Page 1

I n t e r n a t i o n a l

m a g a z i n e

f o r

j e w e l l e r y

&

w a t c h

d e s i g n

Herbst/Winter 2010

Titel: manu Schmuck – Das Tüpfelchen auf dem ich Platin Gilde: Preiswürdiges Platindesign Tendence 2010: Carat mit gestärktem Angebot


DetlefdepuisMenard 1981 2


Original Klappschließen © Original Muranoglasperlen

Frankfurt London Düsseldorf

welcome

27. - 31.August 2010 05. - 08.September 2010 09. - 10.Oktober 2010

Tendence Stand 9.3 E19 IJL hall Stand B 81 Boston Club

fon 0049-2552-7510 fax 0049-2552-638737 menard@t-online.de 3


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, wenn dieses Jahr die Tendence zum traditionellen Termin, Ende August, eröffnet, ist das nur vordergründig eine Rückkehr zum Alten, Gewohnten. Im Gegenteil! Es ist das sichtbare Ergebnis von tief greifenden Prozessen. Die Tatsache, dass schiere Größe und Macht keine Erfolgsgaranten sind, weiß man ja nicht erst seit dem Niedergang von Quelle. Mehr und mehr scheint sich nun aber auch die Erkenntnis durchzusetzen, dass der Umgang mit Ausstellern, eines neuen Stils bedarf. Und da dies eng mit den jeweils agierenden Personen im Zusammenhang steht, wundert es nicht, dass es an der Spitze der Messeleitung zu einigen Änderungen gekommen ist. Das zeigt bereits Wirkung. Die ‚Schmuckhalle 9.3’ ist diesmal bis auf den letzten Platz gefüllt und zwar ausschließlich mit Schmuck- und Steinlieferanten. Im Vergleich zur Tendence 2009, als noch reihenweise Randsortimenter vertreten waren, eine deutliche Verbesserung. Und das, obwohl sich die Begeisterung über die Hallenwahl bei den Ausstellern in Grenzen hält. Ob damit bereits die Wende des jahrelangen Abwärtstrends erreicht ist, bleibt allerdings abzuwarten. Denn die Bedingungen werden sich weiter rasant

verändern. Nicht nur das Internet, auch ein in Teilen zunehmend schwächelnder Einzelhandel lassen den Markt auch in Zukunft wohl kaum zur Ruhe kommen. Im Vorteil ist dann, wessen Marke eine unverwechselbare Eigenständigkeit besitzt. Ein Beispiel für konsequente Positionierung ist die Firma Dazzl, die in dieser Ausgabe gleich mit mehreren Marken vertreten ist. Zugunsten einer konsequenten Präsentation verzichtet Herr Langer, der Inhaber, sogar auf die Angabe des Messestandes. Er ist der Meinung, dass mit einer konzentrierten Aussage mehr Aufmerksamkeit erzielt wird. Wer will, fände seinen Standplatz (9.3 B22) sicher auch übers Internet heraus. Zum Schluss noch ein Hinweis auf unser e-magacine. Dank der herausragenden Qualität des ZeitForm-Layouts macht das Lesen auf dem Rechner fast noch mehr Spaß wie im Original. Unter www.zeitform-medien.de erleben Sie, wie der präsentierte Schmuck in einem völlig neuen Licht erstrahlt. Genießen Sie dabei die vielen praktischen Vorteile der elektronischen Kommunikation: Verlinken zu weiteren Inhalten, und leichtes Suchen und Finden, Weitersenden, Abspeichern, und vieles mehr. Und noch eines: ab dieser Ausgabe übersetzen wir die ZeitForm auf Englisch und senden sie als e-magacine an viele Tausend Leser, weltweit – kostenlos! In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Vergnügen mit den ZeitForm Medien.

Stefan Sinn

4


Titel 925er Silberschmuck manu Schmuck Kautschuk Collier Silber mit Gold 900 Foto: Rainer Muranyi

Redaktion Messe Frankfurt – Tendence Messe Frankfurt – Talents Platin Gilde International Seidel GmbH + Co

14 - 16, 18, 47 20, 22 6-8 42

Schmuck & Uhren Aniol Breuning Culture Mix Dazzl Detlef Menard Dur-Schmuck fashiontime GlanzPunkt Glanz und Gloria Goldschmiede Simons Kreuchauff Design Krikor Kobrink & Wagner manu Schmuck Philipp Becker Pica Design Platin Gilde International Scherer Creations Silberwerk Tezer Design

