Page 1

Junge Redaktion

2/2012

Die Stadtteilzeitung für Langenbochum und Paschenberg

Sonderausgabe

ag t s m a S 12 0 2 . 1 1 10. hr  U 0 3 . 4  1 10.30 – dtBran Willy- hule Realsc

Willkommen zur Stadtteilkonferenz Herten-Nord! Alle aktuellen Projekte beim „Aufbruch Nord“ Informieren, erleben, mitmachen!


EINLADUNG

InFORMIEREN! Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, im Hertener Norden bewegt sich was, die Stadtteile Langenbochum und Paschenberg sind im Aufbruch. Das ist gut und wichtig. Mit Hilfe des Landes, des Bundes und der Europäischen Union wird die Stadt mit vielen einzelnen Bausteinen die Stadtteile aufpolieren. Dabei arbeiten viele mit: Vereine, Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbände, Moscheevereine und viele einzelne Bürgerinnen und Bürger. Sie alle lade ich heute ein, sich bei der zweiten Stadtteilkonferenz am 10. November 2012 selbst ein Bild zu machen: An verschiedenen Ständen werden die Aktivitäten und Projekte vorgestellt, die im Rahmen von „Aufbruch Nord“ gestartet wurden. Wir möchten gerne mit Ihnen über die Entwicklung Ihres Stadtteils diskutieren und Ihre Ideen hierzu erfahren. Auf der Stadtteilkonferenz erhalten Sie interessante Informationen und können Mitmach-Möglichkeiten, Kontakte und Finanzierungsmöglichkeiten für ihre Projektidee entdecken. Bringen Sie doch Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannten mit, wir freuen uns über jeden Gast! Und ganz b ­ esonders freue ich mich, wenn ich Sie am kommenden Samstag in der Willy-Brandt-Realschule ­begrüßen kann.

Viel hat sich verändert, tolle neue Projekte sind gestartet – und darüber kann man sich auf der „Stadtteil­konferenz Herten-Nord“ am Samstag, 10.11., von 10.30 - 14.30 Uhr in der Willy-Brandt-Realschule informieren. Verfügungsfonds-Projekte: Naturerlebnisgarten, Bergwerksplan, Stadtteilfest Stadtteilbüro: Graffitti-Workshop, Näh-Café, MärchenOnTour-Arbeitskreis, Sprachkurs uvm. Entwicklung Kranzplatte: Vorstellung Baumaßnahme und Zusammenarbeit Standortgemeinschaft Wohnquartiere mit Profil: Vorstellung Quartiersanalysen und Ideen für Wohnquartiere Spielplätze und Grün: Planungsstände für drei Spielplätze und das Berliner Viertel Schlägel und Eisen: Vorstellung der Planung und des Bauablaufs Integriertes Handlungskonzept Herten-Nord: Projekt & Anregungen Junge Redaktion: Projektvorstellung & Redakteurssuche KiKo: Vorstellung Arbeit Familienzentrum und Projekt „Gesund essen“ Verkehrsplanung: Ideen Otto-Lenz-Straße

MITMACHEN! Beate Kleibrink, Kinderfreunde

Die Umweltagenten und ihre Umwelt­ agentenausbilder Katja und Sebastian

Herzlichst Ihr

Dr. Uli Paetzel Bürgermeister

„Ich komme gerne zur Stadtteilkonferenz, damit ich persönlich mit den hier lebenden Menschen reden kann. Ich lerne Bedürfnisse und Wünsche kennen und kann versuchen, diese in weitere Planungen mit einzubeziehen.“

„Wir kommen zur Stadtteil­ konferenz , weil wir zusammen einen Berg verschieben können.“


VORWORT

Erleben! Nicht nur zuhören – mitmachen und erleben lautet die Devise. Und zu entdecken gibt es so einiges: von Kreativ- und Fotoaktionen, Namenssuche und Spielen bis hin zu Musik und leckerem Essen!

      

Foto als „lebendiger Bergmann“

Speed-Dating des Stadtteilbüros

Film zur Arbeit des Stadtteilbüros

   

Aufruf: „Baustellenfotograf gesucht…“

Umwelt-Projekte ausprobieren

Bewegungsbaustelle für Kinder

Malaktion für Kinder

„Redakteure gesucht …“

Namenssuche: Spielplatz an der Otto-Lenz-Straße

Kinderbetreuung durch das Team des Spielkäfers

Musikalische Unterhaltung: „Friepi & The Rockworther“

Samstag, 10.11.2012,10.30 – 14.30 Uhr Willy-Brandt-Realschule, Ernst-Reuter-Platz 10 – 20 Uwe Hauschild, Geschichtskreis

