Issuu on Google+

Das Magazin für Mitglieder und Kunden der Südtiroler Raiffeisenkassen

29. Jg., September/Oktober 2006

Versand in PA - 70 %, Filiale Bozen

Wohnbaufinanzierung

Der Traum von den eigenen vier Wänden Falschgeld 75.000 Euro-Blüten im ersten Halbjahr

Seite 14

Raiffeisen Magazin 2 | 2006

Unfallversicherung Zusätzlicher Schutz für Partner und Kinder

Seite 15

Immobilienübertragung Missbräuchliche Schenkung unterbunden

Seite 17

www.raiffeisen.it 1


Editorial

Panorama 4

Thema: Wohnbau

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

6

Laut dem Landesinstitut für Statistik befanden sich im vergangenen Jahr 70 Prozent aller Wohnungen Südtirols in Eigentum, nur knapp 23 Prozent wurden vermietet, 7 Prozent wiesen eine andere Rechtsform auf. Der Wunsch nach einem Eigenheim hält in Südtirol unvermindert an. Die Südtiroler Landesregierung gewährt dabei großzügige Förderungen. Der Bauboom der letzten Jahre scheint noch nicht vorbei zu sein, sieht man die Baukräne am Stadtrand von Bozen, wo in Kürze 1.000 Wohnungen ihrer Bestimmung übergeben werden. Ein Grund mehr, dem Wohnbau ein Titelthema zu widmen.

Aktuelles aus der Raiffeisen-Welt. Pluspunkt. Gastkommentar.

Der Traum von den eigenen vier Wänden. Markus Stockner und seine Familie haben sich ihren Traum erfüllt. Interview. Dieter Oberarzbacher: „Die hohen Preise sind teils hausgemacht.“ Zinsgünstige Förderkredite. Eine Solaranlage für jedes Dach.

Banken & Wirtschaft 9

6

Wohnbaufinanzierung. Der Traum von den eigenen vier Wänden.

Den Fairen Handel stärken. Internationale Konferenz der Weltläden in Bozen.

10

Internationale Finanzmärkte. Börsenkommentar. Aktienmärkte. Indexentwicklung. Währungen. Fonds.

12

Interview. Arno Perathoner erläutert seine Ziele und Vorstellungen.

14

Falschgeld. Blütenmeer in Italien.

Versicherung

Was bei der Gesamtplanung beim Bau eines Hauses oder Kauf einer Wohnung vernachlässigt wird, sind Art und Höhe der Versicherungen. Damit Sie sich als Bauherr oder Haus- bzw. Wohnungsbesitzer so richtig wohlfühlen können, sollten Sie den Sicherheitsaspekt nicht außer Acht lassen.

15

17

Immobilienübertragung. Missbräuchliche Schenkung unterbunden.

Der Versicherungsdienst der Raiffeisenkassen konnte sich seit seiner Gründung 1993 einen Marktanteil von mehr als 10 Prozent erobern. Dies auch deshalb, weil er Produkte anbietet, die den lokalen Erfordernissen seiner Kunden entsprechen. Mehr über die Philosophie des Raiffeisen Versicherungsdienstes erfahren Sie in unserem Gespräch mit Direktor Arno Perathoner.

18

Zusatzvorsorge. Region unterstützt Erziehung und Pflege.

19

Verbraucherkodex. Hersteller muss für Produktsicherheit geradestehen.

Dr. Stefan Nicolini Lt. Presseabteilung Raiffeisenverband

Unfallversicherung. Zusätzlicher Schutz für Partner und Kinder.

Arbeit & Recht

15 Unfallversicherung. Zusätzlicher Schutz für Partner und Kinder.

Technik & Medien 20

Raiffeisen School Award. Im Internet kreativ sein. Raiffeisen OnLine. ROL Domain Parking.

21

Geografische Informationssysteme. Neue Perspektiven aus der Luft.

Land & Leute 17

Immobilienübertragung.

Missbräuchliche Schenkung unterbunden.

22

„Habitat-Lebensraum Schlern“ Neue Schmetterlinge am Schlern entdeckt.

23

Exportpreis 2006. Wer exportiert, gewinnt.

24

Rundblick. Aktivitäten in den Raiffeisenkassen Südtirols.

26

Standpunkt. „Für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung.“

Rat & Unterhaltung 28

Wildbad Innichen. Reise in die

Vergangenheit.

Impressum: Herausgeber: Raiffeisenverband Südtirol Genossenschaft; Raiffeisenstraße 2, I-39100 Bozen. Presserechtlich verantwortlicher Direktor: Dr. Stefan Nicolini (sn). Redaktion: Mag. Thomas Hanni (th), Christine Rainer (ch). Mitarbeiter/innen: Irmgard Egger (ie), Brigitte Linger (bl), Dr. Sabine Lungkofler (sl), Dr. Martin von Malfér (mm), Markus Nöckler (mn), Dr. Christa Ratschiller (cr), Christian Tanner, Dr. Jürgen Volgger, Dr. Thomas Weissensteiner (tw). Fotos: Titelseite: Hermann Maria Gasser, Archiv (S. 5, 7, 8, 9, 12, 13, 14, 17, 18, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29), Privat (S. 30). Layout und Produktion: EGGER & LERCH, Wien. Druck: Karo Druck KG, Frangart. Kontakt: Presseabteilung Raiffeisenverband, Tel. +39/0471/945454, E-Mail: magazin@raiffeisen.it.

18 Zusatzvorsorge. Region unterstützt Erziehung und Pflege.

29

Tipps. Veranstaltungen. Buchtipp. Rückblick.

30

Freizeit. Steckenpferd. Rezept. Cartoon. Rätsel. Immobilienbörse.

Tipps & Rubriken: 5 15 16 17 19

Frage des Monats Versicherungstipp Steuertermine Steuerinfo Was ist eigentlich ...? 3


Foto: Dolomiti Superbike

Panorama | Aktuelles aus der Raiffeisen-Welt

Weltcupstatus beim „Südtirol Dolomiti Superbike“

N

ur die Besten können beim Südtirol Dolomiti Superbike gewinnen“, meint Ex„ weltmeister Hubert Pallhuber, „denn die Strecke mit fast 4.000 Höhenmetern ist sehr schwierig.“ Über 3.000 Mountainbiker aus 29 Nationen stellten sich Anfang Juli dieser Herausforderung. Unter ihnen Sportgrößen wie Olympiasieger Bart Brentjens aus Holland, Marathon-Weltmeister Massimo

De Bertolis aus Italien oder sein Mannschaftskollege Mauro Bettin. Durchsetzen konnten sich schlussendlich der Kolumbianer Leonardo Paez bei den Herren und Ester Süss aus der Schweiz bei den Damen. Süss zum Rennen: „Es war wunderschön, ein faires Rennen und ich bedanke mich bei allen Fahrern für das sportliche Verhalten.“ Erstmals in seiner zwölfjährigen Geschichte

zählte der „Südtirol Dolomiti Superbike“, der von den Raiffeisenkassen mitgetragen wird, heuer zu den Weltcuprennen. Die Strecke wurde in diesem Jahr von 111 auf 119,9 Kilometer verlängert und führte durch die Gemeinden Niederdorf, Toblach, Innichen, Sexten und Prags. Insgesamt bewältigten die Athleten einen Höhenunterschied von 3.822 Metern.

Herausforderung Dolomiti Superbike: Über 3.000 Athleten traten in die Pedale.

(ch)

Gastkommentar

Weiterbildung in Südtirol – ein Spannungsfeld zwischen Bildungsauftrag und Wirtschaftlichkeit

Dr. Martina Blasbichler, Direktorin des Verbandes der Volkshochschulen Südtirols

4

4

Weiterbildung geht jeden an: Lernen hört nach Schule, Ausbildung oder Studium nicht auf, denn Bildung ermöglicht die Gestaltung individueller Lebens- und Arbeitschancen. Die Volkshochschulen Südtirols bieten in den Städten und in den ländlichen Gebieten den Einstieg in die Welt des Wissens und der Kompetenzen. Menschen aller Altersgruppen, gesellschaftlichen Milieus und Erfahrungshorizonte finden in den Volkshochschulen das passende Bildungsangebot. Damit alle Bürger die Chance zur persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Entwicklung haben, sind Förderungen der öffentlichen Hand unverzichtbar. Allerdings bieten öffentliche Einrichtungen wie Schulen selbst Weiterbil-

dungskurse für Erwachsene an. Das führt zu einer Wettbewerbsverzerrung, da diese Kurse durch die starke öffentliche Finanzierung zu bedeutend niedrigeren Preisen als bei Non-Profit-Organisationen angeboten werden können. Hier stellt sich auch die Frage: Welche Einrichtung hat welchen Bildungsauftrag? Die Schulen sollten primär eine fundierte Ausbildung und Spezialisierung vermitteln. Weiterbildungseinrichtungen hingegen begleiten die Menschen nach Abschluss der schulischen Ausbildung. Als Dienstleistungszentren haben sie den Auftrag, lebenslanges Lernen und dabei auch die soziale Integration zu fördern. Eine sinnvolle Aufteilung der Bildungsschwerpunkte wäre hier notwendig.

www.raiffeisen.it


Pluspunkt Frage des Monats

Altersvorsorge für Frauen

Müssen wir weiter mit steigenden Erdölpreisen rechnen? Heinold Pider, Leiter Investmentcenter – Raiffeisenkasse Bruneck, antwortet:

Im Juli hat der Rohölpreis mit 78 US-Dollar pro Barrel (ca. 159 Liter) einen neuen Rekord erreicht. Falls die asiatischen Länder – allen voran China – weiterhin ihren „Wachstumsdurst“ mit dem schwarzen Gold stillen und sich die Krise im Nahen und Mittleren Osten weiter ausdehnt, könnte die 80-Dollar-Marke bald erreicht werden. Anderenfalls könnte sich der Ölpreis stabilisieren bzw. sinken, da die Spekulationsprämie laut Analysten derzeit ca. 20 US-Dollar pro Barrel beträgt. Den weltweiten Ölreserven von ca. 1.150 Mrd. Barrel steht ein jährlicher Verbrauch von ca. 26 Mrd. Barrel gegenüber, der sich um 1,6 Prozent pro Jahr erhöht. Wer den steigenden Benzinpreisen gelassen entgegen blicken möchte, könnte sich mit einer Anlage in ein Zertifikat auf Rohöl vor weiteren Preissteigerungen schützen. Entwicklung des Rohölpreises (Brentöl) in den vergangenen 10 Jahren

Von den Neuerungen der Rentenbestimmungen sind Frauen besonders betroffen: Sie unterbrechen häufig ihre Berufstätigkeit für die Kindererziehung oder arbeiten in Teilzeit. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig Gedanken über eine gute Altersabsicherung zu machen. Die Broschüre informiert praktisch und übersichtlich zum Thema und liegt in Kürze bei den Raiffeisenkassen auf.

Veranstaltungen sind „Inside“ Seit der Ersterscheinung 2003 wurden über 500.000 Kopien des kostenlosen und zweisprachigen Kalenders „Inside“ verlegt. „Inside“ informiert über Veranstaltungen aus Kultur und Unterhaltung in Südtirol und wird von der gleichnamigen sozialen Genossenschaft mit Unterstützung der Raiffeisenkassen veröffentlicht.

Mit Kreditkarte sicherer zahlen InvestmentClub

Die Finanzmärkte im Visier

K

orrektur oder Kurseinbruch? Seit 2003 haben sich die Finanzmärkte äußerst positiv entwickelt. Die Anleger strichen satte Gewinne ein. Letzthin tendierte das Börsenbarometer allerdings auch mal kräftig nach unten. Wer und was die Entwicklung am Finanzmarkt beeinflusst, erklärte Martin von Malfér (Raiffeisen Landesbank) den Mitgliedern des Raiffeisen InvestmentClubs unlängst im neuen Winecenter der Kellerei Kaltern. Und mit Blick auf Herbst

Raiffeisen Magazin 5 | 2006

sei laut von Malfér wohl mit einer durchaus erhöhten Volatilität zu rechnen. „Neben August ist September seit 20 Jahren der mit Abstand schwächste Börsenmonat im Jahr“, sagte Malfér. Beispielsweise hat der Eurostoxx, hochgerechnet auf die letzten 20 Jahre, im September immer gut 50 Prozent verloren, während der Dezember als bester Monat ein Plus von 55 Prozent aufweist. Diese Phase sei aber auch immer die günstigste, um einzusteigen, verriet von Malfér. (th)

CartaSi und BankAmericard bieten jetzt bei Zahlungen im Internet die Zertifizierung der Kreditkarte an und garantieren damit die volle Rückendeckung im Falle eines Missbrauchs Ihrer Karte. Bei jeder Zahlung erscheint ein von Ihnen festgelegter Erkennungstext und Sie bestätigen die Zahlung, indem Sie ein Passwort eingeben; die Kreditkartennummer muss weiterhin eingegeben werden. Missbräuchliche Zahlungen mit Ihrer Karte im Internet erhalten Sie nach der Prüfung durch die Kartengesellschaft zurückerstattet. Mehr dazu unter: www.raiffeisen.it/ bank/meine-karten/kreditkarte

Im Winecenter der Kellerei Kaltern beleuchtete Finanzexperte Martin von Malfér die Börsenentwicklung.

5


| Wohnbau | ???????????????????? Coverstory Thema

Markus Stockner und seine Familie haben sich in Schnauders ihren Traum vom Eigenheim erfüllt und sich professionell beraten lassen.

Wohnbaufinanzierung

Der Traum von den eigenen vier Wänden

6

Foto: Hermann Maria Gasser

Ob ein Haus im Grünen oder die Wohnung in der Stadt: das Eigenheim gilt den Südtirolern als wichtiges Statussymbol. Die Frage, ob und wie man sich’s auch leisten kann, rückt dabei häufig in den Hintergrund. Dennoch bleibt eine gesicherte Finanzierung aber der Schlüssel zu den eigenen vier Wänden.


