Page 1

Chancen. Risken. Was hält das Anlageuniversum 2018 für Sie bereit? Mit Börsenkalender im Heft!

INFORMATION FÜR WERTPAPIER-ANLEGER 134/JÄNNER - FEBRUAR 2018


2

INHALT

AKTUELL

3

Editorial Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, am 3. Jänner 2018 sind europaweit neue Regelungen in Kraft getreten, die unsere Wertpapierkunden besonders schützen sollen. Diese Richtlinien haben wir zum Anlass genommen, um unseren Beratungsprozess weiter zu verbessern. Für Sie als Anlegerin oder Anleger ergeben sich dadurch weitere Chancen und zusätzliche Vorteile. Mithilfe eines neuen Programms leiten wir für Sie eine optimale Anlagestruktur ab. Das gesamte Produktuniversum wird von einem professionellen Gremium permanent genauestens überprüft. Außerdem warten auf Sie ab sofort eine umfassende Leistungs- und Kostentransparenz. Wir sind davon überzeugt, dass diese Neuerungen die Geldanlage noch attraktiver machen und erklären Ihnen gerne in einem Gespräch alle interessanten Details. Ich wünsche Ihnen persönlich für das heurige Jahr viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit. Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich service@privatbank.at Medieninhaber und Herausgeber: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Europaplatz 1a, 4020 Linz Für die Redaktion: Gerhard Lauss, Elisabeth Peer, Thomas Brunnmayr Layout, Gestaltung: Andrea Plank Druck: Friedrich Druck & Medien GmbH

Blick ins Anlageuniversum 2018 Was bringt das neue Anlagejahr?

MARKT

6

Himmelhohe Gewinne 2017. Und 2018?

MARKT

10

Das Ende des billigen Geldes

Aktienmärkte im Check

Die Fed hat die Zinsen abermals erhöht

AKTUELL

IM BLICKPUNKT

4 Wirtschaftsgeschehen kompakt Rundblick

11 VarioZins Anlage in US-Dollar Go West! Fremdwährungsanleihe von Raiffeisen OÖ

MARKT

12 Europa Bonus&Sicherheit 18 8 Aktienauswahl Positive Einschätzung von Raiffeisen RESEARCH DATEN & FAKTEN

14 Wirtschaftsbarometer Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

15 Anleihen Aktuelle Auswahl

16 Über- oder untergewichten? Aktuelle Einschätzung der Assetklassen

17 Fondskurse KEPLER-FONDS KAG, RCM

Bonuszertifikat in Zeichnung

13 2018 für mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit in der Vermögensberatung!


AKTUELL

3

Was bringt das neue Anlagejahr?

Blick ins Anlageuniversum 2018 Der Jahreswechsel ist traditionell Prognosehochzeit. Mit den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar und der Hochzeit des englischen Prinzen Harry im Mai können sich zumindest Sport- und Monarchiefans auf Fixpunkte freuen. Und was wartet auf die Anleger?

Zinsen bestim men Fah rplan. Eines gleich vor weg: Zumindest für europäische Anleger bleibt die Zinslandschaft wenig verheiß ungsvoll. Die Europäische Zentral bank (EZB) gestaltet ihren Kurs zwar mittler weile weniger offensiv, aber von Zinserhöhungen wird noch nic ht gesprochen. Wenn, dann vermutlich eher Anfang 2019. Das gibt auch gleich den Fahrplan für die Geldanlage im heurigen Jahr vor: Um Aktien , Zertifikate oder Fonds kommen Anleger auf Renditesuche auch 201 8 nicht her um.

Glanzjahr für Fonds Ein gutes – weil defi nitiv erfolgreiches Jahr – war 2017 für viele Fondssparer. Bereits 100.000 Kundinnen und Kunden in Oberösterreich veranlagen auf diese bequeme Art und Weise. Dieser Anlagetrend wird sich auch im heurigen Jahr fortsetzen, denn nur beim Fondssparen kann man regelmäßig und völlig automatisch Anteile aussichtsreicher Fonds erwerben.

Ausgezeichnete An lageideen Im großen Univeren sich aber zahlsum der Anlageideen find legerherz keiten, die das geneigte An reiche Investmentmöglich Rißem gro t verzinsung mi höher schlagen lassen. Fix reiolg erf en ent in ein sikopuffer? Direktinvestm er vielleicht doch Od n? zer on ltk chen We ersten einen Mischfonds für die elt? erw api Schritte in die Wertp er rat Be d un en Unsere Beraterinn er ein t mi r Jah en punkten auch im neu ! tte ale ktp du Pro gut sortierten

Zusammengefasst heisst das: Der Trend der vergangenen Jahre sollte sich fortsetzen. Niedrige Zinsen treffen auf interessante Anlagemöglichkeiten, die dem Renditetief ein Schnippchen schlagen. Mit einem guten Anlagemix prophezeien Analysten auch 2018 durchaus gute Erfolge in der Geldanlage. Mehr dazu im Heft!


4

AKTUELL

Rundblick

Wirtschaftsgeschehen kompakt

USA

PORTUGAL

Apple führt die Liste der wertvollsten Unternehmen an Die Liste der teuersten Unternehmen wird wieder von IT-Konzernen aus den Vereinigten Staaten von Amerika dominiert. Erster ist Apple, es folgen die Google-Mutter Alphabet und Microsoft. Die Marktkapitalisierung von Apple beträgt stolze 876 Milliarden US-Dollar, die von Alphabet 733 Milliarden USDollar und Microsoft belegt Platz drei mit 661 Milliarden US-Dollar. Anders als 2016 sind die Top Ten nicht mehr alle aus den USA, es sind auch zwei chinesische Tech-Werte im Ranking zu finden. Von den Top 100-Unternehmen stammen übrigens 54 aus Nordamerika, 24 aus Europa und 22 aus Asien.

Ratingagenturen haben das einstige Krisenland Portugal wieder in den Club der verlässlichen Kreditnehmer aufgenommen. Sie hoben das Rating des Landes von „BB+“ auf „BBB“ und stuften es somit auf „Investment Grade“. Die Agenturen begründen die Hochstufung in erster Linie mit den Verbesserungen im Staatshaushalt: In diesem Jahr dürfte die Schuldenquote zum ersten Mal seit der Eurokrise sinken. Das liege zum einen an den Maßnahmen der Regierung, zum anderen aber auch an einer wirtschaftlichen Erholung und besseren Finanzierungsbedingungen. Der Ausblick sei stabil.

