Page 1

Nr. 12 | 22. März 2013 | 31. Jahrgang | www.rzg.at

Zwei Regionen ringen um einziges Postamt Am 10. April fällt die Entscheidung, ob das Postamt Thüringen geschlossen wird. Eine Schließung wegen angeblicher Unwirtschaftlichkeit wollen die Bürgermeister der Regionen Blumenegg und Großes Walsertal nicht widerspruchslos hinnehmen. Seite 59

Osterboten

Passend zum bevorstehenden Palmsonntagsfest steht beim Thüringer Frühjahrsmarkt am Samstag, 23. März, am Dorfplatz Palmbuschbinden auf dem Programm.

Fa i r e Preise


Freitag, 22. März 2013

2

Wohnen muss wieder leistbar werden SPÖ kämpft gegen Baulandhortung und Mietpreiswahnsinn Die SPÖ Vorarlberg bleibt hartnäckig im Kampf gegen immer höher werdende Miet- und Wohnkosten. So wurde bereits im vergangenen Jahr von SPÖ-Clubobmann Michael Ritsch gefordert, dass die Zahl der jährlich neu zu bauenden gemeinnützigen Wohnungen verdoppelt wird und diese flächendeckend über ganz Vorarlberg errichtet werden müssen. Auch die ÖVP hat mittlerweile eingesehen, dass im Bereich Wohnen dringender Handlungsbedarf besteht. Noch heuer sollen demnach 500 gemeinnützige Wohnungen gebaut bzw. mit dem Bau begonnen werden. Immer weniger Menschen können es sich aufgrund der enormen Preise für Bauland leisten, selbst ein Haus zu errichten oder eine Eigentumswohnung zu kaufen. Diese Situation hat sich in den vergangenen Jahren leider auch durch das Horten von Bauland verschärft. Ein weiterer SPÖ-Antrag mit dem Ziel, die Baulandhortung in Vorarlberg zu stoppen, wurde jedoch im vergangenen Landtag abgelehnt. Nach Ansicht

von Michael Ritsch wäre das eine wirksame Gegenmaßnahme gegen den Preiswahnsinn gewesen, denn nicht zuletzt werden die hohen Preise für die Grundstücke schließlich auch auf die Mieten aufgeschlagen. So fordert die SPÖ außerdem, dass die für Wohnbauförderungen budgetierten Mittel künftig anders verteilt werden sollen. Derzeit fließt von allen Wohnbaugeldern ein überwiegender Teil in private Objekte und große Bauträger. „Es sollte nicht so sein, dass Private mithilfe von Bau-Fördergeldern letztendlich sogar Gewinne erwirtschaften“, findet Michael Ritsch. Größere private Wohnanlagen, die mit Wohnbaugeldern gefördert werden, sollten deshalb zumindest 25 Prozent der Wohnfläche als gemeinnützige Wohnungen zur Verfügung stellen müssen. Eine Kooperation mit gemeinnützigen Bauträgern ist dabei wünschenswert. Damit diese Wohnungen dann auch tatsächlich leistbar sind, sollten die Mieten durch das Land stärker herabgestützt werden.

Derzeit sind die gemeinnützigen Wohnungen zu einem Quadratmeterpreis von bis zu 8,70 Euro zu mieten, was eindeutig zu viel ist. Das Ziel sollte es sein, durch entsprechende Maßnahmen wieder auf eine Miete (inkl. Betriebskosten) von 7,50 Euro pro Quadratmeter zu kommen. „Wir müssen der wachsenden Armut entgegenwirken. Wohnen ist ein Grundbedürfnis, reißt aber ein immer größer werdendes Loch ins Budget. Hier muss dringend gehandelt werden“, findet Michael Ritsch. Weitere SPÖ-Forderungen zum Thema Wohnbau sind: • eine Obergrenze bei den Mieten im gemeinnützigen Bau von max. 7,50 Euro inkl. Betriebskosten pro Quadratmeter. • 50 Prozent aller Förderungen gemeinnützig, keine Förderung mehr für Investoren • Einheitliche Vergaberichtlinien bei gemeinnützigen Wohnungen, um Schwierigkeiten vorzubeugen (etwa beim Umzug von einer Stadt in eine andere)

• Ausbau des Angebots an speziellen Jugendwohnungen „Dass Potenzial für mehr gemeinnützigen Wohnbau vorhanden ist, zeigt unter anderem die Tatsache, dass die VOGEWOSI Baugrundstücke im Ausmaß von 200.000 Quadratmetern im Eigentum hat. Somit wäre ausreichend Bauplatz für die nächsten zehn Jahre vorhanden“, argumentiert Michael Ritsch sein Anliegen, mehr Mittel vom Land für geförderte Wohnungen zur Verfügung zu stellen. (pr)

Michael Ritsch

Kommentar

Lobgesang auf die Hauswirtschaft Es wird immer schwieriger mit den internationalen Gedenk- und Aktionstagen. Fand in der vergangenen Ausgabe hier der Weltfrauentag seine Berücksichtigung, haben wir diesmal gleich mehrere Alternativen. Am Donnerstag, 21. März, stehen der Welttag gegen Rassismus, der internationale Tag des Waldes, der Welttag der Hauswirtschaft, der Welttag der Poesie und der Welt-Down-Syndrom-Tag auf dem Programm und am Freitag, 22. März, sagt sich der Weltwassertag an. Welchem dringlichen Gedenken also die nachfolgenden Zeilen widmen? Mit dem hier bereits abgehandelten Weltfrauentag und in Verbindung mit der aufgeklärten Vorarlberger Seele drängt sich der Welttag der Hauswirtschaft geradezu auf. Jedenfalls fasste Johanna Friederika Henriette Katharina Davidis, Lehrerin, Autorin und Konzeptionistin einer neuen Erziehungs- und Bildungsphilosophie für das sich verändernde Bürgertum im 19. Jahrhundert, folgende Bereiche als „Hauswirtschaft“ zusammen:

Kochen, Einkochen, Einschlachten, Wurstmachen, Pökeln, Milchwesen, Viehhaltung, Kindererziehung, Umgang mit Dienstboten, Buchführung, Reinigung von Räumen, Geräten und Wäsche, Anfertigen und Behandeln des Bettwerks einschließlich der Matratzen, das Konservieren der Garderobe, das Nähen, Flicken und Stopfen der Kleidung, Spülen des Geschirrs und Bestecks, Heizen, Reparaturen von Geräten und in Räumen, Vorbereitung von Umzügen, Einkauf, Färben von Textilien und Kleidung, Tapezieren, Anstrich und Politur von Möbeln sowie Ungezieferbekämpfung. Wollen wir dieser Tätigkeiten also weltweit gedenken... Zur Ehrenrettung der internationalen Gedenktage und zur Unterstreichung ihrer Sinnhaftigkeit seien hier jedoch noch einige Gedanken zur Hauswirtschaft angebracht. Zum einen leisten die entsprechenden Bildungseinrichtungen in Vorarlberg eine sehr gute Arbeit. Zum anderen hat sich die Hauswirtschaft geändert.

Selbst wenn die kleinste Einheit nach wie vor der private Haushalt ist, so bezeichnet Hauswirtschaft heute die professionelle, verantwortungsvolle Wirtschaftsführung in städtischen und ländlichen Klein-, Mittel- und Großbetrieben. Dazu gehören Einrichtungen für Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen mit Beeinträchtigung, Sozialstationen, Kranken- und Rehabilitationseinrichtungen, Tagungsstätten, Jugendherbergen, Hotels, Restaurants und Dienstleistungszentren. Professionelle Hauswirtschaft beinhaltet somit die Planung und die Organisation des gesamten hauswirtschaftlichen Bereiches und je nach Ausbildungsgrad die Mitarbeiterführung und Ausbildung von hauswirtschaftlichem Nachwuchs sowie Beratungstätigkeiten. Hauswirtschaftliche Fach- und Führungskräfte sind verantwortlich für die optimale Versorgung des Klientels, für die Einhaltung hygienischer Gesetze und der Arbeitssicherheit, für den Umweltschutz und die Einhaltung

des Budgets. Hauswirtschaftliche Dienstleistungen gehören inzwischen zu den Kernleistungen sozialer Einrichtungen und – ganz wesentlich – die Hauswirtschaft steht vor einer großen Herausforderung: In Zukunft wird die Zusammenarbeit mit anderen Bereichen, wie der Altenpflege, Außer-Haus-Verpflegung und Familienbetreuung eine immer größere Bedeutung bekommen, da der gesellschaftliche Wandel und die Anforderungen der modernen Wirtschaft von immer mehr Familien verlangt, Tätigkeiten auszulagern. Je größer also der vermeintliche Fortschritt, desto wichtiger werden als verstaubt belächelte Tätigkeiten wie eben die Hauswirtschaft – freilich auf hohem professionellem Niveau.

Andreas.Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


3

Anzeige

Freitag, 22. M채rz 2013


Freitag, 22. März 2013

4

Notwendige Transparenz ÖVP: Gelebte Bürgernähe, die der Demokratie gut tut „Mit der von allen Parteien im Landtag einhellig befürworteten Offenlegung von Einkommen und Funktionen setzt der Vorarlberger Landtag das Unvereinbarkeitsund Transparenzgesetz um und geht dabei weit über die Vorgaben des Bundes hinaus“, stellt ÖVPLandtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer fest. Auf der Webseite des Landtags stehen nun alle Informationen zu den Mitgliedern des Landtags der Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit dem seit Jahresanfang in Kraft befindlichen Transparenzpa-

ket wollte der Bund Graubereiche wie Parteienfinanzierung, Lobbying und Anfüttern von Politikern geregelt wissen. Wie in den letzten Tagen berichtet wurde, sind dabei aber Fehler passiert, die nun vom Nationalrat korrigiert werden müssen. „Die Vorarlberger Regelung ist hingegen bereits im Mai 2012 – nach intensiven Verhandlungen - von allen vier Parteien einstimmig im Landtag beschlossen worden,“ informiert ÖVPKlubobmann Roland Frühstück. Offengelegt werden hierzulande alle beruflichen und leitenden

Tätigkeiten sowie sonstige Tätigkeiten, die der Steuerveranlagung unterliegen, ehrenamtliche Tätigkeiten, mögliche künftige Tätigkeiten und daraus erwachsende Vermögensvorteile, Beteiligungen, der Erhalt von Spenden und das Gesamteinkommen. Darin enthalten sind natürlich auch Angaben zu Funktionen wie Bürgermeister oder sonstige Angaben zu Spitzenjobs, die entsprechend dem Gesetz des Bundes so nicht öffentlich zu machen wären. ÖVP-Landtagspräsidentin Nußbaumer: „Wir setzen damit den in

Österreich höchsten Standard an Offenlegung und Transparenz um und gehen weit über die Bundesvorgaben hinaus.“ Auf www.vorarlberg. at/landtag (Klick auf „Abgeordnete“, dann „Bezüge und Transparenz“) sind ab sofort alle relevanten Daten ersichtlich. Lediglich das Gesamteinkommen wird aus erfassungstechnischen Gründen erst ab 1. Juli 2013 einsehbar sein. Damit haben alle Bürgerinnen und Bürger via Internet die Möglichkeit, sich über die Tätigkeiten und das Einkommen der

Wohnen leistbar gestalten Ökologie und Ökonomie müssen sich beim Wohnbau die Waage halten

„Überzogene Baustandards offen hinterfragen“

tont der FPÖ-Wohnbausprecher, LAbg. Rudi Jussel. „Steuerliche Belastungen von Grund und Boden, etwa durch die neu eingeführte Widmungsabgabe, Baulandhortungen, die den m²-Preis künstlich in die Höhe treiben, oder aber das permanente Hinaufschrauben von Baustandards haben zu einer spürbaren Verteuerung im Wohnbau geführt. Neben der Mobilmachung von Bauland werden wir nicht umhin kommen, überzogene Standards, zum Beispiel im Bereich der Ökologie, deren Nachhaltigkeit nicht zuletzt auch der Landes-Rechnungshof in seinem Bericht über die Wohnbauförderung angezweifelt hat, offen zu hinterfragen. Ökologie und Ökonomie müssen

„Sowohl leistbare Mietwohnungen als auch finanzierbare Eigenheime gewährleisten“

verteuern, sondern die Leistbarkeit des Wohnens für die Menschen in unserem Land nachhaltig sichern. Dafür kämpfen wir“, so Jussel. (pr)

sich beim Wohnbau die Waage halten“, betont der FPÖ-Wohnbausprecher. „Wir brauchen auch einen gesunden Mix aus sozialem und privatem Wohnbau. Dadurch können sowohl leistbare Mietwohnungen angeboten als auch die Schaffung von finanzierbaren Eigenheimen gewährleistet werden. Für beide Bereiche gilt, dass wir die Wohnraumschaffung nicht mit überzogenen Richtlinien und Bürokratie

FPÖ-Wohnbausprecher LAbg. Rudi Jussel

Anzeige

„Wir müssen leider feststellen, dass Wohnen sich zu einem teuren Gut entwickelt und mehr und mehr Menschen - besonders Familien –aufgrund einer sich aufwärts drehenden Preisspirale an ihre finanziellen Belastungsgrenzen geraten. Heute muss ein Vorarlberger Haushalt bis zu 50 % seines Einkommens für das Wohnen ausgeben. Die Leistbarkeit von adäquatem Wohnraum als elementares Grundbedürfnis muss daher wieder stärker in den Vordergrund gerückt werden“, be-


Freitag, 22. März 2013

5

Abgeordneten zum Vorarlberger Landtag zu informieren. Das ist gelebte Bürgernähe, die unserer Demokratie gut tut“, so ÖVPKlubobmann Roland Frühstück. Der Vorarlberger Landtag nimmt hier einmal mehr eine Vorreiterrolle ein und ist das erste Landesparlament in Österreich, das diese Regelungen in dieser Breite umgesetzt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. (pr)

Anzeige

Anzeige

Anzeige

ÖVP-LTP Gabriele Nußbaumer: „Der Vorarlberger Landtag ist das erste Landesparlament in Österreich, das die Einkommen und Funktionen seiner Mitglieder offen legt.“


Freitag, 22. März 2013

6

Gemeinsam Verantwortung tragen LH Markus Wallner als Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz im Parlament Als Vorsitzender in der Konferenz der österreichischen Landeshauptleute hat der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner vergangenen Mittwoch seinen Antrittsbesuch bei Nationalratspräsidentin Barbara Prammer absolviert. Davor wurde am Dach des Parlamentsgebäudes gemeinsam mit Vorarlbergs Bundesratspräsident Edgar Mayer und Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer symbolisch die „Ländle“-Fahne gehisst, ehe der „Vorarlberg-Tag“ am frühen Abend mit einem Apell an die Kompetenzen der Länder, aber auch kulturellen und kulinarischen Genüssen aus dem Ländle ausklang.

Bundesratspräsidenten trug Wallner seine Gedanken und Vorstellungen zum Leitmotiv „Gemeinsam Verantwortung tragen“ vor, unter dem der Vorarlberger Ländervorsitz steht. „Das Gemeinsame und Verbindende in den Vordergrund zu stellen, sachlich, lösungsorientiert und konstruktiv zusammenzuarbeiten und positive Impulse zu setzen –genau das ist es, was am Ende zu guten Ergebnissen im Sinne der Menschen und des Landes führt“, erläuterte Wallner die Intention hinter dem Motto. Zugleich zog er eine erste Zwischenbilanz über den Vorsitz Vorarlbergs in der LH-Konferenz. Die Länder hätten in sehr vielen Fragen eindrücklich gezeigt, dass sie, wenn die Zusammenarbeit partnerschaftlich stattfindet, sehr reformbereit sind und sich konstruktiv an der Zukunftsarbeit beteiligen, erklärte Wallner. Was die verbleibenden dreieinhalb Mona-

te des Ländervorsitzes angehen, verwies Wallner auf ein umfangreiches Arbeitsprogramm. „Es wird in mehreren Themenbereichen an tragfähigen Lösungen gearbeitet“, betonte er. In Bezug auf das Organisationsprinzip des Föderalismus sprach Wallner von einem wesentlichen Standortvorteil für Österreich. „Im europäischen Vergleich sehen wir, dass föderal strukturierte Staaten wie die Schweiz, Deutschland und eben auch Österreich zu den erfolgreichen Staaten gehören“, so Wallner. Die Länder hätten bis heute immer wieder bewiesen, dass sie Spielräume und Kompetenzen positiv zu nutzen wissen.

Wallner: „Länder sind reformbereit“ Käsknöpfle zum Abschluss Zur Uraufführung gelangte bei der Veranstaltung eine Neufassung des Vorarlberger Volksliedes „O Hoamatle“. Als weiterer kultureller Höhepunkt wurde der Text „Im OstWest-Graben“ der in Rankweil geborenen und seit fast 30 Jahren in Wien lebenden Journalistin Doris Knecht von Bettina Barth-Wehrenalp vorgetragen. Beim Ausklang präsentierte sich Vorarlberg auch noch kulinarisch: Kässpätzle, vor Ort frisch zubereitet, und Riebel fanden sowohl bei Vorarlbergern als auch Wiener Parlamantariern großen Anklang. (red)

Anzeige

Gemeinsames im Vordergrund Am frühen Abend wurde anlässlich der Vorsitzen zum VorarlbergAbend im Parlament geladen. Nach der Begrüßung durch den

Vorarlberg-Tag im Parlament: LTP Gabriele Nussbaumer, LH Markus Wallner, Vizekanzler Michael Spindelegger, NRP Barbara Prammer & Bundesratspräsident Edgar Mayer (v.l.n.r.)

Anzeige

Seit Jahresbeginn steht Landeshauptmann Markus Wallner als Vorsitzender an der Spitze der österreichischen Landeshauptleutekonferenz. Zeitgleich hat Vorarlberg auch für ein halbes Jahr die Vorsitzführung im Bundesrat übernommen. Protokollarisch ist Bundesratspräsident Edgar Mayer damit noch bis Ende Juni der dritte Mann im Staat – nach dem Bundespräsidenten und der Nationalratspräsidentin. Als weithin sichtbares Zeichen des Vorsitzes in LH-Konferenz und Bundesrat wurde vor dem Antrittsbesuch Wallners bei Nationalratspräsidentin Prammer am Dach des Parlamentsgebäudes in Wien die Vorarlberg-Fahne gemeinsam mit BR-Präsident Mayer und LTP Nußbaumer gehisst. Dort wird sie bis zum Ende des Vorarlberger Vorsitzes neben der Republiksund der EU-Fahne wehen.


7

Anzeige

Freitag, 22. M채rz 2013


Freitag, 22. März 2013

8

Eventhighlight zu Ostern: Großer Osterspaß am 1. April 2013

Allgäu Skyline Park Saisonstart am Samstag, dem 23. März 2013 Direkt an der A96 zwischen München und Lindau liegt der Allgäu Skyline Park – ausgezeichnet als bester Freizeitpark in Bayern! „Adrenalin pur“ heißt es im Sky Wheel, der höchsten ÜberkopfAchterbahn der Welt und im Sky Shot, in dem die Besucher über 90 Meter hoch in den Himmel katapultiert werden. Insgesamt

wollen mehr als 60 Attraktionen entdeckt werden. Funkelnde Kinderaugen in der Bob Racing Strecke oder der Baustellenbahn sind garantiert. Wer es lieber ruhiger mag ist im Riesenrad oder in der Krinoline genau richtig. Die riesige Rafting Anlage und die Wildwasserbahn zählen zu den Familienhighlights. Neuheit 2013: Die sensationelle Achterbahn „Sky

Spin“ (ab Sommer), ein Slackline Park und spannende Shows! Im Skyline Park ist das Häschen los! Unsere kleinen Besucher dekorieren mit uns bunte Ostereier und eine spaßige Rallye führt durch den Park! Der Osterhase begrüßt jeden Besucher persönlich und schenkt jedem ein leckeres Osterei. Alle Informationen finden Sie unter: www.skylinepark.de (pr)

Eheliche Vermögensaufteilung Wurde die Ehe in einem streitigen Verfahren rechtskräftig geschieden, so ist in einem weiteren Verfahren die eheliche Vermögensaufteilung durchzuführen. In Österreich besteht das Prinzip der Gütertrennung. Das heißt, dass grundsätzlich eine Eheschließung an den einzelnen Vermögensverhältnissen nichts ändert. Das Vermögen, das einem Partner vor der Eheschließung allein gehört hat, verbleibt auch weiterhin in dessen Alleineigentum. Es gibt kein automatisches Miteigentum des anderen Ehepartners. Dies gilt auch für das während der Ehe ererbte oder geschenkte Vermögen. Ausgenommen davon sind das eheliche Gebrauchsvermögen und die ehelichen Ersparnisse. Auch haftet jeder Ehepartner nur für seine eigenen Schulden, es sei denn, er hat sich für die Schulden des anderen Ehepartners ausdrücklich mitverpflichtet.

Erst anlässlich der Scheidung der Ehe entsteht ein Anspruch jedes Ehegatten auf Teilung des in der Ehe erworbenen Vermögens. Im Falle einer Scheidung ist das gesamte eheliche Gebrauchsvermögen und die gesamten ehelichen Ersparnisse aufzuteilen. Zum ehelichen Gebrauchsvermögen gehören alle Sachen, die von den Ehegatten gemeinsam gebraucht wurden (Ehewohnung, Hausrat, gemeinsam benütztes Auto). Zu den ehelichen Ersparnissen zählen zB Spargeld, Sparbücher, Wertpapiere, Grundstücke, soweit diese Gegenstände während der Ehe gemeinsam erworben wurden. Von der Aufteilung ausgenommen sind Sachen, die ein Ehegatte in die Ehe eingebracht hat bzw die er bereits vor Eheschließung hatte, Sachen, die einem Ehegatten von dritten Personen geschenkt wurden, Sachen, die ein Ehegatte von Todes wegen erworben hat, Sachen, die dem persönlichen

Gebrauch eines Ehegatten allein dienen, Sachen, die der Ausübung eines Berufes eines der Ehegatten dienen und Unternehmensbestandteile und Unternehmensanteile, sofern sie nicht bloße Wertanlagen sind. Eine gerichtliche Aufteilung findet nur dann statt, wenn die Ehepartner diese beantragen und keine Vereinbarung über die Aufteilung im Zuge der Scheidung treffen oder schon zuvor getroffen haben. Der Antrag auf gerichtliche Aufteilung ist binnen eines Jahres nach Rechtskraft der Scheidung beim Gericht einzubringen. (pr)

INFO

MMMag. Dr. Franz Josef Giesinger Rechtsanwalt GmbH Dr. A.-Heinzle-Straße 34, Götzis Tel.: +43 5523 906 66 Fax: +43 5523 906 66 - 66 office@fjg.at | http://www.fjg.at


Freitag, 22. M채rz 2013

Anzeige Anzeige

Anzeige

9


Freitag, 22. März 2013

10

Ostermarkt am 29. und 30. März 2013 Kinderprogramm am 30. März 2013 Stimmungsvoll einstimmen lässt es sich bei einem Bummel durch den Feldkircher Ostermarkt am Sparkassenplatz. Knapp 20 Aussteller präsentieren dekorativen und traditionellen Osterschmuck - von Ostereiern bis hin zu Palmkätzchenzweigen, Osterkerzen und Ostergestecken sowie feine österliche Spezialitäten. Der Ostermarkt ist am Freitag, 29. und Samstag, 30. März am Sparkassenplatz geöffnet. Am Samstag hat der Wochenmarkt „Unser Markt“ geöffnet. Kreatives Gestalten für Ostern Am Samstag, 30. März laden sechs Feldkircher Geschäfte gemeinsam mit der Bundeslehranstalt für Kindergartenpädagogik (BAKIP) und der Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH alle Kinder in die Feldkircher Innenstadt zum kreativen Gestalten. Von 9.30 bis 13 Uhr können die kleinen Besucher des Ostermarktes Unterschiedliches zum Thema Ostern basteln und spielen. Material und Betreuung der Kinder ist kostenlos! Die Bastelaktion findet bei jeder Witterung statt.

Ein tolles Programm erwartet Sie kommendes Wochenende in der Feldkircher Innenstadt. • Sparkassenplatz Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH Ostereier marmorieren • Mühletorplatz Creativa Bastelbedarf Bastelideen für Ostern • Schmiedgasse Moosmann Schreibbedarf Basteln aus Papier • Schmiedgasse Marionnaud Parfumeries Kinderschminken • Schlossergasse Weltladen Feldkirch* Malen und Rätsel lösen Obstbaummarkt am Karfreitag Am Karfreitag findet der traditionelle Obstbaummarkt in der Feld-

kircher Marktgasse statt. Seit jeher ist der Karfreitag der Tag zum Setzen von Obstbäumen - ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Die beste Zeit einen Obstbaum zu pflanzen war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt!“ Es können aber nicht nur Bäume gekauft werden, es gibt auch Tipps bei der Standort- und Sortenwahl und eine kurze Einführung in die Kunst des Obstbaumschneidens.

am 23. März am Kirchplatz in Levis zu sehen und zu kosten. Bei Schlechtwetter findet der Levner Ostermarkt vor dem Bundesgymnasium Rebberggasse statt. (pr)

Levner Ostermarkt am 23. März von 13 bis 17 Uhr Der Levner Ostermarkt bietet „Dekoratives und Kulinarisches“ zum Osterfest. Schöner Osterschmuck, feine kulinarische Osterleckereien und Literarisches für Ostern gibt’s

Obstbaummarkt Fr 29. März 2013: 9 bis 16 Uhr

INFO

Ostermarkt am Sparkassenplatz Fr 29. März 2013: 9 bis 16 Uhr Sa 30. März 2013: 9 bis 13 Uhr

Wochenmarkt „Unser Markt“ Jeden Dienstag und Samstag von 8 bis 12 Uhr in der Feldkircher Marktgasse


Freitag, 22. März 2013

11

Mit Granulatdüngung erfolgreich ins Gartenjahr „Granulat“ (Klärschlammgranulat) ist ein phosphorbetonter organischer Langzeitdünger. Er enthält neben dem hohen Stickstoff-, Phosphat- und Kalkanteil mit über 50% einen sehr hohen organischen humusbildenden Anteil. Das Trocknungsverfahren bewirkt ein steriles Produkt, Unkrautsamen sowie Enterobakterien oder Wurmeier etc. werden unschädlich gemacht.

„Prima la Musica“. Beim Landeswettbewerb Prima la Musica des Musikschulwerkes Vorarlberg traten auch Schüler der Musikschulen des Bezirkes Bludenz beim Wettbewerb an. Die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb bekamen von der MS Bludenz: Daniel Girtler (Saxofon) und Thomas Burgstaller (Posaune). MS Walgau: Steven Moser (Schlagwerk). MS Blumenegg/Gr. Walsertal: Müller Carina (Saxofon). MMS Thüringen: Burtscher Felix (Schlagzeug). Die Musikschulen sind für die Blaskapellen im Bezirk nicht mehr weg zu denken, da sie den Musikanten das nötige Rüstzeug für ihre musikalische Laufbahn mitgeben. Im Bild: Thomas Burgstaller, der bei der Stadtmusik Bludenz spielt. (ver)

im geringen Maße wasserlöslich und stellen einen langsam fließenden Nährstoffvorrat dar. Im ersten Anwendungsjahr werden lediglich ca. 20 bis 25 % der Nährstoffe durch Bodenorganismen pflanzenverfügbar gemacht. Der völlige Abbau der organischen Bestandteile des Granulats kann bis zu fünf Jahren dauern! Deshalb kann man Granulat als getrockneten organischen Langzeitdünger betrachten. (pr)

Das Phosphat im „Granulat“ steht als heimischer Rohstoff zur Verfügung. Sein Einsatz ist unabhängig von Auslandsimporten und schont somit nachhaltig die beschränkten Phosphatressourcen der Erde.

Abwasserverband der Region Walgau Gewerbestraße 7 6822 Satteins Tel.: +43 664 1554799

Die wesentlichen Pflanzennährstoffe liegen in organisch gebundener Form vor, sind dadurch nur

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 8-12, 13 – 16:30 Uhr Sa: 9 – 11 Uhr

INFO

„Wo gehobelt wird, da fallen Späne“ Sportverletzungen im Auge des Gesetzes te mit dem Ball auf das gegnerische Tor zu. Der Kläger lief hinter ihm und hielt ihn am Trikot zurück. Um sich loszureißen, schlug der Beklagte – ohne zuvor zurückzublicken oder zu zielen – mit der geöffneten Handfläche nach hinten. Dabei traf er den im Laufen nach vorn gebeugten Kläger am Kopf und verletzte diesen an den oberen Schneidezäh-

nen. Die Instanzen verneinten eine Haftung und begründeten dies damit, dass Handlungen im Sport, durch die ein anderer Teilnehmer gefährdet oder am Körper verletzt wird, nur dann rechtswidrig sind, wenn sie das in der Natur der betreffenden Sportart gelegene Risiko vergrößern. Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Entscheidung un-

ter Hinweis auf die ständige Rechtsprechung. Eine Haftung für eine während eines Fußballspiels zugefügte Verletzung scheidet mangels Rechtswidrigkeit aus, wenn sich das – wenn auch regelwidrige – Verhalten des Schädigers im Rahmen der typischen Risiken dieser Sportart bewegt (OGH 24.10.2012, 8 Ob 111/12z). (pr)

Anzeige

Dieses Sprichwort gilt im Fußball und in anderen Mannschaftssportarten. Leider kommt es immer wieder auch zu schweren Verletzungen von Sportlern. Kann der Verursacher zur Haftung herangezogen werden? Der Oberste Gerichtshof hatte sich kürzlich wieder mit dieser Frage zu befassen. Während eines Fußballmeisterschaftsspiels lief der Beklag-


Freitag, 22. März 2013

12

Sieger in der Rohwurstkategorie – Speckkaiser Sieger in der Rohwurstkategorie – Speckkaiser 2013 - HirschKaminwurzen erneut ist es der Metzgerei Walser gelungen das hervorragendste Produkt Österreichs zu produzieren und damit zum 3. Mal den „Speckkaiser“ zu gewinnen: 2013 Hirsch-Kamin-Wurzen 2011 BIO-Karree-Speck 2010 Ross-Kaminwurzen Im Februar 2013 fand heuer bereits zum 10. Mal die in bewährter Zusammenarbeit zwischen der Messe Wieselburg GmbH und dem Lebensmitteltechnologischen Zentrum Francisco Josephinum durchgeführte Verkostung und Prämierung „Speckkaiser“ statt.

Für die qualitativ hochwertige Prämierung war heuer das Verkostungsteam, bestehend aus 27 Experten aus dem schulischen, landwirtschaftlichen und gewerblichen Umfeld, verantwortlich. Daneben wurde eine eigene Verkostungsgruppe installiert, die ausschließlich mit der Bestimmung der Kategorie Sieger (den Gewinnern des „Speckkaiser“) verantwortlich war. Die Walser-Hirsch-Kaminwurzen konnten sich gegen 309 Produkte von Herstellern aus dem gesamten österreichischen Bundesgebiet und dem Ausland (Deutschland, Italien) wieder beweisen und haben nun zum 3. Mal den „SpeckKaiser“ nach Vorarlberg geholt. (pr)

Auf dem Siegerfoto sind folgende Personen abgebildet: v.l.n.r.: Messepräsident Reg.Rat Ing. Bernhard Lechner, LR Dr. Stephan Pernkopf, Herr Walser, Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ Hermann Schultes, Juryvorsitzende DI Martin Rogenhofer und Franz Doppler (beide Lebensmitteltechnologisches Zentrum Francisco Josephinum).

Bezirksmusikfest 2013 7.-9.6., Festplatz Oberau Der Musikverein Gisingen feiert sein 120-jähriges Bestehen. Wie versprochen, wird der erste Festabend ganz unter dem Motto „butzvarruckt im Trachtenlook“ stehen. Die aus Radio und Fernsehen bekannte Topband der volkstümlichen Unterhaltungsszene „Die Lauser“ werden den Gästen, welche im Trachtenlook erscheinen so richtig einheizen. Nein, das wird sicher kein normaler Zeltfestabend….. Am Samstag folgt ein Marschmusikwettbewerb mit anschließender Rasenshow der Militärmusik Vorarlberg. Der Sternmarsch der teilnehmenden Kapellen bildet den Auftakt zu einem unvergesslichen Abend mit den „Fidelen Mölltaler“ Der Sonntag beginnt mit der Festmesse, welche durch die Jungendkapellen aus Feldkirch umrahmt

werden. Der bekannte singende Pfarrer Franz Brei wird die Messe gestalten. Die „Innsbrucker Böhmische“ garantieren für feinste Frühschoppenunterhaltung. Der große Festumzug steht dann unter dem Motto „anno dazumal“ Die Vorbereitungen auf dieses „butzvarruckte“ Fest laufen bereits auf Hochtouren. Auf der vom Musikverein eigens für das Bezirksmusikfest eingerichteten Homepage sind detaillierte Informationen abrufbar. (www.bmf2013.at) Der Musikverein sucht für den groß en Festumzug am Sonntag 9. Juni 2013 noch Festdamen ab 18 Jahren. Informationen dazu ebenfalls auf der angeführten Homepage. Wer also ein wirklich „butzvarrucktes“ Fest miterleben möchte, wird an diesem Wochenende voll und ganz begeistert werden. (pr)


Freitag, 22. März 2013

13

Die Küche ist das Zentrum Damit Kochen zur Leidenschaft wird

Barbara Schönherr, Ingenieurin für Möbel und Innenausbau

Anzeige

Im modernen Grundriss verschmelzen die Bereiche Küche, Essen und Wohnen und werden eins. Diese offene Wohnraumgestaltung erhöht auch den Anspruch an den Küchenbereich, erklärt Barbara Schönherr, Ingenieurin für Möbel und Innenausbau beim Frick Küchencenter in

Dornbirn. Das Design soll optisch und funktional zum Raum passen. Ein weiterer Anspruch, wenn in der Küche die Wände fehlen, ist die Lärmreduzierung. Durch die neue Generation von Spülmaschinen und Dunstabzugshauben kann gekocht und nebenbei auch ein Gespräch geführt werden. Kompetente Beratung & Planung, individuelles Design und hochwertige Materialen zur fairen Preisen: Frick Küchencenter GmbH, Lustenauer Sr. 51, 6850 Dornbirn, www.meinekueche.at (pr)

Anzeige

Das Frick Küchencenter in Dornbirn feiert sein 20jähriges Jubiläum. Während der Aktionstage vom 20. - 25.3. gibt es neben vielen Aktionen auch wertvolle Tipps rund um die Küche und das Kochen.


