Page 1

Ausgabe 4 · Dezember 2012 · 8. Jahrgang · CHF 8.–

seminar

Das Magazin für erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

WIRTSCHAFT: Das Glück in der Arbeitswelt SUPPORT: Alles ausser Langeweile

FOKUS Mentaltraining

«Erfolg ist erlernbar – und für jeden erreichbar!» Felix A. Schweikert | Der Erfolgsherold


atupri.ch

«Bei der

Wahl unserer

Krankentaggeld-Versicherung waren

Kompetenz, Erfolg

und das und

Verhältnis

von

Preis

Leistung entscheidend.»

Susanne Ruchti HR-Verantwortliche INTERSPORT SCHWEIZ AG

Atupri – auch im Bereich Firmenkunden eine führende Qualitäts -Krankenkasse für Firmentaggeld, Krankenpflege, Unfallergänzung und Mutterschaft Atupri Krankenkasse Firmenkunden Zieglerstrasse 29 3000 Bern 65 Tel. 031 555 09 11 firmenkunden@atupri.ch


EDITORIAL

Weltuntergang? Hurra, wir leben noch! Die schlechte Nachricht: Am 21. Dezember geht die Welt unter! Das behaupten Leute, die sich mit dem Maya-Kalender beschäftigt haben. Das Beklemmende dabei: Für einmal hat eine Weltuntergangs-Theorie ihren Ursprung nicht im kranken Gehirn eines Sektenführers, sondern im Zahlenmaterial eines Volkes, das für seine hoch entwickelte Kultur bekannt ist. Da kann einem wirklich mulmig werden. Was, wenn die Welt am 21. Dezember wirklich untergeht? Martin Klemrath hat in der deutschen Tageszeitung «Die Welt» den ultimativen Tipp: «Allen sagen, dass man sie lieb hat. Das kann man zum Beispiel auf einer Weltuntergangsparty tun. Ideale Gelegenheit. Egal, ob Freund oder Feind, alle umarmen. Auch auf die Gefahr hin, dann endgültig für volltrunken oder für verrückt erklärt zu werden. Macht ja nichts, ist ja nicht mehr für lang.» Gloria Guevara gehört zu den Gewinnerinnen dieser Tage. Mexikos Ministerin für Tourismus gelang es, mithilfe der vermeintlichen Maya-Prophezeiung viele Besucher ins Land zu locken. Sozusagen im Zentrum des Geschehens live dabei sein beim grossen Weltfinale! – Schade, dass den alten Eidgenossen nicht auch so ein Kalender eingefallen ist. Unsere darbende Hotellerie könnte ein solch bettenfüllendes Szenario grad gut gebrauchen. Die gute Nachricht: Am 21. Dezember geht die Welt nicht unter. Darin sind sich die Wissenschaftler einig. Wir können also getrost weiter an unserer Zukunft bauen. Die vorliegende Zeitschrift will dabei hilfreich sein. In diesem Sinn wünschen wir Ihnen frohe Festtage und ein erfolgreiches neues Jahr. Peter Büchel, Chefredaktor

Harald Fessler Herausgeber

Daniel Labhart Geschäftsführer

Peter Büchel Chefredaktor


06_Coverstory

seminarinside.ch DAS SUCHPORTAL

06_Der Erfolgs-Experte Felix A. Schweikert | Der Erfolgsherold

FÜR ERFOLGREICHE WEITERBILDUNG UND MEETINGS

10_Training & Coaching

IMPRESSUM 8. Jahrgang, 2012, www.seminarinside.ch Preis Jahresabo: CHF 28.–

© Benjamin Thorn/Pixelio

08_Erfolg ist erlernbar 10_Alltags-Tipps

Herausgeber: Harald Fessler, 9434 Au harald.fessler@bluewin.ch Chefredaktion: Peter Büchel redaktion@seminarinside.ch Verlag und Anzeigenverkauf: Inside Marketing GmbH, Sulzerhof 7

12_Fokus Mentaltraining: Erfolg beginnt im Kopf 14_«Fit – ein Hit» – Mit Wohlbefinden zum Erfolg 16_Selbsthypnose – das grosse Erwachen! 17_Fünf Gründe für Mentaltraining

8355 Aadorf, Telefon +41 52 366 21 41 Fax +41 52 366 21 40

18_Mentaltraining – Zauber, Modegag oder Problemlösung im Alltag?

info@insideonline.ch, www.insideonline.ch Daniel Labhart (Geschäftsführer) dl@insideonline.ch Renata Labhart (Sales & Marketing) rl@insideonline.ch Andy Lemma (Sales & Marketing)

23_Weder Indoor, noch Outdoor: InCave-Training 24_Wer nicht plant der wird verplant 25_«Strategie-Kompetenz» im Qualitäts- und Prozessmanagement 26_Für X-Moments, die bewegen 27_Humor fördert die Kreativität

al@insideonline.ch Layout/Grafik: Jörg Schelling info@schellingmedia.com Erscheinungsweise:

© Sabine Menge/Pixelio

4x jährlich (März, Juni, September, Dezember) Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Genehmigung der Redaktion oder der entsprechend erwähnten Autoren oder Fotografen erlaubt. Dies gilt auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken, Internet und die Vervielfältigungen auf CD-ROM. Für unverlangte Zusendungen und Manuskripte lehnen Redaktion und Verlag jede Haftung ab. © seminar.inside Klimaneutral gedruckt OAK-ER-11936-01153 www.oak-schwyz.ch/nummer

28_Aus der Wirtschaft: Das Glück in der Arbeitswelt 30_Betreff: Lach-Seminar 31_Bessere Betreuung – mehr Erfolg 32_Trainerpraxis: Resilienz – was uns stark macht im Umgang mit Herausforderungen!


INHALT_5

Events 21_«Oscar» für die Schweiz 22_Inspiration Market – where ideas meet events 34_«rum3ber» EventDesign – Events massgeschneidert 33_Weiterbildung A-Z

35_Seminarlokalitäten 35_Sorell Hotel Tamina**** 36_Villa Sassa Hotel, Residence & Spa****S und Kurhaus Cademario Hotel & Spa****S 38_Giardino Verde 39_Hotel UTO KULM 40_GERSAG Kultur und Kongresszentrum 41_CAMPUS SURSEE Seminarzentrum 42_Swiss Science Center Technorama

Am besten Sie wenden sich an die Besten.

© Peter Draschan/Pixelio

Unser Angebot: ƒ AV-Technik ƒ Beschallung ƒ Digital Signage ƒ Konferenztechnik 44_Support 44_Rahmenprogramme: Mehr als ein «nice-to-have» 46_Webcasting bringt Bewegung in das Seminar

Unsere Leistungen: ƒ Planung ƒ Installation ƒ Vermietung ƒ Service

News 35_Schweizerhof ausgezeichnet

av ganz ag binzstrasse 23 - 8045 zürich web: www.avganz.ch mail: info#avganz.ch tel: 043 333 31 00


COVERSTORY_6

Der Erfolgs-Experte Reilingen liegt im süddeutschen Baden-Württemberg und hat den weltweit ersten Erfolgsherold: Felix A. Schweikert. Er schickt sich nun an, seine verblüffende Botschaft auch in der Schweiz zu vermitteln: «Erfolg ist erlernbar – und für jeden erreichbar!» Das Interview.

Herr Schweikert, was ist ein Erfolgsherold? «Herolde kennen wir aus dem Mittelalter. Das waren früher die Experten für Wappen, wie sie von Rittern im Turnier oder im Krieg getragen wurden. Sie waren

damit unentbehrliche Helfer bei Kampfhandlungen, denn sie konnten Ritter anhand deren Farben und Wappen identifizieren. Ebenso legten sie Verzeichnisse dieser Wappen an, um die Unterscheidung zu erleichtern. Noch heute existie-

Das von Felix A. Schweikert entwickelte Erfolgshaus

«ERFOLG» (Zufriedenheit und Erfüllung)

BERUF (Erfolg)

WORKLIFEBALANCE

PRIVAT (Glück)

WERTE, GLAUBE, SPIRITUALITÄT SINN (AUFTSELLUNG IM LEBEN) GESUNDHEIT

ren Herolde vor allem in England, Irland, Schottland und Schweden und bewahren die Regeln dieser Kunst. Genauso wie ein Herold durch seine Kenntnisse zum Erfolg einer Schlacht beigetragen hat, verstehe ich mich als Erfolgsherold – den Experten zum Thema Erfolg: Ich unterstütze Menschen mit meinem Expertenwissen dabei, in ihrem Leben erfolgreicher zu werden. So habe ich unterschiedliche Strategien und Techniken erfolgreicher Menschen identifiziert, verfeinert und selber angewendet. Diese sind von jedem Menschen zu erlernen und können jedermann – wirklich jedermann – zum Erfolg führen.» Erfolg ist also erlernbar? «Absolut! Im Auftrag von Andrew Carnegie, damals einer der reichsten Menschen der Welt, befragte Napoleon Hill 500 Selfmade-Millionäre nach deren Erfolgsformel. Die Ergebnisse publizierte er dann in seinem Buch ‹think and grow rich›. Gerade in den letzten Jahren wurden seine Erkenntnisse erneut aufgegriffen, zum Beispiel in Büchern wie ‹Das Gesetz der Anziehung› (Law of Attraction) oder dessen Weiterführung in ‹The Secret› oder ‹The Power›.


COVERSTORY_7

Obwohl wir also genügend Kenntnisse zu Theorie und Praxis des Erfolgs haben, müssen wir uns auch selbst mit den Strategien erfolgreicher Menschen unserer Zeit beschäftigen. Das weit verbreitete Problem ist jedoch, dass sich der Erfolgsinteressierte schnell verliert und wegen des fehlenden Überblicks entnervt aufgibt. Hier unterstützt ihn der Erfolgsherold.» Können Sie uns ein Beispiel solcher Menschen nennen? «Ich gebe Ihnen gleich drei Beispiele. Beginnen wir mit Dave ‹The Man› Scott: Er hat den Ironman Hawaii sechsmal in Folge gewonnen und hielt über sieben Jahre lang den Weltrekord auf der Ironman-Distanz. In vielen seiner Interviews erwähnt er die Wichtigkeit von Zielen für den persönlichen Erfolg. Ronald ‹Ronnie› Coleman gilt mit über 30 internationalen Titeln – davon achtmal in Folge ‹Mr. Olympia› – als erfolgreichster Bodybuilder aller Zeiten. Coleman ist für sein Zitat bekannt: ‹Jeder möchte Bodybuilder werden, aber keiner möchte die schweren Gewichte heben!› Zuletzt ist da Jack ‹The golden Bear› W. Nicklaus: Er galt bis in die späten 1980er-Jahre als einer der besten Golfer der Welt. Nicklaus betont immer wieder die Wichtigkeit von Mentalstrategien als Basis seines Erfolges. Legt man nun die Erfolgsstrategien dieser drei nebeneinander, so können klare Erfolgsmuster ausgemacht werden, die erlernbar sind. Diese gebe ich an die Menschen weiter.» Was ist für Sie Erfolg? «Erfolg ist für viele Menschen gleichbedeutend mit Geld. Viel Geld. Dies kommt meiner Ansicht nach daher, dass Geld ein recht universeller Gradmesser ist, der Erfolg objektivierbar macht. Doch für mich geht die Frage nach Erfolg tiefer. In meinen Augen muss die Frage gestellt werden: Bin ich mit dem, was ich in meinem Leben erreicht habe, glücklich? Bezeichne ich mich als zufrieden? Ich habe viele Menschen zum Thema Erfolg interviewt und tatsächlich führt oftmals ein hohes Vermögen zu einer subjektiven Zufriedenheit. Doch geht es hier nur selten um eine möglichst grosse Zahl auf einem Kontoauszug – es geht vielmehr um das, was ich mir mit dem

«Zur Definition von Erfolg gehört immer zuerst die Definition eines Ziels!»

Geld ermöglichen kann, zum Beispiel Reisen an fremde Orte, das bequeme Auto oder gar die Yacht. Dennoch gibt es viele Menschen, die für sich Glück, beziehungsweise Erfolg anders definieren, und die ohne ein hohes Einkommen sehr zufrieden mit ihrem Leben und mit sich im Reinen sind. Das ist für mich auch Erfolg.» Demnach geht es doch nicht nur um Geld ... «Richtig. Für mich ist auch die Frage nach den Lebensbereichen, in denen ich erfolgreich sein möchte, entscheidend. Wir – in der westlichen Welt – definieren Erfolg fast ausschliesslich beruflich. Auch hier ist mir die Definition zu eng. So würde ich es als erfolgreich bezeichnen, wenn eine Frau die Lebensrolle der Mutter für sich angenommen hat und es dank der gesamten familiären Fürsorge schafft, glückliche Kinder grosszuziehen. Ein Hobbysportler erzielt Erfolge möglicherweise nicht in seinem Beruf, sondern eben in seinem Hobby. Und wieder ein anderer definiert sich über das zurückgezogene Leben und spirituelle Erfüllung und würde sich eher als ‹zufrieden› denn als ‹erfolgreich› bezeichnen.» Dann ist also alles eine Frage der Definition? «Ja. Die genannten Beispiele zeigen, dass zu einer Definition von Erfolg immer zuerst die Definition eines Ziels beziehungsweise auch die Priorisierung von Zielen gehört. Und dieses Ziel, be-

ziehungsweise die Priorisierung, kann und muss sogar für jeden Menschen individuell sein.» Gibt es aus Ihrer Sicht Grundvoraussetzungen für Erfolg? «Es gibt drei dem Erfolg zugrunde liegende Grössen, ohne die ich keinen Erfolg haben werde. Zum Ersten ist dies die eigene Gesundheit. Ohne die notwendige körperliche Unversehrtheit wird es mir nicht gelingen, erfolgreich zu sein, oder meinen Erfolg zu geniessen. Zum Zweiten ist es die Frage nach dem Sinn in meinem Leben. Gemeint ist hiermit, dass ein Mensch idealerweise an irgendeinem Punkt in seinem Leben seine Aufgabe, Bestimmung oder Berufung erkennt – den Grund, warum er auf dieser Welt ist. Dies ist dann eine sehr solide Grundlage für den persönlichen Erfolg. Zum Dritten ist der Erfolg auch immer mit meinen Werten, meinem Glauben, meiner Spiritualität verbunden, der Frage: Wie denke ich über das Leben? Dies alles habe ich in dem von mir entwickelten ‹Erfolgshaus› zusammengefasst. Wie Sie sehen, ist Erfolg hoch individuell, doch lautet die gute Nachricht für Ihre Leser: Niemand ist zum Unglücklichsein verdammt: Erfolg, also Zufriedenheit und Erfüllung, ist erlernbar und für jeden erreichbar!» · Beachten Sie dazu auch den Beitrag auf den beiden Folgeseiten 8 und 9.


TRAINING & COACHING_8

Felix A. Schweikert

Erfolg ist erlernbar

Noch immer glauben viele Menschen, dass Erfolg nicht planbar ist. Viele denken, er sei «zufällig», «Schicksal» oder «gottgegeben». Doch tatsächlich ist er die Konsequenz aus Wissen, Anwendung und Wiederholung.

Die wenigsten Menschen wissen, dass Erfolg heute ein eigener Wissenszweig, ähnlich der Mathematik, Chemie oder Biologie ist. Der Erfolg von Menschen ist heute recht gut erforscht und ist damit sehr gut lernbar; ähnlich einer Fremdsprache.

wie «nicht» und «kein» kommen nicht an und werden ins Positive also ohne das Negativ-Wort «übersetzt». So wird aus «nicht mehr rauchen» in unserem Unterbewusstsein zu «mehr rauchen» und kann in Extremfällen sogar zum umgekehrt gewünschten Effekt führen.

Genauso wie man sich das Wissen über eine Fremdsprache aneignet, so ist es ratsam, sich mit den Erfolgsgesetzen, -regeln und -prinzipien vertraut zu machen. Kennt und beherrscht man diese und wendet sie in der Praxis an, stellt sich der Erfolg fast wie von selbst ein.

Es ist uns möglich, sehr ähnliche Gefühle zu empfinden, wenn wir uns etwas vorstellen, als ob wir es real erleben würden. Hierbei gilt, dass das Unterbewusstsein diese Vorstellungen umso realer wahrnimmt, je mehr Sinneskanäle angesprochen werden, d.h. je konkreter unsere Bilder, Gerüche, Gefühle sind. Dabei helfen positive Formulierungen, sogenannte Affirmationen oder Kraftsätze.

