Issuu on Google+

01 | 10

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets f端r a-ha


Seite 4 | 5

Die beste Comedy im Süden!

I N HALT

Im Porträt: Lady GaGa

Seite 6 | 7

2|3

Seite 8 | 9

Die beste Musik im Süden – LIVE!

27. November 2010

Congress Centrum Ulm Liebe Partner, Freunde und Gäste der Radio 7 CharityNight, was im Oktober 2006 im Stadthaus Ulm als großes Abenteuer begann, hat sich inzwischen als gesellschaftliches Highlight im Radio 7 Land etabliert: Die Radio 7 CharityNight. 2010 werden wir nun b ­ ereits zum 5. Mal den glanzvollen ­Saisonstart in die S ­ pendenkampagne zugunsten der Radio 7 Drachenkinder mit Ihnen zusammen feiern.

Seite 10 | 11

Drachenkind Mariella

CharityNight BonusPrämie

Seite 12 | 13

Sichern Sie sich jetzt schon Ihre Plätze bei der CharityNight 2010! Unter allen Reservierungen bis zum 30. April 2010 verlosen wir ein exklusives ­Wellness-Wochenende für zwei Personen im 4**** Lindner Parkhotel & Spa in Oberstaufen. * 2 Übernachtungen für 2 Personen * Feinschmecker-Halbpension inkl. Bio-Vital-Frühstücksbuffet

Premiumspecials

* Aromaöl-Massage * Eine absolute Wohltat für Körper, Geist und Seele

Weitere Infos unter www.lindner.de

Impressum

Weitere Infos Einzelkarte 199 EUR * Tischkarte für 8 Personen 1.550 EUR Exklusive Galagarderobe – gerne Smoking für den Herren Tickets und Reservierungen unter: www.radio7.de/charitynight2010 Tel 0731 / 1477-0 * Fax 0731 / 1477 – 202 * Mail charitynight@radio7.de

Herausgeber: Radio 7 Hörfunk GmbH + Co. KG · V.i.S.d.P.: Dr. Bernhard Hock Redaktionsleitung: Markus Horn · Fotos und Grafiken: photocase.de, Universal Music Group, Beate Sporys, Anke Laesecke, Stage Entertainment, Steiff Museum, Aulendorfer Ritterkeller, Therme Bad Wörishofen, Cirque du Soleil, Markus Horn, Radio 7 Bildredaktion Gestaltung und Layout: burkert gestaltung, Dornstadt zugunsten der

Seite 14 | 15

Corinnas ­Freizeittipp


Was heißt für Euch grundsätzlich Comedy und wo hat sie ihre Grenzen? Scheiter: Comedy ist alles, was zum Lachen anregt. Jack: Comedy hat ihre Grenzen, wenn sie gegen den guten Geschmack ­verstößt. Grundsätzlich kann sie mitunter mal zum Nachdenken anregen, darf aber niemals verletzend sein oder unter die Gürtellinie gehen.

Sop

hia (2

Warum macht ihr Comedy? Jack: Vermutlich liegt das in den Genen, ich war in der Schule schon immer der „Klassenkasper“. Scheiter: Bei mir wars ähnlich. Mit 12 Jahren habe ich im Zeltlager gemerkt, dass ich mit meinen ­Clownereien andere zum Lachen bringen kann.

6) a us

G o os hei m

Welche Figuren machen Euch am meisten Laune? Jack: Zur Zeit haben wir einen Mordsspaß als Kommissar Scheiter und Polizeimeister Jack bei der SOKO Ostalb. Woher kommen die Ideen für die Radio 7 Comedy? Scheiter: Aus dem Leben! Die SOKO Ostalb ist beispielweise aus der Meldung entstanden, dass auf der ­Region Ostalb Polizeistellen gestrichen werden. Dann haben wir uns natürlich gesagt, bevor die Ostalb in die Anarchie abgleitet, gründen wir die SOKO Ostalb.

„Ich hasse es, früh aufzustehen – aber wenn ich um kurz nach Sieben den Telefonjack höre, muss ich wenigstens Lachen und der Start in den Tag fällt mir nicht ganz so schwer.“

Wie entstehen die Figuren? Jack: Zunächst steht eine Idee im Raum. Wir überlegen im Team, welche Figuren dazu passen, wie diese dann auch klingen müssen und wer von uns Beiden dem einzelnen Charakter Leben einhaucht. Zu Scheiter passen eher die schwäbischen zu mir die bayerischen Protagonisten.

5

Fr

ag

O N AI R

Eure Lieblings-Comedy? Jack: SOKO Ostalb, Gerhard Polt, Josef Hader Scheiter: Telefonjack, Otto Waalkes, Dieter Nuhr

en

a n .. .