Freitag, 22. März 2013

14

Genuss mit Tiefgang Rankweiler Wirte laden zum 7. Rankweiler Kellerfest Am Samstag, 23. März, ab 15 Uhr, öffnen Rankweiler Wirte bereits zum siebten Mal ihre Kellertüren. Freuen Sie sich auf einen kulinarischen Rundgang durch die einzigartigen Kleinode der Rankweiler „Unterwelt“! Gastronomie mit Tiefgang Zwölf Wirte bereiten in einmaligem Ambiente vielfältige Genüsse. Jeder Gastgeber stellt seinen Keller unter ein Motto. Serviert werden abwechslungsreiche Köstlichkeiten aus der Region und Heurigenspezialitäten. Dazu gibt es stets den passenden Wein oder traditionellen Rankler Most. An vielen Stationen der Kellertour sorgen Musikgruppen für Stimmung und Geselligkeit. Kellertour mit Erlebnis-Kutschenfahrt Wer den Rundgang auf besondere Weise erleben möchte, fährt mit der Kutsche von Keller zu Keller. Die Kutschen sind von 16 bis 18 Uhr unterwegs; auf ausgewählten Zweispännern unterhält Livemusik die Gäste.

Rankweiler Hof Weinviertel in Rot und Weiß, Winzerschmankerl und Livemusik mit „Edwin und seinen Freunden“ Gasthof Mohren „Krems und Kamptal genießen“: Junge und alte Weißweine zur Verkostung im Kellergewölbe, Heurigenspezialitäten aus Niederösterreich und Musik von Burli Baumgartner Gasthaus Sonne Rund um den Neusiedlersee

Beim Rankweiler Kellerfest werden in einmaligem Ambiente edle Tröpfchen serviert Gasthof Taube Gerald Allacher, Winzer aus Gols, präsentiert Handverlesenes zu burgenländischen Spezialitäten umrahmt von Live-Akustikmusik

Kulinarischer Rundgang: Sa, 23. März, 15 bis 20 Uhr

Gasthof Schäfle Niederösterreichischer Wein, Käseverkostung der Sennerei Schnifis und Raclette, Livemusik mit „Zack und Bendel“

Rankler Weinberg Weinverkostung am Liebfrauenberg mit Hobbywinzer Gerhard Reicht

Schwarzer Adler – im Rathauskeller „Guter Wein ist Poesie in Flaschen“ – Zum Wein gibt’s ein Trio

von feinen Aufstrichen, Livemusik mit der Akustik-Band „LST“ aus Rankweil Casanova – im Rathauskeller „Casanova zu Gast in Nepal“: Rankler Most und nepalesische Köstlichkeiten Hotel Hoher Freschen „Austria meets Australia“: Jungwinzerin Fanny Salomon präsentiert ausgesuchte Weißweine aus der Wachau und rote Tropfen aus den besten Lagen Südaustraliens.

Gasthof Schneeberg Most & Kost, Unterhaltung mit Hans Sonderegger Gasthof Kreuz Verkostung der „Pinot-Familie“ von Johann Gisperg aus Teesdorf, dazu „Ländle-Tapas“ und Eingemachtes vom Gemeinschaftsgarten „Garten Unser“, Livemusik mit „Provinc Terzett“ Consum-Café Göfis – im Fuchshaus Neue Weine des Jahrgangs 2012, Live: Die Rock- und Pop-Gruppe „Woodwork“ (pr)

INFO

Alle Informationen auf www.erlebnis-rankweil.at sowie in allen teilnehmenden Betrieben.

Österliche Attraktionen Leistbarer Spaß für die ganze Familie! Großer Vergnügungspark in Bludenz Zu Ostern (30.03..-01.04.) gastiert Schausteller Ewald Böhler wieder mit seinen Attraktionen beim Gymnasium. Mit dem sensationellen „KombiChip-Angebot”, 20 Fahrten für 20 Euro können sich Groß und Klein beim Autodrom, verschiedenen Karussellen, Baby-Flug „GalaxyBuzz“ und dem Megasimulator mit neuester 6D-Technik vergnügen. 6D bedeutet, dass beste 3D

Filmqualität zusätzlich von den Elementen Wasser, Wind und Bewegung unterstützt wird. Lassen Sie sich von diesem Filmspektakel begeistern und in unbekannte Welten entführen! Der Vergnügungspark hat bei jeder Witterung ab 11 Uhr geöffnet. Bewirtung am Platz. Machen Sie einen Bummel durch den Vergnügungspark und stellen Sie die Welt auf den Kopf! Willkommen im leistbaren Spaß! (pr)


Freitag, 22. März 2013

15

Besondere Konstellation Mutter und Tochter zu Gast beim „Gespräch am Sunnahof“

Wilma Vögel und Maria Neuschmid werden die Besucherinnen und Besucher an diesem Abend mitten ins Leben holen, mit allen Höhen, Tiefen, Hindernissen und Herausforderungen. Die beiden fünffachen Familienmütter werden einen Einblick geben in das, was sich in all den gemeinsamen Jahren im Hause Vögel an Weisheiten und Erfahrungen in der Familie sowie im Zusammenhalt zwischen den Generationen ereignet hat.

Lachen garantiert Für einen humorvollen Abend ist gesorgt, denn mit Maria Neuschmid ist eine erfolgreiche Kaba-

rettistin am Sunnahof zu Gast. Außerdem wird erneut der Musiker und Kabarettist George Nussbaumer mit seiner gewohnt charman-

ten Art durch den Abend führen. „Wir freuen uns auf einen interessanten Abend, mit unterhaltsamen Geschichten und Episoden aus dem Alltag der Großfamilien Vögel und Neuschmid“, sagt Sunnahof-Geschäftsführer Thomas Lampert. (pr)

INFO

19. „Gespräch am Sunnahof“ mit Wilma Vögel und Maria Neuschmid Wann: Dienstag, 26. März 2013, 19.30 Uhr Wo: Sunnahof Tufers, Göfis Eintritt: 8 Euro

Maria Neuschmid und ihre Mutter Wilma Vögel sind beim „Gespräch am Sunnahof“ zu Gast.

Das Platzangebot ist beschränkt! Karten sind im Vorverkauf erhältlich unter Tel. 05522 70444 beziehungsweise E-Mail sunnahof@lhv.or.at.

Anzeige

Das 19. „Gespräch am Sunnahof“ bringt am Dienstag, den 26. März 2013, eine ganz besonderen Konstellation. Erstmals sind nämlich mit Wilma Vögel und Maria Neuschmid eine Mutter und ihre Tochter gemeinsam im Gespräch mit George Nussbaumer am Biohof der Lebenshilfe Vorarlberg zu Gast.


Freitag, 22. März 2013

16

¶Mit einem Gedenkakt in der Hofburg gedachten Präsident Heinz Fischer und 750 Gäste des „Anschlusses“ Österreichs an Hitler-Deutschland. „Als einen Hexensabbat des Pöbels“ beschrieb Schriftsteller Carl Zuckmayer die damaligen Ereignisse in Wien, wie Fischer hervorhob. Er zitierte auch die KZ-Überlebende und SPÖ-Politikerin Rosa Jochmann: „Vergessen nein, verzeihen ja.“ Foto: Hofburg

MeinUng Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at

Wahlkampfthema leistbares Wohnen ¶Der Nationalratswahlkampf hat neben Vermögenssteuer, Pensionen und Bildung ein weiteres Thema erhalten: Leistbares Wohnen soll in den kommenden Wochen vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Dazu hat ÖVP-Chef Michael Spindelegger die Forderung seines Koalitionspartners SPÖ aufgenommen. Er wolle jedoch „kein Volkseigentum, sondern ein Volk von Eigentümern“, so Spindelegger, der sich damit von den Sozialdemokraten deutlich unterscheidet. Egal, wie welcher Politiker nun versucht, seine Ideologien durchzusetzen, feststeht, dass der Anteil des Einkommens, der jeden Monat für Mieten verwendet wird, in den vergangenen fünf Jahren von 24 auf 29 Prozent gestiegen ist. Mancherorts noch um vieles mehr. Erfreulich, wenn sich die Politik nun diesem Thema widmet. Hier fühlen sich viele Österreicherinnen und Österreicher im Stich gelassen. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Bemühungen, Wohnen leistbarer zu machen, nicht nur ein Wahlkampfschmäh sind.

AUf ... ¶ÖVP-Chef Michael Spindelegger eröffnet den Wahlkampf mit dem Thema Wohnen. Auch er will nun die Wohnbauförderung wieder zweckwidmen.

AB ...

¶Der frühere stv. Landeshauptmann Uwe Scheuch soll seine Anwaltskosten im Prozess „Part of the Game“, an die Partei FPK verrechnet haben. Fotos: Holzner, Archiv

Schnelles internet als Antwort auf Landflucht Breitband-Offensive: Bessere Internetverbindung soll Betriebe vermehrt in ländliche Regionen locken. von Karin Strobl

¶Ohne Internet geht heutzutage nichts mehr: keine Informationsbeschaffung zu Wohnungen, Einkaufen oder zur Arbeitssuche. Knapp 80 Prozent der Österreicher nutzen das Internet regelmäßig. Doch für Unternehmen ist der Zugang zu schnellem Internet in Österreich nicht flächendeckend möglich. Und obwohl in ländlichen Regionen oft ausreichend Arbeitskräfte vorhanden sind, siedeln sich Betriebe aufgrund von fehlender InternetInfrastruktur nicht an. „1,5 Milliarden Euro investiert in Breitband könnten bis zu 64.200 Vollzeit-Arbeitsplätze schaffen.“ WIfO - Ch e f KaR l aIgIngeR

Daher gibt es seit Jahresanfang ein Büro des Infrastrukturministeriums, das die Koordination der Breitbandstrategie übernommen hat. Es soll als zentrale Anlaufstelle für Gemeinden und Unternehmen dienen. „Schnelles Internet ist

Ministerin Bures

heute unverzichtbar im gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben“, bringt es Ministerin Doris Bures auf den Punkt. Derzeit wird an einem umfassenden Breitbandatlas für Österreich gearbeitet. Dann soll lückenlos überprüft werden, wo wie viel Förderung für den Ausbau von schnellem Internet zur Verfügung gestellt werden kann. In Ballungsräumen wie Wien ist die Versorgung mit Internet bereits sehr gut. In Bergregionen wie in der Steiermark, Salzburg, Tirol und Kärnten gibt es noch Aufholbedarf. „Österreich liegt bei den Einkommen unter den Top 5 in Europa. Bei der ,Autobahn der Zukunft‘, dem Breitband, aber nur an zehnter Stelle“, kritisiert

Foto: Schalk

Wirtschaftsforscher und Wifo-Chef Karl Aiginger. Laut seinen Berechnungen kann ein Investitionsvolumen von 1,5 Milliarden Euro in den Ausbau von Breitband bis zu 64.200 Vollzeit-Arbeitsplätze schaffen.

ZuR SaChe Mehr förderung: Aus der Versteigerung freier Frequenzen an die Mobilfunkbranche rechnet der Bund mit einem dreistelligen Millionenbetrag. Ministerin Bures hat angekündigt, Teile davon in eine digitale Offensive investieren zu wollen. Davon soll die ländliche Bevölkerung profitieren: Ziel ist die rasche österreichweite Versorgung mit schnellem Internet.


Freitag, 22. März 2013

17

Gerechtigkeit statt Wahlzuckerl AK-Präsident Hubert Hämmerle: „Brauchen spürbare finanzielle Entlastung!“ Die Arbeiterkammern starteten diesen Monat eine weitere bundesweite Kampagne gegen die ungleiche Belastung von Arbeitnehmern und anderen Bevölkerungsgruppen. AK-Präsident Hubert Hämmerle erklärt im Interview Forderungen an die Politik. Wofür macht sich die Arbeiterkammer mit ihrer Kampagne stark? Mit ihren letzten Kampagnen hat die Arbeiterkammer zuerst einmal den Ist-Zustand thematisiert und bewusst gemacht: Es läuft vieles schief in Österreich! In der neuen Kampagne stehen jetzt konkrete Forderungen im Vordergrund: Faire Steuern, gerechte und leistbare Preise und endlich vernünftige Spielregeln für den Finanzund Bankensektor.

Wie groß ist Ihre Zuversicht, dass es zu Änderungen kommen wird? Als ich erstmals vor fünf Jahren konkrete Vorschläge zum Umbau des Steuersystems vorgelegt habe, kam Widerstand von allen Seiten: Das sei nicht möglich, nicht finanzierbar und so weiter. Heute reden Wirtschaftsexperten aller Couleur einer Steuertarifreform das Wort. Selbst die Finanzministerin war einen Augenblick dafür, bis sie zurückgepfiffen wurde. Als Kernforderungen bleiben: Das Absenken des Eingangssteuersatzes, ein sanfterer Anstieg und späteres Greifen des Spitzensteuersatzes, damit Arbeit steuerlich spürbar entlastet wird und den Beschäftigten mehr in der Tasche bleibt. Und natürlich ein Ja zur höheren Besteuerung von Vermögen. Damit die soziale Treffsicherheit gewährleistet ist, gehören nachvollziehbare Freibetragsgrenzen dazu. Dass ein Umdenken zwar langsam, aber letztlich doch stattfindet, zeigt die Einführung der

Die Arbeiterkammer fordert: Faire Steuern, gerechte und leistbare Preise und endlich vernünftige Spielregeln für den Foto: BAK Finanz- und Bankensektor. Finanztransaktionssteuer ab 2014 in mehreren EU-Ländern, darunter auch Österreich. Dass sie nun kommt, geht nicht zuletzt auch auf den permanenten Druck der Arbeiterkammer zurück. Die Arbeitnehmer beschäftigen vor allem die zuletzt exorbitant gestiegenen Lebensmittelpreise. Wo ansetzen? Die Arbeiterkammern erheben regelmäßig das Preisniveau und stellen fest, dass dieselben Produkte woanders billiger sind. Gut, in Deutschland sind Mehrwertsteuer und andere Faktoren niedriger – allerdings im einstelligen Bereich. Trotzdem liegt die Preisdifferenz im zweistelligen Prozentbereich. Das soll mir bitte einmal einer plausibel erklären. Auch der Handel muss beweisen, dass seine Preise nicht zu hoch sind. Ein weiterer Belastungsfaktor sind die hohen Kosten fürs Wohnen. Vorarlberger zahlen fürs Wohnen vergleichsweise schon heute mehr als fast alle anderen Österreicher. Das Land treibt die Kosten mit seinen Energiewendeplänen weiter in die Höhe. Energiesparen ist völlig o.k. Nicht in Ordnung dabei ist, dass die Konsumenten – also die Häuslebauer und die Mieter – die

Hauptlast der ganzen Maßnahmen leisten sollen. Oder nehmen wir die Vkw: Die Stromzähler werden in den kommenden Jahren durch neue ersetzt. Das nützt in erster Linie den Vkw. Es fallen sogar Arbeitsplätze weg. Bezahlen sollen die neuen Geräte aber die Wohnungseigentümer.

Das klingt nach vielen Baustellen. Wie schon gesagt: Es läuft einiges schief und die Politik ist gefordert. Vernunft, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit müssen jetzt im Vordergrund stehen: Die Menschen wollen keine Wahlzuckerl, die sie später ohnehin wieder zurückzahlen müssten. (pr)

Foto: Georg Alfare

Ist das so genannte Superwahljahr dabei hilfreich? Davon gehe ich aus. Die Bundespolitik ist den Arbeitnehmern Antworten schuldig – und zwar vor dem Wahlsonntag. Die wahlwerbenden Parteien werden sich mit den berechtigten Forderungen auseinandersetzen müssen. Am Thema Verteilungsgerechtigkeit wird sich niemand vorbeischwindeln können.

„Die Bundespolitik ist den Arbeitnehmern Antworten schuldig – und zwar vor dem Wahlsonntag. Am Thema Verteilungsgerechtigkeit wird sich niemand vorbeischwindeln können“, betont AK-Präsident Hubert Hämmerle.


Nüziders im Fokus

18

Freitag, 22. März 2013

im fokus

Nüziders

kult pur nüziders präsentiert: The Big Chris Barber Band Dienstag, 9. April 2013, 20 Uhr, Sonnenbergsaal Nüziders Europe’s Finest Traditional Jazz & Blues Band Immer wieder gelingt es dem 2001 aus dem Kulturkreis Nüziders gegründeten Verein „kult pur“, weit über unsere Grenzen hinaus bekannte Künstlerinnen und Künstler nach Nüziders zu bringen. Am 9. April können Obmann Martin Frohner, Stellvertreterin Isabell Rudolph und ihre MitstreiterInnen wieder ein Kulturereignis der Sonderklasse anbieten: Mit der Chris Barber Band gastiert ein Ensemble von internationalem Rang im Sonnenbergsaal. Chris Barber und seine Band zählten bereits in den 50er Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Dixielandgruppen Europas mit New Orleanscher Jazzprägung. Und noch heute bieten sie Jazz und Swing vom Allerfeinsten.

Seit vielen Jahrzehnten ist Chris Barber für viele Musiker Freund und Vorbild. Damals waren es The Beatles, The Rolling Stones und David Bowie, die von Chris’ Musikeinflüssen inspiriert wurden. Jetzt sind es u.a. Mark Knopfler und Van Morrisson, die Chris

gerne in ihren Bands dabei haben. Die zehn Musiker um Barber sind Solisten von außergewöhnlicher Musikalität und verblüffendem Improvisationsreichtum. Ein Konzert, das man nicht versäumen sollte! (red)

INFO

Kartenvorverkauf und Infos: Gemeindehaus Nüziders, Tel.: 05552 6224180 Bidi-Getränkemarkt Bludenz ländleTICKET (alle Vbg Raiffeisenbanken und Sparkassen) und unter www.kultpur.at


Freitag, 22. März 2013

Nüziders im Fokus

Echte Umweltschützer sind gefragt „Grüß di Gott mi subrs Ländle“ – unter diesem Motto ruft der ORF Vorarlberg zusammen mit Land Vorarlberg und dem Umweltverband bereits zum vierten Mal zur landesweiten Flurreinigung auf. In Nüziders hat die Frühjahrsputzaktion bereits seit Jahren Tradition: Freiwillige gehen dabei das Ortsgebiet ab, um die „Hinterlassenschaften“ von weniger umweltfreundlichen Zeitgenossen wegzuräumen. Sie leisten damit einen besonders wichtigen Dienst im Interesse der Umwelt. Besonders engagiert bei der Sache sind neben den Schülern der

Volksschule, die die Wege rund um die Schule sauber halten, vor allem auch die Nüziger Ortsvereine: Sie hoffen auch heuer wieder auf rege Teilnahme ihrer Mitglieder und vieler Freiwilliger. Am Samstag, 23. März ist es wieder soweit – Treffpunkt: 8 Uhr, beim Bauund Recyclinghof in Nüziders. Achtung es gibt keinen Ausweichtermin – die Aktion findet bei jeder Witterung statt. Arbeitshandschuhe und geeignete Kleidung sind dringend anzuraten. Traditionell lädt die Gemeinde alle Helferinnen und Helfer im Anschluss zu einer kleinen Jause und gemütlichen Hock im Bauhof. (red)

19

24-Stunden-Service Die Fa. HTB Nüziders verfügt über einen Journaldienst, welcher rund um die Uhr erreichbar ist. Bei auftretenden Naturereignissen (Steinschlag, Murenabgängen et cetera.) kümmert sich das geschulte Personal um Felsstürze und stabilisiert Hänge. Zum weiteren Leistungsspektrum zählen sämtliche Spezialtiefbau- sowie Hochgebirgsbau-Arbeiten. (pr)

Anzeige

Auch Kinder und Jugendliche machen bei der Flurreinigung in Nüziders mit


20

Nüziders im Fokus

Freitag, 22. März 2013

Sparbudget in Nüziders: Schulden werden abgebaut Einstimmig gutgeheißen wurde von der Gemeindevertretung der von Bürgermeister Mag. Peter Neier vorgelegte Voranschlag für das Jahr 2013. 9,574 Millionen Euro an Einnahmen und Ausgaben sind für heuer vorgesehen. Gegenüber dem Vorjahr (9,746 Millionen Euro) ist das ein Minus von rund 1,8 Prozent. Grund für den Rückgang ist ein Minus bei den Investitionen - im Vorjahr war ja der Neubau der Mittelschule

auf dem Programm gestanden. Erfreulich ist aus Sicht von Bgm. Neier, dass die für heuer vorgesehenen Investitionen in der Gesamthöhe von immer noch 580.000 Euro aus den laufenden Einnahmen getätigt werden können: Neue Kredite müssen dafür also keine aufgenommen werden. Weil gleichzeitig selbstverständlich wie geplant bestehende Schulden getilgt werden, verringert sich die Gesamt- Pro-Kopf Verschuldung um annähernd 250 Euro auf 2.209 Euro zum Jahresende. Trotz dieser erfreulichen Aspekten des Voranschlages 2013 erinnerte Bgm. Neier an die seit Jahren ständig steigenden „Fixkosten“ vor allem für die Sozialhilfe, den Spitalsfonds oder die Landesumlage, welche heuer insgesamt schon 2,07 Millionen Euro ausmachen.

Anzeige

Bgm. Peter Neier

Das unterstrich in der Budgetdebatte auch Vizebürgermeisterin Eva Nicolussi. „Die jährlich steigenden Beiträge an das Land Vorarlberg sind eine enorme Belastung für die Gemeindefinanzen“, hielt sie fest. Weil ungeachtet dessen bei der Gestaltung des Budgets echter Sparwille erkennbar sei, stimmte ihre Fraktion ebenso wie alle anderen anwesenden GemeindevertreterInnen dem Voranschlag 2013 zu. (red)

Spielplatz Burggasse, 2011 neu errichtet

Viel Möglichkeit Spiel- und Freiräume gibt Die begnadete Lage am Sonnenhang des Oberen Walgau, eine gesunde Wirtschaft, die attraktive Arbeitsplätze bietet, die Nähe zu Bludenz und andere positive Faktoren machen Nüziders zu einer beliebten Wohngemeinde. Damit die hohe Wohnqualität bei steigenden Einwohnerzahlen und dem entsprechenden Wohnbau gewährleistet werden kann, ist die Gemeinde an vielen „Fronten“ aktiv. Das auf mehrere Jahre ausgelegte Spiel- und Freiräumekonzept etwa soll sicherstellen, dass Kinder auch künftiger Generationen Platz haben, wo sie spie-

len, sich bewegen und austoben können. Gleichzeitig sollen die Spielplätze auch für Erwachsene attraktive Begegnungsräume sein. Die Anstrengungen, die Nüziders für das Wohl der Kleinsten unternimmt, sind beträchtlich. Seit Anfang 2011 war dazu unter anderem eine Arbeitsgruppe aktiv, welche ein umfassendes Spielund Freiräumekonzept für die Gemeinde erarbeitete. Auf Basis einer Bestandsanalyse wurden zusammen mit Experten und den späteren NutzerInnen entsprechende Vorschläge erarbeitet. 2011 konnte in der Burggasse ein erster neuer

Spielplatz im Wingert: Soll heuer runderneuert werden. 26.000 Euro sind dafür rese


Nüziders im Fokus

Freitag, 22. März 2013

21

Spielplatz Daneu: Im Vorjahr großzügig erwweitert

en für die Kinder

rviert

rungen vorgestellt und diskutiert wurden. Der Abenteuerspielplatz soll durch neue Geräte und Spielmöglichkeiten deutlich aufgewertet werden - und auch hier sind Sitzgelegenheiten für Erwachsene vorgesehen. Auch in den kommenden Jahren wird das Thema Spiel- und Freiräume in Nüziders auf Grundlage des vorgelegten Konzeptes sukzessive weiter betrieben. „Familienfreundlichkeit und das Wohl der Kinder haben für die Gemeinde Nüziders eine besonders hohe Priorität“, bestätigt Bürgermeister Peter Neier. (red)

Anzeige

Spielplatz eröffnet werden: 30.000 Euro wurden hier investiert. Im Vorjahr schließlich wurde der bestehende Spielplatz Daneu mit einem Kostenaufwand von 50.000 Euro komplett umgestaltet. Auf 1600 Quadratmetern gibt es für die Kleinen jede Menge Spielmöglichkeiten, für die Erwachsenen wurden Sitzgelegenheiten geschaffen. Heuer nun ist der Spielplatz im Wingert an der Reihe: 26.000 Euro sind im Budget für dessen Neugestaltung reserviert. Am vergangenen Freitag fand dazu eine Informationsveranstaltung statt, bei der die geplanten Neue-

Anzeige

es in der ganzen Gemeinde


Nüziders im Fokus

Freitag, 22. März 2013

Primus Immobilien: gebündelte Kompetenz Primus Immobilien ist seit rund zwei Jahren in Nüziders beheimatet. Das Team rund um Alexander Lampert bietet eine optimale Betreuung in allen Immobilienfragen. Professionell, unabhängig und engagiert mit breitem fachlichem Wissen, Erfahrung und Know-how.

Anzeige

Gemeinsam mit der gebündelten Kompetenz ihrer Partner arbeitet Primus Immobilien mit einer soliden, breiten Erfahrung aus allen Bereichen der Bau- und Immobilienwirtschaft. Ob Entwicklung, Kauf oder Verkauf, es werden optimale Ergebnisse durch Kompetenz, Erfahrung und Engagement erziehlt. Denn die Wünsche der Kunden stehen im Mittelpunkt des Denken und Handelns. Vermittlung von Immobilien, Vermietung und Verkauf von Immobilien, Entwicklung, Errichtung und Abwicklung von

Immobilienprojekten und Beratung, alles kommt aus einer Hand. Gemeinsam mit den Partnern von Primus Immobilien werden neue Projekte entwickelt und errichtet. Durch ein breites Netzwerk ist die beste Betreuung in allen Bereichen garantiert, wie zB. An und Verkauf Ihrer Wunschimmobilie, Abwicklung Ihres Immobilien Geschäftes und Beratung in allen rechtlichen Fragen, Immobilienverwaltung sowie Bauwesen und Bautechnik, vom Aushub bis zum Einzug. (pr)

INFO

Primus Immobilien Alexander Lampert Waldburgstrasse 8 6714 Nüziders 0664 / 222 44 95 willkommen@primusimmobilien.at

Emmi Lädile: Jeden Freitag Vormittag offen

Anzeige

22

Schon zur Tradition ist es geworden, dass jeden Freitag Vormittag von 8.30 – 12.30 das Emmi Lädile in Nüziders geöffnet hat. Die Österreichische Niederlassung des Schweizer Traditionsunternehmen, mit Sitz in Nüziders vertreibt im ganzen Land die Produkte der Emmi Gruppe. Eine Besonderheit ist sicher das schon seit Jahren von Angelika Frei geführte Emmi Lädile im Untergeschoss am Illweg 8. Mit ihrer Herzlichkeit und ihrem Sinn für das Familiäre begrüßt Angelika die zahlreichen Stammkunden jede Woche aufs Neue. Die Produktpalette des kleinen Ladens erstreckt sich vom heimischen Walserstolz Käse bis hin zu den köstlichen Swiss Joghurt oder dem in der Höhle Kaltbach gereiften Gruyère Käse. Neben heimischen und schweizerischen Milchprodukten, gibt es im Emmi Lädile aber auch ganz besonders nette Kochutensilien für ihr zu Hause. So zum Beispiel ein Candle-Light Raclette für den täglichen Käsege-

nuss oder eine Candle-Light Fondue für romantische Stunden. Neu im Sortiment des Emmi Lädile ist die leicht luftige Guma Pâtisserie Creme. Sie ist die bekömmliche Schlagcreme mit pflanzlichen Fetten für süße Versuchungen ohne Reue! Schnell und einfach aufgeschlagen behält diese Schlagcreme von GUMA auch nach der Kühlung ihre Form und wird von Koch- und Pâtisserie-Profis seit langem geschätzt. Auf ihren nächsten Besuch im Emmi Lädile in Nüziders, freuen sich Angelika Frei und ihr ganzes Team. (pr)

INFO

Emmi Lädile Illweg 8, Nüziders Öffnungszeiten: Jeden Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr Tel: 05552 622 32 0


Nüziders im Fokus

Freitag, 22. März 2013

23

Freundlichkeit gehört dazu Persönlich und freundlich geht es im SPAR-Supermarkt Nüziders zu – und das jeden Tag Im SPAR-Markt Nüziders begrüßt das 24-köpfige Team rund um Marktleiterin Sabrina Burtscher ihre Kunden täglich mit einem Lächeln. Und die Kunden kommen gerne immer wieder nach Nüziders, sogar aus anderen Orten. Das freut die junge Marktleiterin natürlich sehr. Doch natürlich sind es nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Kunden in den Supermarkt ziehen. „Auch die große Auswahl, die Kunden bei uns im Markt haben, wird immer wieder gelobt“, so Sabrina Burtscher weiter. Ob Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Milchprodukte oder Arti-

Die große Auswahl, die wir den Kunden bei uns im Markt bieten können, wird immer wieder gelobt. Das freut uns natürlich. Marktleiterin Sabrina Burtscher

kel des „täglichen Lebens“ – wenn die Kunden etwas suchen, werden sie im SPAR-Supermarkt Nüziders fündig. Und damit auch jeder Kunde bei seiner Suche im 590 m² großen Markt fündig wird, helfen ihnen die Mitarbeiter gerne und

begleiten sie durch das Lebensmittelangebot der Filiale. „Was wir in den letzten Jahren auch festgestellt haben: die Kunden achten immer mehr auf Regionalität“, so die Marktleiterin. Ländle-Produkte liegen daher in der Gunst der Kunden ganz vorne, ebenso wie das stündlich backofenfrische Brot. Sei es frischer Basilikum von Otto Alge aus Lustenau, Mischlingsschnittkäse der Käserei Konzett aus Sulz, die traditionelle Brotbackmischung der Vorarlberg Mühlen oder die riesige Auswahl an Vorarlberger Käsespezialitäten – dies alles und

noch viele weitere regionale Produkte finden die SPAR-Kunden täglich in den Regalen. Persönlich und freundlich Überhaupt geht es im SPAR-Supermarkt in Nüziders sehr persönlich zu. Denn viele Stammkunden finden fast täglich ihren Weg in das Geschäft. Zum Einkaufen, aber sicher auch zum einen oder anderen Plausch! (pr)

INFO

SPAR-Supermarkt Nüziders Kirchstraße 13 6714 Nüziders

Ortsfeuerwehr Nüziders Führungsspitze der Feuerwehr bestätigt Die Neuwahl der Führung war einer der Hauptpunkte der Generalversammlung der Ortsfeuerwehr Nüziders. Vor dem BGM Peter Neier, VizeBGM Eva Nicolussi, Pfarrer Karl Bleiberschnigg und zahlreichen Vertretern der Nachbahrwehren und des Landesfeuerwehrverbandes konnte der Kommandant Christoph Walser das Ergebnis der Wahlen verkünden. Christoph Walser und seinem Stellvertreter Markus Luger wurde von der Mannschaft mit 94% in überwältigender Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen und für weitere 3 Jahre in dieser Funktion bestimmt. Obwohl die Nüziger Feuerwehr 2012 von Großereignissen verschont blieb, rückte sie zu 16 brand- und 31 technischen Einsät-

zen sowie 3 nachbarlichen Hilfeleistungen aus und leistete dabei 853 Einsatzstunden. Um den immer steigenden Anforderungen gerecht zu werden, ist eine dauernde Schulungs- und Übungstätigkeit erforderlich. Deshalb wurden im Jahre 2012 19 Vollproben, 7 Dienstgradeschulungen sowie 11 Atemschutz-, Maschinisten-, Funk- und Fahrerproben abgehalten. Dabei wurden für Schulungs- und Übungsdienste insgesamt 2.523 Stunden aufgewendet. Mit Stolz konnte der Kommandant 6 bestens ausgebildete Jugendfeuerwehrler angeloben und somit in den Aktivstand übernehmen. Die hervorragende Jugendarbeit ist ein Verdienst von Jugendleiter Robin Wulz mit seinen Jugendbetreuern Florian Moos-

AFK Günter Walser, BV Günther Großsteiner, Kdtstv. Markus Luger, Ehrenmitglieder Bertram Frei und Günter Neurauter, Kdt. Christoph Walser, BGM Peter Neier

brugger und Daniel Luger, die mit viel Engagement fünf weitere Jugendliche für den Feuerwehrdienst ausbilden. Der Mannschaftsstand beträgt aktuell 80 aktive Mitglieder, fünf Ehrenmitglieder und fünf Mitglieder der Feuerwehrjugend. Für 40 Jahre Feuerwehr wurden Bertram Frei und Günter Neurauter geehrt und zu Ehrenmitgliedern der Nüziger Feuerwehr ernannt. Die beiden Jubilare setzten sich sehr für das Feuerwehrwesen ein, sie hatten viele Funktionen inne, wie zum Beispiel Zugskommandant, Schriftführer und Ausschussmitglied. Für diese Verdienste erhielten sie die silberne Verdienstmedaille des Landes Vorarlberg. Anton Dressel legte nach 24 Jahren sein Amt als Kas-

sier in jüngere Hände und über gab die Kassagebarung an Betram Hrach. Toni Dressel wurde für diese langjährige und verantwortungsvolle Tätigkeit das Verdienstkreuz in Silber des Landesfeuerwehrverbandes verliehen. Adi Engstler, der nach 17 Jahren die Tätigkeit als Rüstmeister zu Verfügung stellte, erhielt als Dank für die geleistete Arbeit ein Anerkennungsgeschenk. In seinen Abschlussworten bedankte sich der Kommandant auch bei der Nüziger Bevölkerung und den Gewerbebetrieben für die großzügige Unterstützung bei der Haussammlung und versprach, mit seinen Kameraden der Nüziger Feuerwehr weiterhin alles zu geben, um die hohen Schutzziele für die Bevölkerung zu gewährleisten. (red)

Die angelobten Feuerwehrler Christoph Sieß, Fabian Leitner, Benjamin Ludescher, Florian Huchler, Lucas Fürst, Oliver Ronacher