24.719,22

Stand 29.12.2017

DEUTSCHLAND 2018 weiteres Boomjahr für Deutschland Sollte sich an den Rahmenbedingungen nichts ändern, werde die deutsche Wirtschaft auch im heurigen Jahr unter Volldampf stehen. Man sei so gut aufgestellt wie seit vielen Jahren nicht mehr, betonen Volkswirte verschiedener Institute nahezu einstimmig. Die Arbeitslosigkeit wird sich weiter verringern. Die Prognosen für das BIP-Wachstum 2018 reichen von vorsichtigen 2,1 bis hin zu äußerst optimistischen 2,6 Prozent.

DAX

PSI 20

Dow Jones Stand 29.12.2017

Portugal wieder verlässlicher Schuldner

5.383,00

Stand 29.12.2017

12.917,64 13.281,43

Stand 18.01.2018

26.017,81

Stand 18.01.2018

5.667,00

Stand 18.01.2018

Veränderung in %

+ 5,25 %

Veränderung in %

+ 5,28 %

Veränderung in %

+ 2,82 %

Veränderung absolut

+ 284,00

Veränderung absolut

+ 363,79

Veränderung absolut

+ 1.298,59


AKTUELL

GRIECHENLAND

5

CHINA

Gästerekord für Griechenland Die griechische Tourismusbranche konnte 2017 vermutlich einen Gästerekord verzeichnen. Laut Tourismusverband sind ca. 26 Millionen Gäste nach Griechenland gereist: Die meisten Urlauber kamen aus Deutschland (knapp 3,6 Millionen), gefolgt von den Briten mit 2,9 Millionen Besuchern. Die griechischen Hoteliers führen den Aufschwung sowohl auf innen- als auch auf außenpolitische Gründe zurück: In Griechenland hat es seit fast zwei Jahren kaum Ausschreitungen gegeben und die Streiks haben deutlich nachgelassen. Zudem hat Griechenland einen Teil der Verluste der Tourismusbranche in Nordafrika und der Türkei für sich nutzen können.

Athex

INDIEN

E-Auto-Quote ab 2019

Indien wird nach Einschätzung von Ökonomen im heurigen Jahr Großbritannien und Frankreich überholen und zur fünftgrößten Wirtschaftsmacht der Welt aufsteigen. Das ergaben Studien des britischen Forschungsinstituts CEBR. Die Experten prognostizieren zugleich, dass Großbritannien zunächst noch hinter Frankreich hinterherhinken und es dann 2020 wieder überrunden wird. Auf Platz eins der größten Volkswirtschaften wird China die USA im Jahr 2032 ablösen, wie die Forscher voraussagen. Das wäre ein Jahr später als bislang angenommen.

China verstärkt den Kampf gegen die schlechte Luftqualität. Ab kommendem Jahr müssen zehn Prozent aller verkauften Autos einen elektrifi zierten Antrieb haben, ab 2020 schon 12 Prozent. Um die Quote zu erfüllen, müssen Hersteller, die pro Jahr mehr als 30.000 Autos in China verkaufen, Punkte sammeln. Hersteller, die die Quote nicht erfüllen, müssen Punkte von anderen Herstellern kaufen oder Strafen bezahlen. Vor allem deutsche Produzenten geraten unter Druck: Auf dem bisher recht gewinnträchtigen Markt wird hauptsächlich noch mit Verbrennungsmotor-Modellen verdient. Für Volkswagen etwa ist China der stärkste Ländermarkt.

Sensex

Hang Seng

Indien steigt heuer zur fünftgrößten Wirtschaftsmacht auf

Stand 29.12.2017

802,37

Stand 29.12.2017

34.056,83

Stand 29.12.2017

29.919,15

Stand 18.01.2018

837,56

Stand 18.01.2018

35.260,29

Stand 18.01.2018

32.121,94

Veränderung in %

+ 4,39 %

Veränderung in %

+ 3,53 %

Veränderung in %

+ 7,36 %

Veränderung absolut

+ 35,19

Veränderung absolut

+ 1.203,46

Veränderung absolut

+ 2.202,79


6

MARKT

Aktienmärkte im Check

Himmelhohe Gewinne 2017. Und 2018?

Auch 2017 konnten sich die Aktionäre in nahezu allen Teilen der Welt über kräftige Kursgewinne freuen. Anhaltend gute Unternehmensergebnisse, immer bessere Konjunkturdaten und weiterhin niedrige Zinsen sorgten für Rückenwind.

2017 ist neuerlich als starkes Aktienjahr in die Geschichte eingegangen. In den USA war der Optimismus schon zu Beginn des Jahres groß. Ausschlaggebend dafür waren die Versprechungen von US-Präsident

Donald Trump. Etwas verhaltener sind dagegen die Aktienmärkte in Europa und Asien gestartet. Sorgen um die politische Entwicklung in den Niederlanden und in Frankreich drückten zunächst auf die Stimmung. In Asien bremsten anfangs die Zeichen auf wirtschaftliche Stagnation in Japan bzw. auf eine kontrollierte Wachstumsdrosselung in China den Schwung an den Börsen. Im Laufe des ersten Quartals verf lüchtigten sich jedoch die Sorgen und ein Aufwärtstrend setzte ein.

Sommerpause durch starken Euro In den Sommermonaten legte der Euro kräftig zu und sorgte für eine leichte Korrektur an den europäischen Märkten. Vor allem exportlastige Indizes wie etwa der deutsche DAX waren in dieser Phase am stärksten davon betroffen. Zusätzlich sorgte das Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea kurzfristig für Unruhe unter den Investoren. Im Herbst übernahmen dann aber wieder die Optimisten das Kom-


MARKT

mando. Unterstützt von weiterhin sehr guten Wirtschafts- und Unternehmensdaten konnte beispielsweise der deutsche Leitindex DAX im November neue Rekordstände erreichen. Erst gegen Ende des Jahres sorgten dann Gewinnmitnahmen für eine leichte Eindämmung der Dynamik. Kräftiges Lebenszeichen aus Wien Ein kräftiges Lebenszeichen hat im vergangenen Jahr auch der Aktienmarkt in Wien von sich gegeben. Mit einem Plus von rund 30 Prozent konnte der ATX viele bekannte europäische Aktienindizes deutlich in den Schatten stellen. Allerdings ist zu erwähnen, dass der heimische Leitindex noch weit von seinen historischen Höchstständen entfernt ist. Aussichten auch 2018 gut Zu Jahresbeginn stellen sich die Anleger natürlich die Frage, worauf sie sich 2018 einstellen müssen. Zuletzt mehrten sich die Stimmen, dass die Luft an den Aktienmärkten schon etwas dünner geworden ist. Nach Ansicht vieler Analysten sind die Rahmenbedingungen aber weiterhin in Ordnung. Konjunktur 2018 sehr solide Auch 2018 dürfte von anhaltend robustem Wirtschaftswachstum in den größten Volkswirtschaften der Welt geprägt sein. So präsentierte die Europäische Zentralbank einen überraschend optimistischen Ausblick. Die BIP-Prognose für den Euroraum 2018 wurde von 1,8 auf 2,3 Prozent kräftig nach oben gesetzt. Wegen der hohen Kapazitätsauslastung steigern Unternehmen ihre Investitionstätigkeiten und erhöhen den Personalstand. Steigende Beschäftigung und Löhne unterstützen den privaten Konsum und somit wiederum die Absatzmöglichkeiten von Unternehmen. Eine derartige selbsttragende Erholung ist sehr robust und sollte einzelne

