Page 1

Westaustralien. Ganz schรถn abenteuerlich.


Inhalt Westaustralien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Natürlich spannend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Kulinarisch mit Stern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Thorny Devil: der Dornteufel

IMPRESSUM Herausgeber: Tourism Western Australia, Fraunhoferstraße 8, 3. Stock, 82152 Planegg, Ortsteil Martinsried, E-Mail: auskunft@westernaustralia.com, Tel. +49 89 219 096 516, www.westernaustralia.com, Strategic Director: Rhett Lego, Marketing Manager: Andreas Schunck Ausführung: Die Reisewisser: Wehmeyer + Heinrich – Tourismusmarketing und -vertrieb, Neue Gröningerstr. 10, 20457 Hamburg, Tel. +49 40 752 555 670, E-Mail: info@ wuh.de, www.wuh.de. Geschäftsführer: Jörn Wehmeyer, Christian Heinrich, Text: Klas-Hendrik Menke, Gestaltung: Simone Säubert, Projekt: Daniela Kämmerer Bildnachweis: Tourism Western Australia, Tourism Australia, Waitoc Die Angaben in dieser Broschüre wurden sorgfältig re­cher­chiert und überprüft. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Ver­fü­gung gestellten Informationen kann aber trotz aller Sorg­falt nicht übernommen werden. Eine Vervielfältigung, Speicherung oder Übertragung – auch auszugsweise – ist nur mit der vorausgehenden Genehmigung von Tourism Western Australia zulässig. Der kommerzielle Verkauf der Publikation ist untersagt. © Tourism Western Australia, März 2013

2 • westernaustralia.com

Die Aborigines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Die fünf Regionen Westaustraliens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Entdecken Sie Perth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Australiens Südwesten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Australiens Goldenes Outback . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 Australiens Korallenküste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 Australiens Nordwesten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 Auf eigene Faust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Die besten Routen im Westen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Südwest-Route . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Küstenstrecke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Outback Way . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Gibb River Road . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

40 42 43 44 45

Die Top Ten beim Campen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Arbeiten fürs Abenteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 Gut zu wissen in Westaustralien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50


HERZLICH Willkommen... … und viel Spaß bei vielfältigen Erlebnissen in einem einzigartigen Land. Ihr Westaustralien.

westernaustralia.com • 3


WESTAustralien Reiseland, Naturereignis, Abenteuerspielplatz? Westaustralien ist alles in einem. Der größte Staat des australischen Kontinents beeindruckt Reisende durch seine weltoffene Hauptstadt Perth, die freundlichen (Ur-)Einwohner, atemberaubende Natur-und Tierparadiese sowie 12.500 Kilometer unberührte Küste.

4 • westernaustralia.com


So weit, so gut – So nah. Manchmal liegt das Gute näher als man denkt: Während Sie in 22 Stunden von Frankfurt an die Ostküste Australiens fliegen, erreichen Sie Perth an der Westküste bereits nach 18 Stunden. Von Kuala Lumpur oder Singapur aus benötigen Sie sogar nur fünf Stunden bis in die Hauptstadt Westaustraliens. So oder so – eine Reise nach Westaustralien können wir Ihnen nur wärms­tens empfehlen. Denn der größte Bundesstaat Australiens ist gleichzeitig der sonnigste. Das beste Beispiel ist die Hauptstadt Perth: Die Einwohner der 1,7-Millionen-Einwohner-Metropole haben bei durchschnittlich neun Stunden Sonnenschein am Tag gut Lachen – und diese gute Laune werden Sie überall spüren. Besonders internationale Gäste schätzen die offene Herzlichkeit der Westaustralier und den „Outdoor Lifestyle“. Westaustralien hat außerdem das vielfältigste Klima Australiens – vom gemäßigten Süden bis zum tropischen Norden verwandeln die klimatischen Unterschiede den Staat in verschiedene Landschaften mit einzigartiger Flora und Fauna. Im Süden sorgen die vier Jahreszeiten für ein mildes Klima: Temperaturen zwischen 14 und 34 °C lassen Westaustraliens Weine sowie Obst und Gemüse bestens gedeihen. In den Sommermonaten von Dezember bis Februar liegen die Temperaturen konstant bei warmen 30 °C und die unzähligen Strände laden zum Sonnenbaden und Surfen ein. Den australischen Winter verbringen Sie in Westaustralien am besten im tropischen Norden: Hier wechseln sich Trocken- und Regenzeit ab und von Mai bis Oktober herrschen bei blauem Himmel angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 °C; traumhafte Bedingungen, um die atemberaubende Unterwasserwelt an der Küste und die zerklüftete Landschaft im Landesinneren zu genießen.

GUT zu wissen - Westaustralien nimmt ein Drittel des australischen Kontinents ein - Perth ist mit 3.000 Sonnenstunden im Jahr die Sonnenhochburg der australischen Großstädte - Westaustralien ist sieben mal so groß wie Deutschland und genauso groß wie Kontinentaleuropa - Im Outback erreichen die Temperaturen tagsüber bis zu 40 °C und und in Winternächten 0 °C - Es gibt vier UNESCO-Welterbestätten in Westaustralien Mehr Infos per Mobile App – jetzt auf www.westernaustralia.com

Wassersportverrücktes Perth

westernaustralia.com • 5


Tauchgang mit Walhai trifft Landgang im Outback. Außergewöhnliche Abenteuer sind in Westaustralien sozusagen in Stein gemeißelt – oder liegen Ihnen an den weißen Sandstränden zu Füßen: Von einzigartigen Felsformationen über unberührte Tauch- und Surfreviere bis hin zu „tierischen“ Treffen mit Delfinen oder Walhaien gibt’s in Westaustralien Erlebnisse in Serie – und diese „Top 15-Tipps“ im Überblick:

Walhaie hautnah erleben – einfach riesig

1. Einer der ganz wenigen Orte, wo Sie mit dem größten Fisch der Welt schwimmen können. Gehen Sie am makellos schönen Ningaloo Reef mit 18 Meter langen Walhaien auf Tuchfühlung. 2. Die größte Welle Australien ist gleichzeitig die am weitesten entfernte vom Ozean. Besteigen Sie die 15 Meter hohe und 110 Meter lange Granitwelle Wave Rock 340 Kilometer östlich von Perth. 3. Begeben Sie sich auf eine Reise zum Mittelpunkt der Erde und steigen Sie hinab in die riesigen roten Schluchten des Karijini-Nationalparks im Nordwesten.

Urzeit vor Augen: im Karijini-Nationalpark

6 • westernaustralia.com


4. Entspannen Sie an einem der 19 traumhaften Strände von Perth beim Sonnenbaden, Schwimmen oder Surfen. Am beliebten Cottesloe Beach säumen riesige Norfolk-Tannen ein Boulevard mit geschäftigen Cafés und Pubs. 5. Fahren Sie von Perth mit der Fähre zum malerischen Rottnest Island und umrunden Sie die autofreie Insel mit dem Fahrrad und halten Sie Ausschau nach den kleinen Kurzschwanzkängurus.

Paradies vor Perth: Rottnest Island

6. Überall auf der Welt wäre es ein seltenes Ereignis, an der Korallenküste ist es ein tägliches Ritual: Füttern Sie die wilden Delfine von Monkey Mia an der Shark Bay. 7. Wo auf der Welt fühlt es sich an, als würde man auf dem Mond gehen? Im Pinnacles Desert mit seinen über 6.000 Jahre alten Kalksteinsäulen, die bis zu vier Meter aus dem gelben Sand herausragen.

Freunde füttern: Delfine von Monkey Mia

westernaustralia.com • 7


8. Die größte Freiluftgalerie der Welt und die einzige auf einem Salzsee: Besichtigen Sie die anmutigen Gormley-Skulpturen am Lake Ballard nordwestlich von Kalgoorlie. 9. Hier kann man vom Kamelrücken aus den schönsten Sonnenuntergang der Welt genießen: am 22 Kilometer langen weißen Sandstrand Cable Beach in Broome. Schwergewicht: Gormleys Skulpturen

10. Erkunden Sie den Botanischen Garten und genießen Sie das Open Air Kino unter dem Sternenhimmel im Kings Park von Perth, einem der größten innerstädtischen Parks der Welt. 11. Surfen Sie entlang der 12.500 Kilometer langen Küste an einem der schneeweißen Surfstrände Westaustraliens oder erlernen Sie den australischen Volkssport in einer der Surfschulen.

Surfen satt vor Margaret River

8 • westernaustralia.com


12. Die Höhe dieser Bäume war Inspiration zu einer Weltpremiere: einem Weg durch die Baumwipfel. Schauen Sie den Bäumen vom 40 Meter hohen Valley of the Giants Tree Top Walk bei Walpole aufs Blätterdach. 13. Eine der ältesten Malereien der Welt von einer ihrer ältesten Kulturen: Sehen Sie sich die uralten Bradshaw-Felsmalereien (Gyorn Gyorn) der Aborigines in der Kimberley-Region an. „Baumbastischer“ Blick: Tree Top Walk

14. Herzlich willkommen bei der größten Wildblumen-Sammlung der Welt: Jedes Jahr von Juni bis November veranstalten 12.000 Wildblumenarten ein Spektakel aus Farben und Düften in ganz Westaustralien. 15. Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Welt ist mittlerweile rund 350 Millionen Jahre alt: die einmalige Bungle Bungle Range im PurnululuNationalpark, deren steile Erdhügel zu den spektakulärsten Landformen der Erde gehören.

Hat Charisma: die Bungle Bungle Range

westernaustralia.com • 9


NAtürlich Spannend Die Gäste Westaustraliens erleben in 100 Nationalparks und Meeresschutzgebieten Kängurus, Koalas, Krokodile, Kamele, Emus oder Delfine in ihrem natürlichen Umfeld. Von März bis Juli beobachten Touristen Walhaie am Ningaloo Reef der Korallenküste und von Juni bis November 30.000 migrierende Buckel- und Glattwale entlang der westaustralischen Küste. Neben der Vielfalt an Meeresbewohnern und Wildtieren ziehen 12.000 verschiedene Wildblumen die Besucher Westaustraliens in ihren Bann – und das jedes Jahr von Juni bis November.

10 • westernaustralia.com


groSSe Wälder & kleine Wunder.

Gut zu wissen

Viele beeindruckende Naturschauspiele warten in den Nationalparks auf Sie. Neben ihren Attraktionen verfügen die meisten Parks über Camping-Plätze, Picknick-Bereiche, Wander- und Radwege sowie Toiletten.