Nüziders im Fokus

24

Freitag, 22. März 2013

Felix Mitterer in Nüziders Lesung Kreuzweg Hochberg im Rahmen von Kultur.LEBEN Kulturelle Impulse setzen und dabei Kindern helfen - das ist das Motto der Kulturveranstaltungsreihe Kultur.LEBEN. Dabei treten jedes Jahr bekannte Größen aus Literatur, Kabarett, Klassik und Fachvorträgen auf, die völlig auf ihre Gagen verzichten. Ausverkaufte Veranstaltungen, der hervorragende Ruf der Reihe und das Wissen etwas Gutes zu tun, sind ihre Motivation. Neben den KünstlerInnen und Vortragenden sind es vor allem die ehrenamtlichen HelferInnen, die Initiatorin Maria Müller und die langjährigen Sponsoren, die Kultur.LEBEN in den Räumlichkeiten der Stadt Dornbirn und der Gemeinde Nüziders durch

ihr Engagement ermöglichen. Am Freitag, 22. März, um 19.30 Uhr, ist Felix Mitterer mit seiner Lesung „Kreuzweg Hochberg“, musikalisch begleitet von Juliana und Siggi Haider, im Sonnenbergsaal in Nüziders zu hören. Er ist einer der brillantesten Vertreter der Literaturszene. Immer wieder schafft er es Menschen mit kritischen Aussagen und Werken aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Felix Mitterer ist Träger zahlreicher Literaturpreise und Auszeichnungen. Der gebürtige Tiroler, hat sich in seinen Theaterstücken und Drehbüchern immer wieder kritisch mit der Gesellschaft und ihren Problemen auseinandergesetzt. Mit dem „Kreuzweg Hochberg“ begleitet er die Bildhauerar-

beit des Steinbildhauers Herbert Meusburger mit Erzählungen von sechs erschütternden Einzelschicksalen. Der Vorarlberger Steinbildhauer Herbert Meusburger hat auf dem Weg zur uralten Kultstätte am Hochberg einen ungewöhnlichen Kreuzweg geschaffen. Die 13 neuen Stationen integrieren die Kreuzigungsgruppe aus dem 18. Jahrhundert. Ganz anders als diese sind Meusburgers Stationen frei von jeglichem Pathos. Es wird kein Leiden an Figuren vorgeführt, sondern in 75 Granitmodulen entwickelt er anhand der Geometrie des Kreuzes die sich bedingenden Pole Tod und Leben, Trennendes und das Verbindendes. Felix Mitterer begleitet den künstlerischen Vorgang des Tren-

nens und Verbindens analog zu den Inhalten von Tod und Leben, die er in seinen Texten schonungslos zur Sprache bringt. Er erzählt vom sturen Bauern und Nazigegner Franz Jägerstätter, vom späten Begräbnis der Jean McConville, vom Musiker und Revolutionär Victor Jara oder von Rudolf Gomperz, dem jüdischen Arlbergpionier und Naziopfer. Musikalisch begleitet wird er von Juliana und Siggi Haider. Eine Veranstaltung im Rahmen von Kultur.LEBEN 2012/13 - Der Reinerlös kommt Projekten der CARITAS-Vorarlberg zugunsten von Aids-Wasien in Äthiopien zugute. Kartenvorverkauf: Gemeindehaus Nüziders (red)

Partnerschaft über die Grenzen Nüziger Firma Zimmermann erobert die Schweiz Mit einer beeindruckenden Leistungsschau feierte die Nüziger Firma Zimmermann-Maschinen erst kürzlich ihr 50jähriges Bestehen. Verlässlichkeit, Innovation und die Partnerschaft mit führenden Herstellern machte Zimmermann über die Landesgrenzen hinaus zu einem bedeutenden Unternehmen in Sachen Maschinen und Werkzeuge. Bei Holzbearbeitungsmaschinen gehört das Nüziger Traditionsunternehmen österreichweit zu den „big playern“. Seit dem 1. März 2013 verstärkt Zimmermann auch das Engagement in der

Schweiz: Der weltweit führende Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen, der italienische Konzern SCM, vertraut für die Bearbeitung des wichtigen Schweizer Marktes auf die Partnerschaft mit Zimmermann. „Das ist ein großer Schritt für unsere Firma“, bestätigt Geschäftsführer Walter Zimmermann. Seit dem 1. März 2013 firmiert die „Zimmermann Holzbearbeitung Schweiz GmbH“ in Horr bei Luzern und ist dort Partner der Firma SCM. Dieser weltweit füh-

Firmenzentrale in Nüziders - Markterfolg weit über die Landesgrenzen hinaus

rende Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen, schon seit vielen Jahren mit der Nüziger Firma verbunden, vertraut Zimmermann die Neuorganisation dieses wichtigen Marktes für SCM an. Es geht vor allem um die Servicequalität, mit der Zimmermann schon in Österreich neue Maßstäbe gesetzt hat. Gemeinsam mit den Kunden - ob kleiner Handwerksbetrieb oder Holzindustrie - werden optimale Lösungen für die jeweiligen Ansprüche erarbeitet und umgesetzt. Auf Wunsch werden auch maßgeschneiderte Maschinenbruch-Versicherungen und Finanzierungsangebote unterbreitet: Gebrauchtgeräte können außerdem zu fairen Konditionen in Zahlung genommen werden. Auch nach dem Verkauf und der Inbetriebnahme stehen bestens ausgebildete und geschulte Facharbeiter praktisch rund um die Uhr für Fragen und bei Problemen bereit. Sämtliche CNCgesteuerten Geräte im professionellen Einsatz können dabei über ein firmeneigenes online-System ferngewartet werden. Schnelligkeit ist auch bei der Beschaffung von Ersatzteilen oder

Zusatzgeräten für die SCM-Maschinen garantiert: Zimmermann verfügt über ein eigenes umfangreiches Lager und hat Direktzugriff auf die Zentrale direkt beim Hersteller in Rimini. SCM zeigte sich vom in Österreich erfolgreichen ZimmermannKonzept überzeugt und verspricht sich durch die Neuorganisation eine weitere Verbesserung der Marktposition in der Schweiz, wo die Holzverarbeitung traditionell einen sehr hohen Stellenwert hat. (red)

Walter Zimmermann: „Großer schritt für unseren Betrieb“


Freitag, 22. März 2013

Nüziders im Fokus

25

Eisstockclub Nepomuk aktiv Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant Der Eisstockclub Nepomuk Nüziders hat sich auch heuer keine Winterpause gegönnt, sondern sich bereits klare Gedanken über die nächsten Monate gemacht. Dabei plant der ESC Nepomuk Nüziders wieder folgende vielfältige und anspruchsvolle Veranstaltungen:

Der Duo- Cup wird dieses Jahr vom ESC Nepomuk Nüziders veranstaltet. • Am 22. Juni 2013 können beim Lättleschießen für den kleinen Emilian aus Nüziders Spaß, Unterhaltung, Gemeinschaftliches, Sportliches und Soziales vereint werden. • Am 29. und 30. Juni 2013 sind alle herzlichst eingeladen die StocksportlerInnen beim Hobby- sowie internationalen Turnier in Nüziders zu unterstützen, anzufeuern oder neugierig zu beobachten. Neben bekannten Vorarlberger Mannschaften haben bereits Mannschaften aus Deutschland und Schweiz ihre Turnierteilnahme in Nüziders bestätigt.

• Am 23. März 2013 werden die Eisstöcke gegen Lumpen und Putzkübel getauscht, denn die Frühjahrsreinigung des Stockplatzes sowie des Clubheimes steht an. • In den Monaten April und Mai 2013 findet der legendäre Oberlandcup statt. Der ESC Nepomuk Nüziders ist mit zwei Mannschaften dabei. • In den darauffolgenden Monaten Juni und Juli 2013 versuchen die StocksportlerInnen natürlich ihre gute Vorjahresplatzierung beim Duo- Cup zu verteidigen.

Anzeige

Anzeige

Genauere und weitere Informationen können auf unserer Homepage www.esc-nüziders.at nachgelesen werden. (pr)


Nüziders im Fokus

26

Freitag, 22. März 2013

Rauf auf´s Radl! Mitmachen beim Fahrradwettbewerb 2013

Das Land Vorarlberg möchte in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gemeinden, Betrieben, Vereinen und Bildungseinrichtungen mit dem Fahrradwettbewerb Lust auf´s Alltag-Radfahren machen. Im Vorjahr legten 10.183 TeilnehmerInnen insgesamt mehr als 7,6 Millionen Kilometer per Fahrrad zrück! Auch Nüziders ist seit vielen Jahren Mitveranstalter des FahrRadwettbewerbs. Im Vorjahr radelten 79 NüzigerInnen mit und legten im Aktionszeitraum April

bis September 57.816 Kilometer zurück. Die Gemeinde unterstützt den Bewerb auch heuer und verlost unter den Nüziger Teilnehmern wieder attraktive Preise. Einzige Bedingung: Bis Anfang September 2013 müssen mindestens 100 km geradelt werden.

INFO

Wussten Sie, dass … … 47% aller Autofahrten in Vorarlberg kürzer als 5 km sind?

So funktioniert‘s: • Beim Bürgerservice der Gemeinde, oder über www.fahrradwettbewerb.at • Radeln und Kilometerstand über den Fahrradcomputer erfassen. Eintrag über Internet oder in den Fahrtenbuchzettel (ist bei der Gemeinde erhältlich) Neu: Fahrrad Wettbewerb App –im Apple Store und im Google Play Store : Gratis zum Download und zur Verwendung mit dem Smartphon (red)

… das Rad innerorts oft das schnellste und billigste Verkehrsmittel ist? … regelmäßig Fahrradfahren das Herzinfarktrisiko um 50% reduziert?

Seit 13 Jahren öffnen die Frauen vom Sozialkreis der Pfarre jeden Freitag pünktlich um 15 Uhr das Nüziger Flohmarktlädile. Im ehemaligen „Hirschen“ vis a vis der Kirche gehen dann die Schnäppchenjäger auf Pirsch. Professionelle Händler, die nach Kostbarkeiten Ausschau halten, junge Familien, die eine günstige Haushalts-Erstausstattung suchen, Stamm- und Gelegenheitskunden, die gerne zugreifen, wenn sie originelle Geschenke für sich oder ihre Lieben entdecken. Und alles für die gute Sache.

kult pur nüziders Höhepunkte 2013

... Radfahren ein wichtiger Schritt in die Energieautonomie des Landes ist?

Mit dem großartigen Erfolg der Theater-Eigenproduktion ‚Venedig im Schnee’ startete kult pur nüziders in seine 28. Spielsaison. Musikalische Höhepunkte werden dieses Jahr die Auftritte von Chris Barber, den Strottern, Goran Kovacevic , dem 1st Lake of Constance Navy Jazz Orchestra Project, dem Holstuonarmusigbigbandclub, ROCK 4 sowie Erika Stucky

INFO

Anzeige

Ab sofort können sich alle Fahrradfreunde bei der Gemeinde oder via Internet unter www.fahrradwettbewerb.at anmelden. Wer fleißig in die Pedale tritt, kommt besser an. Radfahren bringt gute Laune, hält jung und macht fit. Wer bis zum September 100 oder mehr Kilometer radelt, kann tolle Preise gewinnen.

Nüzige

sein. Alfred Dorfer ist erstmals zu Gast in Nüziders und das Tanzhaus Hohenems wird seine neue Produktion (t)räume vorstellen. Nachdem das VOVO mit Ende 2013 sein Pforten schließt, gibt es noch die letzten vier Produktionen als Gastspiele in Nüziders zu sehen. kult pur nüziders freut sich auf Ihren Besuch! (pr)

Programm-Highlights 2013: 9.4. The Big Chris Barber Band – 20.4. Die Strottern & Blech – 27.4. Goran Kovacevic & Quinteto Del Arco Nuevo – 29.5. Nächstes Jahr, gleiche Zeit - 8.6. Tanzhaus Hohenems – 13.6. zwei, vier, sex – 27.09. The 1st Lake of Constance Navy Jazz Orchestra Project – 06.10. Dánjal – Musik von den Färöer Inseln - 17.10. HMBC - 25.10. Braunschlag – 30.10. Alfred Dorfer – bisjetzt - 22.11. ROCK 4 – 27.12. Erika Stucky – 28.12. Höhle, Hüttle, Hüsle Info: www.kultpur.at


Freitag, 22. März 2013

Nüziders im Fokus

27

r Netzwerk der Menschlichkeit Schnäppchenjagd für die gute Sache „Begonnen hat alles mit Anzeigen im Pfarrblättle“, erinnert sich Mechthild Frei. Unter der Rubrik „gesucht“ und „zu verschenken“ mehrten sich die darin feilgebotenen bzw. nachgefragten Waren aller Art. Als innovative Verantwortliche des Sozialkreises kombinierte sie folgerichtig: Wo es Angebot und Nachfrage gibt, da ist Platz für einen Markt. Einen Flohmarkt im Speziellen, und zwar einen, dessen Einnahmen einem guten Zweck dienen sollen.

„Das war damals im Dachboden der Bäckerei Flachsmann“, erinnern sich Frei und ihre Mitstreiterinnen, die seither abwechselnd jeweils zu zweit „Flohmarktdienst“ machen. Über vier Stockwerke mussten die diversen Waren hinaufgeschleppt und wieder heruntertransportiert werden. Möbel und große, sperrige Gegenstände waren daher von vornherein tabu. Aber auch allerhand Gerümpel, das sparsame Zeitgenossen den Frauen „freundlicherweise“ zur kostenlosen Entsorgung anvertrauen wollten, wurde mit der Zeit nicht mehr angenommen. „Das hat natürlich auch böse Nachrede gegeben. Aber inzwischen wissen alle, dass wir keine Abfallstation sind“, freut sich Frei.

Mechthild Frei, Obfrau des Sozialkreises und „Erfinderin“ des Flohmarktlädile

Viele feine Kleinigkeiten gibt es im Flohmarkt zu entdecken. Tatsächlich türmen sich im Flohmarktlädile schöne Porzellantassen, Gläser, Teller gut brauchbare Töpfe und allerhand Krimskrams, das dankbare Abnehmer findet. Die Waren werden prinzipiell sehr günstig weitergegeben. Und wenn ein interessierter Kunden den Eindruck erweckt, dass er ein bestimmtes Stück zwar gerne hätte, es sich aber nicht leisten kann, dann wird auch einmal etwas gratis dazugegeben. Heikel sind die Frauen vom Flohmarktteam - fünf Frauen des neunköpfigen Teams sind von Anbeginn dabei - wenn professionelle Händler auftauchen und nach günstiger Ware suchen, die sie dann teurer verkaufen können. „Da gibt es gar keinen Rabatt“, sind sich alle einig. Überhaupt fällt die Preisgestaltung nicht leicht: Man will ja niemanden „ums Ohr hauen“, anderseits sollen wertvolle Sachen ja auch nicht verschleudert werden. Im Zweifelsfall wird eine Fachfrau in Feldkirch konsultiert, welche den Wert von echten oder vermeintlichen Kostbarkeiten schätzt. Weil die Flohmarktfrauen alle ehrenamtlich arbeiten, kommt über das Jahr hinweg ein schönes Sümmchen Geld zusammen. Das wird dann vom Flohmarktteam oft in Form von Gutscheinen für Essen, Kleidung oder Heizmaterial - an Bedürftige weitergegeben. Dabei arbeitet man mit der Gemeinde, mit der Caritas und anderen Organisationen zusammen, damit die Unterstützung bestmöglich dorthin gelangt, wo sie wirklich am dringendsten gebraucht wird. Mit der Zeit ist so ein richtiges Netzwerk entstanden, über welches schon viele

Kinder, Frauen und Männer, sowie verschiedene Sozialprojekte unterstützt werden konnten. Im Juni dieses Jahres läuft der Pachtvertrag für das Flohmarktlädile aus. Für Mechthild Frei und ihre Mitstreiterinnen ist dann Schluss mit Flohmarkt. „Der Altersdurchschnitt in unserem Team liegt bei 64 Jahren“, erklärt Frei. Irgendwann müsse man auch „loslassen“ und das Feld für Jüngere räumen. Wie es mit dem Flohmarktlädile weitergeht, ist derzeit noch offen. Die Gemeinde, welche diese Einrichtung durch die Übernahme der Pacht von Anbeginn an entscheidend mitgefördert hat, ist prinzipiell bereit, das Flohmarktlädile auch in Zukunft zu unterstützten. Bürgermeister Peter Neier ist auch zuversichtlich, dass sich engagierte NüzigerInnen finden werden, welche dieses erfolgreiche Sozialprojekt weiterführen.

Das Nüziger Flohmarktteam: Seit dem Start im November 2000 haben jeden Freitag (ausgenommen Sommerferien) jeweils zwei Frauen ehrenamtlichen Flohmarktdienst geleistet. Ihnen gebührt für diesen Einsatz wertschätzende Anerkennung: Aktuelles Flohmarktteam (in alphabetischer Reihenfolge): Mechthild Frei Sonja Fröhlich, Trudi Gstrein Anni Hartmann Renate Marlin Christine Nußbaumer Gertrud Schalegg Bärbel Sparr Gertrud Schalegg Elisabeth Wolf Jahrelang mit dabei waren auch: Lisbeth Baumgartner (†), Christl Gabriel, Ludmilla Keckeis und Renate Neurauter;

Roberto Crescini KFZ-Technik und Reifenhandel Aktuelle Angebote: Reifeneinlagerung-Sparpaket

Crescini KFZ-Technik Illweg 12 6714 Nüziders

tel.: +43-664-2045621 mail: crescini@aon.at

Anzeige

Am 19. November 2000 öffnete das Flohmarktlädile erstmals und feierlich seine Türen. Zahlreiche NüzigerInnen hatten gratis allerhand Sachen spendiert, deren Verkaufserlös für diverse soziale Zwecke dienen sollte.


Freitag, 22. März 2013

28

Gemeindeblatt

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Überarbeiteter Gesamtbebauungsplan beschlossen Aufgrund von Gesetzesänderungen ist eine Überarbeitung des Gesamtbebauungsplanes aus dem Jahre 2004 notwendig geworden. Die Gemeindevertretung hat den neuen Gesamtbebauungsplan in der Sitzung vom 14. März 2013 nun beschlossen. Da sich die gesetzlichen Grundlagen wie die Baubemessungsverordnung, das Baugesetz oder das Raumplanungsgesetz geändert haben, wurde der Gesamtbebauungsplan durch DI Georg Rauch überarbeitet. Die jeweiligen Änderungen wurden im Planungs- bzw. Bauausschuss beraten und der Gemeindevertretung als Entwurf zur Auflage des neuen Gesamtbebauungsplanes vorgelegt. Während eines einmonatigen Auflageverfahrens Ende 2012 konnten Einwände vorgebracht werden. 10 bis 15 Personen machten von ihrem Recht auf Einsichtnahme Gebrauch, brachten jedoch keine Einwände vor. Somit wurde der neue Gesamtbebauungsplan am 14. März 2013 durch die Gemeindevertretung beschlossen. Regeln fürs Bauen Ein Gesamtbebauungsplan gibt Baubestimmungen in einer Gemeinde vor. So werden darin beispielsweise die Höchstgeschoßzahl, das Maß der baulichen Nutzung oder die Höhe der Bauwerke vorgegeben. Weiters sind im Gesamtbebauungsplan auch Regeln für Dachform, Solar- und Photovoltaikanlagen oder Fassadenfarbe enthalten. „Der Gesamtbebauungsplan hat sich sehr bewährt“, stellte Bürgermeister Eugen Gabriel fest. Er bedankte sich bei DI Georg Rauch, den Mitgliedern des Bau- und Planungsausschusses sowie bei Ing. Robert Hartmann und Ing. Marijan Kisilak für ihre Arbeit. Sie haben sich um die notwendigen Änderungen zum Gesamtbebauungsplan bemüht.

Gemeinsame Bäderinfrastruktur im Walgau

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 0 55 22 / 51 5 34 Fax: 0 55 22 / 51 5 34 - 6 marktgemeindeamt@frastanz.at www.frastanz.at

Bürgermeister Eugen Gabriel stellte zunächst die Besonderheiten der drei Bäder – Freibad in der Felsenau, das Naturbad Untere Au in Frastanz und das Walgaubad in Nenzing - vor und gab die Eckpunkte zur Zukunft der Bäderinfrastruktur bekannt. Als Grundüberlegung für eine gemeinsame Weiterentwicklung der Freizeit- und Sportinfrastruktur werde im Einzelfall abgeklärt, inwieweit diese Infrastruktur bedeutsam für die Region Walgau sei. Ebenso berichtete Bgm. Eugen Gabriel über die Parameter eines gemeinsamen Finanzierungsschlüssels, über mögliche Organisationsformen, über den in der Delegiertenversammlung verabschiedeten Beschlusstext, der den Gemeindevertretungen vorgelegt wird, und die weitere Vorgangsweise. In den einzelnen Wortmeldungen wurde zu folgenden Punkten Stellung bezogen: • Stellenwert der beiden in der Marktgemeinde Frastanz situierten Bäder • Finanzierungsschlüssel für Investitionen und Betriebsabgänge • Höhe der Aufwendungen für die Marktgemeinde Frastanz • Struktur der Betreibergemeinschaft • Auswirkungen auf die Zusammenarbeit mit der Stadt Feldkirch bezüglich des Schwimmbads Felsenau • Zukünftige Struktur der Freizeit- und Sportanlage Untere Au GesmbH • Erhaltung der Attraktivität der Frastanzer Bäder durch zukünftige Investitionen • Förderungsproblematik der einzelnen Bäder • Gemeinsame Bäderkarte • Stand der Diskussion in den anderen Gemeinden • Weitere gemeinsame Projekte und deren Finanzierung „Zu all diesen Punkten müssen noch intensive Gespräche geführt werden, um das bisherige Bemühen der Marktgemeinde Frastanz für die Bäder in Frastanz zu unterstreichen“, war sich die Gemeindevertretung einig. Zuletzt erklärte Bgm. Eugen Gabriel die weitere Vorgangsweise: Bearbeiten der angesprochenen Punkte und eine weitere Informationsveranstaltung mit Beschlussfassung.

Förderung von Pedelecs verlängert

Über die Pläne einer gemeinsamen Bäderinfrastruktur wurde die Gemeindevertretung der Marktgemeinde Frastanz erstmals detailliert informiert.

Anzeige

Vorausgegangen war eine Besichtigung der Bäder im Walgau durch die Delegierten der Regio Im Walgau samt einer Empfehlung der Delegiertenversammlung vom 1. März 2013, die Pläne für eine gemeinsame Bäderinfrastruktur im Walgau voranzutreiben.

Die Frastanzer Gemeindevertretung hat in der Sitzung vom 14. März 2013 beschlossen, den Kauf von Pedelecs weiter finanziell zu unterstützen. Bei so genannten Pedelecs handelt es sich um elektrisch unterstützte Fahrräder, die den Radfahrer beim Treten unterstützen. Bereits in den Jahren 2011 und 2012 konnten je 10 FrastanzerInnen, die ein Pedelec gekauft haben, 150,- Euro Förderung beantragen. Auf Antrag des e5-Teams wurde diese finanzielle Unterstützung durch die Gemeindevertretung auch für das Jahr 2013 gewährt. Nicht gefördert werden Elektrofahrräder, die eine Fortbewegung ohne Einsatz von Muskelkraft ermöglichen.

Brunhilde Wille

Brunhilde Wille hat sich ein Pedelec angeschafft und den Kauf keine Sekunde bereut. Das Auto lässt sie meistens stehen und ist fast überall


Freitag, 22. März 2013

29

nur noch mit dem Fahrrad unterwegs. „Es ist großartig, dass die Marktgemeinde Frastanz den Kauf von E-Bikes fördert“, freut sich Wille, die auch jüngeren Menschen ein Pedelec empfiehlt.

Unbedingt beachten: Müllgebinde am Abholtag spätestens um 6 Uhr und frühestens am Vortag um 18 Uhr am Straßenrand bereitstellen.

Ansuchen Pro Frastanzer Haushalt wird ein Fahrrad gefördert. Die Förderungsanträge werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Ansuchen können unter Berücksichtigung der Förderungsrichtlinien beim Bauamt im Rathaus Frastanz formlos eingereicht werden.

An alle Waldbesitzer

INFO

Für Fragen steht Ihnen Silvia Auer unter der Telefonnummer 05522/5153425 oder per E-Mail unter silvia.auer@frastanz.at zur Verfügung.

Der Waldaufseher Matthias Fußenegger bietet allen Privatwaldbesitzern aus Frastanz die Möglichkeit, sich an einer Sammelbestellung von Forstpflanzen zu beteiligen. Bestellungen sind unter der Nr. 0664/625538 bis 2. April 2013 möglich.

Krankenpflegeverein Frastanz Für ein sauberes Frastanz

Spenden

„Frühjahrsputz“ Unter dem Motto „Grüß di Gott mi subrs Ländle“ beteiligt sich Frastanz morgen Samstag, dem 23. März 2013, an der landesweiten Flurreinigung. Dabei wird wild entsorgter Müll aufgeräumt. Die Wirksamkeit dieser Säuberung wird durch die Anzahl der TeilnehmerInnen bestimmt. Ortsvereine und interessierte MitbürgerInnen sind eingeladen, an diesem „Frastanzer Frühjahrsputz“ teilzunehmen. Treffpunkt für alle aktiven Umweltschützer: 9 Uhr Volksschule Amerlügen 13 Uhr Rathaus Frastanz 13 Uhr Volksschule Fellengatter

Zum Gedenken an Herrn Franz Lang: Fam. Henninger 50 Euro; Hr. Andreas Schedler Bodenwald 20 Euro. Zum Gedenken an Frau Hiltrud Walser: Fam. Henninger 20 Euro; Hr. Walter Lisch 20 Euro; Hr. Pepi Gau 10 Euro; Fr. Veronika Gabriel 10 Euro; Hr. Anton Müller 15 Euro; Hr. Franz u. Katharina Köck 10 Euro. Zum Gedenken an Herrn Alwin Gassner: Fr. Anna Werle 15 Euro; Hr. Pepi Gau 10 Euro. Zum Gedenken an Herrn Franz Huber: Faschingskomitee Frastanz 300 Euro; Hr. Josef Mehele 10 Euro; Fr. Veronika Gabriel 10 Euro. Der Krankenpflegeverein dankt recht herzlich.

Grünmüllsammelplatz

Volksschule Hofen

Heute Freitag, den 22. März 2013, öffnet der Grünmüllsammelplatz Galätscha wieder seine Pforten. Äste, Sträucher, und Laub können zu den Öffnungszeiten abgegeben werden.

INFO

Öffnungszeiten: Jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr und jeden Samstag von 10 bis 14 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.frastanz.at/abfallentsorgung.

Abfuhrplan für Abfälle In den kommenden Tagen versendet die Marktgemeinde Frastanz den neuen Müllabfuhrplan an jeden Frastanzer Haushalt.

Bezirksjugendsingen Beim heurigen Bezirksjugendsingen in Götzis waren wir, also unser kleiner Volksschulchor, mit dabei. Wir fuhren mit dem Zug nach Götzis und dann gingen wir zu Fuß zum Veranstaltungsort Kulturbühne „Am Bach“. Dort erwartete uns schon ein freundlicher Mann, der uns herumführte und zeigte, wo wir uns einsingen konnten. Danach bekamen wir ein paar Plätze im Publikum für uns, um den anderen Chören zuzuhören. Als wir an der Reihe waren, stieg bei uns die Aufregung. Als erstes sangen wir das Zungenbrecherlied, dann „Früh am Morgen“ und als letztes „La Bamba“. Wir gaben unser Bestes, denn wir waren der kleinste Chor, der anwesend war. Zum Schluss sangen alle 7 Chöre gemeinsam „In Vorarlberg“. Wir sagen danke, unserem Chorleiter Herr Ebli, dass er mit uns viel geübt hat für unseren Auftritt und vielen Dank für die Limo. Dein Chörle

Gschwend 349 A - 6861 Alberschwende

T. +43 5579 / 47 63 F. +43 5579 / 47 63 - 4 M. +43 664 / 38 16 994

www.kamin-service.at office@kamin-service.at

Anzeige

Anzeige

Hilti & Jehle Messeallee Stand Nr. 26


30

Freitag, 22. März 2013

Raiffeisen im Walgau Das Ostersuchbild Wo versteckt sich der gelbe Mann? Diese Frage stellen wir bei unserem Ostergewinnspiel allen fleißi-

gen Suchern. Die Raiffeisenbanken im Walgau veranstalten ein Suchbild-Gewinnspiel und laden

alle herzlich ein, daran teilzunehmen. Gewinnscheine gibt es in jeder Raiffeisen-Bankstelle bzw

auch online auf www.raibawalgau.at oder www.raibafrastanz.at bzw auch auf www.facebook.com/RaiffeisenClubWalgau. Einfach im Ostersuchbild die gelben Männer suchen, die richtige Anzahl ankreuzen, Gewinndaten ausfüllen und schon können Sie tolle Preise gewinnen. Alle bis zum 3. April eingelangten Karten nehmen an der Verlosung von folgenden Preisen teil: 1 Tandemflug bei Flight Connection in Schnifis 1 Kapitänsbrunch für zwei Personen inkl Schifffahrt bei den Vorarlberg Lines und 1 Kinoabend für vier Personen im Kino Bludenz Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Rückmeldung. Ist Ihnen der gelbe Mann schon öfters aufgefallen? Er symbolisiert Raiffeisen und das Mit.Einander in unserer Region und wird nun bei Veranstaltungen und Aktivitäten immer wieder präsent sein.


31

Freitag, 22. Märu 2013

Werde eine der 3 Schwestern! Brauerei Frastanz Brauerei Frastanz eingeladen. Dort wird eine fachkundige Jury ein oder sogar mehrere Trios zu den 3 Schwestern 2013 küren.

Die Brauerei Frastanz sucht am 05.04.2013 wieder junge und vor allem verlässliche Mädels, die gerne im Mittelpunkt stehen und auch richtig feiern können! Von Zeltfestpartys bis hin zu VIP-Veranstaltungen und TV Auftritten - die 3 Schwestern erleben die größten Abenteuer! Melde dich alleine oder mit zwei weiteren „Schwestern“ mit Foto und kurzer Beschreibung unter casting@frastanzer.at an. Alle Teilnehmerinnen werden zum Casting am 05. April 2013 in die

Natürlich wird das Ganze auch prämiert! Auf jede der gekürten 3 Schwestern warten unter anderem ein Werbevertrag, ein professionelles 3 SchwesternCoaching, sowie ein Jahresvorrat an „s’klenne“ von frastanzer!

Brauerei Direktor Kurt Michelini sucht die „Drei Schwestern“

INFO

Weitere Infos und Anmeldung gibt’s unter casting@frastanzer.at T. 05522/51701-13 oder auch auf www.fb.com/schwestern3. Die Brauerei Frastanz freut sich auf euch!


Freitag, 22. März 2013

32 Domino s’Hus am Kirchplatz

SV Plätzleclub Gampelün

Weltwassertag – unser Trinkwasser ist kostbar!

Kostenlose BOKWA-Schnupperstunde

Heute am Freitag, dem 22. März, ist Weltwassertag. Im Stiegenhaus vom Domino gibt es bis Ende März noch eine kleine Ausstellung zum internationalen Jahr der Wasserkooperation. Wir freuen uns, wenn Sie diese während unserer Bürozeiten einmal ansehen möchten.

Bokwa ist der neuste Tanzfitnesstrend, der das Herz-Kreislaufsystem, die Muskelkräftigung und die Flexibilität gleichermaßen fördert. Er ist für alle geeignet, ob Fitness-Einsteiger oder Enthusiasten, die eine neue Herausforderung suchen und sich gerne zu aktuellen Chart-Songs bewegen wollen. BOKWA-Fitness ist ein Gewichtsreduktionsprogramm, welches sich in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gemeinsam tanzen lässt. Ob für den Beginner oder schon Fitness-Erfahrenen, niemand wird überoder unterfordert. BOKWA Fitness ist Spaß mit Gleichgesinnten zu haben, nette Leute kennenzulernen, und den nötigen Ausgleich zum Alltag zu finden.

Wussten Sie übrigens? Verbrauch Wasser bei Vollbad 150 Liter, bei Duschbad 50 Liter Zähneputzen bei laufendem Wasser 5.2 Liter, mit einem Becher 0,2 Liter WC-Spülung ohne Spartaste 10-14 Liter, mit Spartaste 3 Liter

Viele bunte Ostereier schmücken den Gemeindepark Beim Osterferienprogramm können an zwei Vormittagen Holzeier bunt angemalt werden, die dann im Gemeindepark aufgehängt werden. Eingeladen zu diesen Malvormittagen sind Kinder ab 6 oder jüngere in Begleitung. Es sind noch Restplätze frei. Am Karfreitag um 10.00 werden die Eier dann im Gemeindepark aufgehängt – wer Lust hat, kann mitmachen! An den Osterfeiertagen ist dann unser Park ein buntes Osternest. Wir bitten alle, die Eier hängen zu lassen, da diese dann nach den Feiertagen den „Malkünstlern“ zurückgegeben werden. Wir freuen uns, wenn viele mitmachen und unser Park so richtig bunt wird. Wenn du noch mitmachen möchtest, melde dich schnell im Domino – es sind noch Restplätze frei. (51769-40, e-mail: office.@dominofrastanz.org).

Bibliothek Frastanz

Spielgruppe Sonnenschein auf Besuch Im März besuchten die Kinder der Spielgruppe Sonnenschein an vier Vormittagen die Bibliothek. Dort erwartete sie eine Bibliotheksmitarbeiterin, die ihnen ein lustiges Bilderbuch vorlas. Die Kinder hörten begeistert zu und hatten viel Spaß mit der „Zauberin Zilly“, „Paulchen Bär“ und andren Figuren. Zum Schluss erhielten die Kinder ein Ausmalbild passend zum Bilderbuch sowie einen Gutschein für eine Gratisentlehnung. Die Bibliothek verfügt über ein sehr großes Angebot an Bilderbüchern, das laufend erweitert und erneuert wird. Für die Sprachentwicklung von Kindern ist das Vorlesen und gemeinsame Betrachten und Besprechen von Büchern ein äußerst wichtiger Faktor. Deshalb gehören gemeinsame Lesestunden für Kinder der Spielgruppe und Kindergärten zum fixen Veranstaltungsprogramm der Bibliothek.

INFO

Öffnungszeiten Bibliothek: Mo: 16 – 20 Uhr, Di u. Do: 9 – 11 Uhr, Mi und Fr: 16 – 18 Uhr. Kontakt: 05522/51769-30, Mail: office@bibliothekfrastanz.at, www.bibliothekfrastanz.at

Stubahocke I hon a so s’Gfühl, dass es no meh Stubahocke git. Sus müassten doch längst bi der Regio Im Walgau d‘ Alarmglocka lüta, wenn’s um des letschte Poschtamt im Walgau-Großwalsertal goht. Aber am 10. April isch eh alls vorbei und denn hot ma wieder sine seelige Ruah. Nu net z’viel störa.

Wo: Turnhalle der Lebenshilfe Frastanz Wann: 9.4.2013, von 19 Uhr bis 20 Uhr Trainerin: Nadine Meheszkey-Kiss

Union Figl Fan Frastanz

40. Vereinsmeisterschaft Das wichtigste Rennen der Union Figl Fan Frastanz - das Vereinsrennen - konnte auch heuer auf der Bazora bei besten Pistenverhältnissen durchgeführt werden. Es waren wiederum 66 Läufer am Start. Die Veranstaltung war leider nicht unfallfrei, so musste Mario Fritsch mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden. Die Union Figl Fan Frastanz wünscht Mario gute Besserung. Bei der Preisverteilung im Zielraum beim Schilift Bazora konnten alle klassierten Läufer tolle Schülermeister Florian Michelini Warenpreise in Empfang nehmen. und Celine Gstach. Schülermeister bei den Mädchen wurde Celine Gstach bzw. Florian Michelini bei den Burschen. Die Tagesbestzeit bei den Damen erreichte Helga Maier, bei den Herren war der Schnellste Seriensieger Toni Gabriel. Bestzeit in der Rucksackklasse erzielte Edi Nami. Den Rucksack durch Losentscheid gewann Markus Reisch. Gewinner der Rennfigl war Mario Fritsch.

