Page 1

Radl-Wadl

Winter 201 2/201 3 gratis

Das Radmagazin für München und Umgebung

Alternative Verkehrskonzepte für München Wie die Politikerin Sabine Nallinger die Radlinfrastruktur verbessern will

Radfahren im Winter Tipps zum Winterradeln Das erste Mal... Cyclocross Radl-Indoor-Waschanlage gegen Dreck

Historische Fahrräder knapp 200 Jahre Erfolgsgeschichte Wo man sie in München bestaunen kann Wo man sie kaufen kann, wer sie sammelt


Fotowand der Aktivit채ten der Bikekitchen Augsburg @ Stefan


Inhaltsverzeichnis

4 5 6 7 8 9 10 11 12 14 18 20 21 22 23 24 28 29 30 32 34 35 36 38 40 41 42

Editorial PARK(ing) Day in München Bikekitchen - Selbermachen statt rumflennen! Rückschau Cyclocamp in Leipzig Medienecke Bike Art München fährt Rad Sammelsurium Neues von Anderswo - Wien Möglichkeiten und Tipps Querfeldein - was ist das? radeln im Winter Das erste Mal Cyclocross Fahrtechniktraining Querfeldein Waschanlage für Räder Film: It's all About... Ultracycling Im Portrait: Sabine Nallinger Leserbriefe Im Test: Die Büroradtasche Basil Select Messenger Bag Radgeschichte im Überblick Jürgen der Sammler Historische Radl Alte Räder kaufen Bücher zur Radentwicklung und -geschichte Zu Besuch im Verkehrszentrum Hochradbauer in München Oberhaching steigt auf Gewinnspiel Radwerk Impressum Sutter & Kammerer GbR Dachauer Straße 161 80636 München 089-20062160 info@radwerk-muenchen.de Radwerk-München


Ring-Ring

Winter. Eine prima Jahreszeit zum Radfahren. Ich liebe es! Beim ersten Atemzug draussen zieht es noch in der Lunge. Nach zehn Minuten kurbeln ist es nicht mehr so schlimm und zehn Minuten später ist alles warm. Ausserdem sind die Straßen leerer und bei Schnee herrscht diese besondere Stille, die ich sehr liebe. Um den Winter dreht sich eine ganze Menge in dieser Ausgabe: wie kann ich sicher im Winter radeln, eine bequeme Lösung für die lästige Radwäsche, Radeln drinnen und natürlich etwas für den gemütlichen DVD-Abend. Ausserdem habe ich das sogenannte Cyclocrossen ausprobiert. Ein großes Thema bilden die historischen Räder. Das Verkehrsmittel ist gerade mal knapp zweihundert Jahre alt! Ich habe mich auf die Spur begeben... Gefunden habe ich die historischen Räder in Büchern, auf der Straße, in Kellern und im Verkehrszentrum und jemanden, der sie (wieder) baut. Doch Vorsicht! Das Thema birgt hohes Suchtpotential und ehe man sich versieht, hat man selber ein altes Radl im Keller stehen (war zumindest bei mir so). Ich habe mit Sabine Nallinger von den Grünen gesprochen, die 2014 für das Amt des Oberbürgermeisters kandidiert. Ihr Herz schlägt besonders für die Radfahrer. Die Einblicke in das politische Geschehen und ihre Ideen für München findet Ihr in der Rubrik "Im Portrait". Für diese Ausgabe habe ich viele liebe Menschen kennengelernt und viele gute Gespräche geführt. Mir hat diese Ausgabe sehr viel Spaß gemacht, es liegt viel Herzblut drinnen und ich hoffe, sie gefällt Euch. Viel Freude beim Lesen, viel Freude beim Radeln, Tatjana PS: Hinten findet Ihr noch ein kleines Gewinnspiel.


Rückschau

Das war der PARK(ing) Day in München Einmal im Jahr... einmal im Jahr werden für einen Nachmittag Parkplätze in ganz München für etwas anderes als PKWAbstellmöglichkeiten genutzt.

Seit 2007 findet der PARK(ing) DAY in München statt. Der Verein Green City e. V. organisiert und koordiniert diesen Aktionstag der 2005 in San Francisco entstanden ist. In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt werden für diesen Tag Parkplätze reserviert. PARK(ing) bedeutet, Grün ins triste Grau der Stadt zu bringen und Parkplätze alternativ zu nutzen. Mit einfachen Mitteln entstehen so kleine Oasen in der Betonwüste. Die Autos weichen, und das Leben zieht ein auf den Parkplätzen. Menschen verwandeln Fläche in grüne Oasen, Kinderspielplätze oder einladende Wohnzimmer. Der PARK(ing) DAY zeigt öffentlichen Raum Autos einnehmen. Statistiken sagen, durchschnittlich 23 Stunden gefahren wird.

auf, wie viel in Städten dass ein Auto am Tag nicht

Radl-Wadl hat mit Samstag-Rad in der Schulstraße zum Thema Sicherheit vor Fahrraddiebstahl beraten. Wir haben gezeigt, wie einfach sich billige Radschlösser knacken lassen und Fahrradpässe ausgestellt. Dank Radwerk gab's gute Radschlösser vergünstigt.

Nächster Termin: 20. September 201 3 http://www.greencity.de

Green City e.V., @Maximilian Schmid

5


6

Rückschau

Bikekitchen - Selbermachen statt rumflennen! So viele Kleinigkeiten, die bei meinem Fahrrad gemacht werden müssten, so wenig Zeit und – zugegebenermaßen Know-How: da schau' ich doch mal bei der Bikekitchen vorbei.

angenehme Atmosphäre. Das Werkzeug holst Du Dir vom Tisch und legst es dort nach Gebrauch wieder ab. Vom Alltagsrad über Rennräder und Liegeräder ist alles, was zwei Räder hat, vertreten. Die Stimmung ist sehr entspannt - man hilft sich gegenseitig weiter, gibt Tipps und tauscht sich aus.

Die Bikekitchen findet einmal im Monat ein einem großen Raum in der Goethestraße 34 hinter dem Lokal „gap“ statt. Dort gibt es viel Platz für Fahrräder, einen mit Werkzeug gedeckten Tisch und natürlich eine Ich kann einen Besuch jedem empfehlen, Theke, weil das Schrauben doch recht der mehr über sein Fahrrad lernen und durstig macht. kleinere Arbeiten selbst erledigen möchte. Die Bikekitchen ist eine großartige Einrichtung und wird unter anderem von Spenden finanziert, also nach dem Schrauben einen kleinen Obulus nicht vergessen!

Die Leute, die einem hier weiterhelfen, haben zum Teil eigene Fahrradläden und haben die entsprechenden Fachkenntnisse. Gebräuchliche Ersatzteile sind dort beziehbar. Im Zweifel nochmal vorher nachfragen. Meine Probleme konnte ich dort unter fachkundiger Anleitung lösen. Dies waren alles kleinere Arbeiten, die ich mir aber selber nicht zugetraut hätte. Besonders genossen habe ich die

Das Beste ist: sie findet ganzjährig statt! Eine gute Gelegenheit also auch im Winter, dort mal vorbeizuschauen und all das endlich zu erledigen, was Du immer schon machen wolltest! http://www.bikekitchen.de


Rückschau

Das war das Cyclocamp 201 2 Das Cyclocamp ist ein selbst organisiertes Festival, bei dem sich alles um das Fahrrad und was man alles damit oder daraus machen kann, dreht.

