Issuu on Google+

gesch채ftsbericht

annual report

mit Nachhaltigkeitsbericht with Sustainability Report


gesch채ftsbericht

annual report

mit Nachhaltigkeitsbericht with Sustainability Report


inhaltsVerzeichnis Vorwort raiffeisen-leasing-Kurzporträt Die raiffeisen-banKengruppe

5 6 8

Der leasingmarKt in Österreich Marktentwicklung im Kfz-Leasing Marktentwicklung im Mobilien-Leasing Marktentwicklung im Immobilien-Leasing

10 10 12 13 13

lagebericht Der raiffeisen-leasing Entwicklung des Leasinggeschäftes in Österreich Kerngeschäft der Raiffeisen-Leasing Kfz-Leasing Mobilien-Leasing Immobilien-Leasing Dienstleistungen der Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement Baumanagement Immobilien-Eigenprojekte der Raiffeisen-Leasing Wohnbau Inland

14 16 18 18 19 19 20 20 21 22 22

23 23 23 24

Gewerbliche Projekte Inland Wohnbau Ausland Gewerbliche Projekte Ausland Ökoenergie-Projekte und Betreibermodelle

internationales leasing Raiffeisen-Leasing in Zentral- und Osteuropa Raiffeisen-Leasing in West- und Nordeuropa

26 28 29

ausblicK

30

gruppenabschluss Gruppenbilanz zum 31.12.2006 Gruppen-Gewinn- und -Verlust-Rechnung für das Geschäftsjahr 2006

32 34 35

nachhaltigKeitsbericht Vorwort Unser Leitbild Gesellschaftliche Verantwortung Soziales Engagement Umweltschutz Ökologie Nachwort

38 39 40 42 45 46 48 54

anhang Mitglieder des Geschäftspolitischen Beirates Firmenorganigramm der Raiffeisen-Leasing-Gruppe Aufbauorganisation Wichtige Adressen im Überblick Raiffeisen-Leasing in Österreich Raiffeisen-Leasing in Zentral- und Osteuropa Raiffeisen-Leasing in West- und Nordeuropa

56 56 57 58 59 60 60 61 63


table of coNteNts introDuction raiffeisen-leasing at a glance the raiffeisen banKing group

5 6 8

the leasing marKet in austria Market developments in vehicle leasing Market developments in equipment leasing Market developments in real estate leasing

10 12 13 13

raiffeisen-leasing management report Leasing business developments of Raiffeisen-Leasing Raiffeisen-Leasing core business Vehicle leasing Equipment leasing Real estate leasing Services of Raiffeisen-Leasing Fleet management Construction management Raiffeisen-Leasing’s own real estate projects Residential projects in Austria

14 16 18 18 19 19 20 20 21 22 22

Commercial projects in Austria Residential projects abroad Commercial projects abroad Infrastructure and renewable energy solutions

23 23 23 24

international leasing Raiffeisen-Leasing in Central and Eastern Europe Raiffeisen-Leasing in Western and Northern Europe

26 28 29

outlooK

30

group results Consolidated balance sheet as of 31.12.2006 Consolidated profi t and loss account for the business year 2006

32 34 35

sustainabilitY report Introduction Our mission statement Responsibility to society Social commitment Environmental conservation Ecology Postscript on the Sustainability Report

38 39 40 42 45 46 48 54

appenDiX Supervisory Board members of Raiffeisen-Leasing Raiffeisen-Leasing Group organisation Raiffeisen-Leasing organisation chart Important addresses at a glance Raiffeisen-Leasing in Austria Raiffeisen-Leasing in Central and Eastern Europe Raiffeisen-Leasing in Western and Northern Europe

56 57 58 59 60 60 61 63


Die gesch채ftsf체hrung Der raiffeisen-leasing raiffeiseN-leasiNg maNagemeNt board

Mag. Karlheinz Sandler Mag. Peter Engert

Mag. Michael Ohner

seite 4


2006 was an excellent business year for the leasing sector in general and especially for the Raiffeisen-Leasing-Group, with the adjuncts to the standard leasing business such as real estate project development, green energy projects, operator models, contracting, fleet management and construction management also developing favourably. With a market share of 13.7 % of new domestic business, Raiffeisen-Leasing became market leader in Austria. Raiffeisen-Leasing is represented in Albania, Belarus, Bosnia & Herzegovina, Bulgaria, Kazakhstan, Croatia, Poland, Romania, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, the Czech Republic, Ukraine and Hungary. It also has units in Germany, Italy, Sweden and Switzerland. In FY 2006, the above subsidiaries closed lease agreements with values of around 1 2.4bn. The Raiffeisen-Leasing-Group in Europe generated new business totals of 1 3.4bn in 2006. This corresponds to a market share of 19 % and continued market leadership. Thus, the Raiffeisen-Leasing-Group is once again the most successful leasing company in the European market. These extraordinary results would not have been possible without our business partners and representatives of the Raiffeisen Banking Group. We would like to thank both our customers and business partners for their confidence in us, and our employees for their strong commitment. We would especially like to thank our company Supervisory Board, headed by Chairman Dr. Karl Sevelda, for supporting us in our projects and endeavours. Raiffeisen-Leasing’s Management Board is both inspired and challenged by these excellent results. We look forward to working successfully both with you, and for you, in 2007.

Das Geschäftsjahr 2006 war für die Leasingwirtschaft und speziell für die Raiffeisen-Leasing-Gruppe ein hervorragendes Jahr. Zusätzlich zu den klassischen Leasingsparten verzeichneten auch die Immobilien-Projektentwicklung sowie die Bereiche Ökoenergie-Projekte, Betreibermodelle, Contracting, Fuhrparkmanagement und Baumanagement in der Raiffeisen-Leasing eine erfreuliche Entwicklung. Mit einem Marktanteil von 13,7 % im InlandsNeugeschäft wurde die Raiffeisen-Leasing österreichischer Marktführer. In Albanien, Belarus, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Kasachstan, Kroatien, Rumänien, Russland, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Polen, Tschechien, der Ukraine und Ungarn sowie in Deutschland, Italien, Schweden und der Schweiz ist die Raiffeisen-Leasing mit Tochtergesellschaften vertreten. In all diesen Ländern wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr Leasingverträge im Wert von rund 3 2,4 Mrd. abgeschlossen. Insgesamt wurde von der Raiffeisen-Leasing-Gruppe in Europa 2006 Neugeschäft in Höhe von 3 3,4 Mrd. erwirtschaftet. Dies entspricht einem Marktanteil von 19,0 % und bedeutet erneut die Marktführung. Damit ist die Raiffeisen-Leasing-Gruppe wieder die erfolgreichste österreichische Leasinggesellschaft auf den europäischen Märkten. Dieses außergewöhnliche Ergebnis wäre ohne die hervorragende Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern sowie den Vertretern der Raiffeisen-Bankengruppe, die Leasing als wichtigen Bestandteil ihrer Angebotspalette sehen, nicht möglich gewesen. Wir danken unseren Kunden und Geschäftspartnern für ihr Vertrauen sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement. Weiters gilt unser besonderer Dank unserem Geschäftspolitischen Beirat unter der Führung von Vorstandsdirektor Dr. Karl Sevelda für seine Unterstützung bei unseren Projekten und Vorhaben. Für die Geschäftsführung der Raiffeisen-Leasing ist dieses ausgezeichnete Ergebnis ein Ansporn und zugleich Herausforderung, auch im Jahr 2007 mit Ihnen und für Sie erfolgreich tätig zu sein.

Wien, im Mai 2007

Vorwort iNtroductioN

Vienna, May 2007

seite 5

introduction


raiffeisen-leasing-Kurzporträt

Raiffeisen-Leasing Ges.m.b.H. Hollandstraße 11-13, A-1020 Wien Tel.: +43 (0)1 716 01-0, Fax: +43 (0)1 716 01-8029 Internet: www.raiffeisen-leasing.at E-Mail: leasing@rl.co.at

1970: Raiffeisen-Leasing GmbH als 100%ige Tochtergesellschaft der RZB AG 1987: Umfi rmierung in RALT Raiffeisen-Leasing GmbH seit 1987: Raiffeisen-Leasing GmbH mit erweiterter Gesellschafterstruktur

grünDung

Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (51 %) sämtliche Raiffeisen Landeszentralen (49 %)

gesellschafter

Burgenland, Kärnten, Niederösterreich-Wien, Österreich Mitte, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg Mag. Peter Engert (Sprecher) Mag. Michael Ohner Mag. Karlheinz Sandler 311 (Inland), 1.398 (Ausland) Sämtliche Formen des Kfz-, Maschinen-, Geräte- und ImmobilienLeasing sowie Bauträgergeschäfte und umfassende Dienstleistungen, wie Baumanagement und Fuhrparkmanagement sowie Betreibermodelle, Contracting und Ökoenergie-Projekte 42.256 Leasingverträge mit 3 3,3 Mrd. aushaftendem Kapital

zentrale

Kfz-Leasing Mobilien-Leasing Immobilien-Leasing Inland & Cross-Border Ausland Gesamt

3 3 3 3 3 3

294 Mio. 292 Mio. 483 Mio. 1.069 Mio. 2.364 Mio. 3.433 Mio.

( +3 %) ( -25 %) ( +1 %) ( -7 %) ( +39 %) ( +20 %)

raiFFeisen-leasing-KurZportrÄt

lanDesgeschäftsstellen

geschäftsführer

mitarbeiter geschäftstätigKeit

VertragsbestanD inlanD neugeschäftsVolumen 2006

seite 6


raiffeiseN-leasiNg at a glaNce

heaDQuarters

historY

shareholDers

regional offices

Raiffeisen-Leasing GmbH HollandstraĂ&#x;e 11-13, A-1020 Vienna Tel. +43 (0)1 716 01-0, Fax: +43 (0)1 716 01-8029 Website: www.raiffeisen-leasing.at E-Mail: leasing@rl.co.at 1970: Raiffeisen-Leasing GmbH was founded as a wholly owned subsidiary of RZB AG 1987: Company renamed RALT Raiffeisen-Leasing GmbH since 1987: Raiffeisen-Leasing GmbH with a more broadly based shareholder structure Raiffeisen Zentralbank Ă–sterreich AG (51 %) Raiffeisen Regional Offi ces (49 %) Burgenland, Carinthia, Lower Austria-Vienna, Austria-Midlands, Salzburg, Styria, Tyrol, Vorarlberg

managing Directors

Mag. Peter Engert (Chairman) Mag. Michael Ohner Mag. Karlheinz Sandler

emploYees

311 (in Austria), 1,398 (abroad)

business actiVities

Domestic contract portfolio new business in 2006

seite 7

All forms of vehicle, machinery, equipment and real estate leasing, real estate development and comprehensive services such as construction management, fl eet management, operator models, contracting and renewable energy projects. 42,256 leasing contracts with outstanding balances of 3 3.3bn Vehicle leasing Equipment leasing Real estate leasing Domestic & cross-border International Total

raiFFeisen-leasing at a glance

3 294 m 3 292 m 3 483 m 3 1,069 m 3 2,364 m 3 3,433 m

( +3 %) ( -25 %) ( +1 %) ( -7 %) ( +39 %) ( +20 %)


Die raiffeisen-banKengruppe the raiffeiseN baNkiNg group

Die heimische Bankengruppe ist dreistufi g aufgebaut:

The Raiffeisen Banking Group has a threetiered structure:

Die Raiffeisen-Bankengruppe Österreich bildet mit rund 570 selbstständigen lokalen Raiffeisenbanken und 1.620 angeschlossenen Zweigstellen, acht regional tätigen Landeszentralen und der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB) als Spitzeninstitut das dichteste Bankstellennetz des Landes. Mehr als 40 % aller Österreicherinnen und Österreicher sind Kunden einer Raiffeisenbank. Rund 1,7 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind Mitglieder und damit auch Miteigentümer von Raiffeisenbanken. Als Universal-Bankengruppe bietet Raiffeisen den Kunden ein umfassendes Allfi nanz-Angebot. Dank des engen Verbundes der drei genannten Stufen und der spezialisierten Tochter- und Beteiligungsunternehmen der RZB ist es allen österreichischen Raiffeisenbanken möglich, dem individuellen Bedarf jeder Kundengruppe zu entsprechen. Die RZB als Spitzeninstitut zählt zu den führenden Kommerz- und Investmentbanken Österreichs und zu den führenden Finanzdienstleistern in Zentral- und Osteuropa.

Raiffeisenbanken

Raiffeisen landeszentralen Raiffeisenlandesbank burgenland

570 Raiffeisenbanken

Raiffeisenlandesbank Kärnten

Raiffeisen Zentralbank Österreich aG

The Raiffeisen Banking Group comprises the most prolific banking network in Austria, consisting of 570 independent local Raiffeisen banks (with a total of 1,620 branches), 8 headquarters with regional competence, and the Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB) as controlling institution. More than 40 % of all Austrians (around 1.7 million) are members and thus co-owners of the Raiffeisen banks. Cooperation within the universal banking group enables Raiffeisen to provide tailored financial products and services for all customer segments. The RZB, as controlling institution, ranks as one of Austria’s leading corporate and investment banks, and has taken its place among the primary financial service providers in Central and Eastern Europe.

Spezialunternehmen

Raiffeisenlandesbank niederösterreich-wien Raiffeisenlandesbank oberösterreich

inländische beteiligungen

Raiffeisenverband Salzburg 1.620 Filialen

Raiffeisenlandesbank Steiermark Raiffeisen-landesbank tirol Raiffeisenlandesbank Vorarlberg

auslandsniederlassungen und -beteiligungen

Aufbau der Raiffeisen-Bankengruppe Raiffeisen Banking Group Structure

die raiFFeisen-banKengruppe

seite 8


With consolidated total assets of around 1 176bn as of 31.12.2006, the Raiffeisen Banking Group is Austria’s strongest banking group and accounts for around a quarter of Austrian banking business. The Raiffeisen Banking Group has numerous participations in financial institutions and companies both in Austria and abroad. It has subsidiaries in Central and Eastern Europe and controls important specialized companies in the savings, insurance, capital investment and leasing sectors. Raiffeisen-Leasing GmbH is owned by Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (51 %) and the Raiffeisen Regional Headquarters (49 %). The Raiffeisen Banking Group is an important and strong sales partner for RaiffeisenLeasing.

Unsere Gesellschafterstruktur

Mit einer konsolidierten Bilanzsumme von rund 3 205,4 Mrd. zum 31.12.2006 ist die Raiffeisen-Bankengruppe die größte Bankengruppe des Landes. Ihr Marktanteil am österreichischen Bankgeschäft entspricht rund einem Viertel. Neben verschiedenen Beteiligungen an in- und ausländischen Finanzinstituten und Unternehmen sowie Niederlassungen in Zentral- und Osteuropa zählen wichtige Spezialunternehmen, wie etwa die Raiffeisen Bausparkasse GmbH, die Raiffeisen Versicherung AG, die Raiffeisen Capital Management GmbH und die Raiffeisen-Leasing GmbH, zur Raiffeisen-Bankengruppe. An der Raiffeisen-Leasing GmbH sind die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG mit 51 % und die Raiffeisen Landeszentralen mit 49 % beteiligt. Die Raiffeisen-Bankengruppe ist ein wichtiger und starker Vertriebspartner für die Raiffeisen-Leasing.

51 %

49 %

Raiffeisen Zentralbank Österreich aG

8 Raiffeisen landeszentralen

Our shareholder structure

seite 9

raiFFeisen banKing group


Der leasingmarKt in Ă–sterreich the leasiNg market iN austria


Mit einem Neugeschäft von knapp 3 6,1 Mrd. erreichte der Üsterreichische Leasingmarkt im Jahr 2006 ein Bestandsvolumen von 3 21,6 Mrd. Das bedeutet 176.645 neue Leasingverträge und insgesamt 508.394 aufrechte Verträge. Einem Plus von 5,7 % bei der Anzahl neu abgeschlossener Leasingverträge steht ein Plus von 0,7 % im Volumen gegenßber.



  -RD Leasing-Bestandsvolumen in

 -RD



Ă–sterreich 2004 - 2006 (in Mrd. 3)

 -RD

Leasing portfolio in Austria 2004 - 2006 (3 bn) 

In 2006, with new business transactions amounting to just below 1 6.1bn, the contract portfolio of the Austrian leasing market reached 1 21.6bn, comprising 176,645 new leasing contracts and a total of 508,394 existing contracts. The number of new lease agreements increased by 5.7 %, with values up 0.7 %. Divergent trends could be observed in the individual segments. While vehicle new business rose by 6.9 %, equipment leasing stagnated (+0.2 %). Real estate leasing was down 13.2 % on the previous year. Vehicle leasing made up 56.5 % of new business, once again proving to be the most profitable segment. Equipment leasing accounted for 23.3 %, with real estate leasing accounting for 20.2 % of new business.









Die Marktentwicklung verlief in den einzelnen Segmenten sehr unterschiedlich. Während das Neugeschäft im Kfz-Leasing um 6,9 % anstieg, stagnierte das Mobilien-Leasing (+0,2 %). Das Immobilien-Leasing war mit einem Minus von 13,2 % schwächer als im Vorjahr. Das Kfz-Leasing erwies sich mit einem Anteil von 56,5 % am gesamten Neugeschäft erneut als umsatzstärkste Sparte, auf das Mobilien-Leasing entfallen 23,3 % und auf das ImmobilienLeasing 20,2 %.

56,5 % d 23,3 %

20,2 %

Leasing-Neugeschäft nach Sparten

d 3 1,2 1,4 Mrd. Mrd. Mobilien-leasing Immobilien-Leasing Equipment leasing Real estate leasing

d

2006 in Ă–sterreich (in Mrd. 3)

3 3,4 Mrd. Kfz-Leasing Vehicle leasing 3,4 Mrd. Kfz-leasing 3 1,4 Mrd. Vehicle Mobilien-Leasing leasing Equipment leasing

1,2 Mrd. immobilien-leasing

Austrian new leasing business by sector 2006 (1 bn) Quelle: Grafiken, Verband Ă–sterreichischer Leasing-Gesellschaften

 seite 11

the leasing MarKet in austria




Allgemein rechnet die Branche auch im 1. Halbjahr 2007 mit einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung. Insbesondere im Mobilienbereich und im Kfz-Leasing werden weitere Neugeschäftszuwächse erwartet. Auch im Immobilien-Leasing besteht Optimismus, dass die Rückgänge aus dem Vorjahr wieder aufgeholt werden. Während von Basel II ein nachhaltig positiver Einfl uss auf die Nachfrage nach Leasing als Bilanz schonende Finanzierungsalternative erwartet wird, sieht sich die Leasingbranche aber auch einem verstärkten Margendruck ausgesetzt. Einerseits erwarten Kunden mit erstklassiger Bonität noch knappere Kalkulationen als bisher, andererseits akzeptiert der stark umworbene Markt im Mengengeschäft die notwendige Rating basierte Anpassung der Margen nur langsam. Die zunehmende Nachfrage nach externem Fuhrparkmanagement und Baumanagement bestätigt, dass der Finanzierungsaspekt gegenüber der kostengünstigen Nutzung mit umfassenden Dienstleistungspaketen mittelfristig in den Hintergrund treten wird. Die Leasinggesellschaften stellen sich somit vermehrt darauf ein, ihren Kunden solche Dienstleistungspakete - auch unabhängig von der Finanzierung - anzubieten.

