Page 1

AUSGABE 37

2017

REGIO Klostertal, BahnhofstraĂ&#x;e 140, 6752 Dalaas info@klostertal.org, www.klostertal.org


Impressum Herausgeber und Medieninhaber REGIO Klostertal Bahnhofstraße 140, 6752 Dalaas

Redaktionsteam Anna Engstler Christian Gantner Eugen Hartmann

Layout und Grafik Bettina Walch, Werbe- und Grafikdesign

Auflage 1.850 Stück ergeht an alle Haushalte im Klostertal

Titelbild Anja Falch

Druck Druckerei Schuricht, Bludenz

Sponsoren Raiffeisenbank Bludenz-Montafon Vorarlberger Energienetze GmbH Klostertaler Bergbahnen Gmbh & Co KG

Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe Herbst / Winter 2017


Anna Bild Engstler XXX

VORWORT

Liebe Klostertalerinnen und Klostertaler, wir freuen uns, Ihnen das nächste REGIO-Journal präsentieren zu können, dieses Mal mit dem Schwerpunkt „Natur“. In verschiedenen Artikeln wird auf das wildromantische Tal Bezug genommen. Mit dem inzwischen beendeten Projekt der Klima- und Energiemodellregion Klostertal haben wir versucht, durch kleinere und größere Maßnahmen mit den Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. Mit dem „Klostertaler Solarpotenzial-Atlas“ (dieser zeigt die Eignung eines Hauses für den Bau einer Solar- oder Photovoltaikanlage auf) und der Einführung eines Reparaturcafés wollen wir weiterhin kleine Akzente setzen. Die Fotoausstellung „Klostertaler Bergwälder“, die ab 30. Mai 2017 im Klostertalmuseum zu sehen sein wird, gibt Ihnen ebenso einen Einblick in unsere schöne Landschaft, wie auch ein Artikel über unsere Alpen und Maisäße, die es im nahenden Alpsommer zu bewirtschaften gilt. Weiters werden naturverbundene Klostertaler Vereine vorgestellt und auch der Tourismus, dem die Erhaltung der Natur ebenfalls ein großes Anliegen ist, kommt zu Wort. Garniert wird dies wiederum mit dem inzwischen schon traditionellen Gastbeitrag. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und erholsame Stunden in den Klostertaler Bergen.

Eugen Hartmann Obmann REGIO Klostertal

REGIO KLOSTERTAL

3


geht, ist nur eine Bank meine Bank. www.raiba-bludenz-montafon.at

Unsere Mitarbeiter vom Kompetenz-Center Versicherung und Absichern: Andrea Hundegger Versicherung Bankstelle Bludenz Tel.: 05552 61 53-426 E-Mail: andrea.hundegger@raiba.at

Prok. Roland Düngler Leitung Versicherung / Kundenberater Bankstelle Schruns Tel.: 05556 71 22-189 E-Mail: roland.duengler@raiba.at

Alexandra Blazovska Versicherung Bankstelle Bludenz Tel.: 05552 61 53-424 E-Mail: alexandra.blazovska@raiba.at

Raiffeisenbank Bludenz-Montafon eGen, BLZ 37468, Swift-Nr.: RVVGAT2B468, Firmenbuch-Nr.: 59048K, DVR-Nr.: 0070548, UID-Nr.: ATU36698409 Hauptbankstelle Schruns, Kirchplatz 3, 6780 Schruns; Hauptbankstelle Bludenz, Werdenbergerstraße 9, 6700 Bludenz; Stand per 10.5.2016

Wenn’s um meine Versicherung


Anna Engstler

INHALT

SPERLINGSKAUZ, SCHWARZSPECHT UND NEUNTÖTER … Landesrat Johannes Rauch

6

INITIATIVEN AUS DER REGIO

8 8 9

Ein Rückblick Ein Ausblick

FÖRDERAKTIONEN Planen Sie den Bau einer Solaranlage? E-Bike Förderaktion mit Vorarlberger Ökostrom

