Page 46

Anhang des Konzerns und der GmbH

Vorbemerkungen

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften haben wir bei der Erstellung des Konzernabschlusses und Konzernlageberichtes die §§ 290 ff. HGB angewandt. Zur besseren Klarheit der Darstellung wurden sowohl in den Bilanzen als auch in den Gewinnund Verlustrechnungen Posten zusammengefasst. Sie sind im Anhang gesondert erläutert.

Konsolidierungskreis Im Konzernabschluss enthalten sind: 75,1 %

1)

Kurhessen-Thüringen GmbH,

6. Raiffeisen Technik GmbH, Kruckow 75,1 %

2)

Kassel (RWZ GmbH)

7. HaGe Technik Eutin GmbH, Eutin

75,1 %

2)

8. HaGe Technik GmbH, Husum

75,1 %

2)

9. HSL Technik GmbH, Bad Oldesloe 75,1 %

2)

75,1 %

2)

1. Raiffeisen-Warenzentrale

5. Landtechnik Nord GmbH, Kiel

34117 Kassel, Ständeplatz 1-3 2. Kornhaus Vertriebs-GmbH, Kassel 100 % 3. quindata GmbH, Kassel 4. CLAAS Grasdorf GmbH,

1)

100 % 1) 10. HaGe Technik Ostküste GmbH, 60 %

1)

Eckernförde

Halle OT Grasdorf 1)

direkt

2)

indirekt

Erstmals zum Erwerbszeitpunkt am 31.12.2008 wurden die unter Nr. 5 - 10 aufgeführten Gesellschaften im Rahmen einer Vollkonsolidierung einbezogen. Im Hinblick auf den Erwerbszeitpunkt wurde die Gewinn- und Verlustrechnung nicht einbezogen. Die CLAAS Grasdorf GmbH wurde erstmals zum 31.12.2008 vollkonsolidiert, nachdem sie im Vorjahresabschluss gemäß § 312 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 HGB nach der Buchwertmethode “at equity” konsolidiert wurde. Aufgrund des Methodenwechsels wird im Anlagespiegel ein Abgang dargestellt. Wegen untergeordneter Bedeutung für die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns wurden die Frisch vom Hof GmbH, Kassel (100 % indirekt), sowie die Raiffeisen-Techni-Trak GmbH, Buttelstedt (57,14 % direkt), nicht einbezogen. Die Anteile sind unter der Position “Anteile an verbundenen Unternehmen” ausgewiesen. Die RWZ GmbH als Konzernmuttergesellschaft veröffentlicht den Jahresabschluss im elektronischen Bundesanzeiger. Eine Aufstellung des Anteilsbesitzes im Jahres- und Konzernabschluss mit Unternehmen, an denen die RWZ mit mindestens 20 % beteiligt ist, wurde im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht. Konsolidierungsgrundsätze Die Kapitalkonsolidierung erfolgte nach der Buchwertmethode gemäß § 301 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 HGB. Gegenseitige Forderungen, Verbindlichkeiten, Umsätze, Aufwendungen und Erträge der einbezogenen Unternehmen wurden konsolidiert. Für Zwischengewinne bei den Beständen der RWZ GmbH und Kornhaus Vertriebs-GmbH aufgrund konzerninterner Lieferungen wurde wegen Geringfügigkeit der Zwischenergebnisse von der Regelung des § 304 Abs. 2 HGB Gebrauch gemacht. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze Die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung wurden nach Ergebnisverwendung erstellt. Bei der Gewinn- und Verlustrechnung wenden wir das Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB an. Die Bewertungswahlrechte wurden mit Ausnahme der Pensionsrückstellungen der Gesellschaften des Konsolidierungskreises Nr. 7 - 10 einheitlich ausgeübt.

44

Geschäftsbericht 2008  
Geschäftsbericht 2008  
Advertisement