Issuu on Google+

Zugestellt durch Post.at

Ausgabe 22 / Herbst 2012

REGIO

REGIO Klostertal, BahnhofstraĂ&#x;e 140, A-6752 Dalaas, T +43 (0)5585/7201-22, E info@klostertal.org, I www.klostertal.org


ZU DIESER AUSGABE

Ein abwechslungsreicher Sommer ist nun vorbei und wir starten mit der inzwischen 22. Ausgabe der REGIOZeitung in den Herbst 2012! In dieser Ausgabe finden Sie aktuelle Berichte zu den REGIO-Projekten, ein Interview mit dem „s‘Team - Ehrenamt im Haus Klostertal“, Beiträge aus den Mitgliedsgemeinden sowie Berichte über vergangene und zukünftige Aktivitäten in der Region. Sollten Sie Interesse haben, an der Erstellung der REGIO-Zeitung mittels Berichte und Fotos mitzuwirken, so freuen wir uns auf Sie! Gerne können wir auch Berichte und Texte aus Ihrer Organisation bzw. Verein in der REGIO-Zeitung berücksichtigen. Nutzen Sie das Angebot! Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

IMPRESSUM

Herausgeber und Medieninhaber REGIO Klostertal Bahnhofstraße 140 A-6752 Dalaas Redaktion DI Andrea Mayer, REGIO Klostertal Auflage 1.850 Exemplare (ergeht an alle Haushalte im Klostertal) Umschlagbild Georg Gantner Druck Linder Druck, Lorüns Sponsoren Raiffeisenbank Bludenz Vorarlberger Energienetze GmbH Klostertaler Bergbahnen GmbH & Co KG

Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe Dezember 2012

2

vorwort

Vom 20. bis 22. September 2012 fand in Langenegg die Veranstaltung „der Zukunft auf der Spur“ statt. Die Siegergemeinde des Jahres 2010 Langenegg war Schauplatz der Preisverleihung an die Gemeinde Vals in Graubünden, eines internationalen Fachforums und des Marktplatzes „Europa erleben“ und forderte somit alle Kräfte der 1100 EinwohnerGemeinde und der Regionalentwicklung Vorarlberg für die Organisation. Am Freitag wurden drei internationale, parallel ablaufende Fachforen zu Zukunftsthemen veranstaltet, die mit Fachleuten aus der Regionalentwicklung, Politik und interessierten Mandataren besetzt waren. Die Ergebnisse aus den Fachforen dienen zur strategischen und programmatischen Gestaltung der Regionalentwicklungskonzepte ab 2013. Folgende Themen wurden beim Fachforum behandelt: Demografischer Wandel, Gemeinwohl und Nahversorgung (in Sulzberg), Ressourcenknapheit, Klimawandel und Mobilität (in Krummbach) und Arbeitsmigration, Integration und lokales Wirtschaften (in Hittisau). Im Abschlussplenum

wurden die Ergebnisse aus den drei Fachforen zusammengefasst und den Fachleuten präsentiert. Eine dementsprechende Videodokumentation finden Sie auch unter: http://zukunft.regio-v.at Die Festrede zur Verleihung des Europäischen Dorferneuerungspreises 2012 wurde im Wolfurter Cubus von Landwirtschafts-. und Umweltminister Niki Berlakovich gehalten und Landeshauptmann Markus Wallner begrüßte die rund 1000 Delegierten der 29 Gemeinden aus zwölf europäischen Ländern. Den Abschluss bildete am Samstag ein multikulturelles Fest der Begegnung, der Marktplatz mit dem Motto „Europa erleben“. Beim Marktplatz wurden der Öffentlichkeit zahlreiche Initiativen und Projekte zur Stärkung des ländlichen Raums vorgestellt. Trotz anhaltenden Regenwetters war eine super Stimmung unter den Gästen in Langenegg und die Veranstaltung somit ein voller Erfolg. Auch Landesrat Erich Schwärzler betonte die Bedeutung der Regionalentwicklung, „da eine starke Sehnsucht nach Regionalität in der Bevölkerung spürbar ist”.


REGIO Klostertal

Projektantrag Klostertal

Energiemodellregion

Wie bereits in der vorangegangenen REGIO-Zeitschrift beschrieben, ist ENERGIE das Zukunftsthema, was sich sowohl in den geplanten EU-Förderungen und Maßnahmen bis zum überregionalen Prozess „Energieautonomie Vorarlberg 2050“ und dem damit einhergehenden Landtagsbeschluss des Landes Vorarlberg erkennen lässt. Auch die Regionen werden mit der Sicherstellung einer Energiezukunft in stets wachsendem Maße konfrontiert werden. Um hier den zukünftigen Anforderungen im regionalen Energiekontext gerecht zu werden, ist die REGIO Klostertal bestrebt, sich anhand eines auf die Region Klostertal angepassten Energieprojekts darauf vorzubereiten. Für das Klostertal wird die REGIO Klostertal nun im Auftrag seiner Gemeinden einen Projektantrag zur „Klimaund Energiemodellregion Klostertal“ des Klima- und Energiefonds stellen. Die Strategie der in Österreich rund 85 Klima- und Energiemodellregionen zielt auf einen klugen Mix aus der Nutzung heimischer Ressourcen, dem Ausbau erneuerbarer Energien und Maßnahmen zur Energieeffizienz und -einsparung ab. Dabei stehen nicht nur der Einsatz innovativer Technologien, sondern auch die enge Zusammenarbeit sowohl mit der Bevölkerung als auch mit den Betrieben in den Regionen im Mittelpunkt. Um eine erfolgreiche Modellregion zu werden, benötigt es ein plausibles Umsetzungskonzept sowie eine kompente treibende Kraft aus der Region zur Umsetzung desselben. Mit dem Programm „Klima- und Energiemodellregion“ wird die Erstellung eines Umsetzungskonzepts sowie die Tätigkeiten einer/s Modellregionsmanager/ in über zwei Jahre mitfinanziert. Ziel des Programms ist die kontinuierliche Verfestigung von geeigneten Strukturen und Know-How in der Region, um in der Bevölkerung, im öffentlichen Bereich sowie bei den Betrieben den Energieverbrauch zu verringern und die Verwendung von erneuerbarer Energie signifikant zu steigern. Die Umsetzung von konkreten Projekten und das gesteigerte Problembewusstsein beim Umgang mit Energie muss die Konsequenz des

Programms darstellen. Die REGIO Klostertal konnte nach überaus positiven Abstimmungsgespräche die VKW-Illwerke als Konfinanzierungspartner und das Energieinstitut Vorarlberg als Kooperationspartner gewinne. Mittels des Vorstandsbeschlusses der REGIO Klostertal vom 19. Juni 2012 wird nun für das Klostertal einen Antrag zur „Klima- und Energiemodellregion“ gestellt, und mit Jänner 2013 wird das Ergebnis der Juryierung erwartet.