E

ine Milliarde Euro hat das Land letzthin in den Bau und die Sanierung von 15.000 Wohnungen gesteckt. Die Nachfrage nach Wohnraum hält aber unvermindert an und die Preise bleiben hoch. Bei den Mietpreisen ist Bozen laut „Il Sole 24 Ore“ nach Rimini sogar Spitzenreiter. „Der Immobilienmarkt, besonders bei den Neubauwohnungen, verträgt kaum noch Verteuerungen“, sagt Karlheinz Außerhofer, Präsident der Maklervereinigung. Trotzdem setzen die Südtiroler stark auf Eigenheim; drei Viertel der Haushalte haben ihre eigenen vier Wände. Dazu gehört auch Markus Stockner. Der Geometer hat für seine Familie ein Klimahaus in Schnauders oberhalb Feldthurns gebaut. „Wir haben viel Zeit und Arbeit in das Haus gesteckt und sind auch ein wenig stolz darauf“, sagt Stockner. Über 4.000 Wohnbaudarlehen

Finanzierung sichern

Ein klarer Plan zur Finanzierung ist daher vorrangig, um Engpässe bei der Rückzahlung zu vermeiden. Familie Stockner nutzte von Anfang an den Beratungs- und Finanzierungsservice von Raiffeisen. „Wir erstellen genaue Finanzierungs- und Tilgungspläne, klären den Versicherungsschutz ab und berechnen mögliche Landesbeiträge“, sagt Wohnbauberater Nössing. Für eine Darlehensvergabe gelten u. a. Kriterien wie ein festes Einkommen, die Lebenssituation, die Kontoführung oder die Rückzahlungsfähigkeit. In der Regel sollte gut ein Drittel der

Tipp

Hausbau-Seminare und Wohnbaumesse Die Raiffeisen-Berater informieren Über alles rund ums Bauen informiert wieder auf der Wohnbaumesse. das Energieforum Südtirol (AFB) bei zwei Hausbau-Seminaren in Bozen: am 28. Oktober, 4., 11. und 18. November sowie am 25. November, 2., 9. und 16. Dezember. Tel. 0471/25 41 99, www. afb-efs.it. Von der Planung, Finanzierung bis zur Bauausführung reicht das Spektrum der 18. Wohnbau-Informationsmesse am 21. und 22. Oktober im Bozner Waltherhaus. Die Raiffeisen-Wohnbauberater informieren am eigenen Stand. Infos zum Wohnen unter: www.raiffeisen.it/bank

Schätzexperte Dieter Oberarzbacher: leicht sinkender Preistrend in der Peripherie

Immobilienmarkt

„Die hohen Preise sind teils hausgemacht“ Die geringe Konkurrenz in der heimischen Baubranche ist mit ein Grund für die hohen Immobilienpreise, sagt Dieter Oberarzbacher, Experte für Immobilienschätzungen im Raiffeisenverband. Herr Oberarzbacher, warum sind die Mietund Wohnungspreise so hoch?

Der heimische Baumarkt wird von wenigen großen Baufirmen beherrscht und die schwache Konkurrenz in der Branche begünstigt hohe Preise. Hinzu kommt für „Häuslbauer“ der relativ leichte Zugang zu Krediten. Ungewollt gefördert wird das hohe Preisniveau auch durch die breite Beitragspolitik des Landes. Damit sind die hohen Preise teils auch hausgemacht.

Den Häuslbauern kräftig unter die Arme greift auch die Landeswohnbauförderung. Mit Beiträgen um die 265 Mio. Euro für Bau, Kauf und Wiedergewinnung lag sie im Vorjahr italienweit an der Spitze. Bei den Raiffeisenkassen laufen derzeit über 4.300 Wohnbaudarlehen im Wert von 315 Mio. Euro – etwa ein Viertel aller Privatkredite. „Eine Darlehensrate ist heute nicht viel höher als eine Mietzahlung“, sagt Christoph Nös-

„Für das Bausparen fehlen die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die steuerlichen sing, WohnbauAnreize.“ berater in der Raiffeisenkasse Eisacktal. Bei der Berechnung der Darlehensraten sollte man aber trotzdem ein finanzielles „Polster“ für mögliche Zinserhöhungen mit einkalkulieren. „Leider verlassen sich viele Häuslbauer zu sehr auf Fremdmittel und Landesbeiträge“, bedauert Petra Priller von der Caritas Schuldnerberatung. Unter deren Klienten rangiert der Haus- und Wohnungskauf bereits auf Platz vier in der Verschuldungsskala. „Fehlendes Eigenkapital, mangelnde Kalkulation und Zahlungsprobleme führen oft in die Schuldenfalle“, sagt Priller. So wird die Traumwohnung leicht zum Finanzierungstrauma.

Wie schätzen Sie die weitere Preisentwicklung ein?

Mit dem Euro haben sich die Preise fast verdoppelt. Jetzt zeigt der Trend bei Wohnungen in peripheren Lagen mit Quadratmeterpreisen um die 2.300 bis 3.000 Euro aber leicht nach unten. In exklusiven Gegenden und zentralen Lagen sind die Preise um die 4.000 und 8.000 Euro weiter konstant hoch. Auf der anderen Seite haben sich auch die Ansprüche der Kunden erhöht. Wie findet sich eine gute Wohnung zu einem fairen Preis?

Es ist ratsam, die Wohnung mit einem Fachmann – ob Makler, Architekt, Geometer – zu begutachten, wenn sie älter als 15 Jahre ist. Trotzdem bleibt es schwierig, den tatsächlichen Zustand einer Wohnung genau festzustellen. Hier kommt der Käufer um ein gewisses Maß an Vertrauen nicht herum. Interview: Thomas Hanni

Raiffeisen Magazin 5 | 2006

7


| Wohnbau | ???????????????????? Coverstory Thema Wissen

Wohnbauförderung für die Erstwohnung Beitragsform

Mindestsumme

Höchstsumme

15- und 20-jähriges zinsloses Darlehen für Kauf/Bau

59.000 Euro

119.000 Euro

Einmaliger Schenkungsbeitrag für Kauf/Bau

11.800 Euro

53.550 Euro

Einmaliger Schenkungsbeitrag für Wiedergewinnung

14.750 Euro

59.500 Euro

Gesamtkosten mit Eigenmitteln abgedeckt werden. Häufig ist das leider nicht der Fall. Maklerpräsident Außerhofer plädiert deshalb für ein öffentliches Bausparprogramm als Basis zur Eigentumsbildung. „Bis jetzt fehlen aber gesetzliche Rahmenbedingungen und steuerliche Anreize, die das Bausparen attraktiv machen“, sagt Paul Gasser, Vizedirektor im Raiffeisenverband. Über Bausparverträge, wie sie Banken in Österreich und Deutschland bieten, verfügen die Südtiroler Raiffeisenkassen bisher nicht. Gezielt sparen

Wer seine eigene Wohnung will, sollte daher möglichst früh einen Teil des Einkommens automatisch auf die Seite legen. Bei einem Zeithorizont von mehreren

Die Höhe einer möglichen Landeswohnbauförderung richtet sich u. a. nach der Einkommensstufe, der Familienzusammensetzung und der Wohnfläche. Mehr dazu unter: www.provinz.bz.it/wohnungsbau

Jahren und je nach Risikoneigung des Kunden lohnt es sich, das Geld in kapitalbildende Anlagen wie Aktien oder Investmentfonds zu investieren. „Wird das Bauvorhaben konkreter, können die Ersparnisse in risikolose Anlagen mit Kapitalgarantie umgeschichtet werden, wie Staatspapiere oder Bankobligationen“, sagt Monika Kerschbaumer, Anlageberaterin in der Raiffeisenkasse Kastelruth. Der Weg zu den eigenen vier Wänden ist ein langfristiges Projekt, für das es sich lohnt, hinzusparen. Nur die Wenigsten können sich auf Anhieb eine Eigentumswohnung leisten – geschweige denn mit Geld aus der eigenen Tasche. Und letztlich muss jeder geliehene Euro auch wieder zurückbezahlt werden. Thomas Hanni

Zinsgünstige Förderkredite

Eine Solaranlage für jedes Dach

Markus Nöckler, Ethical Banking: Stärkere Förderung der erneuerbaren Energie

8

Immobilienportal erweitert

Das Immobilienportal der Raiffeisenkassen bietet in Kürze noch mehr Informationen und zeigt sich zudem in einer völlig neuen Grafik.

255 Südtiroler Makler und Bauträger bieten unter www.Wohnen-in-Suedtirol.it über 2.000 Objekte an, darunter Häuser, Wohnungen, Büros und Grundstücke. 10.000 Personen haben sich bisher im Immobilienportal registriert und nutzen den heimischen Online-Immobilienmarkt. „Wir haben das Portal jetzt stark erweitert, um ein möglichst detailliertes Bild der Objekte zu liefern“, sagt Projektleiter Thomas Kofler vom Raiffeisenverband. Dazu gehören u. a. eine ausführliche Beschreibung, Informationen über die Ausstattung, eine Großabbildung der Immobilie und die Daten des Maklers oder Privatanbieters. Objekte, für die man sich interessiert, lassen sich jetzt auch zwischenspeichern. Auch Besucher, die sich nicht registrieren, können künftig über die Immobilien-Schnellsuche mehr Infos zu den Wohnobjekten abrufen. Neu ist die Möglichkeit, per E-Mail Infos zur Wohnbaufinanzierung anzufordern. Wie bisher kann jeder Interessierte individuelle Suchinserate ins Portal stellen. Seit Projektleiter Thomas Kofler: dem Start des Immobilienportals vor zwei Jahren „Detaillierte Infos zu den wurden 300.000 SuchWohnobjekten“ anfragen gestellt.

Foto: Ethical Banking

Foto: Ethical Banking

Seit dem Jahr 2000 wurden 5.400 Beitragsgesuche für die Errichtung von Solaranlagen beim Land eingereicht. Unter dem Motto „Auf jedem Südtiroler Dach eine Solaranlage“ fördert Ethical Banking jetzt speziell die Nutzung der Solarenergie. Ziel ist es, Hausbesitzer vermehrt mit Förderkrediten zu unterstützen, um verstärkt Solaranlagen zu errichten. Ethical Banking hat dafür den Fördersparbrief „Erneuerbare Energien“ aufgelegt. „Anleger können hier ihre Spargelder investieren und so die Nutzung erneuerbarer Energien unterstützen“, erklärt Markus Nöckler von Ethical Banking. Mit den zweckgebundenen Spargeldern werden zinsgünstige Förderkredite für die Errichtung von Solaranlagen vergeben. Mehr dazu unter: www.ethicalbanking.it

www.Wohnen-in-Suedtirol.it

Photovoltaikanlage auf einem Bauernhof in Algund

Das Raiffeisen-Immobilienportal im neuen Design

www.raiffeisen.it


Banken & Wirtschaft | Südtirol

Wirtschaft aktuell Südtiroler fühlen sich finanziell zufrieden

der d Nur knapp jeder dritte Südtiroler Zusammensetzung Haushalt Raiffeisenkassen Südti hat im Vorjahr Geld auf die Seite gelegt. Das geht aus einer unlängst veröffentli- Pensionsgeschäfte 5,00% chten Astat-Statistik hervor. Vor allem die Spareinlagen 11,05% hohen Wohnungs- und Mietkosten nagen am Geldbeutel. Trotzdem erachten 70 % Sparbriefe der Haushalte ihre finanzielle4,80% Situation als angemessen. Über 90 % der Haushalte bezeichnen sich „als weder arm noch reich“ und nur 8 % als arm – vor allem K/K-Einlagen 41,71% Einzelpersonenhaushalte und Haushalte mit vier und mehr Personen.

5

Die Zukunftsperspektiven des Ge4 rechten Handels („fair trade“) werden vom 6.–8. Oktober in Bozen diskutiert. 3

Hat Ihr Haushalt in den letzten zwölf Monaten Ersparnisse anlegen können?

2

Internationale Konferenz der Weltläden in Bozen 1

Den Fairen Handel stärken 0

Jänner

Februar

März

April

Mai

Juni

30 % Ja

Juli

Anfang Oktober findet in der EURAC das Europäische Treffen der Weltläden statt. Rudi Dalvai, Präsident der globalen Dachorganisation für Fairen Handel (IFAT), spricht über positive Entwicklungstendenzen des Fairen Handels.

Nur jeder dritte Haushalt konnte 2005 Geld ansparen.

A

Herr Dalvai, welches sind die Ziele von Fairer-Handel-Organisationen? Rudi Dalvai: Vorrangiges Ziel

Welche Bedeutung haben Finanzierungsmodelle wie Ethical Banking? Rudi Dalvai: Fairer Handel hat erst

ist es, langfristige Handelsbeziehungen mit Kleinproduzenten aufzubauen. Diese sollen, wie jedes andere Glied der Handelskette, Gewinne verbuchen können und nicht immer nur zu den Verlierern zählen. Es geht aber auch um Bewusstseinsbildung bei den Konsumenten und darum, internationale Handelsregeln zu ändern. Erst kürzlich wurde vom europäischen Parlament ein Bericht verabschiedet, der den Fairen Handel stark in den Vordergrund stellt.

durch finanzielle Darlehen solcher Art wachsen können und ist immer noch davon abhängig. Mit Ethical Banking setzt Raiffeisen einen wichtigen Schritt in Richtung eines gerechteren Handels und verweist sehr stark auf den Ursprung der Bank. Wenn Kunden bereit sind, in den Fairen Handel zu investieren, ist es notwendig, dass von den Banken dementsprechende Produkte angeboten werden.

aus Vor- und Nachteile. Positiv daran ist, dass durch die Erschließung des traditionellen Marktes mehr Konsumenten Zugang zu den Produkten haben. Die Gefahr besteht allerdings darin, dass die Aufnahme von fair gehandelten Produkten in das Sortiment nur dann erfolgt, wenn das eigene Image verbessert werden soll. Raiffeisen Magazin 5 | 2006

Raiffeisen: rund 19 Prozent mehr Mitglieder

in %

Italien

25.000.000

28.000.000

+ 12

Österreich

15.781.273

25.628.827

+ 62

Deutschland

57.500.000

70.855.000

+ 23

Schweden

5.494.505

9.271.398

+ 69

Frankreich

69.670.360

109.061.417

+ 57

Kanada

17.536.575

34.847.667

+ 99

214.603.263

344.129.555

+ 60

USA

Q 2

Der Wettbewerb um die Bank des Jahres, „victor©“, wird heuer erstmals auf den gesamten deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol) ausgedehnt. victor© basiert auf einer umfassenden Standortbestimmung und Erfolgsfaktorenanalyse der teilnehmenden Banken. Durch Befragungen in den Bereichen Strategie, Führung, Mitarbeiter, Kunde und Unternehmenskultur wird die Ist-Situation ermittelt und bewertet. Damit ist victor© Wettbewerb und zugleich Analyse. Ende September werden die besten Banken je Kategorie von einer Jury ausgezeichnet.

