Page 1

Miteinand’ Herausgeber: OÖVP Oftering, 4064 Oftering, Einsteinstraße 28 Erscheinungsort und Verlagspostamt: 4064 Oftering

Blickpunkt Ausgabe APRIL 2014 ! u Ne www.facebook.com/Oftering

Überparteiliche Zusammenarbeit macht es möglich – Dorfladen hat eröffnet! Nach langen und intensiven Vorbereitungsarbeiten der Agenda-Gruppe und der vier Damen unseres Dorfladens ist es endlich soweit: Oftering hat neben einem Bäcker und einem Fleischer einen wichtigen Nahversorger des täglichen Bedarfs mehr. Bitte lesen Sie weiter auf Seite 2

Öffnungszeiten: Mo bis Sa 7.00 – 12.30 Uhr Mo, Mi u. Do zusätzlich 16.00 – 18.30 Uhr Freitag 7.00 bis 18.30 Uhr durchgehend

V.l.n.r.: Geschäftsführerin Erika Brillinger, Eva Maria Wagner, Christiane Wagner und Monika Bangerl freuen sich darauf, die Einkaufswünsche der OfteringerInnen erfüllen zu können.

Wir wünschen allen Ofteringerinnen und Ofteringern ein frohes Osterfest!

Fotos: ÖVP Oftering

en ... auch mit viel Produkten gion aus der Re

Aus dem Inhalt: Seite 2 Eröffnung Dorfladen Seite 3 Rascher Handlungsbedarf bei Asphaltierung, Straßen- beleuchtung, Zebrastreifen / Sandkisten-Aktion Seite 4 Seniorenbund Aktiv Seite 5 ÖAAB / Osternest-Suche Seite 7 Ofteringer Landpartie / Wirtschaftsbund – Ofteringer Betriebe stellen sich vor


Blickpunkt Fortsetzung von Seite 1

Liebe Ofteringerinnen! Liebe Ofteringer!

Ziel einer guten Kommunal politik muss es sein, immer zum Wohl der Bevölkerung zu arbeiten. Dazu gehören Ehrlichkeit und Transparenz. Das wollen wir auch für Fraktionsobmann Reinhard Hadler unser Oftering! GR Dazu gibt es auch ganz klare Richtlinien und Vorgaben, die leider von der Mehrheitsfraktion, wie es scheint, nicht so ernst genommen werden. So auch bei der kürzlich erfolgten Wohnungsvergabe „Seniorengerechtes Wohnen in Oftering”. An dieser Stelle möchte ich dem Agenda21-Team für das wirklich toll ausgearbeitete Projekt „Seniorengerechtes Wohnen in Oftering” ein herzliches Dankeschön aussprechen. Ohne diese Gruppe würde es diese Wohnungen bei uns nicht geben. Die Vergabe dieser neuen Wohnungen ist eine sehr sensible Angelegenheit. Jeder sollte die gleiche Chance erhalten, in unserer Heimatgemeinde bleiben zu können. Für die jeweiligen Wohnobjekte gibt es auch Vergaberichtlinien. Die Erstgereihten bekommen die Wohnung. Diese Entscheidungen unterliegen ausschließlich der Zustimmung des Gemeindevorstandes. Leider wurden die Wohnungen ohne Zustimmung des Vorstandes vergeben und – das ist das Kuriosum – bevor überhaupt die Richtlinien dazu beschlossen waren. Solche Eigenmächtigkeiten und Alleingänge der Mehrheitsfraktion und des Bürgermeisters sind daher absolut entbehrlich und haben in einer ordentlichen, ehrlichen Gemeindepolitik nichts verloren. Dann werden Behauptungen aufgestellt, die nicht der Wahrheit entsprechen. Wer Fehler macht, sollte dazu stehen und sie nicht auf andere schieben. Wir brauchen Politik für alle BürgerInnen. Es genügt nicht, die Gemüter unzufriedener Genossen zu beruhigen. Kein Mitglied der SPÖ hat hier etwas dazu beigetragen und nun wird ihrerseits behauptet, es sei ein einstimmiger Beschluss gewesen. Das entspricht nicht der Wahrheit! Gute Ideen werden immer noch verhindert, nur weil man nicht in eine gewisse Gesinnung passt! Ehrlichkeit und Gerechtigkeit haben sich alle verdient und dafür stehen wir. Als Ofteringer Kommunalpolitiker muss man für unser Oftering da sein – und das versprechen wir. Sozial und kompetent werde ich und wird die ÖVP Oftering weiterhin für unser Oftering arbeiten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Osterfest im Kreise Ihrer Familie. Ihr