INFO

Weitere Informationen immer aktuell unter www.figlfan.at

Union Tischtennisclub Raiba Frastanz UTTC Frastanz I – TTC Feldkirch II 2:8 Leider eine erneute Pleite im Kampf um den Klassenerhalt. Wieder war uns das Glück nicht hold. Insgesamt gingen 6 Partien über die volle Distanz von 5 Sätzen, wobei wir keine einzige gewinnen konnten. Vor einer totalen Nullnummer retteten uns Marcel Zagonel und Markus Morscher, die beide Tobias Göbel in die Schranken weisen konnten. Für Wolfgang Hartmann und David Graß-Baumann reichte es zu keinem Sieg. Mit Altach III wartet am Dienstag eine sehr harte Nuss. Zu verlieren haben wir nichts mehr. Siege: Morscher M., Zagonel je 1 Weitere Ergebnisse: UTTC Frastanz II – TTC Bregenz III 7:7 UTTC Frastanz III – UTTC Dornbirn IV 4:8


Freitag, 22. März 2013

33

Anzeige

spielt

Bella Donna

Kriminalkomödie in 2 Akten von Stefan Vögel Aufführungsort: Großer Kronensaal in Bludesch Aufführungstermine: Samstag 06.04.2013 Sonntag 07.04.2013 Samstag 13.04.2013 Sonntag 14.04.2013 Sonntag 20.04.2013 Montag 21.04.2013

20 15 20 18 20 18

Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr

Premiere Pensionistenaufführung Abendaufführung Abendaufführung Abendaufführung Abendaufführung

Karten mit Platznummerierung sind erhältlich: Kartenvorverkauf ab Montag, dem 18. März 2013 Telefonische Bestellungen unter, Tel. 0650/8487466, von 17.00 bis 20.00 Uhr (außer an den Aufführungsterminen). Telefonisch bestellte Karten müssen bis 20 Min. vor Spielbeginn bei der Abendkassa abgeholt werden. ! Restkarten an der Abendkassa ! Eintritt: Erwachsene Euro 9,- / Schüler Euro 5,- (6-16 Jahre). Familienermäßigung: Kinder bis 6 Jahre, in Begleitung ihrer Eltern GRATIS mit vorheriger Anmeldung! Pensionistenaufführung am 7. April 2013. Eintritt: Euro 6,Pensionistenpreis gilt nur für diese Aufführung (keine Kartenvorbestellung) Mehr Informationen auf unserer Homepage www.schnäggabühne.at

Anzeige

In der gestrigen Sitzung der Frastanzer Gemeindevertretung wurde das Konzept der Regio Walgau zur Rettung des Nenzinger Walgaubades vorgestellt. Dies sieht vor, dass alle 14 Walgaugemeinden sich an Investitionen und Betriebskosten nach einem anteilsmäßigen Kostenschlüssel beteiligen sollen. Eine Betreibergesellschaft soll in Form einer GmbH das Walgaubad Nenzing, Untere Au Frastanz und Schwimmbad Felsenau betreiben. Bei GR Franz Lutz Ortsvorsitzender Gesamtkosten von ca. 6 Millionen würde dies für Frastanz einen Investitionsbeitrag von ca. 300.000 Euro bedeuten. SPÖ-Gemeinderat Franz Lutz erklärte, dass Frastanz mit den jährlichen Betriebsabgängen im Naturbad Untere Au und dem Freibad Felsenau schon genug zur Bäderstruktur im Walgau beitragen würde. Zudem musste unter großen Protesten auch aus Kostengründen das Hallenbad Maria Ebene geschlossen werden. Während die Gemeinde Frastanz die bestehenden Bäder mit großen Investitionen immer auf aktuellem Stand hält, ist dies offenbar in Nenzing schon seit Jahren unterlassen worden. Darüber hinaus hat Frastanz eine sehr gute Kooperation mit der Stadt Feldkirch, eine gemeinsame Bäderkarte für die Bäder Untere Au, Felsenau und Waldbad. Dies beinhaltet auch ein modernes gemeinsames Kassierungs- und Abrechnungssystem. Bei der Frastanzer Bevölkerung würde eine Beteiligung schon aus diesen Gründen nur auf sehr wenig Verständnis stossen. Mehrere Sprecher aller Fraktionen äußerten ebenso ganz große Bedenken gegen dieses vorgelegte Sanierungskonzept für das Walgaubad Nenzing. (pr) Für die SPÖ Frastanz

.sch www

t

ne.a

büh

ga näg

Anzeige

SPÖ Frastanz klar gegen Mitbeteiligung am Walgaubad Nenzing


Freitag, 22. März 2013

34

Neues aus der Gemeindestube Bei der letzten Gemeindevertretungssitzung vom 14. März 2013 wurde ausgiebig – durchaus kontrovers – das Thema um eine mögliche Bäderkooperation der Walgaugemeinden diskutiert. Dabei geht es darum, dass kostenintensive Projekte mit regionalem Charakter, die im Moment noch von einzelnen Gemeinden finanziert werden, zukünftig gemeinsam von den 14 an der Regio im Walgau beteiligten Gemeinden getragen werden. Die Schwimmbäder sind dafür optimal geeignet: Die hohen Kosten werden derzeit von Frastanz und Nenzing alleine getragen, genutzt werden sie aber von der ganzen Bevölkerung im Walgau. Wir begrüßen solche Bestrebungen sehr, da sie einen wertvollen Modellcharakter für zukünftige Projekte wie Kultureinrichtungen oder Sportstätten haben könnten. Außerdem wurde ausführlich das neue Projekt „Energie-Einsparkraftwerk“ vorgestellt. Dieses wurde vom e5-Team gemeinsam mit ExpertenInnen erarbeitet. Im Mittelpunkt steht dabei, dass die Frastanzerinnen und Frastanzer mit Energiespaßnahmen schädliches CO2 verhindern. Alle Einsparungen können auf einer eigens eingerichteten Homepage erfasst werden. Je mehr Menschen mitmachen, desto eher können veraltete, umweltbelastende Kraftwerke abgeschaltet werden. Wir freuen uns darüber hinaus sehr, dass die Pedelec-Förderung erneut verlängert worden ist. Also, wer sich ein neues Elektrofahrrad kauft, kann sich bei der Gemeinde bis zu 150 Euro abholen! (pr) Grüne und Parteifreie Frastanz

men, es wird bunt. Genauso auch bei der aktuellen Frühjahrsmode, kräftige Farben, geblumt, grafische Muster uvm. sind im Trend. Nach der Modeschau wurde das Geschäft von Hosp Moden für alle begeisterten Zuschauerinnen offen gehalten, die sich gleich mit der neuen Frühjahrskollektion ausstatten wollten. (pr)

INFO

Hosp Moden Kerstin Schmid Kirchplatz 3, 6820 Frastanz Tel.: 05522 /51779 Mail: hosp-moden@aon.at

Hosp Moden präsentierte Frühjahrsmodeschau Am Donnerstag, dem 14. März 2013 fand im Glashaus der Gärtnerei Kopf in Frastanz die alljährliche Frühjahrsmodeschau von Hosp Moden statt.

Anzeige

Das Glashaus der Gärtnerei Kopf bietet ein ganz besonderes Ambiente und war daher die perfekte Location für die Frühjahrsmodeschau. Bis auf den letzten Platz gefüllt genossen Damen aus Frastanz und Umgebung die aktuellen Frühjahrstrends. Die Modeschau wurde von Kerstin Schmid, Hosp Moden, moderiert. Die Modeschau stand unter dem Motto Frühling, der Schnee geht, Schneeglöckchen und andere Blumen kom-


Freitag, 22. März 2013

35

Liturgie

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz Telefon 0 55 22 / 5 17 69-0 Fax 0 55 22 / 5 17 69-81 E-Mail office@pfarrefrastanz.at Internet www.pfarrefrastanz.at

Gottesdienste Gedanken zum Evangelium: Lukas 19, 28-40 Jesus zieht unter den Jubelrufen der Jünger in Jerusalem ein. Auf einem Esel - seit Urzeiten Symbol des Friedens und der Demut - reitet er in die Stadt. Die Pharisäer befürchten, Jesu Auftritt könnte falsche Erwartungen wecken und Aufruhr stiften. Aber keiner kann die sanfte Macht des Friedens Gottes zum Schweigen bringen. Sa 23.3. 19.00 Uhr Vorabendmesse

Pfarrkirche

So 24.3.

7.30 Uhr Sonntagsmesse

Kapelle Bernardaheim

9.15 Uhr Palmweihe

vor dem Bernardaheim

19.00 Uhr Abendmesse

Mo 25.3.

anschl. Sonntagsmesse 9.30 Uhr Palmweihe anschl. Sonntagsmesse

Kapelle Maria Ebene Kirchplatz Pfarrkirche Apsis der Pfarrkirche

9.30 Uhr Gottesdienst

Sozialzentrum

19.00 Uhr Chrisam-Messe

Dom Feldkirch

Di 26.3. 7.00 Uhr Laudes

Apsis der Pfarrkirche

Do 28.3.

Apsis der Pfarrkirche

7.00 Uhr Laudes

17.00 Uhr Kinderabendmahl

Pfarrkirche

17.00 Uhr Abendmahlsmesse

Bernardaheim

19.00 Uhr Abendmahlsmesse Pfarrkirche

Fr 29.3. 15.00 Uhr Kreuzweg für Kinder Pfarrkirche

15.00 Uhr Karfreitagsliturgie

Bernardaheim

19.00 Uhr Karfreitagsliturgie

Pfarrkirche

Sa 30.3.

7.00 Uhr Laudes

Apsis der Pfarrkirche

15.00 Uhr Beichtgelegenheit

Pfarrkirche

17.00 Uhr Speisensegnung

Pfarrkirche

18.00 Uhr Osternacht

Bernardaheim

21.00 Uhr Feierliche Osternacht Pfarrkirche Umstellung auf Sommerzeit: 1 Stunde früher!

So 31.3.

7.30 Uhr Ostermesse

Bernardaheim

9.30 Uhr Festtagsmesse

Pfarrkirche

19.00 Uhr Festtagsmesse

Pfarrkirche

Mo 1.4.

7.30 Uhr Messe

Bernardaheim

9.30 Uhr Festtagsmesse

Pfarrkirche

19.00 Uhr Ostervesper

Di

2.4.

9.30 Uhr Ostermesse

Apsis der Pfarrkirche Sozialzentrum

Palmsonntag Der Hauptgottesdienst in der Pfarrkirche am Palmsonntag, 24. März, beginnt um 9.30 Uhr (bei gutem Wetter) auf dem Kirchplatz. Dort werden die Zweige gesegnet, die Sie mitbringen. In Maria Ebene ist um 9.15 Uhr Palmweihe und anschließend Sonntagsmesse. Chrisam-Messe im Dom Am Montag, 25. März, ist um 19 Uhr die Chrisam-Messe im Feldkircher Dom mit der Weihe der heiligen Öle für Taufe, Firmung und Krankensalbung. Daher entfällt in Frastanz der Rosenkranz im Geistlichen Zentrum. Morgenlob in der Karwoche Am Dienstag, Gründonnerstag und Karsamstag beten wir jeweils um 7 Uhr in der Apsis der Pfarrkirche die feierliche Laudes. Am Karsamstag beginnen wir um 7 Uhr bei der Pieta beim Haupteingang. Mitglieder des Pfarrgemeinderates, Schwestern der Heiligen Klara und Mitglieder des Arbeitskreises Liturgie werden die Texte und Gesänge gestalten. Gründonnerstag Am Gründonnerstag, 28. März, sind die Kinder um 17 Uhr zum Kinderabendmahl in der Pfarrkirche herzlich eingeladen. Dabei wird das Paschamahl Jesu auf kindgemäße Weise nachgestaltet. Um 19 Uhr feiert die Pfarrgemeinde die Festmesse zum Gedenken an das Letzte Abendmahl. Deshalb wird auch die Kommunion in Gestalt von Brot und Wein ausgeteilt. Die Feier wird vom Frastner Chörle musikalisch gestaltet. Das Opfer ist für die Armen bestimmt. Karfreitag Am Karfreitag, 29. März, ist zur Todesstunde Jesu um 15 Uhr in der Pfarrkirche die Kreuzwegandacht für Kinder mit ihren Eltern und Großeltern. Um 19 Uhr feiern wir die festliche Karfreitagsliturgie der Pfarrgemeinde in der Pfarrkirche, die vom Kirchenchor musikalisch gestaltet wird. Das Opfer ist für das Heilige Land bestimmt. Dank des Arbeitskreises „Lebendige Familie“ wird der alte Brauch des „Ratschens“ wieder aufgegriffen. Wir freuen uns sehr, dass zum Kinderkreuzweg und zur Speisensegnung, wenn die Glocken schweigen, Ratschenkinder um die Kirche ziehen. Beichtgelegenheit am Karsamstag Am Samstag, 30. März, wird von 15 bis 16.30 Uhr in der Pfarrkirche die Möglichkeit zur Beichte angeboten. Karsamstag: Speisensegnung und Osternacht Am Karsamstag, 30. März, werden um 17 Uhr in der Pfarrkirche die mitgebrachten Speisen gesegnet. Um 21 Uhr ist die feierliche Osternachtsliturgie mit Wort- und Lichtfeier, Tauf- und Eucharistiefeier, die von Kirchenchor und Bläserensemble musikalisch gestaltet wird. Die Mitfeiernden erhalten eine Kerze und das Osterlicht. Ostersonntag Am Ostersonntag, 31. April, sind die feierlichen Gottesdienste in der Pfarrkirche um 9.30 Uhr und 19 Uhr. Kinder können mit einer Kerze das Osterlicht mit nach Hause nehmen. Ostermontag: Festmesse und Ostervesper Die Feiertagsmesse am Ostermontag, 1. April, ist um 9.30 Uhr. In der Kirche sind für die Kinder Osterschokolädchen versteckt. „Mit dem Auferstandenen unterwegs” feiern wir am Ostermontag um 19 Uhr in der Apsis der Pfarrkirche das österliche Abendlob. Herzliche Einladung, an der gesungenen Ostervesper teilzunehmen! Gottesdienste im Kloster Bernardaheim Auch die Franziskaner Missionsschwestern feiern in ihrer Kapelle die Gottesdienste der Karwoche und zu Ostern: Am Palmsonntag, 24. März, ist um 7.30 Uhr die Palmsegnung, am Gründonnerstag um 17 Uhr der Abendmahlsgottesdienst, am Karfreitag um 15 Uhr die Karfreitagsliturgie, am Karsamstag um 18 Uhr die Osternacht und am Ostersonntag um 7.30 Uhr die Ostermesse.


Freitag, 22. März 2013

36

Begegnungen

Angebote für Kinder

Vorankündigung: Krankensalbung Am Mittwoch, 3. April, feiern wir beim Seniorentreff um 14.30 Uhr im Haus der Begegnung das Sakrament der Krankensalbung. Menschen, die krank, kränklich oder älter sind, sind herzlich dazu eingeladen.

Palmbuschenbinden Am Samstag, 23. März, ist von 9 bis 11 Uhr das Palmbuschenbinden im Haus der Begegnung. Tannenzweige werden zur Verfügung gestellt; Äpfel, Brezel und eine Baumschere bitte selber mitbringen. Holzstäbe, Bindedraht und Bänder werden von uns besorgt. Wir binden kleinere und größere Buschen ab EUR 1,-. Der Reinerlös geht an Bischof Kräutler.

Taufgespräch Das Taufgespräch für die Eltern und Paten jener Kinder, die in der Osternacht getauft werden, ist am Donnerstag, 28. März, um 20.15 Uhr im Haus der Begegnung.

Persönliches Hedwig Matt verstorben Am 14. März verstarb aus unserer Gemeinde Frau Hedwig Matt, Jahrgang 1920, wohnhaft im Sozialzentrum (früher Rungeldonweg). Hedwig Matt wurde am 19. März beim Auferstehungsgottesdienst in der Pfarrkirche verabschiedet und auf unserem Friedhof beigesetzt. Wir sprechen den Angehörigen die herzliche Anteilnahme aus.

Ratschen basteln Erstmals gibt es heuer beim Palmbuschenbinden auch das Angebot Ratschen selber zu basteln. Bitte nach Möglichkeit eine Begleitperson mitbringen! Die Kosten pro Ratsche betragen EUR 2,-. Am Karfreitag und Karsamstag sind die Kinder eingeladen, mit ihren Ratschen die Kindergottesdienste anzukünden. Nähere Infos gibt es beim Basteln. Auf das gemeinsame „Werken“ freut sich der Arbeitskreis „Lebendige Familie”. Osterbasteln für Volksschulkinder Am Dienstag in der Karwoche, 26. März, findet im Haus der Begegnung ab 9 Uhr ein Osterbasteln für die Volksschulkinder statt. Bitte eine Tasche oder Schachtel für den Heimweg mitbringen, aber keine Scheren. Der Unkostenbeitrag beträgt pro Kind EUR 4.-.

Franz Lang verstorben Am 12. März verstarb aus unserer Gemeinde Herr Franz Lang, Jahrgang 1925, wohnhaft im Aspaweg. Franz Lang wurde am 18. März beim Auferstehungsgottesdienst in der Pfarrkirche verabschiedet und auf unserem Friedhof beigesetzt. Wir sprechen den Angehörigen die herzliche Anteilnahme aus.

Die Basteleien werden am Palmsonntag vorne in der Kirche ausgestellt und möchten Lust machen, sich kreativ auf Ostern einzustimmen. Auf einen kreativen Vormittag freut sich der Arbeitskreis „Lebendige Familie”. Für den Arbeitskreis Lebendige Familie: Bianca Hrach, Daniela Sönser

Adolf Raich verstorben Am 11 März verstarb Herr Adolf Raich, Jahrgang 1952, zuletzt wohnhaft in Röthis. Adolf Raich wurde am 15. März verabschiedet und auf unserem Friedhof beigesetzt. Wir sprechen den Angehörigen die herzliche Anteilnahme aus.

Geburtstage der Woche 26.3.

Mathilde Gassner, Sonnenheim

89 Jahre

28.3.

Emma Lerch, Sonnenberger Straße

76 Jahre

Die Pfarrgemeinde Frastanz gratuliert recht herzlich und wünscht allen Glück und Gottes Segen.

Beim Osterbasteln in den letzten Jahren haben die Kinder schöne Hasen, Hennen, bunte Eier, usw. als Schmuck für ihren Osterstrauß oder für den Ostertisch gebastelt.


Freitag, 22. März 2013

37

Suppentag und Osterbasar

Firmvorbereitung Besuch der Firmlinge im Kloster Gauenstein Wir waren am Samstag, 2. März, zu Besuch in Schruns im Kloster Gauenstein. Bruder Engelbert, der derzeit als einziger Kapuzinermönch dort lebte, empfing uns und begleitete uns durch den Nachmittag. Er war normal gekleidet, d. h. ohne Kutte. Durch seine lockere Art und Sprache konnten wir offen reden und fragen. Er erzählte uns viele Geschichten und Erlebnisse aus seinem Leben. Der Nachmittag hat mir sehr gut gefallen, es war sehr interessant, das Kloster und Bruder Engelbert kennenzulernen. Marcel, Firmanwärter Gemeinsam mit den Paten Die Firmlinge samt Begleiter und Paten trafen sich in Frastanz, und wir fuhren in Fahrgemeinschaften nach Schruns zum Kloster Gauenstein, das die meisten von uns noch nicht kannten. Weltoffener Mönch Nach einem erstaunlich steilen Anstieg wurden wir von einem ebenso erstaunlich weltoffenen, gesprächsbereiten Mönch in Zivilkleidung begrüßt und in die Montafoner Holzstube geführt. Dass für ihn kein Thema ein Tabu darstellte, konnten wir rasch an Schilderungen aus dem bewegten Leben von Bruder Engelbert feststellen, die er in einer klaren und teils sehr lockeren Sprache vorbrachte. Wir folgten ihm gebannt und aufmerksam, vielfach zwischen Nachdenklichkeit und Heiterkeit pendelnd. Klostersuppe Zur Stärkung und weiteren Auflockerung wurde eine Jause im noch schneebedeckten Klostergarten eingenommen. Nach der frühabendlichen Suppe wurde gemeinsam die Küche sauber hinterlassen. Wir durften noch die Abendmesse mit Bruder Engelbert erleben. Vielen Dank an Marie-Luise und Elfie für ihren Einsatz – wir haben sehr bereichernde Stunden erlebt! Barbara, Firmbegleiterin

Suppentag Die Firmlinge mit Eltern und Paten laden alle recht herzlich am Palmsonntag, 24. März, zum Suppentag ein. Von 10.30 bis 13 Uhr werden Sie mit köstlichen hausgemachten Suppen und Kuchen verwöhnt. Der Erlös dieser sozialen Aktion wird bei der Firmung an Bischof Kräutler übergeben. Wir freuen uns, wenn Sie diese Aktion durch Ihr Kommen unterstützen. Das Firmteam: Marie-Luise, Reinhard, Elfie und Renate Osterbasar Beim kleinen Osterbasar der Frauenrunde mit Osterkerzen, Gestecken, Kränzen, Ostergebäck usw. können Sie auch die am Foto dargestellte „Biene Maja“ erwerben. Veranstaltungen im Sa

23.3.

9.00 Uhr Palmbuschenbinden AK Lebendige Familie

So

24.3. 10.30 Uhr Suppentag, Basar

Pfarre

Mo 25.3. 16.30 Uhr Im Gleichgewicht

Sozialarbeitskreis

Di

AK Lebendige Familie

26.3.

9.00 Uhr Osterbasteln 14.00 Uhr Tanzgruppe

Mi 27.3. 19.30 Uhr Chorprobe 20.00 Uhr Chorprobe Do 28.3. 20.15 Uhr Taufgespräch

Privat Frastner Chörle Kirchenchor Pfarre

Spenden Im Gedenken an Alwin Gassner: für Pfarrkirche: Bernadette Galehr EUR 20,-; Fam. Robert Gassner, Kreuzgasse EUR 20,-. Im Gedenken an Franz Lang: für Kapelle Amerlügen: Kathan und Hernler Eur 40;-; Trauerfamilie Lang EUR 50,-; Franz Glatzl EUR 10,-.


Freitag, 22. März 2013

38

Nenzing Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215 Mitteilungen aus der Marktgemeinde

Pfarrgemeinde Nenzing

Kirchliche Nachrichten Palmsonntag, 24 . März: 18 bis 18.30 Beichtgelegenheit bei Pfr. Hubert Lenz, 19 Uhr Vorabend-Wortgottesfeier. 9 Uhr Palmsegnung vor der Kirche, dann feierlicher Einzug und Messfeier. 10.30 Uhr Palmsegnung vor dem Pfarrheim, Prozession zur Kirche und Familienmesse. Montag, 25. März: 19.30 Uhr Chrisammesse im Feldkircher Dom. Dienstag, 26. März: 8 Uhr Morgenlob . Mittwoch, 27. März: 19 Uhr Jahrtagsmesse für alle im März vergangener Jahre verstorbenen Pfarrangehörigen: 2008: Stuhlmayer Bettina, Wilfling Ferdinand, Bertsch Theresia. 2009: Lerch Markus, Bösch Theresia, Pilgram Erika, Kropf Karin. 2010: Burtscher Otto, Häusle Ernst, Bichler Elisabeth, Stuhlmayer Elisabeth, Scherer Michael. 2011: Gassner Xaver, Fink Hubert, Josef Lutz. 2012 – Erster Jahrtag: Kehrer Andreas, Pfister Vitalia, Stipsitzs Philipp, Ammann Rosalia, Schallert Hilda, Kaufmann Edeltraud, Latzer Herbert, Stoß Charlotte. Gründonnerstag, 28. März: 17 Uhr Abendmahlfeier für Volksschüler im Pfarrheim. 20 Uhr Abendmahlfeier mit Kelchkommunion. Karfreitag, 29. März: 8 Uhr Trauermette. 15 Uhr Kreuzweg für Kinder. 18 bis 18.30 Beichtgelegenheit bei Kpl. Antony. 20.00 Uhr Feier des Leidens und Sterbens Christi. Zur Feier der Heiligen drei Tage vom Leiden, Tod und Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus laden wir ganz herzlich ein! Vorankündigung Osterwochenende: Karsamstag, 30. März: 8 Uhr Trauermette. 17 Uhr Speisensegnung. Ostersonntag, 31. März: 21 Uhr Osternachtsfeier. 9 Uhr Festgottesdienst mit dem Kirchenchor. 10.30 Uhr Familienmesse Ostermontag, 1. April: 9 Uhr Ostermesse. Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4, Email: hubert.lenz@utanet.at oder buero@pfarre-nenzing.at Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr.

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten Palmsonntag, 24. März: 19 Uhr Vorabendmesse mit Palmsegnung mit Pfr. Hubert Lenz. Gründonnerstag, 28. März: 18.30 Uhr Abendmahlfeier Karfreitag, 29. März: 15 Uhr Karfreitagsliturgie Karsamstag/Ostersonntag, 30./31. März: 21 Uhr Osternachtsfeier mit Kpl. Antony. Ostermontag, 1. April: 10.30 Uhr Ostergottesdienst mit Taufe von Julia Geiger und Tauferneuerung der Erstkommunionkinder

Anwaltspartnerschaft tusch.flatz.dejaco.kasseroler.gmbh

Kostenlose Rechtsauskunft Mag. Klaus Tusch und Dr. Egon Kasseroler jeden Montag von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wirtschaftspark Walgau, Eugen-Getzner-Straße 7, im 1. OG Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um telefonische Voranmeldung gebeten. Tel. 05522/39100

Palmbuschen binden Wir laden alle Kinder, in Begleitung eines Erwachsenen (Eltern, Taufpaten, Großeltern) recht herzlich ein, gemeinsam einen Palmbuschen für die Messe am Palmsonntag zu binden. Wann: Samstag, 23.3.2013 von 14 bis 16 Uhr Wo: Pfarrheim Nenzing Mitzubringen, wenn vorhanden: Grünmaterial (Eibe, Buchs, Palmkätzchen, Forsythie), Äpfel, bunte Bänder (traditionell rot und violett), Gartenschere, Tannenzweige, Haselruten, Bänder und Äpfel gibt es beim Pfarrheim.

Abendmahlfeier für Volksschüler So wie Jesus mit seinen Freunden das letzte Abendmahl gefeiert hat, möchten wir mit euch gemeinsam dieses Fest feiern. Dazu laden wir recht herzlich ein am Gründonnerstag, 28. März 2013 um 17.00 Uhr im Pfarrheim Nenzing. Anmeldung: bei Daniela Tel. 0664/73207932 oder Karola Tel. 05525/64574 bis Montag, 25.3.2013. Wir freuen uns auf euch!

E5-Team Nenzing

Fahrradwettbewerb 2013 startet wieder und Nenzing ist dabei! Die Motivation ist groß: Mehr als 10.000 Personen sind im Vorjahr über 7,6 Millionen Kilometer geradelt. Beim Fahrrad Wettbewerb 2013 wollen Vorarlbergs Gemeinden, Betriebe und Vereine dieses tolle Ergebnis abermals übertreffen. Auch unsere Gemeinde macht wieder mit und freut sich auf eine rege Teilnahme unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Mitmachen kann jeder, der ein Fahrrad hat. Ab März einfach unter www.fahrradwettbewerb.at oder bei der Gemeinde anmelden und losradeln. Alle Teilnehmer, die bis Mitte September mehr als 100 Kilometer sammeln, nehmen an der Verlosung attraktiver Preise teil. Im Mittelpunkt steht die Freude am Radfahren im Alltag. Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder für die kurzen Wege zwischendurch: Das Rad ist in vielen Fällen die praktische, günstige und gesunde Alternative zum Auto. Immerhin ist die Hälfte aller Autofahrten in Vorarlberg kürzer als 5 Kilometer, ein Drittel sogar kürzer als 2,5 Kilometer. Vorarlberger sind begeisterte Radler. Schon jetzt hat unser Bundesland den höchsten Fahrrad-Anteil in ganz Österreich. Neben dem aktiven Umweltschutz zahlt sich der Umstieg aufs Fahrrad angesichts steigender Treibstoff-Preise aber finanziell aus. Zudem steigert Radfahren das Wohlbefinden und hält fit und jung. Wer beim Fahrrad Wettbewerb 2013 mitmacht, ist also auf jeden Fall ein Gewinner! Alle weiteren Informationen gibt’s im Internet unter www.fahrradwettbewerb.at oder im Gemeindeamt.

Fotoclub Nenzing Der Fotoclub Nenzing veranstaltet einen Fotokurs an vier Montagen im April im Rettungsheim in Nenzing jeweils um 19 Uhr Ein Praxisnachmittag am Samstag 4. Mai 2013 ab 14 Uhr Jeder Kursabend ist ein in sich abgeschlossenes Modul und beinhaltet Theorie und eine Diskussionsrunde Die Kurse kann man auch einzeln besuchen. Unkostenbeitrag je Modul 15 Euro Modul 1-08. April; Grundlagen der Fotografie, Blende, Zeit und ISO Modul 2-15. April; Foto know-how, Fachbegriffe einfach erklärt Modul 3-22. April; Das Wesen eines guten Bildes Bildgestaltung Modul 4-29. April; Wege aus dem Fotodschungel; Bildverwaltung Modul 5-04. Mai; Praxisnachmittag - ab 14Uhr Anmeldung : fotokurs@fotoclub-nenzing.at


Freitag, 22. März 2013

39

Pensionisten Nenzing

Jassabend Die Ortsfeuerwehr Gurtis veranstaltet diesen Freitag 22. März einen Jassabend ab 20 Uhr im alten Schulhaus. Wir würden uns auf dein Kommen freuen. Für Bewirtung ist gesorgt.

Nenzinger Seniorenbund

Jüdisches Viertel Jüdisches Museum

Anzeige

Einen sehr beeindruckenden Nachmittag erlebten historisch interessierte Frauen und Männer des Nenzinger Seniorenbundes am vergangenen Donnerstag in Hohenems. Nach einer herzlichen Begrüßung im Jüdischen Museum führte uns Mag. Angelika Purin zunächst durch das Jüdische Viertel. Den gräflichen Palast im Hintergrund, zeigte sie uns die ehemalige Christengasse mit den Häusern der Handwerker und die ehemalige Judengasse mit den Häusern der jüdischen Hausierer und Krämer. Weiter ging es in die Jakob-Hannibal-Straße, wo wir das erste Kaffeehaus Vorarlbergs, das „Kitzinger“ und gegenüber das jüdische Armenhaus betrachten konnten. Bewunderung riefen dann auch die Synagoge mit ihrer schlichten Architektur, die ehemalige Judenschule und das Ritualbad hervor. Den Abschluss fand die Führung im Museum. Mit fachgerechten Erläuterungen und historischen Abbildungen vermittelte uns Mag. Purin lebendige Eindrücke aus der 300-jährigen Geschichte der jüdischen Gemeinde in Hohenems. Nach Kaffee und Kuchen gelangten wir mit der ÖBB - heimatgeschichtlich bereichert - wieder nach Nenzing.

Protokoll zu der am 28.02.2013 Uhr im Ramschwagsaal stattgefunden ordentlichen Jahreshauptversammlung. Obfrau Renate Konzett begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2013 und liest den Tätigkeitsbericht über das Jahr 2012 vor. Kassierin Marlies Peisl berichtet dass im Vereinsjahr 2012 positiv gewirtschaftet wurde. Landesobmann Erich De Gaspari begrüßt alle Anwesenden und bedankt sich für die Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013. Neu gewählt wurden Kassier Sigrid Budin, Kassierstellvertreter Karin Tschabrun, Schriftführerin Brigitte Marte. Hr. Bickel von der Polizei gab wertvolle Tipps für den Straßenverkehr. Obfrau Renate Konzett las das Programm für das kommende Vereinsjahr vor und bedankte sich bei den Anwesenden für das zahlreiche Erscheinen und wünschte allen ein aktives Vereinsjahr 2013. Zum Schluss gab es für alle anwesenden Mitglieder eine kräftige Jause.

Jahreshauptversammlung und Ehrung 60 Jahre Blasmusik In der 112. Jahreshauptversammlung des Bürgermusikvereins Nenzing wurde Armin Jutz für 60jährige Vereinstreue vom Verein geehrt. Die offizielle Ehrung des Blasmusikverbandes wird im Oktober stattfinden, wie Bezirksobmann Paul Dünser versicherte. Die Jugendmusik umrahmte die JHV mit drei Stücken. Kapellmeister Marco Walser hob das vergangene Jahr als ein „musikalisch hervorragendes“ hervor. Neun Personen erreichten einen Probenbesuch von über 90%. Wobei Pirmin Burtscher 100% anwesend war.

Anzeige

Ortsfeuerwehr Gurtis


Freitag, 22. März 2013

40

Alpenverein Nenzing

Kinderhaus Nenzing

Anmeldetag Kinderhausjahr 2013/2014 Die Anmeldung für das Kinderhausjahr 2013/2014 findet am Freitag, den 5. April 2013, von 16 bis 18 Uhr im Kinderhaus Nenzing statt. Jene Eltern, deren Kinder im Herbst 2013 1½ Jahre alt sind, erhalten zeitgerecht eine separate Einladung mit beiliegendem Anmeldeformular. Bitte bringt das ausgefüllte Formular zum Anmeldetag mit! Wer an diesem Tag verhindert ist, den bitten wir, vor diesem Termin um telefonische Kontaktaufnahme mit dem Kinderhaus. Auf Euer Kommen freut sich das Kinderhausteam. Kinderhaus Nenzing. Bahnhofstraße 20. Nenzing. Tel.: +43-5525 622 152 10

Mittwoch, 27. März 2013 – Tschengla –Rundwanderung Treffpunkt 9 Uhr beim Rettungszentrum in Nenzing, mit PKW zum Wanderparkplatz Tschengla. Route: Tschengla – Parpfienzsattel – Alpe Furkla – Tschengla. Auf- und Abstieg je 450 HM, Gesamtgehzeit 3,5 Stunden. Auskünfte für beide Touren bei Franz Wlcek, Tel. 05525-64157 oder 06642081689. Bei Schlechtwetter wird die Tour auf Mittwoch, 3.April 2013 verschoben. Eingeladen sind alle, die Freude am Wandern haben, auch Nichtmitglieder sind willkommen. Auf zahlreiche Teilnahme freut sich der Alpenverein Nenzing.

ESC Nenzing

Europameisterschaft im Eisstockschießen – ein voller Erfolg!

