Issuu on Google+

Selbst채ndige Evangelisch-

heidelb Selbst채ndige Evangelisch-Reformierte Kirche

heidelberg

Liturgie f체r den Gottesdienst am Tag des Herrn D.V. Sonntag, den 13. April 2014 10 Uhr


Liturgie für den Tag des Herrn Sonntag, den 13. April 2014 Zur Vorbereitung: Die Anbetung Gottes ist die höchste Bestimmung des Menschen. Doch von Natur aus, d. h. als Sünder, wissen wir nicht, wie wir Gott richtig anbeten sollen. Denn »Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten« (Joh 4,24). Früher war die Anbetung Gottes an bestimmte äußerliche Orte (Sinai, Jerusalem), Gebäude (Stiftshütte, Tempel) und Riten gebunden. Doch Gott will geistlich und gemäß der Wahrheit der Heiligen Schrift angebetet werden. Wir beten nicht mehr an einem heiligen Ort an, wie dem Berg Sinai. Wenn wir kommen, um den Herrn in seinem Heiligtum anzubeten, sind wir »nicht zu dem Berg gekommen, den man anrühren konnte«, sondern wir kommen »zu dem Berg Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, zu der Festversammlung und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten, und zu Jesus, dem Mittler des neuen Bundes, und zu dem Blut der Besprengung, das Besseres redet als das Blut Abels.« Und deshalb fordert Gott uns auf, wenn wir kommen ihn anzubeten: »Habt acht, dass ihr den nicht abweist, der redet!« Gott redet zu uns im Gottesdienst – durch den Mund der Apostel und Propheten in der Heiligen Schrift, insbesondere aber durch die Verkündigung dieses Wortes Gottes. Und so wollen wir Gott anbeten, wie es ihm gebührt – »mit Scheu und Ehrfurcht!« Und wir wollen nicht vergessen: »Unser Gott ist ein verzehrendes Feuer!« (vgl. Hebr 12,18-29). Möge Gott die Ehre bekommen in der Gemeinde durch unseren heutigen Gottesdienst!

»Ihm sei die Ehre in der Gemeinde in Christus Jesus, auf alle Geschlechter der Ewigkeit der Ewigkeiten! Amen.« (Eph 3,21) »Mache dich bereit, deinem Gott zu begegnen, Israel!« (Amos 4,12)


Ruf zur Anbetung:

Sacharja 9,9

Votum:

Psalm 124,8

Alle: »Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.«

Gruss Gottes Lobpreis:

Psalter

Psalm 113, Str. 1 & 3

Anrufung des Herrn Lobgesang:

Gesangbuch Nr. 20

»Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren«, Str. 1, 4 & 5

Offene Schuld »Gerechter und gnädiger Herr, Du bist heilig, heilig, heilig. Deine Augen sind so rein, dass sie das Böse nicht ansehen können. Du kannst dem Unheil nicht zuschauen. Wir bekennen, dass wir in Sünde geboren wurden und dass wir gesündigt haben in Wort und Tat, in dem, was wir getan haben und in dem, was wir ungetan gelassen haben. Wir haben dein Gesetz an jedem Punkt gebrochen und sind damit schuldig geworden vor dir allein. Wir haben Dich und unseren Nächsten gehasst anstatt zu lieben. Die Sünde und Versuchung, die wir fliehen sollten, haben wir gesucht und getan. Selbst unsere besten Taten sind wie ein beflecktes Kleid vor dir. Wenn du, o Herr, Sünden anrechnest, wer kann bestehen? Bei uns gibt es keine Hoffnung. Wir sind alle in die Irre gegangen wie Schafe. Du wärst im Recht, wenn du uns ins Verderben stoßen würdest. Aber bei dir ist die Vergebung, damit man dich fürchte. Der Herr, der Herr, der starke Gott, ist barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und von großer Gnade und Treue. Und so bitten wir im Namen Jesu, den Du um unsrer Sünden willen dahingegeben hast: vergib uns unsere Schuld nach deiner Verheißung und reinige uns von all unseren Übertretungen, damit Dein Name gepriesen werde von Geschlecht zu Geschlecht, durch Jesus Christus unseren Herrn. Amen.«

