Page 1

Reise-Abenteuer Persischer Besuch Tanzschritte vom ProďŹ AUSGABE 02 2011


Neu aufbrechen

Inhalt: 02 Editorial 03 Rückblick 04 Gösser Geschichten 06 Gut beraten 08 Gösser Unternehmen 09 Gösser Leben 10 Ausblick

Impressum: Herausgeber: ADEG Schuss HandelsGmbH Steigtalstraße 26 8700 Leoben-Göss Tel.: 03842/26717-1 Redaktion: ADEG Schuss Konzept: radwerk15, info@radwerk15.at www.radwerk15.at Druck: Universaldruckerei Leoben

Liebe Leserinnen und Leser! Diesmal möchte ich ein paar Gedanken mit Ihnen teilen, die mir gerade in der Ferien- und Urlaubszeit wichtig erscheinen. Denn diese Zeit bietet die Gelegenheit, sich zurückzulehnen und die eigenen Wege und Lebensgewohnheiten ein wenig zu hinterfragen. Die Alltagshektik hält uns oft davon ab, uns damit zu beschäftigen, ob wir zufrieden sind oder ob wir eher so leben, wie es andere von uns erwarten. Vielleicht gibt Ihnen ja eine Urlaubsreise, mit der Sie „Neuland“ betreten, wieder Mut, auch das eigene Leben neu zu gestalten und sich Neues zuzutrauen. Ich denke, wir sollten uns immer bewusst sein, dass wir es zum Großteil selbst in der Hand haben, ob wir glücklich sind – diese Eigenverantwortung müssen wir nutzen. Zugleich betrifft diese Verantwortung aber auch unser Handeln in der Gemeinschaft, in der

Gesellschaft. Dabei denke ich zum Beispiel an unsere Rolle als Konsumentinnen und Konsumenten: Wir haben es mit unserer Kaufentscheidung mit in der Hand, ob regionale oder lokale Produzenten überleben können und ob österreichische Besonderheiten erhalten bleiben. Auch als Unternehmer müssen wir uns damit auseinandersetzen, welche Rolle wir für unser Umfeld, unsere Mitarbeiter und unsere Kunden haben und wie wir verantwortungsvoll und mutig handeln können. Ich wünsche Ihnen einen Sommer, in dem Sie sich zu neuen Ufern aufmachen, und eine anregende Lektüre mit der Sommer-Ausgabe von „Göss in Schuss“. Ihre Erna Schuss

02 Inhalt | Göss in Schuss


Rückblick...

36 NachwuchskünstlerInnen haben heuer wieder beim Osterhasen-Malwettbewerb von ADEG Schuss mitgemacht, darunter auch ein erwachsener Hasen-Maler. Unter all den Künstlern wurden am Karsamstag kleine Oster-Überraschungen verlost, den 1. Preis ergatterte dabei Lukas Fürstler, der 2. Preis ging an Simone Perwein und der 3. Preis an Melanie Potocnik.

Erstkommunion

Foto © Foto Freisinger

Oster-Verlosung

Einen feierlichen Anlass gab es am 8. Mai für 26 junge Gösserinnen und Gösser: Gemeinsam mit Familien und Freunden feierten sie ihre Erstkommunion in der Stiftskirche Göss und im Brunnhöfl. Die Hinterberger Erstkommunion-Kinder haben diesmal in Waasen mitgefeiert.

Allerlei zu entdecken gab es im April für die SchülerInnen der ABC-Privatschule in Göss. Sie besichtigten das Stift Seckau mit der prächtigen Orgel. Nach der interessanten Führung wanderten die Kinder zur Familie Maurer, wo sie unter anderem mit jungen Ziegen Bekanntschaft schließen konnten.

Foto © ABC Schule

Bauernhof-Besuch

Rückblick | Göss in Schuss 03


Persischer Besuch Mit den Gastgebern zu Tisch in der MM-Werkskantine

Der Schah als Gast in Göss von Werner Malek

Mit Mohamed Reza Schah Pahlewi konnte Göss vor über 50 Jahren einen ungewöhnlichen Gast empfangen. Auf Puch-Haflingern ging es durchs Steigtal, private Schnappschüsse inklusive.

