Page 9

Amtliche Nachrichten – Jubiläum – Kindergarten 26.–30. August

Zeltlager in Kallmünz für Kinder ab 8 Jahren

Jugendarbeit im Lkr. Regensburg e. V.

30. Aug – 1. Sept

Niederbayerisches Musikerfest

Walba

01. September

„Wandern mit und ohne Auto“ TP: 14 Uhr Gasthaus „Walba“, Wanderung nach Matting, Einkehr Gasthaus „Fänderl“

Arbeitskreis Senioren

01.– 4. September

Bildungsreise nach Brüssel, ab Feuerwehr Pentling

CSU Hohengebraching-Pentling

05. September

Gemeinderatssitzung im Rathaus

Gemeinde Pentling

06. September

18 Uhr Classic Cars bei McDonalds –Die Autobahnkapelle, Pentling

McDonalds

07. September

ab 18 Uhr Grillfest beim Feuerwehrgerätehaus Großberg

FF Großberg

08. September

Bergwanderung; 1-Tages-Bergwanderung; Organisation: Johannes Edenharter

Skiclub Großberg

14. September

Landkreislauf Regensburg; Start in Ramspau / Ziel in Donaustauf

Skiclub Großberg

14. September

10 –17 Uhr Airbrush-Workshop beim Jugendtreff ab 12 Jahren

Arbeitskreis Jugend/Jugendpflegerin

15. September

8 –18 Uhr Wahl zum Bayerischen Landtag, Wahllokale

Freistaat Bayern

18. September

18.30 Uhr Treffen Arbeitskreis Senioren im der Cafeteria „Haus Benedikt“

Arbeitskreis Senioren

20. September

15 bis 16.00 Uhr „Komm und tanz mit uns ..“ im Rathaus, Bürgersaal

Arbeitskreis Senioren

22. September

Großberger Waldlauf; Waldparkplatz Hohengebraching

Skiclub Großberg

22. September

8 –18 Uhr Wahl zum Deutschen Bundestag, Wahllokale

Bundesrepublik

September

Kindergarten Großberg in Feierstimmung (Sommerfestfieber?) (Pellkofer) Nach den Pfingstferien bereiteten sich die Kinder des Kindergartens Großberg mit Feuereifer auf ihr Gartenfest vor. Zunächst überlegte sich jede Gruppe, was sie den Eltern vorführen wollen. An den folgenden Tagen erklangen Lieder, wurden Requisiten gesammelt, zum Teil Papas Werkstatt geplündert, Tanzbewegungen geübt, Kostüme und Deko gebastelt und die Orff-Instrumente wurden gar nicht mehr weggeräumt. Treppauf, treppab trällerten die Kinder ihre „Ohrwürmer“.

Endlich war es dann am Freitagnachmittag soweit. Kindergartenleiterin Maria Dietl begrüßte 3. Bürgermeister Franz Kreil und alle Familien im sonnigen Garten. Gemeinsam sangen alle 4 Gruppen zum Akkordeon das Begrüßungslied „Wir Kindergartenkinder“. Die Kinder der Gr. 3 sangen und spielten gekonnt „Wer will fleißige Handwerker sehn“. Die Gruppe 1 musizierte zum Lied „Hört euch die Instrumente an“ und zum Schluss erklang ein ganzes Orchester. Das Lied „Seid behutsam Leute“ sangen

die Kinder der Gruppe 4 und stellten dazu die Verwandlung von Raupen zu Schmetterlingen dar. Zum Schluss legte die Gruppe 2 einen fetzigen Tanz zur Musik von Lou Bega „Mambo Number 5“ auf das Pflaster. Die Zuschauer bedankten sich bei den Akteuren mit einem großen Applaus. Danach ging es zum gemütlichen Teil des Festes über. Die mitgebrachten Picknickdecken verwandelten die Rasenfläche in einen bunten Fleckerlteppich. Jede Familie hatte etwas zum leckeren Büfett beigetra-

gen. Die Schmankerln fanden reißenden Absatz. Gut gestärkt vergnügten sich die Kinder bei verschiedenen Spielen im Garten oder ließen sich schminken oder besuchten das Kasperltheater. Als der letzte Vorhang fiel, neigte sich das Fest dem Ende zu. Herzlichen Dank an die fleißigen Eltern, die beim Aufräumen mitgeholfen haben. Bei der Festnachbesprechung bekamen alle Kinder für ihren großartigen Einsatz von ihren Kindergärtnerinnen ein Eis spendiert.

Ein Großberger feierte im Haus Benedikt (K. Renkawitz) Edwin Wöhnl wurde vor 85 Jahren in Böhmen geboren und kam nach der Aussiedlung in unsere Gegend. Über 40 Jahre wohnte er mit seiner Frau Margot und den fünf Kindern in Großberg. Der gelernte Schuster arbeitete später bei der Bundesbahn. Acht Jahre nach dem Tod seiner Frau zog Herr Wöhnl 2009 ins Seniorenheim Haus Benedikt, wo er sich wohl fühlt und gut betreut wird. Er ist Mitglied im Heimbeirat und noch recht aktiv. So geht er täglich zum Real um Bestellungen einiger Mitbewohner zu erledigen. Auch in der Schupfa ist er ein gern gesehener Gast und nimmt

sich ab und zu Zeit für eine Halbe. Der Jubilar ist ein freundlicher und geselliger Mann, der seit der Gründung vom AK Senioren vor zehn Jahren engagiert mitarbeitet und an vielen Veranstaltungen teilnimmt. Darum war es auch für Frau Wenzel ein Anlass im Namen des AK`s zu gratulieren, für die guten Ideen zu danken und ein kleines Präsent zu überreichen. Im Namen der Gemeinde schloss sich die 2. Bürgermeisterin Karin Renkawitz mit den besten Wünschen für die Zukunft an. Gefeiert wurde im Haus Benedikt zusammen mit der Familie, einschließlich Tocher Monika, die ih-

ren Vater regelmäßig besucht, den 6 Enkelkindern und der gerade mal

zwei Monate alten Urenkeltochter Marie.

9

Pentling aktuell Ausgabe Juli 2013  

Pentling aktuell Ausgabe Juli 2013

Pentling aktuell Ausgabe Juli 2013  

Pentling aktuell Ausgabe Juli 2013

Advertisement