Issuu on Google+

Ausgab

e 01 · H

erbst 2

011

news editorial Liebe Leserinnen, liebe Leser! herzlich willkommen zur ersten Ausgabe der Auto&Teile News. Ab sofort bieten wir Ihnen vierteljährlich Neuigkeiten, Tipps und Infos rund ums Thema Auto und Zubehör. Testergebnisse, Interviews, Buch-Tipps oder die Vorstellung von neuen Produkten in unseren Shops. Hier ist für jede(n) was dabei. In dieser Ausgabe geht es zum Beispiel ums Thema Benzinsparen. „Und kost’ Benzin auch 3 Mark 10, scheißegal es wird schon geh’n“ sang Markus in seinem Hit „Ich will Spaß“ schon 1982. Fast zwanzig Jahre später kostet der Liter Super umgerechnet sogar schon über 3,10 DM. Sprit war in diesem Jahr so teuer wie niemals zuvor – und das trotz eines niedrigen Dollar-Kurses. Es ist nicht zu erwarten, dass sich der Preis wieder wesentlich nach unten entwickeln wird. Im Gegenteil: Die verpatzte E10-Einführung wird letztlich der Autofahrer bezahlen. Egal kann das einem eigentlich nicht mehr sein. Damit es nicht nur weitergeht, sondern auch weiterfährt, haben wir Ihnen auf Seite 2 die wichtigsten Tipps zusammengestellt, mit denen Sie ganz einfach viele Liter einsparen können. Damit der Tankwart nicht wirklich Ihr bester Freund wird...

Allzeit gute Fahrt, Ihr Andreas Woller

News: Sonax + Bosch

>> 2

Tipp: Benzin sparen

>> 2

Interview mit Jonas Folger >> 3

Der Winter wird heiß! Wer kennt sie nicht: die kalten und vereisten Autos in den Wintermonaten. Aber auch an tristen Herbst- und Wintertagen ist im eigenen Fahrzeug Wärme und Behaglichkeit möglich. Beheizbare Auflagen und Sitzheizungen aus dem Hause WAECO sorgen in kürzester Zeit für beste Wohlfühlatmosphäre. Zwei Heizstufen und bequemes Sitzen Das Anbringen der TÜV-geprüften MagicComfort MH 40-Sitzauflagen ist denkbar einfach. Die vorhandene Lendenwirbelstütze und das qualitative Material aus atmungsaktivem Baumwoll-Polyester sorgen für idealen Sitzkomfort. Sie wählen, je nach Bedarf, aus zwei Heizstufen: Die erste Stufe sorgt beim Fahren für eine angenehme Dauerwärme, die zweite Stufe eignet sich besonders für das bei einem länger stehenden Auto notwendige rasche Aufheizen. Betrieben wird MagicComfort mit einem Bordnetzstecker über den Zigarettenanzünder Ihres Fahrzeugs. Ein Temperaturwächter kontrolliert die Wärme der Sitzauflage. Nachrüsten leicht gemacht MagicComfort-Erfahrene können ihr Fahrzeug mit den Einbau-Sitzheizungen für Fahrer- und Beifahrersitz aufpimpen. Die MagicComfort MSH 100 (für abnehmbare Sitzbezüge) wird so zugeschnitten, bis die passende Sitzgröße erreicht ist. Die Carbon-Heizelemente werden dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen. Bei den Sitzheizungen der WAECO-Serien MagicComfort MSH 501 und MagicComfort MSH 50 werden die Elemente zwischen Polsterkern und Sitzbezug eingeklebt. Egal ob beheizbare Auflage oder Einbau-Sitzheizung: Mit den MagicComfort-Produkten von WAECO wird auch Ihr Auto in den Frostmonaten zum heißen Schlitten.

