Page 1

Chancen. Risken. Die Zeichen stehen auf Wandel Investmentchancen der Zukunft

INFORMATION FÃœR WERTPAPIER-ANLEGER 133/NOVEMBER - DEZEMBER 2017


2

INHALT

AKTUELL

3

Editorial Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, jeden Tag passieren auf der Welt unzählige Veränderungen. Mehr, als wir erfassen können. Jedes Land, jedes Unternehmen, jeder Mensch sieht sich damit konfrontiert. Auch wir als Raiffeisen Oberösterreich können uns dem freilich nicht entziehen. Wir möchten Ihnen auch künftig das Beste aus beiden Welten bieten. So setzen wir auf kompetente Beratung vor Ort in der PRIVAT BANK – und gleichzeitig stellen wir Ihnen modernste Online-Lösungen zur Verfügung. Sie haben die freie Wahl, denn nicht jeder Mensch hat die gleichen Ansprüche und Bedürfnisse. Eines noch zum Thema Veränderung: In puncto Online-Banking haben wir Neuerungen im Gepäck, die neue Maßstäbe setzen werden. Halten Sie die Augen offen – wir informieren Sie bald näher!

Die Zeichen stehen auf Wandel Investmentchancen der Zukunft

MARKT

6

Halali – Jagd aufs nächste Rekordhoch

IM BLICKPUNKT

15

Anlegen mit Herz: Das Raiffeisen AnlageDuo

Grund zum Jubeln?

Nachhaltige Geldanlage im Doppelpack

AKTUELL

IM BLICKPUNKT

4 Wirtschaftsgeschehen kompakt Rundblick

11 Das Chamäleon der Geldanlage Wie funktioniert die VarioZins Anlage?

MARKT

8 Aktienauswahl Positive Einschätzung von Raiffeisen RESEARCH

10 Wie man sich für steigende Zinsen rüstet Floater im Fokus der Anleger DATEN & FAKTEN

12 Heuer mehr Auswahl bei der steuerbegünstigten Veranlagung! Für Freiberufler und KMU

13 3,4 % Europa/Global Bonus&Sicherheit Anlegen mit Fixverzinsung

14 Immobilienfinanzierungen in der Vermögensplanung

18 Wirtschaftsbarometer Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

19 Anleihen service@privatbank.at Medieninhaber und Herausgeber: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Europaplatz 1a, 4020 Linz Für die Redaktion: Gerhard Lauss, Elisabeth Peer, Thomas Brunnmayr Layout, Gestaltung: Andrea Plank Druck: Friedrich Druck & Medien GmbH

Aktuelle Auswahl

20 Über- oder untergewichten? Aktuelle Einschätzung der Assetklassen

21 Fondskurse KEPLER-FONDS KAG, RCM

16 Hallo Zukunft! Die alte Welt im Wandel


AKTUELL

Investmentchancen der Zukunft

Die Zeichen stehen auf Wandel Nicht nur wenn man die aktuelle Nachrichtenlage beobachtet – auch beim Lesen dieser Ausgabe wird einem klar: Da tut sich etwas auf unserem (noch) blauen Planeten.

Falls man die Zeit, in der man lebt, reflektiert, wird man sie vermutlich stets als besonders empfi nden. Veränderungen in der Welt hat es zu allen Zeiten gegeben. Manche von historischem Ausmaß, manche ein Wimpernschlag in der Geschichte. Der Übergang vom Jäger und Sammler zum sesshaften Menschen wird wahrscheinlich damals nicht groß reflektiert worden sein. Heute dafür umso mehr und man ist sich im Grunde nicht sicher, ob die Sesshaftigkeit nun der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte oder vielleicht doch eher ein Reinfall war.

Klimawandel bedroht ganze Landstriche Eine Frage, die sich die Bewohner der Malediven aktuell stellen müssen. Das Inselvolk überlegte schon laut über eine Abwanderung nach Australien, wenn der steigende Meeresspiegel die Inselkette von der Bildfläche verschwinden lässt. Auch viele andere Regionen sind betroffen, den Auswirkungen der Erderwärmung kann sich niemand entziehen. Wem der Klimaschutz ein Anliegen ist, der kann auch fi nanziell mit dem Kauf des Raiffeisen AnlageDuos ein Statement abgeben. Dieses Produkt beinhaltet nämlich sowohl einen KEPLER Ethikfonds, der den Erhalt wertvoller Lebensräume und den Ausbau sauberer Energieformen fördert, als auch eine solide Raiffeisen Anlage, die

Gewinnspiel Beständigkeit gibt es dieses Mal zumindest bei unserem Gewinnspiel. Weil a) das letzte Mal soviele LeserInnen teilgenommen haben und weil es b) so gut zum nachhaltigen AnlageDuo passt, verlosen wir in dieser Ausgabe noch einmal drei Geschenksets von Sonnentor! Tee, Gewürze und Co eignen sich für die Vorweihnachtszeit mindestens genau so gut wie für den Herbst. Einfach die folgende Frage auf www.boerse-live.at/Beständigkeit beantworten und schon sind Sie im Lostopf: Seit wann managt die KEPLER-FONDS KAG nachhaltige Fonds? 1. Seit dem Jahr 2010 2. Seit dem Jahr 2000 3. Seit dem Jahr 2015 Wir wünschen Ihnen viel Glück! Ihr Redaktionsteam von Chancen_Risken.

Ihnen ein Prozent Zinsen auf 12 Monate sichert. Das Chamäleon und die Geldanlage Zum Thema Artenschutz machen wir gleich noch einen kleinen Exkurs und nehmen das Chamäleon genauer unter die Lupe. Der zur Familie der Leguane zählende Verwandlungskünstler tarnt sich nicht nur mittels Farbwechsel, er kommuniziert so auch mit seinen Artgenossen. Die Färbung hängt zudem von äußeren Faktoren wie Temperatur, Sonneneinstrahlung oder Luftfeuchtigkeit ab. Als anpassungsfähiges Chamäleon der Geldanlage entpuppt sich die VarioZins Anlage von Raiffeisen OÖ. Eine Veranlagung auf fünf Jahre, die Ihnen im ersten Jahr 0,80 Prozent Zinsen bringt und sich in den folgenden Jahren an das europäische Zinsniveau anpasst. Nach Jahren der Niedrigzinspolitik sind die möglichen drei Prozent Höchstverzinsung im zweiten bis fünften Veranlagungsjahr einen Blick wert. Veränderungen und Chancen Welche spannenden Veränderungen außerdem auf uns warten, veranschaulichen wir Ihnen auf Seite 16 mit einem „Hallo!“ Richtung Zukunft. Um dem Namen unseres Formates gerecht zu werden zeigen wir Ihnen gleich die Chancen auf, die diese „Wellen“ mit sich bringen. In diesem Sinne viel Spaß beim Blick in die Zukunft und behalten Sie eines optimistisch im Hinterkopf: „Das Beste kommt erst noch…“. ANDREA KLAMMER

3


4

AKTUELL

Rundblick

Wirtschaftsgeschehen kompakt

USA SCHWEIZ

Extremwetter kostete USA 350 Milliarden US-Dollar

GROSSBRITANNIEN

Im vergangenen Jahrzehnt haben die Vereinigten Staaten von Amerika bereits rund 350 Milliarden US-Dollar zur Schadensbeseitigung nach Dürren, Waldbränden und Stürmen ausgeben müssen. Und da ist das Katastrophenjahr 2017 noch gar nicht eingerechnet. Diese Kosten werden in den kommenden Jahrzehnten mit der zunehmenden Häufigkeit von Naturkatastrophen weiter steigen. Zu diesem Ergebnis kommt das Government Accountability Office (GOA) in einem Bericht. Man kritisiert, dass die US-Regierung für dieses Szenario nicht vorbereitet ist. Donald Trump hatte während des Wahlkampfs den Klimawandel mehrfach als Schwindel bezeichnet und den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen verkündet.

Inflation klettert auf drei Prozent

Hurrikans belasten zweitgrößten Rückversicherer „Swiss Re“

In Großbritannien hat sich die Infl ationsrate weiter vom Zielwert der Bank of England (BoE) entfernt. Momentan liegt sie bei rund drei Prozent, das ist der höchste Wert seit über fünf Jahren. Die Notenbank befi ndet sich in einer Zwickmühle. Die Unsicherheit um den Brexit belastet die Wirtschaftsaussichten. Die BoE hatte den Leitzins im August 2016 nach dem Brexit-Schock auf das Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt. Allerdings treibt das schwache Pfund seit der Abstimmung im Sommer 2016 die Preise nach oben. Die aktuellen Infl ationsdaten sprechen daher eher für eine Leitzinsanhebung. Es wäre die erste Erhöhung seit einem Jahrzehnt.