. S ch e i t e r

Gisela (4 9)

a us

c a J &

k 4|5

Ob er ko

che n Die Trefferquote spricht für sich: nur 10% aller Anrufe gehen schief und die wahre Identität wird vom Hörer in den ersten Sekunden des Gesprächs enttarnt. Wer nun selbst einmal alte Rechnungen auf sympathische Art und Weise be­ gleichen möchte, findet auf radio7.de alle wichtigen Informationen und das entsprechende Anmeldeformular.

) 32

m

a it P

ul (6) und Tim (8)

r(

Mittlerweile werde es aber immer schwieriger, Hörer hereinzulegen meint Krispin. Die Bekanntheit sei einfach sehr hoch. Kein Wunder – schließlich läuft das erfolgreiche Radio 7 Comedyelement täglich zur besten Sendezeit. Umso ­größer sei deshalb die Freude über ­wirklich schräge Bewerbungen. „Wir schlagen immer dann zu, wenn schon niemand mehr damit rechnet“, gesteht der Radio 7 Telefonjack schmunzelnd.

„Wenn ich mit meinen Jungs im Auto unterwegs bin, herrscht ­zumindest beim Telefonjack für wenige ­Minuten Ruhe – allein dafür sollte man Jack einen Orden verleihen.“

au

sB

ch

An neuen Ideen und Fällen mangelt es auch in Zukunft nicht; Hinweise und Hintergrundinformationen liefern ausschließlich Hörer, die ihren Freunden, ­Familienmitgliedern oder Kollegen einen unvergesslichen Streich spielen wollen. „Gewisse Grenzen halten wir natürlich ein“, nimmt Jack Krispin sein Alter Ego in Schutz „wir wollen mit dem Opfer ­lachen und niemanden vorführen.“

rza

Die junge Frau geriet ganz aus dem Häuschen und überlegte fieberhaft, wo und wie sie denn nun diese Sache mit den menschlichen Bedürfnissen regeln solle. „Da können die Gemüter schon mal kurz heiß laufen“, erzählt Jack Krispin, der kreative Kopf hinter dem ­Telefonjack „einige Opfer drohen mir, andere sind vor lauter Schreck völlig sprachlos.“ Deshalb ist bei den meisten auch die Freude doppelt groß, wenn sich der Vieltelefonierer am anderen Ende schließlich zu erkennen gibt.

Wu

Wenn er während der Morningshow „Scheiter & Jack“ bei Hörern anruft, gibt der Telefonjack zunächst natürlich ­niemals sein wahres Ich preis. Vielmehr schlüpft er in die unterschiedlichsten Rollen. Auf seiner persönlichen Hitliste steht der berühmt-berüchtigte Mann vom Amt ganz oben. So informierte der Telefonschreck als Sachbearbeiter vom Wasserwirtschaftsamt beispielsweise ein völlig ahnungsloses Opfer darüber, dass man leider in der gesamten Wohnung für mehrere Tage die komplette Wasserversorgung abstellen müsse.

ad

„Stockerl is net ois“, die „SOKO Ostalb“ oder auch der „Radio 7 Telefonjack“ – Radio 7 steht nicht nur für die beste ­Musik im Süden, sondern auch für die beste Comedy. Entwickelt werden diese Rollen aber nicht von irgendwelchen ­anonymen Gagschreibern, sondern von Scheiter & Jack aus der Radio 7 Morningshow selbst. Und manchmal wird aus einer kurz angelegten Serie ein ­Dauerbrenner über Jahre. Zu dieser ­Kategorie gehört beispielsweise der Radio 7 Telefonjack.

Die beste Comedy im Süden! Pet e

„Meine Kollegen glauben ja, sie würden den Telefonjack sofort erkennen – ich wette dagegen. Jack spielt seine Rolle einfach perfekt, da kommt doch keiner drauf, mit wem er es zu tun hat.“


O7 I D A R it h s g n Liebli

M U SI K

6|7

GaGa?

Sind wir nicht alle ein wenig Als Lady GaGa noch ein Kind war, schnappte sie sich immer ihren kleinen Spielzeug-Kassettenrecorder und sang die Hits von Michael Jackson und Cyndi Lauper mit, wenn ihr Vater sie nicht ­gerade zum Sound der Beatles oder der Stones durch die Luft wirbelte. Ansonsten tanzte die frühreife „Lady“ auch ­gerne in Nobelrestaurants an der Upper West Side auf den Tischen herum und verwandelte Knabberstangen dabei ­kurzerhand in Dirigentenstäbe. Außerdem war auffällig, dass sie sich neuen Babysittern jedes Mal so unschuldig wie selbstverständlich in ihrem Geburtstagsanzug präsentierte...

