 1 Ferienwohnung Gemeinschaftsküche Aufenthaltsraum Sauna


Seite 32

Seite 33

BOCKAU • ERLABRUNN • MORGENRÖTHE-RAUTENKRANZ

EIBENSTOCK MIT BLAUENTHAL, CARLSFELD, SOSA, WILDENTHAL 14

1

Gaststätte und Pension zum Torfstich

STICKEREI-MUSEUM EIBENSTOCK

Inh. D. Hesse

Bürgermeister-Hesse Str. 7/9 · 08309 Eibenstock Telefon / Fax 037752 / 21 41

Hauptstraße 43 (an der B169) 08328 Stützengrün OT Hundshübel Telefon 037462 / 51 51 · Fax 037462 / 51 52

• Geschichte der Eibenstocker Stickereiindustrie • historische Stickmaschinen in Funktion • Geschichte der Bergstadt Eibenstock • Sachzeugen des Zinn- und Eisenbergbaues • Handwerk, erzgebirgische Volkskunst • Modell der ehemals steilsten Normalspurbahn Deutschlands • Sonderausstellungen • Vortrag- und Seminarraum • Behindertengerechte Einrichtungen vorhanden ÖFFNUNGSZEITEN: Di.-So. 10 - 12 Uhr • 13 - 17 Uhr • Mo.: geschl. (Außerhalb der Öffnungszeiten nach telefon. Vereinbarung)

2 Ferienhaus / Ferienwohnung / Ferienzimmer

Preise: nach Saison ab 10,- € p. P.

Fam. Meysel / Wichmann Alte Poststr. 33 · 08309 Wildenthal

Tel. 037752 / 25 75 Fax 037752 / 66 051

- gepfl. FW/FZ/FH abseits der Hauptstraße gelegen, am Fuße des Auersberges - Terrasse mit Gartenmöbeln - Grillplatz, Bachterrasse - Frühstück / Lunchpaket auf Wunsch - Spiel- und Liegewiese - kinderfreundlich - Haustiere auf Anfrage

Gaststube

www.urlaub-auersberg.de · webmaster@unterkunft-erzgebirge.de

3

Wintergarten

Blockhauszimmer

Imbiss ganzjährig geöffnet! Tel. 03 74 62 / 51 51 Öffnungszeiten: Montag + Dienstag Ruhetag Mi. - Fr. 11 - 21 Uhr, Sa. - So. 11 - 21 Uhr oder nach Vereinbarung, an Feiertagen geöffnet Schlafen in urgemütlichen Blockhauszimmern mit Balkon, Dusche, WC, TV, Fax und Telefon.

e-mail: info@torfstich.de · www.torfstich.de 6

10

8

Berggasthof & Pension „Riesenberger Häuser” Der 350 Jahre alte Berggasthof, 840 m hoch am Fuße des Auersberges gelegen, dient seit eh und je als Gasthof, Ausspanne und Pension. · Mitglied · Komplett modernisiert.

www.funke-stickerei.de

16

„Am alten Zollhaus“ HOTEL-RESTAURANT-WELLNESS

Besuchen Sie unseren Betriebsverkauf gleich hinter dem Stickereimuseum • Plauener Spitze • Heimtextilien • Erzgeb. Volkskunst

Komfort, Behaglichkeit und individuelle Betreuung erwarten Sie in unserem Landhotel

Tourist-ServiceCenter Eibenstock Dr.-Leidholdt-Straße 2 08309 Eibenstock Telefon 037752 / 22 44 Fax 037752 / 6 98 44 touristinformation@ eibenstock.de www.am-auersberg.de

Weststraße 10

08309 Eibenstock Berggasthof & Pension „Riesenberger Häuser” Riesenberger Häuser 3 • 08326 Sosa Telefon 03773 / 88 30 80 · Fax 03773 / 88 17 80

5

7

03 77 52 / 20 78 03 77 52 / 20 56

Carlsfelder Straße 23 08262 Morgenröthe-Rautenkranz Telefon: 03 74 65 / 26 51

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 16.00 Uhr Sa 9.00 – 12.00 Uhr

9

Familienbetrieb seit 1927

Inh. Mario Lorenz 08309 Eibenstock Ortsteil Carlsfeld Telefon 037752 / 34 60 Unser gemütliches Gasthaus liegt direkt am Wald, nur 100 m von der Kammloipe entfernt, unweit der Talsperre Weiterswiese

• gemütliche Gaststube mit gutbürgerlicher Küche Unser besonderer Knüller: Talsperrenschnitzel XXL • Grillplatz, Liegewiese, Spielplatz, Terrasse • NEU: überdachter und beheizbarer Biergarten • Sauna vorhanden • Parkplatz am Haus, auch für Busse • Haustiere auf Anfrage • 13 Gästezimmer mit Dusche/WC • Preis p.P. inkl. Frühstück ab 28 Euro, auch Halb- und Vollpension möglich • rollstuhlgerechtes Gäste-WC • rollstuhlgerechtes Zimmer

www.gasthaus-talsperre.de

Schnitzkunststube

Vogel

• niveauvoll und familienfreundlich eingerichtete Hotelzimmer und Suiten • urgemütliches Restaurant mit einheimischen Spezialitäten • Biergarten u. Vereinszimmer • Schwimmbad mit Unterwassermassageanlagen sowie Gegenschwimmanlage • Sauna-Tepidarium • Solarium • Fitness • Massagen - Ayurveda u. Kosmetik • Hauskatalog für individuelle Wanderungen und Ausflüge

11

Inhaber: I. Ohm

Schnupperwochenende Wir bieten Ihnen: - 2 x Übernachtung im komfortabel, gemütlich und niveauvoll eingerichteten DZ - 2 x Frühstücksbuffet - 2 x Halbpension (3-Gänge-Menü) Nutzung unseres großzügigen Freizeitbereiches mit Schwimmbad, Fitness und 1 x Saunabenutzung

77,- X pro Person im Doppelzimmer, Zuschlag EZ 20,-X

Schnupperwoche

Wir bieten Ihnen: - 7 x Übernachtung im komfortabel, gemütlich und niveauvoll eingerichteten DZ - 7 x Frühstücksbuffet - 7 x Halbpension (3-Gänge-Menü) täglich Nutzung Schwimmbad und Fitness, 1 x Saunanutzg. - Ausflugskatalog - Wanderkarte - Straßenkarten

1 W oche 245,- X p.P., Zuschlag EZ 49,-X Matthias Vogel · Grundweg 16 08309 Eibenstock OT Sosa · Telefon 037752 8225 E-Mail: info@schnitzkunststube.de Internet: www.schnitzkunststube.de

Inh.: Fam. Jörg Marquard Hauptstraße 19 08321 Zschorlau OT Burkhardtsgrün Telefon: 03 77 52 / 62 00, Fax: 03 77 52 / 62 06 www.AmAltenZollhaus.de, eMail: AmAltenZollhaus.Erzgebirge@t-online.de

Gaststätte „MEILER“ An der Talsperre 3 08326 Eibenstock / OT Sosa Tel. 037752 / 616-00/616-01 Fax 037752 / 616-02 www.meiler-sosa.de info@meiler-sosa.de täglich ab 11 Uhr geöffnet

15

Gaststätte & Pension

Alte Poststraße 9 08309 Eibenstock OT Wildenthal Tel. 037752 - 5310 www.hammerschaenke.de

i

SCHWIMMBAD - SAUNA

Funke Stickerei GmbH Telefon: Fax:

Prospekte 12 Gasthof & Pension für alle Orte: Zum Schützenhaus

Wir bieten Ihnen:

4

• Komfortable Zimmer mit Dusche/WC/Fön/TV und Telefon • 10 Fahrminuten zu den Badegärten Eibenstock mit Sauna Hauptstraße 44 • 08309 Eibenstock / OT Sosa Telefon 037752 8133 • www.schuetzenhaus-sosa.de E-mail: info@schuetzenhaus-sosa.de

Auf Ihren Besuch freut sich Familie Preiß.

13

• urgemütliche Gaststätte • Wintergarten • 11 Zimmer Du / WC / Tel. / TV • gemütlicher Biergarten • Bikerfreundlich / Garage, Parkplatz am Haus • Entspannung in der Infrarotkabine

Ferienhaus „Schneeflocke”: 4 Doppelzimmer, 1 Ferienwohnung Gemeinschaftsküche Aufenthaltsraum Sauna


Seite 34

erleben, entspannen & ...

... die Seele baumeln lassen

Landpension „Wandersruh“ • 6 DZ (Aufbettung möglich), WC, DU, TV, Radio, Übern. m. FR oder HP

Beauty- und Wellnessbereich Obermittweida 5 08352 Raschau-Markersbach Telefon 0 37 74 / 8 58 - 0 Telefax 0 37 74 / 8 60 66

Wohlfühlstunden mit Massage, Wellness- & Kosmetikbehandlungen oder Friseurbesuch genießen

Hallenschwimmbad (9 x 13 m, 27 °C), am Unterbecken Sauna & Solarium, Billard, Dart, 2 vollautomatische HotelMarkersbach@aol.com Mehrfach prämierte Kegelbahnen www.ferienhotelmarkersbach.de

Küche, Preisträger kochen für Sie.

65 Gästezimmer (Einzel-, Doppelzimmer oder Suiten) sind mit DU/WC oder Bad/WC, Kabel-TV, Radio, Minibar, Selbstwahltelefon und Fön ausgestattet

Unsere Räumlichkeiten: Tagungsräume, Hotelrestaurant, Caférestaurant, Kaminhalle, Lobbybar, Terrasse, Salon, Kellerbar „Kaverne“, Kinderspielraum, Babywickelraum großzügige Bus- und PKWParkplätze kostenlos vorhanden Caravanstellplätze

• Vereine / Wandergruppen / Grundschulklassen willkommen • Grillplatz mit Feuerstelle, Schlitten- & Kutschfahrten, kinderfreundlich

Sportweg 14 • 2 Schlafräume mit Heulager 08352 Raschau/OT Langenberg Tel. 03774-20330 u. 0173-9210370 www.pension-wandersruh.de

Gaststätte „Goldener Hahn“ 08352 Raschau-Markersbach OT Markersbach Annaberger Straße 53 • Telefon (03774) 8 12 97 E-Mail: wzahn@gmx.de

Wir sind ein Landgasthof mit guter Hausmannsküche und haben für Sie täglich ab 11.00 Uhr geöffnet (Donnerstag Ruhetag)

Zimmerausstattung Wir bieten den geeigneten Rahmen für Ihre Veranstaltungen: Firmenfeiern, Jubiläen, Hochzeiten Familienfeiern, Tagungen, Gruppenreisen, Vereinsfahrten, Lunchstops, Buffet’s außer Haus

• ein behindertengerechtes Zi.

Hallenbad

NEU: Gästezimmer mit DU/WC


Seite 35

Unterwegs mit der Erzgebirgsbahn Mobilität von A(nnaberg) bis Z(wickau) Der Naturpark Erzgebirge ist der waldreichste in Deutschland – ideale Voraussetzungen für eine erlebnisreiche Wanderung sind gegeben. Startet man mit der Erzgebirgsbahn, ist für jede Menge Abwechslung gesorgt. Die roten Triebwagen fahren bis hinauf in die Kammlagen und die Wanderung kann so auch an einem anderen Bahnhof enden als sie begonnen hat. Auch zum Erkunden von Burgen, Schlössern und alten Bergstädten sowie zur Anreise zum diesjährigen Tag der Sachsen in Schwarzenberg bietet sich die Erzgebirgsbahn an. Tipp 1: Wandern bei Johanngeorgenstadt Fährt man mit der Erzgebirgsbahn zur Endstation nach Johanngeorgenstadt, bieten sich viele Möglichkeiten einer Tagestour an.

Beispielsweise kann man hier ein Schaubergwerk besichtigen, anschließend in die Altstadt hinaufsteigen und gemütlich durch das Steinbachtal hinab nach Er-

das herrliche Johanngeorgenstädter Naturbad besuchen. Eine schöne Wanderung ab Johanngeorgenstadt empfiehlt sich über die Grenze

Erzgebirges staunen, sogar mitten im Hochsommer. Tipp 2: Mit dem Märchenzug durchs Zschopautal nach Scharfenstein

Figuren im romantischen Zschopautal versteckt. In Scharfenstein wird dann die Burg erklommen – Kasper, Hexe und weitere Gestalten heißen die Kinder willkommen. Mit Phantasie und einem großen Kostümfundus können sie dann sogar selbst Märchen spielen. Der Märchenzug verkehrt am 6. und 7. Juli 2013 und bei Bedarf an weiteren Tagen. Info: www.bahn.de/ erzgebirgsbahn Tipp 3: Mit der Erzgebirgsbahn zum Tag der Sachsen

labrunn wandern – vorbei an den imposanten Teufelssteinen. In Erlabrunn gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten, bevor es von hier aus mit der Erzgebirgsbahn heimwärts geht. An heißen Tagen kann man auch „oben” bleiben und

ins Böhmische zum Plattenberg (Blatensky vrch). Vom Aussichtsturm auf dem 1.043 Meter hohen Gipfel bietet sich ein herrlicher Rundblick und in der nahen Wolfsschlucht bzw. Wolfspinge kann man über das einzige „ewige Eis” des

An bestimmten Fahrtagen rollt zur Freude der Kinder ein Märchenzug ab Chemnitz durch das Erzgebirge. Bereits im Zug können die Kleinen historische Figuren kennenlernen und entlang der Strecke haben sich sieben weitere geheimnisvolle

Die Erzgebirger feiern gern, wie alle Sachsen. Höhepunkt der Feierlichkeiten im Sommer 2013 ist der Tag der Sachsen, der diesmal im Herzen des Erzgebirges stattfindet. Gastgeberstadt ist das altehrwürdige Schwarzenberg, auch „Perle des Erzgebirges” genannt. Unter dem Motto „einfach sagenhaft” wol-

len die Schwarzenberger den Bogen spannen von einer mythen- und sagenhaften Vergangenheit in die noch immer sagenhafte Gegenwart. Darüber hinaus ist Schwarzenberg auch außerhalb des Tages der Sachsen eine Reise wert. Schloss, Kirche und Altstadt bieten ein ma-

lerisches Bild, vieles gibt es hier zu entdecken, nicht zuletzt ein sehenswertes Eisenbahnmuseum. Schnell, bequem und günstig reist man mit der ErzgebirgsBahn an jedem Tag nach Schwarzenberg. Der Tag der Sachsen wird vom 6. bis 8. September 2013 gefeiert.

Übrigens: Die ErzgebirgsCard gilt als Fahrausweis in allen Zügen der Erzgebirgsbahn, auf allen Bus- und Straßenbahnlinien sowie in den den anderen Zügen des Nahverkehrs im Verbundraum des Verkehrsverbundes Mittelsachsen.

Unser besonderer Tipp: Mit der Bahn zur Augustusburg Zu jeder Jahreszeit ein besonderes Erlebnis ist die Reise mit der 102-jährigen Drahtseilbahn vom Haltepunkt Erdmannsdorf-Augustusburg hinauf zur Stadt Augustusburg und rétour. Acht Minuten dauert die Fahrt, beide Stationen sind in historischem Zustand erhalten. Oben angekommen, lädt ein Freizeitzentrum mit Sommerrodelbahn, Minigolf und herrlichem Biergarten ein. Wer etwas mehr Zeit hat, sollte zum Schloss Augustusburg spazieren. Neben dem gigantischen Bau an sich beeindrucken u. a. das umfangreiche Zweiradmuseum, die Kutschensammlung oder eine Flugschau im Adler- und Jagdfalkenhof.

Von Berg- oder Talstation gibt es hervorragende Wandermöglichkeiten mit

vielen Aussichtspunkten auf das Zschopautal, z. B. den Kunnerstein.

Genau auf halber Strecke zwischen den Stationen begegnen sich die beiden Wagen der alten Bergbahn.

Vorschau auf Veranstaltungen im Jahr 2013: 30. Juni Drahtseilbahnfest in Erdmannsdorf und Augustusburg 6. und 7. Juli Märchenzug zur Burg Scharfenstein 6. – 8. September Tag der Sachsen in Schwarzenberg Änderungen vorbehalten

Drahtseilbahnfest in Erdmannsdorf und Augustusburg am 30. Juni 2013 mit 8. Drahtseilbahnlauf und Downhill-Rennen

Unser Tarif-Tipp:

Nutzen Sie die ErzgebirgsCard für • Erzgebirgsbahn • Drahtseilbahn Augustusburg • Fichtelbergbahn • für weitere 100 Partner Für Erwachsene 48 Stunden 24 EUR; 4-Tages-Karte an 4 frei wählbaren Tagen im Jahr 35 EUR

Weitere Infos unter www.erzgebirgscard.de

DB RegioNetz Erzgebirgsbahn Tel.: 03 71 - 4 93 30 41

www.bahn.de/erzgebirgsbahn


Seite 36

Seite 37

FESTE FEIERN IN ANNABERG-BUCHHOLZ Erleben Sie Landlust, Natur & Ursprünglickeit in unserem behaglichen Haus: • in den Hotelzimmern • im Restaurant mit offenen Kamin • im neuen Wintergarten und auf der Terrasse

lich willkommen in unserem Zuhause! Ihre Elfi Eberle & Thomas Flegel & Team Wir haben keine 4 **** sondern 5

Schneeberger Straße 22 • 09456 Annaberg-Buchholz Tel. (03733) 69 01 - 0 • Fax (03733) 69 01 11 www.forsthaus-annaberg.de • E-mail: forsthaus-annaberg@t-online.de

Unterkünfte zu vermieten?! Melden Sie sich an auf www.unterkuenfte-erzgebirge.de

• Biker willkommen, Garagen am Haus • Biergarten mit Panoramablick übers Erzgebirge • perfekter Rahmen für Firmenfeiern, Tagungen und Jubiläen • Erfragen Sie unsere Übernachtungsspecials, z.B.: Wochenendpauschale 2 Ü/FR 95,- € 2 P Kurzurlaub im Erzgebirge 3 Ü/FR 326,- € neu 159,- € 2 P Happy Family u.s.w. 09456 Annaberg-Buchholz • Tel.: 03733 1832-0 contact@berghotel-poehlberg.de • www.berghotel-poehlberg.de

Nervenkitzel, Handwerk & Natur hautnah erleben

MANUFAKTUR DER TRÄUME

In Annaberg-Buchholz versteht man es zu feiern. Davon kann man sich seit 493 Jahren auf der Annaberger Kät überzeugen. Jubel, Trubel, Heiterkeit heißt es neun Tage lang auf dem größten Volksfest des Erzgebirges. Und auch sonst ist in AnnabergBuchholz immer was los. Ob Modenacht, Bauernmarkt oder mediterranes Sommerfest – der Sommer lockt mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen. Das traditionelle erzgebirgische Handwerk lässt sich bei den Schnitzer- und Klöppeltagen hautnah erleben. Und zu jeder Jahreszeit lädt die idyllische Umgebung zu erholsamen Wanderungen ein. Feiern Sie mit!

SAMMLUNG ERIKA POHL-STRÖHER

ERZGEBIRGSMUSEUM MIT SILBERBERGWERK „IM GÖSSNER“

FROHNAUER HAMMER ALTE TECHNIK UND TRADITION

Eine imposante Vielfalt erzgebirgischer Figuren – von Engeln und Bergmännern über Nussknacker hin zu wunderbaren Spielsachen, Deckenleuchtern und kleinen Holzfahrzeugen sind zu bestaunen. Aktiv sein ist bei einem Ausstellungsbesuch ausdrücklich erwünscht, denn erst die Wirklichkeit lässt Träume lebendig werden. Wechselnde Sonderausstellungen, zahlreiche Veranstaltungen und Führungen sowie ein Besuch in der SchokoladenschauManufaktur runden den Besuch ab.

Ein Besuch im Erzgebirgsmuseum lässt keinen Zweifel aufkommen – die Bewohner des Erzgebirges waren tüchtige und geschickte Menschen. In der Ausstellung finden Sie Dokumente aus vielen Jahrhunderten Stadtgeschichte, Zeugnisse großer handwerklicher und künstlerischer Geschicklichkeit, aber auch Gegenstände, die den Alltag und die schwere Arbeit im Bergbau dokumentieren. Vergessen Sie nicht, im Hof des Museums das Silberbergwerk „Im Gößner“ zu besuchen.

Rauschendes Wasser, rhythmische Schläge, stetiges klappern – begleiten Sie uns auf einem Rundgang durch den Frohnauer Hammer und erleben Sie traditionelle Handwerkskunst. Durch einen beherzten Zug unseres Schmiedes dreht sich das Wasserrad und setzt den schweren Hammer und die Blasebälge in Bewegung. Eine Ausstellung zeigt Erzeugnisse des Hammerwerkes. Der Rundgang beinhaltet darüber hinaus die Volkskunstgalerie und das Hammerherrenhaus.

Geöffnet täglich 10.00 – 18.00 Uhr Schließtage: 14.01., 15.04., 08.07. & 14.10.2012

Geöffnet täglich 10.00 – 17.00 Uhr Schließtage: 24.12. und 31.12.

Geöffnet täglich 9.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr Schließtage: 25.12. und 01.01.

2.3 – 3.3.2013 Erzgebirgische Schnitzertage im Haus des Gastes Erzhammer Erleben Sie sächsische Schnitzkunst auf höchstem Niveau

11.05.2013 Annaberger Modenacht Lassen Sie sich vom romantischen Altstadtflair und fantasievoller Mode verführen

18.05.2013 Pöhlbergpreis des MC Annaberg im ADAC Gleichmäßigkeitslauf zum Pöhlbergplateau für historische Kleinwagen, Zweiräder, Beiwagengespanne und PKW

01.06. – 09.06.2013 493. Annaberger KÄT Lassen Sie sich vom Charme des größten Volksfestes des Erzgebirges mitreißen

21.06.2013 Fête de la Musique Amateur- & Berufsmusiker spielen auf öffentlichen Straßen und Plätzen – von Rock bis a capella

Ruhig Wohnen mitten in der Stadt!

06.07.2013 PIAZZA

Hotel GOLDENE SONNE

27.07. – 28.07.2013 Internationale Mineralienbörse

Familie Flemming

• 26 Zimmer mit Vollkomfort • gemütliches Restaurant • gut bürgerliche Küche mit heimischen u. internationalen Gerichten • Pauschalangebote und Gruppenpauschalen • Parkplatz • Lift im Haus www.goldene-sonne.de • contact@goldene-sonne.de

Adam-Ries-Str. 11 • 09456 Annaberg-Buchholz

Tel. (03733) 2 21 83 • Fax (03733) 2 49 87

Genießen Sie ein mediterranes Sommerfest in der romantischen Altstadt Zahlreiche Händler und Hobbymineralogen präsentieren eine breite Palette ihrer funkelnden Schätze

02.08. – 04.08.2013 Europäisches Töpferfest Erleben Sie das Europäische Töpferfest in den Gassen der Altstadt

14.09.2013 Annaberg-Buchholzer Kneipenfest Genießen Sie geselliges Beisammensein mit musikalischer Untermalung in verschiedensten Kneipen

14.09. – 18.09.2013 24. Annaberger Klöppeltage Lassen Sie sich von modernen Spitzen-Ideen internationaler Designer verzaubern

freie Kosten auf ätze Parkpl platz ät dem K

03.10. – 05.10.2013 Annaberger Bauernmarkt Erleben Sie ein musikalisches und kulinarisches Wochenende im Zeichen bäuerlichen Brauchtums

12.10.2013 Annaberger Bluesnacht

Sie finden uns 50 Schritte vom Annaberger Markt entfernt. Buchholzer Straße 2 09456 Annaberg-Buchholz Fon: 0049(0)3733-42 52 84 Fax: 0049(0)3733-42 52 45 www.manufaktur-der-traeume.de manufaktur@annaberg-buchholz.de Führungen bitte mindestens eine Woche vorher unter 0049(0)3733-23497 anmelden. Öffentliche Führung: Jeden Samstag um 14.00 Uhr.

