Page 1

Nr. 47 | 23. November 2012 | 30. Jahrgang | www.rzg.at

Blumenegg stellt sich im Internet neu vor Die Blumenegg-Gemeinden Bludesch, Ludesch und Thüringen präsentieren sich mit einer von Karin Feuerstein gestalteten und für Suchmaschine optimierten Homepage samt integriertem Veranstaltungskalender für die Region neu im Internet. Seite 15

Weihnachtsstimmung

Die Kunst der Glasbläser, innovative Ideen und Festliches für Weihnachten zeigt die Adventausstellung am Wochenende in der Ideengärtnerei Müller in Thüringen. Seite 47


2 | Freitag, 23. November 2012 Kommentar

Zusammenhalt als Erfolgsfaktor Die diesjährige Delegiertenversammlung in Schnifis war bestimmt vom Rückblick auf ein intensives und erfolgreiches erstes Arbeitsjahr aber auch der klaren Botschaft: „Wir wollen und können miteinander.“ Dass diese Bereitschaft zur Zusammenarbeit mehr ist als nur ein Lippenbekenntnis, zeigt sich an der Vielfalt und Anzahl der miteinander auf den Weg gebrachten Projekte. Hier darf ich meinen Bürgermeisterkollegen im Vorstand aber auch den Delegierten aus den Mitgliedsgemeinden einen herzlichen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit und die Unterstützung aussprechen. Die beeindruckende Leistungsbilanz war aber nur deshalb möglich, weil wir mit unseren MitarbeiternInnen GF Birgit Werle, Gisela Jussel und Manfred Walser über ein mittlerweile hervorragend eingespieltes Team verfügen. Auch ihnen einen herzlichen Dank für ihre große Unterstützung. Die Generalversammlung bot aber auch eine Vorschau über wichtige und alles andere als leichte Themen, die uns im kommenden Jahr beschäftigen werden: So werden etwa die Frage der Einkaufszentren, die verschiedenen räumlichen Entwicklungskonzepte oder das Bäderkonzept Walgau unsere ganze Aufmerksamkeit benötigen. Dabei wird die Tragfähigkeit unserer Gemeinschaft stets aufs Neue auf ihre Belastbarkeit geprüft und ich bin überzeugt, dass wir auch für diese Herausforderungen gute Lösungen finden werden. Regio-Obmann Bgm. Florian Kasseroler

Im Walgau mitentscheiden Mehr als 50 Vertreter aus allen 14 Gemeinden der Regio Im Walgau folgten der Einladung zur zweiten Delegiertenversammlung nach Schnifis. Nach einer Rundschau zum aktuellen Stand der Projekte folgten die Vorstellung der neuen Vorhaben und Budgetmittel 2013 sowie die Wahl des neuen Obmann-Stellvertreters.

Obmann Bgm. Florian Kasseroler begrüßte die über 50 Delegierten und Walgauer Bürgermeisterkollegen sowie außerordentliche Mitglieder und Gäste. Dr. Wilfried Bertsch, Leiter der Abteilung Raumplanung betonte das ambitionierte Vorgehen und die außerordentlich gute Zusammenarbeit der Regio Im Walgau mit dem Land Vorarlberg. Die laufenden Projekte samt Budgetbezug 2013 wurden von Regio-Geschäftsführerin Birgit Werle erläutert. Die Bandbreite reicht dabei von der Regionalen Infrastruktur für Freizeit, Sport und Kultur über verschiedene Gemeindekooperationen bis zur ELEMENTA Walgau. Auch die Zusammenarbeit in der Kinderbetreuung sowie die Information und Beteiligung der Bevölkerung sind zentrale Schwerpunkte. Mag. Günter Stadler erläuterte die bisherigen Schritte der „Walgau-Wiesen-Wunder-Welt“, Bgm. Walter Rauch freute sich über das soeben angelaufene Pilotprojekt zur Förderung landwirtschaftlicher, regionaler Produkte in Walgauer Sozialzentren. Zum Aufbau einer Wirtschaftsplattform im Walgau wies Bgm. Michael Tinkhauser auf den für 2013 geplanten walgauweiten Einkaufsgutschein hin. Projektbegleiter Manfred Walser informierte über den Stand der Dinge bei den Räumlichen Entwicklungskonzepten und erläuterte das Leitbild „Zukunft Im Walgau“. Gleich mehrere Beschlüsse – darunter auch der Budgetentwurf für 2013 - wurden einstimmig gefällt: In der Ausarbeitung eines Konzeptes zur „Regionalversorgung und Nahversorgung“ erhielt die Regio Im Walgau einen einstimmigen Auftrag durch die Vertreter der Gemeinden. Bgm. Walter Rauch wurde als Obmann-Stellvertreter einstimmig gewählt. Interimistisch hatte er dieses Amt bereits seit Juni, dem Rücktritt des Ex-Bgm. Andreas Amann, inne. Der Antrag auf Installierung eines Frauenbeirates – die Regio Im Walgau hat 12 weibliche Delegierte (von 68) – wurde einstimmig angenommen und ist somit in ganz Vorarlberg ein Novum. Regionalentwicklung und der Aufbau von Kooperationsmodellen ist oft ein Experiment, bei dem alle Beteiligten Neuland betreten. Es braucht Vertrauen, Geduld und guten Willen von allen Seiten. In der Delegiertenkonferenz wurden diese Atmosphäre und die gemeinsame Aufbruchsstimmung zweifellos spürbar.

Delegiertenversammlung: Alle Projekte im Überblick mit Ausblick auf 2013

Dr. Wilfried Bertsch und die Sicht des Landes Vorarlberg

Mag. Günter Stadler und die Kulturlandschaften

Obmannstv. Bgm. Walter Rauch und regionale landwirtschaftliche Produkte

Obmannstv. Bgm. Michael Tinkhauser und die Wirtschaftsplattform


Freitag, 23. November 2012 |

Chancengleichheit in Worten und Taten...

Aktiv dabei Die Regio Im Walgau wurde erst 2011 aus der Taufe gehoben. Seit gut einem Jahr arbeiten 14 Gemeinden gemeinsam an der Zukunft ihrer Region. Zukünftig sollen vermehrt auch beratende Gremien entstehen. Die Gründung des Frauenbeirates bildet dabei den Auftakt. Sämtliche Projekte der Regio Im Walgau sollen mit Hilfe des Frauenbeirates unter dem Aspekt der Gleichstellung von Frauen und Männern über-

„Der Frauenbeirat hat das Ziel, die Erfahrungen und Sichtweisen von Frauen im Entwicklungsprozess zu berücksichtigen und zu nutzen.“ Mag. Christiane Seeberger, Ludesch

3

...findet einstimmige Zustimmung in der Regio Im Walgau

prüft und umgesetzt werden. Der Zusammenschluss von kommunalpolitisch tätigen Frauen, die sich im Entwicklungsprozess einer Region um die Chancengleichheit von Frauen und Männern bemühen, ist vorarlbergweit erstmalig. Der einstimmig angenommene Antrag auf Installierung des Beirates wurde von den Vizebürgermeisterinnen Doris Amann (Satteins) und Ilse Mock (Frastanz) sowie den Gemeinderätinnen Dr. Evelyn Pfanner (Göfis) und Mag. Christiane Seeberger (Ludesch) eingebracht. Weiters auf dem Foto zu sehen: GR Heike Hartmann (Ludesch), Vizebgm Eva Nicolussi (Nüziders), VizeBgm Gabriele Mähr (Schlins) und Hildegard Schlatter (Nenzing). Nicht im Bild: GR Anja Wieser, GR Elke Capelli, GR Carina Tschann, GR Elisabeth Tschann Der neu installierte Frauenbeirat agiert überparteilich mit dem Ziel, unsere Region auch zukünftig attraktiv für Frauen und Männer weiter zu entwickeln. Dabei ist das Themenspektrum breit und reicht von Arbeitsmarktpolitik, Gesundheit, Bildung und Wirtschaft bis hin zu Sport, Raum- und Verkehrsplanung.

„Es ist schön, wie sich die Regio entwickelt – vor allem auch die Installierung eines Frauenbeirates. Ich bin stolz, ein Walgauer zu sein“ Kilian Moll, Delegierter aus Dünserberg

Rückfragen zum Frauenbeirat an: Mag. Christiane Seeberger, H: 0664/5458799, E: christiane.seeberger@aon.at

Regio Im Walgau: 14 Kerngemeinden beziehungsweise 37.494 Walgauer: Bludesch, Bürs, Düns, Dünserberg, Frastanz, Göfis, Ludesch, Nenzing, Nüziders, Röns, Satteins, Schlins, Schnifis und Thüringen. Außerordentliche Mitglieder: Lorüns, Stallehr, Bürserberg, Brand, Thüringerberg und die Städte Feldkirch und Bludenz Gründungsdatum der Regio Im Walgau: 23.9.2011 Obmann: Bgm Florian Kasseroler Obmannstellvertreter: Bgm Michael Tinkhauser sowie Bgm Walter Rauch Budgetrahmen 2013: 184.000 Euro seitens der Gemeinden sowie 184.000 Euro Landesmittel

IMWALGAU GEMEINDEN gemeinsam T 05525/62215-151, sekretariat@imwalgau.at www.imwalgau.at & www.wiki.imwalgau.at Gefördert vom Land Vorarlberg und vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Einzigartig in Vorarlberg: Frauenbeirat der Regio Im Walgau

entgeltliche Einschaltung


Freitag, 23. November 2012

4

9RONVEHJHKUHQJHJHQ.RUUXSWLRQ Grüne legen fünf Vorschläge zur Korruptionsbekämpfung vor Als „Notwehraktion“ bezeichnet Grünen-Sprecher Johannes Rauch das Volksbegehren gegen Korruption, für das die Grünen in den kommenden Wochen werben. Im Grunde seien die Grünen gegen von Parteien propagierte Volksbegehren, aber in diesem Fall bleibe kein anderes Mittel, weil die Regierungsmehrheit den Untersuchungsausschuss abgedreht habe und nun zur Tagesordnung übergehen wolle. „Das können und wollen wir nicht hinnehmen.“ „Mit Unterstützung der Bevölkerung wollen wir die österreichische Politik sauberer machen - im Bund wie in Vorarlberg“, so Rauch. Das Volksgbegehren enthält fünf wesentliche Forderungen: • Untersuchungsausschuss als Minderheitenrecht • Strafbarkeit illegaler Parteienfinanzierung • Unabhängige Staatsanwaltschaft • Mehr Mittel für Korruptionsbekämpfung

• Schutz für Aufdecker („Whistleblower“) „Die Korruptionsaffären reichen bis in unser Land herein“, verweist Rauch auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen FPÖ-Landesgeschäftsführer Arno Eccher, dem Geldwäsche und Falschaussage vor dem Untersuchungsauschuss vorgeworfen wird. „Ich habe FPÖ-Chef Egger aufgefordert, seinen Geschäftsführer zu suspendieren, bis die Sache geklärt ist. Genau das hat Egger selbst in anderen Verdachtsfällen verlangt.“ Der FPÖ-Chef sei jedoch nicht bereit, gleiche Maßstäbe anzulegen. Auch der Grundstückdeal des ÖVP-Wohnbausprechers Albert Hofer sei alles andere als sauber gewesen. „Er hat als Insider seine Beziehungen in ein Baulandwidmungsverfahren eingebracht“, resümiert Rauch. Sowohl die Affäre Hofer als auch der Fall der Sportservice GmbH müssten vom Landtag untersucht werden. Doch

die ÖVP verhindere das mit ihrer absoluten Mehrheit. „Die Politik ist den BürgerInnen über alle ihre Handlungen Rechenschaft schuldig. Deshalb muss das Untersuchungsrecht ein Minderheitenrecht werden.“ Für die Einleitung des Begehrens müssen 8.300 Wahlberechtigte eine beglaubigte Unterschrift leisten. In der ersten Jahreshälfte 2013 werde es eine Eintragungswoche geben. „300.000 Unterschriften - wie beim Bildungsvolksbegehren“ nennt der Grünen-Sprecher sein persönliches Ziel. (pr)

)3 Schutz und Sicher „Die von SPÖ-Verteidigungsminister Darabos angestrebte Abschaffung der Wehrpflicht sorgt nicht nur bei der Bevölkerung für große Verwirrung und Verunsicherung, sondern würde auch eine Schwächung der Einsatzkraft des Bundesheeres bedeuten. Wir sind für den Erhalt der Wehrpflicht. Der Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung dürfen nicht einer Parteiideologie geopfert werden“, erklärt die FPÖ-Bundesrätin Cornelia Michalke zur laufenden Diskussion. „Unser Bundesheer ist ein unverzichtbarer Partner bei Katastropheneinsätzen und genießt hohes Ansehen und große Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung. Gerade im bei uns vorherrschenden alpinen Gelände sind Lawinen, Murenabgänge und

„Unser Bundesheer ist ein unverzichtbarer Partner“

Kommentar

Und es bewegt sich doch... Es ist fast so etwas wie ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk: Auch wenn es kaum noch jemand geglaubt hat, so kommt nun doch ein wenig Bewegung in das heimische Schulsystem. Und dies noch dazu buchstäblich. Der Nationalrat hat den Entschließungsantrag zur Einführung einer täglichen Turnstunde an den Schulen und in Kindergärten unter Einbeziehung von Angeboten des organisierten Sports beschlossen. Erstmals überhaupt im Parlament zogen sechs Parteien an einem Strang. Bildungsministerin Claudia Schmied: „Bewegung und Sport sind einfach wichtig für unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und für die Konzentrationsfähigkeit.“ Der gemeinsame Antrag aller sechs Parlamentsfraktionen gebe ihr Rückenwind für die notwendige Bewusstseinsarbeit bei allen Schulpartnern, dass Sport und Bewegung einen enormen Stellenwert in der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen habe und bringe eine weitere Dynamik in den Ganztagesschul-Ausbau. Gemeinsam mit

Experten würden nun im Rahmen der bestehenden Budgets die Maßnahmen zur Umsetzung der täglichen Sportund Bewegungseinheit ausgearbeitet. Bisher werden Kosten von rund 200 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich kolportiert. Da man längst den Zusammenhang zwischen Bewegung und Zivilisationskrankheiten kennt und auch weiß, dass Bewegung gerade in frühen Jahren einen wichtigen Grundpfeiler für die spätere Gesundheit darstellt, ist dieser Schritt – und dafür sind unsere Steuergelder verdammt gut verwendet – nicht nur begrüßenswert, sondern längst überfällig. Immerhin wurde in den vergangenen Jahren die Zahl der Turnstunden stetig verringert – angeblich aus Kostengründen. Aber auch auf einem anderen Sektor kommt Bewegung ins System: Die Ganztagsbetreuung soll ausgebaut werden – einige, namentlich Mitglieder der ÖVP, die mit diesem Vorschlag erst vergangene Woche an die Öffentlichkeit gegangen ist, sprechen sogar vom Ausbau einer Ganztags-

schule. Für die Vorarlberger FPÖ und SPÖ ist der Vorschlag jedoch keine Kehrtwende der ÖVP, da es sich dabei um Betreuung auf freiwilliger Basis und nicht um eine verpflichtende Ganztagsschule mit abwechselnd Unterricht und Freizeit handelt. Immerhin für Katharina Wiesflecker (Grüne) ist der Vorschlag ein Schritt in die richtige Richtung. ÖVP-Landtagsklubobmann Roland Frühstück jedenfalls begrüßt die grundsätzliche Zustimmung der ÖVP auf Bundesebene zum „Ausbau der Ganztagesschulen“. Vorarlberg werde gerne auch die Vorreiterrolle übernehmen. Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) ist ebenfalls für den Ausbau. Es soll aber ein freiwilliges Angebot bleiben. Der Ausbau der Ganztagsschule könnte nach Ansicht von ÖVPKlubobmann Karlheinz Kopf noch heuer im Ministerrat beschlossen werden. Davor fordert Kopf aber, dass Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) ein mit den Ländern abgestimmtes Konzept vorlegt. Dieses

Konzept solle den verstärkten Ausbau in allen Regionen, nicht nur in den Ballungszentren, sicherstellen. Derzeit sind 80 Millionen Euro pro Jahr für den Ausbau der Ganztagsschule bis zum Jahr 2014 vorgesehen, die SPÖ will das verdoppeln und bis zum Jahr 2018 ausdehnen. Auch wenn einige Parteien nicht einverstanden sind mit der nun eingeschlagenen Gangart, so ist der Ausbau des Betreuungsangebotes gerade in Hinblick auf immer mehr Alleinerziehende und immer stärker werdenden wirtschaftlichen Druck in unserer Gesellschaft mehr als begrüßenswert. Auch kleine Schritte führen zum Ziel – die Welt wurde auch nicht an nur einem Tag erschaffen.

Andreas.Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Freitag, 23. November 2012

5

g-$]XU:HKUSÁLFKW heit der Bevölkerung dürfen nicht Parteiideologie geopfert werden Frühjahrshochwasser keine Seltenheit und verlangen nach funktionierenden Katastrophenschutz-Strukturen. Ohne Wehrpflicht sind diese regionalen Strukturen gefährdet“, warnt Michalke. „Das von Verteidigungsminister Darabos vorgeschlagene Modell eines Berufsheeres ist weder kostengünstiger noch würde es die sicherheitspolitischen Herausforderungen und Aufgaben in unserem Land – insbesondere des Katastrophenschutzes – bewälti-

gen können. Durch den Wegfall der Wehrpflicht, wäre auch der Zivildienst nicht mehr möglich. Für Krankenhäuser, Seniorenheime oder Rettungsorganisationen wäre ein Wegfall dieser personellen Unterstützung ebenfalls eine Existenzbedrohung. Sowohl Wehrdienst als auch Zivildienst sind unverzichtbare Säulen unserer Sicherheits- und Sozialstrukturen, eine Abschaffung kommt für uns daher nicht in Frage“, so die FPÖ-Bundesrätin. (pr)

FPÖ-Bundesrätin Cornelia Michalke

0D\HULVWQHXHUg$$%/DQGHVFKHI Familien müssen steuerlich entlastet werden, betonte Edgar Mayer

Keine Angst vor vermögensbezogenen Steuern! Der Landesobmann betonte eben-

Ein starkes Team: Edgar Mayer (mi.) mit ÖAAB-Landesgeschäftsführer Stephan Hoch und ÖAAB-Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner. so: „Die Angst, die bei den Menschen und den mittelständischen Unternehmen in Bezug auf vermögensbezogene Steuern vorherrscht müssen wir ihnen nehmen und im Keim ersticken.“ Auch der anwesende Landeshauptmann Markus Wallner sprach sich klar für Korrekturen und Gerechtigkeit im Steuersystem aus. Dank an Rainer Gögele LH Wallner und Landesobmann Mayer dankten im Rahmen des Landestages Alt-Landesobmann Rainer Gögele für seinen besonderen Einsatz für das Land und die Arbeitnehmer und betonen die Wichtigkeit des ÖAAB in diesem Bereich. (pr)

Anzeige

Der neu gewählte Obmann, BR Edgar Mayer, betonte in seiner Rede, wie wichtig eine funktionierende Sozialpartnerschaft und eine gute Regierung sind. „Wir haben sehr hart gearbeitet, dass unser Land heute so gut dasteht.

dürfen in diesen Überlegungen keine Tabuthemen mehr sein,“ so Mayer in seiner Rede.

Es gilt daran zu arbeiten, dass wir wieder ein soziales Angebot für die Menschen in unserem Land haben. Auch eine gerechte Familienbesteuerung und die Steuerbefreiung ab dem vierten Kind, wie in Frankreich bereits praktiziert,

Anzeige

Bundesrat Edgar Mayer wurde beim 26. außerordentlichen Landestag des Arbeitnehmer/innenbundes in der ÖVP mit einer deutlichen Mehrheit von 99,21 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt. Er folgt in dieser Funktion Rainer Gögele nach, durch dessen Rücktritt im Juni dieses Jahres die Neuwahl notwendig wurde. Mayer ist damit der neunte Obmann des ÖAAB Vorarlberg seit 1945.


Freitag, 23. November 2012

6

Sportservice neu aufstellen Professionell und transparent! Doch hat die sportliche Führung des Sportservices immer mehr Macht an sich gezogen und es sind immer mehr Konflikte aufgetreten. Wer sich Martin Kessler und seinen Ideen untergeordnet hat, hat alles bekommen und andere, die kritischer und eigenständiger agierten, wurden geschnitten. Das muss sich ändern. Die Zusammenarbeit zwischen Verbänden und Sportservice muss genau definiert und vor allem objektiviert werden. Gleichbehandlung für alle und keine Seilschaften.

Das Sportservice Vorarlberg ist in den letzten Wochen negativ in die Schlagzeilen gekommen – Schwarzgeldkassa, Unklarheiten bei Förderungen, Streitigkeiten im Personalbereich und Nebenbeschäftigungen von Mitarbeitern. Die Folge waren zahlreiche Rücktritte. Eine gute Idee wurde durch Machenschaften und Unregelmäßigkeit der führenden Personen an den Rand des Abgrunds gebracht. Die Verunsicherung in der Ländle-Sportwelt ist groß. FPÖ-Klubobmann Dieter Egger, der selbst in der Sportszene gut verankert ist, nimmt Stellung zur Zukunft des Sportservice.

Der zurück getretene LR Siegi Stemer hat sich als Opfer in dieser Affäre gesehen. Teilen Sie diese Ansicht? Ich schätze Siegi Stemer persönlich wirklich sehr. Er hat mit großem Zeitaufwand und Engagement für den Sport gelebt. Ich hätte mir einen anderen Abgang für Siegi Stemer gewünscht. Doch die Opferrolle kann man so nicht gelten lassen. Er hat seine Führungsverantwortung nicht wahrgenommen und den handelnden Personen und ihren Seilschaften zu lange zugesehen. Und das, obwohl es immer wieder Hinweise und Mahnrufe aus der Sportwelt gegeben hat. Auch aus dem Bericht des Landesrechnungshofes wurden keine Lehren gezogen. Aus dieser Verantwortung kann man ihn nicht entlassen - so Leid mir das persönlich tut.

Herr Egger, wo sehen Sie die Probleme des Sportservice Vorarlberg? Als erstes müssen die Vorgänge und Unregelmäßigkeiten im Sportservice genau geprüft, alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen und die entsprechenden Kontrollmechanismen rasch installiert werden. Parallel dazu muss Geschäftsführung und sportliche Leitung kompetent besetzt werden. Wichtig ist, dass wieder Ruhe im Sportservice einkehrt und die Arbeit für den Vorarlberger Sport weiter geführt werden kann. Wo ist der konkrete Verbesserungsbedarf? Die an und für sich gute Idee und wichtige Einrichtung eines Sport-

„Die Zusammenarbeit zwischen Verbänden und Sportservice muss genau definiert und vor allem objektiviert werden. Gleichbehandlung für alle und keine Seilschaften.“

„Der Sport ist mir ein Herzensanliegen.“

services muss neu aufgestellt werden. Es muss die betriebswirtschaftliche Führung gestärkt und ein Controlling installiert werden. Das hat schon der Landesrechnungshof gefordert, passiert ist genau das Gegenteil – die Geschäftsführung wurde kalt gestellt und ausgeschaltet. Auch die Schnittstelle Land/Sportservice muss klarer definiert werden sowie Förderungsvergabe und Förderungsabwicklung muss objektiver erfolgen. Das Land muss hier stärker steuern. Auch für Neben-

beschäftigungen von Mitarbeitern braucht es klare Regelungen. Im sportlichen Bereich? In den letzten zwei Wochen haben sich zahlreiche Vertreter aus den Verbänden, aus Vereinen und auch Spitzensportler bei mir gemeldet und mich auch auf Probleme im sportlichen Bereich hingewiesen. Das Sportservice sollte eigentlich eine professionelle Begleitung der Fachverbände, der Vereine und Spitzensportler sein und deren Arbeit unterstützen.

Sie sind ja selbst in der Sportwelt verankert. Wie werden Sie sich einbringen? Ja, ich bin selbst aktiver Sportler und Präsident des Schiklub Rheintal. Der Sport ist mir ein Herzensanliegen. Ich werde mich deshalb persönlich für eine Neuaufstellung des Sportservice einsetzen und auch den Vorsitz im Sportausschuss des Landtages übernehmen. Ich habe in den letzten Wochen zahlreiche Gespräche mit Vertretern der Vorarlberger Sportwelt geführt. Oberste Priorität ist, dass wir die Fehler der Vergangenheit ausmerzen und das Sportservice als wichtige, unterstützende Einrichtung mit neuem Elan und hoher Professionalität weitergeführt wird. Genauso wichtig ist aber auch, dass alle gleich behandelt werden und die Abläufe objektiv und transparent sind. (pr)


Freitag, 23. November 2012

7

Steine fßr mehr Wohnqualität 1DWXUVWHLQXQG.XQVWVWHLQZHUNYRQ6WHLQ/DPSHUW

Die Kunden proďŹ tieren vom sehr groĂ&#x;en Angebot der ständig lagernden Natursteine. Bereits in der Planungsphase kann die endgĂźltige Wirkung erlebt werden.

wird bei Stein Lampert ausreichend Zeit geschenkt. Ob bei ďŹ xfertigen AusfĂźhrungen oder auch bei Selbstmontage

genieĂ&#x;t Stein Lampert längst den Ruf des qualitätsbewussten Handwerkbetriebes unter fachkundiger Leitung. „Wir legen ganz einfach grĂśĂ&#x;tes Augenmerk auf perfekte Arbeiten und damit Kundenzufriedenheit“, so Steinmetzmeister JĂźrgen Lampert. Bei der Verwirklichung Ihrer Träume im gesamten „Stein-Bereich“ ist Stein Lampert in GĂśďŹ s Ihr Ansprechpartner. (pr)

INFO

Information und Kontakt: Stein Lampert GmbH Naturstein- und Kunststeinwerk +DOGHQZHJ*|Ă€V T. 0043/5522/73824, F-6, RIĂ€FH#VWHLQODPSHUWDW ZZZVWHLQODPSHUWDW

Anzeige

Durch die Be- und Verarbeitung der unzähligen Gesteinsarten bietet Stein Lampert eine Vielfalt an MĂśglichkeiten. Im AuĂ&#x;en- und Innenbereich zählen die Strapazierfähigkeit und zugleich Pegeleichtigkeit. Mit der breiten Palette von Farben, Oberächen sowie groĂ&#x;en Formaten werden effektvolle Wirkungen erreicht.

Tischplatten sowie BrunnentrĂśge, Stelen oder Garten-Accessoires runden das Angebot ab. Auch dem sehr sensiblen Bereich der Fertigung von Grabdenkmalen

Anzeige

Freuen Sie sich schon auf den nächsten Sommer, um Zeit auf Ihrer Terrasse zu verbringen oder ein paar Längen in Ihrem Pool zu schwimmen?


Freitag, 23. November 2012

8

Arbeitnehmer tragen größte Last AK-Präsident Hubert Hämmerle fordert gerechtere Steuerverteilung „Eine Sanierung des Steuersystems ist längst überfällig“, betonte AK-Präsident Hubert Hämmerle bei der 168. Vollversammlung der AK Vorarlberg. Während die Mittelschicht das Gemeinwohl mit ihrem hart erarbeiteten Geld finanziert, genießen Vermögende die Steuerbegünstigungen der vergangenen Jahre. Das Steuersystem Österreichs ist ungerecht. Das Gemeinwohl wird vorwiegend von der arbeitenden Mittelschicht finanziert. „Beinahe zwei Drittel der Einnahmen stammen von den Unselbstständigen und Pensionisten“, empört sich Rudolf Kaske, Vizepräsident der AK Wien und designierter Präsident der Bundesarbeiterkammer, bei der 168. Vollversammlung der AK Vorarlberg am 15. November 2012. Ein Blick auf das Steueraufkommen zeigt zudem: Die Gewinne sowie die Einnahmen aus der Lohnsteuer steigen stärker als die Löhne und die Einnahmen aus der Gewinnsteuer steigen langsamer als die Gewinne. Keine Entlastung für Arbeiter Und warum ist das so? „Vermutlich darum, weil 1994 die Vermögenssteuer in Österreich abgeschafft und 1993 Steuerprivilegien für Privatstiftungen eingeführt wurden. Weil 2005 die Körperschaftssteuer (Gewinnsteuer) von 34 auf 25 Prozent gesenkt und die Gruppenbesteuerung eingeführt wurde. Für die Arbeitnehmer hingegen gab es kaum Entlastung“, beantwortet AK-Präsident Hubert Hämmerle die Frage. Doch Entlastung brauchen die arbeitenden Menschen.

AK-Präsident Hubert Hämmerle (links) freut sich Elisabeth Rohner (links) sowie Friedrich Dietrich (rechts) im Kontrollausschuss willkommen zu heißen. Ruth Laner (mitte) verlässt den Kontrollausschuss und ist neu Mitglied im AK-Vorstand. Seit fünf Jahren verlangt die AK Vorarlberg eine grundlegende Sanierung des Steuersystems und präsentierte schon 2008 ihr Modell für einen neuen Steuertarif: Der Eingangssteuersatz soll von 36,5 auf 20 Prozent gesenkt werden, die Grenzsteuersätze sollen sanfter ansteigen. Außerdem soll der Spitzensteuersatz später greifen.

Doch der Vorschlag wurde abgelehnt. „Viel zu teuer“, hieß es. „Keiner traut sich“ „Mittlerweile sind viele auf den Entlastungs-Zug aufgesprungen. Das Problem ist: Alle wollen, keiner traut sich“, meint Hämmerle enttäuscht. Ausflüchte gibt es so viele, wie Positionierungen der

Politiker. Zwei die am meisten aufgeführt werden: „Es ist kein Geld da“ und „Österreich ist ein Hochsteuerland, wir brauchen nicht noch mehr Steuern.“ Von mehr Steuern ist auch nicht die Rede. Viel mehr geht es darum, die Last besser zu verteilen. Immerhin verdienen die obersten zehn Prozent das achtfache und besitzen an Vermögen das 581-fache mehr der unteren zehn Prozent. „Durch die niedrige Vermögensbesteuerung entgehen dem Staat Milliarden. Geld, das wir dringend für Investitionen in die Zukunft unseres Landes brauchen“, betont Rudolf Kaske. Dieser Tatsache war sich bereits der Deutsche Politiker Ludwig Erhard während der Nachkriegszeit bewusst. Er verdonnerte damals die Vermögenden zu einem sogenannten „Lastenausgleich“: 30 Jahre lang mussten die Besitzer die Hälfte ihres Vermögens abgeben. Damals nannte man das Wirtschaftswunder – vielleicht schaffen wir noch eines.

AK-Präsident „on tour“ Die Firmen Rhomberg Bau sowie Kiechel&Hagleitner in Bregenz standen beim letzten Arbeitnehmertag auf dem Besuchsprogramm von Präsident Hubert Hämmerle. Die Rhomberg Gruppe beschäftigt derzeit rund 1600 Mitarbeiter und ist auf die Geschäftsfelder Bau, Ressourcen und Bahntech-

AK-Präsident Hubert Hämmerle zu Gast beim Familienbetrieb Kiechel&Hagleitner.

nik spezialisiert. Beim Thema Bau rückt laut Geschäftsführer Peter Greußing die wirtschaftliche, umwelttechnische und soziale Nachhaltigkeit immer mehr in den Mittelpunkt. Schließlich würden die Investitionskosten nur 15 Prozent der Nutzungskosten ausmachen, der große Rest hingegen sind Folgekosten. Bei Kiechel&Hagleitner handelt es

sich um einen Familienbetrieb in 3. Generation, der inzwischen 50 Mitarbeiter beschäftigt. Spezialisiert hat sich die Firma auf Elektro- und Kältetechnik. Präsident Hämmerle zeigte sich begeistert von den beiden Firmen: „Diese Betriebsbesuche haben einmal mehr eindrucksvoll gezeigt, welche Innovationskraft in den Ländle Betrieben steckt.“

Nah bei den Arbeitnehmern: AK-Präsident Hubert Hämmerle zu Besuch auf einer Rhomberg Baustelle.


Freitag, 23. November 2012

9

HandArt in Rankweil Kunsthandwerk im Vereinshaus und Park Klosterreben Die Kunsthandwerksausstellung HandArt war auch 2012 ein Fixpunkt im November für exklusive Werkstücke. Von Samstag den 10. bis Sonntag den 11. November verwandelte sich das Rankweiler Vereinshaus und erstmals auch der angrenzenden Park Klosterreben in einen Schauplatz für einzigartige Kostbarkeiten. Begeisterte Besucher aus dem In- und Ausland besuchten diese beliebte Ausstellung in der Vorweihnachtszeit und überzeugten sich von der Vielzahl der angebotenen Unikate. Selbstgemachtes jeglicher Art und aus den unterschiedlichsten Materialien wurde von 50 Kunsthand-

werkerInnen und KünstlerInnen angeboten und so war für jeden Geschmack das Richtige dabei. Auch am Sonntag ließ der Besucheransturm trotz starkem Regen

nicht nach, bis die „HandArt“ um 17 Uhr ihre Pforten schloss. Kulinarisch wurden die Besucher vom Team des Rankweiler Hofs versorgt.