Absolution: Dank und Lob: »Wie soll ich dich empfangen«, Str. 1–4

Hebräerbrief 9,13–14 Gesangbuch Nr. 43


Gebet zur Erleuchtung Schriftlesung: Predigt:

Matthäusevangelium 21,33–46 Pastor Sebastian Heck

»Der Stein, den die Bauleute verworfen haben« (Matthäus 21,33–46) 107. Teil der Reihe »Das Kommen des Himmelreichs«

Danklied:

Gesangbuch Nr. 49

»Wir danken dir, Herr Jesu Christ«, Str. 1–4

Bekenntnis des Glaubens:

Katechismus, Fr. 60 & 61

Pastor: »Wie bist du gerecht vor Gott?« Alle: »Allein durch wahren Glauben an Jesus Christus. Zwar klagt mich mein Gewissen an, dass ich gegen alle Gebote Gottes schwer gesündigt und keines je gehalten habe und noch immer zu allem Bösen geneigt bin. Gott aber schenkt mir ganz ohne mein Verdienst aus lauter Gnade die vollkommene Genugtuung, Gerechtigkeit und Heiligkeit Christi. Er rechnet sie mir an, als hätte ich nie eine Sünde begangen noch gehabt und selbst den ganzen Gehorsam vollbracht, den Christus für mich geleistet hat, wenn ich allein diese Wohltat mit gläubigem Herzen annehme.« Pastor: »Warum sagst du, dass du allein durch den Glauben gerecht bist? Alle: »Ich gefalle Gott nicht deswegen, weil mein Glaube ein verdienstvolles Werk wäre. Allein die Genugtuung, Gerechtigkeit und Heiligkeit Christi ist meine Gerechtigkeit vor Gott. Ich kann sie nicht anders als durch den Glauben annehmen und mir zueignen.«

Das Gesetz Gottes:

Dekalog

Alle: »Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis von Gott machen. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen. Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren. Du sollst nicht töten. Du sollst nicht ehebrechen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst kein falsch Zeugnis reden gegen deinen Nächsten. Du sollst nicht begehren, was deinem Nächsten gehört. Amen.«


Fürbitte & Unser Vater Kollekte Schlussgesang:

Psalter

Psalm 2, Str. 1, 6 & 7

Segen & Sendung:

4. Mose 6,24–26

Das ›Amen‹ der Gemeinde

im Anschluss an die Kaffeepause: Kirchlicher Unterricht: Raphael Schuster, Praktikant Heidelberger Katechismus, Fragen 78–80: »Das Abendmahl - Teil II«

*Fühlen Sie sich frei, als Gäste nichts in die Kollekte zu geben. Wir freuen uns, dass Sie da sind!


Predigtnotizen:


Die Predigten der SERK Heidelberg …finden Sie auch auf unserer Webseite www.serk-heidelberg.de. Klicken Sie auf »Medien«. Dort können Sie die Predigten anhören, herunterladen oder auch per iTunes abonnieren. Gerne stellen wir Ihnen aber auch eine CD mit einer Predigtreihe zusammen.


Selbständige Evangelisch-Reformierte Kirche

heidelberg

Gemeindeadresse und Pastorat: SERK Heidelberg: Bergheimer Straße 147 69115 Heidelberg Tel: 06221/7194958 Webseite: www.serk-heidelberg.de Kirchenrat: Sebastian Heck (Pastor) Joshua Helfand (Ältester) Tel: 06221/7194958 Mobil: 0151/62918041 Mobil: 0176/41001484 josh@helfands.com info@serk-heidelberg.de Matthias Mangold (Ältester) Tel: 0032 486 68 0167 mm@serk-heidelberg.de

Heidelberger Konferenz für Reformierte Theologie: www.heidelbergerkonferenz.info Bankverbindung für Spenden: Verein für Reformation in Deutschland e.V. IBAN: DE50662900000057680504 BIC: VBRADE6K


Liturgie 13. April 2014