Page 1

X M e c B a R flashlight

September | 2012

oole c s e t b gi Wieder aloja M n o v Sachen innen ! zu gew

.Im Portrait:. cher !. e r p S d n u r e .BMX ki. s w o d o k S r e k .Vol age !. T n e t s r e r e d .BMXer g. g u h c s T o d i u .G eam !! T R I A X M B om Die Zukunft v n !! h a B e u e n e i Vechta – d ion !! s s i m m o K r e us d a d r i w s a w – BMX & BDR


Editorial Was gibt es zu sagen

Gewinne... ... neues von Maloja

4

BMX-Air-Team Wie sieht die Zukunft aus

6

Red Bull Revolution 2012 Eindrücke eines Fahrers

8

5

Impressum Herausgeber arno krämer // kommunikation und mediendesign Hölderlinstraße 11 // 83059 Kolbermoor Fon: 08031 / 4007186 Mail: redaktion@racebmxflashlight.de Realisation: Arno Krämer Texte: Kerstin Meyer, Gido Hinz, Arno Krämer, Francisco Bähr, Matthias Gelhaus, Volker Skodowski Fotos und Video: Thomas Otto, Peter Hansen, Arno Krämer, private Einlieferungen 2

Anzeigen: Brigitta König Fon: 08024 / 2473 Mail: anzeigen@racebmxflashlight.de.de Schlussredaktion: Werner Krämer Erscheinungsweise: 4 Ausgaben jährlich / iTunes App-Store. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Verbreitung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.


Impressum  ||  Content

Content Im Portrait Volker Skodowski

Rookies-Mentor Warum Rennen fahren

BuLi Vechta Wie ist die neue Bahn

24

Spießer-B Olympia und keine Karten

26

10

14

BMX & BDR Was wird aus der Kommission14

Im Portrait Guido Tschugg

16 3


! n e n n i r e X Liebe BM ! , r e X M B d n u

die letzte in t h e g r h a J s e h ein ereignissreic tsche u e d i e w z n te te star Runde. Erstmals ttkämpfen. e W n e h c is p m oly BMXer bei den einiges R D B im h ic s s s at, da ir ft, was fw Was die Folge h u a e g ra F ie d weiter d ändern wird un am wird. e -T ir -A X M B m nun aus de Bähr o c is c n ra F d n u hias Gelhaus tt a M it m t a dium zu h ta t S h n g li e ll h s e a tu fl k X a M RaceB ch was es im u e t te h c ri e b d gesprochen un sagen gibt. der vielt n e v E in E . n o MX Revoluti B ll u B d e R ie d och Dann war da n stellte. n e h ic e W ft n u k leicht für die Zu Biker te n n a k e b n e n rviews in de te In i e w Z . h Die Rooc . o n n e h h c c u re e p s ir w n n te Was biete en Aktivitä ig tz je r schile z d in d H n o u id n e G g d n n fä u rstin Meier e von ihren An K n o v s p ip T r echta. iede V w in n e e k m c e m tr o s k n e n b e kies er neuen R d e k c rü d in E e dert euch sein cht euch s n ü w lg fo r E l sen und vie e L im e b e d u re Viel F shlight

ceBMXfla a R n o v m a e T s mer und da

Arno Krä

Anzeige

2-Rad-Technik Velten Labachstr. 143 66793 Reisbach Tel. 06838-983251 e-mail: info@2rtv.de

4


coole Artikel von

Race

MX B flashlight

Gemeinsam mit Maloja verlost RaceBMXflashlight auch in dieser Ausgabe drei tolle Sachen!

Herzlichen Glüchwunsch! Beim Gewinnspiel der Juli-Ausgabe RaceBMXflashlight fiel das Glück auf Manuel Mirlach der den ersten Preis gewonnen hat, Deria Brommer darf sich über den zweiten Preis und Jonas Gegenfurtner über den dritten Preis freuen. Die Gewinne gehen euch per Post zu. Und wer ebenfalls gewinnen möchte, der macht jetzt einfach beim neuen Gewinnspiel mit. 1. Preis Wieder hat Maloja die Wundertüte geöffnet und coole Teile zu Verfügen gestellt.

3. Preis

2. Preis

Hier die neuen Preis die es zu gewinnen gibt! Teilnahmeberechtigt sind alle BMXer/innen, egal ob du in den Lizenzklassen, als Rookie (Beginner) oder als Oldschool-BMXer unterwegs bist. Und wer nicht mitmacht kann auch nichts gewinnen.

!! s t r e i n o i t k n Und so fu

. Und du k in L n e d n e h te f den unters eite. Füll die anls Klick einfach au ie sp n in w e G uf die kommst direkt a aus und klick auf „Abschicken“. lder on auf die tt u gegeben Textfe B n se ie d r e b ehen ü iPad-Benutzer g eBMXflashlight. Viel Glück! Rac rlosung.htm e Web-Seite von /v e d t. h g li sh a ebmxfl http://www.rac

1. Preis: ein Trucker-Cap 3. Preis: ein Schlüsselanhänger aus gefrästem Holz

2. Preis: eine Strickmütze Rechtshinweis Die Teilnahme an allen Gewinnspielen in der vorliegenden RaceBMXflashlight findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt. Ein Anspruch auf den abgebildeten Gewinn besteht nicht! Zudem weisen wir darauf hin, dass Unternehmen wie Apple Computer Inc. oder Maloja in keiner Weise mit den ausgelobten Gewinnspielen in Verbindung steht oder Apple Computer Inc. und Maloja gegenüber ein Rechtsanspruch auf Auszahlung der Gewinne besteht. Auch ist die Apple Computer Inc. kein Sponsor der ausgelobten Gewinne, und es werden keine Apple Produkte in den Gewinnspielen verwendet. Disclaimer Apple is not involved in any way in the RaceBMXflashlight contests or sweepstakes! Apple is not a sponsor nor is involved in any way!

5


e h c ü k e cht

ü r e ! Die G t l e rod b

“Was wird aus dem BMX-Air-Team”

Wie so häufig geht nach einer erfolgreichen Sache das Getuschel los. Das BMX-Air-Team hat das gesteckte Ziel erreicht. Und was nun? Kurze Zeit nach den Races in London konnten wir mir Francisco Bähr sprechen und ihn einige Frage zur künftigen Ausrichtung des BMX-Air-Team stellen.

