Issuu on Google+

Wandgestaltung mit

HAGA Naturkalk hygienisch, dekorativ, einfach anzuwenden inklusive Ergänzungsprodukte ab Seite 18

erfrischend • hygienisch • traumschön


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Produktübersicht Alle HAGA-Produkte im Überblick Kalkfarbe

Kalk Stuccospachtel

Vollton- und Abtönfarbe

Dank den hervorragenden, seit Jahrhunderten be-

HAGA Kalk Stuccospachtel ist die Wiederbelebung

HAGA Vollton- und Abtönfarbe ist eine extrem

kannten Eigenschaften von Sumpfkalk, ist HAGA

alter Traditionen, Farbe und Putz zugleich. Die

stark pigmentierte Abtönpaste, die auch pur ge-

Kalkfarbe ein reinster, mineralischer Anstrich von

Spachteltechnik mit HAGA Kalk Stuccospachtel

strichen werden kann. Sie ist silikat- und kalkver-

höchster biologischer Qualität. Hygienisierend

und HAGA Vollton- und Abtönfarbe ermöglicht

träglich, hochdeckend und sehr farbstark. Für die

und antibakteriell, lösemittelfrei, ohne Trocken-

vielfältige Varianten zu vollendetem Ambiente in

moderne Farbgestaltung von Wohnräumen und

stoffe, keine Umweltbelastung und Entsorgungs-

Wohn- und Arbeitsräumen. Seite 13

Fassaden. Erhältlich in Flaschen von 350 g bis

probleme. Seite 8

1000 g. Seite 16

Kalk Universalspachtel HAGA Kalk Universalspachtel ist eine rein mine-

Mineralputzgrundierung

ralische, biologisch konzipierte Trockenmörtelmi-

Voranstriche für HAGA Verputze und Farben. Das

schung aus Kalksteinmehl und Kalksand bis 0,1

Bindemittel ist ein Gemisch auf Organo-Silikatba-

mm. Die hochwertigen Bindemittel Weisskalk-

sis (Wasserglas). Zusätze sind Cellulose, Krei-

hydrat zusammen mit natürlichen Cellulose-Zusät-

demehle, Talkum, Naturharze, feine Steinmehle,

zen ergeben eine besonders spannungsfreie und

Calciumcarbonate. Seite 19

hoch atmungsaktive Putzschicht. Seite 14

Silikatverdünner & -voranstrich Calkosit Kalkfeinputz

HAGA Silikatvoranstrich dient bei Fliesenverlege-

HAGA Calkosit Kalkfeinputz ist der gebrauchs-

arbeiten als Verfestiger und Voranstrich auf Ze-

fertige Deck- und Strukturputz auf mineralischen

mentunterlagsböden, Kalk-Zementgrundputzen,

Untergründen bei denkmalpflegerischen und his-

Anhydritfliessestrichen (Sinterhaut muss entfernt

torischen Bauten, sowie gesundem Wohnungs-

werden). Seite 20

bau. Besteht aus reinstem weissen Kalksand, dem

Kalklasur HAGA Kalklasur ist eine hochwertige, milchige,

hochwertigen Bindemittel Sumpfkalk und natürlichem Verzögerer. Seite 15

Bio-Grundputz Eine fertige Trockenmörtelmischung aus wetter-

transparente, natürliche Lasur auf Sumpfkalkba-

festen, reinsten, strahlungsfreien Kalksteinsan-

sis. In Kombination mit HAGA Vollton- und Abtön-

den, Trasskalk, Weisskalkhydrat, hydraulischem

farben können geschmackvolle Wandoberflächen

Kalk sowie natürlichem Verzögerer und minera-

aus verschiedenen Farbtönen, Schattierungen und

lischen Leichtzuschlagstoffen. Seite 21

Strukturen, und den diversen Ausführungsarten, erzielt werden. Die natürliche HAGA Kalklasur gewährleistet ein gutes Raumklima. Seite 11

Biotherm® HAGA Biotherm® ist ein biologisch konzipierter Isolierputz mit Zuschlagstoffen wie Weisskalk-

Kalkstreichputz

hydrat, Weisszement, mineralischen, porösen,

Wenn Sie eine rauhere Struktur bevorzugen, ver-

unverrottbaren Leichtzuschlagstoffen und na-

wenden Sie HAGA Kalkstreichputz. Er ist hoch-

türlichem Verzögerer. Er ist unbrennbar, hoch-

atmungsaktiv, verkieselt vollständig mit allen mi-

atmungsaktiv und deshalb der ideale bauphy-

neralischen Untergründen. HAGA Kalkstreichputz

sikalisch richtige Isolier-, Entfeuchtungs- und

ergibt eine schöne, matte, natürliche Wandober-

Restaurierungsgrundputz für Fassaden und In-

fläche. Seite 12

nenwände. Seite 22

2


www.haganatur.ch

Bio-Kalkputzglätte

HAGASIT® Bio-Edelputz

HAGA Bio-Kalkputzglätte ist eine natürliche Grund-

Der seit Jahrzehnten bewährte biologische Deck-,

beschichtung für HAGA Kalkfarbe, Putze und Ta-

Farb- und Strukturputz für Neu- und Altbauten, so-

peten. HAGA Bio-Kalkputzglätte wird wegen der

wie historische Bauten, im gesunden Wohnungs-

einfachen Verarbeitung sehr geschätzt. Seite 24

bau und Büros, Kirchen, Schulhäusern, Hotels, landwirtschaftlichen Bauten usw. Seite 29

Bio-Einbettmörtel HAGA Bio-Einbettmörtel ist eine mineralische, fer-

Weichfaserputz

tige Trockenmischung aus reinsten, hellen, strah-

Der dekorative, naturweisse, weiche Putz, für alle

lungsfreien Kalksteinsanden, Weisskalkhydrat,

Innenwände im Alt- und Neubau. Seite 30

Weisszement, natürlichen Leichtzuschlagstoffen und natürlichem Abbindeverzögerer. Seite 25

Fugenmörtel Fugenmörtel auf Trass- und Zementbasis zum

Bio-Platten- und Fliesenkleber

Ausfugen von Platten- und Fliesenbelägen, was-

Der biologisch konzipierte Trockenkleber zum

serfest und rissfrei. Geeignet für Fugenbreiten von

Verlegen und Versetzen von Ton-, Naturstein- und

4 bis 20 mm, bei keramischen Belägen, Cotto,

keramischen Platten und Fliesen an Wänden und

Terrakotta, Natursteinbodenplatten, usw. Auch für

Böden. Seite 26

Fussbodenheizung geeignet. Seite 31

HAGAPLANO Die biologisch konzipierte Nivelliermasse auf Weisszementbasis mit ausgewählten Zuschlagstoffen und Additiven. Auf Hagaplano können Bodenbeläge aus Keramik, Kunst- und Natursteinen, Tonplatten, Teppiche, Korkparkett, Linoleum, Holzparkett usw. verlegt werden. Seite 32

Anti-Schimmelspray*

* Warnhinweis für die auf dieser Seite aufge-

Keimtötendes, alkoholhaltiges Spray für Innenräume.

führten Biozid-Produkte: Biozide sicher ver-

Seite 33

wenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

HAGANETZ Glasseidengewebe Alkaliresistentes, extrastarkes Armierungsgewebe für mineralisch gebundene Putz- und Isoliersysteme. Seite 34

Bio-Mittelbettkleber

Naturjutegewebe

Der biologisch konzipierte Trockenkleber zum

Armierungsgewebe für Putzsysteme, Lehmputze

Verlegen und Versetzen von Ton-, Naturstein- und

usw. im Innenbereich. Seite 34

keramischen Platten am Boden. Seite 28 3


erfrischend • hygienisch • traumschön

Naturkalk von höchster Reinheit Kalkstein direkt von den Schweizer Alpen zu erlesener Qualität Vor Jahrmillionen, als sich in den Urmeeren aus Schalen und Skeletten von Muscheln und anderen Meereslebewesen Ablagerungen bildeten und verfestigten, entstand nach und nach Kalkstein. Als der Begriff der Zeit noch nicht erfunden war, schoben sich unaufhaltsam riesige Platten gegenund übereinander. Mit gewaltigen Kräften türmten sich die Alpen auf. Dabei bewegten sich die Kalkschichten der alten Meeresböden an die Erdoberfläche. In der Schweiz, im Gebiet von Rupperswil, geschah etwas Merkwürdiges: Die Kalkschichten traten in umgekehrter Reihenfolge hervor, die tiefsten Schichten zuoberst. Diese geologische Besonderheit begründet heute die grosse Reinheit des Kalkes aus dieser Region. Denn dieser Kalkstein enthält mehr als 98 % Calciumcarbonat. Nach überlieferter Tradition verarbeitet HAGA

staltung wiederentdeckt. Kalk erlaubt unglaublich

reinen Kalkstein direkt von den Schweizer Alpen

viele Gestaltungsmöglichkeiten. Die Grenzen

zu erlesener Qualität. 98 % Calciumcarbonat und

setzt alleine die Fantasie. Und natürlicher Kalk

keine künstlichen Zuschlagstoffe – das ist höchste

desinfiziert und ist die beste Vorbeugung gegen

Reinheit.

Wohnschimmel. Von einfachen Anstrichen mit Kalkfarbe in verschiedenen Farbtönen über Lasur-

Der natürlich strahlende Helligkeitsgrad ist uner-

techniken bis zur höchstwertigen Spachteltechnik

reicht. Dieser Kalk ist so rein, dass er sogar in der

– alles ist möglich.

Lebensmittelindustrie und Trinkwasseraufbereitung eingesetzt wird.

Aus Überzeugung stellt HAGA seit 1953 Naturbaustoffe her. Reine Naturbaustoffe sorgen für ein

Das überdurchschnittlich reine Kalkvorkommen ist

angenehmes Raumklima. Sie sind wertbeständig,

die Voraussetzung für hochwertige Produkte. Dazu

nachhaltig gesund und garantieren eine hohe

kommt der Verzicht auf künstliche Zuschlagstoffe.

Lebensqualität.

HAGA ist stolz auf die Volldeklaration der Inhalts-

4

stoffe. Denn das ist aktiver Verbraucherschutz.

Und gesundes Bauen zahlt sich aus! Experten

Das HAGA Team sorgt für eine gleichbleibend

haben aufgezeigt, dass über 70 % aller Allergien,

hohe Qualität der unterschiedlichen Kalkprodukte.

Kopfschmerzen, Reiz- u. Schlafstörungen direkte

Deshalb ist die Nachfrage so gross wie noch nie.

Folgen belasteter Raumluft sind. HAGA verwendet

Überzeugen Sie sich selbst vom Unterschied. In

ausschliesslich

den letzten Jahren wurde Kalk für die Wandge-

ohne synthetische Zusätze.

umweltverträgliche

Rohstoffe


www.haganatur.ch

Naturkalk – hygienisch & dekorativ So hat Schimmel in den eigenen vier Wänden keine Chance Gebrannter Kalk ist seit der Antike als hervorra-

absolut hygienischen Wandgestaltung langsam

gendes Baumaterial bekannt. Ohne Kalk gäbe es

wiederentdeckt. „Denn Kalk bietet Vorteile die

weder die chinesische Mauer noch die Cheopspy-

nicht zu übertreffen sind. Er bleibt auch an der

ramide. Auch in der römischen Baukultur nehmen

Wand atmungsaktiv (diffusionsoffen) und hat von

Kalkputz und Kalkfarbe eine Schlüsselstellung

Natur aus eine desinfizierende Wirkung. Auf diese

ein. Von der römischen Villa bis zur prachtvollen

Weise wird auf sauberem Kalk Wohnschimmel

Freskenmalerei. Und schon die Römer wussten,

vermieden. Mit jedem Luftaustausch der zwischen

dass Naturkalk als Wandfarbe bzw. Putz die

dem Mauerwerk und dem Umfeld stattfindet, wird

natürlichste und beste Methode ist, Schimmel aus

diese gereinigt und gründlich desinfiziert. Ein der-

Wohnräumen fernzuhalten.

art wohltuender Luftaustausch findet Tag für Tag statt“, erläutert Thomas Bühler von HAGA. Statt diese wunderbare Eigenschaft von Kalk zu nutzen, wird immer wieder Futter für Bakterien und Pilze an Decken und Wände gestrichen. Doch Kalkfarbe ist nicht gleich Kalkfarbe. Und Kalkputz ist nicht gleich Kalkputz. Es ist entscheidend, dass keine chemischen Zuschläge verwendet werden und dass die Inhaltsstoffe voll deklariert werden. Es gibt nur wenige Produkte, die diese Anforderungen voll und ganz erfüllen. Nach einer Studie des Wissenschaftlers sowie vereidigten und öffentlich bestellten Sachverständigen für Schadstoffe in Innenräumen, Dr. rer. nat. Führer, trifft das auf die Produkte HAGA Kalkputze und HAGA Kalkfarbe zu. Dabei handelt es sich um Naturkalk aus den Schweizer Alpen, der eine herausragende natürliche Reinheit aufweist und ganz ohne chemische Zuschläge verarbeitet wird. Dank den hervorragenden, seit Jahrhunderten bekannten Eigenschaften von Naturkalk entstehen so reinste, mineralische Anstriche und Putze von höchster biologischer Qualität. Desinfizierend, lösemittelfrei, ohne Trocken- bzw. Konservierungs-

Leider ist das Wissen über den Umgang mit dem

stoffe und damit keine Umweltbelastung sowie

grossartigen Baustoff Naturkalk, der konkurrenzlos

Entsorgungsprobleme. Naturkalk – hygienisch &

günstige bauphysikalische Eigenschaften besitzt,

dekorativ. So hat Schimmel in den eigenen vier

über Jahrhunderte scheinbar verloren gegangen.

Wänden keine Chance.

Erst in unserer Zeit wird Kalk zur dekorativen und 5


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Calkosit Sumpfkalkputz Fungizide Filmkonservierung Die Qualität der fungiziden Ausrüstung des

Schimmelsporen

Produktes wird geprüft, indem die Muster auf ein geeignetes Trägermaterial appliziert und mit relevanten Pilz-Species beimpft werden. Anschliessend wird das Pilzwachstum auf der Probenoberfläche beobachtet. Das Wachstum von Schimmelpilzen wird stark vom pH-Wert (Masseinheit für den Säuregrad) der Oberflächen beeinflusst. Die meisten Schimmelpilze wachsen in einem Bereich zwischen pH 3 und 9. Tapeten und

Calkosit Kalkfeinputz

Calkosit Kalkfeinputz

übliche Anstriche weisen beispielsweise oft

unbewässert

2 Tage bewässert

einen pH-Wert zwischen 5 (z.B. Raufasertapete) und 8 (z.B. Kunstharz-Dispersionsanstrich) auf. Das sind ideale Nährböden für

Kunstharzputz

die Schimmelbildung. Die HAGA NaturkalkAnstriche und -Putze weisen pH-Werte von 11, 12 und mehr auf und sind damit auf natürliche Weise gegen Schimmel resistent.