Bedenkt man diese Aspekte ihrer Kindheit, verwundert es kaum, dass sich das kleine Mädchen, das in einer wohl situierten New Yorker Familie mit italienischen Wurzeln aufwuchs, zu einem leicht exhibitionistisch veranlagten ­Multitalent und zu einer Sängerin mit ausgeprägtem Hang zu schrillen Performances entwickelt hat, oder besser: zum Phänomen namens Lady GaGa. „Ich bin eine Entertainerin. Schon als kleines Mädchen habe ich mich andauernd in Szene gesetzt, und im Grunde genommen mache ich das auch heute noch“, erklärt die 22-Jährige ihren ­Charakter. Nicht ganz unwichtig waren dabei ihre leicht ironischen „Shock Art“Performances – die Bezeichnung spricht Bände –, in deren Rahmen sich GaGa nicht nur von ihrer wildesten Seite präsentierte, sondern ihre in Eigenarbeit ­gefertigten Hüllen auch nach und nach bis auf Hot-Pants und Bikini-Oberteil ­fallen ließ.

„Rock und Pop und Theater waren schon immer meine Welt. Als ich dann Queen und David Bowie entdeckte, machte das auch plötzlich vollkommen Sinn. An dem Punkt wurde mir nämlich klar, dass ich alle drei Bereiche miteinander kombi­ nieren kann“, sagt GaGa, die sich ihren Künstlernamen übrigens von Queens „Radio Gaga“-Klassiker entliehen hat. Fragt man sie dann nach ihren Vorbildern in Sachen Fashion, nennt sie Peggy Bundy und Donatella Versace in einem Atemzug. „Sie alle sind meine Ikonen, meine Kunst-Ikonen. Denn es geht um mehr als nur um die Musik. Die Performance ist wichtig, die Haltung, der ­ganze Look – das alles gehört zusammen. Das ist die Welt, die mir als Künstlerin vorschwebt; das ist die Richtung, in die ich gehen will.“

Zwar klingen ihre Ziele nicht gerade ­bescheiden, aber ein flüchtiger Blick auf die Vita der 22-Jährigen genügt, um zu erkennen, dass sie definitiv das Zeug dazu hat. Schließlich hat Lady GaGa schon im zarten Alter von vier Jahren Klavierspielen gelernt – und zwar einzig und allein nach Gehör. Mit 13 hatte sie schon ihre erste Klavierballade komponiert. Als 14-Jährige trat sie dann abends bei Open-Mic-Veranstaltungen in Clubs auf, während ihre Klassen­ kameraden an der Convent of the Sacred Heart School sie tagsüber für ihren ­extravaganten und exzentrischen Style hänselten. „Man könnte fast sagen, dass ich die Leute mit einem wirklich coolen Ansatz ködern und in meine Popwelt zerren will. Ich präsentiere ihnen ein Stück Zucker, und dann ist da noch die Medizin – das bin ich.“

Pinguine fliegen nach New York

Statt Hauspost kommt der Star an den Schreibtisch

Jubel in Mögglingen bei Schwäbisch Gmünd: Beate Sporys flog Ende Januar mit Tochter Kim zum Lady Gaga-Konzert nach New York. Diese exklusive Konzertreise in die aufregendste Metropole der Welt hat sie sich aber erst verdienen müssen. Früh morgens tanzte sie um den Brunnen auf dem Gmünder Marktplatz – als Pinguin verkleidet.

Aura Dione trägt für gewöhnlich keine Hauspost aus und mit der grauen Bürowelt hat sie per se auch nichts am Hut, trotzdem machte sie am Montag, 8. März einen kurzen Abstecher in die selbige: die dänische Sängerin mit dem Nr. 1-Hit „I Will Love You Monday (365)“ gab für Gewinner Sascha Brunner an ­seinem Arbeitsplatz in Aalen-Westhausen das erste Bürokonzert, unplugged und direkt am Schreibtisch!

„Wie gaga sind die Radio 7 Hörer für eine Reise nach Übersee?“ Diese Frage stellten Scheiter & Jack, Moderatoren der Radio 7 Morningshow, Anfang des Jahres eine Woche lang ihren Fans. Und schließt man von der Bewerberzahl auf den Zustand im Radio 7 Land, so gibt es auf diese Frage wohl nur eine Antwort: ziemlich! Über 400 Lady GaGa-Fans wollten dabei sein und ­ließen sich entsprechende Gegenleistungen einfallen. Myriam Wild aus dem bayerischen Burtenbach verkaufte Lady GaGa-Kuchen, Stefanie Glatt brachte im hautengen Outfit die Autos der ­Radolfzeller auf Vordermann und ­Jasmin Bartella übte im Allgäu mit 30 Senioren die Choreografie der Künstlerin ein. Wer nun wirklich gaga genug für New York war, entschieden die ­Hörer auf radio7.de und wählten den Pinguin-Tanz auf den ersten Platz. Vor Ort gabs neben den Konzertkarten noch VIP-Behandlung mit Limousinenservice und tollem Hotel. „New York und Lady GaGa sind der Hammer“, ­berichtete Beate Sporys im Radio 7 ­Interview.