Unter den zahlreichen Besuchern wurde ein Kunsthandwerksgutschein in Höhe von 50 Euro verlost. (pr)

Update Eintragungsgebühren Die Schenkung von Liegenschaften innerhalb der Familie bleibt begünstigt

Der Begutachtungsentwurf für die Grundbuchnovelle sieht vor, anstelle des Einheitswertes den Verkehrswert der Liegenschaft

als Bemessungsgrundlage für die Eintragungsgebühr heranzuziehen, was zu einer erheblichen Verteuerung von Liegenschaftsschenkungen führt. Dazu ein Beispiel: Wurde bisher eine Liegenschaft mit einem Verkehrswert von 300.000 Euro und einem dreifachen Einheitswert von 75.000 Euro verschenkt, ist eine Eintragungsgebühr von 825 Euro angefallen. Ab 01.01.2013 wird dafür immerhin eine Gebühr

von 3.300 Euro entrichtet werden müssen. Nach Kritik insbesondere der Rechtsanwalts- und der Notariatskammer sind zumindest begünstigte Erwerbsvorgänge innerhalb der Familie vorgesehen: Bei Übertragung einer Liegenschaft an die Familie im weiten Sinne (Verwandte und Verschwägerte bis hin zu den Nichten und Neffen des Übertragenden und auch Lebenspartner und Lebensgefähr-

ten) ist für die Bemessung der Eintragungsgebühr weiterhin der dreifache Einheitswert, maximal jedoch 30 % des Werts des einzutragenden Rechts heranzuziehen. Damit bleiben unentgeltliche Übertragungen innerhalb der Familie begünstigt, fraglich ist allerdings, ob der Verfassungsgerichtshof damit zufrieden gestellt werden kann. Experten erwarten jedenfalls weitere Korrekturen im Gebühren- und Steuerrecht. (pr)

Anzeige

Bekanntlich hat der Verfassungsgerichtshof die Verwendung des (dreifachen) Einheitswertes als Bemessungsgrundlage für die Grundbuch-Eintragungsgebühr als verfassungswidrig gerügt und die diesbezügliche gesetzliche Regelung aufgehoben.


Freitag, 23. November 2012

10

Gemeinsam in Ihre Zukun R.N. Personalagentur setzt Akzente für Arbeitnehmer und Arbeit

Gemeinsam in die Zukunft Das Verständnis von Mensch und Region auf der einen Seite, sowie die Entwicklung von Märkten und Trends auf der anderen Seite, ist für die Qualität der Arbeit besonders

wichtig. Die Agentur legt dabei ihren Fokus auf die Branchen Bau-, Baunebengewerbe und Industrie im Bereich der Arbeitskräfteüberlassung. In der Personalvermittlung liegt der Schwerpunkt bei kaufmännischen und technischen Berufen. Derzeit liegt das Einzugsgebiet in Vorarlberg, Tirol und dem süddeutscher Raum, wobei eine Erweiterung der Gebiete bereits vorgesehen ist. Schnelligkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit bei der Bearbeitung von Anfragen sind für die Mitarbeiter dabei ebenso selbstverständlich wie eine gesicherte Kontinuität aller Prozesse und Arbeitsabläufe. Für alle Fragen und Wünsche stehen feste Ansprechpartner zur Verfügung. Damit wird das Streben nach dem perfekt passenden Angebot für

Philipp Nitschmann als kompetenter Partner in Personalfragen.

Harald Ritter blickt auf eine langjährige Erfahrung zurück.

Im Mai 2012 entschieden sich Harald Ritter und Philipp Nitschmann nach langjähriger Erfahrung in der Personalvermittlung, Personalberatung und der Arbeitskräfteüberlassung für eine gemeinsame Personalagentur.

Das Dynamische Team von R.N. Personal: Harald Ritter MAS, Manuela Wurzer; Philipp Nitschmann MAS Jedes Unternehmen ist einzigartig. Erfolg wird von Menschen gemacht und jeder Mensch ist etwas Besonderes. Diese Grundsätze zu erkennen und zu „leben“ und die ganz individuelle und persönliche Betreuung eines jeden Mitarbeiters und Kunden ist das Erfolgsrezept, sind sich die beiden Jungunternehmer sicher.

5. Adventmarkt. Der Magnus-Chor Röns veranstaltet am Samstag, Anzeige

Die R.N. Personalagentur GmbH ist ein erfahrenes, erfolgreiches und dennoch junges Unternehmen mit stetigem Wachstum. Dabei steigt nicht nur die Zahl der Mitarbeiter, auch die Qualifikation und der eigene Anspruch an deren Arbeit entwickeln sich ständig weiter. „Der Erfolg in unserer Branche hängt von der Professionalität der Agentur sowie dem Vertrauen unserer Kunden und Mitarbeiter ab. Wir tun alles um den richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen“ so Geschäftsführer Harald Ritter. Keine Region ist wie die andere.

dem 1. Dezember 2012 von 10 - 15 Uhr unter dem Motto „guats & schös“ den bereits 5. Adventmarkt auf dem Kirchplatz in Röns (bei Schlechtwetter im Magnus-Saal). Der Magnus-Chor freut sich in diesem wunderschönen Ambiente auf viele Freunde und Besucher.


Freitag, 23. November 2012

beide Seiten – Arbeitnehmer und Arbeitgeber – unterstützt und Sie erreichen bestmögliche Ergebnisse im Sinne der Kunden und Mitarbeiter. (mt)

INFO

R.N. Personalagentur GmbH Eugen-Getzner-Straße 7 6710 Nenzing Tel. +43 5525 63970-0 Fax +43 5525 63970-6 RIÀFH DW UQSHUVRQDODJHQWXUDW ZZZUQSHUVRQDODJHQWXUDW

-DKUH3DUWQHUVFKDIWPLWGHP:LOGSDUN Mit 160.000 Besuchern jährlich zählt der Wildpark zu den beliebtesten Ausflugszielen in Vorarlberg und dem benachbarten Ausland. Auf zehn Hektar Fläche leben über 150 Tiere aus 18 Gattungen. Als größter Sponsor im Bankenbereich begleitet die Sparkasse Feldkirch den Wildpark seit seiner Gründung vor einem halben Jahrhundert. Sie leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt eines der schönsten Naherholungsgebiete im Ländle und ermöglicht den Gratisbesuch für Jung und Alt. (pr)

(V.li.): VDir. Ronald Schrei, Präsident Dr. Wolfgang Burtscher und Leiter Nicki Scherer (Wildpark), VDir. Mag. Anton Steinberger

Anzeige

geber

Gut für unsere Region

Anzeige

ft

11


Freitag, 23. November 2012

12

Walgaublatt sagte „D Zeitung und Inserenten zollten Ehrenamtlichen der Blumen Dieter Lauermann (Ludesch) und Harald Witwer (Thüringen) im Landbus angereist, wurden die 20 Energie-Fachleute von Chefredakteur Andreas Feiertag herzlich begrüßt: Im Namen der Fokus-Inserenten, die diese Einladung durch ihren Beitrag maßgeblich ermöglicht haben, bedankte sich Feiertag bei den e5-Teams der Blumenegg

Die Verbundenheit mit der Region stellt das Walgaublatt zusammen mit engagierten Inserenten der „Fokus-Themen“ mit einer neuen Aktion unter Beweis: Ein Teil des Inseratenerlöses dieser Sonderthemen soll Menschen und Organisationen zugute kommen, die sich - ebenso wie das Walgaublatt - für die Region engagieren. Zur „Premiere“ dieser Walgaublatt Fokus-Aktion wurden vergangene Woche die Teammitglieder der e5-Energieregion Blumenegg zu einem informativen und geselligen Abend in die Brauerei Frastanz geladen: Umweltfreundlich und in Begleitung der Bürgermeister Michael Tinkhauser (Bludesch),

Gemeinden für deren ehrenamtliches Engagement. Frastanzer-Marketingmann Mario Rothmund führte im Anschluss daran durch die Brauerei. Besonderes Interesse bestand natürlich an den Bemühungen der Brauerei, den Energieverbrauch durch Wärmerückgewinnung so gering als möglich zu halten.

Interessante Details aus dem Brauereialltag wurden bei der Führung erörtert. Im Bild: die Abfüllanlage.

Anzeige

Das Walgaublatt ist vor 30 Jahren über Initiative von Alois Kaindl (1938 - 2009) durch die Zusammenlegung verschiedener Gemeindeblätter entstanden. Es hat sich seither zu einem unverzichtbaren Medium in der Region entwickelt. „Das Walgaublatt ist eine Plattform aus der Region und für die Region“, betont Andreas Feiertag, Chefredakteur der Regionalzeitungs- GmbH, zu der neben

dem Walgaublatt auch andere regionale Medien wie der Bludenzer, Feldkircher und Dornbirner Anzeiger sowie das Blättle für Bregenz gehören.

Anzeige

Viel vorgenommen haben sich die e5-Teams der Blumenegg-Gemeinden Bludesch, Ludesch und Thüringen: Sie wollen sich in der „e5 Energieregion Blumenegg“ für Energieeffizienz und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen einsetzen. Das Walgaublatt und Partnerfirmen aus der Region sagten für dieses ehrenamtliche Engagement „Danke“ - mit einer Einladung in die Brauerei Frastanzer.


Freitag, 23. November 2012

13

anke“ egg-Gemeinden Respekt Im Anschluss an die Führung wurde noch ins Brauereistüble geladen, wo es die Möglichkeit gab, die diversen hervorragenden Erzeugnisse der Brauerei zu verkosten. Die Energiefachleute und Bürgermeister aus der Region Blumenegg zeigten sich beeindruckt und bedankten sich ihrerseits für das „Dankeschön“ des Walgau-

blattes und seiner Fokus-Inserenten. Das Dankeschön an die e5Teammitglieder der Energieregion Blumenegg wurde ermöglicht durch folgende Fokus-Inserenten: AW-Technik, Burtscher Trockenbau, Frigo Elektrodrive, Küng Installationen und Raiba Walgau. (red)

Anzeige

Anzeige

Bürgermeister und e5-Ehrenamtliche der Blumenegg-Gemeinden bei der Führung durch die Brauerei Frastanz.


Freitag, 23. November 2012

14

Feines zum Essen und Trinken

Rund 30.000 Besucher werden 2012 zum Blosengelmarkt am 23. und 24. November in der Feldkircher Altstadt erwartet.

Feldkircher Blosengelmarkt Auftakt zu Feldkirch im Advent am 23. und 24. November sind doch rund zwei Drittel der Aussteller Kunsthandwerker. Weihnachtliche Dekorationen, kleine Geschenkideen und feine kulinarische Mitbringsel sind neben der Marktgasse auch in der Schmied- und Schlossergasse zu finden. Ein Großteil der Kunsthandwerker fertigen noch ganz traditionell von Hand.

Ein Woche vor dem ersten Advent steht die Innenstadt ganz im Zeichen des Blosengelmarktes: Knapp 60 Marktstände bieten eine vielseitige Auswahl von originellen Geschenksartikeln und Schmankerln von Glühwein und Glühmost bis zum Äpfelküchle, eine typische Vorarlberger Spezialität. Freunde treffen, Spaß haben, kulinarische Genüsse, Glühwein trinken und das vorweihnachtliche Feldkircher Ambiente genießen – der Blosengelmarkt ist DER Treffpunkt zur Einstimmung auf den Advent in der Region. Blosengelmarkt ist Treffpunkt In den vergangenen Jahren hat sich der Blosengelmarkt vom reinen Verkaufsmarkt immer mehr zu einem Treffpunkt für die ganze Region entwickelt. Das beweisen die über 30.000 Besucher jedes Jahr, die sich in den zwei Tagen um die zahlreichen Stände tummeln und den ersten Glühmost der Saison trinken. Und natürlich wird die Feldkircher Altstadt bereits im Lichterglanz der Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen.

Seit knapp 40 Jahren ist der Blosengelmarkt der vorweihnachtliche Treffpunkt in der Region. Karitative Einrichtungen Eine weitere Besonderheit des Blosengelmarktes, der in den 36 Jahren seines Bestehens zu einer Traditionsveranstaltung geworden ist, sind die vielen karitativen Organisationen, die mit dem Erlös aus dem Blosengelmarkt ganz im Sinne des Advents wichtige soziale Einrichtungen unterstützen können. · BAKIP Feldkirch · Gymnasium Schillerstraße · Lebenshilfe Vorarlberg · Förderverein Bildungshaus Batschuns

· Verein Bangladesch · Rubert Freitag (handgemachte Fingerpuppen): Straßenkinder in Bolivien · Round Table, Lions Club Montfort und Kiwanis Feldkirch Vorweihnachtliches Kunsthandwerk Am Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 19 Uhr wird an den Ständen in der Schmiedgasse und in der Marktgasse viel Vorweihnachtliches angeboten. Auch heuer ist der Blosengelmarkt schon fast ein Kunsthandwerksmarkt,

Mit Bus und Bahn zum Feldkircher Blosengelmarkt Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen sie an beiden Tagen sicher und bequem zum Feldkircher Blosengelmarkt und wieder zurück. (pr)

INFO

Feldkircher Blosengelmarkt 23. und 24. November 2012 10 bis 19 Uhr in der Feldkircher Schmiedgasse und Marktgasse Rahmenprogramm Karussell in der Marktgasse Kinder-Zügle in der Marktgasse www.feldkirch.at www.facebook.com/altstadt. feldkirch


Freitag, 23. November 2012

15

GOLDWAAGE Ihr heimischer Partner in Sachen Gold Goldwaage aus Feldkirch ist Ihr verlässlicher Partner, wenn Sie sich dazu entschließen, sich von ihren Schätzen zu trennen um von den aktuell äußerst hohen Edelmetallpreisen zu profitieren. Hierbei können Sie davon ausgehen, dass Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit, Seriosität und absoluter Diskretion entgegengebracht wird. Was kauft die Goldwaage an? Wir kaufen sämtliche Edelmetalle in jeglicher Form an. Dies erstreckt sich über alten oder beschädigten Schmuck (Gold, Silber, Platin) bis hin zu alten Silber-Schillingen oder Goldbarren und Goldmünzen in jeglicher Größe. Die Preise gestalten sich anhand der aktuellen Tagespreise und dem vorliegenden Feingehalt der einzelnen Stücke. Unsere Kunden haben bei uns die Möglichkeit ihren aus der Mode gekommenen alten Schmuck einzutauschen und bekommen ihr Geld sofort Bar ausbezahlt. Unser An-

gebot endet jedoch nicht nur beim „klassischen Goldankauf“ – wir halten eine Vielzahl von Vorteilen für unsere Kunden bereit. Von der kostenlosen Analyse, bis zur dazugehörigen Abwicklung steht unser Service jederzeit zur Verfügung und wird abgerundet durch eine Geschäftsbeziehung, auf die sich unsere Kunden stets zu 100% verlassen können. Zur Vorsicht möchten wir unseren Kunden raten, welche sich für einen Verkauf Ihrer Wertsachen bei den immer wiederkehrenden fliegenden Ankäufern, welche in regelmäßigen Abständen in diversen Hotels oder Gasthäusern präsent sind. Diese versprechen Höchstpreise und eine seriöse Abwicklung. In der Realität konnten wir aber in den meisten Fällen mittels Testverkäufen feststellen, dass die angebotenen Preise weit unter dem aktuellen Marktwert der Stücke liegen. Hier ist äußerste Vorsicht geboten – die meist aus dem Ausland stammenden Händler

nutzen die Unkenntnis der Kunden schamlos aus und versuchen alles, um so günstig wie möglich an die werthaltigen Schmuckstücke der Kunden heranzukommen. Zumal das Thema Diskretion hier stark vernachlässigt wird. Seit Anfang dieses Jahres bieten wir auch aktiv den Verkauf von Gold und Silber (Barren, Münzen) für Anleger an, welche in physische Edelmetalle investieren wollen. Hierbei ist es uns ein großes Anliegen, jeden Kunden individuell zu beraten und gemeinsam die richtigen Produkte in Anlehnung an die Investitionssumme zu finden. Edelmetalle sind nach wie vor einer der begehrtesten Anlageformen überhaupt! (pr)

Drei Gemeinden, eine Homepage Blumenegg mit einheitlichem Erscheinungsbild zum Eintrag von Veranstaltungen beantragen. Mehr dazu unter www.thueringen.at. (hh)

Bludesch, Ludesch und Thüringen präsentieren sich mit einheitlichem Homepage-Look. Fachhochschulabsolventin Karin Feuerstein aus Bludesch hat dazu die technischen und grafischen Vorbereitungen getroffen und die Homepages für Suchmaschinen optimiert.

Anzeige

das Angebot eines regionalen Veranstaltungskalenders. Alle Vereine und Veranstalter können auf dem Gemeindeamt ihre Zugangsdaten

Anzeige

Gemeinsam tritt man nun als Region Blumenegg mit Verlinkung zum Biosphärenpark und der Regio Im Walgau mit einheitlichem Erscheinungsbild auf. Neu ist auch


Freitag, 23. November 2012

16

Gemeindeblatt

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Einladung zur Informationsveranstaltung Das Gesamtprojekt Stadttunnel Feldkirch und die Auswirkungen auf Frastanz sind Thema einer Informationsveranstaltung im Feuerwehrhaus in Frastanz. Am 29. November, um 19.30 Uhr, stellen Experten die geplanten Baumaßnahmen vor und stehen den FrastanzerInnen für ihre Fragen zur Verfügung. Die Vorbereitungen für den Stadttunnel Feldkirch laufen nach Plan. Planer und Gutachter ermitteln derzeit die Umweltverträglichkeit des Projektes und die Auswirkungen auf Umwelt, Natur und Menschen und die regionale Wirtschaft im Raum Frastanz-Feldkirch. Festgelegt wurden auch die Positionen der vier Portale der Tunneläste und die Abläufe der Baumaßnahmen. Geplante Einreichung für das UmweltverträglichkeitsPrüfverfahren (UVP) ist 2013. Die Marktgemeinde Frastanz lädt ihre BürgerInnen ein, sich aus erster Hand über die geplanten Maßnahmen während der Bautätigkeit und nach der Fertigstellung des Stadttunnels zu informieren. Die Projektverantwortlichen und Experten aus den Bereichen Luftqualität und Lärmentwicklung werden anhand von Plänen und Grafiken die Auswirkungen der Bauabläufe auf Frastanz sowie Begleitmaßnahmen wie Radwege und Lärmschutzbauten erläutern. Ein weiteres Thema der Bürgerinformation ist die künftige Verkehrssituation in Frastanz nach der geplanten Fertigstellung des Stadttunnels im Jahr 2025. Die Bürgerinformation findet am Donnerstag, 29.11., um 19.30 Uhr, im Feuerwehrhaus Frastanz statt. Im Anschluss an die Präsentation besteht die Gelegenheit, im direkten Gespräch mit den Experten anhand von Plänen individuelle Fragen zu beantworten.

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 0 55 22 / 51 5 34 Fax: 0 55 22 / 51 5 34 - 6 marktgemeindeamt@frastanz.at www.frastanz.at

Einladung zur Adventfeier Die Marktgemeinde Frastanz lädt alle Seniorinnen und Senioren am Freitag, dem 7. Dezember 2012, um 14 Uhr, in den Adalbert-Welte-Saal zur traditionellen Adventfeier. Anmeldungen sind bis Dienstag, 4.12.2012, im Rathaus unter der Telefonnummer 51534-35 möglich. Sollten Sie für Ihr Kommen einen Fahrdienst benötigen, lassen Sie es uns bei der Anmeldung wissen.

Kneipp-Aktiv-Club Frastanz

Einladung zum Foto-Nachmittag Termin: Samstag, dem 24. November 2012 um 15 Uhr im Gasthaus „Kreuz“. Bei einer Foto- und Diaschau zeigt uns Norbert Bilder von unserer Kärnten-Reise und dem Herbst-Ausflug nach Zell am See.

Jugendhaus K9

Mädchenabend Nächster Termin: Donnerstag, 29. November 2012, von 18 bis 20 Uhr, im Jugendhaus K9

Elternverein der Volksschule Frastanz Hofen

Aufruf zur freiwilligen Blutspende Am Montag, dem 3. Dezember 2012, findet im Adalbert-Welte-Saal zwischen 17 und 21 Uhr die diesjährige Blutspendeaktion des Roten Kreuzes statt. Bürgermeister Eugen Gabriel bittet die Frastanzer Bevölkerung zahlreich mitzumachen. Denn gerade in der Weihnachtszeit und zu Jahresbeginn kommt es immer wieder zu Engpässen in der Blutversorgung, da viele Spender auf Urlaub sind oder aufgrund einer Grippeerkrankung nicht spenden können.

Bewirtung und Büchertisch bei Elternsprechtag Am Freitag, dem 23.11.2012, findet in der VS Frastanz Hofen der Elternsprechtag statt. In der Zeit von 15 – 17.30 Uhr sorgt der Elternverein wieder für eine Bewirtung. An einem Büchertisch können zudem neue Bücher, Adventskalender und CDs gekauft werden.

Domino s’Hus am Kirchplatz

Advent im Park

Literaturcafé im Advent

Am 2. Dezember 2012, ab 15 Uhr, lädt die Marktgemeinde Frastanz zur Einstimmung auf die Adventszeit in den Gemeindepark. Auf die Gäste wartet Live-Musik und ein kleiner Markt.

Termin: Montag, 10. Dezember 2012, 9.30 – 11 Uhr im Domino, Beitrag: 7 Euro (inklusive kleinem Frühstück). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis Mittwoch, 5. Dezember. Tel 22/5176940, E-Mail: office@dominofrastanz.org)

Stubahocke I hätt a schlecht’s G’wissa, wenn i wüsst, dass i für a Karta für den Vorarlberger-Ball z‘ Wiean 250 Euro zahl, während an Hufa andere Vorarlberger froh si müaßan, über da Winter a warme Stuba z’ho.

Wintersportverein Fellengatter

Weihnachtsschikurs 2012 Der WSV-Fellengatter veranstaltet vom 27.12. bis 30.12.12 den traditionellen Weihnachtsschikurs für Kinder in Brand. Die Anmeldung ist ab 25.11. über unsere Homepage www.wsv-fellengatter.com möglich. Die vollständige Ausschreibung mit weiteren Informationen ist ebenfalls auf der unserer Homepage zu finden.


Freitag, 23. November 2012

17

Tennisclub Frastanz

Abschlusshock Termin: Freitag, den 23. November 2012, ab 19 Uhr, im Clubheim

Konzert mit dem Vokalensemble Capella Stella Feldkirch Samstag, 24.11.2012 Beginn: 20.00 Uhr Gärtnerei Brigitte Kopf, Frastanz „Amarilli – schönste Zier“ „Amarilli – schönste Zier“ beschreibt nicht nur die wunderbare Blume; in unserem Konzert ist es ein Liebeslied, das der Schäfer Mirtillo im paradiesischen Arkadien seiner Geliebten Amarillis singt. Was sich sonst noch ereignet in diesem idyllischen Land voll Nymphen und Schäfern, davon werden wir im Konzert singen und erzählen. Ausführende: Renate Bauer, Texte und Moderation Martina Schönberger, Tanz Brigitte Kopf, Dekoration Vokalensemble Capella Stella Feldkirch Helmut Sonderegger, Leitung

Anzeige

Capella Stella Feldkirch Das achtköpfige gemischtstimmige Vorarlberger Vokalensemble Capella Stella Feldkirch besteht seit 1997 und widmet sich speziell der Musik vor 1600 und der Chormusik des 20. Jhts. sowie ausgewählter Literatur der Barockzeit. Die Erarbeitung von selten zu hörenden Werken aus verschiedenen Epochen macht dem Ensemble besonderen Spaß. Geistliche Musik bildet den Schwerpunkt, aber diesmal wird das Ensemble sehr weltliche Musik um 1600 rund um das Thema „Amarilli – schönste Zier“ singen.

Anzeige

Anzeige

Eintritt: 15 Euro / 8 Euro (ermäßigt) (pr)


Freitag, 23. November 2012

18 „Kauf ein – daheim“

19. Frastanzer Herbstmarkt der WIGE Frastanz

Jahr im November in Frastanz zum Einkaufen oder zu einem gemütlichen Plausch. Apropos Einkaufen in Frastanz: Die beliebten WIGE-Gutscheine -erhältlich bei den Frastanzer Banken - sind auch heuer wieder eine geschätzte Geschenksidee für Weihnachten. (pr) WIGE Frastanz

Das Leitungsteam der Wirtschaftsgemeinschaft (WIGE) Frastanz hatte auch heuer keine Mühen gescheut, um einen attraktiven Herbstmarkt zu organisieren. Bei wunderbarem Herbstwetter kamen wiederum sehr viele Besucherinnen und Besucher zum Herbstmarkt nach Frastanz. Der diesjährige Schwerpunkt im Adalbert Welte Saal war eine trendige Moden- und Frisurenschau, die wahre Begeisterungsstürme hervorrief. Organisiert von Kerstin Schmid von Hosp Moden und Vzbg. Ilse Mock war bei beiden Vorstellungen der Adalbert Welte Saal bis auf den letzten Platz gefüllt. Auf dem Markt war ebenfalls viel los. Den zahlreichen Besucher bot sich ein farbenprächtiges Bild mit Marktständen und vielen Austellern mit heimischen Produkten und vielen Geschenksideen. Frastanzer Gastronomiebetriebe sorgten wieder in bewährter Weise fürs leibliche Wohl. Die Kinder konnten Zügle fahren und wurden durch das Domino-Team bestens betreut. Das Marktteam der Wige Frastanz mit Walter Gohm an der Spitze freute sich über den erfolgreichen Markt und die zahlreichen Besucher. Der Frastanzer Herbstmarkt hat sich mittlerweile zum fixen Treffpunkt in der Region entwickelt. Jung und Alt, Groß und Klein treffen sich jedes

Leserbrief Richtigstellung In einer Aussendung an alle Frastanzer Haushalte behaupten die Frastanzer Grünen wider besseren Wissens, dass unsere Wohnungsvergaberichtlinien nicht den aktuellen Vorgaben des Landes entsprechen würden. Dem ist natürlich nicht so! Unsere Bediensteten und die Mitglieder des Wohnungsausschusses gehen bei den Empfehlungen für Wohnungsvergaben sehr verantwortungsvoll und sozial gerecht vor. Ebenso der Gemeindevorstand, der dann die Wohnungen endgültig vergibt. Als Vorgabe werden und müssen dabei die aktuellen Richtlinien des Landes beachtet werden. Dieses vom Land vorgegebene Punktesystem sorgt dabei für höchstmögliche Transparenz, Berücksichtigung sozialer Umstände und Gerechtigkeit. Bis Oktober haben die Grünen auf eine Mitarbeit im Wohnungsausschuss verzichtet, jetzt sollte auf einmal alles anders werden, wo war bisher ihr soziale Verantwortung im Bereich Wohnungen? Wir weisen, auch im Interesse der damit befassten Bediensteten, die veröffentlichten Unwahrheiten mit Entschiedenheit zurück. Unsere Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass ihre Anliegen in der Marktgemeinde Frastanz bestens vertreten werden. Für den Wohnungsausschuss Franz Lutz, Obmann, Vbgm. Ilse Mock, Mag. Michaela Gort, Werner Gohm, Hildegard Köck, Manuela Burtscher, Rudolf Mayer

Regional-Wetter am Wochenende Samstag

Sonntag

Min: 1° / Max: 8°

Min: 6° / Max: 9°

Min: 4° / Max: 12°

Am Freitag Hochnebel über den Tälern. In den höheren Lagen meist bedeckt und nur zwischendurch kurz sonnig. Unterhalb der Nebelgrenze recht kühl mit maximal 6 Grad, darüber erreichen die Werte 6-10 Grad. Der Samstag fällt überwiegend bedeckt aus. Die Chancen für Niederschlag sind in geringem Maße vorhanden, es sollte jedoch meist trocken bleiben. Der Hochnebel könnte sich im Tagesverlauf auflösen unsichere Entwicklung! Am Sonntag allmählich aufkommender Föhneinfluss. Somit wird es zumindest in der Höhe und dort wo der Föhn sich bemerkbar macht deutlich milder.

Trend

Lukas Alton

Präsentiert von:

Anfang der neuen Woche vermutlich noch föhnig. Danach deutet der Trend auf ein Ende der schon über 2 Wochen anhaltenden Trockenperiode hin. So sollte es dann endlich klappen mit den erhofften Niederschlägen für die Bergregionen, die schon sehnlichst auf Neuschnee warten. Genaue Infos zum aktuellen Wetter auf www.wetterring.at

Feldkirch, Reichsstraße 160 - 162 Telefon: 05522 72014 Dornbirn, Schlossgasse 15 Telefon: 05572 201238-0 www.puempel.at

Anzeige

Freitag


Freitag, 23. November 2012

19

Liturgie

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz Telefon Fax E-Mail Internet

0 55 22 / 5 17 69-0 0 55 22 / 5 17 69-81 office@pfarrefrastanz.at www.pfarrefrastanz.at

Gottesdienste Gedanken zum Evangelium: Joh 18, 33b-37 (Kopfschüttelnd:) Was für ein König … - Was soll denn das Reden und Tun dieses Königs für uns bedeuten, wenn sein Königtum nicht von dieser Welt ist? Es ist vielleicht nicht von dieser Welt, weil es sich nicht mit weltlichen Maßstäben vermessen lässt und weil es nicht der Logik weltlicher Reiche folgt. Aber es ist in dieser Welt, wenngleich es der weltfremden Logik der Liebe folgt. Zu lieben heißt, für die Wahrheit Zeugnis abzulegen. Und mit dieser Waffe dürfen seine Leute ruhig kämpfen.

Sa 24.11. 19.00 Uhr Vorabendmesse 19.00 Uhr Vorabendmesse So 25.11.

9.30 Uhr Sonntagsmesse 19.00 Uhr Abendmesse

Mo 26.11.

9.30 Uhr Gottesdienst 19.00 Uhr Gesungene Vesper

Pfarrkirche Kapelle Maria Ebene Pfarrkirche Apsis der Pfarrkirche Sozialzentrum Apsis der Pfarrkirche

Di 27.11.

8.00 Uhr Messe

Apsis der Pfarrkirche

Mi 28.11.

7.45 Uhr Schülergottesdienst

Apsis der Pfarrkirche

6.30 Uhr Laudes

Geistliches Zentrum

Do 29.11.

19.00 Uhr Abendmesse Sa

1.12. 19.00 Uhr Vorabendmesse 19.00 Uhr Vorabendmesse

So

2.12.

9.30 Uhr Familienmesse

Apsis der Pfarrkirche Pfarrkirche Kapelle Amerlügen Pfarrkirche

14.30 Uhr Tauffeier

Pfarrkirche

19.00 Uhr Abendmesse

Apsis der Pfarrkirche

Was Kirche sein kann Dass Kirche mehr als ein Steinhaus ist Dass Kirche mehr als eine Institution ist Dass Kirche mehr als unsere Versammlung ist: Herr, erbarme dich unser! Dass Kirche Weggemeinschaft ist Dass Kirche Handeln heißt Dass Kirche Zukunftswerkstatt wird Dass Kirche Lebensraum schenkt: Christus, erbarme dich unser! Dass Kirche Träume zulässt Dass Kirche Hoffnung weckt Dass Kirche von Angst befreit Dass Kirche Leben feiert: Herr, erbarme dich unser!

Vorabendmesse in der Kapelle Maria Ebene Die Messe am Samstag, 24. November, um 19 Uhr wird musikalisch vom Frastner Chörle mitgestaltet. Auf zahlreichen Besuch freut sich das Kapellenteam. Friederike Egle Christkönig Am Samstag/Sonntag, 24./25. November, werden die Gottesdienste zum Thema „Christkönig” gestaltet. Das Christkönigsfest ist kirchengeschichtlich sehr jung: Es wurde erst anlässlich des Heiligen Jahres 1925 zur 1600Jahr-Feier des Konzils von Nicäa eingesetzt, wenige Jahre nach dem Untergang von Königs- und Kaiserreichen mit dem Ende des Ersten Weltkriegs. Eine große Rolle spielte die Christkönigsverehrung zur Zeit des Dritten Reiches, wo junge Katholiken mit ihren Prozessionen ein Zeichen gegen die Ideologie des Nationalsozialismus setzten. Gesungene Vesper Am Montag, 26. November, um 19 Uhr singen wir in der Apsis der Pfarrkirche die monatliche Vesper. Wir laden herzlich ein mit uns die kurze, stille Abendliturgie zu feiern beim Singen der Psalmen, mit Gebet und Stille. Schwestern der Hl. Klara Schülergottesdienst Am Mittwoch, 28. November, ist um 7.45 Uhr in der Pfarrkirche Schülermesse. Sie wird von den 2. Klassen der Volksschule Hofen mit Texten und Gesängen gestaltet. Vorankündigung: Familienmesse und Adventkranzweihe Am Samstag/Sonntag, 1./2. Dezember (1. Adventsonntag), werden bei den Messen in der Pfarrkirche und in der Kapelle Amerlügen die Adventkränze gesegnet. In der Vorabendmesse am Samstag in der Pfarrkirche singt das Frastner Chörle unter Leitung von Manuela Busch. Die Familienmesse am Sonntag um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche wird vom Familienmesse-Team mit kindgerechten Elementen zum Thema „Advent” gestaltet.