mögliche Störfeuer (z.B. Brexit) gut verdauen können. Auch nicht mehr ganz so viele Aufwärtsrevisionen und positive Überraschungen bei den Unternehmensgewinnen sollten die Märkte nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Fahrplan der Notenbanken steht Die Europäische Zentralbank hat ihre Zinspolitik für 2018 bereits großteils festgelegt. Die Anleihenkäufe werden ab Jänner auf 30 Milliarden Euro pro Monat reduziert und zumindest bis September 2018 fortgesetzt. Nach Ablauf einer Übergangsphase erwarten Volkswirte frühestens im ersten Quartal 2019 erste kleine Zinsschritte nach oben. In den USA hat die Notenbank Fed im vergangenen Dezember wie erwartet die Leitzinsen leicht erhöht. Für 2018 rechnen die US-Währungshüter mit zwei bis drei und auch 2019 mit weiteren Zinsschritten. Aufgrund dieser Tatsache und der bereits höheren Bewertung der US-Aktienmärkte werden von vielen Analysten die Märkte in Europa favorisiert. Stolperstein Politik Trotz des Optimismus vieler Marktteilnehmer sollten einige Risiken nicht zur Gänze unter den Teppich gekehrt

werden. Die Stolpersteine kommen vor allem aus der Politik. So darf man zum Beispiel nicht vergessen, dass im März in Italien gewählt wird und dass sich auch in Deutschland die Regierungsbildung noch bis Ostern hinziehen kann. Im Herbst muss der BrexitDeal in trockenen Tüchern sein und Anfang November stehen in den USA Kongresswahlen an. Dazu werden uns Spannungen mit Nordkorea und im arabischen Raum in Atem halten. Unser Fazit Die Rahmenbedingungen für die internationalen Aktienmärkte sind weiterhin gut. Erfreuliche Konjunktur- und Unternehmensdaten sowie die Entscheidungen der Notenbanken werden für dementsprechenden Rückenwind sorgen. Hohe Bewertungen und politische Risiken könnten allerdings im Jahresverlauf immer wieder für leichte Kursrücksetzer an den Börsen sorgen. Hohe Gewinne in einzelnen Aktienpositionen könnten daher durchaus mitgenommen werden. Dieses Kapital sollte dafür verwendet werden, um das bestehende Wertpapierportfolio noch stärker zu diversifizieren. THOMAS BRUNNMAYR

ENTWICKLUNG WICHTIGER AKTIENINDIZES

Quelle: Bloomberg, 19. Jänner 2018, Wertentwicklung in %. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.

77


8

MARKT

Aktieninfo

Dieser Bericht wurde von der Raiffeisen Bank International AG erstellt und wird Ihnen in unveränderter Form von der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich zur Verfügung gestellt (Aufsichtsbehörde: FMA Österreichische Finanzmarktaufsicht). Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Rückseite dieser Broschüre.

Foto: Presse BMW Group

BMW weiter auf Rekordjagd

+

Nachhaltigkeit: Die BMW Group wurde 2016 im Dow Jones Sustainability Index erneut als nachhaltigstes Automobilunternehmen der Welt ausgezeichnet. Zwischen 1995 und 2015 ist es dem Konzern gelungen, den CO2-Ausstoß seiner neu verkauften Fahrzeuge in Europa (EU 28) um 40 % zu senken. Daneben setzt BMW laut eigenen Angaben auch Schwerpunkte bei der langfristigen Mitarbeiterentwicklung, sowie deren Gesundheit.

+

Kurz vor Jahresende hat BMW sein Absatzziel für Elektro- und Hybridautos für das vergangene Jahr erreicht. Die Münchner lieferten Mitte Dezember nach eigenen Angaben das hunderttausendste elektrifizierte Fahrzeug aus. Nach kräftigem Zuwachs 2017 – 2016 verkaufte BMW weltweit 62.255 Elektro- und Hybridautos – soll der Absatz 2018 im mittleren zweistelligen Prozentbereich steigen. Bis 2025 will BMW 25 elektrifizierte Modelle anbieten, zwölf davon rein batteriebetrieben. Durch größere Stückzahlen und mehr Gleichteile etwa bei Batteriemodulen, sollen die Kosten sinken.

+

Kooperation mit Alibaba: Die Unternehmen wollen gemeinsam verschiedene „digitale Erlebnisse für Autos sowie für zu Hause“ für alle neuen BMW-Modelle, die in China vom ersten Halbjahr 2018 an verkauft werden, entwickeln.

Die Bayerische Motorenwerke AG (BMW) ist einer der renommiertesten Automobil- und Motorradhersteller der Welt. Der Konzern kann zwar in Sachen Stückzahlen mit den ganz Großen der Branche nicht mithalten, was aber in erster Linie an der selbst gewählten Konzentration auf das automobile Premium-Segment (d.h. imageträchtige, luxuriöse Fahrzeuge) liegt.

Branchentrends Automobile ο China und Erholung in Europa als Treiber für globalen Fahrzeugabsatz. ο Unsicherheiten durch die US-Politik nehmen ab. – Deutsche Automobilbranche durch Kartellverfahren und Diesel-Affäre belastet. BMW ο In Q3 2017 konnte BMW seinen Konzernumsatz im Jahresvergleich um 0,3 % auf EUR 23,4 Mrd. steigern und lag damit im Rahmen der Markterwartungen. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) sank um rund 3,2 %. Mit den erzielten EUR 2,3 Mrd. lag man hier unter den Markterwartungen von im Schnitt EUR 2,37 Mrd. Im abgelaufenen Quartal lieferte das Unternehmen weltweit 590.415 Automobile der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce aus (2016: 583.499 / + 1,2 %). Von Januar bis September stieg der Absatz um 3,7 % auf 1.811.234 Automobile (2016: 1.746.638 Automobile). Dies bedeutet für beide Betrachtungszeiträume neue Bestmarken. Die EBIT-Marge im Segment Automobile lag im dritten Quartal 2017 bei 8,3 % und damit unter dem Vorjahreswert von 8,5 %.