- Die Shark Bay ist seit 1991 UNESCO-Weltnaturerbe

Im Yanchep-Nationalpark, einem der ältesten Parks Westaustraliens, ist das stille Örtchen schnell vergessen: Eine Stunde von Perth entfernt wandern Sie durch Wälder immergrüner Eukalyptusbäume, betreten die beeindruckenden Kalksteinhöhlen oder werden von einem Aboriginal-Guide im Buschland zu Kängurus und Koalas geführt. Pflanzen- und Vogelliebhaber werden im Stirling-Nationalpark bei Albany mit 1.500 Pflanzen- und über 100 Vogelarten fündig. Wer gigantischen KarriBäume mal aufs Dach schauen möchte, begibt sich am besten auf die des Tree Top Walk im Valley of the Giants bei Walpole. Der Weg erhebt sich auf fast 40 Meter über dem Waldboden und ist 600 Meter lang. Genauso spektakulär ist die atemberaubende Bungle Bungle Range im Osten der Kimberley-Region im Purnululu-Nationalpark. Äußerst seltene wabenförmige Erdhügel aus Sandstein mit orangen und schwarzen horizontalen Streifen prägen eine der unwirklichsten Gegenden der Welt. Zum Staunen bringt Sie auch der Karijini-Nationalpark in der Pilbara-Region des Bundeslandes. Die raue, uralte Landschaft besticht durch riesige rote Felsschluchten und kolossale Wasserfälle. Der Nordwesten des Bundesstaates ist zudem der natürliche Lebensraum der meisten westaustralischen Krokodile und Reptilien. Sie möchten Meer sehen? Im Ningaloo Marine Park tauchen Sie zu zu den farbenprächtigen Korallenriffen und bestaunen Mantarochen, Meeresschildkröten und Delfine aus nächster Nähe.

- Westaustraliens Nationalparks machen zusammen eine Fläche von mehr als 20 Millionen Hektar aus - Das Ningaloo Reef im Norden der westaustralischen Korallenküste ist mit 250 Kilometern Länge das größte Saumriff der Welt und seit 2011 UNESCO-Weltnaturerbe - Der Purnululu-Nationalpark wurde erst 1983 entdeckt und ist seit 2003 UNESCO-Weltnaturerbe Mehr Informationen zu den 100 Nationalparks und Mee­resschutzgebieten Westaustraliens erhalten Sie auf: www.westernaustralia.com www.dec.wa.gov.au

Schräge Vögel: Emus in Westaustralien

westernaustralia.com • 11


Gut zu wissen

Weine, Käse – Krokodile.

- Den Barramundi (Riesenbarsch), einen der beliebtesten Speisefische Australiens, angelt man im Nordwesten Westaustraliens

Die Gaumenfreuden in Westaustralien sind so individuell wie ihre Regionen. Das Mekka für Gourmet- und Weinliebhaber ist Margaret River im Südwesten des Bundeslandes: Über 150 Weingüter, kleine Privat-Brauereien und Destillerien sowie Top-Restaurants bieten Ihnen frische regionale Produkte an. Probieren Sie vollmundige Weine wie den Chardonnay, würzigen Käse, frisches Krustenbrot oder aromatische Oliven. Zum Sündigen besuchen Sie Schokoladenmanufakturen vor Ort und runden das intensive Geschmackserlebnis mit ausgefallenen Eissorten und handgefertigten Schokotrüffeln ab. Apropos Trüffel: Spitzenköche und Trüffelexperten schätzen den intensiven Geschmack des schwarzen Trüffels aus Manjimup und zeichnen die Delikatesse regelmäßig aus.

- Mehr als 220 Weinbauer stellen in der Region Margaret River über 25 Prozent aller erstklassigen australischen Weine her - Cape Lodge zählt zu den luxuriösesten Lodges Australiens und wurde mehrfach für sein Restaurant ausgezeichnet

Die Fleischeslust befriedigen abenteuerlustige Reisende in ganz Westaustralien bei einem Steak vom Krokodil, Känguru oder Emu. Den Kick für die Geschmacksknospen gibt’s für Naturburschen auf Buschessen-Tour – altbewährtes Aboriginal Food inklusive. Gourmets schwärmen von Fischrestaurants und -märkten in Perth oder entlang der Westküste. Auf den Fischerwerften von Fremantle gibt’s EdwardsLangusten, Garnelen oder Sardinen frisch auf den Tisch oder in die Tüte.

Exotisch(es) genießen in Westaustralien

12 • westernaustralia.com

Die Auswahl tropischer Früchte ist ebenso überwältigend: Mangos, Bananen und Papayas werden in den wärmeren Klimazonen der Korallenküste und dem Nordwesten angebaut; Beeren, Pfirsiche und andere Steinfrüchte in den kühleren südlichen Regionen von Westaustralien. Dieses Obst wird auch zu hervorragenden Marmeladen und Weinen verarbeitet.


Kulinarisch mit Stern Ganz große Küche genießt man im Südwesten bei zahlreichen Gourmetfestivals wie dem Margaret River Gourmet Escape. Hier treffen sich Spitzenköche aus aller Welt und bringen an vier Tagen im November kulinarische Kreationen unter die Gäste. Einen besonderen Leckerbissen haben sich Festivals wie das Truffle Kerfuffle auf die Karte geschrieben: den schwarzen Perigord-Trüffel.

westernaustralia.com • 13


Die Aborigines Das ursprüngliche Australien erleben Sie am eindrucksvollsten in Gestalt der Ureinwohner: den Aborigines. Als eine der ältesten und vielfältigsten Kulturen weltweit bewohnen sie den Kontinent seit etwa 50.000 bis 60.000 Jahren. Die Aborigines setzen sich aus 700 traditionellen Stämmen mit mehr als 200 Sprachen zusammen.

14 • westernaustralia.com


ZUrück zu den Ursprüngen.

Gut zu wissen

Dem Glauben der Aborigines zufolge besaßen die Geister ihrer Urahnen übernatürliche Kräfte. Während der „Dreamtime“, der Zeit der Erdentstehung, schlüpften sie in menschliche, tierische oder andere Formen. Die Geister lenken und bestimmen die rituellen Aktivitäten der Stämme und verleihen den Schritten eines Tanzes, den Versen eines Liedes sowie den Mustern der Malereien eine ganz bestimmte Bedeutung. Die Geschichte spiegelt sich in der Kunst wider, die von Höhlen-, Fels- und Rindenmalerei im Norden bis hin zu den berühmten Punktmalereien des Goldenen Outback reichen.

- Die Noongar glauben, dass ihre Vorfahren traditionellen Tänzen, Musik und Kunst Energie einhauchten

Wer mehr von den Aborigines und über Aboriginal Tradition erfahren möchte, reist zu den Noongar in die Region zwischen Geraldton an der Westküste und Esperance an der Südküste. Bei geführten Wandertouren durchs Buschland erhalten Sie einen ersten Eindruck vom Leben und Überleben der dort beheimateten Aborigines und lernen traditionelle Medizin sowie Buschnahrung kennen. Hautnah erleben Sie die Kultur der Aborigines vor allem in der KimberleyRegion: Bei einer Safari durch die zerklüftete Region im Nordwesten kommen Sie mit den Ureinwohnern in Kontakt, die viel über Glauben, Traditionen und Leben zu erzählen haben. Informieren Sie sich zusätzlich in den Ureinwohner-Ausstellungszentren im Kings Park, dem Karijini-Nationalpark und im Kodja Place in Kojonup über die Kultur der Aborigines. Ein Hingucker für Zuhause sind authentische Kunstwerke der Aboriginal People aus einem der Kunstgeschäfte in Perth oder Fremantle.

- Die weltberühmten Gyorn GyornFelsmalereien in der Kimberley-Region sind vermutlich 60.000 Jahre alt - Seit 1998 feiern die Australier den nationalen „Sorry Day“, um sich für die Verbrechen an den Aborigines zu entschuldigen - Die Aborigines benutzten zurückkehrende und nicht zurückkehrende Bumerangs (Kylie) bei der Jagd Weitere Informationen zu den Angeboten der Ureinwohner erhalten Sie auf: www.waitoc.com

Kulturbewahrer: die Aborigines

westernaustralia.com • 15


Fünf Regionen – ein einziges Abenteuer.

Wassersport-Mekka Perth am Swan River

Wir können Ihnen viel erzählen zu Westaustralien, denn es macht mit 2,5 Millionen Quadratkilometer ein Drittel Australiens aus. Diese Fläche ist in fünf touristische Regionen unterteilt: den Nordwesten, den Südwesten, die Korallenküste, das Goldene Outback und die Hauptstadt des Bundesstaates: Perth. In der viertgrößten Metropole Australiens leben knapp 1,7 Millionen von den insgesamt 2,3 Millionen Bewohnern Westaustraliens. Die einzelnen Regionen zeichnen sich besonders durch ihre klimatischen Unterschiede aus. Kein Wunder: Von Kununurra im tropischen Norden bis nach Albany im gemäßigten Süden legen Hochs und Tiefs 3.547 Kilometer zurück. Reichlich Strecke auch für Reisende – mit vielen abenteuerlichen Wegen zu einzigartigen Erlebnissen.

Ausgezeichnete Genüsse im Südwesten

Naturwunder im Goldenen Outback

16 • westernaustralia.com

Begleiten Sie uns auf den folgenden Seiten in die faszinierenden Regionen und zu den schönsten Orten Westaustraliens. Lernen Sie den Outdoor Lifestyle im gastfreundlichen und entspannten Perth kennen und lieben. Die besten Weine und größten Bäume finden Sie im Südwesten und den Glanz der Goldgräberzeit im Goldenen Outback. Abtauchen ist an der Korallenküste angesagt, dem maritimen Hotspot des Bundesstaates mit einer atemberaubenden Unterwasserwelt. An Land warten im Nordwesten unberührte Landschaften und Australiens Ureinwohner auf Sie. Aber was erzählen wir Ihnen – lesen Sie selbst… Mehr Wissenswertes zum Abenteuerland Westaustralien erfahren Sie auf www.westernaustralia.com


Die fünf Regionen Westaustraliens Kununurra

Entdecken Sie Perth. . . . . . . . . . . . . Seite 18 Australiens Südwesten . . . . . . . . . . Seite 22 Australiens Goldenes Outback . . . . Seite 26

Broome

Australiens Korallenküste . . . . . . . . Seite 30 Australiens Nordwesten. . . . . . . . . . Seite 34

Port Hedland Karratha Exmouth

NORDWESTEN

Tom Price

Carnarvon

AUSTRALIENS GOLDENES OUTBACK

AUSTRALIENS KORALLENKÜSTE

Meeresvielfalt an der Korallenküste

Karte nicht maßstabsgetreu

Geraldton

Kalgoorlie-Boulder

ENTDECKEN SIE PERTH

Perth Mandurah Bunbury

Margaret River

AUSTRALIENS SÜDWESTEN

Esperance Albany

Naturgeschichte im Nordwesten

westernaustralia.com • 17


Entdecken Sie Perth Das „Tor zu Westaustralien“ wird Perth gerne genannt – und noch lieber von Urlaubern besucht, die von der Hauptstadt des Bundesstaates in andere Regionen weiter reisen. Bevor man jedoch Richtung Korallenküste & Co. aufbricht, sollte man zuerst in und um Perth auf Entdeckungsreise gehen. In einer der zehn lebenswertesten Städte der Welt werden Sie in Sachen Kultur- und Freizeitangebot wahrlich verwöhnt.

18 • westernaustralia.com


Ein perthekter Start in den Urlaub.