Umsatzentwicklung des Fairen Handels 2004–2005 (in Euro) 2005

J J E N

Bank des Jahres

IFAT-Präsident Rudi Dalvai: „Langfristige Handelsbeziehungen aufbauen“

2004

W m

Immer mehr Südtiroler sind Mitglieder bei den Raiffeisenkassen. In den letzten fünf Jahren stieg die Mitgliederzahl von 40.049 auf 47.564. Dies bedeutet in Summe ein Plus von 18,76 %. Im Vergleich dazu: Italienweit gab es im Jahr 2005 439 Genossenschaftsbanken mit insgesamt rund 800.000 Mitgliedern.

Interview: Christine Rainer

Immer mehr Supermarktketten und internationale Konzerne bieten gerecht gehandelte Produkte an. Wie bewerten Sie diese Tendenz? Rudi Dalvai: Es ergeben sich dar-

59,3 % Nein

10,7 % Kann mich nicht erinnern, weiß nicht

„victor“ ermittelt die Bank des Jahres.

Quelle: FLO Jahresbericht 2005/06

9


Banken & Wirtschaft | Internationale Finanzmärkte

Börsenkommentar

Foto: H. M. Gasser

Mittlerer Osten und stagnierender US-Konsum bereiten Sorgen

Dr. Martin von Malfér, Abteilung Konsulenz Raiffeisen Landesbank Südtirol AG

Finanzmärkte werden von zwei gegensätzlichen urmenschlichen Eigenschaften getrieben. Zum Einen gibt es die Gier, welche immer wieder Kurse auch über alle Verhältnisse nach oben treibt. Dann aber tritt wieder die Sorge in den Vordergrund, dass man sich doch zu weit vorgewagt hat. Derzeit beherrscht zweiteres die Finanzmärkte – nur die Themen variieren.

Iran als Unsicherheitsfaktor

Wäre da nicht die unsichere Lage im mittleren Osten, insbesondere der eskalierende Konflikt mit dem Iran und die damit verknüpfte Gefahr einer Unterbrechung der Ölzufuhr in den Westen, könnte man diese Entwicklung noch mit einem Achselzucken abtun. Dann wäre nach einer globalen Wachstumsdelle Anfang 2007 bald schon wieder mit einer Konjunkturbeschleunigung zu rechnen. So aber fürchten einige Anleger, es könnte der Optimist Lügen gestraft werden. Ein bewaffneter Konflikt mit dem Iran würde die Preisspirale wieder anheizen.

War es vor kurzem noch die Angst vor steigenden Inflationszahlen und folglich anziehenden Zinsen, welche die Anleger in Bann hielten, so blicken diese nun mit vermehrten Sorgenfalten auf erste Anzeichen einer Wachstumsverlangsamung in den USA. Ein rückläufiger Immobilienmarkt, pessimistisch gestimmte Konsumenten und sinkende Auftragseingänge bei langlebigen Gütern werden als erste Anzeichen gedeutet, dass der Konsumrausch der US-Verbraucher bald schon an die Grenzen stoßen wird. Dies wiederum dürfte die Konjunktur auch andernorts, insbesondere aber in den exportabhängigen Schwellenländern Asiens, stark durcheinanderwirbeln.

Auswirkungen auf die Zinsen?

Die Zentralbanken wären im Dilemma einer Stagflation gefangen. Geht man derzeit davon aus, dass die EZB, auch angesichts sinkender Kerninflationszahlen und sinkender Geldmengendynamik, maximal noch zweimal an der Zinsschraube drehen wird, würde sie in einem solchen Szenario gezwungen sein, noch weitere Zinsschritte folgen zu lassen. Die internationalen Finanzmärkte würden darüber sicher eine negative Grundhaltung einnehmen. Hoffen wir, dass doch die Vernunft obsiegt!

Aktienmärkte weltweit in Euro

Börsentendenz * Aktienmärkte

150

 

140 Amerika

140

Europa 130



Japan

130 120

120 China 110

Anleihenmärkte

110

100Europa

100

USA

90

90

Renditen

 

Dow Jones Ind

80Europa

06

Se pt em be r.0 5 O kt ob er N ov . em 05 b D er ez . em 05 be r.0 5 Ja nu a Fe r.06 br ua r.0 6 M är z. 06

 

USA

Au g.

li 0

6

6 Ju

ni 0 Ju

ai

06

6 M

r. 0 Ap

är .0

6

6 M

.0 Fe b

n.

06

05

Ja

z.

5

De

5

v. 0 No

kt .0 O

Se p

.0

5

80

* Aussicht auf drei Monate

Indexentwicklung Börsenindex Stand: 28. 8. 2006

Abschluss

Veränderung in % 1 Monat

1 Jahr

Entwicklung 12 Monate 3 Jahre

Hoch

Tief

Volatilität

Aktienmärkte MSCI World

Welt

USD

1.345,06

3,16%

13,12%

50,04%

DJ Euro Stoxx 50 Euro-Raum

EUR

3.768,64

1,56%

16,89%

46,30%

3.897,40

3.196,65

14,14

Dow Jones Ind.

USA

USD

11.284,05

0,57%

8,53%

20,37%

11.670,19

10.156,46

10,93

Nasdaq Comp.

USA

USD

2.140,29

2,20%

0,92%

18,89%

2.375,54

2.012,78

13,93

DAX

Deutschland EUR

5.792,02

1,52%

21,08%

65,83%

6.162,37

4.726,33

15,41

MIB 30

Italien

EUR

37.753,00

2,68%

14,10%

47,43%

39.110,00

31.755,00

13,16

Nikkei 225

Japan

JPY

15.762,59

2,74%

26,71%

54,15%

17.563,37

12.274,81

18,85

JPM Global

Welt

USD

352,95

1,86%

0,16%

19,26%

JPM Euro

Euro-Raum

EUR

419,18

1,31%

-0,28%

14,55%

Bundfutures

Euroland

EUR

117,97

1,02%

-4,42%

14,22%

Anleihenmärkte

Aktuelle Informationen über die Finanzmärkte im Internet (www.Raiffeisen.it) 10

Nasda


Zinsentwicklung im Vergleich

Zinsentwicklung US-Dollar zu Euro 6,0 6,0 6,0 5,5 5,5 5,5 5,0 5,0 5,0 4,5 4,5 4,5 4,0 4,0 4,0 3,5 3,5 3,5 3,0 3,0 3,0 2,5 2,5 2,5 2,0 2,0 2,0 1,5 1,5 1,5 1,0 1,0 1,0

USD USD USD Euro Euro Euro

Foto: photos.com

1,0 % 1,0% 0,5 % 0,5%

JuJu n.n. 0606

ApApr r.0. 06 6

FeFe b.b. 0 06 6

D De ez z. .0 05 5

ktkt. .0 05 5

Yr

Yr

Yr

505

30

20

15

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

o

M

o

o

M

M

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

6

3

0 % 0,0%

Vor 1 Jahr Vor1 1Jahr Jahr Vor Heute Heute Heute

1

6,0 6,0 6,0 5,5 5,5 5,5 5,0 5,0 5,0 4,5 4,5 4,5 4,0 4,0 4,0 3,5 3,5 3,5 3,0 3,0 3,0 2,5 2,5 2,5 2,0 2,0 2,0 1,5 1,5 1,5 1,0 1,0 1,0

1,5 % 1,5%

OO

Yr

Yr

Yr

Zinsentwicklung in US-Dollar

2,0 % 2,0%

AuA gu.g 0.

30

20

15

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

o

o

o

2,5 % 2,5%

M

M

M

3,0 % 3,0%

6

3

1

Inflationsentwicklung

Zinsentwicklung in Euro 4,5 4,5 4,5 4,0 4,0 4,0

Währungen

3,5 3,5 3,5 3,0 3,0 3,0 2,5 2,5 2,5

Veränderung seit ... Stand: 28. 08. 2006 Euro/USD

Die interessantesten Fonds nach Anlagebereich Name

ISIN

1 Monat

3 Monat

Anleihen USD

JB Dollar Bond Fund

Anleihen Euro

Raiffeisen Euro Plus Rent

Firmenanleihen Schwellenländer-Anleihen

1 Jahr

3 Jahre

LU0012197074

1,28%

2,08%

1,09%

3,03%

AT0000676820

1,10%

1,30%

-0,49%

4,44%

Raiffeisen Europa High Yield

AT0000765748

1,49%

1,47%

5,55%

10,72%

JB Emerging Bond Fund (EURO)

LU0081394404

2,68%

4,65%

6,19%

10,28%

Aktien Europa

Vont. European Value Equity A2

LU0153585137

3,63%

7,03%

22,06%

20,63%

Aktien USA

JB US Value Stock Fund

LU0135056835

2,39%

4,33%

11,30%

13,27%

Aktien Japan

JB Japan Leading Stock Fund

LU0044849320

5,76%

0,27%

17,66%

15,61%

Aktien Schwellenländer

Nord Est Osteuropa Aktien

LU0140697805

5,08%

9,85%

32,92%

36,05%

Anleihen

Aktien

„Die besten Fonds nach Anlagebereich aus der von den Südtiroler Raiffeisenkassen vertriebenen Fondspalette. Auswahl anhand der Performance (1 Monat, 3 Monate, 1 Jahr, 3 Jahre) und der Sharpe Ratio (Rendite/Volatilitätskennzahl).

11

Yr

Yr

Yr

Yr

Minus = Euro wird schwächer; Plus = Euro wird stärker

Bereich

30

20

15

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

Yr

o

2,71%

Yr

-1,99%

2,00%

o

-0,72%

1,60%

M

-1,69%

1,25%

o

-1,40%

1,58 CHF

M

0,68 GBP

Euro/CHF

M

Euro/GBP

1,0 1,0 1,0

10

17,34%

9

10,72%

8

7,43%

7

4,51%

149,54 JPY

6

Euro/JPY

1,5 1,5 1,5

5

17,66%

4

4,68%

3

8,09%

2

0,44%

1,28 USD

Vor 1 Jahr Vor1 1Jahr Jahr Vor Heute Heute Heute

2,0 2,0 2,0

1

3 Jahren

6

1 Jahr

3

Anfang 2006

1

3 Monaten

Für 1 Euro brauche ich ...


Banken & Wirtschaft | Im Gespräch

„Der Versicherungsbereich ist in kürzester Zeit zu einem wichtigen Geschäftszweig der Raiffeisenkassen geworden.“

Versicherungen

„Wir wollen primär kein Produkt verkaufen, sondern den Bedarf erkennen“ Arno Perathoner, bekannt für seine Zielstrebigkeit und sein Durchsetzungsvermögen, ist seit vier Jahren Direktor des Raiffeisen Versicherungsdienstes. Im folgenden Gespräch erläutert er seine Ziele und Vorstellungen. Herr Direktor Perathoner, Versicherungen haben in unserem Leben eine große Bedeutung. Weshalb? Arno Perathoner: Versicherungen

haben seit jeher einen wichtigen Stellenwert. Das Bewusstsein der „Wir versuchen auf Menschen, sich in Kontinuität zu bauen bestimmten Lebensund die Menschen ver- lagen abzusichern sicherungsmäßig auf und Verantwortung 12

ihrem Lebensweg zu begleiten.“

für sich selber, aber auch für die Familie zu übernehmen, ist in letzter Zeit aber wesentlich gestiegen. Heute kann man sich nicht einfach nur auf das Glück verlassen, sondern man muss sein Leben selbst aktiv in die Hand nehmen. Zudem hat sich auch die Gesetzeslage stark verändert. Schärfere Gesetze erhöhen das Haftungsrisiko kontinuierlich. Wenn man nicht

adäquat versichert ist, dann können beachtliche Kosten entstehen. Welche Versicherung erachten Sie als wichtig? Arno Perathoner: Das hängt vom

persönlichen Bedarf ab. Jeder Mensch befindet sich in einer gewissen Lebenssituation und sollte sich dementsprechend absichern. So muss z. B. je nach Berufssituwww.raiffeisen.it


ation unterschieden werden, welche Versicherung für einen geeignet ist und welche nicht. Grundsätzlich ist es aber wichtig, dass man sich so absichert, dass man vor großen finanziellen Schäden gefeit ist, die das Leben existenziell gefährden können. Einen Schadensfall von ein paar Tausend Euro kann man unter Umständen verkraften. Hohe Schadenssummen stürzen Menschen aber in große Schwierigkeiten. Wenn jemand beim Abschluss einer Versicherung die kleinen Schäden selbst übernimmt und sich nur gegen große Schäden abdeckt, hat er zudem noch den Vorteil, dass die Prämien billiger sind. Die Mitglieder der Raiffeisenkassen kommen u. a. in den Genuss einer besonderen Krankenversicherung. Arno Perathoner: Mitglieder

nehmen beim Raiffeisen Versicherungsdienst seit jeher einen besonderen Stellenwert ein. Wir bieten ihnen in allen Versicherungssparten besonders günstige Konditionen an. So einmalig die Mitglieder sind, so einmalig ist z. B. auch unsere Krankenversicherung für Mitglieder, die ein äußerst gutes Preis-Leistungs-Ver-

hältnis aufweist. Für eine sehr geringe Prämie deckt diese Versicherung die Kosten ab, die bei einem Krankheitsfall auftreten können. Und wie wir alle wissen, können die Kosten bei Krankheit zu erheblichen finanziellen Belastungen führen. Zudem bieten Sie auch kostenlose Voruntersuchungen für Kinder an. Arno Perathoner: Richtig, dafür

haben wir von Gesundheits-Landesrat Richard Theiner Lob bekommen. Die Vorsorgeuntersuchungen werden von Spezialisten aus verschiedenen medizinischen Bereichen durchgeführt. Dadurch leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge unserer Jugend. Den Raiffeisen Versicherungsdienst gibt es seit 15 Jahren. Mit einem Marktanteil von 11 Prozent sehr erfolgreich. Worauf führen Sie diesen Erfolg zurück? Arno Perathoner: Von der ersten