Ihre Songs klettern bisher immer auf die vordersten Plätze der deutschen Charts, bei Stefan Raab war die 23-Jährige erst vor wenigen Wochen zu Gast und die ­Tickets für ihre Tournee verkaufen sich im Sekundentakt – Aura Dione ist wohl das, was man gemeinhin als Shootingstar ­bezeichnet. Ihre Musik ist angesagt, ihr Stil wird kopiert und wer musikalisch etwas auf sich hält, hat zumindest einen Dione-Titel auf seinem mp3-Player oder dreht ganz einfach das Radio lauter, wenn Radio 7 Musikexperte Matthias Ihring ihr neues Album „Columbine“ ­vorstellt.

Ihm ist es nun auch zu verdanken, dass die vielbeschäftigte Künstlerin das erste Bürokonzert in der Geschichte des deutschen Radios gab. „Das muss man sich mal vorstellen“, erklärt Ihring „Aura spielte weder in einem Besprechungszimmer noch in einem großen ­Foyer, nein direkt am Schreibtisch sang sie für Sascha Brunner ihre Hits. Näher gings’s nicht!“ Und weil es grad so schön war, machte der kaufmännische Angestellte seiner Freundin Sandra am Schluss einen ­Heiratsantrag. Ein Moment, der auch Aura Dione überwältigte. Spontan schenkte sie dem zukünftigen Brautpaar mit dem Liebeslied „Some­ thing From Nothing“ noch eine letzte Zugabe.


...für das Radio 7 Open-Air mit a-ha in Salem!

Einsendeschluss ist der 30. April 2010. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

G e w in

ne

Ti c

k et

Richtige Lösung einfach mit Ihrem Namen und Ihrer ­Adresse an hoererservice@radio7.de ­mailen.

s .. .

Radio 7 spielt 1. die beste Musik im Süden 2. Oldies but Goldies 3. die besten Schlager aller Zeiten

e

i S n

EVENT

8|9

URIAH HEEP in Ulm Im Verlauf ihrer glanzvollen, jahrzehntelangen Karriere standen Uriah Heep für allerbeste musikalische Qualität. Die Bandgeschichte wurde zwar von ­einigen personellen Veränderungen geprägt, aber gleichgültig wer mitspielte, es herrschte immer Einigkeit über die Visionen, die Uriah Heep zu einer der wichtigsten und einflussreichsten Hardrock-Formationen machten, die Groß­ britannien je hervorgebracht hat: Rockige Ohrwürmer auf höchstem Niveau.

Dienstag, 20. April, Theatro Ulm Tickets für 29,90 Euro

Die beste Musik im Süden – LIVE! DJ BOBO in Zürich und Kempten Höher, Schneller, Dj Bobo! Seit fast 20 Jahren produziert Dj Bobo erfolgreich seine Musik. Er begeistert das Publikum zudem mit grandiosen fantasievollen Live-Shows. Weit über 250.000 Zuschauer besuchten die Auftritte seiner „Vampires Alive“-Tour und feierten ­gemeinsam mit Dj Bobo und seinen ­Musikern einzigartige und unvergess­ liche Partys. Unter dem Motto „Höher, Schneller, DJ Bobo!“ startet nun die brandneue Live-Tour. Denn dieser Slogan trifft bei der neuen Bühnenshow „Fantasy“ in jedem Fall zu.

REAMONN und Culcha Candela in Heidenheim Culcha Candela und Reamonn sind die diesjährigen Headliner beim Brenzpark Open Air 2010 in Heidenheim! Auf der Suche nach perfekten Akkorden, Melodien und Songs haben Reamonn ihren eigenen Stil gefunden, mit dem sie sich an der Spitze des europäischen Rockgeschehens etablierten. Charisma­ tische Bühnenpräsenz gepaart mit perfekter Technik, das sichere Gespür für Hits und eine einnehmende Natürlichkeit zeichnen das deutsch-irische Quintett aus.

Sonntag, 30. Mai, BigBox Kempten Freitag, 27. August, Hallenstadion Zürich Tickets ab 26 Euro

Samstag, 19. Juni, Brenzpark Heidenheim Tickets ab 39,90 Euro

Culcha Candela sind auf Erfolgskurs: die Single „Monsta“ hat gerade Gold­ status erreicht und bis zum Brenzpark Open Air ist mit zwei weiteren Hit-Singles der sieben Berliner Jungs zu rechnen.

