Page 1

AUSGABE 34

2015

REGIO Klostertal, BahnhofstraĂ&#x;e 140, 6752 Dalaas info@klostertal.org, www.klostertal.org


Impressum Herausgeber und Medieninhaber REGIO Klostertal Bahnhofstraße 140, 6752 Dalaas

Redaktionsteam Anna Engstler Christian Gantner Eugen Hartmann

Layout und Grafik Bettina Walch

Auflage 1.850 Stück ergeht an alle Haushalte im Klostertal

Titelbild Anna Gaßner

Druck Druckerei Schuricht, Bludenz

Sponsoren Raiffeisenbank Bludenz-Montafon Vorarlberger Energienetze GmbH Klostertaler Bergbahnen Gmbh & Co KG

Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe Frühling 2016


Philipp Bild Kahr XXX

VORWORT

Liebe Klostertalerinnen und Klostertaler, wir vom REGIO-Team freuen uns, Ihnen die neue Ausgabe der REGIO-Zeitschrift zu präsentieren. Aufgrund der beruflichen Neuorientierung unserer bisherigen Geschäftsführerin Andrea Mayer und unseres langjährigen Obmanns Dietmar Tschohl war es notwendig, die REGIO Klostertal neu aufzustellen. Dieser Situation haben wir uns in mehreren Klausuren gestellt. Aufbauend auf der ausgezeichneten Arbeit von Andrea und Dietmar (nochmals vielen Dank an beide) haben wir einige ergänzende Überlegungen angestellt und bereits neue Akzente gesetzt. Eine dieser Änderung halten Sie in den Händen. Schön wäre es, wenn die Freude, die wir bei der Erstellung der Zeitung empfunden haben, zu Ihnen überspringen würde. Wir freuen uns auf alle Fälle auf Ihre Rückmeldungen und sind durchaus auch offen für Ihren kritischen Blick. Wenn ich von „wir“ spreche, so meine ich zum einen meine Bürgermeisterkollegen von Bludenz, Dalaas, Klösterle und Lech, die sich monatlich zum REGIOJour fixe treffen, die Vorstandsmitglieder, die aktiv in unsere Arbeit eingebunden sind, und vor allem das REGIO-Team mit Anna Engstler (Assistentin) und Bettina Walch (Grafik). Weitere Details zu unseren Zukunftsüberlegungen und auch zur Frage, wie wir diverse Themen anpacken werden, finden Sie im Inneren des Journals. So wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und einen (hoffentlich) besinnlichen Advent und eine schöne Weihnachtszeit.

Eugen Hartmann Obmann REGIO Klostertal REGIO KLOSTERTAL

3


Raiffeisenbank Bludenz-Montafon Raiffeisenbank Bludenz - Montafon

Die Raiffeisenbank Bludenz-Montafon wĂźnscht eine schĂśne Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr. www.raiba-bludenz-montafon.at


Anja Falch

INHALT

LUST AUF REGION Franz Fischler

6

REGIO KLOSTERTAL Weichenstellung für die Zukunft

8

SCHÖNSTER PLATZ ÖSTERREICHS Eine geologische Wanderung

10

JUGENDTREFF „S16“ Interview mit Johanna Leu

12

GENERALSANIERUNG ARLBERGSTRASSENTUNNEL Reibungslose Verkehrsumleitung über den Arlbergpass

13

INFORMATIONEN AUS BLUDENZ Einige Großprojekte sind geplant

14

KLIMA- UND ENERGIEMODELLREGION Veranstaltungen im Rückblick Aktionen für Bevölkerung

16 17

KURS: ABSEITS DER PISTE In Kooperation mit Sicheres Vorarlberg und dem Sonnenkopf

18

KLOSTERTAL zwischen Arlberg und Bludenz

19

UNSERE NEUE HOMEPAGE www.klostertal.org

20

VERANSTALTUNGSKALENDER Klostertaler Events im Überblick

REGIO KLOSTERTAL

5

22


Name Anna-Lisa Engstler

LUST AUF REGION

Es ist eine Binsenweisheit, dass die emotionale Bindung der Menschen untereinander mit der Distanz abnimmt. Daher werden wir immer unsere Familie mehr lieben als unsere Mitbewohnerinnen und Mitbewohner in der Gemeinde, aber die Heimat mehr als den Staat und noch weniger besteht der Wunsch zu Europa oder der ganzen Welt eine Art Liebesbeziehung einzugehen. Genau in diesem Prinzip liegt die Chance der Regionen. Es geht darum, die wichtigsten Dinge des täglichen Lebens, gemeinsam zu regeln. Gemeinsam deshalb, weil dadurch Dinge möglich werden die Jede/Jeder für sich allein gar nicht schaffen kann, weil durch das Miteinander vieles günstiger zu haben ist und weil die Vielfalt menschlicher Talente weit besser eingesetzt werden kann. Der an der HAVARD Universität tätige österreichische Forscher Martin A. Nowak, hat nachgewiesen, dass sich in der Natur nicht nur das Prinzip der Überlegenheit des Stärkeren durchgesetzt hat, sondern, dass Kooperation vor allem dann, wenn sie gut organisiert ist, ein mindestens ebenso erfolgreiches Prinzip der Evolution ist. Das gibt große Hoffnung; denn das Prinzip bedeutet, dass eine wohldurchdachte Organisation unseres Zusammenlebens gegenüber allen anderen Lebensformen unschlagbar ist. Der entscheidende Faktor ist dabei der Grad des Zusammenhalts. Der geniale Landeshauptmann von Tirol, Wallnöfer, hat das einmal so beschrieben: „Wenn ich ein Bündel Weidenruten habe, so kann jeder die einzelnen Zweige knicken. Drehe ich sie aber zu einem Strang zusammen, dann ist niemand mehr im Stande das Weidenbündel zu brechen.“ In unserer modernen und immer globalisierteren Welt sehe ich für die Region enorme Chancen. Man muss nur mit einigen Vorurteilen aufräumen. Mit der Meinung etwa, dass lokale Lösungen schlechter seien als das, was in irgendwelchen Metropolen ausgebrütet wird oder mit der Meinung, dass lokale Lösungen zu teuer sind, oder mit dem Vorurteil, dass das Prinzip der Massenfertigung, das wir von der Industrie kennen, überall angewendet werden soll. Allerdings wäre es genauso verkehrt zu glauben, dass jetzt regionale Lösungen das Wundermittel der Zukunft wären.

6

REGIO KLOSTERTAL

«HABEN WIR LUST AUF REGIONEN!»


Es geht um die richtige Zuordnung. Das, was wir in der Region besser leisten können auch in der Region zu tun und nur diejenigen Aktivitäten, die die Region nicht leisten kann, auszulagern. Als Maßstab muss dabei wie gesagt, ein „besser“ und nicht nur ein „mehr“ gelten. Ökonomisch ausgedrückt heißt das: Es geht um Lebensqualität für Alle und nicht nur um Konsummaximierung. Was für unser wirtschaftliches und soziales Handeln richtig ist, kann darum auch für das politische Handeln nur gut sein. Genau das bedeutet das sogenannte Subsidiaritätsprinzip. Die politischen Entscheidungen müssen dort fallen, wo auch die größte Lösungskompetenz vorhanden ist. Bis dieses Prinzip auch in Wien und Brüssel voll verstanden und vor allem akzeptiert wird, ist zwar noch ein weiter Weg zu gehen, aber die Zeit arbeitet für die Regionen. Die Chancen, ein Europa der Regionen zu schaffen, nehmen in letzter Zeit wieder zu. Man darf jedoch nicht naiv sein und glauben, dass der Zentralismus von selber verschwindet. Wenn jedoch alle Diejenigen, denen die eigene Heimat, die eigene Region etwas bedeutet und alle Diejenigen, die „Lust auf Region“ haben, sich zusammentun und gemeinsam für ihre Interessen kämpfen, dann wird unsere gemeinsame Lebensqualität steigen, der gegenwärtige Raubbau an unseren Lebensgrundlagen kleiner werden und der , von der Industrie erfundene Begriff des „Ausschusses“ verschwinden. In diesem Sinne: „Haben wir Lust auf Regionen!“

Franz Fischler Präsident des Europäischen Forums Alpbach, EU-Kommissar a.D. 1989 wurde Franz Fischler zum österreichischen Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft ernannt. In dieser Funktion war er maßgeblich an den Beitrittsverhandlungen Österreichs zur EU beteiligt. Von 1995 bis 1999 war er EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, von 1999 bis 2004 zusätzlich für die europäische Fischereipolitik verantwortlich. Seit Ende 2004 beschäftigt sich Franz Fischler vorwiegend mit beratenden Tätigkeiten, Vorträgen und Lehrveranstaltungen. Zusätzlich ist er Vorsitzender des ökosozialen Forums. REGIO KLOSTERTAL

7


Bernadette Ganahl

REGIO KLOSTERTAL

WEICHENSTELLUNG FÜR DIE ZUKUNFT

Die Funktion des Obmanns und Geschäftsführung der REGIO (siehe Vorwort) wurden im Laufe von 2015 neu besetzt. Daraus ergab sich der Wunsch, diese Veränderung für eine kritische Analyse zu nützen und gleichzeitig Weichenstellungen für die Zukunft zu entwickeln. In vier Klausuren mit den Bürgermeistern der Region wurden die Ausrichtung und die Schwerpunkte diskutiert. Folgende Neuerungen wurden bereits durchgeführt oder sind in Planung:

«MITEINANDER ALS TEAM NEUE WEGE GEHEN. VERTRAUEN, OFFENHEIT UND VIELFALT NUTZEN.»

Georg Gantner

– Für die REGIO-Organisation wurde eine Assistentin gesucht und mit Anna Engstler schnell eine Fachfrau gefunden. Das Team wird von Bettina Walch unterstützt, die das Layout für die neue Zeitung entworfen hat. – Ganz wesentlich ist, dass wir versuchen, beim Miteinander und den Über legungen zur REGIO neue Wege zu gehen und uns als Team verstehen. Die Verantwortlichkeit des Obmanns liegt im Sinne einer strategischen/ strukturellen Leitung (Koordinator, Kümmerer). Im Sinne einer Teamver antwortung sollen in Zukunft Themenblöcke und entsprechende Ver antwortlichkeiten klar aufgeteilt (Jugend, Lebensraum Klostertal, Verwall, Leader, …) werden.