Werksbesichtigung mit Graf Goess-Saurau

Am 23.Mai 1960 wurde die Ortschronik von Göss mit einem hohen Besuch beehrt. An diesem Montag war nämlich niemand geringerer als Mohamed Reza Schah Pahlewi, der Schahinschah von Iran zu Gast in Göss. Grund dafür war, wie die Mayr-Melnhof´sche Betriebszeitung „Die Standfeichtn“ in ihrer Ausgabe vom Juni 1960 angibt, der Wunsch des Schahs, bei seinem offiziellen Österreich-Besuch auch einen modernen Forstbetrieb kennenzulernen. Mit großer Freude wurde die Nachricht aufgenommen, dass die Wahl dabei auf die Mayr-Melnhof´schen Betriebe fiel.

Wenn der Mercedes streikt Der Schah mit seiner Gattin Farah Diba

Der legendäre Schnappschuss von Maria Rosenkranz

Dass so ein ungewöhnlicher Herrscher auf einem höchst ungewöhnlichen Weg Göss besuchen kam, war natürlich eine Sensation. So stellten sich am 23. Mai 1960 Männer, Frauen und Kinder am steilen Graben des Steigtales zusammen und warteten stundenlang, bis der iranische Kaiser endlich vom Sattlerkögerl herunterkam. Doch bevor der hohe Besuch tatsächlich durch Göss fuhr, soll es noch eine kleine Panne gegeben haben: Die Besichtigungstour des Schahs startete vom Gamsgraben aus, wo er zuvor beim Mayr-Melnhof`schen Jagdhaus beim Almwirt zu Gast war. Beim steilen Anstieg auf den Diebsweg soll jedoch plötzlich der Mercedes gestreikt haben. Aber man hatte für alle Fälle vorgesorgt, und so parkten am Wegesrand einige Puch-Haflinger, auf die der Schah umsteigen konnte. Die interessante Fahrt hat sich gelohnt: Danach sollen 1000 solcher Puch-Haflinger nach Persien verkauft worden sein.

Gösser Paparazzi Und so kam schließlich der Schahinschah von Iran mit seinem Gefolge auf Puch-Haflingern das enge Steigtal herunter gerattert, nachdem er vom Gamsgraben über den Pöllausattel in den Schladnitzgraben und über das Sattlerkögerl gefahren war. Zweck der sicherlich höchst ungewöhnlichen Fahrt war es, Einblick in die österreichische Forstwirtschaft zu bekommen und die Leistungen der Puch-Haflinger-Fahrzeuge

04 Gösser Geschichten | Göss in Schuss


kennen zu lernen. Eine Anekdote von damals zeigt, dass es wahrlich andere Zeiten waren: Maria Rosenkranz gelang aus der wartenden Menge heraus ein Schnappschuss vom Schah (siehe Foto links unten), wie man ihn heute von einem gekrönten Haupt bei all den Sicherheitsvorkehrungen sicher nicht mehr ergattern würde. In Begleitung des iranischen Kaisers befanden sich der Gastgeber, Gutsherr Goess-Saurau, iranische Minister, Landeshauptmann Krainer und viele weitere. In Göss besichtigte der Schah, während vier Düsenjäger über Leoben die Runde machten, unter Führung von Direktor Kommerzialrat Taufer das Novopanwerk und anschließend das Sägewerk. Die Zeit war zu kurz, um auch der Gösser Brauerei, deren Gerstensaft er aber kennen gelernt hatte, einen Besuch abzustatten. Nach 17:00 Uhr hoben sich sieben Hubschrauber in die Lüfte und brachten den hohen Gast und seine Begleitung nach Wiener Neustadt zurück und am Abend stieg er bereits in München aus seinem Privatflugzeug. „Es war schön in Österreich, es hat mir gut gefallen“, soll der Kaiser Mohammed Reza Schah Pahlewi beim Abschied zu Landeshauptmann Krainer gesagt haben. Ich war damals als junger Polizist zur Bewachung des Schahs eingesetzt. Wir hatten zu dieser Zeit noch keinen UKW-Funk, bekamen aber aufgrund des hohen Besuchs in relativ kurzer Zeit diese neue Technik nach Leoben. In Zusammenarbeit mit den Technikern der Bundespolizeidirektion Wien hatte Abteilungsinspektor Alfred Stögermüller die schwierige Aufgabe, den Plan in die Tat umzusetzen. Mit kleineren Störungen dürfte alles geklappt haben. Die relativ junge Behörde hatte wieder einmal mehr bewiesen, dass sie auch die schwierigsten Aufgaben bravourös meistern konnte. Eine Anmerkung zum Schluss: Der Schah von Persien war nicht der erste Kaiser, der in Göss zu Gast war. Am 8. Dezember 1783 wohnte Kaiser Joseph II. der Spätmesse in der Gösser Stiftskirche bei, allerdings ohne sich vorher angemeldet zu haben. Quelle: Teilweise entnommen aus einem Artikel der „Obersteirischen Zeitung“ vom 28. Mai 1960