Freitag, 18. Juni, Brenzpark Heidenheim Tickets ab 27,90 Euro

HONBERG-SOMMER in Tuttlingen Wann wird es endlich wieder Sommer? In Tuttlingen hält mit der sommerlichsüdlichen Atmosphäre im Juli wieder diese ganz besondere Festivalstimmung des Honberg-Sommers Einzug – aus dem Kalender der Open Airs und ZeltMusik-Festivals ist er nicht mehr weg­ zudenken. Das Programm des HonbergSommers unterstreicht, warum das Festival auf der Burgruine Honberg zu den beliebtesten im Radio 7 Land zählt: Weltstars, Grammy-Gewinner, Chart­ stürmer und deutsche Größen aller ­Genres – Joe Bonamassa, The Baseballs und Bela B sind dieses Jahr u. a. zu ­sehen und zu hören.

A-HA in Salem Mit einer „Greatest Hits“-Tour verabschieden sich die norwegischen Pop­ könige a-ha von ihren zahlreichen Fans in Deutschland. Trotz ungebrochener Popularität hat sich die Band mit ihren finalen Konzerten 2010 für einen dramatischen Schlussakkord entschieden. „Ending On A High Note“ lautet der Titel des letzten Kapitels. Radio 7 holt a-ha zum Schloss Salem Open-Air.

CHRIS DE BURGH in Salem Die Pop-Legende Chris de Burgh kommt zurück und spielt für seine Fans beim Radio 7 Schloss Salem Open-Air die Moonfleet-Tour. Denn neben dem aktuellen Re-Release seines Gold-Longplayers ‚Footsteps‘ arbeitet Chris de Burgh an einem brandneuen Studioalbum, das 2010 erscheinen soll. Mit diesem Album im Gepäck werden Chris de Burgh und seine Band dann endlich wieder auf ganz große Deutschland-Tour gehen – die erste Station führt ihn direkt ins Radio 7 Land nach Salem!

Ab Freitag, 9. Juli, Honberg Tuttlingen

Sonntag, 18. Juli, Schloss Salem Open-Air Tickets ab 62 Euro Ermässigung für PremiumClubber: 10 Euro

Samstag, 21. August, Schloss Salem Open-Air Tickets ab 49 Euro

Alle Infos und Tickets auf radio7.de!


D RAC HE N K I N D E R

10 | 11

Jeder kleine Schritt ist ein Erfolg!

Bis zur 21. Schwangerschaftswoche lief alles wie geplant – Anke Laesecke aus Aalen freute sich mit ihrem Partner auf den Nachwuchs. Doch bei einer Routineuntersuchung stellten die Ärzte eine ­Diagnose, die das Leben aller Familienmitglieder auf den Kopf stellen sollte: ihr Baby würde mit einem Tumor an der Niere auf die Welt kommen. „Das war natürlich erst mal ein Schock“, erinnert sich Anke Laesecke „wir hofften aber auf eine einfache Operation nach der Geburt, bei der dieser Tumor dann entfernt werden würde, mit einer Niere kann man schließlich auch leben.“

Doch es kam schlimmer. Als die kleine Mariella am 07.03.2007 das Licht der Welt erblickte, lösten sich alle Hoffnungen auf eine schnelle Heilung in Luft auf. Der bösartige Muskeltumor saß an der Wirbelsäule und war mit den Wirbel­ körpern verwachsen. Er hatte eine Größe von 6 x 4,5 cm angenommen und war äußerlich bereits sichtbar. „Dazu kam noch ein großer Blutschwamm im Gesicht, der sich auf die gesamte rechte Gesichtshälfte und den unteren Rachenraum erstreckte“, beschreibt Mariellas Mutter die damalige Situation, „ich wusste manchmal nicht, wie es weitergehen soll, jeden Tag folgte eine andere schreckliche zusätzliche Diagnose.“

Für das kleine Mädchen begann am fünften Tag nach der Geburt ein bis ­heute andauernder Weg voller Operationen und Untersuchungen. Im Rahmen einer Operation entnahmen die Ärzte ­Tumorgewebe und legten einen Venenkatheter für die bevorstehende Chemotherapie. Doch der Tumor wuchs so schnell, dass die Ärzte keine Zeit mehr hatten, die Ergebnisse der Biopsie ab­ zuwarten – um Mariellas Leben zu ­retten, musste umgehend die erste Chemotherapie eingeleitet werden, da war Mariella 11 Tage alt. Doch auch dieses Mal wurden die Hoffnungen enttäuscht. Der Tumor wurde nicht kleiner, lediglich ein Stillstand war zu erkennen. Parallel dazu wuchs der Blutschwamm und auch hier musste gehandelt werden, die Ärzte vermuteten einen bösartigen Tumor, der nicht heilbar ist.