11 11

NEUE EINBLICKE IN DAS EUROPASCHUTZGEBIET „KLOSTERTALER BERGWÄLDER“

12

ATEMBERAUBENDE NATURKULISSE BEI DEN PASSIONSSPIELEN KLOSTERTAL-ARLBERG

14

AKTUELLES AUS DEN GEMEINDEN Dalaas & Klösterle Innerbraz / Bludenz / Ausserbraz

16 17

KLOSTERTALER VEREINE STELLEN SICH VOR Klostertaler Landjugend Die Bergrettung

18 19

DIE TOURISMUSORGANISATIONEN IM KLOSTERTAL INFORMIEREN

20

VERANSTALTUNGSKALENDER Klostertaler Events im Überblick

REGIO KLOSTERTAL

5

22


Anja Falch

SPERLINGSKAUZ, SCHWARZSPECHT UND NEUNTÖTER …

… das ist nur eine Auswahl an Vögeln, die die Klostertaler Bergwälder zu einem der wertvollsten Naturschätze machen, die wir in Vorarlberg finden können. Wer dort unterwegs ist, spürt sofort, warum es so wichtig ist, die steilen totholzreichen Wälder und die bunten Magerwiesen zu bewahren und zu erhalten. Dieses Europaschutzgebiet ist ein besonderer Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. In den schwer zugänglichen Wäldern und den eingestreuten Magerwiesen findet sich so manche seltene Art, die andernorts bereits längst verschwunden ist. Die „unaufgeräumten Wälder“, in denen Tot- und Altholzbäume teilweise noch in großer Zahl vorhanden sind, bieten beste Voraussetzungen für eine Vielzahl an hoch spezialisierten Arten. Die prominentesten von ihnen sind wohl die verschiedenen Spechte. Auf den blütenreichen Magerwiesen gedeiht eine Vielzahl an seltenen und teilweise geschützten Arten. Ich will diesen natürlichen Reichtum nicht unter eine Glasglocke stellen, Menschen sollen sich in der Natur bewegen und sie genießen können. Ein behutsamer Umgang ist aber deshalb Gebot der Stunde, denn was erstmal verschwunden ist, bleibt verschwunden – unwiderruflich. Ich freue mich, dass wir mit dem Naturschutzverein Verwall Klostertaler Bergwälder engagierte Menschen – insbesondere den Vereinsobmann Martin Netzer und den Regionsmanager und Vereinsgeschäftsführer Christian Kuehs – haben, die sich dafür einsetzen, die Klostertaler Bergwälder der Bevölkerung näher zu bringen und sie zu bewahren. Ich möchte mich auch bei allen KlostertalerInnen bedanken für ihren tatkräftigen Einsatz für den Erhalt der Magerwiesen und -weiden. Es ist Ihnen und allen Vereinsmitgliedern zu verdanken, dass Wissen über das Europaschutzgebiet gezielt vermitteln wird und die BesucherInnenAktivitäten in diesem hochsensiblen Naturraum gelenkt werden. Diese Arbeit ist von unschätzbarem Wert, denn unsere Natur ist unser wichtigstes Kapital.

6

REGIO KLOSTERTAL

LR Johannes Rauch


Anna Engstler

Um es für nachfolgende Generationen zu erhalten und zum Schutz gefährdeter Pflanzen- und Tierarten und ihrer Lebensräume setzen wir in Vorarlberg auf das europaweite Natura 2000-Netzwerk. 17 neue Gebiete vom Arlberg bis zum Bodensee wurden Ende 2015 als Europaschutzgebiete nachnominiert, mit insgesamt 39 Natura 2000-Gebieten hat Vorarlberg einen wichtigen Schritt zum Erhalt unserer Naturvielfalt gesetzt. Die Klostertaler Bergwälder sind eines davon. Mir ist wichtig, dass die BürgerInnen verstehen, dass Europaschutzgebiete grundsätzlich keine Sperrgebiete für die Menschen sind. Naturverträgliche Nutzungen sind möglich und werden es auch in Zukunft bleiben. Das bedeutet auch, dass bei den Schutzwaldsanierungen die Sicherheit des Siedlungsraumes und der Bahnstrecken natürlich vorgeht, solange diese mit Maß und Ziel erfolgen. Daher möchte ich allen danken, die sich dafür einsetzen, dass die Schönheit der Klostertaler Bergwälder für nachkommende Generation bewahrt wird.

Landesrat Johannes Rauch

REGIO KLOSTERTAL

7


Florian Becker

Udo Mittelberger

INITIATIVEN AUS DER REGIO EIN RÜCKBLICK

Seit Erscheinen des letzten REGIO Journals ist viel passiert. Neben unten erwähnten größeren Projekten und Veranstaltungen, war die REGIO auch in folgenden Themenfeldern aktiv: - - - -

Mobilität: Verbesserung der Fahrpläne für den öffentlichen Verkehr, Verbesserung des Anrufsammeltaxis, Mitarbeit Einführung neuer Taxibons für Jugendliche Tourismus: Mitarbeit bei Projekt „Klostertaler Wasserreich“, Teilnahme bei Weihnachtsmärkten in Bregenz und Bludenz Naturschutzverein Verwall – Klostertaler Bergwälder: Mitarbeit bei Fotoausstellung und Gebietsführer Vernetzungstreffen auf Landes- und Gemeindeebene

„Sicher abseits der Piste“-Kurs Der von uns initiierte und in Kooperation mit dem Sonnenkopf, Sicheres Vorarlberg und der Schischule Klostertal durchgeführte Kurs sollte das Bewusstsein für alpine Gefahren schärfen und die richtige Risikoeinschätzung fördern. Der Kurs wurde speziell für Klostertaler Jugendliche und Erwachsene organisiert und fand bei strahlendem Sonnenschein im Februar auf dem Sonnenkopf statt.