34 - 35 10 - 11 32 - 33 17, 19, 21, 48 2-3 5, 36 - 37 43 41 28 - 29 26 - 27 9 23 44 - 46 1, 30 - 31 24 - 25 30 - 31 6-8 12 - 13 40 38 - 39

tendence Frankfurt 27. - 31. August 2010 Halle 9.3 · Gang A · Stand 20

boston club Düsseldorf 9. - 10. Oktober 2010

IMPRESSUM Herausgeber | ZeitForm Medien GmbH Kulturpark Freiburg Haslacher Str. 43 79115 Freiburg Tel.: +49-761-76 77 69 0 Fax: +49-761-76 77 69 9 Email: verlag@zeitform-medien.de

Geschäftsführung | Stefan Sinn Tel.: +49-761-76 77 69 1 Email: sinn@zeitform-medien.de Redaktion | Alexandra Lippeck Tel.: +49-761-76 77 69 0 Email: redaktion@zeitform-medien.de Layout | Christoph Rankers Tel.: +49-761-76 77 69 6 Email: layout@zeitform-medien.de

DUR - Schmuck Heiligengeiststraße 10 • 26121 Oldenburg Tel: 04 41 / 99 84 33 0 • Fax: 04 41 / 77 79 16 4 www.dur-schmuck.de www.dur-schmuck.de info@dur-schmuck.de


Platinrin g „ Moule“ Pt 950. Ausgezeichnet mit dem Innovationspreis inhorgenta europe 2010 in der Kategorie Platin. Design: Nina Georgia Friesleben, Düsseldorf. „Diesen Ring konnte ich nur in Platin arbeiten, da er sehr fein und dünnwandig ist; nur die besondere Festigkeit des reinen Edelmetalls gewährt seine Stabilität. Platin ist eine Herausforderung, Schmuck mit Mehrwert und Charakter zu entwerfen“, erklärt Friesleben.

Preiswürdiges Platindesign Die Platin Gil d e I nternati o n a l D e u tsc h l a nd (PG I) för d ert mo dernes Sc h m u c kd e si g n

Samtig weich und anschmiegsam, modern und aus- sagestark, emotional und feminin: Platin zeigt sich dank der Kreativität von Schmuckschaffenden und Designern immer wieder von einer neuen Seite. Dieser Ideen- reichtum wird von der PGI bereits zum dritten Mal mit dem Platin Innovationspreis gefördert. Preisträgerin 2010 ist Nina Georgia Friesleben aus Düsseldorf, die für einen ungewöhnlichen Platinring ausgezeichnet wurde. Nina Georgia Friesleben spielt mit Licht und Spiegelung, mit Harmonie und Spannung, mit den Gegensätzen von weicher Form und Geometrie. Der mit dem Platin Innovationspreis der Messe inhorgenta europe prämierte Ring „Moule“ ist von der Natur inspiriert und zitiert einen Blütenkelch. Seine Form ist auf das Wesentliche reduziert, weich zulaufend und von einer feinen Ringschiene durchdrungen. Damit wird der stilisierte Blütenkelch liegend auf der Hand fixiert – wie ein offenes Gefäß, das sich sanft über den Finger schwingt. Überraschungseffekte in Platin Das Highlight dieses formal schlichten Entwurfs offenbart sich auf den zweiten Blick: Der Kelch ist innen und außen

6

hochglanzpoliert, spielt mit der Wirkung von konkaven und konvexen Rundungen und zieht den Blick in sein Inneres, in dem sich durch die Spiegelungen die Grenzen der Form aufheben und nicht mehr greifbar scheinen. Mit diesem Effekt realisiert Nina Georgia Friesleben ihr Thema der „symbolischen Form“. Sie greift damit einen Begriff des Philosophen Ernst Cassirer auf, der die „geistigen Energien“ des Menschen, also Wissen, Sprache, Kunst und Wissenschaft, als „symbolische Form“ bezeichnet und in dem die Schmuckdesignerin eine besondere Aktualität erkennt: „Heute hat das Immaterielle enorm an Bedeutung gewonnen“, sagt Nina Georgia Friesleben. Darauf antwortet sie mit emotionaler, intuitiver Formensprache: „Mein Schmuck ist wie ein offenes Gefäß, in dem man Gedanken oder Bilder aufbewahren kann.“ Das Geheimnis des Besonderen Der Idee des Immateriellen, des Besonderen, das nur die Trägerin kennt, entspricht auch die Verwendung von Platin. Das Edelmetall gibt sich ebenso zurückhaltend und offenbart seinen Wert nur dem Kenner. „In meinem Gestaltungskonzept hat das Material Platin aufgrund seiner ausgezeichneten Eigenschaften wie hoher Reinheit,