Stunde an sehen wir uns als Berater der Kunden und Mitglieder der Raiffeisenkassen in Sachen Versicherungen vor Ort in den lokalen Raiffeisenkassen. Zudem bauen wir auf Kontinuität der Beratung. Wir wollen nicht ein Produkt ver-

„Es ist wichtig, sich so abzusichern, dass man vor großen finanziellen kaufen, sondern Schäden gefeit ist, die einen Bedarf er- das Leben existentiell kennen und die- gefährden können.“ sen Bedarf abdecken. Ein 20-Jähriger hat einen anderen Bedarf der Absicherung als ein 40- oder 60-Jähriger. Dabei ist nicht der Preis eines Produktes entscheidend, sondern der Nutzen, den der einzelne aus dem Produkt zieht, das ihm der Berater anbietet. So versuchen wir auf Kontinuität zu bauen und die Menschen versicherungsmäßig auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Wie gut sind Sie selbst versichert? Arno Perathoner: Da ich tagtäglich

mit der Materie „Versicherungen“ konfrontiert bin, reagiere ich natürlich sehr sensibel auf diese Thematik. Meine Philosophie entspricht jener, wie ich sie schon geschildert habe. Ich habe mich für große Schäden entsprechend abgesichert. Interview: Stefan Nicolini

Zur Person: Seit 2002 Direktor des Raiffeisen Versicherungsdienstes Verheiratet; Vater von zwei Kindern

Auch Arno Perathoner hat sich für große Schäden entsprechend abgesichert.

Raiffeisen Magazin 5 | 2006

13


Banken & Wirtschaft | Geld ???

Erhöhte Vorsicht bei 20-EuroScheinen: diese werden in Italien am häufigsten illegal hergestellt und vertrieben.

Neuer Investmentfonds

Mehrwert bei begrenztem Risiko Verluste begrenzen und langfristig gute Erträge erwirtschaften. Das ist vielen Anlegern besonders wichtig. Der neue Raiffeisen-A.R.-Global-Balanced wird diesen Kriterien gerecht.

Eurobanknoten-Sicherheitsmerkmale 1.

2.

Kippen

Spürbare Merkmale

Wasserzeichen mit Architekturmotiv und Wertangabe Sicherheitsfaden (sichtbar als dunkle Linie)

3.

Vorderseite

Durch Stichtiefdruck einzelne Bildelemente ertastbar. Baumwollpapier (unterscheidet sich spürbar von normalem Papier)

Rückseite 3.

4. Spezialfolienelement – beim 4. Kippen erscheint Hologramm 5. Bei 50-, 100-, 200- und 5005. Euro-Scheinen wechselt Farbe der Wertzahl beim Kippen des Scheins. Bei 5-, 10- und 20Euro-Scheinen: glänzender Streifen auf der Rückseite, der beim Kippen Farbe ändert.

4.

1.

5. 2.

Quelle: APA

Die Stärke des neuen Fonds liegt im Management, das besonders diszipliniert mit Risiko umgeht und dadurch in günstigen Marktphasen gute Erträge verzeichnet, sagt Häufler. Gleichzeitig schützt die eher konservative Risikoausrichtung vor größeren Verlusten in schlechten Marktphasen und versucht den jährlichen Verlust auf maximal ca. 3 Prozent zu begrenzen.

Falschgeld

Blütenmeer in Italien Der Umlauf von Falschgeld in Italien hat im ersten Halbjahr 2006 markant zugenommen. Immer mehr 20-Euro-Scheine werden gefälscht. Die Behörden raten zur Vorsicht.

N

ach Angaben der Banca d’Italia wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 75.000 gefälschte Eurobanknoten italienweit aus dem Verkehr gezogen. Dies entspricht im Vergleich zum ersten Halbjahr 2005 einem Plus von knapp 24 Prozent. Die 20-EuroNote, und nicht wie bisher der 50-EuroSchein, wird neuerdings am häufigsten gefälscht. Fühlen – Sehen – Kippen

Die Euro-Geldscheine sind mit rund 50 verschiedenen Arten von Sicherheitszeichen ausgestattet, trotzdem lässt sich echt von falsch oft kaum unterscheiden. Bei der Echtheitsprüfung sollten immer mehrere Sicherheitszeichen berücksichtigt werden, denn die Sicherheit der Eurobanknoten liegt im Zusammenspiel der verschie14

Begrenzte Verluste

denen Echtheitsmerkmale. Es gilt nach dem Prinzip „Fühlen – Sehen – Kippen“ vorzugehen (siehe Grafik). Fälschungen, die sich nicht auf diese Weise erkennen lassen, sind bisher nicht aufgetreten.

„Als breit gestreuter Dachfonds eignet sich der neue Raiffeisen-A.R.-Global-Balanced sehr gut als Basisinvestment“, sagt Häufler. Der neue Fonds ist langfristig ausgerichtet und strebt einen Ertrag an, der sich zwischen einer Anleihe- und einer Aktieninvestition bewegt. (th) Mehr dazu unter: www.raiffeisen.it/bank

Falschgeldbesitz ist strafbar

„Wer den Verdacht hat, Falschgeld erhalten zu haben, sollte sich am besten an eine Bank wenden, welche dazu verpflichtet ist, die Meldung an die Banca d’Italia weiterzuleiten“, rät Raiffeisen-Rechtsexperte Dr. Michael Schieder. Auch wer unwissend mit Falschgeld bezahlen will, kann angeklagt werden. Eine Strafverfolgung kann jedoch nur erfolgen, wenn nachgewiesen wird, dass die betreffende Person von der Fälschung wusste oder erhebliche Zweifel bezüglich der Echtheit des Geldes hatte.

Foto: RCM

Sichtbare Merkmale (im Gegenlicht)

„Der Raiffeisen-A.R.-Global-Balanced ist ein Spezialprodukt für Privatkunden, die Wert auf Sicherheit legen. Er ermöglicht langfristig eine gute Wertsteigerung bei begrenztem Risiko“, erklärt Gernot Häufler, Finanzexperte in der Raiffeisen Landesbank. Das Kapital wird dabei je nach Marktentwicklung sehr flexibel investiert. Die österreichische Raiffeisen Capital Management verwaltet den Fonds und nutzt die unterschiedlich attraktiven Zyklen der Finanzmärkte, um dessen Zusammensetzung laufend dem Markt anzupassen. Dadurch können Ertragschancen auch in risikoreichen Segmenten wie Aktien und Währungen gut genutzt werden. Die Kontrolle des Risikos bleibt im Vordergrund und der Erhalt des Kapitals hat Priorität.

Ruhig schlafen – mit dem neuen Raiffeisen Global-Balanced.

(ch)

www.raiffeisen.it


Versicherung | Unfall Sicher unterwegs: mit der Raiffeisen-Unfallversicherung kann man jetzt die ganze Familie schützen.

Familienpaket

Ob im Straßenverkehr, beim Sport, im Haushalt oder am Arbeitsplatz – ein Unfall kann sich immer und überall ereignen. Umso wichtiger ist es, sich vor möglichen finanziellen Folgen gut zu schützen. Mit der Raiffeisen-Unfallversicherung kann jetzt sogar die ganze Familie im Paket abgesichert werden.

G

anz egal, ob es sich um Erwachsene oder Kinder handelt. Ein Unfall kann jedem passieren und große finanzielle Belastungen bringen. „Vor allem dann, wenn der Unfall so schwerwiegend ist, dass eine bleibende Invalidität die Folge ist“, sagt Norbert Spornberger, Experte im Raiffeisen Versicherungsdienst. Ein solcher Fall zieht oft Umbauten im Haus, in der Wohnung oder am Auto nach sich. Zudem kommen oft noch Einkommenseinbußen durch den Verlust des Arbeitsplatzes hinzu. „Aus diesem Grund ist es äußerst sinnvoll, sich und seine Familie abzusichern“, rät Spornberger.

Foto: Suedtirolfoto/Rier

Unfallversicherung schützt jetzt die ganze Familie

Sicherheit für Partner und Kinder

Was die Unfallversicherung bietet

Entsprechend hat der Raiffeisen Versicherungsdienst jetzt die Unfallversicherung erweitert und bietet ab Herbst neben der üblichen Einzelversicherung auch die Möglichkeit, die Versicherung als Familienpaket zusätzlich für den Partner und die Kinder mit abzuschließen. Bei Bedarf kann die Unfallversicherung auch nur für die Kinder abgeschlossen werden. Hat der Unfall eine bleibende Invalidität von mindestens 60 Prozent zur Folge, kann man sich künftig zudem eine monatliche Rente auszahlen lassen, um mögliche Einkommensverluste auszugleichen.

Die Raiffeisen-Unfallversicherung schützt vor den finanziellen Folgen bei Unfällen mit Todesfall, bleibender Invalidität und vorübergehender Arbeitsunfähigkeit. Wie wichtig der Abschluss einer Unfallversicherung ist, zeigen die Zahlen. Spornberger: „Allein 2005 hat der Raiffeisen Versicherungsdienst im Bereich der Unfallversicherung über 2 Mio. Euro an Schäden ausbezahlt.“ (sl) Mehr dazu unter: www.raiffeisen/versicherung.it

Versicherungstipp

Versicherungsverträge regelmäßig überprüfen lassen Mit der Versicherung Ihrer eigenen vier Wände haben Sie einen hohen Wert abgesichert. Aber allzu leicht vergisst man, dass sich Werte auch ändern! Daher ist es für jeden Hauseigentümer oder Mieter wichtig, seine Versicherungen immer wieder zu überprüfen. Dabei wird festgestellt, ob die bei Vertragsabschluss vereinbarten Versicherungssummen bzw. zusätzlich mit eingeschlossenen Risiken noch Ihrem aktuellen Bedarf entsprechen. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Versicherungsschutz Ihre Werte auch immer optimal abdeckt. Mehr dazu unter: www.raiffeisen.it/versicherung

Raiffeisen Magazin 5 | 2006

Überprüfen Sie mit dem Raiffeisen-Berater Ihre aktuellen Versicherungsverträge!

15


Arbeit & Recht | Steuern

Wichtige Steuertermine im Oktober und November 2006 2. 10.*

Mietverträge Zahlung der jährlichen Registersteuer auf Mietverträge, die Ende August verfallen sind und nicht der MwSt. unterliegen. Die Einzahlung muss mittels Vordruck F23 „Einzahlungsvordruck für: Gebühren, Steuern, Strafgebühren und andere Einnahmen“ beim Konzessionär, bei einem Kreditinstitut oder einem Postamt erfolgen.

16. 10.

MwSt.-Abrechnung Zahlung der MwSt.-Schuld des Vormonats bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24.

16. 10.

Steuerrückbehalt Zahlung der im Vormonat getätigten Steuerrückbehalte auf Vergütungen an Freiberufler, Provisionen usw. bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24. Zahlung der im Vormonat getätigten Steuerrückbehalte auf Löhne, Gehälter und Abfertigungen bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24.

16. 10.

Sozialbeiträge

20. 10.

Intra-Meldung Zahlung der 2. Rate der Akontozahlung der Einkommensteuer IRES und der Wertschöp-

 ahlung des Pflichtbeitrags zur Pensionsversicherung an das NISF für die im Vormonat Z für laufende Mitarbeit ausgezahlten Vergütungen bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24. Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge für den Vormonat an das NISF bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24. fungssteuer IRAP von Seiten der Kapitalgesellschaften und Körperschaften, bei denen das Geschäftsjahr am 1. Oktober begonnen hat, wobei der Einheitsvordruck Mod. F24 zu verwenden ist.

30. 10.

Mietverträge

31. 10.

Zahlung der jährlichen Registersteuer auf Mietverträge, die Ende des vorhergehenden Monats verfallen sind und nicht der MwSt. unterliegen. Die Einzahlung muss mittels Vordruck F23 „Einzahlungsvordruck für: Gebühren, Steuern, Strafgebühren und andere Einnahmen“ beim Konzessionär, bei einem Kreditinstitut oder einem Postamt erfolgen.

Vorauszahlung IRES und IRAP Zahlung der 2. Rate der Akontozahlung der Einkommensteuer IRES und der Wertschöpfungssteuer IRAP von Seiten der Kapitalgesellschaften und Körperschaften, bei denen das Geschäftsjahr am 1. Dezember begonnen hat, wobei der Einheitsvordruck Mod. F24 zu verwenden ist.

31. 10.

Intra-Meldung Abgabe der das dritte Trimester betreffenden Intra-Listen beim Zollamt.

16. 11.

MwSt.-Abrechnung Zahlung der MwSt.-Schuld des Vormonats bzw. des 3. Trimesters mit eventuellem Zinszuschlag von 1 Prozent bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24.

16. 11.

Steuerrückbehalt

16. 11.