Sozialsprengel Ein Sozialsprengel ist ein regionaler Zusammenschluss von Gemeinden und sozialen Leistungsanbietern mit einer zentralen Anlauf- und Koordinationsstelle. Durch die koordinierte Zusammenarbeit aller Kräfte - professionelle Hilfe, Selbsthilfe, Laienhilfe - entsteht ein „Netz“ von sich ergänzenden Hilfeleistungen in der Region. Abgeleitet aus den Rahmenbedingungen des Sozialfonds des Landes Vorarlberg sollen somit sozial- und gesundheitspolitische Ziele und Strategien für den Sozialsprengel erarbeitet und umgesetzt werden. Die REGIO Klostertal mit den Gemeinden Innerbraz, Dalaas, Klösterle und Bludenz hat in ihrem Leitbild zum Thema „Soziales und Gesellschaft“ folgenden Satz als Leitlinie formuliert: „Die Talgemeinschaft finden und den Lebensraum in allen gesellschaftlichen Bereichen sichern und entwickeln.“ Und dazu gehören in ganz fundamentaler Hinsicht die Sicherung und Weiterentwicklung von guten Pflege-, Betreuungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Wodurch auch die Einbindung der REGIO Klostertal in diesen Prozess bestimmt wird. Die Strategieentwicklung zur Planung und Entwicklung von wirkungsvoller Hilfen für soziale und gesundheitliche Probleme wird ein wesentlicher Bestandteil der REGIO Arbeit im kommenden Jahr 2013 sein. Die erste Phase dieses gemeinsamen Strategieentwicklungsprozesses wird in Zusammenarbeit von Bgm. Eugen Hartmann und der Regionalmanagerin erarbeitet und betreut. Weitere Informationen zum Sozialsprengel sowie die Miteinbindung in den Prozess sind ab Anfang 2013 geplant. Gerne können Sie sich auch direkt bei uns informieren.

REGIO Klostertal - DI Andrea Mayer T 05585/7201-22 E info@klostertal.org

OBMANN Liebe Mitbürgerinnen bürger!

und

Mit-

Die REGIO Klostertal widmet sich in den kommenden Jahren sehr intensiv den umfangreichen Themen Klima und Energie. Der Vorstand hat in seiner Sitzung vom 19.06.2012 dazu den Beschluss gefasst, einen Projektantrag zur Schaffung einer „Klima- und Energiemodellregion Klostertal“ an den Klima- und Energiefonds zu stellen. An die 83 Regionen in ganz Österreich mit über 800 Gemeinden sind derzeit als „Klima- und Energiemodellregion“ ausgewiesen. Das Ziel unseres engagierten Projekts liegt darin, einen bewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen bzw. den Anreiz zum Energiesparen zu fördern sowie regionale Maßnahmen für eine nachhaltig sichergestellte Energienutzung und –versorgung zu erarbeiten bzw. auch umzusetzen. Mit der VKW/Illwerke Gruppe konnten wir einen sehr kompetenten Partner für die Projektentwicklung gewinnen. Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger. Jeder von uns kann seinen Beitrag zur nachhaltigen Energienutzung bzw. -einsparung leisten. Die Einbindung sowie die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung in unserem Projekt, wird ein wesentlicher Teil der künftigen „Klima- und Energiemodellregion Klostertal“ sein. Nähere Informationen zu unserem Projekt erhalten sie in der aktuellen Ausgabe bzw. bei unserer Regionalmanagerin Frau DI Andrea Mayer. Bgm. Dietmar Tschohl Obmann der REGIO Klostertal 3


klostertaler unternehmerstammtisch

Am Mittwoch, den 7. November 2012 ab 19:30 Uhr findet der dritte Klostertaler Unternehmerstammtisch zum Thema „Lehrlingsausbildung und -zukunft“ statt. Dr. Christoph Jenny von der Wirtschaftskammer Vorarlberg wird einleitend ein Impulsreferat zu den aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich Lehrlingsausbildung und -zukunft halten. Im Anschluss findet eine gemeinsame Podiumsdiskussion mit Kommerzialrat Egon Blum statt, die Raum für Fragen und Anregungen lässt. Nutzen Sie die Gelegenheit mit den Experten ausführlich zu diskutieren und merken Sie sich den Termin vor!

black coffee stables Reitsportzentrum im Herzen des Klostertals Auf der Fahrt über die S16 vom Arlberg in Richtung Bludenz ist sicherlich so manchem schon kurz vor der Einfahrt in den Dalaaser Tunnel das große neue Holzgebäude an der rechten Hangseite aufgefallen, und er wird sich gefragt haben, was dieses Bauwerk beherbergen mag. In dieser sonnigen Aussichtslage mit Blick durch das ganze Klostertal zum Arlbergmassiv hat sich Gabriele Gellner ihren Lebenstraum erfüllt und ihr Hobby zum Beruf gemacht. In knapp einjähriger Bauzeit entstanden hier die BLACK COFFEE STABLES - ein Kompetenzzentrum für den Pferdesport. Der Einstell- und Ausbildungsbetrieb bietet eine Reithalle und einen Außenreitplatz im Turniermaß 40 x 20 m, Springparcours, Roundpen, Waschplatz, Geländestrecke mit Hindernissen, großzügige Parkplätze mit Umkehrschleife, ein Stüberl mit Terrasse und einen kleinen Shop mit Pferde- und Hundezubehör. Die Pferdestallungen sind hell, luftig und großzügig gestalten, die Pferde „wohnen“ entweder in 4 x 3 m großen Boxen mit Außenpaddock oder in Gruppenhaltung und werden vom Team der Black Coffee Stables fachkundig und individuell betreut. Anlagenbesitzerin Gabriele Gellner ist Risk Awareness Managerin für Pferdehaltung und –sport, diplomierte Tierheilmasseurin, Westernreitinstruktorin, etc. und kann auf Ausbildungen bei 4

namhaften Trainern wie Peter Kreinberg oder Jean-Claude Dysli zurückgreifen. Reitschülern (jeden Alters!) stehen turnier- und prüfungserfahrene, solide ausgebildete Schulpferde zur Verfügung, die Kleinsten im Alter von 5 bis ca. 9 erleben in der reitpädagogischen Betreuung Spiel und Spaß in Kindergruppen mit Ponies. Die Ausbildung von Jungpferden sowie Korrektur von Problempferden liegt Gabriele besonders am Herzen, da mit einer pferdegerechten, schonenden, fachkundigen Ausbildung der Grundstein für eine langjährige, zufriedene Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd gelegt wird. Die Infrastruktur der Black Coffee

Stables steht selbstverständlich auf Anfrage auch für Gasttrainer (genügend Gastpferdeboxen) oder Veranstaltungen zur Verfügung. Einige international bekannte Trainer (z. B. Angela Tang mit einer Therapiehunde-Ausbildungsreihe) haben ihre Kooperation bereits zugesagt, Inhalte und Termine können über die Homepage www.horsetime.at abgerufen werden. Apropos… am 29.9.2012 erfolgt die offizielle Eröffnung, im Rahmen derer auch ein Westernreitturnier stattfinden wird. 2013 wurde das BCS-Team mit der Durchführung der Vorarlberger Landesmeisterschaften im Westernreiten betraut! Das BCS-Team Gabriele, Jasmin und Katharina freut sich auf Ihren Besuch! The Coffee-pot is hot!


