Page 1

Ausgabe 4 · Dezember 2017 · 13. Jahrgang · CHF 8.–

seminar

Das Magazin für erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

S FOKU Agil n riere e d o m WIRTSCHAFT: 10 Todsünden im Social Media-HR-Marketing SUPPORT: So lernen wir im Jahr 2030

«Die Römer kommen!» Auf dem Legionärspfad Vindonissa


Für Anlässe, die in Erinnerung bleiben. Im Priora Business Center finden Sie den passenden Rahmen für begeisternde Meetings, produktive Workshops, erfolgreiche Seminare und frische Ideen, damit Ihr Anlass in bester Erinnerung bleibt. Durch die Lage beim Flughafen Zürich und die sehr gute verkehrstechnische Anbindung ist eine angenehme Anreise garantiert.

Balsberg | Balz-Zimmermann-Strasse 7 | CH-8152 Glattbrugg T. +41 58 269 99 99 | bc@priora.ch | priora-business-center.ch

Swiss Location Award 2017 Priora Business Center auf Platz 2 der schönsten Meeting-Locations der Schweiz.


EDITORIAL

Früher? Heute ist vieles besser! Früher war alles besser. Es gibt kaum eine Generation, der diese Feststellung nicht zwischendurch mal von den Lippen rutschte. Dabei stimmt das nun wirklich nicht. In vielen Bereichen ist das Leben heute schlicht und einfach besser als je zuvor. Neue Ideen, bahnIYLJOLUKL,YÄUK\UNLU\UK,YY\UNLUZJOHM[LUZL[aLU1HOYM…Y1HOY4LPSLUZ[LPULPUKLY,U[^PJRS\UNZNLZJOPJO[LKLY4LUZJOOLP[ Warum also hält sich der Glaube so hartnäckig daran, dass früher alles besser war? Nun, es SPLN[PUKLY5H[\YKLZ4LUZJOLUKPL=LYNHUNLUOLP[a\]LYRSpYLU<UKKHZPZ[PUKLY9LNLSQH auch gut so. Oder stellen Sie sich vor, wir würden uns immer nur an die kleinen und grossen <UNS…JRL\UK5PLKLYSHNLUPU\UZLYLY.LZJOPJO[LLYPUULYU>PL[Y€Z[SPJOKHZZ\UZKHKHZ ,YPUULY\UNZ]LYT€NLUYLNLSTpZZPNLPU:JOUPWWJOLUZJOSpN[ /L\[LPZ[]PLSLZILZZLY)LPZWPLS)PSK\UN!>HZMY…OLYLPU7YP]PSLNKLY9LPJOLU^HYPZ[PUa^PZJOLU a\TPUKLZ[ PU \UZLYLU )YLP[LUNYHKLU LPU ]LYIYPLM[LZ .Y\UKYLJO[ M…Y HSSL 4LUZJOLU <UKKPL>PZZLUZX\LSSLUZ[LOLU¶UPJO[a\SL[a[KHUR0U[LYUL[¶QLKLT4LUZJOLUa\Y=LYM…gung. Was für ein Fortschritt! Auch der Erwerb von Bildung, das Lernen, entwickelt sich beständig weiter. Der Support(Y[PRLSPUKPLZLY(\ZNHILNLO[LPULU:JOYP[[^LP[LY\UKaLPN[^PL3LYULUPT1HOYH\ZZLOLUR€UU[L­3LYULU^PYKZWHUULUKZLPU®PZ[,SSPV[[4HZPL…ILYaL\N[A\T)LPZWPLS!+HUR Distance Learning steigen die Experten von ihrem Elfenbeinturm zu uns herab. Der interna[PVUHSHULYRHUU[L-\[\YPZ[R€UU[LLZ^PZZLU+HZPU[LYLZZHU[L0U[LY]PL^SLZLU:PLH\MKLU :LP[LU\UKPUKPLZLY(\ZNHIL (T,UKLLPULZIL^LN[LU1HOYLZKHURLU^PY0OULUHUKPLZLY:[LSSLM…Y0OYL;YL\La\\UZLYLY 7\ISPRH[PVU<UK^PY^…UZJOLU0OULULPUN\[LZUL\LZ1HOYTP[]PLSLU,YLPNUPZZLU\UK,YSLIUPZZLUHUKPLZPJOZWp[LYNLYUa\Y…JRLYPUULYU¶LILUHUKPLN\[LHS[LALP[ Peter Büchel, Chefredaktor

Harald Fessler Herausgeber

seminar.inside 4-2017

Daniel Labhart Geschäftsführer

Peter Büchel Chefredaktor


Folgen Sie uns auf

06_Coverstory 06_Schlemmen wie einst die Römer in Vindonissa Das spezielle Erlebnis im einstigen Legionslager IMPRESSUM

inside 08_news, people und events: Bemerkenswertes in Kurzform

13. Jahrgang, 2017, www.seminarinside.ch Preis Jahresabo: CHF 28.–

10_Training & Coaching

Herausgeber: Harald Fessler, 9434 Au harald.fessler@bluewin.ch Chefredaktion: Peter Büchel redaktion@seminarinside.ch Verlag und Anzeigenverkauf: Inside Marketing GmbH © fotofabrika – Fotolia.com

Tannhalde 2, 9545 Wängi Telefon +41 52 366 21 41 info@seminarinside.ch, www.seminarinside.ch Daniel Labhart (Geschäftsführer) dl@insideonline.ch Renata Labhart (Sales & Marketing) rl@insideonline.ch Andy Lemma (Sales & Marketing) al@insideonline.ch

10_Fokus: Agil moderieren Sechs Gründe, warum man agil moderieren sollte

3H`V\[.YHÄR!1€YN:JOLSSPUN info@schellingmedia.com Cover und Coverstory: Fotograf: Daniel Schmuki, Druck: international media solutions IMS AG www.imsag.ch Erscheinungsweise:

12_Nichts zu lachen im Job? 13_Mit Freude zum Erfolg? Erfolg trotz Freude? Hauptsache Freude. 14_Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung 16_Respekt macht produktiver 17_Nahbare Bühnenstars bei der GSA Schweiz erleben 19_0U]LZ[PLYLU\UKWYVÄ[PLYLU

4x jährlich (März, Juni, September, Dezember) Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und

18_Events Inspiration Market 2018

Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Genehmigung der Redaktion oder der entsprechend erwähnten Autoren oder Foto-

21_Fachliteratur Starke Impulse für Ihre Persönlichkeit

grafen erlaubt. Dies gilt auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken, Internet und die Vervielfältigungen auf CD-ROM. Für unverlangte Zusendungen und Manuskripte lehnen Redaktion und Verlag jede Haftung ab. © seminar.inside

seminar.inside 4-2017


INHALTSVERZEICHNIS_5

© semisatch – Fotolia.com

HNLU[\YMV[VNYHÄU¶-V[VSPHJVT

32_Support

22_Aus der Wirtschaft 10 Todsünden im Social Media-HR-Marketing 24_Trainerpraxis: Resilienz und Positive Psychologie

32_So lernen wir im Jahr 2030 Interview mit dem Futuristen Elliott Masie

News

25_Weiterbildung A-Z

26_Seminarlokalitäten 26_Seminarhotel Leuenberg Produktive Ruhe seit fünf Jahrzehnten 28_Grimsel Hospiz 30_CIP Hôtel-Restaurant-Séminaires 31_SEEHOTEL BÖNIGEN / RESTAURANT ELEMÄNT 31_Hotel Schönbühl AG

seminar.inside 4-2017

34_Kommunikation via Laptop, PC und Smartphone 34_Lesen in neuen Dimensionen mit dem tolino epos 34_Kleiner, kabelloser Kopfhörer mit Spitzenklang


COVERSTORY_6

Schlemmen wie einst die Römer Der Legionärspfad Vindonissa, zentral in Windisch bei Brugg gelegen, bietet ein unvergleichlich einmaliges Ambiente für Firmenoder Kundenanlässe. Die Programme sind ideal für Teambildung, Kundenanlässe oder einen Firmenausflug in spezieller Umgebung.

Auf dem Legionärspfad Vindonissa taucht das Publikum in die faszinierende Geschichte des einzigen römischen Legionslagers der Schweiz ein. Hier bereiteten sich einst 6000 Legionäre auf ihre Einsätze vor. Der römische Kaiser persönlich war ihr Auftraggeber. Heute sieht, hört und fühlt man sich auf den 2000-jährigen Spuren ins damalige LeILU KLY 3LNPVUpYL \UK OVOLU 6ѝaPLYL versetzt.

Schlemmen nach Lust und Laune Wer schon immer einmal wie die Römer ZJOSLTTLU ^VSS[L ÄUKL[ HT H\[OLU[Pschen Originalschauplatz des ehemaligen Legionslagers das passende Ambiente dazu! Das römische Menü stellt der Caterer nach den persönlichen «Gelüsten» der Gruppe zusammen. Dazu tauchen die Teilnehmenden hautnah in die Welt der Römer ein. Für kleinere

Der authentische Originalschauplatz bietet das passende Ambiente für ein Schlemmeressen wie bei den Römern.

Die römische Tafel ist reich gedeckt!

Gruppen besteht sogar die Möglichkeit, römische Köstlichkeiten im Liegen zu geniessen. Verschiedene Räume stehen dafür zur Verfügung. Römische Lokalität Fabrica und 6ɉaPLYZOH\Z Die perfekte Illusion: ein Fest beim Schein der Öllämpchen in römisch rekonstruierten Holzbauten des Legionslagers. Kleinere Gruppen bis zu acht 7LYZVULU ÄUKLU PT :WLPZLaPTTLY KLZ Centurio Platz, grössere bis zu 60 Personen in der Fabrica. Nur das Team und der Caterer sind hier noch moKLYU )LPKL 3VRHSP[p[LU ILÄUKLU ZPJO

seminar.inside 4-2017


Fotograf: Daniel Schmuki

COVERSTORY_7

Während des Gelages tritt ein römischer Legionär auf und nimmt die Gruppe mit in eine Welt der Dekadenz, Macht und Geheimnisse des Legionslagers Vindonissa.

an der Lagergasse in der originalgetreu nachgebauten Contubernia, der Mannschaftsunterkunft der Legionäre. Begleitprogramm mit Legionär Bei Interesse erzählt ein komplett ausgerüsteter Legionär aus seinem Leben und dem Alltag in der römischen Armee. Während des römischen Gelages tritt der Legionär zwei- bis dreimal auf und nimmt die Gruppe mit in eine Welt der Dekadenz, Macht und Geheimnisse des Legionslagers Vindonissa. Firmenanlass in der Klosterscheune Im Obergeschoss der gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbauten Klosterscheune erhält jeder Firmen- oder Kundenanlass besonderen Charme. Hier reichen sich die Antike und das Mittelalter die Hand. Jahrhundertelang haben in Vindonissa Römer und Habsburger das politische Weltgeschehen mitgestaltet. In der Scheune ist eine Seminarbestuhlung mit 350 Plätzen oder Essen für 200 Personen möglich. Bei schönem Wetter lädt zusätzlich das Hofareal zum Verweilen ein. :LSILYa\T3LNPVUpY^LYKLU Pilum werfen, in Formation exerzieren, mit dem Gladius den Nahkampf trainie-

seminar.inside 4-2017

ren und gar die berühmte Testudo bilden – das Programm lässt niemanden unbeteiligt. Hier tauchen die Teilnehmenden hautnah in die Welt der Römer ein. Ein «echter» Legionär bildet die Gruppe zu Legionären aus. Dabei lernt man römische Strategien und Kampftechniken kennen. Danach kann die Gruppe eine römische Mahlzeit am offenen Feuer kochen und in der einmaligen Atmosphäre zusammen geniessen. Dieses Programm eignet sich vor allem für Liebhaber aktiver Beschäftigung und für die Teambildung. Führungen klassisch oder mit Schauspieler Ist das Zeitbudget eher klein, aber das Interesse an römischer Geschichte da, empfehlen sich die klassischen Führungen an die Fundstätten des einstigen Legionslagers. Verschiedene Schwerpunkte stehen zur Verfügung – zum Beispiel zu Luxus und Genuss der höheren 6ѝaPLYLa\Y/LPSR\UZ[KLY9€TLYVKLY zu Kult und Glaube in Vindonissa. Mit dem Führer oder der Führerin besuchen KPL ;LPSULOTLUKLU KPL LOLTHSPNL 6ѝziersküche, das nachgebaute Lazarett \UKKHZLYZ[R…YaSPJOLY€ќUL[L-HOULUheiligtum des Legionslagers Vindonissa. Unterhaltsam, aber trotzdem lehrreich sind auch die szenischen Führungen.

WILLKOMMEN BEI DEN RÖMERN! Lassen Sie sich in die Welt der Römer entführen. Wir begleiten Sie dabei. Das ganze Angebot finden Sie unter www.legionaerspfad.ch. Wir beraten Sie gerne persönlich unter Telefon +41 848 871 200 reservationen.legionaerspfad@ag.ch. Der Legionärspfad Vindonissa ist geöffnet vom 1. April bis 31. Oktober, Dienstag bis Sonntag und an allgemeinen Feiertagen.