In general, the industry expects these positive trends to continue in the first half of 2007, especially in the equipment and vehicle leasing sectors and is optimistic that the real estate leasing sector will rebound. Although Basel II is expected to have a sustainable and positive impact on leasing demand as an alternative financing model, the leasing industry has also identified an increased squeeze on profit margins. The rising demand for external fleet management and construction management attests to the fact that, in the medium term, the financing aspect will play a secondary role to cost-efficient usage, packaged with comprehensive services. Thus, leasing companies are positioning themselves to offer clients such service packages – also independently of financing.

markteNtWickluNg im kfZ-leasiNg MaRKet DeVelopMentS in

Das Kfz-Leasing bewies mit einem Zuwachs von 6,9 % beim Volumen (3 3,4 Mrd.) und mit 152.857 Verträgen - um 7.623 Verträge mehr als im Vorjahr - erneut, dass es die trendigste Form der Finanzierung von Autos ist. Insgesamt sind auf Österreichs Straßen 422.054 geleaste Kfz mit einem Wert von 3 6,9 Mrd. (+10,6 %) unterwegs. Jedes dritte in Österreich neu zugelassene Fahrzeug ist somit leasingfi nanziert. Stückbezogen überwiegen mit 124.850 die neu geleasten Pkw/Kombi, der Rest betrifft Nutzfahrzeuge. Mehr als die Hälfte der neu geleasten Fahrzeuge entfällt auf Unternehmen und Selbstständige, für die neben dem Finanzierungsaspekt zunehmend auch die Möglichkeit zu Kosteneinsparungen durch externes Fuhrparkmanagement interessant ist. 53,5 % der Neuverträge werden über den Kfz-Fachhandel abgewickelt, 20,8 % der Konsumenten wenden sich direkt an eine Leasinggesellschaft, 17,0 % schließen bei ihrem Kreditinstitut ab, weitere 8,2 % bei ihrem Versicherungspartner. Die österreichweite Leasingquote liegt bei 34,3 %. Im Bundesländervergleich liegt Wien mit einer Leasingquote von 39,5 % in etwa gleichauf mit Kärnten (40,0 %) und Vorarlberg (39,6 %). Die geringste Leasingquote weist Oberösterreich mit 28,6 % auf.

der leasingMarKt in Österreich

VehiCle leaSinG With 6.9 % growth, and 152,857 contracts concluded (7,623 more than the previous year) making up values of 1 3.4bn, vehicle leasing proved yet again to be the trendiest form of vehicle financing. A total of 422,054 leased vehicles are currently on Austria’s roads with a value of 1 6.9bn (+10.6 %). One in three newly registered vehicles in Austria is financed by leasing. At 124,850, newly leased passenger cars/ estates predominate, with commercial vehicles making up the remainder. More than 50 % of newly leased vehicles are accounted for by businesses and the self-employed. For these segments, the cost-savings aspect of external fleet management has become increasingly interesting as an adjunct to the financing solution. 53.5 % of new contracts are executed through specialist vehicle dealers. 20.8 % of consumers come directly to a leasing company, 17 % sign at their bank, and 8.2 % with their insurance partner. The Austria-wide leasing quota stands at 34.3 %. A comparison of the Federal Provinces shows that the leasing quotas in Vienna, Carinthia and Vorarlberg are somewhat similar, at 39.5 %, 40 % and 39.6 %, respectively. Upper Austria has the lowest leasing quota at 28.6 %.

seite 12


MaRKet DeVelopMentS in eQuipMent leaSinG Although the number of new equipment lease agreements was up 8.4 % on the previous year (from 21,569 to 23,370), volumes reached 1 1.4bn, a marginal increase of (+0.2 %), as a result of declining contract values. The contract portfolio amounted to 1 3.6bn (+3.8 %). While the investment premium had proved to be a driving force for larger equipment leasing transactions in previous years, 2006 was marked by the lower volume investments typical for SMEs. The railways sector showed the strongest decline (30 % below 2005 figures), remaining at a low level (1 16.4m). In contrast, computer and office equipment recorded an increase of 14.2 %, growing to 1 369.2m. Aircraft financing boomed: Contract values of 1 152.2m meant a 76.7 % increase on the previous year, contributing 10.8 % of revenues (up 4.7 %). In Austria, the Viennese seem to have acquired the best taste for leasing, generating new business of 1 458.5m (compared to 1 304.6m in 2005). MaRKet DeVelopMentS in Real eState leaSinG In the previous year, new business volumes amounting to 1 1.2bn (-13.2 %) were able to be generated in Austria, taking the contract portfolio up to 1 11bn (+3.7 %). Real estate leasing companies are familiar with the phenomenon of strong fluctuations in new business. This can be traced back to the small size of the Austrian market, one-off major projects which do not have recurrent annual financing, and that more and more large projects are being financed by real estate funds. Industrial buildings recorded the strongest decrease, down 39.9 % to generate 6 % of total contract values. Public sector buildings, which accounted for 21.9 % of total new business revenues, also experienced a downturn of 24.8 %. In contrast, the office real estate market recorded leasing volumes of 1 191.1m, up 110.3 % on the previous year.

seite 13

markteNtWickluNg im mobilieN-leasiNg Obwohl die Anzahl der neu abgeschlossenen Mobilien-Leasing-Verträge 2006 gegenüber dem Vorjahr um 8,4 % anstieg (von 21.569 auf 23.370), stagnierte das Volumen mit 3 1,4 Mrd. (+0,2 %). Dies ist das Resultat rückläufi ger Vertragssummen. Der Vertragsbestand beläuft sich auf 3 3,6 Mrd. (+3,8 %). Erwies sich in den Vorjahren die Investitionszuwachsprämie als Wachstumstreiber für größere Mobilien-Leasing-Geschäfte, so waren 2006 eher die für KMUs typischen kleinervolumigen Investitionen im Vormarsch. So zeigt sich der stärkste Rückgang bei der Bahn, die um 30,0 % unter dem Vorjahresergebnis blieb - allerdings auf niedrigem Niveau (3 16,4 Mio.). Bei Computern und Büroausstattung gab es hingegen ein Plus von 14,2 % (auf 3 369,2 Mio.). Einen kräftigen Wachstumsschub erlebte die Finanzierung von Flugzeugen: 3 152,2 Mio. Umsatz bedeuten eine Steigerung um 76,7 % gegenüber dem Vorjahr, der Umsatzanteil stieg von 6,1 auf 10,8 %. Die Bundesländer-„Wertung“ zeigt, dass die Wiener auf den Geschmack gekommen sind. Mit 3 458,5 Mio. Neugeschäft (nach 3 304,6 Mio. im Vorjahr) liegen sie als Leasingnehmer deutlich an der Spitze.

markteNtWickluNg im immobilieN-leasiNg Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte in Österreich ein Neugeschäftsvolumen in Höhe von 3 1,2 Mrd. (-13,2 %) erwirtschaftet werden. Der Vertragsbestand beläuft sich auf 3 11,0 Mrd. (+3,7 %). Für die im Immobilien-Leasing tätigen Gesellschaften sind starke Schwankungen beim Neugeschäft ein vertrautes Phänomen. Sie resultieren aus der Kleinheit des österreichischen Marktes. Einzelne Großprojekte, die nicht jährlich durchgeführt werden bzw. die Tatsache, dass Großprojekte mehr und mehr durch Immobilienfonds fi nanziert werden, bewirken im Jahresvergleich immer wieder Rekorde, die im Folgejahr nicht gehalten werden können. Dies bestätigt auch ein Blick auf die Objektgruppen, bei denen es zu erheblichen wertmäßigen Verschiebungen kam. Bei den Objektgruppen weisen die Industriegebäude mit einem Minus von 39,9 % den stärksten Rückgang auf; allerdings ist das mit einem Volumen von 3 74,1 Mio. nur die viertstärkste Objektgruppe mit einem Anteil von 6,0 % am Gesamtumsatz. Bei den Gebäuden der öffentlichen Hand, die einen Anteil von 21,9 % am Gesamtumsatz haben, kam es zu einem Neugeschäftsrückgang um 24,8 %. Gestiegen sind hingegen die Leistungen für den Büroimmobilienmarkt. Hier wird ein Volumen von 3 191,1 Mio. leasingfi nanziert, das bedeutet eine Zunahme um 110,3 % gegenüber dem Vorjahr. Interessant ist, dass die Zahl der neu abgeschlossenen Immobilien-LeasingVerträge mit 418 höher ist als im Vorjahr (389), was als Indiz für die wachsende Marktakzeptanz von Immobilien-Leasing im KMU-Bereich gewertet wird.

the leasing MarKet in austria


lagebericht Der raiffeisen-leasing raiffeiseN-leasiNg maNagemeNt report


2006 was an excellent business year for the Raiffeisen-Leasing-Group in Europe. In the meantime, leasing has become an important product for Raiffeisen Banking Group customer advisers, above all as it presents a sensible alternative for corporate clients in the context of Basel II and the stringent capital requirements to be implemented from 2008 onwards. In the meanwhile, an ever increasing demand for Austrian services has been identified, not only in Austria but also in many other European countries. The Raiffeisen-Leasing-Group in Europe generated new business totals of 1 3.4bn in 2006. This corresponds to a market share of 19 % and continued market leadership. Thus, the Raiffeisen-LeasingGroup is once again the most successful Austrian leasing company in the European market.

Das Geschäftsjahr 2006 war für die Raiffeisen-Leasing-Gruppe in Europa ein hervorragendes Jahr. So ist Leasing zwischenzeitig für die Kundenbetreuer der Raiffeisen-Bankengruppe ein wichtiges Produkt, das vor allem im Hinblick auf Basel II und die verschärften Eigenkapitalvorschriften – die ab 2008 zum Einsatz kommen werden – eine sinnvolle Alternative für Firmenkunden darstellt. Es hat sich mittlerweile gezeigt, dass nicht nur im Inland, sondern auch in vielen Ländern Europas Dienstleistungen der RaiffeisenLeasing immer stärker nachgefragt werden. Insgesamt wurde von der Raiffeisen-Leasing-Gruppe in Europa im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Neugeschäft in Höhe von 3 3,4 Mrd. erwirtschaftet. Dies entspricht einem Marktanteil von 19,0 % und bedeutet erneut die Marktführung. Damit ist die Raiffeisen-Leasing-Gruppe wieder die erfolgreichste österreichische Leasinggesellschaft auf den europäischen Märkten.

10,7 % Rest

19,0 % Raiffeisen-Leasing

2,1 % Oberbank

17,2 % BA/CA-Leasing

3,0 % Raiffeisen-IMPULS- Leasing

12,8 % Hypo-AlpeAdria-Leasing

3,2 % BAWAG P.S.K Leasing Marktanteile Neugeschäft 2006 in Europa New business market share 2006

11,1% Immorent 8,5 % VB-Leasing

6,2 % Porsche Bank 6,2 % EBV-Leasing

in Europe

seite 15

raiFFeisen-leasing ManageMent report

3500 3000


entwicKlung Des leasinggeschäftes Der raiffeisen-leasing in Österreich leasiNg busiNess deVelopmeNts of raiffeiseN-leasiNg iN austria

Das aushaftende Kapital des Inlands-Vertragsbestandes der RaiffeisenLeasing stieg in den letzten Jahren kontinuierlich an und erreichte im Geschäftsjahr 2006 ein Volumen in Höhe von rund 3 3,3 Mrd. (+6,2 % gegenüber dem Vorjahr) bei 42.256 Leasingverträgen.

The outstanding capital of RaiffeisenLeasing’s Austrian contract portfolio has continued to increase in the last few years, totalling 42,256 lease agreements in 2006 with values of around 1 3.3bn (up 6.2 % on 2005).

3500 3000

1.988

2500 1.312

Immobilien-Leasing Real estate leasing

534

0

Contract values 2002 - 2006 (3m)

1.130

1000 500

Entwicklung Vertragsbestand 2002 - 2006 (in Mio. 3)

1.634

2000 1500

2.077

607

663

■ ■

Mobilien-Leasing Equipment leasing

350

361

259

302

419

502

550

2002

2003

2004

2005

2006

lagebericht der raiFFeisen-leasing

Kfz-Leasing Vehicle leasing

seite 16


In 2006, 13,840 new contracts amounting to 1 1,069.3m (-7 %), were financed. The vehicle leasing sector accounted for 1 293.6m, with equipment leasing and real estate leasing (including own projects) contributing 1 292.4m and 1 483.3m respectively. The IAS domestic results show 1 19.1m (2005: 1 12.4m).

In Österreich erzielte die Raiffeisen-Leasing 2006 ein Neugeschäftsvolumen inkl. Cross-Border-Finanzierungen in Höhe von 3 1.069,3 Mio. (-7 %) bei 13.840 Verträgen. Auf die Sparte Kfz-Leasing entfallen 3 293,6 Mio., auf Mobilien-Leasing 3 292,4 Mio. und auf Immobilien-Leasing inklusive Eigenprojekte 3 483,3 Mio. Das Inlandsergebnis nach IAS beträgt 3 19,1 Mio. (2005: 3 12,4 Mio.).

  Inlandsneugeschäft nach Sparten 2002 - 2006 (in Mio. 3) Austrian new business by sector 2002 - 2006 (1m) Immobilien-Leasing Mobilien-Leasing

  





  





Equipment leasing Kfz-Leasing



Real estate leasing





 

Vehicle leasing

Austrian new business excluding crossborder-financing amounted to 1 831.7m, enabling Raiffeisen-Leasing to reach a market share of 13.7 % and market leadership in Austria.

seite 17















 

Das Inlands-Neugeschäft ohne Cross-Border-Finanzierungen beläuft sich auf 3 831,7 Mio. Mit diesem Volumen wurde ein Marktanteil von 13,7 % erreicht, was für die Raiffeisen-Leasing in Österreich die Marktführerschaft bedeutet.

raiFFeisen-leasing ManageMent report


Kerngeschäft Der raiffeisen-leasing raiffeiseN-leasiNg core busiNess

kfZ-leasiNg

VehiCle leaSinG

In der Sparte Kfz-Leasing erzielte die Raiffeisen-Leasing 2006 mit 11.636 Verträgen und Anschaffungswerten in der Höhe von 3 293,6 Mio. ihr bisher mit Abstand bestes Ergebnis, das einer Steigerung von 2,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

In the vehicle leasing sector, RaiffeisenLeasing reached its best results to date in 2006, with 11,636 contracts amounting to 1 293.6m concluded contracts, up 2.8 % on 2005. The corporate client sector developed favourably once again, with contracts amounting to 1 227.6m. Contracts with private clients amounting to a closing value of generated 1 66m. 60.5 % of new vehicle business was accounted for by personal vehicle leases, with freight vehicles accounting for 39.5 %. With a market share of 7.2 % (2005: 7.9 %), Raiffeisen-Leasing ranks fifth in the Austrian market.

Eine erfreuliche Entwicklung zeigte sich wiederum im Bereich der Firmenkunden, mit welchen insgesamt ein Volumen von 3 227,6 Mio. abgeschlossen werden konnte. 3 66,0 Mio. entfi elen auf Abschlüsse mit Privatkunden. Das Kfz-Neugeschäftsvolumen teilt sich in 60,5 % auf Pkw-Verträge und 39,5 % auf Lkw-Verträge. Mit einem Marktanteil von 7,2 % (2005: 7,9 %) liegt die Raiffeisen-Leasing im Inland an der fünften Stelle.

lagebericht der raiFFeisen-leasing

seite 18


eQuipMent leaSinG

mobilieN-leasiNg

Although new business volumes in the equipment leasing sector showed a decrease of 25 % at 1 292.4m, the number of new contracts rose by 47 to reach a total of 2,303 (2005: 2,256). Aircraft leasing showed more positive developments, and with a market share of 27.2 % Raiffeisen-Leasing ranks second in the market. With a 15.1 % market share (2005: 19.8 %) based on domestic and crossborder figures, Raiffeisen-Leasing ranks second in the equipment leasing sector.

Das Mobilien-Leasing verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Neugeschäftsvolumen von 3 292,4 Mio. einen Rückgang um 25 %. Die Anzahl der Neuverträge stieg jedoch um 47 Stück auf 2.303 Stück (2005: 2.256 Stück).

Real eState leaSinG

immobilieN-leasiNg

In spite of the fact that the leasing industry in general recorded a decline of 13.2 % in the real estate sector, Raiffeisen-Leasing volumes, including own projects, showed positive developments in 2006, up 1 % on 2005. Raiffeisen-Leasing generated total new business volumes of € 483.3m, with commercial real estate leasing accounting for 85 %, and municipal leasing and private lessees making up 13.6 % and 1.4 % respectively. Based on generated domestic values including cross-border, with a market share of 24 % (2005: 25.4 %), Raiffeisen-Leasing has become the uncontested market leader in the real estate sector.

Das Immobilien-Leasing-Volumen inklusive der Eigenprojekte entwickelte sich im abgelaufenen Wirtschaftsjahr mit einem Plus von 1 % erfreulich. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass die Leasingbranche in diesem Bereich einen Rückgang von 13,2 % verzeichnete. Insgesamt konnte die RaiffeisenLeasing ein Neugeschäftsvolumen in Höhe von 3 483,3 Mio. erzielen. Von diesem Volumen entfallen rund 85,0 % auf das gewerbliche ImmobilienLeasing, 13,6 % auf Kommunal-Leasing und 1,4 % tragen private Leasingnehmer bei.

seite 19

Erfreulicher in diesem Segment entwickelte sich wiederum der Bereich des Flugzeug-Leasings. Mit einem Marktanteil von 27,2 % liegt die Raiffeisen-Leasing hier auf dem zweiten Marktrang. Mit 15,1 % Marktanteil (2005: 19,8 %) – gemessen am Inlandsumsatz inkl. Cross-Border – liegt die Raiffeisen-Leasing in der Sparte Mobilien-Leasing an zweiter Stelle.

Erwähnenswert in diesem Bereich ist z. B. die Finanzierung des Falkensteiner Hotel Palace in Wien sowie des Trainingcenters am Vienna Airport in Schwechat. Gemessen am Inlandsumsatz inkl. Cross-Border nimmt die RaiffeisenLeasing im Immobiliengeschäft mit 24,0 % (2005: 25,4 %) den unangefochtenen ersten Rang ein.

raiFFeisen-leasing ManageMent report


Dienstleistungen Der raiffeisen-leasing serVices of raiffeiseN-leasiNg

fuhrparkmaNagemeNt

Fleet ManaGeMent

Zur Zeit werden in der 1995 gegründeten 100%igen Tochtergesellschaft der Raiffeisen-Leasing knapp 5.000 Fahrzeuge in ganz Österreich gemanagt. Dieses Unternehmen, die Raiffeisen-Leasing-Fuhrparkmanagement GmbH (RL-FPM), übernimmt die Betreuung der Fahrzeuge für Unternehmen sämtlicher Branchen, damit sich diese auf ihr Kerngeschäft, das in den meisten Fällen nicht die Betreuung der Fahrzeuge ist, konzentrieren können.

Raiffeisen-Leasing-Fuhrparkmanagement GmbH (RL-FPM), a wholly owned subsidiary of Raiffeisen-Leasing founded in 1995, currently manages nearly 5,000 vehicles throughout Austria. RL-FPM takes on the management of vehicles from companies in all business sectors, allowing these to concentrate on their core business, which in most cases does not comprise fleet management. For the client, the usage of the vehicle is the key element of fleet management. They can choose from the following services:

Die Nutzung der Fahrzeuge steht im Fuhrparkmanagement für den Kunden im Vordergrund. Er kann beliebig aus folgenden Komponenten wählen: ■ Finanzierung (Finanzierungs- bis zum Operating-Leasing) ■ Technik (Wartung/Reifen - geschlossene oder offene Abrechnung) ■ Tanken/Nebenkosten (Maut, Wagenreinigung, etc.) ■ Versicherung (Kasko, Haftpfl icht, Insassen, etc.)