8

REGIO KLOSTERTAL


– Lech wird im Rahmen einer Mitbeteiligung ohne Mitgliedschaft (als Basis für eine zukünftige Entscheidungsmöglichkeit in Lech) miteinbezogen. – Vertrauen, Offenheit und Vielfalt nutzen und dies auch wirklich leben, nicht nur als schön geschriebener Text. Daran wollen wir arbeiten. – Dies bedeutet auch, die Bearbeitung von ausgewählten Themenbereichen breiter aufzustellen und zur Mitarbeit zu animieren. – Der REGIO-Vorstand wird aktiv bei der Konzeption und Umsetzung der geplanten Aktivitäten miteinbezogen und beteiligt. Je nach Themengebiet werden externe Fachleute, wie z.B. das Büro für Zukunftsfragen, miteinbezogen. Die neue Struktur und Ausrichtung der REGIO wird nach einem Jahr reflektiert. Abgesehen von den Fragen zur Struktur und zur Form der Zusammenarbeit wurden natürlich auch Themen entsprechend bearbeitet, wie z. B. der Breitbandausbau, Gespräche zum Öffentlichen Personennahverkehr (Erweiterung Busverbindungen), die neue Homepage (www.klostertal.org), die Erstellung eines Newsletters, sowie den Neubau des Jugendtreffs in Wald a./A.

Eugen Hartmann Obmann REGIO Klostertal

REGIO KLOSTERTAL

9


Georg Gantner

SCHÖNSTER PLATZ ÖSTERREICHS EINE GEOLOGISCHE WANDERUNG

Wir beginnen unsere Wanderung bei der Formarin-Alpe, die unsere Vorfahren seit mehreren Jahrhunderten betreiben. Die Moränenwälle der letzten Eiszeit sind deutlich abgebildet. Die Lechquellen (Formarinbach) sind in unmittelbarer Nähe, wobei der Quellaustritt bzw. die Quellaustritte gar nicht so auffällig sind. Der Untergrund besteht, wie auch unter dem Formarinsee, aus Hauptdolomit (Plattenkalk) der vor ca. 205 Mio. Jahren aus Meeresablagerungen in seichten, weiten, abgeschlossenen Lagunen entstanden ist. Marschland, Gezeiten, Wattflächen, welche immer wieder trockengefallen sind, sind typisch. Das organische Leben war nicht sehr reich, der Hauptdolomit ist fossilarm. Trotzdem sind in dieser mächtigen Schichtgruppe Schnecken, Muscheln und Algen zu entdecken. Dem Formarinsee und seinem verkarsteten Untergrund ist ein besonderes Augenmerk zu widmen, denn wir befinden uns hier an der Europäischen Wasserscheide zwischen Nordsee und dem Schwarzen Meer. Das Einzugsgebiet Lech-Donau-Schwarzes Meer greift hier ganz eigenartig, tückisch und zungen-keilförmig nach Westen in das Einzugsgebiet von Lutz, Alfenz, Ill, Rhein und Nordsee hinein. An dem Ufer des Formarinsees kann man die Seespiegelschwankungen erkennen, was auf die unterirdische Entwässerung an verkarsteten Klüften, Fugen und Schichtflächen Richtung Marulbach nach Norden bzw. Nordsee erfolgt. Die Lagerung der Gesteine, der Schlüssel zum Gebirgsbau, ist hier sichtbar. Bei der Freiburger Hütte auf 1.918 m, ist es Zeit, sich eine Pause zu gönnen und sich mit Blick auf die Rote Wand zu fragen: Was steckt in diesem Koloss bis zum Gipfel auf Höhe von 2.704 m?

Joschi Kaiser

10

REGIO KLOSTERTAL


Joschi Kaiser

Wir überblicken in der Felswand der Roten Wand, eingebettet in diesem faszinierenden und eindrucksvollen Landschaftsbild mit verschiedenen Gesteinen, eine erdgeschichtliche Entwicklung, die sich vor 100 bis 200 Mio. Jahren vor heute abgespielt hat. Zudem sehen wir verschiedene Meeresablagerungen, welche in seichten Schelfmeeren, Lagunen, in schlecht durchlüfteten Meeresbecken, Schwellen, tieferen Ozeanbecken, mit zeitweiliger vulkanischer Tätigkeit, auf einer Karbonatplattform entstanden sind. Durch plattentektonische Prozesse, Kontinentalverschiebung, Faltungen, Hebungen in der Tertiärzeit mit alten Hochflächen und Modellierung durch die Eiszeiten ist eine einzigartige, unverwechselbare, alpine Landschaft entstanden, die zu unserem Lebensraum und zu unserem heimatlichen Nest wurde.