Raiffeisen RESEARCH Nachhaltigkeitsstern


MARKT

9

Positive Einschätzung von Raiffeisen RESEARCH. Die Einschätzung gibt einen Ausblick auf die kommenden zwölf Monate.

Stärken/Chancen

Einschätzung: Kauf Kursziel: 96 EUR (auf Sicht 12 Monate) Kurs 27.12.2017, 17:35 MEZ: ISIN: Hauptbörse: Homepage: Marktkap. in Mio. EUR: Umsatz in Mio. EUR: Verschuldungsgrad: Anzahl der Mitarbeiter: Index:

Finanzkennzahlen Umsatz in Mio. EBITDA-Marge Gewinn je Aktie Gewinn je Aktie bereinigt Dividende je Aktie Dividendenrendite Kurs/Gewinn-Verhältnis Kurs/Buchwert-Verhältnis Kurs/Umsatz-Verhältnis

87,26 EUR DE0005190003 Frankfurt Xetra www.bmwgroup.com 56.725 94.163 66,6 % 124.729 DAX Preisindex

2016 94.163 15,3 % 10,45 10,45 3,50 4,0 % 8,4 1,2 0,6

 ggü. Vj. 2,2 % 7,7 % 7,7 % 9,4 %

+ Starke Markenposition + Solide Bilanz + Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität + Positive Skaleneffekte durch zunehmende Baukastenproduktion in der Autoindustrie

Schwächen/Risiken - Nachfrageeinbruch am weltweiten Automarkt - Radikale Änderung gesetzlicher/politischer Rahmenbedingungen - Wechselkurseffekte

2017e 97.788 15,1 % 11,16 11,15 3,74 4,3 % 7,8 1,1 0,6

 ggü. Vj. 3,8 % 6,8 % 6,7 % 7,0 %

2018f 101.052 14,8 % 11,12 11,01 3,83 4,4 % 7,9 1,0 0,6

 ggü. Vj. 3,3 % -0,3 % -1,2 % 2,3 %

Quelle: Thomson Reuters, RBI/Raiffeisen RESEARCH

Fazit BMW Group konnte im abgelaufenen Quartal erneut Rekordabsatzzahlen vermelden. Neue Modelle (u.a. X7 und X2) und die neueste Generation des absatzstarken 3ers (Sept. 2018) sollten einen guten Nährboden für weitere Rekorde in 2018 bilden. Mit strategischen Partnerschaften (u.a. Alibaba und Intel) und einer einzigen Plattform auf der alle Antriebsmodelle ab 2021 gefertigt werden können wird BMW seiner technologischen Vorreiterrolle weiterhin gerecht. „Kauf “. Das ermittelte Kursziel von EUR 96 basiert auf einem Discounted Cashf low Verfahren. Die Zahlen beruhen auf Konsensusschätzungen (Quelle: Bloomberg). Finanzanalyst: Christoph Vahs, CFA, Raiffeisenbank International, Datum Erstellung/Erstveröffentlichung: 28. Dezember 2017. Ausführlicher Disclaimer unter http:// www.raiffeisenresearch.at -> „Disclaimer Finanzanalyse“.

VERGLEICH BMW vs. DAX Preisindex

Quelle: Bloomberg, 19. Jänner 2018, Wertentwicklung in %. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.


10

MARKT

Die Fed hat die Zinsen abermals erhöht

Das Ende des billigen Geldes Seit der Finanzkrise sind die Notenbanken die Schrittmacher für die Wirtschaft. Mit Nullzinsen und massiven Anleihekäufen haben sie versucht, die Konjunktur zu unterstützen. Mit Erfolg wie man sieht: Die Konjunktur zieht weiter an. 2018 erwarten die Ökonomen den Höhepunkt dieser günstigen wirtschaftlichen Entwicklung. Das ruft die Notenbanken auf den Plan.

Bei der letzten Sitzung der US-Notenbank Fed Mitte Dezember war es wieder soweit. Nachdem 2017 die Zinsen zweimal angehoben wurden, folgte zu Jahresende der dritte Streich auf nunmehr 1,50 Prozent. Diese Anhebung war im Vorfeld von den meisten Marktteilnehmern erwartet worden. Sie war durchaus notwendig, weil sich die Wirtschaft in den USA stark entwickelt. Auf dem Arbeitsmarkt herrscht nahezu Vollbeschäftigung und auch die Inflation zieht an. Außerdem wird von Experten vermutet, dass die Steuerreform von Donald Trump zumindest kurzfristig die Märkte weiter anheizen wird. So hat die Fed also an der Zinsschraube drehen müssen, um den beginnenden Preisauftrieb im Zaum zu halten. Durch die langanhaltende Niedrigzinspolitik sind insbesondere die Preise für Immobilien bereits stark gestiegen. In Europa ticken die Uhren anders Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank, belässt die Zinsen im Unterschied zur Fed weiter bei null Prozent. Bei der letzten Sitzung der EZB wurde jedoch bereits – im Hinblick auf die auch in der Eurozone besseren Konjunkturaussichten – das derzeit laufende Anleihekaufprogramm halbiert und bis September 2018 limitiert. Trotz der spürbar anziehenden Konjunktur bekommt der Italiener Unterstützung von den hauseigenen Volkswirten für die Fortführung der Nullzinspolitik. Diese sagen bis 2020 lediglich eine Teuerung von 1,7 Prozent in der Eurozone voraus. Der Ausstieg aus der aktuellen Geldpolitik wird deshalb nur sehr vorsichtig vollzogen. Einen Hinweis auf eine baldige Leitzinserhöhung gibt es weiterhin nicht. Unser Fazit Die EZB setzt ihre Geldpolitik abgeschwächt fort. Die Belebung der Konjunktur in der Eurozone soll so weiter unterstützt werden. In den USA treibt die Fed hingegen die Normalisierung der Geldpolitik voran. Eine möglicherweise dazu passende Anlageidee fi nden Sie übrigens gleich auf der nächsten Seite. Lassen Sie sich beraten! WOLFGANG SCHÜRZ


IM BLICKPUNKT

Go West! Fremdwährungsanleihe von Raiffeisen OÖ

VarioZins Anlage in US-Dollar Mit der VarioZins Anlage in US-Dollar legen Sie Ihr Geld in eine vierjährige Raiffeisen Fremdwährungsanleihe mit Mindestverzinsung an.