Klostertaler Lehrstellenbörse Auf Initiative der REGIO Klostertal und in Kooperation mit dem Jugendverein S16 ist die Klostertaler Lehrstellenbörse entstanden, die allen zukünftigen Lehrlingen erstmals einen Überblick über alle offenen Lehrstellen der Talschaft ab dem kommenden Sommer gibt. Einen Überblick über alle offenen Lehrstellen finden Sie in den Klostertaler Kleinanzeigen: http://www.klostertal.org/kleinanzeigen.html

Sozialsprengel Klostertal-Arlberg – Organisation Vernetzungstreffen Im März wurden alle im Sozialsprengel Klostertal-Arlberg tätigen Personen zu einem gemeinsamen Workshop eingeladen. Sinn dieser halbjährlich stattfindenden Treffen ist die bessere Vernetzung der einzelnen Sozialpartner sowie Informationsweitergabe. 8

REGIO KLOSTERTAL

Florian Becker


Udo Mittelberger

EIN AUSBLICK

Weiters ist ein Reparaturcafé geplant, das ab dem kommenden Herbst abwechslungsweise in den Gemeinden Innerbraz bis Lech stattfinden soll. Für unsere Kinder und Jugendlichen werden wir wieder ein interessantes Klostertaler Feriensommer-Programm organisieren. Für den Herbst ist ein Gespräch unserer Bürgermeister mit unseren Jugendlichen in Planung.

BEWUSST.SEIN – Kampagne für ein lebenswertes Klostertal

Udo Mittelberger

Haben Sie Lust auf einen gemeinsamen Ausflug nach Bregenz? Dann melden Sie sich bitte bis 1. Juni unter 0660/857 20 12 an! Abfahrt: 8.30 Uhr in Klösterle, weitere Zustiege in Wald, Dalaas und Braz möglich.

Das Klostertal ist ein lebenswertes Tal, das es zu erhalten und auszubauen gilt. Dieses Vorhaben setzen wir mit dieser Kampagne in den nächsten Jahren um. Im ersten Jahr wird das Hauptaugenmerk auf (junge) Klostertaler Familien gelegt. Es gilt zu recherchieren, welche Angebote bereits bestehen, diese sollen weiterentwickelt und miteinander vernetzt werden. Eine Fokusgruppe – bestehend aus TeilnehmerInnen aus Braz bis Lech – hat bereits ihre Arbeit aufgenommen und setzt sich im Rahmen von moderierten Abenden mit relevanten Fragen zum Thema „Familie“ auseinander. Weiters wird im Herbst 2017 ein Bürgerbeteiligungsprozess gestartet. So soll – gemeinsam mit interessierten BürgerInnen des Klostertals – eruiert werden, welche zusätzlichen Angebote im Tal wünschenswert sind. Eine Einladung erfolgt selbstverständlich frühzeitig. Im Anschluss daran gilt es, die Ergebnisse in die Tat umzusetzen.

Züg & Sacha – Das Klostertal zu Gast in Bregenz Nach dem großartigen Erfolg des Marktes „Züg & Sacha“ im Mai des vergangenen Jahres, gibt es heuer vor Pfingsten eine Fortsetzung. Das Klostertal ist erneut mit vielen AusstellerInnen aus dem Tal zu Gast in Bregenz. Musikalisch umrahmt wird der Markt von der „Klostner 7er Partie“ unter der Leitung von Thomas Maier. Datum: 3. Juni 2016, 10.15 Uhr – 14.00 Uhr Ort: Kornmarktplatz

Rückfahrt ab Bregenz: 15.00 Uhr

Anna Engstler REGIO Klostertal

REGIO KLOSTERTAL

9


ein Unternehmen von

Vorarlbergs Strom- und Erdgasnetz. Mit Sicherheit bestens versorgt Fortschrittlichste Technik und engagierte Mitarbeiter sorgen für einen zuverlässigen und preisgünstigen Netzbetrieb auf höchstem Niveau.Weitere Informationen auf www.vorarlbergnetz.at

10

REGIO KLOSTERTAL


FÖRDERAKTIONEN

PLANEN SIE DEN BAU EINER SOLARANLAGE? Ein eindeutiger Vorteil der Sonnenenergie-Nutzung ist, dass sie zu den erneuerbaren Energiequellen gehört, fast unendlich verfügbar sowie umweltfreundlich ist. Zudem macht sie uns unabhängiger und trägt zur Verbesserung unseres Klimas bei. Aus diesem Grund wurde von der REGIO Klostertal in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen alpS ein „Sonnenenergie-Atlas“ erstellt. Somit kann jede/r Hausbesitzer/in nun feststellen, wie sehr sich das Dach des eigenen Hauses für die Errichtung einer solchen Anlage eignet. illwerke vkw

Den sogenannten „Solarpotentialatlas“ finden Sie unter http://www.klostertal.org/ regio-klostertal/projekte/ klima-und-energiemodellregion

Die Gemeinden des Klostertals gewähren, neben einer Förderung zur Errichtung einer Solaranlage, auch Förderungen zur Errichtung einer Photovoltaikanlage, zum Kauf eines E-Bikes, etc. Was gefördert wird, ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Weitere Informationen sowie Förderanträge erhalten Sie in Ihrem Gemeindeamt.

