Page 1

1


VORWORT

Liebe Kunden und Radsportfans, endlich, endlich ist es so weit: Unser neu umgebauter Bikeshop öffnet feierlich seine Pforten und bietet Ihnen neben einem fulminanten reOpening-Wochenende im März jede Menge neuer Produkte und Services für noch mehr Spaß am Rad. In meiner neuen Funktion als Geschäftsführer darf ich außerdem bekanntmachen, dass mein Bruder David ab sofort meinen Vater Georg im Bereich Service und Wartung unterstützt und dadurch unsere Familientradition fortsetzt. Was sich bei Radsport Krug sonst noch alles in den letzten Monaten getan hat, erfahren Sie aus unserem ersten Radsport Krug Kundenmagazin das Sie gerade in Händen halten. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und freue mich auf Ihren Besuch in unserem neuen Shop.

Ihr Michael Krug Geschäftsführer mit Bike und Seele


INHALT

NACHGEFRAGT Interview mit Familie Krug

2014

Wir haben am Rad der Zeit gedreht und genauer nachgefragt. Nach 22 Jahren im Radsport haben die Krugs auch in Zukunft viel vor. Was genau erfahren Sie beim großen FamilienInterview auf den Seiten 10 und 11.

ALLES ANDERS

ALLES NEU Alles neu macht nicht der Mai, sondern in unserem Fall der März. Denn nach dem großen Umbau des Radshops, dem reOpening mit Event-Wochenende, der Aufnahme zu den Specialized EliteShops und dem Einstieg von David Krug gibt’s viel zu berichten. Wir wünschen daher viel Spaß mit unserem ersten Kundenmagazin und freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch in unserem neuen Shop.

6–7

10–11 DER UMBAU

INTERVIEW

ALLES NACH PLAN Der Umbau von Dezember bis Februar

Auch wenn der heurige, recht schneearme Winter die hartgesottensten Biker nicht wirklich davor abhalten konnte die Radsaison unerwartet früh zu beginnen: Wir hatten andere Pläne, als unsere Drahtesel zu schinden. Ins Schwitzen sind wir dennoch geraten, was der Bericht über den Umbau auf den folgenden Seiten zweifellos belegt. Doch schlussendlich hat sich der Umbau gelohnt. Rechtzeitig zum offiziellen Start in die neue Saison wartet unser frisch umgebauter Radshop mit vielen schönen Neuerungen auf, die wir allen Radfans gerne bei einem persönlichen Besuch präsentieren.

6–7

NEUE PRODUKTE Wir sind schon jetzt von Kopf bis Fuß aufs Biken eingestellt und haben für alle Radfreunde eine schöne Auswahl unserer neuesten Produkte zusammengestellt. Vom passenden Helm bis zum optimalen Schuhwerk erstreckt sich unsere Produktpallette auf alles, was das Radfahren so komfortabel wie möglich macht. Neben den neuesten Rädern aus dem Hause „Specialized“ drängen dazu im heurigen Jahr vor allem die E-Bikes immer mehr in den Vordergrund. Drei ausgesuchte Bikes der elektrisierend neuen Generation stellen wir auf Seite 14 bis 19 näher vor.

6–7

S. 3

VORWORT

S. 4–5

INHALT

S. 6–7

DER UMBAU

S. 8–9

SPECIALIZED ELITE SHOP/ TEAM

S. 10–11

INTERVIEW MIT FAMILIE KRUG

S. 12–13

BODY GEOMETRY FIT

S. 16–17

PRODUKTE: E-BIKES

S. 18

PRODUKTE: MTB/ RACE

S. 19

PRODUKTE: ZUBEHÖR

S. 20–21

TOURENTIPPS

S. 22–23

INTERVIEWS: ALOIS KNABEL UND BENEDIKT PURNER

DER UMBAU

16–19 DER UMBAU

UMBAU

PRODUKTE

WE ARE SPECIALIZED

Luis Knabel und Benedikt Purner

8–9

Besonders stolz sind wir über die Aufnahme in den erlesenen Kreis der Specialized Elite Shops. Freunde der amerikanischen Kultmarke dürfen schon jetzt gespannt sein.

DAS K-TEAM

ELITE

Impressum Radsport Krug Kundenmagazin / Herausgeber: Radsport Krug, Bundesstraße 179, 6414 Mieming, Austria, t: +43 5264 5858, m: info@radsportkrug.com, www.radsportkrug.com /

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, doch eines verbindet sie in jedem Falle. Die Liebe zu Ihrem Lieblingstier: Dem Drahtesel.

