Wandern Magazin 2018

Page 1

Wandern

Magazin

|

Schwarzwald-regioguide

|

2018

|

deutschland

Wandern andern

|

magazin

|

Erlebn�garantie

im Schwarzwald Regio-�pp Wo die Alb den Schwarzwald küsst Kapfhäusle © Landratsamt rottweil

4

Mit Kontaktdaten für Kartenmaterial. Zusätzlich ausführliche Beschreibungen der Wanderrouten mit Fotos, Landkarten und GPS -daten zum downloaden über die jeweils abgebildeten Qr-Codes.

dVV Wanderwege


2

Schwarzwald-regioguide

Titelstory auf Seite 08-09

Impressum: Wandern Magazin von Schwarzwald regioguide Waldstr. 18, 77736 Zell am Harmersbach Tel.: 07835-5404-0 info@schwarzwald-regioguide.de www.schwarzwald-regioguide.de Bildquellen: © OpenStreetMap/Open databse License; Icons-Land.com; genannte Tourismusbüros, John Großpietsch; Titelbild: Landratsamt rottweil Haftungsausschluss für Tourentipps: Für Änderungen im Wegeverlauf oder der Wegemarkierungen sowie für Änderungen bei den genannten Auskunftsstellen, die nach der Begehung bzw. nach drucklegung dieser Ausgabe erfolgt sind, können wir keine Haftung übernehmen. Wir empfehlen generell die von uns genannten Auskunftsstellen zu kontaktieren, um die von diesen umfangreich bereitgestellten und aktuellen Informationen zu nutzen. die Benutzung der Tourentipps geschieht stets auf eigenes risiko. Wir übernehmen keine Haftung für etwaige Unfälle oder Schäden.

Ski-Betrieb, Klettergarten, downhill, Ganzjahres Bob-Bahn

Schwarzwaldhochstraße / Am Stadtwald 4, 77815 Sand bei Bühl/Baden Tel.: 07226-1300 mail@mehliskopf.de

AUSFLUGSTIPPS IM SCHWArZWALd

Steinwasen 1, 79254 Oberried Tel.: 07602-94468-0 info@steinwasen-park.de


WAndern

Ausgabe 2018

3

Wildn� tut gut Kulinarik trifft Wildnis: ranger Charly ebel (l.) und Wanderkoch Friedrich Klumpp bei ihrer gemeinsamen Veranstaltung © Ulrike Klumpp / nationalpark Schwarzwald

01

d

er Blick auf unberührte natur, pralles Leben auf scheinbar totem Holz, die würzige Waldluft in der nase, den feuchten Morgennebel auf der Haut und in den Ohren nur das rauschen des Windes und das Klopfen eines Spechtes. Wer schon mal einen Ausflug in die wachsende Wildnis des nationalparks Schwarzwald genossen hat, der wird selbst gespürt haben: das tut gut!

„Wildnis tut gut“ ist auch das Motto des Jahresprogramms 2018 im nationalpark Schwarzwald. Und das gilt natürlich auch für die natur selbst. Wo die natürlichen Prozesse sich selbst überlassen bleiben, der Mensch nicht eingreift, entstehen neue und in hochzivilisierten Gesellschaften seltene Lebensräume für Tiere, Pflanzen und Pilze. Bedrohte Arten wie der dreizehenspecht oder das Auerhuhn finden hier ein Zuhause.

Mal rauszukommen aus dem hektischen Alltag und etwas ganz anderes erleben, das ein besonderer Genuss kann es sein, gemeinsam mit rangerinnen oder rangern des nakann eine wahre Wohltat sein. tionalparks auf entdeckungsreise zu gehen – und so zu tieferen einblicken in die kleinen und großen Wunder am Wegesrand zu gelangen. Oder in die Welt des Geschmacks. eine besonders beliebte Führung im Jahresprogramm verbindet zum Beispiel beides: Bei „Kulinarik trifft Wildnis“ werden die spannenden Geschichten über die natur des nationalparks von ranger Charly ebel durch ein wildkräuterhaltiges Wandervesper von Wanderkoch Friedrich Klumpp abgerundet.

02

03

der seltene dreizehenspecht liebt die wachsende Wildnis im nationalpark Schwarzwald © Walter Finkbeiner / nationalpark Schwarzwald

Kulinarik trifft Wildnis: Wildkräutervesper © Ulrike Klumpp / nationalpark Schwarzwald

nationalpark Schwarzwald Tel.: 07449 - 92998 444 info@nlp.bwl.de www.schwarzwald-nationalpark.de www.schwarzwald-nationalpark.de/ erleben/veranstaltungskalender/

Selbstverständlich werden die Zutaten dafür aber außerhalb des nationalparks gesammelt. Hier gibt es nur das Wissen, wie auch bei den anderen Führungen zu wilden Kräutern und wilden Beeren. Mit diesem Wissen und einem passenden rezept lässt sich der Genuss einer Wanderung in der Wildnis zu Hause natürlich sehr schmackhaft verlängern. Und all die Gerüche, Geräusche, eindrücke eines Ausflugs in den Wald können so wieder lebendig werden.