Unser Verbündeter: das Unterbewusstsein Um erfolgreich zu werden, ist es wichtig, sich mit einem mächtigen Verbündeten zu beschäftigen: unserem Unterbewusstsein. (Die Psychologie spricht hier vom «Unbewussten».) Zuerst muss man drei Dinge über unser Unterbewusstsein wissen: 1. Es versteht Bilder und Emotionen sehr gut – hierbei gilt: Je stärker diese sind, umso stärker arbeiten wir auch auf deren Erreichung hin. 2. Es akzeptiert Vorstellungen, so sie lange und intensiv genug sind, als äusserst realitätsnah. 3. Wir besitzen ein Positiv-Unterbewusstsein, d.h. Worte

Was bedeutet «Erfolg»? Wenn wir uns also unseren Erfolg vorstellen, so müssen wir zuerst festlegen, was genau «Erfolg» für uns bedeutet – je konkreter umso besser! Ist dieser Erfolg für einen Menschen gleichbedeutend mit einer Beförderung, so wäre ein erster Schritt, sich vorzustellen, was diese Beförderung konkret in seinem Leben ändern würde. Bekäme er ein neues Büro, einen reservierten Parkplatz oder eine eigene Sekretärin? Konkreter würde es nun, wenn er sich

vorstellte, wie er morgens auf diesen reservierten Parkplatz fahren würde, dann das neue Büro betreten würde, vorbei an der eignen Sekretärin, die ihn freundlich mit seinem neuen Titel begrüsst. Noch konkreter würde es, wenn er sich vorstellen würde, wie er an diese Beförderung gekommen ist, d.h. wie lief das Personalgespräch ab, welche Aufgaben hat er im Vorfeld erledigt, was hat er an seiner Arbeitsweise geändert. Und so weiter. Je konkreter all diese Gedanken manifestiert werden, umso besser für die eigene Zielerreichung. Nun wird er nämlich – unterstützt von seinem Unterbewusstsein – also bewusst und unbewusst auf die Erreichung seines Ziels hinarbeiten. Wille und Glaube Nachdem man sich also das gewünschte Ziel und den Weg zu dessen Erreichung so klar wie möglich vorstellt, ist der nächste Schritt, beides so fest in seinem Unterbewusstsein zu verankern, dass man unumstösslich daran glaubt. Dies gelingt vor allem dadurch, dass die Affirmationen häufig wiederholt werden. Der Wille zur Erreichung des Ziels ist also ein erster Schritt; jedoch noch wichtiger ist es, im nächsten Schritt auch fest an diese Erreichung zu glauben. Nun kann es Menschen geben, die mit Affirmationen arbeiten, aber deren Erfüllung sich nicht einstellt. Die häufigste Erklärung hierfür ist, dass andere «Programme» in ihnen selbst, die Erfüllung behindern.


TRAINING & COACHING_9

chert hat, ist es hilfreich, diese durch möglichst viele neue positive Gedanken, also Affirmationen, zu kompensieren und nach und nach aufzulösen. Dabei gilt: Je öfter Sie sich die Zeit nehmen, sich ganz konkret auf die positiven Bilder und Gefühle zu konzentrieren, umso schneller können die negativen Überzeugungen gelöscht werden. Dieser Prozess kann jedoch – ohne geeignete Unterstützung – sehr lange, mitunter Jahre dauern. Doch ist das Ergebnis die Arbeit allemal wert! Weitere Informationen: www.affirmationen-erfolg.de www.erfolgsherold.ch

Der Erfolgsherold Felix A. Schweikert hat seine Berufung zum Beruf gemacht und ist seit über zehn Jahren als Trainer, Autor und Coach tätig. Zu seinen Kunden zählen neben Banken und Versicherungen auch DAX-30-Unternehmen, welche durch seine Trainings nachhaltige Erfolge erzielen.

«Wenn man viele negative Erlebnisse im Unterbewusstsein abgespeichert hat, ist es hilfreich, diese durch möglichst viele neue positive Gedanken zu kompensieren und nach und nach aufzulösen.»

Unser Verstand kann zum Beispiel die positiven Aussagen durch negative Erfahrungen (besser: negative Sichtweisen auf neutrale Erfahrungen) sabotieren. So könnte der Affirmation «Ich bin ein liebenswerter Mensch» die Erfahrung eines Mannes entgegenstehen, am Freitag in der Disco nicht von jeder Frau angehimmelt worden zu sein. Hier muss natürlich an diesen limitierenden Sichtweisen gearbeitet und diese müssen gelöscht werden. Anfangs sind nahezu alle Erfahrungen neutral und nur unsere Sichtweise färbt diese als negativ oder positiv ein.

Konzentration auf das Positive Schwieriger sind tief in unserem Unterbewusstsein liegende NegativProgrammierungen: Hier könnte zum Beispiel der Affirmation «Ich bin ein liebenswerter Mensch» die Überzeugung entgegenstehen «Mich hat noch nie in meinem Leben jemals irgendein Mensch geliebt». Solche Überzeugungen sitzen meist tiefer als die Affirmationen, lassen sich jedoch auch mit denselbigen langfristig abbauen. Wenn man also viele negative Erlebnisse im Unterbewusstsein abgespei-

Felix A. Schweikert wurde als Mitglied in die TOP 100 von Trainers Excellence aufgenommen und als Premium-Qualitäts-Experte der Erfolgsgemeinschaft ausgezeichnet. Im September 2012 erhielt er als erster deutscher Trainer das Bewertungssiegel in Platin von TrainerRanking.com verliehen. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel und wirkte am Sammelband «Führen in der Krise» mit. Erschienen bei Symposion (Hardcover, 398 Seiten, ISBN 978-3-939707-52-3).

Felix A. Schweikert Karlsbader Strasse 16 68799 Reilingen Deutschland Mobil: +49 179 759 78 70 Schweikert@erfolgsherold.ch www.erfolgsherold.ch


ALLTAGS-TIPPS_10

seminar.inside-Tipps: hilfreich für jeden Tag Mit den täglichen Praxistipps erhalten seminar.inside-Leserinnen und -Leser schnell umsetzbare Ratschläge von Spitzentrainern, Seminaranbietern, Coaches oder anderen Experten. Der Tagestipp kann auch unter www.seminarinside.ch oder über die kostenlose seminar.inside-App bezogen werden. Hier eine Auswahl an nützlichen Tipps: 6-3-5-Methode Wenn Sie in einer kleinen Gruppe schnell zu kreativen Ideen kommen wollen, dann probieren Sie doch mal die Methode 635. «635» steht für: 6 Menschen 3 Ideen 5 Minuten So funktioniert es: Schritt 1: Erläutern Sie zu Beginn der Sitzung, zu welchem Problem Sie Ideen und Lösungen suchen. Schritt 2: Geben Sie jedem Teilnehmenden ein grosses weisses Blatt (A3 hat sich bewährt). Schritt 3: Bitten Sie die Teilnehmer, innerhalb von 5 Minuten drei Ideen/Lösungsvorschläge zu entwickeln und auf dem Papier zu notieren. Schritt 4: Nach 5 Minuten werden die Blätter im Uhrzeigersinn weiter gereicht.

Schritt 5: Nun haben die Teilnehmer wieder 5 Minuten Zeit, eine der Ideen auf dem Blatt weiter zu entwickeln oder neue Ideen zu notieren. Schritt 6: Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, bis jedes Blatt wieder bei seinem ursprünglichen Autor angekommen ist. Bei sechs Personen erhalten Sie in einer guten halben Stunde 24 ziemlich durchdachte Ideen, aus denen Sie mit der Gruppe weitere Massnahmen ableiten können. Roswitha Menke Wann bringe ich in der Sitzung oder vor Mitarbeitern die «Schlechte Nachricht»? Leute wollen gerne die gute Nachricht zum Schluss hören, deswegen erzählen Sie immer die unangenehme Nachricht zuerst. Auf das Happy End kommt es

an in jedem Hollywoodfilm – so auch im Leben. Oft erzählt man nur ungern das Schlechte und hebt es zu lange auf. Natürlich beginnt man mit einer freundlichen Einleitung, aber tatsächlich ist es besser den Schock am Anfang zu bringen, dann kann es nur noch besser werden. Ich habe sehr oft gesehen wie Mitarbeiter betrübt und fertig aus dem Meeting kamen, weil dies nicht beachtet wurde. Heben Sie sich für den Schluss noch etwas Schönes Versöhnliches oder ein Highlight auf. Fritz Spohn Äussern Sie Kritik produktiv und offen Wenn es Streitpunkte gibt: Vereinbaren Sie einen Termin für ein Klärungsgespräch. G.P.C. Partners GmbH Lebensaufgabe «Wir alle haben eine Angst, die von dem Gefühl herrührt, dass wir unsere Lebensaufgabe nicht erfüllen können, und deshalb suchen wir nach Problemen, die uns aufhalten.» Chuck Spezzano Die Lebensaufgabe zu erfüllen, treibt uns einerseits innerlich an, anderer-


©

birgitH/pixelio.de

seits macht sie auch Druck. Um diesen Druck nicht direkt spüren zu müssen, lenken wir uns mit andern Dingen ab und dazu eignen sich am allerbesten: PROBLEME! Sich auf positive Dinge zu konzentrieren, auf Ziele statt Hindernisse, fällt oft schwerer. Die Aufmerksamkeit bei negativen Dingen zu haben, ist ganz leicht und geschieht ganz automatisch. Achte diese Woche doch mal darauf, mit welchen unwichtigen Problemen du dich davon ablenkst, deinen wahren Zielen zu folgen! Und dann: zieh deine Aufmerksamkeit von den Problemen ab und richte dich auf deine Ziele aus! Maya Bachmann Brunold Wie halten Sie das Interesse an Ihrer Arbeit hoch? Grundsatz: lernen Sie sich selber zu motivieren! Wir dürfen nicht vergessen, dass primär jeder einzelne für sich selber und auch für seine eigene Motivation verantwortlich ist. Erwarten Sie nicht von aussen motiviert zu werden, sondern finden Sie Ihre eigenen Werkzeuge um sich selber zu motivieren. Dies braucht Selbstdiszi-

plin, aber vereinfacht Ihren Alltag enorm wenn Sie dazu fähig sind. Finden Sie auch Ihre «Demotivatoren» und versuchen Sie diese zu reduzieren. Gönnen Sie sich etwas, wenn Sie erfolgreich waren. Werden Sie aktiv und seien Sie Ihr eigener Coach! Anna Jelen Wer ist eigentlich für den Trainingserfolg verantwortlich? Ein Training ist zu Ende und nach acht Wochen ist bei den Teilnehmern das vereinbarte Ziel nicht erreicht. Der Trainer trainiert noch einmal. Wieder erreichen die Teilnehmer das Ziel nicht. Gibt es hier eine Rückabwicklung? Eine Geldzurück-Garantie im Training? Das geht doch nicht! Warum eigentlich nicht? Selbst wenn es wirklich nicht geht: Warum bieten Sie es als Trainer nicht trotzdem an? Anders zu sein als die meisten ist ja schon ein Vorteil... Ist das Ziel eines Vertriebsseminars noch in Zahlen messbar, so sind die Ziele der Seminare z.B. zum Thema «Professionelle Power-Point-Folien» oder «Bessere Zusammenarbeit von Mitarbeitern» über das subjektive Empfinden (Zufriedenheit), über Beobachtung uvm. eher nur anzunehmen. Leider werden die meisten Misserfolge und Unzufriedenheiten im Trainingsgeschäft

allerdings tot geschwiegen. TrainerEinkäufer messen Trainingserfolg immer noch zu wenig oder wenn sie messen, kommunizieren sie ihre Unzufriedenheit eher selten. Und Trainer fragen viel zu wenig nach, ob die Erwartungen des Kunden erfüllt worden sind. Eine Geld-zurück-Garantie jedoch bedeutet u.a.: · geringere Zweifel beim Einkäufer, mehr Vertrauen · genaue Zielformulierung der Weiterbildungsmaßnahme und reger Austausch über Zielerreichung · Entwicklung von Zielsicherungsinstrumenten auf der Seite des Trainers · eine genauere und kontinuierliche Messung der Zielerreichung · intensive Integration der Teilnehmer und Führungskräfte aufgrund ihrer Verantwortung und des «Risikos». · uvm. Wenn Sie als Anbieter eine Geld-zurück-Garantie einführen und stark kommunizieren, verschafft das mehr Aufträge und längere Kundenbeziehungen. Es erhöht automatisch die Trainingsqualität und Trainings-Systeme, da das tägliche «Kommen-Trainieren-Gehen» nicht mehr funktioniert. Siegfried Haider


FOKUS: MENTALTRAINING_12

Erfolg beginnt im Kopf Text: Urs Tiefenauer

Ob Sie im Berufsleben erfolgreich sind, ist vorrangig von Ihrer mentalen Einstellung und Ihrer geistigen Stärke abhängig. Die heutigen Erkenntnisse der modernen Hirnforschung belegen: Unser Gehirn ist durchaus trainingsfähig und jeder kann seine Fähigkeiten erweitern.

Das menschliche Gehirn ist ein hochkomplexes Organ. Es verleiht uns die Fähigkeit des Denkens und Fühlens, mit ihm treffen wir Entscheidungen und setzen diese in Handlungen um. Die Gesamtaktivität des Gehirns bestimmt schliesslich unsere Persönlichkeit, die eng verknüpft ist mit dem eigenen Ich.

Jeder Mensch kann zu jeder Zeit bewusst Einfluss nehmen auf sein Glück. Bilder: Benjamin Thorn/ Pixelio

Viele Menschen glauben auch heute noch, dass sie mit einem vorgegebenen Potenzial an Intelligenz, an geistiger Beweglichkeit und vor allem mit einem vorgegebenen Schicksal auf die Welt kommen. Sie gehen davon aus, dass die Aussenwelt ihr Schicksal bestimmt. Diese Glaubensmuster bewirken, dass der Mensch wie in Fesseln genetisch vorgegebener Anlagen und erworbener Konditionierungen gefangen bleibt. Das einzigartige und äusserst vielfältige Potenzial, das in jedem Mensch steckt, bleibt so meist lebenslang verborgen. Dabei kann jeder Mensch zu jeder Zeit bewusst Einfluss nehmen auf sein Glück. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er dies wirklich will und bereit ist, dafür Selbstdisziplin aufzubringen. Mentaltraining – ein Erfolgsfaktor Täglich machen wir uns rund 60 000 Gedanken, über 80 Prozent davon sind negativ und erzeugen entsprechend negative Gefühle, ungesunde Körperre-

aktionen und schädliche Verhaltensmuster. Es erstaunt daher wenig, dass 70 Prozent aller Krankheiten und 60 Prozent aller Arbeitsausfälle auf Stress zurückzuführen sind. «Mentaler Stress» ist längst Stressursache Nummer 1. Was Leistungssportler längst schon erfolgreich in ihren Trainingsalltag aufgenommen haben, hat sich in der Businesswelt noch nicht überall durchgeschlagen. Dabei sucht jedes Unternehmen immer wieder nach Optimierungspotenzialen. Die fachliche Kompetenz bei den Mitarbeitern alleine genügt heute allerdings längst nicht mehr – jede Person benötigt ein optimales körperliches wie mentales Fundament, um sich den Herausforderungen zu stellen und sich erfolgreich in Szene zu setzen. Erfolg, das hat die Wissenschaft längst bewiesen, spielt sich vorwiegend im Kopf ab und der kann bis zu 80 Prozent des Erfolgs ausmachen. Der Geist ist trainierbar Jeder Mensch ist allerdings geprägt durch die Summe seiner Erlebnisse und Erfahrungen, die mit Emotionen verbunden waren. Durch diese hat der Mensch sein Selbstbild und seine Glaubenssätze gebildet, die unbewusst seine Verhaltensweisen bestimmen. Diese Verhal-


FOKUS: MENTALTRAINING_13

Business-Leute. Sie sieht das menschliche Gehirn als Muskel, der regelmässig trainiert werden will. Sechs Punkte sind für sie dabei entscheidend:

Wesentlich für eine Veränderung ist der persönliche Wille.

tensweisen entstammen grösstenteils der Kindheit. Mentaltraining kann diese Verhaltensmuster, Verhaltensabläufe oder Reaktionsmuster durch das Neutralisieren von Glaubenssätzen, die sich in unserem Unterbewusstsein befinden, verändern. Mentaltraining kommt gleichsam einer Befreiung der mentalen Einengung und Umklammerung von verhindernden Geistesinformationen gleich. Individuelle Methodik Ein Mentaltrainer ist so etwas wie ein Wegbegleiter und Helfer, ähnlich einem Lotsen, einem Sporttrainer. Er führt durch unbekannte Gewässer oder Regionen, er gibt Anleitungen und Hilfestellungen. Gemeinsam erkennt man die Gefahren der Negativität, der Ängste und der Widerstände. Man lernt, ihnen aus dem Weg zu gehen. Das Mentaltraining schlechthin gibt es dabei nicht – so individuell wie die Menschen mit ihren Problemen sind auch die Methoden und Vorgehensweisen. Tina Thörner, einst erfolgreiche Rallye-Pilotin, arbeitet auf internationaler Bühne seit Jahren als Motivatorin und Inspirations-Coach, Mentaltrainerin und Stress-Therapeutin für Sportler und

Perception: Die Gesamtheit der Vorgänge des Wahrnehmens sollen so kanalisiert werden, dass sie helfen, das Leben zu meistern. Jeder kann lernen, die negativen Gedanken infrage zu stellen und einen Wechsel zum Positiven einzuleiten. Denn die eigene Wahrnehmung muss nicht gleichbedeutend sein mit der richtigen Wahrnehmung. Aussagen wie: «Das schaffe ich ohnehin nicht.» werden zu: «Jetzt versuche ich es nochmals, vielleicht auf eine andere Weise.» Wille: Wesentlich für eine Veränderung ist der persönliche Wille. Man muss ein klares Ziel vor Augen haben – und daran kann man arbeiten. Am erfolgreichsten sind kleine Einzelschritte. Das Erreichen dieser löst Glücksgefühle aus, reine Adrenalinschübe. Auf der entgegengesetzten Richtung verschliesst Angst den Zugang zu Kreativität, zu positivem Lebensgefühl. Statt Adrenalin wird Cortisol produziert, das jemanden noch tiefer in eine Negativ-Spirale hineinzieht. Fantasie: Der Mensch vertraut gern der Wahrnehmung. Kinder spielen Prinzes-

Am erfolgreichsten

sin oder Astronaut – und fühlen sich in dieser Situation auch als solche. Auch erwachsene Menschen können sich ein Fantasiebild kreieren, das positive Gefühle auslöst und eine Aufgabe mit Freude anpacken lässt. Denn das menschliche Gehirn erkennt keinen Unterschied zwischen der wirklichen und der erdachten Realität. Jemand kann sich also selber erfolgreich Wunschbilder einprogrammieren. Erinnerung: Menschliche Zellen tragen dazu bei, dass sich der Mensch erinnern kann. Diese Zellen machen aber keinen Unterschied, ob ein Ereignis positiv oder negativ war. Und genau hier setzt das Mentaltraining an. Mit einem gezielten Training lässt sich das Gehirn quasi überlisten. Denn über 80 Prozent unserer Gedanken sind keine selber gewählten positiven und produktiven Aktionen im Gehirn, es sind vielmehr ständige Wiederholungen und unproduktive Fantasien. Intuition: 90 Prozent unserer Entscheidungen fällen wir aus dem Bauch heraus. Wenn die Perception falsch ist, werden die Hirnzellen auch falsche Impulse für das Bauchgefühl liefern. Negative Gefühle wollen wir jedoch möglichst unter einen Deckel wischen. In solchen Situationen gilt es, Entscheidungen zu analysieren und sich selber bewusst zu machen, auf was und wen man am besten vertraut.

sind kleine Einzelschritte.