Die jüngsten Wirbelstürme in den USA und die Erdbeben in Mexiko kommen der Schweizer Rückversicherung „Swiss Re“ teuer zu stehen. Der Rückversicherer erwartet im dritten Quartal eine Schadensbelastung von 3,6 Milliarden US-Dollar. Ein Großteil davon entfällt auf die Wirbelstürme Harvey, Irma und Maria, die im Süden der USA in den vergangenen Monaten eine Spur der Verwüstung hinterlassen hatten. Vielerorts gab es Überflutungen. Zwar handle es sich bei den Naturkatastrophen um „extreme Ereignisse“, bei den eigenen Plänen müsse Swiss Re aber trotz der hohen Schäden keine Abstriche machen. Man sei gut aufgestellt, so das Management.

Dow Jones

FTSE 100

SMI

Stand 31.12.2016

19.762,60

Stand 31.12.2016

7.142,83

Stand 31.12.2016

8.219,87

Stand 14.11.2017

23.439,70

Stand 14.11.2017

7.370,96

Stand 14.11.2017

9.130,48

Veränderung in %

+ 18,61 %

Veränderung in %

+ 3,19 %

Veränderung in %

+ 11,08 %

Veränderung absolut

+ 3.677,10

Veränderung absolut

+ 228,13

Veränderung absolut

+ 910,61


AKTUELL

5

INDIEN Ökonomen prophezeien schwächeres Wachstum in Indien

DEUTSCHLAND

„Berlin ist arm, aber sexy“: Der Ausspruch von Klaus Wowereit aus dem Jahr 2003 hängt Deutschlands Hauptstadt auch knapp 15 Jahre später noch nach. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln zeigt, dass in den meisten europäischen Ländern die Hauptstadt deutlich zur Wirtschaftskraft beiträgt. So wäre zum Beispiel in Griechenland das BIP um rund 20 Prozent niedriger ohne Athen. Anders in Deutschland: Würde man Berlin herausrechnen, wäre das BIP pro Bürger um etwa 0,2 Prozent höher.

Zwei Reformen lasten aktuell auf dem Land. Einerseits die Bargeldreform, die den für Indien wichtigen informellen Sektor belastet, ohne der Gesamtwirtschaft große Vorteile zu bringen. Andererseits die schwache Umsetzung der dringend erwarteten Einführung der Mehrwertsteuer im Sommer. Weitere Großreformen, wie die überfällige Öff nung des Arbeitsmarktes und eine für Investoren entscheidende Überarbeitung des Rechts für Landbesitz, bleiben bis dato aus. Aus Sicht zahlreicher Ökonomen ist die aktuelle wirtschaftliche Schwäche also teils hausgemacht. Der Internationale Währungsfonds (IWF) etwa nimmt seine Wachstumsprognose um einen halben Prozentpunkt auf 6,7 Prozent in diesem Jahr zurück.

DAX

Sensex

Die Hauptstadt stärkt die Wirtschaft – nur in Deutschland nicht

CHINA Notenbankchef rechnet mit mehr Wachstum Die chinesische Wirtschaft gewinnt nach Prognose der Zentralbank in der zweiten Jahreshälfte an Schwung. Das Bruttoinlandsprodukt könnte um sieben Prozent zulegen, erklärte Notenbankchef Zhou Xiaochuan. „Chinas Wirtschaftswachstum hat sich in den vergangenen Jahren verlangsamt, doch in diesem Jahr hat es sich belebt“, so Zhou. In der ersten Jahreshälfte hatte es zu einem Plus von 6,9 Prozent gereicht, während die Regierung für das Gesamtjahr 2017 ein Ziel von 6,5 Prozent ausgegeben hat. Die Wachstumsdynamik habe sich verstärkt und vor allem der private Konsum kurbelt derzeit die Konjunktur an.

Hang Seng

Stand 31.12.2016

11.481,06

Stand 31.12.2016

26.626,46

Stand 31.12.2016

22.000,56

Stand 14.11.2017

13.033,48

Stand 14.11.2017

32.944,94

Stand 14.11.2017

29.182,18

Veränderung in %

+ 13,52 %

Veränderung in %

+ 23,73 %

Veränderung in %

+ 32,64 %

Veränderung absolut

+ 1.552,42

Veränderung absolut

Veränderung absolut

+ 7.181,62

+ 6.318,48


6

MARKT

Grund zum Jubeln?

Halali – Jagd aufs nächste Rekordhoch


MARKT

Sowohl in den USA als auch am deutschen Aktienmarkt wurden dieses Jahr Allzeithochs erreicht. Viele haben mit dieser starken Entwicklung nicht gerechnet – und die Chancen stehen laut Analysten gut, dass es weiter aufwärts geht.

Seit Jahresbeginn können die Investoren bereits auf satte Kursgewinne zurückblicken. Am amerikanischen Aktienmarkt liegen die Zuwächse zum Beispiel beim Dow Jones bei knapp zwanzig Prozent. Noch stärker zulegen konnte der Technologieindex Nasdaq. Nachdem die US-amerikanischen Indizes in diesem Jahr von einem Höchststand zum Nächsten geklettert sind, hat auch der DAX die Herausforderung angenommen. Er legte seit Jahresbeginn über fünfzehn Prozent zu. Erstmals in seiner fast 30-jährigen Geschichte konnte der Index im Oktober dieses Jahres die Hürde von 13.000 Punkten überspringen. Mit dem Erreichen dieser Marke liegen jetzt charttechnisch keine historischen Hindernisse mehr im Weg. Allerdings wird dieser Meilenstein sicher das ein oder andere Mal wieder nach unten durchbrochen werden. Können Rücksetzer die Börse befeuern? Trotz der neuen Rekordkurse bei den US-Börsen und dem DAX sind noch keine großen Jubelstürme ausgebrochen. Stattdessen sind einige skeptische Stimmen zu hören, die vor kräftigen Rücksetzern warnen. Aufgrund dieser Erwartungen dürften viele die derzeitige Rallye noch von der Seitenlinie beobachten und zunehmend unter Einstiegsdruck geraten. Genau aus diesem Grund bestehen Chancen, dass eventuelle Rücksetzer an den Märkten verstärkt genutzt werden, um auf den fahrenden Zug aufzuspringen. Diese Käufe befeuern wiederum die Börsen. Notenbanken tragen ihren Teil bei Auch die Notenbanken können ihren Beitrag für weiterhin positive Stimmung leisten. Gut entwickeln sich auch

die Arbeitsmärkte in den USA sowie auch in Europa. Dadurch bleibt der private Konsum robust. Blick auf die Einzeltitel Die Liste der heurigen Kursgewinner im DAX führen mit Abstand die Titel der Deutschen Lufthansa an. Aufgrund vieler Themen, vor allem aber durch die Übernahme von Air Berlin, sind die Zukunftsaussichten für die deutsche Fluglinie positiv. Stark präsentierten sich auch die beiden Versorgerwerte RWE und E.ON. Beide konnten in den ersten drei Quartalen dieses Jahres Zuwächse von über fünfzig Prozent erreichen. Was tut sich in der Heimat? Der heimische Index hat sich dem allgemeinen Auftrieb angeschlossen und liegt seit Jahresbeginn rund dreißig Prozent im Plus. Im ATX befindet sich eine Reihe von starken Unternehmen, die 2017 deutliche Kurszuwächse verzeichnet haben. Allen voran stehen die Aktien von Raiffeisen Bank International oder OMV.

Aufwärtstrend bei den Rohstoffen Die beiden Ölwerte Brent Crude und WTI konnten den Abschwung zur Jahresmitte mittlerweile wieder aufholen und tendieren rund um die Niveaus zu Jahresbeginn. Die globale Ölnachfrage zeigt sich weiterhin sehr robust. Die beschlossene Förderkürzung der OPEC mit elf Nicht-OPEC-Ländern zeigt nach wie vor Wirkung. Die Vereinbarung gilt bis 31. März 2018. Stärker präsentieren sich die Rohstoffe Gold und Silber. Beide Edelmetalle weisen deutliche Zuwächse in diesem Jahr auf. Bis Jahresende sollte sich aber aufgrund einer eventuellen USZinserhöhung das Potenzial nach oben einschränken. Unser Fazit Das heurige Börsenjahr ist bis dato also sehr gut verlaufen. Rücksetzer können auf diesen Niveaus natürlich nicht ausgeschlossen werden – risikobewusste Anleger können diese aber durchaus für einen selektiven Aufbau ihrer Investments nutzen. Für die optimale Streuung bieten sich zu Einzeltiteln zusätzlich auch ausgewählte Aktienfonds und Zertifikate an. THOMAS BILOUS

ENTWICKLUNG WICHTIGER AKTIENINDIZES

Quelle: Bloomberg, 14. November 2017, Wertentwicklung in %. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei NichtEuro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.

