Page 1

KW 7 | 37. Jahrgang | gegründet 1982 | Freitag, 16. Februar 2018

Amtsblatt der Marktgemeinden Frastanz & Nenzing und der Fontanella Göfis Ludesch Nüziders Raggal Röns Satteins

Gemeinden Blons Bludesch Bürserberg Düns Dünserberg Schlins Schnifis St.Gerold Sonntag Thüringen Thüringerberg

AQUA Mühle schließt Postfilialen AQUA Mühle Vorarlberg beendet mit Ende Juni 2018 die Postpartnerschaft. Die Postpartnerschaft ist als Zusatzgeschäft und Frequenzbringer zu einem Kerngeschäft konzipiert Seiten 8 und 9 und für AQUA Mühle als Hauptgeschäft leider nicht mehr haltbar.

Funkenwochenende

Martin’s Viertile

Ein Produkt der Regionalzeitungs GmbH | www.rzg.at

Der Kabarett- und Comedy-Stammtisch im Kellertheater Lampenfieber in Bludesch (ehem. La Boheme). Jeden Monat wechselnde Kabarettisten präsentieren Auszüge aus ihren Programmen, manchmal auch zusammen mit Martin Weinzerl. Seite 34

Die Zeit zwischen Neujahr und Ostern beinhaltet zahlreiche Bräuche die gepflegt werden wollen. Dazu gehört das traditionelle Funkenabbrennen, das dieses Wochenende im ganzen Land zelebriert wird Seite 14


Freitag, 16. Februar 2018

2

Höhere Strafen für Gewalttäter FPÖ-Frauensprecherin Hosp begrüßt geplante Strafrechtsreform Die neue Bundesregierung hat zu Recht auf die Schieflage zwischen Vermögensdelikten und Strafen bei Missbrauchsfällen hingewiesen. Die freiheitliche Frauensprecherin im Vorarlberger Landtag, LAbg. Nicole Hosp, begrüßt daher die angekündigte Strafrechtsreform der türkis-blauen Bundesregierung im Bereich von Sexualdelikten und hält fest, dass es nicht genügend restriktive Maßnahmen geben kann, um Gewalt, sexuellen Missbrauch und Misshandlungen an Frauen und Kindern zu verhindern.

„Bei Gewalt an Frauen und Kindern gilt für uns Nulltoleranz“ Die freiheitliche Frauensprecherin stellt weiters fest, dass jede

Form von Gewalt gegen Frauen und Kinder, sei es im häuslichen oder außerhäuslichen Bereich, nicht zu tolerieren ist. „Wenn im Vorjahr rund 50.000 Frauen Opfer von Gewaltdelikten geworden sind, gilt es entsprechend zu handeln. Da gilt für uns Nulltoleranz“, so Hosp.

„Unsere Werte klar machen und Grenzen aufzeigen“ „Wenn die neue Bundesregierung das Ungleichgewicht beim Strafausmaß - insbesondere die Höhe der Mindeststrafen - zwischen Vermögens- und Gewaltbzw. Sexualdelikten, ausgleichen will, dann ist das zu unterstützen“, so die FPÖ-Frauensprecherin. Hosp weist in diesem Zusammenhang auch auf die importierte Gewalt im Rahmen

der Flüchtlingsbewegung hin, denn es seien viele Personen nach Österreich gekommen, in deren Kulturkreis Gewalt gegen Frauen akzeptiert werde. Hier müssten unmissverständlich unsere Werte klar gemacht und Grenzen aufgezeigt werden. Abschließend erinnert Hosp an die große Bedeutung von Opferschutzprojekten und Programmen, die zum Schutz von Frauen und Kindern vor jeglicher Form von Gewalt beitragen: „Die damit betrauten Einrichtungen und Opferhilfe-Organisationen sind wichtige Partner für Prävention, Nachbetreuung und psychische Begleitung der Betroffenen und haben unsere volle Unterstützung sowohl ideeller als auch finanzieller Natur verdient“. (Entgeltliche Einschaltung) FPÖ- Frauensprecherin Nicole Hosp

Kommentar

Bewertung hat was mit Wert zu tun Seit dieser Woche sind wieder alle öffentlichen Verkehrsmittel voll mit Schülern. Die Semesterferien sind zu Ende gegangen und somit hat der Kampf um ein gutes Jahreszeugnis begonnen. Zugegeben, wenn das Halbjahreszeugnis ohne gröbere Notenkatastrophen dementsprechend gut ausgefallen ist, dann müsste man sich als Schüler schon extrem blöd anstellen um in einem Fach noch auf ein Nicht genügend zu rutschen. Wobei Ausnahmen bestätigen oft die Regel. Die neue Regierung möchte wieder das altbekannte Notensystem für alle Schulstufen einführen. All die Lehrer, die sich mühsam das Bewertungssystem erarbeitet haben, müssen nun mit Bauchweh wieder Noten vergeben. Ein Sehr gut im Zeugnis ist dann ganz klar

Christian Marold christian.marold @rzg.at

spitze und ein Nicht genügend oft Anlass für die Eltern, ihren Kinder externe Hilfe zu suchen. Oft wird bei diesem vereinfachten Notensystem nicht klar, ob der Schüler bei einem Genügend im Zeugnis im Fach x allgemeine Schwächen hat oder eben nur in einer Richtung eine Leistungsschwäche aufzeigt. Nehmen wir als Beispiel das Fach Deutsch. Es kann durchaus sein, dass ein Schüler Probleme mit der Grammatik hat, aber fantasievolle Aufsätze schreibt. Da die Grammatik aber einen erheblichen Bestandteil der Gesamtnote darstellt, kann unser zukünftiger FantasyRomanschreiber dies mit einer Gesamtnote Genügend nicht wirklich einschätzen. Die Eltern schon gar nicht. Eine Lese-Rechtschreibschwäche darf an dieser Stelle erst gar nicht erwähnt werden, weil diese an vielen Schulen gar nicht miteinberechnet wird (auch hier bestätigen positive Ausnahmen die Regel). Was hat also dieses alte Notensystem mit dem eigentlichen Wert beziehungsweise der Leistung eines Schülers zu tun? Auf den

ersten Blick nur eine Abwertung von 1 bis 5 von Sehr gut bis Nicht genügend. Die Schüler lesen dann am Ende eines Schuljahres nur eine Zahl und diese Zahl ist der Wert der Leistung. Du bist Sehr gut, du bist Gut, Befriedigend, Genügend oder du bist Nicht genügend. Das ist es am Ende, was die Schule den Kindern mit auf den Weg gibt. Eine andere Bewertung hat das Notensystem nämlich nicht. In vielen Betrieben gibt es schon lange in regelmäßigen Abständen Mitarbeitergespräche. In diesen Gesprächen werden aktuelle Leistungen entweder mit einer Beschreibung beurteilt oder zuerst klassisch benotet und dies muss dann genau analysiert und begründet werden. Am Ende werden gemeinsame Ziele definiert. Bei manchen Mitarbeitergesprächen werden sogar die Vorgesetzten beurteilt. Dabei muss der Mitarbeiter genau dieselben Punkte aufgreifen, wie der Vorgesetzte in seinem Gespräch. Mitunter kristallisieren sich in solchen gegenseitigen Beurteilungen sehr interessante

Gespräche heraus und so manches Missverständnis kann recht rasch beseitigt werden. Solche „Mitarbeitergespräche“ gibt es mittlerweile durch die sogenannten KEL-Gespräche (Kind-Eltern-Lehrer-Gespräche) an manchen Schulen. Diese Gespräche sind, und wären besonders bei Noten, enorm wichtig für ein Vertrauen in das Bildungssystems. Was aber würde passieren, wenn am Ende eines Schuljahres die Lehrer ebenfalls eine Note von ihren Schülern bekommen würden? Ich denke, die erste Reaktion von fast allen Lehrern wäre eine Einforderung diese Noten genauer zu begründen. Welcher Lehrer fühlt sich schon wohl mit einem Genügend oder gar Nicht genügend einfach stehen gelassen zu werden? Das würde ja bedeuten, dass er oder sie den Job nicht gut gemacht hat. Jeder Lehrer verdient dann ein Sehr gut, wenn die Schüler den Schulstoff verstanden haben und das Fach ohne Frust mit Erfolg abschließen. Das wäre ohne Begründung ein schönes Zeugnis für jeden Lehrer.


Freitag, 16. Februar 2018

3

Möbel spenden – Jobs schaffen Die Kinder sind ausgezogen und aus dem Jugendzimmer soll ein Arbeitszimmer entstehen? Schon mit einem neuen Schlafzimmer geliebäugelt, das jetzige ist aber noch in tadellosem Zustand? Kein Problem: Die Caritas wandelt Ihre gebrauchten Möbel in eine wertvolle Spende um und schafft gleichzeitig Jobperspektiven für langzeitarbeitslose Menschen. „Weiterverwenden ist ökologisch sinnvoll und macht Qualität für jede Brieftasche zugänglich“, weiß Borna Krempler, der bei der Caritas die Sachspenden koordiniert. In den carla Einkaufsparks in Altach und Lustenau sowie im neuen carla Store Bludenz sind aber auch immer wieder Schnäppchenjäger auf der Suche nach besonderen Raritäten anzutreffen. Die carlas sind soziale Unternehmen, langzeitarbeitslose

Foto: Dietmar Mathis

Weiterverwendung ist auch ökologisch sinnvoll

Menschen kommen in Transport, Lager, Aufbereitung und Verkauf zum Zug und bereiten sich auf den Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt vor. Wer Möbel an die Caritas spendet, schafft damit auch Arbeitsplätze und Perspektiven. Kleiderkasten, Bett und Couch – wir freuen uns darauf! „Wir freuen uns über Möbelspenden. Besonders gefragt sind

In allen carla Stores gibt es eine große Auswahl an Möbeln und Einrichtungsgegenständen: eine wahre Fundgrube für Raritäten und günstige Schnäppchen. derzeit Doppelbetten mit einem Maß von 180x200 Zentimeter ohne Verbau und ohne Matratzen, Standard-Lattenroste, einfarbige Couchen sowie Tische und Stühle in Kombination“, erläutert Borna Krempler. Die Caritas bietet nach Absprache auch eine kostenlose Abholung direkt ab der Haustüre an. „Bei Sachspenden orientieren wir uns am tatsächlichen Bedarf. Ich bitte um Verständnis, dass wir deshalb nicht alle Angebote

annehmen können“, spricht der Koordinator für Sachspenden ein heikles Thema an, das manchmal Kopfschütteln bei den Spendern auslöst: „Aber nur so können wir die Kosten für Transport, Lager, und eventuelle Entsorgungen möglichst niedrig halten.“ Unter dem Motto „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ bittet er potentielle Spender darum, einfach ein Handyfoto der Möbelstücke mit Angabe von Standort und Telefonnummer per E-Mail an sachspenden@caritas.at zu senden. „Wir melden uns dann rasch, um Details abzuklären“, so Borna Krempler. (Entgeltliche Einschaltung)

Info Alle Infos zu Sachspenden: www. carla-vorarlberg.at. Telefonische Rückfragen: T 05522 200 4300, Email. sachspenden@ caritas.at


Freitag, 16. Februar 2018

4

Neue Regelungen zur Berufspause Mag.a Lilian Schreiber, Rechtsreferentin in der AK Vorarlberg, erläutert die Hintergründe Im März 2017 wurde ein Kinderbetreuungsgeld-Konto eingeführt. Was ist neu an dieser Reform? Lilian Schreiber: Jetzt gibt es nur noch zwei Varianten: das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und ein Kontomodell. Das neue Kontomodell ist sehr flexibel und ersetzt die vier früheren Pauschalmodelle. Über einen Fixbetrag können Eltern innerhalb eines gewissen Rahmens die Laufzeit, damit auch die Auszahlungsdauer und die Höhe der monatlichen Zahlung selbst bestimmen. Beim neuen Partnerschaftsbonus werden 500 Euro pro Elternteil ausbezahlt, wenn der Bezug des Kinderbetreuungsgeldes, egal ob Konto- oder einkommensabhängig, zwischen den Elternteilen zumindest im Verhältnis 40 zu 60 aufgeteilt wird. Der ebenfalls mit der Novelle eingeführte Familienzeitbonus findet bereits reges Interesse, obwohl für diesen sogenannten Papamonat kein arbeitsrechtlicher Rechtsanspruch besteht.

Was sollten Frauen wissen, wenn sie länger in der Kinderpause bleiben? Lilian Schreiber: Wichtig ist die Unterscheidung zwischen der arbeitsrechtlichen Karenz und dem Bezug von Kinderbetreuungsgeld. Da kommt es immer wieder zu Verwechslungen und infolge zu Problemen. In Österreich wurden diese Ansprüche getrennt voneinander geregelt. Wesentlich ist auch, dass die Krankenversicherung an den Bezug des Kinderbetreuungsgeldes gekoppelt ist und nicht an das karenzierte Dienstverhältnis. Sollte man länger zu Hause bleiben, als man Kinderbetreuungsgeld bezieht, ist man nicht mehr krankenversichert. Zu prüfen ist in solchen Fällen eine Mitversicherungsmöglichkeit über den Partner/Partnerin oder eine Selbstversicherung. Bei einer Dienstfreistellung über den 2. Geburtstag hinaus handelt es sich um keine Mutterschaftskarenz mehr. Es ist eine vereinbarte

Dienstfreistellung und es besteht daher in dieser Zeit auch kein Kündigungsschutz. Welche weiteren Tipps geben Sie den Ratsuchenden? Lilian Schreiber: Während der Karenz sowie während des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld besteht die Möglichkeit eines Zuverdienstes. Da die Regelungen dazu aber sehr komplex sind, empfehlen wird eine gründliche Recherche bzw. eine persönliche Beratung. Ich möchte auch noch auf die Inanspruchnahme einer Elternteilzeit bzw. Elternarbeitszeit hinweisen. Dies ist eine besonders geschützte Form des Wiedereinstieges und kann von beiden Elternteilen zusammen oder getrennt in Anspruch genommen werden. Ob maximal bis zum 4. oder bis zum 7. Geburtstag ein Rechtsanspruch besteht, hängt von der Betriebsgröße sowie von der Dauer der Betriebszugehörigkeit ab. (red)

Landesrätin Katharina Wiesflecker

„Für welches Modell Sie sich auch immer entscheiden, denken Sie partnerschaftlich geteilte Kinderbetreuung mit, davon profitieren alle. Ich empfehle die Berufspause für Weiterbildung zu nutzen. Damit gelingt der Wiedereinstieg.“


Freitag, 16. Februar 2018

6

Frauenvolksbegehren unterstützen SPÖ-Frauen stehen hinter den Anliegen Seit dieser Woche können Unterstützungserklärungen für das neue Frauenvolksbegehren abgegeben werden. Es geht darum, dass endlich echte Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern hergestellt wird. Die Vorarlberger SPÖ Frauen unterstützen das Volksbegehren. Sie rufen dazu auf, Unterstützungserklärungen zu unterzeichnen. „Im Jahr 1997 haben fast 650.000 Menschen das damalige Frauenvolksbegehren unterstützt.

Info Wie werden Unterstützungserklärungen abgegeben? Unterstützungserklärungen für das Volksbegehren können entweder per Bürgerkarte bzw. Handysignatur abgegeben werden. Alternativ kann die Unterstützungserklärung an jedem Gemeindeamt in Österreich – unabhängig vom Hauptwohnsitz – abgeben werden.

Veronika Keck ist Vorsitzende der SPÖ-Frauen in Vorarlberg. Sie ruft dazu auf, das Frauenvolksbegehren zu unterstützen. Seither ist zwar einiges passiert, aber von den eigentlichen Zielen von damals – dass Frauen und Männer auf allen Ebenen dieselben Chancen erhalten – sind wir noch weit entfernt. Ein neues erfolgreiches Frauenvolksbegehren kann dazu beitragen, den Druck dahingehend zu erhöhen“, erklärt Veronika Keck, Landesvorsitzende der SPÖ Frauen.

Ministerinnen fallen Frauen in den Rücken Enttäuscht ist sie von der offenen Ablehnung des Volksbegehrens durch alle weiblichen Ministerinnen der neuen Bundesregierung. Die Ministerinnen haben Vorbildfunktion und sollten diese nutzen, so Veronika Keck: „Diese Haltung ist für mich vollkommen unverständlich und auch

verantwortungslos. Wenn Politikerinnen, die es so weit nach oben geschafft haben, nicht einmal dazu bereit sind, für ein Anliegen im Interesse aller Frauen eine simple Unterschrift zu leisten, fallen sie damit tausenden Mädchen und Frauen in den Rücken.“ Die Ministerinnen verhielten sich damit unsolidarisch und arrogant, kritisiert Veronika Keck. Frauenrechte in Gefahr Wichtig sei das Frauenvolksbegehren auch im internationalen Kontext, betont die Sozialdemokratin: „Ein Blick nach Polen oder in die USA ist sehr ernüchternd. Dort zeigt sich: Auch bereits erkämpfte Errungenschaften stehen wieder zur Diskussion. Ein erfolgreiches Frauenvolksbegehren wird der Frauenbewegung jenen starken Rückenwind geben, den sie angesichts solcher Bedrohungen dringend nötig hat.“ (Entgeltliche Einschaltung)


Freitag, 16. Februar 2018

7

Konsumentenschutz ist tabu AK wehrt sich gegen Verstaatlichung des VKI Die neue Bundesregierung plant die Verstaatlichung des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Damit sollen offenbar lästige Verbandsklagen des VKI gegen die Finanz- und Versicherungsbranche unter Kontrolle gebracht werden, vermutet AK-Präsident Hubert Hämmerle. „Weshalb sonst will die Regierung wohl eine ausgezeichnet funktionierende, unabhängige Verbraucherorganisation unter ihr Kuratel stellen?“, fragt der AK-Präsident. Ziel sei es, „die Arbeiterkammer als ordentliches Mitglied des Vereins vor die Türe zu setzen und dafür einigen weisungsgebundenen Lakaien vom Sozial- und Justizministerium das Heft in die Hand zu drücken.“ Das zeuge von erfolgreichem Lobbyismus, insbesondere von der Finanz- und Versicherungsbranche, bei welcher der

„Der VKI ist unbequem und unparteiisch. Das muss er auch bleiben, sonst nützt er den Konsumenten gar nichts“, warnt AK-Präsident Hämmerle VKI natürlich nicht besonders beliebt ist. Einer der Gründe dafür: Allein im Jahr 2017 konnte der VKI über 500 Millionen Euro für die Konsumentinnen und Konsumenten erkämpfen.

Der Verein für Konsumentenschutz (VKI) ist eine gemeinnützige und nicht auf Gewinn ausgerichtete österreichische Verbraucherorganisation. Schon seit 1961 sorgt er in Wirtschaftskrei-

sen immer wieder für Aufruhr, weil er Produkte, Geschäftsbedingungen und andere wichtige Vertragsinhalte genau unter die Lupe nimmt und auf Missstände und Ungerechtigkeiten hinweist. Damit schafft er oft Rechtssicherheit für unzählige Menschen, die sich sonst nicht wehren könnten. Drei Viertel seiner Arbeit finanziert der Verein durch den Verkauf von Publikationen und Gebühren. Den Rest bringen die Arbeiterkammer und das Ministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz auf. „Der VKI schafft durch Erhebungen, Sammelklagen, Verbandsklagen und Tests wichtige Voraussetzungen für die Arbeit der AK-Konsumentenschützer. Diese Einrichtung muss als unabhängige, überparteiliche und objektive Instanz erhalten bleiben,“ mahnt Hämmerle ein. (Entgeltliche Einschaltung)


Freitag, 16. Februar 2018

8

AQUA Mühle beendet Postpa Nun sind die Gemeinden gefordert ein Lösung AQUA Mühle Vorarlberg beendet mit Ende Juni 2018 die Postpartnerschaft. Die Postpartnerschaft ist als Zusatzgeschäft und Frequenzbringer zu einem Kerngeschäft konzipiert und für AQUA Mühle als Hauptgeschäft leider nicht mehr haltbar. Die Österreichische Post AG will das Postpartnerservice erhalten und sucht in Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden Nachfolger zur Übernahme der Postpartnerschaft. AQUA Mühle steht selbstverständlich für eine geordnete Übergabe und mit Know-how zur Seite. In Feldkirch-Tisis wird bereits ein

neuer Postpartner eingeschult, der den Standort im März nahtlos übernehmen wird. AQUA Mühle ist seit 2005 Postpartner und beschäftigt in den Postdienststellen arbeitsuchende Menschen mit kaufmännischen Ausbildungen. Die Anforderungen an die Dienstleistungen sind hoch und erfordern hohes Verantwortungsbewusstsein, Verlässlichkeit, Freundlichkeit, Flexibilität und Genauigkeit. Die Mitarbeitenden in den Postpartnerstellen werden speziell für diese Arbeit geschult und begleitet. Klares Ziel ist die Vermittlung

in den ersten Arbeitsmarkt. Seit AQUA Mühle die Postpartnerschaft übernommen hat, sind die Rahmenbedingungen deutlich komplexer geworden, die Veränderungen des sozialen Auftrags hin zu niederschwelligen Angeboten führten letztendlich zur Entscheidung, die Postpartnerschaft zu beenden. Als Sozialökonomischer Betrieb bietet AQUA Mühle Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit ein auf vier bis sechs Monate befristetes Dienstverhältnis. Die vom AMS Vorarlberg an AQUA Mühle vermittelten

Die liebe Not mit dem Parkplatz „Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden abgeschleppt“ Die Parkplatznot wird auch im ländlichen Bereich größer, sodass sich die Besitzer von Parkflächen immer wieder mit unrechtmäßig abgestellten Fahrzeugen konfrontiert sehen. Parkverbotstafeln werden oft mit dem Hinweis auf das kostenpflichtige Abschleppen von widerrechtlich abgestellten Fahrzeugen ergänzt. Ist das Abschleppen von fremden Fahrzeugen überhaupt zulässig? Das Abschleppen ist nur in Ausnahmefällen zulässig, bekräftigt der Oberste Gerichtshof in einer kürzlich ergangenen Ent-

scheidung. „Gemäß § 19 Satz 1 ABGB muss zum Schutz und zur Durchsetzung von Rechten grundsätzlich behördliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Selbsthilfe im weiteren Sinn des § 19 Satz 2 ABGB ist demgegenüber nur subsidiär und nur in engen Grenzen zulässig“ (20.12.2017, 10 Ob 34/17y). Der Besitzer eines Parkplatzes hat zwar gemäß § 344 ABGB das Recht, seinen Besitz zu schützen und in dem Fall, dass richterliche Hilfe (Besitzstörungsklage) zu spät kommen würde, Gewalt mit angemessener Gewalt zu entgegnen. Selbsthilfe muss

aber stets mit angemessenen Mitteln erfolgen, was eine Abwägung der Interessen erfordert. Im Anlassfall haben die Gerichte entschieden, dass die vom Besitzer veranlasste Abschleppung des Fahrzeuges unangemessen war und es sich um unerlaubte Selbsthilfe gehandelt hat. Der Besitzer des Parkplatzes hätte zunächst aus der Zulassungsevidenz den Zulassungsbesitzer erheben lassen müssen, um diesem die Möglichkeit zu geben, das Fahrzeug selbst zu entfernen. Durch das unerlaubte Abstellen

des Fahrzeugs auf einem „freistehenden“ Parkplatz sei keine Behinderung von Einsatzfahrzeugen oder anderen Fahrzeugen bewirkt worden. Das Abschleppen war somit nicht zulässig. Bei widerrechtliche Abgestellten Fahrzeugen muss daher geprüft werden, ob ein Abschleppen zulässig ist. In einer Vielzahl von Fällen wird dies nicht der Fall sein. Dr. Gerhard Scheidbach, Rechtsanwalt Advokaten Pfeifer Keckeis Fiel Scheidbach OG


Freitag, 16. Februar 2018

9

rtnerschaft zu finden In drei Walgaugemeinden muss ein Postpartnernachfolger gefunden werden

Personen sind in passenden Arbeitsangeboten beschäftigt und werden zusätzlich sozialarbeiterisch sowie durch aktive Personalvermittlung unterstützt. Multiple Vermittlungshemmnisse wie zu hohes Alter, gesundheitliche Beeinträchtigungen und/oder keine passenden Qualifikationen erschweren den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Der Auftrag des sozialen Dienstleisters AQUA Mühle gegenüber dem AMS Vorarlberg hat sich dahingehend verändert, dass die Nachfrage nach manuellen Arbeitsangeboten steigt und nach Stellen mit höherer Qualifikationserfordernis sinkt. „Wir wollen weiterhin für unsere Klienten und Klientinnen ein realistisches Sprungbrett in den Arbeitsmarkt bieten und sind daher gefordert Tätigkeiten anzubieten, die weniger dienstleistungsorientiert sind als die

Mitarbeit in der Postpartnerschaft – zum Beispiel in Bereichen wie Spielplatzbau, Gastronomie und industrienaher Fertigung“, erklärt Florian Kresser, Bereichsleiter Arbeit-Beschäftigung. „Die Postpartnerstellen bieten anspruchsvolle und eigenständige Tätigkeitsbereiche, die ein hohes Maß an Verantwortung mit sich bringen. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir haben die Post AG und die Gemeinden bereits vor Weihnachten über diesen Schritt informiert und unterstützen bestmöglich bei der Suche nach Nachfolgern für die Postpartnerschaft.“ (red)

Info AQUA Mühle Vorarlberg betreibt derzeit folgende sieben Postpartner-Standorte: Bludesch, Frastanz, Koblach, Nenzing, Feldkirch-Nofels, Feldkirch-Tisis, Feldkirch-Tosters​

PORTAS – MEHR ALS EINE TREPPE Lassen Sie Ihren Traum wahr werden!

Stufe-auf-Stufe-System, passende Böden und Geländer

Hinfahrt 23.03. RJ 765

kostenlose VOR-ORTBERATUNG

www.vorarlberg.portas.at 05572/24731 Tischlerei Blank, Schwefel 27, Dornbirn

ab 05:48 ab 05:57 ab 06:13 ab 06:26 an 12:30

Bahnhof

Bregenz Dornbirn Feldkirch Bludenz Wien Hauptbahnhof

Rückfahrt 25.03. RJ 860

an 17:17 an 17:07 an 16:42 an 16:29 ab 10:30


Freitag, 16. Februar 2018

10

Im Überblick

500 Sendungen „Ansichten“ bei ORF Radio Vorarlberg Menschen sind seit jeher fasziniert von Geschichten - ganz besonders von Lebensgeschichten. In der Radiosendung „Ansichten“ auf ORF Radio Vorarlberg sind Menschen zu Gast, die aus ihrem Leben erzählen - Menschen, die sich durch großes Engagement auszeichnen, in einer spannenden Funktion tätig sind oder einem außergewöhnlichen Hobby frönen. Über ihre Biografien vermitteln sie Lebensentwürfe, die Denkanstoß oder Inspiration sein können. Johannes Schmidle betreut die beliebte Gesprächssendung, die an Sonnund Feiertagen zwischen 11.00 und 12.00 Uhr bei ORF Radio Vorarlberg zu hören ist.

trinken zu können und Chancen auf Bildung und Beruf wahrnehmen zu dürfen. „Die ‚Ansichten‘ können das Zusammenleben in unserer Gesellschaft fördern“, sagt Johannes Schmidle. „Sie sollen Lebensentwürfe widerspiegeln, Integration - nicht nur von Flüchtlingen, sondern aller Teile der Gesellschaft - unterstützen helfen und so das Verständnis füreinander erleichtern.“

Im Jahr 2005 gingen die ersten „Ansichten“ auf Sendung, konzipiert vom damaligen Programmchef Matthias Neustädter. Nun darf die Gesprächsreihe ein Jubiläum feiern: Vor kurzem wurde die 500. Folge des beliebten Radioformats gesendet.

Der Podcast Auf vorarlberg.ORF.at gibt es den Podcast zu den aktuellen „Ansichten“-Sendungen (jeweils sieben Tage abrufbar).

Begegnungsräume zwischen Menschen Johannes Schmidle, seit 2010 für die Gestaltung der „Ansichten“ verantwortlich, erinnert sich an viele Sendungen, die ihn in besonderer Weise bewegt haben, beispielsweise wenn Menschen von ihrem ehrenamtlichen sozialen Engagement in aller Welt erzählen. Faszinierend sind für ihn auch jene Gäste, die durch Tatendrang, beispielgebenden Ideenreichtum und Durchhaltevermögen in der Gesellschaft nachhaltig Eindruck gemacht haben - seien es Spitzensportler, Künstler, Pioniere oder Menschenfreunde. Besonders berühren ihn jedoch Gespräche mit Kindern und Jugendlichen, die uns ihr Leben erklären oder jene, die in Vorarlberg ein neues Zuhause gefunden haben und ihre Flucht schildern. Diese jungen Menschen öffnen die Augen dafür, was es heißt, in einem freien Land zu leben, frisches Wasser aus dem Wasserhahn

RTV-Vorarlberg steht unter Feuer & Flamme Grillmeister Tom Heinzle verzichtet auch nicht in der Fastenzeit auf seine Röstaromen. Jeden dritten Freitag im Monat ist Grillmeister Tom Heinzle auf kulinarischer Entdeckungsreise in Vorarlberg. Der Profi zeigt sein Können am Grill und gibt nützliche Tipps, damit auch wirklich nichts anbrennt und die Gaumenfreuden auch solche bleiben. Dabei ist eines beim Grillen essenziell, wie Tom Heinzle sagt. „Röstaromen“. Wie diese auch in der Fastenzeit richtig ausgenützt werden, erfahren die Zuseher

am Freitag, dem 16. Februar um 20:15 auf RTV-Vorarlberg. Dann zeigt nämlich Tom Heinzle, dass auch Gegrillter Fisch durchaus mehr ist als Forelle auf dem Rost. Lassen Sie sich von Tom Heinzles Grillideen verführen. Damit sind Sie näher dran, am Grill. (Entgeltliche Einschaltung)

„Ansichten“ im Radio An Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 12.00 Uhr auf ORF Radio Vorarlberg (unregelmäßig abwechselnd mit dem ORFFrühschoppen)

Der Newsletter Jeden Donnerstag erscheint der E-Mail-Newsletter mit den Themen für die Radiosendungen „Focus“ und „Ansichten“. Anmeldung über publikum.vorarlberg@orf.at.

en n h o W , n e Bau eren i v o n e R und

Foto: Fotolia/alphaspirit

Erscheinung: Freitag, 9. März 2018

Moderator mit Sinn für Zwischentöne: Johannes Schmidle ist seit 2010 für die Gestaltung der „Ansichten“ verantwortlich.