7


Seltenheit und seines hohen spezifischen Gewichts Priorität. Zudem fasziniert mich sein klares und unverwechselbares Weiß“, betont Nina Georgia Friesleben. Doch nicht nur optisch, auch handwerklich ist Platin für sie erste Wahl: „Diesen Ring konnte ich nur in Platin arbeiten, da er sehr fein und dünnwandig ist; nur die besondere Festigkeit von Platin gewährt seine Stabilität“, erklärt die Designerin. Zudem gebe das Edelmetall dem Ring ein angenehmes Gewicht, das seine Wertigkeit vermittle. Die Besonderheit von Platin bedeutet für die junge Designerin aus Düsseldorf auch eine Verpflichtung: „Eine Idee muss diesem großartigen Metall gerecht werden. Platin ist eine Herausforderung, Schmuck mit Mehrwert und Charakter zu entwerfen.“ In allen Statements zur ihrem Entwurf kommt die Ernsthaftigkeit zum Ausdruck, mit der sich Nina Georgia Friesleben mit Schmuck und Design beschäftigt. Die 30-Jährige ist Goldschmiedin und absolvierte nach ihrer Ausbildung bei Schmuckwerk in Ratingen den Diplomstudiengang Produkt- und Schmuckdesign in Düsseldorf. 2009 beendete sie ihr Studium mit einer Diplomarbeit über Porzellan. Heute bestimmen das Designen von Schmuck, Porzellan und Glas ihre Arbeit: Während sie den Masterstudiengang of Arts in Düsseldorf absolviert, arbeitet sie freiberuflich für das Studio Christian Haas (München, Paris) mit den Materialien Glas und Porzellan. Im Bereich Interior und Produkt arbeitet sie mit Firmen wie Autostadt Wolfsburg, Theresienthal und Villeroy & Boch. Im Frühjahr 2010 stellte sie während der Schmuckmesse inhorgenta europe in München ihre erste eigene Schmuckkollektion vor – nun gekrönt vom Platin Innovationspreis für den Ring „Moule“. Ausgezeichnetes Platindesign Diese Auszeichnung wurde von der Messe inhorgenta europe ausgeschrieben und bereits zum dritten Mal von der PGI in der Kategorie Platin unterstützt. Der Preis würdigt besonders gelungene Schmuckstücke und Entwürfe aus dem kostbarsten aller Edelmetalle. Bisherige Preisträgerinnen sind Susanna Loew aus Saarbrücken (2008) für einen opulenten Halsschmuck, gefertigt aus überraschend leichter, zu Kugeln geformter Platinfolie, sowie Dominique Labordery (2009). Die Schmuckkünstlerin aus Düsseldorf wurde für einen Platinring in puristischen, geometrischen Formen ausgezeichnet, der Quadrat und Kreis zusammenführt und zu einem ungewöhnlichen Fingerschmuck vereint.

www.platininfo.de

Nina Georgia Friesleben auf der Messe Tendence: Halle 11.0 G10 www.frieslebendesign.com

8


PAINTING + STRUCTURE

Tendence Frankfurt 27.08.2010 - 31.08.2010 Halle 9.3 . Gang C . Stand 05

Kreuchauff Design Hofkamp 281 . 48155 M端nster kreuchauff@dialup.de w w w. k r e u c h a u f f d e s i g n . d e www.kreuchauffdesign.de

9


10

w w w. b r e u n i n g . d e


since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

Silber-Design-Kollektion

since 1927

since 1927

since 1927

Echte Liebe, echt von Breuning

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

Die Breuning Silber-Design-Kollektion bietet neben einzigartigen neuen Schmuck Inspirationen den wertigen Look fern ab vom kurzlebigem Charme- und Modeschmuck. Erste Quasince 1927

since 1927

since 1927

since 1927

lität in Verarbeitung, eine Kollektion voller Kontraste, reich since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

an Stilen, Großflächig, mit femininen Formen kombiniert. since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

Die Materialbearbeitung ist fließend schön und gleichzeitig since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

voluminös. Die Breuning- Silber- Design- Kollektion steht für since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

Echt von Breuning.

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

since 1927

echte Qualität und stilvolles Design in attraktiven Preislagen.