Wie funktioniert diese Anlage? Mit der vierjährigen VarioZins Anlage in US-Dollar legen Sie Ihr Geld in eine Fremdwährungsanleihe von Raiffeisen OÖ an. Sie erhalten im ersten Veranlagungsjahr 3,50 % Zinsen p.a. In den weiteren Jahren ist die Anlage in Höhe des 12-Monats-USD Libors verzinst, der jährlich zu Beginn der Zinsperiode

festgestellt wird. Sie bekommen in dieser variablen Zinsperiode aber jedenfalls die Mindestverzinsung von 3,25 % p.a. Es gibt keine Höchstverzinsung. Somit können Sie von steigenden Geldmarktzinsen in den USA profitieren. Die Zinsen werden jeweils am 17. Jänner ausgeschüttet. Am 17. Jänner 2022, dem Laufzeitende, erhalten Sie Ihr Investment zur Gänze zurückbezahlt. Die Rückzahlung und die Zinszahlung erfolgen in US-Dollar. Ihr Kapital ist mit dieser Anleihe zu keiner Zeit gebunden,

Produktporträt Anleihe: Emittentin: Laufzeit: Verzinsung:

USD Fix to Float Anleihe 2018-2022 (Serie 96) Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 4 Jahre (17.01.2018 bis 17.01.2022) 3,50 % p.a. fi x bis inkl. 16.01.2019. Ab dem 2. Veranlagungsjahr erhält der Investor eine variable Verzinsung auf Basis des 12-MonatsUSD-Libor-Zinssatzes mit jährlicher Zinsanpassung und einer Mindestverzinsung von 3,25 % p.a. Zinszahlung: jährlich am 17.01.; erstmalig am 17.01.2019 Verkauf: zum tagesaktuellen Kurs möglich Stückelung: USD 2.000,– ISIN: AT0000A1Z8D1 Der am 09.06.2017 gebilligte und veröffentlichte Basisprospekt samt aller Nachträge und die „Endgültigen Bedingungen“ können bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft kostenlos bezogen werden und sind im Internet unter www. rlbooe.at verfügbar. Laut Konditionenblatt werden bei jeder Konvertierung Transaktionsgebühren in Höhe von 0,20 Prozent (maximal EUR 150,-) verrechnet.

ein vorzeitiger Verkauf zum aktuellen Marktpreis ist jederzeit möglich. Sie möchten: • Interessante Anlagealternative für Anleger, die steigende Geldmarktzinsen in den USA erwarten. • Überschaubare Laufzeit von 4 Jahren. • Eine Abwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar wirkt sich positiv auf den Ertrag aus und führt zu Kapitalgewinnen umgerechnet in Euro. Zu beachten: Während der Laufzeit sind Kursschwankungen möglich, bei vorzeitigem Verkauf kann es daher zu Kursverlusten kommen. • Ein gestiegener Euro gegenüber dem US-Dollar wirkt sich negativ auf den Ertrag aus und führt zu Kapitalverlusten umgerechnet in Euro. Auch die Zinszahlungen unterliegen dem Risiko von Währungsschwankungen. • Der Investor trägt mit dem Kauf der Anleihe das Bonitätsrisiko der Emittentin. •

Wir informieren Sie gerne näher!

11


12

IM BLICKPUNKT

Bonuszertifikat in Zeichnung

Europa Bonus&Sicherheit 18 Mit dem Zertifikat Europa Bonus&Sicherheit 18 erzielen Anleger zum Laufzeitende (Februar 2023) eine Bonusrendite von 18 %, wenn die bekannte europäische Aktien Benchmark EURO STOXX 50® während des Beobachtungszeitraums niemals 51 % oder mehr ihres Startwerts verliert. Im Falle einer Barriereverletzung sind Anleger eins zu eins dem Marktrisiko ausgesetzt.

Im Herbst 2010 startete die Raiffeisen Centrobank die Produktserie „Bonus&Sicherheit“. Dabei handelt es sich um Bonus-Zertifikate, also Anlageprodukte ohne Kapitalschutz, mit tief angesetzter Barriere. Unabhängig von Emissionszeitpunkt und Basiswert konnten Anleger bisher mit jedem getilgten Zertifikat dieser mittlerweile mehr als 60 Zertifikate umfassenden Serie interessante Renditen erzielen. Mit dem Europa Bonus&Sicherheit 18 wird die Erfolgsstory nun fortgesetzt. Das Zertifikat ermöglicht eine Bonusrendite von 18 % mit hohem Teilschutz für das investierte Kapital. Auf Basis des Emissionspreises von 100 % während der Zeichnungsfrist beträgt die Bonusrendite 3,37 % p.a. Der Abstand bis zur Barriere (Sicherheitspuffer) beläuft sich zu Laufzeitbeginn auf 51 % des Startwerts. Wie funktioniert das Zertifikat? Am Ersten Bewertungstag wird der Startwert (Schlusskurs des EURO STOXX 50® Index) festgehalten und die Barriere (49 % des Startwerts) sowie der Bonuslevel (118 % des Startwerts) ermittelt. Der Kurs des Index wird während des Beobachtungszeitraums kontinuierlich mit der Barriere vergli-

chen: Solange der Index niemals 51 % oder mehr seines Startwerts verliert, bleibt der Bonusmechanismus intakt und am Rückzahlungstermin wird der Bonusbetrag ausbezahlt. Zu Laufzeitende sind zwei Szenarien möglich Szenario 1 – Basiswert notierte immer über der Barriere: Anleger erhalten am Ende der Laufzeit den Bonusbetrag von EUR 1.180 pro Nominalbetrag, sofern der EURO STOXX 50® Index während des Beobachtungszeitraums immer über der Barriere von 49 % notierte. Das heißt, fällt der Kurs des Index zu keinem Zeitpunkt um 51 % oder mehr im Vergleich zum Index-Startwert, erfolgt die Auszahlung am Rückzahlungstermin zu EUR 1.180 pro Nominalbetrag. Dieser Betrag stellt aufgrund des Caps gleichzeitig den Höchstbetrag (maximaler Auszahlungsbetrag) dar. Szenario 2 – Barriere wurde berührt bzw. unterschritten: Wird die Barriere von 49 % des Startwerts berührt oder unterschritten, erfolgt die Auszahlung am Rückzahlungstermin entsprechend der Indexentwicklung (prozentuelle Entwicklung des EURO STO XX 50® Index vom Startwert bis zum Schluss-