Schimmelsporen

HAGA Naturkalk-Anstriche, -Putze sowie

Plast Kunstharzputz

Plast Kunstharzputz

das Anti-Schimmel-Spray richten sich nach

unbewässert

2 Tage bewässert

den Empfehlungen des deutschen Umweltbundesamtes.

6


www.haganatur.ch

Kalkfarbe ist dabei die einfachste und schnellste

Reiner Naturkalk wurde als ideale Wandbeschich-

Anwendung von Naturkalk für die Wände. Wer

tung für innen und aussen wiederentdeckt. Er ist

eine etwas rauhere Struktur bevorzugt, verwendet

von Natur aus antibakteriell, ästhetisch und einfach

Kalkstreichputz. Wenn die Wände etwas uneben

anzuwenden. Naturkalk ist zudem die schnellste

sind, benötigt man Kalkfeinputz. Auch bei der

und wirkungsvollste Methode um Wohnschimmel

farbigen Wandgestaltung bietet Kalk enorme

vorzubeugen.

Vorteile, denn Kalk ist Pigment und Bindemittel in einem. Durch Zusatz von natürlichen Erdfarbpigmenten sind mit Kalkfarbe, Kalkstreichputz bzw. Kalkfeinputz wunderschöne, unvergleichliche Farbgestaltungen zu erzielen. Wer wunderschöne, durchschimmernde Lasurtechniken bevorzugt, greift zu Kalklasuren. Und nicht zuletzt gelten Kalkglättetechniken mit Kalk-Stuccospachtel seit der Antike als die allerfeinste Oberflächentechnik, die es in der Wandgestaltung gibt.

7


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Kalkfarbe Konsequent ökologischer, natürlicher Anstrich mit hoher Diffusionsfähigkeit

Kalkfarbe

Anwendungsgebiet

2. Anstrich

Hochatmungsaktiver, dekorativer und schützender

HAGA Kalkfarbe schwach verdünnt streichen je

Anstrich für Fassaden und Innenwände.

nach Struktur des Untergrundes.

» dank den hervorragenden, seit Jahr-

Evtl. 3. Anstrich bei sehr stark bewitterten Fassaden

hunderten bekannten Eigenschaften vom

Geeignete Untergründe

oder ungenügender Abdeckung des Untergrundes

Sumpfkalk, reinster, mineralischer Anstrich

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig,

usw. Zwischen den einzelnen Anstrichen mindes-

von höchster biologischer Qualität, hygie-

stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblühungsfrei

tens 24 Stunden Trocknungszeit. Der Untergrund

nisierend und antibakteriell, lösemittelfrei,

sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie

muss gleichmässig trocken sein. Nicht unter +5 °C

ohne Trockenstoffe, keine Umweltbelastung

Kalkputz, Zementputz, Kalksandstein, Zementstein,

Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte

und Entsorgungsprobleme.

Porenbeton, Ziegelstein, Lehmstein, Lehmputz usw.

Sonnenbestrahlung bei der Ausführung vermeiden.

Nicht direkt auf Kunststoffen, Dispersionen usw.

Im Schatten liegende Fassade streichen. Frisch

verwenden.

ausgeführte Fassade vor Wind und Schlagregen

» ist hochatmungsaktiv, verkieselt vollständig mit allen mineralischen Untergründen

schützen. HAGA Kalkfarbe erreicht die endgültige

und ergibt eine schöne, matte, natürliche

Vorbehandlung

Deckkraft erst nach vollständiger Austrocknung

Wandoberfläche. Kalkfarbe ist feuchtig-

Auf stabilen, rein mineralischen und normal sau-

nach ca. 2 bis 3 Tagen.

keitsregulierend und kann Gerüche absor-

genden Untergründen braucht es keine Vorbehand-

bieren.

lung. Im Innenbereich auf glatte, gut haftende, alte

Wichtig

Dispersionsanstriche sowie auf Fermacell, Gips-

Verputz-Flickstellen können verschieden austrocknen,

» hat eine gute Wetterbeständigkeit und ist

karton, reinen Gipsputz vorstreichen mit HAGA

dadurch entstehen unterschiedliche Saugfähigkeiten

dank optimalen Eigenschaften für innen

MineralputzgrundFEIN. Leicht sandende aber noch

des Untergrundes. HAGA Kalkfarben können bei

und aussen geeignet an allen Neu- und

stabile Untergründe zur Verfestigung einmal satt

ungleich saugenden Untergründen sowie feuchter

Altbauten, Naturkellern, historischen und

überrollen mit HAGA Silikatvoranstrich. Alte, glän-

und kalter Witterung zu Fleckenbildung neigen. Mit

denkmalpflegerischen Bauten in der Land-

zende Latex-, Öl- und Lackfarbenanstriche restlos

Pigmenten abgetönte Kalkfarbe wird immer un-

wirtschaft, Wohnungsbau usw. seit Jahr-

entfernen oder zumindest mit einem Laugenmittel

regelmässig, fleckig-wolkig auftrocknen. Dies ist

zehnten bewährt.

anlaugen und mit HAGA MineralputzgrundFEIN

arttypisch und keine Qualitätseinbusse. Um dies

vorstreichen. An Fassaden auf alte Dispersions-

zu egalisieren sollte die Fläche nötigenfalls mit

» ist gebrauchsfertig im Eimer, hat eine sehr

anstriche vorstreichen mit der stark sandhaltigen

HAGA Decksilikat einmal überrollt werden.

gute Deckkraft. Mit Roller, Pinsel, Spritzgerät

HAGA Mineralputzgrundierung.

Hinweise und Sicherheitsratschläge

zu verarbeiten, wasserverdünnbar. Kann mit wasserlöslichen, kalkechten HAGA Vollton-

Verarbeitung

Vorsicht! Das Bindemittel Sumpfkalk ist alkalisch

und Abtönfarben eingefärbt werden.

Vor Gebrauch sehr gut aufrühren, mit Bürste oder

und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut-

Roller gleichmässig satt, nass in nass, kreuzwei-

und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben,

se auftragen oder spritzen. Eingetönte Kalkfarbe

Metallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzu-

nicht mit Roller, sondern mit Quast oder Bürste

decken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser

verarbeiten.

reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel

1. Anstrich

für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erd-

5 Teile HAGA Kalkfarbe und ca. 1 Teil Wasser

reich oder Abwasser geben, kleine Restmengen mit

mischen, je nach Saugfähigkeit des Untergrundes.

dem Hausmüll entsorgen.

Stark saugende Untergründe mager streichen. 8


www.haganatur.ch

Einfach auszuführende Wandgestaltung mit HAGA Kalklasur auf Kalkstreichputz

Kennbuchstaben / Gefahrenbezeichnung Im Nasszustand: Xi reizend, R37 reizt die Atmungsorgane, R38 reizt die Haut, R41 Gefahr ernster Augenschäden, S2 darf nicht in die Hände von Kindern gelangen, S25 Berührung mit den Augen vermeiden, S26 bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren, S37 geeignete Schutzhandschuhe tragen, S39 Schutzbrille /Gesichtsschutz tragen.

Verbrauch Je nach Struktur und Saugfähigkeit des Untergrundes ca. 150 – 250 g / m² pro Anstrich.

Lieferform HAGA Kalkfarbe ist in naturweiss und vielen modischen Farbtönen erhältlich oder kann vom Verarbeiter selber mit wasserlöslichen HAGA Vollton- und Abtönfarben eingefärbt werden. Eimer à 20 kg, 10 kg und 5 kg.

Lagerfähigkeit Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt, dicht verschlossen ca. 1 Jahr. 9


erfrischend • hygienisch • traumschön

Einfach auszuführende Wandgestaltung mit HAGA Kalklasur auf Kalkstreichputz

10


www.haganatur.ch

HAGA Kalklasur Konsequent ökologische, natürliche Lasur mit hoher Diffusionsfähigkeit Anwendungsgebiet

Das Aufbringen der Kalklasur kann auf verschie-

gelangen, S25 Berührung mit den Augen vermei-

Die Lasur-Technik bietet die Möglichkeit zum

dene Arten ausgeführt werden. Entweder mit

den, S26 bei Berührung mit den Augen gründlich

vielfältigen, individuellen Gestalten von stilvollen

Pinsel, Schwamm oder einem Stoffwickel. Jede

mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren, S37

Akzentflächen innen.

Verarbeitungsart lässt Wände in einem anderen

geeignete Schutzhandschuhe tragen, S39 Schutz-

Licht- und Schattenspiel erscheinen, je nach

brille / Gesichtsschutz tragen.

Geeignete Untergründe

persönlicher Handschrift des Verarbeiters.

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

Achtung: Beim Austrocknen wird die Kalklasur viel

Verbrauch

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblü-

heller und stark deckender. Grundsätzlich immer

Der Verbrauch hängt von der Beschaffenheit und

hungsfrei sein. Aus optischen und gestalterischen

mit dem hellen Farbton beginnen. Üblicherweise

Saugfähigkeit des Untergrundes, der Verarbeitung

Gründen sind leicht rauhe Flächen am besten ge-

wird die HAGA Kalklasur ein- bis zweimal

sowie der Auftragsstärke ab. Bei einem Anstrich:

eignet, um das Licht- und Schattenspiel voll zur

aufgetragen, Ton in Ton, oder in verschiedenen

ca. 100 – 50 ml pro Arbeitsgang.

Geltung zu bringen. Auf glatte Innenausbauplatten,

Farbtönen. Der erste Lasurauftrag muss vollstän-

Putze oder andere glatte Wandflächen vorgängig

dig getrocknet sein, bevor der zweite aufgebracht

Lieferform

HAGA MineralputzgrundFEIN auftragen. Um den

wird. Bei grösseren Wandflächen sollte man zu

HAGA Kalklasur gebrauchsfertig in Gebinde à 10 l,

Effekt am besten zur Geltung zu bringen, muss der

zweit arbeiten. Um zu vermeiden, dass die un-

5 l und 1 l. HAGA Vollton- und Abtönfarbe in Fla-

Untergrund gleichmässig weiss sein. Geeignete

terschiedlichen Konturen zu sehr auffallen, sollte

schen à 1 kg und 0,35 kg.

Untergründe sind: alle Putze, Innenausbauplatten,

man nebeneinander oder übereinander möglichst

Rauhfasertapeten, Beton usw. Die Wandflächen

gleichmässig arbeiten. Wichtig ist immer, dass

Lagerfähigkeit

müssen gleichmässig schwach saugend sein.

nass in nass gearbeitet wird und jede angefangene

Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt,

Wand beendet wird. Nicht unter +5 °C Untergrund-

dicht verschlossen ca. 1 Jahr.

Vorbehandlung

und Verarbeitungstemperatur verarbeiten.

Der Untergrund muss gleichmässig sowie schwach saugend und weiss sein. Auf weisse jedoch ungleich-

Hinweise und Sicherheitsratschläge

mässige oder stark saugende Untergründe vorgängig

Vorsicht! Das Bindemittel Sumpfkalk ist alkalisch

vollflächig HAGA MineralputzgrundFEIN auftragen.

und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut

Nach einem Tag kann die eingefärbte HAGA Kalklasur

und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben,

aufgetragen werden. Nicht weisse Wände vorgängig

Metallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzu-

» HAGA Kalklasur ist eine hochwertige,

mit HAGA Kalkfarbe vorstreichen.

decken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Was-

milchige, transparente, natürliche Lasur auf

ser reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut

Sumpfkalkbasis.

Kalklasur

Verarbeitung

mit Wasser waschen. Auch natürliche Anstrich-

Die Kalklasur darf bis maximal 1 : 1 mit Wasser

mittel für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht

» In Kombination mit HAGA Vollton- und

verdünnt werden. Die transparente Kalklasur wird

ins Erdreich oder Abwasser geben, kleine Rest-

Abtönfarbe können geschmackvolle Wand-

zur farblichen Gestaltung mit HAGA Vollton- und

mengen mit dem Hausmüll entsorgen.

oberflächen aus verschiedenen Farbtönen,

Abtönfarbe pigmentiert. Die Menge wird je nach ge-

Schattierungen und Strukturen und den

wünschtem Farbton gewählt und gut eingerührt. Um

Kennbuchstaben / Gefahrenbezeichnung

diversen Ausführungsarten erzielt werden.

Farbtondifferenzen zu vermeiden, sollten Sie darauf

Im Nasszustand: Xi reizend, R37 reizt die Atmungs-

Die natürliche HAGA Kalklasur gewährleistet

achten, genügend HAGA Kalklasur anzumachen. Es

organe, R38 reizt die Haut, R41 Gefahr ernster

ein gutes Raumklima.

muss jedoch immer ein Probeanstrich auf einem

Augenschäden, HAGA Kalklasur Konsequent öko-

weissen Untergrund gemacht werden, um den ge-

logische, natürliche Lasur mit hoher Diffusions-

wünschten Farbton vor dem Wandauftrag zu testen.

fähigkeit S2 darf nicht in die Hände von Kindern 11


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Kalkstreichputz Konsequent ökologischer, natürlicher Streich- und Rollputz Anwendungsgebiet

telten Gipskarton- und Fermacellplatten werden zu

Hochatmungsaktiver, feinkörniger Streichputz als

Fleckenbildung führen. Mit Pigmenten abgetönter

dekorative und schützende Beschichtung für Wän-

Kalkstreichputz wird immer unregelmässig, fleckig-

» Dank den hervorragenden, seit Jahr-

de und Decken im Innenbereich, auch für Feucht-

wolkig auftrocknen. Dies ist arttypisch u. keine

hunderten bekannten Eigenschaften vom

räume geeignet.