Anna Engstler REGIO Klostertal

E-BIKE FÖRDERAKTION MIT VORARLBERGER ÖKOSTROM Die VKW-Ökostrom GmbH fördert den Kauf Ihres neuen E-Bikes mit 100 Euro, wenn Sie für Ihren Haushalt oder Ihr Unternehmen „Vorarlberger Ökostrom“ beziehen oder neu bestellen. So laden Sie Ihr E-Bike mit dem „sonnigsten Strom Österreichs“. Voraussetzung für die Förderung ist der Kauf des E-Bikes bei einem Vorarlberger Fachhändler. Weitere Informationen zur Aktion und wie Sie zu Ihrer Förderung kommen, erhalten Sie auf www.vkw-oekostrom.at oder beim VKW Kundenservice unter 05574 9000. Vorarlberger Kraftwerke AG REGIO KLOSTERTAL

11


Naturschutzverein Verwall – Klostertalber Bergwälder

NEUE EINBLICKE IN DAS EUROPASCHUTZGEBIET „KLOSTERTALER BERGWÄLDER“ „Was macht ein italienischer Meister im Klostertal?“, „Was hat das Spreubachtobel mit Island gemein?“ und „Wer lässt auf Bargrand gerne mal die Arbeit liegen?“ Antworten auf diese und manch andere knifflige und spannende Fragen zum Europaschutzgebiet warten im neuen Gebietsführer zu den „Klostertaler Bergwäldern“ auf interessierte Leserinnen und Leser. Der knapp 100 Seiten starke Gebietsführer des Naturschutzvereins Verwall–Klostertaler Bergwälder verschafft einen interessanten Einblick in die außerordentliche Vielfalt der Sonnseite des Klostertals. Aufgeteilt in fünf unterschiedliche Themengebiete werden unscheinbare wie prominente Tier- und Pflanzenarten, eng miteinander verzahnte Lebensräume und erstaunliche Details aus der ereignisreichen Klostertaler Geschichte vorgestellt. Für jeden Klostertaler Haushalt wird ab 1. Juni ein Gratis-Exemplar im jeweiligen Gemeindeamt zur Verfügung gestellt. Der Entdeckung des Europaschutzgebiets „Klostertaler Bergwälder“ steht somit nichts mehr im Wege.

Veranstaltungshinweis Der Gebietsführer für das Europaschutzgebiet „Klostertaler Bergwälder“ wird im Rahmen einer begleitenden Fotoausstellung im Klostertal Museum präsentiert. Zu sehen gibt es die besten Foto-Einsendungen aus der Region zusammen mit den spannendsten Geschichten aus dem Europaschutzgebiet. Diese Veranstaltung entsteht in Kooperation mit der REGIO Klostertal und dem Museumsverein Klostertal. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wann: 30. Mai 2017 um 19.00 Uhr (Ausstellung bis zum 28. Juni) Wo: Klostertal Museum, Wald am Arlberg Eintritt frei!

Christian Kuehs Naturschutzverein Verwall-Klostertaler Bergwälder

12

REGIO KLOSTERTAL


Anna-Lisa Engstler

KLOSTERTALER ALPEN UND MAISÄSSE EINE ÜBERSICHT

Kleine Schriftenreihe des Museumsvereins Klostertal 12

Alpen und Maisäße des Klostertals Ein Überblick Joschi Kaiser

Museumsverein K L O S T E R TA L

1

Der ausführliche Bericht „Alpen und Maisäße des Klostertals“ (erschienen im Museumsverein) kann kostenlos im REGIO Klostertal-Büro und im Klostertalmuseum abgeholt werden.

Alpen und Maisäße.indd 1

27.04.16 10:56

Denkt daran: Die Alpen sind unsere Heimat, unser Nest, ein Teil der Schöpfung, daher sind sie mit Respekt zu begegnen.

Zwischen Alpauftrieb und -abtrieb finden intensive Arbeitsmonate der ÄlplerInnen in einer naturbelassenen Landschaft statt. Unsere Alpen und Maisäße gehören zum Rückgrat einer nachhaltigen Alpwirtschaft und zu unseren landschaftlichen und kulturellen Schätzen in diesem engen, vom Gletscher tief ausgeschürften Tal zwischen Lechquellengebirge im Norden und Verwall im Süden. Die Geologie dieser Gebirge ist unterschiedlich, jede Alpe und jedes Maisäß hat seinen eigenen Charakter. Im Untergrund und Gebirgsbau spiegelt sich die Geschichte von mehreren 100 Millionen Jahren wieder. Seit der letzten großen Eiszeit entstand bei uns die Dreistufenwirtschaft mit dem Bauernhof im Tal (Heimgut), Maisäß (Vorsäß) und den Alpen in höchster Lage. Es entwickelte sich im Laufe der Zeit unsere heutige, bäuerliche Kulturlandschaft, die unsere Lebensgrundlage bildet. Ein Teil der bäuerlichen Betriebe, darunter auch Maisäße und Alpen, wurden wegen Unrentabilität aufgelassen.

Alpen und Maisäße nördl. der Alfenz im südl. Lechquellengebirge und in den Lechtaler Alpen Die Maisäße befinden sich zw. 950–1500m, die Alpen zw. 1314–2092m Höhe. Das alpine Gebirge besteht überwiegend aus kalkigen Ablagerungen, welche in seichten Meeresregionen zw. 250–70 Millionen Jahren vor heute entstanden sind. Die geologischen Strukturen, die Gesteinseigenschaften, Gletscherschurf, Gletscherablagerungen, Verwitterung, Schuttbildungen spielten eine große Rolle.