„Ich musste ganz schnell abwägen: ­Rückenoperation oder zuerst Biopsie des Blutschwamms. Ich entschied mich dann erst mal für die Untersuchung des Gesichtsgewebes. Wäre dieser ­Blutschwamm bösartig, hätte man am Rücken auch nicht mehr operieren brauchen“. Nach einer endlosen Woche kam zumindest eine Entwarnung. Es handele sich um einen „normalen“ Blutschwamm, die Rückenoperation konnte vorgenommen werden. Die Ärztin musste in einer sechsstündigen Operation mehr Muskelmasse entnehmen als geplant und auch einen Teil des Beckenknochens entfernen. Der gesamte Tumor ließ sich jedoch nicht entfernen, da er zu nah an der Wirbelsäule saß. „Damit alles in Ruhe verheilen konnte, wurden Mariella drei Wochen lang die Füße zusammengebunden.“

Die Kleine erholte sich trotz aller Hürden erstaunlich schnell – bis zum nächsten Tiefschlag. Die erneute Tumorbiopsie ­ergab: Alle Krebszellen waren noch ­aktiv, die letzten 4 Chemos hatten keinerlei Wirkung gezeigt.

„Manchmal möchte ich am liebsten die Zeit anhalten, alles aufsaugen, weil ich nicht weiß wie viel Zeit wir noch mit­ einander haben werden. Auch Mariellas Spass am Leben beeindruckt mich immer wieder und gibt mir und meinem Partner enorme Kraft.“ Zahlreiche Untersuchungen, KlinikaufUnd trotz aller Schwierigkeiten gibt es enthalte und 18 Chemotherapien schlos- ganz aktuell doch einen Hoffnungssen sich in den letzten Jahren an, doch schimmer. Der Tumor hält seit geraumer völlig heilen konnte Mariella bisher noch Zeit still und vor wenigen Wochen niemand. „Es ist ein ständiges Auf und ­konnte Mariella ihren dritten Geburtstag ­feiern. „Wer hätte das gedacht, sie ist Ab. Mal bin ich voller Hoffnung, mal am Boden zerstört“, beschreibt die junge so zum Knutschen“, strahlt Mama Anke Mutter ihren Alltag „aber wir haben „nach all der Kämpferei hat es meine Kleine doch verdient, die Welt zu ent­ ­natürlich auch wunderbare und unvergessliche Erlebnisse.“ Dazu gehören die decken, oder?“ ersten Schritte oder die ersten Worte.

Seit einem Jahr ist ­Mariella ein Radio 7 Drachenkind. Mit Ihren Spenden ermöglichen wir der ­Kleinen eine Reittherapie, die sog. H ­ ippotherapie, an der sie viel Spass hat. Hippotherapie ist eine Form der Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis. Das ­Therapiepferd wird als Medium verwendet, um Bewegungs­ impulse auf das Becken des Menschen zu übertragen. Dabei sitzt der Patient in der Gangart Schritt auf dem Pferderücken. Ein heilender ­Effekt soll hier vor allem dadurch erreicht w ­ erden, dass sich der menschliche Körper auf die Impulse, die durch das sich bewegende Pferd verursacht werden, neu einpendeln muss. Dabei werden alle Bewegungsachsen sowie Torsionsbewegungen genutzt. Alle Infos zu den Radio 7 Drachenkindern und die Möglichkeit, zu spenden finden Sie auf radio7.de.


P RE M I U M C LU B

12 | 13

Noch mehr PremiumSpecials:

Vorsicht, bissig! Auf der Suche nach Vampiren finden der Vampirforscher Professor Abronsius und sein Assistent Alfred in einem transsylvanischen Bergdorf Quartier. Sarah, die schöne Tochter des Wirts Chagal, verdreht nicht nur Alfred den Kopf. Auch Vampirgraf von Krolock findet ­Gefallen an ihr und lädt sie zum Mitternachtsball in sein nahe gelegenes Schloss ein. ­Abronsius und Alfred folgen ihr, um sie vor Unheil zu bewahren und um endlich die Existenz von Vampiren zu beweisen. Ihre Vermutung und die Sorge um Sarah sind nicht unbegründet. Sowohl die schöne Wirtstochter als auch sie selbst stehen auf der Speisekarte des alljähr­lichen Mitternachtsballs der Vampire.

