Page 35

SEMINARLOKALITÄTEN_35

vor allen Dingen ist da die Casa Anatta, die der renommierte Ausstellungsmacher Harald Szeemann 1981 zu einem Museum über die Geschichte des Monte Verità umgestaltete und die gerade restauriert wird. Doch wie war es möglich, dass sich eine Kolonie vegetarischer NudistenNaturalisten in ein modernes Kongressund Kulturzentrum verwandelte? Einzigartiges Erlebnis 1926, nachdem einige Jahre zuvor eine Gruppe expressionistischer Künstler ein Dorf der Kunst gegründet hatte, erwarb der reiche deutsche Bankier und passionierte Kunstsammler Baron Eduard von der Heydt den Monte Verità. Er beauftragte den Architekten Emil Fahrenkamp, das Hauptgebäude des heutigen Hotels im Bauhaus-Stil zu errichten. Den geschichtlichen Wert dieses kürzlich restaurierten Baus unterstrich das Komitee des ICOMOS (Internationaler Rat für Denkmäler und historische Stätten mit Hauptsitz in Paris), indem es der Bauhaus-Herberge den Hauptpreis als historisches Hotel des Jahres 2013 zusprach. Der Aufenthalt in diesem Hotel erweist sich als einzigartiges Erlebnis. Die Kon-

gressteilnehmer finden in den Sälen des «Albergo Monte Verità» ein Ambiente vor, in welchem die Bilder aus der Sammlung des Barons eine der Zeit entrückte Atmosphäre evozieren. Die Hotelzimmer weisen eine originale Einrichtung im Bauhaus-Stil auf und lassen eine Epoche lebendig werden, als die Architektur im Dialog mit den anderen Künsten die Voraussetzungen für unser modernes Leben schuf. Essenzielle Linienführung, Rationalität und Funktionalität waren die Konzepte, welche die architektonischen Vorstellungen jener Zeit bestimmten. Baron von der Heydt vermachte den Hotelkomplex auf dem Monte Verità dem Kanton Tessin. Dieser schloss 1989 einen Kooperationsvertrag mit der ETH Zürich, um ein modernes Seminarzentrum einzurichten. So entstand das Kongress- und Kulturzentrum. Idealer Ort für neue Ideen Was ist das Besondere am Kongresszentrum Monte Verità, das es von den anderen unterscheidet? Der Hauptwert besteht im Wissensaustausch und im Dialog zwischen den Teilnehmern. Die einzigartige geografische Lage mit Panoramablick, das Fehlen von Fernsehgeräten in den Hotelzimmern, die

nahe Natur und die historischen Zeitzeugen im Park rund um das Zentrum, das Restaurant mit seinen grosszügigen Öffnungszeiten und das Bauhaus-Hotel mit den Kunstwerken aus der Sammlung des Barons bieten unzählige Gelegenheiten für eine Zusammenkunft. Die Raumkapazität des Zentrums reicht vom kleinen Von-der-Heydt-Saal mit seinen zehn Plätzen über das zeitgemäss ausgerüstete Auditorium für 120 Kongressteilnehmer bis zum Balint-Saal, der 140 Personen fassen kann. Damit erweist sich das Zentrum als idealer Ort für Meetings, Kongresse und Konferenzen jeder Art. Ein Umfeld, in welchem neue Ideen geboren werden.

Fondazione Monte Verità Via Collina 84 6612 Ascona Tel.: +41 91 785 40 40 Fax: +41 91 785 40 50 info@monteverita.org www.monteverita.org

seminar.inside Nr. 2, Juni 2013  

Fokus: Social Media - ein Muss!