Sozialbeiträge Zahlung des Pflichtbeitrags zur Pensionsversicherung an das NISF für die im Vormonat

 ahlung der im Vormonat getätigten Steuerrückbehalte auf Vergütungen an Freiberufler, Z Provisionen usw. bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24. Zahlung der im Vormonat getätigten Steuerrückbehalte auf Löhne, Gehälter und Abfertigungen bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24. für laufende Mitarbeit ausgezahlten Vergütungen bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24. Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge für den Vormonat an das NISF bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24.

20. 11.

Intra-Meldung

30. 11.

Mietverträge Zahlung der jährlichen Registersteuer auf Mietverträge, die Ende des vorhergehenden

Abgabe der den Vormonat betreffenden Intra-Listen beim Zollamt. Monats verfallen sind und nicht der MwSt. unterliegen. Die Einzahlung muss mittels Vordruck F23 „Einzahlungsvordruck für: Gebühren, Steuern, Strafgebühren und andere Einnahmen“ beim Konzessionär, bei einem Kreditinstitut oder einem Postamt erfolgen.

30. 11.

Vorauszahlung IRPEF, Zahlung der 2. Rate der Akontozahlung der Einkommensteuer der Gesellschaften IRES und der Wertschöpfungssteuer IRAP von Seiten der Kapitalgesellschaften und IRES und IRAP

Körperschaften, bei denen das Geschäftsjahr am 1. Jänner begonnen hat, wobei der Einheitsvordruck Mod. F24 zu verwenden ist. Letzter Tag zur Einzahlung der 2. (oder einzigen) Rate der Akontozahlung der Einkommensteuer IRPEF der natürlichen Personen bzw. der 2. Rate der Wertschöpfungssteuer IRAP für das laufende Jahr durch natürliche Personen und Personengesellschaften bei einer konventionierten Bank, einem Postamt oder direkt beim Konzessionär mittels Einheitsvordruck Mod. F24.

* da der 30. 9. ein Samstag ist

16

Mehr dazu unter: www.raiffeisen.it/bank/mein-unternehmen

www.raiffeisen.it


Foto: MEV Verlag

Private Immobilienübertragung

Missbräuchliche Schenkungen sind jetzt unterbunden Die Steuerbefreiung für im Schenkungswege erworbene Immobilien wurde vor kurzem aufgehoben. Damit sind jetzt missbräuchliche Schenkungen zur Steuerumgehung nicht mehr möglich.

T

reten Privatpersonen Immobilien ab, so führt dies immer dann zu einem einkommensteuerpflichtigen Veräußerungsgewinn, wenn der Verkauf, Tausch oder die Einbringung in eine Gesellschaft innerhalb von fünf JahDr. Markus ren nach dem Erwerb oder Bau Fischer, Steuerder entsprechenden Immobilie abteilung erfolgt. Steuerbefreit sind hingeRaiffeisenverband: Steuerliche gen Immobilienabtretungen, die Maßnahme gegen vom Verkäufer oder seinen Familienmitgliedern vorwiegend als SpekulationsErstwohnung genutzt bzw. durch gewinne Erbschaft erworben worden sind. Wer also seine Erstwohnung oder ein geerbtes Gebäude verkauft, zahlt auf den Erlös keine Einkommensteuer. Hürde von fünf Jahren

Die Steuerbefreiung für die im Schenkungswege erworbenen Immobilien wurde hingegen mit Juli aufgehoben, um missbräuchlichen Schenkungen zur Steuerumgehung künftig einen Riegel vorzuschieben. Die Abtretung einer durch Schenkung „Auch geschenkte Immo- übertragenen Immobibilien unterliegen jetzt lie unterliegt nunmehr der Besteuerung, wenn immer dann der Einsie früher als fünf Jahre kommessteuer, wenn nach dem Erwerb wieder zwischen dem Erwerb veräußert werden.“ durch den Schenker und

Raiffeisen Magazin 5 | 2006

dem Verkauf durch den Empfänger der Immobilie nicht mindestens fünf Jahre verstrichen sind. Baugrund immer steuerpflichtig

Die Abtretung von Baugrundstücken ist hingegen immer einkommensteuerpflichtig, unabhängig davon, ob das Baugrundstück durch Erbschaft oder Schenkung erworben wurde. Der Veräußerungsgewinn ist auch dann steuerpflichtig, wenn die Abtretung fünf Jahre nach dem Erwerb erfolgt. Veräußerungsgewinn ist steuerpflichtig

Der einkommensteuerpflichtige Veräußerungsgewinn ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Einkaufspreis. Die Veräußerungsgewinne zählen zum Gesamteinkommen und werden in der Einkommensteuererklärung progressiv besteuert. Die Veräußerungsgewinne aus Baugrundstücken unterliegen der Separatbesteuerung, wobei die Möglichkeit besteht, für die ordentliche Besteuerung zu optieren. Seit Jahresbeginn kann der Steuerpflichtige zudem für die Anwendung einer Ersatzbesteuerung von 12,5 Prozent durch den Notar optieren.

Steuerinfo Neue steuerliche Behandlung von Fahrzeugen In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass die steuerlichen Bestimmungen für Pkws von einigen Steuerzahlern missbräuchlich umgangen wurden. Um das zu unterbinden, wird die Agentur der Einnahmen mit einer Verordnung jene Fahrzeuge bestimmen, welche trotz Zulassung als Kleinlastwagen (autocarro) oder als Bürofahrzeug (autovetture a uso ufficio) auch für den Personentransport verwendet werden können (z. B. Geländewagen). Diese Fahrzeuge werden nunmehr steuerlich den Pkws gleichgestellt.

Zinsen für Hypothekardarlehen Ein Ehepartner, der einen Darlehensvertrag für den Kauf der Erstwohnung abgeschlossen hat, aber nur zur Hälfte Eigentümer der Wohnung ist, kann laut jüngster Auslegung der Finanzverwaltung die bezahlten Zinsen ohne Berücksichtigung seines Eigentumsanteils zur Gänze absetzen. Die Aufteilung der Zinsen im Verhältnis zum Eigentum (50 Prozent) ist somit nicht erforderlich.

Erstwohnung: Nur Eigentümer kann Zinsen absetzen Zinsen von Hypothekardarlehen für den Kauf oder den Bau der Erstwohnung können nicht abgezogen werden, wenn der Eigentümer der Erstwohnung die Tochter oder der Sohn ist, das Darlehen aber auf einen der Elternteile lautet. Um die Zinsen absetzen zu können, muss man sowohl Eigentümer der Immobilie als auch Darlehensnehmer sein. (tw) 17


Arbeit & Recht | Rentenreform

Zusatzvorsorge

Region unterstützt Erziehung und Pflege Den Menschen im Alter Sicherheit und Wohlstand bieten möchte die Region Trentino-Südtirol mit ihrem Projekt zur Zusatzvorsorge. Über das Centrum PensPlan werden verschiedene regionale Vorsorge- und Fürsorgefonds angeboten, durch welche alle Bürgerinnen und Bürger sich zusätzlich zur traditionellen staatlichen Rente rechtzeitig ein zweites Standbein in der Altersvorsorge aufbauen können.

I

m Mittelpunkt des PensPlanProjektes steht das Wohl der „ Zusatzrentenfondsmitglieder“, erklärt Martha Stocker, Regionalassessorin für die Zusatzrente. Unter diesem Aspekt kämen den Sozialmaßnahmen und Garantien, welche die Region Trentino-Südtirol den einzelnen Mitgliedern der regionalen Zusatzrentenfonds bietet, eine besondere Bedeutung zu. „So werden beispielsweise nicht nur der Schutz des angereiften Kapitals in den letzten zwei Jahren vor der Pensionierung oder etwa eine Unterstützung bei der Beitragszahlung im Falle wirtschaftlicher Schwierigkeiten garantiert, sondern auch interessante Leistungen für Menschen erbracht, die sich der Pflege oder der Erziehung widmen“, sagt Stocker. Zusatzrentenfonds

Alle jene – in der Realität sind dies vor allem Frauen –, die Kinder erziehen oder Menschen pflegen, können vom „Regionalgesetz zum

Familienpaket und der Sozialvorsorge“ profitieren, vorausgesetzt, sie schreiben sich in einen regionalen Zusatzrentenfonds ein. „Sie werden bis zu zehn Jahre lang mit Rentenbeiträgen unterstützt, die, je nach wirtschaftlicher Lage und Familiengröße der antragstellenden Person, zwischen 30 und 50 Prozent des eingezahlten freiwilligen Beitrages und maximal 500 Euro ausmachen.“, sagt die Assessorin. Dies als Alternative zur Unterstützung der freiwilligen Weiterversicherung bei der Pflichtversicherung. Geregelt sei auch die rentenmäßige Absicherung der Erziehungszeiten und der Pflegezeiten von schwerst Pflegebedürftigen, vorausgesetzt, der/die Antragsteller/in zahlt bei einer Rentenverwaltung freiwillige Beiträge ein oder ist Mitglied eines Zusatzrentenfonds oder zahlt freiwillig bei der Pflichtversicherung ein. Diesbezügliche Beiträge werden

Die Region setzt neue Akzente in der Zusatzvorsorge.

unabhängig vom Einkommen gewährt und betragen maximal 3.500 Euro/Jahr, und zwar für Erziehungszeiten 12 Monate/ Kind bzw. bei Pflegezeiten, solange die Pflege zu Hause geleistet wird.„Diese Leistungen beweisen, dass sich die Einschreibung in einen Zusatzrentenfonds besonders auch für alle jene lohnt, die daheim Pflege- und Erziehungsarbeit leisten“, ist Martha Stocker überzeugt. Mehr dazu unter: www.pensplan.com

Personal

Arbeit auf Probe Eine Probezeit kann sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer vorteilhaft sein. Was Dauer sowie Rechte und Pflichten in der Probezeit betrifft, gibt es allerdings einiges zu beachten. Es ist gesetzlich geregelt, dass die Probezeit aus einem Schriftstück hervorgehen muss, das von Arbeitnehmer und Arbeitgeber unterzeichnet wurde. Ist dies nicht der Fall, gilt das Arbeitsverhältnis von Beginn an als unbefristet. Während der Arbeit auf Probe können beide Vertragspartner bedingungs- und vorbehaltlos vom Arbeitsvertrag zurücktreten. Hierzu bedarf es in der Regel nicht einmal einer schriftlichen Erklärung. Das Arbeitsverhältnis ist grundsätzlich schon während der Probezeit vollauf gültig, d. h. es gelten bis auf wenige Ausnahmen dieselben Rechte und Pflichten. Die Dauer der Probe ist in den einzelnen Kollektivverträgen vorgesehen. Die Vertragsparteien können, wenn sie wollen, eine kürzere Dauer der kollektivvertraglich festgesetzten Zeit vereinbaren. Eine Verlängerung hingegen ist nur unter bestimmten Bedingungen möglich. Grundsätzlich ist eine Probephase nicht zu wiederholen, vielfach sogar aufgrund kollektivvertraglicher Bestimmungen ausgeschlossen. Mit dem positiven Abschluss der Probezeit wird die Einstellung endgültig und der geleistete Dienst wird auf das Dienstalter des Mitarbeiters angerechnet. Christian Tanner, Leiter Personalabteilung Raiffeisenverband

18

www.raiffeisen.it


Foto: MEV Verlag

Kinderspielzeug: Hersteller – aber auch der Händler – haften für die Sicherheit.

Serie: Der neue Verbraucherkodex (5)

Hersteller muss für Produktsicherheit geradestehen Ein Produkt gilt als sicher, wenn es keinerlei Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko für den Kunden darstellt. Für die Produktsicherheit haften nicht nur der Hersteller, sondern auch die Zwischen- und Endverkäufer.

D Dr. Alexander Kritzinger, Anwaltssozietät KMF, info@kmf.it

er Hersteller muss die Kunden über die Risiken eines Produkts bei normaler Anwendung informieren. Auf dem Produkt müssen die Daten des Herstellers angegeben sein. Auch ein Händler muss die Sicherheit des Produkts gewährleisten und die Dokumente über die Herkunft aufbewahren. Die Behörden können den Verkauf unsicherer oder gefährlicher Produkte untersagen und die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen verlangen. Hersteller und Verkäufer können zudem strafrechtlich belangt werden, wenn sie gefährliche Produkte auf den Markt bringen. Auch der Händler haftet

Der Hersteller haftet jedenfalls für Schäden, die durch das fehlerhafte Produkt entstanden sind. Falls der Hersteller nicht feststellbar ist, kann auch der Händler belangt werden, der das fehlerhafte Produkt in Umlauf gebracht hat, sofern er dem Geschädigten nicht innerhalb von drei Monaten nach einer schriftlichen Anfrage den Namen des Herstellers mitteilt. Kunde muss Fehler nachweisen

kauf vorhanden gewesen sein. Die Haftung ist u. a. ausgeschlossen, wenn durch die technischen Kenntnisse zum Zeitpunkt des Verkaufs das Produkt noch nicht als fehlerhaft eingestuft werden konnte und dies erst durch den technischen Fortschritt möglich wurde. Der Geschädigte muss den Fehler, den Schaden und den Kausalzusammenhang nachweisen, während der Hersteller bzw. der Händler einen vom Gesetz

vorgesehenen Ausschlussgrund beweisen muss. Das Recht auf Schadenersatz verjährt innerhalb von drei Jahren ab Kenntnis des Schadens, des Fehlers und der Daten des Verantwortlichen und verfällt in jedem Fall nach zehn Jahren ab Verkauf des Produkts. Lesen Sie in der nächsten Folge: Garantien bei Konsumgütern

Was ist eigentlich ...

... Brent? Brent ist die für Europa wichtigste Rohölsorte und ist ein leichtes, süßes Rohöl (niedriger Schwefelgehalt). Gehandelt wird eigentlich Brent Blend, ein Mix aus den Feldern Brent und Ninian. Es stammt aus der Nordsee zwischen den Shetlandinseln und Norwegen. Von dort gelangt es über eine Unterwasserpipeline zum Ölterminal Sullom Voe auf Mainland und wird per Tanker weiter transportiert. Die für Amerika wichtigste Ölsorte ist West Texas Intermediate (WTI), in Asien beherrscht Dubai Fateh den Markt. Wenn bei WTI- oder Brent-Öl ein Preis genannt wird, ist es der Preis für den jeweils nächstgelegenen Terminkontrakt (Future) und bezieht sich auf ein Barrel (entspricht etwa 159 Litern) in US-Dollar.