Reinhard Hadler Seite 2

Eine modernere Gestaltung lässt das Geschäft in einem neuen, sehr ansprechenden Licht erstrahlen, in dem sich den Kunden gleichzeitig viel Neues bietet: So werden zum Beispiel Produkte und Schmankerl aus der Region angeboten und eine gemütliche Kaffeeecke lädt zum Verweilen und Plaudern ein.

Einen völlig neuen Marketing-Gag präsentierte der Vereinsobmann Hannes Wild: Einen Bauchladen, vollgepackt mit erlesenen Schmankerln, Wer kann da schon widerstehen?

Am Abend vor der Eröffnung konnten sich die Mitglieder des Vereines PRO Oftering von dem Gelingen des Projektes überzeugen. Viele Mitbürger haben in der Agendagruppe engagiert und bestens überparteilich zusammengearbeitet. Die Geschäftsführerin und Vereinsobmann Hannes Wild konnten ein gelungenes Geschäftslokal präsentieren. Ein Ort, in dem man die Artikel des täglichen Bedarfs einkaufen kann, bleibt lebendig. Der Einkauf beim Nahversorger geht schnell und ist sehr persönlich. Sie werden freundliche Menschen treffen, mit denen man auch ein paar Worte wechselt oder länger plaudert und ihren Einkauf zufriedener erledigen, als in einem anonymen Supermarkt. Hier haben Sie die Möglichkeit Wünsche direkt an das Personal heranzutragen. Nutzen Sie diese neue Einkaufsmöglichkeit in unserem Ort. Wenn Sie das regionale Angebot bis jetzt vielleicht nur wenig genutzt haben, dann ist dieser Neubeginn eine gute und lohnende Gelegenheit doch einmal beim Dorfladen vorbeizuschauen und sich vom Angebot überzeugen zu lassen. Es wird an uns allen liegen, dass dieses von vielen Personen getragene Projekt auch ein Erfolg wird! Nur mit einem Einkauf in Oftering sichern wir das Bestehen unserer Geschäfte.

Fotos: ÖVP Oftering

Claudia und Wolfgang Rohregger von der „Haltestelle z‘Oftering” plaudern sichtlich gutgelaunt mit Herbert Leitner, der viel an den Kühlanlagen gearbeitet hat. Die Vorgänger Wolfgang und Christine Boldog wünschten Erika Brillinger und ihrem Team von ganzem Herzen alles Gute.

Fritz Ortner (dritter von links), der das erste Geschäft an diesem Standort führte zeigte sich auch sehr interessiert.

Dr. Stefan Mayr, der den Verein hinsichtlich der Unternehmensgründung bestens und hilfsbereit beraten hat, kam mit Gattin zur Eröffnung.


Blickpunkt

Rascher Handlungsbedarf Für die Weiterentwicklung von Oftering haben wir von der ÖVP Oftering viele Vorhaben in unserem Programm, die es in den nächsten Jahren umzusetzen gilt. So sind uns u.a. der weitere Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und Freizeitanlagen für unsere Jugend sowie die Gestaltung des Ortszentrums besonders wichtige Anliegen. Dies ist natürlich auch alles eine Frage der Finanzierung. An dieser Stelle erheben wir aber drei Forderungen, die sich unverzüglich umsetzen lassen müssten und nicht in der Warteschleife hängen bleiben dürfen.

1. Asphaltierung des Straßen netzes in der neuen Siedlung in Hausleiten:

Gemeindeparteiobmann GV Walter Wernhart

Die meisten Bauarbeiten in dieser Siedlung sind abgeschlossen, weshalb kein Grund mehr besteht, die Staubfreimachung nicht sofort in Angriff zu nehmen. Da auch der zuständige Referent in der Landesregierung, LHStv. Franz Hiesl Fördermittel für das Straßenbauprogramm in Oftering zugesagt hat, darf diesem Bauvorhaben nichts mehr im Wege stehen. Die Mitbürger in dieser Siedlung haben ein Recht auf die Verbesserung ihrer Wohnqualität.