77


MARKT

8

Aktieninfo

Dieser Bericht wurde von der Raiffeisen Bank International AG erstellt und wird Ihnen in unveränderter Form von der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich zur Verfügung gestellt (Aufsichtsbehörde: FMA Österreichische Finanzmarktaufsicht). Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Rückseite dieser Broschüre.

Foto: Royal Philips

Philips bleibt bei Margenverbesserung auf Kurs Der niederländische Konzern Philips ist in der Herstellung von diagnostischer Bildgebung, Patientenüberwachungssystemen, Ultraschallgeräten, Computertomographen sowie vielen weiteren medizintechnischen Geräten tätig. Daneben ist das Unternehmen noch Anbieter von Elektro-Haushaltsgeräten und Lichttechniksystemen.

Branchentrends Medizintechnik + Globales Wachstum entwickelt sich bis dato durchaus zufriedenstellend. + Solide Wachstumsdynamik in den Emerging Markets. + Steigendes Gesundheitsbewusstsein. + Alterung der Bevölkerung – Rechtliche Risiken. – Unsicherheit rund um „Obamacare“ bleibt bestehen. Philips + Philips ist bestrebt, im Rahmen seines fünfjährigen Programms CO2-neutral zu operieren. Der Anteil der „grünen“ Umsätze am Gesamtumsatz soll auf 70 % gesteigert werden. Das Unternehmen hat aufhorchen lassen, indem es die Verzinsung einer neu verhandelten Kreditlinie von seinem durch eine externe Agentur festgelegten und regelmäßig überprüften Rating abhängig macht.

+

Erfreulich war, dass Philips auf Konzernbasis die EBITAMarge im dritten Quartal abermals steigern konnte. Alles in allem verbesserte der niederländische Konzern im vergan-

genen Quartal das bereinigte EBITA von EUR 474 Mio. auf rund EUR 532 Mio. (Konsensus: EUR 531 Mio.). Die entsprechende Marge belief sich auf 12,8 % (+140 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr; Konsensus: 12,4 %).

+

Der Ausblick wurde von Philips bestätigt. Auf vergleichbarer Basis sollen die Umsätze bis 2020 weiterhin um vier bis sechs Prozent jährlich gesteigert und die EBITA-Marge um jährlich 100 Basispunkte verbessert werden.

ο

Dank dem schrittweisen Verkauf der Anteile an Philips Lighting hat das Unternehmen ausreichend liquide Mittel um etwa den Aktienrückkauf zu finanzieren bzw. mögliche Übernahmen zu stemmen.

ο

Der Konzernumsatz auf vergleichbarer Basis stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um vier Prozent auf EUR 4,15 Mrd. Der von Philips selber generierte Konsensus belief sich im Vorfeld auf EUR 4,29 Mrd.

ο

In den USA scheint sich der Schaden im Zusammenhang mit den Problemen bei den Defibrillatoren in Grenzen zu halten.

Raiffeisen RESEARCH Nachhaltigkeitsstern


MARKT

9

Positive Einschätzung von Raiffeisen RESEARCH. Die Einschätzung gibt einen Ausblick auf die kommenden zwölf Monate.

Einschätzung: Kauf Kursziel: 38,50 EUR

Stärken/Chancen

(auf Sicht 12 Monate) Kurs 08.11.2017, 17:35 MESZ: ISIN: Hauptbörse: Homepage: Marktkap. in Mio. EUR: Umsatz in Mio. EUR: Verschuldungsgrad: Anzahl der Mitarbeiter: Index:

Finanzkennzahlen Umsatz in Mio. EBITDA-Marge Gewinn je Aktie Gewinn je Aktie bereinigt Dividende je Aktie Dividendenrendite Kurs/Gewinn-Verhältnis Kurs/Buchwert-Verhältnis Kurs/Umsatz-Verhältnis

34,6 EUR NL0000009538 Euron. Amsterdam www.philips.com 32.555 24.516 29,3 % 105.223 STOXX Europe 600

2016 24.516 12,8 % 1,56 1,56 0,80 2,3 % 22,2 2,5 1,3

 ggü. Vj. 1,1 % 122,9 % 35,7 % 0,0 %

+ Erfolgreiche Unternehmenstransformation + Potenzial bei Margen weiter aufzuholen + Stetiges Wachstum in den nächsten Jahren realistisch + Gute Positionierung bei Konsumentenprodukten

Schwächen/Risiken - Strenge Aufsichtsbehörden wie die FDA - Teure Übernahmen in der Medizintechnik - Bewertung nicht mehr billig

2017e 18.381 14,8 % 1,44 1,49 0,79 2,3 % 23,3 2,5 1,8

 ggü. Vj. -25,0 % -7,8 % -4,7 % -0,7 %

2018f 18.988 16,4 % 1,65 1,71 0,84 2,4 % 20,2 2,4 1,7

 ggü. Vj. 3,3 % 14,4 % 15,0% 5,8 %

Quelle: Thomson Reuters, RBI/Raiffeisen RESEARCH

Fazit: Die Zahlen von Philips zum dritten Quartal fielen alles in allem solide aus. Vor allem bei der Margenentwicklung blieb der Konzern auf Kurs und wies abermals eine Verbesserung auf. Der Ausblick des Managements für das Gesamtjahr blieb unverändert und beinhaltete insbesondere für das vierte Quartal einiges an Zuversicht. Generell sehen wir Philips weiterhin in der Lage, um auch in den kommenden Jahren die anvisierten Wachstumsraten zu erreichen. Neue Produkteinführungen, der Trend hin zu Marktanteilsgewinnen, die geografische Verbreiterung der Absatzmärkte sowie Rationalisierungsmaßnahmen sollten dies ermöglichen. Zwar spiegelt sich in der Bewertung der Philips-Aktie unserer Meinung nach schon einiges an Optimismus wider, allerdings sehen wir noch ausreichend Aufwärtspotenzial, um unsere „Kauf “-Einschätzung aufrecht zu erhalten. Das ermittelte Kursziel von EUR 38,50 basiert auf einem Discounted Cashflow Verfahren. Die Zahlen beruhen auf Konsensusschätzungen (Quelle: Bloomberg).Finanzanalyst: Johannes Mattner, CFA, Raiffeisenbank International, Datum Erstellung/Erstveröffentlichung: 9. November 2017. Ausführlicher Disclaimer unter http:// www.raiffeisenresearch.at -> „Disclaimer Finanzanalyse“.

VERGLEICH Philips vs. STOXX Europe 600

Quelle: Bloomberg, 14. November 2017, Wertentwicklung in %. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.


10

Floater im Fokus der Anleger

Wie man sich für steigende Zinsen rüstet Zur Stabilisierung der Wirtschaft setzen die Notenbanken der Industriestaaten weiterhin auf eine Niedrigzinspolitik. Da die Konjunktur bereits starke Zeichen in Richtung Erholung zeigt, wird mittelfristig auch bei der Europäischen Zentralbank (EZB) eine sanfte Änderung der Zinspolitik erwartet.