■ Fleet financing (financing up to

operating leasing) Fuhrparkmanagement - Komponenten

■ Fleet maintenance (service/tyres -

closed or open invoicing) ■ Fleet fuel & additional expense

Finanzierung

Technik

management (road tax, carwash, etc.) ■ Fleet insurance (comprehensive,

third party, occupants, etc.)

Versicherung

Tanken/ Nebenkosten

lagebericht der raiFFeisen-leasing

seite 20


These services can be combined to offer the optimal solution for each individual situation. Depending on the type of contract concluded, a cost guarantee can also be given for the fleet maintenance component, with the Raiffeisen-Leasing Drivecard facilitating service processing. RL-FPM specialists can assist in all fleet management processes, ranging from vehicle acquisition to disposal. It also supplies clients with professional reports to ensure efficient fleet control. In 2006 Raiffeisen-Leasing concluded 1,307 new contracts in its fleet management division, and with a market share of 9.7 % moved into third place in this sector. As one of Austria’s leading companies in this sector, RL-FPM, currently manages fleets ranging from 10 to 1,000 vehicles. RL-FPM has no ties to any one vehicle manufacturer and offers clients objective advice.

Nach Wunsch des Kunden werden diese Komponenten bausteinartig kombiniert, um für die jeweilige individuelle Situation die optimale Lösung zu fi nden. Je nach gewählter Vertragsart kann für den Bestandteil Technik (Wartung/ Reifen) auch eine Kostengarantie vereinbart werden. Die Abwicklung der Dienstleistungen erfolgt bargeldlos mittels der von Raiffeisen-Leasing ausgegebenen Drivecard.

ConStRuCtion ManaGeMent

baumaNagemeNt

Raiffeisen-Leasing has been offering its successful construction management solutions as an adjunct to leasing financing for many years. A competent team of engineers monitor project management and the design and construction processes. Clients’ wishes can be considered and implemented at each stage of the project, with cost, deadline and quality guarantees offered throughout all phases of construction. In 2006 the construction management department of Raiffeisen-Leasing rendered exemplary services for an apartement complex in Lech/Zug in Vorarlberg, in the Centre for Health and Social Care in St. Pölten, Lower Austria, the office and shopping complex “Neue Welt Hietzing” in Vienna, a psychosocial treatment centre in Tulln, and the residential project “The Max” in Vienna. Synergies derived from close co-operation with the Raiffeisen regional banks and the extensive know-how of Raiffeisen-Leasing’s construction management department have laid the groundwork for sustainable success in providing our clients and partners with optimal solutions.

Zusätzlich zu den klassischen Leasingfi nanzierungen bietet die RaiffeisenLeasing ihren Kunden seit Jahren erfolgreich Baumanagement-Dienstleistungen an. Die Unterstützung des Bauherrn durch ein kompetentes Team von Bautechnikern reicht dabei von einer begleitenden Kontrolle über die Projektsteuerung und Generalplanung bis zum Generalunternehmer. Die jeweiligen Leistungsbilder werden fl exibel an die Kundenwünsche angepasst, wodurch die Kosten-, Termin- und Qualitätsgarantie in allen Bauphasen gewährleistet ist.

seite 21

Von der Erstellung der Carpolicy über die Beschaffung der Fahrzeuge bis hin zur Verwertung werden im Fuhrparkmanagement sämtliche Prozesse betreut. Der Kunde erhält in periodischen Abständen von den Technikern und Produktmanagern der RL-FPM professionelle Reportings. Diese dienen als Entscheidungsbasis für die effi ziente Steuerung der Flotte. Das gibt Planungssicherheit und reduziert das Risiko. 2006 konnte die Raiffeisen-Leasing im Fuhrparkmanagement 1.307 Neuverträge abschließen. Mit 9,7 % Marktanteil nimmt die Raiffeisen-Leasing in diesem Segment die dritte Marktposition ein. Gegenwärtig werden Fuhrparks in der Größe von 10 bis 1.000 Einheiten betreut. Die Herstellerunabhängigkeit und die Objektivität bei der Beratung bedeuten einen wesentlichen Vorteil für den Kunden, mit ein Grund, warum die RL-FPM zu einem der Top-Anbieter in Österreich gehört.

Erwähnenswert in diesem Zusammenhang sind die im letzten Jahr erbrachten Baumanagement-Dienstleistungen für folgende Projekte: Wohnanlage in Lech/Zug (Vbg.), das Gesundheits- und Sozialzentrum St. Pölten (NÖ), das Büro- und Geschäftshaus „Neue Welt Hietzing“ in Wien, das Psychosoziale Betreuungszentrum in Tulln (NÖ) sowie das Wohnbauprojekt „The Max“ in Wien. Aufgrund der konstruktiven Zusammenarbeit mit den Raiffeisenlandesbanken sowie des langjährigen Know-hows unserer Baumanagement-Mitarbeiter wurde eine hervorragende Basis geschaffen, um auch heuer wieder zum Nutzen aller Kunden und Partner an die Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen und sämtliche Projekte zur größten Zufriedenheit aller Beteiligten abzuwickeln.

raiFFeisen-leasing ManageMent report


immobilien-eigenprojeKte Der raiffeisen-leasing raiffeiseN-leasiNg property deVelopmeNt

Die Raiffeisen-Leasing bietet ihren Kunden nicht nur das Produkt Leasing an, sondern nutzt das bei bereits über eintausend fi nanzierten ImmobilienObjekten gewonnene Know-how auch für eigene Projektentwicklungen. Neben gewerblichen Objekten, wie Einkaufs- und Fachmarktzentren, Büro- und Geschäftshäusern ist die Raiffeisen-Leasing seit vielen Jahren auch im Wohnbau tätig.

WohNbau iNlaNd In den letzten Jahren konnten bereits mehr als 700 Eigentumswohnungen in Wien und Umgebung errichtet und verkauft werden. Ein Highlight am Wiener Wohnungsmarkt ist der Raiffeisen-Leasing mit der Entwicklung des Projekts „The Max“ an der noblen Adresse Kohlmarkt 7 gelungen. Hier wurden 14 exklusive Appartements in der Größe von 90 bis 240 m2 errichtet (Infos: www.the-max.at). Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Aquisition von Vorsorgewohnungsprojekten in 1080 Wien (Buchfeldgasse 16) und in 1050 Wien (Wiedner Hauptstraße 100 und Schloßgasse 2a). Dadurch kann die Raiffeisen-Leasing ihren Kunden aktuell mehr als 100 neue Vorsorgewohnungen anbieten. Im freifi nanzierten Bereich wurden Projekte in Wien-Hietzing (Preindlgasse 8 und Einsiedeleigasse 4-6), Wien-Dornbach (Güpferlingstraße 37) sowie in Wien-Währing (Naaffgasse 86) mit insgesamt 75 Wohnungen neu entwickelt. Ein Appartementprojekt in Zug/Lech am Arlberg konnte in Rekordzeit entwickelt, errichtet und auch verkauft werden. Selbst das neue Projekt Gersthofer Straße 100 in 1180 Wien, mit 29 Wohnungen, das sich bereits in Bau befi ndet, ist großteils schon verwertet.

lagebericht der raiFFeisen-leasing

For many years, Raiffeisen-Leasing has also been developing commercial and residential projects for its own portfolio. ReSiDential pRoJeCtS in auStRia In the last few years, more than 700 freehold apartments have been built and sold in and around Vienna. With its development of the project “The Max” at the premium address Kohlmarkt 7, Raiffeisen-Leasing contributed a top property to the Viennese apartment market. Investment property projects in 1080 Vienna (Buchfeldgasse 16) and in 1050 Vienna (Wiedner Hauptstraße 100 and Schloßgasse 2a), were acquired, enabling Raiffeisen-Leasing to offer clients over 100 new investment apartments. In the non-subsidised residential sector, projects were developed for a total of 75 apartments in Vienna-Hietzing (Preindlgasse 8 and Einsiedeleigasse 4-6), in ViennaDornbach (Güpferlingstraße 37), and in Vienna-Währing (Naaffgasse 86). An apartment complex in Zug/Lech am Arlberg was designed, built and sold in record time. Construction has already started to build 29 apartments in Vienna-Gersthof (Gersthofer Straße 100), the majority of which have already been sold.

seite 22


CoMMeRCial pRoJeCtS in auStRia In the last few years, Raiffeisen-Leasing has developed a number of commercial properties, focusing mainly in shopping centres, retail parks, and some office projects. “Neue Welt Hietzing”, an office and shopping complex in Vienna’s 13th district, was completed in summer 2006 and promptly sold to an investor. The development of the 100 meter office “terminal tower”, currently under construction at Linz’s main railway station, is also a key project. ReSiDential pRoJeCtS abRoaD After a short period of preparation, the first residential projects outside Austria were started in 2006. Student apartments are to be built in Dresden, with a regional developer as partner. In Uddevalla, Sweden, 26 freehold apartments are being built with one of Sweden’s biggest engineering firms, the majority of which have already been sold. Together with a stock exchange listed Danish project development company, Raiffeisen-Leasing is erecting 10 buildings south of Warsaw, housing a total of 239 freehold apartments. The groundbreaking ceremony took place in November 2006, with the completion scheduled for summer 2008. Land in Ploie ti was acquired for the construction of 100 freehold apartments (in 2 phases), marking the start of our residential property activities in Romania. CoMMeRCial pRoJeCtS abRoaD With a usable area of around 21,000 sqm, the “Bondy Center“ in Mladá Boleslav (Jungbunzlau, 45km north of Prague) is one of Raiffeisen-Leasing’s biggest development projects to date in the commercial sector. This multi-function centre, with two shopping levels, garages, cinema area, bowling alley and office area, is being built beside the entrance to the Škoda factory with Raiffeisen Leasing Real Estate s.r.o. in Prague as partner. Opening is planned for late 2007. Other shopping centres and retails parks in CEE are planned.

seite 23

geWerbliche proJekte iNlaNd In den letzten Jahren hat die Raiffeisen-Leasing zahlreiche Gewerbeobjekte, insbesondere Einkaufs- und Fachmarkzentren sowie einige Büroprojekte entwickelt. So wurde das Büro- und Geschäftshaus „Neue Welt Hietzing“ in Wien 13 im Sommer 2006 fertiggestellt und bereits an einen Investor verkauft. Besonders erwähnenswert ist die Entwicklung des „terminal tower“, ein etwa 100 m hoher Büroturm, der zurzeit am Linzer Hauptbahnhof errichtet wird.

WohNbau auslaNd Nach kurzer Vorbereitungszeit wurden 2006 die ersten Wohnbauprojekte außerhalb von Österreich gestartet: So werden gemeinsam mit einem regionalen Projektentwicklungspartner Studentenwohnungen in Dresden erbaut. In Schweden werden in Uddevalla zusammen mit einem der größten skandinavischen Ingenieurbüros 26 Eigentumswohnungen errichtet, wovon ein Großteil bereits verwertet ist. In Zusammenarbeit mit einem börsenotierten dänischen Projektentwicklungspartner errichtet die Raiffeisen-Leasing südlich von Warschau 10 Gebäude mit insgesamt 239 Eigentumswohnungen. Der Spatenstich für dieses Projekt erfolgte im November 2006. Die Fertigstellung ist für Sommer 2008 geplant. Eine Liegenschaft in Ploie ti wurde für die Errichtung von ca. 100 Eigentumswohnungen (in 2 Bauetappen) erworben und stellt den Start für unsere Wohnbauaktivitäten in Rumänien dar.

geWerbliche proJekte auslaNd Das „Bondy-Center“ in Mladá Boleslav (Jungbunzlau, 45 km nördlich von Prag) ist eine der größten Projektentwicklungen der Raiffeisen-Leasing im gewerblichen Bereich. Neben dem Haupteingang des Škoda-Werks entsteht ein multifunktionales Zentrum mit zwei Shoppingebenen samt Garagen, Kinocenter, Bowlingbahn und Bürofl ächen. Das Projekt mit ca. 21.000 m2 Nutzfl äche wird gemeinsam mit der Raiffeisen Leasing Real Estate s.r.o. in Prag realisiert. Die Eröffnung ist für den Spätherbst 2007 geplant. Weitere Einkaufs- und Fachmarktzentren in den CEE-Ländern sind in Vorbereitung.

raiFFeisen-leasing ManageMent report


ÖKoenergie-projeKte unD betreibermoDelle iNfrastructure aNd reNeWable eNergy solutioNs

Im Bereich Erneuerbare Energie und Energieeffi zienz ist Raiffeisen-Leasing sowohl in der Finanzierung als auch als Investor tätig. Das realisierte Volumen bis Ende 2006 beträgt 3 273 Mio. Den größten Anteil daran haben Projekte im Bereich der Windkraft mit 3 136 Mio., gefolgt von der Sparte Biomasse mit 3 72 Mio. In Österreich zählt die RaiffeisenLeasing zu einem der größten Investoren in Windenergie. Aufgrund des derzeit gültigen Ökostromgesetzes, das die Realisierung von Ökoenergie-Projekten unzureichend fördert, wird sich Raiffeisen-Leasing auf das Auslandsgeschäft konzentrieren. Im gesamten EU-Raum, in CEE und SEE sind bereits Ökostromgesetze in Kraft oder befi nden sich in Vorbereitung. Diese bieten Planungssicherheit, um eine wirtschaftliche Umsetzung von Projekten zu ermöglichen. Insbesondere in Tschechien wird die Raiffeisen-Leasing aufgrund der günstigen gesetzlichen Rahmenbedingungen auch Eigeninvestments durchführen. Im Jahr 2006 wurden bereits Windparkfi nanzierungen in Tschechien und Ungarn abgeschlossen. Neben dem Hauptfokus auf Windenergie werden auch sämtliche andere Technologien wie Biogas, Geothermie, Biomasse, Bioöl, Photovoltaik sowie Biotreibstoffe (Bioethanol, Biodiesel) aktiv bearbeitet. Von den realisierten Projekten wurde rund die Hälfte im Bereich Energieeffi zienz umgesetzt. Diese Projekte werden gemeinsam mit technischen Partnern realisiert. D.h. Raiffeisen-Leasing bietet ein Gesamtpaket aus Finanzierung und technischen Dienstleistungen an. Darüber hinaus werden Betriebskosten- bzw. Einspargarantien abgegeben, wodurch die Nachhaltigkeit der durchgeführten Investitionen für den Kunden transparent und nachvollziehbar dargestellt wird.

lagebericht der raiFFeisen leasing

In the field of renewable and efficient energy Raiffeisen-Leasing is active both in financing and as an investor. At the end of 2006, volumes amounting to 1 273 million had been financed in this sector, with wind energy projects contributing the lion’s share at 1 136m, followed by biomass ventures at 1 72 million. Raiffeisen-Leasing is one of Austria’s biggest investors in wind energy. Due to an inadequate regulatory environment in Austria, Raiffeisen-Leasing has begun to focus more on renewable energy projects in countries where favourable energy legislation is already in place or underway, such as in the Czech Republic or Hungary. Besides its main focus on wind energy, Raiffeisen-Leasing also works with other technologies such as biogas, geothermal, biomass, bio-oil, photovoltaic and bio fuel (bio-ethanol, bio-diesel) systems. Around 50 % of projects realised are designed for energy efficiency and are completed with technical partners. In other words, Raiffeisen-Leasing offers a complete package, comprising financing and technical services. In addition, costsavings and reduced operating costs are guaranteed, allowing the client to clearly see the sustainability and viability of investments made.

seite 24


The energy reports from two schools in Sittendorf and Oberwart in 2006 showed that energy-savings had been far higher than expected. In the Hauptschule Oberwart, actual savings amounted to 73 % instead of the guaranteed 50 %. This additional cost-saving goes directly to the community of Oberwart. Energy-efficient construction and refurbishment, the package offered in the two cases above, is just one of several possibilities offered to implement infrastructure projects and operator models. Contracting, heating supply contracts, development land reservation models and outsourcing for communities are also options to be considered. The ”KommReal“ outsourcing for communities product, developed with Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG, has been implemented in three communities in Lower Austria. This model comprises setting up companies in which the communities have a majority stake, but the facility management is outsourced, with Raiffeisen-Leasing in an operative role.

seite 25

Bei den Projekten Volksschule Sittendorf im Wienerwald und Hauptschule Oberwart haben die Energieberichte 2006 eine Übererfüllung der Einsparziele ausgewiesen. Bei der Hauptschule Oberwart beträgt die effektive Einsparung 73 % statt der garantierten 50 % und diese zusätzliche Kosteneinsparung kommt der Stadtgemeinde Oberwart uneingeschränkt zugute. Energieeffi zientes Bauen und Sanieren - das den o. a. Projekten zugrunde liegende Dienstleistungspaket - ist nur eine von mehreren angebotenen Möglichkeiten zur Umsetzung von Infrastrukturprojekten und Betreibermodellen. Zu diesen zählen außerdem Contracting, Wärmelieferverträge, Baulandreservenmodelle und kommunale Ausgliederungen. Das gemeinsam mit der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG entwickelte Produkt Kommunale Ausgliederungen („KommReal“) wurde in Niederösterreich mit drei Gemeinden (Hollabrunn, Michelhausen und Wolkersdorf) umgesetzt. Diesbezüglich werden eigene Gesellschaften, die mehrheitlich den Kommunen gehören, gegründet, um die Immobilienbewirtschaftung auszulagern. Raiffeisen-Leasing stellt hierbei den operativen Geschäftsführer.

raiFFeisen-leasing ManageMent report


internationales leasing iNterNatioNal leasiNg

Helsinki

STANDORTE DER RAIFFEISEN-LEASING-GESELLSCHAFTEN Stockholm

eXiStinG RaiFFeiSen-leaSinG CoMpanieS

Minsk

Warschau

Kiew Frankfurt

Prag Pressburg Wien Budapest

Z端rich Laibach Treviso

Zagreb Bukarest Sarajevo

Belgrad

Sofia

Tirana


Moskau

Almaty


raiffeiseN-leasiNg iN ZeNtral- uNd osteuropa

RaiFFeiSen-leaSinG in CentRal anD eaSteRn euRope

Mit Beginn der politischen Neuorientierung in Zentral- und Osteuropa (CEE) wurde von der Raiffeisen-Leasing GmbH Österreich die Gründung und der Ausbau von lokalen Leasingtöchtern forciert. Als Tochtergesellschaft der Raiffeisen-Leasing GmbH (25 %) und der Raiffeisen International BankHolding AG (75 %) fungiert die Raiffeisen-Leasing International GmbH (RLI) als Holdinggesellschaft des Leasingnetzwerkes in CEE. Mit der Aufnahme des operativen Geschäftsbetriebes in Albanien und der Ukraine Mitte 2006 erreicht die Holding nunmehr mit 16 operativ tätigen Gesellschaften in 15 Ländern einen Markt mit mehr als 320 Millionen potenzieller Kunden. In folgenden Ländern ist die Raiffeisen-Leasing International GmbH mit Tochtergesellschaften vertreten: Albanien, Belarus, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Kasachstan, Kroatien, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Polen, Tschechien, Ukraine und Ungarn. In allen genannten Ländern, die einzige Ausnahme bildet Kasachstan, ist die Raiffeisen International Bank-Holding AG ebenso mit Tochterbanken vertreten. Durch die intensive Kooperation der Bank- und Leasingeinheiten vor Ort werden unsere Kunden ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut. Zum Jahresende 2006 waren im gesamten Netzwerk knapp 1.200 Mitarbeiter tätig. Das abgelaufene Geschäftsjahr brachte wiederum eine dynamische Entwicklung des Leasingneugeschäfts mit einer Volumenssteigerung von 44 % auf 3 1.948 Mio. Entsprechend der konsequenten Verfolgung der Strategie wurden die größten Zuwächse im Mobilien-Leasing (+66 %) und im Immobilien-Leasing (+94 %) verzeichnet.

