Page 8

CITY CD Tipps

Old Gold Retold ... Carole King The Legendary Demos (Universal) „Ihr gesamter Auftritt erschien magisch, wenn sie sich an das Klavier setzte und eines Ihrer Demos spielte“, erinnert sich Brooks Arthur, der für Carole King einige erfolgreiche Sessions in mehreren Studios in Manhattan arrangierte. Carol Kings legendäre DemoAufnahmen präsentieren Kompositionen aus ihrer Zeit als Songschreiberin für andere Künstler bei Aldon Music in den 60er Jahren bis hin zu den Anfängen ihrer eigenen triumphalen Solo-Karriere in den 70er Jahren. Sie beinhalten Hits wie „(You Make Me Feel) Like a Natural Woman“, „It s Too Late“ oder „You ve Got A Friend“. Aldon Music nutze diese Demoaufnahmen, um sie anderen Künstlern wie Gene Pitney, Bobby Vee, Aretha Franklin und The Monkees schmackhaft zu machen. Es handelt sich um bislang unveröffentlichte Aufnahmen. n

Shorty Short Stop ... Irie Révoltés Live (Warner DVD/CD) Das neunköpfige Irie-Kollektiv aus Heidelberg „Live“-haftig in seinem Element. Eine große Party aus Reggae, Ska, Punk, Rap und Pop in Ton und Bild. n

The Bamboos Medicine Man (Grooveattack) Roher, ungeschliffener Retro-Funk aus Downunder. Vor über zehn Jahren in Melbourne gegründet haben sich The Bamboo dem Funk der alten Schule verschrieben. Funk-Feuerwerk! n

So80s presents Sandra

Shabani

(EMI 2CD) Nach OMD, Ultravox, Heaven 17, Kajagoogoo und Hubert Kah bekommt nun auch Sandra ihre eigene Artist-Compilation im so80sGewand von den Kuratoren Blank & Jones. Hits wie „(I’ll Never Be) Maria Magdalena“, „In The Heat Of The Night“, „Everlasting Love“ oder „Innocent Love“ sind hier als Maxi-Versionen, B-Seiten und rare Remixe aus den 80ern versammelt. Aber diesmal geht es einen Schritt weiter: mit „Maybe Tonight“ erscheint kurz nach der so80s-Compilation eine neue Single, die Blank & Jones im authentischen 80s-Style mit Hubert Kah als männlichen Counterpart produziert haben. Diese ist hier aber leider nicht enthalten. Oldschool. n

I Love Wohlstands Trash (NMD) Rock und Reggae. Hand in Hand. Deutsch im Text. Alltagsperspektiven. Energiegeladen. Play it loud! n

The Hollies

Ludwig Two

Radio Fun (EMI) Sie sind jetzt schon fast ein halbes Jahrhundert im Musikgeschäft unterwegs. Vor zwei Jahren veröffentlichten sie mit „Then, Now, Always“ ihr aktuelles Album. Auf der Bühne stehen sie auch noch jedes Jahr. Aber es gibt immer noch unveröffentlichtes Material. Auf „Radio Fun“ werden jetzt 32 Live-Aufnahmen aus dem BBCArchiven veröffentlicht. Zeitlich umfassen sie die Jahre 1964 bis 1971. Zu hören sind Hits wie „Here I Go Again“ und „He Ain’t Heavy, He’s My Brother“, aber auch seltener gehörte Songs wie „Shake“ und „She Said Yeah“. Fan-Paket. n

Heads Under Water (Cargo) Bayern ist mehr als Bierzelt, Weißwurst und FCB. Bayern kann auch anders. Bayern kann auch Indi-Rock. Spaß am Spielen, Rocken, Tanzen. n

Die Zöllner Uferlos (Edel) Nach 15 Jahren wieder ein Zöllner-Album. Es ist „Uferlos“ geworden. Vor allem was Spaß und Spielfreude angeht. Pop, Funk, Rock und Soul - ein Stil-Gumbo zum Überlaufen. n