44,5% Reichweite in Vorarlberg 144.000 Leser pro Ausgabe Quelle: Media-Analyse 2016/2017

Gut zu wissen, jede Anzeig e zählt ! Redaktionsschluss: Montag, 5. März 2018, 12 Uhr Auflage: 15.638 Haushalte Infos unter Tel.: 05522 / 72330 www.rzg.at

mehr Nähe geht nicht


Freitag, 16. Februar 2018

11

KV-Löhne auch für EU-Arbeitskräfte AK-Vizepräsidentin Auer: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort! „Die EU muss Antworten auf die Sorgen der Menschen geben, sonst nimmt der Nationalismus zu. Das Ziel der EU-Kommission kann nicht nur Liberalisierung sein.“ Das meint AK-Vizepräsidentin LAbg. Manuela Auer. Derzeit sei zu beobachten, dass auch in Vorarlberg vermehrt EU-Arbeitskräfte – etwa auf Baustellen - eingesetzt würden. Manuela Auer: „Diese Arbeiter kommen zumeist aus osteuropäischen Ländern und werden von Subunternehmern, die für Vorarlberger Firmen arbeiten, beschäftigt. Die gegenwärtigen EU-Regeln ermöglichen den Unternehmen auf diese Weise, die in Österreich geltenden Kollektivvertragsbestimmungen zu umgehen. Das hat zur Konsequenz, dass die EU-Arbeitskräfte zumeist nicht den gleichen Lohn erhalten, wie heimische ArbeitnehmerInnen. Anders gesagt: Das ist pures Lohndumping!“

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer Kontrollen in Vorarlberg mit Verdacht auf Lohndumping So zeigt eine Statistik der österreichischen Bauarbeiter-Urlaubsund Abfertigungskassa (BUAK), dass der Verdacht auf Lohndumping bei grenzüberschreitender Arbeitskräfteentsendung massiv ansteigt. So war im Jahr 2015 die Wahrscheinlichkeit von Unterentlohnung bei grenzüberschreitend tätigen Bauunternehmen

mit entsandten ArbeitnehmerInnen 50 Mal höher als bei lokalen Anbietern. In Vorarlberg steht ein Drittel von 70 kontrollierten Betrieben im Verdacht, ihren Arbeitern weniger zu zahlen als regional üblich ist. AK-Vizepräsidentin LAbg. Manuela Auer appelliert daher an die Bundesregierung, den Vorsitz im EU-Rat dafür zu nutzen, dass Arbeitskräfte für die gleiche

Arbeit am gleichen Ort auch den gleichen Lohn erhalten. Des Weiteren fordert sie: • Ein klares Bekenntnis zum Kampf gegen Sozialdumping. • Konkrete Maßnahmen gegen Scheinentsendungen. • Der Lohn, der bei Entsendungen zu zahlen ist, muss Grundlage für die Sozialversicherungsbeiträge im Heimatland sein. • Die Verpflichtung des Arbeitgebers bei Entsendungen den ArbeitnehmerInnen die Aufwendungen zu ersetzen. • Die Klarstellung, dass die Entsenderichtlinie auch im Verkehrssektor zur Anwendung kommt. Die AK-Vizepräsidentin abschließend: „Kollektivvertragslöhne und das Arbeitsrecht müssen für alle ArbeitnehmerInnen gelten! (Entgeltliche Einschaltung)


Freitag, 16. Februar 2018

12

Raiffeisenbank im Walgau Mit Bausparen klaren Sound genießen Über klare und sanfte Klänge kann sich künftig Annette Murgida freuen. Als Gewinnerin der Bauspartage 2017 erhielt sie von der Raiffeisen Bausparkasse ein Bose® Solo 5 TV sound system. Ein vielseitiges Soundbar-System, das Dialoge und

Klangdetails klar und unverfälscht wiedergibt. Herr Jenny Günter von der Raiba in Raggal hat den Preis überreicht. Ebenso geht die Raiffeisen Bausparkasse auf individuelle Ansprüche ein und macht es den

Kunden einfach, ein finanziellen Polster für die Zukunft aufzubauen. Schließlich entscheiden diese selbst, wie sie ansparen möchten. Wofür sie sich auch entscheiden, Bausparen ist der sichere

Grundstein für den konsequenten und ertragreichen Vermögensaufbau. Wir wünschen Frau Murgida viel Freude mit dem Bose TV-Soundsystem. (Entgeltliche Einschaltung)


Freitag, 16. Februar 2018

13


Freitag, 16. Februar 2018

14

Funkenabbrennen im Walgau • Samstag, 17. Februar

Infrarotheizung Wärme die Freude macht Besuchen Sie die Ausstellung bei SECCOtech in Hörbranz Mit SECCOtech heizen wie die Sonne. Flexibel einsetzbar als Allein- oder Ergänzungsheizung. Lassen Sie sich über das vielseitige Sortiment bei einem Gläschen Sekt beraten. SECCOtech bietet Ihnen beste Qualität zu fairen Preisen.

Ausstellung in Hörbranz mit Smart Home Lösungen Samstag 17.2.2018 von 10 - 16 Uhr Das Team von SECCOtech freut sich auf Ihr Kommen!

Info SECCOtech Fronhoferstraße 7, 6912 Hörbranz T. +43 (0) 5573 / 824 03, office@seccotech.at, www.seccotech.at

Bludesch, Funkenplatz: 11 Uhr Bewirtung im beheizten Zelt, 15.30 Uhr Kinderfackelbau, 18.40 Uhr Fackellauf ab VS Bludesch, 19 Uhr Funkenabbrennen mit großem Feuerwerk. Buchboden, Dorfplatz: 20.15 Uhr Funken Düns, Madrisaplatz: 19.30 Uhr Kinderfunken, 20 Uhr großer Funken. Frastanz, Funkenplatz Roßnis Gälaplana: 14 Uhr Bau Kinderfunken, 18.30 Fackel-Laternenzug vom Feuerwehrhaus Motten-Mariex zum Funkenplatz, 19 Uhr Kinderfunken, 19.45 Uhr Funken anschließend Afterfunkenparty im Feuerwehrhaus Motten-Mariex. Frastanz, Amerlügen Sturnabühel: 18.30 Uhr Fackelzug ab der Volksschule, 19 Uhr Kinderfunken anschließend Fackelschwingen, 19.30 Uhr Funken. Frastanz, Funkenplatz Fellengatter: 14 Uhr Aufbau Kinderfunken, 18 Uhr Kinderfackelzug, Treffpunkt ist nach dem Bauernhof Wilhelm über dem Schwimmbad Felsenau, 18.30 Uhr Kinderfunken, 19 Uhr Kinder Klangfeuerwerk, 19.30 Uhr Funken, 20 Uhr After Funkenparty in der Volksschule. Göfis, Windabühel: Bewirtung ab 15 Uhr am Funkaplatz, ab 18.30 Uhr Aufbau Kinderfunken, 19 Uhr entzünden des Kinderfunkens, 19.30 Uhr Großer Funken. Gurtis, Funkenplatz neben dem Sportplatz: 19 Uhr Funken Ludescherberg: ab 18.45 Uhr Shuttlebus beim Gemeindeamt, 19 Uhr Funken, Funkenfeier bis 23.30 Uhr Nenzing, Beschling: 19.15 Uhr Fackelzug ab Dorfbrunnen, 19.30 Uhr Schibaschüßa, anschließend Funken mit Feuerwerk. Schnifis, Panezla, 20 Uhr Funken abbrennen mit Klangfeuerwerk, anschließend Party im Laurentiussaal, Schnifis. Thüringerberg, Funkenplatz: 11.30 Uhr Aufbau Kinderfunken, 14 Uhr Fackelbau, 19 Uhr Entzündung Kinderfunken, 20 Uhr großer Funken. Thüringen, Funkenplatz beim Lärchenhof: ab 10 Uhr Funkenbau mit Bewirtung, ab 13 Uhr Holzfackeln-Bauen für Kinder, 19 Uhr Lampion- & Fackelzug Beginn Dorfplatz Thüringen, 19.30 Uhr Funken.

• Sonntag, 18. Februar Fontanella, Fonkabühl: 15 Uhr Funkenaufbau, 20 Uhr Funken. Frastanz, Funkenplatz Frastafeders: 19.15 Uhr Fackelzug ab der Kapelle, anschließend Funken. Frastanz, Funkenplatz Sonnenheim: 19.30 Uhr Funken. Garsella: 19 Uhr Funken Ludesch, Funkenplatz: ab 14 Uhr Bewirtung, 18.45 Uhr Kinderfunken, 19.15 Uhr Großer Funken. Marul, Funkenplatz: 19 Uhr Fackelspaziergang, Beginn Biosennerei Marul, 20 Uhr Funken. Nenzing, Funkenplatz Bardiel: 18.30 Uhr Fackel- und Lampionumzug ab Ramschwagplatz, 19.15 Uhr Funkenabbrennen Nüziders, Funkenplatz: 19 Uhr Fackelumzug, Beginn Gemeindeamt, danach Funken und großes Feuerwerk. Oberblons, Hnr. 22: 19 Uhr Funken Raggal, Funkenplatz: 20 Uhr Funken Röns, Funkenplatz, Ende vom Höfleweg: 18 Uhr Fackelumzug, Treffpunkt Mosterei, anschließend Kinderfunken, 19 Uhr großer Funken. Satteins, Funkenplatz: 14 Uhr Aufbau Kinderfunken, 18.45 Uhr Fackelzug vom Parkplatz Promonta zum Funkenplatz, anschließend Anzünden des Kinderfunkens, 19.30 Uhr großer Funken mit Klangfeuerwerk. Schlins, Funkenplatz im Kogaloch: 19.30 Uhr Funken Sonntag-Boden: 20 Uhr Funken St. Gerold, Funkenplatz: 19.30 Uhr Funken


Freitag, 16. Februar 2018

15


Freitag, 16. Februar 2018

16

KOMMENTAR

Wolfgang Unterhuber Chefredakteur Österreich wolfgang.unterhuber@regionalmedien.at

Langsames Ende eines Feindbildes Österreich ist kein unternehmerfreundliches Land. Das sieht man in Wahlkämpfen oder wenn sich die Sozialpartner streiten. Dann wird noch immer das aus dem 19. Jahrhundert stammende Feindbild des Unternehmers als Ausbeuter strapaziert, der seine Kunden übers Ohr haut und seine Mitarbeiter als Halbsklaven hält. Das lässt sich historisch erklären. Denn seit Maria Theresia steht im österreichischen Klassensystem der Angehörige des öffentlichen Dienstes ganz oben. So erlebte Österreich nur einmal, nämlich nach der Revolution von 1848, eine Gründerwelle und liberale Wirtschaftsphase (der zum Beispiel die Wiener heute die ganzen Ringstraßenpaläste verdanken). Diese aber endete 1873 mit einer riesigen Spekulationsblase. Seither ist den Österreichern das Unternehmertum suspekt. Ich habe in einem Vortrag an der FH Wien einmal Wirtschaftsstudenten gefragt, was sie werden wollen. 70 Prozent fanden den öffentlichen Dienst sexy. Zwei Prozent konnten sich ein Leben als Unternehmer immerhin vorstellen. In jüngster Zeit verändert sich das Bild ein wenig. Geschäftsideen zu entwickeln und ein Unternehmen zu gründen, ist nicht mehr verdächtig, wie die vielen sogenannten Start-ups zeigen. Dazu kommt eine neue, junge, erfrischende Unternehmergeneration, die so überhaupt nicht mehr in alte Rollenklischees passt. Bleibt nur zu hoffen, dass der Wandel anhält und Österreich eines Tages sogar noch unternehmerfreundlich wird.

„Gute Ideen entstehen meist in der Freizeit“ KMU sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Wir haben drei von ihnen vor den Vorhang geholt. Von Martin Auer wollten wir etwa wissen, wie er sich als mittlerer Bäckerei-Unternehmer gegen die Großen in der Branche behaupten kann. „Durch Verdichtung und Relevanz“, so Auer in einer Diskussion mit den Regionalmedien Austria. „Denn Überfluss im Angebot schafft Mangel an Relevanz.“ Auer kaufte 2011 seinem Vater den traditionsreichen Familienbetrieb ab. Er verringerte die Zahl der Standorte von 34 auf 28 und reduzierte das Produktsortiment um ein Drittel. „Dafür habe ich heute doppelt so viele Kunden.“ Zudem erstellte Auer ein Qualitätsprofil. „Qualität ist nicht nur das Produkt, sondern auch die Sauberkeit der Filialen oder das Benehmen der Mitarbeiter gegenüber den Kunden.“ Christian Hlade, Gründer und Chef des Reiseanbieters Weltweitwandern, sieht das ähnlich: „Die Kunden haben

eine Erwartungshaltung. Die muss man erfüllen.“ Weshalb er gerne tiefstapelt. So sind seine Kunden dann positiv überrascht, wenn die Unterkünfte viel schöner sind als beschrieben. Wie der von Hlades Frau erfundene Firmenname schon sagt, ist Weltweitwandern eine Alternative zum Massentourismus. In mittlerweile über 80 Ländern geht es mit Partnern vor Ort zum Beispiel in die Wüste (Marokko), ins Eis (Grönland) oder in die Steppe (Zentralasien). Zwischendurch hat es Hlade mit einer Erweiterung des Angebots versucht. „Wir haben auch Yoga und Radfahren angeboten, aber schnell gesehen, dass das unsere Kompetenz übersteigt.“ Das Fazit für Hlade: „Verdichten.“ Also das machen, was man kann. Blick von außerhalb Sein Unternehmen wächst trotzdem. „Das bedeutet auch Stress, vor allem für die Mitarbeiter. Weil man sein Unternehmen dann neu erfinden und neu strukturieren muss.“ Um den „Überblick von außen“ zu behalten, nimmt sich Hlade dann und wann eine Auszeit, etwa eine Woche in einem Kloster. Eine Auszeit nimmt sich auch

Daniel Kofler, Gründer und Chef der Firma Bike Citizens. Dann ist er in dem Job unterwegs, in dem er begonnen hat: als Fahrradbote. Bei Kofler gibt es die Vier-Tage-Woche, die er auch selbst in Anspruch nimmt. „Weil die guten Ideen meist in der Freizeit entstehen.“ Die Geschichte von Bike Citizens begann mit einem Navigationssystem für Fahrradfahrer in Form einer App. Radwege und Nebenstraßen werden bei der Navigation bevorzugt, verkehrsreiche Hauptstraßen gemieden. Exporthit aus der Region Heute zählt die App von Bike Citizens 450.000 User in weltweit 450 Städten. Um die Handys auf dem Fahrrad zu montieren, erfand Kofler eine Handyhalterung namens „Finn“. Sie wird im Burgenland hergestellt und ist heute ein Exporthit. Immer öfter ist Kofler ein Partner für Stadtplaner. Denn beim Bau von Fahrradwegen sind die anonymisierten Daten der App eine wichtige Information. Die zeigen nämlich, welche Wege die Fahrradfahrer nehmen, um am schnellsten an ihr Ziel zu kommen. (wu)

Die Unternehmer Daniel Kofler, Christian Hlade und Martin Auer (v.l.) bei der Diskussion mit den Foto: Konstantinov Regionalmedien Austria: „Qualität ist mehr als das Produkt.“


Freitag, 16. Februar 2018

17

Fairness für Arbeitnehmer Freiheitliche für Senkung der Lohn- und Einkommensteuer „Viele Arbeitnehmer in unserem Land leisten täglich Schwerstarbeit, haben aber oft kein Einkommen zum Auskommen. Daher ist eine Steuerentlastung längst überfällig“, hält der freiheitliche Arbeitnehmervertreter Michael Koschat fest und begrüßt deshalb die Vorhaben der neuen türkis-blauen Bundesregierung. Speziell die im Regierungsprogramm vorgesehene Senkung der Abgabenquote in Richtung 40 % wird von Koschat sehr positiv bewertet. „Durch die Umsetzung dieser FPÖ-Forderung werden viele Arbeitnehmer zukünftig finanziell besser gestellt.“ Sparen bei der Verwaltung Auch der Ansatz, die dafür notwendigen Einsparungen zuerst im Bereich der Verwaltung zu tätigen, stößt bei Koschat auf Zustimmung. „Wir wollen am System sparen und nicht am Menschen. Ein Bereich, in dem es immer noch viele Ineffizienzen und Doppelgleisigkeiten gibt, sind etwa die Sozialversicherungen. Wir freiheitlichen Arbeitnehmer treten für eine österreichweite Leistungsharmonisierung ein und fordern gleichzeitig die Anzahl der Träger zu reduzieren“, so Koschat. Zuwanderung in unser Sozialsystem stoppen Besonders wichtig ist dem FPÖ-Arbeitnehmervertreter das Bekenntnis zum Sozialstaat. „Es ist Aufgabe des Staates, dort zu unterstützen, wo sich der Einzelne nicht selbst helfen kann. Damit das auch in Zukunft so

FA-Kammerrat Michael Koschat begrüßt die Maßnahmen der neuen Regierung für mehr Fairness und Gerechtigkeit

bleibt, müssen wir im System effizienter und treffsicherer werden und vor allem die Zuwanderung in unser Sozialsystem stoppen“, stellt Koschat klar. In diesem Zusammenhang bewertet er die geplante bundesweit einheitliche Regelung der Mindestsicherung mit einer Reduktion von Geldleistungen und Wartefristen für

Ausländer als sehr positiv. „Es kann nicht sein, dass etwa die Zahlungen der schwarz-grünen Mindestsicherung in Vorarlberg bereits zu zwei Drittel an Ausländer gehen. Da muss endlich gegengesteuert werden“, spricht der freiheitliche Arbeitnehmervertreter Klartext. „Da aber Landeshauptmann Wallner mit seinem grünen

Partner offenbar zufrieden ist und nicht an eine Korrektur der unfairen schwarz-grünen Mindestsicherung denkt, hoffen wir nun auf die rasche Umsetzung der bundeseinheitlichen Lösung. Damit wird auch in diesem Bereich endlich Gerechtigkeit geschaffen“, so Koschat abschließend. (Entgeltliche Einschaltung)


Freitag, 16. Februar 2018

18

Gemeindeblatt

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 05522/51534, Fax: 05522/51534-6, E-Mail: marktgemeindeamt@frastanz.at, Internet: www.frastanz.at

Kindergarten- und Spielgruppen-Anmeldung Am 19. Februar 2018 können Kinder in Frastanz für den Kindergarten und die Spielgruppe angemeldet werden. Die Kindergartenanmeldung für alle Kinder der Marktgemeinde Frastanz findet am Montag, dem 19. Februar 2018, zwischen 8 und 12 Uhr sowie 14 und 16 Uhr im Rathaus Frastanz (1. Stock) statt. Aufgenommen werden alle Kinder, die in der Zeit vom 1. September 2012 bis 31. August 2015 geboren wurden. Die Anmeldung für die Spielgruppe Sonnenschein findet ebenfalls am Montag, dem 19.2.2018, im Rathaus Frastanz (1. Stock) zwischen 8 und 12 Uhr statt. Aufgenommen werden alle Kinder, die in der Zeit vom 1.9. 2014 - 31.12.2015 geboren wurden. Wir bitten Sie, den Anmeldetermin unbedingt einzuhalten! Kinder, die schon den Kindergarten besuchen, können die Anmeldung auch im jeweiligen Kindergarten abgeben.

Kostenlose Rechtsauskunft Am Montag, dem 19. Februar 2018, findet um 17.30 Uhr im Rathaus Frastanz eine kostenlose Rechtsberatung statt. Für die kostenlose Rechtsberatung melden Sie sich bitte direkt in der Anwaltskanzlei „tusch.flatz.dejaco“ unter der Tel.Nr. 39100 an.

Elektro-/ElektronikberaterIn 1 Stelle 1 Stelle ElektrotechnikerIn ElektrotechnikerIn 3 Stellen ElektrotechnikerIn 1 Stelle GlasbautechnikerIn 3 Stellen Industriekauffrau/-mann 1 Stelle Installations- und GebäudetechnikerIn 1 Stelle 1 Stelle IT-InformatikerIn KaminkehrerIn 1 Stelle KonstruktionstechnikerIn 1 Stelle MalerIn & BeschichtungstechnikerIn 1 Stelle MaschinenbautechnikerIn 1 Stelle MetalltechnikerIn 1 Stelle MetalltechnikerIn 1 Stelle PapiertechnikerIn 1 Stelle SteinmetzIn 1 Stelle VerpackungstechnikerIn 1 Stelle

EWF Elektrotechnik u. Warenhandel Frastanz GmbH 11er Nahrungsmittel GmbH EWF Elektrotechnik u. Warenhandel Frastanz GmbH Rondo Ganahl AG Glas-Müller GesmbH & Co KG Rondo Ganahl AG Armin Keckeis Installationen GmbH Rondo Ganahl AG Klohs GmbH Reisch Maschinenbau GmbH Farben Krista GesmbH & Co KG Reisch Maschinenbau GmbH 11er Nahrungsmittel GmbH Rondo Ganahl AG Rondo Ganahl AG Stein Lampert Göfis Rondo Ganahl AG

Die genauen Kontaktinformationen und die tagesaktuelle Liste der offenen Lehrstellen und Ferienjobs gibt es im Internet unter www.frastanz.at/job.

Info Frastanzer Betriebe können ihre offenen Lehrstellen und Ferienjobs unter der E-Mail-Adresse christian.neyer@frastanz.at an die Marktgemeinde melden.

Sozialversicherungsanstalt der Bauern

Sprechtagstermin Wenn Sie Fragen zur bäuerlichen Sozialversicherung haben, laden wir Sie zu unserem Sprechtag am Dienstag, dem 20. Februar 2018, um 13.30 Uhr, ins Rathaus Frastanz ein.

Stimmungsvolle Faschingsfeier der Frastanzer Senioren

Damit wir Ihnen konkrete Auskünfte geben können, rufen Sie bitte vorher bei uns an (Telefonnummer 05574/4924), damit Ihr Akt zum Sprechtag mitgenommen werden kann.

Zur 5. Faschingsfeier lud die Marktgemeinde Frastanz am 08. Februar 2018 alle Senioren in den Adalbert Welte-Saal. Der war festlich dekoriert - und bis auf den letzten Platz gefüllt.

www.frastanz.at

Die von Sandra Pfister betreute Frastanzer Jungmusik - unter Leitung von Martina Gabriel -sorgte für die musikalische Einleitung in einen Nachmittag, der allen Besuchern viel Freude bereitete. Nach der närrischen Begrüßung durch „Gemeindearbeiter“ Eugen Gabriel führte Vizebürgermeisterin Ilse Mock durch das bunte

Freie Lehrstellen in Frastanz Die Marktgemeinde Frastanz unterstützt junge Menschen aktiv bei der Suche nach ihrem idealen Ausbildungsplatz und hat deshalb zum 16. Mal die Frastanzer Lehrstellenbörse initiiert. Folgende Ausbildungsplätze wurden Betrieben aus Frastanz gemeldet: Bürokauffrau/-mann 1 Stelle vice GmbH & Co KG Bürokauffrau/-mann 1 Stelle Bürokauffrau/-mann 1 Stelle

von

Der QR-Code bietet einen direkt Draht zur Online-Lehrstellenbörse.

A. Dallmayr Automaten-SerSchloms Kabelmanufaktur GmbH Simo Silikonhandels-GmbH


Freitag, 16. Februar 2018

Programm: Die herzige Kindertrachtengruppe unter Jutta Merz und Petra Schwarz führte Tänze auf und Sabine Bertschler sowie Kunibert und Johann Tiefenthaler von der „Fraschtner Bühne“ sorgten mit dem „Stummen Angeklagten“ für Stimmung. Mit ihrem „Hexentanz“ machten Mitarbeiter des Sozialzentrums den Festgästen eine Freude. Nach dem Essen zeigten die Mitglieder der „Line Dance Gruppe“, was sie in den vergangenen Monaten wieder einstudiert haben. Zur guten Stimmung beim Seniorenfasching beigetragen haben auch heuer wieder die beiden Musikanten „Robert & Robert“, welche viele der Gäste unaufdringlich, aber erfolgreich auf das Tanzparkett und zur Polonaise bewegten. Alles in allem herrschte eine ausgelassene Stimmung, die schon Freude auf die nächste Seniorenfaschingsfeier macht.

Bürgermeister entmachtet und des Schlüssels beraubt Eine bunte Gesellschaft konnte Bürgermeister Eugen Gabriel am Faschingssamstag im Adalbert- Welte-Saal begrüßen: Narren aus dem ganzen Land, angeführt von VVF-Präsident Michel Stocklasa, eine starken Abordnung aus Feldkirch mit Präsident Thomas Kathan, Graf Rudolf VIII. vulgo Lothar Gallaun, Ehrenpräsident Peter Schenk sowie die Frastanzer Ehrenbürger Herbert Spieler und Harald Ludescher: Letzterer war im Jahr 1967 Mitbegründer und erster Präses der Närrischen Riebelzunft - und somit mitverantwortlich für die dramatischen Szenen, die sich an diesem Tag abspielten. Kaum hatte der Bürgermeister nämlich die versammelten Narren begrüßt und seine ersten bissigen Kommentare in Richtung des Präsidiums der Närrischen Riebelzunft losgeschleudert, wurde ihm übel mitgespielt. Unter dem wüsten Gejohle seiner Anhänger betrat Burggraf Dominik I. „Edler Herr von Singer, Mäzen und Behüter der Burgwacht, Ritter, Beistand und gelber Engel in allen Lebens- und Verkehrslagen“

19

den Saal und schritt zielsicher und wohlbehütet unter dem von seinen willenlosen Knechten getragenen Baldachin zur Bühne. Der Bürgermeister wurde von der Garde der Riebelzünftler noch auf der Bühne verhaftet und unter dem zaghaften Protest seiner Anhänger aus dem Saal geführt. NRZ-Präses Thomas Schwarz und Zeremonienmeister Jürgen Jäger verkündeten nicht nur die Machtübernahme durch die Riebelzunft, nein, sie machten sich mit üblen Spottversen auch noch über das Schicksal des Entmachteten lustig! Die Zünftler, die es sich an einer langen Tafel auf der Bühne schon gemütlich eingerichtet hatten, mussten aber ihrerseits noch Spott und Hohn ertragen, ehe sie bis zum Aschermittwoch die Regentschaft über Frastanz übernehmen konnten. Der Bürgermeister meldete sich nämlich noch einmal zurück und stürmte, begleitet von einer wild aufblasenden Christbaum-Musik die Bühne. Den verlangten Rathausschlüssel übergab er erst nach einer Schmährede über das Narrengesindel, dem er nun schon seit 30 Jahren inständig aber vergeblich versuche, Manieren beizubringen. Ihr Fett bekamen dabei nicht nur die Präsidiumsmitglieder der NRZ ab, auch deren Kollegen aus Feldkirch wurden für ihr ganzjährig närrisches Treiben abgestraft. Schließlich aber übergab Eugen Gabriel, der ja selber auch lange Jahre Burggraf war (und von daher wusste, dass Widerstand zwar gewünscht, aber letztlich zwecklos sein würde) den Rathausschlüssel an den Burggrafen. Der wiederum „bedankte“ sich dafür mit einer närrischen Rede, in der er sich - sehr zum Gaudium der Versammelten - über den entmachteten Bürgermeister und viele andere Gemeindebürger und deren Missgeschicke - lustig machte. Aller erlittenen Schmähungen zum Trotz stimmten schließlich alle Gäste in die Hymne der Riebelzunft ein und sangen in bester Laune einmütig vereint drauflos: „Wir sind die Super Riebl Crew…“


Freitag, 16. Februar 2018

20

Närrisches Treiben Nachdem der neue Burggraf Dominik I. am Faschingssamstag die Herrschaft von Frastanz übernahm, sorgten rund 1.000 Mäschgerle beim Kinderfaschingsumzug für ein buntes Treiben im Ortszentrum. Die „Altledigen“ hatten am Rosenmontag wieder die Chance, vielleicht gerade an diesem Abend einen entscheidenden Schritt zur Beendigung des Singledaseins zu tun. Ob es zwischenmenschlich gefunkt hat, wird sich weisen. Gefunkt und geblitzt hat es über dem Himmel von Frastanz allemal - beim großen Feuerwerk des Faschingskomitees.

Info Mehr Fotos unter www.frastanz.at.

Kino vor Ort

Pointierte und pechschwarze Tragikomödie Am Freitag, dem 23. Februar 2018, um 19.30 Uhr, wird im Rahmen der europäischen Filmreihe der österreichische Spielfilm „Wilde Maus“ von und mit Josef Hader gezeigt. Als der fünfzigjährige Georg seinen Job als Musikkritiker bei einer Wiener Zeitung verliert, verheimlicht er dies seiner jüngeren Frau Johanna, die ein Kind von ihm will. Er startet nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef, die als kleine Sachbeschädigungen beginnen, sich dann aber zu größeren Anschlägen steigern. Innerhalb weniger Tage gerät sein Leben vollkommen aus allen Fugen. Tickets Einmal im Monat verwandeln der Kulturausschuss und der Ausschuss für Jugend, Sport und Freizeit das „Domino - s‘Hus am Kirchplatz“ zum Kino. Insgesamt acht europäische Filme werden zwischen Oktober 2017 und Mai 2018 gezeigt. Karten sind im Vorverkauf in der Bürgerservice-Stelle im Rathaus Frastanz und an der Abendkassa im Domino erhältlich.