11


Tendence Frankfurt 27.–31. August 2010 ∙ Halle 9.3, Stand B09

IJL London 12

5.– 8. September 2010 ∙ Stand E109


EDELSTEINE

Scherer Creations ∙ Oberhaslistrasse 5b ∙ CH– 6005 St. Niklausen Telefon +41 41 240 65 15 ∙ Fax +41 41 240 65 16 ∙ www.scherer-creations.ch www.scherer-creations.ch ∙ info @ scherer-creations.ch


27. – 30.08.2010

Trommelwirbel


Tendence 2010

Carat mit gestärktem Angebot für Trends, junges Design und Profiwissen rund um den Schmuck Schmuck ist der Klassiker unter den Geschenkideen. 2010 bekommt er auf der Tendence, die zum traditionellen Termin vom 27. bis 31. August 2010 öffnet, besondere Aufmerksamkeit. Innerhalb der Konsumgütermesse mit dem internationalsten Angebot im Herbst sind die beiden Fachmessen Living und Giving die Plattformen für die Themen Wohnen und Schenken. Im Angebotsbereich Carat der Fachmesse Giving dreht sich fünf Tage lang alles um das Thema Schmuck. Die Aussteller präsentieren in Halle 9.3 ihre neuesten Kollektionen rund um modischen Schmuck, Echtschmuck, Uhren und Zubehör. Zahlreiche Sonderpräsentationen, Ausstellungen und ein Vortragsareal sorgen für zusätzliche Inspiration und Information. „Schmuck spielt beim Thema Schenken eine ganz zentrale Rolle. Um das noch deutlicher hervorzuheben, haben wir in diesem Jahr für die Branche ein besonderes Paket geschnürt. Dadurch soll Carat für Aussteller und Besucher noch attraktiver werden“, so Susanne Schlimgen, Objektleiterin der Tendence. Einkäufern, Designern und Tredscouts aus dem

Schmuckbusiness bietet Carat in Halle 9.3 ein umfangreiches Angebot an Trends und Produktneuheiten. Aussteller wie AH Schmuckdesign, Alraune Lapidaries, Gubo & Sohn und Coeur de Lion zeigen hochwertigen modischen Schmuck. Design- und Echtschmuck steht bei beispielsweise Bernd Wolf, Luppold und Alfred Schmiesing im Mittelpunkt. Edelsteine finden Fachbesucher unter anderem bei A. Ruppenthal, Govind Jain und Rohm. DurSchmuck, Horwitz und Tezer Design präsentieren attraktiven Silberschmuck. Das Angebot wird ergänzt durch den Produktbereich Arts & Crafts. Mit hochwertigen Silber- und Goldschmiedearbeiten liegt der Schwerpunkt hier auf dem Kunsthandwerk.

»Upgrade« für das Schmuck-Business Entscheider aus dem Schmuck-Business profitieren zur Tendence erstmals vom Vorteilspaket „Upgrade“. Dieses bietet Händlern aus der Schmuckbranche

15


Kreuchauff Design

viele individuelle Zusatzleistungen: Sie erhalten bereits im Vorfeld ein Starterpaket, mit dem sie die Tendence an allen fünf Tagen kostenfrei besuchen können. Auch während der Messe gibt es exklusiv für die Upgrade-Teilnehmer viele Vorzüge.

Carat! on stage Ob ein Konzept für die Produktpräsentation, die richtige Kundenansprache oder ein überzeugendes Serviceangebot – die richtigen Kommunikationsund Marketingstrategien wecken das Interesse der Kunden und binden sie. Profiwissen zu diesen und vielen weiteren spannenden Themen, steht im Mittelpunkt des Vortragsareals Carat! on stage in Halle 9.3. Von Freitag, 27. August bist Montag, 30. August informieren täglich hochkarätige Referenten wie beispielsweise Imagetrainerin Imme Vogelsang, Oliver Schmid, Inhaber der Trendagentur Politur und Elvira Schiemenz-Höfer, Expertin im Bereich Coaching, Communication und Consulting, zu Themen wie Schmucktrends, Verkaufsgespräch oder Fertigungsmethoden der Schmuckindustrie.

16

„Bühne frei“ heißt es bei Carat! on stage für die Gewinner des 1. European Jewellery CAD Design Symposiums am Sonntag, 29. August. Ausgezeichnet werden dann die innovativsten Gestaltungslösungen des CAD Design Wettbewerbs mit dem Thema „Silver and Diamond“. Den Wettbewerb schreibt die Europäische Akademie der Juweliere, Gold- und Silberschmiede des Fortbildungszentrums Ahlen gemeinsam mit dem Softwarehersteller Vision Numeric bereits im Vorfeld der Tendence aus. Von der Qualität der prämierten Arbeiten können sich die Besucher auf einem Sonderareal sowohl an Bildschirmen als auch in Form von Modellen überzeugen. Auf dem vom Designer Veith Streitenberger gestalteten Areal präsentiert außerdem der Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere die prämierten Arbeiten des Cellini-Wettbewerbs 2010.