Legionärspfad Vindonissa Museum Aargau 5210 Windisch Tel. +41 848 871 200 reservationen.legionaerspfad@ag.ch www.legionärspfad.ch


inside

news • people • events

7OPSPWW2LSSLY*,6KLZ2233\aLYU

KKL Luzern laciert neuen Markenauftritt Die bereits gute Markenpositionierung will das KKL Luzern national und international weiter ausbauen. Dafür wurde in den letzten Monaten ein umfassendes Rebranding realisiert. Die neue Markenwelt legt den Fokus auf die einzigartigen Momente, die Gäste, Künstler und Veranstalter im KKL Luzern erleben. «Im Jahr 2020 MLPLYU^PYKHZQpOYPNL)LZ[LOLUKLZ2233\aLYU®ZHN[*,67OPSPWW2LSSLY­)PZKHOPU^VSSLU^PY\UZLYL 7VZP[PVUPLY\UN^LP[LYZJOpYMLU\T\UZ]VU\UZLYLU4P[IL^LYILYUUVJORSHYLYa\KPќLYLUaPLYLU®0T-VR\Z stehen dabei die Gäste, Veranstalter und Künstler, die im KKL Luzern unvergessliche Momente für alle Sinne LYSLILU2LSSLY!­,YSLIUPZ7HY[ULYWLYMLR[L.HZ[NLILYRYLH[P]L7PVUPLYL\UK>LS[RSHZZL3\aLYULY¶KPLZL]PLY 4HYRLU^LY[LNLILU\UZKPL3LP[SPUPLM…YKPLA\R\UM[]VY\UK^LYKLUU\UPT<U[LYULOTLU]LYHURLY[® www.kkl-luzern.ch

=VUSPURZ!.YtNVPYL(SSL[4VUPRH-LOSTHUU(UUH[PUH7PU€ZJO Stephan Kurmann

Hotel Sempachersee erstrahlt in frischem Glanz 9\UKNLSHKLUL.pZ[LK\YM[L/V[LSKPYLR[VY.YtNVPYL(SSL[R…YaSPJOHUSpZZSPJOKLYMLPLYSPJOLU>PLKLYLY€ќnung des Hotels Sempachersee begrüssen. Ausserdem verzeichnete das Hotel rund 800 Besucherinnen und )LZ\JOLYKPLKHZ\TMHZZLUKLYUL\LY[L/V[LSHUSpZZSPJOKLY­VќLULU;…YLU®LPUNLOLUKILZPJO[PN[LU\UKZPJO dabei auch kulinarisch verwöhnen lassen konnten. Gastgeber Grégoire Allet freute sich über die gelungene ,Y€ќU\UN!­:PLTHYRPLY[KLU:[HY[ZJO\ZZa\LPULTTVKLYULU/V[LSLYSLIUPZKHZNHUaPTALPJOLULYMVSNYLPJOLY :LTPUHYLZ[PTT\UNZ]VSSLY,]LU[Z\UKWLYMLR[LU.LU\ZZLZZ[LO[®5HJOLPULYPU[LUZP]LU<TIH\WOHZLLYZ[YHOS[KHZ/V[LSKHZZPJO…ILYKLU:LTPUHYIL[YPLIOPUH\ZIL^\ZZ[KLTIYLP[LYLU7\ISPR\T€ќUL[RVTWSL[[ erneuert in frischem Glanz. www.hotelsempachersee.ch

seminar.inside 4-2017


"  # $ %   

"   

     

 

              !  "# $$$!  "#

 % ! &

 '



# % % (   !

)"(% *%%% "% + ,% %  

- &

"

./  0

                                                       !

    



#   $  

&'   (   ') *                   + ,     -

   .   

  ! /  # 0 1   #    2 #

Leddura 2Meet Die modernste KomplettlÜsung fßr Ihr Sitzungszimmer Das innovative Touch-Display fßr Interaktivität und Videokonferenzen auf Basis von Skype for business. Erleben Sie erhÜhte Produktivität, verbesserte Zusammenarbeit und effiziente PräsentationsmÜglichkeiten. Wirksame Zusammenarbeit, mit jedem Gerät, egal wo Sie sind.

Jetzt informieren und VorfĂźhrung anfordern! www.stilus.ch info@stilus.ch


FOKUS: AGIL MODERIEREN_10

Agil moderieren: 6 Gründe Text: von Michaela Stach

Agiles Moderieren ist kein schnelllebiger Trend, sondern vielmehr ein zielführender Ansatz, um auch bei komplexen Fragestellungen effizient und wertschätzend zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen. Sechs Gründe, warum man agil moderieren sollte.

Grund 1: =LY[YH\LU\UK6ɈLUOLP[ können entstehen Agilität ist derzeit in aller Munde. Und das nicht nur im Projektmanagement. Es wird allerdings mitunter vergessen, dass das Herzstück hierbei nicht aus einzelnen Methoden, sondern vielmehr aus einem ganz eigenen Denkansatz besteht. Die Basis, auf die all die neuen Methoden aufsetzen, um am Ende auch erfolgreich zu sein, ist die Kultur und der Umgang miteinander. Und genau hier setzt die agile Moderation an. >LY HNPS TVKLYPLY[ ZJOHќ[ PU ZLPULT Team ein Klima von Vertrauen und Offenheit. So ist es möglich, den Grundgedanken des agilen Handels, also das «kurz planen, starten, Fehler machen und daraus lernen» auch tatsächlich in die Tat umzusetzen und zum Erfolg zu führen. Die Zusammenarbeit ist von einem konstruktiven Umgang mit Fehlern und nicht von Schuldzuweisungen geprägt.

Grund 2: Kollektive Intelligenz wird genutzt In jedem Team gibt es vielfältige Expertisen. Durch agiles Moderieren in Meetings und Besprechungen gelingt es, diese zu vernetzen und selbst komple_L (\MNHILU LѝaPLU[ a\ S€ZLU /PLYa\ braucht es neben der vielfältigen Fachexpertise auch jemanden, der den Weg zum Ziel, man kann auch sagen, den Prozess im Blick behält. Ein Moderator erfüllt genau diese Aufgabe. Als Begleiter richtet er seinen Fokus auf die Steuerung des Prozesses und nimmt sich inhaltlich zurück. Für Führungskräfte oder Projektmanager stellt diese Aufgabe zugegebenermassen zunächst eine gewisse Herausforderung dar. Schliesslich sind sie es gewohnt, ihre Stimme zu erheben und ihre Meinung kundzutun. Doch meist sind die Mitarbeiter sowieso weitaus tiefer in ihren Fachthemen ]LY^\YaLS[HSZKPL*OLÄUVKLYKLY*OLM Da darf sich die Führungskraft durchaus einmal inhaltlich zurücknehmen.

Und wenn es ihr dann gelingt, ein klares Rollenbewusstsein zu entwickeln und dies den Mitarbeitern so auch zu kommunizieren, ist der Weg für eine erfolgreiche Moderation bereitet und das geballte Wissen kann optimal genutzt werden. Grund 3: Ergebnisse sind realistisch und umsetzbar Ein Meeting ist kein Wunschkonzert! Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Lösung gibt es Rahmenbedingungen, an denen nicht zu rütteln ist. Wer diese nicht klar erkennt und den Moderationsteilnehmern transparent macht, liefert die Steilvorlage für eine klassische Alibimoderation. Der Moderations-Check ist deshalb ein entscheidender Erfolgsparameter für jeden Moderator auf dem Weg zu realistischen und umsetzbaren Ergebnissen. Denn auch wer agil moderiert, lebt nicht auf der Insel der Glückseligkeit, sondern hat sich an vertragSPJOLU ÄUHUaPLSSLU VKLY Z[YH[LNPZJOLU Rahmenbedingungen zu orientieren. <UK U\Y ^LUU KPLZL ILRHUU[ ZPUK ÄUden auch die Teilnehmer ihre Lösungen innerhalb dieser Schranken. Der Moderator hat während des Meetings das Ziel und die Rahmenbedingungen vor Augen und hält das Team auf Kurs.

seminar.inside 4-2017


© fotofabrika – Fotolia.com

FOKUS: AGIL MODERIEREN_11

>LYHNPSTVKLYPLY[ZJOHќ[PUZLPULT;LHTLPU2SPTH]VU=LY[YH\LU\UK6ќLUOLP[

Zentraler Erfolgsparameter ist dabei die zielführende Fragestellung. Grund 4: Neue Lösungsperspektiven werden sichtbar Für agile Moderatoren ist der Perspektivenwechsel Programm. Gerade in Situationen, in denen man nicht so recht ]VT -SLJR RVTTLU THN LY€ќUL[ KLY Blick aus einer anderen Richtung eine völlig andere Sichtweise und lässt überraschende Lösungen entstehen. Das Repertoire der neuen Perspektiven ist vielfältig. Nehmen Sie die Entwicklung eines neuen Produktes als Beispiel. Hier beschert die Sicht des Kunden ganz andere Erkenntnisse als die Sicht der Produktentwicklung. Und wenn Sie dann das neue Produkt noch aus dem Blickwinkel des Vertriebs, des Marketings oder gar des Wettbewerbers betrachten, werden nochmals andere -HJL[[LU IPZ OPU a\ (OH,ќLR[LU KL\[lich. Der Weg zu neuen Perspektiven führt über eine entsprechend formulierte Frage. Fragen, die die Teilnehmer zum Perspektivenwechsel einladen, könnten folgendermassen lauten: «Wenn wir unsere Kunden fragen würden, über welche Features unser neues Produkt verfügen sollte, welche würden sie dann nennen?» oder «Wenn unser Branchen-

seminar.inside 4-2017

vorreiter in unserer aktuellen Situation wäre, welche Massnahmen würde er ergreifen?» Grund 5: Einwände und Vorbehalte werden antizipiert Der Perspektivenwechsel ermöglicht es beim agilen Moderieren aber nicht nur, durch eine andere Sicht zu neuen Ideen und Lösungsansätzen zu gelangen. Er wird auch regelmässig dazu genutzt, die erarbeiteten Lösungsansätze am Ende des Meetings aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und auf Herz und Nieren zu prüfen. So lassen sich beispielsweise auch Einwände von Vorgesetzten, Kunden oder Geschäftspartnern wunderbar antizipieren und bereits im Vorfeld berücksichtigen. Stellen Sie vor dem Verabschieden Ihrer Massnahmen beispielsweise folgende Frage: «Wenn wir unserem Abteilungsleiter diese Lösungsvorschläge präsentieren würden – welche Vorbehalte hätte er?» Grund 6: Die Teilnehmer haben Freude daran Wir moderieren nicht, um Spass zu verbreiten. Aber umgekehrt wird ein Schuh draus: Wenn die Teilnehmer er-

RLUULU KHZZ ZPL PU ]LY[YH\[LY VќLULY Atmosphäre ihre kollektive Intelligenz einbringen und durch kluge Fragen zu realistischen und umsetzbaren Ergebnissen führen können, dann erleben sie den Sinn der agilen Moderation. Und das bereitet Freude. Während der Arbeit und danach.

Zur Autorin: Michaela Stach ist seit 1995 Unternehmerin. Nach zahlreichen fundierten Ausbildungen im Bereich Coaching, Change Management, Moderation und Grossgruppenmoderation spezialisierte sie sich auf die systemische Moderation und gründete 2011 die Akademie für Systemische Moderation. www.akademie-fuer-systemischemoderation.de Das Buch zum Thema: Michaela Stach: «Agil moderieren – Konkrete Ergebnisse statt endloser Diskussion». BusinessVillage 2016. Franken 28.70 ISBN: 978-3-86980-332-6


TRAINING & COACHING_12

Yvonne Villiger und Christel Zeyssig

Nichts zu lachen im Job?

Wenn Sie auf Yvonne Villiger und Christel Zeyssig treffen, kann sich das ganz schnell ändern! Zwei charmante Trainerinnen zeigen eindrücklich, welch grosse Bedeutung die Verbindung von Humor und Kommunikation für ein erfolgreiches Business hat.

Wer hat es nicht schon einmal erlebt, dass, wenn in Unternehmen Veränderungen vor der Tür stehen, zusätzliche Schlösser eingebaut werden. Da hilft U\Y LPUL VќLUL aPLSM…OYLUKL 2VTmunikation, gespickt mit einer Prise Humor, die eingefahrene Verhaltensund Denkmuster kräftig durchrüttelt. +LY ,ќLR[! ,Z RVTT[ :JO^\UN PU KPL :HJOL;…YLU€ќULUZPJO\UK4P[HYILP[LYLYOHS[LULPULUYLNLSYLJO[LU4V[P]H[Ponsschub.

«ES IST WICHTIG, DASS DIE MENSCHEN MÖGLICHST SCHNELL INS HANDELN KOMMEN UND WIEDER GERNE VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN. DENN DANN PROFITIEREN DIE UNTERNEHMEN DAVON.»

Dass bereits namhafte Unternehmen von der Expertise des Power-Duos WYVÄ[PLY[ OHILU aLPN[ ZPJO PU KLU aHOSreichen begeisterten Feedbacks ihrer 2\UKLU-…YKLU,YMVSNPT2\UKLU,PUsatz bringt jede der beiden Damen ihre ZWLaPÄZJOLU8\HSP[p[LULPU

Klartext kommt an So ist Yvonne Villiger die Expertin, wenn es darum geht, Humor als gezielte Erfolgsstrategie ins Business zu integrieren. Die praxiserfahrene VollblutTrainerin, die auch inspirierende Vorträge hält, zeigt Unternehmen, wie gerade in herausfordernden Situationen Humor-Werkzeuge helfen, die Perspektive zu wechseln und mit mehr LeichtigRLP[ LѝaPLU[L 3€Z\UNLU a\ ÄUKLU ,PU 2VUaLW[ H\Z KLT ZV^VOS -PYTLU HSZ H\JO 4P[HYILP[LY \UK 2\UKLU NSLPJOLYmassen Nutzen ziehen. Christel Zeyssigs Spezialgebiet ist es, 4LUZJOLU \U[LYZJOPLKSPJOLY .LULYH[Ponen und hierarchischer Positionen so zusammenzubringen, dass sie nachOHS[PN ]VULPUHUKLY WYVÄ[PLYLU \UK ZPJO darüber die gesamte Organisation ent^PJRLS[ +PL 2VTT\UPRH[PVUZL_WLY[PU zeigt Unternehmen, wie sie ihre Zukunft LYMVSNYLPJO NLZ[HS[LU POYL 4P[HYILP[LY gewinnbringend beteiligen und so geaPLS[POYLU4HYR[LYMVSNZ[LPNLYU Als Team sind Yvonne Villiger und Christel Zeyssig einzigartig, inspirierend und begeisternd. Eine gelungene SchweiaLYPZJOKL\[ZJOL 2VTIPUH[PVU KPL TP[ einer guten Portion Humor mehr als nur ein Lächeln im Alltag zurückbringt.