Freitag, 23. November 2012

20

Begegnungen

Nikolaus

Binden Sie Ihren eigenen Adventkranz Alle, die ihren Adventkranz selber binden und gestalten möchten, sind am Donnerstag, 29. November, von 17.30 bis 21 Uhr im Haus der Begegnung herzlich dazu eingeladen. Tannenreisig ist vorhanden, andere Materialien können gerne mitgebracht werden. Kerzen in verschiedenen Größen, Bänder und anderes Zubehör können am Abend gekauft werden. Bitte unbedingt Baumschere mitbringen! Gemütlich lassen wir diesen Abend ausklingen bei Glühmost, Nüssen und Mandarinen. Alle sind herzlich eingeladen. Unkostenbeitrag: EUR 3,-. Für den Arbeitskreis Lebendige Familie: Daniela Sönser, Bianca Hrach Pax Christi Vorarlberg Am Mittwoch, 28. November, trifft sich um 15 Uhr die Pax-Christi-Gruppe Vorarlberg, die von Dekan Herbert Spieler geleitet wird, im Besprechungszimmer des Pfarramtes. Brunnengespräch im Geistlichen Zentrum Am Mittwoch, 28. November (Achtung: Ausnahmsweise veränderter Termin!) treffen wir uns um 19 Uhr zum Brunnengespräch im Geistlichen Zentrum. Wir wollen uns wieder mit dem weiteren Thema „Heute” beschäftigen. Herzliche Einladung für alle Interessierten! Sr. Margareta und Marie-Luise Decker Taufgespräch Das Taufgespräch für die Eltern und Paten jener Kinder, die am Sonntag, 2. Dezember, getauft werden, ist am Donnerstag, 29. November, um 20.15 Uhr im Haus der Begegnung am Kirchplatz. Vorankündigung: Adventsingen in Halden Am Freitag, 7. Dezember, findet um 19 Uhr das Adventsingen in der Kapelle Halden statt. Es wirken mit: der Gampelüner Dreigesang, die Kirchtagssänger und die Brazer Stubenmusik. Anschließend gibt es eine Agape. Freiwillige Spenden zugunsten der Kapelle Halden.

Vorankündigung: Nikolausfeier mit den Saminatalern Am Mittwoch, 5. Dezember, treffen sich die Seniorinnen und Senioren um 14.30 Uhr im Haus der Begegnung zum „Seniorentreff”. Neben besinnlichen Texten zum Advent von Altbgm. Harald Ludescher werden die SeniorInnen von der Musikgruppe „Saminataler” unterhalten. Köstlichkeiten wie Kaffee und Kuchen gibt es auch nach dem Besuch des Nikolaus. Wenn Sie wünschen, abgeholt zu werden, melden Sie es bitte im Pfarramt (Zivildiener Michael, Tel 05522-517 69-14). Der Nikolaus kommt Der heilige Nikolaus steht seit Jahrhunderten für Güte und Hilfsbereitschaft, aber auch für Hoffnung und Friede auf dieser Welt: Laden auch Sie den Nikolaus und seinen Freund und Begleiter Knecht Ruprecht in Ihr Haus ein, zünden Sie die Kerzen am Adventkranz an, lesen Sie gemeinsam eine Geschichte und legen Sie mit Ihren Kindern das „Klosaholz“ bereit. Der Nikolaus freut sich über viele Kerben im Klosaholz. Mittwoch, 5. Dezember, 17 bis 20 Uhr: Hofen, Frastafeders, Sonnenheim, Roßnis, Gampelün und Halden Donnerstag, 6. Dezember, 17 bis 20 Uhr: Einlis, Felsenau, Fellengatter, Maria Grün, Motten, Mariex, Heimat und Bardella Anmeldeformulare liegen bei der Metzgerei Egger, Bäckerei Hosp (Brandgasse und Feldkircher Straße), im Domino am Kirchplatz und in der Bibliothek Frastanz auf. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 28. November, bis 17 Uhr. Ihre Spenden führen wir einem karitativen Zweck zu. Für das Nikolausteam: Barbara Frick

Persönliches Edmund Matt verstorben Am 19. November verstarb aus unserer Gemeinde Herr Edmund Matt, Jahrgang 1924, wohnhaft in der Mottner Straße. Herr Edmund Matt wird am Freitag, 23. November, um 14.30 Uhr beim Auferstehungsgottesdienst in der Pfarrkirche verabschiedet und anschließend auf unserem Friedhof beigesetzt. Wir sprechen den Angehörigen die herzliche Anteilnahme aus.

Veranstaltungen im www.haus-der-begegnung.at

Geburtstage der Woche

Sa 24.11.

24.11. Ilse Müller, Klöslefeld

75 Jahre

24.11. Elmar Burtscher, Mariexner Straße

82 Jahre

Geburtstagsfeier

Mo 26.11. 14.30 Uhr Alt.Jung.Sein 20.00 Uhr Chorprobe Di 27.11. 14.00 Uhr Tanzgruppe

Privat Sozialarbeitskreis Männerschola Privat

26.11. Leopold Egger, Sonnenbergerstraße

76 Jahre

25.11. Elmar Lorenz, Unterer Auweg

76 Jahre

18.30 Uhr Sitzung

Pfarre

25.11. Herbert Moll, Hauptmann-Frick-Straße

84 Jahre

19.00 Uhr Kurs

Privat

26.11. Sr. Klarentia Unterkircher, Bernardaheim

78 Jahre

Mi 28.11. 19.30 Uhr Chorprobe

27.11. Albertina Müller, Rungeldonweg

83 Jahre

20.00 Uhr Chorprobe

28.11. Rosa Verhas, Beim Adler

83 Jahre

28.11. Juliane Roza, Alte Landstraße

88 Jahre

29.11. Helmut Schmid, Aspaweg

75 Jahre

Die Pfarrgemeinde Frastanz gratuliert recht herzlich und wünscht allen Glück und Gottes Segen.

Do 29.11.

9.00 Uhr Purzelbaum

Frastner Chörle Kirchenchor Lebendige Familie

17.30 Uhr Adventkranzbinden

Lebendige Familie

20.15 Uhr Taufgespräch

Pfarre

Fr 30.11. 20.00 Uhr Abschlussabend

Heugabel

So

Privat

2.12. 12.00 Uhr Tauffeier


Freitag, 23. November 2012

Martinsfeier der Kinderg채rten

21

Preisjassen der Senioren


Freitag, 23. November 2012

22

Nenzing

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten

Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215 Mitteilungen aus der Marktgemeinde

Sonntag, 25. November, Christkönigssonntag: 10.30 Uhr Messfeier mit Kpl. Antony Kallarakkal.

Gemeinde Nenzing

Anwaltspartnerschaft tusch.flatz.dejaco.kasseroler.gmbh

Wichtige Mitteilung an alle Vereine! Kostenlose Rechtsauskunft Die Marktgemeinde Nenzing verfügt im Walgaublatt über ein genau fixiertes Seitenkontingent, welches die Gemeinde den Vereinen kostenlos zur Verfügung stellt. In den vergangenen Jahren wurde seitens des Walgaublattes bei einer Kontingentüberschreitung keinerlei Mehrkosten verrechnet. Dies ändert sich allerdings in diesem Jahr. Da das Seitenkontingent der Markgemeinde Nenzing bereits ausgeschöpft ist, sind wir leider gezwungen, einige Änderungen betreffend Walgaublatt vorzunehmen. 1) Es werden nur noch Berichte und Ankündigungen veröffentlicht, die über die Marktgemeinde Nenzing (Kulturreferat) an das Walgaublatt geschickt werden. 2) Veranstaltungsankündigungen und Berichte dürfen keinesfalls länger als 500 Zeichen (inklusive Leerzeichen) sein. Längere Artikel werden nur nach Rücksprache mit dem Kulturreferat veröffentlicht (verweisen Sie nach Möglichkeit auf Ihre Homepage). 3) Es wird nur noch maximal ein Bild pro Ankündigung veröffentlicht. 4) Einschaltungen sind ab sofort nur noch einmal möglich (keine Wiederholungen). Wir danken für Ihr Verständnis!

Mag. Klaus Tusch und Dr. Egon Kasseroler jeden Montag von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wirtschaftspark Walgau, Eugen-Getzner-Straße 7, im 1. OG Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um telefonische Voranmeldung gebeten. Tel. 05522/39100

Kirchenchor „Cäcilia“ Nenzing

Nikolausaktion Wer den Besuch des Nikolaus wünscht, kann sich bis Dienstag, 27.11.2012 schriftlich bei folgenden Stellen anmelden: Nenzing – Pfarrhaus Beschling – Frau Waltraud Borg, Dorfplatz 4 Gurtis – Gurtiser Lädele, Bazorastr. 15 Schreiben Sie, Namen, Adresse und Tel.Nr. der Eltern, Anzahl und Alter der Kinder auf einen Zettel und geben Sie ihn an den oben erwähnten Stellen ab oder werfen Sie ihn in den Briefkasten im Pfarrhaus. Der Nikolaus ist von 17 bis 20 Uhr unterwegs. Bestimmte Uhrzeiten können nicht berücksichtigt werden. Der Nikolaus besucht die Familien an folgenden Tagen:

Pfarrgemeinde Nenzing

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 24./25. November, Christkönigssonntag: 18 Uhr Vorabendmesse. 9 Uhr Festgottesdienst mit dem Kirchenchor. Montag, 26. November: 19 Uhr Rosenkranz. Dienstag, 27. November: 8 Uhr Morgenlob. Mittwoch, 28. November: 19 Uhr Jahrtagsmesse für alle im November vergangener Jahre verstorbenen Pfarrangehörigen: 2007: Schmitt Fritz, Wussler Gregor, Nicolussi Italo. 2008: Wolf Karl. 2009: Schedler Kathi, Huber Josef, Harrer Georg, Tschabrun Kreszenz. 2011 – Erster Jahrtag: List Elsa, Egger Sophie und Gantner Reinhilde. Gleichzeitig ist Totengedenken für die Letztverstorbene: Egger Hilda. Donnerstag, 29. November: 8 Uhr Wortgottesfeier in Beschling. 19 Uhr Abendlob. Freitag, 30. November: 8 Uhr Messfeier.

in Nenzing am Mittwoch, 5.12. und Donnerstag 6.12. in Beschling, Gurtis und Latz am Dienstag, 4.12. Telefonische wie auch verspätete Anmeldungen werden nicht mehr angenommen! Bei Unklarheiten rufen Sie bitte Frau Rosa Burtscher unter 25/62814 oder Frau Hermine Meyer unter 25/62463 an.

Sternsingerinnen und Sternsinger gesucht! Gesucht werden viele Schüler und Jugendliche, die Freude daran haben, gemeinsam für die Sternsingeraktion 2013 unterwegs zu sein und damit anderen Menschen zu helfen. Jeder Cent, der in die Hilfsprojekte der Dreikönigsaktion fließt, wird von euch gesammelt. Das ist genial und außergewöhnlich!

Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4, Email: hubert.lenz@utanet.at oder buero@pfarre-nenzing.at Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr!

Um auch heuer wieder alle Haushalte in Nenzing besuchen zu können, wäre es schön, wenn wieder viele mitmachen und zum ersten Treffen am Montag, dem 26. November 2012 um 17 Uhr ins Pfarrheim in Nenzing kommen. Dort bekommt ihr auch die genauen Informationen. Wir vom Sternsingerteam freuen uns auf dein Kommen!

Missionskreisteam

Anzeige

Suppentag Am 1. Adventsonntag, 2.12.2012 sind Sie ab 11.00 Uhr zu köstlichen Suppen ins Pfarrheim eingeladen. Der Erlös fließt wiederum Ärmsten und Bedürftigen zu. Wir bedanken uns für Ihren Besuch!


Freitag, 23. November 2012

23

Missionskreis Nenzing

Adventbasar Am Freitag 30.11.2012 laden wir ab 14 Uhr zum Basar von Adventkränzen und Adventgestecken ein. Wer beim Kranzen mithelfen möchte, ist herzlich eingeladen, am Montag, 26.11.2012 um 13.30 Uhr in den Saal des Pfarrheimes zu kommen. Wir freuen uns auf viele geschickte Helferinnen und zahlreiche Kunden für unsere Adventdekorationen.

Vereinsjahresrückblick 2012 Die Marktgemeinde Nenzing plant wieder die Herausgabe eines Vereinsjahresrückblickes für das Jahr 2012. Darin bieten wir allen Vereinen mit Vereinssitz in Nenzing die Möglichkeit, über ihre für Nenzing so wichtige Vereinsarbeit im abgelaufenen Jahr zu berichten. Diese Broschüre soll gleichzeitig auch als Information für Personen, die neu nach Nenzing ziehen, dienen. Wir benötigen von Ihrem Verein: 1) Einen Bericht über Aktivitäten und besondere Ereignisse im Jahr 2012 (maximal 3000 Zeichen) 2) Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail des Obmannes / der Obfrau); Gründungsjahr; aktive Mitglieder und falls vorhanden, auch Homepageadresse 3) Genauer Vereinsname lt. Vereinsregister 4) Maximal fünf Fotos (wenn möglich digital in bestmöglicher Auflösung, mindestens 1MB Dateigröße)

1LNRODXV6HQLRUHQDXVÁXJ Mittelberg Wir fahren am 1. Dezember 2012 mit dem Bus nach Thüringerberg. Dort verbringen wir den Nachmittag mit Gesang und einer weiteren Überraschung im Gasthaus Sonne. Die Unkosten für die Fahrt betragen cirka 7 Euro (ohne Jause) Anmelden bis Mittwoch 28. November bei Spiß Conny (0699/10549184) Abfahrtszeiten: Halden (13:00); Wasserstuba (13:03); Roßnis (13:05); Rober (13:07); Mariex (13:10); Motten (13:15); Heimat (13:18) Die Rückfahrt erfolgt um cirka 17 Uhr Auf einen schönen Nachmittag freut sich das Mittelbergteam. LAbg. Gr. OV. Conny Spiß

Ortsfeuerwehr Nenzing

Feuerlöscher - Überprüfungsaktion Feuerlöscher sollten alle zwei Jahre überprüft werden. Diese Maßnahme dient der Untersuchung, ob das Löschmittel noch in gebrauchsfähigem Zustand erhalten ist oder eventuell ausgetauscht werden muss. Deshalb findet eine Überprüfungsaktion am Samstag, dem 26. November 2011 in der Zeit von 8 – 12 Uhr im Rettungszentrum Nenzing statt. Auf zahlreiche Beteiligung freut sich Ihre Ortsfeuerwehr Nenzing.

Wichtige Daten: Zeitraum für den Bericht: 01.01.12 bis 31.12.12 Spätester Abgabetermin: 10. Jänner 2013 Voraussichtlicher Erscheinungstermin: 21. Februar 2013 Die Redaktion behält sich das Recht vor, Texte zu ändern und zu kürzen. Für Rückfragen wenden Sie sich an das Kulturreferat der Marktgemeinde Nenzing, Hr. Michael Mäser, Telefon: 05525/62215117, E-Mail: michael.maeser@nenzing.at

Nenzinger Seniorenbund

Generalversammlung

Weitere Informationen www.mitdabei.at

unter:

Anzeige

Nach der Begrüßung, dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, den Berichten des Vorstandes übernahm Bezirksobmann Armin Spalt den Vorsitz für die Wahl des Obmannes, bei der Herbert Tschamon einstimmig in seiner Funktion bestätigt wurde. Auch die Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Neu in den Vorstand kam Renate Mähr. Oskar Gantner trat nach 15-jähriger Tätigkeit aus dem Vorstand aus und erhielt ein Geschenk.


Freitag, 23. November 2012

24 Männerchor Nenzing

Jagdgenossenschaft II Mittelberg-Gurtis

Jagdgesang & Hörnerklang

Jahreshauptversammlung

Eine kulturelle Annäherung an das Thema Jagd Sonntag, 25. November 2012 Beginn: 19 Uhr, Ramschwagsaal Nenzing

Einladung zu der am Montag, dem 26.11.2012, um 20 Uhr im Gasthaus Haldeneg, Halden, stattfindenden ordentlichen Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft II Mittelberg-Gurtis.

Die Sänger des Männerchores würden sich freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen. Mitwirkende: Männerchor Nenzing, Cornua Aurea (Hornensemble), Kirchtagssänger, Gampelüner Dreigesang, Musikverein Beschling (Ltg. Roland Burtscher)

Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung. Feststellung der Stimmenzahl und der Beschlussfähigkeit der Vollversammlung. Wahl der Stimmzähler, Feststellung eines Protokollführers. 2. Wahl eines Schriftführers 3. Verlesung und Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung. 4. Tätigkeitsbericht 5. Beschlussfassung über die Jahresrechnung 2011/2012 6. Beschlussfassung Kostenbeteiligung - Rotwildmarkierungsprojekt 7. Bericht des Kassiers 8. Bericht der Rechnungsprüfer 9. Voranschlag für das Jahr 2012/2013 10. Wahl der Rechnungsprüfer 11. Allfälliges Um pünktliches und zahlreiches Erscheinen wird gebeten: Der Obmann Reinhard Jussel

Gesamtleitung: Franz J. Kikel

Kneippverein Nenzing

Adventfeier Wir möchten alle Kneippmitglieder recht herzlich zu unserer Adventfeier einladen. Die Adventfeier findet am 4.12.2012 im Gasthaus Rössle statt. Beginn ist um 18 Uhr. Bitte jetzt schon vormerken: Wir besuchen den Christkindlmarkt in Bregenz: 11. Dezember 2012, 14.25 Uhr Treffpunkt Bahnhof Nenzing

AV Nenzing

23. ordentliche Vollversammlung Einladung der Mitglieder der Jagdgenossenschaft Nenzing I zur 23. ordentlichen Vollversammlung am Mittwoch, dem 28. November 2012, um 19.30 Uhr, im Gasthaus Rössle. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Verlesung des Protokolls 3. Bericht des Obmannes 4. Bericht des Kassiers 5. Bericht der Rechnungsprüfer und Entlastung der Kassaverwaltung 6. Vorlage und Genehmigung des Voranschlages 2012/2013 7. Wahl der Rechnungsprüfer 8. Allfälliges Schriftliche Anträge können bis zum 26. November 2012 bei Reinhard Bertsch, Burggasse 12 (Beschling), eingebracht werden. Der Obmann Reinhard Bertsch e.h.

Preisjassen Der Alpenverein Nenzing veranstaltet am Freitag, dem 30. November 2012 mit Beginn um 19 Uhr sein traditionelles Preisjassen im Heimlokal im Alten Gemeindeamt. Zu gewinnen sind wie immer tolle Preise, im Nenngeld von 6 Euro ist ein Imbiss enthalten. Eingeladen sind alle Mitglieder und deren Angehörige. Bitte unbedingt anmelden bis Donnerstag, 29.11.2012 bei Franz Wlcek, Tel. 05525-64157 oder 0664-2081689. Auf zahlreiche Teilnahme freut sich der Alpenverein Nenzing.

Erzählabend Triesenberg - Nenzing Sonntag, 25.11. 2012, 17 Uhr, Nenzing, Pfarrsaal Mannigfaltig waren früher die Beziehungen zwischen den beiden Nachbargemeinden Triesenberg und Nenzing. Diese einst guten Kontakte sind in den letzten Jahrzehnten verloren gegangen. Beim Erzählabend, der im Rahmen des EU-Projekts „GeschichteN und Archäologie rund um den Naafkopf“ stattfindet, kommen Zeitzeugen aus Triesenberg und Nenzing zu Wort. Es geht dabei um die Alpwirtschaft, die Jagd, das Schmuggeln, über den Schisport und über die Grenzen sowie über Heiratssachen.

Anzeige

Jagdgenossenschaft Nenzing I


Freitag, 23. November 2012

„Sie dachten anders“ Widerstand und Desertion in den Jahren 1933 – 1945 Mittwoch, 28. November, 20 Uhr im Ramschwagsaal / Nenzing Dieser Film von Tone Bechter beschäftigt sich mit dem Widerstand und deren Kämpfern gegen ein diktatorisches Regime, beginnend in der Dollfuß-Ära im Jahre 1933 bis zum Ende des Hitler-Regimes 1945. In der Spieldokumentation sprechen Zeitzeugen aus dem Großen Walsertal über ihre schwere Vergangenheit als Deserteure und Widerstandskämpfer. Die Situation, eines 14-jährigen Kindes, das verhaftet wurde und einer schwangeren Frau, die ins Gefängnis gebracht wird, lässt tief in die Lebensumstände der damaligen Zeit blicken. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Geschichte der Familie Burtscher aus Sonntag, die in Sippenhaft kam. Eintritt: 8 Euro (Karten an der Abendkassa)

25 weiterhin so sein wird, tat GF Holger Streit persönlich auf der Versammlung kund. Kassier Herbert Dür konnte dank der Unterstützung der Geschäftsführung und den Betriebsräten Arbeiter und Angestellte über einen ausgeglichenen Haushalt berichten.

Badmintonclub Walgau Nenzing

Aktion Trainingsanzug Mit viel Stolz konnte der Vereinsobmann Michael Benvenuti die neuen Trainingsanzüge und Dressen für alle Mitglieder präsentieren. Überzeugungsarbeit und enormer Einsatz unseres Obmanns waren dafür verantwortlich. Unser Dank gilt dem Mobilen Sägewerk Waldhart (Nenzing), der Fertigungstechnik Schöpf (Nenzing), der Raiffeisenbank Walgau Großwalsertal (Nenzing) und dem Sportgeschäft Peter (Hohenems) für die großzügigen Unterstützungen.

„Vocappellas“

Hörmone Der rote Faden der Liebe… Ein Chor packt aus Freitag, 23. November 2012, 20 Uhr / Ramschwagsaal Nenzing Nach erfolgreichen Konzerten in Dornbirn und Hohenems stellt die acappella-Formation „Vocappellas“ ihr aktuelles Programm „Hörmone – Der rote Faden der Liebe… Ein Chor packt aus“ nun auch im Ramschwagsaal Nenzing vor. Weitere Informationen: www.vocappellas.com

Werksportgemeinschaft Liebherr-Werk Nenzing

Generalversammlung

Anzeige

Die Funktionäre der Werksportgemeinschaft konnten in ihren Berichten auf ein erfolgreich verlaufenes Jahr 2012 verweisen. In seinem Bericht bedankte sich der Vorsitzende Mark Lamprecht bei seinen VorstandskollegInnen für die gute Zusammenarbeit, den Betriebsräten für die Unterstützung sowie der Geschäftsführung, die dem Betriebssport seit vielen Jahren in allen Belangen wohlwollend gegenübersteht. Das dies auch


Freitag, 23. November 2012

26 Taekwondo Verein Nenzing

Österreichische Taekwondo Staatsmeisterschaft 2012 Die diesjährige Staatsmeisterschaft im Formenlauf / Technik (Poomsae), wurde am 10. November in der Johann Pölz-Halle Amstetten ausgetragen. Mit dabei war unser Team Vorarlberg mit sieben Nachwuchssportlern vom Verein Montafon und Nenzing. Ergebnisse: Gold: Hepp Eve, Klasse w. ab 40 Jahre 7. Platz: Hepp Natasha, Klasse w. bis 13 Jahre 7. Platz: Vallazza Maximilian, Klasse m. bis 13 Jahre 10. Platz: Strasser Samuel, Klasse m. bis 13 Jahre In der Vereinswertung konnte sich das Team Vorarlberg den 11. Platz sichern.

Möbelgutscheine von Möbel Frick

Geschenk-Volltreffer Weihnachten, ein runder Geburtstag, der Pensionsantritt, eine bestandene Prüfung sind etwas Besonderes. Was soll man da schenken? Verwandte, Freunde oder Kollegen rätseln oft wochenlang über das passende Geschenk. Das muss aber nicht sein! Möbel Frick in Nenzing hat hier mitgedacht und eine tolle Lösung gefunden: Den ersten Möbelgutschein Der erste Möbelgutschein von Möbel Frick, der auch das schenkt, was man schenken will. Egal was der oder die Beschenkte braucht oder gerne hätte, für alles ist der Gutschein garantiert richtig und ein willkommener finanzieller Grundstock. Und natürlich die Garantie, dass das Geschenk nicht zum „Verlegenheitsgeschenk“, sondern zum Volltreffer wird. Damit bekommt man nicht nur Qualität zum fairen Preis, sondern auch ein „Danke“ von Herzen gratis dazu. Schenken Sie etwas Sinnvolles und Ideenreiches an Menschen die Sie mögen. Infos bei Möbel Frick Einrichtungshaus Nenzing Bundesstraße 205 Tel. 05525 62514 www.moebelfrick.at (pr)

*|ÀV Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715 Mitteilungen aus der Gemeinde

Ärztlicher Notdienst Am 24. und 25. November 2012 Dr. Treichl, 6811 Göfis, Schulgasse 4, 05522/71774 Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

Fund- und Verlustanzeiger:

Gefunden: - Fahrrad - Ring

Curt Stenvert Ausstellung in der alten Milchsammelstelle Agasella Dauer der Ausstellung: 17. November 2012 bis 17. Februar 2013 Öffnungszeiten: Freitag, von 16 bis 20 Uhr und Sonntag 10 bis 12 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung Der österreichische Avantgardist Curt Stenvert (1920-1992) trat zunächst als Maler in Erscheinung, ehe er mit seinem filmischen Werk und ab 1962 mit seiner Objektkunst international Beachtung fand. Seit seines Studiums 1942 – 1949 (Prof. Sterrer, Prov. A.P. Gütersloh und Prof. F. Wotruba) an der Akademie der bildenden Künste in Wien setzte sich Stenvert vorrangig mit den Themen Bewegung und Perspektive auseinander, die ihren Ausdruck in Aluminium-Plexiglas-Plastiken fanden. Sein Violinspieler in vier Bewegungsphasen (1947) verschaffte dem Gründungsmitglied des legendären Art Club die Bewunderung namhafter Kollegen, etwa Marc Adrians: „Man stand davor und hat nur gestaunt, dass es möglich war, eine Plastik in Bewegung aufzulösen.“ Die Bewegung blieb eines der zentralen Elemente in Stenverts Schaffen und wurde zum maßgeblichen Motiv für die Beschäftigung mit dem Medium Film. Im Hoch der Zeit interpretierte Stenvert damals schon Kunst als soziales Medium und gab mit seinen Arbeiten den Studentenunruhen, den Bürgerprotesten und dem Antikriegsaktivismus eine eigene Sprache, die der „Existenzerhellung über das Auge“ dienen sollte. Seine Bezüge zu Neosurrealismus, Pop-Art, Neodada, Fluxus und Nouveau Réalisme begründen sich in Zahlreichen international ausgezeichneten Experimental-, Lang- und Dokumentarfilme, die Stenvert zu seinen ungewöhnlichen Objektassemblagen führten, mit denen er auf der 33. Biennale di Venezia 1966 und später in musealen Einzelausstellungen Aufsehen erregte, und so seine Bezüge zu Neosurrealismus, Pop-Art, Neodada, Fluxus und Nouveau Réalisme aufgezeigte. Curt Stenvert wird bedeutenden Künstlern wie Marcel Duchamp, Richard Lindner, Wolf Vostell, Daniel Spoerri und Arman. Joseph Cornell gleichgestellt. www.milk-ressort.at

Altstoffentsorgung

Informationen Möbel Frick Gutscheine. Das passende Geschenk für alle Gelegenheiten.

Freitag, 23. November 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 24. November 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Donnerstag, 29. November Rest- und Biomüllabfuhr, Kunststoffabfuhr


Freitag, 23. November 2012

Tannenzweige Tannenzweige zum Abdecken im Garten oder dekorieren sind im Bauhof zu einem geringen Betrag erhältlich.

Kath. Pfarramt St. Luzius

Kirchliche Nachrichten Samstag, 24. November: 19 Sonntagvorabendmesse Sonntag, 25. November – Christkönig: 9.30 Uhr Messfeier mit Aufnahme der neuen Ministranten, mitgestaltet vom Kinderchörle Dienstag, 27. November: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 28. November: 19 Uhr Messfeier mit Totengedenken 2008: Hermine Schmid, Brunnenwald 14; Johanna Fraisl, Guferweg 7; Irma Meier, Römerstraße 8; 2009: Irma Morscher, Runggels 73; Wilhelm Mayer, Seegatter 2; 2010: Werner Schmid, Breitenweg 8; 2011: Hans Walder, Sportplatzweg 19; 2012: Maria Hosp, Pfründeweg 3a Freitag, 30. November: 9 Uhr Messfeier Kinderchörle singt bei der Ministrantenaufnahme Sonntag, 25. November 2012 um 9.30 Uhr Messfeier mit der Aufnahme der neuen Minis. Zehn Kinder haben sich ein Jahr lang auf ihren Ministrantendienst vorbereitet. Nun ist der große Tag gekommen, an dem sie offiziell in die Ministrantenschar aufgenommen werden. Musikalisch wird die Messfeier vom Kinderchörle mitgestaltet. Ein freudiger und lebendiger Sonntag steht uns bevor. Komm und sei dabei!

27

Tagesbetreuung durch Mobilen Hilfsdienst Die Eröffnung der „Segavio Stuba“ ist für Jänner 2013 geplant. Falls Sie gut erhaltene Möbel erübrigen können beziehungsweise weitergeben möchten, sind wir Ihnen sehr dankbar. Wir benötigen noch: • 2 Bücherregale • 3 Stehlampen • 1 Filterkaffeemaschine • alte Bilder von Göfis Bitte melden Sie sich per Tel. 0664 1045628 oder per Mail kpv.goefis@ aon.at. Danke für Ihre Unterstützung Uschi Österle, Obfrau

Elternberatung Wir bieten Rat und Hilfe bei Fragen, die Ihre Babys und Kleinkinder betreffen. Sr. Brigitte Gobber, Tel. 0650/ 4878739 Termin November: 28. November 2012 von 14 bis 15 Uhr im alten Gemeindeamt Göfis

AK Mission Solidarität Göfis

Neue Verkaufszeiten Krömlemarkt

Sternsinger gesucht Das erste Treffen ist am 30. November 2012 um 18 Uhr unter der Kirche. Es ist wieder so weit! Wir suchen begeisterte Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse Volksschule, die am 4. und 5. Jänner 2013 bei der Sternsingeraktion mitmachen möchten. Komm zum Treffen und mach mit! Das Sternsinger-Team

Bereits vor 30 Jahren startete der Arbeitskreis Mission-Solidarität mit dem 1.Göfner Krömlemarkt. Von den anfänglichen Verkäufen vor der Kirche bis zum heutigen Dorfmarkt hat sich naturgemäß vieles verändert. Aufgrund mancher Rahmenbedingungen -wie zum Beispiel die Verkaufszeiten- haben wir uns entschlossen, „unseren Krömlemarkt“ wieder in einem kleinen, ruhigen Rahmen abzuhalten. Die handgefertigten Advent- und Türkränze, sowie die hausgemachten Körmle bieten wir bereits am Donnerstag, dem 29.11.2012 von 16-19 Uhr sowie am Freitag, dem 30.11.20120 von 9-16 Uhr im Pfarrsaal Göfis zum Verkauf an.

Krankenpflegeverein Göfis

Wir sind umgezogen! Die neuen Räumlichkeiten des Krankenpflegevereins befinden sich in der kürzlich fertig gestellten Vogewosi-Wohnanlage (ehemaliger Lehrerhof), Schulgasse 1b, Erdgeschoss, Top 6. Die Sprechstunde ist nach wie vor am Donnerstag von 14.30 bis 17 Uhr oder gegen persönliche Vereinbarung. Ihr Schwesternteam Helga, Gaby und Sabine

Mit diesen erweiterten Öffnungszeiten bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich bei einem gemütlichen Hock in ungezwungener Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen auf einen besinnlichen Advent einzustimmen. Eventuelle Restbestände können nach der Vorabendmesse am Samstag erworben werden. Der gesamte Erlös kommt wieder unseren verschiedenene Projekten in Ecuador, Brasilien, Äthiopien, Tansania, Albanien und Tschernobyl zu Gute.


Freitag, 23. November 2012

28

Göfner Dorfmarkt: Voranzeige Schon jetzt möchten wir auf den nächsten Göfner Dorfmarkt am Samstag, 1. Dezember hinweisen. Von 11 bis cirka 17 Uhr finden Sie beim Gemeindeamt eine große Auswahl an dekorativen Produkten für die Advent- und Weihnachtszeit. Natürlich ist auch für Speis und Trank gesorgt, für die Kinder gibt es ein kreatives Angebot, wo sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen können. Eine Bläsergruppe des Musikvereines wird nachmittags aufspielen. Genaueres dann nächste Woche! Verein Dorfmarkt Göfis

Musikverein Göfis

„Ein Fest für Könige“

Turnerschaft Göfis

Bundesmeisterschaften Turn10 in Klagenfurt Nach den Bezirksmeisterschaften dieses Wochenende wartet auf die Turner und Turnerinnen der TS Göfis nächstes Wochenende mit den Bundesmeisterschaften in Klagenfurt eine neue große Herausforderung. Wie bereits berichtet, haben sich alle 22 Turner und Turnerinnen beim Ausscheidungswettkampf qualifiziert. Die Turner und Turnerinnen der TS Göfis werden sich dabei mit Turnern und Turnerinnen aus ganz Österreich messen. Die Anreise mit den Betreuern erfolgt mit einem Bus bereits am Freitag, 30. November. Eine tolle Unterstützung gibt es von den cirka 30 mitreisenden Eltern! Die meisten Wettkämpfe finden am Samstag von 9 bis 20 Uhr statt, ein Jugendlicher der TS Göfis startet am Sonntag.

