Page 12

007

MARCEL BREUER ‘LATTENSTUHL TI 1A‘, 1924 H. 95,2 x 56 x 57,7 cm; Lattenstärke: 2,5 x 6 cm. Bauhaus Weimar, 1924/25. Kirschholzlatten, Textilbezug mit Leinengeflechtunterfütterung. Provenienz: Familienbesitz seit den 1920er Jahren. Der Großvater des Einlieferers war Architekt und begeisterter Anhänger der Bauhausidee. Textilbezug wohl erneuert. Eine historische Aufnahme, mit den beiden Lattenstühlen aus dem Besitz des Großvaters, im Garten des Familienanwesens, liegt vor.

Laut Werkstattproduktionslisten im Thüringer Staatsarchiv sind 26 Exemplare nachgewiesen. Magdalena Droste, Manfred Ludewig, Marcel Breuer Design, Köln 1992, S. 6 ff, S. 35, S. 46 ff.; Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung Sammlungs-Katalog, Berlin 1987, S. 90f. € 35.000 - 45.000

12

Der Lattenstuhl von Marcel Breuer ziert nicht ohne Grund die Titelbilder von Magazinen und anderen Publikationen in diesem Jubiläumsjahr, ist er doch eine Ikone, die wie kaum ein anderer Entwurf die Prinzipien des Bauhauses verkörpert. Breuers Lattenstuhl ist der Startschuss für die Revolution des modernen Mobiliars. Bereits 1922, während seiner Studienjahre am Bauhaus Weimar, versuchte sich Breuer an seiner ersten Version des Lattenstuhls, wohl inspiriert durch die Möbelentwürfe und Lehren der De Stijl-Bewegung, bei der in der Kunst eine vollkommene Harmonie durch den Einsatz von Vertikalen und Horizontalen sowie durch die Grundfarben Gelb, Rot, Blau erzielt werden sollte . Was Breuer nun entwickelte, war das Skelett eine Armlehnstuhls, ein Gestell aus Holzlatten und minimaler

Stoffbespannung, das trotz einfacher Mittel maximale Stabilität und Komfort bieten sollte. Im finalen Entwurf von 1924 wurde der Lattenstuhl ‚ti 1a‘ in der Tat zu einem Möbelstück, das alle ergonomischen Bedürfnisse erfüllte, dank der schräggestellten Sitzfläche und der perfekt platzierten Textilbänder. Für das Gestell wurden nur Holzlatten mit gleicher Stärke verwendet, was die Herstellung denkbar einfach machte. Der Stuhlentwurf war für die industrielle Fertigung gedacht, doch wie bei vielen Bauhaus-Modellen kam es nicht zur Massenproduktion. Zwischen 1924 und 1925 wurden wohl nur 26 Exemplare angefertigt.

QUITTENBAUM.COM

Profile for Quittenbaum Kunstauktionen GmbH

Auction 145A | 100 Years of Bauhaus | Quittenbaum Art Auctions  

Auction 145A '100 Years of Bauhaus' on the 25th of June 2019. Find more information here: https://www.quittenbaum.de/de/auktionen/design/145...

Auction 145A | 100 Years of Bauhaus | Quittenbaum Art Auctions  

Auction 145A '100 Years of Bauhaus' on the 25th of June 2019. Find more information here: https://www.quittenbaum.de/de/auktionen/design/145...