Sie finden uns unmittelbar gegenüber der imposanten St. Annenkirche. Große Kirchgasse 16 09456 Annaberg-Buchholz Fon: 0049(0)3733-2 34 97 Fax: 0049(0)3733-67 61 12 www.annaberg-buchholz.de/ erzgebirgsmuseum erzgebirgsmuseum@annaberg-buchholz.de Führungen nach Voranmeldung. Öffentliche Führung: Jeden Mittwoch 14.00 Uhr

Sie finden uns im Ortsteil Frohnau im wundervollen Sehmatal. Sehmatalstraße 3 09456 Annaberg-Buchholz Fon: 0049(0)3733-2 22 00 Fax: 0049(0)3733-67 12 77 www.annaberg-buchholz.de/hammer hammer@annaberg-buchholz.de

Inh. Manuela Hertel

 03733 4289964

Jeden 2. Samstag im Monat findet um 18.00 Uhr ein Schauschmieden statt. Eine Anmeldung dazu ist erforderlich.

Tanzen und Feiern Sie zu internationaler Livemusik in Geyersdorf

Haus des Gastes „Erzhammer“ Wir laden zu einem spannenden Vortragsabend mit dem bekannten Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke Freitag, 21. Juni 2013, 20.00 Uhr, Großer Saal Karten über Tourist-Information, Telefon 03733 19433 Buchholzer Straße 2 · 09456 Annaberg-Buchholz www.annaberg-buchholz.de/erzhammer.htm

Buchholzer Straße 2 09456 Annaberg-Buchholz Telefon: 0 37 33 / 1 94 33 Telefax: 0 37 33 / 42 51 85 www.annaberg-buchholz.de Öffnungszeiten Mo - So 10-18 Uhr


Seite 36

Seite 37

FESTE FEIERN IN ANNABERG-BUCHHOLZ Erleben Sie Landlust, Natur & Ursprünglickeit in unserem behaglichen Haus: • in den Hotelzimmern • im Restaurant mit offenen Kamin • im neuen Wintergarten und auf der Terrasse

lich willkommen in unserem Zuhause! Ihre Elfi Eberle & Thomas Flegel & Team Wir haben keine 4 **** sondern 5

Schneeberger Straße 22 • 09456 Annaberg-Buchholz Tel. (03733) 69 01 - 0 • Fax (03733) 69 01 11 www.forsthaus-annaberg.de • E-mail: forsthaus-annaberg@t-online.de

Unterkünfte zu vermieten?! Melden Sie sich an auf www.unterkuenfte-erzgebirge.de

• Biker willkommen, Garagen am Haus • Biergarten mit Panoramablick übers Erzgebirge • perfekter Rahmen für Firmenfeiern, Tagungen und Jubiläen • Erfragen Sie unsere Übernachtungsspecials, z.B.: Wochenendpauschale 2 Ü/FR 95,- € 2 P Kurzurlaub im Erzgebirge 3 Ü/FR 326,- € neu 159,- € 2 P Happy Family u.s.w. 09456 Annaberg-Buchholz • Tel.: 03733 1832-0 contact@berghotel-poehlberg.de • www.berghotel-poehlberg.de

Nervenkitzel, Handwerk & Natur hautnah erleben

MANUFAKTUR DER TRÄUME

In Annaberg-Buchholz versteht man es zu feiern. Davon kann man sich seit 493 Jahren auf der Annaberger Kät überzeugen. Jubel, Trubel, Heiterkeit heißt es neun Tage lang auf dem größten Volksfest des Erzgebirges. Und auch sonst ist in AnnabergBuchholz immer was los. Ob Modenacht, Bauernmarkt oder mediterranes Sommerfest – der Sommer lockt mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen. Das traditionelle erzgebirgische Handwerk lässt sich bei den Schnitzer- und Klöppeltagen hautnah erleben. Und zu jeder Jahreszeit lädt die idyllische Umgebung zu erholsamen Wanderungen ein. Feiern Sie mit!

SAMMLUNG ERIKA POHL-STRÖHER

ERZGEBIRGSMUSEUM MIT SILBERBERGWERK „IM GÖSSNER“

FROHNAUER HAMMER ALTE TECHNIK UND TRADITION

Eine imposante Vielfalt erzgebirgischer Figuren – von Engeln und Bergmännern über Nussknacker hin zu wunderbaren Spielsachen, Deckenleuchtern und kleinen Holzfahrzeugen sind zu bestaunen. Aktiv sein ist bei einem Ausstellungsbesuch ausdrücklich erwünscht, denn erst die Wirklichkeit lässt Träume lebendig werden. Wechselnde Sonderausstellungen, zahlreiche Veranstaltungen und Führungen sowie ein Besuch in der SchokoladenschauManufaktur runden den Besuch ab.

Ein Besuch im Erzgebirgsmuseum lässt keinen Zweifel aufkommen – die Bewohner des Erzgebirges waren tüchtige und geschickte Menschen. In der Ausstellung finden Sie Dokumente aus vielen Jahrhunderten Stadtgeschichte, Zeugnisse großer handwerklicher und künstlerischer Geschicklichkeit, aber auch Gegenstände, die den Alltag und die schwere Arbeit im Bergbau dokumentieren. Vergessen Sie nicht, im Hof des Museums das Silberbergwerk „Im Gößner“ zu besuchen.

Rauschendes Wasser, rhythmische Schläge, stetiges klappern – begleiten Sie uns auf einem Rundgang durch den Frohnauer Hammer und erleben Sie traditionelle Handwerkskunst. Durch einen beherzten Zug unseres Schmiedes dreht sich das Wasserrad und setzt den schweren Hammer und die Blasebälge in Bewegung. Eine Ausstellung zeigt Erzeugnisse des Hammerwerkes. Der Rundgang beinhaltet darüber hinaus die Volkskunstgalerie und das Hammerherrenhaus.

Geöffnet täglich 10.00 – 18.00 Uhr Schließtage: 14.01., 15.04., 08.07. & 14.10.2012

Geöffnet täglich 10.00 – 17.00 Uhr Schließtage: 24.12. und 31.12.

Geöffnet täglich 9.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr Schließtage: 25.12. und 01.01.

2.3 – 3.3.2013 Erzgebirgische Schnitzertage im Haus des Gastes Erzhammer Erleben Sie sächsische Schnitzkunst auf höchstem Niveau

11.05.2013 Annaberger Modenacht Lassen Sie sich vom romantischen Altstadtflair und fantasievoller Mode verführen

18.05.2013 Pöhlbergpreis des MC Annaberg im ADAC Gleichmäßigkeitslauf zum Pöhlbergplateau für historische Kleinwagen, Zweiräder, Beiwagengespanne und PKW

01.06. – 09.06.2013 493. Annaberger KÄT Lassen Sie sich vom Charme des größten Volksfestes des Erzgebirges mitreißen

21.06.2013 Fête de la Musique Amateur- & Berufsmusiker spielen auf öffentlichen Straßen und Plätzen – von Rock bis a capella

Ruhig Wohnen mitten in der Stadt!

06.07.2013 PIAZZA

Hotel GOLDENE SONNE

27.07. – 28.07.2013 Internationale Mineralienbörse

Familie Flemming

• 26 Zimmer mit Vollkomfort • gemütliches Restaurant • gut bürgerliche Küche mit heimischen u. internationalen Gerichten • Pauschalangebote und Gruppenpauschalen • Parkplatz • Lift im Haus www.goldene-sonne.de • contact@goldene-sonne.de

Adam-Ries-Str. 11 • 09456 Annaberg-Buchholz

Tel. (03733) 2 21 83 • Fax (03733) 2 49 87

Genießen Sie ein mediterranes Sommerfest in der romantischen Altstadt Zahlreiche Händler und Hobbymineralogen präsentieren eine breite Palette ihrer funkelnden Schätze

02.08. – 04.08.2013 Europäisches Töpferfest Erleben Sie das Europäische Töpferfest in den Gassen der Altstadt

14.09.2013 Annaberg-Buchholzer Kneipenfest Genießen Sie geselliges Beisammensein mit musikalischer Untermalung in verschiedensten Kneipen

14.09. – 18.09.2013 24. Annaberger Klöppeltage Lassen Sie sich von modernen Spitzen-Ideen internationaler Designer verzaubern

freie Kosten auf ätze Parkpl platz ät dem K

03.10. – 05.10.2013 Annaberger Bauernmarkt Erleben Sie ein musikalisches und kulinarisches Wochenende im Zeichen bäuerlichen Brauchtums

12.10.2013 Annaberger Bluesnacht

Sie finden uns 50 Schritte vom Annaberger Markt entfernt. Buchholzer Straße 2 09456 Annaberg-Buchholz Fon: 0049(0)3733-42 52 84 Fax: 0049(0)3733-42 52 45 www.manufaktur-der-traeume.de manufaktur@annaberg-buchholz.de Führungen bitte mindestens eine Woche vorher unter 0049(0)3733-23497 anmelden. Öffentliche Führung: Jeden Samstag um 14.00 Uhr.

Sie finden uns unmittelbar gegenüber der imposanten St. Annenkirche. Große Kirchgasse 16 09456 Annaberg-Buchholz Fon: 0049(0)3733-2 34 97 Fax: 0049(0)3733-67 61 12 www.annaberg-buchholz.de/ erzgebirgsmuseum erzgebirgsmuseum@annaberg-buchholz.de Führungen nach Voranmeldung. Öffentliche Führung: Jeden Mittwoch 14.00 Uhr

Sie finden uns im Ortsteil Frohnau im wundervollen Sehmatal. Sehmatalstraße 3 09456 Annaberg-Buchholz Fon: 0049(0)3733-2 22 00 Fax: 0049(0)3733-67 12 77 www.annaberg-buchholz.de/hammer hammer@annaberg-buchholz.de

Inh. Manuela Hertel

 03733 4289964

Jeden 2. Samstag im Monat findet um 18.00 Uhr ein Schauschmieden statt. Eine Anmeldung dazu ist erforderlich.

Tanzen und Feiern Sie zu internationaler Livemusik in Geyersdorf

Haus des Gastes „Erzhammer“ Wir laden zu einem spannenden Vortragsabend mit dem bekannten Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke Freitag, 21. Juni 2013, 20.00 Uhr, Großer Saal Karten über Tourist-Information, Telefon 03733 19433 Buchholzer Straße 2 · 09456 Annaberg-Buchholz www.annaberg-buchholz.de/erzhammer.htm

Buchholzer Straße 2 09456 Annaberg-Buchholz Telefon: 0 37 33 / 1 94 33 Telefax: 0 37 33 / 42 51 85 www.annaberg-buchholz.de Öffnungszeiten Mo - So 10-18 Uhr


Seite 38

Ostseeurlaub mitten im schönen Erzgebirge Einzigartig: Annaberger Salzgrotte kann bei vielen Beschwerden helfen

Geyersdorfer Hauptstraße 63 09456 Annaberg-Buchholz OT Geyersdorf Telefon: 03733 – 52385 · www.annaberger-salzgrotte.de

Ein kleiner Urlaub an der See gefällig – mitten im Erzgebirge? Schwimmen oder surfen kann man in der Annaberger Salzgrotte im Ortsteil Geyersdorf nicht, aber die heilsame Wirkung des Meersalzes nutzen kann man sehr gut. Die an negativen Ionen reiche Luft mildert nicht nur Asthma und Allergien. Generell stellt sich eine Verbesserung des Wohlbefindens ein, wenn man in der gemütlichen Grotte die trockene und salzige Luft inhaliert – das gilt für Kinder genauso wie für Senioren. Inhaberin Heike Schuffenhauer: „Wir haben bereits viele Erfolge mit unserer Salzgrotte erzielt. Es kommen immer mehr Menschen zu uns und sind von der Heilwirkung begeistert. Nebenwirkungen gibt es nicht.” Man hat errechnet, dass eine Sitzung in der Grotte in Bezug auf die Wirkung des

Meersalzes der Wirkung von zwei bis drei Tagen Ostseeurlaub entspricht. Besonders bei folgenden Beschwerden ist diese Art der Sole- und Klimabehandlung angezeigt: Asthma, Allergien, Heuschnupfen, Hauterkrankungen, Atemwegserkrankungen, Bronchitis, chronische Infekte, Immunschwäche, Kopfschmerzen, Migräne, Stoffwechselerkrankungen, Arthritis, Arthrose, Gefäßerkrankungen, Schlafstörungen und Kreislaufbeschwerden. Eine Sitzung in der Salzgrotte dauert 45 Minuten, in der Salzoase mit Solenebel 20 Minuten. Man ist normal bekleidet, liegt auf bequemen Liegen und kann leise Entspannungsmusik hören. Für die jüngsten Besucher werden spezielle Kindersitzungen angeboten. Eine telefonische Anmeldung wird empfohlen.

Annaberger Kät 493. Kät vom 1. bis 9. Juni 2013 Anfang Juni 2013 wird, wie in jedem Jahr um diese Zeit, das größte Volksfest des Erzgebirges veranstaltet. Die Rede ist von der Annaberger Kät. Sie ist weit über die Region hinaus bekannt und kann auf eine Tradition verweisen, die ihresgleichen sucht: Es ist bereits die 493. Auflage.

Heute beginnt das einwöchige Volksfest jeweils am zweiten Samstag nach Pfingsten. Neben modernen und traditionellen Fahrgeschäften, Schieß- und Losbuden laden kulinarische Spezialitäten und das traditionelle Abschlussfeuerwerk am 8. Juni zum Bummeln ein.

Ein zeitgemäßes Fest, das auf eine fast 500-jährige Tradition verweisen kann – so etwas gibt es wohl nur in Annaberg-Buchholz. Foto: André Kaiser


Seite 39

sowie eine Silvesterfete. Direkt am Kätplatz gelegen, bereichert die Festhalle auch das größte und älteste Volksfest im Erzgebirge. Der große Saal bietet mit 800 Quadratmeter Fläche Platz für individuelle Sitz- und Stehplatzvarianten und

Mit der Festhalle verfügt die Hauptstadt des Erzgebirges seit 2012 wieder über ein modernes Veranstaltungszentrum mit über hundertjähriger Tradition. Ob Shows und Konzerte, Bankette, Messen, Tagungen oder Feiern verschiedenster Art – hier finden Sie beste Möglichkeiten, Events nach eigenen Ideen

überzeugt durch modernes, festliches Flair. Sie möch-

und mit einem professionellen Know-how auf die

ten die Festhalle für Ihre Veranstaltung mieten oder

Bühne zu bringen. Das ganze Jahr über geht hier die

wollen mehr zum Programm erfahren? Die Agentur

(Party-)Post ab. 2013 zählen das Konzert der Erzge-

ERZ.art berät Sie als Partnerin der Festhallengenos-

birgsband Nummer eins, der „Randfichten”, am 27.

senschaft Annaberg-Buchholz eG gern. Sie übernimmt

April sowie die Kabarettgala von Comedy-Star Olaf

auf Wunsch Ihre komplette Veranstaltungslogistik und

Schubert am 11. September zu den Tophits. Geplant

begleitet Ihr Event von A bis Z.

sind zudem Ü-30-Partys, ein zünftiges Weinfest, die 2. Erzgebirgische Advents- und Bergmannsweihnacht

Agentur ERZ.art Markt 9, 09456 Annaberg-Buchholz Telefon 03733 5002938, service@erz-art.de Mehr erfahren Sie auf www.festhalle-annaberg.de sowie www.ticketshop-festhalle.de

Ernst-Roch-Straße 4, 09456 Annaberg-Buchholz | Telefon 03733 5002938 | info@festhalle-annaberg.de www.festhalle-annaberg.de | www.ticketshop-festhalle.de


Seite 40

Kurort Oberwiesenthal –

Ferienwohnung Familie Ullrich Am Einsberg 3c 08359 Tellerhäuser (bei Oberwiesenthal)

Tel. 037348 / 7586 www.ferienwohnung-ullrich.de

Zum Alten Brauhaus Hotel und Restaurant Unser Haus befindet sich im Zentrum in ruhiger Lage, ca. 2 min. entfernt zum Marktplatz, Bahnhof und Schwebebahn. Wir verfügen über 19 Zi. (Aufbettung möglich) Brauhausstraße 2 • 09484 Kurort Oberwiesenthal Tel.: 03 73 48 / 86 88 • Fax: 2 00 70 www.hotel-zum-alten-brauhaus.de Familie J. Richter

Unser Haus bietet Ihnen:

Inh. Marlies Beer • Weststraße 8 Telefon (03 73 48) 76 10 09484 Kurort Oberwiesenthal Fax (03 73 48) 86 55 Internet: www.schanzenblick.de • E-mail: info@schanzenblick.de

Auf Ihren Besuch freut sich Familie Schnitzlein.

Winterschlaf adé – die Stadt am Fuße des Fichtelbergs schläft nicht. Auch im Sommer gibt es viele bunte Angebote für Groß und Klein in der höchstgelegenen Stadt Deutschlands. Sie erwartet eine gute Mischung aus sportlichen und aktiven Angeboten, Wellnessbehandlungen, traditionellem Handwerk und Erlebnisattraktionen. Kommen Sie nach Kurort Oberwiesenthal und lassen Sie sich verzaubern. Sportlich & aktiv

• Einzel- u. Doppelzimmer mit Du/WC, Radio, TV • Appartements und Ferienwohnungen für 2-4 Personen mit Du/WC, Radio, TV, teilw. Balkon • Restaurant mit Außenbereich und Kamin • Parkplatz am Haus • Halbpension möglich • Langzeitbucher- und Gruppenrabatt, Pauschalangebote

Hotel-Gasthof

Der Kurort Oberwiesenthal lädt ganzjährig zum Erholen ein.

Böhmische Str. 8 Tel. 037348 / 1310 Ruhige Lage im Zentrum Oberwiesenthals. Im Haus befinden sich 22 Komfortzimmer, gemütliche Gaststube für 55 Gäste, Frühstücksraum, Weinkeller, Biergarten Sauna, Dampfbad, Wintergarten, Parkplatz TIP: Pauschalangebote, Massagen

www.rotgiesserhaus.de / info@rotgiesserhaus.de

Auf zwei Rädern können Mountainbiker in der Region Fichtelberg – Klinovec schmale, verwinkelte Pfade mit Wurzelpassagen oder rasante Abfahrten hinunter brausen. Sehr verlockend sind ebenso die X-Cross und Downhill-Strecken am Klinovec. Aber auch für Radwanderer bietet das Gebiet rund um den Fichtelberg eine breite Vielfalt an Natur und Erlebnissen. Zu Fuß geht es weiter auf den acht neuen Terrainkurwegen. Mit vielem Sehenswerten und Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand sind sie von Anfang Mai bis Ende Oktober begehbar. Besonderer Clou: die neuen Terrainkurwege tragen die Namen bedeutender Sportler der Stadt, zum Beispiel von Ulrich Wehling. Monsterrollerfahren – ein Spaß für die ganze Familie.

Foto: Stadtverwaltung Oberwiesenthal

Diese robusten Gefährte bieten nicht nur einen hohen Spaßfaktor, sie sind fast einzigartig in Deutschland. Starten Sie die wilde Fahrt und bezwingen Sie unsere Monster am Fichtelberg.

“Erzgebirgsstübel” Landgasthof & Pension Inhaber: Fam. Kohse 08359 Tellerhäuser · Tel.: 037348-7126 www.erzgebirgsstuebel.de > freundliche Familienzimmer mit Flat-TV, DU, WC > Übernachtung m. Frühstück ab 22 € p.P., Halbp. zzgl. 10,00 €, Kinderermäßigung

Gesundheit & Wellness Gesund und fit durch das Jahr – lassen Sie sich im staatlich anerkannten Luftkurort verwöhnen und entfliehen Sie dem Alltagsstress. Erholungsuchende können Entspannung in Schwimmbädern, der Salzgrotte, in Saunen oder im Dampfbad finden. Massagen und Wellnessprogramme sowie Beautybehandlungen ergänzen einen erholsamen Tag in der Stadt am Fichtelberg. Kräuter sind altbekannte Naturheilmittel, die heute noch gezielt für die innere und äußere Anwendung genutzt werden. Auch die höchstgelegene Stadt Deutschlands verfügt über viele gesundheitsfördernde Kräuter. Diese finden diverse Verwendung, beispielsweise in Form von Salben, Tees, Tinkturen oder ätherischen Ölen. Außerdem lassen sich mit den heimischen Kräutern köstliche Gerichte zaubern, wie Suppen oder Brotaufstriche. Die selbsthergestellten Kräuterschnäpse sorgen anschließend für das innere Wohlergehen.

Erkunden Sie Oberwiesenthal bei einer Segway-Tour. Foto: Vereinigte Skischule Oberwiesenthal

• 2 gepflegte, gemütliche FeWo´s in ruhiger, sonniger Südhanglage (Lift, Loipen, Rad- u. Wanderwege) • Dusche, WC, Sauna • separate Schlafzimmer (Naturholzmöbel) • komplette Küchenzeile / Wohnraum (Radio, Sat-TV) • Parkplatz am Haus • FeWo A: 34 qm, 2 Pers., ab 25,- €/Tag • FeWo B: 45 qm, 2-4 Pers., ab 30,- €/Tag

Entspannen Sie in der Salzgrotte im Panorama Hotel Oberwiesenthal. Foto: Panorama Hotel

Inhaber Mario Groth

Ein Ambiente zum Wohlfühlen

Gasthof seit 1820

Fichtelbergstraße 2 • 09484 Oberwiesenthal Tel.: 03 73 48 / 23 90 • www.neueshaus-web.de

Auf Ihren Besuch roth. freut sich Familie G • Familiengeführter Gasthof mit Hotelcharakter • 28 Zimmer mit Vollkomfort • regionale und moderne Küche • Einkehr für Wanderer und Biker • 2 Gasträume mit insgesamt 100 Plätzen • Caravanstellplätze am Haus • Für Busunternehmen gut geeignet


Seite 41

ein Paradies für Erholungsuchende Attraktionen & Ausflugstipps

TIPP: Pauschalangebote anfragen! Massagen, Kosmetik im Haus!