Waldgruppe „Dreckspatza“

Noch zwei Plätze frei! Ihnen gefällt der Gedanke, dass Ihr Kind sich täglich im Freien – konkret im Wald – aufhalten kann, dass es diesen Raum als seinen Lernort erlebt, in dem es nicht nur seine Sach-, sondern auch seine Sozial- und Selbstkompetenz weiterentwickeln kann? Ihnen als Eltern ist es gleichzeitig wichtig, dass Ihr Kind die gleichen Lernchancen wie ein Kind im Regelkindergarten hat, nur eben draußen in der Natur? In der Waldgruppe „Dreckspatza“, die dem Kindergarten NenzingDorf angegliedert ist, und im Herbst 2013 starten wird, sind noch zwei Plätze für Kinder zwischen 3 und 5 Jahre frei. Sollten Sie daran interessiert sein oder dazu Fragen haben, so melden Sie sich bitte bis 2. April 2013 im Gemeindeamt Nenzing bei Gerlinde Sammer (gerlinde.sammer@nenzing.at; oder nachmittags unter 05525/ 62215-109).

Bled (Slo), 12. – 17.03.2013 Nach kurzfristiger Entscheidung fuhr unsere Obfrau Barbara Sönser nach Bled zur Eisstock-Europameisterschaft. Die Stimmung war überwältigend, auch durch die ausgezeichneten Leistungen und den tollen Erfolg der Österreichischen Eisschützinnen und Eisschützen. Das Österreichische Nationalteam erreichte in den Bewerben Damen- und Herren-Mannschaft Gold, Herren-Ziel Gold und Silber sowie Mannschaft-Ziel Gold. Die Bregenzerin Susanne Sohm-Armellini erreichte als beste Österreichische Schützin im Zielbewerb den 3. Platz.Nach der Preisverteilung übergab die Slovenische Nationalmannschaft den Österreichern die IFI Fahne, weil im März 2014 die Weltmeisterschaft in Innsbruck stattfinden wird. Wir gratulieren Frau Susanne Sohm-Armellini und dem restlichen Nationalteam ganz herzlich zu ihren Erfolgen.

Werksportgemeinschaft Liebherr-Werk Nenzing: Feuerwehrjugend Nenzing

Liebherr-Schirennen

Skifox-Landesmeisterschaft

Bei strahlendem Sonnenschein, besten Pistenverhältnissen aber frostigen Temperaturen führte die WSG Liebherr kürzlich das diesjährige LiebherrSchirennen auf dem Golm durch. Unter über 140 TeilnehmerInnen wurden auf der Piste Außergolm die Liebherr-Meister ermittelt. Den Titel bei den Damen sicherte sich wie schon im Vorjahr Julia Lorünser, bei den Herren Tobias Ströhle. Marcel Köberle machte sich nach allzu gemächlicher Fahrt zur Liebherr-Schnecke. Die „Einfädler“ um Teamchef Thomas Pröckl feierten im Mannschaftsbewerb einen glücklichen aber verdienten Sieg, sie kamen der Stichzeit am nächsten. Weitere Klassensieger: Lisa Blenke, Dusan Barac, Vanessa Ladner, Jan Blenke, Barbara Küng, Martina Stofleth, Ronny Türtscher, Werner Burtscher, Otmar Küng, Helmut Küng, Stefan Keckeis, Matthias Maier, Mario Wachter, Georg Streitz. Die Werksportgemeinschaft bedankt sich bei allen Sponsoren und Helfern für ihre Unterstützung sowie dem ausführenden Verein, dem WSV Vandans, für den reibungslosen Ablauf des Bewerbes.

Anzeige

Am 17.3.2013 fand die 14. Feuerwehrjugend SkifoxLandesmeisterschaft am Hochjoch in der Silvretta Montafon statt. Wir starteten mit 4 Gruppen zu je 4 Teilnehmern, die Gruppe Nenzing 3 (Jakob Zech, Luca Meier, Lukas Meyer, Lukas Schallert) erreichte den 1. Rang. Wir gratulieren zu diesem Erfolg. Das Betreuerteam der Ortsfeuerwehr Nenzing


Freitag, 22. März 2013

41

Wintersportverein Nenzing

Landesmeisterschaften Der Wintersportverein Nenzing war für die Austragung der heurigen Landesmeisterschaft im Riesentorlauf verantwortlich. Marcel Schoder und Pierre Egger flaggten zwei selektive, schnelle Durchgänge auf der FIS-Strecke aus. Auf Grund verschiedener „Konkurrenzveranstaltungen“ waren lediglich 72 Teilnehmer gemeldet. Am Ende strahlten Christine Scheyer vom WSV Koblach sowie Christian Landesmeisterin bei den Damen wurde Hirschbühl vom SV Riefens- Christine Scheyer vor Paulina Wirth und Pia berg mit der Sonne um die Wet- Schmid. te: Die beiden Skirennsportler konnten sich in Brand die Landesmeistertitel im Riesentorlauf sichern und von VSV-Präsident Patrick Ortlieb die Siegermedaillen entgegennehmen. Sophia Busch (SV Dornbirn), Thomas Dorner (WSV Andelsbuch), Paulina Wirth (WSV Schruns), Wolfgang Huber (SC Brand), Othmar Vonbank (WSV Braz), Christian Moosbrugger (SV Hohenems), Claudio Dietrich (WSV Schoppernau), Ricardo Rädler (SC Möggers) und Cornelius Eberle (SV Buch) siegten in ihren jeweiligen Gruppen, im Teambewerb ging der Sieg an den SV Hohenems vor dem WSV Braz und dem WSV Nenzing.

Raiffeisen im Walgau

Trends am Immobilienmarkt Unter diesem Titel trafen sich am Montag, dem 18. März im Ramschwagsaal in Nenzing zahlreiche Interessierte und folgten der Einladung der Raiffeisenbanken im Walgau. Dr. Egon Kasseroler zeigte in seinen Ausführungen auf, wie sich die steuerlichen Aspekte in den letzten Monaten verändert haben und gab eine Vorschau für das nächste Jahr ab. MMag. Dr. Hubert Vögel von Raiffeisen Immobilien KAG informierte die Gäste über die Vor- und Nachteile bei Investitionen in Immobilien und gab Tipps für die richtige Anlage. Im Anschluss konnten die Besucher bei Snacks mit den Experten über die Immobilientrends diskutieren und Erfahrungen austauschen. Einen detaillierten Fernsehbericht finden Sie ab 28. März auf Walgau TV bzw auf www.walgau.tv. Schalten Sie ein, wir freuen uns auf Sie! (pr)

Shoppen ohne Mehrwertsteuer

Anzeige

Fa. Hermann Zwickle, Achstraße 14a, Wolfurt Autobahnausfahrt Lauterach/Wolfurt rechts nach 600 m links 05574-74949 www.zwickle.at

Anzeige

Diesen Freitag und Samstag Im Kärcher Center Zwickle in Wolfurt


Freitag, 22. März 2013

42

Göfis Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715 Mitteilungen aus der Gemeinde

Ärztlicher Notdienst Am 23. u. 24. März 2013 Dr. Treichl, 6811 Göfis, Schulgasse 4, 05522/71774 Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

Spiel- und Freiraumkonzept

Platz da zum Spielen, Lachen, Leben! Neues Spiel- und Freiraumkonzept der Gemeinde wurde interessiert aufgenommen Im Vereinshaus Göfis wurde am Samstagnachmittag, dem 16. März 2013, das von der Gemeindevertretung im letzten November einstimmig beschlossene Spiel- und Freiraumkonzept der Gemeinde Göfis der Öffentlichkeit präsentiert und auch gleich zur Mitarbeit an der Umsetzung eingeladen. Gemeinderätin Dr. Evelyn Pfanner stellte die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses vor. In mehreren Kreativcafés für alle Interessierten sowie speziellen Workshops für Jugendliche im Zeitraum von Februar bis Oktober 2012 wurden die schon bestehenden Spiel- und Freiräume aufgelistet und die Bedürfnisse der BürgerInnen kristallisierten sich bei diesen Gesprächsrunden heraus. Gewünscht werden vor allem Begegnungsorte im öffentlichen Raum sowie die Gestaltung eines attraktiven Ortskernes und die Schaffung von neuen Spiel- und Freiräumen soll durch die Anbindung an schon bestehende Ressourcen erfolgen. Einen hohen Stellenwert hatten - neben einer Vielzahl von aufgelisteten Freiräumen - die Bereiche rund um den Schulhof Kirchdorf, die Wiese hinter dem neuen bugo direkt im Zentrum sowie die Pfarrhauswiese, das Spiel- und Sportgelände Hofen und der Grill&Chillplatz vor dem Jugendraum im Vereinshaus sowie der Bereich rund um die VS Agasella mit Spiel- und Sportplatz. Aber auch Naturräume zum Spielen wie Bäche, Hügel, der Wald oder die beiden Ruinen Heidenburg und Sigburg fanden Aufnahme ins Konzept und gute und sichere Wegeverbindungen sollen erhalten und verbessert werden. Bei der Entwicklung des Spiel- und Freiraumkonzepts hatte insbesonders die Kerngruppe mit Bgm. Helmut Lampert, Sozialausschussobfrau Dr. Evelyn Pfanner mit Stv. Margareta Baldessari, Jugendausschuss-Obmann Johannes Lampert und Lena Schär als Vertreterin der Gemeindeverwaltung maßgeblichen Anteil und wurden von Landschaftsarchitektin Ing. Elisabeth Gruber und Moderatorin Sabine Graber fachlich unterstützt.

Unterstützung gab es auch bei der ersten Umsetzungsphase mit dem Grill&Chillplatz durch das Team von Gerhard Stampfl von der Hilti Corporation Schaan sowie durch die Mithilfe von David Loretz und Team von der Firma Hilti und Jehle, dafür herzlichen Dank. Im Anschluss an die Vorstellung des Konzepts konnten sich die etwa 30 anwesenden BürgerInnen bei Kaffee und Kuchen in kleineren Gruppen zu den sie interessierenden Freiräumen austauschen und Maßnahmen und Ideen für die konkrete Umsetzung entwickeln. Für die in der Zwischenzeit von Jungscharteamleiterin Jaqueline Hammerer gut betreuten Kinder gab es dann im Anschluss noch ein lustiges Kasperletheater und voller Elan arbeiteten auch noch etliche Erwachsene während der Vorstellung weiter. Es war schön zu sehen, dass die GemeindebürgerInnen von Göfis sich aktiv für die Gestaltung ihrer Umwelt einsetzen und mit guten Rahmenbedingungen und finanzieller Fördermöglichkeiten durch das Spiel- und Freiraumkonzepts wird sich vieles verwirklichen lassen. Jede und jeder ist eingeladen, sich mit Ideen oder mit den eigenen handwerklichen, praktischen oder gärtnerischen Talenten einzubringen. Bitte einfach bei Lena Schär melden, wir freuen uns auf Sie/dich! Kontakt: Lena Schär, Gemeinde Göfis, Tel.: 05522-72715-11 Dr. Evelyn Pfanner, Sozialausschuss-Obfrau

Kehrmaschinen im Einsatz Je nach Witterung sind ab sofort im Gemeindegebiet die Kehrmaschinen im Einsatz, um den Streusplitt von den Straßen, Plätzen und Gehwege aufzunehmen. Die Mitarbeiter vom Bauhof sind Ihnen dankbar, wenn Sie mithelfen, den Splitt aus den Randbereichen, Vorplätzen, Haus- und Hofzufahrten in den Straßenbereich zu kehren. Gleichfalls unter dem Motto „Gemeinsam für ein sauberes Göfis“ möchten wir auch auf die bevorstehende Flurreinigung diesen Samstag, 23. März 2013 hinweisen.

Flurreinigungsaktion! Die Straße, die ich gehe. Die Natur, in der ich abschalte. Die Bushaltestelle, an der ich warte. Kleinigkeiten stören mich. Für mich und für andere: Abfälle nicht einfach wegwerfen. Sondern das tun, was ich erwarte. Helfen Sie mit für ein sauberes und gepflegtes Göfis bei der Flurreinigungsaktion am Samstag, 23. März 2013, um 13.30 beim Gemeindebauhof Göfis Ausweichtermin bei Schlechtwetter: Samstag, 30. März 2013

Altstoffentsorgung

Informationen Freitag, 22. März 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 23. März 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof


Freitag, 22. März 2013

43

Kath. Pfarramt St. Luzius

bugo Bücherei Göfis

Kirchliche Nachrichten

Literatur- Café

Samstag, 23. März: 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Sonntag, 24. März – Palmsonntag: 9.30 Uhr Palmsegnung auf dem Schulplatz, Palmprozession zur Pfarrkirche und Festmesse mit dem Kirchenchor. Wir bitten die Mitfeiernden, selbst Palmzweige mitzubringen.

Dienstag, 26. März 2013 um 20 Uhr in der bugo Bücherei Göfis Das Literatur-Café ist kein literarischer Kurs, man benötigt dazu auch keine spezielle Vorbildung. Was zählt, ist die Freude am Buch und am Lesen. Wenn Sie Interesse haben, dann schauen Sie doch einfach vorbei.

Wegmeditation Montag bis einschließlich Karsamstag Täglich um 8 Uhr in der Pfarrkirche

Wir lesen „Näher zu dir“ von Gerhard Reve Kontakt: Doris Huber, E-Mail: dorishuber.goefis@aon.at

Dienstag keine Messfeier Mittwoch, 27. März: 19 Uhr Messfeier mit Totengedenken. 2008: Walter Salzmann, Auf der Egg 10b; 2010: Hermann Sonderegger, Badidastraße 48; Fritz Gauster, Kirchstraße 10; Gerd Huber, Göfis/Liechtenstein; Anna Huber, Köhrstraße 19; Erwin Lang, Kapetsch 5; 2012: Herta Leopold, Gardis 24; Diethard Bertsch,Runngels 11; Franz Sutter, Badrus 10; 2013: Maria Nußbaumer, Kirchstraße 12; Bernadette Peer, Badidastraße 106; Rosa Daube, Sportplatzweg 26; Donnerstag, 28. März - Gründonnerstag: 19 Uhr Abendmahlfeier mit Erstkommunion, mitgestaltet vom Chörle Freitag, 29. März - Karfreitag: 15 Uhr Kreuzweg durchs Dorf, 19 Uhr Liturgie vom Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus

Jugendraum Göfis Hallo Mädels nicht vergessen, diesen Sonntag am 24. März 2013 ist wieder Mädels Day im Jugendraum von 16 bis 19 Uhr. Die Besucher des Jugendraumes sowie das Jugendraum Team, möchten sich auch recht herzlich für die Erweiterung der Play Station 3 um die Dance Star Party sowie den dazu gehörigen Move Motion Kontrollern, bei der Raiffeisenbank Rankweil bedanken. Es geht ganz schön die Post ab und macht sichtlichen Spaß.

Einladung zum Palmbinden Samstag, 23. März 2013 von 8 bis 11 Uhr beim Forsthaus Unter fachkundiger Anleitung werden gemeinsam Palmen für die Palmprozession gebunden. Dazu sind Eltern mit Kindern, Jugendliche und Erwachsene herzlich eingeladen. Wenn vorhanden, bitte mitbringen: Rebschere, Zugmesser und Zange.

90 Jahre Obst- und Gartenbauverein Göfis

Wegmeditation in der Karwoche Täglich von Montag bis einschließlich Karsamstag 8 Uhr in der Pfarrkirche Göfis Als eine sinnvolle Hinführung auf Ostern hin können die Betstunden in der Karwoche erlebt und erfahren werden. Wir wollen in der Karwoche gezielt das Leiden Jesu Christi anhand von Bildern von Gerhard Montibeller aus Satteins betrachten. Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Samstag, 6. April 2013, Beginn 20 Uhr, Gemeindekeller Göfis

Wachet und betet mit mir! Gründonnerstag bis Karfreitag von 22 Uhr oder nach der Abendmahlfeier bis 8 Uhr Die Gebetsnacht erinnert an Jesus, der mit den Jüngern zum Ölberg ging, um zu beten. Die Parzelle Pfitz/Vierhäuser beginnt. Hinweis: Natürlich ist es keine Pflicht, zu der bestimmten angegebenen Stunde in der Kirche zu verweilen! Eine Stunde zu wachen und in Stille oder mit anderen zu beten, kann eine hilfreiche Begegnung in dieser Karwoche mit Jesus sein. Kreuzweg durch´s Dorf Karfreitag, 29. März 2012 um 15 Uhr, Beginn in der Pfarrkirche, danach führt der Weg zu den Dreikreuzen Diese besinnliche Feier soll den Kindern und Erwachsenen das Leiden Jesu verständlich machen. Der Weg ist nicht Kinderwagen geeignet. Der Kreuzweg findet bei jeder Witterung statt. Mitgestaltet wird die Kreuzwegfeier vom KinderKirche-Team

Göfner Mostvielfalt Erleben - Wertschätzen - Genießen Verkostung und Bewertung von Göfner Mosten

Seniorenring Göfis

Familientreff mit Bratenessen Auf 10. März hat der Vorarlberger Seniorenring – Ortsgruppe Hohenems - Seniorinnen und Senioren mit ihren Familien zum „traditionellen Familientreff mit Bratenessen“ in den Pfarrsaal St. Konrad nach Hohenems geladen. Zu diesem kulinarischen Treffen kamen über 200 Mitglieder und Freunde des Seniorenringes aus dem ganzen Lande, darunter auch eine starke Abordnung von 27 Teilnehmern aus der Ortsgruppe Göfis mit Obmann Kurt Fritsch. Ebenfalls unter den Gästen waren die Vertreter der Ortsgruppen aus dem Oberland, Werner Danek (Feldkirch), Augusto Clerici (Nenzing/Walgau), Dagobert Mathies (Rankweil) sowie Roswitha Haslinger (Bludenz/Klostertal/Arlberg). Die Frauen der OG Hohenems haben alles bestens vorbereitet und verwöhnten die Gäste mit Burgunderbraten, Puten- und Schweinebraten, als Beilage gab es Knödel, Reis, Polenta, Blaukraut und Speckkrautsalat . Im Anschluss zum Dessert wurden vorzügliche Torten und Kuchen serviert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Seniorenring-Ortsgruppe-Hohenems für die Einladung und die vorzügliche Organisation dieser Veranstaltung. Wir freuen uns heute schon auf den Familientreff 2014.

Tennisclub Göfis (TCG) Viehverischerungsverein a.G. Göfis

Jahreshauptversammlung Wir halten unsere diesjährige ordentliche Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 22.3.2013 um 20.30 Uhr im Gasthaus „Stern“ ab. Obmann Manfred Zimmermann

Einladung zur JHV 2013 Am Samstag, dem 23. März 2013, findet um 20 Uhr im Gemeindekeller Göfis die diesjährige Jahreshauptversammlung des TC Göfis statt. Dazu sind die Vereinsmitglieder und Freunde des Tennissports herzlich eingeladen. Für den Vorstand: Markus Lobak, Obmann


Freitag, 22. März 2013

44

Satteins Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208 Mitteilungen aus der Gemeinde

Gemeinde Satteins

Aus der Gemeindestube Bericht von der Gemeindevorstandssitzung vom 4. März 2013: 1. Über die weitere Vorgangsweise hinsichtlich der Anbringung von Wandlaternen und Blumenvasen an der Urnenwand im Friedhof wurde beraten; 2 Über 10 Förderungsansuchen wurde beraten, wobei sechs bewilligt, zwei zurückgestellt und zwei abgelehnt wurden; 3. DI Georg Rauch wurde für die Begleitung des Planungsprozesses für die Neugestaltung des Dorfplatzes beauftragt; 4. Weiter wurde nochmals über die Anzahl der Delegierten in den Ausschuss für die Neugestaltung des Dorfplatzes beraten; 5. Ein Grundtrennungsansuchen wurde bewilligt; 6. Über die Umwidmung des Promonta-Areals wurde beraten; 7. Die weitere Vorgangsweise hinsichtlich des gemeindeeigenen Lagerplatzes in der Au wurde festgelegt; 8. Die Anschaffung von Einsatzhosen für die Ortsfeuerwehr Satteins wurde genehmigt; 9. Dem Musikverein Satteins wurde die Durchführung einer Haussammlung für den Monat Mai 2013 bewilligt; 10. Die Arbeiten für die Sanierung der Rampe beim Eingang des Fußballheimes in der Au wurden vergeben; 11. Über ein Ansuchen der Funkenzunft Satteins um Bereitstellung eines Abstellplatzes wurde beraten; 12. Einem Infrastruktur-Grundsatzbeschluss für „Im Walgau Gemeinden gemeinsam“, welcher in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung gefasst werden soll, wurde zugestimmt; Der Bürgermeister: Anton Metzler

Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Wussten Sie, dass... die Gemeinde Satteins im vergangenen Winter für den Winterdienst auf den Gemeindestraßen 119,3 Tonnen Splitt benötigt hat. Die reinen Materialkosten hierfür belaufen sich auf 2.515,96 Euro (die Fracht- und Ausbringungskosten sind hier noch nicht enthalten).

Rechtsberatung Die nächste kostenlose anwaltschaftliche Erstauskunft findet am Montag, dem 18. März 2013, wieder ab 18 Uhr, gegen vorherige Anmeldung im Gemeindeamt Satteins statt. Auch Bewohner der anderen Jagdberggemeinden können diese Dienste gerne in Anspruch nehmen. Werden nach der Erstberatung weitere Tätigkeiten des Anwaltes gewünscht, so sind diese nach der gültigen Honorarordnung zu bezahlen. Der Bürgermeister

Gemeinde Satteins

Ferienjob Wir vergeben in der Zeit vom 22. Juli 2013 bis 23. August 2013 einen Ferienjob bei der Gemeinde Satteins. Die Aufgabe ist die Unterstützung der Mitarbeiter des Bauhofes sowie des Gebäudeverwalters. Wenn du Interesse hast und handwerkliche Tätigkeiten nicht scheust, melde dich im Gemeindeamt bei Bürgermeister Anton Metzler unter Tel. 8208 oder buergermeister@satteins.cnv.at. Bürgermeister Anton Metzler

Kath. Pfarramt St. Georg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. März: 19 Uhr Messfeier Sonntag, 24. März - Palmsonntag: 9.30 Uhr Palmsegnung am Kirchplatz, anschließend feierlichen Einzug in die Pfarrkirche und Festmesse Dienstag, 26. März: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 27. März: 19 Uhr bis 19.45 Beichtgelegenheit Donnerstag, 28. März: 19 Uhr Abendmahlfeier Freitag, 29. März: 15 Uhr Kreuzwegandacht, 19 Uhr Karfreitagsliturgie Wegmeditation in der Karwoche in Göfis Täglich von Montag bis einschließlich Karsamstag 8 Uhr in der Pfarrkirche Göfis Als eine sinnvolle Hinführung auf Ostern hin können die Betstunden in der Karwoche erlebt und erfahren werden. Wir wollen in der Karwoche gezielt das Leiden Jesu Christi anhand von Bildern von Gerhard Montibeller aus Satteins betrachten. Sie sind herzlich dazu eingeladen! Öffnungszeiten – Pfarrbüro In der Karwoche entfallen die Bürostunden im Pfarrbüro Satteins. In dringenden Fällen bitte 05524/8215 anrufen.

Morgen ist Flurreinigung Gemeinsam wollen wir eins: ein sauberes Satteins! Helfen auch Sie mit bei der Flurreinigung morgen, Samstag, 23. März 2012 Alle SatteinserInnen und die Ortsvereine sind herzlich eingeladen. Beginn: ab 13.30 Uhr beim Bauund Recyclinghof Ende: cirka 16 Uhr Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen, Zuteilung des Sammelgebietes und die nötigen Hilfsmittel (Säcke, Handschuhe,…) erhalten Sie beim Bauhof. Für jeden „Flurreiniger“ steht als kleines Dankeschön eine Jause bereit. Die Aktion wird auch bei zweifelhafter Witterung durchgeführt (ausgenommen Starkregen). Allfällige Rückfragen unter 0676/3236337 Peter Lins, Umweltausschuss

Seniorenbund Satteins

Ausflug des Satteinser Seniorenbundes nach Flawil Der Winter gab eben nochmals ein kräftiges Lebenszeichen, als sich am vergangenen Mittwoch, 13. März 2013, der Satteinser Seniorenbund auf einen Ausflug nach Flawil in der Schweiz begab. Der neue Obmann, Fritz Lins, freute sich, 48 Mitglieder begrüßen zu dürfen und so ging es über den Stoß ins Appenzellerland und von dort weiter bis Flawil im Kanton St. Gallen zur Schokofabrik „Maestrani“. Ein Film führte die Besucher nach Peru, und zeigte die arbeitsintensive und heikle Arbeit der Kakaoproduktion vom Anbau bis zur Ernte in einem „Fair Trade“ Betrieb. Dann gab es eine Führung durch die Fabrik, in der die Produktion der verschiedenen Schokosorten erklärt wurde und dabei den interessierten Teilnehmern auch die Geschichte der Firma „Maestrani“ nähergebracht wurde. Bei den süßen Kostproben von „Munzlis“, „Brügele“, „Schokobananen“ und so weiter konnten sich alle von der feinen Qualität selbst


Freitag, 22. März 2013

Musikverein Satteins

Jahreshauptversammlung Am 22. Februar trafen sich die Musikantinnen und Musikanten des Musikverein Satteins, im Vereinsprobelokal zur Jahreshauptversammlung. Der Bericht des scheidenden Obmannes Reinhard Spiegel zeigte ein sehr erfreuliches und erfolgreiches Jubiläums-Vereinsjahr 2012. Unser Kapellmeister Guntram Sauerwein zählte nochmals die musikalischen Highlights auf, wobei das Cäcilia Konzert besonders erwähnt wurde. Im weiteren Verlauf des Abends gab es auch eine Veränderung im Vorstand. Obmann Reinhard Spiegel, Obmannstellvertreter Gabriel Schwanzer und Schriftführerin Martina Bertolas legten nach 15, 10 und 9 erfolgreichen Jahren Ihre Ämter zurück. Als neuen Vereinsobmann für die nächste Periode wurden einstimmig Matthias Marte gewählt. Den Posten des Obmannstellvertreter übernimmt Stefan Domig und unsere neue Schriftführerin ist Martina Erhart. Als weitere Beiräte fungieren Maria Morscher und Michael Mähr. Der neu gewählte Vorstand bedankt sich bei der jahre- bzw. jahrzehntelangen Vereinsführung recht herzlich für die geleistete Arbeit und freut sich dass Sie uns als wertvolle Mitglieder erhalten bleiben. Ohne deren unermüdlichen Einsatz gäbe es den Verein in dieser Form mit Sicherheit nicht. Allen gewählten Vorstandsmitglieder an dieser Stelle alles Gute und Danke, dass sie sich zur Verfügung gestellt haben. Zum Abschluss bedankt sich Obmann Matthias Marte bei der Gemeinde Satteins für das Entgegenkommen, sowie beim Vorstand und allen Mitgliedern für ihren Einsatz und freut sich schon auf die Herausforderungen im Jahr 2013.

Satteinser Kunstmarkt Am Samstag, dem 4. Mai veranstaltet der kunst & kultur Club Malgrund den 2. Satteinser Kunstmarkt auf dem Kirchplatz. Kunsthandwerker die dort ihre Werke präsentieren und verkaufen möchten können sich noch anmelden unter 05524/2434 oder per E-Mail an montibeller@vol.at.

Attraktives Kursprogramm von „Malgrund“ Satteins Mit einem vielseitigen Programm startet der Kunst- und Kulturclub „Malgrund“ ins Frühjahr. Ob Ölmalerei, Aktzeichnen, Aquarell oder Metall-Kunstprojekte – das Angebot ist bemerkenswert. Geleitet werden die Kurse von namhaften Künstlern. Das detaillierte Kursprogramm erhalten Sie in allen Raiffeisenbanken oder über e-mail: montibeller@ vol.at beziehungsweise Telefon: 05524/2434. Außer den Kursen treffen sich Kunstinteressierte jeden Donnerstag um 19:30 Uhr sowie Montags von 14 bis 17 Uhr im Atelier am Kirchplatz zum ungezwungenen Malen, Zeichnen und Diskutieren in lockerer Atmosphäre.

INFO

März: Portrait II (Angelika Jussel), Impressionen in Acryl (Norbert Gruber) April: Portrait III (Angelika Jussel), Aquarell (Alfons Frick), Maltricks in Acryl (H. Unterweger), Bildermachen (Sabine Schreckeneder) Mai: Kunstmarkt am Kirchplatz

Action Connection – Snowboard und Freizeitclub

Olympischer 4er Bob Obwohl das Jahr 2013 noch jung ist, haben wir ein Highlight dieser Saison bereits umgesetzt. Zum ersten Mal befuhren wir mit einem Rennbob die Olympiabahn in Innsbruck - Igls, als Pilot stellte sich der mehrfache Olympiaund WM-Teilnehmer Wolfgang Stampfer zur Verfügung. Mit über 115 km/h wurden die 14 Kurven und 1270m zurückgelegt. Diese Erfahrung wird wohl für immer in unserer Erinnerung bleiben. Infos über weitere Veranstaltungen und den Verein gibt es unter www.actionconnction. at.vu.

Anzeige

überzeugen. Anschließend ging es über die Autobahn zurück in Richtung Heimat. In Altach wurde im Gasthaus „Hirschen“ noch Einkehr gehalten. Nach all den süßen Köstlichkeiten freute man sich nun auf „Lumpensalat & Co“! Gemütlich und fröhlich klang der schöne und interessante Nachmittag aus. Herzlichen Dank an den Obmann für die Organisation und Karl Preiss für die Bewirtung an Bord.

45


Freitag, 22. März 2013

46

Schützengilde Satteins Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften für LP5 und LP1 in Gisingen wurden hervorragende Leistungen erbracht. Diese hier im Einzelnen:

Herzliche Gratulation zum 80. Geburtstag!

Landesmeisterschaft für Luftpistole LP5 Jungschützen LP5 40 2.Rang Tiefenthaler Christoph mit 338 Ringen

Frau Hanni Schnetzer feierte am 13.3.2013, im Kreise ihrer Familie den 80igsten Geburtstag. Im Namen der Gemeinde Dünserberg wünschen wir Hanni alles Gute, Gesundheit und viel Glück für ihren weiteren Lebensweg.

Männer LP5 40 1. Rang und Landesmeister Bertsch Thomas mit 361 Ringen Landesmeisterschat für Luftpistole LP1 Jungschützen LP1 40 1.Rang und Landesmeister Tiefenthaler Christoph mit 364 Ringen Vorne: Hanni und Hubert Schnetzer Hinten: GV Gabriel Amann, Vizebgm. Kilian Moll

Junioren männlich LP1 60 1.Rang und Landesmeister Lisch Stefan mit Finale 620,5 Ringen 3.Rang Rundel Roman mit Finale 607,9 Ringen 4.Rang Hofacker Max mit Finale 564,4 Ringen Männer LP1 60 4.Rang Bertsch Thomas mit Finale 663,2 Ringen Senioren1 männlich LP1 40 7. Rang Mähr Josef mit 360 Ringen Mannschaft LP1 60 Junioren männlich 1. Rang und Landesmeister SG Satteins mit Hofacker Max, Lisch Stefan, Rundel Roman mit 1525 Ringen Die Schützengilde Satteins gratuliert recht herzlich zu den hervorragenden Leistungen und wünscht allen Teilnehmern weiterhin viel Glück und gut Schuss.

Dünserberg Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411 Mitteilungen aus der Gemeinde

Draco-Volans präsentiert den Bergsport Film

Ziel - Biz Buin Die Montafon- Durchschreitung der Outdoorsportler vom Klettersteig Gauenblick hin zur Sulzfluh, über den Hoch Maderer bis zum höchsten Startplatz Vorarlbergs am Biz Buin. Ein großartiges Bergerlebnis! Wo: Gemeindesaal Dünserberg - Cafe „Luag Ahe“ Wann: Freitag 22.3.2013, 19 Uhr Eintritt frei !

Feuerwehr Dünserberg

34. Jahreshauptversammlung Die 34. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Dünserberg fand am Samstag, dem 16. März 2013, statt. Kommandant Markus Hartmann konnte neben Bürgermeister Walter Rauch auch BFI Manfred Morscher und AFK Robert Gohm, sowie die Kameraden der Ortsfeuerwehr begrüßen. Neben einem umfangreichen Tätigkeitsbericht des Kommandanten, wurde die finanzielle Gebarung erläutert. So wurden im Jahre 2012 von den 18 aktiven Wehrmännern über 730 Stunden an Übungen für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet. Glücklicherweise waren keine größeren Einsätze zu vermelden. Kommandant Markus Hartmann bedankte sich bei der Mannschaft für die erbrachten Leistungen, sowie bei Bürgermeiste Walter Rauch für die hervorragende Zusammenarbeit und die Unterstützung durch die Gemeinde. Im Mittelpunkt der Versammlung standen Neuwahlen. Markus Hartmann wurde erneut, einstimmig zum Kommandanten gewählt. Daniel Mally wurde ebenfalls einstimmig als dessen Stellvertreter bestätigt. Die Kooperation mit der Nachbarwehr Düns im Bereich der Feuerwehrjugend entwickelt sich sehr positiv. Derzeit bereiten sich fünf Jungfeuerwehrmitglieder von Dünserberg, gemeinsam mit den ihren neun Kollegen aus Düns, auf den anstehenden Wissenstest vor. Der Kommandant zeigte sich überdies von zwei Neuzugängen erfreut. Mit Kamerad Martin Amann konnte ein erfahrener Feuerwehrmann, mit hohem Ausbildungsstand gewonnen werden. Kamerad David Adamer wurde als neues Mitglied der Feuerwehr angelobt. Der Kommandant wünscht viel Erfolg und kameradschaftliche Stunden auf ihrem weiteren Weg bei der Ortsfeuerwehr. Der Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bildete die Auszeichnung von Kameraden Hartmann Bernhard. Bernhard war sechs Jahre als Kommandanten der Feuerwehr Dünserberg tätig und somit maßgeblich an deren überaus erfreulichen Entwicklung beteiligt. Als Wertschätzung dieser Leistung überreicht BFI Morscher Manfred das Verdienstabzeichen in Bronze des Landes Vorarlberg. Bürgermeister Walter Rauch gratuliert im Namen der Gemeinde, Bernhard Hartmann für die hohe Auszeichnung und würdigte dessen ehrenamtliche Leistungen für die Dorfgemeinschaft. Besonders erfreut zeigte sich der Bürgermeister über die positive Entwicklung der Jugendfeuerwehr, denn in der Jugend liegt die Zukunft. Dem neu gewählten Kommandanten Markus Hartmann, sowie dem Vorstand und den Wehrkammeraden wünscht er alles Gute.