Das erste Cyclocamp fand in 2011 Ottensheim/Österreich statt und fand 2012 in Leipzig seine Fortsetzung. Das Programm wird im Vorfeld grob festgelegt, entsteht aber direkt vor Ort durch die Beiträge jedes Einzelnen. Die ausrichtende Gruppe organisiert die Infrastruktur, wie das Kochteam und die Werkstatt. Das Gelingen des Festivals hängt aber von der Mitmachbereitschaft der Teilnehmer selbst ab. Über hundert Teilnehmer haben u.a. im Radbau, Siebdruck und Bike-Yoga Wissen vermittelt oder Neues dazu gelernt. Unterschiedliche Radl-Projekte wurden vorgestellt und bei Fahrradspielen konnte man sein Geschick auf zwei Rädern beweisen. In Leipzig ist man gemeinsam - zum Teil auf lustigen Rädern - sog. Freak-Bikes- durch die Stadt gefahren. Eingeladen sind alle, die Spaß am Fahrrad und an "Do-it-yourself" haben, die gerne in Gemeinschaft Ideen austauschen und zum Wachsen bringen.

http://cyclocamp.org

Danke für die Bilder und Infos an Stefan von der Bikekitchen Augsburg!

Der gemeinsame Programmvorschlag

7


8

Medienecke

Medienecke Das Fahrrad aus Karton – Izhar Card Board Bike Project

Izhar träumt von einem Fahrrad aus Karton. Alle sagen, „das funktioniert nicht“. Seine Frau sagt: „Mach' es“. Izhar hat es gebaut. Jetzt möchte er in die Serienfertigung gehen. Somit sollen Fahrräder auch für die Dritte Welt erschwinglich werden. Ein sehenswerter Abriss der Entstehung: http://youtu.be/txSboSNQIN

Das Rad kommt auf dem Laufsteg an das Label Longchamp zeigt Mädels auf dem Tandem (!)

Longchamp présente Oh! my bike, un film de Blanca Li avec Coco Rocha, Emily Di Donato et Noreen Carmody. http://youtu.be/2IFhnJ_w0qw

Kurzfilm: Cycle of Love

Seit nunmehr sieben Jahren gibt es das Internationale Festival des Fahrradfilms. Jedes Jahr werden in Herne Fahrradfilme gezeigt und der beste mit der Goldenen Kurbel ausgezeichnet. "Cycle of love" von Cat Marshall aus den USA hat diesen Preis 201 1 gewonnen - Sehr süß! http://youtu.be/iWlsU3-9Ktk


Bike Art

Bike Art Designerlei macht Neues aus alten Radschläuchen Made in Gilching

Dorothée ist eigentlich Mode- und Kostümdesignerin. Irgendwann hat sie die Leidenschaft für Radschläuche gepackt. Sie hat sich mit dem Material vertraut gemacht und herumprobiert. Sie macht daraus Gürtel, Geldbörsen, Taschen. Auch Sonderwünsche werden umgesetzt. Die Produkte kosten: z.B. Schlüsselanhänger ab 6,50 Euro, Verpackung für Weinflasche 22 Euro, Taschen ab 120 Euro. Dafür bekommt man echte Handarbeit. Die Schläuche bekommt sie von Radhändlern. Die sind froh, wenn daraus etwas Schönes entsteht. Als Mitautorin des Buches „recycled“ teilt sie ihr Wissen und jeder kann seine alten Schläuche dann selbst zum Flaschenhalter umfunktionieren. Bestellbar über www.designerlei.de Get a life. Get a cycle. Simin Siah hat in Singapur den Radladen Lifycycle gegründet. Mit DDB Singapur hat er Anzeigenmotive aus Fahrradteilen entwickelt, die zwei goldene Löwen in Cannes gewonnen haben. Als Poster bestellbar über: http://life-cycle.co/

You live in a little box. You get into a little box that drives you to another little box. And you spend your day thinking little boxed thoughts in your little box. Till it’s time to leave for the other little box. Unbox yourself. Get a life. Get a cycle.

9


10

München fährt Rad

München fährt Rad Mike aus Moosach

Mike ist auf dem Weg in die Arbeit, in voller Radlkluft. Vor Kurzem hatte er einen Radunfall, ein Auto hat ihn beim Abbiegen übersehen. Ohne Helm wäre es bös ausgegangen. "Ich bin halt auch recht schnell unterwegs", lacht er. Daher hat er jetzt das Rad und seine Ausrüstung nochmal an höhere Sicherheitsstandards angepasst.

Vlado aus Johanneskirchen

Vlado ist aus der Slowakei und begeisterter Alljahresradler, Kälte und Schnee halten ihn nicht vom Radeln ab. Er schwärmt vom Rennradfahren in Irland, da sei es im Sommer besonders lange hell. Das vermisst er hier in München.


Sammelsurium

Sammelsurium

Alles kompliziert? Doug hat eine bestechend einfache Antwort! Go Ride your Bike von Doug Duguay @Bicyclinghub.com

Grit = Splitt

Radfahrer und Fußgänger freuen sich über geräumte Wege. Diese Postkarte soll Gemeinden in Großbritannien daran erinnern. http://cyclingdumfries.wordpr ess.com/201 1 /1 2/1 6/season s-grittings/

11


12

Neues von Anderswo

Neues von Anderswo - Wien "The Sound of Cycling. Urban Cycling Cultures"

@Velo-City Vienna 201 3

Vom 11. bis 14. Juni wird Wien der Schauplatz der Velo-City 2013 sein. Bei der internationalen Konferenz ist das Fahrrad Hauptthema. Das Fahrrad ist nicht nur ein Freizeitsportgerät, sondern auch ein Transportmittel und besser in die Infrastrukturplanung integriert werden. Die Velo-City Konferenzreihe wurde von der European Cyclists Federation ins Leben gerufen. Die erste Velo-City Konferenz fand 1980 in Bremen statt.

Radeln im Winter

Wien bietet einen besonderen Service für Winterradler. Es gibt einen Plan, der die geräumten Radverbindungen anzeigt. Im Fokus der Schneeräumungen liegen die Hauptverkehrsrouten für Radpendler. Zusätzlich informiert die Stadt über ein Schneetelefon zur Verkehrslage. Dort können auch Hinweise zu unzureichend geräumten Radwegen abgegeben werden. Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, das Radfahren auch im Winter zu fördern. Leihräder in Wien

In Wien gibt es das Citybike-Leihrad. An 92 Stationen sind rund 1.200 Räder verfügbar. Das Schöne daran ist: Die erste Stunde ist kostenlos! Die Anmeldung für WienBesucher erfolgt direkt per Kreditkarte an den Terminals. Und natürlich gibt es auch eine App. Linkbox: http://www.velo-city201 3.com http://www.tschuldigen.at http://www.citybikewien.at


Neues von Anderswo

13

Neues von Anderswo - Wien „Tschuldigen. Passt schon“ – Wiens Verkehrskampagne Wir sparen uns den Grant und sind ab jetzt charmant.

Wien wirbt mit einer charmanten Kampagne für ein besseres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer. Die Stadt Wien hat sich im Bereich der Verkehrssicherheit ambitionierte Ziele für ein verbessertes Verkehrsklima gesetzt. So soll beispielsweise die Zahl der Verkehrsopfer in Wien bis 2020 um die Hälfte reduziert werden. Gleichzeitig sollen RadfahrerInnen und FußgängerInnen bessere Bedingungen vorfinden und so noch viel mehr Menschen dazu motiviert werden, das Auto stehen zu lassen. "Die Menschen sollen sich sicher fühlen. Dazu braucht es in der Stadt auch ein Verkehrsklima, das von gegenseitiger Rücksichtnahme und Fairness geprägt ist. Mit Hilfe einer Sensibilisierungskampagne wollen wir erreichen, dass in Wien nicht Rücksichtslosigkeit oder Wettkampfdenken den Straßenverkehr prägen, sondern mehr Vernunftdenken." heißt es aus dem Büro von Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. In einer Werbekampagne werden unterschiedliche Situationen gezeigt, die jeder aus dem Alltag kennt. Anstatt einer Eskalation ruft man (en)tschuldigen. Etwas weniger Kampf und Krampf und mehr Humor würde ich mir in München auch manchmal wünschen.