L

est hier, was uns Francisco Bähr in der aktuellen Situation sagen kann. Herr Bähr: Was die Gerüchte betrifft, so bin ich in der BMX Welt schon lange daran gewöhnt. Wie es bei Gerüchten immer ist, so ist ein Teil erfunden und ein Teil beruht auf „Wahrheiten“. Zum jetzigen Zeitpunkt ein endgültiges Statement abzugeben in welcher Form das BMX AIR Team in die Saison 2013 gehen wird, ist noch zu früh. Die Gespräche mit den Sponsoren, Ausstattern und dem BDR

6


Die Zukunft vom BMX-Air-Team

waren nach den Wettkämpfen in London und auf der Euro Bike. Nachdem das alles noch nicht so lange her ist kann noch keine endgültige Aussage über die zur Verfügung stehenden Mittel zum jetzigen Zeitpunkt getroffen werden. Dieser Zeitpunkt ist jedoch Marktüblich. Mit der Qualifikation für London, haben wir ein Ziel entschieden früher erreicht als geplant. Bei Gründung des Teams hatten wir dieses für 2016 in Rio vorgesehen. Somit besteht nunmehr die Möglichkeit das

Team neu auszurichten und gewisse Schwerpunkte der Zielsetzung zu verändern. Was die Struktur und Zusammensetzung des BMX AIR Teams angeht steht jetzt schon fest, dass es sich ändern wird. Es sind Veränderungen bei der Fahrer-, Trainer – und Managementstruktur geplant. Sydney Webster ist nicht mehr für das Team tätig und wird auch in seiner bisherigen Form nicht ersetzt. Jetzt über die Art der Fortführung des Air Teams zu berichten, wäre wegen der noch vielen offenen Punkte meiner Meinung nach verfrüht. Was mein persönliches Engagement im BMX Sport betrifft, so ist dieses weiter auch auf folgende Ziele ausgerichtet: 1 Schaffung einer kombinierten Bahn mit Supercross und fünf Meter Starthügel sowie der nötigen Infrastruktur in Deutschland, um auch Veranstaltungen wie einen Supercross Worldcup, Europa – und Weltmeisterschaft veranstalten zu können ( möglichst in Stuttgart ) 2 Schaffung von Trainingsmöglichkeiten ( Supercross Hallenbahn ) für den Winter ( möglichst in Cottbus ) 3 Veranstaltung von mehr internationalen Rennen in Deutschland – wie dem neuen Dreiländercup Belgien, Niederlande und Deutschland 4 Höhere Medienpräsenz in der BMX Welt – vor allem Fernsehen 5 Unterstützung damit 2016 in Rio mindestens vier Teilnehmer ( zwei männlich und zwei weiblich ) und im Finale mindestens zwei Teilnehmer ( ein männlich und ein weiblich ) sich qualifizieren. Also so wie es aussieht denkt Francisco Bähr nicht an ein Abtauchen sondern legt die Messlatte noch ein Stückchen höher. Dass das BMX-Air-Team weiterhin bestehen wird, von dem kann man ausgehen. Was dies für die Ausrichtung der Landeskader und die Nachwuchsarbeit in den Vereinen bedeutet ist auch noch offen. Sicher ist, dass noch sehr viel getan werden muss um unserem Rennsport in Deutschland einen höheren Stellenwert zu verschaffen. 7


Rde Bull Revolution Berlin Mellowpark

Berlin, Berlin 2012 Wenn Red Bull eine Sachen angeht, dann wird nicht gekleckert. Simon Krämer war für RaceBMXflashlight Vorort und schidert uns seine Eindrücke

D

er Name der Veranstaltung hat die Erwartungen voll getroffen. BMX Revolution – der ganze Rahmen, die Rennstrecke und die Leute setzten ein Zeichen. Es war mit Sicherheit revolutionär für den deutschen BMXRennsport. Faszinierend waren die Hindernisse die dort in relativ kurzer Zeit entstanden. Einige übertrafen sogar das Super Cross Niveau. Es waren eher „Dirts“ und keine „RaceJumps“. Was die Konkurrenz zwischen BMXer und Freestyler sehr interessant machte. Beide lieferten sich gegenseitige Rennen. Die einen hatten den Speed, die anderen den Styl. Das kann man laut Simon „Revolution“ nennen. Der organisatorische Ablauf war einfach professionell. Auch wenn das Umfeld der Rennstrecke noch Baustellen-Charakter hatte, war dies für die Fahrer kaum spürbar. Diese wurden in eigenen Zelten kulinarisch und therapeutisch von Köchen und Physiotherapeuten versorgt. Die Fahrer hatten untereinander riesen Spass und „puchten“ sich gegenseitig, wie wir es vielleicht noch auf den heimischen Rennstrecken sehen. Einige der Racer meinten sie seinen das erste Mal auf einer SuperCross-Strecke. Und was die Baustelle betraf, die wurde von der riesigen Menschenmenge im Publikum abgedeckt und nicht mehr gesehen. Fazit: Für Fahrer und Publikum war es ein super Event bei dem man in Deutschland noch nie so hautnah dabei sein konnte. Nach den Races stellten sich die Fahrer dem Andrang der Autogrammjäger und redeten mit allen. Schade war, dass man nicht mit so vielen Zuschauern gerechnet hat und daher das Gedränge auf den Tribünen extrem war. Super war, dass bei -Seite. der Aftershow-Party die b e W r e d f u a sonst d n u r e i BMXer wieder mal bewieh d a P i s r ü f s o e Die Vid sen haben, dass sie auch feiern k önnen. 8


Hallo Kids, das neue Heft ist da! inte

rakt

ive J ugen

brandheiße Games & Actionspiele! coole Musik & aktuelle Kinohits!

d- u nd W issen

smag

Apri

Das

aktuelle News & Trends!

l 20 12

Hier findest Du alles: azin

Ab . 26 April im Kino!

ir D l o H o r P e s o l n te s eb o k W s m e da d s e/ u d a . l t f o ho c s behe Bald d im Kin n f a d o! b p . e e w b . a g s u www a s/ i t e a b r o r G p e e i s d e l ir D em d a d l s r u e a d a …od P si r ! ü f e r p o t p A -S s e n iTu Neue A auf dembenteuer Linden hof

Mega -

Speed Die bu ! sind vonten Scooter ll im Tre nd

Gamin

g pur Mit de ! Nintendm neuen o 3D S

Der Megaknaller

...in jedem Heft findest Du Gewinnspiele ohne Ende

9


Achtung!