Legen Sie sich zum Warmwerden erstmal an den Cottesloe Beach, einem von 19 wunderschönen Stränden in Perth. Der goldene Sandstrand befindet sich nur 15 Minuten vom Zentrum entfernt. Schwimmer, Bodyboarder und Surfer schwärmen vom kristallklaren Wasser und den gleichmäßigen Wellen. Mit Blick auf farbenreiche Sonnenuntergänge über dem Indischen Ozean lassen Sie den Tag ganz entspannt ausklingen. Ein ähnlich entspanntes Ambiente erwartet Besucher in Fremantle. Die kleine Hafenstadt südlich von Perth erreicht man leicht per Boot. Vor Ort spüren Sie sofort die Geschichte: von der mediterranen Cafe- und Restaurantmeile South Terrace über das am besten erhaltene Hafenviertel des 19. Jahrhunderts bis hin zum Fremantle Prison. Gehen Sie bei einer geführten Tour „down under“ und durch die 20 Tunnels des einst berüchtigten Gefängnisses des Britischen Empires. Einen Kängurusprung von Fremantle entfernt befindet sich Rottnest Island: Nehmen Sie die nächste Fähre und erkunden Sie die autofreie Insel mit Fahrrad, Kajak oder bei einer kostenlosen Inseltour. 63 geschützt gelegene Strände, Korallenriffe und versunkene Schiffswracks warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Und mit etwas Glück hüpft Ihnen sogar eines der einheimischen Kurzschwanzkängurus (Quokkas) über den Weg.

Lancelin New Norcia Perth Rottnest Island

Northam York Fremantle Rockingham Mandurah

Dwellingup

Karte nicht maßstabsgetreu

In Perth angekommen, wird man in der Regel mit Sonnenstrahlen empfangen. Die 1,7-Millionen-Einwohner-Metropole ist für Sonnenhungrige ein Festessen: Insgesamt acht bis zehn Stunden am Tag scheint die Sonne hier und verwandelt die Stadt an der Mündung des Swan River in einen Outdoor-Erlebnispark.

Delfine & Pinguine... ... schwimmen in Rockingham und Bunbury südlich von Perth um die Wette. Beobachten Sie bei einer Bootstour durch den Shoalwater Islands Marine Park auch Seelöwen und Robben oder versuchen Sie Ihr Anglerglück am Strand. Lebende Fossilien bestaunen Sie außerdem im Yalgorup-Nationalpark in Mandurah. westernaustralia.com • 19


Absolut in: „Outdoor lifestyle“.

Cottesloe Beach: Strand zum Schwärmen

Der Kings Park im Herzen der Stadt ist DAS Naherholungsgebiet von Perth. Mit 400 Hektar Fläche gehört das Areal zu den größten und schönsten innerstädtischen Parks der Welt. Ein Grund dafür ist die 222 Meter lange Brücke aus Stahl und Glas, auf der Besucher zwischen den Baumkronen spazieren können. Aber auch der angeschlossene Botanische Garten mit etwa 2.000 verschiedenen Pflanzen sowie Vögeln aus der Region lässt Naturliebhaber aufhorchen. Die Nationalparks der Umgebung sind ein Abenteuer für sich. Bestes Beispiel: der John Forrest-Nationalpark in den Perth Hills. Der älteste Nationalpark in Westaustralien bietet Ihnen abwechslungsreiche Mountainbike-Strecken, Picknickplätze und mit Kängurus, Koalas, Wildblumen sowie den Hovea Falls beliebte Fotomotive.

Kings Park – die Seele der Metropole

20 • westernaustralia.com

Mehr Informationen zu Perth & Parks erhalten Sie auf www.westernaustralia.com

Die Einheimischen bezeichnen den Kings Park liebevoll als die „Seele der Stadt“. Und diesen Spirit spüren Sie überall: ob beim Picknick unter schattigen Eukalyptusbäumen, Cricket spielen auf einer der Sportanlagen, im Freiluftkino oder bei einer kostenlosen Führung auf dem sieben Kilometer langen Touristenweg.

Geschichte hautnah in Fremantle

Zum Genießen ist der 32 Kilometer lange Food & Wine Trail im Swan Valley: Besuchen Sie die familiengeführten Weingüter in der ältesten Weinregion Australiens. In einem der idyllisch gelegenen Weingut-Restaurants schmecken Shiraz oder Verdelho mit Blick auf die Weinberge gleich doppelt so gut. Für ein Picknick am Avon River füllen Sie Ihren Korb mit Schokotrüffeln, Käse oder Trauben örtlicher Erzeuger und stöbern in Guildford durch die Antiquitätenläden und Kunstgalerien.


Um die faszinierende Kultur Westaustraliens noch besser kennenzulernen, besuchen Sie in Perth die Art Gallery of Western Australia, das Western Australian Museum, das New State Theatre Centre oder das Perth Festival. Sehen Sie sich außerdem Kunstwerke der Aborigines in einer der zahlreichen Indigenous Art Galleries an. Ein Kunstwerk für sich ist das Nachtleben von Perth. Tausende Menschen strömen abends in die pulsierenden Bars, Clubs und Pubs. Strömen Sie mit und gönnen Sie sich einen Pimm’s No.1 im The Aviary. Der beste Blick von der größten Dachterrassen-Bar in Perth ist Ihnen sicher. Ganz sicher warm wird Ihnen dann beim

Party in Perth – The Aviary lässt feiern

Hüftschwung in der schrillen Llama Bar in Subiaco. Zur Erfrischung gibt’s im Belgian Beer Café ein Ale und zum Ausklang des Tages Cool Jazz und Blues in der Universal Bar in Northbridge. Vor der Weiterreise durch Westaustralien geht’s zum Stärken in die kulinarischen Viertel der Stadt: Verwöhnen Sie Ihren Gaumen in Fremantle mit knusprigen Fish & Ships oder entdecken Sie in Northbridge, Mount Lawley und Subiaco die exotische indische oder vietnamesische Länderküche. In viele Restaurants in Perth dürfen Sie sogar Bier oder Wein mitbringen. Gastfreundschaft wird in Westaustralien eben groß geschrieben.

Immer im Blick: der Indische Ozean

UNser Urlaubstipp In Perth gehören Bier und Pub zum Leben wie der Beutel zum Känguru. Man genießt das Wetter, den Blick über den Ozean und ein kühles Ale: Sunday Session nennen die Einheimischen das. Lassen Sie den Sonntag auch entspannt ausklingen. Besuchen Sie das Little Creatures im Fischereihafen von Fremantle: das preisgekrönte Pale Ale, die regionale Küche, die Kunstgalerie des Pubs und der fantastische Meerblick sind ein Genuss. westernaustralia.com • 21


Australiens Südwesten Bier auf Wein – das muss sein! Denn im Südwesten des Bundesstaates laden erstklassige Weingüter und Brauereien zum Verkosten ein. Neben dem kulinarischen Angebot werden Sie auch die Surfreviere mit Buckelwalen und Waldgebiete mit ebenso gigantischen Bäumen begeistern.

22 • westernaustralia.com


Surf ’n’ Turf auf Westaustralisch.

Weinproben wie auf den Weingütern Vasse Felix, Cullen Wines oder dem Leeuwin Estate umgeben von majestätischen Karri-Wäldern und Weinbergen sind was für Gaumen, Augen und Ohren. Denn neben lokalen Leckereien wie Wein, Käse, Schokolade oder Oliven sorgen Livemusik und Konzerte auf den besucherfreundlichen Weingütern der Region für entspannte Stimmung bei den Gästen. Mit genügend Kalorien an Bord geht’s mit dem Surfboard an die 40 Kilometer lange Küste von Margaret River. Die Surfhauptstadt Westaustraliens ist für ihre kraftvollen Wellen und die spektakuläre Brandung bekannt. Auch Weltklasse-Surfer treibt es jedes Jahr zu Surfspots wie The Box, North Point oder Three Bears und zu verwegenen Ritten auf den gewaltigen Wellen. Sehen Sie den Surfstars bei ihren waghalsigen Manövern zu oder schauen Sie sich Tricks von den Profis ab. Events wie die Drug Aware Pro Margaret River-Surfmeisterschaft bieten Stars zum Anfassen und Surfer-Feeling zum Einatmen. Ruhig atmen sollten Sie am besten auch vor Dunsborough und Ihrem Tauchgang zur HMAS Swan, dem größten präparierten Schiffswrack Westaustraliens. Beim Anblick des versenkten Zerstörers in 36 Meter Tiefe kann einem schon mal der Atem stocken.

Bunbury Collie Busselton Dunsborough Bridgetown Margaret Manjimup River Pemberton Walpole

Denmark

Albany

Karte nicht maßstabsgetreu

Geschmacklich hängen die Trauben im Südwesten besonders hoch: Die größte Weinbauregion Westaustraliens wird regelmäßig für Shiraz, Riesling oder Pinot Noir ausgezeichnet. Vor allem die Margaret River-Region drei Stunden südlich von Perth lässt dank ihrer nährstoffreichen Böden 25 Prozent der erstklassigen australischen Weine gedeihen. Kosten Sie das auf einem der 150 Weingüter der Region aus – und einen der weltweit besten Chardonnays gleich mit.

Der Busselton Jetty... ... gilt mit fast zwei Kilometern Länge als einer der längsten Holz-Anlegestege der Welt. Heute befindet sich am Ende des Stegs ein Unterwasserobservatorium. Blicken Sie von hier in die wunderschöne Unterwasserwelt oder beobachten Sie viele tropische Fische an den Holzpfählen des Busselton Jetty.

westernaustralia.com • 23


erholen auf hohem Niveau.

Auf einen Chardonnay in Margaret River

Die Wälder im Walpole Nornalup-Nationalpark haben’s in sich: eines der letzten großen Karri- und Red-Tingle-Waldgebiete mit 90 Meter hohen Bäumen. Schauen Sie den 20 Meter breiten, hohlstämmigen Tingle-Bäume beim Durchwandern unter die uralte Borke. Das etwas andere Baumhaus ist der Glou­ cester-Baum in Pemberton: Hier gelangen Sie über kleine Stufen im Stamm bis in 60 Meter Höhe. Wer dann noch Puste hat: Glückwunsch zur Leistung und zum Ausblick!

„Pausentraum“ Karri-Baum

24 • westernaustralia.com

Wer vom Wandern nicht genug bekommen kann, ist auf dem 965 Kilometer langen Bibbulmun Track genau richtig: Der Langstreckenwanderweg gehört zu den längsten der Welt und führt von Kalamunda durch mehrere Ortschaften wie Walpole nach Albany. Starten Sie, wo Sie möchten: Ob Beedelup Falls, Valley of the Giants oder Mundaring Wei – die spektakulärsten Attraktionen und unberührtesten Landschaften Westaustraliens liegen hier für Sie immer auf dem Weg.

Ein außergewöhnlicher Ausblick erwartet Sie auch auf dem Valley Of The Giants Tree Top Walk. Dieser 600 Meter lange Weg führt Sie in 40 Meter Höhe in die Baumkronen der südlichen Wälder, wo Sie scheinbar über den Bäumen schweben.