Damit die Haftung gegeben ist, muss der Fehler schon beim VerRaiffeisen Magazin 5 | 2006

19


| Internet Tecnologia Technik & Medien & media| Internet

www.SchoolAward.it

Im Internet kreativ sein Unter dem Motto „Mach mit und gewinne“ wird im kommenden Schuljahr zum zweiten Mal der „Raiffeisen School Award“ für Oberschüler und Berufsschüler organisiert. Der Wettbewerb fordert Schüler auf, einen innovativen und kreativen Internetauftritt zu einem frei wählbaren Thema aus dem Lehrplan der eigenen Klasse zu gestalten.

D

as Internet hat sich als zentrales Kommunikationsund Informationsmedium in der heutigen Gesellschaft etabliert. Umso wichtiger ist es, bereits Jugendliche für das Thema zu sensibilisieren. Dies haben sich auch die Organisatoren des „Raiffeisen School Award“, Raiffeisen OnLine und die Raiffeisenkassen zum Ziel gesetzt. Jugend fördern

Foto: Raiffeisen OnLine

Die 2C der HOB Bruneck überzeugte beim „1st Raiffeisen School Award“ im Vorjahr mit der Gestaltung ihres Internetauftritts und gewann dafür eine Reise nach London.

20

„Neben der Unterstützung von Teamarbeit und Sozialkompetenz sollen durch das Projekt Jugendliche motiviert werden, sich eingehender mit dem Medium Internet und dessen Möglichkeiten und Grenzen zu beschäftigen“, sagt Peter Nagler, Geschäftsführer von Raiffeisen OnLine. Zudem wird den Schülern eine konkrete

Möglichkeit geboten, erlernte Gestaltungstechniken in die Praxis umzusetzen. Bereits vor zwei Jahren haben 52 Schulklassen mit insgesamt über 900 Schülern am Projekt teilgenommen. Kreativität wird belohnt

Der Wettbewerb, der sich über das Schuljahr 2006/2007 erstreckt, belohnt die teilnehmenden Klassen für ihre individuellen Ideen bei der Umsetzung ihrer Internetprojekte. Wichtige Bewertungskriterien sind neben Innovation und Idee die grafische Gestaltung sowie der Informationsgehalt und die Benutzerfreundlichkeit des Internetauftritts. Als Hauptpreis gibt es eine viertägige Reise in die Millionenstadt Berlin für die gesamte Klasse zu gewinnen. (bl/ch)

ROL Domain-Parking

Reservierung Ihrer Wunsch-Domain Sie haben einen Domainnamen gefunden und möchten diesen reservieren? Kein Problem. Mit Raiffeisen OnLine bestellen Sie Ihren Domainnamen und „parken“ diesen zum Aktionspreis von nur 1,25 Euro + MwSt. monatlich. Somit ist gewährleistet, dass Ihnen niemand den Domainnamen „wegschnappt“. Sollten Sie nach der Reservierung beschließen, eine Internetseite oder E-Mail-Adresse unter des reservierten Domainnamens zu betreiben, bietet Raiffeisen OnLine alle benötigten Leistungen zum Preis laut aktueller Preisliste. Die Aktion ist gültig für Neubestellungen bis zum 31. 12. 2006. Mehr dazu unter: www.raiffeisen. it/internet (Kategorie Domain) oder unter: www.rolshop.it.


Foto: R3 GIS

Die exakte Kartierung des Flussufers der Passer: ein neuartiges Informationssystems macht es möglich.

Innovatives Neue Gesellschaft soll Südtirols Export ankurbeln

Foto: Kurverwaltung Meran

Baumliebhaber können den Baumbestand in der Stadt Meran im Internet erkunden (http://meranopub.r3-gis.com)

Geografische Informationssysteme

Neue Perspektiven aus der Luft

Die Kur- und Gartenstadt Meran hat bereits vor Jahren die Wichtigkeit einer genauen Verwaltung und Dokumentation des Baumbestandes erkannt. Zu diesem Zweck wurde ein Informationssystem entwickelt, welches umfassende Daten über die Bäume im Stadtgebiet sammelt und in visualisierter Form verfügbar macht.

S

ogenannte Geografische Informationssysteme (GIS) verknüpfen geografische Informationen mit Verwaltungsinformationen auf Datenbank-Basis. Sie ermöglichen dadurch die Darstellung und Bearbeitung der Daten über eine anschauliche grafische Oberfläche, also eine spezielle Art von Landkarte. Über solche Informationssysteme werden in Meran genaueste Daten über Bäume, Pflegeeingriffe sowie Angaben über die Mappenposition gesammelt. Interessierte können im Internet auf diese Informationen zurückgreifen. Es zeigt sich, dass die Anwendung von GIS sowohl bessere Planung und Koordination der Arbeiten ermöglichen als auch deutliche finanzielle Einsparungen mit sich bringen. Raiffeisen Magazin 5 | 2006

Die von R3 GIS, einer Tochterfirma von ROL, entwickelten Softwareprodukte lassen sich in den verschiedensten Bereichen anwenden. Neben Bäumen werden in Meran beispielsweise auch Kinderspielplätze und deren Wartung über ein ähnliches System dokumentiert. In anderen Städten und Gemeinden nutzt man Geografische Informationssysteme bei der Verwaltung von Strom- und Gasleitungen oder dem Verkehr. Die Anwendungsmöglichkeiten von GIS sind allerdings laut Paolo Viskanic, Geschäftsführer von R3 GIS, bei weitem noch nicht ausgeschöpft. So könnten beispielsweise auch im Bereich der Landwirtschaft geografische Informationssysteme effiziente Unterstützung bieten. (ch)

Die „Exportorganisation Südtirol“ (EOS) wird in Zukunft als eigene Gesellschaft innerhalb der Handelskammer ihre Arbeit verrichten. Dabei sollen nach dem Willen der Südtiroler Landesregierung in diesem Sonderbetrieb drei Gesellschaften zusammenfließen, die bisher in Sachen Exportförderung tätig waren.

Neues Zeitalter der Mobiltelefonie Die jüngste technologische Innovation der Mobiltelefonie läutet ein Zeitalter ein, die besonders im Businessbereich neue Wege eröffnet. Die Nutzung der Internettelefonie durch die Voice over IP Technologie bietet spannende Anwendungsmöglichkeiten: firmeninterne kostenlose Gespräche auch für Mobiltelefone sowie die Telefonate mit dem Handy zum Internettarif sind nur zwei davon.

Österreich führend im Bereich Biomasse

Unser Nachbar erzeugte im vergangenen Jahr 10 Prozent des Bruttoinlandsverbrauches an Energie aus Biomasse. Das entspricht einer Heizölmenge von ca. 3,26 Mrd. Liter oder rund 108.000 Lkw-Tankzügen. Aneinandergereiht würde die Fahrzeugkolonne ca. 1.800 km betragen und von Wien bis Madrid reichen. www.pressetext.at

21


Fotos: Landesabteilung Wasserschutzbauten

Land & Leute | Sponsoring

Seltener Urschmetterling wurde am Schlern nachgewiesen.

Mit Lichtkegeln locken Experten Schmetterlinge an.

Naturprojekt: „Habitat-Lebensraum Schlern“

Neue Schmetterlinge am Schlern entdeckt Die Schlernregion und der Naturpark Schlern-Rosengarten gehören zu den artenreichsten Gebieten Südtirols. Hier wird derzeit mit Unterstützung der Raiffeisenkassen unter dem Titel „Habitat-Lebensraum Schlern“ ein für Südtirol einzigartiges Naturprojekt durchgeführt.

S

eit Mai 2006 erforschen Fachleute aus dem In- und Ausland für zwei Jahre die Tier- und Pflanzenwelt rund um das Schlernplateau. Bereits jetzt lassen sich erste Erfolge verzeichnen. So fand der österreichische Zoologe Peter Huemer am Schlern Schmetterlingsarten, welche bisher in Südtirol nicht nachgewiesen werden konnten. Darunter ist ein Urschmetterling mit dem klingenden Namen „Micropterix

osthelderi“. Und das sollte nur der Anfang sein: „Wir erwarten uns bemerkenswerte Arten, vielleicht auch seit langem verschollene Tiere, und schließen auch weitere Neufunde nicht aus“, sagt Huemer. Artenvielfalt für jeden

Die weitreichende Tier- und Pflanzenerhebung wendet sich aber nicht nur an interessierte Wissenschaftler. Durch Diaabende, Aktionstage, geführte Wanderungen

und themenbezogene Exkursionen werden auch Schulen, Einheimische und Touristen in das Projekt mit einbezogen. So findet beispielsweise am 16. September die Exkursion „Ohne Moos nix los“ statt. Träger von „Habitat Schlern“ sind das Naturmuseum Südtirol, das Amt für Naturparke sowie die Landesabteilung für Forstwirtschaft. (ch) Mehr dazu unter: www.naturmuseum.it

„Nur was wir kennen, schützen wir“

Projektleiter Willigis Gallmetzer: „Auf den Artenreichtum aufmerksam machen“

22

Warum ein Projekt wie „Habitat Schlern“? Willigis Gallmetzer: Dafür gibt es

mehrere Gründe. Der wichtigste ist sicher, dass eine umfassende Dokumentation von Flora und Fauna Basis für einen wirksamen Naturschutz ist. Zudem soll die heimische Bevölkerung auf den Artenreichtum Südtirols aufmerksam gemacht werden, denn nur was wir kennen, schützen wir.

Welches ist das Ziel? Willigis Gallmetzer: Ziel ist in ers-

ter Linie eine umfassende Analyse und Dokumentation der Pflanzen und Tiere im Schlerngebiet. Was ist am Projekt speziell? Willigis Gallmetzer: Das Beson-

„Habitat Schlern“ zeichnet sich aber auch durch die Zusammenarbeit verschiedener Ämter und Experten sowie durch die enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Bevölkerung aus. Interview: Christine Rainer

dere am Projekt ist sicherlich sein Umfang. Schon allein der Zeitraum von zwei Jahren ist für ein Naturprojekt in Südtirol ungewöhnlich.

www.raiffeisen.it


Verteilung der Hilfsgüter in Rumänien

Peter Lanthaler (rechts) bei Raiffeisenverbands-Obmann Heiner Nicolussi-Leck (links)

Fußballturnier

Rundum gelungen

Foto: VSS

Insgesamt 253 Mannschaften nahmen dieses Jahr an der 29. VSS-Raiffeisen-Jugendfußballmeisterschaft teil. Organisatoren und Teilnehmer waren vom Sportfest begeistert. Neben der Jugendfußballmeisterschaft wurde zum ersten Mal auch eine Freizeitmeisterschaft über den VSS abgewickelt. (ch)

Der U15 VSS-Landesmeister US Alta Badia Hochabteital (in blau) beim Finale in Reischach

Spendenaktion

118.500 Euro für Rumänien – Danke! „Die Spendenaktion war eine große Hilfe in einer schwierigen Zeit“, mit diesen Worten bedankte sich vor Kurzem der Vorsitzende der Südtiroler Hilfsorganisation „Aktiv-Hilfe für Kinder“, Peter Lanthaler, bei RaiffeisenverbandsObmann Heiner Nicolussi-Leck.

Die Aktion „Hilfe für Rumänien“ wurde im Dezember 2005 von den Raiffeisenkassen gestartet. Mit der erzielten Summe von 118.500 Euro konnten Lebensmittel und Decken für die Opfer der Überschwemmungskatastrophe in Rumänien angekauft werden.

Exportpreis 2006

Wer exportiert, gewinnt

Wegweiser in Richtung neue Absatzmärkte: der Südtiroler Exportpreis

Der „Südtiroler Exportpreis 2006“ prämiert erfolgreich exportierende Unternehmen bzw. solche, die innovative Exportprojekte angehen. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2006. Im Jahr des Exports darf eine Anerkennung exportierender Unternehmen nicht fehlen. Das Wirtschaftsassessorat organisiert daher gemeinsam mit der Handelskammer und der Indexport den landesweiten Wettbewerb unter dem Motto „Wer exportiert, gewinnt“. Von erfolgreichen Unternehmen lernen

„Die Exportquote Südtirols muss verbessert werden. Es gilt deshalb vom Beispiel jener Südtiroler Unternehmen zu lernen, die im Export bereits sehr erfolgreich sind“, betont Wirtschaftslandesrat Werner Frick. Der von Raiffeisen mitfinanzierte Wettbewerb soll auch kleinere Unternehmen Raiffeisen Magazin 5 | 2006

darauf aufmerksam machen, wie wichtig neue Absatzmärkte sind. Teilnahme und Preise

Teilnehmen können Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung mit Rechtssitz in Südtirol. Von einer Jury werden Leistungen bei der Erschließung internationaler Märkte bewertet. Wichtig sind dabei Aspekte wie der Anteil des Exports am Gesamtumsatz, innovative Ideen und Exportinitiativen sowie Kooperationen und Forschungsprojekte. Den Siegern winken je Kategorie Preisgelder von insgesamt 9.000 Euro. (ch) Mehr dazu unter: www.provinz.bz.it/export

23


Land & Leute | Rundblick Burggrafenamt Gut eingebunden: die neue Raiffeisenkasse im Zentrum von Schenna

Raiffeisenkasse Schenna grundlegend erneuert

M

odern, kundenfreundlich und zentral gelegen – so präsentiert sich die neue Raiffeisenkasse in Schenna. Nach der Vollversammlung wurde das Gebäude im Rahmen eines Dorffestes Ende April offiziell seiner Bestimmung übergeben. „Wir sehen den Menschen im Mittelpunkt unserer Tätigkeit, und als Raiffeisenkasse wollen wir aktiver Finanzpartner für die heimische Bevölkerung sein“, sagte Geschäftsführer Klaus Gufler bei der Feier. Nachdem Pfarrer Hermann Senoner die Räumlichkeiten gesegnet hatte, wurde das traditionelle rote Band von den Ehrengästen durchtrennt. Auch Raiffeisenkasse-Ob-

mann Stefan Klotzner zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden: „Das Engagement hat sich gelohnt.“

Banddurchschneidung mit Ehrengästen, Vertretern der Raiffeisenorganistaion und der Gemeinde

Spaß und Spiel für Kinder bei den Einkaufsabenden

Raiffeisenkasse Tirol

Kinder malen um die Wette Auch dieses Jahr organisierte die Raiffeisenkasse Tirol bei den Einkaufsabenden ein vielfältiges Programm für Kinder. Raterunden gehörten dabei genauso dazu wie Malwettbe24

werbe und Geschicklichkeitsspiele. Offene Geschäfte, Musik und kulinarische Genüsse lockten zahlreiche Gäste und Einheimische an den Sommerabenden auf die Straße. www.raiffeisen.it


Neu eingekleidet: Vertreter der Raiffeisenkasse mit den Kommandanten der Feuerwehren von Kaltern.

