Issuu on Google+

U NE

Anzeige

Endlich ein Jogurt ohne Kleingedrucktes.


Anzeige


Nr. 20 | 17. Mai 2013 | 31. Jahrgang | www.rzg.at

Gรถfner Waldfest am 7ร„UNZ[^VJOLULUKL

2YH\[OVILS(SWLUZ[HYRZ[YVT\UKKPL3H]HU[[HSLYILPTNYVยLU.ย€MULY>HSKMLZ[:HTZ[HN :VUU[HN\UK4VU[HNPZ[PT]LYNYย€ยLY[LU-LZ[aLS[Mย…YILZ[L:[PTT\UNNLZVYN[<TYHOT[ ^PYKKPL=LYHUZ[HS[\UN]VT-\ยIHSS[\YUPLYKLZJKTLKPH[LHT:*.ย€ร„Z  :LP[L

X

:WVY[\UK/PSML

)L^LN\UN:WHย\UK/PSMLKVTPUPLYLUILPT1HNKILYNSH\MKLYa\N\UZ[LUHMYPRHUPZJOLY>HPZLUHT:VUU[HN4HPPUKLY:JOSPUZLY(\H\ZNL[YHNLU^PYK:LP[L


Freitag, 17. Mai 2013

2

Ein besonderer Tag im Mai „Frühling am Sunnahof“ 0% Sonne, 100% Sunnahof Am Samstag, dem 11. Mai 2013, lud der Biohof der Lebenshilfe Vorarlberg zum 12. „Frühling am Sunnahof“. Rund 2.000 Besucherinnen und Besucher trotzten dem nass-kalten Wetter und machten das alljährliche Frühlingsfest einmal mehr zu einem ganz besonderen Tag. Aufgrund der schlechten Witterung wurde die Feier kurzerhand in das neu errichtete Gewächshaus verlegt, um dort allen Gästen Platz bieten zu können. Eingestimmt von den musikalischen Klängen des Musikvereins Göfis begrüßte Sunnahof-Geschäftsführer Thomas Lampert die versammelten Gäste, unter anderem Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Nußbaumer, Landtagsabgeordneter Josef Türtscher, Bürgermeister Helmut Lampert, Architekt DI Eckhard Amann, Dr. Gebhard Bechter (Direktor der Landwirtschaftskammer Vorarlberg) und Ilse Mock, Obfrau der Lebenshilfe Walgau.

Bruder Franz Ulbing segnete das neue „Haus Tufers“.

Segnung des „Haus Tufers“ Bruder Franz Ulbing vom Kapuzinerkloster Feldkirch sprach im Anschluss den Segen über die Menschen und Tiere am Sunnahof und segnete auch das im Dezember des Vorjahres neu bezogene „Haus Tufers“. Jedes der 14 Einzelzimmer erhielt zudem ein hölzernes

Anzeige

Bio-Speiseöle und andere Köstlichkeiten Für die Besucherinnen und Besucher bot sich heuer beim „Frühling am Sunnahof“ die Gelegenheit, Wissenswertes über die Herstellung von bestem Speiseöl in Bioqualität zu erfahren. Gleich 25 verschiedene Speiseölsorten standen zum Probieren bereit. Auch sonst war bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Das Team der hofeigenen Gastronomie ver-

wöhnte das Publikum mit feinem Sunnahof-Rind, verschiedenen Salaten sowie Kaffee und Kuchen. Außerdem bot die Gärtnerei wie gewohnt eine große Auswahl an Pflanzen und Kräutern zum Verkauf an. „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wieder Großes geleistet und den ‚Frühling am Sunnahof‘ einmal mehr zu einem echten Erlebnis gemacht“, freute sich Thomas Lampert nach der gelungenen Veranstaltung. (pr)

In der hofeigenen Gärtnerei stand eine große Auswahl an Pflanzen und Kräutern zum Verkauf bereit.

Anzeige

Kreuz, mit dem es eine besondere Geschichte auf sich hat. „Familie Bickel aus Blons hat uns vor kurzem einen Kirschbaum geschenkt, der im Winter unter der Last des Schnees zusammengebrochen war. Sie wollte, dass der Baum eine neue Aufgabe bekommt. Darum haben wir am Sunnahof aus diesem besonderen Holz die Kreuze hergestellt, die nun ein Stück Geschichte in das neue Wohnhaus bringen“, sagte Benno Scherrer, Leiter der hofeigenen Tischlerei.


Freitag, 17. Mai 2013

3

Fortbildungs-Programm der Walgau-Wiesen-Wunder-Welt Wählen Sie aus und notieren Sie sich den Termin. Wir garantieren spannende Stunden in der freien Natur. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt: Günter Stadler, Auf Kasal 8a, 6820 Frastanz guenter_stadler@vol.at, Tel: 0650-2212448

Walgauer Schatzkästchen Heilende Schätze der Natur Heilkräuterkundliche Exkursion mit Mag. Günter Stadler in Röns am Samstag, dem 1.Juni um 9.30 Uhr. Treffpunkt: Gemeindeamt Röns. Die Heilpflanzen in der Natur sicher zu erkennen, sie von ähnlichen oder giftigen Pflanzen zu unterscheiden und ihre typischen Standorte zu erfahren ist das Ziel dieser Exkursion. Wir lernen die charakteristischen botanischen Merkmale der Heilkräuter kennen, die wichtigsten Inhaltsstoffe und deren Anwendungen in der Volksmedizin und in der Pharmazie.

Die Juwelen der heimischen Kulturlandschaft. Exkursion mit Mag. Andreas Beiser. Am Freitag, dem 31. Mai um 17 Uhr in Schnifis Treffpunkt: Sennerei Schnifis. Bunte und artenreiche Magerheuwiesen, bemerkenswerte und vielfältige Rieder und Moorlebensräume, reich strukturierte Kulturlandschaften … im Walgau finden sich zahlreiche Naturjuwele, die in anderen Regionen Österreichs bereits sehr selten oder überhaupt zur Gänze verschwunden sind. Schnifis hat wie jede Gemeinde der Talschaft ihre eigenen Schätze vorzuweisen, die im Rahmen der Exkursion kennen gelernt werden können. Dauer ca. 2 Stunden

Dauer ca. 2 Std.

Stellenangebot Die Walgau-Wiesen-Wunder-Welt sucht einen freien Mitarbeiter / eine freie Mitarbeiterin als Koordinator(in) für die Aktion Heugabel.

Wir erwarten von den Bewerbern: • Kontaktfreudigkeit • Liebe zur Natur • Organisationstalent • Erfahrung mit Excel und Word Umfang der Arbeit: 100 - 200 Stunden pro Jahr nach Absprache. Die Bezahlung als freier Mitarbeiter richtet sich nach der Qualifikation. Kontakt: Mag. Günter Stadler, Telefon 0650-2212448

entgeltliche Einschaltung

Der Aufgabenbereich umfasst: • Die Kontaktpflege zu den beteiligten Bauern und Gemeinden • Die Mitarbeit (Protokollführung) bei den Sitzungen des Kernteams der WWWW • Die Organisation der Abschlussfeste der Aktion Heugabel


Freitag, 17. Mai 2013

4

Wohnen muss wieder leistbar sein Michael Ritsch möchte Wohneigentum und Mieten billiger machen Die Diskussionen rund um das Thema Wohnen sind derzeit politisch so intensiv wie schon lange nicht mehr. Mittlerweile zerbrechen sich alle Fraktionen die Köpfe darüber wie das Wohnen in Vorarlberg wieder leistbar werden soll. Beim letzten Treffen der Wohnbausprecher aller Parteien ließ SPÖ-Clubobmann Michael Ritsch nunmehr mit einer neuen Idee aufhorchen. Denn nach einer Erhebung im Auftrag der Landtagsparteien machen die Grundstückskosten für eine Wohnsiedlung im Schnitt bereits 21 Prozent aus, was natürlich auch die Mieten negativ beeinflusst. Um die immer weiter steigenden Wohnkosten zu senken, muss nunmehr dafür gesorgt werden, dass mehr Bauland zu erschwinglichen Preisen auf den Markt kommt.

sollen dazu animiert werden, ihre Grundstücke an gemeinnützige Bauvereinigungen zu veräußern. Dazu soll die zuständige Gemeinde entweder eine Umwidmung auf „Vorbehaltsfläche gemeinnütziger Wohnbau“ garantieren oder aber im Rahmen der Vertragsraumordnung und einer Umwidmung in Baufläche das entsprechende Grundstück für eine gemeinnützigen Bauvereinigung „reservieren“. Der Grundstücks-

Doch wie soll das funktionieren? Eigentümer von als Freifläche gewidmeten Grundstücken

preis soll dabei 100 Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen. Um diesem ehrgeizigen Ziel näher zu kommen, hat die SPÖ einen entsprechenden Antrag im Vorarlberger Landtag eingebracht. Win-win-Situation für alle Unseres Erachtens würden durch eine solche Maßnahme Grundstücke, welche für den gemeinnützigen Wohnbau vorgesehen werden sollen, leichter zu erwerben sein.

Michael Ritsch

Denn der Eigentümer hätte einen massiven Widmungsgewinn, die gemeinnützigen Wohnbauträger günstigen Baugrund (und somit deutlich niedrigere Mieten), die Bewohner einen erschwinglichen Mietpreis und die Republik zusätzliche Steuereinnahmen. Vorstellbar ist für die SPÖ auch, dass derartige Grundstücke für den gemischten Wohnbau (privates Eigentum und gemeinnütziger Mietwohnungsbau) herangezogen werden können, wenn der überwiegende Teil der Wohnfläche für gemeinnützigen Wohnbau verwendet wird. Damit würde auch Eigentum leistbarer werden. Maßgeblich ist für Michael Ritsch jedoch, dass dem Mietpreiswahnsinn in Vorarlberg ein Riegel vorgeschoben wird. Denn wenn mehr gemeinnützige Wohnungen zur Verfügung stehen, müssen zwangsläufig auch die privaten Mieten langfristig günstiger werden. (pr)

Kommentar

Vorarlberg hat das Heute verschlafen Vorarlberg verzeichnet die geringsten Krankenstände in Österreich. Menschen in Vorarlberg haben die höchste Lebenserwartung in Österreich. Das Klima ist gemäßigt, die Lebensqualität hoch, Proteste gegen wen oder was auch immer sind eigentlich unbekannt, Demonstranten kaum gesehen, die Menschen hierzulande sind arbeitsam und fleißig und auch in der politischen Landschaft herrscht so etwas wie eine immerwährende Konstante, die Wählerinnen und Wähler im Ländle scheinen mit allem, was war, und mit allem, was noch kommen mag, mehr als zufrieden zu sein. Ein kleines Paradies, möchte man meinen, wären da nicht hin und wieder Medienberichte, die nachdenklich stimmen – wie zum Beispiel jener vom ORF Vorarlberg, online gestellt am Montag dieser Woche. In Vorarlberg gebe es laut diesem Bericht rund 65.000 Familien mit Kindern, 10.000 davon lebten von den Einkünften einer alleinerziehenden Mutter. Und rund 30 Prozent

dieser alleinerziehenden Mütter seien armutsgefährdet. Das größte Problem sei, dass sich die Mütter durch Teilzeitjobs oder geringfügige Arbeiten finanziell nicht erhalten können, zitiert der ORF Michael Diettrich, den Sprecher der Vorarlberger Armutskonferenz. Einer Alleinerziehenden mit einem achtjährigen Kind würden durchschnittlich 300 Euro am Monatsende fehlen, um die laufenden Kosten zu decken, wenn sie von der staatlichen Mindestsicherung inklusive Beihilfen leben muss. Ein Vollzeitjob sei laut Diettrich oft nicht möglich, da es zu wenig Ganztageskinderbetreuungen in Vorarlberg gäbe – vor allem solche, die von Alleinerziehenden auch bezahlt werden können. Diese Zahlen stellen dem Land Vorarlberg ein Armutszeugnis aus. Und einmal mehr stellt der Mangel an Ganztages-Kinderbetreuungseinrichtungen ein gravierendes Problem dar. Zwar wurden die öffentlichen Gelder dafür in den vergangenen

Jahren sukzessive erhöht, aber noch immer ist das Angebot völlig unzureichend. Was inzwischen auch schon etliche private Unternehmen im Ländle dazu veranlasst hat, hier Eigeninitiative zu zeigen und eigene Einrichtungen auf die Beine zu stellen – solche, die Kinder auch in den Schulferien betreuen (denn wer außer den Lehrern kann sich schon mehr als zehn Wochen Urlaub nehmen?) und sich mit den Öffnungszeiten an der Privatwirtschaft orientieren (denn wer außer den Beamten kann sein Kind schon um 16.30 Uhr abholen?). Dass sich Gesellschaft und Arbeitswelten ändern werden und dass selbst im Musterland Vorarlberg die vorherrschende Meinung, dass eine arbeitende Mutter nur eine Rabenmutter sein könne, von der Realität überholt werden wird, weiß man schon seit vielen Jahren. Doch hat man das zugunsten eines konservativen patriarchalen BürgerlichkeitsIdeals aus dem 19. Jahrhundert – die Frau hat gefälligst zu Hause zu blei-

ben und sich um die Kinder zu kümmern – beharrlich ignoriert. Heute jammert die Wirtschaft, dass ihr Fachkräfte fehlen, und die Sozialpolitik, dass die Geburtenrate sinkt. Faktum ist, dass die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen zum Nachteil der Frauen in Vorarlberg am größten in ganz Österreich ist. Faktum ist auch, dass es im Ländle gemessen am Bedarf viel zu wenig leistbare Ganztagsbetreuungseinrichtungen für Kinder gibt (die Einführung von Ganztagsschulen ist, nebenbei erwähnt, schon längst überfällig!), und auch hier sind wieder primär Frauen die benachteiligten. Vorarlberg täte gut daran, endlich im Heute anzukommen.

Andreas.Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Freitag, 17. Mai 2013

5

FPÖ kämpft für Häuslebauer Familien müssen auf eigenem Boden eigenen Wohnraum schaffen dürfen

Herr Egger, der jüngst aufgezeigte Fall einer Familie im Bregenzerwald, der eine Baulandwidmung versagt wurde, hat wieder hohe Wellen geschlagen. Wie stehen Sie dazu? „Ich kenne diesen Fall persönlich und kann daher nur den Kopf schütteln. Wenn eine Familie ganz eindeutig einen Eigenbedarf nachweisen kann, auch der unabhängige Sachverständigenrat grünes Licht zur Umwidmung gibt und dann trotzdem die Schaffung eines Eigenheimes auf eigenem Grund und Boden versagt bleibt,

dann ist das einfach ungerecht. Zumal wir ja an einem Beispiel aus Lustenau gesehen haben, dass es auch anders geht. Sie meinen den Fall Hofer? „Ja, natürlich. Hier wurde das Paradebeispiel abgeliefert, wie es gehen kann, wenn man es sich mit dem richtigen Parteibuch in der Tasche frühzeitig richtet. Es zeigt sich auch, dass es nachwievor gleiche und gleichere gibt in unserem Land. Dem ÖVP-Abgeordneten Albert Hofer wurde ein Grundstück trotz negativer Sachgutachten und ohne Eigenbedarf zu reinen Spekulationszwecken in Rekordgeschwindigkeit umgewidmet. Und auf der anderen Seite werden Familien mit nachgewiesenem Wohnbedarf und positivem Sachverständigenurteil im Regen stehen gelassen.“ Wie wollen Sie das ändern beziehungsweise mehr Gerechtigkeit erreichen?

„Wir konnten 2011 durchsetzen, dass Grundbesitzern ein Antragsrecht auf Widmung sowie ein Berufungsrecht gegen Widmungsentscheidungen gesetzlich zusteht. Es kann auch ein unabhängiger Sachverständigenbeirat in strittigen Widmungsfragen zurate gezogen werden. Leider müssen wir jetzt feststellen, dass die

Haltung des Sachverständigenbeirats ganz einfach ignoriert wird. Das kann es dann auch nicht sein. Hier müssen die Aufsichtsbehörden, die BHs und die Landesregierung konsequent eingreifen. Wenn Gesetze und Fachgutachten von einer Gemeinde so ignoriert werden, muss hart durchgegriffen werden.“ (pr)

Dieter Egger

Anzeige

Immer wieder bringen die Freiheitlichen Fälle ans Tageslicht, in denen es in Fragen der Baulandwidmung zu Ungerechtigkeiten und Willkür kommt. FPÖKlubchef Dieter Egger setzt sich laufend für die berechtigten Interessen der Grundeigentümer ein und kämpft gegen immer noch vorhandene Willkür. Wir haben mit ihm gesprochen.


Freitag, 17. Mai 2013

6

Bauen wird immer teurer! Die spekulative Hortung von Bauland wird zum Problem preisen werde sich ab 2013/2014 noch mehr bemerkbar machen, heißt es in der Studie.

Beispiel eine größere bauliche Verdichtung sein. Warum sollte es nicht möglich sein, auf das Erdgeschoss noch drei Stockwerke statt bisher nur zwei draufzusetzen? Eine weiterer Punkt sind steuerliche Maßnahmen. Allerdings muss

Woher kommen diese Preissteigerungen für gewidmetes Bauland und für Rohstoffe? Für die hohen Preise sind Spekulanten verantwortlich – beim Bauland wie bei den Rohstoffen. Bauland wird lieber gehortet als bebaut. Bauträger klagen bereits, dass der Grundstücksmarkt ausgetrocknet ist, weil einige wenige Großinvestoren alles zusammenkaufen – um nahezu jeden Preis. Damit werden die Preise weiter in die Höhe getrieben und der Markt weiter ausgetrocknet.

die Freigrenze sehr hoch angesetzt werden. Es sollen damit ausschließlich Spekulanten getroffen werden, die im großen Stil Bauland horten, und nicht Familien, die ihr Grundstück selbst bebauen möchten. (pr)

Was kann dagegen getan werden? Ich bin der Meinung, dass sich die Politik dieses Themas rasch und gründlich annehmen muss, über die bisher schon gesetzten Schritte hinaus! Ein Ansatz könnte zum

Johannes Rauch

„Wohnen m Gewerkscha

Anzeige

Wer in Vorarlberg ein Haus bauen möchte, steht vor einem großen Problem: Die Kosten dafür sind kaum mehr tragbar. Für junge Familien platzt dieser Traum häufig mit der Finanzierungsfrage. Was macht das Bauen in Vorarlberg so teuer, Herr Klubobmann der Grünen Johannes Rauch? Schuld daran sind nicht die ökologischen Wohnbaustandards, wie Gegner der Energieautonomie gerne behaupten, sondern die dramatisch gestiegenen Grundstückspreise sowie die Preissteigerungen bei Rohstoffen. Dies hat jetzt eine Studie der Landesregierung zu den Kostentreibern im Wohnbau gerade erhoben. Dort ist zu lesen, dass die Baustoffpreise ohne nachvollziehbare Gründe teilweise mehrfach pro Jahr erhöht worden sind. Grundstückspreise sind in kürzester Zeit um 25 bis 35 Prozent angestiegen. Der aktuelle Preisschub bei den Grundstücks-

Vorarlberg gehört zu jenen Bundesländern mit den höchsten Wohnkosten in Österreich. „Viele Menschen können sich eine Mietwohnung einfach nicht mehr leisten“, kritisieren AK-Vizepräsidentin Manuela Auer und Vertreter der Gewerkschaft Bau-Holz. Sie fordern die Politik auf, sich ganz klar und entschieden für günstiges Wohnen einzusetzen. Experten der Bank Austria zufolge sind die Mieten in Österreich seit 2009 um 20 Prozent gestiegen. Bundesweit wendet das unterste Einkommensviertel bereits mehr als 50 Prozent des Haushaltseinkommens für Wohnkosten auf. Mit 6,6 Euro Miete für geförderte und 8,1 Euro für freie Mietwohnungen liegt Vorarlberg bei den Mietpreisen pro Quadratmeter im absolu-

ten Spitzenfeld. Teurer ist Wohnen nur mehr in Salzburg. „Die enormen Preissteigerungen beim Wohnen sind untragbar und vor allem für einkommensschwache Familien eine große Belastung“, betonen die GewerkschafterInnen. Die Politik dürfe hier nicht tatenlos zusehen, sondern müsse rasch gegensteuern. Für AKVizepräsidentin Auer besonders wichtig: Die Wiedereinführung der Zweckwidmung von Wohnbauförderungsgeldern. Denn von den 195 Millionen Euro, die dem Land für Wohnbau zur Verfügung stehen, werden 2013 nur 181 Millionen tatsächlich dafür verwendet. „Das ist angesichts der explodierenden Wohnkosten völlig unverständlich“, so die AK-Vizepräsidentin.


Freitag, 17. Mai 2013

7

Fracking: Ein klares „Nein“ Keine Experimente mit dem Trinkwasser ÖVP-Landtagsinitiative gegen Fracking in der Schweiz und in Süddeutschland wird von allen Landtagsfraktionen unterstützt „Trinkwasser in der Qualität, wie wir es derzeit gewohnt sind ist ein unschätzbares Gut. Um so bedenklicher ist der Umstand, dass in der letzten Zeit Stimmen aus

ÖVP-Energiesprecher Thomas Winsauer: „Die Umweltrisiken, welche mit der Fracking-Technologie verbunden sind, werden vielfach ausgeblendet.“

der Schweiz bekannt geworden sind, die sich für den Einsatz von Fracking aussprechen“, erläutert ÖVP-Energiesprecher Thomas Winsauer seinen jüngsten Vorstoß, einen weiteren Antrag in den Vorarlberger Landtag einzubringen, in dem Fracking in den Bodenseeanrainerstaaten vor allem wegen der nachhaltigen Umweltbelastungen sowie der Gefährdung des Trinkwassers entschieden abgelehnt wird. „Mit dem Antrag wird die Landesregierung ersucht, alle politischen und rechtlichen Möglichkeiten in Land, Bund, den Nachbarstaaten und allenfalls auch EU-weit auszuschöpfen, um den Einsatz des Fracking im Bodenseeraum zu verhindern“, so Winsauer weiter. Starkes politisches Signal Um so erfreulicher ist für ÖVPKlubobmann Roland Frühstück, dass auch die Oppositions-Fraktionen die Initiative unterstützen werden: „Der Antrag wird von den Energiesprechern aller Parteien mitunterschrieben. Ich sehe darin ein starkes energiepolitisches Signal und ein klares Bekenntnis zu erneuerbaren Energiequellen. Vorarlberg lässt sich auf seinem

Weg in Richtung Energieautonomie nicht beirren. Ein schaler Beigeschmack bleibt beim überraschenden Schwenk der FPÖ. Das Liebäugeln mit der gefährlichen Fracking-Methode war ein unnötiger Kniefall vor den Öl-Lobbyisten.“ Globaler Trend ÖVP-Energiesprecher Thomas Winsauer ist sich insgesamt sicher, dass auf Grund globaler Entwicklungen, der Druck auf Vorarlberg in Sachen Energiesicherheit noch zunehmen wird: „Schiefergas wird vor allem in den USA als Möglichkeit gesehen, die Industrie und die Bevölkerung mit billiger fossiler Energie zu versorgen. Die Umweltrisiken, welche mit dieser Technologie verbunden sind, werden dabei ausgeblendet.“ Der Bodensee und sein Trinkwasser bildet für rund fünf Millionen Menschen die Lebensgrundlage. Hier über Experimente mit ungewissem Ausgang auch nur nachzudenken, ist aus Sicht von Winsauer fahrlässig und angesichts vorhandener erneuerbarer Energieträger auch nicht notwendig. Es gilt das klare Motto: „Keine Experimente mit dem Trinkwasser!“ (pr)

uss leistbar bleiben“ ft fordert günstige Mietwohnungen könnten. Dies sei gerade in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit am Bau „ein ganz zentraler Punkt“, so Flatz. „Wir werden hier nicht locker lassen“, betont AK-Vizepräsidentin Manuela Auer. Um der For-

derung nach leistbarem Wohnen mehr Nachdruck zu verleihen, wird die Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen bei der nächsten AK-Vollversammlung einen entsprechenden Antrag einbringen. (pr)

GBH-Landesgeschäftsführer Gerhard Flatz und GBH-Landesvorsitzender Gerd Oprießnig.

Anzeige

Für den Landesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz, Gerd Oprießnig, ist klar: „Um Wohnen in Vorarlberg dauerhaft leistbar zu machen, muss viel mehr in den gemeinnützigen Wohnbau investiert werden.“ Die Politik müsse sicherstellen, dass zumindest die Hälfte der Wohnbauförderungsgelder für die Errichtung günstiger Mietwohnungen verwendet wird. „Gemeinnütziger Wohnbau ist nicht nur ein Garant für bezahlbare Mieten, sondern schafft auch Arbeitsplätze“, betont Gerhard Flatz, Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Bau-Holz. Die Baugewerkschaft rechnet vor, dass mit Wohnbau-Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro österreichweit etwa 17.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden


Freitag, 17. Mai 2013

8

Dirigentenwechsel bei der Stadtmusik Bludenz

Anzeige

Foto: Werner Bachmann

Dirigent Peter Engl hat ein unterhaltsames Programm zusammengestellt, das unter anderem aus klassischen Interpretationen von Queen, Lionel Richie oder Ferrer Feran besteht. Das Schlosskonzert wird das letzte Konzert unter der Leitung von Peter Engl sein. Engl wird die Stadtmusik nach drei Jahren im Sommer als Dirigent verlassen und dem bisherigen Stellvertreter Christoph Gell den Dirigentenstab übergeben. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr und findet nur bei guter Witterung statt, der Eintritt ist frei. Eröffnet wird das Schlosskonzert vom Tonkraftwerk der Stadtmusik, unter der Leitung von Manuel

Stross. Die Jungmusikanten stellen ihr Programm vor, das sie anlässlich des JungendblasorchesterWettbewerbs am 18. Mai in Götzis zum Besten geben werden. (bach)

Peter Engl verlässt die Stadtmusik Bludenz und übergibt das Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Christoph Gell.

Anzeige

Am 24. Mai findet das Schlosskonzert der Stadtmusik am Vorplatz des Schloss Gayenhofen in Bludenz statt. In bezaubernder Kulisse werden sowohl anspruchsvolle als auch gleichermaßen unterhaltsame Musikstücke dargeboten.


9

Anzeige

Freitag, 17. Mai 2013


Freitag, 17. Mai 2013

10

Wohnstudio Wachter Feier zum 10-Jahres-Jubiläum Am 3. Mai feierten die Unternehmer Stefan, Markus und Christian Wachter mit ihrem Team und zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur das 10-Jahre-Jubiläum ihres Küchen- und Wohnstudios. Über 200 geladene Gäste machten sich in gemütlicher Atmosphäre ein Bild vom Einrichtungsstudio und genossen einen fröhlichen „Feier-Abend“ mit netten Menschen, guter Unterhaltung

mit der Jazzband Espresso, Stefan Vögel, TakeTwo (Cocktailshow) und kulinarischen Überraschungen von Mo-Catering. Ein „Tag der offenen Tür“ für Groß und Klein stand am Samstag, 4. Mai auf dem Programm. Die vielen Besucher waren von den Kochvorführungen, der neuen Schlaf- und Wohnzimmerausstellung und den Live-Musikgruppen „Kuhfladis“ und „Wirthausmu-

Die Gebrüder Wachter mit ihren Frauen

Bezirksmusikfest 2013 7. Juni bis 9. Juni beim Festplatz Oberau

Wie versprochen, wird der erste Festabend ganz unter dem Motto „butzvarruckt im Trachtenlook“ stehen. Die aus Radio und Fernsehen bekannte Topband der volkstümlichen Unterhaltungsszene „Die Lauser“ werden den Gästen, welche im Trachtenlook erscheinen so richtig einheizen. Einzigartig ist zudem, dass erstmals 4 Schiffschaukeln im Zelt stehen werden.

Die Gäste können gratis so lange schaukeln, bis sie ganz „butzvarruckt“ sind. Der Kartenvorverkauf läuft bereits, wer das Fest nicht verpassen möchte, sollte sich rasch die Eintrittskarten sichern. Vorverkaufsstellen: Montfortbäckerei Gisingen BP Tankstelle Kapf Life Fitnesscenter Gisingen KFZ Plank Gisingen

Am Samstag folgt ein Marschmusikwettbewerb mit anschließender Rasenshow der Militärmusik Vorarlberg. Der Sternmarsch der teilnehmenden Kapellen bildet den Auftakt zu einem unvergesslichen Abend mit den „Fidelen Mölltalern“. Der Sonntag beginnt mit der Festmesse, welche durch die Jugendkapellen aus Feldkirch umrahmt wird. Der bekannte singende Pfarrer Franz Brei wird die Messe gestalten. Die „Innsbrucker Böhmische“ garantiert für feinste

Frühschoppenunterhaltung. Der große Festumzug steht dann unter dem Motto „anno dazumal“. Die Vorbereitungen auf dieses „butzvarruckte“ Fest sind fast erledigt. Auf der vom Musikverein eigens für das Bezirksmusikfest eingerichteten Homepage sind detaillierte Informationen abrufbar. (www.bmf2013.at) Wer also ein wirklich „butzvarrucktes“ Fest miterleben möchte, wird an diesem Wochenende voll und ganz begeistert sein. (pr)

Anzeige

Der Musikverein Gisingen feiert sein 120-jähriges Bestehen.


Freitag, 17. Mai 2013

Prokurist Herbert Caser informierte HLW-Schülerinnen darüber, wie man sich eine Wohnung leisten kann

HLW-Exkursion in der Sparkasse Feldkirch

Ist die Wohnung leistbar? HLW-Exkursion in der Sparkasse Feldkirch

Die Schülerinnen waren zu einem Vortrag von Prokurist Her-

BWV-Lehrerin Christine Neier: „Durch die ausführliche Bearbeitung einer ausgewählten Immobilie auf dem aktuellen Markt, eines Haushaltplans einer durchschnittlichen Familie aus der Sicht der Bank, eines Finanzierungsvorschlages, einer Aufstellung diverser Nebenkosten eines Bankkredits u.v.m., konnte mit Sicherheit

Anzeige

TakeTwo verzauberten mit ihrer Cocktailshow

eine Bewusstseinsförderung der jungen zukünftigen Immobilienanwärterinnen im Finanzbereich erreicht werden. Ebenso hat Herr Kindler als Vertreter von Marketing und Vertrieb den Schülerinnen sowohl einen Einblick in seinen Arbeitsbereich und als auch Einblick in eine eventuelle Arbeitsstelle für unsere Schulabsolventinnen verschaffen können“. Die Sparkasse Feldkirch bedankt sich für diesen Besuch und freut sich auf weitere Exkursionen! (pr)

Anzeige

bert Caser, Leiter der s Wohnbank der Sparkasse Feldkirch über das Thema „Immobilienfinanzierung“ und zu einer Präsentation von Karlheinz Kindler zum Thema „Marketing“ eingeladen.

Vor kurzem war die Klasse 4 HLWA des Instituts St. Josef mit BVW-Lehrerin Christine Neier im Rahmen einer Exkursion zu Gast in der Sparkasse Feldkirch.

Anzeige

sig“ aus Breitenbach/Tirol begeistert. Auch die kleinen Gäste erfreuten sich bei Hüpfburg, Bullenreiten und Kinderschminken. Den Reinerlös aus der Bewirtung spendeten die Gebrüder Wachter der Kinderhilfsorganisation „Stunde des Herzens“. Weitere Informationen unter www.wachter-wohnen.at! (pr)

11


Freitag, 17. Mai 2013

12

Einen Platz im Haus und im Herzen Das hat der 17jährige Simon beim Ehepaar Nenning im Bregenzerwald gefunden pmpr: Wie kam es, dass Sie sich bei JuMeGa® als Gasteltern gemeldet haben? Ehepaar Nenning: Wir haben viel Platz und wir mögen Kinder. Nach einem längeren Prozess haben wir uns dann entschieden, dass wir das ausprobieren wollen. Natürlich tauchte in dieser Auseinandersetzung auch immer wieder mal die Frage auf „sind wir dem überhaupt gewachsen, wollen wir uns das noch ‚antun‘. Und jetzt nach drei Monaten machen wir die Erfahrung, dass es viel besser läuft, als wir uns das vorstellen konnten.

Das Ehepaar Nenning bietet als Gastfamilie einem Jugendlichen ein Zuhause.

Wilfried Nenning: Also wir würden den Simon sofort wieder bei uns aufnehmen. pmpr: Was ist Ihnen wichtig in der Beziehung mit Simon? Galina Nenning: Ich möchte, dass er sich bei uns zu Hause fühlt: frei, leicht, ohne Stress und Anspannung. Natürlich hat es ein wenig Zeit gebraucht, zu spüren, was Simon gut tut. Doch wir sind in einem guten Austausch und können uns sagen, was wir voneinander im Zusammenleben brauchen. pmpr: Ein Gastkind aufzunehmen, heißt auch, sich darauf einzulassen, voneinander zu lernen. Ehepaar Nenning: Ja, das stimmt. Und es gibt immer wieder herausfordernde Situationen, wo es dann darum geht, aufeinander zu zugehen, zu verzeihen. Es ist auch wichtig, dass wir durch das JuMeGa® -Team professionell begleitet werden: es gibt einen regelmäßigen Austausch und wenn wir Fragen haben oder Unterstützung benötigen, können wir jederzeit anrufen. pmpr: Was ist Ihnen in besonderer Erinnerung, wenn Sie an Simon denken? Ehepaar Nenning: Dass er uns

gleich sympathisch war, als wir ihn das erste Mal gesehen haben. Es hat sich angefühlt, als ob er schon immer irgendwie zu uns gehört hätte. (pr)

INFO

Gasteltern dringend gesucht JuMeGa® Junge Menschen in Gastfamilien ist ein Projekt für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Es werden dringend Menschen gesucht, die sich vorstellen können, einen Jugendlichen für längere Zeit bei sich aufzunehmen. Voraussetzung sind ein eigenes Zimmer, ein offenes Herz und die Bereitschaft, gemeinsam einen Weg zu gehen. Die Gastfamilien erhalten Anerkennung und Wertschätzung ihrer Ressourcen und ihrer erzieherischen Arbeit sowie eine entsprechende Aufwandsentschädigung und professionelle Begleitung durch das JuMeGa® -Team. Informieren Sie sich unverbindlich. Wir freuen uns auf Sie. Sozialpädagogin Alexandra Wölbitsch T 05572/21274-22 H 0664- 1816380, E jumega@promente-v.at; www.promente-v.at/JuMeGa

Anzeige

JuMeGa® „Junge Menschen in Gastfamilien“ bietet Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen vielfältige Chancen. Galina und Wilfried Nenning sind seit 3 Monaten Gasteltern. Und bereuen diese Entscheidung nicht einen Tag. Der Gastvater bezeichnet sich selbst als pensionierter Allrounder und Hobbygärtner. Galina, seine Frau, kommt aus Sibirien. Beide haben eigene Kinder ins Leben begleitet und – was ganz wichtig ist – ein großes Herz. Der 17jährige Simon hat bei ihnen ein neues Zuhause gefunden.


