Page 1

SCHWEIZ SEPTEMBER 2021

S E P T E M B E R 2 0 2 1 L E S E N , W A S M I C H

DAS STECKT IM KORN Gesünder essen mit Dinkel, Hafer & Co.

B E W E G T 

SEITE 60

Notre-Dame: Wiedergeburt einer Kathedrale SEITE 52

Ein Schwein macht Menschen glücklich R E A D E R ’ S

15 Tipps: Spannung: So halten Sie Camion am Ihr Herz jung! Abgrund

D I G E S T

SEITE 74

SALMA HAYEK ÜBER STOLZ  UND STUNTS........ 28 QUIZ: ES LEBE DIE DEMOKRATIE!...................... 81 GEHIRN: WAS SMARTPHONES VERÄNDERN .. ...... 94

SEITE 44

SEITE 32

readersdigest.ch


IN DIESER AUSGABE Artikel Hängepartie über dem Abgrund

40

Abenteuer Brief

44

So halten Sie Ihr Herz jung

52

Ein Dach für Notre-Dame

Eine Böe hebt das Führerhaus eines Camions über das Brückengeländer. Der Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Eine Siebenjährige verschickt ihren ersten Brief per Post

Experten verraten, was Sie alles für Ihr Herz tun können

Der Wiederaufbau der Kathedrale ist eine Meisterleistung

52

titelgeschichte

60

Korn für Korn

66

Über Nacht zum Genie

Eiweiss, Ballast- und Mineralstoffe – Getreide ist gesund und vielfältig

Ein heftiger Schlag auf den Kopf, und plötzlich kann jemand Klavier spielen. Das gibt’s wirklich Klassiker

74

Das Schwein, das glücklich machte

Die Beziehung zu einem kleinen Schweinchen holt Bette, die unter Ängsten leidet, zurück ins Leben

Foto: © Kiran Ridley/Getty Images

32


81

Sie haben die Wahl

Absolutismus, Feudalismus oder Demokratie. Wie gut kennen Sie sich mit politischen Systemen aus?

85

Wahre Schönheit

88

Nerven aus Stahl

Was Frauen von Männern lernen können

Adrenalin treibt den Körper zu Höchstleistungen an

Fotos: (Titel) © fcafotodigital/Getty Images; (rechts) © Toni Anne Barson/Getty Images

94

„Viele Leute hängen wie Junkies an ihren Smartphones“ Wir müssen wieder Selbstdisziplin trainieren, sagt ein Neuropsychologe

100

Zurück zur Natur

108

Ein Mann und sein Marathon

Die Vielfalt von Flora und Fauna benötigt mehr Raum

Während der Pandemie trainiert Martin für einen Langstreckenlauf

114

Irgendwo im Nirgendwo

Höhlenmalerein, Wasserfälle, und unberührte Landschaften – willkommen in Australiens Outback!

Rubriken 4 Blickwinkel 8 Impressum 9 Leserbriefe 10 Helden 14 Gesundheit

Warum Körperkontakt so wichtig ist

21 Lachen 22 Gute Nachrichten

Clowns in Krisengebieten, günstiger Strom, Hilfe für Mieter ...

25 Guter Tipp 26 Ausgesprochen 28 Im Fokus

Filmstar Salma Hayek über Stuntszenen, starke Männer und Arbeit, die stolz macht

31 Zeitreise

Vom Heissluftballon zum Weltraumflug

136 Denksport 139 Wortschatz 141 Spruchreif 142 Menschen 144 Beck

Mehr Lesen

122

Mit offenen Armen

Am 11. September 2001 stranden Tausende Flugpassagiere in einer kanadischen Kleinstadt. Deren Einwohner umsorgen sie rührend

28 09.2021 reader's digest

3


28 reader's digest 09.2021


IM FOKUS Filmstar Salma Hayek über Stuntszenen, starke Männer und den Stolz auf ihre Arbeit

„Eheglück kannst du nicht kaufen“ von Rüdiger Sturm

F

rüher galt Salma Hayek einfach als Sexsymbol. Längst aber sprengt die 54-jährige Mexikanerin alle Schubladen. Sie ist Geschäftsfrau, Hauptdarstellerin in Actionstreifen, spielt in künstlerisch anspruchsvollen Filmen mit und kämpft für Frauenrechte in Hollywood. Ab 26. August ist sie in Killer’s Bodyguard 2 im Kino zu sehen. Reader’s Digest: In Ihrem aktuellen Film zeigen Sie sich als schlagkräftige Actiondarstellerin. Entspricht das eigentlich Ihrem Naturell?