Abenteuerlustige und Erlebnishungrige kommen nicht zu kurz in Kurort Oberwiesenthal. Bei einer Fahrt mit der Fichtelberg-Schwebahn, der Fichtelbergbahn, der Postkutsche oder der Sommerrodelbahn – Spaß werden Sie auf jedenfall haben. Auch unsere traditionellen Handwerker laden Sie in Ihre Stuben herzlich ein, vom Kerzenatelier bis zu erzgeDie Fichtelbergbahn dampft von Cranzahl nach Oberwie- birgischer Schnitzkunst ist senthal. alles vertreten. Ein besonderes Highlight für unsere klei-

nen Gäste ist der Spielplatz im Ferienpark mit einer Outdoor-Minigolfanlage, Verkehrsgarten, WolkenKletterburg, Baumhaus, Streichelzoo, Matschgrube, und vielem mehr. Eine weitere Attraktion ist das Meeresaquarium im Sportcenter am Fichtelberg. In der Ozeanwelt sind Krokodile, Haifische, Anemonen-, Doktor-, Clowns-, Drücker- und Pinzettfische Ein Erlebnis ist die Fahrt mit der historischen Postkutsche. zu bestaunen. Das mit 17 Fotos: Stadtverwaltung Kurort Oberwiesenthal (3) Metern längste Korallenriff Deutschlands ist das Herzstück des „Meeresaquari- Gasthof Pension Rotes Haus ums am Fichtelberg”. Zimmer mit

Veranstaltungs-Highlights 2013 30.4. 1.5. 16. bis 18.8. 25.8. Ende August

Hexenfeuer am Feuerwehrdepot Maibaumaufstellen auf dem Marktplatz Oberwiesenthaler Marktplatzfest Vier-Hübel-Tour FIS Sommer Grand Prix der Nordischen Kombination um den Wanderpokal von Café König

DU/WC/Tel./W-Lan Komfortzimmer, Appartements und Ferienwohnungen Genießen Sie erzgebirgische Spezialitäten in unserer gemütlichen Gaststube und unserer Gartenterrasse.

www.pension-rotes-haus.de 09484 Oberwiesenthal, Neudorfer Str. 29 info@pension-rotes-haus.de 037348 / 85 77, Fax 037348 / 85 97

Inh. Ingrid Haberecht

Fachgeschäft für erzgebirgische Volkskunst (direkt am Markt)

gemütliche Ferienwohnung

Im Fichtelberggebiet finden Mountainbiker viele attraktive Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Stadtverwaltung Kurort Oberwiesenthal Gästeinformation Markt 8, 09484 Kurort Oberwiesenthal Telefon 037348 1550-50 · Fax 037348 182 info@oberwiesenthal.de · www.oberwiesenthal.de


Seite 42

Zwischen Sehmatal und Bärenstein – reizvolles Land zu Füßen der höchsten Berge des Erzgebirges Von den Machern des KAMMWEGES wurden dem prädikatisierten Wanderweg noch i-Tüpfelchen in Form von ergänzenden Alternativ-Routen hinzugefügt. Wanderer, die auf dem KAMMWEG zwischen Fichtelberg und Bärenstein unterwegs sind, stehen kurz vor Kretscham-Rothensehma vor der Qual der Wahl. Sie können auf dem KAMMWEG weiterlaufen oder den Weg über das „Suppenland“ wählen. Auf dem „Erlebnispfad Bimmelbahn” in Richtung Cranzahl laufend, führt der Weg direkt nach Neudorf. Schon bei der Begegnung mit der guten alten Fichtelbergbahn weiß

man, dass sich der kleine Schwenk gelohnt hat. Die „Dampfgusten“ verbreiten den Charme von Eisenbahnhistorie und -romantik pur. Im Dreiseitenhof der Schauwerkstatt „Zum Weihrichkarzl“ wird Schwarzarbeit ganz legal verrichtet, werden Räucherkerzen wie zu Großvaters Zeiten geknetet und geformt. Was es mit dem alten Handwerk des Blechdrückers auf sich hat? Das muss man einfach nur gesehen haben! Gleich nebenan kann man im Suppenmuseum in die Geschichte der edlen Suppe eintauchen und fast alles Wissenswerte über die Mutter aller Speisen, die Suppe, erfahren. Für den

aus dem Museumsbesuch resultierenden Appetit köcheln in den suppenländischen Gaststätten die edelsten Löffelspeisen. Weiter führt der Weg auf dem Erlebnispfad und dann ein Stück über den Neudorfer Rundweg bis auf den Habichtsberg. Der herrliche Blick zurück auf das Fichtelbergmassiv und das Sehmatal und nach vorn auf den Bärenstein, lohnen die kleinen Aufstiegsmühen der Alternativ-Route. Kurz vor der Talsperre Cranzahl trifft man dann wieder auf dem KAMMWEG und damit ist man wieder auf Kurs der Tagesetappe in Richtung Bärenstein. Die Fichtelbergbahn auf der Paulusbrücke in Sehmatal-Neudorf. Foto: Roscher

Sehmataler Veranstaltungen im Jahr 2013 18. – 26.5., 9.30 Uhr: Wanderwochen Echt Erzgebirge

Termine Sehmataler Wandertouren: 22.5.2013:

„Wu de Raachermannle naabeln un mer socht eh Wort drzu“ Von Neudorf ins 1. Räuchermannmuseum nach Cranzahl

26.5.2013: Anfang Juni: Anfang August:

Harmonic Brass im Konzert in der Schauwerkstatt zum Weihrichkarzl. Foto: Huss

21. – 29.9.: 5.10., 11 Uhr: 20.10.

„Auf das Dach von Sachsen“ – Von Neudorf auf den Fichtelberg (1.214,79 Meter) Kroneparkfest in Cranzahl Traditionelles Siedlerfest in Cranzahl, Festgelände in der Siedlung in Sehmatal-Cranzahl Wanderwochen Echt Erzgebirge Fichtelberglauf – Berglauf von Neudorf (715 m) auf das Fichtelberg-Plateau (1.215 m) Kirmes im Suppenland – Suppenkochmeisterschaft, Suppentopfziehen etc. im, um und am Neudorfer Kaiserhof

HOTEL UND GASTSTÄTTE

Pöhlagrund

IDEAL z. B. FÜR REISEGRUPPEN, FAMILIENFREIZEIT, VEREINSTOURISMUS, SENIOREN im schönsten Umfeld von Oberwiesenthal und Annaberg-Buchholz. Direkt am Kammweg. 25 Zimmer mit DU/WC, TV p.P. Ü/F im DZ ab 24 Euro, Ü/F/HP ab 33 Euro

20.10.

Tag des traditionellen Handwerks – Sehmataler Handerwerker sind mit von der Partie

TOP-TIPP: Termine Schnitzurlaub siehe Internet: www.erzgebirgsschnitzer.de Veranstaltungen auch im Internet unter: www.sehmatal.de

09471 Bärenstein/Kühberg • Königswalder Straße 20 Telefon 03 73 47 / 80 265, Fax 80 266 • www.poehlagrund.de

Auf 2000 lustige Gesellen können sich die Besucher im Räuchermann-Museum in Cranzahl freuen. Foto: Schindler


Seite 43


Seite 44


Seite 45

Das Geheimnis der Burg Greifenstein Eine Sage erzählt Geschehnisse vor 900 Jahren Hunderte von Jahren soll es her sein, da einst der Ritter Otto von Greifen ein Fräulein vom Hofe des Herzogs Wratislaw von Böhmen geraubt haben soll. Er floh mit ihr um 1100 nach Christus in den Freiwald von Thum. Dort soll die legendäre Burg des Ritters gestanden haben. Nun, die Sage erzählt davon, dass das Fräulein Gefallen an Otto von Greifen fand und die beiden fortan gemeinsam in seiner Residenz lebten. Dort gebar die Frau, deren Name offensichtlich nicht bekannt ist, dem Ritter einen Sohn. Einige Zeit später brachte Otto von Greifen von seinen Streifzügen ein Mädchen heim. Es war dem Sohn wie eine Schwester, die er über alles liebte. Die Geschwisterliebe der beiden schlug allerdings im Laufe der Jahre um und sie

liebten sich wie Mann und Frau. So kam es, dass das Mädchen eines Tages ein Kind erwartete. Den Eltern verschwiegen sie die freudige Kunde und so blieb auch die Zustimmung des Vormundes zu einer Verheiratung aus. Doch soweit sollte es auch nicht kommen. Der Jüngling verließ die Burg, um dem befreundeten Nachbarn zu Hilfe zu eilen, da dieser im Streit mit seinen Feinden lag. So waren nur noch Otto von Greifen, seine Gemahlin und die Pflegetochter auf dem Raubschloss. Irgendwann konnte das Mädchen das Geheimnis nicht mehr verbergen… Als der Ritter entdeckte, dass sie ein Kind in ihrem Leibe trug, schäumte er vor Wut und ließ die Frau in den tiefsten Kerker werfen. Diese Tat

sollte er allerdings sehr schnell bereuen. Denn eines Nachts träumte er von einer Gestalt, die ihm offenbarte, wer denn da im Verlies zur Welt kommen wird. Und so wachte Otto von Greifen schweißgebadet auf, stieg hinab in das Verlies und konnte nicht glauben, was er dort fand. Auf dem Boden lagen Mutter und Kind, ohne auch nur einen Atemzug zu tun. Keine zwei Tage später kam der Sohn von seiner ersten Schlacht heim. Doch sein freudig drein schauender Blick verfinsterte sich, als er

im Schlosse die Trauerfahnen hängen sah und der Leichenzug an ihm vorüber lief. Inbrünstig, verachtend und hasserfüllt brüllte der junge Recke seinen Eltern einen bösen Fluch entgegen und fiel in sich zusammen, in eine Ohnmacht, aus der er nie erwachte. Es dauerte nicht lange, bis die Eltern den Tod erlitten und die Burg an einen anderen Ritter überging. Dieser lebte mit seinen Nachbarn nur im Krieg und im Streit, bis diese eines Tages das Raubschloss bis auf die Grundmauern niederbrannten.

- 25 km südlich von Chemnitz - herrlich gelegener Platz am Greifenbachstauweiher - Sandstrände mit Ostseeflair - idealer Ausgangspunkt für Wander- und Radtouren sowie Skitouren im Winter - Bootsverleih, Tauchschule, Volleyball, Minigolf - neuer großer Kinderspielplatz, Abenteuerspiele - Wasch- und Trockenmaschinen - 13 Ferienbungalows zur Vermietung - 300 Stellplätze für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte - Kaufhalle / Kioske - Erlebnisbad, Naturbühne, Besucherbergwerk mit Heilstollen u. Kletterwald in unmittelbarer Nähe - Toni´s Haus der Steine kreative Steine selbst gestalten

Bungalow Fam. Weißgerber

as! Hier erlebst du w

Für 2 Personen, WZ, Kü, DU, WC, SZ, ruhige Waldlage, 10 min zum Freizeitbad

30,- € pro Nacht + Endreinigung nur wochenweise Sa zu Sa

Außerdem Ferienwohnung für 4 Pers.,

30 - 50,- € pro Nacht + Endreinigung.

• Wellenbad, 80-m-Wildwasserkanal, Röhrenrutsche • großzügige Saunalandschaft • orientalisches Rasulbad • Wellnessbereich VITA MARE • Kinderbadeland, Kinderwellness

08297 Zwönitz OT Hormersdorf Jugendherberge Hormersdorf 3

Freizeitbad An der Silberstraße GmbH Badstr. 2, 09468 Geyer, Tel. 037346 / 106 100 www.freizeitbad-greifensteine.de

Öffnungszeiten: Bad & Sauna täglich ab 10.00 Uhr

Telefon 03 73 46 / 9 38 28 karin.weissgerber@t-online.de www.ferienwohnungweissgerber.homepage.t-online.de

Schlechtes Wetter gibt es nicht… … und wenn doch, hier ein paar Alternativen: • Altem Handwerk in zahlreichen Museen auf den Grund gehen • Historische Gemäuer und Pfade neu entdecken: Schlösser und Burgen erzählen Spannendes von der Vergangenheit bis zur Gegenwart • Körper und Seele (auf)atmen lassen: Freizeit- & Thermalbäder, Saunalandschaften und Wellnessoasen geben neue Kräfte • Von tief in der Erde bis hinauf zu den Sternen: Im Besucherbergwerk den Alltag der Bergleute nachempfinden und sich im Planetarium in die ungeahnten Weiten des Alls entführen lassen


Seite 46

Gelenau – Thum – Drebach: Erlebnisreiche Ferien für die ganze Familie In der Nähe des bekannten Naherholungsgebietes im oberen Erzgebirge, dem Greifensteingebiet, sorgen viele Wälder, weite Wiesen und eine Vielzahl an touristischen Attraktionen ganzjährig für Entspannung und Abenteuer pur.

Erholen Sie sich bei Wander- oder Radtouren durch die Natur und kehren Sie in gemütlichen Gaststuben ein. Unvergessliche Ferientage verleben Sie in Gelenau. Ein Höhepunkt ist die Vielzahl geschichtlich

Holzschnitzerei Handarbeit aus eigener Werkstatt • Erzgebirgische Figuren • Weihnachtskrippen • Mech. Weihnachtsberge und Bergwerksmodelle • Reparaturen • Werkzeuge • Kurse

Dipl.-Ing. Jens Schaarschmidt Herolder Straße 1 • 09419 Thum

Telefon 03 72 97 / 24 65

wertvoller Gebäude in Gelenau – zum Beispiel der Rathauskomplex, welcher heute das Rathaus, das erste deutsche Strumpfmuseum, die Bücherei und die Infothek beherbergt und bereits Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet wurde. Attraktionen wie der Freizeitbereich am Kegelsberg, die Alpine Coaster Bahn oder das Freibad sorgen bei Groß und Klein für jede Menge Spaß und gute Laune. Die Bergstadt Thum präsentiert sich mit zahlreichen Grünanlagen, die zu langen Spaziergängen und zum Verweilen einladen. Die Vereine des Er-

holungsortes sorgen mit viel Engagement für abwechslungsreiche sportliche und kulturelle Höhepunkte. Erzgebirgische Traditionen, wie Schnitzen und Klöppeln, können in Kursen erlernt werden. Über einen Ausflug in den Tiergarten freuen sich besonders die Kinder. Auch ein Besuch im Freizeit- und Familienzentrum sowie im Haus des Gastes lohnt sich. Drebach ist bekannt für die Krokusblüte im Frühjahr und das Zeiss-Planetarium der Sternwarte Drebach. Die unter Denkmalschutz stehende evangelisch-lutherische

Uhligkirche und die geschnitzte Krokuskanzel in der evangelisch-methodistischen Kirche sind einen Besuch wert. Ein loh-

nendes Ausflugsziel zu jeder Jahreszeit ist das nahe gelegene Heidelbachtal im Landschaftsschutzgebiet „Oberes

Zschopautal mit Preßnitztal”. Interessant sind die botanischen Pflanzen sowie die Zeitzeugen des Bergbaus.

Öfffnungszeiten: Mo. – Fr.: 11 bis 15 Uhr Außerhalb nach Absprache

Mitten im schönen Erzgebirge befindet sich die Gemeinde Gelenau. Der Freizeitbereich „Am Kegelsberg” mit beheiztem Erlebnisfreibad, Spiel- und Sportkomplex sowie Blockhütten zur Übernachtung, Alpine-Coaster-Bahn, Aussichtsturm, Wander- und Bikestation, Wildgehege und Lehrpfad ist Anziehungspunkt für viele Besucher und Gäste. Umringt von viel Wald, ist Gelenau ein idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge, Wanderungen und Ausflüge.

VERANSTALTUNGEN: - Mundarttheater, 03.03.2013,

Kontakt: Rathausplatz 1 a, 09423 Gelenau, Tel.: 037297 47824

www.ahogee.de

16 Uhr Volkshaus

- 7. Gelenauer Puppenspielertage, 11. bis 17.03.2013 Volkshaus - Maibaumsetzen, 26.04.2013, 17 Uhr Festplatz

Gemeindeverwaltung: Rathausplatz 1 09423 Gelenau Telefon: 03 72 97 / 84 96-14 www.gelenau.de • gemeinde-gelenau@t-online.de


Seite 47

Sommerzeit – Erlebniszeit Burkhardtsdorf ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad in die nähere Umgebung – und für Entdeckungen immer einen Besuch wert. Herzlich willkommen in Burkhardtsdorf, dem „Tor zum Erzgebirge”! Wir laden Sie herzlich ein und möchten Sie gern neugierig machen. Überzeugen Sie sich von den Naturerlebnissen, die Burkhardtsdorf zu bieten hat, der traditionellen Herzlichkeit und den regionalen Leckereien, zubereitet in unseren urigen Gaststätten, gepflegten Restaurants, Pensionen und Hotels. Begeistern Sie sich für unsere abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, die zu jeder Jahreszeit inter-

Freibad

essant, erlebenswert und einladend ist. Burkhardtsdorf, eine beschauliche Gemeinde am Nordrand des Erzgebirges und im reizvollen Zwönitztal gelegen, besteht seit 1999 aus den vier Ortsteilen Burkhardtsdorf, Eibenberg, Kemtau und Meinersdorf. Sie sind durch die Bundesstraßen 95 und 180 unmittelbar miteinander verbunden. Als zentraler Punkt auf der Landkarte liegt Burkhardtsdorf nur 15 Kilometer von der Stadt Chemnitz und 21 Kilometer von der Kreisstadt Annaberg-Buchholz entfernt. Auch landschaftlich hat Burkhardtsdorf mit seinen Ortsteilen einiges zu bieten. Die Höhen im Gemeindegebiet erreichen knapp 600 Meter. Gut ausgeschilderte

Wegweiser Kamerun

Wanderwege ermöglichen dem aktiven Erholungsuchenden viele Wanderfreuden. Der Eisenweg ist ein beliebtes Wanderziel, über die B 95 in Richtung Thum bzw. Chemnitz gut zu erreichen und bietet bei schönem Wetter eine herrliche Weitsicht ins obere Erzgebirge mit dem Keil- und dem Fichtelberg oder bis zur Augustusburg. Jedes Jahr findet zu Pfingsten am weithin bekannten Steinernen Tischel – dem ehemaligen Rastplatz des Abtes des Benediktinerklosters zu Chemnitz – das Tischelfest statt. Es lockt Besucher aus nah und fern an und lädt sie zu geselligem Beisammensein ein. Idyllische und gepflegte Wanderwege führen unter anderem zum Eckhardteich, zu den Burkhardtsdorfer und Kemtauer Wassertretbecken, zum Kemtauer Felsen und durch den Abtwald an den Buschmühlenteich. Das kleine und fischreiche Flüsschen Zwönitz schlängelt sich malerisch durch Burkhardtsdorf und gibt mit seinen naturbelassenen Ufern, kleinen Stromschnellen und dem glasklaren Wasser der Gemeinde seinen besonderen Reiz.

Veranstaltungs-Tipps 2013: 12./13./ Hallenfußballturniere* 19./20.1.

Weit reicht der Blick von der Eisenstraße hinüber zum Fichtelberg Fotos: Gemeindeverwaltung (3) Wer Erholung und Entspannung sucht, ist in den Sommermonaten im Burkhardtsdorfer Freibad herzlich willkommen, welches seit dem vergangenen Jahr beheizt ist und einige neue Attraktionen im modernen Badebereich bietet. Unterschiedliche Freizeitangebote, ob in organisierten Vereinen, Verbänden oder Gruppen, fordern nicht nur das Interesse der Burkhardtsdorfer, sondern auch der Gäste der Gemeinde. Neugierigen und Wissensdurstigen öffnen die Museen unserer Gemeinde gern ihre Pforten. Historische Fahrzeuge, altehrwürdige Landmaschinen und wahre Technikraritäten sind im Bulldog-Museum zu bestaunen. Das jährliche BulldogTreffen im August/September ist ein wahrer Besucher-

Willkommen in der Drei-TannenStadt Thalheim im Erzgebirge Bereits im 12. Jahrhundert siedelten sich fränkische Siedler im Miriquidi, dem „Dunklen Wald”, an. Seitdem hat sich Thalheim im Erzgebirge vom Bauerndorf zur Strumpfwirkerstadt entwickelt. Aus dieser Zeit zeugt unser Maskottchen „Quersack-Max”, der Sie bereits am Ortseingang begrüßt. Er erinnert an die „Quersack-Indianer”, die bis ins 20. Jahrhundert mit den hergestellten Waren durch die Gegend zogen und diese außerorts verkauften. Im „Haus der Heimatkunde” erhalten Sie tiefe Einblicke in die Vergangenheit und werden entführt in die Welt der damaligen Strumpfwirkerei. Beliebte Ausflugsziele sind unter anderem die Miniaturschauanlage „Rentners Ruh” (geöffnet vom 1. Mai bis 3. Oktober), die historische „Wiesenmühle” – eine Ölmühle aus dem Jahre 1838 – sowie auch der Stolln „Wille Gottes”, der vom örtlichen Bergbauverein Thalheim e. V. betreut wird und nach Vereinbarung

besichtigt werden kann. Sehenswert sind geschichtsträchtige Gebäude wie der Sakralbau der über 160-jährigen Evangelisch-Lutherischen Kirche mit seiner imposanten Jehmlich-Orgel als auch der eindrucksvolle Ratssaal im über einhundertjährigen Rathaus. Erleben sie weiterhin täglich ein einzigartiges Glockenspiel am Haus des Juweliers Weißbach. Wir punkten mit familienfreundlichen und ganzjährig nutzbaren Freizeiteinrichtungen wie dem Thalheimer Sportpark und dem Erzgebirgsbad Thalheim mit Strömungskanal, Kinder- und Spielbereich, der 68 Meter langen Wasserrutsche sowie einer abwechslungsreichen Saunalandschaft – geöffnet von morgens bis spät abends. Auch lockt der nahe liegende Waldcampingplatz am Erzgebirgsbad zum Verweilen und Erholen nach Thalheim im Erzgebirge und komplettiert das Aktivprogramm für alle Unternehmungslustigen. Über 50 Kilometer sehr gut gepflegte und ausgeschilderte Wanderwege mit Schutzhütten, Aussichtspunkten und Rastplätzen bilden ein Paradies für Naturliebhaber, Wanderer, Radfahrer, Reiter und Nordic Walker. Nach einem ausgiebigen Spaziergang können Sie in Thalheims Gaststuben gut essen und trinken. Dank ihrer zentra-

len Lage bildet die Stadt den idealen Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Die Drei-Tannen-Stadt bietet mit über 50 Vereinen eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung. Viel Spaß und eine Menge Attraktionen für Jung und Alt erleben Sie jedes Jahr im Juni zum Thalheimer Straßenfest. Spektakulär geht es auch zu unserem Kneipenfest zu. Viele Urlauber reisen extra in unsere Drei-Tannen-Stadt, um dabei zu sein. Ganz gleich, aus welchem Anlass Sie unser erzgebirgisches Städtchen besuchen wollen, herzlich willkommen sind Sie bei uns jederzeit. Überzeugen Sie sich selbst, dass Thalheim im Erzgebirge stets eine Reise wert ist. Sie erreichen uns ganz bequem über die A 72 mit den Anschlussstellen in Stollberg mit kurzer Entfernung zur B 180 sowie über die guten Anbindungen der Erzgebirgsbahn und Busnetze.

magnet für alle Oldtimerund Technikinteressierten. Der Rößler-Hof in Burkhardtsdorf lädt in die eigene Hofkäserei ein, wo nach alter Tradition im Kupferkessel köstlicher Käse hergestellt wird. Burkhardtsdorf – eine Gemeinde, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Faschingsveranstaltungen des BCA e. V.*

7.3.