04 Geheimnisvolle Stimmung am Wilden See © Arne Kolb (nationalpark Schwarzwald)


4

Schwarzwald-regioguide

Nationalparkregion Bühl-Bühlertal

d

er rhein im Westen, die Schwarzwaldhöhen im Osten und dazwischen die sanften Hügel der Weinberge – so vielseitig präsentiert sich die Ferienregion Bühl-Bühlertal (123 - 1.038 m) am rand des nationalparks Schwarzwald. entdecken Sie auf Ihrer Wanderung durch unsere Ferienregion im naturpark Schwarzwald Mitte/nord Panorama-rundwege in den Weinbergen und im Höhengebiet um die Schwarzwaldhochstraße und Themenwege zu Wein, Obst und natur. Aussichtstürme und Aussichtspunkte wie der Schartenberg, der Wiedenfelsen und der Hochkopf belohnen mit herrlichen Panoramaausblicken. Auch der berühmte Westweg und der Ortenauer Weinpfad durchqueren unsere region. Unsere Wandertipps: Gertelbach-Rundweg der 9 km lange Gertelbach-rundweg zählt zu den schönsten rundwanderungen in der Ferienregion Bühl-Bühlertal. über zahlreiche Brücken und Stege und vorbei an imposanten Felsformationen führt der Weg mäßig bis kräftig steigend durch die wild-romantischen Gertelbach-Wasserfälle, die im Sommer eine angenehme Abkühlung bieten. entlang des Gertelbach-rundwegs begeistern herrliche Ausblicke über Bühlertal und die Vorgebirgslandschaft bis weit ins rheintal hinaus. Unterwegs lädt das Waldgasthaus Kohlbergwiese zur rast ein. es ist ein kleines Paradies inmitten des Waldes mit viel Herz für Kinder, die sich hier abseits vom Verkehr auf der Spielwiese oder an einem der zahlreichen Spielgeräte nach Herzenslust austoben können.

02 Auf dem Gertelbach-rundweg © Tourist-Information Bühlertal

01 Blick über die reben auf Bühl © Tourist-Information Bühlertal

Engelssteig die nur 2,5 km lange runde führt durch eine der steilsten Weinberglagen europas. Auf engem raum kommt man vorbei an historischen Trockenmauern, Felsen, traditionellen rebanlagen und einem kurzen Klettersteig mit Aussichtsplattform. Kappler Genusstour der Panoramaweg führt auf 8,5 km durch Streuobstwiesen, reben und Wald zur Burgruine Alt-Windeck, von wo sich ein eindrucksvoller Ausblick auf die rheinebene bis zu den Vogesen bietet. der Abenteuerspielplatz und

der Walderlebnispfad bei der Burg machen die Tour für die ganze Familie zu einem erlebnis. Unterwegs laden verschiedene Gasthäuser zur einkehr ein. Und bei unseren Veranstaltungen Kappler Genusstour (zweiter Sonntag im Juni) und Bühlertäler Weinwandertag (3. Oktober) erleben Sie die Verbindung der Themen Wandern, Wein und Gaumenfreuden. darüber hinaus bietet eine Vielzahl von Festen und Veranstaltungen das ganze Jahr hindurch einen geselligen Abschluss Ihrer Wanderung – oder Sie lassen sich einfach in unserer vielseitigen Gastronomie mit badischen Genüssen verwöhnen.

04

03 Wanderer oberhalb von Bühlertal © Tourist-Information Bühlertal

Wanderer in den Weinbergen bei Bühlertal © Tourist-Information Bühlertal

Tourist-Information Bühlertal Tel.: 07223-99670 info@buehlertal.de www.buehl-buehlertal-ottersweier.de Ferienregion „Im Tal der Murg” Tel.: 07225-982160


WAndern

Ausgabe 2018

Knieb�er Kl�tersteig Wandern am Pulsschlag der Natur

d

er 5,6 km lange Klostersteig führt, wie der name erwarten lässt, zum großen Teil als schmaler Weg durch urwüchsige natur über Berg und Tal. Ausgehend von der Klosterruine Kniebis geht er über das „Feuerwehrwegle“ auf naturbelassenem Pfad durch das Unterholz hinauf richtung Skistadion. dort überquert er den „Alter Weg“ und kommt an dem „Alten Gleisweg“ aus der Zeit der Zähringer vorbei. nach überqueren der B 28 geht es durch Wald 01 und Heide, vorbei an alten Grenzsteinen mit wunderbarem Blick auf das dorf Kniebis. Wei- © Winfried Seiler ter geht es entlang der Abendwiese bis zum Platz der Besinnung. Hier treffen wir auch auf den Kniebiser Heimatpfad. Lassen Sie sich beeindrucken von der herrlichen natur und faszinierenden entdeckunnun folgt der Abstieg ins Forbachtal. ent- gen. Genießen Sie das Laufen auf naturbelaslang des Forbachs, vorbei an den alten Müh- senem Untergrund. lenplätzen geht es auf traumhaftem Pfad zurück zur B 28. nachdem wir diese überquert der Klostersteig erfordert Trittsicherheit und haben, erreichen wir wieder die Klosterruine wir empfehlen festes Schuhwerk. Vorsicht bei Kniebis. nässe - rutschgefahr!