Bibbulmun Track: der Weg ins Vergnügen

Sie wollen noch höher hinaus? Dann besteigen Sie den 1.095 Meter hohen Bluff Knoll in der Stirling Range. Der zweithöchste Berg Westaustraliens ist einer der wenigen Orte im Bundesstaat, an denen es ab und an zu Schneefall kommen kann. Wegen des schnell wechselnden Wetters sollten Sie immer warme Kleidung dabei haben. Das besondere Klima sorgt auch dafür, dass mehr als 1.000 Pflanzenarten an den Hängen vorkommen.


Lenken Sie sich auf dem fünf Kilometer langen Rundkurs bis zur Bergspitze schön mit Flora und Fauna ab. Oben angekommen, haben Sie nur noch Augen für die umliegenden Stirling- und Porongurup-Bergketten. Die Porongurup Range ist 670 Meter hoch und über den Granite Skywalk begehbar – einfach himmlisch. Im Leeuwin Naturaliste-Nationalpark können Sie migrierende Buckelwale oder Südliche Glattwale von den schroffen Meeresklippen und Granit-Landzungen aus sichten. Faszinierend ist auch die Aussicht in einer der über 150 Kalksteinhöhlen. Erkunden Sie die Jewel Cave oder Mammoth Cave, in denen einst Aborigines lebten.

Highlight Höhle: die Jewel Cave

Mehr über die Kultur der Aborigines erfahren Sie übrigens im Besucherinformationszentrum Kodja Place in Kojonup. Die künstlerische Klasse des Südwestens zeigt sich darüber hinaus in mehr als 30 Kunstgalerien in Margaret River. Besuchen Sie vor allem die Gunyulgup Galleries oder Margaret River Galleries, wo lokale Maler, Bildhauer oder Kunsthandwerker ihre besten Arbeiten ausstellen. Zum Shoppen geht’s in die drittgrößte Stadt Westaustraliens: Bunbury. Die „Boomtown“ bietet Ihnen neben Einkaufsmöglichkeiten die Koombana Bay und ein DelfinZentrum.

Wale vor der Linse bei Augusta

UNser Urlaubstipp Auf nach Albany! Eine gute Flugstunde von Perth entfernt, betraten hier einst die ersten Siedler den Kontinent. Viele Gebäude aus der Kolonialzeit zeugen heute als Museen, Galerien oder Restaurants von der Geschichte der charmanten Stadt, die den größten Naturhafen der Welt besitzt. Beobachten Sie an Albanys atemberaubender Küste Buckelwale oder besuchen Sie das WalMuseum Whale World in einer ehemaligen Walfangstation. westernaustralia.com • 25


Australiens goldenes Outback Über die Hälfte Westaustraliens nimmt das Goldene Outback ein. Viel Platz für noch mehr Vielfalt: Weite Landschaften mit rauem Gelände, blühenden Wildblumen und goldenen Weizenfeldern verleihen dem Outback seinen ursprünglichen Charme. Alte Goldgräberstädte und die Kultur der Ureinwohner bringen die Augen jedes Abenteurers zum Strahlen – und ganz bestimmt auch Sie.

26 • westernaustralia.com


Outback = Abenteuer.

Mit dem Allradwagen geht’s los zu einem der ganz Großen des Outbacks: dem Mount Augustus. Der größte Monolith der Welt ist acht Kilometer lang, etwa 1.100 Meter hoch und liegt 850 Kilometer nördlich von Perth. Felsmalereien und Gravuren auf dem gewaltigen Naturwunder erinnern an die Aborigines, die einst in der Gegend lebten. Mehr über die Ureinwohner und ihr Leben im Outback erfahren Sie etwa in der Outback Gallery in Laverton, die Menschen der Gegend in Ausstellungen abbildet und Werke bekannter Aborigines-Künstler verkauft. Das Leben der Goldgräber und Abenteurer erkunden Sie am besten inmitten der Goldfelder in Kalgoorlie. Die einstige Goldgräbersiedlung wirkt durch ihre gut erhaltenen und restaurierten Häuser mit viktorianischen Fassaden wie ein lebendiges Museum. Das liegt vor allem an den aufgeschlossenen Einwohnern, die Ihnen gerne Geschichten zum großen Goldrausch um 1893 erzählen. Falls Sie jetzt das Goldfieber packt, lernen Sie bei einer Selbstfahr­er­ tour über den Golden Quest Discovery Trail das ABC des Goldwaschens. In die Tiefe in Sachen Gold gehen Sie bei einer Tour durch alte Schächte oder den großartigen Super Pit, mit acht Quadratkilometern Fläche Australiens größte Tagebaumine.

Mt Magnet Yalgoo

Cue

Leonora

Menzies Wave Rock

Laverton

Kalgoorlie Norseman

Esperance

Karte nicht maßstabsgetreu

Dem Goldenen Outback steht das Abenteuer förmlich ins Gesicht geschrieben. Schauen Sie sich das markante Profil der Region bei einer GeländewagenTour genau an: Für Touren wie auf der 1.750 Kilometer langen Canning Stock-Route von Windich Spring in Wiluna bis Halls Creek sollten Sie zumindest Allrad-Erfahrung, Proviant und Benzin im Gepäck haben. Blauen Himmel, ockerrote Wüsten und weite Ebenen liefert Ihnen das Outback selbst.

Die perfekte Welle... ... gibt es im Landesinneren. Statt sich jetzt zu wundern, sollten Sie den imposanten Wave Rock einfach mal besuchen. 350 Kilometer von Perth entfernt, türmt sich das Granitgestein 110 Meter lang und 15 Meter hoch zu einer Welle, die 2,7 Milliarden Jahre auf dem Buckel hat. Rund um den Wave Rock liegen weitere kleine Felswellen und die Mulkas-Höhle, in der Sie uralte Felszeichnungen der Aborigines besichtigen können.

westernaustralia.com • 27


vIEL gLÜCK BEIM ENTDECKEN.

Kalgoorlie – eine historische „Goldgrube“

UNser Urlaubstipp Im Outback sind die Menschen liebenswert verrückt: Einige dieser schrägen „Vögel“ treten mit ihren Tieren bei den Kulin Bush Races zu Pferde-, Kamel-, Schaf- und Hunderennen an. Die Rennen verkörpern Geist und Gastfreundschaft des ländlichen Westaustraliens. Besuchen Sie Kulin in den Monaten vor dem Hauptereignis und kaufen eines der selbstgebastelten, meist urkomischen Blechpferde am Straßenrand des Tin Horse Highway.

28 • westernaustralia.com

Falls Sie zwischen Kalgoorlie und Leonora an einem Salzsee Stahlskulpturen sehen, ist das keine Fata Morgana, sondern Kunst: 51 anmutige Skulpturen des britischen Künstlers Antony Gormley können Sie am Lake Ballard bewundern, der somit Australiens größte „Outdoor-Kunstgalerie“ ist. Bitte bedenken Sie jedoch vor einem Rundgang, dass die Galerie zehn Quadratkilometer groß ist.

Im Goldenen Outback erleben Sie den etwas anderen Klimawandel – und das am eigenen Körper. Für klimatische Schwankungen hat die größte Region Westaustraliens viel Spielraum: Die Tagestemperaturen liegen im Sommer zwischen 25 und 37 °C, im Winter zwischen 15 und 20 °C. Bereiten Sie sich und Ihr Auto also auf alles vor.

Mit mehr Fläche und Millionen „Exponaten“ locken aber auch Wildblumen in den weiten Landschaften des Goldenen Outbacks Besucher an. Nehmen Sie am besten den Wheatbelt Granites Loop, den Goldfields Trail oder den Carpets Trail und tauchen Sie in ein Meer von 12.000 Wildblumenarten ein: Akazien, Banksien oder Orchideen blühen im Norden bereits Ende Juli und ab Dezember im Süden der Region. Erkundigen Sie sich vor Ihrem Ausflug bei Touristeninformationen nach den Wildblumen, deren Blüte von Regenfall und Sonne abhängt. Top in Coolgardie: Poppet Head-Goldmine


Ein Erlebnis anderer Art bietet Ihnen der Aufenthalt auf einer Rinder-, Schaf- oder Getreidefarm im Goldenen Outback. Packen Sie bei der täglichen Arbeit mit an und sehen Sie richtigen Cowboys beim Zusammentreiben des Viehs oder Hüten der Schafe zu. Die Heldengeschichten der Kuhhirten gibt’s für Sie abends am Lagerfeuer. Ein Farmaufenthalt bietet Abenteurern die Gelegenheit, das typische Landleben und die große Gastfreundschaft der Australier hautnah zu erleben. Die Unterbringung reicht von einfachen Zimmern bis zu luxuriösen Cottages.

Strände, die zum Träumen einladen

Das Outback weckt aber auch bei Wassersport-Fans Lust auf Meer: Für Windsurfer, Wakeboarder oder Wellenreiter gibt es bei Esperance paradiesische Surfspots. Strandgänger und Naturliebhaber finden hunderte Kilometer abwechlungsreiche Küstenlinie und die weißesten Strände der Welt vor. Der schneeweiße Strand der Lucky Bay im Cape Le Grand-Nationalpark lässt sogar Känguruherzen höher schlagen. Beobachten Sie die Beuteltiere beim Sonnenbad, schnorcheln Sie im kristallklaren Wasser oder schwimmen Sie zwischen blättrigen Fetzenfischen. Erfahrene Taucher sollten das Sanko Harvest-Wrack erkunden, neben dem Recherche-Archipel mit

über 100 unberührten Inseln und Woody Island eines der besten Taucherlebnisse Westaustraliens. Wer mehr Stories über das Outback hören möchte, trifft überall in der Region echte Aussie-Unikate, die was zu erzählen haben. Fragen Sie den 80-jährigen Countryund Western-Sänger Sam Lovell. Der Pionier des Aborigines-Tourismus hat viel erlebt und gilt im Outback als Kultfigur. Kultig sind auch die Geschichten des ehemaligen Wildeselschützen Bruce Elison, der das Faraway Bay Resort leitet. Schauen Sie doch mal auf eine gute Geschichte und ein kaltes Bier bei ihm vorbei.

Tierisches Sonnenbad an der Lucky Bay

westernaustralia.com • 29


Australiens Korallenküste Die 1.100 Kilometer lange, abenteuerliche Küstenlinie kann man nicht links liegen lassen: Die unberührten weißen Strände und Meeresbewohner sind für Urlauber ebenso reizvoll wie die Korallenriffe für Walhaie. Was der größte Fisch der Welt verpasst, ist der geschichtliche Reichtum der Korallenküste: Das kulturelle Erbe europäischer Entdecker, Siedler und Ureinwohner werden Sie überall entdecken – und auch das ein oder andere herausragende Naturschauspiel.