regionalgeld

Mit der Einführung des Regionalgelds im Jahr 2010 wurde das Ziel verfolgt, einen Bewusstseinsbildungsprozess für den regionalen Einkauf und somit für die Wirtschaftsunternehmen im Klostertal in Gang zu setzen. Viele positive Rückmeldungen haben uns bestätigt, dass sich durch dieses Projekt ein Großteil der KlostertalerInnen erstmals bewusst mit dem regionalen Einkauf beschäftigt hat und der angestrebte Bewusstseinsbildungsprozess somit erfolgreich eingesetzt hat. Aufgrund aktueller Entwicklungen und des nötigen finanziellen Aufwands, der für die Aufrechterhaltung des Regionalgelds notwendig geworden wäre haben wir uns nach der Einholung der Meinungen von den Klostertaler Wirtschaftsbetrieben per Email-Umfrage, sowie nach Absprache und auf Wunsch des Wirtschaftsausschuss als Vertreter der Betriebe, der Projektbegleitung und dem Vorstand der REGIO Klostertal, dazu entschieden, das Projekt Regionalgeld zu beenden. Nichts desto trotz wird der Unterstützung der regionalen Wirtschaft im Klostertal natürlich größte Bedeutung beigemessen und wird weiterhin, wenn auch in anderer Form, unterstützt werden. Nach dem Einverständnis der Abonnenten des Regionalgelds wurden Mitte September die letzten KlosterTaler ausgehändigt. Die Kulanzfrist, also die Frist in der Sie noch mit dem KlosterTaler in den Partnerbetrieben

KlosterTaler

KlosterTaler

KlosterTaler

1€

KlosterTaler

lgeld a n o Regi 2012 in m e KlosterTaler d mit Ende trieben s n i e b n h ön rbe oc Sie k rTaler n r Patne le te Klos losterta ahlen! K bez den

5€

20 €

zahlen können, endet mit 31.12.2012. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Regionalgeld KlosterTaler noch bis Ende des Jahres als Zahlungsmittel aufbrauchen! Wir möchten uns an dieser Stelle bei

KlosterTaler

2€

10 €

50 €

allen Abonennten und Partnerbetrieben des Regionalgelds KlosterTaler für Ihre wertvolle Unterstützung aufs herzlichste bedanken. Für Fragen oder Anregungen steht Ihnen die REGIO Klostertal gerne zur Verfügung.

klostertaler lehrlingsausflug 2012 Die REGIO Klostertal organisierte auf Wunsch der REGIO-Arbeitsgruppe „Wirtschaft“ auch heuer wieder für alle Lehrlinge von Klostertaler Ausbildungsbetrieben einen Lehrlingsausflug. Der Lehrlingsausflug soll Gelegenheit bieten einander fernab des Alltagsgeschäfts besser kennen zu lernen und somit den Teamgeist und den gemeinsamen Auftritt nach Außen zu stärken. Diesmal führte der Lehrlingsauflug am 15. September nach Lingenau, wo mit den teilnehmenden Klostertaler Lehrlingen eine abenteuerliche water rafting Tour auf der Bregenzerach mit anschliendem Grillen statt fand, bei der man alles andere als wasserscheu sein durfte! 5


s‘team - Ehrenamt im haus klostertal

Nach ihrer Pensionierung betreuen Bernadette Ganahl und ihr Team ehrenamtlich die Bewohner im Haus Klostertal. Ziel ist die Aufrechterhaltung des sozialen Netzes zwischen der Klostertaler Bevölkerung und den Bewohnern im Sozialzentrum Haus Klostertal. Mit Besuchen wird das Selbstwertgefühl der Senioren gestärkt und Abwechslung und Unterhaltung in den gleichmäßigen Tagesablauf gebracht. Was tut s‘Team rund um Frau Bernadette Ganahl? Team bedeutet: T eam E hrenamtlich A rbeitender M enschen und heißt „da sein“, zuhören, Spaziergänge machen, vorlesen, spielen, singen und gute Gespräche mit den Bewohnern des Hauses Klostertal zu führen. Liebe Frau Bernadette Ganahl, was war Ihre Motivation das „Team“ ins Leben zu rufen? Nach meiner Pensionierung als diplomierte Krankenschwester ist zusammen mit Frau Barbara Salzgeber der Wunsch entstanden, den Bewohnern im Haus Klostertal eine Abwechslung in Ihrem Alltag zu bieten. Da ich selbst lange in der Pflege tätig war, ist mir der zeitliche Druck durchaus bekannt, der oft neben den umfangreichen Pflegetätigkeiten zu wenig Zeit für das Zwischenmenschliche lässt. Das Pflegeteam im Haus Klostertal leistet sehr gute Arbeit und um die vor-

handenen Infrastrukturen auch von Außen zu unterstützten, haben wir das Team ins Leben gerufen. Nach Anfrage und Vorstellung des Vorhabens beim Geschäftsführer des Hauses Klostertal Herrn Zumtobel und der Heimleitung konnten wir 2009 mit unserer Tätigkeit beginnen. Von großer Wichtigkeit eines Ehrenamts ist die gegenseitige Wertschätzung, Kooperation und Akzeptanz von Ehrenamt zu Pflegeleitung und Pflegepersonal. Mein Team und ich erhalten viel positive Resonanz von den SeniorInnen im Haus Klostertal - die ehrenamtliche Tätigkeit gibt einem unheimlich viel zurück. Der Einzug in ein Sozialzentrum ist meist unfreiwillig und bedeutet oft einen großen Lebensumbruch für den Bewohner. Wir helfen dabei Freude und Spaß in den neuen Alltag zu bringen. Es braucht kleine Angebote und Rituale, um den für die SeniorInnen oft gleichmäßigen Tagesablauf zu unterbrechen und aufzulockern. Neben den regelmäßig stattfindenden Spiel & Spaßnachmittagen unternehmen wir auch andere Aktivitäten wie Ausflüge mit den BewohnerInnen des Hauses Klostertal. Erst vor kurzem verbrachten die Bewohner des Hauses Klostertal einen tollen Nachmittag am Golfplatz in Braz. Herzlichen Dank für die Organisation, den Gratistransfer und die Verköstigung mit Kaffee und Kuchen gilt dabei Herrn Christoph Lorünser vom Alpen.Spa.Golf.Hotel