Am 26. Oktober, dem österreichischen Nationalfeiertag, fand die letzte Ratssitzung der EZB statt. Bei dieser Sitzung – von Finanzmärkten und Anlegern bereits heiß erwartet – wurde entschieden, wie es mit der lockeren Geldpolitik weitergehen soll. Bis dato hat die EZB monatlich für 60 Milliarden Euro Anleihen der Euroländer gekauft, um die Konjunktur zu fördern und die Inflation in Richtung ihrer Zielmarke von zwei Prozent zu treiben. Aufgrund des verbesserten Konjunkturausblicks in der Eurozone werden diese Anleihekäufe ab Jänner 2018 auf die Hälfte reduziert und sind generell vorerst mit September 2018 begrenzt. Der Leitzinssatz soll erst in späterer Folge langsam wieder angehoben werden. So die Ergebnisse dieser EZB-Ratssitzung. Mit Floatern von steigenden Zinsen profitieren Überlegungen der Notenbanken (Fed und EZB) hinsichtlich einer „Normalisierung“ der Geldpolitik rücken variabel verzinste Anleihen ins Licht. Da der Leitzinssatz stark mit den kurzfristigen Geldmarktzinsen zusammenhängt, wirkt sich eine positive Veränderung auch

auf den Zinssatz für kurzfristige Veranlagungen in Europa (= zum Beispiel den Euribor) aus. Eine gute Möglichkeit, von dieser Zinsphase zu profitieren, sind variabel verzinste Anleihen (Floater). Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich bietet aktuell etwa die VarioZins Anlage an, die an den 12-Monats-Euribor gekoppelt ist und zusätzlich einen Mindestzinssatz aufweist. Der Mindestzinssatz schützt den Anleger während der gesamten Laufzeit, wenn die Zinsen wider Erwarten weiter fallen oder einfach noch länger gleich bleiben sollten. Sollte aber die Zinsanpassung an den Euribor den Mindestzinssatz überschreiten, profitiert der Anleger vom höheren Zinssatz. Somit ist man in dieser Marktphase gut positioniert. Nähere Informationen fi nden Sie gleich nebenan auf Seite elf. Unser Fazit Aufgrund anziehender Infl ation wird voraussichtlich mittelfristig auch der Leitzinssatz der EZB angehoben werden. In dieser Phase rücken variable Anleihen in den Fokus viele Anleger. WOLFGANG SCHÜRZ


IM BLICKPUNKT

Wie funktioniert die VarioZins Anlage?

Das Chamäleon der Geldanlage Diese Anlageidee ist anpassungsfähig: Mit der VarioZins Anlage erhalten Sie einen fixen Mindestzins und haben zusätzlich die Chance auf mehr.

Wie funktioniert diese Anlage? Die VarioZins Anlage ist eine solide fünfjährige Anleihe von Raiffeisen Oberösterreich. Sie erhalten im ersten Veranlagungsjahr fixe 0,80 Prozent Zinsen. Danach richtet sich die Verzin-

sung nach der Höhe des 12-Monats-Euribors. In dieser variablen Zinsperiode gilt ein Mindestzins von 0,70 Prozent und eine Höchstverzinsung von 3,00 Prozent. Die Höchstverzinsung gilt übrigens auch, falls der Euribor diesen Wert überschreiten sollte. Zinszahlungstermin ist jeweils der 17. Oktober. Am 17. Oktober 2022 bekommen Sie Ihr Investment zurückbezahlt. Sie blei-

Produktporträt Anleihe: Emittentin: Laufzeit: Verzinsung:

Fix to Float Anleihe 2017-2022 (Serie 89) Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 5 Jahre (17.10.2017 bis inkl. 17.10.2022) 17.10.2017 bis inkl. 16.10.2018: 0,80 % p.a. Ab dem 2. Veranlagungsjahr erhält der Investor eine variable Verzinsung auf Basis des 12-Monats-Euribor-Zinssatzes mit jährlicher Zinsanpassung und einer Mindestverzinsung von 0,70 % p.a. bzw. einer Höchstverzinsung von 3,00 % p.a. Zinszahlung: jährlich am 17.10., erstmalig am 17.10.2018 Verkauf: zum tagesaktuellen Kurs möglich Stückelung: 1.000 Euro ISIN: AT0000A1YE00 Der am 09.06.2017 gebilligte und veröffentlichte Basisprospekt samt aller Nachträge und die „Endgültigen Bedingungen“ können bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft kostenlos bezogen werden und sind im Internet unter www. rlbooe.at verfügbar.

ben jedenfalls f lexibel: Ein vorzeitiger Verkauf zum aktuellen Marktpreis ist jederzeit möglich. Sie möchten: • Eine überschaubare Laufzeit der Anleihe von fünf Jahren • Im ersten Veranlagungsjahr 0,80 Prozent p.a. fixe Zinsen • Ab dem zweiten Jahr eine Verzinsung in Höhe des 12-Monats-Euribors bei jährlicher Anpassung, mit einer Mindestverzinsung von 0,70 Prozent p.a. und Höchstverzinsung von 3,00 Prozent p.a. Zu beachten: • Während der Laufzeit sind Kursschwankungen möglich, bei vorzeitigem Verkauf kann es daher zu Kursverlusten kommen.. • Der Investor trägt mit dem Kauf der Anleihe das Bonitätsrisiko der Emittentin. Unsere Beraterinnen und Berater informieren Sie gerne näher über diese und andere Anlagemöglichkeiten!

11


IM BLICKPUNKT

12

Für Freiberufler und KMU

Heuer mehr Auswahl bei der steuerbegünstigten Veranlagung! Im vergangenen Jahr konnten für die steuerbegünstigte Veranlagung gemäß § 10 EStG lediglich Wohnbauanleihen herangezogen werden. Heuer stehen laut Gesetzgeber wieder mehr Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung.

Bereits seit über zehn Jahren gibt es die gesetzliche Möglichkeit, dass ein Teil der Gewinne steuerfrei bleibt, wenn gewisse Voraussetzungen eingehalten werden. Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

ligen Jahresüberschusses. Wer diesen Gewinnfreibetrag in Anspruch nimmt, senkt die Steuerbemessungsgrundlage und spart somit Steuern. Einfache Inanspruchnahme

• •

Der Gewinn fließt einer natürlichen Person zu. Der Gewinn stammt aus einer betrieblichen Einkunftsart (Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbstständige Arbeit). Der Gewinn wird durch Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder Bilanzierung ermittelt.

Übersteigt der Gewinn 30.000 Euro, steht ein sogenannter investitionsbedingter Gewinnfreibetrag zu. Dieser Gewinnfreibetrag beträgt gestaffelt zwischen 4,5 und 13 Prozent des jewei-

Die Inanspruchnahme ist einfach. Der oder die Steuerpfl ichtige muss im selben Veranlagungsjahr in abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens investieren oder aber eben in bestimmte Wertpapiere (geeignete Anleihen, Fonds und kapitalgarantierte Zertifikate). Diese Wertpapiere sind mindestens vier Jahre dem Anlagevermögen zu widmen und dürfen vor Ablauf dieser Frist nicht verkauft werden, ansonsten droht eine Nachversteuerung des vorher in Anspruch genommenen Gewinnfreibetrages.

Unser Fazit Viele Wertpapiere gelten als sehr solide Anlagemöglichkeiten – und mit einigen von ihnen können manche Berufsgruppen sogar Steuern sparen. Unsere Berater und Beraterinnen haben alle Infos dazu für Sie parat. WOLFGANG SCHÜRZ Geeignete Anleihe für KMUVeranlagungen Anleihe: FixZins Anlage 2017-2022 (Serie 87) Laufzeit: 4,5 Jahre Verzinsung: 0,90 % jährlich Zinszahlung: jährlich, jeweils am 17.2.; erstmalig am 17.2.2018 (erster kurzer Kupon) Stückelung: EUR 500,ISIN: AT0000A1YDV8


IM BLICKPUNKT

13

Anlegen mit Fixverzinsung

3,4 % Europa/Global Bonus&Sicherheit Mit dem 3,4 % Europa/Global Bonus&Sicherheit erhalten Anleger jährlich einen Fixzinssatz von 3,4 %. Die Rückzahlung am Laufzeitende (Dezember 2022) erfolgt zu 100 %, wenn die zwei Aktienindizes EURO STOXX 50® und STOXX® Global Select Dividend 100 während des Beobachtungszeitraums immer über der Barriere von 49 % ihres jeweiligen Startwerts notieren.

wird unabhängig von der Entwicklung der beiden Indizes in jedem Fall jährlich ausbezahlt (entspricht fünfmal EUR 34 pro Nominalbetrag). Die Rückzahlung des Nominalbetrags am Laufzeitende richtet sich nach der Kursentwicklung der beiden Indizes. Beide Kurse werden während des Beobachtungszeitraums immer mit ihrer jeweiligen Barriere verglichen. Am Letzten Bewertungstag tritt eines der folgenden Szenarien ein:

Das 3,4 % Europa/Global Bonus& Sicherheit bezieht sich auf zwei renommierte Aktienindizes – es liegen der europäische EURO STOXX 50® und der globale Dividendenaktienindex STOXX® Global Select Dividend 100 zugrunde. Anleger, die in den nächsten fünf Jahren für die europäische und globale Volkswirtschaft eine stabile Entwicklung erwarten und Kursrückgänge von 51 % für unwahrscheinlich halten, können hiermit ihre Marktmeinung umsetzen. Das Anlageprodukt ohne Kapitalschutz verbindet einen jährlichen Fixzinssatz von 3,4 % mit einem anfänglichen Abstand zur Barriere von 51 %. Unter Berücksichtigung eines Ausgabeaufschlags von 2 % während der Zeichnungsfrist beträgt die Maximalrendite 2,96 % p.a. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre.