22–23 TEAM

Konzept und Layout: W9 Gestaltung & Kommunikation, Ferdinand-Weyrer-Straße 9/3, 6020 Innsbruck, Austria, t: +43 650 990 1 990, m: office@weyrer9.com, Redaktion: Mag. Olga Wieser, m: o.wieser@weyrer9.com, Text: Patrick Montagnolli, Fotonachweis: W9, Specialized Bikes, CUBE, David Krug, Evoc, Felix Schueller.

4

5


UMBAU

„Durch die Überarbeitung des Shops wurden alle Arbeitsprozesse optimiert.“

DIE VERWANDLUNG Der Umbau von Dezember bis Februar Normalerweise ist für Bike-Enthusiasten wie die Krugs der Winter eher die Zeit, wo man sein Rad gegen zwei Bretter eintauscht und sich beim Skifahren irgendwie bei Laune hält. Doch als hätte es der Wettergott schon vorher gewusst, bescherte er der ansonsten recht schneebeständigen Region am Mieminger Plateau heuer einen äußerst schneearmen Winter, sodass sich Georg, Bernadette, Michael und David Krug voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren konnten: Den Umbau des Radshops. Nach einer umfassenden Planungsphase, die einen Großteil des vergangenen Jahres in Anspruch genommen hatte, war es im Dezember endlich so weit und der langersehnte Umbau wurde in Angriff genommen. Seit der Gründung 1991 in Barwies und der Übersiedelung zum jetzigen Standort im Jahre 1999 ein weiterer großer Meilenstein in der Geschichte von Radsport Krug. Und ein wichtiger obendrein. Denn ne-

6

ben der offiziellen Aufnahme in den Klub der Specialized Elite Shops war vor allem die angestrebte Optimierung aller organisatorischen Arbeitsabläufe und internen Qualitätsprozesse ausschlaggebend, um die beste Radwerkstatt weit und breit noch ein wenig besser zu machen. Parallel zum neuen Werkstättenbereich, der hinter der Verkaufsfläche alle Stückerln spielt und bei dessen Zusammenstellung man selbstverständlich die wachsenden Ansprüche der E-Bikes nicht unberücksichtigt ließ, wurde speziell die Schnittstelle zu Logistik und Lagerung nachhaltig verbessert. Hauptaugenmerk galt allerdings der Verkaufsfläche im Shop, die für all jene etwas bereit hält, die die Freuden des Radsports zu teilen wissen und die bei Service und Beratung Wert auf höchste Qualität legen. So ist im neuen Radsport Krug für den ambitionierten Rennradfahrer genauso

was dabei wie für entspannte E-Bike-Einsteiger oder Kamikaze-Downhillracer. Wer unter den vielen unterschiedlichen Bikes bereits seinen persönlichen Favoriten erspäht, kann im neu angelegten BG-FIT-Raum nebenan gleich Nägel mit Köpfen machen. Dort zeigt sich nach einer genauen Vermessung Ihres Körpers, ob die emotionale Bindung zum Bike auch anatomisch gutgeheißen werden kann. Immerhin wollen wir als angesehener Profibetrieb nur Bikes verkaufen, die perfekt zu unseren Kunden passen und die puren Fahrspaß garantieren. In jedem Fall gibt’s in unserem neuen Radshop alles was das Radlerherz höher schlagen lässt, wovon Sie sich am besten gleich bei einem Besuch überzeugen. Wir freuen uns auf Sie.

7


SPEZIALISIERT AUF SPECIALIZED Als neues Mitglied im Kreise der renommierten Specialized Elite

Öffnungszeiten:

Shops freuen wir uns ganz speziell darüber, dass wir Ihnen

Montag bis Freitag: 8–12 Uhr und 14–18 Uhr

durch die enge Partnerschaft mit der amerikanischen Kultmarke

Samstag: 8–12 Uhr

künftig noch mehr Service und Qualität anbieten können. Gerade die neue Saison bietet allen eingefleischten „Specialized“-Fans wieder viele neue Errungenschaften und Features, von denen Sie sich gerne bei uns im Shop überzeugen können. Dazu winken auch heuer wieder zahlreiche Specialized-Testveranstaltungen,

Michael Krug Verkauf & Beratung Geschäftsführung

Georg Krug Technik und Wartung

David Krug Technik und Wartung

Guido Thaler Verkauf

interessante Fortbildungen und unterhaltsame Events.