Krankenpflegeverein Frastanz

Spenden Zum Gedenken an Herrn Josef Märk: Walla Wilfried 20 Euro; Schöch Christine 10 Euro; Welte Hildegard 50 Euro; Seifried Josef 20 Euro; Nesensohn Ernst 10 Euro; Lechner Alois und Gerlinde 15 Euro; Wagner Hans 15 Euro; Müller Anton, Hofnerfeldweg 15 Euro; Gragl Erich 30 Euro; Zraunig Johann 20 Euro; Geiger Norbert 20 Euro; Dolischka-Grote Pia 20 Euro; Malin Franz 15 Euro; Grabher Johann und Inge 20 Euro; DI Wieser Elmar und Maria 20 Euro; Gassner Robert 20 Euro; Tschabrun Dieter 20 Euro; Geiger Hedwig 30 Euro; Forstner Hans 20 Euro; Berger Marlene 30 Euro; Baeli Brigitte 10 Euro; Gau Pepi 20 Euro; Morscher Elmar 30 Euro; Morscher Maria-Luise 10 Euro; Morscher Gertrude 20 Euro; Schiklub Frastanz 50 Euro Zum Gedenken an Frau Erna Matt: Nesensohn Ernst 10 Euro; Geiger Hedwig 40 Euro Zum Gedenken an Frau Anna Peter: Malin Franz und Heidemarie 10 Euro Zum Gedenken an Frau Klara Kaufmann: Trauerfamilie 100 Euro Zum Gedenken an Herrn Arnold Ess und Frau Elsa Ess: Zraunig Johann 20 Euro Zum Gedenken an die Erscheinung in Lourdes: Pirker Anni 20 Euro Allgemeine Spende: Müller Anton, Hofnerfeldweg 100 Euro Der Krankenpflegeverein bedankt sich recht herzlich für die erhaltenen Spenden.

Sozialzentrum Frastanz

Hexenhaus in der Fasnat In diesem Jahr haben sich die MitarbeiterInnen für die Fasnat wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Das Sozialzentrum wurde kurzerhand in ein Hexenhaus verwandelt. Auf ihren Besen ritten und fegten die vielen Hexen und Hexenmeister durchs Haus. Das Trio „blieb-a-biz“ brachte mit fetzigen Hits und Oldies die Stimmung zum Kochen. Nach dem offiziellen Teil wurde im Hauscafé noch weiter getanzt und gefeiert bis die MitarbeiterInnen ins Gasthaus Kreuz weiterzogen. Dort wurde dann bis spät in die Nacht mit KollegenInnen der anderen Pflegeheime von Bürs, Nenzing, Nüziders und Satteins ausgelassen gefeiert.

Preise: Vorverkauf: Erwachsene 4,00 Euro, Jugendliche 2,00 Euro Abendkassa: Erwachsene 4,50 Euro, Jugendliche 2,50 Euro

Info Infos zu den Filmen und Karten unter 05522/51534-12 oder im Internet unter www.frastanz.at/kino.

Obst- und Gartenbauverein Fellengatter

Schnittwerkzeuge schärfen Mit gut geschärften Werkzeugen macht die Arbeit rund um‘s Haus Freude. Der richtige Schliff der Gartenwerkzeuge verlängert auch deren Lebensdauer. In diesem Kurs lernen wir unter fachkundiger Anleitung, wie wir unsere Baumscheren und Messer für den kommenden Frühjahrsschnitt wieder mit einer scharfen Schneid versehen. Termin: Dienstag, 20.Februar 2018 Ort: Christine Fetz, Fellengattner Str. 22 Beginn: 19.30 Uhr Kursleiter: Gottfried Gangl Alle Mitglieder und Freunde vom Obst- und Gartenbauverein Fellengatter sind herzlich eingeladen.

Kneipp-Aktiv-Club Frastanz

Mitgliederversammlung Wir möchten Sie recht herzlich zu unserer 52. ordentlichen Mitgliederversammlung am Samstag, dem 24.2.18 um 15 Uhr im Gasthaus Kreuz, Frastanz, einladen. Schon ab 14 Uhr können Sie bei einem


Freitag, 16. Februar 2018

kleinen Frühjahrsbasar für sich und Ihre Lieben verschiedene selbstgemachte Artikel erwerben. Herzliche Einladung auch an alle, die unseren Verein (noch) nicht kennen, aber gerne kennenlernen möchten. Im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung, um ca. 16 Uhr möchten wir Ihnen Bilder von Vereinsausflügen des vergangenen Jahres, beziehungsweise Aktivitäten, die im kommenden Jahr geplant sind, zeigen. Gerne informieren wir Sie auch über unser Vereinsleben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bibliothek Frastanz

Bücherzwerge treffen sich wieder Unsere Bücherzwerge sind zwar noch klein, aber sie singen, spielen und basteln bei uns wie die Großen. Judith und Elisabeth wissen was den Kindern Spaß macht und erzählen auch noch eine tolle Geschichte. Kinder von 0 - 4 Jahren in Begleitung sind herzlich eingeladen, mit viel Spaß die Welt der Bücher zu entdecken. Im Anschluss laden wir zum Stöbern in der Bibliothek ein und wer möchte, kann sich für zuhause Bücher, Spiele, CDs oder auch DVDs ausleihen. Neugierig geworden? Dann freuen wir uns auf euch in der Bibliothek! Termin: Freitag, 16.2. / 9.30 Uhr in der Bibliothek Teilnahme kostenlos und keine Anmeldung erforderlich.

Spieleabend in der Bibliothek Kennen Sie schon unseren Spieleabend für Erwachsene? Auf mehreren Tischen bereiten Christl Stadler und Annelies Guggenberger spannende, knifflige und kurzweilige Spiele vor. Eines haben alle Spieleabende in der Bibliothek gemeinsam: sie sind unterhaltsam, lustig und viel zu kurz. Hier kommen Spieleprofis und auch Anfänger, Junge und Ältere auf ihre Kosten.

Info Öffnungszeiten: Mo: 16 - 20 Uhr, Di: 8.30 - 11.30 Uhr, Mi: 16 - 18 Uhr, Do: 8.30 - 11.30, Fr. 14 - 18 Uhr. Kontakt: 05522/51769-30, Mail: office@bibliothekfrastanz.at, www.bibliothekfrastanz.at

21 Termin: Dienstag, 20.2. / 19.30 h in der Bibliothek Teilnahme für Bibliothekskunden mit Jahresabo gratis, ansonsten 3 Euro pro Abend. Wir bitten um Anmeldung in der Bibliothek.

Domino s’Hus am Kirchplatz

Puppentheater – Bilderbucherzählung Angelika Heinzle (Puppenspielerin) erzählt mit großen Handpuppen das Bilderbuch „Wie der kleine rosa Elefant einmal sehr traurig war und wie es ihm wieder gut ging“. Die kleinen und großen BesucherInnen erleben Puppenspiel hautnah und erfahren ein paar einfache Wege, wie der Elefant mit Traurigkeit umgeht. Wir freuen uns auf viele Kinder und Erwachsene, die Puppenspiel hautnah erleben möchten. Wann und wo: Freitag, 16. Februar, 15 Uhr im Domino, 3,50 Euro / Person (für Kinder ab 4 Jahren in Begleitung) gemeinsame Veranstaltung mit Bibliothek Frastanz und Kath. Bildungswerk Vorarlberg

Zischtig Morga Einmal monatlich tritt sich die Leserunde und tauscht sich über ein vorweg gelesenes Buch aus. Dienstag, 20. Februar, 9 im Domino; Titel des Buches: „Der Duft von bitteren Orangen“; Schnupperstunde möglich – Info im Domino

Italienisch-Hock Möchten Sie Ihre Italienisch-Kenntnisse für den nächsten Urlaub auffrischen? Die Gruppe trifft sich monatlich; Inhalt ist die einfache Konversation mit Hinweisen zu korrekter Aussprache und Grammatik. Kein Übungsbuch! Schnupperstunde möglich – Info im Domino Mittwoch, 21.Februar, 19 – 20.45 Uhr im Haus der Begegnung

Vorverkau ab 15. Februf ar


Freitag, 16. Februar 2018

22 Funkenzunft Fellengatter

Funkenzunft Amerlügen

Funkenabbrennen in Fellengatter

Funkenabbrennen am Sturnabühel

Am Samstag, dem 17. Februar 2018, laden wir wieder zum Funkenabbrennen. Dazu ist von 18 – 22 Uhr die Fellengattner Straße ab Schwimmbad bis Amerdonastraße, bzw. ein Teil der Schulgasse gesperrt, sodass sich die Besucher auf der Straße aufhalten können.

Am Samstag, dem 17. Februar 2018 lädt die Funkenzunft Amerlügen zum Funkenabbrennen: 18.30 Uhr Fackelzug von der Volksschule weg 19 Uhr Anzünden des Kinderfunkens anschl. Fackelschwingen 19.30 Uhr Funken wird angezündet

Programm: Aufbau Kinderfunken – 14 Uhr Alle interessierten Kinder die zum Funkenplatz kommen, werden unter der Leitung von unserem Sigi in die Kunst des Funkenbauens eingeführt. Kinderfackelzug – 18 Uhr Der Treffpunkt ist nach dem Bauernhof Wilhelm über dem Schwimmbad Felsenau. Die Fackeln werden für die teilnehmenden Kinder zur Verfügung gestellt. Aufgepasst: Parkplätze beim Schwimmbad sind sehr begrenzt! Nach dem Eintreffen auf dem Funkenplatz gibt es für jedes Kind einen Krapfen und eine Limo zur Einstimmung. Kinderfunken – 18.30 Uhr & MV Frastanz – 18.45 Uhr Der Kinderfunken wird entzündet und bringt den ersten Höhepunkt für unseren Nachwuchs. Dazwischen spielt der Musikverein Frastanz und begleitet die Kinderfunken-Hexe während ihrer letzten Minuten. Kinder Klangfeuerwerk– 19 Uhr Die ausgelosten Kinder zünden das einzigartige Kinderklangfeuerwerk von Andi. Funken anzünden – 19.30 Uhr Unser stolzes Bauwerk wird angezündet. Ein Genuss für alle Sinne, wie auch die gesamte Bewirtung im Zelt! Bei Glühmost, Glühwein und einer heißen Funkenwurst kann der Winter gebührend verabschiedet werden! After Funkenparty in der Volksschule – 20 Uhr Nachdem der Funken abgebrannt ist, laden wir euch ein, im adaptierten Turnsaal der Volksschule weiter zu feiern. Dort wartet auf euch ein Sitzbereich für einen gemütlichen Plausch, mit feuriger Hexensuppe und einem kühlen Bier. Im Barbereich werden euch wiederum Thomas und Michael Gallaun vom Dogana, mit bestem Partysound unterhalten! Wir freuen uns sehr auf euren Besuch!

Info www.funken-fellengatter.at

Funkenzunft Mittelberg

Funken Roßnis Gälaplana Samstag 17.2.2018 Die Funkenzunft “Gälaplana” lädt alle, Groß und Klein zum Funken 2018 ein. • Start der Funkenveranstaltung um 18:30 mit einem Fackel- Laternenzug vom Feuerwehrhaus Motten- Mariex zum Funkenplatz. Jedes Kind das am Fackelzug teil nimmt, bekommt eine Funkenwurst und eine Limo gratis. • Um 19 wird der Kinderfunken angezündet. Alle Kinder sind natürlich herzlich eingeladen beim Bau des Kinderfunkens ab 14 Uhr mit zu helfen. • Der Funken wird um 19.45 Uhr angezündet. Nach dem Funken lädt der SC Mittelberg alle zur “Afterfunkenparty” ins Feuerwehrhaus Motten Mariex ein.

Funkengemeinschaft Sonnenheim

Funken 2018 Ihr lieben Leut, am Sonntag ist’s wieder soweit! Mit Funka Funka Ho und viel Zauber, treiben wir den Winter aus und das ganz sauber. Wir treffen uns am Sonntag, den 18.2.2018 um 19 Uhr mit Groß und Klein, beim Funkenplatz im Sonnenheim. Um 19.30 Uhr wie jedes Jahr, geht’s dann richtig los mit dem Funken das ist doch klar. Die Kleinen sind dann ganz groß dran und zünden den Funken mit Fakeln selber an. Der Musikverein Frastanz unterstützt mit Sang und Klang, auch heuer wieder das Funkenprogramm. Für Verpflegung ist gesorgt, wir verköstigen alle direkt vor Ort. Wer Hunger hat der kann sich laben, an den feinen Gaben. Auch Durst gehört dazu, Getränke wie Glühwein, Tee oder Limo gibt’s im Nu. Nach dem Knall der Hexe soll’s auch heuer wieder ein schönes Feuerwerk geben, hoch sollen das Funkenvolk und seine Freunde leben. Wir freuen uns aufs Kommen mit Groß und Klein, die Funkengemeinschaft Sonnenheim.

Frastafedner Funkner

Funkenabbrennen in Frastafeders Die Funkenzunft Frastafeders lädt Groß und Klein zum diesjährigen Funkenabbrennen 2018 recht herzlich nach Frastafeders ein. Wir starten am Sonntag, dem 18. Februar, um 19.15 Uhr ab der Kapelle mit dem Fackelzug. Begleitet werden wir von den Guggamusik Schneggahüsler Frastanz. Auf Euer Kommen freut sich die Funkenzunft Frastafeders.

Stubahocke Am Wochaend würd dr Wintr vartrieba. Scho komisch - immr wenn öpas guat ischt, will ma’s numma.


Freitag, 16. Februar 2018

23

Fastengedanken

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz

Telefon Büro E-Mail Internet

0 55 22 / 5 17 69-0 Mo-Fr 8-12 Uhr, Mi 16-18 Uhr office@pfarrefrastanz.at www.pfarrefrastanz.at

Evangelium: 1. Sonntag der Fastenzeit Nachdem man Johannes ins Gefängnis geworfen hatte, ging Jesus nach Galiläa; er verkündete das Evangelium Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium! Mk 1, 12-15

Gottesdienste Sa 17.2. 17.00 Uhr Rosenkranz

Pfarrkirche

19.00 Uhr Wortgottesdienst

Pfarrkirche

So 18.2. 1. Fastensonntag

9.30 Uhr Sonntagsmesse

Bernardaheim

Mo 19.2. 19.00 Uhr Friedensgebet

Apsis der Pfarrkirche

Do 22.2.

Geistliches Zentrum

19.00 Uhr Abendmesse

Pfarrkirche

Sa 24.2. 17.00 Uhr Rosenkranz

Pfarrkirche

19.00 Uhr Vorabendmesse

Pfarrkirche

So 25.2. 2. Fastensonntag

9.30 Uhr Sonntagsmesse

11.00 Uhr Sonntagsmesse

Was bedeutet fasten? Was uns dabei zuerst einfällt, ist sicher Verzicht. Auf etwas zu verzichten – und das auch noch freiwillig – schmeckt uns nicht. Verzicht klingt streng, nach harter Übung. Wir denken an den Verzicht auf uns liebgewordene Dinge und Gewohnheiten. Aber warum nicht mal den Spieß umdrehen? Warum nicht mal auf Dinge verzichten, die uns einengen, um Zeit zu haben für die wirklich wichtigen Dinge im Leben? Für eine Tasse Tee und eine Viertelstunde zum Durchatmen und dabei den ein oder anderen Gedanken an Gott? Für Zeit mit meinem Partner oder meiner Partnerin? Für die Kinder? Für einen Freund? Dann erleben wir das, was wir aufgegeben haben, nicht als Verzicht, sondern als Bereicherung und die geschenkte Zeit als Geschenk. Martina Schrott, Pastoralassistentin

Pfarrkirche

11.00 Uhr Hl. Messe 6.30 Uhr Laudes

Sich Zeit für Wesentliches schenken.

Pfarrkirche Kapelle Maria Ebene

Familienfasttag: Gemeinsam für eine Zukunft ohne Gewalt Bitte unterstützen Sie die „Aktion Familienfasttag“ mit Ihrer Spende. Die am Aschermittwoch ausgeteilten Säckchen werden bei den Gottesdiensten am 1. Fastensonntag eingesammelt. Vergelt‘s Gott! Friedensgebet Am Montag ist um 19 Uhr Friedensgebet in der Pfarrkirche. Wir laden Sie herzlich ein. Gestaltung: Brigitte Scherrer. „Fierobat“ - Kirche einmal anders Am Donnerstag treffen sich die Firmlinge um 19 Uhr zum „Fierobat“ in der Pfarrkirche und feiern „Kirche einmal anders“ mit Jugendseelsorger Fabian Jochum. Alle sind herzlich dazu eingeladen.

17.00 Uhr Weggottesdienst Erstkommunikanten, Pfarrkirche

Unser Verstorbener Termine Deutschcafé für Flüchtlinge Unsere Pfarre bietet Flüchtlingen im Rahmen des Deutschcafés die Möglichkeit zum Erlernen der deutschen Sprache. Jung und Alt aus Frastanz laden wir herzlich dazu ein. Deutschcafé, Freitag, 23. Februar , 16 Uhr, Haus der Begegnung. Brunnengespräch im Februar Wir treffen uns am Mittwoch, 28. Februar, um 19 Uhr im Geistlichen Zentrum zum Brunnengespräch mit den weiteren Themen von „Mit allen Sinnen zu Gott“. Sr. Margareta und Marie-Luise Decker

August Melk Am 11. Februar verstarb Herr August Melk, Jahrgang 1965, früher wohnhaft in der Sonnenberger Straße. August Melk wird am Freitag, 16. Februar, um 14.30 Uhr beim Auferstehungsgottesdienst in der Pfarrkirche verabschiedet und auf dem Friedhof beigesetzt. Wir sprechen den Angehörigen unsere herzliche Anteilnahme aus. R.I.P Gebet Herr, du bist die Auferstehung und das Leben. Wer an dich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist. Amen.


Freitag, 16. Februar 2018

24

Nenzing Mitteilungen aus der Marktgemeinde Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215

Brennholz zugestellt Es kann ab sofort der Bedarf an Brennholz lang oder gespalten in der Verwaltung der Agrargemeinschaft Nenzing unter der Telefonnummer 05525/62144 vormittags gemeldet werden.

Pfarrgemeinde Nenzing

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 18. Februar (1. Fastensonntag): 18 Uhr Vorabend-Wortgottesfeier. 9 Uhr Messfeier zelebriert von Pfr. Eugen Giselbrecht. Wir freuen uns, ihn als Gastprediger zum 1. Fastensonntag begrüßen zu dürfen. Montag, 19. Februar: 19 Uhr Rosenkranz. Dienstag, 20. Februar: 8 Uhr Morgenlob. Mittwoch, 21. Februar: 19 Uhr Abendmesse. Donnerstag, 22. Februar: 8 Uhr Messfeier in Beschling. 19 Uhr Abendlob. Freitag, 23. Februar: 8 Uhr Messfeier. Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4 pfarramt@pfarre-nenzing.at Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten unseres Pfarrbüros: Dienstag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 18. Februar (1. Fastensonntag): 10.30 Uhr Wortgottesfeier mit Christoph Seeberger und Catrin Oswald.

Anwaltspartnerschaft tusch.flatz.dejaco

Kostenlose Rechtsauskunft Die kostenlose Rechtsberatung der Anwaltspartnerschaft tusch.flatz. dejaco findet jeweils am Montag ab 17 Uhr in der Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal in Nenzing statt. Anmeldungen bitte direkt in der Anwaltskanzlei unter der Telefonnummer 05522/39100

Alpenverein Nenzing

Mittwochwandergruppe Mittwoch, 21. Februar 2018 – Brand – Schattenlagant (1481 m) Treffpunkt 9 Uhr beim Rettungszentrum in Nenzing, mit PKW nach Brand, Parkplatz Dorfbahn Gruppe A: dem Alvierbach entlang zur Schattenlaganthütte mit Einkehr – retour Schattenlagantstraße Auf- und Abstieg je 500 HM, Gesamtgehzeit 4 Stunden. Gruppe B: ab Parkplatz Palüdlift – Gesamtgehzeit 3 Stunden – 420 HM Fahrtkostenbeitrag für Mitglieder 4 Euro, für NM 6 Euro. Auskunft bei Renate Christa, Tel. 0664-7434 8881

Vorankündigung für Gurtis: Messfeier am 2. Fastensonntag, den 25.2.2018 um 10.30 Uhr mit Pfarrer Joy Peter Thattakath

Mittwoch, 28. Februar 2018 – Ausweichtermin, falls am 14. oder 21. Februar keine Tour durchgeführt werden konnte Bitte bei allen Winterwanderungen Grödel und Gamaschen mitnehmen.

Agrargemeinschaft Nenzing

Der Alpenverein Nenzing freut sich über zahlreiche Teilnahmen, auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Losholzbezug 2018 Ziehung Mittelberg Der angemeldete Losholzbezug 2018 kann am Montag, den 19.Februar 2018 in der Zeit von 19 – 20 Uhr im Feuerwehrhaus Motten gezogen werden. Anmeldung Nenzing - Dorf Losholzbezug im Wald Die Mitglieder der Agrargemeinschaft Nenzing werden ersucht den Losbedarf stehend im Wald für das Jahr 2018 bei der Verwaltung bis spätestens Mittwoch, den 28. Februar 2018 schriftlich zu melden.

Funka Fritig Fest 5.0 Die „Grenzwärtigen“ laden auch heuer wieder zum „Funka Fritig Fest 5.0“ zusammen mit dem „Achtalblech“ recht herzlich ein. Funka-Fritig am 16. Februar 2018 Beginn um 19 Uhr im JOIN, Eugen Getzner Straße 7 Eintritt: freiwillige Spenden

Funkenzunft Beschling Die Funkenzunft lädt alle Beschlinger/innen und Beschlinger als auch Gäste von nah und fern zum Funkenabbrennen am Samstag den 17.02.2018 ein. Für Kinder gibt es wie jedes Jahr Gratis - Würstle. Für die Eltern steht zum fröhlichen Winteraustreiben ein beheiztes Zelt zur Verfügung. 19 Uhr Treffpunkt beim Dorfbrunnen 19.15 Uhr Abmarsch des Fackelzuges in Begleitung des Musikvereins Beschling( Eltern haften beim Umzug und Funken für ihre Kinder. Die Funkenzunft Beschling übernimmt keine Haftung) 19.30 Uhr Schibaschüßa Anschließend Funkenabbrennen mit Feuerwerk Auf euer zahlreiches Erscheinen freut sich recht herzlich. Die Funkenzunft Beschling Obmann Borg Stefan


Freitag, 16. Februar 2018

25

Tomatis - Ich höre, also bin ich Die Tomatis-Methode ist ein systemisches Hörwahrnehmungstraining von Dr. Alfred Tomatis (1920-2001). Musik wird elektronisch aufbereitet und über spezielle Kopfhörer dem Ohr zugeführt. Dabei wird ein Prozess angeregt, der die neuronale Vernetzung (Hören, Stimme, Körper und Psyche) positiv beeinflusst. Das macht sich wiederum in neuen Denk-, Lern-, und Verhaltensmustern bemerkbar. Mit dieser Methode ist es möglich, auf den Menschen ganzheitlich einzuwirken und Körper, Geist und Seele zu harmonisieren - bei Kindern, wie auch bei Erwachsenen.

Ist mein Kind schon bereit für den Kindergarten?

Hörend erschließt sich uns die Welt – von Anfang an. Die beiden im Innenohr vereinten Sinne, der Gleichgewichtssinn und der Hörsinn, geben uns in der Persönlichkeitsentwicklung entscheidende Impulse.

Foto: Helene Souza / pixelio.de

Kinder, die bis 31. August 2017 drei Jahre alt geworden sind, dürfen laut Gesetz sowohl den Kindergarten als auch das Kinderhaus besuchen. Eltern stehen dann oft vor der Frage, welche Einrichtung für ihr Kind besser geeignet ist. Die Referentinnen zeigen verschiedene Kriterien auf, die den Eltern dabei helfen die beste Auswahl für ihr Kind zu treffen.

Info

Die Systemische Hörtherapie fördert die Wahrnehmungs- und Verarbeitungsfähigkeit beider Sinne und begleitet Kinder und Erwachsene in ihrer körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklung.

Referentinnen: Mag.a Verena Punter, Leiterin des Kinderhauses Nenzing, Fabienne Lunardi, Leiterin des Kindergartens Gaisstraße Termin: Dienstag, 20. Februar 2017, 19.30 Uhr Ort: Wolfhaus Nenzing, Bazulstaße 2

Küchen die begeistern

Info

meisterhaft geplant, sorgfältig eingebaut

Referentin: Christine Tabernig, Systemische TOMATIS- Hör- und Horchtrainerin nach Prof. Dr. A. Tomatis, IRLEN Screenerin nach der Methode von Helen Irlen, USA Termin: Montag, 19. Februar 2018, 20 Uhr Ort: Kinderhaus Nenzing Freiwillige Spenden zugunsten des Fördervereines für Wahrnehmung und Bindung – Tomatistherapie

UNSER PREISHIT

in vielen Farben, individuell planbar inklusive Geräte: • Backofen • Glaskeramikkochfeld • Dunstabzug • Geschirrspüler • Kühlschrank

statt € 9.980,nur

€ 4.990,-*

*Abholpreis, ohne Deko, Relingstangen und Armatur www.wahn.at

Fotos: Christine Tabernig

Marken Einbauküche (wie Foto)

Nenzing, Bundesstraße, Tel. 05525-62514, office@moebelfrick.at, www.moebelfrick.at


Freitag, 16. Februar 2018

26 Im Fokus: Möbel Frick

Perfekte Beratung für lange Lebensqualität In Nenzing, direkt an der Bundesstraße bietet »Möbel Frick« auf 4.000 Quadratmetern Einrichtung für Haus und Wohnung.

Göfis Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715

Ärztlicher Notdienst

Das Unternehmen, vor 44 Jahren aus kleinen Anfängen entstanden, zählt längst zu den erfolgreichsten Einrichtungshäusern Vorarlbergs. Auch viele Kunden aus Liechtenstein und der Ostschweiz schätzen das sympathische Fachgeschäft.

Am 17. und 18. Februar 2018 Dr. Sturn, 6820 Frastanz, Singerstr. 14, 05522/51712. Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

Nähe zum Kunden, wenig Bürokratie Es sind nur noch wenige „mittelständische“ Möbelhäuser am Markt übrig geblieben. Die Familie Frick verstand es, drei wichtigen unternehmerischen Grundsätzen treu zu bleiben. So konnte sie ihr Möbelhaus zur heutigen Bedeutung ausbauen: Möbel Frick ist ein Familienbetrieb mit einem bewährten Mitarbeiterteam. Eine straffe Geschäftsführung und direkter Kontakt zu den Kunden ist der Familie Frick wichtig. Möbel Frick setzt nur ausgebildete Verkaufs- und Montagekräfte ein. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Fachleute auf ihrem Gebiet. Das sichert Kompetenz, Verlässlichkeit und Qualität zum Vorteil der Kunden.

Eröffnung des Zubaus bei der Volksschule Agasella

Möbel Frick ist kein „Einzelkämpfer“, sondern Mitglied eines großen internationalen Möbel-Einkaufsverbandes. Daraus resultieren immer aktuelle Marktkenntnisse und günstigste Preise.

Altstoffentsorgung

Bestpreisgarantie und Fachkompetenz Zusammen mit 350 Partnerfirmen unterhält Möbel Frick beste Geschäftsbeziehungen zur Möbelindustrie. Die günstigen Einkaufskonditionen kommen den Kunden direkt zugute. Frick Kunden profitieren also von fairen Preisen mit Bestpreisgarantie und gleichzeitig von der Kompetenz eines Fachgeschäfts. Aktuell: Aktion „Küchen, die begeistern“ (L-Markenküche ab 4.990 Euro). Eben wurde die tolle Küchenausstellung wieder auf Vordermann gebracht. Egal, ob Sie nach einer zeitlosen oder nach einer extravaganten Küche suchen: alle Frick Küchen zeichnen sich durch ideenreiche Planung, Funktion und Langlebigkeit aus. Als Aktionsangebot zum Jahresanfang bietet Möbel Frick jetzt eine komplette Markenküche inkl. E-Herd, Designerdunstesse, Kühlschrank und Geschirrspüler schon um Euro 4.990,00. Selbst der weiteste Weg lohnt sich zum führenden Einrichtungs-Fachgeschäft ….. (Entgeltliche Einschaltung)

Freitag, 16. Februar: 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 17. Februar: 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Donnerstag, 22. Februar: Altpapierabfuhr

Info Möbel Frick … die echten Vorarlberger Nenzing, Bundesstraße 205 Tel. 05525 62514 www.moebelfrick.at

Die Mittags- und Schülerbetreuung hat in den vergangenen Jahren einen bedeutenden Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen. Die Gemeinde Göfis hat sich dieser Herausforderung gestellt und mit dem Zubau bei der Volksschule Agasella die räumlichen Erfordernisse für diese Aufgaben geschaffen. Alle Interessierten sind zur offiziellen Eröffnung am Freitag, dem 16. Februar 2018, um 18 Uhr, in die Volksschule Agasella herzlichst eingeladen.

Informationen

Kath. Pfarramt St. Luzius

Kirchliche Nachrichten Freitag, 16. Februar: 9 Uhr Messfeier von Frauen gestaltet, anschließend Frauenkaffee im Carl-Lampert Saal, 14 Uhr Trauergottesdienst für Frau Irma Huber Samstag, 17. Februar: 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 18. Februar – 1. Fastensonntag B: 9.30 Uhr Sonntagsmessfeier, 10.45 Uhr Tauffeier Montag, 19. Februar: 19 Uhr Gebet für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung Dienstag, 20. Februar: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 21. Februar: 18 Uhr Anbetung mit Lobpreis, 19 Uhr Messfeier Freitag, 23. Februar: 9 Uhr Messfeier Unterwegs zum Tisch des Herrn Einladung zum 2. Eltern und Patenabend im Rahmen der Kommunionvorbereitung Dienstag, 20. Februar 2018 um 20 Uhr im Carl-Lampert-Saal Mit allen Sinnen lebensfroh in den Frühling! mit Alt.Jung.Sein Fünf Vormittage, jeweils am Mittwoch, ab 28. Februar 2018, von 9.30 bis 11 Uhr mit Christine Müller im Carl-Lampert Saal, Anmeldung bitte unter Tel: 0664-3181895, Kursbeitrag 35 Euro

Mostereiinteressentschaft Göfis – Außerfeld - Vorankündigung

Jahreshauptversammlung Auf 4000 Quadratmetern gepflegte Einrichtung für Haus und Wohnung

Am Samstag, 24.2.2018 findet um 20.15 Uhr im Gasthaus Stern die 64. Jahreshauptversammlung der Mostereiinteressentschaft Göfis-Außerfeld statt. Um zahlreichen Besuch wird gebeten. Norbert Nesensohn, Obmann


Freitag, 16. Februar 2018 Orts- und Feuerwehrjugend Göfis

27 Gesunder Lebensraum Göfis

Funkenabbrennen

Erhöhe deine Energie

40. Jubiläumsfunken am Samstag den 17. Februar, am Windabühel. Bewirtung am Funkaplatz ab 15 Uhr, um 18.30 Uhr Kinder dürfen den Kinderfunken aufbauen 19 Uhr entzünden des Kinderfunkens, 19.30 Uhr der große Funken wird entzündet anschließend Feuerwerk. Es spielt für Sie der Musikverein Göfis. Wir freuen uns auf ihr euer Kommen, und denkt dran, „Kommt zu Fuß wir haben köstlichen Glühmost!“

Wie wäre es, wenn du deine Energie mit Leichtigkeit erhöhen könntest. Alles um uns herum ist Energie. Mediation ist ein Weg diese zu erhöhen. Meditation ist Tanz der Seele. Fühle dich eingeladen zu geführten Meditationen und Techniken, die du auch Zuhause praktizieren kannst. Jeweils am Dienstag um 20.15 Uhr im Kindergarten Kirchdorf, Göfis. Beginn: März 2018. Einstieg ist jederzeit möglich da jeder Abend in sich abgeschlossen ist. Anmeldung nicht erforderlich.