SZENARIO 1: Beide Indizes notierten immer ÜBER ihrer jeweiligen Barriere. Notiert der Kurs des EURO STOXX 50® Index UND der Kurs des STOXX® Global Select Dividend 100 Index während des Beobachtungszeitraums immer über ihrer jeweiligen Barriere von 49 %, erfolgt die Rückzahlung zu 100 %. Das heißt, fällt keiner der beiden Indizes jemals um 51 % oder mehr im Vergleich zum Startwert, erhalten Anleger am Rückzahlungstermin den Nominalbetrag von 1.000 Euro ausbezahlt. Dieser Betrag stellt gleichzeitig den maximalen Auszahlungsbetrag dar.

Wie funktioniert das Produkt? Am Ersten Bewertungstag wird der Schlusskurs des EURO STOXX 50® Index sowie der Schlusskurs des STOXX® Global Select Dividend 100 Index als Startwert festgehalten und die Barrieren (49 % des jeweiligen Startwerts) ermittelt. Der Fixzinssatz von 3,4 %

SZENARIO 2: Barriere von zumindest einem Index BERÜHRT bzw. UNTERSCHRITTEN. Hat der EURO STOXX 50® Index und/oder der STOXX® Global Select Dividend 100 Index die jeweilige Barriere von 49 % des Startwerts während des Beobachtungszeitraums berührt bzw. unterschritten, erfolgt die Auszahlung am Rückzahlungstermin entsprechend der Wertentwicklung jenes Index, der die schlechtere Wertentwicklung aufweist (prozentuelle Entwicklung vom Startwert bis zum Schlusskurs am Letzten Bewertungstag)

– „Worst of “. Auch wenn die Barriere berührt oder unterschritten wurde, bleibt der maximale Auszahlungsbetrag mit 1.000 Euro begrenzt und Anleger partizipieren nicht an Kursanstiegen der Indizes über den Startwert hinaus. Die Chancen • Fixzinssatz: Auszahlung des jährlichen Zinsbetrags unabhängig von der Entwicklung der beiden zugrundeliegenden Indizes. • Sicherheitspuffer: Hohe Absicherung des eingesetzten Kapitals gegen Kursverluste durch den anfänglichen Sicherheitspuffer von 51 % – Barriere bei 49 % des jeweiligen Index. • Sekundärmarkt: Flexibilität durch Handelbarkeit am Sekundärmarkt, kein Verwaltungsentgelt. Die Risken: • Sollte die jeweilige Barriere des Zertifikats von zumindest einem der beiden zugrundeliegenden Indizes verletzt werden, sind Anleger eins zu eins und ohne Schutzmechanismus dem Marktrisiko ausgesetzt. • Der Ertrag ist in jedem Fall auf die Höhe der jährlichen Fixzinszahlungen begrenzt (5 x 3,4 %), an Kursanstiegen der beiden Indizes über den jeweiligen Startwert hinaus

nehmen Anleger nicht teil. Die Rückzahlung ist abhängig von der Zahlungsfähigkeit der Raiffeisen Centrobank AG (Emittentenrisiko) oder einer behördlichen Anordnung („Bail-in“). In diesen Fällen kann es zu einem Totalverlust der Forderungen des Anlegers kommen.

Quelle: Raiffeisen Centrobank, November 2017. Veröffentlichter Prospekt sowie allfällige Nachträge sind bei der RLB OÖ und der Emittentin erhältlich. Die Zustimmung zur Prospektnutzung wurde von der Emittentin erteilt.


14

IM BLICKPUNKT

Immobilienfinanzierungen in der Vermögensplanung Niedrige Zinsen und geopolitische Unsicherheiten lassen die Nachfrage nach Ertragsimmobilien weiterhin steigen. Im Hinblick auf ein geplantes Immobilieninvestment stellt sich dabei die Frage, in welcher Form dieses am besten in die langfristige Lebens- und Finanzplanung passt.

Die PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank OÖ bietet neben langjähriger Erfahrung und sehr persönlicher Beratungsphilosophie Zugriff auf ein umfassendes Netzwerk an Spezialisten, wie etwa Immobilien- und Förderexperten, Rechtsanwälte oder Steuerberater.

Darstellung und Analyse der aktuellen Vermögensstruktur und Liquiditätsentwicklung. Im Anschluss daran werden die detaillierten Daten des geplanten Immobilieninvestments besprochen. Umfassende Themenbearbeitung Im Hinblick auf eine geplante Finanzierung spielen unter anderem folgende Details eine bedeutende Rolle: Laufzeit, Zinssatz, Höhe der vorhandenen liquiden Mittel sowie deren Einsatz in der Finanzierung (optimales Liquiditätsmanagement), Veranlagung verbleibender liquider Mittel, steuerliche Rahmenbedingungen und die Wahl der Investitionsform (Einzelunternehmer, GmbH).

ten des Financial Plannings diverse Finanzierungsszenarien. Grafische Darstellungen, Simulationen und Prognoserechnungen veranschaulichen schließlich die Ergebnisse und bilden diverse unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten ab. So können beispielsweise für jede einzelne potenzielle Finanzierungsvariante die jeweiligen Auswirkungen auf • • • •

Eigenkapitalquote Entwicklung des Nettovermögens Liquidität und Steuerbelastung

vergleichend dargestellt werden. Strukturierter Prozessablauf Im Rahmen des Financial Plannings werden zuerst alle Faktoren, die für Ihre aktuelle und künftige Situation und damit für die individuelle Finanzplanung essenziell sind, in einem ausführlichen gemeinsamen Gespräch erfasst. Darauf auf bauend entwickeln die Experten eine Strategie, die punktgenau zu Ihren Zielen passt. Ausgangspunkt eines jeden Finanzplans ist die

Darüber hinaus können auf Wunsch auch objektbezogene Themen sowie die Absicherung der Finanzierung hinsichtlich diverser Risken (Krankheit, Berufsunfähigkeit, Ableben) angesprochen und in die Analyse miteingebunden werden. Darstellung unterschiedlicher Finanzierungsszenarien Auf Basis dieser nunmehr vorliegenden Informationen erstellen die Exper-

Persönliche Finanzstrategie Ziel der PRIVAT BANK Finanzplanung ist es, eine profunde Basis für die in einem ganz speziellen Fall optimale Finanzierungsstruktur zu schaffen und Ihnen damit nicht nur einen organisatorischen, sondern auch einen maximalen finanziellen Mehrwert zu verschaffen. Wir beraten Sie gerne.


IM BLICKPUNKT

Nachhaltige Geldanlage im Doppelpack

Anlegen mit Herz: Das Raiffeisen AnlageDuo Dividendenaktien Winner 7 Anlageprodukt mit Kapitalschutz

Mit dem Raiffeisen AnlageDuo profitieren Sie von einer fixverzinsten Anlage der Raiffeisenlandesbank OÖ und haben die Chance auf höhere Erträge mit KEPLER Ethikfonds.

Kombinieren Sie bei Ihrer Geldanlage Ethik mit Ertragschancen. Sie fördern damit den Erhalt intakter Umwelt und wertvoller Lebensräume für bedrohte Tierarten, etwa durch den Ausbau sauberer Energieformen. Darüber hinaus setzen Sie auf faire Arbeitsbedingungen, gesunde Nahrungsmittel und vieles mehr. Mit diesem Investment übernehmen Sie Verantwortung und leisten damit einen aktiven Beitrag für eine lebenswerte Zukunft. Genießen Sie die Vorteile einer breit gestreuten Fondsveranlagung kombiniert mit ethischen und ökologischen Standards. Die KEPLER-FONDS KAG managt bereits seit dem Jahr 2000 werteorientierte Portfolios. Die Raiffeisenlandesbank OÖ AG wurde von der führenden Rating Agentur oekom research AG mit dem PRIME Status ausgezeichnet. Wir beraten Sie gerne näher zu dieser Anlageidee!