8

9


Michael, Bernadette, David und Georg Krug im Gepräch

NACH GEFRAGT Interview mit Familie Krug Radsport Krug gibt es jetzt bereits seit 1991, also seit mehr als 22 Jahren. Georg, was hat dich damals dazu bewegt ein Radgeschäft zu eröffnen? Georg: Ich war sehr technikinteressiert. Es war im Verhältnis zu jetzt etwas weniger Technik dabei, ist aber auf jeden Fall ein wichtiger Punkt. Hinzu kommt, dass ich selbst ein leidenschaftlicher Radfahrer war und bin. Euer Betrieb ist ein Familienunternehmen und seit kurzem hat euer Sohn Michael die Geschäftsführung übernommen. Michael wie geht es dir mit deiner neuen Aufgabe als Geschäftsführer? Michael: Als Geschäftsführer gibt es natürlich viele Aufgaben. Ich habe im Grunde ein sehr gutes Gefühl, da ich sehr viel Unterstützung von der Familie und von allen anderen bekomme. Wenn ich etwas brauche sind sowohl meine Mutter und mein Vater als auch mein Bruder David immer für mich ansprechbar. Es ist fein zu wissen, dass man jemanden im Hintergrund hat, auf den man sich verlassen kann und der einen so gut unterstützt, wie es möglich ist. 10

Was sind die größten Herausforderungen die es zu bewältigen gibt in dieser Funktion? Michael: Ein Familienbetrieb hat seine Vorteile und Nachteile. Diesen betriebswirtschaftlich zu führen bringt eine gewisse Herausforderung mit sich. Denn am Ende vom Tag sollte man sich einerseits noch in die Augen schauen können und andererseits auch der geschäftliche Erfolg passen. Neben dieser familiären Zusammenarbeit sollten natürlich auch die Mitarbeiter, das Team im Allgemeinen sowie das Produkt und der Shop gut aufeinander abgestimmt sein, was selbstverständlich meine Aufgabe als Geschäftsführer ist.

„Denn am Ende vom Tag sollte man sich noch in die Augen schauen können.“ Bernadette du warst die Inhaberin des Geschäfts. Was kannst du deinem Sohn Michael mit auf dem Weg geben? Bernadette: Ich habe mehrere Jahre das Geschäft geleitet mit dem Leitsatz: Gemeinsam sind wir stark. Insofern haben wir stets im Team gearbeitet und gemeinsam entschieden. Dem Junior möchte ich daher mit auf dem Wege geben, dass er den Spaß und die Freude an der Arbeit nicht verlieren soll, denn das ist für mich das Wichtigste. Macht

einem der Beruf Spaß, spüren dies die Kunden. Das macht den Erfolg letztendlich auch aus, wenn man mit Begeisterung hinter der Sache steht, die man ausübt.

in den Materialien und vom Technischen her die Federsysteme, die sich rasant weiterentwickelt haben. Heute wären solche Produkte nicht mehr zu verkaufen.

Es ist bekannt Michael, dass du am Wochenende als Rennleiter tätig bist. Kannst du dies in Zukunft zeitlich noch neben deiner Arbeit ausüben? Michael: Dies wird sich relativ sicher nicht mehr ausgehen. Insofern habe ich dem Radsportverband und meinem engsten Partner schon mitgeteilt, dass sie mit mir 2014 nicht mehr rechnen können. Es hat mir bis dato sehr viel Spaß gemacht und ich habe sehr viel Tolles erlebt.

Kann man sich mit jeder Federgabel gleich auskennen oder gibt es spezielle Systeme? Georg: Es kommt auf das Einsatzgebiet an. Zum Warten und Handhaben ist es im Grunde immer ein ähnlicher Aufbau. Nur welche Gabel wohin gehört, das muss in jedem Fall der Verkäufer entscheiden. Den Sport muss man selbst leben und ausüben, sonst kann man den Kunden nicht adäquat beraten. Das hat sich durch Michael natürlich geändert. Er weiß was für den Kunden geeignet ist – ob diese Gabel, dieses Federungssystem, dieser Rahmen oder diese Geometrie.