Qualitätseinbusse. Um eine schöne, gleichmässige

Kalkstreichputz

Sumpfkalk, reinster, mineralischer Streich-

Fläche zu erhalten, ist der Putz nach absoluter Trock-

putz von höchster biologischer Qualität,

Geeignete Untergründe

Lösemittelfrei, ohne Trockenstoffe, keine

Saubere, stabile, trockene und ausblühungsfreie,

Umweltbelastung und Entsorgungsprobleme.

mineralische Untergründe wie Kalkzementgebun-

Hinweise und Sicherheitsratschläge

dene Deckputze, Kalksandstein, Porenbeton, Ze-

Vorsicht! Das Bindemittel Sumpfkalk ist alkalisch

mentsteine, Backsteine, alte Kalkanstriche, alte

und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut

ungestrichene Verputze, Mauerwerk, Lehmputze,

und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben,

Perlcon-Board, Fermacell, Eternit, Duripanel,

Metallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzu-

Kunststoffputze, Dispersionen usw. Neue Putze

decken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser

müssen mind. 10 Tage alt sein.

reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit

» hochatmungsaktiv, verkieselt vollständig mit allen mineralischen Untergründen und ergibt eine schöne, matte, natürliche Wandoberfläche. HAGA Kalkstreichputz ist feuchtigkeitsregulierend, hygienisierend und kann Gerüche absorbieren. » Ist dank optimalen Eigenschaften für innen geeignet an allen Neu- und Altbauten, Naturkellern, historischen und denkmalpflegerischen Bauten in der Landwirtschaft, Wohnungsbau usw.

nung mit HAGA Kalkfarbe zu überstreichen.

Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für

Vorbehandlung

Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich

Alle Untergründe vorstreichen mit HAGA Mineral-

oder Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem

putzgrundierung. Stabile aber stark sandende Un-

Hausmüll entsorgen.

tergründe zur Verfestigung vorstreichen mit HAGA Silikatvoranstrich.

Kennbuchstaben / Gefahrenbezeichnung Im Nasszustand: Xi reizend, R37 reizt die Atmungs-

Verarbeitung

organe, R38 reizt die Haut, R41 Gefahr ernster Au-

Der HAGA Kalkstreichputz ist nach gründlichem

genschäden, S2 darf nicht in die Hände von Kindern

» Ist gebrauchsfertig im Eimer, hat eine

Aufrühren gebrauchsfertig. Bei Bedarf kann noch

gelangen, S25 Berührung mit den Augen vermei-

sehr gute Deckkraft. Mit Bürste, Roller, Pin-

mit wenig Wasser verdünnt werden. Je nach

den, S26 bei Berührung mit den Augen gründlich

sel zu verarbeiten, wasserverdünnbar. Kann

Untergrund sind 1 – 2 Anstriche notwendig. Die

mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren, S37

mit wasserlöslichen, kalkechten HAGA Voll-

Verarbeitung erfolgt mit breitem Pinsel, Quast,

geeignete Schutzhandschuhe tragen, S39 Schutz-

ton- und Abtönfarben eingefärbt werden.

Deckenbürste, Rolle etc. Nicht unter +5 °C Unter-

brille / Gesichtsschutz tragen.

grund- und Verarbeitungstemperatur verarbeiten.

Verbrauch Wichtig

Der Verbrauch hängt von der Beschaffenheit des

Da es sich beim HAGA Kalkstreichputz u. der HAGA

Untergrundes, der Verarbeitung und der Auftrags-

Mineralputzgrundierung um sehr offenporige, diffu-

stärke ab. Bei einem Anstrich: ca. 280 – 350 g / m²

sionsfähige und absolut nicht sperrende, sondern atmungsaktive Materialien handelt, ist folgendes zu

Lieferform

beachten: Durchschlagende Inhaltsstoffe, die aus

HAGA Kalkstreichputz gebrauchsfertig im Eimer à

dem Untergrund durchwandern könnten, z.B. Holz-

25 kg, 10 kg und 5 kg.

gerbstoffe, Nikotin, Wasserflecken, alte Leimrückstände von abgelösten Tapeten, oder unterschiedlich

Lagerfähigkeit

saugende Untergründe von nur teilweise gespach-

Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt, dicht verschlossen ca. 1 Jahr.

12


www.haganatur.ch

HAGA Kalk Stuccospachtel Der gebrauchsfertige HAGA Kalk Stuccospachtel Anwendungsgebiet

2. Auftrag

Überall im Innenbereich, wo gewohnt, gearbeitet,

Spachteltechnik: Durch einfärben des HAGA Kalk

gelernt oder ausgeruht wird. Mit der Spachtel-

Stuccospachtels mit HAGA Vollton- und Abtönfar-

technik kann dank ihrem besonderen ästhetischen

be, besteht die Möglichkeit die Wände farblich auf

Effekt, dezentes und eindrucksvolles Wohnen er-

vielfältige Art harmonisch zu gestalten. Je nach

reicht werden. Je nach Wunsch ein Hauch von

Strukturbild und Farbwunsch wird zuerst mit einem

» HAGA Kalk Stuccospachtel ist die Wieder-

Klassik, oder die Wärme von antikem Marmor...

hellen oder einem dunklen Farbton begonnen.

belebung alter Traditionen, Farbe und Putz

HAGA Kalk Stuccospachtel wird auch als Voll-

Es wird so dünn wie möglich fleckenförmig aufge-

zugleich. Die Spachteltechnik mit HAGA

fläche-Deckschicht aufgebracht. Dies ergibt eine

spachtelt. Selbstverständlich können hellere oder

Kalk Stuccospachtel und HAGA Vollton-

sehr feine, weisse Wandoberfläche.

dunklere Farbtöne, Ton in Ton oder verschieden-

und Abtönfarbe ermöglicht vielfältige Vari-

Kalk Stuccospachtel

farbig, ineinander verspachtelt werden. Sobald

anten zu vollendetem Ambiente in Wohn-

Geeignete Untergründe

die erste Auftragsschicht angezogen hat, kann die

und Arbeitsräumen. Das natürliche Produkt

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

zweite und dritte Spachtelung ausgeführt werden.

aus Sumpfkalk, Marmor, Kalksteinmehl,

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblü-

Wenn die Beschichtung beinahe trocken ist, wird

Sand und weiteren hochwertigen Zuschlag-

hungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Unter-

die Oberfläche mit Druck verpresst, dadurch wird

stoffen gewährleistet ein hervorragendes

gründe wie Kalkputz, Kalkzementputz, Zementputz,

sie leicht glänzend.

Raumklima.

Gipskalkputz, Gipskalk-Glätter, Innenausbauplatten auf Gips-, Kalk- und Zementbasis.

Oberflächenveredelung Zur Oberflächenveredelung HAGA Decor-Lasur

Vorbehandlung

auftragen und mit dem Lappen gleichmässig ver-

Alle Untergründe vorstreichen mit HAGA Mineral-

teilen. Dies ergibt eine matte Oberfläche. Mit dem

gelangen, S25 Berührung mit den Augen vermei-

putzgrundFEIN. Stabile aber stark saugende Un-

HAGA Kalk Stuccospachtel können auch sehr feine

den, S26 bei Berührung mit den Augen gründlich

tergründe zur Verfestigung vorstreichen mit HAGA

weisse Wandoberflächen erzielt werden.

mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren, S37

Silikatvoranstrich.

geeignete Schutzhandschuhe tragen, S39 Schutz-

Hinweise und Sicherheitsratschläge

brille / Gesichtsschutz tragen

Verarbeitung

Vorsicht! Das Bindemittel Sumpfkalk ist alkalisch

1. Auftrag:

und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut

Verbrauch

Grundbeschichtung: HAGA Kalk Stuccospachtel

und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben,

Der Verbrauch ist abhängig von Untergrund, Auf-

mit Rührwerk gut aufrühren. Wenn nötig durch

Metallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzu-

tragsstärke, Verarbeitung, usw. Pro 1 mm Auftrags-

Wasserzugabe verarbeitungsfähig einstellen. Den

decken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Was-

stärke ca. 1,5 kg. Zum Fleckspachteln ca. 0,6 kg / m²

Stuccospachtel mit rostfreier Traufel vollflächig,

ser reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut

dünnschichtig aufziehen und sauber glätten, Auf-

mit Wasser waschen. Auch natürliche Anstrich-

Lieferform

tragstärke ca. 1 – 3 mm. Nach Antrocknung der

mittel für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht

HAGA Kalk Stuccospachtel ist gebrauchsfertig

Oberfläche kann weiter gespachtelt werden. Als

ins Erdreich oder Abwasser geben, kleine Rest-

erhältlich in Eimer à 25 kg, 10 kg und 5 kg. HAGA

Werkzeuge eignen sich rostfreie Japanspachtel,

mengen mit dem Hausmüll entsorgen.

Vollton- und Abtönfarben: in Flaschen à 1 kg und 0,35 kg.

Venezianerkellen, Federstahlspachtel usw. Nicht unter +5 °C Untergrund- und Verarbeitungstem-

Kennbuchstaben / Gefahrenbezeichnung

peratur verarbeiten.

Im Nasszustand: Xi reizend, R37 reizt die Atmungs-

Lagerfähigkeit

organe, R38 reizt die Haut, R41 Gefahr ernster Au-

Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt,

genschäden, S2 darf nicht in die Hände von Kindern

dicht verschlossen ca. 1 Jahr. 13


erfrischend • hygienisch • traumschön

Kalk Universalspachtel

HAGA Kalk Universalspachtel Konsequent ökologischer, natürlicher Kalkspachtel

» HAGA Kalk Universalspachtel ist eine rein mineralische, biologisch konzipierte

Vorbehandlung

Hinweise und Sicherheitsratschläge

Trockenmörtelmischung aus Kalksteinmehl

Alte, leicht sandende oder sehr stark saugende Un-

Vorsicht! Das Bindemittel ist alkalisch und hat im

und Kalksand bis 0,1 mm. Die hochwertigen

tergründe 1 x mit HAGA Silikatvoranstrich vorstrei-

Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

Bindemittel Weisskalkhydrat zusammen

chen. Der Untergrund muss stabil, sauber, ausblü-

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

mit natürlichen Cellulose-Zusätzen ergeben

hungsfrei und trocken sein.

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. Allfällige Spritzer sofort mit viel Wasser reinigen.

eine besonders spannungsfreie und hoch-

Anmachen

Werkzeuge sofort nach Gebrauch gründlich mit

HAGA Kalk Universalspachtel unter Zugabe von

Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel

» HAGA Kalk Universalspachtel wird wegen

ca. 12 Liter sauberem Wasser auf 20 kg gründlich

für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins

der einfachen Verarbeitung auch als Repa-

durchmischen. Mit Rührwerk gründlich durch-

Erdreich oder Abwasser geben, kleine Restmengen

raturspachtel im gesamten Innenbereich

rühren bis eine homogene und knollenfreie Masse

mit dem Hausmüll entsorgen.

sehr geschätzt.

entsteht. Nur soviel HAGA Kalk Universalspachtel

atmungsaktive Putzschicht.

mischen wie in 4 Std. verarbeitet werden kann.

Kennbuchstaben / Gefahrenbezeichnung Im Nasszustand: Xi reizend, R37 reizt die At-

Verarbeitung

mungsorgane, R38 reizt die Haut, R41 Gefahr

Anwendungsgebiet

Auftragen je nach Anforderung mit Brett oder

ernster Augenschäden, S2 darf nicht in die Hände

HAGA Kalk Universalspachtel ist einsetzbar im

Traufel. Den HAGA Kalk Universalspachtel mit Brett

von Kindern gelangen, S25 Berührung mit den Au-

Innenbereich für Neu- und Altbau als Glätter oder

oder Traufel glätten oder abfilzen. Auftragstärke ca.

gen vermeiden, S26 bei Berührung mit den Augen

zum Abfilzen, als Untergrund vor dem Tapezieren,

1 – 3 mm. Den Frischmörtel in ca. 4 Std. verarbei-

gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsul-

egalisieren von diversen Untergründen zur Auf-

ten. Nicht unter +5 °C Luft- und Mauertemperatur

tieren, S37 geeignete Schutzhandschuhe tragen,

nahme von HAGA Deckputzen. Auch geeignet zum

verarbeiten. Bei schlecht saugendem Untergrund,

S39 Schutzbrille / Gesichtsschutz tragen.

Ausbessern von Gesimsen, Ornamenten, Wänden

niedrigen Raumtemperaturen oder Auftragstärken

im denkmalpflegerischem Bereich in Zusammen-

über 3 mm bindet der HAGA Kalk Universalspachtel

hang mit HAGA Calkosit Sumpfkalkputz.

sehr langsam ab.

Geeignete Untergründe

Deckbeschichtung

Auf alle ebenen, mineralischen Untergründen, die

Als Deckanstrich oder Deckputz dürfen nur

mit Auftragstärke von ca. 1 – 3 mm überarbeitet

spannungsarme Produkte verwendet werden.

werden können. Löcher über 5 mm sind vorgän-

Als Anstriche besonders geeignet sind HAGA

gig grob vorzuspachteln. Geeignet sind alle neuen

Kalkfarbe oder HAGATEX-Silikatmineralfarbe. Als

und alten, rauhen, mineralischen Verputze wie

Deckputze HAGA Calkosit Sumpfkalkputz, HAGA

Kalk, Kalkzement oder Kalkgipsgrundputze, Beton,

Weichfaserputz oder Tapeten.

Verbrauch Je mm Schichtdicke ca. 1 kg / m².

Porenbeton, Fermacell, Perlconboard, Gipskarton, Kunstharzputze oder fest sitzende Altanstriche.

Trocknungszeiten

Bei Gipsputzen und sonstigen Untergründen

Vor dem weiteren Beschichten muss der HAGA

Lieferform

sollten Vorversuche durchgeführt werden. Die

Kalk Universalspachtel genügend ausgetrocknet

Pulverförmig in Säcken à 20 kg, 10 kg und in

Untergründe müssen dauerhaft trocken, trag-

und karbonatisiert sein, d.h. nach frühestens 2 bis

Eimern à 5kg / 1kg.

fähig frei von trennenden Schichten und losen

3 Tagen beschichten. Standzeit je 1 mm Schicht-

Bestandteilen sein. Im Aussenbereich ist HAGA

dicke mind. einen Tag, bei ungünstigen Erhärtungs-

Lagerfähigkeit

Kalk Universalspachtel nicht geeignet.

bedingungen auch länger.

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 1 Jahr.

14


www.haganatur.ch

HAGA Calkosit Kalkfeinputz Der gebrauchsfertige BIO-Sumpfkalkverputz für innen und aussen Anwendungsgebiet

flecken, alte Leimrückstände von abgelösten Ta-

Korn 0,5 mm

ca. 2,5 kg / m²

Als dekorativer Deckputz für Fassaden und Innen-

peten, oder unterschiedlich saugende Untergründe

1,5 mm

ca. 2,5 kg / m²

wände im Wohnungsbau, für Kirchen, Schulhäuser,

von nur teilweise gespachtelten Gipskarton- und

2,0 mm

ca. 3,0 kg / m²

Büros, Hotels usw., bei Neu- und Altbauten,

Fermacellplatten, werden zu Fleckenbildung füh-

3,0 mm

ca. 4,0 kg / m²

denkmalpflegerischen und historischen Bauten.

ren. Es liegt auch in der Natur des Putzes, dass

Lieferform

er in derselben Fläche teilweise matt, glänzend

Pastös, gebrauchsfertig, weiss in Eimern à 25 kg.