Hier spricht der Skodi... ... Hände an den Lenker, die Füße auf die Pedals und jetzt Bewegung.

tritt s e b e c a es R Sein erst 1985 i k s w o d o Volker Sk Wi e h a t : t h g i l flash X M B e c Ra gen? n a f e g n a al! les m l t a s r r i e d i i H e : b owski d o k S Bikes r e i d s l a Volke , e 0er Jahr 8 r e , hab d n g e n m a k Anfa t n Mark e d f u a s ch meiu a d n bei un u t gespar e g ir für n a m l o h s c i s ich i er vt, b n e g n r e t in erstes e m ne El M D he 220 c i l hatte b r u o a l v g a D un . durfte n e f deru n i a k K l l X o M Z B mein 16 n o h c s e c h a b, l b z t u ich ja h c mpt: S i p e b in g a d n a r n a d fahr uf und a r d r e b n. Das e e r h a f Aufkl s s n d C ro u d sein. l a n e W s e w e den der 83 g o 2 8 9 1 es Rent e s r e n dürft i e dann m h c i n i en und b r h 5 a f e 198 g e n b e rg ß i mit e a P D n . i r e n t t e i n hieb Dr n A f u a w u rd e zier t. fi n i g i t l ü ndg war ich e 10

R B F : Was war en deine Erfolg e als aktiver BMX er? S k o d i : ic h w a r m e h re re M a le bayrischer Meis ter, 2x 3. bei de r DM, hatte einig e Siege bei inte rnationalen Renn en und kam 200 1 in den USA bei d er WM bis ins Vie rtelfinale. RBF: Wie kam es dazu, dass d u d a s B ik e g e g e n d a s M ik r o fo n getauscht hast? Skodi: Anfäng lich musste mic h mein Bike eher m it dem Mikro teilen. 1993 fand ein Rennen im Olym piapark in Mün chen statt und es war kein Sprec her da. Irgendje m a n d h a t m ir d a s M ik ro in d ie Hand gedrückt u nd gesagt: MAC H M A L. Ich habs versucht, aber es w a r u n h e im li c h a n s tre n g e n d z u fahren und zu m oderieren. Das li ef d a n n e in ig e Ja h re s o , d a s s ic h im m e r m a l w ie d e r a u s g e h o lf e n


Im Portrait Vokler Skodowski

Bandn e t s r e m n meine e g dem e W d . n e u 2 hab 0 fall 20 r o v n e es Jahr b i p p a n sche k n orfall ei V n ike an e B t i n e i e zw m te ich s s u m , r n da an e o v d spät n u hängen l e n Verg e a d N n n o v de r e mer öft m i h c i e wurd der t. r o f e g n a einen ss du a d , r e b issen a w r i W fs Bike : u a h c RBF i l t elegen g h c o n h doc ann? W . r noch t s u g n i e h t c s i m ist für s E : (auch i e d t o h c i h Sk c paßges S e ofor t n i s e n r e n n e eine eiz im R g r h E r e d hin und ) t s i wenn a d früher e i nnen w e r r e e i d d l O wie ei den b l a m assier t r p s a D wiede . n steige u z e mand k i e j B r i s m auf n n , we n n a d s n e ass ich t d , t t i meis r t . den A.. n i g i t h tüc soll. n e r h a f t i m e Ausn i e X M B dir Racet und b i g G a t : l l F A n RB rufliche e b m u z dieser n a gleich h c i nier t d i z s a f s wa nnen zu e R d Sportart? n u inieren a r T : olutes i s d b o a n i Sk e r mich ü f r ess. a r t w S n d e r n h u a f m Alltag o v n e t l m viel r a o n e t Absch r o t dem Sp i tion m a n b i a z s h a F Ich elt. Die m m a s e er der g m m i K ra f t n o war sch gner X e M G B m e d am t eich mi l g r e V it, das e t e k g i d d i re k n i Geschw r e (auch h o k h i i n h be c e die T , n r e w o tte) und a h n Ausp o v a ie viel d n h er die c i b ü n n e i d we , Fre u n d e n atüre l n e d i v n U . d die teilt sin r e v t l e W rlebnisE n e l l ganze o t e vielen i d ohne h c h u c a i e i lich d rücke, d n i E d nlich ist n h Ä . se u e t t ä ehabt h g e wobei i , n n X e h c BM e r em Sp d t i m h c es au

Der erste SprecherJob in München im Olympia-Gelände Ein Rennen mit Regenschirm

ein Wochenend e Bundesliga zu m Moderieren ans trengender ist w ie ein Doppelstar t Exper t und Cru iser. RBF: Als Sprec her beobachtes t du ja doch sehr viele Rennen. W ie hat sich der BM X-Rennspor t im Vergleich zu de iner aktiven Ze it verändert? Skodi: Die Tech nik der Fahrer ha t s ic h a u fg r u n d d e r ve r ä n d e r te n Bahnen immen s verbesser t. D ie Schüler haben h eute schon meh r Technik wie früh er die Elite. Es is t alles bereits ab den jungen Klas sen viel professio neller geworden , aber dafür bleib t zwischenzeitlic h leider oft die Kam meradschaft und die Freude am S port auf der Str ec k e . D ie S u p e rc ro s s -G e s c h ic h te

Im Vergleich zu Heute waren die Hindernisse noch sehr moderat

11


sion in n e m i D e anz neu g e ntlichn e i f f e Ö t e i ha D ebracht. g ehr t r m o t p S m m o den se bek s e r P d X und n M B m keit u a e t e re s s n I r , die h n e e r m o s n o und men Sp m o k h en, um c r h c u a r dadu b r ie Fahre d m uszuu a r e l l d e n wie o i p ro f e s s t r diei o e p b S s n s a e d aber, d e d n fi h hnelc c I s , r e h ö üben. h ng mit “ u l k die c i t w s t h n c i l g ser E baldmö ” r e t i e n muss, e d r l e r, w e w zogen e g ngen u e z s t e m l r e V B re ze und r ü t S e i d nd das u n e bevor d r e mer w m i l h c s h noc hr hält. e m t h c i n ar Material g bauarf u A e i d ehst du i s e i W : RBF Xer? M B r e h c s ßbare e m e n i beit deut e n oben n e w dass : h i c i d e k n Sk o e mmt, d o k s u a r n jetzt e n a k h Meng c I passt. u a auch b f a u d A d n u ( der rn reden e y a B n rer wero h a F n nur v e t u t). Die g g n i en im d r e h b a J r n nu e in jung n o h c s den

12

Ka d e r z u s a m m e ngefasst und m it Maßnahmen ge förder t. Dadurc h w ir d d a n n d e n B u n d e s tr a in e r n zugearbeitet, die am Ende hoffentlich eine große Z ahl von qualitati v guten Fahrern ab schöpfen können . Es ist halt scha de, dass es zw ei Stützpunkte gibt, denn ich glaube , dass hier zu vie l negative Konku rrenz entsteht. Be sser wäre es, all e Fahrer an einem Ort zusammen z u haben, damit sie sich gegenseitig besser pushen k önnten. RBF: Was sollte deiner Meinung nach in den Vere inen passieren? Skodi: Bei den meisten Vereine n geht es über die Jahre auf und ab . Es wäre super, w enn man diese A bPhasen abscha ff e n k ö n n te . D e s weiteren müsse n die Vereinstra iner besser in die Kadergeschichte n eingebaut werd en (aber wie so ll das zeitlich bei den Ehrenamtlichen noch geh en?). Die Verein e sollten sich unte reinander besse r unterstützen un d den Konkurren zgedanken mal a blegen. Was gib t es denn bessere s für alle Beitig te n , a ls d a s s g u te Fa h re r vo m Nachbarverein z um Training kom men? Aber hier is t oft zu viel Spieß bürgertum in de n Köpfen! Die Ve re in e m ü s s e n p e r m a n e n t ih r e Bahnen weiteren twickeln, um de n Zug nicht zu ve rpassen und de n Fahren möglichs t optimale Bedin gungen fürs Tra ininig zu geben . Eins muss aber a u c h g e s a g t we r-


Im Portrait Vokler Skodowski

TE S S E B R E U ALLE E T B E G R H den: I E N!!! N I E R E V I N DE N i Star ter e w z r i w hatten t z t e J at das : h F s i u RB L ia und p sst. m a y p l r e O v i e p b ur knap n e l a n i ancen F h C t z t Se m i e j r ass wi d u d eich l t g s r b e V Glau onalen i t a n r e t im in inem e f u a t s i haben? tschland u e D : is liegt i u d L e r e Sko d n , insbeso g e Weltn W e n t r e t e t i gu e der erw n i ber n a a t , n n e e g m n o u t m en Leis n i e s t i schon m s e t s i spitze n ach obe n es zu z s n e i a d g u a bis n und ge k c ü t S n i schwer, r e u e noch e h e ist ung n e auch d n i a j w r n e b übe e e re n g d n a e i d we rd e n u z r denn e s s och be n Level m u m e s r e h i f all u indest a m u lasz K m n u e r r o e i d n o s der Ju u A . n e b n nach i a i l u J d zu ble n Nadja u n e Hoffm e m ß o o r g se k erlich h c i s e i d re h a l t ä w t z oben, t e J r sind. e g ä e, die r h t i s e g R r e nun d mal an h c u a R ungen D z t e s s der B u a g e n Vo r i d nalen n o e i t w a t n r no e t g auf in n i ahn F i a n r e T d s r d ü n f ffen u a h c s u r Verz u z n h a N i ve a u B percross u S e utlich n i m r e e v r rern e llen. Ab e t s u z ehr für g m t h c fügun i n s jetzt a d n a in Berm a j l l u hält B m Red e d h c a n lt hat... l , e t s e nötig g e die Bein f u a ritten d s a n w e n i lin e t dor t z t e zur j k s c e ü r d u r i Z W ben??? e g t k n , aber u s t r ä w f St ü t z p u geht a s e , t für a h j c i : n e t b i e Fr a g hen bl u r s u A m Zeit zu

die Fahrer und noch weniger fü r den Verband! RBF: Was kann st du den Rookie s aufgrund deine r Erfahrungen m it auf den Weg geb en? Skodi: rauf au fs BMX und Spa ß h a b e n , d ie S a c h e n ic h t z u e n g sehen und das B MX-Leben genie ßen!!! Gerade fü r die jungen Fah rer: das beste T raining ist imme r ein Rennen! RBF: Danke, d a s s d u d ir fü r RaceBMXflashli ght Zeit genom men hast. Skodi: Danke , d a s s ih r m e in e M e in u n g h ö re n w o ll te t. D a n k e a u c h a n m e in e m e in e Fra u u n d Tochter, die in S achen BMX hinte r mir stehen. Eben so danke ich me inem Dad, der m ir immer zum ric hti g e n Ze it p u n k t Druck gemac ht hat, doch beim B MX dabei zu ble iben! Auch ein rie siges Merci an d ie Vereine, die mic h engagieren un d alle die mich das ganze Wochenen de ertragen!

13


r e g n ä f n A m u r a n e W r h a f n e n n e R Rookies-

Mentor

RaceBMXflashlight hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Anfängern im BMX-Rennsport wichtige Themen und Hilfestellung von alten Hasen weiterzugeben. Dieses Mal sagt euch Kerstin Meyer was für jeden der mit dem BMXen beginnt das Wichtigste ist.

G

lücklicherweise gibt es heut in ganz Deutschland Anfängerrennen, im Nord-Cup, im Baden-Württemberg-Cup und auch im BayernPokal. Anfänger können vom ersten Tag an eine Serie fahren – ganz genau wie die Lizenzer. Aber müssen die Beginner wirklich vom ersten Tag an Punkte sammeln und zählen ? Die meisten sind dazu schon „verrückt genug“. Doch das Resultat, dass man dann als neunJähriger auf die Eltern stinkig ist, weil sie den einen Sonntag wegen familiären Dingen mal keine Zeit haben, um auf ein Rennen zu fahren, so dass da wichtige Punkte verloren gehen, ist unnötig. Das Wichtigste bei den ersten Rennen ist es, überhaupt zu sehen, dass es noch ganz viele andere Fahrer im gleichen Alter gibt, und was die schon alles können. Weiter lernt man so viele neue Menschen

14


Rookies-Mentor

kennen, sogar vielleicht welche, die auf die gleichen Schule gehen oder im zwei Kilometer entfernten Nachbarort wohnen. Daraus können langjährige Freundschaften entstehen. Das Rennen dient all dem und natürlich auch, dass man lernt, wie so ein Rennen überhaupt abläuft. Die Ehrgeizigen dürfen natürlich Punkte zählen, doch bei allen sollte immer nur eines im Vordergrund stehen: der Spaß an der Sache. Sich zu irgendwas gezwungen fühlen, unter mit selbst herbeigeführtem Druck an den Start zu gehen, womöglich vor Nervosität fast durchzudrehen, das könnt ihr getrost den älteren WM-Teilnehmern überlassen! Habt ihr es soweit gebracht, dann geht es wirklich um wichtige Platzierungen. Also rauf aufs Bike und Spaß haben, Erfolge stellen sich so übrigens eh am besten ein.

15


BMXer der ersten Tage Seit Anbeginn der RaceBMXflashlight ist er auf der letzen Seite des Magazins und vielleicht haben ihn die Ă„lteren unter euch erkannt. Ist er doch ebenfalls ein Urgestein in der BMXRennszene. Guido Tschugg berichtete uns wie er vom BMX zum Moto Cross und dann zum Mountainbike kam. 16


Im Porträt Guido Tschugg RBF: Wie hat bei dir alles angefangen? Guido Tschugg: Mein Vater war Moto Cross-Fahrer in einem Verein in Isny. Und dieser Verein bildete damals eine Mountain-Bike – beziehungsweis eine Fahrradabteilung. Eines Tages veranstaltete der Verein das erste BMX-Rennen, das eher so eine Art Cross Country-Rennen war. Das Rennen ging über zirka zwei Kilometer über Stock und Stein. Leichten Bodenwellen wurden noch mit eingearbeitet und gefahren wurde das Rennen mit einem BMX-Rad. Mein Vater fragte mich, ob ich daran teilnehmen möchte. Ich sagte zu und fuhr als dritter ins Ziel. Das war mein erstes Rennen mit sieben Jahren. Nach diesem Rennen wurde die BMX-Abteilung gegründet und zugleich ist die Rennstrecke in Isny entstanden. Als Siebenjähriger fuhr ich auch Moto Cross, doch dies musste ich aus Kostengründen nach einem Jahr einstellen. So blieb ich beim BMX und fuhr bis 1997 meine Rennen. RBF: Was waren deine Erfolge als aktiver BMXer? Guido: Einmal Deutscher Meister, Bundesliga Sieger, Württembergischer Meister, Bodensee-Meister – und das gleich viermal. Das war auch die Rennserie die ich damals am häufigsten gefahren bin, da dort die Rennstrecken relativ schnell zu erreichen waren. International war ich nicht so gut. In der Cruiser-Klasse war ich da einmal dritter oder vierter in der Weltmeisterschaft. Da war ich als 16- oder 17-jähriger im Finale. Das war glaube ich in Wien – aber genau kann ich das leider nicht mehr sagen.

Vize-Meister Nachdenklich in der Lizenzbeantwortet uns Klasse. Dann Guido einige Fragen wurde ich auch noch im Worldcup Zweiter. So hat sich alles ergeben. RBF: Was war der Grund, dass du in die Mountainbike-Szene umgestiegen bist? Guido: Der Grund war ein Kumpel. Im BMX-Bereich war es damals so, dass du immer nur für eine Saison ein Rad gestellt bekommen hast. Das musstest du am Ende der Saison wieder abgeben. Der Kumpel sagte mir ich solle doch ein Mountainbike-Rennen mit fahren und wenn du gut bist kannst du das Rad auch behalten. Und es lief sehr gut für mich. Da ich ja aus der BMX-Szene kam hatte ich die ganzen „Skills“

RBF: Wann bist du dann in MTB-Szene eingestiegen? Guido: 1998 fuhr ich aus Spass ein Mountain-BikeRennen mit, das ich auch gleich gewonnen habe. Nach dem alles gut lief fuhr ich auch gleich die Deutsche Meisterschaft im Dual (was heute Four Cross ist) mit und gewann die Meisterschaft. Im Anschluss fuhr ich Downhill-Rennen und wurde dort gleich deutscher 17


drauf und hatte in den Mountainbike-Rennen gut abgeräumt. Bekam sehr schnell ein Mountainbike, einen Downhiller und ein BMX-Rad wurde mir auch noch zusammen geschweißt. Und alles durfte ich behalten. Das war natürlich ein verlockendes Angebot. Mir liegen auch die groben Sachen besser. Beim BMX hast du einen relativ feinen Belag, beim Mountainbike hingegen ist der Untergrund eher grober. Klar es ist eine andere Fahrtechnik. Es kommt nicht so sehr aufs Springen und „Pushen“ an. Beim Mountainbike muss man sich viel mehr mit dem Untergrund auseinander setzen. Speziell in den Kurven. Und Kurventechnik war schon immer mein Schwerpunkt. Beim BMX war ich meistens beim Start hinten dran und in den

Kurven habe ich aufgeholt. Und das war auch beim Mountainbike so. In den Kurven hatte ich hier ebenfalls den Vorteil immer einen guten Kurven-Speed aufzubauen. RBF: Aber, ist es nicht so, dass BMX die Basis für alle Bike-Cross-Sportarten ist? Guido: Sicherlich, für mich war es die beste Schule. Egal was ich gemacht habe. Auch fürs Moto Cross. Das ich mit 18 Jahren wieder begonnen habe und innerhalb zwei Jahren wieder ganz gut dabei war. RBF: Du setzt dich auch für Jugendliche ein und versucht sie zum Biken zu bringen. Du hast seit langer Zeit eine eigene BMX-Rennstrecke in Wangen unter einer Autobahnbrücke, eine eigene Downhill-Stecke