Traube in Braz. Das mit derzeit 10 Personen starke Team ist auf der Suche nach Verstärkung und sucht Männer und Frauen, die: - einen begrenzten Teil ihrer Zeit schenken wollen - die den Umgang mit älteren Menschen schätzen - die Herzensbildung besitzen - humorvoll, tolerant und kreativ sind und vielleicht sogar ein Musikinstrument spielen S‘Team und die ehrenamtliche Tätigkeit bietet - eine Aufgabe, welche Sinn macht - Einführung in die Institution - Teamarbeit und Anerkennungskultur - die Möglichkeit Talente, Fähigkeiten, Lebenserfahrungen einzubringen - regelmäßige Treffen mit Reflexion - zeitloses Ende des Ehrenamts ohne Gesichtsverlust - Versicherungsschutz Jede/r ist herzlich dazu eingeladen, sich die Tätigkeiten des Teams bei einem Spiel & Spaßnachmittag (an jedem ersten und dritten Freitag Nachmittag des Monats von 14-16 Uhr) unverbindlich anzuschauen und in die ehrenamtliche Tätigkeit hineinzuschnuppern. Natürlich würden wir uns auch sehr darüber freuen, wenn sich Vereine oder Schulen mit verschiedenen Aktivitäten wie beispielsweise Vorspielabende usw. einbringen möchten. An dieser Stelle herzlichen Dank für die wertvolle Arbeit von „s‘Team“ Haus Klostertal!

6


klostertaler genusswoche + genussrallye

Nach den erfolgreichen Genusswochen mit Genussrallye im Herbst 2011 und im Frühjahr 2012, startet die Klostertaler Bauerntafel diesen Herbst in die dritte Runde. Die kommenden Genusswochen des Projekts Klostertaler Bauerntafel stehen erneut unter dem Motto „Landwirt trifft Gastwirt“. Während der Genusswoche vom 18. - 28. Oktober 2012 zaubern Wirte aus dem Klostertal mit regionalen Produkten köstliche Gaumenfreuden. Dabei wird das Zusammenspiel der bereits seit Jahrhunderten traditionell bewirtschafteten Klostertaler Kulturlandschaft und den Gerichten mit regionalen Spezialitäten hervorgehoben und so die Zusammenarbeit zwischen der Gastronomie und der Land(wirt) schaft des Klostertals vertieft. Starten Sie in den Herbst mit kulinarischen Highlights aus der Region Klostertal. Weitere Informationen sowie Karten für die Genussrallye um EUR 59,- erhalten Sie bei Klostertal Tourismus unter T 05585/7244 oder info@ klostertal.info

Seit 20 Jahren Gastgeber im „ENGEL“ in Klösterle!

Frühschoppen am Sonntag, 21. Oktober ab 11:00 Uhr mit dem

"Brozer nuDla tRio"

Zum sofortigen Eintritt suchen wir

techn. Zeichner für Planung und AVOR

Tischler für die Fensterfertigung

Maschinenschlosser oder Bauschlosser Baumonteure

Und dazu gibt´s traditionell saftiges Gulasch vom Klostertaler Bio-Angus-Rind mit Kaisersemmel und Stiegl-Bier! Eintritt frei! KLÖSTERLE AM ARLBERG | 05582/627 | Mail: engel.kloesterle@aon.at | www.engel-kloesterle.at

für Fenstermontage und Fassadenbau

Anlagenmonteure für Montage + Service von Automatiktoren Interessenten bewerben sich bitte bei Heinrich Manahl Ges.m.b.H., Dorfstraße 17, A-6700 Bludenz-Bings Tel. 05552/6100, e-mail: office@manahl.at 7


ideenkanal vorarlberg

Was ist der Ideenkanal? Der Ideenkanal ist ein außergewöhnlich barrierefreies und mehrfach erprobtes Ideenfördermodell, welches Länder, Regionen und Städte dabei unterstützt, engagierte Menschen mit sinnstiftenden Ideen zu indentifizieren, finanziell zu fördern und fachlich zu beraten. Das Grundanliegen des Ideenkanals 2012/2013 ist das Finden und Umsetzen von kreativen Projektideen, die zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen und für alle zukünftigen Generationen einen attraktiven Lebensraum schaffen. Das Augenmerk liegt dabei auf Ideen, die zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen und einen positiven Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Es sollen keine bereits existierenden Projekte und Initiativen prämiert werden, sondern es wird aktiv nach neuem Engagement und Innovationen gesucht. Das Besondere am Ideenkanal ist, dass dieser die fünf Gewinnerprojekte mit ihren GewinnerInnen nicht nur finanziell belohnt, sondern ihnen auch ein

MentorInnennetzwerk zur Verfügung gestellt wird, das sie bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt und fachlich beratet. Mitmachen dürfen Vereine, Gemeinden, Kindergärten, Schulen, Seniorenwohnheime, Unternehmen und alle Personen, die in Vorarlberg wohnhaft sind, egal ob alleine, zu zweit oder als Gruppe. An erster Stelle findet die Ideeneinreichung statt, bei der auf www.ideenkanal.com mit max. 300 Zeichen die Idee kurz beschrieben wird. Über ein Online-Voting mittels Facebook erhalten die 10 Ideen mit den meisten Stimmen automatisch die Chance sich bei einem Präsentationsabend (voraussichtlich 15.02.2013) für das Ideencamp 1 und 2 zu qualifizieren. Nach einer weiteren Juryierung

stehen den fünf Gewinnerideen die entsprechenden Fachpersonen beim Ideencamp 1 mit all ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten zur Verfügung. Gemeinsam arbeiten sie tragfähige und realistische Business- bzw. Projektpläne aus und setzen erste konkrete Maßnahmen um. Zudem erhalten die fünf GewinerInnen je EUR 1.000 als Starthilfe. Das zweite Ideencamp dient zum Austausch und zur gegenseitigen Berichterstattung. Für weitere Fragen zum Ideenkanal steht Ihnen neben der REGIO Klostertal auch gerne das Büro für Zukunftsfragen der Vorarlberger Landesregierung (z.H. Stefan Lins) unter T 05574/511-20617 oder unter E zukunftsbuero@vorarlberg.at zur Verfügung.

BEGRÜSSEN WIR DEN HERBST MIT MODE, NATÜRLICHEN UND GLANZVOLLEN FARBEN TERMINVEREINBARUNG: ONLINE 24 STUNDEN / 7 TAGE TELEFONISCH MONTAG-SAMSTAG WWW.KRENN-FRISIERT.AT FORTSCHNITT BY KRENN FRISIERT NR. 82A · 6754 KLÖSTERLE T +43 (0) 5582 370

8


jugendverein klostertal

Jugend aktiv durch den Sommer Die Jugend Klostertal gestaltete den Sommer mit unterschiedlichen Aktivitäten. Neben Themenpartys wie zum Beispiel einer Trachtenparty, bei der alle Jugendlichen in Tracht einen Abend lang im „S16“ eine ausgelassene Feier erlebten, wurde ein eintägiger Ausflug ins Ötztal organisiert. Ziel war die „Area47“ – einem Outdoor-Funpark der besonderen Art. Zu diesem Ausflug wurden alle ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen von Jung bis Alt eingeladen. Wir möchten uns nochmals an dieser Stelle bei allen UnterstützerInnen bedanken, da ohne ihre Mithilfe der Jugendtreff bei weitem nicht so schnell „jugendgerecht“ und vor allem benutzbar gewesen wäre! Gemeinsame Übernachtung im Jugendtreff Parallel zum Offenen Betrieb war eine Übernachtung im „S16“ ein Highlight des Sommers. Jugendliche aus dem ganzen Klostertal schnappten sich Zelt, Schlafsack, Zahnbürste und kampierten bei Lagerfeuer, Musik und Gegrilltem an einem angenehm warmen Sommerwochenende. Erlebnispädagogik, Gruppenaufgaben und andere Aktivitäten rundeten das entspannte Ambiente hervorragend ab.