Geeignete Untergründe

und wolkig wird. Mit Pigmenten abgetönter Kalk-

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

feinputz wird immer unregelmässig, fleckig-wolkig

Lagerfähigkeit

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und aus-

auftrocknen. Dies ist keine Qualitätseinbusse, son-

Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt,

blühungsfrei sein. Mineralische Untergründe, wie:

dern eine rein optische Sache. Um eine schöne,

dicht verschlossen ca. 1 Jahr.

Einschichtgrundputze, Kalk-, Zement- oder konven-

gleichmässige Fläche zu erhalten, ist der Putz nach

tionelle Grundputze, Lehmsteine, Lehmputze, trag-

absoluter Trocknung mit HAGA Kalkfarbe zu über-

fähige alte Verputze, Fermacell-, Gips-, Gipskarton-,

streichen.

Calkosit Kalkfeinputz

Duripanel-, Perlconplatten usw. Neue Grundputze müssen je nach Jahreszeit und Witterung mind.

Hinweise und Sicherheitsratschläge

» dank den hervorragenden, seit Jahr-

2 – 3 Wochen alt und trocken sein.

Vorsicht! Das Bindemittel Sumpfkalk ist alkalisch

hunderten bekannten Eigenschaften vom

Vorbehandlung:

Mineralputzgrund

und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut-

Sumpfkalk, reinster, mineralischer Anstrich

oder bei leicht sandendem Untergrund mit HAGA

und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben,

von höchster biologischer Qualität, hygieni-

Silikatvoranstrich zur Verfestigung.

Metallteile, Steineinfassungen usw. sind gut ab-

sierend und antibakteriell, lösemittelfrei,

zudecken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel

ohne Trockenstoffe, keine Umweltbelas-

Verarbeitung

Wasser reinigen. Calkosit sollte im Sockelbereich

tung und Entsorgungsprobleme.

HAGA Calkosit Kalkfeinputz im Eimer, wenn nötig

oder Unterterrain nicht verwendet werden.

ein wenig Wasser beigeben und mit Rührwerk auf-

Werkzeuge sofort nach Gebrauch gründlich mit

» ist hochatmungsaktiv, verkieselt vollständig

rühren. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf

Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel

mit allen mineralischen Untergründen und er-

Korndicke aufziehen, als Reibeputz mit Holz oder

für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins

gibt eine schöne, matte, natürliche Wandober-

Porenplastikreibscheibe abreiben oder mit Kelle,

Erdreich oder Abwasser geben, kleine Restmengen

fläche. Calkosit Kalkfeinputz ist feuchtigkeits-

Pinsel, Schwamm usw. strukturieren. HAGA

mit dem Hausmüll entsorgen.

regulierend und kann Gerüche absorbieren.

2 mm stark aufgetragen werden und ist als Reibe-

Kennbuchstaben / Gefahrenbezeichnung

» hat eine gute Wetterbeständigkeit und ist

putz nicht geeignet! Calkosit Korn 0,5 mm ist an

Im Nasszustand: Xi reizend, R37 reizt die At-

dank optimaler Eigenschaften für innen und

Fassaden nur bedingt tauglich, bitte Rückfragen!

mungsorgane, R38 reizt die Haut, R41 Gefahr

aussen geeignet an allen Neu- und Altbauten,

ernster Augenschäden, S2 darf nicht in die Hände

Naturkellern, historischen und denkmal-

Wichtig

von Kindern gelangen, S25 Berührung mit den Au-

pflegerischen Bauten in der Landwirtschaft,

Da es sich beim HAGA Calkosit Kalkfeinputz und

gen vermeiden, S26 bei Berührung mit den Augen

Wohnungsbau usw. seit Jahrzehnten bewährt.

der HAGA Mineralputzgrundierung um sehr offen-

gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsul-

porige, diffusionsfähige und absolut nicht sperren-

tieren, S37 geeignete Schutzhandschuhe tragen,

» ist in gebrauchsfertigen Eimern und wird

de, sondern atmungsaktive Materialien handelt, ist

S39 Schutzbrille / Gesichtsschutz tragen.

wie alle üblichen mineralischen Verputze ver-

Mit

HAGA

Calkosit Kalkfeinputz mit Korn 0,5 mm muss mind.

folgendes zu beachten: Durchschlagende Inhalts-

arbeitet. HAGA Calkosit Kalkfeinputz kann mit

stoffe, die aus dem Untergrund durchwandern

Verbrauch

HAGA Kalkfarbe oder HAGATEX Silikatfarbe in

könnten, z.B. Holzgerbstoffe, Nikotin, Wasser-

Je nach Untergrund und Verarbeitung.

diversen Farbtönen überstrichen werden.

15


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Vollton- und Abtönfarbe Für die moderne Farbgestaltung von Wohnräumen und Fassaden

HAGA Vollton- und Abtönfarbe

Anwendungsgebiet

Verbrauch

Im Aussenbereich sind Orange- und Blautöne

Pur gestrichen je nach Struktur und Saugfähigkeit

nur bedingt lichtecht. Die günstige Abtönfarbe für

des Untergrundes ca. 150 – 250 g/m² pro An-

HAGA Vollton- und Abtönfarbe ist eine ex-

Kalkfarbe, HAGATEX Silikatfarbe, HAGA Decor-

strich. Bei Abtönung von weisser Farbe je nach

trem stark pigmentierte Abtönpaste, die

Lasur und alle HAGA Naturputze.

gewähltem Farbverhältnis. Verlangen Sie die Farb-

auch pur als Farbe gestrichen werden kann.

tonkarte.

Sie ist silikat- und kalkverträglich, hoch-

Geeignete Untergründe

deckend und sehr farbstark. Alle Abtönfarben

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

sind mit Bindemitteln auf Pflanzenbasis ge-

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und aus-

bunden. Farbtöne: blau, dunkelbraun, grün,

blühungsfrei sein.

konstantgelb, ocker, orange, oxidbraun, oxidrot, oxidschwarz, rot, umbragrünlich,

Verarbeitung

ultramarinblau, violett, weinrot, weiss.

Flasche vor Gebrauch gut schütteln. HAGA Vollton und Abtönfarbe ist wasserverdünnbar, gebrauchs-

Zusammensetzung

und streichfertig. Alle Farbtöne können unter-

Wässrige Emulsion aus Zellulose, Natur-

einander gemischt, mit weisser Abtönfarbe aufge-

harzen, Leinöl und Pflanzenwachs. Als Farb-

hellt u. auch pur im Originalton gestrichen, gerollt,

pigmente werden Erd-, Oxid- und Mineral-

gespritzt oder gespachtelt werden. Zum Abtönen

pigmente eingesetzt. Die «modernen»,

von HAGA Naturfarben max. 25 %, bei Naturputzen

leuchtenden Violett- und Grüntöne sind mit

max. 10 % beigeben! Höhere Dosierungen sind

synthetischen Pigmenten verstärkt. Zur

vorher abzuklären. Um eine gleichmässige Farb-

Stabilisierung ist max. 2 % lösemittelfreies

gebung zu gewährleisten, muss HAGA Vollton-

Kunstharz beigemischt.

und Abtönfarbe in das zu färbende Produkt sehr sorgfältig mit einer Bohrmaschine mit geeignetem Rühraufsatz eingerührt werden. Das fertig abgetönte Grundmaterial muss restlos in ein anderes Gefäss umgefüllt und nochmals sorgfältig durchgerührt werden, damit weisses Grundmaterial

Hinweise und Sicherheitsratschläge

vom Rand des Eimers untergemischt werden

Vorsicht! Das Bindemittel ist alkalisch und hat im

kann und später auf der Wand keine Streifen ge-

Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

zogen werden. Nicht unter +5 °C Untergrund- und

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

Verarbeitungstemperatur verarbeiten.

Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder

Lieferform

unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder

Flaschen von 0,350 kg und 1 kg.

Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem Hausmüll entsorgen.

Lagerfähigkeit Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt, dicht verschlossen ca. 1 Jahr.

16


www.haganatur.ch

Einfach auszuf端hrende Wandgestaltung mit HAGA Kalklasur auf Kalkstreichputz

17


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Ergänzungsprodukte Mineralputzgrundierung

S. 19

Der stark sandhaltige Voranstrich für innen und aussen

Silikatverdünner & -voranstrich

S. 20

Voranstrich auf Wasserglasbasis für mineralische Untergründe

Bio-Grundputz

S. 21

Der biologische, trass-/weisskalkgebundene Grundputz

Biotherm®

S. 22

Der biologische Isolier- und Entfeuchtungsputz

Bio-Kalkputzglätte

S. 24

Die natürliche Grundbeschichtung aus Kalksteinmehl

Bio-Einbettmörtel

S. 25

Die mineralische Trockenmischung aus Kalksteinsanden

Bio-Platten und Fliesenkleber

S. 26

Biologischer Platten- und Fliesenkleber für Wand- und Bodenbeläge

Bio-Mittelbettkleber

S. 28

Biologischer Mittelbettkleber für natürliche Bodenbeläge

HAGASIT® Bio-Edelputz

S. 29

Biologischer Deck-, Farb- und Strukturputz für Neu- und Altbauten

Weichfaserputz

S. 30

Der dekorative, weiche Cellulosefaserputz mit unendlichen Möglichkeiten

Fugenmörtel

S. 31

Auf Trass- und Zementbasis zum Ausfugen von Platten- und Fliesen

HAGAPLANO

S. 32

Die Boden-Nivelliermasse für den Innenbereich

Anti-Schimmelspray

S. 33

Zur Beseitigung von Schimmel in Innenräumen

Glasseiden- & Naturjutegewebe Armierungsgewebe für Putzsysteme, Isoliersysteme, Lehmputze usw.

18

S. 34


www.haganatur.ch

HAGA Mineralputzgrundierung Der stark sandhaltige Voranstrich für innen und aussen

HAGA MineralputzgrundFEIN Der feine Voranstrich für innen und aussen Anwendungsgebiet

Dispersionsanstriche nur vorstreichen mit der stark

Die HAGA Mineralputzgrundierung und der HAGA

sandhaltigen HAGA Mineralputzgrundierung.

MineralputzgrundFEIN werden als Voranstrich für HAGA Naturputze und Kalkfarben eingesetzt.

Verarbeitung

HAGA Mineralputzgrundierung und HAGA Mineral-

HAGA Mineralputzgrundierung oder HAGA Mi-

putzgrundFEIN haben absolut keine sperrende

neralputzgrundFEIN unverdünnt oder bis max.

oder diffusionshemmende Wirkung, dies ist zu

10% mit sauberem Wasser verdünnen, je nach

beachten bei Untergründen, welche durchschla-

Saugfähigkeit des Untergrundes. Vor Gebrauch

gen können. Es ist deshalb möglich, dass Putze

mit Rührwerk gründlich aufrühren. Während der

und Farben trotz Voranstrich mit HAGA Mineral-

Verarbeitung ebenfalls immer wieder aufrühren, da

putzgrundierung unterschiedlich austrocknen und

die Grundierung bei starker Verdünnung absetzt.

dadurch fleckig, wolkig und verfärbt werden. Dies

Trocknungszeit HAGA Mineralputzgrundierung

ist eine rein optische Erscheinung, Qualität und

und HAGA MineralputzgrundFEIN mind. 24 Stun-

Funktionalität sind selbstverständlich gewährleis-

den. Nicht unter +5 °C Luft- und Untergrundtem-

tet. Bekannte Beispiele: Gipskarton und Fermacell-

peratur verarbeiten.

platten, die nur teilweise (Stossfugen) gespachtelt sind, Leimrückstände von entfernten Tapeten usw.

Hinweise und Sicherheitsratschläge

Die darauf aufgebrachten HAGA Putze und Farben

Vorsicht!

sollen dann sehr gut austrocknen können, min-

HAGA MineralputzgrundFEIN sind alkalisch und ha-

» HAGA Mineralputzgrundierung und HAGA

destens eine Woche Wartezeit. Die Fläche mit der

ben im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und

MineralputzgrundFEIN sind Voranstriche für

schnell trocknenden HAGA Kalkfarbe nochmals zu

Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

HAGA Verputze und Farben. Das Bindemittel

überstreichen ergibt üblicherweise einwandfreie,

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. Allfällige

ist ein Gemisch auf Organo-Silikatbasis

raumklimafördernde Ergebnisse!

Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen. Werkzeuge

(Wasserglas). Zusätze sind Cellulose, Kreide-

HAGA

Mineralputzgrundierung

oder

sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen. Auch

mehle, Talkum, Naturharze, feine Steinmehle,

Geeignete Untergründe

natürliche Anstrichmittel für Kinder unerreichbar auf-

Calciumcarbonate.

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig,

bewahren. Nicht ins Erdreich oder Abwasser geben,

stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblühungsfrei

kleine Restmengen mit dem Hausmüll entsorgen.

sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Kalkputz, Zementputz, Kalksandstein, Zementstein,

Verbrauch

Porenbeton, Ziegelstein, Beton, Lehmstein, Lehm-

Je nach Struktur und Saugfähigkeit des Unter-

putz, Fermacell, Gipskarton, gut haftende alte Dis-

grundes ca. 200 – 250 g / m² pro Anstrich.

persionsanstriche usw. Leicht sandende aber noch stabile Untergründe zur Verfestigung einmal satt

Lieferform

überrollen mit HAGA Silikatvoranstrich. Alte, glän-

Eimer à 25 kg, 10 kg und 5 kg.

zende Latex-, Öl- und Lackfarbenanstriche restlos entfernen oder zumindest mit einem Laugenmittel

Lagerfähigkeit

anlaugen, dann vorstreichen. An Fassaden auf alte

Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt, dicht verschlossen ca. 1 Jahr. 19


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Silikatverdünner & -voranstrich Voranstrich auf Wasserglasbasis für mineralische Untergründe Anwendungsgebiet

Nicht unter +5 °C Luft- und Untergrundtemperatur

HAGA Silikatvoranstrich dient bei Fliesenverlege-

anwenden. Zum Verdünnen der HAGATEX Silikat-

arbeiten als Verfestiger und Voranstrich auf

mineralfarbe Gebrauchsanweisung auf Farbeimer

Zementunterlagsböden, Kalk-Zementgrundputze,

beachten.