Cäciliakonzert in der Sporthalle Kirchdorf Der königliche Festsaal ist geschmückt, Tafelsilber und Instrumente poliert, der rote Teppich ist ausgerollt und die Schlossmauern neu befestigt. Für die Jüngsten stehen die Kronen zur Krönung bereit. Nun denn–so lasset uns das Fest für Könige beginnen! Am Sonntag, 25. November, 17 Uhr.

Also steht am kommenden Wochenende neuerlich ein Wettkampf-Programm mit viel Sport und Spaß auf dem Programm! Mehr auf www. turn10.at/bm/klagenfurt2012 und www.tsgoefis.at.

Wahrlich große Könige sind zum Fest geladen: König Arthus und der Westernkönig Morricone, King of Pop und King of Rock`n`Roll, Queen und der Polkakönig. Ritter und königliche Wachen erzählen von Burgen und Schlösser. Zwei hübsche Prinzessinnen brillieren mit silbernen Flöten auf goldenem Niveau. Schlossküche und Mundschenk sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Seid also zahlreich willkommen zu unserem Feste! www.mv-goefis.at

7XUQHUVFKDIW*|ÀV Bei der am 16.11. stattgefundenen Jahreshauptversammlung der TS Göfis wurde der bisherige Vorstand wieder bestätigt. Obmann Klaus Schmid bedankte sich bei allen im Verein Tätigen für ihre vielseitigen Arbeiten. Kassierin Gabi Kaufmann präsentierte das Ergebnis des vergangenen Jahres und Klaus Schmid den Bericht des Obmanns. Sieglinde Mathies wurde für ihre 35-jährige Tätigkeit als Trainerin geehrt. Zudem war Sieglinde über 10 Jahre als Beirätin bzw. Obmann-Stellvertreterin im Vorstand tätig. Hermann Ammann wurde für die Ausübung des Fähnerichs seit 50 Jahren geehrt. Herzliche Gratulation! Weiters stand die Verleihung der Urkunden an die ÖSTA-Teilnehmer und die Glückwünsche an die „runden“ Geburtstagsjubilare auf dem Programm. Einmal mehr wurden von Markus Schöch in gekonnt unterhaltsamer Art die einzelnen Gruppen der TS Göfis sowie die vielen Veranstaltungen im vergangenen Jahr mit Foto- und Filmshows präsentiert. Die TS Göfis kann auf ein Jahr mit vielen ausgezeichneten Erfolgen zurückblicken und sich gut vorbereitet den kommenden Aufgaben zuwenden. Mehr auf www.tsgoefis.at.

Die nächste große Herausforderung wartet bei den Bundesmeisterschaften am 2. und 3.12.2012.

Turnerschaft Göfis

Bezirksmeisterschaften Unterland/Oberland - Ankündigung Auf die Turner und Turnerinnen der TS Göfis wartet bereits die nächste Herausforderung - bei den Bezirksmeisterschaften Unterland/Oberland am Samstag, 24.11. in der Gymnasium-Sporthalle in Lustenau sind von der Turnerschaft Göfis 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in den Gruppen AK7 bis AK13 mit dabei. Um cirka 9.15 Uhr gehen die ersten Turner und Turnerinnen an den Start, die letzte Siegerehrung findet um cirka 18 Uhr statt. Den genauen Zeitplan finden Sie auf www.tsgoefis.at.

Herzliche Gratulation an die Geehrten anlässlich der Jahreshauptversammlung der TS Göfis

40 Turner und Turnerinnen der TS Göfis starten bei den Bezirksmeisterschaften am 24.11.2012.

Es gilt für die Turner und Turnerinnen der TS Göfis die tollen Ergebnisse vom letzten Jahr zu verteidigen. Wir wünschen allen faire und verletzungsfreie Wettkämpfe. Unterstützen auch Sie unsere Turner und Turnerinnen bei diesen Meisterschaften!


Freitag, 23. November 2012

Anzeige

29


Freitag, 23. November 2012

30

Satteins Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208 Mitteilungen aus der Gemeinde

Ortsfeuerwehr Satteins

Aktion - Überprüfung von )HXHUO|VFKHUQ Samstag, 24. November 2012 - 8 bis 13 Uhr mit Feuerlöscherübung um 14 Uhr und Fahrzeugbesichtigung

Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Wussten Sie, dass... es auf Grund des Schengen-Beitrittes von Liechtenstein im Jahr 2011 keine Grenzscheine (Ausflugsscheine) mehr gibt? Das gilt auch für die Schweiz und für Deutschland. Es wird darauf hingewiesen, dass für Reisen ins Ausland (auch in den Schengen-Raum) immer ein aktuelles Ausweisdokument notwendig ist. Führerscheine gelten nicht für eine Reise beziehungsweise für einen Grenzübertritt!

Kath. Pfarramt St. Georg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 24. November: 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Sonntag, 25. November – Christkönig: 9.30 Uhr Messfeier Dienstag, 27. November: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 28. November: 19 Uhr Messfeier Donnerstag, 29. November: 16 Uhr Messfeier im Sozialzentrum Satteins Freitag, 30. November: 8 Uhr Messfeier

Die Dorfbevölkerung von Satteins wird zur Feuerlöscherüberprüfung eingeladen. Alle zwei Jahre sollte ein Feuerlöscher überprüft werden. Der Aktionspreis bei dieser Überprüfung durch die Firma ATEX beträgt 8 Euro (inklusive aller Kleinmaterialien). Die Überprüfung findet beim Feuerwehrhaus, Hollagaß 2 (Oberdorf) statt. Älteren Mitbürgern, die ihren Löscher nicht selber zum Gerätehaus bringen können, wird wiederum ein Abhol- und Bringservice der Feuerwehr angeboten. Anrufe sind während der Überprüfung unter der Tel.: 8588 möglich. Die Feuerwehrjugend sorgt für die Verpflegung während der Aktion. Richtige Handhabung von Feuerlöschern praktische Vorführung um 14 Uhr Ebenso wird die richtige Handhabung von Feuerlöschern präsentiert. Um 14 Uhr erklären Spezialisten die richtige Handhabung sowie weitere Gefahren im Haushalt. Natürlich besteht die Möglichkeit auch selber die Handhabung von Feuerlöschern zu üben.

Öffnungszeiten – Pfarrbüro Das Pfarrbüro Satteins hat für Sie geöffnet: am Montag, Mittwoch und Freitag, von 9 bis 11 Uhr oder nach Vereinbarung. Wir sind am Telefon 05524/ 8215 sowie unter pfarramt-satteins@pv-goefisundsatteins.com erreichbar.

Besichtigung neues Tanklöschfahrzeug TLFA 2000/100 Die Freiwillige Feuerwehr Satteins bietet anlässlich der Feuerlöscherüberprüfung von 10 bis 15 Uhr die Möglichkeit, das neue Feuerwehrfahrzeug zu besichtigen. Gerne werden sie Feuerwehrmänner über die Einsatzmöglichkeiten des neuen Fahrzeuges und den Wert für den Schutz der Bevölkerung informieren.

Kirchenchor St. Georg Satteins

Eine Aktion der Freiwilligen Feuerwehr Satteins. Für Ihre Sicherheit und unsere Umwelt. Ortsfeuerwehr Satteins

:RÀQGHLFKKHXHUHLQHQVFK|QHQ Adventskranz? Beim Pfarrheim in Satteins, am Samstag, dem 1. Dezember ab 9 Uhr! Der Kirchenchor wird heuer wieder für Sie Kränze binden und traumhaften Adventsschmuck herstellen.

Musikverein Satteins

Wir gehen auf Reisen … Am 25. November ist es soweit. Um 16.30 Uhr ist pünktliche Abfahrt in Satteins. Der Musikverein geht mit prallgefüllten Koffern auf große Reise! Ersten Halt machen wir in Wien. Festlich wird unsere internationale Reise in Österreichs Hauptstadt eröffnet. Dort angekommen, machen wir eine Führung durch Richard Strauß Heimat. Von Wien Schwechat aus nehmen wir die Abendmaschine in das fernöstliche Tokio. Im Gespräch mit flotten Geishas werden wir abenteuerliche Abende unter japanischen Kirschbäumen verbringen. In Jericho werden wir hautnah mehr erleben, als uns lieb ist! Der frische Duft von herrlichen Baguettes, guter Rotwein und geheimnisvolle Klänge verführen uns in die Stadt der Liebe, Paris! Vom Pariser Montmartre aus erspähen wir einen herrlichen Blick auf diese pulsierende Hauptstadt! Und jetzt kommt’s – Sie können an dieser Reise teilnehmen! Erscheinen Sie einfach adrett gekleidet zum diesjährigen Cäciliakonzert im Mehrzwecksaal der Mittelschule Satteins. Keine Angst – es entstehen keine Reisekosten – lediglich Freiwillige Spenden. Wir freuen uns auf diesen Trip!

Grenzenlos kochen 16

Multikulti auf den Herdplatten Bevor wir uns in die stille vorweihnachtliche Zeit zurückziehen, treffen wir uns heuer nochmals zum Kochen und Plaudern ohne Grenzen. Gemeinsam eröffnen wir die Schulküche der Mittelschule Satteins als internationale Werkstätte am 30. November 2012, um 18 Uhr. Die KöchInnen bringen bitte ihre Zutaten mit. Gäste, die nicht kochen geben eine freiwillige Spende und helfen beim Abräumen und Abwasch. Im Miteinander liegt die Würze der Gemeinschaft! Wir freuen uns darauf! Ilse, Elisabeth und Doris http://grenzenloskochen.satteins.info


Freitag, 23. November 2012

31

Funkazunft Sataas

$GYHQWV]DXEHULP6FKlÁHJDUWHQ Sonntag, 2. Dezember 2012 von 11 bis 18 Uhr Die Funkazunft Sataas möchte Sie ganz herzlich zum besinnlichen Zusammensein in schöner weihnachtlicher Atmosphäre einladen. Eine kleine Bläsergruppe des Musikvereines Satteins verbreitet gemütliche Adventsstimmung, für eine Kinderbetreuung ist auch gesorgt und um 16.30 Uhr schaut der Nikolo für unsere kleinen Gäste vorbei. Gemeinsam mit: Frauen für Frauen; Sozialzentrum; Helmut Illmer; Erika Mündle; Hundesportverein Satteins; Gerold Mündle; Günter Konzett; Mission; Offene Jugendarbeit; Kneippverein; Herbert und Ingrid Ulmer; Herlinde Orsirnigg; Burghof Martha Gaßner; Karin Sönser und Birgit Reisch; Funkazunft Sataas.

Kochkurs „Schnelle Küche” Einfach, schnell und gut, Rezepte die unkompliziert und ohne großen Zeitaufwand zu machen sind. Die Auswahl an „schnellen Rezepten“ ist riesengroß, denn ob pikant, würzig oder süß, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Bei der Zubereitung sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Gerichte als Vorspeise, Hauptspeise oder Dessert schnell serviert werden können. Werner Vögel aus Sulzberg Thal hat uns wieder einige Rezepte zusammengestellt um uns aufs Neue zu inspirieren und unsere Kochlust zu wecken. Am Montag, dem 3. Dezember 2012 in der Hauptschulküche Satteins um 19.30 Uhr, Kursbeitrag, Rezepte cirka 30 Euro. Bitte Behälter für Kostproben mitbringen. Natürlich sind nicht nur Damen recht herzlich eingeladen. Bitte Anmelden bis 28.11.12 bei Erhart Andrea Tel. 0680 3064257 oder Leni Häusle Tel. 5942. Die Satteinser Bäuerinnen freuen sich auf einen gelungen Abend mit euch.

Vorarlberger Familienverband Satteins

0PKHLJHQH.HNVOHEDFKD«

Anzeige

Unter fachkundiger Anleitung von Martha Gassner wurden am vergangenen Samstag mit viel Freude und Elan Teige geknetet, Keksle und Lebkuchen ausgestochen und geformt, danach gebacken und von den Kindern liebevoll verziert. Wenn auch das Backrohr eigensinnig war hatten Kinder und Erwachsene viel Freude bei der Arbeit und einen Stolz auf das vielseitige, süße Ergebnis, von dem alle Teilnehmer eine Dose voll, samt Rezepten , Tipps und Tricks mit nach Hause nehmen konnten.


Freitag, 23. November 2012

32

Die Satteinserin Ilse Fraisl hat sich mit der Materie ernsthaft auseinandergesetzt und wollte eigentlich für ihre Enkelkinder eine „spielerische“ Anleitung mit Bildern, Worten und Musik zum „Strömen“ als Broschüre schaffen. Dass „Luca“ mittlerweile europaweit begeisternde Anerkennung findet, freut die Autorin umso mehr. „Luca“ – der Botschafter. Bis zu 400 Körperfunktionen sollen mit „Strömen“ nach der Jin Shin Jyutsu –Lehre aktiviert werden. Das Kinderbuch öffnet Kindern die Welt der japanischen „Körperström-Lehre“ „Pädagogen erzählen mir, dass sich Buch und CD sehr gut in den Unterricht integrieren lassen – im Morgenkreis, zum Abschluss, zwischendurch bei „Durchhängern“, bei Unkonzentriertheit oder auch zum „Herunterkommen“. Wo Kinder in der Freiarbeit die Möglichkeit haben, greifen sie gerne selbst zum Buch und strömen sich zwischendurch“, freut sich Ilse Fraisl über unterschiedliche Reaktionen. Mütter berichten, dass „zusammen strömen und Luca hören“ zu einem liebgewonnen Abendritual vor dem Einschlafen geworden ist. Menschen, die in der Altenpflege tätig sind, machen uns darauf aufmerksam, dass die Reime auch für betagte Menschen leicht erlernbar sind und es ihnen wohl tut, sich so zur Musik zu strömen, bekommt Ilse Fraisl positive Rückmeldungen. Jin Shin Jyutsu ist eine sanfte Selbsthilfemethode. Durch einfaches Berühren der Hände an bestimmten Energiepunkten am Körper (über der Kleidung) oder durch Halten der Finger, werden die eigenen Selbstheilungskräfte aktiviert und unterstützt, sodass die Energie wieder fließen (strömen) kann. Dadurch können Ängste abgebaut, die Konzentration erhöht, Wut in kreative Bahnen gelenkt und das Selbstvertrauen gestärkt werden. „JSJ kann uns und unsere Kinder geistig, seelisch und körperlich ausbalancieren“, ist Ilse Fraisl überzeugt. Luca ist im Buchhandel samt CD um 20 Euro erhältlich. (hh)

TS Satteins

Österreichische Staatsmeisterschaften im Kunstturnen Die Mehr- und Finalkämpfe für Meister- und Juniorenklassen bei den Österreichischen Kunstturn-Staatsmeisterschaften in Kirchdorf am 10./11. November zeigten trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Vorjahressieger Fabian Leimlehner und Marco Baldauf ein hohes Niveau. Wieder einmal konnten die Turnerinnen und Turner aus Vorarlberg die Vormachtstellung in Österreich bestätigen. Auch unsere Turner, Lukas Konzett und Alexander Burtscher, trugen mit den Finalmedaillen 3x Sil-

ber zum erfolgreichen Abschneiden der Turner und Turnerinnen der VTS bei. Dieses Jahr erstmals in der Elite-Klasse am Start schmückte sich Alexander beim Reckfinale und am Seitpferd jeweils mit der Silbermedaille. Eine mögliche Medaille am Barren verhinderte jedoch ein kleiner Fehler. Ebenfalls in der Elite-Klasse am Start, konnte sich Lukas nach der Silbermedaille beim Sprung im letzten Jahr, dieses Jahr den Vizestaatsmeistertitel am Barren sichern. Nach einer souverän geturnten Finalübung musste er sich um nur 5 Hundertstel dem Wiener, Xeni Dyrmishi geschlagen geben. Weitere Finalteilnahmen am Boden und an den Ringen verpasste Lukas dieses Jahr unglücklich. Beide waren jedoch mit ihren Leistungen zufrieden und können auf ein gelungenes Wochenende zurück schauen. Herzliche Gratulation auch im Namen der Turnerschaft Satteins und macht weiter so! Weitere Fotos und Berichte auf unserer Homepage: www.ts-satteins.at

Alex am Seitpferd

Lukas an den Ringen

Hundesportverein Satteins-Walgau

Welpenkurs Junge Hunde sollten früh, vielseitige, positive Begegnungen mit der Umwelt, den Menschen und Artgenossen machen, da diese das zukünftige Leben prägen. Deshalb bietet die Hundeschule Satteins-Walgau ganzjährig den Welpenkurs an. Teilnehmen kann jeder Welpe im Alter zwischen zwei und sechs Monaten. In unserer Welpengruppe lernen die Welpen unterschiedliche Rassen (Aussehen/Größe) kennen und folglich auch unterschiedliche Spielformen. Bei uns ist jeder Hund willkommen. Nähere Auskünfte geben euch gerne unsere Welpentrainerinnen unter der Nummer 0664/73641569 oder mailto:hsv-satteins@aon.at.

Anzeige

„Luca“ – lädt zum „Strömen“ ein


Freitag, 23. November 2012

Düns Bürgermeister: Ludwig Mähr, Tel. 05524/2311 Mitteilungen aus der Gemeinde

33

Dünserberg Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Düns

Pfarre Dünserberg

Kirchliche Nachrichten

Kirchliche Nachrichten

Täglich Rosenkranz um 18 Uhr (außer Samstag und wenn Abendmesse).

Rosenkranz jeweils am Sonntag, um 19.30 Uhr, in der St. Wolfgangskapelle, Bassig.

Samstag, 24. November: 19 Uhr Vorabendmesse. Mittwoch, 28. November: 8 Uhr Schülermesse. Donnerstag, 29. November: 8 Uhr Hl. Messe; 18 Uhr – 19 Uhr Anbetungsstunde. Samstag, 1. Dezember: 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit. Sonntag, 2. Dezember: 10.15 Uhr Pfarrmesse.

Gärtler-Kinder

Sunnadorf Düns – wo d´Sunna sogär i dr Nacht schient Am Dienstag, dem 13.11.2012 feierten wir im Kindergarten unser lang ersehntes Laternenfest. Unter dem Motto „von Mensch zu Mensch eine Brücke bauen“ erlebten wir mit Pater Niklaus und vielen Gästen eine stimmungsvolle Feier in der Kirche. Im Anschluss an den Laternenumzug ließen wir unser Fest noch gemeinsam bei einer Agape ausklingen. Auf dem wunderschön mit Lichtern und Laternen geschmückten Schulplatz genossen wir ein geselliges Beisammensein. Danke an alle Gäste für eure Mithilfe, euer Mitwirken und euer Dabeisein! Unser Laternenfest wurde dadurch für die Kinder zu einem ganz besonderen Höhepunkt! Den Leitgedanken unseres Fests, „ von Mensch zu Mensch eine Brücke bauen“ konnten wir intensiv erfahren und erleben! Mit unseren Sonnenlaternen haben wir Licht nach Düns gebracht! Die Gärtler-Kinder, Burgi und Andrea

Dreiklang (Schnifs/Düns/Dünserberg)

Prämierung DreiklangFotowettbewerb Am 17. November wurden in Dünserberg, im Cafe & Restaurant „Luag ahe“ die Bilder vom Dreiklang-Fotowettbewerb prämiert. Durch die vielen eingesandten Landschaftsbilder wurde die Schönheit der Region sichtbar. Pflanzenbilder, Menschen in Aktion, Kinder bei Spaß und Sport, ganz viele Fotos die es absolut wert sind, anzusehen. Die Ausstellung der Bilder ist bis zum 16. Dezember in Dünserberg, während den Öffnungszeiten vom „Luag ahe“ Donnerstag –Montag (Di/Mi Ruhetag) zugänglich. „Nebel“ von Ammann Herbert Prämierte Bilder: „Winterstimmung in Bassig“ von Dünser-Solteés Catherine, Dünserberg „Ahagschneigt“ und „Herbstlicht“ von Herbert Dünser, Schnifis „Nebel“ und „Herbst in Düns“ von Amman Herbert, Liechtenstein „Morgennebel“ von Fischer Alois, „Erholung am Fischweiher“ von Dünser Theresia „Walgaupanorama“ Sieber Toni, „Winter auf der Alpila“ von Zita Amann, Schnifis „Schottenrinder“ von Gerold Mähr, Düns „Satteins“ von Amman Dominik „Hüttenkopf“ von Petra Roche

„Winterstimmung in Bassig“ von Dünser-Solteés Catherine

Altpapapiersammlung in Düns Die Funkenzunft Düns führt am 1. Dezember die nächste Altpapiersammlung durch. Bitte das Papier bis spätestens 10 Uhr gebündelt oder in Schachteln an den Straßenrand legen. Die Funkenzunft Düns bedankt sich für Ihre Unterstützung.

„Ahagschneigt“ von Herbert Dünser


Freitag, 23. November 2012

34

6FKQLÀV Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524 / 8515 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schnifis

Kirchliche Nachrichten Täglich 18 Uhr Rosenkranz (außer Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 24. November: 8 Uhr Marienmesse; 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit. Christkönigssonntag, 25. November: 9.30 Uhr Pfarrmesse. Montag, 26. November: 8 Uhr Hl. Messe. Dienstag, 27. November: 8 Uhr Hl. Messe. Freitag, 30. November: 9 Uhr Hl. Messe. Samstag, 1. Dezember: 19 Uhr Vorabendmesse, mit Segnung der Adventskränze. Sonntag, 2. Dezember: 8.45 Uhr Familienmesse, mit Segnung der Adventskränze.

6FKQÀVXIlQ%OLFN²$XVJDEH Einsendeschluss: Sonntag, 25. November Erscheinungsdatum: Donnerstag, 6. Dezember Beiträge an buero@schnifis.at oder im Bürgerservice der Gemeinde vorbeibringen.

Insgesamt wurden 43 Goldmedaillen vergeben, davon 19 an österreichische Produkte. Bei der Anzahl der Medaillen hatten Österreichs Käsereien, Molkereien und bäuerliche Hersteller gegenüber den großen Käsemitbewerbern der Schweiz oder Italien deutlich die Nase vorn. Verglichen mit anderen Qualitätswettbewerben zählt hier vor allem der Geschmack. Pro Gruppe wurden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen nach einem sehr strengen Bewertungsschema vergeben. 43 Käse hat die Jury sprichwörtlich vergoldet. Ähnlich wie im Skiweltcup lagen die 53 Silbermedaillengewinner und 32 Käse, die mit Bronze ausgezeichnet wurden, nur um „wenige Hundertstel“ hinter den Siegern. Gold für die Sennerei Schnifis, Bronze für die Sennerei Schlins. Für den „Weinkäse“ und den „Gauertaler“ gab es auch für die Vorarlberg MIlch Gold, ebenso für Bergkäse aus Hittisau und Eichenberg im Bregenzerwald. Die Jury attestiert den Produzenten steigendes Niveau. Mehr als ein Drittel der eingereichten Käsesorten wurde mit einer Medaille ausgezeichnet. Bei einer derart hohen Qualität der Käseproben wurde die Fachjury besonderes gefordert. Das Niveau der teilnehmenden Käse ist im Vergleich zur letzten „Käsiade“ nochmals gestiegen, deshalb konnten auch 36,6 Prozent der eingereichten Käse Medaillen erringen. (hh)

Kulturausschuss Schnifis

$GYHQWNRQ]HUW Sonntag, 2. Dezember 2012 Pfarrkirche Schnifis Der Kulturausschuss der Gemeinde Schnifis lädt am 1. Advent-Sonntag, den 2.12.2012 zum Schnifner Adventkonzert in die Pfarrkirche Schnifis ein. Beginn: 18 Uhr Mitwirkende: die Kirchtagssänger; die VorArlberger Soatnmusi; Saitenensemble der Musikhauptschule Thüringen; Bläserensemble der GM Schnifis; Familie Berkmann; Herwig Wallner (Texte) Eintritt: Freiwillige Spenden Die Mitwirkenden freuen sich auf zahlreiche Besucher!

Dreiklang (Schnifs/Düns/Dünserberg)

Dreiklang-Christkindlemarkt Vorankündigung: Dreiklang-Christkindlemarkt am 1. Dezember 2012 15 bis 19 Uhr, Dorfplatz in Schnifis

*ROGIUÅ(FKWHQ6FKQLIQHU´ EHLÅ.lVLDGH´ 137 Hersteller aus Österreich und acht weiteren Agrar-Ländern waren bei „Käsiade“ im Brixental. 350 Käseproben der Produzenten hatte die Fachjury in Hopfgarten auf Qualität und Geschmack zu prüfen. Darunter auch der „Echte Schnifner“ in der Kategorie „Heumilch- Bergkäse“. Der Qualitätswettbewerb wird alle zwei Jahre durchgeführt und fand heuer zum elften Mal statt.

Schlins Bürgermeister: Mag. Harald Sonderegger, Tel. 05524/8317 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schlins

Kirchliche Nachrichten Christkönigssonntag - 25.11.2012 SA-Vorabendmesse um 19 Uhr mit Gedenken an Ella Hummer; SO-Hauptgottesdienst mit MinistrantInnen-Aufnahme. Wir freuen uns, dass sich 3 Mädchen und 6 Buben für den Dienst am Altar bereit erklären. Wir wünschen den „neuen“ MinistrantInnen viel Freude und Begeisterung, Treue und Verlässlichkeit! Musikalisch wird der Gottesdienst vom Chor imPuls aus Brederis gestaltet. Gedenkgottesdienst Am Dienstag, 27. November um 19 Uhr gedenken wir in der Pfarrkirche der Verstorbenen der letzten 5 Jahre im Monat November. Wir beten besonders für: Maria Mähr - gest. 26.11.2007, Elfriede Konzett - gest. 16.11.2008, Maria Hummer - gest. 12.11.2009, Rosina Gantner - gest. 12.11.2010, Michael Plattner - gest. 21.11.2010, Erwin Lampert - gest. 9.11.2011, Ella Hummer - gest. 4.11.2012, Adolf Voppichler - gest. 18.11.2012. Anschließend laden wir zum Rosenkranzgebet für den Weltfrieden ein. Werktagsmessen Mittwoch, 28. November um 8 Uhr hl. Messe; Freitag, 30. November um 7.15 Uhr hl. Messe.


Freitag, 23. November 2012

35

Arbeitskreis Ehe und Familie Schlins

Advent– und Türkranzaktion Auch heuer bieten wir wieder selbstgemachte Adventkränze (ungeschmückt oder verziert), sowie Türschmuck (Kranz oder längliches Gesteck) an. Eine Vorbestellung ist unbedingt nötig, da so eventuellen Farbwünschen (Kerzen und/oder Schmuck) entsprochen werden kann. Bestellungen bitte an Marlies (05524/8561) bis spätestens Samstag, dem 24. November 2012 richten! Die Preise belaufen sich auf 12 Euro für einen ungeschmückten Kranz (eigener Strohkranz), 13 Euro für einen ungeschmückten Kranz (inkl. Strohkranz), 23 Euro für einen verzierten (eigener SK) und 24 Euro für einen verzierten Kranz (inklusive SK). Wir würden uns über die Unterstützung von bereitwilligen Frauen sehr freuen. Der eigene Adventkranz ist dann selbstverständlich kostenlos. Wir treffen uns am 26. November um 14 Uhr im Pfarrheim Schlins (Kellergeschoss). Natürlich gibt es anschließend auch eine gute Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen als Dankeschön für die Mithilfe bei dieser traditionellen Arbeit. Ab 19 Uhr geht es dann weiter für diejenigen, welche erst abends Zeit haben. Die fertigen Adventkränze können vor der Vorabendmesse, am Samstag, dem 1. Dezember 2012, beim Pfarrheim abgeholt werden.

Wir fahren über Bregenz, Memmingen - an Ulm vorbei - über die Autobahn nach Esslingen am Neckar. Während der Fahrt machen wir an einer Autobahnraststätte eine Kaffeepause. Ankunft in Esslingen cirka um 12.45 Uhr, wo wir gleich ein Mittagessen einnehmen. Ab 14 Uhr steht der Besuch des Weihnachtsmarktes an. Um 18 Uhr gibt es ein weihnachtliches Singen und Musizieren. Gegen 19 Uhr treten wir dann unsere Heimreise mit einer kleinen Pause an. Ankunft in Schlins cirka 22 Uhr. Der Fahrpreis bei 40 Personen beträgt 30 Euro! Der Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt ist einzigartig - und so erlebnisreich wie kein anderer in Deutschland. Dafür sorgen nicht nur Attraktionen, wie der Fackelumzug zur Burg, das Konzert mit mittelalterlicher Musik im Münster St. Paul oder das abwechslungsreiche Kulturprogramm, sondern auch die prächtigen Fachwerkhäuser und romantischen Gassen, die eine stimmungsvolle Kulisse für den schönsten Weihnachtsmarkt Süddeutschlands bieten. Anmeldungen bis 30.11.2012 bei Ewald Erne, Tel. 0676/4073945

Röns Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144 Mitteilungen aus der Gemeinde

Seniorenbund Schlins

Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Esslingen am Neckar Termin: Mittwoch, 5. Dezember 2012 Abfahrt: 9 Uhr Postamt Schlins, 9.05 Uhr Feuerwehrhaus

St. Magnus Röns

Kirchliche Nachrichten Donnerstag, 22. November: 7.15 Uhr Gottesdienst für Kinder und Erwachsene Samstag, 24. November: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet um Frieden in Familie und Welt Sonntag, 25. November: Opfer für die Caritas Inlandshilfe 8 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 29. November: 7.15 Uhr Gottesdienst für Kinder und Erwachsene Samstag, 1. Dezember: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet um Frieden in Familie und Welt und um geistliche Berufe Sonntag, 2. Dezember: 1. Adventsonntag 8 Uhr Hl. Messe mit Segnung der Adventkränze Donnerstag, 6. Dezember: 6 Uhr Roratemesse für die verstorbenen Angehörigen Erne Josef, Feßler Josef, Familien Martin, Purtscher, Carugati, Fuchs, Rath und Müller sowie Rita Oberhauser mit Angehörigen

Anzeige

Anzeige

Wer noch Rorate-Messen für verstorbene Angehörige bestellen möchte bitte umgehend bei Reinold melden.


Freitag, 23. November 2012

36

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0 www.bludesch.at

Nenngeld 7 Euro. Preisverteilung mit Ziehung der Stichzahl um 17 Uhr im Kronensaal. Jeder Besucher, der Mitglied des Pensionistenverbandes Vorarlberg oder des österr. Seniorenbundes ist, erhält im Kronensaal ein gratis Stück Kuchen. Infos zu unseren Einsätzen und Aktionen sowie Schnappschüsse sind auf unserer Homepage www.feuerwehr-bludesch.com und im Facebook unter „Ortsfeuerwehr Bludesch“ zu finden.

Feuerwehrjugend Bludesch Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 23. November, Hl. Kolumban, 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Einzelsegen und Beichtgelegenheit bis 21 Uhr. Samstag, 24. November, Hl. Andreas Dung-Lac und Gefährten, 5 bis 6 Uhr Stille Anbetung. 6 Uhr Rosenkranz und Laudes. 7 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 25. November – Christkönigs- und Cäciliensonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst, musikalisch gestaltet von unserem Kirchenchor. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse. Das Kirchenopfer dieses Sonntags wird für unseren Kirchenchor eingehoben. Montag, 26. November, Hl. Konrad von Konstanz, 7 Uhr Hl. Messe. Dienstag, 27. November: 7 Uhr Hl. Messe im Schwesternheim. Mittwoch, 28. November: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Gebetsstunde für unsere Priester. Donnerstag, 29. November: 6.55 Uhr Rosenkranz. 7.40 Uhr Hl. Messe als Schülergottesdienst für alle Klassen der Volksschule. Freitag, 30. November, Hl. Apostel Andreas, 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Einzelsegen und Beichtgelegenheit bis 21 Uhr. Samstag, 1. Dezember: 5 bis 6 Uhr Stille Anbetung. 6 Uhr Rosenkranz und Laudes. 7 Uhr Hl. Messe. 19 Uhr Firmwegbeginn – Segnungsgottesdienst mit Adventkranzweihe in der Pfarrkirche; dazu sind alle – nicht nur die Firmlinge – herzlich eingeladen. Sonntag, 2. Dezember – 1. Adventsonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse.

Änderung - Öffnungszeiten Bauhof Diesen Samstag hat der Bauhof noch zwischen 13. – 15 Uhr geöffnet. Auch die Grünmüllabgabe ist noch möglich. Achtung - ab kommender Woche ändern sich die Öffnungszeiten. Jeden Dienstag (außer an Feiertagen) von 17 – 19 Uhr geöffnet.