Buch-Tipp

>> 4


neu im shop

thema des monats SONAX KlarSicht 1:100 Konzentrat for women + for men

Hochkonzentrierter Reinigungszusatz für die Scheibenwaschanlage im Sommerbetrieb mit femininer, sinnlich-floralerDuftnote oder mit maskuliner, frisch-herber Duftnote. Ergibt 25 Liter und entfernt Insekten, Öl, Ruß, Silikon und gefährliche Blend- und Schmierfilme. Kunststoffverträglich – Verursacht keine Spannungsrisse/Blindstellen an Scheinwerferstreuscheiben. Auch für XENON-Scheinwerfer und Kunststoffstreuscheiben in Klarglasoptik bestens geeignet. Fächerdüsentauglich. Dank Antikalk-Effekt mischbar mit Leitungswasser aller Härtegrade. Minimale Wischtakte für maximale Sicherheit. Bei Auto&Teile nur 8,49 Euro plus Versandkosten

Multi-Clip – Kleines Teil mit großer Wirkung Der Clip, der die Verbindung zwischen Scheibenwischerarm und Wischblatt herstellt, sorgt immer wieder für Verwirrung, denn selbst innerhalb einer Modellreihe werden bei einigen Pkw unterschiedliche Clips verwendet. Wer soll da noch durchblicken? Der neuartige Multifunktionsadapter Multi-Clip von Bosch sorgt jetzt für Klarheit. Mit dieser revolutionären Neuentwicklung ist es gelungen, einen Schnittstellenadapter zu konstruieren, der für die unterschiedlichen Wischarmtypen der wichtigsten Pkw passt. Somit ist die Wischblattlänge jetzt der einzige Unterschied. Eingesetzt wird der Multi-Clip an den Scheibenwischern der Aerotwin-Serie von Bosch. Der Clip ist am Aerotwin bereits vormontiert, was die Montage am Wischerarm zusätzlich erleichtert.

Die Kraftstoffpreise kletterten 2011 auf Rekordhoch – da lohnt sich Benzinsparen umso mehr. Allein mit einem geänderten Fahrstil verbrauchen Sie mehr als 30 Prozent weniger Sprit. Darüber hinaus lohnt es sich, einige Vorbereitungen zu treffen, bevor es Herbst wird... 1. Motor nicht „warmlaufen“ lassen! Moderne Motoren werden bereits wenige Sekunden nach dem Start ausreichend geschmiert, so kostet das Aufwärmen des Motors im Stand nur Zeit und Energie. Am schonendsten und sinnvollsten ist es, den Wagen mit wenig Gas bei geringen Drehzahlen warm zu fahren.

ten, Benzinkanister oder Ihren halben Hausrat, dann kostet Sie das pro 100 Kilo rund einen Liter Mehrverbrauch. Also: Unnötigen Ballast aus dem Auto entfernen und Kofferraum entrümpeln. Dachgepäckträger erhöhen den Benzinverbrauch extrem. Daher: Dachgepäckträger sofort nach Gebrauch demontieren. 6. Richtiger Reifendruck! Zu niedriger Reifendruck erhöht den Rollwiderstand. Schon bei 0,4 bar zu wenig steigt der Spritverbrauch um ca. 10%. Deshalb: Auf den richtigen Reifendruck der Hersteller achten. Gerade bei Winterreifen kann der Reifendruck geringfügig über der Empfehlung in der Tankklappe liegen.

10 Tipps zum Benzinsparen

2. Vorsichtig Gas geben! Besonders im Winter und bei niedrigen Temperaturen ist in den ersten Minuten nach dem Anlassen ein Verbrauch von 20 bis 40 Litern auf 100 km normal. Vollgas und hohe Drehzahlen können diese Menge leicht verdoppeln und senken die Lebensdauer des Motors. Ein Kavalierstart mit Vollgas frisst auch bei warmem Motor etwa 30 Liter auf 100 km. Maßvolles Gasgeben beim Anfahren senkt den Verbrauch und erhöht die Lebensdauer des Fahrzeugs. 3. Früh schalten! Für alle Gänge gilt die Faustregel: Nicht voll ausfahren. Schalten Sie zwischen 2.000 und 2.500 Umdrehungen hoch und fahren Sie am besten immer unter 2.000 Umdrehungen – auch in der Stadt. Wer keinen Drehzahlmesser hat, sollte einfach ausprobieren, ab welcher Geschwindigkeit sein Fahrzeug in welchem Gang ruckfrei beschleunigt. Als Anhaltspunkt gilt: ab 30 im 3., ab 60 im 4. und ab 80 km/h im 5. Gang fahren. 4. Bei längeren Leerlaufphasen Motor abschalten! Bei modernen Motoren lohnt sich das Abschalten des Motors bereits ab zehn Sekunden, bei älteren ab 20 Sekunden. Daher gilt: Dauert die Leerlaufzeit voraussichtlich länger als 20 Sekunden: Motor aus. Kritischer ist das Abstellen des Motors vor einer roten Ampel. Wichtig dabei: Nach dem Abschalten die Zündung einschalten, damit z.B. der Blinker funktioniert. 5. Unnötigen Ballast vermeiden! Wenn Sie in Ihrem Kofferraum schwere Lasten transportieren, wie z.B. Getränkekis-

7. Ausreichend Motoröl! Ein zu niedriger Ölstand erhöht den Verbrauch und verkürzt die Lebensdauer der Maschine. Eine regelmäßige Kontrolle macht sich rasch bezahlt. Da auch überaltertes Öl den gleichen Effekt hat, lohnt sich ein regelmäßiger Ölwechsel. Zähflüssiges Motorenöl erhöht in der Kaltstartphase den Benzinverbrauch. Am besten geeignet sind Vollsynthetik-Öle mit der geringsten vom Hersteller empfohlenen Viskosität. 8. Motorpflege! Falsche Motoreinstellungen, alte Zündkerzen oder verstopfte Luftfilter mindern die Leistung. Daher: Luftfilter erneuern, Zündkerzen reinigen/auswechseln und bei älteren Fahrzeugen den Zündzeitpunkt einstellen lassen. 9. Schwung nutzen! Ampeln, Bahnübergänge und andere Hindernisse frühzeitig erkennen und den Fuß vom Gas nehmen. Bei Stopand-go-Verkehr sanft beschleunigen und den Wagen ausrollen lassen. 10. Fahrzeugabstand wahren! Ein Abstand von drei Fahrzeuglängen ist in der Stadt ideal (doch leider nicht immer einzuhalten). In der Praxis muss der Abstand dem Verkehrsaufkommen angepasst werden. Dabei darf man sich nicht zu immer kleineren Lücken verleiten lassen. Eine gelassene und vorausschauende Fahrweise hilft nicht nur Geschwindigkeitsschwankungen elegant auszugleichen und Sprit zu sparen, sondern senkt auch das Unfallrisiko.

Der Tanz vor der Heckklappe Der neue Audi A6 Avant bietet ein gamz besonderes Extra: Wer sich schwer beladen mit Supermarkt-Einkäufen und ohne freie Hand dem Heck nähert, muss unterhalb des Stoßfängers nur „ein bestimmtes, definiertes Bewegungsmuster“ ausführen, damit ein Bewegungssensor den Befehl zum Öffnen der Heckklappe gibt. Ist die Klappe erst einmal offen, steht ein stattlicher Kofferraum zur Verfügung, der 565 Liter fasst, wenn die Rücksitze in ihrer aufrechten Position verbleiben – zurückgeklappt sogar 1.680 Liter. Aber das ist natürlich längst nicht alles: Der Business-Kombi von Audi hat abgespeckt, der neue Audi A6 Avant wiegt rund 70 kg weniger als der Vorgänger und erzielt damit deutlich günstigere Verbrauchswerte. 313 PS bei nur 6,4 Liter Diesel auf 100 km. Dazu kommt ein serienmäßiges StartStopp-System, das im Normzyklus 0,4 Liter/100 km einspart.


interview Jonas Folger (geb. am 13.8.1993), deutscher

Motorradrennfahrer, startet auf einer Aprilia des Teams Red Bull Ajo Motorsport in der 125-cm2-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft. Am 12. Juni gelang Jonas Folger beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone sein erster Grand-Prix-Sieg.