Infos zu geführten geologischen Wanderungen mit Joschi Kaiser: www.geotour.at

Georg Gantner

Der Abschluss unserer Wanderung, ist die Erforschung des Steinernen Meeres mit all seinen Besonderheiten und Geheimnissen. Das Naturphänomen „schönster Platz Österreichs“ verdient unsere Ehrfurcht und darf zivilisatorischer Gier und respektlosen Gefälligkeiten nicht zum Opfer fallen.

Joschi Kaiser Geologe und Vorarlberger Wanderführer REGIO KLOSTERTAL

11


Johanna Leu

JUGENDTREFF „S16“

INTERVIEW MIT JOHANNA LEU

Liebe Johanna, bitte stelle dich und dein Team unseren Leserinnen und Lesern kurz vor. Ich habe im letzten Jahr ein Praktikum im Rahmen meines Studiums „Soziale Arbeit“ beim Jugendtreff Klostertal gemacht und bin dort seit September 2015 als Jugendarbeiterin tätig. Unterstützt werde ich dabei von Antonio Della Rossa, unserer Praktikantin Sabrina sowie dem gesamten Villa K.-Team.

Wie darf ich mir einen „typischen“ Abend im „S16“ vorstellen? Du kannst während der Öffnungszeiten kommen wann und so lange du willst. Alle Angebote sind freiwillig, es gibt keinen Konsumzwang. Du triffst dich mit Freundinnen und Freunden zum chillen, kochen und backen, Tischfußball spielen und diskutieren. Dabei hast du jederzeit die Gelegenheit mit mir und Antonio über deine Anliegen zu quatschen. Aktionen planen wir gemeinsam mit dir, wir freuen uns über tolle Ideen.

Was ist neu am neuen Jugendtreff? Er ist auf jeden Fall größer und barrierefrei, es gibt ein Büro für Beratungsgespräche und meine Büroarbeit. Durch die neuen Öffnungszeiten, Freitag und Samstag ab 16:00 Uhr, sind Jugendliche ab 12 Jahren herzlich eingeladen. Es gibt gezielt Angebote nur für Mädchen, um unter sich zu sein. Wir bieten nun auch Workshops in Kooperation mit der Mittelschule Klostertal im Jugendtreff an, so können die jungen Menschen uns und den Treff besser kennen lernen.

Wann wird eröffnet? Seit Oktober wird gemeinsam eingerichtet und gestaltet. Die Planungen für die Eröffnung am 21. Mai 2016 laufen bereits auf Hochtouren.

Das Monatsprogramm, Fotos und weitere Infos findet ihr hier: www.klostertal.org/vereinsseiten/jugendverein/jugendverein-home Das Interview wurde durchgeführt von Anna Engstler.

12

REGIO KLOSTERTAL

Johanna Leu, BA Sozialarbeiterin Setzt sich aktiv für soziale Gerechtigkeit diskriminierter Menschen ein. Wohnt in Dalaas johanna@villak.at


ASFINAG

GENERALSANIERUNG ARLBERGSTRASSENTUNNEL 2014 – 2017 REIBUNGSLOSE VERKEHRSUMLEITUNG ÜBER DEN ARLBERGPASS

Eine wesentliche Bauphase dieses Großprojektes, für die von 21.  April bis 15. November 2015 eine Vollsperre notwendig war, konnte termingerecht abgeschlossen werden. In dieser Zeit musste der Verkehr regional über den Arlbergpass umgeleitet werden. Dies funktionierte – bis auf kleinere Zwischenfälle – reibungslos, das befürchtete Verkehrschaos ist nicht eingetreten. Die erfolgreiche Abwicklung basierte auf einer konstruktiven Vorbereitung sämtlicher Interessensvertreter und ist auf die konsequente Umsetzung des strategischen Verkehrs- und Sicherheitskonzeptes sowie die gezielte Informationspolitik zurückzuführen. Nochmals herzlichen Dank an alle involvierten Personen für ihre Bemühungen und den Anrainern für ihr Verständnis! Insgesamt fließen 160 Millionen Euro in die Sanierung, Modernisierung und v.a. sicherheitstechnische Auf- bzw. Nachrüstung des Tunnels, als ein wesentlicher Bestandteil dieser Ost-West-Straßenverbindung. Modernste Technologien und innovative Sicherheitssysteme kommen hier zum Einsatz.