Taxibons Ab sofort gibt es im Jugendtreff Taxibons zu kaufen. Mit diesen Bons kann man um den halben Preis zum Jugendtreff bzw. vom Jugendtreff nach Hause fahren. Diese Taxibons gibt es auch bei allen Gemeinden zu kaufen. Vorschau Die Jugend Klostertal lädt zur offiziellen Eröffnung ein! Am Freitag, den 12.10.2012 ab 18.00 feiern wir offiziell die Eröffnung des Jugendtreffs „S16“. Zu diesem Anlass ist JEDER und JEDE herzlich eingela-

den. Es gibt die Möglichkeit sich ein Bild über die Jugendarbeit im Klostertal zu machen, sowie diesen „weißen Fleck auf der Klostertaltaler Landkarte“ zu erforschen. Ein tolles Rahmenprogramm runden diesen feierlichen Abend am oberen Sonnenkopfparkplatz ab. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Am darauffolgenden Tag findet ab 18.00 Uhr eine Eröffnungsparty NUR für die Jugend statt! Wir laden dazu herzlich alle Jugendlichen aus dem Klostertal ein! Find us on facebook: www.facebook.com/jugendklostertal

SONNENKOPF Der Sonnenkopf mit seinem „Sagenhaften Bärenland“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Sommer- saison konnte Ende September sehr positiv abgeschlossen werden. Erfreuliche 30 % mehr Besucher wie im Sommer 2011 konnten diesen Sommer am Sonnenkopf gezählt werden. Besonders die Bärenland-Fans dürfen sich wieder auf neue Spielstationen im Sommer 2013 freuen. Bei entsprechender Schneelage startet der Sonnenkopf am 30.11.12 in die Wintersaison. Der SaisonkartenVorverkauf beginnt am 12.11.12! Am 9.03.13 dürfen sich die Sonnenkopf-Freunde wieder auf eine tolle Schneeskulptur freuen! Das Wahrzeichen vom Europapark in Rust aus Eis und Schnee! Die Maskottchen vom Europapark in Rust, EUROMAUS und EUROMAUSI, werden als überdimen-

sional große Schneekunstwerke, mitten im Skigebiet Sonnenkopf auf fast 2.000 m Seehöhe, zu bewundern sein!

Ein tolles Showprogramm mit Künstlern vom Europapark, wird diese großartige Veranstaltung umrahmen. 9


klostertaler feriensommer

Der Klostertaler Feriensommer war auch dieses Jahr ein voller Erfolg. Zahlreiche Angebote wurden von rund 400 kleinen und großen TeilnehmerInnen in Anspruch genommen. Herzlichen Dank gilt vor allem dem Engagement von Rasma Margreitter, Barbara Ertl, Isabell Hillbrand, Claudia Müller, Heike Haßler, Julia Berthold, Christiane Kölli, Simone Keßler und natürlich allen KursveranstalterInnen! Weiters möchten wir den Gemeinden Innerbraz, Dalaas und Klösterle sowie den Sponsoren für Ihre Unterstützung danken.

IMPRESSIONEN Dank an unseren weiteren Sponsor ergeht auch an :

10

Klostertaler Feriensommer 2012


Ludothek

Klostertaler Spielezimmer Seit März 2008 gibt es im Klostertal die Ludothek die durch das Projekt „Familiengerechte Gemeinde“ entstanden ist. Damals haben sich ein paar Freiwillige zusammengeschlossen und das Projekt umgesetzt. Mittlerweile hat die Ludothek, die ihren Sitz in Wald am Arlberg hat über 1.000 Medien (Tischspiele, Konsolenspiele, Bücher, Großspiele,..) und über 50 Mitglieder. Am Dienstag und Freitag von 17:00 -18:30 Uhr können die Spiele entlehnt werden. Pro Spiel wird für zwei Wochen EUR 1.- verrechnet wobei auch eine Jahreskarte um EUR 23.- (für Familienverbandsmitglieder nur EUR 18.-) gekauft werden kann und so die Tischspiele und Bücher ohne weitere Gebühr entlehnt werden können. Ausgeschlossen sind Großspiele (siehe Foto) diese werden extra verrechnet (Jahreskarteninhaber zahlen bei Großspielen nur die Hälfte). Die sechs Frauen die die Ludothek leiten, werden während der Öffnungszeiten von Jugendlichen unterstützt. Nebenbei müssen noch Spiele gekauft, beschriftet, eingebunden und in den

Computer eingegeben werden. In den monatlichen Teambesprechungen werden dann immer wieder neue Projekte gestartet und so ist der „Familien Spielenachmittag“ im Herbst und Frühjahr, sowie die Spielenachmittage für Kinder in den Sommerferien eine gern besuchte Freizeitbeschäftigung.

ihr Sortiment aufgenommen. Natürlich freuen sich die Mitarbeiterinnen über jeden Spieltipp und versuchen diesen so gut wie möglich umzusetzen. Um dies zu ermöglichen besuchen sie immer wieder Spielemessen und sind so über die neusten Spieletrends informiert.

Seit einem Jahr hat sich die Ludothek auch auf Kindergärten und Schulen spezialisiert und einige Lernspiele in

Kontakt: Klostertaler Spielezimmer, Arlbergstr. 56 in Wald a.A., T 0680/3119928

Chor incontro IncontrO goes Hollywood Ein Vierteljahrhundert Chorgeschichte muss gebührend gefeiert werden: Im Klostertal laufen die Vorbereitungen für zwei hoffentlich unvergessliche Konzertabende seit Wochen auf Hochtouren. Die drei Herren und 14 Damen des Chores IncontrO proben fleißig und unermüdlich, um ihr Publikum in die schillernde Welt des Films zu entführen. Dargeboten werden Titelmelodien diverser Produktionen aus der Traumfabrik Hollywood. Die Songauswahl umfasst eine breite Palette, sodass wohl für jeden Musikgeschmack das passende Gustostück dabei sein dürfte. Ob Melodien aus Liebesgeschichten, Fantasyabenteuern, Disneyproduktionen, alten Klassikern oder Heimatfilmen – das Repertoire umfasst all diese Genres. Die Jubiläumskonzerte zum 25 jährigen Bestehen des Chores IncontrO finden am Samstag, den 10. November 2012 um 20:00 Uhr im Kristberg-

saal Dalaas, sowie am Sonntag, den 25. November 2012 um 17:00 Uhr in der Klostertalhalle in Innerbraz statt. Für alle hollywoodbegeisterten Partytiger findet im Anschluss an den ersten Konzertabend noch eine dem Motto des Abends alle Ehre ma-

chende Aftershowparty mit einer Liveband statt. Die Sänger und Sängerinnen des Chores IncontrO blicken diesen Abenden mit Freude entgegen und hoffen auf ein zahlreiches und musikbegeistertes Publikum. 11


Shop

Alles für den Wintersport. Professionelle Beratung und freundliche Bedienung.