Teufel oder Engel: Jeder trägt so etwas wie einen kleinen Geist in sich, eine innere Stimme, die Ja oder Nein sagt. Wenn ein Gedanke kommt, kann man ihn mit gezieltem Training rasch zuordnen: Hilft er oder vermittelt er negative Energie? Ziel des Mentaltrainings ist es, einen positiven «Teufel» zu kreieren, der zwei Lösungswege offenlässt: unterdrücken oder anpassen.


FOKUS: MENTALTRAINING_14

G.P.C. Partners GmbH

«Fit – ein Hit» – Mit Wohlbefinden zum Erfolg Text: Patrick Zwicky

Unsere Zeit ist geprägt von Hektik, Leistungsdruck und Stress. Alltägliche Belastungen und Reizüberflutungen, bedingt durch Umstrukturierungen, Reorganisationen oder diverse Veränderungen, beeinträchtigen unser körperlich-seelisches Gleichgewicht, denn das Einstellen auf Neues erfordert viel Kraft, Energie und Substanz.

Jeder Mensch reagiert auf Veränderungen anders, doch häufig wirken sich die Angst und Skepsis vor neuen Situationen negativ auf die Leistungsfähigkeit aus und können in Unternehmen zu einem schlechten Betriebsklima führen.

Die Folge: unzufriedene, enttäuschte Mitarbeitende auf allen Stufen einer Firma, allenfalls sogar mit hohen Absenzzahlen, führen somit zu steigenden Kosten und beeinträchtigen den Gewinn.

Lust auf mentale Fitness

Die mentale Gesundheit ist von grosser Bedeutung, dazu gehören: · die Fähigkeit und Bereitschaft, sich selbst anzunehmen, ja sich selbst so zu lieben wie man ist · die Fähigkeit, den negativen Gedanken keine Herrschaft über sein Denken und Handeln einzuräumen, sondern sich zu öffnen für positive Gedanken · das Wissen, dass jeder Mensch eine unerschöpfliche Quelle an Schätzen und Möglichkeiten ist, die nur darauf warten, gehoben zu werden · Vertrauen zu seinem inneren Selbst und ein gesundes Selbstwertgefühl · die Fähigkeit, sich für das Leben zu entscheiden, durch das man seinen Träumen näher kommt · die Fähigkeit, zur inneren Harmonie und Balance zu finden

Der psychische und physische Druck nimmt zu, kann bis zur Depression, Burn-out-Syndrom, führen, darum sind die folgenden Überlegungen von grosser Bedeutung: · Stressprävention angenehmer und billiger als Stressbewältigung · Motivation statt Demotivation · Time-out besser als Burn-out · Spass statt Stress · Agieren vernüftiger als reagieren Psychisch und physisch fit – ein Hit Um einen langfristigen Erfolg in einer Welt zunehmend rascher Veränderungen zu sichern, müssen möglichst rasch all diese Schwierigkeiten gelöst werden. Ausgeglichenheit, Bewegung, aber auch Ruhe, Stille und Entspannung werden daher immer wichtiger, um Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Es ist daher wichtig, wertvoll und richtig, diesbezüglich einen Schritt in die passende Richtung zu realisieren und sich dabei mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen: · Was kann ich tun, um psychisch und physisch stark zu sein? · Wie kann ich mich schnell erholen? · Wie kann ich mich entspannen? · Wie finde ich meine Ruhe und Stille? · Was kann ich für mein Wohlbefinden tun? · Wie kann ich mich motivieren? · Wie werde ich leistungsfähiger? · Wie gehe ich vor, um positiv denken zu können? · Wie kann ich mit Veränderungen umgehen?


FOKUS: MENTALTRAINING_15

· Wie kann ich meine mentale Stärke optimieren? · Wie agieren, um das Reagieren zu vermeiden? G.P.C. Partners hat sich intensiv mit dieser heutigen Problematik beschäftigt und gibt mit dem Lehrgang «Fit – ein Hit», bestehend aus einer Kombination zwischen Kursen und Coachings, aktive und auch attraktive Unterstützung. Als Idee sollen motivierte und mental starke Vorgesetzte und Mitarbeitende mit positivem Denken und Lenken, Probleme angehen, Absenzquoten reduzieren und dadurch ein Mehr an produktiven Arbeitsstunden gewinnen. Ein angstfreies Arbeitsklima sorgt für mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz – mit dem besonderen Anliegen, das Burnout-Syndrom zu stoppen und den Teilnehmenden praktische Möglichkeiten und Hilfen zur Vermeidung zu geben. «Fit – ein Hit» – Sinn und Zweck Je höher das Selbstvertrauen, desto grösser die Chance, in der Arbeit und generell im Dasein kreativer zu sein. Auf diese Art und Weise können neue Aufgaben, Aufträge, Arbeiten erfolgreich angepackt und Veränderungen schnell gemeistert werden. Dies verlangt vermehrt höhere Anforderungen an die eigene Anpassungsfähigkeit, benötigt viel Energie, Kraft und kostet grosse Substanz. Eine Unterstützung ist somit unumgänglich, um eine positive Wandlung in den vier Schritten – Lebensfreude, Vertrauen, Fantasie, Beharrlichkeit – realisieren zu können.

Die Kraft, positiv denken zu können Viele Menschen tun sich schwer, innere Barrieren zu überwinden. Oft regieren die negativen Gedanken der Angst, um den unausweichlichen Veränderungen Positves abzugewinnen. Umso wichtiger ist es daher, mentale Blockaden zu lösen, dabei kann regelmässiges Mentaltraining eine sehr grosse Hilfe leisten. Nur wenn ein angstfreier Umgang mit neuen Aufgaben oder Veränderungen, seien sie geschäftlich oder privat, vorhanden ist, besitzen Menschen den notwendigen Mut zum Erreichen der geforderten Ziele. So kann auch in schwierigen Phasen die Lebensfreude erhalten werden und Kreativität wiedergewonnen werden. Zum dynamischen Dreiklang von Körper, Geist und Seele gehört auch, auf die Gesundheit ganz allgemein zu achten, denn Stress, Überforderung und ungelöste Konflikte oder Probleme bringen die Gesundheit vieler Menschen ins Wanken. Eine Balance und Harmonie moderner Gesundheitsmethoden sorgt wieder für die erforderliche Leistungsfähigkeit – ganz nach dem Motto: «FIT – EIN HIT». Unsere Unterstützung – als Vorschlag: Schritt 1: «Fit – ein Hit» (Kurs 1) Schritt 2: Coaching 1 Schritt 3: «Fit – ein Hit» (Kurs 2) Schritt 4: Coaching 2 (Deutsche, französische und englische Sprache; Zielsetzungen, Inhalte und Dauer bei G.P.C. Partners erhältlich)

WEITERE INFORMATIONEN: G.P.C. Partners GmbH ist ein Unternehmen, in dem sich hoch qualifizierte Spezialisten aus verschiedenen Berufsbildern wie Gesundheit, Sport, Ernährung, Physiotherapie, Coaching, Management Development, Ausbildung und Absenzenmanagement vereint haben. Sie bietet ein umfassendes Dienstleistungsangebot in allen Bereichen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), der Persönlichkeitsentwicklung und des Coachings an: vom gesamten Konzept bis zu ausgewählten Einzelbereichen – je nach Bedarf. Von der Analyse, Einführung, Organisationsentwicklung, Führungskräftetrainings, Seminaren, Workshops, Referaten, Coachings – intern und extern – bis hin zur Kontrolle und kontinuierlichen Weiterentwicklung.

G.P.C. Partners GmbH

Gesundheitsförderung- Persönlichkeitsentwicklung- Coaching

G.P.C. Partners GmbH Wilerstrasse 3 9545 Wängi/TG Tel.: +41 44 820 80 11 info@gpc-rp.ch www.gpc-partners.ch


FOKUS: MENTALTRAINING_16

Mentalwellness

Selbsthypnose – das grosse Erwachen!

Wer Hypnose mit Las Vegas in Verbindung bringt, soll umblättern. Wer Erfolg im Arbeits- und Führungsalltag anstrebt, soll weiterlesen. Wer zufrieden aufwachen will, soll anfangen!

Sie kennen sie bestimmt: die Kolleginnen, die mit ihrer Detailverliebtheit alle zum Wahnsinn treiben. Auch diejenigen, die alles der Harmonie im Team unterwerfen: «Hauptsach mer hends guet mitenand!» Da sind die unterhaltsamen Kollegen auf den ersten Blick die sympathischsten. Wenn sie mit ihrem Geschwätz die Sitzung unnötig verlängern und den Feierabend gefährden, werden aber auch sie zu Plagegeistern. Allen diesen skizzierten Charakteren ist gemeinsam, dass sie ihre Handlungen als völlig normal erleben und sie nicht merken, wie sie immer wieder in dasselbe Verhaltensmuster verfallen. Hier setzt wirksames Mentaltraining an. Inneren Schweinehund erziehen Jede Arbeit mit Menschen und Gruppen muss darin begründet sein, den Lernenden ihr eigenes Verhalten vor Augen zu führen. Sie sollen von sich aus auf die Idee kommen, gewisse Veränderungen anzustreben. Wer das Unbewusste aussen vor lässt, der wird kurz nach einem Training wieder in den alten Gewässern segeln. Der «innere Schweinehund» übernimmt in Drucksituationen automatisch die Führung. Bei ihm setzt die Arbeit mit Selbsthypnose an. Konkrete Situationen werden analysiert und dank

sorgsamer Trancearbeit kann sich auch der «grösste innere Kritiker» ein klares Bild vom Erfolg machen. Die/der Mitarbeitende erhält ein sofort wirksames Mittel für die Musterunterbrechung in die Hand – die Selbsthypnose. Süsses statt Saures Eigentlich sollte von Selbst-Dehypnose gesprochen werden. Dank des Einsatzes von Trance gelingt es einem Menschen viel einfacher und unbeschwerter, seine Aufmerksamkeit auf eine von ihm gewünschte Lösung zu legen. Sein innerer Schweinehund wird zum Zuhörer und damit die Wahrscheinlichkeit stark erhöht, dass er zum Verbündeten wird, wenn es darum geht, ein neues Verhalten anzuwenden. Menschen, die erfolgreich Selbsthypnosetechniken gelernt haben, reagieren plötzlich nicht mehr sauer auf gewisse Äusserungen, sondern können mit einem süssen Lächeln über das Gesagte nachdenken. Oder – wie es eine Golferin nach zwei, drei Einheiten Mentaltraining zu sagen pflegte: «Es ist, als ob ich soeben aus einem Traum erwacht bin und ich meine Schläge jetzt viel bewusster und gelassener ausführen kann.»

Aufwachen – die Mäuse warten!!!

Reto Wambach «If you always do, what you always did, you will always get, what you always got!» Ob Lincoln oder Einstein dies gesagt haben soll, ist unklar. Klar ist, dass nur die Arbeit an sich selber zu Erfolg führt. Deshalb bringt eine Investition ins Selbstmanagement für alle Unternehmen die besten Zinsen.

mentalwellness.ch Learning Partners Int. Wambach Reto Mühlackerstrasse 19 9436 Balgach Tel.: +41 44 500 28 65 Mob.: +41 79 775 97 08 www.mentalwellness.ch www.learning-partners.com


FOKUS MENTALTRAINING_17

HARDEGGER MENTAL TRAINING

Fünf Gründe für Mentaltraining

Im Sport hat sich mentales Training etabliert und gehört heute wie jede andere Trainingseinheit zu einer guten Vorbereitung auf einen Wettkampf einfach dazu. Kann man mentale Stärke im Sport vergleichen mit mentaler Stärke im Berufsleben?

Viele Fakten sprechen dafür, doch schauen wir uns das Ganze etwas genauer an. Was zeichnet einen erfolgreichen Sportler aus? 1. hohe Eigenmotivation 2. grosse Flexibilität bei veränderten Rahmenbedingungen 3. positive Grundeinstellung 4. selten krank oder verletzt 5. gesundes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl Sind das nicht alles Schlüsselqualifikationen, die wir von unseren Mitarbeitern erwarten? Erinnern Sie sich an Ihre erste Autofahrstunde? Für die meisten war das mit ziemlich viel Stress verbunden. Auf viele neue und wichtige Dinge achten und dabei auch noch das Richtige tun, eine grosse Herausforderung, damals. Heute tun Sie das alles vollautomatisch, ohne gross darüber nachzudenken. Sie haben das Autofahren erlernt, dann trainiert und sind deshalb darin richtig gut geworden. Genauso lässt sich auch mentale Stärke erlernen und muss trainiert werden, nur dann werde ich sie nutzen können, wenn's drauf ankommt.

Was verlangt die heutige Zeit? 1. Eigenmotivation; mental starke Mitarbeiter arbeiten zielorientiert und verschaffen sich dadurch eine hohe Eigenmotivation. 2. Flexibilität in stürmischen Zeiten; mental starke Mitarbeiter denken in Lösungen und in Chancen und nicht in Problemen. 3. Positive Grundeinstellung; Optimisten arbeiten leichter und wirken motivierend auf ihr Umfeld, heben die Stimmung im Team und haben ein kundenfreundlicheres Verhalten. 4. Gesunde und belastbare Mitarbeiter; in mehreren Untersuchungen der WHO zur Gesundheit am Arbeitsplatz wurden Entspannungstechniken wie Yoga, autogenes Training und auch mentales Training als etwas vom Wirkungsvollsten bezeichnet im Bereich der Burn-out-Prävention. 5. Gesundes Selbstvertrauen; mental starke Mitarbeiter lassen sich nicht verunsichern und glauben an sich und ihre Fähigkeiten. Genau diese Attribute lassen sich im Rahmen einer Schulung stärken. Wie sieht eine Schulung aus? Die Analyse der Ist-Situation bildet die Basis für ein kundenspezifisches Programm, daher ist jedes Seminar ein Uni-

kat, massgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse. Die Seminare sind praxistauglich, lebhaft und motivierend, lernen durch erleben ist das Credo, die zeitliche Investition sollte mindestens einen Tag beinhalten, anschliessend geht's weiter mit einer 30-tägigen Praxisphase. Das Gelernte lässt sich leicht in den beruflichen Alltag integrieren, d.h. es wird angewendet und genutzt. Markus Hardegger Seit 1993 führt Markus Hardegger im ganzen deutschsprachigen Europa Trainings für mentale Stärke, Persönlichkeitsentwicklung und Leadership durch. Das Kundenportfolio geht von KMUs über Non-Profit-Organisationen bis zur Handballoder Eishockeymannschaft. Referenzen: Grass & Partner AG, Wiesenstr.7, 8008 Zürich, Herr Riet Grass, Tel. +41 44 389 88 66 Herma GmbH, Fabrikstrasse 16, D-70791 Filderstadt, Frau Sylvia Wirth, Tel. +49 711 770 25 71

HARDEGGER MENTAL TRAINING Langfurristrasse 3 8353 Elgg Tel.: +41 52 365 12 28 info@firewalk.ch www.firewalk.ch


FOKUS: MENTALTRAINING_18

Mentaltraining – Zauber, Modegag oder Problemlösung im Alltag? Text: Reto Wambach

Mentaltraining ist in. Spätestens seit es für Profisportler und Promis dazugehört, einen persönlichen Coach zu haben. Doch was ist Mentaltraining überhaupt? Gibt es eine einheitliche Definition? Wie läuft ein Training ab, und ist das Gehirn nachher gewaschen?

«Wer scharf denkt, wird Pessimist – wer tief denkt, Optimist!» Dieses Zitat des Nobelpreisträgers Henri Bergson beschreibt in kürzester Form den Sinn des mentalen Trainings. Das Denken soll mit Tiefgang auf ein Ergebnis gerichtet werden. Ursprünglich bezeichnete es eine Trainingsmethode zur Optimierung sportlicher Bewegungsabläufe. Psychologen entwickelten Übungen, die in der Vorbereitung auf Wettkämpfe oder dem

Wiedereinstieg nach Unfällen eingesetzt wurden. In den Vereinigten Staaten und nordischen Ländern gehörten Mentaltrainer schon lange zur Betreuercrew von Olympiateams. Seit einigen Jahren erkennen immer mehr Verantwortliche in Unternehmen und Sportvereinen, dass eine gut funktionierende Psyche den grössten Erfolgsfaktor auf dem Weg zum Erfolg darstellt.