2. Straßenbeleuchtung im Rosenweg:

Fotos: ÖVP Oftering

Straßenbeleuchtungen sind auch ein wesentlicher Beitrag zur Sicherheit. Da gerade die Sicherheit ein sehr hohes Gut für die Bevölkerung ist, müssen Lichtpunkte möglichst flächendeckend in Wohngebieten vorhanden sein. Deswegen ist auch die Straßenbeleuchtung im Rosenweg möglichst rasch zu installieren.

3. Zebrastreifen vor der Volksschule (siehe Vorwort im gelben Kasten rechts)

d n a s l e i p S s i t a r G kiste! für Ihre Sand

ANMELDUNG bis 3. Mai 2014 bei Markus Hartl

Unsere Familien liegen uns besonders am Herzen! Das Team der ÖVP Oftering bringt Ihnen frischen Spielsand kostenlos in die Sandkiste!

Tel. 0 676 - 72 16 430 oder per Mail: hartl.markus@aon.at Die Auslieferung erfolgt am Samstag, 10. Mai 2014, ab 9.00 Uhr

Liebe Ofteringerinnen! Liebe Ofteringer!

Es geht um die Sicherheit der Kinder! Schon seit längerer Zeit fordern wir von der ÖVP Oftering einen sicheren Schutzweg zur Straßenquerung zwischen Gemeindeamt und Volksschule, Kindergarten und Mehrzweckhalle. Unsere Anträge dazu haben zwar zur Planung eines Fahrbahnteilers geführt, allerdings ohne Schutzweg, eine für uns unannehmbare Alternative. Deshalb brachte die ÖVP Oftering in der letzten Sitzung des Gemeinderates am 4. Februar 2014 einen Dringlichkeitsantrag auf Errichtung eines Fahrbahnteilers mit Schutzweg ein. Dieser fand die Zustimmung aller Gemeinderäte der ÖVP und des GR Mitgliedes der FPÖ, wurde aber durch die absolute Mehrheit der Bürgermeisterfraktion SPÖ abgeschmettert. Der Argumentation von Bgm. Lackner, ein Zebrastreifen sei für Kinder ein trügerischer Schutz, können wir uns nicht anschließen. Folgte man dieser Logik, müssten Schutzwege abgeschafft werden. Es ist richtig, dass Zebrastreifen nicht als Freibrief für Unachtsamkeit sein können, aber die Errichtung eines Schutzweges gerade auf so einem neuralgischen Punkt wie vor einer Schule und vor einem Kindergarten zu verweigern, ist nicht zu akzeptieren. Wir werden daher von unserer Forderung nicht ablassen und alles unternehmen, damit im Sinne der Sicherheit gerade für die Kinder ein Schutzweg errichtet wird. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns sehr herzlich für die zahlreiche Unterstützung der Unterschriftenaktion von ÖVP Fraktionsobmann Reinhard Hadler. Abschließend wünsche ich Ihnen noch ein schönes und frohes Osterfest. Ihr Walter Wernhart Seite 3


Blickpunkt

Oftering

Ofteringer Senioren zu Besuch in der ...

Aktiv

Stammtisch mit Vortrag zum Thema „Gesundheit im Alter”

Bei unserem ersten Ausflug im neuen Jahr besuchten wir die voestalpine Stahlwelt.

Fotos: SB-Oftering

„Gesundheit im Alter“ war das Thema bei unserem Stammtisch am 12. März. Ein voll besetzter Saal mit 70 Mitgliedern zeigte uns, dass wir mit diesem Thema richtig lagen. Dr. Johannes Übeleis aus Thening und Frau Petra Reischl, Diplomierte Sozialarbeiterin aus Bad Leonfelden, informierten uns über die relevanten Themen, wie Schlaganfall, Diabetes, Demenz, Fitness im Alter, aber auch über Lebensfreude trotz widriger Umstände, Kunst des Alterns und Trauerbewältigung. Aus den Ausführungen von Dr. Übeleis ist zu entnehmen, dass sich gewisse Gesundheitsmerkmale geändert haben, unter anderem die Blutdruckgrenzen. Man sollte im fortgeschrittenen Alter die Lebensgewohnheiten nach Möglichkeit nicht zu sehr ändern. Frau Reischl wies in ihrem Vortrag darauf hin, Beziehungen zu pflegen, eine gewisse Neugierde an den Tag zu legen, die psychische Spannkraft zu erhalten und dass die Bewegung auch Sinn macht. Eine wichtige Voraussetzung ist es aber auch, sich um sich selber zu kümmern.