Anzeige

13

Anzeige

Freitag, 17. Mai 2013


Freitag, 17. Mai 2013

14

Klopfzeichen lädt zum „Mundart Mai“ Am Samstag, 25. Mai, soll die Volksschule Lorüns in der „Mundart Mai“-Blüte stehen Der Literaturkreis „Klopfzeichen“ unter Obfrau Eva Maria Dörn stellt den von Ulrich – Gaul – Gabriel inszenierten Mundart-Mai unter das Motto „kunscht noch

sina Burtscher (Innerbraz), Maria Entlinger (Nenzing), Eva Gantner (Bludesch-Gais), Anna Gruber (Dornbirn), Olivia Martin-Ganahl (Tschagguns), Heinrich Pfanner (Vandans), Petra ScheffknechtZangerle (Feldkirch), Ingrid Verzetnitsch-Baxa (Bludenz), Irene Würbel-Walter (Thüringen) und Theodora Zink (Gaschurn) sorgen mit ihren unterschiedlich gestalteten Texten für literarische Vielfalt. Die „Unbeschreiblichen“ nennt sich das Damenkabarett Christine und Eva Dörn (Vokal), Susanne Nesler (Gitarre, Sax, Vokal), Andrea Tschugmell (Gitarre Vo-

sex“ und lädt am Samstag, 25. Mai, ab 18.30 Uhr zum literarischmusikalisch-kulinarischen Happening in der Volksschule Lorüns ein. Die Mundartautorinnen Ro-

kal) und Jutta Wellinger (Vokal), die die literarischen Beiträge humorvoll auflockern wollen. Veronika und Otto Hofer moderieren den Abend und sind weitere Garanten für strapazierte Lachmuskeln. Dass der Abend auch kulinarisch genussvoll wird, sollen die Besucher mit „Suura und anderem Käs mit g’sottna Grumpira“ verwöhnt werden. „Wir sind auf die Publikumsreaktionen gespannt“, freuen sich Autoren und Veranstalter auf zahlreichen Besuch. (hh)

Magische Momente im Allgäu Skyline Park Klopfzeichen lädt zum Mundart-Mai.

Anzeige

„Adrenalin pur“ heißt es im Sky Wheel, der höchsten ÜberkopfAchterbahn der Welt und im Sky Shot, in dem die Besucher über 90 Meter hoch in den Himmel katapultiert werden. Familien fühlen sich in der Wildwasserbahn, im Riesenrad, dem Autoscooter und im Wasserrutschen-Spaßbad so richtig wohl. Leuchtende Kinderaugen findet man in der Baustellenbahn, in der Kindereisenbahn und im Streichelzoo. Insgesamt wollen mehr als 60 Attraktionen entdeckt wer-

den. Das ist Freizeitspaß für die ganze Familie. Neu ab Pfingsten: Steve Waite verzaubert mit gleich drei neuen Shows die Skyline Park Gäste! Die atemberaubende Stunt- und Magieshow „Dangerous“, die Großillusionsshow „X-Treme Magic“ und eine neue „Kinder-Hexen-Comedy-Show“ werden die kleinen und großen Freizeitpark Besucher begeistern! Alle detaillierten Infos finden Sie unter: www.skylinepark.de (pr)


Freitag, 17. Mai 2013

Anzeige

Anzeige

Anzeige

15


Freitag, 17. Mai 2013

16

Lange Nacht der Kirchen RTV Vorarlberg - Regioin der kommenden Woche nales Qualitätsfernsehen 32 Kirchen in unserem Land beteiligen sich heuer an dieser Aktion und bieten zwischen 18 Uhr und Mitternacht ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm. Die lange Nacht bietet eine tolle Möglichkeit, den Zugang zur Kirche zu erleichtern und Türen zu

öffnen. Da wird Kirche erlebbar mit allen Sinnen, leise und laut, im Licht weniger Kerzen und im Scheinwerferlicht, bei meditativer Musik und in rockigen Klängen, in erstaunten Blicken von Kirchtürmen, in besonderen Gesprächen und in stiller Anbetung. Näheres dazu erfahren Sie in der nächsten Ausgabe oder auf der Homepage unter www.lange nachtderkirchen.at (pr)

Stille, rockige Klänge und vieles mehr gibt es bei der „Langen Nacht der Kirchen“

Seit 20 Jahren gibt es RTV Vorarlberg im Kabelnetz von Lampert. Mittlerweile hat sich der Sender in Vorarlberg mit der täglichen News-Sendung RTV-Vorarlberg Aktuell, den RTV Sportarena und dem Wochenmagazin Walgau-TV positioniert. Bekannte Moderatoren wie Roberto Kalin, Martina Ess, Martin Böckle sowie Christian Neyer gewährleisten einen perfekten Auftritt. Als Regionalsender liegt der Fokus in der Berichterstattung auf Vorarlberg. Neben dem Kabelnetz von Kabel TV Lampert, sind die Magazine von RTV-Vorarlberg auch in den Kabelnetzen von Pircher-Media in Bregenz, Kabel TV Rankweil, Kabel TV Brand und im

Montafon-TV zu sehen. Gesamt erreicht RTV Vorarlberg somit über 140.000 Vorarlberger. Im Internet können sämtliche Beiträge von RTV Vorarlberg unter www. rtv-vorarlberg.at nachgesehen werden. (pr)

INFO RTV Vorarlberg aktuell - täglich neu von Mo - Fr 18.50 Uhr RTV Vorarlberg Sommerarena jeden Dienstag NEU Walgau TV - jeden Donnerstag NEU RTV Vorarlberg Magazin - jeden Samstag NEU

Das Team von RTV Vorarlberg.

Anzeige

Lange Nacht der Kirchen – Freitag, 24. Mai 2013, 18 Uhr bis Mitternacht


Freitag, 17. Mai 2013

Blumenegg im Fokus

17

Blumenegg

im fokus

Vier Gemeinden, eine Vision Blumenegg: Die Teamwork-Region die regelmäßigen Treffen zum Gedankenaustausch auch besonders konstruktiv: Weil man sich gegenseitig ehrlich über Probleme (die oft alle Gemeinden betreffen) und mögliche Lösungen informiert.

Konstruktive Zusammenarbeit ist in Bludesch, Thüringen, Thüringerberg und Ludesch kein leeres Versprechen, sondern täglich geübte Praxis. Die vier Blumenegg-Bürgermeister verstehen sich nicht nur gut, sie bemühen sich auch um sinnvolle Kooperationen - wo immer sie den BürgerInnen nützen können. Am Samstag, 15. Juni, ist im Wäldchen zwischen Ludesch und Thüringen ein besonderes Fest angesagt. Das neue Dienstleistungszentrum wird offiziell eröffnet. Hier können die Bewohner von Ludesch und Thüringen ihre Wertstoffe, Grün- und Sperrmüll bequem entsorgen. Das „DLZ“ ist aber auch Sitz der gemeinsamen Bauverwaltung der beiden Nachbargemeinden, die durch diese Zusammenlegung ihren BürgerInnen mehr Service bieten und gleichzeitig Verwaltungsaufwand sparen können. Künftig sollen hier auch die Bauanträge der Gemeinden des Großwalsertales kompetent bearbeitet werden. Die Entscheidung, ob und wie welche Häuser gebaut werden dürfen oder eben nicht, die verbleibt ebenso wie die Verantwortung dafür bei den einzelnen Bür-

Die vier Bürgermeister der Blumenegg-Region beraten regelmäßig über Möglichkeiten der Zusammenarbeit germeistern: Man will schließlich Zusammenarbeit, jede Form von Zentralismus ist den BlumeneggGemeinden und erst recht den Walsertalern- ein Gräuel. Das DLZ ist nur eines von vielen Beispielen für die überregionale Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger. So ist auch das wichtige Thema räumliche Entwicklung eines, das man gemeinsam angeht. So kann beispielsweise vermieden werden, dass sich die einzelnen Gemeinden etwa im „Kampf“ um Betriebsansiedelungen gegensei-

tig mit Grundstücksgeschenken oder Steuererleichterungen unterbieten - eine Vorgangsweise, die beleibe nicht in ganz Vorarlberg so praktiziert wird. „Unsere überörtliche Zusammenarbeit hat eine Qualität erreicht, die seinesgleichen sucht“, bestätigt der Thüringer Bürgermeister Mag. Harald Witwer. Dass sich er und seine Kollegen Michael Tinkhauser (Bludesch), Willi Müller (Thüringerberg) und Dieter Lauermann (Ludesch) auch privat bestens verstehen, macht

Dabei wollen sich die vier Teamwork-Bürgermeister aber keineswegs eine „Insel der Seeligen“ errichten. Ihr Blick geht auch über die Region hinaus: So verwundert es nicht, dass gerade die Blumenegg-Gemeinden zu den Motoren der Regio im Walgau gehören. Das Projekt „Walgaubad“, für dessen Sanierung und Betrieb die Marktgemeinde Nenzing auf die Mithilfe aller 14 Walgaugemeinden hofft, wird hier einhellig begrüßt, wie sich bei einer gemeinsamen Sitzung der Gemeindevertretungen von Bludesch, Ludesch und Thüringen zeigte. Die Ludescher Gemeindevertretung hat erst am Montag vergangener Woche einstimmig beschlossen, dass man bereit ist, einen Finanzierungsbeitrag zu leisten. Ähnliche Beschlüsse sind auch in den anderen Blumenegg-Gemeinden zu erwarten. „Ma hilft anand“, lautet schließlich das Motto im Blumenegg! (red)


Blumenegg im Fokus

18

Freitag, 17. Mai 2013

Walg

Villa Falkenhorst …ein Treffpunkt für Jung und Alt

Heute steht die Villa Falkenhorst und der 10.000 m2 umfassende Park für die Durchführung von Konzerten, Ausstellungen, Lesungen, Seminaren, Trauungen und vielen anderen Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die repräsentativen Räumlichkeiten des Erdgeschosses laden zu einem Rundgang durch das Wohnhaus der Familie Douglass ein. In diesen Räumen wird eine Dokumentation zum Haus, zu den wichtigsten Persönlichkeiten sowie zu den Themenkreisen, die von den Familienmitgliedern berührt wurden, geboten.

Bludenz erfreut sich großer Beliebtheit. Die Villa Falkenhorst im Herzen der Blumenegg-Gemeinden hat sich zu einem weiteren kulturellen Zentrum im Oberland entwickelt - ein sehenswertes Kleinod und ein gesellschaftlicher Anziehungspunkt für Jung und Alt.

Blumenegger Sommer 2013 Nach dem erfolgreichsten Sommer im Vorjahr lädt der Verein „Villa Falkenhorst“ nun zum „Blumenegger Sommer 2013“. Der Sommer bietet wieder ein vielfältiges Programm mit feinen Matineen und Serenadenkonzerten. Ein besonderer Höhepunkt bildet die Ausstellung des Vorarlberger Künstlers Tone Fink in Park und Keller. Der 1944 in Schwarzenberg geborene Künstler hat sich innerhalb weniger Jahre zum bedeutendsten Vertreter der Papier-Objekt-Kunst Österreichs entwickelt. Seit Jahren wird versucht, die Villa mit den verschiedensten Kulturprojekten zu bespielen. Alljährlich findet neben zahlreichen Konzerten auch ein Jugendworkshop, mehrere Ausstellungen und alle paar Jahre wieder ein Theaterprojekt statt. Auch die Bildungsreihe „Wege zum Weltwissen“ in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule

INFO

Programmübersicht 2013 DO 27.6. Tone Fink 19 Uhr Sommerausstellung FR 28.6. West Austrian Folk Group 19.30 Uhr Jugendblasorchester DI 2.7. Southern Winds 19.30 Uhr Jugendblasorchester SO 7.7. Symphonisches Schrammelquintett Wien 11 Uhr Wiener Musik FR 12.7. Amüsgöl 20 Uhr Musik nach Acht SO 14.7. Mia & The Soho Club 11 Uhr Matinee SO 21.7. Smart Metal Hornets 11 Uhr Matinee FR 26.7. Militärmusik Vorarlberg 20 Uhr Festkonzert SO 4.8. Jailhouse Jazzmen 11 Uhr Matinee SA 10.8. Ensemble „Konz.Art“ 20 Uhr Die vier Jahreszeiten Anzeige

1837 gründete der aus altem schottischen Adel stammende John Douglass in Thüringen die „k. k. privilegierte BaumwollSpinnerey und Weberey“. Damals ließen John und seine Frau Jane Douglass auch ihren Wohnsitz „Falkenhorst“ errichten.

SO 18.8. Fäaschtbänkler 11 Uhr Abschlussbrunch mit Buffet

In den 14 Gemeinden der Regio Walgau wird derzeit ein Thema heiss dskutiert: Die Sanierung des Walgaubades in Nenzing. Sechs Millionen Euro sind dafür aufzuwenden - ein Betrag, den Nenzing alleine nicht stemmen kann. Weil diese Freizeiteinrichtung von Bewohnern aller Walgaugemeinden gerne genutzt wird und ihr Fortbestand deswegen im Interesse aller Gemeinden sein sollte, wurde in der Regio ein Modell ausgearbeitet, das die gemeinschaftliche Finanzierung des Bauvorhabens und danach auch des Betriebes vorsieht. Das Gemeinschaftsmodell, in das auch das Naturbad Untere Au und (zu 50 Prozent) das Freibad Felsenau in Frastanz einbezogen ist, soll später auch für andere wichtige Einrichtungen angewendet werden. Wir befragten die Blumenegg-Bürgermeister über ihre Einschätzung dieses Vorhabens. Aus Thüringerberg sind bis zum Redaktionsschluss leider keine Antworten eingetroffen. In der Region Walgau gibt es Bemühungen, die Bäder- und Freizeitinfrastruktur auf eine regionale Basis zu stellen. Ist ihre Gemeinde bereit -bzw: Was ist ihre persönliche Haltung - für die Sanierung des Bades in Nenzing (und in der Folge für weitere Infrastruktur in diesem Bereich) anteilsmäßig zu bezahlen?


Blumenegg im Fokus

Freitag, 17. Mai 2013

19

aubad bleibt zentrales Thema Blumenegg-Gemeinden - solidarisch in der Region – positive Stimmung, Grundsatzbeschluss am 23.04 in der Gemeindevertretung, ich bin für eine Beteiligung der Gemeinde an einer gemeinsamen Gesellschaft Dieter Lauermann, Ludesch: Persönlich bin ich der Meinung, dass hinkünftig für die Region wertvolle Infrastrukturen, welche einen hohen Investitionsbedarf nach sich ziehen sowieso nur mehr gemeinsam geschultert werden können. All unsere Bürger sind schlussendlich auch die Nutznießer dieser Infrastrukturen. Und weiters hat sich Ludesch schon in den letzten Jahren finanziell durch Beteiligung an der ehemaligen RFI-Gesellschaft klar zum Walgaubad in Nenzing bekannt.

Welche Freizeitinfrastruktur könnte die Region Blumenegg in diese gemeinsame Walgau-FreizeitInfrastruktur des Walgau ein bringen? Michael Tinkhauser, Bludesch: Derzeit steht keine Infrastruktur zur Diskussion, welche in eine gemeinsame Walgau-FreizeitInfrastruktur eingebracht werden sollte.

die Standortgemeinde wirtschaftlich nicht mehr in der Lage sieht diese zu erhalten/betreiben. Es wird definitiv kein „Wunschkonzert“ geben, in der Hoffnung die anderen Regio-Gemeinden werden schon entsprechend mitfinanzieren.

Dieter Lauermann, Ludesch: Es stellt sich hier nicht die Frage „welche Infrastruktur wir einbringen können“, sondern welche Infrastrukturen für Freizeit, Erholung und Kultur für die Region von besonderer Bedeutung sind beziehungsweise Gefahr laufen aufgelassen zu werden, weil sich

Harald Witwer, Thüringen: Die Frage ist, welche Infrastrukturen wichtig für die Region sind. Dass die Villa Falkenhorst überregionale kulturelle und historische Bedeutung hat, ist unbestritten. Sollte es irgendwann zu größeren Investitionen in der Villa kommen, wird sicher darüber diskutiert werden müssen, wie diese wichtige Einrichtung gemeinsam erhalten werden kann. (red)

Dieter Lauermann Bürgermeister von Ludesch

Michael Tinkhauser Bürgermeister von Bludesch

Harald Witwer, Thüringen: Die Bürgermeister der Regio Walgau haben intensiv an einer guten Lösung gearbeitet, um das Walgaubad als wichtige Naherholungseinrichtung gerade für Familien zu erhalten. Hinter dieser Lösung stehe ich zu 100%. In einer gemeinsamen Infoveranstaltung der Gemeinden Bludesch, Ludesch und Thüringen haben sich alle anwesenden Gemeindevertreter für den Erhalt des Walgaubades ausgesprochen. Michael Tinkhauser, Bludesch: Gemeinsame Informationsveranstaltung im Blumenegg zum Thema Bäderkonzept am 09.04

Harald Witwer Bürgermeister von Thüringen

Anzeige

Mit Martin durch Blumenegg.

Kinder-Lesebuch wieder erhältlich. Auf spielerische Weise können jungen Leser (und ihre Eltern!) viel Interessantes über Geschichte und Gegenwart der vier Blumeegg-Gemeinden Bludesch, Ludesch, Thüringen und Thüringerberg erfahren: Das von Marion Hechenberger geschriebene, von Christine Schaflinger gestaltete und von Karin Fröhlich illustrierte Kinderbuch „Mit Martin durch Blumenegg“ empfiehlt sich als lehrreiche und unterhaltsame Lektüre für alle interessierten Kinder. Im UM-Kiosk bei Sutterlüty in Ludesch oder direkt bei der Werbeagentur TM-Hechenberger in Bludenz, Sturnengasse 20 (bzw. per Mail an: office@tm-hechenberger.com) ist es zum ermäßigten Preis von 10 Euro erhältlich. (red)


20

Blumenegg im Fokus

VS-Direktorin Simone Kots, Elisabeth Gambs (Rumpelspielchen) und KGLeiterin Sabina Kaiser wollen zusammenarbeiten (v.l.)

Freitag, 17. Mai 2013

Die Volksschulkinder von Ludesch: Künftig unter einem Dach mit Kleinkindern?

Gemeinsames Konzept für die Jü Ludesch: Kinderbetreuung und Schule unter einem Dach?

Ludesch weist im Gegensatz zur Gesamtsituation in Vorarlberg nach wie vor steigende beziehungsweise annähernd gleich bleibende Kinderzahlen auf. Diese demographisch sehr erfreuliche Tatsache, welche die Gemeinde

auch als attraktiven Wohnort ausweist, führt in den Kinderbetreuungseinrichtungen zu Engpässen. Gesetzliche Vorgaben - etwa die Möglichkeit des Kindergartenbesuchs schon für Kinder ab drei Jahren oder die Verringerung der Klassenschülerhöchstzahl - erfordern mehr Platz und können hier eben nicht wie andernorts durch sinkende Kinderzahlen kompensiert werden. Aus der (Platz-) Not will man in Ludesch eine Tugend machen: Anstatt im Schnellverfahren einfach bei den bestehenden Gebäuden zuzubauen, wollte Bürgermeister Dieter Lauermann untersuchen, wie man die räumlichen Engpässe in der Schule und in der Kinderbetreuung langfristig am zweck-

mäßigsten beheben kann. Und vor allem: Welche Möglichkeiten gibt es, Synergien zu nutzen - zum Beispiel auch durch organisatorische Zusammenarbeit. Mit dieser Aufgabe wurde federführend Gemeinderätin Mag. Christiane Seeberger betraut. In die Projektgruppe holte sie mit Nadja Summesberger von „Hagen Management“ einen externen Profi an Bord. Entscheidend war natürlich auch die Einbindung der Leiterinnen der drei Bildungseinrichtungen: Volksschuldirektorin Sabine Kots, Kindergartenleiterin Sabina Kaiser und Elisabeth Gambs von der Kleinkinderbetreuung „Rumpelspielchen“. Zur Sitzung der Gemeindevertretung am Montag vergangener

Woche präsentierte dieses Team einen beeindruckenden Zwischenbericht: Ausgehend von der Frage, „was es braucht, damit eine Gesellschaft funktioniert“, ist das Projektteam zur Überzeugung gelangt, dass für die Betreuung der Kinder - vom Kleinkind bis zum Ende des Volksschulalters - eine gemeinsame Einrichtung sinnvoll wäre. In einem gemeinsamen Haus könnten die Kinder der verschiedenen Altersgruppen voneinander lernen und füreinander Verantwortung übernehmen. Die tägliche Zusammenarbeit der Pädagoginnen und die gemeinsame Durchführung von Veranstaltungen wären weitere Vorteile. Die Vision des Bildungskonzeptes will auch die Begegnung und den Austausch von Eltern, Großeltern und

Anzeige

In Ludesch ist derzeit ein Projekt in Diskussion, das landesweit für Aufsehen sorgen könnte: Nachdem sowohl der Kindergarten im Gemeindezentrum als auch das Volksschulgebäude räumlich an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, wird über ein gemeinsames „Kinderhaus“ diskutiert. Die Kinderbetreuung „Rumpelspielchen“, der Kindergarten und die Volksschule wollen dafür auch ein gemeinsames pädagogisches Konzept erarbeiten.


Freitag, 17. Mai 2013

Blumenegg im Fokus

21

Blumenegg bald mit Hotel? Zahl der Gästebetten soll bald aufgestockt werden

Auf mehr als 10.000 Quadratmetern Fläche rund um das Biomasse-Heizwerk der Agrargemeinschaft Ludesch könnte schon bald ein modernes Hotel entstehen. Business-Kunden, wie sie bei den Weltfirmen Liebherr,

Hotel mit Feuerwehr Mit einem Hotel in Ludesch könnte die Gemeinde nicht nur ihr

Kindergärtnerinnen beziehungsweise Lehrkräften zwanglos fördern.

Den Gemeindevertretern wurden erste architektonische Skizzen zum Hotelprojekt vorgestellt

Anzeige

Die drei Leiterinnen beeindruckten bei der Projektvorstellung mit ihrem klaren Bekenntnis zum Willen und zur Notwendigkeit einer guten Zusammenarbeit der drei Einrichtungen. Dazu gehört nach Überzeugung der Proponenten auch ein gemeinsames pädagogisches Konzept für Rumpelspielchen, Kindergarten und Volksschule. Die Gemeindevertretung nahm den Zwischenbericht wohlwollend zur Kenntnis und gab damit Grünes Licht für die weitere Entwicklung der Vision. Noch heuer im Herbst sollen konkrete Ergebnisse zur Abstimmung vorgelegt werden. (red)

Ortszentrum gemäß den langfristigen Visionen weiter entwickeln: Das hier stationierte Feuerwehrhaus platzt aus allen Nähten. Ein möglicher Neubau könnte ebenfalls in das Gesamtprojekt integriert werden, wie der von Primus beauftragte Architekt Reinhold Hammerer den GemeindevertreterInnen aufzeigte. Zwar stellte Bürgermeister Dieter Lauermann klar, dass die Grundsatzentscheidung über die Zukunft des Feuerwehrhauses (Neubau oder Erweiterung) damit noch keinesfalls getroffen sei. Den Projektbetreibern wurde aber einmal zugesichert, dass sie das Grundstück, auf dem das Gerätehaus steht, mit in ihre Planung einbeziehen können. Man will damit die Chance nutzen, eventuell gleich „mehrere Fliegen auf einen Streich“ zu schlagen. In der Gemeindevertretung ist man nach der Präsentation erster Skizzen jedenfalls gespannt, wie sich die Idee weiterentwickelt und ob Primus die notwendigen Investoren finden kann. Bis zum Jahresende 2014, so sicherten es die Gemeinde und andere private Grundeigentümer zu, soll den Projektentwicklern dazu Zeit gegeben werden. Philipp Tomaselli (Tomaselli und Gabriel), der gemeinsam mit den Rechtsanwälten und Immobilienentwicklern Piccolruaz & Müller (Bludenz) Gesellschafter der Primus ist, zeigte sich jedenfalls optimistisch, was dieses Zukunftsprojekt für Ludesch, das Blumenegg und den Walgau anlangt. (red)

Anzeige

ngsten

Redbull, Rexam, Hilti, Erne oder bei Alu-Nenzing in einem Umkreis von nur wenigen Kilometern immer wieder für mehrere Tage eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, wären in Ludesch gut aufgehoben. Aber auch der zunehmende Vorarlberger Architektur-Tourismus, der interessante Gebäude wie das Gemeindezentrum Ludesch oder die Holzbauten im Großen Walsertal ins Visier nimmt, könnte hier eine zentrale Anlaufstation bekommen. Hotelgäste-Potenzial bergen auch der Biosphärenpark Großwalsertal und im Winter die zahlreichen Skigebiete in den Bergen um das Blumenegg.

Der Walgau ist ein boomender Wirtschaftsraum, zeichnet sich durch hohe Lebensqualität und Naturvielfalt aus und ist umgeben von herrlichen Ski- und Wandergebieten. Hotelbetten sind hier trotzdem an einer Hand abzuzählen. Für Investoren und Hotelbetreiber sieht die „PrimusImmobilien“ deswegen gute Chancen. In Ludesch gab die Gemeindevertretung einstimmig Grünes Licht für die Entwicklung eines Hotelprojektes mitten im Ortszentrum.


22

Blumenegg im Fokus

Freitag, 17. Mai 2013

Die „Weltwirtschaft“ Zahlreiche namhafte internationale Unterneh auch einer der Weltmarktführer in Sachen Verpackung, die Firma Rexam, ein Aludosenwerk errichtet hat und derzeit gerade erweitert. Zu den Flaggschiffen der Region gehörte seit jeher die Firma

Mit dem im Jahr 2000 zur Marktreife entwickelten LUF - hier bestaunt auch von LH Markus Wallner und Bgm Harald Witwer startete Rechners in den internationalen Markt

Hilti: Die Liechtensteiner Weltfirma hat in den letzten Jahren den Standort Thüringen mit Millioneninvestitionen aufgewertet. Was die Internationalität anlangt, gehört auch „Rechner’s“ zu den

Topfirmen der Region. Die Thüringer Erfinderschmiede konnte sich im Jahr 2012 über einen Rekordumsatz freuen und ist weiter auf der Überholspur. Das mit dem Lösch-Unterstützungsfahrzeug

Das Pumpaggregat aus Thüringen ist in Xiamen, südlich von Shanghai stationiert

Anzeige

Die Region Blumenegg hat in den letzten Jahren als Wirtschaftsstandort enorm an Bedeutung gewonnen. So befindet sich das weltweite Entwicklungszentrum von Red Bull in Ludesch, wo


Freitag, 17. Mai 2013

Blumenegg im Fokus

23

boomt in Blumenegg men haben sich in der Region niedergelassen „LUF“ bekannt gewordene Unternehmen weist dabei einen Exportanteil von 98 Prozent auf. Mit einem im Vorjahr für die staatliche Feuerwehr in China entwickelten mobilen Pumpaggregat startet Rechner’s auch heuer durch. Das auf vier mit Technik vollgepackten „Monster-LkW“ gefertigte und fixfertig nach China gelieferte System kann bis zu 22.000 Liter Lösch- oder Trinkwasser pro Minute liefern. Und zwar über 30 cm dicke Spezialdruckschläuche in eine Entfernung von bis zu sechs Kilometern. Dieses System wäre im Falle von Erdbeben auch in der Lage, die Trinkwasserversorgung für ganze Städte zu gewährleisten. Das erste derartige System wurde im Sommer 2012 in der Küstenstadt Xiamen südlich von Shanghai stationiert. Nach ersten Übungen und Einsätzen zeigten sich die Chinesen - die beim Thema Sicherheit in Sachen Qualität keine Kompromisse eingehen- begeistert: Jetzt sind weitere Folgeaufträge aus dem „Reich der Mitte“ unterzeichnet worden.

entstandenen „Bushfighters“ - der etwa zur Entbuschung von Eisenbahntrassen in Deutschland, England und der Schweiz eingesetzt wird - hat sich Firmenchef Bruno Walter für eine Erweiterung der Produktionsanlage entschieden.

Hohe Investitionen, neue Arbeitsplätze „Wir sind froh, dass wir die räumliche Expansion am bestehenden Standort in Thüringen vornehmen können“, so Walter. Gegenüber dem Bestand wird die Produkti-

onsfläche mit einem Investitionsaufwand von rund 2,5 Mio. Euro auf 3000 Quadratmeter nahezu verdoppelt. Langfristig geht mit der Betriebserweiterung auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze einher. (red)

Firmenchef Bruno Walter: 2,5 Millionen Euro für Betriebserweiterung

Anzeige

Erweiterung der Produktionsfläche Das vor sieben Jahren bezogene neu errichtete Firmengebäude in Thüringen hat damit seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Auch angesichts des weiterhin anhaltenden Erfolges der LUF -Serie sowie des ebenfalls in Eigenentwicklung


Freitag, 17. Mai 2013

24

Gemeindeblatt

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Jagdpachtauszahlung 2011/2012 Ein Verzeichnis über die auf die einzelnen Mitglieder der Jagdgenossenschaften Frastanz I und Frastanz II entfallenden Beträge liegt gem. § 15 Jagdgesetz, LGBl. 32/1988 idgF vom 17. Mai bis 16. Juni 2013 beim Marktgemeindeamt in der Buchhaltung zur Einsicht auf. Einwände gegen die Festlegung der Anteile sind spätestens bis zum Ende der Auflagefrist beim Marktgemeindeamt Frastanz mündlich oder schriftlich einzubringen. Mag. Eugen Gabriel, Bürgermeister

+XQGHDQPHOGXQJLVW3ÁLFKW Nicht jeder Hund, der in Frastanz gehalten wird, ist auch angemeldet. Deshalb werden alle Hundebesitzer aufgefordert, der gesetzlichen Verpflichtung der Anmeldung nachzukommen. Anmeldung übers Internet möglich Das Internetportal www.frastanz.at bietet mit der Online-Anmeldung eine einfache Möglichkeit den vierbeinigen Weggefährten über das Internet anzumelden. Das Anmeldeformular kann einfach daheim am PC ausgefüllt werden. Anmeldungen können zudem persönlich in der Bürgerservice-Stelle des Rathauses durchgeführt werden. Wichtig für die Anmeldung ist die Vorlage des Hundepasses. Bei der Online-Anmeldung kann der Pass eingescannt und als Anlage mitgeschickt werden. Die jährliche Hundeabgabe beträgt für einen Hund 60,00 Euro und jeden weiteren Hund 75,00 Euro. Hundehalter, die ihrer Anmeldepflicht und Abgabenpflicht nicht nachkommen, machen sich einer Abgabenhinterziehung schuldig und werden dementsprechend geahndet.

INFO

Für Fragen steht Ihnen Renate Gaßner unter der Telefonnummer 51534-17 zur Verfügung.

Umweltausschuss der Marktgemeinde Frastanz

Möchten Sie ein preiswertes Fahrrad?

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 0 55 22 / 51 5 34 Fax: 0 55 22 / 51 5 34 - 6 marktgemeindeamt@frastanz.at www.frastanz.at

Angebot: • gebrauchte Fahrräder günstig abzugeben • Fahrradabholung für alle, die ein Fahrrad verkaufen möchten • Helmverkauf durch den ÖAMTC • Fahrradcheck • preiswerte Fahrradcomputer (begrenzte Anzahl) • Für Bewirtung ist gesorgt! Verkauf: Interessierte können dort gegen eine Provision von 20% auf den Verkaufspreis gebrauchte Fahrräder verkaufen. Für alle VerkäuferInnen in Frastanz wird ein Abholservice für das Fahrrad angeboten. Wer dabei sein möchte, kann sich bis spätestens 15. Mai 2013 in der Bürgerservice-Stelle im Rathaus Frastanz unter der Telefonnummer 05522/51534-36 anmelden.

Kulturausschuss der Marktgemeinde Frastanz

Kino vor Ort Heute Freitag, den 17. Mai 2013, um 19.30 Uhr, wird die europäische Filmreihe 2012/13 im Domino mit dem Schweizer Spielfilm „Ein Sommersandtraum“ abgeschlossen. Karten sind im Vorverkauf in der Bürgerservice-Stelle im Rathaus und an der Abendkassa erhältlich. Weitere Informationen zur Filmreihe „Kino vor Ort“ erhalten Sie unter der Tel. Nr. 05522/51534-12 oder im Internet unter www.frastanz.at/kino.

Die Welt mit Kinderaugen entdecken Unter dem Titel „Abenteuer Wohnen“ zeigt die Initiative „Sichere Gemeinden“ derzeit eine Ausstellung im Rathaus Frastanz speziell für Erwachsene. Die Ausstellung „Abenteuer Wohnen“ bietet Erwachsenen die Möglichkeit, die Gefahrenquellen, die für Kinder im Wohnbereich immer wieder zur Falle werden, aus der Kinderperspektive kennen zu lernen. Gerade für Kleinkinder birgt die Welt der Erwachsenen viel Interessantes, aber somit auch so manche Gefahrenquelle. Kinder wollen und müssen ihre

Der Umweltausschuss der Marktgemeinde Frastanz und der Elternverein der Volksschule Hofen veranstalten heute, den 17. Mai 2013, zwischen 15.30 und 17.30 Uhr, bei der Volksschule Hofen einen Fahrradbasar.

I hon immer g‘mant, an Reißverschluss g’höre zu ma Kleidungsstuck. Jetzt muass i feststella, dass des o eppas mit der Politik z’tua hot, wenn meh Fraua mitregiera söttan.