Sie möchten • Bei Ihrer Veranlagung ethische und ökologische Standards erfüllen • 1,00 % Fixverzinsung für die Raiffeisen Anlage bei Einhaltung der 12-monatigen Laufzeit • Höhere Ertragschancen durch die Veranlagung in einen KEPLER Ethikfonds Zu beachten • Mindestinvestment wird je zur Hälfte - in die fi xverzinste Anleihe (EUR 2.500,-) und - in einen KEPLER Ethikfonds (EUR 2.500,-) veranlagt. • 100 % Kapitalrückzahlung für die Hälfte der Gesamteinzahlung, den Anteil der Raiffeisen Anlage. Der Investor trägt mit dem Kauf der Anleihe das Bonitätsrisiko der Emittentin. • Die andere Hälfte unterliegt je nach gewähltem Fonds marktbedingten Kursschwankungen. Beim Verkauf sind Kursverluste möglich.

15


16

IM BLICKPUNKT

Die alte Welt im Wandel

Hallo Zukunft! Die Welt im Wandel? Verfolgt man das Geschehen rund um den Globus hat man das Gefühl, da tut sich mehr als einem vielleicht lieb ist.

„Disruption“ oder „Schöpferische Zerstörung“, diesen Begriff prägte der österreichische Ökonom Johannes A. Schumpeter. „Neues verdrängt Altes“. Die Dampfmaschine, Kasettenrekorder oder Disketten können ein Lied davon singen. Denn immer wenn die Menschheit eine neue, bessere Erfi ndung machte, war das der Todesstoß für die alte Technik. Spricht man heute von „Disruption“, geht es aber nicht mehr nur um einschneidende technologische Innovationen. Die großen Veränderungen resultieren immer häufiger aus demografischen Verschiebungen und der Globalisierung. Neu ist vor allem die Dynamik, mit der die Megatrends daherkommen. Für Unternehmen ist es überlebensnotwendig, diese rechtzeitig zu verstehen und das Ausmaß zu erfassen. Besonders jene Firmen, die lange das Richtige getan haben, die jahrzehntelang ihre Branche dominiert haben, sind gefährdet, zu Disruptionsopfern zu werden. Anleger auf Trendsuche Aus Anlegersicht ist es oftmals nicht leicht, jene Firmen zu identifizieren, die mit innovativen Produkten und neuen Technologien in Zukunft den Ton angeben werden. „Disruption“ ist nämlich mehr als Amazon, Tesla oder Uber. Chancen_Risken hat sich auf die Suche begeben – welche Themenbereiche werden uns wohl in Zukunft beschäftigen? Das Interessante dabei: Es gab noch nie in der Geschichte der Menschheit gleichzeitig so viele disruptive Bereiche, wie es aktuell der Fall ist. ANDREA KLAMMER

MOBILITÄT: Das Thema E-Mobiliät hat längst Fahrt aufgenommen. Die deutsche Autogilde präsentierte auf der letzten Internationalen Autoausstellung (IAA) eine breite Palette an Elektro-Modellen. Sie sind damit zweitgrößter Produzent von den sogenannten „Stromern“. China fährt auf der Käuferseite mit Abstand vorne weg. Fast die Hälfte der 2016 zugelassenen E-Fahrzeuge entfiel auf das Reich der Mitte. Der Markt wuchs dort um 69 Prozent, während in Europa nur sieben Prozent zu verzeichnen waren. Die USA kamen auf ein Plus von 37 Prozent. Das Engagement Chinas hat einen guten Grund: Es will mit Elektromotoren unter anderem die extreme Smog-Belastung in den Städten bekämpfen. Ein weiteres Thema, das die Branche bestimmen wird, ist die des autonomen Fahrens: Nach Prognosen der Vereinten Nationen werden 2050 fast 70 Prozent der Weltbevölkerung im urbanisierten Umfeld leben – und die wollen mobil sein. Vollautomatisierte Fahrzeuge werden dafür in den nächsten Jahren in Richtung Serienreife vorangetrieben. Und auch das „vernetzte“ Fahrzeug ist keine Zukunftsmusik mehr. Brancheninsider schätzen, dass bereits in drei Jahren alle Neuwagen mit dem Internet verknüpft sein werden.


IM BLICKPUNKT

INTERNET DER DINGE: Maschinen, Autos und andere Gegenstände des Alltags vernetzen sich zunehmend. In Zukunft werden sie selbständig miteinander kommunizieren. Auf diese Weise entsteht das Internet der Dinge, das den Dingen Intelligenz verleiht. Bald werden wir von einem Smart Car vom Smart Home zum Smart Office gefahren und das in einer Smart City. In Zukunft wird ein intelligenter Kühlschrank selbständig Lebensmittel bestellen, unseren Bedürfnissen entsprechend. Nach kurzer Zeit hat er aufgrund des beobachteten Einkaufsverhaltens gelernt, welche Lebensmittel wann und wie oft konsumiert werden. Das Smart Home wird den günstigsten Anbieter von Energie auswählen und die Raumtemperatur optimal dem Tagesverlauf anpassen. Dank der Vernetzung mit dem Smartphone weiß das Haus, wer wann auf dem Weg nach Hause ist und erhöht dann entsprechend die Heizleistung, natürlich passend zur Tages- und Jahreszeit. Hier die besten Unternehmen herauszufi ltern ist gar nicht so einfach, denn die Spielwiese ist riesengroß. Haushaltsgeräteproduzenten, Telekomunternehmen oder die Internetbranche arbeiten Hand in Hand. Interessierte Anleger können etwa den Stoxx Europe 600 Technology beobachten – dieser Index bildet die stärksten Technologiefi rmen Europas ab.

ONLINE-APOTHEKEN: Pillen und Tabletten zu günstigeren Preisen aus dem Internet? Geht es nach Branchen-Beobachtern, so macht der Onlinehandel auch vor dem stark regulierten Apothekengeschäft nicht Halt. In der hier liberalen Schweiz werden, auch aufgrund des elektronischen Rezepts, bereits neun Prozent aller verschreibungspfl ichtigen Medikamente über das Internet verkauft. Für den zehnmal größeren Markt Deutschland wird erwartet, dass der E-Commerce-Anteil bis 2021 sowohl bei verschreibungspfl ichtigen als auch bei rezeptfreien Medikamenten um mindestens 14 Prozent pro Jahr wächst. Es ist etwa der Schweizer Arzneimittelversender „Zur Rose“, der mit seiner Tochter DocMorris (Deutschlands bekanntester Onlinepharmazeut) zum Amazon der Medikamentenhändler werden will. Wichtig für die steigende Internet-Durchdringung des Apothekenmarkts ist natürlich der Preis. Man schätzt, dass die Topseller der rezeptfreien Medikamente im eigenen Shop im Schnitt 40 Prozent weniger kosten als in der Apotheke. Auch in Österreich lässt sich der Online-Handel mit Medikamenten vermutlich nicht gänzlich aufhalten. Die Regelungen sind hier jedoch um einiges strenger als in unseren Nachbarländern.

WASSER: Wasser ist ein zentrales Thema: Hier werden zwangsläufig neue, innovative Unternehmen auftauchen. Mittels Waste-to-Energy-Technologien kann etwa Energie aus Abwasser gewonnen werden – zum Beispiel durch die Nutzung der Abwasserwärme. Intelligentes Wassermanagement kann Wasserverluste verringern und Kosten senken. Ein Thema wird – vor allem im städtischen Bereich – das Thema Versiegelung sein. Immer mehr Grünfl ächen verschwinden und das Wasser kann bei starkem Regenfall nicht versickern. Auch hier ist Querdenken gefragt. Das Gut Wasser auf einer immer dichter bevölkerten Erde gerecht zu verteilen, wird eine der großen Herausforderungen dieses Jahrhunderts, die durchaus auch Chancen für Investoren bietet. Begrünte Dächer, wasserdurchlässige Materialien, intelligente Wasserzähler oder Kläranlagen, die durch Energiegewinnung Strom erzeugen: Rund ums kühle Nass ist die Themen- und Chancenvielfalt riesengroß.

Unser Fazit Wir werden mehr, wir werden älter. Klimawandel, Automatisierung, Urbanisierung: Viele Faktoren beeinflussen künftig in großem Ausmaß unser Leben und damit natürlich auch Unternehmen und Geldanlage. Bestehende Geschäftsmodelle werden verschwinden und durch neue Technologien ersetzt. Verschiedene Investmentfonds setzen bereits heute auf die Herausforderungen von morgen wie Demografie oder Klimawandel und bieten damit interessante Beimischungen für das Depot risikobewusster Anleger. Ihre Berater wissen mehr!