Alpen und Maisäße südl. der Alfenz im nördl. Verwallgebirge Die Maisäße befinden sich zw. 800–1525m, die Alpen zw. 1245–2000m Höhe. Hier steht das kristalline Grundgebirge, die Unterlage der Nördlichen Kalkalpen, an. Es handelt sich hier um Glimmerschiefer und Gneise. Die Gesteinsvielfalt ist nicht so groß wie nördl. der Alfenz. Die große Umwandlung der Ausgangsgesteine durch sehr hohen Druck und Temperaturen erfolgte vor ca. 300 Millionen Jahren. Auch hier hat der Klostertaler Gletscher seine Spuren hinterlassen. Ebenso spielen Verwitterung, Abtrag und Schuttbildung eine große Rolle.

Joschi Kaiser

REGIO KLOSTERTAL

13


Martin Fritz

ATEMBERAUBENDE NATURKULISSE BEI DEN PASSIONSSPIELEN KLOSTERTAL-ARLBERG Die Passionsspiele Klostertal-Arlberg sorgen seit ihrer Premiere im Jahr 2003 vor der atemberaubenden Naturkulisse im hinteren Klostertal am Fuße des Arlbergs für bleibende Eindrücke. Seit dem Jahr 2007 werden diese alle fünf Jahre aufgeführt. Heuer werden zu den 13 Vorführungen zwischen 7. Juli und 5. August rund 8.000 Zuschauer erwartet. Das Publikum ist international.

„Jesus“ ist jetzt Geschäftsführer „Hinter den Passionsspielen Klostertal-Arlberg steht ein ganzes Heer an Helfern und Mitarbeitern, ohne deren ehrenamtlichen Einsatz dieses Kulturfest nicht zu bewältigen wäre“, lobt Roland Dallabrida, der selbst viele Jahre lang als Jesusdarsteller überzeugen konnte, ehe er für die Spiele 2017 zum Geschäftsführer bestellt wurde.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren Der organisatorische Aufwand ist enorm: An die 200 Mitwirkende sind zu koordinieren, die internationale Bewerbung der Spiele erfordert viel Engagement, es muss für Tribünen, Bühnen- und Lichttechnik, Verpflegung, Sicherheit und Kostüme und vieles mehr gesorgt werden.

Eindrucksvolle Inszenierung Das Besondere an den Vorarlberger Passionsspielen ist die großartige und beeindruckende Freilichtkulisse von Klösterle am Arlberg: Regisseur Werner Berjak entwickelte vor diesem Hintergrund eine sehr eigenständige Inszenierung, welche Ihresgleichen sucht. Die Aufführungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr und gehen somit von natürlichem Tageslicht in die Dunkelheit über. Durch ein perfektes Lichtdesign wird die Dramatik des Geschehens eindrucksvoll unterstrichen. Die DarstellerInnen kommen alle (bis auf wenige Ausnahmen) aus dem Klostertal. Insgesamt wirken alleine auf der Bühne ca. 140 bis 180 Personen mit. Es sind dies ausnahmslos LaiendarstellerInnen, die Ihre Aufgabe ehrenamtlich erfüllen.

14

REGIO KLOSTERTAL


Martin Fritz

Der Vorverkauf hat bereits begonnen Besonders attraktive Angebote gibt es für Gruppen. Karten- und Zimmerreservierungen sind telefonisch oder online unter www.passionsspiele2017.at möglich. Geschäftsführer Roland Dallabrida, Jesus-Darsteller Michel Pohl und Regisseur Werner Berjak (v.l.) bei einer Besprechung mit den rund 200 DarstellernInnen.

LaiendarstellerInnen gesucht Wer sich dafür interessiert, an den Passionsspielen Klostertal-Arlberg als Komparse oder Schauspieler mitzuwirken, kann sich direkt bei Regieassistent Oswald Wachter unter 0664 / 255 22 88 oder oswald.wachter@gmx.at melden. Die wichtigsten Rollen sind zwar schon besetzt und die Aufführungen somit gesichert. „Wir könnten allerdings noch ein paar Mitspieler, v.a. Männer, gebrauchen“, erklärt Oswald Wachter.

8.000 Besucher erwartet „Die Voraussetzungen für erfolgreiche Passionsspiele 2017 sind damit gegeben“, freut sich das Team um Roland Dallabrida. Die Vorfreude auf dieses Kulturereignis, zu dem vom 7. Juli bis zum 5. August 2017 jeweils Freitag, Samstag und Sonntag bei insgesamt 13 Aufführungen rund 8.000 BesucherInnen erwartet werden, ist bei allen Beteiligten schon groß.

Passionsspiele Klostertal-Arlberg REGIO KLOSTERTAL

15


Thomas Battisti

AKTUELLES AUS DEN GEMEINDEN

DALAAS & KLÖSTERLE Der Sonnenkopf-Trail Am 12. August 2017 findet zum ersten Mal der Sonnenkopf-Trail, ein neuer Berglauf im Klostertal, statt.

PEZZIBÄRLÄUFE MINI & MAXI (400m und 1200m) Die Kinderläufe führen rund um den Bärensee im Bärenland.

PANDA LAUF (6,5km) Der PANDA LAUF führt die TeilnehmerInnen ausgehend von der Talstation bis ins Ziel beim Bergrestaurant.