14

Radeln im Winter “Das Leben ist wie ein Fahrrad, man muss sich vorwärts bewegen um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.” - Albert Einstein


Tipps zum Winterradeln: Zieh' Dich warm an (Zwiebelschalenprinzip): Warum Zwiebelschale? Erst ist Dir kalt, nach drei Kilometer strampeln bist Du auf Betriebstemperatur und dann bist Du froh, wenn Du den Reißverschluß aufmachen kannst. Ich schätze den bewährten Pullunder, da bleibt der Körper schön warm.

Achte aufgute Beleuchtung und funktionierende Bremsen: Im Dunkeln ohne Beleuchtung zu fahren ist a) echt gefährlich und b) rücksichtslos gegenüber allen anderen Verkehrsteilnehmern. Es gibt mittlerweile gute Beleuchtungslösungen in allen Preisklassen. Die Radlwerkstätten helfen Euch dabei, auch beim Bremsencheck. Tipp: auch ab und zu das Rücklicht prüfen!

Pass die Geschwindigkeit den Verhältnissen an:

Die verlängerten Bremswege bei nassem Laub auf der Fahrbahn dürfen nicht unterschätzt werden. Auch das Fahren auf Schnee hat seine Tücken. Also: Geschwindigkeit runter, Sicherheit rauf

Fahre bei ungeräumten Radwegen lieber aufder Strasse: Sind die benutzungspflichtigen Radwege in einem unbenutzbaren Zustand (z.B verschneit), darf auf der Straße gefahren werden Radeln draußen Welches dieser Konzepte ist wohl der Publikumsliebling (v.l.n.r)? - Ktrak: Umrüstsatz einer kanadischen Firma, die sich nicht mehr aufspüren lässt. Findet man noch auf Ebay - NIVIS: Designstudie der Produktdesigner Lisa Gehrung und Rainer Lahm. Schick! http://www.rainerlahm.de - Radbahn: gab's schon mal in München. Wer weiß, vielleicht mal wieder?

Ktrak

NIVIS

NL Architects: Bicycle Club


16

Radeln im Winter

Radeln ist Gesund!

Das Steckenpferd von Prof. Dr. med. Martin Halle ist das Vermeiden von Krankheiten. Der Mediziner leitet das Präventionszentrum am Klinikum rechts der Isar. Zum Thema Vorbeugung hat er ein Buch herausgegeben: "Zellen fahren gerne Fahrrad". Bewegung und Ernährung sind dabei die beiden Hauptsäulen für ein gesundes Leben. Auf der Webseite kann man per Fragebogen sein biologisches Alter bestimmen.

Prof. Dr. med. Martin Halle und sein Buch Zellen fahren gerne Fahrrad.

(erschienen im Mosaik Verlag)

http://www.das-biologische-alter.de/

Fitness Check-Up

Wer mal wissen möchte, wie hoch sein Fitness-Grad ist, der kann einen Fitness Check-Up machen. Die Krankenkassen zahlen diesen in der Regel. Der Test dauert ca. drei bis vier Stunden und beinhaltet eine Vorsorgeberatung, einen körperlichen CheckUp, Belastungstests, Ernährungsberatung und Trainingsempfehlungen, sowie ein ausführliches Abschlußgespräch. Kann man bei manchen Hausärzten machen oder z.B im Präventionszentrum (Rechts der Isar oder Olympiapark) http://www.sport.med.tum.de/


Radeln im Winter Der gute alte Hometrainer...

Für in der Wohnung fällt mir sonst noch Hometrainer, Spinning-Rad und die Rolle ein. Bei der Rolle kannst Du ein Radl in eine Vorrichtung spannen und daheim kurbeln. Hometrainer und Spinning-Rad sind schon fahrbereit Da gibt's in München mehrere Läden, z.B. Firma Hammer an der Nymphenburger Straße, mit Hammer-Beratung vom Peter.

Indoor Cycle Speedbike CRT von FINNLO erhältlich im HAMMER Factory Store

Zu kalt draussen? Einfach drinnen radeln!

8. Lauf zum "Altbau 2 Minuten Cycling World Cup 201 2" C by Martina RADhofer

Mit Grazer Altbau hat es zu tun und mit einer bestechend einfachen Idee: Wenn das Wetter draußen schlecht ist, veranstalten wir das Radrennen einfach drinnen, haben sich ein paar Leute gedacht. Der Grundriß einiger Wohnungen lässt einen Rundkurs zu. Mittlerweile hat das Altbauradkriterium einen veritablen Bekanntheitsgrad erlangt und wird sogar schon nach London exportiert! www.altbauradkriterium.com

17


18

Radeln im Winter

Querfeldein (oder auch: Cyclocross) - Was ist das? Cyclocross ist nichts Neues: es bezeichnet das Radfahren auf unbefestigten Wegen. Im Radsport ist es eine eigene Disziplin. Und die verlangt den Fahrern einiges an technischem Können ab: Überwinden von Hindernissen, schnelles Fahren von engen Kurven auf schwierigem Untergrund und Bewältigung von Passagen, die ein Absteigen und Tragen des Rades erfordern. In Belgien erfreut sich der Cyclocross Sport großer Beliebtheit. Cyclo-Cross und München: Zweimal

wurden

in

München

die

Cyclocross

Weltmeisterschaften im Olympiapark ausgetragen. 1 985 hat der deutsche Klaus-Peter Thaler den Weltmeistertitel nach Hause gebracht.

"Der Sport vereint alles: Dynamik, Athletik und Speed" Erwin Metz (rechts im Bild) - Münchner Cyclocross-Urgestein, ehemaliger Nationalteamradfahrer und Inhaber von Smile 'n Cycles (www.smile-n-cycles.de) Die besten Cross-Strecken in München: Crossen kannst Du überall, wo es nicht verboten ist. Generell gilt: In Grünanlagen in München ist das Radfahren grundsätzlich verboten. Auf Wegen und Pfaden ist es erlaubt. Zum Crossen braucht es nicht viel: einen Schotterweg, etwas Asphalt, drei Treppenstufen. Dann überlegst Du Dir eine Fahrlinie und die fährst Du dann: einmal, zweimal,.. und versuchst, jedes Mal besser zu werden, die Kurven enger und schneller zu fahren. Das geht ganz einfach vor der Haustüre.

Techniktipps: Wer mehr über Fahrtechnik erfahren möchte, schaut sich das Video auf Youtube an. http://www.youtube.com/watch?v=QRpBiBVlCG0


Radeln im Winter

19

...was braucht's zum Cyclocrossen? Das durchschnittliche Trekking-Rad ist auch zum Crossen geeignet! Wichtig dabei ist: - Reifen: Du brauchst Cross-Reifen. Den kriegt man in den meisten Radläden (ca. 25-45 Euro pro Mantel/Reifen). Achte darauf, dass die Reifen auf Dein Rad passen. - Schaltung: ein paar Gänge brauchst Du schon, um über die Hügel zu kommen. - Schutzbleche abmontieren: Schutzbleche sind beim Crossen absolut hinderlich, da der Dreck sonst darin hängenbleibt - bei alten Rennrädern (ca. 80iger Jahre) kann es sein, dass die Bremsen gut mit den Cyclocross-Reifen harmonieren. Da hat man schnell selbst den Crosser aufgebaut. Das klassische Cyclocross-Rad: ist ein geländetaugliches Rennrad. Die Reifen sind etwas breiter und griffiger. Sog. Cantilever-Bremsen (Felgenbremse), neuerdings auch mit Disc-Bremsen (Scheibenbremse), die eine bessere Bremsdosierung/-kraft haben. Ein gutes Einsteiger-Cross-Rad kostet ab 900 Euro

Ausrüstung: Windschutz in Kombination mit Atmungsaktivität ist der Schlüssel bei der Kleidung. Sonst gibt es einen Wärmestau, der Dich erst zum Schwitzen und dann zum Frieren bringt. Bei den Handschuhen kannst Du mehrere Schichten anziehen, z.B dünne Unterziehhandschuhe und dickere darüber. Unter dem Helm empfiehlt sich eine Helmmütze + eine Regenhaube über dem Helm gegen den Wind und die Auskühlung. Es ist wichtig, die Extremitäten warm zu halten, da dort die Durchblutung geringer ist.