David du trittst in die Fußstapfen deines Vaters. Welche technischen Fähigkeiten und Know-how brauchst du als Fahrradmechaniker? David: Grundsätzlich muss man verstehen wie das Fahrrad funktioniert und aufgebaut ist damit man das Problem finden, analysieren und beheben kann. Ich Schraube gerne und habe dies stets als Ausgleich zum Verkauf wahrgenommen. Zumal ich bis vor kurzem noch in der Handybranche tätig war, kann ich in diesem Bereich noch einiges Lernen und mir durch Schulungen in Zukunft aneignen. Denn das Rad entwickelt sich weiter und es gibt fortlaufend Innovationen und neue Technik. In diesem März wird das Radgeschäft nach einer Umbauphase neu eröffnet. Welche Neuerungen gibt es? Michael: Es gibt einige Neuheiten. Wir haben unser Sortiment im Shop umgestaltet und im Elektro-Bike Bereich deutlich expandiert. Insofern haben wir jetzt eine große Palette von Wahlmöglichkeiten zwischen einem mittleren, einem sehr guten und einem noch besseren Bike. Zubehör bleibt wie gehabt. Kleidung hingegen wird etwas weniger angeboten, wobei ein neues Produkt aufgenommen wird. Ich freue mich auf dieses Jahr. Es gibt eine tolle Produktpalette. Den BG Fit haben wir zu einem Raum ausgebaut, sodass die perfekte Sitzposition ermittelt und angefertigt werden kann. Hier werden wir uns auf jeden Fall in diesem Jahr noch einmal steigern und noch bessere Qualität liefern. Durch die Überarbeitung des Shops haben wir die Abläufe und Prozesse optimiert, sodass die Kundenzufriedenheit gesteigert werden kann und wir noch besser, schneller und zuverlässiger arbeiten können. Ein neues Design wird dies unterstützen. Die Bikes haben nicht mehr viel mit den Rädern der 90er Jahre zu tun. Welche Entwicklung ist wahrzunehmen und welche Veränderungen waren die Wichtigsten? Georg und David: Die wichtigsten Veränderungen sind

„Für mich bietet das E-Bike sehr viele Vorteile, ich finde es phänomenal.“ Derzeit sind die E-Bikes stark im Kommen, wie stehst du diesem Trend gegenüber? Michael: Für mich bietet das E-Bike sehr viele Vorteile, ich finde es phänomenal. Mich bewegen besonders Kunden, die in ihrem Leben noch nie Radfahren waren und ein E-Bike kaufen um damit die Natur zu erkunden. Mit dem E-Bike kann man sowohl Spaß gemeinsam als Paar erleben als auch für seine Gesundheit etwa durch Konditionstraining etwas Gutes tun. Der Trend ist daher sicher, dass es mehr und nicht weniger in dieser Richtung wird und hier ist in Zukunft noch einiges möglich. Welche Pläne stehen in Zukunft an? Könnt ihr einen kurzen Ausblick geben wo die Reise mit Radsport Krug hingehen soll? Michael: Ich möchte, dass der Radsport ein sehr gesundheitsbewusster Sport wird, der jedem Spaß macht und in dem jeder beschwerdenfrei sein kann, was in Zusammenarbeit mit dem Fachhandel möglich ist. Die Qualität sollte deshalb so hoch wie möglich sein. Demzufolge bin ich sehr motiviert und würde gerne mehr mit der Region zusammenarbeiten, wie etwa gewisse Touren und Trainings anbieten. Beim Shop wollen wir auf alle Fälle die Qualität halten und steigern. Uns als Familienbetrieb ist es wichtig, dass sich der Kunde auf unser Produkt und die Beratung verlassen kann. In diesem Sinne freuen wir uns darauf, dass unser Geschäft, unsere Mitarbeiter und unsere Kunden wachsen.

Vielen Dank für das Gespräch. Mieming, am 15. Jänner 2014 11


BODY GEOMETRY FIT

zwischen Fahrer und dem ausgebildeten Anpassungs-Spezialisten, bei dem es um die Ziele, Bedürfnisse und Verletzungsvorgeschichte geht. 2. Beweglichkeits-Analyse Steif wie ein Bügelbrett oder beweglich wie ein Schlangenmensch. Die Beweglichkeits-Analyse gibt uns Aufschluss über Ihre individuelle Beweglichkeit. Gleichzeitig werden Fußform, Knieposition, Wirbelbsäulenkrümmung, Schulterflexibilität, Hüftbeweglichkeit und Beinlänge exakt festgestellt und berücksichtigt.

Überblick Unser Ziel ist am Ende das perfekt passende Bike für Sie zu finden. Doch zuerst interessieren wir uns nur für Ihre persönlichen Zielsetzungen. Daher startet jede BG-Fit Analyse mit einem eingehenden Erstgespräch, wo wir alle Wünsche, Ansprüche und Bedürfnisse wissen wollen, die Ihr neues Bike erfüllen sollte. Unser Body Geometry Spezialist kann dabei schon mal ziemlich neugierig werden, aber spätestens wenn Sie am Ende auf Ihrem maßgeschneiderten Bike Platz nehmen, wissen Sie warum.