Anzeige

Stubahocke


Freitag, 17. Mai 2013

25

Umwelt erforschen und - im doppelten Sinne des Wortes - begreifen. Kinder ahnen nichts Schlimmes, wenn sie sich an der heißen Backofentüre festhalten wollen, nach dem Topfgriff auf dem Herd langen oder Omas rote Herztabletten als „Smarties“ verschlucken. Die Folgen sind für das Kind und die Eltern nur allzu oft furchtbar. Jährlich verletzen sich rund 3.000 Kinder bis zu 14 Jahren in Vorarlberg so schwer, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Der Unfall im Haushalt beziehungsweise in der Umgebung des Hauses ist die Todesursache Nummer eins bei Kleinkindern. Um sich als Erwachsener ein Bild von diesen Gefahrenquellen machen zu können, wurde im Erdgeschoß des Rathauses Frastanz beispielsweise ein überdimensionaler Herd aufgestellt. Die Ausstellung „Abenteuer Wohnen“ kann bis einschließlich 23. Mai 2013 zu den Öffnungszeiten der Bürgerservice-Stelle im Rathaus kostenlos besucht werden. Als kleiner Anreiz ist der Ausstellungsbesuch mit einem Gewinnspiel verbunden, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt.

somit eine abwechslungsreiche und gemütliche Atmosphäre, Spaß in der Gemeinschaft und gesellige Gespräche. Daneben bleibt genügend Zeit für Ruhe und Entspannung.

INFO

Neben Christl Stadler werden weitere Betreuungspersonen für das Wohl der Seniorinnen und Senioren sorgen. Somit können auch Menschen mit leichten, körperlichen Einschränkungen an der Erholungswoche teilnehmen. Die Selbstkosten für 5 Tage betragen 200,00 Euro pro Person. Anmeldeschluss ist am 21. Mai 2013!

Überblick - Ausstellung „Abenteuer Wohnen“ Rathaus Frastanz, Erdgeschoß Öffnungszeiten: MO 7.30 – 12 Uhr DI-DO 7.30 – 12 Uhr

INFO

Anmeldung und weitere Informationen Domino s’Hus am Kirchplatz Kirchplatz 4, 6820 Frastanz MO-FR 08:30 – 11:30 Uhr Tel. 05522/51769–40 RIÀFH#GRPLQRIUDVWDQ]RUJ

Die Ausstellung ist bis einschließlich Donnerstag, den 23. Mai 2013, geöffnet.

Ferien ohne Kofferpacken Frastanzer Seniorinnen und Senioren haben vom 10. bis 14. Juni 2013 die Möglichkeit, Urlaub im Salvatorkolleg Lochau-Hörbranz zu machen und dennoch jede Nacht in ihrem eigenen Bett zu schlafen. Es werden Personen der Altersgruppe 65+ angesprochen, die wenig oder keine Gelegenheit haben, selbst in den Urlaub zu fahren. Das Domino und die Marktgemeinde Frastanz bieten das Sozialprojekt „Ferien ohne Kofferpacken“ heuer zum vierten Mal an. Dadurch eröffnet sich für Menschen unserer Marktgemeinde die Möglichkeit, eine unvergessliche Woche am Bodensee zu verbringen.

Anzeige

Anzeige

Das Besondere an dieser Ferienwoche ist der tägliche Transport zwischen Frastanz und dem Salvatorkolleg. Somit können alle Teilnehmenden die Nächte in ihrem eigenen Bett und ihrer gewohnten Umgebung verbringen. Weiters können sie frei nach ihren eigenen Wünschen aus einem vielseitigen Programm ihre Urlaubsaktivitäten auswählen. Neben den Mahlzeiten sowie Kaffee & Kuchen erwarten die TeilnehmerInnen


Freitag, 17. Mai 2013

26 aqua mühle frastanz

Invaliditätspension Neu: Ländle-Modell zur Integration Ein brisantes Thema aufgegriffen und eine Lösung vorbereitet hat die aqua mühle frastanz gemGmbH beim 8. aqua fourm am 02. Mai 2013 im Adalbert-Welte-Saal. Mit Jahresbeginn 2014 wird in Österreich die befristete Invaliditätspension für Menschen unter 50 Jahren abgeschafft. Österreichweit sind davon gut 15.000 Personen betroffen. Sie sollen nach entsprechender Rehabilitation wieder in den Arbeitsprozess integriert werden. Wie das funktionieren soll, dazu wird jetzt in Vorarlberg ein Modell entwickelt. „Wer rehabilitiert die Wirtschaft?“ - unter diesem Titel stand das 8. aqua forum, zu dem am 02. Mai 2013 über 200 Interessierte in den Frastanzer Adalbert-Welte-Saal gekommen sind. Mit der Änderung der Invaliditätspension werden auch in Vorarlberg hunderte Betroffene mit verschiedenen Behinderungen in den Arbeitsmarkt drängen: Aber wie kann und soll die heimische Wirtschaft die damit verbundenen Herausforderungen meistern? In einem bewegenden Einleitungsstatement nahm der blinde Schauspieler und Musiker George Nussbaumer die Antwort vorweg: Er habe oft genug erlebt, dass man ihm sagte, was er aufgrund seiner Behinderung NICHT kann. Es müsse aber im Gegenteil - und nicht nur im Umgang mit Behinderten - darum gehen, was jemand kann und gerne macht.

Und hier zähle zum Beispiel nicht auswendiggelerntes schulisches Wissen das man sich heute leicht „ergooglen“ kann - sondern die Fähigkeit, menschlich miteinander umzugehen. Basis für erfolgreiche Dienstleistung ist die Freude am Beruf und das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Eine engagierte Raumpflegerin, die für Reinlichkeit und Wohlfühlambiente in einem Fitnesszentrum sorgt, bleibe unersetzbar. In der produzierenden Industrie dagegen wird immer mehr rationalisiert, werden effizientere Maschinen eingesetzt oder Jobs überhaupt von Robotern erledigt. „Leben Sie, um zu arbeiten?“ Prof. Zellmann zeichnet aber keine düstere Zukunft, sondern sieht in dieser Entwicklung durchaus Chancen. Er erinnerte auch daran, dass sich nicht zuletzt durch die Rationalisierung der Industrie die durchschnittliche Arbeitszeit in Europa von78 Stunden auf unter 40 Stunden pro Woche reduziert hat. Der Mensch verbringt 14 Prozent seiner Lebenszeit mit Arbeit - 33 Prozent mit Schlaf und 53 Prozent ist Freizeit. Dennoch werde den Menschen täglich suggeriert, dass ihr Leben aus Arbeit bestehe. „Leben Sie, um zu arbeiten? Oder arbeiten sie, um zu leben?“, fragte der Referent das interessierte Publikum. Der moderne Mensch des Dienstleistungszeitalters bevorzuge jedenfalls das Letztere und lege immer mehr Wert darauf, Arbeit ganzheitlich als einen Teil seines Lebens anzusehen. UnternehmerInnen müssen angesichts des demographischen Wandels und des damit zusammenhängenden Arbeitskräftemangels darauf reagieren und darauf schauen, dass ihre MitarbeiterInnen wieder Freude an der Arbeit und das Gefühl haben, etwas Sinnvolles zu tun. Dazu gehört, dass auf die Fähigkeiten und Neigungen des Einzelnen eingegangen wird, dass Belastungsgrenzen erkannt werden, dass wertschätzend miteinander umgegangen wird. Aus den Herausforderungen, die sich durch die Änderung der Invaliditätspension ergeben, könne ein Modell geschaffen werden, das weit über diese Problemlösung hinausgeht: Mit jedem einzelnen bisherigen Invaliditätspensionisten soll demnach genau abgeklärt werden, was er kann (nicht, was er NICHT kann!), was er gerne und gut macht und welche Arbeitszeit möglich ist. Firmen, die bereit sind, solche WiedereinsteigerInnen aufzunehmen, wird fachliche Unterstützung - etwa durch aqua mühle frastanz und andere kompetente Institutionen - geboten und auch finanzielle Förderung gewährt.

Anzeige

Wertschöpfung aus Dienstleistungen Damit traf er auch die Kernbotschaft von Zukunftsforscher Prof. Peter Zellmann, der mit seinem Referat über den seit den 1970er-Jahren stattfindenden Wandel der Arbeitswelt von der Industriegesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft begeisterte. In Zukunft, so Zellmann, werde Wertschöpfung immer weniger aus der Produktion und immer mehr über Dienstleistungen erzielt.

Eingliederung in den Arbeitsprozess Prof. Zellmann ist überzeugt, dass mit diesem Modell auch ein Großteil der bisher als arbeitssuchend vermerkten Menschen wieder in den Arbeitsprozess eingegliedert werden könnten. Anton Strini, Geschäftsführer des Arbeitsmarktservice AMS Vorarlberg, berichtete in der nachfolgenden Podiumsdiskussion, dass die notwendigen Mittel dafür vom Bund bereitgestellt würden - schließlich erwartet man sich durch die Neuregelung der Invaliditätspension eine Kostenreduktion von 700 Millionen Euro jährlich. Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser seinerseits sicherte zu, dass das Land ebenfalls bereit ist, ein solches Modell zu unterstützen: Zumal man im Bemühen um Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit mit dieser Strategie der individuellen Beratung und Qualifizierung sehr positive Erfahrungen gemacht hat. Vertreter der Firmen Getzner Textil (Personalchefin Dr. Brigitte Birnleitner), Gebrüder Weiss (Geschäftsführer Mag. Heinz Senger-Weiss) und Rondo (Personalleiter Mag. Günter Wehinger) signalisierten ebenfalls sehr deutlich ihre prinzipielle Bereitschaft, Arbeitsplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen bereitzustellen. Ob das Ländle-Modell den durchschlagenden Erfolg erzielen kann, ist natürlich ungewiss. Aber: „Die Zukunft lässt sich nicht exakt voraussagen, aber Zukunft kann man weitgehend selber mitgestalten“, meinte Zukunftsforscher Prof. Zellmann. Auf den Punkt gebracht hat es auch George Nussbaumer, der an den seinerzeit nicht immer gern gehörten Spruch seiner Mutter am Mittagstisch erinnerte: „Du musst nicht alles aufessen, aber probieren musst du es!“


Freitag, 17. Mai 2013

27

Seniorenbund Frastanz

Tennisclub Frastanz-Satteins

$XVĂ XJLQGHQ%UHJHQ]HUZDOG

(UVWH6SLHOUXQGH

Wir treffen uns am Mittwoch, dem 12. Juni 2013, um 10 Uhr, beim Gemeindeamt Frastanz und fahren mit dem Bus Ăźber Bizau nach Schnepfegg. Zu Mittag essen wir im Berghaus KanisďŹ&#x201A;uh. Das Haus beďŹ ndet sich auf einer AnhĂśhe oberhalb von Schnepfau mit Panorama-Blick auf die Bergwelt des hinteren Bregenzerwaldes. Nach dem Essen fahren wir weiter nach Lingenau. Dort machen wir eine kurze Naturwanderung zum Quelltuff. Mit einer Kaffeepause fahren wir Ăźber das BĂśdele wieder nach Hause. Anmeldung bis spätestens 5. Juni 2013 bei Luis Neyer unter der Telefonnummer 0664/4187035. Unter dieser Nummer erfahrt ihr auch den Fahrpreis.

Vor zwei Wochen ďŹ el nach wetterbedingter Verspätung der Startschuss in die Freiluftsaison unseres Clubs. Trotz Baustelle fanden beim â&#x20AC;&#x17E;Mäscheleturnierâ&#x20AC;&#x153; unterhaltsame Doppelspiele statt, und die gewonnenen Preise wurden gleich an Ort und Stelle verkostet. Vergangene Woche begann die Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaft, wo unser Club gleich mit 4 Erwachsenen- und 3 Jugend- bzw. SchĂźlerteams vertreten ist. Den Anfang machten am Montag bereits die Jungs der U13-Mannschaft, die mit Anna Märk weibliche Verstärkung erhalten haben. Im Spiel gegen Altenstadt konnten sie ein Unentschieden erreichen, wobei Julian Frick sein Einzel und zusammen mit Vinzent Schmid auch die Doppelpartie fĂźr uns entscheiden konnte. Etwas schwerer hatten es da unsere JĂźngsten, die U10-Einsteiger (Noah Auzinger, Xaver Schmid und Daniel Gsteu), die bei ihren ersten Matches Ăźberhaupt gleich drei Ăźbermächtige Gegner vom TC BlauweiĂ&#x; Feldkirch vorfanden. Trotzdem zeigten sie bereits Kampfgeist, Einsatz und immer wieder tolle Ballwechsel. Die Damen 35+ hatten in Nenzing ebenfalls nicht viel zu melden und konnten nach verlorenen Einzelpartien nur eine Doppelpartie auf der Haben-Seite verbuchen. Die weiteren Partien ďŹ elen allesamt dem Regen zum Opfer und werden am kommenden PďŹ ngstwochenende nachgetragen. Wir wĂźnschen dazu alles Gute und viel Erfolg.

KrankenpďŹ&#x201A;egeverein Frastanz

6SHQGHQ Zum Gedenken an Herrn Bruno Oswald: Kameradschaftsbund Frastanz 22 Euro; Hr. Helmut und Fr. Armella Martin 30 Euro; Hr. Albert Braun 20 Euro; Hr. Walter Lisch 20 Euro; Hr. Karl-Heinz Klohs 20 Euro; Farn. Henninger 20 Euro; Hr. Josef Seifried 15 Euro; Hr. Leo und Fr. Marianne StĂźtler 15 Euro; Hr. Bgm. Eugen Gabriel 15 Euro; Hr. Franz BreuĂ&#x; Aspaweg 20 Euro; Hr. Bernd Reisch 15 Euro; Fr. Irmgard MĂźller 10 Euro; Fr. Annelies Schmidle 15 Euro; Hr. Reinhard Huber 10 Euro; Hr. Franz und Fr. Maria Malin 20 Euro; Hr. Elmar und Fr. Katharina Tiefenthaler 15 Euro; Fr. Maria und Hr. DI Elmar Wieser 40 Euro. Zum Gedenken an Frau Lina Tiefenthaler: Hr. Eugen Tiefenthaler 100 Euro; Bäuerinnen Frastanz 10 Euro; Fr. Amalia Gstach 15 Euro; Hr. Hartmut Szeverinski 20 Euro; Hr. Johann und Fr. Ilse Jochum 10 Euro. Zum Gedenken an Herrn Bruno Steinwender: Hr. Wolfgang Gassner 10 Euro. Zum Gedenken an Frau Emma Mähr: Fr. Irma Reisch 20 Euro. Allgemeine Spende: Anonym 20 Euro. Der KrankenpďŹ&#x201A;egeverein bedankt sich recht herzlich.

Weitere Informationen sind auf unserer Homepage ersichtlich.

Union Figl Fan Frastanz

)LJOUHQQHQDXIGHU*DPS Aufgrund des Jubiläums â&#x20AC;&#x17E;40 Jahre Vereinsmeisterschaftâ&#x20AC;&#x153; der Union Figl Fan Frastanz veranstalten wir am Sonntag, dem 26. Mai 2013, ein Figlrennen auf der Gamp. Der Start ist um 11 Uhr auf Hintergamp. Alle Figlfreunde sind zu diesem Rennen eingeladen. Die genauen Angaben werden in der kommenden Woche verĂśffentlicht.

Jahrgänger 1971/72

(LQODGXQJ]XP-DKUJlQJHUWUHIIHQ Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Jahrgängertreffen am Samstag, 25. Mai 2013 ein. Diesmal steht Disco-Bowling im Fohren Center Bludenz auf dem Programm. Nach einer Stärkung im Restaurant lassen wir ab 21 Uhr die Kugeln rollen. Treffpunkt um 18.20 Uhr beim Bahnhof Frastanz (Fahrt mit dem Zug nach Bludenz) Nähere Informationen und Anmeldung bis zum 21.5.2013 bei Gerda Merz (Tel. 0664/9159702), Michael Tiefenthaler (Tel. 0664/6627502) oder jahrgaenger71-72@vol.at.

Bibliothek Frastanz

(LQODGXQJ]XP6SLHOHDEHQG Sie wollen neue Spiele kennen lernen und ďŹ nden auch alte â&#x20AC;&#x17E;Spiele-Klassikerâ&#x20AC;&#x153; toll? Dann sind Sie bei unserem Spieleabend genau richtig. Christl Stadler bereitet die Spiele vor und freut sich mit dem Team der Bibliothek auf viele spielbegeisterte Gäste. Nächster Termin: Dienstag, 21.5. / 19.30 Uhr Teilnahme fĂźr Kunden mit Jahresabo kostenlos, ansonsten 3 Euro pro Abend. Wir bitten um Anmeldung in der Bibliothek.

INFO

Ă&#x2013;ffnungszeiten Bibliothek: Mo: 16 â&#x20AC;&#x201C; 20 Uhr, Di u. Do: 9 â&#x20AC;&#x201C; 11 Uhr, Mi und Fr: 16 â&#x20AC;&#x201C; 18 Uhr. Kontakt0DLORIĂ&#x20AC;FH#ELEOLRWKHNIUDVWDQ]DW ZZZELEOLRWKHNIUDVWDQ]DW

Sportverein Brauerei Frastanz

9ROOH3XQNWHDQ]DKODXV.UXPEDFK Keine Geschenke hatten unsere Kicker der 1. Kampfmannschaft zum 40-jährigen Jubiläum des FC Krumbach zu verteilen. Mit dem 3 : 2 â&#x20AC;&#x201C; Auswärtserfolg konnte unsere Truppe einen vollen Erfolg verbuchen und entfĂźhrte dabei alle Punkte aus Krumbach. TorschĂźtzen in diesem von zwei Hälften geprägten Spiel waren Bahri Ă&#x2013;zgen in der 7. Minute sowie Philipp Szeverinski, der nach guter Vorarbeit von Michael Kara zum verdienten 2:2-Ausgleich traf und David Janetschek in der 89. Minute nach Vorarbeit von Alexandre Gaucher, der zuvor die Querlatte traf. Spiele vom kommenden Wochenende sowie Nachtragsspiele: An diesem Wochenende haben wir den Aufstiegsanwärter St. Gallenkirch zu Gast. Trainer Robert Skafar und sein Team werden alles daran setzen, dass mit zunehmender Form und dem notwendigen GlĂźck auch hier die Punkte bei uns in Frastanz bleiben. Das Vorspiel bestreitet das U 17 â&#x20AC;&#x201C; Team unter Peter MĂźller. Bereits am Vortag spielt unser 1b im vorgezogenen Spiel gegen den SC GĂśďŹ s. Der Ăźbrige Nachwuchs ist an PďŹ ngsten spielfrei. GenieĂ&#x;en Sie FuĂ&#x;ball in Frastanz und unterstĂźtzen Sie die vielen Frastanzer Spieler im unserem Team. Am kommenden Dienstag spielt unsere I. KM das abgesagte Nachtragsspiel gegen die SPG GroĂ&#x;walsertal. Spielbeginn ist um 19 Uhr, Sportplatz Raggal; Freitag, 17.5.2013: 18.30 Uhr SV Brauerei Frastanz 1b - SC GĂśďŹ s 1b Samstag, 18.5.2013: 14.00 Uhr SV Brauerei Frastanz U17 - FC Nenzing 16.00 Uhr SV Brauerei Frastanz I - St. Gallenkirch Dienstag, 21.5.2013 - Nachtrag: 17.00 Uhr FC Sulz U9 - SV Frastanz U9A 19.00 Uhr SPG GroĂ&#x;walsertal â&#x20AC;&#x201C; SV Brauerei Frastanz I Donnerstag, 23.5.2013 - vorgezogen: 17.30 Uhr BW Feldkirch U 11 - SV Frastanz U11


Freitag, 17. Mai 2013

28

Liturgie

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz Telefon Fax -Mail nternet

0 55 22 / 5 17 69-0 0 55 22 / 5 17 69-81 oÄ&#x153;ceČ&#x201C;Â&#x2122;farrefrastanz.at www.Â&#x2122;farrefrastanz.at

Gottesdienste eÂ?anken zÂ&#x17E;Â&#x2013; Â&#x;anÂ?eÂ&#x2022;iÂ&#x17E;Â&#x2013;Çą ohanneÂ&#x153; 1Ĺ&#x161;Ç° 15ČŹ1Ĺ&#x153;Ç° 2Ĺ&#x2122;ČŹ2Ĺ&#x153; enn oÄ´ zÂ&#x17E; Â&#x17E;ns kommt, zieht er Â&#x17E;ns in oÄ´es eben schaÄ&#x203A;endes edenken hinein Â&#x17E;nd l§sst Â&#x17E;ns nicht mehr los. ir braÂ&#x17E;chen den eistand des eiligen eistes, der Â&#x17E;ns hilft, die FĂźlle der iebe zÂ&#x17E; ermessen, der Â&#x17E;ns stßľt, wenn Â&#x17E;nser laÂ&#x17E;be klein daherkommt, der Â&#x17E;ns trĂŁstet, wenn wir meinen, ganz aÂ&#x17E;f Â&#x17E;ns selbst gestellt zÂ&#x17E; sein. iÄ´en wir den eistand, Â&#x17E;ns gegen alle erzagtheit an die iebe zÂ&#x17E; erinnern, die Â&#x17E;ns Â&#x17E;mgibt Â&#x17E;nd tr§gt Â&#x17E;nd die sich Â&#x;ermehrt, sobald wir sie Â&#x;erschenken. Sa

18.5. 19.00 Uhr Festmesse

Pfarrkirche

So

19.5.

Pfarrkirche

9.30 Uhr FesÄ´agsmesse 19.00 Uhr Abendmesse

Mo 20.5.

9.30 Uhr Feiertagsmesse 19.00 Uhr PÄ&#x2122;ngstÂ&#x;esÂ&#x2122;er

i

21.5.

Mi 22.5. o 23.5.

aÂ&#x2122;elle im SozialzentrÂ&#x17E;m

7.35 Uhr SchĂťlermesse

MiÄ´elschÂ&#x17E;le

7.45 Uhr SchĂźlermesse

Pfarrkirche

6.30 Uhr aÂ&#x17E;des

eistliches entrÂ&#x17E;m AÂ&#x2122;sis der Pfarrkirche

24.5. 21.00 Uhr irchenfĂźhrÂ&#x17E;ng

Pfarrkirche

22.00 Uhr irchenfĂźhrÂ&#x17E;ng

Pfarrkirche

Sa 25.5. 19.00 Uhr Kirchenkonzert

So

AÂ&#x2122;sis der Pfarrkirche

9.30 Uhr oÄ´esdienst

19.00 Uhr Abendmesse Fr

Pfarrkirche Pfarrkirche

26.5.

Pfarrkirche

19.00 Uhr orabendmesse

aÂ&#x2122;elle alden

19.00 Uhr orabendmesse

aÂ&#x2122;elle Maria bene

9.30 Uhr Sonntagmesse 19.00 Uhr Abendmesse

Pfarrkirche AÂ&#x2122;sis der Pfarrkirche

PÄ&#x2122;nÂ?Â&#x153;tenÇą 50 aÂ?e nach Â&#x153;tern ie stern geht PÄ&#x2122;ngsten aÂ&#x17E;f ein Â&#x201C;Ăźdisches Fest, das Siebenwochenfest, zÂ&#x17E;rĂźck. An diesem Tag trafen sich die Anh§nger esÂ&#x17E; in erÂ&#x17E;salem Â&#x17E;nd erlebten etwas, das sie Â&#x;on Â&#x;er§ngstigten Anh§ngern eines gescheiterten ProÂ&#x2122;heten zÂ&#x17E; mÂ&#x17E;tigen Predigern des Â&#x;angeliÂ&#x17E;ms machte. Die AÂ&#x2122;ostelgeschichte Çť2. aÂ&#x2122;itelÇź berichtet, dass ein raÂ&#x17E;sen das aÂ&#x17E;s erfĂźllte, in dem sich die Anh§nger esÂ&#x17E; Â&#x;ersammelt haÄ´en. Â&#x17E;ngen wie Â&#x;on FeÂ&#x17E;er lassen sich aÂ&#x17E;f die einzelnen nieder. DaraÂ&#x17E;f weist die litÂ&#x17E;rgische Farbe ÇŽRotČ&#x192; an PÄ&#x2122;ngsten hin. Die eÂ&#x;ĂŁlkerÂ&#x17E;ng Â&#x;on erÂ&#x17E;salem eilt zÂ&#x17E;sammen Â&#x17E;nd hĂŁrt die Ăźnger in Â&#x;erschiedenen SÂ&#x2122;rachen reden. PetrÂ&#x17E;s h§lt seine erste ĂŁÄ&#x203A;entliche Predigt. 3000 Menschen lassen sich ĂźberzeÂ&#x17E;gen. Die hristen Â&#x;erstehen sich weiterhin als Teil des Â&#x17E;dentÂ&#x17E;ms, sie nennen ihre ewegÂ&#x17E;ng den ÇŽeÂ&#x17E;en egČ&#x192;.

oraÂ&#x2039;enÂ?Â&#x2013;eÂ&#x153;Â&#x153;e zÂ&#x17E; PÄ&#x2122;nÂ?Â&#x153;ten ie Festmesse am PÄ&#x2122;ngstsamstag, 18. Mai, Â&#x17E;m 19 Uhr in der Pfarrkirche Frastanz gestaltet Â&#x17E;nser irchenchor gemeinsam mit Solisten Â&#x17E;nd rchester mit der ÇŽ rĂŁnÂ&#x17E;ngsmesseČ&#x192; Â&#x;on olfgang AmadeÂ&#x17E;s Mozart sowie dem ÇŽ allelÂ&#x17E;Â&#x201C;aČ&#x192; Â&#x;on eorg Friedrich §ndel. as irchenoÂ&#x2122;fer kommt dem irchenchor zÂ&#x17E; Â&#x17E;te. PÄ&#x2122;nÂ?Â&#x153;tÂ&#x153;onntaÂ? Am PÄ&#x2122;ngstsonntag, 19. Mai, ist Feiertagsmesse Â&#x17E;m 9.30 Uhr in der Pfarrkirche. ie Abendmesse Â&#x17E;m 19 Uhr ist gleichzeitig orabendmesse fĂźr den PÄ&#x2122;ngstmontag. PÄ&#x2122;nÂ?Â&#x153;tÂ&#x2013;ontaÂ?Çą eÂ&#x153;Â&#x153;e Â&#x17E;nÂ? eÂ&#x153;Â&#x2122;er Am PÄ&#x2122;ngstmontag, 20. Mai, ist die Feiertagsmesse Â&#x17E;m 9.30 Uhr in der Pfarrkirche. ir laden Sie aÂ&#x17E;ch herzlich ein zÂ&#x17E;m feierlich gesÂ&#x17E;ngenen Abendlob Â&#x17E;m 19 Uhr in der AÂ&#x2122;sis der Pfarrkirche. n ebet Â&#x17E;nd obÂ&#x2122;reis rÂ&#x17E;fen wir den eiligen eist fĂźr Â&#x17E;nser eben Â&#x17E;nd Â&#x17E;nsere elt an. PÄ&#x2122;nÂ?Â&#x153;tÂ&#x2013;eÂ&#x153;Â&#x153;e SoziaÂ&#x2022;zentrÂ&#x17E;Â&#x2013; er monatliche oÄ´esdienst im SozialzentrÂ&#x17E;m ist aÂ&#x17E;snahmsweise nicht am Montag, sondern am ienstag, 21. Mai, Â&#x17E;m 9.30 Uhr. aher ist am ienstag Â&#x17E;m 8 Uhr in der Pfarrkirche keine Messe. SchĂťÂ&#x2022;erÂ&#x2013;eÂ&#x153;Â&#x153;en Am MiÄ´woch, 22. Mai, Ä&#x2122;ndet Â&#x17E;m 7.35 Uhr die SchĂźlermesse in der MiÄ´elschÂ&#x17E;le staÄ´. ie Texte Â&#x17E;nd ieder werden Â&#x;on den 3. lassen gestaltet. Um 7.45 Uhr Ä&#x2122;ndet in der Pfarrkirche die SchĂźlermesse der olksschÂ&#x17E;le ofen staÄ´. Sie wird Â&#x;on den 2. lassen der olksschÂ&#x17E;le

ofen mit Texten Â&#x17E;nd es§ngen gestaltet.

Maiandachten Montag

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle MoÄ´en

Dienstag 19.00 Uhr Rosenkranz

Pfarrkirche

MiÄ´woch 19.00 Uhr Rosenkranz

Pfarrkirche

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle MoÄ´en

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle amÂ&#x2122;elĂźn

Donn.

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle alden

Freitag

19.00 Uhr Rosenkranz

Pfarrkirche

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle MoÄ´en

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle alden

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle amÂ&#x2122;elĂźn

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle MoÄ´en

19.30 Uhr Maiandacht

aÂ&#x2122;elle Maria bene

Sonntag


Freitag, 17. Mai 2013

29

Lange Nacht der Kirchen

Liedermacher in Frastanz

FrastanzÇą inČŹ und Ausblicke fĂťr achtsch ärmer Â&#x17E;erst gibt Pfarrer erbert SÂ&#x2122;ieler inblicke in das Rosenkranz-ildProgramm der ÇťÂ&#x;om Altenst§dter Ăźnstler Fidel RÂ&#x17E;dhart sehr schĂŁn gearbeitetenÇź Alt§re in der Pfarrkirche. Die eheimnisse des eidens sind besonders raÄ&#x153;niert dargestelltÇą er kommt draÂ&#x17E;f, was mit dem gemeint ist, was der ngel tr§gtÇľ ach der infĂźhrÂ&#x17E;ng besteigen wir den irchtÂ&#x17E;rm, werfen einen lick in den Â&#x17E;nteren Dachboden mit den alten rgelÂ&#x2122;feifen Â&#x17E;nd besichtigen das interessante Â&#x17E;ralte Uhrwerk. DÂ&#x17E;rch Â&#x;iele Stockwerke hindÂ&#x17E;rch schaÂ&#x17E;en wir dÂ&#x17E;rch Â&#x201C;ene [Ä&#x203A;nÂ&#x17E;ngen, dÂ&#x17E;rch die frĂźher die locken Â&#x;on and gel§Â&#x17E;tet wÂ&#x17E;rden. m riesigen oberen Dachboden bewÂ&#x17E;ndern wir das selbsÄ´ragende eb§lk des DachstÂ&#x17E;hls Â&#x17E;nd die ichter des Sternenhimmels, die ÇŽdÂ&#x17E;rch die Decke gehenČ&#x192;. Die ganz MÂ&#x17E;tigen steigen noch hinaÂ&#x17E;f zÂ&#x17E; den locken Â&#x17E;nd genieÄ&#x2018;en dort den wÂ&#x17E;nderbaren lick Ăźber den n§chtlichen algaÂ&#x17E;. Freitag, 2Ĺ&#x161;. ai, 21 Uhr, Pfarrkirche Frastanz Wiederholung um 22 Uhr Alle anderen Termine in orarlberg entnehmen Sie biÄ´e dem hinten in Â&#x17E;nserer Pfarrkirche Â&#x17E;nd den aÂ&#x2122;ellen aÂ&#x17E;Ä&#x161;iegenden Programmheft oder im nternet www.langenachtderkirchen.at.

PersĂśnliches Hochzeit Am Samstag, 18. Mai, sÂ&#x2122;enden sich Renate Schmidle Â&#x17E;nd Martin Madlener ÇťAlte andstraÄ&#x2018;eÇź in der aÂ&#x2122;elle Maria bene das Sakrament der he. Die Pfarrgemeinde Frastanz gratÂ&#x17E;liert dem Paar recht herzlich Â&#x17E;nd wĂźnscht lĂźck Â&#x17E;nd oÄ´es Segenǡ Geburtstage der Woche

nľÝcklikaÇą usikalische Perlentaucher im Kirchenraum Der Theologe Â&#x17E;nd iedermacher Alexander a¢er Â&#x2122;Ä&#x161;egt zwei besondere eidenschaftenÇą r liebt es, biblische Text originell im AlltagsdeÂ&#x17E;tsch nachzÂ&#x17E;erz§hlen Â&#x17E;nd er sÂ&#x17E;cht sich MÂ&#x17E;siker, Â&#x17E;m biblische Â&#x17E;nd m¢stische edanken als ergreifende ieder zÂ&#x17E; Â&#x2122;r§sentieren. enn man ihn nach seinen MotiÂ&#x;en fr§gt, Â&#x;ergleicht er die alten irchenlieder mit alten schwarzweiÄ&#x2018;-Fotos, die zwar schĂŁn anzÂ&#x17E;schaÂ&#x17E;en sindDz seine ieder aber wollen wie Farbfotos aÂ&#x17E;s dem 21. ahrhÂ&#x17E;ndert sein. Sein nsemble ÇŽnľßcklikaČ&#x192; hat eine Â&#x17E;alit§t Â&#x;on beachtlicher Meisterschaft erreicht. Die Â&#x17E;hĂŁrenden ahnen schnell, dass die inladÂ&#x17E;ng gelegentlich miÄľÂ&#x17E;singen zÂ&#x17E;r DramatÂ&#x17E;rgie dieser eranstaltÂ&#x17E;ng gehĂŁrt. TerminÇą Samstag, 25. Mai, 19 Uhr rtÇą Pfarrkirche Frastanz AbendkasseÇą rwachsene UR 10,ČŽ, Senioren UR 8,ČŽ, Â&#x17E;gendliche UR 6,ČŽ bis 12 ahre freier intriÄ´ Pastoralkommission Am Donnerstag, 16. Mai, Ä&#x2122;ndet Â&#x17E;m 14 Uhr im aÂ&#x17E;s der egegnÂ&#x17E;ng die SiÄľÂ&#x17E;ng der Pastoralkommission der DiĂŁzese staÄ´. Die Mitglieder Â&#x17E;nterhalten sich zÂ&#x17E;m Thema ÇŽas tÂ&#x17E;t sich in der DiĂŁzese Â&#x17E;nd in der eltkircheÇľČ&#x192;. Firmlinge in TaizĂŠ Am Freitag, 17. Mai, abends, starten die Firmkandidat nnen Â&#x17E;nserer Pfarre zÂ&#x17E; ihrer PÄ&#x2122;ngstreise nach Taiz¡ im Â&#x17E;rgÂ&#x17E;nd. Mit den rĂźdern Â&#x;on Taiz¡ Â&#x17E;nd taÂ&#x17E;senden Â&#x17E;gendlichen aÂ&#x17E;s ganz Â&#x17E;roÂ&#x2122;a werden sie die PÄ&#x2122;ngstage Â&#x;erbringen. Brunnengespräch Am MiÄ´woch, 22. Mai, Ä&#x2122;ndet das n§chste rÂ&#x17E;nnengesÂ&#x2122;r§ch staÄ´. ir treÄ&#x203A;en Â&#x17E;ns Â&#x17E;m 19 Uhr beim eistlichen entrÂ&#x17E;m ČŽ bei Â&#x201C;eder iÄ´erÂ&#x17E;ng Â&#x17E;nd gehen gemeinsam einen eg ins neÂ&#x17E;e UT mit Stationen, iedern, esÂ&#x2122;r§ch Â&#x17E;nd Schweigen. erzliche inladÂ&#x17E;ng. Sr. Margareta und Luise Decker

18.5.

arl rath, ardella

77 ahre

19.5.