w w w. d a z z l . d e


Klix Schmuck

Service

Öffnungszeiten 27. bis 30. August 2010 von 9 bis 18 Uhr 31. August 2010 von 9 bis 17 Uhr Weitere Informationen rund um die Tendence auf www.tendence.messefrankfurt.com

Next Auf dem Weg nach oben sind die Teilnehmer des Förderprogramms „Next“. Die jungen Designlabels konnten bereits unternehmerische Erfahrungen sammeln und sind nun dabei, sich in der Branche fest zu etablieren. Neben dem Förderareal bei Carat in Halle 9.3 gibt es „Next“ auch bei den Produktbereichen Loft in Halle 11.0 und Kids World in Halle 11.1.

Philipp Becker Areal Exklusiver Treffpunkt für hochkarätigen Schmuck ist das Philipp-Becker-Areal in Halle 9.3. Neben dem Edelstein-Experten Fritz M. G. Wilshaus, präsentieren weitere namhafte Anbieter ausgefallene Schmuckkreationen und Unikate.

18

Alexandra Baum

Kunsthandwerk auf der Tendence Ein besonderes Augenmerk liegt auch in diesem Jahr auf dem Thema Kunsthandwerk. Der Bundesverbandes Kunsthandwerk präsentiert sich gemeinsam mit seinen Mitgliedern in Halle 9.3. Außerdem schreibt er auch in diesem Jahr den Wettbewerb „Form“ aus. Dieser prämiert Produkte aus dem Gesamtangebot der Tendence, bei denen die Verbindung von Handwerk und Industrie besonders deutlich wird. Die innovativsten Produkte sind auf dem Sonderareal „Form“ in der Halle 11.0 zu sehen. Arbeiten mit einem besonders kreativen Ansatz oder einer außergewöhnlich hochwertigen Umsetzung haben gute Chancen, mit dem Hessischen Staatspreis für das deutsche Kunsthandwerk ausgezeichnet zu werden. Dieser wird am Montag, den 30. August, verliehen.


19

w w w. d a z z l . d e


27. – 30.08.2010

49 „Talents“ nutzen die Tendence als Karrieresprungbrett Von a wie ausgefallen bis z wie zukunftsweisend: 22 „Talents“ zeigen bei Carat kreative Schmuckkreationen Welche Themen beschäftigen junge Schmuckdesigner aktuell? Was inspiriert sie und welche Lösungsansätze wählen sie? Antworten geben 22 Newcomer auf der Tendence vom 27. bis 31. August 2010 in Frankfurt am Main. Die Studenten, Hochschulabsolventen und jungen Designer präsentieren innerhalb des Nachwuchsförderprogramms „Talents“ ihre Schmuckkreationen und erste Kleinserien. Diese werden im Angebotsbereich Carat, der Plattform für modischen Schmuck und Echtschmuck, in Halle 9.3 zu sehen sein. „Das Programm bietet dem Nachwuchs die einmalige Chance, innerhalb der Branche auf sich aufmerksam zu machen und sich zu etablieren. Gleichzeitig sorgen die ,Talents’ für frischen Wind und zeigen neue Produktansätze,“ so Nicolette Naumann, Bereichsleiterin der Tendence. Weitere 27 „Talents“ präsentieren im Angebotsbereich Loft innovative Wohnkonzepte, Leuchten und Designobjekte.

Neue Sichtweisen auf Bekanntes und Alltägliches Spielerisch geht Susanne Klement aus Weil der Stadt mit dem Thema Schmuck um. Sie fragt: Wer braucht eine neue Frisur für seinen Ringfinger? Oder einen

20

Hut, falls es regnet? Bei ihr können sich die Könige des Alltags die Krone aufstecken, denn ihre Ringe sind aus Metallstreifen, die sie oberhalb der Ringschiene zu Hüten, Frisuren oder Kronen faltet. Die einzelnen Formen werden sichtbar, wenn der Träger den Ring von der Seite betrachtet.