Bauliche Eckdaten: – 37 Fluchtmöglichkeiten über den Zuluftkanal und 8 Pannenbuchten – Sprühnebelanlage zur Verbesserung der Brandbekämpfung – Durchgehende Rumpelmarkierungen gegen Frontalzusammenstöße – Thermoscanner zur Erkennung überhitzter Schwerfahrzeuge – Intelligentes Akustiksystem (AKUT) zur Wahrnehmung untypischer Geräusche (z.B. quietschender Reifen etc). – Komplette Erneuerung der Entwässerung und der Löschwasserversorgung ASFINAG

Mehr Infos:

Im Zuge der nächsten Bauetappe wird im kommenden Jahr wiederum in den Nachtstunden mit wechselseitigen Portalanhaltungen gearbeitet. Von 18. April bis 26. September 2017 erfordern die Baumaßnahmen nochmals eine Vollsperre.

www.asfinag.at/unterwegs/ bauprojekte/tirol

Florian Morscher Bürgermeister von Klösterle

REGIO KLOSTERTAL

13


Stadt Bludenz

INFORMATIONEN AUS BLUDENZ

Die Stadtvertretung hat die Ausschreibung der Planung des VAL BLU einstimmig beschlossen. Oberste Priorität hat der gesamte Freibadbereich. Auch ein 50-Meter-Sportbecken wollen alle Bludenzer Rathausparteien als fixen Bestandteil des „Neubaus“. Der Bau soll so abgewickelt werden, dass im Frühsommer 2017 das Freibad wieder aufgesperrt werden kann. Im kommenden Jahr wird das Bludenzer Freibad deshalb geschlossen sein. Der VAL BLU-Indoorbereich mit dem Hallenbad ist davon natürlich nicht betroffen. Somit ist das Schwimmbad Braz, das einzige offene Bad im Bludenzer Talkessel. Die Stadt Bludenz strebt im kommenden Sommer eine Kooperation mit dem Schwimmbad Braz an.

Stadt Bludenz

Ein überregionales Angebot wird durch den Neubau einer Kunstrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch geboten. Rund 6,6 Millionen Euro soll die Anlage, die hauptsächlich für Jugend- und Juniorenklassen ausgelegt sein wird, kosten. Der Bund und das Land übernehmen jeweils 2,2 Millionen Euro, aus diversen Strukturmitteln und von Sponsoren kommen rund 1,1 Millionen Euro. Bludenz muss „lediglich“ ein Sechstel der Gesamtkosten stemmen. Zudem übernimmt der Österreichische Rodelverband für 15 Jahre die Betriebspflicht. Die Stadt Bludenz ist somit weder Errichter noch Betreiber der Bahn.

14

REGIO KLOSTERTAL

«DIE STADT BLUDENZ PLANT FÜR DAS NÄCHSTE JAHR EINIGE GROSSPROJEKTE, DIE AUCH IN DER PARZELLE AUSSERBRAZ UND IN DER REGION KLOSTERTAL AUSWIRKUNGEN HABEN.»


Stadt Bludenz

Erweitert werden auch die Öffnungszeiten im Altstoffsammelzentrum in Bludenz-Brunnenfeld. Neu ist, dass das gesamte Altstoffsammelzentrum (nicht nur die Grünmüllabgabe) geöffnet ist. Das moderne Abfallzentrum ist natürlich für die Außerbrazer Bevölkerung eine Anlaufstelle. Die Grünmüllabgabe ist von März bis November möglich.

Öffnungszeiten Altstoffsammelzentrum Bludenz, ab Jänner 2016: MO 7.30 - 12.00 Uhr DI 13.30 - 18.00 Uhr DO 13.30 - 18.00 Uhr FR 7.30 - 12.00 Uhr SA 9.00 - 13.00 Uhr Stadt Bludenz

Derzeit sind rund 140 Flüchtlinge und Asylwerber in Bludenz untergebracht. 44 Personen wohnen im Flüchtlingsheim der Caritas in Bludenz-Brunnenfeld. „Wir können nicht genug helfende Hände haben. Alle sind aufgerufen, um hier den Flüchtlingen und Asylwerbern Unterstützung zukommen zu lassen. Besonders Personen, die bei Sprachkursen helfen können, sind gefragt. Wir werden von Bludenz aus sicherlich nicht die Probleme dieser Welt lösen können, wir können aber in unserem Bereich ein klares humanitäres Zeichen setzen“, betont der Bludenzer Bürgermeister.

Amt der Stadt Bludenz 05552 63621 REGIO KLOSTERTAL

15


Matthias Bereuter

KLIMA- UND ENERGIEMODELLREGION VERANSTALTUNGEN IM RÜCKBLICK

Als Klima- und Energiemodellregion gilt es, Ihnen interessante Angebote zu den Themen Energie und Klima anzubieten. So wurden von der REGIO Klostertal zwei Kurse für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer organisiert und finanziert. Im Kurs „Wie bewirtschafte ich meinen Wald?“, der am 24. und 25. September in Dalaas stattfand, gaben die LFI-Referenten Rudolf Schennach und Mag. Walter Amann Tipps und Empfehlungen zur Waldpflege und -nutzung. Am 25. September ging es dann gemeinsam mit unserem neuen Waldaufseher Matthias Bereuter in den Wald, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Anna Engstler

Beim Kurs „Motorsägenwartung und Ketteninstandsetzung“ wurde den zahlreichen Teilnehmern am 17. Oktober im Gemeindebauhof Klösterle eingangs die Bedeutung der Sicherheit bei der Motorsägenhandhabung erklärt. Im Anschluss daran wurde gemeinsam mit dem Referenten Stefan Lampert Wartungsarbeiten durchgeführt. Wir danken allen Interessierten für ihre Teilnahme! Mittelschule Klostertal

Hinter den Kulissen des Kraftwerks Klösterle Weiters sollen der Bevölkerung herausragende heimische Energieprojekte vorgestellt werden. So besichtigten, auf Einladung der REGIO Klostertal, die 4. Klassen der Mittelschule Klostertal das Kraftwerk in Klösterle. Besonders beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler und ihre Begleitpersonen Barbara Franz und Wilfried Muther von der Gesamtleistung des Kraftwerks, durch welche mehr als 10.000 Haushalte versorgt werden können. Sowie von der Lärmbelastung, der ein Arbeiter vor Ort ausgesetzt wird und von der geringen Anzahl der notwendigen Arbeitskräfte.