Frauentagsveranstaltung der Ortsgruppe der Volkssolidarität e. V.*

9.3.

9. Oldienacht*

16.3.

Kindersportfest*

23.3.

Zwönitztalpokal Karate*

31.3.

Osterwanderung „Rund um Kemtau” mit dem Kemtau-Eibenberger Heimatverein e. V.

14.4.

Frühlingskonzert mit den Meinersdorfer Musikanten in der Turnhalle Meinersdorf

24.4. Theateraufführung mit den und 4.5. „Borgschdorfer Klatschguschen”* 21.4. „Andampfen” mit den Bulldog-Freunden Erzgebirge e. V., Bulldogmuseum und Parkplatz an der Eurofoam arena 30.4.

Hexenfeuer in den Ortsteilen der Gemeinde

5.5.

Frühjahrswanderung mit dem Erzgebirgszweigverein Burkhardtsdorf e. V.

11./12.5. Sächsische Israelkonferenz* 12.5.

Maibaumsetzen FSW-Gerätehaus Kemtau

1.9.

Bulldogtreffen*

* Diese Veranstaltungen finden in beziehungsweise an der Eurofoam arena statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Burkhardtsdorf!

Schaukäserei im Rößler-Hof

Gemeindeverwaltung Am Markt 8 · 09235 Burkhardtsdorf Tel. 03721 26060 · Fax 03721 2606230 www.burkhardtsdorf.de rathaus@burkhardtsdorf.de

Ein herzliches Willkommen in der idyllischen Gemeinde Auerbach im Erzgebirge, welche sich naturnah, authentisch und unglaublich vielseitig präsentiert. Ganzjährig laden die ausgedehnten Wälder zu interessanten Wanderungen und Radtouren ein. Besonders der 12 Kilometer lange Rundwanderweg um Auerbach mit seinen Aussichts- und Rastplätzen bietet Ausgangspunkte für Streifzüge in die reizvolle Umgebung des mittleren Erzgebirges und bei guter Sicht sogar Fernblicke bis zu den Gipfeln Blick auf Auerbach im Erzgebirge. des Fichtel- und des Auersberges. Anschließend laden Auerbachs Gaststuben zum ausgiebigen Schlemmen und Verweilen ein. Und wem das Wandern nicht so liegt, ist herzlich eingeladen, eines der vielen beliebten weiteren Ausflugsziele, wie zum Beispiel die Austelvilla in im Grünen Zwönitz, das Bergbaumuseum Oelsnitz, die Fam. Dietzsch in Auerbach/Erzg. Greifensteine oder auch das Heimateck „RentThumer Straße 17 ners Ruh” in Thalheim, zu besuchen. Auch Fa- Telefon 03721 / 2 43 62 milien kommen im Erzgebirgsbad Thalheim mit Bungalow m. Terrasse* 2 Personen seinem Strömungskanal, dem ausgedehnten Ferienhaus* 4 Personen Kinder- und Spielbereich sowie der Wasserrut- 2 Schlafzimmer mit je 1 Dusche sche oder im Freizeitbad Greifensteine mit sei- 2-Bett-Zimmer, sep. Eingang, nem einmaligen Wellenbecken voll auf ihre Kos- Frühstück auf Wunsch, Haustiere erl. TV, Du., WC (*Aufbettung mögl.) ten. Auch ein Besuch im Auerbacher Damhirschgehege „Zipfelquelle” ist für unsere Kleinen lohnend. Weiterhin bieten sich zahlreiche Gelegenheiten für sportliche Betätigungen wie Radfahren, Reiten, Schwimmen, Kegeln, das Angeln im ehemaligen Freibad und natürlich den Wintersport. Ganz gleich, aus welchem Grund Sie unsere erzgebirgische Gemeinde besuchen möchten, Sie sind zu jeder Zeit bei uns herzlich willkommen. Unsere Gemeinde ist stets eine Reise wert, egal ob im Sommer oder im Winter! Zu erreichen sind wir ganz bequem über die Bundesstraße 95 aus Chemnitz in Richtung Annaberg.

70 Jahre

Urlaub

Zur Tradition geworden ist das Thalheimer Osterbrunnenfest am Rathaus.

www.thalheim-erzgeb.de

2./3.2.

Am Schwarzen Teich.

` Blüten-Miniaturen ` Blüten-Glückwünsche ` Zipfelhausbücher HILDEGARD VOGEL ZIPFELHAUSWERKSTATT seit 2008 · im Fensterbrettldorf Auerbach BUCHENWEG 1 09392 AUERBACH IM ERZGEBIRGE Telefon 03721 / 2 26 94 Fax 88 07 18

Gemeindeamt Auerbach im Erzgebirge Hauptstraße 83 · 09392 Auerbach Tel. 03721 2606-0 · Fax 03721 2606-230 www.auerbach-erzgebirge.de info@auerbach-erzgebirge.de


Seite 48

Herzlich willkommen im Annaberger Land Vielfältige Angebote für eine erholsame Zeit Glück auf! Wir heißen Sie herzlich willkommen im Annaberger Land, einer Region rund um die Kreisstadt Annaberg-Buchholz, in der Sie viel unternehmen, aber auch in Ruhe Ihren Urlaub genießen können. Erkunden Sie das Preßnitztal zwischen Jöhstadt und Steinbach mit der Museumsbahn und dem Andreas-Gegentrum-Stolln! Gönnen Sie sich eine Fahrt mit der Fichtelberg-Kleinbahn Cranzahl-Oberwiesenthal oder kommen Sie nach Königswalde, einem der besterhaltenen Waldhufendörfer Deutschlands! Naturfreunden empfehlen wir einen Ausflug zum Scheibenberg, einem interessanten Geotop, oder das Naturschutzzentrum im Sauwald, das Sie gut von Tannenberg, Dörfel oder Frohnau aus erreichen. Und wenn Sie sich für Sehenswertes aus dem Mittelalter interessieren, ist der Stadtkern von Wolkenstein mit Schloss, Kirche und Museen zu empfehlen. Interessant auch das Museum in Mauersberg, das vom Leben und Schaffen der berühmten Kantoren Rudolf und Erhard Mauersberger zeugt. Besuchen Sie das Preßnitztalmuseum in Niederschmiedeberg, das Schloss Schlettau mit seinem vielfältigen Programmangebot oder das Suppenmuseum in Neudorf, eine nicht alltägliche Besonderheit.

Das Wasserspiel im Kurpark in Thermalbad Wiesenbad. Crottendorf, Mildenau, Neundorf, Schlettau, Sehma, Steinbach, Tannenberg und Buchholz! Zu allen Jahreszeiten und bei jedem Wetter lohnt sich ein Besuch der Klanginsel und der Therme Miriquidi in Thermalbad Wiesenbad, der Silber-Therme Warmbad bei Wolkenstein oder der Schwimmhalle Atlantis in Annaberg-Buchholz. Ne-

ben den Traditionen Schnitzen, Klöppeln und bergmännischem Brauchtum erwarten Sie viele kulturelle und sportliche Freizeitangebote. In vielen Orten werden Pferdereiten, Kutsch- und Kremserfahrten angeboten. Lernen Sie die Gastfreundschaft der Erzgebirger kennen!

Gastgeber: Frank Roschinsky • Schlösselstr. 60 • 09477 Jöhstadt Tel. 037343 - 2666 • Fax 037343 - 2665 • schloesselmuehle@web.de • 12 Zimmer mit Du oder Bad/WC, Telefon, TV • 3 verschiedene Gasträume (gesamt 75 Plätze) • Biergarten • unmittelbar neben Haltepunkt Preßnitztalbahn • Skilift und Loipen 200 m • gutbürgerliche Küche, deftige Hausmannskost

Wir haben für Sie geöffnet: Montag – Freitsg 18 – 21 Uhr Sonnabend 11 – 23 Uhr Sonntag 11 – 20 Uhr Sowie nach Vereinbarung

Mühlweg 8 09488 Thermalbad Wiesenbad OT Wiesa Tel.: 0 37 33 / 5 40 71 www.erzgebirge-touristik.de/knappenschaenke

Etwa siebzig Rad- und Wanderwege, zum Beispiel der Zschopautalradweg, der Annaberger Landring oder der Hagebuttenweg, durchziehen die Region. Besuchen Sie die herrlich angelegten Freibäder in

Thermalbad Wiesenbad entwickelte sich zum Zentrum des Nordic Walking im Erzgebirge. Die Bedingungen sind hervorragend, an den Kurpark schließen sich ausgedehnte Wälder an. Fotos: Hans Feller, Verein Annaberger Land (2)


Seite 49

Rund um den Scheibenberg Inh. Ul

Hier wandert die ganze Familie gern mit Gewandert werden kann mit der Familie rund um den Scheibenberg und seine gigantischen Orgelpfeifen, wo auch der Zwergenkönig Oronomassan wohnt und die Schätze des Berges hütet. Rund um den Scheibenberg ist ein geologischer Lehrpfad ausgeschildert. Es wird erklärt, wie der Berg im Laufe der Jahrhunderte entstanden ist und das wird die Kinder ganz sicher begeistern.

Auf dem Berg 1 09481 Scheibenberg Tel.: 03 73 49 - 1 33 44 www.buerger-berggasthaus.de Ab 11 Uhr täglich durchgehend geöffnet Wir bieten eine erzgebirgisch geprägte unkomplizierte Küche mit frischen Produkten aus der Region. Darüber hinaus können wir spezielle Wünsche aus der gehobenen Gastronomie gern erfüllen.

Unsere Zimmer: Das Bürger- und Berggasthaus hat 11 Zimmer mit einer Gesamtkapazität von insgesamt 24 Betten. 7 Zimmer sind sehr komfortabel mit D/WC und Sat-TV, 4 Zimmer sind rustikal mit Sat-TV und Etagen-WC ausgestattet

Das Crottendorfer Schwimmbad verfügt über ein 50-Meter-Becken, einen Beachvolleyballplatz sowie eine gemütliche Imbissterrasse. Foto: Mike Päßler

Wir haben ein Herz für die Kinder Für die Kinder haben die Orte Crottendorf, Scheibenberg und Schlettau jede Menge zu bieten. In Crottendorf können die Kleinen zum Beispiel ihre ei-

Die „Orgelpfeifen”, eine geologische Besonderheit am Fuße des Scheibenbergs, sind ein interessantes Wanderziel. Foto: Christine Wagler

Mit Grete und Fritz im Schloss In Schlettau bietet das familienfreundliche Schloss jede Menge für die Kinder. Die Maskottchen Grete & Fritz führen die Kinder durch das Schloss und erklären die Museumsräume.

Im Zentrum für Wald- und Wildgeschichte kann der Wald mit vielen seiner Bewohner entdeckt und erkundet werden.

Genießen Sie bei uns das ganz besondere Ambiente.

Es erwarten Sie 23 stilvoll und komfortabel eingerichtete Zimmer und 1 Suite mit großem Wohnraum und zwei Schlafzimmern. In unserem Restaurant „Salute“ mit Kamin und im urigen „Sudhaus“ verwöhnen wir Sie mit frischer mediterraner Küche und ausgewählten Weinen. – Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Dirk Neukirchner und Ihre Janett Pflug sowie das gesamte Team vom Sächsischen Hof.

HOTEL SÄCHSISCHER HOF Inh. Dirk Neukirchner und Janett Pflug Markt 6 • 09481 Scheibenberg • Telefon 037 349 - 13 48-0 • Fax 037 349 - 13 48-150 www.hotel-saechsischerhof.de • info@hotel-saechsischerhof.de

M er ey

Unterwegs in Crottendorf, Scheibenberg und Schlettau

rich

genen Räucherkerzen herstellen und das traditionelle Handwerk erleben. Das Crottendorfer Schwimmbad lädt Groß und Klein zu einer Abkühlung ein und bietet

sogar einen Beachvolleyballplatz. In der Gemeindebibliothek finden außerdem Führungen und vielfältige Veranstaltungen für Kinder statt.


Seite 50

Bergstadt Wolkenstein & Kurort Warmbad – wandern, entdecken und erholen

Der Marktplatz von Wolkenstein (Foto: Katrin Albrecht). Bild rechts: Die Wolfsschlucht in der Wolkensteiner Schweiz (Foto: Stadtverwaltung).

Warmbad und Wolkenstein, welch’ klangvolle Namen, die beide halten, was sie versprechen: ein warmes Bad zur Entspannung und die landschaftliche Idylle des in die Wolken ragenden Steins. In Wolkenstein lassen sich aktive Erholung und kulturhistorische Erlebnisse bestens kombinieren. Das Städtchen grüßt mit seiner einzigartigen Silhou-

ette. Im Schloss, einst mittelalterliche Burg, können repräsentative Räume besichtigt werden. Ein Erlebnisgasthaus mit rustikaler Einrichtung verführt in vergangene Zeiten. In einem schmucken Fachwerkhaus erwartet ein militärhistorisches Museum seine Gäste. Auf Wanderwegen gelangt man ins zwei Kilometer entfernte Warmbad. Bereits

einige Kurfürstengattinnen nutzten die wohltuende Wirkung des warmen Wassers, gehörte doch ein Badeaufenthalt ähnlich wie die Jagd zum guten Ton beim Adel. Heute dient das anerkannte Heilwasser nachweislich therapeutischen Zwecken. Für die gastronomische Versorgung ist im Thermen-Restaurant gesorgt, aber auch

„Waldmühle“ Seit 1873 in Familienbesitz

Ruhige idyllische Lage am Wald unterhalb der Bergstadt Wolkenstein und des Kurortes Warmbad mit der Silber-Therme (ca. 850 m), Wellness-Arrangements und Pauschal-Angebote zum Verwöhnen 29 gemütliche Komfortzimmer (teilweise mit Balkon), 1 Appartement, 60 Betten Konferenzraum, Terrasse/Biergarten, Lift

Gastgeber: Fam. Hoffmann Badstraße 18 • 09429 Wolkenstein Tel.: 037369 139-0 • Fax: 139-66 www.waldmuehle-erzgebirge.de wm-info@t-online.de

Unser Restaurant (95 Plätze) ist täglich ab 11.00 Uhr geöffnet und bietet Ihnen eine Mischung aus gutbürgerlicher und saisonaler Küche für jeden Anlass.

Das Team der Waldmüller freut sich auf Ihren Besuch!

im Barfuß-Bistro und an der Saunabar kann man Snacks und Getränke genießen. Nicht weit entfernt liegt das malerische Örtchen Schönbrunn, wo das AmbrossGut ein internationales Begegnungszentrum und das Landwirtschaftsmuseum des mittleren Erzgebirges beherbergt. Auch das Wolkensteiner Zughotel ist hier zu Hause.

Ralf Brantz Schnitzerei Kunstgewerbefachgeschäft Annaberger Straße 2 • 09429 Schönbrunn • Tel.: (037369) 97 03

Direkt an der B 101

Am Bahnhof Wolkenstein

IDEAL FÜR AMBULANTE KUREN, WELLNESS, WANDERN & ERHOLUNG

Großolbersdorf

und seine Sehenswürdigkeiten

Ü/Frühstücksbuffet pro Pers. 25,- € Hauptstraße 9 b | 09429 Wolkenstein | OT Gehringswalde/Warmbad, Telefon 03 73 69 - 93 69 | Telefax 03 73 69 - 8 72 10 E-Mail: WELCOME@KOCH-LANDGASTHOF.DE | WWW.KOCH-LANDGASTHOF.DE

Das Dorfmuseum „Sättlerhaus“ Sa. u. So. 14 – 17 Uhr geöffnet

Willst Du gut essen oder trinken, mußt Du die Wurzelbachschänke finden. Tiefer St. Gideon Erbstollen. Zu besichtigen am Tag des offenen Denkmals oder auf Voranmeldung unter 0173/5879706.

AUS ION SCHA NK & PENS • Gaststube 16, 20 & 45 Plätze • Biergarten • Pension • großer Parkplatz (auch Busse) •

WC

Inh. Horst Meyer Telefon (03 73 69) 96 51 Warmbadstraße 22 09432 Großolbersdorf Mo-Sa ab 15 Uhr, So + Feiertag ab 10 Uhr, Mi Ruhetag

Das Rathaus in Großolbersdorf.

Öffnungszeiten Rathaus: Mo. geschlossen Di. 9 - 12 und 13 - 18 Uhr Mi. 9 - 12 und 13 - 15 Uhr Do. 9 - 12 und 13 - 16 Uhr Fr. 9 - 12 Uhr

N Geschiatur erleben chte en tdecken Veranstaltungen 2013

06.04. 30.04. 30.04. 31.05. – 02.06. 09.06. 14.06. – 16.06. 08.09.

Werferpokal, SV 1870 Höhenfeuer und Tanz in den Mai, FFW Hohndorf Hexenfeuer in Hopfgarten, FFW Hopfgarten Vereinsfest des Gewerbeverbandes Biker-Gottesdienst auf dem Rathausplatz Kinder- und Sommerfest in Hohndorf Tag des offenen Denkmals im Dorfmuseum, Stülpnerberg Bergbaudenkmal St. Gideon Erbstollen, Kirche

Informationen und Voranmeldung · Gemeindeverwaltung · Am Rathaus 8 Tel.: 03 73 69 / 14 10 · Fax: 03 73 69 / 1 41 20 · E-Mail: info@grossolbersdorf.de

Der Stülpnerberg im Schnitzerheim Sonntag 9 – 12 Uhr geöffnet

Die Grabstätte von Karl Stülpner


Seite 51

Verwaltungsverband Wildenstein mit seinen Gemeinden Börnichen – Borstendorf – Grünhainichen OT Grünhainichen und OT Waldkirchen

Mühlentag & Vereinsfest 2013 Pfingstmontag, 20. Mai, Waldkirchen-Zschopenthal „Glück auf!“ im Hof des ehemaligen Blaufarbenwerkes Pfingstmontag, 20. Mai: • 9 Uhr: Gottesdienst im Festzelt • 10 Uhr: Beginn des Vereinsfestes mit leckerem vom Grill. Die „Steintalbahn“ fährt ihre Runden mit den kleinen Gästen. Die Heimatausstellung zur Ortsgeschichte im Turmhaus ist geöffnet. • 13.30 Uhr: Konzert der Witzschdorfer Blasmusikanten, Kaffee und Kuchen im „Blaufarbenkeller“ und im Festzelt

Fotos (2): J. Kretzschmann

Gasthof & Pension Oehme „Speisen und Trinken in rustikaler Atmosphäre” Alle Zimmer und Ferienwohnung mit DU/WC, Tel./TV

Eppendorfer Straße 3 • 09579 Borstendorf Telefon: (03 72 94) 8 74 47

www.gasthof-oehme.de Ein urgemütlicher Gasthof, in dem fast jeder Tisch durch alte Fachwerkkunst in einzelne Abteilungen abgetrennt ist. In der kälteren Jahreszeit kann man sich am knisternden Natursteinkamin mit einem Glas Rotwein wohlfühlen. Desweiteren bieten wir ein Vereinszimmer im ähnlichen Stil für Feiern bis zu 50 Personen und Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Familie Mario Oehme einen Biergarten mit Grillecke.

Wenn endlich der Frühling Einzug hält, dann ist es wie überall auch hierzulande eine wahre Freude, die Natur in vollen Zügen zu genießen. Folgen Sie bei Spaziergängen und Wanderungen dem Lauf vieler kleiner Bäche, die in die Flöha oder Zschopau münden, dann sind Sie auf dem richtigen Pfad. Unternehmen Sie Wanderungen auf der ausgeschilderten „Vier-Mühlen-Tour“ zwischen Grünhainichen, Börnichen und Waldkirchen oder auf dem neu angelegten „Schachwanderweg“ mit 16 Figuren und Infotafeln in und um Borstendorf. Die Landschaft zwischen dem Flöhaund Zschopautal ist ebenso vielgestaltig wie die Flora auf den Wiesen und Feldern. Aber nicht nur in der Natur regt sich frisches Leben. Jetzt ist auch die Zeit der hölzernen Hoppelmänner, die zahlreiche Blumenkinder im Gefolge haben. Aus zauberhaften Spieldosen, die sich nach dem weihnachtlichen Schmuck ihren Platz in den Wohnungen zurückerobert haben, erklingen Frühlings- und andere Volksweisen. Hasenkapellen spielen auf, gedrechselte und geschnitzte Mädchen und Jungen tragen allerlei Blumen und Lampions.

Die Kunststube BLANK in Grünhainichen hat für Sie das ganze Jahr ihre Türen geöffnet. Auf ca. 50 Quadratmetern finden Sie das gesamte Sortiment der Firma BLANK Kunsthandwerk Grünhainichen. Neben den berühmten Faltenrockengeln® aus Grünhainichen reihen sich in den Regalen der Kunststube Pyramiden, Räuchermänner, Nussknacker, Engel, Bergmänner, Blumenkinder und vieles mehr. Was hier angeboten wird, ist „Echt Erzgebirge®”, zertifiziert vom

Die Sommerspieldose im Ortsteil Grünhainichen. Foto: Verwaltungsverband In unserem Verwaltungsverband ist die Holzkunsttradition lebendig. Besuchen Sie das Museum für erzgebirgische Volkskunst in Grünhainichen oder die Puppenstubenausstellung und das Traditionszimmer Schach im Rathaus Borstendorf. Nach den Touren laden gemütliche Gaststätten zum Verweilen ein. Aber auch die Wassermühlen in den Tälern prägen die Landschaft. Die Rolle-Mühle in Waldkirchen, die Schwarzmühle in Börnichen und die Rochhausmühle in Grünhainichen – überall stoßen Sie auf Spuren der Vergangenheit und sind doch mitten in lebendiger Gegenwart. Feiern Sie mit uns gemeinsam den Mühlentag am Pfingstmontag.