Freundlicher Empfang für den Schah auf der Hochalm

Fotos: 1. Links oben: © Anna-Maria Krenn, 4. Links unten: © Rosenkranz


Sommerliche

„Schweinereien“

Ripperl

Stelzen und Ripperl

frau h c a F e Di

hen , Koc l in n e t a Br mol d um ylvia Sch Seite. n u r n S r rage nen d zu auch len F steht Ih beraten l a s n I t ie n für n g e s ha Grille eilun und eischabt ungstipp Marinad l it n F e e t r r s e e b d be n Zu den Nebe deen zu I . viele rl und Co e p p i R

Stelze

Manchmal darf es auch im Sommer etwas deftiger zugehen, zum Beispiel mit saftigen Stelzen und g’schmackigen Ripperl. Werfen Sie einfach Griller oder Backofen an und lassen Sie sich von ADEG Schuss mit Profi-Tipps, Rezept-Ideen oder gleich den fertig vorbereiteten Schmankerln unterstützen. Für den süßen Ausklang ist natürlich auch gesorgt.

Stelze Zubereitung: Besonders gut zubereiten lassen sich Stelzen, wenn man sie vor dem Braten etwa eine halbe Stunde leicht vorkocht. Danach lässt sich die Haut besser einschneiden und die Stelze bleibt durch die verkürzte Bratzeit besonders saftig. Die vorgekochte Stelze mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und gemahlenem Kümmel würzen und langsam bei max. 180 Grad braten. Hier gilt die Regel: Pro Kilo Stelze circa eine Stunde lang braten. Die Stelze währenddessen immer wieder aufgießen, am besten mit Rindsuppe. Zum Schluss die Temperatur kurz auf 200 Grad erhöhen, damit die Kruste schön knusprig wird.

06 Gut beraten | Göss in Schuss


g‘sund bleiben! Omas Apfeltorte

Leicht und schlank in den Sommer Frisches Gemüse, Kartoffeln, Salate und Kräuter helfen im Sommer beim Schlankschlemmen!

Nachspeisen-Tipp: Als süße Nachspeise gibt es diesmal Omas feine Apfeltorte, nach einem alten Rezept von Isabella Schuss, der Mutter von Walter Schuss. Das Rezept gibt es bei ADEG Schuss!

Tipps: Besonders gut schmeckt die Hinterstelze, da diese fleischiger ist. Außer im Backofen lassen sich Stelzen auch gut im Römertopf oder in speziellen Bratfolien zubereiten. Stelzen schmecken warm wie auch kalt, dazu passen frische Salate besonders gut. Und wer das Stelzen Essen einmal mit einem Sonntagsausflug verbinden möchte, dem ist ein Besuch im „Schweizer Haus“ im Wiener Prater zu empfehlen, wo die Schweinsstelze die Spezialität des Hauses ist.

Ripperl Zubereitung: Ripperl lassen sich in der Pfanne, dem Backrohr oder am Grill braten. Bei den Marinaden sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, von der süßlich-asiatischen Variante über eine scharfe mexikanische oder eine bekömmliche Kräuter-Marinade lassen sich Ripperl nach Belieben variieren. Fertig marinierte Ripperl sowie leckere Marinaden-Tipps zum Selbermachen hat ADEG Schuss für Sie vorbereitet. Tipps: Heute sind die gebratenen Ripperl die Stars in der Küche, früher wurden sie aber auch häufig gekocht. So konnte nicht nur die Schweinssuppe verwendet werden, auch die gekochten Ripperl wurden, mit Salz und Pfeffer gewürzt, gern gejausnet. Zu Ripperl, egal ob gebraten oder gekocht, passen kalter oder warmer Krautsalat, getoastetes Schwarzbrot (vorher mit Knoblauch bestreichen!) und verschiedene Varianten an Sauergemüse.