«Flow kann nicht mit Anstrengung erreicht werden. Er tritt ein, wenn losgelassen wird.» © P. Storz/Pixelio

Mensch bleibt Mensch, Druck bleibt Druck Im Verlauf der Zeit hat sich die Überzeugung durchgesetzt, dass was für Sportler gut sei, auch für die übrigen Menschen von Nutzen sein könnte. «Meine Hauptaufgabe ist es, bei den Klienten psychologische Blockaden zu lösen. Nervosität muss beispielsweise in Konzentration oder Selbstbewusstsein umgewandelt werden. Dann kann jemand optimale Leistungen bringen», erklärt die renommierte Mentaltrainerin und Psychologin Maura Graglia aus Basel. Dies erfordert als erstes eine detaillierte Analyse eines einschränkenden Verhaltens. Ebenso genau muss anschliessend der so genannte «Desire state», der Zielzustand definiert werden. Heutzutage stehen viele Leistungsträger unter einem unmenschlichen Druck. Wie im Leben führen auch im Mentaltraining viele Wege nach Rom. Automatismen einoder ausschalten Eine Gemeinsamkeit aller Anwendungen besteht mit Sicherheit darin, dass qualifizierte Trainer auf Muster («Patterns») fokussieren. Erfolgreiche werden gestärkt und weniger zielführende durch neue ersetzt. Was einfach tönt, erfordert viel Ausdauer und Geduld. Es gilt des-


FOKUS: MENTALTRAINING_19

«ERFOLGREICHE MUSTER WERDEN GESTÄRKT UND WENIGER ZIELFÜHRENDE DURCH NEUE ERSETZT.»

halb, Automatismen einzuüben, solange noch Zeit dafür ist. «Unvergessliches und unverständliches Ereignis ist das Verschiessen der Penaltys gegen die Ukraine an der Fussball-WM in Deutschland. Hier ruhte der Druck einer ganzen Nation auf den Schultern der Spieler», nennt Maura Graglia ein Beispiel, das noch immer schwer im Bewusstsein der Schweizer hängt. Schlüsselsituationen müssen im Voraus trainiert werden, so dass sie bei Bedarf einfach abgerufen werden können. Das Grübeln wird auf ein Minimum reduziert oder gar verhindert. Über Selbsthypnose, bewusstes Atmen oder das Auslösen eines Signals bringt sich der geübte Leistungsträger in den «Flow»-Zustand. Positive (Denk-)Spirale lostreten «Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage. In dem Masse, als die eine steigt, sinkt die andere», schrieb anfangs des 19 Jahrhunderts der heute viel zitierte Arthur Schoppenhauer. Das Denken, genauer

«Das Wissen über das Denken hat in den letzten Jahren dem Mentaltraining den Weg geebnet.» © Monja Schnider/Pixelio

«Wie im Leben führen auch im Mentaltraining viele Wege nach Rom.» © Gerd Altmann/Pixelio

gesagt, das Wissen über das Denken hat in den letzten Jahren dem Mentaltraining den Weg geebnet. Heute kann man mit Hilfe modernster Apparaturen genau orten, wo im Kopf Wärme erzeugt und Energie verbraucht wird, wo gelernte Bewegungsabläufe und Handlungsmuster neuronale Spuren hinterlassen. Kurz gesagt gibt es zwei Kernthemen: Atemsteuerung und Aufmerksamkeitsfokussierung. Über die Atmung wird der Takt bestimmt, über den Fokus die Konzentration aufs Wesentliche. Wer seine Atmung kontrolliert, hat seine Emotionen im Griff. Dadurch kann auch in brenzligen Lagen auf erlernte Stärken zurückgegriffen werden. Diese Fähigkeit führt dazu, dass sich der einzelne kompetent erlebt, was wiederum das Selbstvertrauen stärkt – eine positive Ursache-Wirkung-Spirale beginnt zu drehen. Hokuspokus – oder? Im Text wurde von Flow gesprochen. Dieses Phänomen tritt nur ein, wenn gleichzeitig positive Gefühle ausgelöst werden. Die Krux: Flow kann nicht mit Anstrengung erreicht werden. Er tritt ein, wenn losgelassen wird. Das bewusste Denken stoppt und «es» lenkt. Hier setzt die Kritik an Mentaltraining an. Weil die Wirkung nicht mess- sondern

nur beobachtbar ist. Selbst Menschen, die jahrelang mit Entspannungsmethoden oder Selbsthypnose arbeiten, staunen immer wieder, wenn es funktioniert und sie die Wirkung aufs Neue erleben dürfen. Menschen, die diesen Zustand noch nie erfahren haben, tun dies schnell als Hokuspokus ab. Einzelne befürchten gar, ihr Gehirn könnte gewaschen werden. Ja, vieles ist nicht durch wissenschaftliche Logik erklär-, sondern nur im Annäherungsverfahren erlebbar. Es bleibt jedem selber überlassen, was er von mentalen Trainings halten will. «Probieren geht über Studieren», sagt schon der Volksmund oder poetischer mit Goethe: «Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschte erforscht zu haben und das Unerforschte zu verehren.»

Autor: Reto Wambach, Betriebsökonom FH, Coach und Mentaltrainer

www.mentalwellness.ch www.learning-partners.com


schoolexpo.ch

Weiterbildung ist Chefsache ůůĞ/ŶĨŽƌŵĂƟŽŶĞŶnjƵƌƉĂƐƐĞŶĚĞŶtĞŝƚĞƌďŝůĚƵŶŐĨƺƌ/ŚƌĞ DŝƚĂƌďĞŝƚĞƌ/ŶŶĞŶĮŶĚĞŶ^ŝĞĂŶĚĞƌŝůĚƵŶŐƐŵĞƐƐĞ͘ Kƌƚ͗ ,ĂƵƉƚŚĂůůĞ ,ƺƌŝĐŚ

HB / RailCity Zürich 20.-22. März 2013 11-20 Uhr

Zürcher Bildungs

Messe

DĞƐƐĞĚĂƚĞŶ͗ ϮϬ͘ͲϮϮ͘DćƌnjϮϬϭϯ ϭϭͲϮϬhŚƌͲŝŶƚƌŝƩĨƌĞŝ

/ŶĨŽƐ͗ ĂƉǀ͘ĐŚ njǁŵ͘ĐŚ


EVENTS_21

«Oscar» für die Schweiz!

Schweizer Sieger in Köln (von links): Carla Riedi Walzer (Administrationsleiterin) und Stefan Häseli (Gründer und Inhaber) von der Atelier Coaching & Training AG mit Gala-Moderator Carl Naughton

Die Gossauer Atelier Coaching & Training AG hat beim Internationalen Deutschen Trainingspreis – dem europaweit renommiertesten Wettbewerb im Bereich Weiterbildung – Gold in der Kategorie «Verkauf, Vertrieb, Kundenorientierung & Marketing» gewonnen.

Anlässlich der «Zukunft Personal», der grössten Personalfachmesse Europas, wurde in Köln zum 20. Mal vom BDVT (Berufsverband der Trainer, Berater und Coachs) der Internationale Deutsche Trainingspreis verliehen. Der Preis hat eine herausragende Position, weil er bereits seit 20 Jahren ohne jeden Eklat vergeben wird, und weil die Gewinner im gleichzeitig stattfindenden Wettbe-

werb untereinander ermittelt werden. So gilt er denn längst als «Oscar» der Weiterbildungsbranche. Die Gewinner wurden im Rahmen einer festlichen Jubiläums-Gala bekannt gegeben: In den vier Kategorien gab es insgesamt viermal Gold, achtmal Silber und siebenmal Bronze. Die Kategorien: Führung, Team und Management;

REKORD-MESSE Über 14 000 Personalverantwortliche – rund 1500 mehr als im Vorjahr – bescherten der Zukunft Personal vom 25. bis 27. September in Köln einen neuen Rekord. 654 Aussteller, ebenfalls so viele wie noch nie, präsentierten in den drei Messehallen ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen für Recruiting, betriebliche Weiterbildung und Personaladministration. Die Referenten machten deutlich: Die gute Konjunktur im Human Resource Management korrespondiert mit komplexen Herausforderungen in der Personalarbeit – wie etwa neuen Kommunikationsformen oder Arbeitsphilosophien der jüngeren Generationen. Die nächste Zukunft Personal findet vom 17. bis 19. September 2013 wieder in Köln statt. www.zukunft-personal.de

Coaching, Persönlichkeitsentwicklung & Selbstmanagement; Verkauf, Vertrieb, Kundenorientierung & Marketing; Sonderformate. Belohnung und Ansporn Eine der vier Gold-Auszeichnungen in diesem europaweit renommiertesten und härtesten Wettbewerb im Bereich Weiterbildung ging an die Gossauer Atelier Coaching & Training AG in der Kategorie «Verkauf, Vertrieb, Kundenorientierung und Marketing». Der JuryKommentar: «Ein rundum authentischer Auftritt in Wort, Schrift und Methodik – mitreissend und begeisternd!» Entsprechend gross war die Freude bei Stefan Häseli, Gründer und Inhaber der Atelier Coaching & Training AG: «Wir waren überrascht und happy, dass wir überhaupt ins Finale kamen. Dass es dann gleich Gold wurde, machte mich in der Tat sprachlos. Ich bin noch immer gerührt, dankbar und auch stolz. Es ist eine Ehre und Bestätigung auch für die Kunden, dass wir so gemeinsam auf einem richtigen Weg sind. Gleichwohl darf man sich auch nicht darauf ausruhen. Gerade Innovation und Weiterentwicklung müssen stattfinden. In diesem Sinn ist dieser Preis Belohnung und Ansporn zugleich.»


EVENTS_22

Inspiration Market – where ideas meet events Ein Teambuilding, von dem die Angestellten auch noch nach Jahren träumen? Oder ein Firmenjubiläum, das nicht nur als eines von vielen in Erinnerung bleibt? So manche Idee hat ausgedient, spannende Eventeinfälle sind gefragter denn je. Am Inspiration Market der Celebrationpoint werden Eventplaner auf der Suche nach dem gewissen Etwas fündig. Gleich zu Beginn des neuen Jahres lädt das Schweizer Expertennetzwerk der MICE-Branche zu einer Suche der be-

sonderen Art ein. Am Inspiration Market in Zürich, Bern, Basel und Luzern lernen eingeladene Veranstaltungsplaner in knackigen 2-Minuten Slams inspirierende Eventideen von 25 Anbietern kennen – von der Einladung über die Location und dem Rahmenprogramm bis hin zum Give-Away. Beim anschliessenden Apéro können Gespräche vertieft und neue und wertvolle Kontakte gesammelt werden. Im Anschluss an die Slam-Runde stehen die 25 Anbieter den Eventplanern für Fragen und Verkaufsgespräche zur Verfügung.

DATEN UND ORTE Zürich, Donnerstag, 24. Januar 2013, AURA (Eröffnung Mitte Januar 2013) Bern, Montag, 28. Januar 2013, Zentrum Paul Klee Luzern, Donnerstag, 21. Februar 2013, Swissporarena Basel, Donnerstag, 28. Februar 2013, Volkshaus

Basel

ACTION.

Für den perfekten Sound, beim Film und im Studio. Ob wireless oder kabelgebunden, mit Sennheiser Mikrofonen sind Sie auf der sicheren Seite, wenn es um professionelle Audiotechnik geht. Von Profis, für Profis

MKH 8060 Richtrohr-Mikrofon

EW 100 ENG-G3 Kamera-Set

Bern

Inspirationen emotional vermittelt Für das Tüpfchen auf dem i sorgt Max Chocolatier. Mit herrlichen Schokoladen-Kreationen versüsst das Luzerner Schokolade-Atelier den kostenlos eingeladenen Eventplaner den Inspiration Market. Denn: was inspiriert mehr als Schokolade? Moderator Christian Bischof – ein begnadeter Zauberkünstler und brillanter Betriebswirtschaftler – nimmt das Leitthema auf und führt charmant und mit magischen Überraschungen durch das Programm. Noch im gleichen Jahr wird es mit Inspirationen weitergehen: Aufgebaut auf dem Grundkonzept ist im Frühling 2013 ein weiterer Inspiration Market geplant, speziell zum Thema Seminar- und Konferenzhotels. www.celebrationpoint.ch

Luzern

St. Gallen

Thun

Zürich

Jetzt auch in Basel

EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Die praxisorientierte Wirtschaftsschule mit globalem Netzwerk. International akkreditiert. Dipl. Betriebswirtschafter / -in HF Dipl. Betriebswirtschafter / -in NDS HF Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter / -in NDS HF Bachelor of Arts (FH), MBA und EMBA european.ch


TRAINING & COACHING_23

InCave GmbH

Weder Indoor, noch Outdoor: InCave-Training InCave-Training verhilft zu nachhaltig motivierten und begeisterten Mitarbeitenden und Führungskräften, zu effizienter und effektiver Zusammenarbeit in und zwischen Teams. Das bedeutet letztlich auch: höhere Produktivität, begeisterte Kunden, steigende Gewinne.

In immer kürzeren Zyklen werden heute neue Teams zusammengestellt, die möglichst rasch funktionieren und eine optimale Leistung erbringen müssen. Häufig wird dabei zwar die notwendige Fachkompetenz gebündelt, der Persönlichkeit der Mitarbeitenden wird aber leider aus verschiedenen Gründen zu wenig Rechnung getragen. Deshalb wäre es ein entscheidender Vorteil, wenn man eine Trainingsmethode einsetzen könnte, bei der nachhaltig optimal funktionierende Teams garantiert sind. Die gute Nachricht: Diese Methode existiert tatsächlich! In

AKTUELLE HÖHLENSEMINARANGEBOTE «Fit in cave»: Dauer 1 Tag, Vertiefung Kommunikation aus Basisseminar «Das 3 x 3 der Kommunikation» «Change in cave»: Dauer 2 Tage, mit Übernachtung im Höhlenbiwak; das Seminar, das die Teilnehmenden persönliche Grenzen sprengen lässt Detaillierte Informationen auf www.incave.ch

den vergangenen Jahren haben bereits sehr viele Kunden auf InCave-Training vertraut und damit positive Ergebnisse erzielt. Das Beste aus Indoor und Outdoor kombiniert Keine Trainingsmethode wirkt schneller und nachhaltiger als InCave-Training! Wer sich persönlich überzeugen möchte vom konkreten Nutzen des InCave-Trainings, dem bietet sich die Möglichkeit dazu: Ab April 2013 findet jeden vierten Donnerstag im Monat ein «Schnupper-InCave-Training» für Entscheider statt, bei dem man sich selber von der faszinierenden Wirkung überzeugen kann. Informationen dazu gibts auf www.incave.ch. InCave-Training unter südlicher Sonne Neu finden InCave-Trainings nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland, Österreich und auf Mallorca statt. Eine gute Gelegenheit, Arbeit und Spass zu verbinden und in einem positiven Lernumfeld rasche Fortschritte zu erzielen. Ideale Methode für Höhlenseminare Der Seminarraum Höhle eignet sich selbstverständlich nebst der eigent-

lichen Teamentwicklung auch sehr gut für die Durchführung von Seminaren im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Ein Mix aus Seminarraum in der Höhle mit Beamer und Flipchart und einer Naturhöhle als erweitertes, hoch wirksames Trainingsumfeld bringt auch hier sehr schnell nachhaltige Resultate. Einige Trainerkollegen haben die Vorteile bereits erkannt und nutzen den InCaveSeminarraum Höhle für die Umsetzung ihrer eigenen Seminare.

Gerhard Amacher verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Trainer und Coach im In- und Outdoorbereich. Er entwickelte unter anderem die Trainingsmethode InCave-Training® und hat diese mit bereits weit über 1000 Kunden erfolgreich eingesetzt. Seit 2004 war er Geschäftsführer der GOA Group GmbH und übernimmt nach deren Reorganisation ab 2013 die Leitung der InCave GmbH.

,1&$9(

*PE+

'LH+¸KOHDOV3HUV¸QOLFKNHLWVNDWDO\VDWRU

InCave GmbH Postfach 213 3066 Stettlen Tel.: +41 31 901 04 81 Mobil: +41 79 699 22 21 amacher@incave.ch www.incave.ch


TRAINING & COACHING_24

Harmonie Power GmbH

Wer nicht plant der wird verplant.

Analyse

Kontrollieren

Ziele setzen

Realisieren

Planen

Varianten erarbeiten

Entscheiden Nutzwertanalyse erstellen

AZPERK der Managementkreislauf

AZPERK – der Managementkreislauf – Ein Planungstool, zum methodischen und konzeptionellen Vorgehen in allen Disziplinen einer Unternehmung, bestehend aus sechs Phasen.

1. Analyse Systematisches Sammeln interner und externer Informationen und Daten als Grundlage für die Auswertung von ISTund/oder Soll-Situationen zur Lösung von Problemen. Ziel der Analyse: durch Erkennen von Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren eine Grundlage für die Problemlösung zu erstellen. 2. Ziele Ziele sind verbindliche Absichtserklärungen, bzw. Parameter. Ziele peilen einen zukünftigen Zustand an. Ziel der Zielsetzungen sind klare, unmissverständliche Vorgaben, um die Aufgabe zu erfüllen. Es werden quantitative Ziele wie Umsatz, Absatz, Deckungsbeitrag oder Kosten sowie qualitative Ziele wie Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit formuliert. 3. Planung Unter Planung versteht man den Entwurf einer Ordnung, nach der sich be-

triebliche Geschehen in der Zukunft vollziehen sollen. Planung ist gedankliches und systematisches Gestalten von Prozessschritten. Ziel der Planung ist das Erkennen und Strukturieren von Problemen, fördert kreatives Denken, führt zu problemorientiertem und problemlösendem Verhalten, löst Sachbereiche, zwingt zu wirtschaftlichem Denken, hat einen terminlichen Rahmen und führt zu agieren statt reagieren. Meist werden verschiedene Varianten geplant, eine davon in einem weiteren Durchlauf ins Detail geplant und umgesetzt. 4. Entscheidung Es wird klar festlegt, welchen Plan man umsetzten will. Ziel des Entscheids ist die wirtschaftlichste Alternative zu verfolgen. Bei einem zweiten Durchlauf wird nur noch entschieden, ob die gewählte Variante realisiert wird oder nicht. Der Entscheid muss nachvollziehbar und mathematisch gefällt werden.