Rent

Große Markenvielfalt und garantiert beste Qualität zu fairen Preisen.

Einzigartiger Diamantschliff der Maßstäbe setzt. Mit Sicherheit mehr Fahrspaß.

Depot

330 Depotplätze direkt an der Talstation. Beheizte Schränke für Ihr Wintersportgerät.

Cafe

Genießen Sie Ihre Snacks und Drinks in einem aussergewöhnlichen Ambiente. Jetzt mit TV, Internet und Sonnenterrasse.

Sport Milanovic Talstation Sonnenkopfbahn Klösterle am Arlberg Direkt an der Arlbergschnellstraße S16 Ausfahrt Wald-Dalaas-Klösterle T +43 5582 779-0 www.milanovic.at Öffnungszeiten: Während der ganzen Wintersaison (Opening 16. November 2012 ) täglich von 8 bis 18 Uhr

Ständig Sonderangebote an Matratzen und Schlafsystemen! Großer Schauraum zum Probeliegen!

Ihr Traumbett vom Tischler! Seit über

Jahren für Sie da!

A–6752 Wald a. Arlberg 98 · Tel. 05585/7258 · Fax 7258-4 www.tischlerei-duenser.at · i nfo@tischlerei-duenser.at 12

© HASELWANTER.CC

Service


Gemeinde dalaas

Demenzwoche – Sozialausschuss der Gemeinde Dalaas Der Sozialausschuss der Gemeinde Dalaas organisiert in Zusammenarbeit mit Connexia - Gesellschaft für Gesundheit und Pflege erstmals die Veranstaltungsreihe „Demenztage Klostertal - Arlberg“. Diese finden in der Zeit vom 11. – 13. Oktober 2012 in Dalaas statt: Am Beginn der Veranstaltungsreihe steht am Donnerstag, den 11. Oktober 2012 um 19:30 Uhr eine Abendmesse in Dalaas. Die Messfeier wird von Caritasseelsorger Elmar Simma zelebriert. Er wird in der Messe besonders auf das Thema „Demenz“ eingehen.

Oktober 2012 ab 15:00 Uhr. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. An diesem Nachmittag kann man die gemütliche Atmosphäre genießen oder nochmals über das Thema Demenz diskutieren bzw. noch offene Fragen miteinander besprechen. Genaue Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden noch rechtzeitig per Postwurfsendung bekanntgegeben. Bei Fragen steht allen Interessierten der Obmann des Sozialausschusses Herbert Margreiter gerne zur Verfügung unter T 0664/1306897. Markus Linder - Kabarett-Programm „HINTER-ARLBERGER“

Am darauffolgenden Freitag, den 12. Oktober 2012, findet um 19:30 Uhr ein Demenzvortrag mit Norbert Schnetzer im Mehrzwecksaal Dalaas statt. Im Anschluss an den Vortrag werden im Zuge einer Podiumsdiskussion Nobert Schnetzer, Dr. Winfried Burtscher und betroffener Angehöriger von Demenzkranken. Moderiert wird die Diskussion von Herbert Margreitter.

Zu seinem 15-jährigen Solo-KabarettJubiläum stellt sich der Grenzgänger MARKUS LINDER die entscheidende Frage: ‚Bin ich Vor- oder HinterArlberger?’ Er berichtet außerdem von seiner Integration im Heiligen Land Tirol und präsentiert die 10.000 schönsten Liebeslieder - den ultimativen Soundtrack seines Lebens.

Den Abschluss finden die „Demenztage Klostertal - Arlberg“ mit einem gemütlichen Beisammensein im Kristbergsaal Dalaas am Samstag, den 13.

Das alles und viel mehr in seinem neuen, siebenten Solo-Programm ‚HINTER-ARLBERGER’, für das MARKUS LINDER bereits im März dieses Jahres bei den Appenzeller Kabarett-Tagen

mit dem Kabarett-Preis ‚De goldig Biberflade’ ausgezeichnet wurde. Text: Sabine & Markus Linder Musik: Markus Linder Regie: Bernd Jeschek Donnerstag, 15. November 2012 20:00 Uhr Kristbergsaal Dalaas Kartenvorverkauf: ab Oktober bei allen Raiffeisenbanken

naturvielfalt in der Gemeinde dalaas

Trockenmauerbaukurs Dieser zweieinhalbtägige Kurs soll die Grundkenntnisse für die Errichtung und Sanierung von Trockensteinmauern vermitteln. Im praktischen Handanlegen werden die Teilnehmer neben täglichen Erfahrungsaustauschen in den Bauablauf, Steintriagen, Fundamente, Schnurgerüst, Hintermauerung, binde- und Decksteine, Stabilität, Steinqualität, Werkzeug, Ökologie etc. eingeführt. Kursinhalt: - Grundlagen und Grundfertigkeiten zum Trockensteinmauerbau - Regeln des Trockenmauerbaus - Vorgehen in der Planung - Arbeitsvorbereitung - Instandhaltung

- Werkzeug- und Steinkunde - historische Hintergründe - ökologisch-landschaftliche Bedeutung Termine: Kurs 1: 15. - 17.10.2012 Kurs 2: 18. - 20.10.2012 Uhrzeit:

09:00 - 17:00 Uhr (am letzten Kurstag nur bis 12:00 Uhr) Ort: Dalaas Treffpunkt: St. Martinskapelle beim Radonatobel in Wald a.A. Kursleiter: Eugen Schranz - Erbauer der „Chluppa“ (Steinmauer Kriegerhornalpe in Oberlech) Kurskosten: EUR 90,00 Mitzubringen: Strapazierfähige, wetter feste Arbeitsbekleidung, Bauhandschuhe, festes Schuhwerk, Regen- und Sonnenschutz, evtl.