Anhydrit-Fliessestrich (Sinterhaut muss entfernt werden) usw. HAGA Silikatvoranstrich dient auch

Hinweise und Sicherheitsratschläge

als Voranstrich auf z.B. Porenbeton, Backstein-

Vorsicht! HAGA Silikatverdünner ist hochalkalisch

mauerwerk, leicht sandenden Grundputzen, vor

und das Bindemittel Wasserglas hat im Nasszu-

den HAGA Verputzarbeiten. Mit dem HAGA Silikat-

stand ätzende Wirkung. Haut- und Augenkontakte

verdünner wird auch die HAGATEX-Silikat-Mineral-

vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile, Steinein-

farbe für aussen verdünnt.

fassungen usw. sind gut abzudecken. Allfällige Spritzer sofort mit viel Wasser reinigen. Pinsel

Geeignete Untergründe

und Roller nach Gebrauch gut mit Wasser auswa-

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

schen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblü-

unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder

hungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Unter-

Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem

gründe wie Kalkputz, Zementputz, Kalksandstein,

Hausmüll entsorgen.

Zementstein, Porenbeton, Ziegelstein, Lehmstein, Lehmputz usw. Nicht direkt auf Kunststoffen, Dis-

Verbrauch

persionen usw. verwenden.

Je nach Saugfähigkeit des Untergrundes ca. 120 g / m² pro Anstrich.

Verarbeitung Vor Gebrauch sehr gut aufrühren, mit Bürste oder

Lieferform

Roller gleichmässig satt, nass in nass, kreuzwei-

HAGA Silikatverdünner und -voranstrich im Eimer

se auftragen oder spritzen. Der Untergrund muss

à 10 kg und à 5 kg.

trocken, tragfähig und staubfrei sein. Bis 1 : 1 mit Wasser verdünnbar. Mindestens 24 Stunden vor

Lagerfähigkeit

Ausführung des nächsten Arbeitsganges auftragen.

Im Originalgebinde kühl und vor Frost geschützt, dicht verschlossen ca. 6 Monate.

20


www.haganatur.ch

HAGA Bio-Grundputz Der biologische, trass- / weisskalkgebundene Grundputz Anwendungsgebiet Als Grundputz für Wände, Decken, Fassaden im gesunden Wohnungsbau. Auch für Feuchträume und als Grundputz bei Wandheizungen geeignet.

HAGA Bio-Grundputz

Geeignete Untergründe Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblü-

» HAGA Bio-Grundputz ist eine fertige

hungsfrei sein. Z.B. Backstein, Putzträgerplatten,

Trockenmörtelmischung aus wetterfesten,

Kalksandstein, Schilfrohr, Heraklith usw.

reinsten, strahlungsfreien Kalksteinsanden, Trasskalk, Weisskalkhydrat, hydraulischem

Vorbehandlung

Kalk sowie natürlichem Verzögerer und

Auf Backsteinwände keine, oder auf Wunsch an

mineralischen Leichtzuschlagstoffen.

Fassaden HAGA Bio-Zementanwurf. Auf Beton,

Hinweise und Sicherheitsratschläge

Kork, Porenbetonstein usw. HAGA Bio-Einbett-

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und

» der biologisch konzipierte, universell

mörtel verwenden.

hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und

einsetzbare, hochatmungsaktive Grundputz

Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben, Me-

für aussen und innen. Die rein natürlichen,

Verarbeitung

tallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzu-

mineralischen Zuschläge ergeben ein ge-

HAGA Bio-Grundputz mit ca. 8 l Wasser pro Sack

decken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Was-

sundes Wohnklima.

anmachen. Gründlich durchmischen mit Rühr-

ser reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut

werk oder Zwangsmischer. HAGA Bio-Grundputz

mit Wasser waschen. Auch natürliche Anstrich-

» eignet sich zum Verputzen von praktisch

kann ebenfalls sehr gut mit den üblichen Verputz-

mittel für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht

allen Mauerwerken, Backstein, Naturstein,

maschinen verarbeitet werden. Den HAGA Bio-

ins Erdreich oder Abwasser geben, kleine Rest-

Kalksandstein usw.

Grundputz mit Traufel aufziehen oder aufspritzen

mengen mit dem Hausmüll entsorgen.

und ablatten. Bei Ausführung von HAGA Deck-

» Besonders geeignet als Grundputz auf

putzen oder fein strukturierten HAGA Verputzen soll

Verbrauch

die Oberfläche des HAGA Bio-Grundputzes sauber

Der Verbrauch hängt von der Beschaffenheit des

abgerieben, nicht geglättet werden. Bei anschlies-

Untergrundes ab. Mit einem Sack HAGA Bio-

» kann mit allen HAGA Deckputzen über-

sender Ausführung von HAGASIT Kellenwurf soll

Grundputz können bei einer Auftragsstärke von

zogen und nachbearbeitet werden z.B.

die Oberfläche des HAGA Bio-Grundputzes rauh

10 mm ca. 2,4 m², bei 20 mm ca. 1,2 m² Back-

HAGASIT® Bio-Edelputz, HAGA Calkosit,

und griffig sein (z.B. mit gezahnter Metall-Latte ab-

steinmauerwerk verputzt werden.

usw.

aufgetragen werden. Den angemachten HAGA

Lieferform

» ist genormt nach DIN 18 550 Mörtel-

Bio-Grundputzmörtel innerhalb von 3 Stunden

Papiersäcke à 25 kg, ergibt ca. 26 l Mörtel.

gruppe P II b und nach EN 998-1, Mörtel-

verarbeiten. Nicht unter +5 °C Luft- und Mauer-

Paletten à 42 Säcke.

gruppe CS II.

porosierte Leichtziegel.

ziehen). Als Filzputz muss der Grundputz zweilagig

temperatur ausführen. Direkte Sonnenbestrahlung bei der Ausführung vermeiden. Im Schatten liegen-

Lagerfähigkeit

de Fassade verputzen. Frisch ausgeführte Fassade

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

vor Wind- und Schlagregen schützen. Im Sockelbereich HAGA Bio-Zementputz verwenden. 21


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Biotherm® Der biologische Isolier- und Entfeuchtungsputz Anwendungsgebiet

Mineralfaserdämmplatten wird anfallende Feuchte

HAGA Biotherm

®

von den mineralischen Anteilen übernommen und 1. Aussendämmung von Fassaden:

durch die natürliche Austrocknung des Materials

» ist ein biologisch konzipierter Isolier- und

Im Neubau zur Verbesserung der Wärmedäm-

wieder der Raumluft zugeführt. Die eingeschlos-

Entfeuchtungsputz auf rein mineralischer

mung von einschaligem hochporosiertem Ziegel-

senen und wärmedämmenden Luftporen bleiben

Basis. Bindemittel sind Weisskalkhydrat

mauerwerk kann HAGA Biotherm als Wärme-

trocken. Der Wärmedämmwert bleibt erhalten

und Weisszement.

dämmputz anstelle eines üblichen Grundputzes mit

und der Feuchtehaushalt des Wohnraumes wird

einer Schichtdichte von bis zu 10 cm aufgetragen

auf diese natürliche Art reguliert. Geschäumte

» ist enorm porös dank faserfreien Leicht-

werden. Diese rein mineralische, monolithische

Dämmstoffe weisen deutlich schwächere Diffusi-

zuschlagstoffen und natürlichem Verzögerer.

Gesamtkonstruktion weist beste Wärmedämm-

onswerte auf und tragen deshalb nicht unbedingt

®

eigenschaften und Wasserdampf-Diffusionswerte

zur Regulierung des Raumklimas bei. Bei der In-

» ist unbrennbar, hochatmungsaktiv und

auf. Dies führt zu immer trockenem Mauerwerk

nendämmung von Aussenwänden mit Biotherm®

deshalb der ideale, bauphysikalisch richtige

und bestem Wohnkomfort. Im Altbau als Wärme-

kann auf eine Dampfsperre verzichtet werden!

Isolier- und Entfeuchtungsputz für Fassaden

dämmputz mit Entfeuchtungseffekt und integrierter

und Innenwände.

Risssanierung. Je nach Mauerwerk wird schon bei

3. Sanierung von Kellerwänden:

einer Auftragsstärke von 3 cm HAGA Biotherm®

Feuchte Kellerinnenwände – die Ursache: Wenn

» ist überall im gesunden Wohnungsbau

der U-Wert (Wärmedämmwert) bis 40 % verbes-

sich Ihr Keller im Laufe der Jahre zu einem mod-

anzuwenden; auch für Lebensmittelräume,

sert. Auf alte unregelmässige Naturstein-Bruch-

rigen und muffigen Abstellraum entwickelt hat,

Naturkeller, in der Landwirtschaft sowie für

steinmauern ist Biotherm prädestiniert, da er in

ist sicher Feuchtigkeit im Mauerwerk daran be-

Riegel- und historische Fachwerk-Bauten.

derselben Fläche mit unterschiedlichster Auftrags-

teiligt. Wasser dringt von aussen oder von unten

stärke von 2 bis 12 cm verarbeitet werden kann.

aus dem Erdreich ein. Mit dem Wasser gelangen

®

» ist problemlos für Architekt und Ver-

bauschädliche Substanzen in gelöster Form in

putzer. Anschlüsse und Verarbeitung wie

2. Innendämmung von Aussenwänden:

das Mauerwerk. Die Feuchtigkeit verdunstet über

jeder konventionelle Verputz. Oberflächen-

Oft weisen ältere Gebäude einen schlechten bis

die Innenseite, die Salze zerstören Farbe, Putz und

behandlung mit natürlichen HAGA Deck-

mangelhaften Wärmeschutz auf. Unzureichende

Mauerwerk. Feuchte Wände bilden aber auch einen

putzen, in vielen Farben und Strukturen

Wärmedämmung von Aussenwänden führt im

idealen Nährboden für Mikroorganismen wie Pilze

erhältlich.

Winter zu erhöhtem Energieverbrauch und im

und Bakterien.

Sommer zu hohen Innenraumtemperaturen. Dies » ist ein komplettes System, das vollum-

bewirkt in den meisten Fällen ein unbehagliches

Die Lösung:

fänglich auf diffusionsoffenen und atmungs-

Raumklima. Zu niedrige Oberflächentemperaturen

Besonderes Merkmal von Biotherm® ist, dass

fähigen, bewährten Produkten aufgebaut ist.

der Aussenwände können zu Feuchteschäden

das Wasser in den feuchten Wänden permanent

und Schimmel führen. Bei Gebäuden, die unter

schnell verdampfen kann. Die extrem grosse Poro-

Denkmalschutz stehen und deren Fassaden nicht

sität des Putzes führt dazu, dass sich eine enorme

gedämmt werden dürfen oder nicht verändert wer-

Verdunstungs- und Verdampfungsoberfläche er-

den können, ist eine Innendämmung oftmals die

gibt. Dadurch wird die Feuchtigkeit schnell, dosiert

einzige realisierbare Lösung. Bei Räumlichkeiten,

und kontrolliert an die Umgebungsluft abgegeben.

z.B. in Kirchen oder öffentlichen Gebäuden, die nur

Die vielen Luftporen dienen bei Ausblühungen aus

zeitweise genutzt werden, ermöglicht die Innen-

dem Untergrund „Salpeter“, Nitrat, Sulfat etc. als

dämmung ein schnelles Aufheizen. Biotherm ist

Reservoir und somit können Abplatzungen ver-

kapilar wirksam. Im Gegensatz zu Kunststoff- oder

mieden werden.

®

22


www.haganatur.ch

Wir schaffen mit dem Biotherm®-Entfeuchtungs-

Technische Daten

Deckputze, Farbanstriche

putz wieder ein natürliches, trockenes Klima in

Wärmeleitzahl:  ca. 0,07 W / mK

Nach frühestens 5 Tagen kann der HAGASIT- oder

Ihren Kellerräumen. Da es sich beim HAGA Bio-

Testwert:  ca. 0,06 W / mK

CALKOSIT-Edelputz aufgetragen werden. Nach

therm® um einen „weichen“ Putz handelt, fühlt

Wasserdampf-Diffusions-Widerstandszahl µ: < 8

frühestens 3 bis 4 Tagen kann HAGA Decksilikat

sich die Oberfläche auch warm an und ergibt ein

Rohdichte trocken: ca. 250 kg / m³

oder HAGA Kalkfarbe auf den lufttrockenen HAGA

nachhaltig, angenehmes Raumklima.

Edelputz aufgestrichen werden. Die Lösung im

Geeignete Untergründe

Brandverhalten

Sockelbereich und Unterterrain wird mit HAGA-

nicht brennbar, keine Gasentwicklung

THERM-Sockelputz mit feuchtigkeitsresistentem

Alle Untergründe müssen immer sauber, stabil und

Schaumglasgranulat als Isolierstoff ausgeführt.

fettfrei sein. Mauerwerke aus Backstein, Beton, Kalksand-, Blähton, Bimsstein und Porenbeton.

Hinweise und Sicherheitsratschläge

Alle alten Natursteinmauerwerke sowie alte mine-

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und

ralische Verputze usw.

hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metall-

Vorbehandlung

teile, Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken.

Auf normal saugende Backsteine muss ein HAGA

Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reini-

Bio-Grundputz als Vorspritzmörtel aufgebracht

gen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit

werden. Auf stark saugende, leicht sandende,

Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für

mineralische Untergründe, Porenbeton und Bims-

Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich

stein zur Verfestigung HAGA Silikatvoranstrich

oder Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem

auftragen. Auf Beton und kunststoffgebundene

Hausmüll entsorgen.

Untergründe HAGADUR-Haftbrücke mit Zahntrau-

Lieferform

fel aufbringen.

Säcke à ca. 9 kg.

Verarbeitung

Paletten à 40 Säcke.

HAGA Biotherm kann sehr gut von Hand oder auch

Ergiebigkeit pro Sack Biotherm®

®

1 Sack ergibt ca. 34 Liter Mörtel

maschinell verarbeitet werden, z.B. mit Variojet 499 oder Putzjet FAH-89, Maxit Duo-Mix. Die

Beschichtung

bei 1 cm Putzstärke ca. 3,40 m²

Eignung anderer Maschinen ist vorher abzuklären!

®

Frühestens nach 20 Tagen wird der HAGA Biotherm

bei 2 cm Putzstärke ca. 1,70 m²

Schichtdicke 2 bis 10 cm und mehr. Bis ca. 5 cm

mit einer Spachtelung von Bio-Einbettmörtel und

bei 3 cm Putzstärke ca. 1,15 m²

in einem Arbeitsgang. HAGA Biotherm mit Metall-

der Armierung HAGANETZ überarbeitet, um eine

bei 4 cm Putzstärke ca. 0,85 m²

Latte planeben abziehen, mit Talosche sauber

druckfeste, mechanisch stark belastbare Ober-

bei 5 cm Putzstärke ca. 0,70 m²

nacharbeiten für ein nachträgliches Überziehen

fläche zu erhalten. Diese armierte Beschichtung

bei 6 cm Putzstärke ca. 0,55 m²

mit HAGA Bio-Einbettmörtel. Nicht unter +5 °C

mit einer Auftragsstärke von 4 bis 6 mm dient

Luft- und Mauertemperatur verarbeiten. Direkte

auch als integrierte Rissüberbrückung von unter-

Lagerfähigkeit

Sonnenbestrahlung bei der Ausführung vermeiden.

schiedlichen Untergründen.