Salma Hayek: Ich könnte ordentlich austeilen, wenn ich wollte. Aber ich würde meine Fähigkeiten niemals einsetzen. Ich bin die gewaltloses­te Person, die Sie sich vorstellen können. Sind Sie wirklich körperlich so fit, wie es im Film scheint? Eigentlich bin ich ein Wrack. Ich hatte einen doppelten Bandscheibenvorfall. Auch sonst tut mir alles weh. Schuld daran ist Antonio Banderas. Als ich mit ihm vor mehreren Jahren ein paar Actionfilme drehte, machte er seine ganzen Stunts selbst. Also dachte ich: Das muss ich auch tun. Und dann wurde ich an einem Seil fünfmal von einem Dach geworfen. Ich musste von fahrenden Autos 09.2021 reader's digest

29


Abenteuer

Brief

Warum finden es Siebenjährige im Zeitalter von Social Media wie WhatsApp, TikTok oder Instagram spannend, einen Brief per Post zu verschicken? Von Natalia Alonso

Fotografiert von Natalia Alonso

P

apa“, sagte unsere sieben­ jährige Tochter an einem Nachmittag im März zu meinem Mann. „Kannst du morgen zwischen elf und zwölf Uhr den Kehricht rausbringen?“ Ich fragte sie nach dem Grund, und sie erklärte: „Morgen werden alle aus der Klasse um diese Zeit einen Brief in den Briefkasten in der Nähe unseres Hauses werfen. Wir können uns also sehen.“ Da ihr Vater von zu Hause aus arbeitet, wünschte sie sich, dass er sie bei ihrem besonderen Ausflug sieht. Die Geschichte dieses Briefein­ wurfs ist eine kuriose Episode aus dem Schulalltag eines siebenjährigen

spanischen Kindes im 21. Jahrhun­ dert. Die Lehrerin, eine junge Frau Anfang 20, hatte vor ein paar Wochen vorgeschlagen, dass die Zweitklässler einen Brief an einen Freund oder ein Familien­mitglied schreiben und per Post verschicken. Eine einfache Tätigkeit, die für uns Ältere nicht besonders aufregend ist, die aber in den Augen der Kinder heute wie ein exotisches Abenteuer erscheinen mag. Meine Tochter fragte mich nach der Adresse ihrer Tante. In der Schule schrieb sie dann den Brief, steckte ihn in ein Kuvert und klebte eine Briefmarke darauf. Die Marken, die 09.2021 reader's digest

41


Getreide ist gesund und vielfältig. Jede Sorte hat ihre eigenen Stärken

Korn für Korn von Karin Kerber


A

m Morgen Brötchen oder Haferflocken, mittags Nudeln und abends Brot – bei den Hauptmahlzeiten ist fast immer Getreide mit von der Partie. Aus gutem Grund: Es besteht aus rund 60 Prozent Kohlenhydraten in Form von Stärke, um die 10 Prozent Eiweiss, etwas Fett, Wasser und versorgt uns besonders langanhaltend mit Energie. Ballaststoffe, Mineralstoffe wie Zink, Eisen und Mag­nesium, B-Vitamine und gesundheitsfördernde Pflanzenstoffe wie etwa antioxidative Phenolsäuren runden das Nährstoffprofil ab. Letztere stecken vor allem in den Randschichten der Körner. Ernährungsexperten raten deshalb, möglichst oft zu Vollkorn zu greifen. Ansonsten gilt: Abwechslung lohnt sich, denn jede Sorte hat hinsichtlich Inhaltsstoffen, Geschmack und Verwendungsmöglichkeiten etwas zu bieten.

Foto: © Getty Images/Helen Camacaro

09.2021 reader's digest

61


WEIZEN & DINKEL Weizen ist das klassische Getreide für Brot und Backwaren und findet sich als Mehl in nahezu jedem Haushalt. Das reichlich enthaltene Kleber­ eiweiss Gluten sorgt für lockere und voluminöse Teige. Während für Mehl hauptsächlich Weichweizen in die Mühle kommt, dient der eiweissreichere Hartweizen vor allem der Herstellung von Teigwaren und Griess. Mit einem leichten Nussaroma wartet Dinkel auf. Er ist eine Urform des Weizens und enthält mehr Eiweiss als dieser. Eine Spezialität aus traditionellen Dinkel-Anbaugebieten wie der Region Schwaben in Deutschland ist Grünkern. Dieser unreif geerntete und getrocknete Dinkel lässt sich mit seinem würzigen, leicht rauchigen Geschmack gut für Bratlinge und Suppen verwenden. Wer kein Gluten verträgt, muss sowohl auf Weizen als auch auf Dinkel und Grünkern verzichten. Tipp: Viele Menschen, die zwar nicht unter Zöliakie leiden, auf Gebäck aus Weizen aber dennoch mit Bauchschmerzen, Blähungen oder Völlegefühl und ähnlichen Symptomen reagieren, vertragen Dinkel problemlos. Wissenschaftliche Belege für diese Beobachtung fehlen bislang allerdings noch.