Kulturverein Göfis

Info u. Leitung: Engelmayer Gabi Tel 0680/4437681, Bettina Pamsi Tel 0699/10052645. Auskünfte per wapp oder SMS

Harry Marte – „Little Prayers“ Freitag, 23. Februar 2018 – 20 Uhr im Vereinshaus Göfis Harry Marte, real in Vorarlberg lebend, versetzt uns mit Little Prayers in amerikanische Städte, ungezähmte Prärien und tropische Flusslandschaften. Seine hypnotische Stimme ist eingesponnen in das feine Netz stellarer Harmonien und archaischer Rhythmen. Alfred Vogel ist auch beim zweiten gemeinsamen Album ein kongenialer Partner, das Quartett öffnet uns Türen in vertraute Räume, in Sehnsuchtsräume und Abgrundtiefes. Weitere Details und Kartenreservierung, sowie das Jahresprogramm 2018 unter www.kultur-goefis.at

Line-Dance Am Donnerstag, dem 22. Februar 2018 startet um 17.45 Uhr ein Anfängerkurs. Info & Anmeldung: Birgit Kaufmann, 0660/3403577

Jugendchor Göfis Wer nichts wagt, gewinnt auch nichts. Also mache ich den ersten Schritt. Ich suche Jugendliche im Alter zwischen 12 und 20 Jahren die mit mir zusammen Musik machen wollen. Geplant ist die Erarbeitung von Stücken aus dem Pop- sowie Jazzbereich, als auch geistliche Musik und Volksmusik. Ich biete einmal pro Woche jeweils am Montag von 18 – 19.30 Uhr im Carl-Lampert-Saal eine Probe an. Mir ist neben Spaß am Singen auch die qualitätsvolle Ausführung der vorwiegend a cappella gesungenen Programme als auch die Erarbeitung von Mehrstimmigkeit ein Anliegen. Der Probeabend findet am Montag, 19.2.2018 um 18 Uhr im Carl-Lampert-Saal (unter der Pfarrkirche) statt. Eingeladen sind alle interessierten Jugendlichen als auch natürlich Eltern, die sich für ihre Kinder informieren wollen. Einen Namen für den Jugendchor Göfis gibt es noch nicht, der wird sich finden! Kontakt: Andreas Lampert, Oberdorf 4, 6811 Göfis Andreas.lampert@ak-vorarlberg.at +43 660 1676571

Obst-und Gartenbauverein Göfis

Gartendekoration Neben gärtnerischen Arbeiten macht es auch Spaß, Schmuckstücke für unsere Gärten anzufertigen. Bei diesem Kurs mit Doris Kuster flechten wir Hennen. Kurskosten inklusive Material 39 Euro Termin: Samstag, 10. März 2018 von 13 - 16.30 Uhr Treffpunkt: Doris Kuster, Kapfstraße 17, Feldkirch-Gisingen Anmeldung erforderlich: Marlies Schmid Tel 05522/32219 oder marlies.schmid@aon.at

Dünserberg Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411

Pfarre Dünserberg

Kirchliche Nachrichten Rosenkranz jeweils am Sonntag um 19.30 Uhr, in der Kapelle St. Wolfgang, Bassig.


Freitag, 16. Februar 2018

28

Satteins Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208

Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Wussten Sie, dass... im Jahr 2017 im Sozialzentrum Satteins-Jagdberg 48.810 Essen zubereitet wurden? Davon betreffen 10.900 die Heimbewohner, 19.050 wurden an 14 Schulen, Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen in den Verbandsgemeinden und ca. 10.000 Essen für Essen auf Rädern ausgeliefert.

Kath. Pfarramt St. Georg

Kirchliche Nachrichten Freitag, 16. Februar: 8 Uhr Messfeier Samstag, 17. Februar: 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 18. Februar – 1. Fastensonntag: 9.30 Uhr Sonntagsmessfeier, musikalisch mitgestaltet von GRACE Dienstag, 20. Februar: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 21. Februar: 19 Uhr Messfeier, 19.30 Uhr Bibelabend im Pfarrhaus, 2.Fastensonntag: Mk 9,2-10, Verklärung Jesu Donnerstag, 22. Februar: 16 Uhr Messfeier im Sozialzentrum Freitag, 23. Februar: 8 Uhr Schülermesse der Volksschule

Auflage des Entwurfes für den Gesamtbebauungsplan 1.2018

Kundmachung Die Gemeindevertretung der Gemeinde Satteins hat in ihrer Sitzung vom 29.01.2018 unter TOP 7 die Auflage des Entwurfes für den Gesamtbebauungsplan 1.2018 beschlossen. Der Entwurf des Gesamtbebauungsplanes 1.2018 (Auflageentwurf 29.1.2018) samt Erläuterungsbericht und Planurkunde liegt ab Montag, 19.2.2018 bis Montag, 19.3.2018 während der Amtsstunden der Gemeinde Satteins (Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 12 Uhr) zur allgemeinen Einsicht auf. Außerdem kann in den Entwurf auf der Homepage der Gemeinde unter www.satteins.net eingesehen werden. Während der Auflagefrist kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf die sich der Gesamtbebauungsplan 1.2018 bezieht, zum Entwurf schriftlich oder mündlich Änderungsvorschläge erstatten. Der Bürgermeister Anton Metzler

Erlassung eines Verkehrsverbotes

Fahrverbot auf der Augasse und der Gewerbestraße Verordnung des Bürgermeisters der Gemeinde Satteins in Anwendung der Bestimmungen des § 94 c Abs. 1 StVO 1960 in Verbindung mit der Verordnung der Vlbg. Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 20/1970 in der Fassung der Verordnung LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 des Gemeindegesetzes LGBl. Nr. 40/1985. Wegen der Durchführung des Funkenabbrennens in Satteins werden gemäß § 43 Abs. 1 StVO 1960 am Sonntag, den 18. Februar 2018 die Augasse ab der Fa. AKS Doma-Solartechnik bis zur Abzweigung Gewerbestraße in der Zeit von 8 bis 24 Uhr und die Gewerbestraße ab der Abzweigung Augasse bis zur Einfahrt des Objektes „Gewerbestraße 8“ in der Zeit von 8 bis 24 Uhr aus Sicherheitsgründen für den Durchzugsverkehr gesperrt. Der Bürgermeister Anton Metzler

Obst und Gartenkultur Satteins

Projekt: Fruchtgenuss Ziel: Satteins soll fruchtiger werden! Förderung zur vermehrten Kultivierung von Obstbäumen aller Art, anstelle von reinen Zierpflanzen in unseren Hausgärten. Angesprochen sind: Alle die einen Obstbaum pflanzen, gepflanzt haben, oder sich nur darüber informieren wollen. Sie können damit ihren Hausgarten oder ihre Terrasse mit etwas Fruchtigem verschönern und einer sinnvollen Nutzung zuführen. Zeitrahmen: Je nach Bedarf oder Wunsch werden über einen längeren Zeitraum mehrere Informationsveranstaltungen und Beratungsmöglichkeiten angeboten. Kosten: Die Teilnahme ist gratis und versteht sich als Mitgliederwerbung für den Verein. Information & Beratung zu folgenden Themen: • Standort • Platzbedarf • Boden • Fruchtart und Sorten • Biologie der Pflanzen • Pflanzung und Pflege • Pflanzenschutz • Bestandspflege von älteren Bäumen • Fruchtverarbeitung • uvm. All diese Themen werden entweder von ausgebildeten Vereinsmitgliedern oder durch themenbezogene Vorträge von externen Experten angeleitet. Der Baumbesitzer soll befähigt werden, die notwendigen Arbeiten selbst durchzuführen. Neugierig geworden? Dann komm doch einfach am Freitag 16.02.2018 um 19.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung des OGV Satteins. Der Obmann des Baumwärterverbandes Vorarlberg Armin Rauch informiert zum Thema Obstbaum. Oder zu einem der folgenden Termine. Freitag 9.3.2018 um 19.30 Grundlegende Information zum Projekt. Beide Veranstaltungen finden im Vereinshaus „Alte Säge“ statt. Am Samstag, 10.3.2018 (bei Schlechtwetter: 17.3.2018) erfolgt dann die praktische Umsetzung. Vormittag - Obstbaumschnitt; Treffpunkt: 9 Uhr beim Brunnen in der Augasse. Nachmittag - Pflege von Beerenobst; Treffpunkt: 14 Uhr Kirchplatz Zeitnahe Informationen, im Walgaublatt, im Schaukasten beim Malgrund und auf unserer Homepage: ogv.at/verein/satteins Für das Team vom OGV Satteins: Martin Kräutler

Fasching im Kindergarten Satteins Am Rosenmontag fand unsere alljährliche Faschingsfeier im Kindergarten statt. Zwischen M ä rc h e n l a n d und Kinderdisco konnten die maskierten Kinder wählen und so einen abwechslungsreichen Vormittag genießen. Die Feier ließen wir bei einer gemeinsamen Jause ausklingen. Vielen Dank an die Kochmamas für die leckere und schöne Jause. Die Kinder und das Team vom Kindergarten Satteins


Freitag, 16. Februar 2018 Kindergarten Satteins

Faschingsdienstag Herzlichen Dank an die Staaplattaflötzer Satteins für’s Stimmung machen und an die Schwarzhornnarren für die leckeren Krapfen. Der Faschingsdienstag war wie jedes Jahr ein Hit. Kathi mit dem Team vom Kindergarten Satteins

29 Bibliothek Satteins

Frühlingsprogramm Wir starten auch dieses Jahr wieder mit viel Schwung. Bitte merkt euch schon einmal die Termine vor: 2.3., 6.4., 4.5. und 1.6.18: Nähtreff von 8.30-11.30 und 19-22 Uhr 7.3.18: Lese Klara für Kinder von 2-4 Jahren 9 Uhr 16.3.18: Osternester nähen 19 Uhr 21.3.18: Reise zu den Kindern nach Korea 14-16 Uhr 13.4.18: Maschinensticken und Nähmalen 19 Uhr 28.4.18: Workshop „Fotonachbearbeiten am PC“ mit Konrad Amber 13-16 Uhr 28.4.18: Vortrag „Mythos Baum“ mit Conrad Amber 19 Uhr 23.5.18: Vortrag „Krut und Unkrut“ mit Iris Lins 19 Uhr 6.6.18: Lese Klara für Kinder von 2-4 Jahren 9 Uhr 20.6.18: Reise zu den Kindern nach Vorarlberg Anmeldungen zu den Kursen und Workshops sind schon jetzt möglich. Wir freuen uns auf euch! Euer Satteinser Bibliotheksteam Mehr über uns in Facebook: Bibliothek Satteins und auf: www.satteins.bvoe.at

Seniorenbund Satteins

Winterwanderung Zu einer winterlichen Wanderung treffen wir uns am Mittwoch, 21. Februar um 13.10 Uhr beim Kirchplatz. Mit dem Postbus fahren wir um 13.17 Uhr nach Schnifis. Dann wandern wir gemütlich nach Thüringen und kehren dort im Gasthaus Rössle ein. Die Rückfahrt erfolgt ebenfalls mit dem Postbus. Wer nicht wandern möchte, kann auch mit dem Bus nach Thüringen fahren (Abfahrt Kirchplatz 14.18 Uhr) und dort am gemütlichen Hock teilnehmen. Nähere Auskünfte bei Fritz Lins, Tel. 0699/11680037. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer.


Freitag, 16. Februar 2018

30

Düns

Schnifis Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524/8515

Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Gerold Mähr, Tel. 05524/2311

Gemeindeamt Düns

Pfarre Schnifis

Kundmachung

Kirchliche Nachrichten

über den Entwurf einer Änderung des Flächenwidmungsplanes Der von der Gemeindevertretung Düns in der Sitzung vom 06.02.2018 beschlossene Entwurf über eine Änderung des Flächenwidmungsplans der Gemeinde Düns betreffend die 1. Umwidmung der GST-NR 859, GB 92103 Düns, von Freifläche-Freihaltegebiet in Freifläche-Sondergebiet Sport; 2. Umwidmung der GST-NRn 812 und 813, GB 92103 Düns, von Freifläche- Sondergebiet Sport in Freifläche-Freihaltegebiet; wird gemäß § 23 in Verbindung mit § 21 Abs. 1 des Raumplanungsgesetzes, LGBl. Nr. 39/1996 i.d.g.F., im Gemeindeamt Düns während der Amtsstunden von Montag bis Freitag, jeweils von 8:00 bis 12:00 Uhr, einen Monat zur allgemeinen Einsicht aufgelegt. Die Auflagefrist erstreckt sich vom 16.02.2018 bis 19.03.2018. Während der Auflagefrist kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf die sich der Flächenwidmungsplan bezieht, zum Entwurf schriftlich oder mündlich Änderungsvorschläge erstatten. Der Bürgermeister Gerold Mähr

Täglich 18 Uhr Rosenkranz (außer Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 17. Februar: 8 Uhr Hl. Messe. 1. Fastensonntag, 18. Februar: 8.45 Uhr Pfarrmesse; 1. Jahrtag für Walter Amann. Montag, 19. Februar: 8 Uhr Hl. Messe! Dienstag, 20. Februar: 19 Uhr Hl. Messe. Freitag, 23. Februar: 9 Uhr Schülermesse. Samstag, 24. Februar: 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit. 2. Fastensonntag, 25. Februar: 8.45 Uhr Pfarrmesse.

Schlins Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Gabriele Mähr, Tel. 05524/8317

Pfarre Schlins

Pfarre Düns

Kirchliche Nachrichten

Kirchliche Nachrichten

Täglich Rosenkranz um 18 Uhr (außer Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 17. Februar: 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit. 1. Fastensonntag, 18. Februar: 10.15 Pfarrmesse. Mittwoch, 21. Februar: 8 Uhr Hl. Schülermesse. Donnerstag, 22. Februar: 8 Uhr Hl. Messe. Samstag, 24. Februar: 8 Uhr Hl. Messe. 2. Fastensonntag, 25. Februar: 10.15 Uhr Pfarrmesse; Weggottesdienst der Erstkommunikanten.

1. Fastensonntag – 18. Februar 2018 SA-Vorabendmesse um 19 Uhr So- Hauptgottesdienst um 10 Uhr, es singt der Männerchor Nenzing unter der Leitung von Patrick Honeck. Zugleich Tauffeier von Fiona, Tochter von Rosalia Dushi-Krasniqi u. Josip Krasniqi. Fiona wird durch das Sakrament der Taufe in unsere Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Wir freuen uns darüber und wünschen den Eltern, den Paten und der ganzen Familie viel Freude mit dem Kind, Gottes Schutz und Segen!

Funkenzunft Düns

Werktagsmessen Dienstag 20. Februar 19 Uhr Abendmesse Freitag 23. Februar 7.15 Uhr hl. Messe - jeweils in der Pfarrkirche.

Funken 2018 Madrisaplatz Düns Samstag, 17. Februar 2018 19.30 Uhr Kinderfunken! 20 Uhr 33. Funken der FZ-Düns Funkenmeister Hartmann Mario Zum Funkenabbrennen und zum gemütlichen Funken-Hock in der beheizten Madrisahalle möchten wir alle recht herzlich einladen! Die Mitglieder der FZ-Düns freuen sich auf Ihren Besuch.

Bibelrunde Offene Bibelrunde am Donnerstag 22. Februar um 18.45 Uhr im Pfarrheim. Taufgespräch/Tauffeier Das nächste Taufgespräch ist am Donnerstag 22. Februar um 20 Uhr im Pfarrheim. Die nächste Tauffeier ist am Sonntag 4. März um 14 Uhr in der Pfarrkirche.

Der Frühjahrsputz steht an. Sie wollen Ihren Keller oder Dachboden entrümpeln? 05552 / 33 433

www.burtscher.bz

Ihr Partner für Entsorgung im Bezirk Bludenz


Freitag, 16. Februar 2018

Caritas Haussammlung 2018 Die Suche nach engagierten HelferInnen , die sich bereit erklären eine Sammelliste zu übernehmen ist nicht einfach, dennoch hoffen und freuen wir uns auf „neue“ Gesichter, die unsere Gruppe unterstützen. Gerne können sich Interessierte im Pfarrbüro bei Margit melden, oder sich einfach einmal informieren… (Die Haussammlung findet in der 2. März Hälfte in Schlins statt.) Vorankündigung Am Samstag 24. Februar um 19 Uhr Gedenkgottesdienst für Albert Mähr und Sonntag 25. Februar um 10 Uhr Hauptgottesdienst, es singt der Volksschulchor.

Einladung zur Ideenwerkstatt

Lebendiges Schlins: Ortskernentwicklung Erne Areal Mittwoch, 21. Februar 2018, Wiesenbachsaal, Schulgasse 20 Die Gemeinde Schlins lädt alle interessierten SchlinserInnen und Schlinser zu einer Ideenwerkstatt zum Thema Ortskernentwicklung ein. Thema des Abends wird die Umsiedlung des Werksstandortes der Erne Fittings GmbH vom Ortskern an den Ortsrand sein. Gemeinsam mit dem Fachplanerteam, den Eigentümern der Firma Erne und VertreterInnen der Gemeinde können Sie das Erne Areal besichtigen und sich im Anschluss gegenseitig austauschen. Um Anmeldung wird gebeten. Die Gemeinde freut sich auf Ihr Kommen und Ihre Ideen. 17 – 18 Uhr Besichtigung Erne Areal Treffpunkt Stammhaus Erne 18 – 20 Uhr Ideenwerkstatt im Wiesenbachsaal Anmeldung unter: T 05524 8317 M meldewesen@schlins.at

31 Volksschule Schlins

Ein supertoller Schitag in Brand Am Freitag, den 26.1.2018, durften die Dritt- und Viertklässler der Volksschule Schlins im Rahmen der Aktion „Schifahren mit Flocke“ zu einem Schitag nach Brand aufbrechen. Mit einer sehr guten Ausrüstung von Sport Bertel konnten auch etliche Anfänger ihre ersten Erfahrungen beim Schifahren sammeln. Dank der kompetenten Unterstützung des WSV Schlins lernten sie die ersten Bogen, das Bremsen und Schanzen sowie das Liftfahren. Mit Begeisterung und Energie waren alle Kinder den ganzen Tag auf der Piste, lediglich unterbrochen von einer Mittagspause im Restaurant Goona, bei der sich alle trafen und stärkten. Die Stimmung der Kinder spricht Bände: „Ich wusste gleich wieder, wie Schi fahren geht. Es ist total einfach.“ Jason „Nach dem Mittagessen gönnte ich mir viiiiel Süßes. Gestärkt drehten wir zusammen noch ein paar Runden. Müde und glücklich fuhren wir wieder heim.“ Liam „Trotz heftiger Windböen fuhren wir die herrliche Piste mehrmals hinunter. Nach einer Stunde ließ der Wind nach, und wir konnten endlich die Sonne genießen.“ Laurin „Nach einer Weile gondelten wir mit der Panoramabahn zum Bürserberg und kurvten dort herum, bis wir zum Bus mussten. Es war ein cooler Schitag.“ Lena „Es war so ein toller Schitag. Schade, dass wir nur einen Tag hatten.“ Julian Nach diesem ereignisreichen und eindrücklichen Schitag bedanken wir Lehrerinnen uns herzlich bei den Bergbahnen Brandnertal - besonders Nina Wilhelmer - für die Gratis-Tageskarten; bei Sport Bertel für den kostenlosen Verleih; beim Restaurant Goona für den freundlichen Service; bei den Schilehrern des WSV Schlins für ihren geduldigen Einsatz und bei allen Begleitpersonen.

Ortsfeuerwehr Schlins

Funken abbrennen – Funkensonntag im Kogaloch Am Funkensonntag, 18. Februar 2018 wird beim Funkenplatz im „Kogaloch“ der Schlinser Funken abgebrannt. Der Funken wird um 19.30 Uhr von den anwesenden Kindern mit Fackeln (sind am Wirtschaftsstand erhältlich) entzündet. Für Speis und Trank sorgt das Wirtschaftsteam der Feuerwehr bereits am Sonntagnachmittag. Die Hexe wird gegen 14.30 Uhr an der Funkentanne befestigt. Auf zahlreiche Gäste freut sich ihre Ortsfeuerwehr Schlins.

EINLADUNG zum INFOTAG der BerufsVORschule und Tages-/Wohngruppen

Freitag, 23. Februar 2018, 9-12.30 Uhr und 14-16 Uhr Berufsvorschule der Stiftung Jupident, Jupident 2-22, 6824 Schlins, www.berufsvorschule-jupident.at Führungen und Powerpointpräsentation, Kaffee und Kuchen im Cafécito Vorstellung: • 4 Semester Schule • Projektarbeiten • Jugendgruppen (Ganzjahresbereich, Internatswohngruppen, Tagesgruppe) • Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt (Schnupperpraktika) • Sozialkompetenzen fördern

Wir freuen uns auf Euer Kommen!


Freitag, 16. Februar 2018

32

Verein- und Schülermeisterschaft 2017/2018 Als sportlichen Höhepunkt der Saison möchte der Wintersportverein zur Vereins- und Schülermeisterschaft recht herzlich einladen. Termin: Sonntag, 25. Februar 2018 Ort: Tschengla, Bürserberg Preisverteilung: ca. 15 Uhr im Restaurant Einhorn Anmeldeschluss: Freitag, 23. Februar 2018 bis 12 Uhr Anmeldung über die Homepage www.wsv-schlins.at Vereinsmeisterschaft: Start: 10.30 Uhr Startnummern: werden im Restaurant Einhorn ausgegeben, von 9 – 10 Uhr Startgeld: Erwachsene und Jugendliche 10 Euro, Schüler 5 Euro Bezahlung erfolgt bei der Startnummernausgabe Startberechtigt: sind alle Mitglieder des WSV Schlins, Mindestalter Jg. 2005 und älter Klassen: Damen (2 Klassen): - Schüler, Jugend und Allgemein: JG 1988 - 2005 - Damen jung AK I- AK VI: JG 1987 und älter Herren (3 Klassen): - Schüler, Jugend und Allgemein: JG 1988 - 2005 - Herren ganzjung AK I- AK III: JG 1958 - 1987 - Herren erfahren AK IV- AK VI: JG 1957 und älter Wertungen: Es gibt für alle LäuferInnen 2 Durchgänge. Für die Ergebnisse werden beide Läufe addiert Start zum 2. Lauf ca. 12 Uhr Gruppenwertung: ab 3 Personen (mind. eine Dame) Es können Gruppen gebildet werden, die 3 besten Zeiten (mind. eine Damenzeit) werden gewertet. Schülermeisterschaft: Start: 13.30 Uhr kein Startgeld für die Schülermeisterschaft! Startnummern: werden im Zielraum, nach der Vereinsmeisterschaft ausgegeben Teilnehmer: Alle Kinder und Schüler des Jahrganges 2002 und jünger Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme und wünschen unseren rennbegeisterten Mitgliedern recht viel Erfolg beim Rennen.

UTC Schlins

38. Jahreshauptversammlung Hiermit laden wir alle Mitglieder und Freunde des Tennissports recht herzlich zur 38. Jahreshauptversammlung des UTC Schlins ein. Diese findet am Freitag, dem 23. Februar 2018, um 20.15 Uhr im Schlinserhof statt. Wir freuen uns auf eure Teilnahme. Alles Weitere zur JHV und noch viele Informationen mehr rund um unseren Verein findet ihr im Internet unter http://www.utc-schlins.at/.

Röns Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144

St. Magnus Röns

Kirchliche Nachrichten Samstag, 17. Februar: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet um Frieden in Familie und Welt. Sonntag, 18. Februar, 7. So. im Jkr., 1. Fastensonntag: 8.30 Uhr Hl. Messe mit Familienfastenopfer. Mittwoch, 21. Februar: 8 Uhr Hl. Messe.

Funkenfeier in Röns Sonntag, 18. Februar, ab 18.15 Uhr, Funkenplatz, Ende vom Höfleweg, Röns Programm: Kinderfackelzug mit Kinderfunken Großer Funken Um 18 Uhr treffen sich Kinder und Erwachsene bei der Mosterei, wo die Kinder Gratisfackeln bekommen und dann gemeinsam zum Funkenplatz gehen. Dort wird anschließend der Kinderfunken und um ca. 19 Uhr der große Funken angezündet. Jedes Kind, das am Kinderfackelzug teilnimmt, bekommt eine Kinderfackel + Bons für 1 Krapfen, 1 Tee oder Limonade. Christbaum einsammeln: Samstag, 17. Februar, ab 9 Uhr

Blumenegg Gemeinsame Mitteilungen der Gemeinden Bludesch, Thüringen, Ludesch und Thüringerberg Pfarrverband Bludesch-Ludesch-Thüringen

Besinnungstag mit Pfarrer Eugen Giselbrecht Sonntag, 25. Februar, 9.30 - 16 Uhr, Pfarrkirche und Feuerwehrhaus Thüringen Wir gehen an diesem Tag der Frage nach: In welche Richtung hat “Christsein – heute – Zukunft?” Alle sind herzlich eingeladen: Männer und Frauen, Junge und Ältere, wer in der Kirche gut verwurzelt ist und wer sich mit Kirche und christlichem Glauben schwertut.

Foto: Klaus Matt

Wintersportverein Schlins


Freitag, 16. Februar 2018

33

09.30 Uhr: Sonntagsmesse in der Pfarrkirche Thüringen 11 Uhr: Feuerwehrhaus Thüringen: Impuls, einfaches Mittagessen … Abschluss mit Kaffee und Kuchen Unkostenbeitrag: Euro 20,-- (ist im Feuerwehrhaus zu bezahlen) Anmeldung: bis 20. Februar, Pfarramt Thüringen: 05550/2308 Wir, der Pfarreverband Bludesch, Ludesch, Thüringen in Zusammenarbeit mit dem KBW Thüringen freuen uns auf Ihr/euer zahlreiches Kommen!

Energieregion Blumenegg

Infoveranstaltung Sanierung Am 22.2.2018 um 19.30 Uhr im Kellertheater Lampenfieber, Bludesch. Wer saniert, hat Fragen! Zwangsläufig kommt dabei auch immer die Frage nach der Förderung. Dr. Eckart Drössler erklärt anhand eines Praxisbeispiels die Abläufe, Wirkungen und Hintergedanken der neuen Sanierungsförderung 2018 und bringt die Richtlinie auf den Punkt. Anschließend werden brennende Fragen beantwortet. Ein Pflichttermin für alle, bei denen eine Sanierung ansteht! „Infoveranstaltung Sanierung“ 22.2. im Kellertheater Lampenfieber Bludesch. Start 19.30 Uhr.

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde

Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0, www.bludesch.at

Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 16. Februar: 18.25 Uhr Rosenkranz. Um 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Eucharistischem Segen und Beichtgelegenheit bis 20.30 Uhr. Sonntag, 18. Februar – 1. Fastensonntag, 8 Uhr Rosenkranz. 8.30 Uhr Sonntagsmesse. Mittwoch, 21. Februar: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschl. Gebetsstunde für unsere Priester. Freitag, 23. Februar: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Eucharistischem Segen und Beichtgelegenheit bis 20.30 Uhr. Sonntag, 25. Februar – 2. Fastensonntag, 8 Uhr Rosenkranz. 8.30 Uhr Sonntagsmesse. Am 25.2. findet die erste Veranstaltung der „Impulse der Fastenzeit“ statt, nähere Infos finden Sie im Blumenegg-Teil. Das Rosenkranzgebet und die Werktagsgottesdienste entfallen an jenen Tagen, an denen eine Beerdigung stattfindet. Pfarre St. Jakob, Bludesch, Tel.: 05550/2348, 0676/832408192. E-Mail: pfarre.bludesch@a1.net

Bürgermusikverein Bludesch

Frauenpower an der Vereinsspitze des BMV Bludesch Obfrau Renate Meyer und Kapellmeister Roland Burtscher, der sich im vergangenen Vereinsjahr für den aufgrund eines Bandscheibenvorfalls ausgefallenen langjährigen Dirigenten Wolfgang Bachmann mit Tatkraft einbrachte, beschrieben die zahlreichen Aktivitäten und lobten vor allem die im Verein vorherrschende starke Gemeinschaft.

Nach ihrer vierjährigen engagierten Tätigkeit als Obfrau, wofür der Verein ihr herzlich dankte, sah Renate Meyer die Zeit gekommen, die Leitung des Vereins in andere Hände zu legen. Die vergangenen Jahre waren geprägt von ihrer konsequenten Vereinsarbeit und der Erneuerung der in die Jahre gekommenen Musikantentracht sowie die Anschaffung einer eigenen Frauentracht. Das erforderte viel Zeit und gute Nerven. Auf Renate Meyers Initiative hin wurde auch die Anfertigung einer neuen Vereinsfahne, die in naher Zukunft den Verein bei öffentlichen Anlässen schmücken soll, in die Wege geleitet. Mit Carmen Berthold als neue Obfrau und Ramona Strugl als Stellvertreterin, die beide einstimmig gewählt wurden, sind auch zukünftig Frauen in leitender Funktion. Um den musikalischen Nachwuchs werden sich im kommenden Vereinsjahr Raphaela Kölly und Jasmin Studer in der Funktion als Jugendvertreterinnen sorgen. Als Quotenmänner wurden Thomas Geutze zum Vereinskassier und Michael Bernhart zum Vereinsarchivar gewählt. Die anwesenden Gäste, allen voran Bürgermeister Michael Tinkhauser und Vizebürgermeister Otmar Meyer, Feuerwehrkommandant Martin Plangg sowie die Vertreter des Vorarlberger Blasmusikverbandes Bezirksjugendreferentin Jasmin Ritsch, Bezirksobmann Paul Dünser und Bezirkskapellmeister Helmut Schuler dankten der scheidenden Obfrau Renate Meyer für ihre hervorragende Vereinsarbeit und wünschten dem Verein unter der neuen Führung viel Erfolg für die Zukunft.