WERDE EINS MIT DEINEM BIKE Body Geometry Fit Jeder Mensch ist einzigartig. Nicht nur in seinem Wesen, sondern auch in seiner Geometrie. Da macht es Sinn bei der Auswahl des Fahrrades auf die einzigartige Charakteristik jedes Menschen einzugehen, denn nur dann sitzt das Bike am Ende so perfekt wie ein Maßanzug. Durch Body Geometry entsteht eine nahtlose Verbindung zwischen Körper und Fahrrad, die den Fahrkomfort und die Leistungsfähigkeit steigert und gleichzeitig typische Radschmerzen verhindert. In unserem BG-Fit Raum steht Ihnen die komplette Body Geometry Technologie zur Verfügung, bestehend aus speziellen Body Geometry-Schuhen, Sätteln und Handschuhen. Unser BG-Fit Spezialist ermittelt dort das perfekt passende Bike für Sie, mit dem Sie mehr Spaß im Sattel haben werden wie je zuvor.

12

3. Seiten Analyse Durch die seitliche Profilansicht wird die korrekte und neutrale Fahrposition für die beste Kraftübertragung bei höchstem Komfort ermittelt. Sprich, die perfekte Einstellung. Diese ermitteln wir durch die Justierung der Sitz- und Lenkerhöhe, die Vorbaulänge und die Position der Schuhplatten.

1. Analyse Interview Jede Anpassung - egal, ob Sie Neuling oder erfahrener Radfahrer sind - startet mit einem Interview

4. Frontal Analyse Der Blick von vorn gibt Aufschluss über die Ausrichtung von Hüfte, Knie und Fuß, um eine ausgewogene Kraftübertragung und optimale Performance zu erzielen. Zeitgleich wird in diesem Schritt die Pedal- und Schuhposition optimiert und die rechtwinklige Sattelposition überprüft. 5. Nachbereitung Nachdem Sie Ihr neues Bike ausgiebig testen konnten, wird in der Nachbereitung über mögliche Angleichungen oder Verfeinerungen gesprochen und beraten. Dieser Termin erfolgt auf Wunsch telefonisch oder direkt bei uns im Shop vor Ort.

13


PRODUCT NEWS

CUBE Stereo Hybrid 120 Pro 29

E-BIKES

Brachiale Kraft bergauf und ein perfektes Fahrwerk in allen Situationen: Das CUBE Stereo Hybrid ist ein Vollblut-Mountainbike und gewinnt jeden Kampf gegen die Gravitation. Gabel: Fox 32 Float 29 CTD O/C tapered, 15QR, 120mm Federweg, mit Trail und Climb Funktion. Bremse: Die brandneue hydraulische Scheibenbremse Shimano Deore M615 sorgt für eine geniale Bremsperformance in jeder Situation. Schaltwerk: Shimano XT 10-Speed. Gewicht: 21,0 kg

Lassen Sie sich elektrisieren

Die Vision des von Muskelkraft verstärkten Antriebs ist Realität geworden. Elektrounterstützte Fahrräder – kurz E-Bikes – gehören zu den neuen Innovationen am Radmarkt und präsentieren sich erstaunlich alltagstauglich.

CUBE Reaction Hybrid SL 29

Die Zeiten, wo nur all jene am Berg zu finden waren, die aus reiner Muskelkraft so weit gekommen sind, gehören der Vergangenheit an. Doch neben den nicht voll austrainierten E-Bike-Einstiegern nutzen auch Spitzensportler immer häufiger das große Potential, das in den stromunterstützten Fahrrädern lauert. Schon allein in Hinsicht auf die anhaltenden Klimadiskussionen und der permanenten Verkehrsüberlastung lohnt ein Umstieg auf die immer breiter werdende E-Bikepallette, die einen neuen Trend im Markt ausgelöst hat. Denn Elektorräder sind geräuscharm, weitgehend emissionsfrei, absolut umweltschonend und zeichnen sich durch eine große Energieeffizienz aus. Apropos Energie sparen: Mit einem E-Bike oder Pedelec fährt es sich wesentlich leichter bergauf oder gegen den Wind, als mit einem normalen Fahrrad. Das kommt vor allen Menschen zugute, die Ihr Bike lieber ganz komfortabel und gemütlich für Beruf und Freizeit nutzen wollen. Doch auch die Fitness lässt sich mit E-Bikes ordentlich ankurbeln, was eine neue Generation an Hybrid-Mountainbikes zweifellos unter Beweis stellt. Parallel ermöglichen neue Batterietechnologien inzwischen erstaunlich hohe Reichweiten. Was einen Grund mehr darstellt, das Auto zu Hause zu lassen.