Guido Baur (OUTSIDE FIRST) mit Cross-Nachwuchs


20

Radeln im Winter

Querfeldein - das erste Mal Hat mich schon lange gereizt, das Cyclocrossen. Jetzt war die Gelegenheit, an einer Trainingsausfahrt von OUTSIDE FIRST teilzunehmen. Ein Cyclocross-Rad konnte ich bei Guido Baur leihen. Bei schönstem Wetter im November haben sich fünfzehn Interessierte beim Treffpunkt eingefunden. Die Frauenquote lag bei einem Drittel und

schreckgeweiteter Blick in den Abgrund

ein Bub ist auch mitgefahren. Die Räder sind unterschiedlichster Art. Es dominieren die Mountainbikes, aber auch ein paar "echte" Crosser und ein ganz normales Baumarktradel ist dabei. Aufwärmen ist eine gute Sache, gerade wenn es kalt ist. Also erstmal einen Hügel hoch und runter. Am Hügel bin ich schon das erstemal gescheitert. Den bin ich zu frontal angefahren und dann mangels Geschwindigkeit umgekippt. Macht sich doch gleich gut so eine dreckige Hose. Danach sind alle Kreise gefahren, sah lustig aus. Die ersten Anweisungen: "Mach' Dich locker, nicht so steif im Oberkörper. Und immer schön treten." Aha, ich könnte mich wohl noch steiler in die Kurve legen, das Rad würde das mitmachen. Fühlt sich aber komisch an. Danach ging es auf die Strecke. Die Spaziergänger haben über den Rudel Radfahrer, die querfeldein gesaust sind, ganz schön gestaunt. Fahren über den Bordstein? Kein Problem. Weiter in den Perlacher Forst. Irgendwie habe ich die anspruchsvollere Gruppe erwischt, die erstens recht flott und zweitens auf schmalen Wegen unterwegs war. Hier gab es nur ein Ziel: dranbleiben, um sich nicht der Peinlichkeit des verpassten Gruppenanschlusses zu geben. Alle


Radeln im Winter

trafen sich gemeinsam in der Kiesgrube, wo eine Art Bikepacour. Der Hang zum Runterfahren sah für mich unüberwindbar aus! Dank Guido, der mich gehalten hat, habe ich mich schliesslich doch getraut: "nur die Hinterbremse nutzen, Füße parallel, Fersen nach unten, Hintern zurück". Zuviele Kommandos auf zu kurzer Strecke. Egal, den Berg habe ich gemeistert - ein gutes Gefühl für einen Angsthasen wie mich. Als die Sonne weg war, hat sich das schnell bemerkbar gemacht. Cyclocross ist anstrengend, da wird einem schnell heiss. Gute Funktionalkleidung (und eine Hose, die nirgends hängenbleibt) sollte schon sein, denn wenn man stehenbleibt, kühlt man sonst schnell aus. Besonders an den Füßen habe ich es gemerkt.

21

Fahrtechniktraining

Der erste deutsche Outdoor-Fitnessclub Outside First bietet in München einmal die Woche ein Radcrosstraining an. Dabei wird im Perlacher Forst an der Fahrtechnik gefeilt. Richtiges Reagieren beim Kurvenfahren, Übrholen, Bremsen und Lenken wird unter fachkundiger Anleitung eingeübt und trainiert. Mitfahren können prinzipiell alle Fahrradarten. Und wer gerne einmal das Fahren mit einem Cyclocross-Rad (quasi Rennrad für das Gelände mit etwas anderer Ausstattung) probieren möchte, kann dort auch eines ausleihen. http://www. outsidefirst.de

Zuletzt ging es gemeinsam an den Ausgangspunkt der Tour zurück. Bei einem heißen Tee wurde die Ausfahrt zusammen beendet und noch eine Runde Fachsimpelei betrieben. Mein Fazit: es macht viel Spaß und eröffnet neue Wege.

enge Kurven am Schnee sind nicht einfach


22

Radeln im Winter

Wenn man keine Lust auf Selber-Waschen hat... Wenn sich im Winter das Salz ins Radl frisst und sich der Schmutz festsetzt und das Putzen draussen keinen Spass macht, geht man jetzt nobel in die IndoorWaschanlage.

Seit Ende November gibt es im Shop der Pedalhelden in der Müllerstrasse 6 (Nähe Schrannenhalle) die Rad-Grundwäsche für 8,90 Euro, damit der Drahtesel wieder richtig strahlt. Die Fahrradwaschanlage arbeitet mit neuester Düsen- und Filter-technologie. Die Felgen werden mittels Ultraschallbad gereinigt und die Ritzel mit Spezialbürsten. Der Sattel und der Lenker werden von der Anlage nicht erfasst. Das Reinigungsmittel ist ökologisch abbaubar und das Schmutzwasser wird für den nächsten Reinigungsgang aufbereitet. Und einen Kaffee/Kakao gibts dort auch. - zum Wärmen von Händen und Gemüt. Radwaschtage Donnerstag & Samstag http://www.pedalhelden.de/bikewash/

Fahrrad vor und nach der Wäsche

Sabine Nallinger weiht mit Dominic Staat von den Pedalhelden und Stefan Sarfert, dem Erfinder, die Indoor-Radwaschanlage ein

Der Erfinder der Radlwaschanlage, Stefan Sarfert, hat drei Jahre lang dran getüftelt, wie er die vollautomatische Radwaschanlage konstruiert. Ein besonderes Problem waren die Bürsten. Große Hersteller haben abgewunken. Also musste er selber eine Lösung herbeiführen. Jetzt kann man die Radlwaschanlage auch kaufen: http://bikewash.eu


Radeln im Winter

23

.. und wenn es draussen WIRKLICH zu kalt ist Auf der Couch abhängen und Film gucken: It's all about - Ultracycling

Extrem? Abnormal? Übertrieben? Ultra? Es gibt viele Begriffe für diese Form des Radfahrens. 5.000 Km nonstop auf einem Fahrrad zu bewältigen erscheint den Fahrern nicht als Extremsport - vielmehr ist es für sie eine Lebenseinstellung, ein Elixier oder die Religion, nach denen sie ihr Leben richten. It's all about begleitet sechs Fahrer auf ihrem Weg zum Ultrarennen. Ultrarennradfahren ist Rennradfahren. Nur eben länger. Und weiter. Punkt! Michael Hausberger und Jürgen Gruber haben für diesen Film gekämpft. Ohne Förderung und mit knappen Budgets haben sie ihren Traum vom Ultracycling Film verwirklicht.

Die DVD/BLU-RAY gibt's hier: http://www.iaa-themovie.com Leidenschaft...

Bei der Filmvorführung durft ich die waschechten und sehr sympathischen Ultra-Fahrer Christoph Strasser und Bernhard Steinberger kennenlernen. Auf der Frage nach der Motivation nannten die beiden tatsächlich - Spaß! Michael Nußbaumer ist der sportliche Leiter des Race Around Austria.

(v.l.n.r): Christoph Strasser, Tatjana Elssenwenger, Michael Nußbaumer, Bernhard Steinberger

RAAM 201 1 ©lupispuma.com


24

Im Portrait

Eine Radlrikscha wünsch' ich mir - Sabine Nallinger im Portrait Sabine Nallinger, die Kandidatin der kommen sehen. Unsere Vorschläge zu Grünen für die Oberbürgermeisterwahl 201 4 in München, beantwortet Fragen . alternativen Verkehrskonzepten galten

Wer sind Sie und woher kommen Sie? Ich habe Stadt-, Verkehrs- und Umweltplanung an der TU München studiert. So kam ich von Stuttgart nach München. Und bin geblieben. Die Themen Verkehr und Umwelt faszinieren mich schon lange. Den Prototyp des Fahrradparkhauses am Kieferngarten habe ich mitentwickelt. Derzeit arbeite ich bei den Stadtwerken München an strategischen Projekten, u.a. auch daran, wie man Radfahren und Öffentliche Verkehrsmittel besser kombinieren kann. Kraft hole ich mir in der Natur, beim Wandern, Joggen oder Mountainbiken mit Mann und Töchtern.