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

®

Im Schatten liegende Fassade verputzen. Frisch ausgeführte Fassade vor Wind- und Schlagregen schützen. Pro 1 cm Auftragsstärke mind. eine Woche trocknen und entspannen lassen! 23


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Bio-Kalkputzglätte Die natürliche Grundbeschichtung aus Kalksteinmehl

HAGA Bio-Kalkputzglätte

Anwendungsgebiet

Deckenbeschichtung

HAGA Bio-Kalkputzglätte ist einsetzbar im Innen-

Als Deckanstrich oder Deckputz dürfen nur span-

bereich für Neu- und Altbau als Glätter oder zum

nungsarme Produkte verwendet werden. Als

HAGA Bio-Kalkputzglätte ist eine natürliche

Abfilzen, als Untergrund vor dem Tapezieren.

Anstriche HAGA Kalkfarbe, HAGA Naturharzdis-

Grundbeschichtung für HAGA Kalkfarbe,

Auch geeignet zum Ausbessern von Gesimsen,

persion oder HAGATEX Silikatmineralfarbe. Als

Putze und Tapeten. HAGA Bio-Kalkputzglätte

Ornamenten, Wänden im denkmalpflegerischen

Deckputze HAGA Calkosit Sumpfkalkputz, HAGA

wird wegen der einfachen Verarbeitung sehr

Bereich in Zusammenhang mit HAGA Calkosit

Weichfaserputz oder Tapeten. Vor dem weiteren

geschätzt.

Sumpfkalkputz.

Beschichten muss die HAGA Bio-Kalkputzglätte genügend ausgetrocknet und karbonatisiert sein,

Zusammensetzung

Geeignete Untergründe

HAGA Bio-Kalkputzglätte ist eine rein mi-

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfä-

neralische, biologisch konzipierte Trocken-

hig, stabil, sauber, trocken, fettfrei u. ausblühungs-

Hinweise und Sicherheitsratschläge

mörtelmischung aus Kalksteinsteinmehl

frei sein. Auf alle ebenen mineralischen Untergrün-

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und hat

und Kalksand bis 0,5 mm. Die hochwer-

den die mit Auftragsstärke von ca. 2 – 5 mm

im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

tigen Bindemittel Weisskalkhydrat zusam-

überarbeitet werden können. Löcher über 5 mm

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

men mit natürlichem Cellulose-Verzögerer

sind vorgängig grob vorzuspachteln. Geeignet sind

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. All-

ergeben eine besonders spannungsfreie

alle neuen u. alten, rauhen, mineralischen Verputze

fällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen.

und hochatmungsaktive Putzschicht.

wie Kalk-, Kalkzement oder Kalkgipsgrundputze,

Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser

sowie rauh geschalter Beton, Porenbeton, Ferma-

waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder

cell, Perlconboard, Gipskarton.

unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder

d.h. nach frühestens 2 bis 3 Tagen beschichten.

Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem

Vorbehandlung

Hausmüll entsorgen.

Alte, leicht sandende oder sehr stark saugende Untergründe, einmal mit HAGA Silikatvoranstrich

Wichtig

vorstreichen. Glatte Betonflächen vorgängig mit

Nicht unter +5 °C Untergrund- und Verarbeitungs-

HAGA Bio-Einbettmörtel überziehen. Im Aussen-

temperatur verarbeiten. Bei schlecht saugendem

bereich ist HAGA Bio-Kalkputzglätte nicht geeignet.

Untergrund, niedrigen Raumtemperaturen oder Auftragstärken über 3 mm bindet die Kalkputzglätte

Verarbeitung

sehr langsam ab.

HAGA Bio-Kalkputzglätte mit ca. 8 l Wasser pro Sack à 20 kg anmachen. Gründlich durchmischen

Verbrauch

mit Rührwerk oder Zwangsmischer bis eine homo-

Der Verbrauch hängt von Untergrund, Auftrags-

gene und knollenfreie Masse entsteht. Auftragen je

stärke, Verarbeitung usw. ab. Pro 1 mm Auftrags-

nach Anforderung mit Traufel oder mit geeigneter

stärke ca. 1,2 kg / m²

Verputzmaschine (z.B. Variojet) aufspritzen. Die HAGA Bio-Kalkputzglätte mit Metall-Latte abzie-

Lieferform

hen, mit Traufel glätten oder abziehen. Auftrags-

Papiersack à 20 kg. Paletten à 48 Säcke.

stärke ca. 2 – 5 mm. Nur soviel HAGA Bio-Kalk-

24

putzglätte mischen wie innerhalb von 4 Stunden

Lagerfähigkeit

verarbeitet werden kann.

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.


www.haganatur.ch

Bio-Einbettmörtel Die mineralische Trockenmischung aus Kalksteinsanden Anwendungsgebiet

Porenbeton, Ziegelstein, Beton, Lehmstein, Lehm-

HAGA Bio-Einbettmörtel eignet sich zum Verputzen

putz, Fermacell, Gipskarton, gut haftende alte Dis-

von allen tragfähigen und sauberen Untergründen

persionsanstriche usw. Leicht sandende aber noch

wie z.B. HAGA Bio-Korit-System, Korkplatten

stabile Untergründe zur Verfestigung einmal satt

innen, Heraklithplatten, Schilf, Beton, Lehmmauer-

überrollen mit HAGA Silikatvoranstrich. Alte glän-

werk. Auf allen alten mineralischen Verputzen und

zende Latex-, Öl- und Lackfarbenanstriche restlos

Mauerwerken, als Spachtelung und zum Einbetten

entfernen oder zumindest mit einem Laugenmittel

von Armierungsnetz auf HAGA Biotherm-System. Er

anlaugen dann vorstreichen.

ist auch ein Allzweck-, Flick- und Reparaturmörtel.

Hinweise und Sicherheitsratschläge Verarbeitung

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und hat

HAGA Bio-Einbettmörtel mit ca. 6 l Wasser pro

im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

Sack à 25 kg anmachen. Gründlich durchmischen

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

mit Rührwerk oder Zwangsmischer bis eine ho-

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. Werk-

mogene und knollenfreie Masse entsteht. Beim

zeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser wa-

HAGA Bio-Korit-System, HAGA Biotherm-System,

schen. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser

Heraklith- und Schilfplatten, unstabilen Untergrün-

reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit

den, zur Überbrückung von Rissen, sowie bei allen

Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für

Materialübergängen, ist HAGANETZ-super 7 mm-

Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich

Glasseidengewebe inmitten des Mörtels einzule-

oder Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem

gen. Im Innenbereich kann HAGA-Naturjutegewebe

Hausmüll entsorgen.

BIO-Einbettmörtel HAGA Bio-Einbettmörtel ist eine mineralische, fertige Trockenmischung aus reins-

verwendet werden. Bei warmer Witterung Fassade nachnetzen. Der frisch aufgebrachte HAGA Bio-

Technische Daten

ten, hellen, strahlungsfreien Kalksteinsanden,

Einbettmörtel und Hagasit sind vor Schlagregen

Nach DIN 18550 Putzmörtelgruppe PII

Weisskalkhydrat, Weisszement, natürlichen

und Wind zu schützen. Nicht unter +5 °C Luft-

Nach DIN EN 998-1, Leichtputzmörtel LW

und Untergrundtemperatur verarbeiten.

Kategorie CS II, Druckfestigkeit: 1,5 – 5,0 N/mm

Leichtzuschlagstoffen und natürlichem Abbindeverzögerer.

2

Kapillare Wasseraufnahme: W 2; c ≤ 0,2 kg/m min 2

Deckputze – Anstriche

0,5

Wärmeleitfähigkeit: T 2 ≤ 0,2 W/mK

Auf HAGA Bio-Einbettmörtel können alle HAGA BioDeckputze aufgetragen werden, wie Hagasit-Edel-

Lagerfähigkeit

putze, Calkosit, Hagatex-Silikatputz, usw. Diese sind

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

in vielen Farben und Strukturen als Abrieb, Altputz, Kellenwurf usw. erhältlich. Als Anstriche eignen sich

Lieferform

HAGA Kalkfarbe und HAGATEX Mineralfarbe.

Säcke à 25 kg / Paletten à 42 Säcke = 1,05 t

Geeignete Untergründe

Ergiebigkeit

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig,

1 Sack = ca. 25 Liter Mörtel

stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblühungsfrei

ca. 5,0 m² bei 0,5 cm Auftragsstärke,

sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie

ca. 2,5 m² bei 1,0 cm Auftragsstärke.

Kalkputz, Zementputz, Kalksandstein, Zementstein,

Als Anspritz oder vorgängige Spachtelung als Haftbrücke reicht 1 Sack ca. 5 – 6 m² 25


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Bio-Plattenkleber & Fliesenkleber Biologischer Platten- und Fliesenkleber für Wand- und Bodenbeläge

HAGA Bio-Plattenkleber

Anwendungsgebiet

Bei Fussbodenheizung ist folgendes zu beachten:

Biologischer Platten- und Fliesenkleber für Wand-

Um Flächenspannung zu vermeiden sind grosse

und Bodenbeläge.

Böden mit elastischen Fugen zu trennen. Den

» der biologisch konzipierte Trockenkleber

Wänden entlang muss eine Fuge von mindestens

zum Verlegen und Versetzen von Ton-, Natur-

Geeignete Untergründe

5 mm sein, die nicht mit Fugenmörtel oder Kleber

stein- und keramischen Platten und Fliesen

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

ausgefüllt werden darf. Während des Verlegens

an Wänden und Böden.

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblü-

der Fliesen und dem Abbinden des Klebers darf

hungsfrei sein. Geeignet sind Untergründe wie:

die Heizung nicht in Betrieb sein.

» ist aus wetterfesten, reinsten weissen

Einschichtgrundputze, Kalk-Zementputze, trag-

Kalksanden und -mehlen, Weisszement,

fähige alte Verputze, Eternit, Pical, Beton, Ferma-

Vorbehandlung

natürlichem Verzögerer, verarbeitungsver-

cel, Anhydrit Estrich, wasserfeste Gips-, Perlcon-,

Auf stabile, saubere mineralische Untergründe ist

bessernden Zellulosezusätzen und biolo-

Duripanel-, Zementplatten usw. Neue Grundputze

keine zwingende Vorbehandlung nötig, ein HAGA

gischem Haftmittel Casein und Pflanzen-

und Zementestriche müssen je nach Jahreszeit

Silikatvoranstrich jedoch immer empfehlenswert.

harzen hergestellt.

und Witterung mindestens 2 bis 3 Wochen alt

Alte Farben und Putze sind zu entfernen. Eine Vorbe-

sein. Bei Bodenheizung wegen Spannungen evtl.

handlung mit HAGA Silikatvoranstrich ist unbedingt

elastische Fugen gemäss Ingenieur.

erforderlich bei leicht sandenem Zementestrich und

» eignet sich zum Versetzen von Boden-

Grundputzen, sowie bei Ziegel, Porenbeton, Blähton,

und Wandbelägen diverser Art: sämtliche Keramik-, Ton-, Terrazzo- und Naturstein-

Nicht geeignete Untergründe

Bimsstein und Anhydrit-Fliessestrich. Verbrauch:

platten mit rückseitiger, glatter und rauher

Spanplatten, Holzfaserplatten bituminiert, alle

ca. 150 g Silikatvoranstrich pro m².

Profilierung im Innen-, Nass- und gedeckten

kunststoffgebundenen Untergründe. Dazu auf

Aussenbereich. Ausserdem können damit

einen Sack Kleber 2,5 kg HAGAPLAST Binder- und

Verarbeitung

Gasbeton-, Kork- und Heraklith, nicht bitu-

Haftemulsion zugeben. Weiche, sandende und

Ein Sack HAGA Bio-Fliesenkleber à 25 kg mit

minierte Weichfaserplatten, Kokosfaser-,

instabile Gips-, Kalk- und Lehmputze sowie nicht

ca. 9,5 l Wasser im Zwangsmischer, Durchlauf-

Schilfrohrplatten usw. geklebt werden.

wasserfeste Gipskartonplatten sind wegen ihrer

mischer oder mit dem Rührwerk sehr gut knollen-

geringen Festigkeit für Fliesen nicht geeignet.

frei durchmischen; ca. 10 Minuten stehen lassen

» ist in abgebundenem Zustand wasser-

und nochmals aufrühren. Der Kleber ist innerhalb

fest, feuchte- und wärmebeständig. Auch

Wichtig

von 2 Stunden nach dem Anmischen zu verarbei-

für Fussböden mit Niedertemperatur-Boden-

Der HAGA Silikatvoranstrich wird unverdünnt satt

ten. Der Kleber ist nicht unter +5 °C und nicht über

heizung geeignet.

mit dem Roller vorgestrichen. Nach frühestens

+25 °C zu verarbeiten. Mit der glatten Seite des

einem Tag können die Fliesen verlegt werden.

Zahnspachtels eine dünne Kontaktschicht aufzie-

Bei Anhydrit-Fliessestrich ist die Sinterschicht

hen. Auf diese noch frische Kontaktschicht mit

abzuschleifen. Gut reinigen und mit HAGA Silikat-

der gezahnten Seite die Kleberschicht auftragen.

voranstrich grundieren, bei extrem stark sau-

Je nach Platten und Kleberstärke entsprechende

genden Untergründen kann zweimal vorgestrichen

Zahntraufel verwenden: z.B. 6 x 6, 10 x 10 mm. Die

werden. Bei Fliesenbelägen auf geeignete Innen-

Fliesen in die noch frische Schicht gut anreiben

ausbauplatten ist die innere und äussere Ecke im-

und andrücken. Zur schöneren Fugenausbildung

mer mit einer elastischen Fuge auszuführen.

und um das Abrutschen zu vermeiden, sind je nach Fliesentyp Fugenhölzer oder Fugenkreuze

26


www.haganatur.ch

zu verwenden. In Bädern und im gedeckten Aussenbereich (Balkone, Terrassen usw.) muss besonders auf hohlraumfreie Verlegung geachtet werden. Nach 2 bis 3 Tagen ist der Kleber weitgehend ausgehärtet, so lange darf er nicht begangen werden. Zum Verkleben von Feinsteinzeug-Fliesen muss auf einen Sack Kleber 2,5 kg HAGAPLAST Binder- und Haftemulsion zugegeben werden.