17


18

DATEN & FAKTEN

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Wirtschaftsbarometer KONJUNKTUR ARBEITSLOSENQUOTE in Prozent

BIP-WACHSTUM in Prozent

ÖFFENTLICHES DEFIZIT in Prozent des BIP

INFLATION in Prozent

Quelle: WIFO, OECD, Statistik Austria, EU-Kommission, 14. November 2017

ROHSTOFFE ÖL / Barrel

GOLD / Feinunze

Quelle: Bloomberg, 14. November 2017, Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.


DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

Anleihen Emissionen der Raiffeisenlandesbank OÖ EUR

Primärmarkt

0,90 - 2,00 % StufenZins Anlage 0,90%/1,05%/1,20 %/1,35%/ 1,50%/1,65%/1,80 %/2,00%

Kurs 17-17.10.2025

100,15

EUR

0,80 % VarioZins Anlage 17-17.10.2022 0,80 % p.a. fi x im ersten Veranlagungsjahr bis inkl. 17.10.2018, danach jährliche Anpassung an den 12-Monats-Euribor. Mindestverzinsung 0,70 % p.a., Maximalverzinsung 3,00 % p.a. ab dem zweiten Jahr.

100,00

EUR

0,75 % Fundierte FixZins Anlage

17-04.07.2027

99,30

Rendite pa 1,40

Nach-KESt Rendite pa

ISIN

1,00

AT0000A1YDU0

AT0000A1YE00

0,83

0,58

AT0000A1X0Z3

EUR

0,90 % FixZins Anlage

17-17.02.2022

100,65

0,75

0,52

AT0000A1YDV8

USD

2,60 % FixZins Anlage in US-Dollar

17.-30.06.2020

99,25

2,90

2,09

AT0000A1WJE5

USD

3,00 % VarioZins Anlage in US-Dollar 3,00 % p.a. fi x im ersten Veranlagungsjahr bis inkl. 29.06.2018, danach jährliche Anpassung an den 12-Monats-USD-Libor. Mindestverzinsung 2,75 % p.a., keine Maximalverzinsung

17-30.06.2022

99,00

AT0000A1WJC9

Quelle: Raiffeisenlandesbank OÖ, 14. November 2017. Die Kurse sind generell freibleibend und unterliegen den Marktschwankungen.Konditionen gültig für Kaufaufträge von max. 500.000 Euro.

Der Investor trägt mit dem Kauf von Anleihen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft das Bonitätsrisiko der Emittentin. Diese Anleihen unterliegen besonderen Vorschriften, die sich bereits bei einem wahrscheinlichen Ausfall der Emittentin nachteilig auswirken können (zB.: Reduzierung des Nennwerts, Umwandlung in Eigenkapital, Aussetzung von Zinszahlungen). Näheres unter www.raiffeisen-ooe.at/Bankenabwicklung oder bei Ihrem Berater.

Unsere Beraterinnen und Berater informieren Sie gerne zu unserem breit gefächerten Angebot!

19


20

DATEN & FAKTEN

Aktuelle Einschätzung der Assetklassen

Über- oder untergewichten? Die richtige Vermögensaufteilung ist entscheidend für den Veranlagungserfolg. Chancen_Risken stellt für Sie die aktuelle Markteinschätzung des Investmentkomitees der Dynamik Strategie – der exklusiven Vermögensverwaltung der PRIVAT BANK – dar.

Die positive Entwicklung der Weltwirtschaft und gute Unternehmensergebnisse beflügeln weiterhin die Aktienmärkte. Der ifo-Geschäftsklimaindex als wichtigstes deutsches Konjunkturbarometer erreichte zuletzt einen neuen Rekordstand. Auch in den USA haben die jüngsten Wirtschaftsdaten den Wachstumskurs bestätigt. Die Umsätze und Gewinne der Unternehmen zeigen sich in diesem Marktumfeld ebenfalls stark. Angesichts der erreichten Kursniveaus stellt sich jedoch die Frage, ob noch weiteres Potenzial an den Börsen besteht? Auf Basis der Gewinnerwartungen für das Jahr 2018 liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis für die Industriestaaten aktuell bei 16,86 und jenes von Emerging Markets bei 12,80. Im historischen Vergleich sind erstere damit schon relativ hoch bewertet, Aktien aus den Emerging Markets noch nicht. Ein Ausstieg aus den Aktienmärkten erscheint zu früh. Denn die Marktstimmungen zeigen noch keine gefährliche Euphorie der Investoren an. Auch die großen Notenbanken agieren weiter umsichtig. Die EZB hat zuletzt ihren Fahrplan für 2018 vorgelegt, der im

Wesentlichen expansiv ausgerichtet bleibt und nur eine erste Reduktion der Anleihenkäufe vorsieht. Sorgen über stärker steigende Zinsen sollten erst aufkommen, wenn die Inflation kräftiger anzieht. Das ist im Augenblick laut den jüngsten Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi nicht der Fall. In der Dynamik Strategie bleiben Staatsanleihen bester Bonität aufgrund

des extrem niedrigen Ertragspotenzials weiter stark untergewichtet. Die Segmente mit Zinsaufschlag, bestehend aus Unternehmens- und Schwellenländeranleihen, sind neutral gewichtet. Inf lationsgeschützte Anleihen bieten mittelfristig gute Ertragschancen und bleiben übergewichtet. Innerhalb des Aktienteils weisen die übergewichteten Emerging Markets gegenüber Industriestaaten attraktivere Bewertungen und somit auch die besseren Kurschancen auf. Wandelanleihen runden als Beimischung das Gesamtportfolio ab. ANDREAS REHBERGER

DYNAMIK INVEST: AKTUELLE POSITIONIERUNG IN PROZENT

Wandelanleihen: 10,00 %

Unternehmensanleihen High Yield: 4,80 % Unternehmensanleihen High Grade: 9,60 % Geldmarkt: 5,00 %

Aktien Developed: 34,00 % Anleihen Inflationsgeschützt: 14,40 %

Quelle: KEPLER-FONDS KAG, November 2017

Aktien Emerging Markets: 6 %

Staatsanleihen (vorwiegend Europa): 11,40 % Anleihen Emerging Markets: 4,80 %


DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

KEPLER-Fonds Fondsbezeichnung

www.kepler.at

Anlageschwerpunkt

ISIN-A Wähwww.kepler.atrung ISIN-T

AGA in %

Auflagedatum

Performance in % pa 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre

Fondskategorie: für den sicherheitsorientierten Anleger KEPLER Liquid Rentenfonds

Kurzlaufende Anleihen

A T

AT0000754668 AT0000722632

EUR

1,00

02.03.2000

-0,32

0,33

0,86

KEPLER Vorsorge Rentenfonds

Mündelsichere österreichische Anleihen

A T

AT0000799861 AT0000722566

EUR

2,50

21.04.1998

-3,37

-0,37

1,59

KEPLER Ethik Rentenfonds

Anleihen nach ethischen Kriterien

A T

AT0000815006 AT0000642632

EUR

3,00

05.05.2003

-2,88

0,66

2,45

KEPLER Europa Rentenfonds

Anleihen in europäischen Währungen

A T

AT0000799846 AT0000722673

EUR

2,50

21.04.1998

1,71

2,88

5,29

KEPLER Optima Rentenfonds

Globaler Mix von Anleihenklassen

A T

AT0000A066K2 AT0000A066L0

EUR

2,50

18.09.2007

-0,38

1,60

3,06

KEPLER High Grade Corporate Rentenfonds

Unternehmensanleihen Investment Grade Breiter Mix von Anlageklassen

A T A T

AT0000653688 AT0000653696 AT0000825468 AT0000722582

EUR

3,00

12.07.2003

0,09

1,65

3,32

EUR

3,00

15.01.1999

1,36

1,88

3,76

KEPLER Mix Solide

Fondskategorie: für den ertragsorientierten Anleger KEPLER Vorsorge Mixfonds

mind. 60 % Anleihen und mind. 30 % Aktien

A T

AT0000969787 AT0000722640

EUR

3,00

27.11.1995

5,43

4,92

8,65

KEPLER Mix Ausgewogen

Breiter Mix von Anlageklassen

A T

AT0000825476 AT0000722590

EUR

3,50

15.01.1999

5,57

4,14

6,79

KEPLER Emerging Markets Rentenfonds

Internationale Emerging Markets Anleihen

A T

AT0000718580 AT0000718598

EUR

3,00

05.03.2001

1,20

3,45

3,12

KEPLER High Yield Corporate Rentenfonds

Unternehmensanleihen Non Investment Grade

A T

AT0000737085 AT0000722541

EUR

3,00

17.07.2000

3,91

4,06

5,29

Fondskategorie: für den wachstumsorientierten Anleger KEPLER Active World Portfolio