Gemüsesuppen sind gute Sattmacher und kalorienarm, wenn man auf Sahne und Einbrenn verzichtet, mit dem Pürierstab arbeitet und die Suppe mit in warmem Wasser schaumig gerührtem Frischkäse (light) verfeinert. Ein wichtiger Tipp: Beim Salz sparen und mit Kräutern würzen! Gartenkräuter wie Petersilie, Liebstöckel, Dill, Majoran, Thymian oder Schnittlauch fördern die Verdauung, wirken entwässernd, regen Leber und Galle an, mildern Blähungen, liefern wertvolle Vitamine, bioaktive Substanzen und Mineralstoffe. Aber Achtung: Kräuter wie Basilikum, Ingwer, Melisse, Lorbeer und Thymian fördern den Appetit. Der ideale Schlankmacher sind Gurken: Sie entwässern und kräftigen das Bindegewebe. Wer rohen Gurkensalat schlecht verträgt, sollte mit Kümmel und reichlich rotem Streu-Paprika würzen. Ein besonderer „Jungbrunnen“ im Sommer sind auch frische Tomaten mit Mozzarella, BasilikumBlättern und ein paar Tropfen Balsamico-Essig – dank des Lycopins in den Tomaten, der ätherischen Öle im Basilikum und des Eiweißes aus dem Mozzarella. Tipp: Mozzarella gibt es auch in der „Light“Variante, mit nur 3 statt 6 Gramm Fett pro Portion. Genießen Sie einen wunderbaren Sommer! Siegfried Ruth, Generalsekretär Österr. Kneippbund

Sylvia Schmoll

Genuss-Wegweiser „Genuss mit Schuss“ ist ab Sommer 2011 das Markenzeichen für von ADEG Schuss selbst hergestellte Produkte und vielfältige Dienstleistungen rund um Essen und Trinken. Egal ob selbst gemachte Knödel oder Kuchen, individuell zusammengestellte Geschenkkörbe oder Buffets: Der Aufkleber ist ab nun Ihr Wegweiser für die besonderen Genuss-Angebote bei ADEG Schuss.

Gut beraten | Göss in Schuss 07


Reise-Abenteuer

Reisebüro Hold

Vom Nordkap bis Sizilien Mit ihrem Bus- und Reiseunternehmen war die Gösser Familie Hold schon in ganz Europa unterwegs. Über drei Millionen unfallfreie Kilometer und im wahrsten Sinne familiäre Betreuung überzeugen die Reisegäste seit über 20 Jahren. Ein vielfältiges und individuell zusammengestelltes Reiseprogramm ist die Spezialität des Bus- und Reiseunternehmens Hold. Karl Hold ist zwar mittlerweile in Pension, aber als helfender Familienangehöriger noch immer gern mit seinen Gästen unterwegs – schließlich ist die ganze Familie Hold seit gut 30 Jahren vom Reisefieber gepackt. Gattin Ingrid Hold ist nach wie vor im Reisebüro in Göss im Einsatz und betreut die vielen Kunden, die großteils schon Jahre mit den Holds unterwegs sind. „Wir kennen fast alle unsere Gäste persönlich, und ein bisschen kann man auch sagen: Wir sind gemeinsam älter geworden“, lacht Ingrid Hold. Die Stammkunden schätzen neben den sicheren und komfortablen Reisen vor allem die familiäre Betreuung. „Manche trauen sich mit uns auch Reisen zu, die sie mit großen Anbietern oder allein nicht machen würden“, so Hold. Dabei war es Familie Hold immer ein Anliegen, eine große Bandbreite

08 Gösser Unternehmen | Göss in Schuss

Fotos © Hold Reisen

Seit 1989 gibt es das Reisebüro Hold in Göss, schon zuvor war Karl Hold mit Bussen unterwegs. Seit seiner Pensionierung führt Ingrid Hold das Reisebüro weiter, angeboten wird die ganze Palette von Tagesfahrten bis hin zur großen Rundreise.