03 © Winfried Seiler

02 © Winfried Seiler

Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße Freudenstadt-Kniebis Tel.: 07442-7570 info@kniebis.de www.kniebis.de

5


6

Schwarzwald-regioguide

Ferienwelt Südschwa�wald

n

aturerlebnisse in der schönsten Form sind im Südschwarzwald allgegenwärtig. Ob es duftende Wälder, saftige Weiden, wildromantische Schluchten oder idyllische Flusslandschaften sind, in der FerienWelt findet man ruhe und entspannung in einer intakten natur. Von den Höhen bis zum Rhein Vom über 1.400 Meter hohen Herzogenhorn bis hinunter zu den rheinebenen bei Waldshut-Tiengen finden Mensch und Tier einen heilen Lebensraum. Bewegungsfreudige können in historischen Städten bummeln oder die Historie der region erleben, auf aussichtsreichen Wanderwegen den Fernblick auf die Schweizerische Alpenkette genießen oder auch einfach nur die gesunde Luft einatmen. Gepaart mit der kulinarischen Vielfalt lässt es jedes Herz höher schlagen. Der Hochrhein mit seinen zahlreichen Tälern der Hochrhein ist bekannt für sein mildes Klima und seine ausgezeichneten radwege am Wasser. Hier kann natürlich auch hervorragend gewandert werden. In Bad Säckingen schlendert man durch die Altstadt über die längste überdachte Holzbrücke europas in die Schweiz. Weiter am rhein entlang gelangt man in das historische Laufenburg. Wer das idyllische Habsburgerstädtchen zu Fuß entdecken möchte, spürt auf naturführungen dem Salm (Lachs) oder Biber nach. die Gemeinde Murg bietet mit dem Murgtal einen absoluten Geheimtipp in Sachen naturerlebnisse. das Tal ist wildromantisch und genauso wenig berührt wie das Albtal bei Albbruck. der neue Qualitätswanderweg „Albsteig Schwarzwald“ hat dort seinen Beginn und führt über das idyllische Albtal bis hinauf auf den Feldberggipfel. der Start des „Wolfssteiges“ befindet sich im Wildgehege in Waldshut-Tiengen.

02 Aussicht Ibach auf Schwarzwaldhöhen © Klaus Hansen / Ferienwelt Südschwarzwald

01 Bad Säckingen © Klaus Hansen / Ferienwelt Südschwarzwald

Hochgenuss auf den Schwarzwaldhöhen Von Wehr aus steigt der spektakuläre „Schluchtensteig“ der Wehra entlang hinauf bis Ibach und dachsberg, wo die ersten Alpenspitzen zu sehen sind. Auf dem aussichtsreichen „Ibacher Panoramaweg“ genießt man das Hochtal und die Alpenkette in voller Pracht. Bekannt bei Wanderern ist der beliebte „Hochtalsteig“ in Bernau. nach einer zünftigen einkehr ist man gestärkt und kann den benachbarten Hotzenwald erkunden. die Hotzenwald-Gemeinden rickenbach, Görwihl und Herrischried sind durch zahlreiche Wanderwege verbunden, eine rundwanderung stellt ein wahres erlebnis dar.

Für kleine Wanderer ist der „Wolfspfad“, ein interaktiver erlebnisweg rund um das Wildtier „Wolf“, genau das richtige. Auf dem Höchenschwander „Schinkenweg“ genießt man nicht nur die schönste Alpensicht, sondern kann in zahlreichen einrichtungen auch den Schwarzwälder Schinken verkosten. Gelebtes Brauchtum Brauchtum und Tradition werden hier großgeschrieben. der Klausenhof in Herrischried, der resenhof in Bernau und das Zechenwihler Hotzenhus in Murg sind geschichtsträchtige Bauwerke und wirken, als hätten die letzten Bewohner sie gerade erst verlassen. Zahlreiche Veranstaltungen, wie die dachsberger Kohlenmeilertage oder das nöggenschwieler rosenfest bieten den Wanderern das ideale rahmenprogramm.

04

03 Laufenburg © Klaus Hansen / Ferienwelt Südschwarzwald

Sonnenuntergang © Klaus Hansen / Ferienwelt Südschwarzwald

FerienWelt Südschwarzwald c/oTourist Information Höchenschwand Tel.: 07672-48180 info@ferienwelt-suedschwarzwald.de www.ferienwelt-suedschwarzwald.de Ferienregion „Im Tal der Murg” Tel.: 07225-982160


WAndern

Ausgabe 2018

08

05

10

Premiumweg Bernauer Hochtal Steig © Klaus Hansen / Tourist Information Bernau

das Wehratal - romantisch und wild © Klaus Hansen / FerienWelt Südschwarzwald

Wolf © Felix Böcker

Hochtal Bernau

Wilde Wehraschlucht

Wolfssteig

W

eite erleben, Stille spüren im größten und schönsten Hochtal im Schwarzwald.

das 8 km lange und nach Süden hin offene Hochtal liegt auf 900 m, umgeben von Bergen, Wäldern, Wiesen und Weiden. Hausberg ist das 1.415 m hohe Herzogenhorn. Wandern auf drei ebenen: auf 900, 1.200 und über 1.400 Meter Höhe. einer der beliebtesten Premiumwege im Schwarzwald ist der Bernauer Hochtal Steig. Breitgefächert ist das Angebot für naturliebhaber, Wellnessfans, Feinschmecker und Wintersportler. Schneeskulpturen-Festival, Hans-Thoma-Fest, naturparkmarkt, Inklusiv-Gästekarte. www.bernau-schwarzwald.de