Yvonne Villiger Speakerin Trainerin Autorin

Schulackerstrasse 1 8514 Amlikon-Bissegg Tel.: +41 71 650 03 90 Mobile: +41 79 405 20 20 info@yvonnevilliger.com www.yvonnevilliger.com Christel Zeyssig Trainerin Coach Beraterin

Reichenaustrasse 19 a D-78467 Konstanz Tel.: +49 7531 8089511 Mobil: +49 175 4941960 erfolg@weiter-entwickeln.com www.weiter-entwickeln.com

seminar.inside 4-2017


TRAINING & COACHING_13

T\aPVRVTT\UPRH[PVU

Mit Freude zum Erfolg? Erfolg trotz Freude? Hauptsache Freude. «Erfolg» und «Freude» â&#x20AC;&#x201C; die Begriffe lassen sich sehr breit fassen! Erfolgreiches Vorwärtskommen im Beruf oder hinsichtlich persönlicher, nicht materieller Ziele; Freude am Erreichen eines Ziels oder am Beschreiten des Wegs dorthin; Freude am Sein oder im Sinn von «im Flow sein» ...

+PL-YL\KLHSZ9LZV\YJLU\[aIHYa\THJOLU KHZ PZ[ KPL LY^Â&#x2026;UZJO[L >PYR\UN ]VU -YHUJLZJV 4\aPVZ 0UW\[Z ,Y ]LYMVSN[KHILPKYLP]LYZJOPLKLUL(UZp[aL! LACH-SEMINARE ... PU -PYTLU :JO\SLU \UK 0UZ[P[\[PVULU ,Y ^HY H\M KPLZLT ­.LIPL[® KLY LYZ[L (UIPL[LYPUKLY:JO^LPa\UKOH[TP[[SLY^LPSL LPUPNL O\UKLY[ RSLPUL \UK NYVZZL .Y\WWLUa\T3HJOLU]LYMÂ&#x2026;OY[ RESET! ... PZ[ LPUL 9LPZL PU KPL ,U[ZWHUU\UN ¶MÂ&#x2026;Y .Y\WWLU \UK ;LHTZ QLKLY .YÂ&#x20AC;ZZL :[YLZZ RVZ[L[ KHZ 0UKP]PK\\T KPL .LZ\UKOLP[ \UK KPL 3LILUZMYL\KL KLY :JO^LPaLY =VSRZ^PY[ZJOHM[ ILZJOLY[ LY QpOYSPJOLPULU:JOHKLUPUKLY/Â&#x20AC;OL]VU Y\UK4PSSPHYKLU-YHURLU KO-TSCHING ... YPJO[L[ ZPJO HU ,PUaLSUL \UK RSLPUL ;LHTZ3LILUZ\UK(YILP[ZZP[\H[PVULU ^LYKLU HUOHUK KLZ ULILUZ[LOLUKLU 4VKLSSZ HUHS`ZPLY[ \UK NLRSpY[ +HZ *VHJOPUN aLPN[ H\M ^LSJOLY ;LPSILYLPJOa\]PLSVKLYa\^LUPN.L^PJO[OH[ \UK\UNÂ&#x2026;UZ[PNH\MKPL:[H[PR^PYR[>PL \UK ^V RHUU RVYYPNPLYLUK LPUNLNYPÑ&#x153;LU ^LYKLU&

Francesco Muzio Seit 1999 als selbständiger Kursleiter und Coach unterwegs. Im Rucksack Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Erwachsenenbildung, humanistische Psychologie, Körpertherapie und Zen-Meditation. «Lernen geschieht ausserhalb der Komfortzone.» «Keep it simple â&#x20AC;&#x201C; das Einfache ist schwierig genug.»

A\VILYZ[[HUa[­KHZ)LÃ&#x201E;UKLU®LZNLO[ POT N\[ 2Â&#x20AC;YWLY .LMÂ&#x2026;OSZ^LS[ \UK =LYZ[HUK Z[LOLU PU N\[LT =LYOpS[UPZ a\LPUHUKLY\UKIPL[LUPOTZPJOLYLU)VKLU

seminar.inside 4-2017

+PLZLY ^PLKLY\T ^PYK NLZ[Â&#x2026;[a[ K\YJO KHZH\ZNLNSPJOLULA\ZHTTLUZWPLS]VU )LaPLO\UNLU /LPT .LSK(YILP[ \UK WLYZÂ&#x20AC;USPJOLT>HJOZ[\T


TRAINING & COACHING_14

SHKLYHOYZ`ULYN`

Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung Welchen Stellenwert hat der persönliche sprachliche Ausdruck überhaupt noch? Und wie geht es uns damit? Die Wirtschaftslage ist häufig angespannt. Die Menschen sind häufig angespannt. Frust und verbale Attacken gehören zur Tagesordnung. Das muss nicht sein. Der bewusste Umgang mit der Sprache kann trainiert werden.

Aufrichtiges Verhalten /L\[L MLOS[ ZJOSPJO[ KPL ALP[ KLT .LZWYpJOZWHY[ULY H\MTLYRZHT \UK LPUM…OSZHT a\a\O€YLU \UK RH\T LPULY ^HN[ LZ UVJO H\MYPJO[PN a\ RVTT\UPaPLYLU,ZILZ[LOLUVM[H\JO)LKLURLU OLPRSL ;OLTLU …ILYOH\W[ HUa\ZWYLJOLU 5PJO[ ZLS[LU ^LYKLU :JO\SKa\^LPZ\UNLU \UK -VYKLY\UNLU H\ZNL-

ZWYVJOLUKPLa\-Y\Z[\UK=LYSL[a\UNLU M…OYLU0UKLUTLPZ[LU-pSSLUNLZJOPLO[ KPLZ H\Z :[YLZZ VKLY H\Z (UNZ[ LPUL ZJOSLJO[L )L\Y[LPS\UN a\ LYOHS[LU VKLY NHY KLU (YILP[ZWSH[a a\ ]LYSPLYLU +LY :JOS…ZZLSa\T,YMVSNPZ[LPUH\MYPJO[PNLZ \UK ]LYIPUKLUKLZ 2VTT\UPRH[PVUZ]LYOHS[LU ^LSJOLZ H\M NLNLUZLP[PNLT 0U[LYLZZL \UK 9LZWLR[ IHZPLY[ +LUU U\Y ^LY PU =LYIPUK\UN TP[ ZPJO ZLSIZ[ \UKKLY<T^LS[Z[LO[ÄUKL[H\JOKLU A\NHUNa\ZLPULULPNLULU9LZZV\YJLU \UK7V[LUaPHSLU Worte hinterlassen oft Narben 0TTLY ^PLKLY LYSLI[ THU ^PL ZJO^PLYPNLZPZ[7YVISLTLRVUZ[Y\R[P]a\S€ZLU \UK 2VUÅPR[L H\Za\[YHNLU VOUL ZPJO NLNLUZLP[PN a\ ILLPU[YpJO[PNLU VKLY NHYa\]LYSL[aLU+HILPZWPLS[KPL:WYHJOL LPUL ^LZLU[SPJOL 9VSSL 4LUZJOLU ]LYSL[aLU4LUZJOLUOp\ÄNTP[>VY[LU

-HIPV)LY[P:O\[[LYZ[VJRJVT

<U[LY KLT ,PUÅ\ZZ KLY +PNP[HSPZPLY\UN OH[ ZPJO KLY <TNHUN TP[ KLY :WYHJOL PU LPUL 9PJO[\UN LU[^PJRLS[ KPL \UZLYLU \YTLUZJOSPJOLU )LK…YMUPZZLU UPJO[ TLOY LU[ZWYPJO[ >HZ NLZJOPLO[ KLUU ^LUU THU KPL =LYIPUK\UN a\T .LZWYpJOZWHY[ULY ]LYSPLY[ \UK ZPJO ZJOSPLZZSPJONL^HS[[p[PN\UKTHUPW\SH[P] ]LYOpS[& <UK \TNLRLOY[! >HZ LYT€NSPJO[LZTHUJOLU4LUZJOLUZLSIZ[\U[LYZJO^PLYPNZ[LU)LKPUN\UNLUTP[ZPJO ZLSIZ[PU2VU[HR[a\ISLPILU&

^LPSKPLUL\LUKPNP[HSPZPLY[LU4LKPLUPOYL :W\YLUaPLOLU:PLOPU[LYSHZZLU5HYILU \UKILSHZ[LUVKLYILLUKLUZVNHYLPUL )LaPLO\UN >VY[L R€UULU \UZ [YLUULU VKLYHILYM…YSHUNLALP[]LYIPUKLU,PUL R…YaSPJOH\MNLSLN[L:[\KPLILZHN[KHZZ KPLTLPZ[LU7HHYLILTpUNLSUZPL^…YKLUUPJO[TLOYTP[LPUHUKLYYLKLUZVUKLYU:4:ZJOPJRLU<UK^LUUZPLKHUU THSYLKLUKHUUTP[^LUPN(\ZZHNLRYHM[ \UK]PLSa\^LUPN0T:JOUP[[UVJO]PLY 4PU\[LU WYV ;HN +PLZLZ 7OpUVTLU ^PYKUPJO[U\YPTWYP]H[LU)LYLPJOZVUKLYUH\JOPTILY\ÅPJOLU<TMLSKILVIHJO[L[ Verbindung erhalten .LMYHN[ ZPUK KLZOHSI ZWYHJOSPJOL \UK RVTT\UPRH[P]L -pOPNRLP[LU KPL KPL 4€NSPJORLP[LU LY^LP[LYU ZLSIZ[ \U[LY ZJO^PLYPNLU<TZ[pUKLUTLUZJOSPJOa\ ISLPILU +HILP T\ZZ THU UPJO[ UHJO L[^HZ5L\LTVKLY9L]VS\[PVUpYLTZ\JOLU,ZNLO[]PLSTLOYKHY\TZPJOHU L[^HZa\LYPUULYU^LSJOLZILZ[LUZILRHUU[ PZ[! >PL ^HY KLUU KPL a^PZJOLUTLUZJOSPJOL2VTT\UPRH[PVU\YZWY…UNSPJONLKHJO[&=VUaLU[YHSLY)LKL\[\UN PZ[LZZPJONLNLUZLP[PNa\LPULY3LILUZ^LPZL a\ ]LYOLSMLU KPL KPLZLZ >PZZLU ^PLKLY SLILUKPN ^LYKLU SpZZ[ +LY NLZLSSZJOHM[SPJOLU 7YpN\UN KPL Z[pUKPN H\M\UZLPU^PYR[PZ[THUZPJOUPJO[PTTLYIL^\ZZ[>LYLZZJOHќ[KPLZL7YpN\UN PUZ 3PJO[ ZLPULZ )L^\ZZ[ZLPUZ a\ Y…JRLU KLY THJO[ KLU LYZ[LU :JOYP[[ ZPJO POYLT ,PUÅ\ZZ a\ LU[aPLOLU +HZ 4VKLSSKLY­.L^HS[MYLPLU2VTT\UPRH[PVU®.-2UHJO+Y49VZLUILYN\UK KPL KHOPU[LYZ[LOLUKL /HS[\UN OLSMLU ILPKLY<TNLZ[HS[\UNKLYWLYZ€USPJOLU

seminar.inside 4-2017


TRAINING & COACHING_15

ZWYHJOSPJOLU (\ZKY\JRZMVYT \UK MÂ&#x20AC;YKLYUKPL-pOPNRLP[KLT.LZWYpJOZWHY[ULY NLK\SKPN \UK H\MTLYRZHT a\a\OÂ&#x20AC;YLU+PLZL4L[OVKLOPSM[PU7YVISLT\UK 2VUÃ&#x2026;PR[ZP[\H[PVULUZLSIZ[\U[LYZJO^PLYPNZ[LU )LKPUN\UNLU =LYIPUK\UN a\ ZPJOZLSIZ[\UKa\HUKLYLUH\Ma\IH\LU \UKH\JOa\OHS[LU

RSHY a\ MVYT\SPLYLU +HZ 4VKLSS PZ[ LPU- TP[ 2YP[PR =VY^Â&#x2026;YMLU \UK :JO\SKa\^LPMHJOSLPJO[LYSLYUIHY\UKRHUUZVMVY[PU Z\UNLU RVUZ[Y\R[P] \TNLOLU ZV^PL KLY7YH_PZHUNL^LUKL[^LYKLU SpOTLUKL PUULYL 2VUÃ&#x2026;PR[L PU SLILUKPNL 7LYZWLR[P]LU\T^HUKLSU 2LYU KLZ .-24VKLSSZ PZ[ KHZZ THU ZPJO H\M KPL .LMÂ&#x2026;OSL \UK )LKÂ&#x2026;YMUPZZL +HURIHYRLP[ H\ZKYÂ&#x2026;JRLU VOUL ZPJO RVUaLU[YPLY[ HUZ[H[[ H\M KHZ -LOS]LY- ZLSIZ[ \UK HUKLYL a\ ]LYWÃ&#x2026;PJO[LU NLOHS[LUKLZ.LNLUÂ&#x2026;ILYZ+PLZLY7YVaLZZ OÂ&#x20AC;Y[ LILUZV KHa\ 1LUZLP[Z ]VU YPJO[PN ILNPUU[TP[KLY-YHNLZ[LSS\UN­>LUUPJO VKLYMHSZJONPI[LZLPULU6Y[¶KVY[ZVSS[L KPLZL )LVIHJO[\UN THJOL ^HZ MÂ&#x2026;OSL THUZPJO[YLÑ&#x153;LU PJO\UKH\M^LSJOL)LKÂ&#x2026;YMUPZZL^VSSLU Gerlinde Ladera TLPUL .LMÂ&#x2026;OSL TPJO OPU^LPZLU&® +PList KommunikaZL -YHNL Z[LSS[ ZPJO H\JO PU )La\N H\M tionstrainerin, KLU .LZWYpJOZWHY[ULY .Y\UKZH[a ]VU Erwachsenenbild9VZLUILYNZ4VKLSSPZ[KHZZKPLLPNLUL nerin, Betriebs>HOYULOT\UN HSZ ZVSJOL ]LYZ[HUKLU wirtschafterin, ^PYK >LUU THU HSZV L[^HZ ^HOYNLMediatorin, UVTTLUOH[KHUUZVSS[LTHUÂ&#x2026;ILYZLPU Gestalttherapeutin ,YSLILUKLY:P[\H[PVU¶ZLPUL)LVIHJOsowie Inhaberin von ladera hr [\UN ZLPUL .LMÂ&#x2026;OSL \UK ZLPUL )LKÂ&#x2026;YMsynergy, in Zürich. UPZZLZWYLJOLU\UKUPJO[KHYÂ&#x2026;ILY^HZ TP[ KLT HUKLYLU UPJO[ Z[PTT[ +HTP[ LU[Z[LO[LPULVÑ&#x153;LUL.LZWYpJOZR\S[\Y ladera hr synergy Sempacherstrasse 69 Störungen aktiv ansprechen CH-8032 Zürich :PJO KLU [pNSPJOLU /LYH\ZMVYKLY\UNLU Tel.: +41 44 201 26 00 a\ Z[LSSLU \UK VOUL .L^HS[ a\ RVTFax: +41 44 201 26 01 T\UPaPLYLU OLPZZ[! :[Â&#x20AC;Y\UNLU HR[P] \UK gl@ladera.ch H\MYPJO[PN HUZWYLJOLU" RSHYL )P[[LU a\ www.ladera.ch p\ZZLYU Z[H[[ -VYKLY\UNLU a\ Z[LSSLU"