an Reisen anzubieten und auch weniger bekannte Touren zu integrieren. „Wir waren zum Beispiel in Nordirland auf Routen unterwegs, wo vorher sicher noch kein Reisebus hingekommen ist“, erinnert sich Hold. „Und oft sind es gerade die spontanen Abstecher, die den Reiz einer Reise ausmachen.“

Große Routen, kleine Hindernisse In über 20 Jahren hat sich so eine Vielzahl von über 500 Reisen angesammelt. „Wir haben auch unseren Familienurlaub immer unterwegs mit unseren Gästen verbracht“, sagt Ingrid Hold, die ihren Mann in den besten Reisejahren oft nur wenige Wochen im Jahr zu Gesicht bekam. Manchmal packte auch die ganze Familie mit an, wenn der Reisebus vor dem nächsten Einsatz spät abends noch auf Hochglanz gebracht werden musste. Der Lohn für den Einsatz sind neben den zufriedenen Gästen viele persönliche Erinnerungen – von verwirrenden Straßenschildern in Polen, Gösser Bier als Konfliktlöser an der Grenze und fast ausweglosen Parksituationen in südlichen Altstädten: „Da haben wir auch schon einmal ein parkendes Auto wegheben müssen“, schmunzelt Ingrid Hold. Ihre persönlichen Reisefavoriten sind übrigens die britischen Inseln und Skandinavien, während Mann Karl großer Italien-Fan ist. Cornelia Schuss


Tanzschritte…

…vom Profi lernen In einem ganzjährigen Projekt, das kürzlich zu Ende ging, machten VolksschülerInnen aus Göss und Umgebung erste Erfahrungen im Profi-Tanzen. Als Tanzlehrer mit dabei: Andy Kainz. Walzer und Salsa – diese beiden Tänze standen ein Jahr lang am Stundenplan der Gösser Volksschule beim Tanzprojekt „Andy and Kelly go back to school“. Kinder aus Göss, aber auch aus Leitendorf und der Umgebung konnten bei diesem freiwilligen Projekt in die Tanzwelt hineinschnuppern und von Profitänzer Andy Kainz direkt lernen. An der Gösser Volksschule passt der Tanzkurs gut zum Konzept der „Bewegten Schule“: „Tanzen hat positive Auswirkungen auf den ganzen Körper und auf die Koordination – aber auch auf die sozialen Fähigkeiten der Kinder“, sagt Brigitte Schabernak, Direktorin der Volksschule. Am 17. Juni fand im Leobner Congress schließlich das große Abschlussevent mit TanzWettbewerb statt.

Sammlung der Volksschule Der Erlös der heurigen Schulsammlung der Gösser Volksschule ging an die Lebenshilfe Leoben: Am 6. Mai konnten die SchülerInnen stolz den namhaften Betrag von 1.377 Euro im Rahmen einer gemeinsamen Feierstunde an Klienten der Lebenshilfe übergeben.

Cornelia Schuss

Gösser Leben | Göss in Schuss 09


Fotos © Lebenshilfe Leoben

...Ausblick

Sommerfest Zum Flohmarkt mit Sommerfest lädt die Lebenshilfe Leoben am Freitag, 8. Juli: Bei der Werkstätte am Prettachfeld gibt es von 9:00 bis 16:00 Uhr bei jeder Witterung allerlei zu entdecken. Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Hupfburg, Kinderschminken und Verlosung, für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Von 11:00 bis 14:00 Uhr werden außerdem Pferdekutschenfahrten angeboten.

Schulstart

Foto © Pfarre Göss

Zum Schulstart im Herbst erwartet alle Erstklässler bei ADEG Schuss eine besondere Überraschung: Alle Taferlklassler können sich in der ersten Schulwoche am Mittwoch, 14. September ein gut gefülltes, gesundes Jausen-Sackerl abholen – für einen guten Start in das erste Schuljahr!