30 • westernaustralia.com


Millionen Jahre Wind und Wasser stecken der Korallenküste in den Felsen, aber auch der neugebaute Indian Ocean Drive. Der Highway verbindet Perth mit der sogenannten Coral Coast. Ein Muss für Besucher der Region ist das 6.000 Jahre alte Pinnacles Desert im Nambung-Nationalpark: Tausende Kalksteinsäulen (Pinnacles) ragen hier bis zu vier Meter aus dem gelben Sand. Erforschen Sie das unwirkliche Gelände auf einem der malerischen Wanderwege. Ihr Allradwagen wird bei einer Tour auf der vier Kilometer langen Wüstenpiste schnell zum Mondfahrzeug. Vom Pinnacles Lookout haben Sie einen „außerirdischen“ Ausblick auf diese Mondlandschaft, über die das örtliche Pinnacles Desert Discovery Centre ausführlich multimedial informiert. Ein großes Angebot in Sachen Wassersport und Meeresattraktionen erwartet Sie in der Indian Ocean Drive Region: Beobachten Sie in Jurien Bay bei einer Bootstour Seelöwen, Wale und andere Meeresbewohner. Gehen Sie fischen, surfen, schwimmen oder lassen Sie sich das Meer anderweitig schmecken: bei einem Besuch der Hummerfabrik in Cervantes. Weiter nördlich tauchen Sie in der Küstenstadt Geraldton in die Geschichte Westaustraliens beim Besuch des Central Greenough Historical Settlement ein. Sehen Sie sich die ehemalige Siedlung mit elf verbliebenen Original-Gebäuden von 1860 und die St Francis Xavier-Kathedrale an. Neben den Siedlern sind auch die Aborigines in der Kultur der Korallenküste fest verwurzelt. Deutlich wird das in der Yamaji Art Gallery in Geraldton, die Ihnen Kunst & Kultur der Aborigines durch Tänze, Bilder oder etwa Drucke näher bringt.

Carnarvon

Denham Shark Bay

Monkey Mia

Kalbarri Abolhos Islands

Geraldton

Dongara Jurien Bay

The Pinnacles

Karte nicht maßstabsgetreu

Mit allen Wassern gewaschen.

Exmouth Ningaloo Reef

Unser Urlaubstipp Gehen Sie in Geraldton in die Luft bei einem Rundflug über das Houtman Abrolhos-Archipel. Es besteht aus 120 Inseln und Riffen, die über 100 Kilometer parallel zur Küste verlaufen und aus der Luft wie ein Gemälde aussehen. Einen ähnlich guten Blick haben Sie übrigens auch beim Fallschirmsprung in der Kalbarri-Region. Nach der Landung am Strand lassen Sie den Sprung beim Sonnenbad Revue passieren. westernaustralia.com • 31


IM Angesicht der NAturgewalten.

Das Fenster zum Fluss: Nature’s Window

Säulen zum Staunen: die Pinnacles

32 • westernaustralia.com

Die Kraft von Wind, Wasser und Erde sieht man vor allem der Kalbarri-Region mit ihren faszinierenden Felsformationen wie Island Rock, Natural Bridge oder Mushroom Rock an. Aber auch die zahlreichen Schluchten und Kliffs beweisen Mutter Naturs Einfluss an der Korallenküste. Den besten Blick auf die peitschenden Wellen haben Sie vom Aussichtspunkt am Red Bluff-Kliff. Ein weiterer Hingucker ist Nature’s Window im Kalbarri-Nationalpark, ein natürliches Fenster mitten im Fels mit Blick auf den Murchison River. Sehen Sie sich Ihr nächstes Ausflugsziel also genau an und los geht’s zum Kajak fahren auf den zweitlängsten Fluss Westaustraliens, der sich durch die beeindruckende Murchison Gorge schlengelt. Wandern Sie zu einem der Aussichtspunkte um das Gelände im Profil zu bewundern. Wer es eher blumig mag, sollte sich die Wildblumen in der Region ansehen. Den Duft von Orchideen sollten Sie am besten von August bis Oktober auskosten, wenn es weniger heiß ist und die Blumen besonders schön blühen.

Für Besucher der Korallenküste führt kein Weg an der 1.500 Kilometer langen Küstenlinie der Shark Bay vorbei, einem von nur 19 UNESCO-Welterbestätten Australiens. Der Shark Bay World Heritage Drive verbindet die verschiedenen Attraktionen der Region zu einer Serie von Meeresabenteuern: Spazieren Sie am Shell Beach auf einer dicken Schicht von Millionen kleiner Herzmuscheln und machen Sie am Hamelin Pool bei den ältesten und größten lebenden Fossilien (Stromatolithen) große Augen. Besondere Momente erleben Sie auch beim Anblick der Zuytdorp-Klippen, beim Schnorcheln am Dirk Hartdog Island oder bei einer Kanutour durch die Big Lagoon im Francois Peron-Nationalpark an der Spitze der Shark Bay.

Muscheln zum Niederknien am Shell Beach


Monkey Mia... ... ist kein Affenzirkus, sondern eine weltweit berühmte Bucht der Shark Bay mit wilden Delfinen. Fischer säuberten einst in der Bucht ihre Netze, weshalb die Meeressäuger seitdem fast täglich nah ans Ufer kommen. Man kann mit den Delfinen im flachen Wasser schwimmen oder Sie unter Aufsicht eines Park Rangers füttern. „Unterwasser-Unterhalter“ Ningaloo Reef

Eine Gegend zum Genießen ist die Carnarvon-Region. Probieren Sie entlang des Gascoyne Food Trail exotische Früchte wie Papayas oder Mangos von lokalen Erzeugern. Auf den Gascoyne Growers Markets in Carnarvon finden Sie von Mai bis Oktober eine der Spezialitäten der Region: Bananen. Besuchen Sie außerdem die Carnarvon Space Tracking Station, die großen Anteil an der Mondlandung von Neil Armstrong hatte. Ein Paradies für Schnorchler und Taucher sind die unberührten Korallenbänke des Ningaloo Reef: Das 250 Kilometer lange Korallenriff ist UNESCO-Weltnaturerbe. Nur wenige Meter vom Strand entfernt, ragt das

Riff bis zu 20 Kilometer ins Meer hinein. Als Teil des Ningaloo Marine Parks beheimatet es rund 220 Korallenarten sowie Meeresschildkröten, Stachelrochen oder Dugongs. Der große Star des Riffs ist aber der Walhai: Erleben Sie magische Momente beim Schwimmen mit dem majestätischen Riesen. Einen ausgezeichneten Blick auf die Unterwasserwelt des Korallenriffs erhalten Sie bei Glasbodenbootsfahrten, die von kleinen ursprünglichen Fischerdörfern wie Coral Bay oder Exmouth starten. In Exmouth liegen übrigens auch Sonnenhungrige an den schönsten Stränden im Cape Range-Nationalpark genau richtig.

Anmut von Kopf bis Flosse in Monkey Mia

westernaustralia.com • 33


Australiens Nordwesten Zwischen Perlen an der Küste und Schluchten in der Wüste spielt sich in Australiens Nordwesten alles ab. Diese Region der Extreme hat nur eine Trocken- und eine Regenzeit. Man sollte auf jeden Fall genügend Zeit investieren und mit einem Allradwagen durch die uralten Landschaftsformen fahren, Flüsse überqueren und den Spuren der Ureinwohner folgen.

34 • westernaustralia.com


Der zart beseitete RockStar.

Neben Perlen hat Broome noch weitere Naturschätze zu bieten. Den „Treppenaufgang zum Mond“ sollten Sie fotografieren statt begehen: Spielen Sie Ihren Sinnen einen Streich und schauen Sie sich das glänzende Watt an. Das Mondlicht wird hier von März bis Oktober so stark reflektiert, dass optisch eine silberne Treppe entsteht. Real sind dagegen die etwa 130 Millionen Jahre alten Dinosaurierfußspuren im Gestein, die Sie am Gantheaume Point entdecken. Eine lebendige Variante der Dinos erwartet Sie im Crocodile Park in Broome: Auf der Krokodilfarm können Sie die riesigen Reptilien beim Mittagessen beobachten. Wer danach selbst relaxen möchte, macht eine Kameltour am berühmten 22 Kilometer langen Cable Beach. Die spektakulären feuerroten Sonnenuntergänge werden Sie bei einem „Ausritt“ begeistern. Auch das Cape Leveque auf der Dampier Peninsula ist ein beliebtes Ausflugsziel der Region: Die Halbinsel beheimatet mehrere kleine AborigineGemeinden wie Beagle Bay, One Arm Point oder Lombadina. Vor Ort erhalten Sie Einblick in die Bräuche der Ureinwohner und gehen bei einer geführten Tour auf Krabbenfang. Die erbeuteten Mud Crabs gibt’s abends beim gemeinsamen Essen am offenen Feuer.

Wyndham Kununurra

Purnululu National Park Fitzroy Crossing Karratha

Port Hedland Karijini Nationalpark

Tom Price

Halls Creek

Newman

Karte nicht maßstabsgetreu

Der wilde Nordwesten Australiens hat viele Seiten. Eine besonders zarte finden Sie in Broome, der Perlenmetropole des Bundesstaates. Dank der sauberen Gewässer um Broome gehören die Perlen der Region zu den begehrtesten auf der Welt. Nehmen Sie sich also ein besonders schönes Urlaubsandenken von den Perlenausstellungen mit nach Hause oder sehen Sie den wundervollen Winzlingen beim Wachsen in einer Perlenfarm zu.

Die Horizontal Falls... ... sind einmalig, auch wenn die Wasserfälle in Wahrheit schmale Abflüsse von Seitenbuchten der Talbot Bay sind. Deren Gezeiten sorgen für die Ausgleichsströmungen, die riesige Wassermassen durch die enge Passage drücken und wie ein Wasserfall aussehen. Beobachten Sie dieses Naturschauspiel rund um die über 800 Inseln des Bucaneer Archipels am besten bei einem Helikopter-Flug oder einer Luxus-Bootstour. westernaustralia.com • 35


Abenteuer wie in Stein gemeiSSelt.

Das Gesicht der Kimberley-Region

Felsenpools als natürliche Wellnessoasen

36 • westernaustralia.com

Ein wahres Wunder ist die Wildnis in der Kimberley-Region, die Sie am besten zur Trockenzeit von Mai bis Oktober bei einer Tour im Allradwagen erkunden. Auf unbefestigten Outback-Pisten wie der Gibb River Road geht’s vorbei an imposanten Schluchten wie der Windjana Gorge und an Westaustraliens ältestem Höhlensystem im Tunnel Creek-Nationalpark. Natürliche Felsenpools und Wasserfälle wie die der Emma Gorge wirken wie WellnessOasen für Körper und Geist. Lassen Sie sich hier einfach treiben und kühlen Sie sich bei über 35 °C erstmal ab. Wer durch die Kimberley-Region reist, sollte unbedingt im Purnululu-Nationalpark Station machen. Seit 2003 ist der Park UNESCO-Weltnaturerbe und sein „Aushängeschild“ ist die Bungle Bungle Range: Etwa 20 Millionen Jahre hat die Sandstein-Gebirgskette auf ihren Buckeln, den Bungles. Diese bis zu 578 Meter hohen schwarz-orangen Bergkuppen sehen wie riesige Bienenkörbe aus.

Mit einem Boot oder Ausflugsschiff befahren Sie den Fitzroy River und die Geikie Gorge im gleichnamigen Nationalpark. Die Kalksteinschlucht kann man in der Trockenzeit von Mai bis Oktober befahren. Im nahegelegenen Ort Fitzroy Crossing treffen Sie viele Aborigines und erfahren bei einer geführten Tour mehr über alte Stämme wie die Gooniyandi oder Nyigina. Von der Stammesgeschichte zeugen auch die beeindruckenden etwa 60.000 Jahre alten Gyorn Gyorn-Höhlenmalereien. Man geht davon aus, dass 100.000 dieser Bilder in einem Gebiet von etwa 50.000 Quadratkilometern im nördlichen Australien verteilt sind.