Situation schnell erkennen .-2 ]LYZ\JO[ HS[L 4\Z[LY ^PL =LY[LPKPN\UN 9Â&#x2026;JRa\N VKLY (UNYPÑ&#x153; PU RVUZ[Y\R[P]L<TNHUNZMVYTLU\Ta\^HUKLSU >PKLYZ[HUK (I^LOY \UK NL^HS[[p[PNL 9LHR[PVULU ^LYKLU H\M LPU 4PUPT\T YLK\aPLY[ A\Zp[aSPJO ^PYK KHZ ,PUMÂ&#x2026;OS\UNZ]LYTÂ&#x20AC;NLU NLZJOpYM[ :[H[[ a\ KPHNUVZ[PaPLYLU \UK a\ IL\Y[LPSLU RVUaLU[YPLY[ THU ZPJO H\M KPL 2SpY\UN ]VU )LVIHJO[\UNLU .LMÂ&#x2026;OSLU \UK )LKÂ&#x2026;YMUPZZLU +PLZL 4L[OVKL SLN[ KPL )L[VU\UNH\MPU[LUZP]LZA\OÂ&#x20AC;YLUUHJOPUULU \UK UHJO H\ZZLU ^VK\YJO ZPL >LY[ZJOp[a\UN(\MTLYRZHTRLP[\UK,PUMÂ&#x2026;OS\UNZ]LYTÂ&#x20AC;NLU MÂ&#x20AC;YKLY[ \UK NSLPJOaLP[PN H\MILPKLU:LP[LUKLU>\UZJOLYaL\N[ ]VU /LYaLU a\ NLILU ,U[^PJRLS[ ^PYK H\JOKPL-pOPNRLP[PULPULYILZ[PTT[LU :P[\H[PVUZJOULSSa\LYRLUULU^HZTHU RVURYL[ IYH\JO[ \UK ^PSS \UK LZ H\JO

  ½E>

-(!E;  

4 5 FE

   

  E4 23;

Hotel Astoria Mittwoch

21. Februar 2018

ag, Donnerurasrt2018 15. Feb

G=

rn Luze BERNEXPO B

A l l e A n l ä s s e vo n

17.0 0 b i s 2 1.0 0 U h r

! 

EÆ£E   E  E,      Jetzt anmelden:

 ½   FJ #3;

seminar.inside 4-2017

Ļ6BA Rorschach

M ittwo ch

er n

28. Februar 2018

5 / 5D 0/ 0D / @ 7 / 0  6 3D> C   C D 5 5 8 0!> ' # ) < 3 ;


TRAINING & COACHING_16

Respekt macht produktiver nikation nachzudenken. Vor allem aber hilft es, das Thema anzusprechen: «Wir können auch mal über das Reden reden. Das sensibilisiert uns dafür, dass wir manchmal unabsichtlich respektlos sind», rät Buchautor Borbonus. Er empÄLOS[ PU KPLZLT A\ZHTTLUOHUN H\JO 9…JRTLSK\UNLU a\ NLILU! ­4HU RHUU Aus Versehen respektlos 9LZWLR[SVZPNRLP[LU H\JO HUZWYLJOLU +VJO^HY\TPZ[LZVM[ZVZJO^PLYPNYLZ- VOUL KHILP NSLPJO ]LYIYHUU[L ,YKL a\ WLR[]VSSTP[LPUHUKLY\Ta\NLOLU&(\JO hinterlassen.» KHYH\M OH[ KLY 2VTT\UPRH[PVUZWYVÄ LPUL (U[^VY[! ­0JO NSH\IL UPJO[ KHZZ Vor allem aber erinnert er an die Vorbild-…OY\UNZRYpM[LPOYL4P[HYILP[LYI€Z^PSSPN M\UR[PVU ]VU -…OY\UNZRYpM[LU! ­>LUU \UKHIZPJO[SPJO]LYSL[aLU®ILZJOYLPI[LY LPULY HSZ =VYIPSK KLU (UMHUN THJO[ ZLPUL,YMHOY\UN­4LPZ[LUZZPUK^PYH\Z Z[LOLU KPL *OHUJLU ZLOY N\[ KHZZ Versehen respektlos.» Er macht dafür KLY 9LZWLR[ KHZ NHUaL <U[LYULOTLU ]VY HSSLT :[YLZZ ]LYHU[^VY[SPJO >LUU K\YJOKYPUN[® ]PLSL 4LUZJOLU \UK ]PLSL 7YVQLR[L ZPJO RYL\aLUÄUKL[2VTT\UPRH[PVUVM[a^PZJOLU;…Y\UK(UNLSZ[H[[<UKKHZOH[ René Borbonus -VSNLU! ­1L ZJOULSSLY 2VTT\UPRH[PVU gilt als einer der ist, desto leichter schleicht sich Resbesten Rhetoriker WLR[SVZPNRLP[LPU® deutscher Sprache. Als Vortragsredner, TraiÜber das Reden reden ner und Buchautor (SZ 9LaLW[ NLNLU 9LZWLR[SVZPNRLP[ Yp[ vermittelt er Theorie 9LUt)VYIVU\Z]VYHSSLTa\TLOY(JO[und Praxis erfolgreicher KommuniZHTRLP[<TKPLZLa\Z[pYRLUT…ZZLU kation. 4P[HYILP[LY \UK -…OY\UNZRYpM[L KHYHU HYILP[LU PU :[YLZZZP[\H[PVULU Y\OPN a\ ISLPILU +HY…ILY OPUH\Z ZVSS[L QLKLY GSA Chapter Schweiz HUMHUNLU …ILY ZLPUL LPNLUL 2VTT\www.germanspeakers.ch

In Umfragen, was Menschen im Beruf vermissen, steht Respekt meist auf einem der ersten Plätze. Brauchen wir mehr Respekt oder ist das für Unternehmen überflüssig?

Laut Rhetorik-Experte René Borbonus PZ[9LZWLR[HSSLZHUKLYLHSZ…ILYŅZZPN ­>LUU 4P[HYILP[LY TP[ TLOY 9LZWLR[ \UK >LY[ZJOp[a\UN ILOHUKLS[ ^LYKLU ZPUKZPLUHJO^LPZSPJOWYVK\R[P]LY® +\YJO KLU YLZWLR[]VSSLYLU <TNHUN HYILP[LU 4LUZJOLU TV[P]PLY[LY POYL LTV[PVUHSL )PUK\UN Z[LPN[ \UK KHTP[ H\JOKPL4P[HYILP[LYa\MYPLKLUOLP[+PLZL ^PYR[ ZPJO ^PLKLY\T H\M KLU <TNHUN mit Kunden aus. So setzt Respekt also LPULNHUaL2L[[LUYLHR[PVUPU.HUN<UK a\Zp[aSPJOZPUK4P[HYILP[LYPU<U[LYULOmen, in denen Respekt ein zentraler >LY[PZ[UHJO^LPZSPJONLZ…UKLY

seminar.inside 4-2017


TRAINING & COACHING_17

Nahbare Bühnenstars bei der GSA Schweiz erleben Manchmal kann ein Satz in einem Vortrag alles verändern. Doch wo findet man Menschen, die solche Sätze sagen? Bei der German Speakers Association.

Karem Albash, Präsident der GSA Schweiz seit September 2017, bringt es auf den Punkt: «Ein guter Vortrag ZJOHќ[ LZ KLU A\O€YLY PU R\YaLY ALP[ in den Bann zu ziehen, ihn in eine neue Welt eintauchen zu lassen und ihn für eine neue Perspektive zu inspirieren.» Die Events sind ideal für Menschen, die einen wachen Geist haben und weiterkommen wollen. Gute Redner sind Menschen, die mit Lebenserfahrung und Fachwissen dem

seminar.inside 4-2017

A\O€YLY LPUL UL\L 7LYZWLR[P]L LY€ќnen können. Was auf der Bühne leicht aussieht, ist das Resultat von vielen Jahren Arbeit, Erfahrung und SelbstYLÅL_PVU +PL .:( PZ[ KLY =LYIHUK PU KLT ZPJO ZVSJOL 4LUZJOLU [YLќLU Das führt bei jedem Event zu einem regen Austausch vor und nach dem Vortrag. Nahbare Experten Vor allem aber ist es möglich, die beRHUU[LU,_WLY[LUPULPULT]PLSWYP]H[Lren Rahmen kennenzulernen. Bei einem Anlass im November 2017 mit DeutschSHUKZ ILZ[LT 9OL[VYPR,_WLY[LU 9LUt Borbonus habe ein Gast genau dieses betont, erzählt Albash: «Er ging auf Borbonus zu und sagte ‹Ich habe dich mal gehört, als du vor 2000 Menschen gesprochen hast. Es ist toll, dass du hier so nahbar bist›.» Das Kompliment habe Albash berührt und ihm einmal mehr gezeigt, was die GSA ausmacht.

Austausch auf Augenhöhe GSA-Schweiz-Präsident Karem Albash will zudem in den kommenden Jahren den Austausch unter den Mitgliedern noch mehr fördern: «Wir planen Abende, an denen wir uns gegenseitig anregen können. Wir nennen das: How2/ Inspirationsabende.» So können wir unser Wissen teilen und uns gegenseitig weiterbringen. Top Speaker erleben Das Kernelement der GSA Schweiz sind QLKVJO KPL YLNLSTpZZPN Z[H[[ÄUKLUKLU Vorträge, die für alle Interessierten zugänglich sind. «Wir haben die Möglichkeit, hier Redner zu erleben, die sonst vor Tausenden von Menschen sprechen», erklärt Albash. «Und weil diese Top-Speaker Mitglieder in der GSA sind, kommen sie ehrenamtlich, ohne Honorar.» Deshalb können die Anlässe zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Karem Albash gilt als Ideengeber, Querdenker, Provokateur, Stratege und tatkräftiger Umsetzer.

GSA Chapter Schweiz www.germanspeakers.ch


Â?*LSLIYH[PVUWVPU[(.Âś0UZWPYH[PVU4HYRL[

EVENTS_18

(T0UZWPYH[PVU4HYRL[Z[LO[KLYWLYZÂ&#x20AC;USPJOL(\Z[H\ZJOPT=VYKLYNY\UK

Inspiration Market 2018: 5 Events 5 Konzepte Die Celebrationpoint organisiert mit dem Inspiration Market eine interaktive Begegnungsplattform fĂźr die MICE-Branche. FĂźnf Städte mit fĂźnf unterschiedlichen Location-Konzepten â&#x20AC;&#x201C; der Inspiration Marketâ&#x20AC;&#x2122;18 zeigt die Vielseitigkeit der Eventbranche auf. Gestartet wird im Gundeldinger Feld in Basel: Wo einst Pionierarbeit geleistet wurde, inspirieren sich heute Start\WZ -YLLSHUJLY 2\S[\YZJOHŃ&#x153;LUKL \UK Business gegenseitig. Die Launchlabs [YLŃ&#x153;LU TP[ POYLT *V>VYRPUN(UNLIV[ den Nerv der Zeit â&#x20AC;&#x201C; gemeinsam mit dem R\SPUHYPZJOLU(UNLIV[]VT>,92KPL WHZZLUKL2\SPZZLMÂ&#x2026;YUL\L,]LU[0KLLU A^LP[LY /HS[ KLY ,]LU[YLPOL PZ[ KHZ >Â&#x2026;Y[O/H\Z9VYZJOHJO+PYLR[HT)Vdensee vereint der Gewinner des Swiss 3VJH[PVU (^HYKZ  2\S[\Y .LU\ZZ und Kunst auf hĂśchstem Niveau. Die NYVZZaÂ&#x2026;NPNLU ,]LU[Yp\TSPJORLP[LU KHZ MYLPa\NpUNSPJOL4\ZL\T\UKKPL^LJOselnden Kunstaustellungen lassen jeden (USHZZa\T,YSLIUPZ^LYKLU 0U 3\aLYU PZ[ KLY 0UZWPYH[PVU 4HYRL[ a\ )LZ\JO ILPT :LTPUHY \UK ,]LU[ ,_WLY[LU +HZ /V[LS (Z[VYPH [YpN[ KPL /HUKZJOYPM[KLY:[HYHYJOP[LR[LU/LYaVN \UK KL 4L\YVU ZLP[ 1HOYLU Â&#x2026;ILYaL\N[