Globaler Mix von Anlageklassen Risikoreduzierter Managementansatz für Aktien Aktien mit Nachhaltigkeit und ethischen Kriterien

A T A T A T

AT0000A0PDC8 AT0000A0PDD6

EUR

3,00

04.05.2011

6,62

3,49

5,20

AT0000A0NUV7 AT0000A0NUW5

EUR

4,00

09.03.2011

4,80

9,75

11,34

AT0000675657 AT0000675665

EUR

4,00

01.07.2002

20,12

11,74

13,73

KEPLER Europa Aktienfonds

Europäische Aktien

A T

AT0000817788 AT0000722681

EUR

4,00

20.08.1998

11,00

4,86

7,85

KEPLER Global Aktienfonds

Globaler Branchenmix

A T

AT0000799820 AT0000722657

EUR

4,00

23.04.1998

11,08

8,63

13,45

KEPLER Österreich Aktienfonds

Österreichische Aktien

A T

AT0000647680 AT0000647698

EUR

4,00

23.04.2003

32,43

14,08

9,36

KEPLER Small Cap Aktienfonds

Internationale kleinkapitalisierte Aktien

A T

AT0000653662 AT0000653670

EUR

4,50

17.02.2003

10,01

13,10

14,45

KEPLER Risk Select KEPLER Ethik Aktienfonds

Quelle: KEPLER-FONDS KAG, 13. November 2017, Performanceberechnung auf EURO-Basis nach max. AGA Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode ermittelt basierend auf Daten der Depotbank. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann.Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer

21


22

DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

Raiffeisen-Fonds Fondsbezeichnung

Anlageschwerpunkt

ISIN-A ISIN-T

Performance in % pa

Währung

AGA in %

Auflagedatum

EUR

1,00

04.05.1987

-1,09

-0,39

0,12

EUR

2,50

18.05.1987

-3,07

-0,83

0,30

EUR

2,50

16.12.1996

-2,47

1,02

2,77

EUR

3,00

20.06.1988

-7,10

1,53

0,97

EUR

2,50

17.12.1985

-2,29

-0,64

0,91

EUR

3,00

14.05.2001

-0,49

1,47

2,70

EUR

3,00

22.06.1998

0,96

1,92

3,50

EUR

3,00

03.05.2000

-2,10

0,11

0,63

EUR

3,50

01.07.1998

5,41

4,72

5,62

EUR

3,00

25.08.1986

4,01

4,47

6,06

EUR

4,00

22.06.1998

10,00

7,03

7,43

EUR

4,00

16.10.1989

32,40

17,76

11,36

EUR

4,00

17.06.1996

16,56

7,69

8,90

EUR

4,00

16.10.1986

10,76

6,11

10,76

EUR

4,00

15.11.1999

11,18

11,55

14,83

EUR

4,00

15.11.1999

22,38

11,48

11,74

EUR

5,00

02.05.2000

12,58

5,44

5,00

EUR

5,00

21.02.1994

12,21

1,60

-1,90

EUR

5,00

12.05.1999

13,30

4,63

2,77

1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre

Fondskategorie: für den sicherheitsorientierten Anleger Raiffeisen Euro-Short Term Rent RaiffeisenÖsterreich-Rent RaiffeisenEuro-Rent RaiffeisenGlobal-Rent RaiffeisenEuroPlus-Rent RaiffeisenEuro-Corporates RaiffeisenfondsSicherheit

Geldmarktnahe Euro-Anleihen Anleihen österreichischer Schuldner Euro-Anleihen Globale Anleihen Euro-Anleihen, bis 30 % Fremdwährungen vorwiegend europäische Unternehmensanleihen ca. 80 % Anleihenfonds ca. 20 % Aktienfonds

A T A T A T A T A T A T A T

AT0000859541 AT0000822606 AT0000859533 AT0000805163 AT0000996681 AT0000805445 AT0000859582 AT0000805486 AT0000859509 AT0000805221 AT0000712518 AT0000712526 AT0000811633 AT0000811641

Fondskategorie: für den ertragsorientierten Anleger RaiffeisenOsteuropa-Rent RaiffeisenfondsErtrag RaiffeisenNachhaltigkeitsfonds-Mix

Anleihen der Reformstaaten Osteuropas ca. 50 % Anleihenfonds ca. 50 % Aktienfonds Globale Anleihen und Aktien

A T A T A T

AT0000740642 AT0000740659 AT0000818919 AT0000818927 AT0000859517 AT0000805361

Fondskategorie: für den wachstumsorientierten Anleger RaiffeisenfondsWachstum RaiffeisenÖsterreich-Aktien RaiffeisenEuropa-Aktien Raiffeisen-GlobalAktienfonds RaiffeisenUS-Aktien RaiffeisenPazifik-Aktien RaiffeisenEurasien-Aktien RaiffeisenOsteuropa-Aktien Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien

ca. 20 % Anleihenfonds ca. 80 % Aktienfonds Aktien österreichischer Unternehmen Europäische Aktien Globaler Branchenmix US-amerikanische Aktien Südostasiatische Aktien, Schwerpunkt Japan Aktien der Reformstaaten Asiens Aktien der Reformstaaten Osteuropas Aktien aus Schwellenländern weltweit

A T A T A T A T A T A T A T A T A T

AT0000811609 AT0000811617 AT0000859293 AT0000805189 AT0000986377 AT0000805387 AT0000859525 AT0000805205 AT0000764741 AT0000764758 AT0000764154 AT0000764162 AT0000745856 AT0000745864 AT0000936513 AT0000805460 AT0000796404 AT0000796412

Quelle: Raiffeisen Capital Management, 13. November 2017; Performanceberechnung auf EURO-Basis nach max. AGA Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode ermittelt basierend auf Daten der Depotbank. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer


23

Wenn kulturelle Erlebnisse auf einzigartige Beratungskompetenz treffen, dann ist das echtes Private Banking.

Bankdienstleistung trifft Kultur Als PRIVAT BANK bieten wir Ihnen neben einem breiten Leistungsspektrum klassischer Bankdienstleistungen zum Thema Veranlagung und Finanzierung auch einen Ansprechpartner für kulturelle Highlights. Erwarten dürfen Sie ganz persönliche Strategien, aber mit Sicherheit keine Standardlösungen. Denn jede Ihrer individuellen Fragestellungen braucht ein ebenso individuelles Konzept. Mit ausgewählten Engagements wollen wir für Sie außergewöhnliche Momente schaffen, die Sie weltweit genießen können. Zusätzlich profitieren Sie dabei auch von unserem internationalen Netzwerk einer lokalen Bank. In Österreich, Süddeutschland und Tschechien sind wir jeweils mit eigenen Standorten vertreten.

W W W. P R I VAT B A N K . AT

|

ÖSTERREICH

|

SÜDDEUTSCHLAND

|

TSCHECHIEN

|

S E R V I C E @ P R I VAT B A N K . AT


Chancen_Risken 133 / 2017 / 09Z038089F / P.b.b. Verteilzentrum 4000 Linz / Erscheinungsort 4020 Linz

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf Daten der Depotbank, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35% im Fondsvermögen gewichtet sein können. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.privatbank.at/Disclaimer Medieninhaber und Herausgeber: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Europaplatz 1a, 4020 Linz. Aktionäre der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft sind zu rund zu 98,57% die Raiffeisenbankengruppe OÖ Verbund eGen und zu rund 1,43 % die RLB Holding registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung OÖ. Nähere Details sind im Internet unter www.privatbank.at/AGB und Impressum abrufbar Vorstand Schaller Heinrich, Dr.; Keplinger-Mitterlehner Michaela, Mag.; Sandberger Stefan, Mag.; Schwendtbauer Reinhard, Mag.; Vockenhuber Markus, Mag.

W W W.P R I VAT B A N K .AT

|

ÖSTERREICH

|

TSCHECHIEN

|

SÜDDEUTSCHLAND

|

S E R V I C E @P R I V A T B A N K . A T

Profile for Raiffeisen Oberoesterreich

PRIVAT BANK - Magazin Chancen. Risken.  

Mai-Juni 2017

PRIVAT BANK - Magazin Chancen. Risken.  

Mai-Juni 2017