Teilnehmer von Guidos „Shape Camp“

Er hat einen eigenen Pumptrack hinter dem Haus

Schlag den Tschugg bei der jährlichen „Shimano-XMas-Jam“

18


Im Porträt Guido Tschugg Baggerfahrer aus Leidenschaft! Mit seinem eigenen Bagger verändert er laufend seine Trainingsstrecken

(FourCross-Strecke). Auf dem BMX-Track veranstaltest du jedes Jahr im Dezember ein Rennen zum Jahresabschluss. Wie bist du dazu gekommen und kann auf der BMX-Strecke jeder fahren? Guido: Ich hatte nach einem geeigneten Platz für mich zum trainieren gesucht. Das sollte ein Ort sein wo ich immer und jeder Zeit hin kann, auch im Winter. Zu dieser Zeit wohnte ich noch im Allgäu. Zusammen mit einem Kumpel machte ich das Grundstück unter der Autobahn ausfindig. Nach einigem hin und her mit der Stadtverwaltung und der Autobahnmeisterei war alles klar. Als das Trainingsgelände stand, wollte die Stadt noch dass das Gelände umzäunt wird. Ich konnte den Verantwortlichen aber klar machen, dass ich das Ganze ja nicht nur für mich alleine baue und die Baukosten meine Möglichkeiten voll ausgeschöpft haben. Und ich wollte, dass die Kids das Gelände auch benutzen können. Es ist doch cool wenn man einfach wo hin gehen und fahren kann. Wenn ein Gelände eingezäunt ist, ist das nicht gut. Diesen Punkt konnte ich mich durchsetzen und hatte

es erreicht die Genehmigung zu bekommen um das Gelände offen lassen zukönnen. So ging es los in Wangen. Es hat nicht lange gedauert, dann veranstaltete ich meine erste „Jam“. Was jetzt auch schon über zehn Jahre her ist. Da sah ich, dass die Nachfrage enorm hoch war und Kids voll Bock auf so was haben. Ich wollte es aber nicht als Wettkampf gestalten. Es sollte einfach nur ein Treffen sein um gemeinsam fahren zukönnen. Ich wollte nicht, dass jemand Angst haben muss, er könnte dort verlieren. Einfach nur ein „Get-together“. Jeder kann es probieren. Ich will einfach, dass die Kids in diesen Sport reinkommen. Meine Meinung ist, ich habe ausreichend Geld mit diesem Sport verdient. Deshalb möchte ich auch wieder etwas zurück geben. Seit dem gibt es die „Tschugg-Jam“. Die mittlerweile „Shimano-XmasJam“ heißt. Und dann betreibe ich gemeinsam mit Red Bull das „Shape-Camp“ im dem die Leute lernen Hindernisse zu bauen. Das möchte ich auch noch weiter ausbauen. Ja und zu den anderen Trainings-Strecken. Seit einiger Zeit wohne ich im Landkreis Traunstein. So richtig 19


auf dem Land. Gleich hinter dem Haus habe ich einen „Pump-Track“ und nicht weit entfernt habe ich eine BMX-Strecke die bergab verläuft. Das sind meine Trainings-Strecken auf denen ich fast jeden zweiten Tag fahre. Und hin und wieder bin auch in Kolbermoor. Aber es ist sehr von Vorteil, wenn alles ganz nah am Haus ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich einen eigenen Bagger habe. So kann ich jederzeit das Niveau meiner Strecken verändern. Zum Beispiel Absprünge steiler machen und den Schwierigkeitsgrad steigern. Was mir in den Wettkämpfen sehr viel gebracht hat. Von da an bin ich auch immer weiter nach Vorne gekommen. RBF: Wie siehst du die Entwicklung im BMX-Rennsport. In diesem Jahr hatten wir zwei Starter bei den olympischen Wettkämpfen. Denkst du, dass jetzt ein Aufschwung in Deutschland kommen wird? Guido: Ja ich hoffe es. BMX war ja schon vor vier Jahren olympisch und ich hatte gehofft, dass es da schon

besser bergauf geht. Ich glaube auch, dass es in Deutschland nicht so angezogen hat wie in Frankreich – oder so. Ich habe gehört, dass in Frankreich eine Steigerung von 8000 auf 20000 Lizenzen war. Über den aktuellen Stand der Deutschen Lizenzen bin ich nicht informiert. Zu meiner Zeit waren es zirka 400. (Anmerkung der Redaktion: das ist zum Glück schon sehr lang her) Ich habe mir auch erwartet, dass die Sponsoren mehr in diesen Rennsport einsteigen. Dass auch mehr anspruchsvolle Strecken gebaut werden. Das ist halt das A und O. Wenn nur alle 50 oder 100 Kilometer eine Strecke ist, dann haben halt nur die, die im Umkreis dieser Tracks wohnen das Glück. Die von weiter weg kommen ist der Aufwand viel zu groß. Wenn immer die Eltern dabei sein müssen und mit dem Auto gefahren werden muss, dann ist der Sport relativ teuer. Vor ein paar Jahren war ich in Südfrankreich zum trainieren. Da war alle 15 bis 20 Kilometer eine anspruchsvolle Rennstrecke. Mit einem richtig hohen Niveau. Und man sieht auch, dass dort unter Tags – teilweise auch von der Schule aus trainiert wird. Gut – die sind natürliche auch mit dem Wetter begünstigt. Ich denke aber, jedes Dorf hat seinen Sportplatz. Und wie Auch mit seinem werden sie genutzt? Ich Bulli stiehlt er finde, dass eine BMXmanchem Strecke genauso die Schau genutzt werden würde. RBF: Siehst du, dass wir in Deutschland anspruchsvolle Rennstrecken haben? Guido: Nun gut, ich war schon lange nicht mehr auf BMX-

20


Im Porträt Guido Tschugg

Einmal haut er sich irgend eine Piste hinab...