Unverkäuflich: Gyorn Gyorn-Felsmalerei


UNser Urlaubstipp

Gelände ohne Ende – von Savanne bis Gebirge

Weitere Felsmalereien können Sie im Norden in der Nähe von Wyndham besichtigen. Hier befindet sich auch der Boab Prison Tree. Das ausgehöhlte Wurzelwerk dieses Flaschenbaums diente in der Pionierzeit als Gefängnis. Aus dem Wolfe Creek Crater in der Nähe von Halls Creek würden Sie genauso schwer entkommen. Der zweitgrößte Meteoritenkrater der Welt hat eine Tiefe von 50 Meter und einen Durchmesser von 880 Meter. In den Nationalparks des Nordwestens leben besonders viele Reptilien. Gehen Sie mit Park Rangern vor Ort auf die Suche nach Waranen oder Leguanen. Apropos

Reptilien: Salz- und Süßwasserkrokodile fühlen sich im Nordwesten pudelwohl. Beachten Sie deshalb Warnschilder und überlassen Sie das Baden im Zweifel den Krokodilen. Gar nicht mehr weg wollen Besucher des Karijini-Nationalparks in der PilbaraRegion. Auf einer Allrad-Jeeptour von Perth oder Broome aus können Sie einen der spektakulärsten Nationalparks des Landes erforschen. Sie durchqueren tiefe Schluchten, sehen donnernde Wasserfälle und schwimmen in den kühlen Fortescue Falls oder anderen Felsenpools. Zum Wandern gibt’s für Anfänger oder geübte Abenteurer ein Netz an Wegen wie dem Spider Walk.

Auf mehr Luxus, aber genauso viel Abenteuer können Sie sich im El Questro Wilderness Park freuen: Die Wildnis wartet hier in Form von rauen Gebirgszügen, verwinkelten Schluchten oder üppigen Savannen auf Sie. Angeln Sie Riesenbarsche oder machen Sie eine Bootstour durch die Chamberlain Gorge. Resorts mit Unterkünften gibt’s für unterschiedliche Wünsche und Geldbeutel: von Camps am Fluss über Zelthütten bis hin zu luxuriösen Lodges.

Raue Romantik der Fortescue Falls

westernaustralia.com • 37


Auf eigene faust Westaustralien ist ein Schlaraffenland für Selbstfahrer. Ob Sie mit dem Geländewagen im abenteuerlichen Outback oder mit dem Mietauto entlang der traumhaften Küsten unterwegs sind – 18.000 Kilometer geteerte Straßen sowie zahlreiche OutbackAllradpisten und Trails bringen Selbstfahrer ins Schwärmen und Rollen. Vorher sollte man sich genau über die Verkehrsregeln, Straßenbedingungen und Strecken informieren.

38 • westernaustralia.com


Selbst fahren? aber Sicher.

Tipps für Tripps

Wer auf westaustralischen Straßen und Trails unterwegs ist, sollte neben der 0,05-Prozent-Alkoholgrenze einiges beachten: Sicherheitsgurtpflicht gilt für Fahrer und Beifahrer im Bundesstaat ebenso wie Linksverkehr. Die maximale Geschwindigkeit in Wohngebieten beträgt 50 Stundenkilometer und auf Highways 110 Stundenkilometer.

1. Schlafen Sie ausreichend lange in der Nacht vor der Weiterreise.

Für Strecken mit ungeteerten Straßen benutzen Sie am besten ein Allradfahrzeug. Langstreckenfahrten über große Distanzen sollten Sie genau planen und Tagesetappen definieren. Legen Sie am Tag maximal 300 Kilometer mit dem Auto zurück. So haben Sie genügend Zeit, um die spektakulären Landschaften und Attraktionen entlang der Strecke entspannt zu genießen. Eine Attraktion auf der Strecke sind die bis zu 53 Meter langen „Road Trains“, die längsten Trucks der Welt. Diese brauchen bis zu 1.000 Meter zum Bremsen – Sie bis zu 45 Sekunden zum Überholen.

3. Führen Sie den internationalen Führerschein mit sich, falls Ihre Fahrerlaubnis nicht auf Englisch ausgestellt ist.

Wildunfälle mit Kängurus oder Emus vermeiden Sie, indem Sie besser tagsüber statt nachts, im Morgengrauen oder zur Abenddämmerung fahren. Falls Sie eine Panne haben oder sich verfahren, bleiben Sie unbedingt beim Fahrzeug, um einfacher gefunden oder gerettet zu werden. Bei überschwemmten Straßen prüfen Sie vor dem Durchfahren Tiefe und Kraft des Wassers und halten Sie nach überspülten Objekten Ausschau. Fahren Sie nur weiter, wenn Wasserstand und Bodenhaftung dies zulassen. Beim Reisen durch Aborginal-Gebiete benötigen Sie eine Einreisegenehmigung. Diese kostenlose „Permit“ erhalten Sie ganz einfach über das Department of Indigenous Affairs (DIA). Sparen Sie Zeit und beantragen Sie die Genehmigung vor Ihrer Abreise im Internet auf www.dia.wa.gov.au.

2. Fahren Sie nie länger als acht Stunden, wechseln Sie sich beim Fahren ab.

4. Machen Sie bei aufkommender Müdigkeit eine 20-minütige Ruhepause. 5. Bei Problemen rufen Sie den 24-Stunden-Straßen-Notdienst unter Tel. 13 11 11 (Royal Automobile Club of Western Australia) an. Weitere Informationen zur Straßen­ sicherheit sowie Kartenmaterial erhalten Sie im Internet auf: www.mainroads.wa.gov.au http://ors.wa.gov.au (Office of Road Safety) http://rac.com.au (Royal Automobile Club of Western Australia)

westernaustralia.com • 39


Die Besten Routen im Westen Viele Wege führen nach Broome, aber nur wenige haben so viel zu bieten wie die 3.400 Kilometer lange Küstenstrecke von Perth entlang der Westküste. Mieten Sie sich am besten einen Allradwagen, um auch auf unbefestigten TourEtappen sicher unterwegs zu sein. Welche Attraktionen und Distanzen Sie auf den Routen Westaustraliens erwarten, erfahren Sie hier.

40 • westernaustralia.com


Kununurra

Strecken auf Distanz betrachtet.

Derby Broome

Bei Ihren Touren durch Westaustralien sollten Sie immer die großen Reiseentfernungen beachten. Reservebenzin ist deshalb ebenso ein Muss wie mindestens 20 Liter Wasser und Proviant. Auf Hauptstraßen befindet sich alle 200 bis 300 Kilometer eine Tankstelle, was das Planen erleichtert. Noch besser fahren Sie mit diesen Infos zu Touren durch Westaustralien:

Exmouth

Purnululu National Park (Bungle Bungle Range)

Karijini National Park

Tom Price

Mt Augustus

Carnarvon

Uluru –>

Laverton

Geraldton

349 4:45

Die Südwest-Route. . . . . . . Die Küstenstrecke . . . . . . . . Der Outback Way . . . . . . . . . Die Gibb River Road. . . . . . .

Entfernung in Kilometern Fahrtzeit in Stunden und Minuten

Perth 175 270 416 424 592 730 905 1.260 1.538 2.175 3.153

1:45 Bunbury 102 349 593 738 683 1.072 1.429 1.707 2.344 3.323

3:45 1:45 Margaret Rv. 376 705 857 762 1.184 1.541 1.819 2.456 3.435

5:00 4:30 4:45 Albany 818 847 479 1.297 1.653 1.932 2.569 3.547

5:00 7:45 9:30 10:00 Geraldton 936 1.094 478 835 1.115 1.931 2.909

7:30 9:30 11:00 9:45 11:15 Kalgoorlie 389 1.415 1.772 1.699 2.130 3.108

9:00 3:30 9:30 5:30 13:30 4:30 Esperance 1.573 1.930 2.088 2.519 3.497

Seite 42 Seite 43 Seite 44 Seite 45 10:45 13:30 15:00 15:30 5:30 17:00 19:00 Carnarvon 367 645 1.463 2.441

Kalgoorlie Perth Bunbury Margaret River

15:00 17:45 19:30 20:00 10:00 21:15 23:30 4:30 Exmouth 714 1.531 2.509

Mandurah Esperance Albany

18:00 20:30 20:30 22:45 13:00 20:45 26:30 7:30 8:30 Karratha 831 1.810

26:00 28:30 30:00 30:30 22:30 26:00 30:00 17:15 18:15 10:00 Broome 1.046

Karte nicht maßstabsgetreu

Monkey Mia

36:30 39:00 40:45 41:15 33:15 37:00 41:30 28:00 29:00 20:45 12:15 Kununurra

westernaustralia.com • 41


Kalgoorlie

DIE SÜDWEST-ROUTE... ... begeistert Delfin-Freunde gleich zu Beginn, denn in Rockingham, Bunbury und Mandurah kann man mit wilden Delfinen schwimmen.

Karri-Wälder als „Wegbegleiter“

Strecke: Perth–Albany–Esperance– Kalgoorlie–Perth Distanz: 2.450 km Reisedauer: 8–9 Tage Beste Reisezeit: Oktober bis Mai 42 • westernaustralia.com

Cape La Grande Nationalpark

Bunbury Margaret River

Esperance Albany

Noch wilder geht’s am nahe gelegenen Cape Naturaliste zu, wo die Naturgewalten für beeindruckende Bilder an der Küste sorgen. Der nächste Stop ist DER Surf- und Genuss-Spot im Südwesten: die Margaret River-Region. Nach einer Runde Surfen oder Schwimmen an einem der schneeweißen Strände gönnen Sie sich in einem der romantischen Weingüter ein Glas des erstklassigen Chardonnay und lokale Köstlichkeiten wie Käse oder Oliven. Jetzt noch ein Abstecher nach Pemberton in die riesigen Eukalyptuswälder und die Tour erlebt bei Walpole mit dem Valley of the Giants Tree Top Walk einen weiteren Hochgenuss: den Blick von dem 40 Meter hohen Baumwanderweg auf die jahrhundertealten dichten Karri-Wälder. Ein Geheimtipp auf Ihrer Südwest-Route ist

Denmark: Die Stadt mit skandinavischem Flair und toskanischem Touch bietet Ihnen Strände zum Entspannen und Obst- sowie Weingüter mit hervorragenden regionalen Produkten. Planen Sie Albany mit den umliegenden Nationalparks und Attraktionen wie der Porongurup Range ein und beobachten Sie vor der Küste migrierende Buckelwale. Beim nächsten Stopp in Esperance erwarten Sie traumhafte Strände, türkisfarbenes Wasser, der Cape Le GrandNationalpark und 100 malerische Inseln des Recherche-Archipels. Über den Coolgardie Esperance Highway erreichen Sie die Goldgräberstadt Kalgoorlie und ihre historischen Gebäude aus der Kolonialzeit. Zum Abschluss Ihrer Tour sollten Sie die gewaltige Granitformation Wave Rock auf dem Rückweg nach Perth „reiten“.