Bozen Unterland Überetsch

Raiffeisenkasse Überetsch

Schutzbekleidung für Feuerwehr Optimale Hilfeleistung benötigt erstklassige technische Ausrüstung für die Einsätze. Aus diesem Grund unterstützte die Raiffeisenkasse den Ankauf von Sicherheitsbekleidung für die acht Freiwilligen Feuerwehren von Kaltern. Flammschutzhauben, Kniepolster und Handschuhe

sind vor allem für den Schutz der Feuerwehrleute bei technischen Einsätzen, Autounfällen oder chemischen Einsätzen notwendig. Zusätzlich wurde Einsatzbekleidung für die 20 Feuerwehrmänner der Tauchergruppe des Bezirks Bozen von der Kasse gesponsert.

Verantwortliche der Hundestaffel mit Vertretern der Raiffeisenkasse Salurn

Raiffeisenkasse Salurn

Kurz notiert Ski Club weiterhin unterstützt Die Förderung des Kinder- und Jugendsports steht im Mittelpunkt der seit Jahren bestehenden Sponsorpartnerschaft zwischen der Raiffeisenkasse Wolkenstein und dem Ski Club Gröden Kambly. Erst kürzlich wurde die Zusammenarbeit auch für die nächste Saison vereinbart und zusätzlich ein Finanzbeitrag für den Ankauf eines Kleinbusses gewährt.

Von links: Ski Club Präsident Reinhard Schmalzl, Obmann der Raiffeisenkasse Ivo Senoner und Direktor Otto Comploi bei der Unterzeichnung des Vertrages

Windjacken für wertvollen Dienst Um in kurzer Zeit ein möglichst großes Gebiet nach vermissten Menschen abzusuchen, ist in vielen Fällen am effektivsten, wenn Rettungshunde eingesetzt werden. Einen solchen wertvollen Dienst leistet seit Jahren die Rettungshundestaffel der

Carabinieri-Vereinigung, Sektion Neumarkt. Mit der Raiffeisenkasse Salurn hat diese nun auch einen Sponsor. Die Bank stellt ab sofort den ausgebildeten Hundeführern fünfzehn moderne Windjacken zur Verfügung.

Raiffeisenkasse Bozen

Klingendes Runkelstein

Das Ensemble Classique, eines der renommiertesten Blechbläserensembles unserer Zeit, auf Schloss Runkelstein

Es waren auch dieses Jahr Vielfältigkeit und Facettenreichtum, durch welche sich das Musikereignis im einzigartigen Ambiente auszeichnete. Die Konzerte deckten ein breites Repertoire ab, von Klassik über Jazz und Folklore bis zum Tango. Liebhaber der Streichmusik wurden dabei ebenso fündig wie Anhänger von Vokalmusik und Akkordeonklängen. Den Auftakt der Klangfeste bildete das Blechbläserensemble Classique, gefolgt vom Italiener Teodoro Anzellotti am Akkordeon. Raiffeisen Magazin 5 | 2006

25

Foto: Südtiroler Kulturinstitut

Mit großzügiger Unterstützung der Raiffeisenkasse Bozen wurden die „Runkelsteiner Klangfeste“ heuer zum siebten Mal veranstaltet. Damit hat die Bilderburg ihre kulturelle Bedeutung zurückerlangt.


Land & Leute | Rundblick Vinschgau

Raiffeisenkassen des Vinschgau

Standpunkt

Sponsorenpartnerschaft mit Goldrain verlängert

Weiterbildung

„Für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung“ Die Geschäftsführervereinigung (GFV) ist ein unabhängiger Zusammenschluss aller Geschäftsführer der Raiffeisenkassen Südtirols und des Generaldirektors der Raiffeisen Landesbank. Präsident Werner Platzer von der Raiffeisenkasse Prad am Stilfserjoch setzt neue Initiativen. Herr Platzer, welche langfristigen Ziele verfolgen Sie?

Schloss Goldrain zählt zu den wichtigsten Einrichtungen für Kultur und Weiterbildung im Vinschgau. Der bereits seit zwei Jahren bestehende Sponsorvertrag zwischen den Raiffeisenkassen und dem Bildungshaus wurde nun verlängert. Im Rahmen der Ausstellung „Malwerkstatt für farbenfrohe Kinder“ unterzeichneten Obmann Walter Rizzi im Namen der Raiffeisenkassen des Vinschgau und Ernst Steinkeller, Obmann des Bildungshauses, den neuen Vertrag. Zufriedene Gesichter nach der Unterzeichnung des neuen Sponsoringvertrages

Werner Platzer: Die Geschäftsführer bringen ihre Erfahrungen und ihr Wissen in die GFV ein, um Impulsgeber für neue Entwicklungen in der Organisation zu sein. Oberstes Ziel ist die Förderung des Genossenschaftsgedankens in den Kassen. Welche konkreten Schwerpunkte werden Sie in den kommenden Monaten setzen?

Die GFV beobachtet die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich der gegenseitigen Haftungsübernahmen bei Genossenschaftsbanken und erarbeitet Lösungsvorschläge für die Zusammenarbeit innerhalb der Raiffeisen Geldorganisation. Bei der Fachtagung im Herbst wird Klaus Schredelseker, Wirtschaftsprofessor an der Universität Innsbruck und Bozen, über die jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen sprechen. Welchen Vorteil ziehen Kunden und Mitglieder aus der GFV?

Wir arbeiten dafür, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Raiffeisenkassen ein hohes professionelles Niveau aufweisen und diese auf die besonderen Anforderungen seitens der Mitglieder und Kunden bestmöglich vorbereitet sind. Nur durch gemeinsame Vorgangsweisen ist eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung möglich. Interview: Stefan Nicolini

Sitzung der Geschäftsführervereinigung der Raiffeisenkassen Südtirols mit Erich Innerbichler (Rk Bozen), Karin Ausserhofer (Rk Mölten), Andreas Mair am Thinkhof (Rk Villnöss), Werner Platzer (Präsident, Rk Prad).

Raiffeisenkassen des Vinschgaus

Zeitreise ins Mittelalter Zwischen mittelalterlichem Treiben und historischen Schlachten – Ende August war die Churburg Kulisse einer besonderen historischen Großveranstaltung: den ersten Südtiroler Ritterspielen.

Von römischen Legionären, Ritterturnieren, der gigantischen Calvenschlacht 1499 bis hin zur Lagerung Napoleonischer Truppen 1799; die Geschichte des Vinschgaus ist spannend und vielseitig zugleich. Über 1.500 Darsteller präsentierten bei den Südtiroler Ritterspielen eine historische Reise in die Vergangenheit der Region rund um die weltbekannte Churburg. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit mittelalterlicher Musik, Turnieren, Festumzügen und dem historischen Markt „Historico Alto Adige“ ermöglichte den Besuchern einen einzigartigen Einblick in die heimische Geschichte. Die Spiele wurden von der Ferienregion Obervinschgau, der Gemeinde Schluderns und dem Kulturforum Vinschgau mit Unterstützung der Raiffeisenkassen organisiert. Ritterturniere waren Publikumsmagnete bei den Spielen.

26

www.raiffeisen.it


Die Teilnehmer nach der Übergabe des Diploms mit Vizegeschäftsführer Josef Hainz und dem Leiter des Servicecenter, Stefan Putzer.

Raiffeisenkasse Bruneck

Pustertal

Beratung als Schlüsselfaktor Vor Kurzem nahmen 14 Mitarbeiter der Raiffeisenkasse Bruneck ein spezielles Schulungsangebot in Anspruch. Ziel war es, die Teilnehmer auf die ganzheitliche Beratung vorzubereiten und ihnen die notwendige Gesprächskompetenz im Pri-

vatkundengeschäft zu vermitteln. Zusätzlich ging es darum, das Gespür der Mitarbeiter für die Bedürfnisse der Kunden zu schulen. Der ganzheitliche Beratungsansatz ist im heutigen Bankenumfeld ein wichtiger Schlüsselfaktor geworden.

Raiffeisenkasse Toblach

Neues Auto für die Krebshilfe Das Auto der Südtiroler Krebshilfe Sektion Hochpustertal, welches vor zehn Jahren von der Raiffeisenkasse Toblach angekauft wurde, ist nun durch ein neues ersetzt worden. Auch dieses Mal beteiligte sich die Raiffeisenkasse mit einer kräftigen finanziellen Unterstützung. „Der neue Polo erleichtert es uns, Patienten regelmäßig zu besuchen und zu betreuen“ sagt Ida Schacher Baur, Vorsitzende der Südtiroler Krebshilfe Hochpustertal. Freuen sich über das Auto: Ida Schacher Baur mit Anton Nocker, Obmann der Raiffeisenkasse Toblach

Ökostaffel

Kurz notiert Bilder als Zeitzeugen Die Raiffeisenkasse Eisacktal übernimmt für weitere zwei Jahre den Druck des Bildungskalenders NatzSchabs. Der Kalender beinhaltet historische Fotografien und dokumentiert somit ein Stück Geschichte der Gemeinde.

Vertrag verlängert Die Musikkapellen Trens, Mauls und Stilfes werden schon seit Jahren von der Raiffeisenkasse Freienfeld finanziell unterstützt. Dies soll auch in nächster Zeit so bleiben, daher wurde im Juni der Sponsorvertrag für weitere drei Jahre verlängert.

Faire Tour für besseres Klima

Foto: Ethical Banking

Tausende Radler, Inlineskater und Fußgänger beteiligten sich im Juli an der Ökostaffel durch Österreich und Nachbarländer. In Südtirol führte die Tour für fairen Handel und Umweltschutz von Vintl nach Lienz. „Mit der Ökostaffel soll auf Klimaschutz, Armutsbekämpfung und umweltfreundliche Mobilität aufmerksam gemacht werden“, sagt Markus Nöckler von Ethical Banking, das die Ökotour mit unterstützte. Als Hinweis darauf wurden auf der schweißtreibenden 60 Kilometer langen Strecke an den Zwischenstopps fair gehandelte Produkte und Bioprodukte angeboten.

Prominente Beteiligung: Klimabündnis-Koordinator Norbert Lantschner und Helmut Bachmayer mit Stephanie und Saskia Santer

Die Obmänner unterzeichnen den neuen Sponsorvertrag.

In Aktion „Hoch her“ ging es kürzlich auf der Schwarzbachalm in Luttach. Geführt von Bergführer Markus Neumair bewältigten die Mitarbeiter der Raiffeisenkasse TaufererAhrntal die Schwierigkeiten im größten Hochseilgarten Europas. Bei der anschließenden Grillfeier wurde der Mitarbeiter Seppl Oberleiter für seine 35 Dienstjahre in der Raiffeisenkasse geehrt.

Aus einer anderen Perspektive – Raiffeisen-Mitarbeiter im Klettergarten

27


Fotos: Olav Lutz

Rat & Unterhaltung | Erlebnis Natur

Rasten und genießen auf der Schmiedlwiese, Richtung Haunoldhütte.

Vom einstigen Glanz des Wildbades Innichen ist nicht mehr viel übrig.

Reise in die Vergangenheit

Vom Wildbad Innichen zu den Ursprüngen der Drauquellen Mit der ganzen Familie wandern wir zu den Mineralwasserquellen des Kaiser- und Lavaredowassers beim Wildbad Innichen und dann zu den Ursprungsquellen der Drau bis zum Naturparkhaus der Sextener Dolomiten.

N Natur- und Landschaftsführer Olav Lutz, Olav.lutz@rolmail.net

icht von ungefähr wird das Pustertal auch das grüne Tal genannt. Die satten Wiesen und waldbedeckten Hügel stehen im krassen Gegensatz zu den anderen Südtiroler Sonnenhängen im Vinschgau. Vom Parkplatz der Haunoldlifte in Innichen starten wir die gemütliche Wanderung und gehen dem Sextener Bach entlang in Richtung Grandhotel „Sole Paradiso“, das uns an längst vergangene Zeiten des Sommerfrischetourismus erinnert. Wir folgen dem Bach, bis der Weg nach einer Brückenüberquerung die Abzweigung rechts über die Straße zum Wildbad Innichen vorgibt. Nach etwa einer dreiviertel Stunde erblicken wir die Ruinen des Wildbades, das wie in einem tiefen Dornröschenschlaf in sich zusammenfällt. Hier entspringen die bekannten Quellen des Kaiserund Lavaredo-Mineralwassers. Den Haunold im Blick

Erfrischt lassen wir die St.-Salvador-Kapelle neben uns und kommen nach etwa einer weiteren hal28

ben Stunde zur Schmiedlwiese. Von dort wandern wir rechts den 7er-Weg zur Haunoldhütte entlang, die wir in einer weiteren halben Stunde erreichen. Unter dem mächtigen Haunold stärken wir uns mit einem „Puschtra Breatl“ und dem würzigen „Zigolakas“ und genießen den Blick auf das Marchkinkele.

halben Stunde schon in Toblach angelangt sind und die Kinder sich im „Wald Wunder Welt“ austoben könne, während wir das Naturparkhaus besichtigen, bevor es mit dem Zug wieder nach Innichen zurück geht. Ein idyllischer Weg führt zum Wildbad.