I

Ibacher Panoramaweg

d

Ausblick Bernauer Hochtal © Birgit-Cathrin duval / Tourist Information Bernau

07

09

Bernauer Hochtal im Biosphärengebiet Schwarzwald © Tourist Information Bernau

d

er Wolfssteig startet im Tiergehege in Waldshut-Tiengen und führt über Ortsteile von Weilheim nach Inmitten steiler Felshänge liegt ein Bannwald, Höchenschwand. wo Bäume wachsen wie zu Urzeiten. der spektakuläre rundwanderweg bietet viele der rund 22 km lange Wanderweg symboliHighlights. einen atemberaubenden Ausblick siert die mögliche rückkehr eines Wolfes, der über die tiefe Schlucht, mehrere Hütten, Tun- aus der Schweiz übersiedeln könnte. Unweit nel und kleine Bächlein bieten ein attraktives von der Grenze zwischen deutschland und Wandererlebnis. der Wehratal-erlebnispfad der Schweiz leben bereits zahlreiche Wolfsruund der Schluchtensteig bilden einen rund- del, welche durchaus in der Lage sind, wieder wanderweg und laden unter dem Motto im Schwarzwald heimisch zu werden. Um die „Wandern – erleben – Genießen“ zur erkun- Menschen auf die rückkehr vorzubereiten, informiert der Wanderweg über das Tier, die dung dieses Laboratoriums der natur ein. Lebensweise und die Gefahren für Tier und www.wehr.de Mensch. die Wanderer erfahren, wie man das Zusammenleben mit dem Wolf vorbereiten kann. der Wolfssteig führt auf dem Mittelweg er Ibacher Panoramaweg zählt zu vom rhein aus in die Schwarzwaldhöhen. den schönsten Schwarzwälder Gewww.wolfssteig.de nießerpfaden überhaupt. n der Wehraschlucht darf sich die Natur entfalten.

der aussichtsreiche rundwanderweg um Ibach durchquert das naturschutzgebiet Kohlhütte-Lampenschweine und verläuft auf einer Höhe zwischen 900 und 1.100 m ü. nn. der Weg bietet auf der gesamten Strecke immer wieder phantastische Aussichten, mal auf das Alpenpanorama, mal über das Ibacher Hochtal, mal zum Feldberggebiet. Immer wieder stößt man auf Infotafeln, die zu verschiedenen Themen in unterschiedlichen Projekten aufgestellt wurden. www.ibach-schwarzwald.de

06

7

der Ibacher Panoramaweg © Klaus Hansen / Ferienwelt Südschwarzwald

11 Wolfssteig © Klaus Hansen


8

Schwarzwald-regioguide

Wo die Alb den Schwa�wald küsst

01 Augenblick-runde Schiltach-Zollhaus-Schenkenburg „Wanderer beim Zollhaus” © Landratsamt rottweil

Rad- und Wanderparadi� Schwa�wald und Alb

d

as Paradies liegt da, wo Schwarzwald und Schwäbische Alb auf donau und neckar treffen. Zumindest jenes für Wanderer und radfahrer.

derzeit warten über 30 Wanderwege auf neugierige Wanderer. die Wanderwege sind nach strengen Qualitätsanforderungen hinsichtlich Landschaftsbild, kulturellen Aspekten, rastmöglichkeiten und Ausschilderung angelegt. einige der routen sind als Premiumwanderwege und Schwarzwälder Genießerpfad oder als „Qualitätswege Wanderbares deutschland“ zertifiziert.

In den Landkreisen rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis sind in den letzten Jahren eine stattliche Anzahl an abwechslungsreichen Wegen ausgewiesen worden. entstanden ist ein Wanderwegenetz, welches die schönsten Ziele und Attraktionen der bei- die Palette reicht von der bequemen Halbtaden klassischen Ferienregionen erschließt. ges-Wanderung auf der Qualitätstour „Boller Felsen“ oberhalb des neckartals bis zu an-

spruchsvollen Touren im mittleren Schwarzwald, etwa der „Katzenpfad Hardt“. An jedem Startpunkt steht eine übersichtlich gestaltete einstiegstafel mit Tourenkarte, Sehenswürdigkeiten und Tipps. Markiert sind die Touren mit Wanderdistanzen zwischen sechs und 20 Kilometern nach den Vorgaben des Schwarzwaldvereins und des Schwäbischen Albvereins.

03

02 Waldpfad Groppertal © Wirtschaft und Tourismus Villingen-Schwenningen GmbH

Schramberger Burgen - Hohenschramberg © Stadt Schramberg

rad- und WanderParadies Schwarzwald-Alb info@rad-und-wanderparadies.de www.rad-und-wanderparadies.de Ferienregion „Im Tal der Murg” Tel.: 07225-982160


WAndern

04

Ausgabe 2018

05

Schenkenburg © Tourist-Information Schenkenzell

Schönwald Heilklimasteig © Ferienland im Schwarzwald GmbH

Beide Wandervereine sorgen auch dafür, dass die hohe Qualität der Wege und Beschilderungen erhalten bleibt.