Wie beurteilen Sie die Verkehrsinfrastruktur in München?

damals als spinnert und kühn, einfach unvorstellbar.

Der Platz für Radfahrer, also die Radwege, wurde den Fußgängern weggenommen. Das hat niemandem weh getan, außer den Fußgängern natürlich – und die waren in der Hierarchie der Verkehrsplaner und –politiker ganz unten. Mit dem steigenden Anteil an Radfahrern, die auch immer schneller werden, steht die Stadt vor neuen Herausforderungen. Wir haben zwar gerade in den letzten Jahren viel in die Fahrradinfrastruktur investiert. Mit dem derzeitigen Boom können Radwege, Beschilderung und Abstellplätze aber noch nicht mithalten.

In München ist der Radverkehr in den letzten 10 Jahren um 70% gewachsen. Und es wird nicht nur mehr gefahren. Es wird auch weiter gefahren. Die welchen Herausforderungen durchschnittliche Distanz hat um 30% Vor steht die Verkehrsplanung? zugenommen! Ich unterscheide zwischen den Wir (die Grünen) haben diese Problemstellungen im ruhenden und im Entwicklung vor 20 Jahren schon fließenden Verkehr. Beim ruhenden


Im Portrait

Verkehr bekommen wir ein Platzproblem. Es müssen dringend vernünftige Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen werden. Das geht aber - aufgrund des fehlenden Platzes zu Lasten der Autoparkplätze. Dessen muss man sich bewusst sein. Ist aber auch nicht so tragisch, denn der Autoverkehr hat gerade in den Vierteln, in denen es auch für Radler eng ist deutlich abgenommen. Innerhalb des Altstadtring um 50% in den letzten 10 Jahren und innerhalb des Mittleren Rings um mindesten 10-15% seit 2000. Übrigens vor allem wegen dem Parkraummanagement, das die Pendler draußen hält.

Stichwort "Radparkhaus am Bahnhofin Münster" - warum gibt es so etwas nicht in München? Hier passen die Vorstellungen der Deutschen Bahn nicht mit unseren zusammen. Aber wir geben nicht auf. Das Planungsreferat erarbeitet gerade ein Konzept, das ein Radlparkhaus beim Umbau des Hauptbahnhofs vorsieht.

25

2013 soll der Stadtrat darüber entscheiden. Wir rechnen mit 3000 – 5000 Plätze, die wir dort brauchen. Ein weiteres Problem sind die Schrotträder. Einmal pro Jahr werden die Schrotträder an neuralgischen Punkten eingesammelt. Eigentlich müsste das öfter passieren, aber es bedeutet einen Riesenaufwand - auch aus juristischer Sicht, denn diese Räder gehören ja jemandem. Das heißt, diese Räder müssen von der Stadt nach dem Einsammeln trotzdem noch eine gewisse Zeit aufbewahrt werden, falls sich der Besitzer doch noch meldet.

Und wie sieht es beim fließenden Verkehr aus? Wir brauchen Radstreifen entlang der Strasse. Die Radwege, die wir jetzt haben, sind nicht für diese Anzahl von Radlern und auch nicht für die höheren Geschwindigkeiten ausgelegt. Die bedrängte Situation ist für Radler und Fußgänger unzumutbar und gefährlich. Den Platz für sichere Radwege müssen wir dem Autoverkehr wegnehmen. Auf unser Drängen hin wurde 2009 der Grundsatzbeschluss Radverkehr gefasst. Personal und Finanzen wurden verdreifacht. Seitdem werden systematisch Benutzungspflichten aufgehoben und der Radverkehr auf die Straße geleitet, wo er sicherer und komfortabler unterwegs ist.


26

Im Portrait

Warum passiert seit Jahren nichts an den neuralgischen Punkten, wo Haben Sie nicht Angst um die lautstark bauliche Maßnahmen für Wählerstimmen der Autofahrer? Radfahrer gefordert werden Stichwort Kapuzinerstrasse? Überhaupt nicht. Radfahren ist ein Wir Grünen haben im Koalitionsvertrag festgelegt, dass wir vier Strassen als Leuchtturmprojekte für den Radverkehr ausbauen - die Lindwurm-, Kapuziner-, Rosenheimer- und die Brienner Strasse. Es bleibt trotzdem schwierig im Stadtrat

Siegerthema. 70% mehr in den letzten 10 Jahren! Und das wird so weiter gehen. Die Leute wollen biken. Die lieben die Freiheit, die Spontanität und die Vorteile des Radfahrens. Viele schütteln den Kopf über die rückwärtsgerichtete Politik der Volksparteien, die immer noch in den 70ern und 80ern verharren. Damals haben sie die autogerechte Stadt geplant und gebaut, an der wir bis heute herumreparieren. Außerdem: Wenn mehr Menschen Rad fahren, ist es auch besser für die Autofahrer, die wirklich darauf angewiesen sind. Noch ein paar spannende Zahlen: Ein Drittel aller Wege, die in der Stadt zurück gelegt werden sind unter 3 Km, die Hälfte unter 5 Km. Und die Hälfte aller Fahrten betreffen den Freizeitverkehr. Da sehe ich noch großes Potenzial für den Radlverkehr!

Mehrheiten dafür zu finden. Wir lassen aber nicht locker. So wird wenigstens die Sehr positiv finde ich, dass junge Leute Kapuzinerstraße 2013 endlich für den das Auto immer mehr als Belastung Radverkehr umgebaut. empfinden. Sie finden es sogar zunehmend uncool. Das wissen wir aus Die anderen Parteien argumentieren Umfragen und das freut mich natürlich. halt, dass man den Autoverkehr nicht Winterdienst: warum beschneiden könne, was natürlich Stichwort sind die Radwege so schlecht bis Quatsch ist. Er hat bereits abgenommen. garnicht geräumt? Die Ölknappheit und die hohen Spritpreise werden ihn noch weiter Für die Radwege müssen besondere zurückgehen lassen. Räumfahrzeuge angeschafft werden.


Im Portrait

27

Damit ist das letztendlich wieder eine nutzen, respektieren sie einander auch Geldfrage. Das Baureferat wird sich mehr. Das ist ein schöner, sozialer diesen Winter in einigen Stadtteilen Nebeneffekt. verstärkt um Radwege kümmern. Und ich denke auch über Projekte nach, Stichwort Budget – wieviel ist der die den Radlern das Leben leichter Stadt München das Thema machen: Radstreifen, Servicestationen Radfahren wert: für Radfahrer an viel befahrenen Es gibt einen "Radltopf" in Höhe von 4,5 Strecken oder ein kommunales Mio. Euro pro Jahr (früher: Radverleihsystem, das sehr einfach zu Radwegpauschale), den haben wir 2009 bedienen ist. Die Stadt soll ein Ort der Begegnung bleiben. Das ist ja mit ein Grund, in der Stadt zu leben. Denn Begegnungen schaffen Gespräche und Gespräche schaffen Ideen und Innovationen.

verdreifacht. Dazu kommen aber noch Mittel aus dem Straßenbau. Alles zusammen etwa 10 Mio Euro. Davon fließen 90% in die Radwege und Abstellplätze.

Angenommen Sie wären Oberbürgermeisterin. Wie sähe das aus?

Meine Vision: München soll die grünste Metropole Europas werden. Ich will eine lebenswerte Stadt, das bedeutet auch, dass der Umweltverbund (Öffis und Fahrräder) in der Planung Vorrang hat.

Achtzig Prozent der Münchner haben (mindestens) ein Fahrrad. Wie viele Fahrräder haben Sie?