16

REGIO KLOSTERTAL

Interessiert an einer Führung im Kraftwerk Klösterle? Sa, 23. Jänner  2016 9.00 Uhr max. 20 Personen Anmeldungen bis 20. Jänner 2016 info@klostertal.org 0660 857 2012


Matthias Bereuter

KLIMA- UND ENERGIEMODELLREGION AKTIONEN FÜR BEVÖLKERUNG

Thermostatventiltausch Eine kostengünstige Energiesparmaßnahme ist das Auswechseln der alten Heizkörperventile. Neue Thermostatventile halten die Raumtemperatur konstant auf dem eingestellten Temperaturniveau, reagieren auf andere Wärmequellen wie z.B. Sonneneinstrahlung und drosseln dann automatisch die Wärmezufuhr.

AKTION GÜLTIG FÜR PRIVATHAUSHALTE BIS ENDE JÄNNER 2016

Vorteile – Höherer Wohnkomfort durch stabile Raumtemperatur – Senkung der Energiekosten um bis zu 20 % – Geringer Anschaffungspreis – Investitionskosten amortisieren sich schnell Die REGIO Klostertal fördert die ersten 100 eingebauten Thermostatventile mit je EUR 25,– je Ventil (inkl. USt; max. 10 pro Haushalt) und unser Installateur Oswald Wachter (05585 20106-4) ebenfalls mit je EUR 5,– pro Ventil (inkl. USt).

Tipps zum Energiesparen: https://www.vkw.at/ energiespartipps-privat.htm

Pumpentausch In vielen Haushalten befördern ineffiziente Umwälzpumpen das Warmwasser durch das Haus und verbrauchen dabei unnötig Strom. Hocheffiziente Heizungspumpen reduzieren den Stromverbrauch gegenüber veralteten Umwälzpumpen. Vorteile – Senkung des Stromverbrauchs der Heizungspumpe um bis zu 80 % – Reduzierung der Fließgeräusche – Überprüfung der Laufzeit der Heizungspumpe – Durchführung eines hydraulischen Ausgleichs (falls möglich) – Einbau rechnet sich bereits nach drei Jahren

AKTION GÜLTIG BIS ENDE DEZEMBER 2015

Die VKW und die VKW Ökostrom GmbH fördern den Pumpentausch mit EUR 50,– je Pumpe (inkl. USt) und unser Installateur Oswald Wachter gewährt ebenfalls EUR 30,– je Pumpe (inkl. USt). Gesamtvorteil für den Kunden: EUR 80,– je Pumpe (inkl. USt). REGIO KLOSTERTAL

17


Anja Falch

KURS: ABSEITS DER PISTE

IN KOOPERATION MIT SICHERES VORARLBERG UND DEM SONNENKOPF

Das Leitbild der REGIO Klostertal beinhaltet unter anderem auch die Themen Sport und Gesundheit. Deshalb möchten wir pro Jahr drei bis vier Gemeindeübergreifende Veranstaltungen anbieten. Mit der folgenden Veranstaltung wird gestartet. Freeriden ist bei Jugendlichen „in“. Jedoch gibt es im Gelände nicht nur tolle Erlebnisse, sondern auch Risiken, mit denen man sich auseinandersetzen muss. So sind Unfälle und „Beinahe Unfälle“ leider keine Seltenheit. Dabei sind die jungen Sportlerinnen und Sportler hinsichtlich ihrem Können und ihrer Ausrüstung meist auf einem guten Level.

«DER KURS SOLL DAS BEWUSSTSEIN FÜR ALPINE GEFAHREN SCHÄRFEN UND DIE RICHTIGE Was fehlt, sind oft das Bewusstsein für alpine Gefahren und die Fähigkeit, das RISIKOEINSCHÄTZUNG Gelände richtig einzuschätzen sowie die richtige Anwendung der SicherheitsFÖRDERN.» ausrüstung. Auch für Eltern ist es nicht immer leicht, wenn sie wissen, dass ihr Kind ohne spezielle Ausbildung Abseits der gesicherten Pisten unterwegs ist. Auch auf dem Sonnenkopf ist Sicherheit ein großes Thema. Deshalb liegt der Lawinenbericht für Interessierte an der Talstation auf. „Wichtig ist aber auch eine gute Ausrüstung mit Lawinenpiepser & Co sowie die Beachtung der Fahrverbotszonen“, so Andrea Brunner, Sonnenkopf-Marketingleiterin.