Traditionelles Handwerk in moderner Umsetzung Klassische Handwerkstechniken nutzen unter anderem Stefanie Kölbel und Katja Kim Sperling, um neue, individuelle Formen zu schaffen. Stefanie Kölbel aus Dresden fertigt ihre Schmuckstücke in traditioneller Klöppeltechnik. Diese setzt sie mit Edelstahldraht und handgefärbten Polyamidfäden um. Somit gelangt sie zu Strukturen und Ausdrucksformen, die mit Textilien nicht möglich wären. Durch das Zusammenspiel von Material und Technik entsteht ein filigraner, leichter und außergewöhnlicher Schmuck. Sein Wert definiert sich nicht über das Material, sondern über die Zeit, die Kölbel für die Herstellung aufwendet. Katja Kim Sperling hat sich für eine andere Handwerkstechnik entschieden. Die Jungdesignerin aus Castrop-Rauxel häkelt aus klassischen, feinen Collierkettchen fließen-


w w w. d a z z l . d e


attinelli Gruppe mit Wasser1

de Gewebe. Diese besitzen einzigartige Strukturen, die das Licht reflektieren und Technik und Material in ganz neuem Glanz erscheinen lassen.

Zeit vergeht, Schmuckstücke bleiben Im Mittelpunkt der Arbeiten von Jana Voll und Maike Gericke steht das Thema Zeit. Um wertvolle Augenblicke, die nicht in Vergessenheit geraten sollen, geht es bei Jana Volls Ringen. Sie nennt sie „Attinello“. Diese Bezeichnung setzt sich aus den beiden italienischen Wörtern „Attimo“ für Moment und „Anello“ für Ring zusammen. In einer wellenförmigen Zeitleiste stellt die Goldschmiedemeisterin das Leben eines Menschen dar. Wichtige Ereignisse kann sie daraus auswählen und in Form eines massiven, wellenförmigen Silberrings abbilden. Gleich in zweifacher Hinsicht sind die Schmuckstücke der Hochschulabsolventin Maike Gericke von der Zeit berührt. Alte und gebrauchte Ziffernblätter fügt sie zu Armbändern aneinander, Einzelstücke werden zu Ohrringen. Der Charme der Schmuckstücke entsteht durch die Bestandteile, die selbst die Zeichen der Zeit an sich tragen.

22

Schmuckdesign trifft Industriedesign Die Londonder Jungdesignerin Hila Rawet Karni bringt Industriefedern mit handgewebten Textilien und Lederschnüren zusammen. Oder sie fügt seriell gefertigte Kunststoffteile zu individuellen Formen zusammen. Das Ergebnis sind filigrane Schmuckstücke, die Industrie- und Schmuckdesign verbinden. Für eindrucksvolle Auftritte sorgen die Kreationen von Nora Fiege aus Berlin. Im Zentrum ihres Meisterschülerprojekts steht Licht. Dieses ist Inspirationsquelle und sorgt gleichzeitig für den ästhetischen Effekt: Denn sie gestaltet Schmuckstücke, die im Dunkeln Leuchten. Dazu bedient sie sich eines lichtreflektierendes Glaskugelgewebes, das ursprünglich entwickelt wurde, um die Sichtbarkeit von Funktionskleidung bei schlechtem Wetter zu erhöhen. Dieses Material verarbeitet sie mit Hilfe eines Lasers zu fragilen Schmuckstücken. Bei Tageslicht schimmern sie zurückhaltend wie feines Silberblech. In der Dunkelheit verändert das Material seine Eigenschaften und reflektiert Licht eindrucksvoll.


Sie finden uns und unsere Schmuckst端cke tendence Frankfurt 27.-31.August 2010 Halle 9.3, Stand B41 Eclat de Mode Paris Porte de Versailles 03.-06. September 2010 Halle 5.0, Stand C 094

A. Krikor GmbH Postfach 2033 32710 Detmold Fon: +49.5231.92600 Fax: +49.5231.926033 kontakt@krikor.de www.krikor.de

23


Te n d e n c e H a l l e 9 . 3 S t a n d E 6 8

Philipp Becker Areal auf der Tendence

24

Dieses Mal stellt sich eine kleine aber feine Auswahl an kreativen Schmuck- und Edelsteingestaltern auf dem ‚Philipp Becker Areal’ den Tendence-Besuchern vor.

Laufe der letzten Jahre einen Namen mit ihren filligranen Goldketten gemacht. Auf der Tendence stellen sie ihre neuen Platinvarianten vor - man darf gespannt sein.

Beatrice Müller, die seit Jahren durch ausgefallene Schmuckkreationen auf sich aufmerksam gemacht hat, präsentiert dieses Jahr, ihre Interpretation von ‚Auszeichnung für und am Menschen’. Dahinter verbergen sich Orden in allen Variationen und für alle Gelegenheiten - witzig und schön zugleich.

Und nicht zu vergessen, Friedrich Max Georg Wilshaus, der Inhaber der Firma Philipp Becker, mit seinen legendären Edelsteinexponaten. Er ist bekannt durch seine künstlerische Vorgehensweise, die die Schönheit und Eigenart der Steine unterstützt, statt diese in konventionelle Formen zu zwängen.