Ich will auf jeden Fall weiterhin selber viel Radfahren und ein Vorbild sein. Als Ich habe drei Fahrräder: ein altes und ein Dienstfahrzeug wünsche ich mir eine neues Mountainbike und ein Stadtrad. Radlrikscha. Ich denke gerade auch über ein Rennrad nach. Ich kann mir auch gut vorstellen, in München stärker das Konzept des Frau Nallinger, vielen Dank für das "shared space" einzusetzen. Das heißt, Gespräch! alle Verkehrsteilnehmer teilen sich die Fläche, wobei der schwächere Verkehrsteilnehmer gegenüber dem stärkeren Vorrang hat. Wenn alle Verkehrsteilnehmer die gleiche Fläche http://www.sabine-nallinger.de


Leserbriefe

28

Leserpost - Eure Meinung zu Radl-Wadl Wir möchten dir einfach nur sagen: "Klasse was du da machst! Das gefällt uns sehr!" Für deine Engagement für den weiblichen Radsport bedanken wir uns sehr und haben dich einfach mal unter unseren Links in der Rubrik "Mädels on Bike!" aufgenommen. ;) Ela - die Matschhühner http://www.matschhuehner.de/

Hallo Tatjana,

durch Zufall besuchte ich deine Seite, sah dein Magazin und war total begeistert. Ich mag deinen Schreibstil und das Layout. Mach weiter so, du hast einen neuen Leser bekommen :-) Schöne Grüße Daniel - www.gorillatrails.de Hallo Tatjana, das Heft ist toll. Das klare Layout, die Kürze vieler informati ver Beiträge, aber auch längere Geschichten. Eine gute Mischung. Nette Details wie die Kettenblattseitenzahlen. Die vielen Internetlinks. Die gute Lesbarkeit dank der Zwischenüberschriften. Und das alles alleine gemacht ... Und das PDF funktioniert super so, ist gut lesbar. Nette Grüße, Stefan - http://a2001.wordpress.com

Bericht vom Blog Rad-Spannerei http://www.rad-spannerei.de/


Im Test

29

Radtasche im Test - Büroradtasche Basil Select Messenger Bag Eine Fahrradtasche für das Büro

Auf der Suche nach einer ansehnlichen Fahrradtasche mit Laptop-Fach für das Büro bin ich über diese Tasche gestolpert. Die Voraussetzungen waren, dass man die Tasche am Gepäckträger einhängen kann, ein Laptop Fach und ein kombiniertes Tragesystem (Henkel und Schultergurt), sowie eine gute Innenfachsortierung. Mit 16 Liter Füllmenge hoffte ich auch auf ausreichend Platz für den ganzen Krempel. Fazit: Die Tasche ist als Bürotasche absolut geeignet, wenn nicht mehr als Laptop, Kleinkram und Regensachen mitgenommen werden sollen. www.basil.nl

Was mir gut gefällt:

- sieht schön aus - einfaches Einhängen in übliche Gepäckträger möglich (das Hakensystem kann per Reißverschluss versteckt werden) - viele Innenfächer für den Kleinkram - Fächer für Kleinkram können mit Reissverschluss verschlossen werden - es gibt sowohl einen Griff, als auch einen Schultergurt - integrierte Regenhülle (bei stärkerem Regen notwendig) Was mir weniger gefällt:

- Zwei geräumige Hauptfächer (und ein kleines Vorderfach) sind nicht dasselbe wie ein grosses Hauptfach. Ein kleiner Einkauf oder Sportsachen sind schon schwieriger zu verstauen - Die Überschlagsklappe wird nur mit einem sehr schmalen Klettverschluss geschlossen. Das erfordert manchmal Fingergeschick. Bei zuviel Gewicht im Hauptfach geht der Klettverschluss auf - die helle Farbe ist recht empfindlich, dunkelgrau ist hier ev. die bessere Wahl


30

Historische Ein kurzer Abriss zur Radgeschichte nannte man die 1791 Célérifèren lenkungslosen Laufräder. Sie wurden um 1791 in Paris vorgestellt. Oft hatte der Rahmen die Gestalt eines Tieres und erreichten Durchschnittsgeschwindigkeiten von acht bis neun Kilometern pro Stunde. Die Zweiräder fanden begeisterte Anhänger, obwohl sie sich nicht lenken ließen.

1816

Karl von Drais hat 1816 das lenkbare Laufrad (Velociped) erfunden. Drais war bestrebt, seine Laufmaschinen gut zu vermarkten. In einem Rennen von Karlsruhe nach Kehl (rund 50 Kilometer) brauchte Drais rund vier Stunden während die Pferdepost die vierfache Zeit benötigte. Erst ließ sich das Geschäft gut an. Drais ist jedoch finanziell mit dem Aufbau einer eigenen Laufradfabrik gescheitert. Die letzten Jahre seines Lebens fristete er total verarmt als Schausteller.

1838

hat der schottische Schmied Kirkpatrick Macmillan das erste Mal den Hinterradantrieb verwirklicht. Macmillan montierte Kurbeln an der Hinterradachse, die er über ein Gestänge mit vorne am Rahmen befestigten Trethebeln antrieb. Das Rad blieb im Großen und Ganzen unbekannt.

Bilder und Texte aus "mit dem Rad durch zwei Jahrhunderte"


Fahrräder wohl bedeutendste 1869 DieFahrraderfindung des Jahres 1869 und zugleich eine der wichtigsten

Neuentwicklungen der ganzen Fahrradgeschichte war das Guilmet-Meyer Rad, Urbild des modernen Fahrrads unserer Zeit. Es hatte eine Tretkurbel, die zum ersten Mal über eine endlose Antriebskette auf das Hinterrad wirkte. Der perfekte Hinterradantrieb war erfunden, konnte sich aber gegen die in frontgetriebenen Räder, die in Serie produziert wurden, nicht durchsetzen.

John Kemp Starley den dritten Rover-Typ hervor. Dieses Fahrrad gilt noch heute international als Prototyp des modernen 1888 brachte Fahrrads. Mit Ausnahme der Luftbereifung, die J. B. Dunlop noch im selben Jahr erfinden sollte. Der Rover III war ein Ganzstahlrad mit zwei gleich großen Rädern, der verstellbare Sattel war gefedert und Bremsen konnte man mit einer Löffelbremse, die auf das Vorderrad wirkte. Sogar über eine Kotflügel verfügte das Modell. Der Rover hatte bereits ein Jahr nach Einführung einen Marktanteil von neunzig Prozent errungen.

31


32

Faszination alte Räder

Jürgen - der Sammler In den 70igern hat er Oldtimer-Autos gesammelt. Aber die sind fast alle verkauft. Früher wollte er mit dem Auto am liebsten bis vor die Türe fahren. Jetzt fährt er Fahrrad. Das ist entspannter.

Seit sechs Jahren ist das Fahrradsammeln seine Leidenschaft. Zu Beginn hat er sich ein bisschen damit beschäftigt, war in Fahrradmuseen, hat sich auf Teilemärkten herumgetrieben. Das erste Rad in seiner Sammlung ist ein Wanderer von 1936. Heute besitzt er ca. 60 Fahrräder, alle noch fahrbar – das ist ihm wichtig. Am liebsten mag er alte, französische Rennräder, denn „die haben ein schöneres Design“. Sie sind aber nicht so stabil wie die deutschen Räder.

Jürgen bei der Klassikerausfahrt "Rund ums Weißbier" @ www.veliciousbicycles.com

bei der Konservierung als Vorlage, um sie Das wertvollste Rad seiner Sammlung ist in den Originalzustand zu versetzen. Er ein Caminade Caminargent aus Frank- zerlegt sie komplett, macht die Lager und reich. Die Damenversion dazu hat er holt schonend die alte Substanz raus. An auch. die Originalteile kommt er über Ich mag die alten Fahrräder, so wie sie sind. Die brauchen Patina. Die müssen ihr Alter zeigen.