600 548 500

400

300

271

157 119

118

100

101

98

89 57

0,0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0

38

16

3,7

1,9 Albanien

158

Ukraine

173

Belarus

200

Since the beginning of the political reforms in Central and Eastern Europe (CEE), Raiffeisen-Leasing GmbH has pursued its expansion strategy by setting up local leasing subsidiaries. Raiffeisen-Leasing International GmbH (RLI), a subsidiary of RaiffeisenLeasing GmbH (25 %) and Raiffeisen International Bank-Holding AG (75 %), is the holding company of the leasing network in Central and Eastern Europe. Operations also started in Albania and in the Ukraine in the mid of 2006. This has resulted in 16 operative companies in 15 countries, giving the Holding access to a market with more than 320 million potential clients. Raiffeisen-Leasing International GmbH is represented in Albania, Belarus, Bosnia & Herzegovina, Bulgaria, Kazakhstan, Croatia, Romania, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, Poland, the Czech Republic, Ukraine and Hungary. In all of these countries, with the exception of Kazakhstan, the Raiffeisen International Bank-Holding AG is also represented through subsidiary banks. The intensive cooperation between the local bank and leasing units ensures that individual client requirements can be serviced accordingly. At the end of 2006 just under 1,200 employees were working throughout the network. The year once again brought about dynamic developments in new leasing business, with volumes increasing by 44 % to 1 1,948m. In line with a consistent strategy, the highest growth was recorded in the equipment leasing sector (+66 %) and in real estate leasing (+94 %).

Slowenien

Kasachstan

Serbien

Bulgarien

Tschechien

Russland

Rumänien

Slowakei

Kroatien

Bosnien-Herzegowina

0,0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0

Ungarn

Polen

0

Neugeschäft der Raiffeisen-Leasing International per 31.12.2006 (Volumen in Mio. 3) New business of Raiffeisen-Leasing International as of Dec. 31st, 2006 (3m)

internationales leasing

seite 28


Total assets of the Raiffeisen-Leasing International Group rose by 40 % to around 1 3,070m in 2006, enabling RaiffeisenLeasing International GmbH to reach a record result and take its place among the biggest leasing companies in CEE. Continuous and consistent product development, in combination with exploiting existing distribution channel possibilities and even creating new ones, is also to be the basis of sustainable growth in 2007.

Die Bilanzsumme der Raiffeisen-Leasing International Gruppe stieg im Berichtsjahr um 40 % auf rund 3 3.070 Mio. Damit erzielte die Raiffeisen-Leasing International GmbH 2006 erneut ein Rekordergebnis und zählt zu den größten Leasinggesellschaften in Zentral- und Osteuropa. Durch laufende und konsequente Produktentwicklungen sowie die Ausschöpfung bestehender und die Etablierung neuer Vertriebskanäle soll auch im Jahr 2007 die Basis für nachhaltiges Wachstum gelegt werden.

3

10 % 70 % 20 %

195 Mio. Immobilien-Leasing Real estate leasing

3 1.363 Mio. Kfz-Leasing Vehicle leasing 3

390 Mio. Mobilien-Leasing Equipment leasing

Neugeschäft 2006 der RLI-Gruppe nach Geschäftsfeldern (in Mio. 3) New business of RLI-group by segments 2006 (3m)

RaiFFeiSen-leaSinG in weSteRn anD noRtheRn euRope What clearly differentiates RaiffeisenLeasing from other leasing companies operating internationally is its expansion programme in Western Europe, and recent move to Northern Europe, where it pursues a consistent niche market policy. In Western Europe, Raiffeisen-Leasing functions as a holding company of the subsidiaries in Italy, Germany, Switzerland and Sweden set up within the last few years. These countries also recorded a successful year in 2006, generating new business amounting to around 1 416m. The Italian subsidiary offers the entire product range, focusing mainly on SME accounts. The Swiss subsidiary services clients in the German-speaking region of Eastern Switzerland and primarily offers real estate and equipment leasing solutions. Austria Leasing in Germany mainly provides real estate and equipment leasing solutions for SMEs and international groups. The new subsidiary RL-Nordic AB, set up in Stockholm, Sweden in 2006, concentrates on real estate for corporate clients and municipalities.

seite 29

raiffeiseN-leasiNg iN West- uNd Nordeuropa Im Unterschied zu anderen international agierenden Leasinggesellschaften hat die Raiffeisen-Leasing auch nach Westeuropa und – seit kurzem – nach Nordeuropa expandiert und verfolgt in diesen Ländern eine konsequente Nischenpolitik. In Westeuropa fungiert die Raiffeisen-Leasing selbst als Holdinggesellschaft für die in den letzten Jahren neu gegründeten Tochtergesellschaften in Italien, Deutschland, der Schweiz und Schweden. Diese vier Länder können mit einem erwirtschafteten Neugeschäft in Höhe von rund 3 416 Mio. ebenfalls ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2006 verbuchen. Von der italienischen Niederlassung A-Leasing SpA in Treviso (Venetien) in Norditalien wird die gesamte Produktpalette – Kfz, Mobilien, Boote, Immobilien – offeriert, wobei der Schwerpunkt in der KMU-Betreuung liegt. Die Schweizer Tochtergesellschaft Austria Immobilien LEASING (Schweiz) AG mit Sitz in Zürich wurde 2003 gegründet und betreut Kunden in der deutschsprachigen Ostschweiz, welchen vorrangig Immobilien-, aber auch Mobilien-Leasing angeboten wird. Ende 2004 hat die Raiffeisen-Leasing in Frankfurt in Deutschland die Austria Leasing GmbH gegründet, deren Mitarbeiter hauptsächlich KMU und internationale Konzerne im Bereich Immobilien- und Mobilien-Leasing betreuen. Die 2006 neu gegründete Tochtergesellschaft RL-Nordic AB in Stockholm, Schweden, agiert vorwiegend im Immobilienbereich mit Fokus auf Firmenkunden und Kommunen.

international leasing


ausblicK outlook


In Austria, leasing business is expected to continue its upward trend in 2007. Raiffeisen-Leasing will develop correspondingly, although high profits are not to be expected. It is also assumed that the market share of individual leasing companies will remain constant. Of particular importance for such a booming product like leasing is the combination of services with a financing solution. One big advantage Raiffeisen-Leasing has to offer is the extent of its co-operations with expert technical partners. Thus Raiffeisen-Leasing can provide support services in many types of projects, ranging from street lighting systems to energy-efficient refurbishment, from land procurement to more complicated structures – a huge benefit for our clients. Raiffeisen-Leasing has been successful in implementing its objective of many years in Italy, Germany, Switzerland and Sweden; namely to enter new markets in Western Europe with intelligent financing products, thereby complementing a strong network already established in Central and Eastern Europe. A new representative office in Finland was founded in spring 2007. The focus of endeavours in this prospering market will be to service municipalities. It is also expected that Finland will provide a gateway to the Baltic countries and Russia.

seite 31

Für den österreichischen Markt wird für 2007 eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung des Leasinggeschäfts erwartet. Dementsprechend wird sich auch die Raiffeisen-Leasing entwickeln, wobei große Würfe dieses Jahr im Inland eher unwahrscheinlich sind. Es ist weiters davon auszugehen, dass die Marktanteile der einzelnen Leasinggesellschaften stabil bleiben werden. Besonders wichtig für ein prosperierendes Produkt wie Leasing ist nach wie vor die Verbindung von Dienstleistungen mit dem Finanzierungsgedanken. Hier liegt auch ein großer Vorteil der Raiffeisen-Leasing, die mit zahlreichen technischen Partnern Kooperationen eingegangen ist. Mit Unterstützung dieser Partner ist es bei vielen Arten von Projekten (z. B. Erneuerung von Straßenbeleuchtung, energieeffi zientes Sanieren, Grundstücksbevorratung bis hin zu komplizierten Strukturen) möglich, unterstützende Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen und damit einen klaren Vorteil für die Kunden zu erzielen. Das Ziel der letzten Jahre, zusätzlich zum bereits vorhandenen starken Netzwerk in Zentral- und Osteuropa, auch in Westeuropa neue Zielgebiete mit intelligenten Finanzierungsprodukten zu erschließen, konnte in Italien, Deutschland, der Schweiz sowie in Schweden bereits erfolgreich umgesetzt werden. Darüber hinaus wurde im Frühjahr 2007 eine Repräsentanz in Finnland gegründet. In der Bearbeitung dieses prosperierenden Marktes wird der Schwerpunkt in der Betreuung der Kommunen liegen. Weiters wird über Finnland ein guter Zugang zum Baltikum und Russland erwartet.

outlooK


gruppenabschluss group results


allgemeiNe aNgabeN Zum gruppeNabschluss GRoup ReSultS noteS to the FinanCial StateMentS

Der Gruppenabschluss wurde unter grundsätzlicher Anwendung der vom International Accounting Standards Board (IASB) herausgegebenen International Financial Reporting Standards (IFRS) einschließlich der bereits anzuwendenden Interpretationen des Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) aufgestellt, wobei für aktive Unterschiedsbeträge, welche dem Firmenwert zugeordnet wurden, keine Impairmentbeurteilung erfolgte. Auf die Erstellung einer Eigenkapitalveränderungsrechnung bzw. einer Geldfl ussrechnung wurde verzichtet. Die Erläuterungen zum Gruppenabschluss beschränken sich auf allgemeine Erläuterungen zum Konsolidierungskreis. Die Grundlage für den Gruppenabschluss bilden die auf Basis gruppeneinheitlicher Standards und die nach IFRS-Bestimmungen umgewerteten Einzelabschlüsse sämtlicher einbezogener Unternehmen. In den Gruppenabschluss wurden sämtliche Gesellschaften des Teilkonzerns der Raiffeisen-Leasing GmbH, sowie des Teilkonzerns der RaiffeisenLeasing International GmbH, die Raiffeisen-Leasing GmbH & Co KG, die Raiffeisen-Leasing Österreich GmbH, die Raiffeisen-Leasing Mobilien und KFZ GmbH, die Raiffeisen-Leasing Anlagen und KFZ Vermietungs GmbH sowie die RALT Raiffeisen-Leasing GmbH einbezogen. Zweck des Gruppenabschlusses ist die zusammenfassende Darstellung der Leasinggesellschaften, welche von der Raiffeisen-Leasing GmbH geleitet werden bzw. die von der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG über ihren internationalen Tochterkonzern direkt oder indirekt mehrheitlich gehalten werden. Im Vollkonsolidierungskreis des Raiffeisen-Leasing GmbH Teilkonzerns sind alle Tochterunternehmen enthalten, an denen die Raiffeisen-Leasing GmbH einen beherrschenden Einfl uss auf die Geschäfts- bzw. Finanzpolitik ausübt. Gesellschaften, die von der Raiffeisen-Leasing GmbH bzw. einem ihrer Tochterunternehmen gemeinsam mit einem oder mehreren nicht in den Teilkonzernabschluss einbezogenen Unternehmen geführt werden, wurden at equity konsolidiert. Im Raiffeisen-Leasing GmbH Teilkonzern wurden 140 Gesellschaften vollkonsolidiert und 89 Gesellschaften at equity berücksichtigt. Im Rahmen des Teilkonzernes Raiffeisen-Leasing International GmbH wurden 69 Gesellschaften vollkonsolidiert. Die Gesellschaften Raiffeisen-Leasing GmbH & Co KG, Raiffeisen-Leasing Österreich GmbH, Raiffeisen-Leasing Mobilien und KFZ GmbH, Raiffeisen-Leasing Anlagen und KFZ Vermietungs GmbH sowie RALT Raiffeisen-Leasing GmbH wurden ebenfalls im Rahmen des Gruppenabschlusses zusammengefasst. Fremdanteile am Eigenkapital sowie Fremdanteile am Jahresgewinn werden nicht dargestellt.

seite 33

group results


Gruppenbilanz zum 31. Dezember 2006 Consolidated balance sheet as of 31st December 2006

2006

2005

TSD 3

TSD 3

319,63 266.746,38 5.507.713,92 -69.269,41 16.911,89 92.892,87

21,91 141.768,21 4.679.122,17 -52.158,27 6.260,89 93.356,33

273.518,10 338.700,14 6.427.533,52

213.031,67 270.991,79 5.352.394,70

5.327.458,22 547.237,25 31.825,34 21.213,60 235.891,89 263.907,22 6.427.533,52

4.601.014,40 243.075,00 1.551,35 19.864,97 278.515,29 208.373,69 5.352.394,70

AKTIVA / ASSETS 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Barreserve / Cash reserves Forderungen an Kreditinstitute / Loans and advances to banks Forderungen an Kunden / Loans and advances to customers Risikovorsorge für das Kreditgeschäft / Risk provisions for loans and advances Finanzumlaufvermögen / Current financial assets Finanzanlagen / Financial investments Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände / Tangible and intangible fixed assets Sonstige Aktiva / Other assets

PASSIVA / LIABILITIES 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Verbindlichkeiten Kreditinstitute / Amounts owed to banks Verbindlichkeiten gegenüber Kunden / Amounts owed to customers Verbriefte Verbindlichkeiten / Debts evidenced by certificates Rückstellungen / Provisions Sonstige Passiva / Other liabilities Eigenkapital / Equity

gruppenabschluss

seite 34


Gruppen-Gewinn- und -VerlustRechnung für das Geschäftsjahr 2006 Consolidated profit and loss account

2006

2005

TSD 3

TSD 3

308.201,14 -198.708,95 4.617,90

249.691,07 -149.196,25 6.713,79

114.110,09 -18.960,98 88.945,16 -63.281,98 -62.690,05

107.208,61 -19.066,80 49.552,75 -54.305,46 -48.513,22

II. Jahresüberschuss vor Steuern / Financial result 8. Steuern vom Einkommen und Ertrag / Taxes on income

58.122,24 -7.593,23

34.875,87 -5.991,65

III. Gruppen-Jahresüberschuss / Consolidated net profit

50.529,01

28.884,22

1. Zinsen und zinsähnliche Erträge / Interest receivable and similar income 2. Zinsen und zinsähnliche Aufwendungen / Interest payable and similar expenses 3. Erträge aus Beteiligungen / Income from securities and equity interests I. 4. 5. 6. 7.

Finanzergebnis / Financial result Risikovorsorge / Risk provisions Sonstiges betriebliches Ergebnis / Other operating result Personalaufwand / Staff costs Sonstiger Verwaltungsaufwand / Other administrative expenses

seite 35

group results


bericht über Die prüferische Durchsicht auditor’s report

Wir haben den im Geschäftsbericht dargestellten Gruppenabschluss zum 31. Dezember 2006 der RaiffeisenLeasing-Gruppe, bestehend aus den Gesellschaften Raiffeisen-Leasing Gesellschaft m.b.H. und deren Tochtergesellschaften, Raiffeisen-Leasing Gesellschaft m.b.H. & Co KG, Raiffeisen-Leasing Österreich Gesellschaft m.b.H., Raiffeisen-Leasing Mobilien und KFZ GmbH, Raiffeisen-Leasing Anlagen und KFZ Vermietungs GmbH, RALT Raiffeisen-Leasing Gesellschaft m.b.H., sowie Raiffeisen Leasing-International Gesellschaft m.b.H. und deren Tochtergesellschaften, bestehend aus der Gruppenbilanz zum 31. Dezember 2006, der Gruppen-Gewinn- und -Verlust-Rechnung vom 1. Jänner bis 31. Dezember 2006 sowie die allgemeinen Erläuterungen zum Konsolidierungskreis, auftragsgemäß prüferisch durchgesehen. Unser Auftrag hinsichtlich des Teilkonzernabschlusses der Raiffeisen Leasing-International Gesellschaft m.b.H. war auf die prüferische Durchsicht der Richtigkeit der Übernahme des uns vorgelegten Teilkonzernabschlusses sowie der prüferischen Durchsicht der Kapital-, Schulden-, Aufwands- und Ertragskonsolidierung mit den sonstigen Gruppengesellschaften beschränkt. Für die Erstellung des Gruppenabschlusses ist die Geschäftsführung der Raiffeisen-Leasing Gesellschaft m.b.H. verantwortlich. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage unserer prüferischen Durchsicht einen Bericht über den Abschluss herauszugeben. Bei dieser prüferischen Durchsicht handelt es sich um keine Pfl ichtprüfung im Sinne des UGB - Unternehmergesetzbuch (bis 31.12.2006 HGB) in der geltenden Fassung, sondern um eine freiwillige prüferische Durchsicht. Für den Gruppenabschluss ist die Unternehmensleitung der Raiffeisen-Leasing Gesellschaft m.b.H. verantwortlich. Unsere Aufgabe ist es, einen Bericht über den Gruppenabschluss herauszugeben. Für die Durchführung dieses Auftrages und unsere Verantwortung, auch gegenüber Dritten, gelten durch Unterfertigung des Auftragsbestätigungsschreibens die in der Anlage beigefügten und von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder herausgegebenen Allgemeinen Auftragsbedingungen für Wirtschaftstreuhandberufe (AAB) vom 8.3.2000 idF vom 18.12.2006 als vereinbart. Unsere Haftung gilt demnach für leichte Fahrlässigkeit als ausgeschlossen. Unter Bezugnahme auf § 275 UGB wird für grobe Fahrlässigkeit eine Haftungshöchstgrenze von 3 2 Mio. vereinbart. Der seitens der Geschäftsführung der Raiffeisen-Leasing GmbH erstellte Gruppenabschluss wurde nach folgenden Grundsätzen aufgestellt: 1. Anwendung der Bewertungsvorschriften unter Beachtung der Wesentlichkeit der vom International Accounting Standards Board (IASB) herausgegebenen International Financial Reporting Standards (IFRS) einschließlich der bereits anzuwendenden Interpretationen des International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC), wobei für aktive Unterschiedsbeträge, welche dem Firmenwert zugeordnet wurden, keine Impairmentbeurteilung erfolgte.

gruppenabschluss

seite 36


2. Assoziierte Unternehmen werden nach den Grundsätzen der At-equity-Bilanzierung in den Gruppenabschluss generell auf Basis der Vorjahresabschlüsse der einzelnen Gesellschaften einbezogen. 3. Auf eine Darstellung des Eigenkapitals sowie des Jahresgewinnes entsprechend der Beteiligungsverhältnisse wird verzichtet. Es werden keine Fremdanteile ausgewiesen. 4. Notes werden nicht erstellt. Die Erläuterungen zum Gruppenabschluss beschränken sich auf allgemeine Erläuterungen zum Konsolidierungskreis. 5. Eine Kapitalflussrechnung bzw. eine Geldflussrechnung wird nicht erstellt.