5. Realisation Der Variante (Plan) wird in die Tat umgesetzt. Das Ziel der Realisation ist die Umsetzung der Planung inkl. der Erreichung von den definierten Sach-, Termin- und Kostenzielen. 6. Kontrolle Kontrolliert werden Meilensteine, Fortschritt oder Endpunkt einer Arbeit. Wird kontrolliert, entlastet dies die Stelle, welche die Arbeit ausführte. Ziel der Kontrolle ist eine klare Ausgangslage respektive Situation zu schaffen.

INFORMATIONEN: Harmonie Power GmbH agiert seit mehr als zehn Jahren erfolgreich in den Bereichen Ausbildung, Training, Beratung und Coaching. Das Seminarangebot deckt sämtliche Bereiche ab, die in einer Kundenbeziehung eine Rolle spielen. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Themen Führung, Kommunikation, Marketing und Verkauf. Robert F. Müller Geschäftsführer Harmonie Power GmbH

Entscheid Lieferant für ein neues Produkt Harmonie Power GmbH Fichtenrain 100 4106 Therwil Tel.: +41 61 723 20 50 info@harmonie-power.ch www.harmonie-power.ch


TRAINING & COACHING_25

SAQ-QUALICON AG

«Strategie-Kompetenz» im Qualitäts- und Prozessmanagement Erfolgreiche Unternehmen haben klare Ziele und eine klare Strategie, wie sie diese Ziele erreichen wollen. Kompetente Führungskräfte im Qualitäts- und Prozessmanagement kennen ihre Einflussmöglichkeiten und wissen, wie und wo sie die Strategieumsetzung aktiv unterstützen können.

Früher erwartete man vom Qualitätsmanagement vereinfacht gesagt zwei Dinge: erstens, die Erfüllung der Kundenanforderungen und zweitens die erfolgreiche Zertifizierung des Managementsystems.

und Prozessmanagement ein wesentlich umfassenderes Potenzial bereithält. Insbesondere dann, wenn sich dieses der strategischen Dimension der Produkt- und Service-Qualität sowie der Prozessgestaltung bewusst ist.

schwindigkeit und tiefe Kosten als Differenzierungsmerkmal dienen. Hier sind es strukturierte und systematisierte Abläufe, die eine zeit- und aufwandsoptimierte Auftragsbearbeitung ermöglichen.

Diese enge Sichtweise ist Vergangenheit. In vielen Unternehmen hat man erkannt, dass das moderne Qualitäts-

Kundenorientiertes Qualitätsmanagement und Prozessgestaltung Was ist damit gemeint? Kundenbedürfnisse und -erwartungen lassen sich nicht auf einzelne Qualitätsmerkmale reduzieren wie z.B. Genauigkeit, Zuverlässigkeit oder Termintreue. Vielmehr stehen nutzenorientierte Werte wie Innovation, Geschwindigkeit, Flexibilität oder ein kompetenter Support im Vordergrund.

Ausbildung zum Qualitätsund Prozessmanager Aber nicht nur bei der Prozessgestaltung und -ausrichtung, sondern auch bei vielen anderen organisatorischen Themenstellungen kann das Qualitäts- und Prozessmanagement einen nachhaltigen Einfluss auf die Strategieumsetzung ausüben. Das notwendige Wissen, die Instrumentarien und die Methodenkompetenz dazu werden im neuen Lehrgang «Qualitäts- und Prozessmanager» vermittelt. Eine Ausbildung der SAQQUALICON mit Zertifikatsabschluss, die eine hohe Anerkennung geniesst.

Lehrgangsinhalte Qualitäts- und Prozessmanager Basiswissen Qualitätsmanagement 2 Tage Prozessmanagement als integrales Führungssystem 2 Tage Prozessausrichtung und -gestaltung 2 Tage Dokumentation und Einsatz von IT-Technologie 2 Tage Sicherung der Produkt- und Dienstleistungsqualität 2 Tage Auditierung von Prozessen und Systemen 2 Tage Messung, Kennzahlen und Steuerung 2 Tage Reifegradmodelle und Prozessbewertung 2 Tage Prozessverbesserung – Methoden zur Leistungssteigerung 2 Tage

Entscheidend für den Unternehmenserfolg ist dabei, wie konsequent bestimmte Werte zur Positionierung und Differenzierung im Markt genutzt werden. Ein zentraler Hebel dazu ist die strategieorientierte Gestaltung und Ausrichtung der Geschäftsprozesse. Beispielsweise braucht ein Unternehmen mit strategischem Fokus auf eine hohe Flexibilität bei Kundenwünschen auch ein flexibles Vorgehen in den Prozessen. Umgekehrt werden Unternehmen agieren, bei denen Ge-

SAQ-QUALICON AG Riggenbachstrasse 8 4600 Olten Tel.: +41 34 448 33 33 Fax: +41 34 448 33 31 info@saq-qualicon.ch www.saq-qualicon.ch


TRAINING & COACHING_26

next level academy

Für X-Moments, die bewegen.

International, innovativ, rollenspezifisch, flexibel und ganzheitlich – so präsentiert sich das neue überbetriebliche Ausbildungsprogramm 2013 der next level academy. Jede Rolle im Projekt-, Prozess- und Change-Management findet dabei Berücksichtigung.

Eine umfassende und professionelle Aus- und Weiterbildung schafft eine wichtige Erfolgsbasis. Das gilt für Personen ebenso wie für Organisationen. Mit einem international ausgerichteten Veranstaltungsangebot (in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Slowakei, Tschechien, Kroatien und Südafrika) sorgt die next level academy für den entscheidenden Wissensvorsprung. Das neue Programm 2013 zielt auf die ganz grossen Herausforderungen der Zeit ab – auf das Meistern der Komplexität von Projekten und Prozessen und auf das Bewältigen des immer schnelleren Wandels. Neben den bewährten Veranstaltungen, wie z.B. den deutschsprachigen Kompaktlehrgängen «Projektmanagement», «Prozessmanagement», «Change Management» oder den Zertifizierungsvorbereitungen nach IPMA®, PMI® oder PRINCE2® sowie den englischen

Basic-Trainings gibt es zahlreiche Neuerungen. Bei der ein oder anderen neuen Veranstaltung werden bewusst Themen aufgegriffen, die mit Sicherheit sehr unterschiedliche Reaktionen hervorrufen werden (z. B. «Die anonymen Projektmanager» oder die Veranstaltung «Women only»). Und für alle, die in der Rolle Projektassistenz professionell agieren wollen, gibt es ab 2013 einen eigenen Lehrgang, durch den nun alle projektmanagementspezifischen Rollen abgedeckt werden. Die erfolgreichen Top-Events «PMOLeiter Sommer-/Wintercamp» und «Die besten Projekte aller Zeiten – Behind the X-Moments» werden weitergeführt und haben sich zwischenzeitlich zu wahren Highlights entwickelt. Der Bereich E-Learning wird ausgebaut, wobei sehr viel Wert auf eine Kombination mit Präsenzeinheiten gelegt wird. Die E-Learning-Produkte bieten mehr Flexibilität bei gleichzeitig freier Zeiteinteilung.

Geplante und unvorhergesehene Veränderungen bestimmen mehr denn je das Geschehen in Unternehmen und fordern Führungskräfte wie Mitarbeiter gleichermassen. Daher wird ein Fokus auf den Bereich Change Management gelegt. Hier wird vor allem das Thema «Leadership in Veränderungen» aufgegriffen und vermittelt, wie emotionale Veränderungsprozesse auf ungewöhnliche Weise gestaltet werden können. Im Projektmanagement, Prozessmanagement und Change Management steht der Mensch im Mittelpunkt. Die next level academy setzt auf ganzheitliche Trainingskonzepte, die gleichermassen auf die Vermittlung von fachlichem Know-how und die Entwicklung der Social Skills fokussieren. Anspruch und Ziel sind weiterhin, dass den Teilnehmer/-innen jeder Besuch eines Trainings als X-Moment in Erinnerung bleibt. Tauchen Sie in die Ausbildungswelt der next level academy ein und sichern Sie sich den entscheidenden Wissensvorsprung für Ihre Karriere und die Ihrer Mitarbeiter.

next level academy Alte Steinhauserstrasse 19 6330 Cham Tel.: +41 41 740 04 58 schweiz@nextlevel-academy.eu www.nextlevel-academy.eu


TRAINING & COACHING_27

HumorKom

Humor fördert die Kreativität

In Teams und in der Führung beginnt sich ein neuer Stil durchzusetzen. Die Idee, Humor als notwendigen Teil einer Unternehmenskultur zu betrachten, findet ausgehend von Amerika immer breitere Zustimmung auch in europäischen Unternehmen.

Humor bewirkt im Unternehmen eine heitere Gelassenheit, die neue Perspektiven ermöglicht. Inzwischen ist es wissenschaftlich nachgewiesen, dass sich Effizienz in Organisationen und Firmen nachhaltig steigern lässt, wenn Führungskräfte ihren Mitarbeitern mit einer gesunden Portion Humor begegnen. Techniken für die Praxis Das Konstanzer Trainingsinstitut HumorKom hat Techniken entwickelt, die jederzeit im Berufsalltag eingesetzt werden können, um eine heitere Gelassenheit zu ermöglichen. Dies ist die Grundvoraussetzung insbesondere auch für kreative Prozesse. Führungskräfte entdecken im geschützten Rahmen einer Trainingssituation ihre eigenen Humorressourcen und erkennen den eigenen Humorstil. Die Fähigkeit zu relativieren oder mit Un-

erwartetem zu verblüffen kann trainiert werden, und der «Faktor Stress» kann immer mehr durch den «Faktor Humor» ersetzt werden. Humor als Kompetenz Humor wird immer mehr als Kompetenz betrachtet und gilt in den englischsprachigen Ländern als nicht zu unterschätzende Fähigkeit, um beruflich Karriere zu machen. Amerikanische und japanische Firmen testen in den Vorstellungsgesprächen vermehrt den Bewerber auf seine Humorfähigkeit sowie die Fähigkeit, Fehler zuzulassen. Denn erst dann entstehen neue Ideen. Bei uns befindet sich die Entwicklung noch in den Kinderschuhen, wird aber in den letzten Monaten in vielen renommierten Zeitschriften diskutiert. Thomas Holtbernd und der Konstanzer Professor Helmut Bachmaier haben in ihren

HUMORTRAINING FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Die Humor-Trainings von HumorKom bieten fundierte Methoden und Strategien an, um die persönlichen Humorressourcen zu erkennen und spielerisch in den (Berufs-)Alltag zu integrieren. Diese Trainings haben das Ziel, durch Veränderung der inneren Haltung in Richtung Flexibilität, Offenheit und Humor die Gelassenheit zu stärken. Durch den Perspektivwechsel – die Sichtweise eines Clowns oder Narren – können kreative Ideen zugelassen und im Alltag umgesetzt werden.

Büchern «Führungsfaktor Humor» und «Lachen macht stark» mit einigem Erfolg versucht nachzuweisen, wie Humor als Teil der Unternehmenskultur ein wesentlicher Produktionsfaktor ist. Was in diesen Büchern noch etwas theoretisch klingt, haben die Leiter des Internationalen Trainingsinstituts HumorKom in ihren Seminaren und Inhouse-Schulungen für renommierte Firmen umgesetzt. Zu ihren bekanntesten Kunden gehören die UBS, der Kanton St.Gallen, die Beratungsfirma McKinsey sowie zahlreiche Humor- und Management-Kongresse.

HumorKom Trainingsinstitut Humor & Kommunikation Udo Berenbrinker & Jenny Karpawitz Fritz-Arnold-Strasse 23 D-78467 Konstanz Tel.: +49 7533 3616 Mobil: +49 179 6625611 Fax: +49 7533 7382 humorkom@tamala-center.de www.tamala-center.de/humorkom


AUS_DER_WIRTSCHAFT_28

Das Glück in der Arbeitswelt An der «Zukunft Personal», Europas Leitmesse für Personalmanagement in Köln, erklärte der Autor und Verleger Dr. Florian Langenscheidt, was es mit dem Glück auf sich hat – und was Arbeitgeber und Arbeitnehmer dafür tun können.

Kann Arbeit glücklich machen? Unter bestimmten Voraussetzungen ja, meint Dr. Florian Langenscheidt: Wenn Beschäftigte eine Tätigkeit als sinnvoll empfänden, sei selbst ein hohes Arbeitspensum unkritisch. «Ich glaube, wenn Arbeit eine Leidenschaft ist und wenn ich diese wunderschönen Momente des Flows dabei erlebe, wirkt sich selbst viel Arbeit eher lebensverlängernd und glückserhöhend aus», meint der 57-Jährige. Nur Routinearbeit, die einen langweile und anöde, sei nicht dazu geeignet,

«Wie ich die Ausmalvorlage des Lebens gestalte, bleibt mir selber überlassen.» © Lupo/Pixelio

Glück zu produzieren – «jene raren und wertvollen Momente, in denen wir uns eins fühlen mit uns selber, mit unseren Erwartungen, mit unserer Arbeit, mit unserer Umwelt.» Arbeitsbegriff revisionsbedürftig Während einige Parameter in Glücksmomenten übereinstimmten, so zum Beispiel, dass Sinnfrage und Zeitbegriff aufgehoben schienen, sei eine inhaltliche Definition unmöglich. «Die Auslegung des Glücksbegriffs ist total individuell», betont Langenscheidt. Der eine empfinde Glück im Fussball-Stadion, der andere bei Wagner in Bayreuth. Völlig subjektiv fielen auch die Meinungen dazu aus, welche Beschäftigung sinnstiftend sei. Aus diesem Grund plädiert Langenscheidt auch für eine Revision des Arbeitsbegriffs. «Ich würde ihn weiter fassen, denn ich betrachte das Management eines Haushalts auch als Arbeit.» Die Glücksfrage stelle sich dabei ganz genauso wie bei einer Tätigkeit im Büro oder in der Fabrik. «Auch unter Hausfrauen und Hausmännern gibt es solche, die nur frustriert sind, und andere, die das mit innerer Begeisterung machen – die objektiv gleichen Tätigkeiten», gibt er zu bedenken.


AUS_DER_WIRTSCHAFT_29

schung hat gezeigt, dass Kinder, die in dieser Hinsicht unterrichtet wurden, optimistischer und mit mehr Selbstvertrauen an ihre Aufgaben herangehen», so der bekennende Optimist Langenscheidt.

© Tafkas

Über Dr. Florian Langenscheidt Dr. Florian Langenscheidt, geboren 1955 in Berlin, ist ein vielseitig interessierter Publizist, Unternehmer und Autor. Der Ururenkel des Verlagsgründers Gustav Langenscheidt studierte zunächst Germanistik, Journalismus und Philosophie in München. Zum Studium des Verlagswesens ging er an die Harvard University in Cambridge, arbeitete für einen Verlag in New York und erwarb an der internationalen Business School INSEAD in Fontainebleau seinen Master of Business Administration. In der familiengeführten Verlagsgruppe, in die er 1985 eintrat, übernahm er bis 1994 diverse verlegerische und geschäftsführende Funktionen. Nach seinem Rückzug aus dem operativen Geschäft ist Dr. Florian Langenscheidt heute vor allem als Buchautor, Herausgeber, Moderator, Business Angel und Redner tätig.

«Die Auslegung des Glücksbegriffs ist individuell.» ©Sabine Menge/Pixelio

Glück schöpfen Von Extremsituationen einmal abgesehen könnten Menschen aus allen Lebensumständen Glück schöpfen, ist Langenscheidt überzeugt. «Die Umstände bilden nur den Rahmen. Wie ich die Ausmalvorlage des Lebens gestalte, mit bunten Farben oder eher düster gehalten, bleibt mir selber überlassen.» Doch was können Arbeitgeber für das Glück ihrer Mitarbeiter tun? «Menschen ernst nehmen, sie fair behandeln und ihnen grösstmögliche Freiheit geben im Rahmen der Ziele, die sich die Organisation oder das Unternehmen gesetzt haben», empfiehlt Langenscheidt.

Viel hänge zudem von der Berufswahl ab. «Es gibt ja den schönen Satz: Glücklich ist, wer das sein will, was er ist», verdeutlicht der Experte. Doch genau das müssten Jugendliche erst einmal für sich herausfinden. Eltern und Erzieher könnten ihnen dabei helfen, indem sie Zuversicht und Entscheidungsfreude vorlebten und vermittelten. Optimismus im Lehrplan Eine Reihe von Schulen hätte Optimismus bereits in den Lehrplan aufgenommen – nicht in Form eines Schulfachs wie Mathematik oder Deutsch, sondern mit bestimmten Modulen, in denen es um Selbstvertrauen, Freundschaft oder Ziele setzen gehe. «Die begleitende For-

Mit dem Thema Glück beschäftigt sich Dr. Florian Langenscheidt seit mehr als 30 Jahren – schon seit seinem Philosophiestudium. Er dozierte darüber an der Harvard University und verfasste dazu bereits mehrere Bücher wie «1000 Glücksmomente» oder «Glück mit Kindern». Sein Opus magnum «Langenscheidts Handbuch zum Glück» erschien im August 2012 im Heyne Verlag.


TRAINING & COACHING_30

Muzio Kommunikation

Betreff: Lach-Seminar Guten Morgen Chef! > Guten Morgen! Ich habe eine glänzende Idee! > Na endlich. Für unseren Team-Event 2013 buchen wir bei Muzio ein Lach-Seminar! > Wie bitte? Was es nicht alles gibt. Aber auch ich lache gerne, soll ja gesund sein. Das bringt unsere Leute in Bewegung und näher zusammen. > Stimmt, Teamwork ist das A und 0. Hab' gehört, dass diese Lach-Seminare auch die Kreativität fördern. > Das könnten wir allerdings gut gebrauchen! Wäre doch mal was anderes. Soll ich ...? > Klingt gut. Nehmen Sie mal mit diesem Muzio Kontakt auf. (Aber wehe, wenn's nicht lustig ist!) Schönen Tag noch! > Gleichfalls. Aber der Tag kommt wohl gut; denn EINE gute Idee hatten Sie ja schon. :-) PS: Das wäre vielleicht auch was, um der Kaderschulung nächste Woche etwas Schwung zu verleihen? > Hm, gut. – Okay, machen wir. (Schon wieder eine gute Idee. Was ist los mit Ihnen?)