Taschenapotheke, Schutzbrille. Werkzeug: Hammer (Maurerhammer, Schlosserhammer, Fäustel), Spitz- und/oder Flachmeißel, Doppelmeter, Kübel

Für die Mittagsverpflegung ist gesorgt. Jause und Getränke für zwischendurch bitte selbst mitbringen. Zum Abschluss erhält jeder TeilnehmerIn eine Teilnahmebestätigung. Anmeldungen bis spätestens Mittwoch, den 10. Oktober 2012 im Gemeindeamt Dalaas unter T 05585/7201

13


gemeinde klösterle

Bericht – Verbauungsmaßnahmen im Bereich „Wäldle Tobel“ Am 11. Juli 2010 wurden insgesamt 30 Objekte im Ortszentrum von Klösterle am Arlberg durch einen Muren Abgang aus dem „Wäldle Tobel“ teilweise schwer beschädigt. Nur glücklichen Umständen war es zu verdanken, dass damals keine Personen zu Schaden kamen. Die Gemeinde Klösterle am Arlberg hat nach dem Ereignis die Bitte an die Wildbach- und Lawinenverbauung herangetragen, eine zusätzliche Verbauungsmaßnahme zu der bereits bestehenden Verbauung auszuarbeiten. Im Zuge einer Variantenstudie wurden im Jahre 2011 mehrere Verbauungsvarianten ausgearbeitet und einer umfangreichen Überprüfung unterzogen. Im September 2011 wurde bei der BH Bludenz die von der Gemeinde Klösterle a.A. sowie von der Wildbachund Lawinenverbauung als Bestvariante eingestufte Verbauungsmaßnahme zur Bewilligung eingereicht. Diese Variante sieht dabei die Errichtung eines

3. Passionsspiele Klostertal Arlberg 2012! Nach 16 Aufführungen feierten alle Darsteller und Helfer der Passionsspiele Klostertal Arlberg am 02.09.2012 am Sonnenkopf die trotz vieler Niederschläge äußerst gut gelungenen Passionsspiele 2012. Insgesamt wurden die heurigen Passionsspiele von rund 6000 Besuchern aus Vorarlberg, Tirol, dem nahen schweizer wie auch süddeutschen Raum besucht! Umso mehr durfte dann am 2. September nach einem Dankesgottsdienst in der Pfarrkirche Klösterle auf dem Sonnenkopf gefeiert werden!

Alpenparty im Klostertal 2012 – NEU! Etwas kleiner, familiärer, aber nicht weniger imposant, fand die heurige Alpenparty 2012 im Ortskern von Klösterle am 04.08.2012 bei freiem Eintritt statt! Bereits das Programm der Vortage ab 01.08.2012 begeisterte! Am Donnerstag nahmen an die 1000 Besucher an der bereits legendären Fanwanderung mit Markus Wolfahrt am Sonnenkopf teil! „Klein aber fein!“ Das war der weit überwiegende Tenor, der vom Publikum gleich nach finalen Feuerwerk zur ALPENPARTY im Klostertal 2012 zu vernehmen war. 14

Murenabgang 2010 in Klösterle a.A. Geschieberückhaltebeckens mit einem Aufnahmevolumen von ca. 9.000 m³ Geschiebematerial im Bereich „Klöb“ sowie die Errichtung einer Zufahrtsstraße vor. Das Bewilligungsverfahren soll noch dieses Jahr abgeschlossen

werden. Die Bauarbeiten sind für kommendes Jahr geplant. Im Herbst 2011 wurde im Ortszentrum von Klösterle (im Bereich Sparmarkt) nördlich des Radweges, bereits ein Ausleitungsbauwerk in die Alfenz errichtet.


stadt bludenz

Schaukel und Slackline bei der VS Außerbraz Auf dem Gelände des Vorplatzes der Volksschule Außerbraz wurde eine moderne Schaukel mit Fallschutz montiert. Dieser Spielplatz bei der Volksschule ist ein öffentlicher Platz und kann auch außerhalb der Schulzeiten benützt werden. So gibt es neben dem Spielplatz in Unterrifats eine weitere Spielmöglichkeit im Zentrum von Außerbraz. Zusätzlich wurde eine Slackline-Anlage aufgestellt. Das „Slacklinen“ ist eine Trendsportart und fördert durch Balance, Konzentration und Koordination das Gleichgewichtsgefühl. Altpapierumstellung Die Umstellung der Altpapierentsorgung auf eine Hausabholung wird auch in Außerbraz Schritt für Schritt umgesetzt. Die Behältnisse werden in den nächsten Wochen zugestellt und diese erste Abholung des Altpapiers über diese Haushaltstonnen erfolgt noch im Oktober. Die Umstellung von einem Sammelsy-

stem auf eine Hausabholung hat mehrere Gründe. Zum einen kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu massiven Beschwerden über die verunreinigten und überfüllten Altpapiercontainer bei den Sammelstationen. Damit waren aber auch hohe Nachreinigungkosten letztendlich für die Bludenzer Gebührenzahler zu berappen. Bis zu 70.000 Euro hat dies in Spitzenjahren ausgemacht. Problematisch wurde die Sammlung des Altwertstoffes Papier auch durch die Umstellung in den Nachbargemeinden. Dies hat teilweise zu einem „Mülltourismus“ geführt. „Wir wollen nun im Interesse aller Bludenzer eine Verbesserung mit diesem Hausabholsystem erreichen. So kann jeder in seiner eigenen Altpapierentsorgungstonne das Altpa-

pier bequem zu den Abholtagen am Straßenrand deponieren“, begründet Bürgermeister Mandi Katzenmayer diesen Schritt. Nähere Infos: Abfallberater Walter Zingerle Tel. 05552-63621-871 Email: walter.zingerle@bludenz.at Neues Bus-Wartehaus Das Wartehaus bei der Bushaltestelle an der Kostertalerstraße, Bereich Bahnhof, wurde durch die starken Schneefälle im vergangenen Winter sehr in Mitleidenschaft gezogen. Eine Sanierung war dringend notwendig. Die Stadt Bludenz hat die Erneuerung im Sommer durchgeführt und so kann sich das Wartehaus wieder sehen lassen.

15


gemeinde innerbraz

Kutschentreffen Braz Höchst erfolgreich ging am 17.-19. August 2012 das 18. internationale Kutschentreffen in Braz, veranstaltet vom Tourismusverein Braz mit Unterstützung vieler Helfer der Brazer Vereine, über die Bühne. 38 Kutschen und 3 Reitergruppen mit über 80 Pferden besuchten an diesem traumhaften Sommerwochenende Braz um am Kegelfahren, dem Zugleistungswettbewerb, den Sternfahrten und dem großen Festumzug am Sonntag teilzunehmen. Die Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz waren begeistert. Freitag wurde das Kutschentreffen feierlich mit einem Festabend im großen Zelt eröffnet. Kalbsroulade, Heidelbeerparfait und -strudel mit regionalen Produkten der Klostertaler Bauerntafel standen am Freitag auf der Speiskarte und die Modenschau der Trachtenschneiders Gössl Schruns heizten neben der Band Saitensprung dem Publikum ein. Sogar ein Dirndl im Wert von 700,- wurde unter den teilnehmenden Gästen verlost. Samstag feierten Teilnehmer, Zuschauer und Gäste nach dem Kegelfahren, dem Zugleistungsbewerb und der Sternfahrt das rauschende Kutscherfest mit den Ötztaler Alpentornados bis in die frühen Morgenstunden. Der Sonntag begann mit einem Festtagsgottesdienst, Pferdesegnung und musikalischer Untermalung des Musikvereins Braz, anschließend stand Frühschoppen mit den „Brazer Böhmischen“ auf dem Programm bevor es zum großen Festumzug ging. Alle Kutschen fuhren festlich geschmückt durchs Dorf und erhielten vor dem Gasthof Rössle eine Stalltafel als Erinnerung von Raimund Bertsch (Obmann Tourismus Verein Braz) und Julia Berthold (Klostertal Tourismus) überreicht. Viele Besucher verfolgten das Spektakel vom Straßenrand aus. Für einen turbulenten Festausklang sorgten „Hubi und Didi“ am Sonntag Nachmittag im Festzelt.