>Â&#x2026;UZJOL VŃ&#x153;LU (SSL 3VJH[PVUZ MÂ&#x2026;OYLU PT9HOTLUKLZ0UZWPYH[PVU4HYRL[ZL_RS\ZP]L/H\ZMÂ&#x2026;OY\UNLUK\YJO

Programm mit Erlebnischarakter (\M KLT NYÂ&#x20AC;ZZ[LU ,]LU[THYR[WSH[a KLY :JO^LPa Z[LSSLU ZPJO RYLH[P]L *H[LYLY KHZ NYÂ&#x20AC;ZZ[L 2VUNYLZZOV[LS KLY 9LNP- [YLUKPNL3VJH[PVUZH[[YHR[P]L/V[LSZPUon mit einem professionellen Seminar- novative Destinationen und abenteuerHUNLIV[ +PL LPUaPNHY[PNL 2\SPUHYPR KLY SPJOL9HOTLUWYVNYHTT(UIPL[LY]VY0U OH\ZLPNLULU 9LZ[H\YHU[Z 3H *\UPUH 4PU\[LU:SHTZSPLMLYUZPLUL\L0KLLU ;OHP .HYKLU \UK 4LRVUN ZV^PL KHZ fĂźr eine vielseitige VeranstaltungsplaÂ&#x2021; 9VVM ;VW )HY 7LU[OV\ZL ILYLP- U\UN0T(UZJOS\ZZHUKHZ)Â&#x2026;OULUWYVNYHTT MVSN[ KLY (WtYV MÂ&#x2026;Y 5L[^VYRPUN JOLYUQLKLU(USHZZ \UKWLYZÂ&#x20AC;USPJOL.LZWYpJOL (\JO LPUL 4LZZLOHSSL PZ[ LPUL ,]LU[SVJH[PVU 4P[  T -SpJOL IPL[L[ KPL 4P[KLT0UZWPYH[PVU4HYRL[OH[KPL*LSL),95,?76]PLS9H\TMÂ&#x2026;YKPLNHUaL7H- IYH[PVUWVPU[KHZ5L[a^LYRKLY:JO^LPSL[[LHU]PLSZLP[PNLU,]LU[PKLLU-Â&#x2026;YKLU aLY ,]LU[ \UK 4LL[PUNIYHUJOL LPUL 0UZWPYH[PVU4HYRL[^PYKKLY,]LU[:WHJL etablierte Branchenplattform geschafK\YJOKHZ;LHT]VY6Y[PUZaLUPLY[ MLU  Ă&#x201E;UKL[ KPL ,]LU[YLPOL a\T ZLJOZ[LU 4HS Z[H[[ PUZNLZHT[ ^LYKLU Zu guter Letzt steht eine neue Hightech- Y\UK)LZ\JOLYPUULU\UK)LZ\JOLY Kongress-Location auf dem Programm: erwartet. 2Â&#x2026;YaSPJOPTSLILUKPNLU2YLPZLYÂ&#x20AC;Ń&#x153;UL[ IPL[L[KLY:0?*VU]LU[PVU7VPU[LPUL2\- (UTLSK\UN\UK0UMVYTH[PVU! lisse der Superlative. Unter demselben www.celebrationpoint.ch/IM18 Dach wie das neue Finanzmuseum -Â&#x2026;Y ,]LU[THUHNLY \UK =LYHUZ[HSILĂ&#x201E;UKL[ ZPJO LPULZ KLY TVKLYUZ[LU [\UNZWSHULY PZ[ KPL ;LPSUHOTL RVZ[LU(\KP[VYPLUKLY:[HK[+LYV]HSL.Y\UK- SVZ 0U[LYLZZL HSZ +PLUZ[SLPZ[LY KHILP YPZZ KPL .YHK3,+>HUK \UK KPL a\ ZLPU& 0UMVYTH[PVULU HUMVYKLYU ILP OLY]VYYHNLUKL (R\Z[PR SHZZLU RLPUL info@celebrationpoint.ch

seminar.inside 4-2017


TRAINING & COACHING_19

Berufsbilder Marketing- und Verkaufsfachleute

Investieren und SURÄąWLHUHQ

Die Ausbildungen Marketing- und Verkaufsfachleute eignen sich optimal fĂźr alle, die eine praxisnahe Ausbildung mit einem eidgenĂśssischen Fähigkeitsausweis im Bereich Marketing oder Verkauf anstreben. Neu erhalten Studierende vom Bund bis zu 50 % der Ausbildungskosten rĂźckerstattet. Die Ausbildungen Marketing- und Verkaufsfachleute eignen sich optimal fĂźr alle, die eine praxisnahe Ausbildung mit einem eidgenĂśssischen Fähigkeitsausweis im Bereich Marketing oder VerRH\M HUZ[YLILU +HILP ZPUK 7YVĂ&#x201E;Z KPL sich in der Schweiz ausgebildet haben, wegen ihres starken Praxisbezugs auf dem Arbeitsmarkt besonders begehrt. Die Wirtschaft weiss, dass sie mit diplomierten Marketing- und VerkaufsfachSL\[LU 4-3 \UK =-3 7YVĂ&#x201E;Z LYOpS[ KPL ihr Wissen nicht nur in Schulräumen, sondern auch im Arbeitsalltag erworben haben. Arbeitgeber haben Ăźberdies die Gewähr, dass die Ausbildung neuste Entwicklungen miteinschliesst. Stichworte dazu sind Globalisierung, Digitalisierung, Individualisierung, Beschleunigung, Vereinfachung und Vernetzung.

Reform der Berufsbilder MFL und VFL Der Berufsverband Swiss Marketing hat diese Entwicklungen schon vor Jahren erkannt und gemeinsam mit weiteren Trägerverbänden eine umfassende Reform der Berufsbilder Marketing- und Verkaufsfachleute (MFL und VFL) einNLSLP[L[ +PL 9LMVYT IL[YPŃ&#x153;[ KPL ILPKLU Berufsbilder als Ganzes sowie die entsprechenden Ausbildungen und die eidgenĂśssischen PrĂźfungen. 2019 werden die ersten eidgenĂśssischen PrĂźfungen fĂźr Marketing- und Verkaufsfachleute nach dem neuen Reglement durchgefĂźhrt. Die Reform und die Gestaltung der Berufsbilder stĂźtzen sich auf eine gross angelegte Erhebung bei den Unternehmen

DAS BERUFSBILD MARKETINGFACHLEUTE Die Marketingfachleute arbeiten in allen Branchen, analysieren dabei stets das Marktgeschehen, konzipieren sowie planen Marketingaktivitäten und setzen diese selbst oder mithilfe von Spezialistinnen und Spezialisten um. Ihr Arbeitsgebiet erstreckt sich ßber alle wirtschaftlichen Gßterarten und alle Marketinginstrumente. Sie unterstßtzen die Marketingleitung in ihren Aufgaben oder verantworten selbstständig einen Teilbereich des Marketings, beispielsweise im digitalen Marketing oder im Produktmanagement. Sie bilden eine zentrale Schnittstelle zwischen allen am WertschÜpfungsprozess beteiligten Anspruchsgruppen sowie den Kunden.

seminar.inside 4-2017

ab. Gefragt wurde nach den aktuellen Job-Beschrieben sowie den kĂźnftigen Anforderungen an Marketing- und Verkaufsfachleute. FĂźr die befragten Unternehmen ist Ăźber alle BetriebsgrĂśssen und Branchen hinweg klar, dass sie Fachleute mit Praxis brauchen. Deshalb gilt ab 2019 eine mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis als zwingendes Kriterium fĂźr die Zulassung zur eidgenĂśssischen PrĂźfung. Um den Schulungsinstituten die MĂśglichkeit zu geben, ihre Lehrgänge auf die veränderten Rahmenbedingungen auszurichten, wurden sie bereits frĂźh Ăźber die Reform informiert. Die beiden Weiterbildungen Marketing- und Verkaufsfachleute sind auf der Liste des SBFI (Staatssekretariat fĂźr Bildung, Forschung und Innovation) aufgefĂźhrt. Studierende kĂśnnen direkt von Bundesbeiträgen von bis zu 50 % an die KursRVZ[LUWYVĂ&#x201E;[PLYLU Ihr PrĂźfungsportal fĂźr eidgenĂśssische PrĂźfungen: examen.ch AG Hans-Huber-Strasse 4 8027 ZĂźrich Tel.: +41 44 283 46 00 info@examen.ch

Swiss Marketing Talacker 34 8001 ZĂźrich Tel.: +41 44 914 44 44 www.swissmarketing.ch


Wo immer Sie stehen – hier finden Sie die passende Weiterbildung.

SKO Führungslehrgänge steigern Ihre Wirkung als Führungskraft.

SKO Führungslehrgang I «Driving License» für neue Führungskräfte SKO Führungslehrgang II «Wirkungsvoll und agil führen im dynamischen Umfeld» SKO Führungslehrgang III «Digital Leader» Digitale Herausforderungen erkennen und umsetzen


FACHLITERATUR_21

Dr. Barbara Gorsler: Horsepower for you

Starke Impulse für Ihre Persönlichkeit

Pferdeunterstützte Workshops eignen sich hervorragend als Ergänzung zur herkömmlichen Ausbildung in Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung. Sie bieten ein unverdächtiges Umfeld, in dem die Teilnehmer durch das Feedback der Pferde und der Trainer wertvolle Impulse für ihre persönliche Entwicklung erhalten.

Die Fallstudien illustrieren Themen wie LќLR[P]L:LSIZ[M…OY\UNTLU[HSL-VR\Zsierung, non-verbale Kommunikation, :VaPHSRVTWL[LUa ÅL_PISL (U^LUK\UN unterschiedlicher Führungsstile, erfolgYLPJOL ;LHTLU[^PJRS\UN \UK LќLR[P]L Stressbewältigung.

Ein Erlebnis mit allen Sinnen Wie kann eine fundierte Führungsausbildung mit Pferden funktionieren? «Horsepower for you» erläutert die Wirkweise und besonderen Vorzüge pferdeunterstützter Workshops. Während in der herkömmlichen Ausbildung das analytische Denken im Vordergrund steht, haben die Teilnehmer in den Übungen mit den Pferden die Chance, auch emotionale Lernerfahrungen mit allen Sinnen zu machen. Die erlebten Situationen bleiben als innere Bilder verankert und spielen eine wichtige Rolle für die Umsetzung des Erlernten.

Das reich illustrierte Buch wird abgerundet durch die Stimmen ehemaliger Teilnehmer, die von ihren eindrücklichen Lernerfahrungen in diesem ganz speziellen Ambiente mit Pferden erzählen.

Nachhaltige Lernerfahrungen Im ersten Teil des Buches wird erläutert, warum ausgerechnet Pferde sich so gut als tierische Co-Trainer eignen und welche besonderen Chancen diese Form der Weiterbildung bietet. Basierend auf ihren praktischen Erfahrungen, zeigt Barbara Gorsler im zweiten Teil auf, mit welchen Fragestellungen die Teilnehmer zu den Workshops kommen, was sie in den Übungen erleben und wie der Transfer in den privaten \UKILY\ÅPJOLU(SS[HNHUNLYLN[^LYKLU kann.

Das Buch «Horsepower for you» ist erhältlich unter swiboo.ch oder über den Buchhandel. ISBN 978-3-906112-88-6

Dr. oec. publ. Barbara Gorsler hat sich nach diversen Tätigkeiten im Bankenumfeld, internationalen Projekten und in der Politikberatung vor 20 Jahren selbständig gemacht als Managementtrainerin und Coach im Bereich Kommunikation und Führungsausbildung. Seit 10 Jahren bietet sie als Ergänzung zur herkömmlichen Ausbildung zur Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung auch Workshops mit Pferden an. Die Workshops werden massgeschneidert für Firmen, wie auch als offene Workshops für Einzelpersonen, angeboten.

Dr. Barbara Gorsler Führungs-Workshops mit Pferden Dorfstrasse 27 8305 Dietlikon Tel.: +41 79 352 43 03 seeyou@gorsler.ch www.gorsler.ch


AUS DER WIRTSCHAFT_22

Social MediaHR-Marketing: 10 Todsünden

Text: Norbert Maier

Im Social Media-HR-Marketing kann man vieles falsch machen. Aber ganz besonders vermeiden sollte man die folgenden zehn Todsünden, die mehr Schaden anrichten und Ressourcen verschwenden als bei einem gänzlichen Verzicht auf diese Aktivitäten.

-HSZJOL7SH[[MVYT Bei der Wahl der Plattform sind Zielgruppen, Contentformen und Marketingziele wichtig. Wer Pinterest für das Branding wählt, liegt ziemlich sicher falsch. Bes-

Kurzpostings, Fotos und Dialoge, Blogs Lesetexte und Xing textbasierende Business-Inhalte und Austausch in Foren. Zudem ist auch die Art der Interaktion wichtig, zum Beispiel domi-

nierende Themen, Dialog-Intensität, Kommunikationsstile usw. 2LPU5\[a^LY[ Es ist wie überall: Fade, nichtssagende 0UOHS[L ÄUKLU RLPUL 3LZLY \UK ^PYRLU sich negativ auf die Reputation aus. Langweilige Inhalte lassen den (wohl oft nicht ganz unbegründeten) Verdacht aufkommen, auch ein langweiliger Arbeitgeber zu sein. Also: Keine uniformen Employer Branding-Slogans sondern interessante Schnupperwochen anbieten, Lehrlinge erzählen lassen

2LPUL7VZP[PVUPLY\UN Jede Social Media Präsenz muss eine klare Positionierung und ein ebenso klares strategisches Ziel haben, welches im Idealfall und wer es besonders gut macht, in die Gesamt-HR-Strategie eingebunden ist. Ziele und Positionierungen können Arbeitgeber-Präsenz, Recruiting, Know-how-Austausch, High-Potential-Sourcing und mehr sein.

«SOCIAL MEDIA IST KEINE EINWEGDEM AUSTAUSCH UND VON DISKUSSIONEN.»