16

Berge werden flacher und die Natur greifbarer. Bei der gemeinsamen Leistung aus Human-Power und der Bosch Performance Drive Unit im CUBE Reaction Hybrid SL 29 ist ein unglaublicher Vortrieb und Fahrspaß vorprogrammiert und es bleibt auch noch Zeit um die Landschaft zu genießen. Gabel: Rock Shox Reba RL 29, Motion Control, PushLoc, 100mm. Bremse: Shimano XT K-M785, Hydr. Disc Brake (180/160.) Schaltwerk: Shimano XT, 10-Speed. Gewicht: 18,9 kg

CUBE Touring Hybrid Pro (ECG) sorgt für optimale Kraftumsetzung bei entspannter Sitzposition. Durch den serienmäßig verbauten größeren Power Pack 400 besitzt es eine enorme Reichweite. Der neuentwickelte und nach CUBE Testing-Standard geprüfte Rahmen wurde in jedem Detail auf die Gegebenheiten der neuen Bosch Drive Unit abgestimmt. Gabel: SR Suntour NCX-D RL AIR Bremse: Shimano XT K-M785, Hydr. Disc Brake (180/160) Schaltwerk: Shimano XT RD-M781 SGS, Shadow, 10-Speed.

17


Evoc FR Enduro Blackline 16l Specialized Epic Marathon Carbon 29

Dieser Enduro-Rucksack ist der „Next-Level“-Protektor Rucksack von EVOC und dient als Technologie Träger für die revolutionäre Kombination aus einem vollständig belüfteten Rücken- und Tragesystem und einem vollwertigen Rücken Protektor.

Auf jedem Terrain gewappnet. Das Epic Marathon Carbon 29 ist deal für den Wettkampfeinsatz im Cross Country und Cross Country- Ausdauerbereich. Das Bike passt sich optimal an einen vielseitigen Kurs an und hat eine breite Übersetzungsspanne, eine Transportmöglichkeit für Getränke und Platz für NotfallRepartaturset. Gabel: Custom RockShox SID 29 Brain, inertia valve damper, Solo Air spring, tapered alloy steerer, top-mount Brain Fade and rebound adj., 15mm thru-axle, 100mm travel Bremsen: Magura MT6, Hi Friction pad, alloy caliper, Storm SL rotor, S/M: 160mm, L/XL: 180mm rotor Schaltwerk: SRAM X0 Type 2, 10-speed, mid cage

Der S3 MTB ist für Touren-Biker und XC-Rennfahrer gemacht. Die mit Aramidfasern verstärkte Schale erlaubt eine leichte Bauweise mit großen Belüftungsöffnungen, ohne Kompromisse beim Aufprallschutz einzugehen.

Specialized Fate Expert Carbon 29 Das neue Fate Expert Carbon 29 mit Frauen-Performance XC 29 Geometrie ist mit einer RockShox Reba RL Gabel und SRAM X9/X7 2x10-fach Schaltung ausgestattet für optimalen Wettkampf- und Trail-Riding-Einsatz.

Specialized Enduro Gloves

Gabel: RockShox Sid 29 Brain, inertia valve damper, Solo Air spring, alloy tapered crown/steerer, Brain Fade and reb adj., S: 51mm offset, M/L: 46mm offset, QR, 80mm travel Bremsen: Custom Magura MTS, alloy master cylinder, alloy lever blade, hollow lever pivot, reach adj. Schaltwerk: Shimano XTR Shadow Plus, 10-speed, GS mid cage

Der Enduro bietet hohe Atmungsaktiviät und hervorragendeAnpassungsfähigkeit durch seine LifeLine-Technologie, die Faltenwurf an der Handinnenseite vermeidet und somit Irritationen der Handflächen vorbeugt.

Specialized Tarmac SL4 Pro Race Das Tarmac SL4 ist eine pure und unbändige Rennmaschine. Es klettert mühelos, ist höchst stabil auf schnellen Abfahrten und sprintet energisch. Es ist der leichteste, steifste Rahmen den Specialiced machen, was man sofort spürt wenn man in die Pedale tritt. Es hat seinen Grund, dass dieses Bike die Waffe der Wahl von den Pro-Tour Teams Saxo Tinkoff, Astana und Omega Pharama-Quick-Step ist - auf diesem Bike ist man schlichtweg schneller! Rahmen: Specialized SL4 FACT 10r carbon, FACT construction, tapered/shaped headtube, compact race design, 1-3/8“ lower bearing, OSBB Bremsen: SRAM Force 22 Schaltwerk: SRAM Force 22, 11-speed

18

Specialized S3

Specialized Rime MTB

MU ST HA VES 20 14

Der Rime kombiniert XC-Performance mit starken AllMountain/Freeride-Features. Seine robuste Vibram®-Sohle, der langlebige, gut schützende Oberschuh, fein einstellbarer Boa®-Drehverschluss und die Body Geometry-Technologie machen ihn zum perfekten MTB-Schuh.