Freitag, 22. M채rz 2013

Anzeige

47


Freitag, 22. März 2013

48

Schnifis Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524 / 8515 Mitteilungen aus der Gemeinde

Gemeinde Schnifis

Flurreinigung Liebe Schnifnerinnen und Schnifner Wir treffen uns morgen Samstag, dem 23. März, um 13.30 Uhr beim Bauhof Schnifis. Dauer cirka 2 Stunden - anschließend sind alle Helferinnen und Helfer zu einer Jause eingeladen.

Dreiklang – Ostertage Produzenten aus dem Dreiklang verköstigen und verkaufen ihre in der Region hergestellten Waren. beim Konsum Schnifis & Düns Wein • Edelbrände• Essig & Öle • Wurstwaren • Salate Probieren und Kennenlernen von natürlich hergestellten Lebens- und Genussmittel im Dreiklang. Nutzen Sie neben Ihrem Einkauf bei unseren Nahversorgern die Möglichkeit, heimische Produkte zu testen. Konsum Düns: Mittwoch 27. März, 9 – 12 Uhr Konsum Schnifis: Samstag 30. März, 9 – 12 Uhr

Düns Bürgermeister: Ludwig Mähr, Tel. 05524/2311 Mitteilungen aus der Gemeinde

Dreiklang – Ostertage Produzenten aus dem Dreiklang verköstigen und verkaufen ihre in der Region hergestellten Waren. beim Konsum Schnifis & Düns Wein • Edelbrände• Essig & Öle • Wurstwaren • Salate Probieren und Kennenlernen von natürlich hergestellten Lebens- und Genussmittel im Dreiklang. Nutzen Sie neben Ihrem Einkauf bei unseren Nahversorgern die Möglichkeit, heimische Produkte zu testen. Konsum Düns: Mittwoch 27. März, 9 – 12 Uhr Konsum Schnifis: Samstag 30. März, 9 – 12 Uhr

Anzeige

Vermietung Die Gemeinde Düns vermietet eine neuwertige 75 m² Wohnung mit Kellerabteil und Parkplatz. Nähere Auskünfte beim Gemeindeamt während der Öffnungszeiten.


Freitag, 22. März 2013

Schlins Bürgermeister: Mag. Harald Sonderegger, Tel. 05524/8317 Mitteilungen aus der Gemeinde

49 Ratschen Die Glocken werden nach „Rom“ geschickt, deshalb laden wir herzlich die Kinder zum ratschen (ersetzten der Glocken) ein - Treffpunkt jeweils 11 Uhr am Karfreitag und Karsamstag am Pfarrheimvorplatz. Wir möchten zum Mitfeiern der Gottesdienste in der Karwoche recht herzlich einladen und wünschen einen erholsamen Sonntag und eine gesegnete Karwoche!

Pfarre Schlins

Kirchliche Nachrichten Palmsonntag - 24. März 2013 Am Samstag, den 23. März um 14 Uhr findet auch in diesem Jahr der beliebte Brauch des Palmbindens beim Pfarrheimvorplatz statt. Außerdem besteht wieder die Möglichkeit „Ratschen“ zu bauen. Bausätze können um 5,-- Euro erworben werden. Wir laden herzlich die Kinder mit erwachsenen Begleitpersonen ein! Wer Material (Reisig, Buchs, Eibe,...) zum Palmbinden übrig hätte, kann es gerne mitbringen. Bitte auch Rebschere und eventuell Bindedraht mitbringen - Äpfel und Bänder sind vorhanden. SA - Vorabendmesse um 19 Uhr mit Gedenkgottesdienst für Elmar Walter und Otto Erne. SO-Hauptgottesdienst um 10 Uhr - Wir treffen uns beim Pfarrheimplatz - Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem, mit Segnung der Palmen. Prozession zur Kirche und Messfeier mit Passion. Das Kirchenopfer an diesem Wochenende kommen den Unkosten für unsere Kirchenheizung zugute. Bußfeier Am Palmsonntag Abend um 19 Uhr ist Bußfeier in der Pfarrkirche - zur Einstimmung auf die Kartage und das hohe Osterfest. Werktagsmessen in der Karwoche: Dienstag, 26. März um 19 Uhr Gedenkgottesdienst für die verstorbenen der letzten 5 Jahre im Monat März in der St. Anna Kapelle. Wir beten besonders für Karl Nachbaur - gest. 6.3.2008, Elfriede Pichler - gest. 4.3.2009, Luise Dona - gest. 10.3.2010, Herbert Rauch - gest. 30.3.2010, Otto Erne gest. 3.3.2013. Anschließend Rosenkranzgebet für den Weltfrieden. Mittwoch, 27. März 8 Uhr hl. Messe in der Pfarrkirche. Chrisam - Messe: Am Montag in der Karwoche, 25. März, ist um 19.30 Uhr die ChrisamMesse im Dom Feldkirch. Es werden hl. Öle geweiht für die Spendung der Sakramente - Taufe, Firmung, Priesterweihe und Krankensalbung. Zugleich erneuern die Priester ihr Weiheversprechen. Wenn jemand die Chrisam Messe mitfeiern möchte und eine Fahrgelegenheit braucht, kann er sich beim Pfarrer melden. Die drei österlichen Tage vom Leiden und Sterben, von der Grabwache und der Auferstehung des Herrn: Gründonnerstag 28. März um 19 Uhr Abendmahlfeier mit Kommunionempfang unter beiden Gestalten, anschließend Gelegenheit zu stillen Anbetung bis 22 Uhr, zugleich Beichtmöglichkeit beim Pfarrer.

Landschaftsreinigung 2013 In Schlins wird am Samstag, dem 23. März 2013, die Landschaftsreinigung durchgeführt. Treffpunkt: Vor dem Gemeindeamt um 13.15 Uhr Die gesamte Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen. Zum Abschluss gibt es eine Jause im Bauhof der Gemeinde. Leisten auch Sie Ihren Beitrag zu einem sauberen und wohnlichen Schlins.

Kinder- und Jugendausschuss Schlins

Vorankündigung Das Sommersportcamp findet heuer von Montag, 15. bis Freitag, 19. Juli statt. Die Sommerbetreuung für die 4- bis 10jährigen Kinder wird vom 19. bis 23. und vom 26. bis 30. August angeboten. Genauere Informationen folgen. Es können jedoch schon jetzt Voranmeldungen im Gemeindeamt unter Tel. 05524/8317 vorgenommen werden. Für den Kinder- und Jugendausschuss Obfrau Vizebgm. Gabi Mähr

Frauengruppe MOBILE

Fit in den Frühling! BOKWA Schnupperstunde GRATIS Bokwa ist der neuste Tanzfitnesstrend, der das Herz-Kreislaufsystem, die Muskelkräftigung und die Flexibilität gleichermaßen fördert. Er ist für all jene geeignet, ob Fitness-Einsteiger oder Enthusiasten, die eine neue Herausforderung suchen und sich gerne zu aktuellen Chart-Songs bewegen wollen. BOKWA Fitness ist ein Gewichtsreduktionsprogramm, welches sich in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gemeinsam tanzen lässt. Ob für den Beginner oder schon Fitness-Erfahrenen, niemand wird überoder unterfordert. BOKWA Fitness ist Spaß mit Gleichgesinnten zu haben, nette Leute kennenzulernen, und den nötigen Ausgleich zum Alltag zu finden. Ich freue mich auf alle Interessenten. Wo: Wiesenbachsaal Schlins Wann: 8.4.2013 von 18.45 Uhr bis 19.45 Uhr Trainerin: Nadine Meheszkey-Kiss

Karfreitag 29. März um 8 Uhr Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche, 8.30 Uhr - 9 Uhr Beichtgelegenheit. 14.30 Uhr Kinder - und Schülerkreuzweg im Pfarrsaal 19 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi in der Pfarrkirche - zur Kreuzverehrung bitten wir einen blühenden Zweig oder eine Blume mitzubringen.

Karsamstag 30. März um 8 Uhr hl. Grabwache. Wir denken an die Grabesruhe des Herrn und an den eigenen Tod. 8.30 Uhr bis 9 Uhr Beichtgelegenheit 21 Uhr Osternachtsfeier, gesanglich umrahmt von der Schola - unter der Leitung von Herrn Hubert Müller.

Anzeige

Das Kirchenopfer kommt dem hl. Land für pastorale Aufgaben und der Erhaltung der hl. Städte zugute.


Freitag, 22. März 2013

50

5. Intern. Fußballcamp in Schlins Geschätzte Eltern, Lieber Sportfreund! Das 5. Fußballcamp mit Juniorentrainer von deutschen Bundesligisten findet vom 22. Juli bis 26. Juli 2013 statt. Über Ihre Anmeldung unter www.fc-schlins.at freuen wir uns sehr. Ihre Kinder bekommen neben der hochwertigen und qualifizierten Betreuung, einen Adidas-Ball, eine Trinkflasche und ein T-Shirt gratis. Techniktraining, Spielformen, das Fußballabzeichen und ein Mini-WM Abschlussturnier. Tägliche Betreuung von 10 bis 16 Uhr • Fußball von 10 bis 12.15 Uhr und von 13.45 bis 16 Uhr auf dem Sportplatz Untere Au

• Mittagessen und Betreuung in der Pause erfolgt von 12.15 bis 13.45 Uhr vor Ort Die Kostenbeteiligung (inkl. Vollverpflegung) beträgt pro Kind 149,Euro. Bei Mitgliedschaft im Verein ERNE FC Schlins beträgt die Kostenbeteiligung 115 Euro (inkl. Sonderunterstützung des ERNE FC Schlins). Mehr Infos unter www.fc-schlins.at od. bei christian.malin@gmx.at

Altpapiersammlung am 23. März Die Altpapiersammlung des Erne FC Schlins Nachwuchs findet am Samstag, dem 23. März 2013 ab 8 Uhr statt. Bitte bewahren Sie das Altpapier & den Karton Zuhause für den Erne FC Schlins auf und stellen das Papier am Samstag, dem 23.3 bis um 8 Uhr auf der Straße gebündelt bereit.

Bluatschink Konzert am Samstag, dem 20.April Die DinnaDaussa Erwachsenen Tour von Bluatschink mit einer nagelneuen CD macht am 20. April ab 20 Uhr im Wiesenbachsaal Schlins halt (das einzige Konzert im Ländle!). Beim Programm erwartet die Konzertbesucher ein Mix aus alten „Schinken“ wie „A Schalele Kaffee“, „I han di gera“ oder „Funka fliaga“ – aber es werden auch viele, viele neue Songs zu hören sein. Günstiger Vorverkaufspreis um 15 Euro bei Ländleticket ( bei allen Raiba & Sparkassen).

Pfarrheim Schlins

Pilates für Anfänger Anzeige

Erne FC Schlins

Fit in den Frühling! Wir laden wieder herzlich ein: Ab Dienstag, 2. April – 18.30 Uhr im Pfarrheim Schlins. Infos bei Kursleiterin Nadja Müller – Tel. 0699 18 43 53 47


Freitag, 22. M채rz 2013

Anzeige

51


Freitag, 22. März 2013

52

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0 www.bludesch.at

Dank zum Suppentag Wie jedes Jahr haben wieder unsere Jugendlichen und Hermann Kölly durch ihren großartigen Einsatz den Suppentag am vergangenen Sonntag ermöglicht. Ein herzliches Vergelt’s Gott an sie und an die Gemeinde Bludesch, die uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Gemeinde Bludesch Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 22. März: 18.15 Uhr 6. Gebetsabend „Sich von Gott berühren lassen – im Leiden Jesu“: Beginn mit Rosenkranz, Beichtgelegenheit und Anrufungen des Hl. Geistes; um 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Fortsetzung des Gebetsabends bis 20.30 Uhr. Danach findet die ganze Nacht über stille Anbetung statt. Samstag, 23. März: 6 Uhr Rosenkranz und Laudes. 7 Uhr Hl. Messe. 13.30 Uhr–15.30 Uhr Palmbuschbinden beim Pfarrhof. Sonntag, 24. März – Palmsonntag, Wir versammeln uns um 8.50 Uhr beim behindertengerechten Eingang der Pfarrkirche zur Palmenweihe und zum gemeinsamen Einzug. 9 Uhr Hauptgottesdienst mit der Leidensgeschichte nach Lukas. 18.25 Uhr Kreuzwegandacht. 19 Uhr Abendmesse. Das Kirchenopfer dieses Sonntags ist für die Christen und die Heiligen Stätten im Heiligen Land. Montag, 25. März: 7 Uhr Hl. Messe. Alle Gläubigen sind auch herzlich zur Chrisam-Messe um 19.30 Uhr im Dom zu Feldkirch eingeladen. Dienstag, 26. März: 7 Uhr Hl. Messe im Schwesternheim. Mittwoch, 27. März: 17–19 Uhr Beichtgelegenheit. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Gebetsstunde für unsere Priester. Gründonnerstag / Hoher Donnerstag, 28. März: 19 Uhr Abendmahlfeier, anschließend eine geführte Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit. In dieser Nacht wachen wir in unserer Pfarrkirche mit Jesus am Ölberg bis zum Freitagmorgen um 8 Uhr. Karfreitag (Fast- und Abstinenztag), 29. März: 8–11 Uhr geführte Anbetungsstunden und Beichtgelegenheit. 14.30 Uhr Kinderkreuzweg, gestaltet vom Erstkommunionteam, und Beginn der Barmherzigkeitsnovene für Kinder. 19 Uhr Karfreitagsliturgie. Zur Kreuzverehrung bitten wir Sie, weiße Blumen mitzubringen. 20.30 Uhr Jugendkreuzweg im Freien – wir treffen uns beim Lagerfeuer im Pfarrhofgarten. Dazu sind alle und ganz besonders die Jugendlichen recht herzlich eingeladen! Karsamstag, 30. März: 8–9 Uhr Anbetungsstunde. 16–17 Uhr Beichtgelegenheit. 17 Uhr Speisenweihe und Barmherzigkeitsnovene. 21 Uhr Osternachtfeier, musikalisch gestaltet von unserem Kirchenchor. Ostersonntag, 31. März – Hochfest der Auferstehung des Herrn, 9 Uhr Festgottesdienst, musikalisch gestaltet von unserem Kirchenchor. 17 Uhr Feierliche Barmherzigkeitsnovene. Keine Abendmesse. Ostermontag, 1. April, 9 Uhr Festgottesdienst mit Barmherzigkeitsnovene. Keine Abendmesse.

Aktion Flurreinigung am 23.3.2013 „mi subrs Bludesch-Gais“ Am kommenden Samstag findet in Bludesch-Gais die alljährliche Flurreinigung statt. Wir freuen uns, wenn wieder zahlreiche Freiwillige an der Aktion „Grüss di Gott mi subrs Ländle“ teilnehmen werden. Treffpunkt: 9 Uhr beim Feuerwehrhaus Bludesch

Der Bürgermeister

Gemeinde Bludesch

Öffnungszeiten Bauhof Bludesch Sommeröffnungszeiten im Bauhof starten nach Ostern – zusätzlich zum Dienstag (17 – 19 Uhr) auch jeden Samstag (13 – 15 Uhr) offen (außer Feiertage) zudem wird nach Ostern wieder Grünmüll im Bauhof entgegen genommen.

Öffentliche Bücherei

So sehen Gewinner aus! Herzlichen Glückwunsch - Leander Scheger! Er hat ein All-inclusiv-Abo gewonnen, das im Rahmen der Motivationsaktion der Bücherei verlost worden ist. In den letzten Wochen und Monaten wurden alle Dreijährigen aus Bludesch von einer Mitarbeiterin besucht. Als Geschenk hatte sie ein Puzzlebilderbuch dabei, das die Kinder zum Lesen und Spielen motivieren soll. Gleichzeitig ist es auch das Ziel dieser alljährlichen Aktion, die Eltern auf die Bedeutung des Vorlesens und das große Angebot der Bücherei aufmerksam zu machen.

Krankenpflegeverein Bludesch Einladung zum Jugendkreuzweg am Karfreitag, 29. März

...seinen Weg miteinander gehen… Wir wollen uns im Anschluss an die Karfreitagsliturgie auf den Weg machen und im Freien den Leidensweg Jesu nachgehen. Treffpunkt ist um 20.30 Uhr beim Lagerfeuer im Pfarrhofgarten. Alle sind recht herzlich eingeladen, ganz besonders unsere Jugend!

Erste Hilfe Kurs 60+ (2x2 Stunden) Wie setzt man einen Notruf richtig ab? Wie funktioniert die Rettungskette? Lernen Sie, was zu tun ist bei Schlaganfällen, Herzinfarkten, Ohnmacht, Zuckerkrankheit und Stürzen. Oder wie man richtig wiederbelebt. Gegebenenfalls wird auf Wunschthemen der Kursteilnehmer eingegangen. Des Weiteren erhalten Sie von uns Informationen zu unserem Rufhilfesystem. Referent: Hr. Rudolf Brandner Kursort: Kindergarten Bludesch - Kursraum Kurstermin: Do, 4. April. und Do, 11. April jeweils von 14 – 16 Uhr Kurskosten: cirka 15 Euro (Kursbeitrag wird nach Anzahl der Teilnehmer errechnet und kann sich dadurch geringfügig verändern). Kontaktperson: Berchtel Ingeborg, Schnifis, Tel. 05524/8985 Bitte um Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl.


Freitag, 22. März 2013

53

Volksschule + e5

Flurreinigung 2013

In der Volksschule Bludesch wurde im Schuljahr 2011/12 so viel elektrische Energie verbraucht wie 8 Einfamilienhäuser mit 5 Personen zusammen. Gemeinsam wurde mit den Kindern nach Ursachen gesucht und es wurden verschiedene Maßnahmen gesetzt. Anbei ein paar allgemeine Energiespartipps der 4b Klasse: • Man muss darauf achten, dass das Licht aus ist, wenn es draußen hell ist. • Beim Verlassen der Klasse, kontrollieren, ob alle Stromfresser ausgeschaltet sind. • Am besten Kippschalter besorgen, um Strom zu sparen. • Man kann im Sommer das Regenwasser sammeln um Blumen zu gießen. • Zu Fuß gehen, nicht immer mit dem Auto fahren! • Man sollte im Winter mit Holz heizen, nicht mit Öl. Dank an die Fa. Schmidt`s in Bürs, die unser Projekt mit der Bereitstellung von Thermometern für das ganze Schulgebäude unterstützt hat.

Leisten Sie einen Beitrag an einem sauberen und gepflegten Rönser Ortsbild, indem Sie an der diesjährigen Flurreinigung am Samstag, dem 23.3.2013, teilnehmen.

Pensionistenverein Bludesch

„JHV“ der Pensionisten von Bludesch Am Freitag, dem 8.März 2013, führten die Pensionisten von Bludesch die Jahreshauptversammlung durch. Ca. 70 Mitglieder nahmen an dieser „JHV „ im großen Saal im Kindergarten Gais teil. Weil unser Obmann wegen eines Unfalls verhindert war, führte unsere Obmann-Stellvertreterin Frau Helene Jussel die „JHV“ gekonnt durch das Programm. Unser geschätzter Herr Bürgermeister Michael Tinkhauser ehrte Frau Helene Jussel, die beinahe 20 Jahre ehrenamtlich als Vizevorstand in unserem Verein tätig ist. Weiteres wurden 19 Mitglieder, die schon viele Jahre der Gemeinschaft angehören, durch den Landessekretär Herrn Mag. Hubert Lötsch und Frau Helene Jussel geehrt. Unsere Gemeinschaft zeichnet sich durch gute Harmonie, hilfsbereite und einsatzfreudige Mitglieder aus, die stets in jeder sich bietenden Situation helfend zur Verfügung stehen. Dafür ein herzliches Dankeschön! Unsere „JHV“ wurde mit einem gemeinsamen Essen abgeschlossen.

Treffpunkt: 9 Uhr Ort: altes Feuerwehrhaus Mitglieder der Vereine, alle Kinder, sowie die gesamte Bevölkerung sind zur Teilnahme an unserer Flurreinigung herzlichst eingeladen. Im Anschluss an die Flurreinigung erhalten alle fleißigen Helfer eine Jause. Der Bürgermeister Gohm Anton

St. Magnus Röns

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. März: Palmsamstag 14 Uhr Kinder und ihre Begleitpersonen sind recht herzlich zum Palmbinden eingeladen. Bitte Draht, Bänder und Äpfel selber mitbringen. Es freuen sich die Erstkommunionkinder. Um 17.30 Uhr Rosenkranzgebet um Frieden in Familie und Welt. Sonntag, 24. März: Palmsonntag 8.30 Uhr Palmweihe auf dem Kirchplatz, Einzug, Messfeier. Das Opfer ist für die Kirchenheizung. Donnerstag, 28. März: Gründonnerstag 17 Uhr Abendmahlfeier mit Gabengang der Erstkommunionkinder Freitag, 29. März: Karfreitag 14.30 Uhr Kreuzwegandacht Samstag, 30. März: Karsamstag 20.30 Uhr Osternachfeier mit Pater Johannes vom Franziskanerkloster Sonntag, 31. März: Ostersonntag Hochfest der Auferstehung des Herrn 8 Uhr ! Messfeier Montag, 1. April: Ostermontag 8 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 4. April: 7.15 Uhr Gottesdienst für Kinder und Erwachsene Freitag, 5. April: Herz-Jesu-Freitag 19.30 Uhr Abendmesse und 20 Uhr Offener Gebetsabend im „Schualhüsle“ Samstag, 6. April: 19.30 Uhr ! Rosenkranzgebet um Frieden in Familie und Welt und um geistliche Berufe Sonntag, 7. April: Weißer Sonntag, Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit 9.30 Uhr Erstkommunionfeier und 15 Uhr Dankandacht

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: DIin Ruth Moser Thüringerberg, 05550/20360, moser@grosseswalsertal.at

Yoga und Meditation

Röns Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144 Mitteilungen aus der Gemeinde

Altpapier- und Alteisensammlung Die OF-Röns führt am Samstag, 23. März ab 13 Uhr, eine Altpapier- und Alteisensammlung durch. Wichtige Information: Die Termine für die Wertstoffsammlungen sind zukünftig im Abfallkalender für die Gemeinde Röns eingetragen, zusätzlich erfolgt eine Mitteilung im Walgaublatt. Es werden keine Flugblätter mehr verteilt. Ortsfeuerwehr Röns

Das Ziel im Yoga ist ein klarer und ausgerichteter Geist. Dazu üben wir auf besondere Weise mit dem Körper ( Asanas), Atem (Pranayama) und Geist ( Meditation) und verbinden diese Ebenen miteinander. Diese Form des Yoga heißt Viniyoga. Die kontemplative Meditation ist eine Innenschau, ein Stillwerden und sich versenken. Es gibt eine Einführung zur Meditation, eine Zeit der Stille und die Möglichkeit zum Austausch. Jahresgruppe Termin: 10 Einheiten, ab: Donnerstag 4.4.2013 jeweils Do. 20 Uhr Kosten: 100 Euro Leitung: Sabine Burtscher, Ergotherapeutin, Yogalehrerin und Mag. Irene Dworak-Dorowin, Künstlerin und Meditationsleiterin Anmeldung unter: +43 (0)676 35 02 886 mitzubringen Bequeme Kleidung, Decke, feste Schuhe


Freitag, 22. März 2013

54

Bergteezeiten im Haus Walserstolz Di.2.4. /Mi,3.4./Do,4.4. 2013 jeweils 14.30 -16.30 Uhr An diesen Nachmittagen möchten wir viele Leute aus dem Tal, Gäste, kurz-alle Interessierten im Haus Walserstolz in Sonntag begrüßen, wenn unsere Teefrauen und andere Kräuterkundige ihr Wissen mit den Zuhörern teilen. Kinder sind ebenso willkommen wie Erwachsene. Programm: Dienstag, 2. April 2013 14.30 – 16.30 Uhr Ilga Bickel, Monika Hartmann und Silvia Manahl erzählen Interessantes aus ihrer Ausbildung zur Kräuterpädagogin. Wir zeigen den Film von Susanne Grasser: „Kraut im Bild“, bei dem die Volksschulkinder von St. Gerold die Hauptrolle spielen. Mittwoch, 3. April 2013 14.30 – 16.30 Uhr Dieser Nachmittag ist der Bergtee-Geschichte gewidmet. Von Sammelweisheiten bis zum Teegenuss kann alles zur Sprache kommen. Natürlich lesen wir auch aus dem neuen Bergteebuch. Der Kräutermärchenfilm „Ein Zwerg kaut am Berg Kraut“ ist nicht nur für Kinder interessant. Donnerstag, 4. April 2013 14.30 – 16.30 Uhr Alchemilla – der wohltönende Name steht für den Frauenmantel. Unter diesem Namen sind Frauen im Tal unterwegs durch das Kräuterjahr. Ilga Bickel, eine der Alchemilla-Frauen stellt diese besondere Gruppe, ihre Philosophie und ihre Erzeugnisse vor. Ein Kräuterfilm bildet den Abschluss der Bergteezeiten 2013. Wichtig: An allen drei Nachmittagen verschenken die Bergtee-Leute den Gründonnerstag-Tee und bieten das Bergtee-Buch zum Sonderpreis an. Eintritt frei!

Osterhasen im Schnee Termin: Donnerstag, 28. März 2013; 13.30 Uhr Begleitung: Winterwanderführerin Monika Bischof Route: Sonntag/Stein – Steinbild – Sonntag/Stein Beitrag: 10 Euro pro Person; für Gäste aus BERGaktiv Mitgliedsbetrieben ist die Teilnahme kostenlos. Plus Berg- und Talfahrt mit den Seilbahnen Sonntag. An der Bahn gilt der 3-Täler-Pass. Anmeldung für beide BERGaktiv Angebote: bis zum Vorabend 17 Uhr im Tourismusbüro Tel.: 0043(0)5554 5150 oder Handy +43(0)664 58 52 735

18. Internationales Walsertreffen vom 13. – 15. September 2013 Einladung zur Informationsveranstaltung Vom 13. – 15. September 2013 sind die sechs Gemeinden des Großen Walsertales – Thüringerberg, St. Gerold, Blons, Sonntag-Buchboden, RaggalMarul und Fontanella-Faschina – zusammen mit der Nachbargemeinde Damüls Austragungsort des 18. Internationalen Walsertreffens. Ein Fest der Begegnung der Walser und Walserinnen aus Vorarlberg, Tirol, Liechtenstein, Italien und aus der Schweiz. Die Bereichsleiter/innen, die kreaitven Köpfe aus den Arbeitsgruppen in den Orten und die Projektleitung freuen sich darauf ALLE interessierten – ganz egal ob Urwalser oder nicht - über den aktuellen Stand der Organisation und Planung zum Walsertreffen 2013 zu informieren und das Konzept der 7 Perlen zu präsentieren. Termin: Dienstag, 26. März 2013, 20 Uhr Ort: Gemeindesaal Sonntag

Veranstaltungen aus dem Winterprogramm Jeden Montag Trainingsabend des Schachclub Raggal, 20 Uhr Walserstüble, Raggal Schachinteressierte sind herzlich willkommen. Jeden Dienstag Livemusik mit Rudi und Roland im Lari Fari, Faschina, ab 15 Uhr Jeden Donnerstag Alphof Scheune, Faschina - ab 21 Uhr geöffnet Jeden Freitag Alphof Scheune, Faschina - ab 21 Uhr geöffnet Jeden Samstag Alphof Scheune, Faschina - ab 21 Uhr geöffnet

Blons Bürgermeister: Stefan Bachmann, Tel.: 0664/8575755 Mitteilungen aus der Gemeinde

Weitere Veranstaltungen im Biosphärenpark Großes Walsertal: www. walsertal.at/events

Walserbibliothek Blons

BERGaktiv Schneeschuhwanderprogramm Schneeschuhwanderung in die Biosphärepark Kernzone Tiefenwald Termine: jeweils Mittwoch, 27. März 2013 sowie 3. April 2013, 14 Uhr Begleitung: Winterwanderführer Wilfried Türtscher Route: Faschina – Tiefenwald – Faschina Beitrag: 10 Euro pro Person; für Gäste aus BERGaktiv Mitgliedsbetrieben ist die Teilnahme kostenlos; zuzüglich 12 Euro für die Leihausrüstung (Schneeschuhe und Stöcke)

Wia‘s da Bruuch ischt Karfreitagsei In allen Walserbibliotheken des Tales finden heuer Veranstaltungen zum Thema Bräuche statt. Auch in der Osterzeit gibt es verschiedene Bräuche. Dem Karfreitagsei werden besondere Fähigkeiten nachgesagt. Um genaueres darüber zu erfahren treffen wir uns am Karsamstag, dem 30. März um 14 Uhr in der Walserbibliothek Blons. Gemeinsam laufen wir nach Oberblons zu Agnes Bickel. Hier besuchen wir die Hennen im Stall, hören Informationen zum Karfreitagsei und probieren den Osterzopf. Bitte um Anmeldung bei Maria unter Tel. 0664 8469500.


Freitag, 22. März 2013

Pfarre Blons

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 24. März: Eucharistie 8.45 Uhr, Einzug mit Palmbuschen vom Friedhof her, anschließend Suppentag in der Aula der Mittelschule Montag, 25. März: Bußfeier für alle in St. Gerold um 20 Uhr Mittwoch, 27. März: Eucharistie 19.30 Uhr Gründonnerstag, 28. März: Wortgottesdienst 20 Uhr Karfreitag, 29. März: Trauermette 9 Uhr, Karfreitagsliturgie 15 Uhr Karsamstag, 30. März: Trauermette 9 Uhr, Osternachtfeier 20 Uhr Ostersonntag, 31. März: Rosenkranz 8.45 Uhr

Fontanella Bürgermeister: Werner Konzett, Tel. 05554/5215 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pistenspaß und Hüttengaude Zum Spaß im Schnee hatte der Fontaneller Bürgermeister Werner Konzett seine Kollegen nach Faschina eingeladen und mit einem abwechslungsreichen Sportivprogramm auf der Piste gefordert. Anschließend wurde im Lari Fari auf den ereignisreichen Skitag angestoßen. (hh)

55 Gründonnerstag, 28. März: Tag des Letzten Abendmahles unseres Herrn Jesus Christus! 8 Uhr Herzliche Einladung zum Morgenlob! 19 Uhr Einladung zum Letzten Abendmahl mit Jesus Christus! Bitte bringt Brot und Wein mit, das im Gottesdienst gesegnet wird, und im Anschluss an das Letzte Abendmahl ist die Gemeinde zur Agape in den Schulsaal so wie im Jahr 2012 herzlich eingeladen! Karfreitag, 29. März: Todestag Jesu Christi am Holz des Kreuzes. 8 Uhr Herzliche Einladung zur Trauermette! So heißt diese Gebetsstunde an diesem Tag: Lamentationes in lateinischer Sprache! Nachmittags um 15 Uhr Kinderkreuzweg in der Pfarrkirche! Abends um 19 Uhr ist die große Karfreitagsliturgie der Pfarrgemeinde! Höhepunkt der Wort – Gottes – Feier ist die Leidensgeschichte nach Johannes, es folgen die Großen Fürbitten, die Kreuzverehrung mit einer Rose sowie die Kommunionfeier!

Katholisches Bildungswerk Raggal

Elternbildung – Eltern haben (k)eine Ahnung Seminar für Mütter und Väter von Kindern/Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren Termine und Themen: Jeweils Donnerstag, 20 bis 22 Uhr 4.4. Elternsein: Die Welt nicht mehr verstehen … 11.4. Erziehung ist miteinander wachsen: Freiräume geben und Grenzen setzen 18.4. Sich entwickeln: Baustelle Pubertät 25.4. Alltagsleben gestalten: Freunde, Internet und vieles mehr 2.5. Wählbares Thema Kosten: Einzelpersonen: 40 Euro Paare: 60 Euro Alleinerziehende: 35 Euro Seminarleitung: Manuela Lang ist selbstständig im Bereich Familienbegleitung und Erwachsenenbildung (Trainings, Seminare, Vorträge). Sie ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Ort: Raggal, Sitzungszimmer im Gemeindeamt Anmeldung: bis 25. März bei Jessica Burtscher, 0680/5522975

Raggal Bürgermeister: Hermann Manahl, Tel. 05553/201 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre zur Heiligen Katharina von Alexandrien in Marul

Kirchliche Nachrichten Freitag, 22. März: Freitag der fünften Fastenwoche. 8 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 24. März: Palmsonntag! Mit diesem Sonntag tritt die Christenheit zusammen mit Jesus Christus ein in die Woche des Leidens, des Sterbens und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus! 10 Uhr Herzliche Einladung zum schmerzhaften Rosenkranzgebet. 10.30 Uhr Palmzweigsegnung bei guter Witterung auf dem Schulplatz, sollte es regnen, ist alles in der Kirche, Leidensgeschichte nach Lukas, anschließend Eucharistiefeier. Montag, 25. März: Das Hochfest der Verkündigung des Herrn wird heuer am Montag, 8. April 2013 Welt weit in der Kirche gefeiert! An diesem Montag ergeht die herzliche Einladung zur Chrisam – Messe in den Dom zu Feldkirch um 19.30 Uhr! Dienstag, 26. März: Dienstag der Karwoche. 8 Uhr Hl. Messe. Bitte beachte: Am Mittwoch, 27. März ist keine Fastenandacht in der Pfarrkirche mehr! Kommt und feiert die hohen heiligen Tage, welche uns geschenkt sind, herzlich und tief gläubig mit!