Gemeinde Bludesch als Dienstgeber „Ausgezeichneter familienfreundlicher Betrieb“ Die Gemeinde Bludesch hat sich gemäß Beschluss der Gemeindevertretung vom 31.05.2017 an der Landesinitiative „Ausgezeichneter familienfreundlicher Betrieb“ beworben. Nach Durchlaufen des zweistufigen Bewerbungsverfahrens stand fest, dass wir (als Dienstgeber) das Prädikat „Ausgezeichneter familienfreundlicher Betrieb“ erhalten. Die Auszeichnung wurde am Freitag, den 02.02.2018 in Dornbirn übergeben und gilt für die Jahre 2018 und 2019.


Freitag, 16. Februar 2018

34

Sprechstunde Bürgermeister Am Mittwoch, den 21.2.2018 findet die Sprechstunde mit Bürgermeister Michael Tinkhauser statt. 15-16 Uhr Jugendsprechstunde 16-18 Uhr allgemeine Sprechstunde Anmeldungen bitte im Bürgerservice der Gemeinde Bludesch unter der Tel.: 05550/2218 oder per Mail an buergerservice@bludesch.at.

Krankenpflegeverein Bludesch

37. Generalversammlung Einladung zur 37. Generalversammlung am Dienstag, 20. Februar 2018 um 18 Uhr im Saal der Krone Bludesch Tagesordnung: 1. Begrüßung und Eröffnung 2. Genehmigung der Niederschrift der 36. Generalversammlung 3. Tätigkeitsbericht der Obfrau 4. Genehmigung des Rechnungsabschlusses 2017 a) Bericht der Kassierin b) Bericht der Rechnungsprüfer c) Entlastung der Kassierin und des gesamten Vorstandes 5. Beschlussfassung über den Jahresvoranschlag 2018 6. Beschlussfassung über die Höhe des Jahresbeitrages 2019 7. Allfälliges

Kellertheater Lampenfieber

Nachschlag! Das Stand-Up-Kabarett geht auf Ländle-Tour mit Bandi Koeck und Thomas Rauch Nach der erfolgreichen und ausverkauften Premiere vergangenen Herbst im Theater am Saumarkt in Feldkirch entschieden sich die beiden Akteure aufgrund ständiger Nachfragen dazu, weitere Vorstellungen ihres einzigartigen Stücks zu machen. Nachschlag! ist definitiv nicht wie erwartet, selten wie vermutet und erst recht nicht so, wie andere es gern hätten. Kurzum: Nachschlag! ist ein gelungener Cocktail aus Kabarett, Stand-Up-Comedy und Slapstick mit einer deftigen Prise schwarzem Humor. Es passt schlichtweg in keine Schublade und bleibt länger in Erinnerung, als dem einen oder anderen lieb ist. Karten erhältlich im Café-Restaurant Graf Anton! 6719 Bludesch, Hauptstraße 9, Tel. 0664/1322450 hartwig@cafe-grafanton.at, www.cafe-grafanton.at

Im Anschluss an die Generalversammlung um ca. 19 Uhr hören wir von Frau Edith Ploss einen Vortrag über: „Was steht mir zu... oder hilf mir, wonach ich fragen soll?“ Sie erhalten Tipps und Informationen zu Themen wie zum Beispiel Pflegegeldeinstufung, Entlastungsangebote, diverse Förderungen und vieles mehr. Laut Statuten ist die Generalversammlung, ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch unserer Mitglieder und Gäste! Obfrau Angelika Baumann

Gemeinde Bludesch

Blutspendenaktion! Am Montag, den 19. Februar 2018 findet von 17.30 bis 20.30 Uhr im Kronensaal Bludesch eine Blutspendenaktion statt. Blutspenden können alle gesunden Frauen und Männer ab 18 Jahren. Bitte bringen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis oder Ihren Blutspendeausweis mit. Kommen auch Sie vorbei und helfen Sie mit!

Kellertheater Lampenfieber

Martin‘s Viertile Freitag, 23.2.2018, 20 Uhr im „Lampenfieber“ Das Kellertheater im Walgau, 6719 Bludesch, Hauptstraße 9 Der Kabarett- und Comedy-Stammtisch mit Martin Weinzerl und seinen monatlich wechselnden Gästen. Karten erhältlich im Cafe-Restaurant Graf Anton! 6719 Bludesch, Hauptstraße 9, Tel. 0664/1322450 hartwig@cafe-grafanton.at, www.cafe-grafanton.at

Funkenzunft Bludesch

Funkenabbrennen Bludesch 2018 Am 17.2.2018 ist es wieder soweit und der Winter 2017/18 wird nach dem Kinderfackellauf mit dem Funkenabbrennen ausgetrieben. Nach dem Funken mit dem Feuerwerk würden wir euch noch zu einem gemütlichen Zusammensitzen im Festzelt einladen, wo durch Zündstoff für Stimmung gesorgt wird. Auch in der großen Funkenbar wird wieder bis in die Morgenstunden für Stimmung gesorgt sein. Ab 11 Uhr – Bewirtung im beheizten Zelt 15.30 Uhr Kinderfackelbau im Zelt 18.40 Uhr Fackellauf ab VS Bludesch Ab 19 Uhr Funkenabbrennen und großes Feuerwerk danach Livemusik Zündstoff Die Funkenzunft Bludesch freut sich auf euer zahlreiches Erscheinen.


Freitag, 16. Februar 2018 Öffentliche Bücherei Bludesch

Wie immer top aktuell! In der Bücherei Bludesch warten die aktuellsten Bestseller auf euch: Arno Geigers viel gerühmter neuer Roman „Unter der Drachenwand“, Jojo Moyes neuer Roman „Mein Herz in zwei Welten“ und die 4. Folge der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante „Die Geschichte des verlorenen Kindes“. Wir freuen uns auf euren Besuch! Das Büchereiteam

Karateclub Blumenegg

Gürtelprüfungen Unsere Sportler haben fleißig trainiert und einige konnten somit in den Semesterferien zur nächsten Gürtelprüfung antreten. Vielen Dank den Trainern für die gute Prüfungsvorbereitung. Folgende Sportler haben den nächsten Kyu erfolgreich bestanden: zum 6. Kyu: Magdalena Scherer, Daniela Scherer, Jannis Leiter und Jessica Bjelica zum 7. Kyu: Heimo Nigsch, Nicole Nigsch, Luca van Camerijk und Peter van Camerijk Herzliche Gratulation. Die nächsten Prüfungen finden im Mai statt. Die Vorbereitungen laufen ....

35 11 Uhr: Erster Impuls im Feuerwehrhaus Thüringen 12 Uhr: Einfaches Mittagessen 13.30 Uhr: Zweiter Impuls und Gespräch 15 Uhr: Kurzer Wortgottesdienst, anschließend Kaffee und Kuchen Mehr Informationen dazu steht unter der Rubrik „Blumenegg“ Erreichbarkeit außerhalb der Bürozeiten: Bitte rufen Sie in dringenden Fällen auch außerhalb der Bürozeiten immer die Pfarrbüronummer an 5550/2308. Diese Nummer wird auf das Handy von Diakon Manfred Sutter weitergeleitet! Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen an jenen Tagen, an denen eine Beerdigung stattfindet. Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: Pfarramt: 05550/2308 Pfr. Mihai Horvat – in dringenden Fällen – 05550/3383 Bereitschaftsnummer unseres Pfarrverbandes: 0676/83240 8192 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Bürozeiten: Di, Mi und Do von 9 – 11 Uhr Homepage: http://pfarre.thuerig.at

Flohmarkt Thüringen Aktuell suchen wir: Besteck, Töpfe und Pfannen, Küchenuntensilien, Mixer, Bügeleisen, Vorhänge und Stores, Spielzeug, Regenschirme. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Bei Fragen wenden Sie sich an Frau Renate Burtscher Tel. Nr. 0664/4960130.

Seniorenbund Ortsgruppe Thüringen

Eine gelungene Faschingsfeier!

Thüringen Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Samstag, 17. Februar: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 18. Februar: 1. Fastensonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche Dienstag, 20. Februar: 19 Uhr Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche Mittwoch, 21. Februar: 8 Uhr Hl. Messe in der St. Annakirche Donnerstag, 22. Februar: 18 Uhr Beichtgelegenheit, 19 Uhr Hl. Messe mit Jahrtag der Pfarrkirche, 1. Jt.: Horst Kampel, 2. Jt.: Helene Bitsche und Heinrich Winkler Samstag, 24. Februar: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 25. Februar: 2. Fastensonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche Besinnungstag für den ganzen Pfarrverband mit Pfarrer Eugen Giselbrecht Sonntag, 25. Februar, 9.30 bis 16 Uhr, Pfarrkirche - Feuerwehrhaus Thüringen 9.30 Uhr: Feier der Sonntagsmesse in der Pfarrkirche Thüringen

Viele Mitglieder kamen mit guter Laune ins Feuerwehrhaus, um einen gemütlichen Faschingsnachmittag zu feiern. Renate spielte gekonnt einen Hochwürden, der die neuen Gegebenheiten mit den alten Geboten verglich. Die Lachmuskeln kamen nicht zur Ruhe und manche sagten: „wie der Pfarrer Bertschler“. Auch Johanna und Anneliese ließen es sich nicht nehmen, ein altes Ehepaar zu mimen, das von früheren jungen Zeiten noch träumte. Die Pointe überraschte alle und es durfte wieder gelacht werden. Eine echte Überraschung war das Kuchenbuffet. Sehr gute Kuchen, Torten, Rouladen, Hefezopf, Kipfel, Krapfen, wurden von guten Bäckerinnen aufgetischt. Herzlichen Dank! Adolf und seine Freunde spielten auf und unterhielten mit alten Schlagern, Wanderliedern, und Tanzmusik die Gesellschaft. Ein herzliches Dankeschön allen, die geholfen haben: Resi und Peter Krupalija für die Bedienung, Hubert Bischof für den Ausschank, Hanne Tschann für die Dekoration, Linda Witwer, Bruni Elsensohn, Ursula und Fritz Schnetzer für die Betreuung der Mitglieder. Gertrude Benauer brachte es auf den Punkt: „Ich bin froh, dass ich diesen schönen Nachmittag miterleben durfte und freue mich daran noch lange.“ Das ist ein Abschluss, dem nichts hinzu zu fügen ist, weil er alles sagt! Danke für die Teilnahme, sagt der Vorstand.


Freitag, 16. Februar 2018

36 Feuerwehr Thüringen

Neues Gerätehaus hat sich bewährt Zur 123. Jahreshauptversammlung im 134. Bestandsjahr der Feuerwehr Thüringen lud Kommandant Karl-Heinz Beiter vergangene Woche in das Gerätehaus. Neben der fast vollständig „angetretenen“ Mannschaft mit derzeit 77 Mitgliedern konnten auch Bürgermeister Harald Witwer, Vizebürgermeister Reinhold Schneider, Diakon Manfred Sutter, Vertreter des Landes- und Bezirksverbandes der Feuerwehr sowie zahlreiche Obleute und Vertreter anderer Ortsvereine begrüßt werden. Rückblick Jahr 2017 Im vergangenen Jahr 2017 gab es in Thüringen glücklicherweise keine großen Feuersbrünste, es war aber dennoch ein arbeits- und erfolgreiches Jahr für die Thüringer Wehr. So wurde man zu sechs Brandeinsätzen gerufen, außerdem war 16 Mal technische Hilfestellung gefordert - insgesamt wurden hier 500 Einsatzstunden geleistet. Damit in allen Fällen effizient geholfen werden kann, sind die Wehrfrauen und -männer das ganze Jahr über ehrenamtlich aktiv. Für Proben, Schulungen und Leistungsbewerbe wurden 2.650 Arbeitsstunden aufgewendet. Dabei erreichten drei Wehrkameraden das Atemschutz-Leistungsabzeichen in Gold, den Nasslöschwettkampf in Braz konnte die Wettkampfgruppe 1 der Wehr Thüringen sogar gewinnen. Der Höhepunkt

Dienst der Thüringer Wehr steht. Bezirksvertreter Florian Beiser überreichte ihm dazu das Silberne Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes und übermittelte auch die Glückwünsche von Landeshauptmann Markus Wallner. Bürgermeister Harald Witwer gratulierte dem Jubilar und seiner Gattin Inge namens der Gemeinde und überreichte ein kleines Präsent. Drei neue Feuerwehrleute angelobt Sehr gefreut haben sich alle auch über Martin Brunold, Benedikt Moosbrugger und Simon Tschann: Die drei jungen Männer wurden von Kommandant Beiter feierlich als neue Mitglieder der Feuerwehr Thüringen angelobt. Mit einem gemeinsamen Abendessen fand die 123. Jahreshauptversammlung einen gemütlichen Ausklang.

Großes Funkenabbrennen 2018 in Thüringen Der Funken in Thüringen wird auch heuer wieder ein schöner und traditioneller Höhepunkt für Groß und Klein werden. Wir freuen uns daher schon heute, alle ganz herzlich zum Aufbau und Abbrennen des Funkens am Samstag, den 17. Februar nach Thüringen einladen zu dürfen. Mit Funkenküachle, Glühmost und Funkenwürsten darf man wieder gespannt in das alemannische Treiben am Funkenplatz beim Lärchenhof, gegenüber der Firma Hilti AG Thüringen, eintauchen. Umrahmt wird der beliebte Funkenbrauch bei uns wieder mit einem Kinderfunken, Blasmusik, unserem Riesenfackelrad, einem Feuerwerk und im Anschluss daran einem Abstecher in die beliebte Funkenbar.

Ehrung als Höhepunkt Höhepunkt bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr war die Ehrung von Josef Schrottenbaum, der bereits 25 Jahre im

Programmüberblick Funkenbau, Samstag 17.2.2018 - ab 10 Uhr, Funkenbau mit Musik und Bewirtung - ab 13 Uhr, Holzfackeln-Bauen für Kinder (Bitte einen eigenen Besenstil mitbringen!) Funkenabbrennen, Samstag, 17.2.2018 - 19 Uhr, gemeinsamer Lampion- & Fackelzug zum Funkenplatz mit dem Musikverein, Treffpunkt beim Dorfplatz Thüringen - 19.30 Uhr, Fackelrad und Anzünden des Funkens am Thüringer Funkenplatz beim „Lärchenhof“ (Länderweg 2, gegenüber Firma Hilti AG) - anschl. großes Feuerwerk - anschl. Ausklang in der Funkenbar Foto: Funkenzunft Thüringen / Bernhard Tschann

im Berichtsjahr 2017 war die Segnung des neuen Tanklöschfahrzeuges am 25. Juni. Das Vorgängerfahrzeug wurde ausgemustert und gemeinsam mit anderen alten Feuerwehrfahrzeugen aus Vorarlberg der Feuerwehr Moldawien überlassen. Von der Fahrt dorthin und der Übergabe der Spenden im Juli berichtete Kommandant Beiter mit eindrucksvollen Bildern. Das ganze Jahr über bestens bewährt hat sich das neue Feuerwehr-Gerätehaus, in dem jetzt genügend Platz für Einsatzfahrzeuge, Maschinen, Geräte und Mannschaft zur Verfügung steht. Der Sitzungsraum steht auch anderen Vereinen und Institutionen zur Verfügung und wurde im Vorjahr sehr rege für „externe“ Jahreshauptversammlungen, Seminare und Vorträge genutzt.

„Der Funken ist für uns immer wieder der absolute Vereinshöhepunkt des Jahres und ein schönes gemeinsames Fest!“, freut sich Obmann Gernot Burtscher mit der gesamten Funkenzunft Thüringen schon heute auf zahlreichen Besuch in Thüringen – sowohl beim Aufbau als auch beim Anzünden des Funkens am Funkensamstag. Tanna Flamma hoo³!


Freitag, 16. Februar 2018

38

Ludesch Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221

Kath. Pfarramt Ludesch

Kirchliche Nachrichten Samstag, 17. Februar: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet für unsere Familien; 18 Uhr Vorabendmesse 1. Fastensonntag 18. Februar: 10 Uhr Sonntagsmesse Montag, 19. Februar: 8 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 20. Februar: 8 Uhr, Hl. Messe Donnerstag, 22. Februar: 19 Uhr, Hl. Messe mit Totengedenken für die Verstorbenen der letzten 5 Jahre im Februar: 1. Jt. Hepp Rosmarie, Simma Wilhelm, Krammer Paula; 2. Jt. Krenn Brigitta; 3. Jt. Welte Herbert; 4. Jt. Vonbun Alois; 5. Jt. Küng Herta, Schneider Wiltrud, Vinzenz Hermann, Sparr Emma, Müller Elisabeth und Pfister Eduard; anschl. Anbetung mit eucharistischem Segen und Beichtgelegenheit Samstag, 24. Februar: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet für unsere Kinder und Jugendlichen; 18 Uhr Vorabendmesse 2. Fastensonntag 25. Februar: 10 Uhr Sonntagsmesse mit Tauferneuerung der Erstkommunikanten, musik. gestaltet vom Davidchor; anschließend findet eine Agape statt. Die Werktagsgottesdienste entfallen, wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Sebastian, Ludesch: Tel. 05550/3383; 0676/832408192 E-Mail: pfarre.ludesch@aon.at; Homepage: www.pfarre-ludesch.at

Funkentradition am Berg und im Tal Am 17. und 18. Februar lodern am Berg und im Tal die Funken. Wer am Samstag, 17. Februar beim Ludescherberger Funken mitfeiern möchte, kann um 18.45 Uhr beim Gemeindeamt in den Shuttlebus einsteigen. Der bringt die Funkengäste nach der Feier (für Speis und Trank ist gesorgt) um 23.30 Uhr auch wieder sicher ins Tal. Im Dorf ziehen am Samstag maskierte Funkensammler von Tür zu Tür, um Spenden für das große Feuerwerk zu erbitten. Am Funkensonntag, 18. Februar können Kinder ab dem Schulalter beim Bau des Kinderfunkens mithelfen und sich eine Fackel basteln. Für das leibliche Wohl ist ab 14 Uhr mit Wurst, Glühmost und Tee bestens gesorgt. Am Sonntagabend um zirka 18.45 Uhr zünden die Kinder mit den selbstgebastelten Fackeln ihren Kinderfunken an. Ab zirka 19.15 Uhr brennt der große Funken. Für Stimmung am Funkenplatz sorgt die Harmoniemusik, Höhepunkt ist wieder das Feuerwerk zum Finale. Fackeln sind am Bonstand um zwei Euro erhältlich. Die Ortsfeuerwehr ersucht alle Eltern, ihre Kinder während dem Funkenbau und des Funkenabbrennens gut zu beaufsichtigen. Der Verein übernimmt als Veranstalter keinerlei Haftung für Personen- oder Sachschäden.

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: Mag. Christine Klenovec Sonntag, Tel. 05550/20360, info@grosseswalsertal.at

Dr. Michaela Fabianek Die Ordination von Dr. Michaela Fabianek bleibt am Donnerstag, 22.2.2018 ganztags geschlossen. Vertretung: Dr. Gerlinde Schnegg innerhalb ihrer üblichen Öffnungszeiten Praxisteam Blons

Aktuelles aus dem biosphärenpark.haus Öffnungszeiten biosphärenpark.haus − Montag bis Mittwoch sowie Sonntag und Feiertag 12 bis 18 Uhr − Donnerstag bis Samstag 10 bis 18 Uhr

biosphärenpark.werkstatt Montagsführung Was bedeutet es, UNESCO Biosphärenpark zu sein? Wer ist das Burmenta? Und wie entsteht eigentlich Bergkäse? Unternehmen Sie einen geführten Rundgang durch das biosphärenpark.haus und erhalten Sie Antworten auf all Ihre Fragen rund um den Biosphärenpark Großes Walsertal und die Käseproduktion. Termin: jeden Montag bis 26. März 2017, 11 Uhr Ort: biosphärenpark.haus, Boden 34, 6731 Sonntag Dauer: ca. 1 Stunde Kosten: 6 Euro pro Person inklusive kleiner Käseverkostung und einem Getränk; 4 Euro mit Alpenregion Bludenz Gästekarte, mit Bregenzerwaldcard sowie mit Star Card Anmeldung: nicht erforderlich Z´Nüni – Frühstück im biosphärenpark.haus Starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag und lassen Sie sich mit Produkten aus dem Biosphärenpark verwöhnen. In der gemütlichen Atmosphäre im biosphärenpark.haus genießen Sie Brot vom Obergrechter Bäck mit Sennereibutter, hausgemachter Marmelade, heimischem Honig, Käse- und Wurstspezialitäten, Frühstücksoder Spiegelei, hausgemachtes Birchermüsli u.v.m. Ein wahrer wohl. genuss. Termine: jeden Donnerstag und Freitag nach Anmeldung (ausgenommen Feiertage) Treffpunkt: 9 Uhr im biosphärenpark.haus in Sonntag Anmeldung: bis zum Vortrag 17 Uhr unter T +43 5550 203 60 oder info@grosseswalsertal.at Kosten: 12,50 Euro pro Person inklusive eines Heißgetränks Fasnig-Fonka-Chrochnasprüch – Brauchtum in der Faschingszeit Was steckt hinter diesen Wörtern? Frohsinn, Heidentum oder Magie? Wie haben sich die Dinge verändert? Was ist heute noch aktuell? Das Wissen früherer Zeiten wird in einer Gesprächsrunde erlebbar gemacht. Die Herstellung von Chüachli und die Verkostung der Schnitzsuppa gehören auch dazu. In Zusammenarbeit mit dem Heimatpflegeverein. Termin: Freitag, 16. Februar, 14 Uhr Ort: biosphärenpark.haus in Sonntag Kosten: 5 Euro pro Person

Angebote aus dem Winterprogramm Offene Stalltür Die Landwirtschaft an den steilen Berghängen im Großen Walsertal hat einen sehr hohen Stellenwert. Naturverträgliche Landwirtschaft mit Milchwirtschaft und Viehzucht werden bis heute hochgehalten und gelebt. Um hautnah einen Einblick in das bäuerliche Leben zu bekommen, öffnen drei Landwirte in Raggal ihre Stalltüren für alle kleinen und großen Bauernhof-Freunde. Schauen Sie während der Stallzeit den Bauern beim Melken und Füttern der Tiere über die Schultern und bekommen so einen Einblick. Jeden Donnerstag und Freitag: Bauernhof Christine und Hubert Burtscher, Bildstock Nr. 50, 17.30 bis 19.30 Uhr


Freitag, 16. Februar 2018

Jeden Dienstag und Mittwoch: Bauernhof Zita und Gabriel Zech, Rapiert 61, 18 bis 19 Uhr Jeden Montag bis Mittwoch: Bauernhof Christl und Hermann Gassner, Tobel 143, 17.30 bis 19 Uhr Fackellauf am Tobellift Mit Fackeln ausgerüstet zeichnen Sie an diesem Abend gemeinsam eine Lichterkette über die Skipisten von Raggal. Termin: jeweils Donnerstag 8. Februar bis 1. März 2018 Dauer: 1 Stunde Treffpunkt: 20 Uhr beim Tobellift in Raggal Anmeldung: nicht erforderlich Skitouren-Grundkurs Die Skigebiete im Biosphärenpark Großes Walsertal sind der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Anstiege und großartige Abfahrten. Doch um im freien Gelände sicher unterwegs sein zu können, ist ein ausreichendes Wissen in diesem komplexen Bereich des Tourengehens mit Ausrüstung, Lawinenlagebericht, Spuranlage etc. notwendig. In den zwei Tages des Skitouren-Grundkurses mit den „Walser Guides“ erlernen Sie die Grundlagendes Skibergsteigens in der Praxis. Termin: 17. / 18. Februar 2018 Kosten: 170 Euro ab 4 Personen, 3 Personen 220 Euro Information / Anmeldung: Walser Guides, staatlich geprüfte Bergund Skiführer, T +43 664 31 07 762, info@walserguides.at , www.walserguides.at Bauen als Dienst am Leben und Akt des Vertrauens In einer persönlichen Führung stellt Ihnen Pater Kolumban die neu sanierten Räumlichkeiten der Propstei vor, gewährt Einblicke in die umfassende Konzept- und Planungsarbeit, in interessante Entwicklungsprozesse, die Wahl der Materialien und sein Verständnis vom Bauen als Dienst am Leben und Ausdruck des Vertrauens. Leistungen: 18 Uhr Führung mit Pater Kolumban durch die sanierten Räumlichkeiten, 19 Uhr Aperitif im historischen Weinkeller der Propstei, 19.30 Uhr Exquisites, saisonales 4-gänge Menü in der Remise (vegetarisch oder Fleisch zur Auswahl) Termine: Freitag, 23. Februar 2018 Kosten: 49 Euro zzgl. Getränke Anmeldung: bis Mittwoch 18 Uhr, www.propstei-stgerold.at, propstei@propstei-stgerold.at, T 05550 211, Teilnehmer: mind. 5 max. 20 Personen

Familienverband Großwalsertal Gerne möchten wir euch unsere nächsten Veranstaltungen bekannt geben! Wenn ihr euch für den kostenlosten Newsletter anmelden möchtet, dann gerne per Mail unter familienverbandgrosswalsertal@gmail. com. Beckenbodentraining im Arzthaus Sonntag Ein richtig und regelmäßig durchgeführtes Beckenbodentraining ermöglicht die Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und dient somit etwa der Vorbeugung und Behandlung einer Harninkontinenz infolge Beckenbodenschwäche und Überlastung der Schließmuskeln. Leitung: Paulina Vera – Physiotherapeutin (BSc.) & Beckenbodentrainerin Termin: ab Mittwoch, 7. März 2018 von 18 – 19 Uhr Preis für 10 Einheiten zu je 60 Minuten - 100 Euro Mitzubringen: bitte fürs Training bequeme Kleidung und warme Socken anziehen. Anmeldung bitte bei Perrine Burtscher unter 0664 76 25 450 – Achtung nur wenige Plätze frei! Frühling-Sommer Basar in der Walserhalle Raggal Am Samstag, den 24. März 2018 können gebrauchte Kinderartikel in der Zeit von 13.30 – 16 Uhr erworben oder verkauft werden. Alle Informationen und Voraussetzungen für Diejenigen, die etwas verkaufen

39 möchten, bekommt ihr per Email unter familienverbandgrosswalsertal@gmail.com oder bei Bianca Konzett 0664 44 21 047. Familienkonzert mit Bluatschink - Unsere Zauberwesen! Termin: Mittwoch, den 11. April 2018 von 15 - 17 Uhr in der Walserhalle Raggal Preise: für Kinder 8 Euro; für Erwachsene 11 Euro Kartenvorverkauf bei ländleTICKET - in allen Raiffeisenbanken und Sparkassen oder unter laendleticket.com Informationen und Anmeldungen zu den Veranstaltungen bei unseren Ansprechpersonen oder unter familienverbandgrosswalsertal@ gmail.com

BERGaktiv SchneeschuhWanderprogramm Jeden Sonntag Schneeschuhwanderung im Gebiet Sonntag-Stein jeden Montag Schneeschuhwanderung nach Ludescherberg Jeden Mittwoch Schneeschuhwanderung in die Biosphärenpark Kernzone Tiefenwald Jeden Freitag Schneeschuhwanderung entlang der Kernzone Lutz Anmeldung und weitere Informationen: Bis zum Vortag 17 Uhr, www.grosseswalsertal.at/bergaktiv oder T +43/(0)664/5852735 Beitrag für alle Wanderungen wenn nicht anders angeführt: 10 Euro pro Person; Kinder/Jugendliche von 12 – 15 Jahren nehmen an der Wanderung kostenlos teil. Für Gäste aus BERGaktiv Mitgliedsbetrieben ist die Teilnahme an der Wanderung kostenlos. Leihausrüstung Gesamtpaket 15 Euro. Die Seilbahnfahrten sind im Beitrag nicht inkludiert. Anmeldung: bis zum Vortag 17 Uhr www.grosseswalsertal.at/ bergaktiv

Funkenabbrennen im Biosphärenpark Großes Walsertal Funkenabbrennen Samstag, 17. Februar 2018 19 Uhr Schulhüsli Ludescherberg 19.30 Uhr Ortszentrum Thüringerberg 20.15 Uhr Dorfplatz Buchboden Funkenabbrennen Sonntag, 18. Februar 2018 15 Uhr Funkenaufbau, 20 Uhr Funkenabbrennen Fonkabühl Fontanella 19 Uhr Garsella 19 Uhr Fackelspaziergang von der Biosennerei Marul zum Funkenplatz 19.30 Uhr Funkenplatz St. Gerold 19 Uhr Oberblons Hnr. 22 20 Uhr Sonntag-Boden 20 Uhr Funkenplatz Raggal


Freitag, 16. Februar 2018

40

Fontanella Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Werner Konzett, Tel. 05554/5215

Musigball 2018 Der Musigball 2018 ist Geschichte! Am 9.2. fanden wieder viele Faschingsnarren den Weg zu uns ins Obergrecht. Treu dem Motto „Bauernhof“ waren viele tolle Verkleidungen zu bestaunen. So kreativ wie unsere Gäste bei der Kostümwahl, so war auch das heurige Programm mit vielen Lachern gespickt. Zum letzten Mal besuchten uns unsere Kärntner Freunde und erzählten uns noch einmal aus Ihrem Leben. Wieder einmal war das Highlight des Abends unser bekanntes Dorfgeschehen, dass von den peinlichen Geschichten der Bürger aus dem vergangenen Jahr erzählt wurde. Bei gutem Essen und Getränken sorgte das Wälder Echo im Anschluss für gute Stimmung im Gemeindesaal. Bestens unterhalten in unserer Bar, feierten die Gäste bis in die frühen Morgenstunden. Bilder vom Musigball findet ihr auf unserer Homepage. (www.trachtenkapelle-fontanella.at)

Maruler Funken Nach alter Tradition wird wie jedes Jahr am Funkensonntag, den 18. Februar 2018 der Winter ausgetrieben. Bereits ab 19 Uhr starten wir mit der Bewirtung beim Funkenplatz. Ebenfalls freuen wir uns wieder über viele Besucher zum Fackelspaziergang. Treffpunkt ist ebenfalls um 19 Uhr bei der Biosennerei Marul. Ab 20 Uhr entzünden wir dann traditionell den Funken mit anschließendem gemütlichem Ausklang und kulinarischen Köstlichkeiten beim Funkenplatz! Kommt vorbei, die Funkenzunft Marul freut sich auf euer Kommen!