Mit dem „Funbob“ an die Drau

Wer sich den lohnenden 7er-Weg zurück nach Innichen sparen möchte, kann hier mit dem „Funbob“ die Wanderung abkürzen. Im Tal angelangt, spazieren wir nun weiter neben dem Sportplatz den Weg 28a entlang durch mächtige Bäume, bis wir nach einer knappen halben Stunde die Ursprungsquellen der Drau erreichen. Viele Kinder legen dort ihre selbst gebastelten Schiffchen aus Lärchenrinden ins Wasser und rätseln, wie lange es wohl dauert, bis sie der Drau entlang in die Donau und weiter ins Schwarze Meer gelangen. Unsere Reise geht aber nicht so weit, da wir nach einer weiteren

Route Parkplatz Haunoldlifte – Wildbad Innichen – Drauquellen – Naturparkhaus Toblach Höhenunterschied: 350 m Gesamtgehzeit: 3–4 Stunden (je nachdem, ob man den Funbob benützt oder nicht) Schwierigkeit: leicht

www.raiffeisen.it


Rat & Unterhaltung | Tipps

Veranstaltungen Dantes Inferno Ausstellung von Markus Vallazza zum 70. Geburtstag 8.–29. 9., Galerie der Raiffeisenkasse Bruneck

VSS-Dorflauf Straßenlauf 600 bis 5.550 m, Schnupperkategorie 17. 9., Hauptplatz in Niederdorf, Start um 10 Uhr egarterkarl@rolmail.net

Bildbearbeitung mit Photoshop für Fortgeschrittene Beschneiden, Retuschieren und Korrigieren von Fotos am Computer Beginn: Fr. 29. 9., jeweils Di./Fr. 9–12 Uhr im Raiffeisenverband, Bozen, VHS, Tel. 0471/97 73 73, info@volkshochschule.it

Mitglieder-Führungen durch die neu gestaltete Raiffeisenkasse Bruneck 25.–29. 9., Raiffeisenkasse Bruneck

Gustav Mahler verlangt absolute körperliche Hingabe und geistige Konzentration, auch bei der Konzertmeisterin.

Golf-Trophy-2006 11. Raiffeisen Golf Turnier, veranstaltet von den Raiffeisenkassen des Burggrafenamtes Spielform 18 Loch Stableford

Im Rückblick

30. 9., Golfplatz Lana, Golfclub Lana, Tel. 0473/56 46 96

18. Wohnbau-Informationsmesse Alles rund um Hausbau und Finanzierung 21./22. 10. ab 10 Uhr, Bozner Waltherhaus www.afb-efs.it

Europäische Konferenz der Weltläden 350 Vertreter der Weltläden diskutieren Strategien, Preispolitik und Zukunftsperspektiven des „Gerechten Handels („fair trade“). 6.–8. 10., Europäische Akademie Eurac, Bozen

„Tag der offenen Tür“ in der Raiffeisenkasse Bruneck für alle Interessierten 21. 10., Bruneck

Online-Sicherheit für Einsteiger Sicherheitsprogramme im Internet richtig einsetzen und sich vor Computerviren schützen Beginn: Mo. 23. 10., jeweils Mo./Di., 19–22 Uhr im Raiffeisenverband, Bozen, VHS, Tel. 0471/97 73 73, info@volkshochschule.it

Porträts von Annelies Frenes-Hitthaler, Hobbymalerin aus Bruneck

Symphonik der reinsten Form Die „Totenfeier“ von Gustav Mahler und Schostakovitchs 5. Symphonie standen heuer u. a. auf dem Programm der Gustav-Mahler-Musikwochen in Toblach. Roberto Paternostro führte das Orchester mit sicherer Hand und schaffte es, den für Mahler so charakteristischen Orchesterklang, der sich besonders in den Bläsern manifestiert, zur Perfektion zu führen. Das Staatsorchester Kassel konnte die Tiefen russischer Melancholie und die Reinheit der dem Komponisten Schostakowitch so charakterisierenden Harmonien überzeugend zum Ausdruck bringen, ohne in latentes Pathos zu verfallen, das allzu häufig bei deutschen Orchestern bei der Interpretation russischer Symphonik zu hören ist. Ein gelungener Auftritt, der allein durch das von der Design-Uni Bozen neu installierte Lichtfries gestört wurde. (sn)

7.–24. 11., Galerie der Raiffeisenkasse Bruneck

Buchtipp

Die Kunst, das Schwere angenehm zu machen Eine Flut von Neuerscheinungen über, um und durch Mozart wälzt sich auf den Büchermarkt. Martin Geck, Professor für Musikwissenschaft an der Universität Dortmund, schafft es auf faszinierende und frische Weise, die Lebensgeschichte des leidenschaftlichen Kindes und begnadeten Musikers Wolfgang Amadeus Mozart zu erzählen. Frei der allzu häufig zitierten Klischees und Legenden entwirft er ein facettenreiches Porträt dieses Genies, das beim Lesen zum Schmunzeln anregt. Mozart Eine Biografie Rowolht Verlag, Reinbeck bei Hamburg, 2006 Raiffeisen Magazin 5 | 2006

„Das beste Buch über Mozart ist eines, das uns neue Lust auf seine Musik macht.“ Martin Geck 29


Foto: MEV-Verlag

Rat & Unterhaltung | Freizeit Gesundheitstipp

„Auf den inneren Dialog hören“ Er verbessert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von Kopfarbeitern und Führungskräften. In Trauttmansdorff erklärte Gesundheitspapst Michael Spitzbart den InvestmentClub-Mitgliedern, wie sie gesund und fit bleiben.

einen Fehlerspeicher, ablesbar in unseren Blutwerten. Dort gibt es Hinweisfaktoren, die lange Zeit nicht weh tun. Man sollte also den Fehlerspeicher besser auslesen lassen als üblich. Wir kontrollieren und therapieren die Blutwerte so lange, bis sie gut sind. Wie halten wir uns selber fit? Michael Spitzbart: Mehr bewegen

Körperlich und mental in Bestform bleiben.

und besser auf den Eiweiß- und Blutspiegel achten, aber genauso auch auf die Gedankenhygiene. Das ist unser innerer Dialog, der ständig mitläuft. Wir müssen reinhören, ob er in eine negative oder positive Richtung „denkt“. Und wir sollten die positiven Eindrücke täglich Revue passieren lassen – das hilft.

Nach welchen Prinzipien behandeln Sie? Michael Spitzbart:

Foto: Michael Spitzbart

Herr Spitzbart, wie bleibt ein Mensch gesund bis ins hohe Alter? Michael Spitzbart: Wir haben alle

Wir setzen auf ursächliche Behandlung im Sinne der orthomolekularen Dr. med. Michael Medizin. Das heißt, Spitzbart: „Nicht der Körper erhält warten, bis etwas körpereigene Subs- wehtut“. tanzen in der richtigen Dosis, Spurenelemente wie Zink, Selen, Chrom, Mangan usw. Vielen mangelt es an Eiweiß, Zink oder Magnesium, weil im prozessierten Essen einfach nichts mehr drin ist. Eine vollwertige Ernährung ist heute Mangelware. Mehr dazu unter: www.spitzbart.com

Steckenpferd Das grüne Kochrezept mit Gregor Wenter, Bad Schörgau

Bachforellenterrine mit Tomatengelee und Oliven Zutaten für die Terrine: 200 g Forellenfilets 150 ml Fischfond 25 g Butter 4 cl weißer Portwein 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 Eigelb 2 Blatt Gelatine 50 ml Sahne Oliven

Die Forellenfilets kurz blanchieren, abseihen, mit Fischfond und Butter noch mal leicht köcheln. Portwein, Salz, Pfeffer und das Eigelb mit den Forellen in den Mixer geben und gut durchmixen. Gelatineblätter in Wasser aufweichen, im lauwarmen Portwein auflösen und der Masse beimengen. Zum Schluss in die Form übers Tomatengelee einfüllen. Gurkenpüree:

Eine Gurke schälen, halbieren, entkernen, mixen, mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Schalen in ganz kleine Würfeln schneiden und beimengen. Das Zucchinitartar:

Eine Zucchini schälen, halbieren, entkernen, mixen, mit Salz, Pfeffer, Paprika und Majoran abschmecken. Schalen in ganz kleine Würfeln schneiden und beimengen. 30

Ingrid Kofler steht Menschen in den schwierigsten Situationen bei.

Trauernde trösten und begleiten Ingrid Kofler, Mitarbeiterin der Raiffeisenkasse Bruneck, ist seit fünf Jahren freiwillige Helferin beim Weißen Kreuz und ausgebildete Notfallseelsorgerin. Ich bin fast 168 Stunden im Monat für das Weiße Kreuz im Einsatz, und das meistens nachts. Meine Aufgabe als Notfallseelsorgerin ist es, die Hinterbliebenen von plötzlich – durch Unfall oder Krankheit – verstorbenen Menschen zu betreuen. Dazu gehört auch die Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit den Behörden. Meine Betreuung soll den Angehörigen helfen, in den ersten Stunden des Schicksalsschlages wieder handlungsfähig zu werden. Es ist auch meine Aufgabe, ein würdevolles Abschiednehmen zu ermöglichen. Um Erlebtes, Gesehenes und Erfahrenes zu verarbeiten, sind für mich meine Familie und Freunde sehr wichtig. Zusätzlich treffe ich mich einmal im Monat mit den anderen Notfallseelsorgern des Pustertals. In Begleitung eines speziell ausgebildeten Psychologen werden die jeweiligen Einsätze besprochen. Der Dienst bei der Notfallseelsorge hat mich gelehrt, mein Leben intensiver und zufriedener zu leben.

www.raiffeisen.it


orient. Markt portug. Insel

Finanzinstrument

Figur in „Paganini”

Nadelbaum

Spott- Donauschrift metropole Stauwerk

Südtiroler Alpenpass

Stadt in OÖ

1

Genossenschafts Prinzip Roman von Kipling † Frau ...

Opernlied

Ausrüstungsteil techn. Geräte

Bozner Schwert- Raumfahrtpionier lilie (Max)

Prachtstraße in Wien

Kriechtier

Miete in Bozen, 86 m², 900 4/Monat

7 3

Wald-, Sporenpflanze Vermittlungsprovision

4

WOHNUNG

FuldaZufluss

Kauf in Pfalzen, 72 m², 270.000 4 ein Körperteil

2 Auerochse

anwesend

5

Nahostbewohner

1

Fluss i. d. Steiermark u. Oberösterr.

2

3

®

5

6

Kauf in Gargazon, 240 m², 370.000 4 s1212.0-5

7

Das Lösungswort lautet:

●●●●●●● 1

Gebrauchte Dreizimmerwohnung im Erdgeschoss. Ruhige und sonnige Lage, mit Wohnküche, Stube, 2 Zimmer, Bad mit Fenster, Abstellraum, Terrasse, Garten, Keller (Garage 10.000 ”) und gemeinschaftliche Autoabstellplätze.

EIN-/MEHRFAMILIENHAUS

Schachfigur

6 4

Schöne, ruhige, neu renovierte Mansardenwohnung mit großer Terrasse, Nähe Landhaus. Die Anmietung eines Parkstandes im Hause ist möglich.

Staat der USA

Luft der Lungen

Radaufhängevorrichtung

WOHNUNG

scheues Waldtier Berg i. d. Türkei

Meraner Nobelhotel

Nackenhaare des Pferdes

Immobilienbörse

Erbgutträger in d. Chromosomen

Lastenheber Zitrusfrüchte

Foto: Bildagentur Waldhäusl

Raiffeisen-Rätsel

2

3

4

5

6

7

Baukubatur mit genehmigtem Projekt von ca. 850 m³ und 500 m² Grund im Grünen.

GESCHÄFTSLOKAL

Kauf in Eppan, 82 m², 400.000 4

Gebrauchtes Geschäft mit einem darunterliegenden Magazin (213 m², Rampe für kleine Fahrzeuge). Das Objekt ist derzeit vermietet.

Raiffeisen-Cartoon

WOHNUNG

Miete in Meran, 129 m², 1.400 4/Monat Vierzimmerwohnung im Zentrum von Meran. Die Wohnung befindet sich im zweiten Obergeschoss und ist teilweise möbliert. Das Bad ist neuwertig. Zur Wohnung wird auf Wunsch auch eine Garage und ein Keller mitvermietet.

WOHNUNG

Kauf in Brixen, 28 m², 120.000 4

Kleinwohnung im 3. Obergeschoss bestehend aus Wohn-/Schlafbereich, Kochnische, Badezimmer, Balkon und Keller. Mehr über diese und andere Objekte unter: www.Wohnen-In-Suedtirol.it

Raiffeisen Magazin 5 | 2006

31


4BO?BJFQQBFIRKD

"FKñ4RKP@E ñBFKñ4BD

4šKP@EBñRKAñ7FBIBñTBOABKñP@EKBIIBOñ4FOHIF@EHBFQ ñ TBKKñA>PñKŸQFDBñ$BIAñWROñ3BOCšDRKDñPQBEQ ñ ?BOñKF@EQñFJJBOñFPQñ>RPññOBF@EBKAñ"OPM>OQBPñWROñ%>KA ñ TBKKñBPñRJñ"FDBKEBFJ ñRQLñLABOñ1O>RJñOBFPBñDBEQ ñ !>ñEFICQñBFKñARO@EA>@EQBOñ#FK>KWFBORKDPMI>K ñ/BABKñ0FBñ A>Oš?BOñJFQñ&EOBJñBO>QBOñFKñ&EOBOñ/>FCCBFPBKH>PPB

WWWRAIFFEISENIT




Sept-Okt_2006