Die Gemeinden Innerbraz, Dalaas und Klösterle übernehmen die Startgelder aller Kinder für den Lauf.

GRIZZLY LAUF (21,3km) Hier wartet zweifelsohne eine Herausforderung auf alle TeilnehmerInnen. Die anspruchsvolle Strecke führt von der Talstation zur Bergstation am Sonnenkopf. Von dort geht es über den höchsten Punkt des Laufes (Muttjöchle 2.073m) in Richtung Kristbergsattel bis zur „Unteren und der Oberen Wasserstubenalpe“, bis ins Ziel beim Bergrestaurant.

Infos und Anmeldung unter www.sonnenkopf.com oder Reis Dieter 0660 / 609 57 00.

FAHRPLANKORREKTUR L90 Der erste Linienbus ab 4:50 Uhr von Langen Richtung Bludenz fährt Montag bis Freitag (wenn Werktag) und NICHT, wie im Fahrplan angegeben, auch am Wochenende.

16

REGIO KLOSTERTAL


Stadt Bludenz

INNERBRAZ Eröffnung neues Gemeindehaus

Anna Engstler

Mit unserem neuen Gemeindehaus haben wir Räumlichkeiten für Bildung und Verwaltung geschaffen, die sehr vielfältig nutzbar sind. Wir laden Sie ein, unser „neues Zentrum“ zu entdecken. Am 21. Mai 2017 wird das Gemeindehaus offiziell eröffnet. Die Eröffnung beginnt mit einem offiziellen Akt um 11:00 Uhr mit anschließender Segnung. Ein Tag der offenen Türen (Kleinkindbetreuung, Kindergarten, Volksschule, Mittelschule, Musikschule) und diverse kleinere und größere Aktivitäten umrahmen die Eröffnung.

BLUDENZ / AUSSERBRAZ Neue Betreuungsmöglichkeit für Bludenzer Kinder Kleinkindbetreuung in Innerbraz ab Herbst 2017 In drei Kleinkindbetreuungseinrichtungen, acht Kindergärten, an fünf Volksschulen, der Mittelschule und im Schülerclub Mücke werden derzeit die Bludenzer Kinder betreut. Ab Herbst 2017 gibt es für Familien in Außerbraz nun bald noch eine weitere Möglichkeit. Im Gemeindehaus in Innerbraz eröffnet dann nämlich eine neue Kleinkindbetreuung. Die Stadt Bludenz trägt dazu einen Teil der Betriebskosten bei. Für die rund 320 Haushalte in der Parzelle Außerbraz bedeutet dies, dass auch sie das Angebot der Einrichtung nützen können. Zudem stehen den Familien auch weiterhin die Angebote der Kleinkindbetreuung „Farbtüpfle“ sowie die halbtätigig geöffneten „Mücke“ zur Verfügung. Nähere Informationen zu den einzelnen Betreuungsmöglichkeiten der Stadt Bludenz erhalten Familien unter www.bludenz.at/kinder oder in der Bildungsabteilung der Stadt Bludenz.

REGIO KLOSTERTAL

17


Alexander Lutz

KLOSTERTALER VEREINE STELLEN SICH VOR KLOSTERTALER LANDJUGEND

Wie der Name schon sagt, sind wir ein Verein der ländlichen Jugend im Klostertal. Alle Jungen und Junggebliebenen bis zu 35 Jahren, die Interesse am ländlichen Leben, an einer tollen Gemeinschaft, an Aus- und Weiterbildung und auch Interesse am Kreislauf der Natur haben, sind herzlich beim Verein willkommen. Tanzkurse, Rodelabende, Redewettbewerbe, soziale Projekte und vieles mehr stehen bei uns auf dem Veranstaltungskalender. Somit gestalten wir unser Vereinsleben ganz im Sinne der Werte der Landjugend Vorarlberg und Österreich. Das sind: - Weiterbildung – damit du am Puls der Zeit bleibst! - Landwirtschaft – Motor regionaler Kreisläufe - Aktive Freizeitgestaltung – dabei sein ist alles - Soziales – für den Nächsten Der Verein ist eine Jugendorganisation, deren Mitglieder gemeinsam Persönlichkeitsentwicklung und die aktive Mitgestaltung des ländlichen Raumes als Ziele verwirklichen. Im letzten Vereinsjahr durften wir 18 Neuzugänge verbuchen. Das ist für die Landjugend Klostertal und unsere Region ein Zeichen, dass sich immer mehr junge Leute mit unseren Werten identifizieren sowie an unseren Tätigkeiten interessiert sind. Wir können auch auf eine gut verteilte Balance unser Mitglieder zwischen bäuerlichen und nicht bäuerlichen Personen stolz sein. Es ist keine Voraussetzung einen landwirtschaftlichen Betrieb zu besitzen um bei unserem Verein Mitglied zu werden. Gerne stehen wir für nähere Auskunft bereit oder folgt uns auf Facebook: Landjugend Klostertal oder informiert euch auf der Homepage www.landjugendvorarlberg.at