Jugend-Infotag für Jahrgänge 1998, 1999, 2000 und 2001 Nicht vergessen! Morgen, Samstag, den 24.11.2012 findet im Feuerwehrhaus um 14 Uhr ein Informationsnachmittag der Feuerwehrjugend für Jungs und Mädchen der Jahrgänge 1998, 1999, 2000 + 2001 statt. Neben dem Kennenlernen des Gerätehauses und der Tätigkeit in der Feuerwehrjugend, besteht die Möglichkeit bei einem Gewinnspiel tolle Preise (Tagesfahrt in den Europapark, IPOD Shuffle 1 Minihelikopter) zu gewinnen. Nähere Infos sind auf unserer Homepage www.feuerwehr-bludesch. com oder im Facebook unter „Feuerwehrjugend Bludesch“ zu finden.

Frauenrunde Bludesch

Adventkranzverkauf unter der Leitung von Lotte Getsch Wie alljährlich werden auch im heurigen Jahr im Kursraum des Kindergartens Bludesch, Adventkränze und Adventschmuck gebunden. Der Verkauf findet Am Dienstag, den 27. November 2012 von 14 Uhr bis 20 Uhr am Mittwoch den 28. November 2012 von 8 Uhr bis 20 Uhr und am Donnerstag den 29. November 2012 von 8 Uhr bis 11 Uhr statt. Eventuelle Sonderwünsche die machbar sind, nehmen wir gerne entgegen! Ein Teil des Verkauf-Erlöses wird an den Sozialfond in Bludesch überwiesen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die Frauenrunde Bludesch Lotte Getsch

Bibliothek Bludesch Ortsfeuerwehr Bludesch

Preisjassen 2012 Es ist soweit! Am Sonntag, dem 25.11.2012 um 14 Uhr findet das große Preisjassen der Ortsfeuerwehr Bludesch statt. Unterstützen Sie die Ortsfeuerwehr mit Ihrer Teilnahme und gewinnen Sie entweder bares Geld (1. Preis 350 Euro, 2. Preis 250 Euro, 3. Preis 150 Euro) oder einen der cirka 100 tollen Gutscheine & Warenpreise. So warten unter anderem eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Stuttgart, Schipässe, Gastronomie- Tank- und Einkaufsgutscheine und vieles vieles mehr auf die Gewinner. Gejasst wird im Kronensaal, dem Gasthaus Reblaus, dem Cafe Florimont (bei OMV) sowie im Feuerwehrhaus! Die Bewirtung im Kronensaal und im Feuerwehrhaus wird von der Feuerwehr selbst durchgeführt.

Einen außergewöhnlichen Abend… ...mit einem außergewöhnlichen Vorarlberger Schriftsteller erlebten die Besucher der Lesung im Kursraum Gais am 14.11.2012. Der in Göfis geborene Schriftsteller Gerhard Maria Rossmann leidet an einer fortschreitenden Krankheit und kann nur noch durch Berührungen auf seiner Stirn mit der Umwelt kommunizieren. Seine berührenden Texte trug Norbert Wanker gekonnt vor, musikalisch untermalt vom Gitarristen Didi Ebster. Die zahlreichen Besucher waren tief beeindruckt und würdigten Herr Rossmann mit großem Applaus. Das präsentierte neueste Buch von Herrn Gerhard Maria Rossmann „Das Lied in mir“ wartet in der Bücherei zu den bekannten Öffnungszeiten auf viele LeserInnen: Mo+Mi 17-19 Uhr, Fr 10-11.30 Uhr. Euer Büchereiteam.


Freitag, 23. November 2012

Familie Plus

Laternenwanderung Das Familie Plus Team möchte Sie und Ihre Kinder zu einer gemeinsamen Laternenwanderung am 23.11.2012 zum Fischteich nach Gais einladen. Treffpunkt: Wann: am Freitag 23.11.2012 (nur bei trockenem Wetter-Auskunft Tel. 0664/8212819) Wo: um 17 Uhr bei der Volksschule Bludesch oder um 17.30 Uhr beim Kindergarten Gais dort erwartet euch das Familie Plus Team Wir laufen gemeinsam zum Fischteich nach Gais, wo sich alle Teilnehmer stärken können. Bitte bringt alle eine Laterne mit, damit sie uns im Dunkeln den Weg leuchten. Kinder bitten wir nur in Begleitung eines Erwachsens zu kommen. Auf viele Teilnehmer freut sich das Familie Plus Team.

Man trifft sich in Bludesch

37 Am Mittwoch hat uns Martin die CO2 - Ampel gezeigt. Die Ampel hat ein grünes, ein gelbes und ein rotes Licht. Grün bedeutet, dass die Luft noch gut ist. Bei Gelb ist die Luft nicht mehr so gut und man sollte Lüften. Wenn das Licht rot wird, ist die Luft im Raum schon sehr schlecht. Martin wird uns die CO2 - Ampel für zwei Tage in der Klasse aufstellen, dann können wir selbst schauen, wie oft und wir lange wir lüften müssen, damit die Luftqualität in der Klasse prima ist. Armin, 4 b Martin Konzet hat uns am Mittwoch die Funktion der Lüftungsampel erklärt. Jetzt steht sie in unserer Klasse. Wenn die Luft eine gute Qualität hat, dann ist das Lämpchen grün. Wenn das Lämpchen gelb leuchtet, müssen wir lüften, und wenn es rot anzeigt, dann ist die Luft ganz schlecht und wir müssen alle Fenster und die Tür aufreißen. Wir haben festgestellt, dass wir mehr gute Luft verbrauchen, wenn wir uns beim Lernen sehr anstrengen. Jonas Geutze

Sing mit! Die Silberdisteln laden wieder ein zum gemeinsamen Singen am Samstag, 24.11.2012, ab 16 Uhr im Gasthaus Reblaus …..kumm und sing o mit!

Kindergarten Bludesch

„Tag des Apfels“ Anlässlich des „Tag des Apfels“ am Freitag, besuchten uns Dietmar und Brigitte Madlener vom Obst und Gartenbauverein Bludesch. Sie brachten eine tolle CD mit Apfelhits mit und die Kinder tanzten mit viel Begeisterung dazu. Danach bekam jede Gruppe eine Schachtel mit Äpfeln und die Kinder durften gleich einen saftigen Apfel zur Jause essen. Wir möchten uns noch mal recht herzlich für die Äpfel und die CD bedanken! Das Kindergartenteam vom Kindergarten Bludesch

Volkschule Bludesch und e5 Den Schülern aller Klassen wurde im Rahmen des Unterrichtes erklärt was eine Lüftungsampel ist und wie sie funktioniert. Den Kindern wurde erläutert was zu tun ist wenn die Anzeige erhöhte Werte anzeigt und mittels Ampelsystem konnten die Kinder auch genau festlegen wie lange gelüftet werden muss um wieder entsprechend gute Luft in den Klassenzimmern zu haben. Herzlichen Dank an das Energieinstitut Vorarlberg und an die Energieberatung Bertsch in Ludesch für die Überlassung der CO2 Ampeln, die für einige Tage in allen Klassen aufgestellt wurden um den Kindern ein Gefühl für das richtige Lüften zu vermitteln.

Auszeichnung fürs Ehrenamt Frau Holle Blumenegg – Carmen Messner: Am 26.10.2012 wurden im Rahmen der Ehrung verdienter freiwillig engagierter Mitbürgerinnen und Mitbürger Carmen Messner, Frau Holle Koordinatorin der Blumenegg-Gemeinden, von Landeshauptmann Markus Wallner für ihren langjährigen Einsatz geehrt. „Die Freude, dass sie ausgewählt wurde, war ihr in´s Gesicht geschrieben. Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter. Sie haben es sich nach vielen Jahren kontinuierlichem Einsatz verdient. Hoffentlich bleiben sie mir noch lange erhalten“, so Patrizia Rupprechter-Kaufmann, MA, Leiterin der Frau Holle Babysittervermittlung. Verband Obst- und Gartenkultur – Dietmar Madlener: Bei der Aktion Ehrenamt am 26.Okt.2012 wurde Herr Dietmar Madlener OGV - Bludesch für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit für den Verband Obst- Und Gartenkultur Vorarlberg durch den Landeshauptmann geehrt. Herr Dietmar Madlener begleitete die Reform des OGV in den Jahren 2005 bis 2007. Seit dem 13.01.2007 führt er die Funktion eines Homepage-Administrators aus. 2011 wurde unter seiner Führung die Homepage upgedatet und erhielt ein neues Layout. Ihm obliegen die Schulungen und Unterweisungen der Mitglieder. Gerade sein Engagement auch in anderen Belangen zeichnet ihn aus. Seit dem 21.03.2003 ist Dietmar Madlener Obmann des OGV-Bludesch. Dabei widmet er sich besonders den Kindern und Jugendlichen. Mit Kursen wie Mäusebekämpfung, Nützlings-Hotelbau, Mosten und Ferienbetreuung und vieles mehr, versucht er die Jugend für den Garten zu motivieren. Er ist steht’s für neue, gute Ideen offen und setzt diese auf seine Weise hervorragend um. Im Namen der Gemeinde Bludesch gratulieren wir Ihnen recht herzlich und bedanken uns für ihr langjähriges Engagement. Der Bürgermeister


Freitag, 23. November 2012

38 Adventmarkt

Bludescher Adventmarkt Die Bludescher Ortsvereine und viele Mitwirkende laden ein zum alljährlichen Adventmarkt am Samstag, dem 1. Dezember ab 14 Uhr beim ehemaligen Gastgarten der Krone Bludesch (Walgaupark). Dieses Jahr können wir mit einer rekordverdächtigen Beteiligung von 25 Marktständen und einer großen Auswahl heimischer Produkte aufwarten! Ein Muss für alle Marktliebhaber – schaut einfach vorbei, genießt die tolle Atmosphäre und nützt das einmalige Angebot regionaler Produkte von Nüziders bis Frastanz. Adventsgestecke, viele Bastelarbeiten, Tongeschirr, Strickwaren, Kerzen und Ständer, Geldtaschen, Mundartbücher, Hochprozentiges, Käse, Honig, Obstprodukte und vieles mehr gibt es hier zu sehen. Natürlich gibt es auch viele, gute Schmankerln für Leib und Seele und für die musikalische Umrahmung sorgen das Schüler-Horn-Ensemble LaKaLuSt unter der Leitung von Gerald Wolf und das Bläser-Ensemble vom BMV-Bludesch unter der Leitung von Wolfgang Bachmann. Wir freuen uns alle auf euren Besuch und einen gelungenen Nachmittag - im Namen aller Beteiligten Stefan Bleicher.

Festliches Ambiente im Brockenhaus Buchstäblich von Besuchern „gestürmt“ wurde die „Advent- und Weihnachtsausstellung“ im Brockenhaus Walgau der Lebenshilfe im Blumenegger Gewerbepark. Von der Christbaumkugel, über festlichen Tafelschmuck für besondere Anlässe bis zum Kinderspielzeug und Kinderbuch gab es so manches „Schnäppchen“ als Weihnachtsüberraschung für Groß und Klein. Die Blumenegger Bürgermeister Dieter Lauermann, Michael Tinkhauser und Harald Witwer gratulierten Brockenhaus-Geschäftsführer Berno Witwer und seinem engagierten Team zur gelungenen Ausstellung und zum Erfolg. (hh)

Geschenkideen zu festlichen Anlässen So nachdem Motto „Blumen und dekorative Gestecke haben ganzjährig Saison“ lud das Bludescher Akzente Team zur Advent- und Weihnachtsausstellung. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten und ließen sich vom festlichen Ambiente und den kreativen Ideen inspirieren. (hh)

Drei-Euro-Pizza zum Jubiläum Seit drei Jahren gibt es in Bludesch beim Blumenegger Gewerbepark die Pizzeria „Roni“. Zum Geburtstag waren alle Gäste und Freunde der Pizzeria geladen. Da gab es jede Pizza um drei Euro. Verständlich, dass der Ansturm der Pizza-Freunde entsprechend groß war. (hh)

WSV-Bludesch

Jahreshauptversammlung Datum: Freitag, 23.11.2012 Zeit: 18 Uhr Ort: Pizzeria Roni, Hauptstraße, 6719 Bludesch Wir laden alle Freunde und Gönner des WSV-Bludesch gerne zu unserer Jahreshauptversammlung ein. Auf euer Kommen freut sich Obmann Norbert Geutze


39

Anzeige

Freitag, 23. November 2012


Freitag, 23. November 2012

40

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: DIin Ruth Moser Thüringerberg, 05550/20360, moser@grosseswalsertal.at

e5 Großes Walsertal Das e5 Team Großes Walsertal ladet die ganze Bevölkerung zu einem interessanten Vortrag von Eckart Drössler, Energieinstitut Vorarlberg ein. „Leben zwischen Wachstumsspiralen – Chancen und Gefahren im Biosphärenpark Großes Walsertal“ Kann Wohlstand nur durch stetiges Wirtschaftswachstum erhalten werden, oder braucht es einen neuen Blick auf Wachstum für eine lebenswerte Zukunft im Biosphärenpark Großes Walsertal? Anschließend daran, werden die aktuellen Energieziele und die Neuerungen bei der nun schon 10 Jahre bestehenden Energieberatung zu noch mehr Kundenservice vorgestellt.

Stahlmanufaktur Burtscher steht seit vielen Jahren für professionelle, maßgeschneiderte Lösungen aus Metall. Ganz gleich, ob Carport, Designermöbel, Gartenaccessoires, Geländer, Stiegen, Tore und vieles mehr. Es gibt fast nichts, was wir nicht in Stahl realisieren. Und daher sind wir gespannt auf Deinen Entwurf! Sende Deinen Entwurf für den cubetto Ideenwettbewerb bis zum 12.12.2012 an: cubetto Ideenwettbewerb Seeberg 16 I 6731 Sonntag I Austria I office@stahlmanufaktur.at Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Stahlmanufaktur ist berechtigt, über alle eingesandten Ideen frei zu verfügen und darf diese auch für ihre Zwecke produzieren und verkaufen. Der Zeichner des Möbelstücks hat keinerlei Rechte auf seinen Entwurf. Es gelten die Teilnahmebedingungen auf unserer Website www.stahlmanufaktur.at/de/ideenwettbewerb.

Krippenausstellung

Termin: Mittwoch 28. November 2012 um 20 Uhr im Kultursaal Raggal

Samstag, 1.12.2012 von 14 bis 20 Uhr Sonntag, 2.12.2012 von 10 bis 17 Uhr in der Mittelschule Blons

Das e5 Team freut sich auf zahlreichen Besuch und neue Ideen für weitere Chancen im Großen Walsertal. Mit Unterstützung des Büchereiteams ist dafür gesorgt, dass beim Diskutieren die Kehlen nicht austrocknen.

Heimatliche Krippen, Schneekrippen, Orientalische Krippen, Wurzelkrippen Wir freuen uns, recht viele Krippeninteressierte begrüßen zu dürfen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt

Weihnachtsmarkt Dorfplatz Blons - 1.12.2012 - ab14 Uhr Kreative Geschenkideen - adventliches Ambiente - Glühwein Lebkuchen - Kunsthandwerk - Maroni & andere Leckereien Ein Besuch lohnt sich sicher!

1. Second – Hand – Markt in der Mittelschule Gr. Walsertal Samstag, 24.11.2012, 8 – 12 Uhr in der Mittelschule Gr. Walsertal

cubetto Ideenwettbewerb

Du entwirfst. Wir setzen um. Ein von Dir entworfenes Möbelstück, das Deinen Namen trägt? Kein Traum, sondern Realität. Mach mit beim cubetto Ideenwettbewerb! Und so einfach geht’s: Du zeichnest einen Einrichtungsgegenstand, der auf einem Kubus basiert. Ganz egal, was es ist! Es gibt nur zwei Bedingungen: Der Gegenstand muss die Form eines Würfels haben. Und er muss sich in Stahl realisieren lassen. Rein aus Stahl oder in Kombination mit weiteren Werkstoffen. Andere Metalle, Glas, Holz, Textil – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Deinen Plan reichst Du bei uns ein. Unsere Jury bewertet sämtliche Entwürfe nach den Kriterien Individualität, praktische Umsetzbarkeit, Funktionalität und Design. Dann prämiert sie die Gewinner. Wenn Du gewinnst, fertigen wir Dein Möbelstück nach Deinen Entwürfen. Und wir geben ihm Deinen Namen! Obendrein gibt’s noch 500 Euro Preisgeld. Dem Zweitplatzierten winkt eine Prämie von 300 Euro und der Drittplatzierte erhält 150 Euro.

Verkauft werden: Ski und Winterbekleidung Bekleidung Größe 128 – 176 Wintersportartikel Spiele, Bücher, Spielzeug, und so weiter Alles für Kinder und Jugendliche im Alter von 4 – 14 Jahre Wir freuen uns auf viele Besucher. Für Bewirtung ist gesorgt.

Blons Bürgermeister: Stefan Bachmann, Tel.: 0664/8575755 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Blons

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 25. November: Eucharistie 8.45 Uhr mit Aufnahme der neuen Ministranten Mittwoch, 28. November: Eucharistie 19.30 Uhr, Jahrzeit für Irma Bertel Samstag, 1. Dezember: Eucharistie 19.30 Uhr


Freitag, 23. November 2012

Chor Sonnasita

Preisjassen In Blons findet am Samstag, dem 8. Dezember 2012 das traditionelle Preisjassen statt. Gejasst werden kann um 14.30 und um 20, jeweils im Gasthaus Falva. Neben den Geldpreisen für den 1. und 2. Platz gibt es wie immer wieder sehr schöne Sachpreise.

Union Sportverein Blons

Weihnachtsmarkt Bald ist es wieder soweit. Am Samstag, dem 1. Dezember findet ab 14 Uhr auf dem Dorfplatz Blons der Weihnachtsmarkt statt. Das Angebot ist sehr vielseitig. Bei adventlichem Ambiente finden sich kreative Geschenkideen auf den verschiedenen Ständen, natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Gleichzeitig kann im Saal der Mittelschule Blons die Krippenausstellung der Krippenfreunde Großes Walsertal besichtigt werden.

Fontanella Bürgermeister: Werner Konzett, Tel. 05554/5215 Mitteilungen aus der Gemeinde

Wie war das damals, vor 60, 70, 80 Jahren? Erzählzeit in Fontanella Thema: Krieg Tischbegleiter Simon Nigsch Es ist noch nicht so lange her: • Als am 4. Jänner 1938 ein Nordlicht gesichtet wurde – Der ganze Norden hat rot geleuchtet. Manche sagten, es wird etwas passieren (z. B.: Krieg) – manche sagten es ist nur die Natur • Da gab es Neid wenn in den Nachbarschaftsfamilien vom Krieg alle zurückkehrten und in der eigenen Familie nicht.- Irgendwie ist das auch verständlich • Da konnte man ein Ansuchen stellen damit die „Älpler“ für die Sommerzeit vom Einrücken befreit sind.

41 Auch ist es nicht so lange her als 1934 die ersten Nazis ins Tal gekommen sind. Da hatte man noch den Mut diese beim „Sternen“ in Fontanella mit der Mistgabel zu vertreiben. Doch es dauerte nicht lange und man musste in den Krieg einrücken. So ordnete sich auch der letzte Bauer den Gesetzen Hitlers unter. All diese Umstände und Sitten sind noch nicht so lange her, trotzdem klingen sie zum Teil sehr fremd und unglaubwürdig. Trifft das auch auf dich zu? Frage doch deine Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte: Wie war das damals bei Euch, als ihr den Krieg erlebt habt?

Zwoa Brettl a g‘füahriga Schnee Kurt Schäfer aus Fontanella schreibt Skilehrer-Geschichte. Nach 60 Jahren sind für den staatlich geprüften Skilehrer und Bergführer Kurt Schäfer die „zwoa Brettl und a g’füahriga Schnee“ auch heute noch das Lebenselixier. Wenige Monate vor seinem 80. Geburtstag hat der „Obergrechter“ seine Skier bereits wieder auf Vordermann gebracht und wartet sehnsüchtig auf den ersten Schnee. „Solange mir der Herrgott Gesundheit schenkt, will ich auf den Brettern stehen“, sagt der Hotelier i.R., der gemeinsam mit seiner Frau Gerda ein schmuckes Eigenheim in seiner Heimatgemeinde Fontanella bewohnt und mit dem Wunschkennzeichen „Sch 1“ unterwegs ist.. Tourismuspionier „Im Winter 1953 habe ich in Fontanella die ersten Skikurse geführt. 1957 machte ich die staatliche Berg- und Skiführerprüfung und gründete die Skischule Fontanella. Fünf Jahre später kam auch noch die Skischule in Faschina dazu. 1966 übergab ich die Skischule in Faschina an meinen Bruder und widmete mich ganz dem Tourismus“, erinnert sich der Pionier an die Anfänge. Bereits nach dem Krieg kamen die ersten deutschen Gäste nach Faschina. 1965 eröffneten meine Frau und ich in Fontanella eine Frühstückspension mit 25 Betten. In den 60erJahren boomte der Fremdenverkehr in Fontanella und Faschina. Da wurde auch viel in Tourismuseinrichtungen investiert. Spaßfaktor „Die meisten Gäste kommen ja nicht nur aus sportlichen Gründen in den Skikurs. Da spielen das Gesellige und der Spaßfaktor eine ebenso große Rolle. Na ja, heut bin ich ja aus dem „Sunnyboy-Alter“ heraus. Dennoch macht es immer noch Spaß, an die vielen schönen Stunden der vergangenen 60 Jahre als Skilehrer (auch an der Bar) zurückzudenken. Klar, dass da auch Skihaserl dabei waren. Aber ich glaube, dass ich immer die Grenzen des Erlaubten gekannt habe. Ich bin stolz auf meine Familie mit meiner Frau Gerda und die vier Kinder, die auch schon wieder Familien haben“, blickt Kurt Schäfer auf eine erlebnisreiche Skilehrerkarriere zurück. Die Zürser Wedelwochen zum Saisonauftakt und zwischendurch auch mal als „Aushilfe“ in St. Christoph brachten zusätzlich Abwechslung in die lange Wintersaison. Mit 80 Jahren geht man die Sache etwas ruhiger an. Dabei freut sich der gelernte Sattler und pensionierte Hotelier jeden Tag erneut auf das Skifahren und auf das Wiedersehen mit seinen mittlerweile auch schon ergrauten „Skihasen“. (hh)


Freitag, 23. November 2012

42

Raggal Bürgermeister: Hermann Manahl, Tel. 05553/201 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre zur Heiligen Katharina von Alexandrien in Marul

Kirchliche Nachrichten Freitag, 23. November: Wir feiern den Namenstag der heiligen Cäcilia im Nachhinein. Sie war Jungfrau und Märtyrerin. Sie ist die Patronin aller Musiker und Musikerinnen, ganz besonders der Kirchenmusik. 8 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 25. November: Christkönigssonntag und zugleich Patrozinium in der Pfarrkirche Marul –Hochfest der heiligen Katharina von Alexandrien, sie war Jungfrau und Märtyrerin. 10 Uhr Rosenkranz – wir beten den glorreichen Rosenkranz. 10.30 Uhr Hochamt! Herzliche Einladung zum Katharina – Hoch in den Schulsaal von Marul! Dienstag, 27. November: Dienstag der 34. Woche im Jahreskreis. 8 Uhr Hl. Messe. Freitag, 30. November: Fest und Namenstag des heiligen Apostels Andreas. 8 Uhr Hl. Messe.

Patrozinium Zu Ehren der hl. Katharina von Alexandrien wird in Marul am Sonntag, den 25.11.2012 um 10.30 Uhr das Patrozinium gefeiert. Anschließend an die Sonntagsmesse hat traditionell das Katharinastüble im Schulsaal Marul geöffnet. Die Funkenzunft Marul sorgt für das leibliche Wohl. Wir freuen uns auf euer Kommen und auf ein gemütliches Beisammensein.

Blasmusikbezirk Bludenz

Neuer BezirksjugendreferentStellverter Andreas Manahl Bei der Bezirksversammlung stellte sich der neue Bez.JuRef.-Stv. Andreas Manahl vor. Er ist seit 10 Jahren Musikant beim MV Fraßenecho Raggal. Spielt Posaune, Tenorhorn, Alphorn, ist seit 5 Jahren Jugendreferent beim Musikverein und leitet erfolgreich die Jugendmusik. Mit seinen Schützlingen spielt er bei verschiedenen Veranstaltungen. Das Konzert mit Instrumentenvorstellung und anschließender Disco war ein großer Erfolg mit viel Neuanmeldungen bei der Musikschule Blumenegg-GWT. Der kameradschaftliche Teil bei einer Jugendmusik darf nicht fehlen wie: Ausflüge, Schi-und Schwimmtage und so weiter. Neuer Bez.-JuRef.-Stv. Andreas Sein Ziel als Bez.-JuRef.-Stv. ist es: Manahl. Foto: Fam. Manahl Kontaktpflege zu den Jugendreferenten der Bezirksvereine führen, die Jungmusikanten für die Blasmusik zu begeistern, sie zu motivieren, mit ihnen auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen, sie vorzubereiten für den großen Musikverein, denn: „die Jugend ist die Zukunft aller Vereine“. Die Funktionäre des Blasmusikbezirkes Bludenz heißen den jungen, engagierten Jugendreferent Andreas Manahl herzlich willkommen in den Reihen der Bezirksleitung und wünschen ihm für sein Schaffen viel Erfolg.

Laguzer Musig-Hock auf CD 16 Musikgruppen aus den verschiedenen Talschaften des Landes, aus Tirol, der Schweiz und aus Liechtenstein sind auf der Doppel-CD „Mit Musik vergisst man alle Sorgen“ als Revival zum diesjährigen Laguzer Musig-Hock zu hören. Da hat vom Alphorn bis zum Wienerlied ein breites Spektrum an „Volksmusik“ Platz gefunden. Neben der Qualität der musikalischen Aufnahmen spricht vor allem auch das DigiPAK Cover mit Laguz- und Trachtenimpressionen an. „Die Leute sind begeistert“, freut sich Organisator Otto Burtscher über die vielen positiven Reaktionen. Erhältlich ist die Doppel-CD im Eigenverlag bei Otto Burtscher, Schillerstraße 14 in Bludenz um 15 Euro ( bei persönlicher Abholung) 19 Euro bei Versand im Inland und 20 Euro/ sfr. bei Versand ins Ausland. Tel. 05552/ 67750. (hh)

St. Gerold Bürgermeister: Bruno Summer, Tel. 05550/2134 Mitteilungen aus der Gemeinde

Veranstaltungen in der Propstei St. Gerold

Katharinen-Tanz in St. Gerold Freitag, 30. November 2012, ab 18.30 Uhr im „Wyberhus“ Mit den Helvetic Fiddlers, Evelyn Fink-Mennel, Hermann Härtel und Daniel Mooser. Bevor Geigen und Bass eingesperrt werden und tanzfreie Adventszeit gehalten wird, darf in St. Gerold die Tanzsaison noch gebührend beschlossen werden. Bekannte und unbekannte, gemächliche und fetzige Tanzmusik aus der österreichisch-schweizerischen Tradition stehen auf dem Programm (mit Möglichkeit zur Verpflegung). Eintritt: 12 Euro Reservierung: Tel. +43 (0)5550 2121 / www.propstei-stgerold.at/veranstaltungen/kulturprogramm

Adventskonzert Samstag, 1. Dezember 2012, 17 Uhr in der Propsteikirche St. Gerold Kammerchor Feldkirch, Leitung: Benjamin Lack Musikverein Harmonie Sonntag, Leitung: Oliver Burtscher Es erklingen Werke u.a. von M. Reger, J.G. Rheinberger, J. Brahms, G. Raphael und F. Mendelssohn. Anschließend an das Konzert besteht die Möglichkeit, sich in der Propstei zu verpflegen (Hausmenü, ein bis vier Gänge); Anmeldung erbeten. Eintritt: 18 Euro Reservierung: Tel. +43 (0)5550 2121 / www.propstei-stgerold.at/veranstaltungen/kulturprogramm


Freitag, 23. November 2012

Walserbibliothek St. Gerold

Buchtipp: „Fünf“ (Thriller) Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund sowie ein Rätsel, das zu weiteren Fundorten führt… In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Serienmörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, und sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ... Ein packender Thriller der österreichischen Autorin Ursula Poznanski. Lesenswert für alle, die spannende Lesekost mögen! Bis bald in der Walserbibliothek St. Gerold!

43

Sonntag Bürgermeister: Franz Ferdinand Türtscher, Tel. 05554/5204 Mitteilungen aus der Gemeinde

Bibliothek Sonntag-Buchboden

Buchausstellung Während des Adventmarktes am 8.12.2012 und während der Öffnungszeit am 9.12.2012 findet wieder unsere jährliche Buchausstellung statt. Bücher, Kalender, Karten und so weiter können bestellt oder gleich gekauft werden.

Öffnungszeiten: Di 17.30 – 19.30 Uhr (18.30 – 19.30 Uhr: Jugendteam); Sa 8.30 – 10.30 Uhr www.walserbibliothek.at

Lesereise mit Susi Fux Die Kindergartenkinder von St. Gerold durften sich am Mittwoch den 7.11.2012 über den Besuch der Schweizer Leseanimatorin und Puppenspielern Susi Fux-Löpfe freuen. Susi Fux-Löpfe erzählte den Kindern die Geschichte von den drei kleinen Schweinchen. Text, Musik, Figuren und Bewegungen fügten sich dabei zu einem lebendigen Ganzen und begeisterten alle. Die Kinder wurden immer wieder aktiv in den Erzählvorgang eingebunden. Wir freuen uns sehr, dass wir eine so lustige, fröhliche Stunde mit Frau FuxLöfpe verbringen durften, und danken der Medienstelle der Diözese für die Organisation der Lesereise sowie Patricia Müller vom Kindergarten St. Gerold für die schöne Zusammenarbeit!

Anzeige

www.walserbibliothek.at


Freitag, 23. November 2012

44 Bibliothek Sonntag-Buchboden

Kindergarten Thüringerberg

Erste Keksrezept-Tauschbörse im Großen Walsertal!

Laternenfest

Wir veranstalten die erste Keksrezept-Tauschbörse: das heißt Hobbybäckerinnen bringen einen Teller ihrer Lieblingskekssorte plus Rezept in unsere Bibliothek und dann wird genüsslich probiert und getauscht (Rezepte können in der Bibliothek kopiert werden). Termine: In Sonntag am 6.12.2012 von 17.30 – 19 Uhr und In Buchboden am 12.12.2012 von 17.30 – 18.30 Uhr Auf eine rege Teilnahme freut sich das Team der Bibliothek SonntagBuchboden

Advent-Treff 8. Dezember 2012, 14 Uhr 14 Uhr Advent-Konzert / Gemeindesaal Sonntag Anschließend wollen wir uns bei Küachli, Punsch, Glühwein,… gemeinsam auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen lassen. Auf Euer Kommen freut sich der Kirchenchor Sonntag

Kurz vor dem Martinstag feiern wir jedes Jahr im Kindergarten Thüringerberg das Laternenfest. Heuer stand es für uns ganz unter dem Thema „Auch ich kann Licht geben“. Wir haben mit einem Tanz vor dem Feuerwehrhaus begonnen. Anschließend sind wir zur Kirche gezogen, die Kinder voller Freude mit ihren selbstgemachten Laternen. Alle haben das schöne Lied „Ich geh mit meiner Laterne“ gesungen. Der Pfarrer Pater Christoph Müller hat uns schon erwartet und in der Kirche die Geschichte vom Heiligen Martin erzählt. Die Kindergartenkinder haben mit einem rhythmischen Spiel „Abends wenn es dunkel wird ..“ und mit einem Fingerspiel zu dieser Feier beigetragen. Dann wurde das Märchen vom Mädchen Lumina erzählt. Lumina hat ihr Licht verloren. Durch liebe Menschen hat sie aber wieder Licht gefunden. Die Feier haben wir mit dem Lied „Trag in die Welt nun ein Licht“. An einem stimmungsvollen Lagerfeuer haben wir mit Punsch und Lebkuchen unser Laternenfest ausklingen lassen.