ROGGEN Der kräftige Geschmack von Roggen und seine Eigenschaften bei der Verarbeitung sorgen für besonders herzhafte Brote. Dieses Getreide enthält

62 reader's digest 09.2021

weniger Gluten als Weizen. Pentosane – eine bestimmte Art von Ballaststoffen – sorgen für den Aufbau eines eher festen Teigs. „Wenn Sie mit Roggen lockere Brote backen wollen, brauchen Sie Säure und Zeit“, erklärt Hans-Helmut Martin, wissenschaftlicher Leiter der Akademie des Verbands für Unabhängige Gesundheitsberatung (UGB). „Klassisch kommt ein Sauerteig zum Einsatz. Sauerteigbrote sind nicht nur lange haltbar, sondern auch gut bekömmlich, da sich während der langen Teigruhezeiten blähende Inhaltsstoffe abbauen.“ Für Hobbybäcker bietet der Handel gebrauchsfertige Sauerteigansätze an. Roggeneiweiss liefert unserem Körper alle unentbehrlichen Aminosäuren in besserer Mengenzusammensetzung als Weizen. Ansonsten ähneln sich die Getreide im Nährstoffgehalt, vorausgesetzt, es wurde jeweils das volle Korn verwendet. Bei Auszugsmehlen schneidet Roggen­ gebäck hinsichtlich des Mineral- und Ballaststoffgehalts oft besser ab als solches aus Weizen, da bei Roggenmehlen meist ein höherer Anteil der Randschichten vermahlen wird. Übrigens: Die Typenzahl auf einigen Mehlpackungen gibt an, wie viele Mineralstoffe 100 g Mehl enthalten. Während es im gängigen weissen Weizenmehl (Type 405) 405 mg Mineralstoffe bezogen auf die Trockenmasse sind, liefern die üblichen Roggenmehltypen 997 oder 1150 mehr als


doppelt so viele. Auch der Ballaststoffgehalt ist im Roggenmehl doppelt so hoch. Weil auch Roggen Klebereiweiss enthält, eignet er sich nicht für Menschen mit Glutenunverträglichkeit.

HAFER

Foto: © Getty Images/anucha sirivisansuwan

Mit 7 Prozent Fett und damit zwei- bis dreimal so viel wie in anderen Getreidearten sowie besonders hochwertigem Eiweiss hat Hafer seinen Status als nahrhaftes Frühstücksgetreide zu Recht. Verzehren Sie gleichzeitig Lebensmittel mit viel Vitamin C, zum Beispiel Obst im Müesli, profitieren Sie zudem optimal vom überdurchschnittlichen Kalzium- und Eisen­ gehalt dieses Getreides. Ein weiterer Pluspunkt des Hafers sind seine Ballaststoffe, die Beta-Glukane. Diese tragen zur Senkung des

Cholesterinspiegels bei und damit zum Schutz vor Herz-KreislaufErkrankungen. Ausserdem sorgen sie dafür, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit langsamer ansteigt, weswegen Hafer vor allem für Diabetiker eine gute Kohlenhydratquelle ist. Übrigens: Die Schleimstoffe in gekochtem Hafer beruhigen Magen und Darm. Ob Sie zu groben Grossblatt-, zarten Kleinblatt- oder besonders feinen Instantflocken greifen, ist reine Geschmackssache. „Haferflocken sind immer ein Vollkornprodukt, weil sie stets die Randschichten und den Keimling des Haferkorns und deshalb auch alle wertvollen Inhaltsstoffe enthalten“, erklärt Harald Seitz vom Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in Bonn, Deutschland. „Während die Hersteller für grobe Flocken

Ob Weizen, Dinkel oder Roggen – Experten raten zu Produkten aus Vollkorn

09.2021 reader's digest

63

Profile for daheim Magazin

Reader's Digest Schweiz - September 2021  

Im September 2021 in der schweizer Ausgabe von Reader's Digest: Das steckt im Getreide - So halten Sie Ihr Herz jung - Notre Dame in neuem G...

Reader's Digest Schweiz - September 2021  

Im September 2021 in der schweizer Ausgabe von Reader's Digest: Das steckt im Getreide - So halten Sie Ihr Herz jung - Notre Dame in neuem G...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded