Issuu on Google+

Ausgabe 01/13

Leben Sie gesund?

Willkommen in

Rahlstedt

edt.de

www.gesundes-rahlst

www.gesundes-rahlstedt.de


Liebe Leserinnen, liebe Leser, das neue Jahr ist längst im vollen Gange, und der Alltag im Jahr 2013 hat uns alle wieder voll im Griff. Umso wichtiger ist es, an sich selber zu denken und sich um seinen eigenen Körper und Geist zu kümmern und ihn zu pflegen.

Auch in dieser Ausgabe haben wir für Sie wieder interessante „Gesundheits-Anbieter", die Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen und Sie bei Ihren guten Vorsätzen unterstützen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr.

„Ohne Gesundheit können sich Wissen und Kunst nicht entfalten, vermag Stärke nichts auszurichten und Reichtum und Intelligenz liegen brach."

(Herophilos, um 300 v. Chr.)

Ihr Maik Piekarski und Gunnar Drucklieb

Inhalt Seite Ärzte: 04-06 • Welche Diät ist die richtige für mich? • Kreuzbandriss – Was nun?

Seite Empfehlungen: 08-10 • Leben Sie eigentlich gesund? • Dwenger-Catering und Events • Die „QHW-3“ - Therapie • Frühling im Rahlstedt Center • Chill-Out unter der Markise • Starkwerden - Starkbleiben • Depressionen altersgerecht behandeln • Neuregelung zur Organ- und Gewebespende

Seite Kranken- /Altenpflege: 18-21 • Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit vom Seniorensitz am Hegen • Seniorenassistenz-Wandsbek Thema: Kann ich an meiner Situation etwas ändern? • Ausbildung mit Zukunft im Martha Haus

Seite Wegweiser / Partner 22

Impressum Herausgeber: Maik Piekarski & Gunnar Drucklieb Druck & Verlag: NordMEDIA – Agentur für Medien & Druck Neuer Höltigbaum 5-7 • 22143 Hamburg Tel./Fax: 040/675 841 -0 / -29 Internet: www.nordmedia24.de Email: info@nordmedia24.de V.i.S.d.P.: Maik Piekarski & Gunnar Drucklieb Anzeigen, Grafische Gestaltung, Satz: NordMEDIA: Norman Lund, Marcel Hager Bilder: www.fotolia.de Auflage: 10.000 Exemplare Vertrieb: Eigenvertrieb. Zu finden bei teilnehmenden Partnerfirmen und bei ausgewählten Auslagestellen. Erscheinungsweise: 4 x jährlich; Die nächste Ausgabe erscheint im Mai/Juni 2013


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Welche Diät ist die richtige für mich? Bei Fragen steht Ihnen die Praxis Dr. Montag aus Rahlstedt gerne zur Verfügung Anabole Diät Der kanadische Sportmediziner Dr. Mauro DiPasquale half Ende der 80er der klassischen Bodybuilding Diät (viel Fleisch, wenig Kohlenhydrate) zu neuer Popularität. Die anabole Diät ist einfacher durchzuhalten als andere Ernährungsstrategien. Zwar müssen Sie für einige Tage auf liebgewonnene Lebensmittel verzichteten, aber am Wochenende dürfen Sie alles nachholen. Bei normalen Diäten müssen Sie Ihren Speiseplan konsequent zusammenstreichen, wenn Sie für lange Zeit erfolgreich sein wollen. Bei dieser Diät trifft das nicht zu. Sie können alles essen, wichtig ist nur der Zeitpunkt.

In der ketogenen Phase sollten Sie sich an die Regel „viel Protein und Fett, aber keine Kohlenhydrate" halten. Der ketogene Zustand zwingt den Körper, das Körperfett als Energiequelle zu verwenden. Der eigentliche Unterschied in der Ernährungsweise zwischen der anabolen Diät zur Atkins-Diät besteht in den so genannten Refeed-Tagen (re = zurück; feed = füttern). An diesen Tagen können und sollen vorrangig Kohlenhydrate verzehrt werden, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden. In der Praxis erweist sich die anabole Diät genauso wie die Atkins-Diät als komplette Ernährungsumstellung:

Den ganzen Tag über werden ausschließlich Fette und Eiweiß verzehrt. Auf Kohlenhydrate soll gänzlich verzichtet werden, um den Zustand der Ketose schnellstmöglich zu erreichen. Dieser Zustand stellt sich je nach Person innerhalb von ca. fünf Tagen ein, starke Gewichtsabnahmen treten in der ersten Woche vor allem durch den Wasserverlust auf: Die restlichen Kohlenhydrate, die noch im Körper sind, werden nach und nach verbraucht, sie hatten eine Wasserspeicherung in der Muskulatur zur Folge. Werden diese Kohlenhydrate verbraucht, tritt also einhergehend ein starker Wasserverlust auf.

Die Refeed-Tage finden einmal wöchentlich (vorzugsweise am Wochenende) statt und dauern genau einen Tag (z.B. jeden Samstag der Woche). An diesen Tag soll auf Fett weitestgehend verzichtet werden, dagegen besteht die Nahrung aus einem sehr großen Anteil komplexer und einfacher Kohlenhydrate. Der Körper wird also aus dem ketogenen Zustand herausgenommen, und der Energiestoffwechsel erfolgt wie gewohnt zum größten Teil aus Kohlenhydraten. Nach dem Refeed-Tag stellt man die Ernährung wieder auf lowcarb, um damit man wieder in Ketose kommt. Quelle: www.praxis-dr-montag.de

Trennkost Das Prinzip der Trennkost ist relativ einfach: Grundsätzlich ist alles erlaubt, es gibt keine „verbotenen” Lebensmittel, lediglich die Kombination der einzelnen Lebensmittel untereinander ist entscheidend. Es gibt allerdings noch eine zusätzliche Gruppe

Lebensmittel, die man nach Möglichkeit meiden sollte, das ist jedoch Ermessenssache, der Verzehr dieser Lebensmittel läuft dem allgemeinen Trennkostprinzip nicht entgegen. Die Lebensmittel werden in drei Gruppen aufgeteilt: • Die Gruppe der Eiweißprodukte

• Die Gruppe der neutralen Produkte • Die Gruppe der Kohlenhydratprodukte

auf kohlenhydratreiche Kost zu verzichten. Nach zwei bis fünf Tagen ohne Kohlenhydrate tritt der Körper in den Zustand der Ketose über: Es befinden sich vermehrt so genannte Ketonkörper im Urin (welche über die in Apotheken erhältlichen Keto-Stix nachgewiesen werden können). Ketonkörper sind ein Hinweis darauf, dass der Körper Fett zur Energiegewinnung heran-

zieht – was bei einem Kaloriendefizit zur Abnahme zu Körperfett führt.

Wichtig ist nun, dass man entweder Lebensmittel der Eiweißgruppe mit denen der neutralen Gruppe kombiniert oder aber Lebensmittel der Kohlenhydrat-

Atkins Diät Benannt ist diese Diät nach dem Arzt Dr. Robert C. Atkins, der bereits vor 30 Jahren die ersten „low-carb” Diäten untersucht hat, bei denen ein hohes Maß an Fetten und Eiweiß verzehrt wird, um in den sogenannten Zustand der „Ketose” zu kommen. Low-Carb bedeutet kohlenhydratarm und bezieht sich auf den Grundgedanken, gänzlich

04

Trotz aller Kritiken über lowcarb-Diätformen ist die Wirkungsweise dieser Diäten unbestritten. Es gibt inzwischen zahlreiche Studien (auch Vergleichsstudien mit fettarmen Diäten), die die Wirkung dieser Diät belegen. Quelle: www.praxis-dr-montag.de

gruppe mit denen der neutralen Guppe. Es dürfen aber nie Lebensmittel der Eiweißgruppe mit denen der Kohlenhydratgruppe gemischt werden. Die Einteilung der Lebensmittel in die drei Gruppen ist im Trennungsplan ersichtlich. Quelle: www.praxis-dr-montag.de


Formula Diät Formula Diäten sind ein Synonym für eine Reihe von Diäten, bei denen normale Mahlzeiten durch Pulver-Shakes und andere künstlich hergestellte Mahlzeiten ersetzt werden. Hierbei erfolgt ein kompletter Ersatz der normalen Mahlzeiten, wodurch die Menge an Kalorien, Grundnährstoffen (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiß) und Vitaminsowie Mineralstoffe genau kontrolliert- bzw. reduziert werden soll. Im Folgenden sehen Sie Beispiele für Formula-Produkte:

•Slim-Fast (pro Portion maximal 220 Kalorien) •Herbalife (Basis zum Fettabbau sind Pulver zum Mahlzeitenersatz) •Modifast (diverse Shake-Pulver) •Figurafit •BCM •Pro Dimi •Optifast •Day-Fit Der Ernährungsplan in der Formula Diät ist einfach, abwechslungsarm, ungesund und vor allem teuer. Wer es schafft, die Ernährungsvorgaben einzuhalten (ernähren Sie sich einmal länger als einen

Tag nur von Pulver-Shakes ..., sowohl auf der Arbeit, als auch zuhause), wird durch die geringe Kalorienzufuhr und die schlechte Aufnahme der Grundnährstoffe sicherlich kurzfristige Erfolge in Bezug auf Gewichtsreduktion verzeichnen können. Problematisch wird es aber dann, wenn die Diät ohne sportliche Betätigung durchgeführt wird und der Körper anfängt aufgrund der Mangelversorgung, seine körpereigenen Proteinquellen anzugreifen. Der anschließende Jo-Jo-Effekt (mit oder ohne Sport) ist vorprogrammiert und führt zu

einer langfristigen ZUNAHME an Körperfett.

Quelle: www.praxis-dr-montag.de

Glücks Diät Keine Schonkost – eine Diät, die glücklich macht. Durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel wird die Produktion von Glückshormonen im Körper angeregt, die Laune steigt. Die

Stoffe fürs Glück findet man nicht nur in Schokolade, sondern auch in Früchten, Fisch oder Gemüse, die in der Glücksdiät zu köstlichen Gerichten kombiniert werden. Noch nie hat

Abnehmen glücklicher gemacht – keine Hungergefühle, kein Jo-Jo-Effekt – mit dem optimalen glykämischen Index kein Problem.

Der Name Glyx-Diät ist die Kurzform für „glykämischer Index”.

„guten” und „schlechten” Kohlenhydraten unterschieden. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel mit hohem Glyx, z.B. Traubenzucker, führen zu einem schnellen Blutzuckeranstieg.

Quelle: www.praxis-dr-montag.de

Glyx Diät Schlank und fit mit Kohlenhydraten. Bei der Glyx-Diät sollen überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index verzehrt werden. Die Fett, Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Kalorienmenge der Nahrung ist hingegen zweitrangig.

Diese Strategie ist als Diät zur Gewichtsreduktion empfohlen, aber auch als Dauerernährung. Bei der Diät wird zwischen

Der Körper schüttet als Reaktion viel Insulin aus, um den

Zucker abzubauen. Je steiler der Blutzuckeranstieg war, desto heftiger fällt die InsulinReaktion aus, und desto schneller fällt der Blutzuckerspiegel wieder ab, so dass man schneller wieder Hunger bekommt. Quelle: www.praxis-dr-montag.de

Weight Watchers Weight-Watchers ist ein international etabliertes 3-Stufen Programm zur Gewichtsreduktion in Gruppen. Hauptaugenmerk und größter Erfolgsfaktor sind hierbei die wöchentlich stattfindenden Treffen zur gegenseitigen Kontrolle der Fortschritte. Diese Fortschritte werden durch eine kontrollierte und langfristig ausgerichtete Ernährungsumstellung erreicht,

welche auf einem Punkte-System zur Beurteilung der Nahrungsmittel beruht. Die drei Phasen des Programms sind flexibel eingeteilt: •1. Phase: In dieser Phase soll das persönliche Wunschgewicht erreicht werden. • 2. Phase: In dieser Phase soll dieses Wunschgewicht stabili-

siert werden. • 3. Phase: Diese Phase beinhaltet die lebenslange Mitgliedschaft zur dauerhaften Festigung der gesunden Ernährungsweise. Quelle: www.praxis-dr-montag.de Weitere Informationen erhalten Sie bei: Dr. med. Andreas Montag Schweriner Str. 17 • 22143 Hamburg Tel: 040 - 677 80 18

05


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Kreuzbandriss – Was nun? Die Arthro Clinic Hamburg operiert jährlich über 300 Kreuzbänder Eine niederschmetternde Diagnose beendet die SkiSaison der Profi-Rennläuferin Lindsay Vonn (USA). Lindsay Vonn ist bester Hoffnung auf den Sieg beim SkiWeltcup-Rennen. Alles läuft gut, nach einem fulminanten Start ist sie nach der ersten Zwischenzeit locker in Führung gegangen. Aber eine Unachtsamkeit genügt: Nach 45 Sekunden verreißt es sie bei der Landung am „Posersprung“. Das rechte Knie wird schrecklich verdreht. Starke Schmer-

zen schießen in das Bein, ein Aufstehen ist unmöglich. Lindsay muss ihre Träume im Schnee begraben. Der Helikopter bringt sie ins DiakonissenKrankenhaus Schladming. Hier stellen Experten nach einer Kernspin-Untersuchung die ernüchternde Diagnose: Kreuzbandriss! Kreuzbandriss – Sind nur Profi-Rennläufer gefährdet? Leider nein! Strahlende Sonne, blauer Himmel und weißer glitzernder Schnee. Jetzt die Son-

nenbrille aufgesetzt und ab geht es die Piste mit rasanten Schwüngen auf schnellen Skiern. Eine Vorstellung von der auch viele Hamburger in der Winterzeit träumen. Aber das strahlende Winterpanorama kann auch Schattenseiten haben. Bei einem Ski-Sturz drohen auch dem Freizeit-Skifahrer ernsthafte Verletzungen. Die meisten Verletzungen (über 33%) betreffen das Knie. Ski und Ski-Schuh bilden bei einem Sturz einen großen Hebel, so dass gewaltige Kräfte auf das Knie einwirken. Wenn die stabi-

lisierenden Bänder des Kniegelenks dem Zug nicht mehr standhalten, kommt es zum Riss, dabei sind das Kreuzband und das Innenband am häufigsten betroffen. Erstaunlich: Je geringer die Geschwindigkeit, umso höher das Risiko bei einem Ski-Sturz die Bänder zu verletzen. Dies liegt an der SkiBindung, die den Ski-Schuh erst bei einer gewissen Druckbelastung vom Ski löst. Die meisten Kreuzbandverletzungen geschehen deshalb beim Sturz aus dem Stand oder aus geringer Geschwindigkeit!

Info Kreuzband Man kann gar nicht von „dem“ Kreuzband sprechen, denn das Knie hat zwei Kreuzbänder, ein vorderes und ein hinteres. Sie dienen der Stabilisierung des Knies in jeder Gelenkstellung. Das vordere und hintere Kreuzband überkreuzen sich im Kniegelenkzentrum, deshalb auch der Name. Die Bänder bestehen aus straffem Kollagen-Gewebe und sind von Gelenkschleimhaut überzogen. Bei einem Ski-Sturz ist vor allem das vordere Kreuzband gefährdet.

Geht es auch ohne Operation? Grundsätzlich kann der Verlust des vorderen Kreuzbandes in gewissem Maß vom Knie kompensiert werden. Nach einem Riss erlangt es aber nie wieder die alte Stabilität. Bei Sportarten mit geringer Beanspruchung des Knies (Laufen, Radfahren, Schwimmen) und im Alltag ist der Verlust des Kreuzbandes oft noch gut zu tolerieren. Bei Sportarten auf höherem Niveau (Ballsport/ Mannschaftssport) kann das Knie ohne Kreuzband nicht mehr stabilisiert werden. Wenn das Knie öfters wegknickt („Giving-way“), droht ein ernsthaf-

06

ter Schaden des Knorpels und der Menisken. Dies kann zu einem beschleunigten Verschleiß führen („Arthrose“). Bei jüngeren sowie bei sportlich aktiven Patienten ist grundsätzlich eine Kreuzband-Operation zu empfehlen! Kreuzband-Operation In der Arthro Clinic Hamburg werden jährlich über 300 Kreuzbänder operiert. Wir entnehmen über einen minimalen Hautschnitt am inneren Unterschenkelkopf die „Semitendinosusehne“. Dies ist eine lange und dünne Sehne, die in der hinteren Oberschenkelmus-

Sehnentransplantat im Knie

kulatur verläuft. Die Sehne wird nun vierfach gelegt und vernäht. Die Dicke entspricht jetzt der ursprünglichen Dicke des vorderen Kreuzbandes.

Kontaktadresse Dr. med. Geert Lewing Arthro Clinic Hamburg Rahlstedter Bahnhofstr. 7a 22143 Hamburg

Anschließend wird ein Bohrkanal im Schienbeinkopf und im Oberschenkel angelegt. Dann wird das vorbereitete Sehnentransplantat durch die Bohrkanäle gezogen. Das Sehnentransplantat liegt nun genau an der Stelle, wo sich vorher das vordere Kreuzband befand. Es muss nun noch über auflösbare Stifte im Kanal befestigt werden.

Terminvereinbarung Tel.: 040 675 620 0

Mit dieser minimalinvasiven Technik werden auch Spitzensportler operiert!


n o h c s h c u A ? t b e i l r e v H C FIS

www.fisch-im-schuh.de Das innovativste sensomotorische Sporteinlagen Konzept Deutschlands Sanitätshaus Drucklieb GmbH Schweriner Straße 13 • 22143 Hamburg Tel.: 040 6 77 71 71 • info@sh-drucklieb.de www.drucklieb-shop.de


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Leben Sie eigentlich gesund? Ein Artikel, der zum Nachdenken und zur Selbstreflektion anregen soll Wir möchten hiermit niemanden etwas vorschreiben oder eine perfekte Lösung bieten. Einfach nur ein Denkanstoß!

persönliches Gesundheitsmanagement

Wenn man die obige Frage nicht von einem anderen Menschen gestellt bekommen hat, so hat man sich das meistens doch schon einmal selbst gefragt. Lebe ich gesund?

Im Privatleben kann es ähnlich laufen. Man schafft etwas nicht oder ist weniger talentiert als andere. Es gibt dabei nicht wenige Menschen, die dann den Anderen auslachen oder Witze über dessen Versagen machen. Auch das entwickelt sich zu psychischem Druck, dem nicht jeder gewachsen ist. Man könnte hier noch unzählige weiter Beispiele dafür bringen, wodurch die Psyche eines Menschen kaputt gemacht werden kann, und welche fatalen Folgen dadurch entstehen.

Jeder sollte das für sich selbst definieren, was eigentlich „gesund“ bzw. „Gesundheit“ bedeutet und wie viele Einflussfaktoren es gibt. Viele Menschen verbinden mit dem Begriff Gesundheit nur die körperliche Unversehrtheit und mehr nicht. Das reicht aber bei Weitem nicht aus. Mittlerweile hat man erkannt, dass es keinen gesunden Körper ohne einen gesunden Geist geben kann. Deshalb wird in der modernen Medizin zunehmend auch der seelische Zustand berücksichtigt. In unserer modernen Leistungsgesellschaft findet man immer mehr Menschen mit einem Burnout-Syndrom oder Depressionen. Hierbei ist zu beobachten, dass derjenige nicht nur vom Gemüt her „schlecht drauf“ ist, sondern dass sich auch sein körperlicher Zustand immer weiter verschlechtern und es zwangsläufig dadurch zu schweren Erkrankungen, sowohl seelisch als auch körperlich, kommen kann. Seelisches Leiden wird heute endlich auch als Krankheit anerkannt, sowohl medizinisch als auch gesellschaftlich!

08

ein Versager!!! Also versucht man der den Anderen eine schöne neue Welt vorzuspielen. Dieses klappt aber meist nicht sehr lange. Rücksicht und Verständnis am Arbeitsplatz ist heute meistens kein Thema mehr, traurig, aber leider wahr!!!

Am wichtigsten ist dabei wohl, die Ursache zu finden, d.h. wie kommt es dazu, und wo nimmt die ganze Sache ihren Anfang!? Hierfür gibt es natürlich sehr viele unterschiedliche Gründe, aber unserer Meinung nach ist ein hauptsächlicher Grund der immense Druck in der Berufswelt und der Umgang der Menschen unter- und miteinander, beruflich wie privat. Es genügt vielen Unternehmen nicht mehr, das Erreichte zu halten, man muss immer mehr leisten und immer höhere Gewinne erreichen. Wenn man das nicht schafft – mit immer weniger Mitarbeitern und immer mehr Forderungen an die Nachgebliebenen –, dann ist man

raus, so glaubt man. Und das, obwohl doch die Betriebswirtschaftslehre eine konjunkturelle Kurve als festes Gesetz ansieht. Diesen Druck und die damit entstehenden Ängste um den Erhalt seines Arbeitsplatzes und das „Gesicht bewahren“ vor seinen Arbeitskollegen, das kann einen seelisch kaputt machen.

Ein weiterer Bereich zum Thema Gesundheit bzw. „Lebe ich gesund“ ist das Einkaufsverhalten. Viele Menschen werden sich jetzt fragen, was das mit ihrer Gesundheit zu tun hat. Es ist eigentlich ganz einfach. Zum Einen geht es hierbei um die Inhaltsstoffe der Lebensmittel und zum Anderen um die Produktion der Dinge, die verwendeten Materialen und auch um die Arbeitsbedingungen.

Dieses zeigt sich dann auch oft in körperlichen Krankheiten. Leider wird diese Spirale oft von kurzsichtig denkenden Arbeitskollegen noch weiter angetrieben. Es wird nur darauf gewartet, den freiwerdenden Job zu ergattern, oder derjenige wird als Versager angesehen und abgestempelt. Und wer ist schon gern

Bei den neusten Lebensmittelskandalen sieht man es ganz deutlich. Es ist nicht immer drin, was drauf steht. Und selbst wenn es drauf steht, ist es dann auch gut für mich? Wie verfälscht bzw. wie schädlich ist für uns unsere Ernährung durch Kristallzukker, durch Weißmehl oder durch die vielfältige Verwen-


dung von Glutamaten (Geschmacksverstärkern)? Bei der Lebensmittelproduktion geht es aber nicht nur um die Verwendung von Zusatzstoffen, sondern auch um die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter. Wer Billigprodukte und Discounter mit seinem Einkauf unterstützt, der braucht sich leider auch nicht über schlechte Arbeitsbedingungen, schlechte Bezahlung und über fragwürdige Mixturen der Lebensmittel beschweren. Waren, welche zu Billigpreisen angeboten wer-

den, können auch nur unter schlechteren Bedingungen hergestellt werden. Hierdurch schließt sich dann auch wieder ein Kreis mit dem Thema psychische Belastung im Berufs- und Privatleben. Es geht aber nicht nur um die Lebensmittel, sondern auch um die Produktion von Textilen und anderen „Non Food“ Waren. Die Gesundheit der jeweiligen Träger leidet z.B. auch unter einer Dauerbegasung durch schädliche Färbemittel, oder z.B. bei Schuhen unter giftigen Gerbstoffen.

Hierbei wird zwar nicht mehr als die zulässige Gesamtmenge benutzt, aber auch kurz darunter ist nicht gesund und schadet auf Dauer der Haut und den Atemwegen. Natürlich ist hier der Preis oft ein Indikator für solch eine gesundheitsschädliche Produktion, allerdings auch kein Garant. Wenn man aber z.B. ein T-Shirt für zehn Euro kauft, dann kann man sicher sein, dass es nicht arbeitnehmerfreundlich und ungiftig produziert wurde. Die Produktionskosten für

dieses T-Shirt liegen in der Regel für den Hersteller unter zwei Euro. Wie kann man bei solch einem Preis auch sozial und gesundheitlich unbedenklich produzieren!? Aber wie oben gesagt, wir wollen zum „Selber-DarüberNachdenken“ anregen und im besten Fall erreichen, dass Sie auf sich und andere Mitmenschen Rücksicht nehmen und mit wachem Verstand einkaufen! Ihr Gunnar Drucklieb und Maik Piekarski

09


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Dwenger Catering & Events Der Partyservice arbeitet unter dem Motto: zeitgemäß traditionsbewusst Dwenger Catering & Events kann auf eine lange Unternehmens-Geschichte zurückblikken, was in der schnelllebigen Catering-Branche nicht alltäglich ist. Getreu dem Motto, „Seien Sie Gast auf Ihrer eigenen Veranstaltung!“, verwöhnt das Cateringunternehmen, mit Jörg Dwenger an der Spitze, bereits in zweiter Generation seine Gäste. Seit über 35 Jahren ist Dwenger der Partner für feinstes Catering und stimmungsvolle Events.

aber auch für Bewegung und Entwicklung. Denn „nur wer sich verändert, bleibt sich treu“, erklärt Jörg Dwenger. Auch das letzten Jahr war für das traditionsbewusste Unternehmen sehr bewegt. „Schweren Herzens haben wir unser Bistro und unsere Veranstaltungsräume aufgegeben, um uns voll und ganz auf unser Kerngeschäft das Veranstaltungcatering – zu konzentrieren und dies auszubauen. Schließlich haben wir eine Verpflichtung unseren Kunden und Mitarbeitern gegenüber.“

35 Jahren stehen für umfangreiche Erfahrung, Köstlichkeiten in höchster Qualität und erstklassigem Veranstaltungsservice –

Und so arbeitet das CateringTeam auf Hochtouren in seiner modernen Küche im Rahlstedter Merkurpark. Dazu Herr

10

Dwenger: „Wir können Speisen nicht neu erfinden, aber wir kreieren neue Genussideen für unsere Kunden, die hervorragend mit unseren bewährten Gaumenfreuden harmonieren. So fühlt sich jeder Gast rundum perfekt verwöhnt.“ Jörg Dwenger beschreibt seinen Partyservice gern als „zeitgemäß traditionsbewusst“. „Unsere Kunden wissen, was sie an uns haben.“ So wird bei Dwenger vorrangig frisch gekocht. „Convenience-Produkte (Fertigprodukte - Anm. d. Red.) kommen bei uns nicht in den Topf. Das schmeckt man – und das spricht sich rum“, ist Jörg Dwenger überzeugt. Was hat sich in den letzten Jah-

ren besonders verändert? „Der Preisdruck hat enorm zugenommen“, sagt er. Dennoch hat hervorragende Qualität, verbunden mit ökologischem, umweltbewußtem Denken und Wirtschaftlichkeit für Jörg Dwenger höchste Priorität. Sonst könne das Unternehmen nicht langfristig überleben. „Wir setzen nicht auf kurzfristige Trends, sondern halten unseren Qualitätsgedanken weiterhin hoch – denn für uns steht unser Kunde im Mittelpunkt.“ Die neuesten Buffetkreationen können ab sofort in der Broschüre ‚Konfirmationen & Frühlingsfeste’ entdeckt werden. Zu bestellen unter www.dwenger.de oder unter Tel: 040 67 59 86 0.


Die „QHW-3“ Therapie Zur Vorbeugung gegen Spannungskopfschmerzen und Migräne Fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens gelegentlich an Kopfschmerzen. Man schätzt, dass bis zu 70% der Menschen zumindest einmal im Monat davon betroffen sind. Bei etwa 90% der Fälle handelt es sich um Spannungskopfschmerz, Migräne oder eine Kombination aus beiden. Diese beiden Kopfschmerzformen gehören insgesamt zu den häufigsten Erkrankungen der Menschheit. Die „QHW-3" Methode nach Fabian ist eine von dem Hamburger Hypnosetherapeuten Gert Fabian entwikkelte Therapieform, die zur Vorbeugung von Spannungskopfschmerzen und Migräne konzipiert wurde. Die „QHW3“ Methode besteht aus drei Komponenten in einer Therapiesitzung. Der Quantenheilung nach Dr. Kinslow, der Hypnose und der geistigen Wirbelsäulenaufrichtung.

Diese drei Komponenten werden unter Einbeziehung von bestimmten Akupressurpunkten nach einem speziell entwickelten System kombiniert eingesetzt, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, das Immunsystem zu stärken sowie zur punktuellen Entspannung in den Bereichen der Wirbelsäule, Schultern, Nacken, Hals und Kopf. Die „QHW-3" Methode ist sehr wirkungsintensiv und führt zu einer sofortigen Entspannung in den angesprochenen Bereichen. Bei den praktischen Anwendungen stellte sich heraus, dass die „QHW-3" Methode auch bei sehr vielen anderen psychosomatischen Problemen helfen kann und dass sie sehr vielseitig einsetzbar ist. Das Zusammenwirken von geistiger Wirbelsäulenaufrichtung, Quantenheilung und Hypnose versetzt das vegetative Nervensystem spontan und sofort in einen Zustand, in

dem tiefe heilende Prozesse stattfinden können.

Behandlung unterstützend eingesetzt werden.

Das vegetative Nervensystem schaltet unmittelbar auf Heilung um und kann all das neu organisieren, was im Körper und Geist nicht optimal funktioniert. Die „QHW3" Methode nach Fabian eignet sich sehr gut zur Prävention bei vielen psychosomatischen Problemen und kann bei jeder medizinischen und psychotherapeutischen

Ausführliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei einem persönlichen und unverbindlichen Vorgespräch in der Hypnosepraxis Gert Fabian, Nordlandweg 121b in 22145 Hamburg. Tel: 040-180 44 33 4. Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich!

11


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Das Rahlstedt Center mit zwei Frühlingsaktionen Modeanbieter präsentieren neue Kollektionen und „Ostereier-Tauschstationen“ für Kinder Ein rundes Dutzend Modeanbieter des Rahlstedt Center (so heißen die Rahlstedt Arcaden ab dem 01.04.2013 offiziell wieder), darunter zahlreiche national und international bekannte Marken, präsentieren die neuen Frühjahrs-Kollektionen auf dem Laufsteg. In Zusammenarbeit mit der bundesweit bekannten Agentur Fashion Time werden die neuesten Modelle an zwei Tagen in je drei Durchläufen präsentiert: Am Freitag, den 15. März 2013 um 14.00, 16.00 und 18.00 Uhr und am Samstag, den 16. März 2013 um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr.

12

Die neue Frühlingsdeko der Rahlstedt Arcaden präsentiert sich den Besuchern vom 18.03. bis zum 20.04.2013. Vom 18.-30. März 2013 (also vom Beginn der Deko bis zum Ostersamstag) erhält jedes Kind, das ein selbst bemaltes Osterei bei den „Ostereier-Tauschstationen" Gerry Weber, S. Oliver oder Deichmann abgibt, ein Ü-Ei im Tausch. Ganz wichtig: bitte eine Schlaufe am Ei befestigen, damit die Eier in die Frühlingsdekoration des Centers gehängt werden können. Center-Manager Marcus Czerwionka zur neuen Deko: „Wir wollen etwas moderner

werden und haben die Deko aufgefrischt. Ich bin ge-

spannt auf die Äußerungen der Besucher."


Chill-Out unter der Markise So wird die Terrasse zur Freiluftzone, in der man optimal entspannen kann Seit Mitte dieses Jahrzehnts erobert der „Homing"-Trend die heimischen Wohnzimmer, und seit kurzem ist er auch auf den Terrassen der Republik angekommen.

Foto: Warema

Diese häusliche Form der Geselligkeit hat nicht nur mit einer bestimmten stilvollen Art der Einrichtung und Gestaltung zu tun, sondern ist ein Trend, der als Gegenbewegung und Ausgleich auf die immer schnelleren Abläufe unseres Lebens reagiert. Wer durch die modernen Kommunikationsmedien rund um die Uhr verfügbar und virtuell an mehreren Orten der Welt präsent ist, braucht zu Hause einen ruhenden Gegenpol.

Die Terrasse als Chill-Out-Area

Ruhe und Wohlbefinden mit kühlem Kopf Ruhe und Wohlbefinden lassen sich nirgends besser zelebrieren als auf der heimischen Terrasse. Trubel und Stress haben Pause, hier landen nur die handverlesenen Menschen, mit denen die kostbare Auszeit entspannt und stilvoll inszeniert werden kann. Als Schutz vor der brennenden Sonne überspannt eine stilvolle, auf Maß gefertigte Markise die Frei-

luft-Loungezone. Darunter bleibt es auch an besonders heißen Tagen angenehm „chillig". Am Abend sorgen integrierte LED-Leuchtsysteme für Stimmung, und Heizstrahler verlängern die Auszeit in den kühlen Nächten. Wie vom Home Entertainment gewohnt, erfolgt die Steuerung der Markisentechnik per Funk. Regen-, Wind- und Lichtsensoren übernehmen

das motorgetriebene Ein- und Ausfahren des Markisenstoffs je nach Wetterlage vollkommen selbsttätig. Die Terrasse als Chill-Out-Area Damit die Terrasse zur ChillOut-Area werden kann, sollten die Sitzgelegenheiten unter dem Markisentuch bequem sein, weiche Polster

und Liegemöbel lösen Gartenstühle alter Schule ab. In die Markisen integrierte Outdoor-Soundsysteme berieseln die Terrasse mit den Lieblingssongs. Ob der Gastgeber dazu Cocktails, Wellness-Shakes mit vielen Vitaminen oder gar exklusive Tees serviert, bleibt seinem Geschmack und der Laune des Tages überlassen.

13


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Starkwerden – Starkbleiben Der Reiki-Großmeister Peter Löw über Reiki und seine Anwendungsmöglichkeiten Reiki ist eine alte, fernöstliche Heilmethode zur Aktivierung universeller Lebensenergie. Die Behandlung dient der Heilung anderer, aber auch der Selbstheilung. Reiki ist nach einer entsprechenden Ausbildung überall ohne besondere Vorbereitung gefahrlos anzuwenden. Der Begriff „Reiki“ setzt sich zusammen aus „rei = Geist, Seele“ und „ki = Lebensenergie“. Alles was ist, ist Energie. Jede Materie, jedes Gefühl, jeder Gedanke ist – auf molekularer Ebene betrachtet – Energie. Moleküle schwingen in Körpern, Elektronen bewegen sich um Atomkerne. Die Energie, die die Teilchen zum Schwingen bringt, ist überall im Kosmos vorhanden und erzeugt in Abhängigkeit verschiedener Faktoren bestimmte Teilchenbewegungen. Bei uns Menschen kommt es je

nach positiver oder negativer Energie zu Gesundheit oder Krankheit, Traurigkeit oder Glück, Kälte oder Wärme etc.

Reiki, die Kunst, das Glü ck einzuladen und weiterzugeben

Hier setzt die Heilmethode des Reiki an. Energie, die universell bereitsteht, wird zugeführt, aktiviert oder auch ausgeleitet. Auf sanfte Weise unterstützt Reiki ganzheitliche medizinische Behandlungsmethoden. Als Handwerkszeug dienen die eigenen Hände und eine in mehrere Grade aufgeteilte Ausbildung. Peter Löw wurde im Jahr 2011 nach einem langjährigen Ausbildungszyklus zum Reiki-Großmeister eingeweiht und gründete „Starkwerden-Starkbleiben“. Er kombiniert Reiki mit anderen Behandlungen wie (Klangschalen-, Energiestein-) Massagen. So wird der Energieausgleich des Reiki durch weitere Verfahren verstärkt. Auf

Anfrage sind auch Behandlungen von Tieren sowie Raumharmonisierungen und -energetisierungen möglich. Erleben Sie eine Energiebehandlung oder beginnen Sie eine Ausbildung in Reiki bei „Starkwerden-Starkbleiben“. Der nächste Ausbil-

dungszyklus beginnt am 06./07. April 2013. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.starkwerdenstarkbleiben.de oder unter 040 644 21 476 bei Dr. Bettina Dick und Peter Löw.

Bademoden • Nachtwäsche hochwertige BHs

• Energie (stein) massagen • Klangschalenmassagen • Entspannungsmassagen • Hot-Stone-Massagen • Reikibehandlung • Ausbildung

Liliencronstraße 28 • 22149 Hamburg • Tel.: (040) 644 21 476 info@starkwerden-starkbleiben.de • www.starkwerden-starkbleiben.de

14

Sie finden uns im Rahlstedt Center!


Ihr Familienmakler - Wir bewegen Immobilien Möchten Sie Ihr Haus verkaufen? Wir übernehmen für Sie kostenlos folgende Leistungen:

• Beratung • marktgerechte Einschätzung • Exposé-Erstellung • Werbung • Besichtigungen • Behördengänge • Preisverhandlungen • notarielle Kaufabwicklung • Übergabe

Sanitätshaus Drucklieb GmbH

Merkurring 94 • 22143 Hamburg • Tel.: (040) 66 00 00 • Fax: (040) 66 60 56 • Internet: www.dolberg.de • Mail: info@dolberg.de

Ein Auszug unserer

19


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Depressionen altersgerecht behandeln Mit neuer Energie voran: Vor allem ältere Depressionspatienten benötigen Hilfe (akz) Im Alter das Leben noch einmal richtig genießen – für viele ist das die Idealvorstellung. Klar ist: Etwa im Alter von 60 Jahren beginnt für die meisten Menschen ein neuer Lebensabschnitt. Die eigene Berentung oder die des Partners rückt näher, Verpflichtungen nehmen ab und vielleicht kommen sogar Enkelkinder ins Haus. Doch nicht für jeden ist die Lebensphase zwischen 60 und 80 Jahren leicht zu bewältigen. Denn die Veränderungen können gravierend sein: Alltagsstruktur und eheliche Balance ändern sich, soziale Kontakte sind mitunter schwer zu halten, finanzielle sowie körperliche Einschränkungen sind möglich. Nicht zuletzt kommen vermutlich Todesfälle im engeren Umkreis hinzu. „Eine solche Lebensphase kann psychisch sehr belastend sein und ernsthafte Folgen haben. Erkrankungen wie Depressio-

nen sollte man jedoch auf keinen Fall hinnehmen, denn sie sind in jedem Alter gut behandelbar“, betont Univ.-Doz. Dr. Gernot Langs, Chefarzt der Schön Klinik Bad Bramstedt. Psychotherapeutische Maßnahmen, eventuell unterstützt durch eine medikamentöse Therapie, haben sich bei Depressionen als besonders wirkungsvoll erwiesen. Michael Krüger, Funktionspsychologe und Psychologischer Psychotherapeut, erklärt: „Gerade bei älteren Menschen empfehlen sich psychotherapeutische Konzepte, die biografische Elemente einbinden. In Fachkreisen sprechen wir von ReminiszenzTherapie.“

älter als 60 Jahre. „Für diese Patientengruppe bieten wir jetzt ein eigenes Therapiekonzept an“, so Krüger. „Wir helfen unseren Patienten dabei, die eigene Lebenslinie mit verändertem Blickwinkel wahrzunehmen und das große Potenzial zu nutzen, das in der persönlichen Lebenserfahrung liegt.“ In psychotherapeutischen Gruppensitzungen mit ähnlich Betroffenen lernen die Patienten, die Probleme und Belastungen des Lebensalltags

zu bewältigen. Weitere Behandlungselemente wie Einzeltherapie, sport- und bewegungstherapeutische Maßnahmen, Entspannungstechniken oder kreatives Arbeiten in der Kunst- und Ergotherapie ergänzen das mehrwöchige stationäre Konzept. Ziele der Behandlung sind eine Verbesserung der Symptome und eine Steigerung der Lebensqualität. Foto: Schön Klinik/akz

Auch Krüger arbeitet in der Schön Klinik Bad Bramstedt, die zu den größten psychosomatischen Kompetenzzentren Deutschlands zählt. 2011 hat das Fachkrankenhaus nahe Hamburg rund 1.500 Depressionspatienten behandelt, gut acht Prozent von ihnen waren

www.gesundes-rahlstedt.de

16


Neuregelung zur Organ- und Gewebespende: Was ändert sich mit dem neuen Gesetz zur Entscheidungslösung?

Foto: BZgA/akz

(akz) Alle Bundesbürger sollen in Zukunft regelmäßig die Möglichkeit erhalten, sich über das Thema Organund Gewebespende zu informieren und dazu eine Entscheidung zu treffen. Die Voraussetzungen für eine Organ- und Gewebespende bleiben dieselben: Nur wenn der Hirntod des Verstorbenen nachweislich festgestellt wurde und eine Zustimmung vorliegt, ist das Spenden von Organen und Gewebe möglich. Über das neue Gesetz und alle weiteren Fragen rund um die Gewebe- und Organspende informiert das gebührenfreie Infotelefon Organspende, eine gemeinsame Einrichtung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Was ist anders an der „Entscheidungslösung“ im Vergleich zur bisherigen Regelung? Neu ist, dass die Krankenversicherungen ihre Versicherten, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, in regelmäßigen

Abständen bitten, eine Entscheidung zur Organ- und Gewebespende zu treffen. Dazu versenden die Krankenkassen Informationsmaterialien und Organspendeausweise. Muss ich mich entscheiden? Nein. Ob man sich zur Organund Gewebespende erklärt, bleibt freiwillig. Ist bei einer Person der Hirntod zweifelsfrei festgestellt worden und ist keine Entscheidung zur Organund/oder Gewebespende bekannt, werden die Angehörigen gefragt, ob sie im Sinne des Verstorbenen einer Organoder Gewebespende zustimmen oder nicht. Dies kann für die Angehörigen sehr belastend sein. Wird meine Entscheidung registriert? Nein. Die Erklärung auf dem Spenderausweis wird weder durch die Krankenversicherungen noch durch andere Institutionen erfasst. Es gibt hierfür auch kein Widerspruchs- oder sonstiges Register. Kann ich auch einer Organund Gewebespende zustim-

men, wenn ich bereits eine Patientenverfügung habe? Ja. Eine Patientenverfügung kann dazu genutzt werden, eine Entscheidung für oder gegen die Organ- und Gewebespende zu dokumentieren. Es ist wichtig zu beachten, dass sich der Inhalt der Patientenverfügung und die Erklärung des Spenderausweises nicht widersprechen. Entscheidet man sich in einer Patientenverfügung grundsätzlich gegen lebenserhaltende Maßnahmen, möchte aber trotzdem ein „JA“ zur Organ- und Gewebespende geben, kann man dies beispielsweise in der Patientenverfügung formulieren: „Grundsätzlich bin ich zur Spende meiner Organe und Gewebe bereit. Es ist mir bewusst, dass Organe nur nach Feststellung des Hirntodes bei aufrechterhaltenem Kreislauf entnommen werden können. Deshalb gestatte ich ausnahmsweise für den Fall, dass bei mir eine Organspende medizinisch infrage kommt, die kurzfristige (Stunden bis wenige Tage umfassende) Durch-

führung intensivmedizinischer Maßnahmen zur Bestimmung des Hirntodes nach den Richtlinien der Bundesärztekammer und zur anschließenden Entnahme der Organe." Wenn ich einer Organund/oder Gewebeentnahme zugestimmt habe, stelle ich meinen Körper gleichzeitig der Wissenschaft zur Verfügung? Nein. Gespendete Organe und Gewebe dienen einzig dazu, kranke Menschen medizinisch zu behandeln. Wo kann ich mich informieren, wenn ich weitere Fragen habe? Das Infotelefon Organspende beantwortet alle Fragen rund um die Gewebe- und Organspende und versendet kostenlos Organspendeausweise und Broschüren. Die gebührenfreie Rufnummer 0800/90 40 400 ist montags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr erreichbar. Weitere Informationen unter www.organspende-info.de und www.dso.de.

17


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit Die Pflege-Fachkräfte aus dem „Seniorensitz am Hegen“ kennen die Symptome Im nächsten Monat beginnt die „Sommerzeit“: Da macht manch einem der Zeiten- und Wetterwechsel zu schaffen.

Die Symptome der Frühjahrsmüdigkeit können recht unterschiedlich sein. Typisch sind Beschwerden wie Müdigkeit, Kopfschmerzen,

Schwindel, Gereiztheit, Wetterfühligkeit sowie eine Tendenz zu trauriger Stimmung. Besonders betroffen sind ältere und gebrechliche Men-

schen – vor allem, wenn sie sich im Winter sehr wenig bewegt haben. Mit ein paar einfachen Tricks kann man effektiv etwas gegen Frühjahrsmüdigkeit tun: ► Wer die berühmte Frühjahrsmüdigkeit schnell überwinden möchte, sollte seinen Körper in Schwung bringen: Das ist der mit Abstand wichtigste Rat, den die Pflegemitarbeiter vom „Seniorensitz am Hegen“ auf Lager haben, denn im Winter lief der Stoffwechsel auf „Sparfeuer“: Er muss angekurbelt werden! ► Raus ans Tageslicht und an die frische Luft, ist die oberste Maxime. Sie müssen nicht um die Alster joggen. Leichte Bewegung im Freien versorgt den Körper ausreichend mit Sauerstoff und regt den Kreislauf an. Sonne kurbelt Vitamin D und die Bildung von Serotonin an. Sie werden sehen, wie schnell das wirkt! Auch wenn´s draußen noch kalt ist: Raus aus der warmen Stube! ► Täglich eine Stunde flott spazieren zu gehen, wirkt Wunder. Ein wichtiger Zusatzrat: Verzichten Sie dabei auf die Sonnenbrille, denn dann kann mehr Licht über die Netzhaut des Auges auf den Körper einwirken.

„Wem seine Gesundheit lieb und teuer ist, biete das Mögliche auf, in reiner Luft seine Zeit zu verbringen.“ (Sebastian Kneipp) 18

► Im „Seniorensitz am Hegen“ wird das Mittagsschläfchen gerne gepflegt. Wer die Möglichkeit hat, sollte eine Ruhepause einlegen, aber nicht länger als 30 Minuten, sonst hat´s den gegenteiligen Effekt.


► Essen Sie sich fit! Viel frisches Obst und Gemüse versorgen den Körper mit einer Extraportion an Vitaminen und Mineralstoffen. Da kann sich Schlappheit gar nicht erst breit machen.

Sie sich fühlen. Jetzt statt Toast und Butter zum Frühstück Joghurt mit frischen Früchten und Getreidebrei – Sie könnten Bäume ausreißen.

► Es kostet ein bisschen Überwindung, aber vertreibt die Müdigkeit am Morgen ganz rasch: Gewöhnen Sie sich an regelmäßige morgendliche Wechselduschen. Arme und Beine dabei abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abbrausen, zuerst die Beine, dann die Arme, immer von unten nach oben. Und immer mit kaltem Wasser abschließen. Sie werden erstaunt sein, wie stabil Ihr Kreislauf anschließend ist und wie frisch und fit

Wem seine Gesundheit lieb und teuer ist, biete das Mögliche auf, in reiner Luft seine Zeit zu verbringen.

Sagte schon 1890 Sebastian Kneipp. Und seine Ratschläge werden die Älteren von uns schon seit ihrer frühesten Kindheit kennen – und hoffentlich beherzigen, dann gibt´s keine Frühjahrsmüdigkeit …

Sanitätshaus Drucklieb GmbH

Tel.: 040 6 77 71 71

Schweriner Straße 13

info@sh-drucklieb.de

22143 Hamburg

www.drucklieb-shop.de

19


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

Seniorenassistenz-Wandsbek Kann ich an meiner Situation etwas ändern? Sie glauben, an Ihre persönliche Situation kann sich nichts ändern? Das alleinesein, keinen Gesprächspartner oder keine Unterstützung zu haben. Wie komme ich zum Arzt und wie verläuft das Arztgespräch? Haben Sie schon einmal versucht, einen anderen Menschen in Ihr Leben treten zulassen?

Sie wollen nicht enttäuscht werden, das ist verständlich! Manchmal setzt man große Erwartungen in einen Menschen und bei der Erkenntnis, dass diese Erwartungen nicht sofort oder gar nicht umsetzbar sind, geben wir auf – oftmals zu schnell. Dabei muss Vertrauen wachsen, dies geschieht in vielen kleinen Momenten.

Ein Lächeln, eine Berührung, durch Erzählen und Zuhören, gemeinsam Lösungen zu finden, oder was fällt Ihnen noch ein? Wichtig ist, dass Sie den Mut haben, auf andere Menschen zuzugehen. Sie werden erkennen, dass auch die Menschen in Ihrer Umgebung ihre Stärken und Schwächen haben und Sie dadurch eine Bereicherung für Ihr Leben sind.

Seniorenassistenz-Wandsbek • Bewegtes Leben Unser Angebot für Senioren und Ihre Angehörigen Wir bieten eine individuelle, professionelle Begleitung von Senioren im Alltag an. Vom Arztbesuch, Erledigung des Schriftverkehrs, bis zur Organisation des Umzuges, immer ihr verlässlicher Ansprechpartner und Begleiter. Wir finden gemeinsam Lösungen für Ihre Alltagssituationen. Wir begleiten Sie bei Ihrer Tagesgestaltung, bei Ihnen zu Hause, im Pflegeheim oder Krankenhaus. Demenziell erkrankte werden genauso liebvoll im Alltag betreut. Zu unserem weiteren Angebot gehören Gedächtnistraining, Biografiearbeit und Seniorengymnastik. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und führen gerne ein unverbindliches kostenloses Erstgespräch. Fordern Sie unseren Flyer an!

Birgit Hoffmann Raschweg 41, 22147 Hamburg Tel. 040 - 648 60 484 eMail: Hoffmann.Birgit@Seniorenassistenz-Wandsbek.de Internet: www.Seniorenassistenz-Wandsbek.de

www.gesundes-rahlstedt.de Ihre Zahnarzt-Praxis in den Rahlstedt Arcaden Schweriner Str. 8 (3. OG) 22143 Hamburg Sprechzeiten Mo - Fr 8 - 19 Uhr Sa 10 - 14 Uhr Telefon 040 / 677 39 11 www.zahnarzt-doustmohamadi.de

20


Ausbildung mit Zukunft im Martha Haus Interview mit Nadine Schöneneberg, Pflegedienstleitung im Martha Haus in Rahlstedt Die Wohnpflegeeinrichtung bietet zugewandte Pflege für Senioren und bildet 14 junge Menschen zur Gesundheitsund Pflegeassistentin (GPA) und zur examinierten Altenpflegerin aus. Warum bildet das Martha Haus aus? Schönenberg: „Der Personalbedarf in der Altenpflege wächst rapide, weil die Zahl der Pflegebedürftigen steigt: auf 3,4 Millionen Menschen im Jahr 2030 Immer mehr alte Menschen brauchen Hilfe und Pflege - Altenpflege ist ein Beruf mit Zukunft. Wir haben deshalb die Zahl der Ausbildungsplätze im Martha Haus in den letzten zwei Jahren von 7 auf 14 erhöht.“ Was sollten die Azubis mitbrin-

gen? Schönenberg: „Die Ausbildung und spätere Pflege-Tätigkeit stellt hohe Anforderungen sowohl an die pflegerischen, psychologischen als auch sozialen Kompetenzen, denn die älteren Menschen sollen gut betreut werden und sich wohl fühlen im Martha Haus. Wir suchen Menschen mit einer guten Allgemeinbildung und Offenheit für ethische Fragen.“ Wie läuft die Ausbildung ab? Schönenberg: „Prinzipiell besteht die dreijährige Altenpflege-Ausbildung und die zweijährige Ausbildung zur GPA aus zwei Teilen: einem in der Schule und einem praktischen Teil im Ausbildungsbetrieb, also bei uns im Martha Haus. In jedem unserer Wohnbereiche stehen ausgebildete Pra-

xisanleiter zur Verfügung, die die Auszubildenden vom Beginn bis zum Ende ihrer Ausbildung begleiten. “ Haben Sie genug Bewerber für diesen anspruchsvollen Beruf? Schönenberg: „Das Martha Haus hat einen sehr guten Ruf. Und es gibt sehr schöne Momente im Pflegealltag, z.B. haben wir gerade den 100. Geburtstag einer weiteren Bewohnerin gefeiert. Das spricht sich rum. So sind wir in der guten Lage, stark nachgefragt zu sein, so dass sich das Martha Haus seine Azubis aussuchen kann. Viele unserer Azubis finden den Zugang zur Ausbildung über ein vorab geleistetes Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD), der ein Angebot

an Frauen und Männer aller Generationen darstellt. Daneben haben wir gegen den bundesweiten Trend eine starke Nachfrage auch von außen. Hierfür spielen wichtige Faktoren eine Rolle, wie die gute Vernetzung mit den unterschiedlichen Schulen in Rahlstedt, die gute Arbeit und der daraus resultierende Ruf der Martha Stiftung.“ Die sehr gute Arbeit wurde Ihnen auch von externer Stelle mit der Gesamtnote 1,3 bescheinigt. Schönenberg: „Die Pflegekräfte haben es geschafft, die Note des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) auf 1,3 zu verbessern. Die Note bestätigt die hohe Qualität unserer Pflege und dass es sich lohnt, in gute Mitarbeiter zu investieren.“

21


Gesundes Rahlstedt / Ausgabe 01.13

www.gesundes-rahlstedt.de – Wegweiser Auflistung einiger Experten rund um das Thema Gesundheit in Rahlstedt Dr. med. H.-J. Beyersdorf, Dr. med. Gerhard Held & Dr. med. A. Bamberger Internistische Gemeinschaftspraxis Schweriner Straße 1 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 79 00 Arabela Dora Gloy • Diättherapie und Ernährungsberatung Schweriner Str. 1 • 22143 Hamburg • Tel. 04102-310 84 • www.adgloy.de Dr. med. Andreas Montag Facharzt für Haut -und Geschlechtskrankheiten, Allergologie und Phlebologie Schweriner Straße 17 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 80 18 Dr. med. Sönke Greggersen • Facharzt für Urologie Rahlstedter Bahnhofstraße 42 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 58 00 CUNO • Mirko Furczyk, Dr. med. Karl-Dietrich Wegmann Facharzt für Allgemeine Chirurgie, Arzt für Spezielle Unfallchirurgie Wariner Weg 1 • 22143 HH • Tel.: 040 / 677 43 08 • www.cuno-hamburg.de CUNO • Prof. Dr. med. P. Behrens • Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie, Sportmedizin, orthopädische Rheumatologie und Kinderorthopädie Tonndorfer Hauptstr. 71 • 22045 HH • 040 66857310 • www.cuno-hamburg.de Dres. Seel, Brandes, Weber, Pennemann • Röntgenpraxis Rahlstedt Rahlstedter Bahnhofstr. 25 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 669 34 70 Internistische Gemeinschaftspraxis Vogt & Kurzbach Dr. med. Rüdiger Vogt • Joachim Kurzbach Rahlstedter Bahnhofstraße 25 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 32 29 Yvonne Teckenburg • Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Schweriner Str. 17 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 36 75

AMTV-Hamburg e.V. Rahlstedter Straße 159 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 95 06 Häusliche Alten- und Krankenpflege Merlin GbR Schweriner Straße 17 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 63 534 Techniker Krankenkasse • Ansprechpartner: Christian Horstmann Musilweg 2 • 21079 Hamburg • Tel. 040 / 239 93 691 Central Krankenversicherung Infos bei Constance Zieske • Tel.: 040/ 35 71 84 15 Barmer Hamburg • Betriebliches Gesundheitsmanagement • Marco Lüders Hammerbrookstr. 92 • 20097 Hamburg • Tel.: 018 500 45 - 2550 Asklepios Klinik Wandsbek Alphonsstr. 14 • 22043 Hamburg • Tel.: 040 / 18 18 83 - 0 Senioren Centrum Farmsen August-Krogmann-Str. 100 • 22159 Hamburg Tel.: 040 / 2022 2202 • www.pflegenundwohnen.de Martha Haus • Zentrum für alte Menschen Am Ohlendorffturm 20-22 • 22149 Hamburg • Tel.: 040 / 675 77 - 0 Betten Huntenburg • Ansprechpartner: Lars Ginap Rahlstedter Bahnhofsstr. 16 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 67 59 51-0

Dres. Clauder & Partner • Zahnärzte Thomas Clauder, Andreas Clauder, Katrin Clauder, Dr. Caroline Neumann Rahlstedter Bahnhofstraße 33 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 14 41

Therapiezentrum Rahlstedt • Peter Hencke Bargteheider Str. 44 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 67 99 93 34 Schweriner Str. 13 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 50 680 441

Praxis für Zahnheilkunde W. Friedheim, Dr. Uwe Witte, Dr. Rolf Atzeroth Schweriner Str. 2 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 67 75 03 3

Krankengymnastik Praxis • Heike Schlickmann Rahlstedter Bahnhofsstr. 20 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 88 85

Kinderärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. med. Jörn Schernikau; Dr. med. Georg Bönig Rahlstedter Bahnhofstr. 33 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 70 25 Dr. med. Wolfgang W.G. Schmidt • Facharzt für allg. Med. Rahlstedter Bahnhofstraße 33 • 22143 Hamburg • Tel.: 0 40 / 677 51 15 Dr. Maren Bockholt, Dr. Bettina Dick, Ulrike Kunze Fachärztinnen für all. Med. • Schweriner Str. 17 • 22143 HH • Tel.: 040 / 66 93 12 12

Senioren-Assistenz-Wandsbek • Frau Hoffmann Raschweg 41 • 22147 Hamburg • Tel.: 040 / 648 60 484 Praxis für therapeutische Hypnose • Gert Fabian Nordlandweg 121b • 22145 Hamburg • Tel.: 040 / 180 44 33 4 Zahnarztpraxis Dr. Bernd Röhl Schweriner Straße 7 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 60 39

Arthro Clinic Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie Rahlstedter Bahnhofstr. 7a • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 67 56 20 0

Zahnarztpraxis Alireza Doustmohamadi Schweriner Straße 8 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 39 11

NOVA APOTHEKE Rahlstedt • Leitung: Ralf Splittstoeßer Schweriner Straße 8-12, EKZ • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 6 77 40 94

NordMEDIA Agentur für Medien & Druck GbR Neuer Höltigbaum 5-7 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 841 0

Herzapotheke • Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen Rahlstedter Bahnhofstrasse 11 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 80 322

Hapag-Lloyd Reisebüro - Die individuelle Reise für Ihr Wohlbefinden Schweriner Str. 11 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 67 30

Sanitätshaus Drucklieb GmbH Schweriner Straße 13 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 6 77 71 71

Gesundheitslaufkurse Ulrike Kurzbach Rahlstedter Bahnhofstr. 25 • Tel.: 040 / 32 8749 56 • www.lauftherapie-hh.de

Kathrin Kornhaas Med. Fußpflege • Reflexzonenarbeit u. Schwingungsmassagen Schweriner Str. 17 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 20 90 89 11

HolzLand H. Wulf • Kompetenz in Holz Bahnhofstraße 19 • 22926 Ahrensburg • Tel.: 0 41 02 / 4 55 50

Haus Birkengrund • Greifenberger Str. 23-25 • 22147 Hamburg Tel.: 040 / 88 88 17 30 • www.haus-birkengrund.de

Bosch Service Johann Müller GmbH & Co. KG Neuer Höltigbaum 5 - 7 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 68 28 79 - 0

Abnehm-Zentrum Rahlstedt Schweriner Str. 8-12 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 50 44

Party-Service Dwenger • Jörg Dwenger Merkurring 38-40 • 22143 Hamburg • Tel.: 040/ 67 59 86 - 0

Seniorensitz am Hegen Am Hegen 29 • 22149 Hamburg • Tel. 040 / 67 37 04 54 Reformhaus Mucke • Inh. Annekatrin Mucke Rahlstedter Bahnhofstr. 6 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 25 35 juka dojo Sportcenter Rahlstedt AG Ihr kompetenter Gesundheits- und Bewegungsanbieter in Rahlstedt Schweriner Str. 8 - 12 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 677 50 44

22

Deutsche Bank • Privat- und Geschäftskunden • IFC Hamburg-Rahlstedt Rahlstedter Bahnhofstr. 7 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 675 686 - 18 EDEKA Feinkost Hinrichs • Herr Hinrichs Brockdorffstraße 94-96 • 22149 Hamburg • Tel.: 040 / 673 91 353 Praxis für Massage & Krankengymnastik • Dieter Jährling Rahlstedter Bahnhofstr. 12 • 22143 Hamburg • Tel.: 040 / 6 77 60 30


Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihr Fachgeschäft für Beingesundheit

Sanitätshaus Drucklieb GmbH Schweriner Straße 13 22143 Hamburg-Rahlstedt Tel.: 040 6 77 71 71 Email: info@sh-drucklieb.de www.sh-drucklieb.de



Gesundes Rahlstedt März 2013