Flohmärkte, Schlachträder oder In einem Schuppen stehen alle seine Kleinanzeigen. Das Basteln macht ihm Räder. Liebevoll sind die Ersatzteile dabei am meisten Spaß. sortiert. Verstaubt ist hier nichts. Der Zauber des alten Eisens ist hier spürbar. Die Begeisterung für seine Fahrräder ist spürbar. Wenn er zeigt: “Das Kettenblatt Alte Prospekte und Kataloge nimmt er ist das Erkennungsmerkmal des


Faszination alte Räder

Fahrrads. Wenn Du nicht weisst, was es für ein Fahrrad ist, dann musst Du nur auf das Kettenblatt schauen. Die großen Firmen hatten alle ihre eigenen Kettenblätter.“ Und was für Kettenblätter! Hier sieht man Adler, eingearbeitete Schriften – wunderschön! Und die Steuerkopfschilder erst....

33

Manchmal organisiert er Ausfahrten. „Rund ums Weißbier“ heissen die. Letzten Juni sind rund 50 Radfahrer aus unterschiedlichen Ländern in historischer Aufmachung auf ihren alten Rädern rund um Oberschleißheim gefahren.

So ein altes deutsches Fahrrad fährt und fährt und fährt.

Jürgen sagt, es gab früher in Deutschland an die 5.000 Fahrradmarken. Alles 'Made in Germany'. „Das Zeug von heute ist doch Schrott. Besser von 1950 – damit fährst Du noch Jahrzehnte“.

Welche Tipps hat er für Interessierte?

„Kauf mal ein altes Rad und lerne damit umzugehen. So ein Vaterland kriegst Du günstig – ein Adler, Wanderer oder Miele Die Sammlerszene kennt sich. Wen die kostet schon mehr. Fahrräder vor 1910 Leidenschaft packt, den lässt sie nicht kosten schon so um sechshundert Euro.“ mehr los Jürgens Schätze:

Auch in München gibt es einige http://www.flickr.com/photos/collectvelo/ Sammler. Wenn man Glück hat, sieht man sie auf ihren alten Rädern in Schwabing zum Kaffeetrinken fahren.

@ www.veliciousbicycles.com


34

Faszination alte Räder

Wo man die alten Räder bekommt Die findet man auf Flohmärkten (laut meinen Quellen kann man den Flohmarkt an der Parkharfe/Olympiastadion empfehlen) oder über Inserate. Oder Du schaust mal bei Deinem Radhändler nach. Die haben nämlich auch oft schöne, alte Räder im Sortiment. Zum Beispiel Panorama-Radsport, da gibt es einige alte Rennräder (30-40 Jahre, größtenteils Orginialverpackt) aus einer Geschäftsauflösung zu verkaufen. In München haben sich Druxs und Steel-is-real auf Stahlrenner spezialisiert. Studio Brisant aus Münster fertigt Räder nach Kundenauftrag.

Sammlerstücke (@privat)

Hochradrennen auf der Theresienwiese (@collectvelo)

Steuerkopfschild (@collectvelo)


Faszination alte Räder

35

Bücher Cyclopedia cyclopedia @© 201 1 DuMont Buchverlag, Köln

Wer einen Einstieg in das Thema Fahrradentwicklung und -design sucht, ist mit dem Buch Cyclopedia gut bedient. Der Wiener Architekt und leidenschaftliche Fahrradsammler Michael Embacher zeigt in diesem Buch die Stücke seiner Sammlung. Der zeitliche Bogen spannt sich von 1920 bis 2010. Die Fahrräder werden sehr professionell dargestellt, manchmal fehlt der Platz für detailliertere Beschreibungen. Von Kofferrädern über ein Fahrrad aus Plastik findet sich unter den Exponaten auch allerhand Kurioses. Das Buch ist im Dumont Verlag erschienen (Preis: 29,99 Euro) Mit dem Rad durch zwei Jahrhunderte

Quell unzähliger "Ah's", "Oh's" und "Schau' mal, das gab's ja auch schon" ist dieser herrliche Informationsband des Schweizer AT Verlags. Die Geschichte des Fahrrads wird aus vielen Blickwinkeln heraus beleuchtet und mit sehr viel Bildmaterial optisch aufgelockert. Leider ist das Buch nicht mehr im Handel, sondern nur im Antiquariat erhältlich. Eine Ausgabe gibt es jedoch beim Gewinnspiel zu gewinnen.


36

Faszination alte Räder

Zu Besuch im Verkehrszentrum des deutschen Museums Wer sich für Fahrräder und deren Jahrhunderts. Das Fahrrad war das erste Entwicklung interessiert, dem lege ich Sowohl die einen Besuch des Verkehrszentrums an Massenverkehrsmittel. Einführung der Massenproduktion und der Theresienwiese ans Herz.

Standardisierung, als auch das Entstehen Das Verkehrszentrum versteht sich nicht eines Gebrauchtmarktes, führten zu als Technikmuseum, sondern beschäftigt günstigeren Preisen. sich mit dem Thema Mobilität in allen seinen Facetten. In Halle Zwei findet man „AbenteuerIn drei Hallen werden die Schlagworte maschinen“ - ein Holz-Hochrad aus Stadtverkehr, Reisen und Mobilität & Bayern und ein Otto Safety Bike, bei dem Technik für Besucher rational und sich die Räder links und rechts vom Sitz emotional erlebbar. Für Fahrradfreunde befinden. Auch ein Bambusfahrrad von gibt es viel zu entdecken. 1904 mit passender Hundepeitsche (um sich die streunenden Hunde vom Leib zu Die erste Halle, die dem Stadtverkehr halten) ist hier zu finden. gewidmet ist, zeigt die Konkurrenz der unterschiedlichen Verkehrsmittel. Dort In Halle drei findet man die findet man die Alltagsfahrräder, e-Bikes Rennsportkurve. Vom Hochrennrad bis und spezielle Fahrräder. Zum Beispiel zum modernen Flitzer wird die ein Plastikfahrrad oder ein Sesselfahrrad Entwicklung aufgezeigt. In von 1987. Nymphenburg gab es eine Radbahn, auf der Hochradrennen gefahren wurden, Dort ist auch die „Scherer-Werkstatt“, mit Geschwindigkeiten um die 40 km/H! die ehemals in Neuaubing stand, nahezu originalgetreu aufgebaut. Davor stehen Räder aus dem ersten Drittel des 20. Und zum Schluss kommt der fahrradhistorische Höhepunkt: eine Miele hat mal Original-Draisine, die als Ursprung des Fahrräder gemacht Fahrrads gilt. Anhand eines „Fahrradvorhangs“ wird die Entwicklung von der Draisine bis zum heutigen Fahrrad anhand der technischen Meilensteine gezeigt.


37

Für Kinder gibt es in Halle 3 einen großen Bereich zum Bauen und Spielen. Wer genau schaut, sieht, dass die alten Räder nicht direkt auf dem Boden stehen, sondern abgestützt ist. Dies dient dem Erhalt der Reifen. Die Räder werden nicht in den Originalzustand zurückversetzt, sondern so ausgestellt, wie sie kommen. Das Verkehrszentrum bietet für Kinder Reparaturkurse und eigene Radl-Führungen an.

Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern. André Malraux Fahrradvorhang - Deutsches Museum

Verkehrszentrum München: http://www.deutsches-museum.de/index.php?id=verkehrszentrum Die ehemalige Werkstatt von Franz-Xaver Scherer

Im Keller lagern noch ca. 200 Räder - unter anderem das Rad einer Frau, die es zur Konfirmation geschenkt bekommen hat und bis zum 87. Lebensjahr damit gefahren ist.

Herzlichen Dank an das Verkehrszentrum für die interessante Führung!


38

Faszination alte Räder

Crazy Richard... baut Hochräder selbst „Er macht WAS...?“ war die häufigste Antwort, als ich von Richard erzählt habe. Ja richtig, Richard baut Hochräder.

Richard ist eigentlich aus Großbritannien. In München ist er geblieben, weil es so schön ist und man hier gut klettern kann. In Wien hat er die Kunst des Hochrad-Bauens gelernt.