Hinweise und Sicherheitsratschläge Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem Hausmüll entsorgen.

Verbrauch Bei Anhydritestrich nach Vorschrift Lieferant. Je nach Auftragsstärke und Verarbeitung zwischen 2 – 6 kg / m². Schichtdicke 1 mm ca. 1 kg / m².

Lieferform In Säcken à 25 kg, Paletten à 42 Sack. In Säcken à 10 kg, Paletten à 80 Sack.

Lagerfähigkeit Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

27


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Bio-Mittelbettkleber Biologischer Mittelbettkleber für natürliche Bodenbeläge

HAGA Bio-Mittelbettkleber

Anwendungsgebiet

Verarbeitung

HAGA Bio-Mittelbettkleber eignet sich zum Verlegen

Ein Sack HAGA Bio-Mittelbettkleber à 25 kg mit ca.

von Keramik-, Ton-, Terracotta- und Naturstein-

6 l Wasser im Zwangsmischer, Durchlaufmischer

» der biologisch konzipierte Trockenkleber

platten unterschiedlicher Dicke, mit rückseitiger,

oder mit dem Rührwerk sehr gut durchmischen.

zum Verlegen und Versetzen von Ton-, Natur-

rauher Profilierung. Geeignet auch auf unebenem

10 bis 15 Minuten stehen lassen und nochmals

stein- und keramischen Platten am Boden.

Untergrund, im Innen-, Nass- und gedeckten Aussen-

aufrühren. Der Kleber ist innerhalb von 2 Stunden

bereich. Ausserdem können damit Porenbeton und

nach dem Anmischen zu verarbeiten. Der Kleber ist

» ist ein Trockenmörtel auf Trass-Zement-

Heraklithplatten geklebt werden. HAGA Bio-Mittel-

nicht unter +5 °C und über +25 °C zu verarbeiten.

Basis mit reinem, strahlungsfreiem Kalk-

bettkleber, auf Trassbasis hergestellt, unterdrückt

Der Kleber wird mit der Zahntraufel mindestens 5

brechsand und Trassmehl verschiedenster

die Graurandbildung, die bei bestimmten Platten-

bis 15 mm dick aufgetragen. Die Fliesen werden

Mahlung.

belägen auftreten kann.

gleichmässig gut angerieben und angedrückt. In Bädern, im gedeckten Aussenbereich wie Balkone,

» enthält als verarbeitungsverbessernde

Geeignete Untergründe

Terrassen usw. muss besonders auf hohlraumfreie

Zusätze ausschliesslich natürliche Cellulo-

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

Verlegung geachtet werden. Nach 2 bis 4 Tagen ist

severzögerer.

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblü-

der Kleber weitgehend ausgehärtet, so lange darf

hungsfrei sein. Rein mineralische Untergründe wie

er nicht begangen werden.

z.B. rauher Beton, Zement-Unterlagsböden und Zementanstriche, Kalkzement-Grundputze usw.

Hinweise und Sicherheitsratschläge Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und hat

Nicht geeignete Untergründe

im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

Fliesen mit glatter Rückseite, glatter Beton, Eternit,

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

wasserfeste Gipsplatten, Anhydrit-Estrich und

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. All-

Böden mit Fussbodenheizung. Dazu geeignet ist

fällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen.

der HAGA Bio-Plattenkleber. Ebenfalls ungeeignet

Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser

für alle kunststoffgebundenen Untergründe, sowie

waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder

Span- und Holzfaserplatten, dazu handelsübliche

unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder

Flexkleber verwenden. Zum Kleben an Fassaden ist

Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem Haus-

der Mittelbettkleber nicht geeignet. Reine, weiche

müll entsorgen.

und instabile Gips-, Kalk- und Lehmputze sind wegen ihrer geringen Festigkeit für Fliesen nicht geeignet.

Verbrauch Je nach Auftragsstärke und Verarbeitung zwischen

Vorbehandlung

4 – 10 kg / m². Schichtdichte 1 mm ca. 1,2 kg / m².

Ein Voranstrich ist bei stabilem, staubfreiem Zement-Unterlagsboden und Zement-Kalk-Grund-

Lagerfähigkeit

putz nicht nötig. Wenn der Untergrund leicht

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

aussandet wird er gut gereinigt und mit HAGA Silikatvoranstrich unverdünnt 1 x satt mit dem

Lieferform

Roller vorgestrichen. Nach frühestens einem Tag

Papiersäcke à 25 kg.

können die Fliesen verlegt werden.

Paletten à 42 Sack = 1050 kg. Ergiebigkeit: 1 Sack à 25 kg = ca. 18 l Mörtel.

28


www.haganatur.ch

HAGASIT® Bio-Edelputz

HAGASIT® Bio-Edelputz

Biologischer Deck-, Farb- und Strukturputz für Neu- und Altbauten

» der seit Jahrzehnten bewährte biologische Deck-, Farb- und Strukturputz für Neu- und

Zusammensetzung

anwerfen. HAGASIT Bio-Edelputz innerhalb von 4

Altbauten, sowie historische Bauten, im ge-

HAGASIT

Bio-Edelputz ist aus wetterfesten,

Stunden verarbeiten. Nicht unter +5 °C Luft- und

sunden Wohnungsbau und Büros, Kirchen,

reinsten weissen Kalksanden, Weisskalkhydrat,

Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonnenbe-

Schulhäusern, Hotels, landwirtschaftlichen

Weisszement sowie natürlichen Erd- und Mineral-

strahlung bei der Ausführung vermeiden. Im Schat-

Bauten usw.

pigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zu-

ten liegende Fassade verputzen. Frisch ausgeführte

schlagstoffen hergestellt.

Fassade vor Schlagregen schützen. Werkzeuge

» ist dank seiner ausgewogenen Zusam-

nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.

mensetzung hochatmungsaktiv mit hervor-

®

®

Anwendungsgebiet

ragender Wasserdampfdurchlässigkeit, ge-

Als dekorativer Deckputz für Fassaden und Innenwände

Hinweise und Sicherheitsratschläge

ruchsabsorbierend, nicht schmutzanfällig

bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, für

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und

und bewahrt das natürliche Aussehen.

Kirchen, Schulhäuser, Büros, Hotels usw., denkmalpfle-

hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und

gerische und historische Bauten.

Augenkontakte vermeiden. Fensterscheiben, Me-

» ist in vielen bunten und auch intensiven

tallteile, Steineinfassungen usw. sind gut abzude-

Farbtönen erhältlich. In diversen Strukturen

Geeignete Untergründe

cken. Allfällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser

mit Körnungen von 0,5 mm bis 15 mm als

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

reinigen. Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit

Kellenwurf, Abrieb, Kratzputz, Altputz und

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und aus-

Wasser waschen. Auch natürliche Anstrichmittel

Reibeputz lieferbar.

blühungsfrei sein. Mineralische Untergründe, wie

für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins

HAGA-Grundputze, Kalk-, Zement- oder konventio-

Erdreich oder Abwasser geben, kleine Restmengen

nelle Grundputze, Pical und Gipskartonplatten. Auf

mit dem Hausmüll entsorgen.

Lagerfähigkeit

Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HAGADUR-Haftbrücke auftragen. Neue Grund-

Besondere Hinweise

putze müssen je nach Jahreszeit und Witterung

HAGASIT Bio-Edelputz ist hochkapilar, seinen Ei-

mindestens 2 – 4 Wochen alt und trocken sein.

genheiten entsprechend kann er je nach Untergrund,

Lieferform

Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Verarbeitung stark un-

Papiersäcke à 25 kg.

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

®

Vorbehandlung

terschiedlich austrocknen. Auch lösliche Inhaltsstoffe

Aussen: HAGA-Silikatvoranstrich, Auftrag mindes-

im Untergrund können durchschlagen. Es liegt auch in

Verbrauch

tens 12 Stunden vor Deckputz. Kein Voranstrich für

der Natur des Putzes, dass er in der selben Fläche teil-

Der Verbrauch ist abhängig von Untergrund, Auf-

HAGASIT-Kellenwurf und Kratzputz, nur mit Wasser

weise matt, glänzend und wolkig wird. Mit Pigmenten

tragsstärke und Verarbeitung.

vornässen. Innen: HAGA-Mineralputzgrundierung.

abgetönter HAGASIT Bio-Edelputz wird immer unre-

Auftrag mindestens 12 Stunden vor Deckputz.

gelmässig, fleckig-wolkig auftrocknen. Dies ist keine

Struktur / Reibeputz:

®

Qualitätseinbusse, sondern arttypisch und eine rein

Korn 1 mm ca. 2 kg / m²

Verarbeitung

optische Sache. Nach 3 bis 5 Tagen kann der gut

Korn 1,5 mm ca. 2,5 kg / m²

In saubere Pflastermulde pro Sack 8 – 12 Liter

lufttrockene HAGASIT Bio-Edelputz mit HAGA-Deck-

Korn 2 mm ca. 3 kg / m²

Wasser geben, mindestens 2 bis 4 Säcke

silikat (auf Organo-Silikatbasis) einmal gleichmässig

Korn 3 mm ca. 4 kg / m² Korn 5 mm ca. 5 kg / m²

®

HAGASIT Bio-Edelputz einstreuen, mit Rührwerk

satt überrollt werden. HAGA-Decksilikat verhindert

sehr gut mischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle

und überdeckt bei farbigem HAGASIT® Bio-Edelputz

deckend aufziehen, bei Abrieb mit Holz- oder Poren-

Kalkausblühungen, verkieselt sich mit dem Untergrund

Struktur / Kellenwurf:

plastikreibscheibe abreiben. HAGASIT -Altputz mit

daher schlagregenfest. Schützt vor saurem Regen und

Korn 3 – 5 mm ca. 6 – 7 kg / m²

Kelle, Bürste oder Schwamm bearbeiten, Kellenwurf

bewirkt dadurch einen zusätzlichen Wetterschutz. Die

Korn 6 – 8 mm ca. 7 – 8 kg / m²

aufrauhen, vorgenässten Untergrund gleichmässig

gute Wasserdampfdurchlässigkeit bleibt voll erhalten.

Korn 10 – 15 mm ca. 8 – 10 kg / m²

®

®

29


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGA Weichfaserputz Der dekorative, weiche Cellulosefaserputz mit unendlichen Möglichkeiten

HAGA Weichfaserputz » der dekorative, naturweisse, weiche Putz,

Anwendungsgebiet

faserputz muss nicht überstrichen werden. Nach

Im gesunden Wohnungsbau und überall, wo eine

Wunsch kann das mit HAGA Kalkfarbe – wenn far-

angenehm, weiche, atmungsfähige, warme Ober-

big mit HAGATEX Mineralfarbe geschehen. HAGA

fläche gewünscht wird.

Weichfaserputz kann auch mit wasserlöslichen

für alle Innenwände im Alt- und Neubau.

HAGA Vollton- und Abtönfarben selbst eingefärbt

Geeignete Untergründe

werden.

» ist nur aus natürlichen, reinsten Roh-

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft trag-

stoffen zusammengesetzt: verschiedene

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und aus-

Wichtig

Buchenholzfasern und -mehle, Cellulose-

blühungsfrei sein. z.B. mineralische Verputze,

Phenolharzgebundene Platten, Holzspanplatten,

fasern, Pflanzenstärke sowie Kreide- und

Gipsplatten, Fermacellplatten, Pical-, Eternit-,

rauchige Wände, alte Textilwandbeläge (wie Rupfen)

Kalksteinmehl.

Gipskarton-, Perlcon-, Duripanelplatten, Ziegel-

sowie alte Leimrückstände von entfernten Tape-

stein, Zementstein, Gasbeton, Kalksandstein,

ten oder sonstige Untergründe, deren Inhaltsstoffe

» wird überall dort eingesetzt, wo eine ge-

Beton, Mineralfarben, Kunststoffputz und Disper-

durchschlagen können, mit HAGA PL-Grundierung

sunde, atmungsfähige, warme, schallab-

sionsanstriche.

MQ oder üblichem Sperrgrund vorbehandeln. Alte,

sorbierende, elastische, angenehm weich anfühlende Oberfläche gewünscht wird.

glatte Anstriche anschleifen oder ganz entfernen.

Vorbehandlung

Siehe auch Merkblatt Untergrundvorbehandlung.

Sämtliche Untergründe sind mit HAGA Mineral» ist in allen erdenklichen Strukturen ver-

putzgrundierung am Vortag 1x mit der Rolle satt

Hinweise und Sicherheitsratschläge

arbeitbar. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien

vorzustreichen.

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

Lauf!

Verarbeitung

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

Ein Sack in ca. 11 l sauberes Wasser einstreuen.

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. All-

Mit Rührwerk sehr gut und knollenfrei durchrüh-

fällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen.

ren, mindestens 2 bis 3 Stunden einsumpfen

Werkzeuge ebenfalls gut reinigen. Auch natürliche

lassen, danach mit dem Rührwerk noch einmal

Anstrichmittel für Kinder unerreichbar aufbewah-

aufrühren. Wenn nötig kann noch Wasser zuge-

ren. Nicht ins Erdreich oder Abwasser geben, kleine

fügt werden. Der HAGA Faserputz wird mit der

Restmengen mit dem Hausmüll entsorgen.

Kunststofftalosche oder rostfreien Stahltraufel auf den Untergrund gleichmässig aufgebracht,

Verbrauch

Auftragsstärke mindestens 2 mm. HAGA Faser-

Der Verbrauch hängt von Untergrund, gewünsch-

putz kann auch mit geeigneter Anlage aufgespritzt

ter Struktur, Verarbeitung und Auftragstärke ab: ca.

werden, z.B. Variojet, Putzjet, Trichter-Spritzgerät

1,0 – 2,5 kg / m²

– dies ergibt eine schöne Rauhfaserstruktur. Je nach gewünschter Struktur wird die Oberfläche

Lieferform

mit Bürste, Kelle, Roller oder Spachtel bearbei-

Pulverförmig, Säcke à 15 kg.

tet. Mit Faserputz kann kein Glattstrich hergestellt

Paletten à 48 Sack = 720 kg.

werden. Die Oberfläche bleibt immer leicht wellig. Die Trocknung von HAGA Weichfaserputz erfolgt

Lagerfähigkeit

sehr langsam, je nach Temperatur, Luftfeuchtigkeit

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate,

und Auftragstärke in 2 bis 5 Tagen. HAGA Weich-

in angemachtem Zustand frostfrei gelagert ca. 1 Woche.