CUBE Natural Fit Comfort Griffe Jede Menge Komfort und dabei sicherer Griff: Diese CUBE-Griffe aus Triple-Density Material besitzen eine harte Innenhülse für eine feste Verbindung mit dem Lenker. Zudem ist mittelhartes Material für außergewöhnlich guten Grip verwendet. 19


TOURENTIPPS

GAISTALRUNDE Mieming – Gschwent – Arzkasten – Weisland – Marienbergalm – Biberwier – Ehrwald – Ehrwalder Alm – Gaistal – Leutasch – Buchener Höhe – Telfs/ Sagl – St. Georgen – Emat – Gerhardhof – Wildermieming – Mieming.

TOURENTIPPS

MIEMINGER PLATEAU von Michael Krug und Benedikt Purner Verlauf: Grandiose Landschaftseindrücke und sportliche Heraus-forderung: Die Umrundung der Mieminger Kette mit dem Mountainbike bietet alle Zutaten für ein großartiges Erlebnis. Wer diese Bikerunde einmal erlebt hat, wird sie zu einer zentralen Erfahrung in seinem Bikeurlaub zählen. Die Ansprüche an Kondition sind hoch, aber zu bewältigen. Der Lohn für die Mühen ist einzigartig.

Tipp: Für die Strecke von der Talstation der Ehrwalder Almbahn bis zur Ehrwalder Alm, 400 Hm Aufstieg, kann eine Kabinenbahn benützt werden. Biketransport mit Kabinenbahn im Preis inbegriffen. Betriebszeiten der Ehrwalder Almbahn beachten: Mitte Mai bis Oktober. Infos unter: www.zugspitzbahn.at/ehrwalderalmbahn/de Tourdaten: Start und Ziel: Mieming / Starthöhe: 884 m, Länge: 69,1 km / Höhenunterschied: 2.103 m / mittlere Fahrzeit: 6 h, 30 min Bodenbeschaffenheit: Asphalt, Schotterwege, Forst- und Waldwege

TSCHIRGANTRUNDE Barwies – Gschwent – Obsteig – Arzkasten – entweder über Aschland oder Holzleiten nach Nassereith – Gurgltalradwanderweg bzw. Römer- weg nach Strad – Imst – entweder über Karres oder Bahnhof Imst nach Roppen – Schlierenzau – Magerbach – Simmering/Gde. – Silz – Mötz – Variante über alte Bundesstraße nach Barwies oder über Forststraße zum Grünberglift in Obsteig. Start und Ziel: Mieming/Barwies

Verlauf: Eine erlebnisreiche Tour für gute Biker: Lärchenwälder, Kneipp- anlagen, Fitnessparcour, Knappenwelt mit Bergbaumuseum, Wiesen- und Waldwege entlang dem Gurgltal, Raftingstationen, Apfelplantagen in Haiming, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten.

Starthöhe: 884 m, Länge: 52,1 km, Höhenunterschied: 863 m, mittlere Fahrzeit: 3h, 15min Bodenbeschaffenheit: Asphalt, Schotterwege, Forst- und Waldweg Weitere Tourentipps auf www.radsport-krug.com

21


ALOIS „LUIS“ KNABL

Geburtsdatum:16.05.1992

K - TEAM

Wohnort: Pfaffenhofen

Der junge Tiroler ist DIE Triathlon-Hoffung Du bist bekannt für Deine großen Erfolge im Triathlon. 2013 hast Du es bei einigen Weltcups unter die Top 20 geschafft. Der Triathlon zählt ja zu den Sportarten, die eines der härtesten, konsequentesten und zeitintensivsten Trainings erfordern. Wie schaut bei Dir ein normaler Trainingstag aus? Gibt es da noch ein Leben neben dem Sport? Ein ganz normaler Trainingstag beginnt bei mir um 6 Uhr Morgens mit einem kleinen Frühstück. Dann geht´s ab nach Innsbruck zum Schwimmtraining, wo ich 4–6 km schwimme und gleich anschließend 6–10 km locker laufe. Zu Hause gibt’s dann Mittagessen. Am Nachmittag stehen dann noch drei Trainingseinheiten am Programm. Eine Radausfahrt von 80 km, ein etwas schnel-

