Page 12

Eins mit Sternchen für Luftqualität

Foto:Rotary Club

2000 Euro Spende

(Nebe) Auch heuer konnte der Rotary Club Telfs-Seefeld mit der Benefizveranstaltung „Stadlfest 2013“ wieder ein regionales Sozialprojekt unterstützen. Mehr als 200 Besucher fanden den Weg in den Kranewitterstadl in Telfs und waren vom Ambiente mehr als begeistert. Die zahlreich erschienenen Gäste wurden mit heimischen hausgemachten Spezialitäten sowie ausgewählten Weinen der Firma Thurnbichler verwöhnt. Für die musikalische Umrahmung sorgten Frajo Köhle und seine Freunde von Acoustic Delta. Mit dem erzielten Reinerlös wurde das ausgesuchte Projekt „gegen stille Armut“ des Sozialsprengels Telfs gefördert. Als Höhepunkt des Festes durften Präsident Hr. Alexander Meissl sowie Bürgermeister Christian Härting einen Scheck über 2.000,- Euro an Larissa Pöschl vom Sozialsprengel Telfs überreichen.

Foto: Hornsteiner

Christian Härting, Larissa Pöschl und Alexander Meissl.

Erfreut über die Gütesiegel (v.l.): GR Hasso von Zychlinski, Vize-Bgm. Georg Gschwendtner, GR Klaus Zwerger, Bgm. Adolf Hornsteiner, LfU-Präsident Claus Kumutat, Dr. Susanne Schmid, Heinz Ott, Sabrina Blandau, Stephanie Lindhoff, Regina und Claus Reiker auf den Mittenwalder Buckelwiesen. (Joho) Im September 2011 vollzog das bayerische Landesamt für Umwelt eine Luftgütemessung an der Mittenwalder Jugendherberge. Über ein Jahr lang wurde der Schadstoffgehalt der alpenländischen Bergluft gemessen. Nun wurde das Ergebnis offiziell bekannt gegeben. Dass das Ergebnis gut ausfallen wird, war vielen schon von vornherein klar. Schließlich meldete sich Mittenwald freiwillig für diese neutrale Messung. Doch dass das Fazit so gut ausfallen wird, war selbst für Bürgermeister Adolf Hornsteiner eine positive Überraschung. „Die Luft ist in Mittenwald ein touristisches Luxusgut“, wie er versicherte. LfUPräsident Claus Kumutat reiste gleich persönlich ins Isartal, um

der Gemeindeführung das Siegel zu überreichen. „Mittenwald liegt im bayernweit untersten Bereich“, bestätigt er erfreut. Der Mittelwert lag beim Feinstaub bei acht Mikrogramm pro Kubikmeter. 25 Mikrogramm wäre der Grenzwert gewesen, der nicht überschritten werden durfte. Gleiches gilt beim Ozonwert

mit 61 Mikrogramm (Grenzwert 120) und bei der Stickstoffdioxid-Belastung mit fünf Mikrogramm (Grenzwert 40). Dass sich Mittenwald als besonders luftrein erweist, beweist der bayernweite Durchschnitt. Der liegt beim Feinstaub bei zwölf bis 20 sowie beim Stickstoffgehalt bei zehn bis 18 Mikrogramm.

Pilgern und Bergspiritualität (Nebe) Das kath. Kreisbildungswerk Garmisch-P. bietet im Jahresprogramm „Pilgern und Bergspiritualität“ begleitete Pilgertage an. Insbesondere der Jakobsweg Isar-Loisach-Leutascher AcheInn. Zum nächsten Pilgertag

wird am 12. Juni mit zwei Pilgerbegleiterinnen geladen. Mit ihrem Angebot „Aufbrechen und sich auf den Weg machen“ starten sie von Wallgau Richtung Leutasch. Weitere Angebote folgen im Juli, September und Oktober.

LiSA. Da kommt nur Licht und frische Luft in Haus und Keller.

Von NEHER. Nach Maß.

12

aturheilpraxis.indd 1 7. juni

2013

31.05.13 10:01

Am Fischweiher 40 · D-82481 Mittenwald Tel. 08823-94100 · Fax 08823-94099 glaserei.woernle@web.de

plateauzeitung

Pz 06 13 gesamt  

Seefeld, Olympiaregion, Politik, Sport, Termine

Advertisement