Auch die Goldschmiede Simons aus dem Städtchen Wegberg sind erneut vertreten. Sie haben sich im

Das Philipp-Becker-Areal – wie immer ein Anziehungspunkt für kreative Schmuckgestalter und Einkäufer.


Tendence: Ussifa: Intergem: Trend Boston Club:

27.-31.08. 10.-12.09. 01.-04.10. 09.-10.10.

Philipp Becker Unikate exclusiver Edelsteine Inh. Friedrich M. G. Wilshaus Fontanestr. 5 D-55743 Idar-Oberstein Tel.: +49-171-8551613 Fax: +49-6781-939130 www.philipp-becker.de fritz@philipp-becker.de

25


„Cocoon“

Eismattes Gold, geformt zu einem Kokon. Feine Goldbänder drehen sich zu einem sehr plastischen Körper. Reine Handarbeit aus dem Hause Simons.

Die Kettenmanufaktur Roland Simons Passage Alt Berk 2 D-41844 Wegberg Tel.: +49-2434-928230 www.goldschmiede-simons.de goldschmiede-simons@web.de

26

Manchmal schlicht doch stets spannungsvoll aber auch elegant mit Brillanten oder Perlen besetzt.


Tendence | Halle 9.3 Gang E / 68

„Flamme“

wie Feuerzungen lodern Goldflächen um den Hals der Trägerin. Erhältlich in 750/- Gelb-, Weiß-, Rosegold und Platinum

27


28


www.glanz-gloria.de


TENDENCE FRANKFURT 27. - 31. August 2010 Halle 9.3 > Gang C > Stand 06

INTERNATIONAL JEWELLERY LONDON 5. - 8. September 2010 Earls Court > Stand F 58

Postfach 100311 · 31753 Hameln · Tel. +49-05151-7053 · Fax +49-05151-45772 · www.manuschmuck.de · info@manuschmuck.de

Fotos & Gestaltung www.rainerschaele.de

Postfach 100 311 > 31753 Hameln > Tel. +49 ( 0) 51 51 70 53 > Fax +49 ( 0) 51 51 45 772 >www.manuschmuck.de www.manuschmuck.de > info@manuschmuck.de

PACBOX

30


www.pica-design.de

tendence frankfurt 27. - 31. August 2010 Halle 9.3 路 Gang C 路 Stand 06

international jewellery london 5. - 8. September 2010 Earls Court 路 Stand F 58

31


Culture Mix 速 designs, produces and distributes original handmade fashion jeweller y for more than 20 years

Aug 27-31

Frankfurt/Tendence HALL 9.3 STAND A27

SEpT 5-8

Birmingham/AutumnFair HALL 4 STAND H84/J83

SEpT 12-14

London/TopDrawer STAND K99

EvEry MoNDAy

Utrecht/Trademart Cash & Carry

FLoor 6 STAND A126

EvEry MoNDAy & FriDAy

Brussels/Trademart

Cash & Carry LEvEL A STAND 446A W-A'DAM

32


W W W. C u l t u r e M i x . n l www.culturemix.nl T +31 (0)30 2340005

E info@CultureMix.nl F +31 (0)30 2343115

33


ANIOL_50prozent.pdf

1

23.04.10

07:43

Tendence 2010 Halle 9.3 Stand C 20 | USSIFA 2010 OG - R - 249 | aniol@aniol.de | www.aniol.de 34


35


Ursprßnglich, individuell, lebendig. Naturnah und edel – Dur interpretiert Bambus neu!

36


Tendence Halle 9.3 Stand A 20 27. - 31. Aug 2010

Wiedereinmal haben Sie es geschafft! Das Erfolgsteam von DUR um Dieter Rühaak hat eine weitere Schmuckserie von bezaubernder Leichtigkeit entworfen, die sicherlich ebenso erfolgreich sein wird, wie ihre vorangegangenen Serien. Mit dem ihm eigenen, sicheren Gespür für Formen und natürliche Farben, hat Dieter Rühaak in dieser Saison den Bambus entdeckt und ihn zum Mittelpunkt seiner aktuellen Herbstkollektion erkoren. Bambus ist nicht nur vielfältig in seiner Art und Verwendung, sondern steht in vielen Kulturen für Freundschaft, langes Leben und Glück. Was könnte also idealer sein als das Schöne mit dem Sinnigen zu verschenken?