... das andere Mal macht er Sprünge in traumhafter Kulisse Stecken unterwegs. Ich habe nur mitbekommen, dass in Weiterstadt eine ziemlich gut gebaut wurde. Erlangen ist auch nicht schlecht. Überall da wo halt auch gute Fahrer her kommen. Die halt auch möchten, dass etwas vorwärts geht. Aber – es muss auch so sein, dass die Kids auch drauf fahren können. Es bringt nichts, wenn die Tracks dann nur von einer Handvoll befahren werden können. Das muss man haben. Ganz klar – aber es muss so gebaut sein, dass der Nachwuchs auch darauf fahren kann. Es ist sehr schwierig. Ich sehe das ja auch bei mir, wenn ich eine Mountainbike-Strecke baue.

Mir ist zwar klar, dass ich da nicht gewinnen kann. Denn meine Gegner haben mittlerweile Tricks drauf, da weiß man einfach dass nicht viel geht. Aber es ist für mich wie bei der Olympia – dabei sein ist alles. Das macht halt noch sehr viel Spass und solange es so ist möchte ich weiterhin Gas geben. Ich fühle mich auch noch nicht zu alt dafür. Ich möchte mit Sicherheit die nächsten zwei, drei Jahre noch auf RBF: Und als Vater wirst du noch nicht ruhiger und dem Radl sitzen. Ich hatte willst noch nicht in den organisatorischen Bereich schon Angebote. Aber noch will ich Fahren. wechseln? Guido: Ja – momentan macht es mir noch sehr viel Spass. Ich habe auch wieder eine Einladung zur „Red RBF: Danke, dass du Bull Rampage“ erhalten. Und das als einziger deut- dir für RaceBMXflashscher Fahrer. Und das ist halt auch cool wenn du da light Zeit genommen mitfahren darfst und da habe ich auch Bock darauf. hast. 21


a t h c e V u a b m u n h a

B

N

Die Rennstrecke in Vechta profitiert von seiner Beliebtheit. Wie sich der Umbau im Rennen bewährt und ob auch der Anpruch für die Elite geschaffen wurde zeigte das BuLi-Wochenende. Text: Gido Hinz

24

achdem es Probleme mit der Bahn in Bremen gab wurde der 3. und 4. Bundesligalauf kurzerhand nach Vechta vergeben. Um den Anforderungen der Elite gerecht zu werden und um auch den anderen Fahrern mehr zu bieten wurde die Bahn noch einmal mit einem „update“ versehen. Das die Bahn bei den Fahrern beliebt ist und natürlich auch alle auf den Umbau gespannt waren konnten man schon der Teilnehmerzahl entnehmen. Über 250 Fahrer pro Tag sind für einen Nordverein zum Ende der Saison wohl eine Auszeichnung. Jetzt aber für alle die nicht da waren die Details: Der Starthügel ist unverändert. Aus dem ersten Hindernis wurde ein Step Up mit etwas flacherer Abfahrt der sich vielfältig nehmen lies. Der zu kurze Double vor der ersten Kurve wurde verlängert und in so was wie einen Step Table verwandelt. Die Länge passte jetzt für die schnellen, jedoch kamen sie mit noch höherer Geschwindigkeit in die Kurve als zuvor. Andere meinten auch, das er nicht flüssig zu fahren war. Nun ja. Nach der Kurve kam ein schöner flacher Double zum wheelen. Im Training wurde aber auch fleißig darüber gehüpft. Der kleine Speed wurde entfernt und es folgte ein langer Tribble in die zweite Kurve. Dort war die erste Kuhle sehr tief so daß die meisten sie übersprangen und in der zweiten landeten. Ganz zu springen ging auch aber dazu musste man wirklich schnell


Vechta – die neue Bahn

sein. Ein schönes selektives Hindernis das leider bis in die Kurve reichte und damit die Landung manchmal etwas hart werden lies. Die dritte Gerade war unverändert und auch an der Vierten gab es nur kleine Veränderungen an die ich mich nicht mal mehr erinnere. Die letzte Kurve ist jetzt auch asphaltiert und danach kommt noch ein Table mit Speed direkt dahinter. Fazit: Die Bahn ist jetzt etwas schwerer zu fahren und man konnte wieder viele neue Sachen probieren. Im Rennen waren speziell die Kurve Zentrum der Gefechte, da die Geraden zum Überholen allein nicht reichen. In jeder Kurve sind Linien möglich bis der Arzt kommt.

Da konnten schon mal drei Fahrer nebeneinander rein fahren und ein vierter kam zuerst wieder raus, ohne das irgendwer gestürzt wäre. Grandios. Was mir persönlich fehlt ist ein schönes Hindernis zum springen. So mit steilem Absprung und sanfter Landung. Aber das kommt vielleicht noch bis zum nächsten Rennen

. ! n e d n a t s e d Römb ru rt h e G c u i a fr e b r ro ampfrichte .Erfolg inistration ter Leitung von K

genaurach un /Ziel und Adm o n h rz a e B H / rt in t ta a S h / i rt a sechs Vorsta s h u a ic n re e e n Am 26./27. M B o rs im e P ‘s K 6 ng für BMX K n insgesamt 1 u e d b il a b h s s u E A . e n e in d e n erg, Kolberlt b n me e iß e stattgefu (P n e in erischen Vere y a b Herzon e d n n e u d n ie e h g c n a rl vers E , tenfeldbruck rs ü F , n n ru b s nach vierig n e rd u w g moor, Kö ta s m a mmen. Am S o n e g il te s io n d e r ) s h u c k ra is u D r e g gena re rr ic h t u n d te n U m e ig d n haben alle tü g ta n n o S e in h a lb s m A . geschlossen b a il e T ernpokal e y h a B ic ts m u z f u a theore L . raxis beim 6 P ie d h ic le g n lviert. Allen te o s b a e k c e Absolven tr s n n cher BMX-Re ra u a n e rt Chrisg a o w rz h e c H fa r s e d n a auf de L e von unserem rd u w n e n in rgang überr/ e h e L n e n e Teilnehm d n ta s unde zum be rk KRO U e in e r e u ra Gertrud Römmelt tian B reicht. 25


Olympia, aber keine Karten !