Veranstaltungskalender Verwaltungsverband 2013 26.1./2. u. 16.2. Faschingspartys des BCV Börnichen 9./11.2. Faschingsparty mit Programm des FCV Borstendorf, OT Floßmühle 11.2. Rosenmontagparty mit Programm des FCV Borstendorf, OT Floßmühle und des BCV Börnichen 12.2. Kinderfasching mit dem FCV Borstendorf, OT Floßmühle und dem BCV, Börnichen 22. – 24.2. Schlachtfest im Sportlerheim Borstendorf 24.3. Frühlingsfest an der Spieldose Grünhainichen und im Atelier des Malund Grafikzirkels in der „Alten Post“ 9. – 12.5. Schautage bei Wendt & Kühn 20.5. Deutscher Mühlentag in Waldkirchen und in der Schwarzmühle, Börnichen 1.6. Feuerwehrfest Borstendorf 7. – 8.6. Frühlingsfest der SG Rotation, Abteilung Handball 16. – 23.6. Sommerfest der SG Rotation, Abteilung Fußball „90 Jahre Fußball“ 5.7. – 7.7. Dorffest in Börnichen 13.7. Enduro „Rund um Börnichen“

Verwaltungsverband „Wildenstein” Chemnitzer Straße 41 09579 Grünhainichen Telefon 037294 1700 www.wildenstein.ws Abteilung Kultur/Tourismus Telefon 037294 17015, Fax 037294 17021 E-Mail: info@wildenstein.ws oder m.richter@wildenstein.ws

Verband der Erzgebirgischen Kunsthandwerker in Olbernhau. Viele Fachhändler in Sachsen führen eine große Auswahl an Erzeugnissen der Firma BLANK Kunsthandwerk. Selbstverständlich finden Sie diese auch in der Manufaktur direkt vor Ort in Grünhainichen. Schauen Sie vorbei und entdecken Sie die wunderschöne Welt der Faltenrockengel® aus Grünhainichen und viele weitere Erzeugnisse der Erzgebirgischen Volkskunst®. Foto: Uwe Blank

Zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert: Von Burg Scharfenstein bis Schloss Wildeck Zschopau Serviceangebot Touristinformation und Fremdenverkehrsverein „Zschopautal” e. V. • Vermittlung von Zimmern, Pensionen, Ferienwohnungen oder Hotelzimmern • Stadtführungen nach Anmeldung

Sehenswürdigkeiten in der Stadt Zschopau • Schloss Wildeck mit Bergfried „Dicker Heinrich“ als Aussichtsturm

• Motorradausstellung „MotorradTRäume“, • restaurierte Räume im Renaissancestil, Schauwerkstätten • Mineralienausstellung • Historische Altstadt mit Bürgerhäusern um den Neu- und Altmarkt • Sanierte Sankt Martinskirche mit drittgrößter

Barockorgel Sachsens • Steinbogenbrücke aus dem Jahr 1813 mit Gedenkstein „Zschap mei Geeß“ • Besucherbergwerk „Heilige Dreifaltigkeit“ Veranstaltungen 2013 • Frühlingsfest • Burgen- und Landschaftslauf (Nordic-Walking)

3333 PENSION

WEIGEL

• Nichtraucherpension • Ferienwohnungen für 2 und 4 Personen sowie Ferienzimmer • separates Ferienhäuschen mit Terrasse • gemütliche Gaststube bis 30 Personen für Feierlichkeiten aller Art Familie Weigel August-Bebel-Straße 19 · 09405 Gornau Tel. (03725) 54 32 · Fax (03725) 34 37 36 www.pension-weigel.de • info@pension-weigel.de

Fremdenverkehrsverein Zschopautal e. V. Am Gräbel 2, 09405 Zschopau Öffnungszeiten: donnerstags von 9 bis 13 Uhr oder nach Absprache Tel. 03725 7878481, Fax 03725 7878482 E-Mail: fvv-zschopautal@t-online.de


Seite 52


Seite 53

Ferienwohnungen

Nitsche

4 FeWo separater Eingang, ruhige Lage, Kaminzimmer, Radio, TV, Tel., Sauna, Frühstück möglich Sabine Nitsche, Brettmühlenweg 3c 09496 Marienberg Gebirge, Tel.: 0 37 35 / 2 35 14 www.fewo-nitsche.de

Amtsseite Dorfstraße 67 Schaubergwerk seit 1934 mit funktionierendem Kunstgezeug Führungen tägl. 9 - 16 Uhr, Kinder ab 4 Jahre Sonderführungen nach 17 Uhr mit Voranmeldung

Zechenstube am Stolln Mettenschichten im Dezember nach Voranmeldung Anmeldungen unter Tel. 03735/6 25 22 Fax. 03735/66 02 35 F.-Tel. 0173/9 30 20 81 www.molchner-stolln.de Mail: info@molchner-stolln.de

Pension & Gaststätte 09496 Pobershau / OT Rittersberg • Am Kuhweg 7 Tel. 0 37 35 / 6 56 31 • Fax 0 37 35 / 66 04 52 Silbererz@t-online. de • www.Pension-Silbererz.de www.ferienhaus-in-rittersberg.de

Öffnungzeiten: Di. - So. 13 - 17 Uhr Führung auf Anfrage

Puppenmuseum Pobershau · Ratsseite Dorfstraße 112 09496 Marienberg OT Pobershau · Tel.: 03735 266065 od. 0174 6613773 · www.puppenmuseum-pobershau.de

shau orf Pober im Bergd

Gemütlich-rustikales Haus, direkt am Berghang mit Wintergarten und Terrasse • heimische Küche, erzgebirgische Spezialitäten • Zimmer mit DU, WC, TV, Telefon Sauna, Balkon

Inh. Fam. Friesl/Walther • Rathausstraße 36 09496 Pobershau • Tel. 03735 / 2 32 14 • Fax 6 57 76 Internet: www.waldeck-pobershau.de eMail: waldeck@pobershau.de


Seite 54

OLBERNHAU

Spielzeugland im Erzgebirge

Die Schönheiten des Erzgebirges auf und neben dem Kammweg entdecken Wandertouren mit Yvonne Scholz Der neue Qualitätswanderweg „Kammweg” ist im Jahr 2011 eingeweiht worden. Wir wollen mit Ihnen diesen wildromantischen Weg teilweise erkunden. Erleben Sie mit uns die wunderschöne Wanderregion bei einer Tälertour, entdecken Sie das Spielzeugdorf Seiffen, durchwandern Sie mit uns das Schwarzwassertal und lassen Sie sich in böhmische Regionen entführen. Alle Wanderungen beginnen und enden in der Saigerhütte. Gewandert wird zu folgenden Terminen:

12. bis 17. Mai 2013 9. bis 14. Juni 2013 6. bis 11. Oktober 2013

Erlebnistour mit dem Olbernhauer Reiterlein Kinder sind mit ihren Eltern oder Großeltern eingeladen, Olbernhau – die Stadt der 7 Täler – zu entdecken. An 14 Stationen kann Spannendes, Tierisches oder einfach Natur pur erlebt wer-

Bitte bis 2 Wochen vor dem jeweiligen Termin bei Ihrem Gastgeber, im Tourist-Service Olbernhau oder bei Ihrer Wanderleiterin Yvonne Scholz, Telefon 037360 71467, anmelden. Bei einer Rast am AntonGünther-Stein bietet sich den Wanderfreunden eine tolle Aussicht auf Olbernhau und den Erzgebirgskamm mit dem Schwartenberg. Fotos (3): K. Hahn

den. Immer wenn auf der Strecke das Olbernhauer Reiterlein mit der entsprechenden Nummer zu sehen ist, dann ist im Umkreis von maximal 20 Metern ein

Holzkasten mit einem Stempel versteckt. In einem Aktionsheft können die Stempel eingetragen werden. Aber Achtung! Jede Station hat natürlich einen anderen Stempel. Wer mindestens 10 Stempel zusammen hat, kann das Heft im Tourist–Service Olbernhau abgeben und erhält eine kleine Überraschung. Wer alle 14 Stationen absolviert, nimmt am Jahresende an einer Verlosung teil. Viel Spaß wünscht der Fremdenverkehrsverein Olbernhau e. V. Aktionshefte gibt es im Tourist-Service Olbernhau.

Familienurlaub in Sachsen – die Marke für Qualität und Service! Erzgebirgische Holzspielwaren Ebert GmbH Blumenauer Holzbaukästen – Tradition seit 1860 – : Werksverkauf : 09526 Olbernhau OT Blumenau Sorgauer Straße 1 Tel. 037360/75058 · Fax: 037360/75048

www.holzspiel-ebert.de

Olbernhau ist von der TMGS Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH erneut als familienfreundlicher Ort bewertet worden: Familienurlaub in Sachsen – die Marke für Qualität und Service! Zahlreiche familienfreundliche Angebote in Olbernhau gibt es zu den Themen

Spielzeug erleben, Tradition erfahren, Kultur genießen, Spielplätze erobern, Sport begeistert und Natur erkunden. Insgesamt 23 Einrichtungen sind auf einem sogenannten Familienblatt zusammengefasst. Dieses kann neben allen anderen Informationen im TouristService angefordert werden.

Familien sind bei uns herzlich willkommen!

Tourist-Service Olbernhau: Grünthaler Straße 5, 09526 Olbernhau Tel.: 03 73 60 / 68 98 66, Fax: 03 73 60 / 68 98 65 www.olbernhau.de, tourinfo@olbernhau.de Öffnungszeiten: Mo./Di./Do./Fr. 10 bis 18 Uhr Mi. 10 bis 13 Uhr

Museum Olbernhau: Am Markt 7, 09526 Olbernhau Tel.: 03 73 60 / 7 21 80, Fax: 03 73 60 / 7 95 21 www.museum-olbernhau.de Di. – Sa. 10.30 bis 16.30 Uhr So. und Feiertage: 12 bis 16.30 Uhr letzter Einlass: 16 Uhr wechselnde Sonderausstellungen

Hotel Saigerhütte 15 9 Museum in der Saigerhütte 2 6 16 20 Spinnstube 16 Hüttenladen/Töpferei 10 11 Stockhausen – Das lebendige Spielzeugland 5 Monika’s Raumschmuck 8 Bowlingbahn Matthes 17 Galerie Siebenthal A Kerzenwelt Olbernhau 1

Museum SAIGERHÜTTE Olbernhau mit Kupferhammer:

Auch für Kinder gibt es auf den Wanderungen viel Interessantes zu entdecken.

Empfehlung zu Rundwanderungen, geführten Wanderungen Wandern ohne Gepäck von Pobershau über Olbernhau nach Seiffen. Vielfältiges Karten- und Informationsmaterial

In der Hütte 10, 09526 Olbernhau Tel.: 03 73 60 / 7 33 67, Fax: 03 73 60 / 7 95 67 E-Mail: saigerhuette@gmx.de Ausstellung Februar – Dezember geöffnet Führungszeiten: März – Dezember: Di. – So. 9.30 / 10.30 / 11.30 Uhr 13 / 14 / 15 und 16 Uhr sowie nach Vereinbarung Winterpause im Kupferhammer: Januar – Februar (Gruppenführungen nach Voranmeldung möglich) Glücksschmiede im Kupferhammer – empfohlen für viele Anlässe

Schauwerkstatt, Hüttenladen & Spinnstube in der Saigerhütte Olbernhau EVA-Verein Olbernhau In der Hütte 2, 09526 Olbernhau Tel.: 03 73 60 / 2 04 68 Di. – Fr. 10 bis 17 Uhr Sa./So. und Feiertage 13 bis 17 Uhr wechselnde Sonderausstellungen

Minigolfanlage Auf der Bleiche Tel.: 03 73 60 / 2 04 68 (EVA-Verein) Mai – Oktober: tägl. 13 – 19 Uhr, Letzter Einlass: 18 Uhr oder nach Vereinbarung witterungsabhängig


Seite 55

OLBERNHAU Spielzeugland im Erzgebirge Historisch & wertvoll Der Museumskomplex Saigerhütte Sachzeugen aus längst vergangenen Zeiten erzählen die interessante Geschichte einer Kleinstadt im reizvollen Erzgebirge. Den bedeutendsten und interessantesten Teil der Stadtgeschichte Olbernhaus repräsentiert der Museumskomplex Saigerhütte aus dem Jahre 1537, ein einmaliger Sachzeuge der Buntmetallurgie in Europa. Neben dem funktionsfähigen Kupferhammer sind im Denkmalkomplex Saigerhütte weitere Einrichtungen zugänglich: Freianlage

Veranstaltungen 2013 in Olbernhau 10.4. Schweizer Literaturtage, Stadtbibliothek Olbernhau 21.4., 15 Uhr Frühjahrskonzert des Musikkorps der Stadt Olbernhau, im Tivoli 27.4., 14 Uhr Kräuterwanderung, Anmeldung erforderlich Tel. 037360 / 71467 27.4., 20.30 Uhr „Snapshots” – Markus Segschneider, „Theater Variabel” Olbernhau 5.5. / 2.6. / 7.7. / 4.8./ 1.9./ 6.10. Olbernhauer Erlebniswanderung 12.- 17.5. Olbernhauer Wanderwoche mit Wanderleiterin Yvonne Scholz

Technisches Denkmal Kupferhammer in der Saigerhütte. „Lange Hütte”, Ausstellung, Arbeiterwohnhaus, Schauwerkstätten, Läden,

Hüttenschänke/Hotel, Kinderspielwelt, Bowlingbahn.

20.5. Deutscher Mühlentag, Numismatischer Verein Stollberg e. V., im Museum Saigerhütte 9. – 14.6. Olbernhauer Wanderwoche mit der Wander-

leiterin Yvonne Scholz 21.6., 21.30 Uhr Glühwürmchenwanderung, Treff: Bärenbachschänke 29.6., 14 Uhr Kräuterwanderung, Anmeldung erforderlich Tel. 037360 / 71467 11.8. 20. Olbernhauer Radtour, Am Gessingplatz 1.9., 14.30 Uhr Stadtparkkonzert mit dem Musikkorps der Stadt Olbernhau, im Stadtpark 8.9. Tag des offenen Denkmals, im Museum Saigerhütte 28.9., 14 Uhr Kräuterwanderung, Anmeldung erforderlich Tel. 037360/71467 3. – 6.10. 18. Olbernhauer Herbstfest, im Rittergut 6. – 11.10. Olbernhauer Wanderwoche mit der Wanderleiterin Yvonne Scholz

Das Rittergutsgelände am Markt bietet ein tolles Ambiente für viele Veranstaltungen. Fotos (3): K. Hahn

Pension Weick • komfortable, gemütliche Pension • ruhige Lage, trotzdem zentral • familiäre Atmosphäre • besonders kinderfreundlich • Haustiere erlaubt • alle Zimmer mit Dusche, WC, TV und Telefon • Halbpension

Das Museum im Rittergut – ein Erlebnis für die ganze Familie Geradewegs zurück in die Vergangenheit geht es auch im Museum am Markt. Mit viel Liebe zum Detail wurde dieses Gebäude, welches 1767 errichtet und ein Teil des ehemaligen Rittergutes ist, erst vor kurzem restauriert. Nun lockt es im neuen Gewand viele Besucher an, denn sehr eindrucksvoll werden hier auf drei Etagen interessante Ausstellungsstücke aus der Geschichte des Handwerks, der Drechsel- und Spielwarenproduktion, der Industriegeschichte sowie aus der Volkskunst gezeigt. Magischer Anziehungspunkt für Groß und Klein sind die mechanischen Heimatberge im Dachgeschoss. Die große Pyramide ist ein Prunkstück der Ausstellung. Fotos (2): Stadt Olbernhau

Fam. Weick freut sich auf Ihren Besuch!

09526 Olbernhau Töpfergasse 18 Tel./Fax 037360 / 7 52 15

Schreiber´s Ferienzimmer • modern und gemütlich eingerichtete Ein-, Zwei- und Dreibettzimmer • Terrasse, Garten • Parkplatz am Haus Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Christine Schreiber Blumenauer Str. 74 · 09526 Olbernhau Tel. (037360) 7 32 24 · Fax (037360) 7 42 33 E-Mail: ferienzimmer@c-schreiber.de www.auf-ins-erzgebirge.de

F 18 komfortabel eingerichtete Zimmer F Dusche, WC, Fernseher, Kühlschr., Tel. F ruhige Südhanglage in Waldnähe F familienfreundlich Zum Poppschen Gut 5 • 09526 Olbernhau • Tel. 037360 / 2 00 56 • Fax 037360 / 2 00 58 E-Mail: hotel@poppschesgut.de • www.hotel-poppschesgut.de

Das Heimatmuseum im Ortsteil Dörnthal lädt u. a. zum Besuch der ständigen Ausstellung des ortsansässigen Malers Max Christoph ein. Foto: Gemeinde Pfaffroda

Gemeindeverwaltung Pfaffroda Freiberger Straße 6 09526 Pfaffroda Telefon: 037360 / 66 79 90 Telefax: 037360 / 6 67 99 21 E-Mail: info@pfaffroda.de Internet: www.pfaffroda.de

Veranstaltungskalender der Gemeinde Pfaffroda 2013 (Stand 6.12.2012)

30.3. 30.4. 1.6. 23.6. 29.6. 28.-30.6. 5.-7.7.

Tischtennis-Oster-Turnier in der Turnhalle Pfaffroda Maibaumsetzen in Hallbach, Dittmannsdorf und Haselbach Inselparty auf der Schlossteichinsel (Pfaffroda) Bergwiesenfest (Pfaffroda) Sommerfest im Schloss Pfaffroda 575 Jahre Dittmannsdorf 10 Jahre Badfest und 20 Jahre Hofteichpokal (Freizeitgelände Bierwiesenteich)

Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung und Touristinfo: Montag: 9 – 12 Uhr Dienstag: 9 – 12 Uhr und 13 –18 Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: 9 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr Freitag: 9 – 12 Uhr


Seite 56

Das Mühlendorf Pockau feiert

Leinölfest vom 13. bis 15. September

2013

Traditionell und originell wird der 230. Geburtstag der Pockauer Ölmühle gefeiert. Wir feiern mit dem 7. Leinölfest den Geburtstag der 1783 erbauten Wassermühle, feiern Sie mit! Denn ...

Su e Leinölfast is schie, drim gieht ner hie! Im historischen Ambiente des Mühlenviertels erleben Sie: • Nostalgische, funktionstüchtige Technik in der Mühle • Altes, traditionelles Handwerk • Wissenswertes zu Leinöl und Flachsverarbeitung • Erzgebirgische Köstlichkeiten für alle Sinne • Kulturelles für Jung und Alt • Einen kleinen, aber feinen Festumzug durchs Mühlenviertel. WEITERE VERANSTALTUNGEN 2013 IN POCKAU 30.4. Maibaumsetzen 26.5. / 7.7. Orgelkonzert in der Kirche in Forchheim 20.5. 20. Deutscher Mühlentag

15. Juni 21. Juni

2. Pockauer Musiknacht in der Kirche Pockau Amtsfischereifest am Museum Amtsfischerei

Tourist-Information Pockau Rathausstr. 10, 09509 Pockau Telefon: 03 73 67 / 3 13 19, Fax: 03 73 67 / 3 13 18 www.pockau.de, touristinfo@pockau.de Technisches Museum Ölmühle Pockau Öffnungszeiten: 15. Mai – 15. Okt.: Mi 15 – 16 Uhr Sa. 9 – 11 Uhr + 14 – 16 Uhr Sonderführung: Anmeldung Tourist-Info

Museum Kurfürstliche Amtsfischerei Pockau Öffnungszeiten: ganzjährig Di. 15 – 17.30 Uhr Sonderführung: Anmeldung Tourist-Info

Fotos: Touristinformation

Erzgebirgshaus Petra **** FERIENHAUS Petra Hinkel, Neuer Weg 2, 09509 Pockau Tel. 03 73 67 / 8 20 69 u. 01 52 / 29 92 35 88 www.erzgebirgshaus-petra.de

F

erienwohnung

**** Ferienhaus mit zwei komfortablen Ferienwohnungen

Foto: Jan Görner

Seit 1650 Original erzgebirgisch schonend kaltgepresstes Dörnthaler

Leinöl • großzügiges „Winkel“-Ferienhaus mit Panoramablick und Garage • Ausgangspunkt für Wanderungen • Haustiere willkommen

Rita und Matthias Bach Ringstraße 16, 09509 Pockau Tel.037367 9694 www.fewobach.de

Gabriele Rausch Im Hammer 1 · 09509 Pockau Telefon: 03 73 67 / 8 35 31 www.ferien-im-gebirge.de

Mühlenladen: Mo – Fr. 7.00 – 16.30 Uhr, Sa. und So. nach Vereinbarung Hauptstraße 47 · 09526 Pfaffroda – Dörnthal · Telefon: (03 73 60) 61 92 Fax: (03 73 60) 6 00 83 · E-Mail: christl.braun@oelmuehle-doernthal.de Internet: www.oelmuehle-doernthal.de

Inh. Gunter Braun Hauptstraße 55 09526 Pfaffroda-Dörnthal/Erzgeb. Tel.: 03 73 60 / 62 50 Fax 03 73 60 / 7 91 08 e-mail: GnBraun@aol.com www.braun-muehle-doernthal.de

Öffnungszeiten: Mi. – So. 11.30 - 22.00 Uhr • Mo. + Di. Ruhetag

Lengefeld – eine Bergstadt mit ländlichem Charme Kulturell und landschaftlich zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert Lengefeld wurde erstmals 1369 genannt. Die Gründung der Stadt erfolgte wahrscheinlich 1522. Beim Schürfen nach Silber stießen Bergleute 1520 in 4 bis 6 Meter Tiefe auf das Lengefelder Dolomitmarmorlager. Durch das Aufblühen des erzgebirgischen Bergbaus kam Lengefeld in den Ruf eines Bergortes. In weiteren drei Jahrhunderten entwickelten sich die Kalktagebrüche mit Förderschachtanlagen und einer Vielzahl von Brennöfen. Am 7. Oktober 1986 wurde das Technische Denkmal Kalkwerk eröffnet, welches heute eines der bedeutendsten technischen Denkmale der Bindemittelindustrie im europäischen Raum ist. Jährlich kann man im Juni/Juli bis zu 6.000 wild wachsende Orchideen bewundern. Öffnungszeiten unter:

Unmittelbar am Naturschutzgebiet Schwarzwassertal gelegen u. direkt am Flußlauf der Schwarzen Pockau liegt das familiär geführte Landhotel. Das „Bergschlößchen” verfügt über 22 Doppelzimmer, ein gepflegtes Restaurant, einen Wintergarten sowie einen Biergarten am Ufer der Schwarzen Pockau. (Haustiere willkommen!)

w w w. k a l k w e r k - l e n g e feld.de. Heute ist Lengefeld eine Bergstadt mit ländlichem Gastgeber: Fam. Börner • Mühlenweg 2, 09509 Pockau Tel.: 037367 - 334 - 0 • Fax: 03 73 67 - 33 41 30 Charme. Die Stadt hat eiE-Mail: Boerner-Pockau@t-online.de ne Höhenlage von 373 www.bergschloesschen-pockau.de bis 686 Meter und erstreckt sich vom reizvollen Flöhatal bis zu der höchsten Erhebung in der Nähe des Museums Kalkwerk, dem Adlerstein. Lengefeld ist umgeben von herrlichen Fichtenwäldern und drei Talsperren, davon sind zwei begehbar. Die Talsperren liegen in einem wunderJedes Jahr im Juni und Juli blühen auf der Bruchsohle des schönen NaturschutzgeKalkwerkes zirka 6.000 wild wachsende Orchideen, auch gebiet und sind auf gut ausflecktes Knabenkraut genannt. geschilderten Wegen zu Fuß oder per Rad zu er- Das Technische Denkmal Kalkwerk stellt heute eines der bedeutendsten technischen reichen. Zu jeder Jahres- Denkmale der Bindemittelindustrie im europäischen Raum dar. Foto (2): Stadtverwaltung zeit finden Sie, ob bei geführten Wanderungen, Veranstaltungen 2013: Tourist-Information Lengefeld Radtouren, beim Pilze Markt 1, 09514 Lengefeld 9. und 10. März – Tag der offenen Töpferei im Tannenhof Eisenzimmer sammeln oder Winter1. April – Saisoneröffnung im Kalkwerk: www.kalkwerk-lengefeld.de Tel. 037367 / 333 66 sport, Erholung pur. LasFax 037367 / 333 50 12. Mai – Internationaler Museumstag im Kalkwerk sen Sie bei sauberer Luft 14. Juni – Kalkofenfest tourismus@lengefeld.de und Ruhe Ihre Seele bauPfingstmontag, 20. Mai – Mühlentag in der Braunmühle Lippersdorf www.lengefeld.de meln.