Karte nicht maßstabsgetreu

Wave Rock

Perth


Broome

DIE Küstenstrecke... Hier steht das erste Highlight schon bereit: die bis zu vier Meter hohen Kalksteinsäulen (Pinnacles). Weiter geht’s nach Geraldton, wo Sie den besten Hummer der Welt essen und vor den paradiesischen Abrolhos-Inseln tauchen. Über den Highway 1 fahren Sie durch vielfältige Landschaften mit dichten Eukalyptuswäldern, offenen Ebenen und Salzseen. Im Kalbarri-Nationalpark angekommen, geht’s zur Bootstour auf dem Murchison River durch spektakuläre Schluchten aus rotem Sandstein. Tausende Wildblumen hinterlassen bei Ihnen zum Abschied einen bleibenden EIndruck. Beeindruckend ist auch Ihre nächste Reisestation: die Shark Bay mit Meeresattraktionen wie den Delfinen von Monkey Mia. Auf Ihrer Tour sollten Sie die tiefrote Sandpiste durch den Cape Range-Nationalpark nutzen, um nach Exmouth zu gelangen. Von hier ist das UNESCO-Weltnaturerbe Ningaloo Reef mit seinen 220 Korallenarten, Meeresschildkröten, Mantarochen und riesigen Walhaien nur einen „Flossenschlag“ entfernt. Die nächste Attraktion auf

der Route können Sie nicht übersehen, denn der Mount Augustus ist 1.100 Meter hoch und der größte Monolith der Erde. Besteigen Sie den Monolith über den Summit Trail oder umrunden Sie den Gesteinsblock auf einer 49 Kilometer langen Route. Viel Gestein erwartet Sie auch in den bis zu 200 Meter tiefen Felsschluchten des Karijini-Nationalparks, der als einer der schönsten Nationalparks Westaustraliens gilt. Dramatische Landschaften, drei Milliarden Jahre altes Oberflächen-Gestein und einige der spektakulärsten Badestellen machen Ihr Abenteuer perfekt. Entlang des Great Northern Highways, durch fast menschenleere Gebiete und vorbei am schier endlos wirkenden Eighty Mile Beach geht es weiter in die exotische Perlenstadt Broome. Strecke: Perth–Broome Distanz: 3.400 km Reisedauer: 16–18 Tage Beste Reisezeit: Mai bis Oktober

Port Hedland Cape-RangeNationalpark

KarijiniNationalpark

Ningaloo Reef Mt Augustus Monkey Mia Shark Bay Kalbarri

Karte nicht maßstabsgetreu

... von Perth nach Broome führt Sie zunächst über den Indian Ocean Drive zum Nambung-Nationalpark in die Nähe von Cervantes.

Abolhos Islands The Pinnacles Perth

Klasse Küstenstrecke: Indian Ocean Drive

westernaustralia.com • 43


Karte nicht maßstabsgetreu

Gibson Desert

Uluru

Laverton

LakeBallardSalzsee

Kalgoorlie Perth

Wave Rock

Der outback Way... ... wird gerne als längste Abkürzung Australiens bezeichnet. Der Outback Way führt quer durchs Outback bis an die Ostküste nach Cairns. Sie starten in Perth mit Ihrem Allradwagen auf dem gut ausgebauten Great Eastern Higway und fahren entlang kleiner Orte und fruchtbarer Felder des westaustralischen Weizengürtels. Den ersten Stopp legen Sie bei Hyden und der größten Welle Westaustraliens ein: dem 15 Meter hohen und 110 Meter langen Granitgestein Wave Rock. Nach dieser Welle der Begeisterung geht’s wild weiter: Sie passieren den größ44 • westernaustralia.com

ten Wildschutzzaun der Welt Rabbit Proof Fence, Buschland und Eukalyptuswälder. In Coolgardie erreichen Sie die Goldfields und wenig später Kalgoorlie: Gehen Sie der Goldgräberstadt mit ihren historischen Kolonialbauten und dem Super Pit, einer der größten aktiven Minen Australiens, auf den Grund. Geistreich geht’s weiter: Besuchen Sie die Geisterstädte Menzies oder Gwalia mit dem ehemaligen Goldbergwerk Sons of Gwalia und dem Hoover House. Bei Snake Hill

wird Sie der Lake Ballard-Salzsee mit 51 Skulpturen des Künstlers Antony Gormley begeistern. Nach der größten Freiluftgalerie Australiens gehen die Teerstraßen ab Laverton in die Great Central Road über. Die Schotterpiste führt durch die VictoriaWüste vorbei an malerischen Naturschutzgebieten, Wasserlöchern und Höhlen. Die für ihre Aboriginal Art bekannte Gemeinde Warburton können Sie mit einer Genehmigung besuchen und bei der Weiterfahrt durch das Gibson Desert Wüstenkamele und Rote Riesenkängurus beobachten. Vor der Grenze zum Northern Territory stärken Sie sich nochmal im Warakurna Roadhouse – der Outback Way führt Sie „quick & dirty“ bis nach Uluru (Ayer’s Rock) und zum Kings Canyon. Strecke: Perth–Uluru Distanz: 2.450 km Reisedauer: 7–8 Tage Beste Reisezeit: April bis Oktober

Rote Piste: der Outback Way


Die Gibb River Road... ... ist eine der schönsten Allradwagenstrecken Australiens, die von Derby nach Kununurra durch die wilden Landschaften der Kimberley-Region führt. Die sogenannte Beef Road verbindet die Vieh-Stationen, bei denen Sie „Western Feeling“ hautnah erleben. Mit reichlich Allrad-Power geht es zuerst von Derby in den Windjana Gorge-Nationalpark.

Vorsicht, Krokodile!

Im spektakulären King Leopold RangeNationalpark wandern Sie durch die Bell Gorge. Erfrischen Sie sich beim Bad im Felsenpool und machen Sie sich auf den Weg zu den imposanten Manning Falls, die vor allem von Mai bis Juli ein klarer Fall für Ihre Kamera sind. Einen eintägigen Abstecher wert ist auch der raue 115.000 Hektar große Mitchell River-Nationalpark mit den Mitchell Falls oder dem Surveyors Pool. Bodenständiger wird’s dann in der Ellenbrae Station, wo Sie durch Buschland wandern und Vögel beobachten. Nach einem Zwischenstopp an der 600 Meter hohen Cockburn-Gebirgskette gibt’s Abenteuerliches im El Questro Wilderness Park: die heißen Quellen der Zebedee Springs, die vielfältige Tierwelt und die Chamberlain-Gorge. Kurz vor Kununurra wartet mit der Emma Gorge noch eine der schönsten Schluchten entlang der Strecke mit einem Felsenpool auf Sie.

Dort leben Süßwasserkrokodile, die Sie am besten von einem der ausgeschilderten Wanderwege beobachten. Anhalten sollten Sie auch im nächsten Naturparadies, dem Tunnel Creek-Nationalpark: Mit Taschenlampe durchqueren Sie die 750 Meter lange Tunnel Creek-Höhle und bringen bei den Fledermäusen Licht ins Dunkel. Bei die- Ohne Allrad unterwegs? Kununurra erser Gelegenheit begeistert Sie der Anblick reicht man aus Richtung Broome auch auf der 350 Millionen Jahre alten Kalksteinriffe. dem Highway – über Halls Creek geht es quer durch die Kimberley-Region.

KingLeopoldRangeNationalpark Derby

Wyndham Kununurra Purnululu National Park

Karte nicht maßstabsgetreu

Kalumburu

Kühlen Kopf bewahren: Fitzroy River

Strecke: Derby–Kununurra Distanz: 660 km Reisedauer: 8–9 Tage Beste Reisezeit: Mai bis Oktober westernaustralia.com • 45


die Top ten Beim Campen. Das Zelt ist verstaut, das Wohnmobil gemietet und Westaustralien Ihr Ziel. Jetzt brauchen Sie nur noch geeignete Campingplätze, von denen Sie die schönsten Seiten des Bundesstaats entspannt erkunden können. Neben kommerziellen Campingplätzen bieten vor allem die meisten Nationalparks alles, was Campen so einzigartig macht – vom Frühstück mit Meerblick bis zum Lagerfeuer im Buschland. Unsere Tipps für die westaustralischen Nationalpark-Campingplätze garantieren Ihnen außergewöhnliche Momente unter freiem Himmel. Camper’s Delight in Westaustralien

Experience Perth:

Australiens Südwesten:

Im Beelu-Nationalpark befindet sich das Perth Hills Centre, das ausgezeichnete Camping-Möglichkeiten und Informationen zum Nationalpark bietet. Außerdem führt der Bibbulmun Track durch das Centre: Wandern Sie also direkt los oder nehmen Sie einen der Radwege, die zu den Perth Hills führen.

Campen, Surfen, Wale gucken – das Erfolgsrezept im Leeuwin NaturalisteNationalpark. Begeben Sie sich von Ihrem Camp in Conto oder Point Road auf Buschpfade und zu Aussichtspunkten mit fantastischem Blick über die Küste. Beobachten Sie Buckelwale oder stürzen Sie sich weiter südlich an den besten Surfstränden des Staates ins Wasser.

Das Lane Poole Reserve am Murray River ist für sein Wassersportangebot bekannt und beliebt: Holen Sie sich beim Rafting und Kanufahren den Adrenalin-Kick oder erholen Sie sich zwischen Wildblumen, Seen und kleinen Wasserfällen. Campen im Cape Le Grand-Nationalpark

46 • westernaustralia.com

Im D’Entrecasteaux-Nationalpark können Sie bei einer Safari wandernde Sanddünen und dichte Jarrah-Wälder durchkämmen. Kiten vor Pemberton oder Angeln am Salmon Beach ist ebenso angesagt. Campingplätze gibt’s unter anderem in Carey Brook und Crystal Springs.


Gut zu wissen - Weitere Campingplätze und Caravan Parks befinden sich oft an den Ausfallstraßen der Städte - Infos zu den Campingplätzen der Nationalparks (Ausstattung, Lage und Camppässe) erhalten Sie unter www.dec.wa.gov.au/campgrounds Das schönste Lager am Wasser: der Francois Peron-Nationalpark

- Frühe Buchung/Anreise sichert zur Hochsaison einen Stellplatz

Australiens Goldenes Outback:

Australiens Korallenküste:

Australiens Nordwesten:

Bei Esperance beglückt Sie die wunderschöne Lucky Bay mit den weißesten Stränden des Landes und türkisfarbenem Wasser – perfekt zum Schwimmen, Sonnen und Entspannen. Picknickplätze, solarbeheizte Duschen und Toiletten im nahen Cape Le Grand-Nationalpark freuen Camper ebenso.

Der Cape Range-Nationalpark nahe Exmouth ist mit dem Shothole und Charles Knife Canyon das ideale Gelände für eine Tour im Mietwagen. Uralte Gesteinsformationen, mehr als 50 Kilometer naturbelassene Strände sowie knapp 700 Höhlen können sich ebenso sehen und entdecken lassen.