Welchen Berufswunsch hatten deine Eltern für dich? Ich bin mit meinem Vater schon mit 4 Jahren zum Motorradfahren gefahren. Und ich wollte schon immer Motorradrennfahrer werden! Meine Eltern haben mich dabei sehr unterstützt.

test-labor Wenn du dein Ziel erreicht hast, dann denkst du… Wenn ich mein Ziel erreicht habe, versuche ich noch besser zu werden.

Bosch Aerotwin siegt klar im ADAC-Scheibenwischer-Test

Was musstest du aufgeben, um deine Sportkarriere gehen zu können? Ich musste die Schule nach der neunten Klasse beenden.

Als einziger Scheibenwischer erhielt Aerotwin die Gesamtnote „Sehr gut“. Note 1 für Bosch Aerotwin in allen Testdisziplinen Bei allen Prüfungen, sowohl bei Plus-, als auch bei MinusTemperaturen, konnte sich der Bosch Aerotwin deutlich von der Konkurrenz absetzen. Die besten Ergebnisse erzielten die moderneren gelenkfreien Scheibenwischer. Der zweite Bosch-Scheibenwischer im Test, Twin Spoiler, jedoch schnitt nicht nur als bester Bügelwischer ab, sondern erreichte auch in der Gesamtwertung den dritten Platz. Die Note „Sehr gut“ erhielt der Aerotwin aber nicht nur für das exzellente Wischergebnis über eine lange Lebensdauer. Die Montage der Wischerblätter am Fahrzeug sei oft ein Problem, nicht so bei Bosch. Auch für die Montage am Fahrzeug und die Befestigung am Wischerarm erhielt der Wischer die Note 1. Der neuartige am Wischer vormontierte Adapter passt für die unterschiedlichen Wischarmtypen der wichtigsten Pkw-Baureihen auf dem europäischen Markt. Zudem bietet Bosch mit dem Modell Aerotwin zum Nachrüsten einen einfach zu montierenden Flachbalkenwischer als Ersatz für Bügelwischer. Fazit des ADAC: Es lohnt sich beim Wischerkauf auf Qualität zu achten und dafür auch etwas mehr auszugeben. Außerdem sollten die Autofahrer zu den modernen Flachbalkenwischern greifen, weil die bei besserer Wischleistung länger halten. Und bei Auto&Teile gibt es die beste Qualität zum besten Preis.

Was machst du in den letzten 10 Sekunden, bevor du an den Start gehst? Mich voll konzentrieren!!

No risk. No fun. Interview mit Motorrad-Rennfahrer Jonas Folger Und mit welchen Worten hast du sie überzeugt, dass du Profisportler werden musst? Ich habe Rennen gewonnen und dann waren sie schon überzeugt von mir! Als du deinen Freunden gesagt hast, dass du jetzt Profisportler wirst – was haben sie geantwortet? Ich hab mich über die Jahre gesteigert und es hat alles mit Spaß angefangen. Meine Freunde haben das von Anfang an mitbekommen. Für sie ist das normal und sie sind große Fans von mir.

Mit welchem Sportler würdest du um keinen Preis der Welt tauschen und warum? Mit einem Profi immer. Schwimmen ist nicht mein Ding. Mit welchem Spruch hat dich dein Trainer mal so richtig frustriert? Mein Trainer motiviert mich viel. Er hat mich bis jetzt noch nicht frustriert. Welchen Sport würdest du niemals ausüben? Warum? Fallschirmspringen - wegen meiner Höhenangst.

Wenn du nicht Sportler geworden wärest, welchen Beruf hättest du dann gemacht? Ich denke, KFZ Mechatroniker würde mir gut gefallen.

Was wäre der Titel für einen Film über deine Sportlerkarriere? Mein Weg im Motorradrennsport.

Was machst du beim Wettkampf anders als deine Konkurrenz? Nach dem Start bin ich in meinem Element. Rennen fahren und alles überholen wollen, was vor mir ist. Das mache ich einfach instinktiv.