Theorie: Praxis: Teilnehmeranzahl: Referent: Kosten: Zielgruppe: Anmeldung:

Do, 18. Februar 2016 19.00 – 21.00 Uhr, Gemeindeamt Dalaas Sa, 20. Februar 2016 Treffpunkt 9.00 Uhr, Talstation Sonnenkopf max. 20 Teilnehmer Stefan Dönz, Bergführer Jugendliche bis 18 Jahre: EUR 21,– Erwachsene: EUR 29,– Jugendliche Schifahrer und deren Eltern, die sich abseits der Pisten bewegen bis 12. Februar 2016 info@klostertal.org, 0660 857 20 12 18

REGIO KLOSTERTAL


Andreas Gaßner

KLOSTERTAL

ZWISCHEN ARLBERG UND BLUDENZ

«BEI BRAZ WIRD DAS TAL SCHON DÜSTER, ÖDE UND ENG. DAS UNFREUNDLICHE UND RAUHE STEIGERT SICH GEGEN DEN ARLBERG HIN IMMER MEHR UND MEHR.»

Mit nebenstehendem Satz wird der Reisende Johann Jakob Staffler im Bildband „Klostertal – zwischen Arlberg und Bludenz“ zitiert. Seiner Meinung (übrigens aus dem Jahr 1841) können wir uns nicht anschließen, denn wie schön unser Tal ist, wird durch das Buch der beiden Klostertaler Christof Thöny und Andreas Gaßner deutlich zum Ausdruck gebracht. Im Lorenzi Verlag in Bludenz erschienen, eröffnet es anhand lesenswerter Texte zu Geschichte, Natur- und Lebensraum, Land- und Forstwirtschaft, Verkehr und Wasser einen interessanten Blick auf unser Tal. Begleitet werden die von Christof Thöny verfassten Texte durch ausdrucksstarke schwarz-weiss Bilder von Andreas Gaßner. Dabei werden bekannte und weniger bekannte, aber sicherlich wunderschöne Orte, gezeigt. Ein Blick in dieses Buch hätte also auch dem Reisenden Staffler nicht geschadet.

Anna Engstler REGIO Klostertal

KLOSTERTAL zwischen Arlberg und Bludenz Bildband mit Fotografien von Andreas Gaßner und Texten von Christof Thöny.

Buchpräsentation im Hotel Post in Stuben am Arlberg am 21. Dezember 2015 um 20.00 Uhr

ISBN: 978-3-902319-20-3 Verkaufspreis: EUR 28,– Bestellt werden kann das Buch bei: christof@thoeny.eu oder unter 0664 4911474 www.lorenzi-verlag.at

REGIO KLOSTERTAL

19


Georg Gantner

UNSERE NEUE HOMEPAGE WWW.KLOSTERTAL.ORG

Unter dem Motto „Vier Gemeinden gestalten eine Region“ ging die gemeinsame Homepage der Gemeinden Klösterle, Dalaas und Innerbraz sowie der REGIO Klostertal vor Kurzem online. Wir freuen uns, Ihnen die neue und moderne Homepage sowie deren Funktionen vorzustellen.

Übersichtlich und Benutzerfreundlich Die Gemeinde-Homepages wurden komplett überarbeitet und sind nun einheitlich und übersichtlich strukturiert, sodass Informationen schnell gefunden werden können.

Modern und „Mobiletauglich“ Bei der Programmierung der neuen Seite wurde auf ein modernes und „mobiletaugliches“ Design viel Wert gelegt.

Aktuelle Berichte Aktuelle Berichte über Vereins- oder Gemeindeveranstaltungen und Aktionen der REGIO Klostertal werden auf der Startseite gepostet. Wer einen Bericht veröffentlichen möchte, meldet sich bitte bei der REGIO Klostertal.

Klostertaler Veranstaltungskalender Hier werden alle Veranstaltungen des Klostertals aufgelistet. Vereine, Gastronomiebetriebe, etc., die ein Event veröffentlichen möchten, senden dem jeweiligen Gemeindeamt Infos sowie Fotos zu.

Ab sofort gibt es einen REGIO-Newsletter. Dieser kann online bestellt werden.

Klostertaler Kleinanzeigen Kleinanzeigen können ab sofort von jedem User in folgenden Kategorien eingetragen werden: Allgemein, Jobbörse, Wohnen und Immobilien, Kraftfahrzeuge & Co, Nachbarschaftshilfe.