Raggal Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Hermann Manahl, Tel. 05553/201

Seniorenclub Raggal-Marul-Ludescherberg

Auch das alte Hirn funktioniert noch gut... ...resümierte Dr. Klaus Zitt in seinem humorvollen Vortrag während der Jahreshauptversammlung des Seniorenclubs Raggal-Marul-Ludescherberg, welche am Montag den 15. Jänner 2018 im Gasthaus Wallis in Raggal stattfand. Obmann Norbert Bickel begrüßte Bezirksobmann Armin Spalt und Talschaftssprecher Erich Türtscher sowie Vizebürgermeisterin Irmgard Martin als Ehrengäste, und konnte zudem zahlreiche Mitglieder unserer Seniorengemeinschaft willkommen heißen. Neben einem Rückblick auf die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Arbeitsjahres, wurden ebenfalls die künftigen Aktivitäten für die kommende Arbeitsperiode festgelegt. Wenn die finanziellen Verhältnisse ein „Nullsummenspiel“ widerspiegeln, so sei das durchaus im Sinne des Vorstandes meinte der Vorsitzende, da „das letzte Hemd ja keine Taschen kennt“. Besondere Aufmerksamkeit zog die erst seit kurzem aktive „Seniorenkapelle“ auf sich, die – unter der Obhut von Emil Burtscher - den Ausklang der diesjährigen Vollversammlung begleitete. Schneider Josef

St. Gerold Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Müller Alwin, Tel. 05550/2134

Neuigkeiten aus der Propstei St. Gerold Heilkraft der Musik Termin: Freitag, 23. Februar mit dem Abendessen bis Sonntag, 25. Februar mit dem Mittagessen Die Einübung in die Musik-Meditation beginnt mit bewährten Atemund Entspannungsübungen. Des Weiteren üben Sie, in die Geheimnisse großer Meisterwerke einzudringen, ihre Gesetzmäßigkeiten zu begreifen, ihre Tiefen zu erforschen und sich zu ihrer Höhe aufzuschwingen. … Leitung: Michael Swiatkowski, Musikpädagoge und -therapeut sowie Instrumentallehrer, Meditationslehrer in der Benediktinerabtei Ottobeuren/D; Buchautor Hartmut Warm veranschaulicht die ››Harmonie der Sphären‹‹ mit einem Kurzfilm Kosten: 160 Euro + Pension ab 196 Euro, Heimschläferpauschalen können angeboten werden. Atem – Geschenk der Lebendigkeit Termin: Freitag, 2. März mit dem Abendessen bis Sonntag, 4. März mit dem Mittagessen Atem- und Achtsamkeitsseminar. Lebendigkeit spüren, alte Gewohnheiten erkennen und neue Erfahrungen machen, vergessene Lebensqualitäten wiederfinden, bei sich ankommen…

Propstei St. Gerold

Sommersaison Aushilfskräfte gesucht! Der nächste Sommer kommt bestimmt… Für die Sommersaison 2018 suchen wir Aushilfskräfte im Servicebereich! Außerdem stellen wir Praktikantenplätze in den Bereichen Küche/Service/Rezeption zur Verfügung. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! (Entgeltliche Einschaltung)


Freitag, 16. Februar 2018

Leitung: Wibke Mullur, akad. Atempädagogin aus Tirol Kosten: 140 Euro + Pension ab 196 Euro, Heimschläferpauschalen können angeboten werden. Yin und Yang im Tanz Termin: Donnerstag, 8. März mit dem Abendessen bis Sonntag, 11. März mit dem Mittagessen Jede Einheit beginnt mit Hui Chun Gong als Warm up. Hui Chun Gong ist eine Technik der Vitalisierung und Regeneration aus dem alten China. Durch Atemregulierung und einfache Bewegungen von unbeschreiblicher Schönheit wird der gesamte Organismus stimuliert und der natürliche Energiefluss (Qi) im Körper angeregt. Leitung: Monika Koch, Tanz- und Bewegungspädagogin, Choreographin, Ausbildung in London und Moskau/A Kosten: 230 Euro + Pension ab 294 Euro, Heimschläferpauschale kann angeboten werden. Zen Sesshin mit Pater Kohler Termin: Sonntag, 11. März mit dem Abendessen bis Samstag, 17. März mit dem Frühstück Die Zen-Jou Community – return to the source of life – zielt in ihrer Grundintention auf das Einlösen der Reintegration des Menschen in seine Lebensquelle. Es geht um das Heraus aus dem kollektiv vermittelten Wahrheitsanspruch, der Zerstörerisches in sich birgt… Leitung: Pater Kohler aus Japan Kosten: 230 Euro + Pension ab 572 Euro, Heimschläferpauschalen können angeboten werden. Passion & Auferstehung Jesu Termin: Sonntag, 25. März mit dem Abendessen bis Dienstag, 27. März 17 Uhr

41 In biblischen Gärten verweilen. Garten bedeutet „das Eingezäunte“ – wir fühlen uns geschützt und können uns auf das Geheimnis einlassen, ein Hort innerer Gotteserfahrung. Während wir uns auf sie einlassen, möchte uns ihre Botschaft in unseren inneren Seelen-Garten führen; uns in Resonanz mit unserer eigenen Passion und Auferstehung bringen…. Leitung: Susanne Türtscher, Visionssucheleiterin, initiatorische Naturund Ritualarbeit aus Sonntag Geistliche und musikalische Begleitung: Pater Kolumban Reichlin, Victoria Türtscher und Jakob Peböck Preis: 240 Euro + Pension ab 218 Euro, Heimschläferpauschalen können angeboten werden. Ostermysterium Termin: Mittwoch, 28. März mit dem Abendessen bis Sonntag, 1. April mit dem Mittagessen Mit Übungen aus der Personalen Leib-, Atem-, und Stimmarbeit, mit Traumarbeit, Bild- und Stille Meditation, Gebetsgebärden und sakralen Tänzen werden wir uns auf das Ostergeheimnis von Tod und Auferstehung einlassen... Leitung: Gerhard M. Walch, dipl. Leib-, Atem-, Stimm-, Tanz- und Psychotherapeut Preis: 280 Euro + Pension ab 392 Euro, Heimschläferpauschalen können angeboten werden. (Entgeltliche Einschaltung)

Info Informationen zur Propstei, sowie zum Seminar-, Kultur- und Kulinarikprogramm gerne auf unserer Homepage www.propstei-stgerold.at, per Email propstei@propstei-stgerold.at oder per Telefon unter 05550 21 21.


Freitag, 16. Februar 2018

42

Sonntag Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeisterin: Luzia Martin-Gabriel, Tel. 05554/5204

Pfarre Buchboden

Monatswallfahrt Die Pfarre Buchboden mit der schönen Kirche welche in den Kreis „Maria Mutter Europas“ aufgenommen wurde, lädt zur Monatswallfahrt am Freitag, den 23.2.2018, recht herzlich ein. 18.15 Uhr Prozession ab Seeberg (Zimmerei Heiseler) 19.30 Uhr Wallfahrtsmesse

Thüringerberg

Seniorenwanderung Wir wandern am Dienstag den 20. Februar 2018 von Nüziders über den hängenden Stein bis Ludesch. Wir treffen uns zur Fahrgemeinschaft um 9 Uhr bei der Tankstelle und fahren bis Ludesch – Brärsch. Von dort fahren wir mit dem L-Bus bis Nüziders – Postamt. Nach einem leichten Anstieg auf die Anhöhe wandern wir auf dem breiten Wanderweg bis Ludesch, wo wir dann gemütlich einkehren. Laufzeit 1 3/4 – 2 Stunden. Anmeldungen und Auskünfte bei unsicherer Witterung bis Montagabend unter Tel. 4200 bei Pirmin. Alle, die sich bewegen wollen, sind gerne dazu eingeladen.

Freies Singen Am Freitag, den 23. Februar 2018 findet im Mehrzweckraum Thüringerberg ab 20 Uhr wieder das Freie Singen statt. Jeder der gesellschaftliches Zusammensein und das freie, ungezwungene Singen schätzt, ist dazu herzlich eingeladen.

Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417

Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 17. Februar: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe, Gedenken für Ida und Jakob Reimann und verstorbene Angehörige Sonntag, 18. Februar: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet um gegenseitige Ehrfurcht und Achtung voreinander Dienstag, 20. Februar: 7.30 Uhr Rosenkranzgebet, 8 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 22. Februar: 17.30 Uhr Kreuzwegandacht, 18 Uhr Hl. Messe Sonntag, 25. Februar: 8.45 Uhr Hl. Messe

Jahreshauptversammlung Seniorenbund Am Freitag, dem 19. Jänner 2018 hielt der Seniorenbund Thüringerberg im Sunnasaal die 33. JH-Versammlung ab. Obmann Dobler Pirmin konnte recht viele Mitglieder, darunter auch Ehrenmitglied Fini Schnetzer, sowie Talschaftssprecher Erich Türtscher, Bezirksobmann Armin Spalt und Bürgermeister Willi Müller recht herzlich willkommen heißen. Für die verstorbenen Mitglieder Modeste Degenhardt und Paulina Müller wurde eine Gedenkminute gehalten. In einer ausführlichen Fotopräsentation zeigte der Obmann den Jahresbericht über die Tätigkeiten im Verein (12 Veranstaltungen und 13 Wanderungen). Der Kassier Gustav Jenni konnte seinen Bericht mit positivem Abschluss überbringen, wozu dies die Kassaprüfer mit Antrag zur Entlastung des gesamten Vorstandes bestätigten. Aus Altersgründen will sich Gustav als langjähriger Kassier von seiner Tätigkeit im Verein verabschieden. Zum Zeichen der guten Zusammenarbeit und überaus korrekten Kassaführung erhielt er eine Urkunde und einen Rundflug der Fa. Wucher überreicht. Ebenso würdigte der Landesverband Gustav mit der silbernen Ehrennadel, überreicht in Vertretung durch Bezirksobmann Armin Spalt. Mit Ingrid Müller konnte die Nachfolge als Kassierin und Monika Salzgeber als Beirätin gefunden werden. Weitere Ehrungen erhielten Ilesic Lore und Benedikt Bischof für 20 Jahre, Luise Rinderer für 30 Jahre Mitgliedschaft. Die Versammlung gratulierte mit starkem Applaus. Zum Schluss dankte der Obmann allen fürs Kommen, seinen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und der Gemeinde für die immerwährende Unterstützung. Den Anwesenden wünscht er für das kommende Jahr alles Gute! Anschließend überzeugte Edi 2000 mit seinen Zauberkünsten und zu guter Letzt gab es vom „Sunnateam“ für alle leckere Bratwürste mit Kartoffelsaat.

Thüringerberger Funkenparty Am Samstag, den 17.2.2018 findet auf dem Funkenplatz Thüringerberg die Funkenparty der Feuerwehr statt. Bereits um 11.30 Uhr wird mit dem Aufbau des Kinderfunkens begonnen. Ab 14 Uhr sind alle Interessierten zum Fackelbau eingeladen. Um 19 Uhr wird der Kinderfunken dann angezündet, um 20 Uhr der traditionelle Thüringerberger Funken. Die Ortsfeuerwehr freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher in der neuen Funkenbar und Weinlaube!

Nüziders Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241

Verhandlungsschrift über die 19. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung am 1.2.2018 im Gemeindehaus - Sitzungssaal 3 (Gemeindevertretung). Beginn der Sitzung: 20 Uhr Sitzungsteilnehmer: Vorsitz Bgm. Mag. (FH) Peter Neier Gemeindevertreter GR DI Wolfgang Burtscher GR Mag. Patrick Piccolruaz GR Ewald Frei GV Angelika Kurzemann GV Bernhard Perzl GV Wolfgang Bickel GV Ing. Hans Peter Vratar GV Roland Bitsche GV Florian Themeßl-Huber GV Günter Steckel GV Julius Tschann GV Michaela Bitschnau GV Jürgen Melk GV Lisa-Maria Frei Ersatzmitglieder GVE Ing. Markus Comploj, MBA Gemeindevertreter GV DI Hansjörg Wolf Vzbgm. Eva Nicolussi GV Christian Frei GV Erich Stecher

TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP TNP/VP SPÖ/PF SPÖ/PF SPÖ/PF SPÖ/PF


Freitag, 16. Februar 2018 Ersatzmitglieder GVE Claudia Stemmer GVE Werner Steiner Gemeindevertreter GV Hubert Hrach Schriftführer Franz Dunkl Entschuldigt: Gemeindevertreter GV DI (FH) Markus Längle GV Reinhard Stemmer GV Isabella Stecher GV Markus Berchtold

43 SPÖ/PF SPÖ/PF FPÖ/PF

TNP/VP SPÖ/PF SPÖ/PF FPÖ/PF

Die zu behandelnde Tagesordnung lautet: 1. Berichte 1.1. Berichte des Bürgermeisters 1.2. Berichte der Ausschüsse und Verbände 2. Voranschlag 2018 3. Tourismusverband Alpenregion Bludenz, Austrittsverzicht 20192023 4. Genehmigung der Verhandlungsschrift der 18. öffentlichen Sitzung vom 30.11.2017 5. Allfälliges Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die 23 von 24 Anwesenden und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß erfolgte und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Der Verlauf der Sitzung wird auf Minidisc aufgezeichnet. Soweit in der Verhandlungsschrift nichts anderes vermerkt ist, liegt die Beschlussfähigkeit zum Zeitpunkt jeder Abstimmung vor. 1. Berichte 1.1. Berichte des Bürgermeisters Der Vorsitzende bringt das Schreiben des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz vom 19.01.2018 mit dem Betreff Entfall des Pflegeregresses – Resolution – Schreiben an BürgermeisterInnen zur Kenntnis. Der Vorsitzende berichtet über den Baubeginn am 05.02.2018 der Umlegung Mühlebach im Bereich ehemaliges Fabrikareal Lorünser. Der Vorsitzende berichtet über den Abschluss des Grundkaufes Schulgasse 7, für welchen das Beschlussrecht auf den Gemeindevorstand übertragen wurde. Der Vorsitzende berichtet über das Bauvorhaben der Fa. ERVO für welches das Wieder- und Vorkaufsrecht der Gemeinde in der Sitzung vom 20.08.2015 verlängert wurde. Kommt es zur Umsetzung sind die Bedingungen erfüllt. Der Vorsitzende berichtet über das Bauvorhaben der Fa. Vonblon. Hierfür hat die Gemeinde Nüziders eine Dienstbarkeit eingeräumt. Der Vorsitzende berichtet über den Eingang des Baubescheides für den Umbau des Hotel Daneu, für welchen die Gemeindevertretung in der Sitzung vom 09.11.2017 eine Ausnahmegenehmigung beschlossen hat. Der Vorsitzende berichtet über den aktuellen Stand des Projektes Bildungscampus Nüziders. Die Förderansuchen wurden gestellt und beim Amt der Vorarlberger Landesregierung eingebracht. Der aktuelle Zielwert des kommunalen Gebäudeausweises liegt knapp unter 900 Punkten, als Vorgabe wurden 800 Punkte festgelegt. Demnächst findet für den Ausschuss für Familie, Jugend, Bildung & Vereine, Bau- und Ortsplanungsausschuss und das e5-Team eine Präsentation über die Innenraumgestaltung durch die Architekten statt. In dieser Sitzung wird ebenfalls der Ziel-KGA erläutert. Für die Möblierung der neu zu bildenden Kindergartengruppe im Ausweichkindergarten werden gebrauchte Möbel von der Gemeinde Göfis begutachtet. 1.2. Berichte der Ausschüsse und Verbände Vzbgm. Eva Nicolussi berichtet über die Heimbeiratssitzung des Sozialzentrums St. Vinerius Nüziders. Die Personalsituation ist gut, bis dato wurden noch keine Auswirkungen des Pflegeregresses bemerkt. Wolfgang Burtscher berichtet über die Sitzung vom 24.01.2018 des Bau- & Ortsplanungsausschusses. Beraten wurde die Überarbeitung des Flächenwidmungsplanes. 2. Voranschlag 2018 Der Vorsitzende teilt mit, dass der Voranschlag 2018 in der Sitzung des Finanzausschuss mit dem Gemeindevorstand am 18.01.2018 im Detail

beraten wurde. Seitens des Finanzausschusses wird der Gemeindevertretung einhellig empfohlen, den Entwurf des Voranschlages 2018 zu beschließen. Die Stellungnahme des Gemeindevorstandes zum Voranschlag 2018 ist gem. § 73 Abs. 4 GG erfolgt. Der Vorsitzende bringt die Eckdaten des Voranschlages 2018 zur Kenntnis. Die Finanzkraft wird mit 6.752.200,00 ausgewiesen. Die Einnahmen und Ausgaben belaufen sich auf 14.626.600,00. Die Investitionen (einmalige Ausgaben) betragen 3.574.400,00, die einmaligen Einnahmen beziffern sich mit 2.768.200,00. Die frei verfügbaren Mittel sind mit 856.100,00 prognostiziert. Die Haushaltsrücklage über 388.155,19 soll bestehen bleiben. Für das Projekt Bildungscampus Nüziders ist eine Darlehensaufnahme in Höhe von 600.000,00 vorgesehen. Der Schuldenstand der Gemeinde per 31.12.2018 belaufen sich lt. Voranschlag auf 2.073.700,00 und für die GIG Nüziders 4.760.700,00 somit reduziert sich der Schuldenstand der Gemeinde Nüziders inkl. GIG Nüziders um 181.200,00, d.f. eine voraussichtliche pro Kopf-Verschuldung per 31.12.2018 mit 1.293,41. Der Voranschlag der GIG Nüziders weist Einnahmen und Ausgaben von 560.200,00. Von der Liste DI Hansjörg Wolf – SPÖ und Parteifreie nimmt Vzbgm. Eva Nicolussi zum vorliegenden Voranschlag 2018 wie folgt Stellung: Nachdem Bürgermeister Peter Neier die Eckdaten des Voranschlages für das Jahr 2018 bereits vorgetragen hat, möchte ich auf die Wiederholung der Zahlen weitgehend verzichten und die Stellungnahme der GV-Fraktion DI Hansjörg Wolf – SPÖ und Parteifreie zum vorliegenden Budgetentwurf abgeben. Nachdem in der Finanzausschusssitzung das Budget Voranschlagsstelle für Voranschlagsstelle in sachlicher Diskussion beraten wurde, haben wir uns in der Fraktionssitzung besonders auf die Eckdaten des Voranschlagsentwurfes und auf die geplanten Investitionen konzentriert. Für den Bildungscampus – Neubau der Volksschule und Verlegung des Kindergartens – sind im Budget 3,3 Mio. vorgesehen. Dafür ist eine Darlehensaufnahme in der Höhe von 600.000,00 erforderlich, Landes- und Bundesmittel und Bedarfszuweisungen sind zu erwarten. Entsprechende Beschlüsse sind noch notwendig. Mittel sind u.a. vorgesehen für Sanierungsarbeiten am Gemeindehaus, Einrichtung für die Mittelschule, Instandhaltung von Gemeindestraßen, Umlegung des Mühlebaches (Bedarfszuweisungen sind zugesagt), Baukostenzuschuss zum Val Blu. Die Pflichtausgaben (Sozialhilfe, Beiträge an Krankenanstalten, Landesumlage, Darlehen an den Landeswohnbaufons), die Beiträge an die Musikschule Walgau und zum ÖPNV, zusammen mit dem Personalaufwand machen ca. 37 % des Budgets für das Jahr 2018 aus. Unsere Gemeinde ist in der glücklichen Lage, frei verfügbare Mittel von voraussichtlich 856.100,00 zu budgetieren. Einnahmen werden auch aus dem Verkauf eines Grundstückes im Bereich des Betriebsgebietes Landstraße/Sägebachstraße erwartet. Da die finanziellen Mittel entsprechend zum Teil bereits gefasster Beschlüsse eingesetzt werden und die Einnahmenschätzung realistisch erscheint, stimmt die GV-Fraktion DI Hansjörg Wolf und Parteifreie dem Voranschlagsentwurf für das Jahr 2018 zu. Vzbgm. Eva Nicolussi bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und bei der Gemeindeverwaltung für die sehr gute Unterstützung. Hubert Hrach von der Liste FPÖ und Parteifreie schließt sich den Ausführungen von Vzbgm. Eva Nicolussi an. Der Vorsitzende schließt sich dem Dank an die Gemeindeverwaltung an und hebt die gute Zusammenarbeit hervor. Auf Antrag des Vorsitzenden werden folgende Beschlüsse einstimmig gefasst: Die Gemeindevertretung beschließt den Voranschlag 2018 der Gemeinde Nüziders mit 11.062.700,00 Einnahmen aus der Erfolgsgebarung 3.563.900,00 Einnahmen der Vermögensgebarung Gesamteinnahmen von 14.626.600,00 und Ausgaben der Erfolgsgebarung 10.349.600,00 Ausgaben der Vermögensgebarung 4.277.000,00 Gesamtausgaben von 14.626.600,00 Die Gemeindevertretung beschließt die Finanzkraft der Gemeinde Nüziders anhand des vorliegenden Voranschlages 2018 mit 6.752.200,00. Die Gemeindevertretung beschließt den GIG-Voranschlag 2018 mit Einnahmen und Ausgaben von 560.200,00.


Freitag, 16. Februar 2018

44 3. Tourismusverband Alpenregion Bludenz, Austrittsverzicht 2019-2023 Der Tourismusverband Alpenregion Bludenz hat im September 2008 mit den Mitgliedsgemeinden Brand, Bürserberg, Bürs, Stadt Bludenz, Nüziders, Stallehr, Innerbraz und Dalaas und den Mitgliedsbergbahnen Bergbahnen Brandnertal, Lünersee, Muttersberg und Klostertaler Bergbahnen die Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH gegründet. Die Gemeinden des Großen Walsertales und die Bergbahnen Partner Raggal, Faschina und Sonntag-Stein sind dem Tourismusverband Alpenregion Bludenz mit 2014 beigetreten. Um den laufenden Betrieb der Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH sowie die weiterhin professionelle touristische Vermarktung der Talschaften mittelfristig sicherzustellen, werden die Gemeinden hierzu eine Nicht-Austritts-Vereinbarung für fünf Jahre beschließen. Der Tourismusverband Alpenregion Bludenz wird damit mit den nötigen finanziellen Mitteln sowie der Planungssicherheit ausgestattet um die gemeinsamen Strategien – welche mit den Gemeinden und Bergbahnen gemeinsam ausgearbeitet werden – in den nächsten Jahren umzusetzen. Als Basis für die Vereinbarung und Zusammenarbeit der nächsten fünf Jahre gelten die Statuten des Tourismusverband Alpenregion Bludenz, die Tourismusstrategie 2020 der Täler sowie des Landes Vorarlberg, sowie der ARB Beitragsschlüssel 2019-2023. Die Endsumme der Mitgliedsbeiträge wird jährlich automatisch um 3 % erhöht, wobei die Performance der Gemeinden (Übernachtungen, Betten, Einwohner) berücksichtigt wird. Die Gemeindevertretung hat in der Sitzung vom 6.6.2013 bereits einen Kündigungsverzicht für die Jahre 2014-2018 beschlossen. Auf Antrag des Vorsitzenden wird folgender Beschluss einstimmig gefasst: Die Gemeindevertretung beschließt den Verein Tourismusverband Alpenregion Bludenz, im Folgenden Verein genannt, zu ermächtigen, mit nachstehenden Aufgaben weiterhin zu betrauen und die Mitgliedschaft im Tourismusverband 2019-2023 sicherzustellen. Die Alpenregion Bludenz Tourismus gGmbH wird mit sämtlichen touristischen Belangen wie Marketing, PR, Produktentwicklung, Vertrieb und Verkauf, Gästeinformation, Erlebnisraum-Design, Markendramaturgie mit Bezug auf die Marke Vorarlberg, Controlling und Qualitätsentwicklung sowie betrieblichen Partnerschaften etc. beauftragt. Der Bereich Infrastruktur (Wanderwege, Loipen, Schwimmbad, etc.) ist davon ausgenommen. Das Stammkapital wird vom Verein aufgebracht und der Verein verpflichtet sich, die Liquidität, der gGmbH alljährlich nach Maßgabe von Voranschlag und geprüfter Bilanz sicherzustellen. Der Verein refinanziert sich im Sinne der Statuten des Tourismusverband Alpenregion Bludenz durch Mitgliedsbeiträge, Beiträge von ordentlichen Mitgliedern, Beiträge des Landes Vorarlberg, Beiträge touristischer Unternehmen, Einnahmen aus der Refinanzierung von Werbeeinschaltungen und Einnahmen aus eigenen Veranstaltungen. Die Satzung des Vereines sieht vor, dass die Vertreter der Vereinsmitglieder in der Generalversammlung des Vereines, sofern es sich um juristische Personen handelt, bei der Ausübung des Stimmrechtes in Bezug auf die Angelegenheiten der gGmbH an die Weisungen der Mitglieder gebunden sind. Werden Mitglieder des Vereines durch mehrere Delegierte vertreten, so haben sie ihr Stimmrecht gemeinsam auszuüben. Um die o.g. Ziele sicherzustellen und die notwendigen Arbeiten durchführen zu können wird ein Fünf-Jahres-Programm (siehe Tourismusstrategie 2020 und Landeszielvereinbarung – jährliche rollierende Planung) und ein Fünf-Jahres-Beitrags-Plan (siehe ARB Beitragsschlüssel 2019-2023) für Verein und gGmbH aufgestellt. Die Gemeinde Nüziders sichert, nach Maßgabe der Genehmigung dieses Fünf-Jahres-Programms und Fünf-Jahres-Beitrags-Plan, dem Tourismusverband Alpenregion Bludenz verbindlich zu, für diesen Zeitraum von ihrem Recht auf Austritt aus dem Verein nicht Gebrauch zu machen. 4. Genehmigung der Verhandlungsschrift der 18. öffentlichen Sitzung vom 30.11.2017 Die Verhandlungsschrift der 18. öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung vom 30.11.2017 wird gem. § 47 Abs. 5 genehmigt, da keine Einwendungen vorgebracht wurden. 5. Allfälliges Der Vorsitzende bringt die anstehenden Termine zur Kenntnis und präsentiert die Jubilare seit der vergangenen Sitzung. Hansjörg Wolf bringt zur Kenntnis, dass die Forstwege derzeit durch die Wettereinflüsse zum Teil schwer begehbar sind. Etwaige Instandsetzungsarbeiten für Forstwege wurde im Forstausschuss beraten und wird nach dem Winter beauftragt.

Auf Anfrage von Hubert Hrach teilt der Vorsitzende mit, dass die Rhätikonstraße im Eigentum der VOGEWOSI steht. Reklamationen von der VOGEWOSI auch in Bezug auf Parkieren von Bahnfahrern sind keine bekannt. Der Vorsitzende verweist auf die bestehenden Park & Ride Plätze im Tschippweg. Ende der Sitzung um 21:20 Uhr. Der Vorsitzende: Bgm. Mag. (FH) Peter Neier Der Schriftführer: Franz Dunkl

Pfarrgemeinde Nüziders

Kirchliche Nachrichten Freitag, 16. Februar: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Kreuzwegandacht in der St. Vinerkirche, gestaltet von Pfarrer Bleiberschnig Samstag, 17. Februar: 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 18. Februar, 1. Fastensonntag: 10 Uhr Hl. Messe, 14 Uhr Taufe von Elisa Ploner. Wir wünschen Familie Ploner Gottes reichen Segen! Die Abendmesse entfällt aufgrund des Funkens! Montag, 19. Februar: 7.15 Uhr Hl. Messe Dienstag, 20. Februar: 7.15 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 21. Februar: 19 Uhr Jahrtagsmesse für Dr. Heribert Kartnig und Anton Knapp Donnerstag, 22. Februar: 17 Uhr Gottesdienst im Sozialzentrum Freitag, 23. Februar: 7.15 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Kreuzwegandacht in der St. Vinerkirche, gestaltet von Ruth Heim und Doris Kaufmann Pfarrbüro: Tel. Nr. 05552/62456-1, Fax 05552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at www.pfarre-nueziders.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

OGV Nüziders

Zwei mal Winter-Schnittkurs Samstag, 17. Februar 9 Uhr im Pfarrgarten, und um 14 Uhr im Gemeinde-Bongert. Am Vormittag werden im Pfarrgarten Spindelbusch-, Busch-, Halbstamm- und Spalierbäume, sowie Beeren und Reben geschnitten und entsprechende Pflegearbeiten besprochen. Am Nachmittag sind wir im Gemeinde-Bongert (Gartenstrasse) und werden Jungbäume, die im letzten Jahr gesetzt wurden, formieren und schneiden. Gerade bei diesen Jungbäumen kann das Zuweisen der einzelnen Baumelemente gut gezeigt werden. Neuer Kursleiter - Nikolaus Peer aus Göfis. Von Nichtmitgliedern heben wir einen Unkostenbeitrag von 5 Euro ein. Sollte das Wetter am Vormittag keinen praktischen Kurs zulassen, wird an Hand einer Power-Point-Präsentation der Winterschnitt erklärt. Programmvorschau: Oster-Gebäck Sa. 17. März 9.30 Uhr Mittelschule Nüziders (Hinterer Eingang), Anmeldung bei Marika Harich Tel: 0699/12431954, E-Mail: mharich@gmx.at


Freitag, 16. Februar 2018

45

Seniorenbund Nüziders

Der Regenwald Costa Ricas überwältigt mit seiner exotischen Tierwelt und sie treffen auf Goldsucher bei der mühsamen Suche nach Reichtum. Die Moskitoküste in Honduras wird ihrem unberechenbaren Ruf gerecht und endet in einer „Sackgasse“. Der Weg nach Guatemala wird zum riskanten Unternehmen und es geht nur mehr bei Ebbe am Ufer des Karibischen Meeres weiter. Endlich in Guatemala angekommen, besteigen sie den fast 4.000 m hohen Vulkan Acatenango und tauchen auf den farbenprächtigen Märkten der Maya in eine mystische Welt ein, die diese uralte Kultur immer noch ausstrahlt. Anschließend wird auf einem 100 Jahre alten Segelschiff angeheuert und es geht bei hohem Wellengang nach Kuba. Die Belohnung: Mitreißende Son Musik, verfallene Gebäude, pittoreske Oldtimer und erblassende Bilder von Che Guevara einerseits und chinesische Elektroroller, Internet und Smartphones andererseits: Kuba ist im Umbruch. Quer durch Mexiko, von Yucatan bis an die Pazifikküste führt die letzte Etappe der Reise, wo sie nach 140 aufregenden Tagen endet.