Der 660 Kilometer lange Gibb River Road Top Trail führt mitten durch die KimberleyRegion. Durchqueren Sie diese atemberaubende Landschaft samt Schluchten und Flüssen mit einem Allradwagen. Und Vorsicht: Süß- und Salzwasserkrokodile fühlen sich in den Flüssen ebenso wohl.

Charakteristisch für den Francois PeronNationalpark ist die Küstenlinie mit roten, imposanten Klippen. Die höchsten befinden sich am Cape Peron, wo Sie Mantarochen, Schildkröten oder Haie im Wasser beobachten können. Campen können Sie am besten bei Big Lagoon, Bottle Bay oder Herald Bight.

Wasser sparen ist oberstes Gebot in den öffentlichen Walardi- und Kurrajong-Camps im Purnululu-Nationalpark. Auf privaten Campingplätzen können Sie hingegen Mahlzeiten, Unterkünfte und Touren zum einzigartigen Bungle Bungle-Gebirge oder der Cathedral-Schlucht nutzen.

Im Fitzgerald River-Nationalpark sieht man sein Zelt eher sehen: Das Freizeitangebot mit Schwimmen, Surfen, Fischen oder Gelände-Tour ist zu verlockend. Im Park sind Grills und Toiletten, aber kein Trinkwasser vorhanden. In der Nähe der Bremer Bay sind die Campingplätze dafür besser ausgestattet.

westernaustralia.com • 47


Arbeiten fürs Abenteuer.

Erntehelfer wachsen nicht auf Bäumen

In Pubs beim Ausschenken was Einnehmen

48 • westernaustralia.com

Es ist großartig, wenn Sie im Urlaub Abenteuer erleben – und noch besser, dass Sie dabei Geld verdienen. In Perth oder anderen westaustralischen Städten und vor allem auf dem Land werden Fach- und Hilfskräfte immer gesucht. Ob Sie als Perlenfischer auf einem Segelboot oder als Erntehelfer auf einer Farm arbeiten – die gastfreundlichen Westaustralier sind für jede Hilfe dankbar. Neben Geld für die Urlaubskasse gibt’s für Sie Einblicke in die Kultur der Australier und unbezahlbare Erlebnisse fürs Reisetagebuch. Aufgeschlossene Menschen, abenteuerliche Natur und ein außergewöhnliches Freizeitangebot machen Westaustralien zu einer Erfahrung, die Sie persönlich und sozial weiterbringt. Staatsbürger vieler Nationen zwischen 18 und 30 Jahren können ihre Urlaubskasse durch Kurzzeit-Jobs in „Down Under“ aufbessern: Working Holiday-Visa erlauben eine Beschäftigung von bis zu sechs Monaten bei einem Arbeitgeber. Um dieses Visum zu erhalten, muss man Finanzmittel nachweisen (für Rückflug) und einige weitere Kriterien erfüllen. Sind diese erfüllt, gibt’s in Westaustralien viel zu erleben und gut zu tun:

schenken zu dürfen benötigt man allerdings eine Lizenz.

Gastronomie

Rinderfarmen

In Restaurants, Outback Pubs oder Cafes werden immer Arbeitskräfte gesucht – ob Köche, Kellner oder Küchenhilfen. Um in einer Bar oder einem Pub Alkohol aus-

Für die Arbeit auf den Vieh-Stationen oder Rinderfarmen in Westaustralien brauchen Jobsuchende etwas handwerkliches Geschick und möglichst einen Führerschein.

Erntehelfer Saisonal werden auf den Obst- und Gemüseplantagen an der Korallenküste oder im Südwesten Erntehelfer gesucht. Am besten fragt man bei örtlichen Arbeitsvermittlern und Hostels nach Plantagen, auf denen man Bananen, Mangos oder Avocados vom Baum holen oder verpacken kann.


Gut zu wissen - Bevor man eine Stelle antritt, muss man ein Bankkonto eröffnen und sich eine Steuernummer beim Australian Taxation Office besorgen - Stellenvermittlungen vor Ort erwarten einen aktuellen Lebenslauf mit sämtlichen Kontaktdaten des Jobsuchenden Die besten Kollegen: Australische Cowboys

Auf den riesigen Farmen muss man häufig mit dem Squad oder Motorrad zu den verschiedenen Arbeitsstätten fahren. Tourismus In Backpacker-Hostels kann man sich die Kosten für die Unterkunft sparen, indem man an der Rezeption oder beim Zimmerservice arbeitet. Viele Hotels suchen außerdem Aushilfskräfte als Gärtner oder Hausmeister. Seefeste Backpacker arbeiten als Stewards auf Booten und Yachten. Fach- und Hilfskräfte für Bau- und Bergbau, Krankenpflege oder Call-Center werden in Westaustralien ebenso gesucht.

WWOOFing

Mehr Informationen zu:

Bei Willing Workers on Organic Farms gibt’s kein Gehalt, aber herzliches Landleben in Farmerfamilien. Das beinhaltet kostenlose Unterkunft, Verpflegung und tägliches Anpacken.

- Visum: www.germany.embassy.gov.au

Conservation Volunteers Australia

- Farmarbeit: www.jobsearch.gov.au/harvesttrail/map.aspx

Wer die Natur liebt, erweist ihr als „Volunteer“ einen unbezahlten Dienst: Ob man das Verhalten von Meeresschildkröten dokumentiert oder Bäume nach Buschbränden pflanzt – es gibt genügend Naturschutzprojekte in Westaustralien, die Ihnen statt Geld ein gutes Gefühl bescheren.

- Einwandern: www.immi.gov.au - Job: www.jobsearch.gov.au - Farmaufenthalt: www.wwoof.com.au

- Naturschutz: www.conservationvolunteers.com.au - Working Hostels & Jobs: www.workstay.com.au - Working Holiday in Westaustralien: www.westernaustralia.com westernaustralia.com • 49


Gut zu Wissen in Westaustralien. Anreisen Direktflüge: Mehrere internationale Fluggesellschaften fliegen mit täglichen Verbindungen von Frankfurt nach Perth. Weitere Flüge: Von Hamburg, München, Düsseldorf, Berlin, Wien oder Zürich fliegen einige Airlines direkt bzw. über Doha, Dubai oder Singapur.

Bezahlen Zollfrei: Duty-Free-Ermäßigungen sind für alle Reisenden erhältlich – beachten Sie Währung: Den Australischen Dollar (AUD) aber die Alters- und Mengenbeschränkungen. gibt es in Form von Münzen und Scheinen – von 5 Cent bis zu 100 Dollar. (Kurs: 1 EUR = Informieren 1,30 AUD, Stand: Februar 2012) www.westernaustralia.com www.immi.gov.au www.tourism.wa.gov.au www.dec.wa.gov.au www.dia.wa.gov.au www.xe.com/de

Trinkgeld: Für besonders guten Servicen können Sie einen kleinen Betrag geben, was aber nicht erwartet wird. Zeit umstellen

Zeitzone: In Westaustralien gilt die Western Standard Time (AWST). Die Westaustralier Klima: In Perth und dem Südwesten herrscht sind uns (MESZ bzw. MEZ) damit im Somein mediterranes, mildes Klima; im tropischen mer sechs und im Winter sieben Stunden voraus. Nordwesten gibt es nur eine Trocken- und Flugzeit: Der Flug von Frankfurt nach Perth dauert 18,5 Stunden (kann je nach Flugstre- eine Regenzeit. Sonnenbaden cke variieren). Reisezeit: Den Südwesten können Sie ganz- Schutz: Achten Sie immer auf starken Sonjährig bei Temperaturen zwischen 12 und Einreisen nenschutz (Lichtschutzfaktor 30 +), den Sie 34 °C bereisen; den Nordwesten während in Australien überall kaufen können oder am Wichtig: Internationale Gäste benötigen der Trockenzeit von Mai bis Oktober. Strand teilweise sogar kostenlos erhalten. einen gültigen Reisepass und ein Visum. (20–30 °C). Visum: Beantragen Sie ein Tourist Visum Ort Herbst Winter Frühling Sommer für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten März–Mai Juni–August Sept.–Nov. Dez.–Feb. beim Einbuchen des Fluges oder in Ihrem Perth 14–26 °C 8–19 °C 12–23 °C 17–30 °C Reisebüro. Margaret River 14–22 °C 11–17 °C 11–19 °C 15–25 °C Quarantäne: Beachten Sie die strengen Quarantänegesetze hinsichtlich der Einfuhr Exmouth 20–33 °C 12–25 °C 16–32 °C 23–37 °C oder des Transports von Nahrungsmitteln. Kalgoorlie 13–25 °C 7–18 °C 12–26 °C 17–33 °C Wetter genießen

Broome 50 • westernaustralia.com

22–33 °C

15–29 °C

22–33 °C

26–34 °C


GUt zu reisen in Westaustralien.

pässe sind für bis zu drei Monate gültig, in denen man eine Strecke mit beliebig vielen Unterbrechungen „abfahren“ kann. Übrigens: Auf einer der schönsten Bahnstrecken Australiens fährt der Indian Pacific Train, der Reisende von Perth über Kalgoorlie, Adelaide bis nach Sydney bringt. Mehr Infos auf www.greatsouthernrail.com. au/site/indian_pacific.jsp Flug

Von Perth aus können Sie alle australischen Metropolen sowie viele westaustralische Städte wie Albany, Exmouth, Esperance Auf bestem Wege durch die Wildnis oder Broome erreichen. Charterflüge nach Bunbury, Margaret River oder Monkey Mia werden ebenso angeboten. Einige FluggeAuto sellschaften fliegen besonders niedrig, um Auf längeren Touren ist das Fahren im Konvoi Ihnen einen besseren Blick auf die Landratsam. Verschiedene Unternehmen bieten schaft zu ermöglichen. diese von Reiseleitern geführten TagesfahrSchiff ten an. Weitere Infos zum Fahren in Westaustralien finden Sie in dieser Broschüre auf Von der Bootstour auf dem Swan River bis S. 39 oder im Internet auf www.ors.wa.gov.au. zur Luxus-Kreuzfahrt in die Kimberley-Region gibt es viele Möglichkeiten WestaustraliBus & Bahn en auf dem Wasserweg zu erkunden. Durch sogenannte Hop-on-Hop-off-Arrangements der großen Bus- und Bahnbetriebe kann man seine Reise an bestimmten Haltestellen unterbrechen und später wieder fortsetzen. Die beliebten Strecken-

Schöne Schiene: der Great Southern Rail

INFORMATION Deutschsprachige Website: www.westernaustralia.com In Westaustralien: Western Australian Visitor Centre 55 William St, Perth Tel: +61 8 9483 1111 In Australien: 1300 361 351 E-Mail: travel@westernaustralia.com Internet: www.bestofwa.com.au westernaustralia.com • 51


Westaustralien macht’s spannend. Und Sie sind am besten live dabei. Informieren Sie sich einfach auf westernaustralia.com oder in Ihrem Reisebüro über Reisen ins Abenteuerland Westaustralien.

Western Australia - German Brochure 2013  

Western Australia's what, why, when and how finally released in German and issued in time for the ITB 2013.

Advertisement