Knapp zehn Jahre nach der Deutschlandpremiere von TANZ DER VAMPIRE kehrt das Kult-Musical wieder an seine erste deutsche Spielstätte nach Stuttgart zurück. „Das ganze Musical ist so toll! Ich bin begeistert von den Darstellern, den ­Kostümen, einfach von Allem“, so TV-Moderator Frank Elstner nach der Wiederaufführung im Februar 2010. Schauspieler Dietz-Werner Steck forderte sogar: „Alle s­ ollen kommen und sich das Anschauen! Es ist so sensationell gut.“ J. R. Ewing-Darsteller Larry Hagman ­zeigte sich ebenfalls begeistert: „Das Musical ist wunderbar! Ich hatte einen einzigartigen Abend in Stuttgart, mit toller Musik und tollen Stimmen. Vor allem mochte ich den Humor des Musicals.“

Am Sonntag, 18. Juli laden die blutrünstigen Wesen der Nacht PremiumClubber zum Tanz. Beste Tickets inkl. Getränkegutschein gibts für 75 Euro auf www.radio7.de.

Clubtag im Steiff Museum Das Steiff Museum in Giengen an der Brenz bietet zahlreiche Attraktionen. ­Begleiten Sie KNOPF und FRIEDA auf ­ihrer Reise durch die Welt von Steiff. ­Erleben Sie den eindrucksvollen Artenreichtum an kleinen und großen Lebewesen im Museum: Von prachtvollen leuchtenden Fischen zu kuscheligen Eisbären, beobachten Sie in der Schaufertigung Schritt für Schritt mit, wie die Tiere entstehen und reisen Sie beim Blick in die Vitrinen und Schaukäste durch die traditionsreiche Erfolgsgeschichte. Ein beeindruckender Anblick voller Poesie. Neu 2010: weltgrößter Steiff-Streichelzoo!

Ritteressen im Aulendorfer ­Ritterkeller Erlebet einen unvergesslichen Abend im historischen Ritterkeller bei „Kurzweyl, Trunk und Gaumenfreuden“. Mägde in mittelalterlichen Gewändern werden Euch verwöhnen. Der Mundschenk verkündet die Tischregularien, bittet zur Händewaschung und tischt reichlich und köstlich Speis und Trank auf. Im Rittersaal werdet Ihr von mittelalterlichen Stimmen heimgesucht, von Kerzenschein und Fackellicht umflutet. Ritterrüstungen und Schwerter entführen Euch in längst vergangene Zeiten.

DJ Bobo in Kempten Im Jahr 1985 fing er im Jugendhaus Aarau an, als DJ Schallplatten aufzu­ legen – gut zwanzig Jahre später ist DJ Bobo zwar immer noch gerne in ­seinem Heimatland Schweiz zu Gast, ­seine Tourneen führen ihn aber in der Zwischenzeit rund um den Globus. Mit seiner Musik, den gigantischen ­Bühnenaufbauten und grandiosen ­Effekten füllt der Musiker mühelos die größten Hallen und begeistert dabei ganze Familien – vom Enkel bis zur Groß­mutter. Kaum einer im Publikum, der sich von den Beats und Rhythmen nicht ­anstecken ließe. Allein für die ­aktuelle Fantasy-Tour plante DJ Bobo ein komplettes Jahr, nichts wird dem ­Zufall ü­ berlassen.

Clubtag in der Therme Bad Wörishofen Unter echten Palmen in 34°C warmem, türkisfarbenen Thermalheilwasser ge­ nießen Sie in der THERME Bad Wöris­ hofen das ganze Jahr über unbeschwerte Urlaubsstunden. Das schönste Thermalbad Deutschlands lockt Erholungsbedürftige ab 16 Jahren mit einzigartigen Wohlfühlprogrammen und staatlich ­anerkanntem Heilwasser in exotischem Ambiente. Im palmengesäumten Garten Eden mit Blick auf die glitzernde SaunaLagune lässt sich herrlich entspannen. Spätestens bei einem fruchtigen Cocktail an der Poolbar weicht auch der letzte Alltagsgedanke dem ultimativen ­Urlaubsgefühl.

Samstag, 24. April Wir laden Sie ein!

Sonntag, 25. April 5 Euro/Person statt 26 Euro

Sonntag, 30. Mai Wir laden Sie ein!

Mittwoch, 30. Juni Wir laden Sie ein!