Musikverein Thüringerberg

Polka- und Marschnachmittag Liebe Thüringerbergerinnen und Thüringerberger! Wie bereits angekündigt, möchten wir Euch recht herzlich zu unserem Polka- und Marschnachmittag, am Sonntag, den 25. November 2012 einladen. Die Veranstaltung findet um 15 Uhr im Sunnasaal Thüringerberg statt. Bei Kaffee und Kuchen werden wir euch ein traditionelles Blasmusikprogramm präsentieren. Eintritt: Freiwillige Spende. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Thüringerberg Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417 Mitteilungen aus der Gemeinde

UNION Sportverein Thüringerberg Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 24. November: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe Sonntag, 25. November: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 27. November: 7.30 Uhr Rosenkranzgebet, 8 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 29. November: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Hl. Messe Sonntag, 2. Dezember: 8.45 Uhr Hl. Messe mit Patrozinium, musikalisch begleitet vom Andreaschor, 1. Adventsonntag, Weihe der Adventkränze

Winterbasar 2012 Der Winter naht, daher veranstalten wird auch heuer wieder unseren Winterbasar. Wir nehmen gebrauchte, gut erhaltene Skibekleidung und diverse Wintersportartikel (Schi, Stöcke, Schischuhe, Helme,..) entgegen und bieten diese zum Verkauf an. Im Anschluss an den Verkauf können der Erlös bzw. die nicht verkauften Artikel vom Besitzer abgeholt werden. Es wird keine Provision verrechnet. Abgabe: Freitag, 23. November von 15.30 Uhr bis 16 Uhr im Sunnasaal Verkauf: Freitag, 23. November von 16 Uhr bis 18.30 Uhr im Sunnasaal


Anzeige

45

Anzeige

Freitag, 23. November 2012


46

Thüringen Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Samstag, 24. November: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 25. November, Christkönigssonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche, 17 Uhr Kirchenkonzert des MV Thüringen in der Pfarrkirche Dienstag, 27. November: 18 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Mittwoch, 28. November: 8 Uhr Hl. Messe in der St. Annakirche Donnerstag, 29. November: 18 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche 19 Uhr Hl. Messe mit Jahrtag in der Pfarrkirche, 1. Jt.: Franziska Focke und Egon Pühringer; 2. Jt.: Jakob Studer und Thomas Heim; Samstag, 1. Dezember: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 2. Dezember: 1. Adventsonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse mit Ministranten -Aufnahme in der Pfarrkirche. Die Werktagsgottesdienste entfallen, wenn an einem dieser Tage eine Beerdigung ist.

Freitag, 23. November 2012

Pensionistenverband Ortsgruppe Thüringen

.lVNQ|SÁHSDUWLHLQ6XO]EHUJ7KDO Am 7. November 2012 fuhren wir mit 2 vollbesetzten Haueis – Bussen zu unserem seit Jahren traditionellen Käsknöpflessen nach Sulzberg – Thal in den Bregenzerwald. Herzlichst wurden wir im ,,Gasthaus zur Taube” von den Wirtsleuten und Personal empfangen. Käsknöpfle und Kartoffelsalat vom Feinsten wurde uns in kürzester Zeit serviert und von den Pensionisten der Ortsgruppe mit Genuss gegessen. Dabei durfte danach ein gutes Schnäpsle nicht fehlen. Nach dem Essen, jeder wie er wollte, blieb uns noch Zeit für Kegeln, Jassen, einen Spaziergang in der schönen Umgebung oder einem gemütlichen Hock in geselliger Runde. Danke noch an die Küche und an das Personal des Gasthauses Taube für die hervorragende Bewirtung die immer unser Jahresausflugprogramm mit dem traditionellen Käsknöpfleessen beendet. Auch einen Dank an die beiden Busfahrer der Firma Haueis die uns sicher wieder nach Thüringen brachte”. An den Organisator Obmann Anton Wrann und allen die der Käsknöpflepartie beiwohnten ein besonderer Dank für den schönen Ausflug, den letzten dieses Jahres. Schriftführer: Roland Häusle

Ministrantenaufnahme mit David-Liedern, 1. Adventsonntag Sonntag, 2. Dezember 2012, 9.30 Uhr, Pfarrkirche Wir freuen uns, dass wir sechs Kinder (Bertel Paul, Burkhard Larissa, Grabul Joshua, Konzett Laurin, Rauch Melissa, Tschann Livia) neu in die Gemeinschaft der Ministranten aufnehmen können. Die Messe wird von den Ministranten gestaltet. Alle sind herzlich eingeladen, Adventkränze zur Segnung mitzubringen. Der Gottesdienst wird musikalisch mit David-Liedern gestaltet. Adventbasar Freitag, 30. November 2012 ab 17 Uhr, Thüringen, Dorfplatz Es gibt Adventkränze, Gestecke, Türkränze, Weihnachtsbäckereien, Kekse, Stollen, Nudeln, Handarbeiten,… Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! Stimmungsvoll werden wir von Drehorgelspieler und Bläser begleitet. Adventkränze können bei Christine Burtscher (Tel. 5550/33302) vorbestellt werden! Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: 05550/2308 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Tel.: Pfr. Mihai Horvat – in dringenden Fällen – 05550/3383 Homepage: http://pfarre.thuerig.at Öffnungszeiten: Di, Mi und Do von 9 – 11 Uhr

Weihnachtsmarkt am Dorfplatz Am Samstag, dem 8. Dezember 2012 findet ab 14 Uhr der Weihnachtsmarkt am Dorfplatz statt, bei dem verschiedene Handarbeiten und kulinarische Köstlichkeiten angeboten werden. Zeitgleich wird im Vonblonhaus eine „Kunsthandwerksausstellung“ von Thüringer Künstlern präsentiert. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

„Wer küsst den Froschbönig zum Prinzen?“ Den ganzen Dienstag warteten alle Volksschüler der MVS-Thüringen schon ganz gespannt auf den Nachmittagsauftritt des „Froschbönigs“ alias Konrad Bönig, seines Zeichens Musiker und Liedermacher. Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch schon in die Vollen. Nicht wenige Kinder waren schon auf einem seiner Konzerte und kannten auch die Lieder seines aktuellen Albums „Na so was?“. Das erstaunte nicht nur ihn selbst. Mit viel Humor und Witz präsentierte Konrad seine Lieder, die die Kinder immer wieder zum Mitmachen und Mitsingen animierten und von den Hockern rissen. Das junge Publikum war sofort von Null auf 100. Für die Kinder war das ganze Konzert ein Riesenspaß und ein besonderes Highlight in der Schule. Mehr als nur eine Randnotiz verdient hat sich Konrads ehrenamtliches Engagement für die Erstkommunikanten der letzten 15 Jahre. Jedes Jahr schrieb er für die Erstkommunionkinder ein Lied, das genau zum Erstkommunionthema passte. In diesem Rahmen bedanken wir uns bei dir, lieber Konrad. P..: Wer die Kinder beim Konzert erlebt hat, wird auch ohne Kuss zum Prinzen.


Freitag, 23. November 2012

Weihnachtsausstellung 2012 Wir möchten Sie am 25. November – 17 Uhr zur Weihnachtsausstellung der Villa Falkenhorst recht herzlich einladen. Sie wissen nicht was ihr Nachbar von Nebenan immer so macht?! Wir präsentieren Ihnen fünf Beispiele von ThüringerInnen, wie sie ihre Zeit verbringen. Sie haben in ihrer jeweiligen Sparte ein hohes Maß an Kunstfertigkeit erreicht. Wir zeigen: Ikonen - Bonner Kurt Keramiken - Winsauer Helga Krippen - Tschann Hanne, Regina Beiter Taschen, Accessoires – Märker Elisabeth Eröffnung: Sonntag 25. November 2012, 17 Uhr, Villa Falkenhorst Musik: Bösch Susanne, Dobler Alice Ausstellungsdauer: 25. November – 6. Jänner 2013 Wir würden uns freuen, sie an den Veranstaltungstagen und an den Sonntagen von 15-17 Uhr in der Villa Falkenhorst/ Pöllnitzkeller begrüßen zu dürfen.

Seniorenbund Thüringen

Toskana und Volterra! Den Herbst in der Toskana zu erleben, ist ein weit verbreiteter Wunsch. Farbenprächtig, mit kulturellen Erlebnissen, guten Speisen und natürlich der bekannte Wein, so präsentierte sich unsere Reise nach Mittelitalien. Wir wollten Land und Leute kennen lernen und die Schönheit vergangener Kunstepochen uns zeigen lassen. In einer Künstlerwerkstatt in Carrara, trafen wir Lucio Carusi, ein Geheimtipp des Künstlers Deutschmann, und bestaunten seine Skulpturen. Gerne beantwortete er unsere Fragen. Mit Stolz zeigte Lucio uns seine Werke, besonders ein Monument, das von Paris bestellt wurde. Acht Jahre Arbeit stecken in diesem Kunstwerk. In Lari erwartete uns die Führerin Kristina. Sie zeigte uns die kleinste Nudelfabrik der Welt! Die Familie Martelli stellt seit 86 Jahren ihre Nudeln her und errang 2006 auf der Weltliste Rang vier! Auch die Metzgerei gleich nebenan, arbeitet noch mit Rezepten ihrer Vorfahren. Es war gerade Olivenernte, deshalb besuchten wir eine Ölmühle. Einen besonderen Ausblick erlebten wir in San Miniato. Dort stand eine deutsche Kaiserburg von Friedrich II. zur Überwachung der Handelswege. Am nächsten Tag besuchten wir Volterra. Das Museum zeigte Funde der Etrusker. Sie waren schon vor den Römern hier. Schöne Vasen, Prunkstücke aus Alabaster und teure Grabbeigaben aus purem Gold bereicherten die Ausstellung. Die Reise durch die Hügellandschaft war von besonderer Schönheit. Abwechslungsreich und schön kultiviert. Als wir in einem Restaurant im Gewölbe einer 1000 Jahre

47 alten ehemaligen Mühle einkehrten und freundlich bedient wurden, war die Stimmung hoch. Dank gilt auch dem Hotel Puccini, das uns herzlich bediente. Die Heimreise entlang der Cinque Terra, mit schönem Ausblick auf das Meer und wolkenlosem Himmel, genossen wir sehr. Im entzückenden Städtchen Vigevano machten wir Mittagseinkehr, bevor es über Como und Bellinzona ins Ländle ging! Es war ein herrliches Erlebnis und die Teilnehmer bedankten sich bei der Reiseleitung herzlich.

Seniorenbund Thüringen

Gertrud feiert Geburtstag Gertrud Benauer feierte ihren 91. Geburtstag. Die Jubilarin erfreut sich eine guten Gesundheit und ist immer sehr am öffentlichen Leben interessiert. Eine große Schar an Kindern, Enkeln und Urenkeln stellte sich als Gratulanten ein. Auch der Seniorenbund gratuliert Gertrud aufs Herzlichste. Da gab es viele Rückblicke, denn Gertrud Benauer erinnert sich gerne an die Ausflüge, die sie mit dem Seniorenbund erleben durfte. Dass Gertrud noch viele Zusammenkünfte erleben darf, wünscht ihr der Obmann von Herzen!

Festliches Ambiente in der Ideengärtnerei Festliche Impressionen erwartet die Besucher der Weihnachtsausstellung vom 23. bis 25. November in der Ideengärtnerei Müller. „Wir wollen unseren Besuchern Einblick in unser kreatives Gestalten bieten, gleichzeitig aber auch mit Kunstglasbläsern und glanzvollem Christbaumschmuck besonderes Festtagsflair vermitteln“, ist Markus Müller überzeugt, dass sein Ideen-Floristenteam für die Besucher wieder so manche Aha-Überraschung parat hat. Schon allein den Kunstglasbläsern über die Schultern schauen ist ein besonderes Erlebnis. In einer eigens eingerichteten Bastelecke gibt es Materialien um selbst kreativ zu werkeln und festlichen Advent- und Weihnachtsschmuck herzustellen. Die Ausstellung ist am Freitag von 8 bis 21 Uhr, am Samstag von 8 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Ausgezeichneter Lehrbetrieb Für die jahrelangen Erfolge in der Lehrlingsausbildung für Floristen und Gartengestalter wurde die Ideengärtnerei nunmehr als „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ zertifiziert. Landeshauptmann Markus Wallner überreichte im Rahmen einer Feier das Dekret. (hh)


Freitag, 23. November 2012

48

Ein ganz besondere Tag der offenen Tür am 24. November in Thüringen

bei der Auswahl des richtigen Produktes. Aus dem umfangreichen Lager werden die Handwerks- und Industriebetriebe oft noch am Tag der Bestellung beliefert. Wie das möglich ist, erfahren Sie beim Tag der offenen Tür. Schauen Sie dem Team vom Farbencenter Thüringen über die Schulter wie Lacke und Farben sowohl händisch als auch maschinell aus Basismaterial und Pigmenten gemischt werden. Außerdem präsentieren Ihnen die Mitarbeiter des Farbencenter ein Spraydosenfüllgerät und Spectrophotometer (Gerät um Farbtöne zu vermessen) die neuesten Technologien um flexibel auf Kundenwünsche eingehen zu können. Auch für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt. Heiße Maroni, Raclettebrot, Glühwein oder Kinderpunsch sorgen selbst bei kalter Witterung für gute Stimmung. (pr)

Burtscher Stahlbau – Martin Nicolussi – Physiotherapie Illes – Farben Center Gleich 4 Betriebe an der Walgaustraße in Thüringen öffnen am kommenden Samstag ihre Türen. Die Stahlmanufaktur Burtscher, eigentlich ein in Sonntag im großen Walsertal ansässigen Unternehmen mit neuem Schauraum in Thüringen, stellt ihre Werke und ihren gerade stattfindenden Ideenwettbewerb vor. Burtscher Stahlmanufaktur – das ist Begeisterung für edle Metalle, Lust am Designen und Spaß an hochwertigen Objekten.

Ludesch

Sie realisieren für Sie aus hochwertigem Stahl und nach Ihren individuellen Vorstellungen: Möbel, Designgeländer, Beleuchtungselemente, Ziergegenstände, Skulpturen, Pflanzenbehälter und vieles mehr. Stahlmanufaktur Burtscher steht seit vielen Jahren für professionelle, maßgeschneiderte Lösungen aus Metall. Martin Nicolussi bietet ihnen optimierte Ideen für Wintergärten, ansprechenden Tür-, Fenster- und Duschverglasungen oder einem wetterfesten Glasdach für Ihre Terrasse. Das Unternehmen setzt auf beste Qualität zu vernünftigen Preisen. Dank ausgefeilter technischer Möglichkeiten kann dem Kunden schon vor Auftragserteilung ein detailliertes Bild der zukünftigen Glasfront oder des neuen Wintergartens erstellen. Die Physiotherapeutin Susanne Illes ist schon länger in Thüringen ansässig und hat sich in den letzten Jahren schon einen Namen gemacht. Mit ihrem Vortrag zum Thema Lebensmittelunverträglichkeit, welcher um 11 Uhr stattfinden wird, erbringt auch sie einen wichtigen Beitrag zu einem sicher erfolgreichen Tag. Autor Hans-Jörg Schwyn der schon ein Buch zu diesem Thema herausgebracht hat, wird nach dem Vortrag vor Ort sein und freut sich ihnen ihre Fragen beantworten zu dürfen. Das Farbencenter Thüringen stellt sich mit seinem umfangreichen Programm für Heimwerker und Profis vor. Von der individuell gestalteten Wand im Wohnzimmer über das maßgefertigte Möbelstück bis hin zur Autolackierung, im Farbencenter finden Sie das optimale Produkt für eine qualitativ hochwertige Oberfläche. Geschulte Mitarbeiter beraten Sie

Illes Susanne Walgaustr 63 6712 Thüringen Telefon +43 5550 20488 VXVDQQHLOOHV#JUHHQPDLOFK

Nicolussi Martin :LQWHUJlUWHQ²hEHUGDFKXQJHQ 7UXQG)HQVWHUV\VWHPH Walgaustr 63, 6712 Thüringen +436641102221 LQIR#QLFROXVVLPDUWLQDW

Farbencenter Thüringen e.U. Edgar Weber Walgaustraße 65 A 6712 Thüringen Tel +43 (0)5550 2313 RIÀFH#IDUEHQFHQWHUDW

Kundmachung über die 18. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung am 23.10.2012 im Sitzungszimmer Parsenn. Anwesend Gemeinsam für Ludesch: Bgm. Dieter Lauermann, Vzbgm. Hartwig Töpfer, GR Mag. Heike Hartmann, GR DI Anton Zech, GR Mag. Christiane Seeberger, , Renate Gaßner, Ing. Thomas Bischof, Martin Schanung, Elisabeth Neßler, DI Franz Vinzenz, Simon Leidinger , Gerhard Mock, Reinhold Schneeweiß Anwesend Liste Lutz: GR DI (FH) Walter Neßler, Michael Haider, Lea Kaman, Engelbert Müller Entschuldigt Gemeinsam für Ludesch: Josef-Anton Pfefferkorn jun., Christoph Meßner, Alexandra Schoaß, Robert Fritsche, Günter Walter Entschuldigt Liste Lutz: DI Walter Länge, Katharina Ammann Ersatz Gemeinsam für Ludesch: Karg Christian, Markus Welte, Christoph Meyer Ersatz Liste Lutz: Markus Bösch, Irma Mikulasch Bürgermeister Dieter Lauermann begrüßt die anwesenden GemeindevertreterInnen, er eröffnet um 20.05 Uhr die Gemeindevertretungssitzung, stellt die ordnungsgemäße Ladung zur 18. Sitzung der Gemeindevertretung von Ludesch sowie die Beschlussfähigkeit nach dem Gemeindegesetz fest. Tagesordnung 1. Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH - Verrohrung Klatzbach - Grundablöse 2. Berichte 3. Tomaselli Ludesch GmbH - Ablöse Busumkehrplatz - Bahnhofsareal 4. Kontokorrentkreditrahmen Raika Walgau / Großwalsertal 5. Bestehendes Bauhofareal - Grundsatzbeschluss Verkauf 6. Genehmigung der Sitzungsniederschrift vom 26.07.2012 7. Allfälliges zu 1. Der Vorsitzende begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Ing. Stefan Bleier von der Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. sowie DI Heimo Rudhardt vom Planungsbüro Rudhardt-Gasser und übergibt zugleich das Wort an DI Rudhardt. Die Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. plant auf Grund von Kapazitätsproblemen eine Erweiterung des Werkes in Nüziders. DI Rudhardt erläutert an Hand einer Bildschirmpräsentation das geplante Projekt und die damit verbundene Verrohrung des Klatzbaches im Bereich des Betriebsgeländes der Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. Er stellt chronologisch dar was bisher geschah und präsentiert die Ziele und geplanten Baumaßnahmen. Zur Umsetzung dieser Verrohrung des Klatzbaches wird seitens der Gemeinde Ludesch Grund mehrerer Grundstücksparzellen im Gesamtausmaß von 660m2 benötigt. Die genauen Grundinanspruchnahmen werden anhand der Planskizzen erläutert. Die Grundablösevereinbarungen wurden allen GemeindevertreterInnen per e-Mail zugesandt und bilden die Diskussionsgrundlage.

Anzeige

INFO

Stahlmanufaktur Burtscher Walgaustraße 63 6712 Thüringen +43 5554 20095 RIÀFH#VWDKOPDQXIDNWXUDW

Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221 Mitteilungen aus der Gemeinde

Die wichtigsten Wortmeldungen der Diskussion: • Auftraggeber ist die Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. • Verrohrung darf nicht überbaut werden • ökologische Ausgleichsmaßnahmen - finden diese in Ludesch statt • Nutzung der Verrohrungsfläche teilweise als „betriebliche Verkehrsfläche“


Freitag, 23. November 2012

Antrag: (GV Franz Vinzenz, Gemeinsam für Ludesch) GV Vinzenz beantragt eine Ablösesumme von 100 Euro/m2. Ing. Bleier teilt mit, dass er über diese Preisvorstellung keine Zustimmung erteilen könne. Vzbgm. Töpfer stellt fest, dass die Vertreter der Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. grundsätzlich für Gespräche offen sind und ersucht die Sitzung für eine interne Beratung kurzfristig zu unterbrechen. GV Franz Vinzenz zieht den gestellten Antrag zurück! Die Sitzung wird um 20.55 Uhr unterbrochen! Nach interner Beratung wird die Sitzung um 21.05 Uhr weitergeführt. GR Zech stellt in Anlehnung an die vorab geführte Diskussion nochmals die Frage, welche Flächen nun tatsächlich nach der Verrohrung als „betriebliche Verkehrsflächen“ dienen. Ing. Bleier nimmt dazu Stellung. Daraufhin ergibt sich folgende Grundablösevereinbarung: • GP 1647 - Teilflächen 9 und 14 mit insgesamt 101m2 und • GP 2291/6 - Teilflächen 8 und 13 mit insgesamt 73m2 zum angebotenen Ablösepreis der Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. • GP 2291 - Teilfläche 1 mit 3m2 • GP 2295/3 - Teilfläche 6 mit 85 m2 • GP 1646 - Teilflächen 1 und 10 mit insgesamt 398m2 zum neu ausverhandelten Preis der Gemeindevertretung von Ludesch mit der Fa. Rauch Fruchtsäfte GmbH. Antrag: (Bgm. Dieter Lauermann, Gemeinsam für Ludesch) Die Gemeindevertretung von Ludesch stimmt dem Grundverkauf der • GP 1647 - Teilflächen 9 und 14 mit insgesamt 101m2 • GP 2291/6 - Teilflächen 8 und 13 mit insgesamt 73m2 • GP 2291 - Teilfläche 1 mit 3m2 • GP 2295/3 - Teilfläche 6 mit 85 m2 • GP 1646 - Teilflächen 1 und 10 mit insgesamt 398m2 zu den vorab dargelegten Konditionen zu. Einstimmiger Beschluss. Abschließend bedankt sich der Vorsitzende bei Ing. Bleier und DI Rudhardt für die ausführlichen Erläuterungen und ersucht um Zusendung der Grundablösevereinbarungen. zu 2. Der Gemeindevorstand hielt am 17.09. sowie 08.10.2012 eine Gemeindevorstandssitzung ab. Die Tagesordnungen und Berichte werden zur Kenntnis gebracht.

GV Alexandra Schoaß legt mit Schreiben vom 21.09.2012 ihr GV-Mandat aufgrund der Wohnsitzverlegung nach Thüringen zurück. Ab Oktober 2012 übernimmt Ilse Dünser die Einsatzleitung des MOHI (Mobiler Hilfsdienst). Der Vorsitzende spricht dem bisherigen Einsatzleiter GF Dieter Jenny einen Dank aus. IAP an der Lutz - Personal: Der Geschäftsführer des IAP an der Lutz befindet sich längere Zeit im Krankenstand. Aktuell ist weiter zu berichten, dass zudem die Pflegedienstleitung des IAP an der Lutz das bestehende Dienstverhältnis per 28.02.2013 gekündigt hat. Weiteres sind noch 2 Pflegefachkräfte nachzubesetzen. Die diesbezüglichen Stellenausschreiben laufen bereits. DLZ-Blumenegg: Am 19.10.2012 fand die Firstfeier statt. Der Bauzeitplan wird nach derzeitigem Stand eingehalten. Die Prüfung einer Kooperationsmöglichkeit mit der Gemeinde Bludesch hat ergeben, dass diese aktuell aus wirtschaftlichen Gründen seitens der Gemeinde Bludesch nicht umsetzbar ist. Evtl. ist aber angedacht, mittelfristig im Teilbereich der Bauverwaltung eine Kooperation zu prüfen. ÖBB Ausziehgleis: Am 02.08.2012 fand die letzte Sitzung mit LSth. Rüdisser und den Anrainern statt. Die Arbeiten für den Voranschlag 2013 sind in Arbeit. Berichte der Gemeindevorstandsmitglieder: GR DI Anton Zech: Die Energieregion Blumenegg möchte weitere Synergien nutzen und gemeinsame Richtlinien für Solaranlagen erstellen. Der Vorvertrag für die Straßenbeleuchtung wurde unterzeichnet, die Arbeiten sollten noch dieses Jahr abgeschlossen werden. In Zusammenarbeit mit den Vereinen soll eine energetische Optimierung der Vereinsräumlichkeiten erörtert und geprüft werden. GR Mag Christiane Seeberger: In Zusammenarbeit mit dem Montessori Zentrum Oberland, der Spielgruppe Rumpelspielchen und dem Verein Tagesbetreuung wurde im Sommer 2012 eine Ferienbetreuung angeboten. Beim Projekt Kleinkindbetreuung/Kindergarten/Musikvolksschule fanden bislang ein Strategieworkshop und 2 Workshops der eingerichteten Arbeitsgruppe statt. Ziel ist es, bis ca. Februar/März 2013 die Konzeptphase abzuschließen. Ein entsprechender Bericht in der Gemeindevertretung erfolgt zu gegebener Zeit. GR Mag Heike Hartmann: Das Projekt Errichtung Gehsteig Vogelgsang wird ins Jahr 2013 transferiert. Aktuell laufen noch immer Gespräche mit der BH Bludenz zur Projektgenehmigung. Im Bereich IAP an der Lutz/Kirchstraße soll stattdessen die geplante Gehsteigerweiterung vorgezogen werden. Die Berichte werden zustimmend zur Kenntnis genommen. zu 3. Die Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. beabsichtigt voraussichtlich 2013/2014 auf der Gst.Nr. 1595 in einer zweiten Baustufe das Logistikzentrum zu erweitern. Bgm. Dieter Lauermann erläutert, dass beim Bau des Kreisverkehres an der

Anzeige

In der Diskussion wird das Projekt grundsätzlich positiv gesehen. Für jene Flächen, welche nach der Verrohrung als „betriebliche Verkehrsflächen“ dienen sollen, wird jedoch ein höherer Ablösebetrag gefordert.

49


Freitag, 23. November 2012

50 Walgaustraße damals seitens der Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. eine Beteiligung an den Errichtungskosten des Gehsteiges-Zementwerkstraße bzw. des Kreisverkehres zugesagt wurde. An Hand einer Bildschirmpräsentation erläutert der Vorsitzende das ausgearbeitete Projekt, welches bereits bei der GV-Sitzung am 15.11.2006 grundsätzlich beschlossen wurde. Zur Umsetzung dieses Projektes werden seitens der Gemeinde ca. 243 m2 Grund von der Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. benötigt. Weiters befindet sich der Busumkehrplatz beim Bahnhof Ludesch im Besitz der Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. Der diesbezügliche Pachtvertrag läuft bis 2020. In Anbetracht der aktuellen Situation wird vorgeschlagen, die Fläche des bestehenden Busumkehrplatzes käuflich zu erwerben. Der Gemeindevorstand hat über die Ablöse des Busumkehrplatzes im Ausmaß von 401m2 bereits beraten und empfiehlt der Gemeindevertretung diesen zum ausverhandelten Ablösepreis von 100 Euro pro m2 zu erwerben. Weiters wurde ausverhandelt, dass die Gemeinde Ludesch die für die Errichtung eines Gehsteiges entlang der Zementwerk-/Bahnhofstraße benötigte Fläche von ca. 243m2 kostenlos erhält. Im Gegenzug dazu verzichtet die Gemeinde Ludesch auf die seinerzeitig zugesagte Beteiligung an den Errichtungskosten des Gehsteiges-Zementwerkstraße bzw. des Kreisverkehres seitens der Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. Die Vertragserrichtungs- und Vermessungskosten dieses Rechtsgeschäftes werden im Verhältnis 50:50 zwischen der Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. und der Gemeinde Ludesch aufgeteilt. Die Kosten für die bisherigen Planungen durch die Fa. M+G Ingenieure trägt die Fa. Tomaselli Ludesch GmbH zur Gänze.

Die Wortmeldungen in der geführten Diskussion: • Gemeinde verkauft immer wieder Grund • Erlös Sondertilgungen alter Kredite, Fremdwährungskredite. werden vom Vorsitzenden beantwortet.

Antrag: (Bgm. Lauermann - Gemeinsam für Ludesch) Hiermit wird beantragt eine Teilfläche aus der Gst.Nr. 1595 mit ca. 401 m2 gemäß Plan Nr. G12.062 - 100 vom Büro M+G Ingenieure, Feldkirch, zum Preis von 100 Euro/m2 zur ausschließlichen Verwendung als Busumkehrplatz käuflich zu erwerben und durch die kostenfreie Übernahme einer Teilfläche von ca. 243 m2 zur Errichtung eines Gehsteiges an der Zementwerk-/Bahnhofstraße auf den zugesagten Kostenanteil der Errichtung des GehsteigesZementwerkstraße bzw. des Kreisverkehres an der Walgaustraße seitens der Fa. Tomaselli Ludesch GmbH. zu verzichten.

Die neue Mandatsverteilung sieht wie folgt aus: SPÖ 49,1 % 11 Mandate ÖVP 27 % 4 Mandate Unabhängige Ortsliste 22 % 4 Mandate

Antrag: (Bgm. Lauermann - Gemeinsam für Ludesch) Hiermit wird beantragt, den „alten Bauhof“ mittels Ausschreibung im Offertverfahren unter Angabe des Schätzpreises und der Dienstbarkeiten zu gegebener Zeit zu veräußern. Einstimmiger Beschluss zu 6. Die Sitzungsniederschrift vom 26.07.2012 wird mit der Berichtigung der Anwesenheit von Katharina Ammann und der Entschuldigung von Michael Haider einstimmig genehmigt. zu 7. Der Vorsitzende informiert über die am 08.11.2012 stattfindende Delegiertenversammlung der Regio ImWalgau. Am 18.01.2013 findet der Ball der Vorarlberger im Palais Ferstel in Wien, organisiert durch die Regio ImWalgau, statt. Demnächst erfolgt eine Presseaussendung zur Bewerbung des Balles in Mein Ludesch statt. In der Partnergemeinde St. Martin an der Raab fanden am 8.10.2012 Gemeindevertretungswahlen statt. Bgm. Franz Kern jun. wurde mit 52 % in der Bürgermeisterdirektwahl bestätigt.

GV Engelbert Müller informiert sich bezüglich Dämmerungseinbrüche in Ludesch. Diesbezüglich wird in der nächsten Ausgabe von „Mein Ludesch“ ein Artikel erfolgen. Ende der Sitzung: 22:10

mehrheitlicher Beschluss 21 : 1 (16 Gemeinsam für Ludesch und 5 Liste Lutz zu 1 Liste Lutz)

Der Bürgermeister: eh: Dieter Lauermann Die Schriftführerin: eh: Ilse Dünser

zu 4. Bgm. Lauermann erläutert, dass der Kontokorrentrahmen des Girokontos befristet ist. Diesbezüglich wurden bei der Sparkasse Bludenz und der Raika Walgau/Großwalsertal Angebote eingeholt. Die Konditionen werden an Hand einer Bildschirmpräsentation durch den Vorsitzenden erläutert.

Kath. Pfarramt Ludesch

Kirchliche Nachrichten

Antrag: (Bgm. Lauermann - Gemeinsam für Ludesch) Hiermit wird beantragt, den Kontokorrentrahmen in Höhe von 220.000 Euro bei der Raika Walgau/Großwalsertal unter den vorgestellten Konditionen bis zum 31.12.2017 abzuschließen. Einstimmiger Beschluss

Samstag, 24. November, 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse 25. November - Christkönigssonntag-Cäciliensonntag, 9 Uhr Sonntagsmesse, musikal. gest. vom Kirchenchor Montag, 26. November, 8 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 27. November, 19 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 28. November, 19 Uhr Abendlob, anschl. stille Anbetung Donnerstag, 29. November, 19 Uhr Hl. Messe mit Totengedenken für die Verstorbenen der letzten 5 Jahre im Monat November für Burtscher Maria, Tiefenthaler Martin, Bobner Anna, Jenny Georg, Ammann Ursula, Nigsch Katharina. Burtscher Rudolf, Larcher Hermann, Hartmann Maria und Vonblon Zilla, hern. Anbetung vor dem Allerheiligsten Sakrament und Beichtgelegenheit Freitag, 30. November, 8 Uhr Hl. Messe Samstag, 1. Dezember, 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse mit Segnung der Adventkränze Von 14 bis 17 Uhr findet im Jugendheim Ludesch der alljährliche Adventmarkt unseres Kirchenchorches statt. Sie finden: Adventkränze, Gestecke und vieles mehr 1. Adventsonntag, 2. Dezember, 9 Uhr Hauptgottesdienst mit den Erstkommunikanten, musikal. gestaltet vom Davidchor. Anschl. Segnung der Adventkränze

zu 5. An Hand einer Bildschirmpräsentation erläutert der Vorsitzende ausführlich das von Ortsschätzer SV BM DI(FH)Mario Burtscher erstellte Schätzgutachten. Dieser ermittelt einen Grundstückswert von 101.268 Euro sowie einen Gebäudewert von 66.650 Euro. Der „alte Bauhof“ soll mittels Ausschreibung im Offertverkauf unter Bekanntgabe des Schätzpreises, der Dienstbarkeiten usw. veräußert werden. Der Erlös daraus soll zweckgebunden zur Errichtungs des DLZ Blumenegg verwendet werden.

Anzeige

Letzter Seniorennachmittag vor dem Jahreswechsel Zum nächsten gemeinsamen Seniorennachmittag vor der Adventszeit am Dienstag, 29.11.2012 laden wir alle Seniorinnen und Senioren sehr herzlich in die Werkstätte der Caritas ein. Beginn ist wie gewohnt um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen. Pfr. Horvat und sein Team freuen sich darauf, mit Ihnen ein paar schöne und unterhaltsame Stunden verbringen zu dürfen.


Freitag, 23. November 2012

Neue Ministranten Ludesch Sechs neue Ministranten gelobten am Sonntag, zukünftig bei den Messfeiern ihr Bestes zu geben. Nach einer wochenlangen Vorbereitungszeit mit Schwester Maria, dürfen nun Florian Breuker, Enzo Colusso, Samantha Melbinger, Michael Natter, Christopher Rietzler, Raphael Sutter und Lavinia Türtscher, das Amt der Ministranten ausüben. Zuvor versprachen die sechs Aspiranten in Zukunft verlässlich den Dienst in der Kirche zu erfüllen. „Wir sind bereit“ gelobten die zukünftigen Diener Gottes. „Es ist eine große Freude für mich und die gesamte Pfarrgemeinde die Neuen in die Ministrantenfamilie aufzunehmen“, erklärte Pfarrherr Mihai Horvat und durfte den Applaus der Kirchgänger entgegen nehmen.

