Page 8

Lagebericht des Konzerns und der GmbH

GESAMTWIRTSCHAFTLICHER HINTERGRUND

des Jahres. Diese Entwicklung dämpfte die reale Kaufkraft, da die verfügba-

DIE LAGE

DER

WELTKONJUNKTUR

ren Einkommen mit der Teuerung nicht

Die dynamische Entwicklung der Welt-

Schritt halten konnten. Die Verbrau-

konjunktur der vergangenen Jahre hat

cherpreisinflation erlebte ein heftiges

sich 2008 nicht fortgesetzt. Im Gegen-

Auf und Ab. Im Jahresdurchschnitt

teil, die Weltwirtschaft befindet sich in

betrug die Teuerung 2,6 % und er-

einem massiven Abschwung. Er-

reichte damit den höchsten Wert seit

schwerend kam der zunächst massive

14 Jahren. Am Arbeitsmarkt hat sich

Anstieg des Rohölpreises auf mehr als

die positive Entwicklung der beiden

140 $/Barrel bis zum Juli hinzu. Die

Vorjahre fortgesetzt. Die Zahl der Ar-

Abkühlung des Wirtschaftsklimas be-

beitslosen sank im Jahresdurchschnitt

trifft dieses Mal nicht nur die großen

um 506.000 auf 3,27 Mio. Personen;

Wirtschaftsregionen wie Nordamerika

die Arbeitslosenquote verringerte sich

und Asien, sondern auch Mittel- und

damit von 9,0 auf 7,8 %.

Osteuropa, Russland, Lateinamerika und Australien.

AUSBLICK

FÜR DAS

JAHR 2009

Der Internationale Währungsfonds DEUTSCHLAND

rechnet für das Jahr 2009 nur noch

Die Konjunktur in Deutschland hat sich

mit einem globalen Wachstum von

im Jahr 2008 aufgrund der weltweiten

0,5 %. Das wäre das niedrigste

wirtschaftlichen Schwierigkeiten nach

Wachstum der Weltwirtschaft seit

einem ausgesprochen dynamischen

dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Start im Laufe des Jahres spürbar ab-

Die Bundesregierung hat mit einem

geschwächt. Der Anstieg des Brutto-

Rettungsprogramm für das deutsche

inlandsprodukts fiel mit preisbereinigt

Finanzsystem und einer Reihe die

1,3 % deutlich geringer als im Vorjahr

Konjunktur stützender Maßnahmen

(2,5 %) aus. Ein wichtiger Grund dafür

der Rezession entgegengewirkt.

war die im Laufe des Jahres spürbar

Insgesamt erwartet die Bundesregie-

sinkende Auslandsnachfrage. Durch

rung, dass die Konjunktur im kommen-

die im Laufe des Jahres sinkende Ka-

den Jahr allein durch den Konsum

pazitätsauslastung und rückläufigen

gestützt wird, der allerdings die Ein-

Auftragseingänge verschlechterte sich

brüche beim Außenhandel nicht kom-

auch die Investitionsneigung zuse-

pensieren wird.

hends. Der private Konsum blieb trotz positiver Beschäftigungsentwicklung

ENTWICKLUNG

und steigender Tariflöhne hinter den

RAHMENBEDINGUNGEN

DER AGRARPOLITISCHEN

Erwartungen zurück und stagnierte zu-

6

nächst auf Vorjahresniveau, erreichte

WTO-VERHANDLUNGEN

im zweiten Halbjahr dann eine leich-

Nach Wiederaufnahme der Verhand-

te Steigerung. Von großer Bedeutung

lungen zur Liberalisierung des Welt-

für die Zurückhaltung beim privaten

handels im April 2008 wurden diverse

Konsum waren die deutlichen Preis-

Kompromisspapiere vorgelegt, über

steigerungen bei Nahrungsmitteln und

die jedoch keine Einigung erzielt wer-

Energie in den ersten drei Quartalen

den konnte, so dass die Verhandlun-

Geschäftsbericht 2008  
Geschäftsbericht 2008  
Advertisement