<UNLLPNUL[L0UOHS[L Jede Plattform hat die von den Nutzern und der Plattform favorisierten und passenden Contentformen. Beispiele: Pinterest bevorzugt Bilder, Facebook

4. Fehlender Dialog Social Media ist keine Einwegkommunikation sondern lebt vom Dialog, dem Austausch und von Diskussionen. Wer es besonders gut machen will, initiiert spannende und aktuelle auf Postinganalysen basierende Diskussionsthemen und lädt bestimmte Zielgruppen zu Diskussionen ein. 2LPUL7ÅLNL\UK(U[^VY[LU Auf Fragen oder Kommentare, auch negative, nicht einzugehen, ist ebenso eine Todsünde. Besonders wichtig ist das geschickte Eingehen auf Kritik. Ein Netzwerk, in dem das Unternehmen aktiv kommuniziert und auf Fragen eingeht, wirkt sehr vertrauensfördernd.

KOMMUNIKATION SONDERN LEBT VOM DIALOG,

ser: Visuell interessante Stellenanzeigen bei Pinterest, Active Sourcing bei Xing. Zielgruppen: Für Lehrlinge, junge Stellensuchende und das Empfehlungsmarketing tendenziell im reichweitenstarken Facebook und Führungskräfte oder Fachexperten im DACH-Raum Xing und international Linkedin.

oder Einblicke in die letzte Job-Messe gewähren.

seminar.inside 4-2017


© semisatch – Fotolia.com

AUS DER WIRTSCHAFT_23

Ein Social Media-Engagement sollte klare und wenn möglich messbare Ziele haben.

2LPUL-VR\ZZPLY\UN Überall ein wenig, aber nirgends richtig, sprich engagiert und organisiert dabei sein, bringt nichts oder zumindest nur wenig. Je nach Inhalten, Zielgruppen und Marketingzielen sollten ein bis zwei Plattformen fokussiert werden und andere nur am Rande oder über-

präziser auf seine Zielgruppen ausrichten. A\^LUPN,TV[PVULU \UK(\[OLU[PaP[p[ Auch Netzwerke leben von Emotionen und Authentizität und erzielen damit Beachtung und Interesse. Also kei-

«DER EINBEZUG VON MITARBEITENDEN IN

Q\UNLU4P[HYILP[LYUWYVÄSPLYLUSLN[THU den Schwerpunkt auf das Recruiting oder will man dem Fachkräftemangel entgegenwirken? Übrigens: Auch Social Media Netzwerke müssen beworben werden, das heisst überall präsent sein, in E-Mails, auf Karriere-Websites, auf Briefen, Flyern usw. mit der Kommunikation des Nutzens von deren Besuchen.

DIE KOMMUNIKATION IST WICHTIG UND ZEUGT VON AUTHENTIZITÄT.» haupt nicht bedient werden. Diese können mit Tools von den priorisierten Plattformen aus automatisiert bedient werden. 2LPU4VUP[VYPUN Auch hier gilt, was anderswo ebenso wichtig ist: Die Erfolgskontrolle. Nur wer weiss, welche Zielgruppen wo welche Inhalte und Plattformen nutzen und Postings beachten, Likes und Diskussionen analysiert, kann gezielt und kontinuierlich optimieren, die richtigen Schwerpunkte setzen und sich immer

ne Employer-Branding Parolen oder Selbstbeweihräucherungen, sondern Menschen aus dem Unternehmen, die erzählen, lustige Events, der Ablauf des Onboardings und Mitarbeiter die spannende Projekte vorstellen. Der Einbezug von Mitarbeitenden in die Kommunikation ist wichtig und zeugt von Authentizität. 2LPULAPLSL\UKRLPUL:[YH[LNPL Ein Social Media-Engagement sollte klare und wenn möglich messbare Ziele haben. Will man sich als Arbeitgeber bei

«ÜBERALL EIN WENIG, ABER NIRGENDS RICHTIG DABEI SEIN, BRINGT NICHTS ODER ZUMINDEST NUR WENIG.»

seminar.inside 4-2017

A\T(\[VY Norbert Maier ist Personalleiter mit breiter Erfahrungspraxis in der Personalrekrutierung und hat zahlreiche Projekte der Personalgewinnung betreut. Als langjähriger Berater kennt er zudem die KMU-Anforderungen aus eigener Erfahrung und ist auch besonders gut vertraut mit den neuen Aspekten und Herausforderungen des E-Recruitings. +HZ)\JOa\T;OLTH Norbert Maier: «Erfolgreiche Personalgewinnung und Personalauswahl», mit CD-ROM und vielen Arbeitshilfen. PRAXIUM Verlag, 340 Seiten, 69 Franken. ISBN: 978-39523246-4-6


TRAINERPRAXIS_24

Tipps & Tools für Trainer und Coaches

Resilienz und Positive Psychologie

Die Geschichte der Positiven Psychologie ist eine Erfolgsstory. Ihre Entwicklung verdankt sie sicherlich auch der Tatsache, dass sich andere psychologische Richtungen an Defiziten orientieren, derer die Leute langsam überdrüssig wurden.

Das Resilienzkonzept hat viel mit der Positiven Psychologie zu tun, denn dabei geht es auf individueller Ebene dar\T>VOSILÃ&#x201E;UKLU-YL\KLL[Ja\Z[pYRLU(\MKLY.Y\WWLULILULNLO[LZ\T Hilfe und Respekt, in Unternehmen und in Organisationen um Unterstützung \UK =LYHU[^VY[\UN 0U LPULT \TMHZZLUKLU :PUU NLO[ LZ \T KPL .LZ\UKOLP[KLY4LUZJOLU\UKPOYLY<T^LS[,Z gibt aber auch Unterschiede zwischen der Positiven Psychologie und der Re-

ZPSPLUa^PL]LYZJOPLKLULU(\[VYLUH\M zeigen:  9LZPSPLUa aLPN[ ZPJO PT <TNHUN TP[ ,YZJO^LYUPZZLU/LYH\ZMVYKLY\UNLU Bei der Positiven Psychologie können Herausforderungen eine Rolle spielen, TÂ&#x2026;ZZLUQLKVJOUPJO[a^HUNZSp\Ã&#x201E;NLPU[YL[LU

Positive Psychologie auf sein Erleben \UK=LYOHS[LUILZJOYpUR[  0U KLY 9LZPSPLUaMVYZJO\UN ^LYKLU umfassendere Erhebungen gemacht (Einbezug der behavioralen und physioSVNPZJOLU 2VTWVULU[LU )LP KLY 7Vsitiven Psychologie fehlt dieser Bezug OPUNLNLUVM[  +PL 9LZPSPLUaMVYZJO\UN Z[HTT[ H\Z KLY ,U[^PJRS\UNZMVYZJO\UN ^pOYLUK KPL -VYZJO\UN KLY 7VZP[P]LU 7Z`JOVlogie auf die Menge der erwachsenen 7LYZVULULPUNLNYLUa[^\YKL

Das Konzept der Resilienz und das der Positiven Psychologie haben das Ziel,  9LZPSPLUa MVR\ZZPLY[ H\M KPL ,U[^PJR- KPL.LZ\UKOLP[KLZ4LUZJOLUa\Z[pYS\UNLPULZ4LUZJOLU^pOYLUKZPJOKPL RLU+PL<U[LYZJOPLKLa^PZJOLUILPKLU (UZp[aLU Ã&#x201E;UKLU ZPJO PU KLY .YHÃ&#x201E;R KHYNLZ[LSS[

Positive Psychologie Erwachsene Personen und ihre Umwelt

Gesundheit der Menschen

Resilienz

Einbeziehung von Herausforderungen Entwicklungsaspekte Einbeziehung mehrerer Ebenen -VYZJO\UNTP[2PUKLYU1\NLUKSPJOLU

(IIPSK\UN!<U[LYZJOPLKL\UK.LTLPUZHTRLP[LU]VU9LZPSPLUa\UK7VZP[P]LY7Z`JOVSVNPL

Sonja Kupferschmid ist als Leiterin Produkte/Entwicklung vom Coachingzentrum Olten stetig mit der Konzeption neuer Aus- und Weiterbildungsangebote beschäftigt und selber auch als Coach und Psychotherapeutin selbstständig unterwegs.

Tel.: +41 62 926 43 93 www.coachingzentrum.ch

seminar.inside 4-2017


WEITERBILDUNG A–Z_25

Ausbildung der Ausbildenden Eidg. Abschlüsse für Bildungsfachleute

Aus- und Weiterbildung im Projekt-, Prozess- und Change Management

Coaching-Ausbildung systemisch – einfach – wirksam dipl. Systemischer Coach mit Schwerpunkt Systemische Strukturaufstellungen® WiWe/ECA

Lernwerkstatt Olten GmbH Riggenbachstrasse 8 4600 Olten Tel.: +41 62 291 10 10 Fax: +41 62 291 10 11 info@lernwerkstatt.ch www.lernwerkstatt.ch

next level academy GmbH Alte Steinhauserstrasse 19 6330 Cham Tel.: +41 41 740 04 55 Fax: +41 41 740 09 49 academy@nextlevelconsulting.com www.nextlevelconsulting.com

WissensWert GmbH Organisationsberatung • Coaching • Seminare/Ausbildungen Dr. Elisabeth Vogel Spiegelacker 19, 8486 Rikon Tel. +41 79 620 30 30 evogel@wissenswert.ch www.wissenswert.ch

Coaching & Bildung Einzelcoaching, Teamcoaching, Seminare; für ein gutes und erfolgreiches Leben mit sich selbst und im Team

Coaching/Supervision/Resilienz Dipl. Coach SCA /CAS Coaching, CAS Supervision und Coaching, CAS Interkulturelles Coaching, Dipl. Resilienztrainer/-in CZO

Eidg. Abschlüsse für Ausbildende Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Ausbilden, Führen und Beraten.

Leben Bewegen Bahnhofstrasse 15 8570 Weinfelden Tel.: +41 71 622 21 21 Mobile: +41 79 253 15 32 info@leben-bewegen.ch www.leben-bewegen.ch

Coachingzentrum Olten GmbH Konradstrasse 30 4600 Olten Tel.: +41 62 926 43 93 Fax: +41 62 926 43 91 info@czo.ch www.coachingzentrum.ch

aeB Schweiz – Bemerkenswert individuell Kasernenplatz 1, 6000 Luzern 7 Tel.: +41 41 249 44 88 info@aeb.ch www.aeb.ch

Logistik bewegt die Welt Eine kontinuierliche Weiterbildung ist ebenso bedeutend wie die Fortbildung als Logistiker/in mit eidg. Fachausweis oder eidg. Diplom.

Management Training Weiterbildung zu Führung, Projektmanagement, Kommunikation, Kreativität, Management-Techniken sowie Marketing + Vertrieb.

One step ahead Praxisbezogene Lehrgänge, Seminare und firmeninterne Ausbildungen unterstützen Sie beim nächsten Karriereschritt.

ASFL SVBL, Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik Rigistrasse 2, 5102 Rupperswil Tel.: +41 58 258 36 00 Fax: +41 58 258 36 01 email@svbl.ch, www.svbl.ch

Management Weiterbildung BWI AG Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich Tel.: +41 44 277 70 40 Fax: +41 44 277 70 41 info@bwi.ch www.bwi.ch

Swissmem Academy Brühlbergstrasse 4 8400 Winterthur Tel.: +41 52 260 54 54 info@swissmem-academy.ch www.swissmem-academy.ch

seminar

Das Magazin für erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

Sprachtraining für Firmen Sprachschule für Erwachsene und Unternehmen. Professionelles Sprachtraining individuell, praxisnah und effizient TLC International House Zurich-Baden Bahnhofstrasse 44 5400 Baden Tel.: +41 56 205 51 78 firmen@ihbaden.ch www.ihbaden.ch

Seien Sie in 4 Ausgaben (1 Jahr) präsent mit einem Eintrag im Verzeichnis Weiterbildung A–Z für CHF 320.–! seminar.inside Inside Marketing GmbH Tannhalde 2, 9545 Wängi Tel.: +41 52 366 21 41 info@seminarinside.ch www.seminarinside.ch

weitere Seminaranbieter ÄUKLU:PLH\M ^^^ZLTPUHYPUZPKLJO


SEMINARLOKALITÄTEN_26

Produktive Ruhe seit fünf Jahrzehnten Nur wenige Hundert Meter geht es vom Dorf Hölstein bergan – doch wenn der Wald sich lichtet, tut sich eine eigene Welt auf: hier auf einer sonnenbeschienenen und nebelfreien Jura-Terrasse im Baselbiet liegt das Seminarhotel Leuenberg – und sonst nichts. Der Leuenberg ist der perfekte Rückzugsort für Personalweiterbildungen oder Strategiesitzungen. Mitten in der schönen Natur gelegen ist er gut erreichbar. Ab der Autobahnausfahrt Diegten in sieben Minuten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab Basel in 30 Minuten und ab Zürich, Bern und Luzern in 60 Minuten.

Alles, was für ein Seminar benötigt wird Ob nur ein Nachmittag oder eine ganze >VJOL!KLY3L\LUILYNZJOHќ[KPLWLYfekten Bedingungen für Seminare und Tagungen jeder Gruppengrösse. Zehn kleinere und grössere Seminarräume werden individuell nach Wünschen der Gruppen bis zu 200 Personen mit der gewünschten Technik und Infrastruktur eingerichtet. Die Räume werden auch gerne für Events wie Bankette, Konzerte und Vorträge genutzt. Über die Wochenenden und während den Schulferien üben Chöre und kleinere Orchester für kommende Konzerte. Zur Begleitung bietet der Leuenberg einen Steinway-Flügel, zwei Klaviere und eine richtige Pfeifenorgel an.