Der Cirque du Soleil gastiert mit der ­ Produktion „Varekai“ bis zum 1. Mai in München, Olympia Park Tickets gibts ab 41 Euro (ermässigt 31 Euro) auf www.cirquedusoleil.com Unser Übernachtungstipp: das neu eröffnete Motel One am Sendlinger Tor. Marienplatz, Viktualienmarkt und die historische Altstadt sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Im obersten Stockwerk bieten Dachterrassenzimmer den Gästen einen 180 Grad Panoramablick über die berühmten Sehens­ würdigkeiten wie Frauenkirche und Rathaus. Haltestellen für U-Bahn, Straßenbahn und Bus befinden sich in ­unmittelbarer Nähe des Hotels. Übernachtung im ­Doppelzimmer ab 84 Euro.

C O RI N N AS F RE I Z E I TT I P P S

14 | 15

Träumen erlaubt! Varekai ist eine explosive Mischung aus Drama und Akrobatik. Das atemberaubende Zusammenspiel von Kraft und Können kontrastiert mit innovativer ­Musik und einem übernatürlichen Bühnenbild. Verwoben mit der impulsiven Choreografie wird die universelle Vom Himmel herab schwebt ein junger Mann. Sein Fallschirm lässt ihn sanft zu ­Sprache der Bewegung verständlich. Boden gleiten. Er ist allein. Die Geschich- ­Varekai macht das Unmögliche möglich. te von Varekai beginnt. Ein Abenteuer mit Das Pendel der Zeit schwingt zurück und magischen Momenten, unglaublichen Begegnungen und fantastischen Kreatu- erbietet so antiken wie seltenen Zirkus­ traditionen wie den Ikarischen Spielen, ren. Ein Abenteuer am Rande der Zeit. Der Ausdruck Varekai bedeutet „wo auch den Wassermeteoren und dem Georgiimmer“ auf Romani, der Sprache des schen Tanz Respekt. Und Varekai kata­ruhelosen Volkes der ewig Wandernden. pultiert mit revolutionären Drehungen bei Nummern wie der Russischen SchauDiese Produktion unter der Regie von D­ominic Champagne zollt der Nomaden- kel, den gleitenden Flächen oder dem Dreifach-Trapez in die Zukunft. seele, dem Geist und der Kunst der Zirkustradition und all derer Tribut, die mit unendlicher Passion auf der Suche nach dem Weg sind, der nach Varekai führt. Auf dem Gipfel eines Vulkans, tief in ­einem Wald voller Magie, beginnt eine außergewöhnliche Welt. Eine farbenprächtige Welt, in der alles möglich ist. Eine Welt names Varekai.

Über den Cirque du Soleil 1984 feierte die Stadt Quebec den 450. Jahrestag der Entdeckung Kanadas. Dazu suchte die Stadt eine Show, die die Feierlichkeiten im ganzen Land bekannt machen sollte. Guy Laliberté, Mitglied einer Straßenkünstler-Truppe, überzeugte die Organisatoren mit einer Show, die Cirque du Soleil (Zirkus der Sonne) ­heißen sollte. Bis heute haben die verschiedenen Shows rund 100 Millionen Menschen in 300 Städten auf fünf ­Kontinenten fasziniert.

Die Hauptdarsteller Ikarus Ikarus, unschuldig und verletzlich, findet sich plötzlich verwundet in einer unbekannten Welt wieder. Sein Wunsch zu ­leben und seine Ängste zu überwinden, treibt ihn zu ungeahnten Höhen und ­ebnet den Weg zu einer möglichen ­Wiedergeburt.

Le Guide Mit seiner von der Sonne vieler Jahrhunderte gegerbter Haut wirkt er wie ein freundlicher, zerbrechlicher Urgoßvater – ein weiser alter Mann, dessen Mission es ist, andere zu inspirieren und Änderungen herbeizuführen.

La Promise Eine exotische Kreatur betört Ikarus mit ihrer sinnlichen Schönheit. Sie wird sein führendes Licht und er der Auslöser für ihre Verwandlung.

La Vigie Verrückter Wissenschaftler und genialer Erfinder, Sammler der Erinnerungen der Welt und Zeichendeuter. Dieser Mann erhält Zeichen, verwandelt Töne und warnt vor Kummer und Elend.


13. – 16. Mai 2010 Messe Friedrichshafen

Internationales Messe-Event für Auto-Tuning, Lifestyle und Club-Szene hrssituation rund um die Aktuelle Infos über die Verke io7.de t Ihr on Air und unter www.rad lte ha er EE NS DE BO D RL WO TUNING Ulm: UKW 101,8 MHz Aalen: UKW 103,7 MHz

Ravensburg: UKW 105,0 MHz Tuttlingen: UKW 102,5 MHz

Partynacht Am Freitag, den 14. Mai wird auf der TUNING WORLD BODENSEE mit der großen Radio7-Partynacht gefeiert. Die aus der RTL-Show bekannte Band United Four und DJ Matze Ihring garantieren Party pur!


Radio 7 Journal SIEBEN 01/10