Klostertaler Landjugend 18

REGIO KLOSTERTAL

Doris Burtscher


Anna Engstler

DIE BERGRETTUNG

Aus Leidenschaft für die Berge und Liebe für die Menschen, sind im Klostertal 66 Mitglieder der Vorarlberger Bergrettung stets für den Ernstfall gerüstet und einsatzbereit. Das Klostertal verfügt über zwei Bergrettungsstützpunkte. Es sind dies die Ortsstellen „Dalaas – Braz“ und „Klösterle“. Dabei hat die Ortstelle „Dalaas – Braz“ derzeit 39 Mitglieder und die Ortsstelle „Klösterle“ 27. Sämtliche Tätigkeiten werden dabei von den Mitgliedern ehrenamtlich geleistet. Der Einsatzschwerpunkt beider Ortsstellen, im Nahbereich des Arlbergs, sind die klassischen Winter- bzw. Lawineneinsätze. Im Sommer besteht generell ein eher ruhigeres Programm. Es kann jedoch jeder Zeit zu Such- oder Rettungseinsätzen kommen.

Georg Gantner

Die Motivation der Mitglieder kann als ungebrochen beschrieben werden. Durch zahlreiche Übungen wird das technische Können über das Jahr stets geübt und weiter verfeinert. Dies ermöglicht es uns, für Einsätze jeglicher Art bestmöglich gerüstet zu sein. Das große Highlight in diesem Jahr selbst stellt die Gebietsstellenübung im Oktober dar. Hier werden sämtliche Ortsstellen des Gebiets Walgau zu einer Großübung eingeladen. Diese Übung findet einmal jährlich statt und wird von zwei Ortsstellen abwechselnd abgehalten. Diese Jahr sind die beiden Ortstellen des Klostertals an der Reihe. Um den rund 80 erwarteten Bergrettern ein realistisches und auch forderndes Szenario zu bieten, laufen bereits jetzt schon die Vorbereitungen.

Richard Ladstätter BR Klösterle

Omar Yilmaz BR Dalaas - Braz

Die Ortstellenleiter REGIO KLOSTERTAL

19


Alex Kaiser

DIE TOURISMUSORGANISATIONEN IM KLOSTERTAL INFORMIEREN

Die Frühlingsboten sind schon überall zu sehen und die Vögel laden zu wilden Zwitscherkonzerten ein. Trotzdem werfen wir einen kurzen Blick auf die vergangene Wintersaison.

Rückblick auf die Wintersaison Erstmalig haben wir diesen Winter mehr als 4.000 Stück der Klostertal-Arlberg Card an unsere Gäste ausgegeben. Die meistgenutzte Leistung war die Ermäßigung auf die Mehrtageskarte am Sonnenkopf, gefolgt vom Angebot in der Salzgrotte im Gasthof Post und Bogenschießen in der Bogahütta.

Vorschau auf die kommende Sommersaison Zum zweiten Mal wird in diesem Sommer wieder die Klostertal-Arlberg Card ausgeben. Die geführten Wanderungen zur Wildtierbeobachtung oder der Entdeckung der Bergseen, Schnupperklettern, Bogenschießen oder ein gratis Erfrischungsbad in den Freibädern Braz und Dalaas oder im Almwasserpark in Klösterle sind nur einige der Leistungen, welche unser Gäste zu ermäßigten Preisen oder gratis nutzen können. Zusätzlich ist die Fahrt mit der L90 und der L91 in unserer Gästekarte inkludiert. Unser Sommerprogramm die “Bsundrige Zit“ sorgt auch diesen Sommer wieder für unvergessliche Highlights bei den Gästen und Einheimischen. Alle Informationen über Ermäßigungen oder Inklusivleistungen der Klostertal-Arlberg Card und der “Bsundrigen Zit“ erhalten Sie in den Tourismusbüros in Klösterle und Dalaas oder unter www.klostertal.travel.

Stebok-Wäg Der Stebok-Wäg verbindet den Formarinsee mit Dalaas und wurde im letzten Sommer zu einem attraktiven Themenweg ausgebaut. Zu verdanken hat der Stebok-Wäg seinen Namen den großen Steinbock-Kolonien, welche rund um die Rote Wand beheimatet sind. Neun Stationen mit wissenswerten Informationen über das Klostertal und zahlreiche Steinböcke begleiten alle WanderInnen auf dem Weg von Mason über die Mustrin Alpe zum Formarinsee. Hier erfahren alle Interessierten mehr über die Land- und Alpwirtschaft im Tal, über die besondere Geologie rund um den Formarinsee, das Natura 2000 Europaschutzgebiet „Klostertaler Bergwälder“, die Wasserkraft im Lechquellengebirge und noch vieles mehr. 20

REGIO KLOSTERTAL


Alex Kaiser

Zur Verstärkung unseres Teams sucht die Klösterle Stuben Tourismus GmbH für das Tourismusbüro Klösterle eine/n neue/n Mitarbeiter/in für den Bereich

Gäste- und Betriebsbetreuung Ganzjahresstelle ca. 15- 20 Wochenstunden ab ca 1. August 2017 Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Website www.kloesterle.com