Wem würdest du zuerst danken, wenn man dir einen Oscar verleihen würde? Meinen Eltern, die mir bei Allem geholfen haben!

Von welchem bewegendsten Moment deiner Karriere wirst du noch deinen Enkelkindern erzählen? Das erste Mal bei der WM auf dem Podium war schon sehr bewegend. Sport ist harte Arbeit und Disziplin. Was ist die härteste Übung in deinem Trainingsplan? Jeder Tag ist hart für mich. Ich trainiere viel und es ist immer wieder eine Überwindung an sein Limit zu gehen!! Was isst und trinkst du am Tag des Wettkampfs? Ich trinke nur Wasser und eine Stunde vor dem Rennen esse ich Nudeln pur. Schmeckt sicher nicht so gut wie Pizza, gibt aber dafür viel Energie! Und was direkt danach? Alles, auf was ich Lust habe! Wenn du dein Ziel nicht erreicht hast, denkst du… Man darf sich von Fehlern nicht unterkriegen lassen, sondern versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen und daraus zu lernen.

Welches Motto beschreibt dich am allerbesten? No risk no fun. 3 Dinge, die man in seinem Leben gemacht haben sollte? Welche davon hast du schon gemacht? Motocross, Mountainbike und mit einem MotoGp Motorrad fahren. Alles außer einer 800ccm-MotoGp-Maschine bin ich schon gefahren. Welcher Streich hat dich in der Schule berühmt gemacht? Ich war eigentlich ein braver Junge... Das schlimmste Geschenk, das du je erhalten hast? Bis jetzt habe ich immer super Geschenke bekommen. Bis jetzt... Welcher Facebook-Gruppe würdest du niemals beitreten? Es gibt sicher viele Gruppen. Eine davon wäre die „AntisportlerGruppe“.

Interview: RedBull


buch-tipp

neu im shop

Super!

Voll im Trend: Filz

14.410 Tankstellen gibt es in Deutschland. Vielleicht sind es aktuell ein paar weniger, denn seit dem Höchststand 1970 mit 46.091 geht die Zahl der Anlagen kontinuierlich zurück. „Tankstellensterben“ heißt diese Entwicklung im allgemeinen Sprachgebrauch, „Netzbereinigung“ nennen es die Mineralölgesellschaften. Aber ganz ohne Tankstelle werden wir auch in Zukunft nicht auskommen. Sprit aus der Apotheke Der großformatige wie großartige Text- und Bildband „Volltanken bitte!“ erzählt die bewegte Geschichte der Tankstelle. So erfährt der Leser, dass der Treibstoff bis ins frühe 20. Jahrhundert noch in Apotheken und Drogerien verkauft wurde. Bertha Benz, Gattin des Auto-Pioniers Carl Benz, steuerte 1888 die Stadtapotheke im baden-württembergischen Wiesloch an, um dort ihren Motorwagen mit Leichtbenzin zu befüllen. Die erste „Tankstelle“ war erfunden. Erst 1907 folgte in Seattle die Eröffnung einer echten Tankanlage mit Zapfsäule, Pumpe und Schlauch. Dank der Verbreitung weiterer Stationen weltweit veränderte sich auch der Charakter einzelner Anlagen, schließlich mussten sich die Tankstellenbetreiber gegen die wachsende Konkurrenz behaupten. Der „Tankkiosk“ war geboren. Und überhaupt wurde die Zapfstelle zum beliebten Treffpunkt für Menschen, wie zum Beispiel der Kinofilm „Die Drei von der Tankstelle“ mit Willy Fritsch und Heinz Rühmann aus dem Jahr 1930 musikalisch dokumentiert. Warme Würste statt Wartungsarbeiten Auch wenn die Zeit des kundigen und zuvorkommenden Tankwärters lange vorbei ist: noch immer sind Tankstellen weit mehr als nur Stationen für den Vertrieb von Treibstoff. Heute erwartet der Kunde ein Mehrangebot. Bis in die 70er Jahre boten die Betreiber noch Dienstleistungen rund ums Auto wie Fahrzeugpflege oder kleinere Reparaturen an. Bald darauf setzte sich aber das Selbst-Tanken durch und die Wärter verkauften in ihren Läden Autozubehör und Süßigkeiten. Bereits 1968 gab es den „Mini-Markt“ von Aral. Aus reinen Sprit-