Howie D Back To Me (Sony Music) Mit den Backstreet Boys ist er eine große Nummer. Jetzt backt er sein Brötchen allein. Der übliche Boy-Group-Pop. Nochmal für Fans. n

T.Rex Electric Warrior - Deluxe Edition (Universal 2CD) Pünktlich zum 40. Jahrestag des Glam Rock erscheint der T.RexMeilenstein „Electric Warrior“ in der Deluxe Edition. Das zweite Album von Marc Bolan und T.Rex erschien im September 1971 und der Nr. 1-Hit „Hot Love“ war es, der die Bewegung in Gang setzte, die 1972 dann vollständig explodierte. 1971 kam der Durchbruch für Mark Bolan und mit einer Spur von Glitter, die er bei seiner Performance von „Hot Love“ bei Top of the Pops unter dem Auge trug, läutete er eine neue Ära ein: Glam Rock oder Glitter Rock. Kernstück der Deluxe Edition ist die vom damaligen Produzenten Tony Visconti neu gemasterte Version von Electric Warrior, die hier mit vier Bonustracks erscheint: drei B-Seiten sowie der auf keinem Album enthaltenen Single „Hot Love“ (# 1 im Februar 1971). Die zweite CD beginnt mit dem von Marc Bolan vorgetragenen Gedicht „Electric Warrior Poem“ und wird gefolgt von einer alternativen Version des Album sowie weiteren in New York und Lpondon aufgenommenen Demos und Outtakes. Klassiker. n

Shorty Short Stop ... La Vela Puerca Piel Y Hueso (A!ive) Die erfolgreichste Rockband Uruguays mit ihrem fünften Longplayer. Spanischsprachige Rockmusik mit Latino-Sentiment und Leidenschaft. Sabroso! n

Marbert Rocel Small Hours (Compost/Grooveattack) Es gibt Atmosphäre in Leipzig. Elektronisch, soulful, mit zärtlichen Grooves, geboren in musiklaischer WG-Romantik. So schwerelos und warm wie der Rauch aus dem WG-Fenster. Großartig. n

8

Robin Gibb & RJ Gibb Titanic Requiem (Warner) In der Form eines lateinischen Requiems erinnern Bee Gee Robin Gibb und sein Sohn RJ Gibb an den Untergang der RMS Titanic vor 100 Jahren. Aufgenommen hat Robin Gibb sein erstes klassisches Werk mit dem Royal Philharmonic Orchestra. Alter von Gibb ist im Ein musikalisches Denkmal an eine Tragödie. n RobiJan hren gestorben. Das ist

Peter Heppner

62 P. s Album. RI sein letzte

My Heart Of Stone (Universal) Das ehemalige Wolfheim-Mastermind mit dem zweiten SoloAlbum. Melancholische Atmosphäre untermalt mit hypnotischen Elektro-Grooves und angetrieben mit Piano-Licks und SynthieSounds. Dazu diese unverkennbare Stimme. n

Celo & Abdi Hinterhofjargon (Grooveattack) Nach ihrem allseits respektierten Mietwagentape legen die Männer aus Frankfurt noch eine Schippe drauf. Multi-lingual in Deutsch, Französisch, Arabisch und sonstwie erzählen sie Geschichten aus ihrer Welt. Ihre Welt ist die Straße. Ihre Heimat FFM. Ihr Bericht authentisch. n

The Knights Pardon My Riot (Indigo) Ein treibender Beat peitscht die Gitarren und Synthesizer nach vorne. Der charismatische Sänger hat die Szenerie im Griff. The Knights kommen aus Hamburg. Es rockt. Es tanzt. Es schwitzt. Es hat Spaß. n

The Coronas Closer To You (Rough Trade) Das dritte Album der irischen Rockband. Leidenschaftlicher IndieRock mit hymnischem Gesang, Synthie-Sounds und schweren Gitarren. n

CITY Stadtmagazin: Juni 2012  
CITY Stadtmagazin: Juni 2012  

Das Magazin für die Region Nordschwarzwald.

Advertisement