St. Gerold Bürgermeister: Bruno Summer, Tel. 05550/2134 Mitteilungen aus der Gemeinde

Jubiläum

30 Jahre Jugendfeuerwehr und Wissenstest Bezirk Bludenz Die Jugendfeuerwehr St. Gerold feiert 2013 ihr 30-jähriges Bestehen. Seit der Gründung im Jahr 1983 kann die Feuerwehr St. Gerold auf eine erfolgreiche und schöne Jugendarbeit zurückblicken. Dieses Jubiläum wird am 23. März 2013 mit dem Wissenstest der Jugendfeuerwehren des Bezirkes Bludenz sowie mit einem Unterhaltungsabend gebührend gefeiert. Programm: • 13 Uhr Fahnenparade mit anschließendem Wissenstest der Jugendfeuerwehr des Bezirkes Bludenz • 17 Uhr Siegerehrung und Übergabe der Leistungsabzeichen • 18 Uhr Live Musik im Geroldshus • 21 Uhr Tanz mit den Alpenboys


Freitag, 22. März 2013

56

Sonntag Bürgermeister: Franz Ferdinand Türtscher, Tel. 05554/5204 Mitteilungen aus der Gemeinde

Suppentag 2013 Wir möchten Sie recht herzlich zu unserem traditionellen Suppentag, am 24. März 2013 von 10.30 bis 13 Uhr in den Gemeindesaal von Sonntag einladen. Es werden verschiedene Suppen mit selbstgebackenem Brot und Kuchen angeboten. Auch EZA-Waren aus aller Welt können erworben werden. Der Erlös kommt „Concordia Transilvania“, einem Hilfsprojekt für Roma in Rumänien von Pater Georg Sporschill und dem Projekt von Sr. Margaretha „Moises-Missionshilfe“ in Kolumbien zugute. „Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt.“ Ein herzliches Vergelt`s Gott an alle, welche unserer Einladung zum Suppentag folgen und damit ein Zeichen der Solidarität gegenüber armutsbetroffenen Menschen in unserer Gesellschaft setzen. Die kath. Frauenbewegung Sonntag

Musikverein Harmonie Sonntag

Prima la musica 2013 Vom 6.3. – 10.3.2013 fand der Wettbewerb „prima la musica“ in Feldkirch statt. Bei diesem Bewerb zeigen junge Talente aus dem ganzen Land ihr Können. Mit Carina Müller, Miriam Müller und Alina Martin stellten sich heuer auch drei Mädels aus unserem Verein dieser Herausforderung und glänzten mit hervorragenden Ergebnissen. Alina Martin, Blockflöte 1. Preis Miriam Müller, Trompete 1. Preis Carina Müller, Saxophon 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Sterzing, Südtirol Der Musikverein Harmonie Sonntag gratuliert euch recht Herzlich zu eurem Erfolg und wünscht euch auch weiterhin viel Freude beim Musizieren. www.mvhsonntag.at

Thüringerberg Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417 Mitteilungen aus der Gemeinde

Hallo liebe Sonntag Stein Freunde! Wir laden Euch recht herzlich zum Gaudirenna ein. Das ganze findet schon diesen Samstag, am 23. März statt. Es ist ein spannender Wettbewerb für alle Altersklassen! Um 11 Uhr ist die Anmeldung und die Startnummernausgabe beim Partnomhüsle. Eine Mannschaft besteht aus 4 Personen. Das Rennen beginnt um 13 Uhr beim Partnomhüsle mit anschließender Siegerehrung. Für alle Nichtskifahrer gibt es einen Shuttledienst. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und Fans zum Anfeuern! Weitere Infos bekommt Ihr unter der Nummer 0664 4159056 oder per Mail an freunde@sonntagstein.at. Täglicher Betrieb bis Ostermontag!

Musikverein Harmonie Sonntag

Ostersonntag – Musikball mit den „Lechner Buam“ Auch dieses Jahr möchten wir Sie wieder recht herzlich zu unserem Musikball einladen. Für gute Stimmung und Unterhaltung sorgen die „Lechner Buam“. Ostersonntag, 31. März 2013 ab 20.30 Uhr im Gemeindesaal Sonntag Karten sind um 10 Euro im Vorverkauf bei jedem Musikanten erhältlich Abendkassa: 12 Euro Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie den Musikverein, sei es für die Anschaffung von Instrumenten, Trachten, Noten et cetera sowie die Ausbildung unserer JungmusikantenInnen. Feiern Sie gemeinsam mit uns den Ostersonntagabend im Zeichen der Blasmusik und der Geselligkeit. Der Musikverein Harmonie Sonntag freut sich auf Ihr Kommen! Infos unter www.mvhsonntag.at

Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. März: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe mit Segnung der Palmbuschen, Gedenken für Juliane Müller, Kirchenopfer für die Christen und Hl. Stätten im Hl. Land Sonntag, 24. März: 8.45 Uhr Kreuzwegandacht Montag, 25. März: 20 Uhr Bußfeier in St. Gerold Dienstag, 26. März: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet, 18 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 28. März: 20 Uhr Hl. Messe am Gründonnerstag, das Pfarramt bleibt geschlossen Freitag, 29. März: 10 Uhr Gebetsstunde mit Beichtgelegenheit, 15 Uhr Andacht mit den Erstkommunikanten und der Religionslehrerin, 20 Uhr Karfreitagsliturgie Samstag, 30. März: 10 Uhr Gebetsstunde mit Beichtgelegenheit Sonntag, 31. März: 8.45 Uhr Hochfest der Auferstehung des Herrn mit Segnung der Osterspeisen Montag, 1. April: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet

Einladung zum Familien – Reitnachmittag Motto: Pferde erleben, fühlen, streicheln, putzen und natürlich auch reiten. Auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Für Kinder gibt es den Saft gratis Sonntag 24. März 2013 von 14 – 16.30 Uhr, Löwenhof / Thüringerberg (beim Sportplatz)


57

Anzeige

Freitag, 22. M채rz 2013


Freitag, 22. März 2013

58

Thüringen

Günter Berzel feierte seinen 60. Geburtstag!

Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Freitag, 22. März: 19 Uhr Bußfeier in der Pfarrkirche Samstag, 23. März: 09.30 – 10.30 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche, 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 24. März: Palmsonntag – 09.30 Uhr Palmweihe am Dorfplatz anschließend Prozession zur Pfarrkirche und Sonntagsmesse in der Pfarrkirche. Bei Regenwetter Palmweihe in der Pfarrkirche Mittwoch, 27. März: 08 Uhr Hl. Messe in der St. Annakirche, 18 – 19 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche Donnerstag, 28. März: 17 Uhr Kinderfeier im Pfarrsaal, 20 Uhr Gründonnerstagsliturgie in der Pfarrkirche, anschließend Anbetung bis 23 Uhr Freitag, 29. März: 15 Uhr Kinderkreuzweg in der St. Annakirche – kleines Kreuz mitbringen, 20 Uhr Karfreitagsliturgie – Blume zur Kreuzverehrung mitbringen – Opfer für das Hl. Land Samstag, 30. März: 09.30 Uhr Segnung der Osterspeisen in der Pfarrkirche, 17 Uhr Kinderfeier in der Pfarrkirche, 21 Uhr Osternachtfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 31. März: 09.30 Uhr Hochfest der Auferstehung des Herrn – Ostersonntagsmesse in der Pfarrkirche Montag, 1. April: 09.30 Uhr Messe am Ostermontag in der Pfarrkirche Bußfeier Freitag, 22. März 2013, 19 Uhr, Pfarrkirche Schuldig werden gehört zu den Grunderfahrungen unseres Lebens. Wir alle machen die Erfahrung, dass es in unserem Leben auch dornige Wege gibt. Entscheidend für ein geglücktes Leben ist der Umgang mit diesen Fehlern, mit Schuld, Sünde, Versagen. Als Christen haben wir die befreiende Botschaft, dass wir schuldig werden dürfen – wir müssen nicht perfekt und fehlerfrei sein. Gott spricht uns immer wieder neu Vergebung zu! Öffnen wir uns für diese befreiende Liebe Gottes. Alle sind herzlich eingeladen, gemeinsam über „Schuld in meinem Leben“ nachzudenken und Vergebung zugesprochen zu bekommen. Die Bußfeier ist auch eine sinnvolle Vorbereitung für das Sakrament der Beichte. Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen, wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: 05550/2308 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Tel.: Pfr. Mihai Horvat – in dringenden Fällen – 05550/3383 Homepage: http://pfarre.thuerig.at Öffnungszeiten: Di, Mi und Do von 9 – 11 Uhr

Bei seinem Geburtstagsfest im Gasthaus Rössle versammelten sich Freunde und die Familienmitglieder seiner Freundin Anni Nigsch. Auch der Seniorenbund befand sich unter den Gratulanten und wünschte Günter zu seiner Pensionierung, die schon in Aussicht steht, alles Gute und dass die beiden recht oft an den Ausflügen des Seniorenbundes teilnehmen können. Günter, der am deutschen Bodensee Ufer zuhause ist, kann schon auf eine lange Mitgliedschaft im Seniorenbund Thüringen zurückblicken und findet besonders an den Kunstreisen gefallen. Alles Gute Günter!

Palmbuschbinden am Thüringer Dorfplatz Am Samstag, 23. März beim Frühjahrsmarkt auf dem Thüringer Dorfplatz ist wieder einiges los. Die heimischen Landwirte bieten ihre Naturalien an, Hobbykünstler zeigen ihre Fähigkeiten im technischen und textilen Handwerk, die Winzer der Region stellen ihre Weine vor. Auch für die Kinder gibt es ausreichend Programm. Da ist Palmbuschbilden und lustiges Ostereiermalen angesagt. Die Ortsfeuerwehr lädt von 9 bis 11.30 zur Feuerlöscher-Überprüfung im Gerätehaus ein. Für das leibliche Wohl der Marktbesucher ist ebenfalls bestens gesorgt.

Ortsfeuerwehr Thüringen

Anzeige

Thüringen - erster Platz Das wochenlange Üben hat sich ausgezahlt: Die Leistungen, die unsere Teilnehmer beim diesjährigen Funkleistungsbewerb in der Klasse Bronze gezeigt haben, waren großartig. Thomas Rinner konnte sich gegen 27 andere Bewerber durchsetzen und ohne einen einzigen Fehler den ersten Rang belegen. Aber auch unsere Kameradinnen Carola Rauscher und Marina Gaßner dürfen mit den Plätzen sechs und sieben sehr zufrieden sein. Wir gratulieren den dreien zu diesem tollen Erfolg!


Freitag, 22. März 2013

59

Blumenegg-Großwalsertal kämpfen um Postamt Am 10. April fällt die Entscheidung, ob das Postamt Thüringen geschlossen wird. Die Kündigung, dass das Postamt samt BAWAG-Beratungsstelle wegen Unwirtschaftlichkeit geschlossen wird, wollen die Bürgermeister der Regionen Blumenegg und Großes Walsertal nicht widerspruchslos hinnehmen. Thüringen ist derzeit noch das einzige Postamt im Walgau und im Großen Walsertal. Daran „gekoppelt“ ist auch die Postzustellbasis im Blumenegger Gewerbepark. „Es ist eine Frage der Zeit, bis die Zustellbasis dann auch zusperrt, wenn das Postamt geschlossen wird. Und dann sind 20 Arbeitsplätze weg“, befürchtet der Bludescher Bürgermeister Michael Tinkhauser. „Bislang liegen uns seitens der Post keine konkreten Zahlen vor, die eine Schließung des Postamtes rechtfertigen“, ärgert sich Standortbürgermeister Harald Witwer, dass seitens der Post mit der Gemeinde kein Vieraugengespräch zustande kommt. Nachteil für Tourismusregion „Sämtliche Geldgeschäfte mit der Post und BAWAG werden derzeit noch über das Postamt in Thüringen abgewickelt“, befürchtet der Raggaler Bürgermeister Hermann Manahl Nachteile für die Tourismusregion Großes Walsertal. „Ich frage mich, wo ich künftig einen RSB-Brief abholen darf“, ist für den Blonser Bürgermeister Stefan Bachmann die derzeitige Situation schon unbefriedigend. „Für die Gewerbetreibenden in der Region ist die Situation ohne Postamt unzumutbar. Ich finde, dass hier die Bundesregierung gefordert wäre, entsprechende Gegenmaßnahmen zu setzen“, sagt der St. Gerolder Bürgermeister und Hotelier Bruno Summer, „schließlich hat die Post einen öffentlichen Auftrag“. Nur Thüringen hat Parteistellung Bis Ende März 2013 kann die Gemeinde Thüringen beim Österreichischen Gemeindebund eine schriftliche Stellungnahme einreichen. Obwohl nur Thüringen Parteistellung eingeräumt wird, wollen auch die Großwalsertaler ihrerseits eine Petition verfassen und an den Gemeindebund weiterleiten. Thematisieren will man die geplante Postamtsschließung auch in der Regio Im Walgau. Befürchtet wird das Worst Case Szenario, dass im Falle der Schließung der Postzustellbasis im Gewerbepark die Postzustellung nur noch im Zweitagerhythmus erfolgen könnte.

Vom Watschenplattler zum River Song Imponierende musikalische Leistungen boten die Musikmittelschüler beim Frühjahrskonzert. Vorgestellt wurden dabei auch die erfolgreichen Prima la musica Teilnehmer Miriam Müller (Trompete – Klasse Helmut Schuler) mit einem Ersten Preis und die beiden Schlagzeuger Steven Moser und Felix Burtscher (Klasse Franz Münsch), die sich für den Bundesbewerb in Sterzing (Südtirol) qualifiziert haben. Mit Tanzen, Spielen und Singen haben sich die 200 Musik-Mittelschüler buchstäblich Luft auf der Bühne gemacht und die Besucher mit ihren niveauvollen Darbietungen mitgerissen. Gleichzeitig gab es einen Vorgeschmack auf die Amerka-Tournee, bei der

natürlich Folklore angesagt ist. Motto: „Vom Ländle in die weite Welt“. Breite Palette Breit gestreut war die Palette der Darbietungen, die da den Besuchern in der voll besetzten Mittelschulhalle einmal mehr das vielseitige Ausbildungsspektrum der Schwerpunktschule vor Augen führte. Die Klassenchöre, der Schul- und der Auswahlchor, die verschiedenen Instrumentalensembles, die Schul- und die Big Band legten richtig los. Zwischendurch lockerten gut choreografierte Tänze den Reigen auf und sorgten für zusätzliche Abwechslung. Ein Feuerwerk der guten Laune, das bei den Raffinessen der Beleuchter und Pyrotechniker auch auf der Bühne abbrannte. Begeisterte Gäste Unter den Besuchern waren auch Landeshauptmann Markus Wallner mit Sonja, der Landtagsabgeordnete Josef Türtscher, die Bürgermeister Harald Witwer und Willi Müller und Bezirksschulinspektorin Judith Sauerwein. Sie waren von den Darbietungen mit den übrigen Besuchern gleichermaßen begeistert und ließen die Musikmittelschüler hochleben. (hh)


Freitag, 22. März 2013

60 Ortsfeuerwehr Thüringen

Werte Bevölkerung von Thüringen!

Ostermontag, 1. April, 9 Uhr Hauptgottesdienst, musikal. gestaltet vom Davidchor

Am Samstag, dem 23. März 2013 von 9 Uhr bis 11.30 Uhr können Sie die Feuerlöscher im Gerätehaus kostengünstig überprüfen lassen.

Pfarre St. Sebastian, Ludesch Tel. 5550-3383; 6642259128 E-Mail: pfarre.ludesch@aon.at ; Homepage: www.pfarre-ludesch.at

Wir von der Ortsfeuerwehr Thüringen sind um Ihre Sicherheit bemüht; nützen Sie daher diese Gelegenheit und kommen zwischen 9 Uhr und 11.30 Uhr mit Ihrem Feuerlöscher ins Gerätehaus.

Elternverein Ludesch

Die anwesende Firma Traugott wird Sie fachmännisch beraten und Sie können auch neue Feuerlöscher, Löschdecken und Rauchmelder preisgünstig erwerben.

3. Platz beim Lehrlingswettbewerb der Floristen Nathalie Dünser, Lehrling bei der Ideengärtnerei Müller GmbH in Thüringen, konnte beim Lehrlingswettbewerb der Floristen den ausgezeichneten 3. Platz erreichen. Somit hat sich die talentierte Floristin aus Sonntag für den Bundeslehrlingswettbewerb qualifiziert. Mit Ideenreichtum, Kreativität, richtiger Technik und viel Arbeit konnte Nathalie überzeugen. Wir gratulieren und freuen uns mit unserem Lehrling! Das Team der Ideengärtnerei Müller GmbH

Ludesch Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kath. Pfarramt Ludesch

Kirchliche Nachrichten Samstag, 23. März, Großes Palmbuschbinden um 10:30 Uhr beim Jugendheim. Bitte Palmzweige mitbringen,18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse Palmsonntag, 24. März, 10 Uhr Palmweihe auf dem VS-Platz mit Palmprozession zur Pfarrkirche wo der Hauptgottesdienst gefeiert wird. Anschließend findet der Suppentag in der Blumenegghalle statt. Um 15 Uhr Tauffeier von Burtscher Nicolas und Burtscher Lisa Joline in der Pfarrkirche Montag, 25. März, 8 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 26. März, 19 Uhr Hl. Messe, anschl. Beichtgelegenheit Mittwoch, 27. März, 19 Uhr Kreuzwegandacht, anschl. stille Anbetung Gründonnerstag, 28. März, 8 Uhr Morgenlob, 20 Uhr Abendmahlfeier der Pfarrgemeinde, Ölbergandacht und Beichtgelegenheit Karfreitag, 29. März, 8 Uhr Morgenlob, 15 Uhr Kinderkreuzweg zur Todesstunde Jesu, 20 Uhr Karfreitagsliturgie, anschl. Beichtgelegenheit. Es kann eine Blume zur Kreuzverehrung mitgebracht werden. Karsamstag, 30. März, 8 Uhr Morgenlob mit Segnung der Osterspeisen anschl. bis 12 Uhr stille Anbetung vor dem Grabe Christi 22 Uhr Osternachtfeier der Pfarrgemeinde, Beginn beim Osterfeuer vor der Kirche Ostersonntag, 31. März, 10 Uhr Festgottesdienst, musikal. gestaltet vom Kirchenchor

Spielzeugbasar für Kinder der Volksschule Wann: Sonntag, 24. März 2013 Wo: Gemeindeamt Ludesch, Valünasaal Verkaufszeit: 10.45 Uhr bis 14 Uhr, Aufbau ab 10.30 Uhr Beim Spielzeugbasar können Kinder ihre gebrauchten Spielsachen verkaufen. Verkaufsstände werden zur Verfügung gestellt. Für Mitglieder des Elternvereins fällt keine Standgebühr an, Nichtmitglieder zahlen 2 Euro Standgebühr (zu bezahlen im Voraus). Wir freuen uns auf rege Teilnahme der Kinder und der Eltern. Zur Info: An diesem Tag findet auch der Suppentag in der Blumenegghalle sowie ein Flohmarkt auf dem Dorfplatz statt! Es besteht keine Aufsichtspflicht der Schule und des Elternvereins hinsichtlich unbegleiteter Kinder. Weitere Infos unter: irmgard.kottke@elternverein-ludesch.at Euer Elternverein

Gemeinde Ludesch

Suppentag und Missionsbasar Am Palmsonntag, dem 24. März um 10 Uhr findet vorerst die Palmweihe auf dem Volksschulplatz statt, danach Palmprozession zur Pfarrkirche. Im Anschluss an den Hauptgottesdienst beginnt ab 11 Uhr der Suppentag, der bis 15 Uhr dauert. In der Blumenegghalle wartet ein reichliches Angebot von Suppen, Torten und Kuchen, auf hungrige Gäste. Außerdem stellt Elfi Kainhofer wieder ihre genähten Produkte für die Missionsanliegen zur Verfügung. In vielen Arbeitsstunden hat sie eine große Auswahl eigenhändig gefertigter Artikel geschaffen. Mit dem Verkauf von Babykrabbeldecken, Schürzen, Polster, Tischläufer und Taschen, will sie den Missionsbeitrag erhöhen. Die Beschützende Werkstätte wird mit Osterschmuck, den die Klienten selbst gebastelt haben, präsent sein. Von dem Erlös der Veranstaltung erhalten die Gaißauer Missionsschwestern in Südamerika sowie ein weiteres Missionsprojekt in Indien Unterstützung. Das Suppentagteam sucht dringend Helfer, damit auch in Zukunft die Durchführung der Suppentage gewährleistet ist. Pfarrer Mihai Horvat lädt alle Familien aus Ludesch und Umgebung ein, diese Aktionen mit dem Besuch des Suppentages zu unterstützen und das gemütliche Beisammensein zu genießen.

Suppentiger auch aus den benachbarten Gemeinden treffen sich in der Blumenegghalle. Foto: Zerlauth


Freitag, 22. März 2013

25 Jahre Funken Ludescherberg Die kleine Parzelle Ludescherberg baut jährlich einen eigenen Funken. Heuer durfte die Funkenzunft unter Funkenmeister Christian Karg das silberne Jubiläum feiern. Das nahm die Funkengemeinschaft mit Martha und Martin Huber zum Anlass, die langjährigen Mitglieder Anneliese Karg (Schriftführerin) und Christian Karg (Funkenmeister) sowie Ernst Gassner (Funkenmeister-Stellvertreter) für deren selbstlosen Einsatz zu ehren. Ehrung der drei Mitglieder Mit einem besonders schönen Feuerwerk und Funken der von Norbert Peter mit Gattin (Dorfinstallateur Bludenz) entzündet wurden, feierten die Ludescherberger das Jubiläum und bedankten sich herzlich für die Spende.

61 von den anwesenden Gästen einstimmig bestätigt wurde. Bei den Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaften 2012 konnten alle Mannschaften gute Ergebnisse erzielen und es konnten sogar 3 Meistertitel in den Klassen Damen Allgemein, Herren 45+ und Jugend U11 errungen werden. Bei der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft werden 12 Teams unter dem Namen SG Blumenegg ihr Können unter Beweis stellen. Außer den regularen Themen wurde über die Abschaffung beziehungsweise Anpassung der Aufnahmegebühr diskutiert. Die anwesenden Mitglieder haben einstimmig beschlossen, die Aufnahmegebühr ab 2013 auf 50,-- Euro zu reduzieren. BGM Dieter Lauermann lobte die Arbeit des Vorstandes und gratulierte zur hervorragenden Jugendarbeit, die sehr gut funktioniert. Er lobte darüber hinaus die stets gute Arbeit auf und neben der Anlage sowie das gute Klima im Verein. Die offizielle Saisoneröffnung findet am 04. Mai 2013 auf der Clubanlage statt, zu der Mitglieder und Freunde des TCL herzliche eingeladen sind.

Tennisclub Ludesch

31. Jahreshauptversammlung

Anzeige

Am 7. März 2013 hielt der Tennisclub Ludesch seine 31. Jahreshauptversammlung im Gemeindezentrum Ludesch ab. Obmann Christof Meyer konnte neben einer großen Generalversammlung die Ehrenmitglieder BGM Dieter Lauermann, Paul Ammann, Peter Mayer und Engelbert Müller sowie Peter Gstach als Vertreter vom UTC Thüringen begrüßen. Sämtliche Vorstandsmitglieder stellten sich geschlossen zur Neuwahl, welche,


Freitag, 22. M채rz 2013

Anzeige

62


Freitag, 22. März 2013

Nüziders Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarrgemeinde Nüziders

Kirchliche Nachrichten Freitag, 22. März: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Kreuzweg in der St. Vinerkirche Samstag, 23. März: 13.30 Uhr Palmbuschbinden mit den Erstkommunionkindern; es sind aber auch alle anderen Kinder herzlich dazu eingeladen! 14 Uhr Taufe von Nea Grabher, 14.30 Uhr Taufe von Marie Comploj. Wir wünschen beiden Familien Gottes reichen Segen! 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 24. März, Palmsonntag: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9 Uhr Palmweihe in der St. Vinerkirche mit Palmprozession zur Pfarrkirche, 17 Uhr Konzert der Harmoniemusik in der Pfarrkirche, 19 Uhr Hl. Messe Montag, 25. März: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Bußgottesdienst mit anschließender Beichtgelegenheit Dienstag, 26. März: 7.15 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 27. März: 19 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 28. März, Gründonnerstag 17 Uhr Gottesdienst mit Fußwaschung, zusammen mit unseren Erstkommunionkindern, 19 Uhr Abendmahlfeier, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor, anschließend Anbetungsstunde Freitag, 29. März, Karfreitag, Fast- und Abstinenztag. Von 11.30 bis 13 Uhr wird im Pfarrzentrum eine Fastensuppe angeboten. Freiwillige Spenden kommen Kaplan Inna aus Indien zugute. 15 Uhr Kinderkreuzweg, gestaltet vom Kinderliturgiekreis, 19 Uhr Feier von Leiden und Sterben Christi, mitgestaltet von den Kantorinnen Pfarrbüro: Tel. Nr. 05552/62456, Fax 05552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

Seniorenbund Nüziders

Jahreshauptversammlung Am Donnerstag, dem 14.3.2013 konnte Obmann Armin Spalt die zahlreich erschienen Mitglieder und Freunde des Seniorenbundes Nüziders im Gasthaus Bad Sonnenberg willkommen heißen. Besonders begrüßte er Pfarrer Cons. Mag. Karl Bleiberschnig, Bürgermeister Mag. (FH) Peter Neier, Franz Himmer vom Landesverband aus Dornbirn, sowie den Ehrenobmann Robert Bitschnau. Für die verstorbenen Mitglieder wurde eine Gedenkminute eingehalten. Im Anschluss erläuterte Obmann Armin Spalt anhand von Lichtbildern, was im abgelaufenen Vereinsjahr alles unternommen wurde. Nicht weniger als 27 Veranstaltungen (Reisen, Wanderungen, Tanznachmittage im Sonnenbergsaal und anderes) zeigten, dass für die Seniorinnen und Senioren etwas getan wird, was mit Applaus bestätigt wurde. Dann hatte der Kassier das Wort, der in seinem Bericht auf einen beruhigenden Kassastand hinwies und die Entlastung erhielt. Die Vorschau für das Jahr 2013 beinhaltet wieder ein reichhaltiges Programm. So war die Frühjahrsreise nach Osttirol Anfang Juni bereits nach wenigen Wochen ausgebucht. Die einzelnen Veranstaltungen werden im Seniorenrundbrief und in den Medien bekannt gegeben. Bei den Wortmeldungen der Gäste betonten der Hr. Pfarrer und der Hr. Bürgermeister gemeinsam die Wichtigkeit, sich um die Senioren und Seniorinnen zu kümmern und bedankten sich für den Einsatz dafür bei der Ortsgruppe. Auch Franz Himmer vom Landesverband überbrachte Grüße und bedankte sich bei dem Obmann und seinem Team. Danach folgte ein Kurzvortrag von Rudolph Brandner vom Roten Kreuz über Erste Hilfe und Unfälle, sowie die wichtigsten Maßnahmen bei der Hilfeleistung. Zum Schluss bedankte sich Obmann Armin Spalt bei allen für die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung sowie für die Unterstützung während des Jahres.

63 Obst- und Gartenbauverein Nüziders

Jahreshauptversammlung Der OGV Nüziders lädt zur Jahreshauptversammlung ein. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung 2. Gedenken der Verstorbenen 3. Verlesung des Protokolls der letzten JH auf Wunsch 4. Berichte des Obmannes, des Kassiers und der Kontrolle 5. Vorschau 2013 -2014 6. Ehrung 7. Gäste haben das Wort 8. Diskussion Auch heuer führen wir wieder eine Tombola durch. Im Anschluss hält Frau Margit Rusch den Vortrag „Permakultur Elemente im Hausgarten“. Anders Gärtnern - mit Permakultur Permakulturgärtnerin und Buchautorin Margit Rusch sagt: Permakultursysteme sind vielfältig, artenreich und voller Leben, ohne dass belastende Arbeit notwendig ist. Jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mikroorganismus hat seinen Platz innerhalb des natürlichen Kreislaufs. Ein gutes Permakultursystem liefert uns nicht nur Nahrung für den Körper, sondern auch für Geist und Seele. Das Ziel der Permakultur ist, ein nachhaltiges, ökologisch intaktes und wirtschaftlich tragfähiges System zu schaffen, ohne dabei auszubeuten und zu verschmutzen. Permakultur beschränkt sich nicht auf die Landwirtschaft, sondern kann auch im Hausgarten, auf Balkon, Terrasse oder Fensterbank praktiziert werden. Das Buch von Margit Rusch „Anders gärtnern“ ist im einschlägigen Buchhandel, oder bei Weltbild und Amazon erhältlich. Weitere Info auf unserer Homepage www.ogv-nueziders.at Obmann Norbert Carotta Tel.0650 33 41 0 60 E-Mail obmann@ogv-nueziders.at Http://www.ogv-nueziders.at

Zipfelkappenclubs Nüziders.

Preisjassen Am 14. März fand das jährliche Preisjassen des Zipfelkappenclubs Nüziders im Gasthaus Krone statt. Der Obmann und Organisator Suitner Pepi konnte zahlreiche Jasserinnen und Jasser begrüßen. Alle waren mit viel Eifer bei der Sache und es wurde um jeden Stich gekämpft. Nach den zwei Durchgängen und während des Rechnens wurde Bilder des letztjährigen Ausfluges nach Hamburg sowie des Alpausfluges nach Oberpartnum gezeigt. Im Anschluss erfolgte die Preisverteilung der ersten fünf Plätze. Der Stichzahl am nächsten gekommen und damit den ersten Platz erreicht – hat Rudolf Furlan. Auf den weiteren Plätzen folgten Josef Loretz, Hildegard Konzett, Adolf Harich und Anita Vierhauser. Wie immer beim Jassen muss einer der Letzte sein und das Narrenpest machen: Dieses Jahr war es Kurt Frei Kurt, der den Preis, gestiftet vom Kronenwirt, entgegennehmen konnte.


Freitag, 22. März 2013

64

spanisch: Freund

USFilmschauspielerin

Luftreifen

Weinpflanze

afrik. Volksstamm

Bekämpfung Vorhandene Raupen, Puppen und Gespinste müssen entfernen beziehungsweise vernichten werden. Da aus den Puppen noch mehrere Tage nach dem Schnitt Schmetterlinge schlüpfen können, sollte das Schnittgut ebenfalls vernichtet werden. Ab sofort kann das Schnittgut beim Grünmüllplatz abgegeben werden. Um im

Gesetzbuch (franz.) Kfz-Z. Lübben asiatische Großkatze

französisches Adelsprädikat

Berechtigungsnachweis

Eier im Vogelnest

altes Längenmaß

ein Emirat

Vorname von USFilmstar Moore

Fischfanggerät

gehörnter Waldgeist

Fremdwortteil: zu, nach

öffentliche Funktion

Atoll in der Südsee

Tanz auf Hawaii

Teil eines Dramas Greifvogelfütterung

englisch, span.: mich, mir tropisches Nagetier

Skatausdruck

Beigabe

erdumgebendes Gasgemisch schleppen

Richtungsanzeiger

engl. Männerkurzname

niederl. Stadt (Den ...)

Form der Begrüssung

Botin der nord. Göttin Frigg

Leid Ziffernkennung (engl.)

geschnittenes Holz

irischkelt. Feuergott

zeichnen

Kopf

Herrenbekleidung

Traubenernte

Stern in der ‚Leier‘ bayrisch: nein

DEIKE-PRESS-1619-48

E

bauchiges Kelchglas

englisch: essen

interpretieren

P A T I E N T

altes Maß der Motorenstärke

Drogenentwöhnung

K L L UR G P B S

französischer Herzog

A

altrömische Rachegöttin

Staatsvolk

Stockwerk

T

Dreschraum

Einkerbung

L

blaublütig

K I G C K I E N R G L U A T R E N F T AA UG N H GA NA AG

aufbruchbereit

ein Nadelbaum

T O R AD L E NN E E N S D E U T E U P A T OCK Z U Z U T F AD L U L K L I ON MA L E S U P T A WE I S T E D S CH L

Wenderuf beim Segeln

betreuter Kranker

T R A G E N

intelligent

A MA T H Z U L HA

Westeuropäer

Büchsbäume kontrollieren Buchsbaumzünsler-Raupen überwintern in Gespinsten meist im Innern des Buchsbaums und beginnen je nach Witterung ab Mitte März zu fressen. Sie durchlaufen bis zur dt. Verpuppung mehrere LarvenstaFußballSchauspieler dien und leben als Schmetterlinge spieler T O K P F I O (ugs.) † (Erik) kaum denen sie D L I G K L A Rin A A R T Tage, S T zehn C N E günstiT E N Bei A G EEierLablegen. E T ihre dann I S K N F U R I E O gen SWitterungsbedingungen könD E U T E N E E N T Z UG nen Epro P A R E U GeneratioN vier A TJahrGbisPzu Geen G T S T OC K nen TvonR E B Buchsbaumzünslern schäftsvogue U L U Z SchädA M I G Oweshalb sich der ordnung auftreten, Z U T A T COD E SchneelingLinnerhalb von wenigen R E F Jahren N M gleitN A D D E A vermehrt rasant hat. brett L U F T R I G Ekann TMan davon ausgehen, A A L K N M BA dass zwei G L Ueine ON T I Monate I MA G I T alle L E etwa L E N R M A schlüpft. A K T E neue Zünsler-Generation H H A U P TderSPflanI Kontrollen Z O L L FremdMehrmalige GrußA N Z UG A WE GA ME wortteil: formel zen über das Sommerhalbjahr, N A L E I S T E falsch, AGU T I (2 W.) neben G L AGeH A N D S C Hder Z Kronenmitte E Tder auchN in WeißUnvorhölze, auf Raupen, Puppen und handhersehGespinste durchzuführen, ist ratgibbon bares sam. süd-

F I AR T GE O F T Z U T G R E GO D E M D E E R M B I T I AK I L AN U T I T Z

Holzblasinstrument

europäisches Meer

Symptome bei Befall Befallene Buchsbäume hellen sich auf. Fraßspuren an Blättern sind deutlich erkennbar, oft bleiben nur die Blattadern stehen, manchmal werden die Blätter ganz abgefressen. Auch werden nach den Blättern grüne Zweige und Rinde abgefressen, sodass es zu einem Absterben der Triebspitzen kommt. Sehr auffällig sind die Gespinstnester mit vielen hellen Kotkrümeln. Ganze Pflanzen können eingesponnen werden.

O S T T A S E N E A T M I CO L N A I G N EG E L E G E

Der Buchsbaumzünsler verursachte in den vergangenen Jahren in den heimischen Gärten erhebliche Schäden. Dem Schädling beizukommen ist äußerst schwierig. Beim Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln sollte unbedingt fachmännisch (Beratung, beziehungsweise Beauftragung) und mit professioneller Ausrüstung erfolgen. Schnittgut kann ab sofort – in Säcke verpackt und gut verschlossen - beim Grünmüllsammelplatz (Öffnungszeiten: Freitag, 13 - 17 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr) abgegeben werden. Die rund acht Millimeter langen, jungen Raupen des Buchsbaumzünslers werden bis zur Verpuppung etwa fünf Zentimeter lang und besitzen einen grünen Leib mit hell-dunklen Rückenstreifen und schwarzem

Kopf. Die Schmetterlinge sind gut erkennbar - mit abgespreizten Flügeln gut 40 Millimeter breit und etwa 25 Millimeter lang. Sie tragen helle Flügel mit charakteristischem dunklem Saum.

Z O M A N

Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch!


Freitag, 22. März 2013 Garten eine explosionsartige Vermehrung des Buchsbaumzünslers zu unterbinden, sollten unbedingt erste Raupengenerationen im Frühling bekämpft werden. Den jungen Larven ist besonders schwierig beizukommen, da sie im Innern der Buchsbaumkronen fressen und durch Gespinste geschützt sind. Fachmännische Beauftragung Der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln muss unbedingt fachmännisch (Beratung, Beauftragung) und mit professioneller Ausrüstung erfolgen. Die Mittel sind kritisch, weil stets eine Gefahr für die Gesundheit (Einatmen) und Abtötung anderer Organismen besteht. Der Griff zu zugelassenen Produkten sollte stets die letzte Alternative sein: (XenTari (Reg.Nr. 900275), Schädlingsfrei Careo (Reg.Nr. 3227), Schädlingsfrei Parexan (Reg.Nr. 2838), Bayer Garten Schädlingsfrei Calypso (Reg.Nr. 901379) Die chemische Bekämpfung erreicht nur Raupen und Schmetterlinge, die direkt mit den unten genannten Pflanzenschutzmitteln in Berührung kommen. Durch Gespinste geschützte oder in dichten Pflanzen versteckte Tiere werden nicht erreicht! Eine gute Benetzung der gesamten Buchspflanze ist wichtig!