Lachen bedeutet eine körperliche und mentale «Mobilmachung». Vom Lachen ist der ganze Körper betroffen – lachen entspannt und belebt umfassend. Gleichzeitig gerät auf mentaler Ebene der gewohnte Ernst ins Stolpern, eingefahrene Sichtweisen und Verhaltensmuster werden vorübergehend verändert oder gar ausser Kraft gesetzt. In Lach-Seminaren kann innert kürzester Zeit Erweiterung erfahren und Kreativität gelebt werden. Sie eignen sich deshalb als nützliche Inputs bei: · Tagungen und Schulungen (um das Publikum zu «lüften» und die Aufmerksamkeit zu erhalten) · Retreats, Versammlungen und Teambildungs-Workshops (um die Leute unverkrampft aufeinander einzustimmen)

Francesco Muzio ist seit über 10 Jahren in Firmen, Schulen und Institutionen mit seinen Lach-Seminaren unterwegs. Er greift auf seine Erfahrungen im Bereich Theater/ Regie und die langjährige Tätigkeit als Körpertherapeut zurück. Neben den «Lachereien» doziert er an der Berner Fachhochschule und coacht Einzelklienten (Auftritt, Rede und Selbstreflexion).


TRAINING & COACHING_31

EBERHARD SEMINARE

Bessere Betreuung – mehr Erfolg © Pixelio/Benjamin Thorn

Ein erfolgreicher Kontakt zu Kunden basiert auf einem Puzzle aus gezielter Kommunikation, positiver Körpersprache, nonverbalen Signalen und einer Orientierung an den eigentlichen Kundenbedürfnissen. Die Basis dazu bietet eine gezielte Kundenorientierung.

Bei jedem Gespräch mit Kunden sind die menschlichen, beziehungsweise die zwischenmenschlichen Faktoren von grösster Bedeutung. So ist es wissenschaftlich belegt, dass nicht die Qualität oder der Preis eines Produktes, sondern vor allem der persönliche Kontakt zu Mitarbeitenden eines Betriebs für das Abwandern von Kunden verantwortlich sind. Wer also nach Wettbewerbsvorteilen für sich und sein Produkt sucht, der sollte am besten sich selbst und sein mitarbeitendes Personal unter die Lupe nehmen. Das gesamte Personal, und im besonderen Masse die Leute an der Verkaufsfront, sollten wissen, wie wichtig die Kunden sind und wie wichtig deren Betreuung ist. Denn alle Mitarbeitenden sind irgendwie Verkäufer des Produkts oder der Dienstleistung, auch dann, wenn sie nichts mit dem direkten Verkauf zu tun haben.

wie Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft stehen auf einer Linie mit Kompetenz, lösungsorientiertem Handeln und einer zuvorkommenden Kommunikation.

Jedes Gespräch ist ein Verkaufsgespräch Ein ganz besonderes Augenmerk sollten Firmen auf ihre Mitarbeitenden mit einer grossen Kundenorientierung legen, etwa Verkauf, Innendienst, Technischer Service und Logistik. Oft geht es nicht primär um einen direkten Verkauf, als vielmehr darum, wie Kunden die Mitarbeitenden einer Firma erleben. Dinge

Konflikte und Aggressionen meistern Ob sich Konflikte im Kundenkontakt beilegen lassen, oder ob diese aus dem Ruder laufen, hängt in entscheidendem Mass von den Fähigkeiten der Mitarbeiter ab. Daher gilt es, Konfliktsituationen und Aggressionen möglichst frühzeitig zu erkennen und Strategien anzuwenden, die der gegebenen Situation ent-

Fallorientierte Schulung Pius Eberhard geht in seinen ein- oder zweitägigen Seminaren konkret auf die Herausforderungen im Kundenkontakt des entsprechenden Betriebs ein und vermittelt anschliessend das entsprechende verkaufs-psychologische Wissen sowie konkrete Handlungskompetenzen. Mitarbeitende sollen so befähigt werden, geschickt und empathisch auf Kunden eingehen und sich als Person mit hoher Fachkompetenz darstellen zu können. Die Motivation des Seminarleiters ist derart ansteckend, dass alle Kursteilnehmenden erreichen werden, dass sie im Alltag als zufriedene Mitarbeitende Kunden begeistern werden.

sprechen. Pius Eberhard kennt die Stolpersteine. Seine Seminare gestaltet er denn auch gezielt fallorientiert. Dies soll den Kursteilnehmenden helfen, Konfliktsituationen rasch zu analysieren und basierend auf erarbeiteten Strategien Lösungen zur Deeskalation anwenden zu können. Das Erfolgsrezept Wer sich an folgende 8 Regeln hält, wird jeden Kundenkontakt zu einem erfolgreichen Kontakt machen: Der Kunde möchte · als wichtigste Person betrachtet werden · sich willkommen fühlen · freundliche, motivierte, höfliche Menschen · kompetente und klare Auskünfte · effiziente und exakte Arbeit · gute Arbeitsvorbereitung mit Fachwissen – Termintreue · ehrliche, aufrichtige Menschen · Vertrauen erhalten und geben Pius Eberhard Trainer, Coach, Personalentwickler

EBERHARD SEMINARE 6319 Allenwinden Tel.: +41 41 752 06 00 info@eberhard-seminare.ch www.eberhard-seminare.ch


TRAINERPRAXIS_32

Tipps & Tools für Trainer und Coaches

Resilienz – was uns stark macht im Umgang mit Herausforderungen! Resilienz – alter Wein in neuen Schläuchen? Wir zeigen auf, dass es sich beim Begriff der Resilienz um ein eigenständiges Konstrukt handelt!

Das besondere Interesse der Resilienzforschung galt anfangs einer positiven Entwicklungstendenz bei widrigen Lebensbedingungen, die nach den Voraussagen der Grundlagenforschung nicht so zu erwarten gewesen wären. Aus der Beschäftigung mit Risiko- und Schutzfaktoren, später auch mit Interaktionsprozessen, entstanden verschiedene Modelle, die die Resilienz als Prozess mit einem spezifischen Entwicklungsereignis darstellten. Abgeleitet vom lateinischen Wort «resilere», bezeichnet der Begriff der Resilienz, die Fähigkeit einer Person oder eines Systems, erfolgreich mit Belastungen umzugehen. Resilienz kann demnach als dynamischer Prozess beschrieben werden, der eine positive Anpassung, trotz vorhandener Risikofaktoren, wiederspiegelt. Resilienztrainings sind daraus abgeleitet nicht gleichzusetzen mit klassischen Stressmanagementtrainings und auch nicht als Synonym von

typischen Selbstmanagementtrainings zu verstehen. Ein Training zur Förderung der persönlichen Resilienz gründet auf einem konzeptionell breiter abgestützten Verständnis und überzeugt deshalb mit einer ganzheitlicheren Sichtweise. Resilienzförderung als Entwicklungsprozess Ausgehend von einem prozessualen Verständnis der Resilienz, kann die Förderung dieser mittels der Bearbeitung und Entwicklung verschiedener Prozessfaktoren beeinflusst werden. Das Coachingzentrum Olten bedient sich diesbezüglich unter anderem dem holistischen Modell von Wurstmann (2004, modifiziert nach Kumpfer, 1999) und legt dabei den Fokus darauf, Interventionsmethoden auf einer emotionalen, kognitiven und behavioralen Ebene anbieten zu können, um so einen nachhaltigen Transferprozess in den Alltag sicherzustellen.

Herausforderungen erfolgreich meistern: Besuchen Sie unseren Basis- und Vertiefungslehrgang Nutzen Sie die Gelegenheit eines 1-tägigen Workshops zum Thema Resilienz am 8. August 2013 an der Sommerakademie in Nottwil oder stärken Sie in einem 8-tägigen Basislehrgang des Coachingzentrum Olten gezielt Ihre persönliche Resilienz und lernen Sie Tools kennen, wie Sie die Resilienz ihrer Coachees / ihrer Teammitglieder entwickeln können. In einem weiterführenden Vertiefungslehrgang von zusätzlich 8 Tagen, erhalten Sie verschiedene Optionen, Ihr angeeignetes Know-How zu intensivieren. www. coachingzentrum.ch/resilienz

Sonja Boxler ist als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrcoach beim Coachingzentrum Olten tätig. Ihr Psychologiestudium hat sie an der Universität Bern erfolgreich abgeschlossen. Sie ist momentan in der Begleitung und Beratung im klinischen Bereich als Psychotherapeutin wie auch im Wirtschaftsbereich als dipl. Coach SCA tätig.

Tel. +41 62 926 43 93 www.coachingzentrum.ch


WEITERBILDUNG A–Z_33

Ausbildung der Ausbildenden Eidg. Abschlüsse für Bildungsfachleute

Ausbildung zum Coach Ausbildung zum dipl. Coach SCA

Ausbildung und Seminare Normen, Richtlinien und Gesetze – mit uns erfolgreich in die Praxis umgesetzt.

Lernwerkstatt Olten GmbH Konradstrasse 30, CH-4600 Olten Tel.: +41 62 291 10 10 Fax: +41 62 291 10 11 info@lernwerkstatt.ch www.lernwerkstatt.ch

Coachingzentrum Olten GmbH Konradstrasse 30, CH-4600 Olten Tel.: +41 62 926 43 93 Fax: +41 62 926 43 91 info@czo.ch www.coachingzentrum.ch

SNV Schweizerische Normen-Vereinigung Bürglistrasse 29, 8400 Winterthur Tel.: +41 52 224 54 06 Fax: +41 52 224 54 75 seminar@snv.ch www.snv.ch/de/ausbildung-seminare

mh

  

training & coaching

the art of communication

Business Coaching und Training Business Coaching, Teamentwicklung und (massgeschneidertes) Training

Coaching & Kommunikation Die Alltagskommunikation als Schlüssel zum Erfolg!

Coaching & Kommunikation Resultatorientiertes Coaching von Einzelpersonen und Teams

Michael Harth Schützenstr. 41, CH-8702 Zollikon Tel.: +41 76 399 26 07 mh@harth.ch www.harth.ch

GERHARDAMACHER – the art of communication Postfach 213, 3066 Stettlen Tel.: +41 31 901 04 81 Mobil: +41 79 699 22 21 amacher@gerhardamacher.ch www.gerhardamacher.ch

Institut für Business-NLP Birkenstrasse 49, 6343 Rotkreuz Tel.: +41 41 780 13 56 Mobile: +41 79 207 68 51 info@business-nlp.ch www.business-nlp.ch

,1&$9(

*PE+

'LH+¸KOHDOV3HUV¸QOLFKNHLWVNDWDO\VDWRU

Management Training Öffentliche und betriebsinterne Weiterbildung zu Führung, Projektund Supply Chain Management und Management-Techniken

Management Training Der Weg zum Erfolg: Weiterbildung Logistikerin/Logistiker mit eidg. Fachausweis oder eidg. Diplom

Outdoortraining Teamentwicklung – Teamerlebnis Höhle als Erfolgsfaktor!

BWI Management Weiterbildung Technoparkstrasse 1 8005 Zürich Tel.: +41 44 277 70 40 Fax: +41 44 277 70 41 info@bwi.ch / www.bwi.ch

SVBL, Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik Rigistrasse 2, 5102 Rupperswil Tel.: +41 58 258 36 00 Fax: +41 58 258 36 01 email@svbl.ch / www.svbl.ch

InCave GmbH Postfach 213 3066 Stettlen Tel.: +41 31 901 04 81 amacher@incave.ch www.incave.ch

Verkaufstraining Seminare und Coachings, die weiterbringen. Methoden, die den Alltag vereinfachen.

Verkaufstraining Für Aus- und Weiterbildungsseminare in den Bereichen Führung, Marketing und Verkauf

Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung Kurse, Workshops, Referate und Coachings

EBERHARD SEMINARE 6319 Allenwinden Tel.: +41 41 752 06 00 info@eberhard-seminare.ch www.eberhard-seminare.ch

Harmonie Power GmbH Zielgruppenorientierte Seminare Fichtenrain 100, 4106 Therwil Tel.: +41 61 723 20 50 info@harmonie-power.ch www.harmonie-power.ch

G.P.C. Partners GmbH Wilerstrasse 3 9545 Wängi/TG Tel.: +41 44 820 80 11 info@gpc-rp.ch www.gpc-partners.ch


EVENTS_34

Unvergesslicher GSA-Abend im Schweizer Fernsehen. GSA-Präsident Chapter Schweiz Bruno Erni mit Kurt Aeschbacher

«rum3ber» EventDesign – Events massgeschneidert «rum3ber» organisiert seit 2011 für die GSA-Anlässe, unterstützt den Vorstand mit der Suche nach der passenden Location und Beratung für spezielle Eventideen.

Bruno Erni, der Präsident der GSA Chapter Schweiz, nahm mit «rum3ber» Kontakt auf, mit dem Anliegen der Locationsuche für kleine Veranstaltungen mit ca. 20–40 Personen im Raum Zürich. Rundum-Service «rum3ber» hat dafür 3 Locations persönlich besucht, um die Wunschvorgaben zu prüfen, das Catering für einen der Veranstaltung vorgängigen Apero abzusprechen und die entsprechenden Offerten einzuholen, sodass sich der Vorstand bequem «vom Büro aus» entscheiden konnte. Ausserdem ging es um eine Idee zu einem speziellen Anlass für die Mitglieder der GSA. Nach Abklärung des Budgets und der Vorstellungen und Wünsche, konnte «rum3ber» aus dem grossen Erfahrungsschatz kompetent einige Möglichkeiten vorschlagen, wie z.B. einen Besuch eines Schokoladen-

herstellers oder etwas ganz Spezielles beim Schweizer Fernsehen. Ein Event zu organisieren bedarf einer sehr guten Vorbereitung und Planung. Hier die 7 wichtigsten Punkte für einen gelungenen Anlass: 1. Was ist das genaue Ziel des Events: GV, Verein, Kundenanlass 2. Wie läuft der Event/Anlass im Detail exakt ab: Eventkonzept, Programm, Anfahrt, Liste mit den Teilnehmern 3. Welches Lokal ist dafür richtig: Reservation, Vertrag, Raummiete, Infrastruktur, Beschilderung 4. Wer liefert das passende Catering: Welches Essen, Geschirr, Kaffeemaschine, Dekoration 5. Wer behält die Administration im Auge: Inkasso, Namensschilder, Ticket, VIP, Give-away 6. Braucht es Mobiliar und Technik: Stehtische, Stühle, Podeste, Bühne, Strom, Kabel, Musik, TV 7. Externe Gäste/Referenten: Anfahrts-

plan, Zeitplan, technische Voraussetzungen Mittlerweile schätzt die GSA den Service von «rum3ber» sehr, weiss um die Erfahrungen, die Kompetenz und das persönliche Herzblut und kann damit eine enorme Geld- und Zeitersparnis für den Verband verbuchen. Das Netzwerk von «rum3ber» ist sehr gross und wächst stetig weiter. Bei diversen Event-Lokalen, Hotels und Restaurants geniesst «rum3ber» mittlerweile Sonderkonditionen, von denen die Kunden profitieren können. Es lohnt sich also für jeden Leser, eine Anfrage zu starten.

Martina Gerisch www.rum3ber.ch

Weitere Infos zu aktuellen Anlässen und zum GSA Chapter Schweiz finden Sie unter: www.germanspeakers.ch


Bild: Stöh Grünig

SEMINARLOKALITÄTEN_35

Sorell Hotel Tamina**** Erfolgreich tagen im malerischen Heidiland Das neue Sorell Hotel Tamina ist im Zentrum von Bad Ragaz, ca. 1 Stunde von Zürich und St. Gallen entfernt. Es wurde aufwändig und stilvoll renoviert und erstrahlt nun völlig neu mit 51 Zimmer, Tamina Lounge, Restaurant Im Park und 6 Seminarräume von 40m2 bis 128 m2. Die neueste Technik und ein persönlicher Service garantieren einen Erfolg für Ihr Meeting oder Seminar. Die Eco Seminarpauschale kostet ab CHF 69.–* und besteht aus Kaffee Pau-

se am Morgen und Nachmittag plus 3 Gang Mittagessen und Raummiete, mit Flipchart, Pinwand, Hellraumprojektor, Papierblock, Kugelschreiber und Mineralwasser während dem ganzen Tag. Für Seminarteilnehmer bieten wir ein Komfortzimmer zur Einzelbenutzung ab CHF 160.–*, oder Übernachtung im Einzelzimmer ab CHF 140.–*, an, Die Tagespauschale beträgt CHF 69.–. * Gültigkeit: 15.09.2012 – 31.12.2013

la fermata Erleben Sie Seminare Das Kulturzentrum la fermata überzeugt mit herausragender Architektur und einmaliger Atmosphäre inmitten der Feriendestination Flims/Laax/Falera. Vielfältiges Raumangebot mit Platz für 8–500 Personen.

la fermata – cultura falera caum postal 67, 7153 Falera Tel: +41 81 936 65 00 Fax: +41 81 921 41 31 info@lafermata.falera.net www.lafermata.ch

Sorell Hotel Tamina**** Am Platz 3 7310 Bad Ragaz Tel. +41 (0)81 303 71 71 Fax +41 (0)81 303 71 72 info@hoteltamina.ch www.hoteltamina.ch

Schweizerhof ausgezeichnet Das Interior Design des Hotel Schweizerhof Bern wurde zum schönsten in ganz Europa auserkoren. Anfangs November durften Bruno Schöpfer, Managing Director The Bürgenstock Selection Katara Hospitality Switzerland AG, und Maria Vafiadis, Besitzerin von MKV Design, in London den Award für Best Hotel Interior in Empfang nehmen. Seit der Wiedereröffnung des Hotel Schweizerhof Bern im Juni 2011 jagt ein positives Ereignis das nächste. Nach der Aufnahme des Hotels in die weltweite Allianz der Leading Hotels of the World (LHW) und der Mitgliedschaft bei den Leading Spas of the World wurde nun die Innenausstattung des Hotels mit dem prestigeträchtigen European Award Best Hotel Interior 2012 ausgezeichnet. Das Ziel der Organisatoren der International Hotel Awards ist es, hervorragende Leistungen im Hotel- und Gastgewerbe anzuerkennen und einen internationalen Standard zu fördern. www.schweizerhof-bern.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_36

Zwei einzigartige Tagungslokalitäten

Villa Sassa Hotel, Residence & Spa

Meetings & Incentives mit mediterranem Flair im Tessin Mit seinem milden Klima, der herrlichen Landschaft und den vielen Vergnügungsmöglichkeiten ist das Tessin der Inbegriff von Dolce Vita. Ein Land der Seen und Berge, der feinen Küche, auserlesenen Weine – und zweier einzigartiger Tagungslokalitäten.