Wir haben die prüferische Durchsicht in Übereinstimmung mit dem vom International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) der International Federation of Accountants (IFAC) herausgegebenen International Standard on Review Engagements (ISRE) 2400 „Engagements to Review Financial Statements“ („Aufträge zur prüferischen Durchsicht“) durchgeführt. Nach diesen Grundsätzen sind wir verpflichtet, die prüferische Durchsicht in einer Weise zu planen und durchzuführen, die eine mittelhohe Sicherheit („moderate assurance“) da- rüber bietet, ob der Gruppenabschluss frei von wesentlichen falschen Aussagen ist. Eine prüferische Durchsicht beschränkt sich in erster Linie auf die Befragung von Mitarbeitern der Gesellschaft und analytischen Prüfungshandlungen in Bezug auf finanzielle Daten und bietet deshalb weniger Sicherheit als eine Prüfung. Wir haben keine Prüfung durchgeführt und erteilen aus diesem Grund keinen Bestätigungsvermerk. Bei der Durchführung unserer auftragsgemäß wie in Absatz 1 dargestellten prüferischen Durchsicht sind wir auf keine Tatsachen gestoßen, die uns zu der Annahme veranlassen, dass der beigefügte Gruppenabschluss zum 31. Dezember 2006 der Raiffeisen-Leasing-Gruppe nicht in allen wesentlichen Belangen in Übereinstimmung mit den unter Zif. 1-5 angeführten Grundsätzen dargestellt wird. Wien, am 25. April 2007

Eidos Deloitte Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbH Bruno Moritz (Steuerberater) Mag. Robert Pejhovsky (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater) ppa. Dr. Brigitte Stuiber (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater)

seite 37

group results


nachhaltigKeitsbericht Der raiffeisen-leasing sustaiNability report


Vorwort iNtroductioN

Sustainability has been a subject of heated discussion for a number of years, involving a strongly polarised debate on how maximising profits can be reconciled with corporate social responsibility, if at all. For Raiffeisen-Leasing, having a successful market presence and sustainability are not conflicting issues. We are of the opinion that entrepreneurial prosperity is compatible with sustainable business activity; even going on to say that both must be reconcilable. For us, it is a matter of course to perceive our responsibility as going far beyond financial results. We are committed to a gentle treatment of resources, and above all, to green sourcing and environmentally-friendly usage of energy. Last year we set up the “Car and Environment” network to support drivers changing to reduced emission vehicles. We are advocates of the acquisition of green cars, and sponsor the degree programme “Renewable Energies” offered by Vienna’s Technical University in conjunction with partners. We also established a series of “Ecology Talks”, providing a platform for reputable experts to impart their knowledge in this field. Sustainable business activity is both a necessity and a process that must be adapted to meet changing conditions. This report serves to document our activities in this area in 2006.

Das Thema Nachhaltigkeit wird in der Wirtschaft seit geraumer Zeit intensiv diskutiert. Der Bogen des Diskurses spannt sich von der grundsätzlichen Frage, ob sich Unternehmen, deren Daseinszweck in der Erwirtschaftung von Gewinnen liegt, überhaupt zu einer Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt verpfl ichten sollen, bis hin zum Umfang und der konkreten Ausformung einer solchen Verantwortung. Zuweilen hat es den Anschein, als stünden hier zwei unversöhnliche Philosophien einander gegenüber. Für die Raiffeisen-Leasing stellt eine erfolgreiche Marktpräsenz und Nachhaltigkeit keinen Widerspruch dar. Wir meinen, dass unternehmerische Prosperität mit nachhaltigem Wirtschaften vereinbar ist und sogar, dass beides zu vereinen sein muss. Eine Verantwortung wahrzunehmen, die über jene hinausgeht, die sich in Bilanzzahlen niederschlägt, ist für uns selbstverständlich. Wir engagieren uns für den schonenden Umgang mit Ressourcen, allem voran für die ökologische Gewinnung und umweltschonende Verwendung von Energie. Im vergangenen Jahr haben wir das “Netzwerk Auto & Umwelt“ gegründet, das Autofahrer beim Umstieg auf schadstoffarme Antriebe unterstützen soll. Wir fördern die Anschaffung umweltfreundlicher Pkw und sponsern den Lehrgang „Erneuerbare Energien“, den die TU Wien gemeinsam mit Partnern eingerichtet hat. Um die Entwicklung von Lösungsansätzen zu fördern, gründeten wir die Veranstaltungsreihe „Ökologiegespräche“, bei der hochkarätige Experten ihr Wissen zur Verfügung stellen. Nachhaltiges Wirtschaften ist eine Notwendigkeit und gleichzeitig ein Prozess, der immer wieder an geänderte Bedingungen angepasst werden muss. Dieser Nachhaltigkeitsbericht soll den Umfang unserer Tätigkeit auf diesem Gebiet im Jahr 2006 dokumentieren. Mag. Peter Engert Sprecher der Geschäftsführung Chairman Management Board

seite 39

sustainabilitY report


unser leitbilD our missioN statemeNt

Unser Leitbild zeigt, wer wir sind und gibt einen Einblick in die Rolle, die wir in der Gesellschaft wahrnehmen wollen.

Our mission statement reflects who we are and how we want to perceive our role in society.

uNsere Werte

ouR ValueS ■ The Raiffeisen philosophy is the basis of our social responsibility and activities. ■ We see ourselves as being shaped by flexibility and a willingness to innovate. ■ Our actions are based on an integral, risk-conscious, and entrepreneurial way of thinking.

■ Die Philosophie von Raiffeisen ist die Grundlage unserer gesellschaft-

lichen Verantwortung und unserer Tätigkeit. ■ Unser Selbstverständnis ist geprägt von Flexibilität und Innovationsbe-

reitschaft. ■ Unser Handeln basiert auf ganzheitlichem, risikobewusstem und unter-

nehmerischem Denken.

uNsere kuNdeN ■ Unsere Kunden sehen wir als langfristige Partner, mit denen wir faire,

seriöse und erfolgreiche Geschäftsbeziehungen pfl egen. ■ Wir überzeugen durch Kompetenz, innovative Lösungen und Service-

qualität. ■ Im Mittelpunkt steht für uns die Kundenzufriedenheit.

ouR ClientS ■ We see our clients as long-term partners with whom we foster fair, dependable and successful business relationships. ■ We score on competency, innovative solutions and quality of service. ■ Client satisfaction is at the centre of all our endeavours.

uNsere poteNZiale ■ Bei der Produktentwicklung nehmen wir Maß an den Bedürfnissen

unserer Kunden. ■ Unsere ganzheitlichen Lösungen gehen dabei weit über den Finanzie-

rungsbereich hinaus. ■ Durch unsere innovativen Produkte unterstützen wir die nachhaltige

Entwicklung unserer Umwelt.

nachhaltigKeitsbericht

ouR potential ■ Product development is tailored to our clients’ needs. ■ Our integral solutions far exceed the realms of finance. ■ By creating innovative products we support the sustainable development of our environment.

seite 40


ouR Role ■ We are the leasing specialist of the Raiffeisen Banking Group and align ourselves with its goals. ■ We are advocates of European expansion, but also aware of our role as a strong regional financing partner. ■ We are proactive in talks with our clients and partners within the Raiffeisen network.

uNsere rolle ■ Wir sind der Leasingspezialist der Raiffeisen-Bankengruppe und orien-

tieren uns an deren Zielen. ■ Wir unterstützen die europäische Expansion und nehmen gleichzeitig

unsere Rolle als starker regionaler Finanzierungspartner wahr. ■ Wir sind aktiv im Gespräch mit unseren Kunden und unseren Partnern

im Raiffeisen-Netzwerk.

uNsere mitarbeiter ouR eMployeeS ■ Our employees are the basis of our success. ■ Teamwork, internal client orientation, collaborative interaction and a participative style of leadership are fundamental in this respect. ■ The development of our employees is furthered by professional training. hiGh Quality StanDaRDS ■ Our interpretation of the concept “quality” is multi-faceted. It spans from how we interact with each other, to technological support. ■ We see every new task as a challenge. ■ Efficient procedures enable prompt decisions that are easily understood. ■ We live by our motto “There is always room for improvement!“

seite 41

■ Unsere Mitarbeiter sind die Basis unseres Erfolges. ■ Teamarbeit, interne Kundenorientierung, kollegialer Umgang und ein

partizipativer Führungsstil bilden dafür die Grundlagen. ■ Die Entwicklung unserer Mitarbeiter fördern wir durch qualifi zierte

Weiterbildung.

uNser QualitätsaNspruch ■ Unser Qualitätsbegriff ist weit gefasst: Er reicht vom Umgang miteinan-

der bis zur technologischen Unterst��tzung. ■ Neue Anforderungen nehmen wir als Herausforderung an. ■ Effi ziente Abläufe ermöglichen rasche und nachvollziehbare Entschei-

dungen… ■ …nach dem Motto: „Besser geht immer“!

sustainabilitY report


gesellschaftliche Verantwortung respoNsibility to society

mitarbeiter

eMployeeS

Unsere Mitarbeiter sind uns wichtig. Sie in ihrer Entwicklung zu fördern und ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen, ist uns ein Anliegen. Mit Ende 2006 beschäftigte die Raiffeisen-Leasing in Österreich 311 Mitarbeiter, davon 250 am Hauptsitz des Unternehmens in Wien und weitere 1.308 im Ausland. Unsere Mitarbeiter sind bestens ausgebildet. So ist zum Beispiel die Akademikerquote bei den inländischen Mitarbeitern mit 32 % überdurchschnittlich hoch.

We care about our employees. We are committed to furthering their development and to creating a pleasant working environment. As of the end of 2006, RaiffeisenLeasing employed a total of 311 staff in Austria, and a further 1,308 abroad. Our employees are highly qualified (32 % in Austria are academics). Many of our employees are specialists, working to realise challenging financing projects in Austria and abroad. Detailed knowledge and experience are necessary to meet the demands of this task which go far beyond leasing expertise. Our employees must master foreign languages in many areas – ranging from the terminology of power plant construction or building refurbishment to production plant and vehicle phraseology. Also required in this respect are state-of-the-art knowledge of technology, and a track record in endurance and negotiating skills.

Viele unserer Mitarbeiter sind Spezialisten, die sich mit der Realisierung anspruchsvoller Finanzierungsprojekte im In- und Ausland beschäftigen. Um diese Aufgabe bewältigen zu können, werden nicht nur detaillierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Leasing benötigt. Unsere Mitarbeiter müssen Fremdsprachen beherrschen, auf vielen Gebieten – vom Kraftwerksbau über die Gebäudesanierung bis zu Produktionsanlagen und Kfz – über den Stand der Technik Bescheid wissen sowie Ausdauer und Geschick bei Verhandlungen beweisen. 100

68 %

53 %

82 %

80

60

47 %

40

Akademikerquote Proportion of academics

32 % 20

Akademiker

18 %

Academics 0

Raiffeisen-Leasing Gesamt

Männer

Nichtakademiker

Frauen

Non-academics

1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0

nachhaltigKeitsbericht

seite 42


tRaininG anD DeVelopMent

WeiterbilduNg

Together with their supervisor our employees can select a suitable programme from a total of 71 training programmes. The training courses are offered free of charge to employees during working hours.

Zur Aus- und Weiterbildung können unsere Mitarbeiter aus insgesamt 71 Schulungsprogrammen gemeinsam mit ihren Vorgesetzten die für sie richtigen wählen. Die Schulungsprogramme sind für die Mitarbeiter kostenlos und werden während der Arbeitszeit abgehalten.

CReatiVity

kreatiVität

Our employees enjoy tremendous freedom to develop their creative potential. Work tasks are completed without restrictive working hours. The project “Mobile Workplace” supports employees wishing to work from home one day a week. This measure also has an environmental impact due to the fact that the average employee travels a distance of 28.4 km to reach their workplace. The mobile workplace generates data traffic as opposed to road traffic.

Unsere Mitarbeiter genießen bei der Entfaltung ihres kreativen Potenzials eine extreme Freiheit. Die Arbeit wird ohne Bindung an fi xe Zeiten erledigt. Unser Gleitzeitsystem kennt keine Kernzeit. Darüber hinaus ist es den Mitarbeitern auch möglich, von zu Hause aus zu arbeiten. Das Projekt „Mobile Arbeitsplätze“ unterstützt die Mitarbeiter darin, einen Tag pro Woche ihrer Tätigkeit daheim nachzugehen. Sie wählen sich über ihre Firmen-Notebooks ganz einfach über eine gesicherte Verbindung in das Datennetz der Raiffeisen-Leasing ein. Für Telefongespräche stehen Mobiltelefone zur Verfügung. Diese Maßnahme leistet nebenbei auch einen Beitrag für den Umweltschutz. Der Weg, der bis zum Arbeitsplatz im Büro zurückzulegen ist, beträgt im Durchschnitt 28,4 km. Mit den mobilen Arbeitsplätzen gibt es Datenverkehr statt Autoverkehr.

pRoFit ShaRinG Raiffeisen-Leasing employees participate in the company’s success by means of a bonus scheme. 80 % of the bonus is based on company performance, with individual performance accounting for 20 %. Individual targets are defined during regular feedback interviews. Bonus payments can reach between 10 % and 40 % of gross salary.

seite 43

erfolgsbeteiliguNg Die Mitarbeiter der Raiffeisen-Leasing sind am Erfolg des Unternehmens über ein Prämiensystem beteiligt. Die Prämien sind zu 80 % an den Unternehmenserfolg und zu 20 % an das Erreichen individueller Ziele, die bei regelmäßigen Mitarbeitergesprächen fi xiert werden, gekoppelt. Die Bandbreite der Erfolgstangente bewegt sich zwischen 10 % bis 40 % des Bruttogehalts.

sustainabilitY report


gesuNdheit

health anD SaFety

Vorbeugen ist besser als Therapieren! Weil die Gesundheit des Menschen wichtigstes Gut ist, sorgen wir auch auf diesem Gebiet für unsere Mitarbeiter. Sehtests, Gesundenuntersuchungen und die Kontrolle der Arbeitsplatzergonomie sind für unsere Mitarbeiter kostenlos. Vorbeugende Arztbesuche werden leicht gemacht. Zweimal pro Woche ordiniert der Betriebsarzt im Haus und kann von allen Mitarbeitern gratis aufgesucht werden. Eine Unfallversicherung, die auch die Folgen von Sportverletzungen abdeckt, gibt es kostenlos und für die Teilnahme an Trainingsprogrammen in Fitness-Studios einen Rabatt. Das Programm für die Gesundheitsvorsorge wird laufend ausgeweitet. Derzeit befi ndet sich ein Konzept zur Stressprävention in Ausarbeitung. Wenn dennoch einmal ein Spitalsaufenthalt notwendig sein sollte: Für eine Krankenzusatzversicherung mit Sonderklassenberechtigung übernimmt Raiffeisen-Leasing bis zu 32 % der Prämien.

Prevention is better than cure! We believe that health is wealth and offer our employees eye tests, health checks, monitored workplace ergonomics and consultation by our on-site doctor free of charge. We also offer employees free accident insurance with coverage against sports injuries, and discounts on fitness centre training programmes. We are continuously striving to expand our healthcare programme, and a concept for stress prevention is currently being worked out. However, should hospitalisation be necessary, Raiffeisen-Leasing covers up to 32 % of premiums for supplementary medical insurance, with entitlement to special treatment.

ZufriedeNheit Unsere Mitarbeiter sind mit ihrem Arbeitsplatz und mit ihrem Tätigkeitsbereich zufrieden. Woher wir das wissen? Wir fragen sie. Jedes Jahr laden wir unsere Teams ein, uns ihre Meinung zu sagen. Der Erhebungsbogen, der selbstverständlich anonym abgegeben werden kann, ist in die Kapitel Tätigkeitsbereich, Entwicklungsmöglichkeiten, Betriebsklima, Unternehmen, Information, Infrastruktur und Kundeneinschätzung gegliedert. Bewertet wird nach dem Schulnotensystem. Für 2006 bekamen wir mit der Durchschnittsnote 1,79 die beste Bewertung seit dem Beginn der Mitarbeiterumfrage im Jahr 2001.

2006

2005

Tätigkeitsbereich

1,62

1,81

Entwicklungsmöglichkeiten

1,95

2,16

Betriebsklima

1,78

2,03

Unternehmen

1,74

1,92

Information

1,69

1,96

Infrastruktur

1,83

2,21

Kundeneinschätzung

1,94

2,16

Gesamt-Mittelwert

1,79

2,03

SatiSFaCtion Our employees are satisfied with their workplace and areas of responsibility. How do we know that? We ask them to fill out a questionnaire once a year. This is divided into the following sections: area of responsibility, development opportunities, work environment, company, information, infrastructure, and client appraisal. The scores are based on the Austrian school grading system, from 5 to 1, low to high. With an average score of 1.79 in the year 2006, we received the best result to date since the inception of the employee survey in 2001.

Mitarbeiterumfrage: Ranking

nachhaltigKeitsbericht

nach Zufriedenheit 2006 und 2005 Employee satisfaction survey: Ranking 2006 and 2005

seite 44


soziales engagement social commitmeNt

Renewable eneRGy DeGRee pRoGRaMMe Raiffeisen-Leasing supports the “Renewable Energy in Middle and Eastern Europe” degree progamme. The programme is offered bilingually in German and English and is defined as an interdisciplinary, executive university degree programme. Courses are held at the TU Vienna, in Bruck/Leitha, in Bratislava (Slovakia) and at the University of Mosonmagyaróvár in Hungary. Renewable energies and their enormous future potential are of key significance for Raiffeisen-Leasing. Renewable energies offer a unique opportunity to become self-sufficient in the area of energy supply. For this reason, we, and other Raiffeisen companies, are committed to furthering the education of highly qualified experts in this area. SponSoRinG VolunteeR FiRe bRiGaDeS Our social commitment transcends our company’s borders and enters the realms of more important and manifold public issues. In 2006, we chose to support the volunteer fire brigades of Berg and Trautmannsdorf with a donation of 1 10,000 each for the purchase of fire engines.

seite 45

lehrgaNg „erNeuerbare eNergieN“ Raiffeisen-Leasing unterstützt den Lehrgang „Renewable Energy in Middle and Eastern Europe“. Das Studium wird zweisprachig in Deutsch und Englisch geführt und defi niert sich als interdisziplinärer, berufsbegleitender Universitätslehrgang. Unterrichtet wird an der TU Wien, in Bruck/Leitha, Bratislava (Slowakei) und an der Universität von Mosonmagyaróvár in Ungarn. Für die Raiffeisen-Leasing sind die erneuerbaren Energien mit ihrem ungeheuren Zukunftspotenzial von zentraler Bedeutung. Erneuerbare Energien bieten die historische Chance, im Bereich der Energieversorgung autark zu werden. Daher ist es für uns nahe liegend, uns für die Ausbildung von Experten einzusetzen. Ein weiterer Aspekt ist die Erarbeitung von Standards. Die Praxis braucht dringend wissenschaftliche Unterstützung. Daher setzen wir uns gemeinsam mit anderen Raiffeisen-Unternehmen für dieses Studium ein.

spoNsoriNg für freiWillige feuerWehreN Unser gesellschaftliches Engagement geht über das Umfeld des Unternehmens hinaus. Wir nehmen uns wichtiger öffentlicher Anliegen an. Natürlich gibt es sehr vieles, das dringend und von großem gesellschaftlichem Interesse ist. Als Unternehmen muss man auch hier Entscheidungen treffen und zu fi nanzierende Projekte auswählen. Wir wollen jene unterstützen, die freiwillig und unbezahlt Leistungen für die Allgemeinheit erbringen wie zum Beispiel die freiwilligen Feuerwehren. 2006 haben wir uns daher entschieden, die freiwilligen Feuerwehren von Berg und Trautmannsdorf mit einer Spende von je 3 10.000 für die Anschaffung von Löschfahrzeugen zu unterstützen.

substainabilitY report


umweltschutz eNViroNmeNtal coNserVatioN

Umweltschutz beginnt im eigenen Haus. Dann ist er auch effi zient. Die Raiffeisen-Leasing hat 2002 ein bereits bestehendes Gebäude in Wien 2, Hollandstraße 11-13 bezogen. Seitdem durchforsten wir jeden Winkel auf Einsparungspotenziale von Müll aller Art, vom sichtbaren Abfall bis zu unsichtbaren Strahlenemissionen. 2006 haben wir uns die in einem Bürobetrieb reichlich vorhandenen Drucker und die eigene Autofl otte vorgenommen und hier eine spürbare Entlastung von Emissionen sowie eine Einsparung bei den Ressourcen erreicht.