Webseite für Klostertaler Vereine Klostertaler Vereine ohne eigene Homepage können eine „Vereinsunterseite“ installieren lassen, um sich dort der Bevölkerung zu präsentieren und Dokumente abzulegen. 20

REGIO KLOSTERTAL

Anna Engstler REGIO Klostertal


ein Unternehmen von

Stark vernetzt im kulturellen Leben Vorarlbergs. Vorarlberg Netz ist in der Region stark verwurzelt. Deshalb unterstützen wir die Kunst und Kultur unseres Landes mit vielfältigen Engagements – als Teil unserer Verantwortung. www.vorarlbergnetz.at


Günter Wehinger

VERANSTALTUNGSKALENDER KLOSTERTALER EVENTS IM ÜBERBLICK

19. DEZEMBER 2015

21. DEZEMBER 2015

24. DEZEMBER 2015

27. DEZEMBER 2015

31. DEZEMBER 2015

1. JÄNNER 2016

2. JÄNNER 2016

3. – 5. JÄNNER 2016

8. JÄNNER 2016

9. JÄNNER 2016

12. JÄNNER 2016

WALDWEIHNACHT Haus Klostertal, Innerbraz – 17.00 Uhr HIN.HÖREN: MANU DELAGO & HANDMADE – „SILVER KOBALT“ Remise, Bludenz – 20.00 Uhr KOMATSU, BONNIE&CLYDEZ, EMMA`S DAYDREAM Villa K, Bludenz – 20.00 Uhr WINTERSONNWENDFEUER MIT KRÄUTERRÄUCHERN Wirtshaus-Gasthof Engel, Klösterle am Arlberg – 19.00 Uhr JUGENDFEUERWEHR VERTEILT DAS FRIEDENSLICHT AN DIE BEVÖLKERUNG Innerbraz – ganztags HOLEN SIE SICH IHR FRIEDENSLICHT Feuerwehrhaus Dalaas und Wald – 14.00 Uhr KISI KIDS - WEIHNACHTSMUSICAL „DIE HIMMLISCHE AUFREGUNG“ Pfarrkirche Braz – 15.00 Uhr DORFWEIHNACHT Wachterhaus, Dalaas – 17.00 Uhr SILVESTERDINNER MIT LIVE-MUSIK Hotel Traube, Braz – 19.30 Uhr NEUJAHRSPARTY „BERGE IN FLAMMEN“ Hinter der Pfarrkirche, Klösterle am Arlberg – 20.00 Uhr NEUJAHRSSHOW Walch Lift, Stuben – 18.00 Uhr DREIKÖNIGSAKTION Sternsinger bringen Segenswünsche in die Häuser KULTUR.LEBEN: EIN ABEND MIT KLAUS MARIA BRANDAUER Remise, Bludenz – 19.30 Uhr LAWINEN-VERSCHÜTTETEN-SUCHE - KOSTENLOSES SUCHTRAINING Walch Lift, Stuben – 10.00 Uhr ELTERN-KIND-TREFF Haus Klostertal, Innerbraz – 8.30 Uhr

22

REGIO KLOSTERTAL


13. JÄNNER 2016

CINELLO – INTERAKTIVES KONZERT FÜR KLEINKINDER Remise, Bludenz – 14.45 Uhr

17. JÄNNER 2016

KULINARISCHE SPEZIALITÄTEN MIT LIVE-MUSIK Bergrestaurant Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr

22. JÄNNER 2016

ÖFFENTLICHE GENERALPROBE DALOOSER NARRABALL Kristbergsaal, Dalaas – 19.00 Uhr

23. JÄNNER 2016

BESICHTIGUNG DES KRAFTWERKS IN KLÖSTERLE KRAFTWERK, KLÖSTERLE – 9.00 UHR (MEHR INFOS AUF S. 16)

FETZIGER PARTYSOUND MIT DJ Eisbar Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr DALOOSER NARRABALL Kristbergsaal, Dalaas – 19.00 Uhr

30. JÄNNER 2016

ALPENSTARKSTROM Eisbar Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr ZUNFTBALL DER FUNKENZUNFT Kulturhalle, Klösterle am Arlberg – 19.00 Uhr

6. FEBRUAR 2016

FETZIGER PARTYSOUND MIT DJ Eisbar Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr

9. FEBRUAR 2016

ELTERN-KIND-TREFF Haus Klostertal, Innerbraz – 8.30 Uhr

13. FEBRUAR 2016

LIVE-MUSIK Eisbar Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr

14. FEBRUAR 2016

KULINARISCHE SPEZIALITÄTEN Bündthütte Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr

18. + 20. FEBRUAR 2016 20. FEBRUAR 2016

KURS: ABSEITS DER PISTE (MEHR INFOS AUF S. 18) GERRY DER KLOSTERTALER Eisbar Sonnenkopf – ab 12.00 Uhr

Mehr Infos unter: www.klostertal.org/events.html REGIO KLOSTERTAL

23


PASS 3TÄLER am RD sind A C E L D g! und LÄN pf gülti o k n e n Son

ß bei n Viel Spa altunge t s n a r e hen V zahlreic enkopf! n n o S am

Saison bis 10. April 2016 | 08:45 bis 16:00 Uhr Klostertaler Bergbahnen | Klösterle | T 05582 292-0 | info@sonnenkopf.com

www.sonnenkopf.com

Freuen Sie sich auf über 30 gepflegte Pistenkilometer, eine tolle Rodelbahn, wunderschöne Winterwanderwege, eine hervorragende Gastronomie, gemütliche Sonnenterrassen sowie viel Spaß und Action!

Profile for Regio Klostertal

Regio Zeitung Nr. 34  

Regio Zeitung Nr. 34  

Advertisement