S

BMX bei den Olympischen Spielen – saugeil und das auch noch in unserer Nachbarschaft London! olche Gedanken hatten viele BMX-Verrückte in Deutschland. Somit war für uns die Entscheidung schon gefallen, dass alles dafür getan wird, bei „DEM Rennen der Rennen“ live dabei zu sein. Alles kein Problem dachte ich mir: Anmelden auf der Ticket-Webseite, dann bekommt man auch garantiert alle Termine und Infos rechtzeitig mit. Der Termin des Vorverkaufs rückte näher und kurz davor wurde bekannt, dass man erst mal sein Interesse bekunden und sich für gewisse Platzkatego! Die Meinung rien zu teils nicht unerheblichen ! ! B r Preisen anmelden muss. Es war von Spieße aber im gesamten „WorldWide t sich In der Regel läss Web“ nichts zu finden, welcher ie d n a B r e ß der Spie Platz wo sein wird. Egal, wird alles s a d r e b gemacht! ser Stelle ü . s u a re ABER! Anmeldung nur, wenn man eine oder ande h ht sic eine Visa-Karte hat, die auf den Dieses Mal mac uft Namen des Bestellers ausgestellt iL k s w o d o k S r e lk Vo ist, denn die Kartennummer muss sein o v t e t h ic r e b und im Interessenbekundungsverfah. is n b le r e iv t a g e nem N ren gleich angegeben werden. Ist ja absolut nachvollziehbar, wenn 26

Visa schon „Hauptsponsor“ der olympischen Spielen ist (ich bin echt mal gespannt, ob die Sportler von dem Sponsor auch eine Karte gesponsert bekommen!?). Also Visa Karte für ein paar Eurofünzig geholt (es pressiert ja, ich will dort hin) und Tickets bestellt. Nach etwa drei Monaten kam dann die E-Mail, dass leider alle Tickets


Spießer-B BMX&BDR ausverkauft sind und ich keine bekommen habe. SORRY! Aber man hat ja noch einen Plan-B: es gibt doch DERTOUR-Reisen, die offiziell Karten in Deutschland verkaufen. Rauf auf die Homepage und siehe da: alle 14 (ja: eins, vier) Karten für den Finaltag schon weg! Für den Donnerstag gab es in Deutschland gar keine. Sch..., das wars dann wohl mit Olympia. In Facebook ist man ja mit vielen BMXern aus der ganzen Welt befreundet. Dann wollte ich mal wissen, wer den Karten abbekommen hat und siehe da: niemand außer den Engländern. Hm, irgendwie komisch, aber dass da nicht alles mit rechten Dingen zuging, kann ja bei Olympia nicht sein, oder? Ich hatte auch nen olympischen Gedanken: ich war dabei bei der Ticketanmeldung, bin aber in der Vorrunde schon ausgeschieden. War aber schön, mit vielen Gleichgesinnten in einem Topf gewesen und gemeinschaftlich nicht dran gekommen zu sein! Na gut, das Leben geht weiter. Visa-Karte gleich kündigen, die brauche ich ja nicht, weil ich mit meiner Mastercard auch überall bezahlen kann. Außer Spesen für die Visa und viele Stunden der Vorbereitung für Flüge und Hotels nix gewesen. Dann etwa vier Wochen vor dem Beginn von Olympia wurden plötzlich „Restkarten“ für die BMX-Veranstaltungen auf den Markt geworfen. Ich dachte es war ausverkauft!? Haben die Insulaner selbst nicht genug Karten abgenommen, so dass jetzt die restliche Welt doch noch zum Zug kommt? Mir wars am Ende egal, denn ohne Visa wollen sie mich dort eh nicht und Arbeiten muss ich auch noch in der Zeit. Am Ende wird das Stadion wahrscheinlich mit Schulklassen aufgefüllt. Hurra, wir sind angekommen im professionellen Sport mit allen Begleiterscheinungen! Vielleicht werden die Races ja im Fernsehen live übertragen und wir sitzen im Wohnzimmer und feuern Luis und Maik an. Dort regnet es garantiert net! Olympic Games 2012 London: INSPIRE A GENERATION (jo, ich bin jetzt auch inspiriert!)

. r e t i e w s e t Wie geh . n o i s s i m m o Die BMX-K . . t s ö l e g f u a t is Wie ist BMX in Zukunft beim BDR aufgestellt. Diese Frage stellt sich nach dem Bekanntwerden der Auflösung bestimmt jeder der in der Szene verwurzelt ist. Eine klare Aussage kann euch RaceBMXflashlight jetzt noch nicht geben. Doch zwei Fragen hat uns Matthias Gelhaus beantwortet. RBF: Ist es zutreffend das die BMX-Kommission bzw. der BMX-Fachausschuss aufgelöst worden ist? Wenn ja warum erfolgte diese Auflösung? Matthias Gelhaus: Im Zuge der Anpassung der Disziplingruppe BMX an die vorhandenen Verwaltungsund Leistungsstrukturen der olympischen Disziplinen im BDR hat das Präsidium beschlossen, die BMX-Kommission bzw. den BMX-Fachausschuss in eine Unterkommission BMX zu überführen. RBF: Was hat diese Neueinteilung für die Entscheidungsfindung im BMX-Sport für Folgen? Matthias Gelhaus: Die entsprechenden Beschlüsse werden dann, von der Kommission Rennsport/Leistungssport gefasst. Dennoch wird es eine neue Unterkommission BMX geben. Diese wird der Kommission Rennsport/Leistungssport beratend zur Seite stehen. In Kürze soll auch durch die Verantwortlichen der Kommission Rennsport/Leistungssport die neue Unterkommission zusammen gestellt werden. Soweit die Information die uns Matthias Gelhaus zum jetzigen Zeitpunkt geben kann. Welchen Einfluss die neue Unterkommission für den BMX-Rennzirkus haben wird bleibt noch abzuwarten. Zu hoffen bleibt, dass in den entscheidenden Positionen BMXerfahrenen Personen sitzen.

27


RaceBMXflashlight September 2012  

Das deutsche Race-BMX-Magazin

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you