Seniorentanz Am Mittwoch, dem 21. Februar laden die „Nüziger Senioren“ wieder zum Seniorentanz im „Sonnenbergsaal“ ein. Beginn: 14.30 – 17.30 Uhr; Eintritt: 6 Euro Gönnen auch Sie sich ein paar vergnügliche und unterhaltsame Stunden - Tanzen ist gesund und hält jung! Auskünfte: Hilde Schragl, Tel: 0699/10052999

Ortsfeuerwehr Nüziders

Funkenabbrennen mit großem Feuerwerk

Infos und Kartenvorverkauf: Gemeindehaus Nüziders, Tel.: 05552 6224180 bidi Getränkemarkt, Bludenz unter www.kultpur.at und an der Abendkassa

Am Samstag, den 17. Februar, wird ab 14 Uhr Schülern das richtige Bauen der traditionellen Holzfackeln gezeigt. Eltern und Spaziergänger können sich schon am Samstag Nachmittag mit Getränken und dem Funkenschübling stärken. Am Funkensonntag, den 18. Februar, wird der Funkenplatz ganztägig bewirtet. Abends um 19 Uhr beginnt vor dem Gemeindeamt der Fackelumzug, bei dem die Harmoniemusik, der Kindergarten und die Schüler mit den Fackeln zum Funken marschieren. Nach dem Anzünden des Funkens durch den Funkenmeister Adi Engstler wird das große Feuerwerk in den nächtlichen Himmel geschossen. Auf Ihr Kommen freut sich die Ortsfeuerwehr Nüziders.

Vorschau: 12.03. Vortrag von Albert Lingg – 22.3. Arktisfieber – Multimediashow mit Philipp Schaudy – 23.3. Vortrag mit Reinhard Haller – 5.4. Peru – Multimediashow & Livemusik mit Renate Kogler & Franz Marx – 14.4. Maria Bill singt Piaf und Brel – 23.4. Vortrag mit Franz Schmatz – 3.5. Vortrag mit Gernot Brauchle – 4.5. Thomas Scheytt & Ignatz Netzer feat. Barbara Dennerlein – 14.6. Lesung mit Dirk Stermann – 19.6. Vortrag mit Jan Uwe Rogge

kult pur nüziders präsentiert

Joe Pichler - Zentralamerika & Kuba Samstag, 24.2.2018, 20 Uhr Sonnenbergsaal Nüziders Live Reportage Abenteuer pur auf über 19.000 km: Renate und Joe Pichler durchstreifen auf ihrer KTM ganz Zentralamerika und Kuba. Was auf Panamas „zivilisierten“ Roads beginnt, endet mit einem heißen Ritt durch die glühenden Kakteenwüsten der Baja California im Norden Mexikos.

Foto: Ortsfeuerwehr Nüziders

Der Nüziger Funken beim traditionellen Funkenplatz in der Zersauen wird am Funkensonntag abgebrannt.

Kleinkinderbetreuung Struwwelpeter

Buntes Faschingstreiben Lauter kleine Jöris feierten vor kurzem in der Struwwelpeter Kleinkinderbetreuung ihren Gruppen-Fasching. Spielen, tanzen und singen standen auf dem Programm der kleinen Mäschgerle. Natürlich gab es zum Abschluss noch eine zünftige Jause mit Würstchen und Pommes, gesponsert vom Spar Markt, Kirchstraße und der Firma Bofrost. Ein herzliches Dankeschön den Sponsoren von den Kindern und Struwwelpeter-Betreuerinnen.


Freitag, 16. Februar 2018

46

Geistig fit, beweglich und mit Lebensfreude älter werden in Nüziders Die humorvollen Übungen des „Alt.Jung.Sein. Lebensqualität im Alter“ Kursprogramms verbessern das Gedächtnis. Sie lernen Konzentrations- und Entspannungsübungen kennen und bei fröhlicher Bewegung stärken Sie die Standsicherheit und Koordination. Tipps zur guten Bewältigung des Alltags, das Entdecken der eigenen Kraft- und Sinnquellen und die frohe Gemeinschaft erhöhen die Lebensfreude. Der 5-teilige Kurs wird einmal wöchentlich im Pfarrsaal Nüziders abgehalten und dauert 1,5 Stunden. Jede und jeder kann mitmachen und ist herzlich willkommen. (Entgeltliche Einschaltung)

Info 5-teiliger Alt.Jung.Sein. Kurs: Jeweils am Montag, ab 19. Februar 2018, von 9 – 10.30 Uhr im Pfarrsaal Nüziders. Kosten: 27 Euro (ermäßigter Beitrag durch die Unterstützung der Gemeinde Nüziders). Anmeldung bei Kursleiterin Margit Walser, M 0650 6714002. Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Nüziders mit Unterstützung der Gemeinde Nüziders. Mehr Infos auf www.altjungsein.at

Bürserberg Mitteilungen aus der Gemeinde Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708

Pfarrgemeinde Bürserberg

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 18. Februar, 1. Fastensonntag, 8.30 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 22. Februar: 9 Uhr Hl. Messe Pfarrbüro: Matin 46 Tel. Nr.: 0676/832408222 E-Mail: pfarramt.buerserberg@gmail.com Öffnungszeiten: Mo – Mi von 9 – 11 Uhr

Regional-Wetter am Wochenende Freitag

Samstag

Sonntag

Trend Temperatur-Trend

min: 2° Nied. 70%

max: 7° 2000 m: 1°

min: 4° Nied. 60%

max: 8,° 2000 m: 0°

min: 2° Nied. 80%

max: 5° 2000 m: -3°

Am Freitag ist es meist stark bewölkt und zeitweise nass. Die Schneefallgrenze steigt im Verlauf des Tages vorübergehend bis in Hochgebirgslagen an. Auch am Samstag ändert sich an der Wetterlage vorerst nichts. Es bleibt nach wie vor überdurchschnittlich mild mit zeitweiligen Niederschlägen. Weiterhin unbeständig, aber zunehmend kühler verläuft der Funkensonntag. Die Schneefallgrenze dürfte im Tagesverlauf allmählich wieder bis in tiefe Lagen sinken.

Kurt Breitegger

In den kommenden Tagen dürfte es aus heutiger Sicht einen eher spätwinterlichen Wetterabschnitt geben. Somit sind immer erneut Schnee- oder Schneeregenschauer bis in tiefe Lagen zu erwarten. Auch die Temperaturen dürften sich meist um oder knapp über dem Gefrierpunkt bewegen. Täglich aktuelle Wetterprognosen, Pistenberichte und Live-Wetter gibt‘s auf www.wetterring.at


Freitag, 16. Februar 2018

47

Perspektiven für den Arbeitsmarkt Land fördert bewährte Beschäftigungsprojekte mit mehr als 550.000 Euro

Mit mehr als 275.000 Euro fließt der größte Teil des bewilligten Landesbeitrags in die Maßnahme „Bewerbungstraining für Jugendliche 2018“ in den Bezirken Bregenz, Dornbirn und Feldkirch. Geplant ist die Durchführung von insgesamt 54 Veranstaltungen, die in Seminarform abgehalten werden und jeweils zwischen 16 und 18 Wochenstunden umfassen. Von Seiten des AMS wird der Landesbeitrag verdoppelt. „Profitieren können von diesem bewährten Angebot mehr als 900 Jugendliche“, führt der Landeshauptmann aus. Bei den neuesten vorliegenden Arbeitsmarktdaten zur Jugendarbeitslosigkeit weist Vorarlberg erneut sehr gute Zahlen aus. Verglichen mit dem Jänner 2017 ist der Anteil der beschäftigungslosen Jugendlichen in

Foto: VLK

Neben dem starken Einsatz für beschäftigungslose Ältere hält die Landesregierung mit dem Arbeitsmarktservice auch die intensiven Anstrengungen auf dem Gebiet der Jugendbeschäftigung aufrecht. Für die Fortführung von bewährten Projekten sind von Landesseite kürzlich mehr als 550.000 Euro bereitgestellt worden, geben Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser bekannt. „Mit Qualifizierungsmaßnahmen schaffen wir die Voraussetzungen, dass ein Einbzw. Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt gut gelingen kann“, betonen Wallner und Rüdisser.

Entwicklung Arbeitslosenquote 2013-2017 der Altersgruppe 15 bis unter 20 Jahre heuer im Jänner um 12,8 Prozent zurückgegangen. In der Altersgruppe der 20 bis unter 25-Jährigen belief sich der Rückgang auf 5,6 Prozent. Insgesamt lag Vorarlberg Ende Jänner mit einer Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent (Österreich 9,5%) erneut hinter Tirol (5,6%) und Salzburg (5,7%) auf Rang 3. Im Vorjahresvergleich konnte sich Vorarlberg um 0,3 Prozent verbessern. Mit „refugees@work“ wird ein Projekt verlängert, das Konventionsflüchtlingen und subsidiär Schutzberechtigten einen

ersten integrativen Kontakt zum Arbeitsmarkt ermöglicht. Soziale Unternehmen stellen hierfür befristete Arbeitsplätze mit sozialversicherungspflichtigen Dienstverhältnissen und einem Gehalt zur Verfügung. Die Maßnahme dauert maximal zwölf Monate und soll Arbeitserfahrung, das Kennenlernen von Arbeits- und Betriebskultur, Training von Fertigkeiten und Fähigkeiten, Verbesserung von Arbeitshaltung, Zeitstruktur und Deutschkenntnissen sowie Wertevermittlung ermöglichen. In Abstimmung mit dem AMS Vorarlberg wird für refugees@work ein Beschäftigungsvolumen von 66.000 Stunden bereitgestellt. Beim Projekt „Wege und Chancen 2018“ in Dornbirn bzw. in Feldkirch handelt es sich um eine Bildungsmaßnahme für arbeitslos vorgemerkte Personen ab 45 Jahre. Beschäftigungslose sollen mit der Initiative frühzeitig (in den ersten sechs Monate ihrer Arbeitslosigkeit) erreicht, qualifiziert und aktiviert werden, um so die Chancen für eine nachhaltige Reintegration am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Geplant sind neun Veranstaltungen mit je zwölf Personen, d.h. es profitieren insgesamt 108 Menschen von diesem Angebot. (red)


Motor und Sport

48

Freitag, 16. Februar 2018

Ein weiterer großer Wurf der Luxus-Marke

Jaguar E-Pace – ein Meisterstück im sportlichen Design

Sehr elegant und sehr nobel mit tollem Raumgefühl

Jaguar E-Pace Edler Kompakt-Performance-SUV Nach der sehr erfolgreichen Markteinführung des Jaguar F-Pace steht im Autohaus Hörburger jetzt der etwas kleinere E-Pace zur Probefahrt bereit. Das beeindruckende Außendesign des neuen E-Pace ist vom rassigen Jaguar F-Type inspiriert und stammt aus der Feder von Jaguars Designlegende Ian Callum“ so Dietmar Hörburger. Der 4,39 m lange Luxus-Kompakt-SUV ist 1,98 m breit, 1,65 m hoch und hat einen Radstand von 2,68 Meter. Er läuft in Österreich bei Magna Steyr vom Band und wird dort aus besonders hochwertigen Materialien gefertigt. 557 bis 1.234 Liter Kofferraumvolumen werden geboten. Schon beim Basismodell sind das Infotainmentsystem Touch Pro, LED Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera sowie moderne Fahrassistenzsysteme wie ein Notfall-Bremsassistent, Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent und Einiges mehr mit an Bord. Wir

haben den neuen E-Pace in der exklusiven First Edition getestet, die nur im ersten Modelljahr erhältlich ist. First Edition Die attraktive First Edition glänzt durch exklusive Designelemente wie die 20“-Alus, Windsor-Leder, 18-fach verstell- und beheizbare Vordersitze, einem Panoramadach, Black Pack, Head-up-Display, konfigurierbarer Dynamic-Modus, elektrische Heckklappe mit Gestensteuerung, 10“ Touchscreen mit Navigation Pro und Smartphone Paket, ein hochwertiges MeridianTM Soundsystem und noch viel mehr. Interieur Die hochwertige Optik und Haptik im Innenraum vermitteln ein überaus angenehmes Raumgefühl. Superbequeme Sitze, ein top verarbeitetes Cockpit und der größte

Stauraum in seiner Klasse sind weitere Pluspunkte. Fahreigenschaften Auf Anhieb zeigt der E-PACE seine Jaguar-DNA. Der 4-Zylinder-2,0-l-Turbodiesel aus der Ingenium Motorreihe mit 180 PS entwickelt ein max. Drehmoment von satten 430 Nm, die schon bei 1.750 U/ min an den Allradantrieb geschickt werden. Bravourös treibt das Triebwerk den Kompakt-SUV mit 1,9 Tonnen Eigengewicht voran. Den Sprint schafft der F-Pace in 9,3 Sekunden, die Spitze ist bei 205 km/h erreicht. Der reaktionsschnelle Edel-SUV überzeugt uns in jeder Fahrsituation. Die Achtstufen-Automatik punktet mit Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung. Trotz der hohen Sitzposition glaubt man in einem Sportwagen zu fahren. Die Lenkung ist sehr direkt und gibt eine präzise Rückmeldung. Mit dem Dynamic-Modus lassen sich

die Gasannahme, Schaltzeitpunkte, Lenkung sowie das Fahrwerk ganz auf den eigenen Fahrstil einstellen. Fazit Auch das Zweite SUV der Marke besticht durch sein wunderschönes Design, einer hervorragenden Dynamik und hoher Alltagstauglichkeit. Mit dem E-Pace ist Jaguar ein weiteres Meisterstück gelungen. Das Basismodell mit 2WD und guter Grundausstattung ist schon ab 37.000 Euro zu haben. (br)

Info Jaguar E-Pace First Edition 2,0-Liter - AWD 8-Gangautomatik KW/PS/Nm/CO2– 132/180/430/147 0 auf 100 km/h: 9,3 s Spitze: 205 km/h Verbrauch lt. Werk: 5,6 l Testverbrauch: 7,3 l Preis ab: 37.000 Euro Testauto: 68.700 Euro


Motor und Sport

Freitag, 16. Februar 2018

49

Nissan Modelloffensive Einstiegsbonus für SUV Modelle Der Nissan Qashqai, erfolgreichste Kompakt-Crossover Europas, macht sich zum zehnten Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: Der Crossover-Bestseller steht bei Ihrem Vorarlberger Nissan-Partner zu Preisen ab 19.990,-- Euro als umfangreich aufgewertete Neuauflage für eine Probefahrt bereit. Das kompakte Modell besticht mit frischem Design, verbesserter Qualität, noch ansprechenderen Fahrleistungen

und zahlreichen innovativen Technologien für mehr Komfort und Sicherheit. Vier Motorisierungen und fünf Ausstattungslinien, darunter das neue Topmodell Tekna+, garantieren ein auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenes Fahrzeug. Schon die Einstiegsversion überzeugt mit einer üppigen Serienausstattung und ist zum Top-Einstiegspreis mit Eintauschbonus zu haben.

Nissan Qashqai – aufgewerteter Innenraum

Nissan X-Trail Mit innovativen Sicherheitsfeatures und Komfortfunktionen, einer höheren Qualitätsanmutung im Innenraum und einem modifizierten Außendesign steht auch der überarbeitete Nissan X-Trail bei Ihrem Nissan-Händler am Start. Der meistverkaufte SUV der Welt macht mit dem verfügbaren Fahrsystem ProPILOT den ersten Schritt in die autonome Mobilität der Zukunft. Die Neuerungen, die durchwegs

auf dem Feedback der X-Trail Kunden basieren, machen das Nissan Crossover-Flaggschiff zum perfekten Begleiter. Die Nachfrage nach Crossover wächst ständig; umso höher ist es zu bewerten, dass der Nissan X-Trail das weltweit meistverkaufte Fahrzeug dieser Kategorie ist. Die Einstiegsversion inkl. Eintauschbonus ist ab sensationellen 22.790,- Euro zu haben. Jetzt Probefahren bei Ihrem Vorarlberger Nissan-Händler. www.nissan.at.

Nissan X-Trail – weltweit meistverkaufter SUV


Motor und Sport

50

Freitag, 16. Februar 2018

KRAFT IN IHRER ELEGANTESTEN FORM.

JETZT MIT € 4.000,–* SKYACTIV WECHSELPRÄMIE

DER NEUE M{ZD{ CX-5

* SKYACTIV Wechselprämie bei Kauf eines Mazda Neuwagens oder Vorführwagens und gleichzeitiger nachgewiesener Verwertung Ihres Diesel-PKW (bis Erstzulassung 31.12. 2005), welcher zuvor mindestens 6 Monate auf den Käufer zugelassen war bzw. SKYACTIV Wechselprämie bei Kauf eines Mazda Neuwagens oder Vorführwagens und gleichzeitiger Inzahlungnahme Ihres Diesel-PKW (Erstzulassung zwischen 1.1. 2006 und 31.12. 2010), welcher zuvor mindestens 6 Monate auf den Käufer zugelassen war. Angebot gültig für Privatkunden bei Vertragsabschluss bis 31.03.2018 und Zulassung bis 31.08.2018. Nicht mit anderen Nachlässen/Aktionen kombinierbar. Verbrauchswerte: 5,0 –7,1 l/100 km, CO2-Emissionen: 132 –162 g/km. Symbolfoto. MEHR UNTER MAZDA.AT

AUTOHAUS SCHMID 6820 FRASTANZ | TEL. 05522/51186 | WWW.MAZDA-SCHMID.AT


Freitag, 16. Februar 2018

Motor und Sport

51

DER CITROËN C3 SO EINMALIG WIE DU

Aktionspreise auf Citroen Autohaus Leitner in Fußach Der neue Citroen C3 Aircross fürt die SUV-Offensive der Marke fort und erhielt letzte Woche die Auszeichnung “Best Buy Car of Europe 2018”. Mit seiner originellen, frischen und kraftvollen Ausstrahlung ist der neue Citroen C3 Aircross eine echte Ausnahmeerscheinung unter den SUVs. Lernen Sie in bei einer Probefahrt kennen. Jetzt schon ab 14.990 Euro. Direkthändler Als einziger Citroen-Direkthändler in Vorarlberg bieten wir sämtliche Service- und Produktleistungen der Marke Citroen an. Höchste Kundenzufriedenheit im Verkauf,

wie auch im Service- und Reparaturbereich haben bei uns oberste Priorität. Neben unserem 550 Quadratmeter großen Schauraum für Neuwagen haben wir auch einen großen Platz für unsere Gebrauchtwagen aller Marken. Aktionspreise Wir bieten Ihnen die neuesten Citroen-Modelle zu Top-Aktionspreisen und besten Finanzierungsmöglichkeiten an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Besuch.

AB

€ 10.990,–

36 EINZIGARTIGE FARBKOMBINATIONEN citroen.at

Symbolfoto. Das Aktionsangebot und die genannten Ausstattungsfeatures sind modellabhängig. Gültig bis auf Widerruf. Stand: Jänner 2018. Weitere Details bei Ihrem CITROËN-Partner. Druck- und Satzfehler vorbehalten. VERBRAUCH: 3,5 – 4,9 L/100 KM, CO2-EMISSION: 92 –110 G/KM

Ihr einziger Citroen-Direkthändler in Vorarlberg

Autohaus Leitner, Fußach Tel.: 05578 75336 www.autohaus-leitner.at

6972 Fußach, Harder Straße 1 +43 5578 75336 office@autohaus-leitner.at www.autohaus-leitner.at CIT_AT_C3_HAZ_100x130_RZ_ZTG.indd 1

30.01.18 10:27


Motor und Sport

52

Freitag, 16. Februar 2018

AN - U N D VERKAU F VON HÄU S ERN , G RU N DSTÜCKEN U N D WOHN UN G EN . T +43 5552 62753 ▪ www.primusimmobilien.at

DER ANGESAGTE DER ANGESAGTE STYLE: STYLE: MEHR EXTRAS MEHR EXTRAS

DIEDIE PEUGEOT PEUGEOT STYLE STYLE EDITION EDITION

AUTO BECK

6840 Götzis, Dr.-A.-Heinzle-Straße 61 Tel. 05523/62202-0 www.autobeck.at

AUTOTECHNIK BERTSCH

6706 Bludenz-Bürs, Quadrella 7 Tel. 05552/67006 www.peugeot-bertsch.at

AUTOHAUS LEITNER SONDERSERIEN SONDERSERIEN VORTEIL BIS VORTEIL ZU € 3.600, BIS ZU –1)€ 3.600,–1) 2) 2) + 6 MONATE + 6 MONATE VOLLKASKO VOLLKASKO 2) 2) + 4 WINTERRÄDER + 4 WINTERRÄDER GESCHENKT GESCHENKT

6972 Fußach, Harder Straße 1 Tel. 05578/75336 www.autohaus-leitner.at

1) Bei Kauf und Zulassung 1) Bei Kauf eines undPeugeot Zulassung STYLE-Modells eines Peugeot wird STYLE-Modells ein modellabhängiger wird ein modellabhängiger Sonderserien Vorteil Sonderserien gewährt. Dieser VorteilSonderserien gewährt. Dieser Vorteil Sonderserien besteht ausVorteil Produktvorteil, besteht aus einer Produktvorteil, Eintauschprämie einer und Eintauschprämie einem und einem Messebonus in Höhe Messebonus von € 1.000,–, in Höhe der bei vonEintausch € 1.000,–,eines der bei Alt-Fahrzeuges Eintausch eines zum Alt-Fahrzeuges Tragen kommt. zum Eintauschprämie: Tragen kommt.Das Eintauschprämie: einzutauschende DasFahrzeug einzutauschende muss mindestens Fahrzeug 6muss Monate mindestens auf den Neuwagen-Käufer 6 Monate auf den Neuwagen-Käufer zugelassen zugelassen sein und über einesein gültige und §über 57aeine Begutachtung gültige § 57a verfügen. Begutachtung Die Aktion verfügen. von Peugeot Die Aktion Austria vonGmbH Peugeot ist Austria gültig für GmbH Privatkunden ist gültigbei fürteilnehmenden Privatkunden bei Händlern teilnehmenden bei KaufHändlern und Zulassung bei Kauf desund Peugeot Zulassung Neufahrzeugs des Peugeot vonNeufahrzeugs von 02. 01. bis 31. 03. 2018 02. 01.bzw. bis bis 31. 03. auf2018 Widerruf bzw.und bis auf beinhaltet Widerruf eine und Händlerbeteiligung. beinhaltet eine Händlerbeteiligung. 2) Operating-Leasingangebote 2) Operating-Leasingangebote der PSA BANK fürder die PSA STYLE BANK Modelle für dienur STYLE bei Leasing Modelleüber nur die bei PSA Leasing BANK. über Aktion die PSA gratis BANK. Aktion gratis Winterräder mit Felgen Winterräder exkl. Radzierkappen mit Felgen exkl. für Radzierkappen Privatkunden. Bei fürallen Privatkunden. ModellenBei mitallen Ausstattungsniveau Modellen mit Ausstattungsniveau 1 und 2 erhalten Sie 1 und Winterräder 2 erhalten mitSie Stahlfelgen. Winterräder Beimit Ausstattungsniveau Stahlfelgen. Bei Ausstattungsniveau 3 und 4 Winterräder 3 und mit Alufelgen. 4 Winterräder mit Alufelgen. Vollkaskoversicherung Vollkaskoversicherung für 6 Monate gratis fürnur 6 Monate in Verbindung gratis nur mit in einer Verbindung PEUGEOT mitAutoversicherung einer PEUGEOT Vorteilset Autoversicherung (KH, VK Vorteilset und IU, B/M= (KH,S5, VK SBH und IU, € 300,– B/M=bei S5,Reparatur SBH € 300,– beimbei PEUGEOT ReparaturPartner, beim PEUGEOT inkl. motorbezogener Partner, inkl. motorbezogener Versicherungssteuer) Versicherungssteuer) mit einer Lfz. ab 36mit Monaten. einer Lfz. Alle abBeträge 36 Monaten. verstehen Alle Beträge sich inkl.verstehen USt. Aktion sich gültig inkl.bis USt. auf Aktion Widerruf. gültigAngebot bis auf Widerruf. der PSA BANK Angebot Österreich, der PSANiederlassung BANK Österreich, derNiederlassung PSA BANK Deutschland der PSA BANK GmbH. Deutschland GmbH. Gesamtverbr.: 3,0 – 4,9 Gesamtverbr.: l /100 km, CO 3,02– -Emission: 4,9 l /100 79 km,–114 CO2-Emission: g / km. Alle 79 Ausstattungsdetails –114 g / km. Alle Ausstattungsdetails sind modellabhängig sind serienmäßig, modellabhängig nicht verfügbar serienmäßig, odernicht gegen verfügbar Aufpreisoder erhältlich. gegenSymbolfoto. Aufpreis erhältlich. Symbolfoto.

PEU_HAZ_rechts_198x90_RZ.indd PEU_HAZ_rechts_198x90_RZ.indd 1 1

14.12.17 18:17 14.12.17 18:17


Freitag, 16. Februar 2018

Arbeitsplatz Vorarlberg

53

Frauen und Technik: Der Medizin-Trick Viele Initiativen und Förderprogramme haben das Ziel, mehr Frauen in die Technik zu bekommen. Der Frauenanteil in technischen Berufen hat sich trotz Förderprogrammen nur leicht erhöht. Immer noch gibt es viel Luft nach oben. So sind etwa im Bereich Informatik Frauen stark unterrepräsentiert. Der HTL Spengergasse in Wien ist es in den vergangenen Jahren dennoch gelungen, viele junge Frauen für Informatik zu begeistern. Dies gelang mit dem 2010 ins Leben gerufenen Zweig Biomedizin- und Gesundheitstechnik mit Schwerpunkt Medizininformatik, der heute zur Hälfte von jungen

Frauen absolviert wird. Zum Vergleich: „Der Mädchenanteil im Informatikzweig liegt bei zehn bis 15 Prozent“, sagt Georg Bruckner im Gespräch mit den Regionalmedien Austria. Er hat den Zweig Biomedizin- und Ge-

Die Lohnschere im Postkrisenzeitalter

Karriere

IT in Kombination mit Medizin lockt Frauen an. Foto: MEV

sundheitstechnik an der HTL Spengergasse aufgebaut. „Das Ziel, den Frauenanteil zu erhöhen, ist voll aufgegangen“, resümiert der pensionierte HTLLehrer. Bei dem Zweig handle es sich im Grunde um eine Informatikausbildung, wie Bruckner betont. Doch scheine Informatik in Kombination mit Medizin oder Gesundheit

auf junge Frauen anziehender zu wirken. Was das Interesse an Technik generell angeht, hat Bruckner einen Rat und eine Vermutug: „Die Begeisterung für Technik muss schon im Volksschulalter passieren. Das Problem ist vermutlich aber, dass in den Volksschulen hauptsächlich Frauen unterrichten, die eher wenig Bezug zu Technik haben.“

linda.osusky@regionalmedien.at

KOMMENTAR

Linda Osusky Redakteurin linda.osusky@regionalmedien.at

Stellenmarkt Lerchners Imbiss Wir suchen freundliche Mitarbeiter/innen für unseren Imbiss in Frastanz auf Basis Teilzeit Überbezahlung lt Kollektiv Bewerbung imbiss.dunst@ gmx.at Niveauvolles zweites Standbein für Sie und ihn von 18-80 Jahren. eigener Firmenwagen möglich! Tel. 0664/1891005 ab 20.30 Uhr erreichbar

Die gute Nachricht zuerst: Die Lohnschere zwischen Männern und Frauen in Österreich schließt sich. Die schlechte lautet: Wir sind immer noch viertletzter im EU-Vergleich. Doch was ist mit der Gesamtlohnentwicklung? Die Reallöhne insgesamt wachsen im Postkrisenzeitalter seit 2009 in Österreich langsamer als vorher. In anderen EU-Ländern fallen sie sogar. Das sollte sich nun mit der Hochkonjunktur ändern. Und übrigens: In Süditalien ist das Verhältnis umgekehrt: Frauen verdienen dort mehr als Männer.

Wir suchen verlässliche, engagierte und flexible Mitarbeiter mit Teamgeist auf Vollzeit- (EUR 1.564,00 brutto -Überzahlung möglich-) und geringfügiger Basis (max. EUR 438,05) für REGALBETREUUNG in Baumärkten in RANKWEIL.Bitte eine schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf an bewerbungrb2@ merch.at senden oder telefonisch unter 0699-14161827. Wenn du mit Freude und Leichtigkeit Dildopartys veranstalten möchtest, dann bist du bei uns richtig! 0664/5090602 www.4lover.at Suchen Regalbetreuer m/w mit Gewerbeschein für Dornbirn, Bürs und Feldkirch. Tel.: 0699/15151621. Damen für Flirt-Kontaktline oder Erotikchat gesucht. bewerbung@ cpt38.com

www.ferialjob-2018.at Promotion für NGO´s, Basis EUR 1.800,/5-Wochen, Kober GmbH. Suche für ca. 12 Std. pro Woche (geringfügig) Aushilfskraft als Verkäuferin. Bei Interesse: Lagerhaus Nenzing, Tel.: 05525/62518 Werde E-Bike-Botschafter und fahre KOSTENLOS Jahr für Jahr immer die neuesten TOP-E-BIKES! Weitere Informationen unter: botschafter.greenstorm.eu oder ina.s@greenstorm.eu Im Verlagswesen: Haupt-/Nebebenberufliche freie HANDELSVERTRETER (m/w) für Schulbesuche ab sofort für Vorarlberg gesucht. Informationen: www.memolehrmittel.at, Kontakt: Klaus Moder, 06244-21421 oder per E-Mail: office@memolehrmittel.at

HH HEIM & HAUS HH KARRIERESTART 2018

Deutschlands führendes Bauelemente-Direktvertriebsunternehmen sucht

2 – 3 Fachberater m/w 1 Bezirksleiter m/w zum Neuaufbau der Bezirksleitung Vorarlberg. Wir sind seit über 25 Jahren im Ländle im Bereich Sonnenschutz und energetischer Sanierung tätig. Produktorientierte Einarbeitung sowie teamorientiertes Arbeiten sind für uns selbstverständlich. Profis wie auch Neueinsteiger sind willkommen. Ein Anruf der sich lohnt. HEIM & HAUS, Hr. Danzer 0049 1728286608, www.heimhaus.de


54

Arbeitsplatz

Freitag, 16. Februar 2018


56

Arbeitsplatz - Kleinanzeigen

Freitag, 16. Februar 2018

Werde E-Bike-Botschafter und fahre KOSTENLOS Jahr für Jahr immer die neuesten TOP-E-BIKES! Info: botschafter.greenstorm.eu oder ina.s@greenstorm.eu

www.elsner-pflege.at

Kostenlose Vor-Ort-Beratung. Infos unter 0676 381 29 71.

KFZ-Zubehör Bastler Auto gesucht! Ab Bj. 2000, 4-5 türig, Skoda, VW, Audi oder Geländewagen, km, Zustand, Tüv ist egal, Tel.: 0650/6415037

Autoankauf

Alle Fabrikate - Unfall - defekt hohe Kilometer - mit oder ohne Pickerl, ab BJ 2000, Tel. 06647677775, www.auto-ankauf.at Ab sofort! Bestpreise für LKW, PKW, Busse 0699-81123115 Bestpreise!!! Barankauf Gebrauchtwagen, 1997-2015, jeder Zustand, 0676-9676155

Zahle Bestpreise

für PKW´s, Zustand, KM egal, auch Motorschaden und Unfaller 0676-5342072

Oldtimerankauf

2Rad und 4Rad, Tel. 06643302551

Diverses

SCHULTASCHENFACHMESSE Samstag, 24. Februar 2018 WO: Vereinshaus Rankweil SKRIBO NICK RANKWEIL Suche defekte Jura, Saeco, DeLonghi, Trevi usw. Kaffeemaschinen, sowie ganze Fernseher, Vorwerksauger, Zubehör. Gegen Abholung oder Ankauf. Tel.: 0664/ 9400877 Hausflohmarkt in Göfis-Boxler 7. Wann: Freitag, 16.2. Beginn ab 14 Uhr, Wo: Boxler 7. Klein Möbel, Bilder, Bücher, Puppen, div. Haushaltsartikel, Deko, und vieles mehr. 28 Tage Fett weg Challange!!! Du möchtest ein paar Kilos verlieren?Das ganze ohne Sport? Schicke eine SMS oder ein Mail mit "28 Tage" und du bekommst Info wie es funktioniert. Tel. 0664-73536661

KAUFE JEDE

MODELLEISENBAHN + BLECHSPIELZEUG IN GANZ ÖSTERREICH 1070 Wien Zieglergasse 33, 06648471759

ZUKUNFTSBLICK

0900-444977. EUR 1,56/min

Ich brauche nur deine Stimme! Kann sagen was kommt + wann. 0900-400788. EUR1,56/min

HELLSEHERIN

sieht alles: 0900-444633. EUR 1,56/min

Ihre Aussichten 2018

exakte Voraussagen. 400828, EUR1,81/min

Verschenke Tannäste Tel.: 05524/ 8892 Wir bieten leistbare und zuverlässige Alten-Betreuung! 06602542570 Ihr 24 LeBe-Team Medium Oxana, unsere Top-Beraterin: 0900-444922. EUR1,56/min

Hellsehen live mit EVA

0900-400797 EUR1,56/min

Kinder/Jugend

Wer hat noch eine Schachtel oder ein Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Tel. 05572/52799

0900-

RADFACHMESSE

Samstag, 24. Februar 2018 WO: Vereinshaus Rankweil ZWEIRAD ROHRER RANKWEIL


Immobilien - Kleinanzeigen

Freitag, 16. Februar 2018 Telefonkontakte 71j reiche OMA 0930-400490. EUR 1,-/min SEXGEILE reiche Witwe 78j 0930580507 EUR1,09/min Türkinnen 0930-400430. EUR1,09/ min BELAUSCH MICH LIVE 0930555180 EUR 0,88/min OMA will fi..en 0930-580503. EUR 1,-/min Schulmädchen 18j 0930-727222. EUR 1,56/min Transengirl 0930-585515 (EUR1,09/ min) Omi im Sexrausch 0930-400788. EUR 1,56 /min SPRIT_ in meinem Po 0930580581. EUR1,09/min Hausfrau (34) ganz privat! 0720710736 ab 2,9 Ct./Min. FN Ich mach´s dir 0930-580570. EUR 1,-/min

Bekanntschaften

*Silvia 69*

Niveau und eine Grundhaltung sind mir wichtig. Dabei lasse ich mich gerne von der Lebensart eines ehrl. Mannes inspirieren, um einen gemeins. Lebensabschnitt zu beginnen. Agentur Herzklopfen 0664-7660673

*Ludwig 76*

gepflegter, Gentleman, der seinen Alltag gerne in der Natur und bei Reisen lebt. Er träumt von einer ehrl. Bezieh. zu einer Frau mit Bildung und Herz. Lass ihn nicht warten! Agentur Herzklopfen 0664-7660673

*Julia 65*

Für Ihren "Romeo" hat Julia anspr. Kurven, ein herzl. Lachen und leckeres Essen zu bieten. Sie nimmt Vieles in Kauf, um mit DIR glücklich zu werden. Warte nicht! Agentur Herzklopfen 0664-7660673 Frauen 25-55, zum Verlieben gesucht - PV kostenlos. +49-1738231445.

*Moritz 74*

179/schlank, braun von der Wintersonne, graumel. Haar - ein fescher Mann! Finde ich hier eine einfühlsame Frau, die mit mir genießt und fürs Herz ein Zuhause sucht? Agentur Herzklopfen 0664-7660673

Anschmiegs. Witwe 71

Ich bin Angela, bin häuslich, mobil-umzugsbereit, bekoche Dich gerne und wünsche mir einen Kuschelbär zum Gernhaben und Anlehnen. Wo find ich Dich! Agentur Herzklopfen 0664-7660673

Termine Di 20. März 2018. Mit Heilpflanzen durch das Jahr, Ingeborg Sponsel | 18.30 Uhr, Rathaus Bludenz, Werdenbergerstraße 42 | Freier Eintritt

Zu vermieten Nenzing-Zentrum: ruhige Lage, 3-Zimmerwohnung im 1. OG 70,50m2 Wohnfläche, Einbauküche, Abstellraum, Balkon, Garage und Autoabstellplatz im Freien zu vermieten. Miete 670 Euro + BK. Auskunft ab 19 Uhr, Tel.: 05522/22430 Bezirk Feldkirch: Helle, freundliche 2 und 3 Zimmerwohnungen von Privat. Langfristige Vermietung. Infos unter: www.domi.at.

Impressum

REISEBEGLEITERIN

Suche junge Dame als Reisebegleiterin. Stressfreier Lebensstil/ Leben ohne Rechnungen (alle Kosten werden bezahlt) + EUR 2500 pro Monat. Bei Interesse schicke ein Foto an: yes@daslove.com

Sissi, 64 hat dunkles Haar, Temperament und wunderschöne Kurven wo sie hingehören! Ich bin sehr herzlich und will dich bald kennen und lieben lernen! 05574/42974, Weiherstr. 3, 6900 Bregenz www.contacta.info

Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Tel.: 05522/72330, Herausgeber: Reiner Kolb (rk), 6800 Feldkirch, Rosengasse 5; Geschäftsführer: Peter Bertole (pb); Leitender Redakteur: Christian Marold (cm); beide: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Österreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Anzeigen im Textteil tragen das Kennzeichen „Werbung“, „Anzeige“, „Entgeltliche Einschaltung“, oder „Bezahlte Anzeige“. Das Walgaublatt ist eine von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden. Redaktion und Verlag: redaktion@ rzg.at. Die Informationen zur Offenlegung nach §25 Abs 2 bis 4 Mediengesetz zu veröffentlichenden Angaben sind unter www.rzg.at/agb. html auffindbar.

Vermiete in Göfis 2 Zimmerwohnung, 50m2. Tel.: 0660/6614456

Kurse-Unterricht Schnelle Hilfe ZUHAUSE in Unterstufen-Mathe (Mittelsch.), Französisch (1./2. Lernj.) Latein u. (Cambridge-)Englisch. Tel.: 0664/ 5026042, 0676/5410069 od. 0664/5846069. Wir helfen.

Wohnungsmarkt Paar, beide berufstätig, 1 Sohn (18 J. Schüler) suchen Wohnung ca 70-80 m2 im Raum Feldkirch. Tel. 0650 555 85 84 Ehepaar sucht... Wohnung oder kl. Häusle im Raum Hörbranz/Lochau 3Zi., min 70m2 friedrich.rupp@ gmx.at

Immobilien WIR SUCHEN im Bereich Walgau eine gebrauchte 3 oder 4 Zi-Wohnung, wenn möglich mit Garten oder Terrasse bis 450.000 Euro zum Kauf! Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at Frastanz: Schöne 4,5 Zi-Wohnung optimal für die junge Familie, ca. 79 m2, HWB 83,7 kWh/m2a zu verkaufen. WÄLDERIMMO Marliese Rüf-Zündel 05512/25314 ZIMA sucht Baugründe ab 1.000 m2! Rasche, seriöse Abwicklungen mit prompter Zahlung sind selbstverständlich! Rufen Sie einfach an. 05572/3838-156, office@zima.at, www.zima.at Bludenz - Obdorfpark - 3-Zi-Terrassenwohnung mit 80 m2, barrierefrei, Lift, Keller, Tiefgarage, HWB 21 kWh/m2a Klasse A, Tel. 05572 3838-157,office@zima.at - www. zima.at Bludenz - Obdorfpark, 94 m2 Terrassenwohnung im 1. OG, Tiefgarage, Keller, Lift, HWB 21 kWh/m2a Klasse A, Tel. 05572 3838-157, office@zima.at - www.zima.at Schlins Zentrum - 4-Zi-Dachterrassenwohnung mit ca. 99 m2, Ende 2018 bezugsfertig, barrierefrei, Lift, Keller, Tiefgarage. HWB 21,54 kWh/m2a Klasse B, 05572/3838157, office@zima.at, www.zima.at Schlins Zentrum - 3 Zi-Terrassenwohnung mit 80 m2, Ende 2018 bezugsfertig, barrierefrei, Lift, Keller, Tiefgarage. HWB 21,54 kWh/ m2a Klasse B, 05572/3838-157, office@zima.at, www.zima.at Schlins Zentrum - 4-Zi-Dachterrassenwohnung mit ca 114 m2, Ende 2018 bezugsfertig, barrierefrei, Lift, Keller, Tiefgarage. HWB 21,54 kWh/m2a Klasse B, 05572/3838157, office@zima.at, www.zima.at Bludenz - Obdorfpark, 3 Zimmer Gartenwohnung mit 80 m2, barrierefrei, Lift, Tiefgarage, Keller, HWB 21 kWh/m2a Klasse A, Tel. 05572 3838-157, office@zima.at - www. zima.at Barzahler sucht 1- bis 2-Zi.-Wohnung in Vorarlberg zu kaufen. Egal ob vermietet oder leerstehend. Tel.: 0650/5144265

Feldkirch - Rappenwald, 89 m2 Gartenwohnung, bezugsfertig Ende 2017, Keller, TG-Platz, HWB 36,4 kWh/m2a Klasse B, Tel. 05572/3838157, office@zima.at, www.zima.at Bludenz - Neues Stadtprojekt Kapuzinerstraße - 2 Zimmer Terrassenwohnung mit 56,72 m2, HWB 37 kWh/m2a Klasse, Lift, TG, Tel. 05572 3838-157, office@zima.at, www.zima.at Bludenz - Neues Stadtprojekt Kapuzinerstraße - 75 m2 Terrassenwohnung, HWB 28 kWh/m2a Klasse, Lift, Tiefgarage, Tel. 05572 3838-157, office@zima.at, www. zima.at Bludenz - Neues Stadtprojekt Kapuzinerstraße - 3 Zimmer Dachgeschoßwohnung mit 75 m2, HWB 28 kWh/m2a Klasse, Lift, Tiefgarage, Tel. 05572 3838-157, office@ zima.at, www.zima.at Schlins Zentrum - GEWERBEFLÄCHEN von 55 m2, 80 m2 bis 148 m2 - auch kombinierbar, Ende 2018 bezugsfertig, barrierefrei, Lift, Keller, Tiefgarage. HWB 21,54 kWh/ m2a Klasse B, 05572/3838-157, office@zima.at, www.zima.at Bludenz - Neues Stadtprojekt Kapuzinerstraße - 105 m2 Penthousewohnung, HWB 37 kWh/m2a Klasse, Lift, Tiefgarage, Tel. 05572 3838-157, office@zima.at, www. zima.at Wir suchen Baugründe …ab einer Größe von ca. 1000 m2. Seriöse Abwicklung mit rascher Bezahlung garantiert. Nägele Wohn- und Projektbau GmbH, Bmstr. Ing. Klaus Baldauf, 05522 60170 20, grundstuecke@naegele.at BLUDESCH: Wohn- und Geschäftshaus mit 2, 3, und 4 - Zimmerwohnungen, mit Garten und Terrasse oder Loggia, Tiefgarage, Lift, barrierefrei zu verkaufen, HWB 25,48 kWh/ m2a Klasse B. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at BLUDESCH: Exklusive Penthousewohnung. 109 m2 Wfl., ca. 69 m2 Dachterrasse mit fantastischer Aussichtslage,um 498.000 Euro. HWB 25,48 kWh/m2a Klasse B. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at NOFELS: Gepflegte 3 Zimmer-Wohnung, 80 m2 Wfl. Bj. 2002, inkl. 1 TG-Platz, derzeit vermietet bis 10/2020 zu verkaufen , HWB 45 kWh/m2a Klasse B. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at Bludenz: Gepflegte Penthousewohnung, ca. 100 m2 Wfl. zzgl. 65 m2 Dachterrasse in sonniger Aussichtslage zu verkaufen. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at Rankweil: 527 m2 Baugrundstück, voll erschlossen in sonniger Toplage zu verkaufen. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at

57 Röns: Exklusives Einfamilienhaus, 150 m2 Wfl., 604 m2 Grundstück, Bj. 2007, mit Swimmingpool und Doppelcarport in sonniger Aussichtslage zu verkaufen, HWB 58,4 kWh/ m2a, Klasse C. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at Rankweil: Gepflegtes Einfamilienhaus, 107 m2 Wfl., 495 m2 Grundstück in ruhiger und sonniger Toplage zu verkaufen. HWB 98 kWh/ m2a, Klasse C. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at

Ihr Partner beim perfekten Immobilienverkauf - langjährige Markterfahrung - beste Verkaufsergebnisse - Top Konditionen. Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at Hausmeister mit Erfahrung sucht Wohnung mit Terrasse/Balkon zu kaufen (keine Miete). Tel. 0650/ 7518393 Suchen für eine junge Familie ein gebrauchtes Haus oder Reihenhaus bis 550.000 Euro im Raum Walgau! Volksbank Vorarlberg Immobilien GmbH & Co OG Herr Thomas Egger +43 (0)664 260 53 73, www.volksbank-immo.at


Gesundheit und Soziales

Freitag, 16. Februar 2018

59

Weg mit dem Speck Endlich schlank, gesund und topfit Monika Breuss, Dipl. GKS, Ernährungs- und Gewichtscoach bietet in ihrer Praxis im Bezirk Feldkirch individuelle Beratung mit nachhaltiger Betreuung. Die Ernährung basiert auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen der Univ. Harvard in Boston und Erkenntnissen aus der menschlichen Evolution. Die natürliche Ernährungsmethode kommt unserer Genetik am nächsten, ist eine nährstoffreiche, kohlenhydratreduzierte, fettund eiweißbetonte Ernährung. Sie lässt Blutzucker- und Insulinhaushalt nur gering ansteigen und der Bildung von Fettdepots wird wirkungsvoll vorgebeugt. Sie ist für jedermann geeignet! Fragen Sie sich auch warum Sie immer mehr Kilos zulegen, sich unwohl fühlen und Sie einfach nicht mehr ihre Normalfigur

erreichen? Kann es sein, dass Sie grundsätzlich doch etwas falsch machen? Um erfolgreich abzunehmen und dauerhaft das Gewicht zu halten, müssen Sie die physiologischen Abläufe im Körper kennen und verstehen. Als Ernährungscoach habe ich täglich mit diesen Menschen zu tun die schon mehrfach versucht haben mit weniger essen oder Blitzdiäten ihren langersehnten Wunsch zu erreichen aber immer wieder im unerwünschten Jo-Jo Effekt landeten. Nach einer persönlichen Beratung, Schulung und Betreuung sind meine Klienten vom Erfolg sehr begeistert. 20 – 25 kg in drei bis sechs Monaten ist weiter nicht ungewöhnlich, werden rein physiologisch täglich bis zu 250 Gramm Fett verbrannt. Die Umstellung fällt den Klienten und ihren Familien leicht, dem Zuckerkonsum wird keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt

und es lässt sich überall im Alltag umsetzen. Mit regelmäßiger Bewegung wird das Abnehmen positiv unterstützt. Darum tut ihnen diese Ernährung so gut! Sie sättigt, schmeckt ausgezeichnet, ist abwechslungsreich, gesund, schützt die Muskeln, baut Fett ab, erhöht die körperliche und geistige Leistung, beugt Müdigkeit und Heißhunger vor! Wann ist die richtige Zeit? Sie können jederzeit beginnen! Festliche Anlässe oder Urlaub werden natürlich integriert und Sie werden staunen, wie gut es ihnen gelingt und wie nachhaltig die Gewichtserhaltung ist! (Entgeltliche Einschaltung)

Info Dipl.GKS Monika Breuss zert. Ernährungs- und Gewichtscoach

Dipl.GKS Monika Breuss zert. Ernährungs-&Gewichtscoach Tel. +43(0)699 12 167 167 office@3libellen.com www.3libellen.com


Gesundheit und Soziales

Freitag, 16. Februar 2018

Wenn das kleine Ohr entzündet ist Mittelohrentzündung darf nicht unterschätzt werden Die Mittelohrentzündung zählt zu den häufigsten Erkrankungen von kleinen Kindern. Eine akute Mittelohrentzündung, in der Fachsprache auch Otitis media acuta genannt, kommt bei kleinen Kindern sehr häufig vor. Drei von vier Kindern sind innerhalb der ersten drei Lebensjahre mindestens einmal davon betroffen. Später geht das Risiko aber deutlich zurück, schon ab einem Alter von vier Jahren tritt die Krankheit eher selten auf. In den meisten Fällen folgt die akute Mittelohrentzündung auf eine Erkältung oder eine ähnliche Erkrankung wie etwa Schnupfen. Vermeintliche Bauchschmerzen Auffälligstes Symptom der Entzündung sind starke Ohrenschmerzen. Gemeinsam mit einer gerade überstandenen Erkältung sorgen sie bereits für ein recht klares Indiz. Gerade bei Säuglingen und Kleinkindern gestaltet

sich das Stellen der Diagnose aber oftmals als schwierig. Die jungen Patienten haben meist noch Schwierigkeiten, Probleme richtig zu lokalisieren und klagen beispielsweise häufig über Bauchschmerzen, obwohl die Ohren betroffen sind. Gerade aufgrund der Häufigkeit der Mittelohrentzündung werden die Kinder dennoch auf die

Auffälligkeiten hin untersucht. Die klassische Behandlung sieht eine Linderung der Symptome mittels schmerzstillender und fiebersenkender Medikamente vor. Ob Antibiotika notwendig sind, muss von Fall zu Fall entschieden werden. Eltern sollten besonders darauf achten, dass das betroffene Kind während der Krankheit ausreichend trinkt. (gesund.at)

Gut hören, aber schlecht verstehen Eigentlich ist gut zu hören, in Gesprächen aber dennoch vieles nicht zu verstehen, kein Widerspruch. Schwerhörigkeit hat viele Facetten. Es mag zunächst wie ein Widerspruch klingen, aber manche Menschen verstehen schlecht, obwohl sie gut hören. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Hochton-Hörverlust. Jene Sinneszellen, die für das Wahrnehmen hoher Töne zuständig sind, funktionieren nicht mehr richtig. So kann es passieren, dass der Betroffene einzelne Konsonanten falsch versteht oder sie mit anderen verwechselt. Verschiedene Auslöser Durchblutungsstörungen oder auch Diabetes können ein Entstehen des Problems begünstigen, oft hinterlässt auch ein Hörsturz eine dauerhafte Störung. Gefährdet sind außerdem Menschen, die berufsbedingt oder in der Freizeit

regelmäßig großer Lärmbelastung ausgesetzt sind. Viele Betroffene eines Hochton-Hörverlusts erleben sich selbst gar nicht als schwerhörig. Das Problem sollte aber nicht zuletzt auch als mögliches Symptom einer anderen Erkrankung ernst genommen werden. (gesund.at)

Foto: Picture-Factory / Fotolia

60


Gesundheit und Soziales

Freitag, 16. Februar 2018

Viel Bewegung kann schon helfen Rissige Haut im Winter behandeln und vermeiden Kalte Temperaturen fördern Risse an unseren Händen.

Foto: glisic_albina / Fotolia

Für manche Körperteile ist der Winter keine leichte Zeit. Man nehme unsere Hände her, die zum Einen mit Fingern zu kämpfen haben, die bei starker Kälte gerne mal zu kleinen Eiszapfen werden. Vor allem aber trocknen unsere Pfoten bei niedrigen Temperaturen regelmäßig aus. Unter der Haut befinden sich Drüsen, die Talg produzieren und uns dadurch an der Oberfläche „einfetten“. Ist es um uns herum zu kalt, wird die entsprechende Talgproduktion zurückgefahren. Unsere Hände werden zu trocken, in weiterer Folge entstehen kleine Risse oder sogar Ekzeme.

Viel Bewegung Während im Sommer die klassische Handcreme bei den meisten Menschen ausreicht, ist die Hautpflege im Winter etwas komplizierter. Feuchtigkeitsspende Cremes sind ein guter Ansatz, für etwaige Verletzungen stehen Wundsalben zur Verfügung. Bei der Vorbeugung hilft regelmäßige Bewegung. Spaziergänge

Mag. Pfeiffer’s® Für ein starkes Immunsystem. Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung und Behandlung von grippalen Infekten und Erkältungskrankheiten sowie zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems. Für Veganer geeignet. Erhältlich in Ihrer Apotheke!

Nahrungsergänzungsmittel als Unterstützung für einen normalen Cholesterinspiegel. Enthält natürliche Pflanzenstoffe und Spurenelemente. Erhältlich in Ihrer Apotheke! (Entgeltliche Einschaltung)

fördern die Durchblutung und tragen zu einer ausreichenden Sauerstoffversorgung der Haut bei. In den eigenen vier Wänden sollte man regelmäßig die Fenster öffnen, damit die Luft nicht zu trocken wird. Von allzu langen oder besonders heißen Duschen ist abzuraten, da diese der Haut zusätzlich Feuchtigkeit entziehen. (gesund.at)

61


62

Gesundheit und Soziales

Freitag, 16. Februar 2018


Freitag, 16. Februar 2018

Gesundheit und Soziales Wochenend

Notdienste Ärzte-Notruf Tel. 141 Apotheker-Notruf Tel. 1455 www.apothekerkammer.at

Ärzte

Foto: RFBSIP / Fotolia

Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Sa 17.2., So 18.2. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Walch Sigurd, Andreas-Gassner-Str. 2, Nenzing, Tel.: 05525/62393

COPD: Oft ist nicht nur die Lunge betroffen Was viele als simplen Raucherhusten abtun, kann das Anzeichen für eine schwere, chronische Lungenerkrankung sein, die sich hinter der Abkürzung COPD verbirgt. Atemnot, Husten und Auswurf weisen darauf hin, dass in der Lunge Entzündungen durch das Rauchen entstanden sind. Diese Entzündungsreaktion kann aber auch anderswo im Körper Auswirkungen haben. „Jeder zweite COPD-Patient hat Begleiterkrankungen, die den Krankheitsverlauf ungünstig beeinflussen“, erklärt der Lungenfacharzt Dr. Milos Petrovic vom Krankenhaus Hietzing

in Wien. Zu diesen zählen in erster Linie Herzkrankheiten, Diabetes, Osteoporose, Muskelschwund und Depression. Als wichtigste Maßnahme bei COPD gilt der sofortige Rauchstopp, um die Atemwege nicht noch mehr zu reizen. Gezielte Behandlung Als Therapie der Wahl gelten entzündungshemmende Mittel, die mithilfe von Inhalatoren direkt in der Lunge freigesetzt werden. Und auch die Begleiterkrankungen müssen entsprechend mit Medikamenten behandelt werden, um die Lebensqualität zu erhöhen und Todesfällen vorzubeugen. (gesund.at)

Dr. Maier: Die Ordination bleibt bis 19.2. wegen Fortbildung geschlossen. Vertretung: Dr. Zech, Bludesch, Tel.: 05550/33400 Dr. Ogrisek, Thüringen, Tel.: 05550/22080 oder 0660/2208080 Dr. Schmidbauer, Ludesch, Tel.: 05550/21300 Dr. Zech: Die Ordination bleibt am 22.2. geschlossen. Vertretung: Dr. Sauerwein, Nenzing, Tel.: 05525/63870 oder 0650/6710671 Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Sa 17.2., So 18.2. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Sturn Michael, Singergasse 14 Frastanz, Tel.: 05522/51712 Dr. Jäger, Dr. Berchtold-Auer: Die Ordination bleibt am 22.2. nachmittags geschlossen. Vertretung: Dr. Herrnhof, Satteins, Tel.: 05524/22167 Dr. Sturn, Frastanz, Tel.: 05522/51712 Dr. Kaut, Göfis, Tel.: 05522/71774 Bludenz Sa 17.2. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Frühwirth Andre Karl Werdenberger Straße 39a, Bludenz, Tel.: 05552/62570 So 18.2. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Tschol Günter Bahnhofstraße 11, Bludenz, Tel.: 05552/65746, 65662 oder 0664/3383825 Großes Walsertal Sa 17.2., So 18.2. 9.30-10.30 + 17-18 Uhr Dr. Fabianek Michaela, Kirchdorf 95, Blons, Tel.: 05553/21441

63 Dr. Fabianek: Die Ordination bleibt am 22.2. geschlossen. Vertretung: Dr. Schnegg, Sonntag, Tel.: 05554/5213

Zahnärzte

Bezirk Feldkirch Sa 17.2., So 18.2. 17-19 Uhr Dr. Gärtner Thomas Hauptstraße 24, Götzis, Tel.: 05523/58881 Bezirk Bludenz Sa 17.2., So 18.2. 9-11 Uhr Dr. Stark Wolfram Josef-Wolf-Platz 4 Bludenz, Tel.: 05552/33200

Apotheken

Feldkirch Sa 17.2. 8 - 8 Uhr am nächsten Morgen Sebastian-Apotheke, Kapfstraße 5, Feldkirch, Tel.: 05522/36300 17-19 Uhr Arbogast-Apotheke, Walgaustraße 26, Weiler, Tel.: 05523/62606-0 So 18.2. 8 - 8 Uhr am nächsten Morgen Montfort-Apotheke, Reichsstraße 87, Feldkirch, Tel.: 05522/73669 10-12 + 17-19 Uhr Kreuz-Apotheke, Hauptstraße 5, Götzis, Tel.: 05523/53040 Walgau-Apotheke, Auf Kasal 8, Frastanz, Tel.: 05522/51136 Bludenz und Umgebung Sa 17.2. 8 - 8 Uhr am nächsten Morgen Apotheke Sonnenberg, Sonnenbergstr. 7, Nüziders, Tel.: 05552/65814 So 18.2. 8 - 8 Uhr am nächsten Morgen Central Apotheke, Wichnerstraße 36, Bludenz, Tel.: 05552/62825

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Winterblues ade: Wie Sie die kalte Jahreszeit gut überstehen Nebel im Rheintal – wochenlang ist es kalt und feucht im Walgau – auch bei vielen Menschen trübt sich in dieser Jahreszeit die Stimmung ein. Der so genannte Winterblues dauert fünf bis sechs Monate und die typischen Anzeichen sind eine belastende Energielosigkeit und Traurigkeit. Beglei-

Mag.pharm. Martin Stecher Apotheker in Thüringen

tende Symptome sind ein erhöhtes Schlafbedürfnis und Heißhunger auf „Süßes“, wodurch es auch häufig zu einer unerwünschten Gewichtszunahme kommt. Abhilfe schaffen kann Johanniskraut. Diese goldgelb blühende Pflanze wächst bevorzugt auf sonnigen Hängen und Wiesen. Der Name leitet sich von der Blütezeit, „Zu Johanni“, dem Tag der Sommersonnenwende ab. Johanniskraut gehört zu den am besten erforschten Heilpflanzen. Hochwertige, ausreichend dosierte (zw. 300-900mg) Johanniskrautextrakt-Präparate (als Tabletten oder

Dragees) sind bei leichten depressiven Verstimmungen eine echte Alternative. Zu beachten ist, dass die Wirkung frühestens nach einer zwei- bis dreiwöchigen Einnahme zu erwarten ist. Weiters muss für einen unbedenklichen Einsatz auf Wechselwirkungen von Johanniskraut mit anderen Arzneistoffen geachtet werden (z.B. mit der Hormonpille), zudem sollte eine intensive Sonneneinstrahlung während der Therapie vermieden werden. Die genannten Interaktionen und Nebenwirkungen sind stark dosisabhängig und bei der Zubereitung als Tee nicht zu erwarten.

Leiden Sie nur sporadisch an Antriebslosigkeit, können auch Lichttherapien und viel Bewegung an der frischen Luft bei Tageslicht helfen. In den letzten Jahren hat sich auch die Ernährungsmedizin mit dem Thema „depressive Verstimmung“ intensiv beschäftigt. Es wurde festgestellt, dass bei vielen Betroffenen ein Ungleichgewicht bei dem Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren auftrat. Kombinationspräparate gleichen dieses Ungleichgewicht aus. Lassen Sie den Kopf nicht hängen sondern lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten. (Entgeltliche Einschaltung)


Walgaublatt 07  
Walgaublatt 07  
Advertisement