Environmental conservation starts at home. In 2002 Raiffeisen-Leasing moved into an existing building on Hollandstraße 11-13 in Vienna’s 2nd district. Since then, we have been seeking to save on waste of all kinds, ranging from visible rubbish to invisible emissions. A state-of-the-art waste separation concept has been strictly enforced for many years. In 2006 we turned our attention to the numerous office printers and our company car fleet.

druckproZesse optimiert optiMiSeD pRintinG pRoCeSSeS

Es wird zu viel gedruckt. Diese Meinung vertritt eine Mehrheit von Mitarbeitern quer durch alle europäischen Länder, Branchen und Unternehmensgrößen. Diese Einschätzung ist nicht verwunderlich: Untersuchungen zeigen, dass in Unternehmen 34 % der Mitarbeiter alle E-Mails zum Lesen ausdrucken, 15 % drucken überhaupt jedes Dokument aus, das sie bearbeiten. Allein in Deutschland werden nach Schätzungen rund 170 Millionen Ausdrucke ungelesen weggeworfen. Es sind also ganze Wälder, die sinnlos abgeholzt und zu Papier verarbeitet werden. Um Ressourcen zu schonen, haben wir ein vollkommen neues Druckerkonzept aufgesetzt. Wir ersetzten unsere rund 100 Drucker durch 16 moderne Hochleistungsdrucker. Die neuen Drucker sind nun in den einzelnen Stockwerken unseres Gebäudes an zentralen Stellen installiert. Gedruckt wird nach dem „Follow-me-Prinzip“: Druckaufträge werden von den Mitarbeitern über ihre PC oder Notebooks erstellt und können anschließend bei einem der 16 Geräte mit dem Dienstausweis vom Mitarbeiter abgerufen werden. Ob der Ausdruck tatsächlich angefertigt wird, kann noch beim Drucker entschieden werden.

nachhaltigKeitsbericht

Much too much is printed out, this opinion is shared by the majority of employees throughout all European countries, business sectors and company sizes. This does not come as a surprise: Surveys show that in companies 34 % of all employees print out e-mails to read them, with 15 % printing out every document they are working on. In Germany alone, it is estimated that 170 million printouts are disposed of without even having been read. To reduce paper consumption, we have introduced a completely new printing concept, with 100 printers being replaced by 16 modern high-performance printers. The new printers have been centrally positioned on each floor of our building. Employees send print jobs from their PC or notebooks to one such printer, and pick them up using their ID-card.

seite 46


This system has enabled us to not only save paper, thereby preserving the forests, but also to move the printers and their harmful emissions out of office areas. Toner dust has long been said to represent a health hazard. A pilot study, recently commissioned in Germany, showed that dust exposure in a room where laser printers are used can double, increasing the risk of tumours. We have protected our employees from such potential hazards. GReen Fleet pRaCtiCe Fuel is expensive. Emissions and harmful substances pollute the air in cities. Consequently, green fuels have assumed an ever-increasing importance. We see ourselves as the commercial highway for new technologies and thus consider it our duty to assume a leading role in the area of green fuels for cars. Our fleet retrofit is scheduled for completion within three years and will be fuelled using selected renewable technologies. We aim to promote the development and use of green cars, as Austria is way behind in this domain. Currently, only around 700 natural gas vehicles are on the road with limited fuelling possibilities.

seite 47

Mit diesem System sparen wir nicht nur Papier und schonen damit Baumbestand und Müllverwertungsanlagen, sondern haben auch die Drucker samt ihren schädlichen Emissionen aus den Arbeitsräumen verbannt. Tonerstaub stand schon lange im Verdacht, die Gesundheit zu beeinträchtigen. Eine Pilotstudie, die kürzlich im Auftrag des deutschen Bundesamtes für Risikobewertung vom Giessener Toxikologen Volker Mersch-Sundermann durchgeführt wurde, hat ergeben, dass sich durch den Betrieb von Laserdruckern die Staubbelastung im Raum verdoppeln könne. Beim Start des Druckers würden schlagartig so genannte Ultrafeinstäube freigesetzt. Wenn diese über die Lunge in die Blutbahn eindringen, kann die Erbsubstanz geschädigt und so das Tumorrisiko erhöht werden. Vor diesen Gefahren, die in der aktuellen Pilotstudie (Laufzeit des Projektes: 2005 und 2006) aufgezeigt werden, sind unsere Mitarbeiter nun geschützt.

Ökologischer kfZ-betrieb umrüstuNg der eigeNeN auto-flotte Sprit ist teuer, Emissionen und Schadstoffe belasten die Luft in den Städten. Vor diesem Hintergrund sind ökologische Kraftstoffe gefragter denn je. Umso wichtiger ist es daher, dass es Vorreiter wie Raiffeisen-Leasing gibt, die bereits begonnen haben, ihre eigene Dienstwagenfl otte umzurüsten. Wir sehen uns als wirtschaftlichen Wegbereiter neuer Technologien und sehen es als unsere Verpfl ichtung an, auch im Bereich erneuerbare Energien für das Auto die Führungsrolle zu übernehmen. Erste Erfolge erhoffen wir uns bereits in den ersten drei Jahren – bis dahin soll auch die komplette Flotte des Unternehmens umgestellt sein. Wir haben uns bei der eigenen Umrüstung vorerst für Technologien wie Erdgas/Biogas, Pfl anzenöl, Ethanol und Hybrid entschieden. Unser Ziel ist es, die Entwicklung und den Einsatz von Bioautos in Österreich voranzutreiben, denn der Aufholbedarf ist noch sehr groß. So sind derzeit nur rund 700 Erdgasfahrzeuge unterwegs. Insgesamt stehen österreichweit lediglich 29 Tankstellen und 40 Betriebstankstellen zur Verfügung, die den Kraftstoff für Erdgasfahrzeuge zur Verfügung stellen.

sustainabilitY report


ÖKologie ecology

eigeNe proJekte

own pRoJeCtS

Die Auswirkungen des Raubbaus am Planeten Erde sind empfi ndlich zu spüren: Das Wetter spielt verrückt, die Polkappen schmelzen, Wüsten breiten sich aus, Dürre und Unwetter bedrohen Siedlungen und landwirtschaftliche Kulturen. Die Erwärmung und Vergiftung der Atmosphäre lässt den Globus zu einer unwirtlichen Wohnstätte mutieren. Wir nehmen die Verantwortung wahr und tun, was in unseren Kräften steht, um diese Entwicklung zu stoppen. 2006 starteten wir eine Reihe von Initiativen, die dazu beitragen sollen, unsere Umwelt wieder gesünder und lebenswerter zu machen.

The impact of the rape of the planet has given rise to shifting weather patterns, melting poles, widespread desert, and droughts and storms posing a threat for both urban and rural populations. The warming and pollution of the atmosphere have transformed our globe into an inhospitable place. We are aware of our responsibility and in 2006 started a number of initiatives as a contribution towards making our environment healthier and life more worth living.

raiffeiseN-leasiNg fÖrdert Öko-autos Dass Treibhausgase und Feinstaubbelastung zu einem guten Teil vom Autoverkehr verursacht werden, steht außer Zweifel. Fehlende Alternativen und am Auto orientierte Lebensstile haben den Energieverbrauch und damit den CO2-Ausstoß des Verkehrs massiv ansteigen lassen. Die Förderung von alternativen Antrieben ist schon seit langem unser Ziel. Angesichts der hohen Umweltbelastung ist es notwendig, den Umstieg auf alternative und ökologisch verträgliche Antriebe zu forcieren. Sparsame und abgasarme Modelle müssen entwickelt, angeboten und vom Markt akzeptiert werden. Erdgas, Bioöle, Ethanol oder auch die Hybridtechnologie können für den Betrieb von Kfz eingesetzt werden. Wer auf alternative Kraftstoffe umsteigt, schont die Umwelt. Um nachhaltige Mobilität umsetzen zu können und das Kyoto-Ziel einzuhalten, bedarf es jedoch einiger Rahmenbedingungen. Die Raiffeisen-Leasing fördert die Anschaffung ökologisch betriebener Kfz mit einem Direktzuschuss von 3 300,-. Jeder Kunde von Raiffeisen-Leasing kommt in den Genuss dieser Förderung. Wer in Wien wohnt und ein mit BioCNG (CNG steht für Compressed Natural Gas) betriebenes Auto anschafft, bekommt noch mehr, nämlich einen Zuschuss von 3 400,-.

nachhaltigKeitsbericht

RaiFFeiSen-leaSinG SponSoRS GReen CaRS A lack of alternatives and a lifestyle with the car as a focal point have resulted in a drastic increase in CO2 emissions. Our goal of many years has been to promote the development, supply and acceptance of alternatively-fuelled and environmentallyfriendly vehicles using natural gas, bio-oils, ethanol, and/or hybrid technologies. Each individual who changes over to alternative fuels contributes to sustainable mobility and compliance with Kyoto targets. Raiffeisen-Leasing subsidises the purchase of ecologically-fuelled vehicles with a direct payment of 1 300. All Raiffeisen-Leasing clients are eligible for this subsidy. Clients living in Vienna who purchase a Bio-CNG vehicle even qualify for a payment of 1 400.

seite 48


CaR anD enViRonMent netwoRK

NetZWerk auto & umWelt

Raiffeisen-Leasing and the motor club ÖAMTC have set up the joint initiative “Netzwerk Auto & Umwelt“. This network functions as a lobby for a more environmentally-friendly organisation of road traffic and represents different interest groups. Other strategic partners are welcome to join this network. The aim is that drivers continue to use the roads, but in an environmentally-compatible way. Eco-rallies were organised in Vienna and Salzburg in 2006. Visitors were given information on the availability, fuelling and costs of green vehicles and were also able to test drive such vehicles. No one can say what the car of the future will look like and how it will be fuelled. However, an interim solution will most likely comprise a multitude of competing engine systems. Also a combination of individual technologies is conceivable. Natural gas and biogas are seen to be the alternative fuels of the future. They reduce toxic substances and emissions, while offering a similar level of comfort and even lower fuel costs.

Um die Entwicklung von Rahmenbedingungen voranzutreiben, die den Umstieg auf umweltfreundliche Kfz erleichtern, hat die Raiffeisen-Leasing gemeinsam mit dem Autofahrerklub ÖAMTC das „Netzwerk Auto & Umwelt“ gegründet. Dieses Netzwerk, das offen ist für weitere strategische Partner, die sich mit der guten Sache identifi zieren, leistet Lobbying-Arbeit für eine umweltfreundliche Gestaltung des Autoverkehrs im Spannungsfeld zwischen Regierung, Behörden, Autoherstellern, Treibstoffversorgern und -distributoren und den Autofahrern. Damit die Autofahrer weiter unterwegs sind – aber umweltfreundlich.

DiSCuSSinG GReen iSSueS As we are convinced of the necessity of exploring the issues of sustainability, environment and energy in more detail, Raiffeisen-Leasing has initiated a series of “Ecological Panel Discussions”, providing a significant platform for the exchange of ideas and to make the general public more aware of the increasing importance of green topics. All of the panel discussions, which are hosted in Vienna, address a different theme and feature national and international experts who provide their know-how. The first panel discussion in May 2006 addressed the issue of motor traffic, running under the title “The Car of the Future”. The heated discussion was moderated by Peter Engert, Chairman of RaiffeisenLeasing Management Board, and featured renowned and eloquent guest speakers from politics, industry and Greenpeace.

seite 49

2006 wurden in Wien und Salzburg „Öko-Rallyes“ organisiert. Besucher konnten sich über das Angebot, Betrieb und Kosten von Öko-Kfz informieren und die umweltfreundlichen Gefährte Probe fahren. Wie das Auto der Zukunft aussieht und welche Kraftstoffe tatsächlich in den Tank kommen, steht bis heute noch nicht fest. Für die Zukunft ist jedoch, zumindest als Übergangslösung, mit einer größeren Vielfalt an konkurrierenden Antriebssystemen zu rechnen. Es sind auch Kombinationen einzelner Technologien denkbar, wie zum Beispiel Hybridtechnologien und Biokraftstoff. Vor allem Erdgas und Biogas gelten als zukunftsträchtige alternative Kraftstoffe. Sie reduzieren Schadstoffe sowie Emissionen – und das bei gleich hohem Fahrkomfort und sogar niedrigeren Kraftstoffkosten.

Ökologiegespräche Die Raiffeisen-Leasing hat die „Ökologiegespräche“ ins Leben gerufen. Wir haben diese Diskussionsreihe erfunden, weil wir von der Notwendigkeit einer tief gehenden Auseinandersetzung mit den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Energie überzeugt sind. Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir eine wichtige Plattform zum Gedankenaustausch schaffen und die breite Öffentlichkeit auf die zunehmende Bedeutung von Ökologiethemen aufmerksam machen. Für die Ökologiegespräche, die jeweils in Wien abgehalten werden, stellen namhafte nationale und internationale Experten ihr Know-how zur Verfügung. Jede Veranstaltung steht unter einem speziellen Motto. Das 1. Ökologiegespräch im Mai 2006 stand im Zeichen des Kfz-Verkehrs und trug den Titel „Das Auto der Zukunft“. Unter der Moderation von Mag. Peter Engert, Sprecher der Geschäftsführung von Raiffeisen-Leasing, diskutierten Jürgen Trittin, langjähriger Umweltminister in Deutschland und wortgewaltiger Politiker der Grünen, Professor Helmut O. List, Vorsitzender der Geschäftsführung AVL List, und Erwin Mayer, Energy Campaigner von Greenpeace, das heiße Thema. In einem Punkt war sich die illustre Talkrunde einig: Die vom Auto geschaffenen Umweltprobleme müssen in den nächsten Jahren nachhaltig gelöst werden. Wie diese Lösung konkret aussieht, darüber gab es auch an diesem Abend verschiedene interessante Ansichten.

sustainabilitY report


Für Trittin hat sich der Individualverkehr in den vergangenen Jahren zum Klimaproblem Nummer Eins entwickelt: „Das wird sich in Zukunft global gesehen noch weiter verschärfen. Derzeit zirkulieren bereits 775 Millionen Autos weltweit. Bis 2020 steigt der Mobilitätsgrad um weitere 30 %.“ Professor List betonte, dass in den vergangenen Jahrzehnten gerade im Bereich Schadstoffemissionen enorme Fortschritte erzielt wurden: „Vor allem was die Lösung der CO2-Frage betrifft, muss von der Technologie noch viel erreicht werden. Biomasse wird die Hauptantwort darauf sein. Bis 2030 soll ein Viertel des Aufkommens mit Biomasse gedeckt werden können.“ Dass in der Motorentechnologie Fortschritte erzielt wurden, bestritt auch der Greenpeace-Aktivist Mayer nicht: „Doch unsere Autos sind immer größer und immer schwerer geworden. In Kombination mit den zunehmenden Verkehrsaufkommen und der gestiegenen Kilometerleistung wurden diese Entwicklungen wieder wettgemacht.“ Dringlich warnte er auch vor der Feinstaubproblematik, die auch in Österreich einen vorläufi g neuen Höhepunkt erreicht hat: „Europaweit gab es im vergangenen Jahr rund 350.000 Feinstaubtote. Allerdings ist das Problem nicht allein mit Partikelfi ltern in den Griff zu bekommen. Denn die Hälfte der Emmissionen kommen von Reifen, Kupplung oder Bremse.“ Einig waren sich die Diskutanten auch darin, dass der Individualverkehr insgesamt nicht einzudämmen ist. Daher muss sich die Gesellschaft der schwierigen Aufgabe stellen, Mobilität möglichst umweltschonend zu gestalten. Das Thema bewegt die Öffentlichkeit, wie die Zahl der Gäste, die der Einladung gefolgt waren, zeigte. Unter den Besuchern fanden sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, öffentlichen Institutionen und Medien.

nachhaltigKeitsbericht

One point the illustrious panel all agreed on was that a sustainable solution must be found for the impact of motor vehicles on the environment. Various and interesting standpoints came to light in the course of the discussion. For Trittin, individual motor traffic has become number one contributor to climate problems. “From a global perspective, the situation will continue to worsen in the future. At present, already 775 million vehicles are in circulation world-wide, with the rate of mobility estimated to grow a further 30 % by the year 2020.” Professor List emphasised that in the last few decades enormous progress had been made in the area of toxic emissions. “Above, all technology must advance further to address the CO2 issue. Biomass is the answer to this problem and should be available to cover a quarter of required fuels by 2030.” Greenpeace activist Mayer, did not contest the fact that progress had been made in motor technology. “However, our cars are becoming bigger and heavier. Taking this into consideration, and the fact that road traffic is on the increase with an increasing number of kilometres being travelled, these developments are no longer sufficient.” All speakers also agreed on the fact that total individual motor traffic could not be contained. Therefore, society must address the difficult issue of making mobility as environmentally-friendly as possible. The large turnout confirmed the fact that this issue is an important one. The event was attended by representatives from politics, government, industry, and the media.

seite 50


Client pRoJeCtS

kuNdeNproJekte

As Austria’s leading leasing company we are intensively involved in the financing of capital investments. Raiffeisen-Leasing finances production facilities, logistics centres, residential and office buildings, power plants, and much more, both in Austria and in many other European countries. In all of these projects, we attach great importance to the sourcing and usage of energy.

Als führende Leasing-Gesellschaft Österreichs sind wir intensiv in der Finanzierung von Investitionsgütern engagiert. Die Raiffeisen-Leasing fi nanziert nicht nur in Österreich, sondern in vielen Ländern Europas Produktionsanlagen, Logistikzentren, Wohn- und Bürohäuser, Kraftwerke und vieles mehr. Bei allen diesen Projekten kommt dem Umgang mit Energie eine besondere Bedeutung zu.

poweR plantS

Es ist uns wichtig, wie ein Kraftwerk, in dessen Errichtung wir eingebunden sind, funktioniert. Wir achten darauf, mit welchen Ressourcen es arbeitet, wie effi zient mit diesen Ressourcen umgegangen wird und wie es mit der Umweltbelastung durch Emissionen aussieht.