51 von Waltraud und Hubert Vonbrül war ein sehr sehenswertes Highlight des Abends. Anschließend wurden Ehrungen und die Verabschiedung von Gründungsmitglied Inge Weitgasser, welche immer mit vollem Einsatz dabei war, vorgenommen. Danach ließen wir uns die feinen Suppen und die selbstgebackenen Kuchen und Torten schmecken. Für musikalische Unterhaltung sorgte das Bovel Trio, Wilfried, Bertram und Günter. Wir werden auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Kurse, Exkursionen, Sportangebote, Vorträge usw. anbieten. Höhepunkt wird wieder unsere Wibarfasnat am Schmutziga Donnschtig, 7. Februar 2013, wo es märchenhaft zugehen wird, sein.

Österreichisches Rotes Kreuz

Blutspendedienst Am Mittwoch, dem 28. November 2012, von 17.30 Uhr bis 21 Uhr im Valüna Saal, Ludesch.

Werkstätte Ludesch der Caritas Vorarlberg informiert

Dekoratives für Weihnachten aus der Werkstätte Ludesch

Die neuen Minis mit Schwester Maria und Pfarrherrn Horvat.

40 Jahre - „Mir Fraua vo Ludesch“ Am 9. November 2012 feierten „Mir Fraua vo Ludesch“ das 40 jährige Bestehen des Vereins. Wir durften bei diesem Jubiläum zahlreiche Gäste, wie die Landesrätin Greti Schmied, die Bezirksobfrau Verena Walch, die ehemalige Landtagsabgeordnete Elfriede Salzgeber, den Pfarrer, den Bürgermeister und den Altbürgermeister, sowie Gemeinderäte, Vertreterinnen der Frauenbewegungen Raggal und Bludenz und zahlreiche Mitglieder begrüßen. Die Frauenbewegung Ludesch wurde am 24. März 1972 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählten: Renate Gassner, Irmgard Pfister, Inge Weitgasser, Annelies Zerlauth, Resi Ammann, Annemarie Burtscher, Olga Burtscher, Roswitha Thöni und Karin Gmeiner. Es begann österreichweit die Zeit der Frauen, die Frauenpolitik, die Forderung nach Reformen, Fristenlösung und Gleichberechtigung. Damals gaben Skeptiker unserem Verein kein Jahr Überlebensdauer. Deshalb freuen wir uns besonders über aktive, bewegte und schöne 40 Jahre unserer Tätigkeit, getragen von derzeit 165 Mitgliedern. Obfrau Monika Huber gab mit ihrer Begrüßungsrede zahlreiche, interessante Informationen zur damaligen und heutigen Rolle der Frau. Die Fotopräsentation

Die Werkstätte Ludesch der Caritas Vorarlberg lädt am Sonntag, 25. November, von 10 bis 17 Uhr zur Weihnachtsausstellung. Seit Wochen gestalten Menschen mit Behinderung in der Werkstätte Ludesch weihnachtliche Deko. Bei der Verkaufsausstellung am Sonntag, 25. November, von 10 bis 17 Uhr können sie ihre Produkte präsentieren: Engel, Weihnachtsschmuck, Kreationen aus Metall und Weiden sowie Handarbeiten und Tonwaren werden zum Verkauf angeboten. Das Buralädele der Werkstätte Ludesch ist bekannt für seine hochwertigen Produkte - natürlich alles aus heimischem Anbau oder Fair Trade. Kulinarisch werden die Gäste mit Hirschragout, Rindsbraten, Hot-Dogs, Kuchen und frischen Kastanien verwöhnt. Musikalisch umrahmt wird die Verkaufsausstellung von der Band „Scheduler“. „Wir freuen uns auf Ihr Kommen“, hofft die Werkstätte auf einen regen Andrang. Übrigens auch die Werkstätte Bludenz und die Werkstätte Montafon laden zur Verkaufsausstellung. Am Samstag, 17. November, findet vom 9 bis 16 Uhr der Lichterzauber in der montafoner kerze statt und am Sonntag, 25. November, von 9 bis 17 Uhr in der Werkstätte Bludenz eine Vielzahl kreativer Produkte zum Verkauf angeboten. Da ist sicher für jeden etwas zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit dabei. (pr)

INFO

Verkaufsausstellung Werkstätte Ludesch Sonntag, 25. November, 10 bis 17 Uhr Schulweg 10, Ludesch T: 05522 – 200 2300


Freitag, 23. November 2012

52

Nüziders Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kundmachung über das Stattfinden der 17. öffentlichen Gemeindevertretungssitzung am Donnerstag, dem 29. November 2012, um 20 Uhr im Gemeindehaus. Tagesordnung 1. Wasserversorgungsanlage: Präsentation durch Wassermeister Adi Engstler 2. Berichte 3. 1. Nachtragsvoranschlag 2012 4. Gemeindeabgaben und Entgelte 2013 5. Beschäftigungsrahmenplan 2013 6. Ausnahmegenehmigung gemäß §35 Abs. 3 RPG 7. Genehmigung der Verhandlungsschrift der 16. Sitzung vom 18.10.2012 8. Allfälliges Der Vorsitzende Bgm. Mag.(FH) Peter Neier

Gemeinde Nüziders

Gesucht: Eine Wohnung für Emilian! Wer kann helfen? Das Schicksal des kleinen Emilian Bereuter hat in den vergangenen Monaten zu einer Welle des Mitgefühls und der Hilfsbereitschaft geführt. Nun ist die leidgeprüfte Familie bei der Suche einer neuen Wohnung wieder auf Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Kurz zur Information: Der kleine Emilian erkrankte an einer Hirnhautentzündung. Nach dem langen Krankenhausaufenthalt wurde der Junge in eine Kinder-Reha-Einrichtung in Deutschland weiter behandelt. Vor kurzem nun wurde es für die Eltern zur Gewissheit, dass ihr zweijähriger Sohn schwer behindert für den Rest seines Lebens sein wird. „Am 18. Dezember wird der kleine Bub nun aus der Klinik nach Hause entlassen. Die junge Familie wohnt jedoch derzeit in sehr beengten Verhältnissen bei der Großmutter“, erklärt Bürgermeister Peter Neier. „Auf Dauer ist dies jedoch keine Lösung.“ Langfristig versucht die Familie auf dem Grundstück der Großmutter sich ein kleines Haus zu bauen. Für die Übergangszeit sucht die junge Familie nun dringend eine 3-bis 4 Zimmerwohnung im Raum Bludenz. Leider hat sich noch keine passsende gefunden. Darum richtet der Bürgermeister im Namen der Familie Bereuter einen Appell an die Bevölkerung: „Wer eine Wohnung zu vermieten hat, oder jemanden kennt, der ein Wohnung vermieten möchte -am besten im Erdgeschoss - möge sich bitte beim Bürgerservice der Gemeinde Nüziders melden - T: 05552/62241-0. Gleichzeitig möchte ich schon im Voraus allen danken, die sich hier für die Familie Bereuter engagieren. “ Kontakt: Gemeinde Nüziders, Sonnenbergstraße 14, 6714 Nüziders, T: 05552 622 41-0

Pfarrgemeinde Nüziders

Kirchliche Nachrichten Freitag, 23. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Samstag, 24. November: 19 Uhr Vorabendmesse mit Aufnahme der neuen Ministranten und Sängerinnen des Mädchenchores Sonntag, 25. November, Christkönigssonntag: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Hl. Messe, 14 Uhr Taufe von Anna Suvak in der St. Vinerkirche. Wir wünschen Familie Suvak Gottes reichen Segen! 19 Uhr Hl. Messe Montag, 26. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Dienstag, 27. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 28. November: Ab 8.30 Uhr Adventkranzbinden im Pfarrzentrum, 19 Uhr 7./30. f. Ferdinand Melmer Donnerstag, 29. November: ab 8.30 Uhr Adventkranzbinden im Pfarrzentrum, ab 17 Uhr Adventkranzverkauf im Pfarrzentrum, 17 Uhr Wortgottesdienst im Sozialzentrum, 19 Uhr 7./30. f. Otto Zech Freitag, 30. November: 7.15 Uhr Hl. Messe Pfarrbüro: Tel. Nr. 05552/62456, Fax 05552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

Nikolaus-Anmeldung Wer den Besuch des Nikolaus wünscht, kann sich bis Mittwoch, 28.11.2012 schriftlich anmelden. Schreiben Sie Namen, Adresse und Telefonnummer der Eltern, Namen und Alter der Kinder auf einen Zettel und geben Sie ihn im Pfarrhaus ab oder werfen Sie ihn in den Briefkasten beim Pfarrhaus. Wir nehmen auch Anmeldungen per email gerne entgegen (pfarramt.nueziders@aon.at). Der Nikolaus besucht die Familien am 4.12. Richtung Bludenz und am 5.12. Richtung Ludesch. Er ist von 17 bis 20 Uhr unterwegs. Bestimmte Uhrzeiten können nicht berücksichtigt werden. Telefonische wie auch verspätete Anmeldungen werden nicht mehr angenommen. Bei Unklarheiten melden Sie sich im Pfarramt unter der Tel. Nr.5552/62456 oder der o.g. email-Adresse.

Obst- und Gartenbauverein Nüziders

Der Most ist im Keller – der Winter steht vor der Tür! Jeder Obst- und Gartenfreund hat den Garten schon eingewintert und die ruhigere Gartenzeit steht vor der Tür. In diesem Jahr hat der Obst- und Gartenbauverein Nüziders Kurse mit den Themen: Kreatives, Pflegearbeiten von Zier- und Obstgehölzen sowie Blumen und Gemüse abgehalten. Die Geräte wurden gepflegt und sind wieder bestens im Stand. Uns freut besonders, dass auch in diesem Jahr wieder einige Jungfamilien dem OGV-N beigetreten sind. So sind wir schon eine große Nüziger Gartenfamilie. Anfang des kommenden Jahres wird der Verband Obst- & und Gartenkultur Vorarlberg wieder mit einer Gemüseseminarreihe starten. Die Seminarreihe beinhaltet 6 Tages- und 3 Abendkurse sowie eine Exkursion. Unsere Planungen für die nächste Gartensaison haben schon begonnen. Ein Thema, dem wir uns im nächsten Jahr widmen wollen, ist die PermaKultur. Es würde uns freuen, wenn Sie uns Vorschläge und Wünsche mitteilen. Auf unserer neuen Homepage informieren wir Sie rechtzeitig über Neues, oder schauen Sie den „Tipp des Monats“ an, hier wird Ihnen gerade das vermittelt, was aktuell im Garten- und Obstbau zu tun ist. Nun wünschen wir Ihnen noch, dass Ihr Most hervorragend geworden ist und für die bevorstehende Winterzeit Ruhe, um Kraft für das nächste Gartenjahr zu schöpfen. Mehr Info erhalten Sie auf http://www.ogv-nueziders.at


Freitag, 23. November 2012

Fasnatzunft Nüziders

$XVÁXJPLWGHQ8P]XJVKHOIHU,QQHQ Am 27.10.2012 war es endlich so weit. Trotz widriger Witterungsverhältnisse fuhren wir mit dem Bus zum Haus Walserstolz in Sonntag. Dort besuchten wir die Biosphärenparkausstellung und die Schausennerei. Anschließend gab es diverse Kostproben. Getreu nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung“, ging es bei Schneefall weiter nach Bad Rothenbrunnen. Nach dem Anstieg durch die schöne Winterlandschaft erwartete uns eine zünftige Käsknöpflepartie. So gestärkt konnten wir, nach einem geselligen Beisammen sein, die Heimreise nach Nüziders antreten. Die Zunft bedankt sich nochmals bei all ihren HelferInnen, ohne die es uns nicht möglich wäre, einen der schönsten Umzüge abzuhalten.

53

/LFKWHU]DXEHULQGHU:LQJHUW Die Kinderspielgruppe Waldwichtel lädt am Freitag, 23. und Samstag, 24. November von 17 bis 19.30 Uhr zum Lichtleinzauber auf den Wingertspielplatz. Im Lichter- Labyrinth erwartete die kleinen und auch großen Besucher wieder eine Überraschung für die Sinne mit Wasser, Licht und Feuer. Ebenso wird eine Tombola mit tollen Preisen veranstaltet. Auf dem Weihnachtsmarkt können natürlich wieder selbst gefertigte Kleinigkeiten aus der Waldwichtel-Werkstatt erstanden werden. Für Bäckereien, Würstle, Glühwein, Tee und mehr sorgt das Waldwichtelteam mit Beate und Andrea. Alle Einnahmen kommen ausschließlich den Kindern der Waldwichtelgruppe für Projekte zugute. Mehr Infos unter www.waldwichtel.at

Fasnatzunft Nüziders

-DKUHVKDXSWYHUVDPPOXQJ

Die Waldwichtel-Kindergruppe veranstaltet wieder ihren Lichtleinzauber

Am 11.11.2012 fand die 8. ordentliche Jahreshauptversammlung der Fasnatzunft Nüziders statt. Obmann Werner Sieß konnte zahlreiche Mitglieder, sowie Landeselferrat Rainer Föger begrüßen. Die Fasnatzunft konnte auf eine tolle und vor allem unfallfreie Fasnat zurückblicken. Es gab viele schöne Momente bei unseren zahlreichen Ausrückungen und natürlich bei unserem eigenen Umzug in Nüziders. Pünktlich um 11.11 Uhr v.l.n.r. Markus Holdermann, Sabine wurde die Sitzung unterbro- Müller, Werner Sieß chen um den Beginn der neuen Fasnat zu feiern. Mit einem dreifachen Bira, Bira – Mähl wurde auf die neue Saison angestoßen. Danach hielt unser Kassier und Fasnatprediger die Predigt zur Finanzlage des Vereins. Möge der Fasnatgott weiterhin mit ihm gnädig sein. Dieses Jahr konnten Sabine Müller für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit und Markus Holdermann für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt werden. Nach der Sitzung lud die Zunft zu einem Mittagessen und einem gemütlichen Hock, um die neue Fasnatsaison zu begrüßen.

Fasnatzunft Nüziders

Damit auch in der neuen Hächla wieder viele lustige Geschichten nachgelesen werden können, sind wir auf ihre Hilfe angewiesen. Beiträge können an Günter Walser, Trangelweg 19 oder per E-Mail an haechla@ fz-nueziders gesendet werden.

Anzeige

+lFKODEHLWUlJHJHVXFKW


Freitag, 23. November 2012

54 Seniorenbund Nüziders

Alt.Jung.Sein, Kurs

Krutkilbi

Mit Lebensfreude, Humor und Köpfchen älter werden

Der Seniorenbund Nüziders hat am 8. November 2012 zur Krutkilbi in den Sonnenbergsaal eingeladen. Über 80 Seniorinnen und Senioren sind dieser Einladung gefolgt. Heli und Manuela begrüßten die Gäste mit schmissiger Musik und bald füllte sich die Tanzfläche im Saal. Das Team des Seniorenbundes servierte Kaffee und leckere Tortenstücke und auch der Durst kam nicht zu kurz. So verging der Nachmittag mit Unterhaltung und das Tanzbein wurde eifrig geschwungen. Vor dem Abschluss des Nachmittags gab es noch Rollschinken mit Sauerkraut und für die, die bis zum Schluss blieben, ein „Verdauerle“. Herzlichen Dank an die Gäste und vor allem an das Team des Seniorenbundes Nüziders, das bei allen Veranstaltungen zur Stelle ist. Danke schön! Wir freuen uns schon auf die Adventfeier, die wir am 20. Dezember 2012 im

Wie kann ich gut alt werden und dennoch im Herzen und im Kopf möglichst jung bleiben? BeimAlt. Jung.Sein. Kurs in Nüziders erfuhren 16 Frauen, dass dies sehr wohl mit viel Humor möglich ist. Unter der Leitung der speziell ausgebildeten Referentinnen des Katholischen Bildungswerks, Angelika Steiner und Margit Walser, gab es neben vielen Übungen für ein besseres Gedächtnis auch schöne Spiele, etwa mit dem Großwürfel für eine verbesserte Standsicherheit, wie auch allerhand Wissenswertes für eine gute Lebensqualität im Alter. Die Teilnehmenden waren mit Begeisterung dabei und empfanden auch das Gemeinschaftsgefühl in der netten Gruppe als wertvoll und sie freuen sich schon auf das nächste Mal. Denn sie wissen: Das Gehirn ist bis ins hohe Alter lernfähig und für Freude und Lachen ist der Mensch immer jung genug. Ein kleines Anagramm verdeutlicht, was bei Alt.Jung.Sein. so alles drin sein kann: A – andächtig, Alter, aufnahmefähig L - lebendig, laufen, lustvoll T – tiefsinnig, tätig, turnen

Fotos: Armin Spalt

J - ja sagen, jauchzen, jodeln U – Urvertrauen, Unterhaltung, ueben N– Notar, Nüsse knacken, Nachbarn G – Geselligkeit, genießen, Gottvertrauen

Sonnenbergsaal abhalten. Wir bemühen uns, die Gäste auf das nahe Weihnachtfest mit Zithermusik, Klarinettenklänge und besinnlichen Gedichten und Weihnachtlieder zum Mitsingen, einzustimmen. Unsere Winterwanderung machen wir am 27. Dezember 2012 ab 13 Uhr vom Dorfplatz. (Bäckerei Flachsmann) Die Wanderroute wird vor Abgang, der Witterung entsprechend, festgelegt. Der Jahresabschluss wird in einem Nüziger Gasthaus gefeiert.

Tel. 05522/72330 walgaublatt@rzg.at

S – Sinn, Silberhaar, Sonnenschein E – Ehre, Enkel, Erde I – Insel, Iris, Imker N – Natur, Neugierde, Nähe Wir bedanken uns herzlich bei allen Frauen, die mutig Neues gewagt haben und mit Freude und Elan beim Alt.Jung.Sein. Kurs dabei waren. Angelika Steiner und Margit Walser


Freitag, 23. November 2012

Anzeige

55


Freitag, 23. November 2012

56 kult pur nüziders präsentiert

Pettersson und Findus Sonntag, 25.11.2012, 15 Uhr Sonnenbergsaal Nüziders Wäre doch gelacht, wenn Findus die trübe Laune des alten Pettersson nicht auftauen könnte! Ihn nicht von der Holzbank wegderzerrte! Es nicht schaffte - wozu auch immer. Am liebsten zum Zelten im Garten. Das Haller Kindertheater Strombomboli hat das originelle Duo „Pettersson & Findus“ für sich entdeckt, mit dem sich Kinder ab 4 Jahren aufs Köstlichste amüsieren. Das schönste ist, dass da weder herumgetobt noch gebrüllt werden muss, dass es nicht einmal die große, spannende Handlung gibt, keine Showelemente und Ausstattungsorgien. Kater Findus will Petterssons Melancholie und Passivität vertreiben. Das ist alles. Findus bittet, Findus lockt, Findus lässt sich was einfallen, was den Dingen ähnelt, die auch Kinder sich einfallen lassen. Das amüsiert sie im Wiedererkennen und im Neuverstehen so sehr, dass sie vor Erwartung glucksen und lachen. Fünfzig feine Minuten für feine Beobachter. Infos und Kartenvorverkauf: www.kultpur.at Gemeindehaus Nüziders, T.5552 6224180 bidi-Getränkemarkt, Bludenz

kult pur nüziders präsentiert

Cristin Claas Trio – 10 Jahre Jubiläums Tour Freitag, 30.11.2012, 20 Uhr Gemeindehaus Nüziders Von poetisch bis frenetisch: Das Cristin Claas Trio schöpft aus dem Vollen. Ihre Songs erzählen vom Leben, von Liebe und Schmerz, Lebenslust und Einsamkeit. Mit Stephan Bormann an der Gitarre und dem Pianisten Christoph Reuter gelingt es der bezaubernden Sängerin, immer wahre Intimität aufkommen zu lassen. Ihre Mischung aus anrührendem Pop, Jazz- und Singer-Songwriter-Elementen lässt einen tatsächlich immer wieder alles um sich herum vergessen, den Augenblick genießen. Mal auf Deutsch, mal in einer eigentümlichen Fantasiesprache gibt sich Cristin Class zusammen mit dem Publikum ganz der Musik und ihrer Dynamik hin. „Cristin Claas ist eine Fee, die andere glücklich macht ... sie ist eine Lichtgestalt, eine Sonnenschenkerin, der das Publikum zu Füßen liegt …“ – SZ „Cristin Claas singt einfach fantastisch, unfassbar gut.“ – Nils Landgren Vorverkauf und Info: www.kultpur.at Gemeindehaus Nüziders, T.5552 6224180 bidi-Getränkemarkt, Bludenz und an der Abendkassa weitere Veranstaltungen: 09.12. Konzert mit dem Kinderchor FrechDax 16.12. Clown Dido und Didolino - Das Kinder-Weihnachtsprogramm 16.12. Sonus Brass & Vocale Neuburg 27.12. CHÉZ TANGO 28.12. Ein Fall für GSI 29.12. Ein Fall für GSI

Bürserberg Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708 Mitteilungen aus der Gemeinde

Geburtstage 24.11. Müller Bertram (50), 25.11. Koch Helmut (69), Machatschek Alois (84), 29.11. Fritsche Maria (88); Die Gemeinde Bürserberg gratuliert recht herzlich;

WSV-Bürserberg

Jahreshauptversammlung Wir möchten alle Interessierten recht herzlich zu der am Freitag, dem 30. November, um 19 Uhr im Gemeindesaal/Bürserberg stattfindenden Jahreshauptversammlung des Wintersportvereins Bürserberg einladen Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung 2.) Verlesung der Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung 3.) Bericht des Obmannes 4.) Kassabericht und Bericht der Kassaprüfer 5.) Bericht der Sportwarte 6.) Ski Training 7.) Neuwahlen 8.) Bestellung von zwei Kassaprüfern 9.) Die geladenen Gäste haben das Wort 10.) Allfälliges 11.) Schlusswort des Obmanns Anträge an die Jahreshauptversammlung bitten wir bis 28.November 2012 per E-Mail info@wsv-buerserberg.atan den Wintersportverein Bürserberg zu richten. Wintersportverein Bürserberg Obm. Morscher Stefan

Ortsfeuerwehr Bürserberg

Gratulation zum Leistungsabzeichen in Gold Beim 32. Feuerwehrleistungsbewerb in Gold am 10.11.2012 stellte sich Andreas Wehinger zur sogenannten Feuerwehr-Matura. Nach wochenlanger Vorbereitung erreichte er sein Ziel und bekam das begehrte Leistungsabzeichen überreicht. Dieser Bewerb wird als Einzelbewerb durchgeführt und umfasst 8 Disziplinen: • Ausbildung in der Feuerwehr; • Berechnen-Ermitteln-Entscheiden; • Brandschutzpläne; • Formulieren und geben von Befehlen; • Fragen aus dem Feuerwehrwesen (300); • Führungsverfahren; • Verhalten vor der Gruppe (Exerzieren); • Hausaufgabe – erstellen der Einsatzmappe; Als Voraussetzung zur Zulassung zum Bewerb ist – der Erwerb der Leistungsabzeichen in Bronze und Silber, sowie verschiedene Kurse (Gruppenkommandant, Einsatzleiter und so weiter) in der Landesfeuerwehrschule. Andreas ist der vierte in unserer Feuerwehr der sich dieser Prüfung gestellt hat und das Goldene Leistungsabzeichen gemacht hat. Die Kameraden der Feuerwehr Bürserberg gratulieren ihm zu dem großartigen Erfolg.


Freitag, 23. November 2012

Anzeige

57

Wesentlich im Gymnasium Natur & Technik sind die Praktika in den naturwissenschaftlichen Fächern. Durch Experimentieren und eigenverantwortliches, fächerübergreifendes Lernen erfahren die Jugendlichen naturwissenschaftliche Zusammenhänge und Teamarbeit. In Darstellende Geometrie lernen die Jugendlichen durch den Einsatz konstruktiver Methoden und CAD-Software, am PC reale Objekte aus ihrer Umwelt darzustellen. Neben Englisch lernen die Schüler ab der 5. Klasse wahlweise Französisch, Italienisch oder Latein. Besonders Begabte entscheiden sich für Russisch, als weitere lebende Fremdsprache. Das BORG Musik & Aktiv setzt auf ein buntes Bildungsangebot und bietet allen Musikbegeisterten eine fundierte, vierjährige Ausbildung an einem Musikinstrument sowie ausgedehnte Grundlagenkenntnisse in Stimmbildung, Gesang, Percussion, Musiktheorie und praktischem Umgang mit Musikprogrammen am Computer. Beim Verfassen eigener Songs und Instrumentalstücke sowie bei gemeinsamem Musizieren in der Öffentlichkeit entwickeln unsere Jugendlichen soziale Kompetenz und werden zu eigenständigen Persönlichkeiten. Neben Englisch lernen die Schüler ab der 5. Klasse wahlweise Französisch, Italienisch oder Latein. Besonders Begabte entscheiden sich für Russisch, als weitere lebende Fremdsprache. Bundesgymnasium Bludenz, Unterfeldstraße 11, 6700 Bludenz Tel.: +43 (0)5552/62226, Fax: +43 (0)5552/62226-15 www.bgbludenz.at, E-Mail: bg.bludenz@cnv.at

Der Schwerpunkt im BORG Gesundheit & Bewegung liegt auf einer gesundheitsorientierten, praxisnahen Ausbildung als Vorbereitung für eine berufliche Tätigkeit bzw. ein Studium im breiten Feld gesundheitsnaher Berufe. Dieser Zweig ist in Österreich einzigartig. Besonderer Wert wird dabei auf eine ständige Vernetzung von Theorie und Praxis, sowie auf eine verstärkte Zusammenarbeit mit externen Partnern und Instituten gelegt. Die Schüler können im direkten Kontakt mit außerschulischen Experten vor Ort praktische Erfahrungen sammeln. Im Sinne einer praxisrelevanten Ausbildung ermöglicht dieser Zweig den Schülern auch Zusatzausbildungen, wie z.B. Helferschein, Erste Hilfe oder FIT-Lehrwart. Neben Englisch lernen die Schüler ab der 5. Klasse wahlweise Französisch, Italienisch oder Latein. Besonders Begabte entscheiden sich für Russisch, als weitere lebende Fremdsprache. Di. 27.11.2012 / 19.30-21.00 Uhr / Aula des Gymnasiums Unsere UNTERSTUFE - Informationsabend n u r für Elterm zusätzlich zu den drei Schulführungen für Ihre Kinder möchten wir Ihnen in persönlichen Gesprächen unser Bildungsangebot vorstellen. Anmeldung bis spätestens 3 Tage vor dem gewünschten Termin persönlich im Sekretariat, telefonisch oder per Mail Di. 04.12.2012 / 19.30-21.00 Uhr / Aula des Gymnasiums Unser Bildungsangebot in der Oberstufe - Gymnasium KULTUR & SPRACHEN - Gymnasium NATUR & TECHNIK - BORG MUSIK & AKTIV (Anmeldung zum Aufnahmeverfahren 7.1. – 14.1.2013) - BORG GESUNDHEIT & BEWEGUNG (Anmeldung zum Aufnahmeverfahren 7.1. – 14.1.2013) Unser Bildungsangebot in der Unterstufe Drei Informationsvormittage für unsere zukünftigen Erstklässler und Eltern Mo. 03.12.2012 / 08.00-10.30 Uhr / Aula des Gymnasiums  Fr. 07.12.2012 / 08.00-10.30 Uhr / Aula des Gymnasiums  Di. 08.01.2013 / 08.00-10.30 Uhr / Aula des Gymnasiums Anmeldung bis spätestens 3 Tage vor dem gewünschten Termin persönlich im Sekretariat, telefonisch oder per Mail

Anzeige

Das Gymnasium Kultur & Sprache bietet eine fundierte Ausbildung in Fremdsprachen und die Möglichkeit, sich kreativ mit Kunst und Kultur auseinanderzusetzen. Zusätzlich zu Englisch lernen die Schüler ab der 3. Klasse Französisch oder Spanisch und ab der 5. Klasse Latein. Das neu geschaffene, in Österreich einzigartige, Fach „Kulturelle Bildung“ ermöglicht den Schüler ein Lernen mit allen Sinnen, eine Auseinandersetzung mit Sinnfragen und kulturellen Werten sowie mit zeitgenössischem Kunstschaffen. Besonders Begabte entscheiden sich für Russisch, als weitere lebende Fremdsprache.


Freitag, 23. November 2012

58

Stadtfest zur EKZ-Eröffnung Fulminanter Auftakt - es wird bis Samstag, 24. November, weiter gefeiert

griech. Vorsilbe: neu

GrundSchalenschultier fach

vorüber

kleine Kneipe (franz.)

rundes Korallenriff

Attraktives Altstadt-Shopping Mit dem Kronenhaus bekommt Bludenz ein Einkaufszentrum im Stadtkern, das Shopping in der Bludenzer Altstadt attraktiver macht. Kunden und Stadt-Besucher profitieren dabei auch von neuen attraktiven Öffnungszeiten am Samstagnachmittag. Mit der Eröffnung des Kronenhauses sind die Geschäfte und Shops im Altstadt-Zentrum ab 22. November am Samstag bis 17 Uhr geöffnet. (red)

Witterung Strom durch Florenz

Fahrstuhl

Edelsteinnachahmung

ein Insekt

Umlaut Hptst. von New Mexico (Santa ...)

Entscheidungsfreiheit

je (latein.)

derart

Massenangst

Abgabe, Entgelt

persönliches Fürwort

runde Form

Rennbahnbelag

TV-Moderator Gauner (Kurzname)

Erdschicht im Tagebau

persönliche schriftl. Chronik

LÖSUNG

portug. GlockenDichter klang † 1929

dringende Bitte Hochschulreife (Kw.)

Gärstoff

ganz wenig

Filmferkel

Gemahl, Gatte

Entdecker Amerikas

hin und ... Initialen d. Philosophen Kant

lateinisch: Bete!

Gewicht der Verpackung

Vorzeichen französisch: Insel

Domizil

Teil des Beins

ein Apostel

Hungererscheinung DEIKE-PRESS-1619-33

E G I G V E RGA E S T ANDAR NGA N T L E T U S E MAK E L T O L L WE

den Mond betreffend

französisch, span.: in

Dschungelfilmheld

Schönheitsfehler

P

Wort am Gebetsende

Tagungsbericht

KAB L RAC RH AME M I E

altes Maß des Luftdrucks

Gründer der Sowjetunion

P

Flüssigkeitsmaß (Abk.)

Affenart (...faktor)

indischer Singvogel

bulgarische Währung

H E

thail. ‚James Bond‘Bucht

Highline-Acts über der Fußgängerzone. Anlässlich der Kronenhaus-Eröffnung balanciert der Highline-Profi Christian Waldner heute mehrmals täglich auf einer speziellen Slackline in atemberaubender Höhe zwischen den Dächern der Bludenzer Altstadt.

L U N WA KR

Richtschnur

L NGE N D S E B EO N I N P S T T E R ARNO RO T SO Z AN I K N MO G I L P E L L AB I U O H E I M E H L E RR E N

Naturwissenschaft

Tennisschläger

Das neue Kronenhaus in der Bludenzer Altstadt wird an drei Tagen gebührend gefeiert.

L A P F E BU S T I E K KNU

Figur in Wagners ‚Rheingold‘

Bergeinschnitt

E H E M A N N

Vorname des Sängers Rebroff †

Pferdezucht

S BUC H I O L U OR S K AGE

Geräusch der Uhr

Über den Dächern von Bludenz Hoch hinaus geht es bei den

T I N C K E E S N A F T U F E L I S E I GE E K RA L U M

Warnsignalruf

Zusätzlich fährt das Milka-Zügle heute von 14 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 18 Uhr nonstop vom Zimbapark über die Bahnhofstraße und Herrengasse und den Viehmarktplatz bis zum

Kronenhaus. Das Zügle ist der Shuttle zwischen den Parkräumen und der Altstadt und ist an diesen drei Tagen kostenlos. Die jazzige Bludenzer BreitbÄnd musiziert an verschiedenen Plätzen im Kronenhaus und Lokalen in der Altstadt.

A B R A U M

Umkleideraum

ken am Nepomukbrunnen und kleinem Kinderkarussell in der Kirchgasse.

T BA R T P A N

Die gestrige Kronenhaus-Eröffnung ist für den Handelsplatz Bludenz ein Meilenstein. Zusammen mit dem Kronenhaus-Management organisiert das Bludenzer Stadtmarketing aus diesem Anlass bis Samstag, 24. November ein kleines Stadtfest mit Kinderhüpfburg in der Rathausgasse, Kinderschmin-


Freitag, 23. November 2012

59

Spenden für die Hochwasser-Opfer ¶In Lavamünd (l.) und in Osttirol stehen nach den Fluten viele Familien vor dem Nichts. Die „Kärntner Woche“ und die „Bezirksblätter Osttirol“ bitten alle Leser, den verweifelten Opfern zu helfen: „Leser helfen Lavamünd“, Raiffeisen-Ktnr.: 1.023.902, BLZ: 39.000 und Raika Lienzer Talboden (Osttirol), Ktnr: 133.991, BLZ: 36.373.