kurs am Letzten Bewertungstag). Auch wenn der Bonusmechanismus außer Kraft gesetzt ist, bleibt der maximale Auszahlungsbetrag weiterhin mit EUR 1.180 pro Nominalbetrag begrenzt und Anleger nehmen nicht an Kursanstiegen des Index über den Cap hinaus teil. Chancen • Bonusrendite: Attraktive Renditechance in seitwärts tendierenden und bedingt fallenden Märkten • Sicherheitspuffer: Absicherung gegen Kursverluste durch den Sicherheitspuffer von 51 % (Barriere bei 49 %) • Sekundärmarkt: Flexibilität durch Handelbarkeit am Sekundärmarkt, kein Verwaltungsentgelt Risiken • Barriereverletzung: Sollte die Barriere des Bonus-Zertifikats verletzt werden, sind Anleger eins zu eins und ohne Schutzmechanismus dem Marktrisiko ausgesetzt. • Limitierte Ertragschance: Die Gewinnchance ist durch den Cap begrenzt. Anleger können auf Basis eines Kaufpreises von 100 % maximal 18 % Ertrag in fünf Jahren lukrieren. • Emittentenrisiko: Die Rückzahlung ist abhängig von der Zahlungsfähigkeit der Raiffeisen Centrobank AG (Emittentenrisiko) oder einer behördlichen Anordnung („Bailin“). In diesen Fällen kann es zu einem Totalverlust der Forderungen des Anlegers kommen.

Quelle: Raiffeisen Centrobank, Jänner 2018. Veröffentlichter Prospekt sowie allfällige Nachträge sind bei der RLB OÖ und der Emittentin erhältlich. Die Zustimmung zur Prospektnutzung wurde von der Emittentin erteilt.


IM BLICKPUNKT

2018 für mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit in der Vermögensberatung! Anfang Jänner 2018 tritt die neue EU-Richtlinie MiFID II als logische Weiterentwicklung des Anlegerschutzes in Kraft. Die Anlageberatung wird dadurch noch transparenter und nachvollziehbarer.

aktive Empfehlungen wird durch ein Expertengremium regelmäßig selektiert und überprüft. Dadurch sollen die Beratung noch zielgenauere sowie unnötige Risiken frühzeitig erkannt und eliminiert werden.

Die PRIVAT BANK der RLB OÖ hat die Umsetzung der rechtlichen Notwendigkeiten genutzt, um den Beratungsprozess noch weiter zu optimieren.

Was kann der Anleger 2018 erwarten? Wir sind für 2018 sehr zuversichtlich. Im Euroraum erwarten wir ein robustes und breit aufgestelltes Wachstum. Die anhaltend expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) unterstützt die positive Entwicklung.

Mit Hilfe eines professionellen Softwaresystems wird – ausgehend von der persönlichen Risikobereitschaft des Anlegers – die optimale Anlagestruktur ermittelt und übersichtlich dargestellt. Das Produktuniversum für

Trotz der guten Voraussetzungen sollten Veranlagungen mit großer Umsicht ausgewählt werden: Aktienbewertun-

gen sind zum Teil sehr hoch, Anleihen und Geldmarktveranlagungen bieten aufgrund des niedrigen Zinsumfeldes weiterhin nur geringe Renditen. Als Basis zur Nutzung künftiger Chancen empfiehlt sich daher auch für 2018 ein auf die Bedürfnisse des Anlegers abgestimmtes, breit gestreutes Portfolio, welches gezielt auf Marktschwankungen reagieren kann. Die Beraterinnen und Berater der PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich beraten Sie gerne: Kompetent, umfassend, chancenorientiert. Vereinbaren Sie zu Jahresbeginn Ihr persönliches Anlagegespräch und machen Sie Ihr Depot fit für 2018.

13


14

DATEN & FAKTEN

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Wirtschaftsbarometer KONJUNKTUR ARBEITSLOSENQUOTE in Prozent

BIP-WACHSTUM in Prozent

ÖFFENTLICHER BUDGETSALDO in Prozent des BIP

INFLATION in Prozent

Quelle: WIFO, OECD, Statistik Austria, EU-Kommission, 19. Jänner 2018

ROHSTOFFE ÖL / Barrel

GOLD / Feinunze

Quelle: Bloomberg, 19. Jänner 2018, Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.


DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

Anleihen Emissionen der Raiffeisenlandesbank OÖ EUR

Primärmarkt

0,80 - 2,20 % StufenZins Anlage 0,80%/1,00%/1,20 %/1,40%/ 1,60%/1,80%/2,00 %/2,20%

Kurs 18-15.01.2026

98,90

EUR

1,00 % VarioZins Anlage 18-16.01.2023 1,00 % p.a. fi x im ersten Veranlagungsjahr bis inkl. 15.01.2019, danach jährliche Anpassung an den 12-Monats-Euribor. Mindestverzinsung 0,75 % p.a., Maximalverzinsung 2,75 % p.a. ab dem zweiten Jahr.

99,10

EUR

1,00 % NeuJahrs Anlage

18-15.07.2022

99,55

USD

3,50 % VarioZins Anlage in US-Dollar 18-17.01.2022 3,50 % p.a. fi x im ersten Veranlagungsjahr bis inkl. 16.01.2019, danach jährliche Anpassung an den 12-Monats-USD-Libor. Mindestverzinsung 3,25 % p.a., keine Maximalverzinsung

99,60

Rendite pa. nach Serviceentgelt

1,54

ISIN AT0000A1Z8B5

AT0000A1Z8C3

0,99

AT0000A1Z841 AT0000A1Z8D1

Quelle: Raiffeisenlandesbank OÖ, 19. Jänner 2018. Die Kurse sind generell freibleibend und unterliegen den Marktschwankungen.Konditionen gültig für Kaufaufträge von max. 500.000 Euro.

Der Investor trägt mit dem Kauf von Anleihen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft das Bonitätsrisiko der Emittentin. Diese Anleihen unterliegen besonderen Vorschriften, die sich bereits bei einem wahrscheinlichen Ausfall der Emittentin nachteilig auswirken können (zB.: Reduzierung des Nennwerts, Umwandlung in Eigenkapital, Aussetzung von Zinszahlungen). Näheres unter www.raiffeisen-ooe.at/Bankenabwicklung oder bei Ihrem Berater.

Unsere Beraterinnen und Berater informieren Sie gerne zu unserem breit gefächerten Angebot!

15


16

DATEN & FAKTEN

Aktuelle Einschätzung der Assetklassen

Über- oder untergewichten? Die richtige Vermögensaufteilung ist entscheidend für den Veranlagungserfolg. Chancen_Risken stellt für Sie die aktuelle Markteinschätzung des Investmentkomitees der Dynamik Strategie – der exklusiven Vermögensverwaltung der PRIVAT BANK – dar.