Und wer hätte gedacht, dass Bambus so vielseitig schmücken könnte? In feine Scheiben geschnitten und in schwarzes Harz gefasst, zieren die hellen Bambusringe silberne Anhänger, Ringe und Ohrstecker. Hier finden wir auch das bereits bekannte Meeresauge wieder, welches inmitten von hellen und dunklen Ringen seinen Akzent setzt. Ob rund, eckig oder oval, immer entstehen reizvolle Schmuckstücke – mal verspielt, mal schlicht, oder edel – eben passend für jede Gelegenheit. Mit der neuen Bambusserie beweist DUR einmal mehr, dass schöner und wirkungsvoller Schmuck nicht gleichzeitig teuer sein muss.

37


Tezer Design | Sema Sezen Frankfurt | Germany Tel.+49-69-30850716 | Fax.+49-69-30850715 info@tezer-design.de | www.tezer-design.de www.tezer-design.de

38


Tendence 27. - 31.8. 2010 Halle 9.3 | Stand B28

IJL London 5. - 8.9. 2010 Stand G98

39


RING DING the variable jewellery system, created by silberwerk.

tendence, Messe Frankfurt, 27.8. – 31.8.2010 Halle 9.3, A 01

40

silberwerk.

silberwerk. Tel. +49 (0 ) 61 51 - 59 901 - 0, Fax +49 (0 ) 61 51 - 59 901 - 20, www.silberwerk.de wwsilberwerk.de


GlanzPunkt Premauer StraĂ&#x;e 12 DE-86657 Bissingen Tel +49 (0) 90 84 / 92 06 50 Fax +49 (0) 90 84 / 92 06 52 info@glanzpunkt.de www.glanzpunkt.de

Die neue Multistrang-Kollektion finden Sie in unserem aktuellen Katalog.

http://www. glanzpunkt. d e / D E / Service/pdf/ GlanzPunktKatalog2010. pdf

41


Mit Düften verführen! Esencia – Raumdüfte von Carus

Düfte begleiten unser Leben und bereichern unsere Sinne wie kaum ein anderes Element. Vergleichbar mit Musikstücken beeinflussen sie unsere Stimmungen oder untermalen unsere Emotionen. Bestimmt geht es Ihnen auch so: Viele Gewürze wie zum Beispiele Vanille wecken Kindheitserinnerungen und manchmal begegnet uns auf der Straße oder beim Spazierengehen ein flüchtiger Geruch, der uns in den letzten Urlaub zurück entführt. Solche Momente veranlassen uns zum Innehalten und Entspannen. Carus hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ihr Wohlbefinden auch in Ihrem Unternehmen mit hochwertigen und zu 100% in Deutschland entwickelten Aromen und Duftkompositionen zu unterstützen. Dabei kommen ausgesuchte Inhaltsstoffe von höchstem Qualitätsanspruch zur Anwendung, die mit dem zeitlosen Design der Esencia Diffusoren für ein visuelles Erlebnis sorgen. Das Resultat: Fünf Raumdüfte, die mal großstädtisch oder orientalisch

42

daherkommen und sich spielerisch mit den Carus Candela Teelichthaltern zusammensetzen lassen. So lassen sich Design, Funktionalität und Emotionen wunderbar miteinander verbinden. Mit Carus Esencia schaffen Sie sich eine individuelle Atmosphäre und überraschen Sie sich und Ihre Kunden mit einer persönlichen Note in Ihrem Unternehmen. Mit Ihrem Logo versehen bietet sich das EsenciaSystem als exquisites Präsent oder Give-Away an. Seidel GmbH + Co Rosenstraße 8 35037 Marburg T. +49 (0)6421/604-0 F. +49 (0)6421/604-6000 info@seidel.de www.seidel.de


a.b.art: authentic and basic art

Serie OA | Automatik

fashiontime ag Alexander Moser-Strasse 76 CH-2503 Biel Tel. +41 ( 0 ) 32 397 01 01 Fax +41 ( 0 ) 32 397 01 97 info@abartwatches.com www.abartwatches.com www.abartwatches.com

43


44


w w w . k o b r i n k - u n d - w a g n e r. d e

45


46


27. – 31. 8. 2010

Ihr Styleguide im August Ob Interior Design oder Geschenkideen – die Tendence präsentiert zum idealen Termin alle internationalen Konsumgüter-Highlights. „Personal Shopper“, „Talents“, „Next“, Konzeptpräsentationen und Trendinszenierungen begeistern durch Kreativität und zeigen, wohin der Weg geht. Alle Infos unter: www.tendence.messefrankfurt.com.com www.tendence.messefrankfurt.com

47


w w w. d a z z l . d e

ZeitForm – Herbst/Winter 2010  

Messe-Magazin für die Schmuckbranche.

Advertisement