MEINUNG Chefredakteurin Österreich karin.strobl@bezirksblaetter.com

3HUÀGHV6SLHODXI Kosten der Opfer? ¶Im Verteidigungsministerium und beim Bundesheer herrscht helle Aufregung um die Einsatzpläne rund um das Unwetter in Kärnten. Angeblich hätte Minister Norbert Darabos (bzw. sein Kabinett) die Order ausgegeben, dass beim Katastropheneinsatz in Kärnten keine Grundwehrdiener zum Einsatz kommen sollten. Damit hätte man beweisen wollen, dass ein Einsatz auch ohne Rekruten durchführbar sei. Der Minister lässt in einem „Kurier“-Artikel diese Behauptungen massiv dementieren. Fakt ist jedoch, dass es drei Tage gedauert hat, bis Rekruten mit den Aufräumarbeiten in Kärnten betraut wurden. Dazu gibt es nun seitens des Kärntner ÖVP-Chefs Gabriel Obernosterer eine parlamentarische Anfrage an Darabos. Auf die Antwort darf man gespannt sein: Stellt sich heraus, dass hier auf Kosten von verzweifelten Familien und Opfern Parteipolitik rund um die bevorstehende Volksbefragung zur Wehrpflicht gemacht wurde, ist Darabos rücktrittsreif.

AUF ...

¶Als erster Minister kritisiert Reinhold Mitterlehner den Eurofighter-Deal: „Ich bin überzeugt, dass beim Kauf nicht alles sauber gelaufen ist.“

AB ...

¶Die FPÖ hat rund um den Katastrophen-Einsatz in Kärnten einen Misstrauensantrag gegen Verteidigungsminister Norbert Darbos eingebracht. Fotos: Peymann, BMVL

„Die Kasernen sind ein Wirtschaftsfaktor“ Die 100 Kasernenstandorte sichern der regionalen Wirtschaft jährlich Einnahmen in Millionenhöhe. von Karin Strobl

¶WIEN. Mehr als 292 Millionen Euro werden von Grundwehrdienern und Soldaten jährlich um ihre Kasernenstandorte herum ausgegeben. Egal, ob Gasthäuser oder Supermärkte – sie sind nur zwei Nutznießer dieser Ausgaben. Laut Berechnungen des Bundesheers ergibt sich daraus eine regionale Wertschöp-

fung von mehr als 348 Millionen Euro im Jahr. Damit sichern die Bundesheer-Bediensteten Kleinund Mittelbetrieben in der Region ein nachhaltiges Überleben. KMU am meisten betroffen Nun sollen — egal, wie die Volksbefragung zur Wehrpflicht im Jänner ausgeht — Kasernenstandorte geschlossen werden. Für die umliegenden Betriebe sowie die Zulieferfirmen wäre das eine Katastrophe. Denn allein für die Verpflegung aller Bundesheer-Bediensteten werden in ganz Österreich jährlich mehr als 25 Millionen Euro ausgegeben. Viele dieser Zulieferbetriebe stammen aus der umliegenden Region. „In der ganzen Diskussion über die Abschaf-

fung der Wehrpflicht oder die Schließung von Kasernen wird der regionale Nutzen, den Kasernen und Soldaten haben, nie berücksichtigt“, ärgert sich Gemeindebund-Chef Helmut Mödlhammer. Er warnt vor einer Verödung der Regionen.

Gemeindebund-Chef Mödlhammer: „Schließungen sind Schlag gegen die Wirtschaft.“

Mehr als zwei Millionen Euro Vorarlbergs Grundwehrdiener stärken heimische Wirtschaft ¶Das Bundesheer hat in Vorarlberg derzeit drei Liegenschaften: in Bregenz das Militärkommando Vorarlberg, in Bludesch die Walgau Kaserne und in Dornbirn das Heeresleistungssportzentrum HLSZ 09. Die Abschaffung der Wehrpflicht würde den Wegfall von 22.000 Grundwehrdienern im

Jahr in ganz Österreich bedeuten. Dadurch würde die vorhandene Infrastruktur nicht mehr benötigt und es käme zu Schließungen zahlreicher Kasernenstandorte, vielleicht auch in Vorarlberg. Vorarlberg hält derzeit bei etwa 600 Grundwehrdienern, die zusammen rund 180.000 Euro

pro Monat an Tagsätzen ausgeben können - also etwa zehn Euro pro Tag und Mann. Laut Berechnungen werden auch tatsächlich bis zu 2,16 Millionen Euro nur von den Grundwehrdienern in die regionale Wirtschaft gesteckt. Durch Abschaffung der Wehrpflicht würde sich dies deutlich verringern.


Freitag, 23. November 2012

60

Bäume, Sträucher aller Arten, in Wäldern, Wiesen und im Garten leuchten hell in bunter Pracht, der Herbst hat sie für uns gemacht. Dieses Wunder der Natur schafft Harmonie in Wald und Flur. Er malt die Blätter leuchtend bunt zu einem frohen Kunterbunt. Der Herbst hat diese Farbenpracht alljährlich immer neu gemacht. Für jeden, der die Zeit sich nimmt, zu sehen, was ihn fröhlich stimmt und jedem, der sein Kunstwerk liebt, dem Farbe neue Hoffnung gibt. Doch wenn der Herbstwind kräftig bläst, kein einzig Blatt mehr baumeln lässt, dann fliegen alle kreuz und quer, auf die Erde rings umher. Wenn’s Laub dann auf dem Boden liegt, den Tieren Schutz und Wärme gibt, dann hat der Herbst sehr viel getan, was außer ihm wohl keiner kann. Wenn die Berge weiß sind obenher, wenn im Tal ein dichtes Nebelmeer, wenn der Wind kalt um die Ohren bläst und den Tau zu Raureif freieren lässt dann spürt man schon, es ist soweit, bald kommt die kalte, weiße Jahreszeit. Inge Gratwohl – Frastanz

Musik ohne Scheuklappen (koe:r) präsentiert neue CD am 1.12. in der Bludenzer Remise Zurück in Österreich, begann Ridler den Computer als Instrument in ihr Schaffen zu integrieren. Peter Herbert spielte dabei eine wesentliche Rolle, als er 2007 zu ihren digitalen Klanglandschaften eine erste Aufnahme einspielte. In Bludenz werden Ridler und Herbert vom Gitarristen Florian Kmet und dem Saxophonisten Fabian Rucker unterstützt. Das Konzert am Samstag, dem 1. Dezember in der Bludenzer Remise (20 Uhr) verspricht ein später Höhepunkt im Vorarlberger Musikkalender zu werden, denn wie schrieb schon der ›Rolling Stone‹: Susystems jedenfalls führt ins Reich der Geniestreiche. Hingehen, anhören. (rj)

Nach der vielbeachteten Veröffentlichung ihrer zweiten CD [koe:r] „Susystems“ ist Susanna Ridler mit ihrer Band, bei der auch Jazzlegende Peter Herbert spielt, erstmals live am nächsten Samstag, dem 1.12. in der Remise Bludenz in Vorarlberg zu hören. „Es handelt sich hier um eine überaus moderne und stileübergreifende Interpretation des Begriffs Fusionmusik... Die Sängerin, Komponistin und Arrangeurin schlüpft einmal mehr in die Rolle eines Freigeistes mit einer ganz eigenen musikalischen Vision. Diese ist von jeglichen Stilfragen losgelöst, erklingt unverkennbar eigenständig und offenbart sich als eine ungemein stimmungsvolle und spannende Klangreise mit überaschenden Richtungsänderungen und Wendungen.„Susystems“ ist ein Stück Musik geworden, welches eindrucksvoll unterstreicht, welche faszinierendes Klangerlebnis man von Scheuklappen befreit und mit dem Mut zum Experiment erschaffen kann“, so eine Fachzeitung über die neue CD, die stilistisch kaum einzuordnen ist und Motive der Popmusik, des Jazz, der Elektronik aber auch der Avatgarde – so wird Ridler auch mit Laurie Anderson verglichen – einfließen lässt.

Magische Momente: Susanna Ridler und (kue:r) präsentieren ihre CD.

Unikate zur Weihnachtszeit Was schenken Sie zu Weihnachten? Jedes Jahr das Gleiche ist auch nicht das Wahre. Wieso nicht einmal weg von den alltäglichen Geschenken und mehr hin zur Individualität, zu Unikaten. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie für sich oder Ihre Liebsten ein außergewöhnliches Stück.

Im Reich der Geniestreiche Susanna Ridler und Peter Herbert verbindet eine gemeinsame Vorarlberg-Vergangenheit: das Aktionstheater Ensemble. Ridler war Anfang Ensemble-Mitglied und stand mit Herbert in„Nathan der Weise“ auf der Bühne, bevor sie ihr Gesangsstudium absolvierte.

Bei uns, im Atelier Auer in Braz finden Sie diese besonderen Werke, jedes davon mit einer eigenen Geschichte, also genau das Richtige für einzigartige Menschen. Besuchen Sie uns in unserem Atelier und verschaffen Sie sich einen Eindruck der Sie begeistern wird. Wir haben am Samstag, dem 1.12.2012 für Sie von 10-18 Uhr geöffnet, sowie jeden Fr. von 16-18 Uhr oder nach Telefonischer Vereinbarung. (pr)

INFO

Tischlerei Auer Im Trutsch 6 Atelier Auer Schwimmbadweg 1 6751 Braz 0664 1018 827

Anzeige

Herbst, der große Künstler


61

Anzeige

Freitag, 23. November 2012


Freitag, 23. November 2012

62

Herbert Geringer informiert Festlicher Advent in der Wohnung darauf, dass das Wasser zügig abfließen kann. Die Pflanzen tolerieren keine stauende Nässe.

Liebe Leserin, lieber Leser, wiederholt werde ich gefragt, was macht eigentlich ein Gärtner im Winter? Zugegeben, einen Winterschlaf würden wir Gärtner gerne beanspruchen und der wäre mit Sicherheit auch verdient, aber diese verdiente Ruhephase räumen wir nur den winterharten Pflanzen ein. Jetzt, in den Herbst- und Wintermonaten, wenn wir uns alle gerne in unsere behagliche Wohnung zurückziehen, schenken wir unsere Aufmerksamkeit verstärkt unseren Zimmerpflanzen und einer gut inszenierten Raumdekoration. Bereits in zwei Wochen feiern wir den ersten Adventsonntag. Eine Zeit, die geprägt ist von einer romantischen Atmosphäre, duftenden Tee, Glühmost oder Glühwein, schimmernden Kerzenlicht, gemütlichen Abenden im Kreise der Familie oder lieben Freunden.

Winterschmuck auf Balkon, Terrasse und im Eingangsbereich: Auch während der kalten Jahreszeit gibt es Pflanzen, die jetzt mit wunderschönen attraktiven Blüten begeistern. So übersteht die Christrose, Erika, Heidekraut und so weiter

problemlos tiefere Temperaturen. So ein blühendes Ensemble bringt man mit immergrünen Pflanzen wie Muschelzypresse, Eibe und so weiter besonders zur Geltung. Wichtig: Wenn Sie die Pflanzen in Töpfen ansiedeln, achten Sie bitte

Blühende Pflanzen gehören einfach dazu! Alpenveilchen, Orchideen, Weihnachtssterne sind wahre Klassiker und in unseren Wohnungen geradezu unentbehrlich. Das Alpenveilchen feiert in den letzten Jahres ein fulminantes Come back. Wichtig beim Alpenveilchen sind: • ein heller Standort • kühle Temperaturen • Gießen mit Fingerspitzengefühl – am besten von Unten über einen Untersetzer. Das Alpenveilchen toleriert keine stauende Nässe. Die Knollen der Alpenveilchen faulen leicht. Übrigens, so eine blühende Zimmerpflanze kann man ganz einfach „weihnachtlich drapieren!“ Mit ein bisschen Kreativität, blühenden Farbtupfern, harzig duftendem festlichem Grün inszenieren Sie in Ihrer Wohnung eine Atmosphäre, die Lebensfreude vermittelt. (hg)

INFO Gartentipp von O R F - Fernsehgärtner Herbert Geringer jeden Montag in ORF 2 in Vorarlberg Heute

Herbert Geringer

www.gartenparkgeringer.at

Kundmachung Probealarm der Typhonwarnanlagen der Vorarlberger Illwerke AG im Bezirk Bludenz Die Typhonwarnanlagen der Vorarlberger Illwerke AG, und zwar die Warnketten I – Montafon, II – Brandnertal und III – Walgau, werden am Freitag, dem 23. November 2012, um 15 Uhr, probeweise in Betrieb genommen. Beim Probealarm werden acht 10-Sekunden-Signale in Abständen von fünf Sekunden ertönen. Das gesamte Warnsignal dauert

4 x 2 Minuten mit dazwischenliegenden Pausen von je einer Minute, sodass die Gesamtdauer des Probealarms 11 Minuten beträgt, was dem Ernstfall entspricht. In allen betroffenen Gemeinden wird der Typhonalarm mit dem Sturmläuten der Kirchenglocken ergänzt. Typhone sind akustische Warngeräte, die starke schiffssirenenartige Schallstöße erzeugen. Durch

dauernde Kontrollen seitens der Kraftwerksunternehmungen, der Behörden und deren Sachverständigen ist Gewähr dafür gegeben, dass die strengen Sicherheitsvorschriften für Stauanlagen eingehalten werden und nach menschlichem Ermessen keine Gefahr für die unterhalb der Talsperren gelegenen Siedlungsräume besteht. Als weitere Vorkehrungen wurden noch Sicherungs- und

Alarmierungseinrichtungen geschaffen. Bei einer dennoch drohenden Flutwellenkatastrophe würde die Alarmierung der Bevölkerung durch diese Typhon-Signale verbunden mit dem Sturmläuten der Kirchenglocken erfolgen. Im Ernstfall würden überdies Durchsagen über den Rundfunk veranlasst. Der Bezirkshauptmann Dr Johannes Nöbl


Freitag, 23. November 2012

Stellenmarkt

63


64

Stellenmarkt|Immobilien

Freitag, 23. November 2012


Freitag, 23. November 2012

Stellenmarkt Henslerstüble sucht Koch (ganzjährig) Tel. 0664 2564619 - Reinbacher Robert Für unser Bistro suchen wir noch eine Bedienung (auch angelernt) Voll- oder Teilzeit. Gute Verdienstmöglichkeit Tel. 0664 5453262, Herr Lins, Consum Göfis. Reinigungskräfte für Tschagguns gesucht. Gute Deutschkenntnisse erforderlich. Arbeitszeiten: Freitag, Samstag und Sonntag. Bezahlung lt. Kollektiv. Überbezahlung möglich. Bewerbungen an BCS Gebäudereinigung KG Tel: 05550/ 2331 Suchen Reinigungskräfte für Nenzing, Gute Deutschkenntnisse erforderlich. Arbeitszeiten: 3x wöchentlich, ab 7.00 Uhr. Bezahlung lt. Kollektiv. Überbezahlung möglich. Bewerbungen an BCS Gebäudereinigung Tel: 05550/2331 Suche Arbeit als Senioren- und Haushaltshilfe, 24 Std., Tel.: 0680/3353406 Reinigungshilfe für samstags, 3-4 Std., nach St. Gallenkirch gesucht. Tel.: 05557/6249 Suchen für unseren Vater (im Rollstuhl) und dessen Sohn eine verlässliche Haushaltshilfe für 3-4 halbe Tage pro Woche in Frastanz. Beginn wäre Mitte Dezember 2012. Bitte rufen sie uns an. Tel.: 05522/52994 oder 05522/51593 ab 17 Uhr abends. Die Österreichische Post AG - Zustellbasis 6800 Feldkirch - sucht einen Briefzusteller (m/w) für 40 Wochenstunden. Dienstzeit: Montag bis Freitag, Dienstbeginn: 6 Uhr. Gehalt laut KV 1345,57 Euro brutto plus Zulagen. Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit werden erwartet. Bewerber/-innen melden sich bei Herrn Kneissl oder Herrn Lagler unter der Tel.: 0577/6766800

Immobilien|Kleinanzeigen

65

Gurtis. 3 Zimmer + Wohnküche (70m2), schöne Wohnlage, 572 Euro plus BK. Tel.: 0664/1812702

Suche Arbeit als Senioren- und Haushaltshilfe, 24 Std., Tel.: 0680/3353406 Reinigungskraft in Frastanz für 2 PersonenHaushalt, 3 Std./Woche, zuverlässig, erfahren und sauber in der Arbeit, Tel.: 0664/73495407 ab 18 Uhr.

Düns, 95 m2- Wohnung zu vermieten, Balkon, sonnige Lage, EUR 650.- inkl. Heizung. Tel.: 0664 734 738 72 oder 0680 40 19 300

Tiere

Bekanntschaften

Islandwallach zu verkaufen. Auskünfte unter Tel.. 00423 / 3844150

Wohnungsmarkt Suche hellen, freundlichen Ort für spirituellen und kreativen Rückzug für ein halbes Jahr. Email: mayamour@gmx.at

Zu vermieten

Impressum

Tosters: Sonnige und zentral gelegene ca. 40m2 große Wohnung (+9m2 Balkon) an Nichtraucher zu vermieten. Miete: 370 I + ca. 120I BK. Tel. 0650 2145657

Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); beide: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden.

3 1/2 Zimmer Wohnung in Tisis zu vermieten, 100m2 Wfl. + Terrasse im 1. Stock, teilmöbliert, 850 Euro + BK 150 Euro. Tel.: 0664/2300295 Zimmer mit Einbauküche und Dusche/WC in Feldkirch zu vermieten. 380 Euro inkl. BK. Tel.: 0664 2300295 Diverse Räume in Feldkirch, 20, 50, 70 oder 100m2 jeweils mit WC und Dusche. 1. OG, Tel.: 0664/2300295 Ludescherberg-Raggal: 1 1/2 Zi.Whg. ca. 50m2 möbliert ab sofort zu vermieten. Miete 260 Euro + BK, Tel.: 05553/344


66

Immobilien|Kleinanzeigen

Immobilien Gleichgesinnt? Gemeinschaftliches Wohnen und Leben. Neues wagen, Visionen verwirklichen und mitgestalten. Die eigenen Räume bewohnen und die gemeinsamen beleben. Interessiert? Wir treffen uns zum Austausch: Montag, 10.12.2012, um 19 Uhr, im Gasthaus "Hoher Freschen" in Rankweil gegenüber vom Bahnhof. Kennwort: Wohnprojekt PRIVATVERKAUF: Schönes Einfamilienhaus in Raggal in bester Lage, Balkon, großer Garten, 300m2, Garage, Heizung, Wärmepumpe und Kachelofen. Tel.: 0664/73009897 Wir suchen Baugründe ... ab einer Größe von ca. 1.000m2. Seriöse Abwicklung und Barzahlung garantiert. Sämtliche Nebenkosten übernehmen wir. Nägele Wohn- und Projektbau GmbH, Bmstr. Ing. Klaus Baldauf, Tel.: 05522/ 60170-20, E: grundstuecke@naegele.at Ludesch: 4-Zimmerwohnung mit Terrasse, Lift, TG, Erdwärme und Solaranlage schlüsselfertig zu verkaufen. Erstbezug! Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin! Angelika Gasser, Tel.: 0664/5131547, schertler-alge.at Ludesch: Moderne 63m2 Eigentumswohnung, neuwertig. AWZ Immobilien: Toplage.at, Tel.: 0664/5518379

Freitag, 23. November 2012

Bludesch - NEU - Oberfeldweg - 2 Zimmer Wohlfühlwohnung mit 55 m2 - Sonnenterrasse, Lift und TG, barrierefrei, Tel. 05572 3838-157, email:zuhause@zima.at - www.zima.at/zuhause Bludesch - Oberfeldweg - 111 m2 Penthousewohnung mit riesiger Sonnenterrasse, Sie gestalten Ihre neue Wohlfühlwohnung, Lift und TG, barrierefrei, Tel. 05572 3838-157, email:zuhause@zima.at - www.zima.at/zuhause Bludesch - Oberfeldweg - 3 Zimmer Wohnung mit 75 m2, schöner großer Garten (115 m2), Lift und TG, barrierefrei, Tel. 05572 3838-157, email:zuhause@zima.at - www.zima.at/zuhause Satteins - Hollagaß - 55 m2 Zimmer Single-Wohnung mit 55 m2, Sofortbezug, Küchenbonus, Lift, barrierefrei, Tel. 05572 3838-157, email: zuhause@zima.at - www.zima.at/zuhause PRIVATVERKAUF: Schönes Einfamilienhaus in Raggal in bester Lage, Balkon, großer Garten, 300m2, Garage, Heizung, Wärmepumpe und Kachelofen. Tel.: 0664/73009897

Bauplatz gesucht Junge Familie sucht einen schönen Bauplatz. Bitte um Kontaktaufnahme unter 0650 / 244 02 11 oder guido.maier@vol.at


Immobilien|Kleinanzeigen

Freitag, 23. November 2012

Kurse|Unterricht BEWUSSTSEINSSCHULE DER NEUEN ZEIT. 48 Schritte zu dir selbst ! Oft schon probiert und immer wieder aufgegeben? Jetzt ist Schluss damit. In Dornbirn kann dein neuer Weg beginnen – mit dem ersten Schritt: Vertrauen. Ab September 2012 beginnt Evelins KRYONSCHULE im Fussenegger Wirtschaftspark Dornbirn, Block C 1.Stock. Infoabend am 10.12.2012 um 19.00 Uhr. Tel.0664 9143341 oder www.kryonschuleevelin.jimdo.com HO´OPONOPONO - 3 Abende, 10., 11., 12. 2012 jeweils von 18-21 Uhr in Rankweil. Infos: Mentaltrainerin J. Hödl T. 0650-9876188, www. energiequell-hoedl.at

Diverses

Kaufe gerne Ihre antiken Gegenstände sowie Verlassenschaften. Tel.: 0664/1003039. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Benötigen Sie preiswerte, qualitativ hochwertige Fenster für einen Neubau oder Ihre Altbausanierung? Planen Sie einen Wintergarten? Haben Sie einen Glasbruch? Wie wäre es mit einer schönen, neuen Hauseingangstüre? Ob Kunststoff, Alu, Holz, oder Holz-Aluminium. Kostenlose, unverbindliche Beratung & Planung vom heimischen Fachbetrieb. Gerne nehmen wir uns auch am Abend oder Wochenende Zeit für Sie. Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Firma Vorderland-Fenster: Tel.Nr: 0664/2525777 oder 05522/4200070

Verkaufe Sitzgarnitur, hellbraun, 3-Sitzer, 2-Sitzer, Sessel und Hocker (alles in gutem Zustand). Tel. 0664/9240304

67 Kartenlegen: Ich kann Ihre Gedanken lesen!!! Holen Sie wieder Ihre Liebe zurück und das Licht im Leben! Spezielle rituelle Wirkung in 24 Stunden. Tel.: 0681/81141837 Moderne neuwertige Polster-Garnitur (orange) mit Hocker, Wohnzimmer-Schrank mit Beleuchtung, schöner weißer Spiegel-Eckschrank, Küchenblock, 3,5 Meter (orange) inklusive aller Geräte, große Garderobe. Preis auf Verhandlungsbasis. Tel.: 0664/2133650 Verkaufe Weichholz. Tel.: 05524/8892 Wer hat noch eine Schachtel oder einen Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Tel.: 05572/52799

Einladung zu unseren Produkt-Präsentationen, jeweils montags und mittwochs von 9-11 Uhr bzw. von 14-16 Uhr. Frastanz, Alte Landstraße 34 (ehem. Expert Gassner) Info bei Karin Vrisk-Gaßner 0664/5735989 oder Elke Öhre 0664/73924777


68

Automarkt|Kleinanzeigen

Freitag, 23. November 2012

KFZ|Zubehör Neuwertige Couch zu verkaufen. Preis: 100 Euro, Anrufe erbeten unter 0650/3848583

Jetzt! Passfotos für den Führerschein, ab 19. Jänner 2013 gilt die 15jährige Befristung! Gleich zum Mitnehmen. Fotostudio Fels, Feldkirch, Schmiedgasse 8, Tel.: 05522/76158

PROBLEMBÄUME? Ich übernehme Fällungen u. Rückschnitte Ihrer Bäume mittels Klettertechnik, Steiger oder Kran. Besichtigung kostenlos. Tel.: 0664/4067650. Brennholz zugestellt zu verkaufen!

Wir verkaufen Ihren Gebrauchtwagen - wir zahlen gut und gleich! Autohaus Josef Bickel Schlins, Tel.: 05524/8329 Gerhard Bickel Geschlossener Unterstellplatz für Bus/Kastenwagen, Länge 6,5 x 3m (Höhe) im Raum Feldkirch gesucht. Tel.: 0664/2300295 Schnäppchen! Chrysler Grandvoyager, Bj. 99, Lederkomfort Ausstattung, Klima, zu verkaufen. Preis nach VB. Tel.: 0664 / 2801712. Ich suche: ab 90 BJ, alle Toyota 4-5türig PKW, LKW, Busse und sowie japanische Auto, ab 95 BJ, 3-türige Geländewagen, Jeep oder ab 2000 BJ alle VW, Audi, aller Art. Motorschaden, Unfall, Km Zustand, Tüv egal, bitte alles anbieten. Tel.: 0650/5719594

Verkaufe Nissan Qashqai - Allrad. BJ 2008.140 PS Farbe schwarz, Panoramadach, Lederausstattung, 6-fach CD Wechsler, Servicegepflegt. ca 48.000 km. VB 15.500 Euro. Tel. 0650/555 85 84


69

Hohe Auszeichnungen. Für besondere Verdienste der Allianz Gruppe in Österreich wurde Günter Tschenett aus Nüziders ehrenvoll ausgezeichnet. Tschenett bakam das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich in Wien, im Palais Doun-Kinsky, von Frau Finanzmister Dr. Maria Fekter überreicht (im Bild: Generaldirektor Allianz Österreich Dr.Wolfram Littich, Günter Tschenett und Finanzministerin Dr. Maria Fekter), worauf die Verleihung der Goldenen Ehrennadel an den Nüziger durch die Allianz in Villach folgte. (red)

Anzeige

Gesundheit

Anzeige

Freitag, 23. November 2012


Gesundheit

Freitag, 23. November 2012

Ärztlicher Notdienst Sanitätssprengel Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr. 24./25.11.12:

Dr. Walch, Nenzing, Tel.: 05525-62393 Dr. Zerlauth: Die Ordination bleibt am 29.11.2012 und 30.11.2012 geschlossen. Vertretung: Dr. Maier, Bludesch, Tel.: 05550-33400

Sanitätssprengel Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr. 24./25.11.12:

Dr. Treichl, Göfis, Tel.: 05522-71774 Dr. Sturn: Die Ordination bleibt vom 26.11.2012 bis 30.11.2012 geschlossen. Vertretung: Dr. Pircher, Frastanz, Tel.: 05522-52400 Dr. Rehberger, Frastanz, Tel.: 05522-51191 Dr. Pircher: Die Ordination bleibt bis 23.11.2012 wegen Fortbildung geschlossen. Vertretung: Dr. Sturn, Frastanz, Tel.: 05522-51712 Dr. Zagonel: Die Ordination bleibt bis 23.11.2012 geschlossen. Vertretung: Dr. Zink, Satteins, Tel.: 05524-8227 Dr. Jäger, Schlins, Tel.: 05524-8100

Freiwilliger ärztlicher Wochenenddienst: Bludenz Dauer: 7 bis 7 Uhr des nachfolgenden Tages. Ordination am Wochenende: 10-11 Uhr, 17-18 Uhr. 24.11.12: 25.11.12:

Dr. Lattner Klaus, Alte Landstraße 9, Bludenz Tel.: 05552-62749 od. 0664-4309138 Dr. Jenny Kurt, Färberstraße 10, Bludenz Tel.: 05552-62877 od. 0664-2062877

Zahnärztlicher Notfalldienst Behandlungszeiten an Samstag, Sonn- u. Feiertagen jeweils von 17-19 Uhr 24./25.11.12: Dr. Sander Andreas, Silvrettastraße 6, Schruns, Tel.: 05556-74340

Apotheken-Dienstbereitschaft

Anzeige

Bezirk Feldkirch während der Woche: Montag 8 Uhr bis Dienstag 8 Uhr: Fidelis-Apotheke, Feldkirch; Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr: Herz-Jesu-Apotheke, Feldkirch; Mittwoch 8 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr: Montfort-Apotheke, Feldkirch; Donnerstag 8 Uhr bis Freitag 8 Uhr: Walgau-Apotheke Frastanz; Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr: Stadt-Apotheke, Feldkirch Wochenenddienst: Beginn: Samstag 8 Uhr; Ende: darauffolgender Montag, 8 Uhr 24./25.11.12: Fidelis-Apotheke, Feldkirch

Anzeige

70


Gesundheit

Freitag, 23. November 2012

Bezirk Walgau: Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Central Apotheke, Bludenz; St. Jakob-Apotheke, Bludesch Dienstag: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Mittwoch: Apotheke Nenzing, Nenzing und Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Donnerstag: Rosenegg-Apotheke, Bürs und Blumenegg-Apotheke, Thüringen Freitag: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) 24./25.11.12: Rosenegg-Apotheke, Bürs St. Jakob-Apotheke, Bludesch

Tierärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst Wir Tierärzte/Innen sind um das Wohl Ihres Tieres bemüht. In Notfällen wenden Sie sich telefonisch an Ihren Tierarzt/In, welcher Sie gerne betreut oder an seine Vertretung weiterleitet.

71

ÖZIV Zivil - Invalidenverband Vorarlberg Projekt Support Kostenlose Beratung und Begleitung für Menschen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen, in allen beruflichen und sozialen Belangen. Betroffene beraten Betroffene. Werdenbergerstraße 40 a, 1. Stock, 6700 Bludenz Tel.05552/63877, e-mail:support.bludenz@aon.at

Vlbg. Landeszentrum für Hörgeschädigte gemeinnützige Privatstiftung - Bludenz Beratung und Information für hörgeschädigte Personen in beruflichen und sozialen Fragen. Werdenbergerstraße 40a, 6700 Bludenz. Tel. 05552/ 68117, Fax: 05552/68117- 12, e-mail: beratung.bludenz@lzh.at

IfS-Beratungsstelle Bludenz

Beratungsstelle für Familien-, Erwachsenen-, Ehe-, Erziehungs- u. Jugendberatung, Familienplanung, Klarenbrunnstraße 12, Bludenz, Tel.: 05552/ 62303, Öffnungszeiten an allen Werktagen von 8-12 und 13-17 Uhr.

Beratungsstelle für Familien-, Erwachsenen-, Ehe-, Erziehungs- u. Jugendberatung, Familienplanung, Klarenbrunnstraße 12, Bludenz, Tel.: 05552/ 62303, Öffnungszeiten an allen Werktagen von 8-12 und 13-17 Uhr.

Anzeige

IfS-Beratungsstelle Bludenz

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Freies Atmen bei Asthma

Mag.pharm. Katharina Getzner Apotheker in Thüringen

Asthma kann das Leben von Betroffenen schwer beinträchtigen. Die Symptome des Asthmas werden durch die Schwellung der Bronchialschleimhäute und durch die gesteigerte und übermäßig zähflüssige Produktion von Bronchialschleim hervorgerufen. Kinder sind häufiger als Erwachsene betroffen, weil ihre Schleimhautoberfläche im Verhältnis zur Weite der Atemwege besonders groß ist. Häufig liegt

auch ein Reizhusten mit glasig-zähem (bei Infektion: eitrigem) Auswurf vor. Das Ziel jeder Asthmatherapie ist, dass der Patient ein weitgehend normales Leben führen kann. Das erreicht er durch eine Reduktion der Asthmaanfälle und eine Stabilisation der Lungenfunktion. Bei der Asthmabehandlung wird je nach Schwere der Erkrankung vorgegangen, wobei natürlich auch das Alter des Patienten berücksichtigt werden muss. Grundsätzlich wird zwischen einer Dauereinnahme (Controller) und einer Bedarfsbzw. Notfallsmedikation (Befreier) unterschieden. Die Bedarfsmedikamente werden bei einem akuten Asthmaanfall eingesetzt beziehungsweise wenn sich

ein solcher ankündigt. Die Wirkstoffe erweitern die Bronchien kurzfristig und bringen so Erleichterung. Die Wirkung hält jedoch nur wenige Stunden an. Die Langzeitmedikamente reduzieren die Entzündungsneigung der Atemwege beziehungsweise erweitern die Bronchien langfristig. Die Medikamente beugen Asthmaanfällen vor oder schwächen sie zumindest ab. Es gibt aber auch eine Reihe von Medikamenten, die eine Kombination aus verschiedenen Wirkstoffen zur Asthmabehandlung enthalten. Der positive Effekt einer Kombinationstherapie ist, dass sich die Zahl der Medikamente reduziert und der Patient das Medikament somit auch zuverlässiger einnimmt.


Anzeige

Ă–sterreichische Post AG, PostgebĂźhr bar bezahlt - RM03A035172 Verlagspostamt 6800


WB_47  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you