Spazier- und Wanderwege durch Felder, Wälder und Hügel. Die Umgebung und auch die Dachterrasse werden immer wieder aktiv in die Seminargestaltung miteinbezogen. Die verschiedenen Sektoren der Dachterrasse sind überhaupt ein beliebter Aufenthaltsort. Liegestühle, Gartenschach und ein Ping-pong-Tisch stehen bereit. Erholsamer Schlaf garantiert Wer auf dem Leuenberg übernachten will, dem stehen 44 Hotelzimmer zur Verfügung. Sie sind in drei Gästehäuser aufgeteilt. Alle verfügen über Bad/Dusche/WC und sind mit einem leistungsfähigen WLAN ausgestattet. Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung ÄUKLU ]LYZJOPLKLUL )LOPUKLY[LUOPSMLU vor, die teilweise fest installiert und/oder bei Bedarf mobil abgegeben werden können.

Den Ruf, dass seine einzigartige Lage LPUL ILZVUKLYZ VќLUL \UK MY\JO[IHYL Seminaratmosphäre befeuert, hat sich Und wenn einmal die Köpfe rauchen der Leuenberg über viele Jahre erar- sollten, führen direkt vom Leuenberg beitet: Baselland und Basel-Stadt entwickelten hier wichtige Etappen des Universitäts-Vertrages, namhafte Wirt«WENN ES DARUM GEHT, SICH AUS DEM schaftsunternehmen aus den verschieARBEITSALLTAG ZURÜCKZUZIEHEN UND FERN VON densten Branchen wie Finanz, Chemie BÜROS UND ROUTINEN NEUE IMPULSE ZU FINDEN, und auch KMUs führen regelmässig KOMMT FÜR UNS DER LEUENBERG SEIT JAHREN AN Mitarbeitertrainings durch. 1973 war es ERSTER STELLE.» die Leuenberg-Konkordie, mit der die C.H. Training and Coordination Corporate Learning Center reformierten Kirchen Europas beschloseines internationalen Chemiekonzerns sen, ihre Beziehungen zu harmonisieren.

seminar.inside 4-2017


SEMINARLOKALITÄTEN_27

«DER LEUENBERG IST EIN IDEALER TAGUNGSORT FÜR KLAUSUREN UND SEMINARE IN INSPIRIERENDER UMGEBUNG. UNSERE BANK NUTZT IHN REGELMÄSSIG UND GERNE. DIE ARBEITSRÄUME ENTSPRECHEN DEN BEDÜRFNISSEN, DIE VERPFLEGUNG IST GUT, DAS SERVICEPERSONAL IST STETS MOTIVIERT UND HILFSBEREIT. DAS PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS IST SEHR FAIR.» Dr. B.O, pens. CEO einer Bank

Für Geniesser Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Das Küchenteam kredenzt täglich LPU OLYYSPJOLZ :HSH[I\ќL[ \UK ZJOSpN[ ein Menü mit Fleisch und eine vegetarische Variante vor. Auf Diätwünsche wird individuell eingegangen. Eine umfangreiche Bankettkarte lädt zum besonderen Gaumenschmaus ein. Den Schlummertrunk nimmt man am besten in einer der gemütlichen Sofa,JRLUPT­2Hѝ3L\LIpYN®VKLYHUKLY Bar ein. Das Leuenberg-Team steht auch für spezielle Aktivitäten zur Verfügung. Im Winter können beispielsweise geführte Fackelspaziergänge durch den romantisch verschneiten Wald organisiert werden. Den Apero gibt es für einmal

seminar.inside 4-2017

HT WYHZZLSUKLT -L\LY -…Y (\ZŅNL in nähere und weitere Umgebung hält der Leuenberg eine ganze Liste mit Vorschlägen bereit. Und was schon den alten Römern klar war, gilt auch auf dem Leuenberg: ­4LUZZHUHPUJVYWVYLZHUV®+PL.pZ[L können ihr Fitness-Programm auch auf dem Leuenberg weiterführen. Kraft- und Ausdauergeräte stehen bereit.

Infrastruktur · 1 Aula mit 250 m2 bis zu 200 Personen · 3 Plenumsräume mit 150, 100 und 75 m2 bis 100 Personen · 6 Gruppenräume mit 25 und 50 m2 bis 30 Personen Kostenlose Dienstleistungen · 100 Parkplätze vor und in unmittelbarer Nähe des Zentrums · Tagsüber Shuttle-Dienst mit Hotelbus von und nach Station Hölstein · WLAN · Musikinstrumente · Fitnessraum · Behindertenhilfen

JETZT BUCHEN UND PROFITIEREN Für neu gebuchte Seminare von Januar bis April 2018 offeriert der Leuenberg ein Mittagessen pro Person. Das Angebot ist gültig für Seminare mit Übernachtung sowie Tagesseminare.

Seminarhotel Leuenberg Leuenbergstr. 20 4434 Hölstein Tel.: +41 61 956 12 12 Fax: +41 61 956 12 52 info@leuenberg.ch www.leuenberg.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_28

Auszeit zum Denken +PL4HNPLKLY.YPTZLS^LS[ILŅNLS[OPLY ÅPLZZLUKPL,ULYNPLU+PLRSHYL)LYNS\M[ ^LJR[ MYPZJOL 0KLLU +PL ILZ[LU ^pOYLUK KLY (YILP[ZaLP[ +LUU N\[L *OLMZ ^PZZLU! (IZLP[Z ]VT 3pYT KLY :[HK[ [HN[ \UK KLUR[ LZ ZPJO ILZVUKLYZ LѝaPLU[ ,ULYNPL H\M[HURLU \UK PU KLY 9\OLVHZL RYLH[P] ZLPU ZV SpZZ[ ZPJO …ILY .YLUaLU OPUH\ZKLURLU <UK ZV RVTT[ LZ KHZZ PTTLY TLOY ;LHTZ PTTLYTLOY-PYTLULPULUNLTLPUZHTLU (\ZÅ\NPUKPL.YPTZLS^LS[^HNLU Exklusiv im Winter <UNLZ[€Y[ KLURLU :[YH[LNPLU LU[^PJRLSU 7SpUL ZJOTPLKLU ¶ LPU :LTPUHY PU KLY HINLZJOPLKLULU >PU[LY^LS[ ]LYZWYPJO[ RVUaLU[YPLY[L ,YNLIUPZZL 0T >PU[LYRHUUKHZ.YPTZLS/VZWPaL_RS\ZP] NLTPL[L[ ^LYKLU +HTP[ Z[LOLU KPL NLZHT[LU 9p\TSPJORLP[LU KLZ /H\ZLZ a\Y=LYM…N\UNKPL([TVZWOpYLPZ[WLYZ€USPJO KLY :LY]PJL RVUaLU[YPLY[ ZPJO HSSLPULH\MKPL)LK…YMUPZZL0OYLY.Y\WWL +HZ )LYNZ[LPNLYZ[…ISP KHZ 7PVUPLYaPTTLY\UKKLU;\YTZHHSPT.YPTZLS/VZWPa<UKKHTP[[YV[aKLZ]PLSLU+LURLUZ KPL MYPZJOL 3\M[ UPJO[ a\ R\Ya RVTT[ SpZZ[THUZLPULT;LHTLPUHSWPULZ9HOTLUWYVNYHTTUHJO4HZZH\MKLU3LPI ZJOULPKLYU+PL4€NSPJORLP[LUZPUKMHZ[ \ULYZJO€WÅPJO(ILYVYNHUPZPLY[^PYK

HSSLZ H\Z LPULY /HUK! ]VU KLY .YPTZLS^LS[ Energie im Granit :[YVTLYaL\N\UN H\Z >HZZLYRYHM[ PZ[ LPUL ^\UKLYIHYL ;LJOUPR! 0T )LYNLZ PUULYU]LYZ[LJR[M…Y]PLSL.LULYH[PVULU NLIH\[\UKHIZVS\[ZPJOLY+HYHUK…YMLU KPL :LTPUHY[LPSULOTLY [LPSOHILU ,PUL -HOY[ K\YJO KHZ 3HI`YPU[O KLY :[VSSLU LPU .HUN K\YJO KHZ 0UULYL KLY )LYNL! +PL 2YHM[^LYRL 6ILYOHZSP SHZZLU ZPJO NLYUL]VUNHUaUHOLILZJOU\WWLYU Entspannung im Badezuber 5HJO NL[HULY (YILP[ SVJR[ KLY NLOLPa[L )HKLa\ILY PT -YLPLU a\T HIZVS\[LU OH\[UHOLU .LU\ZZ KLY HILUKSPJOLU )LYN^LS[ +PL HIZVS\[L :[PSSL \UK KLY Z[LYULURSHYL 5HJO[OPTTLS SHZZLU KLU 2VWM ZV YPJO[PN H\ZS…M[LU \UK NLILU (WWL[P[ M…Y LPU MLPULZ 5HJO[LZZLU HT 2HTPUML\LY Abenteuer Anreise :JOVUKPL(UYLPZLa\T.YPTZLS/VZWPa PZ[ LPU ,YSLIUPZ ;pNSPJO ÄUKLU VYNHUPZPLY[L\UKNLM…OY[L(U\UK(IYLPZLUHI 0UULY[RPYJOLU Z[H[[ 4P[ KLT 7VZ[H\[V 3\M[ZLPSIHOULU \UK LPULY HILU[L\LYSPJOLU -HOY[ K\YJO KHZ 2YHM[^LYRZSHI`YPU[ONLSHUNLU:PLa\T.YPTZLS/VZWPa

Infrastruktur · Turmsaal, 165 m2, 30–200 Pers. · Pionierzimmer, 29 m2, 12–24 Pers. · Bergsteigerstübli, 22 m2, 12 Pers. · Arvensaal, 170 m2, 50–150 Pers. Angebot 2-Tages-Seminarpauschale im Winter ab CHF 8500.– Hinweis Anreise Die Anreise ist nicht rollstuhltauglich. Gutes Schuhwerk wird empfohlen. Kostenlose Parkplätze stehen beim Hauptsitz der KWO in Innertkirchen zur Verfügung.

Grimsel Hospiz 3864 Guttannen Tel.: +41 33 982 46 11 Fax: +41 33 982 46 05 welcome@grimselhotels.ch www.grimselhotels.ch

seminar.inside 4-2017


SAXOPRINT zählt zu den erfolgreichsten Online-Druckereien in Europa. Mit wenigen Klicks: kalkuliert, bestellt, Daten geschickt. Schon wird gedruckt.

PersĂśnlicher Ansprechpartner

Umweltbewusst drucken

Kostenfreier Standard-Versand

Kauf auf Rechnung

www.saxoprint.ch


SEMINARLOKALITĂ&#x201E;TEN_30

Das Seminarhotel mit Mehrwert Mitten in der Natur gelegen, abseits von Lärm und Nebel, bietet Ihnen das CIP ein einzigartiges Umfeld wo Sie sich fortbilden und entspannen kĂśnnen. Egal ob Sie einen Kurs besuchen, an einem Seminar teilnehmen oder nur die Freizeit geniessen, unZLY X\HSPĂ&#x201E;aPLY[LZ 7LYZVUHS ]VT /V[LS Restaurant wird Sie gerne empfangen. Das CIP verfĂźgt Ăźber 12 Kursräume mit moderner technischer Ausstattung. Das Auditorium, mit einer digitalen SimultanĂźbersetzungsanlage, kann bis zu 300 Personen empfangen. Wi-Fi ist

im ganzen Gebäude vorhanden, gratis. SLPZ[\UNLU ZPUK 0:6 aLY[PĂ&#x201E;aPLY[ \UK TP[ <UZLY /V[LS IPL[L[  ILX\LTL APT- dem GĂźtesiegel der hĂśchsten Stufe mer mit einer herrlichen Sicht auf die III von Schweiz Tourismus bewertet. Umgebung. Die vorzĂźgliche KĂźche, das angenehme Ambiente und Sitzplätze fĂźr bis zu 250 Personen sind nur einige Vorteile unseres RestauCIP rants fĂźr die Organisation von GeHĂ´tel-Restaurant-SĂŠminaires schäftsessen, Aperitife oder Bankette. Chemin des Lovières 13 :PL Ă&#x201E;UKLU ILP \UZ HSSLZ ^HZ THU a\Y 2720 Tramelan )LYLPJOLY\UN KLZ >PZZLUZ \UK LŃ?aPTel.: +41 32 486 06 06 enten Teamworking benĂśtigt. Qualität info@cip-tramelan.ch ist bei uns nicht nur ein Wort, sondern www.cip-tramelan.ch eine Tat. Unsere gesamten DienstISO 9001

No 20567

Tagen in Schloss Ueberstorf â&#x20AC;&#x201C; Inspiration, Kultur und Kulinarik

â&#x20AC;&#x201C; FĂźhrender Tagungsort der Schweiz â&#x20AC;&#x201C; mehrfach ausgezeichnet â&#x20AC;&#x201C; nur 20 Min. von Bern und Freiburg

Eintauchen in 500 Jahre Geschichte und Geschichten als Inspiration zu neuen gemeinsamen Ideen und Projekten, diskutieren in genussvoller und ruhiger Atmosphäre â&#x20AC;&#x201C; Schloss Ueberstorf bietet einen idealen Rahmen. Nicht das Spektakuläre, sondern das Authentische ist das Faszinierende am Schloss. Konventionelle und unkonventionelle Räume lassen sich fĂźr Tagungen nutzen: vom

Informationen anfordern: Telefon + 41 (31) 741 47 17

CheminĂŠe-Zimmer, Ăźber den grossen Tagungsraum, bis zur kleinen freistehenden Kapelle. Bei schĂśnem Wetter lassen die Besucher ihre Gedanken im malerischen Garten schweifen, in den das alte Landschloss eingebettet ist. Eine kreative, Ăźberraschende KĂźche und kulturelle Veranstaltungen mit namhaften KĂźnstlern bringen nach getaner Arbeit den verdienten Genuss.

www. schlossueberstorf.ch

tafeln tagen träumen

seminar.inside 4-2017


SEMINARLOKALITÄTEN_31

Tagen am Brienzersee

Tagen mit Aussicht

Das Seehotel Bönigen liegt direkt am Brienzersee bei Interlaken. Die Umgebung bietet Ihnen Abstand vom Alltag, die nötige Ruhe zum Mitdenken, Nachdenken, Überdenken und Aufbauen von neuen Konzepten. Wo Menschen richtig lehren und lernen wollen, muss der Rahmen stimmen. Seminarvollpauschalen ab CHF 190.–

Oberhalb des Thunersees liegt das Hotel Schönbühl. Das ehemalige Winzerhause eignet sich hervorragend für Klausur-Tagungen oder Workshops. Insbesondere KaderTeams in kleinen Gruppen fühlen sich im familiären Hotel gut aufgehoben. Der Seminarraum ist mit moderner Infrastruktur ausgestattet. Das Restaurant punktet mit schöner Aussicht und ausgezeichneter Küche!