Villa Sassa Hotel, Residence & Spa ist ein exklusives Vier-Sterne-SuperiorHaus über den Hügeln von Lugano und nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt, eingebettet in einen herrlichen Park, mit atemberaubender Sicht auf die Stadt und den Luganer See. Das Hotel ist vom Bahnhof bequem erreichbar, nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt, und verfügt über 49 grosszügige und sehr helle Hotelzimmer sowie über 71 stilvoll elegante Apartments.

Der 3000 Quadratmeter grosse Wellness-Club Sassa ist eine Wohlfühloase mit Hallenbad, Panorama-Aussenschwimmbad, Sauna, Türkischem Dampfbad, Whirlpool, Relaxzone und Fitnessstudio. Der Aurum Spa, das Juwel von Villa Sassa, bietet Luxus, Privacy und massgeschneiderte Behandlungen. Das exklusive Wellness & Spa ist ein wahres Highlight und bietet unendliche Möglichkeiten für TeambuildingAktivitäten aller Art. Einzigartig gelegen mit atemberaubendem Ausblick auf Lugano und den See sind auch das Restaurant «Ai Giardini di Sassa» mit Terrasse und Wintergarten sowie die Bar «Sassa Lounge». Im raffinierten Umfeld des Restaurants und bei schönem Wetter auf den Terrassen zelebriert der Küchenchef seine mediterrane, regionale und internationale Küche mit viel Esprit.

Villa Sassa Hotel, Residence & Spa ist auch ein raffiniertes Zentrum für Seminare und Konferenzen. Sechs Säle unterschiedlicher Form und Grösse können zwischen 10 und 130 Teilnehmer aufnehmen. Erwähnenswert sind die zwei eleganten Säle mit Deckenmalereien in der historischen Villa und der neue Multifunktionssaal «Lugano», der in zwei kleinere Räume getrennt werden kann. Er bietet eine Kapazität von bis zu 130 Personen für Konferenzen und bis zu 90 Personen für Bankette und ist mit modernster Technologie ausgestattet. Die mediterrane Stimmung, die frische Atmosphäre, die grosszügigen Räume, das natürliche Tageslicht und die Möglichkeit, Kaffeepausen und Business Lunch unter freiem Himmel zu organisieren, machen aus jedem Meeting ein angenehmes und aussergewöhnliches Erlebnis. Das Kurhaus Cademario Hotel & Spa liegt 850 Meter über dem Meeresspiegel in der üppigen und unverfälschten Natur von Cademario, einem der sonnigsten Orte der Schweiz, nur 12 Kilometer von Lugano entfernt. Die erhöhte Südlage schützt vor Nebel oder kalten Winden und macht Cademario zu einem wahr-


SEMINARLOKALITÄTEN_37

Kurhaus Cademario Hotel & Spa

haften Paradies. Es öffnet seine Pforten im März 2013 nach vier Jahren Umbauarbeiten mit 82 eleganten Zimmern und Suiten, bietet eine grandiose Aussicht, zwei Restaurants mit gesunder, regionaler Küche sowie ein unvergleichliches Spa. Das neue Kurhaus Cademario Hotel & Spa mit seiner mehr als 100-jährigen Tradition ist der ideale Veranstaltungsort für Tagungen oder persönliche Feiern. Der exklusive Veranstaltungsbereich liegt im Erdgeschoss. Er verfügt über grosse Panoramafenster und eine sehr grosszügige Terrasse vor beeindruckender Alpenkulisse. Die beiden Tagungsräume sind klimatisiert und multifunktional nutzbar. Je nach Personenzahl und Art der Veranstaltung können die Räume auch miteinander kombiniert werden. Die Gastronomie bietet die Wahl zwischen zwei verschiedenen Küchen, entweder die des «La Cucina» oder die des «La Terrazza»-Restaurants. Die Kaffeepausen werden je nach Wunsch und Wetter gerne im Raum, in der Lobby oder auf der grossen Panoramaterrasse, welche den Luganer See und die Tessiner Bergwelt überblickt, serviert. Wetterunabhängig garantiert das Spa Entspannung pur auf rund 2000 Qua-

dratmetern – mit seiner Poollandschaft mit verschiedenen Attraktionen, dem Saunabereich, dem Solekontrastbad, verschiedenen Anwendungskabinen, dem Fitnessbereich und vielem mehr. Das Angebot an Behandlungen für Schönheit, Wohlbefinden, körperliche Gesundheit, Ernährung und Sport wird ergänzt durch die Möglichkeit, im Fitness-Studio unter freiem Himmel und unter der Anleitung von hoch qualifiziertem Personal gymnastische Übungen inmitten der spektakulären Vegetation des Parks zu absolvieren, der das Hotel umgibt. Das Kurhaus Cademario Hotel & Spa ist auch der ideale Ausgangspunkt für verschiedenste Teambuilding-Aktivitäten in der Natur. Man kann nur wenige Orte finden, an denen sich eine fantastische Lage mit traumhafter Aussicht, einer exklusiven Ausstattung und einem ausgezeichneten Service verbindet. Nur am Rande erwähnt seien die besonderen klimatischen Verhältnisse, welche das ganze Jahr über ideale Bedingungen für Veranstaltungen schaffen; nicht zu warm im Sommer und nicht zu kalt im Winter – einfach perfekt!

Villa Sassa Hotel, Residence & Spa****S Via Tesserete 10 6900 Lugano Tel.: +41 91 911 41 11 Fax: +41 91 922 05 45 info@villasassa.ch www.villasassa.ch

Kurhaus Cademario Hotel & Spa****S Neueröffnung März 2013 6936 Cademario-Lugano Tel.: +41 91 610 51 11 Fax: +41 91 610 51 12 info@kurhauscademario.com www.kurhauscademario.com


SEMINARLOKALITÄTEN_38

Giardino Verde

Erfolgreich tagen im Grünen Pflanzen richten sich stets nach dem Licht. Stellen Sie Ihren Anlass nicht in den Schatten: Kommen Sie ins Giardino Verde, in das tropische Paradies! Drei Gewächshäuser mit über 2000 tropischen Pflanzen auf 1700m2: Eine paradiesische Pflanzenwelt erwartet Sie in Uitikon am Fusse des Uetlibergs. Diese prachtvolle Umgebung sorgt für entspannte und erfolgreiche Seminare, Konferenzen, Ausstellungen und Präsentationen von 30 bis 600 Personen. Viel Tageslicht, aber auch die Möglichkeit zu verdunkeln, moderne technische Grundausstattung. Farbenfrohe Meetings – statt graue Konferenzräume Unzählige Pflanzen sorgen für Entspannung und Inspiration. Vergessen Sie die Tristesse grauer Veranstaltungsräume und freuen Sie sich auf farbenfrohe Events! Wir richten die drei Gewächshäuser individuell nach Ihren Wünschen ein. Unsere drei Seminarpauschalen beinhalten: Miete des Hauptraumes, Kaffeepause vormittags und nachmittags, 3-Gang-Lunch, Mineralwasser im Seminarraum und Seminartechnik.

Geschmackserlebnis – statt Gaumenfrust Profitieren Sie von unserem breiten Angebot, von unserer hervorragenden mobilen Infrastruktur, unserer kompetenten Beratung und unserer langjährigen Erfahrung in Cateringfragen. Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand: Kulinarische Köstlichkeiten, zubereitet von kreativen Köchen und perfekten Service von geschulten Mitarbeitenden. Tropischer Urwald – statt im Asphalt Dschungel Das Giardino Verde in Uitikon ist nicht nur aussergewöhnlich, sondern auch zentral gelegen. Dank der neuen Westumfahrung bei Zürich ist das Giardino Verde via A3/A4/N4 aus allen Himmelsrichtungen bequem per Auto zu erreichen. Es stehen 180 Parkplätze zur Verfügung. Und auch die öffentlichen Verkehrsmittel führen Sie geradewegs zu uns. Entweder mit dem Postauto von der Station Triemli oder mit der S-Bahn via Birmensdorf.

Leistungen · Einzigartiges Ambiente im tropischen Urwald · 3 Gewächshäuser für Ihren individuellen Anlass von 30 bis 600 Personen · Ein Ansprechspartner, Catering im Haus · 180 Parkplätze Preise Von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr können Sie für Seminare ab 30 Personen zwischen folgenden Tagespauschalen wählen: Economy (CHF 119.–), Business (CHF 139.–) und First (CHF 169.–).

Giardino Verde Pflanzen & Event AG In der Rüti 2 8142 Uitikon Tel.: +41 44 495 74 74 Fax: +41 44 495 74 70 info@giardino-verde.ch www.giardino-verde.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_39

Hotel UTO KULM

Top of Zürich Das UTO KULM ist ein modernes Hotel in traumhafter und autofreier Umgebung auf dem Uetliberg, dem Zürcher Hausberg. Vom Hauptbahnhof Zürich erreichen Sie den Hausberg mit der SZU in nur 21 Minuten. Befreiend wirkt der kurze Waldspaziergang auf Ihre Tagungsteilnehmenden und garantiert eine entspannte Atmosphäre für Ihren Business-Aufenthalt. Führen Sie Ihren Anlass hoch über Zürich mit einzigartiger Aussicht durch, Ihre Teilnehmer werden begeistert sein! In Bestform für Tagungen und Seminare Ein umfangreiches Angebot an Seminarräumen garantiert kreative und erfolgreiche Workshops und Konferenzen. Es stehen 14 Seminarräume mit ADSL, moderner audio-visueller Infrastruktur und Platz für bis zu 300 Personen zur Verfügung. Die Pause im Glaspavillon «Allegra» oder ein Spaziergang im Wald entspannt die Besucher. Ebenso wichtig wie die Umgebung und die Räume sind die Organisation und Dienstleistungen durch ein Team, das den Anlass unauffällig und gekonnt ergänzt.

Übernachten über den Dächern von Zürich Das Hotel verfügt über 55 LifestyleZimmer und bietet den perfekten Rahmen für inspirierende Seminare bis 300 Personen und einzigartige Events bis 700 Gäste. Kultivierte, grosszügige Wohnlichkeit und grosse Detailpflege zeichnen die modernen LifestyleDoppelzimmer und Romantik-Suiten aus. Harmonische Farben und elegante Designmöbel aus edlen Naturmaterialien charakterisieren das Interieur. Essen mit Panoramablick Auf der verglasten Terrasse «La Bellezza» und im Restaurant verwöhnt das UTO KULM-Team Sie mit saisonalen Gerichten und köstlichen Spezialitäten aus allen Kontinenten. Bedienen Sie sich ungezwungen an unserem neuen Buffet mit Salatvariationen, täglich wechselnden Hauptgängen mit verschiedenen Beilagen und Dessertsinfonien. Teambildung Das Hotel UTO KULM bietet diverse spannende und teambildende In- und Outdoor-Programme, welche eine kreative Abwechslung zum Seminaralltag geben.

Leistungen · 4*-Komfort · Einzigartige Panoramasicht · 14 Seminarräume bis zu 300 Personen · 55 Lifestyle-Doppelzimmer · Seminarbetreuung vor Ort durch unser Team · Sauna-Oase · Weinkeller für Degustationen Preise · Tagespauschale CHF 99.– · Seminarpauschale CHF 295.– (mit Übernachtung)

Hotel UTO KULM AG Top of Zürich 8143 Uetliberg/Zürich Tel.: +41 44 457 66 66 Fax: +41 44 457 66 99 info@utokulm.ch www.utokulm.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_40

GERSAG

Seminar – Kongress – Kultur, Emmenbrücke Das GERSAG ist ein modernes, multifunktionales Seminarzentrum und Kongresszentrum bei Luzern. Hohe Ansprüche an die Räumlichkeiten, Technik, Serviceleistungen und die hervorragende Küche werden erfüllt. Das GERSAG liegt zentral und verkehrsgünstig. Grosszügige Parkgelegenheiten, vielseitige Zufahrten und der direkte Anschluss zum öffentlichen Verkehr zeichnen die einmalige Lage aus. Kreatives Küchenteam Das Herzstück des Hauses ist die Küche. Das Küchenteam vom GERSAG ist auf frische Produkte spezialisiert und verfügt auch über einen eigenen Kräutergarten. Gut, gesund und genug ist das Motto der GERSAG-Küche. Ob 10 Gäste oder 500 Gäste im GERSAG verweilen, ein jedes Menü wird mit der gleichen Liebe und Sorgfalt zum Detail zubereitet, angerichtet und serviert.

immer wieder die erfrischende Herzlichkeit der Frontmitarbeiter des GERSAGTeams gelobt. Im GERSAG stehen 10 verschiedene Seminarräume zur Verfügung. Diese bieten Platz für Anlässe von 5 Personen bis hin zu Kongressen, Versammlungen mit 800 Personen. Eine grosse Gartenanlage und die GERSAG-Piazza runden das Angebot ab. Zum GERSAG gehört auch die Frei- und Hallenbadrestauration in Emmen. Dies bietet die Möglichkeit, in der warmen Jahreszeit spezielle Anlässe in besonderer Umgebung durchführen zu können. Die technische Infrastruktur wird laufend aktualisiert. Es stehen in den verschiedenen Räumlichkeiten moderne Beamer, Funkmikrofone, modernste Headsets und weitere Technik zur Verfügung. Der hauseigene Techniker kann auf Wunsch zugemietet werden.

Infrastruktur: · Grosser Gersag-Saal mit Bühne bis 800 Personen · 3 Säle für Seminare und Kongresse bis 160 Personen · Kongresssaal für bis 120 Personen · Gruppenräume · Arbeitsräume · Foyer · Kellertheater · Freibad Restaurant Mooshüsli für Cocktail und Bankette bis 400 Personen

G E RSAG SEMINAR

Flexible Eventräume mit modernster Infrastruktur Die Räumlichkeiten sind hell und lichtdurchflutet. Das öffentliche À-la-carteRestaurant wird von Geschäftsleuten aus der nahen Umgebung rege für ihre Businesslunchs genutzt und geschätzt. Zusammen mit der frischen Küche wird

KONGRESS

KULTUR

GERSAG Kultur und Kongresszentrum Rüeggisingerstrasse 20a 6020 Emmenbrücke Tel.: +41 41 267 08 08 Fax: +4141 267 08 00 gersag@emmen.ch www.gersag.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_41

CAMPUS SURSEE Seminarzentrum

Hochkonzentriert arbeiten, entspannt verweilen Das CAMPUS SURSEE Seminarzentrum gehört zu den grössten und vielseitigsten Seminar- und Tagungszentren der Schweiz. Über 50 modulare Veranstaltungsräume, knapp 400 Hotelzimmer, ein breites gastronomisches Angebot in vier Restaurants, ein multifunktionaler Konferenzsaal sowie vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten stehen hier zu Ihrer Verfügung. Für individuelle und unvergessliche Anlässe. In jedem Fall können Sie sich auf die kompetente Begleitung Ihrer Veranstaltung und den Extra-Service verlassen. Deshalb schätzen und nutzen Unternehmen und Institutionen aus allen Bereichen der Wirtschaft, Bildung und Kultur sowie die Gäste des Bildungszentrums Bau den Campus als attraktiven Begegnungsort und inspirierendes Lernumfeld. Gratis W-LAN überall, HD-Beamer im Konferenzsaal Und das CAMPUS SURSEE Seminarzentrum entwickelt sich immer weiter: Neu ist das Internet in sämtlichen Räumen via Hotspot gratis zugänglich. Einfach aufs W-LAN-Zeichen klicken und das Netzwerk CAMPUS SURSEE aktivieren. Grosses Kino geniessen Sie jetzt auch im Konferenzsaal. Hier steht Ihnen neu ein Full-HD-Beamer zur Verfügung – eine Einzigartigkeit auf

dem deutschschweizer Seminarmarkt. Für gestochen scharfe Bilder im KinoFormat. Den Full-HD-Beamer können Sie für nur CHF 500.– pro Veranstaltung mieten, die Standardbeamer sind selbstverständlich weiterhin ohne Aufpreis verfügbar. Erfrischendes Sommerspecial, neues Parkdeck Am besten planen Sie Ihre Workshops und Seminare fürs nächste Jahr bereits jetzt – es lohnt sich. Für Veranstaltungen vom 12. bis 16. August 2013 offerieren wir Ihnen ein Spezialangebot: Die Seminarraummiete des Plenums ist geschenkt und alle Teilnehmenden Ihres Anlasses geniessen einen sommerlichen Welcome-Drink – vom Haus spendiert. Das Angebot ist gültig für Buchungen bis Ende Februar 2013. Kontaktieren Sie uns per E-Mail an sales@ campus-sursee.ch. Bis im Frühling ist auch das neue Parkdeck fertig und das umgebaute Restaurant BAULÜÜT eröffnet Tür und Grill. Schauen Sie vorbei, zum Lernen und Arbeiten, aber auch zum Abschalten und Geniessen. Wir freuen uns.