Seite 57

Spielzeugdorf Seiffen – „Im Kurort ist immer Saison” Hotel*** & Restaurant Diverse Arrangements zu jeder Jahreszeit Stilvolle Zimmer in gemütlichem Ambiente Erzgebirgische Spezialitäten Kulinarische Köstlichkeiten

Pyramidenwerkstatt mit Tradition und Moderne Herstellung und Verkauf von individuellen Pyramiden in traditionellen und modernen Farben. Für Wachskerzen, Teelichter oder mit elektrischer Beleuchtung.

Neubert GbR - Hauptstraße 31 - 09548 Kurort Seiffen 037362/130 - www.seiffener-hof.de

Freunde der erzgebirgischen Holzkunst schätzen und lieben unser traditionelles Handwerk, deshalb zieht es sie jährlich nach Seiffen. Der Kurort Seiffen hat aber noch vieles mehr zu bieten. Die schöne Mittelgebirgslandschaft lädt Sie in und um Seiffen zum Wandern ein. Jeden Montag können unsere Gäste an einer geführten Wanderung durch Seiffen teilnehmen und sei-

ne Landschaft erkunden. Zu Ostern und Pfingsten finden spezielle Wanderungen statt. Auf den Spuren der Spielzeugmacher können Sie während der Wanderwochen folgen. Machen Sie doch auf Ihren Touren einmal Halt und verweilen im Spielzeugmuseum, um Exponate der erzgebirgischen Spielwarenund Weihnachtstradition zu bestaunen. Im Freilichtmu-

Urgemütliches im Bergbaustil eingerichtetes Traditionshotel in fast 800 m Höhe mit herrlichem Blick auf die Berge und das Spielzeugdorf Seiffen. Rustikales Restaurant mit Kamin, täglich geöffnet mit sehr guter Küche. - komfortable Zimmer, Suiten und Appartements - geführte Rad- und Wanderwege ab Haus - Sauna im Hotel • Ganzjährig interessante Pauschal- & Gruppenangebote • Hohe Kinderermäßigung • Kostenlose Parkplätze und Wohnmobilstellplätze • Schnitz- und Drechselkurse sind über uns buchbar Preise p.P: DZ ab 30,00 EUR EZ ab 45,00 EUR HP 12,00 EUR

Hotel Berghof • Kurhausstr. 36 • 09548 Kurort Seiffen Telefon: 037362/7720 • www.Berghof-Seiffen.de Gastgeber : Familie Hunger OT Heidelbach 3 - 5 09544 Neuhausen / Erzgebirge Telefon 037361 / 14690 www.hotel-dachsbaude.de Inhaber: info@hotel-dachsbaude.de Sigmund Hunger

seum können Sie dem weltberühmten Reifendrehen zusehen. Wie ein Nussknacker oder Spanbäumchen entsteht, erleben Sie hautnah in den Schauwerkstätten. Sie möchten selbst einmal ein Souvenir aus Seiffen herstellen? Auch das ist hier im Spielzeugdorf möglich. Radsportler kommen in Seiffen ebenso auf ihre Kosten. Es gibt eine Mountainbikestrecke, die so genannte „EBM“, und die „Seiffen Tour“, welche für Familien geeignet ist. Lohnenswert ist immer ein Besuch in unserer weltbekannten Rundkirche, dem Wahrzeichen Seiffens. Während einer kleinen Führung können Sie den Klängen der Orgel lauschen. Genießen Sie Ihren wohlverdienten Urlaub und lassen Sie sich in einem unserer schönen und modernen Hotels, in Pensionen und Privatunterkünften ver-

Die Seiffener Sommerrodelbahn begeistert Groß und Klein mit über 900 Meter Rodelspaß pur. Absolutes Fahrvergnügen garantieren außerdem die neun Steilkurven und der 1,50 Meter hohe Riesenjump, der sachsenweit einmalig ist. Veranstaltungshighlights wie das

jeden Donnerstag ab 15 Uhr stattfindende „Rodeln mit Zeitnahme“ (April bis Ende Oktober) oder das in den Sommerferien begeisternde „Rodeln mit Flutlicht“ (dienstags und freitags 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr) lassen alle Rodelträume Wirklichkeit werden. In

unserem Haus der Modelleisenbahn können Sie auf zirka 450 Quadratmeter Ausstellungsfläche eine der größten digital gesteuerten T T- M o d e l l b a h n a n l a g e n Deutschlands bestaunen, die über ein beeindruckendes computergesteuertes System verfügt und auf der

und gemütliche Häuser

• 30 Zimmer/59 Betten • zwischen Seiffen und Neuhausen auf dem Ü/F ab 33,00 €, HP 12,00 € Kamm des Erzgebirges ( 761 m ü.NN) • zwei DZ rollstuhlgerecht (DIN) • ruhige, ortsferne Lage • Gasträume: Bauernstube, Jagdzimmer • verkehrsmäßig gut angebunden und Hutzenstube (gesamt 100 Plätze ) • Erholung und Entspannung • Sonnenterrasse, Cafegarten • Liegewiese zwischen weiten Wiesen • Wander- und Radwege ab Haus und grünen Wäldern • Großer kostenloser Parkplatz am Haus • Restaurant täglich ab 11 Uhr geöffnet Unsere HP serviern wir als 2-Gang-Menü Suppe oder Salat und Hauptgang aus 2 Gerichten wählen

5 Übernachtungen mit Frühstück und 2-Gang Halbpension im Haus Dachsbaude 185,– € (pro Person im Doppelzimmer)

wöhnen. Gemütliche Restaurants laden Sie ein, die typisch erzgebirgischen Spezialitäten auszuprobieren. Der Kurort Seiffen wurde 2012 zum zweiten Mal als familienfreundlicher Ort zertifiziert.

Überzeugen Sie sich selbst und kommen Sie zu uns! In einem der schönsten Winkel des mittleren Erzgebirges ist hier für jeden Urlaub etwas dabei. Denn: „Im Kurort Seiffen ist immer Saison.“

Vergnügen für die ganze Familie: Sommerrodelbahn Seiffen und Modellbahnausstellung

de von Seiffen…familiär geführte Die Zwei am Ran

Unsere Angebotspauschale:

Die verschiedensten Wanderrouten rund um Seiffen garantieren ein abwechslungsreiches Wandervergnügen.

Lohnende Ausflugsziele: die Modellbahnanlage und die Sommerrodelbahn in Seiffen. Fotos (3): Schalling

Erzgebirgspension Thomas · gutbürgerliche Küche · Gemütliche Zimmer · Terrasse/Aufenthaltsraum · Fahrradverleih · Halbpension & Pauschalangebote · Familien und Biker willkommen · Wohnmobilstellplatz möglich

Reihe 2 · 09548 Deutscheinsiedel bei Seiffen Telefon 03 73 62 / 86 83 · Fax. 03 73 62 / 86 95

www.erzgebirgspension-thomas.de

eine Video-Live-Übertragung aus einem fahrenden Zug zu sehen ist. Außerdem gibt es im Obergeschoss eine große H0-Anlage, die das Hetzdorfer Viadukt zeigt, eine vierspurige Autorennbahn zum Spielen und im Außenbereich eine Lehmann-Gartenbahn. Beim Stöbern im umfangreichen Angebot des Modellbahnshops kommen nicht nur eingefleischte Modellbahnfans auf ihre Kosten. Noch mehr Spiel, Spaß und Action bietet unser Erlebnisspielplatz, der zum Klettern, Toben, Höhlen erforschen und durch die Luft sausen einlädt. Auch begeistert die neue Rennstrecke, auf der Fans von RC-Cars ihre funkferngesteuerten Offroader auf knapp 100 Metern durchs Gelände jagen können. Eine einzigartige, 10 Meter hohe Kletterwand und ein gemütliches Grillhaus zur Selbstversorgung runden

das einmalige Angebot der familienfreundlich zertifizierten Einrichtung ab. Ab dem 1. Mai lädt Sie unsere neu errichtete Erlebnisgastronomie zum Stärken und Genießen ein. Lassen Sie sich mit Ihrer ganzen Familie von einer fahrenden Bedienung auf Schienen überraschen! Ein Besuch lohnt sich. Sommerrodelbahn Seiffen und Modellbahnausstellung Seiroba GmbH Bahnhofstraße 18 b 09548 Kurort Seiffen Telefon 037362 7179 info@seiroba.de www.seiroba.de Öffnungszeiten Sommerrodelbahn: täglich 10 – 18 Uhr, (witterungsabhängig) Öffnungszeiten Modellbahnausstellung: Mo-Fr 11 – 17 Uhr, Sa/So/Feiertag 11 – 17.30 Uhr

Hotel zum Einsiedler Neuhausenerstr. 15A · 09548 Deutschneudorf Tel. 03 73 62 - 16 0 · Fax 03 73 62 - 16 15

www.hotelzumeinsiedler.de Kontakt@hotel-zum-einsiedler.de - 34 Zimmer DU/WC/TV/Tel. - 2 Restaurants - Sauna - Bundeskegelbahn (2 Bahnen) - schönes Wandergebiet

mmen! o lk il W h c li z Her

Pension „Zum

Alten Bergmannshaus“ • 1993/94 originalgetreu anno 1705 erbaut • Komfortzimmer mit DU/WC/Kabel-TV, teilweise mit Balkon • kleine Schwimmhalle, Tischtennisanlage und Garteneisenbahn (LGB) • Grill- und Sonnenterrasse am Berg (sehr ruhig) • Parkplatz am Haus • Tagesfahrten mit Reisebegleitung nach Prag, Karlsbad und Dresden

Hauptstraße 42 / 09548 Seiffen Tel.: 03 73 62 / 82 17 www.altes-bergmannshaus.de

Glück Auf im Alten Bergmannshaus Ihre Familie Kirsche


Seite 58

Spielzeugdorf Seiffen – einzigartig & traditionell Erzgebirgisches Spielzeugmuseum und Freilichtmuseum mit Reifendrehwerk wegliches aller Art will begeistern – zum Staunen selbst für die kleinsten Besucher. Unter dem Motto „Figuren, Spielzeug und Laternen“ lädt noch bis zum 16. Juni 2013 eine Galerieausstellung anlässlich des 140. Geburtstages von Professor Alwin Seifert ein. Seifert war zwischen 1914 und 1933 Direktor der Seiffener Spielwarenfachschule und entwarf zahlreiche erzgebirgische Erzeugnisse. Im Freilichtmuseum Seiffen empfiehlt sich ein Rundgang durch 14 historische Gebäude. Attraktion für jeden Museumsgast ist das

Erlebnis in der niedrigen Drehstube des Wasserkraft-Drehwerkes von 1760, in der täglich am authentischen Ort das Kunsthandwerk des Reifendrehens vorgeführt wird. Die Reifendreherei ist von Weltgeltung und hat maßgeblich die erzgebirgische Volkskunst geprägt. Auch 2013 locken am 10. und 11. Mai und am 14. September „Tage des Historischen Handwerks” mit zahlreichen musealen Vorführungen. Das Jahr 2013 ist übrigens ein Jubiläumsjahr für beide Seiffener Museen: Im Zeichen des sprin-

genden Hirsches vor grüner Tanne wurde das Seiffener Spielzeugmuseum 1953 als

Nachfolger der einstigen Werbeschau Seiffen wieder eröffnet. In den vergangenen 60 Jahren bezauberte es mehr als 9 Millionen Besucher. Das Seiffener Freilichtmuseum wurde vor 40 Jahren eröffnet und hat Im Freilichtmuseum locken im Mai und September wieder sich seitdem zu einem er- „Tage des Historischen Handwerks” mit zahlreichen musealebnis- und bildungsreichen len Vorführungen. Fotos (3) Schalling Spezialmuseum entwickelt. Erzgebirgisches Freilichtmuseum Im Erzgebirgischen Spiel- Spielzeugmuseum mit Reifendrehwerk Hauptstraße 203 zeugmuseum begleiten die Hauptstraße 73 09548 Kurort Seiffen Museumsgäste unterschied- 09548 Kurort Seiffen Tel.: 037362/8388 lichste Spielmodelle, die Tel.: 037362/8239 Öffnungszeiten: unter dem Motto „Benutze www.spielzeugmuseumseiffen.de täglich 10.00 – 17.00 Uhr mich!” zum Probieren, BauÖffnungszeiten: Wintermonate (witterungsen und phantasievollen Getäglich 10.00 – 17.00 Uhr bedingt) 10.00 – 16.00 Uhr stalten auffordern.

Herzliche Einladung in die Bergkirche Seiffen Besuchen Sie auch eine der bekanntesten Kirchen der Welt. Dank unserer fleißigen Spielzeugmacher, die sie millionenfach nachgestaltet haben, wurde ihr Bild beinahe auf alle Kontinente getragen. Im Original wurde die spätbarocke Kirche nach einem Entwurf des Zimmerermeisters Christian Gotthelf Reuther

(1742 – 1795) in den Jahren 1776 – 1779 an Stelle einer älteren Kirche erbaut. Einst diente sie den Seiffener Bergleuten für ihre Quartalsgottesdienste, seit 1833 ist sie Pfarrkirche. Am besten erschließt sich die Kirche bei einer kleinen Führung sowie zu den Gottesdiensten und Kirchenmusiken. So wie es über

dem Haupteingang zu lesen ist, möchte die Kirche bis heute ein Ort „zur Ehre Gottes und zum Heil der Menschen” sein. Gottesdienste sonn- u. feiertags 9.30 Uhr, parallel findet Kindergottesdienst statt

Führungen/ Öffnungszeiten

Tipps & Termine

• Mo. – Sa. 12 Uhr Führung mit Orgelspiel (weitere Führungen auf Anfrage) • von Mai bis Dez. ist die Kirche tägl. 11 – 15 Uhr geöffnet

2.02.13, 17 Uhr: Ausklang der Weihnachtszeit in der Kirche mit anschl. Turmblasen 04.-08.02.13 und 11.-15.02.13: Drechselkurs 04.-08.02.13: Malkurs

Kontakt

11.-15.02.13: Schnitzkurs

Ev.-Luth. Pfarramt Seiffen Pfarrweg 5, 09548 Kurort Seiffen Pfarrer Michael Harzer Tel. 037362/8385, Fax 88842 E-Mail:michael-harzer@web.de

Jeweils in der Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule Seiffen, Infos und Anmeldung: Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V., Tel.: 037360-72442, verband@erzgebirge.org 23.-24.02.13: 13. Internationale Schlittenhunderennen, Kurort Seiffen/Neuhausen, am Waldgasthof Bad Einsiedel, Veranstalter: LSVS, www.alaskafeeling.de

SEIFFENER VOLKSKUNST Gaststätte „Holzwurm“

31.03.13, 10 Uhr: Wanderung zum Osterwasserholen

Ausstellung zahlreicher Produkte aus der Werkstatt von Wolfgang Glöckner www.holzwurm-seiffen.de

Werkstattverkauf • Postversand • Sonderanfertigungen

Naturholzminiaturen „Dörfliches“ Leben

Die kleine Werkstatt für Ihre großen Wünsche.

Werkstatt Wolfgang Glöckner Deutschneudorfer Str. 16 • 09548 Kurort Seiffen • Telefon: (03 73 62) 86 36

11. + 12.05.13, 9-17 Uhr: Tage des Historischen Handwerks im Freilichtmuseum 19.05.13: 23. Pfingstwanderung „Rund um das Spielzeugdorf“ 07. – 09.06.13: Crash-Car-Rennen in Oberseiffenbach auf der Motocrossstrecke 03. + 04.08.13: 21. Erzgebirgs-Bike-Marathon 29.06.-07.09.13: Sommermusiken in der Bergkirche Seiffen

Gegenüber vom Spielzeugmuseum

Umgeben von original altem Balkenwerk und Seiffener Kostbarkeiten, genießen Sie bei Kerzenschein die ruhige, gemütliche Atmosphäre unserer Gaststätte. Hauptstraße 71 A • 09548 Kurort Seiffen • Telefon: (03 73 62) 72 77

Touristinformation Seiffen Hauptstr. 95, 09548 Kurort Seiffen Tel.: 037362/8438, Fax: 037362/76715 info@touristinfo-seiffen.de www.seiffen.de

****Ferienwohnungen Urlaub im hist. Verlegerhaus F separater Eingang F Parkplatz am Haus Fam. Gerlinde Einbock Alte Dorfstraße 14 • 09548 Seiffen Telefon: 037362 / 7 60 67 www.verlegerhaus.de e-mail: info@verlegerhaus.de

M A N U FA K T U R

KLAUS KOLBE KG

Orientalischer Schwibbogen „Christi Geburt“ Limitierte Auflage

Neuheiten in Vorbereitung: • Szenario Dresdner Striezelmarkt mit Frauenkirche • Böttcher bei der Fertigung des Weißen Goldes zum Porzellan

Foto: Kristian Hanh

Die über 6 Meter hohe Raumpyramide bestimmt die unvergleichliche Atmosphäre im Seiffener Spielzeugmuseum. Tausende Exponate präsentieren auf drei Etagen die erzgebirgische Kulturgeschichte. Familienfreundlich ausgestattet und seit 2005 zertifiziert, hält die Einrichtung viele kinderfreundliche Angebote bereit. Wie ein roter Faden begleiten die Museumsgäste unterschiedlichste Spielmodelle, die unter dem Motto „Benutze mich!” zum Probieren, Bauen und phantasievollen Gestalten auffordern. Be-

Klaus Kolbe • Steinhübel 31 • 09548 Seiffen • Tel. 03 73 62 / 7 66 97 • Fax 03 73 62 / 8 86 68


Seite 59

Deutschneudorf – Ort der Ruhe und Entspannung Die zirka 1.100 Einwohner zählende Erzgebirgsgemeinde Deutschneudorf mit dem Ortsteil Deutscheinsiedel, im romantischen Tal des Grenzbaches Schweinitz an der deutschböhmischen Grenze gelegen, bietet beste Möglichkeiten für einen erholsamen Aufenthalt. Deutschneudorf bietet für Gäste folgende Ausflugsmöglichkeiten: • ausgedehnte Wanderungen auf deutscher und tschechischer Seite • Kapelle am Weg auf dem Klötzerhübel in

Oberlochmühle (erste Wanderkapelle im sächsischen Erzgebirge) • zahlreiche Biotope / Ruhezonen mit der Möglichkeit zur Entspannung • Besuch des Abenteuer Bergwerkes Bernsteinzimmer (Schaubergwerk) sowie einer im alten Stil errichteten Schachtkaue; Besichtigung einer Dampfmaschine aus dem Jahr 1922 • Besuch des Museums „Haus der erzgebirgischen Tradition” neben der Kirche • Besichtigung eines noch voll funktionsfähigen

Wasserkraftdrehwerkes im Denkmalkomplex „Hintere Mühle” (nach Vereinbarung) • Spielplatz in Ortsmitte für die kleinen Besucher • unmittelbare Nähe zum bekannten Spielzeugdorf Seiffen sowie den Orten Olbernhau und Neuhausen • Dresden und Prag nur 1,5 Autostunden entfernt! • 3 Straßenverbindungen nach Tschechien Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns einfach. Gastgeberver-

Familie Andreas Ranck Oberlochmühle 24, 09548 Deutschneudorf www.ferien-am-berg.de, Tel.: 037368/438

zeichnisse können Sie direkt über die Gemeindeverwaltung Deutschneudorf anfordern oder Sie schauen ins Internet unter www.deutschneudorf.de.

• 2 Ferienwohnungen bis 4 Personen • bestehend aus WZ, SZ, Flur, Küche, Bad • PKW-Stellplatz direkt am Haus • Haustiere erlaubt • ruhige Lage direkt am Waldrand

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ferienwohnung „Morgengründel“

Die erste Wanderkapelle im sächsischen Erzgebirge auf dem Klötzerhübel in Oberlochmühle. Foto: Wolfgang Braun

• 2 Ferienwohnungen, jeweils separater Eingang • Ausgangspunkt für Wandertouren auf den Kammlagen des Erzgebirges

Gastgeber: Fam. Christian Reichelt Deutschkatharinenberg 32 09548 Deutschneudorf Tel.: 03 73 68 / 4 64 • Fax: 12 97 21

E l e k t ro m a t e r i a l f ü r B a s t l e r

Abenteuer Bergwerk Bernsteinzimmer mit Gaststätte „Huthaus” am Fortuna-Stollen

• Komplettbeleuchtung für Sterne und Fensterbilder • Fassungssysteme für Pyramiden, Lichterbogen, Figuren etc. E 10, E 14, E 5,5 • Anschlußleitungen mit und ohne Schalter in allen Farben und Steckerformen Europa, USA, Kanada, Japan • Netzteile und Steckertrafos 12 V • Lampen aller Spannungen und Katalog ! anfordern Kolbenformen E 10, E 14, E 27 ab Lager, Miniaturlampen, T1, T5 • Komplettmontagen elektrischer Baugruppen • Bastlerzubehör für Schwibbögen • Kleinmotoren

Feiern im Huthaus am Fortuna-Stolln, im besonderen Ambiente genießen. Egal, ob Sie eine Hochzeit im Saal des Huthauses oder in der Steigerstube, einen runden Geburtstag, eine Weihnachtsfeier, Ihren erlebnisreichen Betriebsausflug oder eine motivierende Tagung in unseren Räumen, mit oder ohne Einfahrt in den Fortuna-Stolln, durchführen, unser ambitioniertes Service- und Küchen-Team steht Ihnen zur Seite, damit Ihre Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Unser Huthaus mit Galerie bietet Platz für 200 Gäste. In der angrenzenden Steigerstube finden kleinere Feierlichkeiten bis 30 Personen einen idealen Rahmen.

ChG-Leuchten · Talstraße 10A · 09548 Deutschneudorf Tel. 037368/68601 • Fax 037368/68600 www.chg-leuchten.de • e-mail: ChG-Leuchten@web.de

Bergwerk Beim Rundgang durch das Bergwerk erfahren Sie von sachkundigen Bergführern Interessantes zur Geschichte des Fortuna-Stolln, vom harten Arbeitsleben der Bergleute und zum Mythos „Bernsteinzimmer”. Im Nebengebäude haben Sie die Möglichkeit eine 220-PS-EnzylinderKolbendampfmaschine, Übertage eine Schachtkaue und in circa 100 Meter Entfernung eine Mineralienschleiferei zu besichtigen. Wir sprechen alle Altersgruppen ab 6 Jahre an.