SEEHOTEL BÖNIGEN I RESTAURANT ELEMÄNT Familien Budd & Hohermuth Seestrasse 22, 3806 Bönigen/Interlaken Tel.: +41 33 827 07 70, Fax +41 33 827 07 71 info@seehotel-boenigen.ch, www.seehotel-boenigen.ch

Hotel Schönbühl AG Dorfstrasse 47, 3652 Hilterfingen Tel.: +41 33 243 23 83, Fax: +41 33 243 40 47 info@schoenbuehl.ch, www.schoenbuehl.ch

Feiern und geniessen auf dem Vierwaldstättersee EI NZIGARTIGE MOMENTE ERLEB E N N e u: a n t iam if f S M D o tor sch

s te M 00 zu 4 grö s Das r b is tz fü n la P lä t z e m it p t t e 7.c h B ank

www

.m

s20 1

Herzlich willkommen an Bord! Verblüffen Sie Ihre Kunden, Geschäftspartner oder Mitarbeiter im neuen Jahr 2018 nachhaltig mit einer unvergesslichen Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee. Wir freuen uns, Sie zu beraten!

www.schiffsmiete.ch Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees(SGV) AG Information und Buchung: +41 41 367 66 12 | schiffsmiete@lakelucerne.ch

seminar.inside 4-2017


SUPPORT_32

So lernen wir im Jahr 2030 Ist das die «Personalisierung des Lernens»? «Ja, schauen wir uns als Beispiel eine Weiterbildung für Marketing-Manager an. Einsteiger werden viel mehr Grundlagenwissen benötigen als MarketingExperten, die den Job seit 30 Jahren ausüben oder über entsprechende Könnten Sie das näher Hochschulabschlüsse verfügen. Das Herr Masie – wie lernen wir im erläutern? PZ[ILRHUU[+LYUL\L(ZWLR[IL[YPќ[KPL Jahr 2030? Werden wir alle mit 3D«Wir werden Wissen zunehmend aus Wissensquellen: Anstatt nur zwei oder Brillen herumsitzen und uns in der Cloud beziehen. Die Art und Wei- drei Artikel zu einem Thema haben die komplett virtuellen Lernumgebunse, wie wir Wissen erwerben und tei- ;LPSULOTLY A\NYPќ H\M ALOU[H\ZLUKL gen bewegen? «Zuallererst möchte ich betonen, dass len, wird sich grundlegend verändern. ]VU (Y[PRLSU \UK .YHÄRLU 2…UZ[SPJOL sich Technologien so schnell verändern, Es wird überall zugänglich sein. Wenn Intelligenz wird Ihnen und mir ganz undass eine verbindliche Aussage über die beispielsweise eine Problemstellung terschiedliche Antworten bereitstellen, nächsten zwei Jahre hinaus nicht mög- H\M[YP[[KPLPT2VSSLNLURYLPZUPJO[NLS€Z[ denn wir unterscheiden uns stark darlich ist. Was ich aber mit Gewissheit sa- werden kann, kann der Mitarbeiter auf in, welche Inhalte wir benötigen, wie wir gen kann: Lernen wird spannend sein digitaler Ebene direkt eine Frage stellen lernen und wo unsere Wissenslücken \UKZPJOZ[HYR]VUOL\[PNLU2VUaLW[LU und erhält sofort eine massgeschnei- sind. Wir müssen nicht mehr stundenderte Antwort.» lang nach der richtigen Antwort suchen. unterscheiden.» Die Maschine wählt auf Basis dessen, was sie über uns weiss, die richtigen Informationen für uns aus. Damit erhält jeder einen individuellen Zugang zum benötigten Wissen.»

Lernen wird sich im Jahr 2030 stark von heutigen Konzepten unterscheiden. Davon ist der weltweit anerkannte Futurist, Analyst und Speaker Elliott Masie überzeugt. Das Interview über die «Personalisierung des Lernens».

Elliott Masie: «Ich helfe gern, denn am nächsten Tag brauche ich vielleicht selber Hilfe aus dem Netzwerk.»

Das hört sich sehr zeitaufwändig und teuer an. «Ganz im Gegenteil. Mit Hilfe von Simulationen kann das Lernmaterial sogar deutlich reduziert werden. Im Moment probieren wir Dinge aus, bevor wir sie

seminar.inside 4-2017


HNLU[\YMV[VNYHÄU¶-V[VSPHJVT

SUPPORT_33

In Zukunft werden wir mit Menschen, die wir als Experten schätzen, enger verbunden sein als heute.

anwenden. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Sie fahren ein teures Elektroauto, beispielsweise einen Tesla. Sie stellen fest, dass zwei Reifen zu wenig Luft haben. Sie fahren zur Werkstatt, nehmen den +Y\JRS\M[H\[VTH[LU ]VT /HRLU €ќnen ein Ventil – aber dann müssen Sie OLYH\ZÄUKLU ^PL]PLS 3\M[ :PL H\ќ…SSLU müssen. Sollten Sie die Reifen etwas mehr aufpumpen als im Handbuch empfohlen, weil Sie schweres Gepäck PT2VќLYYH\TOHILU&3PLN[KLYUPLKYPge Reifendruck an den kalten Tempera[\YLU& (UZ[H[[ H\Za\WYVIPLYLU R€UULU Sie eine Simulation nutzen. Mit Hilfe eines Touchscreens können Sie die Simulation starten, und das System sagt Ihnen dann ganz genau, wie viel Luft in die Reifen gefüllt werden muss. In Zukunft werden Simulationen Teil unseres alltäglichen Lebens.»

vielleicht auch nicht die richtige Antwort hat. In der Zukunft ist der Experte nur LPULU 2SPJR LU[MLYU[ (\M KLT :JYLLU LYZJOLPU[ILPZWPLSZ^LPZLLPU2VSSLNLH\Z Afrika oder Asien mit der Lösung.» … sofern derjenige online ist. «Das ist eine Frage der Organisation. >PYÄUKLUPTTLYKPLALP[M…YLPULUZVzialen Austausch. Natürlich ist es eine Frage von Geben und Nehmen. Auch ich investiere eine Stunde pro Woche für Anfragen. Ich helfe gern, denn am nächsten Tag brauche ich vielleicht selber Hilfe aus dem Netzwerk. Diese Art von Zusammenarbeit wird sich in keiner Weise unpersönlich oder ‹technisch› anfühlen. Es wird eine Welt sein, in der Wissen, Support und Simulation zum täglichen Leben gehören.»

Bei neuen Technologien muss man drei bis sechs Jahre warten, bis sie sich vom Experiment zu einer nützlichen Anwendung entwickeln. Skype beispielsweise gibt es schon seit Jahren, aber erst jetzt wird es beim Distance Learning, im elektronischen Gesundheitswesen und anderen Bereichen eingesetzt. Auf den Philippinen skypen viele Eltern, die aus^pY[Z HYILP[LU HILUKZ TP[ POYLU 2PUdern und helfen ihnen bei den Hausaufgaben. Wer hätte je gedacht, dass sich Skype mal zu einem weltweiten Tool für +PZ[HUJL3LHYUPUNLU[^PJRLSU^…YKL&®

Was fehlt heutigen Technologien noch, das wir zum Lernen brauchen? «Das Design fehlt. Fernsehen gab es schon jahrzehntelang, bevor Spielberg E.T. präsentierte. Wir müssen mehr selber erleben, ausprobieren, Regeln breAber bisher ist das nur eine Vision. Aber wo kommt das Wissen her? JOLU,ZNPI[4LUZJOLUKPLNLYUL2\YWie können Virtual und «Von Menschen. Wir werden mit Men- Augmented Reality das heutige se auf Basis von Pokémon GO anbieten schen, die wir als Experten schätzen, Lernen unterstützen? würden. Aber das ist leider nicht mögenger verbunden sein als heute. Wenn «Im Moment kann man in der Welt der lich. Wir wissen nicht einmal, wie sich man beispielsweise für eine Versiche- Computerspiele viel Spass mit VR und das Spiel zum Lernen nutzen liesse. Es rungsgesellschaft arbeitet und einen AR haben. 20 Prozent dieser Produkte werden keine 20 bis 30 Jahre vergehen, komplizierten Vorgang bearbeiten muss, sind interessant, aber ich bin mir nicht IPZ ^PY KHZ OLYH\ZÄUKLU HILY LZ ^PYK benötigt man die Unterstützung von ei- sicher, wie wirksam sie beim Lernen KLÄUP[P]TLOYHSZLPUWHHY4VUH[LKH\ner verlässlichen, vertrauenswürdigen ZPUK4HSHINLZLOLU]VTÈ>V^,ќLR[º ern.» Person. Normalerweise wendet man stellt sich die Frage, ob und wie sie der ZPJOKPYLR[HULPULU2VSSLNLUKLYHILY Mehrheit der Lernenden helfen können. Quelle: www. learntec.de

seminar.inside 4-2017


SUPPORT

Produktneuheiten Kommunikation via Laptop, PC und Smartphone

Plantronics präsentiert die neue Blackwire 5200- und die Blackwire 3200-Serie. Alle Modelle ermöglichen lückenlose Kommunikation via Laptop, PC und Smartphone und überzeugen neben elegantem Design und professioneller Audioqualität mit vielen weiteren Features. Die Blackwire-HTPSPL ^\YKL ZWLaPLSS M…Y 4LUZJOLU LU[^PJRLS[ KPL ÅL_PILS a^PZJOLU Telefonaten via Computer und Smartphone wechseln möchten, ohne dabei aus dem Arbeitsrhythmus zu kommen. Mit der Blackwire 5200- und Blackwire 3200-Serie erhalten Nutzer leistungsstarke Headsets, die an «beiden Enden der Leitung» optimale Klangqualität bieten. Die BlackwireSerie ist kompatibel mit gängigen Softwareanwendungen wie Cisco Jabber, Microsoft Skype for Business und Microsoft Teams auf PCs, Laptops und Smartphones mit 3,5 mm Klinkenanschluss. www.plantronics.com/ch

Lesen in neuen Dimensionen mit dem tolino epos 4P[ KLT [VSPUV LWVZ PZ[ TH_PTHSLZ 3LZL]LYNU…NLU NHYHU[PLY[ +LY )PSKschirm des neuen eReaders von Orell Füssli bietet fast 70 Prozent mehr (UaLPNLÅpJOLHSZKPLOLYR€TTSPJOLUAVSS4VKLSSL\UKZVYN[ZVKHM…Y dass auch bei grosser Schrift nicht allzu oft umgeblättert werden muss. Dabei kommen nicht nur eBook-Fans so richtig auf ihre Kosten. Auch Graphic Novels und grossformatige Fachliteratur lesen sich auf dem tolino epos wie auf Papier. Für besonders viel Lesekomfort sorgt beim tolino epos eine integrierte Beleuchtung, deren Farbtemperatur sich der jeweiligen Tageszeit anpasst. Das smartLight ermöglicht veränderliche Weisstöne, die automatisch dem Tagesverlauf folgen und stellt so auf dem Gerät automatisch die optimale Lichtfarbe ein – von kälterem Licht am Morgen bis warmweissem Licht am Abend. www.orellfüssli.ch/tolino

Kleiner, kabelloser Kopfhörer mit Spitzenklang

Ein winziger Kopfhörer, komplett drahtlos, zum Musikhören und Telefonieren, entwickelt für jene Menschen, denen progressiver Sound am Herzen liegt: Die neuen In-Ears ST-XS von Soul Electronics gehören zu den kleinsten kabellosen Kopfhörern der Welt, sind höchst komfortabel und geben 4\ZPRPUL_aLSSLU[LY2SHUNX\HSP[p[^PLKLY4\ZPR\UK(UY\MLLYYLPJOLUKHZ Ohr via neuster Bluetooth Technologie 4.2. Einmal mit dem Smartphone verbunden, verbindet sich der ST-XS automatisch durch die Auto-Pairing Funktion mit den Geräten, an die er schon einmal gekoppelt war und ist in wenigen Sekunden einsatzfähig. Der Soul Signature Quality Sound liefert höchst detailreichen Klang mit dynamischen Bässen, natürlichen Mitten und klaren Höhen. Störende Umgebungsgeräusche werden dabei zuverSpZZPNOLYH\ZNLÄS[LY[ www.littlebit.ch

seminar.inside 4-2017


«Total Customer Experience»

JETZT BUCHEN 6. MÄRZ 2018 KKL LUZERN

SWISSM ARKETINGFORUM .CH

Premium Partner

Hauptsponsoren

Träger


KOSTENLOS Hier sparen Sie Budget!

KOSTENLOSE MEETINGRÄUME Reservieren und garantieren Sie über Davos Congress mindestens 300 Zimmer in unseren Partner Hotels und wir offerieren Ihnen das Kongresszentrum Davos! Organisieren Sie Ihren Anlass im weltberühmten Kongresszentrum Davos, Veranstaltungsort des World Economic Forum (WEF) und profitieren Sie von diversen zusätzlichen Vorteilen. Informationen & Konditionen unter davos.ch/free

davos.ch/meetingplace

seminar.inside Nr. 4, Dezember 2017  
seminar.inside Nr. 4, Dezember 2017  

Coverstory: "Die Römer kommen!" Auf dem Legionärspfad Vindonissa - Fokusthemen: Agil moderieren, 10 Todsünden im Social Media-HR-Marketing,...