30


www.haganatur.ch

HAGA Fugenmörtel Auf Trass- und Zementbasis zum Ausfugen von Platten- und Fliesen Anwendungsgebiet

Verarbeitung

waschen. Der Boden kann je nach Raumtempera-

Fugenmörtel auf Trass- und Zementbasis zum

Ein Sack mit ca. 6 l Wasser mischen und gut auf-

tur und Witterung, nach Aushärtung des Fugen-

Ausfugen von Platten- und Fliesenbelägen, wasser-

rühren. Die Platten werden in kleinen Teilpartien

mörtels nach ca. 2 bis 3 Tagen begangen werden.

fest und rissfrei. Geeignet für Fugenbreiten von 4

ausgefugt. Fugenmörtel satt mit Gummi in die

bis 20 mm, in keramischen Belägen, Cotto, Terra-

Fugen eindrücken und durch mehrmaliges Nach-

Hinweise und Sicherheitsratschläge

kotta, Natursteinbodenplatten, usw. Auch für Fuss-

ziehen den Platten anpassen.

Vorsicht! Das Bindemittel Kalk ist alkalisch und hat im Nasszustand ätzende Wirkung. Haut- und Augen-

bodenheizung geeignet.

ACHTUNG!

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

Geeignete Untergründe

Die nassen Platten oder Fliesen sehen sofort sau-

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. All-

Alle Untergünde müssen immer dauerhaft trag-

ber aus; in Wirklichkeit ist jedoch nach Trocknung

fällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen.

fähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und aus-

evtl. immer noch ein Zementschleier vorhanden,

Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser

blühungsfrei sein.

unbedingt mehrmals mit sauberem Wasser nach-

waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem Hausmüll entsorgen.

Lieferform pulverförmig, grau Papiersäcke à 25 kg, Palette à 42 Säcke = 1050 kg Eimer à 10 kg

Lagerfähigkeit Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

Ergiebigkeit 1 Sack à 25 kg = ca. 20 l Mörtel

Verbrauch Plattenbelag

Format cm

Fugenbreite mm

Verbrauch kg / m²

Kleinmosaik

10 / 10 / 0,6

5

ca. 2,2

Mittelmosaik

10 / 10 / 0,8

5

ca. 2,5

Fliesen

10 / 20 / 1,0

5

ca. 1,8

10 / 20 / 1,0

8

ca. 2,0

30 / 30 / 1,5

10

ca. 2,5

30 / 30 / 2,0

15

ca. 3,5

31


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGAPLANO Die Boden-Nivelliermasse für den Innenbereich Geeignete Untergründe

decken. Je nach Baustellenbedingungen, Schicht-

Saubere, tragfähige, stabile, trockene, staub- und

dicke, Restfeuchte der Ausgleichsschicht und

fettfreie kalk- oder zementgebundene Untergründe,

Belagsart können Oberbeläge frühestens nach 12

angeschliffener Anhydrit-Fliessestrich.

Std. verlegt werden. Niedrige Temperaturen verzögern die Austrocknung. Bei feuchtigkeitsempfind-

Vorbehandlung

lichen Belägen ist die Feuchtigkeit zu messen.

Farbanstriche u. Klebereste von Oberbelägen sind

HAGAPLANO

zu entfernen. Stark saugende Untergründe u. An-

Hinweise und Sicherheitsratschläge

hydrit-Fliessestrich immer mit HAGA Silikatvoran-

Vorsicht! HAGAPLANO enthält Zement, ist dem-

strich vorbehandeln u. mind. 6 Stunden trocknen

nach im Nasszustand ätzend. Haut- und Augen-

lassen. Alte, tragfähige, glatte Keramik-, Kunst-,

kontakte vermeiden. Fensterscheiben, Metallteile,

» die biologisch konzipierte Nivelliermasse

Natursteine u. Untergründe mit Kleberesten sind

Steineinfassungen usw. sind gut abzudecken. All-

auf Weisszementbasis mit ausgewählten

vor dem Ausgleichen mittels Kammkelle od. Zahn-

fällige Farbspritzer sofort mit viel Wasser reinigen.

Zuschlagstoffen und Additiven. Auf HAGA-

traufel mit HAGADUR Haftbrücke zu versehen.

Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser

PLANO können Bodenbeläge aus Keramik,

waschen. Auch natürliche Anstrichmittel für Kinder

Kunst- und Natursteinen, Tonplatten, Tep-

Verarbeitung

unerreichbar aufbewahren. Nicht ins Erdreich oder

piche, Korkparkett, Linoleum, Holzparkett

Ein Sack à 25 kg mit ca. 6,5 Liter sauberem Wasser

Abwasser geben, kleine Restmengen mit dem

usw. verlegt werden.

knollenfrei anrühren, ca. 3 Minuten ruhen lassen

Hausmüll entsorgen.

u. nochmals aufrühren. HAGAPLANO ist innerhalb » Inhaltstoffe sind Weisszement, Kalkhydrat,

von 30 Min. nach dem Anmischen zu verarbeiten.

Wichtig

Tonerdeschmelzzement, Kasein, Zellulose-

Beginnend am tiefsten Punkt des Untergrundes,

Nicht unter +5 °C, nicht über +25 °C verarbeiten.

pulver, Quarzsand, Kalksteinmehl, Marmor-

ausgiessen und mit der Traufel, Stachelwalze oder

mehl, Cellulose Verzögerer und Dispersions-

Rüttelstange sofort verteilen. Danach ruhen lassen,

Verbrauch

Kunststoffhaftmittel.

Oberfläche ist selbstverlaufend u. kann auch ge-

ca. 1,4 kg / m² pro mm Mörtelstärke.

glättet werden. Löcher, Unebenheiten u. Schicht» ist eine leicht fliessfähige, schnellabbin-

dicken über 1 cm sind vorgängig auszugleichen.

Lieferform

dende, pumpfähige, am besten mit Kolben-

Mischverhältnis für Schichtdicken über 1 cm: Zwei

pulverförmig, hellgrau. Papiersäcke à 25 kg,

pumpe, selbstglättende Mörtelschicht auf

Raumteile HAGAPLANO, ein Raumteil Sand 0 bis

Paletten à 42 Säcke = 1050 kg

zementöse Untergründe im trockenen Innen-

4 mm. Ab 40 m² grossen HAGAPLANO Feldern

bereich bis 20 mm Schichtdicke.

übliche Trenn-, Bewegungs-Randschlussfugen

Lagerfähigkeit

beachten. Auf Fussbodenheizung muss ein Sack

Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate.

» erhärtet praktisch schwundfrei, ist nach

HAGAPLANO mit 3 Liter HAGA-PLAST-Haftemul-

ca. 4 Stunden vorsichtig begehbar.

sion vergütet werden. Bei empfindlichen Oberbelä-

Ergiebigkeit

HAGA-PLANO ist verlegereif nach ca. einem

gen, HAGAPLANO feinschleifen. Wenn eine zweite

1 Sack à 25 kg = ca. 17 Liter Mörtel.

Tag und für Stuhlrollen geeignet ab 2 mm

Schicht nachgespachtelt werden muss, vorher

Auftragsstärke. Für Fussbodenheizung muss

rauh anzuschleifen.

HAGAPLANO mit HAGAPLAST-Haftemulsion vergütet werden.

32

Druckfestigkeit Nach 28 Tagen ca. 20 N / mm²

Schutzmassnahmen – Anwendung Frisch verarbeitetes HAGAPLANO vor Zugluft u.

Biegezugfestigkeit

Sonneneinstrahlung schützen, evtl. mit Folie ab-

Nach 28 Tagen ca. 6 N / mm²


www.haganatur.ch

HAGA Anti-Schimmelspray Zur Beseitigung von Schimmel in Innenräumen

Anti-Schimmelspray

Anwendungsgebiet

(undichte Dächer, aufsteigende Feuchtigkeit)

Bei Befall von Schimmelpilzen liegt neben

Keimtötender, alkoholhaltiger Spray für Innenräume

einen Baumeister einschalten.

dem unerfreulichen Aussehen auch eine

für kleinflächigen Befall.

» Nach Beendigung der Sanierung duschen und Kleidung waschen.

Gefährdung für die Bewohner vor. Schimmelbewuchs in Innenräumen kann ein gewichtiges Gesundheitsrisiko darstellen. Vor allem

Hinweise und Sicherheitsratschläge

Kinder und ältere oder kranke Menschen

Achtung! Enthält Alkohol, maximale Verwendung

reagieren mit toxischen/allergischen Re-

0,1 l pro Anwendung. Beachtung der Brand- und

aktionen auf Pilze. Schimmelpilze in Innen-

Explosionsgefahr (nur kleine Mengen verwenden,

räumen können nachhaltige allergische

gut lüften, nicht rauchen, kein offenes Feuer).

Reaktionen auslösen. Ob Husten, Schnupfen, Mattigkeit, Kopfweh, Hautausschläge

Schutzmassnahmen:

oder Reizungen der Schleimhäute: Die Liste

» Schutzhandschuhe, Mundschutz und

möglicher Symptome ist lang. Um Abhilfe zu

Schutzbrille tragen!

Vorbehandlung Flächen mit Schimmelbefall müssen zunächst mit

schaffen, ist zunächst eine Bekämpfung der

» Giftklasse 5, enthält > 80 % Alkohol

Schimmelursachen unerlässlich. Diese sind

» Auch natürliche Sanierungsmittel für Kinder

in der Regel das Zusammenspiel erhöhter

unerreichbar aufbewahren. » Nicht ins Erdreich oder Abwasser geben.

einem M-Klasse Sauger abgesaugt werden (Hepa

Raumluftfeuchtigkeit, Umgebungstemperatur und Nährstoffangebot. Liegen keine baulichen Mängel (Bauwerksmängel), wie

Filter), danach den HAGA Anti-Schimmelspray, in

Die bei der Sanierung anfallenden, mit Schimmel-

beispielsweise Wärmebrücken, undichte

genügendem Abstand zur Wand, vorsichtig auf-

pilzen belasteten Abfälle können in Plastikbeutel ver-

Dächer oder gerissene Wände vor, wird

sprühen und mit Lappen, Pinsel oder Schwamm

packt mit dem Hausmüll entsorgt werden. Umfang-

häufig ungenügendes bzw. falsches Lüften

die befallenen Stellen gewissenhaft Nassreinigen.

reichere Sanierungsarbeiten sollten von gewerblichen

der Räume Grund für den Schimmelbefall

Nach der Trocknung die befallenen Stellen noch-

Firmen durchgeführt werden. Hierzu sind Firmen zu

sein. Ist die Ursache der Schimmelbildung

mals mit HAGA Anti-Schimmelspray desinfizieren.

beauftragen, die mit solchen Sanierungsarbeiten,

klar und liegt nur oberflächlicher Befall vor,

Eine professionelle Sanierung sollte dann umge-

muss die sorgfältige Sanierung angegangen

hend erfolgen, da durch diese chemische Reaktion

werden. Eine Renovierung / Sanierung pilz-

abgestorbene Sporen toxisch reagieren können!

befallener Flächen ist unumgänglich. Zwin-

HAGA bildet regelmässig mit dem TÜV Schimmel-

gend notwendig ist dabei die gewissenhafte

pilz Sachkundige aus, damit ihre Sanierung in den

Beseitigung des vorhandenen Befalls bzw.

besten Händen liegt!

das Vermeiden eines vorzeitigen Neubefalls. Die Vorbehandlungen dürfen natürlich

Schutzmassnahmen

weder den Kunden noch den Verarbeiter

» Schimmelpilze nicht mit blossen Händen

zusätzlich belasten.

berühren – Schutzhandschuhe tragen.

den hierbei auftretenden Gefahren, den erforder-

» Schimmelsporen nicht einatmen – Mund-

lichen Schutzmassnahmen und den zu beachtenden

schutz verwenden.

Vorschriften und Empfehlungen vertraut sind.

Lagerfähigkeit

» Schimmelsporen nicht in die Augen gelangen lassen – Staubschutzbrille tragen. » Bei eindringender Feuchtigkeit von aussen

Lieferform

Im Originalgebinde kühl und vor Frost ge-

Sprühflasche à 0,225 l.

schützt unbegrenzt haltbar. 33


erfrischend • hygienisch • traumschön

HAGANETZ Glasseidengewebe Armierungsgewebe für mineralisch gebundene Putz- und Isoliersysteme Produktbeschreibung

Verarbeitung

Alkaliresistentes, extrastarkes Armierungsgewebe für

HAGANETZ-super muss immer vollständig in der

mineralisch gebundene Putz- und Isoliersysteme.

Mitte des Mörtels eingebettet werden, es darf nirgends an der Oberfläche sichtbar sein.

Anwendungsgebiet Zum Überbrücken von Materialübergängen, Stoss-

Lieferform

fugen usw. wird HAGANETZ-super im Mörtel ein-

Rollen à 50 m.

gelegt. Zum Beispiel im HAGA-Bio-Einbettmörtel

Rollenbreite 1 m.

auf Heraklithplatten, auf Biotherm , usw. Als

Maschenweite ca. 7 mm.

Alternative kann im Innenbereich HAGA Naturjute-

Gewicht ca. 180 g / m².

gewebe eingesetzt werden.

Farbe grün.

®

Lagerfähigkeit Unbeschränkt.

HAGA Naturjutegewebe Armierungsgewebe für Putzsysteme, Lehmputze usw. im Innenbereich Produktbeschreibung

Verarbeitung

Armierungsgewebe für Putzsysteme, Lehmputze

HAGA Naturjutegewebe muss immer vollständig in

usw. im Innenbereich.

der Mitte des Mörtels eingebettet werden, es darf nirgends an der Oberfläche sichtbar sein.

Anwendungsgebiet Zum Überbrücken von Materialübergängen, Stoss-

Lieferform

fugen, usw. wird HAGA Naturjutegewebe im

Rollen à 50 m.

Mörtel eingelegt. Zum Beispiel im HAGA-Bio-Ein-

Rollenbreite 1 m.

bettmörtel, Lehmmörtel auf Heraklithplatten, auf

Maschenweite ca. 6 mm.

Biotherm usw.

Gewicht ca. 125 g / m².

®

Lagerfähigkeit Unbeschränkt.

34


www.haganatur.ch

Einfach auszuf端hrende Wandgestaltung mit HAGA Kalklasur auf Kalkstreichputz

35


Beratung und Bezug HAGA Produkte erhalten Sie nur im Fachhandel für Baustoffe. Fragen Sie einfach, wir beraten Sie gerne!

Ihr HAGA-Partner vor Ort:

Warnhinweis für die in dieser Broschüre aufgeführten Biozid-Produkte: Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produkteinformation lesen.

HAGA AG Naturbaustoffe Hübelweg 1 CH-5102 Rupperswil Schweiz Tel. +41 (0) 62 889 18 18 Fax +41 (0) 62 889 18 00 www.haganatur.ch


HAGA Wandgestaltung mit Naturbaukalk