Hoch über Sulz und Oberndorf bieten der Boller Felsen und die Burgruinen Bogeneck und Albeck herrliche Aussichten ins neckartal.

neben den bekannten touristischen Höhepunkten der region – wie etwa die Fachwerkstadt Schiltach oder das Wasserschloss im Sulzer Stadtteil Glatt – gibt es auch zahlreiche bisher eher unbekannte Perlen zu entdecken.

Alle Wanderungen sind als rundstrecken angelegt, damit die Anreise einfach bleibt und genügend Zeit ist, um neben den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten der region auch die Kulinarik zu genießen.

So haben nicht nur Wutach, Gauchach und Gutach tiefe Schluchten in die Landschaft modelliert. Auch das Albflüsschen Schlichem hat sich auf seinem Weg zum neckar ein wildromantisches Felsental gegraben.

06 Lauterbacher Hochtalrunde © Tourist-Information Lauterbach

07 Sauschwänzleweg, Sauschwänzlebahn © Jörg Sauter

TIPP Für rAdLer

A

uch radler finden reichlich Möglichkeiten für Fahrten zwischen Alb und Schwarzwald. derzeit sind 30 radrundtouren mit insgesamt 1.150 Streckenkilometern ausgeschildert. davon sind 11 leicht, 14 mittelschwer und 5 haben’s in sich. Wer entspannt radeln möchte, leiht sich vor Ort ein elektrofahrrad und erklimmt mit „elektrischem rückenwind“ auch steile Höhen. Kostenlose Broschüren und weitere Infos anfordern unter www.rad-und-wanderparadies.de

08 radlerinnen vor der Schenkenburg © Landratsamt rottweil

9


10

Schwarzwald-regioguide

Hahn-und-Henne-Runde Zell am Harmersbach

G

enusswandern auf dem Schwarzwälder Genießerpfad durch eine Bilderbuch-Landschaft.

Wer kennt sie nicht, die leuchtend grün-gelben Tassen, Teller oder eierbecher mit Schwarzwald-Hahn und -Henne? das sympathische Hühnerpaar begleitet Wanderer mit liebevoll gestalteten Bänken und rastplätzen auf dem 14 km langen Premiumweg. Schwarzwälder Kulturlandschaft vom Feinsten genießen: über Jahrhunderte haben die Bauern hier ein beschauliches Mosaik aus Feldern, Äckern, Weiden und Obstbaumwiesen geschaffen, mittendrin liegen ihre stattlichen Höfe, rundherum erheben sich die waldigen Bergkuppen des Harmersbachtals. Genusswanderer werden die Stille der natur ebenso schätzen wie die urige Atmosphäre in den drei am Weg liegenden Vesperstuben. Höhepunkte sind die Aussichten von den Hochflächen über die Bergwelten des mittleren Schwarzwalds bis hin zu den elsässischen Vogesen.

01 Sitzgruppe Höllhaken © Tourist-Info Zell a.H.

Tourist-Information Zell a.H. Alte Kanzlei, 77736 Zell a.H. Tel.: 07835-63 69 47 tourist-info@zell.de

02 eckwald-Bänkle © Tourist-Info Zell a.H.

üBernACHTUnGSTIPPS ZUr HAHn-Und-HennerUnde

Familie Bitsch Zeller Str. 11, 77736 Zell-Unterentersbach Tel.: 07835 - 429 info@pflug-zell.de | www.pflug-zell.de ruhetag: Montag

Familie Herrling Hauptstr. 150, 77736 Zell a.H. Tel.: 07835 - 72 40 info@schwarzwald-ochsen.de www.schwarzwald-ochsen.de


WAndern

Ausgabe 2018

11

Mittendrin im Wanderland d� Mittleren Schwa�walds

d

ie Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald ist im Herzen des Schwarzwalds gelegen und erstreckt sich von Gengenbach und Berghaupten bis ins Harmersbachtal über die Gemeinden Biberach, Zell am Harmersbach, nordrach und Oberharmersbach. die Vielfalt der region, die zwischen reben und Schwarzwald eingebettet liegt, bietet die besten Voraussetzungen für einen erlebnisreichen und zugleich erholsamen Schwarzwaldurlaub. Hier entdeckt man den echten Schwarzwald, typische Schwarzwaldhöfe, Aussichtspunkte mit rundumsicht mit Blick über die rheinebene bis zu den Vogesen. Historische Altstädte Gengenbach und Zell am Harmersbach als wohl schönste „Städtle” im Schwarzwald, so die reiseführer. Mehrere hundert Kilometer beschilderte Wanderwege laden zu ausgiebigen Touren durch die Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald ein. Sportlich Aktive erleben auf den Fernwanderwegen wahre Wanderfreuden.

Begeben Sie sich mit Hahn und Henne, dem bekannten Motiv der Zeller Keramik, auf eine schöne Tageswanderung auf dem Premiumwanderweg „Hahn & Henne-runde“ (hierzu mehr auf Seite 10). der Harmersbacher Vesperweg wurde 2017 als zweiter Premiumwanderweg der region eröffnet und lockt nicht nur mit kulinarischen Schwarzwald-Genüssen. Für das Wandern mit dem gewissen etwas hält der nordracher Obstbrennerweg kulinarische Wandergenüsse und die ein oder andere hochprozentige Kostprobe bereit. Für eine erkundungstour durch das Kinzigtal bietet sich der Tälerpfad an. Von Biberach startend geht es durch die traumhaft schöne Landschaft in richtung Gengenbach. dort angekommen laden die traumhaft romantischen Gassen zum Verweilen ein. Für die kleinen Wanderer locken außerdem tolle erlebnispfade. Kommt mit auf entdeckertour auf dem räuber Hotzenplotz Pfad in Gengenbach, dem Zeller Bachsteig oder dem Hademar-naturerlebnispfad in Oberharmersbach.