Team Stadtteilbüro

Junge Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, In Herten-Nord ist was los: Wir als JUNGE REDAKTION haben in den letzten Jahren mitbekommen, wie viel sich verändert und welche neuen Projekte in Langenbochum und Paschenberg gestartet wurden. Als Schülerinnen und Schüler der Rosa-Parks-Schule sind wir mittendrin in diesem Prozess: Auch an unserer Schule hat sich viel verändert. Ob Zukunftswerkstatt oder Zirkusprojekt – solche Aktionen unserer Gesamtschule zeigen, dass man gemeinsam viel erreichen kann. Deshalb werden wir am 10. November bei der Stadtteilkonferenz dabei sein. Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommmen. Und wir suchen Mitstreiter, die uns beim Zeitungsmachen unterstützen. Also: Wenn Sie Lust haben, Berichte zu schreiben, Fotos zu machen oder Ideen für gute Geschichten haben, dann kommen Sie bei der Stadtteilkonferenz an unserem Stand vorbei. Ihre JUNGE REDAKTION

„Ich komme zur Stadtteilkon­ ferenz, weil der Bergbau nicht nur die Region, sondern auch die Menschen geprägt hat.“

„Wir kommen zur Stadtteilkonferenz, weil sie eine gute Möglichkeit der Vernetzung bietet und die Vielfalt im Stadtteil sichtbar macht. Hier treffen sich viele Men­ schen, die den Aufbruch Nord erleben.“

Schülerinnen und Schüler an der Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten

3


Programm 10:00 Einlass

Samstag , 10.11.201 2, Willy-Bra ndtRealschu le

10:30 Begrüßung: Bürgermeister Dr. Uli Paetzel 10:45 Vorstellung des Tagesablaufs: Ruth Heine 10:50 Einleitung „Herten-Nord – Zwischenbilanz“: Erster Beigeordneter Volker Lindner 11:00 Herten-Nord Aktiv Film zur Arbeit des Stadtteilbüros „Akteure auf die Bühne heben“: Annelie Rutecki, Stadtteilbüro Herten-Nord 11:45 Mitmach-Stände zu Projekten aus Herten-Nord, zwischendurch Mittagsimbiss 12:15 Musikalisches Intermezzo 13:45 Kabarett Freya Lukat 14:00 Ausblick und Verabschiedung: Erster Beigeordneter Volker Lindner

nOCH fRAGEN? Wir fördern die Antworten zutage!

Was verbirgt sich hinter dem Projekt „Soziale Stadt Herten-Nord“? Herten ist eine der Kommunen der Region, die besonders vom Strukturwandel betroffen sind. Durch das Projekt „Soziale Stadt Herten-Nord“ begegnet die Stadt diesen Herausforderungen und nutzt die Chancen, die in einem solchen Wandel liegen. Es wurde ein Handlungskonzept aufgestellt, welches mit einem Bündel verschiedener Maßnahmen die ­Lebens-, Wohn- und Arbeitsqualität in den beiden Stadtteilen Langen­ bochum und Paschenberg nachhaltig verbessern soll. Wie wird das Projekt finanziert? Die Finanzierung der Maßnahmen erfolgt durch das Förderprogramm Soziale Stadt (EU, Bund, Land und Stadt Herten). Wo liegen die Schwerpunkte? Besonderes Augenmerk liegt auf folgenden Punkten: • Förderung von Wirtschaft und Beschäftigung • Wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Entwicklung • Städtebauliche Erneuerung • Förderung von sozialer und kultureller Integration • Bildung langfristig tragfähiger sozialer Netzwerke

INFOS: Stadtteilbüro Herten-Nord Annelie Rutecki Dr.-Klausener-Weg 1 45699 Herten Tel.: 02366 4996999 EMail: info@ stadtteilbuero-herten-nord.de

ImpressuM Herausgeber: Stadt Herten, Kurt-Schumacher-Str. 2, 45699 Herten Redaktion: Nele Däubler (V.i.s.d.P./Adresse s. o.), Stefan Prott , Svenja Hövelmann, Martin Vöcks, Julia Müller, Jörn-Jakob Surkemper Kooperationspartner: Rosa-Parks-Gesamtschule, Herten, pädagogische Leitung: Stefanie Brathun Druckerei: Buschhausen, Herten Fotos: Clipdealer, Fotolia, Frank Bergmannshoff, Projektbüro

4 12

Warum „Informieren – Diskutieren – Mitmachen“? Der Stadtumbauprozess kann nur nachhaltig gelingen, wenn die in Langenbochum und Paschenberg lebenden oder arbeitenden Menschen sich mit ihren Ideen und Anregungen beteiligen. Wir fördern Ihre Ideen! Im „Verfügungsfonds“ stehen 20.000 Euro pro Jahr für die Umsetzung von Ideen, Projekten, Straßenfesten, Kunst und Kultur in den Stadtteilen bereit. Auf der Stadtteilkonferenz erhalten Sie nähere Informationen.

JUNGE REDAKTION Ausgabe 2-2012  

Die zweite Ausgabe 2012 der Jungen Redaktion

Advertisement