Valentin Dobler, Auf der Bleiche

85 Jahre

20.5.

Sr. atalia sl, ernardaheim

94 ahre

21.5.

Ann¢ Partsch, FelsenaÂ&#x17E;

89 ahre

22.5.

ohann amÂ&#x2122;ert, Mariexner StraÄ&#x2018;e

77 ahre

22.5.

Anna Wagner, Beim Adler

80 Jahre

Sa

18.5. 20.15 Uhr MÂ&#x17E;sikertreÄ&#x203A;en

irchenchor

22.5.

Anton DaÄ´es, indenÂ&#x2122;laÄľ

83 ahre

Di

21.5.

A ebendige Familie

22.5.

mma orn, odenwaldner StraÄ&#x2018;e

86 ahre

2Ĺ&#x161;.5.

GoĴfried athes, berer Au eg

80 Jahre

Mi 22.5. 19.30 Uhr horÂ&#x2122;robe

24.5.

ngeborg Maria SaÄ´ler, eÄľestraÄ&#x2018;e

89 ahre

20.00 Uhr horÂ&#x2122;robe

Die Pfarrgemeinde Frastanz gratÂ&#x17E;liert recht herzlich Â&#x17E;nd wĂźnscht allen lĂźck Â&#x17E;nd oÄ´es Segen.

Veranstaltungen im

9.00 Uhr PÂ&#x17E;rzelbaÂ&#x17E;m 14.00 Uhr TanzgrÂ&#x17E;Â&#x2122;Â&#x2122;e

Do 23.5. Sa

9.00 Uhr PÂ&#x17E;rzelbaÂ&#x17E;m

25.5. 20.15 Uhr MÂ&#x17E;sikertreÄ&#x203A;en

PriÂ&#x;at Frastner hĂŁrle irchenchor A ebendige Familie irchenkonzerte


Freitag, 17. Mai 2013

30

Erstkommunion

Firmung


Freitag, 17. Mai 2013

Anzeige

31


Freitag, 17. Mai 2013

32

Nenzing Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215 Mitteilungen aus der Marktgemeinde

Pfarrgemeinde Nenzing

Kirchliche Nachrichten Pfingstsonntag, 18./19. Mai: 19 Uhr Vorabend-Wortgottesfeier. 9 Uhr Festgottesdienst mit dem Kirchenchor. Pfingstmontag, 20. Mai: 9 Uhr Messfeier. Dienstag, 21. Mai: 8 Uhr Morgenlob. 19 Uhr Maiandacht, gestaltet vom PGR. Mittwoch, 22. Mai: 19 Uhr Jahrtagsmesse für alle im Mai vergangener Jahre verstorbenen Pfarrangehörigen: 2008: Burtscher Hedwig, Fritsch Elfriede. 2009: Häusle Herbert, Mayer Isabella, Tschann Josef, Scherer Walter. 2010: Konrad Johann, Kaier Hertha. 2011: Stadlbauer Peter, Maister Walter. 2012 – Erster Jahrtag: Moser Josefine. Gleichzeitig ist Totengedenken für Pölzl Willi. Donnerstag, 23. Mai: 8 Uhr Messfeier in Beschling. 19 Uhr Abendlob. 20 Uhr Vigilfeier der Firmlinge. Freitag, 24. Mai: 8.30 Uhr Trauergottesdienst für Frau Zech Maria. 18 Uhr Abendlob zur langen Nacht der Kirchen. 24 Uhr Vigilfeier. Das genaue Programm zur langen Nacht der Kirchen entnehmen Sie bitte dem Pfarrbrief, den Plakaten oder aus unserer Home-Page! Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4, Email: hubert.lenz@utanet.at oder buero@pfarre-nenzing.at Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr. Die Maiandachten in Beschling sind wieder jeden Dienstag und Freitag um 19 Uhr!

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten

Schützengilde Nenzing

Gildenversammlung Im Namen des Schützenrates laden wir alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung der vergangenen Schießsaison ein und bitten um eine zahlreiche Teilnahme! Wer hat, bitte im Schützenkostüm bzw. Schützenanzug erscheinen! Anträge zur Jahreshauptversammlung sind mindestens drei Tage vor dem Termin beim Schützenrat schriftlich, mittels Telefax oder per E-Mail einzureichen. Wann: Mittwoch, 22. Mai 2013 Beginn: 20 Uhr Wo: Schützenheim Nenzing

Pensionisten – Ortsgruppe Nenzing

Unsere heurige Muttertagsfahrt – Motto Fahrt ins Blaue. Zuerst ging es mit zwei Omnibussen, bei wunderschönem Wetter von Nenzing in den Bregenzerwald. Es wurde noch immer gerätselt wohin die Reise geht, denn unsere Obfrau Renate verriet nur, dass es eine Fahrt ins Blaue gebe. Aber das änderte sich rasch als wir weiter nach Oberstaufen, dann nach Immenstadt, Sonthofen, Obersdorf mit den großen SchiFlugschanzen die in der Sonne glänzten, und schließlich in Riezlern im Kleinen Walsertal ankamen. Nach dem Mittagsessen im Hotel Traube hatten wir genügend Zeit den Ort zu besichtigen, und da es warm und sonnig war, uns noch ein leckeres Eis zu gönnen. Es war ein gelungener und sehr schöner Muttertagsausflug, den sich Obfrau Renate für uns ausgesucht hatte. Achtung - Terminänderung Montag, 17. Juni 2013 Bodenseeschifffahrt von Bregenz nach Überlingen vom Landesverband. Abfahrt Bregenz 10.30 (Mittagessen, nachmittags Kuchen und Kaffee mit Musik). Bitte um rasche Anmeldung bei Obfrau Renate Tel. 05525/63474 oder bei Herbert 05525/64492.

Pfingstsonntag, 19. Mai: 10.30 Uhr Messfeier mit Pfr. Hubert Lenz.

Anwaltspartnerschaft tusch.flatz.dejaco.kasseroler.gmbh

Kostenlose Rechtsauskunft Mag. Klaus Tusch und Dr. Egon Kasseroler jeden Montag von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wirtschaftspark Walgau, Eugen-Getzner-Straße 7, im 1. OG Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um telefonische Voranmeldung gebeten. Tel. 05522/39100

Hochzeitsjubiläen 2013 Zu unserer Jubiläumsmesse am Samstag, 8. Juni 2013 um 19.00 Uhr nehmen wir noch bis Freitag, 31. Mai Ihre Anmeldungen entgegen! Wir freuen uns auf viele Paare, die mitfeiern!

Agrargemeinschaft Nenzing

Losholzziehung Gurtis Die Losholzziehung für die stehenden Losen in Gurtis findet am Mittwoch, 22. Mai 2013 19 – 20 Uhr in der Kaplanei Gurtis statt Die Verwaltung

Kneippverein Nenzing

Muttertagsfeier 45 Kneippfrauen trafen sich zur heurigen Muttertagsfeier am 7.5.2013 im GH Rössle. Wir verbrachten einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Am Ende bekamen alle noch eine Rose. Herzlichen Dank an alle Bäckerinnen für die schmackhaften Kuchen und das Rössle-Team für die tolle Bewirtung.


Freitag, 17. Mai 2013

Freizeitverein Mittelberg

Frühjahrswanderung 2013 Der FVM ladet seine Mitglieder und Freunde zur diesjährigen Frühjahrswanderung herzlich ein. Gemeinsam fahren wir von Motten zum Parkplatz Bürserberg/Talstation Einhorn. Dort wandern wir zu den Steinkreisen Bürserberg-Tschengla. Die Gehzeit der Wanderung beträgt ca. 3 Stunden. Voraussetzung ist eine trockene Wetterlage. Der Freizeitverein Mittelberg freut sich auf eine rege Teilnahme. Termin: Sonntag, 19.Mai 2013 Treffpunkt: Feuerwehrhaus Motten 10.00 Uhr Info: Bogen Andrea Handy 0676/5122758 Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung auch nicht Dritten gegenüber.

33 Auch vor- und nach diesem Termin finden laufend Arbeitseinsätze statt. Nähere Info finden Sie auf unserer Homepage www.avnenzing.at. Frühsommerwanderung Sonntag, 26. Mai 2013 - bei dieser Wanderung lernen wir einen Teil unserer Heimat kennen! Von Nenzing - Gurtniel - Trinahalda - Plandedon zum Spielplatz, und übers Garsellajoch auf den Klamperaschrofa (1.755m). Abstieg zur Valscherina Hütte - mit gemütlicher Rast - und zurück nach Nenzing. Reine Gehzeit gesamt 5,5Std. / ca. 1.250Hm. Nähere Info für diese besondere Wanderung und Anmeldung beim Tourenwart Anton Prugger 05525/63741 oder 0650/400 59 94.

Ortsfeuerwehr Nenzing Alpenverein Nenzing

Feuerwehr Nightcup

Mittwochwandergruppe

„Erstes und zweites Rohr vor!“ Feuerwehren aus nah und fern kämpfen um den Wanderpokal.

Mittwoch, 22. Mai 2013 – Die Staufenrunde Treffpunkt 8,40 Uhr (Abfahrt 8,49) beim Bahnhof Nenzing, mit Zug/Bus zur Talstation der Karrenseilbahn in Dornbirn. Aufstieg zur Staufenalpe und über Schuttannen zurück zur Karrenseilbahn-Bergstation. Möglichkeit zur Einkehr im neuen Panorama-Restaurant und Talfahrt mit der Seilbahn. Aufstieg 570 HM, Gesamtgehzeit 3,5 Stunden Gruppenfahrpreis im VVV für Zug/Bus 7 Euro. Mittwoch, 29. Mai 2013 – Faschina - Zafernhorn Treffpunkt um 9 Uhr beim Rettungszentrum Nenzing, mit PKW zum Faschinapass. Aufstieg über Bartholomäusalpe zum Zafernhorn (2.107 m), Abstieg über Zafernmaisäß nach Faschina. Anstieg 620 HM, Gesamtgehzeit 3,5 Stunden. Fahrtkostenbeitrag 4 Euro, für NM 6 Euro. Auskünfte für beide Touren bei Franz Wlcek, Tel. 05525-64157 oder 0664-2081689.

Der 4. Nightcup der Ortsfeuerwehr Nenzing findet morgen Samstag ab 14 Uhr statt. Über 40 Wettkampfgruppen stellen ihre Fertigkeiten und Teamwork unter Beweis. Dabei hat jede Gruppe im Grunddurchgang zwei Chancen schnellst möglich eine Saugleitung zur Förderung von Wasser zu erstellen. Die besten 16 Mannschaften kämpfen dann um den heiß begehrten Wanderpokal. Das Finale findet um 21 Uhr statt, wo die besten Mannschaften parallel gegeneinander antreten. Jimmy & Raschta unterhalten bei der nachfolgenden Aftercupparty. Die Ortsfeuerwehr Nenzing sorgt den ganzen Tag über für Verpflegung. Ab 22 Uhr öffnet dann auch die Bar. Der Eintritt ist frei.

Auf zahlreiche Teilnahme freut sich der Alpenverein Nenzing, auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Wegsanierung in Nenzinger Himmel Freitag, 24./Samstag 25. Mai 2013 - Wegarbeiten am Wanderweg zur Sareisalpe. Unter dem Motto „Wir tun etwas für die Sicherheit“ wird in Zusammenarbeit mit der Bergrettung Nenzing der Wanderweg generalsaniert. Es können alle helfenden Hände - ob jung oder alt, Mitglied oder nicht - für leichte, mittlere und schwere Arbeiten gut gebraucht werden. Wer gerne mitmachen möchte kann sich beim Obmann Reinhard Jochum melden 05525/63258 oder 0664/8106200.

Anzeige

Alpenverein Nenzing


Freitag, 17. Mai 2013

34 Funkenzunft Nenzing

Preisschießen der Funkenzunft Nenzing Unlängst lud der Vergnügungsausschuss der Funkenzunft Nenzing zum Preisschießen ins Schützenhaus in Nenzing. Nachdem eifrig geschossen wurde, verwöhnte uns August Clerici mit einem ausgezeichneten Nudelbuffet. Damit alle die gleiche Chance hatte, wurde vom Vergnügungsausschuss eine Stichzahl ausgelost. Unser Obmann Klaus Ehgartner kam dieser Stichzahl von 166 am nächsten und wurde somit Sieger des Preisschießens. Die höchste Ringzahl von Allen erreichte Daniel Ihrig und wurde für sein Ergebnis von 191 mit einem Sonderpreis der Schützengilde Nenzing belohnt.

Mittelschule und Sportmittelschule Nenzing

Neuerlicher Staatsmeistertitel für Nenzinger Schüler Mit einer perfekten Präsentation und technisch hochwertigen Robotern gab es für die Mittelschule Nenzing Ende April dieses Jahres den Gewinn des dritten Staatsmeistertitels innerhalb von fünf Jahren im RoboCup Junior an der Technischen Universität Graz. Das Team „Men in Black“ von Lehrerin Susanne Riedman siegte in der Kategorie Dance Primary. Der neuerliche Erfolg ist auch eine Bestätigung für den naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt der Schule. Der RoboCup Junior selbst ist eine weltweite Bildungsinitiative, die regionale, nationale und internationale Roboter-Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler fördert. Ziel dieses Bewerbes ist es, Jugendlichen die Gelegenheit zu geben, Technik kennen zu lernen und selbst mit Robotern zu experimentieren.

Vizelandesmeister in der Schülerliga Tennis Mit einem zweiten Rang bei der Schülerliga Tennis 2013 am 2. Mai in Bludenz gelang den Spielerinnen und Spielern der Sportmittelschule ein hervorragendes Ergebnis. Nach Siegen gegen das BRG Dornbirn Schoren

und gegen die SMS Rankweil ging lediglich das Finale gegen das BG Feldkirch mit 3 : 4 knapp verloren. Die Mannschaft von Großlercher Annelies mit Mesa Lucas, Meyer Emily, Groinig Bertram, Bott Pia, Marte Kevin, Bonelli Sandro, Wäger Johanna und Plangg David bewies in allen Spielen Nervenstärke und hohes sportliches Können.

Mittelschule Nenzing

„culture connected“ – Kooperation zwischen Schulen und Kulturpartnern GartenLust. Kreatives Gestalten der Mittelschule Nenzing Mit dem Garten befassen sich dieses Schuljahr die SchülerInnen der Mittelschule Nenzing in Kooperation mit der Artenne. Im Mittelpunkt des Projekts steht die gemeinsame Ausstellung in der Artenne mit entsprechendem Rahmenprogramm, das die SchülerInnen zu einem Großteil selber bestreiten. Es bietet Theater, Musik, Literatur, Kunst und Kulinarisches. Bio Austria organisiert darüber hinaus einen Bauernmarkt mit BioProdukten aus der Region. Das Ergebnis ihrer Arbeit präsentieren die SchülerInnen vom 13. – 15. Juni jeweils von 9-16 Uhr in der Artenne. Mehr dazu unter: artenne.at Dieses Projekt wurde von einer Fachjury im Rahmen der österreichweiten Initiative „culture connected“ mit 133 weiteren Projekten für eine finanzielle Förderung im Schuljahr 2012/2013 ausgewählt. „culture connected“ wurde vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur im Schuljahr 2011/2012 ins Leben gerufen und wird von KulturKontakt Austria beratend begleitet.

Kindergarten Bahnhofstraße

„… Voll auf Draht“ hieß es bei den Spürnasenkindern vom Kindergarten Dorf, als sie für den Muttertag, unter der fachlichen Leitung von Bettina Gantner von der Floristikwerkstatt Naturwerk, ihre kreativ gestalteten Herzen „tauchten“. Im Namen der Spürnasenkinder möchten wir uns von ganzem Herzen bei Bettina bedanken. Anja, Heidi und Betty


Freitag, 17. Mai 2013

35

Artenne

OMSV Nenzing

Ausstellung eröffnet

Arbö Tiroler Meisterschaften im Autoslalom

The Flowerbeds; Öffnungszeiten: Mi, Fr, So von 17 - 19 Uhr Kirchgasse 6; 6710 Nenzing; www. artenne.at

Nachdem Wolfgang Stoß bereits beim 1. Lauf in Kirchberg sogar die Tagesbestzeit geholt hatte, gelang ihm nun beim 2. Lauf in Seefeld ein Hattrick. Mit seiner Lotus Elise MK I gewann er jeweils die Klassen 4 und 7, und mit seinem Seat Ibiza Cupra TDI gelang ihm auch in der Klasse 5 (Dieselfahrzeuge) der Sieg. Die Finalläufe der Division I – III und IV – VI waren ihm an diesem Tag ebenfalls nicht zu nehmen. Bei der Tagesbestzeit musste er sich nur gegen Pleier Wolfgang auf Opel Kadett geschlagen geben. Für die Vorarlberger Teilnehmer war es der erfolgreichste Tag überhaupt, gingen doch sämtliche Klassensiege, bei denen ein Vorarlberger am Start war, ins Ländle. Lins Thomas (Seat Ibiza Cupra) gewann die Klasse 2 vor Scheibenstock Mario (Citroen Saxo) und landete in der Klasse 4 auf dem 2. Rang hinter Stoß Wolfgang. Scheibenstock Mario siegte in den Klassen 3 und 6. Stoß Mauritius konnte sich in der Dieselklasse noch über einen 3. Rang freuen. Weitere Infos unter: www.omsv-nenzing.at oder www.atmas.at

Anzeige

Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit von Hannah Stippl und Anita Duller sind Malerei, Installation und die Gestaltung von Staudenbeeten. Ihre Malerei mit Musterwalzen greift auf natürliche Strukturen zurück ohne diese nachzuahmen und eröffnet so ein weites Feld für botanischpflanzliche Assoziationen. Gezeigt werden 12 Arbeiten auf Papier sowie eine für die Artenne geschaffene Installation ihrer Sammlungen (Walzen, Herbar-, Pflanzen- und Musterblätter). Mit dem Prinzip des „Participatory Painting, Interpreting und Planting“ haben die Flowerbeds eine neue künstlerisch Methode entwickelt Staudenbeeten anzulegen.


Freitag, 17. Mai 2013

36 Projektwettbewerb

Badaila Running Team

Lehrlinge gestalten einen Kreisverkehr

Badaila Running Team eroberte die Mozartstadt!

Die Marktgemeinde Projektbegleiter(in)

Nenzing

sucht

eine(n)

künstlerische(n)

An der L 87/L 190 im Gemeindegebiet Nenzing wird durch das Land Vorarlberg Abt. Straßenbau ein Kreisverkehr errichtet. Für die Gestaltung einer begrenzten (nicht überfahrbaren) Fläche sucht die Marktgemeinde Nenzing eine/einen künstlerischen Prozessbegleiterin/Prozessbegleiter. Grundvoraussetzung ist, dass das Projekt gemeinsam mit den Lehrlingen der HIPOS-Lehrlingsplattform Walgau von der Ideenfindung bis zur Umsetzung durchgeführt wird.

Die Siege beim diesjährigen Salzburg Marathon gingen an Läufer aus Kenia. Eliud Kiplagat aus Kenia, der eigentlich als Tempomacher für den ersten Teil des Rennens vorgesehen war, entschied sich für das Durchlaufen und siegte bei den Herren mit neuem Salzburger Streckenrekord in 2:14:16. Das Badaila Running Team war heuer erstmals dabei und zeigte mit tollen Leistungen auf! Nach der Anreise am Samstag mit der Bahn folgte am Sonntag der große Lauf! Insgesamt 16 aktive Läufer absolvierten die verschiedensten Distanzen! Fotos und Ergebnisse unter www.badaila.at - Vorankündigung! Badaila Fescht 28. - 30.Juni 2013 - Achtung neuer Festplatz beim Sportplatz Nagrand

Weitere Informationen unter www.nenzing.at! Preisgeld 1. Platz: Projektauftrag 2. Platz: EUR 500.3. Platz EUR 300.Abgabe der Bewerbungsunterlagen (Projektkonzept, Referenzliste, Kosten ohne Ausführungskosten): bis spätestens 30.6.2013, 12.00 Uhr, Marktgemeinde Nenzing, z.Hd. Ing. Michael Mäser, Kulturreferat, Landstr. 1, 6710 Nenzing oder per E-Mail: michael.maeser@nenzing.at.

Werksportgemeinschaft Liebherr-Werk Nenzing:

Liebherr-Stockschützen wieder siegreich Mit dem Punktemaximum aus sechs Spielen sicherte sich die WSG-Liebherr das 20. Hobbyturnier des ESC Götzis. Das Team um Mannschaftsführer Johann Zimmermann ließ nichts anbrennen, gewann alle Partien und setzte damit ihren Erfolgsrun mit einem weiteren Turniersieg fort. Neben dem Teamleader spielten weiters Hermann Schiller, Robert Bitschi, Stefan Peschl und Arnold Wilfling in der erfolgreichen Mannschaft.

ESC Nenzing

8. Österreich Grand Prix U16 in Dellach im Drautal Am 30. April fuhren fünf jugendliche Stocksportler nach Dellach ins Drautal, um dort am 1. Mai beim 8. Österreich Grand Prix teilzunehmen. Mit sehr viel Freude und einem Lächeln im Gesicht nahmen die Jugendlichen ihren Pokal entgegen. Ein herzlicher Dank gilt der VMS Nenzing, dem Landesverband Vorarlberg der Eis- und Stocksportler, sowie Herrn Klaus Trunk und dem Bund der Österreichischen Eis- und Stocksportler. Wir gratulieren Marko Milovanovic, Fabian Roth, Alessandro Sönser, Elias Dobler und Christian Ludescher zu ihrer tollen Leistung. Vorankündigung 80-Jahrfeier des ESC Nenzing Am 25.5. und 26.5.2013 findet die 80-Jahrfeier des ESC Nenzing in der Blumeneggstraße 30 statt. Für das leibliche Wohl wird sehr gut gesorgt, Kinderanimation ist an beiden Tagen vorhanden und am Samstagabend legt das Partyduo „Tom & Gerry“ ab 19 Uhr einen flotten Auftritt hin. Eintritt frei!! Auf Euer Kommen freut sich der ESC Nenzing!

FC Beschling Der FC Beschling möchte sich bei allen Helfern, Sponsoren, Gönnern und allen mitwirkenden Vereinen recht herzlich bedanken, die das 40 Jährige Jubiläum zu einem tollen Event gemacht haben. Spielankündigung: Am Samstag, dem 18.05. um 14 Uhr haben unsere Damen das nächste Heimspiel in der Bettler Äule gegen den Tabellenführenden FFC Vorderland. Unsere Mädels würden sich auf eine zahlreiche Unterstützung sehr freuen. Im Anschluß spielt dann der FC Beschling gegen Tisis 1b. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Bettler Äule.


Freitag, 17. Mai 2013

FC Nenzing Kampfmannschaft: Nächster Auswärtssieg – 2 : 0 in Alberschwende Nenzing entwickelt sich langsam zu einer Auswärtsmacht: mit dem 2 : 0 in Alberschwende wurde der 3. Sieg in Folge auf fremden Platz eingefahren. Mit diesem Erfolg wurde der Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Torschützen für Nenzing: Michael Vonbrül 2x 1B-Team: Wichtiger 1 : 0 Sieg in Feldkirch Trotz vieler Verletzungen konnte unsere 1b einen wichtigen Sieg bei BW Feldkirch 1b landen und bleibt damit im Kampf um den Aufstieg vorne mit dabei. Torschütze: Kevin Burtscher Damen-Team: spielfrei Mehr Infos zu den Spielen unter www.fcnenzing.at NW-Ergebnisse: U17 FC Nenzing : Altenstadt 5:5; U15 FC Nenzing : Röthis 3:3; U14 FC Nenzing : Brederis 1:8; U12 FC Nenzing : Lustenau 0:2; U11 FC Nenzing : Tisis 9:4 Vorschau: Kampfmannschaft: spielt am Samstag, 18.5. um 16 Uhr in Nenzing; FC Nenzing : Austria Lustenau Amateure Das 1B-Team spielte am Donnerstag, 16.5. um 18.45 Uhr in Nenzing; FC Nenzing 1b : FC Alberschwende 1b Damen-Team spielt am Samstag, 18.5. um 14 Uhr in Beschling; SPG Beschling/Nenzing : FFC Vorderland

Leserbrief Lebensqualität im Walgau Der Walgau, so wird gesagt, ist sicherer geworden. Millionen Euro wurden von Land und Gemeinden in den Hochwasserschutz investiert. Während ansonsten vor wichtigen Entscheidungen gegensätzliche Interessen abgewogen werden, scheint dieser gesunde Mechanismus im Zusammenhang mit Hochwasserschutz schon etwas abhandengekommen zu sein. Wer nahm bei diesen Entscheidungen auf die Lebensqualität der heute im Walgau lebenden Menschen Rücksicht? Wer berücksichtigte, dass seit dem massiven Abholzen der Waldgürtel entlang der Ill etwa im Bereiche Nenzing ein ständiger Autobahnhintergrundlärm gegeben ist? Wurde entsprechend berücksichtigt, dass die nunmehr entfernten Bäume auch einen optischen Sichtschutz und biologischen Filter zur Autobahn dargestellt haben? Wäre nicht auch zu berücksichtigen gewesen, dass etliche massive bauliche Eingriffe in schönen Naherholungsgebieten stattfanden? Erschwerend kommt hinzu, dass zum Schutz der Autobahnbenutzer nahezu sämtliches entlang der A 14 wachsendes Gehölz alljährlich entfernt wird. Jedes Frühjahr, so scheint mir, wird diese Arbeit noch gründlicher verrichtet. Noch vor wenigen Jahren stellte etwa im Bereiche Höhe Liebherr ein dichter Wildwuchs eine natürliche Abgrenzung zwischen Walgauradweg und A 14 dar. Alles Grün wurde inzwischen entfernt, verblieben ist lediglich der Maschendrahtzaun, dessen Lärmschutzqualität und Attraktivität wesensgemäß eher bescheiden ist. Die Sinnhaftigkeit dieser Naturentfernungsmaßnahmen ist zumindest auf den ersten Blick nicht erkennbar; auch in touristischer Hinsicht stellen diese Maßnahmen wohl alles andere als eine spürbare Aufwertung der Region Walgau dar. Es soll nicht in Abrede gestellt werden, dass Hochwasserschutzprojekte notwendig waren. Wichtig erscheint mir jedoch, das rechte Maß im Auge zu behalten. Gerade wenn ohnedies bereits Millionen Euro in Hochwasserschutzprojekte investiert wurden, sei auch für die kommenden Jahre die Frage erlaubt, ob das Abholzen der Baumbestände entlang der Ill tatsächlich notwendig ist. Sicherheit ist bekanntermaßen nur eines von vielen Kriterien für Lebensqualität. Und ein sicheres Leben um jeden Preis ist noch lange kein schönes Leben. Dr. Alexander Jehle, Nenzing

37 Ökoled Projekt des Monats

Leuchmittel Erneuerung in der Firma Gastina GmbH in Frastanz Die Gastina GmbH ist einer der modernsten Lebensmittelproduktionsbetrieb in Österreich, welcher sich auf die Herstellung von gekühlten Fertiggerichten sowie gefüllten Pasta spezialisiert hat. Gastina steht für hohe Innovationskraft, Schnelligkeit und Flexibilität bei gleichzeitig höchstem Anspruch an Qualität, Geschmack und Authentizität. Die Firma Ökoled Nenzing hat in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung der Gastina GmbH die Leuchtmittel in den Produktionshallen komplett umgestellt. Durch das hohe Energiesparpotenzial der Umstellung herkömmlichen Neonröhren auf Led Röhren von Ökoled verringern sich die Betriebskosten der Firma Gastina enorm. Zudem trägt der Austausch der Neonröhren zum Umweltschutz bei. Durch den Einsatz von Led Röhren entlastet die Firma Gastina unser Klima jährlich um 65,76 Tonnen CO2! Durch die spezielle Konstruktion und der hohen Energieeffizienz der T8 Röhre von Ökoled werden alle Arbeitsbereiche nach Arbeitsgesetz beleuchtet und die Bildung von Mehrfachschatten verhindert. Weiteres fällt für die Firma Gastina das ständige Wechseln der herkömmlichen T8 Neonröhren weg, da die Led Lampen von Ökoled eine Brenndauer von 50.000 Stunden aufweisen. Led Röhren brauchen im Gegensatz zu den Neonröhren keine Vorschaltgeräte mehr. Der Umbau der Fassung ist bei mechanischen Vorschaltgeräten nicht zwingend notwendig, jedoch empfehlenswert, da die Vorschaltgeräte viel Strom verbrauchen. Die Firma Gastina hat sich für den Ausbau der Vorschaltgeräte entschieden. Trotz aufwändigeren Elektroarbeiten und hohe Kosten rentiert sich die Umstellung auf Led Röhren bereits nach ca. zweieinhalb Jahren. Sind Sie selbst an einer Umstellung auf Led Lampen interessiert auch für Ihr Privathaus, so kontaktieren Sie gerne das Team von Ökoled Nenzing. (pr)

INFO

Zu beleuchtende Fläche: Produktionshalle von Lebensmittel Verwendete LED Leuchten: 1320 Stück der 25 Watt T8 LED Röhre, Artikel Nr. 1177 Stromverbrauch mit LED der gesamten Produktionshalle: ca. 33.000 Watt (33 KW) Stromverbrauch mit den bisherigen T8 Neon Röhren: ca. 99.000 Watt (99 KW) Rentabilität: 2,45 Jahre bei 260 Betriebstage im Jahr und 19 StundenBrenndauer am Tag (inkl. Umbauarbeiten Elektriker) Öko Led die mobilen Led Berater Filiale Nenzing Bahnhofstraße 33, 6710 Nenzing Tel: 05525 63 703, Mail: info@oekoled.at www.ÖKOLED.at


Freitag, 17. Mai 2013

38

*|ÀV Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715 Mitteilungen aus der Gemeinde

bU]WOLFKHU1RWGLHQVW Am 18. und 19. Mai 2013 Dr. Sturn, 6820 Frastanz, Singerstraße 14, 05522/51712 Am 20. Mai 2013 Dr. Pircher, 6820 Frastanz, Bahnhofstraße 11, 05522/52400 Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

Verordnung über die vorübergehende Einbahnregelung der Straße Sportplatzweg Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff 2 StVO 1960 idgF. wird vom Bürgermeister der Gemeinde Göfis angeordnet: Aus Anlass des Pfingstfestes und Dorfturniers des Vereines cd mediateam Sportclub Göfis gilt für die Gemeindestraße Sportplatzweg am Samstag, dem 18. Mai 2013, 12 Uhr, bis Montag, den 20. Mai 2013, 18 Uhr, eine Einbahnregelung. Diese Verordnung ist mit den entsprechenden Straßenverkehrszeichen nach der StVO 1960 idgF. kundzumachen und tritt mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft.

)HULDOMRELP*HPHLQGHEDXKRI*|ÀV Fund- und Verlustanzeiger

Gefunden: - Fahrrad

*HPHLQGHYHUWUHWXQJVVLW]XQJ Die nächste öffentliche Gemeindevertretungssitzung findet am Donnerstag, dem 23. Mai 2013 um 20 Uhr im Konsumsaal statt. Die Tagesordnung ist an der Amtstafel angeschlagen.

Wir suchen zur Verstärkung unseres Bauhofteams für die Sommermonate interessierte junge Leute für eine Ferialbeschäftigung. Die Ferialbeschäftigung bietet die Möglichkeit, verschiedene Aufgaben, wie zum Beispiel Grünpflege, Hausmeistertätigkeiten et cetera kennen zu lernen. Bitte die schriftliche Bewerbung per Post oder E-Mail an das Gemeindeamt Göfis, Kirchstraße 2, 6811 Göfis, gemeindeamt@goefis.at

Altstoffentsorgung

Informationen Freitag, 17. Mai: 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 18. Mai: 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Donnerstag, 23. Mai: Biomüllabfuhr, Altpapierabfuhr

Verordnung Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff 2 StVO 1960 idgF. wird vom Bürgermeister der Gemeinde Göfis angeordnet: Aufgrund der Behebung eines Rohrbruchs an einer privaten Wasserleitung wird die Gemeindestraße Büttels im Bereich des Wohnhauses „Büttels 6“ am Dienstag, dem 21. Mai 2013 von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die jeweilige Zufahrt bis zum Baustellenbereich ist gestattet. Die Umleitung erfolgt über die Gemeindestraßen Unterdorf und Gurtinetsch. Diese Verordnung ist mit den entsprechenden Straßenverkehrszeichen nach der StVO 1960 idgF. kundzumachen und tritt mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft.

Kath. Pfarramt St. Luzius

Kirchliche Nachrichten Samstag, 18. Mai: 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Sonntag, 19. Mai – Pfingsten: 9.30 Uhr Festmesse, mitgestaltet vom Familienmesse-Team, anschließend eine coole Überraschung für Kinder. 19 Uhr keine Maiandacht Montag, 20. Mai - Pfingstmontag: 9.30 Uhr Messfeier, mitgestaltet von der Männerschola, 19 Uhr keine Maiandacht Dienstag, 21. Mai: 8 Uhr keine Messfeier Mittwoch, 22. Mai: 19 Uhr Messfeier Donnerstag, 23. Mai: 19 Uhr Maiandacht in der Sebastianskapelle Freitag, 24. Mai: 9 Uhr Messfeier, 18 bis 24 Uhr Dem seligen Carl Lampert begegnen (Lange Nacht der Kirchen)

Anzeige

über die vorübergehende Straßensperre eines Teilbereiches der Gemeindestraße Büttels


Freitag, 17. Mai 2013

39

Einladung zur Pfingstmesse Sonntag, 19. Mai 2013 um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Die Festmesse wird mitgestaltet vom Familienmesse-Team. Anschließend bekommen alle Kinder eine coole Überraschung. Der Heilige Geist weht wo er will, heißt es in einem Lied. Das spüren wir besonders auch, wenn Familien mit ihren Kindern betend, spielend und singend den Gottesdienst lebendig und mit Freude mitgestalten. Sie sind herzlich eingeladen!

- lustige Übungsblätter - Spiele aus dem BUGO-Sortiment, die Teilleistungen fördern

Lange Nacht der Kirchen Dem seligen Carl Lampert begegnen am Freitag, dem 24. Mai 2013 von 18 bis 24 Uhr in der Pfarrkirche Göfis Nehmen Sie sich Zeit und betreten Sie die Stille des Ortes, um zu verweilen und dem Glaubenszeugen Carl Lampert zu begegnen.

Krankenpflegeverein Göfis

Landbus Info Der Landbus kann am Dienstag, dem 21. Mai 2013 von 8.00 bis 18.00 Uhr wegen einer vorübergehenden Straßensperre der Gemeindestraße Büttels die Haltestellen Büttels und Haldenweg nicht anfahren. Wir bitten um Verständnis.

bugo Bücherei Göfis

Literatur zwischen Feuer und Eis Texte und Bilder aus Island, ein Abend mit Monika Kühne Mittwoch, 22. Mai 2013, um 20 Uhr in der bugo Bücherei Göfis Das „Sagenhafte Island“ war 2011 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Seine Hauptstadt Reykjavik ist die 29. UNESCO-Literaturstadt. Ein literarischer Streifzug durch die Insel im hohen Norden lohnt sich auf jeden Fall. Von den mittelalterlichen Isländersagas, über den Nobelpreisträger Halldór Laxness bis hin zu Krimiautoren wie Arnaldur Indridason, gilt es an diesem Abend viel von der geheimnisvollen Insel zu entdecken. Vom ersten Tag an war die Göfnerin Monika Kühne von Island fasziniert – Bilder der Reisen ergänzen die ausgewählten Texte.

bugo Bücherei Göfis

Ganz Ohr! Vorlesen – gemeinsam die Freude am Lesen entdecken Mittwoch, dem 22. Mai von 15.30 – 16.15 Uhr in der bugo Bücherei Göfis

Freitag, 24. Mai 2013, von 14– 15.30 Uhr in der bugo Bücherei Göfis Beitrag: 5 Euro Anmeldung in der bugo Bücherei Göfis

Was kostet eine Leistung beim .UDQNHQSÁHJHYHUHLQ" Für Mitglieder • 30 Euro Mitgliedsbeitrag pro Jahr und Haushalt • 0,70 Euro pro Leistungspunkt (entspricht 8,40 Euro pro Stunde) Verrechnet werden Hausbesuche. Mitglieder, die mindestens 15 Jahre beim Verein sind, erhalten 10% Rabatt. Nicht verrechnet wird • medizinische Pflege • Sterbebegleitung • Leistungen, die in unserem Stützpunkt (Schulgasse 1) während der Sprechstunde oder nach Terminvereinbarung stattfinden Für Nichtmitglieder, die in Folge dem Verein beitreten Nichtmitglieder, die Dienstleistungen oder Pflege benötigen und das 30. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, bezahlen zusätzlich einen Einstandspreis. Voraussetzung ist jedoch, dass sie dann Mitglied werden. Für Nichtmitglieder, die dem Verein nicht beitreten werden Wer einmalige Leistungen möchte, jedoch kein Interesse hat, Mitglied zu werden, muss den Vollkostenpreis (tatsächliche Kosten) bezahlen. Falls Sie noch nicht Mitglied beim Krankenpflegeverein Göfis sind und derzeit keine Leistungen brauchen, können Sie jederzeit zum Jahresbeitrag von 30 Euro dem Verein beitreten. Dann entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Mitgliedschaft beim Krankenpflegeverein ist eine Art Vorsorge. Wir haben vorübergehend immer wieder jüngere Patienten, die nach einer Krankenhausentlassung unsere Dienste nur vorübergehend brauchen. Die Mitgliedsbeiträge und Spenden gehören zu unseren wichtigsten Einnahmequellen. Leisten daher auch SIE einen Beitrag für die Dorfgemeinschaft, zeigen Sie Solidarität, auch wenn Sie unsere Einrichtung derzeit (noch) nicht benötigen! Wie werde ich Mitglied? • Einzahlung von 30 Euro auf unser Konto bei der Raiba Göfis – BLZ 37461, Konto-Nr. 3.810.272 • genaue Angabe von Name und Adresse • Vermerk Neumitglied Auskunft bei Fragen dazu durch Obfrau Uschi Österle, Handy: 0699 11056 069, Mail: oeuschi@cable.vol.at

Eingeladen sind Kinder zwischen zwei und sechs Jahren mit Begleitung. Wir bitten um Voranmeldung in der Bücherei. Lesepatin Ingrid Vogrin lässt Geschichten lebendig werden. Mit Bilderbüchern, Erzählungen, Wortspielen und Reimen werden die Lust an der Sprache und die Neugierde auf Bücher geweckt.

Kulturverein Göfis

bugo Bücherei Göfis

Randy Newman Projekt: Dixie Flyer Mittwoch, 29. Mai 2013 - 20 Uhr, Göfis – Vereinshaus

Fit für die Schule Spielenachmittag für Kinder, die im Herbst 2013 eingeschult werden mit Claudia Peyer, dipl. Lerncoach nach dem Klipp & Klar Lernkonzept - Bewegungs- und Rhythmikspiele - Spiele und Übungen zur Aktivierung von Teilleistungen, die für den Schulstart notwendig sind

Nussbaumer & Wester & Maurenbrecher Ein Abend voller Spannung, Dramatik, Schärfe und Sehnsucht - gebaut aus Randy Newmans Melodien und Rhythmen. Gestaltet von: George Nussbaumer: der „schwärzesten Stimme Österreichs“ - Richard Wester: der „Multiinstrumentalist und Ausnahmemusiker“ - Manfred Maurenbrecher: der „Geschichtenerzähler am Klavier“ Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten unter www.kultur-goefis.at


Freitag, 17. Mai 2013

40

Konzert Leckerbissen im Vereinshaus Sham 69 (England) Support: Nofnog (Schweiz) Elektro Peter (Vorarlberg) Samstag, 25. Mai 2013 ab 20 Uhr Vereinshaus, Göfis

Elternberatung Wir bieten Rat und Hilfe bei Fragen, die Ihre Babys und Kleinkinder betreffen. Sr. Brigitte Gobber, Tel. 0650/ 4878739 Termin Mai: 22. Mai 2013 von 14 bis 15 Uhr im alten Gemeindeamt Göfis Voranzeige: Ab Juni 2013 sind wir in der Segavio Stuba (ehemals Lehrerhof) jeweils am 2. und 4. Mittwoch im Monat von 14 bis 15 Uhr

Jugendraum Göfis

Mädels Day Hallo Mädels nicht vergessen, am Sonntag, dem 19. Mai 2013 ist wieder Mädels Day im Jugendraum von 16 bis 19 Uhr. Wir freuen uns auf dein/ euer Kommen!

Feuerwehrjugend Göfis

Schnuppertag bei der Feuerwehrjugend Wir laden alle Jugendlichen die heuer 12 werden am Donnerstag, dem 23. Mai um 18.15 Uhr ins Gerätehaus in der Römerstraße zu einem Schnuppertag ein. Besuchen Sie uns auf unserer Internetseite www.feuerwehr-goefis.at

Seniorenring Göfis

Flurwanderung zum „Känzele“ An der Flurwanderung mit anschließendem gemütlichen Beisammensein im „Gasthaus Waldrast“ beteiligten sich kürzlich 25 Seniorinnen und Senioren aus unserer Ortsgruppe. Diese Wanderung, ausgehend von der Kirche, führte uns über die verschiedenen Flure mit teilweise nicht mehr so geläufigen Flurnamen wie „Brändle“ „Krüzacker“, „Köhrreaba“, „ Iserne Kuh“, „Loamlöcher“, „Wassertrete“, „Tauschwald“ zum „Steinwald“ und weiter zum „Hohen Känzele“. Dort genossen wir den wunderschönen Ausblick auf die Innenstadt von Feldkirch bis hin zu den Schweizer Bergen und nördlich bis ins Rheintal. Dabei durfte auch das obligate „Schnäpsle“ nicht zu kurz kommen. Den Rückweg nahmen wir über den Gasserplatz, wo wir noch einen Blick auf das Biotop warfen und uns der Vielfalt von Flora und Fauna im und rund um das Biotop erfreuen konnten. Auf dem weiteren Weg zu unserem gemütlichen Beisammensein im „GH Waldrast“ wurden wir noch von unserem Mitglied Ivo mit einer kleinen Überraschung konfrontiert. Ausgiebig und vor allem bis in die späten Abendstunden ließ man in fröhlicher Runde die Rundwanderung ausklingen.

Musikverein Göfis

„Frühling am Sunnahof“ PLWGHP09*|ÀV Der Sunnahof und der Musikverein sind schon lange ein gutes Team. Und wenn der Sunnahof feiert, steuern wir gerne die musikalische Unterhaltung dazu bei. Zu feiern gab es dieses Jahr das neue Wohnhaus für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Der Musikverein Göfis umrahmte musikalisch den Festakt mit den Ansprachen, die offizielle Übergabe des „Haus Tufers“ an seine Bewohner, sowie die Segnungsfeier durch Br. Franz Ulbing vom Kapuzinerkloster Feldkirch. Danach boten wir ein bunt gemischtes Unterhaltungsprogramm bis wir für unsere Jungmusik Platz machten. Während unser Nachwuchs ein beachtliches Programm zum Besten gab, konnten wir uns an den bsundrigen Sunnahof-Spezialitäten stärken. Mit frischem Schwung ging es dann noch einmal rund: Polka, Märsche, Melodien von früher und moderne Rhythmen von heute. Es war ein bsundriger, schöner Tag!

Sie hören uns wieder, am Freitag, dem 24. Mai 2013, beim Dämmerschoppen bei der Feuerwehr Göfis. Bei jeder Witterung bieten wir tolle Unterhaltung, eine Weinlaube, knusprige Schübling, durstlose Stunden, Spaß und Geselligkeit! Wir und unsere Jungmusik freuen uns auf Ihr Kommen!

Flurwanderung des SR Göfis zum „Känzele“

Turnerschaft Göfis

Vereinsmeisterschaft/ Vergleichswettkampf Bei der Vereinsmeisterschaft der TS Göfis am 9. Mai konnten die letztjährigen Vereinsmeister Alexandra Werder und Philipp Schöch ihre Titelplätze verteidigen. Herzliche Gratulation! Mit fast 130 Turnern und Turnerinnen der TS Göfis konnte die Vereinsmeisterschaft ausgetragen werden, wobei sich die Sportler und Sportlerinnen beim gleichzeitig stattgefundenen Vergleichswettkampf mit cirka 50 Turnerinnen der SG Götzis, TS Klaus, TS Mäder und TS Satteins messen konnten. Die Erstplatzierten in allen Klassen: Vergleichswettkampf: Turnerinnen AK6 – Pia Gritzer Turner AK7 – Janis Vith (TS Mäder) Turnerinnen AK7 - Anja Fritsche Turner AK8 – Jacob Müller Turnerinnen AK8 – Elisa Lammer


Freitag, 17. Mai 2013

41 Turnerschaft Göfis

Beim Schauturnen,

Herzliche Gratulation an die beiden - Vereinsmeisterin Alexandra Werder ...

... und Vereinsmeister Philipp Schöch.

Turner AK9 - Raphael Purkathofer Turnerinnen AK9 - Alina Gritzer Turner AK10 – Florian Gstöhl (SG Götzis) Turnerinnen AK10 – Emma Marte (TS Klaus) Turner AK11 - Christian Dobler (TS Satteins) Turnerinnen AK11 – Michelle Kasper Turner AK12 - Clemens Schöch Turnerinnen AK12 – Rebeca Kling Turnerinnen AK13 - Natalie Egle (TS Klaus) Turner AK15 – Philipp Schöch Turnerinnen AK15 – Nina Martin (SG Götzis) Vereinsmeisterschaft: Turnerinnen AK7 - Amelie Matt Turnerinnen AK8 – Magdalena Kompein Turnerinnen AK9 - Madeleine Spiegl Turnerinnen AK10 – Anna-Lena Walleczek

dem Turn-Event im Freien mit fast 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, zeigten auch heuer wieder die Gruppen der TS Göfis ihre Vielseitigkeit! Von Turn- und Tanzshows der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, Mannschaftsturnen bis hin zu Indianer- und Piratenvorführungen der ganz Kleinsten wurde die große Bandbreite im Turnsport der TS Göfis gezeigt. Ergänzt wurde das Programm mit Darbietungen von Turnern und Turnerinnen der TS Hohenems, Wolfurt und einer Gemeinschaftsaufführung von Turnern der TS Göfis und Satteins. Mit einer gemeinsamen Schlussvorführung verabschiedeten sich die vielen Sportler und Sportlerinnen unter großem Applaus vom zahlreich angereisten Publikum. Auch heuer hatte der Wettergott ein Einsehen für den großen Arbeitsaufwand der TS Göfis, die mit einem tollen Fest für die ganze Familie und mit einem großen Angebot an feinen Speisen und Getränken aufwarten konnte. Wie bereits seit einigen Jahren unterstützt die TS Göfis das Projekt „puravida“ in Brasilien, das vom Göfner Markus Breuß geleitet wird. Mit den Einnahmen aus den „Freiwilligen Spenden“ und dem Verkauf der „puravida-Bowle“ kann die TS Göfis ein wenig die sozial benachteiligten Menschen im Nordosten Brasiliens unterstützen und so Hilfsprojekte fördern. Die TS Göfis bedankt sich recht herzlich bei allen Besuchern und Besucherinnen und natürlich bei den Arbeitsteams für ihren großen Einsatz. Mehr auf www.tsgoefis.at.

Die TS Göfis zeigte beim Turn-Event die große Bandbreite im Turnsport!

Viele Kinderaugen leuchteten, als sie die Medaillen in Empfang nehmen durften. Die TS Göfis gratuliert allen Turnern und Turnerinnen herzlich. Ein großes Dankeschön gilt den Kampfrichtern und Kamprichterinnen und den vielen Eltern für die tolle Unterstützung. Mehr auf www.tsgoefis.at.

cd mediateam SC Göfis

Spielstarke Göfner eingebremst Nach zwei Erfolgen am Stück holte mit dem FC Peter Dach Koblach ausgerechnet ein direkter Konkurrent die Mannschaft des cd mediateam SC Göfis zurück in den Abstiegskampf, in den mittlerweile beinahe die Hälfte aller Landesliga-Teams verwickelt sind. Nach der bitteren 0:3-Heimpleite wollen sich die Göfner zum Auftakt des Pfingstwochenendes am Freitag in Langenegg beweisen und sich mit einem Sieg erneut ein wenig Luft zum Atmen verschaffen. Alles Gute – Sportclub Göfis Der Sportclub Göfis feiert in diesem Jahr sein 80-jähriges Jubiläum. Glückwünsche, Fundstücke oder Erinnerungen können per E-Mail an allesgute@scgoefis.at oder persönlich an Obmann Hermann Dreier übermittelt werden. Aus organisatorischen Gründen können nur Einsendungen bis zum 20. Mai für die Festschrift berücksichtigt werden.

Letzte Ergebnisse kompakt: Göfis – Koblach 0:3 (0:1); Göfis 1b – Mittelberg 1:1 (1:1); SPG Göfis/Satteins 1:5 (0:1); U15 Großwalsertal – Göfis 3:4 (1:1); U13 Göfis – Götzis 18:0 (8:0); U12 Göfis – Satteins 0:11 (0:6).

Anzeige

Auswärtsspiel am Wochenende: Freitag, 18.30 Uhr: ZIMA FC Langenegg – cd mediateam SC Göfis Freitag, 18.30 Uhr: SV Brauerei Frastanz 1b – cd mediateam SC Göfis 1b


Freitag, 17. Mai 2013

42 Tennisclub Göfis (TCG)

Rückblick auf den Tag der offenen Tür Am 27. April 2013 lud der TC Göfis im Rahmen der österreichweiten Aktion „Ganz Österreich spielt Tennis“ alle Freunde des Tennissports zu einem Tag der offenen Tür ein. Trotz des windigen und unsicheren Wetters durften wir viele Interessierte begrüßen. Speziell die etwa 20 Kinder hatten beim ersten Tennistraining mit unserem neuen Trainer Mario Nachbaur eine riesige Freude. Er verstand es sofort, die Kinder für den Tennissport zu begeistern, indem er sie mit vielen abwechslungsreichen Übungen beschäftigte. Die Begeisterung war so groß, dass sich nun zirka 15 Kinder an einem wöchentlichen Training die ganze Saison hindurch beteiligen werden. Wenn auch du früher schon mal Tennis gespielt hast oder wenn du es einmal versuchen möchtest, komm doch einfach bei uns vorbei und probier es aus! Unser Clubheim ist täglich ab 18 Uhr geöffnet. Wir würden uns freuen, dich auf unserer schönen Anlage begrüßen zu dürfen.

Großes Göfner Waldfest am 3ÀQJVWZRFKHQHQGH

Anzeige

Zu Pfingsten ist die Party in Göfis zu Hause. Beim Großen Göfner Waldfest ist drei Tage lang im vergrößerten Festzelt für beste Stimmung gesorgt. Den Auftakt macht am Samstag das Konzert der Band Krauthobel aus dem Montafon. Am Sonntag heizen dann die drei Musiker von Alpenstarkstrom dem Publikum ein. Und am Montagvormittag sorgen Die Lavanttaler ab 11 Uhr für „Schunkel-Musik“. Umrahmt wird die Veranstaltung vom Fußballturnier des cd mediateam SC Göfis. Die Abendkassa ist jeweils ab 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos: www.facebook.com/waldfestgoefis (pr)

Das Konzert der Band Krauthobel ist ein Highlight beim Großen Göfner Waldfest.


Freitag, 17. Mai 2013

Satteins Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208 Mitteilungen aus der Gemeinde

43 Seniorenbund Satteins

Radnachmittag Wir starten zu einer schönen, gemütlichen Frühlingsradtour. Treffpunkt: Donnerstag, 23. Mai 2013 um 13 Uhr beim Sparmarkt Satteins. Bei unsicherer Wetterlage bitte bei Josef Vonbrül anrufen, Tel. 0664/793 06 93. Wir freuen uns auf eure Teilnahme.

Rechtsberatung Die nächste kostenlose anwaltschaftliche Erstauskunft findet am Montag, dem 27. Mai 2013, wieder ab 18 Uhr, gegen vorherige Anmeldung im Gemeindeamt Satteins statt. Auch Bewohner der anderen Jagdberggemeinden können diese Dienste gerne in Anspruch nehmen. Werden nach der Erstberatung weitere Tätigkeiten des Anwaltes gewünscht, so sind diese nach der gültigen Honorarordnung zu bezahlen. Der Bürgermeister

Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Wussten Sie, dass ... Sie Fundsachen online unter www.fundinfo.at suchen können? Die Bürgersuche ermöglicht es Ihnen, in einem Umkreis von 10 bis 100 km nach einem verlorenen Gegenstand zu suchen (beachten Sie bitte, dass sich die Suche auf Gemeinden beschränkt, die auch das Programm „Fundinfo“ einsetzen). Geben Sie einen Suchradius und das Datum ein, seitdem Sie den Gegenstand vermissen. Wählen Sie dann die zugehörige Kategorie aus und starten Sie die Suche. Finden Sie einen Gegenstand, dessen Beschreibung passt, erhalten Sie in der Detailansicht die Kontaktdaten des Fundbüro’s, bei dem der Gegenstand abgegeben wurde oder gelagert wird. Natürlich können Sie sich auch persönlich im Gemeindeamt über gefundene Gegenstände erkundigen.

Kath. Pfarramt St. Georg

Kneipp-Aktiv-Club Satteins

Auffrischungskurs „Erste-Hilfe“ Wir veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Feldkirch einen: Auffrischungskurs „Erste-Hilfe“ Wann: Donnerstag, den 23. Mai 2013 um: 19.30 Uhr wo: Feuerwehr-Gerätehaus Satteins Es kann keine Kursbestätigung ausgestellt werden. Freiwillige Spenden. Über Ihr Interesse freuen wir uns Kneipp-Aktiv-Club Satteins

Kneipp-Aktiv Klub Satteins

Kneipp Wanderung am 23.5.13 Treffpunkt: 13 Uhr am Kirchplatz Satteins Wir fahren mit dem Privat-Auto nach Hohenems nähe Grenzübergang. Von dort aus gehen wir auf der Hohenemser Seite den alten Rhein entlang bis zur Grenze (Schmitter), dort überqueren wir den Rhein und wandern auf der Schweizer Seite zurück. Auskünfte erteilt Herma (Tel: 05524/8496; Mobil: 06805574669) Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme

Kirchliche Nachrichten Freitag, 17. Mai: 8 Uhr Schulmesse der Volksschüler/innen Samstag, 18. Mai: 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Sonntag, 19. Mai – Pfingsten: 9.30 Uhr Festmesse, 19 Uhr Maiandacht Montag, 20. Mai - Pfingstmontag: 9.30 Uhr Messfeier, 19 Uhr Maiandacht in der Lourdeskapelle Dienstag, 21. Mai: 8 Uhr keine Messfeier, 19 Uhr Maiandacht Mittwoch, 22. Mai: 19 Uhr Messfeier Donnerstag, 23. Mai: 16 Uhr Messfeier im Sozialzentrum, 19 Uhr Versöhnungsfeier der Firmlinge in Satteins Freitag, 24. Mai: 8 Uhr Messfeier, 19 Uhr Maiandacht Lange Nacht der Kirchen Dem seligen Carl Lampert begegnen am Freitag, dem 24. Mai 2013 von 18 bis 24 Uhr in der Pfarrkirche Göfis Nehmen Sie sich Zeit und betreten Sie die Stille des Ortes, um zu verweilen und dem Glaubenszeugen Carl Lampert zu begegnen. Öffnungszeiten – Pfarrbüro Das Pfarrbüro Satteins hat für Sie geöffnet, am Montag, Mittwoch und Freitag, von 9 bis 10 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon 05524/8215 sowie unter pfarramt-satteins@pv-goefisundsatteins.com, erreichbar.

Wir laden zum gemütlichen Zusammensein ins Pfarrheim am Dienstag, dem 21. Mai 2013 um 14.30 Uhr. Auf euer Kommen freut sich das Seniorenstube-Team

Anzeige

Seniorenstube Satteins


Freitag, 17. Mai 2013

44 Malgrund Satteins

Fördern Sie ihr Kind Wir vom Malgrund Satteins helfen Ihnen dabei und bieten folgende Kurse an: Maltage für Kinder ab 8. Wir gestalten miteinander aus Acrylfarben tolle Collagen, Mixbilder aus Sand, Servietten, Zeitungsausschnitten, Stoffresten usw. Hier können Ihre Kids unter Anleitung und Hilfestellung durch Angelika Ideen mit viel Spaß und Spannung in eigene Kunstwerke umsetzen. Immer am Freitag, dem 31. Mai, 7./14. und 21 Juni, jeweils von 14 bis 16.30 Uhr. Kursgebühr all inklusive 80 Euro. Pastellbilder für Kinder ab 8. Gemalt wird unter Anleitung von Güter Jochum mit den Fingern in Wischtechnik direkt auf den Malgrund. Diese Technik ist uralt, schon unsere prähistorischen Vorfahren haben Höhlenwände so bemalt. Die Pigmente werden mit dem Spray auf dem Papier fixiert. Kurszeiten: 01. und 02. Juni von 14 bis 17 Uhr. All inklusive 65 Euro. Anmeldungen ab sofort unter 05524 / 24 34 oder montibeller@vol.at

SV Satteins - Fußballclub

Programm Sommerfest in Satteins Freitag, 17. Mai 20 Uhr Meisterschaftsspiel SV Satteins – FC Hittisau Ab 20 Uhr Trachtenclubbing im Zelt Samstag, 18. Mai 13.30 Uhr Auslosung der Mannschaften 14 - 17.15 Uhr Vorrunde 17.30 Uhr Unterhaltung mit den Marinos 21 Uhr Unterhaltung mit den Zellberg Buam Sonntag, 19. Mai 11.30 – 15.45 Uhr Fortsetzung Vorrunde 14 – 14.30 Uhr Kindergartenspiel 16 Uhr Kreuzspiele um Finaleinzug 16.20 – 17 Uhr Finale Nebenbewerbe und Fußball 18 Uhr Siegerehrung 19 Uhr Unterhaltung mit Krainerbluat und Alpenoberkrainer Der SV Satteins freut sich auf viele Besucher. Sportliches Unsere 1. Kampfmannschaft spielte am vergangenen Wochenende in Hohenweiler. Die Wichtigkeit dieses Spiels war allen bewusst. So gingen unsere Jungs voll motiviert in das Spiel. Hohenweiler ging zwar in der 24. Minute mit 1:0 in Führung, doch der SV-Satteins konnte postwendend in der 27. Minute durch den kampfstarken Lampl Simon ausgleichen. Die 2. Spielhälfte wurde noch intensiver, der Zweikampf stand im Vordergrund. Unser Tormann Zengin Ümit konnte wieder seine Klasse aufzeigen. An dieser Stelle wünschen wir dem 2. Tormann Riccardo Mayer gute Besserung. In der 76. Minute war es dann soweit. Türkyilmaz Engin konnte durch sein erstes Meisterschaftstor zum Auswärtssieg einnetzen. Es gehört der gesamten Mannschaft ein Lob für die drei wichtigen Punkte. Mit zehn Eigenbauspielern auf dem Spielbericht zeigt sich die intensive Nachwuchsarbeit der letzten Jahre. Aber ohne den der Trainer Schwarz Werner, der die jungen Spieler punktgenau einstellt, ist das natürlich auch nicht möglich. Danke Werner. Heute Freitag, dem 17.05.2013 um 20:00 Uhr kommt ein weiterer Gegner gegen den Abstieg nach Satteins. Wir hoffen auf viele Satteinser die unsere Mannschaft unterstützt. Unser 1b unter Trainer Lampert Alexander hat auswärts gegen Beschling einen 6:1 Sieg gefeiert. Super weiter so. Auch im Nachwuchs läuft es gut, wie unsere U12 zeigt. Unter Trainerin Karin Vonbrül konnten bisher alle Spiele gewonnen werden. Torverhältnis 35:3.

SV Satteins – Fußballclub Ergebnisse vom vergangenen Wochende: Hohenweiler – Satteins – 1:2 Beschling – Satteins 1b 1:6 U 17: SPG Göfis/Satteins – SPG Hörbranz 1:5 U 14: Satteins – FC Lustenau 1:5 U 12: Göfis – Satteins 0:11 U 10: Satteins Dornbirn A 2:15 Nächsten Spiele: Freitag, 17.5.2013 um 20 Uhr: Satteins – Hittisau auf Kunstrasen Mittwoch 22.5.2013 um 18.30 Uhr: Thüringen 1b – Satteins 1b Auf zahlreichen Besuch freut sich die Vereinsleitung.

Mittel- und Sportmittelschule Satteins

Faustball: Landesmeistertitel Die Knaben der 4c Klasse gewannen den Faustball Landesmeistertitel in der Unterstufe! In einem spannenden Finalspiel (13 : 11, 15 : 14) konnte die Mannschaft der SMS Nenzing denkbar knapp besiegt werden. Mit diesem Erfolg werden die Satteinser Schüler bei den Bundesmeisterschaften in Niederösterreich (11. bis 13. Juni) Vorarlberg vertreten. Die 3c Klasse (Betreuer: Trummer Matthias) rundete mit dem vierten Platz das tolle Ergebnis ab.

V.l.n.r.: Tschann Rene, Schöch Adrian, Andrich Fabian, Kaufmann Ricardo, Wieser Niklas, Janssen Paul, Marte Marcel, Schwaiger Kurt (Betreuer)

7.Rang der Satteinser Mädchen bei der Schülerliga Volleyball Bundesmeisterschaft Am 4. Mai fuhren die Mädchen der Sportmittelschule Satteins zu den Bundesmeisterschaften der Schülerliga Volleyball nach Deutschlandsberg in die Steiermark. Schon bei der Gruppeneinteilung wurde allen klar, dass Siege nur sehr schwer einzufahren sind. So mussten die Mädchen gleich beim ersten Gruppenspiel gegen unsere Partnerschule Seekirchen aus Salzburg antreten. Das Spiel glich einem Krimi. Nach 5 Matchbällen verloren unsere Mädchen 19 : 21 im dritten Satz. Im zweiten Spiel an diesem Tag war gegen das Peuerbach Gymnasium aus Linz nichts zu holen. Am zweiten Spieltag waren unsere Girls gegen das BG/BRG Lerchenfeld aus Klagenfurt wieder top motiviert und konnten so verdienterma-


Freitag, 17. Mai 2013 ßen den ersten Sieg einfahren. Das abschließende Gruppenspiel konnten unsere Mädels gegen den Titelfavoriten aus Bad Radkersburg lange offen halten, die knappe Niederlage war aber nicht zu verhindern. Der 4. Rang in unserer Gruppe bescherte uns das Spiel um Platz sieben gegen die IHS Jennersdorf aus dem Burgenland. Auch das letzte Spiel unserer Mannschaft zeigte, dass unsere Mädchen mit Begeisterung und Einsatzwillen an den Bundesmeisterschaften teilnahmen. Trotz starker Gegenwehr der Jennersdorfer waren unsere Mädchen nicht zu bremsen, gewannen das Spiel und erreichten somit den 7. Endrang bei den Bundesmeisterschaften. Die Eröffnung der Bundesmeisterschaften, die Organisation der Spiele, das Rahmenprogramm und die abschließende Siegerehrung ließen die Bundesmeisterschaften zu einem unvergesslichen Erlebnis für unsere Mädchen werden – einen recht herzlichen Dank an die Veranstalter aus Deutschlandsberg!

6FKQLÀV Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524 / 8515 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schnifis

Kirchliche Nachrichten Täglich 18 Uhr Rosenkranz (außer Samstag und wenn Maiandacht oder Abendmesse). Samstag, 18. Mai: 19.30 Uhr Vorabendmesse; 20. Jahrtag für Willi Berchtel. Pfingstsonntag, 19. Mai: 8.45 Festgottesdienst. Pfingstmontag, 20. Mai: 8.45 Pfarrmesse. Dienstag, 21. Mai: 7.45 Schülermesse; 19 Uhr Gebetskreis im Pfarrheim. Mittwoch, 22. Mai: 18 Uhr Maiandacht. Freitag, 24. Mai: 9 Uhr Hl. Messe. Samstag, 25. Mai: 8 Uhr Marienmesse. Sonntag, 26. Mai: 9.30 Uhr Pfarrmesse; 18 Uhr Maiandacht.

Agrargemeinschaft Schnifis

45 Die TeilnehmerInnen lernen die richtige Fahr-, Brems-, Kurven- und Falltechnik. Am Kurs können Inlineskater ab 6 Jahren mitmachen, nach oben gibt es keine Altersgrenze. Wann: Samstag, 25. Mai, 15.30 – 17.30 Uhr Wo: Parkplatz Firma Erhart – Transporte Kosten: 8 Euro (am Kurstag mitzubringen), 4 Euro jedes weitere Kind einer Familie Mitzubringen: Inlineskates, Schutzausrüstung, Helm (Fahrradhelm) Anmeldung: bei Helga Berchtel (Tel. 2479) oder Hildegard Mähr (Tel. 2140)

Gemeindemitteilungen

Eröffnung des Gemeindespielplatzes Langersehnt – nun steht er bereit: Am Sonntag, dem 26. Mai, wird der völlig neu gestaltete Spielplatz beim Sportareal Schnifis den Kindern offiziell übergeben. Die Arbeitsgruppe um Bmst. DI René Geiger hat nach einer intensiven Planungs- und Vorbereitungsphase den Spielplatz im Herbst/Winter 2012/13 mit viel Arbeitseinsatz auch von freiwilligen erwachsenen und jungen Helfern umgesetzt. Im Zuge der Spielplatzgestaltung wurde auch der BeachvolleyballPlatz neu eingefasst, mit Sand und einem neuen Netz versehen. Nun steht einem Sommer mit viel Spaß, Sport und Spiel nichts mehr im Wege! Programm ab 11 Uhr: • Feierliche Eröffnung des Spielareals unter Mitwirkung des Kindergartens und der Volksschule • Segnung durch Pf. P. Niklaus Mottier, im Anschluss Kinderfahrzeugsegnung Alle Kinder können ihre Fahrräder, Trettraktoren, Roller, Scooter etc. zur Segnung mitbringen. • Rahmenprogramm mit dem Familienverband Schnifis • Bewirtung durch die Feuerwehrjugend Schnifis (auch Möglichkeit zum Selbergrillen) • Musikalische Umrahmung mit der Jungmusik Schnifis Laurentiussaal Schnifis: Ausstellung „Abenteuer Wohnen“ der Initiative Sichere Gemeinden Bilderausstellung der Volksschule

Fronarbeit auf der Alpe Hutla Geplante Termine: Samstag, 18.05. und 25.05.2013 Bitte bei Martin Nigg melden: 0664 390 60 15

Trainingskurs für Inlineskater Der Familienverband Schnifis veranstaltet zusammen mit der Initiative „Sichere Gemeinde “ einen Trainingskurs für Inlineskater.

Jugend- und Sportausschuss Schnifis

Beachvolleyballturnier Wo: Beachplatz in Schnifis Wann: 25. Mai 2013 ab 13 Uhr (Ersatztermin: 01.06.13) Kat. A – 2er Team (mind. 6 Nennungen) Kat. B – 3er Team (mind. 6 Nennungen) Anmelden unter: 0699 18395269 Anmeldeschluss: 22.05.2013 Nenngeld: 5 Euro / Team Veranstalter: Jugend- und Sportausschuss Schnifis

Anzeige

Die Agrargemeinschaft freut sich über zahlreiche Helfer bei Arbeitseinsätzen auf der Alpe Hutla.


Freitag, 17. Mai 2013

46

Dünserberg

Chor Vice Versa

%HQHÀ]NRQ]HUW

Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Dünserberg

Kirchliche Nachrichten Rosenkranz jeweils am Sonntag, um 19.30 Uhr, in der St. Wolfgangskapelle, Bassig.

Wir veranstalten Benefizkonzerte für Julia und Michael, dass sich ihr Alltag sowie der ihrer Familien etwas erleichtern lässt. Am Sonntag, dem 2. Juni um 19 Uhr in der Pfarrkirche Düns für Gohm Michael. Beide haben eine geistige und körperliche Beeinträchtigung und es wird ein Hebelifter für Julia und ein Treppenlift für Michael benötigt. Hilf uns, deren Wünsche mit deiner freiwilligen Spende zu erfüllen. Wir freuen uns auf dein Kommen!!

Düns Bürgermeister: Ludwig Mähr, Tel. 05524/2311 Mitteilungen aus der Gemeinde

Gemeinde Düns

Verordnung über die Erlassung eines Gesamtbebauungsplanes für Düns Nach erfolgter Planauflage gemäß § 29 Abs. 1 Raumplanungsgesetz, LGBl. Nr. 39/1996 idgF., wurde der Gesamtbebauungsplan für Düns am 19.02.2013 von der Gemeindevertretung beschlossen. Gemäß der §§ 28 und 29 Raumplanungsgesetz, LGBl. Nr. 39/1996 idgF. in Verbindung mit § 32 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985 idgF. wird verordnet: Auf Grund des Beschlusses der Gemeindevertretung Düns vom 19.02.2013 und der Vorarlberger Landesregierung vom 08.04.2013 wird mit Genehmigung des Amtes der Vorarlberger Landesregierung vom 08.04.2013, Zl: VIIa-603.21.00 der Gesamtbebauungsplan für Düns erlassen. Der Bebauungsplan, welcher einen wesentlichen Bestandteil dieser Verordnung bildet, ist im Gemeindeamt Düns während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht aufgelegt. Der Bürgermeister Ludwig Mähr

Pfarre Düns

Kirchliche Nachrichten Täglich Rosenkranz um 18 Uhr (außer Samstag und wenn Abendmesse). Pfingstsonntag, 19. Mai: 10.15 Uhr Festgottesdienst; Jahrtag für Peter Pröll und Ernst Burtscher; 18 Uhr Maiandacht. Pfingstmontag, 20. Mai: 10.15 Uhr Pfarrmesse. Mittwoch, 22. Mai: 8 Uhr Schülermesse. Donnerstag, 23. Mai: 8 Uhr Hl. Messe. Freitag, 24. Mai: 18 Uhr Maiandacht. Samstag, 25. Mai: 17.30 Uhr – 18 Uhr Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr Vorabendmesse; Jahrtag für Jakob und Anna Schnetzer und Angehörige.

Tel. 05522/72330 Fax 05522/72330-85 ZDOJDXEODWW#U]JDW

Dreiklang Schnifis – Düns – Dünserberg

Historische Rundreise durch Düns Am 23. April führte Frau Gantner Annelies die Kinder der dritten Schulstufe der Volksschule Düns in eine längst vergangene Zeit. Der erste Programmpunkt war die Besichtigung einer alten noch funktionierenden Webmaschine im Hause 44. An der Südwand des Hauses der Frau Klara Steiner sahen wir ein „Seelaloch“, wo die Seele des Verstorbenen das Haus verlassen konnte. Am Nachmittag desselben Tages wurden die Kinder der vierten Stufe von Frau Gehrmann Claudia in die „Alte Mühle“ geführt. Hier erfuhren wir von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1619 über viele interessante Stationen dieses Hauses bis hin zur Umstellung auf elektrischen Betrieb im Jahre 1949. Die Mühle wurde 1958 endgültig stillgelegt. Seit 2008 wird die alte Müllerstube und die Nebenkammer als Restaurant genutzt.


Freitag, 17. Mai 2013

Anzeige

47


Freitag, 17. Mai 2013

48

Schlins Bürgermeister: Mag. Harald Sonderegger, Tel. 05524/8317 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schlins

Kirchliche Nachrichten Pfingsten - 19. Mai 2013 SA-Vorabendmesse um 19 Uhr SO-Hauptgottesdienst um 9.30 Uhr 18 Uhr Firmung in der Pfarrkirche - Spendung des Firmsakramentes durch Bischof Erwin Kräutler. 30 Jugendliche aus unserer Pfarre empfangen das Firmsakrament. Wir beten bei dieser Messe um den Heiligen Geist für diese jungen Menschen und für unsere ganze Gemeinde. Recht herzlich laden wir zur Teilnahme an dieser Feier ein! (19 Uhr keine Maiandacht in der Pfarrkirche)

13. Okt. 2013, ORF Frühschoppen, Wiesenbachsaal Schlins 3. Nov. 2013, Kriegerjahrtag, Pfarrkirche Röns u. Schlins 1. Dez. 2013, Burgadvent,Burgruine Jagdberg Schlins Aktuelle Informationen sind auf der homepage www.mc-schlins-roens.at Wir freuen uns, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Seniorenbund Schlins

Besuch in der „Mostschenke“ Die Mitglieder des Schlinser Seniorenbundes sind herzlich eingeladen, am Donnerstag, dem 23. Mai 2013, mit uns einen Besuch in der „Mostschenke“ in Batschuns (bei Luzia und Karl) zu machen. Wir hoffen auf einen geselligen und schönen Spätnachmittag beziehungsweise Abend und auf eine rege Teilnahme. Abfahrt: 16.30 Uhr ab Post und Bäckerei Begle Anmeldung: bei W. Sonderegger, Tel. 05524/8378 bis Dienstag, 21.05.2013

Pfingstmontag, 20. Mai um 9.30 Uhr Messfeier Werktagsmessen Dienstag, 21. Mai um 19 Uhr hl. Messe in der St. Anna Kapelle Mittwoch, 22. Mai um 8 Uhr und Freitag, 24. Mai um 7.15 Uhr hl. Messe in der Pfarrkirche Maiandacht Mittwoch und Freitag um 19 Uhr in der St. Anna Kapelle Donnerstag um 19 Uhr in der Pfarrkirche Taufgespräch Das nächste Taufgespräch ist am Donnerstag 23. Mai um 20 Uhr im Pfarrheim. Die nächste Tauffeier ist am Sonntag 2. Juni um 14 Uhr in der Pfarrkirche Schlins und um 15 Uhr in Röns/St. Magnus. Trauung Am Freitag, 24. Mai um 15.30 Uhr kirchliche Trauung des Brautpaares Claudia Moser und Frank Schwärzler. Die Pfarrgemeinde gratuliert dem Brautpaar und wünscht für den gemeinsamen Weg Gottes reichen Segen!

Männerchor Schlins Röns

Jubiläumskonzert Herzlichen Dank allen Besuchern beim Jubiläumskonzert 150 Jahre Männerchor Schlins Röns, es war ein tolles Erlebnis. Zum Jubiläumsjahr veranstaltet der Männerchor mehrere Veranstaltungen über das ganze Jahr. Es würde uns freuen, Sie bei den nächsten Veranstaltungen ebenfalls begrüßen zu dürfen. weitere Veranstaltungen und Auftritte für 2013 16. Juni 2013, Meßgestaltungen- Ehejubilare, Pfarrkirche Röns u. Schlins 11. Okt. 2013, Festabend z. Jubiläum, Wiesenbachsaal Schlins

Wintersportverein Schlins

67. Generalversammlung Am 24.5.2013 um 20 Uhr findet im Schlinser Hof die 67. Generalversammlung des WSV Schlins statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Kindergarten Schlins

Besuch in der Volksschule Für unsere Großen war es am Freitag, dem 3. Mai, endlich soweit. Wir erlebten einen tollen Schnuppertag in der Schule und durften miterleben, wie spannend es dort eigentlich ist. Zuerst begrüßte uns Wolfgang Lässer, der Schuldirektor, und anschließend wurden wir in verschiedene Klassen aufgeteilt. Wir sangen gemeinsam Lieder, machten Bewegungsspiele, schrieben auf der Tafel unsere Namen und bastelten zwischen den großen Schülern kleine Kunstwerke. Als es dann in die Pause ging, waren wir nicht mehr zu halten. Von lauter neuen Eindrücken fasziniert, vergaßen wir fast, unsere Jause zu essen. Beim nachfolgenden Rundgang durch die Schule hörten wir interessiert zu, was uns der Herr Direktor alles erzählte. Wir möchten uns beim ganzen Schul – Team für die strahlenden Gesichter der Großgrüppler bedanken, die sich jetzt umso mehr auf den ersten Schultag freuen!


Freitag, 17. Mai 2013

Jagdberglauf für afrikanische Waisen Spiel und Spaß sollen beim Jagdberglauf der Eine Welt-Gruppe Schlins-Röns am Sonntag, 26. Mai in der Schlinser Au im Mittelpunkt stehen. Treffpunkt ist der Sportplatz, auf dem ein Festzelt aufgestellt ist. Um 9.30 Uhr zelebriert Pfarrer Theo Fritsch einen Festgottesdienst und um 11 Uhr geht es dann sportlich los. Die Startnummernausgabe für den 9 Kilometer Aulauf erfolgt zwischen 9 und 10.30 Uhr. Hier werden Sololäufer auf den Parcours geschickt. Anmeldungen Online unter www. eineweltgruppe.at bis 24. Mai. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start noch möglich. Ein Staffellauf mit drei Mal drei Kilometern und ein Schülerlauf mit drei Kilometern werden ebenfalls um 11 Uhr gestartet. Volks- und Geschicklichkeitslauf Um 14 Uhr gibt es einen Volkslauf für alle Altersgruppen mit einer Rundenlänge von 3 Kilometern und um 15 Uhr erfolgt der Start zu einem afrikanischen Geschicklichkeitslauf unter dem Motto „Solidarität mit Waisenkindern“. Im Festzelt ist während der gesamten Veranstaltung Unterhaltung angesagt. „Gallo Pinto“ interpretiert Musik aus Lateinamerika mit viel Herz, Schmerz und Leidenschaft. Das Quartett singt von Liebe, Glück und Verderben und spielt dazu traditonelle Rancheras,

49 Cumbias, Boleros sowie spanische Schlager. Der Name „Gallo Pinto” stammt vom traditionellen Frühstück mit Reis und Bohnen, das sich speziell in Costa Rica und Nicaragua höchster Beliebtheit erfreut. Hinter „Gallo Pinto“ stehen Daniel Amann (Gitarre, Blasinstrumente, Gesang) Bernhard Breuer (Cajon, Gesang), Martin Widerin (Bass, Gesang) Bernhard Widerin (Gitarre, Vihuela, Gesang). (hh)

Erne FC Schlins

Dorfturnier und Ortsvergleichskampf 24./25.5.2013 Der Erne FC Schlins veranstaltet am 24. und 25.05.2013 das jährliche Dorfturnier mit einem tollen Rahmenprogramm. Am Freitag findet das Heimspiel unserer 1. Kampfmannschaft gegen den FC Kennelbach statt. Anschließend wird im Zelt gefeiert beim Hangover Clubbing. Am Samstag gibt es wieder zahlreiche Unterhaltungspunkte speziell auch für unsere Kleinsten. Beim Kinderspielnachmittag (25.5.) stehen unter anderem wieder Kinderschminken und ein Luftschloss auf dem Programm. Am Abend wird nach den Preisverteilungen das Finale der Champions League auf der Leinwand im Zelt übertragen. Fr., 24.05.2013 – Heimspiel Hangover Clubbing am Sportplatz in Schlins Am 24.05.2013 findet zum ersten Mal das Hangover Clubbing mit Harris and Ford mit sexy Live Act und DJ Sebastian ab 21 Uhr in Schlins am Sportplatz statt. Zuvor bestreiten die U12-Mannschaft sowie die 1. Kampfmannschaft je ein Heimspiel. 17.30 Uhr Spiel der U12 gegen TSV Altenstadt 18.30 Uhr 1. Kampfmannschaft gegen FC Kennelbach 21.00 Uhr – Hangover Clubbing, Eintritt EUR 4,-- inkl. Heimspiel Sa., 25.05.2013 – Dorfturnier und 11:00 Uhr U10 Spiel gegen FC Nüziders 12:00 Uhr U17 Spiel gegen SV Frastanz 14:00 Uhr Gaudi Fußballturnier 2013 14:00 Uhr Ortsvergleichskampf 16:30 Uhr Bamibini Fußballmatch 19:00 Uhr Preisverteilungen Ortsvergleichskampf und Gaudi Fußballturnier 2013 20:30 Uhr Übertragung Champions League Finale auf Großleinwand anschließend Unterhaltung, Barbetrieb und Weinlaube, Eintritt frei

Autohaus Scheidbach

Anzeige

Walgaustraße 66 6824 Schlins Tel. 0 55 24 / 53 5 67 www.autohaus-scheidbach.at


Freitag, 17. Mai 2013

Anzeige

50


Freitag, 17. Mai 2013

51

Erne FC Schlins

Ortsfeuerwehr Röns

5. Intern. Fußballcamp in Schlins

Feuerwehr-Kreisübung

Geschätzte Eltern, Lieber Sportfreund! Das 5. Fußballcamp mit Juniorentrainer von deutschen Bundesligisten findet vom 22. Juli bis 26. Juli 2013 statt. Über Ihre Anmeldung unter www.fc-schlins.at freuen wir uns sehr. Ihre Kinder bekommen neben der hochwertigen und qualifizierten Betreuung, einen Adidas-Ball, eine Trinkflasche und ein T-Shirt gratis. Techniktraining, Spielformen, das Fußballabzeichen und ein Mini-WM Abschlussturnier. Tägliche Betreuung von 10 bis 16 Uhr • Fußball von 10 bis 12.15 Uhr und von 13.45 bis 16 Uhr auf dem Sportplatz Untere Au • Mittagessen und Betreuung in der Pause erfolgt von 12.15 bis 13.45 Uhr vor Ort Die Kostenbeteiligung (inkl. Vollverpflegung) beträgt pro Kind 149,Euro. Bei Mitgliedschaft im Verein Erne FC Schlins beträgt die Kostenbeteiligung 115 Euro (inkl. Sonderunterstützung des Erne FC Schlins). Mehr Infos unter www.fc-schlins.at od. bei christian.malin@gmx.at

Die jährliche Kreisübung der Feuerwehren der Jagdberggemeinden findet dieses Jahr wieder in Röns statt. Termin ist Freitag, der 24. Mai. Ab 19 Uhr werden nach erfolgter Alarmierung die Ortsfeuerwehren Röns, Schnifis, Schlins, Satteins, Düns und Dünserberg, sowie Vertreter von Rettung und Polizei den Großeinsatz proben. Zuschauer sind selbstverständlich gerne willkommen!

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0 www.bludesch.at

Ein Spiel geht 90 Minuten ! Lange auf die Folter spannten die Akteure des Erne FC Schlins die Zuschauer im Spiel gegen Langen. Nach einem 0:1 Rückstand drehten die Mannen rund um Spielertrainer Mike Zech das Spiel noch um. Zwei wunderschöne Kopfballtore von Alexander Miletic in der 82. und 84. Minute bedeuteten den glücklichen, jedoch verdienten Heimsieg. Verdient vor allem aufgrund der ersten Halbzeit, in welcher die Schlinser den Gegner ganz klar beherrschten jedoch diese Feldüberlegenheit, wie auch in den letzten Spielen, nicht in Tore ummünzen konnte. In der zweiten Halbzeit schwand die Überlegenheit. Es wurde versucht, die Gegner mit langen Bällen unter Druck zu bringen, wodurch im Mittelfeld teilweise große „Löcher“ entstanden. Das 0:1 aus einem fragwürdigen Elfmeter für Langen passte da sehr gut ins Bild. Schlussendlich bewahrheitete sich wieder einmal die alte Fußballerregel, wonach ein Spiel eben solange dauert, bis der Schiri abpfeift. Das war für die Schlinser eine „gefühlte Ewigkeit”. Am Pfingstwochenende findet kein Spiel statt.

Röns Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144 Mitteilungen aus der Gemeinde

St. Magnus Röns

Kirchliche Nachrichten Maiandacht: im Mai täglich um 19.30 Uhr. Freitag, 17. Mai: 19 Uhr Vigilfeier der Firmlinge Sonntag, 19. Mai: Pfingstsonntag 8 Uhr Messfeier Montag, 20. Mai: Pfingstmontag 8 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 23. Mai: 7.15 Uhr Gottesdienst für Kinder und Erwachsene Sonntag, 26. Mai: Dreifaltigkeitssonntag 8 Uhr Hl. Messe mit Jahrtag für Reiner Tschabrun Donnerstag, 30. Mai: Hochfest des Leibes und Blutes Christi, Fronleichnam 8 Uhr Messfeier auf dem Kirchplatz

Grünmüllabgabe – nächster Termin Samstag, den 18. Mai 2013 von 10.30 – 12 Uhr beim Grünmüllplatz „Untere Sandgrube“

Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 17. Mai: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Einzelsegen und Beichtgelegenheit bis 21 Uhr. Samstag, 18. Mai: 5 bis 6 Uhr Stille Anbetung. 6 Uhr Rosenkranz und Laudes. 7 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 19. Mai, Pfingsten – Hochfest der Herabkunft des Hl. Geistes, 9 Uhr Festgottesdienst, musikalisch gestaltet von unserem Kirchenchor. 19 Uhr Maiandacht. Keine Abendmesse. Montag, 20. Mai, Pfingstmontag, 9 Uhr Firmgottesdienst mit unserem Herrn Bischof em. Dr. Elmar Fischer, musikalisch gestaltet von der Bludescher Pfarrjugend. Der Musikverein wird unsere 15 Firmlinge mit ihren Paten um 8.50 Uhr vom alten Kindergarten abholen und zur Kirche begleiten. Anschließend an den Firmgottesdienst ist die ganze Pfarrgemeinde recht herzlich zur Agape eingeladen. Keine Abendmesse. Dienstag, 21. Mai: 19 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche. Mittwoch, 22. Mai, Hl. Rita von Cascia, 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Gebetsstunde für unsere Priester. Donnerstag, 23. Mai: 7.25 Uhr Rosenkranz. 8 Uhr Hl. Messe in der Nikolauskirche. Freitag, 24. Mai, Tag des Gebetes für die Kirche in China, 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Einzelsegen und Beichtgelegenheit bis 21 Uhr. Samstag, 25. Mai: 5 bis 6 Uhr Stille Anbetung. 6 Uhr Rosenkranz und Laudes. 7 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 26. Mai, Dreifaltigkeitssonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst. 18.25 Uhr Maiandacht. 19 Uhr Abendmesse.

Liebe Jungbürger, noch einmal möchten wir euch zu unserer Jungbürgerfeier am 25. Mai ab 15 Uhr beim Gemeindeamt Ludesch einladen. Für Essen & Getränke sowie beste Unterhaltung ist mit der Band „Barfuaß ida Söck“ gesorgt! Anmeldungen an jungbuergerfeier2013@hotmail.com Die Einladung gilt für die Jahrgänge 1993/1994

OGV Bludesch Ab sofort können Mitglieder des Obst- und Gartenbauverein den RasenVertikutierer gegen Voranmeldung bei Getsch Hans, Tel. 05550/2342 ausleihen. Kosten 15 Euro/halbe Tag.


Freitag, 17. Mai 2013

52

Man trifft sich in Bludesch „Stich, Stöck, Wies“ so lautet unser Slogan am Jassabend, für alle Jassfreunde, der wiederum am Donnerstag, dem 23.05.2013 um 19 Uhr im Brockenhaus stattfindet. Auf euer Kommen freuen wir uns Lotte, Wolfgang und die Jassfreunde

Gemeinde Bludesch

Gratulation Wir gratulieren Herrn Rudolf Flügel zum 85. Geburtstag recht herzlich.

In der Zwischenzeit hat Carola Eugster die Fotografen-Meisterprüfung in der Tasche und wagt nun in ihrem neu eingerichteten Foto-Atelier in Bludesch, Alte Landstraße 2 den Sprung in die Selbständigkeit. „Ich möchte mit meinen Bildern ganz einfach meinen Kunden Freude vermitteln“, bietet Carola Eugster für Portraits, Gruppenbilder, Hochzeiten bis hin zur Aktfotografie ein breites Spektrum. „Ein Fotoshooting ist vor und hinter der Kamera immer ein spannendes Erlebnis, weil jeder Mensch auf seine Art fotogen ist , wenn er entsprechend in Szene gesetzt wird“, ist Eugster überzeugt. Tag der offenen Tür Am Samstag, 18. Mai gibt es von 9 – 16 Uhr einen Tag der offenen Tür, bei dem das Atelier besichtigt werden kann. Verbunden ist auch ein Gewinnspiel, bei dem man verschiedene Fotoshootings gewinnen kann. Für Infos und Terminvereinbarungen ist Carola Eugster unter Tel. 0043 680 1329392 oder studio@carolaeugster.com erreichbar. (hh)

Mit Sonnenstrom zur Energieautonomie Gemeinde Bludesch

Verdiente Vereinsfunktionäre vom Karateclub Blumenegg vom Land Vorarlberg geehrt Im Montfortsaal des Landhauses überreichten Landeshauptmann Markus Wallner und Sportlandesrätin Bernadette Mennel am Montag (6. Mai) Auszeichnungen an verdiente Sportlerinnen und Sportler sowie Sportfunktionäre aus Vorarlberg. Mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um den Vorarlberger Sport wurden die Obfrau des Karateclubs Blumenegg, Bernadette Kleinfercher aus Rankweil, ausgezeichnet. In der silbernen Ausführung ging das Ehrenzeichen für Verdienste um den Vorarlberger Sport an KarateFunktionär Hannes Purtscher aus Bludesch. Über eine Bundesauszeichnung – das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich – durfte sich Vorarlbergs Radballikone Dietmar Schneider freuen.

Carola liebt das kreative Portrait Fotografenmeisterin Carola Eugster will mit kreativer Fotografie die Leute ins rechte Rampenlicht setzen. Nach einem künstlerischen Beruf, der ihr kreative Gestaltungsmöglichkeiten gibt, hat sich Carola Eugster immer schon gesehnt. Da passte ihre Matura an der Handelsakademie eigentlich nicht so recht ins Berufsfeld, war allerdings Voraussetzung, an der Kunstakademie der Uni in Wien in die Grafische Fakultät einzusteigen und zu studieren. Ein Sprungbrett, um in die Fotografen Branche einzusteigen. Mit Tourismusfotografie hat sie den ersten Einstieg ins Fotografenmetier geschafft. „Das hat mich allerdings nicht ganz befriedigt“, gibt Carola Eugster zu. Die letzten zweieinhalb Jahre hat sie sich in einem Fotostudio in Luzern auf Portraitfotografie spezialisiert.

In Zusammenarbeit mit dem Energieinstitut des Landes wurden in den e5 Regionen Blumenegg und Großes Walsertal Kriterien für die Nachrüstung von 5 kWp-Solaranlagen ausgearbeitet. Heimische Unternehmen bieten nunmehr die Montage für ein „Rundum-sorglos-PV Paket“ zum Fixpreis von 12.900 Euro an. „Die Erwartungen sind bereits übertroffen“, sagt Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut und bezieht die Aktion im Vorderwald mit ein. Für die ausführenden Betriebe ergebe sich somit ein Auftragsvolumen von rund einer Million Euro. Der Erfolg beflügelt. Im kommenden Jahr will das Energieinstitut die Aktion landesweit ausschreiben. „Wir nützen die Sonne bereits umfangreicher als die meisten Europäer. Rund 0,75 Quadratmeter Solarkollektoren sind pro Person für die Warmwasseraufbereitung installiert. Damit wird im Land praktisch die Hälfte des Warmwasserverbrauches solar erzeugt“, sagt Umweltlandesrat Erich Schwärzler. Mit der Solar-Aktion fangen weitere 60 Haushalte die Sonne ein. Damit werden im Jahr 400.000 kWh Ökostrom erzeugt und 64 Tonnen CO² eingespart. Die Familie Brigitte und Otto Stuchly hat auf der Laguz-Alpe mit Solarzellen erste positive Erfahrungen gemacht. „Das Fix-Preis Angebot ist lukrativ, da fiel uns nach eingehender Beratung die Entscheidung leicht“, sagt Otto Stuchly. In wenigen Stunden war die Anlage auf dem Dach des Einfamilienhauses montiert und ans Netz angeschlossen. „Wir wollen die positive Stimmung in der Bevölkerung nützen und planen bereits weitere energiebewusste Aktionen, so auch eine Thermografie-Aktion im kommenden Winter“, sagt der Blumenegger e5 Regionssprecher, Bürgermeister Michael Tinkhauser. Schritt für Schritt zur Energieautonomie (hh)


Freitag, 17. Mai 2013

Anzeige

53


Freitag, 17. Mai 2013

54

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: DIin Ruth Moser Thüringerberg, 05550/20360, moser@grosseswalsertal.at

Mittelschule ist – unser riesiger Schulchor unter der Leitung von Georg Fliri. Es gab viel Applaus für alle Darbietungen als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit. Mit dem Geschmack leckerer alkoholfreier „Cocktails“ auf der Zunge, zubereitet von Susanne Summer mit ihren 3b-SchülerInnen, konnte man den Ohrwurm des Schulchores „Schön ist es auf der Welt zu sein“ nachklingen hören. Sowohl die Schüleraufführung für die Volksschüler des Tales, als auch die Abendvorstellung boten ein hochkarätiges kulturelles Schulereignis.

Kunstkurse in der Scheune Lehen Auch heuer bietet der Kunst- und Kulturverein Scheune Lehen in St. Gerold wieder ein vielfältiges und interessantes Programm von künstlerischen Seminaren an. Das besondere Ambiente der ausgebauten Scheune und die schöne Landschaft des Biosphärenparks bilden den idealen Rahmen sich zu entspannen und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Alle Seminare werden von professionellen Kursleitern und Kursleiterinnen begleitet und richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Yoga und Meditation: Leitung Sabine Burtscher /Yogalehrerin Als Wegweiser: Irene Dworak-Dorowin / Meditationsleiterin Samstag, 1.6.2013 von 9 – 17 Uhr Intuitives Trommeln: Leitung Mikko Mittendorfer/Musiker Workshop für Jugendliche Samstag, 8.6.2013 und Samstag 31.8.2013, 14 -18 Uhr Workshop für Erwachsene Sonntag, 9.6.2013 und Sonntag 1.9.2013, 10 -17 Uhr

Informationsversammlung Einladung zur gemeinsamen öffentlichen Informationsversammlung zum Thema TBC Krankheit bei Menschen, Wild- und Haustieren Referenten: Landesjägermeister Dr. Ernst Albrich Bezirksveterinär Dr. Markus Netzer Ort: Gemeindesaal Sonntag Zeit: Dienstag, 21. Mai 2013 – 20 Uhr Zu dieser interessanten Veranstaltung laden die Hegegemeinschaft und der Bauernbund beziehungsweise Ausschuss Landwirtschaft der REGIO Großes Walsertal die gesamte Bevölkerung des Tales herzlich ein. LAbg. Josef Türtscher, Edwin Kaufmann Obmann REGIO Großes Walsertal, Hegeobmann

Literatur und Meditation Leitung Dieter Sperl/ Autor Schreiben-Sitzen-Gehen, Freitag 14.6.2013 – Sonntag 16.6.2013, täglich 6 Stunden

REGIO Großes Walsertal

Aquarell: Leitung Irene Gfrerer / Künstlerin Freitag 5.7.2013 – Sonntag 7.7.2013

Einladung zur öffentlichen Jahreshauptversammlung der REGIO Großes Walsertal Montag, 27. Mai 2013, 20 Uhr im Gemeindesaal Fontanella

Malen und Meditation: Leitung Mag. Irene Dworak Dorowin/Künstlerin Bilder aus der Stille, Irene Oberhofer/ Shiatsu-Therapeutin Montag 8.7.2013 –Freitag 12.7.2013, täglich 6 Stunden

Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit der Generalversammlung 3. Genehmigung der letzten JHV-Niederschrift 4. Berichte: REGIO Obmann Josef Türtscher, Biosphärenparkmanagerin Ruth Moser , Tourismusgeschäftsführerin Monika Bischof 5. Vorlage der Jahresrechnung durch Jürgen Katschitsch und GFin Ruth Moser 6. Bericht der Rechnungsprüfer, Entlastung der Organe, Genehmigung der Jahresrechnung 2011 7. Festlegung der Mitgliedsbeiträge 8. Allfälliges

Radierung: Leitung Mag.Irene Dworak-Dorowin Freitag 25.10.2013 - Sonntag 27.10.2013 täglich 6 Stunden Raku-Wochenende: Leitung Theresia Bickel/ Keramikerin Freitag 18.10.2013 – Sonntag 20.10.2013 Rakubrand: Samstag 26.10.2013 Anmeldung für alle Seminare Biosphärenparkbüro , Tel: 05550/20360, info@grosseswalsertal.at

„Bunter Abend” 2013 an der Mittelschule Großes Walsertal Am Freitag, dem 3. Mai füllte sich der Turnsaal unserer Schule wieder bis auf den letzen Platz. Dir. Georg Metzler freute sich über die Teilnahme so vieler Gäste und gab die Bühne für die SängerInnen und TänzerInnen der Mittelschule frei. Koordiniert durch die Organisatorin Luzia Tschofen entwickelte sich das großartige Programm unter dem Einsatz einer beeindruckenden Licht – und Tontechnik zum Event. Es waren zu sehen und hören: ein großes Jugendblasorchester besetzt mit SchülerInnen der Schule unter der Leitung von Musikschullehrer Reinhard Fetz, beeindruckende Tanzdarbietungen von Schülergruppen unter der choreographischen Leitung von Sandra Burkhard, Sonja Mitterdorfer und Angelika Müller, und – was eine echte Besonderheit für eine

Jahreshauptversammlung

Cirka 21 Uhr Information zum Beitritt des Großen Walsertals zur Alpenregion Bludenz durch Mandy Katzenmayer. Anschließend: gemütlicher gemeinsamer Ausklang. Wir laden alle herzlich zur REGIO Jahreshauptversammlung 2013 der REGIO Großes Walsertal ein!

Obergrechter Isamännli Bereits zum 13. Mal findet dieses Jahr das Obergrechter Isamännli (Sprinttriathlon für Einzel und Team) in Fontanella- Faschina statt. Der Triathlon startet um 15 Uhr für Teams und um 15.30 Uhr für Einzel beim Seewaldsee in Fontanella. Dort gilt es den Seewaldsee zu durchschwimmen(400m), dann nach Fontanella zu laufen (3,5 km) und zum Schluss mit dem Fahrrad nach Faschina zu fahren (4,5 km). Es gibt auch heuer wieder eine Klassenwertung mit interessanten Preisen. Die Anmeldung ist bis zum 11. Juli 2012 auf der Isamännli-Homepage unter www.isamaennli.at möglich. Für alle kleinen Nachwuchstalente gibt es wieder einen Kindertriathlon mit tollen Preisen. Gefragt sind Geschicklichkeit, Wissen und Sport. Die Anmeldung erfolgt kostenlos im Anschluss an den Triathlon im Zielgelände. Das Team- Isamännli freut sich auf einen fairen Wettkampf mit zahlreichen Teilnehmern und Zuschauern.


Freitag, 17. Mai 2013

Blons Bürgermeister: Stefan Bachmann, Tel.: 0664/8575755 Mitteilungen aus der Gemeinde

55 auch heuer wieder eine Klassenwertung mit interessanten Preisen. Die Anmeldung ist bis zum 10. Juli 2013 auf der Isamännli-Homepage unter www.isamaennli.at möglich. Für alle kleinen Nachwuchstalente gibt es wieder einen Kindertriathlon mit tollen Preisen. Gefragt sind Geschicklichkeit, Wissen und Sport. Die Anmeldung erfolgt kostenlos im Anschluss an den Triathlon im Zielgelände. Das Team- Isamännli freut sich auf einen fairen Wettkampf mit zahlreichen Teilnehmern und Zuschauern.

Pfarre Blons

Kirchliche Nachrichten Samstag, 18. Mai: Eucharistie 19.30 Uhr Sonntag, 19. Mai: Rosenkranz 8.45 Uhr Pfingstmontag, 20. Mai: Eucharistie 8.45 Uhr Dienstag, 21. Mai: Maiandacht mit der Volksschule 17 Uhr Mittwoch, 22. Mai: Eucharistie 19.30 Uhr Sonntag, 26. Mai: Eucharistie 8.45 Uhr

Raggal Bürgermeister: Hermann Manahl, Tel. 05553/201 Mitteilungen aus der Gemeinde

Freiwilligen Feuerwehr Raggal Bienenzuchtverein Blumenegg

Tag des Offenen Bienenstocks Am Sonntag, dem 26. Mai 2013 findet ab 14 Uhr die Bienenstandbesichtigung bei Klaus und Heinz Studer in Blons (Sandegg) statt. Es besteht die Möglichkeit Bienen im Schaukasten zu beobachten, den Imkeralltag kennen zu lernen, Bienenwerkzeuge selber aus zu probieren und Bienenprodukte zu kaufen. Für Verpflegung wird gesorgt. Obmann Gustl Bickel steht gerne für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung (august.bickel@blons.net oder 0664/2604622). Die Veranstaltung findet nur bei trockenem Wetter statt.

Ein Abendessen mit besonderen Ehrungen Der gesamte Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Raggal Kommandant Martin Zech, Altkommandant Martin Küng mit Angelika, Ehrenkommandant Werner Zech mit Margret, Zugskommandant Siegfried Zech mit Irmgard, Bürgermeister Hermann Manahl, Vizebürgermeister Thomas Burtscher, Fiedel Huber ,Bezirksfeuerwehrinspektor Christoph Feuerstein mit Begleitung und Abschnittskommandant Rudolf Hartmann versammelten sich kürzlich um besonders verdiente Kameraden zu ehren. Werner Zech, viele Jahre Kommandant der Feuerwehr, erhielt aus den Händen von Bezirksfeuerwehrinspektor Christoph Feuerstein das Ehrenzeichen in Silber für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Altkommandant Martin Küng und Zugskommandant Siegfried Zech erhielten das Ehrenzeichen in Bronze für besondere Dienste im Zeichen der Feuerwehr. „Diese Auszeichnung erhält man nicht für langjährige Mitgliedschaft, sondern für vier Jahrzehnte tatkräftige ehrenamtliche Hilfe für den Nächsten“, hob Christoph Feuerstein hervor. Dem schloss sich Bürgermeister Hermann Manahl im Namen der gesamten Gemeinde an und bedankte sich mit einem Geschenkskorb und Blumen für die Frauen.

Puppenmuseum Blons Auf einer „Reise in die Kindheit“ begeben Sie sich in die Spielzeugwelt längst vergangener Zeiten. Viele Puppen-Stuben und -Küchen, Kaufläden, und unzählige kleine Kostbarkeiten ergänzen die Welt von Puppe und Teddyär aus der Zeit von 1850-1950. Ort Blons Sonntag 14-16 Uhr Info: www.puppenmuseumblons.at Handy: 069911350162

Fontanella Bürgermeister: Werner Konzett, Tel. 05554/5215 Mitteilungen aus der Gemeinde

Chor Vice Versa

%HQHÀ]NRQ]HUW Wir veranstalten Benefizkonzerte für Julia und Michael, dass sich ihr Alltag sowie der ihrer Familien etwas erleichtern lässt.

Obergrechter Isamännli

Am Sonntag, dem 26. Mai um 19 Uhr in der Pfarrkirche Raggal für Müller Julia.

Bereits zum 13. Mal findet dieses Jahr das Obergrechter Isamännli (Sprinttriathlon für Einzel und Team) in Fontanella- Faschina am Samstag 13. Juli 2013 statt. Der Triathlon startet um 15:00 Uhr für Teams und um 15:30 Uhr für Einzel beim Seewaldsee in Fontanella. Dort gilt es den Seewaldsee zu durchschwimmen(400m), dann nach Fontanella zu laufen (3,5 km) und zum Schluss mit dem Fahrrad nach Faschina zu fahren (4,5 km). Es gibt

Beide haben eine geistige und körperliche Beeinträchtigung und es wird ein Hebelifter für Julia und ein Treppenlift für Michael benötigt. Hilf uns, deren Wünsche mit deiner freiwilligen Spende zu erfüllen. Wir freuen uns auf dein Kommen!!


Freitag, 17. Mai 2013

56

St. Gerold Bürgermeister: Bruno Summer, Tel. 05550/2134 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kirchliche Nachrichten Samstag, 18. Mai, Vorabend von Pfingsten: 17 Uhr Freilichtmesse bei der Geroldsruh mit anschließender Agape (bei schlechter Witterung in der Kirche) Pfingstsonntag, 19. Mai: 10 Uhr Eucharistiefeier, musikalisch umrahmt mit Violine und Orgel Pfingstmontag, 20. Mai: 10 Uhr Eucharistiefeier

Å6LQQZHJIHVW´DP3ÀQJVWVDPVWDJ in St. Gerold Der Meditationsweg „Weg der Sinne – Weg der Stille“ der Propstei St. Gerold mit dem begehbaren Labyrinth erfreut nun schon mehrere Jahre die Menschen aus nah und fern. Am Pfingstsamstag, 18. Mai 2013 findet das bereits traditionelle „Sinnwegfest“ statt. Wir beginnen um 17.00 mit einem Freilichtgottesdienst bei der „Geroldsruh“. Treffpunkt zum gemeinsamen Abmarsch mit P. Christoph Müller ist um 16.45 Uhr vor der Propsteikirche. Für ältere oder gehbehinderte Personen steht ein Auto zum Mitfahren bereit!! Nach der Freilichtmesse sind alle zum Grillfest „unter dem Zelt“ in der Propstei eingeladen.

vollem Umfang das, was sein Name verspricht. Wir wünschen all jenen, die den „Weg der Sinne – Weg der Stille“ in St. Gerold aufsuchen, ein in jederlei Hinsicht bereicherndes Begehen des Weges ! Auf zahlreichen Besuch aus nah und fern freut sich die Interessensguppe „Weg der Sinne – Weg der Stille“

Veranstaltungen in der Propstei St. Gerold

3DQÁ|WHXQG2UJHO Pfingstsonntag, 19. Mai 2013, 17 Uhr Hanspeter Oggier, Panflöte Imelda Natter, Orgel Es erklingen Werke aus Venedig, von F. Schubert, Z. Kodaly, B. Bartok, G. Muschel und P. de Sarasate. Reservierung: Tel. +43 (0)5550 2121 / www.propstei-stgerold.at/veranstaltungen/kulturprogramm

Matinee mit dem Verdandi-Trio Pfingstmontag, 20. Mai 2013, 11 Uhr Verdandi Klaviertrio Ilona Cudek, Violine Elke Funk-Hoever, Violoncello Mirjam von Kirschten, Klavier Die Münchner Philharmonikerinnen spielen Romantisches, Rassiges, Fetziges und Schmankerln. Reservierung: Tel. +43 (0)5550 2121 / www.propstei-stgerold.at/veranstaltungen/kulturprogramm

„Indian Air“ Samstag, 25. Mai 2013, 20 Uhr

Im Rahmen des diesjährigen „Sinnwegfestes“ möchten wir auch die neuen Meditationstafeln der Bevölkerung vorstellen. Mit der Neugestaltung der Meditationstafeln geht ein langgehegter Wunsch der Interessensgruppe in Erfüllung. Pater Nathanael hat damals eine Doppelbezeichnung für den Weg gewählt: „Weg der Sinne – Weg der Stille“. Mit den neuen Tafeln soll vor allem der meditative Aspekt der „Stille“ aufgewertet werden. Somit hält nun der „Weg der Sinne – Weg der Stille“ in

Klaus Falschlunger, Sitar Andreas Gilgenberg, Bassklarinette, Altflöte Sani Kunchev, Perkussion Das Trio spielt Kompositionen von Klaus Falschlunger mit Elementen aus indischer Musik, Jazz, Folk und Rock/Pop. Reservierung: Tel. +43 (0)5550 2121 / www.propstei-stgerold.at/veranstaltungen/kulturprogramm


Freitag, 17. Mai 2013

57

Sonntag Bürgermeister: Franz Ferdinand Türtscher, Tel. 05554/5204 Mitteilungen aus der Gemeinde

Konzert der Jungmusik Sonntag & Jugendkapelle Raggal

Junior: Luca Nigsch, Trompete; Melina Nigsch, Saxophon; Rinderer Nicolai, Posaune Bronze: Anna Lena Dünser, Horn; Beate Domig, Querflöte; Evelin Nigsch,

Querflöte; Jakob Martin, Saxophon; Manuela Domig, Querflöte; Miriam Müller, Trompete Silber: Anna Rinderer, Horn; Carina Müller, Saxophon; Jakob Martin, Saxophon; Magdalena Müller, Saxophon; Melissa Gassner, Querflöte Gold: Carina Müller, Saxophon Im Anschluss an das Konzert konnten interessierte Besucher sich selbst an den Instrumenten ausprobieren und Informationen zu den verschiedenen Instrumenten und den beiden Vereinen holen. Ein besonderer Dank gilt den Eltern, welche belegte Brötchen und Kuchen mitgebracht haben. Vielen Dank auch an unseren Kapello Andreas Manahl, an den Bezirksjugendreferenten Michael Karner und an das JUMU Team für die Organisation des tollen Konzertes. Jungmusik Sonntag & Jugendkapelle Raggal PS: Wir freuen uns auf viele Fans in Götzis! 18.05.2013, 11:15 Uhr Landeswertungsspiel, Kulturbühne Ambach, Götzis www.mvhsonntag.at & www.mv-raggal.at

Anzeige

„Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“, dies wusste bereits der griechische Denker Sokrates. In unserer Zeit ist es jedoch viel schwieriger, die Jugend für etwas zu begeistern und zu motivieren, als in der Antike. Mit dem vereinsübergreifenden Projekt der Musikvereine Sonntag und Raggal wollen wir die Jugendlichen für die Musik begeistern und Ihnen zeigen, was Kameradschaft bedeutet. Nach den intensiven Proben im Frühling war es endlich soweit, die jungen Musiker aus Sonntag und Raggal spielten bei ihrem ersten gemeinsamen Konzert groß auf. Eltern, Großeltern, Schulfreunde und Bekannte sind gekommen um den Jungmusikanten zuzuhören. Das Konzert wurde als „Generalprobe“ für das bevorstehende Landeswertungsspiel am 18. Mai 2013 in Götzis genutzt. Das Highlight des Abends war die Übergabe der Jungmusikerleistungsabzeichen durch den Bezirksjugendreferenten Michael Karner. Folgenden Jungmusikanten gratulieren wir recht herzlich zu ihren Leistungen und wünschen ihnen auch weiterhin viel Freude und Erfolg beim Musizieren.


Freitag, 17. Mai 2013

58

Thüringerberg Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 19. Mai: 8.45 Uhr Pfingstsonntagsgottesdienst Montag, 20. Mai: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 21. Mai: 7.30 Uhr Rosenkranzgebet, 8 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 22. Mai: 19 Uhr Maiandacht Donnerstag, 23. Mai: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Hl. Messe, Gedenken für Magdalena Vonbun Samstag, 25. Mai: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe Sonntag, 26. Mai: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet, 16 Uhr Tauffeier von Larissa Hartmann, Eltern: Carmen und Guntram Hartmann

Musikschule Blumenegg Großes Walsertal

Vortragsabend Einladung zum Vortragsabend der Gesangsklasse von Petra LindnerSchöch am Freitag, 24. Mai 2013 um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum Thüringerberg

Musikverein Thüringerberg

Frühjahrskonzert und Maiblasen Das Frühjahrskonzert des MV Thüringerberg, das wie üblich am 30. April im Sunnasaal stattfand, war für unseren Verein auch heuer wieder ein voller Erfolg. Bedanken möchten wir uns dafür besonders bei unserer Kapellmeisterin Raphaela Dünser, die das Konzert auch dieses Jahr souverän gemeistert hat. Weiters möchten wir auch noch einmal unseren Jubilaren Alfred Burtscher und Engelbert Konzett gratulieren. Sie sind seit 50 Jahren aktiv in unserem Verein tätig. Auch Martin Bischof hat sich am Konzertabend von seiner besten Seite gezeigt: Er eröffnete mit der neuen Jungmusik das Konzert und glänzte im zweiten Teil mit einem großen Saxophonsolo. Ganz besonders gefreut haben wir uns jedoch über das so zahlreich erschienene Publikum, das den Saal bis auf die letzten Plätze gefüllt hat. Vielen Dank für euer Kommen und euren Applaus! Ein Dank auch der Thüringerberger Dorfbevölkerung, die uns beim Tag der Blasmusik wieder kräftig unterstützt hat. Nur so kann die Vereinsarbeit auch weiterhin so gut funktionieren. Wir freuen uns, schon bald wieder für euch aufspielen zu dürfen! Euer MV Thüringerberg

Feuerwehr Thüringerberg

stellen. Als Übungsobjekt wurde die Tischlerei Dünser ausgesucht, angenommen wurde ein Brandausbruch im Holzlager der Tischlerei im Keller. Durch das Feuer wurde der gesamte Werkstätten Bereich verraucht. Es wurden insgesamt sieben Personen aus dem Gebäude gerettet und eine Person aus einem verunfallten PKW, der direkt gegenüber dem Brandobjekt in der Wiese zum Stillstand kam. Die ganze Probe wurde auch von den Nachwuchsfeuerwehrleuten des Abschnittes, unter der Leitung von Nigsch Jürgen (Jugendausbilder), unter realistischen Bedingungen beobachtet. Bei der anschließenden Übungsbesprechung kam zum Ausdruck, dass die Feuerwehren des Kreises sehr gut ausgebildet sind. Die Beobachter konnten lediglich ein paar kleine Fehler oder Anregungen an die Wehren weitergeben. Allgemein wurde uns großes Lob zugesprochen. Abschließend bedankte sich AFK Hartmann Rudolf bei den anwesenden Beobachtern, AFK Johann Haas, AFK Josef Schönherr, Kdt. Karlheinz Beiter, Walter Dünser, Othmar Bickel, Matthias Müller, Zech Martin, Ha-

Sennereigenossenschaft 6721 Thüringerberg

Großwalsertaler Heumilchbauern zu Gast auf der Schönegger Käsealm Am 8.Mai 1988 begann der gelernte Käser Sepp Krönauer einen Betrieb aufzubauen, indem er von den Bergbauern Heumilch verarbeitete. Heute liefern über 200 Bergbauern aus den Regionen Oberbayern, Allgäu, Tirol und Vlbg. in die verschiedenen Sennereien. Sepp Krönauer war es ein Anliegen allen zu danken, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Mit dabei die Mitglieder der Sennerei Thüringerberg, die als Gastgeschenk eine Glocke überreichten. BGM Willi Müller wünschte weiterhin guten Erfolg, und überbrachte einen Korb mit Naturprodukten aus der Region. Beeindruckt vom Inhalt der Festreden und Ablauf der Jubiläumsfeier sowie die Einweihung der neuen Käsesorte „Klosterkäse“ und mit einer Kostprobe davon verließen wir die Schönegger Käse Alm. Ein Dank an die Familie Krönauer aus dem Gr. Walsertal.

Thüringen Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kreisübung Die diesjährige Kreisübung des Abschnittes 13 (Großwalsertal) fand am Freitag, dem 3.5.2013 um 20 Uhr am Thüringerberg statt. Die Alarmierung erfolgte durch die RFL. „F4 Faschinastraße 139, Übung: tischlerei dünser holzlager in vollbrand, mehrere Personen vermisst“. Zu dieser Probe waren die Ortsfeuerwehren Fontanella, Sonntag, Blons, St.Gerold, Thüringen und Thüringerberg vor Ort, um den Beobachtern das Können unter Beweis zu

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Samstag, 18. Mai: 14 Uhr Taufe von Ben Illmer in der St. Annakirche, 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 19. Mai: 9.30 Uhr Sonntagsmesse an Pfingsten in der Pfarrkirche, 19 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Montag, 20. Mai: 9.30 Uhr Pfingstmontag – Feier der Firmung in der Pfarrkirche Dienstag, 21. Mai: 19 Uhr Maiandacht in der St. Annakirche Mittwoch, 22. Mai: 8 Uhr Hl. Messe in der St. Annakirche


Freitag, 17. Mai 2013 Donnerstag, 23. Mai: 18 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche, 19 Hl. Messe mit Jahrtag in der Pfarrkirche, 3. Jt.: Antonia Lüdders; 5. Jt.: Heinrich Erber und Otto Hagen; wir gedenken der Verstorbenen dieses Monats: Arthur Sparr und Franz Steiner; Samstag, 25. Mai: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 26. Mai: 9.30 Uhr Dreifaltigkeitssonntag – Tauferneuerung Sonntagsmesse, 19 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Einladung zum Hochzeitsjubiläum Samstag, 8. Juni 2013, 18 Uhr, St Anna Kirche Auch dieses Jahr laden wir Sie ein, Ihr Hochzeitsjubiläum im Kreis der Pfarrgemeinde zu feiern und Gott für 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 oder vielleicht noch mehr Jahre zu danken und um Gottes Segen für weitere Ehejahre zu bitten. Zur Mitfeier sind auch Familienmitglieder herzlich eingeladen. Die Messe wird musikalisch von der „Firobadmusig“ gestaltet und das Thema lautet „Im Garten der Ehe“. Wenn Sie Ihr Hochzeitsjubiläum in der Kirche mit uns feiern möchten, dann melden Sie dies bitte bis spätestens Dienstag, 4.06.2013 im Pfarrbüro (Tel.2308) an. Die Jubelpaare und deren Familien sind nach dem Gottesdienst ganz herzlich zur Agape eingeladen, bei Schönwetter „Unter den Linden“, bei Schlechtwetter im Pfarrsaal. Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen, wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: 05550/2308 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Tel.: Pfr. Mihai Horvat – in dringenden Fällen – 05550/3383 Homepage: http://pfarre.thuerig.at Öffnungszeiten: Di , Mi und Do von 9 – 11 Uhr

Ferdinand Bitsche feiert hohen Geburtstag! 90 Lebensjahre, beste Gesundheit und eine gute Erinnerung über das Dorfgeschehen zeichnen den Gratulanten aus. Wer kennt nicht Ferdinand, der vielfältig in der Öffentlichkeit tätig war? Bestens versorg und umsorgt in den „eigenen vier Wänden“ das ist ein Glück, das heutzutage nicht mehr alle erleben können. Zufrieden sagt der Gratulant: „Alle sind da gewesen, auch der Bürgermeister und die Gemeinde, es freut mich sehr!“ Der Seniorenbund gratulierte herzlich seinem langjährigen treuen Mitglied und wünscht Ferdinand noch viele gesunde und frohe Jahre.

70 Jahre und kein bisschen leise! Günther Hartmann feierte seinen runden Geburtstag mit Familie, seinen Freunden und seiner zweiten Familie die „Firobat Musig“. Mit vielen Glückwünschen, Geschenken und Aufmerksamkeiten fanden sich die Freunde ein. Es wurde großzügig aufgetischt. Die herrlichen Speisen bescherte uns ein Cateringteam, serviert wurde von den Töchtern, und Enkelkinder des Jubilars. Seine Musikfreunde spielten Blechmusik vom feinsten. Auch der Seniorenbund beglückwünschte Günther, der als Kassier einen wesentlichen Anteil am Gelingen des Seniorenbundes von Thüringen beiträgt. Schnell verging die Zeit dazwischen boten Kinder und Enkelkinder Selbstgedichtetes und Heiteres für ihren „Opa“. Eine Bildershow krönte den Abend und ließ die Vergangenheit vom kleinen Günther über die Jugendzeit bis hin zur Brautwerbung und den Kindersegen Revue passieren. Günther, bleib wie du bist, der Seniorenbund und alle deine Freunde wünschen dir alles Gute, Glück und Gesundheit!

59

Inge Dünser feierte ihren 70. Geburtstag Eine große Schar von Gratulanten stellte sich zum runden Geburtstag bei Inge Dünser auf Quadern ein. Es gibt ausgiebige Gespräche und viel zum Lachen, viele Begebenheiten die man zusammen erlebte wurden noch einmal aufgefrischt. Auch der Seniorenbund gesellte sich zur frohen Runde. Glück und Segenswünsche zu überbringen ist eine schöne Aufgabe, es gibt Wertschätzung für die Mitglieder. Als Frohnatur liebt Inge Blumen und Garten, das hält sie fit. Dass Inge und Werner noch viele Ausflüge und Reisen mit dem Seniorenbund erleben können, wünscht den beiden der Obmann von Herzen.

Jetzt kann die Badesaison beginnen!

Schwimmkurs der VS Thüringen Der Elternverein der Volksschule Thüringen organisierte auch heuer wieder den Schwimmkurs für die SchülerInnen der 1. Klassen. Unter der fachkundigen Anleitung von Oliver Tschabrun und seinem Team von der Schwimmschule „Schwimmakajeder“ konnten die Kinder an fünf Vormittagen das Schwimmen erlernen. Das gemeinsame Üben in der Gruppe machte viel Spaß, alle waren mit Eifer bei der Sache. Dank der finanziellen Unterstützung unserer Sponsoren - Gemeinde Thüringen, Raiffeisenbank Thüringen und Sparkassa Thüringen – war es möglich den Kurs kostengünstig anzubieten.

Miss Oberland aus Thüringen Bei der diesjährigen Vereinsausstellung des Ziegenzuchtvereins Oberland am 28. April 2013 im Allmeinstall in Ludesch wurden ca. 100 Stück Zuchtziegen und Böcke, in 10 verschiedenen Rassen aufgetrieben, welche von einer fachkundigen Jury gereiht und bewertet wurden. Den Gesamtsieg und den Titel „Miss Oberland“ holte sich die „Bunte Edelziege - Mars“ aus dem Stall von Daniel Reisch aus Thüringen. Ebenfalls stellte der Betrieb Reisch drei weitere Gruppensieger. Zudem durfte sich Doris Walter aus Thüringen über den Hauptgewinn bei der Kitzverlosung freuen. Wir gratulieren zur diesem Erfolg.

BayWALamag FC Thüringen Samstag, 18.5.2013 Heimspiel des Future Teams um 14.45 Uhr gegen Austria Lustenau Heimspiel der 1. KM um 17 Uhr gegen Admira Dornbirn Mittwoch, 22.5.2013 Heimspiel des 1b um 18.30 Uhr gegen SV Satteins 1b Der Nachwuchs ist an diesem Wochenende spielfrei! Bitte besuchen Sie wieder zahlreich unsere Heimspiele!


Freitag, 17. Mai 2013

60

Ludesch Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kath. Pfarramt Ludesch

Kirchliche Nachrichten

VS Ludesch

Besuch in der Gärtnerei Dünser Wir waren am 6.5.2013 bei Herrn Dünser. Dort sahen wir viele verschiedene Pflanzen und Kräuter. Danach pflanzten wir Baumtomaten. Die können 3 – 5 m hoch werden. Anschließend bekamen wir eine Jause. Zum Schluss gingen wir zum Schwimmteich gegenüber und schauten die Frösche an. Danach gingen wir zur Schule zurück und bekamen ein T-Shirt und Sonnenblumenkerne geschenkt. Es hat mir sehr gut gefallen. Lena

Samstag, 18. Mai, 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse Pfingstsonntag, 19. Mai, 9 Uhr Hauptgottesdienst, musikal. gestaltet vom Kirchenchor Pfingstmontag, 20. Mai, 9 Uhr Festgottesdienst Dienstag, 21. Mai, 19 Uhr Hl. Messe in der St. Martinskirche Mittwoch, 22. Mai, 19 Uhr Maiandacht beim Bildstöckle Maria Hilf beim Rösleweg (nur bei guter Witterung ansonsten in der Pfarrkirche) Donnerstag, 23. Mai, 19 Uhr Hl. Messe mit Totengedenken für die Verstorbenen der letzten 5 Jahre im Monat Mai für Walter Tobias, Höcher Kurt sen., Bernard Beate, Fritsche Rosa, Oertgen Sara, Metzler Raimund, Pfefferkorn Bruno, Schneider Karl, Stroppa Siegmund, Burtscher Luise, Huber Johanna und Frast Stefania, anschl. Anbetung und Beichtgelegenheit Freitag, 24. Mai, 8 Uhr Hl. Messe Samstag, 25. Mai, 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse Dreifaltigkeitssonntag, 26. Mai, 9 Uhr Hauptgottesdienst, 14 Uhr Taufe von Rhomberg Jeremias und Fritsche Klara in der Pfarrkirche

Es war ein schöner Tag und unsere Lehrerin sagte zu uns: „Wir gehen in die Gärtnerei Dünser.“ Wir freuten uns, weil wir nicht schreiben mussten. Danach liefen wir in die Gärtnerei. Der Mann von der Gärtnerei, Herr Dünser, zeigte uns die Pflanzen, Kräuter und die schönen Blumen. Später, als er uns alles gezeigt hatte, pflanzten wir eine Baumtomate, die 3 – 5 m hoch werden kann. Danach kriegten wir ein Käse- oder Wurstbrot und etwas zu trinken. Später zeigte uns Herr Dünser die teuerste Pflanze. Sie kostete 1130 Euro. Nun gingen wir zum Schwimmteich, da sahen wir drei Frösche und fanden sogar noch eine Gummiente. Zum Schluss bekamen wir ein T-Shirt und Sonnenblumensamen. Schließlich mussten wir gehen und bedankten uns für die Jausen, die Baumtomate und die T-Shirts. Enzo

Pfarre St. Sebastian, Ludesch Tel. 5550-3383; 6642259128 E-Mail: pfarre.ludesch@aon.at ; Homepage: www.pfarre-ludesch.at

Der SV frigo Ludesch bedankt sich bei dem Sponsor recht herzlich für die tolle „Rucksackaktion“. Unsere ca. 100 Nachwuchskicker haben diese am Dienstag, dem 30. April 2013 mit Freude entgegengenommen und bejubelten dies mit einem dreifachen „Zicke – Zacke – Zicke – Zacke hoi, hoi, hoi“. Es ist für die verantwortlichen des SV frigo Ludesch immer wieder eine Freude zu sehen wie kleine Dinge des Lebens in den Augen der Kinder ein Funkeln entfacht.

Pensionisten - Verband – Ortsgruppe Ludesch

SV frigo Ludesch

„Rucksackaktion“

Frühjahrs-Tagesfahrt Kürzlich stand für die Pensionisten der Ortsgruppe Ludesch bei strahlendem Wetter eine Tagesfahrt ins Südtirol auf dem Programm. Die Reise mit dem Bludenzer Omnibusunternehmen Haueis führte durchs Klostertal und den Arlbergtunnel zur ersten Raststation im Hotel „Kreuz“ im tirolerischen Pfunds zu einem pfundigen Frühstücksbuffet. Nach dieser Stärkung gings weiter über den Reschenpass und durch den Vinschgau, welcher in voller Apfelblüte stand, nach Meran. Dort war Gelegenheit gegeben, den großen Wochenmarkt zu besuchen. Anschließend blieb noch ausreichend Zeit zur freien Verfügung für Einkehr und zum Bummeln. Am späteren Nachmittag erfolgte die Heimreise, nachdem noch ein Einkehrschwung im Hotel „Erika“ in Nuders absolviert wurde. Dem Organisator, Reiseleiter und Vizeobmann Fritz Schabus sowie dem umsichtigen Busunternehmen „Haueis“ sei an dieser Stelle für die vorbildliche Organisation herzlich gedankt. Alles in allem war der Ausflug ein gelungener Auftakt der bevorstehenden Aktivitäten des Pensionistenverbandes für das Vereinsjahr 2013.

Nüziders Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarrgemeinde Nüziders

Kirchliche Nachrichten Freitag, 17. Mai: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Maiandacht in Laz, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor. Der Arbeitskreis Ehe und Familie lädt zur gemeinsamen Wanderung nach Laz ein (nur bei guter Witterung), Treffpunkt und Abmarsch um 17.45 Uhr bei der Pfarrkirche Samstag, 18. Mai: 14 Uhr Taufe von Elisa Spalt in der St. Vinerkirche, wir wünschen Familie Spalt Gottes reichen Segen! 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 19. April, Pfingstsonntag: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Der Gottesdienst wird vom Kirchenchor musikalisch mitgestaltet, 10.30 Uhr Gottesdienst im Festzelt des FC Nüziders, musikalisch mitgestaltet vom Männerchor, 19 Uhr Hl. Messe


Freitag, 17. Mai 2013 Montag, 20. April, Pfingstmontag: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Hl. Messe, 10.30 Uhr zusätzlicher Gottesdienst beim Oberen Bild, 19 Uhr Hl. Messe Dienstag, 21. April: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Maiandacht in der St. Vinerkirche Mittwoch, 22. Mai: 17 Uhr Probe der Firmlinge in der Pfarrkirche, 19 Uhr Jahrtag für Hilda Engstler Donnerstag, 23. Mai: 17 Uhr Hl. Messe im Sozialzentrum, 19 Uhr Hl. Messe Freitag, 24. Mai: 7.15 Uhr Hl. Messe, 17 Uhr Abt Martin Werlen spendet 39 Jugendlichen das Sakrament der Firmung. Die Maiandacht entfällt! Pfarrbüro: Tel. Nr. 5552/62456, Fax 5552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

61 de Erlebnis Jahr für Jahr im selben Hotelzimmer. Was als Seitensprung begann, wird mit den Jahren und Jahrzehnten zu einer ungewöhnlichen, tiefen Liebe, die beide über ihre Leben „daheim“ und die Menschen darin nachdenken lässt. Eine Liebe, welche alle Höhen und Tiefen überdauert. Ein Leben lang. Erleben Sie ein Stück voller Freude und Trauer, voll Witz und Ironie, gespickt mit mehr oder weniger angenehmen Wahrheiten über uns Menschen und unsere sichtbaren und unsichtbaren Leben. Romantische Komödie von Bernard Slade, Dialektfassung von Stefan Vögel Kartenvorverkauf und Infos: Gemeindehaus Nüziders, T. 05552 6224180 Bidi-Getränkemarkt Bludenz ländleTICKET (alle Vbg. Raiffeisenbanken und Sparkassen) www.kultpur.at und an der Abendkassa

Sozialkreis der Pfarre Nüziders

Flohmarktlädile Wir haben jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr geöffnet (beim ehemaligen Hirschen, gegenüber der Pfarrkirche) Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Kontaktadressen: Mechthild Frei, Tel. 5552/66905 und Renate Marlin, Tel. 5552/31400

Kirchenchor Nüziders

Frühschoppen Der Kirchenchor Nüziders lädt am Fronleichnamstag, 30. Mai 2013, im Anschluss an die Prozession zum Frühschoppen auf den Kirchplatz (bei schlechter Witterung ins Pfarrzentrum) ein. Für Speis und Trank wird bestens gesorgt; die musikalische Umrahmung gestaltet die Harmoniemusik Sonnenberg. Der Kirchenchor freut sich auf Ihren zahlreichen Besuch!

kult pur nüziders präsentiert

Nächstes Jahr, gleiche Zeit Ein Seitensprung fürs ganze Leben – Gastspiel VoVo

Doris und Georg sind beide Mitte 20 und mit Ehepartnern und Kindern gesegnet, als sie sich fern der Heimat kennenlernen und eine stürmische Nacht miteinander verbringen. Das war in den Achtziger Jahren. Seitdem wiederholen sie dieses freud- und lustbringen-

Anzeige

Mittwoch, 29.5.2013, 20 Uhr Sonnenbergsaal Nüziders


Freitag, 17. Mai 2013

62

2UWVYHUHLQH3ÀQJVWWXUQLHUPLW Nüziger Rock-Nacht 2013 Vom 18. Mai bis 20. Mai findet das 40. Pfingstturnier des FC Nüziders statt. Pfingstsamstag: Nüziger Rock-Nacht mit vier Bands „Meisterrocker“ rockt für alle Altersschichten. Die. Mundart-Band „Rumborak“ wird mit ihrem Mundart-Rock das Publikum zum Mitmachen animieren. Auch noch dabei die Cover- und Party-Band „Neuland“ sowie die Nachwuchsband „Halli-Galli“. Kartenvorverkauf bei allen Raiffeisenbanken. Pfingstsonntag: 10.30 Uhr Zeltmesse mit Pfarrer Karl Bleiberschnig und Männerchor Nüziders, anschließend Frühschoppen mit der Nüziger Jugendkapelle und der neu formierten „Burakapella“ der Harmonie Musik Nüziders statt. 12.15 Uhr Start des 40. Pfingstturnier mit 18 Ortsvereinemannschaften Nachmittags steht für Kinder Ponyreiten auf dem Programm und um 16.00 Uhr findet eine Vorführung des Hundesportvereins Nüziders statt. Ab 20.00 Uhr sorgt „Geri der Ex-Klostertaler & Friend“ für Stimmung, Tanz und Unterhaltung Pfingstmontag: 10.30 Uhr Turnierfortsetzung 13.30 Uhr Allianz-Kindergartenspiel und um 14.00 Uhr Zwischenrundenspiele Um 16.30 Uhr Eckert-Automobilhandel-Einlagespiel „Turniersiegerauswahl aus 40-Jahre Pfingstturnier“ Um 17.00 Uhr beginnen die Finalspiele Ab 18.00 Uhr spielt im Festzelt die Gruppe „Alpenstarkstrom“ Um 19.30 Uhr Siegerehrung im Festzelt und zum Ausklang des Turniers sorgt „Alpenstarkstrom“ für Tanz und Unterhaltung

Chorgemeinschaft - Cantemus

Die goldene Gans – ein märchenhaftes Musical Ein spannendes Projekt erarbeiten derzeit die jungen Sängerinnen und Sänger vom Kinderchor Cantemus. Eifrig proben sie mit ihren Chorleiterinnen Theresia Fritsche und Magdalena Berchtel für die Musicalaufführung „Die goldene Gans“. Das gleichnamige Märchen der Gebrüder Grimm ist Inhalt des Mini-Musicals, das vom deutschen Musiker und Komponisten Uli Führe geschrieben wurde. Larissa Scheier, eine ehemalige Sängerin des Kinderchores, übernimmt die Begleitung am Klavier. Am Samstag, 25. Mai ist es soweit, um 18 Uhr findet die Aufführung im Turnsaal der Volksschule Bürserberg statt. Die Mitwirkenden laden herzlich ein und freuen sich auf viele Zuschauer. Eintritt: Freiwillige Spenden

&KRUPXVLN]X3ÀQJVWHQ Die Chorgemeinschaft Cantemus und der Kirchenchor Brand gestalten gemeinsam unter der Leitung von Hildegard Großsteiner-Frei die Gottesdienste zu Pfingsten. An der Orgel musiziert Koen Lievens. Sonntag, 19. Mai 2013, 9 Uhr, Pfarrkirche Bürserberg; Montag, 20. Mai 2013, 10.30 Uhr Pfarrkirche Brand;

Neben dem Rahmenprogramm hat der FC Nüziders für die „Kleinsten“ an beiden Tagen ein riesiges Luftschloss aufgestellt. Für die soziale Aktion “Nüziger helfen Nüziger” werden die Einnahmen aus dem Verkauf der Tombolalose und dem Torschusszieltreffen während des Pfingstturniers verwendet. Ebenso 1 Euro pro Ponyreiten kommt der sozialen Aktion “Nüziger helfen Nüziger” zugute! Auf Euer Kommen freut sich der FC Nüziders!

Senioren-Aktiv-Bürserberg

Firmlinge bereiteten Freude Allianz-Kindergartenspiel beim letztjährigen Pfingstturnier des FC Nüziders…

Bürserberg Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708 Mitteilungen aus der Gemeinde

Geburtstage 21.05. Müller Norbert (67); 22.05. Kuthan Anton (72); Die Gemeinde Bürserberg gratuliert recht herzlich;

Im Rahmen der Firmvorbereitung haben sich die Firmlinge von Brand und Bürserberg unter anderem auch einen Aufgabenschwerpunkt im Bereich Soziales gesetzt. Neben einem Suppentag in Brand, dessen Reinerlös einem karitativen Projekt zugeführt wurde, haben sich Anna Müller und Madeleine Beck für eine musikalische Sozialaktion entschie- Herta und Hermann Schwald freuten sich über den Besuch der den. Senioren-Aktiv-Obmann Rübeiden Firmlinge Anna und diger Geiger begleitete die JungmuMadeleine aus Brand. sikantinnen zu den Ältesten, Kranken und zurückgezogen lebenden Senioren in Bürserberg. Nebst den musikalischen Darbietungen wurden auch besinnliche Texte vorgetragen. Die Freude und Dankbarkeit über diese Firmlingsaktion war bei den älteren Menschen überaus groß.