Infrastruktur und Ausstattung · 1 grosser Konferenzsaal (426 m2) mit bis zu 500 Sitzplätzen, modular bestuhlbar und Full-HD-Beamer · 53 Seminar- und Gruppenräume von 20 bis 350 m2 mit 8 bis 100 Sitzplätzen, modular bestuhlbar · 1 IT-Schulungsraum (106 m2) mit 25 voll ausgerüsteten Arbeitstationen · Diverse Ausbildungshallen (430 bis 1100 m2) mit Kies- oder Hartboden · Grosses Foyer (330 m2) · 25-m-Hallenbad mit 4 Bahnen · Sporthalle (288 m2) · Sport- und Fussballplatz (4000 m2) · Gratis W-LAN auf dem ganzen Campus

CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Postfach 487 6210 Sursee Tel. +41 41 926 26 26 Fax +41 41 926 22 00 seminarzentrum@campus-sursee.ch seminarzentrum.campus-sursee.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_42

Swiss Science Center Technorama

Der einzigartige Veranstaltungsort an perfekter Lage Das einzige Science Center der Schweiz bietet ideale Voraussetzungen für aussergewöhnliche Veranstaltungen. Für Konferenzen, Tagungen, Seminare, Team-Events, Jubiläen und Präsentationen, aber auch für private Feiern bietet das Technorama einen kompletten und individuellen Service. Die im Herbst 2012 renovierten und neugestalteten Mieträume bieten Platz für kleine Meetings bis hin zu Veranstaltungen bis maximal 180 Personen. Phänomenales Rahmenprogramm Für faszinierende Erlebnisse, unvergessliche Eindrücke oder auflockernde Abwechslung sorgt der Besuch in der Ausstellung. Die hands-on-Philosophie wird im ganzen Haus gelebt und an über 500 Exponaten kann nach Lust und Laune, nach Interesse und Neigung gehebelt, gepumpt und gestaunt werden. Veranstaltungen und Events lassen sich mit einem individuellen Ausstellungsbesuch oder mit Sondervorführungen phänomenal abrunden. Workshop-Angebote Auf dem Campus mit seinen Laboren werden verschiedene Workshops zu den Themenbereichen Biologie, Chemie und Physik angeboten. Für TeamEvents, Kundenveranstaltungen oder

Gruppen mit einer kleineren Anzahl Teilnehmern (bis ca. 24 Pers.) ist ein gemeinsamer Workshop eine spannende Aktivität und ermöglicht einen ungezwungenen Austausch untereinander. Lage Fast unmittelbar bei der Autobahnausfahrt Oberwinterthur liegt das Technorama ideal. Die Bushaltestelle direkt gegenüber dem Haupteingang sowie der Bahnhof Oberwinterthur in ca. 10 Minuten Gehdistanz erlauben auch eine bequeme Anreise mit den ÖV. Bei schönem Wetter bietet sich den Besuchern im Park auch die Möglichkeit einer Pause in der freien Natur. Gastronomie Als Gastronomie-Partner kümmert sich das Technorama-Restaurant (ZFV-Unternehmung) um das leibliche Wohl. Für Veranstaltungen und Events unterbreitet es individuelle Catering-Angebote für Pausen, Apéros, Stehlunchs oder Abendessen. Tagsüber (9 bis 18 Uhr, ausser montags) bietet das grosszügige Selbstbedienungs-Restaurant Platz für 250 Personen und ein reichhaltiges Angebot.

Infrastruktur · Auditorium, max. 180 Pers. · 3 Seminarräume, Seminarbestuhlung bis max. 48 Pers. · 1 Seminarraum, Theaterbestuhlung bis max. 50 Pers. · Foyer, ca. 400m² · Atrium, ca. 350m² (nur für Abendveranstaltungen bei warmen Temperaturen) · Gratis Besucherparkplätze · ganzes Gebäude rollstuhlgängig Rahmenprogramm · Ausstellungsbesuch · Abendöffnungen · Sondervorführungen · Workshopangebot in den Laboren Gastronomie Technorama-Restaurant (ZFV), Tel. +41 52 244 08 70, technorama@zfv.ch

Swiss Science Center Technorama Technoramastrasse 1 8404 Winterthur Tel.: +41 52 244 08 44 Fax: +41 52 244 08 45 info@technorama.ch www.technorama.ch


SEMINARLOKALITÄTEN_43

Hotel Römerturm Seminarhotel.com

Hotel Metropole**** Interlaken

Nebelfreie Aussichten für Ihr Seminar · grosszügig und professionell eingerichtete Seminarbereiche · kreatives und stilvolles Ambiente mit Tageslicht · kulinarische Höhenflüge · über 30 teambildende und kulturelle Rahmenprogramme

96 Zimmer (davon 84 mit Balkon und Sicht auf die Jungfrau), 8 Konferenz- und Banketträume bis zu 200 Personen, Panorama-Restaurant Top o’Met, Spezialitätenrestaurant Bellini, Metro Bar. Seit August 2012 verfügt das Hotel Metropole über kostenlosen W-LAN Zugang.

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Offerte damit Ihr Anlass von A–Z ein Erfolg wird! Im **** Seminar- und Erlebnishotel

Kerenzerbergstrasse 104 8757 Filzbach/über dem Walensee Telefon 055 614 62 62 / Fax 055 614 62 63 roemerturm@seminarhotel.com

VIELFÄLTIGE RÄUMLICHKEITEN, MODERNSTE TECHNIK UND INNOVATIVE KONZEPTE FÜR IHREN PERFEKTEN EVENT

Hotel Metropole AG Höheweg 37, CH-3800 Interlaken Tel.: +41 33 828 66 66, Fax: +41 33 828 66 33 mail@metropole-interlaken.ch ww.metropole-interlaken.ch

Tel.: 044 406 85 85 | Email: info@kramergastronomie.ch


SUPPORT_44

Rahmenprogramme: Mehr als ein «nice-to-have» Text: Urs Tiefenauer

Ein erfolgreiches Seminar, eine erfolgreiche Tagung erfordert heute mehr als nur interessante Vorträge und Workshops. Entsprechend vielfältig und kreativ zeigen sich die Angebote der Rahmenprogramme innovativer Seminar- und Tagungs-Anbieter.

geworfen. Der Erfolg einer Veranstaltung wird dabei nach verschiedenen Kriterien gemessen: Es zählen die Wirtschaftlichkeit, die Kosten sowie die Wirkung bei den Teilnehmenden. Gewertet wird schliesslich, ob die Ziele einer Veranstaltung optimal erreicht wurden. Ein wesentlicher Faktor sind damit auch die Rahmenprogramme.

© Rainer Sturm/Pixelio

Was für Firmen zählt, ist der nachhaltige Erfolg eines Events: Sowohl die Kosten als auch das Ergebnis einer Tagung oder eines Seminars – der nachhaltige Erfolg bei den Teilnehmenden – werden bei der Wahl einer Veranstaltungs-Location gleichermassen in die Waagschale

Rahmenprogramme sind gefragt Ein Trend, der sich deutlich abzeichnet: Die Nachfrage nach kreativen und aussergewöhnlichen Rahmenprogrammen steigt. Eine Umfrage belegt: Rahmenprogramme gehören bei 40 Prozent der befragten Unternehmen zum festen Bestandteil. Als Entscheidungshilfe bei Rahmenprogrammen nennen immerhin über 40 Prozent der Unternehmen die Angebote von Seminar-Locations. Anbieter, die ein entsprechend kreatives Angebot bieten können, sichern sich also einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Bei Rahmenprogrammen kommt es vor allem darauf an, dass sie in Erinnerung bleiben und den Erfolg einer Veranstaltung untermauern. Dabei zählt weniger die Höhe des Budgets, sondern vielmehr die Kreativität. Alles, was jemand unter positiver emotionaler Spannung aufnimmt, bleibt haften. Immer mehr Unternehmen setzen deshalb nicht unbedingt auf Edel-Dinner mit Hummer, Champagner & Co., sondern auf aussergewöhnliche Events mit einem hohen emotionalen Faktor. Ein Blick hinter die Kulissen Gemeinsam mit Thomas Horn, Senior Consultant der Cing GmbH – spezialisiert auf Healthcare, verbindet Themen aus Wirtschaft, Marketing, Personalarbeit, Change Management, Diversity oder Interkultureller Kompetenz mit Ansätzen aus der Wirtschaftspsychologie – versuchen wir das Geheimnis der Rahmenprogramme zu entschlüsseln. Nach seiner Einschätzung kann allein schon der Begriff Rahmenprogramm rasch zu Missverständnissen führen. Ein Rahmen bedeutet eigentlich, dass sich etwas innerhalb bestimmter Grenzen bewegt. Nehmen wir das OpenAir jedes Jahr in Frauenfeld: Das OpenAir ist der Rahmen für das Programm mit den Musikern, Gruppen, DJs etc.


SUPPORT_45

MIT EINEM GEEIGNETEN EVENT KANN DIE GRUPPEN- UND TEAMBILDUNG GEZIELT GEFÖRDERT WERDEN.

© Peter Draschan/Pixelio

Übersetzt auf ein Seminar bedeutet das: Rahmen = Das Seminar als Ganzes; Hauptprogramm = Themen, Vorträge, interaktive Workshops, in der Regel für alle Teilnehmer; Nebenprogramm = Themen, Vorträge, interaktive Workshops, für manche Teilnehmer (sozusagen freiwillig) Aus diesem Grund wenden heute viele für das Rahmenprogramm den Marketingbegriff Event an. Eventmarketing bezeichnet «die zielgerichtet und systematische Planung von Seminaren». Für den Event überlegt sich der Veranstalter, ob dieser innerhalb des Rahmens, im Grenzbereich oder bewusst ausserhalb stehen soll. Was kann ein Rahmenprogramm bewirken? Nach Thomas Horn bedeutet Wirkung das Ergebnis einer Ursache (Wahrnehmung). Wahrnehmung wiederum ist die subjektive Gesamtheit der Eindrücke jedes Individuums. Um also die Wirkung zu verstehen, muss man die Sichtweise (oder den Standpunkt) des Individuums betrachten. Horn stellt drei «Zielgruppen» in den Fokus:

· Seminarteilnehmer: Für den einzelnen Teilnehmer ist das Seminar entweder freiwillig oder Pflicht. Ein Event kann die Motivation entsprechend fördern. · Seminar-Location (Supporter): Wertsteigerung seines Produkts. · Seminarveranstalter: Motivation durch Wertsteigerung des Seminars; wobei hier sehr sensibel überlegt werden muss, ob der Event «in den Rahmen passen soll» oder «einen Ausgleich schaffen muss». «Wenn ein Seminar aus lauter Vorträgen besteht, in dem die Teilnehmer schweigend zuhören, ein Ziel des Seminars aber auch die Gruppenbildung (oder Teambildung) sein soll, dann kann der Event genau da ansetzen! Oder wenn ein Seminar aus lauter Satelliten (kleineren Gruppen) besteht, dann kann eine gemeinsame Schifffahrt alle zusammen bringen», so Horn. Event darf nur Teil eines Ganzen sein Seriöse (Seminar-)Anbieter werden einen Event als zusätzliche Wertsteigerung anbieten und nicht den Event selber als Grund nennen. Mehrwerte

bei (klassischen) Produkten entstehen durch Service, Garantie, Add-ons usw. In jüngerer Zeit sind so genannte Bundles in Mode gekommen. Beispiel: Beim Kauf eines Druckers gibt es eine Kaffeemaschine kostenlos dazu. Aber was nützt mir der beste Kaffee im Büro, wenn der Drucker nicht funktioniert? Diese Metapher auf Seminare angewandt: Was nützt der geilste Event bei einem inkompetenten Dozenten? Mit einem geeigneten Event kann die Gruppen- oder Teambildung gezielt gefördert werden. Daraus ergibt sich dann auch, ob der Veranstalter den Event als Teil des Seminars (Pflicht) oder optional (freiwillig) anbietet. Ein sinnstiftender Event muss sich stets an der Zielgruppe orientieren. Beispiele: Verkäufer suchen den Wettbewerb à Kart-Rennbahn; Neue Projektgruppen brauchen Vertrauensbildung à Kletterseilpark; Internationale Teams sehen sich selten persönlich à Ambiente für Gespräche etc. Events können nach Horn aber auch gezielt Inhalt eines Seminars sein: Ich besuche als Firma X die branchenfremde Firma Y. Anschliessend wird im Seminar die Firma Y analysiert um dann später auf die eigene Firma (X) übertragen.


SUPPORT_46

plan a – agentur für marketing & distribution gmbh

Webcasting bringt Bewegung in das Seminar Zu jeder Tagung gehört eine Powerpoint-Präsentation, die man den Teilnehmern abgibt. Daran hat man sich gewöhnt. Noch besser aber ist Webcasting – denn das bleibt wirklich haften.

Lesen ist gut. Hören und Sehen ist besser. Denn nichts bleibt im Kopf so sehr haften wie lebendige Eindrücke. Genau um solche Inhalte nachhaltig zu vermitteln, bietet das Zürcher Unternehmen plan a Webcasting an. Doch was ist das überhaupt? Carlo Cuciniello, der Inhaber der Firma, sagt: «Im Prinzip ist es nichts anderes als das Aufzeichnen und Bereitstellen von Inhalten. Das können Referate oder Seminare sein, aber auch E-Learning-Inhalte und Tutorials.» Die Webcasts werden nach einer Veranstaltung bereitgestellt oder live im Internet – und damit auch auf PC, Mac, Notebook, Tablet, Smartphone usw. – übertragen. Inhalte live oder on demand Dank leistungsfähigen neuen Geräten und erstklassigen Übertragungsgeschwindigkeiten hat sich das Web-

casting in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Carlo Cuciniello sagt: «Professionelles Webcasting wird heute von Universitäten bei Vorlesungen ebenso genutzt wie von Seminarveranstaltern, Unternehmen oder Regierungen.» Die Vorteile sind zahlreich: Teilnehmer erhalten wertvolle Unterlagen – live oder on demand, wobei die Aufnahmen unmittelbar nach der Veranstaltung bereitstehen; bei Kongressen lassen sich nachträglich auch zeitlich parallel gehaltene Referate betrachten; Lernstoff wird dann abgerufen, wenn man ihn braucht. Nicht zuletzt lässt sich Webcasting auch zur Beweissicherung, etwa bei sensiblen Geschäften oder Verwaltungsratssitzungen, einsetzen. Pay-per-View als Einnahmequelle Abgestimmt auf die Bedürfnisse des Kunden stellt plan a nicht nur die gesamte Infrastruktur – von Kameras über leistungsstarke Aufnahmesysteme bis zum Hosting mit geschütztem Speicherplatz – zur Verfügung. Die Firma zeichnet Ihre Veranstaltung auf und übernimmt auch die gesamte Postproduktion, sorgt für die Beleuchtung und vieles mehr. Nicht zuletzt erfahren Kunden dank den Analysetools von plan a, wer wann welche Webcasts angeschaut hat. Auch das Einrichten

von Pay-per-View-Diensten ist möglich. «Ideal ist dies etwa für Online-Kurse, wo der Benutzer für das Betrachten von Inhalten zahlt», sagt Carlo Cuciniello. Das macht Webcasting zu einer potenziell lukrativen Einnahmequelle für Firmen, Seminarveranstalter und Lehrinstitute.

PLAN A – AGENTUR FÜR MARKETING & DISTRIBUTION GMBH Die Firma plan a wurde 2009 von Carlo Cuciniello gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Zürich hat sich sämtlichen Leistungen rund um das Herstellen und Bereitstellen von Webcasts verschrieben. Das Aufzeichnen von E-Learning-Inhalten, die von den Kunden gegen Bezahlung abgerufen werden, gehört ebenso dazu wie die Live-Übertragung von Grossveranstaltungen mit Videos in HD-Qualität.

plan a – agentur für marketing & distribution gmbh Rautistrasse 12 8047 Zürich Carlo Cuciniello Tel.: +41 44 586 02 29 Mob.: +41 76 595 36 66 carlo.cuciniello@mywebcast.ch www.mywebcast.ch


Die neue Plattform für den Schweizer MICE-Markt

1. Schweizer KonferenzArena 2013

Mittwoch, 30. Januar 2013, 11.30 bis 20.00 Uhr Kongresshaus Zürich the place to be Q

Ausstellung In der Ausstellung präsentieren sich Leistungsträger aus allen Bereichen des MICE-Angebotes: Konferenzzentren, Hotels, Locations, Destinationen, Technik-, Standbau- und Cateringunternehmen.

Q

Kongress Keynote, Impulsreferate, Performance und Podiumsdiskussion: In der Arena präsentieren, motivieren, referieren und diskutieren ausgewiesene Branchenexperten und MICE-Spezialisten in vier Formaten aktuelle MICE-Themen.

Q

Networking Ausstellung, Kongress und der abschliessende Apero sind perfekte Plattformen für ein effizientes Networking

Informationen und Besucheranmeldung: www.konferenzarena.ch Presenting Partner

Host City

Exclusive Technical Partner

Technology Partner

Official Car Partner

Gold Partner

Silber Partner

Die KonferenzArena – die Fachmesse für die MICE-Industrie

Netzwerk Partner


koch-k.ch

Die kostenlose App von seminarinside.ch – das Suchportal fßr erfolgreiche Weiterbildung und Meetings.

seminar

Das Magazin fĂźr erfolgreiche Weiterbildung und Meetings

seminar.inside Nr. 4, Dezember 2012  

Fokus: Mentaltraining

seminar.inside Nr. 4, Dezember 2012  

Fokus: Mentaltraining