01 entspannter naturgenuss im Mittleren Schwarzwald © Thomas rathai

Mittlerer Schwarzwald Tel.: 07803 / 930 149 info@MittlererSchwarzwald.de www.MittlererSchwarzwald.de

Seien Sie: Mittendrin statt nur zu Gast.

02 Vesperbank mit Blick auf Oberharmersbach © Tourist-Info Oberharmersbach

03 Jakobuskapelle in Gengenbach © Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach

Harmersbacher V�perweg Tälerpfad der Premiumweg und Schwarzwälder Genießerpfad verläuft durch eine typische Schwarzwald-Landschaft mit weiten Ausblicken und saftigen Wiesen. Auf liebevoll gestalteten Sitzgelegenheiten schmeckt das rucksackvesper. Wer lieber einkehren möchte, genießt in einer der Vesperstuben sein Schwarzwälder Bauernvesper.

diese wunderschöne route führt Sie über schmale, schöne Pfade durch sieben kleine Seitentäler an der nordseite des Kinzigtals von Biberach nach Gengenbach. die Blickrichtung geht nach Süden bzw. Westen und bietet herrliche Ausblicke ins mittlere Kinzigtal, nach Gengenbach, Offenburg bis hin nach Straßburg.

04 Schwarzhofs Back- und Brennhisli am Obstbrennerweg © ralph Weber

O�tbrennerweg der insgesamt 20 km lange Obstbrennerweg führt durch die reizvolle Schwarzwaldlandschaft des nordrachtales über grüne Wiesen und durch kühle Wälder. Urige Gasthöfe und Brennereihöfe laden zu Kostproben ihrer edlen Liköre und Brände ein. Besonders zur Blütezeit ein landschaftlicher aber auch kulinarischer Genuss.


12

Schwarzwald-regioguide

Wanderparadi� Teinachtal

d

ie Wanderregion Teinachtal im nördlichen Schwarzwald ist nicht nur zum alljährlichen naturschauspiel - der Zavelsteiner Wildkrokusblüte - ein Besuchermagnet. die Burgruine Zavelstein samt romantischem Fachwerkstädtchen sowie die Mineraltherme Bad Teinach sind abwechslungsreiche ganzjährige Ausflugsziele.

01 © Teinachtal-Touristik

Teinachtal-Touristik rathausstr. 5 75385 Bad Teinach-Zavelstein Tel.: 07053-9205040 info@teinachtal.de

10

Besondere Wandertipps im Teinachtal sind die beiden Premiumwege „der Teinacher“ und der „Wasser-, Wald- und Wiesenpfad“. Hier begleiten den Wanderer Quell-, Trinkund Heilwasser in besonderen Formen. die Touren mit 11,5 und 13,6 km Länge führen durch idyllische Täler, unverfälschte natur mit faszinierenden Wäldern und auf schmalen, naturnahen Waldpfaden durch romantische Bachtäler und entlang malerischer Streuobstwiesen. ein besonderer Tipp für beeindruckende Aussichten ist die „naturparkAugenBlick-runde Zettelberg“. Sie sorgt auf knapp 16 km bei jedem Wanderer für bleibende eindrücke. ein spannendes erlebnis für die ganze Familie ist die rund 7 km lange Geo-FamilienTour „Klüfte, Felsen, Märchenwald“ mit kindgerecht aufgemachten geologischen Informationen zum nordschwarzwald. Auch kulinarisch bietet Bad Teinach-

02 © Teinachtal-Touristik

Zavelstein von der gemütlichen Wanderhütte über restaurants mit heimisch schwäbischer Küche bis hin zum Sternerestaurant, für jeden Geschmack das richtige.

FÜR SIE

GESCHENKT! *

FOLLOW YOUR WAY ZELTE | RUCKSÄCKE | SCHLAFSÄCKE | WASHBAG | MÖBEL | BEKLEIDUNG Ihre Gutscheinnummer: 999999VF

* Für Ihren Warenwert ab 50 €. Ausgenommen Gas, reduzierte Artikel, Bücher und beim Kauf von Geschenk-Gutscheinen. Je Kunde nur ein Gutschein einlösbar. Nicht mit anderen Aktionen oder Gutscheinen kombinierbar. Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung des Gutscheincodes untersagt. Bitte Aktionscode bei der Online-Bestellung angeben, am Telefon nennen oder Gutschein in einer Berger-Filiale abgeben. Gültig bis 31.12.2018.