Fotos: SB-Oftering

Im 1. Teil wurden wir in den modern gestalteten Gebäuden anhand von Modellen und Videos über die Stahlproduktion sowie die verschiedenen Verfahrensarten ausführlich informiert.

Im 2. Teil konnten wir bei einer Rundfahrt durch das Gelände den Produktionsbereich direkt beim Stahlstechen am Hochofen und im Walzwerk beim Auswalzen der rotglühenden Prammen dabei sein. Alle waren von der Vielfalt, welche die voestalpine bietet, überrascht.

... n e r e li u t a r g r i W

... dem ältesten Ofteringer Gemeindebürger,

Wilhelm Kempl

unserem Mitglied, Herrn sehr herzlich zur Vollendung seines 99. Lebensjahrs. Seitens des Seniorenbundes wurde der Jubilar für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt und ihm auch gedankt. Seite 4


Blickpunkt

Altjahres-Empfang des ÖAAB Oftering zugunsten der Renovierung der Pfarrkirche Oftering

Beste Stimmung unter den zahlreichen Gästen.

Einen neuen Besucherrekord durfte der ÖAAB Oftering beim schon traditionellen „Altjahres-Empfang” am 30. Dezember 2013 bei Familie Hadler verzeichnen. Der Hausherr, ÖAAB-Obmann Reinhard Hadler, freute sich mehr als 130 Ofteringerinnen und Ofteringer begrüßen zu dürfen. Sehr erfreulich auch, dass LAbg. Wolfgang Stanek es sich trotz seinem dicht gedrängten Terminkalender nicht nehmen ließ, bei diesem Empfang dabei zu sein. Bei Punsch und Würstel wurde gemütlich über Gewesenes und Zukünftiges für 2014 geplaudert.

V.l.n.r.: LAbg. Wolfgang Stanek, GPO-Stv. Edgar Ramskogler, GPO und GV Walter Wernhart und ÖAAB-Obmann GR Reinhard Hadler mit Gattin Ingrid.

Der Altjahres-Empfang 2013 stand unter dem Spendenmotto „Renovierung der Pfarrkirche Oftering”. „Ich und der ÖAAB Oftering freuen uns sehr, mit dem Reinerlös dieser Veranstaltung der Pfarrkirche Oftering helfen

zu können und möchte mich und auch im Namen des ÖAAB Oftering bei allen Besucherinnen und Besuchern für den gemütlichen Abend und die großzügigen Spenden sehr herzlich bedanken”, so Obmann Hadler.

Fotos: laumat.at/Matthias Lauber

Lachsalven ohne Ende in der „EUlisch-Arena” Oftering mit Kabarettist Wolf Gruber

Der

Ein 2-stündiges „Gagfeuerwerk”, bei dem Lehrer mehr über ihr neues Arbeitszeitmodell erfahren durften und Lachfältchen geklont wurden. Zeitreisen, aufgezeigte Verfehlungen „Bester Freunde“, Fehltritte Angehöriger des himmlischen Vorhofes oder auch ganz alltäglich Zwischenmenschliches rundeten das gelungene Programm ab. Gruber agierte dabei gewohnt auf hohem Niveau, frech und zynisch. ÖAAB-Obmann Reinhard Hadler und sein Team freuten sich als Veranstalter, dass dieser Abend ein voller Erfolg war und möchten Wolf Gruber im kommenden Jahr und mit neuem Programm wieder nach Oftering holen.

lädt ein zum ...

Ein wahres Gagfeuerwerk, bei dem alle auf ihre Kosten kamen.

Fotos: ÖVP Oftering

Vor beinahe ausverkauftem Haus verwandelte der bekannte Kabarettist Wolf Gruber mit seinem Soloprogramm „Zügellos” am 31. 1. 2014 die Mehrzweckhalle Oftering kurzerhand in eine internationale „EUlischArena”.