Straßenbeleuchtung Im Garazerfeld wurde eine neue Straßenbeleuchtung installiert: die erste Straße, welche nun mit LED-Leuchtmitteln ausgeleuchtet wird. Dies ist sozusagen der erste „Versuch“ mit den neuen Leuchtmitteln. Die Gemeinde Innerbraz sammelt hier Erfahrungen um dann weitere Schritte in Richtung „Energiesparen“ zu unternehmen. 16

c Doris Burtscher

c Doris Burtscher


Ein sicheres Netz f端r Vorarlberg. Wir sorgen daf端r.

05574 9020-189

99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!

info@vorarlbergnetz.at www.vorarlbergnetz.at

17


veranstaltungen

18


veranstaltungen

OKTOBER 2012

NOVEMBER 2012

DEZEMBER 2012

SO 07.10.2012 ab 11:00 Uhr Klostner Oktoberfest in Klösterle am Arlberg

SO 04.11.2012 Singen und Musizieren mit Edith und Kurt um 18:00 Uhr im GH Rössle

SA 01.12.2012 Brazer Weihnachtsmarkt beim Camping Walch

SO 07.10.2012 Singen und Musizieren mit Edith und Kurt um 18:00 Uhr im GH Rössle

MI 07.11.2012 Klostertaler Unternehmerstammtisch mit Vortrag und Podiumsdiskussion „Lehrlingsausbildung und -zukunft“ mit KommR Egon Blum und Dr. Christopf Jenny

SA+SO 01. -0212.2012 Krippenausstellung des Krippenvereins Braz in der Klostertalhalle

SO 07.10.2012 Wanderung mit den Naturfreunden Bludenz: auf den Itonskopf; Infos unter T 0664/9717060 DO 11.10.2012 Demenztage im Klostertal 19:30 Uhr Abendmesse in Dalaas mit Caritasseelsorger Elmar Simma FR+SA 12. - 13.10.2012 Eröffungsfeier S-16 Jugendtreff FR 12.10.2012 19:30 Uhr Demenzvortrag mit Norbert Schnetzer im Mehrzwecksaal Dalaas. SA 13.10.2012 15:00 Uhr Gemütliches Beisammensein im Kristbergsaal Dalaas. MI 17.10.2012 10. Klostertal Cup beim Golfplatz Bludenz-Braz DO 18.10.2012 Genussrallye der Klostertaler Bauerntafel 18. -28.10.2012 Genusswoche der Klostertaler Bauerntafel

SA 10.11.2012 ab 20:00 Uhr INCONTRO Chorkonzert im Kristbergsaal Dalaas SA 10.11.2012 Winterparty MC Asphalt Cowboys im Clubhaus Radona SO 11.11.2012 Faschingsbeginn der Klostertaler Rutschifenggen, Vorplatz VS Dalaas DO 15.11.2012 ab 20:00 Uhr: Kabarett „Hinter-Alberger“ mit Markus Linder im Kristbergsaal Dalaas SO 18.11.2012 Preisjassen Ortsfeuerwehr Wald a.A. im Kristbergsaal Dalaas MO 19.11.2012 09:00-18:00 Uhr: Tagesseminar für Großeltern „Großeltern sind unentbehrich!“ im Ferienheim Wald a.A. FR 23.11.2012 ab 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung der Funkenzunft Braz im Zunfthaus

FR 19.10.2012 Jahreshauptversammlung Harmoniemusik Dalaas

SA 24.11.2012 Guggafest der Klostertaler Rutschifenggen im Kristbergsaal Dalaas

SO 21.10.2012 Spielenachmittag des Klostertaler Spielezimmers im Kristbergsaal

SO 25.11.2012 Dalooser Adventmarkt, Sportplatz Dalaas

SO 21.10.2012 ab 11:00 Uhr Frühschoppen GH Engel, Klösterle

SO 25.11.2012 ab 20:00 Uhr INCONTRO Chorkonzert in der Klostertalhalle Braz

MI 24.10.2012 Jahreshauptversammlung Wintersportverein Braz, GH Traube

29.11. - 24.12.2012 Bludenzer Christkindlemarkt in der Bludenzer Altstadt

FR 26.10.2012 ab 11:00 Uhr Markt der Kulturen - Bludenzer Vielfalt beim Raiffeisenplatz Bludenz

FR 30.11.2012 Krampusshow 2012 vom Krampusverein Braz

SA+SO 01. -02.12.2012 Krippenausstellung in der Kulturhalle Klösterle SO 02.12.2012 Suppentag des Frauenteam im Kristbergsaal Dalaas FR 07.12.2012 ab 19:30 Uhr 6. Klostertaler Krampuslauf in Klösterle a. A. SO 09.12.2012 Weihnachtsmarkt in Wald a.A. beim Schlecker-Vorplatz SO 09.12.2012 ab 14:00 Uhr Aufführung des neuen Weihnachtsmusicals „Sternstunde in Betlehem“ mit den Kisi-Kids und Kindern aus dem Klostertal SO 09.12.2012 Adventwanderung zur Tschenglahütte mit den Naturfreunden Bludenz; Infos und Anmeldung unter T 0664/9717060 SA 15.12.2012 15:00-19:00 Uhr Adventmärktle im Klosterthof des Franziskanerklosters Bludenz SA+SO 15. -16.12.2012 Großer Weihnachtsmarkt in Bludenz MI 19.12.2012 16:00 Uhr: Laternenwanderung/ Herbergsuche mit dem Seniorenclub Bludenz beim Friedhof St. Peter MO 24.12.2012 Friedenslichtaktionen der Ortsfeuerwehren Dalaas und Wald sowie der Ortsfeuerwehr Jugend Braz MO 24.12.2012 Krippenspiel in Stuben; ab 17:00 Uhr ab 17:00 Uhr Turmbläser der HM Klösterle bei der Pfarrkirche Stuben MI 26.12.2012 Dorfweihnacht, Wachter Areal Dalaas

19


Sie suchen eine Immobilie oder mĂśchten Ihre Immobilie verkaufen? Wir unterstĂźtzen Sie gerne dabei und beraten Sie rund um das Thema Immobilien. Vereinbaren Sie einen persĂśnlichen Termin bei: Prok. Manfred Enderle T: 05552/6153-421 manfred.enderle@raiba.at

Philipp Seifert T: 05552/6153-427 philipp.seifert@raiba.at


REGIO Nr. 22