Jetzt den Camping und Freizeit Katalog anfordern unter: www.fritz-berger.de


WAndern

Ausgabe 2018

13

Zwei b�ondere Wandertipps im Wol�al:

d

as Wolftal mit seinen beiden Orten Bad rippoldsau-Schapbach und Oberwolfach liegt in der nationalparkregion Schwarzwald. Mitten in der noch fast unberührten natur finden Sie attraktive Ziele die auf ausgeschilderten Wegen und naturbelassenen Pfaden erwandert werden können. Unser erster Wandertipp „Klösterle-Schleife“ führt zum Burgbachwasserfall, einem der höchsten freifallenden, natürlichen Wasserfälle. die Fakten dieses neuen Premiumwanderweges sind schnell aufgezählt: 8 km lang, Aufstieg 330 m, Abstieg 350 m, Start und Ziel ist der Wanderparkplatz „Vor Burgbach“. Auf den Wegweisern steht der name „KlösterleSchleife“.

01 Aussicht von der Klösterle-Bank © Wolftal-Tourismus

der zweite schöne Wandertipp ist das neu angelegte „Guck a mol Wegle“ in Oberwolfach. „Guck a mol“ ist badisch und eine Aufforderung zum Schauen. Getreu nach diesem Motto wurde der Weg auf naturbelassenen, schmalen Pfaden mit zahlreichen tollen Ausblicken angelegt. die 12 km lange rundtour verbindet die beiden Oberwolfacher Ortsteile

02 Oberwolfach Kirche © Jakob Wolber

Kirche und Walke. In beiden Ortsteilen gibt es gute einkehrmöglichkeiten, um Hunger und durst zu stillen. Startpunkt ist beim Gasthof Linde in Oberwolfach, Sie folgen der Ausschilderung mit einem schwarzen Auge.

Wolftal-Tourismus Tel.: 07834-8383-11 info@wolftal.de www.wolftal.de

Hausacher Bergsteig

d

er Hausacher Bergsteig ist ein Premiumwanderweg und gehört zu den „Schwarzwälder Genießerpfaden“. Auf 13 km sind 761 Höhenmeter zu überwinden. Geübte Wanderer benötigen für den Weg ca. 3,5 Stunden. der Weg ist sehr anspruchsvoll, gilt es doch 3 steile Auf- und Abstiege zu bewältigen. dafür wird man aber mit phantastischen Ausblicken in die umgebende Schwarzwaldlandschaft belohnt. Je höher der Anstieg, desto weiter der Blick. Besonderheiten am Weg sind das Wahrzeichen der Stadt, die Burg „Husen“, der 2,8 km lange Abenteuerpfad, der Kinder zur Bewegung in freier natur animieren soll, die malerisch gelegene „Hauserbacher“ Kapelle sowie die „Kreuzbergkapelle“. der Hausacher Bergsteig läuft auf einem Teilstück auf dem bekanntesten aller Schwarzwälder Fernwanderwege, dem „Westweg“, streift den „Kinzigtäler Jakobusweg“ sowie den „Großen Hansjakobweg“. die Streckenführung verläuft auf der sog. „trockenen Seite“, d.h. es gibt keine Gasthäuser am Weg, sondern nur Landschaft und ruhe. damit jedoch niemand verdurstet, sind am „reutebauernhof“, bei Familie Klausmann gegenüber der Hauserbacher Kapelle und am „Oberen Hof“ naturkühlschränke eingerichtet und mit selbstgemachten Schwarzwälder Produkten ausgestattet.

01 Hausacher Bergsteig – Blick zum Brandenkopf © Fotokunst Seilnacht

Fröhliche Höhenpflöcke mit markigen Sprüchen motivieren die Wanderer. der Weg ist auf Sicht ausgeschildert und als rundweg angelegt. Start- und endpunkt der Tour ist die Wassertretstelle am ende des Kreuzbergwegs.

Tourist-Information Hausach Tel.: 07831-7975 tourist-info@hausach.de www.hausach.de


14

Schwarzwald-regioguide

Permanente Wanderwege d� DVV Himmelssteig am überskopf © KTG/david Lohmüller

H

Wanderer schätzen die vielen Facetten zwischen rhein und Schwarzwald, mit urwüchsigen rheinauen und imposanten Schwarzwaldhöhen.

immelssteig der Himmelssteig ist eine Tour, die Abenteuerlust weckt und das Herz von Höhenverliebten schneller schlagen lässt. Mit durchaus anspruchsvollen Auf- und Abstiegen schlängelt er sich als uriger Pfad bergauf und bergab durch die Wälder. die vielen himmlisch weichen Wald- und Wiesenwege und bequeme Himmelsliegen zum Kräfte sammeln, lassen das Auf und Ab jedoch schnell vergessen. Wunderbar über die Strecke verteilt, belohnen herrliche Aussichten den Wanderer. Insgesamt führt der Weg sehr vielgestaltig, durch dichte Tannenwälder und schöne Mischwälder mit hohem Laubbaumanteil, immer wieder aufgelockert durch almartige Wiesen. Hier erlebt der Wanderer die typische Schwarzwaldidylle. das verwunschene Bergbachtal, der auf 572 Meter Höhe gelegene Holchenwasserfall sowie der beeindruckend steile „Himmelsfels“ sorgen für unvergessliche Wandererlebnisse. Ihren Ausklang findet die rund 11 km lange Tour entlang am Freiersbachtal – mit Blicken auf sich auf engstem raum ineinander schiebende Schwarzwaldhänge.