Gemeindeverwaltung Bergstraße 9, 09548 Deutschneudorf Tel.: 03 73 68 / 2 18 Fax: 03 73 68 / 4 49 gemeinde@deutschneudorf.de www.deutschneudorf.de

Veranstaltungstipps 2013: 30.03. Ostertanz mit den „Gassenhauern” 1. & 2.06. „3. Kunsthandwerkermarkt” Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr Führungen: 10.30 / 11.30 / 12.30 / 14.00 Uhr und 15.30 Uhr oder nach Vereinbarung. Montag geschlossen. Buchungen unter: Tel.: 03 73 68 / 1 29 42 Fax: 03 73 68 / 1 29 43 E-Mail: fortuna-bernstein@t-online.de www.fortuna-bernstein.de www.weinparadies.de

Ruheoase in der Ortsmitte von Deutschneudorf. Foto: Gemeindeverwaltung

Veranstaltungstipps 2013 30.3. 1. und 2.6. 14. – 16.6. 12. – 15.7.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Lassen Sie sich verwöhnen!

Ostertanz im Huthaus 3. Kunsthandwerkermarkt am Huthaus Sommerfest in Deutscheinsiedel 277. Kirmes (Festplatzgelände)

Abenteuer Bergwerk Bernsteinzimmer Deutschkatharinenberg 14, 09548 Deutschneudorf Tel.: 03 73 68 / 1 29 42, Fax: 03 73 68 / 1 29 43 fortuna-bernstein@t-online.de www.fortuna-bernstein.de Museum „Haus der erzgebirgischen Tradition” Alte Brandleite 5, 09548 Deutschneudorf Tel.: 03 73 68 / 6 88 99 oder 03 73 68 / 218

Traditionen aktiv erleben – Das Besondere liegt im Detail Welt der Steine

· Herstellung www.holzkunst-braun.de · Verkauf im „etwas anderen Laden“ · Programme & Themenwanderungen

– Mineralienschleiferei –

Schauwerkstätt´l Tristan Roscher Deutschkatharinenberg 5a D-09548 Deutschneudorf Telefon/Fax: 03 73 68 / 52 21 www.schauwerstaettl.de Dienstag – Samstag 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet

www.stones-online.de

ENTDECKEN - E R L E B E N - GESTALTEN Eine Zeitreise durchs Erzgebirge

Oberlochmühle 13 · 09548 Deutschneudorf · Tel. 037368/453

Abenteuer Bergwerk Bernsteinzimmer Führungen Di. – So. 10:30/11:30/12:30/14:00/15:30 Uhr oder nach Vereinbarung. Montag geschlossen.

09548 Deutschneudorf Bergstraße 10  037368/68522

www.hennig-figuren.de

Gutshof Pension

Fortuna Bernstein GmbH, Deutschkatharinenberg 14 09548 Deutschneudorf, Tel. 037368 12942, Fax 037368 12943 Web: www.fortuna-bernstein.de, Email: info@fortuna-bernstein.de

www.gasthaus-wagner.deutschneudorf.net

erzgebirgisch - gemütlich - familiär Bergstrasse 18 09548 Deutschneudorf  037368/12718

09548 Deutschneudorf · Salzweg 2 ·  037368/5157 · www.paulshof-erzgebirge.de


Seite 60

Staatlich anerkannter Erholungsort

Familie Dathe heißt Sie herzlich willkommen

Schloss Augustusburg · Historische Altstadt · Sommerrodelbahn · Minigolf Drahtseilbahn · Freibad · Holzbrücke · Hetzdorfer Viadukt · Stadtführung Naturlehrpfad · Wander- und Radwege · Reitwege · Kegelbahn · Bowlingbahn

1000 Schritte durch die Altstadt werden bei einer Stadtführung durch die Historische Innenstadt von Augustusburg zurückgelegt. Terminvereinbarungen dazu erfolgen mit dem Fremdenverkehrsamt.

Naturlehrpfad neu gestaltet und erweitert Der Naturlehrpfad zwischen Erdmannsdorf und Augustusburg wurde vom Sachsenforst neu gestaltet und teilweise verlegt. Gleichzeitig erfolgte eine Erweiterung bis zum Hennersdorfer Knochen. Der Lehrpfad informiert auf einer Länge von 9 km auf 22 Tafeln zu den Themen Wald und Natur. Er kann in drei Teilabschnitten begangen werden. Dazu gibt es auf der Homepage der Stadt ein Quiz für Kinder zur Nutzung vor Ort.

Veranstaltungen 27. April Symposium zur Geschichte 30. Juni 8. Drahtseilbahnfest und des Schlosses Augustusburg 8. Drahtseilbahnlauf 4. Mai 10 Jahre Heimatverein 7./8. September Grünberg Mittelalterspektakel 11. Mai Blasmusikfest an der in der Altstadt Waldbühne 2. Juni 9. Fest der Vereine an Fremdenverkehrsamt Augustusburg der Waldbühne Marienberger Straße 24 · 09573 Augustusburg Telefon: 037291 39550 Fax: 037291 39555 www.augustusburg.de · E-Mail: info@augustusburg.de

ww w.f erie n hotel -augus tusburg .de

AUGUSTUSBURG

Inh. Ute Dathe Waldstraße 16 09573 Augustusburg Telefon 037291 139-90 Fax 037291 697-01


Seite 61

Rechenberg-Bienenmühle, Holzhau und Clausnitz

Wandergebiet am Kammweg Erzgebirge-Vogtland lädt ein Ob auf Rad- oder Wanderwegen, auf Abfahrtspisten oder in der Loipe, im Bauerngarten oder auf dem Kräuterpfad, im Brauereimuseum oder im Flößerhaus, ob in der RathausGalerie oder im Ökobad – bei uns können Sie das ganze Jahr aktiv sein und sich wie zu Hause fühlen, ohne daheim zu sein.

• • • • • • • • •

Sächsisches Brauereimuseum Ausstellungen in der RathausGalerie Erlebnisköhlerei Historische Kinderbuchausstellung E-Bike-Vermietung Nordic-Walking-Touren Quad-Touren im Erzgebirge Natur- und Ökobad Geführte Wanderungen

Höhepunkte 2013: 16.2.

Skifasching

29.3. bis 6.4. Osterskifahren Sonderpreise für Familien 30.3.

Sternwanderung „Auf den Spuren des Osterhasen”

5. bis 8.7.

563. Clausnitzer Jahrmarkt

14. bis 18.8. Goldwingtreffen in Holzhau 13. bis 15.9. 17. Oldtimertreffen, Herbstfest und 8. Mittelsächsisches Blasmusikfestival in Rechenberg

weitere Infos: www.fva-holzhau.de www.sportrichter.de

Fremdenverkehrsamt Rechenberg-Bienenmühle, Holzhau & Clausnitz An der Schanze 1· 09623 Rechenberg-Bienenmühle Tel. 037327 / 833098 · Fax 037327 / 1619 info@fva-holzhau.de · www.fva-holzhau.de Fotos: Detlev Müller - Sport Richter (5)

Pension A. Karasek

Eschenhof

• ideal für Wanderungen & Ausflüge • komf., gemütli. Zi. mit DU, WC, TV & Tel. • Feierlichkeiten bis 30 Personen

Die freundliche Familienpension • 2 App. für je 4 Personen • Feste- & Familienfeiern bis 24 Pers. • lauschiger Biergarten

behindertenfreundlich

• Familiäre Atmosphäre • Frühstücksund Aufenthaltsraum im erzgeb. Stil • alle Zimmer DU/WC und TV • Nichtraucher • landschaftlich reizvoll und ruhige Lage Bergstraße 29 · 09623 Holzhau Telefon: 037327 / 74 13 info@ps-holzhau.de www.pension-schmidt-oberholzhau.de

Gaststüb’l & Pension

gut erreichbar · in ruhiger Lage

en im lich willkommäu l Erzgebirgsh se

FREIBERGER PORZELLAN

- urgemütliches Wohlfühlhäus’l für 2 Personen - ruhige, idyllische Lage am Wald - Nichtraucher, Brötchendienst

Freiberger Straße 128 a 09575 Eppendorf Telefon 037293 / 7 06 49 www.pension-karasek.de

Familie Mathias Wagner Alte Str. 112 · 09623 Holzhau/Erzgeb. Tel. 037327 / 838180 · Fax 838189 www.eschenhof-holzhau.de info@eschenhof-holzhau.de

Familie Proksch Siedlung 10 • Haus am Wald 09623 Rechenberg-Bienenmühle Telefon / Fax: 037327 12 90 www.natur-ruhe-harmonie.de

Wander- und Bikestation „Torfhaus“ Übernachtung im waldreichen Quellgebiet der Freiberger Mulde, 790 m NN EZ, DZ, MZ, FeWo, Ü/F

HOLZFÄLLERHAUS ★★★★

Nichtraucher, Kinderermäßigung

Quadtouren das Highlight in Holzhau und Umgebung!

Bergstrasse10 | Holzhau/Erzgebirge Entspannen, Wandern, Sauna & Whirlpool

Bahnabholung a.W. Mehrzweckraum (60 Plätze) für individuelle Anlässe

il Fam

rn Tag en · Wellness · Ay urve da · Erh ol en · Fei e iär ·

Solarium, Sport- und Spielplatz

- rustikale Gaststube im Erdgeschoss - Barbeque auf der Sonnenterrasse - Ski-, Quad- und Bikeverleih im Haus

Familie Stopp · Ringelstraße 6 09623 Rechenberg-Bienenmühle / OT Holzhau Tel.: 037327 / 83 02 95 und 0177 / 3 24 63 24 Fax: 037327 / 83 02 97 e-mail: agro-stopp@freenet.de Internet: www.torfhaus-oberholzhau.de

09623 Holzhau | Tel. 037327 / 79 42 www.bergstrasse10.de

historische Wanderkneipe, Anton-Günther-Stube Rezeption mehrsprachig Loipen und Wanderwege direkt am Haus Fahrradverleih im Haus

Natur & Entspannung zu jeder Jahreszeit

ANGEBOTE

Das Haus mitten im Wanderparadies. Gemütliche Gaststätte auf dem Kamm des Erzgebirges. 5x Ü/HP pro Person 6x Ü/HP pro Person 7x Ü/HP pro Person · · · ·

Sommertraum „Familien-Spezial“ (nur buchbar von Juli bis August 2013)

3 oder 6 ÜN im DZ inkl. reichhaltigem Frühstück vom Büfett Begrüßungstrunk · 3-Gang-Wahlmenü am Abend Wander- und Routenvorschläge 1x Besuch der Schauwerkstatt in Seiffen frei Paketpreis pro Person:

162,50 € 195,00 € 227,50 €

144,00 € EZZ: 30,00 € bei 6 ÜN 285,00 € EZZ: 60,00 € bei 3 ÜN

jeweils zzgl. Kurtaxe Kinderermäßigung · Haustiere erlaubt! alle Zimmer mit Dusche / WC / TV tägliche Zimmerreinigung

Ringelstraße 4 · 09623 Holzhau · Telefon 037327 / 7404 w w w . f i s c h e r b a u d e. d e

Wohlfühltage im Erzgebirge

Bei 6 ÜN 1 Teilmassage gratis!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihre Familie Zimmermann und das Lindenhofteam Flair & Berghotel Talblick · Inh. Iris Gläser · Alte Straße 144 09623 Holzhau · Telefon 037327 / 83 82 90 · www.talblick.de

Naturhotel Lindenhof · Bergstraße 4 · 09623 Holzhau Telefon 037327 / 820 · Telefax 037327 / 73 95 www.lindenhof-holzhau.de


Seite 62

Hier erleben Sie Freiberger Gastlichkeit Ratskeller Freiberg seit 1880

Zur Orgelpfeife typisch sächsisch täglich ab 11 Uhr geöffnet

Fuhrmann Die Szenekneipe! preiswert & gut Ein Besuch lohnt sich immer!

Restaurant • Ratstrinkstube Jagdzimmer • Festsaal täglich ab 10 Uhr geöffnet

Restaurant mit Gesellschaftszimmer

täglich ab 18 Uhr geöffnet Sonntag Ruhetag

Freiberg • Obermarkt 16 Telefon: 0 37 31 / 2 21 51 Fax: 0 37 31 / 2 21 53

Freiberg Unicent Innenhof Tel.: 0 37 31 / 7 603 5

Freiberg Kaufhausgasse Tel.: 0 37 31 / 2 21 51

– Über 500 Plätze Kapazität im gastronomischen Bereich – - Wir sind Ihr Partner für Feierlichkeiten aller Art in unseren Räumen, Bankett, Party-Service und Catering! -

ratskeller-freiberg@t-online.de • www.ratskellerfreiberg.de

Das Herz der Berg- und Studentenstadt schlägt am historischen Obermarkt. Foto: Tourist-Information Freiberg

Wir sind von Montag bis Sonntag, 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Sie da und bewirten Sie gern mit verschiedenen Kaffeespezialitäten, feinem Tee und frischem, selbstgebackenen Kuchen und Torten. Versuchen Sie die traditionelle Freiberger Eierschecke, Sachertorte, Obsttörtchen und vieles mehr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Café Andelt Team

! Glück auf

Dom – Café Andelt Am Untermarkt 26 · 09599 Freiberg Telefon: 03731 / 2 30 01 Email: cafe.andelt@googlemail.com


Seite 63

Reise zu den schönsten Mineralien Die Technische Universität Bergakademie Freiberg lädt Sie auf eine Reise zu den schönsten Mineralien der Welt in die Ausstellung terra mineralia ein. Mit 3.500 Mineralien, Edelsteinen und Meteoriten ist sie die größte

und schönste Schau ihrer Art in Deutschland. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene – für jeden gibt es im eindrucksvoll restaurierten Schloss Freudenstein etwas zu entdecken. Foto: terra mineralia

Besucherbergwerk Freiberg Reiche Zeche Reiche Zeche 2,5 h - Erlebnisführung 1,5 - Bergwerksführung Di.-Fr.: 11.00 Uhr Di.-Fr.: 14.00 Uhr Sa.: 11.00 und 14.00 Uhr Sa.: 15.00 Uhr Untertagelehrpfad Di.-Fr.: 10.00, 11.00, 13.00, 14.00, 15.00 Uhr Sa.: 11.00 - 16.00 Uhr stündlich

Von Mai bis Oktober zusätzlich: Schachtanlage Reiche Zeche: jeden 2. und 4. Sonntag Untertageführungen Schachtanlage Alte Elisabeth: jeden 1., 3. und 5. Sonntag Untertageführungen

Besucherbergwerk Freiberg Fuchsmühlenweg 9 · 09599 Freiberg Telefon 03731 / 39 45 71 · Fax 03731 / 39 45 72 eMail: info@besucherbergwerk-freiberg.de www.besucherbergwerk-freiberg.de


Seite 64

Geschichte entdecken... ... der Stadt Freiberg! ... des erzgebirgischen Bergbaus!

Große Gottfried-Silbermann-Orgel im Dom zu Freiberg: die Königin der Instrumente und ein Meisterkönner. Foto: Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e. V.

Konditorei & Café Ihr Spezialist für Original Freiberger Eierschecke & Bauerhase

Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg Die. – So.: 10 – 17 Uhr (Einlass bis 16.30 Uhr)

Hartmann

Am Dom 1 · 09599 Freiberg Telefon: 03731 / 2 02 50 www.museum-freiberg.de

Kaffeehaus im orig. Wiener Stil seit 1911

„Zum Rautenkranz”

Gasthaus & Biergarten täglich von 11 bis 22 Uhr Mi. Ruhetag · Do 17 bis 22 Uhr Feierlichkeiten bis 40 Personen

hochwertige Leckereien aus besten Zutaten · TortenCreationen Marzipanfiguren · handgefertigte Trüffel & Schokolade

1. Dienstag im Monat: unsere Flecke 2. Dienstag im Monat: selbstgemachte Sülze

Telefon 03731 - 22 8 07 · Petersstraße 1a, Am Obermarkt · 09599 Freiberg Di. - Fr. 10 - 18 Uhr · Sa. 9 - 17 Uhr · So. 13 -17 Uhr • www.cafe-hartmann.de

Hainicher Str. 10 · 09600 Bräunsdorf Telefon: 03 73 21 / 8 76 02


Seite 65

Besuchen Sie Sayda auch 2013! 30.4. 1.5. 4.5.

Maibaumsetzen im Stadtteil Friedebach Maibaumsetzen in Sayda Geführte grenzüberschreitende Frühlingswanderung von Sayda nach Mezibori (Tschechien) 20.5. Mühlentag in der Mittelmühle Friedebach 3.6. Großes Kinderfest am Altsächsischen Gasthof „Kleines Vorwerk” – Thema Mittelalter 14. – 17.6. Vogelschießen im Stadtteil Friedebach 22.6. Johannisfeuer auf dem Hexenberg 22. – 25.8. Bergfest in Sayda 24.8. Wanderung rund um die Bergstadt Sayda 5. – 6.10. Erntefest im Stadtteil Ullersdorf

Die Bergstadt Sayda feiert zahlreiche traditionelle Feste 2013 steht unter dem Motto „150 Jahre Sportverein in Sayda”. Jede sportliche Veranstaltung wird unter diesem Motto zu erleben sein und die Festwoche im Rahmen des Bergfestes stattfinden. Das Städtchen Sayda ist dafür bekannt, dass im gesamten Jahr zahlreiche Feste im Veranstaltungskalender stehen. Oft merken sich unsere Gäste schon bestimmte Termine vor und können in jedem Jahr herz-

lich begrüßt werden. Gern nimmt man auch die Möglichkeit wahr, traditionelles Handwerk vorzustellen. Wer kennt denn noch das Flegeldreschen, so wie es vor vielen Jahrzehnten bei den Bauern üblich war? Bei uns kann es zum Mühlentag erlebt werden, und zwar im Takt der begleitenden Blasmusik. Sollten Sie an einem der Feste gern dabei sein wollen, beachten Sie bitte unseren Veranstaltungskalender oder die ausführlichen Daten im Internet. Natürlich kommen bei uns auch Gäste auf ihre Kosten,

4 gemütliche Gästezimmer, in erzgebirgischer Familienpension laden Sie herzlich ein! Hauseigener Kuchen, Gaststätte mit gutbürgerlicher Küche. Café & Gaststätte Pension Dahmen Mühlenweg 6 09619 Sayda / Friedebach Telefon: 037365 / 14 39, Fax: 77 22 pension.dahmen@t-online.de www.pension-dahmen.de

die Ruhe, Erholung und Entspannung suchen. Wollen Sie radeln, wandern oder reiten, sind Sie im Bergstädtchen Sayda mit seinen Stadtteilen Friedebach, Ullersdorf, Pilsdorf und Mortelgrund ebenfalls goldrichtig. In Hotels, Pensionen, der Jugendherberge und gemütlichen Ferienwohnungen werden Sie herzlich empfangen und können sich ausgiebig verwöhnen las- Erzgebirgisches Heimatmuseum. sen. In traumhafter Naturkulisse lernen Sie das schöne Erzgebirge kennen. Also, • Bücherei • Wanderungen auf gut nicht lange überlegen – es • Kirchenbesichtigung ausgeschilderten Wanwird Ihnen bei uns gefallen. • Kulturhistorischer und derwegen Naturlehrpfad • „Wandern ohne Gepäck” • Kinderspielplätze • Fahrradausleihe • Wellnessangebote/Sauna • Geschichte erleben in • Kneipp-Tretbad mehreren Museen • Barfußpfad • Pferdekutschfahrten • Reiten und Reitunterricht • Spyder- & Porsche-Touren

Anregungen für Ihren Aufenthalt

Programm zum Kinderfest am Kleinen Vorwerk.

Altsächsischer Gasthof

„Kleines Vorwerk“ SÄCHSISCHER GASTHOF KLEINES VORWERK

Erster 4-SterneGasthof Sachsens (DEHOGA)

zu Sayda bei Seiffen

Bei uns können Sie – Natur erleben – Energie freisetzen – alte Werte neu entdecken

Tischtennis u.v.m.

Zur Wanderung von Sayda nach Mezibori

Mühlholzweg 12 · 09619 Sayda/Erzgebirge Tel. 037365 - 9 99 10 · Fax 037365 - 9 99 19 www.kleines-vorwerk.de · info@kleines-vorwerk.de

• komfort. App. für je 2 – 6 Personen (TV, Radio, Telefon, Internetanschluss) • altsächsische Landhaussuite mit kleiner Gartenterrasse • Naturfreundehaus mit 16 Schlafplätzen sowie rustikale Blockhütte

• zertifizierter familienfreundlicher Gastbetrieb**** • Restaurant, Wintergarten, Kaminzimmer, Sauna, Badeteich, Garten, Spielplatz, Lagerfeuerstelle, Grillplatz, Lehmbackofen

· Sächsische Spezialitäten · Kulinarische Abende · Familienfeiern · Senioren- und Familienangebote · Streichelgehege · Kutsch- und Kremserfahrten · Reiten · Erlebniswanderungen & Kräutertouren

Touristinformation Sayda Am Markt 1 · 09619 Sayda Telefon 037365 97222 Telefax 037365 97223 www.sayda.eu · fva@sayda.de

Frauenstein – eine Stadt mit Kultur & Tradition Kultur & Kunst

Aktiv & Erholen

- Älteste und besterhaltene Burgruine Sachsens - Gottfried-SilbermannMuseum - Sehenswerte Kirchen - Jugendherberge mit Kulturerlebnistreff - Galerien und Kunstwerkstätten - Kunsterlebnisweg

- Idyllische Landschaft – Tal der Mühlen - Wandern & Radeln auf Themenwanderwegen - Geführte Wanderungen, Stadtführungen - Sport- und Spielstätten - Minigolf-/Tennisplätze - Trimm-dich-Pfad - Reiterhöfe

Hotel und Restaurant Gasthof zum Fürstenthal Freitaler Str. 18 · 09623 Frauenstein · Telefon 037326 / 90 60

Schnuppertage: Einfach mal raus! In diesem Angebot erhalten Sie · Begrüßungsdrink · zwei Übernachtungen mit Frühstück vom Büfett · zwei Mal Abendessen als 3-Gang-Menü

Konzerte KONZERTE IN DER STADTKIRCHE FRAUENSTEIN

Angebotspreis p.P./DZ/HP:

72,00 €

Jeweils 16 Uhr 14.4. / 26.5. / 9. oder 23. oder 30.6 / 28.7. / 18. oder 25.8 / 8.9. / 13.10. / 3.11. / 1.12. KONZERTE IM GOTTFRIED-SILBERMANN-MUSEUM Jeweils 16 Uhr 13.1. / 10.3. / 12.5. / 16.6. / 4.8. / 8.9. (11-17 Uhr) / 17.11. / 14.12. KONZERTE IN DER KIRCHE NASSAU Jeweils 17 Uhr 11.5. / 25.5. / 1.6. / 3.8. / 7.9. / 5.10.