When we are involved in the construction of a power plant, it is important for us to see how it functions. We assess the resources it works with, wether these resources are being used efficiently, and to what extent its emissions cause environmental pollution. Physically, energy can neither be created nor destroyed. In essence, it can be converted from one form into another (First Law of Thermodynamics). The so-called fossil fuels, such as oil and coal, are nothing more than conserved energy reserves built up by nature over millions of years. Up until the 20th century, these supplies remained for the most part intact. However, the excessive use of energy and depletion of reserves has been a phenomenon of the last hundred years, with mankind extracting much more energy than is returned to Earth. The outcome of this process is common knowledge: The conversion of stored energy has, on the one hand, led to massive changes in the world climate. On the other hand, stored energy reserves are decreasing continously. One approach to avoiding environmental pollution and conserving fossil energy supplies is the generation of clean electricity and heat by biomass, biogas, bio-oil, photovoltaic, and wind energy technologies. By the end of 2006, Raiffeisen-Leasing had financed a total of 34 plants generating green energy.

Saubere Energie fi nanziert von der Raiffeisen-Leasing Clean energy financed by Raiffeisen-Leasing

seite 51

kraftWerke

Physikalisch betrachtet, kann Energie weder gewonnen noch verbraucht werden. Sie wird durch die Nutzung lediglich in eine andere Form verwandelt (Anmerkung für technisch orientierte Feinspitze: Das sagt der 1. Hauptsatz der Thermodynamik). Die so genannten fossilen Brennstoffe wie Erdöl und Kohle sind also nichts anderes als gespeicherte Energie. Diese Reserven wurden von der Natur über Millionen von Jahren aufgebaut. Bis in das 20. Jahrhundert hinein blieben diese Vorratslager weitgehend unangetastet. Die exzessive Nutzung von Energie und die Ausbeutung der Reserven fand erst in den letzten hundert Jahren statt. Wir Menschen entnehmen heute viel mehr Energie als wir der Erde zurückgeben. Die Folgen dieses Prozesses sind bekannt: Die Umwandlung der gespeicherten Energie führt zum einen zu einer massiven Änderung des Weltklimas. Zum anderen nehmen die gespeicherten Energiereserven kontinuierlich ab. Ein Lösungsansatz liegt im Umstieg auf saubere Energie, deren Nutzung die Umwelt nicht belastet und die fossilen Energievorräte schont. Darunter fällt die Erzeugung von Strom bzw. Wärme aus Biomasse, Biogas, Bioöl, Photovoltaik und Windkraft. Alle diese Technologien kommen ohne Belastung der fossilen Energiereserven aus. Die Raiffeisen-Leasing hat bis Ende Dezember 2006 insgesamt 34 Anlagen zur sauberen Energiegewinnung fi nanziert.

Sparte

bereits abgeschlossene Projekte

bereits abgeschlossenes Volumen

Windkraft

10

136.231.200

3

Biomasse

8

71.951.976

3

Biogas

7

13.320.759 3

Bioöl

5

16.654.395 3

Photovoltaik

3

2.109.944

3

Biodiesel

1

1.655.718

3

Gesamt

34

241.923.690 3

sustainabilitY report


Diese sauberen Energiegewinnungsanlagen, die die Raiffeisen-Leasing bereits im In- und Ausland fi nanzierte, produzieren jährlich rund 630 Millionen Kilowattstunden an elektrischer Energie (Strom) und etwa 735 Millionen Kilowattstunden an thermischer Energie (Wärme). Hinter diesen abstrakten Zahlen steckt handfester Nutzen für die Umwelt. Mit diesen Energiemengen lassen sich knapp 160.000 Haushalte mit Strom und zirka 2,1 Millionen Haushalte mit Wärme versorgen. Beim Strom entspricht das annähernd dem Jahresverbrauch eines Landes wie Luxemburg und mit der Wärme könnten die Haushalte in ganz Norwegen versorgt werden. Auch die Einsparung an CO2 kann sich sehen lassen. Im Vergleich zur schmutzigen, weil auf fossile Ressourcen abstellende, Energiegewinnung, reduzieren die von der Raiffeisen-Leasing betreuten, sauberen Anlagen die CO2-Belastung um rund 415.000 Tonnen pro Jahr. Diese Menge entspricht den jährlichen CO2-Emissionen von rund 40.000 Menschen.

paradeproJekt biomasse-heiZkraftWerk emlichheim Als besonderes Projekt, das im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde, stellen wir – stellvertretend für alle – das Biomasse-Heizkraftwerk im niedersächsischen Emlichheim vor. Diese Anlage ist eines der größten Finanzierungsprojekte für ökologische Energieproduktionen.

Clean plants financed in Austria and abroad by Raiffeisen-Leasing produce around 630 million kWh of electrical energy (electricity) and around 735 million kWh of thermal energy per year. But behind these abstract figures are tangible benefits for the environment. This amount of energy supplies around 160,000 households with electricity and around 2.1 million households with heating. The electricity generated roughly corresponds to the annual consumption of a country like Luxembourg, the heat generated would be sufficient to supply all households in Norway. Also savings on CO2 emissions can be identified. In comparison to dirty energy generation resulting from the use of fossil fuels, the clean plants managed by Raiffeisen-Leasing reduce CO2 emissions by around 415,000 tons per year. This amount corresponds to the annual CO2 emissions caused by around 40,000 persons. ShowCaSe pRoJeCt eMliChheiM

Das Kraftwerk ist auf die Verfeuerung von Altholz-Hackschnitzel aller Qualitätsklassen und jedes Kontaminierungsgrades ausgelegt. Mechanisch bearbeitete Hölzer können ebenso verarbeitet werden wie lackiertes, verleimtes, furniertes oder resopalbeschichtetes Altholz. Bei Temperaturen zwischen 850 und 950 Grad Celsius wird von Bau- und Abbruchhölzern bis zu Bahnschwellen - aus allen Arten von Holzabfällen - umweltschonend Energie gewonnen. Zusätzlich können auch andere Biomasse-Materialien als Schüttmasse verwendet werden. Die elektrische Energie wird in das Hochspannungsnetz des regionalen Energieversorgers, der RWE Westfahlen-Weser-EMS Verteilnetz GmbH, eingespeist. Die anfallende Abwärme wird gleichfalls verwertet und über eine eigens installierte Dampfl eitung an den in nächster Nähe befi ndlichen Produktionsbetrieb von Emsland Stärke geliefert. Der Einsatz modernster Technik macht diese Energiegewinnung umweltfreundlicher und effektiver als die Verbrennung Natur belassener Hölzer in Kleinanlagen. Für die Kontrolle der Emissionswerte sorgt ein komplexes Auswertesystem, das Prozessdaten im Sekundentakt erfasst und speichert. Die elektrische Jahresleistung des Biomasse-Heizkraftwerkes beträgt rund 160 Gigawattstunden, was in etwa dem Jahresverbrauch von 45.000 Haushalten entspricht. Zum Vergleich: Die Stadt Innsbruck zählt 48.000 Haushalte.

nachhaltigKeitsbericht

We would like to present the biomass-fired CHP Plant in Emlichheim, Lower Saxony, concluded in the past year, as a showcase for such a project. This plant is one of the largest financing projects for green energy production to date. The power plant is equipped to burn wood by-products of all quality and all degrees of contamination. This material is burned at temperatures between 850 and 950 degrees Celsius to generate environmentally-friendly energy. The application of state-of-the-art technology makes the generation of energy more environmentally-friendly and efficient as compared to the burning of untreated wood in smaller plants. Emissions are monitored by a complex evaluation system, which records and saves processed information every second. The electrical capacity of the biomass CHP plant amounts to around 160 gWh, corresponding to the yearly consumption of 45,000 households. As a comparison the city of Innsbruck has 48,000 households.

seite 52


coNtractiNg It is common knowledge that the cleanest form of energy is that which is not consumed. Raiffeisen-Leasing supports environmental conservation by means of contracting or energy efficiency refurbishment (EER) programmes for both public and private sector clients. With 33 projects, contracting comprised the largest share of projects already realised, making up 11 % of total investments.

Bekanntlich ist die sauberste Energie jene, die nicht verbraucht wird. Die Raiffeisen-Leasing unterstützt den Klimaschutz auch durch Contracting- oder Sanierungsprojekte. Dabei werden bestehende Einrichtungen wie Amtshäuser, Schulen, Kindergärten und Beleuchtungssysteme von Gemeinden energiefi t gemacht. Neben der öffentlichen Hand treten auch große Gewerbe- und Industrieunternehmen als Auftraggeber auf, die ihre Anlagen auf den neuesten Stand der Energieeffi zienz bringen lassen. Energieeffi zientes Bauen und Sanieren ist ein innovatives Produkt, welches die Errichtung zu einem Fixpreis mit einer optimalen Finanzierung und einer Energieverbrauchsgarantie verbindet. Das Contracting stellt mit 33 Projekten von den Stückzahlen her den größten Anteil an den bereits realisierten Projekten dar. Der Anteil an den Gesamtinvestitionen beträgt 11 %.

Energieeffi ziente Sanierung Energy-efficient refurbishment

Examples of contracting projects already realised are the energy efficient refurbishment of educational establishments in Oberwart, the vocational and music schools in Sittendorf and Laa an der Thaya respectively, and the lighting systems of Aschach an der Steyr, Gössendorf, Maria Enzersdorf and Laa an der Thaya. These projects have brought about annual energy savings of around 8.1 million kWh and reduced CO2 emissions by around 4,100 tons. When compared to the effects that could be reached by green energy production, this is a modest contribution. However, this development is only just beginning, as contracting has enormous potential. This is also reflected in the increased funding available from regional and EU public funding authorities to promote energy efficiency and reduce energy usage.

seite 53

Sparte Contracting

bereits abgeschlossene Projekte 33

bereits abgeschlossenes Volumen 31.367.782

3

Ausgangssituation für das Contracting ist ein bestehendes Objekt, das hohe Betriebskosten verursacht. Beim Contracting wird ohne zusätzliche Kostenbelastung für die Gemeinde der Energieverbrauch und somit die Kosten gesenkt. Zu den realisierten Contracting-Projekten zählt beispielsweise die energieeffi ziente Sanierung der Hauptschule und des Sonderpädagogischen Zentrums Oberwart, der Volks- und Musikschulen in Sittendorf und in Laa an der Thaya, die Ortsbeleuchtungen von Aschach an der Steyr, Gössendorf, Maria Enzersdorf und Laa an der Thaya. Durch die Umsetzung dieser und anderer Projekte können pro Jahr rund 8,1 Millionen Kilowattstunden an elektrischer Energie und 4.100 Tonnen CO2 eingespart werden. Gemessen an den Effekten, die durch eine ökologische Energieproduktion erzielt werden konnten, nimmt sich dieser Beitrag bescheiden aus. Allerdings stehen wir hier erst am Anfang einer Entwicklung. Das Contracting besitzt ein riesiges Potenzial. Nicht umsonst räumen sämtliche regionalen und EU-weiten Förderinstitute der Energieeffi zienz und der Reduktion des Verbrauches Priorität ein.

sustainabilitY report


nachwort zum nachhaltigKeitsbericht postscript oN the sustaiNability report

nachhaltigKeitsbericht

seite 54


Eine gesunde Umwelt, sozialer Zusammenhalt und wirtschaftlicher Erfolg sind untrennbar miteinander verbunden. Eine moderne, strategische Umweltpolitik kombiniert diese Herausforderungen und schafft die notwendigen Rahmenbedingungen für erhöhte Lebensqualität, wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung.

A healthy environment, social cohesion and economic success are inextricably linked. A modern and strategic environmental policy creates the necessary framework for a better quality of life, economic growth and employment. By strategically embedding sustainability-based considerations in business processes (CSR), more and more companies are furthering this cause. To ensure sustainable success, it is imperative to maintain a future-oriented focus and assess the changing environment in which the business operates. Through its wide range of activities, Raiffeisen-Leasing shows that comprehensive environmental protection and economic success are not contradictory issues. Its commitment to the efficient usage of renewable resources and promotion of environmentally-friendly vehicles address two particularly important environmental concerns. Raiffeisen-Leasing’s strategy of transparency and communication is clearly demonstrated in its 2006 Sustainability Report. The benefits to be derived from sustainable corporate development are obvious: increased consumer trust, lower costs through environmentally-friendly products and satisfied employees.

Mit der strategischen Integration der nachhaltigen Entwicklung in das unternehmerische Handeln (CSR) gehen immer mehr Unternehmen genau diesen Weg. Dahinter verbirgt sich nicht weniger als die notwendige Auseinandersetzung mit den künftigen unternehmerischen Herausforderungen. Um langfristig erfolgreich zu sein, ist es unabdingbar, den Blick in die Zukunft zu richten und die Veränderungen im Unternehmensumfeld zu beurteilen. Eine nachhaltige Entwicklung ist daher nichts anderes als eine Strategie zur Risikominimierung für jedes Unternehmen. Denn: das Ziel jedes strategischen Managements ist es, die Entwicklung von Unternehmen positiv zu gestalten. Mit ihren vielfältigen Aktivitäten zeigt die Raiffeisen-Leasing, dass umfassender Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg kein Widerspruch sind. Durch die Beschäftigung mit der schonenden Nutzung nachwachsender Ressourcen und der Förderung umweltfreundlicher Pkws werden zwei besonders wichtige Themen aus Sicht der Umweltpolitik aufgegriffen. Nicht weniger bedeutsam ist die Transparenz und die damit verbundene Kommunikationsstrategie. Der vorliegende Nachhaltigkeitsbericht 2006 der Raiffeisen-Leasing zeigt deutlich, dass ihr der Informationsaustausch wichtig ist. Nur wo Vertrauen besteht, ist eine Basis für Erfolg geschaffen. Der Nutzen einer nachhaltigen Entwicklung für das Unternehmen liegt auch auf der Hand: gestärktes Vertrauen der KonsumentInnen, geringere Kosten durch ökoeffi ziente Produkte und zufriedene MitarbeiterInnen. Zusammenfassend ist daher festzuhalten: Die Wirtschaft tut sich etwas Gutes, wenn sie auf CSR und Nachhaltigkeit setzt.

Josef Pröll Umweltminister

Josef Pröll Minister of the Environment

seite 55

sustainabilitY report


anhang appeNdiX


mitglieder des geschäftspolitischeN beirates der raiffeiseN-leasiNg MeMbeRS oF the SupeRViSoRy boaRD oF RaiFFeiSen-leaSinG

VD Dr. Karl Sevelda (Vorsitzender) Raiffeisen Zentralbank Österreich AG Am Stadtpark 9, 1030 Wien Dir. Dr. Helmut Breit Raiffeisen Zentralbank Österreich AG Am Stadtpark 9, 1030 Wien Dir. Mag. Peter Gauper Raiffeisenlandesbank Kärnten reg.Gen.m.b.H. St. Veiter Ring 53, 9010 Klagenfurt GD-Stv. Dr. Robert Gruber Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG F.-W.-Raiffeisen-Platz 1, 1020 Wien Dir. Dr. Manfred Herbsthofer Raiffeisen-IMPULS-Leasing Gesellschaft m.b.H. Europaplatz 1a, 4020 Linz Dir. Mag. Johann Jauk Raiffeisenlandesbank Steiermark reg.Gen.m.b.H. Kaiserfeldgasse 5-7, 8010 Graz Dir. Dr. Johannes Ortner Raiffeisenlandesbank Vorarlberg reg.Gen.m.b.H. Rheinstraße 11, 6901 Bregenz Dir. Dr. Heinz Konrad Raiffeisenverband Salzburg reg.Gen.m.b.H. Schwarzstraße 13-15, 5020 Salzburg Dir. MMag. Hans Unterdorfer Raiffeisen-Landesbank Tirol AG Adamgasse 1-7, 6020 Innsbruck GD-Stv. Leopold Buchmayer Raiffeisenlandesbank Burgenland reg.Gen.m.b.H. Raiffeisenstraße 1, 7001 Eisenstadt

seite 57

appendix


Firmenorganigramm der Raiffeisen-Leasing-Gruppe Company organigram of the Raiffeisen-Leasing Group

Anhang

seite 58

UBX France UBX Lux

51% ARGE ÖffBeleuchtung 25% Golfanl. Schönborn 100% HEKAL 100% HSPROJ 49% IGNIS 50% KEYLWERT 45% KVG Bauträger 45% RSM Immo 100% RL Waerme 100% Raiff. Windpark 100% Raiff. Windpark Berg 100% Raiff. Windpark Trautmann 100% Raiff. Windpark Velm 40% Rail-Rent-Holding 100% RL Bet 100% RLBANK 100% RLIMMO 100% RLIMVERW 100% RRENT 100% RRLENAU 100% RRWALL 50% TTLGMBH 50% TTLKEG

sonstige gesellschaften

Inprox Zlin RALT GmbH RLA RL GmbH & Co KG RLMOB RL Österreich GmbH RLKG RL GmbH

schwestergesellschaften

35% Die NÖ Leasing GmbH 40% Die NÖ Leasing GmbH & Co KG 25% G + R Leasing GmbH 50% G + R Leasing GmbH & Co KG 100% MENELAOS 53% MOBIXVERM 53% MOBIX AG 49% ÖAMTC-Leasing GmbH 49% ÖAMTC-Leasing GmbH & CoKG 10% RAIMED 100% RAN elf 100% RLAIR 80% RLDANTE GmbH 100% RL-Fuhrparkmgmt GmbH 100% RLPROJFI 100% Unterinntaler RL GmbH & Co KG

MOBILIEN-/ KFZLEASING

100% AELLO 90% WIED HAUPT 49% AGIOS 50% PEGA 100% AGITO 100% PELIAS 100% AKRISIOS 100% PLANA 50% ALBA 100% PROKNE 100% ALTHAIA 100% PROPRIA 50% APUS 100% PYGRA 100% ARCANA 100% RAN zehn 50% ARTEMIA 100% RAN vierzehn 100% AURIGA 100% RAV 50% AVION 50% REALBETA 25% BRAWE 50% REMUS 100% BRISEIS 100% RIL 100% BRL 50% RILII 50% CADO 100% RILIV 100% CANOPA 100% RILREU 100% CARNA 50% RILVI 25% CITYCENT 100% RILVII 100% COLRIL 100% RILXIII 100% CURO 100% RILXIV 100% DOROS 100% RILXVI 100% EPPA 25% RIMPGEB 100% ETEOKLES 25% RIMPIMMO 100% FEBRIS 25% RIMPLIEG 100% FURIAE 100% RL GRUND 100% GENO 100% RLHPB 49% HERA 70% RLKRAUSS 100% HERMIONE 100% RUBRA 50% HESTIA 50% RWBL 25% IMMOHUBI 50% RWBLOE 100% ISIS 100% SAMARA 50% JUNO 50% SCHRUNS 100% KHTGMBH 100% SEDA 100% KHTKEG 33% SEILBAHN 100% LARENTIA 1% SELENE 20% LEAS431 100% SFHOTEL 50% LEAS439 100% SINIS 50% LG 50% SOLIDA 100% LIBRA 50% SPICA 50% LM 50% SUPRIA 100% LT 100% SUTTERL 100% LYRA 100% TCCGMBH 100% MAIRA 100% THETIS 100% MANDRIA 100% THYMO 100% MARIAGRUND 50% TRAISENHAUS 100% MELIKERTES 67% UNIQA 50% MIRA 100% URSA 50% MIRUS 50% VANELLA 16% NATA 100% VERUS 100% NISOS 100% WEGA 100% NOELLWK 50% ZENTRUM 50% OCTANOS PUNT 50% ORION 100% PALADIOS 100% PARKIN 100% PARO