lerer Lauf (12–16 km) und am Abend noch Athletik und Dehnen. Sport ist mehr oder weniger mein Leben und ich ordne dem auch alles unter. Aber natürlich freue ich mich mal über einen Ruhetag und mache auch mal etwas das nichts mit Sport zu tun hat! Gerade im Triathlon ist die Verletzungsgefahr sehr groß und es verlangt eine Top-Leistung in jeder Disziplin. Wie gehst du mit Niederlagen um? Und wie motivierst Du Dich immer am Ball zu bleiben? Ja das stimmt. Es ist sehr schwierig das richtige Trainingspensum zu erwischen. Trainiert man zu viel, riskiert man eine Verletzung und trainiert man zu wenig, dann ist man schlichtweg zu langsam. Niederlagen helfen mir sehr viel in meiner Entwicklung weiter. Ich analysiere mit meinem Trainer genau woran es gefehlt hat, arbeite daran und versuche es einfach mein nächsten Mal besser zu machen. Zum Training motivieren muss ich mich eigentlich nicht. Für mich ist es ganz normal in der Früh auszustehen und zum Training zu gehen so wie jeder andere zur Arbeit. Und außerdem habe ich mein großes Ziel Olympia 2016 immer vor Augen und dafür nehme ich das viele Training gerne in Kauf.

„Und außerdem habe ich mein großes Ziel Olympia 2016 immer vor Augen...“ Einer der Disziplinen im Triathlon ist das Rennradfahren in der Dich Radsport Krug schon seit Jahren unterstützt. Was genau schätzt Du am Radgeschäft am Mieminger Plateau? Radsport Krug unterstützt mich schon seit mindestens 10 Jahren und war bei allen Höhen und Tiefen an meiner Seite. Ich werde immer mit Top-Material ausgestattet und das gesamte Team und die Familie Krug steht mir in allen Fragen rund ums Rad zur Verfügung egal ob es um Sitzpositionsanalyse oder um die richtige Bekleidung geht. Was ich noch besonders schätze ist, dass ich immer auf Radsport Krug zählen kann. Es ist nämlich schon öfters vorgekommen dass ich kurz vor einem Wettkampf etwas gebraucht habe und dann wurde ich schon mal um 7 Uhr in der Früh oder um 22 Uhr am Abend in Empfang genommen! Danke für das Gespräch. 22

BENEDIKT „BENNI“ PURNER Downhill Dynamite Letztes Jahr hast du das Nordkette Downhill.Pro 2013 gewonnen und alle Weltcup-Profis hinter dir gelassen. Was ist Dein Erfolgsgeheimnis? Entschlossen Ziele zu verfolgen ohne das Ganze zu verkrampft anzugehen. Außerdem ist mir Abwechslung sehr wichtig um mich stets aufs neue zu motivieren.

Geburtsdatum:

24.8.1982

Wohnort:

Innsbruck

Erfolge:

1. Platz NKDH Pro 2013

3. Platz Staatsmeisterschaft

1. Platz Masters 2012

2. Platz Masters 2013

Interessen:

Alles am Berg

Wie bist Du zum Downhill Biken gekommen und was begeistert Dich daran? Eigentlich wollte ich für Marathons Fahrtechnik trainieren und bin quasi hängengeblieben. Ein gewisses Talent war wohl da…Heute fasziniert mich auch die Verbindung von beiden Disziplinen, also das Thema Enduro. Das ständige Wechseln von Kontrollverlust und Kontrolle in einem Rennlauf ist genial- wenn´s aufgeht ;) Kann auch ein durchschnittlicher Biker Downhill Trails bezwingen? Wenn ja, was ist dabei wichtig zu beachten? Natürlich. Es ist wie beim Schifahren mit der Schwierigkeit der Piste. Die Unterschiede gibt’s auch beim Downhillen, bzw. bei den Strecken. Man fängt langsam auf leichten Strecken an und wird dann schneller und steigert die Schwierigkeit- das ist der Entwicklungsprozess eines jeden Fahrers. Idealerweise nähert man sich dem Limit der Strecke von unten an… Welche Pläne stehen für Dich im Downhillbereich 2014 an? Meine Sturm und Drang Zeit (falls es sie jemals gab) ist vorbei und ich fokussiere mich nicht mehr zu stark auf Wettkämpfe. Dennoch will ich natürlich damit nicht aufhören, kann ich auf die Schnelle auch gar nicht. Es ist wie eine Sucht von der man sich langsam distanzieren muss. Ohne Stoppuhr im Hinterkopf werde ich aber sicher noch so lange Biken wie möglich! Danke für das Interview.

23


Obermieming 179 A-6414 Mieming t. +43 5264 5858 m. info@radsportkrug.at www.radsportkrug.com

24

Dieses Magazin wurde auf FSC-zertifizierten Papier gedruckt.

Radsport Krug Magazin 2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you