Terminaviso Tourismustag der Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH Mit allen Partnern der Alpenregion Bludenz findet der alljährliche Tourismustag unter dem Motto: Kleiner Aufwand und große Wirkung am Mittwoch, 28. Juni 2017 statt. Nach der jährlichen Generalversammlung am Vormittag wird am Nachmittag für die Vermieter aus dem Brandnertal, der Alpenstadt Bludenz, dem Klostertal und dem Biosphärenpark Großes Walsertal unterschiedliche interessante Vorträge rund um den Tourismus angeboten. Im Zentrum steht die Frage, wie mit kleinen Mitteln (aus finanziellen und zeitlichen Ressourcen) das Erlebnis für den Gast optimiert werden kann, beispielsweise bei einem Workshop zur Betriebsfotografie mit dem Smartphone. Für einen gemütlichen Austausch bei gutem Essen ist gesorgt. Wir bitten um Anmeldung unter 05585 / 7244 oder info@klostertal.info

Jubiläumsfest – 25 Jahre Gastgeber im ENGEL in Klösterle Die Wirtsleute Conny & Norbert Wascher laden am Pfingstsonntag, den 4. Juni ab 11.00 Uhr mit Stiegl Festbier, Jubiläumswein, Wirtshausschmankerl, Tombola, Kinder Hüpfburg und Feuerwerk ihre Gäste und Freunde des Hauses herzlich ein, gemeinsam ein Vierteljahrhundert gelebte Gastfreundschaft zu feiern! (nur bei trockener Witterung) Aufgspielt wird vom Seestern Quintett und vom Alpentrio.

Die Tourismusorganisationen des Klostertals

REGIO KLOSTERTAL

21


Georg Gantner

VERANSTALTUNGSKALENDER KLOSTERTALER EVENTS IM ÜBERBLICK

21. MAI 2017

ERÖFFNUNG GEMEINDEHAUS INNERBRAZ Innerbraz – 11.00 bis 17.00 Uhr

23. MAI 2017

NOTAR KASSEROLER REFERIERT ÜBER DAS NEUE ERBRECHT Haus Klostertal, Innerbraz – 19.30 Uhr

27. MAI 2017

VORARLBERGER SENIORENRING – NACHMITTAGSFAHRT Nonnenhorn, Deutschland

30. MAI 2017

PRÄSENTATION GEBIETSFÜHRER UND AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG „KLOSTERTALER BERGWÄLDER“ Klostertal Museum, Wald – 19.00 Uhr

31. MAI 2017

GENERALVERS. KRANKENPFLEGEVEREIN KLOSTERTAL-ARLBERG Kristbergsaal, Dalaas – 19.00 Uhr

03. + 04. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – SCHMIEDEN FÜR EINSTEIGER OASE-K77, Klösterle am Arlberg

03. – 05. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE– BOGENBAUKURS OASE-K77, Klösterle am Arlberg

03. JUNI 2017

KLOSTERTALMARKT: DAS KLOSTERTAL ZU GAST IN BREGENZ Kornmarktplatz, Bregenz – 10.15 bis 14.00 Uhr

04. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – SEIFE SIEDEN OASE-K77, Klösterle am Arlberg

04. JUNI 2017

JUBILÄUMSFEST – 25 JAHRE GASTGEBER IM ENGEL IN KLÖSTERLE Gasthof Engel, Klösterle – 11.00 Uhr

04. JUNI 2017

SINGEN UND MUSIZIEREN MIT KURT & EDITH POSCH Panoramagasthof Kristberg – 14.00 bis 16.00 Uhr

10. – 11. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – PAPIER SCHÖPFEN OASE-K77, Klösterle am Arlberg

14. JUNI 2017

VORARLBERGER SENIORENRING - TAGESAUSFLUG Blaubeuren, Deutschland

22

REGIO KLOSTERTAL


15. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – LEHMOFEN BAUEN OASE-K77, Klösterle am Arlberg

14. – 22. JUNI 2017

VIELFALTERWOCHE Klostertaler Bergwälder

17. + 18. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – GENERATION MIX ADVENTURE OASE-K77, Klösterle am Arlberg

17. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – ARCHAISCH BROT BACKEN OASE-K77, Klösterle am Arlberg

24. – 25. JUNI 2017

EXPEDITIONEN AKADEMIE – TÖPFERN-NIEDRIGBRAND EXPEDITIONEN AKADEMIE – CAMPFIRE SONGS OASE-K77, Klösterle am Arlberg

24. JUNI 2017 24. JUNI 2017 25. JUNI 2017

SAISONSTART SONNENKOPF LÄTTLESCHIESSEN Zunfthaus, Innerbraz – 14.00 bis 22.00 Uhr FRÜHSCHOPPEN MIT S`8ER BLECH Sonnenkopf – 12.00 Uhr

30. JUNI 2017

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG „GESCHICHTE DER ALPE SPULLERS“ Klostertal Museum, Wald – ab 19.30 Uhr

02. JULI 2017

REISEZIEL MUSEUM Klostertal Museum, Wald – ab 10.00 Uhr

02. JULI 2017

ALPMESSE Nenzinggast – 11.00 Uhr

Mehr Infos unter: www.klostertal.org/events.html REGIO KLOSTERTAL

23


Profile for Regio Klostertal

Regio Zeitung Nr. 37  

Regio Zeitung Nr. 37  

Advertisement