Aufnahme: Foto-Böhme, Frauenstein

Termine 2013

für THEATER MACHT SCHULE Wochenprogramm Klassen, Gruppen & Vereine

Willkommen im

Goldenen Stern direkt am Markt von Frauenstein

· Gemütliche Gastlichkeit · Familiäre Atmosphäre · Ihr Urlaubszuhause Wir freuen uns auf Sie! Foto Böhme Frauenstein

• 1. Mai : Saisonstart Burgruine • 9. bis 12. Mai: Jahrmarkt und mittelalterliches Burgspektakel • 22. Juni: Steinbruchsingen • 27. Juni: „Musik, Licht & Steine” auf der Burg • 2. bis 4. August: Dorffest „Zum Nassauern”

Kultur-Jugendherberge Frauenstein 1 Woche VP und Programm pro Kind 135 €

MÄRCHEN, SAGEN & GESCHICHTEN • Theaterspiele (Körper – Stimme – Improvisation)

• Burgenerlebnisführung mit Ritter Merten • Feuerhütte … Walkmühlenstraße 13 · 09623 Frauenstein · Tel. 037326 / 13 07

www.jugendherberge-sachsen.de

Fremdenverkehrsamt Markt 28 · 09623 Frauenstein Telefon 037326 8380 stadt@frauenstein.com www.frauenstein.com Gottfried-Silbermann-Museum Telefon 037326 1224 silbermannmuseum@frauenstein.com


Seite 66

gut speisen · prima erholen · vom Alltag abschalten

„Glück Auf“ und herzlich willkommen

Hotel & Restaurant www.ladenmuehle.de

36 Doppel-, 10 Einzelzimmer mit DU/WC, TV, Telefon, Radio, Minibar, WLAN, teilweise mit Balkon, Restaurant mit Spezialitäten der regionalen und internationalen Küche, Wintergarten, Biergarten, kostenfreie Nutzung des Wellnessbereiches im „Hotel zum Bären“.

SOMMER – WANDERANGEBOT 6 Nächte bleiben & 5 Nächte bezahlen - Übernachtung mit Frühstück im Komfortzimmer mit DU / WC / TV / Durchwahl - Telefon & Radio - 1 Begrüßungsgetränk - Wandertipps & eine Wanderkarte der Umgebung - 1 Stunde Kegelbahnbenutzung pro Familie

Preis: 135,00 €

p. P. im DZ

Ihre Wirtsleute Andrea & Ralph Kappelt

Ihre Oase der familiären Gastlichkeit im Osterzgebirge.

01773 Altenberg OT Kurort Oberbärenburg Ahornallee 3 · Tel. 035052 / 61 40

… in der Region um die Kur- und Sportstadt Altenberg.

www.gasthaus-kobaer.de

01773 Altenberg OT Hirschsprung · Bielatalstr. 1 · Tel. 035056/3450 - Fax 035056/345291

Das erste Hotel im Osterzgebirge

SCHÜTZENHAUS

Lindenhof HOTEL & RESTAURANT

01773 Altenberg OT Oberbärenburg · Talblick 6 Telefon 035052 / 610 · Fax 035052 / 61222

Auch Biker, Wanderer, Radler, Reisegruppen, Familienfeiern – alle Gäste sind herzlich willkommen! Ihre Familie Grafe Dresdner Straße 25 01773 Altenberg Telefon 035056 / 34 70

www.zum-baeren.de

www.schuetzenhaus-lindenhof.de

6 EZ, 24 DZ, 6 Familienzimmer, DU/WC, TV, Telefon, Radio, Minibar, WLAN, teilweise mit Balkon, Lift von der Garage bis in den 3. Stock, Sauna, Dampfbad, Hallenschwimmbad (5x10 m) inklusive. Massage, Kosmetik, Solarium, HydrojetMassagebank gegen Gebühr. Restaurant mit Spezialitäten der regionalen und internationalen Küche, Sonnenterrasse.

Stammquartier der Deutschen Bob- und Rodelnationalmanns chaft

Touristinfo-Büro Am Bahnhof 1 01773 Kurort Altenberg Telefon 035056 23993 · Fax 035056 23994 info@altenberg-urlaub.de


Seite 67

Hermsdorf/E. – beliebte Sommerfrische der Region Hermsdorf mit seinen Ortsteilen Seyde und Neuhermsdorf liegt in einem der schönsten Wandergebiete von Sachsen. Am Kamm des Osterzgebirges in unmittelbarer Nähe zu Tschechien, im Quellgebiet der Wilden Weißeritz und der Gimmlitz, kann man Ruhe und Ursprünglichkeit erleben. Wander- und Radwanderfreunde finden gut ausgeschilderte Wege, die abwechselnd durch Wälder, über Höhen mit schöner Fernsicht und durch die idyllischen Ansiedlungen führen. Rastplätze, Schutzhütten und Lehrpfade mit Informationstafeln laden zum Verweilen ein.

Veranstaltungstipps im Jahr 2013 • 16. bis 21. Mai: Festwoche aus Anlass des 425-jährigen Bestehens der Herklotzmühle im Ortsteil Seyde • 15. Juni: Dorffest in Hermsdorf mit Vogelschießen und Sonnenwende • 6. Juli: Vogelschießen im Ortsteil Seyde • 1. September: Museumsfest … und weiterhin zahlreiche Veranstaltungen in der Schunkelscheune Hermsdorf/E. und im Landhotel Altes Zollhaus.

Bauerngolf – der neue Freizeitspaß am Alten Zollhaus Bauerngolf bedeutet Freizeitspaß für Groß und Klein und ist eine lustige, sportliche Abwandlung des bekannten Golfsports. Jeder kann dabei ohne Vorkenntnisse mit Holzschläger und Ball auf der Zollhauswiese in Neuhermsdorf erlebnisreiche Stunden verleben. Der Spaß beim Spiel steht im Vordergrund, wenn Sie in landschaftlich wunderschöner Umgebung die Hindernisse auf dem Parcours meistern müssen. Auf der Internetseite www.hotel-zollhaus.com wird Bauerngolf genau erläutert. Zur Entstehung erklärt Peter Weenink, der Erfinder des Bauerngolfens aus den Niederlanden: „Mein Wunsch war, auf einem größeren Platz Golf zu spielen. Also machte ich mich auf den Weg dahin und wollte Golf spielen. Leider durfte man das nur auf der Übungsanlage tun, nicht jedoch auf dem Golfplatz selbst. Für damals noch einen Gulden konn-

te ich ein paar Bälle schlagen. Ich besaß nämlich keine Platzreife und war kein Clubmitglied. Zu Hause fragte ich mich, was uns eigentlich davon abhält, einen eigenen Platz anzulegen. Wir brauchen einen größeren Ball und kennen kein ,Green’, die Wiese ist so, wie sie der Bauer nutzt. Ein ,Hole’ ist schnell fertig, der Milcheimer wird in den Boden gegraben und eine Fahne hinzugestellt. So wurde am Ostersonntag 1999 zum ersten Mal auf den Wiesen der Käserei Weenink Bauerngolf mit 18 Löchern gespielt. Seitdem wurden das Spiel weiter perfektioniert, die Bälle verbessert und die Spielregeln eindeutiger. Der Golfschläger ist immer noch ein Holzschuh, der an einem Stock befestigt ist. Das Spiel sieht einfach aus und die Akteure haben viel Spaß. Bauerngolf hat alles, um ein Volkssport zu werden.” Fotos: Hotel Altes Zollhaus (2)

Das Bauern- und Heimatmuseum mit der Schunkelscheune ist immer einen Besuch wert. Foto: Gemeindeverwaltung Im königlich-sächsischen Jagdrevier – Urlaub in familiärer Atmosphäre !

Die Bauerngolf-Saison am Landhotel Altes Zollhaus wird am 1. Mai eröffnet.

...alles was der Reisende braucht, aber mit der besonderen Note! · 18 komfortable Zimmer · hoteleigenes Restaurant · Billard- & Clubraum

Gemeindeverwaltung Hermsdorf/E. Kirchplatz 2 · 01776 Hermsdorf/E. Tel. 035057 51210 · Fax 035057 549517 gemeinde-hermsdorf.erzg@t-online.de www.hermsdorf-erzgebirge.de

Am Donnerberg 12 · 01773 Altenberg / OT Rehefeld

Telefon 035057 / 5 45 40 www.hotel-waldeslust.de

Campingparadies „Nixi” Sie sind Freunde des Campingurlaubs? Gestalten Ihre Freizeit gern so vielfältig wie möglich? Dann ist die Talsperre Malter ein echter Geheimtipp! Hier lernen Sie ein Stück unberührte Natur inmitten von Sachsen kennen. Der Campingplatz „Nixi” in Paulsdorf steht für erholsame Tage im Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil zur Verfügung. Nicht nur hier, sondern auch auf dem Campingplatz Malter sind Dauercamper gern gesehen. Der Campingplatz Paulsdorf liegt unmittelbar am Strandbad, das die Gäste kostenfrei nutzen können. Er hat eine Fläche von 2,5 Hektar und umfasst 70 Stellplätze für Jugendliche, 50 Familienstellplätze sowie 30 für Wohnwagen und 365 Dauercamperstellplätze. Weitere Angebote sind modernes Transponderchipsystem, gepflegtes Sanitärgebäude mit Trockner und Waschmaschine, Vermietung von Kühlfächern und Kochplatten, Camperfreizeittreff sowie ein kleiner Lebensmittelmarkt. Im Erlebnisbad und der Sauna wird allen Campern ein Preisnachlass von zehn Prozent auf alle Einzeltarife gewährt. Auf dem Gelände in Paulsdorf erwarten Sie von Campingfreunde finden an der Talsperre Malter im Ost- Mai bis Oktober zudem vier geräumige Wohnwagen zur Vermietung, die für bis erzgebirge Freizeitspaß in schönster Natur. Foto: Weißeritztal-Erlebnis GmbH zu sechs Personen ausgelegt sind. Alle Wohnwagen befinden sich unweit vom Strand und sind mit Bettwäsche, Geschirr, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Kühlschrank, TV und Campingmöbeln ausgestattet. Die Wohnwagen stehen Ihnen am Anreisetag ab 14.30 Uhr und am AbColmnitz · Tännichtweg 12 · 01774 Klingenberg reistag bis 11 Uhr zur Verfügung. Telefon 035202 5390 · Funk 0172 3564747 www.erlebnis-talsperre.de

www.colmnitz-weidegut.de

• Gesellschaftsräume • Ferienzimmer • Gästezimmer • Feierlichkeiten aller Art • Tiergehege • Spielplatz • Grill- und Rastplatz • Bauerngarten

Tourismusverband Erzgebirge e. V. Regionalbüro Altenberg-Dippoldiswalde Markt 2 · 01744 Dippoldiswalde Telefon 03504 614877 Telefax 03504 614878 a.eichler@tourismus-erzgebirge.de www.tourismus-erzgebirge.de


Seite 68

Zum Sauensäger nach Blockhausen

Andreas Martin ist der Sauensäger. Einer, der mit der Kettensäge Wildschweine schnitzt. Mit der Säge ist er um die ganze Welt gekommen und hat an bedeutenden internationalen Wettbewerben teilgenommen. 2007 wurde er im englischen Manchester Europameister. Seit 2004 findet jedes Jahr zu Pfingsten in Blockhausen der sogenannte „Huskycup” statt. Dort treffen sich die besten Kettensägenschnitzer der Welt und schaffen von Freitag bis Montag beeindruckende Kunstwerke. www.huskycup.de Von Samstag bis Montag sind Besucher herzlich willkommen. Da alle geschaffenen Werke in Blockhausen verbleiben, können diese das ganze Jahr über besichtigt werden. Fotos: Andreas Martin (3)

Aus der Leserpost Ein dickes Lob an die Herausgeber dieser Zeitung. Am Pferdegöpel in Johanngeorgenstadt haben wir ein Exemplar in die Hände bekommen und sind begeistert. Darum abonnieren wir sie auch. Mit Sicherheit werden wir im nächsten Jahr noch mehr Freizeit im Erzgebirge verbringen. Rudolf Schwarz, 95506 Kastl

tionen aus und über das Erzgebirge sehr interessant. Bestellung für Ausgabe Frühjahr/Sommer ist raus. Frank Steckert, 10243 Berlin

Jedes Jahr besuchen mein Mann und ich einen anderen Weihnachtsmarkt im Erzgebirge. Diesmal geht es nach Seiffen. Ihre Zeitschrift hilft uns bei der Vorauswahl. Edda Ulbricht, 04654 Frohburg Jährlich im Oktober sind wir in Waschleithe und ständig lesen wir die „Reisezeit”. Wir finden Ihre (unsere) Uns zieht es immer wieder „Reisezeit im Erzgebirge” hin, wohnten wir doch einfach toll. Danke. Theo und Ute Herrlein, 1954 bis 1959 in diesem 85635 Höhenkirchen wunderschönen Ort … Jetzt fährt schon die 3. Generation mit. Die Urenkel, 6 Grau ist dieser Novemberund 13 Jahre, haben mit tag, aber die „Reisezeit” uns das Preisrätsel gelöst. Es macht ihn gemütlich, froh Petra Richter, ist eine wunderschöne Zeit- und bunt. 02999 Ostritz schrift, eventuell könnten einheimische Rezepte oder Handarbeiten mit angebo- Sehr informativ, die „Reisezeit”. Gesehen im Urlaub ten werden. Ursula Zahn, im Hotel Goldener Stern in Elisabeth 99084 Erfurt Frauenstein. Böhring, 44135 Dortmund Habe die „Reisezeit” auf dem brandenburgischen Ich war im Vorjahr in der Reisemarkt erhalten. Da ich herrlichen Manufaktur der selbst fast aus der Region – Träume, nahm mir viel Zeit aus Geringswalde – stam- für das herrliche Annaberg me, finde ich die Informa- und habe mir die tolle „Rei-

sezeit im Erzgebirge” mitgebracht. Leider kann ich mir dieses Jahr eine Fahrt nicht leisten, mit 600 Euro Altersrente nach weit über 45 Arbeitsjahren ist das leider nicht möglich. Ich bin sehr traurig, würde mich aber sehr freuen, wenn Sie mir die Gästezeitung zusenden. Sie können stolz auf Ihre kostenlose Zeitung sein, die wunderschön gestaltet ist, sehr interessant und informativ. Hanna Meinel, 08248 Klingenthal Super-Zeitung! Ein Muss für jeden Erzgebirgs-Fan! Hannelore Markert, 09127 Chemnitz Ein freundliches Glückauf von einem Erzgebirger, der vor 60 Jahren nach Oberbayern verschlagen wurde und immer noch seine Stollen aus der alten Heimat holt. Horst Viehweg, 86911 Dießen Die Zeitung ist eine wunderbare Beschreibung Ihrer tollen Region. 2013 werden wir das Erzgebirge sicher besuchen. Angela & Peter Dauer, 39167 Hohe Börde, Ortsteil Irxleben


Seite 69

Neuhausen: Hier findet man seinen Lieblings-Knacker Auch 2013 viel los im Nussknackermuseum: 21. Welttreffen – 6. Königliche Urlaubsmesse – Fahrten mit dem Ferkeltaxi

Das halbe Dutzend in Sachen Neuhausner Königliche Urlaubsmesse ist 2013 voll: Initiator und Nussknackermuseums-Inhaber Uwe Löschner hofft, dann wieder jede Menge deutscher Majestäten umarmen zu können. Im Bild von links die Neuhausener Nussknackerkönigin Maria, die Lauschaer Glasprinzessin Laura, die Selber Porzellankönigin Carola und die Freiberger Bergstadtkönigin Christina. Foto: Steffen Ulbricht

Neuhausen. Im touristischen Highlight des Ortes – im Ersten Europäischen Nussknackermuseum – wird es auch 2013 wieder viele Höhepunkte geben. Wie stets rund um Christi Himmelfahrt, diesmal vom 9. bis 12. Mai, findet zum 21. Male das Welttreffen der Nussknackersammler statt. Nachdem zunächst verschiedene Orte im deutschen Sprachraum Gastgeber dieser Veranstaltung waren, ist sie nun seit über einem Jahrzehnt in Neuhausen beheimatet. Organisa-

toren des Treffens sind dabei die Familien Uwe und Jürgen Löschner, deren exzellente Organisation mit Ausfahrten, Holzkunstfirmenbesuchen und vielem mehr zum Durchsetzen von Neuhausen als Veranstaltungsort entscheidend beigetragen hat. Dass dieses Welttreffen mit Teilnehmern sogar aus den USA immense Synergieeffekte für die Region bringt, ist klar. Bereits zum sechsten Male wird im „Scheensten Flack des Arzgebirgs”, wie die Neuhausener ihre Heimat

nennen, eine königliche Urlaubsmesse stattfinden: am 10. und 11. August. Angesichts der Gemeindegröße ist dieses Event eine recht außergewöhnliche Sache, welche durch ihre Alleinstellung im Erzgebirge um so höher zu bewerten ist. An beiden Wochenendtagen werden sich also im Hof des Nussknackermuseums wieder über dreißig deutsche Königinnen treffen, Neuhausen selbst präsentiert mit der 23-jährigen Maria Fritzsche naturgemäß eine Nussknackerkönigin. Die zweitägige Messe ist gespickt mit viel Musik, Moderation, Werbung für den Tourismus in Deutschland, Vorführung alter Handwerkstechniken und einigen Überraschungen. Die bei der 2012er Urlaubsmesse mit Erfolg initiierten FerkeltaxiFahrten vom Chemnitzer Hauptbahnhof aus – inklusive Pendeltouren zwischen Neuhausen und Olbernhau

– finden am zweiten Augustwochenende eine Fortsetzung. Des Weiteren findet auch heuer wieder der Tag des traditionellen Handwerks statt, und zwar am 20. Oktober. Übrigens ist die Nussknacker- bzw. Nussknackinstrumenten-Sammlung der Familie Löschner auf inzwischen 5.500 Stück aus dreißig Ländern angewachsen – da findet wohl jeder Besucher sein Lieblingsstück! Zuletzt kamen auch wieder einige mannshohe Exemplare hinzu, und zwar die Märchenfiguren Tapferes Schneiderlein, Rumpelstilzchen und Froschkönig, dazu ein geschnitzter Steiger im Freiberger Bergknappschafts-Habit. Übrigens sind alle Veranstaltungen im Gelände des Nussknackermuseums bereits Generalprobe für die 725-Jahr-Feier der Schwartenberggemeinde Neuhausen im August 2014. (ULB)

Ferienwohnungen „Am Nussknackermuseum” 4 komfortable FeWos von 20-75 m2 ab 15,- € pro Wohnung Fam. Löschner 09544 Neuhausen/E. Bahnhofstraße 20 Telefon 037361/4161 Fax 037361/14876

2 FeWos im Spielzeugmacherhaus Komfortabel sehr gemütlich wohnen dem Spielzeugmacher bei der Arbeit zusehen!

Drechslermeister Peter Wolf · Bad Einsiedler Weg 8 09544 Neuhausen · Telefon 037361 / 42 49

www.pewo-erzgebirge.de Werkstatt der erzgebirgischen Volkskunst

■ Themen-Zimmer DU/WC, Sat TV, Telefon, Fön, Aufzug

■ Beauty & Wellness, Sauna ■ ruhige Lage mit Schlossblick ■ Gruppenreisen

■ separates „Raacherhäusel“ ■ monatliche Gaumenfreuden ■ Rosentraum für Zwei... ■ Fleisch, Fisch, Gemüse, Käsespezialitäten von regionalen Betrieben

www.gruenes-gericht.de · Email: info@gruenes-gericht.de Freiberger Str. 12 · 09544 Neuhausen · Tel. 037361 / 4265 · Fax 4267

Fremdenverkehrsamt Neuhausen Telefon 037361 4187 www.neuhausen-erzgebirge.de fremdenverkehrsamt-neuhausen@t-online.de www.nussknackermuseum-neuhausen.de


Seite 70


Seite 71

Herzliche Grüße aus der Altmark in das wunderschöne Erzgebirge, wo wir gerade einen wundervollen Urlaub verleben durften. Das Stollenbacken konnten wir in einer Backstube live miterleben. Elke Merkel, 39606 Osterburg

Aus der Leserpost

Gedankenlos der Gang zum Briefkasten, ein großer brauner Umschlag, ein paar Freudentränen – die Erzgebirgszeitung ist da! Heimat bin, lese ich auch die Frau Göpfert, „Reisezeit im Erzgebirge”. 97342 Obernbreit Es ist immer wieder schön, seine Heimat neu zu entImmer wieder gern gelesen decken. Und keiner kann dir und Details nachgeschaut in diese Momente nehmen, Ihrer Zeitung. Schön zu er- egal wo man ist auf dieser fahren, wo die „Reisezeit” Erde. überall gelesen wird. Hannelore Gläsner, Christine Pfau, 87567 Riezlern 09337 Hohenst.-Ernstthal

Die Herbst/Winter-Ausgabe der „Reisezeit” war wieder sehr gelungen, mit vielen Tipps für Ausflüge und Shoppingtouren, die wir als Da ich seit 2004 im KleinVorerzgebirger genießen. Hannelore Mahler, walsertal arbeite und in der 09661 Hainichen Saisonpause wieder in der

Seit Jahren beteiligen wir uns an Ihrem Rätsel. Aus Ihrer informativen Zeitung haben wir schon viele Anre-

gungen für unseren jährlichen Adventsurlaub im Erzgebirge entnommen. Hoffentlich werden wir auch künftig mit der Belieferung (Abo) rechnen dürfen. Hansjörg Müller, 14469 Potsdam Liebe Grüße aus dem immer trüben und feuchten Norden ins geliebte Erzgebirge (nach Hause). Gute Freunde und ehemalige Kolleginnen senden mir immer die „Rei-

nem Hotel im Erzgebirge, meistens in Oberwiesenthal. Auch Ihre „Reisezeit” gefällt uns sehr gut, sie ist sehr sezeit” nach Bremen, so er- informativ. Weiter so! Helmut Klonner, fahre ich stets, was sich „zu 01109 Dresden Hause” verändert hat. Ihre „Reisezeit” geht hier von Hand zu Hand und einige Dank Ihrer informativen meiner Bekannten haben Zeitung und der liebevoll das Erzgebirge bereits be- eingerichteten Ferienwohsucht und waren begeistert. nung bei Familie Löschner in Elfriede Schiemenz, Neuhausen haben wir im 28777 Bremen September ein paar herrliche Ferientage im ErzgebirUns gefällt es im Erzgebirge ge verlebt und kommen sehr gut. Deshalb verbrin- natürlich gerne wieder. Ute Nielen, gen wir ein- bis zweimal im 16359 Biesenthal Jahr unseren Urlaub in ei-

Nach einer wunderschönen Urlaubswoche im Erzgebirge habe ich auf der Heimfahrt nach Greifswald die „Reisezeit” mit viel Freude gelesen und das Rätsel gelöst. Alles Gute und weiterhin viel Erfolg mit Ihrer anregenden und informativen Zeitschrift. Constanze Heinermann, 17489 Greifswald Wir waren zum 2. Mal in der „Dachsbaude” Heidelbach und haben von dort aus viele Touren unternommen. Andrea Falkenberg, 06556 Ichstedt


Reisezeit Frühjahr/Sommer 2013  

Reisezeit Frühjahr/Sommer 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you