n

aturpark Helmlingen Warum ist es am rhein so schön? eine Antwort auf diese Frage bietet der Permanente Wanderweg „naturpark Helmlingen“. In der Oberrheinischen Tiefebene, direkt am rhein, liegt die Stadt rheinau mit ihrem Stadtteil Helmlingen. Von der gegenüberliegenden rheinseite grüßt das elsass. diese Gegend beiderseits des rheins ist bekannt als Hanauerland. eingebettet zwischen Schwarzwald und rhein liegt rheinau-Helmlingen inmitten wunderschöner rheinauen, die mit ihren grünen Wäldern und weiten Feldern Anziehungspunkt für naturfreunde aus aller Welt sind. die urwüchsige Vegetation, dazwischen die verschlungenen Altrheinarme erfreuen Vogelfreunde ebenso wie Kanufahrer und natürlich die Wanderer. das Apfelblütenfest im Mai gehört zu den wichtigsten ereignissen im Jahreslauf von Helmlingen und ist ein idealer Zeitpunkt für eine Wanderung durch den naturpark Helmlingen.


WAndern

Ausgabe 2018

15

S

chnapsbrunnenweg die Ferienregion Sasbachwalden ist mit der traumhaften Landschaft, mit Wäldern, Weinbergen und einem hervorragenden Wanderwegenetz ein tolles reiseziel. ein Geheimtipp im Schwarzwald, mit 1000 Höhenmetern, vier verschiedenen Klimazonen und einem naturschutzgebiet. Hier, am Westrand des Schwarzwaldes und am Bergrücken der Hornisgrinde gelegen, bietet Sasbachwalden zwischen dem Ortskern mit malerischen Fachwerkhäusern über die sanften Hügel der Weinlagen hinauf und vorbei an Obstwiesen bis zu einer einzigartigen Hochmoorlandschaft am Gipfel, eine Unmenge 01 verschiedener eindrücke. All das erlebt der Wanderer auf dem Schnapsbrunnenweg 2 Himmelssteig © KTG/david Lohmüller unter dem Motto: 5% Steigung in den Beinen, 40% im Magen! Also Genuss und Kultur in einer Tour. Und der Clou: die Wanderer können sich gleich an mehreren Schnapsbrunnen stärken. Sie liegen alle an schönen Aussichtspunkten und bieten neben Hochprozentigem auch Most und alkoholfreie Getränke gegen einen kleinen Obolus. Frisches Bergquellwasser gibt’s umsonst.

ZUr TeILneHMer- Und KILOMeTerWerTUnG Für dAS InTernATIOnALe VOLKSSPOrTABZeICHen.

S

chöne Aussicht Am eingang des Kinzigtals, im natur- 02 park Schwarzwald, liegt der idyllische Wein- und erholungsort Berghaupten. Wegen rathaus Helmlingen des dort sehr milden Klimas gehört das Kin- © Orstverwaltung Helmlingen zigtal zu den wärmsten Gegenden deutschlands. Obstgärten und Weinberge prägen das Bild der Landschaft. der Permanente Wanderweg „Schöne Aussicht“ macht seinem namen alle ehre. Grandiose Aussichten über den Schwarzwald, in die Vogesen, die rheinebene und das Kinzigtal begeistern den Wanderer. Auch das Wahrzeichen der Ortenau, Schloß Ortenberg, grüßt aus der Ferne. der familienfreundliche Höhenweg führt abwechselnd durch Weinberge und Mischwälder. Unterwegs kommt man am Waldsee vorbei. Hier bieten die Wiesen um den See ausreichend 03 Platz zur rast und wer seine Badehose dabei Schnapsbrunnenweg hat genießt ein erfrischendes Bad. nach der © Tourist-Info Sasbachwalden Wanderung lädt die erholungsanlage Klingelhalde mit ihrer Wassertretstelle, dem alten Mühlrad und zahlreichen Freizeitangeboten für Groß und Klein zum erholsamen Ausklang ein.

04 Schöne Aussicht - Bergwerkstube © Wanderfreunde Berghaupten

das Taschenbuch „Wandern in deutschland 2018” ist im Buchhandel zum Preis von 6 euro erhältlich. ISBn 978-3-95843-572-8, HeeL-Verlag

dVV-Geschäftstelle Fabrikstr. 8 84503 Altötting Tel.: 08671-9631-0 geschaeftsstelle@dvv-wandern.de www.dvv-wandern.de


...ich zeig dir meine Ferienregionen Free Web-Apps • Über 340 HotSpots

Sehenswürdigkeiten, hist. Plätze, uvm.

• Ausflugsziele • Gastrotipps • Shopping • Veranstaltungen • Freizeitaktivitäten • Exklusive Welcome Coupons

Jetzt einfach die App durch Aufruf der Web-Adresse auf Smartphone oder durch scannen des Qr-Codes starten. Für Android: Web-App öffnen, oben rechts auf das Menü (drei Punkte) tippen. dann im Menü „Zum Startbildschirm hinzu“ wählen. Für iOS: Web App öffnen und ganz unten auf das Teilen tippen. dann im Teilen Menü „Zum Home-Bildschirm“ wählen. So wird das Icon mit dem entsprechenden Webseiten-Link nun auf dem Homescreen abgelegt.

dem Icon Icon https://ferienregion-ortenau.myapp.meta-app.de

wird

https://freiburg-und-umgebung.myapp.meta-app.de

www.schwarzwald-regioguide.de, info@schwarzwald-regioguide.de, Tel.: 07835-5404-0