65

Bürserberg Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708 Mitteilungen aus der Gemeinde

Geburtstage 23.03. Achtergael Joost (73), 27.03. Peer Margareta (77), Müller Katharina (89), 28.03. Geiger Eveline (60), Paterno Gertrud (68); 29.03. Müller Christine (66); Die Gemeinde Bürserberg gratuliert recht herzlich;

Gemeindevertretungssitzung Die nächste öffentliche Gemeindevertretungssitzung findet am Mittwoch, dem 3. April 2013 um 20 Uhr im Gemeindeamt-Bürserberg statt. Interessierte sind herzlichst eingeladen

Osternachtfeier Die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Cantemus gestalten die Osternachtfeier. Unter der Leitung von Gaby Derflinger wird eine Messe der amerikanischen Komponistin Audrey Snyder zur Aufführung gebracht. An der Orgel und am E-Piano musiziert Michael Plangg. Samstag, 30. März 2013, 19.30 Uhr, Pfarrkirche Bürserberg

INFO

Anzeige

Mehr Informationen zur Bekämpfung im Hausgarten gibt es unter: inatura Erlebnis Naturschau GmbH, T: 0676/83 06-4766, Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Tel.: 05574/400-231, Umweltverband, Tel.: 05574/55450-13 wie auch beim Fachmann.


Freitag, 22. März 2013

66

Herbert Geringer informiert Frühlingsgefühle! Mein Tipp: Töpfe, Körbe, alte Waschzuber kommen zu „frühlingshaften Ehren!“ Bitte achten Sie darauf, dass das Wasser zügig abfließen kann. Die Erde sollte nahrhaft, gesund und vor allem Wasser speichernd sein. Am besten Sie verwenden eine Mischung von gut ausgereiftem Kompost, Humus und etwas Sand. Bitte erwerben Sie wirklich nur Pflanzen, die an die Außentemperaturen schon gewöhnt sind. Pflanzen, direkt aus dem Glashaus, müssen sich erst an die Sonne, Wind und Wetter gewöhnen.

Bitte vergessen Sie nicht, nach erfolgter Anpflanzung, die Erde an den Wurzelballen anzudrücken. Sollte es in der Nacht kalt werden, dann schützen Sie Ihre Lieblinge mit einem geeigneten Wintervlies. Gießen Sie die Pflanzen mit „Fingerspitzengefühl!“ Die Erde sollte sich feucht, doch niemals nass anfühlen. (hg)

Gartentipp von ORF-Fernsehgärtner Herbert Geringer gartenparkgeringer.at

Foto: Helmut Lercher

Herbert Geringer

den schönsten im Gartenjahr und man kann eigentlich gar nicht genug davon haben!“ Das Motto für die kommenden Wochen heißt daher Überraschungen sammeln. Vom kleinen Winterling bis zum rauschenden Blütenfest von Zierapfel und Azalee hält der Garten jeden Tag kleine und große Wunder bereit. Frühling bedeutet auch Aufbruchsstimmung. Endlich können wieder neue Pflanzenideen verwirklicht und ausprobiert werden. Mit bunt bepflanzten Töpfen holt man sich den Frühling direkt vor die Haustür. Ob Narzissen, Tulpen, Goldlack, Alpenveilchen, Zwerg-Iris, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit neuen Kombinationen, neuen Lieblingsfarben und neu entdeckten Schönheiten wird der Frühling, wie er sein soll und vielleicht, wie Sie ihn erwarten: „Ein farbenfroher, frisch froher Start in die neue Gartensaison!“

Anzeige

Wenn man Menschen fragt, was sie am Frühling lieben, dann darf man sich berechtigt die Antwort erwarten: „Blüten, Farben, blauer Himmel, wärmende Sonnenstrahlen, grüne Wiesen, der zarte Duft von Frühlingsboten, das fröhliche Gezwitscher von den gefiederten Freunden, der erste Kaffeenachmittag mit der Familien auf dem Balkon oder Terrasse und vieles mehr. Für mich ist es keine Frage: „Frühlings Erlebnisse gehören zu

Schneeskulptur am Sonnenkopf: In fast 2000 m Seehöhe, auf dem Hochplateau des Familien-Skigebietes Sonnenkopf im Klostertal werden seit vielen Jahren sehenswerte Schneeskulpturen errichtet. Unter Mithilfe von vielen fleißigen Helfern wurde in Rekordzeit von nur 7 Tagen das Schneekunstwerk „Euromaus & Euromausi“, Figuren aus dem EuropaPark, geschaffen. Anlässlich einer Einladung von Marketing Chefin Andrea Brunner, präsentierte vergangene Woche der bekannte Künstler und Bildhauermeister Josef Jehle (rechts im Bild), diese ca. 11 m hohe Schneeskulptur dem Vorarlberger Presseclub und Journalisten aus Friedrichshafen. (rj)


Freitag, 22. März 2013

67

8h-Duschrenovierung in 1 Tag Sie wollen eine neue Dusche? Nichts einfacher als das. Der Montageablauf: - Entfernen der kompletten, alten Dusche - Einsetzen der neuen Duschtasse in gewünschtem Dekor (meist größer als die Alte) - Montage der Rückwände und Glasduschkabine - Anbringen der Armaturen, ev. Duschsitz und anderen Accessoires

- Endreinigung Die Vorteile auf einen Blick: - 100% dicht – ohne Silikonfugen - schnellstmögliche Renovierung (dadurch kein Ausweichen nötig) - Rückwände fugenlos – leichtere Reinigung - hygienisch einwandfrei – Schimmel ade

- Umbau mit wenig Schmutz und Lärm - geringere Kosten wie bei Komplett-Sanierung - alle Arbeiten aus einer Hand Im Anschluss an solche Teilrenovierungen mit dem 24-h-Badrenovierungs-Konzept von viterma können die Badezimmer in späterer Folge kinderleicht schrittweise weiterrenoviert werden! Weitere Informationen sind erhältlich beim 24-h-Badrenovierungs-Profi in Ihrer Nähe. (pr)

INFO

Vorher

Nachher

Viterma Lizenz-Partner Fa. Ortech.at Austraße 17, 6700 Bludenz Tel.: 0800/202219 (gebührenfrei aus ganz Österreich) Mail: bludenz@viterma.com www.viterma.com

Anzeige

Bei einem unverbindlichen Termin mit dem 24h-Bad-Berater werden Ihnen die Möglichkeiten der Renovierung anhand von Präsentationen und etlichen Beispielen sowie Fotos aufgezeigt. Die verschiedenen Materialmöglichkeiten der Duschtasse, der Rückwände sowie der Duschkabine können mittels eines Musterkoffers in Original durchgeschaut, nebeneinander gehalten und ausgesucht werden. Nach dem Aufmaß-Nehmen durch den Profi werden die Kosten sofort bei Ihnen zu Hause kalkuliert – so kennen Sie nach dem 1. Termin alle notwendigen Details. Sollte das Angebot Ihren Vorstellungen entsprechen, werden die Produkte bestellt und produziert – nach einer gewissen Vorlaufzeit wird ein Montagetermin vereinbart, bei welchem die bestehende Dusche abmontiert und die neue Dusche aufgestellt wird.


Immobilien|Kleinanzeigen

68

ANLEGERWOHNUNG BLUDESCH, schönes Appartement, HWB 61, 42 m2, Balkon Keller Carport, ideal zum Vermieten, 87.500 Euro. Bilder gerne per email Tel.: 0699/10017499 VANDANS schöner Baugrund in der unteren Venserstraße, nähe Kapelle, 480m2 plus 470m2 Freifläche, 80.000 Euro. Details und Bilder gerne per email Tel.: 0699/10017499 Baugrund in Schlins. Zentrale, sehr gute Lage, 561m2. Infos: www.amann-immobilien.com oder Tel.: 0664/3120205 Wir suchen Baugründe ... ab einer Größe von ca. 1.000m2. Seriöse Abwicklung und Barzahlung garantiert. Sämtliche Nebenkosten übernehmen wir. Nägele Wohn- und Projektbau GmbH, Bmstr. Ing. Klaus Baldauf, Tel.: 05522/ 60170-20, E: grundstuecke@naegele.at Feldkirch: Einfamilien- oder Reihenhaus dringend gesucht. AWZ Immobilien: Privatinvestoren.at, Tel.: 0664/5518379 Feldkirch: Wohnung für zahlungskräftigen Kunden gesucht. AWZ Immobilien: Toplage.at, Tel.: 0664/5518379 Verkaufe oder vermiete neuwertige und schöne 3-Zimmerwohnung 63m2 an einem sonnigen und ruhigen Platz in Ludesch, mit Terrasse und Carport. Infos unter 0676 5775271

Immobilien Ludesch: Geförderte 4-Zimmerwohnung mit Terrasse, Lift, TG, Erdwärme und Solaranlage schlüsselfertig zu verkaufen. Erstbezug! Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin! HWB 30kWh/m2a Angelika Gasser, Tel.: 05574/68882016, www.ir-gruppe.at

IMMOBILIEN

Freitag, 22. März 2013 Bludesch Oberfeldweg - 2 Zimmer Wohlfühlwohnung mit 55m2, Sonnenterrasse, Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel. 05572/3838-157, zuhause@zima.at - www. zima.at/zuhause Bludesch - Oberfeldweg. 3 Zimmer Wohnung mit 75 m2, schöner großer Garten mit 115 m2, Lift und TG- barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel. 05572/3838-157, zuhause@ zima.at - www.zima.at/zuhause Bludesch - Oberfeldweg - Achtung Kapitalanleger!!!! 2 Zimmer Investorenwohnung - Lift und TG- barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel. 05572/3838-157, zuhause@zima.at - www. zima.at/zuhause


Freitag, 22. März 2013

Immobilien|Kleinanzeigen

69

Zu vermieten Vermiete 3 Zimmer Wohnung in Gais. Miete inkl. Betriebskosten 710 Euro. Tel.: 05525/64177 od. 0664/2667346 BLUDESCH Einzimmerappartement 42 m2 mit Balkon, Keller und Carport, HWB 61, Miete inkl. BK 475 Euro, Kaution 1.500 Euro und Mieterauskunft erforderlich Tel.: 0699/10017499 Vermiete 3-Zimmerwohnung in Gais. Miete inkl. BK 710 Euro. Tel.: 05525/64177 oder 0664/ 2667346 Frastanz: Neu renovierte 3,5 Zimmer-Dachgeschoss-Wohnung (ohne Balkon) ab sofort an Einzelperson oder Ehepaar ohne Haustiere zu vermieten. Monatliche Miete inkl. BK 630 Euro. Tel.: 00423/3739954 „Gasthof Krone“ (Nüziders). Wegen Pensionsantritt florierender Traditionsgasthof (Ganzjahresbetrieb) im Ortszentrum von Nüziders (www.kronenueziders.at) ab sofort zu verpachten. Gaststube/ Restaurant/Saal (250 Sitzplätze), Gastgarten in bester Lage, Komfortzimmer (30 Betten), Vollgewerbliche Küchenausstattung in Topzustand; krone.nueziders@aon.at, Tel. 0664/1821929. Gewerberaum 45 m2 im EG in Feldkirch-Runa ab 1. April 2013 zu vermieten. Ideal für Büro oder stilles Gewerbe. Info Tel.: ab Mittag 0041/78/9492254 Rhomberg Nenzing- Halden 3- Zi. Neubauwhg. ca. 80 m² mit Abstellraum zu vermieten Tel. 0664/2826287


70

Immobilien|Kleinanzeigen

Freitag, 22. März 2013

Reisen|Urlaub FERIENWOHNUNG ITALIEN, LIGURIEN. familienfreundliche 3 - Zimmerwohnung mit Terrasse und Garten, nähe Cinque Terre, 10 Gehminuten zum Strand, Platz für 6- 8 Personen, Termine HS + NS frei, Info 0664/768145 moneglia@gmx.at

Locher, Messmer- , Jusseler- und andere alte Sorten als Hochstamm zu verkaufen. Dietrich Lauterach, NLE.at; Tel. 05574- 63929 Energiesparen durch Dachfenstertausch! Reparaturern Service langjährige Erfahrung 0676/9028106 An `Bsundriga Flohmarkt`Schönes Erlesenes und Handgemachtes für Haus und Garten, Kerzen und Töpferwaren zu Schnäppchenpreisen. Ein Besuch lohnt sich am 23.2.2013 von 10.00 h - 16.00 h in der Kapfstrasse 52 a in 6805 Gisingen. Irmgard und Brigitte freuen sich auf Euren Besuch Tel. 0676 3834851 oder 0664 1446889 10 % Frühlingsrabatt !! Sie wollen ihren Vorplatz, Terrasse, Gartenweg etc. neu anlegen oder sanieren? Kostenloses Angebot mit fachmännischer Beratung. Tel. 05522- 77222 www.gabl- partner.at

Wohnungsmarkt Berufstätiges Ehepaar mit 2 schulpflichtigen Kindern sucht 4-Zimmer Whg. oder Haus im Großraum Feldkirch ab Juni 2013 zu mieten. Anrufe unter Tel.: 0676/9139181 ab 13 Uhr. Junglehrerin, 24, sucht im Raum Feldkirch 1-2-Zi-Whg. ab August 2013. Gerne auch möbliert jedoch keine Bedingung. Tel.: 0676/ 4725540 Ehepaar, welches gerne musiziert, sucht eine 3-Zimmerwohnung (ca. 80m2), (kein Wohnblock) Abstellplatz nicht erforderlich! Angebote nur von Privat, Tel.: 05552/32286

Diverses

PROBLEMBÄUME? Ich übernehme Fällungen und Rückschnitte Ihrer Bäume und Hecken mittels Klettertechnik, Steiger oder Kran. Besichtigung kostenlos. Tel.: 0664/4067650 Brennholz zugestellt zu verkaufen. Thujen: Verkaufe schöne buschige Säulenthujen (Smaragd) bis 1,2m Höhe, sowie Buchs und Eiben für Heckenpflanzung, & Kugelbuchs. Nähere Infos unter Tel. 05522/31959 & www.thujengarten.at Totalräumung. Wegen Totalräumung eines Bürogebäudes werden versch. Gegenstände zu Schnäppchenpreisen abgegeben. Z.B. Stickereiwaren (Deckchen, Motive), Klöppelspitzen, Garne, div. Büromöbel, Arbeitstische, TypenradSchreibmaschine, elektr. Waagen, etc. Samstag, 23.3.2013, 10-12 Uhr. Nenzing, Bahnhofstraße 15 (Infos unter Tel.: 0664/2665008)

Schlummert Wein in Ihrem Keller? Wir kaufen Ihre Weine zu fairen Preisen! Vorwiegend aus dem Bordeaux u. Burgund; Fair/ Barzahlung/schnelle Abwicklung www.weinankauf.cc +43 664 1165819 Hausmeister hat noch freie Kapazitäten. Zb. Betreuung von Allgemeinräumen, Stiegenhäusern und Fensterreinigung in Wohnanlagen. 0699 11050692 Verkaufe wunderschönes, langes Kommunionkleid mit Jäckchen, beides gefüttert Größe 146, wie neu. Dazu Beutel und Haarschmuck. Tel: 05522/74789 Wir sind uns nicht zu schade (unter dem Motto wer die kleinen Dinge macht wird auch bei größeren Wünschen zum Offert eingeladen) und machen gerne auch Umbau oder Reparaturarbeiten bei Küchen, Ess-, Wohnzimmer-Badeinrichtungen oder Türen. Wenden Sie sich einfach an mich. Tischlereimeister Herbert Bell, Altach, Ober Hub 18, ...tja, ja... es gib sie doch noch...die nach „altem Schrot und Korn“! Tel.: 05576/74181 Wer hat noch eine Schachtel oder einen Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Tel.: 05572/52799 Ausziehtisch (160x205x100 cm), schwarz und 8 Stühle, schwarzes Leder zu verkaufen, Preis auf Anfrage, Tel.: 0664/1147160 Verkaufe neuwertige Honda-Bodenfräse, Anfragen unter 0699/11643917 Kellerflohmarkt in Bludenz, Pulverturmstraße 6, (Tierärzteteam) für notleidende Tiere. Sa 23.3., 12-17 Uhr, So 24.3. 10-17 Uhr. Übernehme Verputzarbeiten innen und außen auch Sanierung, Wärmedämmung, gute Qualität, preisgünstig. Tel.: 0664/7883124 Verkaufe günstig fast neuen Kühlschrank, Elektroherdplatte, Geschirrspüler, echte Ledersitzgarnitur, alles ein Jahr alt. Tel.: 0650/3800929

FLOHMARKT am So. 24.3.13, 9- 16, Uhr Gemeindezentrum Ludesch, Anm. 0664 5890082, (Spielebasar v.10:45- 14:00)


Freitag, 22. M채rz 2013

Stellenmarkt

71


72

Stellenmarkt|Kleinanzeigen

Hotel Alpenhof Messmer Grappaweg 6 A 6780 Schruns Stellenangebot: wir suchen für die kommende Sommersaison: Receptionist/in, Servicemitarbeiter/in (auch Teilzeit), Küchenhilfe, Zimmermädchen, Gerne erwarten wir Ihre Bewerbung: Hotel Alpenhof Messmer office@hotel- messmer- schruns.at Tel.: 05556- 726640 TENNISCLUB Schlins sucht Putzfrau, Alles Weitere unter 0664 432 97 02

Lehrling gesucht im ADEG Schnifis! Fundierte Ausbildung und vielfältige Tätigkeit in einem kleinen, engagierten Team. Informationen: 05524/8502

Stellenmarkt Tatkräftige Verkäufer (m/w) für Immobilienverkauf gesucht, gerne auch Quereinsteiger. www. AWZ.at, Tel.: 0664/5518379 Suche Mithilfe für Gartenbau, Pflanzenverkauf und Baumschule, teilzeit oder geringfügig ab sofort, Tel.: 0699/11643917 Heimarbeit am PC! www.meinerfolgsweg.at

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); beide: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden.

Freitag, 22. März 2013

Tiere Legehühner in verschiedener Farbe und Rassen von Truthahn Marte. Tel.: 0699/14453138 oder 0699/15553138 Gepflegte Chinchillas, 2 Paare, 2 einzelne Tiere, 2-3 Jahre alt. 40 Euro/Stück, Tel.: 0664/4453992

Kurse|Unterricht Individuelle Nachhilfe Mathematik; Maturavorbereitung AHS, HAK etc. Tel. 0676/6457277


Automarkt|Kleinanzeigen

Freitag, 22. März 2013

Musik

KFZ|Zubehör Verkaufe! Peugeot 307 SW 1,6 HDI 110,dunkelblau met.,Bj.2004, 160.000 KM, Tüv bis 07/ 2013, Servicegepflegt, 8fach bereift,grosses Panoramadach,AHK abnehmbar, VB I 4300,Tel.0664/4214372 Ich suche: Ab 90 BJ - Alle Toyota 4-5türige PKW, LKW, Busse und sowie Toyota, japanische Autos; ab 95 BJ., 3-türige Geländewagen - Jeep oder ab 2000 BJ alle VW, Audi aller Art. Motorschaden, Unfall, Km-Zustand, TÜV egal. Bitte alles anbieten, Danke Tel.: 0650/5719594

73

Wir verkaufen Ihren Gebrauchtwagen - wir zahlen gut und gleich! Autohaus Josef Bickel Schlins, Tel.: 05524/8329 Gerhard Bickel Geschlossener Unterstellplatz für Bus/Kastenwagen, Länge 6,5 x 3m (Höhe) im Raum Feldkirch gesucht. Tel.: 0664/2300295

verkaufe Motorrad "Harley Davidson XL / 2 Sportster 883" Bj. 1993, ca. 30.000 km, top Zustand, VB I 6.300,- Tel. 0664 80 401 558

Termine

38. Frühjahrsmesse

vom 4.bis 7. April 2013 Dornbirner Messegelände Über 600 Aussteller aus dem Vier-Länder-Eck. Genießer, Häuslebauer, Grillmeister, Modebewusste und viele mehr kommen auf ihre Kosten. www.messedornbirn.at

Roadster-Traum: BMW Z3 3.0i, sterlinggrau metallic, BJ 04, Sommerauto, nur 42.000 km, Ö-Paket, Leder, Klima, Xenon, uvm., sehr gepflegt und serviciert, 19.800 Euro. Tel.: 0699/16020013

Mercedes Benz 320 CDI BJ. 2004, ABS, ESP, ASR, Regensensor, Multifunktionslenkrad, PDC, großes Navi (neue DVD), CD-Player, Regensensor, service- und garagengepflegt, 247000 Km (nur Langstrecken), Wasserpumpe, Bremsen, Keilriemen, Federn vorne sowie die Halbachsen hinten neu, VB 9.500 Euro Tel.: +43/650/6216005

Verkaufe Citroen C3, Benzinger 54 KW, Erstzulassung 21.01.2010, 26.000 KM, Farbe Grau, neu vorgeführt, VB 6.990 Euro. Tel: 0650/5558584


74

Automarkt

Freitag, 22. M채rz 2013


Automarkt

Freitag, 22. März 2013

75 Jahre Auto Gerster Kunden profitieren von zahlreichen Jubiläumsangeboten Das Vorarlberger Autohaus feiert Jubiläum – Kunden profitieren von Jubiläumsaktionen, aber vor allem durch gelebten Service und höchste Professionalität

natürlich auch etwas einfallen lassen. Am 22. und 23. März 2013 zahlt man nur 75 Prozent für alle original Opel- und Suzuki Zubehörteile.

Jubiläumsaktionen ‚All inclusive’ Im Autohandel profitieren OpelKunden ab sofort vom Jubiläumspaket welches für eine limitierte Anzahl von Fahrzeugen gilt, und folgende Vorteile beinhaltet: 4 Jahre Servicekosten, 4 Jahre Garantie, 4 Jahre Mobilitätsgarantie, 1000 Euro Umstiegsbonus und mindestens 1000 Euro Zinsvorteile in Summe bis zu 6.000 Euro Vorteile – das gab’s noch nie! Leider ist diese Aktion zeitlich begrenzt und nur solange der Vorrat reicht verfügbar. Suzuki-Kunden profitieren vom Big Deal Bonus mit bis zu 5.170,Ersparnissen! Im Aftersales beziehungsweise Zubehörbereich hat sich Gerster

Die Party Am kommenden Sonntag, 24. März 2013 findet von 10 Uhr bis 14 Uhr wieder das große Frühlingsfest bei Auto Gerster in Dornbirn statt. Neben Bewirtung und Kinderprogramm spielt auch heuer wieder die Gruppe ‚d’Hardar böhmische’ auf und sorgt für Stimmung im Autohaus. Ein Gewinnspiel mit 75 tollen Preisen und Give Aways für Kinder sind nur zwei der Highlights, die an diesem Tag zu erwarten sind. Heuer sind sogar die Kandidaten der Misterwahl bei Gerster zu Besuch und stehen für Autogramme, Fotos und kurze Gespräche bereit.

Die Autoschau Bereits an den beiden Vortagen, Freitag und Samstag können die brandneuen Modelle, der Opel Mokka und der Opel Adam, aber auch alle anderen Modelle von Opel und Suzuki besichtigt und sogar gefahren werden. (pr)

Am24.3. lässt es Autogerster mit einem tollen Programm wieder richtig krachen.

75


Gesundheit

76

Freitag, 22. März 2013

Yoga und Klang Harmonie in Perfektion Bereits einzeln können sowohl Yoga als auch Klang Impulse setzen, die positive Veränderungen im menschlichen System bewirken. Zusammen harmonieren sie aber perfekt, denn beide wirken ganzheitlich, sprechen also Körper, Geist und Seele an.

Yoga für alle „In meinem Yoga Unterricht steht der einzelne Mensch im Mittelpunkt. Das heißt, die Übungen werden individuell angepasst, sodass jede/r Yoga üben kann – egal wie fit, beweglich oder alt man ist. Auch bei körperlichen oder psy-

chischen Beschwerden kann Yoga Heilungsprozesse fördern und begleiten“, sagt Claudia Obmann, Inhaberin der Yogaschule Obmann in Frastanz. So bietet Yoga einen Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Ausgeglichenheit. Klang Ähnlich der Wellenbildung, wenn ein Stein ins Wasser fällt, verhält es sich, wenn ein Klang auf unseren Körper trifft. Die Schwingungen breiten sich aus, jede einzelne Körperzelle wird angesprochen. Bei der Klangtherapie erzeugen Klangschalen und große Gongs sanfte und zugleich machtvolle Klänge, die die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und in die Tiefentspannung führen. Yogaschule Obmann Seit 2010 unterrichtet Claudia Obmann Yoga, 2011 absolvierte sie ihre Ausbildung zur Klangtherapeutin nach Walter Häfner. Yoga und Klangtherapie werden sowohl einzeln als auch in Kombination angeboten – zusätzlich gibt es das Yoga & Klang Spezialprogramm, bei dem jede/r mitmachen kann. Das neue Yogastudio in Frastanz-Fellengatter überzeugt nicht nur durch die schöne Hanglage mit Blick auf den Walgau, sondern auch durch das moderne Wohlfühl-Ambiente. Die Frühjahrskurse starten ab 3. April, Termine für Klangtherapie Einzelsitzungen auf Anfrage.

Das Yogastudio in Frastanz-Fellengatter

Yogaschule Obmann Parmuntweg 12 6820 Frastanz-Fellengatter Tel. 0664 – 153 43 97 info@yogaschule-obmann.at www.yogaschule-obmann.at (pr)

INFO

Yoga & Klang Spezial

Anzeige

Anzeige

FR 5.4., 18 – 19.30 Uhr: Yoga sanft & Gong Meditation FR 26.4., 19 – 20.30 Uhr: Klangerlebnis FR 24.5., 18 – 21 Uhr: Yoga & meditatives Mandala malen (keine Vorkenntnisse nötig, Anmeldung erforderlich, weitere Informationen auf: www.yogaschuleobmann.at)


77

Anzeige

Gesundheit

Anzeige

Freitag, 22. M채rz 2013


Gesundheit

78

Freitag, 22. März 2013

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Entzündung der Nebenhöhlen erfolgreich behandeln Normalerweise werden Schleim und Flüssigkeiten aus den Nasennebenhöhlen in den Nasenund Rachenraum abtransportiert. Kommt es jedoch zu einer Verlegung des Ausführungsgangs (z.B. bei Schnupfen), kann dies zu einem Sekretstau Mag.pharm. und damit zu einer Entzündung Ruth Götsch in der betroffenen Nebenhöhle Apothekerin in führen. Nüziders Die Nasennebenhöhlen-Entzündung – auch Sinusitis genannt - ist eine akute oder chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen. Die Symptome dieser Entzün-

dung sind Kopfschmerzen, Druckgefühl im Vorderkopf, manchmal begleitet von leichtem Fieber und starker Abgeschlagenheit. Bei sehr starken Schmerzen empfiehlt sich übrigens die Einnahme eines starken Schmerzmittels mit einer ausgeprägten entzündungshemmenden Komponente. Damit die Ausführungsgänge der Nebenhöhlen frei werden und überschüssiges Sekret abfließen kann, sollte man sehr viel trinken (bis zu vier Liter Flüssigkeit in Form von Wasser, Tee, verdünnten Fruchtsäften oder Suppen über den Tag verteilt). Als Unterstützung eignen sich außerdem schleimlösende Tees (Brusttee, Eibisch, Malve), Tropfen, Säfte, Tabletten oder Brausetabletten. Die Anwendung von

abschwellenden Nasentropfen oder Nasensprays erleichtert zusätzlich den Abfluss und hilft die Ausführungsgänge offen zu halten. Zur Befeuchtung trockener Nasenschleimhäute, zur Verflüssigung des Sekretes und bei verstopfter Nase können Lösungen oder Sprays mit Kochsalz oder Meerwasser Erleichterung bringen. Gut bewährt haben sich auch pflanzliche Präparate mit Enzianwurzel, Himmelschlüssel und Sauerampfer. Ebenso wirkt eine Mischung aus ätherischen Ölen in Kapselform sehr gut schleimlösend. Falls nach wenigen Tagen keine Besserung eintritt oder hohes Fieber dazukommt, gehen Sie bitte zum Arzt. Bei verstopfter Nase: Fragen Sie in Ihrer Apotheke. Wir beraten Sie gerne!

Leben mit hoher Lebensqualität Wer sehnt sich nicht nach Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg?

Fast jeder von uns kennt Jemanden, der „im Burn-out“ war. Die Ursachen können vielseitig sein: zu viel Stress, zu wenig Regeneration, zu wenig Achtsamkeit der eigenen Bedürfnisse. Auch die heutige Familiensituation hat sich verändert, zum Beispiel durch Patchwork-Familien oder die Berufstätigkeit beider Elternteile. Emotionale und soziale Fragen müssen neu definiert und geklärt

werden, damit Familienleben und Erziehung lebendig und konstruktiv verlaufen. Was können Sie nun für sich tun, was ist sinnvoll und zielführend? „Wer zeigt mir, was mir hilft? Ich suche keine Therapie, jedoch professionelle Unterstützung für mich!“ Diese Aussage zeigt, wie schwierig es auf dem überfüllten Beratungsmarkt ist, den richtigen Dienstleister zu finden. Die Berufsgruppe der Lebensund Sozialberater zeigt Ihnen in

Susanne Rauch

den nächsten Wochen in dieser Kolumne Möglichkeiten und Angebote der Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Experten aus Ernährungswissenschaft, Sportwissenschaft und Lebensberatung greifen auf langjährige Erfahrung zurück. Sie geben Ihnen Impulse und Anregungen zur sofortigen Umsetzung für ein Leben mit mehr Lebensqualität. Ernährungsberatung: Essen und Trinken hat neben sozialen Aspekten große Auswirkung auf das Wohlbefinden und die Leistungsbereitschaft eines Menschen. Ideen zur gesunden Ernährung und genussvollem Essverhalten, Begleitung bei Gewichtsreduktion sind nur einige Beispiele des Angebots. Sportwissenschaftliche Beratung: Bewegung ist ein Lebenselixier. Unser Körper kann nur durch Bewegung Energie für die Anforderungen des Tages bereitstellen.

Für jede Altersgruppe – die richtige Dosis an Bewegung hält Sie gesund und fit. Lebensberatung: Hier liegt der Arbeitsschwerpunkt in Beratung und Begleitung bei psychosozialen Themen. Ob Persönlichkeitsentwicklung, berufliche, familiäre oder zwischenmenschliche Situationen und Herausforderungen – Sie werden lösungsorientiert begleitet. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und wünschen Ihnen viel Lust und Elan, die Anregungen und Impulse umzusetzen. (pr)

INFO

Susanne Rauch Akadem. Mentalcoach, Spartenobmann-Stv. Gewerbe u. Handwerk, Fachgruppenobfrau Gewerbliche Dienstleister T 05522/305-231 www.dienstleister-vorarlberg.at

Anzeige

Private und berufliche Anforderungen treiben uns durch den Tag, oft fühlen wir uns fremdbestimmt und den Aufgaben ausgeliefert. Belastbarkeit, Flexibilität und Konzentration aufs Wesentliche werden immer wichtiger. Gesunde Ernährung, sportliche Aktivität und ein sinnvolles Selbstmanagement sind gute Voraussetzungen für Lebensqualität – egal welcher Altersgruppe Sie angehören.


Gesundheit

Ärztlicher Notdienst

79

Ordination am Wochenende: 10-11 Uhr, 17-18 Uhr.

23.3.13:

Dr. Egger Josef, Hauptstraße 8, Bürs Tel.: 05552-66522 od. 0664-3260786 Dr. Dressel Bruno, Sonnenbergstraße 12a, Nüziders Tel.: 05552-66080 od. 0664-3587959

Auskunft über den aktuellen ärztlichen Bereitschaftsdienst im jeweiligen Sprengel: Servicenummer 141

24.3.13:

Sanitätssprengel Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr

Zahnärztlicher Notfalldienst

23./24.3.13:

Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Sauerwein: Die Ordination bleibt bis 22.3.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Walch, Nenzing, Tel.: 05525-62393 Dr. Walch: Die Ordination bleibt vom 25.3.2013 bis einschl. 29.3.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Sauerwein, Nenzing, Tel.: 05525-63870 od. 0650/6710671 Dr. Maier: Die Ordination bleibt am 29.3.2013 und 30.3.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Zitt, Ludesch, Tel.: 05550-2166

Behandlungszeiten an Samstag, Sonn- u. Feiertagen jeweils von 17-19 Uhr 23./24.3.13: Dr. Kraus Richard, Hauptstraße 4, Bürs, Tel.: 05552-39800

Apotheken-Dienstbereitschaft (Apotheken-Notruf Tel.: 1455)

Bezirk Feldkirch während der Woche: Montag 8 Uhr bis Dienstag 8 Uhr: Fidelis-Apotheke, Feldkirch; Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr: Herz-Jesu-Apotheke, Feldkirch; Mittwoch 8 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr: Montfort-Apotheke, Feldkirch; Donnerstag 8 Uhr bis Freitag 8 Uhr: Walgau-Apotheke Frastanz; Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr: Stadt-Apotheke, Feldkirch Wochenenddienst: Beginn: Samstag 8 Uhr; Ende: darauffolgender Montag, 8 Uhr 23./24.3.13: Stadt-Apotheke, Feldkirch;

Sanitätssprengel Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr

Bezirk Walgau:

Freiwilliger ärztlicher Wochenenddienst: Bludenz Dauer: 7 bis 7 Uhr des nachfolgenden Tages

Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) 23./24.3.13: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders

23./24.3.13:

Dr. Treichl, Göfis, Tel.: 05522-71774 Dr. Sturn: Die Ordination bleibt bis 26.3.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Pircher, Frastanz, Tel.: 05522-52400 Dr. Rehberger, Frastanz, Tel.: 05522-51191 Dr. Zagonel: Die Ordination bleibt am 29.3.2013 geschlossen. Vertretung: Dr. Jäger, Schlins, Tel.: 05524-8100 Dr. Zink, Satteins, Tel.: 05524-8227

Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Central Apotheke, Bludenz; St. Jakob-Apotheke, Bludesch Dienstag: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Mittwoch: Apotheke Nenzing, Nenzing und Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Donnerstag: Rosenegg-Apotheke, Bürs und Blumenegg-Apotheke, Thüringen Freitag: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz

Anzeige

Freitag, 22. März 2013


Anzeige

Ă–sterreichische Post AG, PostgebĂźhr bar bezahlt - RM03A035172 Verlagspostamt 6800

WB_12  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you