V.l.n.r.: Hörschings Bgm. Gunter Kastler, GPO Walter Wernhart, Wolf Gruber, ÖAAB-Obmann GR Reinhard Hadler, NR Claudia Durchschlag.

T S E N R „OSTE ” N E H C SU traditionell

en

Der ÖAAB Oftering freut sich auf Ihren Besuch!

Sa, 19. April ’14,

um 14.00 Uhr, auf der

Pfarrhof-Wiese

Die Osternest-Suche erfolgt in verschiedenen Altersgruppen bis zum 11. Lebensjahr und findet bei jeder Witterung statt!

für die ganze Familie

Eintritt frei! Seite 5


Blickpunkt

A-4064 Oftering • Rothbergerstraße 11 Mobil: +43 676 30 671 99 E-Mail: c.hochreiter@gmx.at

Mit Liebe zum Detail, umsichtigem, freundlichem Service, Kreativität und außergewöhnlichen Ideen verleihen wir der „traditionellen“ Gemütlichkeit einen Schuss Würze und Esprit ...

Michael Führer Fleischerei 4064 Oftering, Resselstraße 6 Tel. 07221 / 63997 • Fax. 07221 / 63997 Dw 4 Seite 6

Ofteringer Straße 25 4064 Oftering


Blickpunkt

Ofteringer Landpartie mit Most&Mehr Eine tolle Stimmung herrschte heuer in der frühlingshaft geschmückten Mehrzweckhalle. Die Ortsbauernschaft lud wieder zur traditionellen Landpartie mit Most&Mehr. Der Fotoclub Oftering präsentierte Menschenbilder aus Oftering. Neben kulinarischen Köstlichkeiten, wie dem Ofteringer Vierkanterburger sowie Speckknödel von der Fleischhauerei Führer und den verschiedensten Jausenbroten, gab es auch biologische Vierkanterlocken (dies sind Erdäpfel von der Fam. Kirchmeier). Frische Bauernkrapfen sowie hausgemachte Mehlspeisen von Oftering‘s Bäuerinnen erfreuten ebenfalls den Gaumen. Bei der Preisverleihung konnte der Ortsbauernobmann Thomas Reckendorfer mit seinem Bäuerinnenteam neben dem Bürgermeister auch sehr viele Vereinsobleute sowie Besucher begrüßen.

Fotos: Ortsbauernschaft

Drei Moste konnten heuer bei der Mostprämierung nach den Regeln der Landwirtschaftskammer die Goldmedaille erreichen. Wir gratulieren der Ortsbauernschaft zu der gelungenen Veranstaltung.

ftering Betriebe in Ostellen sich vor

Foto: Anja Gubo (für die Oberösterreicherin)

Unsere

Margit Angerlehner – Mode im Maß der Zeit 4064 Oftering • Schusterstraße 12 Firmengründung: 2001 • Angestellte: 1 Das Entstauben der Maßmode ist Ziel der zweifachen Mutter aus Oftering. In ihrem Salon in Kirchstetten schneidert Sie ihren Kundinnen trendige Mode auf den Leib. Bei der Ofteringer Schneidermeisterin Erika Peschko hat sie das Handwerk gelernt. Somit ist sie DIE Nahversorgerin in Sachen Mode. Ihr Repertoire reicht vom klassischen Hosenanzug über Jacken und Mäntel bis zu Trachten und Abendkleidung. Ihm Frühling allerdings bestimmt festliche Brautmode das Tagesgeschäft. Beim Design der „Ofteringer Tracht“ zeigte sie einmal mehr das Talent, aktuelle Trends in gediegener Maßarbeit zu vollenden. Liebevoll ausgeführte Details, wie aufwändige Stickarbeiten und handgefasste Ausschnitte, streichen die Qualität der Handwerkskunst hervor. Angerlehner, die selbst ausschließlich selbst genähte Kleidung trägt, ist

Alexander Leiss | e-mail: kontakt@leicon.at | Web: www.leicon.at | Partner u.a. von:

und

Schnelles Internet für Oftering! Günstiger und bis zu 7x schneller als ADSL, Superschnelles LTE bereits verfügbar! jetzt unverbindlich testen! HOTLINE: 0676 / 318 68 01 Internetzugänge | Mobilfunk: Handys, Verträge, Zubehör | Minimierung von Telefoniekosten | IT-Beratung | uvm.