Erntedank Am Sonntag, 25. September lädt die Pfarre Göss um 10:15 Uhr in der Stiftskirche Göss zur Feier des gemeinsamen ErntedankGottesdienstes. Dabei wird neben den Erntegaben auch die Erntekrone gesegnet, die die Verbundenheit der Menschen mit der Natur und ihren Gaben symbolisieren soll.

Kulinarik Im ehemaligen Gasthaus Augustin in der Gösser Bachgasse sind seit März neue Betreiber im Einsatz: Im „Gasthaus zum Italo-Steirer“ bieten Nicole und Emanuele Salpietra italienisch-steirische Spezialitäten, natürlich auch im bekannt schönen Gastgarten. Der Name ist kein Zufall: Nicole stammt aus Kaisersberg, Emanuele aus Palermo, zuvor haben die beiden bereits beim Gasthaus zum Greif in Küche und Service gearbeitet. Es gibt eine eigene Kinderkarte, am Montag ist Ruhetag.

10 Gösser Ausblick | Göss in Schuss


Termine in und um Göss Juli 2011 Fr Sa Sa So

01 02 02 03

05 07 Fr 08 Mo 11 Mo 11 Fr 15 Mi 27

bis Freitag 29.07. „Mit einem neuen Auto in den Urlaub!“ Beratungswochen, Bank Austria Filiale Göss 11:00 Taufsamstag, Pfarre Göss Sparvereinsauszahlung, Kupferdachl 08:45 Kirchweihfest mit Abschied von Kaplan P. Clemens, anschließend Frühschoppen im Brunnhöfl

Di

Schulschlussgottesdienst, Stiftskirche Göss

Do

bis Samstag 09.07. Schützenfest, Gasthaus zum Italo-Steirer Einladung zum Schulschluss-Eis, ADEG Schuss bis Freitag 29.07. Ordinationsurlaub Dr. Pichler bis Freitag 22.07. Sommerurlaub Dr. Waschnig ab 16:00 Calamari-Essen, Kupferdachl 15:30 Kunden-Ausflug zur Leobner Kunstausstellung mit Imbiss im Turm, ADEG Schuss

August 2011 Mo Mo Mo

01 01 01

06 09 So 14 So 14

bis Samstag 20.08. „Ja! Natürlich“-Spezialwochen mit kleinen Überraschungen, ADEG Schuss bis Sonntag 28.08. Urlaub Institut Knabl bis Mittwoch 31.08. „Richtig vorsorgen, später genießen“ Beratungswochen, Bank Austria Filiale Göss

Sa

ab 16:00 Forellen-Essen, Kupferdachl

Di

bis Samstag 13.08. Spießwochen, ADEG Schuss

Mi Mo Sa Mi

15 22 27 31

08:45 Hl. Messe mit Kräutersegnung, Pfarre Hinterberg ab 10:00 Frühschoppen mit Grillerei und Maibaum-Umschneiden, Kupferdachl 10:15 Festmesse mit Kräutersegnung in Kaltenbrunn bis Freitag 09.09. Ordinationsurlaub Dr. Fürböck ab 11:00 Grillfest, Cafe Sabine 18:00 Segensgottesdienst, Pfarre Göss

September 2010 Do

01

05 08 Mo 12 So 11 Fr 30

bis Freitag 30.09. „Maßgeschneiderte Fonds für Ihre Bedürfnisse!“ Beratungswochen, Bank Austria Filiale Göss

Mo

bis Freitag 09.09. Herbsturlaub Dr. Waschnig

Do

09:00 Mariä Geburt, Hl. Messe in Kaltenbrunn Gesundes Jausensackerl für alle Taferlklassler, ADEG Schuss 15:00 Andacht beim Rinnerkreuz 09:00 Segensgottesdienst, Pfarre Göss

Bis Ende September: Jeden Sa 08:00 Rosenkranz und um 08:30 Hl. Messe in Kaltenbrunn; Anbetung jeden 3. Donnerstag im Monat


radwerk15, www.radwerk15.at, KerpelystraĂ&#x;e 157, 8700 Leoben

Göss_in_Schuss_Sommer_2011  
Göss_in_Schuss_Sommer_2011  

„Göss in Schuss“, ein vierteljährliches Stadtteil-Magazin für Leoben-Göss und Hinterberg. Herausgegeben von ADEG Schuss, konzipiert und umg...

Advertisement