Zum Jahreswechsel hielt das freundliche Marktumfeld mit guten Wachstumszahlen, geringer Inflation und robusten Kapitalmärkten an. Anleger sollten sich aber von der seit langem außergewöhnlich geringen Volatilität nicht täuschen lassen. Nur weil potenzielle Risiken jahrelang nicht schlagend wurden, bedeutet das nicht, dass diese nicht vorhanden wären. Jetzt also die Risiken reduzieren? Im Investmentkomitee besteht Einigkeit darüber, dass es dazu noch zu früh ist. Höhere Schwankungen als zuletzt sind zwar möglich, bedeuten aber vor allem eine Rückkehr zur Normalität nach Jahren mit ungewöhnlich hohen Erträgen bei niedrigen Schwankungen. Im Zusammenspiel volkswirtschaftlicher Daten mit den Bewertungsniveaus und marktpsychologischer Indikatoren hat sich in den letzten Wochen wenig verschoben. Somit bleibt auch die Vermögensaufteilung in den Dynamik

Die positive Entwicklung der WeltwirtStrategie unverändert. Staatsanleihen rentieren nach wie vor auf sehr tiefen Niveaus und bleiben daher stark untergewichtet. Unternehmensanleihen und Anleihen aus den Emerging Markets bieten da schon bessere Ertragschancen und sind innerhalb des Anleihen-Blocks neutral positioniert. Die Übergewichtung von inf lationsgeschützten Anleihen machte sich bereits bezahlt, da die Inflationserwartungen zuletzt etwas angestiegen sind. Zum Aktienteil: Hier zeigten Emerging Markets im abgelaufenen Jahr

schaft und gute Unternehmensergebnisse im Vergleich zu den Industriestaaten einen deutlichen Vorsprung in der Wertentwicklung. Die Übergewichtung hat sich somit gelohnt. Der Bewertungsvorteil reduzierte sich aber zuletzt. Noch bleiben die Schwellenländer weiter taktisch übergewichtet. Und auch Wandelanleihen liefern als attraktiv bewertete Assetklasse eine weiterhin chancenreiche Beimischung im Gesamtportfolio. Rohstoffe sind hingegen aktuell nicht gewichtet. ANDREAS REHBERGER

DYNAMIK INVEST: AKTUELLE POSITIONIERUNG IN PROZENT

Wandelanleihen: 10,00 %

Unternehmensanleihen High Yield: 4,80 % Unternehmensanleihen High Grade: 9,60 % Geldmarkt: 5,00 %

Aktien Developed: 34,00 % Anleihen Inflationsgeschützt: 14,40 %

Quelle: KEPLER-FONDS KAG, Jänner 2018

Aktien Emerging Markets: 6 %

Staatsanleihen (vorwiegend Europa): 11,40 % Anleihen Emerging Markets: 4,80 %


DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

KEPLER-Fonds Fondsbezeichnung

www.kepler.at

Anlageschwerpunkt

ISIN-A Wähwww.kepler.atrung ISIN-T

SE in %

Auflagedatum

Performance in % pa 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre

Fondskategorie: für den sicherheitsorientierten Anleger KEPLER Liquid Rentenfonds

Kurzlaufende Anleihen

A T

AT0000754668 AT0000722632

EUR

1,00

02.03.2000

-0,61

0,21

0,74

KEPLER Vorsorge Rentenfonds

Mündelsichere österreichische Anleihen

A T

AT0000799861 AT0000722566

EUR

2,50

21.04.1998

-2,77

-0,98

1,25

KEPLER Ethik Rentenfonds

Anleihen nach ethischen Kriterien

A T

AT0000815006 AT0000642632

EUR

3,00

05.05.2003

-2,80

-0,28

2,18

KEPLER Europa Rentenfonds

Anleihen in europäischen Währungen

A T

AT0000799846 AT0000722673

EUR

2,50

21.04.1998

1,19

2,46

4,77

KEPLER Optima Rentenfonds

Globaler Mix von Anleihenklassen

A T

AT0000A066K2 AT0000A066L0

EUR

2,50

18.09.2007

-0,41

1,36

2,64

KEPLER High Grade Corporate Rentenfonds

Unternehmensanleihen Investment Grade Breiter Mix von Anlageklassen

A T A T

AT0000653688 AT0000653696 AT0000825468 AT0000722582

EUR

3,00

12.07.2003

-0,16

1,38

2,90

EUR

3,00

15.01.1999

-0,20

1,72

3,33

KEPLER Mix Solide

Fondskategorie: für den ertragsorientierten Anleger KEPLER Vorsorge Mixfonds

mind. 60 % Anleihen und mind. 30 % Aktien

A T

AT0000969787 AT0000722640

EUR

3,00

27.11.1995

4,24

4,72

8,18

KEPLER Mix Ausgewogen

Breiter Mix von Anlageklassen

A T

AT0000825476 AT0000722590

EUR

3,50

15.01.1999

1,48

3,92

6,39

KEPLER Emerging Markets Rentenfonds

Internationale Emerging Markets Anleihen

A T

AT0000718580 AT0000718598

EUR

3,00

05.03.2001

3,57

4,54

2,95

KEPLER High Yield Corporate Rentenfonds

Unternehmensanleihen Non Investment Grade

A T

AT0000737085 AT0000722541

EUR

3,00

17.07.2000

1,56

4,59

4,52

Fondskategorie: für den wachstumsorientierten Anleger KEPLER Active World Portfolio

Globaler Mix von Anlageklassen Risikoreduzierter Managementansatz für Aktien Aktien mit Nachhaltigkeit und ethischen Kriterien

A T A T A T

AT0000A0PDC8 AT0000A0PDD6

EUR

3,00

04.05.2011

2,13

3,59

4,90

AT0000A0NUV7 AT0000A0NUW5

EUR

4,00

09.03.2011

1,71

6,89

11,37

AT0000675657 AT0000675665

EUR

4,00

01.07.2002

13,56

9,84

13,68

KEPLER Europa Aktienfonds

Europäische Aktien

A T

AT0000817788 AT0000722681

EUR

4,00

20.08.1998

6,37

4,10

6,92

KEPLER Global Aktienfonds

Globaler Branchenmix

A T

AT0000799820 AT0000722657

EUR

4,00

23.04.1998

5,55

7,71

13,55

KEPLER Österreich Aktienfonds

Österreichische Aktien

A T

AT0000647680 AT0000647698

EUR

4,00

23.04.2003

31,28

17,73

8,58

KEPLER Small Cap Aktienfonds

Internationale kleinkapitalisierte Aktien

A T

AT0000653662 AT0000653670

EUR

4,50

17.02.2003

6,17

10,98

14,38

KEPLER Risk Select KEPLER Ethik Aktienfonds

SE = Service-Entgelt Quelle: KEPLER-FONDS KAG, 17. Jänner 2018, Performanceberechnung auf EURO-Basis nach max. Service-Entgelt Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode ermittelt basierend auf Daten der Depotbank. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann.Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer

17


18

DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

Raiffeisen-Fonds Fondsbezeichnung

Anlageschwerpunkt

ISIN-A ISIN-T

Performance in % pa

Währung

SE in %

Auflagedatum

EUR

1,00

04.05.1987

-1,00

-0,40

0,08

EUR

2,50

18.05.1987

-3,44

-1,40

0,21

EUR

2,50

16.12.1996

-1,84

0,01

2,43

EUR

3,00

20.06.1988

-9,41

-1,55

1,22

EUR

2,50

17.12.1985

-2,81

-1,05

0,78

EUR

3,00

14.05.2001

-0,44

0,87

2,50

EUR

3,00

22.06.1998

-0,74

0,79

3,27

EUR

3,00

03.05.2000

-0,33

0,91

0,74

EUR

3,50

01.07.1998

1,85

3,70

5,56

EUR

3,00

25.08.1986

0,68

3,14

5,94

EUR

4,00

22.06.1998

4,34

6,17

7,46

EUR

4,00

16.10.1989

35,44

20,25

10,55

EUR

4,00

17.06.1996

8,59

8,09

8,50

EUR

4,00

16.10.1986

4,50

5,34

10,40

EUR

4,00

15.11.1999

4,52

10,38

15,21

EUR

4,00

15.11.1999

18,33

9,91

11,65

EUR

5,00

02.05.2000

9,54

4,25

4,58

EUR

5,00

21.02.1994

2,53

4,96

-2,98

EUR

5,00

12.05.1999

6,83

2,16

1,78

1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre

Fondskategorie: für den sicherheitsorientierten Anleger Raiffeisen Euro-Short Term Rent RaiffeisenÖsterreich-Rent RaiffeisenEuro-Rent RaiffeisenGlobal-Rent RaiffeisenEuroPlus-Rent RaiffeisenEuro-Corporates RaiffeisenfondsSicherheit

Geldmarktnahe Euro-Anleihen Anleihen österreichischer Schuldner Euro-Anleihen Globale Anleihen Euro-Anleihen, bis 30 % Fremdwährungen vorwiegend europäische Unternehmensanleihen ca. 80 % Anleihenfonds ca. 20 % Aktienfonds

A T A T A T A T A T A T A T

AT0000859541 AT0000822606 AT0000859533 AT0000805163 AT0000996681 AT0000805445 AT0000859582 AT0000805486 AT0000859509 AT0000805221 AT0000712518 AT0000712526 AT0000811633 AT0000811641

Fondskategorie: für den ertragsorientierten Anleger RaiffeisenOsteuropa-Rent RaiffeisenfondsErtrag RaiffeisenNachhaltigkeitsfonds-Mix

Anleihen der Reformstaaten Osteuropas ca. 50 % Anleihenfonds ca. 50 % Aktienfonds Globale Anleihen und Aktien

A T A T A T

AT0000740642 AT0000740659 AT0000818919 AT0000818927 AT0000859517 AT0000805361

Fondskategorie: für den wachstumsorientierten Anleger RaiffeisenfondsWachstum RaiffeisenÖsterreich-Aktien RaiffeisenEuropa-Aktien Raiffeisen-GlobalAktienfonds RaiffeisenUS-Aktien RaiffeisenPazifik-Aktien RaiffeisenEurasien-Aktien RaiffeisenOsteuropa-Aktien Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien

ca. 20 % Anleihenfonds ca. 80 % Aktienfonds Aktien österreichischer Unternehmen Europäische Aktien Globaler Branchenmix US-amerikanische Aktien Südostasiatische Aktien, Schwerpunkt Japan Aktien der Reformstaaten Asiens Aktien der Reformstaaten Osteuropas Aktien aus Schwellenländern weltweit

A T A T A T A T A T A T A T A T A T

AT0000811609 AT0000811617 AT0000859293 AT0000805189 AT0000986377 AT0000805387 AT0000859525 AT0000805205 AT0000764741 AT0000764758 AT0000764154 AT0000764162 AT0000745856 AT0000745864 AT0000936513 AT0000805460 AT0000796404 AT0000796412

SE = Service-Entgelt Quelle: Raiffeisen Capital Management, 17. Jänner 2018; Performanceberechnung auf EURO-Basis nach max. AGA Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode ermittelt basierend auf Daten der Depotbank. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer


19

Wenn Erfolg kalkulierbar wird, dann ist das echtes Private Banking.

Weitblick trifft Financial PLANNING Fokussiert auf Ihren Erfolg, konzentriert auf die beste Strategie: die PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank OÖ, Österreichs führender Anbieter im Financial PLANNING, entwickelt für Sie ein maßgeschneidertes Finanz- und Vermögenskonzept, abgestimmt auf Basis Ihrer Ziele und Wünsche. Das Ergebnis ist ein Finanzplan, den es in dieser Form nur für Sie gibt und der Ihren Geldangelegenheiten die gewünschte Sicherheit bietet. Er garantiert auch in turbulenten Zeiten Stabilität und hält mit Markt- oder persönlichen Veränderungen Schritt.

W W W. P R I VAT B A N K . AT

|

ÖSTERREICH

|

SÜDDEUTSCHLAND

|

TSCHECHIEN

|

S E R V I C E @ P R I VAT B A N K . AT


Österreichische Post AG FZ 09Z038090 F Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Europaplatz 1a, 4020 Linz

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf Daten der Depotbank, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35% im Fondsvermögen gewichtet sein können. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.privatbank.at/Disclaimer Medieninhaber und Herausgeber: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Europaplatz 1a, 4020 Linz. Aktionäre der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft sind zu rund zu 98,57% die Raiffeisenbankengruppe OÖ Verbund eGen und zu rund 1,43 % die RLB Holding registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung OÖ. Nähere Details sind im Internet unter www.privatbank.at/AGB und Impressum abrufbar Vorstand Schaller Heinrich, Dr.; Keplinger-Mitterlehner Michaela, Mag.; Sandberger Stefan, Mag.; Schwendtbauer Reinhard, Mag.; Vockenhuber Markus, Mag.

W W W.P R I VAT B A N K .AT

|

ÖSTERREICH

|

TSCHECHIEN

|

SÜDDEUTSCHLAND

|

S E R V I C E @P R I V A T B A N K . A T

Profile for Raiffeisen Oberoesterreich

PRIVAT BANK - Magazin Chancen. Risken.  

Jänner-Februar 2018

PRIVAT BANK - Magazin Chancen. Risken.  

Jänner-Februar 2018