Meisterin eines aussterbenden Berufes: „Viele Menschen, besonders junge Mädchen, interessieren sich für Mode. Doch kaum jemand beschäftigt sich mit dem Handwerk“, stellt sie fest. Die regionale Unternehmerin findet kreative Lösungen auch für außergewöhnliche Wünsche. So zählt sie qualitätsbewusste Damen aus ganz Oberösterreich zu ihren Kundinnen. Bei bedeutenden regionalen und internationalen Veranstaltungen beeindruckt sie mit typgerechtem Styling für die perfekte Ausstrahlung. Seit Jänner ist sie Bezirksvorsitzende von „Frau in der Wirtschaft” im Bezirk Linz-Land.

eu! Nwww.facebook.com/Oftering

Unser schönes Oftering und seine Veranstaltungen – hier kann man viel Interessantes ersehen! Ihr könnt diese neue Plattform auch besuchen, ohne euch bei Facebook anmelden zu müssen.

Solltet Ihr Veranstaltungen planen, helfen wir Euch gerne diese zu bewerben. l Bewerben der Veranstaltung auf unserer Seite l Wir stellen gerne Fotos und Berichte Eurer Veranstaltungen rein l Auch andere schöne Fotos, Impressionen usw. INFO unter Reinhard Hadler 660 3281082 oder reinhard.hadler@fitness4all.at

Seite 7


Blickpunkt

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Mitglied des Europäischen Parlaments Dr. Paul Rübig und Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

Ein Profi für Brüssel: „Europa besser machen“ Paul Rübig kandidiert für die EU-Wahl am 25. Mai.

„Ein erfolgreicher Abgeordneter und eine zuverlässige Stimme für Oberösterreichs Interessen“, so beschreibt Landeshauptmann Josef Pühringer den OÖVP-Spitzenkandidaten Paul Rübig. „Natürlich“, so der Landeshauptmann, „gibt es viele berechtigte Kritikpunkte an der EU, aber das darf kein Grund sein, die EU an sich in Frage zu stellen. Europa ist das erfolgreichste Friedensprojekt aller Zeiten. Und besonders Oberösterreich profitiert als Exportbundesland Nummer 1 von einem starken Europa. Denn vom Export sind viele Arbeitsplätze in Oberösterreich abhängig. Deshalb wollen wir nicht zuschauen, sondern Europa aktiv und positiv weiter entwickeln. Paul Rübig ist dafür der Richtige.“ „Es ist wichtig, die Volkspartei bei der EU-Wahl am

25. Mai zur Nummer 1 in Europa zu machen, um Vieles in der EU zum Besseren verändern zu können“, so Rübig. Als Schwerpunkte nennt Rübig die Stärkung der Demokratie in der EU sowie den digitalen Binnenmarkt: Bei der Senkung der Roaming-Gebühren etwa, sei „noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht“, er werde sich hier für weitere Verbesserungen für die Konsumenten einsetzen. „Schwierige Zeiten erfordern Professionalität und Erfahrung, auch in der EU-Politik. Paul Rübig hat sich in den vergangenen Jahren als Vollprofi in Brüssel erwiesen, der unser Bundesland bestens vertreten hat. Oberösterreich braucht weiterhin eine starke Stimme im EUParlament, hebt OÖVPL andesgeschäf t sführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer hervor.

Entscheidung: Pühringer arbeitet weiter und kandidiert 2015 als Landeshauptmann In einem kurzen Video hat Landeshauptmann Josef Pühringer seine Kandidatur für 2015 bekannt gegeben. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber letzten Endes sei sie ihm leicht gefallen, so Pühringer im Video. Besonders die parteiübergreifende Zusammenarbeit sei ihm als Landeshauptmann wichtig.

Exklusiv im Internet: Via youtube gab der Landeshauptmann seine Entscheidung bekannt, weiterzuarbeiten. Zu sehen ist das Video auf www.ooevp.at/youtube

Blickpunkt april 2014 screen  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you