Ihn fasziniert die Technik und das angenehme Fahrgefühl auf einem Hochrad. Man kann damit sehr langsam fahren, ohne umzufallen. Bis jetzt hat er vier Hochräder gebaut - für seine Freunde. Viele Hochradbauer gibt es nicht. Er kennt noch einen in London, der hat mit seinem Penny-farthing, wie die Richard mit seinem Hochrad-Vorderrad Hochräder auf Englisch heissen, eine Welttour gemacht. Produktionsprozess zu erleichtern. Für die richtigen Abmessungen ist er in das technische Museum nach Wien marschiert. Die gaben ihm ein paar Handschuhe und mahnten zum vorsichtigen Umgang. Dann hat er alles ausgemessen. Seine Werkstatt hat er im "Haus der Eigenarbeit". Wie lange er für ein Hochrad braucht? Das kann er selbst nicht sagen, weil viel Tüftelei dahintersteckt. Ausserdem hat er Werkzeuge gefertigt, um den

Richard war früher täglich mit dem Hochrad unterwegs. Irgendwann war ihm der Trubel um ihn und sein Pennyfarthing etwas zuviel. Abgesperrt hat er es nie. Wer soll das denn klauen? Die technischen Aspekte reizen ihn. Zum Beispiel das Problem mit der Bremse. Das ist am Hochrad etwas schwierig, wenn man eine Vorderbremse nutzen möchte. In alten Büchern hat er eine spezielle Bremse gefunden, die möchte er jetzt nachbauen. Die Teile, die er nicht


Faszination alte Räder

selber produziert sind: die Felgen und die Vollgummireifen. Vom technischen her, war die Nabe am schwierigsten. Die Reifen sind Vollgummireifen, die zugeschnitten und zusammengeklebt und mit der Felge zusammengepresst werden. Die Speichen sind zwei normale Speichen, die verbunden werden. Sieht zwar optisch nicht so schön aus, sollte jedoch ein Defekt eintreten, kann man sie leichter wechseln als lange Speichen.

Werkstatt im Haus der Eigenarbeit

Richard hat Philosophie studiert. Und irgendwie hat das ja auch einen philosophischen Aspekt – Räder zu bauen, die eigentlich ausgestorben sind, sich mit alten Techniken vertraut zu machen und sie mit modernem Werkzeug neu zu erfinden. Sein nächstes Hochrad ist bald fertig. Er möchte den Leuten ermöglichen, es auszuprobieren. Oder er stellt es in eine Auslage. Damit alle sehen können: es gibt sie noch die Radbauer, mitten unter uns, hier in München!

Die selbstgemachte Gabel

PS: Und wer mag, kann sich bei Richard not.not.richard@gmail.com sein maßgefertigtes Hochrad bestellen. http://ewigtreter.blogspot.de

39


Infrastruktur

40

Oberhaching steigt auf Unter diesem Motto hat Oberhaching (die Gemeinde ist seit 2011 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen - AGFK) ein umfangreiches Aktionsprogramm zur Förderung des Radverkehrs beschlossen. Das Rathaus selbst geht mit gutem Beispiel voran und schaffte Diensträder, Pedelecs und Lastenräder an, die von den Mitarbeitern genutzt werden können. Es wurde das Redwegenetz verbessert und Radabstellanlagen errichtet. An Kindergärten und Schulen wurden die Kinder im richtigen Verhalten im Verkehr geschult. Im Sommer gab es ein eigenes „Sattel-Fest“, bei dem sich alles rund ums Rad drehte: Fahrtechnik für Kinder, Fahrräder zum Testen für Senioren und Informationen zur Verkehrssicherheit, unterstützt vom lokalen Fahrradhandel. „Wir wollen aufzeigen, dass das Rad ein prima Verkehrsmittel ist, um kurze Wege zu bewältigen. Bei Strecken unter fünf Kilometer ist man damit auch am schnellsten.“, sagt der Ansprechpartner der Gemeinde, Herr Maierhöfer. Damit die Wege beim Einkaufen nicht zu lange sind, wird die lokale Nahversorgungslandschaft gestärkt. „Was wir machen, ist nichts substantiell Neues, wir haben uns schon 2008 beim Naturbad Furth für mehr Radlabstellplätze als Parkplätze entschieden." Auf die Frage, ob es aus dem Programm 2012 schon messbare Ergebnisse gibt, lacht Herr Maierhöfer. Nein, Zahlen hätte er nicht. Das Geld für Statistiken sei besser in konkrete Aktionen investiert.

Aus Freude am Fahrrad. . . Meisterbetrieb Michael Klug Tisinstraße 56 a/ Ecke Hubertusstraße 82041 Oberhaching 089 – 460 980 97 www.klug-velomobil.de Mo,Di,Do,Fr: 1 0-1 3, 1 4-1 9.30 Sa: 1 0-1 5

Die AGFK Bayern hat den Umweltschutz als zentrales Ziel. Im Fokus stehen dabei die Erhöhung des Rad- und Fußverkehranteils und die Verbesserung der Verkehrssicherheit. http://www.agfk-bayern.de


Gewinnspiel

passion radfahren - erzaehle deine geschichte

Was fasziniert Dich am Fahrrad, am Fahrradfahren? Warum setzt Du Dich auf Deinen Drahtesel? Was verbindet Dich und was verbindest Du mit dem Radeln? Wann und wo erlebst Du Deine schönsten Radlmomente?

Teile Deine Leidenschaft! Als Kurztext, als Geschichte, als Photo, als Collage, als Soundfile, als Video Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Unter allen Einsendungen wird jeweils ein Exemplar der gezeigten Medien verlost. Gib bei Deiner Einsendung Deine Adresse an und was Du gewinnen möchtest. SCHICKE DEINE IDEEN BIS ZUM 1 5. FEBRUAR 201 3 AN tatjana@radl-wadl.de oder postalisch an Radl-Wadl, c/o Tatjana Elssenwenger, Horemansstraße 2, 80636 München

Teilnahmebedingungen: Die Zustimmung zu diesen Teilnahmebedingungen ist Voraussetzung für die Teilnahme. Jeder Teilnehmer gibt die Zustimmung, - dass die zur Verfügung gestellten persönlichen Daten im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel gespeichert und verarbeitet werden dürfen - dass sein Beitrag unter Nennung des Vornamens von Radl-Wadl (elektronisch oder in einem Magazinbeitrag) veröffentlicht werden darf Teilnehmen an dem Gewinnspiel dürfen nur volljährige Personen. Jeder Teilnehmer darf nur einmal mitmachen. Teilnehmer müssen ihren Namen und ihre Adressdaten korrekt angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden aus allen Einsendungen nach dem Zufallsprinzip ermittelt und per E-Mail (falls nicht vorhanden, postalisch) benachrichtigt. Die Preise können nicht in bar ausgezahlt werden.

41


42

Impressum

Impressum: Radl-Wadl Verantwortliche Redakteurin: Tatjana Elssenwenger Horemansstrasse 2 80636 München tatjana@radl-wadl.de Bildnachweise: Titelbild: ©Suljo / stockfresh Tapete: © HiSunnySky - Fotolia.com Schneebild: © Dudarev Mikhail - Fotolia.com Bikelane: ©jeaysey / stockfresh Briefkasten: © raven - Fotolia.com Druck: print24.com; Inhaltsseiten gedruckt auf Umweltpaper Vorschau: voraussichtliche Themen: Radfahren mit Kind e-Bike in der Stadt Verteilstellen: sh. www.radl-wadl.de

Das ist ein roter Faden. Für alle, die manchmal einen brauchen (so wie ich). Ausschneiden - aufhängen - immer einen haben


Herzlichen Dank an die Sponsoren, die dazu beitragen, dass RadlWadl mรถglich ist.


www.radl-wadl.de Radl-Wadl Radlwadl

Radl-Wadl Fahrrad Magazin Ausgabe 2 (2013)  

Fahrradmagazin Radfahren im Winter: Cyclocross im Test Tipps zum Winterradeln Historische Fahrräder: Sammler Das deutsche Verkehrszentrum

Advertisement