impressum

Versorgungsanlagen wurden so kleine Einkaufszentren, in denen der Gast auch am Sonntagmorgen seine Brötchen bekommen kann – oder am Freitagabend sein Bier. Um überhaupt überleben zu können, müssen die Pächter dieses 24/7-Prinzip beherzigen. Tankstellen-Kunst im öffentlichen Raum Ob architektonisch anspruchsvolle oder idyllisch abgelegene und weithin verlassene Tankstellen: der Band zeigt einzigartige Anlagen auf traumhaft schönen, teilweise zweiseitigen Fotos mit Nostalgiewert. Zapfstellen am Rande des Zuckerhuts, in der Atacama-Wüste im Norden Chiles oder auf dem Rio Negro. Zu Lande, zu Wasser oder in Luft: die Tankstelle, kunstvoll eingefügt in unsere Umwelt, kann ein ganz besonderer, ästhetischer Blickfang sein. Tanken als Event Die Bedeutung der reinen Tankstelle hat im Lauf der Jahrzehnte immer weiter abgenommen. In Zukunft tanken wir Strom oder Wasserstoff; aus den bereits bekannten MiniShops der Betreiber werden bald schon Zentren mit einem Extraangebot für die mobile Kundschaft. Marketingstrategen erwarten in den nächsten Jahrzehnten eine Umwandlung unserer Tankstellen in kleine Städte, die mit zahlreichen Dienstleistungen wie Post oder Bank sowie Freizeitmöglichkeiten aus dem Unterhaltungsbereich wie Kino und Diskothek aufwarten. Eines aber ist sicher: Die (spannende) Geschichte der Tankstelle wird fortgeschrieben.

Das iPad ist absolut im Trend. Und genauso trendig sind die neuen Filztaschen in vielen verschiedenen Farben. Perfekt für den Transport der iPads, schließlich soll das gute Stück nicht kaputt gehen. Die Taschen sind aus Filz, 3mm dick, mit Klettverschluss und haben eine sehr hohe Qualität. Made in Germany eben, sie werden per Handarbeit in Regensburg hergestellt. Die Tasche besticht durch ihr simples Design und ist trotzdem chic: Schlicht, elegant und funktional – wie das iPad selbst! Der optimale Schutz ohne „dick aufzutragen“. Und das in vielen verschiedenen Farben: hellgrau, weiß, grün, braun und pink. Maßgeschneidertes aus Filz: Die Taschen gibt es im Auto&Teile-Shop nicht nur für das iPad, sondern auch für iPhone und viele andere Handys. Schützen Sie Ihre mobilen Geräte mit den neuen coolen, hochwertigen Filztaschen. Schon ab 9,95 Euro für das kleine Smartphone, 11,95 Euro für das iPhone und 27,95 Euro fürs iPad. Ab 50 Stück ist sogar ein individueller Aufdruck möglich. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern!

Christof Vieweg „Volltanken, bitte!“ 144 Seiten, 25 Farbfotos, 35 S/W-Fotos, 25 Zeichnungen, Format 24 x 30cm, gebunden mit Schutzumschlag Verlag: Delius Klasing ISBN 978-3-7688-3273-1 29,90 Euro

V.S.d.P.: Andreas Woller Auto & Teile Andreas Woller Buchenweg 7 95502 Himmelkron

Telefon Fax Web E-Mail

+49 9273 966794 +49 9273 966795 www.auto-und-teile.de info@auto-und-teile.de

Satz, Layout: fresh!Advertising Bayreuth www.fresh-bayreuth.de


Auto und Teile Newsletter 01 - Herbst 2011