GEWERBLICHES IMMOBILIEN-LEASING

1)

treuhändig gehaltene Beteiligungen

25% ADORIA 25% AVENTIN 100% BKGL 25% CONATUS 25% CULINA 50% EPSILON 45% ERIS 25% ESQUILIN 50% FACILITAS 25% FORIS 40% IMPZETA 20% KRHOLL 20% KRMICH 5% KRWOLK 20% KOMMZELT 25% LITUS 33% NOEGGL 33% NOEKGL 33% NOEKLKGL 27% NOERGPG 26% NOERKPS 25% OOEGGL 17% OOELGK 17% OOELOB 100% OVIS 33% QUIRINAL 100% RAIFGGL 100% RAIFKGL 33% SCHULVER 100% SOLAR II 50% STEIRGGL 50% STEIRKGL 50% STLGK 25% STLOB 50% SWO 8% TIRLPROJ 33% TKL 33% TKLII 33% TKLIII 33% TKLIV 33% TKLV 1) 33% TKLVI 1) 33% TKLVII 33% TKLVIII 25% TRABITUS 25% UNDA 25% VALET 25% VIMINAL 33% VKGL 33% VKLII 33% VKLIII 1) 33% VKLIV 1) 33% VKLV 1)

kommunales leasing 49% Aaron Kontor 3 Holding GmbH 49% A-Leasing SpA 50% Austria Immobilien AG 100% Austria Leasing GmbH Cura 100% Austria Leasing GmbH 100% Austria Leasing GmbH, Projekt Eberdingen 100% Austria Leasing GmbH, Projekt Hannover 100% Austria Leasing GmbH, Projekt Leipzig EM 100% Austria Leasing GmbH, Projekt Leipzig SB 100% Austria Leasing Bet 100% Austria Leasing GmbH, Projekt Lebensmittelmärkte 100% Austria Leasing Immoverw 100% Austria Leasing GmbH, Projekt EKZ Meitingen 100% Austria Leasing GmbH, Projekt Tannussteiner 100% Baufachmarktvermietung Laufenburg GmbH 100% Carnuntum Immobilienleasing GmbH 100% CZ Invest GmbH 100% Fachmarktvermietung Gaggenau GmbH 100% FMK Kohlbruck 100% Hotel Maria Prag Besitz s.r.o. 51% HSL Invest s.r.l. 25% K & D Progetto 100% Korn GmbH 100% Lentia Immobilienleasing GmbH 6% Lentia Immobilienleasing GmbH Projekt Albert-Oswald Haus 100% LITAI 100% OPORA 100% Ostarrichi Immobilienleasing GmbH 100% Ostarrichi Immobilienleasing GmbH Projekt Langenbach 100% PYRRHOS 100% R Alpha Imobile s.r.l. 100% RL Anlagenverm München 100% RL Aramis Hold 100% RL Assets Sp.z.o.o. 100% RL Attis Hold 100% RL Attis Sp.z.o.o. 100% RL Balkan Hold. 100% RL Baukis Hold 20% RL Bot s.r.o. 100% RL Bulgaria Hold 100% RL Delta Hold 99% R Diana s.r.l. 100% RL Epsilon Hold 100% RL Epsilon Sp.z.o.o. 100% RL Eta Hold

ausland

Raiffeisen-Leasing-Gruppe (per 31.12.2006)

*) Raiff. Leasing International Raiff. Leasing Sarajevo Raiff. Lizing Budapest TATRA Leasing Raiff. Leasing Tirana Raiff. Leasing Prag Raiff. Leasing Polska Raiff. Leasing Zagreb Raiff. Leasig Belarus Raiff. Leasing Moskau Raiff. Leasing Ljubljana Raiff. Car Leas. Budapest Raiff. Auto Leasing Bulgaria EOOD, Sofia Raiff. Leasing Bukarest Raiff. L. Real Estate, Prag Raiff. L. Real Estate Man., Budapest Raiff. Leasing Belgrad Raiff. Leasing Sofia SINESCO Kft., Budapest JV „Raiff. Leasing“, Minsk Masodik Ingatlan Kft, Budapest MB Leasing, Mladá Boleslav TOO Raiff. Leas, Kazakhstan

100% RL Eta d.o.o. 100% RL Fontus Hold 100% RL Fontus Sp.z.o.o. 100% RL Fuego 100% RL Gamma Hold 100% RL Gamma d.o.o 100% RL Heart Hold 100% RL Heart Sp.z.o.o. 99% R Hermes s.r.l. 100% RL Jankomir d.o.o. 100% RL Jota Hold 100% RL Jota Sp.z.o.o. 100% RL Lamda s.r.o. 45% RL Leasing München 100% RL LUX kft 99% R Lux s.r.l. 100% RL Nedvishimosti EOOD 100% RL Nemovitosti s.r.o. 100% RL-Nordic AB 100% RL-Nordic Finans AB 100% RL Promitor Hold 100% RL Promitor Sp.z.o.o. 100% RL Retail Hold 50% RLRE Sigma Property sro 50% RLRE Ypsilon Property sro 100% RL Retail Polska Sp.z.o.o. 100% RL Shopping EOOD 100% RL Theta Hold 25% RLI Holding GmbH *) siehe unten 99% R Mormo s.r.l. 100% RR Investment 100% SCTE 100% Styria Immobilienleasing GmbH 6% Styria Immobilienleasing GmbH Projekt Ahlen 100% Tertium Immobilienleasing GmbH 100% Vindobona Immobilienleasing GmbH 51% Wohnheim Güntzstrasse


seite 59

appendix

Stefan Silfver Mag. Ronald Lausch, MBA

RL-Nordic AB / Stockholm

Dipl. Vw. Reinhard Albrecht

Austria Leasing GmbH / Frankfurt

Christian Looser

Austria Immobilien Leasing (Schweiz) AG / Zürich

Antonio Mazzer

A-Leasing SpA / Treviso

Auslandstochtergesellschaften

Thomas Hämmerle

Vorarlberg

Mag. Günter Eller Stv. Mag. (FH) Frank Oberhauser

Tirol

Mag. Karl Götschl Stv. Karl Eckhart

Steiermark

Reinhold List Mag. Friedrich Mittendorfer

Salzburg Erich Wolf

Service Sonderprojekte

Walter Kaufmann

Maximilian Hinterkörner

Mag. Alfred Berger Stv. Mag. Gerhard Strasser

PM / Service Fuhrparkmanagement

Mag. Johann Kaiserreiner Stv. Mag. Erika Melzer

PM Kfz und Mobilien

Mag. Reinhard Würger Stv. Mag. (FH) Alexander Hartner

PM Absatzkooperationen

Andreas Minarik

Debitoren- & Forderungsmanagement

Stv. Mag. Johann Kaiserreiner

Mag. Reinhard Würger

Kfz und Mobilien

Service Kfz und Mobilien

Mag. Erhard Waldinger

Sonderfinanzierungen

Dr. Sylvia Holzmüller

Großkunden Österreich

Mag. Michael Buchmeier Stv. Mag. Georg Honzig

GK International & Projektfinanzierung

Stv. Mag Michael Buchmeier

Mag. Robert Wurth

Großkunden

Mag. Michael Ohner

Geschäftsstelle Österreich Mitte

Mag. Thomas Kriz Stv. Franz Wieser

NÖ-Wien

Franz Tschematschar Stv. Klaus Hofstätter Stv. Mag. Karl Schabus

Kärnten

Irene Hrdlicka-Hakel

Burgenland

Landesgeschäftsstellen

Mag. Werner Fleischanderl

Kommerz- und Privatkunden

Mag. Daniel S. Azem

GF-Assistent/ Beteiligungen Ausland

Dr. Martin Binder Stv. Andrea Jamnik

VM Immobilien

Dr. Paul Guthann, MBA Stv. Dr. Gerhild Bensch-König

PM Immobilien

Bmst. DI Walter Soier

Baumanagement West

DI Harald Pallausch

Baumanagement Ost

DI Alexander Lackner

Immobilien

Mag. Gottfried Heineis Stv. Mag. Rudolf Plasil

PM Betreiber- & Ökoenergieprojekte

Stv. Mag. Rudolf Plasil

Mag. Gottfried Heneis

Ökoenergie und Infrastruktur

Mag. Peter Engert

DI Klaus Jütte

Projektmanagement Eigenprojekte

Ing. Erwin Steiger

Projektentwicklung Inland

Dipl. BW (FH) Markus Schoklitsch

Projektentwicklung Ausland

Mag. Erich Eberhardt

Investorenmodelle

Mag. Johannes Hubmaier

Projektentwicklung

geschäftsführung

Johann Mörth

RL GmbH

Mag. Sabine Schönberger

Konzernges. und Meldewesen

Mag. Urike Schmied

RL Bank & Standardgeschäft

Stv. Mag. Sabine Schönberger

Mag. Wilhelm Karer

Bilanzierung und Konzernsteuerung

Revision

Mag. (FH) Petra Steinberger

Qualitätsmanagement

Ingo Oberortner

IT-Management

Mag. Günter Strobl

Dr. Dorith Salvarani-Drill

Sondergestion

Mag. Andreas Scheiblecker

Riskmanagement

Mag. Andreas Scheiblecker

Mag. Günter Strobl

Betriebsmanagement

Riskmanagement

Andreas Sutlovic

Information und Organisation

Mag. Karlheinz Sandler

die aufbauorganisation der raiffeisen-leasing

Legende

Kundenbereiche: Kommerz- und Privatkunden, Großkunden

Produktbereiche: Kfz und Mobilien, Immobilien, Ökoenergie & Infrastruktur, Projektentwicklung

Supportbereiche: Bilanzierung und Konzernsteuerung, Information und Organisation, Riskmanagement PM: Produktmanagement

VM: Vertragsmanagement

Abbildung aller Abteilungen in alphabetischer Reihenfolge Stand: Mai 2007

Aufbauorganisation Company organisation chart

Mag. Ilse Graf

Treasury

N.N.

Steuern

Mag. Georg Fuhrmann

Recht

Competence Center

Andrea Weber

Marketing & PR

Mag. Marie-Stefanie Spitzy

Human Resources

Gottfried Waldhör

Controlling

Stabstellen


raiffeiseN-leasiNg iN Österreich RaiFFeiSen-leaSinG in auStRia

wichtige aDressen im überblicK

Zentrale Wien 1020 Wien, Hollandstraße 11-13 Telefon: +43 (0)1 716 01-0, Telefax: +43 (0)1 716 01-8029 E-Mail: leasing@rl.co.at Internet: www.raiffeisen-leasing.at

importaNt adresses at a glaNce

Landesgeschäftsstelle NÖ-Wien 1020 Wien, Hollandstraße 11-13 Telefon: (01) 716 01-8130, Telefax: (01) 716 01-8029 Landesgeschäftsstelle Burgenland 7001 Eisenstadt, Raiffeisenstraße 1 Telefon: (02682) 691-630, Telefax: (02682) 691-635 Geschäftsstelle Österreich Mitte 4300 St. Valentin, Hauptplatz 1 Telefon: (07435) 52 640-0, Telefax: (07435) 52 640-19 Landesgeschäftsstelle Steiermark 8074 Raaba-Graz, Dr. Auner-Straße 8 Telefon: (0316) 4002-4184, Telefax: (0316) 4002-4185 Landesgeschäftsstelle Salzburg 5020 Salzburg, Elisabethstraße 2 Telefon: (0662) 430 361-8600, Telefax: (0662) 430 361-8610 Landesgeschäftsstelle Kärnten 9020 Klagenfurt, Kardinalplatz 5 Telefon: (0463) 99 31 31-8560, Telefax: (0463) 99 31 31-8570 Landesgeschäftsstelle Tirol 6020 Innsbruck, Adamgasse 7a Telefon: (0512) 5305-2360, Telefax: (0512) 5305-2369 Landesgeschäftsstelle Vorarlberg 6901 Bregenz, Rheinstraße 11 Telefon: (05574) 405-251, Telefax: (05574) 405-256

anhang

seite 60


raiffeiseN-leasiNg iN ZeNtral- uNd osteuropa RaiFFeiSen-leaSinG in CentRal anD eaSteRn euRope

AUSTRIA Raiffeisen-Leasing International Am Stadtpark 9, A-1030 Vienna Tel.: +43 (0)1 717 01 Ext. 2966, Fax: Ext. 762966 Contact: Dieter Scheidl, E-Mail: dieter.scheidl@rli.co.at or Michael Hackl, E-Mail: michael.hackl@rli.co.at

ALBANIA

BULGARIA

HUNGARY

raiffeisen leasing sh.a. rruga Kavajes 44 al-tirana tel.: +355 4 274 920 Fax: +355 4 232 524 contact: Majlinda hakani e-Mail: majlinda.hakani@raiffeisen.al

raiffeisen leasing bulgaria ood Business Park Sofi a building 11, 2nd fl oor BG-1715 Sofi a tel.: +359 2 970 79 79 Fax: +359 2 974 20 57 contact: dobromir dobrev E-Mail: dobromir.dobrev@rbb-sofi a. raiffeisen.at

raiffeisen lízing Zrt. Váci út 81-85 h-1139 budapest tel.: +36 1 298-8200 Fax: +36 1 298-8010 contact: pál antall e-Mail: pal.antall@raiffeisen.hu

BELARUS

CROATIA

KAZAKHSTAN

sooo raiffeisen leasing 31 a, V. Khoruzhey, 3rd fl oor bY-220002 Minsk tel.: +375 17 289 9396, Fax: +375 17 289 9394 contact: Maksim lisicky e-Mail: maksim.lisicky@priorbank.by

raiffeisen leasing d.o.o. radnicka cesta 43 hr-10 000 Zagreb tel. : +385 1 6595-000 Fax: +385 1 6595-050 contact: Miljenko tumpa e-Mail: miljenko.tumpa@rba-zagreb. raiffeisen.at

raiffeisen leasing Kazakhstan llp 146, Shevchenko str., offi ce 12, 1st fl oor KZ-050008 almaty tel.: +7 3272 709 836 Fax: +7 3272 709 831 contact: uwe Fisker E-Mail: uwe.fi sker@rlkz.kz

BOSNIA & HERZEGOVINA

CZECH REPUBLIC

POLAND

raiffeisen leasing d.o.o. sarajevo st. branilaca sarajeva no. 20 ba-71000 sarajevo tel.: +387 33 254 340 Fax: +387 33 212 273 contact: belma sekavic-bandic e-Mail: belma.sekavic@rbb-sarajevo. raiffeisen.at

raiffeisen-leasing s.r.o. olbrachtova 2006/9 cZ-140 21 prague 4 tel.: +420 2 215 116-11 Fax: +420 2 215 116-66 contact: rastislav Kereškéni e-Mail: rastislav.kereskeni@rl.cz

raiffeisen-leasing polska s.a. ul. prosta 51 pl-00 838 Warszawa tel.: +48 22 32 63 700 or 32 63 600 Fax: +48 22 32 63 701 contact: arkadiusz etryk e-Mail: arkadiusz.etryk@raiffeisen.pl

seite 61

appendix


ROMANIA

SERBIA

SLOVENIA

raiffeisen leasing iFn sa calea 13 septembrie nr. 90 Grand Offi ces Marriott Grand Hotel sector 5 ro-bucharest, cp 76122 tel: +40 21 403-33 00 Fax: +40 21 403-32 98 contact: Mihaela Mateescu e-Mail: mihaela.mateescu@raiffeisenleasing.ro

raiffeisen leasing d.o.o. Milutina Milankovica 134a, rs-11000 belgrade tel.: +381 11 201 77 00 Fax: +381 11 313 00 81 contact: dragan loncar e-Mail: dragan.loncar@raiffeisenleasing.co.yu

raiffeisen leasing d.o.o. tivolska 30 (center tivoli) si-1000 ljubljana tel.: +386 1 241-6250 Fax: +386 1 241-6268 contact: borut bozic e-Mail: borut.bozic@raiffeisen-leasing.si

RUSSIA

SLOVAKIA

UKRAINE

ooo raiffeisen leasing nikoloyamskaya 13/2 ru-109240 Moscow tel.: +7 495 721 9980 Fax: +7 495 721 9901 contact: galina Kostyleva e-Mail: gkostyleva@raiffeisen.ru

tatra leasing s.r.o. továrenská 10 sK-811 09 bratislava tel.: +421 2 5919-3168 Fax: +421 2 5919-3048 contact: igor horváth e-Mail: igor_horvath@tatrabanka.sk

llc raiffeisen leasing aval 9, Moskovskiy, av. Corp. 5, offi ce 101 ua-04073 Kyiv tel.: +38 044 490 8700 Fax: +38 044 200 0406 contact: peter oberauer e-Mail: peter.oberauer@aval.ua

immobilieN-leasiNg-gesellschafteN Real eState CoMpanieS

CZECH REPUBLIC

HUNGARY

raiffeisen leasing real estate s.r.o. olbrachtova 2006/9 cZ-140 21 prague 4 tel.: +420 2 215 116 -08 Fax: +420 2 215 116 -41 contact: alois lanegger e-Mail: alois.lanegger@rl.cz

raiffeisen ingatlan rt. (raiffeisen real estate Management) akadémia u. 6. h-1054 budapest tel.: +36 1 484 -84 00 Fax: +36 1 484 -84 04 contact: lászló Vancskó e-Mail: lvancsko@raiffeisen.hu

anhang

seite 62


raiffeiseN-leasiNg iN West- uNd Nordeuropa RaiFFeiSen-leaSinG in weSteRn anD noRtheRn euRope

GERMANY

ITALY

SWITZERLAND

austria leasing gmbh Mainzer landstraĂ&#x;e 51 d-60329 Frankfurt am Main tel.: +49 69 26 95 87-13 Fax: +49 69 26 95 87-20 e-Mail: leasing_d@austria-leasing.de internet: www.austria-leasing.de contact: dipl.Vw reinhard albrecht

a-leasing spa Via terraglio 68/a i-31100 treviso tel.: +39 04 224097 Fax: +39 04 224098 29 e-Mail: raiffeisen@a-leasing.it internet: www.a-leasing.it contact: dir. antonio Mazzer

austria immobilien leasing (schweiz) ag FlughofstraĂ&#x;e 41 ch-8152 glattbrugg Zh tel.: +41 44 801 8800 Fax: +41 44 801 8809 E-Mail: offi ce@immo-leasing.ch internet: www.immo-leasing.ch contact: christian looser

FINLAND

SWEDEN

rl-nordic oY Mannerheimintje 123 Fin-00100 helsinki tel.: +358 925 16 6315 Fax: +358 925 16 6100 E-Mail: leasing_FL@rl-nordic.fi Internet: www.rl-nordic.fi

rl-nordic ab norrlandsgatan 12 box 7810 s-10396 stockholm tel.: +46 8 440 50 80 Fax: +46 8 440 50 89 e-Mail: leasing_se@rl-nordic.se internet: www.rl-nordic.se contact: stefan silfver, Mag. ronald lausch, Mba

seite 63

appendix


impressum Medieninhaber, Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich Raiffeisen-Leasing GmbH, Hollandstraße 11-13, A-1020 Wien Rückfragen an Prok. Andrea Weber, Telefon: +43 (0)1 716 01-8440, Fax: +43 (0)1 716 01-8448, E-Mail: andrea.weber@rl.co.at Konzeption und Beratung BrandCom Werbe- agentur, A-1010 Wien, Eschenbachgasse 11 layout und Grafik Marlene Schaufler Print Druckerei Walla, 1050 Wien Übersetzung Linda Slattery Bildnachweis Michael Appelt, Raiffeisen-Leasing GmbH.


Annual Report 2006