Freitag, 17. Mai 2013

63

Strache: „Euro ist gescheitert“ )3g&KHIJODXEWQDFKGHU6DO]EXUJ:DKOVHLQH3DUWHLLP6WHLJÁXJ Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter: @KarinStrobl

Imker könnten so „Hipster“ sein Sie wissen nicht, was „Hipster“ bedeutet? Sie glücklicher Mensch! Derzeit ist alles, was an vergangene Zeiten, speziell ab den 1970er Jahren abwärts, erinnert, „Hipster“. Nicht nur Pubertierende sehnen sich nach dem „Anderssein“. Vor allem Städter um die 40 holen die altmodische Kleidung aus dem Kasten und erinnern sich gerne daran, wie entschleunigt die Zeit in ihrer Jugend doch war. Wider die Dauerbeschallung, wider die Dauererreichbarkeit. Seit einigen Wochen wissen wir, dass das Bienensterben nicht nur durch Pestizide und Milben hervorgerufen wird, sondern auch dadurch, dass sich nur wenige Menschen der Leidenschaft der Imkerei hingeben. Den begehrten Nektar zu gewinnen ist alles andere als ein finanzieller Gewinn. Bleibt zu hoffen, dass junge Menschen, die sich nun gegen den Trend „Höher-Schneller-Weiter“ stemmen, wieder zurück zur Natur finden. Die Bienen würden sich freuen. Und vielleicht hätte dann auch die helle Aufregung um das Bienensterben zumindest einen nachhaltigen Aspekt.

AUF ... 10.000 Menschen gedachten am Wiener Heldenplatz mit einem „Fest der Freude“ der Befreiung vom Nationalsozialismus.

AB ... Der einstige NÖObmann des Team Stronach, Ernest Gabmann, legte seine Funktion nicht ganz freiwillig zurück. Foto: Pelz

Salzburg hat den Abwärtstrend der FPÖ unterbrochen. HEINZ-CHRISTIAN STRACHE: „Wir sind bei Jungwählern die stärkste Kraft, das haben Analysen gezeigt, auch, dass wir keine Protestwähler, sondern Überzeugungswähler haben.“ Das Team Stronach wird die FPÖ auch auf Bundesebene Stimmen kosten. „Das Protestwähler-Potenzial „Das Team Stronach ist das Arbeitsmarktservice für BZÖ-Hinterbänkler.“ H C S TRACH E , F P Ö-C HEF

ist bei weitem nicht so hoch, wie sich das Herr Stronach wünscht. Wenn man Stronachs Personal beurteilt, kann man nur zu dem Schluss kommen, dass dieses Team das Arbeitsmarktservice für BZÖ-Hinterbänkler ist.“ Dieses Team hat aber gute Chancen, im Herbst zweistellig zu werden. „Es wird sichtbar, dass Stronach nicht für Wahrheit, Fairness oder Transparenz steht. Er lebt weniger als die Hälfte des Jahres nicht in Österreich und ist eben kein Patriot, da er seine Steuern in der Schweiz zahlt. Weiters spielt er nichts anderes als eine Lebensverlängerung für SPÖ und ÖVP.“ Was erhoffen Sie sich von der Nationalratswahl? „Ich bin überzeugt, dass wir zulegen werden, deutlich über

Euro: Vertrauen & Misstrauen gleich (kast). Das Vertrauen in den Euro ist etwas gestiegen. Das zeigt eine breite Umfrage der Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE). Laut ÖGfE steigt auch der Glaube daran, dass der Euro langfristig Bestand haben wird (siehe Grafik rechts). Generell halten sich das Vertrauen in den Euro (51 Prozent) und das Misstrauen (48 Prozent) derzeit die Waage.

FPÖ-Chef Strache im Interview mit Chefredakteurin Strobl: „Der Euro wird die nächsten fünf Jahre nicht überleben.“ Foto: Jantzen

20 Prozent, und dass es einen Dreikampf geben wird.“ Das klingt schon nach Koalitionsverhandlungen. Für die ÖVP kommen Sie – nach Ihrem eingeschlagenen Anti-EuroKurs – als Verhandlungspartner nicht in Frage. „Es muss eine ehrliche Debatte darüber beginnen, dass der Weg zur Euro-Währung unwahr und falsch war. Zurück zur nationalen Währung wird längerfristig die Rettung sein, um die andauernde Rezession zu unterbinden. Wir müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass der Euro gescheitert ist und die nächsten fünf Jahre nicht überleben wird.“ Eine Rückkehr zum Schilling hätte laut WIFO unglaubliche Auswirkungen wie ein Anstieg der Arbeitslosigkeit. „Das ist völliger Unsinn. Wir

haben es mit falschen Darstellungen zu tun. Sehen wir uns Länder an, die nicht den Euro haben, etwa Dänemark, Tschechien oder die Schweiz. Diese Länder weisen ein hohes Wirtschaftswachstum und eine niedrigere Inflation auf.“ Die Euro-Krise ist eine Staatshaushaltskrise einzelner europäischer Länder. Union heißt Verbund beziehungsweise Solidarität … „Ich finde es unglaublich, wie hier der Begriff Solidarität verdreht wird. In Wahrheit gibt es keine Solidarität mit den Griechen oder Spaniern, sondern nur eine Solidarität mit Bankspekulanten und Großkonzernen, die sich bereichert haben, und die Kosten dafür der Bürger im Sinne einer Zwangssozialisierung zu tragen hat.“


Freitag, 17. Mai 2013

64

Herbert Geringer informie Neuheiten fĂźr Balkon und Terrasse! Mit den wärmenden Sonnenstrahlen werden unsere Balkon- und Terrassenanlagen zum Wohnzimmer im Freien. Ă&#x153;ppige BlĂźten, gesunde pďŹ&#x201A;egeleichte PďŹ&#x201A;anzen machen aus Ihrer Anlage ein persĂśnliches Paradies. Doch was bedeutet der Begriff pďŹ&#x201A;egeleicht?

Neuheit: â&#x20AC;&#x17E;Diplateniaâ&#x20AC;&#x153; begeistert jeden Gärtner Herrliche BlĂźten, eine gesunde vitale Belaubung, BlĂźhfreudigkeit bis zum Frost, all dies zeichnet diese PďŹ&#x201A;anze aus, die gelegentlich auch unter dem Namen â&#x20AC;&#x17E;Robin Hoodâ&#x20AC;&#x153; angeboten wird. Diese PďŹ&#x201A;anze ist wirklich pďŹ&#x201A;egeleicht und vorausgesetzt, Sie verfĂźgen Ăźber ein kĂźhles, helles Winterquartier, kĂśnnen Sie die â&#x20AC;&#x17E;Diplateniaâ&#x20AC;&#x153; problemlos Ăźber die kalte Jahreszeit bringen, um sich im nächsten Jahr an der Ăźppigen BlĂźtenpracht erfreuen.

Anzeige

Ich verstehe darunter vitale, gesunde PďŹ&#x201A;anzen, die von Krankheiten und Schädlingen wenig, oder Ăźberhaupt nicht bedroht sind. BlĂźtenklassiker, die es Ihnen nicht Ăźbel nehmen, wenn Sie einmal vergessen haben Ihre Lieblinge mit dem lebensnotwendigen Nass zu versorgen. Grundsätzlich

sollten mit pďŹ&#x201A;egeleichten PďŹ&#x201A;anzen auch â&#x20AC;&#x17E;UngeĂźbteâ&#x20AC;&#x153; Erfolge erzielen.

Solanum sorgt fĂźr gute Laune Solanum Bäumchen und Sträucher sind wahre Klassiker. BlĂźhen von April bis zum Frost. Voraussetzung fĂźr den Erfolg ist eine gute Qualität und regelmäĂ&#x;iges DĂźngen. Ă&#x153;brigens, die Farbe Blau lässt sich hervorragend mit anderen Farben kombinieren. Solanum zählt zu den Nachtschattengewächsen und begeistert mit einer opulenten BlĂźtenpracht. Solanum jasminoides blĂźht, wie die â&#x20AC;&#x17E;blau blĂźhende Verwandtschaftâ&#x20AC;&#x153;durch den ganzen Sommer. Die Farbe WeiĂ&#x; bringt jede andere Farbe zum Leuchten und gleichgĂźltig, ob als Strauch, Spalier oder Bäumchen, man kann Solanum jederzeit schneiden.

Wie erkennt man beim Einkauf eine gute PďŹ&#x201A;anzenqualität? â&#x20AC;˘ Kompakter Aufbau, â&#x20AC;˘ Kräftige Triebe â&#x20AC;˘ Gute Verzweigung â&#x20AC;&#x201C; viele Knospen und BlĂźten â&#x20AC;˘ Angemessene TopfgrĂśĂ&#x;en â&#x20AC;˘ Normale BlĂźtenfarbe â&#x20AC;&#x201C; nicht ausgeblichen â&#x20AC;˘ Keine gelben Blätter. Mein Tipp: Bitte setzen Sie Ihre Lieblinge in eine gesunde nahrhafte Erde. Verwenden Sie bitte winterharte TĂśpfe, die man nicht direkt auf den Boden stellt. â&#x20AC;&#x17E;KĂźbelpďŹ&#x201A;anzenâ&#x20AC;&#x153; begeistern mit Formen, Farben und DĂźften. Die Tage werden länger, die Temperaturen angenehm warm, die VĂśgel stimmen am frĂźhen Morgen ein

Regional-Wetter am Wochenende g Samstag

Sonntag

Min: 12° / Max: 20°

Min: 9° / Max: 23°

Min: 11° / Max: 16°

Am Freitag unbeständig mit einem Mix aus Sonne, Wolken aber auch teils gewittrigen Schauern. Am Samstag aufkommender FÜhneinfluss und freundliches Wetter. Teils starke WindbÜen in den FÜhntälern und Bergregionen. Die HÜchstwerte erreichen je nach FÜhn 20-25 Grad. Es sollte ßberwiegend trocken bleiben. Am Sonntag dßrfte der FÜhn nachlassen und es ist mit teils starken Regenschauern zu rechnen. Die Werte gehen deutlich zurßck auf nur noch 13-16 Grad.

Trend

Lukas Alton

Die kommende Woche bringt einen leichten Temperaturanstieg und recht sonniges Wetter. In den Abendstunden sind lokale Schauer nicht auszuschlieĂ&#x;en. Langfristig gesehen ist vorerst aber noch kein stabiles Sommer-Hoch in Sicht. Aktuelle Prognosen, Webcams, Live-Wetterdaten und Bäder-Infos unter www.wetterring.at

&DSWDLQV%UXQFK6FKLII -HGHQ6RQQWDJELV2NWREHU 6RQQWDJ0DL %UHJHQ]+DIHQDE8KU 7HOZZZYRUDUOEHUJOLQHVDW Â&#x2122;žººà Ă&#x2030;ÂśĂ&#x160;ÂťšºĂ&#x201A;¨ºº

Präsentiert von

Anzeige

Freitag


Freitag, 17. Mai 2013

65

rt

Wille, Wagnis, Winzer Kundenevent der Firma Tschofen Raumrettung.

fröhliches Konzert an und für uns Menschen beginnt die „open air Saison“, die wir mit allen Sinnen genießen dürfen. (hg)

Vergangenen Freitag, den 10. Mai lud die Firma Tschofen Raumrettung Kunden, Geschäftspartner und Freunde in ihre Räumlichkeiten in der Klarenbrunnstraße in Bludenz, als Anlass galt es, einem Vortrag von Weinexperten Leo Hillinger zu lauschen. Im Rahmen einer österreichweiten Veranstaltung der Firma Wohnunion besucht Leo Hillinger die verschiedensten Bundesländer und erzählt über sein Leben und sein Schaffen eben nach dem Motto Wille, Wagnis, Winzer. Nach einer interessanten Erzählung seines Lebenslaufs, lud er die anwesenden Gäste ein, seine Weine zu verkosten. Hillinger hat sich

in den letzten Jahren zu einem Allrounder entwickelt. Für die richtige musikalische Gestaltung dieses Abends sorgten V3. Cesar Galehr, Reinhard Gritzner und Andreas Beck verzauberten mit Stimme und musikalischem Können. So eine Veranstaltung braucht auch die Richtige Vorbereitung und verlangt einen reibungslosen Ablauf, das dies alles so gut funktioniert hat ist dem Team der Raumrettung zu verdanken. Für das leibliche Wohl sorgten Caterer Alfons Stutz. Dieser Abend wird den Gästen der Raumrettung Tschofen sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben. (pr)

Herbert Geringer

Anzeige

Gartentipp von ORF-Radiogärtner Herbert Geringer, jeden Freitag um 8.15 Uhr Radio Vorarlberg gartenparkgeringer.at


66

Automarkt|Kleinanzeigen

KFZ|Zubehör Geschlossener Unterstellplatz für Bus/Kastenwagen, Länge 6,5 x 3m (Höhe) im Raum Feldkirch gesucht. Tel.: 0664/2300295 Ich suche: Ab Bj. 90: Toyota und japanische Autos 4-od. 5türig, Pkw, Lkw oder Busse. Ab Bj. 95: Gelände Wagen / Jeep 3-od. 4 türig. Ab Bj. 2000: Oktavia, Fabia, alle VW und Audi Modelle. Zustand und KM/Tüv egal, kann auch ein Unfallauto sein. Bitte alles anbieten ! Danke! Tel.: 0650 / 5719594 Wir verkaufen Ihren Gebrauchtwagen - wir zahlen gut und gleich! Autohaus Josef Bickel Schlins, Tel.: 05524/8329 Gerhard Bickel

Freitag, 17. Mai 2013


Freitag, 17. Mai 2013

Automarkt

67


68

Automarkt|Immobilien|Kleinanzeigen

Freitag, 17. Mai 2013

ofentrockenes Brennholz 1m, 50 cm, 33 cm 25 cm - Weich und Hartholz zu verkaufen - Preise laut Vorarlberger Ofenholzpreisliste - bei Abnahme v. 3 rm im Umkreis von 10 km Zustellung gratis - ca. 50 Stk. Holzpfähle (Fichte/ Tanne) 16 cm Durchmesser, 5 m lang - Preis pro Pfahl ca. 25 I (Verhandlungsbasis) Tel.: 0664 5292917

Verkaufe Renault Modus Dynamique 1,2 16V Bj.2008, km 30.000, Klimaautomatik, Radio/CD, Erstbesitz, Garagengepflegt, sofort übernehmbar! Preis I 6.500,00 Tel.Nr.05522/77577

Diverses

PROBLEMBÄUME? Ich übernehme Fällungen und Rückschnitte Ihrer Bäume und Hecken mittels Klettertechnik, Steiger oder Kran. Besichtigung kostenlos. Tel.: 0664/4067650 Brennholz zugestellt zu verkaufen. Thujen: Verkaufe schöne buschige Säulenthujen (Smaragd) bis 1,2m Höhe, sowie Buchs und Eiben für Heckenpflanzung, & Kugelbuchs. Nähere Infos unter Tel. 05522/31959 & www.thujengarten.at Digitaler Dia-/Negativ Scanner zum Dias- und Foto Negative digitalisieren einfach ohne PC, Preis 25,- Euro. Familienzelt „SKANDIKA RIVER“ (einmal aufgestellt), Gesamtausmaß 7,10 x 5,70 m, 3 Schlafkabinen (für 7 - 8 Personen). Farbe: blau /grau, Neupreis 480 ,-Euro, VB nur 150,Euro! Tel.: 0699/103 09 201

Thuja Smaragd (Säulenthujen) in Feldkirch zu verkaufen. 90 cm I 9.00.- 100 cm I 10,00.120 cm I 12,00.- 160- 180 cm I 22,00.- Grössen bis 200 cm auf Anfrage Tel: 069910138062 WINTERHARTE PALMEN & OLIVENBÄUME auf 2000 m² Fr u. Sa 10- 17 Uhr und tgl. nach Vereinb., A 0650 4159043, Lochau, Am Rintl 7 www.bodenseeMpalmen.at o Top Preise! o

Verkaufe Balkenmäher, Typ AGRO T44. Euro 200,- Selbstabholung. Tel: 05522/36 820

Wer hat noch eine Schachtel oder einen Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Tel.: 05572/52799 Buchsbaumzünsler Staubkalk zur ungiftigen Raupenbekämpfung. Vernichtet die Raupen, düngt den Buchsbaum Fa. Gerold Ulrich Satteins, Gewerbestr. 6, T: 05524/2347 Verkaufe voll elektronisches Krankenbett um 800 Euro, Selbstabholung Tel: 05522/36 820 Wir sind uns nicht zu schade (unter dem Motto wer die kleinen Dinge macht wird auch bei größeren Wünschen zum Offert eingeladen) und machen gerne auch Umbau oder Reparaturarbeiten bei Küchen, Ess-, Wohnzimmer-Badeinrichtungen oder Türen. Wenden Sie sich einfach an mich. Tischlereimeister Herbert Bell, Altach, Ober Hub 18, ...tja, ja... es gib sie doch noch...die nach „altem Schrot und Korn“! Tel.: 05576/74181

Verkaufe Dreirad, ca. 4 Jahre alt, kaum gefahren, um Euro 600 Selbstabholung. Tel. 05522/36 820


Freitag, 17. Mai 2013

Immobilien

IMMOBILIEN

69


70

Immobilien|Kleinanzeigen

Immobilien Wir suchen Baugründe ... ab einer Größe von ca. 1.000m2. Seriöse Abwicklung und Barzahlung garantiert. Sämtliche Nebenkosten übernehmen wir. Nägele Wohn- und Projektbau GmbH, Bmstr. Ing. Klaus Baldauf, Tel.: 05522/ 60170-20, E: grundstuecke@naegele.at Bludesch Oberfeldweg - 2 Zimmer Wohlfühlwohnung mit 55 m2, Sonnenterrasse, Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B Tel. 05572/3838-157, zuhause@zima.at - www. zima.at/zuhause

Freitag, 17. Mai 2013 Bludesch - Oberfeldweg - 3 Zimmer Wohnung mit 75 m2, schöner großer Garten mit 115 m2, Lift und TG- barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel. 05572/3838-157, zuhause@ zima.at - www.zima.at/zuhause


Kleinanzeigen

Freitag, 17. Mai 2013

3- Zi- Wohnung in Schlins und Umgebung ab August/ September gesucht. Wir sind eine nette, solvente Familie. Er Franzose, Sie Vorarlbergerin, Tochter 3 Jahre alt. Die Wohnung sollte etwa 80- 90m² groß sein, mit Balkon o.Ä, Spülmaschine und Badewanne ausgestattet sein und in kinderfreundlicher Umbebung liegen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 0650 2833748

vollständig

Frischhaltebehälter

nichts davon

Widerhall

Gebrauchsanweisung Dirigentenstab

Abk.: als Mitglied

Gattin des Erek

griech. Göttin der Morgenröte

Mühsal, Last

römische Liebesgöttin

Gipsornament

Filmferkel

eine Dachform

Polizeiwache

span. Nationalheld † 1099

beständig

ein Umlaut

Fischöl

Frisierutensil

Teil der Bibel (Abk.)

Sternschnuppe enthaltsamer Mensch

spanisch: mir, mich

Koks herstellen

Krankenhaus

A N L E I T U N G

jedoch, während

Spitzname Eisenhowers

Richtschnur

Passionsspielort in Tirol

Zeitungen, TV, Radio

Figur von Erich Kästner

Holzschuh deutscher TVSender

Militärschüler Nutztier in südlichen Ländern italienisches Nudelgericht

Strom durch Frankreich

Lastenheber

römische Göttin des Glücks

lateinisch: Luft

Post verschicken

ein Cocktail Hundelaufband

Zimmerwinkel Strom durch das Saarland

Initialen Stallones

diebischer Vogel

Berufsverband ein Tanz (Kw.)

‚Ungläubiger‘

elektr. geladenes Teilchen

X

formbare Masse

Hast

Wanderstock franz., span. Fürwort: du

Erweiterung eines Hauses

Ziffernkennung (engl.)

techn. Empfangsgerät

Gebirgspfad Farbton zwischen Schwarz und Weiß

Tel. 05522/72330 Fax 05522/72330-85 walgaublatt@rzg.at

S E N D E N

Fahrgastkabine im Zug

Abk.: Nationalgalerie Schlag

Stadt in NRW

japanische Münze DEIKE-PRESS-1619-8

D N

Kurort an der Lahn (Bad ...)

Ort bei Dorsten

S T E T

Teil des Beins

Training

A R K BA D E N

Bogengang

E R L

Bludesch - Oberfeldweg - Achtung Kapitalanleger!!!! 2 Zimmer Investorenwohnung - Lift und TG- barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B Tel. 05572/3838-157, zuhause@zima.at - www. zima.at/zuhause

Nüziders: 4 Zimmer-Loftwohnung, 113m2 Wohnfläche, großer, hoher Hauptwohnbereich, große Fensterfront, Sonnenseite, traumhafte Aussicht, Galerie, Oberlichtkuppeln, Einbauküche, Parkett, Carport, Kellerabteil zu vermieten. Tel.0650/6541974 Nenzing ab 1. August 2013, 3 Zimmerwohnung zu vermieten, 102m2 im Parterre, zentral gelegen, absperrbarer Parkplatz. Wiese/Gartenanteil, Miete 555 Euro + BK 290 Euro + Kaution 2.000 Euro. Tel.: 0664/3965614 oder 0664/42665066

H I KN D E E S

Mathematik Nachhilfe für alle Schulstufen. AHS, HAK etc. Individueller Einzelunterricht. Tel. 0676/6457277

E R S E UM KU E H L BO E S A V E NU S E L C I D E F T RA T UCK E E HAARNAD E I K E NORM T M A S K E T T KOK E C L O K I R F I A F OX N RAN R E I L T ON I E U S T E CK E I ANBAU K I EG AN T E NN E R GRAU S E

Kurse|Unterricht

K A D E T T

3- Zimmerwohnung, 85 m2 in Bludenz zu vermieten. Ruhige, sonnige Lage, Balkon, Autoabstellplatz, Kellerraum. Miete I 730,00 warm, 3 MM Kaution. Zuschriften unter R079594 RZ Regionalzeitungs GmbH, Rosengasse 5 in 6800 Feldkirch

Zu vermieten

Gepflegte Chinchillas, 2 Paare, 2 einzelne Tiere, 2-3 Jahre alt. 40 Euro/Stück, Tel.: 0664/4453992

K UN E I B E U N I G A E B E T E M I E L D I G E I N S L S

3- ZIMMERWOHNUNG (76 m2), Bludenz, zentrale Lage, Lift, Balkon, Kellerabteil zu vermieten. Miete I 490,00 zzgl. BK, 3 MM Kaution. Tel. 0664 8663565

Tiere

R H I O N E

Suche Stall mit großem Grund zur Pferdehaltung im Raum Feldkirch bis Bludenz zu kaufen oder zu pachten. 0676 7792402

71

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); beide: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden.


Stellenmarkt|Kleinanzeigen

72

Freitag, 17. Mai 2013

Arbeitsplatz Vorarlberg

Stellenmarkt 24- Stunden- Pflege oder Tagespflege sofort von sehr erfahrener Betreuerin. Tel. 0699/ 17275951. Suche flexible Teilzeitkraft, m/w, 21-24 Stunden / Woche für Geschäft in Feldkirchs Innenstadt. Arbeitsbeginn ab August. Bezahlung lt. Kollektiv. Schriftliche Bewerbung an: Enrico Romagna, Johannitergasse 8, 6800 Feldkirch. Rückantwort auf Bewerbung erfolgt ab Anfang Juni. Ehrgeizige und zuverlässige Verkäufer für Immobilien gesucht (m/w). Quereinstieg möglich! www.Mehr-Verdienet.at, Tel.: 0664/5518379

Übernehme Verputzarbeiten, Innen und Außen, auch Altbau-Sanierung, Wärmedämmung, Ausbesserungsarbeiten, gute Qualität, preisgünstig. Tel.: 0664 / 7883124 Suche für die Erweiterung meines Unternehmens zielstrebige, kontaktfreudige und lernwillige Mitarbeiter(innen), die neben-hauptberuflich aktiv sein möchten. Tel.: 05522/52449 oder 0664/2279365

Wir suchen gelernte VERKÄUFERIN für ca. 30 Std./Wo. BARTAK Bürobedarfhandel GmbH, Bahhofstr. 6, 6700 Bludenz. Bewerbung an: angelika_vonbank@vol.at

Wir suchen zuverlässige und flexible Reinigungsdamen für Urlaubsvertretung und Aushilfen. Tel.: 0650/4412337


Freitag, 17. Mai 2013

Stellenmarkt

73


Freitag, 17. Mai 2013

Anzeige

Gesundheit

Anzeige

74


75

Anzeige

Anzeige

Gesundheit

Anzeige

Freitag, 17. Mai 2013


Gesundheit

76

Freitag, 17. Mai 2013

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Blasenentzündung: Was rasch und gut hilft Jede fünfte Frau hat einmal pro Jahr eine Blasenentzündung. Diese kündigt sich mit verstärktem Harndrang, Schmerzen beim Urinieren oder Unterleibsschmerzen an. Bei einer starken Entzündung findet sich auch Blut im Urin. In diesem Fall Mag.pharm. sollte unbedingt ein Arzt konRuth Götsch sultiert werden. Gründe für die Apothekerin in Entstehung einer BlasenentzünNüziders dung sind schlecht aufgebaute Schleimhäute bei Hormonmangel, ungeeignete Intimpflege, zu kleine Trinkmengen,

unvollständige Blasenentleerung und allgemeine Abwehrschwäche. Auch bei Sexualkontakt können Bakterien in die Scheide und über die Harnröhre in die Blase gelangen und so eine Entzündung verursachen. Einen der genannten Gründe kann man leicht selbst beeinflussen: die Trinkmenge. Ideal wären 2 - 3 Liter Wasser, Tee oder ungesüßte Säfte pro Tag. Die Natur bietet Möglichkeiten, die Gesundheit der Blase zu fördern oder beim Auftreten der ersten Symptome die Infektion abzufangen. Bewährte Hausmittel zur Behandlung und Vorbeugung leichter Harnwegsinfekte sind die Preiselbeere oder die aus Nordamerika stammende Cranberry, die eng verwandt mit der europäischen Preiselbeere ist.

Spezielle Inhaltsstoffe, sogenannte Pro(antho)cyanidine, beider Beeren verhindern, dass sich Bakterien an der Zellwand der Blase anlagern. Die Bakterien werden in der Folge mit dem Harn ausgespült und eine Infektion kann somit schon im Vorfeld verhindert werden. Diese Wirkstoffe können in Form von Säften, Granulaten, Tabletten oder Kapseln eingenommen werden. Auch Blasen- und Nierentees haben sich durch ihre entzündungshemmende und entkrampfende Wirkung bewährt. Einen wohltuenden Effekt haben auch Wärmeanwendungen wie etwa Wärmepflaster oder eine Wärmflasche. Fragen Sie nach in Ihrer Apotheke.

Kraft & gute Laune durch Bewegung Wie es Ihnen gelingt, Ihre Vitalität auch bei hohen Anforderungen zu erhalten

Bewegung führt zu einem Wiedergewinn von Energie. Durch re-

Mag. Karin Mattivi Sportwissenschafterin

gelmäßige körperliche Betätigung erhöht sich die Stressbewältigung. Die Erholungsfähigkeit wird verbessert und die Ermüdung verringert. Präventiv gesehen bewirkt eine gute körperliche Leistungsfähigkeit eine gute Belastungsfähigkeit. Ein mäßig betriebenes Ausdauertraining in Kombination mit einem moderaten Krafttraining ist ein „Werkzeug“ zur Stressbewältigung. Beachten Sie jedoch, dass das Leistungsprinzip vom Beruf nicht in den Sport übernommen wird. Denn ein „Training bis zum Umfallen“ ist sicherlich kontraproduktiv. Beim Ausdauertraining empfiehlt es sich dreimal pro Woche über 30 bis 45 Minuten im Grundlagenbereich zu trainieren. Oft reicht schon ein Spaziergang an der frischen Luft. Wichtig ist, dass zwischen den Trainingseinheiten ein Regenerationstag liegt. Ideal wäre,

zumindest einmal pro Woche ein Nüchterntraining durchzuführen, weil dies das Gleichgewicht zwischen Stress- und Glückshormonen unterstützt.

Glückshormone ausgeschüttet werden und macht uns ausgeglichener, weil das vegetative Nervensystem positiv beeinflusst wird. Bewegen wir uns!

Beim Krafttraining ist zu berücksichtigen, dass stressgeplagte Menschen oft an einem Verlust ihrer Körperwahrnehmung leiden. Krafttraining hilft, die Spannung zu normalisieren und sich wieder zu spüren. Das Training soll so dosiert sein, dass es ermüdet, aber nicht erschöpft.

Ernährung: Trinken Sie während des Tages regelmäßig Wasser. Wenn Sie gut mit Flüssigkeit versorgt sind, fällt das Training leichter und macht mehr Spaß.

Stretching, Entspannungs- und Koordinationstraining sowie vitalisierende Übungen runden das Bewegungsprogramm ab. Ein sanftes, wohl dosiertes Training macht uns gesünder, weil wir unser Immunsystem stärken, macht uns geistig fitter, weil wir das zentrale Nervensystem trainieren, macht uns glücklicher, weil

Psyche: Schaffen Sie sich geplante Wohlfühloasen im Alltag! Stress und innere Konflikte können so gezielt reguliert werden. Zeit fürs Nichtstun, Zeit fürs Gedankensortieren,...

INFO Mag. Karin Mattivi Sportwissenschafterin Mitglied der Berufsgruppe Lebensberatung Tel.: 05522/305-231 www.dienstleister-vorarlberg.at

Anzeige

„Ich lasse mir alle Zeit der Welt und habe alle Zeit der Welt!“ – ein Wunsch, den wir oft in uns tragen. Doch Stress begegnet uns fast überall und gehört zum normalen Leben. Bei einem Ungleichgewicht von Belastung und Erholung kann aus gesundem Engagement Überforderung werden, die sich bis zum völligen Ausgebranntsein entwickeln kann.


Freitag, 17. Mai 2013

Gesundheit

77

Ärztlicher Notdienst

Wochenenddienst: Beginn: Samstag 8 Uhr; Ende: darauffolgender Montag, 8 Uhr 18./19.5.13: Fidelis-Apotheke, Feldkirch

Auskunft über den aktuellen ärztlichen Bereitschaftsdienst im jeweiligen Sprengel: Servicenummer 141

Bezirk Walgau: Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Central Apotheke, Bludenz; St. Jakob-Apotheke, Bludesch Dienstag: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Mittwoch: Apotheke Nenzing, Nenzing und Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Donnerstag: Rosenegg-Apotheke, Bürs und Blumenegg-Apotheke, Thüringen Freitag: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) 18./19.5.13: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders

Sanitätssprengel Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 18-20.5.13:

Dr. Maier, Bludesch, Tel.: 05550-33400 Dr. Maier: Die Ordination bleibt am 29.5.2013 und 31.5.2013 wegen Fortbildung geschlossen. Vertretung: Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Sauerwein, Nenzing, Tel.: 05525-63870 od. 0650/6710671 Info Bereitschaftsdienst Tel.: 141 Dr. Walch: Die Ordination bleibt vom 27.5.2013 bis 31.5.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Sauerwein, Nenzing, Tel.: 05525-63870 od. 0650/6710671

Lebensberatung des Ehe- und Familienzentrums der Kath. Kirche Vlbg. Anonyme und kostenlose Beratung. Persönliche Krisen; Partnerschafts- und Familienprobleme, Erziehungs-Schwierigkeiten, Trennung und Scheidung, Familienplanung, Probleme durch Schwangerschaft. Schwangerschaftskonfliktberatung und Männerberatung. Kostenlose Familien- und Scheidungsberatung an den Bezirksgerichten Feldkirch, Dornbirn und Bregenz (Dienstag). Terminvereinbarung: Tel.: 05522/74139. Beratungsorte: Bregenz, Dornbirn, Feldkirch.

Sanitätssprengel Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 18./19.5.13: 20.5.13:

Dr. Sturn, Frastanz, Tel.: 05522-51712 Dr. Pircher, Frastanz, Tel.: 05522-52400 Dr. Zink: Die Ordination bleibt bis 17.5.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Zagonel, Satteins, Tel.: 05524-8580 Dr. Jäger, Schlins, Tel.: 05524-8100

Tierärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst Wir Tierärzte/Innen sind um das Wohl Ihres Tieres bemüht. In Notfällen wenden Sie sich telefonisch an Ihren Tierarzt/In, welcher Sie gerne betreut oder an seine Vertretung weiterleitet.

Freiwilliger ärztlicher Wochenenddienst: Bludenz Dauer: 7 bis 7 Uhr des nachfolgenden Tages Ordination am Wochenende: 10-11 Uhr, 17-18 Uhr. 18.5.13: 19.5.13: 20.5.13:

Dr. Schlocker Harald, Josef-Wolf-Platz 4, Bludenz Tel.: 05552-63021 od. 0664-1414718 Dr. Jenny Kurt, Färberstraße 10, Bludenz Tel.: 05552-62877 od. 0664-2062877 Dr. Mohilla Maximilian, Am Postplatz 1, Bludenz Tel.: 05552-63175 od. 0664-4312882

Zahnärztlicher Notfalldienst

Behandlungszeiten an Samstag, Sonn- u. Feiertagen jeweils von 17-19 Uhr 18-20.5.13: Dr. Euler Thomas, Bahnhofplatz 1a, Bludenz, Tel.: 05552-68162

Apotheken-Dienstbereitschaft (Apotheken-Notruf Tel.: 1455)

Anzeige

Anzeige

Bezirk Feldkirch während der Woche: Montag 8 Uhr bis Dienstag 8 Uhr: Fidelis-Apotheke, Feldkirch; Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr: Herz-Jesu-Apotheke, Feldkirch; Mittwoch 8 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr: Montfort-Apotheke, Feldkirch; Donnerstag 8 Uhr bis Freitag 8 Uhr: Walgau-Apotheke Frastanz; Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr: Stadt-Apotheke, Feldkirch


Anzeige

Ă&#x2013;sterreichische Post AG, PostgebĂźhr bar bezahlt - RM03A035172 Verlagspostamt 6800


WB_20